Sie sind auf Seite 1von 7

Fachthemen

Volker Gensichen DOI: 10.1002/stab.200810058


Günter Lumpe

Zur Leistungsfähigkeit, korrekten Anwendung und


Kontrolle von EDV-Programmen für die Berechnung
räumlicher Stabwerke im Stahlbau (Teil 1)

Räumliche Stabwerke aus Stahl werden in der Regel mit Hilfe von Statik-Programmen sowie die Frage erörtert, ob eine
berechnet, die auf einer baustatischen Theorie zweiter oder höherer Ordnung basieren. Theorie zweiter oder höherer Ord-
Im vorliegenden Beitrag wird unter besonderer Berücksichtigung der Ersatzimperfektio- nung (im Folgenden „Th.II.O.“ bzw.
nen geklärt, ob diese vereinfachten Theorien ausreichen und welche Erweiterungen „Th.III.O.“) bei räumlichen Systemen
erforderlich sind, um in allen Fällen für die Baupraxis hinreichend genaue Ergebnisse für baupraktische Anwendungen hin-
zu erzielen. Für Programm-Hersteller und -Nutzer werden einfache Systeme angegeben, reichend genaue Ergebnisse liefert.
an denen die grundsätzliche Leistungsfähigkeit eines Statikprogramms mit geringem Um jedem Nutzer eine möglichst
Aufwand überprüft werden kann. Ferner werden Hinweise zur korrekten Anwendung einfache Überprüfung des von ihm
von Statikprogrammen gegeben. verwendeten Stabwerksprogramms zu
ermöglichen, werden im Folgenden
On performance, correct use and control of computer programs for structural die Probleme auf ihre Grundzüge re-
analysis of three-dimensional steel frameworks. Structural analysis of three-
duziert. Es wird vorausgesetzt, dass die
dimensional steel frameworks is normally carried out by means of computer
Querschnitte doppelt symmetrisch
programs based on second or higher order theory. The present article classifies
sind und die Lasten im Schwerpunkt
under special consideration of equivalent imperfections, whether these simplified
(hier gleich Schubmittelpunkt) einge-
theories are adequate or if additional terms are necessary to obtain sufficiently
leitet werden. Das Eigengewicht der
accurate results in practical engineering in any case. For software producers and
users, several simple examples are presented, in order to demonstrate the general Konstruktion wird bei allen Beispielen
performance of a software. Furthermore important hints are given for the correct vernachlässigt. Auf die nach [1] beim
use of computational software developed for statical framework calculation. Verfahren Elastisch-Elastisch zuläs-
sige Abminderung der Ersatzimperfek-
tionen um 1/3 wird verzichtet.
Bei einigen Beispielen werden
1 Einleitung winnen, dass auch die Programmver- zusätzlich auch die Auswirkungen
fasser nicht immer auf dem erforder- der Schubverformungen und der
Die statische Berechnung eines Trag- lichen Kenntnisstand sind oder dass Wölbkrafttorsion angegeben.
werks ist heutzutage ohne die Nutzung wirtschaftliche Interessen im Vorder-
eines der zahlreichen Stabwerkspro- grund stehen. Diese Kritik soll nicht 2 Varianten der Elastizitätstheorie II.
gramme undenkbar. Wie allseits be- als böswillig verstanden werden: Viele und III. Ordnung;
kannt, werden Auswahl und Anwen- Mitarbeiter der Hotlines sind in vor- exakte Stabtheorie; EDV-Programme
dung eines Programms jedoch häufig bildlicher Weise bemüht, den Anwen-
mehr oder weniger ohne kritische Prü- dern bei der Lösung der Probleme be- Für die Berechnung der Schnitt-
fung der Leistungsfähigkeit der Pro- hilflich zu sein, und die Mehrzahl der größen eines Stahltragwerks können
gramme und der Genauigkeit der Er- Hersteller hat die vorliegenden Unter- nach DIN 18800 [1] verschiedene
gebnisse durchgeführt. Hierbei stellt suchungen konstruktiv unterstützt. Methoden angewandt werden. Als ein
sich bei einem kritischen Anwender Der folgende Beitrag soll Anwen- besonders günstiger Weg zur Berech-
nicht selten das Gefühl einer gewissen dern und Herstellern einfache Hilfs- nung der statischen Größen hat sich
Hilflosigkeit ein, da eine irgendwie ge- mittel und Beispiele an die Hand die Theorie II. Ordnung erwiesen, da
artete Kontrolle des als „Black Box“ geben, die eine Einschätzung der hierbei in einem einzigen Berech-
empfundenen Programmsystems un- Leistungsfähigkeit von Programmen nungsgang auch das Biegeknicken er-
möglich erscheint. Schlimmer noch: zur Berechnung schlanker Stahlstab- fasst werden kann [2].
Wer sich als sorgfältiger Nutzer intensi- werke im Rahmen der Elastizitäts- Die „baustatische“ Elastizitäts-
ver mit den Handbüchern und bei wei- theorie und eine Kontrolle der Ergeb- theorie II. Ordnung ist in der umfang-
tergehenden Fragen mit der Hotline nisse ermöglichen. Darüber hinaus reichen Literatur für ebene Systeme
des Herstellers auseinandersetzt, kann werden einige für den „Berechnungs- ausführlich beschrieben [6], [7]. Der
in manchen Fällen den Eindruck ge- alltag“ wichtige Grundlagen geklärt Zusatz „baustatisch“ soll darauf hin-

