Sie sind auf Seite 1von 6

Gesund und fit

o
der K__pf die H__ __re

das Ges__cht das __ __ge, -n

der __rm, -e die N__se das __hr, -en

der M__nd der Z__hn, ‘‘-e

der F__nger, -

die H__nd, ‘‘-e die Sch__lter, -n


der H__ls
die Br__st

der R__cken das H__rz

o
der P__
der B__ __ch

das B__ __n, -e

das Kn__e, -

Regine Tomba

8366602 381455021 1 0913


der F__ß, ‘‘-e

die Z____he, -n

Lernziele
Q
1 Der Körper •

Körperteile benennen
Gespräche beim Arzt führen
a Welche Körperteile kennen Sie? Sammeln Sie an der Tafel. • über Fitness sprechen
• Gesundheitsprobleme
 2.38 b Hören Sie und ergänzen Sie: a, e, i, o, u, ü, au, ei. beschreiben
c Hören Sie und zeigen Sie auf die Körperteile. • Termine vereinbaren
 2.39

Q
2 Körperteile Ich habe / Der Mensch
Welche Körperteile gibt es einmal, zweimal, zehnmal? Sprechen Sie. hat zwei Augen.

124 einhundertvierundzwanzig
11

n : Mä r z
Trainingspla
Basis: 2 x 30 Minuten
Rücken: 2 x
30 Min.
Kurs: 10 x 4
5 Min.

Q
3 Im Fitness-Studio
 2.40 a Hören Sie und kreuzen Sie an: richtig oder falsch?
Dialog 1 R F
P Hallo, ich bin Dirk. a) Dirk und Sabine gehen zusammen
p Hallo, Sabine, Sabine Winterer. ins Fitness-Studio.  
P Wir duzen uns hier alle, ist das o. k.? b) Sabine kann sich immer bei Dirk
informieren.  
c) Dirk testet Sabines Gesundheit.  

Dialog 2 R F
P Was möchtest du machen? Erzähl mal. a) Sabine ist zu dick.  
p Tja, äh, also …, ich möchte abnehmen. b) Sabine joggt täglich.  
Eine Diät mache ich schon, aber das ist c) Sabine hat Rückenprobleme.  
nicht genug. Deshalb möchte ich auch
Sport machen.

Dialog 3 R F
P Gut, dann können wir anfangen. a) Sabine muss nur den Rücken trainieren.  
Am Anfang ist immer ein Basisprogramm b) Radfahren ist gut für die Kondition.  
für den ganzen Körper wichtig: c) Sabine wählt den Kurs „Kick die Kilos“.  
Beine, Bauch, Brust, Schultern, Arme und
Rücken.

b Was kann Sabine im Alltag für ihre Gesundheit tun? Geben Sie Tipps.

Q
4 Was tun Sie für Ihre Fitness?
Wählen Sie Fragen aus und fragen Sie im Kurs.
1. Trainierst du im Fitness-Studio? 5. Gehst du regelmäßig zum Arzt/Zahnarzt?
2. Fährst du regelmäßig Fahrrad? 6. Spielst du Fußball? / Machst du Gymnastik?
3. Gehst du laufen/joggen? 7. Kannst du mir eine gute Übung für den
4. Was tust du für deine Kondition? Rücken / den Bauch / die Beine zeigen?

einhundertfünfundzwanzig 125
Q
5 Bei der Hausärztin
a Lesen Sie die Aussagen.
 2.41 b Hören Sie und markieren Sie die richtigen Aussagen.
 2.42

Regine Tomba

8366602 381455021 1 0913

Dialog 1
In der Anmeldung 1. Frau Tomba spricht mit der Sprechstundenhilfe / der Apothekerin / der Ärztin.
2. Sie braucht die Versichertenkarte / eine Krankmeldung / ein Rezept.
3. Sie muss später kommen / im Wartezimmer warten / ein Formular ausfüllen.
Dialog 2
Im Sprechzimmer 1. Die Ärztin schickt Frau Tomba ins Krankenhaus / in die Apotheke / zum Röntgen.
2. Frau Tomba bekommt ein Rezept / ein Medikament / einen Verband.
3. Für den Röntgenarzt braucht sie ein Rezept / eine Notiz / eine Überweisung.

c Ordnen Sie 1–5 zu. Hören Sie dann Dialog 2 noch einmal. Üben Sie den Dialog.
P Guten Tag, Frau Tomba. Was fehlt Ihnen denn? ____
1. p Darf ich Sport
P Hm, wie lange haben Sie das schon? ____ machen?
P Wir müssen erst mal röntgen. Ich schreibe eine Überweisung 2. p Hier oben tut es
so weh und da.
und ein Rezept für Schmerztabletten und eine Salbe. ____ 3. p Ich brauche eine
P Ich schreibe Sie bis Freitag krank. ____ Krank­meldung.
4. p Seit vorgestern …
P Dreimal am Tag zu den Mahlzeiten. ____ 5. p Wie oft muss ich die
P Nein, das dürfen Sie nicht! Gehen Sie viel spazieren. Tabletten nehmen?

