Sie sind auf Seite 1von 2

Jugendhilfe Jugendhilfe

Oberbayern Oberbayern

Die Jugendhilfe der


Diakonie Rosenheim

Haus für Kinder Ramersdorf


Rosenheimer Straße 126 c
81669 München
Tel.: 089–402 687 05 Haus für Kinder
Fax: 089–402 687 06
muenchen@diakonie-rosenheim.de Ramersdorf
08/11

www.jugendhilfe-oberbayern.de www.jugendhilfe-oberbayern.de
Haus für
Kinder
Ramersdorf

Zielgruppe Ausstattung
■ 24 Kinder im Alter zwischen neun Wochen und drei Jahren ■ Vier kindgerecht ausgestattete Gruppenräume
■ 50 Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren ■ Zwei Schlaf- und Multifunktionsräume
■ Zwei Kindersanitärräume mit Kindertoiletten, Wickeltisch und Dusche
Öffnungszeiten ■ Mehrzweckhalle mit Spiel- und Turngeräten
■ Vollausgestattete Küche
■ Montag bis Freitag von 07:30 bis 17:30 Uhr (bedarfsgerechte Anpassungen ■ Vollausgestattete Waschküche
möglich) ■ Drei Materialräume und ein Raum für Außenspielgeräte
■ 20 Schließtage im Kindergartenjahr (zwischen Weihnachten und Silvester
■ Zwei Büros mit Besprechungsmöglichkeit
sowie zwei Wochen im August), zudem ist das Haus für Kinder an bis zu ■ Großer Personalraum
fünf Tagen für Fortbildungen bzw. Teamtage geschlossen. ■ Gemütliche Elternecke
■ Großer Garten mit Sandkasten, Spielgeräten, Schaukeln u. a.
Zielsetzung ■ Abstellraum für Kinderwagen
■ Familien ergänzende Hilfe zur Unterstützung der Eltern im Spannungs-
verhältnis zwischen persönlicher Sorge und Berufstätigkeit Tagesablauf
■ Das Kind fühlt sich bei uns angenommen, wohl und geborgen.
■ 7:30 bis 08:30 Uhr Bringzeit und pädagogisch betreutes Freispiel
■ Erziehung zu einer selbstbewussten, gemeinschaftsfähigen und kreativen
■ 08:30 Uhr Morgenkreis und Frühstück
Persönlichkeit ■ Bis 11:00 Uhr pädagogische Angebote
■ Altersadäquate Bildung und frühkindliche Förderung
■ 11:15 Uhr Mittagessen
■ 12:00 bis 14:00 Uhr Mittagsruhe für alle Kinder
Aufnahme ■ Ab 14:30 Uhr Brotzeit, Zeit für pädagogische Angebote und Freispiel
■ Erstkontakt per Telefon, E-Mail oder persönlich ■ 15:00 bis 17:30 Uhr Abholzeit
■ Kennenlernen der Einrichtung und persönliches Gespräch sowie
Voranmeldung nach telefonischer Terminabsprache jederzeit möglich Kosten
■ Ausführliches Aufnahmegespräch
■ Die Kosten sind abhängig von den individuell vereinbarten Buchungszeiten
und richten sich nach der städtischen Gebührenordnung.
Betreuungsumfang ■ Zudem werden Essensgeld und Spielgeld (Kinderkrippe, Kindergarten)
■ Betreuung durch erfahrene pädagogische Fachkräfte monatlich erhoben.
■ Individuelle Eingewöhnung (i. d. R. zwei bis vier Wochen) ■ Bei Bedarf kann finanzielle Unterstützung beim Jugendamt beantragt
■ Erfahren mit allen Sinnen, um sich selbst und die Umwelt besser kennenzulernen werden.

www.jugendhilfe-oberbayern.de
■ Vielfältiges Materialangebot als Anregung zum Experimentieren, zum
Ausdruck eigener Fantasie und Kreativität Personal
■ Ausgewogenes Verhältnis zwischen Anregung zum freien Spielen, ■ Bereichsleitung
Teilnahme an vielseitigen pädagogischen Angeboten und Ruhephasen ■ Hausleitung
■ Spielerische Förderung von Ausdauer, Konzentration, Bewegung und ■ Zwei pädagogische Fachkräfte für jede der beiden Kinderkrippen- bzw.
Selbstständigkeit
Kindergartengruppen sowie eine gruppenübergreifende Fachkraft
■ Gemeinsame und altersspezifische Ausflüge ■ Hauswirtschaftskraft
■ Aufbau und Förderung von altersentsprechendem Sozialverhalten und ■ Praktikant(inn)en
Unterstützung von Kinderfreundschaften
■ Orientierung und Halt durch altersentsprechende Regeln und Grenzen
■ Sanfter Übergang von der Kinderkrippe zum Kindergarten durch „Öffnung Kooperation
nach innen“ ■ Mitbestimmung der Eltern (Elternbeirat)
■ Vorschulerziehung und Vorbereitung auf den Übertritt in die Schule ■ Erziehungspartnerschaft mit den Eltern
■ Ausgewogene und täglich frisch zubereitete Nahrung ■ Hebammen, Kinderkrankenschwestern und Frühe Hilfen
■ Altersgerechte Hygiene (Wickeln, Händewaschen, Zähneputzen u. a.) ■ Grundschulen im Sprengel (Übergang vom Kindergarten zur Schule)
■ Tägliche Übergabe- und regelmäßige Elterngespräche sowie Elternabende ■ Jugendamt (Bezirkssozialarbeit, wirtschaftliche Jugendhilfe)
■ Gemeinsame Feste mit den Eltern (kulturelle, religiöse und internationale Themen)