Sie sind auf Seite 1von 11

GBL

Substanz

Gamma-Hydroxybuttersäure und deren Salz Gamma-Hydroxybutyrat werden als GHB


auf dem Schwarzmarkt gehandelt. Szenenamen sind u. a. G (»Dschie«), Limo, Liquid
oder Liquid Ecstasy. Zwar kann GHB einige ähnliche Wirkkomponenten wie Ecstasy
(MDMA) haben – euphorisch, entaktogen und sozial öffnend – allerdings sind beide
Substanzen chemisch nicht miteinander verwandt.

Auf dem Schwarzmarkt ist das synthetisch hergestellte GHB häufig als farblose
Flüssigkeit in kleinen Flaschen erhältlich oder seltener als weißes bis gelbliches Pulver.
Es hat einen sehr salzigen, evtl. auch seifigen Geschmack und einen leicht
kleberähnlichen Geruch. Sowohl pulverförmiges als auch flüssiges GHB wird in ein
Getränk (kein Alkohol) gemischt und anschließend getrunken.

GHB kommt auch als Botenstoff im menschlichen Körper vor. Er regelt im Gehirn u. a.
Wach- / Schlafzustände und stimuliert Wachstumshormone; synthetisch hergestelltes
GHB wird daher auch als Doping-Mittel eingesetzt. In der Medizin findet GHB als
Somsanit® zur Behandlung von Narkolepsie Verwendung.

GBL (Gamma-Butyro-1,4-Lacton) wird im Körper zu GHB umgewandelt und hat daher


die gleiche Wirkung, allerdings ist GBL deutlich potenter als GHB! Es wird u. a. als
Lösungsmittel (z. B. in Graffitientfernern oder Reinigungsmitteln) in der Industrie
eingesetzt und kann Verunreinigungen aus dem Herstellungsprozess enthalten. GBL ist
bei Zimmertemperatur eine klare Flüssigkeit und wird ebenfalls teilweise unter den oben
genannten Szenenamen auf dem Schwarzmarkt verkauft. Es hat einen chemischen,
gummiartigen und leicht stechenden Geschmack. GBL ist eine starke Säure, die die
Schleimhäute verletzen kann. Vor dem Trinken muss es also stark verdünnt werden.

Als »Ersatzstoff« für GHB wird gelegentlich auch BDO [1,4-Butandiol] gebraucht. BDO
ist eine farblose Flüssigkeit, die in der Industrie als Weichmacher verwendet und im
Körper ebenfalls zu GHB umgewandelt wird. Bei gleicher Dosis hat es eine stärkere
Wirkung als GHB.
Wirkung

Die Wirkung kann je nach Set (Gewöhnungseffekte, psychische und körperliche


Verfassung der Userin / des Users), Setting (Rahmenbedingungen des Konsums) sowie
nach Wirkstoffzusammensetzung und -gehalt, Dosis sowie Reinheitsgrad der Substanz
unterschiedlich ausfallen.

Wirkungzeitraum

GBL hat eine höhere Bioverfügbarkeit als GHB; deshalb wirkt es schneller und stärker
als GHB, auch wenn es im Körper zuerst in GHB umgewandelt wird. Vor allem das
Einsetzen der Wirkung wird bei GBL als härter und kickender beschrieben als bei GHB.

Wirkungseintritt:

GBL: nach etwa 5 - 15 Minuten

GHB: nach etwa 10 – 20 min; Maximum nach 45 – 90 min

Wirkdauer: 1,5 - 4h

Wirkungsspektrum

GHB ist chemisch eng verwandt mit dem Botenstoff GABA (Gamma-Aminobuttersäure),
der bestimmte Prozesse der Signalübertragung im Gehirn dämpft. In niedriger
Dosierung bindet sich GHB an Rezeptoren, die einen stimulierenden Effekt bei
User_innen hervorrufen. Erst ab einer gewissen GHB-Konzentration im Gehirn bindet
es sich an Rezeptoren, welche die Aktivität des Nervensystems verlangsamen, das
Bewusstsein einschränken und direkt zum Einschlafen führen. Sinkt die GHB-
Konzentration wieder unter ein bestimmtes Level, überwiegt auch wieder die Bindung
an die »stimulierenden« Rezeptoren. D. h. die betäubende GHB-Wirkung nimmt nicht
wie bei anderen Substanzen langsam zu, man kann hier eher von einem An- / Aus-
Prinzip mit plötzlichem Einschlafen und hochschreckendem Aufwachen sprechen.