© Ernst & Sohn Verlag für Architektur und technische Wissenschaften GmbH & Co. KG, Berlin · Stahlbau 77 (2008), Heft 6 447
V. Gensichen/G. Lumpe · EDV-Programme für die Berechnung räumlicher Stabwerke im Stahlbau (Teil 1)

weisen, dass es sich hierbei nicht um kräfte und der elastischen Verschie- und in [3] für große Verdrehungen im
eine mathematisch eindeutig beschrie- bungen berücksichtigt; das Biege- Überblick dargestellt; sie ist Grund-
bene Theorie handelt, etwa in dem knicken kann erfasst werden. Torsi- lage des nicht-kommerziellen Pro-
Sinn, dass nichtlineare Beziehungen onsmomente werden wie in der gramms S3D, das als Referenzpro-
in Reihen entwickelt und diese nach Th.I.O. berechnet; der Einfluss der ela- gramm für die folgenden Beispiele
dem quadratischen Glied abgebro- stischen Verschiebungen auf die Torsi- dient. Das Programm S3D wurde an
chen werden. Entsprechend ist auch ons-Hebelarme wird vernachlässigt. zahlreichen Beispielen überprüft,
der von den Programmherstellern ge- Viele der in der Praxis verwendeten die u. a. sehr große Verformungen,
gebene Hinweis auf eine „Th.III.O.“ Programme basieren auf dieser Nähe- Probleme der Wölbkrafttorsion und
einzuschätzen: Es werden zwar nicht- rungsstufe. Stabilitätsprobleme wie das Biege-
lineare geometrische Zusammenhänge drillknicken (BDK) betreffen [3] bis
genauer berücksichtigt; der Anwender Th.II.O.-M (M wie „medium“) [5]. Zusätzlich wurden das Beispiel
kann jedoch weder die Qualität der Neben den Zusatzmomenten ΔMy „Druckriegel“ (Bild 3) mit dem
Umsetzung noch die Relevanz der Er- und ΔMz wie in der Th.II.O.-S werden Programm ABAQUS und weitere
gebnisse ohne weiteres überprüfen. auch Änderungen ΔMx des Torsions- Beispiele mit NASTRAN NX und
Die Begriffe „Th.II.O.“ und „Th.III.O.“ momentes infolge der Querkräfte und ABAQUS z. T. auch mit verschiede-
sind nicht eindeutig definiert; zudem der elastischen Verschiebungen nen Elementtypen (Stab-, Volumen-,
wird das Kürzel „Th.III.O.“ häufig berücksichtigt (Bild 1), die besonders Schalenelementen) gegengerechnet,
auch für Programmbausteine zur Be- bei offenen Querschnitten wie z. B. so dass die im Folgenden als „exakt“
rechnung von Seilen verwendet. H-Walzträgern wegen deren geringer bezeichneten Ergebnisse als gesichert
Die bisher an ebenen Systemen Torsionssteifigkeit zu einer erhebli- angesehen werden können. Auf den
gemachten Erfahrungen verleiten zu chen Vergrößerung der Verformun- insbesondere bei schlanken Stäben
dem Schluss, dass die üblichen gen und zu einer Umlagerung und häufig vernachlässigbaren Einfluss
Vereinfachungen der baustatischen Vergrößerung von Schnitt- und Ver- der Schubverformungen, die in S3D
Th.II.O. bei der Beschreibung der formungsgrößen führen können. nicht implementiert sind, wird bei
Verformungsgeometrie im Rahmen Auch hier kann nur das Biegeknicken der Diskussion der Ergebnisse des er-
der in der Baustatik auftretenden erfasst werden, nicht z. B. das Biege- sten Beispiels genauer eingegangen
Probleme generell zulässig sind. drillknicken. (vgl. Tab. 5).
Diese positiven Erfahrungen mit der In Bild 2 wird dargestellt, welche
Th.II.O. bei ebenen Systemen werden Th.III.O. anschauliche Bedeutung die einzel-
