Sie sind auf Seite 1von 32

Corona-Hilfe: Es profitieren auch Firmen, die langfristig nicht überlebensfähig sind Seite 10

Donnerstag, 20. August 2020 ∙ Nr. 192 ∙ 241. Jg. AZ 8021 Zürich ∙ Fr. 4.90 ∙ € 4.90

«Hausarzt first»
soll für alle gelten
Der Bundesrat will die freie Arztwahl einschränken

Niemand soll mehr direkt letzten Jahren sukzessive gestiegen. Das


wirft die Frage auf, weshalb Berset das
zum Spezialisten rennen: Das ist
heisse Eisen der Arztwahl überhaupt an-
einer der Kernpunkte in den fasst.Stattdessen könnte er weiterhin auf
Massnahmen von Gesundheits- Freiwilligkeit setzen, in der Annahme,
minister Berset zur Eindämmung dass irgendwann auch die verbleibenden
der Gesundheitskosten. knapp 30 Prozent ein Einsehen haben.
Doch daran glaubt Berset nicht, wie
er vor den Medien klarmachte. Bei die-
FABIAN SCHÄFER, BERN ser Gruppe handelt es sich tendenziell
um Personen, die relativ oft Ärzte und
Wenn es auf die weiche Tour nicht ge- Spitäler aufsuchen, weil sie kränker und
klappt hat, versuchen wir es auf die älter sind als der Durchschnitt.Vor einer
harte: Das mag man sich im Depar- Einschränkung der Wahlfreiheit schre-
tement von SP-Bundesrat Alain Ber- cken sie oft zurück, obwohl laut Exper-
set gedacht haben, als man das neuste ten eine koordinierte, zentral gesteu-
Paket zur Eindämmung der chronisch erte Behandlung gerade in solchen Fäl-
wachsenden Gesundheitskosten auf- len auch qualitativ besser wäre. Finan-
setzte. Darin enthalten ist eine verbind- ziell wäre der Effekt ebenfalls grösser,
liche Einschränkung der freien Arzt- da diese Gruppe relativ hohe Kosten
SAMMY MINKOFF / IMAGO wahl, die wesentlich schärfer ausfällt als verursacht. Im Gegenzug würde sie am
in der Managed-Care-Vorlage, die das stärksten von den erhofften Prämien-
Reinhold Messner – Der Südtiroler Reinhold Messner hat vor 40 Jahren als Erster den höchsten Berg der
Welt alleine und ohne Sauerstoff bestiegen. Das ist nur einer von vielen Meilenstei-
Stimmvolk 2012 abgelehnt hat. Mit der
damaligen Variante hätten Versicherte
reduktionen profitieren.

der Ruhelose nen des Alpinismus, die Messner gesetzt hat. Die ständige Suche nach Neuem zieht
sich wie ein roter Faden durch die Lebensgeschichte des bald 76-Jährigen: Hat er
die absolute Wahlfreiheit behalten kön-
nen, wenn sie dafür einen Aufpreis beim
Eine Milliarde Sparpotenzial
etwas erreicht, sucht er eine andere Herausforderung. Sport, Seite 32 Selbstbehalt in Kauf genommen hätten. Hinzu kommt, dass das neue Modell die
Doch schon dies ging der Mehrheit zu Wahlfreiheit nur punktuell einschränken
weit, 76 Prozent haben sich gegen die würde: quasi beim Eingang in die grosse
Reform ausgesprochen. Welt des Gesundheitswesens.Kommt der

EU spricht Lukaschenko Wahlsieg ab


Trotzdem versucht es Berset nun «Erstberater» zum Beispiel zum Schluss,
mit einem noch schärferen Eingriff. Am dass man einen Orthopäden aufsuchen
Mittwoch hat ihm der Gesamtbundesrat muss, darf man diesen selber wählen.
grünes Licht gegeben und den Vorschlag Schwieriger wird es bei Uneinigkeiten:
Staats- und Regierungschefs sehen keine Voraussetzung für Vermittlerrolle Brüssels in die Vernehmlassung geschickt. Er wenn der Patient überzeugt ist, dass sein
sieht vor, dass die Arztwahl ausnahmslos Herz von einem Kardiologen untersucht
für alle eingeschränkt wird. Grundsätz- werden muss, der Hausarzt dies aber als
MICHAEL STABENOW, BRÜSSEL Auch wenn der demokratische Wan- der Unterschiede gegenüber den Ereig- lich könnte niemand mehr direkt einen unnötig erachtet. In diesen Fällen wäre
del im Dialog zwischen staatlichen Stel- nissen von 2013 und 2014 in der Ukraine Spezialisten aufsuchen, auch nicht gegen
Es ist ein riskanter Balanceakt, den die len und der Opposition stattfinden müsse, bewusst. Wehten damals Europafahnen einen Aufpreis bei der Prämie oder beim
dramatische Entwicklung in Weissruss-
land von der Europäischen Union er-
sprachen sich die EU-Partner für eine Ein-
beziehung der Organisation für Sicher-
und ein antirussischer Geist auf dem
Kiewer Maidan, so gibt es derzeit in
Selbstbehalt. Stattdessen wären alle ver-
pflichtet, eine «Erstberatungsstelle» – in
Sparpaket
zwingt. Einerseits will sie den friedlichen heit und Zusammenarbeit in Europa Minsk keine sichtbaren Bestrebungen, der Regel einen Hausarzt – auszuwählen Kommentar: Alain Bersets grosser
Wandel im Land fördern. Andererseits (OSZE) bei den Bemühungen um eine der EU oder gar der Nato beizutreten. und sich bei medizinischen Problemen Denkfehler. Seite 9
möchte sie Vorwürfen, nicht zuletzt aus Lösung aus. Dabei solle es weniger um Vielmehr stellen auch Politiker wie Ti- zuerst stets an diese zu wenden.
Kostenbudget: Der Bundesrat will
Moskau, vorbeugen, sich in die inneren eine Vermittlung als vielmehr darum chanowskaja die engen Beziehungen Fehlanreize beseitigen. Seite 11
Angelegenheiten Weissrusslands einzu- gehen, Gesprächskanäle zu erschliessen. zum Nachbarn Russland nicht infrage. Ausnahmen bei Notfällen
mischen und damit den grossen Nach- Zu den 57 OSZE-Mitgliedstaaten zählen Erstanlaufstelle: Der Vorschlag dürfte
barn Russland zu reizen. auch Weissrussland und Russland. Die Nato hält sich zurück Für Notfälle und gewisse Spezialis- es im Parlament schwer haben. Seite 11
Die Videokonferenz der 27 Staats- Am vergangenen Freitag, wenige ten wie Gynäkologen oder Augenärzte
und Regierungschefs, zu welcher der Tage nach der durch massive Fälschun- Die deutsche Bundeskanzlerin Angela wären Ausnahmen vorgesehen. In allen
EU-Rats-Präsident Charles Michel kurz- gen geprägten Präsidentschaftswahl,hat- Merkel, die wie Michel und der franzö- anderen Fällen würde der «Erstberater» der Besuch beim Spezialisten grundsätz-
fristig eingeladen hatte, sollte verdeut- ten die EU-Aussenminister politische sische Präsident Emmanuel Macron am entscheiden, wie es weitergeht: ob er lich nicht möglich.Falls der Hausarzt hart
lichen, dass die Partner sich zutrauen, Sanktionen vereinbart. So soll eine Liste Dienstag mit Putin telefoniert hatte,sagte den Patienten selber behandelt, ihn an bleibt, obwohl der Patient drängt, bliebe
beide Ziele unter einen Hut zu bekom- mit Personen erstellt werden, die für die nach derVideokonferenz:«Weissrussland einen Spezialisten oder ein Spital über- am Ende nur der Wechsel zu einem ande-
men. «Die Zukunft Weissrusslands muss Wahlmanipulation mitverantwortlich muss seinen Weg alleine finden. Es darf weist oder ob gar keine Behandlung not- ren «Erstberater». Das soll möglich sein.
durch das Volk inWeissrussland entschie- sein sollen. Ihnen will die EU Reisever- keine Einmischung von aussen geben.» wendig ist. Damit will Berset nicht nur Nicht nur Hausärzte kommen für
den werden,nicht in Brüssel,nicht in Mos- bote auferlegen sowie Vermögenswerte Eine Vermittlungsrolle für die EU sehe die Effizienz erhöhen, sondern auch die diese Aufgabe infrage, sondern auch
kau», sagte Michel nach den dreistündi- einfrieren. Wer auf der Liste stehen soll, sie derzeit nicht, zumal sich Lukaschenko Qualität der Behandlung verbessern. Gruppenpraxen oder telemedizinische
gen Beratungen am Mittwoch.Unter Hin- dürfte erst in der kommenden Woche im Gegensatz zu Putin einem Telefonat So einschneidend die Idee klingen Zentren. Beim Bund wird erwartet, dass
weis auf seine jüngsten Kontakte mit dem feststehen. Dies soll der EU die Mög- mit ihr verweigert habe.«Vermitteln kann mag: Für viele würde sich damit we- die allermeisten Haus- oder Kinderärzte
russischen Präsidenten Wladimir Putin lichkeit geben, auf die Entwicklung der man ja nur, wenn man mit allen Seiten in nig bis nichts ändern. Weder würde ihre sich beim Kanton als «Erstberatungs-
zeigte er sich überzeugt, dass Moskau kommenden Tage in Weissrussland zu Kontakt ist», erklärte Merkel. Wahlfreiheit stark reduziert, noch dürf- stelle» eintragen lassen würden.
«nicht die Absicht hat, auf der militäri- reagieren. Auf die Frage, ob auch Luka- Auffällig ist auch die Zurückhaltung, ten sie sich auf eine spürbare Prämien- Berset geht davon aus, dass diese Re-
schen Ebene zu intervenieren». schenko auf die Liste gesetzt werden solle, die sich die Nato dieser Tage auferlegt reduktion freuen. Denn gut 70 Pro- form die Grundversicherung um meh-
antwortete Michel, darüber werde in den hat.DieAllianz will Unterstellungen vor- zent der gesamten Bevölkerung haben rere 100 Millionen Franken im Jahr ent-
OSZE soll sich einschalten zuständigen EU-Gremien beraten. beugen, sie könne, etwa durch verstärkte schon heute freiwillig Versicherungs- lasten würde. Damit bildet sie eine der
Damit trugen die EU-Partner auch militärische Aktivitäten, zur Destabili- modelle gewählt, die gewisse Einschrän- zentralen Massnahmen im neuen Spar-
Nach dem Treffen bekräftigte er die den Wünschen der oppositionellen Prä- sierung in der Region beitragen. Nach kungen bei der Arztwahl vorsehen. Wer paket, das die Gesundheitskosten ge-
von den EU-Partnern geteilte Einschät- sidentschaftskandidatin Swetlana Ti- einem Telefonat mit dem polnischen Prä- sie wählt, profitiert im Gegenzug von samthaft um zirka 1 Milliarde Franken
zung, dass die jüngste Präsidentschafts- chanowskaja Rechnung, die sich von sidenten Andrzej Duda hatte der Nato- Prämienrabatten. Das wichtigste ist das im Jahr reduzieren soll.
wahl, bei der das autokratische Staats- ihrem Aufenthaltsort in Litauen aus Generalsekretär Jens Stoltenberg am Hausarztmodell, das dem neuen Modell, Ebenfalls gewichtig ist der Vorschlag,
oberhaupt Alexander Lukaschenko in einer Videobotschaft an die Staats- Dienstag klargestellt, dass das Bündnis das Berset nun als Standard definieren eine «Zielvorgabe» zum Kostenwachs-
rund 80 Prozent der Stimmen erhalten und Regierungschefs gewandt hatte. Sie keine Bedrohung für Weissrussland dar- will, sehr nahekommt: Man verpflich- tum einzuführen. Damit gäbe es erst-
haben soll, weder fair noch frei verlau- rief die EU dazu auf, das Wahlergebnis stelle und seine militärischen Fähigkei- tet sich, bei Problemen immer als Ers- mals so etwas wie ein Budget für das Ge-
fen sei. «Daher erkennen wir die Ergeb- nicht anzuerkennen – aber auch dazu, ten in der Region nicht ausbaue. Alle 30 tes den Hausarzt aufzusuchen und mit sundheitswesen.Zudem will Berset Netz-
nisse nicht an», heisst es in einer kurzen, «die Souveränität Weissrusslands und Bündnispartner unterstützten ein souve- ihm alles Weitere zu besprechen. werke zur koordiniertenVersorgung stär-
nach den Beratungen veröffentlichten die Wahl des weissrussischen Volks zu ränes und unabhängiges Weissrussland. Der Anteil der Personen, die von sich ken. Das gesamte Paket ist nun bis am
EU-Stellungnahme. achten». Auch die EU-Staaten sind sich International, Seite 4 aus solche Modelle wählen, ist in den 19. November in der Vernehmlassung.

Redaktion und Verlag: Neue Zürcher Zeitung, Falkenstrasse 11, Postfach, 8021 Zürich, Telefon: +41 44 258 11 11, 20192
Leserservice / Abonnements: +41 44 258 10 00, www.nzz.ch
Wetter: 30, TV/Radio: 24, Traueranzeigen: 6, Impressum: 30 9 772297 322004
2 INTERNATIONAL Donnerstag, 20. August 2020

Pool-Party in Wuhan IN KÜRZE schen in Hunderten kleinen Booten den


Ärmelkanal von Frankreich nach Gross-
britannien überquert. Die Überfahrt gilt
Mächtige Unternehmer
in Brasilien verhaftet
als besonders gefährlich, vor allem weil (dpa) · Im Rahmen der Ermittlungen
China hat das Coronavirus insgesamt unter Kontrolle Nato-Generalsekretär der Meeresarm von zahlreichen grossen zum sogenannten Lava-Jato-Korrup-
ermahnt Athen und Ankara Schiffen befahren wird. tionsskandal sind in Brasilien die ein-
MATTHIAS MÜLLER, PEKING Es spricht viel dafür, dass Chinas Sta- flussreichen Unternehmer Germán und
tistiken deutlich besser sind als ihr Ruf. (dpa) · Nato-Generalsekretär Jens Stol- José Efromovich verhaftet worden. Die
In gewohnt schrillen Tönen hat Anfang Dafür gibt es einen einfachen Grund: tenberg hat die Bündnismitglieder Tür- Russischer Diplomat beiden Brüder seien am Mittwoch in
der Woche das deutsche Boulevardblatt Bricht irgendwo im Land das Virus aus, kei und Griechenland zu einer Beilegung São Paulo festgesetzt worden, berich-
«Bild» getitelt: «Corona Paaaaarty! Un- greifen die Behörden umgehend harsch ihres Streits um Erdgas im östlichen Mit-
aus Norwegen ausgewiesen tete das Nachrichtenportal G1. Nach
glaublich, wo diese Bilder entstanden durch, um einen flächendeckenden Aus- telmeer aufgerufen. In einem Telefo- (dpa) · Nach der Festnahme eines Nor- Angaben der Staatsanwaltschaft sollen
sind.» Es ging um Aufnahmen von einer bruch zu verhindern. Sollten diese Mass- nat mit dem türkischen Aussenminister wegers wegen Spionageverdachts ist ein die Besitzer der Werft Ilha S. A. unter
Poolparty in der Hauptstadt der zen- nahmen trotz staatlicher Propaganda Mevlüt Cavusoglu hat Stoltenberg seine russischer Diplomat zum Verlassen des anderem Schmiergelder an Vertreter
tralchinesischen Provinz Hubei, Wuhan. misslingen, würden die Fälle publik; sei Besorgnis über die jüngsten Spannun- skandinavischen Landes aufgefordert der Transportsparte des halbstaatlichen
Tausende hatten ihren Spass, tummelten es über Schlangen vor Spitälern oder gen zum Ausdruck gebracht. Deeskala- worden. «Wir haben den russischen Bot- Ölkonzerns Petrobras gezahlt haben,
sich in den überfüllten Schwimmbecken Diskussionen in den sozialen Netzwer- tion und Dialog seien das Beste für die schafter informiert, dass ein Mitarbei- um den Zuschlag für den Bau von Tan-
und tanzten zu Elektrorhythmen. Nach ken. Solche Meldungen sind in den ver- Region. Die Situation müsse im Geiste ter der russischen Botschaft als Diplo- kern zu erhalten. Die Brüder Efromo-
dem Verständnis von «Bild» – das Blatt gangenen Monaten jedoch nicht mehr der Solidarität unter Alliierten und im mat nicht länger erwünscht sei und ge- vich besitzen ausserdem einen Anteil
schiesst seit längerem scharf gegen China aufgetaucht. Einklang mit dem Völkerrecht gelöst beten werde, Norwegen zu verlassen», an der zweitgrössten Fluggesellschaft
– ist es offenbar ein Unding, dass sich Selbst in Peking lockert sich die Situa- werden. Auch beim EU-Sondergipfel teilte eine Sprecherin des norwegischen Lateinamerikas, Avianca, und kon-
die Personen in jenem Ort, wo die Co- tion zunehmend. Die Restaurants sind zu Weissrussland waren die Spannun- Aussenministeriums mit.Der Mann habe trollieren den Mischkonzern Synergy
vid-19-Pandemie ihren Ausgang genom- wieder gut gefüllt, und auf den Strassen gen im östlichen Mittelmeer ein Thema. Handlungen begangen, die nicht mit sei- Group. Wegen der Corona-Krise sollen
men hatte,inzwischen wieder vergnügen. stauen sich zum Leidwesen der Fahrer EU-Rats-Präsident Charles Michel teilte ner Rolle und seinem Status als Diplomat sie nun vorerst im Hausarrest bleiben.
Wuhan hat die Pandemie besonders die Personenwagen. Die Machthaber mit, dass auch die EU zunehmend be- vereinbar seien, ergänzte sie. Er müsse Lava Jato gilt als grösster Schmiergeld-
hart getroffen. Am 23. Januar war die nehmen Chinas Hauptstadt als Zen- sorgt über die Unstimmigkeiten sei. Im Norwegen bis Ende der Woche verlassen skandal Lateinamerikas.
Millionenstadt abgeriegelt worden, und trum des Reichs der Mitte besonders Gegensatz zu Stoltenberg stellte er sich haben. Das Bezirksgericht Oslo hatte am
erst nach 76 Tagen wurde die Sperrung unter die Lupe, weshalb die Vorgaben allerdings klar an die Seite Griechen- Montag einen in Indien geborenen nor-
am 8. April wieder aufgehoben. An- in Peking deutlich schärfer sind als im lands und verwies darauf, dass die EU wegischen Staatsbürger für vier Wochen Regierungssprecher wegen
schliessend sind alle Bewohner Wuhans Rest des Landes. So wird beim Betreten die Bohrungen als illegal erachte. in Untersuchungshaft genommen.
getestet worden, so dass der Hauptstadt vieler Einkaufszentren noch immer die
Aussage zu Israel entlassen
der Provinz Hubei kurze Zeit der Ruf Gesundheits-App «Health Kit» geprüft, (dpa) · Ein Regierungssprecher des
vorauseilte, die sicherste Stadt Chi- bevor die Körpertemperatur gemessen Leiche eines Migranten Polizei in Nordirland nimmt Sudans hat sich öffentlich zu einem
nas zu sein. Und es liegt wohl in der wird. Es spricht viel dafür, dass die App möglichen Frieden mit Israel geäussert
Natur des Menschen, dass er nach solch gekommen ist, um zu bleiben. Auf den
an französischer Küste neun Terrorverdächtige fest – ist aber kurz darauf entlassen wor-
einer langen Zeit in Quarantäne da- Trottoirs tragen die meisten Passanten (dpa) · An der französischen Ärmel- (dpa) · In Nordirland hat die Poli- den. Haidar Badawi Sadik sei von sei-
nach dürstet, wieder zur Normalität zu- noch Masken. kanalküste ist die Leiche eines jugend- zei neun Personen wegen Terrorver- ner Position als Sprecher des Aussen-
rückzukehren. Wer die Stadt verlässt, hält das Virus lichen Migranten gefunden worden. dachts festgenommen. Sie sollen Mit- ministeriums entbunden worden, sagte
Auch das restliche China hat das Sars-CoV-2 jedoch für einen Spuk aus Laut den Behörden handelt es sich um glieder einer paramilitärischen Split- der designierte Aussenminister Omar
Coronavirus Sars-CoV-2 unter Kon- längst vergangenen Tagen. Anders als in einen 16-Jährigen aus dem Sudan. Der tergruppe der früheren irisch-katho- Kamar al-Din Ismail. Einen konkre-
trolle. Am Dienstag soll es sich bei allen Peking tragen die Chinesen im Rest des Jugendliche habe mit einem Begleiter lischen Untergrundorganisation IRA ten Grund nannte er nicht. Sadik hatte
22 Neuinfektionen um importierte Fälle Landes kaum noch Masken. Sie sitzen den Ärmelkanal in einem Schlauchboot (Irish Republican Army) sein. Es han- allerdings dem Sender Sky News Ara-
gehandelt haben. Laut offiziellen Zah- während der heissen Sommermonate überqueren wollen. Die britische Innen- delt sich um sieben Männer und zwei bic gesagt, sein Land freue sich auf ein
len haben sich in dem asiatischen Land wieder auf den Trottoirs zusammen ministerin Priti Patel nannte in London Frauen, wie die Polizei weiter mitteilte. Friedensabkommen mit Israel. Es gebe
bisher etwas mehr als 90 000 Chinesen oder bummeln durch die Einkaufsstras- den Tod des Jugendlichen eine «bru- Die mutmasslichen Mitglieder der so- keinen Grund für die andauernden
infiziert, rund 84 000 Personen werden sen.Allerdings ist die Angst noch immer tale Erinnerung» daran, dass Schleuser genannten Neuen IRA stehen im Ver- Feindseligkeiten, sagte er. Das Aussen-
als geheilt geführt. Die Zahl der Toten gross, dass mit den kälteren Monaten die Verwundbaren ausbeuteten. In die- dacht, eine «Vielzahl von terroristi- ministerium des Sudans veröffentlichte
beläuft sich auf 4713. das Virus zurückkehrt. sem Jahr haben schon fast 5000 Men- schen Aktivitäten» begangen zu haben. kurz darauf ein Dementi.

Heute 23:00 h

Von Insekten und Landwirten: wie retten


wir die Artenvielfalt?
Die Lage ist ernst: Unser Ökosystem ist in Gefahr / Insektensterben: Allein die Bestäubung ist
hunderte Milliarden Euro wert / Einfache Lösungen gibt es nicht: Experten fordern effektives Handeln
/ Intensive Landwirtschaft und Biodiversität: Mehr Geld für gezielte Massnahmen / Biologische Vielfalt
zurück auf die Höfe: ein Schweizer Konzept zeigt, wie es geht / Industrialisierte Landwirtschaft in
Dänemark: mit strengen Regeln gegen Pestizide und Dünger / Die Macht der Konsumenten: Warum
wir die Artenvielfalt nur gemeinsam retten können.

In NZZ Format heute Donnerstag um 23.00 Uhr auf SRF 1


Wiederholung am Sonntag, 23. August 2020, 17.10 Uhr, SRF info

Nächste Sendung am 27. August 2020, 23 Uhr:


«Die Lüge – Ein Phänomen mit vielen Gesichtern»
www.nzzformat.ch
tvnzz@nzz.ch
Donnerstag, 20. August 2020 INTERNATIONAL 3

US-Demokraten gehen an die Schmerzgrenze


Die Gräben zwischen dem linken Flügel und dem Establishment der Partei werden am Wahlkonvent nur mühsam überdeckt

PETER WINKLER, WASHINGTON Aufgabe besser meisterten, als erwar-


tet worden war, scheiterten die Demo-
Die ganz empfindlichen Seismografen kraten bei zwei wichtigen Komponen-
schlugen sofort heftig aus. Die linke ten der grossen Koalition von Wäh-
Kongressabgeordnete Alexandria Oca- lern, die sie immer wieder von neuem
sio-Cortez hatte soeben die rein formale schmieden müssen. Zum einen blieben
Nominierung von Bernie Sanders zum viele Schwarze und andere Angehörige
Präsidentschaftskandidaten der Demo- von ethnischen Minderheiten zu Hause.
kratischen Partei unterstützt, wie dies Zum andern markierte der linke Flü-
dem Senator auf der Basis seiner Resul- gel mit Verweigerung oder der Stimm-
tate aus den Vorwahlen zustand. Doch abgabe für aussichtslose Drittkandida-
sie hatte den de facto längst gekürten ten seine Opposition.
Kandidaten Joe Biden in ihrem Auf-
tritt von gut 90 Sekunden mit keinem Umworbene Minderheiten
Wort erwähnt. Feine Spürnasen wuss-
ten das sofort zu interpretieren: Es war Die Lektion aus diesem Fiasko haben of-
ein Affront, eine Kampfansage. fenbar nun alle gelernt.Es war auffallend,
Zu ihrer Verteidigung: Es ist eine der wie sehr die Minderheiten,vor allem auch
wesentlichen Fragen im Präsidentschafts- die Afroamerikaner, an den ersten bei-
wahlkampf in den USA, ob die Bruch- den Tagen des Wahlkonvents angespro-
linien zwischen dem linken Flügel und chen wurden. Bernie Sanders betonte,
dem gemässigten Establishment bei den seine Kampagne habe erreicht,dass viele
Demokraten wenigstens bis zum Abend seiner Forderungen in Bidens Wahlplatt-
des 3. November halten,wenn die Stimm- form einfliessen würden. Er spielte da-
zettel abgegeben sind. Von daher war es mit auf ein gemeinsames Thesenpapier
keine Überraschung, dass die Worte der an,das als Grundlage des Regierungspro-
jungen New Yorkerin – AOC, wie sie von gramms herhalten und den linken Flügel
Anhängern und Gegnern gleichermassen davon überzeugen soll, dass sich ein Ein-
genannt wird – auf die Goldwaage ge- satz für Biden lohnen werde.
legt wurden. Um den Sturm im medialen Am gleichen Abend behauptete der
Wasserglas zu beruhigen, musste AOC ehemalige republikanische Gouverneur
später auf Twitter betonen, dass sie dem von Ohio John Kasich ziemlich genau
nominierten Kandidaten Joe Biden «zu- Alexandria Ocasio-Cortez sorgt mit ihrer 90 Sekunden langen Ansprache für einen Sturm im Wasserglas. DANIEL ACKER / BLOOMBERG das Gegenteil. Joe Biden, sagte Kasich,
tiefst gratuliere», und ihre Anhänger auf- sei ein ausgewiesener Gemässigter, der
rufen, mit ihm im November zum Sieg fähig sei,Kompromisse zu schmieden,der
zu streben. sich aber von niemandem herumschub-
sen lasse.Die beidenVoten zeigten,welch
Fragiler Burgfriede Delegierte küren Joe Biden offiziell zum Kandidaten weiten Spagat die Parteiführung zu wa-
gen bereit ist, um den linken Flügel bei
Inwieweit diese Klarstellung freiwillig lma. San Francisco · Die Demokrati- viewsequenzen, wie die Affordable Care Biden verliebt hatte, aber unsicher war, der Stange zu halten und gleichzeitig bei
war oder unter Druck zustande kam, ist sche Partei hat am Dienstagabend an Act (ACA), auch Obamacare genannt, ob sie einen Witwer mit zwei Söhnen Republikanern nach Stimmen zu fischen.
unklar. Sicher ist, dass ein Burgfriede ihrem virtuellen Parteikonvent Joseph ihnen geholfen habe. «Wir werden da- heiraten solle. Auch über den Tod des Der «unkonventionelle Konvent» zu
innerhalb der Partei nicht über den R. Biden offiziell zu ihrem Präsident- für sorgen, dass niemand ACA verliert», Stiefsohnes Beau sprach sie und wie ihr Zeiten der Seuche ist in seinem Video-
Wahltag hinaus Bestand haben wird. schaftskandidaten 2020 gewählt. Biden versprach er. Seine Regierung werde zu- Mann nur vier Tage nach dessen Beerdi- Format gewöhnungsbedürftig. Besonde-
Der linke Flügel hat seine vor zwei Jah- war gegen Bernie Sanders angetreten; dem eine staatliche Versicherungsoption gung an die Arbeit zurückgekehrt war. res Aufsehen erregte am Dienstagabend
ren begonnene Kampagne gegen ver- dieser war zwar bereits im April aus einführen. In Kurzvideos versicherten «Wie macht man eine gebrochene Fami- die Stimmabgabe der Delegationen aus
diente Parteisoldaten fortgesetzt. Auch dem Rennen ausgeschieden und unter- danach Sicherheitsexperten, dass Biden lie wieder ganz? So, wie man ein ge- allen Ecken des Landes für die Nomi-
dieses Jahr sind wieder einige Kongress- stützt seither Biden, hatte sich aber zwar ein «netter Typ» sei, aber aus- brochenes Land wieder heilt. Mit Liebe nierung des offiziellen Kandidaten. Sie
mitglieder von jungen Rivalen in den der linken Parteibasis zuliebe den- senpolitisch «eine harte Nuss» sei und und Verständnis – und kleinen Taten der führte zu einem fast poetischen Tableau
Vorwahlen aus dem Rennen geworfen noch aufstellen lassen. Für den eins- schwere Entscheide fällen könne. Auf Güte. Mit Mut. Und mit unumstöss- mit Momentaufnahmen aus allen 57
worden. Dort, wo im Kampf gegen den tigen Vizepräsidenten stimmten 3550 konkrete politische Programme wartete lichem Glauben.» Unter ihrem Mann Gliedstaaten und Territorien dieses wei-
republikanischen Gegner wirklich über Delegierte (75 Prozent), für Sanders man vergeblich. als Präsidenten würden bald wieder ten Landes. Die virtuelle Reise reichte
Sieg oder Niederlage entschieden wird, 1151 (24 Prozent). Den emotionalen Höhepunkt des Lacher aus den Klassenzimmern kom- von Maine im Osten und Puerto Rico in
stehen die Gemässigten an der Front, Trotz dem rein virtuellen Rahmen ge- Abends lieferte Bidens Ehefrau. Jill men. Ohne Trump zu erwähnen, war der Karibik bis nach Alaska im Westen
und die junge Sturm-und-Drang-Gene- lang es der Partei, das zweistündige Pro- Biden, promovierte Lehrerin und Pro- ihre Botschaft klar: Joe Biden ist ein und Amerikanisch-Samoa im Südpazi-
ration ist kaum sichtbar. gramm pannenfrei und durchaus krea- fessorin an einem Community-Col- normaler Amerikaner, mit einer Lehre- fik. Indigene begrüssten die Zuschauer
Im Debakel von 2016, als Hillary tiv zu gestalten. Nachdem am ersten lege, wandte sich von einem leeren rin als Ehefrau, einer Patchwork-Familie in ihren Sprachen, famose Landschaften
Clinton einen sicher geglaubten Sieg Abend fast nur über Donald Trump ge- Schulgebäude aus an die Amerikaner und einem Sohn, der im Militär gedient wechselten mit Wahrzeichen aus der Ge-
verspielte, wurden die Demokraten an schimpft worden war, ging es nun auch und sprach wohl vielen aus dem Her- hatte. Er habe schlichtweg den richtigen schichte ab. Viele Kommentatoren äus-
die altbekannte Maxime erinnert, dass um Inhalte. Bürger teilten in Kurzvi- zen, als sie beklagte, dass Millionen Charakter, um Amerika zu führen. In serten sich bewegt; derart stark wirk-
jene die Wahl gewinnen, die ihre An- deos ihre Krankengeschichten, so etwa von Schülern nun wegen der Pande- einem Land, das sich zurzeit nach nichts ten die Bilder in einem Sommer, in dem
hänger an die Urnen bringen. Während ein Mann, der an der Muskelschwäche mie nicht unterrichtet würden. Sie er- so sehnt wie nach Normalität, könnte die Reisepläne von Millionen von einem
Trump und seine Republikaner diese ALS leidet. Biden befragte sie in Inter- zählte, wie sie sich mit 26 Jahren in Joe diese Botschaft durchaus greifen. Virus zunichtegemacht wurden.

Malis Präsident Keïta wird zum Rücktritt gezwungen


Nach einer Meuterei stellen die Militärs baldige Wahlen in Aussicht

MARKUS SPÖRNDLI im Kampf gegen die Korruption, aber gen,solange die Putschisten an der Macht vertrieben schliesslich die Tuareg-Rebel-
auch im Kampf gegen Jihadisten und seien. Der Uno-Generalsekretär Anto- len aus den meisten grösseren Städten
Am Ende ging es rasend schnell. Nach andere bewaffnete Gruppen, die Teile nio Guterres forderte die «sofortige Wie- und unterdrückten in der Folge die Be-
jahrelanger Unzufriedenheit in weiten des Landes seit acht Jahren mit Gewalt derherstellung der verfassungsmässigen völkerung brutal.
Teilen Malis, nach monatelangen Pro- überziehen. Ordnung», und der Aussenminister von Keïta kam eineinhalb Jahre später
testen in der Hauptstadt Bamako meu- Auf jeden Fall begrüssten Hunderte Frankreich,der weiterhin einflussreichen an die Macht und gewann im August
Ibrahim Boubacar
terten am Dienstagabend Offiziere der KeÏta von Demonstranten in den Strassen früheren Kolonialmacht, verurteilte «die 2013 die Wahl mit überwältigendem
Armee, nahmen den Staatschef und von Bamako den Militärputsch frene- Meuterei» ebenfalls scharf. Vorsprung. Damals war er ein beliebter
QUELLE AP

Zurückgetretener
den Premierminister fest, worauf Erste- Präsident von Mali tisch. Sie hielten Schilder in die Höhe, Politiker und galt als Hoffnungsträger.
rer kurz vor Mitternacht seinen Rück- auf denen der abgesetzte Präsident ver- Der Putsch vor dem Putsch Doch im Lauf seiner erstenAmtszeit zer-
tritt bekanntgab. Neben der Regierung Dieses Komitee mit dem französischen höhnt wird, und sie jubelten den vorbei- fiel die Sicherheit im Land zunehmend,
sei auch das nationale Parlament aufge- Kürzel CNSP, dessen genaue Zusam- fahrenden Soldaten zu, die Schüsse in Doch die internationalen Akteure wer- trotz Friedensabkommen nahm die jiha-
löst, sagte Präsident Ibrahim Boubacar mensetzung Wagué nicht bekanntgab, die Luft feuerten. den wohl keine andere Wahl haben, als distische Gewalt gegen Sicherheitskräfte
Keïta mit Gesichtsmaske und schwerer wolle einen «zivilen politischen Über- Beim frühmorgendlichen Fernseh- mit den neuen Machthabern zu kooperie- zu, und Militante breiteten sich wegen
Stimme vor den Kameras der nationalen gang» einleiten, der innerhalb eines «an- auftritt versicherten die Putschisten ren. Sie werden nicht zulassen, dass sich der staatlichen Schwäche weiter aus. Die
Sendeanstalt. «Habe ich wirklich eine gemessenen Zeitraums» zu allgemeinen auch, alle internationalen Vereinbarun- die Sicherheitslage im Zentrum und im Instabilität Malis hat regionale Folgen –
Wahl?», fragte er rhetorisch. Er müsse Wahlen führen solle. gen einhalten zu wollen. Insbesondere Norden Malis noch mehr verschlechtert. längst hat der gewalttätige Extremismus
sich der «Intervention von Elementen betonte der Sprecher, dass etwa die so- Diese Situation ist durch einen auf die Nachbarländer Burkina Faso und
der Armee» unterwerfen, damit «kein Feiernde in Bamako genannte Stabilisierungsmission der vorangegangenen Putsch überhaupt Niger übergegriffen.
Blut vergossen wird». Uno (Minusma) und die französische erst entstanden: Nachdem im März Was bedeutet der Putsch für die Zu-
Zunächst blieb unklar, ob die Mili- Ob die Protestbewegung «5-Juin-Ras- antiterroristische Militäroperation (Bar- 2012 Armeeangehörige den langjähri- kunft? Wenn man den Coup von 2012
tärjunta direkt mit zivilgesellschaft- semblement des Forces patriotiques du khane) «Partner bei der Wiederherstel- gen Staatschef Amadou Toumani Touré (auch jener von 1991 war nicht besser)
lichen Kräften verbunden ist. Am frü- Mali» (M5) Teil des CNSP ist, bleibt im lung der Stabilität bleiben». entmachtet hatten, gelang es Tuareg- als Erfahrungswert nimmt, ist Pessimis-
hen Mittwochmorgen trat eine Gruppe Dunkeln. Die M5 wird vom Vorwurf an- Die meisten internationalen Part- Rebellen zusammen mit verbündeten mus angebracht. Die Entwicklung des
von Offizieren im Staatsfernsehen auf. getrieben, dass Keïta im März eine Par- ner des westafrikanischen Staates Mali islamistischen Gruppen, innerhalb weni- Landes könnte sich jederzeit ändern –
Ihr Sprecher Ismaël Wagué, stellvertre- lamentswahl gestohlen und seine eige- haben den Putsch allerdings bisher scharf ger Tage weite Teile des Nordens unter aber kurzfristig scheint es, dass es noch
tender Generalstabschef der Luftwaffe, nen Kandidaten eingeschleust habe. Die verurteilt. Die Westafrikanische Wirt- ihre Kontrolle zu bringen. Die Islamis- schlimmer kommen wird: für die fast 20
bezeichnete sich als Teil eines «Nationa- Demonstranten warfen der Regierung schaftsgemeinschaft beschloss, Sanktio- ten im Umfeld des Terrornetzwerks Millionen Einwohner Malis wie für die
len Komitees zur Rettung des Volkes». auch multiples Versagen vor: Versagen nen gegen ihr Mitgliedland zu verhän- Kaida im islamischen Maghreb (Aqmi) Sicherheitslage in der gesamten Region.
4 INTERNATIONAL Donnerstag, 20. August 2020

Die Wut der Jungen springt auf die Arbeiter über


Weissrusslands Gesellschaft und das starre, sowjetnostalgische Regime sind auseinandergedriftet

MARKUS ACKERET, MOSKAU aber sehr wohl. Dies treibe auch die Be-
wohner der kleineren Städte an. Auch
Schätzungsweise 200 000 Weissrussin- die Arbeiterschaft in den grossen Be-
nen und Weissrussen füllten am Sonn- trieben, die jetzt mit Streiks liebäugle,
tagabend den riesigen Minsker Unab- haben trotz sowjetisch anmutenden Ver-
hängigkeitsplatz. Die Hauptstadt blieb hältnissen durchaus prekäre Arbeits-
nicht die Ausnahme: In allen grösseren bedingungen, die von deren Wohlver-
Städten des Landes protestierten Tau- halten abhingen.
sende gegen den Autokraten Alexan-
der Lukaschenko. Vor einem Jahr noch Hüter des Sowjeterbes
schien im politisch unfreien, apathisch
wirkenden Weissrussland die Vorstel- Inwieweit es eine «schweigende Mehr-
lung irrwitzig, Menschen könnten sich heit» gibt, die durch die Protestieren-
in lange Schlangen stellen und selbst in den nicht repräsentiert wird, vermögen
Kleinstädten zu Tausenden einer zufäl- weder Schmatina noch Krawatzek zu
ligen Oppositionskandidatin wie Swet- beurteilen. Schmatina erwähnt die sehr
lana Tichanowskaja zujubeln. Was ist in hohe Wahlbeteiligung, die sogar dazu ge-
dieser Gesellschaft geschehen, die nun führt habe, dass die Wahlzettel nicht aus-
laut nach Wandel ruft? reichten, und die präzedenzlose Mobi-
Klar ist: Aus dem Nichts kommt die lisierung seit dem Wahltag. Krawatzek
Unzufriedenheit mit Lukaschenko und weist aber auch darauf hin, dass die Ein-
seinem aus der Zeit gefallenen poli- heit der Protestierenden fragil sei. Der-
tischen und wirtschaftlichen System zeit hätten sie einen Gegner, der sie eine.
nicht. Das Bild vom sauberen, aufge- Sobald es um inhaltliche Fragen gehe,
räumten Land mit den anspruchslosen werde es zu Brüchen kommen.
und nach einem möglichst ruhigen Le- Das betrifft die politische Ausrich-
ben trachtenden Bewohnern ist schon tung ebenso wie wirtschaftliche und
länger überholt.Auf der einen Seite ent- soziale Fragen. Die sowjetischen Gesell-
wickelte sich Minsk zur lebenswerten schaftsvorstellungen, in denen in einzel-
Hauptstadt mit Anziehungskraft für nen tragenden Berufskategorien – Arbei-
ausländische Besucher, und die in einem ter, Bauer, Lehrer, Ärzte – gedacht wird,
Minsker Hightech-Park aufgeblühte IT- sind in Weissrussland noch lebendig. Der
Industrie ist weltweit anerkannt. Angesichts der Polizeigewalt gegenüber der protestierenden Jugend blieben auch die älteren Weissrussen nicht gleichgültig. REUTERS Staat Lukaschenkos sieht sich, wie Félix
Krawatzek sagt, als Hüter des Sowjet-
Ermüdet vom Autoritarismus erbes, das wegen der furchtbaren Ge-
schichte dieses Landstrichs im Zweiten
Auf der anderen Seite weckte gerade ten deren Sicht auf die Welt: Oft ist sie die als echte Alternative zum Amtsinha- und Grosseltern seien nicht bereit gewe- Weltkrieg hier besonders verankert sei.
das bei der jüngeren, über die Grenzen ebenfalls geprägt von einer Sowjetnost- ber erschienen. sen, angesichts der enthemmten Gewalt Aber es scheint, als sei die Ausrich-
hinausblickenden Generation die Ambi- algie, die sogar noch das übertrifft, was Gleichwohl war Krawatzek davon gegenüber ihren Kindern und Enkeln tung auf das sowjetische Erbe nur für
tion zu mehr: mehr gesellschaftliche und der weissrussische Staat in die Gegen- überrascht, wie anhaltend sich die Wut und der Berichte über Folter und Miss- die politischen Eliten und ältere Bürger
wirtschaftliche Entwicklung, mehr Ent- wart hinübergerettet hat. über die Wahlfälschung auf den ganz be- handlungen in den Gefängnissen gleich- noch wichtig, während sie für Jüngere
faltungsmöglichkeiten, Freiheit und Pro- Félix Krawatzek vom Berliner Zen- sonders von der weissrussischen Jugend gültig zu bleiben.Erst recht habe sich das an Bedeutung verliere. Laut Krawatzek
sperität. In den vergangenen Jahren fiel trum für Osteuropa- und internationale getragenen Protest übertrug. Noch in daran gezeigt, dass sich Arbeiter an den orientiert sich die Jugend an Europa.
es immer mehr Universitätsabsolventen Studien (Zois) untersucht seit längerem jüngsten Umfragen hatten lediglich 2 bis Protesten beteiligten. Die Zahl derer, die eine engere Bezie-
schwer, eine passende Stelle zu finden. die Stimmung unter jüngeren Weissrus- 4 Prozent der jungenWeissrussen gesagt, Sosehr derzeit politische Forderun- hung zur EU wünschten, steige; der An-
Hunderttausende vonWeissrussen arbei- sen. Bei der jüngsten Umfrage vom Juni sie würden an Protesten teilnehmen. Die gen im Raum stünden, so sehr gehe es teil derer, die den «Unionsstaat» mit
ten im Ausland. «Das Entscheidende ist: stellten er und seine Kolleginnen eine erdrückende Mehrheit habe sich vor den Unzufriedenen um sozioökonomi- Russland verwirklichen wollten, sinke.
Die Weissrussen sind es einfach leid, in deutliche Zunahme der Politisierung den Konsequenzen gefürchtet und sei sche Fragen. Davon ist Krawatzek über- Der Protest in den Strassen Weissruss-
einem undemokratischen System zu le- fest – 80 Prozent gaben an, an der Präsi- ohnehin der Ansicht gewesen, es bringe zeugt. Unter den Jungen stand zumin- lands ist frei von Fragen geopolitischer
ben, wo es keine echten Wahlen gibt, dentschaftswahl teilnehmen zu wollen. nichts, sich aufzulehnen. Das habe sich dest in den Zois-Umfragen die politische Ausrichtung. Aber an Russland kommt
keine Meinungsäusserungsfreiheit, wo Was gerade unter Jungen bis anhin als schlagartig geändert und auch andere Mitbestimmung nicht im Vordergrund, das Land ohnehin nicht vorbei – Sowjet-
es nicht möglich ist, mit dem System irrelevantes Bestätigungsritual gegol- Generationen ins Spiel gebracht. Eltern die Verbesserung des Lebensstandards nostalgie hin oder her.
nicht einverstanden zu sein», meint die ten hatte, erschien nun plötzlich wich-
junge weissrussische Politologin Katerina tig. Die Politisierung habe im Frühjahr
Schmatina vom Belarusian Institute for begonnen, sagt Krawatzek: «Sie ist eng
Strategic Studies in Minsk. verbunden mit dem Covid-19-Kontext, Die Polizei greift wieder durch
Das Gefühl, mental und in vie- als plötzlich viel mehr im Familien- und
len Bereichen der Arbeit und des All- Freundeskreis über Gesellschaft und mac. · Mehrere Tage lang hat das weiss- gen gab sich der Machthaber Alexander stand,dass auch imAusland von der weiss-
tags im 21. Jahrhundert zu leben, aber Politik gesprochen wurde.» russische Regime die Protestbewegung Lukaschenko hart. Die Ordnung müsse russischen Diaspora Geld für die streiken-
von einem in den achtziger oder allen- Die Ignoranz gegenüber der Pande- weitgehend gewähren lassen. Doch am wiederhergestellt werden. Die Protes- den Arbeiter gesammelt wird, wertete er
falls neunziger Jahren steckengebliebe- mie durch Lukaschenko hinterliess tiefe Mittwoch fuhren erstmals seit Tagen in tierenden, deren Präsenz vor den Fabri- als Beweis für ausländische Finanzierung.
nen Langzeitherrscher mit sowjetischen Spuren in der weissrussischen Gesell- Minsk wieder an den Orten, an denen ken er mit der Nazi-Geheimpolizei Ge- Trotz allen Versuchen der Regierung,
Idealen autoritär regiert zu werden, mag schaft. Schmatina hebt den Zynismus sich Protestierende versammeln wollten, stapo verglich, dürften nicht die Arbei- die Streiks in den Staatsbetrieben zu ver-
in Minsk und den grossen Städten be- des Regimes im Umgang mit der Bedro- Bereitschaftspolizisten auf.Vor dem Mins- ter belästigen. Immer deutlicher wird hindern, streikten Arbeiter des wichti-
sonders ausgeprägt sein. Die Vorstel- hung hervor, darunter die Vertuschung ker Traktorenwerk lösten sie eine Kund- das Bemühen des Regimes, die Protest- gen Kali-Werks Belaruskali in Saligorsk
lungen der in Kleinstädten und Dör- des wahren Ausmasses und die Bestra- gebung zur Unterstützung streikender bewegung als eine vom Westen bezahlte und des Chemiewerks Grodno-Asot. Die
fern lebenden Weissrussen, die lange fung von Ärzten, die sich kritisch äus- Arbeiter auf. Sicherheitskräfte riegel- Truppe darzustellen. Gegen diese Ein- Stadt Grodno ging sogar auf die Forde-
neben den Arbeitern der grossen staat- serten. Die Bürger hätten den Eindruck ten das Janka-Kupala-Theater ab, dessen mischung müsse sich Weissrussland weh- rungen der Streikenden ein und liess alle
lichen Industriebetriebe Lukaschenkos eines in dieser Lage nutzlosen Staates Direktor Pawel Latuschko nach kritischen ren.Der Kreml und der russischeAussen- im Zuge der Proteste Inhaftierten frei.
Rückgrat bildeten, wurden aber auch erhalten. Das habe sich auf den Wahl- Äusserungen entlassen worden war und minister Lawrow äusserten sich ähnlich. Die Opposition wählte das Führungs-
immer weniger erfüllt. Die Videos des kampf ausgewirkt. Dort traten erstmals wo sich am Vortag Demonstranten mit Wider jede Tatsache hatte Luka- gremium ihres am Vortag vorgestellten
Bloggers Sergei Tichanowski, der für die seit langem für die Opposition keine ihm solidarisiert hatten. schenko schon am Dienstag der Opposi- Koordinierungsrates.Grosse Hoffnungen
Präsidentschaft kandidieren wollte und «Pappkameraden» auf, wie Krawatzek An einer Sitzung des Sicherheitsrates tion vorgeworfen,ihr Ziel sei es,den Bruch setzt dieser auf die ebenfalls eingebun-
stattdessen im Gefängnis landete, zeig- sagt, sondern glaubhafte Kandidaten, mit den Chefs der Regionalverwaltun- mit Russland herbeizuführen. Den Um- denen Streikkomitees und Arbeiterräte.

