Sie sind auf Seite 1von 27

Sicherheitsventil, federbelastet

für Dämpfe, Gase und Flüssigkeiten


Typ 31

DE
Technische Dokumentation
ES

FR

GB

IT

NL

PL

RU

SI

DN 15 - DN 80

Deutsch

Typ 31
Niezgodka GmbH  www.niezgodka.de 06 / 2018 DE
Niezgodka GmbH
Bargkoppelweg 73
22145 Hamburg
Germany

+49 (0) 40 679 469-0

copyright © 2018 by Niezgodka GmbH Germany

Niezgodka GmbH  www.niezgodka.de


Sicherheitsventil, federbelastet
für Dämpfe, Gase und Flüssigkeiten
Typ 31

Inhaltsverzeichnis

Technische Daten
Datenblatt
Durchflussmengen
Datenblatt Position

Montage, Pflege und Wartung


Einbau- und Betriebsanleitung
Lagerung, Transport und Inbetriebnahme
Wartungsanleitung
Fehlersuche bei Betriebsstörungen

Abnahmen, Zertifikate
Konformitätserklärung
Bauteilkennzeichen Zertifikat
EG-Baumusterprüfung

Verkaufsbedingungen
Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen
Generelle Rücknahmebedingungen
Firmensitz und Auslandsvertretungen

IN 31
Niezgodka GmbH  www.niezgodka.de 01 / 2017 DE
Generelle Rücknahmebedingungen 2

Achtung!

Die Niezgodka GmbH behält sich das Recht vor, über eine Rücknahme ihrer Produkte vorgangsbezogen und zustandsabhängig
zu entscheiden.

Grundsätzlich werden nur Produkte zurückgenommen, die ungebraucht und nicht älter als zwei Jahre (Lieferdatum) sind.
Geleistete Montagetätigkeiten sowie anfallende Kosten der Rücknahme werden in Abzug gebracht

Sonderanfertigungen werden grundsätzlich nicht zurückgenommen.


Stornierungen sind bei Sonderanfertigungen nach Beginn des Fertigungsprozesses nicht kostenfrei möglich. Bereits angefallene
Fertigungskosten werden auf Basis des Fertigungsstandes in Rechnung gestellt.

Ersatz- und Verschleißteile sind von diesen Bedingungen ausgenommen und werden generell nicht zurückgenommen,
egal in welchem Zustand diese sich befinden.

RB
Niezgodka GmbH  www.niezgodka.de 01 / 2017 DE
Sicherheitsventil, federbelastet
für Dämpfe, Gase und Flüssigkeiten
Typ 31
Standardausführung:

Werkstoff: Eintrittskörper / Federhaube, Temperaturbereiche


Ausblasegehäuse metallisch dichtend
Typ 31.1: BG I 1.0460 / 0.7043 -10°C bis 280°C
BG II - IV 1.0619 / 1.0619 -10°C bis 280°C
Typ 31.2: BG I 1.4571 / 1.4581 -60°C bis 280°C
BG II - IV 1.4571, 1.4581 / 1.4581 -60°C bis 280°C
Typ 31.7: BG I - IV 1.4571 / 1.4308 -200°C bis 280°C
Anschlüsse: weich dichtend
Flanschanschlüsse nach: DIN EN / ASME B16.5 siehe techn. Anhang: KWD-1

Zulassungen: nur BG I

Druckgeräterichtlinie: 2014/68/EU
Konformitätserklärung

H
0045
Bauteilkennzeichen
VdTÜV-Merkblatt
AD 2000 Merkblatt A 2 TÜV • SV • XX-713 / 820 / 896 / 902 • do • D/G/F • αw • p
do

DN
SE
DN
SA

BG IV BG III BG II BG I

BG Eintritt Austritt Bauhöhe ´H´ für Kopf Ausflussziffer Ansprechdruck Gewicht


DN NPS PN / Class do SE DN NPS PN / Class SA A C D/G F p min. p max.
[mm] [mm] [mm] [mm] [mm] αw max. αw [bar(g)] [bar(g)] ~ [kg]

15 ½ 16-63
12,5 90 20 ¾ 16-40
95 282 268 0,45 0,32 0,20 40 4,3
I 16 0,38 0,29 0,15 40 4,5
20 ¾ 150-600
18
95 25 1 150-300 100 287 273
0,28 0,22 0,10 20 4,6

25 1 16-63 20 105 32 1¼ 16-40 105 395 375 0,43 0,34 10,2


II 0,10 40
32 1¼ 150-600 25 115 40 1½ 150-300 115 405 385 0,41 0,32 11,2

40 1½ 16-63 32 125 50 2 16-40 125 450 430 0,39 0,28 40 15,0


III 0,05
50 2 150-600 40 145 65 2½ 150-300 145 470 450 0,31 0,23 36 19,3

65 2½ 16-63 50 155 80 3 16-40 155 700 620 0,45 0,33 25 36,0


IV 0,05
80 3 150-600 60 175 100 4 150 175 730 650 0,44 0,30 18 41,0

weitere Ausführungen auf Anfrage

K 31
Niezgodka GmbH  www.niezgodka.de 06 / 2018 DE
Sicherheitsventil, federbelastet
für Dämpfe, Gase und Flüssigkeiten
Typ 31

