Sie sind auf Seite 1von 24

UPLOADED BY "What's News" vk.com/wsnws TELEGRAM: t.

me/whatsnws

KUNDENSERVICE 0 8 0 0 / 9 3 5 8 5 3 7 DONNERSTAG, 20. AUGUST 2020 * D 2,80 E URO B Nr. 194

D
KOMMENTAR
Zippert zappt
ie deutschen Landwirte
beklagen zum dritten
Mal in Folge geringe
Finnland auf
Weißrussisch
AFD
Ernteerträge. Das Getreide

Milz killt Flügel


wächst nicht mehr so üppig.

E
Schuld scheint der Klimawan-
del zu sein, und man sollte mal JACQUES SCHUSTER
darüber nachdenken, ob der
Anbau von Pflanzen noch zeit-
gemäß ist. Vielen Gewächsen uropa ist auf vier Hügeln er-
ist es hier in Deutschland wohl richtet worden: auf dem Berg
zu warm, und sie stellen das Ein Knuff unter Freunden, bei der AfD kann der Sinai, auf Golgatha, auf der
Wachstum ein. Das Nachsehen schon mal so knuffig sein, dass die Milz reißt. Flügel- Akropolis in Athen und auf dem Kapi-
haben alle, die gerne Pflanzen Mann Andreas Kalbitz hatte einem Parteikollegen tol in Rom. In anderen Worten – die
essen oder die glaubten, sie einen „freundschaftlichen Schlag“ verpasst. Der Kol- Europäische Union ist eine Werte-
könnten mit dem Verzehr von lege liegt nun mit Milzriss im Krankenhaus. Kalbitz, gemeinschaft.
Pflanzen etwas gegen den Kli- der schon vor Wochen aus der AfD ausgeschlossen Allein aus diesem Selbstwertgefühl
mawandel tun. Die Wahrheit wurde, hat jetzt den Fraktionsvorsitz in der Branden- heraus kann sie es sich nicht erlau-
ist, Deutschlands Pflanzen burger AfD endgültig aufgegeben. Man kann für seine ben, die Eskapaden des weißrussi-
schwächeln, dagegen floriert Fraktionskollegen nur hoffen, dass Kalbitz sich nicht schen Präsidenten Alexander Luka-
der Anbau von Tieren. Tonnen- freundschaftlich von ihnen verabschiedet. Seite 4 schenko gegenüber dem eigenen Volk
weise werden sie in perfekt durchgehen zu lassen. Zu lange hat
klimatisierten Mästereien und dieser Tyrann mit dem Pokerface die
Aufzuchtbetrieben geerntet Menschen seines Landes wie einen

GETTY IMAGES/SCIENCE PHOTO LIBRARY RF/SCIEPRO


und das zu jeder Jahreszeit, Haufen lächelnder Sklaven behan-
sogar im Winter wächst Fleisch delt, die alle vier Jahre brav ihr Kreuz
in Massen. Unternehmen wie hinter Lukaschenkos Namen auf dem
Tönnies oder Westfleisch kom- Wahlzettel setzen, um dann weitere
men kaum mit der Verarbei- vier Jahre das Kreuz bereitwillig zu
tung nach. Es wird Zeit für eine tragen. Insofern ist es richtig und an-
radikale Wende in der Land- gemessen, dass alle 27 EU-Mitglied-
wirtschaft. Tieranbau heißt das staaten Lukaschenkos erschummel-
Gebot der Stunde. Fleisch muss tes Wahlergebnis als Betrug werten.
nicht langweilig sein, es kann Doch war das alles? Sollte es damit
sehr schmackhaft zubereitet getan sein? Die EU ist zwar eine Wer-
werden und schmeckt hervor- tegemeinschaft, aber sie ist nur sehr
ragend zu Fleisch oder Wurst. begrenzt in der Lage, strategisch zu
denken – um es freundlich auszudrü-
cken. Allein der bisherige Umgang

EU erkennt Wahlergebnis
mit Weißrussland, das ewige Hin und

#Free
Her von Sanktionen, die mal erlassen

them
und dann wieder aufgehoben werden,
ohne dass sich Lukaschenkos Regime

all
geändert hätte, weisen auf diese

in Weißrussland nicht an
Schwäche hin. Selbst jetzt gibt es

D
kaum einen Hinweis darauf, dass die
KHALED DRARENI
Europäer in der Lage sind, eine stra-

D
tegische Gesamtschau zu halten.
Sie sieht wie folgt aus: Der Schlüs-

Kanzlerin Merkel: „Wir verurteilen die brutale Gewalt gegen Menschen.“ Minsk und Moskau warnen
er Journalist Khaled sel für Weißrusslands Freiheit liegt
Drareni ist in Algerien nicht in Minsk. Er liegt in Moskau.

vor Einmischung. Präsident Lukaschenko geht nicht auf Forderungen der Opposition ein
zu einer Haftstrafe von Der Herr im Kreml fürchtet die weiß-
drei Jahren und einer Geld- russische Demokratiebewegung aus
strafe von umgerechnet 330 einem innenpolitischen und einem
Euro verurteilt worden. Damit geostrategischen Grund. Wladimir
fiel das Urteil des Gerichts ie Staats- und Regierungs- demonstrierenden Menschen steht. Seit wohl Michel als auch die Kanzlerin wiesen einnehmen. Man wolle aber helfen, dass Putin wittert die Gefahr, dass ein Er-
zwar milder aus als die von der chefs der EU-Staaten wer- der von Fälschungsvorwürfen überschat- den Vorwurf einer Einmischung der EU die friedlich demonstrierende Zivilgesell- folg der weißrussischen Opposition
Staatsanwaltschaft geforderte den das Ergebnis der um- teten Präsidentenwahl am 9. August gibt zurück. Merkel bemühte sich nach eige- schaft eine faire Chance bekomme. Letzt- die russische Bürgerrechtsbewegung
vierjährige Haftstrafe. Die Or- strittenen Präsidenten- es in der ehemaligen Sowjetrepublik nen Angaben persönlich um ein Gespräch lich müsse Weißrussland „seinen Weg für stärken würde. Geostrategisch graut
ganisation Reporter ohne Gren- wahl in Weißrussland Massenproteste gegen Präsident Alexan- mit Lukaschenko. Dies sei jedoch abge- sich alleine finden“, das funktioniere nur ihm davor, dass ein demokratisches
zen kritisierte das Urteil gegen nicht anerkennen. Die Abstimmung sei der Lukaschenko. Vor allem zu Beginn lehnt worden, berichtete sie. Deutschland über einen Dialog im Land und nicht über Weißrussland der Ukraine folgen und
Drareni jedoch angesichts der weder fair noch frei gewesen, erklärte reagierte die Polizei mit Gewalt gegen könne daher keine echte Vermittlerrolle Einmischung von außen. sich aus dem russischen Einfluss ver-
Vorwürfe gegen ihn als „will- Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nach ei- die weitgehend friedlichen Demonstran- Menschen in Weißrussland demons- abschieden würde. Die innerrussi-
kürlich und absurd“. nem Sondergipfel zur Krise in dem Land. ten. Noch kurz vor dem Sondergipfel trierten den elften Tag in Folge gegen sche Angst kann die EU Putin nicht
Drareni, seines Zeichens „Und deshalb kann man die Ergebnisse hatte die Opposition die EU dazu aufge- Lukaschenko. In Staatsbetrieben legten nehmen, die geostrategische schon.

Finanzielle Hilfe für


Mitgründer der Nachrichten- dieser Wahlen auch nicht anerkennen.“ fordert, die Wahl Lukaschenkos nicht an- Beschäftigte erneut die Arbeit nieder. Es ist an der Zeit, dass Europa sei-
EU-Ratschef Charles Michel bestätigte zuerkennen. Aus dem Exil in Litauen sag- Auch Unterstützer Lukaschenkos ver- nen „Außenminister“ Josep Borrell
Demokratiebewegung
seite „Casbah Tribune“ und der
Organisation For the Rescue of diese Entscheidung. Es gebe keinen te die Präsidentschaftskandidatin Swet- sammelten sich. Milizionäre zeigten in oder einen Sondergesandten nach
the Algerian Press sowie Alge- Zweifel daran, dass es deutliche Regel- lana Tichanowskaja: „Verehrte Anführer Minsk erstmals wieder stärker Präsenz Moskau schickt. Dieser sollte im Ge-
rien-Korrespondent von Repor- verstöße gegeben habe, sagte Merkel Europas, ich rufe Sie dazu auf, das Auf- EU-Kommissionspräsidentin als in den vergangenen Tagen. Der Prä- spräch mit dem Kreml der russischen
ter ohne Grenzen, war am nach rund dreistündiger Beratung mit ih- wachen von Belarus zu unterstützen.“ Ursula von der Leyen hat trotz sident hat einem Medienbericht zufolge Regierung versichern, dass die Euro-
7. März während einer Demons- ren Kollegen. „Wir verurteilen die bruta- Lukaschenko forderte die EU-Staaten Warnungen aus Moskau eine fi- das Innenministerium angewiesen, re- päische Union den geostrategischen
tration in der Hauptstadt Algier le Gewalt gegen Menschen“, betonte sie. dazu auf, sich mit ihren eigenen Proble- nanzielle Unterstützung von An- gierungskritische Proteste zu beenden. Interessenraum Moskaus anerkennt
festgenommen worden. Die Meinungsfreiheit und das Recht auf De- men zu befassen. „Bevor sie mit dem Fin- hängern der Demokratiebewe- Die Geheimdienste sollen nach den Or- und sie ein demokratisches Weiß-
Behörden in dem nordafri- monstrationen müssten garantiert wer- ger auf uns zeigen, sollten sie die Themen gung in Weißrussland angekün- ganisatoren der Demonstrationen su- russland nicht ins westliche Bündnis-
kanischen Land ermittelten den. Außerdem müssten alle Gefangenen wie die Gelbwesten in Frankreich oder die digt. Die EU-Kommission werde chen, meldete die staatliche Nachrich- geflecht aufnehmen würde. Vielmehr
wegen „illegaler Versammlung“ bedingungslos freigelassen werden. schrecklichen Unruhen in den USA auf zwei Millionen Euro für die Opfer tenagentur Belta. Zudem sei eine Ver- sollte einem freien und demokrati-
und der „Gefährdung der na- Für die per Videokonferenz geführten die Tagesordnung ihrer Treffen setzen.“ von Repression und nicht hinnehm- stärkung des Grenzschutzes angeordnet schen Weißrussland der Status zuer-
tionalen Einheit“ gegen ihn. Gespräche der Staats- und Regierungs- Auch Russland hat vor einer Einmischung barer Staatsgewalt bereitstellen, worden, um ein Einsickern von „Kämp- kannt werden, den Finnland im Kal-
Anlass für die Vorwürfe war chefs war in Brüssel extra die Sommer- gewarnt. Außenminister Sergej Lawrow sagte von der Leyen. Zudem solle fern und Waffen“ zu verhindern. Strei- ten Krieg besaß: frei im Inneren, ge-
Drarenis Berichterstattung pause unterbrochen werden. Die EU räumte zwar ein, dass die Wahl nicht „ide- es eine Million Euro zur Unterstüt- kende Staatsbedienstete dürften nicht an bunden aber an eine außenpolitische
über die Massendemonstratio- wollte damit auch ein deutliches Zeichen al“ gelaufen sei. Der Westen solle jedoch zung der Zivilgesellschaft und ihre Arbeitsplätze zurückkehren. dpa/rtr Neutralität.
nen der Hirak-Bewegung, die setzen, dass sie an der Seite der friedlich die politische Krise nicht ausnutzen. So- unabhängiger Medien geben. Siehe Kommentar und Seite 6 jacques.schuster@welt.de
Anfang vergangenen Jahres aus
Protest gegen den damals am-
tierenden Präsidenten Ab-

Anschlag in Berlin: Mann macht Jagd auf Motorradfahrer


delaziz Bouteflika begonnen
hatten.

N
In Kooperation mit
REPORTER OHNE GRENZEN Drei Kollisionen, mehrere Verletzte auf der Autobahn. Ermittler gehen bei 30-jährigem Fahrer von islamistischer Motivation aus
ach mehreren offenbar gezielten Kollisio- Der 30-jährige hatte am Dienstagabend auf dem Fahrer wurde festgenommen. Ob weitere Personen Fahrzeuge rammte, sowie religiöse Sprüche, in de-

DAX
nen eines Autofahrers auf der Berliner südlichen Berliner Stadtring in der Nähe der Aus- in den Anschlag verwickelt gewesen seien, werde nen auch das Wort „Märtyrer“ vorkam.
Stadtautobahn geht die Staatsanwaltschaft fahrt Alboinstraße drei Unfälle verursacht und da- untersucht, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Der Iraker kam als Asylbewerber nach Deutsch-

Im Plus
von einem religiös-islamistischen Hintergrund aus. nach eine vermeintliche Munitionskiste auf die „Wir werden jeden Stein umdrehen.“ land. Nachdem sein Asylantrag abgelehnt worden
Darauf deuteten Äußerungen und das Verhalten des Fahrbahn gestellt. Polizisten hielten die Kiste für Bei den Unfällen wurden sechs Menschen ver- sei, lebe er mit einer Duldung in Berlin, hieß es aus
30-jährigen Tatverdächtigen hin, sagte der Sprecher einen „gefährlichen Gegenstand“, wie der Sprecher letzt, drei von ihnen schwer. Ein Motorradfahrer er- Senatskreisen. Bislang ist noch unklar, wann er nach
Seite 15 der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner. Es der Staatsanwaltschaft bestätigte. Laut „Bild“ und litt schwerste Verletzungen an Kopf und Wirbelsäu- Deutschland kam. Nach Fotos von seinem Face-
gebe aber auch Hinweise auf psychische Probleme „BZ“ soll der Mann sinngemäß gedroht haben: „Kei- le. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen habe book-Profil war er mindestens 2016 schon in Berlin.
Dax Euro Dow Jones
des Irakers. Der Tatverdächtige habe gezielt andere ner kommt näher, sonst werdet ihr alle sterben.“ der Tatverdächtige zwei Motorradfahrer sowie ein Berlins Regierender Bürgermeister Michael Mül-
Schluss EZB-Kurs 17.45 Uhr
12.977,63 1,1906 27.838,44 Verkehrsteilnehmer angegriffen. Er sei dringend Außerdem habe er „Allahu akbar“ gerufen. Krimi- Auto gerammt, außerdem habe er ein Auto gestreift, ler (SPD) zeigte sich bestürzt. „Es schockiert mich
Punkte US-$ Punkte verdächtig, „Jagd gemacht zu haben auf Motorrad- naltechniker durchleuchteten die Metallkiste. Sie hieß es. Der Mann sei polizeibekannt, sagte ein zutiefst, dass der Unfall auf der A100 offenbar ab-
+0,74% ↗ +0,45% ↗ +0,22% ↗ fahrer“, sagte Steltner. Anhaltspunkte für die Mit- sei für die Aufbewahrung von Munition geeignet ge- Sprecher der Polizei dem Berliner „Tagesspiegel“. sichtlich herbeigeführt wurde“, erklärte er. Innen-
gliedschaft in einer terroristischen Vereinigung sei- wesen. Die Kiste sei dann mit einem Wassergewehr Vor dem mutmaßlichen Anschlag postete der Ver- senator Andreas Geisel (SPD) sagte, die Ereignisse
en nicht gefunden worden. Der Mann sollte noch aufgeschossen worden, sagte eine Polizeispreche- dächtige Hinweise auf die geplante Tat im Internet. zeigten „sehr schmerzhaft, wie verletzlich unsere
Diskutieren Wir twittern
Sie mit uns live aus dem am Mittwoch einem Haftrichter wegen versuchten rin. Die Techniker seien aber nicht auf erkennbar Auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte er Fotos freie Gesellschaft ist“. Berlin stehe „weiterhin im
auf Facebook: Newsroom: Gefährliches gestoßen, sondern auf Werkzeug. Der des Autos, mit dem er später absichtlich mehrere Fokus des islamistischen Terrorismus“. dpa/AFP/ll
Mordes vorgeführt werden.
facebook.com/welt twitter.com/welt

DIE WELT digital DIE WELT, Axel-Springer-Straße 65, 10888 Berlin, Redaktion: Brieffach 2410 Täglich weltweit in über 130 Ländern verbreitet. Pflichtblatt an allen deutschen Wertpapierbörsen. ISSN 0173-8437 194-34 ZKZ 7109
Lesen Sie DIE WELT digital auf allen Geräten Telefon 030 / 25 91 0 Fax 030 / 25 91 71 606 E-Mail redaktion@welt.de Anzeigen 030 / 58 58 90 Fax 030 / 58 58 91 E-Mail anzeigen@welt.de
– unter edition.welt.de, auf Smartphone Kundenservice DIE WELT, Brieffach 2440, 10867 Berlin Telefon 0800 / 93 58 537 (Mo–Sa: 7 bis 19 Uhr) Fax 0800 / 93 58 737 E-Mail kundenservice@welt.de
oder Tablet. Attraktive Angebote finden
Sie auf welt.de/digital oder auch mit A 3,70 & / B 3,70 & / CH 5,30 CHF / CZ 107 CZK / CY 3,70 & / DK 32,00 DKK / E 3,70 & / I.C. 3,70 & / F 3,90 & /
den neuesten Tablets auf welt.de/bundle. GR 3,70 & / I 3,70 & / L 3,70 & / MLT 3,90 & / NL 3,70 & / P 3,70 & (Cont.) / PL 17 PLN / SK 3,50 €

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung
2 FORUM
UPLOADED BY "What's News" vk.com/wsnws TELEGRAM: t.me/whatsnws

DIE WELT DONNERSTAG, 20. AUGUST 2020

GASTKOMMENTAR ESSAY

Die Politisierung

An meine
der Betriebsräte
ist ein Problem

E
jüdischen
DANIEL GRAEWE

in Betriebsrat gibt einer nur klei-


nen Anzahl von Leuten für lange

und muslimischen
Zeit viele Rechte, verlangsamt
unser Unternehmen und macht es hie-
rarchischer. Er passt daher nicht zu
unseren Werten.“ Wer als Vorstand eines
der wenigen deutschen „Einhörner“
(Start-ups mit Milliardenbewertung)
eine solche E-Mail an seine Mitarbeiter

Freunde:
schreibt, der bittet nicht nur um einen
Shitstorm; er möchte vielmehr sicher-
gehen, dass dieser auch noch schnellst-
möglich beginnt. So geschehen vor weni-
gen Tagen bei der Direktbank N26. Es
folgten bekanntermaßen zwei einst-
weilige Verfügungen zugunsten der
Bank, rechtliche Kniffe von Ver.di und

Wir alle sind


IG Metall, ein Polizeieinsatz und am
Ende ein gewählter Vorstand für die
Betriebsratswahl. Rechtlich kann man
einer solchen Entwicklung also einige
Steine in den Weg legen, verhindern
kann man sie allerdings nicht. Ist das
nun aber gut oder schlecht?

Cousins und
Der Betriebsrat ist der Vertreter der
Arbeitnehmerschaft – ein Konzept, das
auf das Ende des 19. Jahrhunderts zu-
rückgeht. Sollten den Arbeitnehmern
dadurch ursprünglich nur Anhörungs-
rechte gegenüber dem Arbeitgeber
zuteilwerden, wurden die Befugnisse
der Betriebsräte immer weiter aus-

Cousinen
gebaut und zwischenzeitlich sogar eine
Produktionskontrolle zum Zwecke einer
sozialistischen Transformation dis-
kutiert. Heute sehen sich die Unterneh-
men durch das Betriebsverfassungs-
gesetz (BetrVG) zwar einer nicht ganz
so umfassenden, aber immer noch star-
ken Mitbestimmung gegenüber. Be-

E
triebsräte haben Mitwirkungs- und
Mitentscheidungsrechte: egal ob Pau-
senzeiten, Urlaubsplan oder Lohn-
gestaltung, stets ist der Betriebsrat mit
an Bord – Mitbestimmung bis hoch in
den Aufsichtsrat ist heute deutsche
Unternehmensrealität.
Natürlich hat sich N26 vor ein paar
Tagen nicht besonders geschickt ver-
halten, aber wer deswegen gleich alle

Das Abkommen
Argumente der Unternehmensgründer
gegen einen Betriebsrat empört zurück- ndlich gibt es einige gute schichte zu lernen. All das wird zum Aufbau und Menachem Begin, König Hussein, Yitzhak

zwischen Israel und


weist, zeigt nur seine eigene ideologi- Nachrichten in einem Jahr, das einer besseren gemeinsamen Zukunft führen. Rabin und Schimon Peres – wandeln wirklich
sche Engstirnigkeit. Natürlich ziehen von der Corona-Krise über- Während meiner Besuche an Universitäten, auf den Spuren der Rechtschaffenen.

den Vereinigten
mit seiner Gründung mehr Hierarchie schattet wurde. Das Abkom- kulturellen Stätten und Märkten in den VAE, Das Abkommen zwischen Israel und den
und Bürokratie in ein Unternehmen ein. men zwischen den Vereinigten in Bahrain und anderen Ländern habe ich VAE wird den Menschen die Möglichkeit ge-

Arabischen Emiraten
Natürlich verlangsamen sich dadurch Arabischen Emiraten (VAE) Menschen gesehen, die sehr offen sind und ben, sich an unser gemeinsames Erbe zu er-
Abläufe und Entscheidungen. Und na- und Israel, das am vergange- sich der Welt öffnen möchten. Die Gespräche, innern. Gemeinsam können die Nachkommen

kann der Beginn des


türlich gibt es auch alternative Möglich- nen Donnerstag vom Weißen Haus angekün- die ich mit ihnen bei Kardamomkaffee und Abrahams nicht nur ihre eigenen Länder, son-
keiten, wie sich Arbeitnehmer und Ar- digt wurde, ist mehr als nur ein Abkommen Datteln führte, ermöglichten es mir, mehr über dern die ganze Welt zu einem besseren Ort

Friedens für die


beitgeber austauschen können. Das zur Normalisierung der Beziehungen zwischen ihre Wünsche, Hoffnungen und Träume zu machen. Ich hoffe, dass Avraham aus Tel Aviv

gesamte Region sein,


muss man genauso anerkennen, wie Israel und einem arabischen Land. Ich glaube, erfahren. Ich war tief beeindruckt von der und Ibrahim aus Abu Dhabi eines Tages in der
auch den Umstand, dass sich Betriebs- es ist der Beginn eines Friedens in der ge- Offenheit dieser Menschen sowie von ihrer Lage sein werden, gemeinsam an Universitäten

meint unser
räte um die Stellung und den Schutz samten Region. Es gibt den Anstoß dafür, dass Toleranz gegenüber anderen Religionen. in einem ihrer Länder zu studieren. Ich freue
der Arbeitnehmer in den vergangenen sich mehr Länder im Nahen Osten tatsächlich In einer wunderbaren Erinnerung daran mich darauf, mit beiden zusammen zu sitzen

Gastautor – und
fast 70 Jahren seit Einführung des eine bessere Zukunft für ihre Kinder vorstel- wird die Vereinbarung wegen der offensicht- und bei einem traditionellen Essen über ihre
BetrVG durchaus auch positiv verdient len, und es bestätigt der ganzen Welt, dass es lichen Verbindung, die die beiden Religionen gemeinsamen Träume und Hoffnungen zu

erinnert an die
gemacht haben. immer noch rechtschaffene Frauen und Män- mit dem Propheten Abraham teilen, Abraham- sprechen.
Die Problematik liegt aber weniger in ner gibt, die unermüdlich für diesen Moment Abkommen genannt. Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um

gemeinsamen
der Mitbestimmung, als in der Politisie- gearbeitet haben. Es ist der zentrale Teil unserer Gründung die folgende Botschaft an alle Brückenbauer in
rung der Betriebsräte. Formal muss Es zeigt uns auch, dass es immer noch Füh- und war die Hoffnung unserer beiden großen dieser Welt zu richten: Als Leiter des Jüdischen

Wurzeln von Islam


man zwar trennen zwischen Betriebs- rungspersönlichkeiten gibt, die den Mut ha- Völker, Juden und Muslime, zusammenzukom- Weltkongresses möchte ich meine jüdischen
räten und Gewerkschaften. Tatsächlich ben, schwierige und mutige Schritte im Namen men und in Frieden zu leben. Aber das Abra- und muslimischen Freunde in Israel, den USA,

und Judentum
ist diese Trennung aber illusorisch, sind des Friedens zu unternehmen. ham-Abkommen wird hoffentlich auch andere Europa und dem Nahen Osten oft daran er-
doch rund 75 Prozent aller Betriebsrats- Ich spreche speziell über den Kronprinzen Länder in der Region ermutigen, dem Beispiel innern, dass wir Cousins und Cousinen sind. Es
mitglieder allein im DGB organisiert. von Abu Dhabi, Mohammed bin Zayed Al- der VAE zu folgen und die Beziehungen zum mag einige unter uns geben, die diese Tatsache
Hierdurch zieht eine knallharte politi- Nahyan, den israelischen Premierminister jüdischen Staat zu normalisieren. Wir müssen gerne vergessen oder verbergen, aber eine
sche Lobby in die Unternehmen ein. Benjamin Netanjahu und den US-Präsidenten uns immer daran erinnern, dass die Fußspuren Tatsache ist dennoch eine Tatsache.
Hygienekonzepte (wie bei N26), die Donald Trump – drei Führungspersönlich- Abrahams in Mekka nicht allzu weit von der Frieden zwischen uns ist möglich. Das sehen
Überlebensfähigkeit von Unternehmen keiten, die ich sehr respektiere. Obwohl die Kaaba entfernt zu finden sind. wir heute wieder. Freundschaft zwischen uns
(wie bei der Lufthansa) und sogar die Ankündigung des Abkommens für viele eine Nach Ägypten und Jordanien haben wir nun ist möglich. Brüderlichkeit und Schwestern-
Infrastruktur (wie bei der Bahn) werden große Überraschung war, weiß ich, dass sie eine dritte arabische Nation, die der großen schaft zwischen uns ist möglich. Aber es er-
dann politischen Interessen von Ver.di, nicht zufällig zustande gekommen ist. Viele Allianz des Friedens beitritt. Ich stand auf dem fordert Mut, diesen ersten, schwierigen Schritt
Cockpit oder GdL nachgeordnet. Menschen haben lange gearbeitet, um dies Rasen des Weißen Hauses, als das Friedens- zu tun. Ich danke Gott, dass es Menschen auf
Im Falle von N26 haben die Gewerk- geschehen zu lassen. abkommen von Camp David unterzeichnet dieser Welt gibt, mutige Menschen, die diesen
schaften den Machtkampf für sich ent- Lassen Sie mich erklären, warum ich glaube, wurde, und ich erinnere mich deutlich daran, Schritt für uns alle tun werden.
schieden. Es war dennoch nur ein Pyr- dass dieser Moment so wichtig ist. Das Ab- dass ich dachte – glaubte – dass noch mehr Deshalb richte ich ein „mabrouk“ und ein
rhussieg. In den letzten zehn Jahren kommen wird neue Möglichkeiten der Zu- folgen würde. Es mag vielleicht etwas länger „mazel tov“ an die Führungspersönlichkeiten
verlor der DGB rund 330.000 Mitglie- sammenarbeit auf vielen Ebenen eröffnen. Der gedauert haben, als es sich manche Leute ge- der Vereinigten Arabischen Emirate, Israels
der: durch den Wandel der Arbeitswelt offensichtlichste Vorteil ist die größere Sicher- wünscht hätten, aber jetzt sehen wir es ge- und auch an die Trump-Administration in den
verliert das Konzept des „Betriebs“ heit für die Region. Vielleicht nicht sofort schehen, und dafür bin ich sehr dankbar. USA. „Mabrouk“ und „mazel tov“ an alle Men-
weiter an Bedeutung und mit ihm auch offensichtlich, aber ebenso wichtig sind die Wir sollten alle für einige Augenblicke inne- schen, die die Hoffnung nie aufgegeben haben
die Gewerkschaften. gemeinsamen Kommuniqués, die in den Be- RONALD LAUDER halten und uns daran erinnern, dass diejenigen, und die die Brücken für eine bessere Welt für
reichen Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung und die immer noch im Namen unseres Glaubens unsere Kinder bauen.
T Daniel Graewe ist Professor für Kunst kommen werden. Diese werden zu ei- auf Hass gegen andere drängen, niemals als
Wirtschaftsrecht und Direktor des nem Austausch von Wissen und Ideen führen, große Männer in Erinnerung bleiben werden. T Ronald S. Lauder ist Präsident des Jüdischen
Instituts für angewandtes Wirt- und es wird die Gelegenheit geben, voneinan- Aber diejenigen, die den Menschen geholfen Weltkongresses. Den Text publizierte er zuerst
schaftsrecht an der Nordakademie der über unsere Traditionen und unsere Ge- haben, zusammenzukommen – Anwar al-Sadat in der saudi-arabischen Zeitung „Arab News“

IMPRESSUM Verleger AXEL SPRINGER (1985 †)

Herausgeber: Stefan Aust Geschäftsführender Redakteur: Thomas Exner Politik: Marcus Heithecker, Claudia Kade, Lars Mara Delius Literarischer Korrespondent: Richard CvD Produktion: Patricia Plate Foto: Michael Dilger, Feuilleton: Dr. Jan Küveler Chefkorrespondent Wis- Auslandskorrespondenten: Brüssel: Dr. Tobias Kaiser,
Chefredakteur: Dr. Ulf Poschardt Chefkommentator: Torsten Krauel Schroeder, Dr. Jacques Schuster Forum: Eva Marie Ko- Kämmerlings Stil/Reise: Adriano Sack, Stv. Sönke Stv. Stefan A. Runne Infografik: Sandra Hechtenberg, senschaft: Dr. Norbert Lossau Chefreporter: Stefan Dr. Christoph Schiltz Budapest: Boris Kalnoky Istanbul:
Redaktionsleiter Digital: Stefan Frommann gel, Stv. Rainer Haubrich Investigation/Reportage: Krüger, Inga Griese (Senior Editor) Sport: Matthias Karin Sturm Frommann, Heike Vowinkel Leitender Redakteur Deniz Yücel Kapstadt: Christian Putsch London:
Stellvertreter des Chefredakteurs:
Leitung Editionsteam: Christian Gaertner, Wolfgang Büscher, Manuel Bewarder Außenpolitik: Brügelmann Wissen: Dr. Pia Heinemann, Stv. Wiebke Zeitgeschichte: Sven Felix Kellerhoff Stefanie Bolzen, Thomas Kielinger Marrakesch: Alfred
Oliver Michalsky, Arne Teetz
Stv. Philip Jürgens, Lars Winckler Klaus Geiger Wirtschaft/Finanzen: Jan Dams, Olaf Hollersen Regionalredaktion Hamburg: Jörn Lauter- Chefkorrespondent Außenpolitik: Dr. Sascha Lehn- Ständige Mitarbeit: Prof. Michael Stürmer Autoren: Hackensberger Moskau: Pavel Lokshin New York:
Chefredakteure in der Welt-Gruppe: Creative Director: Cornelius Tittel Gersemann, Stv. Dietmar Deffner, Thomas Exner (Se- bach Nachrichten/Unterhaltung: Falk Schneider artz, Clemens Wergin Chefökonomin: Dr. Dorothea Henryk M. Broder, Dr. Susanne Gaschke, Peter Huth, Hannes Stein Paris: Martina Meister Warschau: Philip
Johannes Boie, Dagmar Rosenfeld Artdirektion: Juliane Schwarzenberg, nior Editor) Feuilleton: Dr. Mara Delius, Andreas Ro- Community/Social: Thore Barfuss WELTplus: Sebas- Siems Korrespondenten Politik/Gesellschaft: Ulrich Alan Posener, Benjamin von Stuckrad-Barre, Hans Fritz Washington: Steffen Schwarzkopf, Dr. Daniel
Stv. Chefredakteur: Robin Alexander Stv. Katja Fischer senfelder, Stv. Hannah Lühmann Literarische Welt: Dr. tian Lange Video: Martin Heller Exner, Dr. Richard Herzinger Chefkorrespondent Zippert Friedrich Sturm

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung
FORUM 3
UPLOADED BY "What's News" vk.com/wsnws TELEGRAM: t.me/whatsnws

DIE WELT DONNERSTAG, 20. AUGUST 2020

LEITARTIKEL PLATZ DER REPUBLIK

Merkel schnappt Baerbocks FDP-Trauma


gierungspartnerin sein möchte, muss sie ihre
Ernsthaftigkeit bei grünen Kernthemen unter Be-
weis stellen. Der Auftritt Merkels mit Greta Thun-

D
berg und Luisa Neubauer hat darum eine ähnliche zu werden. Deswegen hatte er ja den
Qualität wie Merkels Selfie mit dem Syrer Anas parteilosen Strohmann Christoph Kin-

sich die Jugend


Modamani. Das Selfie war eine Bekräftigung ihrer dervater ins Rennen geschickt.
Entscheidung, die Grenze nicht zu schließen. Für Am Tag drauf sagte Baerbock zu

I
die Gespräche mit den Grünen über eine Jamaika- THORE BARFUSS WELT über die Szene: „Ich hab‘ ges-
Koalition war das Bild hilfreich. tern unpräzise formuliert. Ich meinte
Greta Thunbergs Vorwurf der Effekthascherei im natürlich nicht Herrn Kemmerich,
Uno-Foyer hat das erste Merkel-Foto mit der Kli- sondern die AfD.“
maaktivistin entwertet. Nun muss ein zweites her. n jedem anderen Jahr wäre es die Nun hat im Eifer des Gefechts jeder
Diesmal unterstreicht Merkel die Ernsthaftigkeit Szene des Jahres geblieben: der schon mal etwas falsches gesagt. Aber

Ein Treffen der


durch den Empfang im Konferenzsaal des Bundes- schandhafte Handschlag von Tho- nicht jeder ist Kanzlerkandidatin in
as Gespräch Angela Merkels kanzleramtes. Merkel ist sehr daran gelegen, die mas Kemmerich (FDP) mit dem spe. Dass Baerbock Kemmerich im

Bundeskanzlerin mit
mit den Vertreterinnen von Kommunikation mit der wichtigsten der vielen Rechtsradikalen Björn Höcke (AfD). Nachhinein nicht mehr als Nazi be-
Fridays for Future im Kanzler- Klimaschutzgruppen nicht abreißen zu lassen. Dann kam Corona, und Kemmerichs zeichnen mag, macht es ein bisschen

einer Protestbewegung
amt ist eine Premiere – das Fridays for Future ist es trotz mancher kleinerer Ministerpräsidentenausflug wirkt wie besser. Glaubwürdiger aber nicht. Die
erste Gipfeltreffen zwischen Zwischenfälle gelungen, die Proteste friedlich zu aus einer anderen Zeit. AfD habe in der chaotischen Lage eine

stellt für Deutschland


einer Protestbewegung und halten. Merkel ist offenbar zur Einschätzung ge- Insofern war es eigentlich richtig, „bedrohliche Rolle gespielt“, begründe-
einem Bundeskanzler, in die- kommen, dass das zum Weltbild der Gruppe gehört dass Grünen-Chefin Annalena Baer- te sie ihre Äußerung. Aber welche Sze-

eine Premiere dar. Das


sem Fall Bundeskanzlerin, seit der Gründung der und ein Dialog deshalb nicht im Gesichtsverlust bock bei Markus Lanz daran erinnerte. ne vor einem halben Jahr hat das Land
Bundesrepublik. Die Begegnung ist ein Zeichen endet. Andere Aktivisten wie Ende Gelände, Ex- Als der ZDF-Moderator sie nach Ko- „erschüttert“, außer der Wahl Kemme-

gab es seit 1949 noch nie.


politischen Kalküls, aber auch ein Symbol dessen, tinction Rebellion oder Greenpeace greifen sehr alitionspartnern fragte, antwortete sie richs?