Q
6 Fragen und Antworten beim Arzt
a Lesen Sie die Antworten. Welche Fragen kann der Arzt stellen? Sammeln Sie.
  
Ich habe Bauchschmerzen,
Ich habe keinen Hausarzt. Frau Dr. Schulze in der Weststraße.
meistens nach dem Essen.

  Nein, ich bin das erste Mal beim Arzt.
Ja, abends nehme Nein, nicht regelmäßig,
ich meistens eine Schlaftablette. manchmal habe ich starke

Schmerzen. Dann nehme ich
eine Schmerztablette. Seit vier Wochen ungefähr.

Das habe ich schon lange,
bestimmt seit drei Jahren.  
Mein Bein tut weh und ist dick. Ich nehme eine Salbe,
Es wird immer schlimmer.
aber die hilft nicht viel.

 2.43 b Hören Sie die Fragen und ordnen Sie die Antworten zu.
1
A: ___ B: ___ C: ___ D: ___ E: ___ F: ___

126 einhundertsechsundzwanzig
11
Q
7 Modalverben: dürfen und sollen
 2.44 a Dürfen – Ergänzen Sie die Formen. Hören Sie zur Kontrolle.
dürfen
1. P ___________ ich Fußball spielen? ich darf
du darfst
p Nein, Sie ___________ keinen Sport machen. er/es/sie darf
2. P ___________ wir Computer spielen? wir dürfen
ihr dürft
p Ja, ihr ___________ ein bisschen spielen. sie/Sie dürfen
3. P Herr Doktor, ___________ mein Mann rauchen?
p Er ___________ auf keinen Fall rauchen. sollen
ich soll
b Sollen – Sprechen Sie im Kurs. du sollst
er/es/sie soll
Die Ärztin hat gesagt, Die Ärztin hat gesagt, wir sollen
ich soll viel Tee trinken. ihr sollt viel schlafen. ihr sollt
sie/Sie sollen
viel Tee trinken viel Obst essen
zu Hause bleiben viel schlafen
die Tabletten vor dem Essen nehmen keinen Kaffee trinken
einen Termin beim Orthopäden machen keinen Sport machen
täglich eine Stunde spazieren gehen im Bett bleiben
zum Arzt gehen in der Firma Bescheid sagen
eine Krankmeldung holen eine heiße Zitrone trinken
Zwiebeln mit Honig essen ein warmes Bier trinken

c Schreiben Sie Anweisungen und vergleichen Sie im Kurs.

1. Jonas hat Schnupfen 2. Sabine hat Husten, 3. Paul ist hingefallen.


und Fieber. aber kein Fieber. Er kann nicht gut laufen.

Jonas soll viel schlafen. Er soll …

Q
8 Imperativ – Ihr-Form
a Was passt? Ordnen Sie zu. Es gibt mehrere Möglichkeiten.
1. Ich habe Kopfschmerzen. a) Geht zum Spielplatz oder spielt Fußball.
2. Dürfen wir draußen spielen? b) Vorsicht, heiß! Trinkt langsam.
3. Wann sollen wir die Tabletten nehmen? c) Jan und Lisa, seid bitte leise!
4. Wir haben Durst. d) Jetzt! Und dann kommt bitte zum Abendessen.
5. Ich möchte meine Ruhe haben. e) Nein, macht zuerst eure Hausaufgaben.

b Markieren Sie die Imperativ-Formen in 8a.


Trinkt viel Tee! Bleibt …
c Schreiben Sie Imperativ-Formen mit den Wörtern aus 7b.

einhundertsiebenundzwanzig 127
Q
9 Termine machen, absagen, verschieben
 2.45 a Lesen und hören Sie.