Massenstromtabelle
Wasser bei 20°C [103 kg/h]
BG I II III IV
DN Eintr. 15 20 20 25 32 40 50 65 80
do [mm] 12,5 16 18 20 25 32 40 50 60
αW max. 0,32 0,29 0,22 0,34 0,32 0,28 0,23 0,33 0,30
pe [bar(g)]
0,05 1,1 4,4 5,7 12,8 16,7
0,1 0,9 1,3 1,3 2,4 3,6 5,1 6,6 14,7 19,3
0,2 1,1 1,6 1,6 3,0 4,4 6,3 8,1 18,1 23,6
0,3 1,3 1,9 1,8 3,4 5,1 7,2 9,3 20,8 27,3
0,4 1,4 2,1 2,0 3,9 5,7 8,1 10,4 23,3 30,5
0,5 1,5 2,3 2,2 4,2 6,2 8,9 11,4 25,5 33,4
1,0 2,1 3,1 3,0 5,7 8,4 12,0 15,4 34,6 45,2
1,5 2,6 3,8 3,7 7,0 10,3 14,7 18,9 42,3 55,4
2,0 3,0 4,4 4,2 8,1 11,9 17,0 21,8 48,9 64,0
2,5 3,3 4,9 4,7 9,0 13,3 19,0 24,4 54,7 71,5
3,0 3,6 5,4 5,2 9,9 14,5 20,8 26,7 59,9 78,4
3,5 3,9 5,8 5,6 10,7 15,7 22,5 28,8 64,7 84,7
4,0 4,2 6,2 6,0 11,4 16,8 24,0 30,8 69,1 90,5
4,5 4,4 6,6 6,3 12,1 17,8 25,5 32,7 73,3 96,0
5 4,7 7,0 6,7 12,8 18,8 26,9 34,5 77,3 101,2
6 5,1 7,6 7,3 14,0 20,6 29,4 37,8 84,7 110,8
7 5,5 8,2 7,9 15,1 22,2 31,8 40,8 91,5 119,7
8 5,9 8,8 8,4 16,1 23,8 34,0 43,6 97,8 128,0
9 6,3 9,3 9,0 17,1 25,2 36,0 46,3 103,7 135,7
10 6,6 9,8 9,4 18,0 26,6 38,0 48,8 109,3 143,1
12 7,3 10,8 10,3 19,8 29,1 41,6 53,4 119,7 156,7
14 7,8 11,6 11,2 21,4 31,4 44,9 57,7 129,3 169,3
16 8,4 12,4 11,9 22,8 33,6 48,1 61,7 138,3 181,0
18 8,9 13,2 12,7 24,2 35,6 51,0 65,4 146,6 192,0
20 9,4 13,9 13,4 25,5 37,6 53,7 69,0 154,6
25 10,5 15,6 28,6 42,0 60,1 77,1 172,8
30 11,5 17,0 31,3 46,0 65,8 84,4
35 12,4 18,4 33,8 49,7 71,1 91,2
40 13,2 19,7 36,1 53,1 76,0

V 31-1
Niezgodka GmbH  www.niezgodka.de 01 / 2017 DE
Sicherheitsventil, federbelastet
für Dämpfe, Gase und Flüssigkeiten
Typ 31

Massenstromtabelle
Sattdampf [kg/h]
BG I II III IV
DN Eintr. 15 20 20 25 32 40 50 65 80
do [mm] 12,5 16 18 20 25 32 40 50 60
αW max. 0,45 0,38 0,28 0,43 0,41 0,39 0,31 0,45 0,44
pe [bar(g)]
0,05 25 100 128 287 375
0,1 20 29 28 53 78 116 146 331 436
0,2 25 36 34 64 94 140 178 401 531
0,3 30 42 39 73 106 160 203 459 617
0,4 33 46 43 80 117 177 224 508 686
0,5 37 51 47 86 127 191 241 550 741
1,0 64 88 81 150 219 341 423 986 1350
1,5 74 102 95 174 256 406 500 1176 1617
2,0 95 132 123 229 340 539 669 1553 2139
2,5 112 155 144 271 402 635 788 1827 2517
3,0 127 175 164 310 462 720 894 2072 2854
3,5 143 198 184 349 521 811 1008 2336 3218
4,0 158 219 204 387 576 898 1116 2587 3563
4,5 174 241 225 426 635 990 1229 2850 3925
5 189 262 244 463 690 1075 1335 3096 4265
6 220 305 284 538 802 1250 1553 3600 4959
7 251 348 324 615 916 1427 1772 4110 5660
8 282 391 364 690 1029 1603 1991 4616 6358
9 313 433 404 766 1141 1778 2208 5120 7053
10 344 476 444 841 1254 1954 2427 5628 7752
12 406 562 524 993 1479 2305 2863 6638 9143
14 467 646 603 1143 1703 2654 3296 7641 10525
16 528 731 682 1292 1925 3000 3726 8639 11899
18 589 815 760 1440 2146 3344 4154 9630 13265
20 650 899 839 1590 2369 3691 4585 10629
25 804 1113 1964 2931 4568 5673 13153
30 958 1325 2343 3491 5440 6757
35 1112 1538 2714 4051 6314 7841
40 1265 1750 3095 4610 7185

V 31-2
Niezgodka GmbH  www.niezgodka.de 06 / 2018 DE
Sicherheitsventil, federbelastet
für Dämpfe, Gase und Flüssigkeiten
Typ 31

Volumenstromtabelle
3
Luft bei 0°C und 1013 mbar [m n /h]
BG I II III IV
DN Eintr. 15 20 20 25 32 40 50 65 80
do [mm] 12,5 16 18 20 25 32 40 50 60
αW max. 0,45 0,38 0,28 0,43 0,41 0,39 0,31 0,45 0,44
pe [bar(g)]
0,05 31 123 158 353 463
0,1 25 37 35 67 99 146 184 417 549
0,2 33 47 45 84 124 184 234 527 698
0,3 41 57 53 100 146 219 277 628 844
0,4 47 65 61 113 167 252 318 720 973
0,5 54 75 68 127 186 281 354 808 1087
1,0 77 106 98 181 265 412 512 1193 1632
1,5 100 138 128 237 347 552 679 1596 2195
2,0 121 167 156 290 430 683 847 1969 2711
2,5 142 196 183 344 510 804 999 2316 3190
3,0 162 225 209 397 592 922 1145 2655 3657
3,5 183 253 236 448 667 1040 1291 2994 4124
4,0 204 282 263 499 743 1158 1438 3333 4591
4,5 225 311 290 549 818 1275 1584 3672 5058
5 245 339 317 600 894 1393 1730 4012 5526
6 287 397 370 702 1045 1629 2023 4691 6461
7 328 454 424 803 1197 1865 2316 5370 7397
8 370 512 477 905 1348 2101 2610 6050 8334
9 412 569 531 1007 1500 2337 2903 6731 9271
10 453 627 585 1109 1651 2574 3197 7412 10209
12 537 742 692 1312 1955 3047 3785 8775 12086
14 620 858 800 1517 2259 3521 4373 10139 13966
16 704 973 908 1721 2564 3996 4963 11506 15848
18 787 1089 1016 1926 2869 4471 5553 12875 17733
20 871 1205 1124 2131 3174 4947 6144 14245
25 1081 1495 2644 3939 6139 7625 17678
30 1292 1795 3159 4707 7335 9111
35 1503 2079 3676 5477 8536 10601
40 1715 2373 4195 6250 9740

