Sie sind auf Seite 1von 36

Einheit zehn

Hören Sie diesem Gespräch zu!


Peter, ich möchte mit ihnem essen!
Aber um wieviel Uhr? Um zweit?
Nein, später!, viel später!.
Ahh, ich verstehe um neun Uhr oder acht Uhr
Ja, um neun Uhr!
Gut , um neun Uhr Ingrid, auf wiedersehen!
Hören Sie noch einmal zu

Ich möchte etwas essen


Ich möchte etwas machen
Was möchten Sie machen?
Ich möchte etwas kaufen
Um wieviel Uhr?
Um ein Uhr!
Um eins
Um neun Uhr?
Nein, nein um acht Uhr
Gut, um zweit Uhr
Nein, Sie verstehen nicht!
Was verstehe ich nicht?
Möchten Sie etwas trinken?
Nein, danke!
Nichts
Ich möchte nichts trinken!
Nichts? Möchten Sie nichts trinken?
Nein, aber ich möchte etwas essen!
Ich verstehe nicht
Mit mir?
Ja, bei ihem
Um wieviel Uhr?

Wieviel Uhr ist es?


Es ist...
Es ist neun Uhr!
Es ist zweit Uhr

Es ist fünf Uhr!


Es ist drei Uhr!
Es ist vier Uhr!
Ist es vier Uhr?
Nein, es ist drei Uhr!
Es ist acht Uhr

Ich möchte etwas später essen 15:24


Viel später
Möchten Sie etwas später essen?
Ja, viel später

Ich esse jetzt!


Sie essen
Essen Sie jetzt
Ja, sicher!
Ja, ich esse jetzt
Ich esse um fünf Uhr
Essen Sie um fünf Uhr?
Nein, später; viel später!

Einheit elf
Hören Sie zu!
Um wieviel Uhr möchten Sie mit mir essen?
Um ein Uhr, geht das?
Nein!, um ein Uhr geht es nicht
Geht es um zweit Uhr?
Nein, um zweit Uhr geht es nicht, um drei?
Nein, nein, nicht um drei Uhr
Geht es um vier Uhr?
Nein, um vier Uhr geht es nicht
Um fünf Uhr?
Nein, viel später bitte!
Geht es um acht Uhr?
Nein, nicht um acht Uhr, um neun!, geht das?
Nein neun Uhr ist zu spät
Ich möchte nicht mit ihnem essen
Hören Sie noch einmal zu

Wieviel Uhr ist es?


Ich weiß es nicht
Doch ich weiß es
Es ist drei Uhr
Es ist fünf Uhr
Möchten Sie jetzt essen?
Essen Sie jetzt?
Nein ich esse später
Um acht Uhr
Ich trike wein
Später! viel später!
Um neun Uhr
Um wieviel Uhr?
Wieviel Uhr ist es jetzt?
Es ist jetzt vier Uhr
Ich esse später
Möchten Sie mit mir essen?
Gerne, wann?
Wo?
Wann? jetzt?
Nein, nein, nicht jetzt!
Sicher nicht jetzt

Hören Sie zu und wiederholen Sie!


Um sechs Uhr
Oder um sieben Uhr
Um sechs Uhr oder um sieben Uhr
Nicht um sechs Uhr
Später
Also dann um sechs Uhr (pues entonces, bien)
Also dann um acht Uhr

Wiederholen Sie bitte!


Heute abend
Ich esse mit ihnem

Hören Sie nur zu


Ich möchte Heute abend mit ihnem essen
Also dann um seben Uhr
Geht das?

Wiederholen Sie bitte!


Um zehn Urh
Ich esse Heute abend um zehn Urh
Um wieviel Uhr Heute abend?
Morgen
Und morgen?
Ich esse morgen mit ihnem
Morgen um vier Urh
Nein, um sechs Uhr oder um sieben Uhr
Nicht um neun Uhr
Also dann um zehn Urh
Morgen aben um sieben Uhr

Jetzt ein Gespräch mit dem Herrn

Ich möchte etwas essen


Ich möchte etwas machen
Was möchten Sie machen?
Ich möchte etwas kaufen
Um wieviel Uhr?
Um ein Uhr!
Um eins
Um neun Uhr?
Nein, nein um acht Uhr
Gut, um zweit Uhr
Nein, Sie verstehen nicht

Einheit zwölf
Hören Sie diesem Telefongespräch zu!
Halo Brigitte!
Ja, ich bins!
Hier ist Peter, wie geht es ihnem?
Gut, danke!
Sagen Sie Brigitte, möchten Sie heute abend mit mir essen?
Heute abend geht es nicht Peter, aber morgen abend gerne!
Gut, um wieviel? um acht?
Das ist sehr spät!
Also dann um sieben Uhr?
Ja das geht´s! morgen abend um sieben bei ihnem
Aufwiederhören Brigitte!
Aufwiederhören Peter, bis morgen!

Hören Sie nochmal zu!

Bis
Heute abend
Morgen abend
Bis morgen
Bis morgen um secht Urh!
Bis morgen um acht!
wieviel Uhr es ist jetzt?
es ist jetzt Zehn Uhr!
Nein, es ist Vier Uhr!
Fünf Uhr.
Ich esse um Fünf Uhr.
Sie essen um Fünf?
Mit Ihnen.
Ich esse mit Ihnen.
Ja ich möchte auch essen.
Möchten Sie Wein trinken?
Nein, ich möchte ein Bier.

Ich trinke Nichts


Sie trinken Nichts?
Nein, Ich trinke Heute Nichts
Ich esse Heute um Drei Uhr!
Oder um Zwei Uhr!
Wieviel Uhr es ist?
Wieviel?

Hören Sie zu
Wieviel schulde ich Ihnen?
Wiederholen Sie bitte!
Ich schulde.
Hören Sie zu und wiederholen Sie!
(der) Euro
Bitte wieviel schulde ich Ihnen?
Einen Euro.
Wieviel schulde ich Ihnen Heute?
Acht Euro!
Wieviel?
Einen Euro.
Elf Euro.
Zwölf Euro.
Dreizehn Euro.
Schulde ich Ihnen Fünf Euro?
Nein, vier Euro.
Nicht Fünf, Vier.
Ich schulde Ihnen Dreizehn Euro.
Nein, nicht Dreizehn!

nicht Dreizehn, Zwölf!


Schulde ich Ihnen Zwölf Euro?
Nein, Elf Euro!
Verstehen Sie?
Ja, ich verstehe!

Hören Sie jeztz zu!


Hören Sie zu und antworten Sie!
Guten Tag! Wie geht es Ihnen? Geht es Ihnen gut?
Nein, es geht mir nicht gut!
Möchten Sie etwas essen?
Nein, danke, ich möchte etwas trinken?
Möchten Sie etwas trinken? Möchten Sie Wein?
Nein, danke, ich möchte Bier trinken.
Danke, ich möchte Bier.
Also gut, wann? Heute?
Nein, nicht Heute, morgen.
Heute abend?
Nein, nicht Heute abend, morgen abend!
Um wieviel Uhr? Um Fünf Uhr?
Nein, nicht um Fünf Uhr, um sechs Uhr!
Also dann um sieben Uhr!
Nein, nicht um sieben Uhr, um acht Uhr!
Nein, nicht um acht Uhr! Aber geht es um zehn Uhr
Nein, nicht um zehn Uhr! um Elf Uhr!
Also dann morgen abend um Elf Uhr aufwiedersehen!

Ein gespräch mit der Verkaüferin!


Wieviel schulde ich Ihnen?
Dreizehn Euro.
Nein, nicht Dreizehn Euro ich schulde Ihnen Zwölf Euro!
Nein, Sie schulden mir Elf Euro.
Nein, nicht Elf Euro, ich schulde Ihnen Zehn Euro!
Nein, nicht Zehn Euro, Sie schulden mir Neun Euro!
Nein, nicht Neun Euro, ich schulde Ihnen Acht Euro!
Gut, also dann Acht Euro, aufwiedersehen!

Einheit Dreizehn
Hören Sie diesem Telefongespräch zu!
Hallo, ich möchte mit brigitte sprechen bitte!
Ah, Sie sind Brigitte, guten Tag, hier is Günther!
Guten tag Günther wie geht es Ihnen?
Gut, danke, sagen Sie Brigitte!, möcheten Sie Heute abend mit mir essen?
Das geht nich Günther, ich esse Heute Abend mit Erika, aber möcheten später etwas bei mir trinken?
Ja gerne, um wieviel Uhr?
Um Neun Uhr oder später um Zehn Uhr? geht das?
Ja, das geht, um Zehn Uhr bei Ihnen, aufwiederhören Brigitte,
bis Heute abend Günther!

Wieviel Uhr es ist?


Es is Elf Uhr.
Nein, es ist acht Uhr!
Wieviel schulde ich Ihnen
Dreizehn Euro.
Nein Zwölf.
Zwei oder zwölf.
Ich verstehe Sie nicht.
Hören Sie zu!

Wiederholen Sie bitte!


Hören Sie bitte zu!
Ich höre zu.
Wiederholen Sie bitte.
Ich wiederhole.
Wann? Heute? Oder morgen? Nicht Heute abend!
Mongen abend.
Um wieviel Uhr?
Um Sechts Uhr oder um Sieben Uhr!
Heute?
Nicht morgen abend.
Bis später!
Aufwiederhören!
Aufwiedersehen
Guten Tag!
Guten Abend!
Es geht mir gut!
Wiederholen Sie!
Wie viele Euro haben Sie?
Ich habe
Ich habe einen Euro.
Dreizehn Euro.
Vierzehn.
Ich habe Vierzehn Euro.
Wie viele Dollar haben Sie
Ich habe Dollar (m).
Ich habe Fünfzehn Euro.
Haben Sie Sechtzehn Euro.
Aber ich habe Fünfzehn Dollar.
Sie haben keine Sechtzehn Dollar
Nien, ich habe keine Sechtzehn Dollar.
Wieviel schlude ih Ihnen?
Sie schulden mir Fünfzehn Euro.
Und in Dollar?
In Euro bitte!
Vierzehn Euro bitte!
Hier sind Zehn Dollar!

Sie sprechen mit der Verkaüferin!


Wieviel schlude ih Ihnen?
Sie schulden mir elf Euro.
Sie schulden mir Zehn Euro und einen Euro.
Elf Euro.
Ja, Elf Euro und einen Euro.
Zwölf Euro
Ja, Zwölf Euro und Zwei euro.
Vierzehn Euro.
Ja, und einen Euro bitte
Fünfzehn Euro.
Ja, Fünfzehn Euro und einen Euro.
Sechzehn Euro.
Gut, Sie schulden mir Sechzehn Euro, haben Sie Sechzehn Euro?
Ich habe keine Euro!
Und in Dollar?
Wie viele Dollar haben Sie?
Ich habe Fünfzehn Dollar!
Wie viele Dollar möchten Sie?
Hier sind Zehn Dollar.

