Sie sind auf Seite 1von 92

ICS 03.100.40; 35.240.

10 VDI-RICHTLINIEN November 2002

VEREIN Informationsverarbeitung in der Produktentwicklung


DEUTSCHER Einführung und Wirtschaftlichkeit VDI 2219
INGENIEURE von EDM/PDM-Systemen

Information technology in product development


Former edition: 11/99 draft, in German only

Introduction and economics


Frühere Ausgabe: 11.99 Entwurf, deutsch

of EDM/PDM Systems Ausg. deutsch/englisch


Issue German/English

Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. The German version of this guideline shall be taken as authorita-
tive. No guarantee can be given with respect to the English trans-
lation.

Inhalt Seite Contents Page

1 Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 1 Introduction . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
1.1 Bedeutung der EDM/PDM-Systeme 1.1 Need for EDM/PDM systems to support
für den Produktentwicklungsprozess . . . . 4 the product development process . . . . . . 4
1.2 Notwendigkeiten und Ziele von 1.2 Needs and targets for EDM/PDM
EDM/PDM-Anwendungen . . . . . . . . . 5 applications . . . . . . . . . . . . . . . . 5
1.3 EDM/PDM-Einsatz zur Unterstützung 1.3 EDM/PDM to support existing processes . . 6
vorhandener Abläufe . . . . . . . . . . . . 6
1.4 EDM/PDM-Einsatz für eine effizientere 1.4 EDM/PDM to enable more effective
Vorgehensweise . . . . . . . . . . . . . . . 6 processes . . . . . . . . . . . . . . . . 6
2 Grundzüge der EDM/PDM-Technologie . . . . 7 2 Fundamentals of EDM/PDM technology . . . . 7
2.1 Begriffsdefinitionen . . . . . . . . . . . . . 7 2.1 Definitions . . . . . . . . . . . . . . . . 7
2.2 Produktbezogene Daten/Datenmodelle . . . 8 2.2 Product-related data and data models . . . . 8
2.3 EDM/PDM-Systemklassen . . . . . . . . . 10 2.3 Classes of EDM/PDM systems . . . . . . . 10
2.4 Systemarchitektur und Funktionen eines 2.4 Architecture and functions of an
EDM/PDM-Systems . . . . . . . . . . . . 11 EDM/PDM system . . . . . . . . . . . . . . 11
2.5 Verteilte EDM/PDM-Systeme . . . . . . . 13 2.5 Distributed EDM/PDM systems . . . . . . . 13
2.6 EDM/PDM-Datenaustausch . . . . . . . . 14 2.6 EDM/PDM data exchange . . . . . . . . . . 14
3 EDM/PDM-Systeme im betrieblichen 3 EDM/PDM systems and the surrounding
Umfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15 environment . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
3.1 Abgrenzung zu anderen IT-Systemen . . . 16 3.1 Boundaries with other IT systems . . . . . . 16
3.1.1 CAD-Systeme bzw. CAx-Systeme . 16 3.1.1 CAD and CAx systems . . . . . . . . 16
3.1.2 PPS-Systeme und betriebswirt- 3.1.2 ERP systems . . . . . . . . . . . . . 17
schaftliche Standardsoftware . . . . 17
3.1.3 Weitere Systeme . . . . . . . . . . . 18 3.1.3 Other systems . . . . . . . . . . . . . 18
3.1.4 Schlussfolgerungen . . . . . . . . . 18 3.1.4 Conclusions . . . . . . . . . . . . . . 18
3.2 Integration in das betriebliche Umfeld . . . 19 3.2 Integration in the surrounding environment . 19
3.2.1 CAD-Systeme . . . . . . . . . . . . 19 3.2.1 CAD systems . . . . . . . . . . . . . 19
3.2.2 PPS-Systeme und betriebswirt- 3.2.2 ERP systems . . . . . . . . . . . . . 19
schaftliche Standardsoftware . . . . 19

VDI-Gesellschaft Entwicklung Konstruktion Vertrieb


Ausschuss EDM/PDM-Systeme

VDI-Handbuch Konstruktion
–2– VDI 2219

Seite Page

4 Vorbereitende Arbeiten . . . . . . . . . . . . . 20 4 Preparatory work. . . . . . . . . . . . . . . . . 20


4.1 Projektorganisation . . . . . . . . . . . . . 21 4.1 Project organisation . . . . . . . . . . . . . 21
4.2 Gestaltung des Auswahlprojekts . . . . . . 22 4.2 Managing the selection project . . . . . . . 22
4.3 Ablaufplanung . . . . . . . . . . . . . . . 24 4.3 Activity planning. . . . . . . . . . . . . . . 24
4.3.1 Organisatorische Maßnahmen. . . . 25 4.3.1 Organisational measures . . . . . . . 25
4.3.2 Systemtechnische Maßnahmen 4.3.2 System-oriented measures
(IT-Infrastruktur) . . . . . . . . . . 26 (IT infrastructure). . . . . . . . . . . 26
4.4 Allgemeine Vorgehensweise für die 4.4 General methodology for EDM/PDM
EDM/PDM-Einführung. . . . . . . . . . . 27 introduction . . . . . . . . . . . . . . . . 27
4.4.1 Ist-Analyse und Soll-Konzeption . . 27 4.4.1 ”As-is state“ analysis and
4.4.2 Bewertung, Auswahl und ”To-be state“ design . . . . . . . . . 27
Entscheidung. . . . . . . . . . . . . 27 4.4.2 Evaluation, selection and decision . . 27
4.4.3 Einführung und Betrieb . . . . . . . 28 4.4.3 Introduction and use . . . . . . . . . 28

5 Ist-Analyse und Soll-Konzeption . . . . . . . 29 5 ”As-is state“ analysis and ”To-be state“


design . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
5.1 Aufnahme des Ist-Zustands . . . . . . . . . 29 5.1 Understanding the “As-is state” . . . . . . . 29
5.2 Erstellung des Soll-Konzepts . . . . . . . . 30 5.2 Developing the targeted ”To-be state“. . . . 30
5.3 Aktualisierung der Nummerungssysteme . 33 5.3 Updating the numbering systems . . . . . . 33
5.4 Auswahl von Anwendungsbereichen. . . . 34 5.4 Selecting the range of application . . . . . . 34
5.5 Aufstellen eines Anforderungsprofils 5.5 Creating a statement of requirements . . . . 36
(Lastenheft) . . . . . . . . . . . . . . . 36
5.5.1 Strategische Anforderungen. . . . . 36 5.5.1 Strategic requirements . . . . . . . . 36
5.5.2 Technisch-organisatorische 5.5.2 Technical organisational
Anforderungen. . . . . . . . . . . . 37 requirements . . . . . . . . . . . . . 37
5.5.3 Funktionsbezogene Anforderungen . 37 5.5.3 Function-oriented requirements . . . 37
5.5.4 Mengenbezogene Anforderungen. . 38 5.5.4 Quantification of requirements. . . . 38
5.5.5 Ergonomische Anforderungen . . . 38 5.5.5 Ergonomics . . . . . . . . . . . . . . 38
5.6 Marktanalyse für EDM/PDM-Systeme. . . 38 5.6 Market analysis of EDM/PDM systems. . . 38
5.7 Abschätzung der Wirtschaftlichkeit . . . . 40 5.7 Estimation of financial benefits . . . . . . . 40
5.8 Arbeitsrechtliche Bestimmungen . . . . . . 41 5.8 Regulations pertaining to labour laws . . . . 41
5.9 Juristische Fragestellungen . . . . . . . . . 43 5.9 Legal issues . . . . . . . . . . . . . . . . 43

6 Bewertung, Auswahl, Entscheidung . . . . . 45 6 Evaluation, selection, decision . . . . . . . . . 45


6.1 Allgemeine Vorgehensweisen für 6.1 Methodologies for evaluation and selection
Bewertung und Auswahl von EDM/PDM- of an EDM/PDM system alternatives . . . . 45
Systemalternativen . . . . . . . . . . . . . 45
6.2 Bewertung aus strategischer Sicht . . . . . 46 6.2 Evaluation from the strategic viewpoint. . . 46
6.3 Bewertung aus technischer Sicht . . . . . . 46 6.3 Evaluation from the technical viewpoint . . 46
6.4 Wirtschaftliche Bewertung . . . . . . . . . 48 6.4 Evaluation from the economic viewpoint . . 48
6.4.1 Bestimmung der Kosten . . . . . . . 49 6.4.1 Determination of the costs . . . . . . 49
6.4.2 Bestimmung der Nutzen. . . . . . . 51 6.4.2 Estimation of benefits . . . . . . . . 51
6.4.2.1 Kostenreduktion bei 6.4.2.1 Cost reduction benefits . . . 52
gleicher Leistung . . . . . . 52
6.4.2.2 Leistungserhöhung bei 6.4.2.2 Performance improvement
gleichem Ressourceneinsatz 52 benefits. . . . . . . . . . . . 52
6.4.2.3 Schwierigkeiten bei der 6.4.2.3 Difficulties in calculating
Nutzenerfassung . . . . . . 53 benefits. . . . . . . . . . . . 53
6.4.3 Bestimmung der Wirtschaftlichkeit . 54 6.4.3 Financial benefits . . . . . . . . . . . 54
6.4.4 Berechnungsbeispiel. . . . . . . . . 57 6.4.4 Sample calculation . . . . . . . . . . 57
6.5 Entscheidung für eine Alternative . . . . . 60 6.5 Selection of one alternative . . . . . . . . . 60
6.6 Erstellung eines Pflichtenhefts . . . . . . . 60 6.6 Development of product requirement
specifications . . . . . . . . . . . . . . . . 60
VDI 2219 –3–

Seite Page

7 Einführung und Betrieb . . . . . . . . . . . . 62 7 Introduction and operation . . . . . . . . . . . 62


7.1 Systemimplementierung und -anpassung . 62 7.1 System installation and customising . . . . 62
7.1.1 Übernahme der Altdaten . . . . . . 63 7.1.1 Import of legacy data . . . . . . . . 63
7.1.2 Anpassung (Customising) . . . . . 63 7.1.2 Customising . . . . . . . . . . . . . 63
7.2 Integration von EDM/PDM – Systemen 7.2 Integration of the EDM/PDM system into
in die IT-Landschaft des Unternehmens . 65 the enterprise IT architecture. . . . . . . . 65
7.3 Pilotanwendung . . . . . . . . . . . . . . 66 7.3 Pilot application . . . . . . . . . . . . . . 66
7.4 Schulungsmaßnahmen. . . . . . . . . . . 67 7.4 Training . . . . . . . . . . . . . . . 67
7.4.1 Zu schulender Personenkreis . . . 67 7.4.1 The people to be trained . . . . . . 67
7.4.2 Planung des Schulungsinhalts . . . 68 7.4.2 Planning the course contents . . . . 68
7.4.3 Festlegung des Schulungsumfangs 69 7.4.3 Defining the scope of the training
course . . . . . . . . . . . . . . . 69
7.5 Überführung in den laufenden Betrieb . . 70 7.5 Transfer into everyday use . . . . . . . . . 70
7.6 Laufender Betrieb, Review . . . . . . . . 70 7.6 Operations and review . . . . . . . . . . . 70
7.6.1 Laufende Betreuung der Benutzer . 70 7.6.1 On-going support of users . . . . . 70
7.6.2 Releasewechsel. . . . . . . . . . . 71 7.6.2 Change of release . . . . . . . . . . 71
7.6.3 Weiterbildungsmaßnahmen . . . . 71 7.6.3 Additional educational activities . . 71
7.6.4 Kostenabrechnungsverfahren . . . 72 7.6.4 Financial justification procedures . 72
8 Erweiterung der Anwendungen . . . . . . . . 74 8 Extending the use of EDM/PDM . . . . . . . . 74
8.1 Funktionserweiterung . . . . . . . . . . . 75 8.1 Extension of functionality . . . . . . . . . 75
8.1.1 Systeminterne Erweiterung . . . . 75 8.1.1 Extension internal to the
EDM/PDM system . . . . . . . . . 75
8.1.2 Systemexterne Erweiterung . . . . 76 8.1.2 Extension external to the
EDM/PDM system . . . . . . . . . 76
8.2 Erweiterung der Anwendungsbereiche . . 77 8.2 Extension of the application range of the
EDM/PDM system . . . . . . . . . . . . . 77
9 Zusammenfassung, Ausblick . . . . . . . . 78 9 Summary . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78

10 Glossar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 81 10 Glossary . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 81

Schrifttum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 Bibliography . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92
–4– VDI 2219

1 Einleitung 1 Introduction
Der Einsatz von rechnerunterstützten Systemen beim The use of Computer Aided systems in the product
Produktentwicklungsprozess hat in den letzten Jah- development process has grown enormously in re-
ren kontinuierlich zugenommen. Der Zuwachs an cent years. The increase in computer performance
Rechnerleistung durch verbesserte Hard- und Soft- due to improved hardware and software means that
ware führt dazu, dass CAx-Systeme (CAD, CAM, the use of CAx systems (CAD, CAM, CAE, CAQ,
CAE, CAQ, EDA usw.) für eine Vielzahl von Auf- EDA etc.) can be cost-justified for many applica-
gaben wirtschaftlich eingesetzt werden können. Da- tions. As a result, large volumes of data are created,
durch entsteht eine Fülle von Daten, was dazu führt, and the management of this data becomes more and
dass dem Management dieser Daten ein immer wich- more important.
tigerer Stellenwert zukommt.
Engineering Data Management Systeme bzw. Pro- Engineering Data Management or Product Data
duct Data Management Systeme (EDM/PDM-Sys- Management systems (EDM/PDM systems) are the
teme) sind technische Datenbank- und Kommunika- technical database and communication systems used
tionssysteme, die dazu dienen, Informationen über to manage this data. They are used to store and man-
Produkte und deren Entstehungsprozesse bzw. Le- age information about products and their related
benszyklen konsistent zu speichern, zu verwalten und processes throughout their lifecycles, and to provide
transparent für alle relevanten Bereiche eines Unter- access to this data from all parts of the enterprise.
nehmens bereitzustellen. Sie stellen damit eine Inte- They represent an integration platform for the differ-
grationsplattform für die verschiedenen Erzeugersys- ent data producer systems (e.g. CAx systems) which
teme bzw. CAx-Systeme, die während des gesamten are used during the entire product development proc-
Produktentwicklungsprozesses eingesetzt werden, ess. EDM/PDM systems are a building block for the
dar. EDM/PDM-Systeme bilden einen Baustein in- overall technical information infrastructure of an en-
nerhalb der informationstechnischen Gesamtinfra- terprise and must be integrated with other enterprise
struktur eines Unternehmens und müssen mit ande- IT systems (e.g. ERP software).
ren IT-Systemen (z.B. betriebswirtschaftliche Stan-
dardsoftware) kommunizieren bzw. mit diesen abge-
glichen werden können.

1.1 Bedeutung der EDM/PDM-Systeme für den 1.1 Need for EDM/PDM systems to support the
Produktentwicklungsprozess product development process
Die Weiterentwicklung der CAx-Systeme schreitet in CAx system technology progress at a rapid speed, for
rasantem Tempo voran, beispielsweise im CAD-Be- example within the CAD area there has been a rapid
reich mit dem Übergang von der 2D-Zeichnungser- transition from 2D drawing production to 3D product
stellung zur 3D-Produktmodellierung. Die von 3D- modelling. The data produced by 3D CAD systems
CAD-Systemen erzeugten Daten sind zwangsläufig with new technology are inevitably more complex in
in ihrer Struktur komplexer und stellen somit erhöhte their structure and make increased demands on the
Anforderungen an die Datenverwaltung in der Pro- product development data management function.
duktentwicklung.
Es werden immer mehr Informationen rechnerintern More information is calculated and stored in order to
abgebildet und gespeichert, um eine frühzeitige und provide enhanced visualisation of the product being
verbesserte Visualisierung der Produkteigenschaften developed and its properties. At the same time, local
zu ermöglichen. Gleichzeitig unterstützen globale and global networks (Internet and /or Intranet) enable
und lokale Netzwerke (Internet bzw. Intranet) die wide distribution of the product data and allow co-op-
Verteilung der Produktdaten und erlauben dadurch eration of geographically separate organisations.
die Zusammenarbeit räumlich getrennter Funktions- [AbGe-96].
bereiche [AbGe-96].
Eine Verkürzung der Produktentwicklungszeiten A key objective these days is the reduction of product
wird durch geänderte Abläufe angestrebt, wobei ein development times cycles through modifications to
simultanes Arbeiten verschiedener Bereiche auf Ba- the sequence of activities in the product development
sis gemeinsamer Produktdaten erfolgen soll. Wie be- process – for example, simultaneous activities may
reits bei der CAD/CAM-Einführung [VDI 2216] take place on different parts of the product being de-
wird auch hier der integrierte Einsatz mit allen im veloped. As described in CAD/CAM Introduction
Produktentwicklungsprozess zusammenhängenden Strategies [VDI 2216], integration of EDM/PDM
VDI 2219 –5–

Bereichen einschließlich der administrativen und be- systems with systems in other parts of the enterprise,
triebswirtschaftlichen Datenverarbeitung angestrebt. including administrative and supply chain informa-
EDM/PDM-Systeme können den gesamten Produkt- tion systems, is very important. EDM/PDM systems
lebenszyklus unterstützen, da bereits Unterlagen aus can support the entire product life cycle, managing
frühen Projektphasen (Spezifikationen, Designvor- documents in early project phases (customer specifi-
gaben usw.) sowie auch die Unterlagen von nicht cations, design requirements, etc.) as well as docu-
mehr aktiven Produkten verwaltet werden. ments used to support products that have already
been manufactured.

1.2 Notwendigkeiten und Ziele von 1.2 Needs and targets for
EDM/PDM-Anwendungen EDM/PDM applications
CAx-Systeme wurden weitgehend entwickelt, um die CAx-systems were developed to a large extent to
spezifischen Aufgabenstellungen optimal zu erfüllen carry out specific tasks optimally (e.g. CAD was de-
(z.B. CAD zur rechnerinternen Modellierung der veloped to define the geometry of a part, CAM to de-
Teilegeometrie, CAM zur Abbildung der Bearbei- fine the path of a tool, CAE/FEM for the simulation
tungsvorgänge, CAE/FEM zur Simulation und Visu- and visualisation of parts under various conditions,
alisierung von Belastungen und physikalischen Vor- etc.). The underlying data used by these systems are
gängen usw.). Die diesen Anwendungen zugrundelie- related, and often several applications are interfaced
genden Daten beziehen sich aufeinander, sie haben together. Despite intensive efforts (for example in the
dadurch Schnittmengen, die für zwei oder mehrere context of the standardisation activities for STEP
Anwendungen gemeinsam genutzt werden könnten. [ISO 10 303]) most of the data used is not compatible
Trotz intensiver Bemühungen (beispielsweise im and must be partially copied, converted and adapted.
Rahmen der Normungsaktivitäten um STEP
[ISO 10 303]) sind ein Großteil dieser Daten nicht
kompatibel und müssen partiell kopiert, konvertiert
und angepasst werden.
Neben den durch CAx-Systeme erstellten Daten gibt In addition to the data created by CAx systems there
es Unterlagen (Vorschriften, Anleitungen, Werknor- are also many documents (regulations, specifications,
men usw.), die sich auf Einzelteile, Baugruppen oder company standards, etc.) which refer to individual
Produkte beziehen. Hierdurch entstehen komplexe parts, modules or products. Products, CAx data and
Strukturen zwischen den Produkten, den verschiede- documents are linked by complex structures. The
nen Unterlagentypen und deren Attributen. Es be- need arises to structure and manage the relations be-
steht somit die Notwendigkeit, die Beziehungen zwi- tween products, documents and projects.
schen Produkten, Unterlagen und Projekten zu defi-
nieren, aufzubauen und zu verwalten.
Aus der globalen Vorgabe, Entwicklungsprozesse The following targets for EDM/PDM applications re-
schneller, qualitativ besser sowie kostengünstiger zu sult from the global requirement for faster develop-
realisieren, ergeben sich als Ziele von EDM/PDM- ment processes, better quality and reduced costs:
Anwendungen:
• Inhalte, Abhängigkeiten und Strukturen der pro- • make the meaning, dependencies and structures of
duktbeschreibenden Daten zu übernehmen bzw. data describing products and processes transpar-
zu erzeugen und transparent zu machen ent
• das Auffinden, Weitergeben und Verwalten dieser • provide effective search, transmission and man-
Daten effektiv durchzuführen agement of this data
• optimierte Abläufe abzubilden und zu unterstüt- • optimise workflows to support the product devel-
zen opment process
• Integration bzw. Kopplung an benachbarte IT- • integrate to neighbouring IT systems such as ERP,
Systeme wie Produktionsplanung und -steuerung, Office Automation and project management
Büroautomatisierung und Projektmanagementsys-
teme zur Verfügung zu stellen
–6– VDI 2219

1.3 EDM/PDM-Einsatz zur Unterstützung 1.3 EDM/PDM to support existing


vorhandener Abläufe processes
EDM/PDM-Systeme können im einfachsten Fall für EDM/PDM systems can be used in the simplest case
die Verwaltung vorhandener Dokumente und die to manage existing documents and support existing
Unterstützung vorhandener Abläufe eingesetzt wer- processes. Issues such as data access, version man-
den. Probleme wie Auffindbarkeit, Versionsmanage- agement, change management and document distri-
ment, Änderungswesen und Dokumentenverteilung bution can be addressed. In order to solve the prob-
lassen sich somit lösen. Die von der Informa- lems of increasing volumes of information (space re-
tionstechnologie angebotenen Möglichkeiten werden quirements, memory, and access time), the possibili-
genutzt, um das Problem der zunehmenden Informa- ties of electronic data storage offered by information
tionsmengen (Platzbedarf, Speicherort, Zugriffszeit) technology are used.
zu lösen.
Probleme beim Visualisieren unterschiedlicher Da- Problems when visualising different data formats can
tenformate lassen sich durch die Verwendung neutra- be solved by the use of neutral formats and special
ler Formate und durch ihre Bereitstellung auf PCs viewing applications on PC’s and workstations. The
und Arbeitsstationen lösen. Die Langzeitarchivie- long-term archiving of CAx data represents a special
rung von CAx-Daten stellt dabei eine besondere He- challenge, since CAx systems and archiving tech-
rausforderung dar, da CAx-Systeme und Archivie- niques are continuously being developed and im-
rungstechniken kontinuierlich weiterentwickelt wer- proved. Suitable selection of the archiving medium
den. Bei geeigneter Wahl des Archivierungsmediums and the archiving format enable compatibility prob-
und des Archivierungsformates können Kompatibili- lems to be solved [VSt-91].
tätsprobleme gelöst werden [VSt-91].
Migration (das Überführen von Daten eines Altsys- Data migration (the transfer of data from an old sys-
tems in ein Nachfolgesystem) ist heute ein alltäglicher tem to a new system) is a necessary activity; EDM/
Vorgang, EDM/PDM-Systeme können diesen Prozess PDM systems can support and help this process of
unterstützen und helfen, Datenbestände auf lange Zeit long-term data security. EDM/PDM systems can also
zu sichern. Die Umsetzung von ISO 9000 ff. (Quali- be used in support of ISO 9000 (Quality Manage-
tätsmanagement) sowie die Einhaltung der Produkt- ment) to ensure processes are followed and informa-
haftungsregeln stellt viele Firmen vor die Aufgabe, tion correctly managed.
ihren produktbezogenen Datenbestand zu erfassen
und transparent zu verwalten. EDM/PDM-Systeme
stellen auch zur Lösung dieser Probleme die notwen-
digen Funktionen bereit.

1.4 EDM/PDM-Einsatz für eine effizientere 1.4 EDM/PDM to enable more effective
Vorgehensweise processes
Dem Druck zur schnelleren Markteinführung innova- The pressure for fast introduction to the market of in-
tiver Produkte begegnen Unternehmen durch die Pa- novative products has led many enterprises to in-
rallelisierung von Abläufen (Simultaneous bzw. Con- crease the parallelism of workflows (Simultaneous or
current Engineering). Diese stellt wesentlich höhere concurrent engineering). This makes substantially
Anforderungen an die unternehmensweite Koordina- higher demands on enterprise-wide co-ordination in
tion der Entwicklungsarbeiten, in die auch Externe which external players (customers, development
(Kunden, Entwicklungspartner, Zulieferer) mit ein- partners, and suppliers) can also be included. This co-
bezogen werden können. Diese Koordination ist vor ordination can only be achieved with safe and opti-
allem durch optimierte und sichere Informations- mised information flows. There is thus a direct con-
flüsse zu erreichen. Es gibt einen direkten Zusam- nection between these modified and more effective
menhang zwischen den geänderten und effektiveren methodologies and the tool necessary to support them
Vorgehensweisen und dem dazu notwendigen Werk- – the EDM/PDM system. More efficient methodolo-
zeug „EDM/PDM-System“. Effizientere Vorgehens- gies are achieved by modifying business processes
weisen sind erreichbar durch die Überarbeitung und (Business process reengineering, for example [StV1-
Verbesserung der Geschäftsprozesse (Business Pro- 96]). The workflow functionality of an EDM/PDM
cess Reengineering, beispielsweise [StV1-96]). Da- system can be used to ensure that the optimised proc-
mit die optimierten Prozesse auch wie geplant ablau- esses (for example release management and change
fen, lassen sich ablauforganisatorische Festlegungen management) are executed as planned.
VDI 2219 –7–

(beispielsweise für Fertigungsfreigabe oder Ände-


rungsmanagement) als Folge von Arbeitsschritten
(Arbeitsablauf, „Workflow“) im EDM/PDM-System
abbilden.
Erst durch die Realisierung und Optimierung eines It is only through the implementation and optimisa-
transparenten rechnerunterstützten Informationsflus- tion of a transparent computer aided information flow
ses zwischen den Bereichen Marketing, Entwicklung, between the marketing, design, development and
Konstruktion, Fertigungsplanung (den so genannten production planning departments (the so-called Engi-
Engineering-Bereichen in einem Unternehmen) neering areas), as well as parts of the manufacturing,
einerseits sowie Teilefertigung, Montage, Qualitätssi- assembly and quality assurance departments, that
cherung und Vertrieb andererseits können effizientere more efficient methodologies can be implemented
Vorgehensweisen besser durch Rechnersysteme un- and used. An EDM/PDM system provides the func-
terstützt und somit weitere Potenziale genutzt wer- tionality required to manage parts, documents and
den. Effizienz wird erreicht durch ein Speichern und their complex dependencies, and to ensure that the
Visualisieren von Dokumenten und ihren komplexen appropriate processes are used.
Abhängigkeiten, Unterstützung und Kontrolle von
Informationsflüssen sowie durch das Abbilden von
optimierten Prozessketten im EDM/PDM-System.

2 Grundzüge der EDM/PDM-Technologie 2 Fundamentals of EDM/PDM technology


In diesem Abschnitt werden die Grundzüge der In this section, the fundamentals of the EDM/PDM
EDM/PDM-Technologie erläutert, um ein einheit- technology are described in order to provide a com-
liches Verständnis für die nachfolgenden Abschnitte mon and uniform basis for the following sections.
zu schaffen.

2.1 Begriffsdefinitionen 2.1 Definitions


Die gemeinsame Verwendung der Begriffe „EDM“ Use of the two terms – ”Engineering Data Manage-
und „PDM“ (EDM = Engineering Data Management, ment“ (EDM) and ”Product Data Management“
PDM = Product Data Management) ergibt sich aus (PDM) – results from their having slightly different
den beiden Schwerpunkten des Einsatzes solcher emphasis. EDM relates to activities in Engineering –
Systeme, von denen EDM den Arbeitsprozess in der and the management of Engineering data and work-
Entwicklung und die ihn beschreibenden Daten be- flows. PDM is more oriented to the management of
trifft (hierunter fallen auch Betrachtungen zur Steue- product structures, documents and data. The two
rung des Arbeitsablaufs, dem „Workflow Manage- technologies are needed to make a complete inte-
ment“) und PDM die das Produkt beschreibenden grated tool that will support product development
Strukturen, Dokumente und Daten umfasst. Diese (the abbreviation EDM in English may mean ”Engi-
beiden Sichten sind notwendig, um eine integrative neering Data Management“ or ”Electronic Document
Rechnerunterstützung in der Produktentwicklung zu Management“, the latter document-oriented view on
ermöglichen (die Abkürzung EDM kann im engli- information corresponding to the German term Doc-
schen Sprachraum auch für „Electronic Document ument Management). In this guideline, the term
Management“ stehen, das heißt die dokumentenori- EDM/PDM is used in order to make clear that the
entierte Sicht auf Informationen, was im Deutschen technology refers to both the management of product
mit dem Begriff „Dokumentenmanagement“ be- data and the management of development processes
zeichnet wird.). In dieser Richtlinie wird der Begriff (Engineering).
EDM/PDM verwendet, um deutlich zu machen, dass
beide Begriffe synonym für eine einzige Technologie
stehen und sowohl den produktdatenbezogenen As-
pekt als auch den Aspekt der Entstehungsprozesse
(Engineering) berücksichtigen.
Ein EDM/PDM-System unterstützt alle Aktivitäten An EDM/PDM system supports all activities creat-
bezüglich Erstellen, Ändern bzw. Versionieren und ing, changing, versioning and/or archiving a product
Archivieren einer Produktstruktur. Es verwaltet die structure. It manages all the related documents and
dazu benötigten beziehungsweise hierbei entstande- data. The elements of the product structure are made
–8– VDI 2219

nen Dokumente und Daten. Die Elemente der Pro- available by CAx systems. The EDM/PDM system
duktstruktur werden dabei von CAx-Systemen be- transparently manages all possible versions and
reitgestellt. Während das EDM/PDM-System alle changes of a product structure. An ERP system man-
möglichen Versionen und Änderungen der Produkt- ages one version of a product structure – the com-
struktur transparent für den Benutzer mitführt, reali- pletely defined version corresponding to the actual
siert ein PPS-System die Fertigung einer ganz be- physical product that will be manufactured at a par-
stimmten Version dieser Produktstruktur, indem die ticular time. EDM/PDM systems are the technical in-
dazu notwendigen Termin- und Kapazitätsplanungen formation backbone of product development.
im Rahmen der Auftragsbearbeitung bzw. Ferti-
gungsvorbereitung durchgeführt und die Aufträge in
die Fertigung eingesteuert werden. Damit bilden
EDM/PDM-Systeme das informationstechnische
Rückgrat in der Produktentwicklung.
Die Entwicklung von EDM/PDM-Systemen erfolgte The initial development of EDM/PDM systems did
zunächst nicht nach einem vorgegebenen Architek- not take place according to a well-defined architec-
turprinzip. Ausgehend von vorhandenen Software- tural principle. Instead, on the basis of available soft-
systemen für Zeichnungs- oder Dokumentenverwal- ware building blocks in drawing or document man-
tung haben Softwareanbieter ihre Produkte den agement systems, software providers extended their
Marktanforderungen entsprechend erweitert. So wur- products to meet market needs. In this way, early ver-
den Basisprodukte um übergeordnete Management- sions of systems have been extended by superordi-
funktionen erweitert und zu einer Integrationsumge- nate management functions and structured to meet in-
bung aufgebaut. Der Begriff EDM/PDM wurde für tegration requirements. The term EDM/PDM was in-
derartige Systeme Ende der achtziger Jahre einge- troduced for such systems at the end of the 1980’s.
führt. Der Vollständigkeit halber seien noch einige For the sake of completeness, some other synonyms
andere Synonyme für Systeme mit EDM/PDM- for systems with EDM/PDM functionality are men-
Funktionalität genannt: tioned:
• Engineering Database (EDB) • Engineering Database (EDB)
• Technisches Informationssystem (TIS) • Technical Information System (TIS)
• Product Information Management (PIM) • Product Information Management (PIM)
• Technical Data Management (TDM) • Technical Data Management (TDM)
In jüngster Zeit sind zusätzlich die Begriffe In recent times some other terms have been coined:
• Virtual Product Development Management • Virtual Product Development Management
(VPDM) (VPDM)
• Product Development Management (PDM2) • Product Development Management (PDM2)
geprägt worden. Diese Begriffe sollen verdeutlichen, These terms clarify that new generation systems are
dass Systeme der neuen Generation in zunehmendem increasingly suitable for the early phases of the prod-
Maße zur Unterstützung der frühen Phasen des Pro- uct development process, as well as the support of
duktentstehungsprozesses sowie des Digital Mock- Digital Mock Up (DMU), thus managing the com-
Up (DMU), also der vollständigen digitalen Be- plete computer-based digital description of products.
schreibung von Produkten im Rechner, geeignet sind.

2.2 Produktbezogene Daten/Datenmodelle 2.2 Product-related data and data models


EDM/PDM-Systeme trennen im Bereich der pro- EDM/PDM systems make a distinction between the
duktbezogenen Daten die Verwaltung von so genann- management of so-called metadata and files (Fi-
ten Metadaten und Dateien (Bild 2.2-1). Metadaten gure 2.2-1). Metadata are descriptive, classifying or
sind beschreibende, klassifizierende bzw. attributive attributive information for the management and or-
Informationen zur Verwaltung und Organisation von ganisation of files; they are stored within databases.
Dateien; sie werden innerhalb von Datenbanken ver- They represent information such as developer, crea-
waltet. Sie repräsentieren die Informationen über Er- tion date, release status, repository, etc. and refer to
steller, Erstellungsdatum, Freigabestatus, Aufbewah- the underlying files, which contain the corresponding
rungsort usw. und verweisen auf die Dateien, welche product-defining documents or model data, for exam-
die jeweiligen produktdefinierenden Dokumente ple technical drawings, 3D CAD models, parts lists,
bzw. Modelldaten (beispielsweise technische Zeich- text files, etc.
VDI 2219 –9–

Bild 2.2-1. Datei- und Metadatenmanagement innerhalb von EDM/PDM-Systemen

Fig. 2.2-1. File and meta data management within EDM/PDM systems

nungen, 3D-CAD-Modelle, Stücklisten, Textdateien)


enthalten.
Die Dateien liegen im Allgemeinen in einem gesi- The files themselves are stored in a secure area of the
cherten Bereich des Dateisystems für die Speiche- file system (often referred to as the vault). They may
rung der verwalteten Dateien (engl. „vault“). Sie kön- be stored in either the format of the system that pro-
nen sowohl im Format des jeweils verwendeten Er- duced them (e.g. CAx) or in a standardised or neutral
zeugersystems als auch in einem standardisierten raster or vector format (e.g. TIFF (Tagged Image File
oder neutralen Raster- oder Vektorformat, wie bei- Format), VDA-FS (Federation of the Automobile In-
spielsweise TIFF (Tagged Image File Format), dustry – Surface Interface), or IGES (Initial Graphics
VDAFS (Verband der Automobilindustrie, Flächen- Exchange Specification)) or both.
– 10 – VDI 2219

schnittstelle), oder IGES (Initial Graphics Exchange


Specification) vorliegen.
Ein Produkt kann über seine Struktur beschrieben A product can be described by its structure of its main
werden, indem es in Haupt- und Teilkomponenten and secondary components (assemblies). This parti-
(Baugruppen) zerlegt wird. Diese Unterteilung wird tioning is called the product structure or the product
als Produktstruktur oder als Erzeugnisgliederung be- organisation, and allows the product to be repre-
zeichnet, die in einer hierarchischen Ordnung über- sented with a hierarchical structure. Some modules or
sichtlich dargestellt werden kann. Gleiche Baugrup- components can occur several times in the product
pen bzw. Einzelteile können dabei mehrmals in dieser structure. Within an EDM/PDM system a data model
Struktur vorkommen. Zur Abbildung der Struktur is defined in which documents and other object
wird innerhalb eines EDM/PDM-Systems ein Daten- classes (analogous to the product structure) are con-
modell definiert, in dem verschiedene Dokumente nected by relations. Apart from products and docu-
und andere Objekte analog zu der Erzeugnisgliede- ments, a data model can refer to resources (e.g. devel-
rung über Relationen miteinander verbunden werden. opers, computer systems) and processes. EDM/PDM
Neben den Dokumenten kann das Datenmodell auch systems provide appropriate functionality for the cre-
Verweise auf Ressourcen (Bearbeiter, Systeme) und ation of product structures and their connection to
Prozesse beinhalten. Zur Abbildung und Vernetzung other data items.
der Produktstruktur mit weiteren Daten im Daten-
modell stellen EDM/PDM-Systeme entsprechende
Werkzeuge bereit.

2.3 EDM/PDM-Systemklassen 2.3 Classes of EDM/PDM systems


Die heute verfügbaren EDM/PDM-Systeme können Currently available EDM/PDM systems can be di-
in drei Systemklassen eingeteilt werden: vided into three classes:
• erzeugersystemorientierte EDM/PDM-Systeme • producer-system-oriented EDM/PDM systems
• funktionsorientierte erzeugersystemübergreifende • function-oriented multi-system EDM/PDM sys-
EDM/PDM-Systeme tems
• integrierte und übergreifende EDM/PDM-Sys- • integrated and cross-functional EDM/PDM sys-
teme tems
Erzeugersystemorientierte EDM/PDM-Systeme so- Producer-system-oriented EDM/PDM systems – like
wie die klassischen Systeme zur Zeichnungsverwal- the classical systems for drawing management or
tung bzw. CAD- oder DTP-Dateiverwaltung bieten CAD or DTP file management – offer extended func-
erweiterte Funktionen für das Management erzeugter tionality for the management of files or documents
Dateien bzw. Dokumente, beispielsweise eine Versi- produced by the system, for example version man-
onsverwaltung. Die Systeme sind entweder Teil eines agement, etc. These systems are either part of a pro-
Erzeugersystems oder werden als Zusatzmodule an- ducer system or are proposed as additional modules
geboten und in das Erzeugersystem integriert. that are closely integrated with the producer system.
Funktionsorientierte erzeugersystemübergreifende Function-oriented multi-system EDM/PDM systems
EDM/PDM-Systeme sind Systeme für spezielle are systems for specific functional tasks that occur
Funktionsgebiete entlang des Produktentwicklungs- along the product development process, for example
prozesses, beispielsweise für Dokumenten- for document administration, workflow manage-
verwaltung, Workflowmanagement, Konfigurations- ment, configuration management or archiving. They
management oder Archivierung. Sie sind nicht an are not part of specific producer systems.
spezielle Erzeugersysteme gebunden.
Integrierte und übergreifende EDM/PDM-Systeme Integrated and cross-functional EDM/PDM systems
stellen die wichtigste Klasse der heute auf dem Markt represent the most important system class of the sys-
befindlichen Systeme dar. Sie unterstützen den ge- tems currently on the market. They support the entire
samten Produktentwicklungsprozess, sind erzeuger- product development process, and are not specialised
systemunabhängig und nicht auf einzelne Funktionen in individual functions or towards a particular pro-
spezialisiert, sondern decken den gesamten Funkti- ducer system, but cover the entire EDM/PDM area
onsbereich eines EDM/PDM-Systems ab (siehe den (see the following section). In the following text only
folgenden Abschnitt). Im Folgenden werden nur the integrated systems will be considered, since with
diese integrierten Systeme weiter betrachtet, da sie their broad-ranging functionality it is possible to de-
VDI 2219 – 11 –

am ehesten die gesamte anwendungsspezifische scribe them in a coherent and vendor-neutral way.
EDM/PDM-Funktionalität durchgängig und system-
neutral abdecken können und daher sehr vielseitige
Einsatzmöglichkeiten bieten.

2.4 Systemarchitektur und Funktionen eines 2.4 Architecture and functions of an EDM/PDM
EDM/PDM-Systems system
EDM/PDM-Systeme arbeiten nach dem Client/Ser- EDM/PDM systems work according to the client/
ver-Prinzip mit grafisch orientierten Benutzungs- server principle and have graphically oriented user
oberflächen. Sie sind üblicherweise durch einen interfaces. They are usually characterised by a mod-
modularen Aufbau der einzelnen Systemkomponen- ular structure of their individual system components.
ten gekennzeichnet. Die Basis für EDM/PDM-Sys- Commercially available EDM/PDM systems are pre-
teme bilden kommerziell verfügbare, überwiegend dominantly built on relational databases, few with
relationale, teilweise aber auch objektorientierte Da- object-oriented database management systems. In ad-
tenbankmanagement-Systeme. Daneben gibt es dition, EDM/PDM systems include modules for sys-
Werkzeuge zur Systemanpassung und Schnittstellen tem customisation and interfaces to other systems. A
zum Datenaustausch mit anderen Systemen. Eine all- typical EDM/PDM architecture is shown in Fi-
gemeine EDM/PDM-Systemarchitektur zeigt gure 2.4-1.
Bild 2.4-1.
Integrierte EDM/PDM-Systeme verfügen im Allge- Integrated EDM/PDM systems usually have the fol-
meinen über folgende anwendungsbezogene Funkti- lowing application-oriented groups of functions, al-
onsgruppen (wobei die Module von System zu Sys- though the exact distribution of functionality be-
tem unterschiedlich sein können): tween particular modules may vary from one system
to another:

Produktdaten- und Dokumentenmanagement Product data and document management


Allgemeines Management (Verwaltung) von Pro- General management of product data and documents
duktdaten und den dazugehörenden Dokumenten wie such as CAD models, drawings etc., including differ-
CAD-Modelle, Zeichnungen, Stücklisten, Arbeits- ent file types and interfaces to the respective producer
pläne usw., inklusive der verschiedenen Dateitypen systems. Version management, status management,
und der Kopplung zu den jeweiligen Erzeugersyste- the management of briefcases or files (for example,
men. Dazu gehört eine Versions- bzw. Statusverwal- for bundling all documents belonging to an order),
tung, die Verwaltung von Mappen bzw. Ordnern (für and the management of the metadata for objects, for
die Bündelung beispielsweise aller zu einem Auftrag example, classification data.
gehörenden Dokumente) und die Verwaltung der
Metadaten für diese Objekte, z.B. Klassifizierungs-
daten.

Produktstruktur- und Konfigurationsmanagement Product structure and configuration management


Erstellung und Bearbeitung von Produktstrukturen. Creation, modification and management of product
Generierung von Stücklisten bzw. Teileverwen- structures, generation of parts lists or where-used re-
dungsnachweisen. Darüber hinaus das Management ports.
der zeitlichen Veränderungen von Produktstrukturen
in Form von Konfigurationen und Versionen sowie
das Management von Produktvarianten.

Klassifizierung und Teilefamilienmanagement Classification and parts category management


Klassifizierung von Teilen z.B. über Sachmerkmal- Classification of objects with special characteristics
leisten (SML) und Bereitstellung von effizienten Me- e.g. those with special surface features, and provision
chanismen zum Suchen und Wiederfinden von Teile- of efficient mechanisms for looking up, separating
bzw. Produktinformationen. and sorting product information.

Prozess- und Workflowmanagement Process and workflow management


Abbildung und Kontrolle von Vorgängen bzw. Ar- Definition and control of processes or operational se-
beitsabläufen und Informationsflüssen (z.B. Frei- quences and information flows (e.g. release and mod-
– 12 – VDI 2219

Bild 2.4-1. EDM/PDM Systemarchitektur

Fig. 2.4-1. EDM/PDM system architecture

gabe- und Änderungsprozesse), Bereitstellung von ification processes), supply of status information
Statusinformationen über Arbeitsfortschritte usw. about work progress, etc. A ”Workflow“, in EDM/
Mit dem Begriff „Workflow“ wird die interne Reprä- PDM system terminology, refers to the internal repre-
sentation eines zu steuernden Ablaufs im EDM/ sentation in the system of one sequence of operations
PDM-System bezeichnet. with a clear deliverable (e.g. a change management
workflow).

Benutzermanagement User management


Abbildung der Organisationsstruktur bzw. die Ver- Definition and management of the organisational
waltung der Benutzer oder Benutzergruppen, das structure of users and/or user groups, i.e. their roles,
heißt deren Funktionen, Rollen und Zugriffsrechte access rights, functions, etc.
auf die Datenbestände.