V 31-3
Niezgodka GmbH  www.niezgodka.de 06 / 2018 DE
Sicherheitsventil, federbelastet
für Dämpfe, Gase und Flüssigkeiten
Typ 31

133
120 125
131*
122
132
121
086
130*
085
082
081
030
080
084

092
060*

003
006*
025
001

BG I BG I
Kopf C Kopf A

Pos. Stück Bezeichnung Pos. Stück Bezeichnung

001 1 Eintrittskörper 086 1 Gegenmutter


003 1 Sitz 092 2 Sprengring
006 * 1 Dichtring 120 1 Kappe
025 4 Schraube 121 1 Lüftekappe
030 1 Federhaube 122 1 Kupplung
060 * 1 Kegel komplett 125 1 Lüftehebel
560 1 Kegel 130 * 1 O-Ring
062 1 Kegeldichtung 131 * 1 O-Ring
063 1 Kegelring 132 1 Kerbstift
080 1 Spindel 133 1 Kerbstift
081 1 Feder
082 1 Federteller, oben
084 1 Federteller, unten
085 1 Druckschraube * Verschleißteile

M 31-BGI
Niezgodka GmbH  www.niezgodka.de 01 / 2017 DE
Sicherheitsventil, federbelastet
für Dämpfe, Gase und Flüssigkeiten
Typ 31

125
141
142
120 122
131*
132
121
086
130*
085
082
081
030

080
112
084
092
089
057
059*
056
107
060*
003
006*

001
025

BG II BG II
Kopf C Kopf A

Pos. Stück Bezeichnung Pos. Stück Bezeichnung

001 1 Eintrittskörper 085 1 Druckschraube


003 1 Sitz 086 1 Gegenmutter
006 * 1 Dichtring 089 1 Führungsteller
025 4 Schraube 092 1 Sprengring
030 1 Federhaube 107 1 Spannhülse
056 2 Hutmutter 112 1 geteilter Ring
057 2 Gewindestift 120 1 Kappe
059 * 2 Dichtring 121 1 Lüftekappe
060 * 1 Kegel komplett 122 1 Kupplung
560 1 Kegel 125 1 Lüftehebel
062 1 Kegeldichtung 130 * 1 O-Ring
063 1 Kegelring 131 * 1 O-Ring
067 1 Sicherungsschraube 132 1 Kerbstift
080 1 Spindel 141 1 Bolzen
081 1 Feder 142 2 Sicherungsscheibe
082 1 Federteller, oben
084 1 Federteller, unten * Verschleißteile

M 31-BGII
Niezgodka GmbH  www.niezgodka.de 01 / 2017 DE
Sicherheitsventil, federbelastet
für Dämpfe, Gase und Flüssigkeiten
Typ 31

125
141
142
122
131*
132
120 121
086
130*
085
082
081
030

080
112
092
084
089
057
059*
056
107
060*
003
008*

006*
001
025

BG III BG III
Kopf C Kopf A

Pos. Stück Bezeichnung Pos. Stück Bezeichnung

001 1 Eintrittskörper 084 1 Federteller, unten


003 1 Sitz 085 1 Druckschraube
006 * 1 Dichtring 086 1 Gegenmutter
008 * 1 Dichtring 089 1 Führungsteller
025 8 Schraube 092 1 Sprengring
030 1 Federhaube 107 1 Spannhülse
056 2 Hutmutter 112 1 geteilter Ring
057 2 Gewindestift 120 1 Kappe
059 * 2 Dichtring 121 1 Lüftekappe
060 * 1 Kegel komplett 122 1 Kupplung
560 1 Kegel 125 1 Lüftehebel
062 1 Kegeldichtung 130 * 1 O-Ring
063 1 Kegelring 131 * 1 O-Ring
067 1 Sicherungsschraube 132 1 Kerbstift
080 1 Spindel 141 1 Bolzen
081 1 Feder 142 2 Sicherungsscheibe
082 1 Federteller, oben * Verschleißteile

M 31-BGIII
Niezgodka GmbH  www.niezgodka.de 01 / 2017 DE
Sicherheitsventil, federbelastet
für Dämpfe, Gase und Flüssigkeiten
Typ 31

139
129
125
141
142
131*
120 122
132
121
090
138
086
130*
108
085
082
080
081
030
112
092
084
119
110
089
107
025
026*

005*
003 060*
008*
020 006*
027 038
001

BG IV BG IV
Kopf C Kopf A

Pos. Stück Bezeichnung Pos. Stück Bezeichnung Pos. Stück Bezeichnung

001 1 Eintrittskörper 073 1 O-Ring 121 1 Lüftekappe


003 1 Sitz 074 1 Kegelplatte 122 1 Kupplung
005 * 1 O-Ring 080 1 Spindel 125 1 Lüftehebel
006 * 1 Dichtring 081 1 Feder 129 1 Druckscheibe
008 * 1 Dichtring 082 1 Federteller, oben 130 * 1 O-Ring
020 8 Mutter 084 1 Federteller, unten 131 * 1 O-Ring
025 8 Schraube 085 1 Druckschraube 132 1 Kerbstift
026 * 1 Dichtring 086 1 Gegenmutter 138 1 Schraube
027 8 Stiftschraube 089 1 Führungsteller 139 2 Mutter
030 1 Federhaube 090 1 Schraube 141 1 Bolzen
038 1 Ausblasegehäuse 092 1 Sprengring 142 2 Sicherungsscheibe
060 * 1 Kegel komplett 107 1 Spannhülse
560 1 Kegel 108 1 Mutter
062 1 Kegeldichtung 110 1 Buchse
063 1 Kegelring 112 1 geteilter Ring
065 1 Sicherungsmutter 119 1 Sicherungsring
067 1 Sicherungsschraube 120 1 Kappe * Verschleißteile

M 31-BGIV
Niezgodka GmbH  www.niezgodka.de 01 / 2017 DE
Einbau- und Betriebsanleitung 15
für Sicherheits- und Entlastungsventile

Sicherheits- / Entlastungsventile sind hochwertige Armaturen, die sorgfältig behandelt werden müssen. Die Dichtflächen an Sitz (001 / 003) und
Kegel (060) sind gehärtet bzw. vergütet, geschliffen und geläppt. Durch unsachgemäße Behandlung können sie beschädigt werden.
Undichtheit und Funktionsunfähigkeit könnten die Folgen sein.