Sie sind in einem Café in Deutschland, Sie Sprechen mit dem Barmann
Guten abend, was möchten Sie trinken?
Ich möchte ein Bier bitte.
Möchten Sie ein Bier odr Zwei?
ein Bier bitte!.
Hier bitte, hier ist ein Bier
Wieviel schulde ich Ihnen bitte?
Zwei Euro.
Wie bitte?
Ich habe keine Euro.
Wieviel ist das in Dollar?
In Dollar? Das weiß ich nicht!!
Aber ich weiß es.
Ich habe fünf Dollar.
Und ich möchte Fünf Bier
Hier sind fünf Bier!

Einheit Vierzehn
Ein Amerikaner möchte eine amrikanische Zeitung Kaufen, er spricht mit der Verkaüferin
Enschuldigen sie haben Sie eine amerikanische Zeitung?
Ja, hier bitte!
Danke, wieviel schulde ich Ihnen?
Fünf Euro bitte!
Fünfzehn Euro für eine Zeitung!
Nein, fünf Euro!
Sie schulden mir fünf Euro.
Jetzt verstehe ich!!
Hier bitte, hier sind Fünf Euro, vielen Dank!

Hier sind Dreizehn Euro.


Ich möchte Zwölf Euro.
Hier sind Vierzehn Euro.
Haben Sie einen Euro?
Möchten Sie einen Euro.
Ich möchte sechzehn Euro.
Fünfzehn oder sechzehn Euro.
Wie viele Dollar haben Sie?
Ich habe keine Dollar!
Ich habe Euro.
Viele Euro.
Aber ich habe keine Dollar.
Haben sie keine Dollar?
Sie sind kein Amerikaner!
Sie sind keine Amerikanerin.
Dich, ich bin Amerikaner (in)

Wiederholen Sie bitte!


Ich habe ein paar Euro. (un par, unos pocos)
Ich habe ein paar Dollar.
Aber keine Euro.
Geben Sie mir ein paar Euro.
Geben Sie mir ein paar Dollar, bitte!
Gut, hier sind Drei Dollar.
Ich habe keine Euro.
Haben Sie ein paar Euro?
Ich habe Euro.
Viele Euro.
Ich habe Siebzehn Euro.
Sieben, Siebzehn.
Achtzehn, Neunzehn.
Und ich habe auch Euro.
Wie viele Euro haben Sie?
Achtzehn.
Nein Siebzehn.
Geben Sie mir einen Euro.

Ich habe Keinen Wien!


Sie haben keinen Wein?
Ich möchte etwas trinken!
Ich habe etwas Bier.
Ich habe noch etwas Bier.
Hier ist ein Bier.
Noch etwas Bier.
Möchten sie ein Bier?
Möchten sie auch etwas trinken?
Ja, gerne!
Ich möchte noch etwas Wein kaufen!
Sie haben keinen Wien!

Einheit Fünfzehn
Hören Sie diesem Gespräch zu!
Aufwiedersehen Günther, bis später!
Aufwiedersehen? Wohin gehen Sie denn Jean?
Ich, ich gehe etwas kaufen!
Haben Sie Euro?
Nein, keine Euro, aber ich habe ein paar Dollar.
Wie viele Dollar haben Sie?
Vierzehn oder fünfzehn.
Ich geben Ihnen Zehn Euro und Fünf Dollar!
Vielen Dank Günther
Hören Sie noch einmal zu!

Guten Abend!
Wie bitte?
Haben Sie ein paar Dollar.
Haben Sie noche etwas Wien?
Ich haben keinen Wein.
Und kein Bier?
Doch!
Ich habe noch etwas Bier.
Ein Bier.
Also dann geben Sie mir ein Bier.
Hier Zwei Dollar. Hier bitte!.

Fragen Sie!
Haben Sie keine Euro?
Ich habe auch ein paar Euro.
Geben Sie mir Siebzehn Euro.
Wie viele? Achtzehn?
Nien, Sechzehn
Hier Sind Fünfzehn Euro
Das Sind vierzehn!
Also dann geben Sie ir einen Euro
Wieviel schulde ich Ihnen?
Nicht viel.
Wiederholen Sie bitte!
Das Bier ist für Sie!
Für mich?
Mit mir
Aber der Wein ist für Günther
Wieviel kostet ein Bier?
Ein Bier einen Euro.
Das Bier kostet einen Euro
Und der Wein?
Der Wien kostet Zwei Euro
Geben Sie mir Drei Euro!
Ich kann nicht!
Sie können
Könne Sie?
Könne Sie mir Drei Euro geben?
Wieviel kostet der Wien?
Nur Zwei Euro!
Könne Sie jetzt essen?
Ja ich kann, nein ich kann nicht
Ich möchte nicht.
Haben Sie Wien?
Ja, ich habe noch etwas Wien!
Sie haben Keinen Wein.
Doch ich habe noch etwas Wien!
Haben Sie auch Bier.
Ja, ich habe noch etwas Bier.
Ich habe kein Bier.
Haben Sie Dollar?
Ich habe noch Dollar.
Ich habe noch ein paar Dollar.
Viele Dollars.
Ich keine.
Geben Sie mir ein paar Dollar?
Ich kann nicht.
Sie können nicht
Ich habe keine Dollar.
Also dann geben sie mir ein paar Euro!
Ich kann nicht.
Sie können nicht?
Aber ich möchte nicht.

Sie haben Euro.


Ich möchte keine.

Einheit Sechzehn
Hören Sie diesem Telefongespräch zu!
A: Hallo Karl. Sie sind's? Guten Abend. (sind's = sind es)
B: Guten Abend, Brigitte. Wie geht es Ihnen?
A: Gut danke. Sagen Sie, Karl. Möchten Sie mit mir essen?
B: Gerne. Wann?
A: Morgen abend. Geht es um sieben Uhr?
B: Ja, das geht.
A: Also dann, bis morgen.
B: Bis morgen. Brigitte.

Hier bitte!
Das ist für Sie
Was ist das?
Ich weiss es nicht.
Wieviel schulde ich Ihnen?
Sie schulden mir Zehn Euro.
Ich habe keine Euro.
Wie viel is das in Dollar?
Geben Sie mir Euro Bitte!
Ich Habe keine!
Ich kann Ihnen Dollar geben.
Ich möchte keine.
Keine Dollar
Hier sind siebzehn Dollar

Wiederholen Sie bitte!


Das is viel Geld!
Das is viel!
Achtzenh Dollar, das ist viel Geld.
Das ist zuviel (adj, adv)
Viel, zuviel.
Wie viel geld haben Sie?
Ich habe Zwanzig Dollar.
Sie haben Zwanzig Dollar.
Nein Vierundzwanzig
Ich habe Fünfundzwanzig
Achtundzwanzig
Sie haben zuviel Geld.
Ich habe Dreißig Dollar.
Ich habe Neununddreißig Euro
Nein, neunundzwanzig
Ist das zuviel?

Nein, das ist genug!


Das ist nicht genug!.
Vierunddreißig, das ist genug.
Das ist zuviel Geld.
Geben Sie mir Vierzig Euro!
Vierzig Dollar.
Vierzehn Dollar.
Geben Sie mir Siebenundvierzig Euro!
Sechsundvierzig, das ist genug.
Ich möchte achtundvierzig Euro.
Nein, achtunddreißig!, nein, achtundzwanzig!
Wie viele Dollar möchten Sie?
Gaben Sie mir ein paar Dollar.
Ich haben keine Dollar.
Ich haben keine.
Haben Sie Geld?
Haben Sie noch etwas Geld?
Ja, sicher!
Ich möchte noch etwas Geld!
Nein, ich habe kein Geld.
Geben Sie mir ein paar Euro bitte!
Doch Sie heben noch etwas Geld.
Sie haben noch viel Geld.
Gut, hier Sind fünfunddreißig Euro.
Danke, das ist genug.

Jetzt ein paar Rechenübungen auf deutsch


Anworten Sie auf die Fragen
Wieviel macht Zwei und Drei? –Fünf.
Fünf und Drei macht wieviel? – Acht.
Acht und Fünf macht wieviel? -Dreizehn.
Elf und Vier macht wieviel? – Fünfzehn.
Dreizehn und Vier macht wieviel? – Siebzehn.
Sechzehn und Vier macht wieviel? – Zwanzig.
Zwanzig und Sechs macht wieviel? – Sechsundzwanzig.
Achtundzwanzig und Vier macht wieviel? –Zweiunddreißig.
Zweiunddreißig und Zwei macht wieviel? – Vierunddreißig.
Vierunddreißig und Zwölf macht wieviel? – Sechsundvierzig.
Dreidreißig und Zenh macht wieviel? – Dreiundvierzig.
Fünfundzwanzig und Elf macht wieviel? – Sechsunddreißig.

Hören Sie auf, das ist genug!, jetzt sprechen Sie mit dem Herrn!
Entschuldigen Sie, haben Sie noch etwas Geld? – Ja, ich habe noch etwas Geld!.
Haben Sie noch viel Geld? – Ja, ich habe noch viel Geld.
Haben Sie ein paar Euro? – Ja ich habe ein paar Euro.
Möchten Sie jetzt etwas machen? – Ja, ich möchte jetzt etwas machen.
Ich trinke ein Bier, möchten Sie ein Bier mit mir trinken? – Ja, ich möchte ein Bier mit Ihen trinken.
Aber ich habe kein Bier, können Sie noch etwas Bier für mich kaufen? – Ja, ich kann noch etwas Bier für Sie kaufen.
Können Sie auch Wein für mich kaufen? – ja ich kann auch Wien für Sie kaufen.
Haben Sie noch etwas Geld? Ja, ich habe noch etwas Geld!.
Gut, ich gehe auch mit. – Gut.
Einheit Siebzehn
Hören Sie diesem Gespräch zu. Günther spricht mit Jean. Sie sind in Deutschland.
A: Also, Jean. Was machen Sie heute?
B: Ich? Ich möchte heute noch etwas kaufen.
A: Haben Sie genug Geld?
B: Nein. Ich habe nicht viel.
A: Wie viele Euro haben Sie?
B: Ach, fünfunddreißig oder vierzig.
A: Und wie viele Dollar?
B: Ich habe fünfzehn oder zwanzig Dollar. Das ist nicht genug. Können Sie mir ein bißchen Geld geben?
A: Nein, nein. Ich gebe Ihnen kein Geld. Sie haben genug. Sie haben zu viel.
B: Aber Günther!

Fünfunddreißig, Vierundvierzig, Sechsundzwanzig, Dreizehn, Neununddreißig.