Der Statusgewinn für


wie sehr sich die Verhältnisse in 70 Jahren geändert viel schneller zu Methoden, die man als ökologi- etwas verschwurbelt: „Vor einem hal- Die Szene verrät daher zweierlei.
haben. Und eins noch vorweg. Pegida braucht sich sche Selbstjustiz einstufen könnte. Merkel be- ben Jahr (in) Thüringen: Da standen Auch Baerbock neigt zur inflationären

Fridays for Future ist


keine Hoffnungen zu machen, nun ebenfalls auf der trachtet FFF als politikfähigen Partner, ähnlich wie wir kurz davor, dass ein Nazi (...) in Nutzung des Wortes „Nazi“, was trotz
Einladungsliste des Kanzleramtes zu stehen. sie den linken Populisten Alexis Tsipras in Athen einem unserer Bundesländer zum Mi- der krassen Fehler Kemmerichs vor

knallhartes politisches
Das Kalkül ist durchaus Merkel-typisch. Der während der EU-Schuldenkrise als Partner akzep- nisterpräsidenten gewählt wird!“ Die- allem zur Verwässerung des Begriffs
Termin wurde vier Tage nach der Nominierung tierte – und nicht enttäuscht wurde. ser Moment habe sie und „wahnsinnig beiträgt. Vor allem aber: Die Grünen

Kalkül
Olaf Scholz’ als SPD-Kanzlerkandidat bekannt Das ist auch der Grund, warum Pegida sich keine viele Menschen in diesem Land“ er- haben ein FDP-Trauma. Die neuen
gegeben. Die Bundeskanzlerin schnappt sich die Hoffnung auf ein Treffen zu machen braucht. De- schüttert. Ampelträume der FDP werden so lange
Symbolbewegung der Jugend, bevor Olaf Scholz auf ren Aufmärsche in Dresden sind bisher ohne Zwi- Offenbar funktioniert Baerbocks Träume bleiben, bis die Partei die rech-
die Idee kommt, die Aktivistinnen einzuladen. schenfälle, aber mit inakzeptabler Rhetorik und Gedächtnis nicht einwandfrei: Denn te Flanke schließt. Und die Flanke
Merkel ließ den Termin auch inmitten der Gerüch- Symbolik abgelaufen. Die symbolischen Galgen für Kemmerich wurde im Februar tatsäch- fängt für Baerbock offenbar bei Kem-
te um die Ablösung der FDP-Generalsekretärin Politiker oder die Sätze des Pegida-Gründers Bach- lich mit Stimmen der CDU und eben merich an. Ohne ein Zugehen auf die
Linda Teuteberg bekannt geben, sprich: des Voll- mann vom vergangenen Oktober, es gebe einen der AfD gewählt, auch wenn er schnell Grünen werden die Liberalen einsam
zugs der Überlegung Christian Lindners, eine poli- Graben zwischen Anständigen und linken Spin- wieder zurücktrat. Deren Spitzen- bleiben, dafür haben sie aktuell zu viele
tische Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen nern, man müsse die Spinner in diesen Graben kandidat Höcke allerdings hatte trotz Machtoptionen. Thomas Kemmerich
anzustreben. Die Kanzlerin zeigt sich mit Fridays stoßen, ihn zuschütten, Bäume darauf pflanzen und 23,4 Prozent bei der Wahl im Oktober übrigens will im November als Thürin-
for Future, während der Union die FDP abhanden- TORSTEN KRAUEL als Erholungspark für die Guten herrichten – das 2019 nie Chancen, Ministerpräsident ger Landeschef weitermachen.
zukommen droht und die CDU/CSU im Wahljahr alles garantiert, dass das Kanzleramt Pegida nicht

KOMMENTAR
2021 ohne eine schwarz-grüne Option auf verlore- zubilligt, was es Fridays for Future zubilligt.
nem Posten stünde. Der Dialog ist auch seitens Fridays for Future
Merkel tut das in einem Moment, an dem der durchaus ein Wagnis. Aber das Selbstvertrauen der
grüne Co-Vorsitzende Robert Habeck durch politi- Frauen an der Spitze beider Seiten ist stark genug,

Hilflos in den Herbst


sche Stolpereien schwächelt. Sie wertet Fridays for und die Zeiten sind andere. 1968 wäre ein Kanz-
Future auf eine Art und Weise auf, wie Habeck es lertreffen mit der APO undenkbar gewesen. Die
nicht kann und, wenn er weiter Fauxpas begeht, Union wäre im Fünfeck gesprungen, und die APO
dazu auch künftig keine Chance haben wird. Um- ebenso. Stattdessen gab es die Ohrfeige Beate
fragen, in denen Erstwähler den Klimawandel als Klarsfelds für Kiesinger. Die Anhängerschaft beider oder weniger komplett niederlegte,

ǑǑ
größtes Zukunftsproblem bezeichneten, waren für Seiten war auf gegenseitige Ablehnung fixiert, wie wurde akzeptiert. Dass Schulen, un-
das Gespräch ein zusätzlicher Anreiz. Es soll eben auch Anfang der 80er-Jahre beim Streit um die gehindert durch die Kultusbürokratie,

D
deutlich werden: Die Union, mit oder ohne Merkel, Nato-Nachrüstung. Helmut Kohl blickte zwar aus ihren Bildungsauftrag an die Eltern
ist für den Klimaschutz eine erste Adresse. seinem Hubschrauber einmal auf eine Bonner De- OLAF GERSEMANN abdrückten – Stichwort Homeschoo-
Ein Anreiz war deshalb auch ein zwei Monate monstration hinunter und fragte sich, wer recht ling statt Fernunterricht –, wurde
altes Interview Greta Thunbergs im schwedischen habe. Ein Treffen mit den Raketenkritikern aber hingenommen. Auch dass Politik und
Radio. Das amerikanische „Time Magazine“ druckte hätte es nie gegeben. Es wäre das falsche Signal er Staat ist zurück und mit ihm zuständige Behörden wie das RKI sich
es als Thunbergs Tagebuch ihrer Segeltour über gewesen – für die Wähler seiner Koalition, vor ein gerüttelt Maß an Staats- schwertun mit der konsistenten, kla-
den Atlantik 2019. In ihm beklagte Thunberg sich allem aber für die Nato-Partner. Sie hätten das als gläubigkeit. Die Umfragewerte ren Kommunikation, kann man ver-
darüber, dass die Staats- und Regierungschefs sich Aufweichung der Nato-Haltung empfunden. der Union haben wieder Volkspartei- stehen.
in New York regelrecht nach Fotos mit ihr gedrän- Heute sind die Botschaften von Fridays for Futu- niveau, nicht obwohl, sondern weil sie Freilich ist der Staat heute kaum
gelt hätten, in vorderster Front Angela Merkel. re für einen Teil der Unionswählerschaft zwar frag- regiert. Die Vertrauen spendende Ent- besser gerüstet als zu Beginn. Die
Aber zur Sache, zum Klimaschutz hätten sie wenig würdig. Aber eine Bewegung, die von einer jungen schlossenheit, mit denen Kanzlerin Schulbehörden haben die Sommer-
beigetragen. So etwas lässt Merkel nicht auf sich Frau ausgeht und bisher keine Neigung zu Brachial- und andere Spitzenpolitiker seit März ferien nicht genutzt, um Notfallpläne
sitzen, wenn die nächste Bundestagswahl in Sicht- methoden zeigt, hat eine andere Qualität. Nun gilt aufgetreten sind, stand freilich von zu entwickeln für die wachsende Mög-
weite ist – schon gar nicht angesichts ihrer öffent- für die Politik: Wer sich zuerst bewegt, gewinnt. Anfang an in einem Spannungsver- lichkeit, dass die unterstellten Best-
torsten.krauel@welt.de

Merkels Auftritt mit Greta


lichen Unterstützung der Fridays for Future-Kund- hältnis zur administrativen Exekution. case-Szenarien nicht Wirklichkeit wer-
gebungen. Die Bundeskanzlerin stelle die Schul- Millionen von Arbeitnehmern in der den. Kältere Temperaturen werden
pflicht infrage, hatte es hier und da geheißen, be- Privatwirtschaft haben eines Freitags bald Erwerbstätige in Busse und Bah-
sonders in unionsnahen Kreisen. Das war für Mer- im März ihre Büros zugemacht und nen zurückzwingen, obwohl deren

Thunberg hat eine ähnliche


kel ein politisch gefährlicher Vorwurf. nahmen montags darauf die Arbeit im Betreiber schlüssige Konzepte zur
Das Treffen selbst fällt punktgenau auf den zwei- Homeoffice auf. Adaptionsbereitschaft Corona-Abwehr vermissen lassen. Die
ten Jahrestag der Szene, als Greta Thunberg sich gepaart mit einem Verantwortungs- Politik erscheint gefangen in dem

Qualität wie das Selfie mit


erstmals mit ihrem Schulstreik-Plakat niederkauer- bewusstsein, wie man es im posthe- Trott, den Infektionszahlen hinter-
te. Die Wirkung des Merkel-FFF-Gipfels wurde roischen Zeitalter schon verschütt- herzuregulieren. Dass die Masken-
sehr sorgfältig bedacht. Der Wahlkampf ist zwar gegangen geglaubt hatte, erzeugten pflicht zur maßgeblichen Stellschraube
keineswegs der Hauptantrieb. Merkel liegt an der „Geht-doch“-Momente in großer Zahl. der Pandemiebekämpfung wird, langt

dem Syrer Anas Modamani


Klimapolitik, am EU Green Deal, und sie weiß na- Zum neu gelebten Bürgersinn ge- als Strategie nicht und bleibt hoffent-
türlich, dass man dafür den Rückhalt kommender hörte auch ein bemerkenswerter lich Episode. Sonst wird nach der Co-
Generationen braucht. Aber natürlich gilt auch: Langmut staatlicher Überforderung rona-Ära nicht mehr Staatsvertrauen
Wenn die Union die Automatik in Richtung Rot- gegenüber. Dass die öffentliche Ver- stehen, sondern weniger.
Rot-Grün vermeiden und für die Grünen eine Re- waltung ämterweise die Arbeit mehr olaf.gersemann@welt.de

LESERBRIEFE
KUNDENS ERVICE
0800/935

MITTW OCH, 19.


85 37

AUGU ST 2020

Der Preis der Vorsicht


C
Zippert zappt
** D 2,80
EURO B Nr. 193
hristian Lindner hat
zwei Marionetten
in
KOMMEN TAR
seinem Theater
gewechselt. Die Medien aus-
richteten umfänglich, be-
ser eigentlich völlig weil die-

Merkel als
unerheb-

und Freunde der Betroffenen tief und zug haben ein betörendes Maß von Not Stärke geboren, während die Palästi- Man muss da genau aufpassen. Gerade
liche Vorgang eine
Erholung
zum öden Pandemie-Al
darstellt. Wir kennen ltag
der Marionettentechnik
wirklich aus, aber
uns mit
nicht Vorteil

D
wenn wir es
richtig verstanden

PROF. DR. DR.


haben, dann DAGMAR ROSENFELD
waren bei Linda Teuteberg
einige Fäden gerissen,

bleibend erschüttert. Schöne Worte Inkompetenz erreicht. nenser in ihrer Situation mit Wut und auch weil es hier um die Polizei geht.
sich nicht mehr vernünftig sie ließ
oben steuern und von ie Kanzlerschaft Angela
gab häufig kels schien zu enden, Mer-
eine verunglückte

Zu: „Am erschreckendsten ist, wie


Figur ab. begonnen hatte: wie sie
Anscheinend hatte Merkel, die
es keinen nur Geduldete, die
Sinn mehr, sie zu Platzhalterin, bis
reparieren,

FELIX-RÜDIGER G. GIEBLER, FRIEDRICHSTADT


deshalb wurde sie bessere Zeiten kommen.
von Lindner wenige Monate her, Es ist erst
entfernt und durch
Union Auftritte mit da galten in der

und Gala-Corona-Auftritte für die Lethargie verharren. Es ist keine Än- Solange SPD und CDU regieren, mache
Volker Wis-
sing ersetzt, eine der
die sich ganz doll
Marionette, Malus. Die WahlkämpferKanzlerin als
mit Wirt- gen zeigten sich lieber in Thürin-
schaft auskennen
soll. Ebenfalls Merz und Hans-Georg mit Friedrich

folgenlos all das geblieben ist“,


neu in Lindners Theater Maaßen, aus
DR. STEFAN PETERSEN

eine Figur namens ist der Sachsen-CDU


Harald hieß es, ein Wahl-
Christ, die bis Anfang kampfauftritt von
der
des Jah- nicht hilfreich. Merkel Kanzlerin sei

Nicht stets Opfer sein


res noch bei der SPD-Kasper- war der Lord

Am Himmel über
Voldemort ihrer

Politiker zur besten Sendezeit können derung in Sicht, solange sie sich endlos ich mir wenig Sorgen. Rechtsextreme
bühne unter Vertrag Partei: die, deren
war. Völlig

Dachau
unklar bleibt, ob Lindner Name nicht genannt
werden darf.
den frischen Marionetten mit Dann kam Corona.
BUNDESWEHR/

über- das Virus, das ein Ausgerechnet


haupt ein neues Stück ganzes Land in die
auf-

18. August
führen will, dessen soziale Isolation
Text er ja zwang, beendete
erst noch schreiben Deutsche und israelische der Union Merkels in
müsste, Isolation. In der
oder ob er sie einfach lein hat schon Symbolkraft. Kampfflugzeuge gemeinsam Krise glaubten die
bis zur am Himmel – dieses Deutschen wieder
nächsten Wahl ein Gedenkstätte Dachau. Und sie fliegen nicht Bild al- gret Kramp-Karre an ihre Kanzlerin,
die Umfragewerte

nicht über die selbstverursachten als Opfer der Weltgeschichte stilisieren. Polizisten werden rausgeworfen, links-
wenig he- Am Boden gedenken irgendwo, sondern nbauer spricht von der CDU schnellten
rumzappeln lässt. Soldaten der Verbrechen gleichzeitig israelische über der KZ- gationen“, Israels einem „bewegenden mit ihnen die Annäherungs in die Höhe und
des Nationalsozialismus. und deutsche zigartiges Botschafter Jeremy Moment für beide
Verteidigungsministerin Ereignis“. Der Besuch Issacharoff würdigt Dele- der Parteigranden gesuche
Anne- litärübung das Gedenken als
von Bundeswehr und erfolgt im Rahmen der ersten gemeinsamen „ein- an
weile gilt für die Merkel. Mittler-
israelischer Armee Führungsambitio-

#Free
Mi-

Deutschlands Ernte
auf deutschem Boden. nierten unter ihnen
her an Merkel, destooffenbar: Je nä-

KLAAS OCKENGA, HASSLOCH


them
Kanzlerkandidatur. näher an der
So
auch die Folie, vor ist die K-Frage

all
Mängel hinwegtäuschen. Zum Beispiel „Klimawandel ma bilanz – extreme Polizisten wird es wohl von
HUEY TENG

der
kels Besuch bei Markus Angela Mer-
und ihre jetzige Reise Söder im Juli

I
zu Armin La-
REUTERS/ LIM

schet nach Nordrhein-W


Drew Ambrose trachtet werden – estfalen be-

nifestiert sich“
in
Wahrnehmung, aber der öffentlichen

D Zu: „Auch wir Palästinenser haben


der Partei. auch innerhalb

Polizisten und ihr Risiko


n Malaysia haben
sich
Reporter ohne Grenzenlaut Dass in der Union

im Epidemie-Gesetz von 2012, in dem vornherein kaum geben. Jetzt stellen


Landwirte klagen

Herzlichen Dank für die klaren Worte


wollen zum Insigne Merkels Wohl-

über Einbußen durch


den vergangenen in
Wochen der
worden ist, hat sicherlichMacht ge-

nicht allein stemme Dürre und über die


mehrere Einschüchter auch mit

n – der Staat solle Pandemiefolgen


versuche und politische ungs- den guten Umfragen

. Die Branche könne


lem aber mit dem zu tun, vor al-
bei der Anschub
griffe auf Journalisten An-
finanzierung einer das
Gebaren von Ar-
und min Laschet und

Versiche
Medienvertreter ereignet. Markus Söder. Zwei

rung helfen
gestandene Männer,

große Fehler gemacht“, 18. August


letzt rückten dabei Zu-
insbesonde- ie deutschen Bauern schon die auf fast
re Mitarbeiter des kla- Corona-Krise jungenhafte Weise

alle notwendigen Schritte für alle Sei- wir uns allerdings vor, dass die AfD an
katarischen gen wegen Dürre bringe auch Probleme, um die Auf-

des Diakonie-Chefs Ulrich Lilie, der


und merksamkeit der
Nachrichtensenders deren Wetterextrem an- wa bei der Beschäftigung et- sagte der Fraktionsvor Kanzlerin buhlen.
ra in das Visier der al-Dschasi- en von
dritte Jahr in Folge das fern. Dass es gelungen sei, Erntehel- nen im Bundestag, Anton sitzende der Grü-
Vielfalt und Wertschöpfu
Der eine empfängt
sie wie eine Köni-
Behörden. über sonarbeitskrä 40.000 Hofreiter. „Das gin auf Schloss Herrenchiem
Am 4. August wurde Ernteeinbußen. fte aus dem Ausland Sai- industrielle Agrarmodell trieben notwendig. ng in den Be- see, der
des Senders in der das Büro treideernte bleibe Die Ge-
2020 mit voraussicht- sen zu lassen, habe Engpässe vermieden, einrei- Gefahren ist mit andere will sie mit
Hauptstadt lich für die Gesellschaft großen Die Bauern rufen
angesichts an der Zeche
Bodenständigkeit
Kuala Lumpur Ziel 42,4 Millionen sagte Rukwied. Die und Zollverein berühren.
zeirazzia. Zwei Tage
einer Poli- fünf Prozent hinter Tonnen um knapp umzusetzen Hygienevorschriften Landwirtschaft selbst verbunden.“ die nach dem Staat. Durch eine der Lage Die Inszenierung
Des- Förderung steuerliche ist
wurden die Journalisten später der fünf Vorjahre dem Durchschnitt bleibe aber eine Herausfor- halb sei eine umfassende
Neuausrich- Aufbau sowie Anschubkapi schen Geschäfts, die Teil des politi-
zurück, wie der Deut- derung und bedeute höhere tung auf Widerstands einer Versicherung tal für den einen versuchen

ten verbindlich festgelegt wurden.


das Fell von Wildpferden

einer Regierung beteiligt ist. In diesem


Drew sche Bauernverba Kosten für fähigkeit, lokale

über große Kenntnisse der Probleme


Ambrose und Jenni nd mitteilte. Allerdings die Landwirte. fen werden, dass könne gehol- zu strei-
Henderson ging auch die Anbaufläche sich cheln, die anderen
von offizieller Stelle Zu Preiserhöhungen und freiwillig gegen Bauern individuell die Seele der
informiert, dass ihre darüber war vielerorts das zurück. „2020
dritte durch Wetterex- Ernte dem Bauernverband zufolge
hat die geringere Risiken durch den Kanzlerin. Gemein
ist
visa nicht verlängert Arbeits- treme geprägte Jahr,
Klimawandel absichern versprechen sich einenihnen allen: Sie
Wasser: Soll es
nicht
was einige Betriebe geführt, da die Versorgungslage weltweit brauchen den Aufbau könnten. „Wir Vorteil davon.
Regeln für
Ein Regierungsve würden. in ihrer Existenz einer Mehrgefah- Merkels Gefallen
gut sei. „Die Preise als
KanzlerkandidatenfrageVorteil in der
die Verteilung geben?
rtreter gefährdet“, sagte sind nach wie vor renversicherung“,
zur Begründung dieser sagte ernpräsident Joachim Bau- ter Druck“, sagte

Zu: „Wer ist verfassungstreu?“,


sagte der Bauernpräsid un- kann die Landwirtscha Rukwied. „Das zu werten –
nahme, al-Dschasira Maß- ders die Mitte März Rukwied. Beson- So müssten ent. ft allein nicht das sagt viel über
die Schwäche der
für stemmen.“ Daher
träge veröffentlich habe Bei- manchen Regionen begonnene und in etwa 160 Euro eine Tonne Weizen nur Die
Union aus. Trotz
von Umweltminis
müssten Bund und

Verschärfend kommt die Machtanma- Fall könnte man die Definition der
ihres Abgangs als
terin
Schulze (SPD) angekündigtSvenja

der Obdachlosenhilfe, Altenheime,


t, die „falsch bis in den Juni hinein gezahlt Länder in Parteivorsitz
waren und dem Ansehen währende Trockenheit gerste sehe es wegen werden. Bei Brau- den ersten
Anschubfinanzierung Jahren mit einer ende, trotz
habe den Land-
en
bewegungen von ihrer der Absetz-
„neuen Regeln“
Ma- wirten zu schaffen der Corona-Krise
zur Verteilung von der Zucht widerstandsfhelfen. Auch bei
laysias geschadet deutlich schlechter Flüchtlingspo-

Die Palästinenser haben seit über 70


haben“. gemacht.
Wasser stoßen
„Der Klimawandel aus als im vergange- litik, trotz eines politpotenten
auf Kritik. „Ich
Laut Medienberich nen Jahr, weil der Bierkonsum sei politische Unterstützunähigerer Pflanzen
sagte Rukwied. „Wir manifestiert sich“, Schließung CSU-
halte nichts von
ten wird unter der Chefs, trotz eines
den Gedanken-
gegen Ambrose, Henderson von Kneipen und Auch die Versicherer g notwendig. ebenso ehrgeizigen
dreschen deutlich
spielen, wem wir
und fünf andere Mitarbeiter früher. Wir haben Hotels ge- wie erfolgreichen
als Erstes das
litten habe. Daher sind für mehr
nicht
tät der Ernteerträge mehr die Stabili- für Braugerste läge der Erzeugerprei staatliche Hilfe für sundheitsministers, CDU-Bundesge-
Wasser abdrehen

11. August
des Senders wegen
„Diffamie- , wie wir sie vor mit aktuell 163 Euro s sollten“, sagte
lang seien erst etwadie Landwirte. Bis- trotz eines CDU-
der Vizechef der
zehn, 15 Jahren Ministerpräsidenten
rung“ und Verstößen Tonne um rund 20 pro
Unionsfraktion, landwirtschaftlichen 0,02 Prozent der im bevölke-

ßung und Blockwartmentalität der Verfassungstreue sehr weit dehnen. In


noch
gegen den würden die regionalen hatten.“ Zudem jahresniveau Euro unter dem Vor-
Georg Nüßlein (CSU),
rungsstärksten Bundesland

Behindertenzentren, Frauenhäuser
sogenannten Communicat Deutschland gegen Anbaufläche in
dem
tionsnetzwerk DeutschlandRedak-
. – das ei-
and Multimedia Act ions stärker. Auch europaweit Schwankungen Aus der Politik kommen Dürre versichert, gentliche Kraftzentrum
ist offenbar
. Aus
ermittelt. rechnete der Gesamtverba
der FDP hieß es,
sei eine unter- immer noch Angela

Jahren verloren, aber nicht akzeptiert,


Grund für die Ermittlungen durchschnittliche derweil For-
regional seien die
derungen nach einem nd der Deut-
Erntemenge im schen Versicherung lich, in Krisenzeiten Merkel. Sicher-
Bedingungen sehr
soll ein Beitrag sein, jahresvergleich verzeichnet Vor- che. „Fakt Umbau der Bran- swirtschaft (GDV)
unterschiedlich,
ist: Ein ‚Weiter vor. Trockenheit gilt der Kanzler-
al-Dschasira Anfang den worden. Die Landwirtscha so!‘ in der
auf Bundesebene
könne
Regionen gleichzeitig zudem mehrere
bonus. Im Wahlkampf
könne man nicht
ft ist nicht mehr aber wird die
öffentlichte. Dieser Juli ver- möglich“, treffen und somit Union ohne ihn auskommen
müssen.
hatte die

und Bahnhofsmissionen verfügt. Die selbsternannten Polizisten hinzu, die dass ein Sieger immer „sein Recht“ der SPD gibt es Stimmen, die Ent-
mangelhaften Strukturen und die Un- sich offenbar ungeschlechtlich ver- Ihre Post an: eignungen fordern. Hier könnte man
DIE WELT, Brieffach 2410, 10888 Berlin,
macht. Egal ob das Recht recht oder Leider treten die Regierenden die Poli-
terversorgung dieser sozialen Einrich- mehren. Die generelle Maskenpflicht infrage stellen, ob die SPD wirklich
Fax: (030) 2591-71606, E-Mail: forum@welt.de richtig ist. Diese Lehre aus der Geschich- zei immer mehr mit den Füßen, anstatt
tungen, kombiniert mit der Verord- und „social distancing“ haben die te ist untrüglich. Wir mussten das auch zunächst hinter der Polizei zu stehen. zum Grundgesetz steht. Mit dieser
nungswut nachgeordneter Verwaltun- menschlichen Kontakte auf ein un- Leserbriefe geben die Meinung unserer Leser Begründung könnte eine AfD-Regie-
wieder, nicht die der Redaktion. Wir freuen
lernen. Seit über 70 Jahren kämpfen sie, Loyalität und Treue ist keine Einbahn-
gen, ist zur tödlichen Falle für Einzel- erträgliches Minimum zusammen- rung dann alle Polizisten, die in der
uns über jede Zuschrift, müssen uns aber das haben aber nicht gelernt, die Not aus straße. Die Frage oder das Thema
Recht der Kürzung vorbehalten. Aufgrund der
ne der Schwächsten der Gesellschaft schrumpfen lassen; den Preis dafür eigener Kraft zu besiegen. Stattdessen könnte auch lauten: Wofür lohnt es SPD Mitglied, sind entlassen. Will man
geworden. Besonders die Isolierung müssen die Menschen, die in sozialen sehr großen Zahl von Leserbriefen, die bei haben sie sich als Faustpfand und Schar- sich noch zu kämpfen, oder für was soll das? Man muss die Regeln für Ent-
über den Tod hinaus bei Missachtung Strukturen leben, noch sehr teuer uns eingehen, sind wir leider nicht in der Lage, mützelreservoir der angeblichen Freunde die Polizei den Kopf hinhalten? lassungen von Beamten sehr eng fas-
bezahlen. Die belehrenden Anmaßun- jede einzelne Zuschrift zu beantworten. sen. LISA MEIER, WELT-COMMUNITY
traditioneller Totenehrung und Toten- missbrauchen lassen. Israel hat aus der MARKUS DOCKWEILER, WELT-COMMUNITY
verabschiedung hat die Verwandten gen der Politiker ohne Handlungsvoll-

dia Kade Ausland: Caroline Turzer Forum: Torsten Axel Springer SE vertreten durch den Vorstand 65. Tel.: 030 / 259 10. DIE WELT wird als Zeitung und www.presse-monitor.de, E-Mail: info@presse-moni- dem Verlag schriftlich sieben Tage vor Monatsende schen Wertpapierbörsen. Keine Gewähr für unveröf-
WELT kooperiert mit „El País“ (Spanien),
Krauel Wirtschaft/Finanzen: Olaf Gersemann Sport: Dr. Mathias Döpfner (Vorsitzender), Jan Bayer, digital vertrieben. Alle Rechte vorbehalten. Informa- tor.de. Für Syndication-Rechte wenden Sie sich an vorliegen. Kundenservice: Tel. 0800 / 935 85 37. fentlichte Kursnotierungen. Für unverlangt einge-
„Gazeta Wyborcza“ (Polen), „La Repubblica“
Matthias Brügelmann Gesellschaft: Dagmar Rosen- Dr. Stephanie Caspar, Dr. Julian Deutz tionen zum Datenschutz finden Sie unter nachdrucke@welt.de. Abonnementpreis in Deutsch- E-Mail: kundenservice@welt.de ISSN 0173-8437. sandtes Material keine Gewähr.
(Italien), „Le Figaro“ (Frankreich), „Le Soir“
feld Wissen: Wiebke Hollersen Feuilleton: Andreas Geschäftsführer Print: Christian Nienhaus Verlagsleiter www.welt.de/datenschutz. Sie können diese auch land monatlich 58,90 Euro; das Kombi-Abonnement DIE WELT, USPS No. 0603-590. Es gilt die WELT- Sie erreichen die Redaktion unter:
(Belgien), „Tages-Anzeiger“ und „Tribune de
Rosenfelder Panorama: Falk Schneider Print: Ralf Hermanns, Stv. Heiko Rudat Anzeigen: Judith schriftlich unter Axel Springer SE, Datenschutz, Axel mit der WELT AM SONNTAG monatlich 60,90 Euro; Preisliste Nr. 98, gültig ab 1.1.2020, sowie die Preislis- DIE WELT, Brieffach 2410, 10888 Berlin
Genève“ (beide Schweiz)
Alle: c/o Axel Springer SE, 10888 Berlin. Umlauf WELT Editorial Studio: Matthias Leonhard Springer Straße 65, 10969 Berlin anfordern. Die Rech- Versandzusatzkosten im Ausland: Europa 19,40 Euro; te Märkte, Ergänzung zur WELT-Preisliste Nr. 98, Telefon: 030/25 910
Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes: Anzeigen: Judith Umlauf, Axel Springer SE, Verlag und Druck: Axel Springer SE Vertrieb: Sales Im- te für die Nutzung von Artikeln für elektr. Pressespie- weltweit 83,70 Euro. Das Abonnement kann zum Mo- gültig ab 1.1.2020. E-Mail: anzeigen@welt.de. Fax: Fax: 030 / 25 91 71 606
Seite 1: Christian Gaertner Deutschland: Clau- 10888 Berlin pact GmbH & Co. KG; alle 10888 Berlin, Axel-Springer-Str. gel erhalten Sie über PMG Presse-Monitor GmbH, natsende beendet werden, Abbestellungen müssen 030 / 58 58 91. Amtliches Publikationsorgan aller deut- E-Mail: redaktion@welt.de

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung
4 POLITIK
UPLOADED BY "What's News" vk.com/wsnws TELEGRAM: t.me/whatsnws

DIE WELT DONNERSTAG, 20. AUGUST 2020

habe. Dies wurde von zwei AfD-


Schiedsgerichten bestätigt, und als Au-

Die Völkischen sind mit


gustin hiergegen eine einstweilige Ver-
fügung verlangte, blitzte er Ende Juli
ab. Das Berliner Landgericht entschied
laut Pressemitteilung, „es wäre mit der
verfassungs- wie einfachgesetzlich fest-

dem Sturz von Kalbitz ein


geschriebenen Parteienfreiheit nicht
vereinbar, wenn eine rechtskräftige
Entscheidung der Parteischiedsgerich-
te stets und ohne Weiteres auf entspre-
chenden Antrag durch eine einstweilige
Verfügung außer Vollzug gesetzt wer-
den könnte“. Überträgt man dies auf
den Fall Kalbitz, in dem ja ebenfalls ein
Parteigerichtsurteil ergangen ist, wird
zumindest vorstellbar, dass auch hier
das Gericht eine einstweilige Verfü-
gung ablehnt.
Doch auch wenn das Gericht nun Kal-
bitz recht gäbe, würde ihm dies poli-
tisch wegen seiner desolaten innerpar-
teilichen Lage wenig nutzen. Viel wich-
tiger wäre ein Erfolg von Kalbitz für
Gauland. Er ist bei den nicht extremen
Kräften in der AfD mittlerweile völlig
abgeschrieben, weil Gauland nie etwas
gegen Kalbitz unternahm und noch vor
kurzem WELT AM SONNTAG sagte, er
könne bei Kalbitz „keinen Rechtsextre-
mismus feststellen“. Wenn Kalbitz nun
vor Gericht obsiegen würde, wäre das
für Gauland ein Erfolg. Zumal Gauland
das ganze Annullierungsverfahren ab-
lehnt. Er hat es als bloßen „Trick“ be-
zeichnet und in diesem Zusammenhang
dem AfD-Bundesschiedsgericht „be-
stimmte politische Interessen“ unter-

MARLENE GAWRISCH, DPA, MONTAGE: INFOGRAFIK WELT/ANNA WAGNER


stellt. Dafür wurde Gauland innerpar-
teilich scharf kritisiert.