GHB beeinflusst u. a. die Freisetzung von Dopamin, Serotonin, Acetylcholin und


Wachstumshormonen. User_innen beschreiben, dass der Konsum – abhängig von der
Dosierung – das Bedürfnis verstärkt, auf emotionaler, intellektueller und / oder sexueller
Ebene mit anderen Menschen zu kommunizieren bzw. ihnen nahe zu kommen.

niedrige Dosis

GHB: 7-13 mg/kg Körpergewicht; 1-2 ml*

GBL: 0,5 bis 0,9 ml*

Leicht euphorisches, entspannendes, beruhigendes Gefühl (ähnlich der Wirkung einer


geringen bis mittleren Dosis Alkohol); stimmungsaufhellend, angstlösend, entaktogen
(das Innere berührend) und sozial öffnend; leichter Schwindel und Kribbeln in den
Gliedmaßen möglich. Herzschlag und Blutdruck werden geringfügig herabgesetzt.
Sinneseindrücke werden verstärkt.

mittlere Dosis

GHB: 14-20 mg/kg Körpergewicht; 2-3 ml*

GBL: 1,0 bis 1,4 ml*

Kann sexuell anregend wirken (wird als Kuschel- und Sexdroge benutzt), der Tastsinn
ist sensibilisiert und die Hemmschwelle herabgesetzt; starker Rededrang (Laberflash)
kann auftreten. Verstärktes Farbsehen, leichte Halluzinationen und akustische
Täuschungen sind möglich.

hohe Dosis

GHB: 21-28 mg/kg Körpergewicht; 3-4 ml*

GBL: 1,5-2,0 ml*

Motorische Fähigkeiten sind wesentlich eingeschränkt. Verlangsamung des Pulses.


Starke Halluzinationen können auftreten. Positive emotionale Empfindungen sind
weiterhin möglich.

narkotische Dosis

GHB: > 28 mg/kg Körpergewicht; > 4ml*

GBL: > 2,0 ml*

Es kann zu einem tiefen (koma-ähnlichen) Schlaf bis hin zur Bewusstlosigkeit kommen.
*Die ml-Dosierungsangaben beziehen sich auf eine etwa 70 kg schwere Person. Die
Angaben beziehen sich auf unvermischtes/unverdünntes GHB bzw. GBL. vgl.
drogenkult.net(link is external)

Überdosierung: Krämpfe, Zucken, Schreien, sehr flache oder unregelmäßige Atmung


mit Atemaussetzern, Erbrechen (und Erstickungsgefahr durch Einatmen des
Erbrochenen), Schmerzunempfindlichkeit, starre Pupillen und Bewusstlosigkeit sind
möglich. In diesem Fall umgehend medizinische Hilfe holen (Notruf: 112)!

Nachweis

Nachweiszeiten sind u. a. von der Konsumhäufigkeit und -menge, der Geschwindigkeit


des Stoffwechsels sowie von der Konzentration des Urins abhängig. Die folgenden
Werte dienen deshalb nur zur Orientierung:

GHB hat eine sehr geringe Halbwertszeit (20 – 45 min) und wird in der Leber vollständig
zu Kohlendioxid und Wasser abgebaut. Es ist daher nur kurz und mit aufwändigen
Verfahren nachweisbar – nach der letzten Einnahme

im Blut: bis zu 6 h

im Urin: bis zu 12 h

Gängige Drogenschnelltests testen bisher nicht auf GHB / GBL. Mehrmaliger Konsum
ist allerdings in den Haaren nachweisbar.

