Sie sind auf Seite 1von 6

Safzungder CommissionInternationalede Canyone. V.

Beschlossen
auf der Gründungsversammlung am 27.01,2006
in Augsburg.

$ I Name,Sitz,Geschäftsjahr

eingetragen
1. Der Vereinsoll in dasVereinsregister werdenund heisstdann:
CommissionInternationale de Canyon €. V., kurz CIC' genannt.
und wurde aat27.01.2006gegrtindet.
2, Er hat seinenSitz in Wiggensbach
ist dasKalenderjah.
3. Geschäftsjahr

$ 2 Ziele und AufgabendesVereins

l. ZweckdesVereinsist die Förderung:


. der Volks- und Berufsbildung,
r desUmweltschutzes und
I der RettungausLebensgefahr.

nachAbs. l. wird verwirklichtdurch:


2.Der Satzungszweck

r Aus- und Fortbildungvon professionellen Amateuren,Canyonrettemsowie


Canyonftihrern,
Beftihigungszeugnisse,
Erteilungentsprechender
r Aus- und Fortbildungfür die Hilfsmaßnahmenin Notftillen sowie die Erteilung entspre-
chenderBefühigungszeugnisse,
r Unterstützungder Planungund Organisationvon auf Canyoningspezialisierten
Rettungs-
diensten,
. auchin den BereichenFüh-
Mitarbeiter,insbesondere
Aus- und Fortbildungehrenamtlicher
rung,Organisationund Verwaltung,
r mit mini-
Einrichtungvon Schluchtennach festgelegten,maximalenSicherheitsstandards
malemEingriff in die Natur,
r Entwicklungund Prüfungvon generellerAusrüstung,Rettungsgeräten und Rettungseinrich-
tungensowiedie wissenschaftliche Forschungauf allenGebietendesCanyonings,
. Zusammenarbeit mit nationalenund internationalen
Organisationen, Institutionen,Instituten
und Verbä:rden,
r für Profisund Amateure,
Strukturierungvon Sicherheits-und Ausbildungsrichtlinien
r ErforschungnattlrlicherSchluchten,
. FörderungdesUmweltbewusstseins und Erwachsenen,
bei Jugendlichen
. Die Pflegeund den Schutzvon Schluchten,
' Aufklärungder BevölkerungüberGefahrenan und in Canyons,
I Zusammenarbeit mit nationalenBehördenund Organisationen.
$ 3 Steuerbegünstigung

l. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Ab-
sctrnitts "StcucrbcgtinstigtcZweekc" dcr Abgabenordnung.Dcr Vcrcin ist sclbstlos tätig; cr vgr-
folgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftlicheZwecke.

2. Mittel des Vereins dtirfen nur für die satzungsmäßigenZwecke verwendet werden. Die Mitglie-
der erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglied keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Sie
haben bei ihrem Ausscheiden keinerlei Ansprüche an das Vereinsvermögen.Keine Person darf
durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe
Vergtitungen begünstigt werden.

$ 4 Mitgliedschaft

1. Mitgliederkönnenalle naftirlichenundjuristischenPersonenwerden,die die Ziele des


Vereinsunterst{itzen.
2. Die Mitgliedschaft wird erworben durch eine Beitriuserklärung und Aufirahme durch den
VorstandnachdemerfolgreichenAbschlussder erstenAusbildungsstufe.
3. Der Anmeldefragebogen ist wahrheitsgemtiß auszufüllen.FalscheAngabenkönnenzum sofor.ti-
genVereinsausschluss führen.NachtraglicheAnderungenhat dasMitglied dem Vorstandunver-
zäglich anzrszeigen.
4. Der Verein hat aktiveund passiveMitglieder.Aktive Mitglieder sind diejenigen,die gemäßder
Ausbildungsordnung desVereinesregelmäßigalle zwei JahreeineFortbildungdes
Vereinsbesuchen.PassiveMitglieder sind diejenigen,die nicht regelmäßigalle zwei Jahreeine
Fortbildungdes Vereinsbesuchen.Sie dtirfen demnachdie festgelegteBerufsbezeichnung der
CIC nicht ftihren. Wenn passiveMitglieder sich entschließen, wieder die \etztePrüfungihres
bisherigenAusbildungsweges zu besuchen, könnensie gemtißder Ausbildungsordnung desVer-
eins nach derenerfolgreichenAbsolvierungdie festgelegteBerufsbezeichnung der CIC wieder
ftihren.
5. Die MitgliedschaftendetdurchAustritt,AusschlussoderTod.
6. Der Austritt einesMitgliedeserfolgt durch schriftlicheErklärunggegenüberdem Vorstandmit
einerFrist von drei Monatenzum SchlussdesGeschäftsjahres.
7. Ein Mitglied kann durch Beschlussdes Vorstandesausgeschlossen werden,wenn es den Ver-
einszielenzuwider handelt oder seinenVerpflichtungengegenüberdem Verein nicht nach-
kommt.
$ 5 Rechteund Pflichten der Mitglieder

