Sie sind auf Seite 1von 12

Inhalt Themen und Texte Sprachhandlungen Grammatik Aussprache Lernen lernen

8 Start auf Deutsch Deutsch sehen und hören � internationaleWörter auf das Alphabet Wortakzent in Namen � internationaleWörter in
erste Kontakte Deutsch verstehen Texten finden
� jemanden begrüßen � Wörter sortieren
Texte: Lied, Postkarte
� sich und andere vorstellen
Wortfelder: internationale � nach Namen und Herkunft
Wörter, deutsche Namen fragen
� buchstabieren

16 Gespräche im Café � einGespräch beginnen � Aussagesätze Wortakzent in Verben und in � mit einem Redemittel-
Café d � sichund andere vorstellen � Fragesätze mit wie, woher, wo, Zahlen kasten arbeiten
Texte: Getränkekarte, Telefon-
� zählen was � eine Grammatiktabelle
buch, Rechnungen
� etwas bestellen und � Verben im Präsens Singular ergänzen
Wortfelder: Getränke im Café, bezahlen und Plural, das Verb sein
Zahlen bis 1000, Strukturwörter � Telefonnummern nennen � Personalpronomen und
und verstehen Verben

Kommunikation im Kurs � nachGegenständen fragen � Nomen: Singular und � Wortakzente markieren � mit Wörterbüchern
30
Im Sprachkurs / Gegenstände benennen Plural � Umlauteä, ö, ü hören und arbeiten
Texte: Wörterbuchauszüge
� im Kurs: etwas nachfragen � Artikel: der, das, die / ein, sprechen � Lernkarten schreiben
Wortfelder: Wörter im eine � Memotipps
Kursraum � Verneinung: kein, keine � eine Regel selbst finden
� Komposita: das Kursbuch

Inhalt
� Sehenswürdigkeiten in � über Städte und Sehens- � Präteritum von sein Satzakzent in Frage- und � eineRegel ergänzen
44
Städte – Länder – Sprachen Europa würdigkeiten sprechen � W-Frage, Aussagesatz und Aussagesätzen � eineGrammatiktabelle
� Sprachen in Europa – � über Länder und Sprachen Satzfrage erarbeiten
Nachbarsprachen sprechen � Notizen machen 5
Texte: Landkarten, eine � die geografische Lage
Statistik angeben

fünf
Wortfelder: � eine Grafik auswerten
Himmelsrichtungen, Sprachen � einen Ich-Text schreiben

58 Wohnwelten � eineWohnung beschrei- � Possessivartikelim � Konsonanten: ch Wortschatz systematisch:


Menschen und Häuser ben Nominativ � Wortakzent bei Komposita Wörter nach Oberbegriffen
Texte: Möbelkatalog, E-Mail,
� über Personen und Sachen � Artikel im Akkusativ � etwas besonders betonen ordnen, Wörternetze
Wohnungsgrundriss
sprechen � Adjektive im Satz (Kontrastakzent) machen, eine Lernkartei
Wortfelder: Räume und Möbel, � Graduierung mit zu anlegen
Wohnformen

74 Station 1 Berufsbilder: Lehrerin, Student; Themen und Texte; Selbstevaluation: Wortschatz – Grammatik – Phonetik; Videostation 1

� Termine und Verabredungen � Zeitangaben machen � Fragesätze mit Wann?, Von � Konsonanten: p, b, t, d / k, g � mit Rollenkarten arbeiten
82
Termine � Pünktlichkeit interkulturell � Tagesabläufe beschreiben wann bis wann? � Satzmelodie in Fragesätzen � Übungszeitpläne
� Termine machen und sich � Präpositionen und Zeitan-
Texte: Meldebestätigung,
verabreden gaben: am, um, von … bis
Veranstaltungsangebote,
� sich für eine Verspätung � trennbare Verben
Arztschild, Gedicht
entschuldigen � Verneinung mit nicht
Wortfelder: Uhrzeiten, � Präteritum von haben
Wochentage, Tageszeiten

� Orientierung am Arbeitsplatz � sagen, wo Leute arbeiten � Präpositionen: in, neben, Konsonanten: f, w und v � ein
Wortfeld erarbeiten
98
Orientierung � der Weg zur Arbeit und wohnen unter, auf, vor, hinter, an, zwi- � Notizen
machen im
� die Stadt Leipzig / Quiz � sagen, wie Leute zur Arbeit schen, bei und mit + Dativ Kalender
online kommen � Ordnungszahlen
� Orientierung: in einem
Texte: Stadtplan, Etagenplan, Haus nach dem Weg /
Terminkalender, Prospekt nach einer Person fragen
Wortfelder: Stadt, Verkehrs- � Terminangaben (am Tele-
mittel, Büro und Computer fon) machen und verstehen
Inhalt Themen und Texte Sprachhandlungen Grammatik Aussprache Lernen lernen

112 Beruf und Alltag � über Berufe sprechen � Modalverben müssen, Konsonanten: n, ng und nk � mit dem Wörterbuch
Berufe � Tagesabläufe und Tätigkei- können (Satzklammer) arbeiten
Texte: Visitenkarten,
ten beschreiben � Possessivartikel und kein- im � Textinformationen in einer
Wörterbuchauszüge
� jemanden vorstellen (im Akkusativ Tabelle ordnen
Wortfelder: Berufe und Beruf)
Tätigkeiten � eine Statistik auswerten

� eine Exkursion durch Berlin � nach dem Weg fragen / � Präpositionen: in, durch, Konsonanten: r und l ein Lernplakat machen
126
Berlin sehen � Orientierung in der Stadt den Weg beschreiben über + Akkusativ; zu, an …
� Projekt „Internetrallye“ � von einer Reise erzählen vorbei + Dativ
� eine Postkarte schreiben � Modalverb wollen
Texte: Busplan, Stadtplan,
Postkarte, Exkursionspro-
gramm
Wortfelder: Tourismus, Kultur