Kurzzeitnebenwirkungen

Übelkeit, Erbrechen und Schwindelgefühle sind möglich.

Bei hoher Dosierung können Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Atembeschwerden,


Herzrhythmusstörungen, Gleichgewichts- und Gedächtnisstörungen sowie rasche
unwillkürliche Muskelzuckungen (Myoklonie), Krämpfe bis hin zur
Bewegungsunfähigkeit auftreten. Kommt es zum Tiefschlaf, ist auf Grund der starken
Entspannung der Muskulatur eine spontane Blasen- und / oder Darmentleerung
möglich.

Außerdem verschwindet bei hoher Dosierung der Lidreflex, wodurch schwer


einschätzbar wird, ob sich jemand »nur« im Tiefschlaf befindet oder bereits im Koma
liegt. Narkotische Dosen können heftigen Brechreiz auslösen – Erstickungsgefahr!
Nachwirkungen können verschieden sein oder auch gar nicht auftreten. Berichtet wird
unter anderem von Kopfschmerzen und Schläfrigkeit.

Langzeitnebenwirkungen

Bei Daueruser_innen können sich die Nebenwirkungen deutlich erhöhen. Häufiger


hochdosierter Konsum von GHB / GBL kann u. a. Schlafstörungen, Ängstlichkeit und
Zittern auslösen und depressive Zustände begünstigen oder verstärken.

Bei dauerhaftem Konsum besteht das Risiko einer körperlichen und psychischen
Abhängigkeit.

Beim Absetzen kann es zu mitunter lebensgefährlichen Entzugserscheinungen (Delir)


kommen: Schlaflosigkeit, Schweißausbrüche, Muskelkrämpfe, Zittern, innere Unruhe
und Aggressivität, Angstzustände sowie eine intensive, veränderte Wahrnehmung der
Umwelt und der eigenen Person; diese können ein paar Tage bis zu 2 Wochen
andauern. Langsames Herunterdosieren wird empfohlen. Möglichst nur unter ärztlicher
Aufsicht entziehen !

Mischkonsum

Grundsätzlich gilt: Die Risiken beim Mischkonsum sind höher als beim Monokonsum;
Körper und Psyche werden stärker belastet. Einzelne Substanzwirkungen können
verstärkt oder geschwächt werden. Es können auch ganz unerwartete Effekte auftreten,
die nicht der Summe der Einzelwirkungen entsprechen. Da die Wirkung der jeweiligen
Substanzen zu verschiedenen Zeiten eintreten und unterschiedlich lange anhalten
kann, können Wechselwirkungen zeitverzögert auftreten.

GHB/GBL + Alkohol: lebensgefährliche Kombination ! Durch den Mischkonsum werden


die Aktivitäten des zentralen Nervensystems noch viel stärker verlangsamt: Ein schnell
einsetzender, komaähnlicher Tiefschlaf sowie eine Atemdepression (= stark
verlangsamte Atmung) bzw. ein Atemstillstand sind möglich. Die Kombination kann
Übelkeit und Brechreiz hervorrufen.

GHB/GBL + Opiate/Opioide: GHB/GBL verstärkt die atemdepressive Wirkung von


Opiaten/Opioiden, ein Atemstillstand ist möglich!
GHB/GBL + Benzodiazepine / Antihistaminika (Medikamente gegen Allergien): Schwere
Kreislaufkomplikationen möglich! Es besteht ein erhöhtes Risiko komatöser Zustände.

GHB/GBL + Poppers: Beide Substanzen wirken blutdrucksenkend und atemdepressiv,


dadurch sind ein komaähnlicher Tiefschlaf sowie eine stark verlangsamte Atmung bzw.
ein Atemstillstand möglich.

GHB/GBL + Viagra: Die Kombination kann zu einem Blutdruckabfall in Gehirn, Herz und
Lunge und dadurch zum Kreislaufzusammenbruch führen.

