Sie sind auf Seite 1von 10

Infoblatt: Garten Blumenzwiebeln und –knollen

Viele Gartenliebhaber wünschen sich einen üppigen Garten, in dem zu jeder Jahreszeit zahl-
reiche Blüten zu bewundern sind. Um diesem Ideal nahe zu kommen und die vorhandene
Flora zu bereichern, sind vor allem Zwiebel und Knollenpflanzen geeignet. Die Kombinati-
onsmöglichkeiten sind sehr vielfältig, und die Artenvielfalt geht weit über die bekannten Tul-
pen und Narzissen hinaus. In Form einer Tabelle werden in diesem Arbeitsblatt einige Arten
vorgestellt. Ohne einen Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben, bietet die Tabelle interes-
sante Hinweise für die Verwendung. Standortangaben sowie die Merkmale Blütenfarbe, -zeit
und Pflanzenhöhe ermöglichen es, die geeigneten Pflanzenarten für den eigenen Garten
auszuwählen. Als Anregung zum Ausprobieren werden Beispiele für bewährte Kombinati-
onsmöglichkeiten mit anderen Pflanzen angegeben.

Zwiebel- und Knollenpflanzen haben in ihrer Entwicklungsgeschichte eine Strategie entwi-


ckelt, die dem Phänomen des Winterschlafes ähnelt. Zwiebeln und Knollen sind Speicheror-
gane von krautigen Pflanzen. Die Speicherung von Nahrungsreserven ermöglicht diesen
Pflanzen, in einer relativ kurzen Zeitspanne zu wachsen und zu blühen um danach wieder
über einen langen Zeitraum im Verborgenen zu verweilen.

Bei einem Frühjahrsspaziergang im Wald fallen zum Beispiel die vielen Buschwindröschen
auf, die die kurze Zeit, in der die Bäume noch ohne Blätter sind, für ein Sonnenbad nutzen,
wachsen und blühen, um dann für den Rest des Jahres wieder im schattigen Waldboden
abzutauchen.

Die Überlebensstrategie der Zwiebel- und Knollenpflanzen hat es ihnen ermöglicht, auch in
einer Umgebung mit widrigen Bedingungen, wie Bergregionen oder Wald eine ökologische
Nische zu besetzen. Auch im Garten gibt es diese Nischen, und sie sollten nicht unbesetzt
bleiben. Im Staudenbeet, unter Gehölzen oder in Kombination mit Sommerblumen sind Blu-
menzwiebeln und –knollen die perfekten Partner.

Pflanzzeit
Für sehr frühe Blüher, wie zum Beispiel das Schneeglöckchen, ist der
September die optimale Pflanzzeit, da sie für ihre Wurzelbildung noch
ausreichen Zeit bekommen. Da aber in der Praxis meist alle Zwiebel-
pflanzen gleichzeitig gepflanzt werden, ist die Zeit von Oktober bis No-
vember, wenn alle Zwiebelpflanzen im Handel erhältlich sind und alle
einjährigen Pflanzen verblüht sind, die übliche Pflanzzeit für die meisten
Zwiebelblumen. In der Regel wachsen die Pflanzen sogar, wenn sie
erst im Dezember gepflanzt wurden. Zu diesem Zeitpunkt kann bei
Zwiebelpflanzen mit drastischen Preisreduzierungen gerechnet werden.

1
Aber man sollte auch nicht zu lange warten, da der Frost sonst eine Pflanzung unmöglich
machen könnte. Die optimale Pflanzzeit für die jeweilige Art/Sorte ist in der Regel auf der
Verkaufsverpackung vermerkt.

Sommerblühende Zwiebeln und Knollen werden von März bis Mai gepflanzt. Allgemein gilt
die Regel: je frostempfindlicher die Pflanzenart und je näher sie an die Erdoberflächen ge-
setzt wird, desto später sollte gepflanzt werden.

Durch eine sehr späte Pflanzung besteht auch die Möglichkeit, die Blütezeit hinauszuzögern.
Die meisten Lilien sind frosthart und können im Herbst oder Frühjahr gepflanzt werden. Im
Herbst blühende Krokusse werden im Oktober-November und Herbstzeitlose im Juli-August
gepflanzt.

Pflanztiefe/Pflanzabstand
Es gibt unterschiedliche Ansichten darüber, welche
Pflanztiefe für die jeweilige Art optimal ist. Oft ist
auch unklar, was mit „Pflanztiefe“ gemeint ist. Gibt
sie an, wie viel Erde sich über der Zwiebel befinden
sollte oder wie tief das Pflanzloch insgesamt sein
sollte? Als Faustregel kann man sich merken:
zwei bis drei Mal so tief wie die Zwiebel hoch ist sollte das Pflanzloch insgesamt sein.
Weiterhin ist die Pflanztiefe auch noch abhängig von der Bodenart. Bei einem leichten Boden
sollte eher etwas tiefer gepflanzt werden als bei einem schweren Boden. Wird zu hoch ge-
pflanzt, sind die Pflanzen schlechter im Boden verankert und neigen zum kippen. Werden die
Zwiebeln zu tief gepflanzt, wird das Wachstum, die Blüte und die Ausreife verzögert.