TRÜMMERHAUFEN
Gaulands Position ist bei diesem
Thema auch insofern prekär, als er be-
züglich des Parteigerichts seltsame Ge-
rüchte in die Welt setzte. Als das AfD-
Schiedsgericht gegen Kalbitz entschie-
den hatte, aber das schriftliche Urteil
noch nicht vorlag, sagte Gauland WELT:
„Ich höre, dass die Parteirichter nur

D
noch über die Frage der Mitgliedschaft
bei den Republikanern entschieden hät-
ten, weil die HDJ-Mitgliedschaft nicht
zu beweisen gewesen wäre.“ So ent-
stand der Eindruck, die Parteirichter
hätten den gravierendsten Vorwurf ge-
gen Kalbitz, die Zugehörigkeit zu den

Die Affäre um
ausgemachten Neonazis von der HDJ,
ie Staatsanwaltschaft er- bitz bisher stets protegiert hat, nannte und völkische Inszenierungen konzen- lierung ab. Kalbitz ist also derzeit kein fallen lassen, weil die Beweislage nicht

einen Faustschlag
mittelt noch. Offen ist den Vorgang „unverzeihlich“. Der AfD- triert, hat Kalbitz die Truppen organi- Parteimitglied. Aber am Freitag wird eindeutig sei.
daher, ob es nicht tat- Bundesvorsitzende Tino Chrupalla, bis- siert. Jetzt aber ist ihm seine Macht ab- sich das Landgericht abermals mit Das Gegenteil aber ist der Fall. Im

des Brandenburger
sächlich bloß ein freund- her an Kalbitz’ Seite, twitterte kühl, der handengekommen. Ersatz für ihn steht dem Fall befassen, weil Kalbitz einen schriftlichen Schiedsgerichtsurteil, das

Rechtsextremen
schaftlicher Schlag war, Rücktritt sei „in dieser Situation konse- nicht bereit, zumal rechtsextreme Prota- Eilantrag auf Erlass einer einstweili- WELT vorliegt, heißt es wörtlich: „Für
mit dem der brandenburgische Land- quent und richtig“. gonisten in größeren Landesverbänden gen Verfügung gegen das Parteige- die Annahme der ‚Mitgliedschaft‘ kann

trifft den
tagsabgeordnete Andreas Kalbitz den In den hinteren Reihen wurde Kal- wie Bayern oder Nordrhein-Westfalen richtsurteil gestellt hat. „Ich sehe der es reichen, wenn ein Bewerber einer ex-
Parlamentarischen AfD-Fraktionsge- bitz demontiert. Der brandenburgi- ebenfalls unter die Räder gekommen Verhandlung vor dem Landgericht tremistischen Organisation angehört(e)

AfD-Flügel schwer.
schäftsführer Dennis Hohloch ins Kran- sche AfD-Landtagsfraktionsmitarbei- sind. Was einst Flügel war, ist derzeit ein Berlin sehr zuversichtlich entgegen“, und zugunsten deren Ziele aktiv tätig
kenhaus beförderte. Zulässig sind nur ter Kai Laubach schrieb am Dienstag Trümmerhaufen. sagte Kalbitz am Dienstag. gewesen wäre, wobei eine erst- oder

In immer größere
zwei Fragen. Erstens: War es wirklich auf Facebook unter der Überschrift Für die weitere Entwicklung wenig Doch fragt sich, ob er auch dieses Mal einmalige Tätigkeit bereits ausreichend
nett gemeint, als Kalbitz in der vergan- „Andreas, bitte geh!“ einen Brief an relevant ist dabei, wie der juristische wieder eine einstweilige Verfügung be- sein kann.“ Diese Kriterien seien bei

Bedrängnis gerät
genen Woche Hohloch per Fausthieb ei- Kalbitz, in dem Laubach nicht nur auf Streit zwischen Kalbitz und der AfD kommt. Denn hierbei ist zu prüfen, ob Kalbitz, der an zwei Zeltlagern jener

auch Alexander
nen Milzriss zufügte? Zweitens: Will die zahlreichen rechtsextremen Betä- ausgeht. Denn egal, ob er am Ende ge- Eilbedürftigkeit besteht. Ob also Kal- verschworenen Neonazi-Gruppe teil-
man mit einem Mann, bei dem so ein tigungen anspielte. Vielmehr beschäf- winnt oder nicht: Innerparteilich hat er bitz durch den Verlust seiner Mitglieds- nahm, erfüllt. Ob er formell Mitglied

Gauland
Schlag zur Freundschaftlichkeit gehö- tigte sich Laubach auch mit „deinem bis auf Weiteres als erledigt zu gelten. rechte akut einen so schweren Schaden war – laut Bundesamt für Verfassungs-
ren soll, befreundet sein? unkontrollierten, besoffenen Verhal- Jener Streit verlief bisher so, dass im erleidet, dass ihm ein langes Warten bis schutz stand „Familie Andreas Kalbitz“
ten“ und führte aus, dass Kalbitz 2019 Mai der AfD-Bundesvorstand mit einer zur Hauptverhandlung nicht zuzumu- auf einer HDJ-Mitgliederliste –, sei
VON MATTHIAS KAMANN bei einer Fraktionsklausur einen „Ke- knappen Mehrheit um den anderen Par- ten ist. Doch jetzt hat er durch seinen demgegenüber wenig relevant. „‚Mit-
vin in die Fresse geschlagen“ habe. teichef Jörg Meuthen beschloss, Kal- formellen Rücktritt als Fraktionschef gliedschaft‘ bei der Antifa, der Identitä-
Diese zweite Frage wird in der AfD „Parteikrebs“ sei Kalbitz. bitz’ Parteimitgliedschaft zu annullie- bereits von sich aus das für ihn wich- ren Bewegung, dem IS oder anderen
mehr und mehr verneint. Kalbitz, der Laubach steht selbst sehr weit rechts ren, weil Kalbitz bei seinem AfD-Ein- tigste Amt aufgegeben – sodass eventu- Vereinigungen mit extremistischen
die AfD in Brandenburg noch bis vor und gelangte 2019 ins AfD-Gutachten tritt frühere Mitgliedschaften bei den ell keine Eile bestehen könnte, ihn wie- Zielsetzungen“, so das AfD-Parteige-
Kurzem auf sich eingeschworen hatte des Bundesamts für Verfassungsschutz, Republikanern und der neonazisti- der in die AfD zu bringen. richt, „setzt zwangsläufig kein vereins-
und das rechtsextreme Lager der Bun- wo er als „Aktivist“ der rechtsextremen schen, 2009 verbotenen Heimattreuen Zudem hat kürzlich eine andere rechtliches Antrags- und Aufnahmever-
des-AfD zusammen mit dem Thüringer Identitären Bewegung (IB) bezeichnet Deutschen Jugend (HDJ) verschwiegen Kammer des Berliner Landgerichts in fahren voraus. Solche Organisationen
Landeschef Björn Höcke anführte, hat wurde. Verwiesen wurde in dem Gut- habe. Hiergegen erwirkte Kalbitz beim einem ähnlich gelagerten AfD-Fall ent- führen keine ordnungsgemäßen Mit-
seinen Rückhalt in der Partei fast voll- achten darauf, dass die „IB-Modemarke Berliner Landgericht eine einstweilige schieden, dass sich ordentliche Gerich- gliederlisten, sondern agieren weitest-
ständig verloren. Am Dienstag geriet er ‚Deutsches Gewand‘ durch Laubach be- Verfügung: Das Gericht formulierte te nicht ohne Weiteres mit einstweili- gehend konspirativ. Davon ist auch bei
wegen der Milzriss-Affäre in der AfD- trieben wird“. Auch bei solchen Leuten grundsätzliche Zweifel an der parteien- gen Verfügungen über Beschlüsse von der HDJ auszugehen.“
Landtagsfraktion so sehr unter Druck, ist Kalbitz jetzt unten durch. rechtlichen Zulässigkeit einer solchen Parteigerichten hinwegsetzen können. Angesichts dessen fragt sich, wie
dass er formell seinen Rücktritt als Das heißt: Das rechtsextreme AfD-La- Mitgliedschaftsannullierung und legte Die Parteimitgliedschaft von Dennis Gauland darauf kam, das Schiedsgericht
Fraktionschef erklärte. ger des kürzlich offiziell aufgelösten Flü- fest, dass Kalbitz AfD-Mitglied bleiben Augustin, dem früheren Co-Landeschef hätte die Mitgliedschaft bei der HDJ im
Öffentliche Unterstützung erhielt er gels steht ohne operative Führungsfigur müsse, bis das Bundesschiedsgericht der AfD in Mecklenburg-Vorpommern, Fall Kalbitz nicht berücksichtigt. Wei-
anschließend von Höcke nicht. Der AfD- da. Das war Kalbitz. Während Höcke di- der AfD über den Fall entschieden habe. war von der Partei annulliert worden, terhin fragt sich, wie es um Gauland in
Ehrenvorsitzende und Bundestagsfrak- rekte Auseinandersetzungen scheut und Ende Juli wies das AfD-Parteige- weil er eine frühere Mitgliedschaft in der Partei steht, wenn Kalbitz am Frei-
tionschef Alexander Gauland, der Kal- sich auf rednerische Aufstachelungen richt Kalbitz’ Klage gegen die Annul- einer NPD-Organisation verschwiegen tag vor dem Landgericht verliert.

Nach dem Debakel beim Maskeneinkauf setzt Spahn wieder auf Berater

D
Externe Experten sollen der Regierung auch im kommenden Jahr beim Erwerb von Schutzmasken helfen. Der Staat will bis zu 27 Millionen Euro ausgeben

,,
as Bundesgesundheitsministe- jetzt den neuen Auftrag bekommt, ist Der zentrale Einkauf von Schutzmas- rungen. Spahns Beschaffungsexperten Die betroffenen Geschäftspartner, chen Verpflichtungen zu winden, weil
rium setzt verstärkt auf externe offen. Auch EY kann sich auf die Aus- ken für Krankenkassen und Arztpraxen wurden Helfer zur Seite gestellt, um die zum Teil noch heute auf ihr Geld viel mehr Masken eingetroffen seien als
Berater, um den Einkauf von schreibung bewerben. Aus Spahns Be- hatte das Ministerium vor eine Reihe all die Verträge zu sichten, die Logis- warten, sehen es anders. Sie vermuten, erwartet. Rund 50 Lieferanten haben
weiteren fast sechs Milliarden Masken hörde verlautete, es sei bereits seit Wo- von Problemen gestellt: Erst war es auf- tik zu organisieren und die Masken auf das Ministerium versuche, sich auf bereits Zivilklage vor dem Landgericht
während der Corona-Pandemie zu be- chen absehbar, dass das Einkaufsverfah- grund der weltweit explodierenden ihre Qualität hin zu prüfen. Weil es kreativem Wege aus seinen vertragli- Bonn eingereicht. Gewinnen die Kläger,
wältigen. Das Haus von Bundesgesund- ren im November noch nicht abge- Nachfrage extrem schwierig gewesen, schnell gehen sollte, beauftragte das kämen auf die Regierung und somit den
heitsminister Jens Spahn (CDU) hat am schlossen sei. Offiziell teilte das Minis- bei Herstellern – die vor allem in China Ministerium Ernst & Young ohne Aus- Steuerzahler weitere Kosten zu, darun-
Montag eine entsprechende Ausschrei- terium auf WELT-Anfrage mit, man be- sitzen – Material zu ergattern. schreibung – was für breite öffentliche ter Gerichts-, Anwalts- und Gutachter-
bung gestartet. Aus dieser geht hervor: nötige „auch nach November 2020 ex- Dann startete das Gesundheitsmi- Kritik sorgte. Die neue Vergabe, kosten sowie Verzugszinsen.
Die Bundesregierung wird für diese terne Unterstützung für die Adminis- nisterium ein sogenanntes Open-Hou- schreibt das Ministerium, solle nun Bei den zivilrechtlichen Auseinan-

EXTERNE
Dienstleistung bis zu 27 Millionen Euro tration von Kauf und Beschaffung von se-Verfahren. Dabei bot die Regierung „nach den vergaberechtlichen Vorga- dersetzungen werden sich Gutachter
ausgeben. persönlicher Schutzausrüstung für das jedem Händler an, der mindestens ben“ erfolgen. mit der Frage beschäftigen, ob die ge-

UNTERSTÜTZUNG
deutsche Gesundheitswesen“. 25.000 Schutzmasken zu liefern ver- Die bisherige Bilanz der externen lieferten Produkte effektiv vor einer
VON ANETTE DOWIDEIT Aus der Ausschreibung geht hervor, sprach: Man werde sie in jedem Fall ab- Berater ist umstritten: Auch mithilfe Ansteckung mit dem Coronavirus

FÜR DIE
dass der neue Beratervertrag im No- nehmen, und zwar zu einem festge- der Beratungsfirma wurde man der schützen – oder eben nicht. Das Minis-
Bereits seit dem Frühjahr arbeitet die vember anlaufen und für ein Jahr fest setzten, großzügigen Preis von 4,50 Masse an Maskenlieferungen noch terium hat zwei Testinstitute, TÜV
ADMINISTRATION
Beratungsfirma Ernst & Young (EY) für vergeben werden soll – mit der Option, Euro pro FFP2-Maske und 60 Cent pro nicht Herr. Ein großer Teil, rund 20 Nord und Dekra, mit der Qualitätsprü-
ihn danach um ein weiteres halbes Jahr
AUCH NACH
das Gesundheitsministerium. Sie wi- OP-Maske. Auf dieses Angebot melde- Prozent, entspreche nicht den gefor- fung beauftragt. Die neuen Berater, die
ckelt Lieferungen von Atemmasken und zu verlängern. Nur im Fall einer solchen ten sich deutlich mehr verkaufswillige derten Qualitätsansprüchen, teilte das sich das Ministerium ab November ins

NOVEMBER 2020
anderer Ausrüstung zum Schutz vor Verlängerung, heißt es aus dem Ministe- Händler als erwartet: Mit 362 Firmen Ministerium mit. Deshalb, und weil Haus holen will, sollen helfen, all diese
dem Coronavirus ab – und erhält dafür rium, würden tatsächlich die maximal wurden Verträge geschlossen. Rechnungen fehlerhaft gestellt wur- offenen rechtlichen Fragen aufzulösen
rund 9,5 Millionen Euro. Der Vertrag veranschlagten Ausgaben von 27 Millio- Die Flut an Lieferungen stellte das den, habe man die Lieferanten zum und das Projekt Maskenkauf zum Ab-
mit EY läuft noch bis November. Wer nen Euro fällig. Ministerium vor neue Herausforde- Teil noch nicht bezahlt. GESUNDHEITSMINISTERIUM schluss zu bringen.

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung
POLITIK 5
UPLOADED BY "What's News" vk.com/wsnws TELEGRAM: t.me/whatsnws

A
DIE WELT DONNERSTAG, 20. AUGUST 2020

m 27. September 1998 ver-


meldete die „Tagesschau“
um 20 Uhr „überschäumen-
den Jubel“ bei den Sozialde-
Unverbindlich und Die Grünen würden das Koalitions-
Thema deshalb am liebsten auf die lange
Bank schieben. Der bisherige Zeitplan
sieht zwar einen Bundesparteitag in die-
In der Pandemie hatte der Grünen-
Chef erkennbar Mühe, eine klare politi-
sche Rolle zu finden. Er sitzt weder in ei-
ner Regierung noch im Parlament, was er

unkalkulierbar – die grüne


mokraten. Gerhard Schrö- sem Herbst vor; der oder die Spitzenkan- öffentlich beklagte. Es nerve ihn total,
der, Ministerpräsident aus Niedersach- didatin soll aber erst im nächsten Juni dass er gerade nicht regieren könne, sag-
sen, hatte nach den ersten Hochrechnun- gekürt werden. Koalitionen? Da verweist te er in einem Interview. Genervt sind in-
gen vor seinen begeisterten Parteifreun- man in der Parteizentrale gern auf die zwischen auch andere Grüne – und zwar

Strategie fürs Kanzleramt


den in Bonn gerade verkündet: „Nach 16 Bundesländer: Dort regieren die Grünen von Habeck.
Jahren ist heute die Ära von Helmut Kohl in elf Landesregierungen; mal mit der Dass er sich beim Haareschneiden,
zu Ende gegangen.“ Die Regierungspar- CDU in Hessen, Baden-Württemberg, bei der Lektüre von Camus‘ „Die Pest“
teien von Union und FDP hatten zusam- Sachsen-Anhalt, Sachsen oder Schleswig- oder an der Seite von Wildpferden für
men mehr als sieben Prozentpunkte ver- Holstein; mal mit der SPD und den Lin- Instagram ablichten ließ, hielten viele
loren – eine politische Zäsur. ken in Thüringen oder Berlin. Die Bot- schon für viel zu spielerisch in diesen
schaft: Anything goes. ernsten Zeiten.
VON CLAUS CHRISTIAN MALZAHN Tatsächlich hatten sich die Grünen in Als er kürzlich in einem Interview er-
der Bundestagsfraktion und der Partei in hebliche Wissenslücken zur Arbeit der
An diesen historischen Abend erin- den vergangenen Monaten und Jahren Bundesanstalt für Finanzdienstleis-
nern sich heute, 22 Jahre später, viele Po- längst auf ein schwarz-grünes Bündnis tungsaufsicht offenbarte, stöhnten in der
litiker in Berlin. Denn ein Jahr vor der eingestellt. Die Logik dahinter: Die Sozi- Grünen-Bundestagsfraktion Fachpoliti-
nächsten Bundestagswahl im Herbst 2021 aldemokraten befänden sich in einem ker auf. Habeck gefalle sich zu sehr in der
wird von den Sozialdemokraten wieder amorphen Selbstfindungsprozess, die Rolle des politischen Generalisten und
ein historischer Machtwechsel an die Linke betreibe vor allem in außenpoliti- achte zu wenig auf Details, hieß es hinter
Wand gemalt. Dabei ist nicht mehr die schen Fragen Fundamentalopposition – vorgehaltener Hand. Offen trägt diese
Rede von einem „rot-grünen“ Projekt: dass in so einer Lage eine stabile „pro- Kritik bisher niemand vor. Aber auch das
Die SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und gressive“ Regierung zustande kommen könnte sich ändern.
Norbert Walter-Borjans träumen von ei- könnte, bezweifeln sogar linke Grüne. Zwar beteuert Habeck immer wie-
nem „progressiven Bündnis“ – unter Be- Ein progressives Bündnis bräuchte der, dass er Umfragen für nicht so
teiligung der Linken, die zu Schröders mindestens eine Mehrheit von zehn wichtig halte. Tatsächlich muss er sie
und Joschka Fischers (Grüne) Zeiten Stimmen im Bundestag, sonst sollte man gerade jetzt genau im Blick behalten.
noch PDS hieß und wegen ihrer SED-Ge- das gar nicht erst versuchen, heißt es. Und mancher fragt sich, ob er sie rich-
schichte sowie Stasi-Verstrickungen für Auch Schröder und Fischer warteten am tig verstanden hat.
Koalitionen im Bund nicht infrage kam. Bonner Wahlabend bis kurz vor Mitter- Seine Partei kämpfe darum, die Union
Doch das ist lange her. Die SPD hat nacht erst einmal die Auszählung der als stärkste Kraft zu schlagen, sagte Ha-
seitdem nicht nur in Thüringen, Bran- Überhangmandate ab, bevor sie sich an beck am Wochenende. Vor einem Jahr,
denburg oder Mecklenburg-Vorpom- ihr „rot-grünes Projekt“ wagten. Das rot- als Union und Grüne fast gleichauf lagen,
mern Koalitionen mit der Linken ge- rot-grüne Lager hätte derzeit nicht ein- hätte man diesen Satz verstanden. Inzwi-
schlossen. Auch in Berlin und Bremen mal eine knappe Mehrheit. schen deutet sich aber ein ganz anderer
wird gemeinsam mit der Linkspartei re- Dennoch: Sollte eine linke Koalition Zweikampf an. Es geht um die Führungs-
giert. Bald soll offenbar auch im Bund mit einem grünen Kanzler oder einer rolle im Mitte-links-Lager. In manchen
möglich werden, was in manchen Län- grünen Kanzlerin rechnerisch möglich Umfragen liegt die SPD nach der Nomi-
dern bereits der Normalfall ist. sein, wäre die Versuchung, einen solchen nierung von Olaf Scholz zum Spitzen-
Der Vorsitzende der Linken, Bernd historischen Schnitt zu machen, sehr kandidaten bereits vor den Grünen. Soll-
Riexinger, nahm die Steilvorlage der groß. 1998 prägte Regierungschef Schrö- te sich dieser Trend weiter festigen, wür-
SPD-Führung denn auch eilig auf. Er ver- der das Wort vom „Koch und Kellner“. den auch die Zweifel an Habeck wachsen,
kündete im WELT-Interview, es gehe Die Grünen waren Juniorpartner – das heißt es in der Partei.
2021 „um die Beendigung der CDU-Herr- Kanzleramt gab vor, wo es politisch lang Nach außen versuchen die Grünen,
schaft“. Seine Co-Chefin Katja Kipping geht. Zwar weicht Robert Habeck der einen gut sortierten Eindruck zu ma-
sekundierte: „Um die notwendigen sozi- Koch- und Kanzlerfrage regelmäßig aus. chen – bei maximaler Unverbindlich-
alökologischen Veränderungen umset- Aber die historische Chance auf den Ein- keit. Doch diese Versuchsanordnung hat
zen, sind wir bereit, in eine Bundesregie- zug ins Kanzleramt verstreichen lassen? Bruchstellen. Die politischen Entwick-
rung zu gehen. Dazu brauchen wir sozia- Nach Lage der Dinge würde die grüne lungen im Wahljahr 2021 sind unkalku-

PICTURE ALLIANCE/DPA/JÖRG CARSTENSEN


le Mehrheiten links der Union.“ Wahlkampftour nur dann im Kanzleramt lierbar: Niemand weiß derzeit, welchen
Die Wende der SPD wird auch von füh- enden, wenn das „progressive Bündnis“ Verlauf die Corona-Krise noch nehmen
renden Sozialdemokraten mitgetragen, eine ähnlich komfortable Mehrheit erzie- wird. Eine wirtschaftliche Talfahrt
die dem gemäßigten Parteiflügel zuzu- len würde wie 1998 die Fraktionen von scheint unvermeidlich.
rechnen sind: „Es muss Bündnisoptionen Grünen und SPD. Von einer Fraktion der Die Führung- und Kanzlerfrage in der
für die SPD jenseits der großen Koalition Linken, in der eine ganze Reihe „unsiche- Union ist nicht geklärt. Dazu kommen
geben“, sagte Carsten Schneider, der par- rer Kantonisten“ sitzen, würde sich ein ab März Landtagswahlen in Rheinland-
lamentarische Geschäftsführer der SPD- grüner Kanzler vermutlich kaum abhän- Pfalz, Baden-Württemberg, Thüringen,
Bundestagsfraktion, WELT. gig machen wollen – egal, welchen Na- Sachsen-Anhalt, Berlin und Mecklen-
In den Umfragen ist zwar noch keine men er trägt. Denn wenn im ersten inter- burg-Vorpommern. Jede einzelne kann

Die Grünen wollen sich nicht von SPD und Linken zu einer Bündniszusage
Mehrheit für ein „progressives Bündnis“ nationalen Krisenfall oder einer Ent- auch die Verhältnisse im Bund ordent-
zu erkennen. Das hält die Akteure bei der scheidung über die EU die rot-rot-grüne lich aufmischen, wie nicht zuletzt die

treiben lassen. Dahinter steckt auch Angst vor einem blamablen


SPD und den Linken aber nicht von Plan- Regierungsmehrheit wegen linker Ge- politischen Erschütterungen in Thürin-
spielen ab – oft mit dem Hinweis auf den genstimmen nicht stünde, könnte das gen zeigten, die die CDU im Bund in ei-

Scheitern. Intern wächst Unmut über den Vorsitzenden Robert Habeck


Sommer 1998: Damals hielten die Mei- Bündnis schnell wieder beendet sein. ne tiefe, bis heute ungelöste Führungs-
nungsforscher eine rot-grüne Mehrheit Mit wem die Grünen im nächsten Jahr krise stürzten.
im Bund für ziemlich unwahrscheinlich. an der Spitze ins Rennen gehen, ist zu- Dass die Grünen die von Esken und
Sie wurden vom Wähler eines Besseren dem längst nicht ausgemacht. Zwar wur- Walter-Borjans aufgeworfene Koalitions-
belehrt. Die Devise bei SPD und Linken gen“, sagte Bundesgeschäftsführer Mi- gie beschäftigen.“ Es würde die Kraft der Wählerschaft ist in der Frage gespalten – de Robert Habeck bereits im vergange- frage tatsächlich 14 Monate offen lassen
lautet heute denn auch: Alles ist offen. chael Kellner kühl, nachdem die SPD- Partei schwächen, sich jetzt in „unsinni- Anhänger einer rot-rot-grünen Linksre- nen Jahr schon als „Kanzlerkandidat“ können, glauben sie wohl selber nicht.
Wirklich alles? Die Grünen, ohne die Spitze ihren Vorstoß gewagt hatte. Doch ge Koalitionsdebatten“ zu verstricken. gierung und Befürworter einer bürgerli- apostrophiert. Doch Annalena Baerbock Auch Ministerpräsident Winfried
ein „progressives Bündnis“ im Bund nicht das Thema lässt sich nicht einfach weg- Für eine Entscheidung in der Kanzler- chen Koalition mit der Union hielten sich hat bisher keine Anstalten gemacht, zu- Kretschmann, der im nächsten Frühjahr
zustande kommen könnte, geben sich bei schweigen. Auch Grünen-Chef Robert kandidatenfrage sei es ohnehin zu früh. bei der Bundestagswahl 2017 internen gunsten ihres Co-Vorsitzenden einfach in Baden-Württemberg seine Mehrheit
dem Thema ausgesprochen zugeknöpft. Habeck wird nun immer wieder damit Das Zögern der Grünen hat gute Grün- Einschätzungen zufolge etwa die Waage. zu verzichten. vor allem mit bürgerlichen Wählern wie-
Die Frage nach einer möglichen Koalition konfrontiert, zuletzt im ARD-Sommerin- de. Die Corona-Krise hatte bereits ihren Seitdem haben die Grünen vor allem im In der Corona-Krise machte sie oh- der sichern will, hat da wohl noch ein
im Bund mit SPD und Linken scheint das terview. Höhenflug in den Umfragen beendet – bürgerlichen Lager an Sympathien ge- nehin eine solidere Figur als ihr Kom- Wörtchen mitzureden.
Führungspersonal regelrecht zu nerven. „Wir sind zweitstärkste Kraft gewor- noch im Februar lag die Partei auf Augen- wonnen – nicht zuletzt, weil sie damals pagnon. Die Begeisterung in Partei und Mit einer grünen Fahrt, die tatsäch-
„Die Koalitionsdebatten jetzt lenken den, weil wir uns auf die Sachfragen kon- höhe mit der Union. Eine vorzeitige Fest- bereit waren, sich auf eine Koalition mit Fraktion über ihren Frontmann hat lich im Kanzleramt endet, rechnet im
von der inhaltlichen Auseinandersetzung zentrieren“, sagte Habeck. „Weil wir uns legung auf eine Koalitionsoption würde der FDP einzulassen. Die Staatsräson sich in den vergangenen Monaten da- Moment jedenfalls kaum jemand in der
ab. Wir werden uns daran nicht beteili- nicht mit uns selbst und der Parteistrate- den Grünen weiter schaden. Denn ihre zahlte sich aus. gegen gelegt. Partei.

„Die Mutter schreit ganz fürchterlich, von dem Kind ist nichts zu sehen“

A
Vor einem Jahr stieß ein 41-Jähriger den achtjährigen Leo in Frankfurt vor einen ICE. Der Prozessauftakt legt nahe, dass der Mann im psychotischen Wahn handelte
ls die 79 Jahre alte Zeugin S. ihren Familie berichtet. Ihr Mann ist in den che ans Pult gebracht werden, legt sich ei- ten und ihn verfolgten. Der Eritreer sei lingslager im Sudan geflohen und habe kündigte und sich in psychotherapeuti-
Bericht des Tathergangs ablegt, Gerichtssaal gekommen, „um dem Mann ne starre Traurigkeit über den Saal. zu „100 Prozent“ überzeugt, dass diese dann einige Jahre in dem Land etwa als sche Behandlung begab, die allerdings
kämpft ein Mann im Zuschauer- in die Augen zu sehen, der seinen Sohn Die Staatsanwaltschaft wirft dem in Überwachung und Steuerung wirklich Rikschafahrer gearbeitet. 2006 sei er teuer gewesen sei, weswegen er den wö-
raum des Landgerichts Frankfurt mit getötet hat“, wie der Anwalt sagt. Bewe- der Schweiz als Flüchtling anerkannten stattfinde und dass diese ihn krank ma- über Libyen mit einem Fischerboot nach chentlichen Sitzungen zunehmend fern-
den Tränen. Am Morgen des 29. Juli ver- gungslos verfolgt der Vater, wie die Zeu- Eritreer Totschlag, versuchten Totschlag che. Der Sachverständige beschrieb den Italien gekommen und von dort in die geblieben sei. Am 25. Juli 2019 sei er dann
gangenen Jahres habe die auch als Ne- gin die entsetzliche Tat schildert. „Seit und Körperverletzung vor. Der Vorsit- Täter als „misstrauisch“ und zu „abs- Schweiz weitergereist, wo er 2008 als mit dem Zug nach Frankfurt gefahren,
benklägerin auftretende S. am Gleis 7 dem tragischen Verlust unseres kleinen zende Richter der 22. Strafkammer er- traktem Denken nicht fähig“. In zahlrei- Flüchtling anerkannt wurde und einige „weil man von dort gut in alle Richtun-
des Frankfurter Hauptbahnhofs auf den Sohnes und Bruders geht es uns nicht klärte im Landgericht, auch ein Mord- chen Gesprächen habe Habte A. geäu- Jahre als Monteurhelfer arbeitete. 2012 gen verschwinden könne“. Im Kanton
ICE gewartet, um ihre Enkel aus Mün- gut. In den vergangenen Monaten stand vorwurf stehe im Raum, sofern die Be- ßert, erst im Jahr 2018 psychische Pro- habe er seine Frau in Äthiopien geheira- Zürich wurde er zu diesem Zeitpunkt
chen abzuholen. Um zehn Uhr sei ihr ein einzig die Erinnerung und Trauer um weisaufnahme ergebe, dass Habte A. die bleme bekommen zu haben, er habe tet, die dann 2013 zu ihm in die Schweiz von der Polizei wegen eines Angriffs auf
Mann ohne Gepäck hinter einem Pfeiler unseren kleinen Leo im Vordergrund“, Arg- und Wehrlosigkeit seiner Opfer be- plötzlich Stimmen gehört, die ihm ge- zog, wo sie drei Kinder bekamen. 2015 sei seine Nachbarin wenige Tage zuvor ge-
aufgefallen. „Er hat beobachtet, man zitiert der evangelische Propst Oliver Al- wusst ausgenutzt und somit aus Heimtü- sagt hätten, „man bringe viele schwarze er arbeitslos geworden, dann aber 2017 sucht. Kurz vor der Tat in Frankfurt soll
kann es auch lauern nennen.“ Wenige brecht aus einer Mitteilung der Familie. cke gehandelt habe. Menschen um“. Er habe sich „von allen über ein langes Praktikum bei den Zür- er zudem seine Frau und seine drei klei-
Minuten später „fährt der Zug von links Der mutmaßliche Täter Habte A. sitzt Ins Gefängnis soll der dreifache Famili- umzingelt und angestarrt“ gefühlt. Zu- cher Verkehrsbetrieben zu einer Voll- nen Kinder eingesperrt haben.
ein, ich sehe den Mann, wie er mit großer stumm und ungerührt mit blauem envater allerdings nicht, die Staatsan- vor habe er jahrelang zufrieden in der zeitstelle gelangt. Ab November 2018 sei Laut den vom Gutachter wiedergege-
Gewalt ein Kind und eine Frau ins Gleis- Mundschutz und buntem Hemd zwi- waltschaft hat eine dauerhafte Unterbrin- Schweiz gelebt. es ihm dann zunehmend schlechter ge- benen Erzählungen des Eritreers habe er
bett stößt, ich sehe, wie sie fliegen, da- schen seinem Dolmetscher und zwei An- gung in der Psychiatrie beantragt. Am Wie wurde Habte A. zu dem von gangen, bis er kurz darauf seinen Job schon unmittelbar vor seiner Abfahrt in
nach werde ich gestoßen. Ich stürze auf wälten. Der 41 Jahre alte Eritreer war ersten Verhandlungstag sprach die Wahnvorstellungen geplagten Mann, der der Schweiz sein Mobiltelefon zerstört,
den Bahnsteig, sehe ihn davonjoggen.“ kurz nach der Tat von der Polizei gefasst Staatsanwaltschaft von einer schizo- in der Lage war, ein Kinderleben auszu- weil die Stimmen ihm dies sagten. Nach
Es habe blankes Entsetzen auf dem vol- worden und ließ zu Beginn des ersten phrenen Psychose und Verfolgungswahn. löschen? Darauf gibt es am ersten Ver- seiner Ankunft in Frankfurt habe er sei-
len Bahnsteig geherrscht, dann habe sie von fünf angesetzten Verhandlungstagen Wegen der „krankhaften seelischen Stö- handlungstag keine gute Antwort, wenn ne Dokumente und anderen Dinge weg-
hochgeschaut: „Ich sehe die Frau, sie von seinen Verteidigern erklären: „Es tut rung“ des Beschuldigten bestehe eine es sie denn überhaupt irgendwann geben geworfen, außer seinem Geld. Aus Angst
schreit ganz fürchterlich. Von dem Kind mir unendlich leid, insbesondere für die „hohe bis sehr hohe Wahrscheinlichkeit“, kann. Doch immerhin gewährt der psy- vor Verfolgung habe er immer mal wie-
ist nichts zu sehen.“ Familie des durch meine Tat zu Tode ge-
PICTURE ALLIANCE/DPA/ARNE DEDERT

dass er weitere Gewaltdelikte verübe. chologische Gutachter vor Gericht aus- der eine Stunde auf einer Parkbank ge-
kommenen achtjährigen Jungen.“ Der psychologische Sachverständige führliche Einblicke in den erzählten Le- schlafen. Auch habe er Polizisten um Hil-
VON MARCEL LEUBECHER Die Familie nimmt diese Entschuldi- erklärte in der Verhandlung, Habte A. benslauf des Eritreers bis zu seiner fe gebeten, die ihn aber ignoriert hätten.
gung nicht an. „Es gibt keine Entschuldi- könne sich nach eigener Aussage nicht Schreckenstat. Zudem habe er sich mitten auf eine Stra-
Nach nur acht Jahren war das Leben gung für das, was getan wurde“, erklärt an die Tat erinnern, erkenne aber an, Demnach habe Habte A. dem Psycho- ße vor ein Polizeiauto gestellt, das aber
des kleinen Leo aus Glashütten im Tau- deren Anwalt. Zahlreiche Bahnfahrer dass die Vorwürfe gegen ihn stimmen. Er logen berichtet, sich nach einer „glückli- mit Sirene an ihm vorbeigefahren sei.
nus beendet. Seine Mutter konnte sich mussten die Schreckenstat damals mit wisse zwar klar, dass er seelisch schwer chen Kindheit“ dem Wehrdienst entzo- Auf die Frage, warum er am Tag der Tat
noch rechtzeitig von den Schienen ret- ansehen, ein junger Mann bricht am Mitt- krank sei, führe dies aber auf eine Über- gen zu haben. Dann sei er entdeckt wor- um zehn Uhr ausgerechnet Leo, dessen
ten. Sie kann wegen ihrer schlechten woch im Zeugenstand bei der Erinnerung wachung durch nicht näher bestimmba- den und im Krieg gegen Äthiopien (1998 Mutter und die Nebenklägerin S. am
psychischen Verfassung nicht am Ver- an die Bilder von Gleis 7 in Tränen aus. re Menschengruppen zurück, die teilwei- bis 2000 d. Red.) eingesetzt worden. Er Ein Justizbeamter führt den 41-jährigen Bahnhof angegriffen habe, habe er im-
fahren teilnehmen, wie der Anwalt der Auch als dem Richter Fotos der Kinderlei- se über Handys seine Gedanken steuer- habe dann desertiert, sei in ein Flücht- Angeklagten (r.) in den Gerichtssaal mer gesagt, das wisse er nicht.