Projektdatenmanagement Project data management


Planung und Verwaltung von Aktivitäten, Abhängig- Planning and management of activities, dependen-
keiten und Zeitplänen, Verwaltung von Projekt- cies and schedules, management of project manage-
management-Informationen wie zum Beispiel pro- ment information such as project-specific roles, ac-
jektspezifischen Rollen, Zugriffsrechten und Meilen- cess rights and milestones.
steinen.
VDI 2219 – 13 –

Neben diesen Hauptfunktionen gibt es weitere an- Beside these main functions, there can be other func-
wendungsübergreifende Funktionsbausteine, die ent- tional modules, which are either integrated or pro-
weder integriert sind oder durch Zukaufmodule von vided separately as additional modules by third-party
Drittanbietern abgedeckt werden: providers:
• Kommunikation, CSCW (Computer Supported • communication, CSCW (Computer Supported
Cooperative Work), z.B. elektronische Post/E- Co-operative Work), e.g. electronic post office/E-
Mail mail
• Darstellung („Viewing“), Markierung („Mar- • viewing, mark up or redlining of documents from
kup“), Annotation („Redlining“) von Dokumen- systems other than the EDM/PDM system
ten auf anderen Systemen als dem EDM/PDM-
System
• Datensicherungs- und Archivierungsfunktionen • data protection and archiving functions
• Datengewinnung (z.B. Scan-Funktionen) • data input (e.g. scan functions)
• Datenausgabe (z.B. Plot-Funktionen) • data output (e.g. plot functions)
Administrations-, Anpassungs- und Konfigurations- System administration, customising and configura-
werkzeuge dienen der Einrichtung der EDM/PDM- tion tools are also included in the EDM/PDM envi-
Umgebung, der betriebsspezifischen Anpassung des ronment to enable customisation of the data model,
Datenmodells und seiner internen Strukturen sowie the object class structure, the menu structures and the
der Konfiguration der Menüstrukturen und For- user interface forms for a particular company. Inter-
mulare der Benutzungsoberfläche („Customising“). faces are implemented to the usual CAx systems as
Schnittstellen werden zu den gängigen CAx-Syste- well as to office automation systems, ERP systems,
men sowie zu Systemen der Büroautomatisierung and other IT applications, for example plot systems.
(„Office-Welt“) bereitgestellt. Zu betriebswirtschaft-
licher Standardsoftware oder zu anderen IT-Anwen-
dungen, wie beispielsweise Plotsystemen, werden
Schnittstellen im Allgemeinen im Rahmen von unter-
nehmensspezifischen Anpassungsprojekten reali-
siert.

2.5 Verteilte EDM/PDM-Systeme 2.5 Distributed EDM/PDM systems


Heute angebotene EDM/PDM-Systeme sind Anwen- Currently available EDM/PDM systems are applica-
dungen, die auf kommerziell verfügbaren Daten- tions based on commercially available data bases and
banken basieren und entsprechend der darunterlie- distributed according to the underlying data base
genden Datenbanktechnologie prinzipiell auch ver- technology or federated system environment support.
teilte oder föderierte Systemumgebungen unterstüt- The terms ”distributed“ and ”federated“ are de-
zen. Die Begriffe „verteilt“ und „föderiert“ werden scribed and differentiated as follows [AGL2-98].
im Folgenden näher erläutert und voneinander abge-
grenzt [AGL2-98].
Verteilte EDM/PDM-Systeme sind hierarchisch Distributed EDM/PDM systems have a hierarchical
strukturiert, das heißt es gibt (in der Regel räumlich structure, i.e. in the geographically distributed net-
verteilt) einen übergeordneten Server (Hauptserver), work there are (usually spatially distributed) a super-
bei Bedarf mehrere untergeordnete Server (Sub-Ser- ordinate server (main server), if necessary several
ver) und die Clients, die entweder direkt oder über subordinated servers (sub servers), and clients, which
einen Sub-Server mit dem Hauptserver in Verbin- are connected either directly or through a sub server
dung stehen. Die Nutzdaten können entsprechend auf to the main server. The data can be distributed among
die verschiedenen Server verteilt werden. Die Daten- the different servers. The databases in which the
banken, in denen die Metadaten über die im EDM/ metadata about the objects managed in the EDM/
PDM-System verwalteten Objekte gehalten werden, PDM system can also be distributed on different serv-
können ebenfalls auf die verschiedenen Server ver- ers. A superordinate database, which is usually situ-
teilt werden. Eine übergeordnete Datenbank, die im ated on the main server, ensures data integrity and
Allgemeinen auf dem Hauptserver liegt, dient dazu, prevents logical contradictions. The individual sub
logische Widersprüche zu vermeiden und die Daten- servers with their databases are not completely auton-
integrität zu gewährleisten. Die einzelnen Sub-Server omous, but are dependent on the superordinate
– 14 – VDI 2219

mit ihren Datenbanken sind nicht vollständig auto- server, thus a failure of the main server impairs per-
nom, sondern vom übergeordneten Server abhängig, formance of the entire system.
das heißt dass bei einem Ausfall des Hauptservers das
gesamte System beeinträchtigt wird.
Den anderen wesentlichen Ansatz bilden die so ge- The alternative approach is the federated architec-
nannten föderierten Systemarchitekturen. Bei die- ture. In this approach the servers in a distributed
sem Prinzip sind die Server einer verteilten EDM/ EDM/PDM environment and their underlying data-
PDM-Umgebung mit ihren zu Grunde liegenden Da- bases are autonomous in the sense of being at the
tenbanken im Sinne einer gleichberechtigten Struktur same hierarchical level. This approach enables a net-
autonom. Bei dieser Lösung handelt es sich um einen work of independent installations, each of which can
Verbund von eigenständigen Systemen, die auf unter- be based on a different EDM/PDM data model. In-
schiedlichen EDM/PDM-Datenmodellen basieren quiries from a client can go either directly to the local
können. Anfragen von einem Client aus können ent- EDM/PDM server or be transmitted to another EDM/
weder direkt an den lokalen EDM/PDM-Server ge- PDM server over the network. So-called federation
hen oder über diesen an einen der verteilt im Netz server modules ensure co-operation between the dif-
vorhandenen Server. Die Kooperation zwischen den ferent environments [Ger-00].
verschiedenen Umgebungen wird durch so genannte
Federation-Server-Module oder Föderierungs-
dienste gewährleistet [Ger-00].
Verteilte Systemumgebungen unter Nutzung eines Currently available systems generally support dis-
einzelnen EDM/PDM-Systems mit einem logischen tributed systems environments for use with a specific
Metadatenmodell (das heißt auch wenn die Daten EDM/PDM system with a single logical metadata
physikalisch auf mehrere Server verteilt sind, er- model (i.e. even if the data are physically distributed
scheinen sie dem Anwender als eine Einheit) werden on several servers, they are managed as if they are to-
durch die gegenwärtig verfügbaren Systeme im All- gether). However even within one enterprise it is un-
gemeinen unterstützt. Problematisch ist, dass selbst likely that all functions and locations will have ex-
bei einem Unternehmen die gewachsenen Strukturen actly the same data model. EDM/PDM systems that
innerhalb der einzelnen Standorte nicht oder nur support federated environments are under develop-
schwer durch ein einheitliches EDM/PDM-Daten- ment by some system manufacturers and are to a lim-
modell abbildbar sind. EDM/PDM-Systeme, die ited extent available, but only for one specific EDM/
föderierte Umgebungen unterstützen, sind derzeit PDM system.
Gegenstand der aktuellen Entwicklungen einiger
Systemhersteller und teilweise bereits verfügbar,
allerdings ebenfalls nur auf Basis eines einzelnen
EDM/PDM-Systems.

2.6 EDM/PDM-Datenaustausch 2.6 EDM/PDM data exchange


Für den Datenaustausch bzw. für den Import und Ex- In recent years a set of international standards for dif-
port von EDM/PDM-Daten verschiedener Systeme ferent levels of data exchange has been established to
haben sich in den letzten Jahren eine Reihe von inter- enable data exchange for the import and export of
nationalen Standards bzw. Normen für unterschied- EDM/PDM data between different systems (Fi-
liche Ebenen des Datenaustauschs etabliert gure 2.6-3). A uniform standard for the exchange of
(Bild 2.6-3). Eine einheitliche Norm für den ge- all EDM/PDM data is not available [AGL2-98]. The
samten EDM/PDM-Datenaustausch ist bisher nicht STEP standard [ISO 10 303] provides a solution for
verfügbar [AGL2-98]. Immerhin bietet auf der Ebene the exchange of model data (CAx models, parts lists
des Austauschs von Modelldaten (CAx-Modelle, da- and schedules as well as lay-out data). It is not yet
mit verbundene Stücklisten und Arbeitspläne sowie foreseen how new (quasi-) standards such as CORBA
dispositive Daten) der Standard STEP [ISO 10 303] or XML data exchange will affect EDM/PDM data.
eine tragfähige Lösung. Es ist noch nicht abzusehen,
wie neue (Quasi-) Standards wie CORBA oder XML
den Datenaustausch von EDM/PDM-Daten beein-
flussen werden.
VDI 2219 – 15 –

Bild 2.6-3. Standards für den EDM/PDM-Datenaustausch

post processor
pre processor

Data bundle Model


data
Meta
PDM 1 data
PDM 2
Transport
data

Standards / Developments

• File transfer • Organisational data • Product data


VDA 4914/2 (OFTP) AP 214 ORG STEP (ISO 10303)
VDA 4951 T1 (ENGDAT) PDM-Enabler IGES
VDA 4951 T2 (ENGPART) • Structural data VDAFS
ANX ISO 10007 • Document data
• Communication, • Classification data SGML (ISO 8879)
infrastructure DIN 4000 XML, HTML
CORBA / DCOM ISO 13584 TIFF, GIF
IIOP PDF

Fig. 2.6-3. EDM/PDM data exchange standards

3 EDM/PDM-Systeme im 3 EDM/PDM systems and the


betrieblichen Umfeld surrounding environment
Als primäres Einsatzgebiet werden durch EDM/ The primary field of application of EDM/PDM sys-
PDM-Systeme sämtliche Prozesse innerhalb der Pro- tems is the support of product development pro-
duktentwicklung unterstützt. Wie in Abschnitt 2 er- cesses. As mentioned in Section 2, they can also be
wähnt, stellen sie auch eine Integrationsplattform von seen as an integration platform for IT systems to sup-
IT-Systemen zur Unterstützung der Entwicklungs- port development processes and to integrate systems
prozesse und zur Kopplung an Systeme zur Steue- used for the management of production processes.
rung von Produktionsprozessen dar. Eine mögliche Figure 3-1 shows one possible way of integrating an
Einbindung eines EDM/PDM-Systems in das be- EDM/PDM system into the surrounding environment
triebliche Umfeld zu anderen Systemen der Daten- of other IT systems.
verarbeitung zeigt Bild 3-1.
– 16 – VDI 2219

Bild 3-1. Zusammenspiel eines EDM/PDM-Systems mit anderen Fig. 3-1. Cooperation of EDM/PDM with other IT systems
Systemen der Datenverarbeitung

3.1 Abgrenzung zu anderen IT-Systemen 3.1 Boundaries with other IT systems


Da einzelne EDM/PDM-Funktionalitäten auch von The individual functionalities of EDM/PDM systems
anderen IT-Systemen, insbesondere von CAx 1)- und can also be found in other IT systems, in particular
PPS-Systemen bzw. betriebswirtschaftlicher Stan- CAx systems1), MRP systems and ERP systems2). As
dardsoftware 2), abgedeckt werden können, ergibt a result, the question often arises in the context of
sich im Rahmen eines EDM/PDM-Auswahlprozes- EDM/PDM system selection as to which functions
ses die Frage, welche Funktionsbereiche vom EDM/ will be addressed by the EDM/PDM system and
PDM-System abgedeckt werden sollen und wie die which by these other systems. The following para-
Schnittstellen zu anderen IT-Systemen zu definieren graphs provide a basis for taking decisions about the
sind. Die nachfolgenden Unterabschnitte geben als functional boundaries between EDM/PDM systems
Entscheidungsgrundlage Hinweise für die Abgren- and other IT systems.
zung der Funktionalität von EDM/PDM-Systemen
gegenüber anderen IT-Systemen.

3.1.1 CAD-Systeme bzw. CAx-Systeme 3.1.1 CAD and CAx systems


CAD-Systeme bilden den Kern der IT-Anwendungen CAD systems form the core of IT applications within
im Bereich der Entwicklung und Konstruktion. Die the areas of design, product development and engi-
in CAD-Systeme eingebundenen EDM/PDM-Funk- neering. Some EDM/PDM functionalities may be
tionalitäten umfassen im Wesentlichen die Verwal- found in CAD systems to address the management of
tung der immer vielschichtiger werdenden CAD-Ob- multiply-represented CAD objects, for example,
jekte, wie beispielsweise Zeichnungen, Bauteilmo- drawings, component models, module models, stand-
delle, Baugruppenmodelle, Normteilgeometrien und ard part geometry and symbols, status and version
Symbole, inklusive Status- und Versionsmanage- management. Some CAD systems also offer func-

1 1
) Der Einfachheit halber wird im Folgenden die Abgrenzung nur für ) For the sake of simplicity in the following text, only CAD systems
CAD-Systeme erläutert. Die Aussagen gelten analog für andere CAx- are considered. Similar reasoning would apply to other CAx systems,
Systeme wie beispielsweise zur Erstellung von Schaltplänen und Lei- for example the creation of electrical diagrams and printed circuit
terplatten. boards.
2 2
) Der Einfachheit halber wird im Folgenden nur der Begriff PPS- ) For the sake of simplicity in the following text, only the term ERP
System verwendet. Die Aussagen gelten analog für betriebswirtschaft- system is used. Similar reasoning would apply to other such software
liche Standardsoftware, die neben PPS-Funktionalitäten Materialwirt- that addresses inventory management, personnel management, finan-
schaft, Personalwirtschaft, Finanz- und Anlagenbuchhaltung, cial accounting, cost accounting, project planning etc. in addition to
Kostenrechnung, Projektplanung usw. umfasst. manufacturing resource planning.
VDI 2219 – 17 –

ment. Einige CAD-Systeme bieten darüber hinaus tionalities for the support of team-oriented modes of
auch Funktionalitäten zur Unterstützung von teamo- operation with library functionalities, role and access
rientierten Arbeitsweisen durch Bibliotheksfunktio- management, status and version management, etc.
nalitäten, Rollen- und Zugriffsverwaltung, Status-
und Versionsverwaltung usw.
Der Vorteil eines unabhängigen EDM/PDM-Systems The advantages of an EDM/PDM system that is not
zeigt sich insbesondere beim Einsatz unterschied- bundled with a CAD system are very clear when sev-
licher Erzeugersysteme, das heißt z.B. mehrerer eral different producer systems, (e.g. several CAD
CAD-Systeme, da die in CAD-Systeme integrierten systems) are in use. In such a situation it will be found
EDM/PDM-Module bezüglich Flexibilität und An- that the EDM/PDM modules integrated into a spe-
passbarkeit an andere Systeme nur unzureichende cific CAD system will not have sufficient functional-
Eigenschaften besitzen. Die Bedeutung eines unab- ity, flexibility and adaptability to support other CAD
hängigen EDM/PDM-Systems liegt daher in der systems. The role of the integrated EDM/PDM sys-
übergeordneten Prozessintegration verschiedener tem can be seen as that of superordinate process inte-
CAx-Systeme bzw. in der Funktion als übergreifen- gration of different CAx systems. Alternatively an
des Kommunikations- und Informationssystem. EDM/PDM system can be seen as a widespread com-
munication and information system.

3.1.2 PPS-Systeme und betriebswirtschaftliche 3.1.2 ERP systems


Standardsoftware
PPS-Systeme und betriebswirtschaftliche Standard- ERP systems are used for order processing and the
software werden für die Auftragsabwicklung und die support of administrative and logistic business proc-
Unterstützung der Geschäftsprozesse im administra- esses. These systems have a functional overlap with
tiven und logistischen Umfeld eingesetzt. Diese Sys- EDM/PDM systems in particular within the areas of
teme haben mit EDM/PDM-Systemen eine Funkti- parts list and master data management. The majority
onsüberschneidung insbesondere in den Bereichen of specific EDM/PDM functionalities, for example
Stücklisten- und Stammdatenverwaltung. Der Groß- product structure management, configuration man-
teil spezieller EDM/PDM-Funktionalitäten, wie bei- agement, classification and parts category manage-
spielsweise Produktstruktur- und Konfigurationsma- ment, are generally insufficiently addressed by ERP
nagement oder Klassifizierung und Teilefamilienma- systems, as is the integration to CAx systems. Adding
nagement, wird im Allgemeinen von PPS-Systemen such EDM/PDM functionality into ERP systems
nur unzureichend abgedeckt, wie auch insbesondere makes these systems more complex and difficult to
die geringe Integrationstiefe zu CAx-Systemen eine understand, and can lead to reduced user acceptance.
Schwachstelle für den technischen Bereich darstellt. The workflow in product development is better sup-
Durch die Integration von EDM/PDM-Funktionen in ported with EDM/PDM systems.
PPS-Systeme werden diese Systeme komplex und
unüberschaubar und führen zu einer geringen An-
wenderakzeptanz. Die Arbeitsweise in der Produkt-
entwicklung wird durch EDM/PDM-Systeme besser
unterstützt.
Die Vorteile eines EDM/PDM-Systems als Binde- The advantages of using an EDM/PDM system as a
glied zwischen PPS-Systemen und der CAx-Welt link between ERP systems and the CAx world are:
sind:
• höherer Funktionserfüllungsgrad bezüglich der • more effective work with functions specific to
EDM/PDM-Funktionen EDM/PDM
• bessere Integration zu CAx-Systemen • better integration to CAx systems
• geringere Systemkomplexität • reduced system complexity
• höhere Flexibilität in den Engineering-Bereichen • more flexibility for product development activi-
ties
• höhere Anwenderakzeptanz durch eine abge- • improved user acceptance due to co-ordinated
stimmte Funktionalität insbesondere in den Engi- functionality, in particular within the engineering
neering-Bereichen areas
• Möglichkeit der Verwaltung und Zuordnung von • possibilities for the definition and management of
technischen Regeln und Normen technical rules and standards
– 18 – VDI 2219

• Abbildung und Verwaltung von technischem Wis- • definition and management of technical knowl-
sen edge
Allerdings entstehen durch die Anwendung eines However, disadvantages also result from the imple-
EDM/PDM-Systems als zusätzliches System auch mentation of an EDM/PDM system as an additional
Nachteile: system between CAx and ERP systems:
• höherer Aufwand für die Einführung und den Be- • increased cost due to the introduction and opera-
trieb einer zusätzlichen Software tion of additional software
• Funktions- und Datenredundanz (kann aber • redundancy of functions and data (however, in
durchaus aus Gründen der höheren Datensicher- some cases this may be intended to improve data
heit gewollt sein) security)
• Abgleichmechanismen bzw. zusätzliche techni- • additional control mechanisms, additional techni-
sche und organisatorische Schnittstellen erforder- cal and organisational interfaces
lich

3.1.3 Weitere Systeme 3.1.3 Other systems


Projektmanagement-, CSCW-, Office- und Group- Project management, CSCW, Office and Groupware
ware-Systeme beinhalten ebenfalls Funktionalitäten, systems also contain similar functionality to EDM/
die Überlappungen zu EDM/PDM-Systemen aufwei- PDM systems, which might indicate overlap with
sen. Allerdings haben diese Systeme nicht den über- EDM/PDM systems. However, these systems do not
greifenden Charakter einer Integrationsplattform für have the widespread character of integration plat-
den technischen Bereich, da die Funktionen vorwie- forms for the product development and engineering
gend auf den Büroanwendungsbereich abgestimmt activities, since their functions are predominantly
sind. Workflow- und Dokumentenmanagement-Sys- closely linked to the world of office applications.
teme weisen zwar diesen übergreifenden Charakter Workflow and document management systems do
auf, sind aber dokumentenorientiert und nicht pro- have a widespread character, but are document-ori-
duktstrukturorientiert, was im technischen Bereich ented and not, as required in the technical environ-
von hoher Bedeutung ist. ment, oriented towards product structure.
All diesen Systemen fehlen insbesondere die ingeni- Also missing from these systems are engineering-
eurspezifischen Funktionalitäten wie CAD-Daten- specific functionality such as CAD data manage-
management, Stammdatenverwaltung, Stücklisten- ment, master data management, parts list manage-
management, Standard- und Normteilemanagement ment, standard and standard part management, and
oder Freigabe- und Änderungsmanagement. release and modification management.

3.1.4 Schlussfolgerungen 3.1.4 Conclusions


Die Vorteile einer EDM/PDM-Lösung in Koexistenz The advantages of having an EDM/PDM solution co-
mit anderen IT-Anwendungen mit teilweise über- exist with other IT applications with partly overlap-
schneidenden Funktionalitäten, zeigen sich insbeson- ping functionalities are very apparent when the fol-
dere bei folgenden Randbedingungen: lowing environmental conditions are met:
• verschiedene Erzeugersysteme • several different producer systems (e.g. CAD sys-
tems)
• komplexe Dokumententypen • complex document types
• komplexe Erzeugnisstrukturen mit vielen Versio- • complex product structures with many versions
nen und Varianten and variants
• verschiedene Fertigungs- und Entwicklungsstand- • different, or several, development and manufac-
orte turing sites
• hohe Anforderungen an Änderungs- und Konfigu- • high volume of modifications and need for con-
rationsmanagement figuration management
• geringe Freigabehäufigkeit von Entwicklungslö- • small release frequency of development solutions
sungen bzw. geringer Anteil von Entwicklungslö- or small proportion of development solutions that
sungen, die auch produziert werden are also manufactured
• verschiedene Stücklistenarten • different types of parts list
VDI 2219 – 19 –

• Integration von Eigen- oder Drittanbieterentwick- • integration of in-house developments or third


lungen party developments
Durch den Einsatz eines EDM/PDM-Systems wird Functionality in line with technical interests is en-
eine auf Ingenieurbelange abgestimmte Funktionali- sured by the application of an EDM/PDM system that
tät gewährleistet, die im Gegensatz zu betriebswirt- leads, contrary to ERP systems, to a more effective
schaftlichen Standardsystemen zu einer effektiveren working environment for technical users, more flexi-
Funktionserfüllung, mehr Flexibilität und höheren bility and higher acceptance with the engineer users.
Akzeptanz beim Anwender führt.

3.2 Integration in das betriebliche Umfeld 3.2 Integration in the surrounding environment
Wie in Bild 3-1 ersichtlich, geht es bei der Integration Figure 3-1 shows the integration of EDM/PDM into
in die betriebliche IT-Systemlandschaft um die Inte- the operational IT system landscape, in particular in-
gration von CAx- und PPS-Systemen. Bei den CAx- tegration with CAx and PPS systems. Within the area
Systemen werden primär die CAD-Systeme inte- of CAx systems, CAD systems are usually the first to
griert. Weitere Systeme, die mit einem EDM/PDM- be integrated. Other CAx systems that can be inte-
System zusammenarbeiten können, sind beispiels- grated with an EDM/PDM system include archiving
weise Archivierungssysteme und Systeme zur Ver- systems and drawing management systems (plot sys-
waltung der Zeichnungsausgabe (Plotsysteme). tems).

3.2.1 CAD-Systeme 3.2.1 CAD systems


CAD-Systeme liefern die Produktinformationen, die CAD systems create the product information that will
als Grundlage zur weiteren Verarbeitung in den fol- be used and processed during the following pro-
genden Prozessen dienen. Für die komplette Erstel- cesses. An EDM/PDM system can provide the CAD
lung der Fertigungsunterlagen im CAD-System ein- system with additional data that is needed for the
schließlich der Schriftkopfinformationen usw. wer- complete creation of production documents – includ-
den Informationen über Stammdaten, Auftragsdaten ing header block information such as master data and
usw. auch aus dem betriebswirtschaftlichen Bereich order dates.
benötigt, die heute im Allgemeinen über das EDM/
PDM-System bereitgestellt werden.
Alle verfügbaren EDM/PDM-Systeme stellen EDM/PDM systems provide interfaces to CAD sys-
Schnittstellen zu gängigen CAD-Systemen zur Ver- tems, but the depth of integration and the degree of
fügung, wobei die Integrationstiefe, also die abgebil- functionality vary from one system to another. Data
dete Funktionalität dieser Schnittstelle, stark variiert. files from different producer systems may be trans-
Sie ist von den betrieblichen Abläufen, den Forde- ferred directly or indirectly to the EDM/PDM sys-
rungen der Anwender sowie der vorhandenen Leis- tem. The depth of integration chosen by a particular
tungsfähigkeit der Schnittstellen abhängig. Die organisation will depend on the needs of the process
Datenablage aus den verschiedenen Erzeugersyste- and the requirements of users as well as on the avail-
men erfolgt bei einer Integration direkt im EDM/ ability of vendor-provided interfaces.
PDM-System.

3.2.2 PPS-Systeme und betriebswirtschaftliche 3.2.2 ERP systems


Standardsoftware
Die Kopplung von EDM/PDM-Systemen und PPS- The integration of EDM/PDM systems and ERP sys-
Systemen ist die Voraussetzung für eine gemeinsame tems is the prerequisite for using the same master
Nutzung bzw. den Abgleich von Stammdaten usw. in data, etc. in the engineering and production IT worlds
der technischen und betriebswirtschaftlichen IT- – thus guaranteeing data consistency.
Welt, um so die Aktualität und Konsistenz der Daten
sicherzustellen.
Der übliche Ansatz für diese Datenhaltung ist die The usual first step towards achieving this objective
„kontrollierte Redundanz“. Dabei werden gleiche involves controlled data redundancy, in which the
oder voneinander abhängige Daten sowohl im PPS- same data is managed in both the ERP system and the
System als auch im EDM/PDM-System gehalten und EDM/PDM system.
laufend abgeglichen.
– 20 – VDI 2219

Die erforderlichen Schnittstellen können auf ver- Interfaces between ERP and EDM/PDM systems can
schiedene Arten realisiert werden. Sie reichen vom be implemented at different levels, ranging from pe-
ereignisgesteuerten oder periodischen Dateitransfer riodic file transfer, to event-controlled transfer, to an
zum Datenabgleich bis hin zur Online-Schnittstelle. on-line interface with instantaneous transfer. Typi-
Typische Anwendungen in einer integrierten EDM/ cally, information such as the price or availability of a
PDM-PPS-Umgebung sind Auskunftsfunktionen part or assembly will be transferred from the ERP
von Preisen, dispositiven Daten usw. zu einem Ein- system to the EDM/PDM system. Part master data,
zelteil oder einer Baugruppe direkt im EDM/PDM- parts lists, etc., generally created and maintained in
System. Artikelstammdaten, Stücklisten usw. werden the product development part of the organisation, are
im Allgemeinen in der Produktentwicklung erstellt transferred, after their release or as pre-information
und gepflegt und nach der Freigabe oder als Vorabin- from the EDM/PDM system over the interface to the
formation über die Schnittstelle an das PPS-System ERP system. This approach maintains flexibility and
übergeben. Dadurch wird die Flexibilität und Modifi- offers possibilities for modification prior to release
kationsmöglichkeit in der Produktentwicklung vor from the product development part of the organisa-
der Freigabe gewahrt. tion.

4 Vorbereitende Arbeiten 4 Preparatory work


Der Einsatz von EDM/PDM-Systemen hat auf Grund The use of an EDM/PDM system will have wide-
der Vielzahl der betroffenen Aufgabenfelder und Da- spread effects in an enterprise due to the wide range
ten weitreichende Auswirkungen. Er erfolgt im Ideal- of processes and data addressed. In the extreme case
fall unternehmensweit in all den Bereichen, die Zu- it will affect virtually the entire enterprise since
griff auf Produktinformationen benötigen, da da- nearly all parts of the organisation make some use of
durch gewährleistet ist, dass überall ein einheitlicher product data or are involved in the corresponding
Datenbestand zu Grunde liegt. Die Verwaltung der processes. The management of product data within
vielfältigen Daten in diesen Bereichen ist eine zuneh- parts of the organisation outside the basic engineer-
mend wichtigere Herausforderung für Unternehmen, ing functions is becoming increasingly important,
da etwa 75 % der relevanten Daten eines Produktes in since about 75 % of the data describing a product are
den Engineering-Bereichen festgelegt werden. Eine fixed within the engineering environment. Subse-
nachträgliche Korrektur oder Änderung dieser Daten quent corrections or modifications of these data are
ist stets komplex und fehleranfällig. Typische Pro- complex, costly and error-prone. Typical problems in
bleme in diesem Umfeld sind beispielsweise: this area include, for example :
• Schwierigkeiten bei der Verwaltung umfangrei- • Difficulties due to large volumes of data: data are
cher Datenbestände: Daten gehen verloren, Daten lost, data are not safe, unnecessary copies of in-
sind nicht sicher, es existieren überflüssige Ko- formation, data is only available by asking its
pien, keine eindeutige Zuordnung der Daten an owner or creator, there is a lack of coherence be-
Ersteller/Besitzer, keine Übereinstimmung zwi- tween the product data, the version statuses and
schen den Produktdaten, den Versionsständen und the reference product.
dem referenzierten Produkt.
• zeitaufwendiger und schwieriger Zugriff auf die • time-consuming and difficult access to the correct
jeweils zutreffende Version der produktdefinie- version of product definition data
renden Daten
• nicht ausreichende Kontrolle über Auftragsverfol- • lack of control over development activities and
gung und Produktkonfiguration product configuration
• mangelhafte Flexibilität und Anpassung der Engi- • inflexible response of the Engineering organisa-
neering-Bereiche an die Dynamik der Märkte tions to the dynamics of the market
• hohe Kosten für Datenverwaltung und -bereitstel- • high costs of data management and distribution
lung
• IT-Landschaft besteht aus Insellösungen, daher • islands of automation with manual transfer of data
auch kein tragfähiger Datentausch/keine gemein- between IT systems
same Nutzung gemeinsamer Daten mit anderen
Bereichen
Daher ist das Vorgehen bei der Auswahl und der Ein- The selection and introduction of an EDM/PDM sys-
führung eines EDM/PDM-Systems mit allen betrof- tem has to be co-ordinated with all areas of the enter-
VDI 2219 – 21 –

fenen Bereichen abzustimmen und exakt zu planen. prise concerned and planned accurately. EDM/PDM
Grob lassen sich EDM/PDM-Projekte in die Phasen projects can be split into the three following phases:
unterteilen:
• Ist-Analyse und Soll-Konzeption • ”As-is state“ analysis and ”To-be state“ design
• Systembewertung, Auswahl und Entscheidung • system valuation, selection and decision
• Einführung und Betrieb • introduction and use
In diesem Abschnitt werden kurz die Vorgehenswei- These three phases are described briefly in the
sen erläutert, die in den Abschnitten 5, 6 und 7 detail- following paragraphs and described in detail in Sec-
liert dargestellt werden. tions 5, 6 and 7.

4.1 Projektorganisation 4.1 Project organisation


Auch wenn nicht alle von der Anwendung tangierten Even if all applications and parts of the company that
Bereiche im Einführungsprojekt integriert werden may be impacted by EDM/PDM are not represented
müssen, ist die Teilnahme von Vertretern aller Berei- in the project team by full-time project members,
che am Einführungsprojekt wichtig. Aus Gründen their ongoing representation in the project is impor-
der Akzeptanz beinhaltet diese Aktivität Informati- tant. People are much more likely to accept new tech-
onsveranstaltungen, in denen über neue Möglichkei- nology if they are fully informed of the technology
ten durch EDM/PDM-Unterstützung berichtet wird. and the new possibilities it offers. Experience shows
Die Erfahrung zeigt, dass sich dadurch nach und nach that by involving all parts of the company in the
alle Bereiche für das EDM/PDM-Projekt interessie- project, the chances of success are much higher.
ren und nach Möglichkeiten der Integration suchen.
Ein Beispiel für eine Projektorganisation ist in An example of a project organisation structure is
Bild 4.1-1 aufgeführt. given in Figure 4.1-1.

Bild 4.1-1. Projektorganisation

Fig. 4.1-1. Project organization


– 22 – VDI 2219

4.2 Gestaltung des Auswahlprojekts 4.2 Managing the selection project


Die Aufgaben des Projektteams für die Auswahl und The role of the project team for the selection and in-
Einführung eines EDM/PDM-Systems ist die Erfas- troduction of an EDM/PDM system includes identi-
sung der Unternehmensziele, die Optimierung der fying company targets, optimisation of the processes
Prozesse im Engineering (siehe Abschnitte 4.4, 5, 6 in the engineering (see Sections 4.4; 5; 6 and 7) and
und 7) und die Marktrecherche, auf die hier im Fol- the search for a suitable EDM/PDM system. First
genden eingegangen wird. Einen guten Einstieg er- some basic knowledge about EDM/PDM is needed.
möglichen Messen und Kongresse. Es gibt auch die Exhibitions and conferences can provide a good in-
Möglichkeit, von Forschungseinrichtungen Informa- troduction. There is also the possibility of receiving
tionen und Systemdemonstrationen zu erhalten. Erst information and system demonstrations from re-
nachdem ein gewisser Überblick geschaffen wurde, search organisations. Only after a basic understand-
sollten EDM/PDM-Anbieter untersucht werden. Pa- ing has been attained should EDM/PDM vendors be
rallel dazu müssen die organisatorischen Aufgaben contacted. In parallel to these activities, the com-
erledigt und die Unternehmensziele bis auf eine tech- pany’s technical targets must be detailed, in order to
nische Ebene detailliert werden, um das Pflichtenheft be able to create the product requirement specifica-
zu erstellen. Im Pflichtenheft sind Funktionalitäten tions of the required system. System functionality is
aufgeführt, die aus dem Anforderungsprofil abgelei- specified in the product requirement specifications.
tet wurden. Das Anforderungsprofil enthält folgende These have to be derived from a requirement profile
Bereiche: that addresses the following :
• strategische Anforderungen • strategic requirements
• technisch-organisatorische Anforderungen • technical-organisational requirements
• funktionsbezogene Anforderungen • function-oriented requirements
• mengenbezogene Anforderungen • quantitative requirements
• ergonomische Anforderungen • ergonomic requirements
Da in den meisten Fällen nicht alle Anforderungen in Since in most cases it will not be possible to fulfil all
vollständigem Umfang erfüllt werden können, sollte requirements completely, weightings should be ap-
mit Gewichtungen gearbeitet werden, welche auch plied to each requirement. These can be used to
auf die Funktionen des Pflichtenhefts übertragen weight the corresponding product requirement speci-
werden können. Dadurch lassen sich prozentuale fications. This enables a more meaningful selection
Aussagen zur Erfüllung durch verschiedene EDM/ to be made. The decision for an EDM/PDM system is
PDM-Systeme treffen, wodurch eine zielgerichtete very often influenced by the quality of the integration
Auswahl erleichtert wird. Sehr oft wird die Entschei- with closely related systems such as CAD system.
dung für ein EDM/PDM-System durch dessen enge
Kopplung mit dem hauptsächlich zum Einsatz kom-
menden CAD-System beeinflusst.
Im Gegensatz zur Einführung eines neuen CAD-Sys- In contrast to the introduction of a new CAD system,
tems liegt bei der EDM/PDM-Einführung der Haupt- most of the work that is required for the introduction
anteil der Arbeiten auf dem Anpassen des EDM/ of EDM/PDM usually has to be done during EDM/
PDM-Systems an die betriebsspezifischen Anforde- PDM system introduction – to customise the system
rungen („Customising“). Hierzu wird neben direkten to meet the specific requirements. EDM/PDM sys-
Systemanpassungsfunktionen, die in einem speziel- tems include a special module, a programming inter-
len Modul bereitgestellt werden, eine Programmier- face, the ”Application Programming Interface“ (API)
schnittstelle, das „Application Programming Inter- to support this activity.
face“ (API), verwendet.
In der Systemdesignphase wird unternehmensspezi- In the system design phase the team determines in
fisch festgelegt, welche Prozesse und Systeme in which sequence processes and systems will be sup-
welcher Reihenfolge mit EDM/PDM-Unterstützung ported by the EDM/PDM system. In this way the
arbeiten sollen. Damit wird der Umfang der Imple- scope of the implementation phase is determined.
mentierungsphase festgelegt.
Die Einbindung eines EDM/PDM-Systems in die The integration of an EDM/PDM system into the ex-
vorhandene IT-Systemlandschaft eines Unterneh- isting IT system landscape must be planned precisely,
mens muss sehr genau geplant werden, da es wegen partly because of the wide functional range of the
des großen Funktionsumfangs der beteiligten Sys- systems involved, and partly because of the potential
VDI 2219 – 23 –

teme leicht zu Problemen in der Daten- und overlap of data and functions. If possible, all the data
Funktionshoheit kommen kann. Grundsätzlich sollte and processes corresponding to engineering activities
die gesamte Daten- und Funktionshoheit für Engi- (metadata, workflow data, product structure data)
neeringdaten (Metadaten, Workflowdaten, Erzeug- should be managed by the EDM/PDM system.
nisstrukturdaten) beim EDM/PDM-System liegen.
Im Vorfeld der Einführung muss ein detaillierter Ein- A detailed EDM/PDM system introduction plan must
führungsplan erstellt werden, in dem folgende Ge- be created. This should address the following activi-
sichtspunkte berücksichtigt werden sollten: ties:
• Prozessanalyse und -optimierung • process analysis and optimisation
• detaillierte Definition der Systemanforderungen • detailed definition of EDM/PDM system require-
ments
• stufenweiser Umsetzungsplan • switch-over plan from existing data management
activities to EDM/PDM-supported data manage-
ment
• klar definierte Meilensteine • clearly defined milestones
• Erfolgskriterien und Methoden für die Bewertung • success criteria and related methods to evaluate
der Qualität von Einführungsmaßnahmen und the quality of the implementation and the selected
ausgewähltem System system
• Aufbau des Datenmodells • the data model
• Testkonzept • test procedures for the new system
• Pilotanwendung • the pilot application
Der Einführungsplan muss mit anderen Projekten des The EDM/PDM introduction plan must be co-ordi-
Unternehmens koordiniert werden. Dazu ist die Ver- nated with plans for other projects in the company. In
wendung eines Masterplans zweckmäßig. Im Master- addition, the use of a company-wide master plan is
plan werden die Abhängigkeiten verschiedener Pro- appropriate. In this master plan the relationships and
jekte markiert. Kritische Abhängigkeiten und zeit- dependencies of the company’s various projects
liche Verschiebungen sind dabei besonders zu beach- should be highlighted. Critical dependencies and
ten. Kritische Abhängigkeiten sind Aufgaben, die auf time periods need to be carefully considered. In this
Funktionalitäten eines anderen Projektes zurückgrei- context, critical dependencies are activities that de-
fen. pend on the success of activities in another project.
Im Hinblick auf die notwendige unternehmensspezi- Modularity is an important requirement for com-
fische Anpassung ist die Modularität eine besonders pany-specific implementation of an EDM/PDM sys-
wichtige Eigenschaft eines EDM/PDM-Systems. tem. An EDM/PDM system with a basic module
Eine kleine Basisversion mit den notwendigsten (with basic functionality) and many optional modules
Funktionen und vielen optionalen Modulen sind eine with other functionality provides a fairly straightfor-
wesentliche Voraussetzung, um ein EDM/PDM-Sys- ward way to adapt the system to enterprise needs.
tem unternehmensangepasst konfigurieren zu kön- Fast introduction of indispensable basic functions
nen. Vorteilhaft ist eine schnelle Einführung unver- and then the gradual rollout of the other functions of
zichtbarer Basisfunktionen und der schrittweise Aus- the EDM/PDM system across the enterprise is often a
bau des EDM/PDM-Systems. So bleiben auch die favoured implementation approach. In this way start-
Einstiegskosten geringer und der Ausbau kann sich up costs are low and further developments can be ori-
an den finanziellen Möglichkeiten des Anwenders ented towards functionality that is of most interest
orientieren. financially to users.
Größere Probleme bei der Einführung eines EDM/ Monolithic systems are complex function-rich sys-
PDM-Systems können vor allem in der monolithi- tems that lack any clearly evident separation of indi-
schen Architektur der vorhandenen IT-Systeme, die vidual functions into separate modules. Severe prob-
durch das EDM/PDM-System ergänzt und teilweise lems during the introduction of an EDM/PDM sys-
sogar ersetzt werden sollen, begründet sein. Monoli- tem can often occur if existing monolithic IS systems
thische Systeme sind komplexe funktionsüberladene are to be partially or even totally replaced.
Systeme ohne klar ersichtliche Trennung der einzel-
nen Funktionen in separate Module.
In jedem Unternehmen trifft man (häufig in den Be- In any company there will be many in-house develop-
reichen der Teileklassifizierung, der Stücklistener- ments in the engineering functions, for example for
– 24 – VDI 2219

zeugung und interner Systemkopplungen) auf Eigen- classification, parts list production and system inter-
entwicklungen, die die existierenden Prozessabläufe faces. These often have a strong influence on the per-
wesentlich bestimmen. Eigenentwicklungen sollten formance of existing processes. Such in-house devel-
durch Funktionen des EDM/PDM-Systems ersetzt opments should be replaced if possible by the equiv-
werden, auch wenn es durch die Übernahme vorhan- alent functionality of an EDM/PDM system. In the
dener Funktionen durch das EDM/PDM-System zu long run, they will be developed and maintained bet-
veränderten Prozessabläufen kommen kann. Diese ter by an EDM/PDM vendor than by one or two in-
laufen unter Kontrolle des EDM/PDM-Systems auto- house individuals. It may even be possible to custom-
matisiert ab, so dass die Prozessketten für einen Be- ise the user interface functionality so it is not obvious
arbeiter transparent bleiben. to users that the underlying software has changed.
Eine Systemeinführung sollte immer in Verbindung The introduction of an EDM/PDM system should al-
mit einer Geschäftsprozessoptimierung stattfinden. ways take place in close association with business
Auch auf Grund dieser Problematik werden EDM/ process optimisation. As a result, the EDM/PDM sys-
PDM-Systeme modular aufgebaut, um den Anforde- tem needs to be structured in a modular way so that it
rungen des Kunden entsprechend konfigurierbar zu can be configured to correspond to user requirements
sein und Funktionsüberlappungen zu minimieren. with minimum overlap of functionality. It should be
Welche Funktionen ersetzt, von einem anderen Sys- specified in the design phase where the EDM/PDM
tem übernommen oder sogar überflüssig werden, will be used to replace the functionality of existing
wird ebenso wie die zu integrierenden Systeme in der systems.
Systemdesignphase festgelegt.
Am Ende der Konzeptionsphase einer EDM/PDM- At the end of this phase of EDM/PDM introduction,
Einführung müssen folgende Informationen detail- the following informations must be available:
liert vorhanden sein:
• das Datenmodell • the data model
• zu koppelnde bzw. zu integrierende Systeme, Do- • a business architecture showing which systems
kumente, Rechner, Prozesse und Ressourcen can be integrated, and how processes and re-
sources can be better managed
• Infrastruktur und Client-Server-Architektur • the infrastructure and client server architecture
Unvollständige oder fehlende Informationen der Since any incomplete or missing information will
Konzeptionsphase müssen in der Implementierungs- slow down progress during the following phases it is
phase nachgearbeitet werden. Die Vollständigkeit ist best to get all required information in this phase. It is
besonders bei der Integration auf Funktions- und Da- important to check that the information is complete in
tenebene nur mit detaillierten Systemkenntnissen particular concerning functionality, data and system
(von zu integrierenden Systemen und EDM/PDM- (both the EDM/PDM system and systems to be inte-
System) zu überprüfen. Auch eine Überprüfung (Re- grated) knowledge. It will be useful to carry out a
view) nach der Konzeptionsphase schützt nicht vor project review at this time to make sure that every-
Zeitüberschreitungen, da selbst kleine Fehler größere body agrees with the results so far. It is quicker and it
Strukturänderungen nach sich ziehen können. costs less to carry out such a review at this time in the
project than to wait until much later in the project
when much more time and money has been invested.