Beim Pflanzabstand der Zwiebeln untereinander wird das räumliche Vorstellungsvermögen


gefordert. Der optimale Pflanzabstand ist abhängig von der oberirdischen Entwicklung der
Pflanze und dem Verwendungszweck. In Schmuckbeeten wird oft dichter gepflanzt als in
Staudenbeeten oder unter Bäumen und Sträuchern.

Standort
Zwiebelgewächse stellen in der Regel keine gehobenen Ansprüche an den Boden und ge-
deihen in jedem Garten. Wichtig ist bei vielen Arten, dass die Zwiebeln (besonders im Win-
ter) nicht zu feucht stehen (Gefahr von Fäulnis). Leichte, luftige Böden sind meistens vor-
teilhafter. Schwere Böden sollten daher für die Pflanzung von Zwiebeln mit Sand und Kom-
post aufgelockert werden.

Für die ganz frühen Blüher, wie Schneeglöckchen und Winterlinge, sollte man sich die Stel-
len im Garten merken, an denen zuerst der Schnee schmilzt. An diesen Orten wirken die
Pflanzen besonders reizvoll.

Bei einmaliger Verwendung kann auf eine Düngung verzichtet werden, da in den Zwiebeln
ausreichend Nährstoffe enthalten sind. Sollen die Pflanzen aber dauerhaft bleiben und sich
ausbreiten, ist eine leichte Düngung mit Kompost oder einem anderen organischen Dünger
zu empfehlen.

Zwiebeln zum Verwildern sollten möglichst in Ruhe gelassen werden. Als Pflegemaßnahme
reicht es aus, etwas Kompost zu streuen. Säubern, graben und harken sollte unterbleiben
und auch das noch grüne Laub sollte nach der Blüte nicht aus übertriebener Ordnungsliebe
abgeschnitten werden.

2
In den grünen Blättern sind viele Nährstoffe enthalten, die im Zuge des Absterbens der Blät-
ter in die Zwiebel zurücktransportiert werden und für eine weitere Entwicklung sehr wichtig
sind. Sind die Blätter gelb und schlapp geworden, können sie mit der Hand abgezupft wer-
den oder noch einfacher, man wartet etwas länger und die Blätter sind plötzlich von ganz
alleine verschwunden. Hierbei ist es günstig, wenn die welkende Pflanze einen Partner be-
kommt, der die Aufmerksamkeit auf sich zieht und bei geschickter Kombination die welkende
Pflanze sogar mit seinen Blättern verdeckt.

Einige der sommerblühenden Arten sind frostempfindlich und müssen frostfrei gelagert wer-
den. Dahlien und Knollenbegonien sind leicht zu überwintern, indem man die Knollen in Kis-
ten mit lockerer eher trockener Erde in einem frostfreien Raum lagert. Andere Arten stellen
jedoch besondere Anforderungen an Temperatur und Luftfeuchtigkeit, die in einem normalen
Haushalt schwer zu realisieren sind.

Zwiebeln verwildern lassen


Viele der im Frühjahr blühenden Zwiebelpflanzen sind
gut für eine Verwilderung geeignet. Besonders Krokusse,
Schneeglöckchen, Narzissen und botanische Tulpen
sind sehr beliebt. Aber auch Blausternchen Hyazinthen
und einige weitere Arten können sich im Garten etablie-
ren. Zwiebeln, die verwildern sollen, werden in der Regel
etwas tiefer gepflanzt als normal (etwa drei bis vier Mal
so tief wie die Zwiebel hoch ist).

Damit die Pflanzungen so natürlich wie möglich wirken, werden die Zwiebeln/Knollen, die im
Rasen verwildern sollen, ausgestreut und dort gepflanzt, wo sie zufällig gelandet sind. Für
einen großflächigen Effekt muss eine große Anzahl verwendet werden (bei Krokussen 125
bis 150 pro m²). In Staudenflächen und unter Gehölzen wirken lockere Grüppchen von 10 bis
20 Stück sehr natürlich. Im Steingarten kommen kleinere Grüppchen von 3 bis 5 Stück dem
Naturstandort am nächsten.

Verwendung
Zwiebeln als Partner von Stauden
Die im Frühjahr blühenden Zwiebeln verhalten sich im Prinzip wie Stauden. Besonders in
den ersten drei Blütemonaten des Jahres (März bis Mai) sind viele Stauden noch nicht be-
sonders stark entwickelt oder noch gar nicht zu sehen. Um diese Lücke zu füllen, bietet sich
eine Kombination mit Zwiebelpflanzen an. Es ist natürlich auch möglich, frühblühende Stau-
den gleichzeitig mit Zwiebeln blühen zu lassen. Möchte man aber die Blütezeiten im Garten
möglichst über das ganze Jahr streuen, so sollte man sommerblühende Stauden mit frühblü-
henden Zwiebelpflanzen kombinieren und umgekehrt. Als Partner stärken sie sich gegensei-
tig in ihrer Wirkung. Sterben die Blätter der einen Pflanze ab, ist schon der Partner zur Stelle
um den Blick auf sich zu lenken.