häufig ohne grundlegende Untersu- Außerdem sind Programme auf dem nen Terme eines Potenzials haben
chungen auf die Berechnung räum- Markt, die zusätzlich zu den Merk- können. In der Th.II.O.-S werden le-
licher Stabwerke übertragen und in malen der Th.II.O.-M weitere Ein- diglich die unterstrichenen Summan-
der Praxis kaum hinterfragt. So ba- flüsse auf das nichtlineare Systemver- den verwendet. Bereits aus der
siert eine große Anzahl der EDV- halten berücksichtigen. Hierbei gibt großen Zahl der weiteren Terme, die
Programme auf den weiter unten be- es eine große Variationsbreite der bei räumlichen Stabwerken minde-
schriebenen Varianten, die im Fol- Möglichkeiten von einer (nicht ver- stens berücksichtigt werden müssen,
genden mit Th.II.O.-S bzw. Th.II.O.-M bindlich definierten) „Theorie III. ist zu erkennen, dass Erfahrungen
bezeichnet werden. Ordnung“ bis hin zu exakten (Stab-) und Schlussfolgerungen, die im Rah-
Für die Deutung der Ergebnisse Theorien, wie sie z. B. in den Pro- men der Th.II.O. an ebenen Proble-
ist es notwendig, zunächst eine Syste- grammen ABAQUS und S3D [3] um- men gewonnen wurden, keinesfalls
matik für die Einordnung der ver- gesetzt sind. auf räumliche Probleme übertragen
schiedenen Stabwerksprogramme zu werden dürfen.
definieren. Exakte Stabtheorie und Referenz- Exemplarisch für die intensive
programm Kopplung aller Schnitt- und Verfor-
Th.II.O.-S (S wie „small“) Die – im Rahmen der getroffenen An- mungsgrößen bei räumlichen Stab-
Es werden nur die Zusatzmomente nahmen – exakte geometrisch nichtli- werken selbst bei einer Theorie klei-
ΔMy und ΔMz infolge der Normal- neare Stabtheorie ist in [5] für mäßige ner Verformungen soll die zweite
Zeile des Potenzials in Bild 2 näher
betrachtet werden. Sie beschreibt
den Einfluss der Normalkraft auf
den Torsionsdrehwinkel ϑ (im Fol-
genden wie auch in vielen EDV-Pro-
grammen als ϕx bezeichnet), der sich
bei Druck vergrößert und bei Zug
verringert. Bei einer Vernachlässi-
gung dieser Terme wird z. B. das
Drillknicken nicht erfasst (Beispiele
s. Abschn. 6). Entsprechend könnte
das Biegeknicken nicht berechnet
Bild 1. Einfluss der Durchbiegungen v und w auf das Torsionsmoment MxE werden, wenn in Zeile 1 des Poten-
Fig. 1. Effect of deflections v and w to the torsional moment MxE zials der Summand mit v′2 bzw. w′2

448 Stahlbau 77 (2008), Heft 6


V. Gensichen/G. Lumpe · EDV-Programme für die Berechnung räumlicher Stabwerke im Stahlbau (Teil 1)

mathematischen Lösungsalgorithmen
beeinflusst. Auch aus diesem Grund
können die Ergebnisse von Program-
men, die auf der gleichen Theorie ba-
sieren, unterschiedlich ausfallen.
Eine weitere Ursache für unge-
naue oder falsche Ergebnisse können
auch Programmierfehler sein. In den
Programmen P3 und P6 wurden ur-
sprünglich die Gleichgewichtsbedin-
gungen für Torsion (z. B. am Kragarm
nach Bild 8) nicht erfüllt. Dieser Feh-
ler wurde durch die vorliegenden Un-
tersuchungen aufgedeckt und mittler-
weile vom Hersteller beseitigt. Im Pro-
gramm P1 wird die für den Riegel nach
Bild 3 zu erfüllende Symmetriebedin-
gung bei den Torsionsmomenten ver-
letzt (s. Anm. unter Tab. 2 und 3). Der
Hersteller arbeitet an derVerbesserung
des Programms.