4.3 Ablaufplanung 4.3 Activity planning


Wegen der Vielzahl der betroffenen Bereiche und der Because of the wide range of departments concerned
Komplexität von EDM/PDM-Systemen sind neben and the complexity of EDM/PDM systems, extensive
der Entscheidung für ein bestimmtes System auch preparations for implementation have to be made
wichtige Vorbereitungen für dessen Implementierung well in advance, in order to enable effective imple-
durchzuführen, um einen effektiven Einsatz des Sys- mentation and application once the decision is taken
tems zu ermöglichen. Diese können zum Teil erst for a particular system. Many of these can be begun
dann beginnen, wenn ein bestimmtes System ausge- even before it is known which system will be se-
wählt wurde (z.B. die systemtechnische Umsetzung), lected. These preparations are described in the fol-
teilweise aber auch schon vorher parallel zur System- lowing sections.
auswahl (organisatorische Umsetzung des Soll-Kon-
VDI 2219 – 25 –

zepts). In den folgenden Abschnitten werden diese


notwendigen Vorbereitungen beschrieben.
Die Abläufe in der Implementierungsphase müssen The activities in the implementation phase must take
unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte erfol- various considerations into account:
gen:
• Zeitliche Aspekte: Der in der Gesamtplanung vor- • Time aspects: The schedule for the EDM/PDM in-
gesehene Zeitplan für die EDM/PDM-Einfüh- troduction, defined in the master plan, must leave
rung sollte für die Implementierung genügend sufficient time for implementation. The initial im-
Zeit lassen, da hier festgelegt wird, unter welchen plementation has a major bearing on the condi-
Bedingungen das System künftig arbeitet. Dabei tions under which the system will run in the future
wird festgelegt, in welchem Zeitrahmen welche and the way that users will view it. Saving a few
Module in Betrieb genommen werden. Weiterhin weeks at this stage could result in months, or even
wird die Ausbaustrategie festgelegt, die den Zeit- years being lost later. It’s important to define the
plan für die Erweiterung um zusätzliche Module initial time framework within which the various
enthält. modules of the EDM/PDM system will be
brought into use. In addition the development
strategy, containing the schedule for extensions to
existing modules and implementation of addi-
tional modules, must be defined.
• Ressourcen: Ebenfalls in der Gesamtplanung • Resources: Similarly the master plan should show
sollte enthalten sein, welche Unternehmensberei- at which time the various departments of the com-
che das EDM/PDM-System in welchem Zeitrah- pany are to start using the EDM/PDM system.
men nutzen sollen. Dabei muss einerseits die Neu- This planning may need to be fairly flexible to
gestaltung der Geschäftsprozesse und andererseits take account of potential future business process
die Verfügbarkeit der betroffenen Ressourcen be- reorganisation and changes in the availability of
rücksichtigt werden, resources.
• Beteiligte Mitarbeiter: Es muss festgelegt werden, • Impacted employees: The impact of the EDM/
welche Mitarbeiter die Implementierung vorneh- PDM implementation on company staff needs to
men bzw. begleiten sollen. Sie sollten möglichst be identified early so that it is possible to take ap-
aus verschiedenen betroffenen Bereichen kom- propriate measures such as relocation and train-
men und so weit wie möglich von anderen Auf- ing. Similarly the members of staff who will par-
gaben entlastet werden, um eine reibungslose Im- ticipate in the project and train other staff should
plementierung durchführen zu können und breite be identified. They should come, if possible, from
Akzeptanz zu schaffen. the various parts of the company that will use the
new system, and be relieved as far as possible of
other tasks so that they can concentrate on ensur-
ing smooth and successful implementation.
• Externe EDM/PDM-Beratung: Es empfiehlt sich, • External EDM/PDM consultants: On major
bei so umfangreichen Projekten wie einer EDM/ projects such as the implementation of EDM/
PDM-Einführung externe Hilfe hinzuzuziehen. PDM it is useful to get assistance from experi-
Die Verfügbarkeit von externen Beratern und Mit- enced external EDM/PDM consultants. The avail-
arbeitern des Systemlieferanten müssen zusam- ability of external advisors and customisers from
men mit der Verfügbarkeit der eigenen Mitarbei- the selected system supplier must be planned to-
ter frühzeitig in die Planung eingehen. gether with that of internal resources.
Die Ablaufplanung legt nun fest, welche Arbeitspa- The planning process will show the skills needed to
kete unter welchen Zuständigkeiten in welcher Rei- implement each part of the system and the order in
henfolge durchzuführen sind. Diese durchzuführen- which they should be implemented. Activities can be
den Arbeiten lassen sich in organisatorische und sys- divided into organisation-oriented and system-ori-
temtechnische Maßnahmen unterteilen. ented activities.

4.3.1 Organisatorische Maßnahmen 4.3.1 Organisational measures


Die meisten organisatorischen Maßnahmen, die die Most organisational measures which are related to
Umsetzung des Soll-Konzepts betreffen, können achieving the target ”To-be state“, can be carried out
– 26 – VDI 2219

schon parallel zur Systemauswahl durchgeführt wer- in parallel to the system choice since they are usually
den, da sie zunächst nicht unmittelbar von der Sys- not directly dependent on the decision for a particular
tementscheidung abhängig sind. Im Vorfeld der Im- system. Processes and organisational structures need
plementierung müssen Prozesse und die Organisation to be defined in the EDM/PDM system. Information
der betroffenen Bereiche in das EDM/PDM-System flows must be defined and described. Work descrip-
abgebildet werden. Dafür sind zum einen die Infor- tions for the various departments must be defined.
mationsflüsse zu definieren und zum anderen die These job descriptions should address functions, au-
Tätigkeiten der betroffenen Bereiche zu beschreiben. thority, responsibility and interfaces to other areas,
Diese Tätigkeitsbeschreibungen enthalten Aufgaben, for example describing the data types, formats and
Kompetenzen, Verantwortlichkeiten und Schnittstel- volumes to transfer.
len zu anderen Bereichen, das heißt beispielsweise
die übergebenen Daten in Typ, Format und Umfang.
Ein weiterer Schritt ist die Definition eines Daten- A further step is the definition of a data model or – if
modells bzw. – falls bereits vorhanden – die Anpas- already available – the customisation of the structures
sung der Strukturen des EDM/PDM-Systems an die of the EDM/PDM system to the structures of the en-
Struktur des Unternehmens bzw. des Bereichs. Hier- terprise. To do this it’s necessary to determine the
bei gilt es, die Grundstruktur des Datenmodells ent- data model corresponding to the requirements, to
sprechend den Anforderungen festzulegen und Struk- structure data, to define article master data, to define
turdaten, Artikelstammdaten, Attribute usw. zu defi- attributes, etc. In addition, version and variant man-
nieren. Außerdem muss eine Versions- und Varian- agement rules must be defined to show how unique
tenverwaltung aufgebaut werden, die eindeutig fest- and different versions or variants are differentiated.
legt, wie unterschiedliche Versionen bzw. Varianten Special features, object and process conditions, ac-
differenziert werden. Schließlich werden noch Sach- cess rights and distribution lists need to be defined.
merkmale, Objekt- und Prozesszustände, Zugriffs-
rechte sowie die Verteilersysteme definiert.

4.3.2 Systemtechnische Maßnahmen 4.3.2 System-oriented measures


(IT-Infrastruktur) (IT infrastructure)
Diese Maßnahmen, betreffen – soweit notwendig – System-oriented measures will probably address both
Hardware und in umfangreicherem Maße Software. hardware and software. The introduction of an EDM/
Mit der Einführung eines EDM/PDM-Systems muss PDM system does not necessarily involve the acqui-
nicht automatisch die Neuanschaffung von Hardware sition of hardware. However, this may be necessary
einhergehen. Dies kann aber notwendig sein, um in order to maintain compatibility, or because the in-
Kompatibilität herzustellen oder aber es wird die Ge- troduction of EDM/PDM is seen as a good opportu-
legenheit genutzt, im Zuge ohnehin notwendiger nity to update the hardware.
Maßnahmen auch die Hardwareausstattung zu aktua-
lisieren.
Die hinzugekommenen Systeme müssen eingerich- Newly acquired hardware must be implemented and
tet, mit Systemsoftware versehen und ins Netzwerk included in the network. Usually this is relatively
eingebunden werden. Der weitaus größere Arbeits- straightforward. Ensuring that everyone has the right
aufwand besteht in der softwareseitigen Anpassung. software and the right version of software is usually
Die Server-Software ist zu installieren, sämtliche an more complicated. All computers that are to run the
das EDM/PDM-System anzuschließende Systeme EDM/PDM system need to be identified. Some will
sind mit Client-Software zu versehen, Schnittstellen be servers. Many will be clients, and for these it is im-
müssen definiert, programmiert und installiert wer- portant to define software requirements. Interfaces
den, Benutzerkonten müssen eingerichtet und den must be defined, programmed and installed. User ac-
vorher definierten Tätigkeiten entsprechend mit counts must be created. Rights must be applied to ac-
Rechten ausgestattet werden. Darstellungs- (View- tivities. Viewing and editing functions for all sup-
ing) und Änderungs- (Editier-)Funktionen für alle zu ported data formats must be assigned to the different
unterstützenden Formate müssen benutzerspezifisch user classes.
integriert werden.
Ein weiterer sehr wichtiger Punkt ist die Definition Other very important points include the definition of
der Datenhoheit, die Replikation über die verschiede- data ownership, data replication over the different lo-
nen Standorte des Unternehmens und die entspre- cations of the enterprise and the definition within the
VDI 2219 – 27 –

chende Abbildung innerhalb des EDM/PDM-Sys- EDM/PDM system of interfaces to other systems in
tems bzw. der damit verbundenen Systeme (im the environment (in particular CAD and ERP sys-
Wesentlichen CAD- und PPS-Systeme). Schließlich tems). Customisation of the masks and menu layouts
erfolgt noch die benutzerspezifische Anpassung des in the user interface is also important [BuHM-96].
Masken- bzw. Menülayouts in der Benutzungsober-
fläche [BuHM-96].

4.4 Allgemeine Vorgehensweise für die 4.4 General methodology for


EDM/PDM-Einführung EDM/PDM Introduction
Zu Beginn eines EDM/PDM-Projekts steht die Pro- The first tasks in an EDM/PDM project are to define
jektdefinition und die Zusammenstellung des verant- the project objectives and to create the EDM/PDM
wortlichen Projektteams. In dieser Phase wird unter project team. During this phase the overall strategy of
Berücksichtigung der Gesamtstrategie des Unterneh- the enterprise and the scope of the project need to be
mens der Umfang des Projekts, die zu erreichenden considered as inputs to define achieve targets and re-
Ziele und die Verantwortlichkeit definiert. Wie be- sponsibilities. As previously mentioned at this time it
reits erwähnt, sollte schon zu diesem Zeitpunkt ge- should be decided whether the project team can be
prüft werden, ob das Projektteam um externe Berater usefully assisted by external advisors so that an inde-
erweitert werden kann, damit eine unabhängige Sicht pendent, experienced view is available.
auf die Problemstellung möglich ist.

4.4.1 Ist-Analyse und Soll-Konzeption 4.4.1 ”As-is state“ analysis and


”To-be state“ design
In der Analysephase wird die Organisation und die In the analysis phase of the project, the organisation
IT-Infrastruktur der relevanten Bereiche erfasst. and the IT infrastructure of the relevant areas of the
Dazu gehören Geschäftsprozesse im Engineering enterprise are investigated. The analysis should in-
(beispielsweise Prüf- und Freigabewesen, Ände- clude business processes in Engineering such as test
rungswesen, Verteilerwesen, Stücklistenwesen, Nor- and release activities, change processes, distributors,
mungswesen). Informationsflüsse müssen in geeig- the nature of parts lists and standardisation. Informa-
neter Form abgebildet werden. In dieser Phase ergibt tion flows must be illustrated in a suitable form so
sich die Möglichkeit, generell die Abläufe zu über- that everybody can understand them and add value
prüfen und zu überarbeiten, denn nur mit optimierten where appropriate. In this phase some thought should
Prozessen kann man das gesamte Potenzial einer be given to revising the flows because it is only with
EDM/PDM-Anwendung ausschöpfen und verhin- optimised processes that the true potential of an
dern, dass ineffiziente Prozesse durch die Rechnerun- EDM/PDM application can be achieved. Applying an
terstützung fixiert werden. EDM/PDM system to inefficient processes will only
automate wasteful activities, not improve the pro-
cesses.
Im Soll-Konzept werden technische und organisato- In the design of the target, or ”to-be state“, both tech-
rische Rahmenbedingungen festgelegt. Parallel nical and conceptual conditions must be addressed.
hierzu ist eine detaillierte Marktanalyse vorzuneh- In parallel to this activity, a detailed market review
men, um die Leistungsfähigkeit und Funktionalität should be carried out to identify and compare the ef-
der in Frage kommenden EDM/PDM-Systeme ver- ficiency and functionality of applicable EDM/PDM
gleichen zu können. Die Gesamtheit dieser Ergeb- systems. These activities lead to a rough specification
nisse ergibt die Grobspezifikation, die in allgemeiner for the future system, including the functions to be
Form enthält, welche Funktionen auf welche Art und fulfilled. A detailed description is given in Section 5.
Weise und von welchen Moduln zu erfüllen sind (die
detaillierte Darstellung findet sich in Abschnitt 5).

4.4.2 Bewertung, Auswahl und Entscheidung 4.4.2 Evaluation, selection and decision
Mit den Angaben aus der Grobspezifikation erfolgt With the information from the rough specification, a
anhand von Ausschlusskriterien eine Systemvoraus- system preselection can take place. Two or three sys-
wahl von bis zu drei Systemen, von deren Herstellern tems are selected, the corresponding vendors con-
Angebote eingeholt und die einer genaueren Untersu- tacted, and the systems examined in more detail.
chung unterzogen werden. Am Ende der Bewer- Benchmark tests are carried out to ensure that the sys-
– 28 – VDI 2219

tungsphase steht die Auswahl eines EDM/PDM-Sys- tems are capable of meeting all the requirements of
tems aus der Vorauswahl unter Berücksichtigung des the company. The detailed description of this phase is
Lastenheftes und der durchgeführten Benchmark- given in Section 6.
tests, die die individuellen Gegebenheiten des Unter-
nehmens berücksichtigen sollten. Die detaillierte
Darstellung findet sich in Abschnitt 6.

4.4.3 Einführung und Betrieb 4.4.3 Introduction and use


Nach der Auswahl erfolgen Implementierung und An- After a particular system has been selected, custom-
passung des Systems an die unternehmensspezifi- ising to company-specific requirements takes place.
schen Gegebenheiten (Customising). In der Praxis In practice this often takes place gradually, with only
wird dies oft stufenweise realisiert, das heißt zu Be- indispensable functionality added first, and addi-
ginn des Betriebs werden zunächst unverzichtbare tional developments gradually added later. The struc-
Grundfunktionalitäten zur Verfügung gestellt, die spä- ture of most EDM/PDM systems supports this ap-
ter sukzessiv ausgebaut werden. Dieser Vorgehens- proach, since they are very modular and individual
weise wird auch der Aufbau der meisten EDM/PDM- modules can be brought into use one after the other
Systeme gerecht, der den Betrieb einzelner Module until all functionality is available. Another advantage
ermöglicht und einen künftigen Ausbau auf den ge- of this approach is that initial expenditure remains
samten Funktionsumfang des Systems erlaubt. Zum low, developments can be balanced against the finan-
Zeitpunkt der Einführung muss ein Erweiterungskon- cial and resource possibilities of the users, and possi-
zept erarbeitet werden, das die künftigen Ausbau- ble overlap with the existing ERP system kept as
schritte festlegt. So bleibt der anfängliche Aufwand small as possible.
geringer, der Ausbau kann sich an den finanziellen
und kapazitiven Möglichkeiten des Kunden orientie-
ren und eine mögliche Funktionsüberschneidung mit
einem eventuell bereits vorhandenen PPS-System
kann so gering wie möglich gehalten werden.
• Die technische Systemeinführung beginnt in der • The technical system introduction usually begins
Regel mit dem Dokumentenmanagement (Zeich- with document management (drawing manage-
nungsverwaltung). Dies ist ein geeigneter und mit ment). This is a useful step that requires compara-
vergleichsweise geringem Aufwand verbundener tively small expenditure, but enables later devel-
Schritt, der einen späteren Ausbau zum längerfris- opment to the long-term target of as global a prod-
tigen Ziel einer möglichst umfassenden Produkt- uct structure management as possible. Even after
strukturverwaltung ermöglicht. Damit ist das this very first step, the EDM/PDM system will be
EDM/PDM-System in der Lage, alle für eine Auf- able to provide access to all relevant documents –
gabe relevanten Dokumente verfügbar zu machen and if necessary start the corresponding applica-
und gegebenenfalls die passende Anwendung zu tion program if so required.
starten.
• Im zweiten Schritt werden alle Einzelteile, Bau- • In the second step all parts, assemblies and prod-
gruppen und Produkte erfasst. Dadurch erhält das ucts are entered, so the EDM/PDM system can
EDM/PDM-System die Kontrolle über alle Zu- control all accesses and modifications to product
griffe und Veränderungen an Produktdaten. data.
• Ein weiterer Schritt ist die Rechnerunterstützung • In the next step, the EDM/PDM system is used to
verschiedener Abläufe wie z.B. der Prozesse des support simple processes such as release and
Freigabe- und Änderungswesens durch Abbil- change management through its workflow func-
dung der jeweiligen Workflows. tionality.
• Zu Beginn sollte auch die Benutzerverwaltung • In order to enable the necessary prerequisites for
mit der Zuordnung der individuellen Rechte ge- successful later development, user administration
plant und sorgfältig implementiert werden, um die rights should be planned and implemented care-
notwendigen Voraussetzungen für einen späteren fully to allow the allocation of non-standard
Ausbau zu ermöglichen. rights.
• Die Abbildung der Produktstrukturen sowie die • Finally, the management of product structures and
Zuordnung zu den entsprechenden Dokumenten related documents from the document structure
aus der Dokumentenstruktur eröffnet schließlich leads to the most extensive possibilities of the sys-
VDI 2219 – 29 –

die umfangreichsten Möglichkeiten, Produktin- tem and leads to the provision for a large number
formationen zu verwalten und einer großen Zahl of users of all sorts of product information. In this
von Anwendern zur einfachen Wiederverwen- way the foundation for successful continuation of
dung zur Verfügung zu stellen. Damit ist auch die the EDM/PDM project is laid, and consistent con-
Voraussetzung zur Produktverfolgung gegeben, current access to all product data ensured.
wobei die Konsistenz der Daten auch bei konkur-
rierenden Zugriffen gewährleistet wird.
Sind alle vorbereitenden Maßnahmen getroffen, er- Once EDM/PDM functionality has been imple-
folgt ein Systemtest in einer abgegrenzten Testumge- mented it should be formally and systematic tested to
bung. Hier wird die Systemimplementierung anhand make sure that the system implementation corre-
verschiedener Kriterien geprüft. Besonders wichtig sponds to requirements. Particularly important in this
ist hierbei eine sorgfältig Überprüfung hinsichtlich context is careful examination of requests from users
der Berücksichtigung der Benutzeranforderungen, for modifications to functionality as these can greatly
um von vornherein eine möglichst große Akzeptanz increase the level of user acceptance of the system.
zu schaffen. Sind die Tests erfolgreich abgeschlos- Once the formal tests have been completed, the sys-
sen, erfolgt der schrittweise Transfer in die organisa- tem can be rolled out throughout the company.
torischen Einheiten.
Da EDM/PDM-Systeme wie alle IT-Systeme trotz Since EDM/PDM systems, like all IT systems, only
laufender Weiterentwicklung nur eine begrenzte Le- have a limited life span, the migration of all product
bensdauer aufweisen, sollte bereits bei der Einfüh- structures and data from the EDM/PDM system to its
rung die einfache Übertragung aller definierten successor should already be considered at this stage.
Strukturen und Daten auf ein mögliches Nachfolge-
system in einem Migrationskonzept berücksichtigt
werden.

5 Ist-Analyse und Soll-Konzeption 5 ”As-is state“ analysis and


”To-be state“ design
Bei der Durchführung der Ist-Analyse und dem Auf- Analysis of the ”As-is State“ and definition of the
stellen des Soll-Konzepts bieten sich gute Gelegen- ”To-be state“ offer good opportunities to review and
heiten, Abläufe und Vorgehensweisen in den betrof- improve product development processes. Care
fenen Bereichen kritisch zu überprüfen, an neue Er- should be taken to see that all possibilities for ration-
fordernisse anzupassen und dabei alle Rationalisie- alisation and use of new technology are examined.
rungsmöglichkeiten auszuschöpfen. Weitere Schritte Other steps in this phase include investigating the
sind die Bereinigung der Nummernsysteme, die Wahl numbering systems, defining the application scope,
der Anwendungsbereiche, das Aufstellen des Anfor- defining a statement of requirements, analysing the
derungsprofils, die Analyse des Marktes für EDM/ market for EDM/PDM systems, estimating financial
PDM-Systeme, die Schätzung der Wirtschaftlichkeit aspects and clarifying regulations pertaining to la-
sowie das Klären von arbeitsrechtlichen Bestimmun- bour law and legal questions.
gen und juristischen Fragestellungen.

5.1 Aufnahme des Ist-Zustands 5.1 Understanding the ”As-is state“


Zu den Aufgaben bei der Erfassung des Ist-Zustands During this activity it’s important to:
gehören:
• Aufnahme der Anforderungen von repräsentati- • identify the needs of representative customers and
ven Kunden, des Marktes allgemein und des Um- understand the environment in which engineering
feldes, in dem sich die Engineering-Bereiche be- activities take place
wegen
• Erfassen aller Prozesse in den Engineering-Berei- • describe all processes in the engineering areas,
chen, Identifikation der Hauptprozesse und Zerle- identify the main processes and hierarchically de-
gung (Dekomposition) in einzelne Prozesse compose them into their sub-processes
• Aufnahme der Mengengerüste, auch des Anteils • calculate application statistics, including statistics
von Fremdvergaben relating to engineering activities carried out out-
side the company
– 30 – VDI 2219

• Erstellen folgender Zuordnungs-Matrizen: • create the following application templates:


– Welcher Prozess wird wo (Funktion/Abteilung/ – Which process is executed where (function/de-
Standort) bearbeitet? partment/location)?
– Welcher Prozess erzeugt welche Ergebnisse – Which process produces which results (docu-
(Unterlagen, Modelle usw.)? ments, models, etc.)?
– Welcher Prozess benötigt welche Ressourcen – Which process needs which resources and
und Qualifikationen (Mitarbeiter, Methoden, skills (workers, methods, computers, prepara-
Rechnerunterstützung, Zuarbeit von anderen tory work by other departments, etc.)?
Abteilungen usw.)?
– Welcher Prozess ist mit welchem anderen Pro- – Which processes are connected and which in-
zess verbunden und welche Informationen wer- formation is passed between processes?
den wohin weitergegeben?
Diese Aufgabe kann vereinfacht werden, indem This activity can be simplified by following the
man den Auftragsdurchlauf mehrerer repräsenta- path of several representative products through the
tiver Produkte durch die Engineering-Bereiche engineering areas:
verfolgt.
• Aufnahme der Datenflüsse. Prüfung, ob diese pa- • identifying data flows, checking whether these
rallel zu den Prozessen verlaufen bzw. welche Ab- run in parallel or series to other processes, and
weichungen warum vorhanden sind identifying any deviations
• Bewerten jedes Prozesses auf Kundenorientierung • evaluating the extent to which each process meets
und möglichst geradlinigem Informationsfluss customer requirements and if information flows
are as direct as possible
• Erfassen der Aufbauorganisation, bezogen auf • describing the organisational structure, in particu-
Standorte und das Gesamtunternehmen lar as it relates to geographical locations and the
rest of the enterprise
Die Schwachstellenanalyse nutzt die Ergebnisse der The weakpoint analysis uses the results of the analy-
Ist-Analyse und erstellt daraus eine Rangfolge der sis of the ”As-is state“, and creates from it a ranking
bewerteten Prozesse. Kriterien für diese Rangfolge of the evaluated processes. Criteria for this ranking
stammen aus der Aufnahme der Anforderungen re- originate from user requirements, from benchmark-
präsentativer Kunden, aus einem Benchmarking und ing and from the surrounding environment in the en-
aus dem Umfeld des Unternehmens. Es ist kein terprise. It is not a disadvantage if external consult-
Nachteil, wenn die Schwachstellenanalyse durch Ex- ants execute the weakpoint analysis, since they bring
terne durchgeführt wird, da diese oft weniger „be- a fresh, unbiased view to the task.
triebsblind“ sind.
Vor einer EDM/PDM-Einführung ist besonders auf Before introducing an EDM/PDM system it is partic-
die Informationsflüsse in der Produktentwicklung ularly important that information flows in the product
und damit auf die vorhandene IT-Infrastruktur im En- development process and throughout the existing IT
gineering und in den angrenzenden Bereichen zu ach- infrastructure in the engineering and adjacent areas
ten, um Schwachstellen bei der Kopplung vorhande- are understood. This will make it possible to identify
ner Systeme untereinander im Unternehmen und zu weak points in the interfacing of existing systems
Kunden herausarbeiten zu können. both within the enterprise and with its customers.
Die Ergebnisse der Ist-Analyse werden dem Top- The results of the ”as-is state“ analysis should be pre-
management und allen Betroffenen präsentiert. Die sented to top management and all people concerned
beim Aufstellen des Projektplans erfolgte Schätzung by the introduction of EDM/PDM. The estimation of
der Kosten und Nutzen wird anhand der Ist-Analyse costs and benefits associated with the introduction of
aktualisiert. EDM/PDM are based on the ”As-is state“ so it is im-
portant that everybody understands the analysis.

5.2 Erstellung des Soll-Konzepts 5.2 Developing the targeted ”To-be state“
Bei der Erstellung des Soll-Konzepts sollte man die During the development of the „to-be state“ the pos-
Chance nutzen, eine grundlegende Umgestaltung der sibility for fundamental transformations in the prod-
Produktentwicklung vorzunehmen. Das Soll-Kon- uct development activity should be considered. The
zept ist dynamisch, das heißt es müssen bei Bedarf ”to-be state“ is dynamic, i.e. if necessary, after the in-
VDI 2219 – 31 –

Änderungen eingearbeitet werden können, die bei- itial EDM/PDM implementation or as a result of
spielsweise aus den Ergebnissen der ersten Realisie- changing market conditions it must be possible to
rungen oder aus einem sich ändernden Markt oder carry out further changes.
Umfeld resultieren.
Bei der Erstellung eines Soll-Konzepts sollten fol- When developing the “to-be state“, the following
gende Voraussetzungen beachtet werden [StV2-96]: points should be considered [StV2-96]:
• Im Vordergrund stehen der (außer- und innerbe- • First think about customers, products and pro-
triebliche) Kunde, die Produkte und die Prozesse. cesses. Once they have been fully understood (but
Erst dann folgen die zur Umsetzung benötigten not before), consider methods, migration require-
Methoden, danach die Arbeitstechniken, die Ver- ments, procedures, the tools and, at the very end,
fahren, die Werkzeuge und, erst ganz zum the EDM/PDM system itself. Even if the proc-
Schluss (!), das EDM/PDM-System. Gerade bei esses in product development appear very com-
den komplexen Prozessen in der Produktentwick- plex it is absolutely necessary to review them be-
lung ist es unbedingt erforderlich, diese vor der fore the EDM/PDM introduction in order to make
EDM/PDM-Einführung zu überarbeiten, um opti- sure they are optimised. If not, the EDM/PDM
mierte Prozesse auf das System abzubilden und system can not provide maximum benefits.
dadurch den maximal möglichen Nutzen der An-
wendung zu erhalten.
• Änderungen der Aufbau- und Ablauforganisation • Modifications to the organisational structure and
sind erforderlich, von allen Beteiligten erwünscht the product development processes are usually
und immer möglich. necessary, and can provide major benefits.
• Die Möglichkeiten der Rechnerunterstützung für • Assume that the possibilities of computer-based
die überarbeiteten und die neuen Prozesse werden support for the new, redefined processes are un-
als unbegrenzt angenommen. Man sollte sich da- limited. Do not be influenced by the current (still
bei nicht von den heutigen (immer noch begrenz- limited) abilities of an EDM/PDM system. EDM/
ten) Fähigkeiten eines EDM/PDM-Systems be- PDM systems will become more powerful in the
einflussen lassen. Auch darum ist es wichtig, dass future and it will be possible to make use of func-
zuerst die Prozesse aktualisiert und erst danach tionalities that are currently not available. It is im-
geeignete Systemalternativen untersucht werden. portant that first the processes are improved and
only then suitable system alternatives examined.
Durch den EDM/PDM-Einsatz können andere An EDM/PDM system can support many new ap-
Arbeitstechniken und Vorgehensweisen als bisher proaches and tools in engineering. Consider the
genutzt werden. Dies führt auch zu anderen changes that these may have for operations in
Arbeitsabläufen im Unternehmen. other parts of the enterprise.
Für die Inhalte des Soll-Konzepts, die sehr sorgfältig For the description of the ”to-be state“, which should
und vorzugsweise elektronisch dokumentiert werden be documented very carefully and preferably elec-
sollten, hat sich folgende Zusammenstellung be- tronically, the following points should be considered:
währt:
• Definieren neuer und Festschreiben aktualisierter • Define in detail improved processes by systema-
Prozesse, die durch Systematisieren und Standar- tising and standardising existing processes. Iden-
disieren vorhandener Prozesse gewonnen wurden. tify which activities and process can be shortened,
Welche Tätigkeiten und Prozesse können zusam- which must be completely renovated, which can
mengefasst, welche müssen komplett neu gestaltet benefit from carrying out tasks in parallel. Such a
werden, welche sind parallelisierbar? Diese Syste- review will lead to the ”development activity
matisierung führt auch zu der Einrichtung einer bank“, in which the most suitable procedure for
Methodenbank, in der für jede Aufgabenstellung each task is defined. In this way redundant and in-
das am besten geeignete Verfahren enthalten ist. consistent activities can be avoided.
Dadurch wird redundantes und inkonsistentes
Arbeiten bei der Auftragsabwicklung vermieden.
• Erstellen von Zuordnungsmatrizen mit den hier • Create templates with redefined or revised proc-
neu definierten bzw. überarbeiteten Prozessen esses as in the analysis of the ”As-is state“ (Sec-
analog zu der Vorgehensweise bei der Ist-Analyse tion 5.1). At the same time it is useful to systema-
(Abschnitt 5.1). Dabei ist es durchaus sinnvoll, tise and standardise the products that are defined
– 32 – VDI 2219

gleichzeitig auch die Produkte zu systematisieren by these processes [VWSS-94].


und zu standardisieren, die durch diese Prozesse
hergestellt werden [VWSS-94].
• Definition von Kernprozessen, Prüfung und Ent- • Define key business processes, identify the proc-
scheidung, welche der Nicht-Kernprozesse kos- esses that are not key business processes and
tengünstiger und ohne Schaden für das Unterneh- could be carried out by third parties. Define the
men an Dritte verlagert werden können. Festlegen responsibility for each individual process.
der Verantwortlichkeit für jeden einzelnen Pro-
zess.
• Auf der Basis der Zuordnungsmatrizen (Abschnitt • The definition of product families can take place
5.1) erfolgt die Konzeption der Produktfamilien, on the basis of the templates (Section 5.1), e.g.
z.B. mit Hilfe der Gruppentechnologie [Vajn-92]. with the help of group technology [Vajn-92].
• Definieren von kleineren Geschäftseinheiten • Define smaller organisational entities (”business
(„Business Unit“), die auf einen oder mehreren units“), built around one or more key business
Kernprozessen aufbauen und die eine abgeschlos- processes and product families.
senene und überschaubare Menge von Prozessen
zur Entstehung einer Produktfamilie enthalten.
Es ist zu prüfen, ob die Beschreibung der neuen Pro- Find out whether the description of the new processes
zesse im Soll-Konzept nicht gleichzeitig als Basis für in the ”to-be state“ can also be used for process certi-
eine Zertifizierung nach DIN ISO 9000 ff. verwendet fication activities such as ISO 9000, since it would
werden kann, da sich die Dokumentation der Pro- not cost much to extend the documentation of the
zesse mit geringem Aufwand zu einem Qualtäts- processes for a quality management manual.
management-Handbuch erweitern lässt.
Weitere Inhalte des Soll-Konzeptes sind: Activities to consider when defining the ”to-be state“
include:
• Einsetzen von interdisziplinären Teams, die mög- • Using interdisciplinary teams. If possible use one
lichst einen oder mehrere Prozesse vollständig be- team for the one or more processes that corre-
arbeiten, um eine oder mehrere Produktfamilien spond to one or more product families. For team
komplett betreuen zu können. Dies bedeutet für members this will mean:
die Mitarbeiter:
– neue Arbeitsplatzbeschreibungen, die aus den – new job descriptions resulting from the modi-
geänderten Prozessen und der Teambildung re- fied processes and the team dynamics
sultieren – changed skill requirements. This can be outli-
– veränderter Qualifikationsbedarf, festgehalten ned in a skill allocation matrix showing which
in einer Zuordnungsmatrix aus Prozessen und skills are needed for each part of the matrix.
jeweils benötigter Qualifikation (Skill) – new remuneration and bonus systems, in order
– neue Entlohnungs- und Prämiensysteme, um to compensate the traditional opportunities for
die auf Grund fehlender Hierarchien wegfallen- advancement that will be greatly reduced with
den „klassischen“ Aufstiegsmöglichkeiten zu flat organisations. Instead create achievement-
kompensieren und Leistungsanreize zu schaf- oriented benefit systems.
fen
• veränderte Formen der Zusammenarbeit mit Kun- • different forms of co-operation with customers
den und Zulieferanten, etwa durch Simultaneous and vendors, such as simultaneous engineering,
Engineering, virtuelles oder vernetztes Modellie- virtual product modelling, etc. [Kraus-97]
ren usw. [Kraus-97]
• veränderte und schnellere Form der Angebotsbe- • new and faster ways of processing offers
arbeitung
• leistungsfähigere Formen des Berichtswesens, die • a more efficient reporting system, which can be
zum Teil automatisch aus den (hier ebenfalls plan- produced partially automatically from the work-
baren) Workflow- und Standardsoftware-Syste- flow and ERP systems
men erzeugt werden können
• Festlegen der neuen Prozesse, die das EDM/ • defining the new processes which are to support
PDM-System unterstützen soll the EDM/PDM system
VDI 2219 – 33 –

• Festlegen der Systeme, mit denen das EDM/ • Defining the IT systems with which the EDM/
PDM-System zusammenarbeiten muss. Welche PDM system must co-operate. Which interfaces
Schnittstellen sind zu welchen IT-Systemen erfor- will be necessary for which IT systems?
derlich?
Verbunden mit den letzten Anmerkungen ist die Pla- The system configuration shown in Figure 3-1 pro-
nung der veränderten IT-Infrastruktur. Dabei hat sich vides a good starting point for the activity of defining
die Systemkonfiguration nach Bild 3-1 als sehr trag- the new IT infrastructure.
fähig erwiesen.
Wie bereits erwähnt, ist es für eine profunde und kon- The ”to-be state“ must be documented and presented
fliktarme Realisierung notwendig, dass das Soll- to management as well as to all people concerned by
Konzept gemeinsam erarbeitet und der Unterneh- the introduction of the EDM/PDM system so that
mensleitung sowie allen Betroffenen präsentiert their proposed amendments can be considered and
wird, damit diese ihre Zustimmung geben und Ände- eventual agreement achieved.
rungsvorschläge mit berücksichtigt werden können.

5.3 Aktualisierung der Nummerungssysteme 5.3 Updating the numbering systems


Ein wichtiger Bestandteil aller betrieblichen Abläufe An important component of all product development
ist die eindeutige Beschreibung aller relevanten Ob- processes is the clear identification of all relevant ob-
jekte (Teile, Baugruppen, Produkte, Zeichnungen jects (parts, modules, products, drawings, etc.). This
usw.), was üblicherweise mit Kurzbezeichnungen is usually done with short names or numbers. Since
bzw. Nummern geschieht. Da der Aufbau dieser the structuring of these numbers is systematic, one
Nummern systematisch erfolgt, spricht man von can speak of a numbering system. With traditional
einem Nummerungssystem. Bei herkömmlich ver- manual management systems one of the major tasks
walteten Datenbeständen hatte das Nummerungssys- of such systems was also to classify the objects.
tem die Hauptaufgabe, diese Datenbestände zu klas- When computer aided management of these objects
sifizieren. Bei rechnerunterstützter Verwaltung von is introduced with EDM/PDM, the system of num-
Datenbeständen muss das Nummerungssystem sys- bers must guarantee clarity and uniqueness, in order
tembedingt nur die Eindeutigkeit der Datensätze to be able to clearly identify objects. In order to be
sicherstellen, um die Daten identifizieren zu können. able to use an EDM/PDM system effectively, it may
Um ein EDM/PDM-System effektiv nutzen zu kön- be necessary to revise existing numbering systems or
nen, ist es daher notwendig, ein vorhandenes Num- to introduce a new numbering system. This activity is
merungssystem einer effektiven Nutzbarkeit entspre- closely connected to re-organisation of the part clas-
chend zu überarbeiten bzw. überhaupt ein Numme- sification scheme.
rungssystem einzuführen. Damit ist meistens auch
eine Neuordnung der Teileklassifizierung verbunden.
Da die IT-seitigen Anforderungen an ein Numme- Since the IT requirements of a numbering system
rungssystem gänzlich andere sind als bei herkömm- may be completely different from those of manual
licher Datenverwaltung, muss bei der Umgestaltung data management, careful attention must be paid dur-
sorgfältig darauf geachtet werden, nur die wirklich ing the transformation to ensure that only the really
notwendigen Bestandteile des alten Systems zu über- necessary constituents (if any) of the old system are
nehmen (wenn überhaupt), um die Leistungsfähig- migrated. Otherwise the efficiency of the new system
keit des neuen Systems nicht von vornherein durch may be limited from the beginning. A well-proven
Altlasten einzuschränken. So kann eine bewährte rough classification may be maintained as part of a
Grobklassifikation als Teil einer neuen Verbundnum- new number. Since there is only a small need to iden-
mer beibehalten werden. Da nur eine geringe Not- tify parts manually using the number, a completely
wendigkeit besteht, über die Nummer ein Teil manu- meaningful number is no longer necessary [EHSM-
ell zu identifizieren, ist eine vollständig sprechende 91]. In practice it has been found that numbers made
Nummer nicht mehr nötig [EHSS-91]. Bewährt ha- up of a short, roughly classifying section and an iden-
ben sich in der betrieblichen Praxis Verbundnum- tifying section (which consists only of an incre-
mern mit einen kurzen, grob klassifizierenden Teil mented number) are suitable. These numbers are
und einem identifizierenden Teil, der nur aus einer short, easy to handle, and provide enough classifica-
Zählnummer besteht. Derart aufgebaute Nummern tion information. Selection of a part can then be made
sind kurz, leicht zu handhaben und neigen bei ausrei- easily based on the attributes in the parts list. The dif-
chender Dimensionierung des identifizierenden Teils ferent types of numbering and their structure can be
– 34 – VDI 2219

nicht zum „Platzen“. Eine genauere Beschreibung inferred from the relevant standards [DIN 6763;
des Teils kann dann beliebig über Attribute im Teile- DIN 6789-1].
stamm erfolgen. Die verschiedenen Nummerungs-
arten und deren Aufbau können den einschlägigen
Normen [DIN 6763; DIN 6789-1] entnommen wer-
den.

5.4 Auswahl von Anwendungsbereichen 5.4 Selecting the range of application


Eine unternehmensweite Einführung eines EDM/ Enterprise-wide introduction of an EDM/PDM sys-
PDM-Systems wird in den wenigsten Fällen „auf tem will rarely be possible in one ”big bang“. As a re-
einen Schlag“ realisierbar sein. Daher müssen die sult, the most important areas where EDM/PDM
wichtigsten Einsatzbereiche im Vorfeld genau identi- should be implemented first must be clearly identi-
fiziert werden. Im Folgenden sollen typische Anwen- fied. In the following text, typical examples of appli-
dungsbereiche vorgestellt werden. Welche davon für cation areas are presented. Selection of a particular
ein Einführungsprojekt priorisiert werden sollten, approach by a particular enterprise will depend on the
hängt von der jeweiligen Situation des Unternehmens exact situation of the enterprise.
ab.
• Der Ausgangspunkt vieler EDM/PDM-Systeme • The starting point of many EDM/PDM systems is
war die Zeichnungsverwaltung. Mit der zuneh- drawing management. With the increasing use of
menden Verbreitung von CAD-Systemen kam es CAD systems, a high volume of CAD files is pro-
sehr schnell zu einem hohen Aufkommen an duced, and their management becomes difficult.
CAD-Dateien, deren Verwaltung problematisch The management of CAD files is still, today, a
wurde. Die Verwaltung von CAD-Dateien ist auch major function of most EDM/PDM systems.
heute noch eine der wesentlichen Aufgaben jedes Since, in particular in modern 3D CAD systems,
EDM/PDM-Systems. Da insbesondere moderne there are very complex file structures, efficient in-
3D-CAD-Systeme oftmals eine sehr komplexe tegration between EDM/PDM and CAD systems
Dateistruktur aufbauen, ist eine gut funktionie- is very important. Today most EDM/PDM intro-
rende Kopplung von EDM/PDM- und CAD-Sys- duction projects begin with this activity and this
temen sehr wichtig. Daher beginnen heute die integration. Special viewing software is available
meisten Einführungsprojekte mit dieser Kopp- to view such files even when the CAD application
lung. Spezielle Viewer ermöglichen das Betrach- is not installed on the user’s own computer. In this
ten auch von solchen Dateien, deren Erzeuger- way it is possible to have access to data from dif-
applikation nicht auf dem eigenen Rechner instal- ferent parts of the organisation even if these oper-
liert ist (z.B. Darstellung von CAD-Dateien auf ate with different systems.
einem Vertriebsrechner). Der Zugriff auf gemein-
sam genutzte Daten aus verschiedenen Bereichen
wird dadurch möglich, auch wenn diese mit unter-
schiedlichen Systemen arbeiten.
• Ist für ein Produkt mehr als ein Dokument eines • When more than one document of a certain type is
bestimmten Typs vorhanden, muss eindeutig er- available for a product, each must be uniquely
kennbar sein, welches aktuell gültig ist bzw. wel- recognisable, showing which is up-to-date and
ches einen älteren Status wiedergibt. Problema- which has an older status. With the use of a large
tisch bei der Nutzung von gemeinsamen Datenbe- volume of data, document access regulation be-
ständen ist die Zugriffsregelung, da einerseits ein comes problematic, since on the one hand a valid
gültiges bzw. freigegebenes Dokument nicht ohne or approved document must not be alterable by
weiteres von jedem Benutzer änderbar sein sollte each user, but on the other hand it must be possi-
und andererseits bestimmte Änderungen von defi- ble for selected users to make required modifica-
nierten Benutzern durchführbar sein müssen. Den tions. The so-called change process or modifica-
geregelten Ablauf dieser Vorgänge ermöglicht das tion process enables the controlled execution of
so genannte Änderungsmanagement. Dabei wird such modifications. User profiles are used to de-
über Benutzerprofile festgelegt, von wem welche fine which users have the right to carry out which
Aufgaben durchgeführt werden können. Weiter- activities. It’s also possible to define which docu-
hin ist definiert, welche Dokumente bei Änderun- ments must be updated when modifications are
gen aktualisiert werden müssen Außerdem wird made. Additionally, the change management
VDI 2219 – 35 –

durch das Änderungsmanagement sichergestellt, process ensures that files are not overwritten, but
dass Dateien nicht überschrieben, sondern Kopien that copies are made and updated.
von ihnen aktualisiert werden.
• Ein weiterer Anwendungsbereich für EDM/PDM- • Product structure and configuration management
Systeme ist das Produktstruktur- und Konfigurati- is another application of EDM/PDM systems.
onsmanagement. Mit diesem Instrument zur Ab- This enables the structure of a product, its ver-
bildung von Struktur und Aufbau eines Produkts sions and all documents and information belong-
und seiner Varianten können alle zu einem Pro- ing to a product to be managed independently of
dukt gehörenden Dokumente und Informationen the producer system.. In this way different views
unabhängig vom Erzeugersystem gemeinsam ver- on the structure can be created (e.g. different types
waltet werden. Dadurch sind verschiedene Sich- of parts list).
ten auf die Dokumente realisierbar (z.B. verschie-
dene Stücklistenarten).
• Mit Hilfe der Workflowmanagement-Kompo- • With the help of the workflow management com-
nente eines EDM/PDM-System können Aktionen ponent of an EDM/PDM system, business pro-
und Vorgangsschritte von Geschäftsprozessen ab- cesses can be supported. Each individual process
gebildet werden. Dafür werden Initiatoren, Bear- step can be managed. Related messages can be
beiter, Ablaufbeziehungen und Objekte (Einzel- created and communicated. The different roles
teile, Baugruppen, Produkte und ihre Dokumente) and activities of the people in the process have to
definiert. Dadurch werden anfallende Aufgaben be defined – such as data creators and data editors
transparent dargestellt und der zuständige Bear- – as well as relations between process steps and
beiter kann elektronisch informiert werden. Die the objects (parts, assemblies, products and docu-
wichtigsten Abläufe, die mit EDM/PDM-Syste- ments) in the process. This will result in transpar-
men abgebildet werden können, sind das Frei- ency of the activities represented and the possibil-
gabe- und das Änderungswesen. ity to provide electronic support to people in the
process. The most important processes that can be
included initially in the EDM/PDM systems are
the release and the change management processes.
• Weitere durch die Workflowkomponente abbild- • Other activities that can be supported by the
bare Vorgänge sind elektronische Wiedervor- workflow management component include elec-
lagen, Genehmigungen, Verteiler, Umlaufmappen tronic submissions and re-submissions, requests
usw. Mit Hilfe dieser Funktion lassen sich Durch- for permission, distribution lists, circulation lists,
laufzeiten im Engineering erheblich verkürzen. etc. With the help of such functionality, turn-
around times in engineering can be substantially
reduced.
• EDM/PDM-Systeme unterstützen das Freigabe- • The EDM/PDM system can ensure that the re-
wesen dadurch, dass die dazu notwendigen Pro- lease process is carried out correctly. In addition it
zesse abgebildet werden und durch das System can ensure that only users with the right to do so
der korrekte Ablauf gewährleistet wird. Darüber can release objects.
hinaus kann sichergestellt werden, dass Freigaben
nur von dazu berechtigten Benutzern erteilt wer-
den.
• Die Rückverfolgbarkeit von Produktentwick- • The traceability of product development proc-
lungsprozessen, wie sie von der ISO 9000 ff. ge- esses, as required by ISO 9000, can likewise be
fordert wird, kann ebenfalls durch ein EDM/ ensured by an EDM/PDM system. The storage of
PDM-System gewährleistet werden. Die Speiche- different revision states enables the exact identifi-
rung der verschiedenen Änderungszustände er- cation of document version validity, even to a par-
möglicht die genaue Zuordnung, zu welchem ticular point in time. The change management and
Zeitpunkt welche Dokumentenversion gültig war. release processes ensure that each version of a
Überall dort, wo mit verschiedenen Varianten document is identified and tracked so that its sta-
bzw. Versionen gearbeitet wird, stellt das Ände- tus will always be known in the future.
rungs- und Freigabewesen ein effektive Möglich-
keit dar, die damit zusammenhängenden Prozesse
zu unterstützen.
– 36 – VDI 2219

5.5 Aufstellen eines Anforderungsprofils 5.5 Creating a statement of requirements


(Lastenheft)
Durch eine Synthese unterschiedlicher Anforderun- An enterprise-specific statement of requirements can
gen kann ein firmenspezifischer Anforderungskata- be built by synthesising the various requests from dif-
log für die Auswahl eines EDM/PDM-Systems zu- ferent parts of the organisation for an EDM/PDM
sammengestellt werden, der sowohl technische als system. This should address technical, cost and ven-
auch kosten- und herstellerbezogene Kriterien ent- dor issues as shown in Figure 5.5-1. Detailed check
hält, Bild 5.5-1. Ausführliche Checklisten, Kriteri- lists, lists of selection criteria, market reviews and
enlisten, Marktübersichten, Benchmarktests finden benchmark tests appear regularly in the ISIS report
sich regelmäßig im ISIS-Report [ISIS], Computer- [ISIS], Computer Graphics Report [CGR], EDM Re-
Graphics-Report [CGR], EDM-Report [EDM1] oder port [EDM1] or Engineering Data Management
Engineering Data Management Newsletter [EDM2] Newsletter [EDM2] are available from companies
sind bei darauf spezialisierten Firmen sowie ver- specialised in such activities and various university
schiedenen Hochschulinstituten erhältlich. institutes.
Bei den Kriterien sollten die in den folgenden Ab- The topics described in the following paragraphs
schnitten beschriebenen Themen berücksichtigt wer- should be considered when developing the statement
den. of requirements.