Zwiebeln unter Bäumen und Sträuchern


Unter Bäumen und Sträuchern ist die Erde, aufgrund von Trockenheit und Lichtmangel, im
Sommer oft kahl. Nur wenige Pflanzenarten kommen mit einem solchen Standort zurecht.
Es gibt ein paar bodendeckende Pflanzen, die hier gedeihen können, und es gibt vor allem
einige Zwiebel- und Knollenpflanzen, die sehr schöne farbige Akzente setzen können. Be-
sonders geeignet sind Arten, die auch in Wäldern vorkommen. Hierzu gehören vor allem
Buschwindröschen, gelbes Windröschen, Lerchensporn, Schneeglöckchen und Hasenglöck-
chen. Aber auch Narzissen, Scilla, Puschkinia und Schneestolz eignen sich sehr gut.

3
Zwiebeln im Rasen
Wird ein akkurater „englischer“ Rasen, der wie ein grüner Teppich
wirken soll, gewünscht, muss auf Zwiebelpflanzen verzichtet wer-
den, da die regelmäßigen Mähfristen nicht eingehalten werden
können. Wird es mit der Zucht und Ordnung im Garten nicht so
genau genommen, können verschiedene Zwiebelpflanzen hier
einen Lebensraum finden.
Besonders geeignet sind Schneeglöckchen, Krokusse und kleine
Narzissen. Aber auch gefingerter Lerchensporn, herbstblühende
Krokusse, Hasenglöckchen und der Stern von Bethlehem können
verwendet werden.
Damit die Pflanzen jedes Jahr wieder erscheinen und sich aus-
breiten können, darf der Rasen erst ca. 6 Wochen nach der Blüte
gemäht werden.

Zwiebeln im Beet
Blumenbeete können mit Blumenzwiebeln und –knollen bereichert und sehr schöne Farbak-
zente gesetzt werden. Besonders geeignet sind Arten und Sorten mit leuchtenden Farben
und kräftigen, kurzen Stielen. Im Frühjahr sind es vor allem Hyazinthen, einfache und frühe
Tulpen, Sorten aus der Tulipa-Kaufmanniana und Greigii-Gruppe. Schöne Kombinationen
können auch in Verbindung mit Gänseblümchen, Vergissmeinnicht und Stiefmütterchen er-
zielt werden. Im Sommer können vor allem Knollenbegonien und Mignon-Dahlien im Beet
verwendet werden. Um den Farbeffekt zu verstärken, können die Pflanzen im Beet etwas
dichter gepflanzt werden als üblich.

Zwiebeln für den Teich


Obwohl die Mehrzahl der Zwiebel- und Knollengewächse einen trockenen Standort bevorzu-
gen, gibt es auch ein paar Arten, die sich an feuchte Standorte angepasst haben. Schach-
brettblume und Sommerknotenblume stehen gerne feucht. Die Herbstzeitlose ist in der Natur
auf Feuchtwiesen anzutreffen. Kalla und Spaltgriffel wachsen sogar im Wasser.

Zwiebeln im Steingarten
Viele Zwiebelpflanzen stammen aus bergigen Gegenden und gedeihen deshalb auch im
Steingarten sehr gut. Besonders geeignet sind Pflanzen mit feinem Blattwerk. Hierzu gehö-
ren vor allem kleine Narzissen, schmalblättrige Tulpen, Zwergiris, Schneestolz, Hundszahn,
bestimmte Frittilaria-Arten, botanische Krokusse und Alpenveilchen.

Zwiebeln in Töpfen, Blumenkästen und Kübeln


Alle Zwiebelpflanzen lassen sich für eine Saison in Töpfen und
Blumenkästen verwenden. Wichtig ist, dass die Töpfe ausrei-
chend tief sind und Abflusslöcher besitzen. Blähtonkügelchen
am Topfboden gewährleisten einen besonders schnellen Was-
serabfluss. Normale Blumenerde ist als Substrat ausreichend.
Zwiebeln in Töpfen und Blumenkästen sind allerdings etwas
frostempfindlicher und sollten bei strengeren Frösten kurzzeitig
in einen unbeheizten Raum gebracht werden. Einige größer
werdende Zwiebelpflanzen sind hervorragend als Kübelpflanze
geeignet und können problemlos in dunklen frostfreien Räumen
überwintert werden. Geeignet sind vor allem Hakenlilie, Bella-
donnenlilie, Tulbaghie, Blumenrohr, Jakobslilie, Schönhäutchen
und Schopflilie.
4
Damit die Freude über Kübelpflanzen möglichst lange währt, sollte ein strukturstabiles Sub-
strat verwendet und alle paar Jahre umgepflanzt werden. Für die Düngung empfiehlt sich
eine einmalige Gabe von Depotdünger im Frühjahr.

Zwiebeln in Schichten
Da sich die Pflanztiefe an der Zwiebelgröße orientiert, können Zwiebeln auch in Schichten
übereinander gepflanzt werden. Die größeren nach unten, die kleinen nach oben. Je nach
Blütezeit erscheint dann entweder eine bunte Kombination oder eine wechselnde Blütenfolge
mit insgesamt längerer Blütezeit.