Dialog 1 Dialog 2 Dialog 3


P Praxis Dr. Bleiche, Schmidt, P Praxis Dr. Gebauer, mein P Praxis Dr. Kamp, Rüther,
guten Tag. Name ist Braun, guten Tag. guten Tag.
p Beckord, guten Morgen. p Luhmann, guten Tag. Ich p Blasig, guten Tag.
Ich brauche einen Termin. habe heute einen Termin Ich habe morgen einen
P Zur Vorsorge? zur Vorsorge für meinen Termin bei Ihnen.
p Nein, ich habe Schmerzen, Sohn. Für die U6. Es tut mir P Ja, um 9 Uhr 30.
vor allem abends. leid, aber ich kann heute p Genau. Ich muss leider
P Können Sie nächste Woche nicht kommen. Können wir absagen, meine Tochter
Donnerstag? Um halb vier? den Termin verschieben? ist krank.
p Geht es nicht früher? P Natürlich! Wann können P Möchten Sie einen neuen
P Einen Termin haben wir Sie denn kommen? Vor- Termin?
nicht, aber Sie können mittags oder nachmittags? p Ja.
morgen kommen. Sie p Lieber vormittags. P In 2 Wochen, am 1. August
müssen aber warten. P Am Dienstag, dem um 8 Uhr 30 habe ich einen
p Gut, danke, dann komme 18. September um 11 Uhr? Termin frei.
ich lieber morgen. p Ja, das passt gut. p Ja, das geht, vielen Dank.

b Notieren Sie Sätze. Die Dialoge helfen. Vergleichen Sie im Kurs.

einen Termin vereinbaren einen Termin verschieben einen Termin absagen


Ich brauche einen Termin.

c Schreiben und spielen Sie Dialoge.

Q
10 Termine und Pünktlichkeit
a Wie ist es in Deutschland? Was denken Sie?
Markieren Sie und sprechen Sie im Kurs. Sie kommen um …

1. Arzt Der Termin ist um 8 Uhr 15. 8.00 – 8.15 – 8.40


2. Freundin Sie treffen eine Freundin um 18 Uhr im Café. 17.45 – 18.00 – 18.30
3. Abendessen Sie sind um 19 Uhr eingeladen. 18.45 – 19.00 – 19.30
4. Bahnhof Der Zug geht um 12 Uhr 37. 12.30 – 12.40 – 12.50
5. Konzert Das Konzert beginnt um 20 Uhr. 19.45 – 19.55 – 20.15
6. Unterricht Der Unterricht beginnt um 9 Uhr. 8.45 – 8.55 – 9.15
7. Kino Das Kino beginnt um 19 Uhr 30. 19.25 – 19.40 – 20.00

b Wie ist das in Ihrem Land?

128 einhundertachtundzwanzig
11
Q
11 Ja oder Doch
 2.46 a Ja oder Doch – Hören Sie und ergänzen Sie.
1. Willst du nicht zum Arzt gehen? _________, ich habe schon angerufen.
2. Hast du eine Überweisung? _________.
3. Hast du deine Tabletten genommen? _________, vor dem Essen.
4. Nimmst du keine Tabletten? _________, immer vor dem Frühstück.

b Ja, Doch oder Nein – Ergänzen Sie.


1. Haben Sie am Mittwochnach- _________, von 16–18 Uhr.
mittag keine Sprechstunde?
_________, Mittwochnachmittag haben wir geschlossen.

2. Wollen Sie keine Tabletten? _________, so schlecht geht es mir nicht.


_________, dann geht es mir heute Abend besser.

3. Hast du noch Kopfschmerzen? _________, ich lege mich gleich ins Bett.
_________, mir geht’s wieder gut.

Q
12 Aussprache: r
 2.47 a Hören Sie und sprechen Sie nach.
Sie sprechen r: der Rücken • ein Rezept • die Grippe • die Brust • Karies • krankschreiben
Sie sprechen kein r: der Finger • die Schulter • untersuchen • um vier Uhr • zur Vorsorge
Geht es früher? • Ja, am Donnerstag.

 2.48 b Hören Sie und sprechen Sie nach.


1. Er hat Grippe und geht zum Hausarzt. 4. Wer braucht ein Rezept?
2. Darf Frau Traube am Computer arbeiten? 5. Was macht Ihr Sohn im Urlaub?
3. Der Arzt untersucht den Rücken und die Schulter. 6. Wir möchten euch wiedersehen.

Projekt
Ärzte und Krankenhäuser in Ihrer Nähe

Suchen Sie:

– fünf Ärzte (Internist, Augenarzt …) mit Adressen und Telefonnummern.


– die Notrufnummern von Polizei, Feuerwehr …
– drei Krankenhäuser (Adressen/Telefonnummern).
– Notdienste (Apotheken, Ärzte, Zahnärzte …).

www Suchwörter: Notdienst Apotheke + Stadt

einhundertneunundzwanzig 129