Ermittler gehen von islamistischem Anschlag in Berlin aus


Junger Iraker rammt auf der Stadtautobahn absichtlich andere Verkehrsteilnehmer und droht der Polizei

JONAS HERMANN, BERLIN Kiste öffnete die Polizei mit einem Hoch- Die Staatsanwaltschaft geht von Gebetsteppich ausgerollt, schreibt der kölln gesperrt, da die Polizei dort mit wei-
druckwasserstrahl,sie enthielt aber offen- einem islamistischen Motiv aus. «Die «Tagesspiegel». teren Ermittlungen beschäftigt war. Be-
Auf der Berliner Stadtautobahn A 100 bar keine gefährlichen Gegenstände. Die Abläufe und unsere derzeitigen Ermitt- reits am Dienstagabend hatte der Staats-
herrschte am Dienstagabend Aus- Polizei konnte den Mann festnehmen. lungsergebnisse lassen einen Anschlag Asylantrag abgelehnt schutz die Ermittlungen übernommen.
nahmezustand: Ein 30-jähriger Mann Zuvor habe er «Allahu akbar» gerufen vermuten», sagte ein Sprecher der Be- Im Dezember 2016 tötete ein tune-
aus dem Irak verursachte dort mit einem und gesagt: «Keiner kommt näher, sonst hörde. Äusserungen nach der Tat spre- Der Täter kam als Asylbewerber nach sischer Islamist bei einem Anschlag
schwarzen Opel mehrere Unfälle. In werdet ihr alle sterben», berichtet der chen laut der Staatsanwaltschaft eben- Deutschland, berichtet die Nachrichten- mit einem Lastwagen auf einen Berli-
den Stadtteilen Wilmersdorf, Schöne- «Tagesspiegel». Der Täter sei der Polizei falls für einen islamistischen Hinter- agentur DPA. Nachdem sein Asylantrag ner Weihnachtsmarkt zwölf Personen.
berg und Tempelhof soll er kurz vor bekannt,aber nicht als islamistischer Ge- grund. Zudem gebe es Hinweise auf abgelehnt worden sei, habe er mit einer Der Täter hatte Verbindungen zu einer
19 Uhr absichtlich Motorradfahrer ge- fährder eingestuft gewesen. seelische Störungen. Der Täter soll am Duldung in Berlin gelebt. Bis Herbst mittlerweile geschlossenen Berliner
rammt haben. Er verletzte drei Personen Mittwoch einem Haftrichter wegen ver- 2019 sei er in einer Gemeinschaftsunter- Moschee. Die Umstände des Anschlags
schwer und drei weitere leicht. Wegen Kontakt zu IS-Umfeld suchten Mordes in mindestens drei Fäl- kunft untergebracht gewesen. Danach sind bis heute nicht gänzlich geklärt.
des Verdachts auf Sprengstoff mussten len vorgeführt werden. habe er eine Wohnung im Bezirk Rei- Zudem steht immer noch die Frage im
rund 300 Personen die gesperrte Auto- Er habe allerdings Kontakt zu einem Laut Medienberichten lebte er in nickendorf bezogen, in der er wohl ge- Raum, wieso die Sicherheitsbehörden
bahn verlassen. Mann aus dem Umfeld der Terrormiliz einem Asylheim, wo er wegen tätlicher meinsam mit seinem Bruder lebte. den Islamisten trotz einschlägigen Hin-
Als seinAuto nach einer weiteren Kol- Islamischer Staat (IS) gehabt. Den An- Angriffe auffällig geworden sein soll. Die Stadtautobahn war nach der Tat weisen aus dem Blick verloren hatten.
lision zum Stehen kam, stieg der Mann schlag soll der Iraker im Internet ange- Er soll auch Polizisten bedroht haben. mehrere Stunden gesperrt, was zu langen Ein Untersuchungsausschuss des Bun-
laut der Staatsanwaltschaft Berlin aus und kündigt haben – flankiert von einem Bild Bei diesem Delikt und nach dem An- Staus führte.Auch am Mittwochvormittag destags beschäftigt sich seit dem Jahr
stellte eine Kiste auf das Autodach. Die des Tatfahrzeugs und religiösen Zitaten. schlag auf der Autobahn habe er einen blieb die Strecke in Fahrtrichtung Neu- 2018 mit diesen Fragen.
Donnerstag, 20. August 2020 INTERNATIONAL 5

«Das Faschismus-Etikett für die Rechten


ist eine bequeme Ausrede für die Linken»
Die Römer Schriftstellerin Francesca Melandri erklärt im Gespräch mit Andres Wysling, warum sie bei Politikern wie Matteo Salvini
auf die inhaltliche Auseinandersetzung setzt. Beim Thema Migration macht sie Vorschläge zur sofortigen Umsetzung

Muammar al-Ghadhafi verlangte 500 Begegnungen. Die Äthiopier haben ge-


Jungfrauen, er wollte ihnen in einem siegt, mit der Hilfe der Engländer, sie
Vortrag den Koran erklären. Das war vor haben die Italiener verjagt. Für sie ist
zehn Jahren,imAugust 2010 erschien der die Sache erledigt, trotz allen Greueln.
libysche Revolutionsführer auf Staats- Jetzt trinkt man Kaffee zusammen. Es
visite in Rom, schon im Vorjahr hatte er ist keine Verbitterung spürbar.
hier sein im Wortsinn sein Zelt aufge-
schlagen.Libyen und Italien hatten einen Sie beschreiben die Reise eines jungen
«Freundschaftsvertrag» geschlossen, das Äthiopiers nach Italien – ein Horrortrip.
musste man feiern. Es ging um die Ab- Wie wahr ist diese Reise?
wehr von Migranten, um Erdölförde- Shimetas Reise nach Italien habe ich re-
rung und um eine Wiedergutmachung konstruiert aufgrund von vielen Inter-
für koloniales Unrecht. «Beim Thema
Migration sind wir heute keinen Schritt
weiter»,sagt die italienische Schriftstelle-
rin Francesca Melandri.Ihr Roman «San-
gue giusto» (deutsch: «Alle, ausser mir»)
Man hat hierzulande
beginnt mit dem Ghadhafi-Besuch, führt gesagt: Der Faschismus
anhand einer fiktiven Familiensaga in die
italienische Kolonialgeschichte und be-
ist erledigt, der
leuchtet dabei die Gegenwart. Kolonialismus ebenso.
Frau Melandri, wie haben Sie die Schü-
Das war ein Trick, um
lerin gefunden, der Ghadhafi bei seinem sich dem Problem nicht
geheimen Vortrag vor 500 «Jungfrauen»
übers Haar strich?
stellen zu müssen.
Ich recherchiere. Ich frage herum, bei
Freunden und bei Freunden von Freun-
den, bei Augenzeugen und bei Spezialis-
ten. So bin ich auf diese junge Frau ge- views, die ich führte mit Leuten, die die
stossen. Wir haben per Video miteinan- Reise gemacht und überlebt haben. Das,
der gesprochen. Sie hat mir viele Details was ich erzähle, ist wirklich so passiert,
erzählt. Sie hat bei einer Modellagentur Der damalige italienische Regierungschef Silvio Berlusconi (links) und Libyens Militärherrscher Muammar al-Ghadhafi während wenn auch nicht ein und dieselbe Person
gearbeitet, wie viele Mädchen in diesem dessen Besuch in Rom im August 2010. GIORGIO COSULICH / GETTY all die furchtbaren Dinge durchmachen
Alter, und so kam sie zu dem Auftrag mit musste. Es sind wahre Erlebnisse, ver-
Ghadhafi. Sie hat ihre Frage zum Pro- dichtet in der Figur des Shimeta.
pheten und zu den Frauen gestellt,Ghad-
hafi hat sie gestreichelt. Sie ist dann wäh- Aber wir sind nicht im Jahr 1922, heute Mit dem Coronavirus ist das Thema Man redete nicht davon. Heute ist das Ihr Protagonist Attilio Profeti ist ein
rend einer Pause frühzeitig gegangen, ist eine andere Welt. Das Faschismus- Migration aus den Schlagzeilen ver- anders, heute gehört beides zum Schul- Opportunist mit vielen Gesichtern. Wie
weil die Sache sie anödete. Das ist das Etikett hilft nicht, die Dinge zu ver- schwunden. stoff. Natürlich kommt es auf die Lehre- sind Sie auf diese Figur gekommen?
Schönste an meiner Arbeit, die Detek- stehen. Es ist eine Abkürzung, um die Ja. Salvini redet nicht mehr über die rinnen und Lehrer an, ob sie eher links Ich habe die italienischen Männer be-
tivarbeit, das Erforschen von Personen Gegenwart nicht zu verstehen. Natürlich Boote, die Linke auch nicht. Die Linke oder eher rechts stehen. Aber viele sind obachtet. Sicher, Attilio Profeti ist eine
und Vorgängen. Man muss die richti- gefällt mir Salvini überhaupt nicht. Er ist hat die Migranten vergessen. Als ob sehr engagiert. Warum? Sie haben im Kunstfigur, ich habe ihn erfunden. Er ist
gen Leute finden, die etwas zu berich- mein politischer Feind. Er will genau das man sich nur um sie kümmern müsste, Schulzimmer das neue Italien vor sich, zusammengebastelt aus vielen Bestand-
ten haben.Es sind fast nie die Offiziellen. Gegenteil von dem, was ich will. Um die wenn Salvini das Thema bewirtschaftet. Schüler jeder Hautfarbe. Das ist das Ita- teilen, ein Mischmasch, und damit ein
Ziele und Absichten muss man streiten. Dabei ist das heute die grosse Heraus- lien der Zukunft, es ist multiethnisch. typischer Italiener. Alles beruht auf Be-
Warum geben Sie dem Ghadhafi-Be- forderung für einen Politiker: hier eine Ich werde auch an Schulen eingeladen, obachtung. Alles, was Attilio Profeti tut,
such ein solches Gewicht? Wo stehen wir bei der Einwanderung? Lösung zu finden für ein schwieriges um über das Buch und die Kolonial- hat irgendein italienischer Mann getan.
In diesem Besuch spiegelt sich ein Teil Ich muss Ihnen etwas sagen: Ich schäme Problem. Wenn ein «Faschist» eine sol- geschichte zu diskutieren. Und es ist ja nicht nur Schlimmes.
der Zeitgeschichte. Mit dem Schreiben mich, als Italienerin und als Europäe- che Politik macht, ist das das eine. Aber
habe ich im Februar 2012 begonnen. Ich rin. Vor allem als Europäerin, denn wenn meine Seite, die Linke, nichts Was sagen die Schüler? Fast alle Ihre Figuren sind doppelbödig
hatte fünf Jahre recherchiert, dann habe es ist eine europäische Angelegen- gegen diese Tragödie unternimmt, macht Es entstehen grossartige Diskussio- und mehrdeutig.
ich fünf Jahre geschrieben. Der Regie- heit, nicht eine italienische. Es ist über mich das wütend. nen. Die Schüler merken, dass es um Kennen Sie jemanden, der nur ein ein-
rungschef Berlusconi war soeben zu- zehn Jahre her seit jenen Verträgen mit sie selbst und um ihre Banknachbarn ziges Wesen ist? Ich nicht. Wir sind
rückgetreten. Ich dachte, wir seien an Was haben die Italiener für ein Verhält- geht, um das Italien von heute, nicht nicht nur eine Person, wir sind vielfäl-
einem Wendepunkt, eine Epoche sei nis zu ihrer Geschichte? allein um Geschichte. Sie sind lebendig tig, mehrdeutig. Das ist, glaube ich, all-
vorüber. Ich arme Träumerin! Es ist Das gleiche wie alle andern. Ich glaube, gemein menschlich. Wir wandeln uns
alles gleich, eher noch schlimmer als da- kein einziges Volk hat sich je eingehend ja auch im Laufe des Lebens. Wir sind
mals. Das Einwanderungsgesetz ist nicht mit den dunklen Seiten der eigenen nicht mehr so, wie wir früher waren, wir
geändert, das Bürgerrechtsgesetz auch Vergangenheit auseinandergesetzt. wissen nicht, wer wir einmal sein wer-
nicht, und dazu haben wir Salvinis so- Die Ausnahme sind die Deutschen, sie
Es ist über zehn Jahre den. Aber Ilaria, meine andere Haupt-
genanntes Sicherheitsgesetz. Ich dachte haben ihre Vergangenheit aufgearbei- her seit jenen Verträgen figur, ist nicht doppelt, fast nicht.
damals, ich schriebe ein Geschichtsbuch. tet, so gut das geht. Sie wurden dazu ge-
Aber das Buch ist immer noch aktuell,
Francesca Melandri
zwungen, sie haben den Krieg verloren.
mit Ghadhafi, und noch Sie gleicht Ihnen, nicht wahr?
Italienische
immer sind Menschen
IMAGO

leider. Ich bin überhaupt nicht glücklich Schriftstellerin Niemand hat das freiwillig gemacht. Es Das stimmt, in ihr finden sich schon
darüber. Für das Buch ist es vielleicht
gut. Für Italien nicht. Ghadhafi, und noch immer sind Men-
gibt schon Leute, die nachfragen und
nachforschen, in Italien wie in andern
auf dem Meer unter- ein paar Elemente von mir selbst. Sie
wohnt ja praktisch hier in meiner Dach-
schen auf dem Meer unterwegs, oder sie Ländern auch. Aber das ist immer nur wegs, oder sie sind in wohnung, in diesem Viertel beim Bahn-
Sie erwähnen Matteo Salvini. Würden
Sie ihn als Faschisten bezeichnen?
sind in den libyschen Lagern, von denen
ich schreibe. Man hoffte, dass die Lager
eine Minderheit, es ist nicht der Main-
stream, nie.
den libyschen Lagern. hof Termini, in einem «palazzo» mit Ein-
wohnern aus mehreren Kontinenten.
Ich finde, es bringt überhaupt nichts, verschwinden würden, wenn Ghadhafi
einem politischen Gegner das Etikett weg wäre. Aber wir sind nicht weiter- Wie kommen die Italiener mit dem Ein Kunstgriff ist Ihr Bahnhofvorstand.
«Faschist» anzuhängen. Man macht es gekommen, heute ist es sogar tausend- Komplex Faschismus und Kolonialis- Wie ist er entstanden?
sich damit zu einfach. Es braucht die mal schlimmer. Diese «Festung Europa» mus zurande? und kritisch, wie es sein soll. Es sind Mein Grossvater war Bahnhofvorstand,
inhaltliche Auseinandersetzung, man – man muss sich wirklich schämen. Man hatte eine einfache Verdrängungs- vorwiegend die Mädchen, die sich an ich bin stolz auf ihn. Und der Stations-
muss den Faschismus in dieser Person strategie. Italien hat den Faschismus be- der Diskussion beteiligen, aber nicht vorstand eignete sich für meine Erzäh-
oder in ihrem Programm bekämpfen. Was müsste man tun? siegt, am Ende des Zweiten Weltkriegs nur. Wobei: Ich sehe natürlich nur die- lung. Auf seiner Station fährt die Ge-
Den Faschismus einfach den andern Erster Punkt: sofort alle Leute aus gab es hier keine Faschisten mehr. Den jenigen Schulen, die etwas machen mit schichte Italiens vorbei, an dieser Figur
anzuhängen, ist eine wunderbare Aus- den libyschen Lagern herausholen. Es Kolonialismus hat man dann ins grosse ihren Schülern, zum Beispiel Veranstal- kann ich eine ganze Epoche erklären. Er
flucht, um sich der Auseinandersetzung braucht eine Luftbrücke, noch heute Paket des Faschismus getan. Man hat tungen mit Schriftstellern. Das ist nicht sieht den Trauer- oder Triumphzug mit
mit der italienischen Geschichte nicht Abend. Es sind wenige Leute, ein paar gesagt: Der Faschismus ist erledigt, der Durchschnitt. den Knochen des Unbekannten Solda-
selbst zu stellen. Der Faschismus ist tausend, nichts im Vergleich mit 500 Mil- der Kolonialismus ebenso. Das war ein ten, später den Deportationszug nach
eine Angelegenheit des ganzen Lan- lionen Einwohnern der Europäischen Trick, um sich dem Problem nicht stel- Gibt es in Italien noch eine Erinnerung Auschwitz mit den Juden. Er macht sich
des, nicht nur der Rechten. Rassismus, Union. Das ist «einfach», in Anfüh- len zu müssen. Es waren die Faschisten, an den Krieg in Äthiopien? An Massa- seine Gedanken, er versucht sogar ein-
Sexismus, Frauenfeindlichkeit, das gibt rungszeichen. Dann kommt der schwie- die die Verbrechen in Äthiopien begin- ker und Giftgas? zugreifen, aber vor allem erfüllt er seine
es nicht nur auf der rechten Seite. Auf rige Teil: verhandeln mit den Warlords gen, nicht die Italiener, so behauptete Bei jeder, wirklich jeder meiner Lesun- Pflicht: den Zug fahren lassen.
der linken gibt es zu viele Leute, die sa- in Libyen, um eine dauerhafte Lösung man. Dabei hatte Italien ja schon vor gen meldet sich jemand und erzählt: sein
gen: «Ich bin Antirassist.» Man gibt sich des Problems zu finden. Einige sagen, dem Faschismus Kolonien, in Libyen, Grossonkel oder Urgrossvater sei auch Die Roman-Trilogie von Francesca Melandri
damit selbst das Gütesiegel. Das reicht mit diesen Leuten dürfe man nicht ver- in Eritrea. Die Faschisten waren nicht in Äthiopien gewesen, aber in der Fami- zur jüngeren Geschichte Italiens umfasst:
nicht. Es kommt darauf an, wie man re- handeln, das seien Banditen. Aber sie allein schuld. Das wird heute allmählich lie habe man nicht darüber gesprochen.
Eva dorme (Eva schläft), 2010: zur Frage des
det, was man tut. Auf die Praxis kommt haben die Macht, sie bestimmen. Wenn anerkannt. In Äthiopien traf ich viele Leute, die
Südtirol;
es an, nicht auf eine Definition. man nicht mit ihnen redet, findet man einen italienischen Vater oder Gross-
keine Lösung. Wir müssen den jetzigen Als Sie zur Schule gingen: Wurden der vater hatten, das ist auch eine Erinne- Più alto del mare (Über Meereshöhe), 2012:
Salvini ist also kein Faschist? Zustand unbedingt überwinden. Dass italienische Kolonialismus und der ita- rung. Ich war zweimal in Äthiopien für zur Zeit des Terrors;
Schauen wir, was er tut. Sicher, er hat Europa nichts tut, das widert mich an. Es lienische Faschismus in Geschichte be- Recherchen zu meinem Buch. Als Ita- Sangue giusto (Alle, ausser mir), 2017: zu
eine Nähe zum faschistischen Denken. gibt wieder Sklaverei in Libyen! Heute! handelt? lienerin hatte ich dort nur freundliche Migration und Kolonialismus.
6 Neue Zürcher Zeitung Donnerstag, 20. August 2020

Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann, It is with great sadness that we inform you of the passing of our employee, colleague
ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken. and friend

Arturo Stosberg Dalia Suleiman


Dipl. El.-Ing. ETH
15. Mai 1932 bis 15. August 2020 As head of the Pro Helvetia office in Cairo since 2016, she made a significant contribution
to building bridges for cultural exchange between Switzerland, Egypt and the Arab
world. Dalia was a valued member of our team, highly committed to the Egyptian and
Mit deiner friedliebenden, grosszügigen und geduldigen Art hast du uns alle Arab cultural scenes and a generous host for Swiss artists interested in the region.
reich beschenkt. Sehr dankbar schauen wir auf die schönen gemeinsamen
She had a strong and free mind. She died much too early at the age of 41 after battling
Zeiten zurück, die wir mit dir erleben durften.
with a long illness.
Unvergessen wirst du in unseren Herzen weiterleben.
‫ نتﻤنﻰ ان ﺗرقد فﻲ راحة وسﻼم‬.‫افكارنا وقلوبنا ﻣﻊ عائلتها واصدقائها فﻲ هذه الظروف الصعبة‬
Marianne Stosberg-Huber ‫وحب‬
Irene und Markus Egger-Stosberg
Martin und Sonja Stosberg-Kappeler mit Marc We will miss her greatly. Our deepest sympathies go out to her family and friends.
Gert und Renate Lampferhoff mit Kindern und Enkelkindern
Verwandte, Freunde und Bekannte
‫ﷲ يرحﻤها‬
Unser besonderer Dank geht an das Gesundheitszentrum Dielsdorf für
die liebevolle Pflege und die grosse Unterstützung in den letzten Jahren. The directorate and the board of the Swiss Arts Council Pro Helvetia

Die Abdankungsfeier mit Urnenbeisetzung findet im engsten Familien- und and her colleagues in Cairo, Bogotá, Buenos Aires, Johannesburg, Moscow,
Freundeskreis statt. New Delhi, Paris, Santiago de Chile, São Paulo, Shanghai and Zurich

Anstelle von Blumenspenden kann die schweizerische Vogelwarte Sempach The ambassador of Switzerland to Egypt and the team of the Swiss
unterstützt werden. Postkonto 60-2316-1, IBAN CH47 0900 0000 6000 2316 1, Embassy in Cairo
mit Vermerk: «Arturo Stosberg»

Traueradresse: Marianne Stosberg, Sandackerstrasse 15, 8112 Otelfingen

Gilt auch als Leidzirkular.

BESTATTUNGEN UND BEISETZUNGEN Nachruf


8038 Zürich, Mööslistrasse 12. – 10.30 Uhr 14.00 Uhr Trauerfeier in der ref. Kirche Friesen- Du liebe, treue Laute,
Urnenbeisetzung im Friedhof Manegg. berg. Wie manche Sommernacht,
Raissle geb. Müller, Anita Luise, Jg. 1926, von Bis dass der Morgen graute,
Bestattungen und Beisetzungen Zürich, verwitwet, 8049 Zürich, Limmattalstrasse Hab’ ich mit dir durchwacht!
Stadthaus, Stadthausquai 17, 8001 Zürich vom Freitag, 21. August 2020 371. – 14.00 Uhr Urnenbeisetzung im Friedhof
Telefon 044 412 31 78 Hönggerberg, anschliessend Abdankung in der Die Täler wieder nachten,
Becker geb. Becker, Brigitte, Jg. 1968, von
www.stadt-zuerich.ch/bestattungsamt Friedhofkapelle Hönggerberg. Kaum spielt noch Abendrot,
Deutschland, 8005 Zürich, Schiffbaustrasse
9b. – 16.00 Uhr Trauerfeier in der ref. Kirche Stampfli geb. Bodmer, Regula Erna, Jg. 1954, Doch die sonst mit uns wachten,
Bestattungen und Beisetzungen Die liegen lange tot.
Johannes. von Zürich und Aeschi (SO), 8041 Zürich,
vom Donnerstag, 20. August 2020 Grossackerstrasse 96. – 10.30 Uhr Abdankung
Buser, Hans Rudolf, Jg. 1953, von Rothenfluh Was wollen wir nun singen
in der Friedhofkapelle Üetliberg, anschliessend
Blum geb. Leuzinger, Erika Sophie, Jg. 1929, von (BL), 8055 Zürich, Sieberstrasse 22. – 16.00 Uhr
Urnenbeisetzung im Friedhof Üetliberg.
Hier in der Einsamkeit,
Zürich und Eschenz (TG), verwitwet, 8055 Zürich, Trauerfeier in der ref. Kirche Bullinger. Wenn alle von uns gingen,
Burstwiesenstrasse 20. – 10.30 Uhr Urnen- Steiger, Peter Alois Karl, Jg. 1939, von
Eberhard geb. Brodbeck, Magdalena Maria, Die unser Lied erfreut?
beisetzung im Urnenhain beim Friedhof Sihlfeld, Österreich, 8032 Zürich, Minervastrasse 8. –
Jg. 1926, von Zürich und Quarten (SG), verwitwet
anschliessend Abdankung im Krematorium
von Eberhard-Brodbeck, Werner Jakob, 8008 11.15 Uhr Urnenbeisetzung im Friedhof Wir wollen dennoch singen!
Sihlfeld.
Zürich, Forchstrasse 366. – 10.30 Uhr Urnen- Enzenbühl. So still ist’s auf der Welt;
Bott, Heidi Maria, Jg. 1935, von Zürich und beisetzung im Friedhof Rehalp, anschliessend Warthmann geb. Pfister, Nelly Anna, Jg. 1931, Wer weiss, die Lieder dringen
La Neuveville (BE), 8006 Zürich, Hotzestrasse 11. Abdankung in der Friedhofkapelle Enzenbühl. von Zürich, verwitwet von Warthmann-Pfister, Vielleicht zum Sternenzelt.
– 10.30 Uhr Erdbestattung im Friedhof Witikon. Walter Karl, 8006 Zürich, Sonneggstrasse 48. –
Herzog, Gabriella Heidi, Jg. 1961, von Hornussen Wer weiss, die da gestorben,
Diener-Gürber, Robert, Jg. 1953, von Zürich und (AG), 8008 Zürich, Neumünsterallee 10. – 14.00 13.30 Uhr Trauerfeier in der ref. Kirche Ober-
Eschenz (TG), Gatte der Diener geb. Gürber, Lotti strass.
Sie hören droben mich,
Uhr im Krematorium Nordheim, Halle I,
Helene, 8047 Zürich, In der Ey 44. – 14.45 Uhr Abdankungsfeier mit Sarg.
Und öffnen leis die Pforten
Weber geb. Kiefer, Ruth Rita, Jg. 1931, von
Urnenbeisetzung im Friedhof Albisrieden. Und nehmen uns zu sich.
Lienhard geb. Ehrbar, Helga, Jg. 1947, von Gossau ZH, verwitwet, 8055 Zürich, Im Tier-
Lagger geb. Fux, Frieda, Jg. 1922, von Zürich und Freienstein-Teufen (ZH), Gattin des Lienhard, garten 4. – 14.45 Uhr Urnenbeisetzung Joseph von Eichendorff
Goms (VS), verwitwet von Lagger-Fux, Joseph, Heinz, 8055 Zürich, Schweighofstrasse 316. – im Friedhof Manegg.
SPINAS CIVIL VOICES

1043 Mal von vorne angefangen.


3 Mal Ferien abgesagt.
1 neues Verfahren zur Krebsdiagnose erarbeitet.

Mit Ihrer Spende fördern wir engagierte Forscherinnen und Forscher,


um die Behandlungsmethoden gegen Krebs immer weiter zu verbessern.
PK 30-3090-1, www.krebsforschung.ch
Donnerstag, 20. August 2020 MEINUNG & DEBATTE 7

Verdrängte grossen Partei, es seien «die Nachbar-


länder, die die Flüchtlinge aufnehmen
erwähnten Umsatz- und Arbeitsplatz-
zahlen mögen absolut gesehen ansehn-
TRIBÜNE
Kriegsverbrechen müssen». Eine «Begrenzungsinitia-
tive» kennt Libanon allerdings nicht.
Libanon ist ein Viertel so gross wie die
lich erscheinen, in Relation zu anderen
Branchen fallen sie jedoch eher durch-
schnittlich bis bescheiden aus. Und was
Der Widerstand
Mit Interesse und Genugtuung habe ich
in der NZZ vom 8. August die Glosse
zu «Ambaradam» gelesen. Denn es
Schweiz. Es hat auch mit Wassermangel
zu kämpfen. Ja, Vergleiche hinken oft
gewaltig. Trotzdem noch dies: Nach der
die angeblich so wertvollen Jobangebote
für Studenten betrifft:Wer mit dem heu-
tigen Studienbetrieb an den universitä-
der «Nicht-Diversen»
schockiert mich immer wieder aufs Explosion in Beirut sind die Wohnun- ren Hochschulen vertraut ist, weiss, dass
Neue, mit welcher Ignoranz und Non- gen von rund 300 000 Menschen zer- spätestens seit Einführung des Bologna-
chalance in Italien die Kriegsverbre- stört. Bei uns wäre das die Bevölkerung systems den Studierenden weder Zeit Gastkommentar
chen des faschistischen Regimes beim der Kantone SZ, GL, UR, NW, OW. noch Energie bleibt, um nächtelang hin- von LISA HERZOG
Überfall auf Äthiopien 1935/36 ver- Hilfe tut not. Das Bruttoinlandpro- ter dem Tresen zu arbeiten. Für das her-
drängt werden. In diesem Zusammen- dukt in Libanon beträgt pro Jahr und Per- vorragende Ranking der Stadt Zürich in Bei Debatten über «Diversity» kommt Widerstand nicht etwa nur
hang ist daran zu erinnern, dass bereits son 8200 Dollar. Bei uns sind es 10 Mal internationalen Vergleichen sind in ers- vom politisch rechten Rand, sondern durchaus auch von Stimmen,
Jahrzehnte vor der verdienstvollen Auf- mehr. Vielleicht helfen auch sehr gut be- ter Linie ganz andere Schlüsselfaktoren die sich als liberal bis progressiv verstehen. Für Diversität lassen
arbeitung dieser Greuel durch den His- tuchte Menschen mit, die auf ihre einge- massgebend als die Klub- und Barszene: sich verschiedene Argumente anführen. Das vordringlichste ist die
toriker Angelo Del Boca der Schweizer forderte Zusatzrente verzichten können. das Bildungsangebot auf allen Stufen, Gerechtigkeit: Es kann nicht sein, dass in mächtigen Positionen in
Sidney H. Brown, Spross der Gründer- Statt diese in den Abstimmungskampf die Wohnqualität, die weltweiten Ver- der Gesellschaft nur Menschen mit einer bestimmten Hautfarbe
familie der BBC, von den Senfgasein- vom 27. September zu stecken. kehrsverbindungen, die Steuersituation und einem bestimmten Geschlecht eine Rolle spielen. Dazu kom-
sätzen und den vorsätzlichen Bombar- Armando Pirovino, Wangen (SZ) usw. Insgesamt wäre somit eine Dezi- men Argumente, vor allem in der Wirtschaftswelt, welche instru-
dierungen von Spitälern durch die ita- mierung der Branche eines der kleine- mentelle Vorteile von Diversität betonen: Mehr Perspektiven
lienische Luftwaffe berichtet hat. Als ren Probleme, das die Krise der Stadt brächten bessere Ideen und bessere Entscheidungen. Gegen beide
Leiter einer Mission des Internationa- bescheren würde, und die Anwohner Argumentationen gibt es Widerstand, dieser beruht aber oft auf
len Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) wären darüber wohl kaum unglücklich. einer ganzen Reihe von Missverständnissen und Fehlannahmen.
in Addis Abeba hatte er unmittelbaren
Einblick in die Geschehnisse. Sein 1939
Freihandel Ein Rückschritt in die Vergangenheit
wäre dadurch auch nicht zu befürch-
Oft wird moniert, Männer würden zunehmend ungerecht be-
handelt. Es wird etwa behauptet, ein männlicher Kandidat sei
im Europa-Verlag von Emil Oprecht
erschienenes Buch ist auch heute noch
als Verkaufsobjekt ten. Diesen hat die jahrzehntelange rot-
grüne Dominanz mit ihrer nostalgischen
«besser» gewesen als die weibliche Person, die den Posten bekom-
men habe. Hier gilt es nachzuhaken: Sieht der männliche Lebens-
lesenswert. Brown entschloss sich zur Retropolitik schon längst vollzogen. lauf möglicherweise deswegen «besser» aus, weil die Frau weniger
Veröffentlichung seiner Erlebnisse, Das Interview mit Michael Matthiessen, Jürg Marti, Reinach (BL) Gelegenheiten hatte, ihre Kompetenzen zu beweisen? Der Ge-
nachdem er vom IKRK aufgrund einer dem scheidenden Botschafter der EU in danke der Meritokratie – diejenige Person solle einen Posten be-
niederträchtigen, von Rom gesteuerten Bern, ist erschreckend und entlarvend kommen, die ihn «verdiene» – wird häufig missinterpretiert. Oft
Intrige entlassen worden war. Seine auf- (NZZ 15. 8. 20). Die EU versteht den (Gross-)Veranstalter und Klubbesit- werden Kriterien so gewählt, dass sie am besten zu denjenigen
rüttelnden Berichte von der Front waren gegenseitigen Freihandel als Geschäft: zer bieten Unterhaltung an und leben Personen passen, die einen Posten de facto haben. Doch das ist
in der Zentrale in Genf nicht allzu will- Die Kohäsionsmilliarde sei seit langem teilweise vom «Fun». «Fun» muss nicht ein «Sein-sollen-Urteil», also ein klassischer Fehlschluss, der auch
kommen, genoss doch der Duce in den fällig, sie sei das «Eintrittsticket» zum rücksichtslos sein, wie manche denken. übersieht, welch grosse Rolle Glück, Pech und Zufall im beruf-
Jahren vor Ausbruch des Zweiten Welt- EU-Binnenmarkt, führt der EU-Ver- Man kann es «sorgsam lustig» haben. lichen Leben spielen. Wenn überhaupt, muss Meritokratie anders
krieges in der Schweiz weitverbrei- treter aus. Das mag für die von Finanz- Gerade Grossevents werden teilweise verstanden werden, und zwar funktional: Welche Anforderungen
tet Sympathien. Die Schweiz hat denn nöten gebeutelte EU ein Geschäft sein, dazu missbraucht, «die Sau rauszulas- stellt eine Position, und wer ist in der Lage, sie gut auszufüllen? Zu
auch via Bundesrat, angeleitet von Giu- aber es blendet aus, dass Handelsabkom- sen» und Regeln zu missachten. Nun diesen Anforderungen kann auch gehören, als Rollenvorbild für
seppe Motta als Vorsteher des Politi- men letztlich immer für beide Seiten muss ein anderes Credo gelten: «An- junge Frauen zu wirken und diese zu unterstützen.
schen Departements, als einer der aller- einen Vorteil bringen und deshalb nicht stand und Abstand». Die Verantwortung Die zweite Art von Argumenten gegen Diversität ist instrumen-
ersten Staaten das im Mai 1936 prokla- einseitig erkauft werden müssen. Über- dazu liegt nicht nur bei jedem Einzel- teller Art: Diversität ändere gar nichts. Hier muss beachtet werden,
mierte «Impero Romano» und damit die haupt mutet die Denk- und Ausdrucks- nen, sondern auch bei den Veranstaltern.
völkerrechtswidrige Annexion des afri- weise des EU-Vertreters nicht an wie der Sie müssen Sorgfalt einfordern.
kanischen Staates anerkannt. König Vik- Ton zwischen freundschaftlich verbun- Auch die Politik ist in der Verantwor-
tor Emanuel III. schmückte sich fortan denen Nachbarstaaten, sondern er erin- tung. (Gross-)Veranstalter und Klubs
mit dem Titel eines Kaisers von Äthio- nert an die Forderungskataloge macht- müssen unterstützt werden. Erstens orga-
pien. Ins Bild passt, dass 1937 die Uni- bewusster imperialistischer Staaten, wie nisatorisch: Sicherheitskonzepte müssen Ein blinder Fleck in
versität Lausanne Benito Mussolini die
Würde eines Ehrendoktors verlieh; eine
sie im Zeitalter des Kolonialismus den
Vertretern kolonisierter Länder unter-
situativ angepasst werden. Man sollte den
Veranstaltern Vertrauen entgegenbrin-
der Debatte um Diversität ist
Auszeichnung, die bis heute nicht ab- breitet wurden: Der grosse Starke dik- gen und sie eventuell unterstützen (und der sozioökonomische Status.
erkannt worden ist. tiert den Vertrag! Selbst die Verbindung umgekehrt Bussen aussprechen, wenn sie
Alfred R. Sulzer, Malans der Corona-Apps ist nicht möglich, da es gegen ihre Sorgfaltspflicht verstossen).
sich auch bei einem Gesundheitsabkom- Zweitens finanziell: Kompromisse sind
men um den «Marktzugang» dreht, den wichtig. Ein Konzert kann sicherheits-
die EU nur noch im Umfeld eines Rah- bedingt nur mit 100 statt 300 Besuchern
menvertrags genehmigen will.Alle Mittel durchgeführt werden? Die Differenz soll dass von «Diversen», die auf traditionell männlich-weisse Positio-
Alles ist relativ sind recht, um den Druck auf die Schweiz
zu erhöhen.
vom Staat bezahlt werden. Veranstal-
ter sind Arbeitgeber; eine ganze Szene
nen vorgestossen sind, oft erwartet wird, dass sie sich möglichst an-
passen. Das tun sie dann auch oft. Wie der Philosoph Jason Stan-
Andreas Honegger, Zollikon hängt finanziell an ihnen. Der Staat darf ley in einer scharfsinnigen Kritik an der Ideologie der Meritokra-
Es gab eine Zeit, da nannte man Liba- im Gegenzug fordern, dass die überhöh- tie bemerkt, sind es gerade diese Angepassten, die möglicherweise
non die «Schweiz des Orients». Jetzt ten Gagen angepasst werden. Auch die die Ideologie und die durch sie gerechtfertigten Strukturen stützen.
verschlägt es einem die Sprache, wenn Medien sind in der Pflicht: keine Angst Dabei waren die Erwartungen andere, viel weiter gehende! Man
man die Bilder der Zerstörung sieht. schüren, aber Sorgfalt fördern. hoffte nicht nur, dass diejenigen «Diversen», die in Spitzenpositio-
Dabei gehen – gerade bei uns – zu-
sätzliche Belastungen dieses Landes
«Mehr als Spass» Beat Gysin, Basel nen gelangen, andere aus ihrer Gruppe nachziehen würden, son-
dern auch, dass sie die Strukturen grundlegend verändern könnten
vergessen. Wer wüsste, wie viele syri- – hin zu mehr Nachhaltigkeit, mehr gesellschaftlicher Verantwor-
sche Flüchtlinge das arme Land mit Der Versuch, im Leitartikel «Mehr als tung, mehr Orientierung an Sinn. Doch dafür müsste es ihnen mög-
4,5 Millionen Einwohnern verkraften Spass» (NZZ 8. 8. 20) die Klub- und An unsere Leserschaft lich gemacht werden, ihre Rollen nach ihren eigenen Vorstellungen
muss? Es sind 1,5 Millionen schutz- Barszene reinzuwaschen, ist ein wenig auszufüllen, anstatt zur Kopie der «Nicht-Diversen» zu werden.
suchende Menschen. Unweigerlich zu schönfärberisch ausgefallen. Selbst- Wir danken allen und Einsendern Ein grosser blinder Fleck in der Diversitätsdebatte ist schliess-
hört man dabei die «Vorschläge» einer verständlich ist es ärgerlich, dass die vom von Leserbriefen und bitten um lich der sozioökonomische Status. Wo sind die Politikerinnen
BAG zuerst veröffentlichen Zahlen zu Verständnis dafür, dass wir über mit Handwerksausbildung, die Universitätspräsidenten, die sich
den nachgewiesenen Ansteckungen mit nicht veröffentlichte Beiträge aus einfachen Verhältnissen hochgearbeitet haben? In Zeiten, in
KORRIGENDUM dem Coronavirus falsch waren. Doch keine Korrespondenz führen denen viel über gesellschaftliche Polarisierung und die Abkapse-
zz. · Im Beitrag «Trügerische Idylle im auch die korrigierten, absoluten Zahlen können. Die Redaktion behält sich lung unterschiedlicher Milieus diskutiert wird, könnte und sollte
Grünen» (NZZ 17. 8. 20) haben sich bedeuten für sich allein genommen nur vor, Manuskripte zu kürzen. Jede die Arbeitswelt ein Ort sein, an dem es für Menschen egal wel-
zwei Fehler eingeschlichen. Der Moor- eine Teilwahrheit. Dass die Ansteckun- Zuschrift an die Redaktion Leser- chen Hintergrunds möglich ist, sich gleichberechtigt einzubringen.
bläuling ist keine Pflanze, sondern ein gen in der Familie höher ausfallen müs- briefe muss mit der vollständigen Am besten wäre allerdings, wir brauchten alle diese Debatten und
Schmetterling, dessen Raupen sich von sen als in Klubs und Bars, liegt auf der Postadresse des Absenders ver- Massnahmen gar nicht mehr und es ginge wirklich nur noch um
Moorpflanzen wie dem Lungenenzian Hand, da die Aufenthaltsdauer in der sehen sein. Individuen in all ihrer Vielfalt und Besonderheit. Wer das errei-
ernähren. Weiter haben Kursschiffe Familie diejenige in der Szene um ein chen will, darf in den Anstrengungen jetzt aber nicht nachlassen.
und Segelboote (bei Wind) gegenüber Vielfaches übersteigt. Würde man die- Redaktion Leserbriefe
Stand-up-Paddlern immer Vorfahrt, sem Umstand mit einem entsprechen- NZZ-Postfach, 8021 Zürich
nicht aber Motorboote, wie im Zusatz den Korrekturfaktor Rechnung tragen, E-Mail: leserbriefe�nzz.ch Lisa Herzog ist Professorin am Centre for Philosophy, Politics and Econo-
fälschlicherweise geschrieben. ergäbe sich eine ganz andere Bilanz. Die mics der Universität Groningen.

NZZ GESCHICHTSDEBATTE
Montag, 21. September 2020
Europa: Ein Projekt in der Krise 18.30 bis 20.00 Uhr

In Sonntagsreden wird Europa als grosses Friedensprojekt gelobt, doch der Bernhard Theater Zürich
Stern der EU scheint zu sinken. Nach Migrationskrise, Brexit und Problemen
© Rob Haines

mit autoritären Politikern in den eigenen Reihen zeigte sich auch in der Corona- Tickets und weitere Informationen
Pandemie: Die Nationalstaaten schauen in erster Linie für sich. Ist die Krise nzz.ch/live
ein neues Phänomen? Oder war Europa gar nie das Eldorado seiner eigenen
Ideale? Der deutsch-britische Historiker Kiran Klaus Patel, Verfasser von
044 258 13 83
Projekt Europa (C. H. Beck), erzählt die Geschichte einer Staatengemeinschaft,
die sich immer wieder neu erfunden hat, und blickt mit uns in die Zukunft.

Moderation: Lea Haller, Redaktionsleiterin «NZZ Geschichte»


8 MEINUNG & DEBATTE Donnerstag, 20. August 2020

Autoritärer Nationalismus – stellen. In den Ländern des europäischen Ostens


und Südostens liefen nach 1989 die Dinge gut, so-
lange der Einzelne sich auf der Gewinnerseite der
demokratischen und wirtschaftlichen Transition

when East meets West


wähnen konnte. Spätestens mit dem Beginn der
globalen Finanzkrise 2008 begann das Zeitalter
einer neuen grossen Verunsicherung, die das Indi-
viduum und seine Identitäten infrage stellte. Ein
Meilenstein negativer Befindlichkeit war dann die
Flüchtlingskrise des Jahres 2015 – zur wirtschaft-
lichen Ungewissheit kam eine mentale und kultu-
relle Krise, die in weiten Teilen der Bevölkerung
Widerhall fand.
Schon länger haben wirtschaftliche Unsicherheit und Flüchtlingskrise osteuropäische Staaten in In vielen Staaten des europäischen Ostens und
Südostens etablierten sich endgültig neue Macht-
einen nationalistischen Autoritarismus abdriften lassen. Das Modell droht auf den Westen strukturen. Starke Männer traten mit dem Ver-
sprechen an, die Kontrolle wiederherzustellen,
überzuspringen. Wachsamkeit ist angesagt. Gastkommentar von Vedran Dzihic Sicherheit zu garantieren und dem «Volk» Identi-
tät und nationalen Stolz zurückzugeben. Figuren
wie Orban, Kaczynski und Vucic setzten auf eine
Abrechnung mit den nach 1989 zaghaft gewachse-
nen Strukturen demokratischer Herrschaft, getrie-
ben von unbändigem Machtpragmatismus und nar-
zisstischer bis messianischer Selbstwahrnehmung.
Die liberale Demokratie wurde dabei zu einem läs-
tigen Anhängsel. Erdogan wird oft mit den Wor-
ten zitiert, dass «die Demokratie ein Mittel, kein
Ziel [sei], eine Strassenbahn, von der wir absprin-
gen, wenn wir am Ziel sind». Solches dürfte so man-
cher autokratische Politiker in Osteuropa problem-
los unterschreiben.
Der Prozess der schleichenden Autokratisie-
rung der osteuropäischen Gesellschaften wurde
von einem neuen, hypermoralisierenden Narra-
tiv begleitet, das die Nation in «gut» und «böse»
unterteilt. Die starken Männer erhoben noch stets
den Anspruch, definieren zu können, wer die «wirk-
lichen» und «guten» Bürger sind (authentische Tür-
ken, echte Serben, stolze Polen und feurige Ungarn)
und wer im Grunde genommen nicht dazugehört.
Die politische Polarisierung hat den dominanten
Parteien geholfen, die Gesellschaft entlang eines
Freund-Feind-Schemas einzuteilen, in dem jeg-
licher Dissens und jede Kritik an der Regierungs-
partei als Verrat an «der nationalen Sache» delegi-
timiert wurde. Begleitet wurde dies von neuen
Feindbildern, die angeblich die Sicherheit und die
nationale Identität bedrohen. In der Figur des mus-
limischen Flüchtlings, des LGBTQ-Aktivisten oder
in der Gestalt des liberalen Financiers und Gross-
sponsors George Soros suchte und fand man den
äusseren Feind. Und brandmarkte damit zugleich
jene Kräfte im Inneren, die angeblich ideologisch
auf derselben Linie liegen.

Offene Konkurrenz
Die EU hat bis heute keine Antwort auf diesen
neuen Autoritarismus und seine Symbolfiguren ge-
funden. Dabei wird es immer schwieriger, die Gren-
zen zwischen der liberalen Demokratie und ihren
«giftigen Doppelgängern» (Ivan Krastev) zu zie-
hen. Bald sind es beinharte Interessen der EU (wie
Corona über Belgrad: Der serbische Präsident Aleksandar Vucic weiss ganz genau, wer sein «Volk» ist und wer nicht. MARKO DJURICA / REUTERS z. B. an der Aufrechterhaltung des Flüchtlingsdeals
mit der Türkei), welche die Kritik an den einzelnen
Regimen unmöglich machen. Bald verhindern in-
terne Dilemmata innerhalb der europäischen Par-
Ivan Krastev gilt als einer der hellsten intellektu- jede Kritik an Orban als Verrat an dessen Vision teienfamilien, vor allem in der Europäischen Volks-
ellen Köpfe Europas. In seinem neuen Buch «Ist der Auferstehung eines neuen, stark auf eine Füh- partei, ein entschiedenes Vorgehen gegen Ungarn
heute schon morgen? Wie die Pandemie Europa rerfigur zentrierten Ungarn gebrandmarkt. oder Polen. Das Tauziehen über den Umgang mit
verändert» fragt er sich, wie Corona die alten Ge- Im Nachbarland Serbien kann Aleksandar Vucic den Verletzungen der Rechtsstaatlichkeit beim letz-
wissheiten auflöst und kollektive Vorstellungen von seit den Wahlen im Juni uneingeschränkt seinen ten EU-Gipfel in Brüssel zeugte einmal mehr von
dem, was möglich ist, verändert. Zweifellos verän- autoritären Kurs fortsetzen. Gegen die Demons- dieser akuten Schwäche.
dert die Covid-19-Pandemie nicht nur die Welt, son- tranten wendete er jüngst brutale polizeiliche Ge- Klar ist dies: Mit einer lauwarmen Einstellung
dern auch Europa. Die grosse strukturelle Verschie- walt an. Vucic liess auch die Behörden gegen unab- zur Frage der Aushöhlung der Demokratie sowie
bung in den europäischen Demokratien – vor allem hängige und regierungskritische NGO sowie Per- mit faulen Kompromissen in der Frage der Rechts-
in den relativ jungen Demokratien im Osten und sonen aus deren Umfeld vorgehen – wegen des an- staatlichkeit wird es keine «EU der nächsten Gene-
Südosten – vollzieht sich aber nicht erst seit heute. geblichen Verdachts auf Geldwäsche. Ähnlich wie ration» geben können. Die Corona-Krise wird mit
Sie kommt in vielen kleineren Schritten daher, die seine Kollegen in Ungarn und Polen appelliert da- einiger Gewissheit den rechten, xenophoben und
sich unschwer zum grösseren Bild einer «Demo- bei auch Vucic stets an das «Volk», dessen Defini- exkludierenden Nationalismus in ganz Europa stär-
kratiedämmerung» (Anne Applebaum), geprägt tion er auch gleich mitliefert – das Volk nämlich ken. Die in Ost- und Südosteuropa grassierende
von einem autoritären und demokratiefeindlichen sind jene Serben, die ihn und seine Partei unterstüt- Gestalt des giftigen Doppelgespanns von überstei-
Nationalismus, fügen lassen.
Ein Meilenstein zen. All die anderen, die Kritiker des Regimes, ge-
hören zu «falschen» Serben, die sich gegen den an-
gertem Nationalismus und autoritärer Herrschaft
macht sich seit geraumer Zeit auch im Herzen der

Mythen der Auferstehung negativer Befindlichkeit geblichen Fortschritt wehren. westlichen Demokratien breit. Dass Donald Trump
jenseits des Atlantiks ziemlich gleich tickt, verstärkt

In Polen scheint sich nach der knappen Wahl


war dann die Lästiges Anhängsel diese Gefahr zusätzlich.
Das Zeitalter der Demokratisierung seit 1989
von Andrzej Duda der Feldzug gegen die LGBT- Flüchtlingskrise von 2015. ist von einer sehr viel pluraleren und offeneren
Gruppe zu intensivieren. Duda führte einen hit- Die zunehmend autoritäre Herrschaftspraxis wird Ära der offenen Konkurrenz zwischen Demokra-
zigen und polarisierenden Wahlkampf, in dem auch hier geschickt mit moralischen Appellen an tien und Autokratien abgelöst worden. Die nähere
die Verteidigung des «wahren» Polen gegen die das «richtige» Volk verbunden. Nichts anderes Zukunft Europas wird von diesem Ringen geprägt
«LGBTQ»-Ideologie ein Hauptthema war. Neulich macht in der Türkei Recep Tayyip Erdogan. Seit sein. Eine Wendung zum Guten wird von der Fähig-
wurden LGBTQ-Aktivistinnen und -Aktivisten in Jahren setzt er konsequent auf eine Mischung aus keit und Bereitschaft der EU abhängen, ihr gesam-
Warschau verhaftet. Nach dem Sieg von Duda wird starker Kontrolle des Staates wie der Institutionen tes politisches Kapital in die Verteidigung der libe-
sein Lehrmeister Kaczynski die Arbeit an seinem und einem aggressiv vertretenen, mythisch-religiös ralen Demokratie und der offenen Gesellschaft zu
Herzensprojekt, der umstrittenen polnischen Jus- aufgeladenen Nationalismus. Parallel zur Umwand- werfen.Wenn die brutale Gewaltausübung des vom
tizreform, wohl weiter betreiben, allem Widerstand lung der Hagia Sophia in eine Moschee erfolgte Sturz bedrohten weissrussischen Regimes unter
vonseiten der EU zum Trotz. der Vorstoss zur strengeren Kontrolle von sozia- Lukaschenko in diesen Tagen eines zeigt, dann, dass
In der Beharrlichkeit des Demokratieabbaus ist len Netzwerken wie Twitter und Facebook, über die Taktiererei und Pragmatismus Autokraten weder
der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban be- sich zuletzt vorwiegend regimekritische Türken zu zu zähmen noch sie zur Demokratie zu bekehren
reits ein Grossmeister. Nach dem Brüsseler Bud- mobilisieren wussten. vermögen. Für ihre eigene politische Zukunft muss
get-Marathongipfel wehrte er sich heftig gegen Sichtbar werden in allen erwähnten Ländern die sich die EU unzweideutig mit jenen Bürgern und
die Kritik am Zustand der Rechtsstaatlichkeit in Umrisse eines neuen Autoritarismus, der sich mit Bürgerinnen solidarisieren, die in Minsk, Belgrad,
Ungarn und gegen die «obskuren» und «diffusen» einem moralisierenden Nationalismus gegen Kritik Warschau, Budapest und vielen anderen europäi-
Vorwürfe mangelnder Pressefreiheit. Kaum war im Inneren und von aussen immunisiert und dem schen Städten fast alles für ein besseres Leben in
er nach Budapest zurückgekehrt, vollzog sich der Regime die Legitimität verleiht. Wie kam es dazu? Freiheit und Gerechtigkeit zu riskieren bereit sind.
letzte Akt in der Demontage des freien und unab- Seit einiger Zeit lässt sich angesichts der rapide
hängigen Online-Medien-Portals «Index». Seit Jah- voranschreitenden neoliberalen Globalisierung ein Vedran Dzihic forscht am Österreichischen Institut für
ren bereits wird von nationalkonservativer Seite relativer Kontrollverlust der Nationalstaaten fest- Internationale Politik und lehrt an der Universität Wien.
Donnerstag, 20. August 2020 MEINUNG & DEBATTE 9

Türkische Herausforderung im Mittelmeer

Eine Chance für die europäische Sicherheitspolitik


meeranrainern wie Griechenland, Zypern, Israel, das andere zwischen Griechenland und Ägypten,
Ägypten und der Türkei beteiligt am Wettlauf um beanspruchen teilweise dieselben Gewässer.
die Erdgasvorräte. Es engagiert sich auch im liby- Das ist eine schwierige Ausgangslage. Sie wird
schen Bürgerkrieg gegen die Interessen der Türken, noch heikler, weil etliche der Akteure auch in den
welche die Regierung in Tripolis unterstützen. Zu- libyschen Bürgerkrieg verwickelt sind. Das Schre-
dem hat Paris im August einen Verteidigungspakt ckensszenario ist ein Zusammenschmelzen der bei-
mit Zypern geschlossen, der sich gegen Bedrohun- den Konflikte: Das Mittelmeer würde dann eine
Brillant scheint es auf den ersten Blick, wie Frank- gen aus der Türkei richtet. Dass Paris jetzt militä- Was aussieht wie eine geopolitische Verwerfungszone, in der sich wech-
reich und Deutschland die Auseinandersetzung mit risch auftrumpft, passt ins Bild. selnde Bündnisse attackierten.
der Türkei im östlichen Mittelmeer führen. Ist das Berlin ist über das französische Muskelspiel koordinierte europäische Jetzt muss Europa, jetzt muss die EU aktiv wer-
nicht die Arbeitsteilung von «good cop» und «bad nicht besonders erfreut. Vom französischen Flot- den. Ihr übergreifendes Interesse besteht darin, die
cop»? Frankreich spielt den harten Part. Nach- tenaufmarsch nahmen deutsche Diplomaten tro- Antwort, ist genau besehen Souveränität und territoriale Integrität ihrer Mit-
dem Ankara ein Forschungsschiff zu den vermu- cken nur «Kenntnis». Denn Merkel will es sich mit pure französische und glieder Griechenland und Zypern zu schützen, am
teten Erdgasfeldern in griechischen Gewässern ge- Erdogan nicht ganz verderben. Sie ist in der Migra- Erdgassegen teilzuhaben und Libyen so weit zu sta-
schickt hatte, reagierte Präsident Macron heftig: tionsfrage auf ihn angewiesen, und die Türkei ist ein deutsche Interessenpolitik. bilisieren, dass es die Migration nach Europa kon-
Rafale-Kampfflugzeuge wurden nach Kreta ver- wichtiger Handelspartner der Deutschen. trollieren kann. Es liegt aber auch im europäischen
legt, und die Fregatte «La Fayette» durchpflügt die Die deutsch-französische Antwort entspringt Interesse, die Türkei in der Energiefrage nicht ein-
Ägäis. Ganz anders Bundeskanzlerin Merkel: Sie also nicht einer europäischen Strategie. Doch eine fach zu isolieren, sondern einzubinden. Dazu muss
griff zum Telefon und liess sich mit Präsident Erdo- solche ist jetzt notwendig, denn im östlichen Mittel- nicht nur die Türkei, es muss sich auch Griechen-
gan verbinden. Man darf davon ausgehen, dass sie meer braut sich ein Konflikt zusammen. Der Wett- land bewegen.
ihn ermahnte, das Spiel nicht zu überreizen und mit lauf um fossile Bodenschätze hat begonnen (als Vor diesem Hintergrund kommt der heutige Be-
den Griechen zu verhandeln. ob es keinen Klimawandel gäbe), und entschei- such von Frau Merkel in Macrons Sommerresidenz,
Doch was aussieht wie eine koordinierte euro- dend sind jetzt die maritimen Grenzverläufe. Jener dem Fort de Brégançon, gerade recht. Er ist eine
päische Antwort, abgesprochen zwischen Paris und zwischen Griechenland und der Türkei wird von Chance, aus den nationalen Reaktionen der beiden
Berlin, ist genau besehen pure französische und Ankara bestritten, das durch hellenische Inseln vom Länder eine europäische Strategie zu entwickeln.
deutsche Interessenpolitik. Nur, dass sie für einmal Zugang zu den Gasfeldern abgeschnitten ist. Zwei Von der mittelalterlichen Festung an der Côte d’Azur
komplementär ist. Paris ist neben anderen Mittel- Abkommen, eines zwischen Libyen und der Türkei, hat man einen weiten Blick auf das Mittelmeer.

Rütteln an der freien Arztwahl

Bersets grosser Denkfehler


den Patienten über längere Zeit begleitet und so Recht auf eine harte Rationierung medizinischer
die Behandlung optimal steuern kann. Leistungen. Aus Deutschland sind Fälle bekannt,
Um «Staatsmedizin» handelt es sich dabei nicht. in denen Ärzte ihre Patienten im November abwei-
Denn die Entscheidungshoheit läge weiterhin bei sen mussten, weil ihr Jahresbudget aufgebraucht
den Hausärzten, und der nachgelagerte Zugang zu war. Solche Zustände will in der Schweiz niemand.
den Spezialisten soll liberal geregelt werden. Doch Doch ob die milderen Kostenziele, die als Gegen-
offensichtlich unterschätzen Berset und seine Be- vorschlag zur Kostenbremse-Initiative der CVP ge-
Eine Milliarde Franken sparen, das klingt gut. Ge- rater, dass die freie Arztwahl im Volk noch immer Offensichtlich unterschätzen dacht sind, überhaupt eine Wirkung entfalten, lässt
sundheitsminister Alain Berset hat mit einem wei- eine heilige Kuh ist. Die Managed-Care-Vorlage sich schwer abschätzen.
teren Massnahmenpaket die Hoffnung geweckt, blieb 2012 komplett chancenlos. Dabei war sie im Berset und seine Berater, Muss der Bund stets festlegen, wie hoch die Kos-
dass sich die Kosten im Gesundheitswesen erheb- Vergleich zu den jetzigen Plänen harmlos, sie hätte ten im Folgejahr sein dürfen, birgt das die Gefahr
lich dämpfen lassen. Doch das dürfte sich als Illu- die völlig freie Wahl des Mediziners lediglich etwas dass die freie Arztwahl von ausufernder Bürokratie.Zudem ist es problema-
sion herausstellen. Nicht alle Ideen sind ausgego- verteuert und nicht verunmöglicht. im Volk noch immer eine tisch, dass die Tarifpartner eine Schlüsselrolle erhal-
ren. Und manche sind politisch schlicht chancenlos. Der SP-Bundesrat verweist darauf, dass die ten, also die Krankenkassen auf der einen, die Ärzte
Das trifft insbesondere auf das Vorhaben zu, Akzeptanz für alternative Versicherungsmodelle in heilige Kuh ist. und Spitäler auf der anderen Seite. Sie sollen ge-
dass künftig sämtliche Patienten bei einem neuen den letzten acht Jahren gestiegen sei. Tatsächlich su- meinsam Sanktionen festlegen, falls das Kostenziel
Gebrechen zuerst zwingend eine «Erstberatungs- chen heute rund 70 Prozent der Versicherten freiwil- verpasst wird. Doch wie das jahrelange Trauerspiel
stelle» aufsuchen müssen. Der Gedanke dahinter lig zuerst ihren Hausarzt oder eine Gruppenpraxis um den Tarmed zeigt, sind die Tarifpartner nicht ein-
ist nicht falsch. Jene rund 30 Prozent der Versicher- auf (sie sprechen,anders als die Berner Beamten,ein- mal in der Lage, sich auf einen Ärztetarif zu einigen.
ten, die heute noch ein Modell mit freier Arztwahl fach nicht von «Erstberatungsstelle»). Doch das tat Und nun sollen sie Strafen für übermarchende medi-
haben, sind tendenziell älter und kränker. Und auch 2012 schon eine Mehrheit, was die Managed- zinische Leistungserbringer aushandeln? Das würde
generieren damit hohe Ausgaben. Es ergibt we- Care-Vorlage nicht vor dem Totalabsturz bewahrte. die ohnehin schon belastete Beziehung zu den Ver-
nig Sinn, wenn Kranke nach Belieben einen teuren Die Ärzteschaft ist eine der stärksten Vetomächte im sicherern wohl weiter verschlechtern.
Spezialmediziner nach dem anderen konsultieren Land – und dass gerade die Spezialisten Bersets Re- Immerhin würde ein Kostenziel aber alleAkteure
und dabei die gleichen Untersuchungen mehrfach form einfach so hinnehmen,ist eine naiveVorstellung. im Gesundheitswesen in die Pflicht nehmen: Sie
durchführen lassen. Auch aus medizinischer Sicht Auch die zweite zentrale Massnahme, ein natio- müssten jährlich die steigenden Kosten rechtferti-
ist es besser, wenn es einen «Gatekeeper» wie den nales Kostendach für das Gesundheitswesen, ist gen. Und das könnte den Prämienzahlern in ohnehin
Hausarzt oder eine Gemeinschaftspraxis gibt, der nicht zu Ende gedacht. Berset verzichtet zwar zu schwierigen Zeiten finanziell etwas Luft verschaffen.