Winterharte Zwiebel- und Knollenpflanzen im Überblick:

Gattung / Art Verwendung Standort Höhe/Farbe Blüte-


zeit
Allium aflatunense, Staudenbeet, z.B. mit Gerani- Sonnig, durchlässiger 75 – 100 cm Mai-Juni
Iranlauch um pratense, Schnittblume Boden violettrosa
Allium caerulum, Staudenbeet, z.B. mit Sonnig und trocken Ca. 40 cm Juni
Blauer Lauch Gypsophila repens Blau
Allium christophii, Staudenbeet, zwischen niedri- Sonnig, durchlässiger 40 – 50 cm Juni-Juli
Sternkugellauch gen Bodendeckern Boden silber-violett
Allium giganteum, Staudenbeet, beliebte Schnitt- Sonnig, durchlässiger Bis zu 175 cm Juni-Juli
Riesenlauch blume, Blatt stirbt schnell ab – Boden
Unterpflanzung mit z.B. Alche-
milla mollis
Allium karataviense, Staudenbeet, z.B. mit Euphor- Sonnig, durchlässiger Ca. 20 cm Mai-Juni
Blauzungenlauch bia polychroma, Steingarten Boden hellrosa
Allium moly, Gold- Staudenbeet, unter Bäumen, Sonnig bis schattig, 20 – 30 cm Juni-Juli
lauch Steingarten, sehr gut zur Ver- auch in etwas feuchte- gelb
wilderung ren Böden
Allium neapolita- Staudenbeet z.B. mit Lithodora Sonnig, warm, durch- Ca. 30 cm April-Mai
num, Neapellauch diffusa, angenehmer Duft lässiger Boden weiß
Schnittblume,
Allium nigrum, Zier- Staudenbeet, z.B. mit Iris sibiri- Sonnig, durchlässiger 70 – 80 cm Mai-Juli
lauch ca, angenehmer Duft, Schnitt- Boden weiß
blume
Allium areophilum, Staudenbeet, z.B. mit Ajuga Sonnig, durchlässiger 15 – 20 cm Mai-Juni
Rosenlauch reptans Boden rosarot
Allium roseum, Zier- Staudenbeet, z.B. Festuca Sonnig und trocken Bis 40 cm Mai-Juni
lauch glauca, Schnittblume weiß
Allium schubertii, Staudenbeet, z.B. mit Acaena Sonnig und warm Ca. 40 cm, Mai-Juli
Zierlauch microphylla, nicht winterhart – rosa, bizarre
gut abdecken Form
Allium Staudenbeet, z.B. mit kl. Hosta Trocken und warm 60 – 70 cm Juli-
sphaerocephalon, und blauen Ziergräsern rotviolett kugel- August
Kugellauch förmig
Allium ursinum, Zur Verwilderung an schattigen Schattig, Feuchtigkeit 25 – 35 cm April-Mai
Bärlauch Standorten, z.B. mit Corydalis wird auch gut vertragen weiß
oder Primula-Arten, essbar
Alstroemeria aurea, Staudenbeet, z.B. mit Salvia Sonnig bis leichter Bis 100 cm Juni-Juli
Inkalilie nemerosa, Verbena bonariensis Schatten, durchlässiger orangegelb
Boden
Anemone blanda, Zur Verwilderung (Rasen, Beet) Sonnig bis leichter 10 – 15 cm März-
Balkanwindröschen z.B. mit Chionodoxa, Scilla, Schatten je nach Sorte April
Galanthus, Heleborus weiß,rosa,blau
Anemone coronaria, Staudenbeet, z.B. mit Heuchera Sonnig, nährstoffreicher 30 – 40 cm, je Juni-Juli
Kronenanemone micrantha, Schnittblume Boden nach Sorte
weiß, rosa, lila

