Sie sind auf Seite 1von 22

Workshop zur Produktionslogistik - Bedien

Bitte beachten Sie die Reihenfolge, in der diese Übung zum Thema Produktionslogistik durchzuführen ist:
1. Öffnen des Excel Arbeitsblatts "Übung_Produktionslogistik" in der unteren Ansicht.
Zur Bearbeitung einzelner Aufgaben wird empfohlen, sich die entsprechende Theorie anzueignen. Diese finden Sie
unterhalb dieser Bedienungsanleitung

2. In der linken Übersicht des Übungsblattes können die einzelnen Aufgaben mit einem "+" und einem "-" auf- und
zugeklappt werden

3. Nachdem die jeweilige Aufgabe bearbeitet worden ist, kann im Kontrollblatt die Lösung nachgeschlagen werden.

4. Bei der richtigen Lösung kann mit der nächsten Aufgabe in "Übung_Produktionslogistik" fortgefahren werden.

Workshop zur Produktionslogistik -


gistik - Bedienungsanleitung

tionslogistik - Theorie
Workshop zur Pr

Das Unternehmen XY hat sich das Ziel gesetzt, ihre Produktion für das nächste Geschäftsjahr zu planen.
Bei dem Produkt handelt es sich um eine Aluminiumstange, die in industriellen Anlagen eingesetzt wird.

Absatzplanung

Primärbedarfsplanung

Ressourcenplanung

Sekundärbedarfsermittlung

Beschaffsungsartzuordnung

Losgrößenrechnung

Kapazitätbedarfsermittlung + Kapazitätsangebot

Durchlaufterminierung

Auftragsfreigabe
Workshop zur Produktionslogistik - Übungsblatt

ahr zu planen.
eingesetzt wird.
Workshop zur Pr

Das Unternehmen XY hat sich das Ziel gesetzt, ihre Produktion für das nächste Geschäftsjahr zu planen.
Bei dem Produkt handelt es sich um eine Aluminiumstange, die in industriellen Anlagen eingesetzt wird.

Absatzplanung

Aufgabenstellung:
Das Unternehmen XY plant mit einer Gesamtabsatzmenge von 4.800 Stück pro Jahr.
Es sollen monatlich 400 Stück abgesetzt werden.
Kurzfristig kommen Änderungswünsche bezüglich der Auftragsmenge eines Kunden dazu.
Im April erwartet er eine zusätzliche Lieferung von 50 Stück. Im Folgemonat benötigt der Kunde im Vergleich zur Ausgangs
Von Juli bis Oktober gibt es keine zusätzlichen Lieferungen oder Stornierungen, wodurch der geplante Absatz realisiert wer
Im November steigt der Bedarf wieder um 200 Stück, diese werden aber dafür im Dezember aufgrund der Urlaubszeit wen
Welche Ursachen kann es für die unterschiedlichen Absatzmengen geben?

Januar Februar März


Geplante Absatzmenge (Stk.) 400 400 400
Kumulierte Absatzmenge (Stk.) 400 800 1200
Ursachen: Feiertage, Krankheit, Urlaub, Saisonale Schwankungen

Primärbedarfsplanung

Aufgabenstellung:
Nachdem das Unternehmen die geplanten Absatzmengen pro Monat festgelegt hat, kann der Primärbedarfsplan erstellt w
Aus dem vergangenen Jahr sind noch 69 Stück vorhanden. Monatlich bleiben ab dem Februar ca. 12% der Produktionsmen
Bestimmen Sie die Plan-Produktion pro Monat und Gesamt.
Wozu dient der Sicherheitsbestand, was ist zu beachten?

Januar Februar März


Geplante Absatzmenge (Stk.) 400 400 400
- Bestand 69 56 57
+ Sicherheitsbestand 133 133 133
= Plan-Produktion 464 478 476
Sicherheitsbestand: Er soll unvorhergesehene Bedarfe auffangen und dient zur erhöhung des Lieferservicegrad.
Bei der Berechnung des Sicherheitsbestands sind die durchschnittliche Lieferzeit und die durchschnittliche Nachfrage zu be