Haben Sie noch etwas Geld?
Nein, ich habe kein Geld.
Aber ich habe noch etwas Geld.
Ich habe viel.
Ich kann Ihnen geben.
Ich kann Ihnen noch Geld geben.
Ich kann Ihnen noch etwas Geld geben.
Haben Sie ein paar Euro für mich?
Ja, ich habe noch genug.
Ich habe noch genug für Sie.
Hier sin Fünfunvierzig Euro.
Das ist zuviel.
Das ist zuviel Geld.
Geben Sie mir vier Euro.

Wiederholen Sie bitte!


Ich habe jetzt Einundvierzig Euro.
Einundzwanzig.
Dreiundzwanzig.
Einunddreißig.
Fünfzig.
Sechzig.
Eindundsechzig.
Siebenundfünfzig.
Wieviel schulde ich Ihnen?
Sie schulden mir einunddreißig Euro.
Dreundfünzig Euro.

Das ist zu teuer!!


Das ist nicht zu teuer!
Doch, das st zu teuer!
Einundsechzig Euro.
Ich gebe ihnen Einundsechzig Euro.
Nein, geben Sie mir noch ein paar Dollar.
Ich habe keine!
Das ist nicht teuer in Dollar.
Doch, das ist teuer!
Verstehen Sie Englisch?
Sie verstehen sehr gut!
Ich spreche Deutsch.
Sie sprechen Deutsch!

Sie sprechen zu schnell.


Nein, ich sprech nicht schnell.
Doch, Sie sprechen sehr schnell.
Wenn Sie English sprechen
Wann
Ich verstehe Sie wenn Sie Englisch sprechen.
Sie sprechen schnell wenn Sie Deutsch sprechen.
Sie sprechen zu schnell wenn Sie Deutsch sprechen.
Sie sprechen zu schnell für mich.
Der Wein ist zu teuer und Sie sprechen zu schnell.

Hier ist das Bier, Sie möchten amerikanisches Bier, Ja? – Nein, ich möchte deutsches Bier!
Oh enntschuldgen Sie, ich schulde Ihnen auch Geld, ich schulde Ihnen dreißig Euro – Nein, Sie schulden mir Vierzig Euro!
Gut, hier sind einunddreißig Euro. – Nein, Sie Schulden einundvierzig Euro.
Ich verstehe, ich schulde Ihnen Vierzig Euro. – Nein Sie schulden mir Fünfzig Euro.
Sehr gut, hier sind Sechsundvierzig Euro. – Nein Sie schulden mir Sechsundfünzig Euro.
Deriundfünfzig? Gut hier sind Deriundfünfzig Euro. - Nein Sie schulden mir Dreiundsechzig Euro.
Sie vertehen kein Deutsch! - Doch, ich vertehe Deutsch!
Ich kann English spreche! - Nein, ich verstehe Deutsch!
Spreche ich zu schnell? - Nein, Sie sprechen nicht zu schnell.
Sie schulden mir nocht etwas Geld! –
Wieviel Schulde ich Ihnen? Einundfünfzig Euro? - Nein Sie schulden mir Einundsechzig Euro.
Bitte, geben Sie mir Einundsechzig Euro bitte!
Danke! Und jetzt genug!

Einheit Achtzehn
Hören Sie diesem Gespräch zu. Jean aus Amerika. Jean möchte ein Buch kaufen.
A: Günther!
B: Ja?
A: Ich möchte noch etwas kaufen.
B: Was möchten Sie kaufen, Jean?
A: Ein Buch. Ich möchte ein Buch kaufen.
B: Ja, und wie viel kostet das Buch?
A: Ach, das Buch ist nicht teuer, fünfzig Euro.
B: Fünfzig Euro. Das ist nicht sehr teuer.
A: Aber ich habe kein deutsches Geld.
B: Hier sind sechszig Euro.
A. Vielen Dank, Günther!
Hören Sie noch mal zu

Fünfzig. - Sechzig.
Das ist nicht teuer. - Doch, das ist teuer.
Sie sprechen zu schnell! -Ich verstehe Sie nicht.
Haben Sie genug Geld.
Ich habe Einundvierzig Euro.
Das ist zu viel.
Nein, eber es ist genug.
Es ist nich zu teuer.
Es is nicht teuer hier.
Später.
Wiederholen Sie bitte!
Teurer (teuerer)
Es ist teuer hier.
Haben Sie genug Geld.
Schenell – Scheneller.
Spreche Sie Schneller!
Mein Mann.
Mein Mann spricht schnell.
Ich spreche.
Meine Frau.
Meine Frau ist dort drüben.
Meine Frau spricht schnell.
Meine Frau möchte etwas trinken.
Ich möchte etwas trinken.
Mein Mann möchte etwas trinken.
Mein Mann kann Wien trinken.
Mein Mann kann Tee trinken.
Ich möchte auch Tee trinken.
Meine Frau möchte Tee trinken.
Meine Frau kann Tee trinken.

Wasser (das Wasser)


Ich möchte Wasser trinken.
Mineralwasser (das)
Mein Mann möchte ein Mineralwasser.
Wiederholen Sie bitte!
Ihre Frau.
Ihre Frau ist hier.
Ihr Mann ist hier.
Wo ist mein Mann?
Wo ist meine Frau?
Ihre Frau ist nicht hier.
Meine Frau spricht Deutsch.
Ihr Mann möchte jetzt etwas essen.
Mein Mann?
Meine Frau möchte Mineralwasser trinken!.
Mein Mann möchte Tee trinken.
Haben Sie Wein?
Nein, ich habe keinen Wien.
Der Wein ist teurer.
Wiederholen Sie!
Wer ist dort drüben?
Wo? - dort drüben.
Wer ist das?
Das ist Ihre Frau?
Was möchte Ihre Frau machen?
Wer?, meine Frau?
Meine Frau möchte etwas essen!.
Was möchten Sie trinken?
Tee oder Mineralwasser.
Ihre Frau kann Mineralwasser trinken.
Und Sie können Tee Trinken!
Wer? Ich?
Wo ist Ihre Frau?
Meine Frau? Ich weiß es nicht!
Möchten Sie etwas mit mir essen?
Gerne, aber ich kann nicht!!
Wer?
Mein Mann.
Ich esse mit meinem Mann.
Wiederholen Sie!
Ich esse heute abend mit meinem Mann.
Möchten Sie etwas trinken?
Ja, gerne!
Was möchten Sie trinken?
Mineralwasser, bitte!
Sie können Wien trinken!
Nein, der Wein ist teurer
Also dann ein Bier?
Nein, ich möchte Tee, bitte!.
Nein keinen Tee.
Doch, doch ich trinke (einen) Tee.
Einen Tee bitte und ein Bier für mich.
Hier ist Ihr Tee.
Und mein Bier.
Und dort drüben ist mein Mann und Ihre Frau.

Einheit Neunzehn
Hören Sie diesem Gespräch zu.
Brigitte und ein Kollege aus Amerika sind in einem Restaurant. Sie spricht mit dem Ober.
A: Guten Abend. Möchten Sie etwas essen?
B: Nein, danke. Später bitte.
A: Möchten Sie etwas trinken?
B: Ja, bitte. Jack möchten Sie Wein trinken?
C: Nein, keinen Wein. Ich möchte Tee trinken, Tee.
B: Bitte, mein Kollege möchte Tee.
A: Gut. Und Sie? Was möchten Sie trinken?
B: Ich trinke Wein.
A: Also dann, einen Tee und einen Wein.
B: Ja, und ein Mineralwasser für später, bitte.

Schnell- Sie sprechen zu schnell!


Viel zu schenell.
Das ist zu teuer.
Fünfzig Euro. – Sechzig Euro.
Fünfundvierzig Euro.- Einundsechzig Euro.
Sechsundfünzig Euro.
Einundzwanzig.
Acthundsechzig! Das ist zu teuer!
Ich gebe Ihnen Dreiundfünfzig Euro.
Wo ist Ihre Frau? – meine frau? Ich weiß es nicht
Wo ist Ihr Mann? – mein Mann ist dort drüben.

Wiederholen Sie bitte!


Er ist dort drüben.
Mein Mann? er ist dort drüben.
Sie ist ist dort drüben.
Meine frau? sie ist ist dort drüben.
Ist sie dort drüben?.
Wer? – Ihre Frau!
Wer? Meine Frau?
Sie ist nicht dort drüben, sie ist hier.
Was möchte Ihr Mann trinken?
Was möchte er trinken?
Er möchte Tee trinken. – oder Mineralwasser.

Kommen Sie herein!.


Angenehm!
Kommen Sie herein, bitte!
Was möchten Sie trinken?
Und Ihre Frau?
Was möchte sie trinken?
Ich bin Frau Gordon! – Angenehm!
Wo wohnen Sie?
Ich wohne.
In der Beethovenstraße.
Wohnen Sie hier?

Wiederholen Sie!
Mit meiner Frau.
Wir wohnen hier!.
Ich wohne hier.
Mit meiner Frau.
Ich wohne mit meiner Frau hier. (dativo siempre primero)
Sie möchten. – wir möchten.
Und wir möchten etwas trinken.
Mein Mann und ich möchten Teen trinken.
Möchten Sie auch Tee?.
Meine Frau und ich wohnen nicht hier.
Wir möchten ein Mineralwasser.
Wir wohnen nicht hier.
Er möchte ein Mineralwasser.
Aber ich möchte Wien.

Kommen Sie herein, bitte!


Guten tag! – Guten tag! Ich bin Herr Schmitt.
Angenehm Herr Schmitt, ich bin Frau Gordon!
Sagen Sie Frau Gordon, ist Ihr Mann hier?
Nein, er ist nicht hier!
Wo ist er?
Ich weiß es nicht!!
Wo wohnen Sie in Amerika?
Wir wohnen in Washington.
Und Sie, wo wohnen Sie?
Ich, ich wohne in Berlin.
Und Ihre Frau?
Ich wohne mit meiner Frau in Berlin.
Das ist mein Mann.
Jack hier Herr Schmitt.
Herr Schmit mein Mann Jack! - Angenehm!
Wir können jetzt etwas trinken.

Einheit Zwanzig
Herr Gordon möchte mit Herrn Meier sprechen.
Hören Sie diesem Gespräch zu.
A: Frau Meier?
B: Ah, Herr Gordon. Kommen Sie herein bitte. Wie geht es Ihnen?
A: Es geht mir gut, danke, und Ihnen?
B: Auch gut, danke.
A: Frau Meier, ich möchte mit Ihrem Mann sprechen. Ist er hier?
B: Mein Mann? Ja. Jörg! Hier is Herr Gordon.
C: Angenehm, Herr Gordon.
B: Was trinken Sie, Herr Gordon? Ein Bier oder Mineralwasser?
A: Ein Mineralwasser, danke.
B: Sagen Sie, Herr Gordon. Ist Ihre Frau auch in Berlin?
A: Nein, meine Frau ist nicht hier. Sie ist in Amerika.