5.5.1 Strategische Anforderungen 5.5.1 Strategic requirements


Neben der Anforderung wichtiger Normen wie Apart from requirements for important standards
ISO 9000 (z.B. Dokumentensicherheit, Reproduzier- such as ISO 9000 (e.g. document security, reproduc-
barkeit) oder DIN 4000 (Sachmerkmalleisten) sind ibility) or DIN 4000 (special feature classification)
insbesondere die Anforderungen der Anwender und other strategic requests from users, the company’s in-

Technik Kosten Anbieter


Anwendungskriterien Software Marktpotenzial

Funktionsvielfalt Lizenzen Stabilität der Firma


Datenmodell Anpassungsmöglichkeit Marktpotenzial
Benutzungsoberfläche Funktionserweiterung Partnerkonzepte
Systemleistung Integrationsfähigkeit Strategie

IT-Kriterien Anwendung Internes Potential

Plattform/Infrastruktur Beratung Entwicklung


Architektur Ausbildung Service
Anpassungsmöglichkeit Unterstützung Training
Integrationsfähigkeit Wartung und Pflege Beratung

Bild 5.5-1. Allgemeiner Kriterienkatalog

Technical Costs Supplier


Application criteria Software Market potential

Function portfolio Licencing Business stability


Data model Adaptation possibilities Market potential
User interface Function enhancement Partner concept
System performance Integration abilities Strategy

IT criteria Use Internal potential

Platform/infrastructure Consulting Research, development


Architecture Training Service
Adaptation possibilities Support Training
Integration abilities Service Consulting

Fig. 5.5-1. General criteria catalogue


VDI 2219 – 37 –

der unternehmenseigenen Informationstechnik zu be- formation technology department or top management


rücksichtigen und in Einklang mit strategischen Ziel- could include long-term co-operation with the ven-
setzungen auf der Topmanagement-Ebene zu bringen dor, use of EDM/PDM systems for controlling com-
(z.B. Informationen aus den Engineering-Bereichen mon development with suppliers, etc.).
als strategische Ressource, langfristige Zusammen-
arbeit mit dem Anbieter, Einsatz von EDM/PDM-
Systemen zur Steuerung der gemeinsamen Entwick-
lung mit Zulieferanten usw.).

5.5.2 Technisch-organisatorische Anforderungen 5.5.2 Technical organisational requirements


Technisch-organisatorische Anforderungen leiten Technical-organisational requirements are derived
sich aus der Organisationsform eines Unternehmens mainly from the organisational structure of the enter-
und den mengenbezogenen Anforderungen ab. Dabei prise. EDM/PDM systems must be checked to see
werden EDM/PDM-Systeme dahingehend überprüft, whether they are able to support a certain number of
ob sie in der Lage sind, eine bestimmte Anzahl von users and documents even if these operate on differ-
Benutzern und Dokumenten zu integrieren, auch ent hardware platforms. Also the decision structures
wenn diese auf verschiedenen Hardwareplattformen of an enterprise make demands against the possibili-
arbeiten. Auch die Entscheidungsstrukturen eines ties of the data model and the information supply.
Unternehmens stellen Anforderungen an die Mög-
lichkeiten des Datenmodells und der Informations-
versorgung.

5.5.3 Funktionsbezogene Anforderungen 5.5.3 Function-oriented requirements


Die funktionsbezogenen Anforderungen lassen sich The function-oriented requirements can be derived
aus dem Pflichtenheft ableiten, das abstrakte Funk- from product requirement specifications, which de-
tionsblöcke und deren Verhalten beschreibt. Das scribe abstract functional modules and their behav-
Pflichtenheft verlangt Funktionen (Erstellung und iour. Product requirement specifications, which are
Verwaltung von Stücklisten, Sachmerkmalleisten provided in relatively rough outline by management,
u.ä.) vom EDM/PDM-System als Ganzes und be- require functions (creation and management of parts
schreibt auch deren Verhalten (z.B. Anzahl der Attri- lists, special features, classification, etc.) of the
bute, Umgang mit Nummerungssystemen u.ä.). Das EDM/PDM system as a whole and for specific tasks
Lastenheft (Summe der funktionsbezogenen Anfor- (e.g. number of attributes, numbering systems, etc.).
derungen) wird vom Projektteam auf der Basis von On the basis of the analysis of the ”as-is state“ and the
Ist-Analyse und Soll-Konzept erstellt. Es beschreibt ”to-be state“, the project team creates the statement
die benötigten Funktionen im Detail. of requirements (the sum of the requirements). It de-
scribes the necessary functions in detail.
Neben den vorkonfigurierten Daten- und Prozessmo- In addition to the pure data and process management
dellen dienen verschiedene Werkzeuge zur kunden- functions of the EDM/PDM system, it is also neces-
orientierten Anpassung, um eine optimale Integration sary to have functionality to customise the system in
in ein Unternehmen zu gewährleisten. Mit Hilfe die- order to ensure optimal integration into the enter-
ser Werkzeuge sollen firmenspezifische Datenmo- prise. With the help of customisation tools, enter-
delle, Abläufe, Klassifikationsschemata, Projekt- prise-specific data models, flows, classification pat-
strukturen, Menüs, Formulare, Benutzerrechte, spe- terns, project structures, menus, forms, user rights,
zifische Auswertungen usw. definierbar sein. Darü- etc. must be definable so that the EDM/PDM system
ber hinaus muss die Funktionalität des EDM/PDM- can be used and expanded by the enterprise. The
Systems durch den Anwender erweiterbar sein. Das availability of software interfaces to allow integra-
Angebot an Softwareschnittstellen zur Verbindung tion of the EDM/PDM system to the other IT systems
des EDM/PDM-Systems mit vorhandenen IT-Syste- in the environment is an important requirement. The
men bildet eine weitere wichtige Anforderung. Au- availability of interfaces for available or developing
ßerdem muss eine Ausrichtung der Schnittstellen standards (e.g. STEP, CORBA, SGML, CALS) must
nach vorhandenen oder sich entwickelnden Stan- be considered in detail (details in Section 7.1.2).
dards (z.B. STEP, CORBA, SGML, CALS) gegeben
sein (Näheres in Abschnitt 7.1.2).
– 38 – VDI 2219

5.5.4 Mengenbezogene Anforderungen 5.5.4 Quantification of requirements


Der Umfang an Daten, die in elektronischer Form The amount of data to be managed can quickly grow
vorliegen sollen, kann bei größeren Unternehmen to Terabytes. In order to have a good idea of the
schnell in den Terabyte-Bereich wachsen. Um ge- amount of data to be managed, review the results of
naue Zahlen zu bekommen, sind im Rahmen der Ist- the “as-is state “ analysis and express it in terms of
Aufnahme Mengenanalysen bezüglich der verschie- number of parts, modules, products, documents, files
denen Teile, Baugruppen und Produkte, aber auch der and users. From this the necessary disk storage sizes
Anzahl der Benutzer durchzuführen. Daraus lassen can be determined, for example by calculating the
sich die benötigten Massenspeichergrößen ermitteln, amount of space each document takes. Identify the
beispielsweise in Abhängigkeit von der verwendeten number of annual requests for technical information
Auflösung bei der Archivierung von Zeichnungen als – such as database queries and access to archived ob-
Rastergrafik. Daraus ergeben sich informationstech- jects. Don’t forget to make allowances for changes in
nische Anforderungen bezüglich des Antwortzeitver- the future. Don’t forget that distributed database sys-
haltens von Abfragen an die Datenbank und beim Zu- tems are a possible solution (see also Section 2.6).
griff auf archivierte Objekte. Eventuell sind verteilte
Datenbanksysteme vorzusehen. (siehe auch Ab-
schnitt 2.6)

5.5.5 Ergonomische Anforderungen 5.5.5 Ergonomics


Die Benutzungsoberfläche eines EDM/PDM-Sys- The user interface of an EDM/PDM system should
tems sollte sich an marktgängigen Standards (bei- meet current market standards (for example OSF/
spielsweise OSF/MOTIF) orientieren, grafisch auf- MOTIF), be graphically structured and multilingual,
gebaut und mehrsprachig sein, über ein kontextsensi- and have a context sensitive help system. In addition
tives Hilfesystem verfügen und darüber hinaus die it should support the visualisation and manipulation
Visualisierung und Manipulation von Objekt-, Pro- of object, project and process structures by browser.
jekt- und Prozessstrukturen mit Hilfe von Browsern Non-standard user-defined views and user profiles
unterstützen. Benutzerdefinierte Einstellungen der must be configurable. Apart from the standard re-
Sichten bzw. Nutzerprofile müssen individuell konfi- quests for views from users, the dynamic interface
gurierbar sein. Neben den statischen Anforderungen performance is to be likewise considered regarding
aus Sicht der Anwender ist ebenfalls das dynamische stability and response time.
Systemverhalten hinsichtlich Stabilität und Antwort-
zeitverhalten zu beachten.

5.6 Marktanalyse für EDM/PDM-Systeme 5.6 Market analysis of EDM/PDM systems


Ausgehend von der hier gewählten Definition (das On the basis of the definition used here (that an EDM/
EDM/PDM-System verwaltet alle im Laufe des Pro- PDM system manages all data and documents that
duktlebenszyklus anfallenden Daten und Dokumente define the product and its processes throughout the
und steuert die zur Erzeugung dieser Dokumente not- course of the product life cycle), one can assume that
wendigen Prozesse) kann man davon ausgehen, dass about 20 systems make up the European EDM/PDM
den Kern des EDM/PDM-Marktes in Europa ca. 20 core (spring 2000 status). These are from many dif-
Systeme bilden (Stand Frühjahr 2000), die teilweise ferent vendors and in many different stages of devel-
von mehreren Anbietern in verschiedenen Ausbau- opment. Some systems only offer a part of the total
stufen vertrieben werden. Eingeschränkte oder nur functionality. For example there are many document
teilweise vorhandene EDM/PDM-Funktionalitäten management systems and archiving solutions. Other
werden von weitaus mehr Systemen geboten, aller- systems focus on the products of some CAD/CAM
dings variiert der dabei jeweils angebotene Funk- vendors. Some systems are extensions to products
tionsumfang im Detail stark. Zum Teil handelt es sich originally built for drawing management or for the
dabei um so genannte Dokumentenmanagement-Sys- management of product structures or for change man-
teme oder Archivierungslösungen, zum Teil um Pro- agement. A simple classification of these systems is
dukte von CAD/CAM-Anbietern, die ihre ursprüng- difficult though, since they are continuously being
lich zur Zeichnungsverwaltung konzipierten Pro- developed. Many companies find that systems built
dukte um Funktionen für die Verwaltung von Pro- primarily for document management meet most of
duktstrukturen und das Änderungsmanagement er- their current needs.
gänzt haben. Eine Abgrenzung ist jedoch schwierig,
da diese Systeme kontinuierlich weiterentwickelt und
VDI 2219 – 39 –

auch viele vollwertige EDM/PDM-Systeme in der


Praxis noch hauptsächlich für die Dokumentenver-
waltung eingesetzt werden.
Die heute auf dem Markt befindlichen reinen EDM/ The EDM/PDM systems currently on the market do
PDM-Systeme weisen in den grundlegenden Funkti- not have great differences in basic functionality. As a
onalitäten immer weniger Unterschiede auf. Daher ist result, deep knowledge of the systems is necessary in
eine genaue Kenntnis der Systeme notwendig, um die order to identify the slight differences between them
Differenzierungsmerkmale und die Potenziale zur that can make all the difference between a system be-
Umsetzung der unternehmensspezifischen Anforde- ing suitable or unsuitable for a particular enterprise.
rungen zu identifizieren.
EDM/PDM-Systeme sind keine vorkonfektionierten EDM/PDM systems should not be thought of as pre-
Standardsoftware-Produkte. Die Einführung eines fabricated standard software products that can be
EDM/PDM-Systems verursacht in der Regel erheb- simply loaded – after which all required functionality
lichen Zusatzaufwand für Beratung, firmenspezifi- will be available. The introduction of an EDM/PDM
sche Anpassung, Anwenderschulung und andere system usually involves substantial additional ex-
Dienstleistungen (siehe Abschnitt 7). Im Vorfeld der penditure for consultancy, customisation, user train-
EDM/PDM-Einführung sollten auch notwendige Re- ing and other services (see Section 7). In the general
organisationsmaßnahmen durchgeführt werden, um context of EDM/PDM introduction a lot of reorgani-
einen möglichst effizienten Einsatz des Systems zu sation will also take place in order to make applica-
ermöglichen (siehe Abschnitt 4). Daher ist es um so tion of the system as efficient as possible (see Sec-
wichtiger, eine vernünftige Vorauswahl zu treffen, da tion 4). It is important to make a reasonable preselec-
eine abschließende Bewertung nur unter Berücksich- tion of systems because the complete evaluation of a
tigung von Tests in der realen Umgebung geschehen system takes a long time and can only occur in a real-
sollte. life environment.
Ein nicht unerhebliches Kriterium für die Auswahl One important criterion for the selection of an EDM/
eines EDM/PDM-Systems ist die Unterstützung PDM system is the support offered by the system
durch den Anbieter. Neben international agierenden supplier. In addition to US companies, many German
Unternehmen sind auch viele nationale Anbieter auf vendors also offer EDM/PDM systems. Their prox-
den Märkten vertreten. Die dadurch gewährleistete imity to customers in Germany can prove an advan-
Nähe des Anbieters zu den Endkunden erweist sich tage since they can have a better understanding of lo-
vielfach als Vorteil, da marktübliche Anforderungen cal market requirements. Currently, German vendors
besser berücksichtigt werden können. Die nationalen of EDM/PDM systems have a higher proportion of
Anbieter haben auf den heimischen Märkten in der the German market than they have of the interna-
Regel größere Anteile als die internationalen. tional market.
Da der Markt für EDM/PDM-Systeme nicht nur von Not only is the marketplace for EDM/PDM systems
einer lebhaften technologischen Weiterentwicklung highly dynamic, responding rapidly to technological
der Produkte gekennzeichnet ist, sondern auch von changes of the products concerned, but EDM/PDM
gravierenden Umstrukturierungsmaßnahmen auf der success depends greatly on the process-restructuring
Seite der Herstellerfirmen, kann an dieser Stelle measures taken by user enterprises. As a result, no
keine detaillierte aktuelle Marktübersicht gegeben detailed current market review can be given here
(diese findet sich in entsprechenden Fachpublikatio- (publications containing such information are listed
nen, siehe Anhang), sondern vielmehr der derzeitige in the Appendix). However the present state of the art
Stand der Technik sowie allgemeine Entwicklungs- as well as general trends will be described here.
richtungen aufgezeigt werden.
Die deutlichsten derzeit zu beobachtenden Trends The clearest trends that can be observed at present are
sind die Folgenden: the following:
• Integration von Internetfunktionalität: Durch die • Integration of Internet functionality: This func-
weite Verbreitung von z.T. kostenlosen Internet- tionality is achieved by the increasing inclusion of
Browsern wird diese Funktionalität auch von fast low-cost viewing software and Internet browsers
allen EDM/PDM-Systemen genutzt. Die einfache in nearly all EDM/PDM systems. The simple in-
Integrierbarkeit ihrer vielfältigen Darstellungs- clusion of viewing functionality makes these
funktionen („Viewing“) machen diese Browser zu browsers suitable platform-independent clients,
geeigneten plattformunabhängigen Clients, die which can be used enterprise-wide to view data.
– 40 – VDI 2219

unternehmensweit zur Dateneinsicht verwendet As a result, some data from the EDM/PDM sys-
werden können. Dadurch können bestimmte Da- tem can be made available for information pur-
ten aus dem EDM/PDM-System zu Informations- poses in the internal Intranet or worldwide in the
zwecken im hauseigenen Intranet bzw. weltweit Internet. Future developments will allow data ma-
im Internet zur Verfügung gestellt werden. Wei- nipulation by Internet browsers, whereby for ex-
tergehende Entwicklungen erlauben auch die Da- ample suppliers will be able to link very easily to
tenmanipulation über Internetbrowser, wodurch the EDM/PDM systems of their customers.
beispielsweise Zulieferer ihren Berechtigungen
entsprechend sehr einfach an ein EDM/PDM-Sys-
tem ihres Kunden angebunden werden können.
• Zunehmende Verfügbarkeit auf PCs (sowohl als • Increasing availability on PC’s (as both clients
Client als auch als Server): Auf Grund von Leis- and servers): Due to increases in performance and
tungssteigerungen und einem stetigen Preisver- constant price reductions, PC’s find an ever-in-
fall finden PCs auch im professionellen Bereich creasing take-up in technical environments. Just
eine immer größere Verbreitung. Viele CAD-Sys- as many CAD systems are increasingly available
teme bieten inzwischen auch auf PCs einen hohen on high-end PC’s, so with EDM/PDM. This
Funktionsumfang an, analoges gilt für EDM/ makes EDM/PDM become more interesting for
PDM-Systeme. Dadurch wird EDM/PDM auch many enterprises, for example those that want to
für solche Unternehmen interessant, die prinzipi- use existing PC networks or those that were previ-
ell ausschließlich PC-Netze nutzen oder aber bis- ously put off from using an EDM/PDM system by
lang aus Kostengründen auf den EDM/PDM-Ein- the cost.
satz verzichtet haben.
• Zunehmende Überschneidung von EDM/PDM- • Increasing overlap of EDM/PDM and ERP func-
und PPS-Funktionalität: Da EDM/PDM-Systeme tionality: Since EDM/PDM systems operate
teilweise mit demselben Datenbestand arbeiten partly with the same type of data as ERP systems
wie PPS-Systeme (z.B. Stücklisteninformatio- (e.g. parts list information), data ownership be-
nen), ist die Datenhoheit ein kritischer Punkt bei comes a critical point of contact – particularly for
der Konzeption der Schnittstelle zwischen beiden the interface between the two systems. On one
Systemen. Daher wird auf der einen Seite PPS- hand ERP software is gradually expanding to of-
Standardsoftware sukzessive um EDM/PDM- fer EDM/PDM functions. On the other hand
Funktionen erweitert. Auf der anderen Seite sind EDM/PDM providers are gradually offering better
EDM/PDM-Anbieter daran interessiert, defi- interfaces to ERP systems. More and more ven-
nierte Kopplungsmöglichkeiten zu schaffen. Im- dors are involved in strategic relationships to ad-
mer mehr Anbieter gehen daher im Bereich EDM/ dress this issue.
PDM- und PPS-Kopplung strategische Partner-
schaften ein.

5.7 Abschätzung der Wirtschaftlichkeit 5.7 Estimation of financial benefits


Erste Schätzungen und Vorgaben der möglichen Ver- First estimates and specifications of the possible im-
besserungen bezüglich Kosten, Qualität und Durch- provements in costs, quality and turn-around time
laufzeit können anhand von Erfahrungswerten sol- can be made on the basis of the experience of compa-
cher Unternehmen gewonnen werden, die bereits nies that have already installed EDM/PDM systems.
EDM/PDM-Systeme eingeführt haben. Derartige In- Such information can also be found by participating
formationen können durch Teilnahme an Kongressen at EDM/PDM Conferences or by visiting vendors’
oder den Besuch von Referenzkunden eines Anbie- reference customers.
ters gewonnen werden.
Die Kosten für die Beschaffung eines EDM/PDM- The initial costs of procuring an EDM/PDM system
Systems lassen sich aus den Unterlagen der Anbieter can be calculated from EDM/PDM system vendors’
ermitteln. Die Höhe der jährlichen Folgekosten der documentation. The level of the annual subsequent
Investition kann mit folgender Faustregel zu mindes- costs of the investment can be estimated by rule of
tens 40 % der Investitionssumme geschätzt werden: thumb as at least 40 % of the investment total. This is
Abschreibungen mindestens 20 % pro Jahr (ent- made up of 5-year depreciation of 20% per year (not
spricht einer linearen Abschreibung über fünf Jahre, recommended for technological reasons, but standard
die aus technologischen Gründen zwar nicht empfeh- accounting practice), annual costs of maintenance
VDI 2219 – 41 –

lenswert, aber eine Standardvorgehensweise im Con- and new software versions of 10 to 15 %, and insur-
trolling ist), jährliche Kosten für Wartung und neue ance and operating costs of between 3% and 5 % per
Softwareversionen 10 bis 15 % (kann auf die Listen- year.
preise des Anbieters bezogen sein!), Versicherungen
und Betriebskosten zwischen 3 % und 5 % pro Jahr.
Zur Definition geeigneter Vorgaben für die Nutzen Examples of typical benefits are shown in Ta-
zeigt Tabelle 5.7-1 Werte aus im Zeitraum von ble 5.7-1. These results come from EDM/PDM user
1994 bis 1996 durchgeführten Befragungen und Un- surveys carried out in the 1994 to 1996 timeframe.
tersuchungen von Kunden eines EDM/PDM-Anbie- They show the performance gains expected by 1999
ters. Die Tabelle enthält die durchschnittlichen Nut- (and now attained).
zenpotenziale, die die befragten Unternehmen bis
1999 von der EDM/PDM-Einführung erwartet hatten
(und heute schon erzielt haben).
Tabelle 5.7-2 enthält solche Kostenreduktionen, Table 5.7-2 shows the type of results that have been
die in Unternehmen als Folge des EDM/PDM-Ein- achieved by companies using EDM/PDM systems.
satzes erzielt worden sind.

Tabelle 5.7-1. Erwartungshaltung an EDM/PDM- Table 5.7-1. Expectations to EDM/PDM systems


Systeme
Nutzen Ziele bis 1999 Benefit Target for 1999

Reduktion der Markteinführungszeit etwa 30 % Time-to-market improvement about 30 %

Verringerung der Qualitätskosten etwa 20 % Cost of quality reduction about 20 %


Verringerung der Entwicklungskosten etwa 24 % Product development cost reduction about 24 %

Senken der Produktkosten bis zu 20 % Product cost reduction up to 20 %

Verringerung der Anpassungsarbeiten bis zu 40 % Reduction in engineering changes up to 40 %

Tabelle 5.7-2. Durch EDM/PDM-Einsatz erzielte Table 5.7-2. Possible cost reductions created by EDM/
Kostenreduktionen PDM applications
Kriterium Kostenreduktion Criteria Cost reduction
um of

Kostensituation im Engineering 15 % Engineering costs 15 %


Anzahl Entwicklungszyklen 25 % Number of development cycles 25 %

Zeitaufwand für das Änderungswesen 30 % Expenditure of time on changes 30 %

Anzahl der Änderungen 40 % Number of modifications 40 %

In Tabelle 5.7-3 sind Erfahrungen zusammenge- Table 5.7-3 shows the results obtained by a com-
tragen, die ein Unternehmen der elektrotechnischen pany in the electronics industry. It shows perform-
Industrie durch den Einsatz eines EDM/PDM-Sys- ance levels obtained with EDM/PDM compared to
tems im Vergleich zur früheren Vorgehensweise ge- the performance levels before EDM/PDM was in-
sammelt hat. Die Erfahrung aus zahlreichen Indus- stalled. Results from numerous other industrial
trieprojekten zeigt, dass diese Nutzen auch auf an- projects show that similar results are obtainable in
dere Branchen übertragen und daher (sofern eine other industries. As a result, if a similar overview of
grobe Übersicht über Tätigkeiten und Mengengerüste activities and their statistics is available in an enter-
im Unternehmen vorhanden ist) als erste Ansatz- prise, they can be used as a starting point for initial
punkte in die Abschätzung der Wirtschaftlichkeit ein- estimates of the financial benefits of introducing an
gehen können. EDM/PDM system.

5.8 Arbeitsrechtliche Bestimmungen 5.8 Regulations pertaining to labour laws


EDM/PDM-Systeme führen durch informationstech- The introduction of an EDM/PDM system leads to
nologische Vernetzung eines Unternehmens zu Ver- changes in the technical, organisational and person-
änderungen im technischen, organisatorischen und nel areas of an enterprise. It is important to inform the
personellen Bereich. Es ist daher wichtig, bereits im works council about the potential introduction of an
– 42 – VDI 2219

Tabelle 5.7-3. Nutzen einer EDM/PDM-Anwendung (aktuelles Firmenbeispiel)


Table 5.7-3. Benefits of an EDM/PDM application (actual example of a company)
Aufgabe Durchschnittsdauer Bearbeitungszeit Ersparnis
Task bei herkömmlicher mit EDM/PDM Benefit
Vorgehensweise Operating time
Average period with with EDM/PDM
conventional methodology

Zugriff auf vorhandene Zeichnungen 1 Woche wenige Minuten 1 Woche


Access to existing drawings 1 week few minutes 1 week

Zugriff auf alle Dokumente eines Produktes 1 Monat wenige Minuten 1 Monat
Access to all documents of a product 1 month few minutes 1 month

Zugriff auf geänderte Daten 30 Minuten wenige Minuten etwa 30 Minuten


Access to changed data 30 minutes few minutes about 30 minutes
Verwendung spezifischer Bauteile 1 Stunde wenige Minuten etwa 1 Stunde
Use of specific parts 1 hour few minutes about 1 hour

Verwendungsnachweis manuell nicht möglich wenige Minuten nicht quantifizierbar


Proof of use not possible manually few minutes not quantifiable

Darstellen der Produktstruktur 1 Tag wenige Minuten 1 Tag


Vizualization of the product structure 1 day few minutes 1 day

Erstellen der Prozessplanungs-Struktur 3 Stunden 3 Stunden keine


Creation of the process planning structure 3 hours 3 hours none
Informationen über eine Zeichnungsänderung 10 Minuten wenige Minuten etwa 10 Minuten
in eine Zeichnung eintragen
Include informaton of a drawing change into the drawing 10 minutes few minutes about 10 minutes

Informationen über eine Zeichnungsänderung 30 Minuten wenige Minuten etwa 30 Minuten


für die Abteilung bereitstellen
Provide information of a drawing change 30 minutes few minutes about 30 minutes
to other departments
Informationen über eine Zeichnungsänderung 3 Tage wenige Minuten 3 Tage
für den Bereich bereitstellen
Provide information of a drawing change to other areas 3 days few minutes 3 days

Informationen über eine Zeichnungsänderung 3 Tage wenige Minuten 3 Tage


innerhalb eines Projekts mitteilen
Communicate drawing changes within a project 3 days few minutes 3 days
Erstellen der Erzeugnisstruktur
20 %
Creating the product structure

Vorfeld der Einführung eines EDM/PDM-Systems EDM/PDM system at an early stage to meet the re-
den Betriebsrat rechtzeitig im Rahmen der Informa- quirements of the duty to supply information and to
tionspflicht oder des Mitbestimmungsrechts einzu- allow the right of codetermination.
binden.
• Nach § 90 Abs. 1 des Betriebsverfassungsgesetzes • According to § 90.1 of the German Industrial De-
hat der Arbeitgeber den Betriebsrat rechtzeitig mocracy Act the employer has to inform the
über die Einführung von technisch-organisatori- works council in time about the introduction of
schen Maßnahmen, durch die Veränderungen an technical-organisational measures as a result of
Arbeitsabläufen und Arbeitsplätzen eintreten kön- which modifications in operational activities and
nen, unter Vorlage der erforderlichen Unterlagen work practices may occur.
zu informieren.
• Nach § 87 Abs. 1 Betriebsverfassungsgesetz hat • According to § 87.1 of the German Industrial De-
der Betriebsrat bei der Einführung und der An- mocracy Act the works council has to contribute
wendung von solchen technischen Einrichtungen to the introduction and use of such technical
mitzubestimmen, die dazu geeignet sind, das Ver- mechanisms, which are suitable for it, and to
halten oder die Leistung der Arbeitnehmer zu monitor the behaviour and performance of the
überwachen. Dies gilt auch, wenn die Auswertung employees. This applies even if the use of per-
VDI 2219 – 43 –

von gespeicherten Personaldaten nicht beabsich- sonal data is not intended, but may be possible de-
tigt, aber nach den technischen Gegebenheiten pending on the technical conditions.
möglich ist.
Da es in der ersten Einführungsphase nur schwer Since it is difficult to forecast in the initial introduc-
möglich ist, die konkreten Auswirkungen eines tion phase the concrete effects of an EDM/PDM sys-
EDM/PDM-Systems auf Arbeitsabläufe und Arbeits- tem on operational activities and work practices it is
plätze vorauszusagen, empfiehlt es sich, Informatio- advisable to give information as early as possible,
nen so früh wie möglich (und nötig) sowie regel- and as regularly as possible to the works council.
mäßig an den Betriebsrat zu geben.
Als Leitfaden für die Unterrichtung des Betriebsrates The following can serve as a checklist for the infor-
können beispielsweise die folgenden Zeitpunkte die- mation that can be given to the works council. The in-
nen: formation can include:
• Ergebnisse der Ist- und Schwachstellenanalyse • the results of the ”as-is state“ and weakpoint ana-
lyses
• zur Auswahl stehende EDM/PDM-Systeme mit • information about the choice of EDM/PDM sys-
detaillierter Systembeschreibung tems including detailed descriptions of systems
• die wesentlichen Ziele der EDM/PDM-Einfüh- • the main objectives of EDM/PDM introduction
rung
• die Beschreibung der Schnittstellen zu anderen • the description of the interfaces to other IT sys-
IT-Systemen/Dateien tems
• die Regelung von Zugriffsberechtigungen/Daten- • rules about access rights and data security
schutz
• die voraussichtlichen Auswirkungen auf die Ar- • possible effects on employees
beitnehmer
• die geplanten/ungeplanten Auswertungen von • the planned (or not-planned) evaluation of perso-
Personaldaten nal data
• die Einführung von Workflowkomponenten • the introduction of workflow functionality
Die rechtzeitige Unterrichtung des Betriebsrates und The provision of timely and full information to the
die frühzeitige Beratung mit ihm ist eine Vorausset- works council and early consultations with its mem-
zung, das geplante EDM/PDM-System terminge- bers are prerequisites for introducing the planned
recht einzuführen und unnötige Blockaden zu verhin- EDM/PDM system in time and without unnecessary
dern. stoppages.

5.9 Juristische Fragestellungen 5.9 Legal issues


Die Verwaltung und Archivierung digitaler Doku- The management and archiving of digital or elec-
mente (Dokumentenmanagement), die im Laufe des tronic documents (document management), which
Produktentstehungsprozessses erzeugt werden, ist are produced during the product development pro-
eine der wesentlichen EDM/PDM-Aufgaben. Im Fol- cess is one of the main EDM/PDM functions. In the
genden werden juristische Fragestellungen, insbe- following text, some legal issues, in particular in con-
sondere im Zusammenhang mit Rechtsgültigkeiten nection with the legality and obligations of digital
und Aufbewahrungspflichten der digitalen Doku- documents, are described.
mente, erläutert.
Digitale Dokumente sind Dateien, die entweder ko- Digital documents are files, either coded information
dierte Informationen (CI, coded information) im (CI) in the sense of a standard coding procedure (e.g.
Sinne eines Standard-Kodierungsverfahrens (z.B. ASCII) or non-coded information (NCI) such as
ASCII) oder nicht kodierte Informationen (NCI, non- faxes or pictures made from pixels. NCI documents
coded information) bzw. Faksimiles beinhalten kön- can be created, for example, by scanning technical
nen (z.B. Pixelgrafiken bzw. Images). NCI-Doku- drawings. The characters or letter in NCI documents
mente entstehen beispielsweise beim Scannen von that are represented by pixels can be converted to CI
technischen Zeichnungen. Als Pixel dargestellte Zei- with the help of special recognition programs (OCR,
chen oder Buchstaben in NCI-Dokumenten können Optical Character Recognition; ICR, Intelligent
mit Hilfe spezieller Erkennungsprogramme (OCR, Character Recognition).
– 44 – VDI 2219

Optical Character Recognition; ICR, Intelligent


Character Recognition) wieder in CI umgewandelt
werden.
Ein auf einem Datenträger abgelegtes Dokument ist A document stored on an electronic data medium is
ein abstrakter Datenstrom, der im juristischen Sinne an abstract data stream that can not, in the legal sense,
nicht Objekt des Augenscheins sein kann [Geis-95], be the object of inspection [Geis-95], since knowl-
da Wissen über den Aufbau bzw. die Struktur der Da- edge is needed about the structure or structures of the
ten benötigt wird, um den Datenstrom zu interpretie- data in order to interpret the data stream. The object
ren. Somit ist das Objekt des Augenscheins immer of inspection is in each case a reproduction of the
nur eine Reproduktion des ursprünglichen Doku- original document. Special attention must be paid to
ments. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit der be- handling digital documents. The list of ”principles
sonderen Sorgfalt im Umgang mit digitalen Doku- for correct document archival“ (GoDok) describes
menten und der Aufstellung von „Grundsätzen für the needs for the creation of documents, document
eine ordnungsgemäße Dokumentenarchivierung“ management and the reproduction of documents
(GoDok), welche die Anforderungen für die Doku- [Geis-95].
mentenerstellung, die Dokumentenverwaltung und
die Reproduktion festlegen. Hierzu sei auf [Geis-95]
verwiesen.
Im Zuge neuer Gesetze und Richtlinien (z.B. Pro- According to new laws and guidelines (e.g. concern-
dukthaftung) müssen Dokumente über einen gewis- ing product liability), documents must be available
sen Zeitraum (je nach Produkt und Branche bis zu for a certain period (depending on product and indus-
30 Jahre) verfügbar sein, das heißt sie müssen archi- try up to 30 years), i.e. they must be archived. Archiv-
viert werden. Die Archivierung kann sowohl in ing can be carried out in both an original format (CI)
einem Originalformat (CI) als auch in einem Pixel- and in a pixel or a raster format (NCI). However the
bzw. Rasterformat (NCI) erfolgen. Allerdings muss restorability or the reproducibility of the document
die Wiederherstellbarkeit bzw. die Reproduzierbar- must be ensured, if necessary by keeping the neces-
keit gewährleistet werden, gegebenenfalls durch sary hardware and software available.
Aufbewahrung der erforderlichen Hard- und Soft-
ware.
Die Archivierung erfolgt heute überwiegend auf Currently archiving is carried out predominantly on
optoelektronischen Speichermedien in WORM- opto-electronic storage media with WORM (Write
(Write Once, Read Multiple) oder CD-ROM-Tech- Once, Read Multiple) or CD-ROM techniques. Data
nik. Diese Datenträger sind nur einmal beschreibbar, can only be recorded once on these data supports, but
aber beliebig oft lesbar, wobei heute ihre Lesbarkeit read many times. Currently their legibility can be ex-
realistisch mit etwa 30 Jahren angegeben werden pected for approximately 30 years (always assuming
kann (immer unter der Voraussetzung, dass die zum that the formats of the corresponding hardware and
Speichern verwendeten Formate von der eingesetzten software, used for archival, can also be correctly
Hardware und Software auch richtig interpretiert read). Information, which is stored on a WORM or a
werden können). Informationen, die auf einer CD-ROM, is considered, in the legal sense as not
WORM- oder CD-ROM gespeichert werden, gelten changeable.
daher im juristischen Sinne als nicht veränderbar
[Geis-95].
Für eine juristisch einwandfreie Dokumentation der Appropriate safety mechanisms are being developed
Freigabe eines Produktes bzw. seiner Dokumentation for legally perfect documentation for the release of a
für die Fertigung, für die Montage, zur Kundennut- product or its documentation for manufacturing, as-
zung usw. (z.B. als Freigabevermerke im Datensatz sembly, customer use, etc. (e.g. as release notes in the
oder in Form der digitalen Signatur für technische data record or in the form of a digital signature for
Zeichnungen oder für Stücklisten) werden derzeit die technical drawings or for parts lists). It is to be ex-
entsprechenden Sicherheitsmechanismen entwickelt. pected that these will be available in a foreseeable
Es ist zu erwarten, dass diese in absehbar Zeit in gän- time in EDM/PDM systems, so that when selecting a
gigen EDM/PDM-Systemen zur Verfügung stehen system the possibilities described in this section
werden, so dass bei einer Auswahl eines Systems die should be considered.
in diesem Abschnitt beschriebenen Möglichkeiten
bereits berücksichtigt werden sollten.
VDI 2219 – 45 –

6 Bewertung, Auswahl, Entscheidung 6 Evaluation, selection, decision


Die Einführung eines EDM/PDM-Systems markiert The introduction of an EDM/PDM system marks the
den Beginn einer sehr engen (Zusammen-)Arbeit mit beginning of a very close working relationship with
diesem System über einen voraussichtlichen Zeit- the system over a likely time period of perhaps five to
horizont von fünf bis zehn Jahren, mindestens aber ten years, at least beyond the depreciation time for
über die Abschreibungsdauer dieser Investition, wäh- this investment, and involving a corresponding com-
rend der man sich an einen Anbieter bindet. Um einen mitment to the system supplier. In order to be sure of
wirtschaftlichen Einsatz sicherzustellen, müssen Be- profitable use, evaluation and selection of the system
wertung und Auswahl sehr sorgfältig durchgeführt must be carried out carefully. The evaluations of the
werden. Gleichwertig nebeneinander stehen dabei technical capability of the system, the ease of imple-
die Bewertungen der technischen Leistungsfähigkeit mentation and strategic aspects concerning the relia-
des Systems, die Möglichkeiten zur möglichst ein- bility and future of the system supplier are equally
fachen Einführung sowie strategische Aspekte im important.
Hinblick auf Zuverlässigkeit und Bestand des Anbie-
ters.