Arbeitsweise:
Erreicht der Druck vor dem Sicherheits- / Entlastungsventile den Ansprechdruck, spricht das Ventil an, d.h. es öffnet zunächst ein wenig und
führt geringe Mengen Medium ab. Steigt der Druck weiter an, öffnet es weiter und es wird auch mehr Medium abgeführt. Bei max. 10% (5%)
Druckanstieg ist der für den abzuführenden Massenstrom erforderliche Hub erreicht. Sinkt der Druck auf 10% (Gase / Dämpfe u. Gase) bzw.
20% (inkompressible Medium / Flüssigkeiten) unter den Ansprechdruck ab, schließt das Ventil und es entweicht kein Medium mehr.

Wartung:
Sicherheits- / Entlastungsventile sind in Konstruktion und Herstellung so beschaffen, dass ein Optimum an Qualität und Servicefreundlichkeit
erreicht wird. Ein Minimum an Pflege und Wartung ist das Ergebnis beim Einsatz unserer Armaturen.
Eine Wartung darf daher nur durch geschultes Personal erfolgen.

Darum gilt Folgendes:

Ein- und Austrittsöffnungen sind mit Schutzkappen versehen. Diese sind vor dem Einbau zu entfernen. Die Ventile dürfen nicht
geworfen werden (Undichtheit / Funktionsunfähigkeit kann die Folge sein).
Die Anlage ist vor Einbau des Ventils zu spülen! Bei nicht ausreichend gereinigter Anlage oder unsachgemäßer Montage kann das
Ventil schon beim ersten Ansprechen undicht werden. Die Montage der Gewindeventile sollte ohne Hanf oder PTFE-Band
erfolgen, Metalldichtringe sind zu bevorzugen.
Der Einbau der Sicherheits- / Entlastungsventile ist immer senkrecht, d.h. mit stehender Ventilspindel (080) durchzuführen.
Für die auf Dauer einwandfreie Funktion ist es weiterhin erforderlich, das Ventil spannungsfrei in die Anlage zu montieren.
Die Sicherung der Anlüftevorrichtung bei Ventilkopf "A" (Bindedraht) ist erst nach beendetem Einbau des Ventils zu entfernen.
Nach vollendeter Montage und Erreichen von 85% des Ansprechdruckes ist nunmehr die Anlüftung zu betätigen (Funktionstest).
Letzteres gilt auch für die Anlüftungen "B", "D" und "E". Die Ausführung Kopf "C" sollte nur extern mit Gas oder bei 100%ig
gereinigter Anlage zur Überprüfung auf den Ansprechdruck gebracht werden.

Für Ventile (speziell) im Dampfeinsatz gilt:


Regelmäßige Überprüfung der Funktion durch Betätigung der Anlüftung, mind. alle 4 Wochen.
Verschmutzungen in der Anlage (z.B. Dichtbandreste o. ä.) gefährden die Dichtflächen des Ventils (Kegel 060 und Sitz 001 / 003).
Auch kleine Verunreinigungen verursachen Undichtheiten. Diese können jedoch evtl. noch durch Betätigung der Anlüftung
abgeblasen werden (hierbei muss ein deutlicher Hub der Ventilspindel (080) erreicht werden).
Der Zuleitungsstutzen für das Ventil muss so kurz wie möglich gehalten werden und mindestens die gleiche Nennweite wie das
Ventil haben. Der Druckverlust in der Zuleitung darf nicht höher als 3% vom Ansprechdruck sein.
Die Ausblaseleitung ist mit Gefälle und in ausreichender Dimension zu verlegen. Anfallendes Kondensat muss gefahrlos abgeführt
werden. In der Ausblaseleitung sollte der Eigengegendruck nicht mehr als 10% des Ansprechdruckes betragen.
Der Betriebsdruck der Anlage sollte mindestens 5% unter dem Schließdruck des Ventils liegen (Druckspitzen bei Kolbenpumpen
beachten!). Ein einwandfreies Schließen des Ventils nach dem Abblasen ist somit gewährleistet.

≥ 0,5%

Transportsicherung

Schutzkappen

Füllleitung Entleerungsleitung

EB_SV/EV
Niezgodka GmbH  www.niezgodka.de 01 / 2017 DE
Lagerung, Transport und Inbetriebnahme 15

Allgemeines: NI-Armaturen sind hochwertige Produkte, die sorgfältig behandelt werden müssen. Die Dichtflächen an Sitz (001 / 003) und
Kegel (060) sind gehärtet bzw. vergütet, geschliffen und geläppt. Durch unsachgemäße Behandlung können sie beschädigt
werden, Undichtheit und Funktionsunfähigkeit könnten die Folgen sein.
Diese müssen daher gegen Erschütterungen geschützt werden (Werfen, Stoßen, Schlagen usw.). Bei Armaturen mit Lüftehebel
dürfen diese nicht als Tragegriff missbraucht werden. Bei Transport, Montage und Wartung sind diese stets durch sichere
Befestigung gegen Um- oder Herunterfallen zu sichern.

Folgende Lagerungsbedingungen sind einzuhalten:

Umgebung: Lagerorte von Armaturen sollten sauber und trocken sein.

Temperatur: NI-Armaturen sollten bei Temperaturen zwischen 5°C bis 35°C gelagert werden, optimal sind 10°C bis 20°C.
Bei weichdichtenden Armaturen sind die Angaben für die Kegeldichtung zu beachten.

Transport: Für den Transport ist geeignetes Verpackungsmaterial zu verwenden. Ein- und Austrittsöffnungen sind beim Transport durch
Schutzkappen oder -stopfen zu schützen. Diese dürfen erst vor der Montage entfernt werden.