Ressourcenplanung

Aufgabenstellung:
Ihr Chef beauftragt Sie, die Ressourcenplanung durchzuführen. Dazu schauen Sie in die Stammdaten und können für die Pr
1. Zunächst wird in der Auftragsrunde besprochen, ob der Kundenauftrag aufgenommen werden kann. Teilnehmer sind je
Als nächstes wird der Fertigungsauftrag von der PPS eingeplant. Demzufolge wird der Auftrag freigegeben. Hierzu wird 1 S
2. Das Rohmaterial wird von einem Lagermitarbeiter entnommen und abschließend noch einmal optisch kontrolliert. Dies
3. Um das Produkt in die Anlage B einbauen zu können, müssen zunächst auf der Anlage A die Zapfen an das Rohmaterial a
Nachdem die Anlage B vorbereitet wurde, wird das Produkt für eine Stunden zur Bearbeitung eingebaut. Nach der Bearbe
Das Vorbereiten, Ansetzen und Bearbeiten kann von einem Produktionsmitarbeiter übernommen werden und die Überprü
4. Des Weiteren werden die scharfen Kanten von einem Mitarbeiter auf der Anlage D abgeschliffen, damit das Zwischenpr
5. Da das Zwischenprodukt nicht mit den losen Händen angefasst werden darf, muss es ein Mitarbeiter zunächst mit Ethan
6. Nun wird das Zwischenprodukt 2 Stunden lang auf der Anlage in der Abteilung C durch einen Anlagenbediener bearbeite
7. Als nächstes kann das Zwischenprodukt in die vom Kunden erwünschten Längen auf der Anlage A durch einen Kollegen
8. Daraufhin werden die Einzelstücke im Messlabor auf der Anlage C durch den Qualitätsbeauftragten optisch kontrolliert u
9. Danach wird das Endprodukt zum Versandmitarbeiter gebracht. Abschließend wird von diesem Mitarbeiter das Produkt
Erstellen Sie einen Ressourcenbedarfsplan für die Produktion einer Mengeneinheit. Welche Ressourcen gibt es? Wie lange
Insgesamt steht Ihnen eine Jahreskapazität von 45.000 Stunden zur Verfügung. Reicht die vorhandene Kapazität aus? Nutz

Ressourcen Arbeits- Arbeits- Arbeits-


schritt 1 schritt 2 schritt 3
Personal (Stk.) 3 1 2
Anlagen (Stk.) 0 0 3
Bearbeitungszeit, insgesamt (Stunden) 1 0.5 0.25
Bearbeitungszeit in Minuten: 7 Stunden * 60 Minuten/Stunde = 420 Minuten

Bearbeitungsdauer in min
Arbeitsschritte 15 30 45
1
2
3
4
5
6
7
8
9
Kapazitätsabgleich: 420 Minuten/Stück * 5696 Stück = 2.392.320 Minuten = 39.872 Stunden - Die Kapazität reicht aus .

Sekundärbedarfsermittlung

Aufgabenstellung:
Anhand der vorgegebenen Stückliste soll der Sekundärbedarf, der benötigt wird, um die geplante Produktion zu realisieren
Welchen zusätzlichen Sekundärbedarf gibt es neben den Rohmaterialien, den Rohstoffen und den Zapfen?

Quartal 1 Quartal 2 Quartal 3


Plan-Produktion 1,418 1,447 1,434
Rohmaterial in Stk 1,418 1,447 1,434
Zapfen in Stk 5,672 5,790 5,734
Rohstoff A in kg 17,016 17,369 17,203
Rohstoff B in m 1,531 1,563 1,548
Zusätzlicher Sekundärbedarf: Ethanol, Aufkleber, Verpackungsmaterial

Beschaffsungsartzuordnung

Aufgabenstellung:
Bislang wurden die Zapfen, die für die Produktion benötigt werden, für einen Einkaufspreis von 22€ fremdbezogen. Durch
Hierzu müssen die Herstellkosten pro Stück berechnet werden. Die Materialkosten betragen 13€, die Fertigungskosten hin
Ab dem 4.000 Stück betragen die Materialkosten aufgrund von Mengeneinkaufsrabatten nur noch 10€ pro Stück.
Sollte das Unternehmen die Zapfen zukünftig selbst herstellen oder weiterhin fremdbeziehen?
Diskutieren Sie was jeweils für einen Fremdbezug und für eine eigene Herstellung sprechen würde.

Fremdbezug: 22€/Stück * 5696 Stück = 125.312€


Eigenfertigung: (13€/Stück + 9€/Stück)*4.000 Stück + (10€/Stück + 9€/Stück) * 1696 Stück = 120.224 €

Make: Unterbeschäftigung, Probleme beim Lieferanten, Preiserhöhungen, Know-How bleibt im Unternehmen, Geringerer
Buy: Vollbeschäftigung, fehlende Kapazitäten, Notwendige Investitionen, Preisgünstige Lieferanten, Know-How des Liefera