6.1 Allgemeine Vorgehensweisen für 6.1 Methodologies for evaluation and


Bewertung und Auswahl von selection of an EDM/PDM system
EDM/PDM-Systemalternativen alternatives
Zunächst werden die strategischen Anforderungen The strategic requirements should be evaluated first,
bewertet, da hierbei mit relativ geringem Aufwand as it requires relatively small expenditure to find out
die Zuverlässigkeit eines Anbieters festgestellt wer- about the reliability of a system supplier. Only after
den kann. Erst danach sind die wesentlich aufwändi- the strategic evaluation has been carried out should
geren technischen Bewertungsverfahren sinnvoll the substantially more complex technical appraisal
durchführbar. procedures be carried out.
Die Bewertung der technischen Kriterien erfolgt so- The evaluation of the technical criteria is made up of
wohl mit der Nutzwertanalyse [Zang-71] als auch mit both an efficiency analysis [Zang-71] and a specific
einem Testeinsatz vor Ort, dem Benchmark. Die test application, the benchmark test. The efficiency
Nutzwertanalyse ist ein Verfahren zur Ermittlung des analysis is a procedure for the determination of the
technischen Nutzens einer Alternative (in diesem technical use of an alternative (in this case of an
Falle eines EDM/PDM-Systems). Dazu werden die EDM/PDM system). In this analysis the criteria from
Kriterien aus dem Soll-Konzept nach Bedeutung ge- the ”to-be state“ concept are weighted according to
wichtet, indem ihnen Gewichtungsfaktoren zugeord- their importance, and weighting factors assigned to
net werden. them.
Die Nutzwertanalyse wird in zwei Schritten durchge- The efficiency analysis is executed in two steps. In
führt. Im ersten Schritt werden die Leistungsfähig- the first step the extent to which each requirement is
keiten jeder EDM/PDM-Alternative gemessen und met by each EDM/PDM system alternative is evalu-
entsprechend ihrem Erfüllungsgrad mit abgestuften ated according to its degree of correspondence and a
Noten (z.B. 4 Punkte für „sehr gut erfüllt“ bis 0 value assigned. A value (e.g. from 4 points for ”very
Punkte für „nicht erfüllt“) bewertet, so dass sich bei well fulfilled“ to 0 points for ”does not fulfil“) is as-
jedem Kriterium eine Rangfolge der EDM/PDM-Al- signed to each requirement so that alternatives can be
ternativen ergibt. ranked.
Das beste, wenn auch zeit- und kostenaufwändige The other evaluation method is the benchmark. This
Verfahren ist die Durchführung eines problemorien- provides a good opportunity to see how the system
tierten Leistungstests vor Ort, des „Benchmarks“. really operates. It may require significant time and
Dieses Verfahren, das auf Grund des hohen Auf- cost, but should be carried out as the cost of not doing
wands für Projektteam und Anbieter nur in der Fein- it can be even higher. Benchmark tests should only be
auswahl angewendet werden sollte, liefert objektiv carried out for a small number of systems as a bench-
vergleichbare Daten über die Leistungsfähigkeit des mark test requires significant expenditure for both the
EDM/PDM-Systems als auch über seine Benut- EDM/PDM project team and the system supplier.
zungsfreundlichkeit. The benchmark test should be identical for each sys-
tem so that comparable results are attained.
– 46 – VDI 2219

6.2 Bewertung aus strategischer Sicht 6.2 Evaluation from the strategic viewpoint
Strategische Anforderungen betreffen im weitesten The strategic evaluation addresses the reliability and
Sinne die Zuverlässigkeit und die Überlebenschan- the chances of survival in the broadest sense, of each
cen des jeweiligen Anbieters. Keine EDM/PDM- system and system supplier. No EDM/PDM software
Software ist fertig entwickelt, keine vollständig feh- is completely developed, no EDM/PDM software is
lerfrei. Nicht immer ist die Software benutzergerecht completely error-free. There are always some aspects
aufgebaut. Gerade die EDM/PDM-Software wächst that are not very user-friendly. EDM/PDM software
durch die Wünsche und Anregungen der Benutzer. Es grows as a result of the requirements and suggestions
stellen sich damit Fragen, ob und wie der Anbieter of users. As a result, questions arise as to how the sys-
zum Unternehmen „passt“: tem and the system supplier ”fit“ the enterprise:
• Besteht die Kundenbasis des Anbieters aus ver- • Does the customer base of the supplier include
gleichbaren Unternehmen oder ist sie sehr hetero- companies similar to the enterprise, or is it very
gen? different?
• Wie zufrieden sind andere Anwender oder gibt es • Are customers of the system happy with it or are
bereits Absetzbewegungen? Dabei muss aller- they looking to replace it? If they are thinking of
dings geklärt werden, ob dies aus Gründen der replacing it, the reasons must be clarified. There
Unzufriedenheit oder auf Druck von außen erfolgt could be reasons that have nothing to do with the
(z.B. Wunsch eines wichtigen Kunden nach system and are related to other causes (e.g. a re-
einem bestimmten EDM/PDM-System). quirement from an important customer that they
must use a certain EDM/PDM system).
• Wie war die Geschäftsentwicklung der letzten • How has the supplier developed in recent years,
Jahre, wie sehen die Marktanteile aus? what is its market share?
• Wo ist das Stammhaus? Wurde die Entwicklungs- • Where are the headquarters? Has the R&D depart-
abteilung in letzter Zeit vergrößert oder verklei- ment grown in recent times or has it been cut
nert? back?
• Kann und darf bei einem ausländischen Anbieter • Can the German distributor of a foreign supplier
die deutsche Zweigniederlassung eigene Software develop its own software? How is the customer
entwickeln? Wie ist die Betreuungssituation, das service situation, how many people from the sys-
heißt wie viele Mitarbeiter stehen für die Bera- tem supplier will be available for consultation and
tung und die Softwarewartung zur Verfügung? software maintenance? Will the enterprise have a
Bekommt das Unternehmen einen eigenen An- single point of contact?
sprechpartner?
• Wie oft pro Jahr wird eine neue Softwareversion How many times per year is a new version of the soft-
(Revision, Release oder Update) mit fühlbar mehr ware (revision, release or update) released with really
Leistung herausgebracht (Referenzkunden fra- better performance? Reference customers can answer
gen)? Wie fehlerfrei sind diese? this question and give their comments on the number
of errors in new versions
Ein Anbieter muss in jedem Fall garantieren, dass A supplier must guarantee in each case that
• einmal erstellte Datenbestände unabhängig von • once created, data can be managed and reused
der jeweils verwendeten Hardware während der throughout its life cycle – independently of the
Systemlebensdauer lauffähig sind (Aufwärtskom- hardware used (upward-compatibility)
patibilität)
• die Software vom Anbieter selbst gepflegt und • the software will be maintained and further devel-
weiter entwickelt wird beziehungsweise er die oped by the supplier, or that the enterprise will
Hoheit über die Softwareentwicklung behält have rights to own and access the software
• Schnittstellen zu vorhandenen Systemen sowohl • hardware and software interfaces to existing sys-
hardware- als auch softwaremäßig vorhanden und tems are available and usable
auch lauffähig sind

6.3 Bewertung aus technischer Sicht 6.3 Evaluation from the technical viewpoint
Beim Vergleich der Leistungsfähigkeit eines EDM/ When comparing the efficiency of EDM/PDM sys-
PDM-Systems mit den Anforderungen im Rahmen tems in the context of the efficiency analysis a differ-
der Nutzwertanalyse ergibt sich in der Regel von Sys- ent degree of efficiency is usually found for each sys-
VDI 2219 – 47 –

tem zu System ein unterschiedlicher Erfüllungsgrad. tem. It should be checked if functionality missing
Hier ist zu prüfen, ob am jeweiligen System der noch from a particular system can be easily implemented
fehlende Leistungsumfang in der Einsatzvorberei- in the customising phase, and if so what the expendi-
tung implementiert werden kann („Customising“) ture of time and costs would be. Generally speaking,
und mit welchem Aufwand an Zeit und Kosten das customisation expenditure should be as low as possi-
verbunden ist. Dabei erhält man sowohl den Umfang ble, since experience shows that this work has to be
der zusätzlich zu implementierenden Software als repeated for each new release (even if suppliers indi-
auch ihren Kostenanteil in der Einsatzvorbereitung. cate the opposite).
Generell sollte der Anpassungsaufwand aber mög-
lichst klein gehalten werden, da, wie die Erfahrung
lehrt, solche Arbeiten bei jedem Releasewechsel wie-
derholt werden müssen (auch wenn von den Anbie-
tern das Gegenteil angegeben wird).
Im zweiten Schritt werden die durch die Multiplika- In the second step of the technical evaluation, the
tion von Bewertung und Gewichtung entstandenen weightings are applied. After multiplication of the
Teilnutzen aufaddiert, bis schließlich der Gesamtnut- scores by the weights, and addition of all values, the
zen der Alternative ermittelt ist. Die Nutzwertanalyse total score for each alternative can be calculated. In
liefert damit immer eine subjektive, das heißt auf den this way, the efficiency analysis always supplies an
geplanten Einsatz abgestimmte technische Reihen- objective technical ranking of the different EDM/
folge der unterschiedlichen EDM/PDM-Alternativen. PDM alternatives being considered.
In einem Benchmark wird eine Testanwendung aus In the benchmark test, specific tests focusing on nar-
einem engen Bereich mit begrenzten Abläufen des row but very important areas of application use are
späteren Einsatzgebietes ausgewählt, das repräsenta- carried out. This enables each system alternative to
tive Anforderungen an eine EDM/PDM-Unterstüt- be tested against theoretical requirements and pro-
zung stellt. In der Praxis bewährte Vorgehensweisen vides an opportunity to see how each alternative re-
und Inhalte eines Benchmarks sind beispielsweise sponds to representative demands on the system.
bei darauf spezialisierten Unternehmen sowie in Practical proven methodologies and proposed con-
Zeitschriften (beispielsweise [EDM1]) zu finden. tents for a benchmark test are available, for example,
from companies specialised in benchmarking as well
as in technical magazines (for example [EDM1]).
Mit dem Benchmark lassen sich z.B. folgende Leis- The benchmark tests enable a variety of issues con-
tungsfähigkeiten eines EDM/PDM-Systems beurtei- cerning the efficiency of an EDM/PDM system to be
len: examined. Some examples are given in the following
list:
• Qualität der Benutzungsoberfläche, allgemeine • the quality of the user interface, general manage-
Handhabbarkeit des Systems und mögliche Er- ment functionality of the system, the ability to
stellung von Eingabehilfen (z.B. Menüs und create user-specific help tools (e.g. menus and
Makros) macros)
• Leistungsfähigkeit des Datenmodells und seine • the efficiency of the data model and its adaptabil-
Anpassbarkeit an betriebliche Anforderungen ity to specific operational requests
• Austausch von Daten mit CAD- und PPS-Syste- • the exchange of data with the CAD and ERP sys-
men unter Nutzung von standardisierten und spe- tems in use as well as the use of standardised and
ziellen Schnittstellen (direkte Konverter) special interfaces (direct converters)
• Arbeiten mit dem EDM/PDM-System über in- • how the EDM/PDM system works over internal
terne und externe Netzwerke (zum Beispiel Repli- and external networks (for example for replication
kation der Anwendungen an anderen Standorten) of applications at other locations)
Die Testanwendung wird vom Anbieter in Anwesen- The system supplier should carry out the benchmark
heit des Projektteams erstellt. Dabei können auch un- test in the presence of the EDM/PDM project team.
terschiedliche Hardwarekonfigurationen im Hinblick Different hardware configurations should be checked
auf Handhabbarkeit und Arbeitsgeschwindigkeit ge- to see how they impact management functionality
prüft werden. and response times.
Mit dieser Vorgehensweise erreicht man, dass einer- With this methodological approach an enterprise can,
seits die Fähigkeiten des EDM/PDM-Systems und on the one hand learn about the functional and tech-
– 48 – VDI 2219

nicht die des Vorführenden gemessen werden, ande- nical abilities of the EDM/PDM system (and not just
rerseits gewinnt man einen guten Eindruck von Ar- those of the people demonstrating the system), and,
beitsweise und Antwortzeitverhalten des Systems. on the other hand get a good impression of how the
system works, its mode of operation and the response
time of the system under various conditions.
Die Berücksichtigung der Kostenseite erfolgt im Examination of the costs of the EDM/PDM system
Rahmen der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung, die für takes place in the context of the evaluation of the sys-
die drei besten Alternativen aus dem Benchmark tem from the economic viewpoint. This should be
durchgeführt wird (Abschnitt 6.4). carried for the three best alternatives resulting from
the benchmark tests. (Section 6.4).

6.4 Wirtschaftliche Bewertung 6.4 Evaluation from the economic viewpoint


Ziel der Berechnung der Wirtschaftlichkeit eines The target of the evaluation of the financial aspects
EDM/PDM-System ist es, jeden durch den Einsatz associated with the EDM/PDM system involves find-
entstandenen Nutzen zu erfassen und mit betriebs- ing out, entering and calculating values related to
wirtschaftlichen Verfahren in Relation zu den dafür both the costs and revenues resulting from applica-
aufgewendeten Kosten zu bringen [VSt-97]. tion of the system [VSt-97].
Die Wirtschaftlichkeit W einer EDM/PDM-Anwen- The economic value W of an EDM/PDM application
dung wird definiert als der Quotient aus den zu er- can be defined as the ratio between the benefits/per-
bringenden bzw. erbrachten Nutzen/Leistungen und formance which can be achieved and the costs that
den dafür aufzuwendenden bzw. angefallenen Kosten have to be incurred to achieve such performance
(Bild 6.4-1). (Figure 6.4-1).

Σ zukünftige bzw. erbrachte Leistungen


W=
Σ geplante bzw. aufgewendete Kosten

Wirtschaftlicher Einsatz

Deckungsbeitrag

0
Analyse, Auswahl Einführung Anlauf laufender Betrieb Phasen

© Lehrstuhl für Maschinenbauinformatik, Universität Magdeburg

Bild 6.4-1. Phasen der Einführung und Wirtschaftlichkeit eines EDM/PDM-Systems

Σ future resp. realised benefits


W=
Σ planned expenditure resp. spent costs

Economic use

Benefit contribution

0
Analysis, selection Introduction Start up Operation Phases

© Lehrstuhl für Maschinenbauinformatik, Universität Magdeburg

Fig. 6.4-1. Introduction and economy phases of an EDM/PDM system


VDI 2219 – 49 –

• Ist der Quotient W größer 1, liegt eine absolute • When W is greater than 1, the system is absolutely
Wirtschaftlichkeit vor. profitable.
• Ist der Quotient W größer Null, aber kleiner 1, • When W is greater than zero, but less than 1, then
dann leistet die Anwendung einen Deckungsbei- the application is not profitable
trag zur wirtschaftlichen Situation des Unterneh-
mens, auch wenn sie nicht absolut wirtschaftlich
ist.
• Die Kosten entsprechen dem Wert aller in einer • The costs considered here correspond to the value
Periode verbrauchten Güter und Dienstleistungen, in a particular time period of the products and
die für Einführung und Betrieb des EDM/PDM- services that are needed for introduction and oper-
Systems benötigt werden. ation of the EDM/PDM system.
• Die Nutzen bestimmen sich aus allen erbrachten • The benefits considered here are those that result
Leistungen, die eine Anwendung bewirkt. Das be- from the performance of the system. That means
deutet, dass alle signifikanten, direkt oder indirekt that all significant benefits must be determined,
quantifizierbaren Auswirkungen kostenstellen- whether they are directly or indirectly quantifia-
übergreifend zu ermitteln sind. ble, or whether they are in the cost centre respon-
sible for the EDM/PDM system or in other cost
centres.
Kosten und Nutzen treten nicht einmalig oder sta- Costs and benefits don’t necessarily occur just once
tisch, sondern mehrfach und dynamisch auf. Dies gilt or at particular times in an EDM/PDM implementa-
besonders dann, wenn das EDM/PDM-System nicht tion, but several times and dynamically. This applies
gekauft (entspricht einer einmaligen Investition), particularly if the EDM/PDM system is rented or
sondern aus Gründen der Liquidität des Unterneh- leased (and not purchased – which corresponds to a
mens bzw. der laufenden technischen Aktualisierung unique investment). This aspect needs to be consid-
gemietet oder geleast wird. ered as part of the cash-flow calculation of the enter-
prise and its ongoing need to update technology.

6.4.1 Bestimmung der Kosten 6.4.1 Determination of the costs


Die Kosten eines EDM/PDM-Projekts können mit The costs of an EDM/PDM project can be calculated
betriebswirtschaftlichen Methoden relativ einfach er- relatively easily with standard financial justification
fasst werden, da die EDM/PDM-Anbieter sowohl die techniques, since EDM/PDM suppliers can define
Investitions- als auch die Wartungskosten exakt be- both the investment and maintenance costs accu-
nennen können und das Unternehmen die dazu erfor- rately and the enterprise can identify the cost for per-
derlichen Aufwände für Personal und Betriebsmittel sonnel and other resources. Investment costs and run-
beistellen kann. Dabei wird zwischen einmaligen und ning costs need to be treated differently.
laufenden Kosten unterschieden.
Einmalige Kosten fallen bei der Einführung (Jahr 0) Investment costs start with the introduction (year 0)
und späteren Ausbaustufen (Softwarelizenzen, Hard- and may occur in later stages as well (software li-
wareerweiterungen, vollständige Arbeitsplätze), cences, hardware upgrades, new workstations), but
nicht aber permanent an. Bei Kauf sind dies die In- they do not appear on a periodical basis. If the system
vestitionen, bei Miete die erste Rate, bei Leasing die is purchased, year 0 will include the investment cost.
Sonderzahlung zu Anfang des Leasingvertrages. If the system is rented, year 0 will include the first
Hinzu kommen die Kosten für die Einsatzvorberei- payments. Similarly, for leasing there will be a spe-
tung und Dienstleistungen, etwa für Beratung oder cial payment at the beginning of the leasing contract.
externes Training. In addition, year 0 should also include the costs of
preparation, customisation, and services such as
those for consultants and external training activities.
Einmalige Kosten gehen in die Abschreibung ein. Investment costs are depreciated. Linear or degres-
Dabei kann eine lineare oder degressive Abschrei- sive depreciation can be used. Because of rapid tech-
bung gewählt werden. Wegen des raschen technolo- nological progress a degressive formula with depre-
gischen Fortschritts sollte für IT-Systeme eine de- ciation times of approximately three years is pre-
gressive Form mit Laufzeiten von etwa drei Jahren ferred for IT systems (for example 50 % in the first
bevorzugt werden (beispielsweise 1. Jahr 50 %, year, 30 % in the second year and 20 % in the third
2. Jahr 30 %, 3. Jahr 20 % Abschreibung). year).
– 50 – VDI 2219

Die Summe der Einmalkosten, dividiert durch die The total of investment costs, divided by the number
Anzahl der EDM/PDM-Arbeitsplätze (unabhängig of EDM/PDM workstations (independent of whether
davon, ob auf einem Rechner EDM/PDM die einzige the EDM/PDM application is the only one running on
Anwendung ist oder sich die Hardware mit anderen the workstation or if other software systems also use
Softwaresystemen teilt) ergibt die normierten Ein- the workstation) results in the standard investment
malkosten pro Arbeitsplatz. Hierdurch lässt sich un- cost per workstation. Knowing this number, various
ter anderem berücksichtigen, questions can be asked,
• ob zusätzliche Hardware beschafft bzw. vorhan- • whether additional hardware should be procured,
dene aufgerüstet werden muss, um die Software or if existing hardware should be modified in or-
einzusetzen der to use the EDM/PDM software
• welche Art und wieviel Softwarelizenzen be- • which type of software licences should be pro-
schafft werden sollen. Hier muss zwischen Ein- cured, how many software licences should be pro-
zellizenzen pro Arbeitsplatz, Lizenzbündeln (eine cured. A distinction can be made between single
Basislizenz pro Arbeitsplatz sowie eine kleinere licenses per workstation, license bundles (includ-
Anzahl von Lizenzen für Zusatzsoftware auf ing for example some basic workstation licences
Grund geringerer Nutzungshäufigkeit) oder Gene- as well as a smaller number of licenses for addi-
rallizenzen (pro Server, pro Standort oder unter- tional modules due to the lower frequency of use
nehmensweit) abgewogen werden. of the additional modules) or general licences (per
server, per location or enterprise-wide). The ad-
vantages and disadvantages of the possible solu-
tions must be compared.
Können einmalige Kosten aus der Zukunft bereits If future investment costs (for instance for upgrade
zum Einführungszeitpunkt geplant werden (etwa Er- investment costs expected to be incurred during the
weiterungsinvestitionen bei einer mehrjährigen Ein- lifetime of an implementation) can already be
führung), dann gehen diese abgezinst in die Kosten- planned when the financial justification is carried
betrachtung ein. out, then they should also be considered in the calcu-
lation.
Laufende Kosten (z.B. Wartungskosten, Betriebskos- Running costs (e.g. maintenance costs, operating
ten, Weiterbildungskosten, laufende Mietraten und costs, additional training costs, rental payments and
Leasinggebühren) treten erst ab dem 1. Jahr auf. Für leasing fees) only start in year 1. For the following
die folgenden Jahre sind sie als Kapitalabflüsse (Aus- years they should be included in the respective ac-
zahlungen) dem jeweiligen Abrechnungszeitraum counting period in which they occur as outflows of
zuzurechnen, in dem sie anfallen. capital.
Tabelle 6.4-1 und Tabelle 6.4-2 zeigen typische Table 6.4-1 and Table 6.4-2 show typical exam-
Vertreter für einmalige und laufende Kosten. ples of investment costs and running costs.
Wie in Abschnitt 5.6 bereits dargestellt, kann bei der As mentioned in Section 5.6, the size of the subse-
prospektiven Bestimmung der Wirtschaftlichkeit die quent annual costs of the investment can be calcu-
Höhe der jährlichen Folgekosten der Investition in lated for an EDM/PDM system by rule of thumb as at

Tabelle 6.4-1. Einmalige Kosten bei Einführung und Table 6.4-1. Singular costs at introduction and expan-
Ausbau sion
Vorbereitungsarbeiten (Beratung und Planung, System- Preparatory work (consultancy and planning, system
auswahl, Process Reengineering, Neustrukturierung des selection, process reengineering, restructuring of the informa-
Informationsflusses, Machbarkeitsstudien, etc.) tion flow, feasibility studies, etc.)
EDM/PDM-Software EDM/PDM software
Ergänzende Software (Datenbanken, Konvertierungs- Complementary software (databases, conversion software,
software, Präsentationshilfen, Benutzungsoberflächen, viewing software, user interface, interfaces, etc.)
Schnittstellen, etc.)
Zusätzliche Hardware (Erweiterungen für vorhandene Geräte Additional hardware (upgrades for existing equipment and/or
bzw. zusätzliche vollständige Arbeitsplätze) additional equipment)
Kommunikationshardware und -software Communications hardware and software
Erstausbildung am EDM/PDM-System Initial training for the EDM/PDM system
Planbare Folge- und Erweiterungsinvestitionen in Planned investments in EDM/PDM software, complementary
EDM/PDM-Software, -Hardware, Kommunikationssysteme, software, hardware, communication systems
für ergänzende Software
VDI 2219 – 51 –

Tabelle 6.4-2. Laufende Kosten einer EDM/PDM- Table 6.4-2. Continuous costs of an EDM/PDM appli-
Anwendung cation
Wartungskosten für das EDM/PDM-System und für Maintenance costs for the EDM/PDM system and for
ergänzende/unterstützende Software complementary software
Kosten für den EDM/PDM-Betrieb und die dazu erforder- Costs of EDM/PDM operations
lichen Betreuer
Kommunikationskosten (z.B. Nutzungsgebühren für Communication costs (e.g. usage for networks)
unternehmensfremde Netze)
Laufende Anpassung des EDM/PDM-Systems Ongoing updating of the EDM/PDM system
Laufende Integration mit internen und externen Anwendun- Ongoing integration with internal and external applications
gen (z.B. CAD/CAM, Standardsoftware), Entwicklung (e.g. CAD/CAM, ERP), development of suitable interfaces
geeigneter Schnittstellen
Datenübertragung aus anderen Systemen in das Data communication from other systems into the
EDM/PDM-System EDM/PDM system
Laufende Anpassung von Geschäftsprozessen Ongoing updating of business processes
Laufende Weiterbildung/Beratung der Anwender Ongoing training/consultancy
Teilnahme an EDM/PDM-Konferenzen und Participation in EDM/PDM conferences and
-Anwendergruppen user group meetings

ein EDM/PDM-System mit einer Faustregel zu min- least 40 % of the investment total.
destens 40 % der Investitionssumme angesetzt wer-
den.

6.4.2 Bestimmung der Nutzen 6.4.2 Estimation of benefits


Der Einsatz eines EDM/PDM-Systems ermöglicht The application of an EDM/PDM system enables bet-
eine höhere Integration, Zuordnung und Transparenz ter integration, access and transparency of data. This
der Daten. Dies erzeugt Nutzen in Form von Reduk- produces benefits in the forms of reduction in opera-
tion der Bearbeitungszeiten und besserer Ressour- tional cycles, better use of resources, and an improve-
cenverwendung und damit eine Qualitätsverbesse- ment in the quality of products and procedures.
rung von Produkten und Verfahren.
Der Gesamtnutzen entsteht durch Aufsummieren der The total benefits result from summing the individual
detaillierten Nutzen, die durch die einzelnen Anwen- benefits, which are produced by individual applica-
dungen erzeugt werden. Zum Erfassen der Nutzen tions. Financial controllers usually only accept quan-
stehen die aus dem Controlling bekannten Quantifi- tified benefits (essentially justified time savings, sav-
zierungsverfahren (im Wesentlichen bewertete Zeit- ings from better material and resources application,
vorteile, Einsparungen aus Material- und Ressour- and increases in revenues). However it is sometimes
ceneinsatz, Zunahme des Profits) zur Verfügung. not easy to quantitatively justify a benefit that can
Allerdings lassen sich damit nicht alle Nutzen ein- easily be recognised qualitatively.
fach quantifizieren.
Zum Erfassen der nur schwer quantifizierbaren und To ensure acceptance of quantifiable and qualitative
der qualitativen Nutzen empfiehlt es sich, während benefits it is advisable, when defining the ”to-be
der Erstellung des Soll-Konzeptes (Abschnitt 5.2) state“ to develop (Section 5.2) realistic targets of the
(realistische) Zielvorgaben der Form „Senken der type ”reducing the need to reproduce production doc-
Nacharbeit von Fertigungsunterlagen um mindestens uments by at least 15 %“, which can then be checked
15 %“ zu entwickeln, deren Einhaltung während des during use of the system. Table 5.7-2 shows some
laufenden Betriebs geprüft werden kann. In Tabelle values already achieved by enterprises that have im-
5.7-2 wurden dazu Vorgaben gezeigt, die in anderen plemented EDM/PDM systems.
Unternehmen als Kostenreduktionen durch den
EDM/PDM-Einsatz bereits erreicht wurden.
Nutzen unterliegen einem zeitlichen Anlaufverhal- Benefits have a time value. The time at which a ben-
ten, das von der Eignung des EDM/PDM-Systems efit occurs depends on the suitability of the EDM/
sowie von Güte und Koordination der Einführungs- PDM system for the enterprise as well as on the qual-
maßnahmen (u.a. klare Datenstrukturierung, Opti- ity and co-ordination of the implementation project.
mieren der Abläufe im Engineering und ausreichende Among other things it depends on good data structur-
Qualifikation der Mitarbeiter) abhängig ist. ing, optimising the flows in engineering and provid-
– 52 – VDI 2219

ing sufficient training for project team members and


users.
Nutzen treten üblicherweise in zwei Formen auf. Ent- Benefits can occur in two forms. Either they result
weder resultieren sie aus einer Kostenreduktion bei from a cost reduction that occurs without a reduction
gleicher Leistung oder aus einer Leistungserhöhung in performance, or from a performance increase that
bei gleichem Ressourceneinsatz, wobei die Abgren- is achieved without increasing resources. Some ben-
zung zwischen beiden fließend ist. efits are a mixture of these two basic types.

6.4.2.1 Kostenreduktion bei gleicher Leistung 6.4.2.1 Cost reduction benefits


Im Folgenden sind solche Nutzen dargestellt, die The following list includes benefits that result from
durch die Reduktion bzw. den Wegfall von Kosten the introduction of EDM/PDM in which reduction or
auf Grund der EDM/PDM-Anwendung bei gleicher elimination of costs occurs without reductions in per-
Leistungserbringung entstehen können. Diese Nut- formance. These benefits are predominantly direct
zen sind überwiegend direkt und relativ einfach and relatively easy to quantify.
quantifizierbar.
Differenz der Bearbeitungskosten ohne/mit EDM/ Reduction in operating costs, resulting from use of
PDM bei gleicher Leistung durch verbessertes Ma- EDM/PDM, due to improved management of activi-
nagement der Aktivitäten: ties:
• Reduktion der Zahl der Mitarbeiter bei gleicher • Reduction of the number of workers – but no re-
Leistungserbringung duction in performance
• Reduktion der Qualitätskosten (besonders für • Reduction of the quality costs (particularly for re-
Nacharbeiten) work)
• Reduktion von Folgekosten aus Fertigung, Ver- • Reduction of downstream costs in manufacturing,
trieb, Kundendienst usw., die auf Grund einer selling, customer service, etc., that were due to
mangelhaften Integration und Transparenz der unsatisfactory integration and transparency of
Daten im Engineering entstehen (aber Zuordnung data from the engineering/development organisa-
nicht immer einfach!) tion (however the allocation of these savings is
not always easy!)
• Reduktion der Kosten für Einführung neuer bzw. • Reduction of the costs of introducing new and
Anpassung vorhandener Produkte (aber Zuord- modified products (however the allocation of
nung nicht immer einfach!) these savings is not always easy!)
• Reduktion der Kosten zur Informationsspeiche- • Reduction of the costs for information storage and
rung und -bereitstellung supply
• Reduktion der Dokumentationskosten • Reduction of the documentation costs
Daneben lassen sich auch noch Kosten im Energie- In addition it is possible to reduce the cost of energy
verbrauch, bei dem Materialaufwand in Entwicklung consumption, the costs for materials and other sup-
und Fertigung, beim Lagerbestand und Lagerhaltung, plies in development, manufacturing and storage, and
in Garantie und Kundendienst usw. einsparen. costs for warranties and customer service, etc.

6.4.2.2 Leistungserhöhung bei gleichem 6.4.2.2 Performance improvement


Ressourceneinsatz benefits
Im Folgenden sind solche Nutzenformen dargestellt, The following benefits are those which appear as per-
die als Leistungserhöhungen bei gleichem Ressour- formance improvements without an increase in the
ceneinsatz auftreten. Mit „(Q)“ sind diejenigen ge- resources applied. Those indicated with a ”(Q)“ are
kennzeichnet, die direkt und einfach quantifizierbar direct and easy to quantify.
sind.
• Automatisieren von Aktivitäten (Q) • Automating activities (Q)
• Unterstützung und Steuerung von Arbeitsfolgen • Support and control of work activities (workflow
(Workflowmanagement) (Q) management) (Q)
• Durch die Verringerung von verwaltenden und or- • By reducing administration and organisational ac-
ganisatorischen Tätigkeiten können freigewor- tivities, capacity can be freed for additional value-
dene Kapazitäten für zusätzliche wertschöpfende adding activities, either internally for carrying out
VDI 2219 – 53 –

Tätigkeiten verwendet werden, die entweder in- additional work (for example, improving product
tern für das Bearbeiten zusätzlicher Aufträge, das functionality, building additional services around
Erhöhen der Produktfunktionalität, Angebot von a product (system approach), increasing quality)
zusätzlichen Dienstleistungen um ein Produkt or externally in the form of a service (Q).
(Systemlösung) und die Qualitätssteigerung usw.
genutzt oder extern als Dienstleistung an Dritte
verkauft werden können (Q).
• Durch höhere Transparenz der Produktstrukturen • Meet more customers’ requests for customised
können mehr kundenwunschgesteuerte Varianten products as a result of better management of prod-
angeboten werden (Q). uct structures (Q).
• Höhere Produktqualität und niedrigere Produkt- • Due to higher quality products, reduce double
kosten können einen Kunden veranlassen, auf sourcing activities of customers – this will in-
eine Parallelbeschaffung des gleichen Produkts crease the number of items/product (Q).
bei einem anderen Lieferanten zu verzichten (Sin-
gle Sourcing) und damit die Stückzahl/Liefer-
menge des Produktes zu erhöhen (Q).
• Verstärkte Wiederverwendung von Informationen • Increase re-use of information
(Information Re-use)
• Verbesserung von Effektivität und Nutzung von • Improve the effectiveness and use of information
Informationssystemen und damit effektiveres Ar- systems. Make engineering operations more ef-
beiten in den Engineering-Bereichen durch Auf- fective by providing a more suitable infrastruc-
bau einer geeigneten Infrastruktur ture.
• Wenn Produkte mit gleicher oder verbesserter • Get products faster to market with the same or im-
Qualität schneller im Markt eingeführt werden, proved quality. Customers will pay sooner and
verkürzen sich sowohl die Zahlungsziele für Kun- place follow-on orders sooner.
den als auch die Zeit bis zur Platzierung von (zu-
sätzlichen) Nachfolgeaufträgen.

6.4.2.3 Schwierigkeiten bei der Nutzenerfassung 6.4.2.3 Difficulties in calculating benefits


Bei der Erfassung der detaillierten Nutzen und ihrer During the detailed calculation of benefits, difficul-
Umsetzung in Geldwerte (Bewertung) für die Wirt- ties can occur in converting qualitative benefits to
schaftlichkeitsrechnung können Schwierigkeiten monetary values that can be used in the financial jus-
auftreten, da beispielsweise Produktivitätssteigerun- tification. For example it may be difficult to quantify
gen im Engineering oft erst in nachfolgenden Berei- productivity increases in the engineering department
chen sichtbar werden. Die Frage der Kompensation that give rise to benefits in downstream areas. Issues
von Kosten einer Kostenstelle mit den daraus beding- about inter-cost centre benefits are frequent and need
ten Nutzen, die aber an einer anderen Kostenstelle to be discussed with the financial controller. Another
auftreten, ist im Controlling aber bisher nicht eindeu- problem can be the introduction of new activities and
tig geklärt. Außerdem entstehen bei der Anwendung work tasks due to the use of EDM/PDM systems, for
von EDM/PDM-Systemen neue Tätigkeiten und which there is no model in the conventional opera-
Arbeitstechniken, für die es im herkömmlichen Ab- tional model. As a result, a direct comparison is not
lauf kein Vorbild gibt. Daher ist eine Vergleichbarkeit possible and the value of the benefit can only be cal-
nicht gegeben und eine direkte Nutzenermittlung nur culated with difficulty.
schwer möglich.
Derzeit werden neue Ansätze für die Bestimmung der New approaches to financial justification are cur-
Wirtschaftlichkeit entwickelt (z.B. [VaSc-97]), die rently under development (e.g. [VaSc-97]) to try to
die oben beschriebenen Schwierigkeiten zu überwin- overcome such difficulties.
den versuchen.
Unabhängig davon sollten für eine vollständige Nut- Independently of them, the following activities
zenerfassung im Engineering folgende Maßnahmen should be carried out to ensure that a broad spectrum
in Angriff genommen werden: of benefits is identified and quantified:
• Um Bezugsgrößen für den Nutzenvergleich zu er- • Before the introduction of EDM/PDM all product
halten und das Nutzenpotenzial voll auszuschöp- development and related processes should be ex-
– 54 – VDI 2219

fen, sollten vor der EDM/PDM-Einführung alle amined so that all opportunities for improvement
Prozesse in den betroffenen Bereichen erfasst und are identified (see Section 4.2).
verbessert werden (siehe Abschnitt 4.2).
• Um die Vergleichbarkeit weiter zu erleichtern und • To facilitate implementation and reduce risk, ini-
um das Risiko zu minimieren, sollte die Einfüh- tial activities should be carried out in such a way
rung so erfolgen, dass zunächst eine Produktfami- that first one product family or one engineering
lie bzw. ein Engineering-Bereich vollständig vom department area is supported completely by the
EDM/PDM-System unterstützt wird. Dadurch EDM/PDM system. After this other product fami-
wird auch die Synchronisation der einzelnen En- lies or departments can be brought on line. They
gineering-Funktionen ermöglicht, so dass Produk- will benefit enormously from the lessons learned
tivitätssteigerungen an jeder Stelle des Auftrags- during the first implementation. These will be in-
durchlaufs erhalten bleiben. Erst danach wird die valuable and provide a solid basis for identifying
Anwendung auf weitere Produktfamilien bzw. Be- further benefits.
reiche ausgedehnt.

6.4.3 Bestimmung der Wirtschaftlichkeit 6.4.3 Financial benefits


Die Verfahren zur Berechnung der Wirtschaftlichkeit The procedures for the financial justification of an
eines EDM/PDM-Systems [VSt-97] (sowie in Anleh- EDM/PDM system [VSt-97] can be split on the one
nung an [VDI2216]) lassen sich einerseits in pro- hand into prospective and retrospective, and on the
spektive und retrospektive, andererseits in statische other hand into time-independent (static) and time-
und dynamische Verfahren gliedern. dependent (dynamic) procedures.
• Bei der prospektiven oder ex-ante-Betrachtung • The prospective view considers the costs and ben-
werden die von Einführung und Anwendung des efits expected to result from introduction and ap-
EDM/PDM-Systems erwarteten Kosten und Nut- plication of an EDM/PDM system.
zen geschätzt oder aus Erfahrungswerten über-
nommen.
• Bei der retrospektiven oder ex-post-Betrachtung • The retrospective view considers actual values for
gehen tatsächlich angefallene Werte für Kosten costs and benefits resulting from EDM/PDM im-
und Nutzen in die Berechnung der Wirtschaftlich- plementation.
keit ein.
Zu den statischen oder einperiodischen Methoden der The time-independent and time-dependent proce-
Investitionsrechnung, die prospektiv oder retrospek- dures apply to the investment calculation, which can
tiv angewendet werden können, gehören die be applied prospectively or retrospectively:
• Kostenvergleichsrechnung: Bestimmende Größe • Cost comparison calculation: the determining fac-
ist die Kostenreduktion, die durch den Einsatz des tor is the cost reduction that is obtained by the ap-
EDM/PDM-Systems im Vergleich zur bisherigen plication of the EDM/PDM system in comparison
Vorgehensweise erzielt wird. to the past situation.
• Rentabilitätsrechnung (Return on Investment, • Return on Investment (ROI): Profitability is
ROI): Die Wirtschaftlichkeit wird auf Grund der judged on the basis of the interest rate achieved by
durch die Investition erzielbaren Verzinsung des the investment in EDM/PDM. For the investment
eingesetzten Kapitals beurteilt. Damit die Investi- to be profitable, the RROI must exceed a specific
tion wirtschaftlich ist, muss RROI einen vom value chosen by the enterprise.
Unternehmen vorgegebenen Wert übersteigen.
Ø Kostenersparnis/Jahr Ø average cost saving/year
R ROI = -------------------------------------------------------- ⋅ 100 % R ROI = ---------------------------------------------------------------- ⋅ 100 %
Ø gebundenes Kapital Ø average investment
Dabei ist das durchschnittlich gebundene Kapital der The average investment is the average value of all the
Mittelwert aus dem gesamten Kapitaleinsatz eines investments on a yearly basis. RROI is calculated an-
Jahres (insofern werden Zusatzinvestitionen berück- nually.
sichtigt). RROI wird jährlich berechnet.
• Amortisationsrechnung: Kriterium ist die Amorti- • Depreciation calculation: The criterion is the cash
sationsdauer A oder Kapitalrückflusszeit (Länge recovery period A, or pay back period (length of
des Zeitraums für den Rückfluss des eingesetzten time to repay the investment), which must be un-
VDI 2219 – 55 –

Kapitals), die unter einem vom Unternehmen vor- der a limit set by the enterprise.
gegebenen Grenzwert liegen muss.
Kapitaleinsatz investment
A = --------------------------------------------------------------------------- ⋅ Jahre A = -------------------------------------------------------------------------------- ⋅ year
Kostenersparnis/Jahr + Abschr. annual cost saving + depreciation
Diese statischen Verfahren enthalten vereinfachende These time-independent procedures contain simpli-
Annahmen (durchschnittliche jährliche Kostenein- fying criteria (average annual cost savings, average
sparungen, durchschnittlich gebundenes Kapital), die investment), that do not take account of the time
das Anlaufverhalten einer EDM/PDM-Anwendung value of money and do not consider the start-up be-
nicht berücksichtigen und damit den Aussagewert für haviour of an EDM/PDM application. This limits the
die Beurteilung von Investitionsalternativen erheb- value of these methods for the evaluation of invest-
lich einschränken. Trotzdem haben sie ihre Berechti- ment alternatives. Nevertheless they have their place
gung bei der prospektiven Bestimmung der Wirt- in financial justification, in particular because of their
schaftlichkeit, vor allem dann, wenn nur Schätzwerte ease of use and understanding.
für Kosten und Nutzen zur Verfügung stehen. Für
eine Wirtschaftlichkeitsrechnung im laufenden Be-
trieb eignen sich statische Verfahren nicht.
Für die Ermittlung der Wirtschaftlichkeit generell, For a more accurate financial justification, static pro-
besonders aber für (retrospektive) Erfolgskontrollen, cedures are not sufficient. For accurate financial jus-
sind dynamische Methoden besser geeignet. Verwen- tification, particularly for retrospective progress con-
det werden dabei im Wesentlichen die Kapitalwert- trols, dynamic methods are more suitable. The Inter-
methode und deren Varianten interne Zinsfußme- nal Rate of Return method and NPV method makes
thode und Barwertmethode. Ihnen liegt folgende For- use of the Net Present Value of a project. This is given
mel zu Grunde: by the following formula:
T = T* T = T*
( ET – AT ) ( ET – AT )
KW = – I + ∑ -----------------------
(1 + p)
KW = – I + ∑ ----------------------
(1 + p)
-
T=1 T=1

Darin sind which uses the following variables:


KW Kapitalwert KW net present value
–I Investition (Kauf) beziehungsweise Son- –I investment (purchase) or special payment
derzahlung (Leasing), beide im Jahr 0 (leasing), both in the year 0
T Laufzeit (Obergrenze: Abschreibungszeit) T project lifetime (upper limit: depreciation
time)
p Zinsfuß p discount rate
ET geldmäßig bewertete Nutzen als Einzah- ET revenue (benefits) in time period
lungen/Einsparungen, bezogen auf die ver- T (month, year)
wendete Einheit von T (Monat, Jahr)
AT Auszahlungen (Kosten), bezogen auf die AT costs in time period T (month, year)
verwendete Einheit von T (Monat, Jahr)
(1 + p)T Zinsfaktor für die Abzinsung (1 + p)T interest factor for discounting
Bild 6.4-2 zeigt den zeitbezogenen Zusammenhang Figure 6.4-2 shows the time-related connection be-
zwischen Einzahlungen und Auszahlungen. Im null- tween revenues and costs. In Year 0 there is no in-
ten Jahr gibt es keine Einzahlungen. Auszahlungen come. Costs addressed could be related to purchase
sind bei Kauf die Investition, bei Miete die erste Rate of a system, the rental payment for the first year, or a
und bei Leasing die Sonderzahlung. Hinzu kommen leasing payment. In addition the costs of the prepara-
in allen Fällen die Kosten für die Einsatzvorberei- tory work have to be included.
tung. Im nullten Jahr fallen noch keine Zinsen an.
Die Einzahlungen (z.B. bewertete Zeitvorteile, Mate- The benefits (e.g. quantified time savings, material
rialeinsparungen usw.) steigen nicht sprunghaft, son- savings, etc..) do not appear all at once, but are built
dern kontinuierlich an, beispielsweise analog zum up over a period of time. They follow a similar curve
Verlauf der Lernkurve der Anwender. Damit gehen to the learning curve for the users of the EDM/PDM
auch Personaleinflüsse in die Einzahlungen ein. system. This curve illustrates how revenues are a
function of personnel influences.
– 56 – VDI 2219

Die Auszahlungen enthalten ab dem 1. Jahr die lau- Outgoings include running costs from the first year.
fenden Kosten. Diese können ansteigen, falls Erwei- Other costs, such as additional investment costs, can
terungsinvestitionen erfolgen (in Bild 6.4-2 im drit- be included if it is known when they will take place
ten Jahr), die zum Zeitpunkt ihres Auftretens zu be- (e.g. in the third year in Figure 6.4-2). Costs do not
rücksichtigen sind. Auszahlungen enthalten keine include depreciation and interest costs, since starting
Abschreibungen und Zinskosten, da ab dem nullten from year 0 the investment (in the case of purchase)
Jahr die Investition (bei Kauf) bzw. die regelmäßigen or the regular payments (in the case of rental and leas-
Raten (bei Miete und Leasing) voll in die Berechnung ing) enter fully into the calculation. By discounting
eingehen. Durch Abzinsung (Division durch den (dividing by the interest factor (1 + p)T the time value
Zinsfaktor (1 + p)T wird das zeitliche Auftreten der of the cost savings is evaluated. P is the discount rate
Kosteneinsparungen bewertet. Dabei ist p der unter- applied by the company for this capital expenditure.
nehmensspezifisch vorgegebene Zinsfuß für die Min-
destrendite des eingesetzten Kapitals.
• Bei der Barwertmethode wird der Kapitalwert KW • Using the Net Present Value method the net
für fest vorgegebene unternehmensspezifische present value KW can be calculated when the dis-
Werte für Zinsfuß p und Abschreibungsdauer T* count rate p and the project life time T* are
berechnet. Wirtschaftlich ist eine Investition, known. An investment is profitable if the net
wenn der Kapitalwert größer Null ist, wobei der present value is greater than zero. The degree of
Grad der Wirtschaftlichkeit direkt proportional zu profitability is directly proportional to the size of
der Höhe des Kapitalwertes ist. the net present value.
• Bei der internen Zinsfußmethode wird derjenige • In the Internal Rate of Return method, the interest
Zinsfuß p* gesucht, bei dem bei fest vorgegebener rate p*, that for a given time period T*, leads to a
Abschreibungsdauer T* der Kapitalwert KW = 0 present value of KW = 0 , is the actual net yield of
wird. p* ist die tatsächliche Rendite des eingesetz- the assigned capital. If this net yield is more than
ten Kapitals. Liegt die Rendite über dem (vorge- the enterprise’s minimum interest rate for invest-
gebenen) unternehmensspezifischen Zinsfuß p ments, then the investment is considered accepta-
(Mindestrendite), so ist die Investition wirtschaft- ble for the enterprise.
lich.
Diese Methode ist besonders dann sinnvoll, wenn die This method is particularly useful if the net yields of
Renditen mehrerer konkurrierender Projekte mitein- several competing projects have to be compared.
ander verglichen werden müssen.
• Die dynamische Amortisationsdauer TA ergibt • The dynamic cash recovery period TA is the time
sich bei fest vorgegebenem Zinsfuß p zu dem it takes, with a known interest rate p, to get to the

Differenz ET - AT (Einzahlungen - Auszahlungen; ohne Abzinsung)


difference ET - AT (income - expenses; not discounted)
Einzahlungen ET
(Einsparungen)

not discounted
ohne Abzinsung

income ET
(savings)

Jahre
0 1 2 3 4 5 6 years
(Ausgaben)

Einsatzvorbereitung

preparation efforts
Investition,

investment
Auszahlungen AT

Laufende Ausgaben
running expenses
expenses AT

Erweiterungsinvestition (incl. Einsatzvorbereitung)


enlargement investment (including preparation efforts)

Bild 6.4-2. Verlauf von Einzahlungs- und Auszahlungsreihen Fig. 6.4-2. Deposits and payments series (without discounting)
(ohne Abzinsung)
VDI 2219 – 57 –

Zeitpunkt, in dem KW = 0 wird. Für eine wirt- situation where KW = 0. For a profitable invest-
schaftliche Investition muss sie unter dem Vor- ment, this must be less than the pre-set value of
gabewert des Unternehmens liegen. the enterprise.
Die dynamischen Methoden eignen sich sowohl für Time-dependent methods are suitable both for pro-
prospektive (Einführungs- und Anlaufphase) als auch spective (introduction and start-up phase) and retro-
für retrospektive Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen spective views of financial justification (current op-
(laufender Betrieb). Im prospektiven Fall gehen für eration). In the prospective case, estimates are used,
Ein- und Auszahlungsreihen Schätz- bzw. Rechen- whereas in the retrospective case the actual benefits
werte ein, im retrospektiven Fall die tatsächlich ange- and costs are used. Time-dependent methods offer
fallenen Nutzen und Kosten. Dynamische Methoden the following advantages compared to time-inde-
bieten gegenüber den statischen Methoden folgende pendent methods:
Vorteile:
• Die Länge einer Periode, für den die Wirtschaft- • The length of the time period, for which the justi-
lichkeit bestimmt werden soll, kann je nach Be- fication is intended, can be determined depending
darf festgelegt und beliebig fein unterteilt werden. upon needs and partitioned as desired. Costs and
Kosten und Nutzen stehen dann entsprechend als benefits are available then in the form of expenses
Auszahlungs- und Einzahlungsreihen zur Verfü- and revenues.
gung.
• Der Einfluss des Anlaufverhaltens (anfangs nied- • The influence of the initial behaviour of the sys-
rige Kosteneinsparungen, die später ansteigen) tem (low cost savings initially, rising later) is con-
wird berücksichtigt. Gleiches gilt auch für später sidered. The same applies to fluctuations in reve-
auftretende Schwankungen der Einzahlungen. nues occurring later.
• Durch Abzinsung der Differenz (ET – AT) wird be- • By discounting the difference (ET – AT) between
rücksichtigt, dass Einsparungen in späteren Perio- revenues and expenses, the value of savings ex-
den (das heißt mit größerem Abstand zu der In- pected to occur in the distant future (and so with
vestition und daher aufwändigerem Kapitaldienst) less certainty) is less than that of those that will
weniger wertvoll sind als in früheren. occur soon.
Zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit ist es sinn- To improve profitability it is useful to select the
voll, die Zeitpunkte für Investitionen und zu erwar- points in time for investments and benefits that can be
tende Nutzen so zu wählen, dass mit möglichst gerin- achieved with as small an initial investment as possi-
gen Investitionen begonnen wird, die aber gleichzei- ble. Since investments in later periods are discounted
tig möglichst hohe Nutzen erzeugen. Da Investitio- it is advisable to designate if possible several constant
nen auf Grund der Abzinsung in späteren Perioden investments distributed over the period of an EDM/
deutlich weniger belasten als in früheren Perioden, ist PDM project since the total of the discounted invest-
es daher ratsam, möglichst mehrere konstante Inves- ments is smaller than it would be if all occurred at the
titionen über den Zeitraum eines EDM/PDM-Pro- beginning of the project.
jekts zu verteilen, da die Summe der abgezinsten In-
vestitionen geringer ist, als wenn man alle Investitio-
nen zu Beginn des Projekts auf einmal tätigen würde.

