Sie sind auf Seite 1von 1

30 Minuten Schreiben

3. Vitale Funktionen des Lebens aufrechterhalten


Thema 3 und 4
Man fördert die Atemfähigkeit, den Kreislauf sowie die Wärmeregulation usw. Hierzu zählt Krohwinkel alles, was
mit Atmung zu tun hat, z.B. Atemverhalten, Husten, Verschleimung, Infekte, Atemstörungen, Atemnot. Dazu ge-
hört auch die Kreislaufsituation (Durchblutung, Blutdruck, Puls) ebenso wie Temperaturregulierung (Fieber) und
die Transpiration (Schwitzen, Frieren).

— Zur Aufrechterhaltung der vitalen Funktionen ist es erforderlich den Blutdruck regelmäßig zu messen,
da Herr/Frau … an niedrigem Blutdruck leidet.
— Herr/Frau … neigt zu sowohl zu Überzuckerung als auch zu niedrigem Blutdruck.
Daher sind regelmäßige Blutzucker- und Blutdruckmessungen erforderlich.
— Herr/Frau … leidet zwar unter niedrigem Blutdruck und regelmäßige Blutdruckmessungen sind erforderlich,
aber seine/ihre Blutzuckerwerte geben keinen Anlass zur Kontrolle.
— Herr/Frau … hat meistens einen niedrigen Blutdruck und infolgedessen stets kalte Füße und friert leicht.
— Das Pflegepersonal sollte daher möglichst für eine warme Umgebungstemperatur sorgen
(ca. 23’ sind für ihn angenehm) und eine regelmäßige Kontrolle des Blutdruck durchführen.
— Herr/Frau … leitet zwar an niedrigem Blutdruck aber die Blutzuckerwerte sind in Ordnung, daher sind nur
regelmässige Blutdruckmessungen erforderlich, aber keine Blutzuckermessungen.
— Da der Patient / die Patientin zu Überzuckerung neigt, ist der Blutzucker regelmäßig zu messen.
— Blutzuckermessungen sind ebenfalls erforderlich, da bei Herrn/Frau …
Anzeichen für Diabetes festgestellt wurden.
— Aufgrund des erhöhten Blutdrucks leidet Herr/Frau … stets an kalten Füßen und friert leicht. Das
Pflegepersonal sollte daher möglichst für eine warme Umgebungstemperatur um die 24º Celsius sorgen.
— Derzeit nimmt er/sie diesbezüglich regelmäßig Medikamente ein, insbesondere …. ,
lehnt aber das Tragen von Kompressionstrümpfen ab.
— Zur Zeit werden diesbezüglich keine Medikamente verabreicht.
— Hilfe ist bei der Medikamentenversorgung nicht nötig.
— Die Medikamente sollten in einem Medikamentendispensen wöchentlich gerichtet werden.

4. Sich pflegen
Man fördert und unterstützt die individuelle Körperpflege. Hierbei wird auf den Hautzustand, die allgemeine
Hautpflege (z.B. Kosmetik) und die spezielle Hautpflege geachtet. Beim Waschen des Bewohners/ Klienten/
Patienten wird darauf geachtet, ob sich jemand selbständig waschen kann oder dabei Hilfe benötigt. Es wird
dabei die Pflege im Hinblick auf einzelne Körperbereiche unterschieden (z.B. Mund-/ Nasen-/ Augen-/ Nagel-/
Haar-/ Intimbereichspflege). Weiterhin muss auf Hautschäden (Rötungen, Schwellungen, Blasenbildungen,
Ödeme, Hautdefekte, Allergien, Infektionen) geachtet werden.

— Bezüglich der Körperpflege hat er seine Vorliebe für Duschbäder zum Ausdruck gebracht, wofür er
Duschgel und Seife benutzt, welche von der Ehefrau / vom Bruder zur Verfügung gestellt werden.
Er benötigt hierbei jedoch Hilfe, insbesondere bei der Oberkörper- und Intimpflege, da seine
Beweglichkeit deutlich eingeschränkt ist.
— Die Haarpflege führt er zweimal wöchentlich selbstständig durch.
— Bei der Haarpflege muss er/sie von einer Pflegekraft unterstützt werden, da ….
(er/sie bei den körperlichen Abläufen bereits eingeschränkt ist).
— Bei der Bartpflege bevorzugt er Nassrasur, bei der er beobachtet werden sollte,
Sambori Gandia - C/ nou d’octubre 65, 46702 Gandia, Spain

um Verletzungen zu vermeiden.
— Die Zahnpflege kann er jedoch selbstständig durchführen.
— Zwar ist bei der Fusspflege vollständige Übernahme erforderlich, aber er kann die Fingernagelpflege
noch selbstständig bewältigen.

Deutsch B1 B2 in der Pflege - Sambori Gandia