Angenehm!
Kommen Sie herein bitte.
Möchten Sie etwas trinken?
Was möchten Sie etwas trinken?
Haben Sie Tee?
Ich haben keinen Tee.
Möchten Sie ein Mineralwasser?
Wo ist ihr Mann?
Mein Mann?
Ich weiß es nicht. – ich weiß nicht wo er ist?
Wo ist Ihre Frau?
Sie ist im Restaurant.
Ist Ihr Mann auch im Restaurant?
Nein, nein, mein Mann ist icht hier in Deutschland!
Wo ist er? Wo ist er denn?
Er ist in Amerika.
Wir wohnen in Amerika.

Wiederholen Sie bitte!


Habe Sie Kinder? (die Kinder)
Ja, wir haben Kinder.
Wie viele Kinder haben Sie?
Wir haben Drei Kinder.
Zwei Jungen (ein Junge, der Junge, einen Jungen, den Jungen....)
Wie viele Kinder haben Sie denn?
Wir haben Zwei Jungen
Und eine Tochter
Wir haben eine Tochter (pl. Töchter)
Keine Dollar. – Keine Jungen.
Wir möchten einen Jungen.
Wir haben Zwei Mädchen.
Ein Mädchen. – Eine Tochter.
Wie viele Kinder? – Drei Kinder?
Nein, Zwei Kinder.
Wir haben einen Jungen und ein Mädchen.
Wir haben Drei Kinder. – Zwei Jungen und ein Mädchen.
Wir haben eine Tochter. – Und wir haben einen Jungen.

Der Junge ist schon groß!


Ich haben einen Jungen.
Er ist schon groß!
Das Mädchen ist schon groß!
Ist das Mädchen schon groß?
Wie viele Kinder haben Sie denn?
Ich habe vier Kinder.
Nein, Wir haben vier Kinder.
Sie sind schon groß!
Sie sind hier in Deutschland!
Sie sind nict in Amerika.
Wie viele Kinder haben Sie? - Wir haben Drei Kinder.
Wir haben Zwei Jungen. – sie sind groß. Und eine Tochter. – Das mädchen ist nicht groß.
Die Jungen sind groß.
Die Jungen sind schon sehr groß.

Jetzt sprechen Sie mit Frau Meir, anworten Sie wenn sie mit Ihnen spricht!
Guten Tag! Wie geht es ihnen.
Gut dnke, es geht mir gut, danke!
Sie sind Amerikaner nicht wahr?
Ja, ich bin Amerikaner. – Ja, Ich bin Amerikanerin.

Jetzt anworten Sie auf die Frage


Ist Ihre Frau auch hier in Deutschland?
Ja, sie ist auch hier in Deutschland. – Meine Frau ist auch hier in Deutschland.
Haben Sie kinder? Ja, wir haben Kinder. Wir haben Drei Kinder.
Wie viele Jungen haben Sie?. – Zwei, wir haben Zwei Jungen.
Sind sie schon groß?. – ja, sie sind schon groß.
Und Mädchen?, haben Sie auch Mädchen?.
Ja, wir haben auch eine Tochter.
Ist sie auch schon groß?. – ja, sie ist auch schon groß.
Wo sind die Kinder?, sind sie auch hier?
Ja, sie sind auch hier. – die Kinder sind auch hier!.
Wo ist Ihre Frau jetzt? auch hier bei Ihnen?
Ja, sie ist auch hier bei mir.
Sie vertehen sehr gut Deutsch! – nein, nicht sehr gut, aber vielen Dank.

Einheit Einundzwanzig
Hören Sie diesem Gespräch zu. Herr Gordon spricht mit Frau Schneider.
A: Guten Tag. Sie sind?
B: Ich bin Jack Gordon. Ich bin Amerikaner, und ich verstehe ein bißchen Deutsch.
A: Ah, Sie sind Herr Gordon. Angenehm. Kommen Sie herein, bitte.
B: Vielen Dank! Ist Herr Schneider hier?
A: Nein. Noch nicht. Aber Sie können hier warten.
B: Danke!
A: Sagen Sie. Ist Ihre Frau auch hier in Deutschland.
B: Ja, sie ist hier.
A: Und Ihre Kinder auch?
B: Nein. Die Kinder sind in Amerika.

Kommen Sie herein!.


Angenehm!
Der Junge.
Ein Junge.- wir haben einen Jungen.
Der Junge ist schon groß.
Eine Tochter. – Wir haben eine Tochter.
Sie ist auch schon groß.
Wir haben einen Jungen.

Wiederholen Sie bitte!


Wir können warten!
Können Sie warten?
Wie möchten viele Kinder.
Wie haben einen Sohn. (die Söhne) und eine Tochter.
Wir wohen. – miene Frau und ich, wir wohnen in Amerikan.
Wir haben einen Sohn und eine Tochter.
Die Kinder. – Wie wohnen in Amerika. – Die Kinder sind in Amerika. – sie sind in Amerika.
Wo sind sie? – Die Kinder sind hier in Deutschlend.
Wir haben eine ochter und einen Sohn.

Unser Sohn ist hier.


Unsere Tochter ist auch heir.
Ihr Mann. -Ihr Sohn.
Ist Ihr sohn noch klein?
Nein, er ist schon groß.
Unsere Tochter. - Ihre Tochter.
Und Ihre Tochter?
Haben Sie auch eine Tochter?.
Ist Ihre Tochter noch klein?
Ist Ihre Tochter auch hier?
Wir haben Zwei Mädchen.
Unsere kleine Tochter.
Unsere kleine Tochter ist hier.
Unsere große Tochter ist nicht Hier.
Wir haben auch einen Sohn.
Unser Sohn ist noch klein.
Unser Junge ist nicht groß. – er ist klein.

Wirklich?
Ja, wirklich!
Er ist wirklich klein.
Wo ist Ihr Sohn?.
Wo ist Ihre Tochter? – und Ihre frau?
Ist Ihre Tochter hier? – Ihre große Tochter, nicht Ihre kleine Tochter!
Wo sind die Kinder?
Können Sie warten?

Wo ist die Toilette?


Dort drüben!. - Wirklich?
Ja, Wirklich Dort drüben!
Die kleine Tochter.
Wo ist die Toilette?
Die kleinen kinder
Wo sind die kleinen kinder?
Und die großen kinder?
Die Familie. – eine Familie. – Unsere Familie.
Wo ist Ihre Familie?
Meine Familie?. – Die kleinen kinder sind in Amerika.
Die großen kinder sind hier. –Ihre Familie ist groß. – Ihre Familie ist wirklich groß

Stellen Sie sich vor Sie sind mit Ihrer Familie in Deutschland, Sie haben Zwei Jungen und eine Tochter, Sie
sprechen mit Frau Meier, wenn Sie Anworten sagen Sie “Wir“ nicht Ich.
Wer ist der Junge, ist das Ihr Sohn? Ja, das ist unser Sohn!
Wie viele Jungen haben Sie? Wir haben Zwei Jungen!
Haben Sie auch eine Tochter? Ja, wir haben auch eine Tochter.
Ist Ihre Tochter schon groß? Ja, unsere Tochter ist schon groß.
Ihr Sohn möchte etwas, was möchte Ihr Sohn? Entschuldigen Sie bitte!
Wo ist die Toilette? Bitte! Die Toilette ist dort drüben!
Sie haben eine große Familie.

Einheit Zweiundzwanzig
Hören Sie diesem Gespräch zu.
A: Wie viele Kinder haben Sie?
B: Drei Kinder. Einen Jungen und zwei Mädchen.
A: Ist das Ihr Junge dort drüben?
B: Ja, das ist Peter.
A: Er ist sehr groß. Und die Mädchen? Sind die Mädchen auch so groß?
B: Nein. Die Mädchen sind noch klein, sehr klein.

Jetzt sagen Sie auf deutsch, Sagen Sie!


Guten Tag!
Angenehm!

Fagen Sie mich wie es mir geht!


Wie geht es Ihnen?
Jetzt sagen Sie auf deutsch
Ein Junge.
So sag man.
Er ist ein großer Junge.
Er ist ein sehr großer Junge.
Fragen Sie mich wie viele Kinder ich habe!
Wie viele Kinder haben Sie?
Sagen Sie daß Sie Drei Kinder haben!
Ich habe Drei Kinder. – wir haben Drei Kinder.
Sind sie schon groß? Anworten Sie mit Ja!
Ja, sie sind schon groß
Fragen Sie mich!
Wo ist die Toilette?
Sagen Sie daß die Toilette dort drüben ist!
Die toilette ist dort düben!
Fragen Sie auf deutsch!
Wirklich?
Ist das Ihr Sohn?
Sagen Sie noch einmal!
Ein Junge. – ein großer Junge. – er ist ein großer Junge.
Sagen Sie daß Ihre Familie in Deutschland ist!
Meine Familie ist in Deutchland
Sagen Sie daß Ihre Familie hier ist!
Meine Familie ist hier.
Wie viele Kinder haben Sie?. – wir haben Drei Jungen und Zwei Mädchen.
Irhe familie ist groß. – das ist eine große Familie.

Das Auto
Sagen Sie mir daß Sie ein Auto haben
Ich habe ein Auto.
Fragen Sie mich ob ich ein Auto habe!
Haben Sie ein Auto?

Wiederholen Sie bitte!


Ja, ich habe ein großes Auto. – und eine große Familie.
Fragen Sie mich noch einmal ob ich ein Auto habe!
Haben Sie ein Auto.
Fragen Sie mich ob mein Auto hier ist!
Ist Ihr Auto hier?
Fragen Sie mich ob meine Familie in Deutschland ist!
Ist Ihre Familie ist in Deutchland?
Fagen Sie mich wie viele Kinder ich habe!
Wie viele Kinder haben Sie?
Sagen Sie daß Sie Drei Kinder haben.
Wir haben Drei Kinder.
Wir haben ein Auto.
Sagen Sie mir daß Sie ein deutsches Auto haben.
Wir haben ein deutsches Auto.
Fragen Sie ob es groß oder klein ist.
Ist es groß oder klein?
Sagen Sie daß es nicht sehr groß ist.
Es ist nicht sehr groß.
Und es ist nicht wirklich klein.
Groß genug!

Sagen Sie mir!


Mein Auto ist groß genug für unsere Familie.
Es ist groß genug für für mich und für meine Familie!

Wiederholen Sie bitte!


Wenn Sie möchten!
Jetzt fragen Sie mich ob ich Deutsch spreche.
Sprechen Sie Deutsch?
Antworten Sie!
Nicht wirklich gut!
Ich spreche ein bißchen (bisschen) Deutsch!
Sagen Sie daß Sie ein bißchen Deutsch verstehen.
Ich verstehe ein bißchen Deutsch!