Kein Anschluss der Schweizer Corona-App an europäisches System

Die EU bestraft ihre eigenen Bürger


lenden Rahmenabkommen. Doch noch im Januar Jeden Tag kommen über 300 000 Personen aus
zeigte sich Brüssel angesichts der aufziehenden Seu- den Nachbarländern in die Schweiz, um hier zu
chengefahr durchaus zu Pragmatismus bereit. Da- arbeiten. Für sie macht es einen grossen Unter-
mals ging es um den Zugang zum Frühwarnsystem schied, wenn sie nicht jeden Tag zweimal zwischen
für Infektionskrankheiten (EWRS). Die Schweiz den nationalen Covid-Apps hin- und herschalten
hatte diesen nach einem EU-Beschluss von 2013 müssen. Die Einbindung der Schweizer App ist des-
verloren. Die Rede war von einer Blockade mit «be- halb entscheidend, um die Infektionsketten des täg-
Der Streit zwischen der Schweiz und der EU um sorgniserregenden Auswirkungen auf die nationale Dass die EU lichen kleinen Grenzverkehrs zu unterbrechen.
das institutionelle Rahmenabkommen hat Pause Sicherheit» im Gesundheitsbereich. Im Fall einer Diese Problematik ist in den Grenzregionen be-
gemacht. In der Corona-Krise hatte die EU auf Epidemie sind die Informationen aus den Nachbar- die Schweiz jetzt bei kannt. Deshalb sind es nun auch Politiker aus Ba-
neue Versuche, Druck auf die Schweiz auszuüben, ländern für die Schweiz entscheidend. den-Württemberg, die bei der EU-Kommissions-
verzichtet, wie sie es etwa bei der Börsenäquivalenz Im Fall des Frühwarnsystems gewährte die EU der Seuchenbekämpfung Präsidentin Ursula von der Leyen intervenieren –
getan hatte. Die neue EU-Verordnung über Medi- der Schweiz schliesslich einen temporären Zu- unter Druck setzt, mit exakt diesem Verweis auf die Grenzgänger. Nun
zinalprodukte wurde verschoben, was der Schweiz gang zum EWRS. Unkompliziert und unbürokra- müssen die Verantwortlichen im fernen Brüssel den
in diesem Bereich Luft verschafft hat. tisch – denn zuvor war ein Gesundheitsabkommen ist beschämend. Ruf aus den grenznahen Regionen noch hören.
Doch diese Zeit des Einvernehmens geht zu Ende. ebenfalls offiziell die Voraussetzung dafür. Was vor Dass die EU die Schweiz jetzt bei der Seuchen-
Die EU verweigert der Schweiz seit Wochen einen einem halben Jahr noch pragmatisch möglich war, bekämpfung unter Druck setzt, ist beschämend. Die
Anschluss an ihr länderübergreifendes System der droht nun an Brüssels Bürokratismus oder gar einer EU hat beim Frühwarnsystem Anfang Jahr gezeigt,
Proximity-Tracing-Apps. Über eine neue Schnitt- fatalen Ignoranz zu scheitern. Denn die Zusammen- dass pragmatische Lösungen auch ohne Gesund-
stelle sollen dereinst die Warndaten der nationalen arbeit mit der Schweiz wäre auch im Interesse der heitsabkommen möglich sind.Auch minimale recht-
Corona-Apps europaweit ausgetauscht werden, um EU. Diese Erkenntnis ist jedoch noch nicht bei der liche Grundlagen für die Einbindung der Schweizer
so grenzüberschreitend Infektionsketten zu unter- EU angekommen. Der abtretende EU-Botschaf- Corona-App wären rasch ausgehandelt. Die Ent-
brechen. Heute muss man noch bei jeder Ausland- ter in Bern, Michael Matthiessen, etwa empfahl in wickler in der Schweiz haben ihre App auf einen An-
reise die App des jeweiligen Landes installieren. der NZZ, dass die Schweizer, die in EU-Ländern schluss an das europäische System vorbereitet. Die
Der offizielle Grund für den Ausschluss ist, dass Ferien machen, ja die jeweilige nationale App auf Technik ist bereit.Jetzt müssen sich nur noch die Ent-
die Schweiz kein Gesundheitsabkommen mit der ihr Smartphone herunterladen könnten. Die eige- scheidungsträger in der EU bewegen – und erkennen,
EU hat. Dieses wiederum ist abhängig vom feh- nen Grenzgänger scheint er vergessen zu haben. dass eine Kooperation ihren eigenen Bürgern nützt.
10 MEINUNG & DEBATTE Donnerstag, 20. August 2020

Achtung
vor der
Zombie-
Ökonomie
Die Wirtschaft einfrieren, bis die
Pandemie vorüber ist – so lautete das
wirtschaftspolitische Credo beim
Ausbruch der Corona-Krise. So sinnvoll
ein solches Vorgehen sein mag:
Es darf nicht zu einer volkswirtschaftlichen
Sklerose führen. Von Thomas Fuster

Die Wirtschaft gleicht einem steten Auf und Ab.


Phasen raschen Wachstums weichen Perioden der
Stagnation oder Rezession. Während Jahrhunder-
ten beobachtete man diese Wellenbewegungen
eher teilnahmslos. Im 20. Jahrhundert wich der
Fatalismus aber einem neuen Denken. Es setzte
sich die Auffassung durch, dass es eine zentrale sche Banken zogen es damals vor, ihre in Schieflage wird nun aufgrund des Virus noch mit zusätzlichen
Aufgabe der Politik sei, den unberechenbaren Wirt- geratenen Firmenkunden mit ständig neuen Kredi- Hilfsgeldern oder temporären Betreibungsstopps
schaftszyklus zu zähmen, die konjunkturellen Aus- ten künstlich am Leben zu erhalten. Die Alternative am Leben erhalten. In der Schweiz sind zwischen
schläge zu glätten. So richtig gelingen wollte diese zu einem solchen «Evergreening» wäre gewesen,die März und Juli denn auch 21 Prozent weniger Fir-
Domestizierung zwar selten, augenfällig ist aber die faulen Kredite abzuschreiben und hoheWertberich- men in Konkurs gegangen als in der Vorjahresperi-
Bereitschaft von Regierungen und Notenbanken, tigungen in den Bankbilanzen vorzunehmen; doch ode.Auch in Deutschland lagen die Insolvenzen im
zur Bändigung der Wirtschaft immer tiefer in die davor schreckte man zurück. Seit der Jahrtausend- Mai um 10 Prozent unter dem Vorjahresniveau –
Taschen zu greifen. Das zeigt sich nun auch in der wende – und vor allem im Nachzug zur Finanzkrise ungeachtet des massiven Konjunktureinbruchs in
Corona-Krise. So werden gigantische Summen auf- von 2008 – lieferten dann die niedrigen Zinsen einen diesem Zeitraum. Die von der Politik angestrebte
gewendet, um die Folgen der Pandemie zu mindern. idealen Nährboden für Zombies. Wenn Geld fast Stabilisierung der Wirtschaft zeigt also Wirkung.
Der Internationale Währungsfonds schätzt, dass die nichts mehr kostet, ist es für hochverschuldete Fir- Offen bleibt indes, ob die Konkurse tatsächlich ver-
Regierungen hierzu schon elf Billionen Dollar aus- men relativ einfach, die Zinskosten zu begleichen. mieden oder nur aufgeschoben werden.
gegeben haben – mit rasch steigender Tendenz. Die Verbreitung der Zombies und der Rückgang
Die gesprochene Hilfe ist in den meisten Fällen der Zinsen erfolgten denn auch im Gleichschritt.
notwendig. Kaum jemand sah eine Pandemie kom- Die exakte Vermessung des Problems fällt Die Schwierigkeit
men. Und kein noch so vorsichtiges Unternehmen
war gewappnet für ein Szenario, in dem monate-
schwer. Offenkundig scheint aber, dass immer mehr
Untote durch die Firmenwelt humpeln. Die Bank der Entwöhnung
lang kein Geld in die Kasse fliesst, die Löhne und für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hat
Mieten aber weiter zu zahlen sind. Kurzarbeits- vor zwei Jahren den Trend für 14 Industriestaaten Allzu lange sollte man diese Frage nicht offen-
entschädigungen und Liquiditätskredite sind ge- zu quantifizieren versucht. Sie kam zum Schluss, lassen. Tut man es trotzdem und verschiebt den
eignete Hilfen für solch aussergewöhnliche Zei- dass der Anteil der Zombie-Unternehmen von 2 Tag der Wahrheit stets in die Zukunft, kommt es
ten. Sie wirken schnell und zielgerichtet. Und sie Prozent zu Beginn der 1990er Jahre auf über 12 zu einer Zombifizierung der Wirtschaft: Investitio-
tragen dazu bei, Arbeitsplätze zu erhalten und Be- Prozent geklettert ist. In der Corona-Krise dürfte nen in die Zukunft bleiben aus, weil viele Unter-
schäftigungseinbrüche zu überbrücken. Die Strate- die Quote nun noch weiter gestiegen sein. Diese nehmen ihre Mittel ausschliesslich dafür verwen-
gie vieler Regierungen besteht denn auch darin, die Vermutung legt zumindest die jüngst stark gestie- den, kurzfristige Verbindlichkeiten zu begleichen,
Volkswirtschaft für die Dauer der Krise quasi ein- gene Unternehmensverschuldung nahe. Die Exper- also den Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Eine sol-
zufrieren. Dies mit dem Ziel, nach dem Ende des ten von Oxford Economics schätzen, dass 2020 in che Wirtschaft ist kaum noch in der Lage, für Wohl-
Spuks wieder dort fortzufahren, wo man zuvor auf- den Industriestaaten das Verhältnis der Firmen- stand im Land zu sorgen. Die Entwicklung neuer
gehört hatte. schulden zur Wirtschaftskraft um 10 Prozentpunkte Technologien fehlt, die Innovationskraft erlahmt,
zulegen wird, auf gegen 95 Prozent. Das wäre ein eine Marktbereinigung wird unterdrückt, und die
höherer Wert als im bisherigen Rekordjahr 2009, Produktivität stagniert. Die Leidtragenden einer
Schulden mit Schulden Es stellt sich die Frage, als die Finanzkrise eine rasante Zunahme der be- solchen Erstarrung sind nicht zuletzt die gesun-
bekämpfen ob mit den staatlichen
trieblichen Verschuldung zur Folge hatte.
Der Anstieg der Unternehmensschulden ist per
den und produktiven Firmen. Sie haben zwar gute
Ideen und unternehmerischen Elan, ihre Entwick-
se nichts Negatives.Angesichts einer Pandemie, die lung wird aber gehemmt, weil die vielen Zombies
Eine solche Konservierung mag sinnvoll sein, wenn Unterstützungen nicht auch in vielen Branchen zu beispiellosen Umsatzeinbrü- knappe Ressourcen binden, etwa Finanzmittel und
es eine kurzzeitige Delle zu überstehen gilt. Es chen führt, ist die Inanspruchnahme neuer Kredite Fachkräfte. Die teuren Eingriffe zur Rettung der
wird jedoch immer deutlicher, dass uns das Virus Unternehmen über Wasser unausweichlich und volkswirtschaftlich erwünscht. Untoten führen schleichend zu einem volkswirt-
noch einiges länger als zunächst erwartet begleiten
dürfte. Entsprechend gross ist die Wahrscheinlich- gehalten werden, Verständlich ist auch, dass nicht nur die Regierun-
gen – etwa über Bürgschaften – die Schuldenauf-
schaftlichen Siechtum.
Eine solche Entwicklung ist in Japan ansatzweise
keit, dass sich einige «Überbrückungen» mit der
Zeit verstetigen könnten, es also zu einem dauer-
die langfristig gar nicht nahme erleichtern. Auch die Zentralbanken grei-
fen den Firmen grosszügig unter die Arme: Erstens
erkennbar.Andernorts sind die milliardenschweren
Hilfen, die den Unternehmen in der Corona-Krise
haften Subventionsschub kommt. Das würde nicht
nur sehr teuer, es stellt sich auch die Frage, ob mit
überlebensfähig sind. verschieben sie die Normalisierung der ultratiefen
Leitzinsen einmal mehr in weite Ferne und senken
bereitgestellt werden, noch zu jung, als dass sie be-
reits zu vielen neuen Zombies geführt hätten. Doch
den staatlichen Unterstützungen – seien es Dar- dort, wo es überhaupt noch möglich ist, die Sätze die Gefahr ist real. So lehren die Gesetze der Poli-
lehen, Garantien oder Zuschüsse à fonds perdu zusätzlich. Zweitens kaufen einige Notenbanken tik, dass es weit einfacher ist, grosszügige Unterstüt-
– nicht auch Unternehmen über Wasser gehalten direkt Schuldpapiere der Unternehmen auf. Zu zungen zu verteilen, als diese wieder rückgängig zu
werden, die langfristig gar nicht überlebensfähig diesen Währungshütern gehört – erstmals in seiner machen. Das wird auch im Nachzug zur Corona-
sind. Ökonomen sprechen von Zombie-Unterneh- Geschichte – auch das amerikanische Fed. Es kauft Krise so sein. Und je länger die finanz- und geld-
men. Gemeint sind unprofitable Firmen, denen es mittlerweile fast alles, was die Unternehmen an- politische Entwöhnung hinausgezögert wird, desto
über einen längeren Zeitraum nicht gelingt, ihren bieten, selbst Ramschanleihen von Firmen höchst kostspieliger wird die Therapie. Es droht ein Teu-
Schuldendienst aus dem betrieblichen Gewinn zu zweifelhafter Qualität. felskreis: Eine immer trägere Wirtschaft benötigt
begleichen. Nach den Gesetzen der Marktwirt- Der Aufbau eines solchen Schutzschildes ver- immer kostspieligere Hilfen, um ein Massenster-
schaft müssten sie eigentlich bankrottgehen und schafft kurzzeitige Sicherheit. Jedoch sind die ben in der Firmenwelt abzuwenden. Das Resultat
Platz machen für erfolgreichere Firmen. potenziellen Langzeitfolgen gefährlich. Bereits vor wäre eine landesweite Sklerose, ein stetig wachsen-
Zombie-Unternehmen sind keine Kinder der der Pandemie bewegte sich das Schuldenniveau der Einfluss der Regierung auf private Unterneh-
Corona-Krise. Es gibt sie schon viel länger. Erst- vieler Unternehmen – stimuliert durch das billige men und ein Abdriften in staatskapitalistische Ver-
mals ins öffentliche Bewusstsein rückte das Phä- Geld – auf besorgniserregend hohem Niveau. Man- hältnisse. Das zu verhindern, gehört in den kom-
nomen nach dem Platzen der japanischen Spekula- che Firma, die schon Ende 2019 mit einer schiefen menden Monaten zu den dringlichsten Aufgaben
tionsblase zu Beginn der 1990er Jahre.Viele japani- Bilanz und fehlender Konkurrenzfähigkeit kämpfte, liberaler Politik.
Donnerstag, 20. August 2020 SCHWEIZ 11

Das Stauseeprojekt am Triftgletscher im Berner Oberland Bundesanwalt Lauber tritt Ende August definitiv ab –
hat eine weitere Hürde genommen SEITE 12 ein Sonderermittler hat ein Strafverfahren eingeleitet SEITE 13

Kostenbudget für das Gesundheitswesen


Steigen die Leistungen in der Grundversicherung der Krankenkassen künftig stärker als geplant, so sollen die Tarife sinken

HANSUELI SCHÖCHLI Grad «natürlich». Zentrale Faktoren da-


hinter sind der Anstieg des Wohlstands,
Kostensteigerung im Gesundheits- die Alterung der Bevölkerung und der
wesen? In diesem Jahr der Corona- medizinisch-technische Fortschritt. 2018
Krise gehört das nicht zu den grössten kam eine Analyse der Forschungslitera-
Sorgen der Bürger und Politiker. Doch tur durch das Beratungsbüro Infras im
in normalen Jahren gehören die Klagen Auftrag der Krankenkasse CSS auf fol-
über die laufend steigenden Kranken- gende Grössenordnungen: jährlicher
kassenprämien zum Inventar auf der Kostenanstieg durch die Alterung etwa
Politbühne. Eine von der CVP diesen 0,5 Prozent und durch technischen Fort-
März eingereichte Volksinitiative ver- schritt als Restgrösse nach Ausklamme-
langt eine Kostenbremse in der obliga- rung der anderen Erklärungsfaktoren
torischen Krankenpflegeversicherung. maximal 1,5 bis 2 Prozent.
Die Initiative enthält nur den Grund- Unterstellt man zudem ein nomi-
satz der Kostenbremse und spricht vage nales Lohnwachstum von etwa 1,5 Pro-
von «Massnahmen»; die konkreten und zent pro Jahr, käme man auf ein jähr-
damit potenziell unpopulären Spar- liches Kostenwachstum von 3,5 bis 4
schritte überlässt die Initiative elegant Prozent. Davon wäre für die Zukunft
dem Gesetzgeber. Gemäss der Über- zunächst ein «Verschwendungsanteil»
gangsbestimmung sind vom Bund zu- beim Kostenwachstum von vielleicht
sammen mit den Kantonen «Massnah- einem Zehntel bis zu einem Fünftel ab-
men zur Kostendämpfung» gefordert, zuziehen. Nimmt man zudem willkür-
wenn zwei Jahre nach Annahme der In- lich an, dass die Kostendämpfungsmass-
itiative Kosten in der Grundversiche- nahmen die Verschwendung auf dem
rung der Krankenkassen prozentual bestehenden Kostenniveau innert zehn
um einen Fünftel stärker steigen als Jahren auf die Hälfte reduzieren, käme
die Nominallöhne und die Tarifpartner man als grobe Grössenordnung noch auf
keine verbindlichen Massnahmen ergrif- ein «vernünftiges» Kostenwachstum von
fen haben. Ob dies nur einmal gilt oder etwa 2 bis 3 Prozent pro Jahr.
jedes Jahr, ist aufgrund des Texts unklar.
Leuchtturmeffekt erhofft
Toleranzmarge für Kantone
Die Kosten im Gesundheitswesen sollen künftig weniger stark steigen – dank einer globalen Zielvorgabe. CHRISTOPH RUCKSTUHL / NZZ Doch was soll beim Überschreiten der
Auch der Bundesrat will eine globale Kostenziele passieren? Laut dem Regie-
Kostenbremse. Eine vom Bund einge- rungsvorschlag wären in den betroffe-
setzte Expertengruppe hatte ein solches nen Kantonen die Tarifverträge von den
Instrument 2017 nebst vielem anderen testens zwölf Monate vor Beginn des be- len gesetzlich verankern, weil er dies als werde demzufolge auch keine Ratio- Tarifpartnern so anzupassen, dass «hin-
ebenfalls empfohlen. Im August 2019 troffenen Jahres soll der Bundesrat die- zu starr erachtet. Die Rede ist stattdes- nierung geben zum Beispiel mit dem reichende Massnahmen» zur Kosten-
schickte der Bundesrat ein erstes Mass- ses Ziel auf die einzelnen Kantone auf- sen unverbindlich von «medizinisch be- Verzicht auf Leistungen im Dezember, senkung vorgesehen sind. Einigen sich
nahmenpaket zur Kostendämpfung teilen. Diese erhalten eine Empfehlung gründbaren» Kostenanstiegen und dem wenn das Kostenziel überschritten sei. die Tarifpartner nicht, kann der betrof-
ans Parlament, aber noch ohne Vor- plus Toleranzmarge. Die Zielwerte des Vermeiden von «unnötigen» Leistun- Der Regierungsentwurf enthält über- fene Kanton (oder bei Bundeszustän-
schlag für ein globales Kostenziel. Die- Bundesrats enthalten auch eine Auftei- gen. Zu berücksichtigen sind nament- dies auch eine «Lex Corona»: In ausser- digkeit der Bundesrat) Tarifsenkungen
sen Mittwoch hat der Bundesrat ein lung auf die einzelnen Kostenblöcke: lich die wirtschaftliche Entwicklung, die gewöhnlichen Situationen könnte man verfügen. In einer schärferen Alterna-
zweites Paket mit rund zehn Massnah- Spitäler, Arztpraxen, Medikamente so- Demografie und der medizinisch-techni- das Überschreiten der Zielwerte folgen- tivvariante ist diese Kann-Regelung für
men in die Vernehmlassung geschickt. wie übrige Kostengruppen wie zum Bei- sche Fortschritt. los tolerieren. Kanton und Bundesrat durch eine Muss-
Als «zentrale Massnahme» und Gegen- spiel Pflegeheime, Labor und Physio- Frühere Studien lassen mutmassen, Seit Einführung des Krankenver- Regelung ersetzt.
vorschlag zur CVP-Initiative wertet die therapie. Die Kantone haben in der dass etwa 10 bis 20 Prozent der Leis- sicherungsgesetzes 1996 sind die Prä- Das Konstrukt führt nicht unbedingt
Regierung ihren Vorschlag zur Einfüh- Folge ihre Ziele innerhalb der Tole- tungen im Gesundheitswesen «un- mien in der Grundversicherung im Mit- zur Beseitigung der Fehlanreize von An-
rung einer Zielvorgabe für die Kosten- ranzmarge unter Anhörung der Haupt- nötig» sind. Bei Gesamtausgaben in der tel etwa um nominal rund 4 Prozent pro bietern und Patienten zur Ausweitung
entwicklung in der Grundversicherung akteure festzulegen; ohne kantonale Grundversicherung von zurzeit etwa Jahr gestiegen. Die Wirtschaftsleistung der Leistungen. Der Bundesrat und di-
der Krankenkassen. Der Bundesrat soll Festlegung würde der bundesrätliche 32 Milliarden Franken im Jahr entsprä- pro Einwohner stieg «nur» um etwa 1,5 verse Experten erhoffen sich aller-
jährlich festlegen, wie stark die Kosten Zielwert ohne Toleranzmarge gelten. che dies ungefähr einer Verschwendung Prozent pro Jahr. Der starke Anstieg der dings durch die Verkündung von Kos-
wachsen dürfen. von jährlich 3 bis 6 Milliarden Franken. Krankenkassenprämien ist vor allem auf tenzielen eine Art Leuchtturmwirkung:
Eine Kommission mit Vertretern der Milliarden verschwendet Doch wie man die «unnötigen» von den die Ausweitung der Mengen zurückzu- Die Akteure im Gesundheitswesen sol-
wichtigsten Akteure im Gesundheits- «nötigen» Leistungen trennt, ist seit lan- führen. Künftig soll der Anstieg ge- len ihr Verhalten danach ausrichten und
wesen soll jeweils dem Bundesrat eine Im Unterschied zu den Übergangs- gem ein ungelöster Knackpunkt. Laut ringer sein. Doch wie viel geringer, ist im Idealfall «Ausreisser» in den eigenen
Empfehlung abgeben. Nach Festlegung bestimmungen der CVP-Initiative will Gesundheitsminister Alain Berset ist offen. Eine überproportionale Kos- Reihen mittels sozialer Kontrolle zu-
des Zielwerts zum Kostenwachstum spä- der Bundesrat keine konkreten Zah- kein hartes Kostendach vorgesehen; es tenzunahme ist bis zu einem gewissen rückbinden.

Immer zuerst zum Hausarzt – Bersets Idee stösst auf Skepsis


Die jährliche Zielvorgabe bei den Kosten geniesst dagegen einige Sympathien – allerdings nicht bei den Ärzten

CHRISTOF FORSTER, BERN terte Managed-Care-Vorlage. Die Bera- sundheitskosten fordert, aber die CVP- Rund 90 Prozent aller Gesundheitspro- dert, dass die Kosten in der Grundver-
tungsstelle zielt in eine ähnliche Rich- Politiker vor der konkreten Umsetzung bleme könnten Hausärzte angehen. Die sicherung parallel zur Entwicklung der
Wer ein gesundheitliches Problem hat, tung. Auch damals sei es unbestritten ge- von unpopulären Massnahmen zurück- Anlaufstelle stärke die Rolle der Haus- Nominallöhne steigen. Sonst ergreift
soll sich künftig zuerst an den Hausarzt, wesen, dass eine bessere Koordination schrecken. CVP-Ständerat Erich Ettlin ärzte. Diese kennten ihre Patienten und der Bund zusammen mit den Kantonen
eine HMO-Praxis oder eine medizinische der medizinischen Behandlungen not- räumt ein, dass die Politik schwierigen könnten unnötige Leistungen verhindern. Massnahmen zur Kostensenkung. «Wir
Telefonberatung wenden. Diese beraten wendig sei, sagte Berset an der Medien- Massnahmen nicht ausweichen könne. fordern eine Kostendämpfung mit Ziel-
den Patienten und entscheiden über den konferenz zu diesem Einwand. Zudem Man müsse ehrlich sein mit der Bevöl- CVP-Anliegen aufgenommen vorgaben», sagt Ettlin. In diesem Sinne
weiteren Verlauf der Behandlung. Allen- sei seither die Verbreitung von Versiche- kerung.Wer sich beklage über hohe Prä- habe der Bundesrat die Forderungen der
falls wird der Patient an einen Spezialis- rungsmodellen mit eingeschränkter Arzt- mien, müsse bereit sein, auch unbeliebte Gegen eine Erstberatungsstelle spricht CVP-Initiative aufgenommen.
ten überwiesen. Dies hat der Bundesrat wahl stark gestiegen. Rund 70 Prozent der Massnahmen zu akzeptieren. Laut Ettlin sich die Ärzteverbindung FMH aus. Die FMH lehnt auch Zielvorgaben ab.
am Mittwoch beschlossen. Gesundheits- Versicherten hätten ein solches Modell bringt die Erstanlaufstelle einen Verlust Eine solche Einschränkung der freien Der Verband spricht von einer einschnei-
minister Alain Berset erhofft sich davon gewählt. Mit der Anlaufstelle würde die an Bequemlichkeit für die Versicher- Arztwahl sei unverhältnismässig, sagt denden Massnahme. Mit einer Zielvor-
Einsparungen. Damit liessen sich Doppel- freie Arztwahl beschränkt, sagt Bischof. ten. Falls ein solches System ohne Qua- der FMH-Präsident Jürg Schlup. Zu- gabe, welche in der strikten Variante
spurigkeiten und unnötige Untersuchun- Dies sei sehr heikel. litätseinbussen möglich sei, dann sei er dem könne dies zu einer Benachteili- obligatorische Korrekturmassnahmen
gen und Behandlungen vermeiden. grundsätzlich offen. Ettlin hält sich aber gung chronisch kranker Patienten füh- vorsehe, könne der Umfang der medi-
Im Parlament wird die CVP eine ent- Ehrlich sein mit Bevölkerung eine Hintertüre offen. Vieles hänge von ren, denn diese seien auf eine langfristige zinischen Leistung beschränkt werden.
scheidende Rolle spielen dabei, ob der der Umsetzung ab. Patienten-Arzt-Beziehung angewiesen. «Die Kernfrage lautet: Was passiert,
Vorschlag des Bundesrats mehrheits- Auch Ständerat Peter Hegglin, eben- CVP-Nationalrätin Ruth Humbel Beim zweiten Kernstück des bundes- wenn das Budget aufgebraucht ist?»,
fähig ist. Angefragte Gesundheitspoliti- falls Mitglied der Gesundheitskommis- fordert, dass die vorgesehene Liste mit rätlichen Sparpakets handelt es sich um sagt der FMH-Präsident Schlup. Mit
ker der Partei haben zurückhaltend bis sion, zeigt sich skeptisch. Es sei fraglich, Hausärzten und anderen Grundversor- Zielvorgaben für die Grundversiche- Zielvorgaben würden künftig gewisse
skeptisch reagiert. CVP-Ständerat Pirmin ob die eingeschränkte Wahlfreiheit tat- gern offen ausgestaltet wird. Das heisst, rung. Dabei legen Bund und Kantone Leistungen nicht mehr angeboten.
Bischof sagt, er sei nicht sicher, ob eine sächlich zu Kosteneinsparungen führe. die Kantone sollten beispielsweise nicht fest, wie stark die Kosten jährlich wach- Aufgrund des Widerstands der Ärzte-
solche Erstberatungsstelle bei der Bevöl- Hegglin und Bischof müssen sich aller- Hausärzte mit hohen Umsätzen aus Spar- sen dürfen. Dazu zeigen sich CVP-Ver- schaft dürfte es das Sparpaket sehr
kerung mehrheitsfähig sei. Er erinnert dings den Vorwurf gefallen lassen, dass gründen ausschliessen. Für SP-Stände- treter offener. Schliesslich handelt es schwer haben. Frühere Reformversuche
an die 2012 mit rund 75 Prozent Nein- ihre Partei zwar mit einer Initiative grif- rätin Marina Carobbio geht der Vorschlag sich um eine mögliche Umsetzung ihrer zeigen jedenfalls, dass gegen den Willen
Stimmen an der Urne deutlich geschei- fige Massnahmen zur Dämpfung der Ge- grundsätzlich in die richtige Richtung. Kostenbremse-Initiative. Diese for- der FMH fast nichts zu erreichen ist.
12 SCHWEIZ Donnerstag, 20. August 2020

Stauseeprojekt im Hochgebirge nimmt Form an


Die Berner Regierung heisst das Konzessionsgesuch gut – doch der Weg ist noch voller Hürden

HELMUT STALDER ten Erhöhung der Grimsel-Staumauer,


durch die das national bedeutende Glet-
Das Projekt an der Trift im Berner schervorfeld des Unteraargletschers
Oberland ist das einzige Bauvorhaben überschwemmt würde, akzeptierten Pro
für einen neuen Stausee in der Schweiz. Natura, WWF, der kantonale Fischerei-
Hier hat sich der Triftgletscher aus verband und der Fischereiverein Ober-
dem Trogtal zurückgezogen und eine hasli das Trift-Projekt. Die Beeinträch-
ideale Möglichkeit für einen Speicher- tigungen der Landschaft seien vertret-
see geschaffen. Die Kraftwerke Ober- bar und würden ausreichend kompen-
hasli (KWO) wollen bei einem natür- siert, hiess es. Die Umweltverbände
lichen Felsriegel auf gut 1700 Metern knüpften an ihr Einverständnis jedoch
über Meer eine 167 Meter hohe Stau- die Erwartung, dass dafür auf den Bau
mauer errichten und in der Mulde, die von Kleinwasserkraftwerken an unbe-
der Gletscher auf seinem Rückzug frei- rührten Flüssen verzichtet werde. Dies
gegeben hat, einen See mit einem Volu- wurde von der BKW, der Muttergesell-
men von 85 Millionen Kubikmetern schaft der KWO, zugesichert.
aufstauen. Ein neues Kraftwerk mit
80 Megawatt Leistung wird eine Fall- Einsprachen angekündigt
stufe von 440 Metern nutzen und 145
Gigawattstunden Strom produzieren, Opposition gegen das Projekt gibt es
den Bedarf von rund 35 000 Haushal- jedoch von der nationalen Gewässer-
ten. Ohne Speichermöglichkeit konnte schutzorganisation Aqua Viva und der
bisher im Gadmental nur Laufwasser regionalen Widerstandsgruppe Grim-
genutzt werden, neu entsteht ein Spei- selverein. «Bei der Wasserkraft ist die
cher von 215 Gigawattstunden, den die Zitrone praktisch ausgepresst», sagte
KWO vor allem zur Produktion von Hans Anderegg vom Grimselverein auf
Spitzenstrom im Winter nutzen wollen. Anfrage. «Die wenigen intakten Land-
Nun hat der Regierungsrat des Kan- schaften, die noch vorhanden sind, soll
tons Bern das Konzessionsgesuch der man unangetastet lassen.» Das Glet-
KWO gutgeheissen und beantragt dem schertal steht zwar nicht im Bundes-
Kantonsparlament die Genehmigung. inventar der Landschaften und Natur-
denkmäler von nationaler Bedeu-
Wichtig für die Energiewende tung (BLN). Aber es gehört aus Sicht
Visualisierung der neuen Staumauer an der Trift im Gadmental – das einzige Projekt für einen neuen Stausee. KRAFTWERKE OBERHASLI des Grimselvereins zu den wertvolls-
«Der Stausee hat einen Einfluss auf ten und natürlichsten Fliessgewässern
das Landschaftsbild», sagte der Regie- des Berner Oberlandes. Seine Zerstö-
rungsrat Christoph Neuhaus auf An- rung stehe in keinem Verhältnis zur ge-
frage. «Aber in der Energiepolitik aus nationaler Sicht sei das geplante Neuhaus. – Die Schutz- und Nutzungs- und gehen davon aus, dass der Grosse ringen Stromproduktion. Gegen die
muss man nicht nur A, sondern auch Kraftwerk wichtig, da es rund zehn planung war bereits im März vom Bun- Rat die Konzession erteilen wird», sagte Konzessionserteilung ist ein kantona-
B sagen.» Die Wasserkraft deckt im Prozent des zusätzlichen Bedarfs an desrat genehmigt worden. Mit dem Be- KWO-Sprecher Thomas Huber auf An- les Referendum möglich sowie eine Be-
Kanton Bern heute rund 50 Prozent Wasserkraft abdecken würde. Zudem schluss des Regierungsrates hat das Pro- frage. Sobald die Konzession rechtsgültig schwerde ans kantonale Verwaltungs-
des Strombedarfs. Gemäss der kan- liefere das Kraftwerk vor allem Win- jekt nun eine weitere Hürde genommen. sei, werde das Baubewilligungsverfah- gericht, die ans Bundesgericht weiter-
tonalen Wassernutzungsstrategie soll terstrom und trage damit zur Versor- ren eingeleitet. Das Projekt sei wichtig gezogen werden kann. Man werde alle
die Stromproduktion aus Wasserkraft gungssicherheit bei. Und weil die Ener- Breit abgestützt in der Energiestrategie, betonte er. Und juristischen Möglichkeiten ausschöpfen,
bis 2035 um 300 Gigawattstunden er- gie kurzfristig abrufbar sei, leiste es es sei breit abgestützt, auch dank einem stellte Anderegg in Aussicht.
höht werden. Mit der erwarteten zu- auch einen erheblichen Beitrag an die Im November soll das Kantonsparla- fünfjährigen, partizipativen Prozess, bei Die KWO rechnen für das Trift-Pro-
sätzlichen Stromproduktion würde das Stabilität des Schweizer Stromnetzes. ment über das Konzessionsgesuch be- dem insbesondere die massgebenden jekt mit Kosten von 387 Millionen Fran-
Kraftwerk Trift rund die Hälfte des an- «Es ergibt Sinn, etwas Grösseres zu finden. «Wir sind erfreut, dass es bei Umweltverbände mit ins Boot geholt ken, einem Baubeginn frühestens 2022
gepeilten Ausbauziels abdecken. Auch machen, statt nur zu kleckern», sagte der Regierung so schnell gegangen ist, worden seien.Anders als bei der geplan- und einer Bauzeit von acht Jahren.

Das Fürstentum klagt gegen Tschechien Aldo


Schellenberg
Das Urteil eines tschechischen Gerichts respektiere die Souveränität des Landes ungenügend, moniert Liechtenstein
tritt ab
GÜNTHER MEIER, VADUZ auch Tschechien und die Slowakei als hörige. Die Regierung könne wegen all- Ausstellung in Deutschland zur Ver- Der stellvertretende Armeechef
Nachfolgestaaten verteidigen. Der da- fälliger Präzedenzwirkungen nicht hin- fügung gestellt. Die Ausstellung ausser-
Der seit Ende des Zweiten Weltkriegs malige Präsident Edvard Benes ver- nehmen, betonte die Aussenministerin, halb Tschechiens eröffnete Hans-Adam
geht Ende Jahr in Pension
schwelende Streit zwischen Liechten- fügte in Dekreten die entschädigungs- dass die tschechischen Behörden und II. die Möglichkeit, als Privatperson
stein und der Tschechischen Republik lose Enteignung aller Besitzungen des Gerichte systematisch Liechtensteiner einen Anspruch auf den Familienbesitz (sda) · Der stellvertretende Armee-
über die Enteignung liechtensteini- Fürsten von Liechtenstein, rund 70 000 Bürger weiterhin entgegen klaren Fak- zu erheben. Mehrere Gerichte beschäf- chef und Chef Operationen, Aldo
scher Bürger geht in die nächste Runde. Hektaren Landwirtschaftsflächen und ten als Deutsche klassifizieren. tigten sich über Jahre ohne Ergebnis Schellenberg, geht Ende Jahr in Pen-
Liechtensteins Regierung ist der Auf- Wälder sowie die darauf erstellten Ge- mit diesem Fall. Ein deutsches Gericht sion. Zunächst war geplant gewesen,
fassung, die Souveränität des Landes bäude. Betroffen von den Benes-Dekre- Gute Dienste ohne Erfolg erklärte Deutschland als nicht zustän- dass Schellenberg Zugeteilter Höhe-
werde von Tschechien nicht ausreichend ten war aber nicht nur Fürst Franz Josef dig für Tschechien gegen Liechtenstein, rer Stabsoffizier des Armeechefs Tho-
respektiert. Aus diesem Grund reichte II. als Staatsoberhaupt, sondern auch Trotz absehbarer mehrjähriger Verfah- der Europäische Gerichtshof für Men- mas Süssli wird. Darauf verzichtet der
Liechtenstein am Mittwoch eine soge- weitere 38 Personen liechtensteinischer rensdauer rechnen die Rechtsexper- schenrechte konnte darin keine Men- 61-Jährige nun aber.
nannte Staatenbeschwerde beim Euro- Nationalität. Die Besitztümer und Ver- ten der Regierung mit Erfolgsaussich- schenrechtsverletzung erkennen. Und Gemäss einer Mitteilung des Bun-
päischen Gerichtshof für Menschen- mögenswerte von 10 Personen befanden ten. Bisher waren alle Beschwerden von der Internationale Gerichtshof in Den desrats vom Mittwoch verlässt Schel-
rechte (EGMR) in Strassburg ein. sich bei Kriegsende in der heutigen Slo- den Behörden in der Tschechoslowakei Haag erklärte sich für nicht zuständig. lenberg «aufgrund seiner ordentlichen
Mit der Klage unterstreiche das Fürs- wakei, die sich bisher weigerte,Verhand- und den zwei Nachfolgestaaten abge- Obwohl sich in den gegensätzlichen Pensionierung und auf seinen persön-
tentum seinen Willen, alle offenen Fra- lungen über Entschädigungen aufzuneh- wiesen oder ignoriert worden. Schon Standpunkten nichts veränderte, kamen lichen Wunsch hin» das Instruktions-
gen in den Beziehungen mit der Tsche- men. Weil die Beschwerde aufgrund des im Herbst 1945 hatte Fürst Franz Josef sich Tschechien und Liechtenstein auf korps per 31. Dezember 2020. Der Bun-
chischen Republik auf der Basis des tschechischen Gerichtsentscheids nur II. Einspruch beim Obersten Verwal- der politischen Ebene etwas näher. desrat dankt Aldo Schellenberg für die
Rechts zu lösen, sagte Aussenministe- gegenüber der Tschechischen Republik tungsgerichtshof gegen die Enteignun- Schon 2009 wurde die Aufnahme diplo- geleisteten Dienste.
rin Katrin Eggenberger am Mittwoch ergriffen werden konnte, kann Liech- gen erhoben. Über die Guten Dienste matischer Beziehungen beschlossen, Schellenbergs Platz als Chef Kom-
an einer Medienkonferenz. Ziel der Be- tenstein in Strassburg vorerst nur die der Schweiz liess die liechtensteinische und eine international besetzte Histori- mando Operationen nimmt 2021 Lau-
schwerde sei es, die Interessen des Staa- Interessen von 29 Personen bzw. deren Regierung gleichzeitig Protest gegen die kerkommission arbeitete die Beziehun- rent Michaud ein, der heute stellvertre-
tes und der Bürger gegenüber Tsche- Rechtsnachfolgern vertreten. Gesamt- Konfiszierungen einlegen, was ebenfalls gen und Probleme zwischen den bei- tender Kommandant der Kosovo-Frie-
chien zu wahren. Die seit über siebzig haft sollen die konfiszierten Vermögens- ohne Folgen blieb.Auch die Hoffnungen den Ländern auf. Auch kam es zu einem denstruppe Kfor ist. Wer nach 2020
Jahre dauernden Auseinandersetzun- werte nach Angaben einer Historiker- Liechtensteins, über den EWR zu einer Austausch von nichtresidierenden Bot- Süsslis Stellvertreter wird, ist unklar.
gen zwischen den beiden Ländern in kommission am Ende des Zweiten Welt- Regelung der offenen Fragen zu kom- schaftern, die ihren Sitz in Bern bzw. in Über die Besetzung dieser Funktion
der Entschädigungsfrage dürften aber kriegs einen Wert von ungefähr 400 Mil- men, erfüllten sich nicht. Weil für die Wien haben, und auf Regierungsebene wird später entschieden, wie der Bun-
nicht so schnell beendet sein. Es wird lionen Franken aufgewiesen haben. EU-Erweiterung auch die Zustimmung fanden seither verschiedene Treffen in desrat mitteilte.
mit einer mehrjährigen Verfahrens- Die neuerliche Anwendung der frü- der EWR-Staaten notwendig war, ver- Vaduz und Prag statt. Dem stellvertretenden Armeechef
dauer gerechnet. heren Benes-Dekrete entspricht laut weigerte Liechtenstein 2003 zuerst die Schellenberg waren Ambitionen auf
Regierung einer Missachtung der Sou- Unterschrift für die Aufnahme Tsche- Auf dem Rechtsweg das Amt seines Vorgesetzten nach-
Werte von 400 Millionen veränität Liechtensteins.Aussenministe- chiens und der Slowakei. Um die EU- gesagt worden. Der Bundesrat er-
rin Eggenberger führte vor den Medien Erweiterung nicht scheitern zu lassen Fürst Hans-Adam II. eröffnete im nannte jedoch Süssli zum Nachfolger
Hintergrund der Staatenbeschwerde bil- aus, im Unterschied dazu habe sich die und nachdem der Druck nicht zum er- Jahr 2010 in Prag eine Ausstellung des Armeechefs Philippe Rebord. Der
det ein Gerichtsurteil in der Tschechi- Tschechische Republik in den vergange- hofften Erfolg geführt hatte, wurde ei- mit Kunstwerken aus der Fürstlichen ehemalige Luftwaffenchef Schellen-
schen Republik, das liechtensteinischen nen Jahrzehnten bereit erklärt, mit ande- nige Wochen später der Vertrag doch Sammlung und stellte Leihgaben für berg war im Zusammenhang mit der
Staatsangehörigen die Anerkennung als ren Staaten wie etwa der Schweiz bilate- unterzeichnet. weitere Ausstellungen zur Verfügung. Beschaffung eines neuen Flugabwehr-
Bürger des Fürstentums Liechtenstein rale Vereinbarungen in vermögensrecht- Gescheitert ist auch Fürst Hans- Da diese politischen, wirtschaftlichen Systems unter Druck geraten. Der da-
verweigert. Das Gericht übernahm da- lichen Fragen zu treffen. Mit der Staaten- Adam II. mit einer spektakulären und kulturellen Kontakte bisher keine malige Armeechef André Blattmann
mit den 1945 von der Tschechoslowa- beschwerde möchte Liechtenstein nicht Aktion. Tschechien hatte das Gemälde Annäherung in der Nationalitäten- ordnete 2016 ein Verfahren wegen
kei eingenommenen Standpunkt, die die Benes-Dekrete von 1945 infrage «Szene an einem römischen Kalkofen» bzw. Entschädigungsfrage brachten, möglicher Dienstgeheimnisverletzun-
liechtensteinischen Staatsangehöri- stellen, sondern deren falsche Anwen- von Pieter von Laer, das vom Fürsten- wird der Rechtsweg auf europäischer gen an, legte dieses aber wenig später
gen hätten als Deutsche zu gelten, den dung auf liechtensteinische Staatsange- haus 1767 gekauft worden war, für eine Ebene beschritten. zu den Akten.
Donnerstag, 20. August 2020 SCHWEIZ 13

Reger Kontakt nach informellem Treffen


mit Fifa-Präsident Infantino
Ein Sonderermittler hat ein Strafverfahren gegen den abtretenden Bundesanwalt Michael Lauber eröffnet

MARCEL GYR haben die zwei Parteien im Laufe des


Sommers 2016 mehr als zwanzig Mal
Einzig die Immunitätskommission des miteinander telefoniert.
Nationalrats muss dem Gesuch von Ste-
fan Keller noch zustimmen, dann kann «Fürsorge» legitim?
der ausserordentliche Staatsanwalt des
Bundes die Ermittlungen gegen Michael Nun sieht die Strafprozessordnung tat-
Lauber aufnehmen. Ende Juli war Keller sächlich vor, dass die Anklagebehörde
zum Schluss gekommen, dass im Zusam- eine Geschädigte darauf hinweisen
menhang mit den Treffen des Bundes- kann, sich als Privatklägerin zu erklären
anwalts und des Fifa-Präsidenten Gianni (Art. 118 Abs. 4 StPO). Ob dieser für-
Infantino Anzeichen für ein strafbares sorglich gedachte Passus auch für die
Verhalten bestehen. Im Raum steht der Fifa und deren Anwaltskanzlei von der
Verdacht von Amtsmissbrauch, Amts- Zürcher Bahnhofstrasse gilt, ist aller-
geheimnisverletzung und Begünstigung dings fraglich. Zumal die aufwendige
im Fall von Lauber beziehungsweise um und wohl auch unentgeltliche «Rechts-
Anstiftung dazu im Fall von Infantino. beratung» in einer Phase erfolgte, als das
Verfahren noch geheim war. Das Straf-
Mit Privatjet von Katar
Neben dem fragwürdigen dritten Tref-
fen, an das sich partout keiner der vier
bekannten Teilnehmer erinnern kann, Im Raum steht
steht das Meeting vom 22. April 2016 der Verdacht
im Restaurant Au Premier im Zürcher
Hauptbahnhof zur Debatte. Um das von Amtsmissbrauch,
Meeting nicht zu verpassen, liess sich Amtsgeheimnis-
Infantino eigens mit dem Privatjet des
Emirs von Katar nach Zürich fliegen. verletzung und
Dass dann einzig routinemässige Koor- Begünstigung.
dinationsgespräche stattgefunden haben
sollen, wie das geltend gemacht wird,
mag nicht recht in dieses Bild passen. Als Bundesanwalt tritt Michael Lauber bald ab, als Beschuldigter bleibt er vorläufig im Fokus der Öffentlichkeit. A. ANEX / KEYSTONE
Aufschlussreicher ist ein Schreiben
der Zürcher Anwaltskanzlei Niede- verfahren gegen verschiedene deutsche
rer, Kraft und Frey, von dem die NZZ Fussballfunktionäre wurde nämlich
Kenntnis hat. Es ist an Olivier Thor- Katar. Zuletzt zahlte der Deutsche Fuss- erst Anfang September 2016 bekannt-
mann, damals verantwortlich für die ball-Bund (DFB) 6,7 Millionen Euro auf Bundesanwalt geht definitiv Ende August gemacht.
Fifa-Verfahren, adressiert und ersucht ein Konto der Fifa in Zürich. Am selben Schliesslich fand man doch noch
die Bundesanwaltschaft, die Fifa als Tag zahlte die Fifa vom selben Konto 6,7 ald. · Die Gerichtskommission hat Besoldung des Bundesanwalts so vor- einen Kniff, um die Fifa als Privatkläge-
Privatklägerin im Verfahren zum soge- Millionen Euro auf ein Konto in Frank- am Mittwoch zugestimmt, dass Bundes- gesehen. Am Mittwoch stimmte die GK rin zu installieren. Und der geht so: Der
nannten «Sommermärchen» anzuerken- reich (zuhanden von Robert Louis- anwalt Michael Lauber per 31. August dem zu. Damit wird das laufende Amts- Weltfussballverband war anteilsmässig
nen. Datiert ist das Schreiben auf den Dreyfus). Nach Adam Riese ergibt das aus seinem Amt ausscheidet. Dass Lau- enthebungsverfahren gegenstandslos. am Gewinn der WM 2006 beteiligt. Weil
25. April 2016 – es ist der Montag nach weder einen Gewinn noch einen Verlust, ber geht, war seit Ende Juli klar. Offen Laubers geltend gemachte Ferien- sich im DFB dieser Gewinn mutmass-
dem Treffen von Freitagabend, 22. April die Fifa ist also weder Profiteurin noch war einzig noch der genaue Zeitpunkt. ansprüche seien laut Experten gerecht- lich um die 6,7 Millionen Euro verrin-
2016, im «Au Premier». Neben Lauber Geschädigte. Denn offiziell gekündigt hatte er per fertigt, erklärte der Kommissionspräsi- gert hat, fiel der Gewinnanteil der Fifa
und Infantino war an jenem Meeting Zumindest der fallführende Staats- Ende Januar 2021. Gehen wollte er aber dent und FDP-Ständerat Andrea Caroni entsprechend etwas geringer aus. Auf
auch Thormann anwesend (sowie Marco anwalt des Bundes wurde offenbar auf schon am 31. August und in der verblei- vor der Presse. Das Guthaben werde ge- diesem Weg wurde die Fifa doch noch
Villiger für die Fifa). diesen «Strickfehler» aufmerksam. Be- benden Zeit sein Ferienguthaben bezie- mäss den personalrechtlichen Bestim- zur geschädigten Partei.
Mit der Rolle der Privatklägerin sind reits am 28. April 2016 folgte deshalb hen. Gleichzeitig halte er so auch die vor- mungen ausbezahlt.Auf die exakten Zah- Der Sonderermittler Stefan Kel-
gewisse Privilegien verbunden. Insbe- ein zweites Schreiben der Fifa-Anwälte gesehene sechsmonatige Kündigungsfrist len ging Caroni indes nicht ein. Er sagte ler muss nun ermitteln, ob Bundes-
sondere hat man das Recht auf Akten- an die Bundesanwaltschaft, diesmal ein, liess er Ende Juli verlauten. aber, der Feriensaldo, der nun ausbezahlt anwalt Lauber und seine Mitarbei-
einsicht, und man kann auch selbständig mit «ergänzenden Ausführungen be- Am Mittwoch befasste sich die parla- werde, sei geringer als jener, der zunächst ter aus der Fifa-Task-Force ihre «Für-
Beweisanträge stellen.Voraussetzung ist treffend Privatklägerschaft». Doch so mentarische Gerichtskommission (GK) zur Debatte stand. Klar ist, dass Lauber sorge» in strafrechtlich relevantem
allerdings, dass man durch das mutmass- schnell liess sich die Fehlkonstruktion mit der Causa und kam zu dem Schluss: ab dem 1. September keinen Lohn mehr Ausmass überschritten haben. Wegen
lich strafbare Verhalten geschädigt wor- nicht aus der Welt schaffen. Vielmehr Lauber scheidet definitiv Ende August erhält. Nach Laubers Abgang überneh- Ferienabwesenheit war Olivier Thor-
den ist. Im Fall der Fifa und des «Som- erfolgte ein reger Austausch zwischen aus seinem Amt aus. Demnach hatte Lau- men seine beiden Stellvertreter die Amts- mann für eine Stellungnahme nicht er-
mermärchens» ist das alles andere als den Fifa-Anwälten und der Bundes- ber im Vorfeld angeboten, seine Kündi- geschäfte. Doch die Suche nach einem reichbar. Die Bundesanwaltschaft und
klar – ganz im Gegenteil. anwaltschaft. Das geht aus Dokumen- gungsfrist um fünf Monate zu kürzen. Nachfolger soll so schnell wie möglich an- die Fifa halten an ihren bisherigen Stel-
Im Vorfeld der Fussball-WM 2006 ten von «Football Leaks» hervor, die Diese Möglichkeit ist in der zuständi- laufen. Die GK will der Bundesversamm- lungnahmen fest, wonach bei den Tref-
in Deutschland ging es um Geldflüsse der «Tages-Anzeiger» im vergangenen gen Verordnung der Bundesversamm- lung in der nächsten Wintersession einen fen einzig formale Abläufe besprochen
zwischen Deutschland, der Schweiz und April veröffentlicht hat. Gemäss diesen lung über das Arbeitsverhältnis und die Nachfolger präsentieren. worden sind.