6.4.4 Berechnungsbeispiel 6.4.4 Sample calculation


Kennzeichen des Beispiels zur Bestimmung der The base values for this example to demonstrate fi-
Wirtschaftlichkeit der EDM/PDM-Einführung sind: nancial justification of an EDM/PDM system are :
• Die Laufzeit des Projekts beträgt fünf Jahre. • The project length is five years.
• Die Investition in das EDM/PDM-System und die • The investment in the EDM/PDM system and the
Kosten der Einsatzvorbereitung betragen EUR 2 preparatory costs amount to 2 million EUR. This
Mio., die bereits zu Anfang des Projekts (im Jahr is included at the beginning of the project (in the
0) vollständig anfallen. year 0).
• Es entsteht ein jährlicher Nutzen in Höhe von • The project creates an annual benefit of 1 million
EUR 1 Mio. Der Kapitalzufluss tritt am Ende des EUR. The capital flows occur at the end of each
jeweiligen Jahres auf, zum ersten Mal am Ende year, for the first time at the end of year 1.
von Jahr 1.
– 58 – VDI 2219

In Tabelle 6.4-3 werden die jährlichen Nutzen und In Table 6.4-3 the annual benefits and the annual
die jährlichen Kosten der EDM/PDM-Anwendung costs of the EDM/PDM system are not discounted. In
nicht abgezinst. Die Amortisationsdauer (diejenige this case, the payback time (the time needed for ben-
Zeit, die der nutzenbedingte Kapitalzufluss benötigt, efits to pay back the investment) is about two years.
um den Kapitalabfluss durch die Investition zu kom- The present value of the project is 3 million EUR.
pensieren, liegt hier bei 2 Jahren. Der Kapitalwert des This is calculated by subtracting the investment
Projekts ergibt sich zu EUR 3 Mio. Er wird ermittelt, (2 million EUR) from the total benefits in the years 1
indem die Investitionssumme im Jahr 0 (EUR 2 Mio.) to 5 (5 million EUR).
von der Summe der Kapitalzuflüsse in den Jahren 1
bis 5 (EUR 5 Mio.) abgezogen wird.
Um den Zeitwert entsprechend zu berücksichtigen, In order to consider the time value of money, the an-
werden die jährlichen Kosten und Nutzen (Kapitalab- nual costs and benefits are discounted to give their
flüsse und -zuflüsse) auf die Gegenwart abgezinst. present value. A discount rate of 10 % is applied. In
Dazu wird eine Mindestrendite von 10 % vorgege- order to represent the effect of the discounting more
ben. Um die Auswirkung der Abzinsung übersichtli- clearly, an additional line with the discounted values
cher darzustellen, wird eine zusätzliche Zeile mit den of the EDM/PDM project is added (Table 6.4-4).
nicht abgezinsten Nutzen des EDM/PDM-Projekts
hinzugefügt (Tabelle 6.4-4).
Im Kapitalwert sind alle abgezinsten Kosten und In the net present value calculation, all discounted
Nutzen des Projekts zusammengefasst. Ist der Kapi- costs and benefits of the project are summarised. If
talwert positiv (wie hier mit TEUR 1.790,6), dann ist the present value is positive (as here, 1790,6 thousand
das Projekt wirtschaftlich, da die erzielbare Verzin- EUR), then the project is profitable, since the interest
sung des eingesetzten Kapitals höher als die vorgege- earned on the invested capital is higher than the given
bene Mindestrendite ist. Bei einem negativen Kapi- minimum net yield. A negative net present value
talwert ist die erzielbare Verzinsung kleiner als die would mean that the interest earned is less than the
für die Berechnung vorgegebene Mindestrendite, das minimum net yield, so the project would not be prof-
Projekt wäre in diesem Fall unwirtschaftlich. itable.
Der interne Zinsfuß p* (Rendite) tritt dann auf, wenn The Internal Rate of Return (ITT) p* (net yield) cor-
bei fester Abschreibungsdauer T* (hier auf 5 Jahre responds, with a fixed time period T* (5 years in this
festgelegt) der Kapitalwert KW = 0 gesetzt wird. Da example) to the present value KW = 0. Since in this
in diesem Beispiel die Rendite bei 41,05 % und damit example the net yield is 41.05 % and thus more than

Tabelle 6.4-3. Berechnungsbeispiel mit nicht abgezinsten Werten


Alle Beträge in TEUR (nicht abgezinst) Jahr 0 Jahr 1 Jahr 2 Jahr 3 Jahr 4 Jahr 5
Nutzen – 1000 1000 1000 1000 1000

Kosten 2000
Jährlicher Kapitalfluss –2000 1000 1000 1000 1000 1000

Kumulierter Kapitalfluss (nicht abgezinst) –2000 –1000 0 1000 2000 3000

Kapitalwert 3000
Amortisationsdauer 2 Jahre

Table 6.4-3. Calculation example with non-discounted values


All amounts in thousand EUR (undiscounted) Year 0 Year 1 Year 2 Year 3 Year 4 Year 5

Benefits of EDM – 1000 1000 1000 1000 1000

Costs of EDM 2000

Annual cash flow –2000 1000 1000 1000 1000 1000


Cumulative cash flow (undiscounted) –2000 –1000 0 1000 2000 3000

Net present value 3000

Payback time 2 years


VDI 2219 – 59 –

Tabelle 6.4-4. Berechnungsbeispiel mit unveränderten und abgezinsten Werten


Alle Beträge in TEUR Jahr 0 Jahr 1 Jahr 2 Jahr 3 Jahr 4 Jahr 5
Abzinsung mit 10 % Mindestrendite
Nutzen (nicht abgezinst) – 1000,0 1000,0 1000,0 1000,0 1000,0

Nutzen (abgezinst) 0 909,0 826,4 751,3 683,0 620,9

Kosten 2000,0

Jährlicher Kapitalfluss (abgezinst) –2000,0 909,0 826,4 751,3 683,0 620,9

Kumulierter Kpitalfluss (abgezinst) –2000,0 –1091,0 –264,6 486,7 1169,7 1790,6

Kapitalwert 1790,6
Interner Zinsfuß p* (Rendite) 41,05 %

Table 6.4-4. Calculation example with unchanged and discounted values


All amounts in thousand EUR Year 0 Year 1 Year 2 Year 3 Year 4 Year 5
10 % discount rate

Benefits of EDM (undiscounted) – 1000.0 1000.0 1000.0 1000.0 1000.0


Benefits of EDM (discounted) 0 909.0 826.4 751.3 683.0 620.9

Costs of EDM 2000.0

Annual cash flow (discounted) –2000.0 909.0 826.4 751.3 683.0 620.9
Cumulative cash flow (discounted) –2000.0 –1091.0 –264.6 486.7 1169.7 1790.6

Net present value 1790.6

IRR p* 41.05 %

über der vorgegebenen Mindestrendite von 10 % the given minimum net yield of 10 %, the investment
liegt, ist die Investition wirtschaftlich. In der Tabelle is economical. In Table 6.4-3 the payback period is
6.4-3 wurde auch die Amortisationsdauer dargestellt. also shown. If benefits are not discounted, the pay-
Falls die Nutzen nicht abgezinst werden, beträgt die back period is 2 years. The payback period is not
Amortisationsdauer zwei Jahre. In der Tabelle 6.4-4, shown in Table 6.4-4, in which discounted values are
in der abgezinste Werte verwendet wurden, wird die used. However it can be calculated as about 2.3 years.
Amortisationsdauer nicht aufgeführt, sie kann aber If the required minimum net yield is increased, the
zu etwa 2,3 Jahren geschätzt werden. Wird die gefor- discounted payback period increases – benefits are
derte Mindestrendite erhöht, steigt auch die Amorti- reduced by a higher discount rate. Usually the pay-
sationsdauer – da die Nutzen durch die höhere Abzin- back period is only given for the simplest case, i.e. for
sung permanent weniger werden, dauert es entspre- undiscounted costs and benefits (Table 6.4-3).
chend länger, bis die Kosten ausgeglichen sind. Üb-
licherweise wird die Amortisationsdauer nur für den
einfachsten Fall der Berechnung, nämlich bei nicht
abgezinsten Kosten und Nutzen, angegeben (Tabelle
6.4-3).
Die Nutzen einer EDM/PDM-Anwendung können The use of an EDM/PDM system can lead to cost re-
auf zwei Arten entstehen – entweder durch gestie- ductions resulting from its introduction in two ways –
gene Leistungen (Einnahmen) auf Grund der Einfüh- either by increased performance (increased revenues)
rung oder den aus der Einführung resultierenden at constant cost, or by reduced cost at constant per-
Kostensenkungen bei gleicher Leistungserbringung. formance. The example can be further detailed as
Um das Beispiel weiter zu detaillieren, wird der Nut- shown. The behaviour can be modified in later years.
zen wie beschrieben aufgeteilt. Er zeigt ein Anlauf- In the third year an additional investment of 500,000
verhalten und bleibt auch später nicht konstant. Im EUR is made, in the fourth year an additional invest-
dritten Jahr wird eine Zusatzinvestition von TEUR ment of 250,000 EUR is made. Since both invest-
500 und vierten Jahr eine Zusatzinvestitionen von ments are already planned at the beginning, the val-
TEUR 250 getätigt. Da beide Investitionen bereits zu ues can be discounted accordingly. The annual run-
– 60 – VDI 2219

Beginn geplant werden, können die Werte entspre- ning costs are assumed to be 250,000 EUR. They are
chend abgezinst werden. Die laufenden Kosten wer- also discounted.
den mit jährlich TEUR 250 angenommen und eben-
falls abgezinst.
Die Veränderungen der einzelnen Werte und die dar- Table 6.4-5 shows the resulting changes in the in-
aus resultierenden Ergebnisse für den Kapitalwert dividual values and the results for the present value
und die Rendite zeigt Tabelle 6.4-5. Obwohl sich and the net yield that result from them. Although the
der Nutzen im Wesentlichen auf der gleichen Höhe benefits essentially remain as before, the influence of
wie bisher bewegt, zeigt sich der Einfluss der laufen- the running costs and the additional investments
den Kosten und der Zusatzinvestitionen in der um shows up in a reduced net yield of about 15 %. Nev-
über 26 % auf rund 15 % gesunkenen Rendite. Trotz- ertheless the investment remains profitable.
dem bleibt die Investition wirtschaftlich.
Auf diese Weise kann die Berechnung sukzessive In this way the calculation can be gradually refined,
weiter verfeinert werden, beispielsweise indem die for example the costs and benefits can be divided be-
Positionen „Kosten“ und „Nutzen“ auf die davon be- tween the cost centres concerned, or the accounting
troffenen Kostenstellen detailliert oder die Abrech- time periods can be reduced in size (e.g. to quarters or
nungsperioden kürzer gefasst werden (z.B. in Quar- months).
tale oder Monate).
Die hier vorgestellte Vorgehensweise ist sowohl für The methodology presented here is usable both for a
eine prospektive Bestimmung der Wirtschaftlichkeit prospective financial justification and for the evalua-
als auch für die Bewertung der Ergebnisse beim lau- tion of real results achieved with the actual operations
fenden Betrieb (retrospektive Sicht) verwendbar. (retrospective view).

6.5 Entscheidung für eine Alternative 6.5 Selection of one alternative


Die Entscheidung fällt für dasjenige EDM/PDM- An EDM/PDM system that best meets the efficiency
System, das in der Nutzwertanalyse am besten abge- analysis, promises the highest profitability and whose
schnitten hat, die höchste Wirtschaftlichkeit aufweist supplier demonstrates state-of the art technology can
und dessen Anbieter eine laufende Weiterentwick- be selected. For the final decision, technology is of
lung seines Systems glaubwürdig belegen kann. Für great importance, and it is important to know which
die Entscheidungsfindung ist es daher von Bedeu- future system characteristics the EDM/PDM vendor
tung, ob der jeweilige EDM/PDM-Anbieter be- can guarantee. (see Section 6.2).
stimmte Eigenschaften seines Systems für die Zu-
kunft garantieren kann (siehe Abschnitt 6.2).
Der Wechsel von einem zum anderen EDM/PDM- However the change from one EDM/PDM system to
System („Migration“) ist nur mit erheblichem Kos- another (”migration“) will require lots of effort, time
ten- und Zeitaufwand möglich, auch wenn Basis- and cost, even if basic data can be transferred from
daten heute zumindest teilweise unter Nutzung vor- one EDM/PDM system to another using available in-
handener Schnittstellen wie ASCII (aber auch über terfaces such as ASCII.
die Schnittstelle zu betriebswirtschaftlicher Soft-
ware) von einem auf das andere EDM/PDM-System
übertragen werden können.

6.6 Erstellung eines Pflichtenhefts 6.6 Development of product requirement


specifications
Bereits in der Angebotsphase werden in enger Zu- In the ”to-be state“ design phase, a lot of information
sammenarbeit aller Fachabteilungen alle auftragsre- about required functionality will have been gathered
levanten Informationen möglichst detailliert in einer from all parts of the organisation that will use EDM/
Auftragsspezifikation dokumentiert. Dabei haben PDM. This can be documented in the form of require-
sich Checklisten zur Vollständigkeitskontrolle be- ments. Check lists can be used to make sure all issues
währt. Das daraus entstehende Pflichtenheft enthält have been addressed. Finally the Product Require-
folgende Beschreibungen: ment Specifications that will be sent to the system
vendors can be developed. This should contain infor-
mation such as:
VDI 2219 – 61 –

Tabelle 6.4-5. Berechnungsbeispiel mit Zusatzinvestitionen, laufenden Kosten und nicht konstanten Nutzen
Alle Beträge in TEUR Jahr 0 Jahr 1 Jahr 2 Jahr 3 Jahr 4 Jahr 5
Abzinsung mit 10 % Mindestrendite

Gestiegene Einnahmen auf Grund 500,0 600,0 700,0 700,0 600,0


EDM/PDM-Einsatz (nicht abgezinst)

Kostenreduktion auf Grund EDM/PDM- 200,0 300,0 400,0 500,0 500,0


Einsatz (nicht abgezinst)
Nutzen (nicht abgezinst) 700,0 900,0 1100,0 1200,0 1100,0

Nutzen (abgezinst) 636,4 743,8 826,4 819,6 683,0

Einmalige Kosten (abgezinst) 2000,0 375,7 170,7


Laufende Kosten (abgezinst) 227,0 206,6 187,8 170,7 155,2

Jährlicher Kapitalfluss (abgezinst) –2000,0 409,4 537,2 262,9 478,2 527,8

Kumulierter Kpitalfluss (abgezinst) –2000,0 –1590,6 –1053,4 –790,5 –312,3 215,5

Kapitalwert 215,5

Interner Zinsfuß p* (Rendite) etwa 15 %

Table 6.4-5. Calculation example with additional investment, running costs, and non-constant benefits
All amounts in thousand EUR Year 0 Year 1 Year 2 Year 3 Year 4 Year 5
10 % discount rate

Increase in revenues due 500.0 600.0 700.0 700.0 600.0


to EDM (undiscounted)

Reduction in costs due 200.0 300.0 400.0 500.0 500.0


to EDM (undiscounted)
Benefits of EDM (undiscounted) 700.0 900.0 1100.0 1200.0 1100.0

Benefits of EDM (discounted at 10 %) 636.4 743.8 826.4 819.6 683.0

Investment costs 2000.0 375.7 170.7


Running costs 227.0 206.6 187.8 170.7 155.2

Annual cash flow (discounted) –2000.0 409.4 537.2 262.9 478.2 527.8

Cumulative cash flow (discounted) –2000.0 –1590.6 –1053.4 –790.5 –312.3 215.5

Net Present Value 215.5

IRR p* about 15 %

• Beschreibung des Einsatzgebietes • description of the organisation


• Darstellung des Soll-Konzepts • description of the ”to-be“ concept
• gewünschter Angebotsumfang • the expected scope and range of the proposal
• welche Punkte muss das Angebot enthalten? • the expected contents of the proposal
Es ist besonders wichtig, dass das Pflichtenheft von It is particularly important that people from all parts
verschiedenen Fachleuten aufgebaut wird, da es sonst of the company develop the Product Requirement
zu oberflächlich, zu technisch oder nicht zukunftsori- Specifications, otherwise some requirements may be
entiert ist. Das Pflichtenheft bestimmt wesentlich das addressed too superficially or in too much technical
zu erwartende Angebot eines Systemanbieters, dabei detail. The Product Requirement Specifications are a
sollten auch deutliche KO-Kriterien aufgeführt wer- key document that substantially determines the selec-
den. Daher ist eine übersichtliche und logische Glie- tion of a particular system supplier, and can provide
derung des Pflichtenhefts besonders wichtig. Das clear knock out criteria that will exclude other ven-
Pflichtenheft gliedert sich in folgende Abschnitte: dors. As a result, a very clear and logical structure is
needed for the Product Requirement Specifications.
Product Requirement Specifications can be divided
into the following sections:
– 62 – VDI 2219

• Unternehmenscharakteristik • enterprise characteristics


• Ist-Zustand der geplanten Einsatzgebiete • current state of the planned areas of application
• Zielsetzungen • objectives
• Systemanforderungen • system requirements
• fachliche Anforderungen • special requirements
• technische Anforderungen • technical requirements
• Hardware-, Softwareanforderungen • hardware and software requirements
• Mengengerüst • application statistics
• Mitarbeiter • the project team
• zukünftige Benutzer • expected users in the enterprise
• unternehmensfremde Mitarbeiter • expected users outside the enterprise
• Projektorganisation • project organisation
• zeitlicher Realisierungsrahmen • implementation time frames
• Anforderungen an den Systemanbieter • specific requests to the system supplier
• Wünsche zum Angebotsaufbau und -inhalt • specific requests concerning the proposal
Damit das Pflichtenheft in späteren Reviews die Auf- So that the product requirement specifications can be
gabe als übergreifende Informationsbasis erfüllen used in later reviews to validate and widely commu-
kann, sollten die einzelnen Unterlagen (verschiedene nicate progress, the individual pages of the product
Formate) mit integrierten Werkzeugen einfach zu requirement specifications should be easy to visual-
visualisieren sein. Der Status der Unterlagen sollte ise. The status of each document should always be
immer auch im Inhaltsverzeichnis vermerkt werden. noted in the table of contents. The gradual fulfilment
Die schrittweise Erfüllung des Pflichtenhefts durch of product requirement specifications by the EDM/
das EDM/PDM-System sollte zur regelmäßigen Pro- PDM system should become a part of regular project
jektarbeit gehören. Dadurch kann das Pflichtenheft work once the system has been installed. The product
bei Unstimmigkeiten über die vom Systemanbieter requirement specifications can be used to identify any
erbrachten Leistungen zur Prüfung der Rechtmäßig- discrepancies between performance promised by the
keit der Forderungen herangezogen werden. system supplier and performance actually delivered.
Die Verwaltung des Pflichtenhefts kann zentral oder Management of the product requirement specifica-
dezentral organisiert werden. Es ist jedoch die dezen- tions can be carried out on a local basis or organised
trale Organisation zu bevorzugen, da das EDM/ centrally, but a local organisation is to be preferred,
PDM-System mit Referenzen arbeiten kann, um den since local users will have most knowledge of their
Transfer großer Datenmengen zu umgehen. requirements and the functionality actually imple-
mented.

7 Einführung und Betrieb 7 Introduction and operation


In der Einführungsphase laufen Systemeinrichtung The EDM/PDM system introduction phase includes
und Implementierung sowie die Pilotanwendung und system installation, use of pilot applications and
die Schulung der Mitarbeiter zeitlich parallel ab. training of users and system support staff. These ac-
tivities occur in parallel.

7.1 Systemimplementierung und -anpassung 7.1 System installation and customising


EDM/PDM-Systeme besitzen ein internes Daten- EDM/PDM systems have internal data models that
modell, das aus Objekten (das heißt Einzelteile, Bau- are made up of objects (i.e. parts, assemblies, prod-
gruppen und Produkte sowie die dazugehörenden ucts documents), relations and methods. During cus-
Dokumente), Relationen und Methoden besteht. tomising, specific values are allocated to internal sys-
Unter der Anpassung des Systems versteht man die tem entities such as user access rights, documents,
Zuordnung von Anwender mit Zugriffsrechten, product information, resources, etc. In addition,
Dokumenten, Produktinformationen, Ressourcen workstation-specific adjustments may need to be
usw. zu den systeminternen Objekten. Des Weiteren made to the user interface.
müssen die arbeitsplatzspezifischen Einstellungen
der Benutzungsoberfläche vorgenommen werden.
VDI 2219 – 63 –

7.1.1 Übernahme der Altdaten 7.1.1 Import of legacy data


Bei den Altdaten muss grundsätzlich unterschieden Legacy data can be divided into two types – that for
werden, ob die Inhalte oder nur eine Referenz auf which all the legacy data contents must be imported
diese übernommen werden soll. Dazu wird zuerst er- and that for which only references to the legacy data
hoben, ob es sich um digitale Daten oder um Daten need to be imported. Another question concerns data
auf anderen Medien wie beispielsweise Mikrofilm on traditional media such as microfilm or paper. Doc-
oder Papier handelt. Konventionelle Dokumente uments on traditional media are imported only as ref-
werden nur als Referenz in das EDM/PDM-System erences to the EDM/PDM system, i.e. a set of meta-
übernommen, das heißt es werden Metadaten ange- data is created, which describes the contents of the
legt, die den Inhalt des Dokumentes beschreiben und document and where the document is stored. Docu-
zusätzlich den Ort der Ablage definieren. Konventio- ments on traditional media can also be scanned in and
nelle Datenbestände können auch eingescannt und im digitally stored in raster format. In addition, drawings
Rasterformat digital abgelegt werden. Bei Zeichnun- can also be digitised and brought into the system in an
gen bestehen darüber hinaus auch die Möglichkeiten, electronic vector form, although current methods re-
diese über einen Digitalisierer manuell einzulesen quire substantial manual rework.
oder gerasterte Zeichnungen nachträglich zu vektori-
sieren, um sie weiter zu verarbeiten. Die Möglichkei-
ten sind zurzeit jedoch mit erheblicher manueller
Nacharbeit verbunden.
Für digital vorliegende Dokumente wird in den meis- Digitally available documents can be brought into the
ten Fällen ein Archiv im EDM/PDM-System ange- EDM/PDM system in the form of files. When import-
legt. Beim Transferieren der Altdaten müssen diese ing such legacy data, the file and its metadata should
im Archiv eingespeichert und ihre Speicherorte samt be stored in the EDM/PDM system (”bootstrap load-
aller Erzeugnisstrukturen usw. als Metadaten im ing“). Then this data will be available for all EDM/
EDM/PDM-System erzeugt werden („Urladen“). Da- PDM functionality.
durch kann auch nach diesen Daten mit EDM/PDM-
Funktionalitäten gesucht werden.

7.1.2 Anpassung (Customising) 7.1.2 Customising


Die Anpassung (Customising) ist die Abbildung eines Customising is the activity of modifying an EDM/
(im Vorfeld der Einführung optimierten) firmenspezi- PDM system so that it corresponds exactly to a par-
fischen Daten- und Organisationsmodells auf das ticular company’s data and organisational require-
EDM/PDM-System. Dazu werden die firmenspezifi- ments. Objects and relations in the EDM/PDM sys-
schen Daten und Abläufe auf die EDM/PDM-Sys- tem are added and modified to fit the company’s spe-
temobjekte abgebildet und die Struktur mit den vor- cific data and processes. The company’s users, re-
handenen Relationen aufgebaut. Die Benutzer, Res- sources and systems are likewise introduced in the
sourcen und Systeme werden ebenfalls als Objekte EDM/PDM system. Additionally specific interfaces
abgebildet und in Organisationsstrukturen zusam- may need to be built between the EDM/PDM systems
mengefasst. Zusätzlich sind Informationen zur Ver- and the company’s other IT systems (for example
fügbarkeit und zu Schnittstellen zu anderen IT-Syste- product modelling data from the CAD system) so that
men vorhanden, um bei Bedarf ein anderes System data can flow between these systems and the EDM/
aus dem EDM/PDM-System starten zu können (bei- PDM system. However such integration also leads to
spielsweise ein CAD-System beim Beginn einer Pro- additional expenditure.
duktmodellierung). Allerdings führt eine solche Ein-
bindung auch zu zusätzlichem Anpassungsaufwand.
In the data model of an EDM/PDM system, descrip-
tions of the roles of users are summarised in groups,
in order to be able to then assign them to processes.
The data model is initially structured during the in-
stallation of the system. It is later extended gradually
by the addition of additional components (users, sys-
tems, and documents).
Neben der Abbildung vorhandener Ressourcen ist die In addition to installing and customising the EDM/
Übertragung von Funktionen eine wesentliche Arbeit PDM system, there may also be many other tasks,
– 64 – VDI 2219

während der Anpassung. Bestimmte Funktionen an- such as migration of functions and data, to carry out
derer IT-Systeme (z.B. Speichern, Suchen) müssen concerning related systems. Some functions of other
jetzt vom EDM/PDM-System ausgeführt werden, um IT systems (e.g. storage, searches) will be executed in
die Datenhoheit zu erhalten. Dadurch kann es z.B. future by the EDM/PDM system, in order to ensure
nötig werden, in einem CAD-System die Funktion data integrity. It may therefore be necessary, for ex-
des Speicherns durch die entsprechende Funktion des ample, to replace in one CAD system the previously-
EDM/PDM-System zu ersetzen. used function by the appropriate function in the
EDM/PDM system.
Die Kopplung zum CAD-System bedeutet in der Re- The integration with CAD systems usually also in-
gel auch die Umstellung von CAD-orientierten Sach- volves modifying the header blocks of drawings from
merkmalleisten auf die Sachmerkmalleisten des their previous CAD format to the format offered by
EDM/PDM-Systems, da diese meist wesentlich um- the EDM/PDM system, since this is usually substan-
fangreicher und vom EDM/PDM-System besser zu tially more extensive and can be better managed by
handhaben sind. Damit kann ein Konstrukteur nach the EDM/PDM system. This will enable a designer
Dokumenten, Varianten und Versionen im Datenspei- using a CAD system to look for documents and ver-
cher (Vault) des EDM/PDM-Systems suchen, ohne sions in the vault of the EDM/PDM system without
dabei sein CAD-System verlassen zu müssen. Umge- having to leave the CAD system. Similarly, users can
kehrt kann der Anwender die Speicherung seiner find their data directly by looking for its characteris-
Daten durch die o.a. Funktionsübertragung direkt tics in the EDM/PDM system.
unter EDM/PDM-Kontrolle durchführen.
Weitaus umfangreicher sind die Anpassungsarbeiten The customising work is usually far more extensive
zur Kopplung mit einem PPS-System, da die dort for the integration with an ERP system, since the in-
vorhandenen Schnittstellen meist nicht auf die spezi- terfaces are usually not aligned to the special require-
ellen Wünsche eines Anwenders ausgerichtet sind. ments of the users. The data model must be carefully
Gerade hier muss das Datenmodell sorgfältig und studied to decide for each individual case which sys-
sinnvoll aufgeteilt werden, wobei in jedem Einzelfall tem will be the master. It may be necessary (for rea-
entschieden werden muss, welches System jeweils sons of data security or access time) to have redun-
die Datenhoheit haben soll. Bei einer (aus Gründen dant data, but if so, appropriate synchronisation pro-
der Datensicherheit oder der Zugriffszeit nicht immer cedures must be put in place. In case of unique data,
vermeidbaren) redundanten Datenhaltung müssen mutual accesses must be supported. Similarly it must
entsprechende Synchronisationen eingeplant werden. be decided which of the two systems will execute cer-
Bei einer eindeutigen Datenhaltung müssen gegen- tain functions, such as the extraction of production
seitige Zugriffe unterstützt werden. Für die Funktio- data.
nalitäten zur Extraktion von Produktionsdaten muss
ebenfalls entschieden werden, welches System diese
ausführt.
Die Integration mit dem PPS-System zieht meist Integration with the ERP system usually also in-
auch Änderungen in der Prozesskette nach sich, da volves modifications in the process chain, since the
die neue Aufteilung der Daten zu veränderten Zugrif- new possibilities for data management can lead to
fen führt. So kann oft die Extraktion produktionsrele- changes in access. It is often possible to extract pro-
vanter Daten auf einen früheren Zeitpunkt verlegt duction-relevant data earlier, since the necessary data
werden, da die notwendigen Daten mit EDM/PDM- is available earlier with EDM/PDM support. On the
Unterstützung schneller verfügbar sind. Andererseits other hand, it may be necessary to modify the appli-
müssen die zugreifenden Anwendungen neu konfigu- cations that access this data, since with the new dis-
riert werden, da nach der neuen Datenverteilung die tribution of data, the data may be made available in
Daten eventuell in einer anderen Datenbank mit an- another database with other access mechanisms. Spe-
deren Zugriffsmechanismen gehalten werden. Be- cial attention has to be taken when customising com-
sondere Beachtung bei der Anpassung gilt immer den pany-specific in-house software developments. If
firmenspezifischen Eigenentwicklungen, die im bes- possible it is best to replace them with the underlying
ten Fall einfach ersetzt werden, da die zu Grunde lie- functionality of the EDM/PDM system. In-house de-
gende Funktionalität bereits im Leistungsumfang des velopments should be examined to see if their func-
EDM/PDM-Systems enthalten ist. Im Normalfall je- tionality for accessing, processing and storing of data
doch müssen die Eigenentwicklungen auf Zugriff, is correctly aligned with that of the EDM/PDM sys-
Verarbeitung und Speicherung ihrer Daten untersucht tem.
und gegebenenfalls neu ausgerichtet werden.
VDI 2219 – 65 –

7.2 Integration von EDM/PDM – Systemen in die 7.2 Integration of the EDM/PDM system into the
IT-Landschaft des Unternehmens enterprise IT architecture
Durch die Verwaltung von prozess- und produktbe- Because it manages processes and product-related
zogenen Daten nehmen EDM/PDM-Systeme eine data the EDM/PDM system plays a key role in the
Position im Zusammenspiel aller zu integrierenden overall architecture of all the enterprise’s IT systems.
IT-Systeme eines Unternehmens ein, die bereits mit EDM/PDM systems can be thought of as integrators
einer Schlüsselposition verglichen wurde. So können between the processes for product development,
diese Systeme als Integrator zwischen den Prozessen which are supported with CAx systems, and the ac-
zur Produktentwicklung mit CAx-Systemen und der tivities of the production organisation, which are sup-
Produktionsorganisation mit PPS-Systemen verstan- ported by the ERP system. This integration can be
den werden. Hierbei kann von einer Integration auf been seen at the following levels: user, process, func-
Benutzer-, Prozess-, Funktions- und Datenebene aus- tion, data for example. [PKS-96]. The following
gegangen werden [PKS-96]. Als Integrationstypen types of integration, depending on the degree of link-
stehen je nach Grad der Verknüpfung age
• die Kopplung (autonome Komponenten tauschen • coupling (autonomous components exchange data
Daten über standardisierte Formate aus) over standardised formats)
• die Kapselung (die Komponenten nutzen Teil- • capsuling (the components use functionalities on
funktionalitäten auf unterschiedlichen Ebenen ge- different levels together) and
meinsam)
• die direkte Integration (eine vollständige Integra- • direct integration (complete integration on all sys-
tion auf allen Systemebenen wird realisiert) tem levels implemented)
zur Verfügung [Abel-95]. are available [Abel-95].
Der Weg zu einer EDM/PDM-geführten Integration To achieve integration through EDM/PDM, an enter-
geht über ein unternehmensweites Integrationskon- prise-wide integration concept is needed, that
zept, das
• auf dem vorhandenen, aber durch entsprechende • takes account of the existing systems, but opti-
Maßnahmen optimierten Organisationskonzept mises them in the concept of the overall organisa-
des Unternehmens aufbaut tion of the enterprise
• die in Abschnitt 8.1 aufgeführten Techniken und • considers the techniques and particularly the
besonders Standardschnittstellen berücksichtigt standard interfaces specified in Section 8.1
• durch Nutzung der Netztechniken des World • takes account of integrating the network tech-
Wide Web die Systemintegration in die IT-Struk- niques of the World Wide Web into the internal IT
tur des Unternehmens selbst (Intranet) und unter- structure of the enterprise (Intranet) and enter-
nehmensübergreifend (Extranet und Internet) ent- prise-wide (Extranet and Internet)
hält
• die Sicherheitsaspekte des Unternehmens befrie- • satisfies the security aspects of the enterprise
digt
• die Beteiligten durch intensive Schulungen auf • prepares people impacted by EDM/PDM with in-
die Nutzung vorbereitet tensive training courses
Bei der Lösung der Integrationsaufgaben im Umfeld Many international and national organisations are in-
einer EDM/PDM-Anwendung sollten auf jeden Fall vestigating integration activities in the environment
Entwicklungen, die als Standards oder Industriestan- of EDM/PDM systems (for example, International
dards ihren Niederschlag finden, berücksichtigt wer- Standards Organisation, e.g. ISO 9000; Workflow
den (beispielsweise International Standards Organi- Management Coalition, WfMC; Object Management
zation, z.B. ISO 9000; Workflow Management Coa- Group, OMG; Object Database Management Group,
lition, WfMC; Object Management Group, OMG; ODMG; American National Standards Institute,
Object Database Management Group, ODMG; Ame- ANSI; German Industrial Standards, DIN among oth-
rican National Standards Institute, ANSI; Deutsche ers).
Industrienormen, DIN u.a.).
– 66 – VDI 2219

7.3 Pilotanwendung 7.3 Pilot application


Die Pilotanwendung bildet den Abschluss der Ein- Execution of the pilot application represents the end
führungsphase; sie dient zur Überprüfung von Auf- of the introduction phase. It provides a good opportu-
bau- und Ablauforganisation durch produktiven Ein- nity to make sure that everything has been put in
satz eines EDM/PDM-Prototypen an ausgesuchten place for successful use of EDM/PDM.
Arbeitsplätzen.
Bereits mit der Ablaufplanung der Vorbereitungs- Already during planning of the implementation, a
phase sind für die Ergebnisanalyse die wesentlichen substantial database should be built up in preparation
Eckdaten zu der Durchführung der Pilotanwendung for the execution of the pilot application. A checklist
festzulegen, eine Checkliste mit den wichtigsten Kri- should be made listing the most important criteria of
terien des Soll-Konzepts und möglicher Schwach- the ”to-be state“ and possible weak points that need
stellen der System- und Funktionssicherheit aufzu- to be tested. The pilot application serves as a way of
stellen und mögliche Maßnahmen zur Optimierung showing that the system works satisfactorily, and that
der Pilotanwendung festzulegen. system performance is suitable and secure.
Als ersten Schritt sollte vor der Pilotanwendung die As a first step, the transfer of frequently needed infor-
Datenübernahme von häufig benötigten Informatio- mation should be made from other IT systems used in
nen aus den bisher verwendeten IT-Systemen in das the EDM/PDM system environment. This will make
EDM/PDM-System durchgeführt werden, um eine it possible to build an underlying basis for the pilot
Basisausstattung aufzubauen. Die Mitarbeiter der application. The people carrying out the pilot appli-
Pilotanwendung haben dadurch die Möglichkeit, die cation will then have the possibility to make signifi-
wesentlichen Vorteile beim Speichern, Suchen und cant gains by learning about the way the system
Wiederverwenden von Information im EDM/PDM- stores and accesses data, and to reuse information in
System bereits zu einem frühen Zeitpunkt kennenzu- the EDM/PDM system at an early point in time. On
lernen. Dagegen vermittelt der Start mit einem leeren the other hand, this activity of data import into an
System den Eindruck, dass eine EDM/PDM-Anwen- empty system can give the false impression that an
dung nur aus zusätzlicher Datenerfassung besteht. EDM/PDM application consists only of data acquisi-
tion activities.
Generell sollte die Pilotanwendung alltägliche Auf- Generally speaking, the pilot application should
gaben beinhalten. Das heißt, dass mit der Pilotanwen- make use of everyday functionality. In this way, part
dung bereits ein Teil der zu erledigenden Arbeiten of the work that is organised and carried out with the
mit dem EDM/PDM-System organisatorisch und da- EDM/PDM system during the pilot application will
tentechnisch durchgeführt wird. Benutzer und Auf- already be useful for the organisation’s technical ac-
gaben sind so auszuwählen, dass eine möglichst um- tivities. Users and functions can be selected in such a
fassende Analyse und laufende Optimierung der Auf- way that as global an analysis and an optimisation are
bau- und Ablauforganisation der installierten EDM/ possible during the pilot. Similarly the structures and
PDM-Anwendung möglich ist. Bei international täti- processes piloted should be as representative of the
gen Unternehmen sollte die Pilotanwendung zu- future use of the installed EDM/PDM application as
nächst auf einen ausgesuchten Standort begrenzt possible. With internationally located enterprises the
werden. pilot application should be limited to one selected lo-
cation.
Voraussetzung zur Überführung in den produktiven A prerequisite for the transfer of the EDM/PDM sys-
Betrieb ist das für die EDM/PDM-Anwendung defi- tem into productive operation is that the data model
nierte Datenmodell, welches während der Systemein- defined for the EDM/PDM application, which was
führung aufgebaut wurde. Des Weiteren müssen alle structured during the system introduction, must be
für den produktiven Einsatz vorgesehenen Systeme completed. Moreover, in order to transfer to the new
integriert sein, um den neuen Benutzern von Anfang users a complete tool from the outset, all systems des-
an ein vollständiges Werkzeug zu übergeben. ignated as required for productive application must
be integrated before the EDM/PDM system can be
transferred into productive operation.
Es gibt zwei verschiedene Einführungsmethoden: There are two different introduction methods:
Die erste sieht vor, dass allen Benutzern von Beginn In the first of these, easily understandable functional-
an leicht verständliche Funktionalitäten verfügbar ity are made available for all users. Above all, func-
gemacht werden. Dabei sollten vor allem Funktionen tions for routine activities are made available since
VDI 2219 – 67 –

für Routinetätigkeiten verwendet werden, da deren users would detect their availability (or lack of avail-
Nutzen für einen Benutzer sehr leicht zu erkennen ist. ability) very easily. After a certain time (about one
Nach einem festgelegten Zeitraum (ca. ein Monat) month) checklists are then filled out by the users.
werden dann Checklisten von den Benutzern ausge- They show the extent to which individual functions in
füllt, in denen sich der Erfüllungsgrad einzelner the EDM/PDM system meet requirements and show
Unterstützungen durch das EDM/PDM-System wi- the degree to which users understand individual func-
derspiegelt. Danach werden die Benutzer in weitere tionality. Afterwards the users are trained about addi-
Funktionalitäten eingearbeitet und der Kreislauf be- tional functionality and the cycle begins again. The
ginnt erneut. Die Vorteile dieser Methode liegen in advantages of this method are that a larger number of
der großen Zahl von Benutzern, die gleichzeitig ein- users is trained at the same time – and there is the pos-
gearbeitet werden und somit die Möglichkeit zum sibility for knowledge transfer to take place between
Wissensaustausch haben. Auch die Auswertung der them. Also the analysis of the checklists shows the
Checklisten spiegelt die Meinung von vielen Benut- opinions of a large number of users. As a result, any
zern wieder und die notwendigen Änderungen wer- necessary modifications can be made. The disadvan-
den von allen Beteiligten festgelegt. Der Nachteil tage of this method is that it takes a long time to
dieser Methode ist die erst sehr spät auftretende kom- achieve support of the complete product develop-
plette Unterstützung der Produktentwicklung durch ment process with the EDM/PDM system. Manage-
das EDM/PDM-System. Da der Beweis erst sehr spät ment would like to see a quicker result than that ob-
angetreten werden kann, ist diese sogenannte „hori- tained with this ”horizontal“ approach.
zontale“ Vorgehensweise besonders beim Manage-
ment nicht gern gesehen.
Bei der zweiten Methode wird eine Anwendergruppe In the second method, a group of users is selected,
ausgewählt, die, entsprechend geschult, direkt den trained, and then put to work with the full range of
vollen Funktionsumfang des EDM/PDM-Systems functions in the EDM/PDM system. In co-operation
nutzt. In Zusammenarbeit mit dem Projektteam wird with the project team the system is optimised and the
der Systemeinsatz optimiert und das optimierte Sys- optimised system is made available to additional
tem dann weiteren Anwendergruppen verfügbar ge- groups of users. With this (”vertical“) methodology,
macht. Bei dieser (sogenannten „vertikalen“) Vorge- the successful use of the EDM/PDM system can be
hensweise kann direkt der Nutzen des EDM/PDM- quickly proven, since the results (time, costs, quality)
Systems nachgewiesen werden, da die EDM/PDM- obtained with EDM/PDM-supported product devel-
unterstützte Produktentwicklung mit der konventio- opment can quickly be compared with those obtained
nellen verglichen werden kann (Zeit, Kosten, Quali- using conventional product development methods.
tät).