140 Station 2 Berufsbilder: Sekretärin, Automechaniker; Wörter – Spiele – Training; Phonetik intensiv; Videostation 2

� Urlaub in Deutschland � über Ferien und Urlaub Perfekt: regelmäßige und lange und kurze Vokale Texte ordnen
148
Ferien und Urlaub � der Donauradweg sprechen unregelmäßige Verben markieren
� ein Fahrradunfall � einen Unfall beschreiben

Inhalt
Texte: Fahrradkarte, Ferien- � einen Ich-Text schreiben
kalender, Lied, Reportage mit
Statistik
Wortfelder: Ferien und Urlaub,
Familie, Monatsnamen, Unfall 7
� auf dem Markt / � einkaufen: fragen und � Häufigkeitsangaben: jeden Endungen: -e, -en, -el und -er einen Text auswerten und

sieben
162
Essen und trinken im Supermarkt sagen, was man möchte / Tag, manchmal, nie zusammenfassen
� Essgewohnheiten nach dem Preis fragen und � Fragewort: welch-
antworten � Komparation: viel, gut, gern
Texte: Werbung, Zeitungsarti-
� über Essen sprechen:
kel, Haushaltstipp, Kochrezept
sagen, was man (nicht)
Wortfelder: Lebensmittel gern mag/isst/trinkt
einkaufen, Maße und Gewich- � ein Rezept verstehen und
te, Mahlzeiten und Gerichte erklären
� Mode � über Kleidung sprechen / � Adjektive im Akkusativ – Vokale und Umlaute: ie – u – ein Assoziogramm erstellen:
176
Kleidung und Wetter � beim Kleiderkauf Kleidung kaufen / Farben unbestimmter Artikel ü und e – o – ö Wetter und Farben
� Wetter und Größen angeben � Demonstrativa: dieser – die- interkulturell
� Wetterinformationen ses – diese / der – das – die
Texte: Wetterbericht, Lied
verstehen � Wetterwort es
Wortfelder: Kleidung, Farben, � über Wetter sprechen
Wetter

� Körperund Sport � Körperteile benennen � Imperativ � mit Rollenkarten arbeiten


190
Körper und Gesundheit � bei
der Hausärztin � sagen,was man hat und � Modalverb dürfen � Lernspiel Pronomen
� Emotionen was wo wehtut � Personalpronomen im
� Empfehlungen und An- Akkusativ
Texte: Werbeanzeigen,
weisungen geben
Ratgeber, Liebesbrief
� einen Brief schreiben
Wortfelder: Körperteile,
Krankheiten

204 Station 3 Berufsbilder: Reiseverkehrskauffrau, Krankenpfleger; Themen und Texte; Grammatik und Phonetik intensiv; Videostation 3; eine Rallye durch studio d
Texte;

212 Anhang Modelltest „Start Deutsch 1“; 217 Grammatik; 229 Phonetik; 231 alphabetische Wörterliste; 253 unregelmäßige Verben; 255 Hörtexte
10 Essen und trinken
Hier lernen Sie
� einkaufen: fragen und sagen, was man möchte
� nach dem Preis fragen und antworten
� sagen, was man (nicht) gern mag/isst/trinkt
� ein Rezept verstehen und erklären
� Wie oft? – jeden Tag – manchmal – nie
� Fragewort welch-
� Komparation: viel – gut – gern
1 Lebensmittel auf dem Markt und im Supermarkt � Endungen: -e, -en, -el, -er

1 Auf dem Markt. Welche Lebensmittel kennen Sie? Schokolade


Ketchup 100-g-Tafel
750-ml-Flasche Milch-Schokolade
Hähnchen
Hkl. A, frisch � 2,19 Milch-Nuss
1 kg � 0,39
3,49 Euro für Bananen – Sie wünschen, bitte?
das ist aber teuer! � 2,99 Original
Deutsche Thüringer
Markenbutter Leberwurst
Die Erdbeeren sind billig, Bauernweißbrot im Ring
250-g-Stück
500 g nur 99 Cent! Ich hätte gern 100 g Bergkäse. geschnitten,
500-g-Packung � 0,99 � 3,99

Ein Kilo Äpfel, bitte. � 1,15 frische Vollmilch


Eier
HKL. A 3,5% Fett, 1-l-Packung

Einheit 10
Einheit 10

Gewichtsklasse M � 0,89
Paprika Mix 10er Packung
»Tricolor«
Spanien, Hkl 1 � 0,79
(1 kg = 1,98) Naturreis
500-g-Packung 500-g-Packung Weinsauerkraut
580-ml-Dose
� 0,99 � 1,29
162 Chips � 0,99 163
ungarisch
175-g-Beutel

einhundertdreiundsechzig
einhundertzweiundsechzig

Spaghetti
500-g-Packung � � 1,79
� 0,95

3 Wortschatz trainieren. Ich kaufe jeden Tag Milch.


Ü 1–2
Was kaufen Sie jeden Tag? Welche Lebens- Manchmal kaufe ich Fleisch.
mittel kaufen Sie manchmal? Machen Fisch kaufe ich nie.
Sie eine Tabelle und sprechen Sie im Kurs. Ich kaufe nichts -
Ich brauche nichts.
jeden Tag manchmal nie

Milch Fleisch Fisch

4 Fünf wichtige Lebensmittel in Ihrem Land. Machen Sie eine Liste. Arbeiten Sie
mit dem Wörterbuch. Wie heißen die Lebensmittel auf Deutsch?

2 Auf dem Markt oder im Supermarkt?


Auf dem Markt kaufe ich 5 Einkaufen in Deutschland, Österreich und der Schweiz – einkaufen in
Welche Lebensmittel kaufen Sie wo?
Äpfel und Orangen. Ihren Ländern. Was kaufen Sie ein? Was gibt es nicht?
In Deutschland
auf dem Markt im Supermarkt gibt es keine …
Sauerkraut kenne ich
Äpfel Fleisch Bei uns zu Hause nicht. Was ist das?
Fleisch kaufe ich im Gibt es in Deutschland
Supermarkt. kaufe ich Weißbrot. auch …?
Übungen 10
1 Lebensmittel im Supermarkt 3 Einkaufen. Herr Bauer kauft Bananen, Brot, Butter, Wasser, Chips und Schokolade.
In der Zeichnung sind vier Fehler. Finden Sie die Fehler und schreiben Sie einen Dialog.
Machen Sie eine Tabelle und ordnen Sie zu.
Einheit 10

Einheit 10
Q Guten Tag, was darf es sein?
X Ich hätte gern
170 171
Q

einhunderteinundsiebzig
einhundertsiebzig

Milchprodukte Obst und Gemüse Fleisch und Wurst Q

X
der Salat
4 Textkaraoke. Hören Sie und sprechen Sie die -Rolle im Dialog.
2.36

Ich hätte gern 200 g Schinken, bitte.