Keine Quarantäne für App-Nutzer


Der Bund kann mögliche Kontaktpersonen von Corona-Infizierten nicht systematisch an die Kantonsärzte verweisen

LARISSA RHYN, BERN Andy Fischer, der Geschäftsführer der tisch an die Kantone verweisen können, Analyse hat gezeigt, dass rund 120 Per- stellen identifizieren. Uns fehlen dafür
Firma Medgate, Kritik: «Es hat sich ge- sofern sie das wollen.» Damit wäre die sonen potenziell gefährdende Kontakte wichtige Daten.»
Erneut ein Wert, der so hoch ist wie zeigt, dass dieses System nicht funktio- Freiwilligkeit weiterhin gewährleistet, gehabt haben.» Dies entspreche 25 bis Bei der Konferenz der kantonalen
seit vier Monaten nicht mehr: Am niert.» Fischers Unternehmen ist im aber die Contact-Tracer könnten versu- 30 Prozent der App-Nutzer, die sich in Gesundheitsdirektoren (GDK) heisst es
Mittwoch meldete der Bund 311 neue Auftrag des Bundesamts für Gesund- chen, herauszufinden, ob jemand einem den vergangenen zwei Monaten bei der auf Anfrage, BAG und Kantone hätten
Coronavirus-Ansteckungen innerhalb heit (BAG) für dessen Hotline verant- Ansteckungsrisiko ausgesetzt war oder Hotline gemeldet hätten. Das Ziel ist sich gemeinsam darauf geeinigt, dass der
von 24 Stunden. Epidemiologen wei- wortlich. Er sagt: «Das Einzige, was wir nicht. Das ist bei einem App-Alarm laut Holenstein, dass diese Gruppe an Bund die via App identifizierten Perso-
sen seit mehreren Wochen warnend tun können, ist, den Leuten zu empfeh- zwar nicht einfach, weil unklar ist, bei den kantonsärztlichen Dienst verwie- nen betreue. Die Kantone übernähmen
darauf hin, dass die Kontaktrückverfol- len, dass sie Kontakte vermeiden, Mas- wem sich die Kontaktperson ange- sen werden kann. Derzeit ist dies laut im Gegenzug den Kontakt mit allen In-
gung entscheidend ist, wenn die Fall- ken tragen und sich nach fünf Tagen tes- steckt haben könnte. Doch Fischer sagt, Fischer nicht der Fall: «Uns wurde ge- fizierten, ihren Kontaktpersonen sowie
zahlen steigen. Doch nun wird bereits ten lassen.» Eine Quarantäne verord- das Risiko einer Ansteckung lasse sich sagt, die Kantone hätten Angst vor Rückkehrern aus Risikoländern. Bei
das nächste Problem mit dem Contact- nen dürfen Fischers Mitarbeiter jedoch in vielen Fällen plausibilisieren: Wenn einer Überlastung, weshalb wir nur in App-Nutzern sei grundsätzlich ohnehin
Tracing bekannt. nicht – weil die App auf Freiwilligkeit jemand um den Zeitpunkt der Anste- Ausnahmefällen App-Nutzer an sie keine Quarantäne vorgesehen. Denn
Wer einen Anruf vom Kantons- beruht. Zudem habe die Hotline keine ckung beispielsweise nur im Zug mit übermitteln sollen.» es sei juristisch heikel, alleine gestützt
arzt erhält, weil er Kontakt zu einem Befugnis, ein klassisches Contact-Tra- Maske Kontakt zu Unbekannten hatte, auf eine App eine Quarantäne anzuord-
Corona-Infizierten hatte, der weiss da- cing zu machen. Wenn die Leute nicht wäre vermutlich keine Quarantäne nö- Juristisch heikel nen, bei deren Nichteinhaltung Konse-
nach schnell, ob er 10 Tage in Quaran- offiziell in Quarantäne gehen könn- tig. Aber wenn die Person in einer Bar quenzen drohen würden. Wenn es die
täne muss. Zudem kann er mit einem ten und keinen Anspruch auf Erwerbs- war, wäre es sinnvoll, sie müsste 10 Tage Nun hat sich aber gezeigt, dass die An- BAG-Hotline für nötig erachte, könne
Lohnersatz rechnen. Anders sieht es ersatz hätten, würden viele weiter zur zu Hause bleiben. «Darum müssten wir zahl der Fälle im Vergleich zum rest- sie aber jetzt schon an die kantonsärzt-
bei Personen aus, die über die Covid- Arbeit gehen und damit womöglich an- die Patienten systematisch an die Kan- lichen Contact-Tracing gering ist. lichen Dienste verweisen.
App alarmiert werden. Sie sind ange- dere gefährden, bemängelt Fischer. tone verweisen dürfen.» Diese könnten Darum will das BAG mit den Kantonen In den vergangenen Wochen sind be-
halten, sich nicht etwa beim norma- eine Quarantäne verordnen. eine neue Lösung suchen. Darauf hofft reits andere Probleme mit der Covid-
len Contact-Tracing, sondern bei der Jeder Vierte war gefährdet Fischer hat seine Bedenken dem auch der Medgate-Chef Fischer. Aus App bekanntgeworden. So erhält sie
Hotline des Bundes zu melden. Da- BAG gemeldet. Dieses sagt, dass bei seiner Sicht wäre sogar die Triage aller die Daten oft zu spät, und viele Nutzer,
nach können sie in Quarantäne gehen, Aus Sicht des Unternehmers wäre des- der Hotline derzeit eine Triage vor- Fälle Aufgabe der Kantonsärzte: «Die die positiv auf das Coronavirus getestet
müssen aber nicht. Das führt zu Ver- halb dringend ein Systemwechsel ange- genommen werde. Mediensprecherin kantonalen Contact-Tracer haben eine werden, geben den erforderlichen Code
wirrung und Unsicherheiten. Nun übt bracht: «Wir müssten die Leute systema- Katrin Holenstein erklärt: «Eine erste bessere Übersicht und können Schnitt- nie im System ein.
14 ZÜRICH UND REGION Donnerstag, 20. August 2020

Zürich hat zu wenig günstige Zimmer für Studenten – Rentnerin vermisst Schmuck, nachdem sie einen Händler
an der Rosengartenstrasse entstehen neue SEITE 15 ins Haus gelassen hat – es mangelt an Beweisen SEITE 16

Ein Ja mit vielen Misstönen


Die Zürcher Theaterszene soll ein neues Förderkonzept erhalten, so will es der Gemeinderat – doch innerhalb der Branche brodelt es

FLORIAN SCHOOP Institutionen mit einem neuen Förder-


modell zusätzlich zu verunsichern, sei
Der Name ist nüchtern, doch das Thea- kontraproduktiv. Die GLP will zusam-
terfördermodell der Stadt Zürich birgt men mit der FDP und der SVP die Vor-
viel Zündstoff. Bereits vor der Debatte lage zurückweisen und das Projekt sis-
um das neue Projekt im Parlament war tieren lassen.
hinter den Kulissen die Nervosität gross Die SP fühlt sich von diesem An-
– und zwar vor allem bei den Kleinthea- trag sichtlich überrumpelt. Allen voran
tern. In einem dringlichen Appell wand- Stadtpräsidentin Corine Mauch (sp.).
ten sie sich an die zuständige Kommis- Sie höre zum ersten Mal von dem Manö-
sion des Gemeinderats. Das neue Modell ver, sagt sie etwas verstimmt. «Nach so
schaffe neue Hierarchien und Abhängig- langer Beratung will man nun kurz vor
keiten, mahnten sie, am Ende gehe es Schluss noch einen Knebel in diese Vor-
um «alles oder nichts». lage schmeissen.» Die Theaterszene
aber wolle nun Klarheit, und die Zeit
Kleintheater vor Schliessung? bleibe ja wegen Corona nicht stehen.
«Ich bitte Sie deshalb, die Weisung zu
Seit Jahren bastelt der Stadtrat an einer beraten.»
neuen Kulturförderung für die Theater- Dieser Aufforderung kommt der
und Tanzbranche Zürichs. Das jetzige Rat mit einer knappen Mehrheit nach.
Modell sei zu starr und biete zu wenig Was dann folgt, ist eine stundenlange
Spielraum, heisst es. Die Unterstützung Debatte. Beide Ratsseiten betonen, dass
vor allem der freien Kulturschaffenden eine Überarbeitung des Fördersystems
soll verbessert werden, soll «beweg- nötig sei. Vor allem die Stärkung des
licher» werden. So steht es jedenfalls in Wettbewerbs zwischen den Theater-
der Weisung, über die der Gemeinderat häusern und eine bessere Unterstützung
am Mittwoch befinden musste. der freien Szene werden begrüsst. Das
Eine Änderung ist vonnöten, denn war es dann aber auch mit der Einigkeit.
das bestehende Konzept hat ordentlich
Patina angesetzt. Den grössten Teil der Rüsten für Abstimmungskampf
jährlich knapp 60 Millionen Franken
erhalten die sogenannten fixen Häu- Nebst den Unsicherheiten für die Klein-
ser, also das Schauspielhaus Zürich, Weniger ästhetisch als der Tanz ist die Diskussion drumherum: das Ballet National de Marseille 2012 im Theater 11. SIMON TANNER / NZZ theater besteht der Kernpunkt der Kri-
das Theater Neumarkt und das Thea- tik vor allem in der geplanten Jury. Die
ter am Hechtplatz – und zwar unbe- FDP sieht darin eine Beschneidung
fristet. Dasselbe gilt für die Co-Institu- der Kompetenzen des Gemeinderats.
tionen Gessnerallee, Tanzhaus, Fabrik- sie sich zusammen mit anderen Playern aber überwiege die Angst, dass ganze terlandschaft nachhaltig beleben, so «Wieso soll ein kleines Gremium über
theater und Theaterspektakel. Ein viel wie Theatergruppen oder Akteuren aus Häuser geschlossen werden könnten. das Versprechen. Die etablierten Häu- die ganze Tanz- und Theaterlandschaft
geringerer Teil, rund 3 Millionen Fran- der freien Szene um künftige Förder- «Wenn das passiert, ist es praktisch un- ser würden dazu gezwungen, mehr mit in der Stadt Zürich bestimmen kön-
ken, kommt hingegen den zehn flexi- beiträge bewerben. Sie tun dies, indem möglich, den Betrieb wieder hochzufah- der freien Szene zu kooperieren. Oder nen?», fragt Yasmine Bourgeois. Damit
blen Häusern zugute, also kleinen Ein- sie ein Konzept einreichen – und buh- ren.» Das Teuerste seien nämlich nicht wie es der Stadtrat formuliert: «Die be- werde man den Interessen der Bevöl-
richtungen wie etwa den Theatern Win- len damit um Gelder aus einem jähr- die Produktionen, sondern die konstan- stehenden Institutionen sind aufgefor- kerung nicht gerecht, im Gegenteil: Es
kelwiese, Rigiblick oder Hora. lichen Rahmenkredit von rund 6 Millio- ten Löhne innerhalb eines Betriebs, die dert, ihr Profil zu reflektieren und klar drohe ein Einheitsbrei nach dem Gusto
Neu aber sollen diese Kleinthea- nen Franken. Besetzung des Betriebsbüros etwa oder zu definieren.» Heisst: weniger Ein- des Stadtrats.
ter keine vierjährigen Unterstützungs- Das Vorhaben bringt die Verantwort- die Techniker. tönigkeit, mehr Kreativität. Dem pflichtet auch die SVP bei – ge-
gelder mehr erhalten. Vielmehr müssen lichen der Kleintheater auf die Palme. Ohne die kontinuierlichen vierjähri- Die bürgerliche Seite im Parlament nauso wie auch die AL. Sämtliche Ent-
Hinter vorgehaltener Hand ist von gen Beiträge werde es deshalb schwie- ist da weit weniger euphorisch. Stefan scheide lägen damit beim Präsidial-
einem Flickwerk zu hören, bereits jetzt rig. Rohr sagt: «Ein Theater zu füh- Urech (svp.), Präsident der vorberaten- departement, sagt Patrik Maillard. «Wer
kämpfe man ums Überleben, und durch ren, ist ein langfristiger Prozess. Es ist den Kommission, begründet seine Ab- in der Jury sitzt, bestimmt der Stadtrat.
das Wegfallen der vierjährigen Beiträge wie bei einem Wald, wenn man ihn ab- neigung so: «Die Tanz- und Theater- Und wenn ein Entscheid nicht so fällt,
Lokalmarkt drohe einigen Einrichtungen gar die holzt: Es braucht lange, bis die Bäume landschaft ist mit Corona von einem wie es der Stadtrat will, kann er selbst
Schliessung. wieder nachwachsen.» Hinzu komme, schweren Erdbeben erschüttert worden. sein Veto einlegen.»
Support Your Local Business dass bei der Konzeptförderung eine Es ist nicht Zeit für ein weiteres Erd- Am Ende aber kommt das Geschäft
Viel Macht für wenige Leute zentrale Frage ungeklärt sei: der Ein- beben.» Urech will deshalb das Geschäft dennoch durch – jedoch mit ein paar
fluss der Jury, welche die eingereichten gar nicht erst verhandeln. Die Vorlage Änderungen. Das letzte Wort wird
Einer, der öffentlich Stellung bezieht, ist Konzepte prüfen soll. «Hier legt man die soll zurück zum Absender, der Stadtrat das Stimmvolk haben. Die Kleinthea-
Daniel Rohr. Er ist Intendant am Thea- Macht in die Hände von ein paar weni- nochmals über die Bücher und soll sein ter rüsten sich deshalb bereits für den
ter Rigiblick und sagt: «Bei den flexiblen gen Leuten.» Konzept der neuen Realität anpassen. Abstimmungskampf. In einem gemein-
Häusern ist die Unsicherheit gross.» Ganz anders sieht dies natürlich Auch für die Grünliberalen ist es der samen Communiqué teilen sie mit, ge-
Anfangs habe man die Hoffnung ge- der Stadtrat. Für ihn ist die Konzept- falsche Zeitpunkt für diese Reform. In- eint auftreten zu wollen – für den Er-
habt, dass einzelne Einrichtungen mehr förderung das Herzstück der Reform. mitten der Corona-Krise sei die Un- halt der vielfältigen Tanz- und Thea-
Unterstützung erhalten würden. Nun Sie soll die Zürcher Tanz- und Thea- sicherheit gross, sagt Simone Hofer. Die terlandschaft.

Alle Fristen verschoben – nur nicht Kündigungen


Juristische Niederlage für Gegner der Brunaupark-Überbauung, doch die eigentliche Auseinandersetzung steht noch bevor
Rahmengenäht - der feine Unterschied. MICHAEL VON LEDEBUR Zürcher Stadtrat eingereicht. Dieser es gebe keine Anhaltspunkte für eine un- minder komplexen Grossprojekten innert
www.wickshoes.ch habe die vorgeschriebene Frist zur Prü- gebührliche Verzögerung. vier Monaten habe erteilt werden können.
Die von der Pensionskasse der Credit fung eines Baugesuchs von vier Mona- Die lange Behandlungsdauer und das
Eigene Schuhreparaturwerkstatt Suisse geplante neue Siedlung Brunau- ten verletzt. Sämtliche Bauplanungsfris- mehrfache Nachreichen von Plänen durch
www.shoeservice.ch Grenzabstand verletzt
park hat viele Gegner.Mieter,die im März ten seien nach hinten verschoben wor- die Bauherrschaft sei ein Hinweis darauf,
2019 die Kündigung erhalten haben, und den, sagte er damals – die Kündigungs- Aus einer Vorbemerkung in der Bau- dass die Baubewilligung überhastet einge-
Nachbarn wehren sich gegen den Neu- termine aber nicht. Diesen Widerspruch bewilligung vom März geht hervor, dass geben worden sei, nachdem der geplante
bau, ebenso der Mieterverband. Die CS- wolle er thematisieren. die Bauherrschaft ihr Projekt mehrmals Umbau publik geworden sei. So gesehen
Pensionskasse will auf dem Brunaupark- Im Antwortschreiben des Kantons nachbessern musste. Zum einen stellte sei die Massenkündigung zu früh erfolgt.
Areal einen Grossteil der Gebäude ab- wird darauf allerdings nicht eingegangen. die Bewilligungsbehörde Verstösse des Wichtiger als der jetzige Entscheid ist
reissen und mit Neubauten ersetzen. 239 Die kantonale Baudirektion lehnt die Be- Grenzabstands fest, was dazu führte, dass aus Sicht von Nachbarn und Mietern der
Wohnungen sollen verschwinden,500 neu schwerde ab. Zwar ist unbestritten, dass ein Gebäude leicht verkleinert und in der Ausgang in anderen hängigen Fällen –
entstehen. Dagegen sind Rechtsmittel er- die Frist von vier Monaten deutlich über- Höhe anders gestaffelt werden musste. die zahlreichen baurechtlichen Rekurse,
griffen worden. In einem Punkt haben die schritten wurde – erst rund ein Jahr nach Zum anderen wurden auch die Abstände die gegen das Projekt eingegangen sind,
Gegner des Projekts nun juristisch eine der Baueingabe, Mitte März dieses Jahres, zu öffentlichen Wegen zunächst nicht sowie die angefochtenen Kündigungen.
Niederlage erlitten. lag sie vor. Aber bei der Frist handle es überall eingehalten. Laut Lindecker werden Letztere derzeit
sich um eine Ordnungsfrist,die nicht zwin- IG-Präsident Lindecker bezeichnet vor Mietgericht verhandelt. Die Mieter
Nur Kündigungstermin bleibt gend eingehalten werden müsse, heisst es das ablehnende Schreiben des Kantons müssen gestaffelt ausziehen: Von jenen
im Entscheid. Es handle sich nun einmal als «teflonisierteAntwort».Dass die Stadt Mietern, die auf Mitte dieses Jahres als
Nicolas Lindecker, Präsident der IG um ein sehr komplexes Bauprojekt, das eine Frist ohne weiteres nicht einhalten erste hätten ausziehen müssen, hätten
Spitzbarth Juwelier Siegel- und Wappenringe Brunaupark, hatte im Februar nämlich durch zahlreiche Fachstellen zu beurtei- dürfe, bleibe für ihn schwer verständlich. zwei Drittel die Kündigung angefochten,
Neumarkt 8, 8001 www.spitzbarth.com eine Aufsichtsbeschwerde gegen den len sei. Der Vorgang sei nachvollziehbar; Zumal die Bewilligung bei anderen, nicht sagt Lindecker.Ein Drittel sei ausgezogen.
Donnerstag, 20. August 2020 ZÜRICH UND REGION 15

À LA CARTE

Fast wie damals


Urs Bühler · Wie die Zeit vergeht! Acht-
zehn Jahre ist es her, dass ich – bisher
das einzige Mal – über diese Beiz ge-
schrieben habe für die NZZ. Schon
damals schwelgte ich in Erinnerun-
gen, allerdings an meine Studentenzeit:
In dieser war das «Rheinfelder Bier-
haus» im Zürcher Niederdorf ein Hort
der erschwinglichen Sättigung gewe-
sen, und dies war es geblieben. Schon
damals hiess es im Volksmund «Blue-
tige Tuume» (was es vor Verwechslung
mit der nahen «Rheinfelder Bierhalle»
schützt). Die Ursprünge des Über-
namens sind bis heute unbekannt, aber
man kann sich hier wohl die Finger blu-
tig klopfen beim Jassen.
Nun kehren wir also an einem Sonn-
tagmittag erneut zurück in dieses
schlichte Refugium helvetischer Boden-
ständigkeit. Man kann ja im Hoch-
sommer nicht ständig nur Gartenlokale
besprechen. Wir nehmen auch an kei-
nem der vier Tischchen draussen auf
der Gasse, sondern drinnen Platz. Der
Raum ist wie eh und je wunderbar zeit-
und trendlos möbliert und dekoriert;
ausser einigen Neophyten in Töpfen auf
dem Sims vielleicht wirkt alles urschwei-
zerisch – und unverändert: die hell-
braunen Holzstühle, die auch in einem
Kirchgemeindehaus stehen könnten,
die Schiefertafeln mit den Hausspezia-
Mindestens ein Fenster haben alle Zimmer zur ruhigen Seite hin – in Einzelfällen ist Über zwei Geschosse ziehen sich die Wohnküchen. Sie sind der zentrale Treffpunkt für litäten, die Menage . . .
es allerdings nur ein Dachfenster. die sieben bis acht Studentinnen oder Studenten, die sich jeweils eine Wohnung teilen. Moment, wo ist die Menage, das
schwarze Metallkörbchen mit Zahn-
stochern, Maggi, Aromat, dieses Mar-

Studentenzimmer an lärmigster Strasse


kenzeichen hiesiger Beizen? Könne
man im Moment nicht hinstellen, ent-
schuldigt sich die Kellnerin. Man weiss
schon: Corona. Dann bringt sie doch ein
Exemplar, zum Begutachten, und auf
Die Stiftung für studentisches Wohnen eröffnet ein Haus mit 130 Zimmern an der Rosengartenstrasse Wunsch auch zwei Scheiben Brot, eine
ist lasch und enthält dafür neumodi-
sche Chiasamen. Aber eben: Sonst ist,
bis auf die Telefonvorwahl 044 statt 01,
ADI KÄLIN, TEXT; wuchtige Kastenfenster, die sich aus Wenn man das Gebäude von aussen versität, der Stadt Zürich und der stu- fast alles gleich wie vor achtzehn Jahren,
CHRISTOPH RUCKSTUHL, BILDER zwei massiv verglasten Fenstern zu- betrachtet, könnte man auf den ers- dentischen Wohngenossenschaft Woko ich könnte reihenweise eigene Sätze von
sammensetzen. Wenn man will, kann ten Blick meinen, es handle sich um gegründet worden ist. Die Baukosten damals zitieren: «Hier tafelt man nicht,
Das kann doch nicht wahr sein!, man die Fenster öffnen, nötig ist es mehrere Häuser, die ineinandergescho- belaufen sich auf 28 Millionen Fran- hier isst man. Und was man isst, ist den
dachte man sich, als vor einigen Jah- aber nicht. Alle Räume können auch ben worden seien. Das abfallende Ter- ken. Stadt und ETH haben je 4, der Preis meist wert.»
ren die ersten Ideen für ein grosses Stu- nach hinten, zur ruhigen Seite hin, ge- rain und die Abstufungen unterstützen Kanton 3 Millionen Franken beigesteu- Weiterhin gibt’s täglich durchgehend
dentenheim direkt an der Verkehrs- lüftet werden. diesen Eindruck noch. In jedem die- ert, den Rest trägt die Stiftung selber. warme Küche von 11 bis 23 Uhr. Und um
schneise Rosengarten- bzw. Buchegg- ser «Häuser» sind zwei zweigeschos- Die Kosten für ein Zimmer belaufen mich zu vergewissern, dass die Welt auch
strasse durchsickerten. Gegen 60 000 Die Lungen des Hauses sige Wohnungen untergebracht, dar- sich auf durchschnittlich 580 Franken in diesen seltsamen Zeiten noch die-
Fahrzeuge brausen hier täglich durchs unter hat es, zur Parkseite hin, Kin- pro Monat. Verwaltet werden die Zim- selbe ist, bestelle ich das Gericht, das ich
Quartier, der Lärmpegel bewegt sich Der wichtigste Kniff, um die Bewohne- derhorte und einen Kindergarten. Des- mer, wie bei allen SSWZ-Wohnungen, hier als Student immer ass: Rindspfef-
um die 70 Dezibel. Man tröstete sich rinnen und Bewohner vor übermässi- sen Erstellung war eine Vorgabe der von der Woko. fer mit Spätzli (Fr. 23.50) – das Fleisch
damit, dass ja in ein paar Jahren der gem Lärm zu schützen, sind grosse, Stadt, die den Boden im Baurecht ab- nicht zu trocken, die dunkel glänzende
Verkehr in einen Tunnel verlegt würde doppelgeschossige Loggien gegen den gegeben hat. Nachfolger selber suchen Beize von angenehmer Säure, tipptopp!
und oben nur noch Trams führen. Nach Park hin, die nicht nur zum Lüften des Auch die Begleiterin ordert, wenngleich
der verlorenen Abstimmung über das Wohnraums und einzelner Zimmer die- Lieber Patina als Schmutz In den letzten Jahren sind einige Be- es nun eine andere ist, dasselbe wie jene
Rosengartenprojekt sind diese Träume nen, sondern auch gemeinsamer Aus- mühungen unternommen worden, die von 2002: Sie taxiert das Zürcher Ge-
geplatzt; man wird wohl noch Jahr- senraum sind. Sie sind ausgestattet mit Eine rote Klinkerfassade prägt das Stu- Zahl der Unterkünfte für Studentin- schnetzelte mit Rösti (Fr. 27.50) als gut,
zehnte mit dem Lärm leben müssen. dentenhaus. Man habe dieses Material nen und Studenten zu erhöhen. Aller- Letztere sind knusprig, aber weder zu
auch gewählt, damit sich auf der Fas- dings genüge das Angebot noch lange fettig noch zu trocken. Beide Teller sind
Bauen gegen den Lärm sade mit den Jahren nicht Schmutz, nicht, sagte Rebecca Taraborrelli, die rund 6 Franken teurer als im Jahr 2002;
Für etwa 15 Prozent sondern eine schöne Patina bilde, Geschäftsführerin der Stiftung für Stu- preiswert ist das Lokal noch immer, es
Wie aber kann man an dieser Ver- sagte Christian Scheidegger. Im Innern dentisches Wohnen (SSWZ). 70 000 zählt wie etwa das «Weisse Kreuz» am
kehrsachse Wohnungen bauen? Dar- der Studenten muss dominieren rohe Materialien wie Be- Personen sind an Zürcher Hochschu- Stadelhofen zum bodenständigen klei-
auf gibt es ganz unterschiedliche Ant- man günstige Zimmer ton oder Stahl, es gibt aber auch ein len immatrikuliert. Ein Erfahrungswert nen Gastro-Reich der Gebrüder Beffa.
worten. Eine mögliche gibt der Bau paar feine Details wie Wände aus Glas- aus anderen Städten und Ländern be- Innert einer Dreiviertelstunde ist
gleich gegenüber dem neuen Studen- zur Verfügung stellen. bausteinen oder Backsteinelemente da sage, dass man für etwa 15 Prozent von verpflegt, wer will: Der Service funk-
tenhaus: Die ganze Fassade ist mit Glas In Zürich sind es und dort. Ganz speziell ist die Aussicht ihnen günstige Zimmer zur Verfügung tioniert schnörkellos, die Speisen kom-
und Beton abgedichtet, gleich dahin- aus den oberen Fenstern; da erschliesst stellen müsse. In Zürich sind es weni- men so schnell, dass unmöglich alles à la
ter befinden sich die Treppen für den weniger als 10 Prozent. sich einem der ganze Kranz der Glar- ger als 10 Prozent; rund 1500 Zimmer minute zubereitet sein kann. Der grüne
Zugang zu den Wohnungen. Das Ge- ner und Schwyzer Berge. hat die SSWZ mittlerweile selber im Salat (Fr. 7.50) an einer dieser weiss-
bäude wirkt verschlossen und abwei- Noch ist das Studentenhaus eine Portfolio. lichen Allerweltssaucen kann uns die
send, bietet aber den Bewohnerinnen Baustelle, doch bereits ab dem 1. Sep- Ihr bisher grösstes Wohnhaus konnte Laune so wenig verderben wie der Um-
und Bewohnern angenehmen Wohn- Cheminées, die auch als Grill dienen tember werden die neuen Bewohner die Stiftung im Jahr 2016 an der Cäsar- stand, dass unsere Frage nach Desserts
raum gegen die ruhige Seite hin. können. Diese Loggien, die jeweils zwei einziehen. Die 130 Zimmer sind ver- Ritz-Strasse in Zürich Affoltern eröff- mit entwaffnender Ehrlichkeit quittiert
Einen ganz anderen Weg hat das Wohnungen verbinden, seien eigentlich geben, noch zu haben sind einige Ge- nen. Es bietet Platz für 332 Bewohne- wird: Es gebe nur vorgefertigte, tief-
Atelier Scheidegger Keller für das «die Lungen der Wohnungen», sagte werberäume. Weil sich der Neubau rinnen und Bewohner. Auch hier le- gekühlte Kuchen, etwa Schwarzwälder-
Studentenhaus gewählt: Die Eingänge der Architekt Christian Scheidegger der Verkehrsachse entlangzieht, gibt ben die meisten in Wohngemeinschaf- torte. Wir verzichten dankend, wie da-
und die grossen Fenster zu den Wohn- anlässlich eines Medienrundgangs. es auf dem grossen dreieckigen Bau- ten mit sieben bis neun Bewohnern; mals schon, als sich die Dessertkarte in
räumen prägen die Fassade zur Strasse Ob das Bauvorhaben auch heute grund genügend Platz, um hinter dem es gibt aber auch sogenannte Cluster- ein paar aufgeklebten Abbildungen von
hin. Warum das funktioniert, zeigt sich noch in dieser Form bewilligt würde, ist Haus einen grosszügigen Park anzu- Wohnungen mit 13 bis 15 Zimmern. Glacé-Fertigprodukten erschöpfte.
im Innern: Jeweils sieben bis acht Zim- nicht ganz klar. Der verschärften Ge- legen. Die Gewächse, die Grün Stadt Wie beim Wohnhaus an der Rosen- Dem stark männerlastigen Publikum
mer sind in einer grosszügigen Maison- richtspraxis beim Lärmschutz dürften Zürich da pflanzt, sollen auch Ersatz gartenstrasse wurden die Bewohne- an diesem Sonntagmittag ist das wohl
nettewohnung zusammengefasst. Der mindestens ein paar Zimmer zum Op- schaffen für diejenigen Bäume, die man rinnen und Bewohner zunächst einer einerlei. Einer schaufelt mit ausgefah-
zentrale Raum ist über zwei- bis zwei- fer fallen, einige Räume ganz oben, die für den Bau des Studentenhauses ent- Wohngemeinschaft zugeteilt. Später renen Ellenbogen rein, einer mit Dächli-
einhalb Stockwerke offen und dient als nur durch ein Dachfenster zur ruhigen fernen musste. Auch gegen die Strasse sorgen diese selber für geeignete Nach- chäppli trägt ein Gilet der Band AC/DC
Küche und Wohnzimmer für die Be- Seite hin gelüftet werden können. Am hin wird es Bäume und Sträucher ge- folger. Zwei neue Studentensiedlun- zur Schau, und einer sagt zum anderen:
wohnerinnen und Bewohner der WG. unteren Ende der Überbauung gibt es ben, die vor allem als Sichtschutz die- gen sind in den vergangenen Jahren «Heute spielt man Tennis, früher spielte
Wenn die überhohen Fenster dieser Räume, bei denen die Entlüftung nach nen sollen. auch bei der ETH Hönggerberg ent- man noch Federball.» Ach, ja.
Wohnküchen geschlossen sind, nimmt hinten nicht möglich war; sie werden Als Bauherrin tritt die Stiftung für standen; sie bieten Raum für 404 be-
man fast nichts wahr vom Verkehrs- deshalb für Gewerbe oder auch gastro- Studentisches Wohnen (SSWZ) auf, die ziehungsweise 485 Studentinnen oder Rheinfelder Bierhaus, Marktgasse 19, 8001
lärm. Es handelt sich aber auch um nomische Angebote verwendet. vor gut dreissig Jahren von ETH, Uni- Studenten. Zürich, Tel. 044 251 29 91.
16 ZÜRICH UND REGION Donnerstag, 20. August 2020

BEZIRKSGERICHT BÜLACH APROPOS

Die Rentnerin absichtlich verwirrt? Tiere sind auch


nur Menschen
Eine 76-jährige Wallisellerin soll in ihrer Wohnung bestohlen worden sein – es steht Aussage gegen Aussage
Urs Bühler · Man soll ja Tiere nicht ver-
menschlichen, das betonen auch die Ver-
TOM FELBER antwortlichen von seriös geführten Zoos
immer wieder. Aber mitunter ist die Ver-
Glaubt man dem Beschuldigten,steht wie- suchung halt zu gross,Parallelen undAna-
der einmal ein Unschuldiger vor Gericht: logien zu ziehen: Der Mensch tut das seit
Der 42-jährige selbständige deutsche Ma- Tausenden Jahren, spätestens seit er die
ler soll ein Dieb sein und die nachlassende Fabel erfunden hat.
Konzentrationsfähigkeit einer Rentnerin Also nimmt es dem Zoo Zürich auch
ausgenützt haben. Die 76-jährige Senio- niemand übel, gelegentlich entsprechen-
rin aus Wallisellen meldete sich im Som- des Storytelling zu betreiben, wie man das
mer 2019 auf ein Inserat von ihm, wo- heutzutage nennt. So hat er unter dem Ti-
nach er Wein, Schmuck, Uhren und an- tel «Wenn Tiere zur Schule gehen» am
dereWertgegenstände kaufen wollte.Laut Mittwoch zum Medienapéro geladen.
Anklage beabsichtigte der Mann aber,bei Jetzt erst leuchtet uns schlagartig ein,
der Besichtigung der Waren die Frau in warum ein Gebäude der neusten Zooan-
komplexe Vertragsverhandlungen zu ver- lage einem kenyanischen Klassenzimmer
wickeln und zu verwirren, so dass sie nicht nachempfunden ist! Doch die Aussicht,
bemerkte, wie er mehr Gegenstände ein- das kleine Nashorn in der Lewa-Savanne
packte, als er vorgab, bezahlen zu wollen. beim Drücken der Schulbank zu beob-
DerWert der Beute lautAnklage:rund achten und die halbstarken Giraffen am
6000 Franken. Dabei soll es sich um die Kopfrechnen verzweifeln zu sehen, hat
Eheringe der Frau und ihres verstorbe- uns vom Besuch des Apéros abgehalten.
nen Ehemanns, vier Goldvreneli, einen Der neue Zoo-Kurator Pascal Marty
5-Gramm-Goldbarren, drei Damenarm- sprach zu «Lernen und Lehren im Tier-
banduhren – eine davon die Konfirma- reich»,wie wir dem Communiqué entneh-
tionsuhr der Frau – und eine Sammlung men, und die Zusammenfassung liest sich
mit Silbertalern der SBB handeln. Aller- wie das Protokoll eines Pädagogiksemi-
dings erklärt die Rentnerin, die es sich nars. Den Kern bildet die Frage, wie Jung-
trotz starker Gehbehinderung nicht neh- tiere auf das Leben vorbereitet werden.
men lässt, am Prozess vor Bezirksgericht Die Eltern – Obacht:Vermenschlichung! –
Bülach selber teilzunehmen, im Gerichts- sind nicht immer eine grosse Hilfe dabei:
saal im Widerspruch zur Anklage, die Sil- Schildkrötchen etwa sind von Anfang an
bertaler habe der Mann gar nicht mit- auf sich allein gestellt,müssen sich also auf
genommen. Sie habe sie am Boden zer- Das Bülacher Bezirksgericht spricht den Angeklagten in dubio pro reo frei. CHRISTIAN BEUTLER / NZZ ihre Instinkte verlassen und auf ein Prin-
streut gefunden.Die Frau ist nicht anwalt- zip, das unsere Spezies nur zu gut kennt:
lich vertreten. «trial and error».Sie praktizieren,so lesen
wir, «individuelles Lernen». Das ist auch
Verbal bedrängt sagt die Rentnerin in der Prozesspause reits verkauft habe. Eheringe habe er nie dem angeblichen Diebesgut gefunden in der Pädagogik ein grosses Thema, nur
dem Journalisten. Laut Anklage war sie mitgenommen. worden. Während des Vortrags des Ver- sind da meist Lehrkräfte am Werk.
Gemäss Anklage begab sich der Beschul- vom Vorgehen des Beschuldigten total In der Verhandlung stellt sich heraus, teidigers kann die Privatklägerin einmal Gibt es so etwas wie eine Instruktion,
digte ein erstes Mal im August 2019 zur überfordert und verlor die Übersicht. dass der Mann in Deutschland und Öster- ihre Emotionen nicht unter Kontrolle hal- ein bewusst gesteuertes Lehrer-Schüler-
Wohnung der Geschädigten. Er besich- Als der Mann gegangen war,bemerkte reich viermal vorbestraft ist,einmal wegen ten und reagiert mit einem lauten Ausruf. Verhältnis auch in der Tierwelt? Häufig
tigte Wein im Keller und erklärte, er wolle sie den Verlust ihrer Ringe und anderer Beihilfe zu Steuerhinterziehung, einmal Auf die Frage der Einzelrichterin, ob sie ist so etwas noch nicht beobachtet worden,
diesen für 2000 Franken kaufen. Dann Wertsachen, die sie ihm nicht verkauft wegen Wuchers, einmal wegen Beleidi- noch etwas zumVerteidiger zu sagen habe, aber laut Marty ist es wohl weiter verbrei-
habe er aber begonnen, die Frau verbal habe.Sie verlangte diese vom Beschuldig- gung und einmal wegen eines ähnlichen erklärt sie, sie streite nicht. Wenn man so tet als angenommen. So zeigen gewisse
zu bedrängen, und sie aufgefordert, ihren ten, der stets unter seiner wahren Iden- Vorfalls, wie er in Bülach zur Debatte gemein sei, sage sie nichts, und sie mur- Ameisenarten erstaunliches didaktisches
Schmuck zu zeigen. Die Frau führte ihn tität aufgetreten war, zurück. Der Mann steht. Neben seinem Malergeschäft be- melt: «Ich bin zu ehrlich auf dieser Welt.» Geschick: Diese Tierchen nehmen etwa
ins Badzimmer, wo sie den Schmuck im brachte darauf tatsächlich Waren zurück. treibt der Mann den Handel mit Wert- Die Einzelrichterin spricht den Be- in Begleitung einer ortsunkundigen Art-
Wäschekorb versteckt hatte. Laut Anklage seien Wertgegenstände, die gegenständen seit Jahren nebenberuflich. schuldigten schliesslich in dubio pro reo genossin statt den direkten Weg zu einer
Laut Aussagen der Frau behändigte er heimlich eingepackt habe, aber nicht Die Waren verkaufe er auf Flohmärkten frei. Er erhält 3000 Franken Schaden- Nahrungsquelle stets einen mit einpräg-
der Beschuldigte die Ware, begab sich da- darunter gewesen. Nach einer Anzeige und online. Damit verdiene er monatlich ersatz für Erwerbsausfall und 5800 Fran- samen Orientierungspunkten, um ihr das
mit insWohnzimmer und begann sogleich, wurde er festgenommen und sass einen einen unterschiedlichen Betrag, zwischen ken Genugtuung für zu Unrecht erlittene Wiederfinden zu erleichtern. Fazit: Nicht
alles zu sortieren. Dabei sei er zunächst Monat lang in Untersuchungshaft. 0 und 700 Euro. Haft. Die Schadenersatzansprüche der alle Lehrer sind fleissige Ameisen, aber
unbeaufsichtigt gewesen, weil sie wegen Der Staatsanwalt, der im Prozess nicht Sein erbetener Verteidiger fordert Privatklägerin werden auf den Zivilweg Ameisen sind die geborenen Lehrerinnen
ihrer Gehbehinderung länger gebraucht erscheinen muss, beantragt eine bedingte einen Freispruch, 3500 Franken Schaden- verwiesen.Laut der Einzelrichterin reiche der Tierwelt.
habe, bis sie wieder im Wohnzimmer ge- Geldstrafe von 60 Tagessätzen à 80 Fran- ersatz und 6000 Franken Genugtuung für die Beweislage für eineVerurteilung nicht Orang-Utan-Babys wiederum lernen
wesen sei. Der Beschuldigte bestreitet ken (4800 Franken) und 1000 Franken zu Unrecht erlittene Haft. Entscheidend aus. «Wir wissen nicht, was passiert ist.» vor allem von der Beobachtung ihrer Mut-
dies im Gerichtssaal, die Frau habe den Busse wegen Diebstahls. sei, dass die Frau den Nachweis über die Trotz dem Freispruch gibt sie dem Be- ter, etwa die komplexe Fähigkeit, Nacht
Schmuck auf ihrem Rollator deponiert Gegenstände gar nie habe erbringen kön- schuldigten aber den Rat auf den Weg, für Nacht ein Schlafnest zu errichten. Je-
und selber ins Wohnzimmer getragen. Viermal vorbestraft nen – weder dass diese je in ihrem Besitz er habe jetzt schon dreimal wegen seiner doch dienen auch die anderen erwachse-
Um an die Münzsammlung zu kom- gewesen noch dass sie abhandengekom- Handelstätigkeit juristische Probleme be- nen Clanmitglieder als Vorbilder; Fertig-
men, musste er auf das Bett der Frau stei- Der 42-jährige dreifache Familienvater, men seien noch dass der Beschuldigte da- kommen. Er solle doch versuchen, sein keiten wie der Einsatz von Werkzeugen
gen. Laut Anklage erklärte er der Senio- der in Deutschland wohnt, beteuert vor für verantwortlich sei. Verhalten so abzusichern, dass dies nicht werden also innerhalb einer Population
rin dann, er nehme Goldvreneli, Mode- der Bülacher Einzelrichterin seine Un- Hätte der Beschuldigte sie bestoh- mehr passiere. – Wo die zwei Eheringe verbreitet und von Generation zu Gene-
schmuck und Silbermünzen zu einem schuld. Er habe nichts mitgenommen len, wäre er sicher nicht zurückgekehrt, und die Konfirmationsuhr geblieben sind, ration weitergegeben.So entsteht gemein-
Preis von total 250 Franken. Er übergab und nichts verbrochen. Er habe der Frau um das Geschäft rückgängig zu machen. bleibt ungeklärt. hin Kultur.Aber haben wir nicht gedacht,
der Frau 400 Euro und forderte sie auf, alles wieder zurückgebracht, was er mit- Zudem seien beim Maler in einer Haus- diese sei uns vorbehalten? Ach, wir geben
ihm 200 Franken zurückzugeben. Der genommen und bezahlt habe, ausser durchsuchung insgesamt fünfWohnwagen Urteil GG190 090 vom 11. 8. 2020, noch nicht es auf: Menschen sind vielleicht auch nur
Wein sei gar kein Thema mehr gewesen, einem 5-Gramm-Goldbarren, den er be- durchsucht worden, und es sei nichts aus rechtskräftig. Tiere (und umgekehrt).

ANZEIGE

Schweiz – was nun?


Es diskutieren alt Bundesrätin Doris Leuthard
und Mathias Binswanger, Professor für Volkswirtschaftslehre.

Die Schweizer Bevölkerung wächst seit Jahren stark. Was bedeutet das für
unser Land – raumplanerisch, infrastrukturell, politisch? Muss man sich
die Schweiz künftig als grosse Stadt denken? Oder gilt nach der Corona-
Krise das exakte Gegenteil? Wird statt Verdichtung nun soziale Distanz zum
Gebot der Stunde, bis hin zu einer neuen Stadtflucht?

Dienstags-Reihe
Landesmuseum Zürich
Dienstag, 1. September 2020, 18.30 Uhr
Tickets: www.landesmuseum.ch/dienstagsreihe
oder an der Kasse des Museums
Donnerstag, 20. August 2020 WIRTSCHAFT 17

Alcon, die frühere Augenmedizinsparte von Novartis, Das Silicon Valley ist genügsam geworden – ein Startup-
leidet stark unter der Corona-Krise SEITE 18 Veteran blickt zurück auf viel spannendere Zeiten SEITE 19

Implenia rechnet sich schön


Der Baukonzern hat im ersten Semester nur dank einem Aufwertungsgewinn Geld verdient – die Bilanz hat sich weiter verschlechtert

GIORGIO V. MÜLLER die Division Civil Engineering (Tiefbau),


die am meisten unter Covid-19 zu leiden
Die Covid-19-Pandemie hat dieses Jahr hatte. Sie musste auf Stufe Ebitda einen
fast allen Unternehmen einen Strich Verlust von 16,2 Mio. Fr. (i. V. 18,4 Mio.
durch die Rechnung gemacht. Diesen Fr. Gewinn) ausweisen. Hier dürfte es zu
unerwünschten, externen Effekt hin- einem weiteren Abbau von Arbeitsplät-
auszurechnen, um sich in einem bes- zen kommen. Am meisten Stellen, fast
seren Licht zu präsentieren, ist jedoch jede zehnte, gingen im ersten Semester
billig. Man verkennt so, dass auch ein- indes in der Sparte Hochbau verloren.
schneidende Makroereignisse wie eine Sie erwirtschaftete einen um 9% tieferen
Finanzkrise, ein Frankenschock oder Umsatz von 1,0 Mrd. Fr. sowie einen nur
wie zurzeit eben die belastenden Aus- noch halb so hohen Ebitda von 10,9 Mio.
wirkungen einer Pandemie wohl oder Fr. Gruppenweit nahm der Mitarbeiter-
übel zu den normalen Risiken eines bestand um rund 250 Stellen ab.
Unternehmens gehören.
Wenig Eigenkapital
Die Krise einfach ignoriert
Etwas gar dünn war zur Jahresmitte mit
In dieser Disziplin scheint es Imple- 16,7% die Eigenkapitaldecke von Imple-
nia ziemlich auf die Spitze zu treiben. nia, die um 260 Basispunkte abgenom-
Alle Divisionen hätten im ersten Halb- men hat. Nach den Angaben von Finanz-
jahr die Erwartungen erfüllt, und die chef Marco Dirren ist dieses tiefe Niveau
Prognosen für das Geschäftsjahr 2020 jedoch nur «temporärer» Natur. Und
könnten bestätigt werden, ist in einer würden die negativen Effekte wegen
Medienmitteilung von Implenia zu le- Covid-19 (37 Mio. Fr.), Währungsverlus-
sen. Das Unternehmen ist die mit Ab- ten (12 Mio. Fr.) und dem Ina-Spin-off
stand führende Baugruppe der Schweiz; (9,6 Mio. Fr.) berücksichtigt, sei der an-
der Konzern ist auch im benachbar- gestrebten Zielwert von mindestens 20%
ten Ausland (Deutschland, Österreich, schon jetzt erreicht, rechnete er vor. Seit
Frankreich) sowie in Schweden und 2016 (25,3%) hat sich die Eigenkapital-
Norwegen im Infrastruktursektor gut quote kontinuierlich verschlechtert.
vertreten. Auch am mittelfristigen Mar- Für etwas Licht im Tunnel sorgen bei Implenia weiterhin viele Aufträge. Das Bild zeigt eine Baustelle am Bözberg von 2017. KEYSTONE Wenig Sorgen bereiten dem Imple-
genziel auf Stufe Ebitda von 6,5% hält nia-Management offenbar auch der ge-
das Management fest. Es ist ein ambi- stiegene Mittelabfluss auf Stufe Cash-
tiöses Ziel, das in den vergangenen Jah- flow und die schwindende Nettoliquidi-
ren nie erreicht worden ist. Zwischen werden müssen; dazu kommen Extra- tungsgewinn zu verdanken, der aus der der Berichtsperiode ein Aufwertungs- tät. Auch im vergangenen Geschäftsjahr
2015 und 2019 bewegte sich die Marge kosten in der Beschaffung, weil Liefer- Übertragung der Hälfte des Entwick- gewinn von 107,1 Mio. Fr. verbucht wer- lag der operative Cashflow zur Halbzeit
zwischen 2,1 und 5,1%. ketten unterbrochen sind, oder Son- lungsportefeuilles in die neu gegrün- den. Ohne diesen Einmaleffekt wäre bei –134,5 Mio. Fr. Im gesamten Jahr
Diese zuversichtlichen Aussagen kön- deraufwendungen, um die verstärkten dete Ina Invest resultierte. Die an Ina das Unternehmen in die roten Zahlen 2019 resultierte dann aber ein positiver
nen nur gemacht werden, weil das Imple- Hygienevorschriften einhalten zu kön- Invest übertragenen Projekte erfolgten gerutscht. Ina Invest weist für das erste Cashflow von 143,5 Mio. Fr. Trotzdem
nia-Management die finanzielle Belas- nen. «Covid-19 wird einen Effekt auf zu Marktpreisen, was stille Wertreserven Semester einen Verlust von 2 Mio. Fr. achtet das Implenia-Management nun
tung, welche die Pandemie verursacht, unsere Performance haben», musste der freisetzte. Auf Stufe Ebitda konnte in aus. Nach dem Börsengang Mitte Juni strikter aufs Kostenmanagement und
einfach beiseiteschiebt, «weil sie derzeit Konzernchef denn auch eingestehen. hält Implenia an Ina Invest eine Beteili- versucht, das Geschäftsmodell weni-
nicht vollständig abschätzbar sind», wie Einige Kunden hätten zudem Projekte gung von 42,5%. In diesen zwei Monaten ger kapitalintensiv zu machen, was den
die Begründung lautet. Erstaunlicher- zeitlich nach hinten verschoben oder Implenia in Zahlen haben die Ina-Aktien indes 14% einge- traditionell geringen Margen im Bau-
weise kann das Unternehmen aber den ganz storniert. Laut Branchenschätzun- Geldwerte in Mio. Fr. (IFRS)
büsst. Aus diesem Konstrukt erhofft sich geschäft zugutekäme.
Schaden recht genau quantifizieren. In gen droht der Baubranche in Europa Implenia einen regelmässigen Zustrom Für das kommende und das über-
der Berichtsperiode betrug er 37 Mio. in diesem Jahr ein Umsatzeinbruch von Januar bis Juni 2019 2020 ±% aus Dividenden und wiederkehrenden nächste Jahr sollte sich eine Erholung
Fr., und in der zweiten Jahreshälfte wür- 11,5%. Bevor die Pandemie zuschlug, Umsatz 2 184 1 926 –12 Dienstleistungsaufträgen. Bereits für abzeichnen, falls man den Schätzungen
den weitere 10 Mio. bis 30 Mio. Fr. hin- wurde der Branche ein Wachstum um Ebitda 72,9 101,6 40 vier Projekte von Ina sei dies geschehen. Glauben schenkt. Laut Euroconstruct
zukommen, sagte Konzernchef André 1,1% zugetraut. Ebitda-Marge (%) 3,3 5,3 – Für etwas Zuversicht sorgt der nach soll das europäische Bauwesen 2021
Wyss am Mittwoch an einer Telefonkon- Die in der Semesterrechnung prä- Betriebsergebnis Ebit 9,3 52,2 – wie vor robuste Auftragsbestand der dank Nachholeffekt um 6% und 2022
ferenz zum Semesterergebnis. sentierten Zahlen geben deshalb ein be- Konzernergebnis 0,5 53,6 – Gruppe. Mit 6,2 Mrd. Fr. lag er Mitte um 3% zulegen. Die Investoren haben
Die zusätzlichen Belastungen, wel- schönigtes Bild der operativen Lage von Cashflow aus Geschäftstätigkeit –134,5 –205,4 – Jahr nur um 3% unter dem Vorjahres- sich wohl etwas mehr versprochen. Am
che die Rentabilität trüben, sind vor Implenia wieder. Der deutlich gestie- Eigenkapitalquote (%) 19,3 16,7 – wert. Der Umsatz ging indes um deut- Mittwoch gehörten die Implenia-Aktien
allem die Kosten für Fälle, bei denen gene Überschuss auf Stufe Ebitda und Nettoliquidität 55,7 2,2 –83 liche 12% zurück (siehe Tabelle). Gut die mit einer Tageseinbusse von rund 10%
Mitarbeiter in Quarantäne geschickt Ebit war ausschliesslich einem Aufwer- Personalbestand 10 130 9 881 –2 Hälfte des Auftragsbestand entfällt auf zu den grossen Verlierern.

Roche nimmt einen neuen Anlauf gegen das Coronavirus


Nach einem Dämpfer Ende Juli hofft der Pharmamulti zusammen mit der US-Biotechfirma Regeneron auf einen durchschlagenden Erfolg

DOMINIK FELDGES Wirkstoffe werden zurzeit branchen- Wegen des hohen medizinischen Be- zieren. Die Erwartungen an Regeneron schätzbar ist ihrer Ansicht nach, wel-
weit zur Behandlung von Covid-19 er- darfs an Therapeutika gegen das Virus zur Versorgung der USA sind besonders chen finanziellen Nutzen Roche aus
Der Basler Pharmakonzern Roche und probt. Der Kandidat von Regeneron gilt haben schon andere Produkte von vor- hoch, denn Washington hat der Firma der Kollaboration mit Regeneron zie-
die US-Biotechnologiefirma Regeneron nach Einschätzung von Marktbeobach- zeitigen Bewilligungen bzw. sogenann- Anfang Juli 450 Mio. $ als Kostenbeitrag hen könnte. Bei Actemra, einem Medi-
sind im Alltagsgeschäft Konkurrenten, tern aber als besonders aussichtsreich. ten Emergency-Authorizations profi- für die Entwicklung seines Antikörper- kament aus dem eigenen Sortiment der
doch bei der Bekämpfung der Corona- Dies hängt nicht nur mit seiner bis an- tiert. Prominentestes Beispiel ist das präparats für Covid-19 zugesagt. Firma, waren die Umsatzerwartungen
virus-Pandemie spannen die beiden Fir- hin offenbar vielversprechenden Wir- Medikament Remdesivir der ebenfalls Allerdings würden die bestehenden mit Blick auf einen möglichen Einsatz
men zusammen. Das Beispiel zeigt ein- kung als Therapeutikum bei akut er- amerikanischen Biotechnologiefirma Ressourcen von Regeneron in der Pro- gegen Covid-19 hoch gewesen. Doch
mal mehr, welche Kooperationen ange- krankten Patienten zusammen. Die bei- Gilead Sciences. Sie hatte schon Anfang duktion bei weitem nicht ausreichen, Ende Juli musste der Pharmakonzern
sichts der gewaltigen Bedrohung wegen den Medikamentenhersteller sind auch Mai von der US-Gesundheitsbehörde um den US-Markt, geschweige denn bekanntgeben, dass es nicht die erhoffte
Covid-19 in einer Branche möglich wer- guten Mutes, den Wirkstoff dereinst pro- FDA grünes Licht für die Markteinfüh- die übrige Welt, im erwarteten Ausmass Wirkung bei der Behandlung von Lun-
den, in der sonst erbittert um Markt- phylaktisch einsetzen zu können. So sol- rung erhalten. zu beliefern. Roche verfügt hingegen genentzündungen im Zusammenhang
anteile gerungen wird. len noch gesunde Personen präventiv be- als grösster Biotechnologiekonzern der mit dem Virus gezeigt habe.
handelt werden, die im selben Haushalt Roche kann mehr produzieren Welt über deutlich mehr Kapazitäten. Anders als bei Actemra kann Roche
Auch als Prophylaxe? mit Covid-19-Patienten zusammenleben. Der Konzern verdankt seine starke Stel- beim Sars-CoV-2-Medikament mit Re-
Gegenwärtig befinden sich drei Das Unternehmen Regeneron, das lung in der Herstellung von Antikörpern generon die Vermarktung nicht allein für
Die Kollaboration sieht vor, dass die bei- Studien in Phase II oder III der klini- mit Roche seit Jahren in der Vermark- vor allem seiner kalifornischen Tochter- sich beanspruchen. Die Rechte für den
den Unternehmen ein mögliches Medi- schen Entwicklung in Ausführung. Erste tung eines Augenmedikaments (Eylea firma Genentech. Roche sieht sich in der Vertrieb in den USA verbleiben beim
kament gegen Sars-CoV-2 gemeinsam Resultate zu diesen fortgeschrittenen bzw. im Fall von Roche Lucentis) kon- Lage, mindestens dreieinhalb Mal so viel amerikanischen Partner, während Roche
weiterentwickeln und – falls es der- Abklärungen sollen laut Regeneron bis kurriert, hat die Herstellung seiner be- des potenziellen Covid-19-Medikaments den Vertrieb in der übrigen Welt über-
einst wie erwartet die Zulassung erhal- Ende September vorliegen. Falls sie die stehenden Produkte frühzeitig von den zu produzieren, wie Regeneron zurzeit nehmen soll. Wie der Konzernchef von
ten sollte – mit vereinten Kräften für die nötige Sicherheit bei der Behandlung USA in eine Produktionsstätte in Irland allein bereitstellen könnte. Regeneron, Leonard Schleifer, gegen-
weltweite Versorgung produzieren. Das sowie eine ausreichende Wirkung bestä- zu transferieren begonnen. Die amerika- «Da haben sich zwei der besten Ge- über dem «Wall Street Journal» ausge-
Präparat ist eine Kombination von zwei tigen, will das Unternehmen noch vor nischen Kapazitäten der Firma sollen da- sellschaften zusammengetan, die es auf führt hat, hat sich die US-Firma offenbar
monoklonalen Antikörpern und stammt Ende dieses Jahres Gesundheitsbehör- durch in die Lage versetzt werden, mög- dem Gebiet der Antikörperforschung ein leicht grösseres Stück des Kuchens
aus den Laboren von Regeneron. Auch den um eine beschleunigte Marktzulas- lichst grosse Mengen des Corona-Medi- gibt», folgern die Analytiker der Zür- gesichert. Man werde am Bruttogewinn
andere Antikörper sowie viele weitere sung ersuchen. kaments für den Heimmarkt zu produ- cher Kantonalbank. Noch nicht ab- mit 50 bis 60% partizipieren.
18 WIRTSCHAFT Donnerstag, 20. August 2020

Covid-19 hat Alcon voll getroffen IN KÜRZE Repower übertrifft


die eigenen Erwartungen
(awp) · Der Bündner Energiekonzern
Die ehemalige Augenmedizinsparte von Novartis macht einen riesigen Verlust Repower hat im ersten Semester 2020
Schweizer zahlen
trotz Corona nur leicht weniger verdient
GIORGIO V. MÜLLER Semesters ging der Umsatz von Vision lich zum Ziel gesetzt, im laufenden Jahr am meisten für Fleisch als im Vorjahr und damit die eigenen Er-
Care mit 1,4 Mrd. $ um 8% zurück. Die- eine operative (bereinigte) Ebit-Marge (sda) · In der Schweiz zahlt man 2,347- wartungen übertroffen. Besonders das
Im Zuge der Pandemie ist es in den ser Umsatzeinbruch allein erklärt jedoch von 17,5 bis 18,5% zu erwirtschaften. mal so viel für Fleisch wie im EU-Schnitt Geschäft in Italien florierte. Die eigenen
meisten Ländern üblich gewesen, nicht noch nicht die ausgewiesenen Verluste, 2019 waren es 17,2% gewesen. Diese und damit mehr als in jedem anderen Schweizer Anlagen hätten in der Peri-
dringende operative Eingriffe zu ver- die allesamt deutlich höher als erwartet Eckwerte liegen in diesem Jahr natür- europäischen Land, wie eine Erhebung ode von Januar bis Juni insgesamt 344
schieben. Bei einer Firma wie Alcon, die ausgefallen sind. Auf Stufe Ebit resul- lich weit weg. Konzernchef David En- des Europäischen Statistikamts Eurostat Gigawattstunden und damit 20% mehr
als Weltmarktführer bei Kataraktopera- tierte ein Fehlbetrag von 494 Mio. $, was dicott sprach an einer Telefonkonfe- ergeben hat. Auf den Plätzen zwei und als im ersten Halbjahr 2019 produziert,
tionen (grauer Star) auf einen Markt- jedoch in erster Linie damit zu tun hat, renz von ermutigenden Zahlen in den drei folgen Island und Norwegen, wenn- teilte Repower am Mittwoch mit. Man
anteil von rund 40% kommt, musste mit dass bei dieser Position auch 517 Mio. $ Monaten Juni und Juli. Auf eine Pro- gleich die Preise in allen dreien vergli- habe die Corona-Krise «erfolgreich be-
einem Einbruch des Geschäfts gerech- Abschreibungen, 133 Mio. $ für die gnose für das Gesamtjahr wird verzich- chen mit 2017 leicht gesunken sind: in wältigt», hiess es. Der Gesamtumsatz
net werden. In den USA, wo die einstige Trennung von Novartis, 57 Mio. $ Wert- tet. Der Bereich Surgical werde sich je- der Schweiz um 4 Prozentpunkte, in ging zwar um 13% auf 843 Mio. Fr. zu-
Augenheilkundesparte von Novartis so- berichtigungen und 20 Mio. $ Restruk- doch schneller erholen, meinte Endicott. Island um 20 und in Norwegen um 10 rück, der Betriebsgewinn (Ebit) übertraf
gar einen Marktanteil von rund 70% er- turierungskosten in der Rechnung (nach Er rechnet damit gegen Ende Jahr. Bis Prozentpunkte. Von den EU-Staaten mit 68 Mio. das Vorjahresresultat aber
reicht, hatte die Tatsache, dass nur noch IFRS) berücksichtigt werden mussten. in den Augenarztpraxen wieder Norma- wiesen Österreich, Luxemburg, Frank- um 21%. Dazu trug vor allem der Markt
die Hälfte der üblichen Kataraktopera- Für die Beurteilung der operativen lität einkehre, müsse wohl bis zum ers- reich, die Niederlande, Belgien und Finn- Italien bei (56 Mio. Fr.), besonders das
tionen durchgeführt werden konnte, er- Leistung zeigt das Unternehmen des- ten Quartal 2021 gewartet werden. land die höchsten Preise für Fleisch auf. Gas-Kombikraftwerk Teverola, wie
wartungsgemäss heftige Auswirkungen halb jeweils die um diese Sonderposten Der Vergleichs-Warenkorb umfasste Repower schrieb. Der Markt Schweiz
auf den Geschäftsverlauf. bereinigten Zahlen. Doch auch auf die- Schwere Schuldenlast Rind, Kalb, Schwein, Lamm, Ziege, Ge- steuerte 18 Mio. Fr. zum Ebit bei. Unter
ser Basis wird klar ersichtlich, wie stark flügel, essbare Innereien, Delikatessen dem Strich blieb mit 41 Mio. Fr. ein um
Verschobene Operationen die Rentabilität von Alcon derzeit be- Hinzu kommt, dass Alcon mit einer und andere Fleischzubereitungen. 16% tieferer Gewinn als im Vorjahr.
einträchtigt ist. Nach einer Marge von schweren Hypothek durch die Krise
In der Sparte Surgical, in der neben 17,1% im Vorjahr wurden im ersten gehen muss. Bei der Abtrennung von
dem Geschäft mit Operationsgeräten Semester noch 7,4% erzielt. Der ope- Novartis wurde dem Unternehmen viel Apples Börsenwert übertrifft Lufthansa einigt sich
auch Implantate und dazugehörendes rative Betriebsgewinn von 223 Mio. $ Fremdkapital aufgehalst. Mitte Jahr be-
Verbrauchsmaterial erfasst werden, lag kam aber auch nur deshalb zustande, liefen sich die Schulden auf 4,1 Mrd. $,
zwei Billionen Dollar mit Piloten auf Sparpaket
der Umsatz im zweiten Quartal um 42% weil Alcon beim Marketing, bei den Be- die Nettoverschuldung verharrte hart- (dpa) · Apple schreibt erneut Wall- (awp/Reuters) · Die Lufthansa hat sich
unter dem Vorjahr. Aufs erste Halbjahr ratungshonoraren und den Reisespesen näckig auf hohen 2,8 Mrd. $. Ange- Street-Geschichte: Der Börsenwert des nach monatelangen Verhandlungen mit
gerechnet, ging der Umsatz in Lokal- rund 200 Mio. $ Kosten eingespart hat. sichts eines negativen freien Cashflows iPhone-Riesen ist zum ersten Mal über ihren Piloten auf ein erstes Sparpaket in
währung um 21% auf 1,6 Mrd. $ zurück. Das Unternehmen hatte sich ursprüng- von 110 Mio. $ bzw. eines eher küm- die Schwelle von 2 Bio. $ gestiegen. So der Corona-Krise geeinigt. Die Verein-
Überraschend war jedoch, wie stark merlichen operativen Cashflows von hoch wurde noch nie ein US-Unter- barung umfasse eine Personalkosten-
auch die andere Sparte des Unterneh- 58 Mio. $ dauert der geplante Schulden- nehmen gehandelt. Ein etwas mehr als Reduktion bis Ende des Jahres mit Ein-
mens, Vision Care, also das Geschäft Alcon in Zahlen abbau deshalb länger. 1%iges Kursplus auf mehr als 467 $ bussen bei Vergütung und Versorgungs-
mit Kontaktlinsen und Augenheilmit- Geldwerte in Mio. $ (IFRS)
Die an der SIX Swiss Exchange reichte am Mittwoch aus, um die Markt- leistungen, erklärten das Unternehmen
teln, unter den Auswirkungen der Pan- kotierten und im Schweizer Blue-Chips- kapitalisierung des kalifornischen Tech- und die Pilotengewerkschaft Vereinigung
demie litt. Im zweiten Quartal gingen die Januar bis Juni 2019 2020 ±% Barometer Swiss-Market-Index (SMI) Konzerns auf den neuen Meilenstein Cockpit am Mittwoch. Betriebsbedingte
Einnahmen mit Kontaktlinsen um 32% Umsatz 3640 3020 –17 vertretenen Alcon-Aktien erholten sich zu hieven. Das Erreichen dieser histo- Kündigungen für das Cockpit-Personal
zurück, gesamthaft lag der Umsatz der Betriebsergebnis Ebitda 593 288 –51 am Mittwoch von ihrer anfänglichen rischen Marke ist das Ergebnis eines der Lufthansa AG sind vorerst nur bis
Sparte um einen Viertel unter dem Vor- Betriebsergebnis Ebit –101 –494 – Kurseinbusse von 6%. Damit notieren sie enormen Kursrallys – zu Jahresbeginn Ende März 2021 ausgeschlossen. Über
jahreswert. Offenbar zeigte sich, dass Operative Ebit-Marge (%) 17,1 7,4 – wieder etwa auf dem Niveau von Anfang hatte die Aktie noch knapp 300 $ gekos- das Volumen der Einsparungen machten
viele Kontaktlinsenträger sich die Aus- Konzernergebnis –499 –479 – Jahr. Das entspricht weitgehend auch tet. Im August 2018 war Apple als ers- beide Seiten keine Angaben. Ursprüng-
gaben sparten und während der Zeit, Cashflow aus Geschäftstätigkeit 301 58 –81 dem Wert von April 2019, als sie erstmals ter US-Konzern, der eine dreizehnstel- lich hatten die Piloten der Lufthansa
in der sie von zu Hause aus arbeite- Eigenkapitalquote (%) 70,0 68,3 – gehandelt wurden. Der SMI hat zum Ver- lige Bewertung an der Börse schaffte, in Zugeständnisse von rund 350 Millionen
ten, Brille trugen. Im Verlauf des ersten Nettoschulden 2800 2818 1 gleich seither um gut 6% zugelegt. die Finanzgeschichte eingegangen. Euro über zwei Jahre angeboten.