1. Dic Kurscdcs Vcrcinskönncnvorrallsn Mitgliedembesuchtwerden,sofemsie die Zugangsvo-


raussetzungenerftillten.
2.Die EinrichtungendesVereinsstehenjedemMitglied zur Verfiigung.
3. Die Leistungender FachgremienkönnenvonjedemMitglied in Anspruchgenommenwerden.
4. SonderleistungendesVereins(2. B. Versicherungen,
Kriseninterventionsprogrammeusw.) kön-
nen von jedem aktiven Mitglied, entsprechend
seinemAusbildungsstand, in Anspruchgenom-
menwerden.
5. Ausnahmegenehmigungen
(2. B. von Landratsämten,
Ministerienund sonstigenBehörden)ste-
henallenMitgliedernzur Verfügung,sofemSiedie daftir notwendigenAuflagenerfüllen.
6. Der VorstanderlässteineBeihagsordnung, die die Höhe derjährlich nt zahlendenBeiträgere-
gelt,welchevom Mitglied fristgerechtzu entrichtenist.
7. JedesMitglied, unabhängigvom Ausbildungsstand,
verpflichtetsich, insbesondere
die Sicher-
heitsrichtlinienund Standards
der CIC einzuhalten.
8. JedesMitglied, welchesselbständigden Sport ausübt,ist verpflichtet sich regelmäßigtiber
Neuerungenzu informierenund weiterzubilden.
9. Es könnenverschiedene Mitgliedergruppengegründetwerden(2. B. nach Qualifikationender
Mitglieder),welcheunterschiedliche
Rechteund Pflichtenhaben.

$ 6 OrganedesVereins

1. Vorstand/Präsidium
2. Mitgliederversammlung
3. Mitgliederbeirat
4. Fachgremium:Commissionftir Research;genanntCR-CIC
5. Fachgremium:Commissionftir Environment;genanntCE-CIC
könnengegründetwerden.
6. WeitereFachgremien

$ 7 Vorstand

1. Der Vorstandbestehtausdem Präsidentenund dem Stellvertreter.Sie bilden den Vorstandim


Sinnevon $ 26 BGB. Die Vorstandsmitglieder sindehrenamtlichUitig.
2. Die Amtszeitder Vorstandsmitglieder beträgt4 Jahre.Sie bleibenbis zur Bestellungdesneuen
Vorstandesim Amt.
4. Der Vorstandsoll in der Regelmonatlichtagen.Der Kommunikationsweg wird vom Vorstand
frei gewähltund ist nicht unbedingtauf ein persönliches
Treffenreduziert.
sindschriftlichzu protokollieren
5. Die Beschlüsse undvomPr?isidenten
nturtterzeichnen.
6. Der Präsident
flihrt die laufendenVereinsgeschäfte.
Ein Vorstandsmitglied
darffür seineTätig-
keit als Geschäftsführer
eineangemessene
Vergütungerhalten.
7. JcdesMitglied des Vorstandesist berechtigt,den Verein zu vertreten.Dies gilt bei Geschäften
bis zu einemEinzelwertvon 500,00€. Bei höherenWertenmussder Vorstandeinstimmigent-
scheiden.
8. Stehender Eintragungim Vereinsregister
oderder Anerkennungder Gemeinnützigkeit durchdas
zuständigeFinanzamtbestimmteSatzungsinhalte entgegen,ist der Vorstandberechtigt,entspre-
chendeAnderungeneigenständig durchzuführen.
9. Der Vorstandkann ftir Schäden,welchedurchleichteFahrlässiekeit entstanden sind,nicht haft-
bar gemachtwerden.