Inbetriebnahme:

Nach Transport und längerer Lagerung der Armaturen mit einem voreingestellten Ansprechdruck ist ein verzögertes erstes Öffnen durch einen
sogenannten Verklebungseffekt von Sitz (001 / 003) und Kegel (060) des Ventils normal.
Dieses trifft sowohl bei Dichtflächen aus Metall / Elastomere als auch bei hochglanzpolierten Dichtflächen aus Metall / Metall zu.

Nach dem Einbau des Ventils werden durch eine über den eigentlichen Ansprechdruck erhöhte Druckbeaufschlagung sowie durch die
Betätigung der Anlüftung die Dichtflächen voneinander gelöst.

Danach ist die Armatur wieder mit dem voreingestellten Ansprechdruck unter Berücksichtigung der/des zugelassenen Drucksteigerung /
Schließdrucks voll funktionsfähig.

Achtung!

• Grundsätzlich sind die örtlichen Sicherheitsanweisungen einzuhalten.

• Vor der Inbetriebnahme sind die Angaben zu Werkstoff, Druck, Temperatur und Strömungsrichtung zu überprüfen.

• Die Daten des Ventils auf Zuordnung zur Anlage zu überprüfen.

• Rückstände in Rohrleitungen und Armaturen (Schweißperlen, Schleifstaub, Schmutz usw.) führen zu Undichtheiten
bzw. Beschädigungen.

• Beim Betrieb mit hohen (> 50°C) oder tiefen (< 0°C) Medientemperaturen besteht Verletzungsgefahr beim Berühren der Armatur.

• Evtl. eingesetzte Blockierschraube (149) aus der Kappe (120) entfernen.

• Vor der Inbetriebnahme sind Schutzkappen und Transportsicherung zu entfernen.

• Ein Verkleben, Einfrieren oder Blockieren des Ventils ist unbedingt zu vermeiden.

• Beim Betrieb ohne Abblaseleitung kann das Medium schlagartig aus dem Ventilaustritt ausströmen. Verletzungsgefahr!

• Beim Abblasen können hohe Strömungsgeräusche auftreten.

Vor jeder Inbetriebnahme einer Neuanlage bzw. Wiederinbetriebnahme einer Anlage nach Reparaturen oder Umbauten ist sicherzustellen:

• Der ordnungsgemäße Abschluss aller Arbeiten!

• Die richtige Funktionsstellung der Armatur.

• Schutzvorrichtungen sind angebracht.

LTI
Niezgodka GmbH  www.niezgodka.de 01 / 2017 DE
Wartungsanleitung 15
für Sicherheits- und Entlastungsventile

Wartung:
NI-Sicherheits- / Entlastungsventile sind in Konstruktion und Herstellung so beschaffen, dass ein Optimum an Qualität und
Servicefreundlichkeit erreicht wird. Ein Minimum an Pflege und Wartung ist das Ergebnis beim Einsatz unserer Armaturen.
Für den Austausch von Sicherheits- / Entlastungsventilen / Ersatzteilen wird ebenfalls empfohlen, diese nur in einer autorisierten
Werkstatt durchführen zu lassen. Stehen keine geeigneten Reparaturmittel zur Verfügung, so ist es zweckmäßig, das gesamte
Ventil an die Niezgodka GmbH einzusenden. Alle durch uns gelieferten Ersatzteile sind uneingeschränkt für den Einbau in unsere
Ventile geeignet. Da jedoch die gelieferten Ventile auf den jeweiligen Einsatzfall abgestimmt sind, ist es erforderlich, bei der
Bestellung von Ersatzteilen unsere Ventil-Nr. und die Lieferschein- / Rechnungsnummer bzw. die Kommissionsnummer des
Vorgangs mit anzugeben.

Prüfintervalle:
Für NI-Sicherheits- / Entlastungsventile speziell im Dampfeinsatz mind. alle 4 Wochen. Prüfintervalle für andere
Einsatzbedingungen und die übrige Wartung sind vom Betreiber den Betriebsbedingungen entsprechend festzulegen. Prüfungen
und Kontrollen sind mindestens bei jeder inneren oder äußeren Prüfung des zugehörigen Druckgerätes durchzuführen.

Regelmäßiges Anlüften:
Um die Funktionsfähigkeit zu prüfen und mögliche Verunreinigungen oder Ablagerungen zu entfernen, ist bei Sicherheits- /
Entlastungsventilen regelmäßig die Anlüftung zu betätigen. Dies ist bei Ventilen mit Ventilkopf ”A“, ”B“, ”E“, ”M“ und ”H“ bei einem
Druck ≥ 85% des Ansprechdrucks manuell möglich. Ventile mit Kopf ”C“ (gasdicht mit Kappe) sollten nur extern mit Gas oder bei
100%ig sauberer Anlage auf den Ansprechdruck gebracht werden.

Undichtheiten:
Undichtheiten können bei Sicherheits- / Entlastungsventilen infolge von Verunreinigungen zwischen Sitz (001 / 003) und Kegel
(060) oder durch Beschädigungen der Dichtflächen entstehen, die durch Verunreinigungen im Medium oder durch das Medium
selbst verursacht wurden. Verunreinigungen können entfernt werden, indem das Sicherheits- / Entlastungsventil durch Anlüften
zum Abblasen gebracht wird. Lässt sich die Undichtheit dadurch nicht beseitigen, handelt es sich wahrscheinlich um eine
Beschädigung der Dichtflächen. Diese kann durch Nachbearbeitung (Läppen) der Dichtflächen behoben werden. Die
erforderlichen Arbeiten sollten nur beim Hersteller oder von einer vom Hersteller autorisierten Werkstatt durchgeführt werden.
Undichtheiten können ebenfalls auftreten, wenn der Betriebsdruck zu nahe am Ansprechdruck liegt. Hier ist die Auslegung des
Sicherheits- / Entlastungsventiles zu überprüfen.

Korrosionsschutz:
Nicht rostfreie NI-Sicherheits- / Entlastungsventile sind werksseitig mit einem Schutzanstrich versehen. Bei feuchter Umgebung
kann das nachträgliche Aufbringen von weiterem Korrosionsschutz erforderlich werden. In diesem Falle ist darauf zu achten, dass
die Funktionsfähigkeit beweglicher Teile (z.B. Spindel (080) und Kegel (060)) nicht beeinträchtigt wird. Köpfe mit manueller
Anlüftung, der Ausblasraum und freiabblasende Sicherheits- / Entlastungsventile sollten nicht nachträglich lackiert werden. Für
stark korrosive Bedingungen sollten Sicherheits- / Entlastungsventile aus Edelstahl verwendet werden.