Hinweis zur Finite-Element-Me-


thode (FEM)
Fast alle modernen Stabwerkspro-
gramme nutzen die Methode der
Finiten Elemente. Die FEM kann
selbstverständlich mit Stabtheorien
unterschiedlicher Genauigkeit (z. B.
auch mit der Th.I.O.) verbunden wer-
den und verschiedene Elementtypen
verwenden. Das Etikett „FEM“ darf
also nicht als Garant für ein außerge-
Bild 2. Potenzial der inneren Kräfte (nach [3]) wöhnlich leistungsfähiges Programm
Fig. 2. Potential energy of internal forces (acc. to [3]) und für besonders gute Ergebnisse
missverstanden werden.

fehlte. Ferner wird in Tab. 4 darge- sätzliche geometrisch nichtlineare 3 Gegenseitige Beeinflussung aller
stellt, welche unerwartet große Aus- Terme („Th.III.O.“). Die Wölbkraft- statischen Größen
wirkung allein der letzte Summand torsion kann außer vom Referenz- 3.1 Druckriegel
in Zeile 2 des Potenzials auf die nu- programm S3D nur von P4 berück-
merischen Ergebnisse des ersten sichtigt werden (Tab. 1). Bei dem für den ersten Test verwen-
Beispiels hat. Neben der einem Programm zu- deten System handelt es sich um
Im Rahmen der Forschungser- grunde gelegten Theorie und deren einen beiderseits eingespannten
gebnisse zu [3] wird belegt, dass die Umsetzung wird die Güte der Ergeb- Druckstab mit planmäßiger Biegung
Abschätzung der Größenordnung nisse zusätzlich von den verwendeten um die starke Achse (Bild 3). Aus
von Potenzial-Anteilen, wie sie in
zahlreichen Herleitungen zu finden
sind, kein ausreichendes Kriterium Tabelle 1. Übersicht über die getesteten Programme
für die Vernachlässigbarkeit eines Table 1. Overview of the checked programs
Terms darstellt.

EDV-Programme
Für den Test wurden insgesamt 11
kommerzielle räumliche Stabwerks-
programme (P1 bis P11) von sieben
Herstellern verwendet, wobei die
Programme P7 bis P11 auf der ein-
fachsten Variante Th.II.O.-S, die Pro-
gramme P5 und P6 auf der Erwei-
terung Th.II.O.-M basieren. Die Pro-
gramme P1 bis P4 enthalten zu-