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung
6 POLITIK
UPLOADED BY "What's News" vk.com/wsnws TELEGRAM: t.me/whatsnws

DIE WELT DONNERSTAG, 20. AUGUST 2020

Die Biden-Show erinnert an


den Eurovision Song Contest

E
Demokraten nominieren den 77-Jährigen per Video
igentlich ist es nur noch ein for- vestmentbanker und verurteilten Sexu-
maler Akt. Doch Amerikas De- alstraftäter Jeffrey Epstein bekannt war
mokraten nehmen ihn ernst. (wie Donald Trump). Clinton verweist
Ordnung muss sein, auch bei einem vir- auf die hohe Arbeitslosigkeit und das
tuellen Parteitag. Es geht schließlich um Chaos im Corona-Krisenmanagement.
nichts weniger als die Frage, wer Präsi- Ob ausgerechnet sein Auftritt nun Bi-
dentschaftskandidat wird, wer Donald den Stimmen bringen wird? Eher un-
Trump aus dem Weißen Haus vertrei- wahrscheinlich.
ben soll. Längst ist Ex-Vizepräsident Wenn es an diesem Abend überhaupt
Joe Biden für die Wahl am 3. November um politische Inhalte geht, dann vor
gesetzt. Doch die offizielle Hürde hat er allem um die Gesundheitspolitik. Biden
noch zu nehmen. Formal tritt der linke führt ein kurzes Gespräch mit einstigen
Senator Bernie Sanders noch gegen ihn und gegenwärtigen Krebserkrankten.
an – auch wenn der Biden längst seine „Ich werde euch beschützen, wie ich
Unterstützung zugesagt hat. meine Familie beschütze, das verspre-
che ich“, sagt Biden. Mehrere Redner
VON DANIEL FRIEDRICH STURM monieren, Trump und die Republikaner
AUS MILWAUKEE wollten das Gesetzespaket „Obamaca-
re“ abschaffen. Nach wie vor, ausge-
Je zwei Demokraten werben für Bi- rechnet während einer Pandemie. Ob-
den und Sanders. Für Letzteren spricht wohl die Republikaner bis 2019 eine
die junge linke Abgeordnete Alexandria Mehrheit im Kongress besaßen, miss-
Ocasio-Cortez, jüngste Frau im Kon- lang ihnen dies. Unter anderem, weil
gress. „AOC“ aber hält keine flammen- der inzwischen verstorbene Senator
de Rede, ihre Worte kommen eher ge- John McCain dagegengestimmt hatte.
schäftsmäßig daher. Sehr rasch wird sie Trump hat ihm das nie nachgesehen, lä-
wenig später Biden zur Nominierung sterte noch nach dessen Tod über
gratulieren. Die Zeiten, in denen sie Bi- McCain und blieb der Trauerfeier fern.
den als „konservativ“ etikettierte? Ver- McCains Witwe Cindy erinnert am
gessen, zumindest bis zur Wahl. Nach Dienstagabend an die parteiübergrei-
einem Wahlsieg wird sich der linke Flü- fende Freundschaft (so etwas gab es
gel der Demokraten schon noch zu einmal in den USA!) zwischen ihrer Fa-
Wort melden. Und nach einer Niederla- milie und der Familie Biden. Joe Biden
ge erst recht. sei „ein wunderbarer Mann und lieber
Nun aber erst einmal der Zählappell. Freund“, sagt Cindy McCain.
Ein Bundesstaat nach dem anderen, da- Zu den eindrucksvollsten Szenen des
zu noch die Territorien, alle werden am Abends zählen die Worte, die der an
Dienstagabend aufgerufen. Es gibt Vi- ALS erkrankte Rechtsanwalt Ady Bar-
AP/DMITRI LOVETSKY

deoeinspielungen aus Alabama bis Wyo- kan, 36, per Computerstimme an den
ming. Aus der Wüste. Von der Küste. Parteitag richtet. Er verweist auf das
Mit Blick auf das Weiße Haus. In einer dysfunktionale Gesundheitssystem in
Uni. Vor ein paar Autos aus Michigan. den USA. Fast 100 Millionen Amerika-

D
Als Europäer fühlt man sich ein wenig ner seien nicht ausreichend versichert, Ikonischer Protest: Eine Unterstützerin der Opposition posiert mit einer Weißrusslandflagge neben einer Lenin-Statue in Minsk
an den Eurovision Song Contest erin- sagt Barkan aus seinem Rollstuhl, um-

EU plant Lukaschenko-Nachfolge
nert: An lauter markanten Orten haben geben von seiner Familie, und das „im
sich Demokraten aufgebaut, verkünden, reichsten Land in der Geschichte“.
wie viele Stimmen an Biden, wie viele Wie schon am Montag kommen Re-
an Sanders gehen. Sie zeigen sich dabei publikaner zu Wort, die in knapp 80 Ta-
gen Biden, nicht Trump wählen wollen.

Brüssel hat konkrete


Zu ihnen zählt Ex-Außenminister Colin
Powell, der einst angebliche Beweise für er Appell aus dem Exil flikts ausschließt, gehören zu diesem über eine Lösung für Weißrussland ein-

Ziele für die Zukunft


Saddam Husseins Besitz von Massen- war eindeutig: „Verehrte Fahrplan weitere Bausteine. Erstens: beziehen. Brüssel hat akzeptiert, dass
vernichtungswaffen vorgelegt hatte. Po- Anführer Europas, ich ru- Die EU will beim Thema Weißrussland Putin den Übergangsprozess mitbe-

Weißrusslands
well schämt sich dafür, so wie Biden fe Sie dazu auf, das Erwa- unter allen Umständen einen Riss zwi- stimmen will.

und bereits einen


sein Votum für den – damit begründe- chen von Belarus zu un- schen den Mitgliedstaaten vermeiden Viertens: Hinter den Kulissen wird
ten – Irakkrieg bedauert. Schon 2005 terstützen“, sagte Präsidentschaftskan- und alles dafür tun, weiterhin mit einer seit Tagen in Brüssel betont, dass die

Fahrplan. Eine
nannte er dies einen Fehler. Powell erin- didatin Swetlana Tichanowskja, die vor Stimme zu sprechen. Das wird ein Ukraine mit ihrem strikt proeuropäi-
nert an die Einwanderungsgeschichte einer Woche unter massivem Druck der schwieriger Balanceakt für den deut- schen Kurs, der auf eine EU-Mitglied-

wichtige Rolle spielt


DPA/UNCREDITED

seiner eigenen Eltern, lobt Bidens „Wer- weißrussischen Behörden nach Litauen schen EU-Vorsitz. Länder wie Polen schaft und einen Beitritt zur Nato ab-
te“. Ein Präsident Biden werde an der geflohen war. Unmittelbar vor dem und Litauen drängen, Lukaschenko wei- zielt, kein Vorbild für Weißrussland sein

Wladimir Putin.
Seite der Freunde Amerikas stehen und dreistündigen außerordentlichen Vi- terhin erheblich unter Druck zu setzen, kann. Vielmehr würden Usbekistan und
gegen seine Gegner, „nicht umgekehrt“. deogipfel am Mittwoch wandte sich Ti- während Ungarn stärker auf einen Dia- noch mehr Armenien eine Art Blaupau-

Das Beispiel Ukraine


Dieses Video-Standbild zeigt Joe Biden Biden werde „Führungskraft und mora- chanowskaja in englischer Sprache di- log mit dem Machthaber drängt. se für Weißrussland bieten: Beide Län-

soll sich nicht


kurz nach seiner Nominierung lische Autorität“ der USA wiederher- rekt an die EU-Staats- und Regierungs- Beim Videogipfel der „Chefs“ kriti- der haben sich demokratisch geöffnet,
stellen. Den Namen Trump lässt Powell chefs: „Ich bitte Sie eindringlich, diese sierte zudem Griechenland, dass eine unterhalten aber weiterhin enge Bezie-

wiederholen
fast allesamt optimistisch und kampfes- unerwähnt. Es weiß ohnehin jeder, auf betrügerischen Wahlen nicht anzuer- Verletzung des Völkerrechts durch hungen zu Russland. Die Europäer re-
willig, sprechen bereits von „unserem wen er zielt. kennen.“ Laut offiziellem Ergebnis er- Weißrusslands Regierung mit Sanktio- gistrieren auch, dass niemand in Minsk
Präsidenten“ oder „unserem zukünfti- Mehrfach erinnern Videos an Bidens hielt Amtsinhaber Alexander Luka- nen geahndet werde, im Fall der Türkei eine EU-Flagge schwingt. Die Bevölke-
gen Präsidenten“. Biografie: den Unfalltod seiner ersten schenko bei der Präsident- – die durch Bohrungen im rung hegt laut Brüsseler Analyse weiter-
Um 22.20 Uhr Ostküstenzeit hat Bi- Ehefrau Neilia und seiner Tochter schaftswahl vor zehn Tagen östlichen Mittelmeer nach hin Sympathien für Russland, sie lehnt
den die nötige Hürde von 1991 Voten 1972, den Tod seines Sohnes Beau, der 80 Prozent der Stimmen, Ansicht der EU die territo- nach dem Wahlbetrug und der blutigen
genommen. Für den langjährigen Se- 2015 infolge eines Hirntumors starb. seine wichtigste Herausfor- rialen Rechte von Grie- Niederschlagung von Demonstrationen
nator erfüllt sich damit ein Traum, Mit dem eingespielten Beatles-Hit derin Tichanowskaja nur chenland und Zypern mas- mehrheitlich nur die Person Luka-
nicht zuletzt nach zwei erfolglosen „Good Day Sunshine“ wird Jill Biden knapp zehn Prozent. siv verletzt – aber keine schenkos strikt ab.
Bewerbungen um die demokratische vorgestellt, joggend, stretchend, Kopf- Strafmaßnahmen erfolgten. Fünftens: Brüssel hält eine militäri-
Präsidentschaftskandidatur. Am 3. hörer im Ohr. 1975 hatte Joe Biden als VON CHRISTOPH B. SCHILTZ Mehrere EU-Staaten unter- sche Intervention Russlands zugunsten
November stehen Donald Trump und junger Witwer, Senator und alleiner- AUS BRÜSSEL stützen die Regierung aus Lukaschenkos für „äußerst unwahr-
Joe Biden zur Wahl. ziehende Vater zweier Jungen Jill Ja- Athen. Österreichs Bundes- scheinlich“, solange keine antirussischen
Kurz, nur für ein paar Sekunden, er- cobs kennengelernt. Sie wurden ein Wichtigster Beschluss kanzler Sebastian Kurz sag- Ressentiments geschürt werden, wie Di-
GETTY IMAGES/MISHA FRIEDMAN

greift Biden das Wort, umringt von Fa- Paar, heirateten 1977. des Videogipfels: Die EU te: „Angesichts der aktuel- plomaten sagten. Die Gründe: Moskau
milie und allerhand Luftballons im hei- Am späten Dienstagabend kommt Jill folgt Tichanowskajas For- len Ereignisse im Mittel- würde damit einen Großteil der weißrus-
mischen Wilmington im Bundesstaat Biden, 69, selbst zu Wort. Die promo- derung und erkennt das meer braucht es vor allem sischen Bevölkerung gegen sich aufbrin-
Delaware. In der Video-Liveschalte vierte Pädagogin tritt in einem Klassen- Wahlergebnis in Weißruss- eins: volle Solidarität mit gen, neue Sanktionen aus den USA und
dankt Biden den Delegierten „von tief- raum der Brandywine High School in land nicht an. Das ist ein di- Griechenland und Zypern Europa provozieren und viel Geld in den
stem Herzen“. Die Nominierung „be- Wilmington vor die Kamera, wo sie rekter Affront gegen Luka- sowie eine klare Reaktion Militäreinsatz stecken müssen.
deutet mir und meiner Familie alles“. einst unterrichtet hat, auch während schenko. Aus Sicht der EU der EU gegenüber der Tür- Der Zugang der EU zu führenden Op-
Am Donnerstagabend, zum Abschluss der acht Jahre als Second Lady. Sie ist er nicht länger der Präsi- Fast täglich versammeln sich Tausende in der Hauptstadt kei.“ Die Enttäuschung der positionellen in Weißrussland wie Ti-
des Parteitags, wird Biden seine Nomi- spricht von der „Angst, die durch leere dent Weißrusslands. Meh- Minsk zu Anti-Lukaschenko-Demonstrationen griechischen Regierung chanowskaja und Maria Kolesnikowa ist
nierungsrede halten. Es wird erwartet, Gänge hallt“, und die Unsicherheit, rere EU-Staaten hatten die- über „Doppelstandards“ offenbar gut. Ein osteuropäischer Spit-
dass er diese im heimischen Wilming- während Schulen damit hadern, ob sie se Forderung während in- der EU macht die Beratun- zendiplomat berichtete, der Europäi-
ton vorab aufzeichnen lässt. Donald Präsenzunterricht während der Pande- terner Beratungen bereits einen Tag gen zu Weißrussland in den kommen- sche Auswärtige Dienst in Brüssel pfle-
Trump, der Mann, den er besiegen will, mie wieder aufnehmen sollen. „Die Be- nach der Präsidentschaftswahl erhoben, den Tagen nicht einfacher. ge seit Monaten enge Kontakte zu den
mokiert sich darüber seit Tagen. Trump lastungen, die wir tragen, sind schwer, konnten sich damit aber nicht durchset- Zweitens: Die EU will weder Luka- Frauen. Auch über einen möglichen
weiß um Bidens rhetorische Schwächen, und wir brauchen jemanden mit starken zen. Damals hieß es, Brüssel habe dann schenko noch dem russischen Präsiden- neuen Präsidentschaftskandidaten, der
thematisiert sie täglich. Schultern“, sagt Jill Biden. keinen Ansprechpartner mehr in Weiß- ten Wladimir Putin einen Vorwand lie- sowohl in Minsk als auch Moskau ver-
Zahlreiche Reden, Unterstützungsan- Sie erzählt, wie sie mit 26 Jahren russland. Die Massenproteste haben die fern, gewaltsam gegen die Opposition mittelbar wäre, machen sich die Euro-
sprachen, Interviews, Video-Clips gibt plötzlich Mutter wurde – von Bidens Europäer aber umdenken lassen: Sie vorzugehen. Darum wird sich Brüssel im päer konkrete Gedanken. Dabei fällt in-
es an diesem Dienstagabend. Gut zwei zwei Söhnen aus erster Ehe. „Wie bringt lassen Lukaschenko jetzt eiskalt fallen Hintergrund halten und versuchen, mä- tern seit Tagen immer wieder der Name
Stunden dauert die große Joe-Biden- man eine zerbrochene Familie wieder und stellen sich klar auf die Seite der ßigend auf alle Akteure einzuwirken. Es Viktor Babariko. Der in der Bevölkerung
Show, übertragen von diversen Fern- zusammen?“, fragt sie rhetorisch, und Demonstranten. „Wir stehen an eurer soll auf keinen Fall der Eindruck einer äußerst beliebte Banker wurde Mitte Ju-
sehsendern und natürlich online. Das gibt sogleich die Antwort: „So wie man Seite in eurem Wunsch, demokratische direkten Einmischung seitens der Euro- ni zusammen mit seinem Sohn Eduard
demokratische Establishment fährt auf, eine Nation zusammenbringt. Mit Liebe Grundrechte auszuüben“, sagte EU- päer entstehen oder „geopolitische Mo- wegen angeblicher Steuerhinterziehung
was es auffahren kann. Ex-Präsident und Verständnis, und mit kleinen Taten Ratschef Charles Michel. Er bekräftigte tive“ unterstellt werden können. Dies und Geldwäsche verhaftet. Bis dahin
Jimmy Carter, stolze 95 Jahre alt, und der Freundlichkeit, mit Tapferkeit, mit auch, dass in Kürze Sanktionen gegen würde dem Machthaber in Minsk in die galt er als aussichtsreichster Herausfor-
seine Ehefrau Rosalynn werben für Bi- unerschütterlichem Glauben.“ Mancher Mitglieder des Lukaschenko-Regimes Hände spielen. Moskau warnte bereits: derer Lukaschenkos. Babariko war bis
den. „Joe Biden muss unser nächster sehe die USA als hoffnungslos gespal- verhängt werden. „Jeglicher Versuch der Einmischung von Mai Vorstandschef der Belgazprom-
Präsident werden“, sagt Carter, der von ten, sagt Jill Biden. Sie habe ihr Land so Die EU hat einen klaren Fahrplan für außen in die inneren Angelegenheiten bank, die zu fast hundert Prozent den
1977 bis 1981 im Weißen Haus amtierte. in den letzten Monaten nicht erlebt. die kommenden Wochen. Das mittel- der Republik, der zu einer weiteren Es- russischen Unternehmen Gazprom und
Caroline Kennedy, Tochter John F. „Das Herz der Nation schlägt noch“, fristige Ziel der Europäer sind das Ende kalation führen könnte, ist inakzepta- Gazprombank gehört. Er hat gute Ver-
Kennedys, findet warme Worte für Bi- sagt sie. Joe Biden, sagt sie über ihren des autoritären Lukaschenko-Regimes, bel.“ Denkbar wäre eine Vermittlung bindungen in den Kreml, tritt aber auch
den. Aus seinem Haus in Chappaqua im Ehemann, habe einen unerschütterli- Neuwahlen und die Einführung demo- durch die Organisation für Sicherheit für eine demokratische Öffnung ein. Ba-
Bundesstaat New York übermittelt ein chen Glauben in Gott. Ganz zum Ende kratischer Grundrechte. Neben der und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), bariko wird von Nobelpreisträgerin
Mann seine Grüße, der inzwischen ihres Videos, nach wie vor im Klassen- Freilassung von politischen Gefange- der Moskau und Minsk angehören. Swetlana Alexijewitsch, die als morali-
nicht mehr arg beliebt ist: Bill Clinton, zimmer, taucht Joe Biden selbst auf nen, einem Verzicht auf Gewalt und ei- Drittens: Aus Sicht der Europäer sche Autorität in Weißrussland gilt, und
um den es immer wieder Gerede gibt, (mit Maske). Die beiden umarmen sich. nem „nationalen Dialog“, der eine di- kann es keine Lösung gegen Putin ge- Uladzimir Matzkewitsch, einer Ikone
weil er mit dem 2019 in Haft unter un- „Sie ist“, sagt Biden über seine Ehefrau, rekte Einmischung von Dritten wie der ben – darum will die EU Russlands Prä- der weißrussischen Oppositionsbewe-
geklärten Umständen verstorbenen In- „die stärkste Person, die ich kenne.“ EU und Russland zur Lösung des Kon- sidenten von Anfang an in Gespräche gung, unterstützt.

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung
POLITIK 7
UPLOADED BY "What's News" vk.com/wsnws TELEGRAM: t.me/whatsnws

N
DIE WELT DONNERSTAG, 20. AUGUST 2020

ach der verheerenden Ex- den, diesmal für den Tarif von umge- Tabars Stellvertreter sein soll, ist schon Ob die Lieferungen aus den Unterla-
plosion in Beirut in der rechnet 140.693 Euro. Bei der dritten seit 2011 mit US-Sanktionen belegt, weil gen, die WELT einsehen konnte, in di-
vorletzten Woche gab es Lieferung ist die Menge des gelieferten er die in Amerika und vielen europäi- rektem Zusammenhang mit der Explo-
zahlreiche Hinweise, dass Ammoniumnnitrats unklar, sie lässt schen Staaten als Terrororganisation de- sion in Beirut standen, ist ungewiss.
Libanons schiitische His- sich nur anhand der Kosten schätzen. signierte Hisbollah unterstütze. Er taucht Das Ammoniumnitrat, das am 4. Au-
bollah-Miliz immer wieder mit jener So wurde für die Lieferung vom 4. April dabei als Chef der iranischen Transport- gust detonierte, soll nach heutigem
Chemikalie operiert hat, die auch die 2014 insgesamt eine Milliarde iranische firma Liner Transport Kish auf, die offen- Kenntnisstand ein Frachter unter mol-

AA/DPA PICTURE-ALLIANCE/RATIB AL SAFADI


Detonation in der libanesischen Haupt- Rial berechnet (rund 61.438 Euro). Ge- bar auch die Ammoniumnitrat-Lieferung dawischer Flagge Ende 2013 in Beirut
stadt auslöste: Ammoniumnitrat, ein messen an den Werten der anderen bei- an die Hisbollah umsetzte. abgeladen haben, nachdem er auf sei-
Salz, das als Sprengstoff aber auch zur den Lieferungen könnte es sich um 90 Für die Entgegennahme der Fracht ner Fahrt von Georgien nach Mosam-
Herstellung von Dünger verwendet bis 130 Tonnen gehandelt haben. Insge- aufseiten der Miliz im Libanon soll ein bik wegen technischer und finanzieller
werden kann. Hisbollah-Chef Hassan samt geht es bei den drei Lieferungen Mann zuständig gewesen sein, der gera- Probleme einen Zwischenstopp in Bei-
Nasrallah hat vehement bestritten, dass also um eine Menge von 630 bis 670 dezu schicksalhaft für die Dreiecksbe- rut einlegen musste. Unklar ist bislang,
seine Organisation etwas mit dem Che- Tonnen Ammoniumnitrat. ziehung zwischen dem Iran, der Hisbol- warum die Chemikalien im Hafen gela-
mikalienvorrat zu tun hatte, der die Ex- Die Fracht vom Oktober 2013 soll in lah und Syrien steht. Mohammad Qasir, gert und weder weitertransportiert
plosion verursachte. Doch nach Infor- flexiblen Schüttgutbehältern per Flug- 57, steht seit 2018 auf der US-Liste von noch vernichtet wurden.
mationen westlicher Geheimdienste, zeug transportiert worden sein, ver- Sanktionen zur Unterbindung der Fi- Diese Faktenlage weist nicht direkt
die WELT vorliegen, erhielt die Hisbol- mutlich mit einer der offiziell privaten Hassan Nasrallah ist der Anführer der Hisbollah nanzierung der Hisbollah. Der Libanese auf die Hisbollah als Empfänger dieses
lah im Libanon große Lieferungen von iranischen Airlines, die als Tarnfirmen gilt als wichtiger Verbindungsmann Stoffes hin. Doch die Geheimdienstin-
Ammoniumnitrat, die in zeitlichem Zu- der Revolutionsgarden gelten. Eine von zwischen seiner Organisation und dem formationen deuten darauf hin, dass die

Die explosive
sammenhang mit dem in Beirut deto- ihnen, Mahan Air, wurde im vergange- Iran und Syrien. Fotos der iranischen Hisbollah genau in jener Zeit große Vor-
nierten Material stehen. nen Jahr das Start- und Landerecht in Agentur Tasnim zeigen ihn im Hinter- räte an Ammoniumnitrat anlegte. Das
Deutschland entzogen. Die anderen grund bei einem Gespräch des irani- könnte ein Grund gewesen sein, warum
VON DANIEL-DYLAN BÖHMER Lieferungen seien auf dem See- oder schen Präsidenten Hassan Rouhani mit die Organisation jenes Material im Ha-

Spur führt zur


Landweg erfolgt, etwa über die syrische seinem syrischen Amtskollegen Assad fen von Beirut hätte halten wollen,
Nach bisherigem Kenntnisstand wur- Grenze. Die Hisbollah ist zentraler Ver- und Garden-General Soleimani. wenn sie es nicht selbst bestellt hatte.
de die Explosion am 4. August ausge- bündeter des syrischen Präsidenten Ba- Qasir soll seit 20 Jahren für die Logis- Ein westlicher Sicherheitsexperte,
löst, als 2750 Tonnen Ammoniumnitrat schar al-Assad. Iranische Waffenliefe- tik der Hisbollah verantwortlich sein den WELT zu den Informationen be-
Feuer fingen, die seit Ende 2013 oder rungen an die Hisbollah erfolgen häufig

Hisbollah
und auch die Bezahlung der Ammoni- fragte, hält sie im Prinzip für plausibel,
Anfang 2014 in einer Halle im Hafen von durch Syrien in den Libanon. umnitrat-Lieferungen verantwortet ha- weil sie zu den gesicherten Informatio-
Beirut lagerte. Wer genau es hatte lie- WELT konnte Abrechnungsdoku- ben. Aber seine Person ist offenbar nen über den Umgang der Hisbollah mit
fern lassen und wer für die Lagerung mente der Lieferungen einsehen, kann noch in anderer Weise mit dem Spreng- Ammoniumnitrat passen. Unklar sei

Laut Geheimdiensten kaufte die Miliz


verantwortlich ist, wird derzeit ermit- die Angaben jedoch nicht vollständig stoff verbunden. zwar, warum die Revolutionsgarden der
telt. Nach den Geheimdienstinforma- überprüfen. Allerdings scheinen sie Qasir soll der Bruder eben jenes Ah- Hisbollah unter derart geheimen Bedin-

tonnenweise Ammoniumnitrat. Der Stoff


tionen, die WELT zugänglich gemacht plausibel im Zusammenhang der Kennt- med Qasir sein, der im November 1982 gungen einen Stoff geliefert haben soll-
wurden, ließ sich die Hisbollah genau in nisse von der Logistik der Hisbollah den ersten Anschlag der Hisbollah ten, der im Prinzip frei verkäuflich ist.

verursachte auch die Katastrophe in Beirut


jener Zeit erhebliche Mengen Ammoni- und Revolutionsgarden. So sind ver- überhaupt beging. Während des Liba- Das wäre damit erklärbar, dass es sich
umnitrat in den Libanon liefern. Ver- gleichbare Transportwege und Liefe- nonkriegs steuerte er einen Lastwagen um sehr große Mengen handelte, deren
antwortlich für den Transport soll die rungen zwischen beiden Organisatio- in das Hauptquartier der israelischen Ankauf Verdacht erregt hätte.
Kuds-Einheit der iranischen Revoluti- nen zum Teil dokumentiert. Dass die Armee in Tyrus und tötete mindestens Der Experte sieht zwei mögliche
onsgarden gewesen sein, also der für Hisbollah intensiv von den Revolutions- 75 israelische Soldaten, vierzehn ihrer Gründe, warum die Organisation den
Auslandsoperationen zuständige Teil garden gefördert und ausgerüstet wird, arabischen Gefangenen und sich selbst. Sprengstoff zu jener Zeit gebunkert ha-
jener Paramilitärs, die auch politisch ei- ist ebenfalls bekannt. Als Garden-Gene- Der Sprengstoff bei diesem Attentat: ben könnte. Einer: Der Krieg in Syrien.
ne Schlüsselstellung im Iran einneh- ral Soleimani im Januar ums Leben Ammoniumnitrat. Wenn die Informa- Im Zeitraum 2013/2014 war die Hisbol-
men. Im Januar 2020 wurde der damali- kam, betrauerte ihn die Hisbollah offen tionen von WELT zu den Lieferungen lah besonders tief in Kampfhandlungen
ge Kommandant der Kuds-Einheit, Ge- als Verbündeten. Auch Personen, die di- zutreffen, dann hat Qasir selbst den verstrickt. Die Lage der Regimekräfte,
neral Kassem Suleimani, durch eine rekt an den Lieferungen beteiligt gewe- Stoff gekauft und weitergegeben, der auf deren Seite sie kämpfte, war damals
amerikanische Drohne getötet. Unter sen sein sollen, sind dokumentiert. seinen Bruder tötete. Sicher ist jedoch, kritisch. Es war jene Zeit, in der Assad
seiner Oberhoheit müssten auch die Auf iranischer Seite sollen die Liefe- dass die Hisbollah Ammoniumnitrat und seine Verbündeten auch primitive
Ammoniumnitrat-Lieferungen an die rungen von der Logistik-Abteilung der immer wieder für Anschläge einsetzte. Bomben gegen Rebellen einsetzten. Da-
Hisbollah stattgefunden haben. Kuds-Einheit organisiert worden sein, die In Unterlagen des Nationalen Geheim- für könnte das Ammoniumnitrat ge-
Bei der ersten Transaktion sollen am von Seyyed Mojtaba Moussavi Tabar ge- dienstkoordinators der USA tauchen al- dacht gewesen sein. Auch denkbar: In
16. Juli 2013 insgesamt 270 Tonnen Am- leitet werde. Tabar taucht nicht in ein- lein vier Vorfälle mit Ammoniumnitrat jener Zeit baute die Hisbollah ihre Stel-
moniumnitrat aus dem Iran in den Liba- schlägigen Dokumenten auf, was jedoch unter den Aktivitäten der Hisbollah auf. lungen an der israelischen Grenze aus
non geliefert worden sein. Die Kosten: nicht ungewöhnlich ist bei Offizieren der Weitere Lager des Stoffes soll die Orga- und trieb auch Tunnel voran. Das Am-
umgerechnet 179.399 Euro. Am 23. Ok- Garden. Zwei andere angebliche Beteilig- nisation unter anderem in Deutsch- moniumnitrat könnte für Angriffe ge-
tober desselben Jahres seien erneut 270 te der Lieferungen stehen auf Sanktions- land, Großbritannien, Kuwait und Zy- gen Israel unter Verwendung dieser
AFP

Tonnen Ammoniumnitrat geliefert wor- listen der USA. Behnam Shahriyari, der Mohammad Qasir (hinten Mitte) mit Soleimani (von links), Assad und Ruhani pern angelegt haben. Tunnel gedacht gewesen sein.

ANZEIGE

Die ganze Welt des


Tees in Ihrer Tasse

…und das ganz exklusiv und limitiert.


Spitzentees und Top-Qualitäten aus den verschiedensten Anbaugebieten der Welt, hochwertig
hergestellt und liebevoll verarbeitet, präsentieren wir unseren Club-Mitgliedern mit Infos und
Besonderheiten rund um die Tees.

Willkommen im WELT AM SONNTAG Teeclub


Sie sind Teetrinker aus Leidenschaft und stets auf der Suche nach Kostbarkeiten und Ent-
deckungen rund um die WELT? Jeden Monat bieten wir Ihnen eine Teespezialität an, die den
Club-Mitgliedern vorbehalten ist und bequem frei Haus geliefert wird. Selbstverständlich ist
die Mitgliedschaft kostenfrei, unverbindlich und jederzeit kündbar.

Jetzt entdecken unter:


www.wams.de/teeclub
0 22 25 – 921 4778
(Mo – Fr, 8.00 – 16.30 Uhr)

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung
8 POLITIK
UPLOADED BY "What's News" vk.com/wsnws TELEGRAM: t.me/whatsnws

DIE WELT DONNERSTAG, 20. AUGUST 2020

AP (2); AFP/ISAAC LAWRENCE


A
Zu Hause verhaftet: Der Medienunternehmer Jimmy Lai wird vergangene Woche von der Polizei in Hongkong abgeführt. Er ist das erste prominente Opfer des neuen „Sicherheitsgesetzes“

Hongkongs freie Presse nimmt


den KAMPF gegen Peking auf
ls vor rund einer Woche Medien unterteilen. Unter den chine-
mehr als 200 Polizisten in sischsprachigen Medien ist „Apple Dai-
die Redaktionsräume ly“ die Speerspitze der Regierungskritik.
stürmten, lag Josh noch in Andere Zeitungen, etwa die „Ming Pao“
seinem Bett. Der Journalist oder die „Oriental Daily News“, sind
aus Hongkong wollte seinen freien Tag deutlich vorsichtiger. Hongkong ist aber
zum Ausschlafen nutzen. Aber noch am auch eine Hochburg englischsprachiger
frühen Morgen klingelte Joshs Handy Berichterstattung. Viele große westliche
gleich mehrmals. Freunde und Kollegen Medienhäuser haben hier Büros.
riefen an. Sie fragten, was bei seiner Zudem gibt es mit der „South China

Wie arbeitet man als Journalist, wenn man jeden Moment damit rechnen muss,
Zeitung los sei, der „Apple Daily“, einer Morning Post“ eine große lokale eng-
der großen Boulevardzeitungen Hong- lischsprachige Zeitung – die aber seit

verhaftet zu werden? Ein Investigativreporter berichtet


kongs. Josh hatte keine Ahnung. 2016 zu dem chinesischen Unterneh-
men Alibaba gehört. Journalisten aus
VON MAXIMILIAN KALKHOF dem Westen seien oft regierungskriti-
scher als ihre Kollegen aus Hongkong,
Also setzte er sich an den Schreib- sagt Josh. „Aber das liegt natürlich da-
tisch und klickte durch die Nachrichten. ran, dass sie ausländische Pässe haben.
Dort war von einer Razzia die Rede – Wenn sie in eine brenzlige Situation
und von Festnahmen. Dann fand er ei- kommen, können sie die Stadt einfach
nen Livestream, in dem seine Kollegen verlassen“, erklärt er. „Wir Hongkonger
live aus den Redaktionsräumen berich- können das nicht.“
teten. Schließlich sah er es mit eigenen Wie tief verankert „Apple Daily“ in
Augen: Polizisten führten Jimmy Lai, der Hongkonger Gesellschaft ist, zeigt
den Verleger der „Apple Daily“, aus sei- die Unterstützung, die die Zeitung nach
ner Wohnung ab. der Festnahme von Lai erfuhr. Am Mor-
Lai ist nicht irgendein Verleger. Er gen nach der Verhaftung rissen sich die
ist ein Medienmogul. Mit seinem Ver- Hongkonger förmlich um die Zeitung.
lag Next Digital regiert er ein einfluss- „,Apple‘ wird auf jeden Fall weiterkämp-
reiches Medienimperium. Wegen sei- fen“, titelte das Boulevardblatt.
ner prononciert prodemokratischen Normalerweise hat es eine Auflage
Haltung ist er außerdem eine politi- von etwa 70.000 Exemplaren. Nach ei-
sche Figur. Die Polizisten hatten ihn genen Angaben druckte es am Tag nach
am Morgen aus seiner Villa geholt, der Festnahme von Jimmy Lai mehr als
dann führten sie ihn durch die Redak- Protestler halten Ausgaben der Tageszeitung „Apple Daily“ in die Höhe Polizisten durchsuchen die Redaktionsräume der Boulevardzeitung 500.000 Exemplare. Auch kauften die
tionsräume, um dort Angst zu schü- Hongkonger massenhaft Aktien des
ren. Das Huhn schlachten, um die Af- Verlags Next Digital. Der Preis der Aktie
fen abzuschrecken, sagt man auf Chi- sie als die wohl letzte Bastion prodemo- die Frage: Wie macht man eigentlich Delikte „Separatismus“, „Subversion“, Die Festnahme von Jimmy Lai sieht stieg um mehr als 1000 Prozent. Damit
nesisch dazu. „Wir haben damit ge- kratischer Publizistik. In keiner anderen eine Zeitung, wenn man jeden Mo- „Terrorismus“ und „Zusammenarbeit Josh nicht als eine Kriegserklärung der war der Verlag kurzzeitig das wertvolls-
rechnet, dass dieser Tag kommen chinesischsprachigen Zeitung Hong- ment damit rechnen muss, verhaftet mit ausländischen Mächten“ unter Hongkonger Behörden gegen die Me- te Medienunternehmen der Stadt.
wird“, sagt Josh heute, „wir haben nur kongs wird die Zentralregierung in Pe- zu werden? Strafe stellt. dien. „Die Pressefreiheit ist hier ja Natürlich habe sich die Redaktion
nicht damit gerechnet, dass er so king so schonungslos kritisiert. Das hat „Apple Daily“ habe schon seit Län- Artikel über Aktivisten, die Separa- schon seit Langem in freiem Fall“, sagt über die Unterstützung gefreut, sagt
schnell kommen wird.“ viel mit Lai zu tun, einem glühenden De- gerem damit gerechnet, einer Razzia tismus befürworten, könnten, so be- er. „Der Unterschied ist nur, dass die Josh. Aber man wisse genau, dass sie ge-
WELT erreicht Josh per Videotelefo- mokratieanhänger. „Hongkong ist völlig zum Opfer zu fallen, sagt Josh. Deswe- fürchtet die Redaktion, von den Behör- Behörden jetzt mit dem ‚Sicherheitsge- nauso schnell wieder abflauen könne.
nie in seiner Hongkonger Wohnung. unterworfen, völlig unter Kontrolle. Es gen habe die Zeitung schon vor einer den als Anstiftung zum Separatismus setz‘ einen legalen Vorwand haben, um Inzwischen ist Lai gegen eine Kaution
Wegen der Corona-Auflagen arbeitet ist traurig, aber Hongkong ist tot“, sagte Weile aufgehört, sensible Daten von ausgelegt werden – und damit zu straf- gegen die Presse vorzugehen.“ wieder freigelassen worden. Am Anfang
der Journalist derzeit meist zu Hause. Lai, nachdem Peking dort das „Sicher- Quellen, etwa Interviewmitschnitte rechtlicher Verfolgung führen. Auch Hongkong, das war für die Presse dieser Woche habe die Zeitung, so Josh,
Josh ist noch keine 30 Jahre alt. Aber bei heitsgesetz“ eingeführt hatte. „Apple und Fotos, auf den Servern des Ver- Joshs Name wurde deswegen aus meh- einst ein sicherer Hafen: Nirgends sonst noch rund 150.000 Exemplare gedruckt
„Apple Daily“ arbeitet er schon seit Daily“ hatte einen Tag zuvor getitelt, lagshauses zu speichern. Zu groß sei reren Artikeln gelöscht, in denen es um in China konnten Journalisten so frei – deutlich weniger als unmittelbar nach
sechs Jahren. Für die Zeitung schreibt er das Gesetz sei der „letzte Sargnagel“ für jetzt die Gefahr, die Quellen damit bei Hongkonger Aktivisten geht. Wer die recherchieren und so unverstellt Kritik der Festnahme, aber immer noch mehr
Features und investigative Artikel. Aus die Stadt. einer Razzia ans Messer zu liefern. Artikel jetzt online aufruft, findet dort äußern. Aber das war einmal. Auf der ak- als doppelt so viele wie davor.
Sicherheitsgründen will der Hongkon- Nachdem im Juli das chinesische Stattdessen speicherten die Journalis- keine Autorenzeile. tuellen Rangliste der Pressefreiheit der Josh ist deswegen vorsichtig optimis-
ger in diesem Artikel nicht seinen Na- „Sicherheitsgesetz“ für Hongkong in ten nun alles, was sensibel sei, auf ex- Und schließlich der Kontakt mit In- Nichtregierungsorganisation Reporter tisch. „In Hongkong ist alles schnellle-
men nennen. WELT kennt seinen richti- Kraft getreten war, schienen es die ternen Festplatten, so Josh. Und was formanten: Er nutze zum Austausch ohne Grenzen steht die Stadt auf Platz big. Die Menschen hier sind wahnsinnig
gen Namen, nennt ihn hier aber nur Behörden zunächst auf politische Ak- gelöscht werden könne, das werde so- mit Quellen nur noch Messaging-Apps, 80 – sieben Plätze schlechter als im Vor- beschäftigt und vergessen von heute auf
Josh. Die Hongkonger Boulevardzeitung tivisten abgesehen zu haben. Bereits fort gelöscht. die als sicher gelten, etwa Telegram jahr. Seit der Einführung der Rangliste morgen, dass wir in einer politischen
ist bekannt für Promi-Klatsch und Räu- am ersten Tag nach Inkrafttreten des Zudem, erzählt Josh, habe die Zei- und Signal, sagt Josh. Beide Apps ver- im Jahr 2002 ist Hongkong um sagen- Krise stecken“, sagt er. „Aber seit der
berpistolen. Sie wird aber auch für ihre Gesetzes kam es zu Festnahmen. tung angefangen, Autorenzeilen aus fügen über Selbstzerstörungsfunktio- hafte 62 Plätze abgestürzt. Einführung des ‚Sicherheitsgesetzes‘
harten und kompromisslosen Investiga- Aber mit der Verhaftung von Lai rück- bereits veröffentlichten Artikeln zu lö- nen: Versendete Nachrichten löschen Die Presselandschaft Hongkongs lässt haben wohl die meisten verstanden,
tivberichte geschätzt. Nicht zuletzt gilt te die Presse ins Visier. Und mit ihr schen. Weil das „Sicherheitsgesetz“ die sich dort nach einer Weile selbst. sich grob in chinesische und englische dass hier etwas auf dem Spiel steht.“