Achtung!
Vor jeder Montage, Demontage oder Öffnung des Sicherheits- / Entlastungsventils ist sicherzustellen, dass die Anlage drucklos ist.
Die übrigen Maße und Eigenschaften der Dichtung, Vorspannkräfte, Anzugsmomente etc. sind vom Anwender entsprechend den
Betriebsbedingungen in der Anlage zu bestimmen. Dabei ist folgendes besonders zu beachten:

Von Mediumresten in dem Sicherheits- / Entlastungsventil oder der Federhaube geht erhebliche Verätzungs-, Verbrennungs- und
Vergiftungsgefahr aus. Vor der Demontage eines Ventils von der Anlage ist daher festzustellen, welches Medium sich in dem
Sicherheits- / Entlastungsventil befindet und es sind entsprechende Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

WA_SV/EV
Niezgodka GmbH  www.niezgodka.de 06 / 2017 DE
Fehlersuche bei Betriebsstörungen 15
für Sicherheits- und Entlastungsventile

Störung mögliche Ursachen Abhilfe

Sicherheits- / Entlastungsventil Flansch- und Gewindeschutzkappen Flansch- und Gewindeschutzkappen


spricht nicht an wurden nicht entfernt entfernen

Spindelblockierschraube (149) Spindelblockierschraube (149)


wurde nicht entfernt entfernen

Faltenbalg-Ausführung (161) defekt, nicht Sicherheits- / Entlastungsventil


mehr gegendruckkompensierend austauschen

zähes / klebendes / aushärtendes Medium Regelmäßiges Anlüften oder Heizen /


Kühlen des Sicherheits- / Entlastungsventils

Vereisungen beim Abblasen Heizmantel verwenden!

Der Einstelldruck ist zu hoch / niedrig Sicherheits- / Entlastungsventil neu


einstellen oder austauschen

nicht anlüftbar Druck unter ≤ 85% vom Ansprechdruck Sicherheits- / Entlastungsventil muss über
≥ 85% vom Ansprechdruck anlüftbar sein

Sicherheits- / Entlastungsventil Der Arbeitsdruck ist ≥ 90% Der Arbeitsdruck muss ≤ 90%
am Sitz undicht vom Ansprechdruck vom Ansprechdruck sein

Verunreinigungen zwischen Sitz (001 / 003) Anlüften des Sicherheits- /


und Kegel (060) Entlastungsventils, gegebenenfalls
austauschen

Verletzungen durch Mediumreste Verätzungs-, Verbrennungs- und/oder Vor der Demontage des SV / EV feststellen,
Vergiftungsgefahr welches Medium sich im SV / EV befindet

Flattern zu groß ausgelegtes Sicherheits- / kleineres Sicherheits- / Entlastungsventil


Entlastungsventil wählen

Öffnungsdruck zu hoch zu klein ausgelegtes Sicherheits- / größeres Sicherheits- / Entlastungsventil


Entlastungsventil wählen

FB_SV/EV
Niezgodka GmbH  www.niezgodka.de 01 / 2017 DE
Konformitätserklärung 1
gem. Anhang IV der Richtlinie (DGRL) 2014/68/EU

Die Niezgodka GmbH erklärt hiermit, dass Konstruktion, Herstellung und Prüfung dieser Druckgeräte mit der Richtlinie
2014/68/EU und den nationalen Vorschriften AD 2000-Merkblätter A2 und A4 VdTÜV-Merkblatt Sicherheitsventil 100,
DIN-EN-ISO-4126-1, DIN-EN-12266, DIN-EN-12516 übereinstimmen und folgendem Konformitätsbewertungsverfahren
unterzogen wurden:

Modul B + D - Kategorie IV
nach Artikel 4 und Anhang II
EG-Baumusterprüfung - Zertifikat-Nr.: siehe Tabelle
Qualitätssicherung Produktion

Zertifikat Nr. 07/202/1201/Z/0093/17/D/0070

Die Überwachung erfolgt durch


TÜV CERT – Zertifizierungsstelle der 0045
TÜV NORD Systems GmbH & Co. KG
Große Bahnstraße 31
DE-22525 Hamburg
Benannte Stelle, Kennnummer 0045

Sicherheitsventil Typ Nennweite Eintritt TÜV-Bauteilkennzeichen EG Zertifikat-Nr.

6 DN 15 - DN 25 TÜV-SV 604 07 202 1201 Z 0006/13/D/0070


7 DN 50 - DN 125 TÜV-SV 725 07 202 1201 Z 0028/14/D/0070
10 BG I DN 10 - DN 20 TÜV-SV 847 07 202 1201 Z 0004/13/D/0070 Rev.1
10 BG II DN 20 - DN 50 TÜV-SV 878 07-202 1201 Z 0028/13/D/0070
12.1 DN 100 TÜV-SV 657 07-202 1201 Z 0093/14/D/0070 Rev.1
19 DN 20 - DN 50 TÜV-SV 940 07 202 1201 Z 0031/13/D/0070
21, 22 DN 20 - DN 25 TÜV-SV 1036 07 202 1201 Z 0005/13/D/0070
30, 31 BG I DN 15 - DN 25 TÜV-SV 713 07 202 1201 Z 0115/13/D/0070
30, 31 BG II DN 25 - DN 40 TÜV-SV 820 07 202 1201 Z 0116/13/D/0070
30, 31 BG III DN 40 - DN 65 TÜV-SV 896 07 202 1201 Z 0011/14/D/0070 Rev.1
30, 31 BG IV DN 65 - DN 100 TÜV-SV 902 07 202 1201 Z 0012/14/D/0070 Rev.1
32 BG I - do 8 DN 15 TÜV-SV 906 07 202 1201 Z 0068/14/D/0070
32 BG I - do 12,5 DN 15 TÜV-SV 920 07 202 1201 Z 0049/14/D/0070
32 BG II DN 20 - DN 25 TÜV-SV 887 07 202 1201 Z 0067/14/D/0070
32 BG III DN 32 - DN 40 TÜV-SV 900 07 202 1201 Z 0051/14/D/0070
32 BG IV DN 50 - DN 65 TÜV-SV 901 07 202 1201 Z 0075/14/D/0070
35 DN 25 u. DN 50 TÜV-SV 1045 07 202 1201 Z 0130/13/D/0070
50 DN 8 - DN 10 TÜV-SV 1141 07 202 1201 Z 0121/15/D/0070
62 DN 25 - DN 32 TÜV-SV 984 07 202 1201 Z 0073/13/D/0070
66 DN 8 - DN 50 TÜV-SV 809 07 202 1201 Z 0057/13/D/0070
67 DN 25 TÜV-SV 885 07 202 1201 Z 0074/13/D/0070
69 DN 20 - TÜV-SV 935 07 202 1201 Z 0099/13/D/0070
98 DN 25 DN 50 TÜV-SV 1066 07 202 1201 Z 0100/13/D/0070
110 BG I DN 10 - DN 20 TÜV-SV 1050 07 202 1201 Z 0041/13/D/0070 Rev.1
110 BG II DN 15 - DN 50 TÜV-SV 990 07 202 1201 Z 0040/13/D/0070
140 BG I DN 10 - DN 20 TÜV-SV 1067 07 202 1201 Z 0056/14/D/0070 Rev.1