Stahlbau 77 (2008), Heft 6 449


V. Gensichen/G. Lumpe · EDV-Programme für die Berechnung räumlicher Stabwerke im Stahlbau (Teil 1)

belarme der Querkräfte nicht berück-


sichtigt werden. Bei Variante 2 ergibt
sich infolge des in y-Richtung ver-
schobenen Knotens 2 bereits im un-
verformten Zustand ein planmäßiger
Torsions-Hebelarm der Knotenlast
Fz, der deshalb genau wie bei Th.I.O.
ein (geringes) Torsionsmoment er-
zeugt. Die weitere Richtungsände-
rung der Stabsehne und die zusätzli-
che Verschiebung des Knotens in-
folge der Verformungen bleiben
jedoch unberücksichtigt, so dass das
Torsionsmoment ungefähr um den
Faktor 9 zu klein ausfällt.
In der Th.II.O.-M werden bei
den Hebelarmen der Querkräfte die
Bild 3. Druckriegel, a) mit Ersatzlast Fy,d , b) mit geometrischer Ersatzimperfek-
Verformungen v und w berücksich-
tion Δy
tigt. Die Programme P5 und P6 lie-
Fig. 3. Beam column, a) with equivalent load Fy,d , b) with equivalent geometri-
cal imperfection Δy fern deshalb hinsichtlich der Torsion
deutlich bessere Werte, während die
Ergebnisse für andere Größen auch
den Knicklängen sKy = sKz = /2 und gedrillknicken von der Tendenz her ab- hier teilweise beträchtlich von den
den Trägheitsradien des Walzprofils gedeckt. Um eine einfache Kontrolle Referenzwerten abweichen (Bild 4),
IPE 300 ergeben sich die Schlank- der Ergebnisse zu ermöglichen, wird ein Hinweis darauf, dass bei räum-
heiten λy = 40 und λz = 149. Ferner auf den Ansatz einer Vorkrümmung lichen Systemen weitere Zusatzterme
ergibt sich für die Biegeknicklasten verzichtet und das Eigengewicht des zu berücksichtigen sind [3].
NKi,y,d = 6301 kN und NKi,z,d = Trägers vernachlässigt. Weiterhin ist anzumerken, dass
455 kN. bereits bei einem geraden Balken
Die das Biegedrillknicken (BDK) 3.2 Diskussion der Ergebnisse mit Doppelbiegung Torsionsmo-
beschreibenden Größen wurden mit mente auftreten (s. Abschn. 7). Die-
dem Programm S3D ermittelt. Unter Die Ergebnisse sind in Bild 4 und den ser Effekt wird nur dann erfasst,
Berücksichtigung des Wölbflächen- Tabellen 2 und 3 dargestellt. Nach wenn die Nichtlinearität der geome-
moments Iω ergibt sich mit N = 0 für den Ergebnissen der Programme P7 trischen Beziehungen mit ausrei-
das ideale BDK-Moment MKi,y,d = bis P11, die auf der Th.II.O.-S basie- chender Genauigkeit berücksichtigt

87,8 kNm und λM = 1,25. Die entspre- ren, ist das System gemäß Verfahren wird (P1 bis P4).
chenden Werte für Iω = 0 sind MKi,y,d = Elastisch-Elastisch (E-E) tragsicher, Die aus der Linearisierung der

77,0 kNm und λy = 1,33. Unter Berück- während die exakte Berechnung eine geometrischen Beziehungen entste-
sichtigung der gleichzeitig wirkenden Spannungsüberschreitung von 22 % henden Ungenauigkeiten sind beson-
Druckkraft liefert S3D einen Verzwei- ergibt. Betrachtet man die Spannun- ders einfach in der Variante 1 an der
gungslastfaktor für BDK (My mit N ) gen getrennt nach den zugehörigen Verschiebung des Knotens 3 in Rich-
von 1,1 (bezogen auf das Designlast- Schnittgrößen, so fallen die Werte in- tung der Stabachse zu erkennen. Die
Niveau) bzw. von 1,7 (bezüglich des folge der Einspannmomente My um Programme P5 bis P11 ermitteln diese
Gebrauchslast-Niveaus). 30 % und Mz um 17 % zu klein aus. Verschiebung allein aus der Stau-
Diese Werte wie auch die weiter Die für den Nachweis maßgebende chung der Stabachse infolge der
unten berechneten Werte der Verfor- Stelle verlagert sich außerdem von Druckkraft N = –360 kN:
mungen infolge der Bemessungsla- der Feldmitte zu den Einspannungen. u = N/(EA)d = –3,5 mm. Hierbei
sten liegen im baupraktisch relevan- Noch gravierender sind die Abwei- wird in der Reihenentwicklung für
ten Bereich. chungen bei den Verschiebungen u, v die Dehnung ε = u′ + 1/2(v′2 + w′2 ) nur
Die nach [1] zu berücksichtigen- und w. Hier sind die tatsächlichen der erste Summand u′ berücksichtigt.
den Imperfektionen werden in der er- Werte um 80 % bzw. 30 % bzw. Der Anteil der Verschiebung aus den
sten Variante vereinfacht mit Nd/200 = 130 % größer als die von den Pro- weiteren Reihengliedern wird ver-
1,8 kN je Stab angesetzt, woraus sich grammen P5 bis P11 ausgewiesenen nachlässigt, obgleich er im vorliegen-
insgesamt eine horizontale Ersatzlast Werte. Insgesamt wird also der den Beispiel mit 6,1 – 3,5 = 2,6 mm
Fy,d = 3,6 kN in Feldmitte ergibt. In der tatsächliche Gleichgewichtszustand (s. Tab. 2, Variante 1) die gleiche
zweiten Variante wird statt dieser Er- bei der Berechnung nach einer Größenordnung aufweist wie das er-
satzlast eine äquivalente geometrische Th.II.O. völlig falsch wiedergegeben. ste Reihenglied. Ganz überwiegend
Imperfektion Δy = 0,5 /200 = 2,5 cm Besonders aufschlussreich sind stammt dieser Anteil von 2,6 mm aus
des Knotens 2 berücksichtigt. In bei- die Ergebnisse für das Torsionsmo- der Integration des zweiten Summan-
den Varianten werden somit auch die ment, das für die System-Variante 1 den 1/2(v′2 + w′2) über die Stablänge
nach [1], El 202, letzter Satz, geforder- bei den Programmen P7 bis P11 iden- und somit aus der (räumlichen) Nei-
ten Ersatzimperfektionen für das Bie- tisch null ist, da die elastischen He- gung der Stabachse.