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung
WIRTSCHAFT
UPLOADED BY "What's News" vk.com/wsnws TELEGRAM: t.me/whatsnws

Wein
Neues Gesetz soll den
Verkauf ankurbeln Seite 12
DIE WELT DONNERSTAG, 20. AUGUST 2020 SEITE 9 *

KOMPAKT

KOHLEAUSSTIEG

Steag scheitert
mit Eilantrag
Der Essener Stromerzeuger Steag
ist mit einem Eilantrag in Karlsruhe
wegen des Kohleausstiegs geschei-
tert. Ein Unternehmen, an dem die
öffentliche Hand mit mehr als 50
Prozent beteiligt sei, könne sich
nicht auf Grundrechte berufen,
teilte das Bundesverfassungsgericht
mit. Damit ist es auch aussichtslos,
– wie eigentlich von der Steag ange-
kündigt – noch Verfassungsbe-
schwerde zu erheben. (Az. 1 BvQ
82/20) Der mehreren Kommunen
aus dem Ruhrgebiet gehörende
Stromerzeuger ist einer der größten
Betreiber von Steinkohlekraftwer-
ken in Deutschland. Mit dem Eil-
PICTURE ALLIANCE/DPA/WOLFGANG KUMM

antrag sollte nicht der beschlossene


schrittweise Ausstieg aus der Kohle-
verstromung bis spätestens 2038 an
sich gestoppt werden. Das Unter-
nehmen wollte höhere Entschädi-
gungen für die Abschaltung von

D
Steinkohlekraftwerken durchsetzen.

MASKEN

Gewerkschaften
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will den ÖPNV in der Corona-Krise stärken

gegen Pflicht im Büro


Der Deutsche Gewerkschaftsbund
(DGB) und der Arbeitgeberverband
BDA lehnen eine Maskenpflicht am
rei Jugendliche, die je-
weils eine Maske im glei-
chen Design tragen, eine
auf eine bessere Belüftung der Fahrzeu-
ge, indem an jeder Haltestelle alle Tü-
ren aufgehen. Doch das wird schon in
wenigen Wochen eine ziemlich frostige
Ein Hashtag als Doch ob die einzelnen Verkehrsbetriebe
Verstärkerlinien einsetzen, können
Scheuer und seine Verkehrsministerkol-
legen kaum beeinflussen. „Wir werden

einzige Idee
Arbeitsplatz ab, wie sie in Frank- ältere Dame mit Kopfhö- Angelegenheit. nicht eins zu eins die doppelte Zahl Bus-
reich ab dem 1. September gelten rern und knallbuntem Der VDV hat nun in einer Befragung se zur Verfügung stellen können“,
soll. „In Frankreich macht man es Mund-Nasen-Schutz und eine junge von Fahrgästen selbst festgestellt, dass räumt Scheuer ein. „Wir können nicht
sich etwas zu einfach, wenn man Frau, die gerade ein Selfie von sich mit den allermeisten Passagieren die bisher jede Nachfragespitze abfangen.“ Zumal

für den Herbst


glaubt, mit einer allgemeinen Mas- ihrer perlenbehangenen Maske im Nah- getroffenen Maßnahmen nicht reichen. die Betreiber von Bussen und Bahnen
kenpflicht die Probleme in den verkehr knipst. Es sind solche bunten Nur 20 Prozent der Befragten gaben an, ohnehin schon unter massivem finan-
Unternehmen zu lösen“, sagte Mar- Bilder, überlebensgroß auf den Außen- dass die bereits vorhandenen Vorkeh- ziellen Druck durch die Pandemie ste-
kus Hofmann, Abteilungsleiter Sozi- wänden von Bussen, mit denen die Be- rungen dazu führen, dass sie wieder hen. Immerhin knapp fünf Milliarden
alpolitik beim DGB-Bundesvor- treiber des öffentlichen Nahverkehrs häufiger Bus und Bahn nutzen. Dass die Euro wollen Bund und Länder den kom-

Viele haben ein mulmiges Gefühl in Bussen und


stand. Der BDA argumentierte: „Es die Deutschen davon überzeugen wol- Zahlen dennoch stärker angestiegen munalen Betrieben zur Verfügung stel-

Bahnen: Wie hoch ist das Ansteckungsrisiko


ist gut und richtig, dass Abstands- len, dass sie doch wieder in Busse und sind, dürfte schlicht damit zusammen- len, um die Löcher zu stopfen, die Coro-
und Hygieneregeln überall gelten – Bahnen einsteigen sollen – trotz Coro- hängen, dass viele gar keine andere na noch immer reißt.

in öffentlichen Verkehrsmitteln? Die Betreiber


natürlich auch in den Büros. Es ist na-Pandemie. Natürlich gibt es auch ei- Wahl haben, als mit mulmigem Gefühl Doch wenn die Fahrgäste nicht bald
sicherlich empfehlenswert, dort, wo nen Hashtag: #BesserWeiter. Mehr al- wieder einzusteigen. Ob ein Hashtag da zurückkommen, wird das nicht ausrei-

und Verkehrsminister Scheuer wollen die


Abstände nicht eingehalten werden lerdings auch nicht. weiterhilft? Auch Scheuer weiß das: chen. Und jeder zusätzliche Bus verur-
können, auch zusätzlich einen „Wir stellen fest, dass der Individual- sacht auch weitere Kosten. „Stellen Sie

Passagiere nun zurücklocken. Doch viel mehr


Mund-Nasen-Schutz zu tragen. VON PHILIPP VETTER verkehr zunimmt, sich Staus bilden“, sich ein Deutschland vor, in dem jeder
Generelle Vorschriften halten wir sagt der Verkehrsminister. „Viele Men- wieder auf sein eigenes Auto umsteigt,

als #BesserWeiter haben sie nicht aufzubieten


allerdings für wenig zielführend.“ Die Kampagne, die die Verkehrsver- schen sind verunsichert, wie sie die An- wo der ÖPNV in schwere Probleme
bände zusammen mit Bundesverkehrs- gebote nutzen sollen, wir müssen jetzt kommt“, warnt Scheuer. „Das kann
minister Andreas Scheuer (CSU) nun Vertrauen zurückgewinnen.“ nicht die Mobilität der Zukunft sein.“
NÄHRWERTAMPEL

Nutri-Score
vorgestellt haben, mutet verzweifelt Doch zusätzliche Maßnahmen, um Man müsse weiter jeden Tag dazuler-
an. Noch immer meiden viele Men- das zu schaffen, sind abgesehen von bundesweite Regelung zu erreichen. ken, die trotz Corona gefeiert würden, nen, wie man Busse und Bahnen noch

ab November
schen, wann immer es ihnen möglich bunten Bildern und Hashtags Fehlan- Ansonsten bleibt es bei Beteuerungen, so der Verkehrsminister. Im schlechtes- sicherer machen könne, sagt der Ver-
ist, Bus und Bahn aus Angst, sich dort zeige. Nicht einmal auf eine einheitli- dass es in Bussen und Bahnen gar kein ten Fall setze sich dann ein Teilnehmer kehrsminister. Dazu gehöre zum Bei-
anzustecken. che Linie, wie man mit Maskenverwei- höheres Risiko gebe, sich anzustecken. einer solchen Feier auch noch in den spiel auch die Frage, welche techni-
Deutschlands Verbraucher sollen Zwar sind die Passagierzahlen laut gerern in Bus und Bahn umgeht, konn- Der VDV verweist auf eine Studie aus Zug, um nach Hause zu fahren. Solche schen Anlagen man zur besseren Belüf-
sich spätestens ab November mit dem Verband Deutscher Verkehrsunter- ten sich Scheuer und seine Verkehrsmi- Nordrhein-Westfalen, wo die Gesund- Szenarien dürften nicht dazu beitragen, tung auch in den Monaten mit schlech-
einem Blick auf die Verpackung nehmen (VDV) wieder auf etwa 60 bis nisterkollegen der Länder bislang eini- heitsämter bei einer Auswertung der dass sich das mulmige Gefühl vieler tem Wetter anschaffen müsse.
über den Nährwert eines Lebens- 70 Prozent des normalen Niveaus zu- gen. Noch immer gibt es nicht in allen Infektionsketten keinen Fall gefunden Fahrgäste auflöst. Im Gegenteil: Das Konkreter wird er an dieser Stelle je-
mittels informieren können. Die rückgekehrt, nachdem sie im Lockdown Bundesländern Bußgelder für diejeni- hätten, bei dem die Ansteckung nach- dürfte noch zunehmen, wenn sich die doch nicht, obwohl der Herbst unauf-
Bundesregierung billigte die Einfüh- zeitweise auf nur noch 20 Prozent ein- gen, die sich standhaft weigern, Mund weislich in Bus oder Bahn stattgefun- Busse und Bahnen nach dem Ende der haltsam näher rückt. Bis es soweit ist,
rung der Nährwertampel Nutri- gebrochen waren. Doch die größte He- und Nase zu bedecken. Wo es sie gibt, den hat. Ein Beweis, dass man die öf- Sommerferien weiter füllen. Wenn das bleibt offenbar nur der Hashtag. Bei
Score. Die fünfstufige Farb-Buch- rausforderung steht auch den öffentli- unterscheidet sich auch die Höhe der fentlichen Verkehrsmittel risikolos Wetter wieder schlechter wird und auch dem stellt sich allerdings die Frage, ob
stabenkombination reicht von ei- chen Verkehrsmitteln erst noch bevor: Bußgelder und wer sie überhaupt ver- auch zu Stoßzeiten nutzen kann, ist das viele Radfahrer sich trotz möglicher Be- ihn nicht viele anders interpretieren
nem grünen A bis zum roten E und der Herbst und Winter mit Corona. Die hängen und damit auch die Masken- natürlich aber nicht. denken wieder mit in die S- und U-Bah- werden: #BesserWeiter mit dem eige-
soll auch helfen, Lebensmittel in- Betreiber setzen neben der Masken- pflicht kontrollieren soll. Nun will Busse und Bahnen seien weniger ein nen quetschen werden. nen Auto fahren, so lange es keine bes-
nerhalb einer Produktgruppe zu pflicht derzeit vor allem auf häufigere Scheuer am Donnerstag noch einmal in Problem als private Partys mit vielen Helfen könnten da vor allem in der seren Argumente dafür gibt, dass Bus
vergleichen. Einige Lebensmittel in Reinigungen der Busse und Bahnen und einer Telefonschalte versuchen, eine Menschen auf engem Raum ohne Mas- Rushhour zusätzliche Busse und Züge. und Bahn auch wirklich sicher sind.
Deutschland werden schon mit dem
Nutri-Score angeboten. Das Ziel der
nun beschlossenen Verordnung ist
eine „möglichst flächendeckende
Nutzung“ des Kennzeichens durch Top-Ökonomen warnen EU vor Strategie der Abschottung

I
die Unternehmen, wie Ernährungs-

Mit gemeinsamen Schulden, aggressiver Industriepolitik und Protektionismus könne Europa im internationalen Wettbewerb nicht bestehen
ministerin Julia Klöckner (CDU)
erklärte. Die Nutzung ist freiwillig.

n der Corona-Krise entwickelt sich nehmen und einen Großteil des Geldes litik“ mit dem Ziel, mit staatlicher Hil- durch Schutz vor Wettbewerb gestei- reits gebe, heißt es in der von der Stif-
TIKTOK-ÜBERNAHME

Trump nennt Oracle


die Europäische Union zunehmend als Zuschüsse an die Staaten austeilen. festellung europäische Champions zu gert werden könne. Doch sei „ein sol- tung Marktwirtschaft veröffentlichten
zu einer Festung. Statt wie bisher auf Auf harte Bedingungen, wie sie in der kreieren, heißt es in der Studie. Dazu cher Rückzug in die Festung Europa die Studie: „Statt auf Abschottung sollte

„tolles Unternehmen“
offene Märkte und Wettbewerb zu bau- Schuldenkrise für Griechenland galten, solle das europäische Wettbewerbs- falsche Strategie“, warnen die Autoren, besser auf Offenheit durch neue Han-
en, setzt Brüssel immer stärker auf Ab- soll dieses Mal weitgehend verzichtet recht aufgeweicht werden, um Fusionen zu denen neben Feld auch Ifo-Chef Cle- dels- und Investitionsabkommen ge-
schottung, Subventionen und staatliche werden. „Damit werden falsche Anreize innerhalb der EU zu erleichtern. mens Fuest und der Wettbewerbsexper- setzt werden.“ Mit ihrer neuen Politik
US-Präsident Donald Trump hat den Regulierung – und belohnt mit ihrer gesetzt“, betont Feld, der auch Chef der Verschärft wurde dagegen das Außen- te Justus Haucap zählen. von Protektionismus und Staatseingrif-
US-Softwareriesen Oracle ein „tolles neuen Schuldenpolitik zudem reform- fünf Wirtschaftsweisen ist. Gerade Ita- wirtschaftsgesetz, sodass die Mitglied- Das Erfolgsrezept der EU sei bislang fen drohten die Europäer im globalen
Unternehmen“ für eine Übernahme unwillige Mitgliedstaaten. Dieses düste- liens Wirtschaft könne mit immer mehr staaten ausländische Direktinvestitio- gewesen, durch Wettbewerb die Wett- Wettstreit immer weiter zurückzufal-
der umstrittenen chinesischen Vi- re Bild zeichnen die renommierten Geld nicht gestärkt werden, sondern nen etwa aus China nun leichter unter- bewerbsfähigkeit zu stärken, also durch len. Der Kronberger Kreis warnt vor ei-
deo-App Tiktok genannt. Nach einer Wirtschaftswissenschaftler des Kron- müsse endlich Reformen vornehmen. sagen können. Auch die geplante Digi- den gemeinsamen Binnenmarkt und nem Schreckensszenario: „Fatal wäre
Rede sagte Trump auf eine entspre- berger Kreises in einer Studie zur aktu- Die Bundesbank hatte in ihrem jüngs- talsteuer, die von der EU erhoben wer- strikte Beihilferegeln. An diesem Weg es, wenn die EU mit weniger wettbe-
chende Frage, Oracle sei seiner Mei- ellen Europapolitik. ten Monatsbericht die geplante gemein- den soll, ist explizit gegen ausländische sollte die Union festhalten, fordert der werbsfähigen Staaten, die fortdauernde
nung nach „ein tolles Unternehmen, same Verschuldung der EU gleichfalls Konzerne wie Google, Amazon, Face- Kronberger Kreis. Die Ökonomen räu- Wachstumsschwächen und höhere
und ich denke, sein Eigentümer ist VON DOROTHEA SIEMS als „bedenkliches Novum“ kritisiert book und Apple gerichtet. men zwar ein, dass die weltweiten Wirt- Staatsschuldenquoten aufweisen, auf
ein unglaublicher Kerl. Ich denke, und darauf hingewiesen, dass die EU- Mehr Schutz verspricht Brüssel aber schaftsbeziehungen immer mehr von die nächste Krise zusteuerte.“
Oracle könnte sicherlich jemand „Mit seiner Neuausrichtung droht Verträge eine gemeinsame Verschul- nicht nur den europäischen Unterneh- Sicherheitspolitik überlagert würden. Top-Ökonom Feld mahnt deshalb
sein, der das schaffen kann“. Medien- Europa im Wettbewerb mit den USA dung nicht vorsehen. Die Währungshü- men. Auch die Arbeitnehmer sollen Und die Konflikte zwischen China und eindringlich, die wirtschaftlichen Rah-
berichten zufolge erwägt Oracle die und China dauerhaft abgehängt zu wer- ter erinnern zudem daran, dass auch durch eine koordinierte Arbeitsmarkt- den USA dürften selbst im Fall eines Re- menbedingungen in den EU-Staaten zu
Übernahme der Geschäfte von Tik- den“, warnt der Finanzwissenschaftler EU-Schulden von den künftigen Steuer- und Sozialpolitik, etwa in Form harmo- gierungswechsels in Washington unver- verbessern. Zusätzliches Geld aus Brüs-
tok in den USA, Kanada, Australien Lars Feld, der dem marktliberalen Öko- zahlern in den Mitgliedstaaten zurück- nisierter Mindestlöhne, abgesichert mindert fortbestehen. sel müsse an entsprechende Reformen
und Neuseeland. Trump hat ein De- nomenzirkel angehört. Die EU-Staaten gezahlt werden müssen. werden. „Europa soll durch protektio- Strategische Handels- und Industrie- gebunden werden. Die EU könne Län-
kret unterzeichnet, das auf ein Ver- hatten sich auf ihrem letzten Gipfel im Der Kronberger Kreis moniert auch nistische Maßnahmen, staatliche Sub- politik werde sowohl für die USA als dern wie Italien, Spanien oder Grie-
bot von Tiktok ab Mitte September Juli auf einen Wiederaufbauplan um auf anderen Feldern fatale Weichenstel- ventionen und steuerliche Sondervor- auch für China weiterhin eine große chenland nur eine gewisse Unterstüt-
hinausläuft, sollte der chinesische Umfang von 750 Milliarden Euro ver- lungen. Deutschland und Frankreich teile gestärkt werden“, kritisieren die Rolle spielen. Darauf müsse sich die EU zung bieten. Entscheidend für die nöti-
Mutterkonzern Bytedance die Platt- ständigt. Erstmals soll die EU dafür im propagierten im engen Schulterschluss Ökonomen. Es herrsche der Glauben, einstellen, dabei aber mit die Instru- ge Stärkung der Wirtschaftskraft seien
form bis dahin nicht verkauft haben. großen Stil gemeinsame Schulden auf- die Idee einer „proaktiven Industriepo- dass Wettbewerbsfähigkeit vor allem mente zur Abwehr einsetzen, die es be- aber die nationalen Anstrengungen.

WIRTSCHAFTSREDAKTION: TELEFON: 030 – 2591 71830 | FAX: 030 – 2591 71870 | E-MAIL: WIRTSCHAFT@WELT.DE | INTERNET: WELT.DE/WIRTSCHAFT

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung
10 WIRTSCHAFT
UPLOADED BY "What's News" vk.com/wsnws TELEGRAM: t.me/whatsnws

DIE WELT DONNERSTAG, 20. AUGUST 2020

Mehr Details am Arbeitsmarkt Fuß fassen und ver-


stärkt auch Fachkraftstellen besetzen

mehr Farben – Der Start in die


Erwerbstätigkeit
können, muss ihre Qualifizierung noch
weiter vorangetrieben werden, sagt

das neue Maps


gelingt vielen mitt- Geis-Thöne. Allerdings können sie auch
lerweile schneller als vor dem Hintergrund ihres häufig nied-

Fußgänger profitieren von


in der Vergangenheit rigen Bildungsstands voraussichtlich

M
nur einen begrenzten Beitrag zur Milde-
Googles neuen Funktionen
rung des Fachkräftemangels leisten.
Das sieht man auch bei Thyssenkrupp
so. „Für uns war das Programm damals
it neuen Updates seines Kar- vor allem soziales Engagement. Es ist
tendienstes Google Maps will aber eindeutig nicht der Königsweg, um
der Technologiekonzern seine Fachkräftemangel zu bekämpfen“, sagt
Marktführerschaft weiter ausbauen. Ab Grigo. Zu groß sei der Aufwand, um
sofort sollen die Karten von Google Sprachkenntnisse und berufliche Quali-
noch mehr Details anzeigen als bisher. fikation zu gewährleisten. Das zusätzli-
Möglich wird dies durch neue Algorith- che Schaffen von Ausbildungsplätzen
men, die Informationen aus Satelliten- für Flüchtlinge hat der Konzern aktuell
bildern übernehmen und sie mit zusätz- eingestellt. Bewerben können sie sich
lichen Farbabstufungen sichtbar ma- natürlich immer noch, allerdings auf die
chen. gleichen Plätze wie alle anderen auch.
Wie nachteilig die geringe Qualifika-
VON THOMAS HEUZEROTH tion ist, zeigt sich in der momentanen

PICTURE ALLIANCE/ DPA/ SOEREN STACHE


Krisensituation allerdings besonders
Auf diese Weise können Nutzer nun deutlich. Denn viele Flüchtlinge arbei-
mehr Informationen insbesondere in ten in Branchen, die viele Arbeitskräfte
trockenen, eisigen, bewaldeten und ge- entlassen haben. Dazu zählen etwa die
birgigen Regionen erkennen. Ein dunk- Zeitarbeit und die Gastronomie. In die-
les Grün steht dann für einen dicht be- sen Bereichen sind viele Flüchtlinge ar-
wachsenen Wald. Auch Strände und beitslos geworden. „Die aktuelle Situa-
Wüsten lassen sich so besser erkennen. tion auf dem Arbeitsmarkt betrifft Ge-

Z
Auch für Nutzer in den Städten gibt flüchtete leider besonders stark, da sie
es bei Google Maps einige Neuerungen. beispielsweise ihre Beschäftigung erst

Die große Integrations-Bilanz


So sollen künftig auf den Karten auch vor kurzem begonnen haben oder För-
Fußgängerwege, Verkehrsinseln mit derangebote nicht stattfinden können“,
Aufenthaltsmöglichkeiten für Fußgän- heißt es von der BDA. Damit die Inte-
ger und Fußgängerüberwege dargestellt gration gelingt, blieben gute Sprachför-
werden. Ob eine Straße einen Fußgän- derung und zielgenaue Qualifizierung

Insgesamt lief die Eingliederung der


gerweg hat oder nicht, war bisher nur in aber weiter die Grundlage.
der Satellitenansicht oder in der Rund- eugnisse und Qualifikations- Das Deutsche Institut für Wirtschafts- Die Betroffenen hätten mit vielen

Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt besser als


umsicht von Street View zu erkennen, nachweise zählen normaler- forschung (DIW) in Berlin präsentierte Nachteilen zu kämpfen, sagt auch Anja
nicht aber in den normalen Straßenkar- weise viel bei Thyssenkrupp. am Mittwoch ein positives Fazit. Grund- Piel, Vorstandsmitglied des Deutschen

erwartet, so eine Auswertung. Doch oft macht


ten von Google. Das soll sich nun nach Doch als ab Mitte 2015 Hun- lage sind repräsentative Befragungen von Gewerkschaftsbunds. Soziale Kontakte

sich auch Ernüchterung breit. Zumal viele in


und nach ändern. Den Start soll der US- derttausende Flüchtlinge fast 8000 Menschen, die zwischen 2013 über den Arbeitsplatz, die Schule oder
Bundesstaat Kalifornien machen, wo nach Deutschland kamen, wollte der In- und 2016 in die Bundesrepublik geflohen zivilgesellschaftliche Initiativen fänden

Branchen arbeiten, die nun Jobs abbauen


Google auch zu Hause ist. In den kom- dustriekonzern ihnen wie viele andere sind. 43 Prozent waren demnach 2018 in nicht mehr statt. „Für viele Familien
menden Monaten sollen weitere Regio- Unternehmen schnell Arbeit bieten. Voll- oder Teilzeitbeschäftigung, selbst- mit Kindern, besonders solche, die noch
nen folgen. Vorteile haben die neuen „Wenn wir da mit der typisch deutschen ständig, in Ausbildung oder Praktikum. in Gemeinschaftsunterkünften leben
Funktionen insbesondere für Rollstuhl- Bürokratie rangegangen wären, hätten „Das ist durchaus ein Erfolg“, sagt DIW- müssen, ist an Home-Schooling nicht
fahrer und gehbehinderte Menschen, wir bis heute keinen einzigen eingestellt“, Forscherin Felicitas Schikora. Schließlich zu denken“, sagt Piel. „Für Geflüchtete,
sie können auf diese Weise ihre Wege sagt Volker Grigo, Ausbildungsleiter in seien die Betroffenen erst wenige Jahre in bei denen Beschäftigung oder Ausbil-
besser planen. der Stahlsparte. Deutschland. Das Institut für Arbeits- dung Grundlage für ihren Aufenthalt in
Google verbessert seinen Karten- markt- und Berufsforschung (IAB) hatte
In diesen Branchen arbeiten Flüchtlinge Deutschland sind, wirkt der Arbeits-
dienst kontinuierlich, auch um seine VON CHRISTINE HAAS ebenfalls vor wenigen Monaten eine Ana- Sozialversicherungspflichtige Beschäftigte aus Asylherkunftsländern, platzverlust existenzbedrohend.“ Aus
Konkurrenten auf Abstand zu halten. lyse veröffentlicht, derzufolge etwa jeder in Prozent, Stand: Dezember 2019 Corona lernen heiße auch, die Integrati-
Insbesondere Apple tut sich nach frühe- Direkte Anstellungen waren selten, zweite Flüchtling fünf Jahre nach An- on in die Gesellschaft und den Arbeits-
ren Pannen nach wie vor schwer, den sagt Grigo. Fast immer wären ein Prakti- kunft einen Job hat. Der Start in die Er- Übrige Branchen 14,2
14,1 Handel markt zu verbessern. „Ein weiteres Pro-
Rivalen einzuholen. Mit dem nächsten kum oder eine Ausbildung vorgeschaltet werbstätigkeit gelingt demnach etwas blem ist: Anerkannte Geflüchtete haben
iPhone-Betriebssystem iOS 14 soll aber gewesen. Zusätzliche 230 Praktikanten- schneller als in der Vergangenheit. Grund Baugewerbe 6,7
zunächst nur für ein bis drei Jahre einen
auch Apples Karten-Navigation aufge- und 150 Ausbildungsplätze besetzte Thys- ist dem IAB zufolge die bessere Verfas- 13,0 Arbeitnehmer- sicheren Aufenthalt“, sagt die Gewerk-
überlassung
wertet werden. Vor allem mit der Mög- senkrupp mit Flüchtlingen, in fast allen sung des Arbeitsmarkts. „Zudem wird schafterin. Dann werden sie neu ge-
lichkeit einer Fahrrad-Navigation hat
sich der Technologiekonzern aus Cu-
pertino viel Zeit gelassen. Nun soll sie
zumindest in einigen ausgewählten
Berufen vom Maschinenanlageführer bis
zum Fachinformatiker. Was danach folg-
te? „Echt viel Arbeit“, sagt Grigo. Die
ständigen Absprachen mit Behörden, So-
seit 2015 deutlich mehr in Sprach- und an-
dere Integrationsprogramme für Asylbe-
werber und anerkannte Geflüchtete in-
vestiert, als es damals der Fall war“, heißt
Gesundheit
und Sozialwesen 8,8

Verkehr und Lagerei 8,9


% 12,6 Gastgewerbe
prüft. Das sei der Grund für die über-
durchschnittlich häufige Beschäftigung
in prekären Verhältnissen. „Um diesen
Teufelskreis der Abhängigkeit zu durch-
Städten in den USA und China zur Ver- zialarbeitern und Psychologen waren das es in dem Bericht. brechen, muss spätestens nach einem
12,2 Verarbeitendes Gewerbe
fügung gestellt werden, deutsche Städte eine. Das andere war das Einspielen im Auch der Anteil der sozialversiche- Sonstige wirtschaftliche Jahr Aufenthalt die Möglichkeit für ei-
sind vorerst nicht darunter. Apple hat Ausbildungsalltag, berichtet Grigo: rungspflichtig Beschäftigten ist höher als Dienstleistungen* 9,5 nen unbefristeten Aufenthaltstitel ein-
auch intelligente Routen für Elektro- Deutsch lernen, in der Berufsschule mit- früher. Wido Geis-Thöne, Forscher am ar- geräumt werden“, so ihr Appell.
fahrzeuge angekündigt, mit denen Nut- halten, sich an die deutsche Pünktlichkeit beitgebernahen Institut der deutschen *ohne Arbeitnehmerüberlassung, Quelle: Bundesagentur für Arbeit Auch im Handwerk, wo viele Flücht-
zer dieser Autos ihre Strecken und das gewöhnen. Wirtschaft (IW) in Köln, verweist auf die linge arbeiten und ausgebildet werden,
Auftanken mit Strom planen können. Zwar schafften das nicht alle, doch Gri- acht wichtigsten Asylherkunftsländer Af- verweist man auf enorme Corona-Ein-
Ebenfalls nur in ausgewählten Regionen go spricht insgesamt von gelungener In- ghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pa- schränkungen. Der Zentralverband des
wird es eine Blitzerwarnung geben. tegration. Von den 50 Azubis, für die er kistan, Somalia und Syrien: Hier lag der Deutschen Handwerks (ZDH) berichtet,
Bei Google Maps gibt es die Fahrrad- zuständig war, sind noch alle im Unter- Anteil Ende vergangenen Jahres bei 31 Wahrscheinlichkeit, zwei Jahre später schäftigung, im Vergleich zu weniger als es sei wegen der Kontaktbeschränkun-
Navigation zwar schon länger. Der Kon- nehmen. Bei einigen läuft die Ausbildung Prozent. „Die Arbeitsmarktintegration erwerbstätig zu sein, als hoch ein. Für einem Zehntel bei den Inländern. „Auch gen und abgesagter Veranstaltungen
zern hatte im vergangenen Monat je- noch, die meisten haben den für Absol- gelingt schneller und besser als erwar- ein Drittel trat das, anders als erhofft, wenn die Geflüchteten eine erste Be- „äußerst schwierig und teils auch un-
doch noch einmal eine deutliche Aus- venten üblichen Jahresvertrag bekom- tet“, sagt er. „Wir sind weiterhin auf ei- aber nicht ein. Frauen bleiben deutlich schäftigung gefunden haben, reicht das möglich, neue Bewerber zu rekrutie-
weitung dieser Möglichkeit mit Hun- men. „Der Großteil hat hier im Unterneh- nem guten Weg bei der Integration von häufiger erwerbslos als Männer. Schon erzielte Einkommen oft noch nicht aus, ren“. Vereinzelt könne es aber zu positi-
derttausenden neuer Fahrradwege an- men eine Perspektive“, sagt er. Gut fünf geflüchteten Menschen in den Arbeits- der IAB-Bericht hatte betont, dass das um die Familie zu ernähren“, erklärt ven Effekten kommen, heißt es. Hilfsar-
gekündigt. Darüber hinaus testet Goo- Jahre nach dem Höhepunkt des Flücht- markt“, heißt es auch von der Bundesver- besonders für Frauen mit Kleinkindern IW-Experte Geis-Thöne. beiter, die als erste unter den Krisenfol-
gle in einigen wenigen Städten – in Eu- lingszuzugs liegen auch Ökonomen genü- einigung der Deutschen Arbeitgeberver- gilt, was auch an fehlender externer Be- Dabei spielt auch die Art der ausgeüb- gen leiden, würden nun mitunter den
ropa ist nur London dabei – auch das gend Daten vor, um eine Zwischenbilanz bände (BDA). treuung liegt. Enttäuschte Erwartungen ten Tätigkeiten ein Rolle. Gut die Hälfte Wert einer echten Ausbildung erken-
Einbinden von Bikesharing-Stationen in zu ziehen. Und es lief besser, als es die Allerdings zeigen die Zahlen im Um- sind laut DIW-Forscherin Schikora ein der sozialversicherungspflichtig Be- nen. IW-Forscher Geis-Thöne hält zu-
die Karten-Navigation. Wenn möglich, schwierigen Umstände erwarten ließen. kehrschluss auch, dass mehr als die Hälf- Problem, denn sie könnten sich negativ schäftigten aus den Asylherkunftslän- dem für wahrscheinlich, dass die Schä-
soll den Nutzern unter anderem die Doch einige Indikatoren zeigen auch, te der Flüchtlinge keine Arbeit hat. Dabei auf die Integration auswirken. Rund je- der hatte Helferjobs, zeigen Berechnun- den nicht von Dauer sind. Wenn die Kri-
Zahl der verfügbaren Mietfahrräder an dass es dauerhafte Probleme gibt. Und hatten sie laut den Befragungen des DIW der sechste Beschäftigte aus den acht gen des IW. Für die Gesamtbevölkerung se überwunden ist, sagt er, könnte die
diesen Stationen auf der Karte ange- dass die Corona-Krise erzielte Fortschrit- selbst höhere Erwartungen an ihren Job- Asylherkunftsländern hatte allerdings liegt der Wert nur bei 16 Prozent. Damit Beschäftigung der Flüchtlinge bald wie-
zeigt werden. te zu zerstören droht. Erfolg. Zwei Drittel schätzten 2016 die nur eine ausschließlich geringfügige Be- die Flüchtlinge in Zukunft noch besser der über den Werten von 2019 liegen.