$ 8 Mitgliederversammlung

1. OberstesOrganist die Mitgliederversammlung. Siewird in der Regelvom Präsidenten geleitet.


2. Die Mitgliederversammlung stellt die Richtlinienfür die Arbeit desVereinsauf und entscheidet
Fragenvon grundsätzlicher Bedeutung.Zu denAufgabender Mitgliederversammlung gehören
insbesondere:
a) Wahl und Abwahl desVorstandeslPräsidiums
b) BeratungüberdenStandund die Planungder Arbeit
c) Genehmigung desvom VorstandvorgelegtenWirtschafts-und Investitionsplans
d) Beschlussfassung
überdenJahresabschluss
e) Entgegennahme desVorstandes
desGeschäftsberichtes
f) Beschlussfassung
überdie EntlastungdesVorstandes
3. Zur Mitgliederversammlung
wird vom Präsidenten
unterAngabeder vorläufigenTagesordnung
mindestens4 Wochenvorherschriftlicheingeladen.Sie tagt so oft es erforderlichist, in der Re-
gel einmalim Jahr.
4. Anträge sind schriftlich bis spätestenszum Dezember des laufenden Jahres bei dem
Mitgliederbeirateinzureichen.
5. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet statt,wenn mindestens25 % der Mitglie-
der sie unter Angabevon Grtindenverlangen.Sie mussspätestens fünf Wochennach Eingang
desAntragsauf schriftlicheBerufungtagen.
6. Die Mitgliederversammlung ist beschlussf?ihig,
wennmindestens25 YoderMitgliederanwesend
sind; ihre Beschlüssewerdenmit Stimmenmehrheit gefasst.Eine Stundenach Feststellungder
Beschlussunfühigkeit ist die Mitgliederversammlung mit denanwesenden Mitgliedembeschluss-
ftihig.
7. Über die Beschlüsseund, soweit zum Verständnisüber derenZustandekommen erforderlich,
auch über den wesentlichenVerlauf der Verhandlung,ist eine Niederschriftanzufertigen.Sie
wird vom Versammlungsleiter und demProtokollführerunterschrieben.
$ 9 Mitgliederbeirat

1. Er hat folgendeAufgaben:
. Beratuug dcs Vorstandes
r EntgegennahmeoSichtung, Auswertung und Weiterleitung von Anträgen der Mitglieder an
den Vorstand
2. Er besteht aus den jeweiligen Landesvertretern,die DelegierterlRepresentative/D€löguö
genannt
werden. JedesLand, von welchem Mitglieder im Verein sind, stellt mindestenseinen Delegier-
ten. Des weiteren gehört zum Mitgliederbeirat auch der Vizepräsident, der repräsentativeAufga-
ben wahrnimmt.
3. Er wird vorgeschlagenund gewählt von der Mitgliederversammlung.
4. Er hat keine Entscheidungsgewalt.

$ 10cR-crc

1. Die CR-CICist ein unabh?ingiges


Fachgremiumder CIC e. V.
Z.Die CIC e. V. ist derCR-CICgegentiber
weisungsbefugt.

s 11CE-CIC

1.Die CE-CICist ein Fachgremium


derCIC e. V.
2. Sievertritt denCIC e. V. in SacheUmwelt- und Naturschutz.
3. Zusammenarbeit mit Behörden,Organisationen und Verbändenin IhremAufgabenbereich
in en-
gerZusammenarbeit und Absprachemit der CIC e. V.

$ 12 weitere Fachgremien

1. Der Vorstand kann bei Bedarf weitere Fachgremienaufstellen.


2. Mitglieder neuer Fachgremienwerden vom Präsidium vorgeschlagenund ernannt.
$ 13 Satzungsänderungenund Auflösung

1. Über Satzungsändenrngen,die Anderung des Vereinszwecks und die Auflösung entscheidetdie


Mitgliederversammlung. Vorschläge zu Satzungsänderungen,Zweckänderungenund zur Auflö-
sung sind den stimmberechtigten Mitgliedern bis spätestenseinen Monat vor der Sitzung der
Mitgliederversammlung zuzuleiten. Für die Beschlussfassungist eine Mehrheit von drei Vierteln
der anwesendenStimmberechtigten erforderlich.
2. Anderungen oder Ergänzungender Satzung,die von der zuständigenRegisterbehördeoder vom
Finanzamtvorgeschrieben werden,werdenvom Vorstandumgesetztund bedtirfenkeiner Be-
schlussfassung
durch die Mitgliederversammlung.
Sie sind den Mitgliedern spätestens
mit der
nächstenEinladungzur Mitgliederversammlung
mitzuteilen.
3. llci Au{lösungdcs Vcrcinsodu bci Wcgfall dcr stcucrbcgtinstigtcn
Zwcckc ftillt dasVermögen
des Vereins an eine gemeinnützigtätige Hilß- und Rettungsorganisation,die vom Präsidium
ausgewähltwird und die es unmittelbarund ausschließlichfür gemeinnützigeZweckezu ver-
wendenhat.

g 14 Gründungsmitglieder

FolgendeGrtindungsmitglieder
erkennendie Satzungmit Ihrer Unterschriftan:

Augsburg,den27.01.2006

l. PräsidentdesCIC e. V., StefanHofmann

KassiererderCICo.V.,JozefJonnyLovrinovic]-*Fu

Grtindungsmitglied,
JtirgenPilger

Grtindungsmitglied,
Klaus SaschaKöhler

Grtindungsmitglied,
ThomasKaules

Gründungsmitglied,
RobertMoosmann

Gründungsmitglied,
Marc da Costa

Gründungsmitglied,
UrbanHerzog

D 4891