450 Stahlbau 77 (2008), Heft 6


V. Gensichen/G. Lumpe · EDV-Programme für die Berechnung räumlicher Stabwerke im Stahlbau (Teil 1)

An diesem einfachen Beispiel


ist zu erkennen, dass die Frage, wel-
che Glieder einer Reihenentwick-
lung zu berücksichtigen sind, nicht
einfach anhand der Potenz des je-
weiligen Gliedes geklärt werden
kann. In Tab. 4 ist dargestellt, welch
großen Einfluss ein einzelner Term
im Potenzial auf die Ergebnisse auf-
weisen kann, wobei es außerdem
kaum möglich ist, vorab einzuschät-
zen, welche Größen besonders stark
betroffen sein könnten. Im vorlie-
genden Beispiel sind dies neben dem
Torsionsmoment überraschender-
weise auch die Größen My und w.
Wegen der geringen Biegesteifig-
keit um die z-Achse und der ebenfalls
kleinen Torsionssteifigkeit lagern sich
die Schnittgrößen von der Feldmitte
zu den Einspannungen um. Sämtli-
che Schnitt- und Verformungsgrößen
beeinflussen sich gegenseitig in er-
heblichem Maß. All diese Effekte
werden von einer Th.II.O. nicht oder
nur unzulänglich erfasst.
Wölbeffekte werden nur von
den Programmen S3D und P4
berücksichtigt. Deshalb wurde zur
besseren Vergleichbarkeit der Ergeb-
nisse eine Einspannung ohne Wölb-
behinderung gewählt. Darüber hin-
aus bleibt bei den untersuchten Pro-
grammen auch das Wölbflächen-
moment 2. Grades Iω des Walzpro-
fils unberücksichtigt. Die mit S3D Bild 4. Vergleich der Ergebnisse nach Th.II.O. mit den exakten Werten (vgl. Tab. 2)
berechneten Referenzergebnisse wur- Fig. 4. Relationship of the results according to second order theory with exact va-
den jedoch unter Berücksichtigung lues (cf. tbl. 2)
dieser tatsächlich vorhandenen Wölb-
steifigkeit ermittelt. Wird S3D mit
Iω = 0 ausgewertet, so ergeben sich Tabelle 2. Statische Größen für Variante 1 (Hy = 3,6 kN)
bereits bei 95 % des Lastniveaus (be- Table 2. Statical quantities of variant 1 (Hy = 3,6 kN)
zogen auf die Bemessungslasten)
Torsionsverdrehungen von 11,3°. Bei
einer weiteren Laststeigerung kon-
vergiert die Berechnung bei dem in
S3D verwendeten Lösungsalgorith-
mus nicht mehr. Die Fehler der nach
Th.II.O. ermittelten Ergebnisse wer-
den im Vergleich mit dieser Berech-
nungsvariante noch größer als in
den Tabellen 2 und 3 dargestellt, was
vor allem für den Torsionsdrehwin-
kel und das Torsionsmoment gilt.
Hieraus folgt, dass der Berech-
nung auch nach der in den Program-
men P5 und P6 verwendeten ge-
naueren baustatischen Th.II.O.-M
einerseits ein zu steifes System zu-
grunde liegt, da die nichtlinearen
geometrischen Beziehungen nicht
bzw. nicht hinreichend genau

Stahlbau 77 (2008), Heft 6 451


V. Gensichen/G. Lumpe · EDV-Programme für die Berechnung räumlicher Stabwerke im Stahlbau (Teil 1)

Tabelle 3. Statische Größen für Variante 2 (Δy = 2,5 cm) aufweisen und bei denen die Tor-
Table 3. Statical quantities of variant 2 (Δy = 2,5 cm) sionsverformungen von untergeord-
neter Bedeutung sind, gute Ergeb-
nisse liefern kann.