2 a) Welches Wort passt nicht?
100 g Leberwurst, bitte.
1. Banane – Kirsche – Kartoffel – Orange …
Nein, bitte nicht mehr.
2. Hähnchen – Wurst – Butter – Fisch

3. Reis – Kartoffel – Spaghetti – Schokolade Was kostet das Hähnchen?

4. Ei – Käse – Butter – Milch
Gut, dann nehme ich ein Hähnchen.
5. Schokolade – Eis – Chips – Torte …
Danke, das ist alles. Auf Wiedersehen.
b) Ergänzen Sie die Artikel. …
Inhalt Themen und Texte Sprachhandlungen Grammatik Aussprache Lernen lernen

� Lernerfahrungen / � über Sprachen sprechen � Nebensätze mit weil � deutsche Wörter erkennen englische Wörter und
8
Sprachen und Biografien Mehrsprachigkeit � Gründe nennen � Komparation mit wie und � der Wortakzent Internationalismen zum
� Landeskundequiz � über die eigene als Lernen nutzen
Lernbiografie sprechen � Superlativ: am höchsten,
Texte: Lernbiografien,
am weitesten
„Das schönste deutsche Wort“
Wortfelder: Sprachen und
Lernen

22 Verwandtschaft, Lebens- � über Familie und Familien- � Possessivartikel


im Dativ Konsonanten: [b, v, m]; � eine Grafik auswerten
Familienalbum formen /Familienfeiern feste sprechen � Adjektive im Dativ Endung -er � selektive Textauswertung
� Fotos und Personen � Nebensätze mit dass
Texte: Werbeanzeige, Statistik,
beschreiben � Genitiv-s
Zeitungsartikel, Glückwunsch-
� jdn beglückwünschen /
karten und -anzeigen;
jdn einladen
Geburtstagslieder
� seine Meinung sagen
Wortfelder: Familie und Ver-
wandtschaft, Familienfeste

berufliche und private Reisen � über eine Reise sprechen Modalverb sollen s-Laute: [z, s, ts] Hörverstehen: Hypothesen
38
Reisen und Mobilität � Vermutungen äußern: testen
Texte: Fahrpläne, Gedichte
wahrscheinlich/vielleicht
Wortfelder: Reiseplanung, � Fahrpläne lesen
Verkehr � eine Reise planen und

Inhalt
buchen
� Gegensätze ausdrücken: aber
� Alternativen ausdrücken: oder

5
52 Station 1 Berufsbild selbstständige Übersetzerin, Grammatik – Spiele – Training, Videostation 1, Magazin: Mehrsprachigkeit und Sprachen lernen

fünf
� Freizeitaktivitäten � über Hobbys und Interessen � Reflexivpronomen: Aussprache emotional � mitWörternetzen arbeiten
60
Aktiv in der Freizeit � Vereine sprechen sich ausruhen markieren � Lerntechnik Wörterpaare
� positiv/negativ oder � Zeitadverbien: zuerst, dann, � Lesestrategie: Texte durch
Texte: Sachtext zur Freizeit-
überrascht auf etwas danach Zahlen erschließen
forschung, Memozettel,
reagieren � Verben mit Präpositionen:
Postkarte, Tagebuch, E-Mail
sich ärgern über
Wortfelder: Hobbys, Sport � Indefinita niemand, wenige,
viele, alle

� Medien im Alltag – gestern � über Medien sprechen � indirekte Fragen im Vokal und h am Silbenanfang Wortschatz nach Kategorien
74
Medien und heute � kurze, persönliche Nebensatz: ob-Sätze / ordnen
� Brief Mitteilungen schreiben indirekte W-Fragen
� Interneteinkauf (SMS, E-Mail) � Adjektive ohne Artikel:
Texte: „Vergessen“, SMS, � etwas reklamieren Nominativ und Akkusativ
E-Mail; Statistik, Website,
Interviews
Wortfelder: Post, Computer
und Internet, Reklamation

� Feierabendaktivitäten � Freizeit:sagen, worauf man � Personalpronomen im Aussprache von Konsonan- Lesestrategie: schnelles
88
Ausgehen � ImRestaurant Lust hat Dativ: ten-häufungen Lesen
� Kontakte � eine Speisekarte lesen mit dir, mit ihm
� etwas im Restaurant � Relativsatz, Relativprono-
Texte: Speisekarte, Berufsbild
bestellen men im Nominativ und
Restaurantfachfrau
� übers Kennenlernen und Akkusativ
Wortfelder: Gastronomie, über Kontakte sprechen
Ausgehen, Kennenlernen

102 Station 2 Berufsbild Webdesigner, Wörter – Spiele – Training, Grammatik und Evaluation, Videostation 2, Magazin: Geschichten und Gedichte
Inhalt Themen und Texte Sprachhandlungen Grammatik Aussprache Lernen lernen

� Stadtleben oder Landluft � über Stadt- und Landleben � Modalverben im der „sch“-Laut Wortfeldarbeit
112
Zu Hause � Wohnungssuche und sprechen Präteritum
Umzug � Wohnungsanzeigen lesen � Nebensätze mit als
� Unfälle im Haushalt und auswerten
Texte: Wohnungsanzeigen, � nach einer Wohnung
Umzugscheckliste, Gedicht fragen
Das Ideal, Lied Vier Wände � einen Umzug planen
Wortfelder: Landleben / � über Unfälle im Haushalt
Wohnungssuche/ Erste Hilfe berichten