GHB/GBL + Speed: erhöhte Herz-Kreislaufbelastung. Die sedierende Wirkung von GHB


/ GBL wird zeitweise unterdrückt – es besteht das Risiko einer GHB / GBL -
Überdosierung!

GHB/GBL + Ecstasy: In geringen Dosierungen wird die Kombination von vielen


User_innen als angenehm empfunden. Dennoch besteht eine erhöhte Herz-
Kreislaufbelastung, Brechreiz und körperliches Unwohlsein sind möglich. Die
sedierende Wirkung von GHB / GBL wird zeitweise unterdrückt – es besteht das Risiko
einer GHB- / GBL-Überdosierung !

GHB/GBL + Ketamin: Ungünstige Kombination, da Wirkspektren sehr verschieden sind


(Steigerung bzw. Senkung der körperlichen Empfindsamkeit). Ein Atemstillstand ist
möglich!

GHB/GBL + HIV-Medikamente (Proteasehemmer z.B. Kaletra, Reyataz, Crixivan,


Norvir, Invirase): Schon bei geringer Dosis sind Atemdepression, Koma oder
Krampfanfälle möglich.

Quelle: http://www.hiv-drogen.de/wechselwirkungen(link is external)


Safer Use

Risikofreien Konsum gibt es nicht ! Die Anwendung von Safer-Use-Regeln kann helfen,
Risiken zu minimieren:

(Sehr) Jungen Menschen raten wir vom GHB- / GBL-Konsum ab. Je früher Du mit dem
Konsum beginnst, desto höher ist das Risiko von Entwicklungsbeeinträchtigungen bzw.
andauernden Nach- und Nebenwirkungen.

Menschen mit psychischer Labilität oder psychischen Erkrankungen raten wir vom
Konsum ab. Personen mit Epilepsie, Herz- oder Nierenfunktionsstörungen setzen sich
womöglich einem besonderen gesundheitlichen Risiko durch den Konsum von GHB /
GBL aus. Unbedingt vorher Infos dazu einholen und im Zweifelsfall auf den Konsum
verzichten.

GBL wird auf dem Schwarzmarkt oft als GHB gehandelt. Achte darauf, was und bei
wem Du kaufst und frag nach, was Du bekommst. GHB schmeckt salzig, GBL dagegen
hat einen chemischen, nicht salzigen Geschmack. Für unerfahrene User_innen sind die
Substanzen dennoch kaum zu unterscheiden. Wenn Du die Möglichkeit hast, gib ein
paar Tropfen der Flüssigkeit auf Styropor / Farblacke / Thermopapier. GBL zersetzt
diese Stoffe, GHB nicht.

Lass Dich nicht zum Konsum überreden, sondern entscheide selbst, ob Du wirklich
GHB / GBL konsumieren möchtest oder nicht.

Nimm GHB / GBL nur in einer Dir angenehmen Umgebung und wenn Du Dich gut
fühlst. Konsumiere möglichst im Sitzen oder Liegen und nicht allein, denn unerwartete
Nebenwirkungen können auftreten (Verletzungsgefahr durch Gleichgewichtsprobleme;
Bewusstlosigkeit, Koma). Achte darauf, dass jemand in Deiner Nähe ist, der über
Deinen Konsum Bescheid weiß und Hilfe holen oder leisten kann.
Oft weißt Du nicht, welchen Wirkstoffgehalt das GHB bzw. GBL hat und welche
(zusätzlichen) Stoffe in der Flüssigkeit oder dem Pulver enthalten sind. Zudem sind die
Mengenunterschiede zwischen »verträglicher« Dosis und Überdosis sehr gering. Das
macht es schwieriger, die gewünschte Dosis zu finden ohne überzudosieren. Deshalb
ist es notwendig, die Dosierung an das Körpergewicht anzupassen – GBL niedriger als
GHB dosieren – und Konsumeinheiten so genau wie möglich abzumessen. Am besten
geht das mit in der Apotheke erhältlichen 1 ml-Spritzen (bspw. Tuberkulinspritzen) oder
speziellen Messpipetten / Pipetten aus Glas. Plastik- oder Gummipipetten sind wegen
zu ungenauer Dosierungsmöglichkeit eher ungeeignet.