Niezgodka GmbH
Bargkoppelweg 73
DE-22145 Hamburg

Hamburg, den 01.08.2017 Hersteller bevollmächtigter Unterzeichner

Geschäftsführung: Dorrit Niezgodka, Verena Niezgodka-Seemann


Eingetragen beim Amtsgericht Hamburg, HRB Nr. 29139

KON-1
Niezgodka GmbH  www.niezgodka.de 06 / 2017 DE
Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen 2

1. Allgemein 6. Eigentumsvorbehalt Für Sachfolgeschäden in Folge einfacher


Die nachstehenden Bedingungen sind Bestandteil Der Lieferer behält sich das Eigentum an dem Fahrlässigkeit kommen wir nicht auf, es sei denn,
jedes Liefervertrages. Liefergegenstand bis zum Eingang aller eine von uns zugesicherte Eigenschaft lag nicht vor.
Zahlungen aus dem Liefervertrag vor.
Abweichungen von diesen Bedingungen haben nur Keine Gewähr wird außerdem in folgenden Fällen
dann Gültigkeit, wenn sie von uns ausdrücklich Wird der Liefergegenstand vor Bezahlung an übernommen: Ungeeignete oder unsachgemäße
schriftlich bestätigt wurden. uns weiterverkauft, so tritt der Besteller schon Verwendung, fehlerhafte Montage bzw.
jetzt die ihm hieraus entstehende Forderung an Inbetriebnahme durch den Besteller oder Dritte,
Entgegenstehende Einkaufsbedingungen des den Verkäufer ab. (verlängerter natürliche Abnutzung, fehlerhafte oder nachlässige
Käufers gelten auch dann nicht, wenn wir diesen Eigentumsvorbehalt). Behandlung, nicht ordnungsgemäße Wartung oder
nicht ausdrücklich widersprochen haben. ungeeignete Betriebsmittel.
Bei vertragswidrigem Verhalten, insbesondere
Der ausschließlichen Geltung dieser Bedingungen bei Zahlungsverzug, sind wir zur Rücknahme Bessert der Besteller oder ein Dritter unsachgemäß
steht eine vorbehaltlose Annahme der Ware nicht des Liefergegenstandes nach Mahnung aus, besteht unsererseits keine Haftung für die
entgegen. berechtigt und der Besteller zur Herausgabe daraus entstehenden Folgen. Gleiches gilt für die
verpflichtet. ohne unsere Zustimmung getätigten Änderungen
Sollten einzelne Bedingungen rechtsunwirksam sein, des Liefergegenstandes.
wird die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen Die Geltendmachung des
dadurch nicht berührt. Eigentumsvorbehaltes sowie die Pfändung des Montageanleitungen sind auf Kenntnisse von
Liefergegenstandes durch uns gelten nicht als Fachpersonal ausgerichtet. Die Montage sollte
2. Angebote / Bestellungen Rücktritt vom Vertrag. entsprechend auch nur durch Fachpersonal
Unsere Angebote sind bezüglich Preis, Menge, Der Antrag auf Eröffnung des vorgenommen werden.
Lieferfrist und Liefermöglichkeit freibleibend. Insolvenzverfahrens beim Besteller berechtigt
uns vom Vertrag zurückzutreten und die 9. Rücknahme
Aufträge sowie mündliche Vereinbarungen werden sofortige Rückgabe des Liefergegenstandes zu Rücksendungen gelieferter Waren dürfen nur nach
für uns erst durch unsere schriftliche Bestätigung verlangen. vorherigem schriftlichen Einverständnis
verbindlich. vorgenommen werden. Die Rücklieferung hat für uns
7. Gewährleistung frachtfrei zu erfolgen.
Für die Ausführung sind die Katalog- und Für unsere Produkte gilt die gesetzliche
Angebotsabbildungen insofern nicht verbindlich, als Gewährleistungsfrist vom Tage der Lieferung Bei Vertragsstornierungen oder Rücknahme von
eine Änderung der Konstruktion, Maße und Gewichte an. Waren aus Gründen, die der Besteller zu vertreten
vorbehalten bleibt. hat, werden die mit der Rücknahme verbundenen
Verschleißteile sind hiervon ausgenommen. notwendigen Kosten sowie Kosten für die geleistete
3. Preis und Zahlung Montagetätigkeit belastet.
Die Preise gelten ab Werk Hamburg ausschließlich Die Produkte werden nach der Montage und der
Verpackung, wenn nicht anders vereinbart. Druckeinstellung einer Dichtheitsprüfung sowie Sonderanfertigungen, sowie Ersatzteile können
der Endkontrolle unterzogen. Sämtliche grundsätzlich nicht zurückgenommen werden.
Die Zahlung hat bargeldlos zu erfolgen. Es gelten die Prüfungen werden standardmäßig mit Luft bzw.
jeweiligen in der Auftragsbestätigung bzw. Rechnung Wasser auf überprüften und kalibrierten 10. Verjährung
angegebenen Zahlungsbedingungen. Prüfständen / Prüfmitteln vorgenommen. Alle Ansprüche des Bestellers, aus welchen
Rechtsgründen auch immer, verjähren nach 12
Bei verspäteter Zahlung sind wir berechtigt, Dokumentationen zu Prüfungen der Monaten.
Verzugszinsen geltend zu machen. Einzelabnahmen / Materialprüfungen werden
mindestens zehn Jahre lang archiviert. 11. Dokumentation
4. Lieferzeit Soweit im Lieferumfang Dokumentationen enthalten
Die Lieferzeit ergibt sich aus den Vereinbarungen der 8. Haftung sind, dürfen diese nicht verändert werden.
Vertragsparteien. Offensichtliche Mängelrügen müssen Herstellerangaben dürfen nicht entfernt werden. Die
unverzüglich nach ihrer Feststellung, spätestens Weiterverwendung ist nur durch ausdrückliche
Die Einhaltung durch den Lieferer setzt voraus, dass aber innerhalb von 8 Tagen nach Empfang des Zustimmung unsererseits zugelassen.
alle kaufmännischen und technischen Fragen Liefergegenstandes schriftlich angezeigt
zwischen den Vertragsparteien geklärt sind und der werden. Sonstige Gewährleistungsmängel sind 12. Gerichtsstand
Besteller alle ihm obliegenden Verpflichtungen erfüllt unverzüglich nach Feststellung schriftlich Erfüllungsort für die Lieferung und Zahlung und
hat. Ist dies nicht der Fall, so verlängert sich die anzuzeigen. Gerichtsstand für beide Vertragsparteien ist
Lieferzeit angemessen. Hamburg.
Wird ein geltend gemachter
Eine Einhaltung der Lieferfrist steht unter dem Gewährleistungsanspruch von uns nicht
Vorbehalt richtiger und rechtzeitiger anerkannt, so gilt der erhobene Anspruch als
Selbstbelieferung. zurückgenommen, wenn dem nicht innerhalb
eines Monats schriftlich widersprochen wird.
Bei Überschreitung einer Lieferfrist können keine
Ansprüche gegen uns erhoben werden. Anerkannte Mängel werden im Werk Hamburg
entweder unentgeltlich nachgebessert oder
5. Gefahrübergang kostenlos neugeliefert. Die beanstandeten Teile
Die Gefahr geht spätestens mit der Absendung oder sind uns kostenfrei zuzusenden.
Abholung der Liefergegenstände auf den Besteller
über und zwar auch dann, wenn Teillieferungen Von den durch die Ausbesserung bzw.
erfolgen. Ersatzlieferung entstehenden unmittelbaren
Kosten tragen wir, falls sich die Beanstandung
Eine Transportversicherung wird von uns nur nach als berechtigt herausstellt, die Kosten des
ausdrücklicher, schriftlicher Anweisung des Ersatzstückes.
Bestellers abgeschlossen.
Die Lieferung neuer Ware erfolgt grundsätzlich
Teillieferungen sind zulässig. vorbehaltlich eingehender Mängeluntersuchung
und dessen Ergebnis am bemängelten Teil.
Die Untersuchungskosten sind vom Besteller
dann zu erstatten, wenn sich der Mangel als
nicht berechtigt herausstellt.