Kulturhauptstädte, Stadt- � über kulturelle Interessen � Zeitadverbien: damals, Theaterintonation � einen Redemittelkasten
126
Kultur erleben rundgang – Weimar / Musik sprechen früher / heute, jetzt selbst schreiben
und Literatur /Städte früher � eine Stadtbesichtigung � Verben im Präteritum: er � Regeln erkennen
– heute planen lebte, ich arbeitete, es gab
� einen Theaterbesuch � Perfekt und Präteritum –
Texte: Interviews, Stadtplan
organisieren gesprochene und
Wortfelder: Kultur, � über Vergangenes geschriebene Sprache
Beziehungen sprechen und schreiben

� Ausbildung/Umschulung/ � über Berufsbiografien und � Sätze verbinden mit denn – „Zwielaute“: z. B.: ei, eu, au � Wortschatz systematisch:
140
Arbeitswelten Arbeitssuche Berufswünsche sprechen weil mit Wortfeldern und
� Höflichkeit und telefonie- � Stellenanzeigen und einen � das Verb werden Wortfamilien arbeiten
ren am Arbeitsplatz Lebenslauf verstehen � Nominalisierungen: � Nomen und Verben
� am Telefon: eine Nachricht wohnen – die Wohnung, verknüpfen

Inhalt
Texte: Stellenanzeigen,
hinterlassen lesen – das Lesen
Lebenslauf, Bewerbung
� höfliche Bitten � Wünsche/Höflichkeit:
Wortfelder: Arbeit hätte, könnte
7
154 Station 3 Berufsbild Ergotherapeutin, Wörter – Spiele – Training, Grammatik und Evaluation, Videostation 3, Magazin: Tiere in der Zeitung

sieben
Feste im Jahreslauf / Geschen- � über Feste und Bräuche � Präpositionen mit Dativ Konsonanten üben: „scharf � eine Grafik ergänzen
164
Feste und Geschenke ke / Ostern international sprechen � Verben mit Dativ flüstern“ � Lernen mit Merkversen
� über Geschenke sprechen � Verben mit Dativ- und
Texte: Lied Was soll ich ihr
� Feste in D-A-CH und ande- Akkusativergänzung
schenken?, Interviews
ren Ländern vergleichen � Bedingungen und Folgen:
Wortfelder: Feste, Nebensätze mit wenn
Weihnachten, Ostern

Körpersprache / Spielfilm � Emotionen erkennen und � Indefinita: einige, manche � emotionale Intonation � mit einer Textgrafik
178
Mit allen Sinnen Erbsen auf halb sechs / Emotionen ausdrücken � Wechselpräpositionen � Laute dehnen arbeiten
Blindheit � auf Emotionen reagieren � Verben mit Akkusativ / � mit der Uhr lernen
Texte: Filmbeschreibung, � über einen Film sprechen Verben mit Dativ: legen/
Porträt einer blinden liegen
Deutschlehrerin; Interview, � Texte lesen: Genitiv
Redewendungen verstehen
Wortfelder: Emotionen, Film � Relativsätze: in, mit + Dativ

Erfindungen und ihre � Beschreibungen von � Nebensätze mit um zu / Akzent und Textgliederung Sachinformationen in einer
192
Erfindungen und Erfinder Geschichte, Schokolade, die Produkten und Erfindun- damit Tabelle sammeln
süße Seite Österreichs gen verstehen � Vorgänge beschreiben:
Texte: Erfinderquiz, Internet- � mit Sachtexten arbeiten Passiv mit werden/wurden
seite, Rezept, Interview � sagen, welche Dinge man
Wortfelder: Produkte und oft benutzt (und wozu)
Erfindungen, Schokolade, � einen Zweck ausdrücken
Produktion � Vorgänge beschreiben

206 Station 4 Berufsbild Hotelkauffrau/Hotelkaufmann, Grammatik und Evaluation, Spiel: Mit 30 Fragen durch studio d A2; Videostation 4; Magazin: Weihnachtsseite

238 Phonetik; 240 Alphabetische Wörterliste, 268 Unregelmäßige Verben,


216 Anhang 216 Modelltest Start Deutsch A2; 222 Partnerseiten; 225 Grammatik; 270 Verben mit Präpositionen, 271 Hörtexte
12 Erfindungen und Erfinder
Hier lernen Sie
� Beschreibungen von Produkten und Erfindungen
verstehen
� sagen, welche Dinge man oft benutzt (und wozu)
� mit Sachtexten arbeiten
� einen Zweck ausdrücken: um zu / damit
� Vorgänge beschreiben: Passiv mit werden/wurden
Akzent und Textgliederung
1 Erfindungen aus D-A-CH �

Das … wurde 3 Das Erfinderquiz


1 Über Erfindungen sprechen. Was zeigen die Bilder? 1650 erfunden. Ü1
Was wurde wann erfunden? Nennen Sie die Jahreszahl. a) Ordnen Sie die Erfindungen zu, notieren Sie die Jahreszahlen der Erfindungen.
b) Kontrollieren Sie Ihr Ergebnis.
DAS ASPIR I N D E R D I E S E LLMOTOR
MOTOR DIE STRASSENBAHN
E R F I ND E R ER FI N D ER ERFINDER
F E L I X HO F F M A NN R UDOLF DIES EL W E R N E R V ON S I E M E N S JAHRESZAHL
Z E I T PU N K T ZEI TP U N K T ZEITPUNKT
18 9 7 1890 1881
1. Diese Erfindung ist sehr alt. Sie kommt aus Magdeburg. Man kann
diese Erfindung nicht sehen und nicht anfassen. Aber sie ist sehr
wichtig, zum Beispiel, um Lebensmittel frisch zu halten.
Einheit 12