Sagen Sie
Ich habe 2 Kinder. – ich habe einen Sohn und eine Tochter. – ich habe ein Auto, - ein großes Auto.
Ein kleines Auto, aber es ist groß genug für unsere Familie.

Haben Sie ein Auto?. Ja, wir haben ein Auto!

Wiederholen Sie das Wort für..


Benzin (das)
Wir brauchen...
Wir brauchen Benzin.
Zehn Liter bitte! (der Liter)
Zehn Liter Benzin.
Ich brauche...
Ich brauche zwanzig Liter bitte!
Ich brauche Benzin. – Dreißig Liter Benzin. – das it viel Benzin. – es ist genug!.
Nicht Wahr?
Vierzig Liter? Das ist zuviel! Nicht wahr.
Ein deutsches Auto.

Fragen Sie mich ob ich ein deutsches Auto habe.


Haben Sie ein deutsches Auto?

Wiederholen Sie!
Es gibt viele Autos in Amerika.
Sagen Sie mir daß es viele Autos in Amerika gibt
Es gibt viele Autos in Amerika.
Sagen Sie mir daß es viele deutsche Autos gibt.
Es gibt viele deutsche Autos (declinacion fuerte del adj. despues de viel)
Viele deutsche Autos in Amerika. Nicht wahr.
Brauchen Sie Benzin. – Nein, ich habe noch viel Benzin. – Wie viele Liter haben Sie noch? Ich weiß es nicht, aber ich habe genug Benzin

Wiederholen Sie bitte!


Kilometer (der Kilometer)
Wie viele Kilometer? – Fünfzig Kilometer.
Wir haben noch viel Benzin. – das ist für fünfzig Kilometer.
Ich fahre nach Berlin.
Sagen Sie daß Sie nach Berlin fahren.
Ich fahre nach Berlin.
Fragen Sie wie viele Kilometer das sind!
Wie viele kilometer sind das? – Nach Berlin? – Sechzig Kilometer. – Wir haben noch viel Benzin und wir fahren nach
Berlin.

Einheit Dreiundzwanzig

Guten Tag! Jetzt hören Sie diesem Gespräch zu.


A: Wohin fahren Sie?
B: Nach Berlin.
A: Wie viele Kilometer sind das?
B: Es sind zwanzig Kilometer nach Berlin.
A: Und wann fahren Sie?
B: Wir fahren noch heute abend. (esta misma noche)

Jetzt antworten Sie auf die Frage! Wie sagen Sie auf deutsch?
Das Auto.
Das Restaurant. – Im Restaurant.
Im Auto. (in dem)
Wo ist Ihr Auto?
Es is in der Götterstraße
Im Auto. – in der Götterstraße.
Haben Sie Kinder. – wir haben Zwei Kinder. – wir haben einen Sohn und eine Tochter.
Wirklich!.
Unsere Familie ist nicht Sehr groß.
Wo ist die Toilette. – dort drüben!

Das Benzin. – Zwanzig Liter bitte!.


Das ist genug für Sechzig Kilometer.

Fragen Sie mich ob das genug Benzin ist.


Ist das genug Benzin.
Mein Auto ist groß. – Zu groß. – Sie haben ein sehr großes Auto.

Fragen Sie mich ob es ein deutsches Auto ist!


Ist es ein deutsches Auto?
Nein, es ist kein deutsches Auto.
Fragen Sie mich ob ich noch Benzin habe!
Haben Sie noch Benzin?
Ja, aber nicht genung.
Ich brauche Zehn Liter.
Sie brauchen Zehn Liter Benzin. Nicht wahr?
Ich brauche Zehn Liter.

Wiederholen Sie!
Warten Sie einen Moment! (der Moment –e)
Sie warten. – wir warten.
Ich brauche fünfzehn Liter.

So fragt man
Wohin fahren Sie?
Fragen Sie die Frau wohin sie fährt
Wohin fahren Sie?
Ich fahre nach Berlin.
Ich fahre morgen nach Berlin.
Wie viele Kilometer sind das?
Warten Sie bitte!. – einen Moment bitte.
Sie warten.
Wohin fahren Sie? Nach Berlin?

Wiederholen Sie!
Es ist weit nach Berlin.
Sagen Sie daß es weit nach Berlin ist.
Es ist weit nach Berlin.
Fragen Sie mich ob es wirklich wiet nach Berlin ist
Es ist wirklich weit nach Berlin?
Warten Sie, ich weiß es nicht.

Wiederholen Sie!
Siebzig.
Versuchen Sie zu sagen!!
Fünfundsiebzig. – Einundzwanzig. – Einundsiebzig.
Vierundsiebzig Kilometer. – nein, Einundsiebzig.
Einen Moment.
Das ist zu schnell.
Wohin fahren Sie?
Vierundsiebzig. – Vierundsechzig. – Fünfunsechzig oder Fünfundsiebzig.
Das ist wiet!
Ich brauche viel Benzin.

Wiederholen Sie!
Welche Straße ist das?
Welche Straße führt nach Berlin (führen)
Berlin? Das ist wiet. – wie viele Kilometer. – Fünfundsiebzig.
Geradeaus! (adv)
Das ist nich die Straße nach Berlin. – die Straße ist dort drüben .
Ja, das ist dei Straße. – welche Straße?. – die Straße nach Berlin.

Fragen Sie wie viele liter Benzin ich brauche!


Wie viele Liter Benzin brauchen Sie?
Nicht zu viel. – Geben Sie mir Dreißig Liter.
Warten Sie einen Moment bitte. – wir warten.
Siebzig. - Achtundsiebzig.
Das ist nicht weit.
Entschuldigen Sie bitte.
Welche Straße führt nach Berlin. – ist das die Straße nach Belin?
Ja, geradeaus.
Ich habe noch viel Benzin.
Genug für fünfundsiebzig Kilometer.

Wiederholen Sie!
Ja, wenn das Auto klein ist.
Und wenn es ein deutsches Auto ist.
Es ist noch sehr weit nach Berlin.
Welche Straße führt nach Berlin? – geradeaus.
Fahren Sie nicht zu schnell!, ja, ja, aufwiedersehen.

Einheit Vierundzwanzig
Guten Tag! Jetzt hören Sie diesem Gespräch zu.
A: Ist das Benzin in Amerika teuer?
B: Nein, nicht sehr teuer.
A: Wie viel kostet es denn?
B: Ich weiß es nicht, aber es ist nicht teuer. Fahren Sie nach Amerika?
A: Ja, mit meiner Frau.

Ich bin Amerikaner, Amerikanerin


Sagen Sie mir daß Sie nach Berlin fahren.
Ich fahre nach Berlin.
Sagen Sie mir daß Sie ein Auto habe.
Ich haben ein Auto.
Sagen Sie mir daß Sie mit Ihrer Familie nach Berlin fahren
Ich fahre mit meiner Familie nach Berlin.
Mit meiner Frau und....
Wiederholen Sie bitte!
Mit den kindern
Ich fahre mit meiner Frau und mit den Kindern.
Fragen Sie mich ob das Benzin in Deutschland teuer ist.
Ist das Benzin in Deutschland teuer?
Fragen Sie wieviel es pro Liter kostet.
Zwei Euro pro Liter
Fragen Sie mich wie viele Liter ich möchte.
Wie viele Liter möchten Sie?
Geben Sie mir vierzig Liter.
Warten Sie bitte!. – Das ist zuviel.
Versuchen Sie zu sagen!
Für mein Auto.
Es ist wiet nach Berlin? . – Nicht sehr wiet. – fünfundsechzig Kilometer, das ist nicht weit, für mein Auto. – Für mich und
für mein Auto.
Fahren Sie mit mir?.
Mit mir, für mich.
Fragen Sie noch einmal!
Fahren Sie mit mir?.
Mit Ihnen? . – es ist zu weit für mich. – zu weit für Sie!.
Welche Straße fürht nach Berlin? – geradeaus!.
Sie fahren. Fahren Sie geradeaus!.
Es ist weit nach Berlin? .- Siebzig Kilomenter!. - Nein fünfundsiebzig.

Wei sagt man?


Ich brauche Benzin.
Danke!
Wie viel schulde ich Ihnen?
Die Straße nach Berlin
Wiederholen Sie bitte!
Nehmen Sie Straße nach Berlin.
Fragen Sie!
Welche Straße kann ich nehmen?
Welche Straße fürht nach Berlin? – Fahren Sie geradeaus.
Wiederholen Sie!
Fahren Sie nach rechst (adv. a la derecha)
Fahren Sie nicht geradeaus.
Die richtige Straße.
Die richtige Straße führt nach rechst!
Welche ist die richtige Straße?
Fahre ich? – nach rechts oder geradeaus?
Fahren Sie geradeaus!.
Warten Sie einen Moment!.
Wiederholen Sie bitte!
Die richtige Straße führt nach links (adv. a la izquierda)
Ist das die richtige Straße? Dort drüben nach rechst? - Nein geradeaus! - nicht nach rechst!.
Nehmen Sie die Straße nach links!, das ist die richtige Straße.
Nehmen Sie die Straße nach rechst! – Fahren Sie nach links! – Und dann geradeaus!.
Und dann, und dann geradeaus. Das ist die Straße nach Berlin. – es sind siebzig Kilomenter nach Berlin.
Aber nehmen Sie die richtige Straße!, nehmen Sie di Straße nach rechts, und dann nach Links.
Warten Sie bitte! Ich verstehen Sie nicht. – Sie sprechen zu schnell!, zu schnell für mich, wiederholen Sie bitte!

Versuchen Sie zu sagen!


Und sprechen Sie nicht zu schnell!
Welche Straße führt nach Berlin?
Ich wiederhole.
Ich wiederhole für Sie!.
Es it nicht weit. – weiter.
Fahren Sie weiter!.
Dort drüben ist eine Straße.
Nach links. – aber das ist nicht die richtge Straße. – die richtige Straße ist hier. – fahren Sie nach rechts.
Fünfzehn Kilometer weiter!
Fahren Sie nach links! – und dann garadeaus!.
Es ist nicht sehr weit nach Berlin!.
Wie viele Kilometer? – fünfundsiebzig Kilometer.
Wenn Sie die richtige Straße nehmen!
Ich verstehe! Aber sagen Sie welche Straße führt nach Berlin? – nach links oder nach rechts, oder geradeaus.

Versuchen Sie zu fragen!


Wie weit ist es nach Berlin?.
Ist es viel weiter?
Ist das die richtige Straße?
Ich weiß es wirklich nicht!.
Es ist zu weit für mich. – ich habe kein großes Autos. – aber ich fahre nach Berlin. – Aufwiedersehen.