5
Gattung / Art Verwendung Standort Höhe/Farbe Blüte-
zeit
Anemone nemero- Unter Bäumen und Sträuchern Schattig, nährstoffrei- 15 – 20 cm April-Mai
sa, Busch- verwildern lassen cher, humushaltiger weiß
Windröschen Boden
Anemone ranuncu- Zur Verwilderung unter Sträu- Schattig, feuchter hu- 10 – 15 cm März-
loides, Gelbes chern musreicher Boden gelb April
Windröschen
Arum italicum, Ita- Staudenbeet im Schatten, z.B. Humusreicher Boden, 30 – 35 cm April-Mai
lienischer Aronstab mit Colchicum autumnale Schattiger Standort grünlich-weiß, Beeren
rote Beeren ab Au-
(giftig) gust
Brimeura ame- Zur Verwilderung im Stauden- Sonne bis leichter Bis 20 cm April-Mai
thystina, Amethyst- beet, z.B. Mit Narzissus Schatten Weiß oder blau
Wildhyazinthe
Bulbocodium ver- Steingarten, z.B. mit Omphalo- Sonnig, duchlässiger Ca. 5 cm Februar-
num, Frühlings- des verna humusreicher Boden purpurrosa März
lichtblume
Calochortus luteus, Staudenbeet, z.B. mit Iris sibiri- Sonniger und warmer 40 – 60 cm Juni-Juli
Mormonentulpe ca, im winter leicht abdecken Standort, durchlässiger gelb
Boden
Camassia cusickii, Staudenbeet, z.B. mit Dicentra Sonnig, ausreichende 50 – 70 cm April-Mai
Präriekerze spectabilis, Alchemilla mollis Feuchtigkeit hellblau
Camassia leichtlinii, Staudenbeet, z.B. mit Viola Sonnig, nährstoffreicher, Bis 110 cm Mai-Juni
Präriekerze cornuta feuchter Boden Weiß, blau
Camassia quamash, Staudenbeet, z.B. zur Verwilde- Sonnig, ausreichende 35 – 40 cm Juni-Juli
Präriekerze rung mit Gräsern Feuchtigkeit violettblau
Chionodoxa forbe- Zur Verwilderung im Stauden- Sonnig bis leicht schat- 15 – 20 cm Februar-
sii, großer Schnee- beet, z.B. mit Pulmonaria an- tig weiß-rosa April
stolz gustifolia
Chionodoxa lucili- Zur Verwilderung unter laubab- Sonnig bis leicht schat- 15 – 20 cm Februar-
ae, Schneestolz werfenden Sträuchern, z.B. mit tig violettblau April
Narcissus, Vinca minor
Chionodoxa sar- Zur Verwilderung im Stauden- Sonnig bis leicht schat- 10 – 15 cm Februar-
densis, Schneestolz beet, z.B. mit Eranthis und Leu- tig dunkelblau März
cojum
Colchicum byzanti- Staudenbeet, z.B. mit Aster Sonnig, nährstoffreicher, Bis 20 cm März-
num, Herbstzeitlose dumosus durchlässiger, feuchter lila April
Boden
Commelina tubero- Staudenbeet, z.B. mit Malva Sonnig 40 – 50 cm Juli-
sa, Tagblume moschata, Geranium endressii Blau, weiß August
Convallaria majalis, Unter Bäumen und Sträucher, Schattig, Boden nicht zu 15 – 25 cm Mai
Maiglöckchen zusammen mit Farnen trocken weiß, auch rosa
oder gefüllt
blühend
Corydalis cava Als Unterpflanzung, z.B. mit Schattig, humusreicher, 20 – 25 cm März-
(bulbosa), Lerchen- Primula elatior feuchter Boden rotviolett, weiß April
sporn
Corydalis solida, Unter Sträuchern und Bäumen, Schattig, humusreicher, 10 – 20 cm März-
gefingerter Ler- z.B. mit Narzissen und Zungen- feuchter Boden lilaviolett April
chensporn farn
Crocosmia-Sorten, Staudenbeet, z.B. mit Aconitum Sonnig, durchlässiger 75 – 120 cm August-
Montbretie oder Aster amelus, Schnittblu- Boden, im Winter leicht gelb, orange, rot Septem-
me abdecken ber
Crocus Chry- Sollten in keinem Garten feh- Sonnig bis leichter 5 – 10 cm März
santhus-Gruppe, len, zur Verwilderung im Stau- Schatten, Boden im alle Farben
Vernus-Gruppe, denbeet, Rasen Frühjahr feucht im
Flavus-Gruppe Sommer trocken
Crocus ancyrensis, Staudenbeet, Steingarten, Ra- sonnig Bis 10 cm Februar-
Goldkrokus sen, die Blüten duften gelb März

6
Gattung / Art Verwendung Standort Höhe/Farbe Blüte-
zeit
Crocus etruscus, Steingarten, Staudenbeet, z.B. sonnig Bis 15 cm März-
Krokus zu Arabis procurens April
Crocus kotschya- Zur Verwilderung unter Sträu- Sonnig, humusreicher 8 – 10 cm Septem-
nus, Herbstkrokus chern und zwischen Stauden, Boden blauviolett ber-
z.B. Sedum `Herbstfreude` Oktober
Crocus sieberi `Tri- Staudenbeet, Steingarten, z.B. Sonnig, durchlässiger Ca. 10 cm März-
color` zwischen Thymus praecox Boden Lila-weiß-gelb April
Siebers Krokus
Crocus speciosus, Staudenbeet, zur Verwilderung Sonnig, humusreicher 10 – 12 cm Februar-
Herbstkrokus zwischen Sträuchern Sandboden hellblau März
Crocus taommasi- Einer der am besten zur Ver- Sonnig Ca. 10 cm März-
nianus, Bauernkro- wilderung geeigneten Krokusse Je nach Sorte April
kus weiß, rot, violett
Cyclamen coum, Steingarten, z.B. mit Daphne Leicht schattig, humus- 8 – 10 cm Februar-
Vorfrühlingsalpen- mezereum reicher, kalkhaltiger karminrot März
veilchen Boden
Cyclamen hederifo- Steingarten, unter Sträuchern, Leicht schattig, humus- 10 – 12 cm August-
lium, Herbstalpen- duftende Blüten reicher, kalkhaltiger rosa bis weiß Septem-
veilchen Boden ber
Dichelostemma ida- Staudenbeet, z.B. mit Gerani- Sonnig und warm, 60 – 75 cm Mai-Juni
maia, Feuerwerks- um himalayense, Schnittblume durchlässiger Boden rot
blume
Eranthis hyemalis, Staudenbeet, zur Verwilderung Nährstoffreicher, ausrei- Bis 10 cm Februar-
Winterling unter Sträuchern chend feuchter Boden, gelb März
sonnig
Eremus `Cleopatra`, Staudenbeet, z.B. mit Cam- Sonnig und warm, Bis 125 cm Juni
Steppenkerze panula lactiflora, Schnittblume durchlässiger Boden orangerosa
Eremus himalaicus, Staudenbeet, z.B. mit Gerani- Sonnig und warm, 150 – 225 cm Mai-Juni
Steppenkerze um macrorrhizum durchlässiger Boden weiß
Eremus robustus, Staudenbeet, z.B. in Dreier- Sonnig und warm, Bis 225 cm Juni
Steppenkerze gruppe zwischen Bodendecker durchlässiger Boden rosa
Eremus stenophyl- Staudenbeet, z.B. mit Helicotri- Sonnig und warm, Bis 100cm Juni
lus, Steppenkerze chon durchlässiger Boden gelb
Erythronium dens- Staudenbeet, z.B. mit Hepatica, Halbschatten, nährstoff- 10 – 15 cm März-
canis, Hundszahn unter Sträuchern reicher, feuchter Boden rosa April
Erythronium `Pago- Staudenbeet, z.B. mit Primula Sonnig bis leichter 25 – 30 cm April-Mai
da`, Forellenlilie Schatten, durchlässiger gelb
Boden
Frittilaria imperialis, Staudenbeet, z.B. mit Doroni- Leicht schattig 100 – 125 cm April-Mai
Kaiserkrone cum orientale gelb, rot
Fritillaria meleagris, Am Teich oder auf spät gemäh- Sonnig bis leichter 25 -30 cm April-Mai
Schachbrettblume ten Wiesen, z.B. mit Pulsatilla Schatten, nährstoffrei- rosa-weiß
vulgaris cher und feuchter Bo-
den
Fritillaria michai- Steingarten, z.B. mit Omphalo- Leicht schattig, durch- Ca. 20 cm April-Mai
lovskyi, Glockenlilie des cappdocica lässiger Boden Purpur mit gel-
ben Rand
Fritillaria persica, Staudenbeet, z.B. mit Alchemil- Sonnig, nährstoffreicher Bis 100 cm Mai
Fritillaria la mollis, Euphorbia polychroma Boden dunkelpurpur
Fritillaria pontica, Steingarten, Staudenbeet, z.B. Sonnig bis leichter 20 – 30 cm April-Mai
Fritillaria mit Epimedium grandiflorum Schatten, durchlässiger gelbgrün
Boden
Fritillaria uva- Staudenbeet, Steingarten, z.B. Sonnig bis leicht schat- Ca. 25 cm April-Mai
vulpis, Fritillaria Acaena microphylla tig, durchlässiger Boden Purpur mit grü-
nem Schleier
Galanthus elwesii, Staudenbeet, z. B. mit Hellebo- Leichter Schatten, hu- 10 – 15 cm Januar-
Türkisches Schnee- rus musreicher Boden weiß März
glöckchen