Einheit 12
2. Diese Erfindung des deutschen Chemikers Felix Hoffmann benutzt fast
jeder irgendwann. Sie wird seit dem 19. Jahrhundert in der ganzen Welt
DER KAFFE E F I L T E R D E R B U C H D RUCK DAS VAKUUM
E R F I ND E R ER FI N D ER ERFINDER produziert und hilft gegen Kopfschmerzen, aber auch bei Herzproblemen.
M EL I T TA BE N Z JOH ANNES GUTENB E R G OT T O V ON GUE R I C KE
Z E I T PU N K T ZEI TP U N K T ZEITPUNKT
19 0 8 1440 1650
3. Diese Erfindung war eine Medienrevolution. Sie machte die Produktion
192 193
von Texten billiger und schneller. Fast jeder konnte jetzt Bücher haben
und lesen. Eine berühmte Bibel trägt den Namen des Erfinders.

einhundertdreiundneunzig
einhundertzweiundneunzig

4. Ein Schweizer erfand dieses Ding. Er hat eine Erfindung der Natur
kopiert. Besonders praktisch ist es an Sportschuhen. Für faule Men-
DER TEEBE U T E L D I E Z A H N P ASTA DAS FERNSEHEN
E R F I ND E R ER FI N D ER ERFINDER schen ideal: Man muss keine Schuhe mehr binden.
A D O L F RA M BO LD OTTOM AR H EINS I US M AN FR E D V ON AR DE N N E
Z E I T PU N K T V ON M AYENB UR G ZEITPUNKT
19 2 9 1930
ZEI TP U N K T
1907
5. Diese Erfindung wurde zuerst in Amerika in den 50er Jahren populär.
Ein Physiker hat sie schon 30 Jahre vorher gemacht. Sie hat bewegte
Bilder in die Wohnzimmer gebracht und den Alltag verändert. Im
Moment werden die Geräte immer flacher und leichter.

6. Diese Technologie aus einem deutschen Forschungslabor ist beson-


DAS MP3- F O R M A T D E R K L E T T V ERSCHLUSS DIE SCHIFFSSCHRAUBE
E R F I ND E R ER FI N D ER ERFINDER ders attraktiv für Musikfans, weil man mit ihr viele Lieder auf einem
F RA U N HO F E R- I NS TITUT GEOR GE J OS E F R E S S E L kleinen Chip speichern kann. Mit ihr kann man unterwegs auch ohne
Z E I T PU N K T DE M ES TR AL ZEITPUNKT
19 8 7 ZEI TP U N K T 1827 CD Musik hören, zum Beispiel vom Handy.
1949

7. Dass diese Erfindung aus Österreich kommt, ist eine echte Überra-
schung, denn das Land liegt nicht am Meer. Für die Seefahrt war
diese Erfindung wichtig, um schneller fahren zu können.

12 680
2 Welche Erfindungen kennen Sie?
Welche benutzen Sie (fast) jeden Tag? Ich putze mir jeden Ich koche …
Tag die Zähne.
4 Kennen Sie Erfindungen aus Ihrem Land? Recherchieren und berichten Sie.
Inhalt
Inhalt Themen
Themen
und Texte
und Texte Sprachhandlungen
Sprachhandlungen Grammatik
Grammatik Aussprache
Aussprache Lernen
Lernen
lernen
lernen

8 StartStart
B1 B1  Rückblick
 Rückblick
und Wiederholung
und Wiederholung Fragen
 Fragen
stellen
stellen
und und Wiederholung:
Wiederholung:
Nebensätze,
Nebensätze, Wortakzent
Wortakzent Wortfelder
Wortfelder
und und
beantworten
beantworten Präteritum
Präteritum Wortfamilien
Wortfamilien
ergänzen
ergänzen
 Geschichten
 Geschichten
rund ums
rundErinnern
ums Erinnern
 über
 Fotos
über Fotos
und Erinnerungen
und Erinnerungen
 Urlaubserzählungen
 Urlaubserzählungen sprechen
sprechen
 eine
Geschichte
eine Geschichte
nacherzählen
nacherzählen
Die Idee
Texte:Texte: Die Idee
 über
 sich
überselbst
sich selbst
erzählen
erzählen
und und
schreiben
schreiben

12  Zeitgefühl,
 Zeitgefühl,
Lebenszeit
Lebenszeit  über
 Zeit
überund
ZeitZeitgefühl
und Zeitgefühl  Nebensätze mit während
 Nebensätze mit während das z das z Lernen
Lernen
mit Rhythmus
mit Rhythmus
und und
Zeitpunkte sprechen
sprechen  Präteritum
 Präteritum
der der Bewegung
Bewegung
 die 
Geschichte
die Geschichte
des Branden-
des Branden-
 Informationen
 Informationen
kommentieren
kommentieren unregelmäßigen
unregelmäßigen
VerbenVerben
burgerburger
Tors Tors
 über
 deutsche
über deutsche
Geschichte
Geschichte  Nominalisierung mit zum
 Nominalisierung mit zum
Texte:Texte:
Gedicht,
Gedicht,
SzenenSzenen
aus aus sprechen
sprechen  Wdh.:
 Wdh.:
Präteritum,
Präteritum,
SätzeSätze
mit mit
einemeinem
Hörspiel: MomoMomo
Hörspiel: wennwenn
…, (dann)
…, (dann)
Wortfelder:
Wortfelder:
Zeit, deutsche
Zeit, deutsche
Geschichte
Geschichte

 Alltagsstress
 Alltagsstress über
Alltagsprobleme
über Alltagsprobleme
sprechen
sprechen Konjunktiv
 Konjunktiv
II (Präsens)
II (Präsens)
der derhöfliche
höfliche
Intonation
Intonation Dialogtraining
Dialogtraining
mit mit
28  
Alltag  aufder
aufBank
der Bank
/ bei der
/ beiPolizei 
der Polizei Ratschläge
 Ratschläge
geben geben Modalverben
Modalverben Rollen
Rollen
kartenkarten
 etwas
 etwas
begründen
begründen  Konjunktionen: darum,
 Konjunktionen: darum,
 Stress:
 Stress:
Ursachen
Ursachen
und Strategien
und Strategien deshalb,
deshalb,
deswegen
deswegen
 Lachen
 Lachen
ist gesund
ist gesund  graduierende
 graduierende
Adverbien:
Adverbien:

Inhalt
Texte:Texte:
Auszahlungsquittung,
Auszahlungsquittung, ein bisschen,
ein bisschen,
sehr, ziemlich,
sehr, ziemlich,
Zeitschrift: MeinMein
Zeitschrift: Job frisst
Job mich
frisst mich besonders
besonders
auf, Sprichwörter,
auf, Sprichwörter,
Cartoon
Cartoon  Wdh.:
 Wdh.:
Nebensätze mit weil,
Nebensätze mit weil,
Imperativ
Imperativ
Wortfelder:
Wortfelder:
Alltagsprobleme,
Alltagsprobleme, 5
Bank Bank

fünf
46  Männer
 Männer
und Frauen
und Frauen  über
 Männer,
über Männer,
Frauen
Frauen
und und  Infinitiv mit zumit zu
 Infinitiv langelange
und kurze
und kurze
Vokale
Vokale WörterWörter
in Gegensatzpaaren
in Gegensatzpaaren
Männer – Frauen – Paare Klischees
Klischees
sprechen
sprechen  Adjektive mit un-
 Adjektive un--los
mitund und-los lernenlernen
 Rollenklischees
 Rollenklischees
 jemandem
 jemandem
zustimmen
zustimmen
oder oder  Wdh.:
 Wdh.:
Nebensätze mit dass
Nebensätze mit dass
 Partnerschaft
 Partnerschaft widersprechen
widersprechen
 über
 Partnerschaftsprobleme
über Partnerschaftsprobleme
Texte:Texte:
Wörterbuchauszug,
Wörterbuchauszug,
Inter-Inter-
sprechen
sprechen
view, view,
Sketch,
Sketch, Aurélie
Lied: Lied: Aurélie
Wortfelder:
Wortfelder:
Partnerschaft,
Partnerschaft,
StreitStreit

 DasRuhrgebiet
Das Ruhrgebiet die 
Geschichte
die Geschichte
einer einer
RegionRegion  Adjektive
 Adjektive
vor dem
vor Nomen
dem Nomen Adjektivendungen
Adjektivendungen
üben üben
und undAdjektivendungen
Adjektivendungen
durchdurch
62 
Deutschlands größte Stadt kennenkennen
lernenlernen  Verkleinerungsformen:
 Verkleinerungsformen: hörenhören NachNach
sprechen
sprechen
lernenlernen
 Unfallversicherung
 Unfallversicherung
 Regionen
 Regionen
und Orte
und Orte Haus Haus
– Häuschen
– Häuschen
 Regionalismen
 Regionalismen beschreiben
beschreiben  Wdh.:
 Wdh.:
Adjektivdeklination
Adjektivdeklination
 über Arbeitsunfälle
über Arbeitsunfälle
und und ohne ohne
Artikel
Artikel
(Nominativ
(Nominativ
Texte:Texte:
Pressemeldung,
Pressemeldung,
Versicherungen
Versicherungen
sprechen
sprechen und Akku
und sativ)
Akkusativ)
Mundart-Comic,
Mundart-Comic, Bochum
Lied: Lied: Bochum
 Wörter
 Wörter
im Dialekt
im Dialekt
verstehen
verstehen
Wortfelder:
Wortfelder:
Industrie,
Industrie,
Arbeits
Arbeits
unfallunfall
und Versicherung
und Versicherung

78  Schule
 Schule
in Deutschland
in Deutschland  über Schule
über Schule
und Berufe
und Berufe
an an  Konjunktiv
 Konjunktiv II (Präsens): LauteLaute
II (Präsens): hören: a – ä,au––ä,ü,u – ü,
hören: Wortschatz
Wortschatz
systematisch:
systematisch:
Schule und lernen der Schule
der Schule
sprechen
sprechen wäre,wäre,
würde,würde,
hätte,hätte,
könntekönnte o – ö o – ö Kategorien
Kategorien
bildenbilden
 Berufe
 Berufe
an deranSchule
der Schule
 über Wünsche
über Wünsche
oder etwas
oder etwas  Wdh.:
 Wdh.:
Relativsätze
Relativsätze
 Schule
 Schule
interkulturell
interkulturell Irreales
Irreales
sprechen
sprechen
Texte:Texte:
GrafikGrafik
(Schulsystem),
(Schulsystem),
Stundenplan,
Stundenplan,
Berufsbilder
Berufsbilder
Wortfeld:
Wortfeld:
Schule
Schule

94 Station
Station
1 1 Training
Training
für den
fürBeruf:
den Beruf:
Präsentation;
Präsentation;
Wörter-Spiele-Training,
Wörter-Spiele-Training, Grammatik
Grammatik
und Evaluation,
und Evaluation,
Videostation
Videostation
1, Magazin:
1, Magazin:
Fußball
Fußball
– die –
schönste
die schönste
Nebensache
Nebensache
der Welt
der Welt
Inhalt
Inhalt Themen
Themen und Texte
und Texte Sprachhandlungen
Sprachhandlungen Grammatik
Grammatik Aussprache
Aussprache Lernen
Lernen lernen
lernen

104   Unwetter
Unwetter oder oder  über über Klima
 Klima und Wetter
und Wetter   wegen
wegen + Genitiv
+ Genitiv Kontrastakzente
Kontrastakzente   Wörter
Wörter aus Kontext
aus dem dem Kontext
Klima und Umwelt KlimaKlima katastrophe?
katastrophe? sprechen
sprechen   Futur
Futur mit werden
mit werden + Infinitiv
+ Infinitiv verstehen
verstehen
 Umwelt
 Umwelt und Umweltprobleme
und Umweltprobleme  Doppelkonjunktionen:
 Doppelkonjunktionen: je je  mit mit einer
einer Textgrafik
Textgrafik
  UN-Klimareport
UN-Klimareport
beschreiben
beschreiben …, desto…/
…, desto…/ nicht nicht
…, …, arbeiten
arbeiten
  Wetter
Wetter  Prognosen
 Prognosen machen
machen sondern
sondern … …
 Gründe
 Gründe nennen
nennen  Wdh.:
 Wdh.: Zeitangaben
Zeitangaben
Texte:Texte: Zeitungsartikel
Zeitungsartikel
 Widersprüche
 Widersprüche im Satz
im Satz
Wortfelder:
Wortfelder: Umwelt
Umwelt und und ausdrücken
ausdrücken
Klima,
Klima, Wetter
Wetter (Wdh.)
(Wdh.)  Bedingungen
 Bedingungen und und
Konsequenzen
Konsequenzen nennen
nennen