Zurück zum normalen Flugverkehr – und das ohne Maskenpflicht?

D
Airlines wollen die Wiederaufnahme von Interkontinentalflügen. Bald könnte es zumindest ein paar Verbindungen geben. Doch Brüssel und Berlin zögern
ie deutschen und europäischen sagte BDL-Präsident Peter Gerber am von München und Frankfurt/Main aus. heißt es in der Halbjahresbilanz des rungen gebe und Medikamente gegen hilfe für die Auszahlung der Gehälter
Fluggesellschaften hoffen ange- Mittwoch vor Journalisten. Während An den beiden führenden deutschen BDL. Erst 2024 dürften die Passagier- Covid-19 auf den Markt kommen. Viele geleistet. Zusätzlich wurden 25 Milliar-
sichts des erneuten Rück- man sich in Washington gegenüber dem Drehkreuzen für Interkontinentalflüge zahlen wieder das Niveau von 2019 er- Geschäftsreisen werden nach Einschät- den Dollar über Kredite vergeben. Air
schlags im Spanien-Verkehr zum Aus- Vorschlag aufgeschlossen zeige, seien gebe es bereits ausreichend Testkapazi- reichen, glauben die deutschen Airlines. zung des BDL auch nach der Pandemie France/KLM habe 10,4 Milliarden Euro
gleich auf eine beschleunigte Wieder- deutsche und europäische Entscheider täten, in den USA könnten diese schnell Auch dafür sei allerdings Vorausset- durch digitale Veranstaltungen ersetzt. in Form von Krediten und Garantien
aufnahme von interkontinentalen Lang- noch zögerlich. Die Tests sollten auf aufgebaut werden. „Die Langstrecke zung, dass es keine „zweite Welle“ von Zudem dürfte die Geschäftsreisetätig- von den Regierungen Frankreichs und
streckenflügen. Der Luftverkehrsver- beiden Seiten des Atlantiks gegenseitig muss wieder möglich werden“, betonte Corona-Infektionen gebe und ab kom- keit ohnehin sinken, da Unternehmen der Niederlande erhalten. Die Lufthan-
band BDL hat dafür ein Pilotprojekt mit anerkannt werden und höchstens 48 Gerber. mendem Jahr Impfmöglichkeiten und ihre Ausgaben für Reisekosten kappten. sa-Group erhielt neun Milliarden Euro
Corona-Schnelltests vorgeschlagen, um Stunden alt sein, führte Gerber aus. Die deutschen Fluggesellschaften Medikamente zur Verfügung stünden. Ab 2025 könnten die Passagierzahlen in Form von Krediten, Beihilfen und Be-
wieder Passagierverkehr zwischen Wenn entsprechend aktuelle Tester- hatten seit Mitte März bis Ende Juni „Es spricht vieles dafür, dass die Erho- nach Verbandsschätzung dann jährlich teiligungen. Die Billigflieger Ryanair
Europa und den USA zu ermöglichen. gebnisse vorliegen, bestehe eine hohe fast keinen Passagierverkehr abwickeln lung des Luftverkehrsmarktes nur wieder um rund drei Prozent zulegen. und Easyjet erhielten demgegenüber
Sicherheit, dass auch im Falle einer zwi- können. Erst im Juli setzte eine leichte schrittweise und über einen langen BDL-Präsident Gerber fordert die Poli- nur staatliche Kredite Großbritanniens
VON DANIEL WETZEL schenzeitlichen Infektion bis zum Start Erholung ein. Nach Aufhebung der Rei- Zeitraum gelingt“, erklärte BDL-Präsi- tik dazu auf, von weiteren Belastungen über jeweils 670 Millionen Euro.
des Fluges die Virenlast nicht signifi- sebeschränkungen innerhalb Europas dent Peter Gerber. Denn große Airlines der Fluggesellschaften abzusehen. Es Wegen der Corona-Krise und der glo-
Das Konzept wurde unter anderem kant sei, sagte BDL-Geschäftsführer konnten zahlreiche Verbindungen wie- wie Lufthansa, Easyjet, Ryanair und dürfe keine Kerosinsteuer geben, und balen Reisebeschränkungen war im er-
von der Lufthansa und den amerikani- Matthias von Randow: „Auf diese Weise der aufgenommen werden, insbesonde- TUIfly planten, ihr Angebot in Deutsch- eine Verschärfung des Emissionshandels sten Halbjahr 2020 die Nachfrage in der
schen Gesellschaften United, American könnte das Einschlepprisiko auf ein ex- re in die Urlaubsländer Spanien und land langfristig zu reduzieren. müsse vermieden werden. Ebenso müss- Luftfahrt weltweit um 58 Prozent ein-
Airlines und International Airlines tremes Minimum reduziert werden.“ Griechenland. Im Juli und August wur- International sieht es kaum anders te die Novellierung der Fluggastrechte- gebrochen, in Deutschland um 65 Pro-
Group ausgearbeitet und von den Vor- Bislang gibt es zwischen der EU und den in Deutschland im Vergleich zum aus. Nach den Erwartungen des Welt- verordnung, wie sie die EU-Kommission zent. Während die Passagierzahlen ins-
standsvorsitzenden sowohl US-Vize- den USA scharfe Einreiseverbote mit Vorjahr 33 Prozent der Flüge wieder luftfahrtverbandes IATA wird die globa- vorgeschlagen hatte, unterbleiben. gesamt um gut die Hälfte sanken, fielen
präsident Mike Pence als auch EU-In- Ausnahmen nur für wenige Personen- aufgenommen. Damit blieb Deutsch- le Branche in diesem Jahr Verluste von Zusätzlich zu den Liquiditätshilfen sie laut BDL an deutschen Flughäfen so-
nenkommissarin Ylva Johansson zuge- gruppen. Im Zuge des Pilotversuchs sol- land hinter dem europäischen Durch- umgerechnet rund 70 Milliarden Euro für Airlines müssten künftig auch Flug- gar um zwei Drittel. Die Luftfracht
leitet. Immer bessere und schnellere len künftig die US-Flughäfen Boston, schnitt von 40 Prozent zurück. „Insbe- machen. Im kommenden Jahr werde im- häfen mit staatlichen Darlehen unter- brach an deutschen Flughäfen jedoch
Testverfahren für den Nachweis des Chicago, Los Angeles und Newark bei sondere in den anderen Flächenstaaten mer noch ein Minus von insgesamt 13 stützt werden.Nach der Aufstellung des nur um zehn Prozent ein und damit we-
Coronavirus machten eine sichere Flug- New York wieder angeflogen werden ist der Inlandsverkehr deutlich stärker Milliarden Euro in den Büchern stehen, Verbandes haben die USA den heimi- niger stark als im Rest der Welt mit 15
reise auch ohne Maskenpflicht möglich, dürfen. Gestartet würde in Deutschland zurückgekehrt als in Deutschland“, selbst wenn es weitere Reiseerleichte- schen Airlines 25 Milliarden Dollar Bei- Prozent. mit dpa/rtr

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung
UPLOADED BY "What's News" vk.com/wsnws TELEGRAM: t.me/whatsnws

D I E W E LT D O N N E R S T A G, 2 0. A U G U S T 2 0 2 0 WI R T S C H A F T 11

D
i e Di s c o u nt er s or g e n mit s i e b e n Kil o gr a m m Fi s c h k a uft e n di e
e i n e m s p e zi ell e n A n g e- H a m b ur g er v er g a n g e n e s J a hr i m Ei n-
b ot d af ür, d a s s di e D e ut- Fi s c h m a r k t f a v o ri t e n i n D e u t s c hl a n d Di e b eli e b t e s t e n Fi s c h p r o d u k t e z el h a n d el ei n. Pl ät z e g ut g e m a c ht h a-
s c h e n m e hr Fi s c h e s s e n. b e n di e S a arl ä n d er a uf R a n g vi er.
A l di, Li dl u n d C o. d o mi- A n t eil a m V er z e hr v o n Fi s c h e n, Kr e b s- u n d W ei c h ti er e n i n Pr o z e n t A n g a b e n i n Pr o z e n t A m E n d e di e s er Li st e st e h e n B erli n,
n i er e n er st m al s d e n Fi s c h v er k a uf n o c h T h üri n g e n, R h ei nl a n d- Pf al z u n d B a-
Ti e f k ü hl fi s c h K o n s er v e n u n d
v or d e n S u p er m ar kt k ett e n o d er V er- Al a s k a- S e el a c h s , M ari n a d e n d e n- W ürtt e m b er g mit j e w eil s k n a p p
b r a u c h er m är kt e n. I n z wi s c h e n e ntf ällt fü nf Kil o gr a m m Fi s c h ei n k a uf j e Ei n-
d i e H älft e d e s g e s a mt e n Fi s c h a b s at z e s H eri n g s k o n s er v e n w o h n er. All er di n g s b e zi e ht si c h di e s e
in D e ut s c hl a n d a uf Di s c o u nt erl ä d e n. d av o n u n d M ari n a d e n A n g a b e a uf d a s Pr o d u kt g e wi c ht u n d
L ac hs , L or e m i p s u m
S ar di n e n- u n d n i c ht a uf d a s F a n g g e wi c ht – al s o a uf
V O N BI R G E R NI C O L AI M a kr el e n k o n s er v e n d a s Fi s c hfl ei s c h u n d ni c ht a uf d e n g a n-
T h u nfi s c h k o n s er v e n z e n Fi s c h.
T h u nfi s c h, B o ni t e n ,
B ei Fi s c h k o n s er v e n si n d di e s s o g ar Im V er gl ei c h mit a n d er e n L ä n d er n
5 8 Pr o z e nt, b ei m Ti ef k ü hlfi s c h 5 3 Pr o- E ur o p a s e s s e n di e D e ut s c h e n j e d o c h
z e nt. D o c h s el b st Fri s c hfi s c h k a uf e n R ä u c h er fi s c h Fri s c hfi s c h Kr e b s- u n d S o n s ti g e w e ni g Fi s c h: I m D ur c h s c h nitt l a g d er
H eri n g , W ei c h ti er e* Fi s c h er z e u g ni s s e
d i e D e ut s c h e n z u ei n e m Dritt el i n d e n s o g e n a n nt e Pr o- K o pf- V er br a u c h i m
D i s c o u nt er k ett e n ei n. Di e s g e ht a u s Fi s c h s al a t e v er g a n g e n e n J a hr n a c h v orl ä ufi g e n
d e m a kt u ell e n R e p ort d e s Fi s c h-I nf or- Z a hl e n b ei 13, 3 Kil o gr a m m b ei m F a n g-
m ati o n s z e ntr u m s ( FI Z) h er v or, d er G ar n el e n , g e wi c ht. D e n W elt d ur c h s c h nitt gi bt
jet zt v or g e st ellt w ur d e. d i e W elt er n ä hr u n g s or g a ni s ati o n F A O
D er Tr e n d h at v or all e m di e s e n Q u ell e: FI Z, S t a n d * fri s c h, g e fr or e n, z u b er ei t e t Q u ell e: FI Z, S t a n d m it 2 0, 5 Kil o gr a m m a n.
G r u n d: B ei d e n D e ut s c h e n si n d s o g e- L ä n d er wi e I sl a n d, N or w e g e n, P or-
n a n nt e M A P- V er p a c k u n g e n b eli e bt. tu g al, S p a ni e n u n d J a p a n ü b ertr eff e n
D a s K ür z el st e ht f ür M o difi e d At m o- d i e s e n W ert u m ei n Vi elf a c h e s. Di e
s p h er e P a c k a gi n g u n d m ei nt j e n e Pl a- d e ut s c h e Fi s c hi n d u stri e i st i m i nt er n a-

W i e m a n Fis c h ess e r l o c kt
s ti k s c h al e n, di e i n d er K ü hltr u h e li e g e n ti o n al e n V er gl ei c h b ei d e n V er ar b ei-
u n d i n d e n e n fri s c h er Fi s c h u nt er ei n er tu n g s b etri e b e n e h er kl ei n. Di e U nt er-
K l ar si c htf oli e v er p a c kt i st. n e h m e n err ei c ht e n i m v er g a n g e n e n
D i e S c h ut z g a s at m o s p h är e u nt er d er Ja hr ei n e n G e s a mt u m s at z v o n 2, 4 Mil-
F oli e m a c ht i n V er bi n d u n g mit ni e dri- li ar d e n E ur o. D a s e nt s pri c ht ei n er Z u-
g e n T e m p er at ur e n di e L e b e n s mitt el n a h m e u m k n a p p f ü nf Pr o z e nt.
lä n g er h alt b ar. E x p ert e n n e n n e n bi s z u
a c ht T a g e H alt b ar k eit f ür d er arti g e
s c h äft e wi e d er u m k o m m e n n ä mli c h
n ur n o c h a uf ei n e n V er k a uf s a nt eil v o n
D i s c o u n t er h u n g e n f ür fri s c h e Fi s c h w ar e n et w a
b ei T h u nfi s c h, S e el a c h s o d er K a b elj a u.
d r ei Pr o z e nt p u n kt e g e sti e g e n. A uf d e n
P l ät z e n f ol g e n F or ell e, Ti nt e nfi s c h, K a-
E i n e Pr ei s st ei g er u n g a u s d e n v er-
g a n g e n e n W o c h e n h at ei n e n g a n z s p e-
F i s c h w ar e n. Di e T at s a c h e, d a s s di e fü nf Pr o z e nt a m g e s a mt e n Fi s c h a b- ü b er h ol e n er s t m al s O ff e n si c htli c h w ä hl e n di e D e ut- b elj a u, S e el a c h s s o wi e P a n g a si u s. z i ell e n Gr u n d. Kr a b b e n si n d z ul et zt
K ä uf er b ei m Fri s c hfi s c h ei n s c hriftli- s at z, b ei fri s c h e m Fi s c h si n d e s 1 6 Pr o- s c h e n i n Z eit e n d er C or o n a- P a n d e mi e B ei m Bli c k i n d e n Ei n k a uf s k or b f ällt u m bi s z u 8 0 Pr o z e nt i m Pr ei s g e sti e-
c h e s H alt b ar k eit s d at u m al s I nf or m ati- z e nt. d i e S u p er m är k t e ö ft er Fi s c h pr o d u kt e a u s u n d z a hl e n d a- a uf, d a s s si c h d e ut s c h e Fi s c h e s s er a m g e n. D a s wi e d er u m li e gt d ar a n, d a s s di e
o n b e k o m m e n, s c h ei nt z u ü b er z e u g e n. G e n er ell si n d di e D e ut s c h e n b er eit, für d ur c h a u s a u c h m e hr al s s o n st. Al s h ä ufi g st e n f ür Fi s c h k o n s er v e n u n d B etri e b e i n N or d afri k a, di e di e Kr a b-
B er eit s j et zt wir d fri s c h er L a c h s, d er m e hr G el d f ür Fi s c h a u s z u g e b e n, wi e b ei m V er k a u f D ur c h s c h nitt s w ert all er Fi s c h ei n k ä uf e M ari n a d e n s o wi e Ti ef k ü hlfi s c h e nt- b e n s c h äl e n, w e g e n d er C or o n a- P a n d e-
z w eit b eli e bt e st e Fi s c h i m L a n d, z u 7 0 e i n w eit er er Tr e n d a u s d e m R e p ort n e n nt di e Gf K g ut z e h n E ur o j e Kil o- s c h ei d e n. Mit ei n e m A nt eil v o n 5 6 Pr o- m i e z u m Gr o ßt eil g e s c hl o s s e n w ur d e n.
P r o z e nt i n di e s er V er p a c k u n g s v ari a nt e z ei gt. Hi er gr eift d a s FI Z a uf ei n e U m-
d er M e er e s ti er e g r a m m Fi s c h pr o d u kt e. B ei Fi s c h k o n- z e nt a m G e s a mt a b s at z e ntf ällt g ut di e E i n e A u s w ei c h m ö gli c h k eit s c h ei nt e s
im Ei n z el h a n d el a b g e s et zt. A u c h b ei fr a g e d e s M ar ktf or s c h u n g si n stit ut s in K o n s er v e n, s er v e n g a b e s i n d e n M o n at e n F e br u ar H älft e d e s V er k a uf s a uf di e s e Fi s c h pr o- n i c ht z u g e b e n.
d er T h u nfi s c h art E c ht er B o nit o i st d a s G f K z ur ü c k: D a n a c h h a b e n di e D e ut- u n d M är z 2 0 2 0 ei n e d er art gr o ß e d u kt e. „ I n E ur o p a p ult ni e m a n d Kr a b b e n “,
M A P- A n g e b ot g e w a c h s e n, e b e ns o s c h e n v o n J a n u ar bi s J u ni 2 0 2 0 r u n d a l s Ti e f k ü hl w ar e N a c hfr a g e, d a s s d er A b s at z i m Ei n z el- B ei d e n Fi s c h d o s e n d o mi ni er e n H e- s a gt R e n é St a hl h of e n, d er V or sit z e n d e
b ei m K a b elj a u. B ei di e s e n Fi s c h pr o- e lf Pr o z e nt m e hr Fri s c hfi s c h i m Ei n- h a n d el s o g ar u m f a st di e H älft e g e sti e- ri n g u n d T h u nfi s c h. Fri s c hfi s c h u n d d e s FI Z. D er M a n a g er, d er i m H a u pt b e-
d u kt e n u nt er d er F oli e h a n d elt e s si c h z el h a n d el g e k a uft, d er U m s at z sti e g j e- u n d s o g ar fri s c h – g e n i st. R ä u c h erfi s c h f ol g e n mit j e w eil s z w ölf ruf G e s c h äft sf ü hr er v o n R o y al Gr e e n-
e nt w e d er u m Fri s c hfi s c h o d er u m a uf- d o c h mit 1 9 Pr o z e nt a uf 2, 4 Milli ar d e n A n d er R a n gli st e d er b eli e bt e st e n Fi- P r o z e nt d a hi nt er. B ei m I m p ort v o n la n d i st, s c h ät zt, d a s s d er z eit l e di gli c h
g et a ut e Fi s c h w ar e. E ur o f a st d o p p elt s o st ar k. d a s li e g t a u c h a n s c h e h at si c h a uf d e n er st e n Ei n dr u c k F i s c h pr o d u kt e n all er Art i st d er N a c h- 3 0 Pr o z e nt d er s o n st ü bli c h e n K a p a zi-
Ü b er h a u pt er st d ur c h di e s e N e u e- W i e d a s I n stit ut Gf K h er a u s g ef u n- h i n ni c ht s v er ä n d ert: Al a s k a- S e el a c h s, b ar P ol e n d a s H a u ptli ef erl a n d f ür tät e n z u m Kr a b b e n p ul e n et w a i n M a-
ru n g h a b e n di e Di s c o u nt er i hr A n g e b ot d e n h at, er h ö ht e si c h d a b ei d er d ur c h-
e i n e m Tri c k mi t L a c h s, T h u nfi s c h, H eri n g u n d G ar n e- D e ut s c hl a n d. D a n a c h f ol g e n D ä n e m ar k ro k k o z ur V erf ü g u n g st e h e n.
a n Fri s c hfi s c h a u s g e w eit et. N u n v er- s c h nittli c h e Ei n k a uf s w ert u m a c ht d er V er p a c k u n g le n f ü hr e n u n v er ä n d ert i n di e s er R ei- u n d di e Ni e d erl a n d e. D i e R e a kti o n et w a b ei Kr a b b e nfi-
d r ä n gt e s z u n e h m e n d d e n kl a s si s c h e n P r o z e nt. I m D ur c h s c h nitt s ä mtli c h er h e nf ol g e di e Li st e a n. All er di n g s pr ä gt U nt er d e n 1 6 B u n d e sl ä n d er n r a n gi e- s c h er n a n d er N or d s e e f ol gt dir e kt: Si e
F i s c h h ä n dl er mit s ei n e m L a d e n g e- F i s c h pr o d u kt e l a g di e s er W ert d a g e g e n d a s F ü hr u n g s d u o d e n Fi s c h a b s at z re n H a m b ur g, Br e m e n u n d S c hl e s wi g- b e gr e n z e n i hr e F a n g m e n g e n u n d f a h-
s c h äft o d er V er k a uf s w a g e n a uf d e m le di gli c h b ei 1, 5 Pr o z e nt. Hi nt er d er n o c h st är k er al s i m V orj a hr: Mit 3 7 Pr o- H ol st ei n v or n e, w e n n e s u m d e n Fi s c h- re n s elt e n er mit i hr e n K utt er n a uf d a s
W o c h e n m ar kt. Di e s e Fi s c hf a c h g e- S t ei g er u n g st e h e n d e utli c h e Pr ei s er h ö- z e nt i st i hr g e m ei n s a m er A nt eil u m k o n s u m d er D e ut s c h e n g e ht. K n a p p M e er hi n a u s.

A N Z EI G E

JETZT
I M H A N D E L!

Gr o ß e G e s c hi c ht e n. J e d e n
D o n n er st a g. U n d a uf st er n. d e

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung
12 WIRTSCHAFT
UPLOADED BY "What's News" vk.com/wsnws TELEGRAM: t.me/whatsnws

G
* DIE WELT DONNERSTAG, 20. AUGUST 2020

Auf die LAGE kommt es an


erade Deutschland sei
sehr bekannt für seine
Weinkultur und seine
Weinregionen. Sie präg-
ten die Menschen vor Ort
und ganze Landschaften. So klang das
Loblied von Bundeslandwirtschaftsmi-
nisterin Julia Klöckner (CDU) auf die
Branche, aus der sie selbst stammt, bei
ihrer Vorstellung der Novelle des Wein-
gesetzes. „Unsere Produkte sind von
hoher Qualität“, versicherte sie.

VON MICHAEL GASSMANN

Das Problem ist bloß, dass die hohe


Qualität der Erzeugnisse von Mosel,
Nahe oder Kaiserstuhl im Ausland hart-
näckig ignoriert wird. Exportierten die
deutschen Winzer im Jahr 2008 noch
Ware für 434 Millionen Euro, so erreich-
ten die Ausfuhren im vergangenen Jahr
gerade noch 305 Millionen. Die Menge
halbierte sich von zwei Millionen auf
rund eine Million Hektoliter. Spanien
exportiert mehr als das Zwanzigfache,
Australien mehr als das Zehnfache im
Vergleich zu Deutschland, und selbst
die USA überflügeln die 13 deutschen
Anbaugebiete mühelos. Die deutsche
Weinwirtschaft verliert seit Jahren un-
ablässig Marktanteile.
DPA/ ANDREAS ARNOLD

Nun soll das neue Gesetz die Wende


bringen, versprach die Ministerin. Die
von Klöckner gestern durch das Bun-
deskabinett gebrachte Novelle werde
den Bedeutungsverlust des deutschen
Weins auf den Auslandsmärkten stop-

Ein neues Wein-Gesetz soll den Export


pen und den Verbrauchern zugleich ei-
ne bessere Orientierung an den Laden- Herkunftsbezeichnung bilden. Dann schen um die drei Euro pro Flasche aus, Weinberge im rheinland-

ankurbeln und den Kunden mehr Durchblick


regalen ermöglichen. heißt es auf dem Etikett nur „Deutscher als wichtigste Distributionskanäle gel- pfälzischen Flonheim. Die hohe
Bisher stellt das deutsche Weinrecht Wein“. Die nächste Stufe bilden Pro- ten die Discounter. Nicht nur im Ex- Qualität deutscher Weine ist

im Supermarkt bringen. Doch nicht


die Angabe der Rebsorte in den Mittel- dukte mit „geschützter geografischer port, auch mit der sparsamen heimi- im Ausland oft noch unbekannt
punkt, etwa Riesling oder Spätburgun- Angabe“ (g. g. A.). Dabei kann es sich schen Kundschaft tun sich die Weinbau-

alle Winzer glauben an den Erfolg


der. Oft sind damit die Nennung des um das Anbaugebiet handeln, etwa ern schwer. Nur noch 38 Prozent der
Jahrgangs und des Namens der Wein- „Landwein von der Pfalz“. Das Top-Seg- hierzulande verkauften Weine stammen
berglage verbunden. Als Qualitätsmaß- ment, die „geschützte Ursprungsbe- aus Deutschland. Zehn Jahre zuvor war
stab gilt das Mostgewicht, also der in zeichnung“ (g. U.), ist wieder in vier es noch jede zweite Flasche. Zum Ver- Dem fränkischen Weinbaupräsidenten
Grad Oechsle gemessene Wert für den Hierarchiestufen untergliedert, begin- gleich: Österreich hat einen Selbstver- Artur Steinmann fehlt ein angemesse-
natürlichen Zuckergehalt im frisch ge- nend mit Anbaugebiet (z. B. „Mosel“), sorgungsgrad von mehr als 100 Prozent, ner Einfluss der Regionen.
pressten Traubenmost. Das alte Wein- Neue Herkunftsbezeichnungen einer bestimmten Anbauregion („Mi- verkauft also mehr Wein, als die inländi- Die Begründung, Deutschland passe
gesetz legt ein Mindest-Mostgewicht chelsberg“), sich steigernd zum genau- sche Bevölkerung verbrauchen kann. sich mit den bevorstehenden Änderun-
fest, abhängig von Rebsorte und Anbau- Je genauer die Angabe auf dem Etikett, desto höher die Qualität des Weins en Anbauort („Trittenheim“) und Rein rechnerisch trinkt jeder Deutsche gen den seit 2012 in der EU geltenden
gebiet. Eine Riesling-Spätlese von der schließlich zur genauen Weinberglage über 16 Jahre im Durchschnitt knapp 30 Bestimmungen an, mag Klohr nicht gel-
Mosel muss es zum Beispiel auf mindes- geschützte Ursprungsbezeichnung Lage (etwa „Trittenheimer Apotheke“). Liter Wein und Sekt jährlich. ten lassen. Harmonisierung sei nur ein
tens 76 Grad Oechsle bringen, eine Aus- Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft
(z.B. Mosel) (Trittenheimer Apotheke) Die Einteilung knüpft eng an die Sys- Skeptiker bezweifeln, dass die Novel- vorgeschobener Grund: „Wir hatten
lese auf 85 Grad. Ort tematik des Verbands Deutscher Prädi- le Aufbruchstimmung in der deutschen auch bisher schon ein herkunftsbezoge-
Die Novelle bringt einen System- geschützte geografische Angabe (Trittenheim) katsweingüter (VDP) an, dessen Mit- Weinwirtschaft schafft. „Durch das nes Bezeichnungsrecht“, sagt er.
wechsel. „Wir gehen vom germanischen (z.B. Landwein der Mosel) Region glieder die Unterscheidung zwischen neue Weingesetz verkaufen wir nicht ei- Die zehnte Novelle des Weingesetzes
zum romanischen Weinrecht über“, (Michelsberg) Lagen-, Orts- und Gutswein schon vor ne einzige Flasche mehr“, fürchtet der will die Stabilisierung der Weinwirt-
sagte die Ministerin. Künftig steht die ohne geschützte Herkunft Anbaugebiet
Jahren eingeführt haben. Die nur 196 Önologe Bastian Klohr. Der Chef der schaft auch mit einer Begrenzung des
Herkunft ganz im Mittelpunkt der (z.B. Deutscher Wein) (Mosel) Spitzenwinzer des Verbands setzen ge- Winzergenossenschaft Weinbiet in Anbaus vorantreiben. Die knapp
Kennzeichnung. In südlichen Weinlän- genüber der künftigen gesetzlichen Ein- Neustadt an der Weinstraße, der seine 100.000 Hektar Rebfläche dürfen bis
dern wie Spanien, Frankreich und Ita- teilung noch eins drauf, indem sie das Promotion über die Kaufmotive von 2023 höchstens um jährlich 300 Hektar
lien ist dies seit jeher der Fall. Künftig Quelle: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft Top-Segment der Lagenweine, inspi- Weinkonsumenten verfasst hat, ver- erweitert werden. Dazu kommen höhe-
gilt auch in Deutschland das Prinzip: „Je riert durch die Bezeichnungen im fran- misst einen wissenschaftlichen Rahmen re Werbeausgaben. Der Bund stockt die
kleiner die Herkunft, desto höher die zösischen Burgund, nochmals untertei- als Basis für die Neufassung des Para- Mittel der Bundesanstalt für Landwirt-
Anforderung und damit die Qualität“, len: in „Große Lagen“, eine Bezeich- grafenwerks und der zugehörigen Wein- schaft und Ernährung dafür um eine
so Klöckner. Herkunft sei eben weit nung, die laut Eigendarstellung die „al- verordnung. Beide Regelungen sollen in halbe Million auf zwei Millionen Euro
mehr als eine rein geografische Angabe, Wein-Erntemenge nach Rebsorten lerbesten Weinberge adelt“, und „Erste den nächsten Monaten im Detail ausfor- auf. „Frankreich oder Italien unterneh-
hatte die Politikerin – aufgewachsen im Lagen“. Weine aus dieser Kategorie kos- muliert werden. men enorme Anstrengungen, um den
rheinland-pfälzischen Weindorf Gul- In Hektoliter, Deutschland 2019 ten leicht 50 Euro oder auch deutlich Auch wenn Klöckner betont, dass die Absatz zu steigern“, sagte die Ministe-
dental – schon bei früherer Gelegenheit mehr pro Flasche. Das Prinzip geht von Neuregelung allen Marktbereichen ge- rin. Da müsse Deutschland nachlegen.
betont: „Herkunft im Sinne einer ge- Weißer Riesling 1.572.538 der Vorstellung aus, dass ein Lagenwein recht werden solle, sehen Genossen- Allerdings würden einige Bundesländer
schützten Herkunft ist ein Gesamtpa- Müller-Thurgau 1.147.244 die Besonderheiten eines Weinbergs schaften und Großvermarkter die Kon- EU-Mittel für diesen Zweck in Höhe
ket aus Boden, Klima, Umwelt, Anbau- Dornfelder 872.500 und seines Bodens zum Ausdruck zentration der Systematik auf Spitzen- von 37 Millionen Euro nicht einmal
methode, Rebsorte, Weinbereitungs- bringt, in der Fachsprache auch als „Ter- weine skeptisch. Walter Clüsserath, vollständig abrufen.
Blauer Spätburgunder 866.783
und -ausbauverfahren sowie vielem roir“ bezeichnet. Präsident des Weinbauverbands Mosel, Das Gesetz soll noch in diesem Jahr
mehr. All diese Faktoren machen den je- Ruländer (Burgunder, Grauer) 536.221 Nicht überall in der Branche stößt die bemängelte, dass eingeführte Marken- durch Bundesrat und Bundestag ge-
weiligen Wein aus, verleihen ihm seinen Weißer Burgunder 474.938 künftige Gliederung auf Beifall. Top- namen regionaler Weine wie Piesporter bracht werden. Vorgesehen sind relativ
Charakter und Geschmack.“ Grüner Silvaner 367.306 Weine bedienen eine Marktnische in Michelsberg, Zeller Schwarze Katz oder großzügige Übergangfristen bis 2024
Die Wein-Hierarchie ist demnächst der Größenordnung von zwei Prozent Kröver Nacktarsch künftig nicht mehr oder 2025. Zu erwarten ist aber, dass die
Blauer Portugieser 285.207
in Form einer Pyramide aufgebaut, de- des Gesamtmarkts, wenden Kritiker unverändert verwendet werden dürf- meisten Winzer ihre Etiketten vorher
ren Basis Massenweine ohne geschützte Quelle: Destatis/Statista ein. Durchschnittlich geben die Deut- ten. Das gehe zulasten der Moselwinzer. auf die neuen Regeln umstellen.

ANZEIGE

Zu Hause informiert.
Mit dem praktischen ePaper-Format kommen Sie auf jedem Endgerät in
den Genuss Ihrer WELT AM SONNTAG – in gewohnter Zeitungsoptik.

Flexibel
WELT AM SONNTAG ePaper nutzen,
nur 10,49 € im Monat monatlich
keine feste Laufzeit, monatlich kündbar kündbar!
Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der
WELT AM SONNTAG

Gleich bestellen unter 0800/951 50 00 oder www.welt.de/digitale-zeitung


DIE WELT/WELT AM SONNTAG erscheint im Verlag Axel Springer SE, Axel-Springer-Str. 65, 10888 Berlin, 0800/935 85 37. Vertreten durch den Vorstand, Amtsgericht Charlottenburg,
HRB 154517 B. Alle Informationen über Ihr gesetzliches Widerrufsrecht und die Widerrufsbelehrung finden Sie unter www.welt.de/widerruf.

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung
FINANZEN
UPLOADED BY "What's News" vk.com/wsnws TELEGRAM: t.me/whatsnws

Xetra-Kurse (17.20) Continental: 90,66 (-0,83%) Eon: 10,03 (+0,73%) MTU Aero: 149,35 (+0,91%)
Covestro: 39,63 (+1,28%) FMC: 73,46 (+0,60%) Munich Re: 239,00 (+1,79%)
Adidas: 262,90 (-1,72%) Daimler: 42,63 (+0,97%) Fresenius: 39,22 (+1,08%) RWE: 32,65 (-4,64%)
Allianz: 183,72 (+1,39%) Dt. Bank: 8,09 (+2,16%) HeidelCement: 52,24 (+0,81%) SAP: 136,88 (+1,15%)
BASF: 50,65 (+0,42%) Dt. Börse: 157,55 (+0,83%) Henkel Vz.: 87,38 (+0,39%) Siemens: 118,04 (+1,18%)
Bayer: 57,70 (+1,10%) Dt. Post: 38,14 (+0,82%) Infineon: 22,49 (unv) Vonovia: 58,36 (+0,38%)
Beiersdorf 94,24 (-0,11%) Dt. Telekom: 15,18 (+1,20%) Linde plc: 209,00 (+0,67%) VW Vz.: 139,14 (+0,46%)
BMW: 58,02 (+0,80%) Dt. Wohnen: 43,63 (+0,86%) Merck: 114,75 (+0,53%) Wirecard: 1,34 (+4,34%)
DIE WELT DONNERSTAG, 20. AUGUST 2020 SEITE 13 *

Dax in Punkten *Schluss Dow Jones in Punkten *17.45 Uhr Euro EZB-Referenzkurs in Dollar Umlaufrendite in Prozent Ölpreis Sorte Brent je Barrel in Dollar *17.45 Uhr 19.08. 18.08.
Zinsen in Prozent 17.28 Uhr Schluss
12.253,15 12.977,63* ↗ +0,74% 26.583,42 27.838,44* ↗ +0,22% 1,1037 1,1906 ↗ +0,0053 –0,44 –0,48 ↘ –0,04 61,01 45,43* ↘ –0,032
14000 29800 1,200 0,00 75 Rendite 10-j. Bundesanleihe -0,477 -0,463
..............................................................................................................
12500 26900 1,165 -0,25 60 Bund-Future 176,56 176,43
..............................................................................................................