7
Gattung / Art Verwendung Standort Höhe/Farbe Blüte-
zeit
Galanthus nivalis, Unterpflanzung von Sträuchern, Leicht schattig bis Halb- 10 – 15 cm Januar-
Schneeglöckchen Rasen, verwildert sehr gut schattig, humusreicher weiß März
Boden
Galtonia candicans, Staudenbeet, z.B. mit Aster Sonne, nährstoffreicher, Bis 100cm August-
Kaphyazinthe amelus, duftende Blüten durchlässiger Boden weiß Septem-
ber
Geranium tubero- Staudenbeet, z.B. mit Hya- Sonnig, trockener Bo- Ca 20 cm Mai-Juni
sum, Knollen- cinthoides hispanica den rosa
Storchschnabel
Hermodactylus tu- Staudenbeet, z.B. mit rosablü- Sonnig, durchlässiger 20 – 35 cm April-Mai
berosus, henden Stauden Boden gelbgrün-
Wolfsschwertel violettbraun
Hyacinthoides his- Staudenbeet, z.B. mit Alchemil- Halbschattig, Nährstoff- Bis 40 cm, vio- Mai-Juni
panica, Ha- la mollis reicher, feuchter Boden lettblau
senglöckchen
Hyacinthoides non- Unter Bäumen, aber auch in Halbschatten, nährstoff- Ca. 30 cm, vio- April-Mai
scripta, Hasen- Gras das spät gemäht wird reicher, feuchter Boden lettblau
glöckchen
Hyacinthus orienta- Sommerblumenbeet, Blumen- Sonnig bis halbschattig, 20 – 30 cm, je April-Mai
lis, Hyazinthe kästen, duftende Blüten durchlässiger Boden nach Sorte ro-
sa, rot, weiß,
blau