Beachte: Durch den Kontakt mit GBL (Lösungsmittel!) nutzen sich Beschriftung und
Gummidichtung schnell ab.

Dosiere zuerst immer niedrig (»antesten«).

Beim Konsum auf leeren Magen geringer dosieren.

Vermeide den Konsum von GBL und Milchprodukten: Es kann zu starker Übelkeit und
Erbrechen kommen.

GHB vor dem Konsum mit Flüssigkeit vermischen (Tee und Fruchtsäfte überdecken
den unangenehmen Geschmack). GBL ist eine starke Säure. Um die ätzende bzw.
reizende Wirkung abzuschwächen und den als eklig empfundenen Geschmack zu
überdecken, muss GBL stark verdünnt werden – mindestens in einem Mischverhältnis
von 1:100, besser 1:300 (z. B. 1 ml GBL und 100 bzw. 300 ml Saft). Getränk vor dem
Konsum umrühren, da sich GBL am Boden absetzt. Nicht mit Alkohol mischen!

Hast Du Dir ein Getränk mit GHB / GBL gemischt, lass es nicht unbeaufsichtigt.

GHB und GBL nicht direkt aus einer Spritze oder Pipette in den Mund spritzen. Machst
Du es trotzdem, nimm vorher möglichst viel Flüssigkeit in den Mund.

Bekommst Du GBL aus Versehen auf die Haut, wasch die Stelle gründlich mit Seife und
Wasser.
Auch wenn Du nach Abklingen des Rausches keine Wirkung mehr verspürst, kann sich
noch immer Wirkstoff in Deinem Blut befinden. Für viele User_innen ist es während des
Rausches oft schwer einzuschätzen, wieviel Zeit seit dem letzten Konsum vergangen
ist. Um eine Überdosierung zu vermeiden, schreib Dir den Zeitpunkt des letzten
Konsums auf. Warte mindestens 2 Stunden und dosiere beim Nachlegen niedriger.

Hat jemand eine GHB- / GBL-Überdosis eingenommen, ist nicht ansprechbar/


bewusstlos oder atmet nicht mehr: Notarzt/Notärztin rufen!

Bei Überdosis:Ruhe bewahren ! Pass auf, dass die Person sich nicht selbst verletzt
oder in Gefahr bringt. Ist jemand auf GHB / GBL eingeschlafen (der Schlaf kann je nach
Höhe der konsumierten Dosis zwischen 15 und 90 Minuten andauern, unter Umständen
auch länger) und nicht ansprechbar: bei der Person bleiben, regelmäßig Atmung und
Puls kontrollieren, Person in bequeme Liegestellung bringen (möglichst stabile
Seitenlage), bei Übelkeit und Erbrechen: Mundhöhle frei räumen – Erstickungsgefahr !

Bei Atemstillstand: Herzdruckmassage (30 Mal) und Beatmung (2 Mal, Mund zu Mund
oder Mund zu Nase) so lange im schnellen Wechsel nacheinander durchführen, bis der
Rettungsdienst kommt oder die Atmung wieder einsetzt. Bist Du allein, reicht auch die
Herzdruckmassage.

Bedenke, dass eine Überdosierung nicht nur für Dich, sondern auch für Menschen in
Deinem Umfeld eine sehr anstrengende und belastende Situation sein kann –
insbesondere wenn Du Dich öfter komplett abschießt.

Trink ausreichend Wasser, nimm vitamin- und mineralstoffreiche Speisen und Getränke
zu Dir!

Beim intravenösen Konsum ist eine Überdosierung viel leichter möglich als bei der
oralen Aufnahme. Zudem ist oft unklar, ob reines GHB vorliegt, daher wird vom i. v.
Konsum eher abgeraten. GBL niemals intravenös konsumieren – ätzt die Venen kaputt !