ANZEIGE

Zwei Stockwerke
mit
Dachterrasse.
Wir bringen Sie nach Hause!
Die nahe Bank.

zkb.ch/zuhause
Donnerstag, 20. August 2020 WIRTSCHAFT 19

Das Silicon Valley riskiert zu wenig


Die Selbstgenügsamkeit wächst – das Venture-Geschäft ist viel zu professionell geworden, wie der Insider Steven Gary Blank erläutert

KRIM DELKO, SAN FRANCISCO schäftsmodelle einst aussehen sollen.


Noch schlimmer stand es um das Co-
Steve Blank mag es direkt. Auf die working-Startup Wework, dessen IPO
Frage, wie sich das Venture-Capital-Ge- im vergangenen Herbst scheiterte. Das
schäft in den vergangenen Jahren verän- Management versuchte, mit dem Bör-
dert habe, verblüfft der Stanford-Pro- sengang mehr Zeit zu kaufen, um ein
fessor mit einer klaren Antwort: «Das nachhaltiges Geschäftsmodell auf die
Silicon Valley ist ein Kartenhaus ge- Beine zu stellen.
worden, bei dem diejenigen, die zuerst
einsteigen, die besten Chancen haben, Immer noch einzigartig
Geld zu verdienen.» Für den Rest werde
es schwer. Mit grauen Haaren und jun- Heute lehrt Blank an der Stanford Uni-
ger Statur passt der 67-jährige Blank versity, wo er sich auf die Anwendung
bestens in eine wachsende Clique von von unternehmerischen Konzepten in
Silicon-Valley-Veteranen, die mit zyni- der nationalen Sicherheit konzentriert.
schen Bemerkungen zur Gegenwart an Seine jahrzehntelange Erfahrung als
die einstigen heroischen Anfangsjahre Unternehmer und Venture-Capital-In-
des Valley erinnern. Damals habe es vestor kanalisiert sich so in einen intel-
das noch nicht gegeben, dass Venture- lektuellen Rahmen, von dem mittler-
Investoren bei einem Startup einstiegen weile sogar das Pentagon zu profitie-
und noch vor dem Börsengang (IPO) ren sucht. Doch man wird das Gefühl
kassierten. Wer investierte, blieb enga- nicht los, dass hinter all dem Erfolg und
giert, bis es entweder zum IPO oder zur Prestige auch ein wenig Verbitterung
Übernahme kam. steckt. Blank hat zwar zahlreiche Start-
Heute herrsche an der Sand Hill ups ins Leben gerufen, war ein früher
Road (dem Pendant zur Wall Street in Angestellter bei Pixar und lehrt heute
New York) eine Anspruchskultur, wo- im Herzen des Silicon Valley, an der
nach man schon in wenigen Jahren Stanford University. Trotzdem bleibt für
das investierte Kapital zurückhaben ihn noch Luft nach oben in der Hierar-
wolle. Danach werde nur noch mit dem chie des Tech-Clusters. Er hat zahlrei-
«Geld der Bank» gespielt. Blanks hei- che Startups gegründet und viel Geld
tere Laune entschärft die spitzen Be- dabei verdient. Doch der ganz grosse
merkungen. Doch seine Kritik ist trotz- Blick auf San Francisco. Mit dem Risiko von einst hat das Startup-Geschäft im Silicon Valley nicht mehr viel zu tun. BLOOMBERG Wurf blieb ihm dabei verwehrt.
dem angebracht. Bis vor dem Ausbruch Spannend wird es mit Blank, wenn er
der Corona-Krise befand sich das Valley die Frage diskutiert, warum das Silicon-
tatsächlich in einem Rausch, der an die Valley-Modell andernorts nicht funk-
Internetblase der neunziger Jahre erin- nur spärlich, und wer kein nachhaltiges alles andere im Silicon Valley ein von Verhalten änderten, wenn sie plötzlich tioniert. Beispiele von erfolgreichen
nerte. Nun ist alles anders. Kapital fliesst Geschäftsmodell vorweisen kann, muss Anwälten dominierter strukturierter von allen Seiten begehrt würden. Blank Standorten wie Singapur, China oder
den Gürtel sehr eng schnallen. Prozess geworden. spricht dabei den Drang der traditio- Israel existieren. Dort werden die spe-
Mit jahrzehntelanger Erfahrung im nellen Wall-Street-Fonds an, sich direkt zifischen lokalen Verhältnisse für ein
Venture-Geschäft ist Blank ein Urge- Zu viel Kapital kann schaden am Venture-Geschäft zu beteiligen. Das fruchtbares Umfeld für erfolgreiche
Mehrfacher stein des Silicon Valley. Ein Urgestein habe zu Milliardenzuflüssen ins Valley Jungunternehmen genutzt. Im Fall von
von der Sorte, die man in der Bay Area Ironischerweise ist Blank mitverant- geführt, was schliesslich die Überbewer- China messen sich die Grossen sogar
Firmengründer heutzutage vermehrt antrifft. Sie sit- wortlich für diese Entwicklung, zumal tung von Startups angetrieben habe. Da- mit der Elite des Silicon Valley. Doch
zen in schicken Coffee-Shops, surfen er als Mitbegründer der sogenannten durch litt sowohl die Disziplin als auch im Vergleich zu den rund achtzig Kilo-
dek. · Der New Yorker am Strand oder trinken Wein in einem Lean-Startup-Bewegung die Basis für die Moral im Startup-Geschäft. Fehler metern zwischen San Francisco und San
Steven Gary Blank kam sündhaft teuren Restaurant und sinnie- den heutigen Zeitgeist im Valley gelegt wurden schlicht mit neuen Finanzie- Jose bleibt der Erfolg an diesen Stand-
1975 nach seinem Militär- ren über die guten alten Zeiten, als das hat. Lean-Startup ist ein Prozess, bei rungsrunden aus der Welt geschafft. orten trotzdem bescheiden.
dienst ins Silicon Valley. Valley noch ein Tal von Unternehmern dem die Entwicklung eines Startups in Im Kern ist ein Startup nichts ande- Anstelle von industrieller Macht
Dort engagierte er sich in und Venture-Kapitalgebern war. Heute strukturierte Phasen geordnet wird mit res als eine Gruppe von talentierten sollten Länder laut Blank genau das
einem Startup, das mit dem sei alles anders. Das Startup-Geschäft dem Ziel, so kapitaleffizient wie möglich Träumern, die nach einem funktionie- Gegenteil anstreben. Sie sollten grosse
US-Nachrichtendienst zu- ist ihnen zu professionell geworden. zu sein. Lean-Startup führte zu keiner renden Geschäftsmodell suchen. Doch Unternehmen steuerlich benachteiligen
sammenarbeitete. Blank ist Mitgründer Mit Risiko habe das nicht mehr viel zu Revolution, doch es diente einer ganzen heute lassen sich die Startups unge- und Startups fördern. Blank spricht es
von acht Unternehmen, darunter die tun. Sogar das Angel-Investing ist laut Generation von Startups als Wegweiser, wöhnlich viel Zeit mit der Suche nach zwar nicht explizit aus, doch hinter sei-
Firma Epiphany. Er arbeitete bei Zilog Blank heute ein professionelles Seg- um sich im chaotischen Gründeralltag einem Geschäftsmodell. So viel Zeit, nem Gedankenexperiment steckt die
und Mips Computers, Convergent Tech- ment, das von gut kapitalisierten Ge- zurechtzufinden. dass sie sogar nach dem IPO noch nicht Idee, dass die Macht des Silicon Val-
nologies, Ardent Computer, Pixar, Su- sellschaften betrieben wird. Business- Auf die Frage, was denn schiefgegan- genau wissen, was das Unternehmen ley nichts mit Staatsgeldern oder Mil-
permac Technologies, ESL und Rocket Angel sind jene Anleger, die einem gen sei, bleibt Blank wie immer gutge- überhaupt darstellen soll. Firmen wie liardeninvestitionen zu tun hat, son-
Science Games. Der 67-Jährige lehrt in Startup das Startkapital zur Verfügung launt. Es sei viel zu viel Kapital ins Val- Uber, Lyft oder Airbnb sind solche Bei- dern mit der spezifischen Umgebung
Stanford und weiteren Universitäten in stellen. Was früher noch bei einem Kaf- ley geflossen. Man könne es den eta- spiele. Sie haben zwar innovative Neue- des Valley, die als Nährboden für die
Kalifornien. Daneben arbeitet er weiter- fee oder Whiskey mit Handschlag be- blierten Venture-Capital-Gesellschaf- rungen hervorgebracht. Doch niemand unternehmerische Umsetzung neuer
hin als Unternehmer und Autor. sprochen wurde, ist heute ähnlich wie ten nicht übelnehmen, dass sie ihr weiss so recht, wie ihre nachhaltigen Ge- Ideen dient.

Klumpenrisiken mutieren zu Klumpenchancen


Banken wie Raiffeisen, die vor allem im Schweizer Hypothekargeschäft engagiert sind, kommen erstaunlich gut durch die Covid-19-Krise

ERMES GALLAROTTI grafische Konzentration auf die Schweiz wicht. Die von der Raiffeisen-Gruppe gut einen Drittel auf 275 Mio. Fr. erhöht. liche Stabilität sorgt der Umstand, dass
erweist sich so gesehen als Vorteil. im Rahmen des Bundesprogramms ver- Diese Aufstockung hatte zur Folge, dass der Grossteil der Hypothekarkredite,
Das solide Halbjahresergebnis der Raiff- Fast noch von grösserer Bedeutung als gebenen Covid-19-Kredite von insge- der Halbjahresgewinn gegenüber dem anders als in früheren Boomphasen, für
eisen-Gruppe unterstreicht eine über- die Konzentration auf den Heimmarkt samt 2 Mrd. Fr. machen gerade 1% des Vorjahr leicht zurückging. den Kauf selbstbewohnter Wohnungen
raschende Erkenntnis: In Zeiten von ist die Fokussierung der Inlandbanken gesamten Kreditbuchs aus. Die durch- und Häuser eingesetzt wird. Die Eigen-
Corona zahlt sich im Bankgeschäft die auf das Hypothekargeschäft – parado- schnittlich beanspruchte Corona-Kredit- Keine Stresssymptome tümer werden alles daransetzen, ihren
Diversifikation nach Geschäftsfeldern xerweise nachdem vor allem die Kanto- summe beläuft sich auf 80 000 Fr., wo- Verpflichtungen nachzukommen und
und Weltregionen für einmal nicht aus. nalbanken und die Raiffeisen-Gruppe in bei vier Fünftel der Kreditnehmer be- Bis jetzt gibt es keine Anzeichen für ihre vier Wände zu halten – zahlungs-
Zwar haben im bisherigen Jahresverlauf den zurückliegenden Jahren ohne durch- stehende Raiffeisen-Kunden sind. Die Stresssymptome im Hypothekarmarkt, willigere Schuldner gibt es kaum. Nicht
auch die beiden international tätigen schlagenden Erfolg versucht haben, ihr Wertberichtigungen auf den gesamten in dem Raiffeisen mit einem Anteil von zu vergessen bleibt schliesslich, dass der
Grossbanken und die Mehrzahl der Pri- Geschäftsmodell zu diversifizieren und ausstehenden Ausleihungen blieben im 17,6% Marktführer ist. Die Zahlungs- Marktwert der Immobilien in den ver-
vatbanken der Covid-19-Krise erstaun- die Abhängigkeit von grundpfandgesi- ersten Halbjahr mit 0,11% marginal. fähigkeit der Schuldner ist intakt. Die gangenen Jahren stetig gestiegen ist.
lich gut getrotzt. Aber noch besser sind cherten Krediten zu reduzieren. Um den Unsicherheiten Rechnung Banken haben, den schrumpfenden Strenge Vergabekriterien, vergleichs-
die inlandorientierten, schwergewichtig Im ersten Halbjahr stand das Hypo- zu tragen, hat die Raiffeisen-Gruppe die Margen zum Trotz, nicht einfach ihre weise niedrige durchschnittliche Kre-
im klassischen Retail-Banking engagier- thekargeschäft von Raiffeisen volu- vorsorglich gebildeten Reserven für all- Vergabekriterien verwässert und Volu- dite für den Erwerb selbstbewohn-
ten und, im Fall der Kantonal- und Raiff- menmässig immer noch für über 90% gemeine Bankrisiken um 75 Mio. oder men gebolzt, sondern sind erstaunlich ter Eigentumswohnungen und Eigen-
eisenbanken, lokal verankerten Institute der gesamten an Privat- und Firmen- diszipliniert geblieben. Bestes Beispiel heime, gestiegene Immobilienpreise: All
über die Runden gekommen. Geografi- kunden vergebenen Kredite und gene- dafür sind die Raiffeisenbanken selbst. das verschafft den Inlandbanken, die
sche und geschäftsmässige Klumpenrisi- rierte gut drei Viertel der gesamten Er- Raiffeisen in Zahlen In der Vincenz-Ära wuchs die zudem besser kapitalisiert sind als die
ken haben sich unverhofft als Klumpen- träge. Bei Kantonal- und Regionalban- Gruppe lange Jahre stärker als der Ge- Grossbanken, ein beruhigendes Sicher-
Geldwerte in Mio. Fr. (BankG)
chancen entpuppt. ken dürfte die Situation nicht viel anders samtmarkt und avancierte mit dieser heitspolster. Es stellt sicher, dass selbst
sein, namentlich in ländlichen Regionen. Januar bis Juni 2019 2020 ±% offensiven Strategie zum Branchen- grössere Verwerfungen im Immobilien-
Damit wird klar: Solange der Immo- Geschäftsertrag 1518 1552 2 führer. Zwar hielt das Ertragswachs- markt verkraftbar bleiben. Und solche
Starkes Kerngeschäft Zinserfolg netto 1140 1165 2
bilienmarkt nicht unter Druck kommt, tum nicht ganz mit der Volumenexpan- sind bis heute nicht abzusehen. Erst
Was steckt hinter dieser unerwarteten haben inlandorientierte Banken we- Geschäftsaufwand 933,6 901,9 –3 sion mit, aber es wurden, zum Ärger der wenn es zu einer tiefen, lange andau-
Entwicklung? Zunächst erweist sich nig zu befürchten. KMU, die wegen der Operat. Ergebnis (Geschäftserfolg) 446,4 513,4 15 Konkurrenz, auch keine grossen Ab- ernden Rezession mit negativen Folgen
die Schweizer Wirtschaft auch in dieser Corona-Krise in Schwierigkeiten gera- Gruppengewinn 354,9 346,1 –2 schreibungen fällig. In jüngster Zeit für Beschäftigung und Löhne kommen
Krise als vergleichsweise robust. Der für ten und ihre Unternehmenskredite nicht Aufwand/Ertrag (%) 61,5 58,1 – wächst Raiffeisen weniger stark als der sollte, müssten sich Raiffeisen und die
das Gesamtjahr erwartete Rückgang der mehr zurückzahlen könnten, bleiben da- Kernkapitalquote (CET1; %) 17,2 17,0 – Markt, und im ersten Semester ging das übrigen Banken Sorgen machen. Aber
Wertschöpfung fällt geringer aus als in gegen ein überschaubares Risiko – sie Kundeneinlagen (Mrd. Fr.) 176,2 186,3 6 Hypothekarvolumen gegenüber dem ein solches Szenario scheint derzeit eher
den meisten anderen Ländern. Die geo- fallen volumenmässig kaum ins Ge- Hypotheken (Mrd. Fr.) 189,8 187,4 –1 Vorjahr sogar leicht zurück. Für zusätz- unwahrscheinlich.
20 Neue Zürcher Zeitung Donnerstag, 20. August 2020

Cinema Marktplatz

Coquitos
die feinen Minikokosnüsse TOURING GARAGE AG
von der chilenischen Honigpalme
Kinos in der region Do, 20.8. – Mi, 26.8.2020
Klassische Fahrzeuge + Sportwagen

www.vas-naturprodukte.ch Wehntalerstrasse 25
CH-8165 Oberweningen
Telefon 044 856 11 11
Baar Freienstein Motorboote neu/Occasion, Service, www.oldtimers.ch
Lux kinozug.ch neues Kino neueskino.ch
Winterlager, Liegeplätze ZH/SZ:

www.faul.ch
Dorfstr. 29b 041 726 10 03 Strickgasse 1 044 865 66 71 Wir kaufen und verkaufen
Do/Sa ab 17.00 sommeRbeiz – Bei schönem Wetter draussen und sonst im Kino •
Do 21.15 E/d/f bohemian RhapsoDy Openair beim schlechtem Wetter im Kino 12 J • Klassische Fahrzeuge
Das Kino Lux bLeibt wegen RenovationsaRbeiten Fr 17.00 geschLossene geseLLschaft • Sa 21.15 E/d/f Days of the bagnoLD sum-
bis am 27. august geschLossen Oldtimer + Sportwagen
meR Openair beim schlechtem Wetter im Kino E/d/f 12 J • Die Kinobar empfängt sie täglich
eine stunde vor filmbeginn: So-Mi 20.00 E/d/f Days of the bagnoLD summeR 12 J Ständiges Angebot von 60 Fahrzeugen.
Besuchen Sie uns, es lohnt sich.
Wettingen Yachtwerft Faul AG, Seestrasse 5, 8810 Horgen
eLite 1–3 sterk.ch Tel. 044 727 90 00, Fax 044 727 90 09, E-Mail: office@faul.ch
Baden Landstr. 42 0900 200 400 CHF –.70/Min., ab Festnetz
Zweigbetrieb Seedamm-Marina, 8808 Pfäffikon SZ
steRK 1+2 sterk.ch
Bahnhofstr. 22 0900 200 400 CHF –.70/Min., ab Festnetz
Do-So 20.30 Ov/d masteR cheng Premiere 6 J
In Lappland überrascht ein Koch aus China seine Gastgeber mit
fernöstlichen Köstlichkeiten und erfährt, wie die Finnen die Freundschaft
pfleggen. Eine Komödie mit nordischem Sommerflair von Mika Kaurismäki.
Immobilien
Do-So 20.15 Sp/d 12 J Keine voRsteLLungen
cRiminaLes como nosotRos – gLoRReiche veRLieReR
Komödie mit Ricardo Darín. Der Kampf p einfacher Leute
gegen die Reichem, Mächtiggen und Skkrupellosen in Argentinien.
Fr-So 17.30 Ov/d un Divan à tunis Ohne Pause 10 J
3-POINT.CH
Fr-So 17.45 E/d Days of the bagnoLD summeR Ohne Pause 12 J

Wettingen
Baden oRient orientkino.ch
tRafo 1–5 sterk.ch Landstr. 2 056 430 12 39
Brown Boveri Platz 1
Mi 14.30/18.00/19.45 D Mi 15.00/18.15/20.00 E/d/f
0900 200 400 CHF –.70/Min., ab Festnetz
Fr/Sa 20.30 So 19.00 F/d
Premiere 12 J sibyL
Premiere 16/14 J Tag der offenen Tür
tenet Therapie zwecklos.
Sci-Fi-Action von Christoppher Nolan, mit John David Washinggton. Tragikomödie von Justine Triet. «Ein filmisches Dessert.» Variety Samstag, 22. August 2020 / 11 - 14 Uhr
Do-So 20.00 E/d Sa/So 14.45 D 8J Schmalzgasse 50, 8215 Hallau
haRRy potteR unD DeR gefangene von asKaban
Ein Mörder namens Sirius Black bricht aus dem Zaubergefängnis aus Winterthur
und plant, Harry Potter zu töten.
Do-So 20.15 Sa/So 14.00 Mi 14.45 D 12 J Kino cameo kinocameo.ch
haRRy potteR anD the oRDeR of the phoenix am Lagerplatz
Dunkles Jahr für Harry: er muss ggegen bösen Klatsch und eine Do 18.00 Sa 20.15 D/e schLingensief – in Das schweigen hineinschReien Prem. 16/14 J
totalitäre Lehrerin kämpfen - undd verliebt sich so richtigg. • Do 20.30 Sa 18.00 Ov/d/f zwischenweLten Prem. 8/6 J • Fr 12.15 Di 20.15 Ov/d Jenseits
Do-So 20.30 Mi 20.45 E/d Fr-So 17.30 Ohne Pause D 12 J Des sichtbaRen – hiLma af KLint • Fr/Di 18.00 Ov/d/f fiancées 8/6 J • Fr 20.15 Ov/d Erleben Sie das Wohnen neu in den
the secRet: DaRe to DReam
Drama von Andyy Tennant, mit Katie Holmes. Bestsellerverfilmung: g Ein Sturm shaLom aLLah mit Regiegespräch 8/6 J • So 11.00 D synchronisiert thiLDa unD Die beste über 100 Meter hohen, eindrücklichen
bringgt den mystteriösen Brayy in das Leben einer Witwe und ihrer Kids. banD DeR weLt Familienfilm • Mo 18.00 Ov/d LouLou 6/4 J • Mo 20.15 Ov/d honeyLanD 10/8 J
Do-So 20.45 D ava 16 J Zug Bauwerken in Dübendorf ZH neben
Action mit Colin Farrell, Jessica Chastain. Die Profikillerin Ava schaltet
im Auftragg einer Geheimorgganisation hochranggigge Zielppersonen aus. gotthaRD kinozug.ch dem Bahnhof Stettbach. Die facetten-
Do-So 21.00 D unhingeD – ausseR KontRoLLe
y
Psychologischer Road-Rache-Thriller
16 J Gotthardstr. 18 041 726 10 02 reiche Infrastruktur einer der ange-
mitt Oscar-Preisträgger Russell Crowe und Caren Pistorius. Do/Sa/So/Mi 20.15 Sp/d/e cRiminaLes como nosotRos 2. Wo. 12 J
sagtesten Wohnregionen der Schweiz
Fr-So 17.45 D pinocchio Ohne Pause 8 J Fr 20.15 Sa/So 18.15 E/d Days of the bagnoLD summeR 2. Wo. 12 J www.landolt-rdn.ch
Sa/So 16.30 Di 20.15 E/d oneness – JouRney of awaKening 2. Wo. 14 J und die Nähe zur Grossstadt bieten
Fr-So 18.00 Mi 17.45 D i stiLL beLieve Ohne Pause 8 J Sa/So 14.30 F/d un Divan à tunis 4. Wo. 14 J Grosszügige Gartenwohnungen im Grünen
Sa/So/Mi 14.15 D haRRy potteR anD the haLf-bLooD pRince 8 J Mo 20.15 Sp/d/f La coRDiLLeRa De Los sueños Im Gotthard um die Welt! 14 J
Sa/So 14.30 D haRRy potteR unD DeR feueRKeLch 12 J
grenzenlose Freiheit. Die 4½- bis
2.5 Zimmer CHF 433‘000.00
Sa/So 15.00 Mi 15.15 D scooby! 6 J Zug 5½-Zimmer-Eigentumswohnungen
seehof 1+2 kinozug.ch
3.5 Zimmer CHF 605‘000.00
Schmidgasse 8 041 726 10 01 Ausbauwünsche werden gerne berücksichtigt werden Ihre Sinne beflügeln.
Do/Fr/Mo 17.45 So/Di 20.30 Ov/d masteR cheng Prem. Von Mika Mika Kaurismäki, mit Pak Hon Bezug ab Januar 2021
düBendorF Chu 14 J • Do/Fr/Mo/Di 18.00 Sa/So 17.30 Dialekt zwischenweLten Prem. Von Thomas Karrer
PROJEKT-PRÄSENTATION
oRion kino-orion.ch
9 J • Mi 17.00/20.15 E/d/f Mi 17.15/20.30 D tenet Prem. Von Christopher Nolan, mit Robert Pattison, Landolt + Co. AG
12 J • Do 15.00 Fr/Mo 20.30 E/d Do 20.30 Di 17.45 D i stiLL beLieve 2. Wo. Von Andrew Erwin, Totalunternehmung RDN
Neuhofstr. 23 044 821 90 60 mit Britt Robertson 9 J • Do/Mo 15.00 Fr/So/Di 20.15 D Do/Sa/Mo 20.15 Fr/Di 15.00 E/d Samstag, 22. August 2020
Do/Fr 18.30 geschLossene geseLLschaft 20.00 Überraschungsfilm g • Sa 17.00 the secRet – Das geheimnis 2. W Wo. 12 J • Sa 20.30 D ava 2. Wo. 14 J • Fr/Mo 15.00 Schaffhauserstrasse 10
So 15.00 Kaffee und Kuchen D scooby! 6/4 J• Sa 20.15 E/d the secRet 12/10 J • So wieDeR- Di 14.30 Seniorenkino F/d un Divan à tunis 4. Wo. 14 J • Sa/So 14.30 Mi 15.00 D scooby! 8451 Kleinandelfingen von 10.00 bis 12.00 Uhr
eRöffnung alle Filme kosten nur CHF 10.-/Ticket 10.30 Kino-Zmorge: ab 12.00 feine Würste vom Grill 11.30 Ov/d Reduz. Eintrittspreis 7. Wo. 6 J • Sa 14.45 Mi 15.15 D mina unD Die tRaumzaubeReR Reduz.
masteR cheng 6/4 J • So 18.00 E/d/f the cLimb 16/14 J • Mo 20.00 Monday Blues: bLue iv Eintritt frei, Eintrittspreis 8. Wo. 6 J • So 14.45 D tRoLLs woRLD touR Reduzierter Eintrittspreis 10. Wo. 6 J
Kollekte • Mi Ladies Nights – Light Edition: 19.00 Uhr Drink 20.15 E/d the secRet: DaRe to DReam 12/10 J • Sa 17.00 D So 17.00 E/d/f inception – 10th anniveRsaRy Letzte Tage 14 J Tel. 052 305 29 69 Sonnentalstrasse 21,
immo@landolt-rdn.ch 8600 Dübendorf ZH (Beschilderung
www.landolt-rdn.ch
ab Zürichstrasse/Hochbordstrasse)

ADT INNOVA VERKAUFS AG


Tel. 055 44 22 330 • www.adtinnova.ch

Kunsthandel

Jetzt Altgold verkaufen beim Testsieger

Wo wurden die
Ankauf zum Sammlerwert!!! in Zürich. Rekordgoldpreis!
Antiquitäten, Möbel, Gemälde, Zinn, Silber, Bar-Ankauf Patek Philippe, Rolex, Omega,
Bestecke, Porzellan, Teppiche, Münzen und Audemars Piguet Uhren beim
Schmuck. Uhren und Armbanduhren u.v.m. Lindenplatz in Zürich! Auch defekt.
Barzahlung und seriöse Abwicklung Luxusbörse Zürich, Lindenplatz 5/
Hr. Spindler ˆ 077 988 62 54 Spirgartenstrasse 2 in Zürich.

meisten Firmen
Tel. 043 333 22 11

Finanzmarkt

liquidiert? Zu verkaufen attraktive


AG-Mäntel
Tel. 071 226 40 66
<wm>10CB3DMQ7DMAgF0BNhgeEbKGOVLepQ5QJxGs-9_1SpT3r7Xmj8_9xex_YuJFLJtadwCdCSR1m2QAkrdxY8OERsuI06Z559TaUwCFncRnH7oivddPocSGvfz_oBD0yFwmgAAAA=</wm>

www.firstdirect.ch
Der prompte Telefonauftragsdienst

City Telefon- und Bürodienst GmbH


www.citytelefon.ch / Tel. 081 255 33 33

Die Antwort und weitere Fakten finden


Sie auf moneyhouse.ch/facts.

Mit Moneyhouse sparen Sie Zeit bei


Ihren Recherchen. Setzen Sie unse-
re Daten für Ihren persönlichen Erfolg
ein.

Ihre Spende
in guten Händen.
Achten Sie auf das Zewo-Gütesiegel.
Dann haben Sie grünes Licht: Ihre Spende
hilft Betroffenen, damit es aufwärtsgeht.
Donnerstag, 20. August 2020 FINANZEN 21

Stand 22.12 Uhr


SMI DAX Dow Jones Euro/Fr. Dollar/Fr. Gold ($/oz.) Erdöl (Brent)
10310,01 1.39% 12977,33 0.74% 27692,88 -0.31% 1,0828 0.45% 0,9141 1.14% 1938,70 -3.04% 45,28 0.60%

Die Rekorde an den US-Börsen aus Schweizer Sicht


Die Aktien der grossen Tech-Konzerne treiben den Nasdaq und den S&P 500 in neue Höhen – bildet sich eine Blase?

LORENZ HONEGGER Eine positivere Prognose für den


Nasdaq und den S&P 500 formuliert
Für Schweizer Anleger kann die Ent- der Chefstratege der Zürcher Kanto-
wicklung an den US-Finanzmärkten nalbank (ZKB), Manuel Ferreira.Auch
derzeit schon etwas irrational wirken. er sieht Regulierungs- und Währungs-
Wenige Wochen nachdem das amerika- risiken, hält die hohe Börsenbewertung
nische Handelsministerium den gröss- der fünf grossen Tech-Konzerne auf-
ten Einbruch des Wirtschaftswachstums grund des gegenwärtigen Digitalisie-
in einem Quartal seit 1947 bekannt- rungsschubs und des tiefen Zinsniveaus
gegeben hatte, verzeichneten mit dem aber für gerechtfertigt. «Diese Unter-
Nasdaq Composite und dem S&P 500 nehmen werden als Teil der Lösung
zwei der wichtigsten US-Börsenindizes angesehen und erfüllen oder übertref-
am Dienstag neue Rekordwerte. Die fen sogar die Gewinnerwartungen.»
vielleicht drängendste Frage aus An- Solange die Covid-19-Krise nicht be-
legersicht lautet, ob sich an den ame- wältigt sei, bleibe der Bedarf an tech-
rikanischen Finanzmärkten eine Blase nologischen Lösungen zur Umsetzung
bildet, die jederzeit platzen kann, oder von Social-Distancing-Vorschriften
ob jetzt im Gegenteil sogar der richtige und Home-Office gross. Der Trend zur
Zeitpunkt zum Einstieg ist. Digitalisierung sei branchenübergrei-
fend stark.
Europas Börsen bleiben zurück
Zeichen einer Erholung
Der Kontrast zwischen der Entwick-
lung der US- und jener der europäi- Für eine positive Entwicklung an den
schen Börsen ist augenfällig. Angetrie- amerikanischen Finanzmärkten spricht
ben von der Kursentwicklung bei Apple, laut Ferreira auch die sich abzeichnende
Amazon, Google, Microsoft und Face- konjunkturelle Erholung nach dem
book, hat der US-Technologieindex Corona-bedingten Angebots- und Nach-
Nasdaq Composite seit Anfang Jahr frageschock im Frühling. Die expansive
um 25% zugelegt. Auch der wichtige Geldpolitik der Notenbanken und die
Aktienindex der 500 grössten kotierten konjunkturellen Stützungspakete zeig-
US-Unternehmen S&P 500 ist seit An- ten Wirkung. Anders als bei graduell
fang Jahr um 5% gestiegen. Im Gegen- Weder das Coronavirus noch die wirtschaftliche Krise können dem sonnigen Wetter an den Börsen etwas anhaben. M. NAGLE / BLOOMBERG verlaufenden Wirtschaftskrisen in der
satz dazu haben sich die europäischen Vergangenheit müssten die Unterneh-
Börsenindizes seit dem Einbruch im men ihre Produktionskapazitäten nicht
März auf deutlich tieferem Niveau er- erst wieder hochfahren, auch Fachkräfte
holt. Der SMI und der DAX etwa befin- Facebook machen mittlerweile 45% des ein starkes Wachstum der künftigen Ge- reiche Länder eine höhere Besteuerung müssten nicht neu eingestellt werden.
den sich gegenüber Anfang Jahr immer Nasdaq aus.» winne voraus. Auch die anderen grossen digitaler Erträge anstreben. «Bei der jetzigen Rezession handelt
noch mit gut 3% im Minus – und das, Teilweise ist diese Entwicklung laut Tech-Werte seien mit KGV von über 30 Schweizer Anleger, die schon längere es sich um einen angeordneten Wirt-
obwohl die Pandemie in Europa im Ver- Geissbühler zwar gerechtfertigt auf- eher hoch bewertet. Zeit Tech-Werte im Portfolio haben, schaftseinbruch, nun befinden wir uns
gleich zu den Vereinigten Staaten weit- grund des rekordtiefen Niveaus der Leit- sollten sich laut Geissbühler überle- auf dem Weg zur Erholung. Einen zwei-
gehend unter Kontrolle ist. zinsen. Dieses wirke sich bei der Unter- Sieg von Joe Biden als Risiko gen, einen Teil ihrer Gewinne zu reali- ten Lockdown wie im Frühling wird es
Für Zurückhaltung in Bezug auf US- nehmensbewertung rechnerisch positiv sieren oder zumindest den Anteil der nicht geben.»
Wertpapiere plädiert der Anlagechef aus. Zudem gehörten die Tech-Konzerne Ein erhebliches Risiko für die Tech-Kon- US-Aktien gegenüber Schweizer Wert- Natürlich bestehe immer das Risiko
von Raiffeisen Schweiz, Matthias Geiss- aufgrund des Pandemie-bedingten Di- zerne und damit für die US-Börsen sieht papieren zu reduzieren. «Wir befinden von kurzfristigen Rücksetzern an den
bühler. Besonders beim Nasdaq-Com- gitalisierungsschubs zu den Gewinnern Geissbühler in einem möglichen Sieg uns in einer überkauften Situation. Die Börsen. Auch den richtigen Zeitpunkt
posite-Index – dieser bildet die Kursent- der Corona-Krise. Der Online-Versand- von Joe Biden bei den Präsidentschafts- Diskrepanz zwischen dem jetzigen Kurs zum Einstieg könne man nie vorher-
wicklung von über 3000 Unternehmen händler Amazon etwa erfülle mit einem wahlen im Herbst. Die Demokraten gel- des Nasdaq und dem 200-Tage-Durch- sagen, sagt Ferreira. Er rate Schwei-
ab – sieht er den Beginn einer Blasen- Umsatzwachstum von 40% im zweiten ten tendenziell als regulierungsfreudiger schnitt ist riesig.» Nicht zu vernachlässi- zer Anlegern mit einem diversifizier-
bildung. «Ich halte die derzeitige Ent- Quartal die Kriterien für eine weitere als die Republikaner und könnten ver- gen ist laut Geissbühler auch das Wäh- ten Risikoprofil, amerikanische Tech-
wicklung für eine Übertreibung, die von Wertsteigerung. Doch bei einem Kurs- suchen, die unbestrittenermassen gewal- rungsrisiko: «Der Dollar hat gegenüber Werte im Portfolio zu behalten, sofern
einer Handvoll Tech-Werte getrieben Gewinn-Verhältnis (KGV) von gut 100 tige Marktmacht von Google und Co. zu dem Schweizerfranken seit Anfang Jahr man nicht unmittelbar auf das Geld an-
wird, in die zurzeit sehr viel Geld fliesst: sei die Aktie sehr hoch bewertet. Der beschneiden. Weiteres Ungemach droht um 7% an Wert verloren. Das drückt auf gewiesen sei.
Apple, Amazon, Google, Microsoft und momentane Preis setze also schon jetzt auch auf internationaler Ebene, wo zahl- die Rendite.» «Reflexe», Seite 26

Bei Pensionskassen zeigen sich extreme Renditeunterschiede


Die Performance bei der Vermögensverwaltung hat Folgen für die Verzinsung der Altersguthaben

MICHAEL FERBER Aktienanteil und ein niedrigerer Obli- ren Kassen waren die Gelder 2019 zu Um hier gegenzusteuern, haben 55% nannten technischen Zins beruht, den
gationenanteil bezahlt. Die Kassen hät- 28,1% in Obligationen, zu 31,6% in der befragten Kassen in den vergange- jede Kasse bzw. ihr Stiftungsrat selbst
Pensionskasse ist nicht gleich Pensions- ten von der ultraexpansiven Geldpoli- Aktien, zu 24% in Immobilien und zu nen drei Jahren die reglementarischen festlegt. Aussagekräftiger ist der ökono-
kasse – dies zeigt der Rendite-Vergleich tik der Notenbank profitiert, welche die 8,7% in alternativen Anlagen investiert. Sparbeiträge der Arbeitgeber und -neh- mische Deckungsgrad. Dieser wird mit
für das Jahr 2019 sehr deutlich. Wäh- Aktienkurse und die Immobilienpreise Seit Jahren schon ist der Trend zu be- mer erhöht. Ein Viertel der Einrichtun- Marktzinsen berechnet.
rend die beste Kasse im vergangenen nach oben getrieben habe, sagte Iwan obachten, dass Kassen den Immobilien- gen hat das Eintrittsalter für Beiträge
Jahr eine Rendite von 19,3% auf ihren Deplazes, Leiter Asset Management bei anteil als Ersatz für Obligationen auf- in die berufliche Vorsorge gesenkt oder Strukturelle Probleme
Vermögensanlagen erzielte, erwirtschaf- der ZKB. stocken.Ausserdem haben sie ihren An- plant, dies zu tun.
tete die schlechteste ein vergleichsweise «Ein Teil der Pensionskassen schöpft teil an alternativen Anlagen wie Private Bei den Deckungsgraden haben die Es seien immer noch mehr Pensions-
mageres Plus von 3%. Die durchschnitt- die Risikofähigkeit nicht aus», sagte er Equity, Hedge-Funds, Infrastrukturanla- Pensionskassen indessen den Schock kassen in Unterdeckung als Ende 2019,
liche Performance der Schweizer Vor- weiter. Sie liessen Ertragschancen un- gen oder Rohstoffen vergrössert. der Corona-Krise mittlerweile zu einem sagt Kupper Staub. Ende Juni waren
sorgeeinrichtungen lag in dem starken genutzt – und das, obwohl diese Kas- Für aktive Versicherte haben höhere grossen Teil verdaut – dank den Stüt- es 10,2% der kapitalgewichteten Vor-
Anlagejahr bei 10,9%. Dies zeigt die sen ein gutes Verhältnis von aktiven Anlagerenditen unmittelbare Folgen. zungsaktionen von Regierungen und sorgeeinrichtungen. Ende des vergan-
diesjährige Pensionskassen-Studie der Versicherten zu Rentnern haben, was Bei hohen Renditen ist es wahrschein- Notenbanken für die Finanzmärkte. Es genen Jahres waren es lediglich 1,1%
zur Zürcher Kantonalbank (ZKB) ge- das Eingehen grösserer Risiken bei der lich, dass dann auch die Verzinsung der bleiben aber die langfristigen Heraus- gewesen, Ende April hingegen ist der
hörenden Swisscanto Vorsorge, für die Vermögensanlage eigentlich zulassen Altersguthaben höher ausfällt. So schlug forderungen. «Im Vergleich zu Ende kapitalgewichtete Anteil der Kassen in
520 Vorsorgeeinrichtungen mit einem würde. Die Kapitalerträge sind derweil sich die Anlagerendite von 10,9% vom März hat sich die finanzielle Situation Unterdeckung auf alarmierende 25,4%
verwalteten Vermögen von 772 Mrd. Fr. neben den einbezahlten Beiträgen von vergangenen Jahr im Schnitt in einer der Pensionskassen deutlich verbessert», gestiegen.
befragt wurden. Arbeitgebern und Arbeitnehmern ein Verzinsung von 2,64% der Altersgut- sagt Vera Kupper Staub, Präsidentin der Mit den Schwankungen an den Kapi-
wichtiger Faktor für die Entwicklung haben aktiver Versicherter nieder. Im Oberaufsichtskommission Berufliche talmärkten müssten Pensionskassen um-
Der Geldpolitik sei Dank des Vorsorgevermögens. Man spricht ebenfalls guten Anlagejahr 2017, als die Vorsorge (OAK BV). gehen können, sagte die OAK-Präsiden-
auch vom «dritten Beitragszahler». In Anlagerendite im Schnitt 7,6% betragen Laut der OAK BV lagen die tin. In der Corona-Krise kämen aber
Auch auf mittlere Sicht sind die Perfor- der beruflichen Vorsorge sind mittler- hatte, waren es indessen nur 2,5% ge- Deckungsgrade der Vorsorgeeinrich- auch die strukturellen Probleme der be-
mance-Unterschiede erheblich. In den weile Vermögen im Volumen von mehr wesen. tungen per Ende Juni im Durchschnitt ruflichen Vorsorge noch stärker zum
vergangenen fünf Jahren erzielte das als 1000 Mrd. Fr. angelegt. Laut Swisscanto ist die Jahresrente bei 107,9%. Per Ende Juli dürfte es noch Vorschein. So seien die Umwandlungs-
beste Zehntel der Kassen eine Rendite Im Durchschnitt erzielten grössere aus AHV und beruflicher Vorsorge in etwas besser ausgesehen haben, sagt sätze aufgrund des Reformstaus zum
von 5,4% pro Jahr. Der Durchschnitt Pensionskassen (über 500 Mio. Fr. An- den vergangenen zehn Jahren für einen Kupper Staub. Dabei ist indessen zu be- Teil immer noch stark überhöht, was zu
lag bei 4%. Das schwächste Zehntel lagevolumen) in den vergangenen zehn AHV-Lohn von 80 000 Fr. von 64 000 achten, dass es sich bei der Zahl um den einer systemfremden Umverteilung von
kam indessen im Schnitt auf nur 2,6% Jahren eine Rendite von 4,5% pro Jahr Fr. auf 55 200 Fr. gesunken. Dies liegt sogenannten technischen Deckungs- aktiven Versicherten zu Rentnern führe.
Rendite jährlich. In den vergangenen und damit 0,4 Prozentpunkte mehr als daran, dass die Kassen ihre Umwand- grad handelt. Dessen Aussagekraft ist Laut der OAK BV beträgt diese knapp
Jahren machte sich dabei ein höherer kleinere Einrichtungen. Bei grösse- lungssätze kontinuierlich gesenkt haben. insofern begrenzt, als er auf dem soge- 7 Mrd. Fr. pro Jahr.
22 FINANZEN Donnerstag, 20. August 2020