Incarvilea delavayi, Staudenbeet, z. B. mit Festuca Sonnig bis leicht schat- Ca. 50 cm, dun- Juni-Juli
Freilandgloxinie glauca tig, durchlässiger Boden kelviolett
Ipheion uniflorum, Staudenbeet z.B. mit Narcissus Sonnig bis leicht schat- 15 – 20 cm, je April-Mai
Frühlingslichtstern triandrus tig, durchlässiger Boden nach Sorte weiß
bis blau
Iris bucharia, Ge- Staudenbeet, z.B. mit Pulmona- Sonnig, durchlässiger 25 – 40 cm, April
weih-Iris ria, duftende Blüten Boden gelb mit weiß
Iris danfordiae, I. Steingarten, z.B. mit Hepaica Sonnig, durchlässiger Bis 10 cm, gelb, Februar-
histrioides var. ma- nobilis oder Draba lasiocarpa Boden blau März
jor, Zwergiris
Iris Hollandica- Staudenbeet z.B. mit Gyph- Sonnig, durchlässiger 50 – 60 cm, je Juni
Gruppe, Holländi- sophilla oder Diascia Boden nach Sorte gelb,
sche Iris weiß, blau
Iris reticulata, Steingarten, z.B. mit Acaena Sonnig, durchlässiger 10 – 15 cm, Februar-
Zwergiris buchanii Boden blau März
Ixia-Sorten, Staudenbeet, Schnittblume Sonnig, durchlässiger 35 – 45 cm, je Juni-Juli
Klebschwertel Boden nach Sorte gelb,
orange, rot,
weiß
Ixiolirion tataricum, Staudenbeet, z.B. mit Sonnig, durchlässiger Bis 40 cm, vio- Juni
Blaulilie Centranthus ruber Boden lettblau
Leucocoryne- Staudenbeet, z.B. mit graublätt- Sonnig, durchlässiger 30 – 35 cm, je Juni-
Sorten, Sonnen- rigen Artemisia, Blüten duften, Boden nach Sorte vio- August
glanz Schnittblume lett, weiß, rot
Leucojum aestivum, Am Teichrand, z.B. mit Caltha Halbschatten, feuchter Bis 50 cm, weiß April-Mai
Sommerknotenblu- palustris oder Euphorbia pa- Boden
me lustris
Leucojum vernum, Unter Bäumen, z.B. mit Ane- Sonne bis leichter 15 – 25 cm März-
Märzenbecher mone nemerosa Schatten, feuchter Hu- hoch, weiß April
musboden
Liatris spicata, Staudenbeet, z.B. mit Gyph- Sonnig, durchlässiger 60 – 80 cm, Juli-
Prachtscharte sophilla oder Platycodon Boden violett August
Lilium candidum, Staudenbeet, z.B. mit Asarum Sonnig bis leicht schat- 100 – 150 cm, Juni-Juli
Madonnenlilie oder Epimedium, Blüten duften tig, durchlässiger, kalk- weiß
haltiger Boden

8
Gattung / Art Verwendung Standort Höhe/Farbe Blüte-
zeit
Lilien-Sorten, Asia- Staudenbeet, vielseitig ver- Sonnig, durchlässiger, 30 - 150 cm, je Juli-
tische und orienta- wendbar, meistens starker Duft humusreicher, beschat- nach Sorte Septem-
lische Hybriden teter Boden ber
Lilium lancifolium, Staudenbeet, z.B. mit Veroni- Sonnig, durchlässiger, 100 – 125 cm, August-
Tigerlilie castrum humusreicher beschat- je nach Sorte Septem-
teter Boden orange, rosa, ber
rote, weiße
Lilium martagon, Staudenbeet, z.B. mit Aconitum Sonnig bis leicht schat- 100 – 150 cm, Juni-Juli
Türkenbundlilie tig, durchlässiger Boden purpurviolett
oder weiß
Lilium pumilum, Staudenbeet, z.B. mit Centau- Sonnig, durchlässiger, Ca. 50 cm, hell- Mai-Juni
Korealilie rea montana kalkhaltiger Boden rot
Lilium speciosum, Staudenbeet, z.B. mit Aconi- Sonnig, durchlässiger Bis 150 cm, August -
Prachtlilie tum, duftend beschatteter Boden weiß mit rot Septem-
ber
Muscari armenia- Staudenbeet, z.B. mit Doroni- Sonnig bis leicht schat- 15 – 20 cm, April
cum, oder M. botry- cum tig, durchlässiger Boden violett, blau
oides, Traubenhya- oder weiß
zinthe
Muscari latifolium, Staudenbeet, z.B. mit Dicentra Sonnig, durchlässiger Bis 25 cm, hell April-Mai
breitblättrige Trau- Boden bis dunkelblau
benhyazinthe
Narcissus- Staudenbeet und unter Bäumen Sonnig bis leicht schat- 10 – 50 cm, März-
Hybriden, Narzissen und Sträuchern, sehr vielseitige tig, leichter Boden gelb, weiß April
Verwendung
Narcissus bulboco- Staudenbeet, Steingarten, z.B. Sonnig, feuchter Boden 10 – 15 cm, April
dium, Reifrocknar- mit Pulsatilla, gut zur Verwilde- gelb
zisse rung
Narcissus Staudenbeet, Steingarten, z. B. Sonnig, durchlässiger 15 – 20 cm, April
canaliculatus, Mini- mit Pullmonaria, duftend Boden gelb-weiß
Tazetta-Narzisse
Narzissus lobularis, Gut zur Verwilderung auch in Sonnig, durchlässiger 20 – 25 cm, März-
Narzisse Wiesen Boden gelb April
Nectaroscordum Zwischen niedrigen Stauden, Sonnig, durchlässiger 80 – 90 cm, Mai-Juni
siculum z.B. Heuchera Boden altrosa
Ornithogalum nu- Unter Sträuchern und Bäumen, Sonnig bis leicht schat- 40 – 50 cm, April-Mai
tans, nickender verwildert auch im Gras oder tig, durchlässiger Boden weiß
Milchstern zwischen Vinca minor
Ornithogalum py- Staudenbeet, z.B. mit Helichry- Sonnig, durchlässiger 50 – 75 cm, Juni-Juli
ramidale, Pyrami- sum italicum, gute Schnittblume Boden weiß
den-Milchstern
Ornithogalum saun- Staudenbeet, z.B. mit Artemisia Sonnig, durchlässiger Bis 100 cm, Juli-
dersiae ludoviciana, haltbare Schnitt- Boden weiß Septem-
blume ber
Ornithogalum thyr- Staudenbeet, z.B. mit Aster Sonnig, durchlässiger 30 – 40 cm, August-
soides, Chincherin- dumosus Boden weiß Septem-
chee ber
Ornithogalum Zur Verwilderung unter Sträu- Sonne bis leicht schat- 15 – 30 cm, Mai-Juni
umbellatum, Stern chern und im Gras tig, feuchter Boden weiß
von Bethlehem
Oxalis adenophylla, Steingarten, Staudenbeet, z.B. Sonnig, humusreicher, 10 cm, hellvio- Mai-Juni
Sauerklee mit Lithodora diffusa, schöne kalkhaltiger Boden lett
blaugrüne Blätter
Pleione formosana, Steingarten Halbschatten, humus- 10 cm, rosa Mai-Juli
Tibetorchidee reicher Boden
Polygonatum mul- Waldgarten, z.B. mit Farnen Schatten, humusreicher 50 – 90 cm, Mai-Juni
tiflorum, Salomon- und Digitalis Boden weiß
siegel