I
11000 24000 1,130 -0,50 45 1-Monats-Euribor - -0,517
..............................................................................................................
9500 21100 1,095 -0,75 30
3-Monats-Euribor -0,488 -0,483
..............................................................................................................
Treasuries 10 Jahre 0,6574 0,6687
8000 18200
01.08.1903.09.1901.10.19 01.11.1902.12.1902.01.2003.02.20
02.03.2001.04.2001.05.2001.06.2001.07.2003.08.20
04.08.20
05.08.20
06.08.20
07.08.20
10.08.20
11.08.20
12.08.20
13.08.20
14.08.20
17.08.20
18.08.20
19.08.20
1,060 -1,00 15 ..............................................................................................................
Treasuries 30 Jahre 1,3795 1,3955
01.08.19 02.09.19 01.10.19 01.11.19 02.12.19 02.01.20 03.02.20 02 .03.20 01.04.20 04.05.20 01.06.20 01.07.20 03.08.20 04.08.20 05.08.20 06.08.20 07.08.20 10.08.20 11.08.20 12.08.20 13.08.20 14.08.20 17.08.20 18.08.20 19.08.20

1. Aug. 2019 19. Aug. 2020 1. Aug. 2019 19. Aug. 2020 1. Aug. 2019 19. Aug. 2020 1. Aug. 2019 19. Aug. 2020 1. Aug. 2019 19. Aug. 2020 ..............................................................................................................

KOMPAKT n den USA geht der Wahlkampf ge- Energien, wie sie im Indexfonds iShares Größter potenzieller Nutznießer ei-
rade in die heiße Phase, und dies- Clean Energy gebündelt sind. In diesem nes Trump-Siegs sind Amerikas große
mal steht besonders viel auf dem Präsidentschafts-Portfolios Fonds zählen die fünf US-Werte Sola- Ölkonzerne, vor allem auch die Explo-
Spiel. Denn die beiden Präsident- rEdge, Sunrun, Plug Power, Enphase rationsfirmen, die die neue Vorkom-
KONTAKTLOS ZAHLEN

Deutliche Zunahme
schaftskandidaten repräsentieren Trump-Portfolio WKN Energy und First Solar zu den Schwer- men erschließen. Schließlich gehörte
zwei Welten und Weltanschauungen, SPDR Russell 2000 U.S. Small Cap A1XFN1 gewichten, die auch von Bidens Investi- zu den ersten Amtshandlungen

wegen Pandemie
wie sie unterschiedlicher auch für die Invesco EQQQ 801498 tionen etwas abbekommen dürften. Trumps, die Umweltauflagen für die
iShares Oil & Gas Exploration & Production A1JKQL
Wirtschaft kaum sein könnten. Und Lang setzt in seinem Fonds auf Unter- Industrie zu lockern. Neue Ölvorkom-
BNP Arca Defense Zertifikat 927994
dennoch hat die amerikanische Börse nehmen, ohne die eine Energiewende men konnten aus dem Boden geholt
SPDR S&P U.S. Health Care Slect Sector A14QB2
Die Corona-Krise hat dem kon- gerade auf dem höchsten Stand der Ge- nicht möglich ist, das sind nicht zuletzt werden. Nicht umsonst läuft der ETF
taktlosen Bezahlen einen kräftigen schichte geschlossen. Mit 3389,78 Punk- Biden-Portfolio WKN Firmen, die Energie effizient verteilen Oil & Gas Exploration parallel zu den
Schub gegeben. Wer mit der Giro- ten ging der marktbreite S&P 500 Index iShares Global Clean Energy A0MW0M und speichern. Wahlaussichten von Trump.
card an der Ladenkasse zahlt, erle- gerade auf dem höchsten Stand der Ge- Rize Medical Cannabis and Life Sciences A2PX6U Auch Cannabis-Anbieter setzen auf Nutznießer von Trumps „America
digt dies inzwischen in jedem zwei- schichte aus dem Handel. Xtrackers S&P Global Infrastructure Swap DBX1AP einen Biden-Sieg. Die Logik dahinter First-Politik“ sind auch kleinere Werte,
ten Fall quasi im Vorbeigehen. Im SPDR S&P U.S. Consumer Staples Select Sector A14QBZ ist, dass die Industrie in diesem Fall auf die sich im Russell 2000 finden. Der
ersten Halbjahr 2020 wurden nach VON DANIEL ECKERT UND HOLGER ZSCHÄPITZ iShares MSCI Emerging Markets A111X9 eine insgesamt liberalere Gesetzgebung sollte nach einer Wiederwahl deutlich
Angaben von Euro Kartensysteme Quelle: Bloomberg, eigene Recherche hoffen kann, sollten die Demokraten bei besser laufen als die Blue Chips. Doch
rund 46 Prozent der 2,59 Milliarden In diesen Tagen scheinen sich Börsia- der Wahl die Mehrheit erringen. Anle- ein paar Dickschiffe dürften insgeheim
Girocard-Transaktionen auf diesem ner um die am 3. November anstehende ger finden inzwischen spezielle Index- auch auf Trump hoffen: Big Tech muss
Wege getätigt. Aktuell liege der Wahl nicht groß zu scheren. Zu weit fonds, die die Branchengrößen enthal- fürchten, unter Biden zerschlagen oder

So profitieren
Anteil der Kontaktloszahlungen bei weg ist die Entscheidung ums Weiße ten. Auf bessere Geschäfte könnten un- zumindest geschwächt zu werden.
50 Prozent, teilte die Frankfurter Haus und um den Kongress. Andere ter einem Präsidenten Joe Biden darü- Trump hat hingegen – einmal abgese-
Einrichtung mit. Ende des ersten Themen wie der Hickhack um das ber hinaus Anbieter von Infrastruktur- hen von einzelnen verbalen Invektiven
Halbjahres 2019 waren es noch rund nächste Konjunkturprogramm, die Poli- projekten erhoffen. Die Demokraten ha- – Apple & Co. unangetastet agieren las-

Sie vom neuen


25 Prozent. „Kontaktlos“ bedeutet, tik der Notenbank oder der Handels- ben ein großes Ausgabenprogramm an- sen. Für Tech-Anhänger bietet sich der
dass der Kunde seine Kreditkarte krieg zwischen den USA und China gekündigt, um die teilweise marode In- Invesco QQQ, der die 100 Schwerge-
oder Girocard nicht in ein Gerät scheinen kurzfristig zu dominieren. frastruktur der Vereinigten Staaten zu wichte aus der Technologie bündelt.
einschieben muss. Die Daten wer- Dabei dürften die US-Wahlen die Bör- modernisieren. Auch Pharmagiganten würden wohl

Amerika
den verschlüsselt mit dem Terminal sen kräftig durcheinanderwirbeln. Denn Für den Fall eines „blauen“ Siegs bei mit einem Präsidenten Trump besser
an der Kasse ausgetauscht, wenn die neben ihrem Präsidenten wählen die der Wahl rechnen die UBS-Ökonomen fahren als mit einem Präsidenten Biden.
Karte vor das Lesegerät gehalten 328 Millionen Amerikaner auch noch mit einem um einen Prozentpunkt hö- Zwar hat auch der Republikaner ange-
wird. Bei geringen Beträgen ist die Abgeordneten des Repräsentanten- heren realen Wirtschaftswachstum im kündigt, die Preise für Medikamente
nicht einmal die Eingabe der Ge- hauses sowie ein Drittel des Senats. Jahr. Firmen, die von Bau- und anderen drücken zu wollen, die Ankündigung

Die US-Wahlen haben auch Auswirkungen


heimnummer (PIN) nötig. Kluge Anleger warten nicht die ver- Infrastrukturmaßnahmen profitieren, hat jedoch weniger große Glaubwürdig-
bleibenden 75 Tagen ab, um ihr Depot wären die Gewinner. keit als die Preissenkungspolitik im

auf deutsche Anleger. Wer sein Depot


dann sehenden Auges gegen die Wand Die von Biden angekündigten Ände- Rahmen der allgemeinen Krankenversi-
RISIKOKREDITE

Ausfallraten könnten
fahren zu lassen. „Die US-Wahlen wer- rungen in der Steuerpolitik dürften cherung, die von Demokraten favori-

rechtzeitig auf die politische Linie des


den in den nächsten Monaten der be- ebenfalls Auswirkungen auf Wirtschaft siert wird.

sich verdreifachen Gewinners ausrichtet, kann viel Geld verdienen


stimmende Faktor für die Märkte“, sagt und Börse haben. Eine höhere Reichen- Pharma gehört zu den Sektoren, die
Keith Parker, Stratege bei der UBS. und Gewerbesteuer bei gleichzeitiger dieses Jahr an der Wall Street am
Je nach Ausgang sind nicht nur die Entlastung der unteren Einkommens- schlechtesten gelaufen sind. Viele In-
Die Ausfallraten bei Hochrisiko- politischen Auswirkungen groß, son- bezieher würde vermutlich den breiten vestoren halten die großen Branchen-
krediten könnten nach Einschät- dern auch die Folgen für Wirtschaft und Konsum anfachen. Die im SPDR S&P vertreter relativ gesehen für günstig.
zung von S&P-Analysten im kom- Finanzmärkte. Das bietet Chancen für US Consumer Staples enthaltenen Fir- Spezielle Fonds und Indexfonds erlau-
menden Jahr auf einen höheren intelligente Investoren, die sich jetzt men – darunter Coca-Cola, Procter & ben es Sparern, gezielt in den amerika-
Wert steigen als zu Zeiten der Fi- positionieren und für die denkbaren Unter demokratischen Präsidenten lief die Börse besser Gamble, WalMart und Costco – dürfen nischen Pharmasektor zu investieren.
nanzkrise 2008/09. Das wirtschaftli- Ausgänge wappnen. steigende Umsätze und Gewinne er- Ein Pluspunkt wäre Donald Trump
che Umfeld habe sich zuletzt zwar Für Sparer bieten sich drei Strategien US-Index S&P 500 in Punkten (logarithmische Skala) warten. auch für den Verteidigungssektor. Die
etwas gebessert, die Risiken blieben an. Wer sich zutraut, den Gewinner vor- Demokratischer Präsident Republikanischer Präsident Nicht zuletzt dürfte sich Biden daran Unternehmen des Arca Defense sind
4000
aber so lange bestehen, wie die Welt herzusagen, kann das passende Portfo- machen, die internationalen Beziehun- bereits in den vergangenen vier Jahren
noch auf einen Impfstoff gegen das lio zusammenstellen. Da beide Kandida- gen zu kitten, die Trump durch seine gut gelaufen und hätten in dem Repu-
Coronavirus warte, konstatierte ten politisch klare Kante zeigen, ergibt 1000 unilaterale Politik gestört hat. Insbe- blikaner, der sich die Modernisierung
Analyst Nick Kraemer von der Ra- sich ein Trump-Depot ebenso wie ein 400 sondere Schwellenländer könnten von der US-Streitkräfte und amerikanische
tingagentur Standard & Poor’s in klar davon abgrenzbares Biden-Depot. einem wieder stärker diplomatisch agie- Stärke auf die Fahnen geschrieben hat,
einer Studie. Im schlimmsten Fall Wer eine Präferenz hat, aber sich nicht 100 renden Amerika profitieren. weiterhin einen mächtigen Fürspre-
sei bei den Krediten mit schlechter ganz sicher ist, findet eine Zusammen- Der iShares MSCI Emerging Markets cher. Generell lässt sich feststellen, dass
40
Bonität in den kommenden zwölf stellung beider Portfolios, die eine Absi- gewichtet insbesondere China, Südko- der amerikanische Aktienmarkt seit
Monaten eine Verdreifachung der cherung darstellt. Die Wahlumfragen rea und Indien sehr hoch. Selbst für den dem Ende des Zweiten Weltkriegs unter
Ausfallrate auf 11,5 Prozent möglich. und auch die Quoten an den Wettbör- 0 Fall, dass nicht alle Zölle zurückgenom- demokratischen Präsidenten deutlich
1948 1952 1960 1968 1976 ’80 1992 2000 2008 2016
Während der Finanzkrise waren bis sen sehen derzeit den gerade frisch ge- Quelle: Bloomberg, eigene Recherche men werden, die Trump durchgesetzt besser gelaufen ist als unter republika-
zu zehn Prozent dieser riskanten kürten demokratischen Kandidaten Joe hat, dürfte doch die protektionistische nischen. Allerdings gilt das nicht, wenn
Darlehen geplatzt. Bei dem pessi- Biden vorn. Die Wettbörse PredictIT Eskalation abgewendet und die Deglo- die Demokraten zusätzlich zum Weißen
mistischen Szenario gehen die Ex- sagt dem 77-Jährigen eine 57-prozentige balisierung abgemildert werden. Haus auch beide Kammern des Kon-
perten davon aus, dass die Rezessi- Chance voraus. Doch ein Sieg der Demokraten ist al- gresses beherrschen. Diese Machtfülle
on lange über das zweite Quartal Sollte Biden Trump nächstes Jahr ab- „Biden hat vermutlich das ambitio- Zwei Billionen Dollar Investitionen les andere als ausgemacht. Sowohl in hat sich in der Vergangenheit als nach-
2020 anhalten wird. lösen, sind einige Branchen im Aufwind, nierteste Programm für saubere Ener- verteilt über 4 Jahre will Biden investie- den Umfragen als auch in den Wettbü- teilig für die Entwicklung an der Wall
die unter der Politik des Amtsinhabers gie, das je ein US-Präsidentschaftskan- ren, mit der Zielsetzung, die USA schon ros ist Joe Bidens Vorsprung zuletzt Street erwiesen, während das amerika-
nicht gerade bevorzugt waren. Der De- didat vorgeschlagen hat”, sagt Thiemo 2035 CO2-neutral zu machen, zumin- deutlich geschrumpft. Daher tun Sparer nische System der „checks and balan-
RWE-KAPITALERHÖHUNG

Gemischte Reaktion
mokrat strebt so etwas wie eine ameri- Lang, Manager des RobecoSAM Smart dest bei der Stromerzeugung. Haupt- gut daran, auch ein Trump-Portfolio in ces“ das beste Ergebnis für Börse und
kanische Energiewende an. Energy. profiteure wären Anbieter alternativer der Hinterhand zu haben. Finanzmärkte erbracht hat.

bei Kommunen
Kommunale Aktionäre des Energie-
konzerns RWE haben zurückhaltend Nur eine Handvoll Unternehmen

S
auf die Kapitalerhöhung des größten

Mitten in der Rezession erreicht der amerikanische Aktienmarkt einen neuen Rekord – der von einigen Tech-Firmen getrieben wird
deutschen Stromerzeugers reagiert.
„Aus unserer Sicht ist die Kapital-
erhöhung nachvollziehbar“, sagte
der Geschäftsführer des Verbandes eine 18-jährige Nichte habe ihn Broadcast.com gründete und dann für Prozent unter dem Hoch vom Februar – das jedoch langfristig. Beispielsweise er- Das könnte über kurz oder lang die
kommunaler RWE-Aktionäre (VkA), gefragt, welche Aktien sie kaufen 5,9 Milliarden Dollar an Yahoo verkauf- eine gewaltige Differenz, die in nur gibt es für Investoren kaum noch Sinn, Politik auf den Plan rufen, insbesondere
Ernst Gerlach. Sie bringe aber eine solle, berichtete der Multimilli- te. Manches sei dieser Tage natürlich sechs Monaten entstanden ist. auf andere Aktien zu setzen, insbeson- im Falle eines Sieges von Joe Biden bei
formale Verringerung der Betei- ardär Mark Cuban kürzlich im US-Fern- anders, beispielsweise pumpe die No- Explodierende Kurse von Internetfir- dere wenn ihre Leistung im Vergleich den anstehenden Präsidentschaftswah-
ligung der Kommunen mit sich. sehsender CNBC. Denn ihre Freundin- tenbank heute massiv Kapital in den men, die den Verlauf des Aktienmarktes zum S&P-500-Index gemessen wird. len. „Bislang sind Online-Plattformen
Diese werde wohl von etwas über 15 nen verdienten 30 Prozent am Tag. Da Markt. „Aber im Großen und Ganzen ist beherrschen – all das erinnert tatsäch- Das jedoch verstärkt letztlich die Kon- wie Facebook in den USA kaum regu-
Prozent auf über 14 Prozent sinken. wolle sie auch dabei sein. es doch sehr ähnlich“, sagte er. lich an die Zeit der Internetblase vor 20 zentration noch weiter. liert und können weitestgehend schal-
Die Kommunen blieben aber ein Nicht nur ihr geht es so. Der US-Ak- Ähnlich ist, dass eine Handvoll Ak- Jahren. Doch es gibt einen entscheiden- Zumal, da es jenseits der großen ten und walten, wie sie wollen“, sagt Fe-
wichtiger und ein guter Partner von tienmarkt boomt, der wichtigste Index, tien die Börse beherrscht. Vor 20 Jahren den Unterschied: Die top sechs dieser sechs in den USA trübe aussieht. „Ohne lix Herrmann, Kapitalmarktstratege bei
RWE in der Frage der Energiever- der S&P 500, übertraf am Dienstag- waren das Microsoft, Cisco, General Tage haben nicht nur ihre Kurse gestei- die super sechs gibt es kein Gewinn- Blackrock.
sorgung. RWE hatte zuvor sein abend sogar das Hoch aus dem Februar, Electric, Intel und ExxonMobil, sie al- gert, sondern auch ihre Gewinne. wachstum am US-Aktienmarkt“, sagte Der demokratische Kandidat Biden
Kapital durch die Ausgabe neuer vor der Corona-Krise. Mit 3395 Punkten lein brachten es im S&P 500 auf ein Ge- Zwar stehen sie im S&P-500-Index der Investor und Hedgefondsmanager habe mehrfach angekündigt, das zu än-
Aktien erhöht und dabei rund zwei markierte er einen neuen Rekord. wicht von 18 Prozent. Diesmal jedoch für gerade mal 1,5 Prozent der Umsätze Jeffrey Gundlach kürzlich. Seit fünf Jah- dern. „Eine einschneidende rechtliche
Milliarden Euro eingenommen. bringen es sechs Aktien – Facebook, aller 500 Unternehmen, doch sie gene- ren gebe es ohne sie schon keines. Änderung wäre zum Beispiel, dass so-
Manche Kommunen, darunter klam- VON FRANK STOCKER Apple, Amazon, Netflix, Alphabet (Goo- rieren knapp 14 Prozent der Gewinne – „Nimmt man sie weg, dann ist da ziale Medien fortan für die Inhalte Drit-
me Städte und Gemeinden in Nord- gle) und Microsoft – sogar auf über 25 und dieser Anteil steigt infolge der Pan- nichts.“ ter verantwortlich sind.“ Das dürfte vie-
rhein-Westfalen, hatten ihre Betei- Und das, obwohl die Pandemie das Prozent. Mehr als sieben Billionen Dol- demie noch. Denn während die meisten Richard Halle, Aktienfondsmanager le schwer treffen. Doch auch Herrmann
ligung in den vergangenen Jahren Land weiter im Griff hat, täglich Hun- lar sind diese Unternehmen zusammen Firmen des Index für das zweite Quar- bei M&G Investments, fragt daher, wo- glaubt, dass der Tech-Sektor für die
verkauft. Ihr Einfluss ist auch da- derte daran sterben und die Wirtschaft wert. Diese Aktien sind auch die eindeu- tal dramatische Gewinneinbrüche be- hin all das führen wird, wie viel Markt- USA letztlich zu wichtig ist, als dass ihm
durch zurückgegangen. in der größten Krise der Nachkriegszeit tigen Treiber der Wertentwicklung des richteten, waren die Zahlen der Tech- anteil diese Aktien haben werden, wenn eine neu gewählte US-Regierung den
steckt. Doch schaut man hinter die Fas- Index. Seit Anfang 2013 haben sie rund Giganten „bärenstark“, wie Robert sie auch in den kommenden Jahren die Garaus machen würde. Robert Greil
Qualitätstest für Druckereien
sade, wird klar, dass dieser Börsenboom 523 Prozent zugelegt, der S&P 500 dage- Greil, Chefstratege bei der Privatbank Wirtschaft und die Börse so dominieren hält es daher auch nach wie vor für „es-
nur an einer Handvoll Aktien hängt. Al- gen nur 122 Prozent. Rechnet man die Merck Finck, sagt. Die Tech-Revolution werden. „Wie sieht eine Gesellschaft senziell“ für jeden Anleger, in diese Ak-
so nur eine gigantische Blase? sechs Aktien heraus, so bleibt für den rolle immer schneller. „Corona hat die aus, in der die ganz Großen so ein be- tien zu investieren.
Mark Cuban zumindest fühlt sich an Index sogar nur ein Plus von 85 Pro- Digitalisierungswelle erheblich be- achtliches Stück vom wirtschaftlichen Nur Mark Cuban ist da vorsichtiger.
das Ende der Neunzigerjahre erinnert, zent. Und die Schere geht immer weiter schleunigt“, sagt er. Kuchen abbekommen? Welche Form Er habe seiner Nichte geraten, Gewinne
als die Internetblase entstand. Damals auseinander. Ohne die sechs Top-Aktien So schön das für all jene Anleger ist, von Demokratie kann in einem solchen mitzunehmen, berichtete er. „Werde
verdiente er sein Geld, als er zunächst liegt der Index derzeit noch rund sechs die darauf setzen, so problematisch ist Rahmen überleben?“ nicht gierig!“

FINANZENREDAKTION: TELEFON: 030 – 2591 71830 | FAX: 030 – 2591 71870 | E-MAIL: FINANZEN@WELT.DE | INTERNET: WELT.DE/WIRTSCHAFT

© WELTN24 GmbH. Alle Rechte vorbehalten - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exclusiv über https://www.axelspringer-syndication.de/angebot/lizenzierung
14 BÖRSE
UPLOADED BY "What's News" vk.com/wsnws TELEGRAM: t.me/whatsnws

DATEN VON * DIE WELT DONNERSTAG, 20. AUGUST 2020

Indizes Aktuelles Börsenwetter Marktstimmung in Deutschland Internationale Aktien


Indizes 17:45 Schluss +/- 52 Wochen gemessen am Angst-Index VDax - Aktuell Name 17:45 € +/- 52 Wochen Name 17:45 € +/- 52 Wochen

DAX
19.08.