Einheit Fünfundzwanzig
Der Amerikaner, Jack Gordon, spricht mit einer deutschen Bekannten. Hören Sie diesem Gespräch zu.
A: Sagen Sie, Ingrid. kann ich in Berlin noch etwas kaufen?
B: Nein, Jack. Das geht nicht.
A: Warum nicht?
B: Es ist schon zu spät.

Wei sagt man?


Kilometer. – Wie viele Kilometer.
Fragen Sie welche Straße nach Berlin führt.
Welche Straße führt nach Berlin?
Fragen Sie ob daß die richtige Straße ist.
Ist das die richtige Straße?
Nach rechts
Fragen Sie ob die Straße nach rechts führt.
führt die Straße nach rechst?
Nach links.
führt die Straße nach links?
Nehmen Sie die richtige Straße. – fahren Sie nach rechst und dann garadeaus.
Fragen Sie ob es weit ist.
Ist es weit? – es ist nich weit. – es sind Siebzig Kilometer!

Wiederholen Sie!
Es ist Achtzig Kilometer.
Sagen Sie!
Das ist die richtige Straße.
Wei sagt man?
Ich kann. – kann ich? Kann ich etwas kaufen? – in Berlin?
Kann ich kaufen. - Kann ich in Berlin etwas kaufen?
Nein, heute nicht!
Warun nicht?
Weil

Wiederholen Sie!
Die Geschäfte (das Geschäft)
Ein Geschäft.
Geschlossen (adj)
Weil die Geschäfte geschlossen sind.
Jetzt Sagen Sie!
Die Geschäfte sind geschlossen.
Warun?
Antoworten Sie!
Weil die Geschäfte geschlossen sind.
Achtzig.
Fragen Sie ob die Geschäfte geschlossen sind.
Sind die Geschäfte geschlossen?

Wiederholen Sie!
Nein, sie sind geöffnet. (adj)
Wie sagt man?
geöffnet. – geschlossen
sie sind jetzt geschlossen.
Fragen Sie ob die Geschäfte geöffnet sind.
Sind die Geschäfte geöffnet?
die Geschäfte sind jetzt geöffnet, nicht wahr?
Wie viel Uhr ist es? – es ist Acht Uhr!
Antoworten Sie!
Nein, sie sind geschlossen.
Warum? Weil. – Später. – spät. – weil es spät ist!. – Es ist nicht spät, doch, doch es ist spät. – es ist zu spät!
Es ist Neun Uhr und die Geschäfte sind geschlossen.
Achtzig Kilometer.
Zweiundachtzig. – Fünfunachtzig. – Fünfunachtzig Kilometer und die geschäfte sind geschlossen.
Wie viel Uhr ist es? – es ist Sieben Uhr.
Ich möchte noch etwas kaufen. – Ich kaufe. – Wie bitte? – was möchten Sie kaufen?
Ich weiß es nicht! – Ich möchte noch etwas kaufen.

Fragen Sie!
Wo? Wo Möchten noch Sie etwas kaufen?
Im Hotel? – Ja, warum nicht?
Möchten Sie später etwas essen? – Im Restaurant Zum Löwen?
Sind die Geschäfte geöffnet? – ja, sie sind jetzt geöffnet.
Warum? – weil sie heute abend geöffnet sind!
Was möchten Sie kaufen? – etwas für meine Frau un für meine Kinder.
Sie haben noch etwas Geld, nicht wahr?

Fragen Sie ihn ob er Geld hat!


Haben Sie Geld? – Ja, ich habe Achtzig Euro!- Ich habe Achtundachtzig Euro.
Das ist nicht viel!. Nein, aber es ist genug. Es ist genug für meine Frau, aber nich für meine Kinder.
Ich möchte etwas für meine Kinder kaufen! - was möchten Sie kaufen?. Ich weiß es nicht.
Meine Kinder möchten ein deutsches Auto. – aber das ist zu teuer!.
Versuchen Sie zu sagen!
Kaufen Sie kein großes Autos! –Kaufen Sie ein kleines Autos! – Kaufen Sie kleines deutsches Autos. – ein sehr kleines
Auto!
Für Ihre Kinder. Das kostet nur Zwanzig Euro!. Das ist nicht teuer!.

Einheit Sechsundzwanzig
Die Amerikanerin, Jean White, spricht mit einem deutschen Bekannten. Hören Sie diesem Gespräch zu.
A: Sagen Sie, Peter. Sind die Geschäfte noch geöffnet?
B: Ja, die Geschäfte sind heute abend noch geöffnet.
A: Bis wie viel Uhr?
B: Bis acht.
A: Gut. Ich möchte noch etwas für meine Tochter kaufen.

Jetzt anworten Sie auf die Frage!


Wie geht es Ihnen? - Es geht mir gut!
Fragen Sie die Frau wie es irh geht!
Wie geht es Ihnen? – Nicht sehr gut!
Warum nicht? – Ich möchte noch etwas kaufen und das geht nicht!
Warum nicht? – weil die Geschäfte geschlossen sind!
Wirklich? – ja, sie sind geschlossen!
Es ist spät! – aber sie sind geöffnet.
Wann? – morgen. Sie können morgen etwas kaufen.
Aber Sie brauchen viel Geld! – viel deutsches Geld.
Nehmen Sie nicht Ihr Auto!.
Versuchen Sie zu Sagen!
Nehmen Sie ein Taxi!. (das Taxi)
Ich nehme. – Nein, ich nehme mein Auto.
Warum? – weil ich nach München fahre.
Sie fahren nach München!.
Wer. – wer ist in München?
Wiederholen Sie bitte!
Freunde (Freund m. nom, ac, gen pl. –e. dat. pl. –en)
Besuchen. – Ich besuche.
Ich besuche einige Freunde.
einige Freunde. – Ein paar Freunde.
Ich besuche einige Freunde. – in München.
Ja. ich habe Freunde in München. – einige Freunde.
Ich habe einige Freunde dort!
Und ich möchte arbeiten.

Fragen Sie die Frau ob sie dort arbeiten möchte!


Möchten Sie dort abeiten?
Ein bißchen, nur ein bißchen.
Nicht viel. – Ich besuche einige Freunde.
Wiederholen Sie bitte!
Meine Freunde. – die Freunde.
Ich besuche meine Freunde.
Und ich möchte ein bißchen arbeiten!
Ich bleibe.
Drei Tage. – ich bleibe Zwei Tage in München.
Ich arbeite auch ein bißchen. – Und ich besuche meine Freunde.
Sie bleiben. – wie viele tage bleiben Sie dort?
Einige Tage. –vielleicht (adv) Drei Tage
Ich besuche Hans.- vielleicht, und ein einige Freunde.
Arbeiten Sie auch ein bißchen?- vielleicht!.
Ja, ich glaube schon!

Wie sag man auf deutsch?


Ich glaube schon!
Ich glaube.
Ich glaube nicht!.

Fragen Sie die Frau ob sie auch Hans besucht.


Besuchen Sie auch Hans?
Ich glaube nicht!. – vielleicht!
Fragen Sie ob Hans in München arbeitet!
Arbeitet Hans in München?
Wer Hans? – ich glaube schon, ich weiß es nicht.

Wiederholen Sie!
Besuchen Sie ihn?
Wenn er dort arbeitet?
Ja, ich besuche ihn!
Ich glaube ich besuche ihn. – Aber ich arbeite auch. –und ich besuche einige Freunde.
Ich bleibe Zwei Tage in München, vielleicht Drei!.
Ja, ich glaube schon. Ich gleube ich bleibe. – Ich gleube ich bleibe einige Tage.

Versuchen Sie zu sagen!


Bei Günther! In München.
Geben Sie mir ein paar Euro.
Fragen Sie die Frau was sie kaufen möchte!
Was möchten Sie kaufen?
Ich brauche ein bißchen Geld!. -
Weil ich nach Salzburg fahre.
Ich brauche noch etwas Geld!
Ich bleibe einige Tage in Salzburg.
Es ist weit nach Salzburg. Achtzig Kilometer.
Sie nehmen. – nehmen Sie ein Taxi?
Ich nehme. Ich glaube ich nehme mein Auto.
Und kein Taxi! .- weil es sehr weit ist.
Ja, es ist weit nach Salzburg. – und ich möchte schnell fahren.
Ich arbeite heute. –und morgen?. – vielleicht. – Nein, ich glaube nicht.
Ich möchte nach Salzburg fahren. – Ich habe Freunde dort, aber ich arbeite morgen.
Also dann aufwiedershen.

Einheit Siebenundzwanzig
Die Amerikanerin, Jean White, spricht mit einem deutschen Bekannten. Hören Sie diesem Gespräch zu.
A: Guten Tag, Jean
B: Guten Tag, Peter. Wie geht es Ihnen?
A: Gut, und Ihnen auch?
B: Ja, sehr gut. Danke!
A: Sie fahren nach München, nicht wahr?
B: Ja, ich fahre heute. Ich möchte ein paar Freunde besuchen.
A: Hans ist in München. Besuchen Sie ihn?
B: Ja, Hans und Günther auch.

Wie sagen Sie?


Guten tag.
Fragen Sie mich wie es mir geht?
Wie geht es Ihnen?
Antworten Sie daß es Ihen gut geht.
Es geht mir gut!
Fragen Sie mich ob die Geschäfte geöffnet sind!
Sin die Geschäfte geöffnet?
Antworten Sie daß sie geschlossen sind!
Sie sind geschlossen!.
Fragen Sie!
Warum?
Antworten Sie!
Weil es spät ist!.
Fragen Sie mich ob ich heute abend arbeite
Arbeiten Sie heute abend?
Ich glaube nicht!
Sie glauben. Sie glauben schon. – Sie glauben nicht!.
Ich fahre nach Salzburg. – Vielleicht!
Fragen Sie ihn was er dort macht
Was machen Sie dort?
Sagen Sie daß Sie Freunde dort besuchen
Ich besuche Freunde dort! – meine Freunde.
Sagen Sie daß Sie einege Freunde dort haben
Ich habe einige Freund dort!
Sagen Sie daß Sie sie besuchen
Ich besuche sie!
Fragen Sie ihn wie viele Tage er in Salzburg bleibt
Wie viele Tage bleiben in Salzburg? – Ein paar Tage!
Ich besuche meine Freunde. Ich besuche sie.
Wie sagt man die Numer?
Achtzig. – Fünfundachtzig
Neunzig. – Fünfundneunzig. –Zweiundneunzig.
Versuchen Sie zu sagen.
Neunundneunzig. – Neunundachtzig.
Wieviel schulde ich Ihnen? – Neunzig Euro.