9
Gattung / Art Verwendung Standort Höhe/Farbe Blüte-
zeit
Puschkinia scil- Zur Verwilderung unter Sträu- Leichter Schatten, hu- 15 – 20 cm, März-
loides var. li- chern, Staudenbeet, z.B. mit musreicher Boden porzellanblau, April
banotica, Schein- Primula oder Pulsatilla weiß
scilla
Roscoea cautleoi- Waldgarten, z.B. mit Tiarella, Schatten, humusreicher 30 – 50 cm, je Mai-Juni,
des, Scheinorchi- Asarum und kleinen Farnen Boden nach Sorte gelb, 2. Blüte
dee rot, rosa im Sep-
tember
Scilla bifolia, Blau- Zur Verwilderung unter Sträu- Sonnig bis leicht schat- 10 – 15 cm, März-
sternchen chern, z.B. Corylopsis, leicht tig, durchlässiger Boden violettblau April
duftend
Scilla mischtschen- Zur Verwilderung zwischen Sonnig bis leicht schat- 10 – 12 cm, Februar-
koana, Blaustern- Stauden und Sträuchern tig, durchlässiger Boden weiß bis leicht März
chen hellblau
Scilla siberica, Zur Verwilderung zwischen Sonnig bis leicht schat- 10 – 20 cm, März-
Blausternchen Stauden und Sträuchern tig, humusreicher Boden violettblau April
Tigridia pavonia, Staudenbeet, z.B. mit Salvia Sonnig, feuchter Boden 40 – 50 cm, August-
Tigerblume nemerosa gelb bis rot Septem-
ber
Tritonia crocata, Staudenbeet, z.B. mit Veronica Sonnig, durchlässiger 35 – 40 cm, Juli-
Lodernder Stern spicata Boden orangerot August
Tulipa-Hybriden, Sehr vielseitig, Staudenbeet, Sonnig bis schattig, für 10 – 70 cm, April-Mai
Tulpen Steingarten u.a. Verwilderung hellen Farbe je nach
Standort Sorte
Tulipa eichleri, Tul- Staudenbeet, z.B. mit Doroni- Sonnig, durchlässiger 20 – 30 cm, April
pe cum orientale Boden orangerot
Tulipa linifolia, Tul- Steingarten, Staudenbeet, z.B. Sonnig, durchlässiger 10 – 15 cm, April
pe mit Iberis Boden scharlachrot
Tulipa polychroma, Steingarten, Staudenbeet, z.B. Sonnig, durchlässiger 10 – 15 cm, April
Tulpe mit Aubrieta Boden weiß
Tulipa pulchella, Steingarten, Staudenbeet, z.B. Sonnig, durchllässiger 15 – 20 cm, März-
Tulpe mit Gallium odoratum Boden violett April
Tulipa saxatiles, Steingarten, Staudenbeet, z.B. Sonnig, durchlässiger 15 – 20 cm, April
Tulpe mit Hepatica nobilis Boden rosa mit gelb
Tulipa sylvestris, Zur Verwilderung im Stauden- Sonnig, durchlässiger 30 – 40 cm, April-Mai
Waldtulpe beet, z.B. mit Euphorbia cypa- Boden gelb
rissias
Tulipa tarda, Tulpe Steingarten, Staudenbeet, z.B. Sonnig, durchlässiger 10 cm, gelb mit April-Mai
mit Epimedium grandiflorum Boden weiß
Tulipa turkestanica, Steingarten, Staudenbeet, z.B. Sonnig, durchlässiger Bis 25 cm, cre- Februar-
Tulpe mit Iris reticulata Boden meweiß März
Tulipa urumiensis, Steingarten, Staudenbeet, z.B. Sonnig, durchlässiger 15 – 20 cm, April-Mai
Tulpe mit Scilla oder Anemone Boden gelbgrün

VERBAND WOHNEIGENTUM
RHEINLAND E.V. Ilja Ratschinski Ilja.ratschinski@verband-
Nordparksiedlung 2 Dipl.-Ing. Gartenbau wohneigentum.de
40474 Düsseldorf Tel. 0211-432408 www.verband-
wohneigentum.de/rheinland

10