GHB / GBL können enthemmend wirken, Du bist womöglich eher bereit, Dich auf
(sexuelle) Abenteuer einzulassen. Es lohnt sich, vorher darüber nachzudenken, was,
wie viel, mit wem Du etwas konsumieren oder tun möchtest.
Wirkt der Konsum sexuell stimulierend, werden Risiken beim ungeschützten Verkehr
eventuell nicht mehr so ernst genommen. Kondome und Lecktücher schützen vor
Ansteckung mit HIV und anderen Krankheitserregern.

Konsumiere niemals so viel, dass Du Dich nicht mehr wehren kannst. Durch GHB- /
GBL-Konsum kannst Du in einen betäubten, hilflosen Zustand geraten – achte deshalb
darauf, mit wem Du unterwegs bist.

Wenn Du weißt, dass Du unter GHB- / GBL-Einfluss übergriffig wirst oder das
Wehrverhalten anderer Personen nicht mehr wahrnimmst, verzichte auf den Konsum.

Nutze GHB / GBL nicht als Einschlafhilfe. Bei regelmäßigem Konsum können sich
Schlafstörungen und eine körperliche Gewöhnung entwickeln.

Achte darauf, dass der Konsum von GHB / GBL nicht zur Gewohnheit wird und Deinen
Alltag bestimmt. Hinweise dazu findest Du hier.

Wenn Du Deinen Konsum verändern willst, beenden möchtest oder einfach nur Fragen
hast, scheu Dich nicht, eine Einrichtung Deiner Wahl zu kontaktieren !

GHB / GBL im Getränk ? Möchtest Du vermeiden, dass Du GHB / GBL oder andere
Substanzen unfreiwillig konsumierst, lass Dir von Fremden möglichst nur verschlossene
Drinks mitbringen und Dein Glas nicht unbeobachtet stehen oder benutze
verschraubbare Flaschen. Trinke nicht aus Gläsern / Flaschen, die Dir nicht gehören.
Hast Du Dir ein Getränk mit GHB / GBL gemischt, lass es nicht unbeaufsichtigt, um
andere Personen nicht zu gefährden.

Wenn Du den Verdacht hast, unter dem Einfluss von GHB / GBL missbraucht/
vergewaltigt worden zu sein, lass Dich möglichst schnell ärztlich untersuchen und dabei
Urin- und Blutproben sichern sowie mögliche Verletzungen dokumentieren, denn GHB /
GBL wird als körperverwandter Stoff sehr schnell abgebaut (s. o.). In Leipzig findest Du
Hilfe beim Koordinierungskreis gegen sexualisierte Gewalt (www.kok-leipzig.de(link is
external)).

Verhütung / Schwangerschaft / Stillzeit

Der Konsum von GHB / GBL kann eine Veränderung Deines Hormonhaushalts
bewirken. D. h., Menstruationsbeschwerden können verstärkt, der Monatszyklus gestört
(unregelmäßige oder ausbleibende Periode) und die Fruchtbarkeit beeinträchtigt
werden. Dennoch kannst Du schwanger werden.

Konsumierst Du häufig GHB / GBL und nimmst die Anti-Baby-Pille, ist es außerdem
denkbar, dass die empfängnisverhütende Wirkung der Pille abgeschwächt wird. Der
Konsum von GHB / GBL kann zu Erbrechen führen. Tritt diese Nebenwirkung bis zu 4 h
nach Einnahme der Pille auf, gelangt u. U. zu wenig Wirkstoff der Pille in den
Blutkreislauf, so dass eine Schwangerschaft möglich ist.

DESHALB: mit Kondomen oder anderen nicht-hormonellen Verhütungsmitteln vor einer


ungewollten Schwangerschaft schützen !

Schwangerschaft: Um jegliches Risiko zu vermeiden, solltest Du kein GHB und auf


keinen Fall GBL konsumieren, wenn Du schwanger bist.

Stillzeit: GHB wird über die Muttermilch an den Säugling weitergegeben: Deshalb kein
GHB / GBL konsumieren bzw. abstillen.