INDIZES SCHWEIZ: SPI SPI: 1.32%

SMI DAX 12881.76 12977.33 0.74 95.57 Hang Seng 25315.08 25207.26 -0.43 -107.82 52 Wochen
Hoch Tief
Schluss %
19.08. 19.08.
4.49 1.45 Kuros Biosc. N 2.57 -0.77
CAC 40 4938.06 4977.23 0.79 39.17 Shanghai Co. 3451.09 3408.13 -1.24 -42.96 L
S&P UK 1205.67 1213.26 0.63 7.59 Indien BSE 38528.32 38614.79 0.22 86.47 A 40.80 21.20 Lalique Group 30.80 0.00
S&P ASX 200 6123.40 6167.60 0.72 44.20 1.00 0.17 ACHIKO LTD 0.92 394.62 105.60 51.75 Landis+Gyr 58.50 -0.85
Euro Stoxx 50 3289.64 3317.62 0.85 27.98 2.95 0.95 Addex Therapeutics 2.10 -1.41 49.30 15.00 lastminute.com 20.30 0.00
Stoxx Europe 50 2971.78 2999.67 0.94 27.89 S&P SA 50 2628.48 2597.72 -1.17 -30.76
175.00 120.00 Adval Tech N 174.00 0.00 1.70 0.48 Leclanché N 0.62 5.08
15.10 9.00 Aevis Victoria N 12.00 -0.83 1558 850.00 Lem N 1546 1.05
Amerika 1.35 0.77 Airesis N 1.00 3.09 50.95 28.24 Leonteq N 36.25 0.28
Dow Jones 27778.07 27692.88 -0.31 -85.19 223.50 159.80 Allreal N 182.00 -0.11 93800 65200 Lindt & Sprüngli N 81700 0.37
S&P 500 3389.78 3374.85 -0.44 -14.93 Dow Jones 255.00 123.00 Also Holding 248.50 -0.20 8665 6365 Lindt & Sprüngli PS 7785 1.30
Nasdaq 11210.84 11146.46 -0.57 -64.38 24.20 11.30 Aluflexpack 22.70 2.71 68.00 45.00 LLB N 54.50 -0.18
Schluss Schluss % absolut S&P TSX 16626.06 16569.99 -0.34 -56.07 33.93 7.79 AMS 15.88 -2.19 70.50 28.67 Logitech Intern. N 68.24 2.09
(22.05 Uhr) 18.08. 19.08. 19.08. 19.08. 299.00 155.20 APG SGA N 167.80 0.48 452.00 347.50 Luzerner KB N 380.00 0.80
Mexiko IPC 39138.34 38952.94 -0.47 -185.40 13.76 5.75 Arbonia N 11.66 1.75 M
Europa Bovespa 101453.70 101496.10 0.04 42.40 2.36 1.52 Arundel N 1.84 -1.60 29.60 11.60 MCH Group N 14.80 4.59
SMI 10168.40 10310.01 1.39 141.61 Merval 46491.41 47392.31 1.94 900.90 1.21 0.28 Aryzta N 0.56 1.08 90.40 39.80 Medacta Group 86.90 0.35
SPI 12660.31 12827.74 1.32 167.43 Asien und Afrika 12.06 4.37 Ascom N 12.06 5.05 48.90 31.60 Medartis 40.50 -1.70
ATX 2212.52 2218.89 0.29 6.37 Nikkei 225 23040.09 23110.61 0.31 70.52 4.05 1.30 Asmallworld 1.94 -0.51 17.20 9.02 Meier Tobler N 9.70 -0.82
129.50 50.00 Autoneum Hold. N 107.00 -1.83 2430 1205 Metall Zug N 1230 0.00
B 0.26 0.0662 Meyer Burger N 0.17 -0.06
289.50 132.60 Bachem Hold. N 284.00 0.18 7.60 4.20 Mikron N 4.93 -1.40
187.00 105.70 Bâloise N 144.40 0.98 11.70 7.08 Mobilezone N 8.13 0.00
540.00 450.00 Bank Linth 505.00 0.00 321.50 231.00 Mobimo N 259.00 0.39
SCHWEIZ: SWISS-MARKET-INDEX (SMI) SMI: 1.39% 2240 1626 Barry Callebaut N 1978 0.71 24.90 11.08 Molecular Partn. N 21.95 -0.45
948.00 846.00 Baselland KB 888.00 0.00 N
61.20 29.28 Basilea Pharmac. N 56.45 1.90 7.86 0.90 Newron Pharmac. N 2.06 -1.44
52-Wochen-Vergleich 52 Wochen Schluss Vol. in Schluss % % % % % letzte GV erwartete Marktkap. 79.40 58.60 Basler KB PS 64.00 1.91 47.70 38.80 Novavest Real Est. 44.50 -1.11
Tief Hoch Hoch Tief 18.08. Stück 19.08. 19.08. 2020 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre gez. Div. Termin Div. Div.Rend. KGV KBV in Mio. 72.00 41.78 BB Biotech N 69.85 0.36 O
24.69 14.11 ABB N 23.90 4157t 24.09 0,79 WWWW 3.08 31.64 9.80 26.13 0.80 26.03.20 0.76 3.18 27.53 4.06 52230.69 7460 4675 Belimo N 7300 1.67 10.45 1.48 ObsEva SA 2.75 2.61
63.30 30.50 Adecco Group N 47.48 579t 47.95 0,99 WWWW -21.68 -7.25 -31.74 -38.60 2.50 16.04.20 2.52 5.31 14.99 2.16 7821.80 281.00 210.00 Bell Food Group N 251.50 -0.59 11.66 5.31 OC Oerlikon N 8.44 0.06
63.30 38.63 Alcon 55.00 2487t 55.24 0,44 WW 0.80 -8.54 - - - 06.05.20 0.13 0.23 36.29 1.52 27161.51 29.90 19.55 Bellevue N 23.50 -0.84 16.28 6.30 Orascom N 9.45 4.19
13.80 6.18 Credit Suisse Group N10.10 5377t 10.31 2,13 WWWWWWWW -21.33 -7.95 -28.30 -60.47 0.14 30.04.20 0.30 2.97 8.12 0.51 25236.28 75.60 42.40 Bergb.Engelb.Trüb.Tit.42.80 -0.93 115.00 86.00 Orell Fuessli N 90.60 -0.22
244.00 197.60 Berner KB N 229.00 0.22 94.70 71.00 Orior N 74.70 -1.32
550.80 361.40 Geberit N 520.20 78t 524.80 0,88 WWWW -3.39 20.01 17.54 65.45 11.30 01.04.20 11.58 2.23 31.58 9.43 19439.34
48.50 42.00 BFW Liegensch. N 43.60 0.00 P
3863 2505 Givaudan N 3774 14t 3804 0,79 WWWW 25.50 45.75 97.10 116.01 62.00 25.03.20 66.11 1.75 39.54 8.76 35124.56 92.20 62.10 BKW N 89.20 -0.34 968.80 525.00 Partners Group N 913.80 0.66
53.98 28.30 LafargeHolcim N 43.53 1859t 43.75 0,51 WWW -18.53 -6.80 -23.91 -32.38 2.00 12.05.20 2.00 4.59 14.29 0.94 26946.90 7.20 0.64 Blackstone 3.96 7.03 42.50 24.80 Peach Property N 39.90 0.00
585.40 301.00 Lonza N 560.40 149t 563.80 0,61 WWW 59.63 61.87 146.09 343.32 2.75 28.04.20 2.97 0.53 38.23 5.43 41985.48 62.90 33.00 Bobst N 61.35 0.82 0.30 0.0105 Perfect N 0.13 -5.11
113.20 83.37 Nestlé N 108.98 2961t 110.86 1,73 WWWWWWW 5.80 1.63 37.12 49.01 2.70 23.04.20 2.77 2.55 24.99 6.49 319387.66 180.80 90.00 Bossard N 168.40 0.96 162.00 100.00 Perrot Duval I 118.00 0.00
96.38 65.09 Novartis N 77.29 3235t 78.41 1,45 WWWWWW -14.68 -10.79 11.15 -10.81 2.95 28.02.20 2.91 3.77 15.45 3.22 193442.26 204.00 174.00 Bq. Cant. Geneve N 179.50 0.56 494.50 312.00 Phoenix Mecano I 364.00 1.11
82.28 44.64 Richemont N 59.76 914t 60.06 0,50 WWW -21.04 -20.11 -26.93 -20.92 2.00 09.09.20 1.25 2.09 35.21 1.80 34486.45 101.40 67.50 Bq. Cant. Vaudoise N100.60 1.62 59.00 23.35 Pierer Mobility 52.00 -1.70
357.85 265.75 Roche GS 315.15 1166t 322.60 2,36 WWWWWWWWW 2.74 17.44 33.64 18.04 9.00 05.03.19 9.49 3.01 15.42 5.94 278262.72 59.00 50.00 Bq. Canton de Jura N56.00 -3.45 307.00 250.00 Plazza N 284.00 0.00
2876 1802 SGS N 2351 17t 2356 0,21 WW -11.13 -1.38 10.04 35.09 80.00 24.03.20 80.00 3.40 31.00 12.62 17824.86 3.08 1.16 Bq. Profil de Gestion I 1.64 0.00 50.00 37.00 Poenina Holding 48.70 -2.60
346.80 220.20 Bucher Ind. N 333.80 2.02 12.68 4.25 Polyphor 6.44 -2.72
212.50 125.10 Sika 210.10 255t 211.90 0,86 WWWW 16.52 51.68 91.09 295.16 2.30 21.04.20 2.55 1.21 38.14 7.90 30043.43 288.50 138.00 Burckhardt Comp. N232.50 -0.64 59.50 42.60 Private Equity N 46.00 0.44
288.30 151.00 Swatch I 200.40 140t 199.60 WW -0,40 -26.07 -24.71 -46.20 -47.78 5.50 14.05.20 5.31 2.65 33.86 0.91 10199.84 80.40 45.30 Burkhalter 60.00 0.00 157.10 100.20 PSP Swiss Prop. N 105.90 0.00
522.40 256.30 Swiss Life N 354.40 160t 359.10 1,33 WWWWW -26.08 -23.90 3.73 51.46 15.00 28.04.20 21.26 6.00 9.61 0.73 11496.37 1590 770.00 BVZ N 930.00 -0.53 R
117.05 52.68 Swiss Re N 72.76 757t 73.46 0,96 WWWW -32.42 -26.19 -16.00 -14.63 5.90 17.04.20 6.09 8.37 14.06 0.81 23323.35 C 0.80 0.0008 Relief Therap. 0.50 -3.85
577.80 446.70 Swisscom N 511.60 116t 523.00 2,23 WWWWWWWWW 2.03 7.13 10.20 -5.17 22.00 06.04.20 22.00 4.30 19.06 2.84 27092.42 38.50 25.00 Calida Holding N 27.50 -0.36 149.90 75.00 Rieter N 81.70 0.37
13.28 7.00 UBS Group N 11.00 7849t 11.15 1,36 WWWWWW -8.83 8.57 -31.33 -47.68 0.37 29.04.20 0.39 3.59 10.63 0.73 43009.17 270.00 145.00 Carlo Gavazzi I 156.00 3.31 1310 975.00 Romande Energie N 1045 -3.69
439.90 248.70 Zurich Insur. Grp N 336.80 278t 340.10 0,98 WWWW -14.35 -3.16 16.63 20.26 20.00 01.04.20 20.48 6.08 15.03 1.57 51171.50 45.80 24.00 Cassiopea 44.10 5.00 S
124.00 70.00 Cembra Money Bk N105.10 1.45 14.44 5.50 Santhera Pharma N 6.81 1.04
Erläuterungen: Beim 52-Wochen-Vergleich zeigt das Dreieck an, wie nah der derzeitige Kurs am Höchst- bzw. Tiefststand der vergangenen 52 Wochen liegt. 3.10 1.60 CI Com I 2.30 0.00 231.00 122.00 Schaffner N 197.00 -2.96
Die ausgewiesenen Unternehmenskennzahlen (Quelle ) basieren auf den Analystenerwartungen der nächsten 12 Monate. Copyright © 2020 FactSet Research Systems Inc. All rights reserved. 64.30 28.25 Cicor Technologies N38.30 0.52 253.00 175.00 Schindler N 236.20 0.85
23.88 14.00 Clariant N 18.93 -1.17 264.00 185.20 Schindler PS 237.60 0.72
97.30 56.10 Coltene N 75.90 2.43 39.40 23.60 Schlatter N 28.00 0.00
149.80 71.30 Comet N 146.20 0.14 0.50 0.11 Schmolz+Bickenb. N 0.16 -4.76
119.00 95.40 Comp. Fin. Tradition I107.50 1.90 1296 700.00 Schweiter Techn. I 1240 0.49
ROHWAREN 1176
94.00
716.00
41.00
Conzzeta N 975.00
Cosmo Pharmac.N 88.10
-1.22
0.34
49.75
97.00
27.20
58.85
Sensirion
SFS Group N
49.25
88.00
1.23
0.51
82.20 57.00 CPH N 67.40 0.30 528.00 313.50 Siegfried N 528.00 1.25
120.00 82.00 Crealogix N 102.50 1.99 17.86 10.94 SIG Combibloc 17.52 3.06
52 Wochen Schluss Schluss % % Heizöl (3000-6000 l; Fr./100 L., extra leicht) Veränderung 07.08. Stand: 22.05 Uhr Geld 18.08. Brief Geld 19.08. Brief
D 6260 3280 SNB N 5280 2.33
Hoch Tief 18.08. 19.08. 19.08. 2020
Zürich 70.90 (07.08.) 71.40 (14.08.) 0.71 0.50 EDELMETALLE ZÜRICH 205.50 125.60 Dätwyler I 203.50 0.74 26.40 13.00 SoftwareONE 25.00 -2.15
Kennzahlen und Indizes 64.80 41.00 DKSH Holding N 61.45 0.82 258.60 141.00 Sonova N 216.00 2.47
Gold ($/oz.) 2006 2009 1986 1989 718.00 379.00 dormakaba N 531.50 -1.21 22.80 9.00 Spice Private Eq. 10.50 -1.87
198.86 107.74 TR/J CRB
2694 1193 GSCI Total R.
160.25
1792
161.45
1794
0.75 -17.89
0.09 -30.80
Rohöl (Brent) Rohöl (Nymex) Gold (Fr./kg) 58226 58726 57480 57980 99.60 19.40 Dufry N 25.22 0.00 488.00 336.00 St. Galler KB N 422.50 0.36
Silber ($/oz.) 28.26 28.33 27.40 27.47 E 50.35 36.02 Stadler Rail 37.26 1.03
3011 2232 LMEX 2924 3011 2.98 5.88 153.00 90.00 Edisun Power N 114.00 0.00 51.50 35.00 Starrag Group N 36.40 0.00
Silber (Fr./kg) 816.50 831.50 789.90 804.90
Platin ($/oz.) 971.50 976.50 947.50 957.50 7.27 3.83 EFG N 6.35 0.16 1066 547.20 Straumann N 905.00 1.16
480.00 410.00 Elma Electronic N 480.00 0.00 110.50 40.12 Sulzer N 79.20 -0.94
Schluss Schluss % % Platin (Fr./kg) 27980 28730 27294 28044 958.00 725.00 Emmi N 860.00 1.30 109.50 69.25 Sunrise Comm. N 109.20 0.18
18.08. 19.08. 19.08. 2020 Palladium ($/oz.) 2222 2227 2190 2195 817.00 496.60 EMS-Chemie N 807.50 0.06 55.25 28.56 Swatch N 37.94 -0.26
Palladium (Fr./kg) 64594 64964 63469 63839 0.37 0.15 Evolva Holding N 0.27 -3.25 110.00 83.00 Swiss Fin. & Prop. 93.50 -0.53
Rohwaren F 125.40 81.10 Swiss Prime Site N 84.05 0.06
Baumwolle, ICE-US, ¢/lb 62.95 63.80 1.35 -7.47 64.00 33.80 Feintool Intern. N 52.20 0.38 92.50 39.28 Swissquote N 81.70 0.00
Franken pro Stück Geld 18.08. Brief Geld 19.08. Brief 189.70 83.65 Flughafen Zürich N 122.60 -0.16
Kaffee CSCE, c/lb 116.95 119.10 1.84 -7.78 T
1729 1044 Forbo N 1482 0.54 426.00 221.20 Tecan N 421.60 1.59
Kakao CSCE, $/t 2451 2455 0.16 -3.27 MÜNZEN 16.45 14.40 Fundamenta Real 15.95 0.31 176.95 91.54 Temenos N 137.55 0.77
Mais, CBOT, ¢/bu 341.75 339.25 -0.73 -16.07 Australian Nugget 1800.00 1963.00 1776.00 1937.00 G 112.00 87.20 Thurgauer KB PS 105.50 0.48
Orangensaft, ICE, ¢/lb 119.70 120.15 0.38 20.51 Britannia 1800.00 1963.00 1776.00 1937.00 72.25 52.60 Galenica N 63.40 0.63 7.32 3.00 Tornos N 3.87 -0.51
Sojabohnen, CBOT, ¢/bu 913.75 913.25 -0.05 -5.79 LME ($/t) Krüger-Rand 1800.00 1898.00 1776.00 1873.00 4.51 1.18 GAM N 2.16 0.19 109.20 60.10 TX Group 69.80 3.10
Weizen, CBOT, ¢/bu 507.50 511.75 0.84 -9.48 Maple Leaf 1800.00 1891.00 1776.00 1866.00 1033 518.00 Georg Fischer N 897.00 0.56 U
18.08. 19.08.
Zucker, CSCE, ¢/lb 13.11 13.25 1.07 -1.41 37.20 28.00 Glarner KB N 30.60 -1.29 101.20 49.52 U-Blox N 66.55 -0.89
Settlem. Geld Brief Settlem. Geld Brief Napoleon 332.00 374.00 328.00 369.00 1610 1350 Graubündner KB PS 1480 -0.34 V
Brent ICE, $/Fass 45.01 45.27 0.58 -31.44 Aluminium HG 1733 1733 1733 1747 1747 1747 Souvereign, neu 419.00 472.00 414.00 465.00 374.00 280.00 Grp. Minoteries SA 338.00 0.60 10.70 8.10 Valartis Group N 8.95 -3.24
Erdgas Nymex,$/mmBtu 2.42 2.43 0.66 -14.39 Kupfer, Grade A 6493 6493 6493 6667 6667 6667 Vreneli (20 Fr.) 334.00 374.00 329.00 369.00 1720 980.00 Gurit I 1700 0.00 107.20 67.50 Valiant N 86.60 0.58
Rohöl Nymex, $/bar 42.89 42.85 -0.09 48.29 Nickel 14602 14602 14602 14705 14705 14705 Wiener Philharmoniker 1800.00 1963.00 1776.00 1937.00 H 290.50 146.00 Valora N 161.60 1.13
148.60 66.00 Helvetia N 86.40 0.82 46.80 33.10 Varia US Prop. 39.30 0.00
130.50 73.00 HIAG Immobilien N 85.80 1.66 187.30 100.55 VAT Group N 184.90 0.27
40.60 18.20 Highlight E. and E. I 32.60 1.88 608.00 380.00 Vaudoise Ass. N 465.00 1.53
92.50 50.00 Hochdorf N 73.40 -1.08 65.10 39.60 Vetropack N 57.50 0.17
GELD- & KAPITALMARKTDATEN 78.80
4740
44.75
4160
Huber + Suhner N
Hypo Lenzburg N
72.90
4260
-2.41
0.95
190.00
835.00
97.00
705.00
Vifor Pharma N
Villars N
137.05
730.00
2.35
0.00
I 0.95 0.49 Von Roll I 0.83 0.00
33.88 18.69 Idorsia 27.50 0.95 74.90 36.12 Vontobel N 66.85 1.29
ZÜRCHER DEVISEN UND NOTEN Schluss Schluss Ren- 52 Wochen Schluss Schluss +/- +/-
52.50 28.00 Implenia N 36.72 -10.04 167.20 108.40 VP Bank N 114.80 -1.20
18.08. 19.08. dite Hoch Tief 18.08. 19.08. 19.08. 2020
Devisen Noten 24.61 18.50 Ina Invest Hold. 19.18 -1.54 88.00 50.30 VZ Holding N 83.00 -0.12
19.08. Ankauf Verkauf Ankauf Verkauf BENCHMARK-ANLEIHEN (10 Jahre) SWISS REFERENCE RATES 809.50
2460
488.60
1160
Inficon N
Interroll N
784.00 -0.38
2445 0.82
83.70 71.00 V-ZUG 78.00 0.26
1 Euro 1.0779 1.0781 1.0510 1.1110 W
1 Dollar 0.9029 0.9031 0.8700 0.9450 Deutschland 104.71 104.90 -0.48 109.09 101.63 Swiss Average Rate ON -0.7038 -0.7028 0,001 -0,02 690.00 467.00 Intershop N 543.00 0.37 117.50 93.60 Walliser KB N 106.50 0.00
Swiss Average Rate TN -0.7081 -0.7082 -0,0001 -0,03 91.00 69.60 Investis Holding 82.00 -0.97 2280 1810 Warteck Invest N 2170 0.93
1 Pfund 1.1948 1.1953 1.1200 1.2700 Frankreich 101.77 101.97 -0.19 109.45 97.02 185.00 125.00 IVF Hartmann N 166.00 0.00 2.90 0.65 Wisekey Intern. N 1.93 -0.26
100 Yen 0.8568 0.8572 0.8100 0.9000 Swiss Average Rate SN -0.7144 -0.7126 0,002 0,00 J Y
1 kanadischer Dollar 0.6866 0.6869 0.6525 0.7275 Grossbritannien 146.14 146.10 0.22 149.35 107.29
51.82 24.32 Julius Bär N 42.84 1.35 160.00 102.40 Ypsomed N 137.60 0.58
100 Hongkong-Dollar 11.6518 11.6548 11.1000 12.9000 Italien 100.18 100.42 0.91 120.74 91.89 179.80 91.90 Jungfraubahn N 128.00 0.79 Z
1 Singapur-Dollar 0.6622 0.6624 0.6275 0.6975 Schluss Schluss Schluss K 49.25 30.85 Zehnder N 42.15 -0.82
Japan 100.64 100.74 0.03 103.92 100.00 2019 18.08. 19.08. 183.80 92.30 Kardex N 181.00 0.56 33.60 21.80 Züblin N 28.00 0.00
1 australischer Dollar 0.6561 0.6564 0.6150 0.6950
Kanada 106.43 106.61 0.55 115.97 104.27 33.25 9.41 Klingelnberg 15.00 0.33 2420 1775 Zug Estates Hold. N 1955 -0.76
100 schwedische Kronen 10.4499 10.4582 9.7500 11.2500 BOND-INDIZES (3 Monate, Vortag) 244.80 119.00 Komax N 145.70 -0.61 6680 5500 Zuger KB I 6140 -2.23
100 norwegische Kronen 10.2128 10.2197 9.5000 11.1000 Schweiz 109.72 109.97 -0.47 137.79 104.15 6.73 2.51 Kudelski I 3.50 3.71 304.50 82.80 Zur Rose Group N 257.50 -9.49
100 ungarische Forint 0.3078 0.3092 0.2800 0.3400 Swiss-Bond-Index (SIX) 140.66 140.38 140.57 168.65 119.25 Kühne + Nagel N 168.50 1.08 256.00 133.00 Zwahlen I 185.00 0.00
USA 99.55 99.67 0.66 109.49 97.13
100 tschechische Kronen 4.1164 4.1399 3.9000 4.4000 Repo-Index (Raiff.) 156.13 156.64 156.90
1 südafrikanischer Rand 0.0523 0.0524 0.0450 0.0625 USA (30 Jahre) 99.38 99.97 1.38 127.02 88.45 Liquid-Swiss-I. (CS) 178.18 177.94 178.03

EUROPA STOXX 600 (Auswahl) S&P 500 (Auswahl)


Swiss-Bond-Index Schweiz (10-j.) Franken in Euro 52 Wochen Schluss % 52 Wochen Schluss %
Hoch Tief 19.08. 19.08. Hoch Tief 19.08. 19.08.
89.71 29.03 AB Inbev 48.88 2.18 182.55 114.04 3M 163.97 -0.25
317.45 162.20 Adidas N 261.60 -2.21 102.89 61.61 Abbott Lab 100.48 -0.48
143.70 94.86 Air Liquide 140.70 0.57 470.61 255.13 Adobe 462.01 -0.32
139.40 48.12 Airbus 70.25 1.47 1587 1009 Alphabet Inc. A 1545 -0.72
232.60 117.10 Allianz vN 184.38 1.75 1587 1014 Alphabet Inc. C 1548 -0.71
355.50 177.52 ASML Hold. 317.45 0.00 3344 1626 Amazon 3260 -1.57
10120 5871 AstraZeneca 8608 1.37 138.13 67.00 American Express 96.89 0.23
25.62 11.84 AXA 17.61 1.31 468.65 201.00 Apple Inc. 462.83 0.13
72.17 37.36 BASF N 50.74 0.59 39.70 26.08 AT&T 29.73 -0.20
78.34 44.86 Bayer N 57.97 1.58 35.72 17.95 Bank of America 25.50 -0.12
SCHWEIZER OBLIGATIONEN IN FRANKEN 54.22 24.51 BNP Paribas 36.84 2.63
231.61 159.50 Berkshire Hath. B 207.21 -0.54
391.00 89.00 Boeing 169.27 -0.56
532.60 222.90 BP PLC 283.70 0.12
150.55 87.50 Caterpillar 138.02 -0.25
52 Wochen Fällig- Schluss Schluss Rend. 101.95 98.85 0.50 KLL 09.21 100.09 100.40 0.12 Industrien, Diverse 3507 2363 Brit. Am. Tobacco 2566 0.61 125.27 51.60 Chevron Corp. 86.39 -1.42
Hoch Tief keit 18.08. 19.08. in % 109.05 101.50 2.00 KLL 12.23 104.75 - 0.55 484.60 252.40 Christian Dior 351.80 0.74 50.30 32.40 Cisco Systems 41.87 -0.26
104.00 100.10 0.875 Adecco 11.25 103.85 104.00 0.11
103.50 100.00 1.25 Nant de Drance 06.27 103.15 103.15 0.78 10.37 4.45 Deutsche Bank N 8.13 2.64 60.13 36.27 Coca Cola 47.37 -2.17
Bund, Kantone, Gemeinden 100.85 99.30 1.05 Ferring Hold. 07.25 100.85 - 0.87
112.20 99.60 2.00 Nant de Drance 02.26 106.55 - 0.77 101.25 100.10 0.35 Geberit 10.22 101.15 101.15 -0.18 16.75 10.41 Deutsche Telekom N 15.17 1.13 47.74 31.71 Comcast A 43.32 -0.51
104.05 100.80 0 Kanton Basel-Stadt11.23 101.65 - -0.50 3634 2139 Diageo 2642 0.46
103.30 100.50 0 Kanton Schwyz 01.23 101.10 - -0.45 108.70 98.00 1.55 Nant de Drance 08.25 103.90 104.55 0.62 102.90 100.00 1.00 Lonza Swiss Fin. 04.23 102.65 102.45 0.09 153.41 79.07 Disney Co. 127.77 -0.89
104.50 30.00 3.00 MSC Cruises 07.23 60.00 61.00 22.83 8.61 5.15 Enel 7.87 0.99 56.25 21.95 Dow Inc. 44.64 -0.16
103.25 101.00 0.375 Kanton Solothurn 12.21 101.07 - -0.43
102.70 101.50 0 Kanton Zürich 06.28 102.10 - -0.26
Banken, Finanzgesellschaften 105.50 38.00 3.00 MSC Cruises 11.21 72.01 71.25 34.36 187.20 95.20 Equinor ASA 143.10 -0.59 170.75 101.36 Eli Lilly 152.29 -0.54
103.40 100.80 0 Kanton Zürich 03.23 101.40 - -0.54 101.05 100.00 0.01 Aargauische KB 06.28 100.65 - -0.07 101.75 101.15 0.55 Straumann 10.25 101.40 101.80 0.20 145.00 86.76 Essilor-Luxottica 111.40 0.45 75.18 30.11 Exxon Mobil 41.96 -1.11
106.80 103.50 1.25 Kanton Zürich 07.22 103.75 - -0.66 105.80 102.50 1.00 Basellandsch. KB 10.22 102.90 - -0.36 1857 1329 GlaxoSmithKline 1551 0.77 278.89 137.10 Facebook 262.59 0.10
111.45 102.19 0 Schweiz Eidgen. 06.29 104.68 - -0.49 104.30 98.00 0.05 Basellandsch. KB 01.31 99.95 - 0.05 Wandelanleihen 264.10 109.76 Glencore 176.12 2.38 250.46 130.85 Goldman Sachs 203.02 0.85
111.83 107.36 1.25 Schweiz Eidgen. 06.24 107.77 - -0.75 105.40 102.05 2.50 Basler KB 03.21 102.05 - -0.92 103.85 82.15 2.75 Basilea Pharmac. 12.22 101.00 101.40 2.14 105.00 68.82 Heineken 78.58 0.74 290.58 140.63 Home Depot 282.88 -0.74
105.36 102.01 2.00 Schweiz Eidgen. 04.21 102.10 - 103.15 99.60 0.30 Berner KB 05.30 101.45 102.00 0.09 115.25 90.35 Cembra Money Bk 07.26 100.20 - 97.80 62.24 Henkel Vz. 87.56 0.60 158.75 90.56 IBM 123.84 -0.86
146.30 135.28 4.00 Schweiz Eidgen. 04.28 135.48 - -0.54 103.80 90.45 0.375 Cembra Money Bk 06.25 100.85 - 0.20 117.65 92.90 0.75 Idorsia 07.24 110.10 - 788.20 516.00 Hermes Intl. 693.60 -0.20 69.29 43.63 Intel 48.33 -0.66
117.29 107.70 0.50 Schweiz Eidgen. 05.30 109.72 109.97 -0.49 103.60 89.65 0.285 Cembra Money Bk 08.27 98.75 99.70 0.33 99.75 91.25 0.50 Implenia 06.22 96.50 96.45 2.48 633.50 319.45 HSBC Hold. 335.60 0.96 157.00 109.16 Johnson & Johnson150.39 0.20
116.27 101.00 0 Schweiz Eidgen. 07.39 105.31 106.30 -0.32 102.90 100.20 0.25 Credit Suisse 06.28 102.75 - -0.10 102.60 79.95 5.50 Meyer Burger Tech.09.20 100.00 - 5.37 11.52 7.76 Iberdrola 10.83 0.19 141.10 76.91 JP Morgan Chase 98.55 0.23
116.05 110.70 1.50 Schweiz Eidgen. 07.25 111.02 - -0.69 101.20 100.00 0 Credit Suisse 12.24 101.05 - -0.24 77.45 35.00 5.00 Santhera Pharm. 02.22 40.05 - 97.88 32.28 18.51 Inditex 23.27 -0.09 347.25 199.99 MasterCard 332.40 0.42
108.90 105.03 2.00 Schweiz Eidgen. 05.22 105.04 105.08 -0.85 103.70 95.20 0 Credit Suisse 10.30 99.65 - 0.03 158.00 105.70 3.75 Sika 01.22 157.25 - 614.90 348.55 Kering 499.80 0.00 221.02 124.23 McDonald’s 209.51 -0.39
106.30 102.48 2.875 Stadt Zürich 04.21 102.48 - -0.80 103.30 99.25 0 Credit Suisse 07.25 101.05 - -0.21 120.00 97.85 0.25 Swiss Prime Site 06.23 99.25 99.45 0.45 216.00 130.45 Linde PLC 208.80 0.58 92.64 65.25 Merck & Co. 85.03 0.56
101.70 99.50 0.14 Freiburger KB 06.30 101.20 - 0.02 106.00 95.00 1.00 Von Roll 04.22 101.00 - 0.39 297.20 196.00 L’Oréal 283.00 1.36 217.64 132.52 Microsoft 209.70 -0.85
Energie 575.37 252.28 Netflix 484.53 -1.49
107.80 103.50 3.00 Luzerner KB 12.21 104.35 - -0.21 Pfandbriefanleihen 439.05 278.70 LVMH 387.20 0.30
103.00 100.25 1.45 AKEB 07.27 102.80 103.00 1.00 109.69 60.00 Nike 108.39 1.33
109.50 99.90 3.875 Raiffeisen 12.21 104.20 104.35 0.59 103.00 100.82 0.125 Pfandbriefbank 08.30 101.59 - -0.03 456.30 328.70 Novo-Nordisk AS B 418.40 0.52
112.25 100.50 2.625 Alpiq Holding 07.24 105.95 - 1.10 499.84 159.00 Nvidia 485.54 -1.00
104.10 100.10 0.35 Raiffeisen 02.24 101.25 101.30 -0.02 105.66 100.68 0.25 Pfandbriefbank 10.42 103.05 - 0.11 926.40 546.00 Orsted 877.20 -0.32
108.55 102.40 3.00 Alpiq Holding 05.22 104.40 - 0.45 57.84 39.74 Oracle 56.20 1.85
108.00 99.00 2.125 Alpiq Holding 06.23 103.65 104.45 0.55 104.60 99.30 0.30 Raiffeisen 04.25 101.00 - 0.09 104.84 101.47 2.375 Pfandbriefbank 01.21 101.48 - -0.99 90.92 46.75 Prosus 77.90 -1.37 204.23 82.07 PayPal 192.44 -1.09
102.20 100.00 1.002 Axpo Holding 07.27 102.20 - 0.68 105.85 100.60 2.625 St. Galler KB 06.21 102.56 - -0.34 102.68 99.45 0.125 Pfandbriefzentrale 04.32 101.56 - -0.01 8020 5130 Reckitt Benckiser 7636 1.70 147.20 101.42 Pepsico 136.45 -1.20
108.70 85.00 1.75 Axpo Holding 05.24 104.20 104.85 0.45 104.70 101.52 2.25 Thurgauer KB 02.21 101.52 - -0.69 103.45 100.24 0 Pfandbriefzentrale 07.23 101.20 - -0.41 4991 2954 Rio Tinto 4791 -0.15 40.97 27.88 Pfizer 38.26 -0.26
108.05 99.30 2.625 ENAG 01.23 103.75 - 1.06 105.10 95.50 0.125 Valiant Bank 12.34 99.65 - 0.15 102.52 100.17 0.10 Pfandbriefzentrale 06.30 101.68 - -0.07 27.48 10.30 Royal Dutch Shell A 13.00 0.54 137.52 94.34 Procter & Gamble 135.77 -0.54
105.60 98.10 1.125 Grande Dixence 07.24 102.85 - 0.38 103.65 100.80 0.25 Walliser KB 03.23 101.55 - -0.35 103.07 100.08 0.125 Pfandbriefzentrale 08.27 102.09 - -0.17 95.82 67.65 Sanofi S.A. 87.64 0.30 93.45 40.71 Raytheon Technol. 61.64 -0.74
105.55 99.95 1.75 Grande Dixence 05.22 101.95 101.95 0.61 101.15 99.00 1.00 Zürcher KB 09.25 100.00 - 104.67 100.70 0.125 Pfandbriefzentrale 03.24 101.84 - -0.39 143.20 82.13 SAP 136.84 1.12 209.95 115.29 Salesforce.com 205.11 0.54
108.45 85.00 3.625 Helvetia Environm. 07.22 100.10 100.75 3.22 104.45 98.05 0.05 Zürcher KB 02.31 100.05 - 0.05 104.82 100.26 0.25 Pfandbriefzentrale 06.40 102.90 - 0.10 105.55 61.72 Schneider Electr. 104.30 1.02 153.65 76.99 Travelers Comp. 113.20 -1.51
119.90 58.77 Siemens N 118.02 1.17 324.57 187.72 United Health 315.40 -0.45
50.93 21.12 Total 33.08 0.84 62.22 48.84 Verizon 59.05 -0.22
Erläuterungen: * Auswahl nach Höhe der Marktkapitalisierung; Diff. = Differenz; Div. = Dividende; Div.-Rend. = Dividenden-Rendite; GS = Genussscheine; I = Inhaberaktien; KBV = Kurs-Buchwert-Verhältnis; KGV = Kurs-Gewinn-Verhältnis (auf Basis der erw. 57.77 38.42 Unilever 49.58 1.12 214.17 133.93 VISA Inc. 200.99 0.99
Gewinne); Marktkapital = je Gattung; N = Namenaktien; PS = Partizipationsscheine; St. = Stammaktien; Vz = Vorzugsaktien; t = Tausend; 200-TL = 200-Tagelinie, Angaben in %; Veränd. = Veränderung; Vol. = Volumen. 5333 3584 Unilever plc. 4561 1.15 64.50 36.65 Walgreens Boots 40.25 -1.25
Volumen: Ausgewiesene Volumina enthalten börsliche und ausserbörsliche Geschäfte; 52-Wochen-Hoch/Tief: Bezieht sich nur auf börslichen Handel. Vt. = Vortag. Alle Angaben ohne Gewähr. Quelle 107.35 54.76 Vinci 81.14 1.78 137.63 102.00 Walmart Inc. 132.41 -1.71
Donnerstag, 20. August 2020 PANORAMA 23

Facebook hat ein Problem mit Covid-19-Fake-News


Die Aktivistengruppe Avaaz präsentiert schockierend hohe Zahlen – doch die Situation verbessert sich

RETO STAUFFACHER Zeitraum vom 28. Mai 2019 bis 27. Mai werden häufiger geteilt und erhalten da- sich bei den Zahlen lediglich um Schät- Mai auch in der Schweiz. Ein Blick auf
2020 in Grossbritannien, Frankreich, Ita- mit mehr Aufmerksamkeit. Nach dieser zungen. Facebook weist nicht aus, wie die öffentlich einsehbare Auswertung
«Facebook wimmelt nur so von medi- lien, Deutschland und den USA. Avaaz Logik hat Facebook schon immer funk- viele Nutzer einen einzelnen Beitrag zeigt, dass in der Schweiz bisher 26 Bei-
zinischen Falschnachrichten – und das ist eine weltweit aktive und von Mit- tioniert. Facebook argumentiert stets, tatsächlich sehen. Zum anderen ist die träge mit einem Warnhinweis versehen
mitten in einer Pandemie. Das macht gliedern finanzierte Bewegung, die sich die Nutzerinnen und Nutzer würden die Reichweite eines Beitrags ein trügeri- wurden. In Deutschland sind es mehr als
die Plattform zu einer Bedrohung für unter anderem für den Kampf gegen Plattform vor allem besuchen, um zu ent- scher Wert. Sie liefert einen Anhalts- 80 markierte Beiträge innerhalb eines
die öffentliche Gesundheit.» Mit diesen Desinformation einsetzt und sich als decken, was andere Menschen bewege. punkt, in wie vielen Timelines der Bei- Monats. Facebook betont, dass 95 Pro-
einleitenden Worten von João Miguel «Stimme der Globalgesellschaft» be- trag theoretisch angezeigt worden ist – zent der Nutzerinnen und Nutzer das La-
Grenho, Generalsekretär der Europäi- zeichnet. Nach eigenen Angaben haben „ Die Inhalte der zehn reichweiten- und nicht, wie viele Menschen den Bei- bel auch tatsächlich beachten würden.
schen Vereinigung der Fachärzte, infor- seit der Gründung 2007 schon mehr als stärksten Seiten, die Falschinformatio- trag tatsächlich gesehen haben. Wegen Fakt ist auch: Es ist viel einfacher,
miert die Aktivistengruppe Avaaz über 60 Millionen Menschen an Aktionen von nen streuten, erreichten fast vier Mal so dieser Ungenauigkeit gilt die Reich- Falschinformationen zu streuen, als diese
ihre neuste Studie. Der Vorwurf: Trotz Avaaz teilgenommen. Die wichtigsten viele Aufrufe wie die Beiträge der zehn weite in der Medienbranche als un- zu widerlegen. Die Arbeit von Fakten-
allen Beteuerungen des Facebook-Grün- Erkenntnisse der Studie in Kürze: wichtigsten Gesundheitsorganisationen, brauchbar, aussagekräftiger sind Kenn- prüfern ist aufwendig, die Informationen
ders Mark Zuckerberg habe die Platt- darunter die Seiten der Weltgesundheits- zahlen wie Engagement oder Klicks. werden nach klar definierten journalis-
form die Verbreitung von Falschinfor- „ Facebook habe in den untersuchten organisation oder des deutschen Bun- tischen Kriterien geprüft und in einem
mationen nicht im Griff, im Gegenteil. Ländern insgesamt 3,8 Milliarden Auf- desministeriums für Gesundheit. Ein Anfang ist gemacht Artikel dargelegt. Der Zeitaufwand
rufe von Falschinformationen zu Ge- unterscheidet sich dabei stark und liegt
Über 200 Millionen Aufrufe sundheitsthemen zugelassen. Ausgewer- „ Nur 16 Prozent aller analysierten Fehl- Immerhin hat Facebook erkannt, dass zwischen ein paar Stunden und mehre-
tet wurden dafür die auf Facebook ge- informationen zu Gesundheitsthemen die Plattform ein grosses Problem mit ren Wochen. Dass Facebook diesen Auf-
In einer umfangreichen Untersuchung hat teilten Beiträge von 82 Websites und wurden mit einem Warnhinweis von Falschnachrichten hat und noch lange wand nicht scheut und mit seriösen Fak-
Avaaz das Ausmass der Verbreitung von von 42 Facebook-Seiten. Die Zahl be- Facebook versehen. Die restlichen 84 nicht am Ziel ist. Ein Sprecher be- tenprüfern wie dem Recherche-Kollek-
Falschinformationen vor und während der zieht sich auf die gesamte Reichweite Prozent bleiben, obwohl die Inhalte laut tont auf Anfrage der NZZ: «Die Stu- tiv Correctiv oder der deutschen Nach-
Corona-Pandemie auf Facebook über- der einzelnen Seiten, nicht nur auf jene Facebook auf ihre Richtigkeit überprüft die unterschlägt leider all unsere Be- richtenagentur DPA zusammenarbeitet,
prüft. Laut der am Mittwoch veröffent- Posts mit Bezug zu Gesundheitsthemen. wurden, weiter ohne Warnung online. mühungen der letzten Monate, Falsch- ist zu begrüssen: Es wäre viel schlimmer,
lichten Auswertung wurden Fake-News informationen zu bekämpfen.» Alleine wenn Beiträge auf Verdacht hin gelöscht
zu Gesundheitsthemen innert eines Jahres „ Jeweils mehr als 100 Millionen Auf- Avaaz beschreibt zwei Massnahmen, mit von April bis Juni seien weltweit mehr würden. Trotzdem muss Facebook die-
weltweit mehr als 3,8 Milliarden Mal auf- rufe hätten Seiten wie «RealFarmacy», denen Facebook die «Infodemie» bes- als 15 Millionen Beiträge zu Covid-19 senWeg noch konsequenter weitergehen.
gerufen. Am schlimmsten seien die Aus- «GreenMedInfo» oder «Dr. Mercola» ser bekämpfen könnte: Erstens müss- mit einem Warnhinweis versehen so- Ausserdem lässt die Studie ausser
wüchse im April dieses Jahres gewesen, generiert. Diese und noch viele weitere ten rückwirkend Richtigstellungen zu wie 7500 Beiträge entfernt worden, die acht, dass nicht Facebook der Urheber
auf dem Höhepunkt der Pandemie. Die Seiten sind von Facebook noch nicht den Faktenchecks veröffentlicht wer- gesundheitsschädlich sind. Ausserdem von Falschinformationen ist, sondern
erfolgreichsten Seiten, die beispielsweise daran gehindert worden, Falschinforma- den. Zweitens solle der Algorithmus wurden Informationen von offiziellen die Nutzerinnen und Nutzer selbst. Es
in ihren Beiträgen einen Zusammenhang tionen zu verbreiten. «entgiftet» werden, indem er Beiträge Stellen zum Coronavirus prominent auf gibt unzählige professionelle Akteure,
zwischen derAusbreitung der 5G-Techno- mit Falschnachrichten nicht mehr unge- der Facebook-Startseite angezeigt. die sich als «kritische Mediziner» oder
logie und der Verbreitung des Virus sug- „ Der Algorithmus von Facebook be- hemmt weiterverbreitet. Beides macht Seit rund einem Jahr arbeitet Face- «Aufklärer» ausgeben, um aus der Krise
gerierten, erhielten im untersuchten Zeit- vorzugt, entgegen den Beteuerungen Facebook bereits, nur lange nicht so kon- book mit Journalisten zusammen, um einen Nutzen zu ziehen. Statt einzelne
raum mehr als 200 Millionen Aufrufe. des Unternehmens, solche Falschinfor- sequent wie von Kritikern gefordert. Beiträge auf der Plattform auf ihre Rich- Beiträge zu jagen, täte Facebook gut
Die Autoren untersuchten die Ver- mationen. Inhalte, die emotional oder Wie aussagekräftig sind die Ergeb- tigkeit zu überprüfen. Inzwischen sind 70 daran, die Profile solcher Scharlatane
breitung von Falschinformationen im überraschend sind, erzeugen mehr Likes, nisse überhaupt? Zum einen handelt es Faktenprüfer in 50 Sprachen aktiv, seit restriktiver zu löschen.

Mit dem Privatjet in die Ferien


In der Pandemie scheuen viele Leute Linienflüge – manche wechseln zu exklusiveren Alternativen

ANDREAS SPAETH zen auf Linienflügen einsetzt. AirX da-


gegen bietet nur 100 Sitze, alle in der
Die Grenzen innerhalb Europas waren Businessclass, die sich in flache Betten
rechtzeitig zu Beginn der Sommer- verwandeln lassen, plus bequeme Sofas.
ferienzeit weitgehend wieder durch- Jüngst tat sich AirX für einen Luxus-
lässig. Doch die Corona-Pandemie hat Charter mit Hotels auf den Malediven
vielen Menschen, die sich üblicherweise zusammen, zuvor flog sie für einen bri-
fröhlich in einen engen Ferienflugzeug tischen Anbieter von London nach Bar-
ans Mittelmeer zwängten, die Lust auf bados in der Karibik, einem bevorzug-
eine Flugreise komplett verdorben. ten Luxus-Reiseziel der Briten. Kosten
Viele blieben gleich ganz zu Hause, an- für Hin- und Rückflug: 9000 Franken,
dere begaben sich stattdessen auf eine plus 360 Franken für einen Corona-Test
Ferienreise per Auto. vorab sowie eine Nacht der Selbstisolie-
Allerdings gibt es eine Alternative, rung in einem Hotel vor Abreise – plus
die in diesem Corona-Sommer immer 14 Tage Quarantäne nach der Rückkehr.
mehr Ferienreisende für sich entdeckt In den USA gibt es sogar eine Mög-
haben, zumindest solche, die es sich leis- lichkeit, Privatjet-Komfort zu genies-
ten können: die Miete eines Privatjets. sen und dafür weniger zu zahlen als für
Und ganz offensichtlich wollen sich das ein Airline-Economy-Ticket: Die Flug-
unter diesen Umständen viel mehr Men- gesellschaft JSX fliegt mit Embraer-
schen leisten als vor der Pandemie. ERJ-135/145-Regionaljets, wie sie frü-
Die Privatjet-Betreiber haben der- her bei der Crossair eingesetzt wurden,
zeit so viele neue Kunden wie nie zu- an der US-Westküste Luxus-Linienchar-
vor, und fast alle sind auf dem Weg in die ter, von Las Vegas bis Seattle und Phoe-
Ferien. «Über Vermittler, sogenannte nix, ausserdem in Kalifornien, ab 99 US-
Broker, bekommen wir gerade 70 oder Dollar für einen mehr als zweistündigen
80 Prozent Neukunden, fast alles Ferien- Flug. Und das in komfortablen Leder-
reisende», berichtet David Bergold, sitzen, von privaten Terminals und mit
Vice President Sales von Air Hamburg, nur 30 Plätzen, während Airlines bis zu
einem der grössten europäischen Pri- 50 Sitze in den gleichen Typ einbauen.
vatjetbetreiber mit 35 eigenen Flugzeu- In der Schweiz ist der Basler Veran-
gen. «Gerade aus Zürich abfliegend hat stalter HL Travel auf individuelle Luxus-
es wesentlich mehr Ferienreisende als Von Schweizer Flughäfen wie St. Gallen-Altenrhein starten mehr Privatjets mit Ferienreisenden als in früheren Jahren. KEYSTONE reisen auch mit Privatjets spezialisiert.
sonst, der Markt der Geschäftsreisen- «Gerade jetzt ist der Privatjet eine her-
den dagegen ist massiv eingebrochen.» vorragende Alternative zur Linie»,
sagt die Mitinhaberin Melanie Früh-
Eine Stunde ab 2700 Franken sagiere hineinpassen, die geräumigere punkte andere Menschen oder Gegen- zent darüber, weil hier die Formel 1 wie- wirt. Aber noch scheint ihre Kundschaft
Embraer Phenom 300 dagegen schon stände wie Türklinken betreffend, bei der startete.» zögerlich: «Es gibt zwar viele Anfragen,
Die Corona-Krise belastet die Geschäfte rund 3500 Franken. «Für eine Reise von kommerziellen Reisen mit Airlines Auch in den Zahlen von Wingx zeigt aber leider führen die am Ende oftmals
der grossen Fluggesellschaften stark, die Zürich nach Palma de Mallorca und zu- sind es für Passagiere etwa hundert sich, dass beliebte Ferienziele den Ton nicht zu einer Buchung», sagt Frühwirt
selbst im Hochsommer nur einen Bruch- rück für sechs Passagiere fallen Kosten pro Reise», rechnet David Bergold vor. angeben, «Palma, Cannes und Nizza sind bedauernd.
teil des üblichen Passagierkaufkommens in Höhe von etwa 17 200 Franken an», Hier tragen alle Masken, die Passagiere Hotspots, während New York 32 Pro- In Österreich ist man da schon wei-
befördern, was auch für Ferienfluglinien rechnet David Bergold von Air Ham- kennen sich, es gibt keine langen Wege zent und Paris 40 Prozent unter Vorjahr ter, hier bietet der Privatjet-Betreiber
gilt, etwa Edelweiss. Die Privatjetbran- burg vor. Interessanterweise sind die durch bevölkerte Flughafenterminals, liegt», so Koe. GlobeAir zusammen mit Veranstaltern
che dagegen ist schon fast wieder auf Destinationen seiner Privatkunden bei- keine Wartezeiten in Schlangen vor der wie Kuoni und TUI exklusive Pauschal-
Normalniveau, wenn auch mit anderen nahe die gleichen wie die wichtigsten Sicherheitskontrolle oder am Gate. Luxus-Charter in die Karibik reisen mit «Premium»-Ferienflügen an.
Kundenschichten als gewohnt.Am Flug- Zielorte der Ferienflugzeuge – die grie- «In Europa ist weltweit die Rück- «Wir freuen uns über die Reaktionen
hafen Genf, wo sonst vor allem beruflich chischen Inseln, auch solche wie Paros, kehr des Privatjetgeschäfts am grössten Es gibt allerdings auch Möglichkeiten, auf dieses neue Angebot», heisst es auch
Reisende mit Privatjets starten, herrscht wo keine Direktflüge aus der Schweiz mit 89 Prozent der üblichen Aktivität im mit Privatjet-Komfort zu reisen, ohne beim Online-Anbieter urlaubswelt.com.
dagegen im Moment eher Flaute für die landen; die Balearen, Malaga oder Nizza Juli/August», sagt Richard Koe von der selbst gleich ein ganzes Flugzeug zu Optimistisch sind in dem Fall die Privat-
Betreiber. sind im Sommer ebenfalls Hotspots für auf diesen Markt spezialisierten Bera- mieten. So hat die auf Malta beheima- jet-Betreiber: «Auch nach Corona wer-
Mit einem Privatjet fliegen ist in Privatreisende mit gemieteten Jets. tungsfirma Wingx. «In der Schweiz und tete Firma AirX neben verschiedenen den wir von neuen Kundenschichten
Europa nicht billig. Rund 2700 Franken Die Vorteile in Corona-Zeiten sind in Deutschland liegt das Aufkommen kleineren Jets auch ein Grossraumflug- profitieren, die Wert auf weniger Risiko
kostet die Flugstunde in der kleinen offensichtlich: «Bei uns gibt es auf einer nur etwa 5 Prozent unter dem Vorjah- zeug des Typs Airbus A340-300 im An- legen», ist David Bergold von Air Ham-
Cessna Citation CJ2, in die sechs Pas- Reise nur etwa zwanzig Berührungs- reswert und in Österreich sogar 9 Pro- gebot, wie es auch die Swiss mit 223 Sit- burg überzeugt.
24 RADIO UND FERNSEHEN Donnerstag, 20. August 2020

SRF 1 SRF zwei ARD ZDF 3 sat arte RTL


10.20 nano. 10.55 Kulturplatz. (W). 11.25 5.00 Alisa – Folge deinem Herzen. (W). 5.45 5.00 Plusminus. (W). 5.30 ARD-MoMa. 9.00 5.05 hallo deutschland. (W). 5.30 ARD-Mor- 6.20 Morgenprogramm. 9.05 Kulturzeit. (W). 7.15 GEO Reportage. 8.00 Auf den Dächern 5.25 Exclusivn. (W). 5.35 Explosiv. (W). 6.00
Rundschau. (W). 12.15 Mini Schwiiz, dini Drei auf zwei. 9.05 Grand Designs Neusee- Tagesschau. 9.05 Live: Live nach Neun. 9.55 genmagazin. 9.00 heute Xpress. 9.05 Volle 9.45 nano. (W). 10.15 Traumrouten der USA. der Stadt. (W). 8.45 Stadt Land Kunst. (W). Live: Guten Morgen Deutschland. Magazin.
Schwiiz. (W). 12.45 Tagesschau. 12.55 Me- land. (1). (W). 9.50 Death in Paradise. (W). In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte. Kanne – Service täglich. Magazin. 10.30 Dokumentationsreihe. (W). 10.55 Traum- 9.30 X:enius. (W). 10.00 Johannes Kepler – 8.30 Gute Zeiten, schlechte Zeiten. (W). 9.00
teo. 13.05 Glanz & Gloria. (W). 13.20 In aller 10.45 Julia – Wege zum Glück. Telenovela. 10.45 Meister des Alltags. 11.15 Gefragt – Notruf Hafenkante. 11.15 SOKO Stuttgart. routen der USA. (W). 11.40 Der Geschmack Der Himmelsstürmer. Dokumentarfilm (A Unter uns. Soap. (W). 9.30 Alles was zählt.
Freundschaft. 14.10 In aller Freundschaft. 11.30 Julia – Wege zum Glück. Telenovela. Gejagt. (W). 12.00 Tagesschau. 12.15 ARD- 12.00 heute. 12.10 drehscheibe. 13.00 ZDF- Europas. 12.10 Das Beste im Westen. Show. 2020). (W). 11.30 Cassini: Reise zum Saturn. (W). 10.00 Der Blaulicht-Report. 11.00 Der
14.55 glanz & gloria peopleflash. 15.00 Ein 12.10 Drei auf zwei. Show. 15.00 Communi- Buffet. 13.00 ZDF-Mittagsmagazin. 14.00 MiMa. 14.00 heute – in Deutschland. 14.15 12.40 Unkraut. 13.10 unterwegs. Reportage- (W). 12.25 Re:. (W). 13.00 Stadt Land Kunst. Blaulicht-Report. 12.00 Punkt 12. 14.00 Die
Fall für Männdli. 15.30 Ein Fall für Männd- ty. (1). Sitcom. Die Magie des Tisches. 15.25 Tagesschau. 14.10 Rote Rosen. 15.00 Tages- Die Küchenschlacht. Show. 15.00 heute reihe. La Réunion – Weinreben, Vulkane und 13.40 Ewige Jugend. Komödie (I/F/CH/GB Superhändler – 4 Räume, 1 Deal. Show.
li. 16.00 Rosamunde Pilcher: Wege der Alisa – Folge deinem Herzen. 16.10 Chicago schau. 15.10 Sturm der Liebe. Telenovela. Xpress. 15.05 Bares für Rares. 16.00 heute – Steilküsten. 13.50 unterwegs. Reportage- 2015). (W). 15.40 Magische Gärten. (W). 15.00 Die Superhändler – 4 Räume, 1 Deal.
Liebe. Liebesgeschichte (A/D 2004). 17.30 Med. 16.50 SOKO Leipzig. Krimi-Serie. Der 16.00 Tagess. 16.10 Verrückt nach Meer. in Europa. 16.10 Die Rosenheim-Cops. Krimi- reihe. Malediven – Atolle, Wassertaxis und 16.05 Botswana, die Königinnen des Heavy 16.00 Kitsch oder Kasse. 17.00 Hensslers
Guetnachtgschichtli. 17.40 Telesguard. Kanal. 17.40 glanz & gloria peopleflash. Ma- Dokureihe. 17.00 Tagesschau. 17.15 Bri- Serie. 17.00 heute. 17.10 hallo deutschland. Taucher. 14.35 unterwegs. 15.15 unterwegs. Metal. (W). 17.00 X:enius. Magazin. Bron- Countdown – Kochen am Limit. 17.30 Unter
18.00 Tagesschau. 18.10 Meteo. 18.15 Mini gazin. 17.45 Death in Paradise. Krimi-Serie. sant. 18.00 Gefragt – Gejagt. 18.50 In aller 17.45 Leute heute. 18.00 SOKO Stuttgart. 15.55 unterwegs. Reportagereihe. 16.40 un- zezeit: Wie haben unsere Vorfahren gelebt? uns. Soap. 18.00 Explosiv – Das Magazin.
Schwiiz, dini Schwiiz. 18.40 Glanz & Gloria. 18.40 Bondi Harvest – Guy Turlands austra- Freundschaft – Die jungen Ärzte. Arzt-Serie. Krimi-Serie. Teufelszeug. 19.00 heute. 19.20 terwegs. 17.20 unterwegs. 18.00 Hummer- 17.30 Magische Anden. Dokumentationsrei- 18.30 Exclusiv – Das Star-Magazin. 18.45
19.00 Schweiz aktuell. 19.25 SRF Börse. lische Küche. Dokumentationsreihe. 19.05 Abwege. 19.45 Wissen vor acht – Mensch. Wetter. 19.25 Notruf Hafenkante. Krimi- fang in Kanada. (W). 18.30 nano. Magazin. he. Peru. 18.20 Magische Anden. 19.20 Arte RTL aktuell. 19.05 Alles was zählt. Soap.
19.30 Tagesschau. 19.55 Meteo. Grand Designs Neuseeland. Doku-Soap. 19.50 Wetter vor acht. 19.55 Börse vor acht. Serie. Der Heiler. Mit Sanna Englund. 19.00 heute. 19.20 Kulturzeit. Journal. 19.40 Re:. Reportagereihe. 19.40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten.

20.05 Immer und Ewig. 20.00 sportflash. 20.00 Tagesschau. 20.15 Die Bergretter. Entzug. 20.00 Tagesschau. 20.15 Die Wiese – Ein Paradies 20.15 Alarm für Cobra 11 –
Die unglaubliche Reise eines au- 20.10 Die Braut, die sich nicht traut. 20.15 Winterlicht – Der Usedom- Bergdrama (D 2017). Mit Sebasti- 20.15 Strom to Go. Dokumentation. nebenan. Dokumentarfilm (D Die Autobahnpolizei.
ssergewöhnlichen Liebespaares. Liebeskomödie (USA 1999). Mit Krimi. Kriminalfilm (D 2018). an Ströbel, Markus Brandl, Luise Das unscheinbare Massenpro- 2019). Regie: Jan Haft. Ein junges Action-Serie. Der Neue. Mit
Dokumentarfilm (CH/GR 2019). Julia Roberts, Richard Gere, Joan Mit Katrin Sass, Rikke Lylloff, Bähr. Regie: Oliver Dommenget. dukt «wiederaufladbare Batterie» Reh nimmt den Zuschauer mit auf Erdogan Atalay. Vicky und Max,
Annette und ihr Ehemann reisen Cusack. Regie: Garry Marshall. Lisa Maria Potthoff. Die 14-jährige Leni ist mit ihrem ist der Schlüssel zum Erfolg der seine Entdeckungsreisen durch die Neuen bei der Autobahnpo-
in ihrem Kleinbus durch den 22.05 Sport hautnah. Erholung. 21.45 Monitor. Magazin. Berichte Vater Kai auf dem Weg zu einer Energiewende. den vielfältigen Kosmos der lizei müssen den Entführer der
Süden Europas. Experte Daniel Birrer (BMX Race), zur Zeit. U.a.: Volle Züge: Berghütte. Kai wirkt geschwächt 21.00 scobel. Gespräch. Blumenwiese. 18-jährigen Larissa finden.
21.05 Einstein. Magazin. Tanja Hüberli (Beachvolleyball), Corona-Leichtsinn bei der Bahn / und zittrig. 22.00 ZIB 2. 21.45 The Killing. Krimi-Serie. Mit 21.15 Alarm für Cobra 11 – Die
21.50 10vor10. Jason Joseph (Leichtathletik), Entzaubert: Markus Söders 21.45 heute-journal. 22.25 auslandsjournal extra. Sofie Gråbøl. Lund und Strange Autobahnpolizei. Action-Serie.
22.15 Meteo. Wetterbericht. Petra Klingler (Sportklettern), Corona-Politik. Mit Georg Restle. 22.15 Live: maybrit illner. Talkshow. 22.55 Temps Présent. Reportagereihe. verhören in Afghanistan den Mi- Die ganze Wahrheit.
22.25 Gredig direkt. Abassia Rahmani (Leichtathletik). 22.15 Tagesthemen. 23.15 Markus Lanz. Talkshow. Liebe und Sex im Altersheim. litärarzt Holst. Er hält Raben für 22.15 Alarm für Cobra 11 – Die
23.00 NZZ Format. Dokureihe. Von 22.35 sportflash. 22.45 extra 3. Magazin. 00.30 heute Xpress. 23.45 Zapp. schuldig am Tod seines Bruders. Autobahnpolizei. Road Trip.
Insekten und Landwirten: Können 22.40 Newsflash. 23.30 Inas Nacht. Talkshow. 00.35 Filmgorillas. Magazin. 00.15 10vor10. 22.45 The Killing. (10/10). Krimi-Serie. 23.15 Live: Pocher – gefährlich
wir die Biodiversität retten? 22.50 «Zwei am Morge» – 00.30 Nachtmagazin. 00.45 Heldt. Krimi-Serie. (W). 00.45 maischberger. die woche. 23.45 The Killing. (1/10). Krimi-Serie. ehrlich!. Show.
23.35 Newsflash. Afterhour. Magazin. 00.50 Winterlicht – Der Usedom-Krimi. 01.30 Notruf Hafenkante. (W). 02.00 Reporter. Reportagereihe. (W). Mit Sofie Gråbøl. 00.00 RTL Nachtjournal.
23.45 Teheran Tabu. Drama (D/A 23.50 glanz & gloria peopleflash. Kriminalfilm (D 2018). (W). 02.15 Notruf Hafenkante. (W). 02.25 Ländermagazin. Magazin. (W). 00.45 The Killing. Krimi-Serie. 00.30 CSI: Miami. Krimi-Serie. Der He-
2017). Regie: Ali Soozandeh. Magazin. (W). 02.20 Tagesschau. 03.00 SOKO Stuttgart. Krimi-Serie. 02.50 Hessenreporter. Reportagereihe. 01.45 Samurai ohne Schwert. Komödie ckenschütze. Mit David Caruso.
01.15 Immer und Ewig. Dokumentarfilm 23.55 Steiner & Tingler. (W). 02.25 Schicksalstage in Bangkok. Teufelszeug. (W). Online-Shopping: Was passiert (J 2010). Mit Takaaki Nomi. (W). 01.20 CSI: Miami. Krimi-Serie. Der Tote
(CH/GR 2019). (W). 00.00 Code Black. Drama-Serie. Drama (D 2009). 03.45 SOKO Stuttgart. Krimi-Serie. (W). mit den Retouren? 03.55 28 Minuten. Magazin. am Baum. Mit David Caruso.