3.3 Einfluss der Schubverformungen

Da die Schubverformungen bei


schlanken Stäben im Allgemeinen
eine untergeordnete Rolle spielen,
werden sie in vielen Programmen
vernachlässigt. Der Hersteller des
Programms P4 hat eine Vergleichs-
rechnung durchgeführt, deren Er-
gebnisse in Tab. 5 zusammengestellt
sind. Im Durchschnitt ergeben sich
Änderungen von 3 % bis 5 %, für
einzelne Größen aber auch bis zu
18 %. Der Ausnutzungsgrad des Sy-
stems bleibt allerdings praktisch un-
verändert.
Da die Schubverformungen bei
Stäben mit geringerem Schlank-
heitsgrad, aber auch z. B. bei
berücksichtigt werden. Andererseits Die den meisten der getesteten Schwingungsuntersuchungen einen
ist das statische Modell zu weich, da Programme zugrunde liegende Theo- größeren Einfluss haben können,
die Wölbsteifigkeit vernachlässigt rie II. Ordnung ist für räumliche scheint es angeraten, die Berück-
wird. Diese beiden Ungenauigkeiten Stabwerke also grundsätzlich nicht sichtigung der Schubverformungen
haben völlig verschiedene Ursachen geeignet, auch wenn sie für Systeme, bei der Neugestaltung der Pro-
und können sich deshalb prinzipiell die in allen Richtungen eine unge- gramme zumindest als Option vor-
nicht gegenseitig ausgleichen. fähr gleichwertige Biegesteifigkeit zusehen.

Tabelle 4. Auswirkung des letzten Terms in Bild 2, Zeile 2 Tabelle 5. Einfluss der Schubverformungen (Druckriegel, Va-
des Potenzials (Druckriegel, Variante 1) riante 1)
Table 4. Effect of the last term in Fig. 2, row 2 of the poten- Table 5. Effect of shear strains (beam column, variant 1)
tial (beam column, variant 1)

452 Stahlbau 77 (2008), Heft 6


V. Gensichen/G. Lumpe · EDV-Programme für die Berechnung räumlicher Stabwerke im Stahlbau (Teil 1)

Literatur [6] Rubin, H.: Das Drehwinkelverfahren [10] Lindner, J., Scheer, J., Schmidt, H.
zur Berechnung biegesteifer Stabwerke (Hrsg.): Stahlbauten: Erläuterungen zu
[1] DIN 18800, Teil 2: Stahlbauten. Sta- nach Elastizitäts- oder Fließgelenk- DIN 18800 Teil 1 bis Teil 4. 3. Aufl. Ber-
bilitätsfälle, Knicken von Stäben und theorie I. und II. Ordnung unter lin: Ernst & Sohn 1998.
Stabwerken (November 1990). Berücksichtigung von Vorverformun- [11] Germanischer Lloyd: Tätigkeitsbe-
[2] Gensichen, V.: Zur praktischen An- gen. Bauingenieur 55 (1980), S. 81–92. richt 2003, S. 22–24.
wendung von DIN 18800 (11.90), Teil 1 [7] Rothert, H., Gensichen, V.: Nichtli-
und Teil 2. Bauingenieur 72 (1997), neare Stabstatik. Baustatische Metho-
S. 393–403. den, Grundlagen und Anwendungen.
[3] Lumpe, G.: Zur Stabilität und Biege- Berlin: Springer 1987.
Torsion großerVerformungen von räum- [8] Drees, Chr.: EDV-Modellierung des Autoren dieses Beitrages:
lichen Stabwerken Bauingenieur 80 Tragsicherheitsnachweises eines weit- Prof. Dr.-Ing. Volker Gensichen,
(2005), S. 169–177. gespannten zweifeldrigen Fachwerk- Lehrgebiet Statik und Stahlbau,
[4] Stern, J.: Der Gelenkstab mit Vorver- Hallenbinders unter Berücksichtigung Fachhochschule Münster,
formung. Ing.-Arch. 54 (1984), der Schub- und Biegesteifigkeit der Corrensstraße 25,
S. 152–160. Dachscheibe. Diplomarbeit, FH Mün- D – 48016 Münster
[5] Salzgeber, G.: Nichtlineare Berech- ster 2006. Prof. Dr.-Ing. Günter Lumpe,
nung von räumlichen Stabtragwerken [9] Klävers, S.: Statische Berechnung Lehrgebiet Stahlbau,
aus Stahl. Heft 10, Inst. f. Stahlbau, einer weit gespannten Freiluft-Lager- Hochschule Biberach,
Holzbau und Flächentragwerke, Tech- halle aus Stahl. Diplomarbeit, FH Mün- Karlstraße 9,
nische Universität Graz 2000. ster 2006. D – 88400 Biberach