Losgrößenrechnung

Aufgabenstellung:
Ihre Aufgabe ist es nun, die optimale Losgröße mithilfe der folgenden Formel zu berechnen.
Die losfixen Kosten werden Ihnen aus dem Produktionscontrolling mitgeteilt und betragen 150€.
Den Jahresbedarf, welches dem Nettoprimärbedarf entspricht, können Sie aus den vorherigen Aufgaben übernehmen. Die
Berechnen Sie die optimale Losgröße. Wie viele Lose werden benötigt? Nennen Sie Beispiele für losfixe Kosten.
Was sind die Auswirkungen einer zu großen bzw. zu kleinen Losgröße?
Neben der statischen Losgrößenberechnung gibt es auch dynamische Verfahren. Was sind die Unterschiede? Welche Verfa

= 175 Stück = 33 Lose

Losfixe Kosten: Entwicklungskosten, Kosten für die Umrüstung von Anlagen, reine Stillstandskosten, Kosten der Verwaltun
Los zu groß: weniger Rüstvorgänge, dafür hoher Lagerbestand
Los zu klein: mehr Rüstvorgänge, davor geringere Lagerkosten
Unterschied: statisch = betrachten keine in der zeitlichen Abfolge variierenden Fertigungsbedarfe, sondern nur die Bedarfs
Unterschied: dynamisch = betrachten über einen Zeitraum hinweg den variierenden Bedarf und sind deswegen nachfrageo
Verfahren: Wagner-Whitin-Verfahren, Part-Period-Verfahren, Silver-Meal-Verfahren

Kapazitätbedarfsermittlung + Kapazitätsangebot

Aufgabenstellung:
Als nächstes soll überprüft werden, ob die vorhandenen Personalkapazitäten für die Anlage B ausreichen oder ob zusätzlic
Der Jahresbedarf, die Losgröße sowie die Anzahl der Lose kann aus den vorherigen Aufgaben entnommen werden. Die Rüs
Das Jahr hat 250 Arbeitstage, die tägliche Arbeitszeit beträgt 7,5 Stunden. Man rechnet mit urlaubsbedingter Abwesenheit
Ermitteln Sie das Kapazitätsangebot für die Anlage B.
Wie viele Mitarbeiter werden benötigt, um den Jahresbedarf von 5.696 Stück produzieren zu können? Stellen Sie das Ange

Anlage B
Jahresbedarf (Stück) 5,696
Losgröße (Stück) 175
Anzahl Lose 33
Rüstzeit pro Los (h) 7
Zeiteinheit pro Stück (h) 0.25
Rüstaufwand = 33 Lose * 7h/Los= 231h
Produktionsaufwand = 5.696 Stück * 0,25h/Stück= 1.424h
Kapazitätsbedarf = 231h + 1.424h = 1.655h
Kapazitätsangebot pro Mitarbeiter = 7,5h/Tag * 250 Tage/Jahr * (1-0,14-0,06) = 1500h
Mitarbeiter 2

Durchlaufterminierung

Aufgabenstellung:
Ein zusätzlicher Auftrag soll von Ihnen geprüft werden. Dabei sollen 700 weitere Stück hergestellt werden.
Prüfen Sie, ob diese mit der Gesamtkapazität von 45.000h vereinbar sind und belegen Sie dies mit einer nachvollziehbaren

Gesamtdauer 5696 Stk. * 420min = 2.392.320 min = 39.872h


Gesamtkapazität 45.000h
Freie Kapazität 5.128h = 307.680 min
Zur Verfügung 307.680 min / 420 min/Stk. = 732,57 Stk.

Auftragsfreigabe

Sie haben sämtliche Bestandteile der Produktionslogistik theoretisch durchgeplant und können den Auftrag nun freigeben.
Workshop zur Produktionslogistik - Kontrollblatt

ahr zu planen.
eingesetzt wird.

Kunde im Vergleich zur Ausgangssituation weitere 5 Stück. Im Juni sinkt der Bedarf dann um 35 Stück.
der geplante Absatz realisiert werden kann.
ber aufgrund der Urlaubszeit weniger abgesetzt.

April Mai Juni Juli August September Oktober


450 405 365 400 400 400 400
1650 2055 2420 2820 3220 3620 4020

n der Primärbedarfsplan erstellt werden.


bruar ca. 12% der Produktionsmenge aus dem vorherigen Monat noch auf Lager.