7.4 Schulungsmaßnahmen 7.4 Training


Da sich mit der Einführung eines EDM/PDM-Sys- The introduction of an EDM/PDM system leads to a
tems die Arbeitsumgebung hinsichtlich Benutzungs- need for training addressing: The user interface, data
oberfläche, Datenhaltung, Kommunikation und management, communication and functionality as
Funktionalität ändert, sind Schulungen der Benutzer well as any specific subjects related to the particular
unumgänglich. Neben der Benutzerschulung muss situation of the company and/or users. In addition to
auch ein Team zur Administration des EDM/PDM- training for users, training must also be given for
Systems ausgebildet werden. Die grundlegenden those who will support use of the system. The funda-
Bausteine beider Schulungen sind in Bild 7.4-1 mental building blocks for both types of training
dargestellt. courses are shown in Figure 7.4-1.

7.4.1 Zu schulender Personenkreis 7.4.1 The people to be trained


Da grundsätzlich mindestens alle Bereiche des Engi- Since basically all areas of engineering are concerned
neering durch die EDM/PDM-Systemeinführung be- by the EDM/PDM system introduction, representa-
troffen sind, sollten Vertreter aus diesen Bereichen an tives from all these areas should participate in the dif-
den unterschiedlichen Schulungen teilnehmen. ferent training courses. Selected users should take ba-
Grundlagenschulungen zur Benutzung des Systems sic training courses about the use of the system from
sollten von ausgewählten Benutzern aus verschiede- all the different areas. System administrators and de-
nen Bereichen besucht werden. Administratoren und velopers will need to participate in other training
Entwickler erhalten gesonderte Schulungen, zumeist courses, focused on use of the system in projects.
– 68 – VDI 2219

Bild 7.4-1. Inhalte einer EDM/PDM-Schulung

schon im Vorfeld der Projektierung. Projektleiter und Project managers and other managers should learn
weitere Manager sollten die Systemphilosophie und about the system philosophy and the concepts of data
das Konzept der Datenerhaltung erlernen. management and reuse.

7.4.2 Planung des Schulungsinhaltes 7.4.2 Planning the course contents


Nachdem die Prozessketten neu definiert wurden, After the processes have been redefined, the training
kann auch der Schulungsinhalt bestimmt werden. course contents can be determined.
Die Schulung selbst kann am eigentlichen Arbeits- The training can be task-specific and carried out at
platz aufgabenspezifisch durchgeführt werden. An- the workstation. People can be trained directly at the
hand von konkreten Aufgabenstellungen werden die workstation to carry out real tasks. Basic and man-
Mitarbeiter direkt am individuell eingestellten Sys- agement courses can be held not only on site in the
tem trainiert. Grundlagen- und Managementkurse enterprise, but also with at the system supplier’s site
können nicht nur im Unternehmen sondern auch or at the site of a partner specialised in giving training
beim Anbieter oder einem Schulungspartner abgehal- courses.
ten werden.
Der Lieferant des EDM/PDM-Systems bietet Schu- The supplier of the EDM/PDM system usually offers
lungen für die unterschiedlichsten Bedürfnisse (teil- training courses for the basic needs (basic user train-
nehmer- und funktionsbezogen) an. Es ist aber sinn- ing and function-oriented training). However it is
voller, firmenspezifische Anwendungsszenarien auf more meaningful if training is carried out based on
der Basis der verbesserten Abläufe, gegebenenfalls company-specific application scenarios. These can
veränderter Aufgaben- und Stellenbeschreibungen be built up on the basis of the improved operational
VDI 2219 – 69 –

Fig. 7.4-1. Contents of an EDM/PDM qualification

sowie des Leistungsumfangs des einzuführenden processes and given if required by the system sup-
Systems zu definieren und (mit dem Lieferanten oder plier or training course partner. Company-specific
einem Schulungspartner) zu vereinbaren. Dabei wer- modifications for example, to functions and job de-
den die Schulungsinhalte individuell erarbeitet. scriptions, as well as the scope of the system, can be
introduced in the training events.

7.4.3 Festlegung des Schulungsumfangs 7.4.3 Defining the scope of the training course
Der Schulungsumfang richtet sich in erster Linie The training course scope depends primarily on the
nach dem Kenntnisstand der Auszubildenden. Alle level of knowledge of the trainees. All training course
Schulungspartner bieten Grund- und Zusatzkurse an. providers offer basic and advanced courses. Basic
Grundkurse vermitteln neben den Grundlagen der courses offer knowledge about the basics of data
Systembedienung auch Grundlagen zur Datenhal- management, basics about use of the system and the
tung (Datenbanken) und Grundlagen zu einzelnen basics of individual functional modules (workflow,
Funktionsbausteinen (Workflow, Konfiguration, Tei- configuration, parts management, etc.). Advanced
lemanagement usw.). Zusatzkurse, die tiefer in die courses, which go more deeply into the individual
einzelnen Funktionen vordringen werden für spezi- functions, will be necessary for specific users. All us-
elle Bearbeiter notwendig. Alle Bearbeiter mit Kon- ers with management and control responsibilities
trollfunktionen müssen die zu verwendenden EDM/ must become acquainted with the EDM/PDM mod-
PDM-Module und deren Philosophie genau kennen- ules they may need to use. They need to get a deep
lernen. understanding of these modules and their philosophy.
– 70 – VDI 2219

Das zweite Kriterium ist die Aufgabenbeschreibung, The second criterion for the definition of the scope is
die festlegt, ob ein Bearbeiter nur einen Ausschnitt the problem description, which determines whether a
oder aber eine übergreifende Aufgabe bearbeiten user must process only one task or process several
muss. Übergreifend eingesetzte Mitarbeiter müssen tasks with different functionality. Users with wide-
ein Grundverständnis des Produktdatenmanagements spread tasks need to get a good basic understanding
erlernen und zusätzlich die Methoden und deren Um- of product data management. They also need to un-
setzung mit dem EDM/PDM-System. derstand in detail the activities they do and the way
they will need to carry them out with support from the
EDM/PDM system.

7.5 Überführung in den laufenden Betrieb 7.5 Transfer into everyday use
Im Idealfall erfüllt das EDM/PDM-System in seiner In the ideal case, by this stage the EDM/PDM system
Hard- und Softwareumgebung alle Anforderungen. fulfils all requirements in its hardware and software
Dann kann die Pilotanwendung freigegeben, auf an- environment. The pilot application can be then re-
dere Bereiche ausgeweitet und der produktive Ein- leased and expanded to other areas. Productive appli-
satz des EDM/PDM-Systems begonnen werden. cation of the EDM/PDM system can be launched.

7.6 Laufender Betrieb, Review 7.6 Operations and review


Im laufenden Betrieb können folgende begleitende During operation the following accompanying activ-
Aktivitäten auftreten: ities may be needed:
• laufendes Beheben von Fehlern im EDM/PDM- • recovering from errors in the EDM/PDM system
System • implementing new releases
• Durchführung von Releasewechseln • providing on-going support of users on current
• Betreuung der Anwender bei eventuellen Proble- and new versions
men, im Sinne einer laufenden Weiterschulung
oder nach einem Releasewechsel In addition to using the EDM/PDM system in every-
Auf einige der Aktivitäten wird im Folgenden einge- day use it’s also necessary to understand the results
gangen. Neben den Ergebnissen der täglichen Arbeit and effects of the accompanying activities. They
mit dem EDM/PDM-System müssen auch die Ergeb- must be reviewed and audited regularly. In addition,
nisse und Auswirkungen der begleitenden Aktivitä- financial monitoring of all processes is necessary to
ten regelmäßig überprüft und quantifiziert werden determine if costs and benefits are within target.
(„Review“ oder „Audit“). Dazu eignet sich neben Er-
gebnisdiskussionen besonders die betriebswirtschaft-
liche Überwachung aller Vorgänge nach Kosten und
Nutzen und deren Zuordnung an Kostenträger bzw.
Kostenstellen.
7.6.1 On-going support of users
7.6.1 Laufende Betreuung der Benutzer As for other IT applications, it’s useful to implement
Ähnlich wie bei anderen IT-Anwendungen hat sich a central support organisation (”help desk“) to enable
das Einrichten einer zentralen Unterstützung („Help the users to work as well as possible. The help desk
Desk“) für die Anwender bewährt. Diese kann ent- can be in the company (if the number of users is suf-
weder (bei ausreichend vielen Benutzern) im Unter- ficiently high to justify it) or provided externally by
nehmen selbst angesiedelt oder beispielsweise zum the vendor of the EDM/PDM system. The main crite-
Lieferanten des EDM/PDM-Systems ausgegliedert rion for taking a decision about its organisation is the
sein. Primäres Kriterium für die Positionierung dieser likely response time to inquiries. For complex prob-
Unterstützungsfunktion ist die mögliche Reaktions- lems, which require the presence of a competent per-
zeit auf Anfragen, die bei komplexen Problemen eine son, this should not be more than one hour.
Anwesenheit eines Betreuers vor Ort verlangen, die
nicht höher als eine Stunde liegen sollte. User meetings should be held on a regular basis in the
Zum zwanglosen Austausch von Erfahrungen und In- company for the informal exchange of experience
formationen sollten im Unternehmen regelmäßig Be- and information. Some EDM/PDM users can be
nutzertreffen („User Meeting“) durchgeführt werden. given the task of keeping up-to-date on particular
Dazu empfiehlt es sich, den verschiedenen Mitarbei- functions of the system. Others can follow develop-
VDI 2219 – 71 –

tern EDM/PDM-Teilgebiete anzuvertrauen, die diese ments in industry and research and report their find-
ständig in Industrie und Forschung beobachten und ings. It’s also useful for the enterprise to be a member
Resultate referieren. Hilfreich sind auch die Mit- of the User Group for the system and to participate in
gliedschaft in Benutzervereinigungen („User Clubs“) user meetings that are often organised annually by the
und die Teilnahme an solchen Benutzertreffen, die EDM/PDM system vendor.
von dem Hersteller des EDM/PDM-Systems (in der
Regel jährlich einmal) organisiert werden.

7.6.2 Releasewechsel 7.6.2 Change of release


Die Anbieter entwickeln laufend neue Versionen des EDM/PDM system vendors are continuously devel-
EDM/PDM-Systems, einerseits, um neue Funktionen oping their systems in two ways. On the one hand
hinzuzufügen, andererseits, um Fehler in den einzel- they add new functions. On the other hand they cor-
nen Moduln zu korrigieren. Pro Jahr erscheinen ein rect errors in the individual modules. Each year they
bis zwei neue Hauptversionen („Main Release“) mit release one or two new main versions with new func-
erhöhter Leistungsfähigkeit. Korrigierte Versionen tionality. Updated versions may also be released with
(„Update“, „Revision“) kommen zusätzlich nach Be- bug corrections. When new versions are released it
darf heraus. Dabei kann es notwendig sein, be- may be necessary to train some groups of users.
stimmte Anwendergruppen nachzuschulen.
Wird die Entwicklungsgeschwindigkeit zu hoch (und If the release rate becomes too high (which may al-
das ist bereits bei mehr als einer Hauptversion pro ready be the case when there is more than one new
Jahr der Fall), ist zunächst die Gefahr groß, dass noch main version per year), there is the danger that there
zu viele Fehler in der neuen Version vorhanden sind. will be many uncorrected errors in the new version.
Bei den Anwendern kann es zu Leistungseinbußen The result of this for users can be a reduction in per-
auf Grund dieser Fehler kommen. Für Test und Frei- formance levels due to these errors. In addition, new
gabe der neuen Software, die Weiterschulung der An- releases take a lot of time to implement. For example,
wender sowie die Konvertierung von Zusatzsoftware test and release of the new software, additional train-
und digitalem Archiv auf die neue Version muss mit ing of users and conversion of related software can
einem Zeitaufwand von mindestens vier Personen- easily lead to an expenditure of at least four man
wochen gerechnet werden. weeks.
Ähnliche Größenordnungen für die Bearbeitung sind Similar orders of magnitude of time will have to be
anzusetzen, wenn entweder das Betriebssystem der invested if either the operating system of the underly-
zu Grunde liegenden Hardware aktualisiert wird oder ing hardware is updated or if the architecture or main
sich die mit dem EDM/PDM-System gekoppelten functionality of the EDM/PDM system changes fun-
Systeme grundlegend ändern (beispielsweise bei damentally (for example the transition to an object-
einem CAD-System der Übergang zu einem objekt- oriented data model).
orientierten Datenmodell).

7.6.3 Weiterbildungsmaßnahmen 7.6.3 Additional educational activities


Die Weiterentwicklung der EDM/PDM-Systeme The on-going enhancements to the EDM/PDM sys-
führt dazu, dass für immer mehr Tätigkeiten rechner- tem result in ever more computer-aided functions be-
unterstützte Funktionen zur Verfügung stehen. Der coming available. Financial benefits are only
wirtschaftliche Einsatz bleibt aber nur dann erhalten, achieved however if the users are able to use these
wenn die Anwender laufend in der Lage sind, diese new functions for purposes that will lead to benefits.
neuen Funktionen zweckoptimiert im Tagesgeschäft Even so, new functions will not result in an immedi-
einzusetzen. Viele Anwender benötigen zudem nach ate increase in productivity due to the learning curve
einiger Zeit eine Nachschulung zur Auffrischung des of users. In addition many users need to be retrained
Kenntnisstandes. Eine sofortige Auswirkung der after some time to update their knowledge levels.
neuen Funktionen auf den Verlauf der Produktivität
ist auf Grund der Lernkurve des Anwenders nicht
möglich.
Bei neuen Versionen ist eine Weiterschulung der An- When training is carried out for new versions, it
wender erforderlich, die wie die Grundausbildung should be executed along the lines of the initial basic
außerhalb des Tagesgeschäftes durchgeführt werden training. In addition it can be oriented so that the us-
sollte. Damit sichergestellt ist, dass der Anwender die ers who will gain most benefit are trained first. To en-
– 72 – VDI 2219

neuen Funktionen auch benutzt, dass die Belastung sure that some users are not too frequently involved
der Einsatzbereiche durch fehlende Mitarbeiter nicht in training courses to the detriment of productivity
zu groß wird und dass die Schulungskosten nicht zu and overload of their colleagues additional training
hoch werden, sollte die Weiterschulung nicht häufi- should not take place more frequently than once per
ger als einmal pro Jahr stattfinden, auch wenn meh- year, even if several new versions per year appear.
rere neue Versionen pro Jahr erscheinen.

7.6.4 Kostenabrechnungsverfahren 7.6.4 Financial justification procedures


Bei diesem Verfahren gilt es einerseits, die entstande- Financial justification of an EDM/PDM project has
nen Kosten möglichst gerecht auf diejenigen aufzu- two objectives. On one hand the intention is to iden-
teilen, die die Leistungen und damit den Nutzen in tify the costs as exactly as possible and divide them
Anspruch nehmen, andererseits, die Nutzen entspre- between the investment cots and the running costs.
chend den Kosten zuzuordnen, damit zu bestimmten On the other hand, the intention is to examine the
Zeitpunkten (beispielsweise zum Quartalsende) eine profitability of the project at various times in its life
Überprüfung der Wirtschaftlichkeit durchgeführt by comparing, for example at the end of a quarter, the
werden kann. costs and the benefits resulting from the project.
Erfassung und Zusammenstellung der Kosten eines Identification, input and addition of the costs of an
EDM/PDM-Projekts sind mit betriebswirtschaft- EDM/PDM project are relatively easy to carry out
lichen Methoden relativ einfach durchzuführen. with various financial justification formulas. The
Dazu wird im Folgenden zwischen einmaligen und costs are divided into two types of costs – investment
laufenden Kosten unterschieden. Es wird in dem vor- costs and running costs. If an EDM/PDM system is
liegenden Text nur der Begriff „Kosten“ verwendet, purchased, then the investment is assumed to occur in
da die für mehrere Abrechnungsperioden zu tätigen- year 0, the initial investment time. It is more difficult
den Ausgaben über die kalkulatorischen Abschrei- to calculate the benefits from use of the EDM/PDM
bungen zu periodenbezogenen Kosten werden. Wird system. During the depreciation period (currently
ein EDM/PDM-System gekauft, so fallen die Auf- generally less than 3 years for IT systems) the depre-
wendungen (Investitionen) zum Jahr 0, dem An- ciation costs must be considered.
schaffungszeitpunkt, an. Es handelt sich dabei um
Ausgaben für das EDM/PDM-System. Während der
Abschreibungsdauer (die allgemein für IT-Systeme
heute nicht länger als drei Jahre betragen sollte) sind
die auf die einzelnen Jahre bezogenen Abschreibun-
gen (unabhängig von der Abschreibungsart) für diese
Jahre ebenfalls Kosten.
Einmalige Kosten sind Ausgaben, die bei der Einfüh- Investment costs are costs that, either during the ini-
rung (im Jahr 0) und späteren Ausbaustufen zum tial EDM/PDM introduction (in year 0), or at later
Zeitpunkt der jeweiligen Beschaffung, nicht aber per- stages of development, occur at one fixed point in
manent anfallen. Bei Kauf sind dies die Investitionen, time, and don’t occur repetitively over an ongoing
bei einer Miete die erste Rate, bei Leasing die Son- time period. In the case of system purchase, the cost
derzahlung zu Anfang des Leasingvertrages. Hinzu of the system is an investment cost. In the case of sys-
kommen in allen drei Fällen die Kosten für die Ein- tem rental, the first rental payment is an investment
satzvorbereitung. Ein Teil der einmaligen Kosten cost. In the case of leasing, the special payment at the
kann auch für Dienstleistungen anfallen, etwa für Be- beginning of the leasing contract is an investment
ratung oder externes Training. Die Summe der Ein- cost. In addition there will be investment costs for the
malkosten, dividiert durch die Anzahl der beschaff- EDM/PDM project in all three of these cases. Some
ten Arbeitsplätze, ergibt die normierten Einmalkos- services, such as consultancy and external training,
ten pro Arbeitsplatz. Hierdurch lässt sich unter ande- can also be considered as investment costs. The total
rem berücksichtigen, of the investment costs, divided by the number of
constituted workstations, results in the standardised
investment cost per workstation. This can be useful
when considering:
• ob alleinstehende Workstations verwendet werden • whether stand-alone workstations are used or
oder ob diese als Clients an einen entsprechend zu whether these should be connected as clients in
berücksichtigenden Server angeschlossen sind some way to a server
VDI 2219 – 73 –

• welche Peripherie für die einzelnen Clients vor- • which peripheral devices are available for which
handen ist clients
• ab welcher Zahl von Clients ein weiterer Server • for which number of clients a further server will
erforderlich wird be needed
• wieviel Softwarelizenzen für die geplante Konfi- • the number of software licences that will be
guration erforderlich sind. Hier muss zwischen needed for the planned configuration. These can
Einzellizenzen pro Arbeitsplatz, auf Server bezo- be split into single user licenses, server licenses,
gene Lizenzen, Standortlizenzen oder einer unter- site licenses and enterprise-wide licences.
nehmensweiten Generallizenz abgewogen wer-
den.
Treten einmalige Kosten zu späteren Zeitpunkten If investment costs occur at later points in time which
auf, die bereits zum heutigen Zeitpunkt absehbar sind are already foreseeable when the calculation is made,
(etwa Erweiterungsinvestitionen bei einer mehrjähri- (for example add-on investments during the introduc-
gen Einführung von EDM/PDM-Systemen in das ge- tion of an EDM/PDM system throughout the entire
samte Unternehmen), dann gehen sie abgezinst in die enterprise), then they are included in discounted form
Wirtschaftlichkeitsrechnung ein (Abschnitt 5.3). (Section 5.3) in the calculation of financial justifica-
tion.
Laufende Kosten (z.B. Wartungskosten, Betriebskos- Running costs (e.g. maintenance costs, operating
ten, Weiterbildungskosten, aber auch die laufenden cost, further training costs, rental payments and leas-
Mietraten und Leasinggebühren) treten erst ab dem ing fees) start in year 1. In the following years they
1. Jahr auf. Für die folgenden Jahre sind sie als Kapi- are included in the accounting period in which they
talabflüsse dem jeweiligen Abrechnungszeitraum zu- occur as outflows of capital.
zurechnen, in dem sie anfallen.
Typische Vertreter für einmalige und laufende Kosten Typical examples for investment and running costs
können aus der in Abschnitt 6.4 aufgeführten Tabelle can be taken from the Table 6.4-1 and Table 6.4-2 in
6.4-1 und Tabelle 6.4-2 entnommen werden. Section 6.4.
Während Auswahl und Einführung eines EDM/ During the selection and introduction of an EDM/
PDM-Systems (prospektive Sicht) gehen alle Kosten PDM system (prospective view) all costs used in fi-
als Schätz- oder als Erfahrungswerte ein. Während nancial justification are estimates or result from ex-
des laufenden Betriebs (retrospektive Sicht) werden periments. During actual operation (retrospective
die Kosten über die Kostenrechnung (Accounting) view) the costs used for financial justification are the
erfasst. real costs from the cost accounting system.
Die Höhe der mit der EDM/PDM-Einführung ver- The magnitude of costs associated with EDM/PDM
bundenen Kosten ist unterschiedlich, je nach Unter- introduction differs from one company to another,
nehmensgröße und Anwendungsfall. Die Bandbreite depending upon company size and the required appli-
reicht von Projekten für einige zehntausend EUR bis cation. The range extends from projects of some tens
zu Projekten für mehrere Millionen EUR. Es ist daher of thousand EUR up to projects for several million
nicht realistisch, an dieser Stelle eine Aussage über EUR. It is not realistic to give a likely value for the
die durchschnittlichen Kosten einer EDM/PDM-Ein- average costs of introducing EDM/PDM here.
führung zu treffen.
Alle einmaligen und laufenden Kosten einer EDM/ All investment and running costs related to the intro-
PDM-Einführung können alternativ zu der bisherigen duction of EDM/PDM can alternatively, in the retro-
Betrachtung auch auf eine Stundenbasis, den Maschi- spective view, be considered on an hourly basis. Fur-
nenstundensatz, umgerechnet werden. Weitere Hin- ther information about this is given, for example, in
weise hierzu finden sich beispielsweise in der Richt- the VDI 2216 guideline [VDI2216].
linie VDI 2216 [VDI2216].
Zusätzlich zu den in den Tabellen 6.4-1 und 6.4-2 In addition to the cost types listed in Tables 6.4-1 and
aufgeführten Kostenarten gibt es noch weitere, die 6.4-2, there are other cost types which are of interest
hier von Interesse sind (Tabelle 7.5.1-1). Es sind (Table 7.5.1-1). These are the costs that would oc-
die Kosten, die auftreten würden, wenn die gleichen cur if the functions that will be carried out by the
Aufgaben ohne ein EDM/PDM-System gelöst wer- EDM/PDM system were carried out without an
den müssten. Die Differenzen zwischen den Kosten EDM/PDM system. The differences between the
ohne EDM/PDM-Unterstützung und den Kosten mit costs without EDM/PDM introduction and the costs
– 74 – VDI 2219

Tabelle 7.5.1-1. Durch eine EDM/PDM-Anwendung Table 7.5.1-1. Costs influenceable by an EDM/PDM
beeinflussbare Kosten application
• Bearbeitungskosten • Handling costs
• Qualitätskosten (besonders für Nacharbeiten) • Quality costs (particularly for rework)
• Kosten für die Einführung eines neuen Produkts • Costs for introducing a new product
• Kosten für die Anpassung existierender Produkte • Costs of modifying existing products
• Kundendienstkosten • Customer service costs

der EDM/PDM-Anwendung (bei gleichen Tätigkei- with the EDM/PDM application (with the same activ-
ten!) gehen als Nutzen in die Wirtschaftlichkeitsrech- ities!) should be included in the financial justifica-
nung ein, denn durch den EDM/PDM-Einsatz wer- tion, because use of the EDM/PDM system either re-
den diese Kosten entweder reduziert oder sie entfal- duces these costs or eliminates them completely.
len ganz.
Art und Größe aller für die Berechnung der Wirt- The type and magnitude of the financial costs in-
schaftlichkeit benötigten Kosten sollten in einem volved in the introduction of EDM/PDM into an en-
Unternehmen eigentlich bekannt sein. Falls nicht, terprise should be available before the introduction
müssen sie vor der Einführung des EDM/PDM-Sys- starts. If they are not they should be identified and cal-
tems erfasst werden. Nur in Ausnahmefällen sollte culated. EDM/PDM introduction should not start until
ihre Höhe geschätzt werden. the costs and expected benefits have been clearly
identified and the resulting profitability calculated.

8 Erweiterung der Anwendungen 8 Extending the use of EDM/PDM


Bei der Einführung und Nutzung von EDM/PDM- During the introduction and use of EDM/PDM sys-
Systemen wird ein zeitlich ausgedehnter Prozess in tems a gradual extension of the range of application
Angriff genommen, der von Änderungen in den An- of EDM/PDM can be expected. In addition it is to be
forderungen an die Dienste dieser Systeme begleitet expected that there will be requests for modifications
wird. Die Ursache liegt to the existing functionality. There are three reasons
for these requests for changes:
• in einer ständig tieferen Durchdringung der zu un- • need for increasing levels of support from the
terstützenden Prozesse EDM/PDM system
• in der Schnelllebigkeit der bereitgestellten Soft- • increase in the functionality and application range
wareentwicklungswerkzeuge of the system itself due to ongoing developments
• im Investititionsspielraum der Anwender selbst • availability of user departments to fund further in-
vestment
Aus dem erstgenannten Grund erwachsen Forderun- For the first mentioned reason, demands arise for an
gen nach einer funktionalen Erweiterung, die über extension to functionality that goes beyond the usual
eine übliche Anpassung (Customising) hinausgeht. customising. Above all, new functionality for activi-
Vor allem neue Funktionalitäten zur Unterstützung ties that could be supported by the application of
der Bereiche, die dem Anwendungsgebiet der EDM/ EDM/PDM arise. In practice it is often the case that
PDM-Systeme bisher vor- oder nachgelagert sind, these are for areas in which there is overlap between
warten auf ihre Einbindung. Dabei wird oftmals in EDM/PDM and other systems such as ERP systems
Kauf genommen, dass inhaltliche Überschneidungen or CAx systems (see Section 3.2). For such exten-
zu anderen Systemen wie PPS-Systemen oder auch sions the support of all the users of the process chain
CAx-Systemen vorliegen (siehe Abschnitt 3.2). Ent- is necessary to obtain the required funding. The type
scheidend für eine Erweiterung ist der Gesamtauf- of extensions that may be requested may not neces-
wand, den der Nutzer für die Automatisierung seiner sarily be directly related to the product or to product-
gesamten Prozesskette betreiben kann und muss. Zu related documents e.g. customer service, order man-
diesen Erweiterungsaufgaben können z.B. jene ge- agement, project management, cost calculations, etc.
hören, die nicht unmittelbar mit dem Produkt selbst
oder den produktbezogenen Dokumenten verbunden
sind, wie z.B. die Kundenbetreuung, die Auftrags-
verwaltung, Projektmanagement, die Kostenkalkula-
tion und andere mehr.
VDI 2219 – 75 –

Bei der Lösung dieser Aufgaben können im Wesent- In responding to these requests two paths can be
lichen zwei Wege beschritten werden: taken:
• Erweiterung der systemspezifischen Funktionali- • extension of system-specific functionalities on the
täten möglichst auf der Basis einer offenen basis of an open architecture following a refer-
Systemarchitektur in Anlehnung an ein Referenz- ence model, for example as detailed in [Abel-95]
modell (beispielsweise nach [Abel-95]).
• Einbindung von EDM/PDM-Systemen in einen • integration of the EDM/PDM system into an en-
unternehmensübergreifenden Verbund terprise-wise network
Einige der dazu erforderlichen Technologien werden Some of the technologies necessary for this approach
im Folgenden aufgeführt. are outlined as follows.

8.1 Funktionserweiterung 8.1 Extension of functionality


Alle EDM/PDM-Systeme besitzen eine Schnittstelle, All EDM/PDM systems provide an interface through
die sich über dem Application Programming Inter- an Application Programming Interface (API). This
face (API) befindet. Dieses Integrator Tool Kit (ITK) Integrator Tool Kit (ITK) provides functionality to al-
stellt Funktionalitäten zur Verfügung, die einen Be- low users to change system-specific objects and cre-
nutzer darin unterstützen, die systemspezifischen ate new objects. Extensions can be differentiated ba-
Objekte zu verändern und neue zu erstellen. Erweite- sically with respect to functional extension and data
rungen können grundsätzlich in Funktionserweite- model extension.
rung und Datenmodellerweiterung unterschieden
werden.
Funktionserweiterungen werden durch Programme Functional extensions are implemented by programs
(meist in C oder C++ geschrieben) realisiert, die in (usually written in C or C++) which are integrated
das EDM/PDM-System integriert werden. Diese In- into the EDM/PDM system. This integration is not to
tegration ist jedoch nicht mit der Integration von An- be compared however with the integration of applica-
wendungssoftware zu vergleichen, da die Programme tion software, since the extensions are included di-
direkt in das Basismodul eingespielt werden. In die- rectly in the base module of the EDM/PDM system.
sem Basismodul sorgt ein Verteiler für die Weiterlei- In this base module a distributor forwards commands
tung der Kommandos an die richtigen Funktions- to the correct function modules. A new function mod-
module. In den meisten Fällen arbeitet ein neues ule usually operates with new objects and therefore
Funktionsmodul auch mit neuen Objekten und daher also results in an extension to the data model.
wird oft auch die Erweiterung des Datenmodells er-
forderlich.
Datenmodellerweiterungen bedeuten die Einführung Data model extensions involve the introduction of
neuer Objekte und Strukturrelationen, die immer von new objects and structure relations in the data model.
vorhandenen Objektklassen und Relationen abgelei- These are always derived from available object
tet werden. Objektklassen definieren allgemeine At- classes and relations. Object classes define general
tribute und den Vererbungsmechanismus für die zu- attributes and the transmission mechanism for the ap-
gehörigen Objekte. Der erste Schritt der Daten- propriate objects. The first step of the data model ex-
modellerweiterung ist immer die Definition einer tension is always the definition of a new class, in or-
neuen Klasse, um neue Objekte dem System bekannt der to make new objects known to the system. In or-
zu machen. Um die Zuordnung dieser neuen Objekte der to enable the allocation of these new objects into
in die Produktstruktur zu ermöglichen, wird zumeist the product structure, a new relation is also intro-
auch eine neue Relation eingeführt. Der letzte Schritt duced. The last step is the extension of the user inter-
ist die Erweiterung der Benutzungsoberfläche, um face in order to be able to process the new objects.
die neuen Objekte bearbeiten zu können. Dabei wird Usually a new menu option is created for generating
zumeist ein neuer Menüpunkt zum Generieren des the new object and to extend functionality for the new
neuen Objektes erstellt, wobei die Suchfunktion um object.
das neue Objekt erweitert wird.

8.1.1 Systeminterne Erweiterung 8.1.1 Extension internal to the EDM/PDM system


Die zu erweiternden Funktionalitäten (z.B. ablauf- Functionality that can be extended (e.g. executable
fähige Muster für unternehmensspezifische Work- templates for enterprise-specific workflows, struc-
– 76 – VDI 2219

flows oder Strukturen und Netzpläne für das Projekt- tures, network plans for project management) are
management) werden in der gleichen Entwicklungs- produced in the same development environment un-
umgebung unter gleichen konzeptionellen Ansätzen der similar conditions to integrated modules and
als integrierbare Module erzeugt und bei Bedarf ein- merged if necessary. The system vendor should sup-
gebunden. Der Systemhersteller sollte die entspre- ply the appropriate tools for the organisation of inter-
chenden Werkzeuge zur Gestaltung der internen nal interfaces in the basic system (database manage-
Schnittstellen bereits in der Grundausstattung bereit- ment system, programming language, screen format
stellen (Datenbankmanagement-System, Program- generators, report generators, etc.). An in-house sys-
miersprache, Maskengeneratoren, Reportgeneratoren tem extension should be used only with well-docu-
usw.). Bei einer systemhauseigenen Erweiterung mented interfaces. As a result, if a user enhances an
sollte nur mit gut dokumentierten Schnittstellen gear- application, then he has to provide for the transpar-
beitet werden. Erweitert dagegen der Nutzer seine ency and efficiency of his development by appropri-
Anwendung selbst, so hat er für die Transparenz und ate design and documentation.
Leistungsfähigkeit seiner Entwicklung durch entspre-
chende Konzeption und Dokumentation zu sorgen.
Die Erweiterbarkeit wird durch eine objektorientierte The expandability is facilitated by an object-oriented
Struktur des EDM/PDM-Systems deutlich erleich- structure of the EDM/PDM system.
tert.
Es ist für eine effiziente Anwendung und Pflege sinn- For efficient application and maintenance it is impor-
voll, Erweiterungen von EDM/PDM-Systemen ob- tant to develop extensions of EDM/PDM systems as
jektorientiert als komponierbare und konfigurierbare modular and configurable object-oriented software.
Software zu entwickeln. Sind somit Komponenten If components of the EDM/PDM system and the
der EDM/PDM-Systeme und die anwendungsspezi- user-specific extensions are available as objects, then
fischen Erweiterungen als Objekte verfügbar, so kön- the Object Management Group (OMG) standards
nen unter Nutzung der Middleware-Standards wie such as CORBA (Common Object Request Broker
CORBA (Common Object Request Broker Architec- Architecture) or manufacturer standards such as
ture) der Object-Management-Group (OMG) oder OLE/DCOM can be applied.
Herstellerstandards wie OLE/DCOM von Microsoft
EDM/PDM-Dienste und -Anwendungen plattform-
übergreifend und verteilt eingesetzt werden.

8.1.2 Systemexterne Erweiterung 8.1.2 Extension external to the EDM/PDM system


Trotz zum Teil überlappender Funktionalitäten wer- Despite partially overlapping functionality, the dif-
den die einzelnen Bereiche der Produktentwicklung ferent parts of the product development organisation
von speziellen Informationssystemen dominiert, die use very separate information systems. These only
erst im bidirektionalen Zusammenspiel ihre volle achieve their full efficiency if bi-directional commu-
Leistungsfähigkeit entfalten können. So benötigt ein nication is possible between them. For example, an
EDM/PDM-System z.B. aus einem CAD-System zu- EDM/PDM system needs information about the man-
mindest die Informationen über die Verwaltung der agement of product models, drawings and parts lists
dort erzeugten Produktmodelle, Zeichnungen und produced in a CAD system.
Stücklisten.
Auch hierbei wird die Nutzung standardisierter, gut The use of more standardised, well-documented in-
dokumentierter Schnittstellen sowohl den System- terfaces is recommended to both system designers
entwicklern als auch den Anwendern empfohlen. Auf and system users. On the level of data exchange the
der Ebene des Datenaustausches bieten sich für Pro- STEP [ISO 10 303] and IGES standards are available
duktmodelle die Standards STEP [ISO 10 303] und as well as VDAFS. For queries about product models,
IGES sowie VDAFS, für die Abfrage aus Datenbe- SQL [ISO 9075] is available. Often interfaces for
ständen SQL [ISO 9075] an. Bei der generellen Ver- such standards can be acquired from third parties to
wendung standardisierter Schnittstellen können diese reduce the number of interfaces that must be pro-
häufig bereits fertig von dritten Anbietern erworben grammed.
und damit die Anzahl der zu programmierenden Pro-
zessoren reduziert werden.
Eine gleichfalls herausragende Bedeutung hat die In- The integration of EDM/PDM and ERP systems is
tegration von EDM/PDM- und PPS-Systemen. Der important. This is because these applications meet at
VDI 2219 – 77 –

Grund liegt in einer hohen Verzahnung der Prozess- the interface of the technical process chain of product
kette in der Produktentwicklung (von EDM/PDM- development (supported by EDM/PDM applications)
Anwendungen unterstützt) und der logistisch-dispo- and the production process chain (supported by ERP
sitiven Prozesskette (von PPS-Anwendungen unter- applications). Both systems have clearly identifiable
stützt). Beide Systeme haben eine gut beschriebene requirements for data and functionality. Therefore
gemeinsame Schnittmenge an Daten und Funktionen. nearly all EDM/PDM systems on the market today
Deshalb bieten zum heutigen Stand fast alle markt- offer interfaces to ERP. The integration is carried out
gängigen EDM/PDM-Systeme Schnittstellen zu by means of a coupling of the systems.
PPS-Systemen und umgekehrt an. Damit wird die In-
tegration über eine Kopplung der Systeme erreicht.
So wie sich die CAx-Landschaft vielfältig entwickelt Just as the CAx landscape and the related CAx data
hat und damit der CAx-Datenaustausch zur dring- exchange activities developed in response to urgent
lichen Aufgabe wurde, ist eine ähnliche Entwicklung needs for functionality, a similar development can be
auf dem EDM/PDM-Sektor zu beobachten. Unter- observed in the EDM/PDM sector. Different EDM/
schiedliche EDM/PDM-Systeme müssen Daten zum PDM systems must exchange data for the manage-
Management des Auftragsdurchlaufs (Stamm-, Ver- ment of the exchange process (part, version, structure
sions-, Struktur- und Prozessdaten) austauschen and process data) [NIMA-97]. The actual exchange
[NIMA-97]. Für den eigentlichen Austauschvorgang process can use procedures such as EDI (Electronic
können Verfahren wie beispielsweise EDI (Electro- Date Interchange) (see also Figure 2.6-3).
nic Data Interchange) verwendet werden (siehe auch
Bild 2.6-3).

8.2 Erweiterung der Anwendungsbereiche 8.2 Extension of the application range of the EDM/
PDM system
An dieser Stelle soll noch einmal auf zwei Entwick- Here again two development possibilities exist. In
lungsschwerpunkte eingegangen werden. In Ab- Section 8.1 the application of OLE/DCOM and
schnitt 8.1 wurde bereits auf den Einsatz der Middle- CORBA middleware was already mentioned in the
ware OLE/DCOM und CORBA zur Schaffung offe- context of the creation of open architectures for tech-
ner Systemarchitekturen für technische Informati- nical information systems. These two technologies
onssysteme verwiesen. Diese beiden Technologien can provide components, subsystems or entire soft-
können Komponenten, Teilsysteme oder auch ganz- ware systems such as CAx-, ERP and EDM/PDM
heitliche Softwaresysteme wie CAx-, PPS- und systems with interfaces that are then usable in heter-
EDM/PDM-Systeme mit einer Schnittstelle verse- ogeneous environments. Web-based techniques
hen, die dann in den heterogenen Umgebungen in das (Browser, server, HTML, Java, etc.) can provide an
Netz als Dienste bereitgestellt werden. In Verbindung integration core for enterprise-wide (Intranet),
mit Web-basierten Techniken (Browser, Server, across-enterprise (Extranet) or worldwide (Internet)
HTML, Java u.a.) können unternehmensweite (Intra- applications of EDM/PDM functionality.
net), unternehmensübergreifende (Extranet) und
weltweite Anwendungen (Internet) mit den EDM/
PDM-Funktionalitäten als Integrationskern aufge-
baut werden.
Bild 8.2-1 zeigt mögliche Entwicklungsrichtungen Figure 8.2-1 shows possible future trends for the
der EDM/PDM-Systeme. Zum einen wird die Unter- EDM/PDM system. On the one hand support of the
stützung der frühen Phasen des Produktentstehungs- early phases of the product development process will
prozesses zunehmend durch die Systeme ermöglicht be possible with EDM/PDM systems, and on the
und zum anderen findet eine Ausweitung der Nut- other hand EDM/PDM will expand into other areas
zung von EDM/PDM-Systemen in anderen Berei- (e.g. resource management, job planning etc.). Other
chen (z.B. Betriebsmittelkonstruktion, Arbeitsvorbe- trends include the integration of electronic product
reitung usw.) statt. Daneben sind andere Entwick- catalogues, feature management and life cycle man-
lungsrichtungen zu beobachten wie beispielsweise agement in EDM/PDM systems.
die Integration von Elektronischen Produktkatalo-
gen, Feature Verwaltung im EDM/PDM-System oder
Life Cycle Management.
– 78 – VDI 2219

Bild 8.2-1. Entwicklungsrichtungen von EDM/PDM-Systemen

Fig. 8.2-1. Development directions of EDM/PDM systems

9 Zusammenfassung, Ausblick 9 Summary


Der Markt für EDM/PDM-Systeme ist in Bewegung. The market for EDM/PDM systems is a fast-moving
Die Systemanbieter verzeichneten in den vergange- market. System vendors register strong increases in
nen Jahren kräftige Umsatzsteigerungen, die nach sales, which will, according to expert opinion, con-
Expertenmeinung auch in den kommenden Jahren tinue in the coming years. Due to the rapid increase in
noch anhalten werden. Wegen der rasanten Zunahme the use of computer application within all areas of en-
des Rechnereinsatzes in allen Bereichen der Unter- terprises there is a growing need for efficient tools to
nehmen steigt der Bedarf an leistungsfähigen Werk- manage data and documents. Many enterprises are
zeugen zur Verwaltung der Daten und Dokumente. currently implementing or planning to implement
Eine Vielzahl von Unternehmen plant bzw. realisiert EDM/PDM systems. It is likely that in the medium
daher derzeit die EDM/PDM-Einführung. Daher ist term EDM/PDM systems will continue to play an im-
davon auszugehen, dass mittelfristig EDM/PDM- portant role. In the medium term it is unlikely they
Systeme in den Unternehmen einen festen Platz will be replaced by more global, integrated solutions
haben und umfassendere, integrierte Lösungen in den as these will probably not yet have the necessary
nächsten Jahren vermutlich noch nicht über die benö- functionality.
tigte Funktionalität verfügen werden.
Eine derzeit häufig diskutierte Frage ist die, ob die One frequently raised question is whether the func-
derzeit von EDM/PDM-Systemen angebotenen tions offered at present by EDM/PDM systems could
VDI 2219 – 79 –