SWR ORF 1 SAT 1 VOX SRF info RTS Un TF 1


12.00 Quizduell. 12.45 Meister des All- 10.40 Reich ohne Leistung – Settele 5.30 Live: Sat.1-Frühstücksfernsehen. Ma- 12.00 Shopping Queen. (W). 13.00 Zwi- 19.15 Meteo. 19.25 glanz & gloria. 19.30 13.05 Amoureux juste pour l’été. Romance 18.10 Bienvenue en vacances. 19.10
tags. 13.15 Wer weiss denn sowas?. über geschenkten Reichtum und vererbte gazin. 10.00 MediaShop.TV. 11.00 Im Na- schen Tüll und Tränen. (W). 14.00 Mein Tagesschau & Meteo in Gebärdensprache. (CDN 2020). 14.50 Dossiers criminels. Demain nous appartient. 19.55 Météo.
Show. 14.00 Eisenbahn-Romantik. 14.30 Armut. Dokumentarfilm (A 2018). 12.00 men der Gerechtigkeit – Wir kämpfen für Kind, dein Kind. 15.00 Shopping Queen. 20.00 Tagess. 20.25 Meteo. 20.30 Schweiz 15.45 Arabesque. 16.30 Arabesque. 17.20 20.00 Live: Journal. 20.35 C’est quoi cette
Eisenbahn-Romantik. 15.15 Verrückt nach Scrubs. (W). 12.40 How I Met Your Mother. Sie!. 12.00 Anwälte im Einsatz. 13.00 An- 16.00 4 Hochzeiten und eine Traumreise. aktuell. 20.50 SRF Börse. 20.55 sportflash. Inspecteur Barnaby. 18.55 Météo régio- question ?. 20.45 Petits plats en équilibre.
Camping. Dokumentationsreihe. 16.05 (W). 13.20 Die Nanny. 13.45 Man with a wälte im Einsatz. 14.00 Auf Streife. 15.00 17.00 Zwischen Tüll und Tränen. 18.00 21.00 Auf und davon. 21.40 Schweiz ak- nale. 19.00 Couleurs d’été. 19.20 Météo. Manger + Boire. Sur la route des vacan-
Kaffee oder Tee. 17.00 Aktuell BW. 17.05 Plan. 14.35 Die Goldbergs. 14.55 The Big Auf Streife – Die Spezialisten. 16.00 Klinik First Dates. 19.00 Das perfekte Dinner. tuell. 22.00 SRF Börse. 22.05 sportflash. 19.30 Live: Le 19h30. 20.00 Live: Météo. ces. (W). 20.50 Météo. 20.55 Nos chers
Kaffee oder Tee. 18.00 Aktuell BW. 18.15 Bang Theory. (W). 15.40 Malcolm. 16.00 am Südring. 17.00 Die Familienhelfer. 20.15 Bad Moms. Komödie (USA 2016). 22.10 Telesguard. 22.20 SRF Börse. 22.25 20.05 Temps présent. 21.05 Astrid et Ra- voisins. Série comédie. 21.00 Petits plats
Die Rezeptsucherin. 18.45 Landesschau ZIB Flash. 16.05 Malcolm. 16.25 Scrubs. 17.30 Die Ruhrpottwache – Vermissten- Mit Mila Kunis. 22.10 Die Entführung der Glanz & Gloria. 22.35 10vor10. 23.00 Me- phaëlle. 22.05 Astrid et Raphaëlle. 23.05 en équilibre. 21.05 Profilage. 22.05 Profi-
BW. 19.30 Aktuell BW. Magazin. 20.00 17.10 ZIB Flash. 17.15 How I Met Your Mo- fahnder im Einsatz. 18.00 Auf Streife – Die U-Bahn Pelham 123. Actionthriller (USA/ teo. 23.05 10vor10. 23.30 Meteo. 23.37 Un beau soleil intérieur. Comédie drama- lage. Série policière. 23.10 Profilage. 0.20
Tagess. 20.15 Nächste Ausfahrt – Kai- ther. 18.00 ZIB 18. 18.10 Magazin 1. 18.25 Spezialisten. 19.00 Genial daneben – Das GB 2009). 0.10 vox nachrichten. Sport hautnah. 0.10 Glanz & Gloria. tique (F/B 2017). 0.40 Couleurs d’été. (W). Profilage. 1.10 Les Experts : Cyber.
serstuhl. 21.00 7 Tage .... Reportagerei- The Big Bang Theory. 19.05 Die Simpsons. Quiz. 19.55 Sat.1 Nachrichten. 20.15
he. 21.45 Aktuell BW. 22.00 Rätsel der 19.30 Zeit im Bild. 19.56 Wetter. 20.01 Criminal Minds. 21.15 Criminal Minds.
Steinzeit – Vom Jäger zum Bauern. (1/2). Sport aktuell. 20.15 Bad Moms. Komödie Krimi-Serie. 22.15 Live: Promi Big Brother. Kabel 1 Kinderkanal RTS Deux France 2
22.45 Kunscht!. Magazin. 23.15 Rachels (USA 2016). 21.45 ZIB Flash. 21.55 Lethal 23.45 Märchenhaft! Das wahre Leben der
Rettungsdienst – Ultraorthodoxe Jüdin- Weapon. 22.40 ZIB Nacht. 22.50 Whiskey «Promi Big Brother»-Bewohner. Reporta- 14.50 Navy CIS: L.A.. 15.50 Live: News. 12.25 Der kleine Prinz. 13.35 logo! Die 15.15 Live: RTS Info. 16.05 Les nouveaux 17.55 Affaire conclue : la vie des objets.
nen im Einsatz. 0.15 24 Stunden in Mainz. Cavalier. 23.35 Blindspot. 1.00 Bad Moms. ge. 0.40 Criminal Minds. Krimi-Serie. Der 16.00 Navy CIS. 16.55 Abenteuer Leben Welt und ich. (W). 13.45 Stadt, Land, Bus. vétérinaires. (W). 16.55 Live: RTS Info. 18.00 Tout le monde a son mot à dire.
Dokumentarfilm (D 2017). Komödie (USA 2016). (W). Meistgesuchte. (W). 1.30 Criminal Minds täglich. 17.55 Mein Lokal, Dein Lokal – 14.10 Schloss Einstein. 15.00 KiKA Live. 17.00 Collection Reportages. 18.00 Live: 18.35 N’oubliez pas les paroles. 19.10
Der Profi kommt. 18.55 Achtung Kontrol- 15.10 Durch die Wildnis – Das Abenteuer Forum. Discussion. 19.00 Live: RTS Info. N’oubliez pas les paroles. 19.50 Météo 2.
le!. Reportagereihe. 20.15 Ab ins Klos- deines Lebens. 15.35 Club der magischen 19.30 Live: 19h30 signé. 20.05 Les Simp- 20.00 Live: Journal 20h00. 20.35 Météo
BR ORF 2 Pro Sieben ter! – Rosenkranz statt Randale. 22.30 Dinge. 16.00 Mia and me – Abenteuer in son. Série de dessins animés. 20.30 Les 2. 20.40 La chanson de l’été. 20.45 Un si
K1 Magazin. Schweigen, Beten, Handy- Centopia. 16.50 Kein Keks für Kobolde. Simpson. 20.55 The Royal Edinburgh Mi- grand soleil. 21.05 Tout le monde a son
11.10 Länder – Menschen – Abenteuer. 12.35 Seitenblicke Sommerfrische. (W). 5.15 Mom. (W). 5.55 The Middle. (W). verbot – die grössten Herausforderungen 17.35 The Garfield Show. 18.00 Shaun das litary Tattoo 2019. Divertissement. 22.35 mot à dire. 23.30 La troupe à Palmade
11.55 In aller Freundschaft. 12.40 Tierärz- 12.40 Wetterschau. 13.00 ZIB. 13.15 6.40 Two and a Half Men. (W). 7.55 The bei «Ab ins Kloster». 23.35 Yes we camp!. Schaf. 18.15 Heidi. 18.35 Meine Freundin Un jour en Suisse. 23.20 Un jour en Suisse. s’amuse avec.... 1.00 La troupe à Palmade
tin Dr. Mertens. 13.30 Bergauf, bergab. Mittag in Österreich. 14.00 Schmeckt Big Bang Theory. Sitcom. (W). 9.10 How (W). 1.30 Kabel Eins Late News. Conni. 18.50 Unser Sandmännchen. Reihe. (4/4). 0.05 Couleurs d’été. (W). s’amuse avec.... Comedy. (W).
(W). 14.00 Kitzbühel und das Alpbachtal. perfekt. 14.25 Sturm der Liebe. 15.15 I Met Your Mother. Sitcom. 10.05 premi-
14.45 Wer weiss denn sowas?. 15.30 Die Rosenheim-Cops. 16.00 Die Barbara- umshopping.tv. 11.45 Last Man Standing.
Schnittgut. Alles aus dem Garten. 16.00 Karl ich-Show. 17.00 ZIB. 17.05 Aktuell 12.15 2 Broke Girls. 12.40 Mom. 13.30 Two RTLZWEI 3+ Rsi la 1 TV 5
Rundschau. 16.15 Wir in Bayern. 17.30 in Österreich. 17.30 Studio 2. 18.20 Sei- and a Half Men. 14.50 The Middle. 15.45
Frankenschau aktuell. 18.00 Abendschau. tenblicke Sommerfrische. 18.30 Konkret. The Big Bang Theory. 17.00 Live: taff. Ma- 5.15 Privatdetektive im Einsatz. 8.00 Die 16.40 Achtung, Zoll! Willkommen in Aust- 17.10 I Durrell – La mia famiglia e altri ani- 16.07 Un si grand soleil. 16.30 Questions
18.30 Rundschau. 19.00 mehr/wert. 19.30 18.51 infos & tipps. 19.00 Bundesland gazin. Was macht Corona mit Mallorcas Strassencops West. (W). 10.00 Frauen- ralien. (W). 17.20 Achtung, Zoll! Willkom- mali. 18.00 Live: Telegiornale Flash. 18.10 pour un champion. 17.02 Le Point. 18.00 64’,
Dahoam is Dahoam. 20.00 Tagesschau. heute. 19.23 Wetter aus dem Bundesland. Gastronomie? 18.00 Newstime. 18.10 Die tausch. 16.00 Die Strassencops West – men in Australien. (W). 17.50 Border Patrol Shakespeare & Hathaway. (1). 18.55 Live: le monde en français. 18.31 L’invité. 18.41
20.15 Gipfeltreffen. 21.00 Schlachthof – 19.30 Zeit im Bild. 19.56 Wetter. 20.01 Simpsons. 19.05 Galileo. Magazin. Trip Jugend im Visier. 17.00 RTLZWEI News. Canada. (W). 18.20 Border Patrol Canada. Il Quotidiano Flash. 19.00 Diario giappone- Les hommes de l’ombre. 19.28 Les hommes
Das Beste. 21.45 Rundschau Magazin. Sport aktuell. 20.15 Die Rosenheim-Cops. zur höchsten Strasse. Mit Stefan Gödde. 17.05 RTLZWEI Wetter. 17.10 Krass Schu- (W). 18.50 Border Patrol Canada. 19.20 se. 19.30 Live: Il quotidiano. 19.55 Meteo de l’ombre. 20.16 Paysans du monde. 20.30
22.00 Vereinsheim Schwabing. Show. Krimi-Serie. Der Weihnachtsmann ist tot. 20.15 Die Besten. Show. Die 33 grössten le. 18.05 Köln 50667. 19.05 Berlin – Tag & Achtung, Zoll! Willkommen in Australien. regionale. 20.00 Live: Telegiornale. 20.35 Le Journal de France 2. 20.56 Météo. 21.02
Bühnensport mit Constanze Lindner. 22.45 21.05 Am Schauplatz. Reportagereihe. Der Erfolgsgeschichten made in Germany. Mit Nacht. 20.15 Hartes Deutschland – Leben 20.15 Bauer, ledig, sucht.... Doku-Soap. Meteo. 20.40 Modern Family. 21.05 Falò. La dénonciation. Drame (F 1962). 22.45 Le
Wilde Maus. Tragikomödie (A/D 2017). Einschnitt. 22.00 ZIB 2. 22.30 Eco. 23.05 Janin Ullmann. 23.00 Darüber grinst die im Brennpunkt. Reportagereihe. 22.15 Das Schweizer Bauern suchen ihre Traumfrau. 22.10 Viaggi al buio. Documentario. 22.55 Journal de la RTS. 23.15 Patrice à l’Elysée
Mit Josef Hader. 0.20 Taubertal Festival. Stöckl.. 0.05 Im falschen Leben. Melodram Welt: Die puppenlustigsten Patzer. Show. Messie-Team – Start in ein neues Leben. 23.10 Bumann, der Restauranttester. 2.15 Live: Info notte. 23.05 Meteo notte. 23.15 Montmartre. 0.16 Acoustic. (W). 0.43
Konzert. 1.20 Rundschau Nacht. (D/A 2011). 1.35 Am Schauplatz. (W). (W). 1.10 Big Countdown. Show. (W). Doku-Soap. 0.10 Kampf der Realitystars Bauer, ledig, sucht.... Doku-Soap. Il filo della storia. 0.10 Take Two. TV5MONDE, le journal Afrique.

AUS DEN RADIOPROGRAMMEN RADIO- UND TV-TIPPS

AKTUELL / HINTERGRUND 16.05 Eins zu Eins. Der Talk (BR2) 14.05 Stimmen hören (ORF1) Mit
6.35 Morgenandacht (DLF) Mit Kaline Thyroff. Chris Tina Tengel. Otello – Tristan Radio SRF 1 Radio SRF 2
Pfarrerin Lucie Panzer, Eine Stunde, zwei Menschen. (mit Jonas Kaufmann als Otello). Radio SRF 2 Kultur, 9.02
6.00 HeuteMorgen. 6.32 Regionaljournal. 7.20 Kultur-Aktualität. 7.30 HeuteMor- Kontext
Stuttgart. Gast: Max Herre (Musiker). 14.05 Panorama (BR-Klassik)
7.00 HeuteMorgen. 7.17 Morgengast. gen. 7.50 Blick in die Feuilletons. 8.00
9.05 Radiokolleg (ORF1) 16.10 Büchermarkt (DLF) Beethoven bewegt BR-Klassik. Deutschlands internationalster Autorenfilmer, Christian
7.32 Regionaljournal. 7.43 Morgenstund Kultur-Nachrichten. 8.20 Kultur-Aktua-
Freiräume. Was ist denkbar 17.55 Betrifft: Geschichte (ORF1) 16.05 Leporello (BR-Klassik) Petzold, hat den literarischen «Undine»-Stoff in unsere
hat Gold im Mund. 8.00 HeuteMorgen. lität. 8.30 HeuteMorgen. 9.02 Kontext.
und was machbar? (4). Zur Geschichtspolitik in amerika- 18.05 Schubertiade in Vilabertran Gegenwart verlegt. So kommt es, dass die sagenhafte Was-
8.13 Espresso. 8.32 Regionaljournal. 10.20 100 Sekunden Wissen. 11.05 Le-
9.05 radioWissen (BR2) nischen Museen. Mit: Cornelia 2018 (BR-Klassik) Liederabend.
Mit Iska Schreglmann. Kogoj (Initiative Minderheiten 19.30 Salzburger Festspiele 2020
8.40 Morgengeschichte. «Kolloquium» sung. «Ameisen unterm Brennglas» von sernymphe über die Berliner Baugeschichte referiert, ihren
von Hugo Rendler. 9.00 HeuteMorgen. Jens Steiner 9/10. 11.40 Tageschronik. treulosen Liebhaber umbringt und den romantischen Stoff
9.30 Radiokolleg (ORF1) und Christian Kravagna, Akade- (ORF1) Mit Andreas Maurer.
9.40 Mundartrubrik. 10.03 Treffpunkt. 12.10 Kultur kompakt. 12.30 Rendez-
Das ABC der Speisepflanzen. mie der bildenden Künste Wien). 20.00 Weltklasse auf SRF 2 Kultur zurück ins deutsche Kino holt. Was ihn dazu bewogen hat,
11.08 Ratgeber. Viniyoga passt Yoga dem vous. 13.00 Klassiktelefon. 13.45 Con-
M wie Marille, N wie Nuss, O 19.05 Tandem (SWR2) Mit Patrick (Radio SRF 2 Kultur) Moderati-
Menschen an. 11.40 À point. Kulinarische certo. Schweizer Klavierduo Soós-Haag wird in «Künste im Gespräch» beleuchtet. Zu Wort kommt
wie Okra, P wie Pastinake (4). Batarilo. Interkultureller Aus- on Andreas Müller-Crepon. weiter der Schweizer Schriftsteller Jens Steiner mit seinem
Ferien-Erinnerungen aus dem Kanton Jura. mit neuer Schubert-CD. 16.30 Kultur-
9.45 Radiokolleg (ORF1) tausch – Peter Stepan schreibt 20.04 Live: Konzert (SWR2)
Kritische Liedermacher/ über Kunst und Alltagskultur Sinfonien im Pocket-Size-Format.
12.03 Regionaljournal. 12.30 Rendez-vous. Nachrichten. 17.08 Kultur-Aktualität. neuen Roman «Ameisen unterm Brennglas», in dem es um
13.00 Tagesgespräch. 13.40 3 vo 5. 16.00 17.16 Kultur-Aktualität. 17.30 Kultur- eine Serie von Gewalttaten geht.
innen im Wien der ’70er- und afrikanischer Länder. 20.05 BBC Proms 2019 (BR-Klassik)
Heute um vier. 16.25 VeranstaltungsTipps. Nachrichten. 18.03 Kontext (W). 19.00
’80er-Jahre. Eine Bestandsauf- 19.05 Zündfunk (BR2) Mit Franziska 22.05 Horizonte (BR-Klassik)
16.30 Regional Diagonal. 17.00 Heute um Echo der Zeit. 20.00 Weltklasse auf SRF
nahme (4). Eder, Roderich Fabian. Neue CD: «Raumgestalten».
fünf. 17.12 Sport. 17.30 Regionaljournal. 2 Kultur. Andras Schiff spielt Beetho- SRF 1, 20.05
10.05 Sommernotizbuch (BR2) Das Szenemagazin. Vier Platten Werke von Susteck Immer und ewig
18.00 Echo der Zeit. 18.45 Sport. 19.03 vens letzte Klaviersonaten. 22.06 SRF
Oliver Buschek. für die Ewigkeit (4): Simon & 23.03 Zeit-Ton (ORF1)
Nachwuchsjournalist*innen Garfunkel: Bridge Over Troubled Beatriz Ferreyra.
Zambo – Radio für Kinder. 20.03 Forum. 2 Kultur Musik. Im Anschluss an Welt- Seit zwanzig Jahren ist Annette rund um die Uhr auf die
21.03 Schnabelweid. 22.08 Nachtclub. klasse: Das Programm von Radio Swiss Hilfe und Pflege ihres Mannes angewiesen. Mutig und mit
machen Radio. radioReporta- Water. 0.06 Notturno (Radio SRF 2 Kultur)
23.04 Nachtclub. 0.06 Nachtclub. Classic. 0.06 Notturno. Witz und Charme ringen die beiden dem Leben ab, was es
ge: Ausgeschirrt – Wie geht 19.05 Dimensionen (ORF1) 0.12 Concerto bavarese (BR2)
es Bauernfamilien nach der dimensionen.diskussionen. Fränkische Komponisten. an Schönem für sie zu bieten hat. Wie schafft es das einst
Hofübergabe? 21.00 Im Gespräch (ORF1) Mit Werke von Klemmstein, Dohmen, junge, wilde Paar seit so langer Zeit und allen Einschrän-
10.08 Marktplatz (DLF) Renata Schmidtkunz. «Komm, wir Kühnl, Brodmann. SWR 2 DLF kungen zum Trotz, immer wieder von Neuem aufzubre-
Mit Britta Fecke. Wohneigen- machen ein Kino auf!». 1.03 Die Ö1 Klassiknacht (ORF1)
tum in der Hausgemeinschaft: 21.03 Schnabelweid (Radio SRF 1) 12.05 Aktuell. 12.33 Journal am Mittag. 7.15 Interview. 7.35 Börse. 8.10 In- chen? Die Tochter der beiden, die Filmemacherin Fanny
Meine Rechte. 21.05 radioTexte am Donnerstag JAZZ / POP / ROCK Das Magazin für Kultur und Gesellschaft. terview. 8.35 Wirtschaftsgespräch. Bräuning, begleitet ihre Eltern auf der Reise und macht sich
11.05 Lesung (Radio SRF 2 Kultur) (BR2) Die klassische Lesung. 15.05 Corso – Kunst & Pop (DLF) 13.05 Mittagskonzert. 15.05 Leben. Frei- 8.50 Presseschau. 9.05 Kalenderblatt. voller Neugier und Staunen auf die Suche nach Antworten.
«Ameisen unterm Brennglas» Christine Wunnicke: «Wie 17.30 Spielräume (ORF1) stoss für Freiburg – Wie vier Tunesier 9.10 Europa heute. 9.35 Tag für Tag.
von Jens Steiner 9/10. Urlaub»; Julia Trompeter: «Ein 17.50 Jazz vor Sechs (SWR2) dem SC auf die Sprünge halfen. 15.30 10.08 Marktplatz. 11.35 Umwelt und
SRF 1, 21.05
11.05 Radiogeschichten (ORF1) schwarzes Meer». 21.05 Jazzfacts (DLF) Fortsetzung folgt. Sasha Marianna Salz- Verbraucher. 11.55 Verbrauchertipp.
Julio Cortázar: «Louis, ein ganz 23.04 Lesung (SWR2) «Die Kunst der Mehrdeutigkeit». mann: «Bloss nicht Japan». 16.05 Impuls. 12.10 Informationen am Mittag. 12.50 Einstein: Wie Rassismus entsteht
enormes Cronopium. Konzert Sasha Marianna Salzmann: Ein Porträt des amerikanischen Wissen aktuell. 17.05 Forum. Teures Lä- Internationale Presseschau. 13.35 Wirt- Die Dokumentation zeigt in einem Experiment, wie Men-
von Louis Armstrong am 9. «Bloss nicht Japan». Gitarristen Miles Okazaki. cheln – Wie sinnvoll sind Spangen und schaft am Mittag. 14.10 Deutschland schen allein aufgrund ihrer Augenfarbe diskriminiert wer-
November 1952 in Paris». 23.05 Jazztime (BR-Klassik) Brackets? 17.50 Jazz vor Sechs. 18.05 heute. 14.35 Campus und Karriere. den und was geschieht, wenn man sich virtuell in einer
12.05 Tagesgespräch (BR2) KLASSIK 23.05 Nachtmix (BR2) Aktuell. 18.30 Aktuell – Wirtschaft. 18.40 15.05 Corso – Kunst & Pop. 15.35 @
anderen Hautfarbe sieht.
Hörerforum. 6.05 Allegro (BR-Klassik) 23.30 Jazz (SWR2) Kultur aktuell. 19.05 Tandem. Interkultu- mediasres. 16.10 Büchermarkt. 16.35
14.35 Campus und Karriere (DLF) Mit: Michael Atzinger. reller Austausch – Peter Stepan schreibt Forschung aktuell. 17.05 Wirtschaft
Das Bildungsmagazin. Musik und Kultur erleben. KINDER über Kunst und Alltagskultur afrikanischer und Gesellschaft. 17.35 Kultur heute. SRF 1, 23.00
15.05 radioWissen am Nachmit- 9.05 Musikstunde (SWR2) 15.55 Ö1 Kinderjournal (ORF1) Länder. 19.54 «lesenswert» Kritik (W). 18.10 Informationen am Abend. 18.40 NZZ Format: Können wir die Biodiversität retten?
tag (BR2) 9.05 Philharmonie (BR-Klassik) 16.40 Die Ö1-Kinderuni (ORF1) 20.04 Live: Konzert. Sinfonien im Pocket- Hintergrund. 19.05 Kommentar. 19.15 Die Zahlen sprechen sehr stark dafür, dass in den nächsten
Licht an! Warum Tiere leuch- 10.05 Treffpunkt Klassik (SWR2) 18.30 radioMikro (BR2) Size-Format. 22.30 Gespräch. 23.04 Le- DLF-Magazin. 20.10 Aus Kultur- und Jahren vieles verloren geht, was die Menschen für das eige-
ten. Das grosse Leuchten. 13.00 Klassiktelefon Wumme auf dem Volksfest. sung. Sasha Marianna Salzmann: «Bloss Sozialwissenschaften. 21.05 Jazzfacts.
Tiere mit Bioluminiszenz; (Radio SRF 2 Kultur) 18.53 Betthupferl (BR2) nicht Japan». 23.30 Jazz. Celebrating New 22.05 Historische Aufnahmen. 22.50 ne Überleben eigentlich dringend brauchen. Schon lange
Das Glühwürmchen. 13.05 Mittagskonzert (SWR2) 19.03 Zambo – Radio für Kinder Orleans – John Scofield und Jon Cleary in Sport aktuell. 23.10 Das war der Tag. sind Wissenschafterinnen und Wissenschafter alarmiert, und
15.30 Fortsetzung folgt (SWR2) 13.45 Concerto (Radio SRF 2 Kultur) (Radio SRF 1) Worpswede 2019. 0.05 ARD-Nachtkonzert 0.05 Deutschlandfunk Radionacht. auch in der Gesellschaft ist die Botschaft angekommen, dass
das Ökosystem in Gefahr ist.
Donnerstag, 20. August 2020 Neue Zürcher Zeitung 25

ANLAGEFONDS
Swiss Fund Data AG in Zusammenarbeit mit der SIX Financial Information AG sowie mit NZZone ANZEIGE
Reihenfolge Fondsinformationen: Fondsname, Rechnungswährung, Konditionen Ausgabe / Rücknahme, Kursbesonderheiten, Inventarwert,
Ausgabepreis oder Börsenschlusskurs (Werte vom Mittwoch, 19.08.2020, Abweichungen siehe Besonderheiten), Performance 2020 in %

3V Asset Management AG Bellevue Asset Management AG CS (Lux) Portf. Fd Bal USD UB USD 2/1 e 125.40 3.0 FORTUNA INVEST - Risk Control 3 CHF 3/1 e 99.04 -1.3 Lienhardt & Partner Privatbank Zürich AG Aktienfonds
Tel. +41 44 227 10 10 Tel. +41 44 267 67 00 CS (Lux) Portfolio Fonds Bal CHF UB CHF 2/1 e 112.63 -2.4 FORTUNA INVEST - Risk Control 4 CHF 3/1 e 94.83 -3.6 Tel +41 31 399 31 11 MLP & Energy Infrastructure Inst acc USD 2/1 e 5.26 -31.2
www.3vam.ch Fax +41 44 267 67 01 CS (Lux) Portfolio Fonds Bal EUR UB EUR 2/1 e 109.31 -2.5 FORTUNA INVEST - Risk Control 5 CHF 3/1 e 99.42 -2.5 info@lienhardt-bern.ch
www.bellevue.ch Strategiefonds
CS (Lux) Portfolio Fund Grwth CHF UB CHF 2/1 e 120.15 -3.3 FORTUNA INVEST - Risk Control 6 CHF 3/1 e 100.94 -4.2
Strategiefonds Global Core Asset Alloc. Inst acc USD 1/1 e 19.64 5.0
Vertreter für die Schweiz: Vertreter für die Schweiz: CS (Lux) Portfolio Fund Grwth EUR UB EUR 2/1 e 112.31 -4.0 FORTUNA Multi INDEX 10 CHF 2/1 e 110.74 -0.2
BNP Paribas Securities Services, Paris, Acolin Fund Services AG CS (Lux) Portfolio Fund Grwth USD UB USD 131.23 2.2 Lienhardt & Partner Core Strat.Fd A CHF 2/1 e 79.71 -0.9
2/1 e FORTUNA Multi INDEX 20 CHF 2/1 e 117.94 -0.4
succursale de Zurich Affolternstrasse 56, 8050 Zürich CS (Lux) Portfolio Fund Yld CHF UB CHF 106.42 -2.0 Privatbank Von Graffenried AG
2/1 e FORTUNA Multi INDEX 30 CHF 2/1 e 124.41 -0.6
LLB Swiss Investment AG Telefon: +41 31 320 52 22
CS (Lux) Portfolio Fund Yld EUR UB EUR 2/1 e 106.42 -1.6 FORTUNA Multi INDEX 40 132.44 -0.8
Aktienfonds Aktienfonds
CHF 2/1 e
Tel. +41 58 523 96 70 www.graffenried.ch
CS (Lux) Portfolio Fund Yld USD UB USD 2/1 e 119.24 3.3
3V Inv.Swiss Small&Mid A Cap A CHF 1/1 e 6.1 BB ADA. ASIA PAC HEALT. B Cap
265.40 USD 4/4 e 244.46 36.9 investment@llbswiss.ch
Immobilienfonds Frankfurter Bankgesellschaft
3V Inv.Swiss Small&Mid A Cap B CHF 1/1 e 6.5 BB ADA. EM MKT HEALTH. B Cap
103.16 USD 4/4 e 203.00 36.6
(Schweiz) AG Aktienfonds
BB ADAMANT BIOTECH B Cap USD 3/1 e 553.28 12.2 Credit Suisse 1a Immo PK CHF 5/5 b 1320.00 -5.4 Aktienfonds
BB ADAMANT DIGITAL HEALTH B Cap USD 4/4 e 221.62 - CS Real Estate Fund International CHF 5/5 b 1095.00 -7.6 Tel. 044 265 44 44 Precious Cap. Gl.M&M Fd Kl.1 CHF CHF 2/1 a 135.47 52.3 GR Aktien Schweiz R CHF 2/2 e 263.35 -1.5
www.frankfurter-bankgesellschaft.ch
Aberdeen (Swiss) Funds CS Real Estate Fund LogisticsPlus CHF 5/5 b 140.00 9.4 Precious Cap. Gl.M&M Fd Kl.2 USD 203.96 53.4 GR Aktien Schweiz Small & Mid Caps ICHF 2/2 e 203.27 -1.6
Aberdeen Standard Investments (Switzerland) AG BB ADAMANT HEALTH. IDX B Cap USD 230.34 17.5
4/4 e USD 2/1 a

BB ADAMANT MEDTECH B Cap 532.96 -1.7 CS REF Global CHF 5/5 b 78.00 -14.3 Precious Cap. Gl.M&M Fd Kl.3 CHF CHF 2/1 a 205.93 48.7 GR Aktien Schweiz Small & Mid Caps RCHF 2/2 e 199.85 -1.3
Schweizergasse 14, 8001 Zürich EUR 3/1 e Strategiefonds
BB AFRICAN OPP. B Cap 158.53 -17.1 CS REF Green Property CHF 5/5 b 155.50 1.6 Swiss Opportunity Fund - P CHF 1/1 e 271.96 0.7
Tel. +41 44 208 26 26 EUR 3/1 e
FBG CHF Managed CHF 1/1 e 67.17 -4.0
BB ENTREPRENEUR EUR. SM B Cap EUR 4/4 e 304.77 3.2 CS REF Hospitality CHF 5/5 b 77.85 -26.2 Tavau Swiss Fund CHF CHF 1/1 e 210.66 1.4 Procimmo SA
FBG Global Bal. Strategy EUR 1/1 e 47.35 -5.8
Obligationenfonds BB ENTREPRENEUR EUROPE B Cap EUR 3/1 e 324.03 -9.2 CS REF Interswiss CHF 5/5 b 192.00 -11.1 Tavau Swiss Fund EUR hedged EUR 1/1 e 135.68 1.3
CS REF LivingPlus CHF 2/1 b 162.00 7.9 FBG Global Managed - Klasse 1 EUR 1/1 e 65.64 -3.2 Tel : +41 (0)43 817 70 43
Aberdeen(Swiss)Glob Dyn Bond Fd A EUR 1/1 e 69.86 3.1 Strategiefonds FBG Global Return Strategy 1 EUR 1/1 e 44.01 -2.2 www.procimmo.ch
CS REF Siat CHF 5/5 b 210.50 2.9
Aberdeen(Swiss)Glob Dyn Bond Fd A GBP 1/1 e 109.06 3.4 BB GLOBAL MACRO B Cap Luzerner Kantonalbank
EUR 4/4 e 167.84 -2.7
Aberdeen(Swiss)Glob Dyn Bond Fd A USD 2/1 e 182.48 4.6 Alternative Investments Tel. 0844 822 811 Immobilienfonds
Franklin Templeton Fax 041 206 22 00
CS (Lux) Capital Allocation UB USD USD 1/1 e 109.23 1.6 Switzerland Ltd Polymen Fonds Immobilier CHF 5/5 149.00 -
Aktienfonds BERNINVEST AG www.lukb.ch
CS (Lux) Prima Multi-Strat. B EUR EUR 2/1 a 101.04 1.6 Tel. +41 44 217 81 81 Procimmo Swiss Commercial Fund CHF 2/2 153.90 -10.9
Aberdeen (Swiss) Europ. Opport. Eq EUR 2/1 e 395.22 0.0 www.berninvest.ch CS (Lux) S&M Cap Alpha L/S B EUR 2/1 169.60 10.6 www.franklintempleton.ch Streetbox Real Estate Fund CHF 5/5 440.50 -7.2
Aktienfonds
Aberdeen (Swiss) Gl Energy Eq. USD 2/1 e 209.77 -38.2 CS Comm. Fd Plus (CH) USD BH CHF CHF 2/1 e 89.52 -10.5
LUKB Crowders TopSwiss -P- CHF 2/1 e 136.80 -3.3
Aberdeen (Swiss) Gl High Tech Eq. USD 2/1 e 293.50 24.1 CSPST (Lux) Global Eq Long/Short B 2074.49 - Andere Fonds
-3.8 PvB Pernet von Ballmoos AG
USD 2/1 bf
LUKB Expert-Aktien Euroland S/M EUR 2/1 e 109.10
Aberdeen (Swiss) Gl Opportunities USD 2/1 e 158.53 0.8 Immobilienfonds Franklin Global Convert Sec W (Acc) USD 1/1 e 15.57 22.2
Andere Fonds LUKB Expert-Tell CHF 2/1 e 114.10 -1.7
Aberdeen (Swiss) Gl Pharma Eq. USD 2/1 e 2357.83 7.3 Good Buildings SREF 125.40 9.0
CHF 5/5 Franklin K2 Alternative Strat W (Acc) USD 1/1 e 11.51 0.1 Tel. 044 205 51 51
CS (CH) Convert Intl BF A CHF CHF 2/1 e 248.62 7.0 LUKB Expert-TopGlobal CHF 2/1 e 193.90 -0.2
Aberdeen (Swiss) Tiger Eq. USD 2/1 1943.27 5.2 Immo Helvetic 214.00 20.9
CHF 5/5 www.pvbswiss.com
CS (CH) Swiss Real Estate Sec Fd A CHF 2/1 e 17.48 -6.5
Strategiefonds
CS (Lux) Com Idx Pl USD Fd B USD 2/1 e 47.30 -9.1 GAM Investment Management (Switzerland) AG Aktienfonds
LUKB Expert-Ertrag 147.70 -2.2
BlackRock Asset Management Schweiz AG 50.24 -8.2 Private Label Funds
CHF 2/1 e
Ahead Wealth Solutions AG CS (Lux) CommodityAllocation B
Tel. +41 800 08 80 20
USD 2/1 e
plf@gam.com, www.gam.com LUKB Expert-Vorsorge 25 105.30 -1.3 Nerrick Swiss Equity Fd A CHF 4/4 e 128.06 0.7
Tel +423 239 85 00 CHF 2/1 e

Fax +423 239 85 01 www.blackrock.com/ch +41 58 426 30 30 LUKB Expert-Vorsorge 45 CHF 2/1 e 155.30 -1.3
fundadm@ahead.li de Pury Pictet Turrettini & Cie S.A. LUKB Expert-Vorsorge 75 CHF 2/1 e 112.40 -1.8 Raiffeisenbanken
Tel. +41 43 466 77 30, www.ppt.ch Aktienfonds Tel. 0844 888 808
LUKB Expert-Wachstum CHF 2/1 e 102.80 -4.6
Aktienfonds Obligationenfonds Konwave Gold Equity Fd CHF - B CHF 2/1 e 256.06 56.8 LUKB Expert-Zuwachs CHF 2/1 e 196.40 -4.0 www.raiffeisen.ch
Zeus Strategie Fund EUR 3/2 e 72.42 -7.7 BGF Global Bond Income D2 USD USD 3/1 e 10.85 -0.4 Konwave Gold Equity Fd EUR - B EUR 2/1 e 231.32 58.2
Konwave Gold Equity Fd USD - B USD 2/1 e 294.38 68.2 Andere Fonds Obligationenfonds
Aktienfonds Aktienfonds
LUKB Expert-Global Conv. Bd Fd -P- CHF 2/1 e 0.4 Raiffeisen Conv Bond Global B
100.30 CHF 2/1 e 102.44 -1.0
AMG Fondsverwaltung AG BGF World Technology D2 USD USD 1/1 e 67.20 47.5 EIC Energy Infras. Fund A CHF CHF 2/1 e 101.46 -4.8 Strategiefonds Raiffeisen Euro Obli A EUR 2/1 e 85.45 1.9
Tel. 041 726 71 71 BSF Emerging Markets Equity Strat D2 USD 1/1 e 157.07 -17.8 EIC Energy Infras. Fund A EUR EUR 2/1 e 92.61 -4.5 Allround QUADInvest Fund ESG - B EUR 2/1 e 178.98 -4.0 Service Line Raiffeisen Euro Obli B EUR 2/1 e 205.84 1.9
www.amg.ch EIC Energy Infras. Fund I CHF CHF 2/1 e 13720.17 -4.6
Andere Fonds Allround QUADInvest Fund ESG - C EUR 4/4 e 132.78 -3.9 0848 845 400 Raiffeisen Futura Global Bond A CHF 4/1 e 85.83 2.4
EIC Energy Infras. Fund I EUR EUR 2/1 e 12394.79 -4.3 Allround QUADInvest Fund ESG - D 187.85 -3.8 Raiffeisen Futura Global Bond I 98.98 2.7
Aktienfonds BSF Global Event Driven D2 USD USD 1/1 a 125.89 2.8 EUR 4/4 e www.migrosbank.ch CHF 1/1 e
EIC Energy Transition Fund A EURh EUR 2/1 e 112.75 34.0 Raiffeisen Futura Swiss Franc Bond A 109.01 -1.2
AMG Substanzwerte Schweiz CHF 1/1 e 1564.78 -7.2 Allround QUADInvest Fund ESG - I EUR 2/1 e 132.82 - CHF 4/1 e
EIC Energy Transition Fund I EURh EUR 2/1 e 11592.26 34.6 Strategiefonds Raiffeisen Futura Swiss Franc Bond I 102.03 -1.0
Bordier & Cie Allround QUADInvest Fund ESG - Ia EUR 2/1 e 132.82 - CHF 4/1 e
AMG Europa A EUR 1/1 e 132.29 -4.4
1204 Genf Allround QUADInvest Growth - C USD 4/4 e 258.87 13.2 Migros Bank (CH) Fd – 0 B CHF 2/1 e 100.78 -1.3 Raiffeisen Swiss Obli A CHF 2/1 e 113.18 -1.2
AMG Europa B EUR 1/1 e 127.03 -4.8 Dreyfus Söhne & Cie AG,
t +41 58 258 00 00 Allround QUADInvest Growth - D USD 4/4 e 261.69 13.3 Migros Bank (CH) Fd – 0 V CHF 2/1 e 101.37 -1.2 Raiffeisen Swiss Obli B CHF 2/1 e 195.56 -1.2
AMG Europa C (CHF hedged) CHF 1/1 e 140.02 -4.6 Banquiers Migros Bank (CH) Fd – 25 B 116.08 -2.2
bordier.com CHF 2/1 e
AMG Gold, Minen & Metalle A CHF 1/1 e 137.66 43.1 www.dreyfusbank.ch Aktienfonds
Giger Investment & Finanz AG Migros Bank (CH) Fd – 25 V CHF 2/1 e 120.55 -2.1
AMG Gold, Minen & Metalle C CHF 1/1 e 142.79 43.5 Obligationenfonds Raiffeisen EuroAc A EUR 2/1 e 104.63 -9.6
Tel. 044 938 01 31 Migros Bank (CH) Fd – 45 B CHF 2/1 e 121.26 -2.9
AMG Gold, Minen & Metalle H CHF 1/1 e 146.33 51.4 BO Fd IV-Bordier Eur.ShTerm Bd EUR EUR 109.59 -0.5 Raiffeisen EuroAc B EUR 2/1 e 157.14 -9.6
4/4 e
Obligationenfonds Fax 044 938 01 32 Migros Bank (CH) Fd – 45 V CHF 2/1 e 108.22 -2.8
BO Fd IV-Bordier USD ShTerm Bd USD USD 117.60 4.0 Raiffeisen Futura Global Stock A CHF 4/1 e 95.12 -6.0
Andere Fonds
4/4 e
DSC EUR Bond Fund A 1181.11 -0.2 www.corando.ch Migros Bank (CH) Fd – 65 B CHF 2/1 e 109.98 -3.9
EUR 1/1 Raiffeisen Futura Global Stock I CHF 4/1 e 128.12 -5.6
Aktienfonds DSC EUR Bond Fund A|A 1152.76 -0.5 Migros Bank (CH) Fd – 85 B CHF 2/1 e 112.08 -5.2
Alpora Innov. EF CHF hedged CHF 1/1 e 2365.92 3.2 EUR 1/1 Raiffeisen Futura Swiss Stock A CHF 4/1 e 293.31 -4.2
Aktienfonds Migros Bank (CH) Fd – Sust 0 B CHF 2/1 e 100.47 -0.8
Alpora Innov. EF EUR A EUR 1/1 e 2184.13 2.9 BO Fd IV-Bordier Core Hold Eur - EUR EUR 4/4 e 123.86 -2.5 DSC USD Bond Fund A CHF CHF 1/1 1086.06 4.5 Raiffeisen Futura Swiss Stock I CHF 4/1 e 152.41 -3.8
Innovation World Large Caps by AMG CHF 1/1 f 1068.77 6.9 BO Fd IV-Bordier Gbl EmMkt USD USD 4/4 e 202.07 1.1 DSC USD Bond Fund A USD USD 1/1 1197.13 5.8 Corando Value Invest. Fund CHF 5/5 e 149.91 -9.8 Migros Bank (CH) Fd – Sust 0 V CHF 2/1 e 101.22 -0.6 Raiffeisen Pens.Inv.Fut Eq A CHF 4/4 a 105.92 -4.8
BO Fd IV-Bordier Sat Eq Eur - EUR EUR 4/4 e 88.67 -14.1 DSC USD Bond Fund A|A CHF CHF 1/1 1008.05 2.0 Migros Bank (CH) Fd – Sust 25 B CHF 2/1 e 105.31 -1.1 Raiffeisen Pens.Inv.Fut Eq I 105.92 -4.8
Innovation World Large Caps by AMG USD 1/1 f 1091.00 9.1 CHF 4/4 a
BO Fd IV-Bordier US Sel Eq I USD USD 4/4 e 1492.20 -1.8 DSC USD Bond Fund A|A USD USD 1/1 1132.22 4.1 Gutzwiller Fonds Migros Bank (CH) Fd – Sust 25 V CHF 2/1 e 106.09 -1.0 Raiffeisen SwissAc A CHF 2/1 e 461.68 -1.4
BO Fd IV-Bordier US Sel Eq USD USD 4/4 e 149.04 -2.3 Management AG Migros Bank (CH) Fd – Sust 45 B CHF 2/1 e 141.60 -0.9 Raiffeisen SwissAc B CHF 2/1 e 559.33 -1.4
Aquila AG Aktienfonds +41 61 205 70 00 Migros Bank (CH) Fd – Sust 45 V CHF 2/1 e 145.09 -0.8
Tel. +41 58 680 60 00 DSC Eq. Fd Comm. Services A 121.54 -3.4
BWM AG
CHF 1/1
Migros Bank (CH) Fd – Sust 65 B CHF 2/1 e 114.40 -1.2 Strategiefonds
www.aquila.ch DSC Eq. Fd Comm. Services A|A 114.77 -3.8
Tel. +41 44 206 40 80
CHF 1/1
Migros Bank (CH) Fd – Sust 85 B CHF 2/1 e 118.33 -2.1 Raiffeisen Global Invest Balanced A CHF 2/1 e 122.08 -4.7
DSC Eq. Fd Consumer Staples A CHF 1/1 126.82 -7.7 Aktienfonds Raiffeisen Global Invest Balanced B CHF 2/1 e 157.36 -4.7
www.bwm.ch DSC Eq. Fd Consumer Staples A|A CHF 1/1 124.15 -8.4 Gutzwiller ONE USD 2/1 e 411.50 1.2 Raiffeisen Global Invest Equity A CHF 2/1 e 90.20 -10.3
Aktienfonds Mirabaud Asset Management
DSC Eq. Fd Inform. Technology A CHF 1/1 306.78 4.4 Raiffeisen Global Invest Equity B CHF 2/1 e 96.33 -10.3
Aquila Int.Fd-Corby Swiss Eq. (CHF) CHF 1/1 a 2063.52 -2.4 Vertreter in der Schweiz: Alternative Investments
DSC Eq. Fd Inform. Technology A|A CHF 1/1 312.75 5.9 Tel. +41 58 200 60 01 Raiffeisen Global Invest Growth A CHF 2/1 e 105.59 -7.1
LLB Swiss Investment AG Gutzwiller TWO (USD) USD 3/1 bi 156.50 -1.3
Andere Fonds DSC Eq.Fd Cons. Discretionary A CHF 1/1 182.14 -2.5 marketing@mirabaud-am.com Raiffeisen Global Invest Growth B CHF 2/1 e 111.81 -7.1
AWMZ Fd I USD 2/1 e 902.54 -6.2 Aktienfonds DSC Eq.Fd Cons. Discretionary A|A CHF 1/1 182.24 -2.5 Raiffeisen Global Invest Yield A CHF 2/1 e 111.49 -1.7
DSC Equity Fund Energy A CHF 1/1 63.95 -35.0 Hérens Quality Asset Management AG Auf der Suche nach einer überzeugungsbasierten Raiffeisen Global Invest Yield B CHF 2/1 e 149.78 -1.7
AWMZ Fd II 798.20 -12.1 Classic Global Equity Fund 443.95 -23.7 Active-Management Lösung für ihre Kapitalanlage?
-37.4 Tel. +41 (0)43 222 31 41
USD 2/1 e CHF 3/3 a
DSC Equity Fund Energy A|A CHF 1/1 58.58 Raiffeisen Pens.Inv. Fut Yield A CHF 4/1 e 143.06 -2.0
Classic Value Equity Fund CHF 3/3 e 132.90 -20.0 info@hqam.ch Finden Sie alle Details unserer Anlageprodukte
DSC Equity Fund Finance A CHF 1/1 133.42 -19.3 Raiffeisen Pens.Inv. Fut Yield I CHF 4/1 e 155.59 -2.0
Bank CIC (Schweiz) AG www.hqam.ch unter www.mirabaud-am.com
DSC Equity Fund Finance A|A CHF 1/1 130.66 -20.2 Raiffeisen Pens.Inv.Fut.Balanced A CHF 4/1 e 136.29 -2.7
T +41 61 264 12 00 BZ Bank Aktiengesellschaft DSC Equity Fund Healthcare A CHF 1/1 213.96 -0.9 Aktienfonds Obligationenfonds Raiffeisen Pens.Inv.Fut.Balanced I CHF 4/1 e 147.42 -2.7
cic.ch Egglirain 15, CH-8832 Wilen DSC Equity Fund Healthcare A|A CHF 1/1 214.69 -0.9 CEAMS Quality Emer.Mkts Eq Fd - B USD 4/4 e 114.34 11.8 Mir. - Gl Strat Bd I USD USD 4/4 e 118.24 2.2 Andere Fonds
Tel: +41 44 786 66 00
Obligationenfonds DSC Equity Fund Industrials A CHF 1/1 169.88 -12.1
www.bzbank.ch CEAMS Quality Europe Eq Fd - B EUR 2/1 e 236.51 -0.2 Raiffeisen Index-Euro Stoxx 50 A EUR 4/4 e 126.42 -10.2
DSC Equity Fund Industrials A|A CHF 1/1 172.09 -12.2
CIC CH - BOND CHF “PRIMUS” AKL B CHF 3/3 e 100.15 -4.0 CEAMS Quality Switz Eq Fd - B CHF 2/1 e 265.51 2.2 MIV Global Medtech Fund Raiffeisen Index-SPI A CHF 4/1 e 174.37 -1.8
Vertreter für die Schweiz DSC Equity Fund Materials A CHF 1/1 141.70 0.4
CIC CH - CONVERT BOND AKLB EUR 3/3 e 1292.55 2.0 CEAMS Quality USA Eq Fd - B USD 2/1 e 372.18 11.4 Raiffeisen Pens Inv Fut Growth A CHF 4/4 e 127.80 -3.6
DSC Equity Fund Materials A|A CHF 1/1 138.44 -0.3
CIC CH - CONVERT BOND AKLC CHF 3/3 e 110.73 1.7 Aktienfonds Raiffeisen Pens Inv Fut Growth I CHF 4/4 e 136.70 -3.6
DSC Equity Fund Utilities A CHF 1/1 131.79 -7.6 www.mivglobalmedtech.ch
CIC CH - CORP BD EUR – SWIF AKLB 879.97 -0.1 BZ Fine Agro 152.03 -1.1 DSC Equity Fund Utilities A|A -8.3 HSZ (Hong Kong) Limited
EUR 3/3 e CHF 1/1 CHF 1/1 126.08
BZ Fine Europe CHF 1/1 180.64 -15.2 Nippon Portfolio A EUR 86.22 -4.2
Fondsleitung: Vertreter in der Schweiz: RAM Active Investments SA
Aktienfonds EUR 1/1
Credit Suisse Funds AG Vontobel Fonds Services AG
BZ Fine Infra CHF 1/1 167.76 -11.6 Nippon Portfolio A JPY JPY 1/1 159204.00 -3.3 Tel. +41 22 816 87 30
CIC CH - EQUITY CHF “Primus” AKLB CHF 3/3 e 191.16 -5.4 Tel. +41 58 283 53 50 www.vontobel.ch www.ram-ai.com
BZ Fine Pharma CHF 1/1 l 272.17 8.7 Nippon Portfolio A|A JPY JPY 1/1 161755.00 -3.3 Aktienfonds
Strategiefonds Disciplined & Selective
Strategiefonds HSZ China Fund CHF CHF 2/1 183.70 28.9 Aktienfonds
CIC CH - STRATEGY (CHF) AKLB CHF 3/3 e 1007.28 -2.9 CACEIS (Switzerland) SA MIV Global Medtech Fund I1 2387.72 -1.9 Obligationenfonds
Tel. +41 58 261 94 00 DSC Asset Allocation Fund A CHF 1/1 115.92 -3.0 HSZ China Fund EUR EUR 2/1 280.12 29.9 CHF 1/1 e

DSC Asset Allocation Fund A|A 115.92 -3.0 HSZ China Fund USD USD 2/1 260.97 38.3 MIV Global Medtech Fund I2 EUR 1/1 e 2216.37 -1.0 RAM Glb Bd Tot Ret Fd C CHF CHF 4/4 e 144.08 4.0
www.caceis.ch CHF 1/1
MIV Global Medtech Fund I3 USD 1/1 e 2642.26 5.1 RAM Glb Bd Tot Ret Fd EH EUR EUR 4/4 e 154.72 4.2
Ethos IAM Independent Asset Management SA MIV Global Medtech Fund N1 CHF 2/2 e 2330.09 -2.0
Aktienfonds
Tel. +41 32 722 10 00 info@bonhote.ch www.bonhote.ch Aktienfonds Tel. 022/ 716 15 55 Tel. 022 8183640 MIV Global Medtech Fund N2 EUR 2/2 e 2162.88 -1.1
RAM Emerging Mkts Eq B USD USD 3/1 e 186.11 0.9
Screener Tactical Equity Fund EUR 2/4 e 1264.50 -10.9 Fax 022/ 716 15 56 www.iam.ch MIV Global Medtech Fund N3 USD 2/2 e 2577.21 5.0
RAM Emerging Mkts Eq J CHF CHF 3/1 e 155.98 -5.8
www.ethosfund.ch MIV Global Medtech Fund P1 CHF 1/1 e 2214.60 -2.2
Obligationenfonds RAM Emerging Mkts Eq L EUR EUR 3/1 e 197.65 -5.0
MIV Global Medtech Fund P2 2055.81 -1.4
97.55 2.3 Credit Suisse Funds AG
EUR 1/1 e
Bonhôte Asym.–Oblig.(CHF) B (CHF) CHF 3/1 a
Obligationenfonds Aktienfonds RAM European Eq B EUR EUR 2/1 e 415.31 -9.6
MIV Global Medtech Fund P3 2449.91 4.7
98.30 2.3 www.credit-suisse.com/amfunds
USD 1/1 e
Bonhôte Asym.–Oblig.(CHF) D (CHF) CHF 3/1 a
Bonds CHF E CHF 3/3 e 136.77 -0.6 IAM European Equity - A CHF 2/1 e 1192.33 -12.1 RAM European Eq C CHF CHF 2/1 e 364.02 -9.6
Bonhôte Sel.-Obl HR Multi-Fds (CHF) CHF 4/2 a 95.63 -4.4 Bonds International E CHF 3/3 e 91.14 -1.8 IAM Global Equity - A CHF 2/1 e 1805.42 -10.1 RAM Lg/Sh Emerg.Mkt Eq B USD USD 4/1 a 101.53 -7.9
Ökoworld RAM Lg/Sh Emerg.Mkt Eq C CHF CHF 4/1 a 86.30 -9.0
Aktienfonds Aktienfonds IAM Immo Securities - A CHF 2/1 e 1180.67 -7.6 Tel. +49 2103 28 41 0
Geldmarktfonds RAM Lg/Sh European Eq. B EUR EUR 4/1 a 132.06 -4.8
Bonhôte Sel. Glob Emerg MF (CHF) CHF 4/2 a 140.47 -5.0 Equities CH Index. C.G. E CHF 3/3 e 261.06 -4.0 IAM Swiss Equity - A CHF 2/1 e 2862.65 -4.0
RAM Lg/Sh European Eq. C CHF 127.04 -5.1
CS Money Market Fund CHF B CHF 2/1 e 965.65 -0.5 CHF 4/1 a
Equities Sustainable World exCH E CHF 4/4 e 136.93 -9.7 RAM North American Eq B USD 313.81 1.4
Strategiefonds CS Money Market Fund EUR B EUR 2/1 e 1023.32 -0.5 USD 2/1 e
Pictet-Ethos(CH)Sw SustEq -E dy CHF 2/2 e 177.40 -2.7 JPMorgan Asset Management (CH) GmbH Vertreter für die Schweiz
Bonhôte Impact Fund Class I-CHF CHF 3/2 a 102.30 -0.5 CS Money Market Fund USD B USD 2/1 e 1083.72 0.5
Vontobel(CH)-EthosEqSwissM&S A 432.57 -3.8 Tel. +41 44 206 86 00
CHF 4/1 e 1741 Fund Solutions AG
Obligationenfonds Weitere Fonds unter: Tel. +41 58 458 48 00, Fax +41 48 458 48 10
Immobilienfonds Strategiefonds www.jpmam.ch
Bonhôte-Immobilier CHF 2/2 144.50 1.0 CS (CH) Corporate CHF BF A CHF 2/1 e 115.18 -0.6
Sustainable Balanced 33 -E CHF 1/1 e 111.78 -3.6
CS (Lux) AgaNola Glob Val BF B USD 1/1 e 142.00 3.1 Aktienfonds
Obligationenfonds Ökoworld Growing Markets 2.0 C 174.81 -
Alternative Investments CS (Lux) Asia Corporate Bond Fund B USD 2/1 e 135.11 -0.1 EUR 3/3 af
Falcon Private Bank Ltd. JPM EM Corp Bond A acc USD USD 2/2 e 167.74 2.8 Ökoworld Klima C 66.44 - Tel. +41 58 262 00 00, www.realstone.ch
B. Alter. Multi-Performance Cl. (CHF) CHF 4/2 bf 12951.00 -4.6 CS (Lux) Bond Asia Local Ccy BF B USD 2/1 e 118.17 1.9 EUR 3/3 f
Tel. 044 227 55 55 JPM Global Bond Opp A acc USD USD 4/4 e 134.85 2.8 Ökoworld Ökovision Classic C 171.25 -
B. Alter. Multi-Performance Cl. (EUR) EUR 4/2 bf 9317.00 -4.5 CS (Lux) Corp ST Duration CHF BF B CHF 2/1 e 113.84 -0.9 EUR 3/3 f
www.falconpb.com JPM Inc Fd A (acc) - USD USD 4/4 e 126.31 - Ökoworld Water for Life C 165.88 - Immobilienfonds
B. Alter. Multi-Performance Cl. (USD) USD 4/2 bf 11453.00 -3.4 CS (Lux) Corp ST Duration USD BF B USD 2/1 e 152.32 2.2 EUR 3/3 f
Realstone Development Fund CHF 5/5 127.80 -5.0
CS (Lux) Emerging Mkt Corp Bd Fd B USD 2/2 e 159.18 3.9 Aktienfonds Aktienfonds
Andere Fonds Strategiefonds Realstone Swiss Property Fund CHF 5/5 129.10 -12.2
CS (Lux) EMMA Corp IG Bd FD B USD 2/2 e 155.34 4.4 Falcon Swiss Equity Fund A 564.99 -4.6 JPM America Equity A acc USD USD 2/2 el 32.02 6.8 ÖkoWorld Rock ‘n’ Roll Fonds C
Bonhôte Asym.–Gl.(CHF) B (CHF) 103.85 0.8 CS (Lux) GL Bal Convertible B
CHF 1/1 e EUR 3/3 af 133.62 -
CHF 3/1 a USD 2/1 e 170.42 10.0 Falcon Swiss Equity Fund I CHF 1/1 e 570.90 -4.7 JPM Asia Growth A acc-USD USD 2/2 el 39.43 11.8
Bonhôte Strategies-Monde (CHF) CHF 4/4 a 141.34 -9.9 CS (Lux) Green Bond Fund BH EUR 2/1 f 153.99 - Reichmuth & Co. Investment Management AG
Sprott-Falcon Gold Equity Fund A USD 1/1 e 403.34 40.0 JPM EM Opportunities A acc USD USD 4/4 el 317.25 -2.0 Tel. +41-41 249 49 99
CS (Lux) Inflation Linked CHF BF B CHF 2/1 e 107.46 -2.4 JPM Them-Genet.Ther. A (acc)-USD 143.93 -
Sprott-Falcon Gold Equity Fund H EUR 1/1 e 53.94 41.4 USD 4/4 e Fax +41-41 249 49 98
CS (Lux) Swiss Franc Bond Fund B CHF 2/1 e 530.54 -1.3 JPM US Technology A acc-USD 68.40 -
Banque Cantonale USD 2/2 el www.reichmuthco.ch
de Genève CS (Lux)Gl Convert. IG Bd Fd B USD 1/1 e 137.12 3.5
Tel. 058 211 21 11 CS Lux) Corp ST Duration EUR BF B EUR 2/1 e 129.88 -0.4 Fidelity International Strategiefonds
bcge.ch/funds Tel. 043 210 13 00 Tel. +41 58 787 00 00, www.patrimonium.ch Aktienfonds
JPM Gb Mac.Fd A (acc)-CHF (hgd) CHF 4/4 el 100.54 - Reichmuth Bottom Fishing P 1509.60 -13.8
Aktienfonds www.fidelity.ch EUR 1/1 b
JPM Global Income A (acc) - EUR EUR 4/4 el 137.81 - Immobilienfonds Reichmuth Dividendenselekt.Schweiz PCHF 1823.70 -2.0
Obligationenfonds Credit Suisse (Lux) Italy EF B EUR EUR 2/1 f 442.03 -7.3 1/1 a