April Mai Juni Juli August September Oktober


450 405 365 400 400 400 400
57 65 57 52 58 57 57
150 135 122 133 133 133 133
543 475 430 482 476 476 476
des Lieferservicegrad.
durchschnittliche Nachfrage zu beachten.

tammdaten und können für die Produktion von einem Stück folgende Daten entnehmen.
werden kann. Teilnehmer sind jeweils ein Mitarbeiter aus dem Vertrieb, dem Management und der PPS.
ftrag freigegeben. Hierzu wird 1 Stunde benötigt.
h einmal optisch kontrolliert. Dies dauert eine halbe Stunde.
A die Zapfen an das Rohmaterial angesetzt werden. Für den gesamten Arbeitsschritt werden 2 Mitarbeiter benötigt
tung eingebaut. Nach der Bearbeitung werden die Zapfen auf der Anlage A wieder abgeschnitten und an der Anlage C überprüft.
nommen werden und die Überprüfung durch einen dafür extra qualifizierten Mitarbeiter. Der gesamte Bearbeitungsschritt dauert 1 St
geschliffen, damit das Zwischenprodukt eine saubere Struktur einnimmt. Hierzu werden 15 Minuten eingeplant.
in Mitarbeiter zunächst mit Ethanol reinigen und es im Anschluss verpacken. Dies dauert ebenfalls 15 Minuten.
einen Anlagenbediener bearbeitet, bis die gewünschten Spezifikationen und Beschichtungen erreicht werden.
er Anlage A durch einen Kollegen eingeteilt werden. Dieser Schritt dauert eine dreiviertel Stunde.
beauftragten optisch kontrolliert und vermessen. Hierzu wird 1 Stunde eingeplant.
n diesem Mitarbeiter das Produkt beklebt, verpackt und zum Kunden abgeschickt. Dies dauert 15 Minuten.
he Ressourcen gibt es? Wie lange dauert der gesamte Produktionsprozess 1 Einheit in Minuten?
e vorhandene Kapazität aus? Nutzen Sie für diese Aufgabe das Gantt Diagramm.

Arbeits-schritt Arbeits- Arbeits- Arbeits- Arbeits- Arbeits-


4 schritt 5 schritt 6 schritt 7 schritt 8 schritt 9
1 1 1 1 1 1
1 0 1 1 1 0
0.25 0.25 2 0.75 1 0.25

60 75 90 105 120 135 150

den - Die Kapazität reicht aus .

geplante Produktion zu realisieren, pro Quartal ermittelt werden.


und den Zapfen?
Stückliste:
Quartal 4 Gesamt Pos. Menge Einheit Bezeichnung
1,397 5,696 1 Stk Alustange
1,397 5,696 1 1 Stk Rohmaterial
5,586 22,782 2 4 Stk Zapfen
16,759 68,346 3 12 kg Rohstoff A
1,508 6,151 4 1.08 m Rohstoff B

eis von 22€ fremdbezogen. Durch erweitertes Know-How sowie neuen Technologien kann das Unternehmen die Zapfen zukünftig auch
gen 13€, die Fertigungskosten hingegen 9€ pro Stück.
nur noch 10€ pro Stück.
k = 120.224 € Einsparung von 5.088€

eibt im Unternehmen, Geringerer Logistikaufwand, Unabhängigkeit


eferanten, Know-How des Lieferanten, Fokus auf Kerngeschäft, Risiken beim Lieferanten

rigen Aufgaben übernehmen. Die variablen Stückkosten betragen 295€. Zusätzlich erfahren Sie, dass der Lagerkostensatz 19% beträgt
iele für losfixe Kosten.

d die Unterschiede? Welche Verfahren gibt es?

ndskosten, Kosten der Verwaltung

sbedarfe, sondern nur die Bedarfsmenge innerhalb eines Betrachtungszeitraum


arf und sind deswegen nachfrageorientierter

ge B ausreichen oder ob zusätzliche Mitarbeiter benötigt werden.


ben entnommen werden. Die Rüstzeit pro Los beträgt 7h. Die Zeiteinheit pro Stück beträgt wie zuvor erwähnt 0,25h pro Stück.
mit urlaubsbedingter Abwesenheit von 14% sowie krankheitsbedingten Fehlzeiten von 6%.

n zu können? Stellen Sie das Angebot dem Bedarf gegenüber.

1-0,14-0,06) = 1500h

rgestellt werden.
e dies mit einer nachvollziehbaren Rechnung.

0 min = 39.872h

önnen den Auftrag nun freigeben.


November Dezember
600 200
4620 4820

November Dezember
600 200 4,820
57 89 731
200 67 1,607
743 178 5,696

eiter benötigt
an der Anlage C überprüft.
Bearbeitungsschritt dauert 1 Stunde.
165 180 195 210 225 240 255

hmen die Zapfen zukünftig auch selbst herstellen.


der Lagerkostensatz 19% beträgt.

erwähnt 0,25h pro Stück.


270 285 300 315 330 345 360
375 390 405 420