Funktionen nicht auch von erweiterten PPS- bzw. not be addressed by extended ERP or CAx systems.
CAx-Systemen abgedeckt werden könnten. Durch The omission of EDM/PDM as a ”mediating“ system
den Wegfall von EDM/PDM als „vermittelndem“ between ERP and CAx would reduce the number of
System könnte sich die Zahl der benötigten Schnitt- interfaces required. However, since the type of data
stellen verringern. Da die Sichtweisen auf die von managed by ERP systems is very different to that
PPS-Systemen verwalteten Daten aber vollständig needed in product development departments, the di-
andere sind als die, die von der Produktentwicklung rect integration of CAx and ERP systems is currently
benötigt werden, ist die direkte Kopplung von CAx- not viable. In the past it has been the case that systems
und PPS-Systemen momentan nur eingeschränkt with very broad functionality represent a compro-
nutzbar. Da sich auch in der Vergangenheit schon ge- mise. It is probable that common use of data by dif-
zeigt hat, dass funktionsüberladene Einheitssysteme ferent modules of systems from different suppliers
für viele Anforderungen nur einen Kompromiss dar- will be achieved through the clear definition of data
stellen, ist eher davon auszugehen, dass durch die structures and flows, and the establishment of stand-
Etablierung von Standards und die definierte gemein- ards.
same Nutzung von Datenbeständen ein geordnetes
Nebeneinander von verschiedenen Systemen von un-
terschiedlichen Herstellern möglich sein wird.
Darüberhinaus werden EDM/PDM-Systeme ver- EDM/PDM systems increasingly play a central role
stärkt eine zentrale Rolle in firmeninternen Informa- in a company’s internal information systems (Intra-
tionssystemen (Intranets) spielen. Die Möglichkeit, nets). In addition, the ability to access via an EDM/
über ein EDM/PDM-System sämtliche Daten und PDM system all the data and documents predestines
Dokumente in deren jeweiligem Zusammenhang ein- these systems to be the base of a central information
zusehen, prädestiniert diese Systeme als Basis für platform. Today, clients are already available from
eine zentrale Informationsplattform. Mit den von vie- many vendors offering WWW browsers enabling
len Herstellern heute schon erhältlichen Clients auf viewing of enterprise-wide data. Through the use of
Basis von Standard-Browsern für das Internet ist es filters and specially defined user rights it is possible
möglich, unternehmensweit EDM/PDM-Daten ein- to limit access to the users who should have access.
zusehen bzw. zu bearbeiten, ohne dass weitere spezi- Integration to an Extranet is already possible in order
elle Software installiert sein muss. Über Filter bzw. to be able to provide information to selected custom-
speziell definierte Benutzerrechte ist es möglich, je- ers and suppliers. A well structured EDM/PDM sys-
weils den Teil der Informationen zugänglich zu ma- tem is therefore a central data supply system in an en-
chen, der im jeweiligen Bereich benötigt wird. Auch vironment free from information redundancy.
eine Anbindung an das Extranet ist bereits möglich,
um gezielt Kunden oder Zulieferer informieren zu
können. Ein entsprechend organisiertes EDM/PDM-
System ist dabei zentraler Datenlieferant, ohne dass
eine Informationsredundanz aufgebaut wird und zu
viele Datenbestände nebeneinander existieren.
Die Internet-Programmiersprache Java spielt nicht The Internet programming language Java plays a role
zuletzt auf Grund der Plattformunabhängigkeit in zu- in the EDM/PDM environment, not least because of
nehmendem Maße auch eine Rolle im EDM/PDM- its platform independence. A special client installa-
Umfeld. Eine spezielle Client-Installation auf den tion on the computers of the EDM/PDM users can be
Rechnern der EDM/PDM-Anwender kann entfallen, omitted and replaced by a conventional Web browser
da herkömmliche Browser auf dem Internet die Ver- front-end to the EDM/PDM system. Depending upon
bindung („Frontend“) zum EDM/PDM-System dar- the implementation, the latest versions of the func-
stellen. Je nach verwendeter Implementierung kön- tional modules of the clients could be loaded as an ap-
nen die Funktionsmodule des Clients in der jeweils plet by the server and would not have to be installed
aktuellen Version als Applets vom Server geladen on the users’ computers. In this way the update or
werden, und müssen nicht auf den lokalen Rechnern maintenance costs decrease. The use of Java from a
installiert werden. Dadurch wird der Update- bzw. server also offers additional advantages and new pos-
Wartungsaufwand für den laufenden Betrieb gerin- sibilities concerning performance optimisation, since
ger. Die Verwendung von Java auch auf Server-Seite basically the possibility exists that Java modules can
bietet zusätzlich Vorteile bzw. neue Möglichkeiten be executed both on the client and on the server.
bezüglich der Leistungsoptimierung, da grundsätz-
lich die Möglichkeit besteht, dass Java-Module so-
– 80 – VDI 2219

wohl auf der Client-Seite als auch auf der Server-


Seite ausgeführt werden können.
Verstärkt wird jetzt eine Kopplung von EDM/PDM- Integration of EDM/PDM systems with electronic
Systemen mit elektronischen Marktplätzen im Inter- market places on the Internet is possible. Providers of
net realisiert. Ein Anbieter von Standardteilen kann standard parts display their product range in elec-
sein Produktspektrum in einem elektronischen On- tronic on-line catalogues. Customers can download
line-Katalog bereitstellen und die Produkt beschrei- the product description data (”File-Download“) and
benden Daten durch Herunterladen vom Netz („Da- merge these parts or assemblies directly into their
tei-Download“) seinen Kunden zur Verfügung stel- product structures.
len. Diese können die Teile oder Baugruppen direkt
in ihre Produktstrukturen einbinden.
Die zunehmend dezentrale Organisation von Ent- The increasingly distributed organisation of product
wicklungsbereichen erfordert in Zukunft eine umfas- development organisations requires a global system-
sende systemtechnische Unterstützung der Abläufe. oriented support of workflows and data flows. Even
Schon heute sind Workflowkomponenten wichtige today workflow components are important constitu-
Bestandteile fast aller EDM/PDM-Systeme. Diese ents of almost all EDM/PDM systems. These func-
Funktionen werden derzeit – insbesondere standort- tions are being developed further – in particular for
übergreifend – ausgebaut. multi-site use.
Eine weitere auffällige Entwicklung der letzten Jahre Recent years have shown a clear trend to standard op-
zeigt einen deutlichen Trend hin zu auf Standard- erating system based computer networks. The in-
betriebssystem-basierten Rechnernetzen. Die zuneh- creasing spreading of PC’s will lead to even higher
mende Verbreitung von PCs zeigt, dass künftig in number of standard applications being merged more
höherem Maße als bisher Standardapplikationen en- closely in the future with EDM/PDM systems.
ger in EDM/PDM-Systeme eingebunden werden.
Standardschnittstellen werden den Anpassungsauf- Standard interfaces will reduce the customising ex-
wand von EDM/PDM-Systemen reduzieren. EDM/ penditure related to EDM/PDM systems. EDM/PDM
PDM-Systeme werden sich auf weitere Funktionsbe- systems will expand into additional functional areas,
reiche, wie beispielsweise die Fertigung, ausweiten. e.g. manufacturing. Apart from strong penetration of
Neben dem starken Anwendungsgebiet Maschinen- areas such as machine and equipment construction,
und Anlagenbau wird eine Ausdehnung auf weitere expansion will take place towards application areas
Anwendungegebiete wie Elektrotechnik, Elektronik, such as electrical, electronics and software engineer-
Software-Engineering stattfinden. ing.
Die zu beobachtenden Entwicklungen zeigen deut- EDM/PDM technology can be seen as an important
lich, dass die EDM/PDM-Technologie einen wichti- component of the enterprise-internal information ar-
gen Bestandteil des unternehmensinternen Informa- chitecture. It is to be expected that use of these sys-
tionsmanagements darstellt. Es ist davon auszuge- tems will become easier. Instead of only working
hen, dass der Umgang mit diesen Systemen den sich with clearly defined search criteria, search assistants
ändernden Anforderungen entsprechend einfacher (e.g. agent, network search machines, etc..) will al-
sein wird. Statt exakt definierter Suchkriterien kön- low users to use fuzzy specifications. Besides includ-
nen Suchassistenten (z.B. Agenten, Netzwerksuch- ing product and production-referred information in
maschinen usw.) auch mit Hilfe von unscharfen An- the future the EDM/PDM system will manage enter-
gaben nach den benötigten Informationen suchen. prise knowledge, for example knowledge about proc-
Neben ausschließlich produkt- und produktionsbezo- esses and projects. Thus EDM/PDM will become not
genen Informationen wird künftig das EDM/PDM- only an important data management instrument, but
System als wichtiger Bestandteil für das interne Wis- also a key technology that will contribute substan-
sensmanagement auch projekt- sowie prozessbezo- tially to the success of the enterprise.
genes Wissen verwalten. Damit wird es nicht nur ein
wichtiges Managementinstrument, sondern insbe-
sondere eine Schlüsseltechnologie, die wesentlich
zum Erfolg des Unternehmens und seiner Produkt-
entwicklung beiträgt.
VDI 2219 – 81 –

10 Glossar 10 Glossary
ANSI American National Standardisation ANSI American National Standardisation
Institute; die amerikanische Nor- Institute
mungsbehörde (vergleichbar mit
dem DIN)
API Application Programming Inter- API Application Programming Inter-
face, Programmierschnittstelle bei face. Programming interface pro-
EDM/PDM-Systemen zur Erweite- vided with an EDM/PDM system
rung der Leistungsfähigkeit auf der to allow access to efficient system
Systemebene (im Unterschied zu level functionality (in contrast to
der Erweiterung durch Makros und the access by macros and com-
Kommandofolgen, die überwie- mand sequences, which is executed
gend auf der Ebene der Benut- predominantly on the level of the
zungsschnittstelle durchgeführt user interface)
wird)
Artikelstamm Beschreibende und klassifizierende Item Master Description and classification at-
Attribute zu einem Artikel bzw. tributes of an article or product.
Produkt. Synonym: Materialstamm Synonym: Material master
CALS Continuous Acquisition and Life CALS Continuous Acquisition and Life
Cycle Support; eine vom amerika- Cycle Support. Initiative of the
nischen Verteidigungsministerium American Department of Defence
gegründete Initiative zum elektro- for the electronic exchange of
nischen Austausch von produkt- product data and data relating to or-
und auftragsbezogenen Daten auf ders, particularly between enter-
elektronischem Wege, besonders prises and government organisa-
zwischen Unternehmen und staat- tions. CALS is built on a set of
lichen Stellen. CALS greift dabei standard interfaces such as IGES,
auf eine Reihe von Standard- EDI, etc.
schnittstellen wie IGES, EDI usw.
zurück.
CAx-Systeme Zusammenfassende Bezeichnung CAx Systems General name for systems such as
für CAD-, CAM-, CAE-, FEM-, CAD-, CAM-, CAE-, FEM-,
CAQ-, EDA-Systeme usw. Syno- CAQ-, EDA systems. Also used in
nym: Erzeugersysteme the sense of data producing sys-
tems, as opposed to data manage-
ment systems
CI Coded Information, Informationen, CI Coded Information. Information
die in einer kodierten und damit that is in a coded form so that it can
weiterverarbeitbaren Form im be further processed in the compu-
Rechner abgespeichert sind, z.B. in ter. Can be stored in a text or a vec-
einem Text- oder einem Vektorfor- tor format
mat
CORBA Common Object Request Broker CORBA Common Object Request Broker
Architecture; Standard der OMG Architecture. A standard of the
(Object Management Group) zum OMG (Object Management
Handhaben von Daten aus unter- Group) to handle data from differ-
schiedlichen Quellen/Erzeugersys- ent source/producer systems
temen
CSCW Computer Supported Cooperative CSCW Computer Supported Cooperative
Work; Unterstützung und Verbes- Work. Support and improvement of
serung von Gruppenarbeit durch group activities by information and
Informations- und Kommunikati- communication technologies
onstechnologien
– 82 – VDI 2219

Customising Anpassen eines Standardsoftware- Customising Adaptation of a software system or


systems oder eines Referenzmo- reference model to meet enterprise-
dells an unternehmensspezifische specific requirements
Anforderungen
Data Vollständiges Verzeichnis aller in Data Complete directory of all objects in
Dictionary einem Datenmodell bzw. Daten- dictionary a data model or a database (data
bank vorkommenden Objekte fields, files, etc.). It manages the
(Datenfelder, Dateien usw.). Es data, users, and relations between
dient zur Verwaltung von Daten, data and programs. Apart from
der Benutzer und der Protokollie- controlling data completeness and
rung von Verknüpfungen zwischen consistency, the Data dictionary
Daten und Programmen. Neben der also manages logical dependencies
Überprüfung der Vollständigkeit between data. The Data dictionary
und der Datenkonsistenz werden is part of the repository.
auch die logischen Abhängigkeiten
im Data Dictionary verwaltet. Das
Data Dictionary ist Teil des Repo-
sitory.
Datei Einheit elektronisch gespeicherter File Unit of electronically stored data or
Daten bzw. Bezeichnung für eine name for a quantity of data ar-
nach bestimmten Gesichtspunkten ranged in a certain way
zusammengestellten Menge von
Daten
Datum, Daten elektronisch gespeicherter, verar- Date Electronically stored, processable
beitbarer Wert, Mehrzahl: Daten value. Plural: data
Datenmodell Datenmodelle werden auf der kon- Data model Data models are used on the con-
zeptionellen und auf der externen ceptual and physical levels to for-
Ebene zur formalen Beschreibung mally describe the data in a data-
aller in einer Datenbank enthalte- base and the relations between the
nen Daten und ihrer Beziehungen data. Individual objects (or enti-
untereinander verwendet. Hierbei ties), their characteristics (or at-
wird jedes einzelne Objekt (engl. tributes) and their relations (or re-
Entity), seine Eigenschaften (Attri- lationships) with other objects are
bute) und seine Beziehungen zu specified. This leads to the so-
anderen Objekten (engl. Relation- called entity relationship model,
ship) aufgeführt. Dies führt zum which is independent of the physi-
sogenannten Entity-Relationship- cal application. The majority of da-
Modell, das unabhängig von einer tabases are based on one of the fol-
konkreten Anwendung ist. Die lowing three models: hierarchical
Mehrzahl der Datenbanken basiert data model, network data model or
auf einem der folgenden drei Mo- relational data model.
delle: Hierarchisches Datenmodell,
Netzwerkdatenmodell oder relatio-
nales Datenmodell.
DCOM Distributed Componenent Object DCOM Distributed Component Object
Model; Industriestandard der Model. Industry standard from Mi-
Firma Microsoft zum Handhaben crosoft for handling data from dif-
von Daten aus unterschiedlichen ferent sources
Quellen
DM Dokumentenmanagement DM Document Management
Dokument Ein Dokument ist eine als Einheit Document A document is a non-volatile com-
behandelte Zusammenstellung von ponent of information stored on a
Informationen, die nichtflüchtig storage medium.
VDI 2219 – 83 –

auf einem Informationsträger ge-


speichert sind. Hierzu gehören bei-
spielsweise CAx-Modelle, Stück-
listen und Arbeitspläne.
Dokumentation Eine Dokumentation ist die Documentation The documentation for a particular
Summe der für einen bestimmten activity is made up of all the indi-
Zweck vollständig zusammmenge- vidual documents for the sub-activ-
stellten Dokumente. ities.
DTP Desktop Publishing; Erstellen von DTP Desk Top Publishing. Creating
Dokumenten unter Nutzung von documents through the use of text,
Text-, Grafik- und Layoutsystemen diagram and layout systems on a
an einem Arbeitsplatz, beispiels- workstation, for example bringing
weise Zusammenführen von together drawings from a CAD/
Zeichnungen aus einem CAD/ CAM system with the correspond-
CAM-System mit dem passenden ing text for an assembly instruction
Text zu einer Montageanleitung
EDB Engineering Database; anderer Be- EDB Engineering Data Base. An alter-
griff für EDM/PDM native term for EDM/PDM
EDI Electronic Data Interchange; stan- EDI Electronic Data Interchange.
dardisiertes Format zum Austausch Standardised form for the ex-
dispositiver Daten, bevorzugt ein- change of administrative data, for
gesetzt zur Abwicklung von Auf- example between customers and
trägen zwischen Kunden und Zu- vendors
lieferanten
EDM/PDM Engineering Data Management/ EDM/PDM Engineering Data Management/
Product Data Management. Bei Product Data Management. For
„Engineering Data Managament“ ”Engineering Data“ the emphasis
liegt der Schwerpunkt auf den Ar- is on the processes and the data that
beitsprozessen und die sie be- describes them. For ”Product
schreibenden Daten (hierunter fal- Data“ the emphasis is on the data
len auch Daten zur Steuerung des that describes the product. Both
Arbeitsablaufs). Bei „Product Data terms are necessary in order to pro-
Management“ liegt der Schwer- vide complete computer support of
punkt auf den das Produkt be- the product development process.
schreibenden Daten. Beide Sichten
sind notwendig, um eine vollstän-
dige Rechnerunterstützung in der
Produktentwicklung zu ermögli-
chen.
Erzeuger- Systeme, die primär Daten erzeu- Producer A system which primarily pro-
system gen (wie beispielsweise CAx-Sys- system duces data (as for example a CAx
teme), wobei diese Daten von an- system) rather than manages data.
deren Systemen verwaltet werden
(müssen).
Erzeugnis- Die Struktur der Baugruppen und Product Arrangement of the assemblies and
gliederung Bauteile eines Produkts bzw. Er- structure the components in a product
zeugnisses
Geschäfts- Folge von Funktionen bzw. Aktivi- Business Sequence of operational functions
prozess täten im betrieblichen Geschehen, process or activities that contribute to the
die zur Realisierung und Aufrecht- implementation and maintenance
erhaltung der unternehmerischen of a business activity. A function/
Aufgaben und des laufenden Ge- activity is started by an event or
schäfts beitragen, wobei eine several events and ends with an
– 84 – VDI 2219

Funktion/Aktivität durch ein Er- event or several events. Individual


eignis oder mehrere Ereignisse ge- activities are logically connected to
startet wird und in einem Ereignis each other. Synonyms: Process
oder mehreren Ereignissen endet. chain, enterprise process
Die Einzelaktivitäten stehen in
einem logischen Zusammenhang
zueinander, sie sind inhaltlich ab-
geschlossen. Synonyme: Vor-
gangskette, Prozesskette, Unter-
nehmensprozess, englisch: busi-
ness process.
Geschäfts- Modell zur Abbildung einer Folge Business Model of the sequence of opera-
prozessmodell von Funktionen bzw. Aktivitäten process model tional functions or activities. Dif-
des betrieblichen Geschehens. Zur ferent descriptions (for example
grafischen Darstellung können un- IDEF0) can be used to illustrate
terschiedliche Beschreibungsarten branches, loops, etc. of individual
(beispielsweise IDEF0) verwendet sub-processes.
werden. Damit lassen sich Ver-
zweigungen, Rück- und Zusam-
menführungen von einzelnen Teil-
prozessen oder Funktionen abbil-
den. Englisches Synonym: busi-
ness process model.
Geschäfts- Aufbau eines Geschäftsprozessmo- Business The activity of building a model of
prozess- dells, das heißt eine (abstrakte) Ab- process a business process with the inten-
modellierung bildung von Ablauf- und Aufbau- modelling tion of describing a business pro-
organisation eines Unternehmens cess. Identifying and creating an
unter Nutzung von Beschreibungs- abstract model showing the flow
arten, mit anschließender Gestal- and organisational structure of an
tung der Prozesse enterprise
Geschäfts- Methode zur Optimierung von Ge- Business Method for optimising business
prozess- schäftsprozessen. Dabei werden in- process processes. Using procedures such
optimierung genieurmäßige Verfahren (Ist-Ana- reengineering as actual state analysis, weakpoint
lyse, Schwachstellenanalyse, Soll- analysis, future concept design,
Konzeption, Priorisierung, projekt- prioritisation and project-oriented
orientierte Umsetzung) mit hetero- conversion with the intention of
gener Zielsetzung (z.B. Steigerung meeting heterogeneous objectives
der Produktivität, Marktführer- such as increasing productivity and
schaft, technologische Führung achieving market and technologi-
usw.) eingesetzt. Englisches Syno- cal leadership.
nym: business process reenginee-
ring.
GoDok Grundsätze für eine ordnungsge- GoDok Principles for correct document ar-
mäße Dokumentenarchivierung. chival. These principles determine
Diese Grundsätze legen die Anfor- the activities for the creation of
derungen für die Dokumentener- documents, document manage-
stellung, die Dokumentenverwal- ment and document reproduction.
tung und die Reproduktion fest.
Groupware Oberbegriff für Softwarewerk- Groupware Name for software tools supporting
zeuge zur Unterstützung von CSCW
CSCW
ICR Intelligent Character Recognition. ICR Intelligent Character Recognition.
Software zur Umsetzung von Ras- Software for the conversion of
VDI 2219 – 85 –

tergrafiken (NCI) in Text (CI) mit raster graphics (NCI) to text (CI)
automatischer Plausibilitätsprü- with automatic plausibility check.
fung. Weiterentwicklung von OCR An advance on OCR
IGES Initial Graphics Exchange Specifi- IGES Initial Graphics Exchange Specifi-
cation, von ANSI genormtes For- cation. ANSI standardised format
mat (Y14.26M) zum Austausch (Y14.26M) for the exchange of ge-
von Geometriedaten zwischen un- ometry data between different CAx
terschiedlichen CAx-Systemen, systems, a first step towards STEP
Vorstufe von STEP
Information Datum, das einen Zweck hat und Information Data which has a purpose and
das zielgerichtet ist meaning
Informations- Die Gesamtheit der in einem Un- Information The entire functions, methods and
infrastrukur ternehmen vorhandenen Hardware, management tools to structure, manage and use
Netze, Betriebssoftware und weite- the information infrastructure,
rer betriebsnaher Software (der so- which is latently available both on
genannten Middleware), die für the computer systems themselves
den Betrieb der unterschiedlichen and on other media (for example
Anwendungssysteme erforderlich paper, mylar)
ist
Informations- Die Gesamtheit der Aufgaben, Information A structured (computer-) system
management Methoden und Werkzeuge zu Auf- system englobing devices (hardware), pro-
bau, Verwaltung und Nutzung der grams (software) and methods for
Informationsinfrastruktur, die so- the entry, storage, transfer, trans-
wohl auf den Rechnersystemen formation and supply of informa-
selbst, auf anderen Medien (bei- tion
spielsweise Papier, Zeichenfolie)
als auch latent vorhanden ist
Informations- Ein strukturiertes (Rechner-)Sys-
system tem aus Geräten (Hardware), Pro-
grammen (Software) und Metho-
den zur Erfassung, Speicherung,
Übertragung, Transformation und
Bereitsstellung von Informationen
Integration Die Integration ist eine auf Dauer Integration or Integration is a close connection of
ausgelegte enge Verbindung meh- coupling several systems intended for the
rerer Systeme, die von einem Be- long term that is felt by the user to
nutzer als Einheit empfunden wer- be a homogeneous unit. The inte-
den. Die Integration erfolgt über- gration is made predominantly
wiegend über eine einheitliche Be- through a uniform user interface
nutzungsoberfläche und/oder über and/or by a common data volume.
gemeinsame Datenbestände. Siehe On the other hand a coupling is a
auch Kopplung separable connection of several
systems, which can be identified at
any time as independent.
Integriertes Ein durchgängig modelliertes, pro- Integrated A model linking product and pro-
Produkt- und dukt- und prozessspezifisches Mo- product and cess. It is developed from a closely
Prozessmodell dell. Es entsteht aus einem Pro- process model linked product model and process-
duktmodell und einem Prozessmo- ing concept.
dell (das die Vorgehensweisen und
Werkzeuge zur Bearbeitung des
Produktmodells beschreibt), die
auf Schema- und Instanzenebene
eng miteinander verknüpft sind.
– 86 – VDI 2219

Intranet Ein Netzwerk, das auf den offenen Intranet A network structured on the open
Standards und Werkzeugen des In- standards and tools of the Internet,
ternet aufbaut, aber nur innerhalb but that only exists within an enter-
eines Unternehmens verwendet prise. The Intranet is closed for rea-
werden kann. Das Intranet wird aus sons of data security against Inter-
Gründen der Datensicherheit ge- net by protective mechanisms
gen das Internet durch Schutzme- (”firewalls“). For special applica-
chanismen („Firewalls“) abge- tions, for example for field service
schlossen. Für spezielle Anwen- or for customer queries, dedicated
dungen, beispielsweise für den Au- links can be created to the Internet.
ßendienst oder für den Kunden zur
Auftragsverfolgung, können dedi-
zierte Übergänge zum Internet ein-
gerichtet werden.
Kopplung Eine jederzeit trennbare Verbin-
dung mehrerer Systeme, die jeder-
zeit als eigenständig identifiziert
werden können. Siehe auch Inte-
gration
Langzeit- Verfahren zur möglichst verlust- Long-term Procedures for loss-free mainte-
archivierung freien Aufbewahrung von Daten archiving nance of data on media in a compu-
auf dafür geeigneten Medien in ter system under use of suitable
einem Rechnersystem (beispiels- standard formats. File contents can
weise CD-WORMs) unter Nut- exist substantially longer than the
zung von Standardformaten (z.B. systems with which they were cre-
STEP, IGES, TIFF usw.), da ated. With these procedures, con-
Archivinhalte in der Regel wesent- version of the data with each re-
lich länger existieren als die Sys- lease change or migration can be
teme, mit denen sie erstellt wurden. avoided.
Mit diesen Verfahren kann das
Konvertieren der Daten bei jedem
Release-Wechsel oder bei einer
Migration vermieden werden.
Metadaten Beschreibende, klassifizierende Metadata Descriptive, classifying or attribu-
bzw. attributive Informationen zur tive information for the administra-
Verwaltung und Organisation von tion and organisation of files. Data
Dateien. Metadaten, die in Daten- about data. Metadata, which are
banken verwaltet werden, reprä- administered in databases, repre-
sentieren Informationen über Er- sent information such as developer,
steller, Erstellungsdatum, Freiga- development date, release status,
bestatus, Aufbewahrungsort usw. repository, etc. and refer to the files
und verweisen auf die Dateien, which contain the corresponding
welche die jeweiligen produktdefi- product-defining documents or
nierenden Dokumente bzw. Mo- model data, for example technical
delldaten, beispielsweise techni- drawings, 3D-CAD models, parts
sche Zeichnungen, 3D-CAD-Mo- lists, text files, etc.
delle, Stücklisten, Textdateien usw.
enthalten.
Meta-Modell Beschreibung der grundsätzlichen Meta Model Description of the basic structure
Struktur eines Systems, losgelöst of a system. Meta models define
vom Anwendungsbezug. Meta- the rules for the description of the
Modelle definieren die Regeln zur items of a model and their possible
Beschreibung der Elemente eines relations. They form the theoretical
Modells und deren möglichen Be- basis of modelling, i.e. the models
VDI 2219 – 87 –

ziehungen. Sie bilden die theoreti- must correspond to the specifica-


sche Grundlage der Modellierung, tions of the meta model.
das heißt die Modelle müssen den
Vorgaben der Meta-Modelle ent-
sprechen.
Migration Entweder das Umsetzen von Pro- Migration Either transferring programs from
grammen von einem Rechnersys- one computer system to another
tem in ein anderes (unter Beibehal- (while maintaining substantial
tung von wesentlichen Teilen des parts of the program code) or the
Programmcodes) oder die Einfüh- introduction of a new system to re-
rung eines Nachfolgesystems für place an existing system with si-
ein existierendes System bei multaneous transfer of all applica-
gleichzeitiger vollständiger Über- tions and data into the replacement
führung aller Anwendungen und system.
Datenbestände in das Nachfolge-
system.
Modell Eine vereinfachte Darstellung ei- Model A simplified representation of part
nes Teils der vergangenen, gegen- of passed, present or future reality,
wärtigen oder zukünftigen Wirk- whereby the model can refer either
lichkeit, wobei sich das Modell to an actual status or to an ideal sta-
entweder auf einen tatsächlichen tus. The model abstracts the reality.
Zustand oder auf einen Idealzu- Characteristics which are not es-
stand beziehen kann. Das Modell sential to understanding are omit-
abstrahiert die Realität, das heißt ted.
Eigenschaften und Ausprägungen,
die für die Betrachtung oder die
Aufgabenstellung nicht wesentlich
sind, werden weggelassen.
NCI Non Coded Information; Informa- NCI Non Coded Information. Informa-
tionen, die nicht in einer kodierten tion which is not stored in the com-
Form im Rechner abgelegt sind puter in a coded form e.g. a raster
(Gegenteil von CI), z.B. ein Ras- or a pixel graph format. (Opposite
ter- bzw. Pixelgrafikformat. of CI).
Nutzdaten Die Summe aller für die Produkt-
entwicklung benötigten Daten und
Dokumente in einem EDM/PDM-
System
Objekt Ein real oder begrifflich existieren- Object Really or conceptually existing ar-
der Gegenstand mit fester, bekann- ticle with fixed, well-known char-
ter Menge von Eigenschaften acteristics (attributes). An object
(Attributen). Ein Objekt wird auch can also be called an entity. Homo-
als Entität bezeichnet. Gleichartige geneous objects are developments
Objekte sind Ausprägungen (In- (instances) of a type of object.
stanzen) eines Objekttyps. Sie wer- They are described by the values of
den durch Werte der Attribute des the attributes of the appropriate
zugehörigen Objekttyps beschrie- type of object.
ben. Objekte eines EDM/PDM-
Systems sind beispielsweise Mo-
delle von Produkten, Baugruppen
und Einzelteilen sowie die dazuge-
hörenden Dokumente, aber auch
Benutzer, Systeme und andere Res-
sourcen.
– 88 – VDI 2219

OCR Optical Character Recognition. OCR Optical Character Recognition.


Software zur Umsetzung von Ras- Software for the conversion of
tergrafiken (NCI) in von einem raster graphics (NCI) to text (CI)
System verarbeitbaren Text (CI) that can be processed in a system
OLE Object Linking and Embedding, OLE Object Linking and Embedding.
Standard der Firma Microsoft zum Standard for inserting the results of
Einfügen von Ergebnissen einer one application into another appli-
Anwendung in eine andere Anwen- cation (e.g. tables from a spread-
dung (z.B. Tabellen aus einem sheet system into a document from
Tabellenkalkulationssystem in ein a text processing system)
Dokument aus einer Textverarbei-
tung)
OMG Object Management Group; defi- OMG Object Management Group. De-
niert Standards im EDM/PDM- fines standards in the EDM/PDM
Umfeld, beispielsweise CORBA environment, for example CORBA
Organisation Ein Regelsystem, mit dem Zustän- Organisation A system with defined competen-
digkeiten, Verantwortlichkeiten, cies, responsibilities, authorisa-
Berechtigungen und Rollen (Auf- tions and roles for involved people
gaben, Funktionen) miteinander
verbundener Personen festgelegt
werden.
PDM-Enabler Definition der OMG (Object Ma- PDM enabler OMG (Object Management
nagement Group) für eine Group) definition for a CORBA-
CORBA-basierte Schnittstelle zum based interface enabling informa-
Informationsaustausch zwischen tion exchange between EDM/PDM
EDM/PDM-Systemen, um einheit- systems in order to enable direct
lich den direkten Zugriff auf be- access to certain objects and func-
stimmte Objekte und Funktionen tions (for example workflow, clas-
(beispielsweise Workflow, Klassi- sification) in an EDM/PDM sys-
fizierung) in einem EDM/PDM- tem.
System zu ermöglichen
PPS-System Abkürzung für Produktionspla- ERP system Enterprise Resource Planning sys-
nung und -steuerungssystem; ein tem.
System zur organisatorischen Pla-
nung, Steuerung und Überwachung
der Abläufe in der Fertigung bis
zum Versand unter Mengen-, Ter-
min- und Kapazitätsaspekten
Produkt- Folge von Aktivitäten, die zur Ent- Product Sequence of development activi-
entwicklungs- wicklung eines Produktes von der development ties, from the first idea to the re-
prozess ersten Idee bis zur Freigabe für die process lease, which are necessary for man-
Fertigung notwendig sind ufacturing a product
Produktmodell Die formale Beschreibung aller In- Product model Formal description of all informa-
formationen zu einem Produkt über tion about a product during all
alle Phasen des Produktlebenszyk- phases of the product life cycle
lusses hinweg in einem Modell
Produktstruktur Synonym für Erzeugnisstruktur
Prozess Eine in ihrer Länge/Dauer nicht be- Process Sequence of functions or activities,
grenzte Folge von Funktionen bzw. in which a function/activity is
Aktivitäten, wobei eine Funktion/ started by one or more events and
Aktivität durch ein oder mehrere ends in one or more events. The in-
Ereignisse gestartet wird und in dividual function/activities are log-
einem oder mehreren Ereignissen ically related. Synonyms: Process c
VDI 2219 – 89 –

endet. Die einzelnen Funktionen/ hain, business process


Aktivitäten sind inhaltlich abge-
schlossen, sie stehen in einem logi-
schen Zusammenhang zueinander.
Synonyme: Vorgangskette, Pro-
zesskette, Geschäftsprozess
Referenz- Ein Basismodell, das auf Grund ei- Reference A generally valid base model from
modell nes gewissen Grades an Allge- Model which models for specific purposes
meingültigkeit potenziell für die can be created
Erstellung mehrerer spezifischer
Modelle herangezogen werden
kann
Repository Vollständiges Verzeichnis aller in Repository Complete directory of all objects
einem Informationsmodell vor- occurring in an information model.
kommenden Objekte. Es besteht It contains data as well as directo-
aus einem Data Dictionary sowie ries about other information, such
Verzeichnissen über sonstige Infor- as data model, function and
mationen, wie Datenmodell, Funk- processing concept, possibly also
tions- und Prozessmodell, ev. auch with the relevant masks
mit den dazugehörigen Masken
SML Sachmerkmalleiste (genormt in SML Special feature list (standardised in
DIN 4000/DIN 4001) DIN 4000/DIN 4001)
SGML Standard Generalized Markup SGML Standard Generalised Markup Lan-
Language (genormt in ISO 8879) guage (standardised in ISO 8879)
Simultaneous Vorgehensweise in Entwicklung, Simultaneous Methodology for engineering and
Engineering Konstruktion, Arbeitsvorbereitung engineering product development activities in
(auch über Unternehmensgrenzen which sub-processes are run in par-
hinweg), bei der entweder ein um- allel with the objective of reducing
fangreicher Prozess aufgeteilt und the overall time to execute the
parallel bearbeitet wird oder nach- process
einander ablaufende Prozesse zeit-
lich weitgehend parallelisiert wer-
den. Dabei werden die einem Pro-
zess folgenden Prozesse zum frü-
hestmöglichen Zeitpunkt gestartet,
lange bevor der betrachtete Prozess
beendet ist. Dieser Zeitpunkt ist er-
reicht, wenn das erste Ergebnis des
betrachteten Prozesses einigerma-
ßen abgesichert vorliegt, so dass es
von den nachfolgenden Prozessen
verwendet werden kann. Simulta-
neous Engineering bedingt min-
destens ein Arbeiten im (üblicher-
weise interdisziplinären) Team.
SQL Structured Query Language, sys- SQL Structured Query Language. Sys-
temneutrale Abfragesprache für tem-neutral query language for
Datenbanken, besonders für relati- data bases, particularly for rela-
onale Datenbanken tional databases
STEP Standard for the Exchange of Pro- STEP Standard for the Exchange of Prod-
duct Model Data, genormtes Aus- uct Model data. A standardised for-
tauschformat für Produktdaten (ge- mat for the exchange of product
normt in ISO 10 303) data (standardised in ISO 10 303)
– 90 – VDI 2219

Technische Eine Dokumentation in der für Technical Necessary and complete documen-
Dokumentation einen bestimmten technischen documentation tation for certain technical pur-
Zwecke erforderlichen Art und poses
Vollständigkeit
Technische Gesamtheit der während des Le- Technical The technical documentation re-
Produkt- benszyklusses eines Produkts er- product lated to a product throughout its
dokumentation stellten technischen Dokumente documentation life cycle
TIFF Tagged Image File Format; ein TIFF Tagged Image File Format. A for-
Rasterbildformat, das häufig für mat frequently used for archiving
die Archivierung von technischen technical drawings
Zeichnungen verwendet wird
Vault Ein auf der Festplatte gesicherter Vault A secure data area on a fixed disk
Datenbereich („Datentresor“), in in which the EDM/PDM system
dem das EDM/PDM-System seine stores its files
Dateien ablegt (engl. Vault = Spei-
cher)
VDAFS Vom Deutschen Verband der Auto- VDAFS German Automobile Industry’s
mobilindustrie geschaffenes CAD- standard CAD data exchange for-
Datenformat zum Austausch von mat – particularly for surface data –
Daten, besonders von Näherungs- DIN 66 301
flächen, genormt in DIN 66 301
Wertschöp- Eine Folge von Prozessen, die Value chain A sequence of processes, which
fungskette durch den Einsatz von Personal- contribute to the creation of value
und Betriebsmittelkapazitäten zur (the ”productive“ process). A value
Wertschöpfung beitragen (der chain can extend over one or more
„produktive“ Prozess). Eine Wert- enterprises.
schöpfungskette kann sich auch
über meherere Unternehmen er-
strecken.
Workflow Arbeitsfluss, Arbeitsfolge, das Workflow Sequence of work procedures/
heißt eine Folge von Arbeitsschrit- processes
ten/Prozessen, die rechnerunter-
stützt verwaltet, organisiert und ge-
regelt werden können. Häufige Sy-
nonyme: Geschäftsprozess, Pro-
zess, Vorgang, auch wenn bei die-
sen Begriffen die Rechnerunter-
stützung nicht dazugehört.
Workflow- Konzept zur Verwaltung und Auto- Workflow Concept for computer-aided man-
Management matisierung von Geschäftsprozes- management agement and automation of busi-
sen durch Rechnerunterstützung in ness processes in distributed sys-
verteilten Systemen tems
Workflow- Ein Softwaresystem, das die voll- Workflow A software system that enables the
Management- ständige rechnerunterstützte Defi- Management complete computer aided defini-
System nition, Beschreibung, Verwaltung System tion, description, management and
und Ausführung von Workflows execution of workflows. Workflow
ermöglicht. Üblicherweise Be- Management is a frequent compo-
standteil eines EDM/PDM-Sys- nent of an EDM/PDM system
tems
WORM Write Once Read Multiple, eine WORM Write Once Read Multiple. Optical
CD, die als optisches Speicherme- memory medium that can be writ-
dium nur einmal beschrieben, aber ten only once, but read many times.
VDI 2219 – 91 –

beliebig oft gelesen werden kann. Preferred for long-term archiving


Bevorzugte Verwendung bei der
Langzeitarchivierung

Die Richtlinie VDI 2219 ist das Ergebnis einer The guideline VDI 2219 is the result of collaborative
Gemeinschaftsarbeit des VDI-Ausschusses „EDM/ work by the VDI ”EDM/PDM systems“ committee.
PDM-Systeme“. Allen ehrenamtlichen Mitarbeitern All members of this committee are thanked here for
dieses Ausschusses sei an dieser Stelle für ihr Enga- their commitment and for providing specialised
gement und die Zurverfügungstellung ihres Fachwis- knowledge, tables and pictorial material.
sens sowie von Tabellen- und Bildmaterial gedankt.
– 92 – VDI 2219

Schrifttum/Bibliography [StV2-96] Stark, J., Vajna, S.: Business Process Reenginee-


ring vor der Einführung eines EDM-Systems,
Literatur und Technische Regeln Buch 3 der Reihe „Von der analogen zur digitalen
Literature and technical rules Reprografie“. Herausgegeben von der Océ
[Abel-95] Abeln, O.: CAD-Referenzmodell. Stuttgart: B.G. Deutschland GmbH Mülheim/Ruhr 1996
Teubner Verlag 1995 [Vajn-92] Vajna, S.: Gruppentechnologie und CIM. CIM-
[AbGe-96] Abramovici, M.; Gerhard, D.: Engineering Data Management 8(1992)6
Management (EDM) – Anspruch, Wirklichkeit [VaSc-99] Lindemann, U., Birkhofer, H., Meerkamm, H.,
und Zukunftsperspektiven. Industrie Management Vajna, S. (Hrsg.): Evaluating Benefits of Invest-
5/1996 (EDM Special) ments into Engineering Processes, Procedures,
[AbGe-97] Abramovici, M.; Gerhard, D.: Use of PDM in Im- Methods and Tools. Proceedings of ICED 99
proving Design Processes – State of the Art, [VSt-91] Vajna, S., Stenke, W.: Wirtschaftliche Nutzung des
Potentials and User Perspectives. Proceedings of digitalen Archivs in CAD/CAM-Systemen. CAD/
the 11th International Conference on Engineering CAM-Report 10(1991)5 und 10(1991)9
Design ICED 97 (editor A. Riitahuhta). Schriften- [VSt-97] Vajna, S., Stark, J.: Wirtschaftlichkeit von EDM-
reihe WDK 25 Volume 3, Tampere 1997 Systemen. Buch 4 der Reihe „Von der analogen
zur digitalen Reprografie“. Herausgegeben von
der Océ Deutschland GmbH, Mülheim/Ruhr 1997
[AGL1-98] Abramovici, M.; Gerhard, D.; Langenberg, L.: [VDI2216] VDI 2216 : 1994-11 Einführungsstrategien und
Werkzeuge, Methoden und Standards für die Wirtschaftlichkeit von CAD-Systemen. Berlin:
Unterstützung verteilter Entwicklungsprozesse Beuth Verlag
durch EDM/PDM. Industrie Management 3/1998 [VWSS-94] Vajna, S., Weber, C., Schlingensiepen, J., Schlott-
mann, D.: CAD/CAM für Ingenieure. Wiesbaden:
[AGL2-98] Abramovici, M.; Gerhard, D.; Langenberg, L.: Vieweg-Verlag 1994
Unterstützung verteilter Entwicklungsprozesse [Zang71] Zangenmeister, Ch.: Nutzwertanalyse in der Sy-
durch EDM/PDM. VDI-Berichte 1435, Düssel- stemtechnik. Eine Methode zur multidimensiona-
dorf: VDI Verlag 1998 len Bewertung und Auswahl von Projektalternati-
[BuHM-96] Bullinger, H.-J.; Hartmann, R.; Marcial, F.: ven. München: Wittmannsche Buchhandlung
EDMS-Marktstudie. Fraunhofer-Institut für Ar- 1971
beitswirtschaft und Organisation Stuttgart 1996
[DIN 6763] DIN 6763 : 1985-12 Nummerung – Grundbe- Auswahl weiterer Literatur zu EDM/PDM-Systemen
griffe. Berlin: Beuth Verlag
Selection of further literature too EDM/PDM systems
[DIN 67 891] DIN 6789-1 : 1990-09 Dokumentations-Systema-
tik – Aufbau technischer Erzeugnis-Dokumenta- Abramovici, M.: Informationsmangement und -logistik mit Engi-
tionen. Berlin: Beuth Verlag neering Data Management. VDI-Berichte 1289, Düsseldorf: VDI
Verlag 1996
[ECMA85] ECMA/TC29/85/11 Office Document Architec-
ture. Final Draft 1985 Eigner, M.: PDM goes EDM. AV 34(1997)3
Eigner, M.: PDM – Ein neuer Ansatz für das Produktdaten- und
[EHSS-91] Eigner, M.; Hiller, C.; Schindewolf, S.; Schmich,
Prozessmanagement. EDM-Report 5(1999)3
M.: Engineering Database – Strategische Kompo-
nente in CIM-Konzepten. München Wien: Carl- Eigner, M.: Technische Informationssysteme. ZWF 91(1999)9
Hanser Verlag 1991 Friedmann, Th.: EDM-Einführung unter schwierigen Randbedin-
[Geis-95] Geis, I. (Hrsg).: Das digitale Dokument: Recht- gungen. EDM-Report 1(1995)1
liche organisatorische und technische Aspekte der Krzepinski, A.: Nutzungsorientierung – zentraler Erfolgsfaktor in
Archivierung und Nutzung. AWV, Eschborn 1995 EDM-Projekten. CADWORLD (1999)3
[Ger-00] Gerhard, D.: Erweiterung der PDM-Technologie Lermer, J.: Erfolgreiche EDM/PDM-Systemeinführung durch ge-
zur Unterstützung verteilter kooperativer Produkt- stufte Vorgehensweise. VDI-Bericht 1497, Düsseldorf: VDI Verlag
entwicklungsprozesse. Dissertation Ruhr-Univer- 1999
sität Bochum 2000 Liss, N.: PDM-Einsatz über verschiedenen Standorten verteilt.
[ISO 10 303] ISO 10 303 Product data representation and ex- EDM-Report 1(1995)1
change Mendel, A.: Der Einfluss des Internet auf PDM-Systeme. EDM-Re-
[ISO 9075] ISO/IEC 9075 Information technology – Database port 3(1997)3
languages SQL (Structured Query Language) Muschiol, M.: Digitale Archivierung – der erste Schritt zu EDM. In-
[ISO 9735] ISO 9735 Electronic Data Interchange for Admini- dustrie Management „EDM-Spezial“ 5/1996
stration, Commerce and transport (EDIFACT) Muschiol, M.: Planung eines technischen Informationssystems.
[Kraus-97] Krause, F.-L.: Auf dem Weg zur virtuellen Pro- ZwF 88(1993)3
duktentwicklung. VDI-Berichte 1357, Düsseldorf: Ulusoy, Y.: EDM und technische Organisation. ZwF 91(1996)4
VDI Verlag 1997 Vajna, S.; Stark, J.: Wirtschaftlichkeit von EDM-Systemen. EDM-
[NIMA97) Nill, R., Machner, B.: PDMI2-Lösungen für die Report 3(1997)3
kompatible Verwaltung geometrischer und admi-
nistrativer Produktdaten bei Automobilherstellern Auswahl von Fachzeitschriften
und Zulieferern. Proceedings des STEP Forums
Selection of technical periodicals
’97 1997
[PKS-96] Paul, G., Kreutzmann, F., Sattler, K.-U.: Integra- [ISIS] ISIS-Report (Nomina-Verlag)
tionsarchitektur für Systeme im CAD/CAM-Be- [CGM] Computer-Graphics-Markt (Dressler Verlag Heidel-
reich. CAD/CAM-Report 15(1996)3 berg)
[StV1-96] Stark, J., Vajna, S.: Business Process Reenginee- [EDM1] EDM-Report (Dressler Verlag Heidelberg)
ring vor der EDM-Einführung. EDM-Report 2 [EDM2] Engineering Data Management Newsletter (John Stark
(1996) 2 Associates, Genf)