Geschäftsführung: Dorrit Niezgodka, Verena Niezgodka-Seemann


Eingetragen beim Amtsgericht Hamburg, HRB Nr. 29139

AVL
Niezgodka GmbH  www.niezgodka.de 01 / 2017 DE
Firmensitz und Auslandsvertretungen 1

Land Adresse Telefon / E-Mail / Web

Niezgodka GmbH  +49 40 679 469-0


Bargkoppelweg 73 @ ni@niezgodka.de
DE - 22145 Hamburg  www.niezgodka.de
Deutschland

Land Vertretungen Telefon / E-Mail / Web

OY Konwell AB  +358 9 894 6480


Ruosilantie 10 @ konwell@konwell.fi
FI - 00390 Helsinki  www.konwell.fi
Finnland Estland Lettland

Flowstar (U.K) Ltd.  +44 1482 210484


Unit 1 / Gillet Street @ sales@flowstar.co.uk
Kingston-upon-Hull  www.flowstar.co.uk
Großbritannien Irland
GB - HU3 4JA

Indonesien Malaysia Singapur

Lukrida UAB  +370 37 302 800


Kovo 11 - osios g. 126 @ info@lukrida.lt
LT - 49380 Kaunas  www.lukrida.lt
Litauen

Perlwitz Armaturen GmbH  +49 40 853 153-0


Dannenkamp 18 @ info@perlwitz.de
DE - 22869 Schenefeld  www.perlwitz.de
Norwegen

Evropa Komplekt Servis GmbH  +7 4724 831 458


Belgorod Gebiet @ info@ekoms.ru
Rzhevskoje Chaussee 1  www.ekoms.ru
Russland GUS-Staaten
RU - 309290 Schebekino

Gustaf Fagerberg AB  +46 31 693 700


PO-Box 12105 @ gustaf@fagerberg.se
SE - 40241 Göteborg  www.fagerberg.se
Schweden

Bickel & Wolf Bratislava, s.r.o.  +421 249 204 730-9


Jarošova 1 @ office-sk@bickel-wolf.com
SK - 83103 Bratislava  www.bickelwolf.sk
Slowakei

Armstrong - Kobilšek D.O.O.  +386 172 300 38


Cankarjeva ulica 21 @ info@armstrong-kobilsek.si
SI - 1234 Mengeš  www.armstrong-kobilsek.si
Slowenien

Bickel & Wolf s.r.o.  +420 257 320 278


Na Okraji 335/42 @ info@bickelwolf.cz
CZ - 16200 Praha 6  www.bickelwolf.cz
Tschechien

Fût-Ker Kft.  +36 68 410 639


Csorvási út 18 @ info@fut-ker.hu
HU - 5900 Orosháza  www.fut-ker.hu
Ungarn

FA
Niezgodka GmbH  www.niezgodka.de 01 / 2017 DE