Wiederholen Sie!
Hier sind Einhundert Euro. – Einhundert Dollar. – Ein Hundertfünfzig Dollar.
Einhundertachtzig. – Einhundertneunzig. - Das ist zu viel! Einhundertsiebzig.
Einhundertfünfundsechzig. – Einhundertsiebenundvierzig. Wieviel schulde ich Ihnen?
Nichts!
Einhundert Euro. – Neunzig Euro. – nichts- warum? – weil- nichts.
Weil Sie mir nichts schulden!
Fragen Sie mich was ich möchte
Was möchten Sie?
Ich möchte nichts! – Ich habe nichts! – was haben Sie. – Nichts, und und möchte nichts!
Ich möchte Einhundert Euro.
Wiederholen Sie!
Ich möchte weg fahren!
Sagen Sie daß Sie weg fahren möchten
Ich möchte weg fahren!
Ich möchte morgen weg fahren. – ich auch!.
Wir fahren suzammen (adv, adj)
Fragen Sie mich was ich möchte
Was möchten Sie?
Ich möchte mit Ihnen wegfahren!
Nein, das geht nicht! – warum nicht?. – Weil ich nicht möchte!
Ich möchte nicht weg fahren. – ich möchte hier bleiben.

Sagen Sie!
Einige Tage.
Suzammen.
Ich habe Einhundert Dollar, und ich habe Neunzig Euro.
Ich habe nichts. –Ich habe viel Geld. – ich habe viel. – ich habe kein Geld. – Ich habe nichts.
Ich fahre.
Wenn Sie möchten. – Sie können wegfahren wenn Sie möchten!

Wiederholen Sie!
Aber ich bin alleine
Zusammen. – sind Sie alleine?
Nein, ich bin mit meinem Mann hier. –Gut, ich fahre wenn Sie nicht alleine sind.
Gut. – alleine. – ich fahre alleine. – warum? – weil. –Warten Sie! fahren Sie alleine?
Wir können zusammen wefahren!. –ja, wir können zusammen wegfahren.
Sie können wegfahren, wenn Sie möchten.
Ich bin nicht alleine. – Sind Sie alleine? –Nein, ich bin mit meinem Mann hier
Ich fahre wenn Sie nicht alleine sind. – ich fahre alleine. –Warum fahren Sie alleine?
Wir können zusammen wegfahren! –ja, wir können zusammen wegfahren.

Einheit Achtundzwanzig
Jetzt hören Sie gut zu.
A: Guten Tag, Erika. Wie geht's?
B: Gut, danke, und dir?
A: Mir? Nicht sehr gut.
B: Ach, warum denn nicht?
A: Ich weiß es nicht, aber es geht mir nicht gut.
B: Du arbeitest vielleicht zu viel.
A: Ja, vielleicht.
B: Weißt du, ich fahre nach Wien. Meine Familie wohnt dort. Möchtest du mit mir nach Wien fahren. Nur für ein paar
Tage.
A: Gerne.

Wie sagt man auf deutsch?


Zusammen!
Nichts.
Fragen Sie die Frau wieviel Geld sie hat!
Wieviel Geld haben Sie? – ich habe Einhundert Euro.
Ich brauche Neunzig Euro.
Fragen Sie
Können Sie mir Neunzig Euro geben? – nein, das geht nicht.
Ich möchte wegfahren. – weg.
Fragen Sie sie wohin sie fahren möchte.
Wohin möchten Sie fahren?
Ich weiß es nicht, vielleicht nach Wien.
Ich möchte wegfahren. – ich möchte arbeiten. Und ich möchte dann wegfahren.
Ich möchte nach Wien fahren.
Möchten Sie weg fahren?. – vielleicht!. Und Sie? möchten Sie auch wegfahren?- ich glaube nicht. – ich bin alleine!.
Ich habe nichts.
Können Sie mir Fünfundneunzig Euro geben?
Hier sind Einhundert Euro.
Schade!

Wiederholen Sie!
Was bedeutet das?
Fragen Sie was das bedeutet!
Was bedeutet das?- das Wort (pl. Wörter o Worte, dat. Pl. –n.) (gen sing. Worts, Wortes) Schade?
Ein Wort.
Sagen Sie!
Das Wort Schade.
Fragen Sie!
Was bedeutet das?
Antworten Sie!
Das ist ein deutsches Wort.
Fragen Sie ob das ein deutsches Wort ist!
Ist das ein deutsches Wort? Ja, ich glaube schon.
Was bedeutet das?

Fragen Sie ihn!


Sind Sie Amerikaner.
Ja, wir sind Amerikaner.
Wie sagt man auf deutsch?
Wort! Das Wort.
Fragen Sie was das bedeutet!
Was bedeutet das?
Wir sind Amerikaner.
Wiederholen Sie bitte!
Seit ein paar Tagen
Wir sind seit ein paar Tagen hier. (tiempo y dativo van primero)
Seit wann?
Wie lange sind Sie schon hier?
Schon hier.
Wie fragen Sie?
Wie lange? – Wie lange sind Sie schon hier? –Seit wann? – Seit ein paar Tagen. – und wie lange bleiben Sie?
und wie lange bleiben Sie noch? – bleiben Sie lange?, nein, nur ein paar Tage.

Wiederholen Sie das Wort für!


die Zeit.
Wie sagt man?
Nicht viel Zeit. – ich habe nicht viel Zeit!
Nur ein paar Tage. – wir bleiben nur ein paar Tage. – weil wir nicht viel Zeit haben! – Wie lange sind Sie schon hier?
Seit ein paar Tagen.
Seit wann sind Sie schon hier? – seit acht Tagen. – das ist nicht viel. – wir möchten bleiben. – wir sind seit sieben Tagen hier
Wir haben nicht viel Zeit! – Wie können nicht bleiben.
die Zeit.

Versuchen Sie zu sagen!


Wir haben keine Zeit. – schade!!!
Fragen Sie was das bedeutet!
Was bedeutet das? – das Wort Schade? – ich weiß es nicht. – ich weiß nicht was das bedeutet!
Keine Zeit. – wir haben keine Zeit. – wir möchten bleiben. –Wir möchten in deutschand bleiben aber wir haben nicht genug Zeit.
Fragen Sie ihn seit wann er schon hier ist!
Seit wann sind sie schon hier?
Ich bin seit Drei Tagen hier. – seit vier Tagen.
Fragen Sie ob er alleine ist!
Sind Sie alleine?
Wie sagt man?
Mit meiner Frau. – nein, ich bin mit meiner Frau hier. – wir sind suzammen hier. – Schade!!!
Fragen Sie was das bedeutet!
Was bedeutet das? – das Wort “Schade“ – was debeutet das? – das bedeutet.....

Einheit Neunundzwanzig
Hören Sie zu.
A: Guten Tag, Ingrid, wie geht's?
B: Gut, und Ihnen?
A: Nicht schlecht.

Uns jetzt fragen Sie was das bedeutet


Was bedeutet das? – Was wort schlecht. Das bedeutet “bad“
Und jetzt sagen Sie!
Nicht schlecht!
Ah, ich verstehe... ich verstehe das nicht...
fragen Sie!
Was verstehen Sie nicht? – das!.
Seit wann sind Sie schon hier?
Wir sind seit Drei tagen hier.
Ich bin seit Zwei Tagen hier.
Wir bleiben.
Wie lange? Wie lange bleiben Sie noch? – Ein paar Tage. – Ein paar Wochen!

Fragen Sie was das bedeutet


Was bedeutet das. – das wort Wochen.
Eine Woche. – wie lange? – eine Woche!.

Wiederholen Sie!
Wir sind seit einer Woche hier!
Wir bleiben ein paar Wochen. – ich bin seit einer Woche hier. – ich bleibe alleine. – ich möchte alleine bleiben.
Ich möchte wegfahren. – Ich möchte später wegfahren. – ich bleibe nuenzig Tage. Ich möchte dann wegfahren.
Seit wann sind Sie schon hier. – siet einer woche!. – seit ein paar Wochen.
Seit gestern!
Wir sind seit gestern hier.
Ich habe gestern etwas gekauft.

Wie sagt man?


Ich habe gekauft.
Ich habe etwas gekauft.
Ich habe gestern etwas gekauft.

Wiederholen Sie!
Was haben Sie gekauft?
Was haben Sie gestern gekauft?
Ich habe etwas gekauft.
Fragen Sie was sie gekauft hat
Was haben Sie gekauft?

Wiederholen Sie!
Etwas zu trinken.
Ich habe etwas zu trinken gekauft.
Versuchen Sie zu sagen!
Ich habe etwas für Sie gekauft.
Sagen Sie noch einmal
Ich habe etwas zu trinken gekauft.
Ich habe Wein gekauft.
Haben Sie auch ein Buch gekauf?

Wiederholen Sie!
Ja, ein Buch. – ich habe ein Buch gekauft!.
Ich habe gestern ein Buch gekauft. – Nicht teuer! – nicht schlecht!.
Haben Sie schon etwas gegessen?
Ja, ich habe schon etwas gegessen!. – ich habe gestern gegessen!. – Ich habe gestern etwas gegessen!.
Sie möchten heute etwas essen! Nicht wahr?
Sagen Sie
Ja, vielleicht!
Sie haben gestern etwas gegessen. – und sie können heute auch etwas essen!.
Ja, warum nicht? – wir können suzammen essen. – wir können jetzt etwas essen. – wir können auch etwas trinken.
Ich habe etwas zu trinken gekauft. – was haben Sie gakauft? – Ich habe Wein gakauft!. -

Wiederholen Sie!
Mögen Sie Wein?
Wie sagt man?
Sie mögen.
Ja, ich mag Wein.
Ich möchte jetzt etwas trinken. – Mögen Sie wein? – ja, ich mag Wein. – ich möchte auch etwas essen!.
Möchten Sie jetzt essen? – was möchten Sie essen? – was haben Sie gestern gegessen? – gestern? – nicht viel!.

Versuchen Sie zu sagen!


Ich habe gestern nicht viel gegessen!
Warum nicht? – ich weiß es nicht!.
möchten Sie jetzt etwas essen. – ja, aber mit wem? – mit mir. – wir können suzammen essen! – gut.
Es ist jetzt ein Uhr. – wir können noch etwas essen. –

Wie sagt man?


Gestern.
Ich habe gestern etwas gekauft.
Was haben Sie gekauft?
Ich habe ein Buch gekauft.
Nicht sehr teuer. – hier ist das Buch! – mögen Sie das Buch?.
Ja, das Buch is sehr gut.
Seit wann sind Sie schon hier?
Seit einer Woche.
Seit ein paar Wochen.
Nicht schlecht.

Fragen Sie!
Haben Sie heute schon etwas gekauft?
Was haben Sie gekauft? – Viel!. Ich habe viel gekauft!
Ich habe etwas für meine Kinder gakauft. – und habe auch ein Buch gakauft! – nicht schlecht!

