Sie sind auf Seite 1von 2

Erörterte Initiativen in Dakhla zwecks der Selbstständigkeit und der sozioökonomischen

Integration junger Menschen

Dakhla-Das regionale Wirtschaftsbeobachtungskomitee Dakhla-Oued Eddahab hielt am


Freitag eine Begegnung ab, um die Selbständigkeit und die verschiedenen Initiativen zwecks
sozioökonomischer Integration junger Menschen zu erörtern, um sich den Herausforderungen
der Beschäftigungsfähigkeit in der Region zu stellen.

Diese Begegnung unter dem Vorsitz des Walis der Region, des Gouverneurs der Provinz
Oued-Eddahab, Lamine Benomar, bot die Gelegenheit an, eine Reihe von Daten, Statistiken
und Projekten zu überprüfen, die zwecks der Förderung der Selbstständigkeit junger
Menschen in der Perle des Südens eingeplant wurden.

Der Schwerpunkt lag somit auf Projekten und Initiativen, die darauf abzielen, die Fähigkeiten
junger Menschen zu verfestigen und deren berufliche Integration anzukurbeln, während die
Projektleiter kontinuierlich überwacht und besser unterstützt werden, um das
Unternehmertum und die hiesige Entwicklung zu verstärken.

Bei dieser Gelegenheit hob der Wali hervor, dass die Frage der Sicherstellung der
Beschäftigung und ihrer Kontinuität in dieser schwerwiegenden sozioökonomischen Situation
eine der Prioritäten der öffentlichen Politik darstelle, feststellend, dass die Selbständigkeit der
Eckpfeiler aller wirtschaftlichen Entwicklung ist, in dem kleinen und mittleren Unternehmen
bzw. der Gründung anderer beigestanden wird.

Er legte auch den Augenmerk auf das integrierte Programm "Intilaka" zwecks der
Unterstützung und der Finanzierung von Unternehmen, das jungen Menschen ermöglichen
sollte, ihr Unternehmen zu gründen, indem ihnen die verfügbaren Finanzmittel und die
gewährten außergewöhnlichen Garantien zugute kommen.

In diesem Kontext forderte Herr Benomar alle Beteiligten dazu auf, einschließlich die
Fachkammern, das regionale Investitionszentrum und den regionalen Tourismusrat, die
Selbständigkeit in den Mittelpunkt der Prioritäten ihrer Intervention zu stellen und die
Initiativen zwecks der Garantie der Kontinuität der Dienstleistungen und der Produktion zu
unterstützen sowie die Beschäftigungs-und-Einkommensmöglichkeiten anzukurbeln.

Desgleichen stellte er die vorrangige Rolle der Nationalen Initiative für Menschliche
Entwicklung (INDH) in Bezug auf die Selbständigkeit junger Menschen in den Vordergrund,
insbesondere die Programme zur Förderung des Humankapitals zugunsten aufstrebender
Generationen und das Programm zur Aufbesserung des Einkommens und der
Wirtschaftsintegration junger Menschen.

Der Präsident des Rates der Region, El Khattat Yanja, stellte seinerseits das besondere
Interesse an der Förderung der Jugendbeschäftigung in den Mittelpunkt und hob die
Konvention zwecks der Förderung der Beschäftigung und der Unternehmensförderung wie
das Entwicklungsprogramm (2016-2021) hervor.
Herr Yanja stellte in diesem Sinne die Behauptung auf, dass diese Vereinbarung vor allem
darauf abzielt, die Selbständigkeit zu entwickeln und die Gründung sehr kleiner Unternehmen
(VSEs) und einkommensschaffender Aktivitäten zu unterstützen, wofür ein Gesamtbetrag in
Höhe von schätzungsweise 65,83 MDH erforderlich ist und der vom Staat und vom
Regionalrat finanziert wird, dessen Beitrag von diesem die Höhe 36,98 Millionen Dirham
erreichte.

Bei dieser Begegnung lag der Schwerpunkt auf den seitens ANAPEC in Dakhla erbrachten
Dienstleistungen und auf der Komponente zum Beistand der Selbstständigkeit, wovon 139
Personen im Hinblick auf die Unterstützung profitierten, sodass 102 ausgewählt wurden und
97 Projekte finanziert wurden. Die Agentur brachte auch das Programm zur Integration in das
assoziative Gefüge auf den Weg, wovon 27 Vereine profitierten, sodass die Schaffung von
189 Arbeitsplätzen möglich gemacht wurde.

Das Selbstständigkeitsprogramm von ANAPEC zielt darauf ab, denjenigen mit privaten
Initiativen bei der Gründung ihres Unternehmens zur Seite zu stehen und sie dazu zu
ermutigen, indem ihnen ein auf Unternehmensgründung spezialisierter Beschäftigungsberater
zur Verfügung gestellt wird, der mit der Organisation von Sensibilisierungs-und-
Kommunikationstagen sowie der Unterstützung zukünftiger Unternehmer und der
Realisierung von Projektstudienplänen betraut wird.

Ebenso wurde eine Präsentation betreffs der verschiedenen Projekte des Rates der Region im
Rahmen des Regionalentwicklungsprogramms (2016-2021) abgehalten, die insbesondere
Bezug auf die Umsetzung des Programms "Selbstständigkeit" mit dem Verein "Dakhla
Moubadara" nahm und dem ein Budget in Höhe von 22,5 MDH eingeräumt wurde.

Die Anzahl der bisher durch dieses Programm finanzierten Projekte hat 111 erreicht, von
denen 327 Personen von der Finanzierung durch den Verein in Form von Ehrenkrediten
profitiert haben.

Es ist zu beachten, dass der Verein "Dakhla Moubadara" 102 Projekte finanzierte, die die
Schaffung von 292 Arbeitsplätzen für den Jahrgang 2019 mit einem Gesamtbetrag in Höhe
von 6,25 MDH ermöglichten. Zu denen kamen 13 Projekte im Zentrum Bir Gandouz hinzu,
welche 29 jungen Menschen (530.000) zugutekamen.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com