12977,33 12881,76
Vortag %

+0,74
Hoch

13795,24
Tief

8255,65
Kanada
W -0,04%
Großbritannien
+0,63% WW
Deutschland
+0,74% WWW
Russland
+0,55% WW
- Vortag
Euro-Raum
19.08. % Hoch Tief
Caterpillar (US)
19.08.
116,9
%
+0,50
Hoch Tief
134,4 79,23
Chevron (US) 73,63 -0,50 114,8 49,38
Late DAX 12865,03 12878,59 -0,11 13798,10 8292,41 Accor (F) 22,98 -1,1 42,37 20,59
Cisco (US) 35,47 +0,70 46,05 29,01
DAX (Net Return) 1168,71 1160,10 +0,74 1249,29 747,58 Acerinox (E) 7,19 -1,9 10,11 5,34
ACS (E) 21,17 +0,52 36,87 11,57 Citigroup (US) 42,38 -0,66 74,35 31,35
MDAX 27402,47 27311,83 +0,33 29438,03 17714,91 Citrix (US) 118,2 +2,0 148,5 80,55
Aegon (NL) 2,33 -2,2 4,27 1,56
Late MDAX 27320,01 27337,93 -0,07 29364,92 17696,56 Ageas (B) 36,99 -1,2 54,54 25,23 Coca Cola (US) 40,37 -0,48 55,70 34,25
TecDAX 3111,13 3093,14 +0,58 3302,94 2128,29 Agfa (B) 3,61 0,0 4,89 2,87 Cognizant (US) 56,50 +0,53 64,61 38,34
Late TECDAX 3098,25 3091,79 +0,21 3302,64 2153,57 AIB Group (IRL) 1,05 +2,1 3,44 0,76 Colgate-P. (US) 64,76 +0,47 71,42 55,00
SDAX 12695,05 12566,53 +1,02 13088,65 7841,39 Europa Air France-KLM (F) 3,65 -1,2 10,98 3,29 ConocoPhillips (US) 33,63 -1,3 60,20 20,90
Airbus (NL) 70,00 +1,3 139,3 47,37 Corning (US) 26,73 -0,52 28,61 16,36
Late SDAX 12564,77 12589,20 -0,19 13068,34 7973,14 +0,84% WWW
Akzo Nobel (NL) 83,82 +0,41 91,80 46,20 Costco (US) 284,5 -0,39 305,4 245,3
HDAX 7153,36 7105,57 +0,67 7699,45 4574,14
C-Dax 1215,98 1207,57 +0,70 1285,55 770,27
USA W Euphorie W Gleichgültigkeit W Verzweiflung Alstom (F)
Amadeus IT (E)
48,43
44,09
+0,67
-1,4
51,98
78,40
31,32
35,40
CVS Caremark (US) 54,35 -0,28 69,24 48,23
+0,33% WW Frankreich Danaher Corp. (US) 173,3 -0,30 176,9 112,3
Euro Stoxx 50 3317,11 3289,64 +0,84 3867,28 2302,84
+0,79% WWW W Beschwingtheit W Niedergeschlagenheit Andritz (A)
ArcelorMittal (L)
28,80
10,08
-2,3
-1,6
42,70
17,00
23,00
6,00
Deere (US) 160,6 -0,89 165,6 99,01
Stoxx Europe 50 2999,18 2971,78 +0,92 3539,89 2260,11 Schweiz Atlantia (I) 13,97 +1,8 24,50 9,48 Disney Co. (US) 108,6 +0,41 139,3 73,33
Japan
S&P UK 1213,26 1205,67 +0,63 1550,98 988,42 +1,39% WWWW BBVA (E) 2,49 +0,49 5,31 2,47 DuPont Nem. (US) 47,95 -0,53 66,50 26,44
+0,31% WW eBay (US) 47,75 -0,67 53,68 24,40
CAC 40 4977,23 4938,06 +0,79 6111,41 3632,06 Bekaert B (B) 17,30 +3,1 27,82 13,79
Brasilien DAX EURO-STOXX-50 Bk. of. Ireld. (IRL) 1,89 -0,42 5,51 1,29 Eli Lilly (US) 128,0 +0,28 153,2 96,07
Dow Jones 27869,92 27778,07 +0,33 29568,57 18213,65
+0,66% WWW Punkte 19.08.20 12977,33 Punkte 19.08.20 3317,11 Bouygues (F) 32,63 +0,52 41,19 23,74 Emerson Elec. (US) 57,10 -1,7 70,75 35,61
Nasdaq Comp. U 11242,63 11210,84 +0,28 11245,57 6631,42 Capgemini (F) 112,7 +0,94 119,0 55,02 Exelon Corp. (US) 31,00 -1,3 46,60 27,80
Nasdaq 100 U 11422,86 11399,03 +0,21 11426,99 6771,91 Carrefour (F) 13,58 +0,41 17,15 12,17 Exxon Mobil (US) 35,49 -0,56 68,31 28,25
Bovespa 102122,80 101453,70 +0,66 119593,10 61690,50 Chr. Dior (F) 350,0 -1,3 483,2 247,8 Facebook (US) 223,4 +1,9 236,3 126,0
BSE Sensex 38614,79 38528,32 +0,22 42273,87 25638,90 Crédit Agr. (F) 8,53 -0,51 13,70 5,93 FedEx Corp. (US) 174,0 +0,62 176,8 81,08
CRH (IRL) 33,22 -1,5 36,91 16,90
Shanghai 4740,68 4812,76 -1,50 4878,08 3503,19 First Solar (US) 65,00 +5,3 65,30 27,55
D´ leteren (B) 46,75 +2,3 62,80 35,35
Hang-Seng 25207,26 25315,08 -0,43 29174,92 21139,26 DSM (NL) 132,2 +0,23 132,9 82,90 FirstEnergy (US) 24,00 -0,83 48,20 20,80
Nikkei 225 23110,61 23040,09 +0,31 24115,95 16358,19 EDF (F) 8,70 -1,5 13,54 6,05 Ford (US) 5,86 -0,10 8,62 3,74
Argentinien Südafrika Indien China Freep. McMoRan (US) 12,64 +4,1 12,64 4,55
RTX 1728,49 1726,66 +0,11 2409,93 1088,25 Endesa (E) 23,68 -0,63 25,95 15,40
WWWWWWWWWWW -4,24% WWWW -1,17% +0,22% WW WW -0,43% Erste Group (A) 20,27 +0,35 35,48 15,42 GAP Inc. (US) 12,41 -3,2 17,40 4,96
EVN (A) 13,82 -1,7 18,32 11,10 GCI Liberty (US) 23,80 0,0 25,80 18,10
Ferratum Oyj (FI) 3,72 +2,8 14,40 2,71 General Electric (US) 5,44 +0,39 12,08 5,06
Fiat Chrysler (NL) 9,56 -0,23 14,72 5,76 General Motors (US) 24,68 -1,9 36,01 14,25
Deutsche Aktien Dax Generali (I) 12,89 -0,12 19,55 10,32 Gilead Sc. (US) 55,73 -4,0 84,99 53,75
Getlink (F) 13,08 +1,0 16,87 8,70 Goldman S. (US) 169,0 -0,34 225,0 123,8
52 Wochen Name Div. Re. 17:45 +/- 52 Wochen Name Div. Re. 17:45 +/- Name WKN Schluss +/- Div. EPS Jahr KGV 52 Wochen Markt- Name WKN Schluss +/- Div. EPS Jahr KGV 52 Wochen Markt- Gr. Brux. Lambert (B) 77,96 +0,21 96,16 57,62
Halliburton (US) 13,57 -2,6 22,91 4,08
Hoch Tief Euro % 19.08. Euro Hoch Tief Euro % 19.08. Euro 19.08. % €/Re.% 2019/20 Hoch/Tief kap. 19.08. % €/Re.% 2019/20 Hoch/Tief kap. Heineken (NL) 78,48 +0,56 104,7 68,90
Hellenic Telec. (GR) 13,31 +1,2 14,35 9,28 Harley-Davidson (US) 23,22 -1,3 36,42 13,76
1,87 1,05 11 88 0 Sol. - - 1,36 +0,03 0,49 0,11 ITN Nanovation - - 0,14 0,0 Hilton Inc. (US) 70,00 -1,4 104,0 47,00
Adidas NA A1EWWW 261,60 -2,21 -/- 9,95/3,70 70,70 317,5/162,2 52,429 Fresenius 578560 39,12 +0,82 0,80/2,0 3,40/3,30 11,85 51,54/24,25 21,685 Hermes Int. (F) 696,0 -0,43 789,0 512,0
85,80 29,00 2G Energy 0,45 0,6 74,80 +1,0 16,90 7,98 IVU Traffic 0,16 1,1 15,20 +0,25 Int. Consol. Airl. (E) 2,20 +8,1 8,08 1,73 Home Depot (US) 240,5 +0,54 247,8 134,4
Allianz vNA 840400 184,38 +1,75 9,60/5,2 19,00/15,70 11,74 232,6/117,1 76,918 Fresenius M. C. St. 578580 73,48 +0,63 1,17/1,6 4,00/4,29 17,13 81,10/53,50 22,370
1,78 0,88 3U Hold. 0,04 2,3 1,72 -0,01 8,30 3,91 JDC Group - - 7,78 +0,12 Johnson Contr. (IRL) 33,47 -1,3 40,20 21,99 Honeywell (US) 131,6 -0,95 168,0 96,88
2,60 1,06 4 SC - - 1,79 -0,01 31,20 11,50 KAP 2,00 16,4 12,20 0,0 BASF NA BASF11 50,74 +0,59 3,30/6,5 9,20/2,15 23,60 72,17/37,36 46,604 HeidelbergCement 604700 52,10 +0,54 0,60/1,2 5,55/3,55 14,68 70,02/29,00 10,337 KBC Groep (B) 48,36 -0,29 73,30 36,04 Howmet (US) 14,10 -2,1 31,50 7,91
2,10 0,99 4basebio - - 2,04 -0,02 1,78 0,87 KHD - - 1,60 +0,22 Bayer NA BAY001 57,97 +1,58 2,80/4,8 4,20/4,70 12,33 78,34/44,86 56,951 Henkel Vz. 604843 87,56 +0,60 1,85/2,1 4,80/4,15 21,10 97,80/62,24 15,600 Kone Corp. (FI) 70,74 +0,63 71,40 43,49 HP Enterprise (US) 8,00 -0,72 16,02 6,77
Beiersdorf 520000 94,22 -0,13 0,70/0,7 3,20/3,05 30,89 117,3/77,62 23,743 Infineon NA 623100 22,49 0,0 0,27/1,2 0,77/0,60 37,48 23,60/10,13 28,127 Lagardère (F) 15,19 -0,20 21,20 8,25 HP Inc. (US) 15,26 +1,5 21,34 11,73
3,90 2,80 7C Solarp. 0,11 3,1 3,60 +0,09 8,81 4,75 KPS NA 0,35 5,9 5,98 -0,02
Leonardo SpA (I) 5,78 +0,21 11,72 4,48 IBM (US) 105,1 +0,14 143,3 84,84
16,90 8,35 A.S. Créat. NA 0,90 6,6 13,70 0,0 8,70 4,50 Kromi Log. - - 4,58 0,0 BMW St 519000 58,25 +1,20 2,50/4,3 7,50/4,10 14,21 77,06/36,60 35,066 Linde PLC A2DSYC 208,80 +0,58 0,86/1,5 4,25/5,50 37,96 216,0/130,5 35,679 Mayr-Melnhof (A) 139,0 +1,8 139,0 95,00 Imperial Oil (CAN) 14,00 -2,1 25,78 7,03
0,93 0,20 aap Implantate - - 0,32 0,0 322,0 195,0 KSB St. 8,50 3,2 268,0 -2,0 Continental 543900 90,78 -0,70 3,00/3,3 -6,20/1,80 50,43 133,1/51,45 18,157 Merck 659990 114,60 +0,39 1,30/1,1 3,00/4,10 27,95 126,0/76,22 14,811 Mediaset (I) 1,57 -3,0 2,96 1,40
Intel (US) 40,67 -0,89 62,58 39,40
10,80 6,85 Acc. Real Est. - - 9,25 -0,10 316,0 183,0 KSB Vz. 8,76 4,1 216,0 -1,0 Covestro 606214 39,64 +1,30 1,20/3,0 3,00/-0,10 V 48,18/23,54 8,027 MTU Aero Engines A0D9PT 149,70 +1,15 0,04/0,0 9,20/3,90 38,38 289,3/97,76 7,784 Mediobanca (I) 6,96 -0,14 11,06 4,02
Medtronic (IRL) 85,57 -0,13 110,9 66,74 Johns.&Joh. (US) 127,2 +1,7 145,2 104,0
3,78 2,16 ad pepper 0,05 - 3,38 -0,04 43,20 22,50 KUKA 0,15 0,4 38,10 -0,60 Daimler NA 710000 42,92 +1,67 0,90/2,1 2,20/0,75 57,23 54,50/21,02 45,917 Münch. Rück vNA 843002 239,30 +1,92 9,80/4,1 19,00/13,60 17,60 284,2/141,1 34,535 JP Morgan (US) 83,08 +0,37 128,2 73,68
Metso Corp. (FI) - - 38,29 18,66
2,20 1,00 AdCapital - - 1,51 +0,01 28,60 11,40 Lang & Schwarz 1,00 3,6 27,80 -0,40 Deutsche Bank NA 514000 8,13 +2,64 -/- -2,80/-0,95 V 10,37/4,45 16,797 RWE St. 703712 32,67 -4,59 0,80/2,4 13,90/1,60 20,42 34,99/20,05 18,810 Kellogg (US) 58,39 -0,97 64,42 49,81
Michelin (F) 96,18 +1,1 117,0 69,88
67,80 34,20 adesso 0,47 0,7 67,00 -0,80 31,00 15,32 Leifheit 1,05 3,4 30,90 +0,10 Naturgy En. (E) 16,28 +0,93 24,71 13,91 Kimberly-Clark (US) 134,0 +1,9 135,3 104,2
Deutsche Börse NA 581005 157,40 +0,74 2,90/1,8 5,50/6,30 24,98 170,2/92,92 29,906 SAP 716460 136,84 +1,12 1,58/1,2 2,80/4,20 32,58 143,2/82,13 168,11
5,14 2,20 Adler Modem. - - 2,22 +0,02 5,60 2,22 Lloyd Fonds - - 4,38 -0,02 Nokia (FI) 4,26 +0,76 4,84 2,09 Kinross Gold (CAN) 7,62 -0,91 8,55 2,55
Deutsche Post NA 555200 38,18 +0,93 1,15/3,0 2,20/1,77 21,57 38,32/19,10 47,117 Siemens NA 723610 118,02 +1,17 3,90/3,3 6,45/5,20 22,70 119,9/58,77 100,32
14,54 5,00 Adler Real Est. - - 13,66 +0,02 172,0 103,0 Logwin 3,50 2,7 128,0 +2,0 Nordea Bank AB (FI) 6,66 -0,85 8,18 4,42 Kraft Heinz Co (US) 30,04 +0,07 30,95 18,01
Deutsche Telekom NA 555750 15,17 +1,13 0,60/4,0 0,80/1,00 15,17 16,75/10,41 72,231 Volkswagen Vz. 766403 139,44 +0,68 4,86/3,5 26,50/11,90 11,72 187,7/79,38 28,753 Norsk Hydro (N) 2,57 -5,2 3,55 1,67 Lockheed M. (US) 326,7 -0,21 406,2 249,2
2,50 1,00 Advantag - - 1,65 0,0 25,40 12,05 Lotto24 NA - - 20,80 -0,20
Dt. Wohnen Inh. A0HN5C 43,70 +1,02 0,90/2,1 4,25/1,72 25,41 44,92/27,66 15,720 Vonovia NA A1ML7J 58,22 +0,14 1,57/2,7 2,20/3,90 14,93 59,62/36,71 31,571 OMV (A) 27,96 -1,1 55,00 16,15 Magna Int. (CAN) 43,69 -0,83 51,11 21,32
2,86 1,25 Ahlers - - 1,25 0,0 7,95 3,04 LS telcom - - 4,62 0,0
E.ON NA ENAG99 10,05 +0,98 0,46/4,6 0,69/0,45 22,33 11,56/7,60 26,545 Wirecard 747206 1,35 +4,68 0,20/14,9 -0,60/-1,05 V 159,8/1,08 0,166 Österr. Post (A) 27,95 -3,0 35,50 26,55 MasterCard (US) 278,2 +0,74 321,9 185,7
0,01 0,00 Air Berlin - - 0,01 0,0 30,60 23,40 Ludwig Beck - - 25,80 0,0 Pernod Ricard (F) 145,4 -0,72 178,8 117,4
47,74 24,56 Akasol - - 44,49 +0,48 4,77 2,01 MagForce - - 2,98 +0,01 McDonald’s (US) 176,5 +0,27 201,4 116,4
Peugeot (F) 14,97 -0,86 26,85 9,43
Merck & Co. (US) 71,00 0,0 82,80 61,00
74,50 50,50 ALBA 3,25 5,2 63,00 0,0 52,10 37,02 MAN St. 5,10 9,8 52,00 +0,20 Pharol SGPS (PT) 0,11 -0,36 0,13 0,06
Microsoft (US) 177,7 +0,65 191,0 119,0
3,86 2,50 Albis Leasing 0,04 1,4 2,84 -0,06 51,00 37,10 MAN Vz. 5,10 10,1 50,50 0,0 MDax PostNL (NL)
Proximus (B)
2,45
17,05
-0,61
+0,71
2,51
28,20
0,93
16,51 Morgan Stanley (US) 42,70 -0,44 52,11 26,62
55,80 28,00 All f. One Gr. 1,20 2,5 48,60 -0,40 24,45 10,30 Manz - - 22,60 -0,40 Motorola Sol. (US) 125,3 +1,4 172,3 114,5
Publicis Group (F) 28,59 -1,1 46,70 21,32
59,00 19,70 Allgeier 0,50 0,9 58,40 -0,60 5,60 3,00 Masterflex 0,07 1,4 5,10 -0,10 Name WKN Schluss +/- Div. EPS Jahr KGV 52 Wochen Markt- Name WKN Schluss +/- Div. EPS Jahr KGV 52 Wochen Markt- Newmont (US) 56,37 -1,3 64,77 29,60
Qiagen (NL) 44,04 +0,32 44,25 22,68
9,15 2,20 Artnet - - 7,25 -0,40 4,97 2,43 MAX Autom. - - 3,34 +0,12 19.08. % €/Re.% 2019/20 Hoch/Tief kap. 19.08. % €/Re.% 2019/20 Hoch/Tief kap. Raiff.Bk.Intl (A) 15,16 -1,5 23,22 10,80 Nike (US) 91,75 +3,6 96,26 56,37
1600 772,0 Audi 4,80 0,3 1570 0,0 74,70 44,45 MBB 0,69 1,0 67,00 +0,80 Aareal Bank 540811 18,46 +1,04 -/- 2,40/1,40 13,19 31,90/12,28 1,105 Kion Group KGX888 70,12 +0,63 0,04/0,1 3,90/1,60 43,83 72,16/33,20 8,280 Randstad (NL) 44,31 +0,23 56,18 28,05 Northrop Grumm. (US) 283,7 -0,72 351,5 251,2
18,64 6,65 Aumann 0,20 1,6 12,70 -0,34 5,60 3,70 Mediclin 0,05 1,3 3,82 0,0 RËMY (F) 137,5 +1,5 141,9 82,50 NortonLifeLock (US) 19,00 -0,52 25,88 14,02
Airbus (NL) 938914 70,19 +1,42 -/- -1,80/2,20 31,90 139,4/47,70 55,281 Knorr-Bremse KBX100 100,88 -0,69 1,80/1,8 3,80/2,30 43,86 108,5/70,79 - Renault (F) 24,26 +0,79 58,01 12,86
40,00 11,55 Aurelius - - 16,12 +0,02 7,22 2,98 Medigene NA - - 5,04 +0,01 Nvidia (US) 410,6 +0,05 421,1 142,4
Alstria Office A0LD2U 12,24 -1,77 0,52/4,2 3,30/0,90 13,60 19,09/9,89 2,172 Lanxess 547040 49,31 +2,26 0,90/1,8 2,35/5,20 9,48 64,58/25,68 4,312 Repsol YPF (E) 6,69 -1,6 14,65 5,82
14,28 5,50 B.R.A.I.N. Biot. - - 8,32 +0,18 15,30 13,40 Medion 0,69 4,7 14,80 +0,20 Occidental Pet. (US) 11,71 +0,93 43,48 8,69
Aroundtown (L) A2DW8Z 4,93 -1,81 0,07/1,4 1,15/0,25 19,71 8,88/2,88 6,029 LEG Immobilien LEG111 124,12 +0,05 3,53/2,8 12,60/10,85 11,44 127,2/75,12 8,566 Robeco A (NL) 47,94 +1,9 50,77 33,33
66,40 33,55 Basler 0,26 0,4 58,20 -1,8 42,30 16,60 Medios - - 27,30 -0,90 Oracle (US) 46,35 -0,58 51,77 36,26
Robeco Gl TR Bd EUR (L)58,57 0,0 64,52 49,55
3,12 1,30 Bastei Lübbe - - 2,98 -0,02 56,00 26,90 Mensch&Ma. 0,85 1,7 49,30 +0,10 Aurubis 676650 60,22 +0,23 1,25/2,1 4,25/3,22 18,70 62,90/30,05 2,707 Lufthansa vNA 823212 8,70 +3,65 -/- 2,50/-7,89 V 17,95/7,02 4,160 Royal KPN (NL) 2,25 +3,5 2,96 1,70 Otis Worldwide (US) 52,80 -1,1 55,60 39,68
Bechtle 515870 162,20 +1,00 1,20/0,7 4,10/4,25 38,16 171,7/79,35 6,812 Metro St. BFB001 8,56 +0,63 0,70/8,2 -0,37/0,61 14,04 15,28/6,10 3,083 RTL Group (L) 28,74 +5,3 48,80 26,94 Pepsi (US) 116,4 +0,80 136,7 95,95
20,85 9,07 Bauer - - 9,71 +0,23 13,70 7,52 Metro Vz. 0,70 8,0 8,70 +0,04
Brenntag NA A1DAHH 52,62 -0,27 1,25/2,4 3,00/2,43 21,65 55,72/28,68 8,130 MorphoSys 663200 109,35 +1,72 -/- -3,30/0,90 121,50 146,3/65,25 3,495 Ryanair (IRL) 11,57 +3,6 16,71 8,00 Petroleo Bras. (BR) 7,30 0,0 15,20 3,94
60,50 47,20 Bavaria Ind. - - 56,50 -0,50 39,40 24,60 MeVis Medical 0,95 2,7 35,20 0,0
Saipem (I) 1,86 -0,75 4,63 1,77 Pfizer (US) 32,30 +0,31 37,10 26,10
7,74 4,75 Berentzen 0,28 5,1 5,50 +0,18 1,35 0,75 Ming Le Sp. - - 0,98 0,0 Cancom 541910 44,22 +1,38 0,50/1,1 1,05/1,45 30,50 59,05/31,20 1,705 Nemetschek 645290 63,25 +0,08 0,28/0,4 1,11/0,75 84,33 74,35/32,46 7,305
SBM Offshore (NL) 14,42 +0,59 17,22 10,10 Philip Morris (US) 66,34 +0,52 82,50 52,88
28,00 16,40 Beta Systems - - 26,80 -0,20 5,98 3,80 MLP 0,21 3,7 5,70 +0,01 Carl Zeiss Meditec 531370 91,65 +0,71 0,65/0,7 1,80/1,75 52,37 122,1/67,70 8,197 Osram Licht LED400 43,40 -0,91 -/- -4,25/-0,95 V 48,08/20,50 4,203 SEB.S.A. (F) 146,4 -0,20 149,2 86,85 PNC Fin. Serv. (US) 90,00 -1,1 145,0 75,50
62,00 17,86 bet-at-home 2,00 5,4 36,75 -0,25 8,80 4,34 MOBOTIX 0,04 0,7 5,80 0,0 Commerzbank CBK100 4,79 +2,05 -/- 0,50/-0,20 V 6,83/2,80 5,994 ProSiebenSat.1 PSM777 9,74 +4,51 -/- 1,80/0,80 12,18 14,41/5,72 2,269 Soc. Gén. (F) 13,63 -0,54 32,02 11,40 Proct.&Gamb. (US) 113,9 -0,47 117,8 89,00
51,00 22,90 Bijou Brigitte - - 24,60 0,0 1,23 0,05 Mologen - - 0,09 0,0 Sodexo (F) 60,44 -2,2 107,2 49,64 QUALCOMM Inc. (US) 94,49 +0,10 98,01 55,06
CompuGroup Med. A28890 75,10 +0,40 0,50/0,7 1,50/1,90 39,53 78,55/46,46 3,997 Puma 696960 69,50 -1,33 -/- 1,75/0,95 73,16 84,30/40,00 10,482
6,72 2,35 Biofrontera - - 4,77 -0,13 Solvay (B) 72,40 -0,58 106,4 53,24 Raytheon (US) 53,00 +0,95 85,78 39,03
2,38 0,99 MPC Münchm. - - 1,06 +0,05 CTS Eventim 547030 35,52 -0,11 -/- 1,40/0,00 V 61,55/25,54 3,410 Qiagen (NL) A2DKCH U 44,10 +0,36 -/- -0,20/1,00 44,10 44,27/22,54 10,180 STMicroelect. (NL) 24,71 -1,2 29,78 13,39
25,00 17,00 Biotest St. - - 24,00 +0,40 2,36 0,85 MS Industrie - - 1,43 +0,06 Royal Bank Cda (CAN) 61,68 +0,60 75,92 47,99
Delivery Hero A2E4K4 100,10 -2,10 -/- 1,20/-3,30 V 106,2/38,59 19,798 Rational 701080 514,50 -0,10 5,70/1,1 15,10/5,95 86,47 740,0/377,2 5,850 Stora Enso (FI) 11,70 +0,65 13,05 7,35
27,00 17,70 Biotest Vz. 0,04 0,2 22,80 +0,10 3,42 1,95 Muehlhan - - 2,50 +0,20 Suez Environ. (F) 11,38 -2,4 16,01 8,23 S&P Global (US) 303,3 +0,68 313,8 176,3
Dürr 556520 27,62 +0,58 0,80/2,9 1,80/0,80 34,53 32,90/15,72 1,911 Rheinmetall 703000 78,36 -1,04 2,40/3,1 7,80/3,95 19,84 118,6/43,23 3,413 Schlumberger (CW) 16,50 -1,2 36,90 11,00
33,05 13,48 Bitcoin Group - - 27,75 -0,55 41,20 25,00 Mühlbauer 1,50 3,8 39,20 +0,20 Telecom Ital. (I) 0,37 +0,46 0,59 0,29
Evonik Ind. EVNK01 24,65 -0,28 0,57/2,3 4,50/1,15 21,43 27,59/15,13 11,487 Rocket Internet A12UKK 19,16 -0,05 -/- 1,88/0,10 191,60 25,70/16,00 2,630 Telefónica (E) 3,63 +2,7 6,96 3,41 Starbucks Corp. (US) 66,12 +0,12 88,99 47,01
60,00 30,98 BMW Vz. 2,52 5,3 47,50 +0,24 29,30 22,50 MVV Energie NA0,90 3,4 26,80 -0,40
Evotec 566480 22,76 +2,66 -/- 0,22/0,15 151,73 26,77/17,17 3,409 RTL Group (L) 861149 28,60 +4,76 -/- 4,90/2,90 9,86 48,50/26,86 4,427 Telekom Aus. (A) 6,21 0,0 7,74 5,31 Suncor Energy (CAN) 13,95 -1,6 30,90 9,81
58,00 35,00 Brilliant - - 40,00 0,0 37,50 17,45 Nabaltec 0,15 0,8 19,05 -0,05
Fraport 577330 36,00 +1,35 -/- 4,60/-0,40 V 79,26/27,59 3,329 Sartorius Vz. 716563 349,80 +0,46 0,36/0,1 3,10/3,30 106,00 355,0/157,3 3,274 TomTom (NL) 7,15 -1,0 11,70 5,95 Target Corp. (US) 126,0 +9,6 126,0 82,00
5,25 1,90 Ceconomy Vz. - - 3,90 -0,04 19,00 0,58 Nanogate 0,11 9,9 1,12 -0,04 UCB (B) 102,1 -0,87 113,5 61,32 Tesla (US) 1594 +0,71 1631 190,0
13,95 7,58 Cenit - - 10,45 -0,15 44,70 21,00 Nexus 0,18 0,4 44,50 +1,5 freenet NA A0Z2ZZ 18,37 +1,05 0,04/0,2 1,50/1,70 10,81 21,64/13,59 2,352 Scout24 NA A12DM8 75,55 -0,33 0,91/1,2 0,60/10,50 7,20 79,45/43,50 8,129 UniCredit (I) 8,26 -0,07 14,42 6,04 Teva Pharm. (IL) 8,61 +2,5 12,54 5,79
17,70 9,70 Centrotec - - 14,88 -0,22 14,00 7,93 NFON - - 13,39 +0,12 Fuchs Petrolub Vz. 579043 38,14 -0,05 0,97/2,5 1,65/1,35 28,25 45,76/25,56 2,651 Siltronic NA WAF300 77,90 -1,14 3,00/3,9 7,50/4,70 16,57 109,1/46,56 2,337 UPM Kymm. (FI) 23,64 +1,7 31,30 20,90 Texas Instr. (US) 117,6 +1,0 123,2 83,29
5,00 1,50 centrotherm - - 2,38 +0,02 49,40 25,75 OHB - - 40,65 -0,45 GEA Group 660200 30,58 -0,16 0,42/1,4 -1,00/0,70 43,69 33,70/13,16 5,887 Software A2GS40 41,24 +0,44 0,76/1,8 2,10/1,40 29,46 41,74/21,60 3,151 Valeo (F) 25,44 -0,51 36,78 10,73 Thomson R. (CAN) 63,00 0,0 75,86 48,44
15,60 10,00 Clere - - 14,30 +0,10 63,00 37,80 Omron 0,35 1,2 61,00 -0,50 Vallourec (F) 27,68 -3,1 116,0 25,38
Gerresheimer A0LD6E 98,25 +0,26 1,20/1,2 2,60/2,65 37,08 100,8/50,65 3,085 Ströer & Co. 749399 63,35 +1,77 2,00/3,2 1,20/0,90 70,39 78,65/37,00 3,581 Tor.-Dom. Bk. (CAN) 39,32 -1,0 54,09 31,74
Veolia (F) 19,24 +0,05 29,03 16,23
11,60 2,01 Cliq Digital - - 10,70 +0,30 17,90 14,40 OVB Hold. 0,75 4,4 17,10 0,0 Grand City Pr. (L) A1JXCV 20,72 -0,86 0,22/1,1 2,45/1,82 11,38 24,00/13,82 3,479 Symrise SYM999 113,90 +0,13 0,95/0,8 2,20/2,50 45,56 115,1/71,20 15,425 Verbund (A) 43,92 -1,8 55,35 28,88 Travelers Comp. (US) 95,99 -1,0 137,6 76,81
3,44 0,72 Co.don - - 1,24 +0,02 3,58 1,35 PAION - - 2,68 +0,02 Vestas Wind (DK) 124,8 +0,08 126,3 63,74 Twitter (US) 32,80 +2,3 41,54 19,07
Grenke NA A161N3 68,95 -1,78 0,80/1,2 3,10/1,50 45,97 104,4/40,50 3,196 TAG Immob. 830350 23,80 +0,17 0,82/3,4 3,04/1,90 12,53 25,18/14,16 3,487
1,60 1,05 Coreo - - 1,18 +0,01 27,05 7,39 paragon 0,25 2,5 10,16 +0,82 Vienna Ins. (A) 19,72 +0,41 26,15 13,64 U.S. Bancorp (US) 30,34 -1,5 54,84 27,10
Hann. Rückvers. NA 840221 144,10 +1,26 5,50/3,8 10,60/8,75 16,47 192,8/98,25 17,378 TeamViewer A2YN90 43,45 -1,72 -/- 0,60/0,65 66,85 54,86/21,38 - UnitedHealth (US) 267,4 +0,02 294,7 178,3
12,20 5,44 CropEnergies 0,30 2,5 12,14 +0,28 3,89 1,30 Petro Welt - - 2,04 +0,03 voestalpine (A) 21,38 +0,47 25,62 12,76
Healthineers SHL100 39,62 -0,33 0,80/2,0 1,60/1,45 27,32 47,27/28,50 39,620 Telefonica Deutschl. A1J5RX 2,40 +1,53 0,17/7,1 -0,08/-0,05 V 2,92/1,72 7,127 WFD Uni.-R. (F) 37,93 -2,7 145,0 35,83 UPS (US) 134,9 +0,49 137,6 73,00
1,81 0,04 Curasan konv. - - 0,07 0,0 5,46 2,96 PNE 0,04 0,8 5,31 +0,08
Hella A13SX2 39,46 -1,35 3,35/8,5 1,55/2,22 17,77 50,85/20,24 4,384 thyssenkrupp 750000 6,35 +1,05 -/- -0,50/-5,00 V 13,95/3,28 3,956 Wolters Kluwer (NL) 70,14 +0,52 71,28 53,06 Veon Ltd. (BM) 1,27 +1,6 2,52 1,17
4,36 1,89 Daldrup & Söhne - - 2,00 +0,02 70,62 28,48 Porsche Vz. 2,21 4,2 52,68 +0,70
HelloFresh A16140 43,74 +1,34 -/- -0,07/0,71 61,61 53,35/10,40 7,221 Uniper NA UNSE01 28,20 -1,12 1,15/4,1 1,70/1,80 15,67 30,88/20,76 10,320 Verizon (US) 49,70 -0,04 56,32 44,34
54,00 27,00 Data Modul 0,12 0,3 43,20 +0,20 8,15 4,50 ProCredit - - 6,00 -0,05 Restliches Europa Walmart (US) 111,2 -2,0 124,0 91,55
71,10 38,50 Datagroup SE 0,70 1,2 57,00 +0,10 27,30 14,25 Progress - - 18,80 +0,30 Hochtief 607000 77,65 +1,77 5,80/7,5 -2,95/7,50 10,35 121,9/41,58 5,486 United Internet NA 508903 41,51 +0,73 0,50/1,2 2,15/2,11 19,67 43,88/20,76 8,053
Adecco Gr. NA (CH) 47,95 +0,99 63,30 30,50 Wells Fargo (US) 20,00 -0,92 49,75 20,00
11,90 6,35 Datron 0,10 1,6 6,35 -0,15 25,00 12,00 PSI NA 0,05 0,2 20,60 -0,10 Hugo Boss NA A1PHFF 22,55 -2,34 0,04/0,2 3,00/0,82 27,50 55,40/19,11 1,588 Varta A0TGJ5 122,90 +3,71 -/- 1,29/2,30 53,43 129,1/50,50 2,432 Xerox Hold. (US) 15,48 +2,4 35,80 12,54
Anglo American (GB) 21,20 -1,4 26,61 11,42
6,24 2,75 Deag - - 2,96 0,0 16,78 5,94 PVA TePla - - 12,54 -0,28 K+S NA KSAG88 6,55 +2,25 0,04/0,6 0,45/-0,25 V 15,57/4,50 1,253 Zalando ZAL111 68,66 +1,21 -/- 0,40/0,14 490,43 69,34/27,33 17,061 Ass. Brit. Foods (GB) 21,71 -0,46 32,41 17,47 Yum! Brands (US) 79,09 +0,98 108,8 51,70
5,40 2,11 Delticom - - 3,86 -0,44 1,48 0,82 QSC NA 0,03 2,3 1,32 +0,02 Atlas Cop. (SE) 38,63 +0,60 41,01 23,82
5,74 3,73 Demire R. Est. - - 4,67 +0,09 1,88 1,20 Quirin Privatbk. 0,03 2,1 1,46 +0,02 Aviva (GB) 3,16 -2,4 5,22 2,29 Asien
2,60 0,51 Deutsche Forfait - - 1,00 +0,01 33,80 14,60 R. Stahl NA - - 18,90 0,0 BAE Systems (GB) 5,95 -2,6 8,16 4,70
48,60 17,30 Dialog Semic. - - 40,55 +0,11 1,11 0,66 Realtech - - 0,69 0,0 SDax Barclays (GB)
BB Biotech (CH)
1,20
69,85
-1,2
+0,36
2,29
72,00
0,85
41,78
Alibaba (KY)
All Nipp. Airw. (J)
218,0
18,60
0,0
+0,54
237,5
32,14
144,0
16,80
17,50 11,60 Dierig - - 12,60 0,0 22,90 14,12 Rhön-Klinikum 0,29 1,7 17,32 +0,02 BT Group (GB) 1,16 -1,4 2,48 1,08 Astellas (J) 13,62 +0,52 16,70 11,00
2,00 1,12 Diok One - - 1,70 0,0 29,58 18,44 RIB Software 0,12 0,5 25,82 +0,60 Name WKN Schluss +/- Div. EPS Jahr KGV 52 Wochen Markt- Name WKN Schluss +/- Div. EPS Jahr KGV 52 Wochen Markt-
CEZ (CZ) 17,64 -1,7 21,06 12,89 Baidu (KY) 101,6 -1,9 132,8 75,50
19.08. % €/Re.% 2019/20 Hoch/Tief kap. 19.08. % €/Re.% 2019/20 Hoch/Tief kap.
77,60 31,50 Drägerwerk St. 0,13 0,2 63,00 -1,4 311,0 140,0 Sartorius St. 0,35 0,1 280,0 +9,0 Clariant (CH) 18,93 -1,2 23,88 14,00 Bangkok Bank (TH) 2,88 -2,8 5,38 2,43
16,35 6,02 Dt. Rohstoff 0,10 1,1 8,76 -0,10 37,10 22,60 Schaltbau - - 26,80 0,0 1&1 Drillisch 554550 24,79 +1,93 0,05/0,2 2,10/2,00 12,40 32,88/13,29 4,382 Jungheinrich 621993 U 29,16 +0,83 0,50/1,7 1,75/0,47 62,04 29,24/10,06 1,400 Cr. Suisse NA (CH) 10,31 +2,1 13,80 6,18 Bank of China (CN) 0,28 -2,2 0,39 0,28
Electrolux (SE) 17,19 -0,46 20,28 9,38 Bank of East Asia (HK) 1,96 -1,0 2,33 1,60
18,30 13,20 Dt.Konsum R. 0,35 2,3 14,95 -0,05 18,20 10,15 Schloß Wachenh.0,50 3,5 14,40 -0,10 ADO Properties (L) A14U78 24,50 -0,81 0,66/2,7 13,60/2,10 11,67 36,55/11,37 1,760 Klöckner&Co. NA KC0100 5,65 +0,62 -/- -0,60/-1,15 V 6,59/2,61 0,563 Equinor ASA (N) 13,63 -0,11 18,94 7,88
11,50 2,15 Easy Software 0,04 0,4 11,20 0,0 20,40 11,40 Schuler 0,11 0,6 19,00 +0,30 Bridgestone (J) 25,84 -1,2 38,25 23,50
ADVA Optical 510300 7,73 +0,13 -/- 0,15/0,16 48,31 8,54/3,89 0,386 Koenig & Bauer 719350 19,33 +0,99 -/- 2,30/0,10 193,30 38,90/14,42 0,319 Ericsson B (SE) 9,88 +1,5 10,36 5,57
8,25 5,25 Ecotel Comm. - - 7,50 +0,15 18,40 8,50 Schweizer El. - - 9,80 -0,20 Canon (J) 14,80 +2,8 25,73 13,47
Aixtron NA A0WMPJ 10,87 -0,78 -/- 0,30/0,24 45,29 12,86/6,01 1,227 Krones 633500 59,70 0,0 0,75/1,3 0,32/0,45 132,67 75,50/41,92 1,886 Gazprom (RUS) 4,34 +0,30 7,67 3,65
H & M (SE) 13,67 +1,5 20,01 9,29 Cathay P. Airw. (HK) 0,61 +6,7 1,31 0,54
2,26 1,30 edel 0,10 6,3 1,60 -0,09 227,0 87,80 Secunet 1,56 0,8 208,0 +2,0
Amadeus Fire 509310 105,80 +0,38 -/- 4,60/3,10 34,13 162,6/68,80 0,550 KWS Saat 707400 72,10 +1,98 0,67/0,9 3,00/3,45 20,90 73,50/39,15 2,379 Imp.Brands (GB) 14,46 +0,35 25,12 13,70 China Unic. (HK) 0,65 -9,1 1,00 0,46
ANZEIGE Atoss Softw. 510440 130,50 +0,38 1,28/1,0 3,35/1,80 72,50 135,0/48,00 0,519 Leoni NA 540888 6,35 -0,31 -/- -13,25/-4,85 V 13,96/5,20 0,207 Julius Bär NA (CH) 42,84 +1,3 51,82 24,32 ChinaMobile (HK) 6,28 -2,4 8,14 5,66
LafargeHolcim (CH) 43,75 +0,51 53,98 28,30 CK Asset (KY) 4,55 0,0 6,60 4,02
Der einfache
BayWa vNA 519406 28,55 +0,53 0,95/3,3 0,70/0,50 57,10 29,85/20,70 1,007 LPKF Laser 645000 21,00 -0,94 0,10/0,5 0,55/0,55 38,18 26,00/7,76 0,514
Lloyds Bank (GB) 0,31 +1,6 0,82 0,29 Fanuc (J) 150,3 -1,2 180,2 102,0
Befesa (L) A2H5Z1 31,85 +0,31 0,44/1,4 2,40/1,60 19,91 38,70/22,75 1,085 New Work NWRK01 282,00 -0,35 2,59/0,9 6,15/5,20 54,23 314,0/162,0 1,585
Lukoil (RUS) 60,44 +0,33 99,16 42,10 Fujifilm (J) 39,80 -2,0 58,50 34,60
und intelligente Bertrandt
Bilfinger
523280
590900
33,65
17,77
0,0
+1,20
1,60/4,8
0,12/0,7
3,90/1,92
0,65/-0,45 V
17,53 57,10/25,00
35,32/12,64
0,341
0,786
Nordex
Norma Group
A0D655
A1H8BV
10,87
27,94
+1,30
+2,65
-/- -0,75/-0,30
0,04/0,1 1,85/0,96
V
29,10
13,10/5,55
42,06/14,38
1,160
0,890
Magyar Tel. (HU)
MOL (HU)
1,06
5,05
+0,76
+1,6
1,41
9,23
0,96
4,14
Fujitsu (J)
Hang Seng Bank (HK)
111,7
13,00
+2,4
-0,76
118,7
20,23
68,44
12,50
ETF-Sparplan Bor.Dortmund 549309 5,64 +0,53 0,06/1,1 0,02/0,40 14,10 10,04/4,34 0,519 Patrizia PAT1AG 24,35 0,0 0,29/1,2 0,60/0,90 27,06 25,54/16,08 2,249
NatWest (GB)
Nor.Nickel (RUS)
1,25
23,56
-1,9
-1,0
3,15
33,03
1,15
17,50
Hitachi (J) 27,85 0,0 38,57 21,60
Ceconomy St. 725750 3,70 +0,49 -/- 0,35/-0,05 V 5,69/1,69 1,321 Pfeiffer Vacuum 691660 163,80 -1,33 1,25/0,8 4,92/3,75 43,68 180,6/104,4 1,616 Honda (J) 21,05 +0,19 27,28 17,91
OTP Bank (HU) 30,84 -3,4 47,76 22,08
Schon ab 25 Euro Sparrate Rich Gedeon (HU) 20,38 +0,30 20,98 14,06 Hyundai (KR) 29,00 +2,5 31,90 13,50
CeWe Stiftung 540390 101,40 -0,20 1,95/1,9 4,50/5,00 20,28 111,8/74,10 0,752 S&T (A) A0X9EJ 24,26 +0,25 0,16/0,7 0,75/0,70 34,66 26,18/13,20 1,603
im Monat Richemont (CH) 60,06 +0,50 82,28 44,64 Ind. & C. Bk of Ch. (CN) 0,50 -1,4 0,70 0,48
Corestate Capital (L) A141J3 15,16 +0,80 2,50/- 5,15/3,62 4,19 45,80/13,78 0,323 SAF Holland SAFH00 6,80 -0,51 0,45/6,6 0,25/0,05 136,00 9,43/3,17 0,309
Rolls-Royce Gr. (GB) 2,89 -0,14 9,29 2,40 Japan Tob. (J) 15,58 +0,35 21,48 14,25
Dermapharm A2GS5D 46,00 -0,15 0,80/1,7 1,45/1,80 25,56 50,41/28,06 - Salzgitter 620200 14,41 +1,09 -/- -4,50/-2,80 V 20,73/7,77 0,866 Rosneft (RUS) 4,45 +0,43 7,10 2,65 Kasikornbank (TH) 2,34 -0,85 5,06 2,10
Alle Informationen unter .de Deutz 630500 4,78 +2,18 -/- 0,45/-0,16 V 6,19/2,62 0,578 Schaeffler SHA015 6,45 -0,08 0,45/7,0 0,67/0,45 14,32 10,53/4,14 1,070 Rostelecom (RUS) 6,85 +3,2 7,95 4,07 Korea Electr. (KR) 7,05 +0,71 11,10 5,80
DIC Asset NA A1X3XX 11,08 +1,09 0,66/6,0 1,15/0,75 14,77 17,40/6,69 0,800 Shop Apotheke (NL) A2AR94 U159,40 +3,64 -/- -2,80/-1,30 V 162,0/28,75 2,325 Roy. Dutch Shell B (GB) 12,25 -0,54 28,80 9,32 Kyocera (J) 49,20 +0,41 63,50 44,20
Royal Mail (GB) 2,20 -0,59 3,08 1,33 Lenovo (HK) 0,54 -1,6 0,71 0,43
DMG Mori 587800 40,40 -0,12 1,03/2,5 1,90/2,45 16,49 43,90/38,80 0,318 Sixt St. 723132 75,80 +2,09 -/- 5,00/1,25 60,64 100,0/33,30 2,361 Sandvik (SE) 16,67 0,0 18,29 10,31
19,80 9,40 EHW 0,40 - - - 16,44 7,04 Serviceware - - 12,80 -0,15 Mitsubishi El. (J) 11,30 -0,88 13,60 9,50
Dr. Hönle 515710 49,30 +0,61 0,80/1,6 2,30/1,41 34,96 54,00/24,45 0,272 SMA Solar Techn. A0DJ6J 36,02 -0,66 -/- -0,25/0,25 144,08 40,00/17,84 1,250 Sberbank (RUS) 10,83 -0,96 15,84 7,60
73,60 39,40 Einhell Ger.Vz. 1,40 1,9 73,60 +2,4 18,00 7,06 SFC - - 15,38 -0,30 Mitsubishi H.I. (J) 20,80 +0,97 37,33 19,00
Drägerwerk Vz. 555063 79,20 +1,41 0,19/0,2 2,15/5,20 15,23 108,5/40,18 0,503 SNP 720370 54,40