Aktuell

Technische Regelwerke sowie auch Rutschhemmung und Befes- von den Mitgliedern der Gütegemein-
tigung fest. Bei der Statik als Kernele- schaft Blechprofilroste in der Arbeits-
Blechprofilroste: neue DIN-Normen ment der Anforderungen wird Bezug gemeinschaft Blechprofilroste erarbei-
geben Planungssicherheit auf die Güte- und Prüfbestimmungen tet worden. Blechprofilroste mit dem
RAL-GZ 639 verwiesen. Die Belas- Gütesiegel RAL-GZ 639 entsprechen
Die im August 2007 veröffentlichten An- tungstabellen nach RAL-GZ 639, die damit bereits seit sieben Jahren den
forderungsnormen für Blechprofilroste bereits 2001 veröffentlich wurden, sind statischen Anforderungen, die jetzt
DIN 24531-2 und DIN 24537-7 sind durch die veröffentlichte DIN verbind-
nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft lich einzuhalten sind. Gleiches gilt für
Blechprofilroste, dem Branchenverband die einzuhaltenden Toleranzen bei der
für die Hersteller von Profilrosten aus Ausführung der Roste, die 1:1 von der
Stahl mit Sitz in Hagen, inzwischen im RAL-GZ 639 übernommen worden
Markt eingeführt und dienen überwie- sind. Für die RAL-Gütegemeinschaft
gend als Grundlage für die Konstruktion Blechprofilroste ist die Anpassung der
und Planung von Blechprofilrosten im DIN an die RAL-Güte- und Prüfbe-
Industrie- und Anlagenbau. Die DIN- stimmungen als Erfolg zu werten.
Normen beschreiben Anforderungen Darüber hinaus weist die DIN 24537-2
für Blechprofilroste als Bodenbelag darauf hin, dass quadratische, aus Ein-
(DIN 24537-2) und als Stufen zelrosten zusammengesetzte Elemente
(DIN 24531-2), die in Anlagen der che- zu vermeiden sind, um das Verwechseln
mischen Industrie, der Automobilindu- der Profilausrichtung zu verhindern.
strie oder auch in Kraftwerken oder Die statische Eigenschaft der Rostele-
Abwasseranlagen eingesetzt werden. mente ist nämlich nur dann gegeben,
Je nach Einsatzbereich werden dabei wenn die Elemente quer zur Tragstab-
Vorzugsmaße und Gewichte für richtung aufliegen. Diese Anforderung
schweißbaren Stahl, Edelstahl und entfällt naturgegeben dann, wenn eine
Aluminium angegeben. allseitige Auflagerung der Rostelemente
Bei Blechprofilrosten handelt es sich gegeben ist.
um umgekantete Bleche, die meist als Bezüglich der Rutschhemmung verwei-
C-Profile (seltener als U-Profile) ausge- sen die DIN-Normen auf die berufsge-
führt sind, mit einem in der Regel größe- nossenschaftliche Richtlinie BGR 181.
ren Verhältnis von Länge zu Breite. Im Die Rutschhemmung, die durch Auf-
Sinne der Rutschhemmung ist die Ober- mörtelung der Rostoberfläche erzielt
seite der Profilroste profiliert. wird, muss danach zwischen den Bewer-
Die Normen für Blechprofilroste legen tungsgruppen R 9 und R 13 liegen.
verschiedene Anforderungen an z. B. Weitere Informationen: Arbeitsgemein-
Korrosionsschutz, Werkstoffgüten Blechprofilroste dienen im Stadion als Bo- schaft Blechprofilroste,
(Stahl, Edelstahl und Aluminium) denbelag auf der Tribüne Tel.: 02331/20080, Fax: 02331/200840

Stahlbau 77 (2008), Heft 6 453