120   Pleiten,
Pleiten, Pech Pech und Pannen
und Pannen  eine Situation
eineSituation kommentieren
kommentieren   Partizip
Partizip I I Konsonantenverbindungen Redemittel
Konsonantenverbindungen Redemittel
zur zur
Peinlich? – Peinlich!  über über Verhaltensregeln
 Verhaltensregeln und und   Nebensätze
Nebensätze mit obwohl
mit obwohl Handlungsregulierung
Handlungsregulierung
  „Knigge“
„Knigge“ interkulturell
interkulturell
GestenGesten sprechen
sprechen nicht nicht
 Doppelkonjunktionen:
 Doppelkonjunktionen: sammeln
sammeln
  Konflikte
Konflikte  Konflikte
 Konflikte erkennen,
erkennen, nur, sondern
nur, sondern auch /auch / weder
weder … …
verstehen
verstehen und lösen
und lösen noch noch
Texte:Texte: Info-Broschüre,
Info-Broschüre,
 Wdh.:
 Wdh.: Ratschläge
Ratschläge mit wenn
mit wenn
Andere
Zeitschrift:
Zeitschrift: Andere Länder
Länder – –
und sollte
und sollte
andereandere
SittenSitten
Wortfelder:
Wortfelder: Probleme,
Probleme,
Körpersprache,
Körpersprache, Geräusche
Geräusche

138   Kindheit,
Kindheit, Jugend,
Jugend, Alter Alter  über über Lebensabschnitte
 Lebensabschnitte  könnte
 Vermutungen:
Vermutungen: könnte  Pausen
 Pausen beim beim
LesenLesen   literarisches
literarisches LesenLesen
Generationen sprechen
sprechen  Plusquamperfekt
Plusquamperfekt machen
machen eine Diskussion
eineDiskussion

Inhalt
 
  Wohnformen
Wohnformen im Alter
im Alter
 einen
 einen literarischen
literarischen Text lesen
Text lesen  Nebensätze
 Nebensätze mit seit
mit seit das chdas ch
 Wdh.:
 Wdh.: moderieren
moderieren
  Kinderträume
Kinderträume und verstehen
und verstehen  Possessivartikel
 Possessivartikel im Genitiv
im Genitiv  eine eine Grammatiktabelle
Grammatiktabelle
 Konflikte
 Konflikte diskutieren
diskutieren  Wdh.:
 Wdh.: Präteritum
Präteritum selbstselbst
machenmachen
Texte:Texte: Die blauen
Die blauen und die
und die
 Vermutungen
 Vermutungen äußern
äußern
grauen
grauen Tage (Roman)
Tage (Roman) 7
Wortfelder:
Wortfelder: Lebensabschnitte,
Lebensabschnitte,

sieben
Familienbeziehungen
Familienbeziehungen

154   D-A-CH
D-A-CH als und
als Aus- Aus- und  über über Migration
 Migration und und  dasVerb Verb lassen
das lassen das rdas
das r und undl das l Informationen
Informationen einer einer
Migration Einwanderungsländer
Einwanderungsländer Fremdheit
Fremdheit sprechen
sprechen  man man
 Passiversatzform
Passiversatzform GrafikGrafik auswerten
auswerten
 über über Probleme,
 Probleme, Ängste
Ängste und und  Relativpronomen
 Relativpronomen im im
 Migrationsgeschichten
 Migrationsgeschichten
Hoffnungen
Hoffnungen sprechen
sprechen Genitiv
Genitiv
Texte:Texte: Filmbeschreibung:
Filmbeschreibung: Soli- Soli-  Wdh.:
 Wdh.: PassivPassiv
no, Interview,
no, Interview, Rezept,
Rezept, Statistik,
Statistik,
ausgewanderte
ausgewanderte Wörter
Wörter
Wortfeld:
Wortfeld: Migration
Migration

170  WirEuropa!
Wirsind sind Europa! über
 über Europa
 Europa und Politik
und Politik  wofür,wofür,
 Fragewörter:
Fragewörter: woran,woran, Informationen
Informationen in einer
in einer
Europa und Politik sprechen
sprechen worüber,
worüber, wovon,wovon,
womitwomit Tabelle
Tabelle sammeln
sammeln
 die  die Europäische
Europäische UnionUnion
 europäische
 europäische Institutionen
Institutionen brauchen
brauchen + zu ++Infinitiv
zu + Infinitiv
 der derGeburtstag
50. 50. Geburtstag der– EU – kennen
der EU kennen
lernenlernen
und und (Verneinung)
(Verneinung)
das kulinarische
das kulinarische Europa
Europa beschreiben
beschreiben  Gegensätze:
 Gegensätze: trotzdem
trotzdem
Texte:Texte: Europa-Quiz,
Europa-Quiz, Pro und  Alternativen
Pro und  Alternativen und Gegensätze
und Gegensätze  Doppelkonjunktion:
 Doppelkonjunktion:

Contra,
Contra, Rezept
Rezept imausdrücken
im Satz Satz ausdrücken entweder
entweder ……
… oder oder …
mit -keit
 Nomen
 Nomen -keit -heit
mit oder oder -heit
Wortfelder:
Wortfelder: EU-Institutionen,
EU-Institutionen,
 Wdh.:
 Wdh.: VerbenVerben
mit mit
Europa
Europa
Präpositionen
Präpositionen

186 Station
Station 2 2 Training
Training fürBeruf:
für den den Beruf: Smalltalk;
Smalltalk; Wörter-Spiele-Training,
Wörter-Spiele-Training, Grammatik
Grammatik und Evaluation,
und Evaluation, Videostation
Videostation 2, Magazin:
2, Magazin: Ankunft
Ankunft