Credit Suisse (Lux) Italy EF EB EUR EUR 2/1 f 1084.20 -6.7 Obligationenfonds Andere Fonds Patrimonium Swiss Real Estate Fund - ACHF2/1 171.50 -0.3 Reichmuth Global Leaders P CHF 1/1 a 1260.30 -9.6
Synchrony Swiss Government Bonds CHF 4/3 e 111.47 1.1
CS (CH) 130/30 Swiss Equity Fd B CHF 2/1 e 33.17 2.4 FF-China H.Yield Fund Y-DIST-USD USD 1/1 e 10.02 -4.0 JPM Multi-Manager Alt. A Acc USD USD 4/4 e 113.90 4.5 Reichmuth Pilatus P CHF 1/1 a 4921.00 -5.6
Aktienfonds CS (CH) Small Cap Switzerland EF A CHF 2/4 e 393.28 2.0 FF-EM Corp. Debt Fd Y-ACC-USD USD 1/1 e 14.54 1.7 PENSADOR Partner AG
Strategiefonds
Synchrony All Caps CH A CHF 1/1 e 117.97 2.6 CS (CH) Sustainability Bal CHF UB CHF 1/1 f 113.60 - FF-EM TR Debt Fund Y Acc USD 1/1 e 13.22 -3.7 Limmatquai 94, 8001 Zürich
Reichmuth Alpin Classic P CHF 1/1 b 1098.35 -2.6
Synchrony Emerging Equity A 114.05 -0.4 CS (CH) Swiss Blue Chips Eq Fd B CHF 2/1 f 342.66 - FF-US High Yield Fund Y-ACC-USD USD 1/1 e 22.18 -1.5 Tel: 044 267 31 11
USD 4/3 f
info@pensador.ch Reichmuth Alpin EUR P EUR 1/1 b 101.25 -1.1
Synchrony Europe Equity A EUR 4/3 f 77.83 -12.8 CS (CH) Swiss Div Plus Eq Fd A CHF 3/1 e 13.42 -6.4 Aktienfonds Reichmuth Alpin P CHF 1/1 b 1431.20 -1.3
Synchrony High Div. Swiss Stocks A 115.45 -3.8 CS (CH) Swiss Div Plus Eq Fd B CHF 3/1 e 19.01 -5.0 FAST Europe Fund Y-ACC-EUR 278.13 2.0 Reichmuth Hochalpin P 1311.60 -1.6
CHF 1/1 e EUR 1/1 e Aktienfonds CHF 1/1 b
Synchrony Small & Mid Caps CH A 117.45 -2.0 CS (CH) Swissac EF B CHF 2/1 e 462.60 -3.2 FF-Asian Sm.Comp.Fd Y-ACC-USD 21.37 -5.5 Tel. +41 44 245 13 00, fonds@landoltetcie.ch
CHF 1/1 e USD 1/1 e
Limmat Global Equity Fund CHF 2/2 e 121.82 -6.1 Reichmuth Voralpin P-CHF CHF 1/1 b 986.00 0.4
Synchrony Swiss Equity CHF 4/3 e 94.18 2.6 CS (Lux) Europ Div Plus EQ B EUR 2/1 e 18.16 -10.5 FF-Asian Spec.Sit. Fd Y-ACC-USD USD 1/1 e 24.85 2.1
CS (Lux) Eurozone Active Oppt Eq Fd B EUR 2/1 15.38 -8.8 Aktienfonds Alternative Investments
Synchrony US Equity A USD 4/3 e 129.18 7.1 e FF-China Focus Fund Y Acc USD 1/1 e 22.53 -1.8
CS (Lux) Eurozone Active Oppt Eq Fd UBEUR 2/1 11.82 -8.5 Landolt Inv. (Lux) SICAV - Europe Sel EUR 3/1 3087.52 0.2 Reichmuth Himalaja USD P-USD USD 1/1 b 1761.40 6.4
e FF-EM Focus Fund Y-ACC-USD USD 1/1 e 15.79 2.1
Strategiefonds CS (Lux) GL Div Plus EQ B 18.61 -4.9 Landolt Inv. (Lux) SICAV - Food A CHF CHF 1/1 82.00 -11.0 Reichmuth Matterhorn+ P-USD USD 1/1 b 1473.40 3.6
USD 2/1 e FF-Eur Dynamic Growth Fund Y Acc EUR 1/1 e 26.93 0.9
Synchrony (CH) World Equity (CHF) CHF 1/1 f 125.26 -4.4 CS (Lux) GL Security Equity B USD 2/1 e 34.03 10.7 FF-Glob.Cons. Ind. Fd Y-DIST-EUR EUR 1/1 e 23.15 8.0 Landolt Inv. (Lux) SICAV - Food B CHF CHF 1/1 83.40 -10.6
CS (Lux) Gl. Digit. Health Eq Fd B USD USD 2/2 e 877.84 42.3 FF-Global Techn. Fd Y-ACC-EUR EUR 1/1 e 79.12 12.6 Landolt Inv. SICAV - SW Conv. Val A CHF 3/3 a 256.40 -4.2 Tel. +41 (58) 323 3000, www.assetmanagement.pictet responsAbility
Immobilienfonds CS (Lux) Gl. Robotics Equity Fd B USD USD 1/1 21.60 15.5 Landolt Inv. SICAV - SW Conv. Val B 260.98 -3.7 Investments AG
e FF-Sust.Water&Waste Fd Y-ACC-USD USD 1/1 e 12.08 -0.7 CHF 3/3 a
Synchrony Global RE Eco. Sec. Fd. A CHF 1/1 126.37 -21.3 CS (Lux) Gl. Robotics Equity Fd UA USDUSD 1/1 159.31 16.0 www.responsAbility.com
e Aktienfonds
Synchrony Swiss Real Est FoF A CHF 1/1 a 117.95 -4.8 CS (Lux) Global Value EF B EUR 9.43 -23.9 Strategiefonds
EUR 2/1 e LGT Capital Partners (FL) AG Pictet-Ethos(CH)Sw SustEq -I dy CHF 2/2 e 177.58 -2.7
CS (Lux) Infrastruct Eg Fd B 180.41 4.2 FF-Glob.MA Inc. Fund Y-ACC-EUR EUR 1/1 e 15.44 -7.2 9490 Vaduz Andere Fonds
USD 2/2 e Pictet-Ethos(CH)Sw SustEq -P dy CHF 4/4 e 177.01 -2.5
CS (Lux) Japan Value Equity B 1972.00 -14.6 Tel. +423 235 25 25 rA Global Micro and SME FF B USD 4/1 b 164.98 -1.8
BBGI GROUP S.A. JPY 2/1
Tel. +41 22 595 96 11 CS (Lux) S&M Cap Europe EF B EUR EUR 2/1 e 3321.20 4.8 Fortuna Investment AG www.lgt-capital-partners.com rA Global Micro and SME FF H CHF CHF 4/1 b 122.50 -2.9
Pimco rA Global Micro and SME FF H EUR 138.54 -2.7
CS (Lux) S&M Cap Germany EF B EUR EUR 2/1 e 2990.57 -2.7 Tel. 058 472 53 05 EUR 4/1 b
Vertreter in der Schweiz: Tel. +353 1 241 7100
www.bbgi.ch CS (Lux) USA Value EF B USD 18.28 -5.8 Fax 058 472 53 39
USD 2/1 f
LGT Capital Partners AG Fax +353 1416 1441
CS EF (CH) S&M Cap Switz.Eq Fd B CHF 2/1 e 1379.21 -3.3 8808 Pfäffikon/SZ, Tel. +41 55 415 96 00 Rieter Fischer Partners AG
Andere Fonds River&Merc EmrgMrktOppILC EQ Fd B USD 2/2 e 143.19 -2.8 Vertreter für die Schweiz: 8027 Zürich
BBGI - Equit. Sw. Behavior. Value CHF 1/1 e 141.30 -4.1 Obligationenfonds BNP Paribas Securities Services, Paris, Tel.: 043 305 07 20
Obligationenfonds
BBGI - Swiss Phys. Gold CI CHF CHF 1/1 e 109.40 19.6 Strategiefonds FORTUNA Bond Fund CHF CHF 2/1 e 113.24 -1.2 succursale de Zurich www.rf-partners.ch
BBGI - Swiss Phys. Gold CI CHF Hdg. CHF 1/1 e 87.30 25.6 CS (CH) Int & Dvd Focus Bal CHF UB CHF 2/1 f 106.22 -7.0 FORTUNA INVEST - Long Term BF CHF 1/1 e 112.45 -0.6 LGT Bond EMMA LC (USD) B USD 2/1 e 1067.19 -2.7
CS (CH) Int & Dvd Focus Yield CHF UB CHF 2/1 f 99.64 -6.1 FORTUNA Short Term Bond Fund CHF CHF 1/1 e 561.39 -0.8 LGT Sust. Bd. Glob. Infl. Linked (USD) BUSD 2/1 e 1083.57 3.5 Obligationenfonds Aktienfonds
BBGI - Swiss Phys. Gold CI EUR EUR 1/1 e 130.00 20.8 LGT Sust. Bond Global (EUR) B 1577.60 -1.3 Capital Securities Fd Inst acc
CS (CH) Int&DvdFocusGrowth CHF UB CHF 2/1 f 113.43 -8.4 EUR 2/1 e CHF 2/2 e 15.73 -2.9 Arnica Europ. Opp. Fund EUR 1/2 e 263.43 14.3
BBGI - Swiss Phys. Gold CI EUR Hdg. EUR 1/1 e 93.70 25.3 Aktienfonds
CS (CH) Privilege 20 CHF IA 992.25 -1.0 Diversified Income Inst Hdg CHF 1/1 e 14.42 1.7 RFP Small & Mid Caps Switzerland -A CHF 2/2 e 281.24 -0.4
335.35 -1.3 Aktienfonds
CHF 1/1 e
BBGI - Swiss Phys. Gold CI USD USD 1/1 e 115.30 28.2 FORTUNA Eq Fd Switzerland A CHF 2/1 e

BBGI Commodities (USD) A USD 1/1 e 66.40 -36.0


CS (CH) Privilege 20 CHF UB CHF 1/1 e 105.05 -1.1 LGT Sust. Equity Global (USD) B USD 2/1 e 2231.16 1.9 Emerging Local Bond Inst Unhdg CHF 1/1 e 8.95 -11.7 RFP Small & Mid Caps Switzerland -B CHF 2/2 e 288.05 -0.1
CS (CH) Privilege 35 CHF UB CHF 1/1 e 103.71 -0.9 Strategiefonds LGT Sust. Quality Eq. Hedged (USD) B USD 2/1 e 2389.66 6.4 Euro Bond Inst Hdg CHF 1/1 e 36.55 2.4 RFP Special Europe - A EUR 2/3 e 237.30 14.5
BBGI Share Clean Energy (USD) USD 1/1 e 84.40 7.5 CS (CH) Privilege 45 CHF UB CHF 2/1 e 116.69 -1.9 FORTUNA Anlagefonds CHF 2/1 e 135.59 -0.8 Global Bond Inst Hdg CHF 1/1 e 34.94 3.8 RFP Special Europe - B EUR 2/3 e 242.70 14.8
BBGI Share Energy (USD) USD 1/1 e 145.70 -9.3 CS (Lux) Global High Income USD UB USD 1/1 e 163.23 -6.0 FORTUNA Europe Balanced Fund CHF CHF 2/1 e 107.49 - Strategiefonds Global Inv Grade Credit Inst Hdg CHF 1/1 e 17.95 1.0 RFP Special Europe - C EUR 2/3 e 246.99 15.1
BBGI Share Gold (USD) USD 1/1 e 87.90 42.0 CS (Lux) IndexSelection Bal CHF UB CHF 2/1 e 108.76 -4.7 FORTUNA Europe Balanced Fund EUR EUR 1/1 e 149.16 - LGT Alpha Indexing (USD) B USD 2/1 f 1151.68 0.2 Income Fund Inst (Hdg) acc CHF 2/1 e 11.56 -0.6 RFP Swiss Equity Equal-Weighted - A CHF 2/3 e 156.85 -1.7
BBGI Tactical Switzerland A CHF 2/1 e 142.20 -1.8 CS (Lux) IndexSelection Growth CHF UBCHF 2/1 e 114.28 -5.6 FORTUNA INVEST - Risk Control 1 CHF 3/1 e 97.66 -0.5 LGT GIM Balanced (USD) B USD 2/1 f 14426.10 2.1 Mortgage Opportunities Inst Hdg CHF 4/4 e 10.16 0.3 RFP Swiss Equity Equal-Weighted - B CHF 2/3 e 159.18 -1.3
BBGI Tactical World A USD 2/1 e 112.40 -1.0 CS (Lux) IndexSelection Yield CHF UB CHF 2/1 e 103.53 -3.4 FORTUNA INVEST - Risk Control 2 CHF 3/1 e 97.49 -3.0 LGT GIM Growth (USD) B USD 2/1 a 15543.87 0.7 Total Return Bd Inst Hdg CHF 1/1 e 12.06 6.3 RFP Swiss Equity Equal-Weighted - C CHF 2/3 e 164.44 -1.0
26 REFLEXE Donnerstag, 20. August 2020

Überraschend schnelle Erholung der Aktienmärkte Michael Schäfer · Man stelle sich einen US-Unter- Weltindex MSCI World fehlt nur noch gut 1% zu
nehmer vor, der heimische Aktien im Wert von einem Rekordhoch. Verrückt, mag man denken,

An den Börsen regieren


50 Mio. $ besitzt. Am 19. Februar dieses Jahres ver- denn ein Ende des konjunkturellen Malaises ist
unfallt er und fällt ins Koma. Er wacht erst ein hal- nicht absehbar. Und dessen ungeachtet sind etli-
bes Jahr später, also am 19. August, wieder auf. che Aktienmärkte wieder sehr hoch bewertet. Bei
Schnell wird er realisieren, dass sich die Welt durch zahlreichen Titeln muss man gar von astronomisch

wieder die Bullen


das neuartige Coronavirus fundamental verändert hoch sprechen. Ebenfalls ignoriert hat die Mehrheit
hat und dass nicht zuletzt die Wirtschaft massiv dar- der Anleger alle Warnungen vor Bärenmarktfallen.
unter gelitten hat. Dabei handelt es sich um trügerische Erholungs-
Als er erfährt, dass in Amerika die Wirtschafts- phasen, die in einem Abwärtstrend häufig vorkom-
leistung um 10% eingebrochen ist und dass 30 men. Schliesslich trafen auch Vergleiche mit frühe-
Mio. Menschen im Land Arbeitslosenhilfe bezie- ren Bärenmärkten nicht zu. Dort sah es zunächst
hen, fragt er besorgt seine Frau, wie es denn um das lange nach einer Erholung aus, bevor es nochmals
Aktienportfolio stehe. Diese erkundigt sich bei der bergab ging auf neue Tiefstände.
Bank, wo man ihr versichert, dass es etwas mehr als Wohlgemerkt: Auch wenn der Bärenmarkt vor-
50 Mio. $ wert sei. bei ist, haben diese Argumente nicht an Gewicht
So unglaublich es klingt: Der US-Aktienmarkt verloren. Derzeit sieht es aber so aus, dass die bei-
hat gemessen am S&P-500-Index gerade ein neues spiellose Geld- und Fiskalpolitik einen neuerlichen
«Allzeithoch» erreicht. Damit hat die Weltleit- Kurseinbruch verhindert. Für Anleger lässt sich
börse den starken Einbruch vom ersten Quartal daraus ableiten, dass an den Börsen im Zweifels-
in Rekordzeit ausgemerzt. Nach einigen Monaten fall nicht zählt, ob jemand eine brillant klingende
Bärenmarkt und einem Minus von rund 30% befin- Analyse durchgeführt hat, sondern ob man inves-
den sich US-Aktien damit selbst nach der strengs- tiert ist, wenn es nach oben geht. Nicht zu oft auf
ten Definition wieder in einem Bullenmarkt. Auch die Entwicklung des Portfolios zu schauen, kann
global gesehen steht man kurz davor, denn dem dabei sehr hilfreich sein.

Das Virus bringt Maersk nicht vom Kurs ab Ingrid Meissl Arebo, Stockholm · Die Corona-Pande- Anders in diesem Frühling: Um den Nach-
mie ist auch bei der dänischen Maersk ein Thema. frageeinbruch zu parieren, haben die Reedereien

Die Container-Reeder
Der globale Marktführer, der jeden fünften Contai- ihre Kapazitäten und Flotten kräftig zurückgefah-
ner über die Weltmeere transportiert, hat den kräf- ren, was ihnen zu höheren Frachtraten im Contai-
tigen Volumenrückgang zu spüren bekommen, als nergeschäft verhalf. Die Dänen trennten sich im
viele Länder im Frühling die Grenzen dichtmach- Dezember von einem Achtel ihrer gecharterten

umschiffen einen Preiskrieg


ten. Mit 16% blieb der Rückgang des Frachtvolu- Schiffe und verfügten Ende Juni über 346 gechar-
mens allerdings weit unter den anfangs befürchte- terte sowie 305 (–2) eigene Fahrzeuge. Neben der
ten 20 bis 25%. Der Umsatz von Maersk fiel im raschen Anpassung der Kapazitäten und dem strik-
zweiten Quartal daher nur um 6,5%, der Betriebs- ten Kostenmanagement trugen auch die fallenden
gewinn (Ebitda) hingegen schoss um einen Viertel Brennstoffpreise zum Gewinnsprung bei.
in die Höhe – dies ist der achte Anstieg des Quar- Maersk wirtschaftete nicht nur in den vergan-
talsertrags in Folge. genen Monaten besser als befürchtet, der Konzern
Dass sich die Corona-Krise nicht zu einer Con- erwartet auch ein besseres Gesamtjahr, als er vor
tainer-Krise entwickelte, haben Maersk – und Ausbruch der Pandemie prognostiziert hatte. Der
seine Konkurrenten – den Lehren aus der Finanz- Konzernchef Sören Skou ist optimistisch, einen
krise 2008 zu verdanken. Damals traf der Nach- Betriebsgewinn von 6 Mrd. bis 7 Mrd. $ erreichen
frageeinbruch eine Branche, die massiv in neue zu können. Die Analytiker müssen ihre bisherige
Schiffe investiert hatte und die Kapazitäten nicht Schätzung von knapp 5,8 Mrd. $ damit kräftig kor-
rasch reduzieren konnte oder wollte. Stattdes- rigieren. Dass die dänische Reederei gestärkt aus
sen verstrickten sich die Containerreedereien in der Krise hervorgehen wird, ist Balsam für die
einen Preiskrieg, der die Frachtraten in den Keller Seele vieler Investoren. Mit einem Plus von rund
schickte. Es folgten Jahre der Verluste und Konso- 5% gehörte die Maersk-Aktie am Mittwoch zu den
lidierungen. Gewinnern in Kopenhagen.

ANLAGEFONDS
Swiss Fund Data AG in Zusammenarbeit mit der SIX Financial Information AG sowie mit NZZone ANZEIGE
Reihenfolge Fondsinformationen: Fondsname, Rechnungswährung, Konditionen Ausgabe / Rücknahme, Kursbesonderheiten, Inventarwert,
Ausgabepreis oder Börsenschlusskurs (Werte vom Mittwoch, 19.08.2020, Abweichungen siehe Besonderheiten), Performance 2020 in %
Solvalor Fund Management Swiss Rock Abs.Ret. Bd-Plus E hgd USD 1/2 e 10.84 -0.5 Vontobel Aktienfonds Wydler Asset Management AG Erklärung Indizes
Tel. +41 58 404 03 00 Swiss Rock Obl Glob Nachhaltig BH CHF 4/4 e 10.50 3.6 Fonds Services AG Asia Pacific Equity B USD 2/1 592.30 4.0 www.wydlerinvest.ch
www.solvalor.ch T +41 58 283 53 50 Konditionen bei der Ausgabe und Rücknahme
Aktienfonds vontobel.com/am Clean Technology B EUR 2/1 e 380.96 6.4
von Anteilen:
Swiss Rock Aktien Europa B EUR 2/2 e 12.48 -10.9 Emerging Markets Equity B USD 2/1 e 823.06 -1.6
Immobilienfonds Eur. Mid & Small Cap Equity B 234.17 -12.2 Obligationenfonds Die erste Ziffer verweist auf die Konditionen
Swiss Rock Aktien Schweiz B CHF 2/1 e 14.93 -5.0 Geldmarktfonds EUR 2/1 e
bei der Ausgabe von Anteilen:
Solvalor 61 CHF 1/1 310.25 5.6 European Equity B 324.26 -1.8
Swiss Rock Aktien Schweiz Index Plus BCHF2/2 e 17.12 -4.4 EUR 2/1 e
1. keine Ausgabekommission und/oder Gebühren
Swiss Rock Aktien Schwellenländer B EUR 2/2 e 13.33 -7.0 Swiss Money B CHF 2/1 e 112.35 -0.6 Future Resources B EUR 2/1 e 162.33 -7.2 Wydler Global Bond Fund CHF 1/1 e 112.07 -5.3
St. Galler Kantonalbank zugunsten des Fonds (Ausgabe erfolgt zum
Swiss Rock Aktien Welt B EUR 2/2 e 16.41 -2.7 Inventarwert)
Tel. 0844 811 811 Aktienfonds
www.sgkb.ch Strategiefonds Top 10 Fund Classifications 2. Ausgabekommission zugunsten der Fondsleitung
Wydler Global Equity Fund 216.00 -2.7 und/oder des Vertriebsträgers
Obligationenfonds
Swiss Rock Strategie A Rendite EUR 2/2 e 12.51 -3.3 Flows über 3 Monate in Mio. CHF, Juli 2020 CHF 3/3 a
(kann bei gleichem Fonds je nach Vertriebskanal
SGKB(CH)-Obligationen CHF B CHF 4/4 e 111.85 -0.5 Swiss Rock Strategie B Ausgewogen EUR 2/2 e 15.33 -5.1 unterschiedlich sein)
SGKB(Lux)-Obligationen EUR B EUR 2/2 e 125.19 0.4 Swiss Rock Strategie C Wachstum EUR 2/2 e 15.36 -5.0 CHF Bond: 3208.8 Wyss & Partner AG 3. Transaktionsgebühr zugunsten des Fonds
(Beitrag zur Deckung der Spesen bei der Anlage
Aktienfonds Andere Fonds Tel. +41 81 720 06 88
USD Money Market - Short Term: 2494.4 neu zufliessender Mittel)
Finreon Swiss Eq IsoPro® (CHF) A CHF 2/1 e 200.32 -4.6 Swiss Rock Gold Nachhaltig A USD 2/1 e 119.64 32.0 www.wysspartner.ch
4. Kombination von 2) und 3)
SGKB(CH)-Aktien Fokus Ostschweiz B CHF 2/1 e 117.48 -
SGKB(CH)-Aktien Schweiz B CHF 4/4 e 298.68 -2.4 Pensimo Fondsleitung AG
Other Equity: 1736.6 Vertreter für die Schweiz: Carnegie Fund
5. Besondere Bedingungen bei der Ausgabe
Tel. 043 255 21 00 Services SA, www.carnegie-fund-services.ch
SGKB(Lux)-Aktien Welt (CHF) B CHF 1/1 e 102.02 -8.3 www.swissinvest-fund.ch kontakt@pensimo.ch von Anteilen
EUR Money Market: 1717.5 Tel. +41 22 705 11 77
Strategiefonds Die zweite, kursiv gedruckte Ziffer verweist
SGKB(CH)-Strat Ausgewogen A CHF 2/1 e 119.63 -3.3 China Equity: 1357.8 Aktienfonds auf die Konditionen bei der Rücknahme
SGKB(CH)-Strat Ausgewogen V CHF 4/4 e 103.02 -3.0 von Anteilen:
Immobilienfonds
SGKB(CH)-Strat Einkommen A 102.98 -2.2 Xantos, Luxemb. Sel. Fd A CHF 2/1 a 200.85 8.1
CHF 4/4 e
Swissinvest REIF CHF 2/2 187.00 2.4 EUR Corporate Bond: 1151.5 1. keine Rücknahmekommission und/oder
SGKB(CH)-Strat Einkommen Plus A CHF 2/1 95.72 -0.3 Xantos, Luxemb. Sel. Fd C CHF 2/1 a 176.54 8.3 Gebühren zugunsten des Fonds
SGKB(CH)-Strat Einkommen V CHF 4/4 e 101.54 -2.1 Sector Equity Ecology: 1001.3 (Rücknahme erfolgt zum In-ventarwert)
SGKB(CH)-Strat Wachstum A CHF 4/4 e 105.95 -4.5 Union Bancaire Privée, UBP SA
Tel. 00800 827 38 637 2. Rücknahmekommission zugunsten der
SGKB(CH)-Strat Wachstum V 107.03 -4.2 Zurich Invest AG
CHF 4/4 e
www.ubp.com Global Bond: 995.2 Fondsleitung und/oder des Vertriebsträgers
SGKB(Lux)-Danube Tiger B EUR 1/1 e 161.30 -18.1 Tel. 044 628 49 99 (kann bei gleichem Fonds je nach Vertriebskanal
ubpfunds@ubp.ch Fax 044 629 18 66 unterschiedlich sein)
Andere Fonds Global Emerging Markets Corpo...: 987.8 www.zurich.ch
Finreon Tail RiskCont®0-100(CHF) A 105.97 -11.4 Obligationenfonds
CHF 4/4 e
3. Transaktionsgebühr zugunsten des Fonds
(Beitrag zur Deckung der Spesen beim Verkauf
UBAM - Abs. Ret. Low Vol FI APC EUR 2/1 e 101.78 0.0 USD Corporate Bond: 959.3 Geldmarktfonds von Anlagen)
Swiss Finance & Property Funds AG UBAM - Corporate Euro Bond AC EUR 1/1 e 201.81 -0.2
© www.swissfunddata.ch Target Inv. Fd Geldmarkt CHF - B 8.46 -1.0 4. Kombination von 2) und 3)
Tel. 043 344 61 31 UBAM - Dynamic Euro Bond AC EUR 1/1 e 249.94 -0.8 CHF 1/1 e
www.sfp.ch UBAM - Dynamic US Dollar Bond AC USD 1/1 e 227.73 0.2 5. Besondere Bedingungen bei der Rücknahme von
Target Inv. Fd Geldmarkt CHF - C CHF 1/1 e 8.78 -0.6 Anteilen
UBAM - Em Mkt Dbt Opportunities APCUSD 1/1 e 184.62 2.0 US Dollar Money B USD 2/1 e 139.76 1.4 Global Equity B USD 2/1 e 354.91 7.2
Aktienfonds UBAM - Global High Yield Solution ACUSD 4/1 e 180.88 -4.2 Global Equity Income B USD 2/1 e 267.57 -5.0 Obligationenfonds
Besonderheiten:
SF Prop Sec Fd A CHF 4/4 e 188.05 -7.4 UBAM-Med. Term US Corp.Bond AC USD 1/1 e 217.01 4.8 Obligationenfonds mtx China Leaders B USD 2/1 264.00 3.4
a) wöchentliche Bewertung
SF Prop Sec Fd I CHF 2/1 e 191.45 -7.4
Aktienfonds mtx Sust.Asian Leaders(Ex-Jap) B USD 2/1 406.72 7.2 Target Inv. Fd Obligationen CHF - B CHF 2/1 e 9.66 0.0
Absolute Return Bond (EUR) B EUR 2/1 e 167.07 1.6
SF Prop Sec Fd R CHF 2/1 e 192.10 -7.4 mtx Sust.Emer.Mkts Leaders B USD 2/1 e 165.19 3.2 Target Inv. Fd Obligationen CHF - C CHF 2/1 e 9.96 0.4 b) monatliche Bewertung
UBAM - Angel Jap Small Cap Eq APC JPY 1/1 e 18399.00 7.1
SF Prop Sec Fd S CHF 2/1 e 132.19 -7.4 Absolute Return Bond Dynamic B EUR 2/2 e 101.56 -7.1 c) quartalsweise Bewertung
UBAM - Dr. Ehrhardt German Equity ACEUR 1/1 e 1754.71 -1.5 Smart Data Equity B USD 2/1 e 156.25 0.7
SF Prop Sec Fd X CHF 2/1 e 116.78 -7.3
SF Property Selection Fd A CHF 1/1 e 122.31 -3.5 UBAM - SNAM Japan Equity Value AC JPY 1/1 1205.00 -19.4 Bond Gbl Aggregate B EUR 2/2 e 115.98 -0.1 Sustainable Swiss Equity A CHF 4/1 e 243.70 -3.8 Aktienfonds d) keine regelmässige Ausgabe und Rücknahme
von Anteilen
UBAM - Swiss Equity AC CHF 1/1 e 384.06 0.6 Eastern European Bond B EUR 2/1 e 137.50 -4.7 Swiss Mid and Small Cap Equity B CHF 2/1 e 236.58 -2.6
Target Inv. Fd 100 CHF - B 21.72 -5.8
Immobilienfonds US Equity B USD 2/1 e 1633.44 4.7
CHF 2/1 e
e) Vortagespreis
SF Retail Properties Fund 112.90 -7.5 Emerging Markets Debt B USD 2/1 e 133.39 -2.9
147.74 -5.5 Target Inv. Fd 100 CHF - C 21.88 -
CHF 2/2
Valiant Bank Vescore Swiss Eq Mlti Factor A CHF 2/1 e
CHF 2/1 e f) frühere Bewertung
SF Sustainable Property Fd A CHF 1/1 136.50 -6.4 EUR Corporate Bond Mid Yield B 184.81 0.3 Vontobel Swiss Dividend A
Tel. 031 320 91 11 EUR 2/1 e
CHF 4/1 e 604.01 -1.5 g) Ausgabe von Anteilen vorübergehend eingestellt
Fax 031 320 91 12
Swiss Rock Asset Euro Bond B EUR 2/1 e 439.81 2.9 Vontobel Swiss Small Companies A CHF 4/1 e 1111.26 2.3 Strategiefonds h) Ausgabe und Rücknahme von Anteilen
www.valiant.ch
Management AG Target Inv. Fd 25 CHF - B 12.21 -0.7 vorübergehend eingestellt
Global Convertible Bond B EUR 2/1 e 131.75 -1.9 Andere Fonds CHF 2/1 e
Tel. 044 360 57 00 Strategiefonds i) Preisindikation
www.swiss-rock.ch Global Corporate Bond Mid Yield A USD 4/4 e 117.09 5.3 Commodity B USD 2/1 e 53.13 -3.0 Target Inv. Fd 25 CHF - C CHF 2/1 e 12.78 -0.7
Adagio (Lux) - Konservativ - I CHF 2/1 e 100.78 -2.2 l) in Liquidation
Adagio (Lux) - Konservativ - P CHF 2/1 e 83.55 -2.5 High Yield Bond B EUR 2/1 e 130.44 -4.6 Dynamic Commodity B USD 2/1 e 52.73 -13.2 Target Inv. Fd 35 CHF - B CHF 2/1 e 12.93 -2.6
Obligationenfonds x) nach Ertrags- und/oder Kursgewinnausschüttung
Allegro (Lux) - Dynamisch - I CHF 2/1 e 113.97 -3.4 Euro Short Term Bond B EUR 2/1 e 133.29 -0.5
Swiss Rock Abs.Ret. Bd B EUR 2/2 e 9.95 -1.2 Sust Em Mkts Loc Ccy Bd B USD 2/1 e 95.84 -1.5 Target Inv. Fd 35 CHF - C CHF 2/1 e 13.68 -2.2
Swiss Rock Abs.Ret. Bd D hgd CHF 2/2 e 9.58 -1.3 Allegro (Lux) - Dynamisch - P CHF 2/1 e 106.00 -3.7 Multi Asset Solution B EUR EUR 4/4 e 109.18 1.5 Wertangaben ohne Gewähr
Swiss Rock Abs.Ret. Bd-Plus B EUR 2/2 e 10.72 -1.5 Vivace (Lux) - Ausgewogen - I CHF 2/1 e 107.31 -2.9 Swiss Franc Bond B CHF 2/1 e 240.95 -1.1 Non-Food Commodity B USD 4/4 e 79.44 -0.8 Target Inv. Fd 45 CHF - B CHF 2/1 e 14.11 -1.7
NAV / Issue Price exklusive Kommissionen
Swiss Rock Abs.Ret. Bd-Plus D hgd CHF 2/2 e 10.33 -1.6 Vivace (Lux) - Ausgewogen - P CHF 2/1 e 92.80 -3.2 Value Bond B CHF 2/1 e 109.81 1.7 Vescore Artif. Intel MA B - EUR EUR 4/4 e 117.19 -1.9 Target Inv. Fd 45 CHF - C CHF 2/1 e 14.54 -1.7
Donnerstag, 20. August 2020 FEUILLETON 27

Gibt es eine «weisse Kultur»? Ein amerikanisches Museum Eine Ganztagesschule markiert einen zukunftsweisenden
regt mit einer misslungenen Aktion zum Denken an SEITE 28 Moment in der Geschichte der Schulreform SEITE 29

Beim Ehrenmann war fraglich, ob das ein Ehrentitel sei oder nicht doch ein etwas dubioses Prädikat. Nun gesellt sich dazu die Ehrenfrau – mit den gleichen Fragen. IMAGO

Ei der Daus, was serviert die Kaltmamsell?


Präziser als im Duden lernt man selten, wohin die Gesellschaft gerade steuert. Er gehört darum zu den vergnüglichsten Büchern

RAINER MORITZ gegriffen, weil sie sich zu wenig für ein Überhaupt wäre es ratsam, die ge- gen, bei denen linguistische Argumente Eigens erweitert wurden folglich die Zu-
«gutes», ein vermeintlich «richtiges» legentlich mitgelieferten Bedeutungs- selten eine Rolle spielten. Kein Wunder sätze mit Angaben darüber, welchem
Wer auf den Geschmack gekommen ist, Deutsch einsetze, zu wenig normiere hinweise zu aktualisieren oder zu kor- also, dass der Duden reagiert und dem Sprachniveau ein Wort angehöre. Wo
wird davon nicht mehr lassen. Wo die (beispielsweise den Dativ nach «wegen» rigieren. Das Verb «daddeln» mit «am Wörterverzeichnis auf drei Seiten An- in der Vergangenheit «umgangssprach-
Lektüre von dicken Romanen Mühsal toleriere) und viel zu viele Anglizismen Spielautomaten spielen» zu erklären, merkungen zum «geschlechtergerech- lich», «gehoben», «veraltet», «abwer-
bereitet und man bisweilen nach den dudenfähig mache. Solche Anfeindun- ist hoffnungslos veraltet, und wer aus ten Sprachgebrauch» voranstellt. Diese tend» oder «derb» ausreichten, kommt
ersten Seiten vorhersieht, was in den gen verkennen, dass sich Sprache per- Süddeutschland stammt, wird die Maul- Ausführungen, die sogar das Grund- nun ein «diskriminierend» hinzu – etwa
nächsten Kapiteln passieren wird, ste- manent wandelt und sich unberührt taschen-Definition «schwäbische Pastet- gesetz der Bundesrepublik Deutschland bei «Schickse», «Flittchen», «Schlitz-
cken Wörterbücher voller Überraschun- von Oberstudienratsvorstellungen ihren chen aus Nudelteig» nicht akzeptieren. bemühen, sind ein Eiertanz par excel- auge», «Kümmeltürke», «Krüppel» oder
gen und laden dazu ein, von einem Buch- Weg bahnt. Dennoch führt ein Streifzug lence und gehen deutlich über das hin- «Kanake», nicht jedoch bei «Itaker» und
staben zum anderen zu springen, sich zu durch den Duden dazu, dass man nicht Untervertretene Fussballer aus, was man von Wörterbuchmachern, «Hurenbock».
wundern, den Kopf zu schütteln, begeis- nur Bewunderung empfindet, sondern nein, von: Wörterbuchmacherinnen und Solche Empfehlungen, die sich als
tert aufzulachen oder gar an sich selbst etliches dubios oder unsinnig findet und Heikler steht es um die Ausschlussent- Wörterbuchmachern erwartet. Erläuterungen tarnen, gehören nicht
zu zweifeln. All diese Freuden und Lei- sich mitunter sogar fragt, welche Lücken scheidungen, wo Willkür an allen Ecken So raten diese dazu, statt der masku- zum Aufgabenbereich einer Wörter-
den hält der neue Duden bereit, genauer: das zugrunde liegende Korpus aufweise. und Enden waltet. Ja, «Kabelnachricht» linen Form «Rat des Arztes» die «ge- buchredaktion. Geradezu absurde
die 28. Auflage von «Duden. Die deut- oder «Fernsprechanschluss» sind aus der schlechtergerechte» Wendung «ärzt- Züge nimmt dies an, wenn man unter
sche Rechtschreibung», die sich – so die Zuzüge und Abgänge Mode gekommen, doch warum erhalten licher Rat» zu benutzen. Immerhin «Gewohnheitsverbrecher» findet, dass
Eigenwerbung – als das «umfassende «Kaltmamsell», «fürwahr», «knorke», zeigt die Redaktion an einer Stelle klare dieses Wort aufgrund seiner «Verwen-
Standardwerk» versteht. Die letzte Auf- 3000 neue Stichwörter finden sich «Fiduz», «Danaidenfass», «Revolver- Kante, wenn es beim Thema «Gender- dung in der nationalsozialistischen
lage liegt erst drei Jahre zurück,und doch in der Neuauflage; 300 mussten das blatt» oder der Ausruf «Ei der Daus!» Stern», «Gender-Gap» und «Binnen-I» Rechtssprache» nicht «unüberlegt ge-
hat sich in diesem kleinen Zeitraum so Schlimmste erdulden, was einem Wort das Gnadenbrot? Und weshalb um alles unmissverständlich heisst, dass diese braucht werden» sollte. Und diejeni-
viel getan, dass der deutsche Wortschatz widerfahren kann: Sie wurden gestri- in der Welt muss die «Standesehre» Schreibweisen vom «amtlichen Regel- gen, die in geschlechtergerechter Ab-
markante Erweiterungen erfahren hat. chen und somit als nicht mehr rele- (anders als der «Raugraf») weichen? werk nicht abgedeckt» seien. Schade, sicht bisher gern den Begriff «Kultur-
1880 erschien Konrad Dudens ers- vant angesehen. Viele der Neuaufnah- Verständlicherweise muss sich der dass sich Behörden, Universitäten und schaffende» verwendeten, erhalten eine
tes Wörterbuch, das sich bald zu einer men verdanken sich den rasanten tech- Rechtschreib-Duden bei Fach- und Son- Redaktionen vielerorts darum keinen historische Belehrung: «ursprünglich
starken Marke entwickelte und für etli- nischen Entwicklungen und fügen dem dersprachen zurückhalten. Doch sobald Deut scheren und in vorauseilendem nationalsozialistische Bezeichnung für
che Generationen zum verbindlichen Wortschatz vor allem Anglizismen aus diese Popularität geniessen, dürfen ihre Eifer die Wortbildungslehre aktiv um- die in der Reichskulturkammer zusam-
Nachschlagewerk wurde. 1996 freilich der globalisierten IT-Welt hinzu. Die wichtigsten Vokabeln nicht fehlen. So ist schreiben wollen. mengefassten Angehörigen der freien
büsste der Duden im Zuge der heftig Klimadebatten und die Corona-Pan- die ungemein kreative Fussballsprache Berufe». Dergleichen gehört in Be-
umstrittenen Rechtschreibreform sein demie haben zudem binnen weni- eher schwach und dann gern mit histo- Moralische Belehrungen deutungswörterbücher oder in Fach-
Monopol ein. Grundlage der Orthogra- ger Monate den Wortschatz erweitert. rischen Beispielen wie «Bananenflanke» aufsätze, nicht jedoch in den Recht-
phie ist seitdem das vom Rat für deut- So halten «Flugscham», «Lockdown», vertreten.Zwar ist derVideobeweis hinzu- Der Duden soll Neutralität wahren, sich schreib-Duden.
sche Rechtschreibung herausgegebene «Homeschooling» und «Social Distan- gekommen, doch vergeblich sucht man von selbsternannten Puristen nicht be- So sorgt dessen Lektüre für Beleh-
Regelwerk, das die Norm amtlich fixiert. cing» Einzug, wohingegen die «Nieseti- «Rudelbildung»,«Coaching-Zone»,«Alu- einflussen lassen und den gegenwärtigen rung, Unterhaltung, Widerspruch und
Dessen ungeachtet gilt der Duden bis kette» unberücksichtigt blieb. miniumtreffer» oder «Direktabnahme». Gebrauch dokumentieren, wie «fehler- Erregung. Zur Ablenkung davon emp-
heute als Instanz und unentbehrlicher Die Neuaufnahmen stammen aus Gleiches gilt für das Feld der Sexualität haft» oder «unschön» er sein mag. Die fiehlt es sich, wahllos zu blättern und
Ratgeber in Büros, Schulen und Redak- unterschiedlichsten Lebensbereichen, und ihre Praktiken.Hier regiert im Duden Neuauflage folgt dieser Massgabe nicht Rührung zu empfinden darüber, dass
tionen.Seine neueAuflage ist die umfang- und so zählen ab sofort Bartöl, Kat- eine seltsame Dezenz, die an dem vorbei- immer und erliegt der Versuchung, den der Duden gegen allen Sprachgebrauch
reichste, die es je gab – mit knapp 1300 zenvideo, MeToo, Convenience-Food, geht, was sprachlich gang und gäbe ist. Forderungen nach sprachlicher Korrekt- den Unterschied zwischen «anschei-
Seiten und 148 000 Stichwörtern. Auf der Abbiegeassistent, Thermomix oder «BDSM», «abspritzen», «rannehmen», heit nachzukommen. So finden sich, wie nend» und «scheinbar» aufrechterhal-
Basis eines immensen Textkorpus prüft der Sommercocktail «Hugo» zum vom «Doggystyle», «Schwanzlutscher» oder zum Teil schon in der vorangegange- ten möchte, dass Schweizer weiterhin
die Duden-Redaktion ständig, wie sich Duden genehmigten Thesaurus. Manch- «Milf» – nichts davon im Duden, wäh- nen Auflage, separate Infokästchen, die «zwei Müsli», Hamburger hingegen
der allgemeine Sprachgebrauch verän- mal indes scheint es, als habe die Redak- rend das gute, alte Petting und das recht Warnschilder für die Benutzerinnen und «zwei Müslis» sagen dürfen und die Lit-
dert, welche neuen Wörter er aufnimmt tion das eine oder andere verschlafen, seltene Adjektiv «barbrüstig» ihren Ein- Benutzer aufstellen. faßsäule (ausser in der Schweiz) ihre
und welche nach und nach verschwinden. denn dass das allen Familien auf Reisen trag behalten. «Rasse», «Neger», «Behinderter» Schreibung beibehält, weil sie ihren
Die Bemühungen der Redaktion seit je geläufige «Zustellbett» erst jetzt Sprache wurde zuletzt häufig Gegen- oder «zwergwüchsig» sind Beispiele, bei Namen einem Buchdrucker namens
werden oft missverstanden. Sie wird an- seine Premiere feiert, ist rätselhaft. stand ideologischer Auseinandersetzun- denen der Duden aus seiner Rolle fällt. Ernst Litfaß verdankt.
28 FEUILLETON Donnerstag, 20. August 2020

Weisse stehen auf Barbie


und essen am liebsten fade Kartoffeln
Gibt es eine «weisse Kultur»? Ein Museum in Washington DC regt mit einer misslungenen Aktion zum Denken an

MARC NEUMANN, WASHINGTON DC zu gehören. Auch dafür gibt es neuer-


dings ein amerikanisches Wort: «virtue
Können bekennende Antirassisten denn signaling», das Vortäuschen der eigenen
Rassisten sein? Das ist die Frage, die Tugendhaftigkeit.
ein Kuratoren-Workshop des National- Eine interessante Deutung des Phä-
museums für afroamerikanische Ge- nomens schlug «New York Times»-
schichte und Kultur (NMAAHC) am Kolumnist Ross Douthat vor. Für ihn ist
Smithsonian Institute in Washington die antirassistisch gemeinte Pauschal-
jüngst aufwarf – unfreiwillig und eher kritik an «weissen» Werten, wie sie die
unfreiwillig komisch. Unter dem Ein- NMAAHC-Grafik übte, nicht nur Aus-
druck der «Black Lives Matter»-Be- druck eines geradezu religiösen Bestre-
wegung richtete das 2018 eingeweihte bens, moralisch richtig zu liegen. Hinter
Museum kürzlich eine Sondersektion der Kritik an der sogenannt toxischen
auf der NMAAHC-Website ein.Der erst «Weissheit» steht für Douthat auch eine
einmal unverdächtige Titel des pädago- tiefe Enttäuschung über den fehlgeschla-
gischen Portals lautete: «Talking about genen amerikanischen Traum.
Race» – über Rasse reden. Lange Zeit waren meritokratische
Unter den sieben Kategorien, die die Mantras sowohl zu Hause als auch an
Debatte befruchten sollen, findet sich den Universitäten Teil eines Pakts: Pro-
auch ein mit Zitaten von «antirassisti- testantische Arbeitsethik, das Streben
schen» Autoren geschmückter Abschnitt nach Perfektion und Sekundärtugen-
zum Thema «Weissheit». Es ist gerade der den garantierten eine gute Ausbildung
letzte Schrei in den USA,die weisse Haut- und früher oder später eine komforta-
farbe – so wie früher die schwarze – als ble Jobsituation, Eigenheim und Familie.
einen Wesenszug von Menschen zu be-
greifen und daraus kulturelle Verhaltens-
weisen und Praktiken abzuleiten.
Sind dann alle Nicht-
«Weisse» Arbeitsethik? weissen a priori das
Ein Detail dieses Unterfangens hatte es Gegenteil, also etwa
in sich: Unter dem Titel «Aspekte und unpünktlich, faul
Annahmen von Weissheit und weisser Zählen Barbie und Ken zur ästhetischen Phänomenologie der «weissen» Kultur – oder ist dies bloss ein neues Stereotyp?
Kultur in den USA» breitete eine Über-
M. LENNIHAN / AP
und des rationalen
sichtsgrafik die Kernmerkmale der weis- Denkens nicht fähig?
sen Bevölkerung aus. Demnach bestel-
len Individualismus,Kernfamilie mit dem sismus ist das Vorurteil, dass Rasse wenn die Liste die exklusiven Merk- von der Website. In einer Entschuldigung
Mann als Brotverdiener und der Frau am menschliche Merkmale und Fähigkei- male für Angehörige der weissen Rasse liess Interim-Direktor Spencer Crew ver-
Herd, objektives, rationales, lineares und ten primär bestimme und damit Über- enthält, sind dann alle Nicht-Weissen a lauten, man habe über Ideologien statt Solche Szenarien sind mittlerweile für
kausales Denken gestützt auf die wis- bzw. Unterlegenheit von Bevölkerungs- priori das Gegenteil, also etwa unpünkt- über Menschen reden wollen, aber lei- die von der grossen Rezession geplag-
senschaftliche Methode, protestantische gruppen festlege. Und genau das tut die lich, faul und des rationalen Denkens der nicht den gewünschten Effekt erzielt. ten Generationen von Millennials und
Arbeitsethik, christlich-jüdischer Mono- betreffende Grafik. nicht fähig? Rassistischer kann man Das ist natürlich nicht mehr als wohl- Gen Z ziemlich unrealistisch geworden.
theismus,Wertschätzung von Wohlstand, Nicht nur ist die Taxonomie von Ste- nicht denken. feile PR-Rhetorik. Denn es bleibt die So zeigt sich die ganze Situation in
Eigentum und Besitz sowie Respekt vor reotypen heute immer noch so rassis- Treibt man die Stringenz der Klassifi- Frage: Was soll das Ganze? Oder prä- einem anderen Licht. Die enttäusch-
Autorität und Mehrheitsprinzip das Feld tisch und absurd wie zu der Zeit, da spa- kation noch weiter auf die Spitze, rückt ziser: Was kommt darin zum Ausdruck? ten Jungen garnieren ihre Resignation
der «Weissheit». Pünktlichkeit, fades Es- nische Kolonialherren Menschen je nach selbst die Kategorie der «Weissheit» für mit der angeblich antirassistischen Kri-
sen («Steak und Kartoffeln, am besten Rassenmix als Mulattos, Mestizos, Par- so manchen Weissen in die Ferne. Kau- Ironische Pointe? tik eines angeblich rassistischen Status
fad») und das weibliche Schönheitsprin- dos, Indios und Zambos unterschieden. kasische Langschläfer, Liebhaber von quo, den sie eigentlich ersehnen. Und
zip der Barbiepuppe («dünn», «blond») Selbst wer der Ansicht ist, dass weisse frittiertem Huhn mit scharfer Sauce, Sicher ist: Der in der Grafik ausge- das NMAAHC erachtete die verzwei-
rundeten die kulturelle und ästhetische Menschen solch vorurteilbehaftete Er- atheistische Hausmänner und nihilis- drückte antiweisse Rassismus wird un- felte Kritik tatsächlich als pädagogisch
Phänomenologie von «Weissheit» ab. örterungen ihrer Kultur als Teil der Ana- tische Müssiggänger liegen windschief geachtet seiner Widersprüchlichkeit wertvoll genug, um sie ungeachtet des
Was als mehr oder minder schmei- lyse und Verarbeitung ihres «weissen» zur kulturellen Kategorie der «Weiss- immer salonfähiger, akzeptiert von wei- wirklich schreienden Rassismus auf
chelhafte Beschreibung von Kardinal- Privilegs auszuhalten hätten, wäre gut heit». Qualifizieren sich solche daher ten Teilen einer mit Diversitäts- und seine Website zu stellen. Wenn Dout-
tugenden einer westlichen Moderne er- beraten, sich nicht vorschnell auf ihre nicht eher als Nicht-Weisse? Sensibilitätstrainern sozialisierten, ins- hat recht hat, dann enthält die ganze
scheinen mag, ist auf den zweiten Blick Gültigkeit zu verlassen. Ein Gegenbei- Ob solcher Absurdität ergoss sich besondere weissen, jüngeren Öffent- Geschichte eine komische Pointe, die
freilich problematisch. Denn die «Whi- spiel genügt, um der Allgemeingültig- Spott und Protest über das NMAAHC. lichkeit. Man könnte kritisch anmer- freilich selbst schon wieder eine tragi-
teness»-Grafik verfährt ihrerseits selbst keit der Merkmale für Weisse qua alle Flugs entfernte das Museum die anstös- ken: Sie profitieren von ihren «weissen» sche Note hat. Gäbe es doch noch diese
rassistisch. Auf die Definition im «Mer- Weisse den Garaus zu machen. sige Grafik, die ursprünglich aus einem Privilegien – und besorgen sich als Zu- «weisse» Welt, in der man sich mit den
riam-Webster»-Wörterbuch passt sie Gänzlich in sich zusammen fällt die schon älteren Trainingshandbuch für gabe noch das gute Gewissen, sprich: die guten alten «weissen» Tugenden tatsäch-
jedenfalls wie die Faust aufs Auge: Ras- Grafik aber im Umkehrschluss. Denn Antirassismus von Judith H.Katz stammt, moralische Gewissheit, zu den Guten lich ein gutes Leben erarbeiten könnte!

In der Krise holt Luzern einen Sänger aus den eigenen Reihen
Der international gefeierte Tenor Mauro Peter kommt am Festival seiner Heimatstadt zu Ehren

THOMAS SCHACHER, LUZERN der Doyen der Liedbegleiterzunft zur schiedlichen Tonfällen und Schattierun- über das Frühjahr hinaus angedauert, den Rathaussteg zum gegenüberliegen-
Verfügung. gen.Sein lyrischerTenor wirkt ungewöhn- wäre es vielleicht der einzig mögliche den Ufer der Reuss schreiten, nimmt der
Nun hat auch das Lucerne Festival den Schumanns Eichendorff-Liederkreis lich geschmeidig, geht bruchlos durch künstlerische Kommentar des Festivals Klang der Jesuitenglocken kontinuierlich
Tenor Mauro Peter entdeckt. Der 33 und die «Dichterliebe», beide im Jahr alle Register und ermöglicht ihm auch zur Lage geblieben. ab, dafür dringen die Stimmen von Pas-
Jahre alte Luzerner wirkt schon seit 1840 entstanden, sind Hauptwerke des in den höchsten Lagen ein absolut un- santen und Restaurantbesuchern bei den
2013 als Ensemblemitglied am Opern- Liedrepertoires, gleichwohl künstle- angestrengtes Singen. Oft ist es dann der Märchenhafte Glocken Arkaden Unter der Egg vor dem Rathaus
haus Zürich und ist als Liedsänger unter risch sehr unterschiedlich geartet. Wäh- Pianist, der die Abgründe und Kontraste immer deutlicher ans Ohr.Und bald auch
anderem an der Schubertiade Schwar- rend die ausgewählten Eichendorff-Ge- darstellt, grimmig-grossartig etwa in dem Kirchenglocken sind für den Schweizer das Rauschen des Regens.
zenberg, in der Londoner Wigmore Hall dichte in lockerer Folge romantische Lied «Das ist ein Flöten und Geigen», das Schlagzeuger, Komponisten und Kon- Anfänglich ist es nur ein Tröpfeln.
und im Wiener Musikverein aufgetreten. Naturbilder und Gefühlszustände mit- nichts anderes schildert als die Hochzeit zeptkünstler Zumthor ein faszinieren- Aber als die Gruppe bei der Peters-
Da ist offenbar ein Künstler bereits in einander verbinden, stellt der Heine- der Geliebten mit dem Nebenbuhler. des Instrument, das sich auch jenseits kapelle ankommt, schüttet es erbar-
den heiligen Hallen seines Metiers an- Zyklus quasi die zusammenhängende Auch Peter Conradin Zumthor ist des herkömmlichen rituellen Gebrauchs mungslos. Bei der Matthäuskirche giesst
gekommen, aber es soll ja vorkommen, Erzählung einer unglücklichen Lie- ein Künstler, der dank Corona nach- einsetzen lässt und dabei unerwartete es dann in Strömen, und man sucht
dass Propheten im eigenen Land erst ein besgeschichte dar. Und während der träglich zu einem Engagement beim Wirkungen erzielen kann. Die Pointe Schutz unter den Vordächern der umlie-
wenig später erkannt werden. Eichendorff-Zyklus positiv endet («Sie Lucerne Festival gekommen ist. Nach- der Installation besteht nun darin, dass genden Gebäude. Der Standort an einer
Ursprünglich war Mauro Peter näm- ist dein!»), evoziert das letzte Lied der dem er sein Projekt «Luzerner Glocken die Klöppel der Glocken