Sie sind auf Seite 1von 2

Auskünfte zur Erkrankung Was sie sonst noch beachten sollten

Ihres Angehörigen
Bitte nehmen Sie wertvolles Eigentum Ihrer Angehöri-
Intensivstation
Unsere Ärzte informieren Sie gerne im persönlichen gen möglichst mit nach Hause, da wir keinerlei Gewähr Informationsblatt
Gespräch über den Gesundheitszustand Ihres Ange- für Wertsachen unserer Patienten übernehmen können.
hörigen. Vereinbaren Sie hierfür einen Termin mit dem Auf einer Intensivstation sind in der Regel keine pri-
behandelnden Arzt. Auch die ärztlichen Leiter der In- vaten Kleidungsstücke erforderlich. Deshalb bitten wir
tensivstation stehen Ihnen selbstverständlich nach Ter- Sie, überflüssige Kleidungsstücke Ihres Angehörigen mit
minabsprache zur Verfügung. nach Hause zu nehmen. Bestückte Kulturbeutel sind
dagegen sehr willkommen
Der Datenschutz unserer Patienten ist uns ganz beson-
ders wichtig. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Bitte zögern Sie nicht, uns jederzeit anzusprechen. Wir
wir ausschließlich nur berechtigten Personen Auskunft sind für Sie telefonisch erreichbar per Direktdurchwahl
geben können. unter den Telefonnummern 0228 543 -2250 oder -2252.
Unser Pflegepersonal darf Ihnen nur allgemeine, er-
läuternde Auskünfte zum Befinden Ihres Angehöri-
gen geben.
Verantwortlich für Inhalt und Gestaltung:
Johanniter GmbH
Geschenke Johanniter-Krankenhaus
Johanniterstr. 3–5, 53113 Bonn
Aus hygienischen Gründen sind Schnittblumen und Tel.: 0228 543 -2250 oder -2252
Topfpflanzen als Geschenk für einen Intensivpatien-
ten nicht gestattet. Ärztliche Leitung Intensivstation:
Auch bei Nahrungsmitteln, wie Getränke und auch Dr. med. Rainer Mück (Chefarzt Anästhesie)
kleine „Naschereien“, ist es sinnvoll, vorab Rücksprache Dr. med. Peter Walger (Leitender Arzt Internistische
mit dem Pflegepersonal zu nehmen. Aus medizinischen Intensivmedizin und Infektiologie)
Gründen kann es zu Einschränkungen bis hin zu einem
Verbot der Nahrungsaufnahme kommen. Dies bezieht Oberärzte Intensivstation:
sich häufig auch auf an sich gesunde Nahrungsmittel, Dr. med. Claudia Greive (Anästhesie)
wie z. B. Fruchtsäfte. Dr. med. Randolf Forkert (Innere Medizin)
Persönliche Geschenke wie z. B. Fotos von Kindern oder Pflegerische Leitung Intensivstation (Station 1B):
Enkeln sind immer sehr willkommen. Thomas Nußbaum
Vorwort Besuchszeiten Verhalten bei Besuchen

Liebe Angehörige und Besucher, Wir wissen, wie wichtig Besuche sowohl für Patienten als Mäntel und Jacken kön-
auch für Besucher selbst sind und haben uns deshalb be- nen Sie direkt rechts
wir möchten Ihnen unsere Intensivstation vorstellen und wusst gegen starr festgelegte Besuchszeiten entschieden. hinter der Eingangstür
einige wichtige Hinweise geben. Besuche sollten in der Regel jedoch nicht vor 9:30 Uhr aufhängen. Bitte desin-
oder nach 20:00 Uhr erfolgen; außerhalb dieser Zeit be- fizieren Sie vor und nach
Die Intensivstation des Johanniter-Krankenhauses ist eine dürfen sie der Absprache mit dem Pflegepersonal. Betreten der Station ihre
interdisziplinäre, intensivmedizinische Versorgungseinheit Hände. Desinfektions-
für operative und internistische Patienten mit 18 Betten, Betreten Sie die Station bitte erst nach einer Aufforde- mittelspender befinden
von denen acht als Beatmungsplätze ausgestattet sind. rung. Wenn Sie zu Besuch kommen, klingeln Sie bitte an sich in allen Zimmern
Insgesamt arbeiten auf der Station über 40 Mitarbeite- der Eingangstür, das Pflegepersonal lässt Sie dann ein. und rechts neben der
rinnen und Mitarbeiter, um die ärztliche und pflegerische Für evtl. auftretende Wartezeiten bitten wir um Ihr Ver- Eingangstüre zur Inten-
Präsenz rund um die Uhr sicher zu stellen. ständnis, denn die Pflege auf einer Intensivstation ist, sivstation.
nicht zuletzt aufgrund der Schwere der Erkrankungen
Wir hoffen, dass Ihnen dieses Informationsblatt hilft, sich unserer Patienten, durch häufig nicht vorhersehbare Er- In bestimmten Fällen ist vor Betreten der Zimmer aus
zu orientieren und sind dankbar für Anregungen, unsere eignisse gekennzeichnet. hygienischen Gründen ein Kittel über die private Klei-
Hinweise – wenn erforderlich – zu verbessern. dung anzuziehen. Zusätzlich können Handschuhe,
Günstig im Sinne geringer Wartezeiten sind Besuche zwi- Mundschutz und ein Haarschutz erforderlich sein. Bitte
Mit freundlichen Grüßen schen 9:30 Uhr und 11:00 Uhr sowie zwischen 14:30 Uhr folgen Sie den Anweisungen des Personals, und ach-
Ihr Intensivteam und 19:00 Uhr. ten Sie auf die Schilder an den Zimmern.

Zur Schonung sollten Ängste, wie z. B. die Sorge, wie es mit dem Beruf wei-
maximal zwei Besucher tergeht oder ob es zu Hause Probleme gibt, können Pa-
pro Patient gleichzeitig tienten beschäftigen. Sie können Ihrem Angehörigen
die Intensivstation be- ein Gefühl der Vertrautheit, Geborgenheit und Ver-
treten. Bitte richten Sie ständnis vermitteln. Häufig genügt es, von zu Hause
Ihre Besuchsdauer und zu berichten oder – besonders bei beatmeten Patien-
-häufigkeit nach der ten – sich schweigend zu Ihrem Angehörigen zu set-
Belastbarkeit des Pa- zen und seine Hand zu halten.
tienten und sprechen Sollten Ihr Angehöriger oder Sie selbst den Rat oder
dies mit dem Pflege- Beistand eines Seelsorgers wünschen, vermitteln wir
personal ab. Ihnen gerne ein Gespräch.

Intensivstation – Information für Angehörige und Besucher