Einheit Dreißig
Hören Sie diesem Gespräch zu.
A: Guten Tag. Wie geht es Ihnen?
B: Es geht mir gut. Und Ihnen?
A: Auch gut. Sagen Sie, wann fahren Sie nach Salzburg?
B: Morgen abend. Und Sie? Bleiben Sie noch in Frankfurt?
A: Nein, ich fahre morgen nach Berlin.
B. Nicht schlecht.
A: Also dann. Auf Wiedersehen!
B: Auf Wiedersehen!

Wie sagt man auf deutsch?


Das Wort.
Wiederholen Sie bitte!
Dieses Wort
Fragen Sie!
Was bedeutet dieses Wort.
Wiederholen Sie bitte!
Wie sagt man?
Dieses Wort.
Fragen Sie!
Wie sagt man dieses Wort auf deutsch?
Auf Englisch!
Wie sagt man dieses Wort auf englisch?
Sagen Sie!
Wir sind Amerikaner. – wir sind hier.
Fragen Sie!
Siet wann?
Antworten Sie!
Seit ein paar Wochen.
Wir bleiben, noch ein paar Tage

Wiederholen Sie bitte!


Es gefällt mir in Deutschland.
So fragt man!
Gefällt es Ihnen in Deutschland?
Es gefällt mir sehr!
Ja,
Jetzt fragen Sie die frau ob es ihr in Frankfurt gefällt
Gefällt es Ihnen in Frankfurt?
Ja, es gefällt mir in Frankfurt. – es gefällt mir sehr!
Wie lange bleiben Sie?
Fragen Sie!
Wie lange bleiben Sie noch?
Antworten Sie!
Noch ein paar Tage!
Was haben Sie gekauft? – Etwas zu trinken. – ich habe etwas zu trinken gekauft!
Ich habe Wein gekauft. – und Sie? Haben Sie etwas gakauft? – Was haben Sie gekauft?
Ich brauche nichts.
Versuchen Sie zu sagen!
Ich kaufe nichts. – und wir kaufen nichts
Wie sagt man?
Ich habe nichts gekauft.- und wir möchten nichts kaufen. – und Sie? Haben Sie etwas gakauft? – Was haben Sie gekauft?
Versuchen Sie zu sagen!
Wir haben viel gekauft. – wir haben gegessen (und viel gakauft) und wir haben viel gakauft.
Gefällt es Ihnen hier? – ja, sehr!

Wiederholen Sie!
Haben Sie deutsch gesprochen? – ein bißchen

Und jetzt fragen Sie!


Wie sagt man dieses Wort auf deutsch?
Wie haben deutsch gesprochen! – Wann? – Gestern!
Sagen Sie!
Ich spreche deutsch.
ich habe deutsch gesprochen. – Mit wem? – mit Ihen.

So fragt man!
Wann sind Sie angekommen?
Sie sind angekommen!
Sind Sie angekommen?
Wann sind Sie in Frankfurt angekommen?
Versuchen Sie zu sagen!
Wir sind gestern angekommen.
Wir sind angekommen.
Ich bin angekommen.
Ich bin mit meiner Familie angekommen.

Wiederholen Sie!
mit meinen Drei Kindern
und mit meinem Mann.
Wir sind suzammen angekommen.
Fragen Sie!
Um wieviel uhr?
Wir sind um Fünf Uhr angekommen.
Versuchen Sie zu sagen!
Wir sind gestern angekommen.
Ich bin gestern um vier Uhr angekommen.
Mit meinem Mann und meinen Kindern.
Wann sind Sie in Frankfurt angekommen?

Wiederholen Sie bitte!


Wann sind Sie nach Bonn gefahren?
Sie sind nach Bonn gefahren!
Wann sind Sie nach Bonn gefahren?
Sagen Sie!
Wir sind Sie nach Bonn gefahren!

Wiederholen Sie bitte!


Wir sind heute morgen nach Bonn gefahren!
Sagen Sie!
heute morgen
Wir sind heute morgen nach Bonn gefahren!
Wir sind gestern nach Frankfurt gefahren!
Ich bin nach Bonn gefahren!
Ich bin gestern nach Frankfurt gefahren!

Fragen Sie sie ob sie heute morgen nach Bonn gafahren ist
Sind Sie heute morgen nach Bonn gefahren!
Und wann sind Sie angekommen?
Wann sind sie in Duetschland angekommen.
Wir sind gestern angekommen?
Wir bleiben eine Woche.
Fragen Sie!
Gefällt es Ihen in Deutschland? – Ja, sehr!
Wir haben deutsch gesprochen.
Wi sind nach Bonn gefahren!

Wiederholen Sie!
Wir haben besucht.
Wir haben Freunde besucht.
Ich habe Freunde besucht. – mein mann und ich (Wir) haben Freunde besucht.
Und wir haben in restaurant zum Bären gegessen

Fragen Sie!
Antworten Sie!
Wie sagt man?
Sagen Sie!
Wiederholen Sie bitte!
Hören Sie diesem Gespräch zu!
Hören Sie zu und wiederholen Sie!
Hören Sie nur zu
Versuchen Sie zu sagen!

Hören Sie zu und antworten Sie!

Hören Sie diesem Telefongespräch zu!

Jetzt sagen Sie auf deutsch, Sagen Sie!

Beethovenstraße

heute noch: hoy mismo


ausgerechnet heute!: precisamente, justamente hoy!
von heute an: a partir de hoy
Wievielte ist heute? ; a cuántos estamos?

Geld schulden : deber dinero


schuldend : Debido, sin pagar
schuldig : culpable
schuldig sein
für schuldig befinden ausdr : declarar culpable
sich schuldig bekennen ausdr : declararse culpable

(das) Verstehen : Acuerdo, comprensión, entendimiento.


Ein klares Verstehen (des, der)

Es común con las bebidas no usar el plural después de números en el sentido de cantidades de la bebida (botella, lata, vaso) Zwei Biers
bitte! (Podría ser Zwei (mal) Bier bitte.) se usa el plural para diferenciar clases.

einmal: adverbio: una vez


ein bis zweimal: entre una y debería ser veces. noch einmal: otra vez
einmal eins ist eins: uno por uno es uno. auf einmal: de repente (plötzlich)
einmal ist keinmal: una vez no cuenta. einmal mehr: un vez más.
Antes (früher)
Warst du schon einmal hier? Ya has estado aquí antes? Das war einmal: eso, esto era antes.
Es war einmal: erase una vez.
Alguna vez, algun dia (irgendwann) besuchen Sie mich doch einmal!: visíteme algún día!
Fortalecedor de frases: Sag einmal (sag mal) stimmt das? Dime (en serio) eso es verdad?

Dollar (m) plural Dollar (genitivo sing. Dollar o Dollars) no se usa el plural cuando se usa como moneda o si va seguido de un numero.

drüben adv: al otro lado, encima, conj: sobre eso


drüberlegen v: poner encima

hereinkommend adj. : 1. entrante

wirklich I. adj real; (echt) verdadero, auténtico;


er war eine wirkliche Hilfe für mich: fue una auténtica ayuda para mí; im wirklichen Leben: en la vida real
II. adv de verdad, de veras;
das ist wirklich nett von Ihnen es realmente muy amable de su parte; wirklich und wahrhaftig: de veras;
ist das wirklich wahr? ¿de verdad que eso es cierto?; wirklich? ¿de verdad?;
nein wirklich? no, ¿de verdad?; ich war es wirklich nicht yo no lo hice, de
verdad;
er hat es nicht wirklich gesagt, aber ... en realidad no lo ha dicho, pero

vor|stellen
1) (nach vorn, davor stellen) poner delante (vor de), colocar delante (vor de)
2) (Uhr) adelantar
3) (vorführen, bekannt machen) presentar;
jdm eine neue Kollektion vorstellen mostrar una nueva colección a alguien; jdm jdn vorstellen presentar alguien a alguien;
wir sind uns [o einander] noch nicht vorgestellt worden todavía no nos han presentado darf ich Ihnen Frau Müller vorstellen? permítame presentarle a la Sra. Müller;

4) (bedeuten) significar; was soll das vorstellen? ¿qué significa esto?


5) (darstellen) representar
6) (ausmalen)
sich dat etw vorstellen imaginarse algo, figurarse algo; das muss man sich mal vorstellen imagínatelo;
das kann ich mir gut vorstellen me lo puedo imaginar muy bien; stell dir mal vor! fam ¡imagínate!
darunter kann ich mir nichts vorstellen eso no me dice nada; stell dir das nicht so einfach vor no te creas que es tan fácil;
ich kann sie mir gut als Ärztin vorstellen me la puedo imaginar muy bien como médica;

7) (Konditionen, Preis) sich dat etwas vorstellen tener pensado algo


8) (mit etw verbinden)
sich dat etwas/nichts unter etw dat vorstellen tener una idea/no tener ni idea de qué puede ser algo
II. vr sich vorstellen (sich bekannt machen) presentarse; (bewerben) presentarse (bei en);
er hat sich schon bei vielen Firmen vorgestellt ya se ha presentado en muchas empresas

Bekannte (m. y f.)

diferencias entre ob y wenn


spät adj. tardío;
zu später Stunde a hora avanzada; am späten Vormittag a última hora de la mañana;
von früh bis spät desde la mañana hasta la noche; im späten Mittelalter en la baja Edad Media;
späte Reue arrepentimiento tardío
II. adv tarde;
zu etw zu spät kommen llegar tarde a algo; wie spät ist es? ¿qué hora es?;
es wird heute spät (er) se va a hacer tarde hoy; besser spät als nie prov más vale tarde que nunca
du bist heute aber spät dran! (fam: kommst/gehst) ¡llegas/vas muy tarde hoy!;

gefallen pp → fallen, adj (gestorben) caído, um ein Haar wäre ich gefallen: por poco me caigo gefallen* irr gustar, agradar;
das gefällt mir (nicht) (no) me gusta; wie gefällt dir mein Rock? ¿qué te parece mi falda?;
wie gefällt es dir in Deutschland? ¿te gusta Alemania?; es gefällt mir gar nicht, dass ... no me gusta nada que
sich etwas gefallen lassen aguantar, tolerar algo gut gefallen: gustar mucho

3. Gefallen m <-s, ohne pl> (Freude) gusto; an etwas /jdm Gefallen finden tomarle gusto a algo/ alguien

4. Gefallen m <-s, -> (Gefälligkeit) favor;


jdm einen Gefallen tun hacer un favor a alguien; jdn um einen Gefallen bitten pedir un favor a alguien;
Darf ich um Sie/dich einen Gefallen bitten? Puedo pedirle/te un favor? (um bitten ac.) tu mir den Gefallen und sei ruhig! ¡hazme el favor y cállate

166
333
499
665
831
997
1097