196 Test:Test: Zertifikat


Zertifikat Deutsch
Deutsch

205 Anhang
Anhang 205 Partnerseiten,
205 Partnerseiten, 208 Grammatik,
208 Grammatik, 222 Alphabetische
222 Alphabetische Wörterliste,
Wörterliste, 244 244 Unregelmäßige
Unregelmäßige 247 247
Verben,
Verben, Verben
Verben 250 250
mit Präpositionen,
mit Präpositionen, Hörtexte
Hörtexte
2 Der 4. UN-Klimareport – Prognosen und Ursachen 2 Wortschatzarbeit: Wörter aus dem Kontext verstehen
Ü4
a) Finden Sie die passenden Wörter im Text und vergleichen Sie im Kurs.
1 Schnelles Lesen. Welche Wörter im Text passen zu den Fotos?
1. Abschnitt 1. ein Bericht über Wetter und Klima: der Klimareport
Markieren Sie mit drei Farben.
2. starker Wind und Regen in warmen Ländern:
Es war sicher nur ein Zufall: 3. ein Tag ohne Regen und Wolken:
Der Januar 2007, in dem die UN
ihren Klimareport in Paris 2. Abschnitt 4. wenn sich das Klima verändert:
Der verö≠entlichte, war der wärmste
3. Abschnitt 5. die Höhe des Meerwassers:
Klimawandel und seine Folgen 6. wenn es sehr lange sehr heiß ist:

5 Januar seit Beginn der syste- b) Finden Sie die Gegensätze im Text.
matischen Wetterbeobachtung,
also seit 128 Jahren. sinken – steigen kälter –

S
 Hochwasser an chon 1980 sagten Experten in der kleines Problem im Vergleich zu ande- seltener – tiefer –
der Elbe, 2006 Studie Global 2000 voraus, dass ren Folgen der globalen Erwärmung:
10 die Temperaturen auf der Erde Der Klimaforscher Eberhard Faust
schwächer – billiger –
steigen werden, weil die Menschen zu meint zum Beispiel, dass Wasser auch
viel CO2 produzieren. Lange Zeit igno- in Deutschland knapp werden kann. c) Finden Sie die Wörter im Text. Markieren Sie: Was nimmt zu (+), was nimmt ab (–)?

Einheit 6

Einheit 6
50

rierte die Politik diese Entwicklung. Er sagt voraus, dass es im Jahr 2050 in
1. die Tropenstürme O+ – 2. die Zahl der Arbeitsplätze im Wintersport O –
Die Weltklimakonferenzen in Rio und Brandenburg 40 % weniger Wasser
15 Kyoto brachten kaum Ergebnisse. Seit geben wird als heute.
3. die Hitzewellen O – 4. die Sturmfluten O – 5. die Regenmenge in Südeuropa O –
dem UN-Klimareport im Januar 2007 6. das Eis am Nordpol O – 7. die Probleme für die Landwirtschaft O – 8. die Zahl der
Morteratsch- ist aber klar: Die Menschen sind selbst kalten Winter in Deutschland O – 9. die Höhe des Meeresspiegels O
107 108
gletscher in der schuld an der Entwicklung. Und so
Schweiz  sieht die Prognose jetzt aus: Die Tempe- d) Schreiben Sie Prognosen

einhundertsieben

einhundertacht
raturen auf der Welt werden bis zum
1. Die Tropenstürme werden zunehmen.
20 mit den Stichwörtern aus
Ende des Jahrhunderts zwischen zwei 2. Die Zahl der Arbeitsplätze wird abnehmen.
Aufgabe c).
und sechs Grad steigen. Tropenstürme,
wie z. B. Hurrikans, werden in Zukunft
nicht nur häufiger, sondern auch stär- 3 Eine Textgrafik ergänzen. Notieren Sie Informationen aus dem Text.
25 ker sein. In Deutschland werden kalte

J
Winter seltener. Fakt ist: Deutschland
die Prognose von 1980: der Grund: …
ist wärmer und sonniger geworden. e wärmer es wird, desto mehr Eis
Und der Trend verstärkt sich. Das wäre 55 wird am Nordpol und am Südpol
Die Temperaturen werden …
für die Ostseeregion kein Problem. schmelzen. Und je mehr Eis
30 Dort gibt es schon heute die meisten schmilzt, desto höher steigt der Meeres-
Sonnentage und in Zukunft werden spiegel. Viele Küstenregionen und die Reaktionen: Die Politik …
es noch mehr. Umso besser für die be- tiefer liegende Städte am Meer werden
liebte Ferienregion! 60 dann von Sturmfluten und Hochwasser

F
bedroht. Dagegen wird es in Südeuropa der 4. UN-Klimareport im
ür andere Teile Deutschlands und weniger Regen geben. Hitzewellen und
Januar 2007:
35 seine Nachbarländer sind die Kli- Perioden der Trockenheit werden dort
maprognosen problematischer. immer länger dauern. In Südspanien
Die Menschen sind …
Zum Beispiel für die Alpen. Die Glet- 65 ist das jetzt schon ein Problem wegen
scher werden schmelzen. Unwetter des Wasserverbrauchs der Landwirt-
und Lawinen sind die Folgen. Winter- schaft. Ökonomen und einige Politiker die Prognosen:
 Dürre in Süd- 40 sporttouristen werden wegen des Kli- behaupteten, dass Klimaschutz zu
spanien mawandels nur noch in Skigebieten teuer wäre. Heute ist sicher: Nichtstun
über 1000 m Schnee finden. Das ist das 70 wird teurer als Handeln. Denn der UN- weltweit für die Regionen
„Aus“ für viele Wintersportorte. Die Klimareport macht klar: Wir haben nur Die Temperaturen: … Ostseeregion: …
Zahl der Arbeitsplätze im Tourismus noch 13 Jahre Zeit, um den Trend umzu-
Wind und Wetter: … Alpen: …
45 sinkt. Das ist allerdings ein ziemlich kehren!
… …