Sie sind auf Seite 1von 1

abhängig von der Steilheit des hungsweise -0,6 V.

Impedanzwandler mit einem wie möglich gehalten werden,


FETs und dem Sourcewider- Die Stabantenne darf zwischen eigenen 12-V-Netzteil ausstatten die asymmetrische (koaxiale)
stand R2. Die Spule L1 erhöht 0,5 m und 1 m lang sein, der oder aus dem Empfängernetzteil 50-Ω- oder 75-Ω-Zuleitung
die Sourceimpedanz des Transi- Empfangsbereich reicht von 10 versorgen sollte, nicht aber aus zum Empfänger darf etwas län-
stors bei höheren Frequenzen. kHz bis 100 MHz. Die Strom- Batterien oder Akkus. Die Ver- ger ausfallen. (984103)rg
D1 und D2 begrenzen die Sig- aufnahme ist mit 20...30 mA bindung zwischen Stabantenne
nalspannung auf +12,6 bezie- ziemlich hoch, so daß man den und Gate des FETs sollte so kurz
070

Galvanische Trennung
für I2C-Bus
Applikation ist, kann dies nach links durch-
National Semiconductor R1 R2 R3 R4 gegeben werden. Die im Schalt-
In der Schaltungsbibliothek des * * bild unten gezeigte, für SCL
3k3

3k9

3k9

3k3
Halbleiterherstellers National bestimmte Hälfte der Schaltung
Semiconductor haben wir eine IC1
ist völlig mit dem oberen Teil
galvanische Trennung für den D1
2 8 6
* see text identisch.
I2C-Bus gefunden, die noch ein * siehe Text Ein paar Details: Die Wider-
wenig einfacher ist als die letz- BAT85 stände R1, R4, R5 und R8 sind
tens in Elektor vorgestellte Ver- 3 7 5
* voir texte die üblichen Pull-up-Wider-
sion. Da die Applikation durch- 5V * zie tekst stände (je 3,3 kΩ), die bei jeder
aus praxistauglich scheint, wol- I2C-Leitung Pflicht sind. Sind
len wir sie Ihnen natürlich nicht IC2 6 8 2
sie im System an anderer Stelle
D2
vorenthalten. angebracht, so kann man sie
SDA SDA'
Wenn SDA am linken und rech- BAT85
hier weglassen. Der Strom in der
ten Verbinder Eins ist, befindet K1 5 5 7 3 5 K2 Schaltung ist ein wenig höher
sich alles im Ruhezustand, die 5V 4 6 6 4 5V' als normal, da parallel zu den
Optokoppler IC1 und IC2 sind 3 1 1 3
Pull-up-Widerständen die Opto-
nicht aktiviert. Wird SDA an der 2 5 7 3 2 koppler-LEDs mit ihren Vorwi-
linken Seite Null, fließt über R2 D4 derständen geschaltet sind,
ein Strom durch die LED im SCL SCL' bleibt aber dennoch in den für
BAT85
Optokoppler in IC1. Über D2 den I2C-Bus geltenden Spezifi-
IC4 6 8 2
und IC1 wird SDA am rechten kationen.
Verbinder ebenfalls auf Low 5V (984024)rg
gezogen. Optokoppler IC2 gibt 3 7 5
diese Null nicht nach links wei- D3
IC1...IC4 =
ter, da die LED in IC2 für die- 4 x 6N139
sen Pegel verkehrt herum gepolt BAT85

ist. So wird vorgebeugt, daß die IC3 2 8 6

Schaltung sich selbst auf alle R5 R6 R7 R8

Ewigkeit im Nullzustand hält. * *


3k3

3k9

3k9

3k3

Wie zu sehen, ist die Schaltung


völlig symmetrisch, wenn also
984024-11
SDA an der rechten Seite Null
071

Krachwarner
Krach ist umwelt- und gesund- Als Schallaufnehmer wird ein gangswiderstand von R2 auf 47 stärkte Signalspannung mit
heitsschädlich. Der Krachwar- “zweibeiniges” Elektret-Mikro- kΩ festgelegt wird. P1 erlaubt einer Referenz von 3,3 V. Über-
ner warnt vor unmäßigem Lärm, fon verwendet, das über R1 mit eine Einstellung des Wechsel- steigt die Signalspannung am
indem er bei einer bestimmten, Spannung versorgt wird. Das spannungsverstärkungsfaktors nichtinvertierenden Eingang
einstellbaren Lautstärke- NF-Signal gelangt - durch C1 im Bereich 1...250. Der zweite diese Referenz, kippt der
schwelle ein Relais und/oder von der Gleichspannung befreit Opamp ist als Komparator Opampausgang auf High, so daß
eine LED aktiviert. - zum Opamp IC1, dessen Ein- geschaltet. Er vergleicht die ver- T1 leitet und das Relais sowie

Elektor 7-8/98 79