Sie sind auf Seite 1von 14

''KuIZt:Einfiihrung'' - "AErie/Introduction"· 31

III

Jacques de Gallot

"Pieces de Lvth"(ca. 1684)

"Methode qu'll observer "Methode, die notwendig "The approach to follow


pour 'jouër proprement befolgt werden rnuf3, urn to play the lute properly"
duluth" sauber Laute zu spielen"
J. n (aut meitre Je bout des 1. Man muf die Fingerspitzen 1. One should stop frets with the
doigts de Ja main çauche Je pJus prés der linken Hand so nahe wie finger tips as close as possible to [each]
des touches que Isire se pourrs. mög1ich an die Bünde plazieren. fret.

2 Serrer Jes doigts sur Je manche 2. Drücke die Finger fest auf 2. Observe proper note durations
en observant Jes tenues pour das GrifThrett in Beachtung der [sustain lines, I.e., Jes tenues] and
conserver Jes sons qui font bsrmonie. Liegelinien pes tenues], urn die correct harmonies b¥ keeping the
Töne zu erhalten, die harmonisch fretting fingers firmly in place for the
sind. required amount of time.
1 Mettre toujours Jes doigts sur 3. Lege die Finger immer auf 3. . Always position the left
Jes cordes qui doivent estre pincëes Jes die Saiten, die zuerst gespielt [fingerboard] hand fingers first which
premières, et plscer Jes eutres spres. werden, dann setze die anderen. are to be played first, then add the
others.
4. Arrester Je pouce sur toutes Jes 4. Der Daurnen dämpft alle 4. Dampen lower strings with the
cordes qui se trouvent dessous pour BaBsaiten, urn schlechten Klang zu right [plucking] hand thumb where
ëvitcr Jes meursis sons. vermeiden. appropriate to avoid bad sounds [i.e,
false or muddy harmonies].
i Ne Dater pas Jes eerdes de Ja 5. Berühre mit der rechten 5. Do not [carelessly?] strum the
main droite Jors qu'on estudie pour Hand die Saiten nicht, während du strings with the right hand while
s 'en readrc mieux Je msistre. studierst, urn es besser zu meistem. studying.

6. Joindre Jes cadences sax 6. Gebrauche den Triller in 6. Use rhythmically even cadential
trcmblements autant qu'il est possibk: den Kadenzen so oft es mög1ich ist trills [tremblementsj as often as
de Ja faire, et éga/ement. und rhythmisch gleichmäBig. possible.

7. Bstudier Ientem. t toutes Jes 7. Studiere alle Stücke 7. Practice all pieces slowly to be
langsam wegen des Einprägens der sure of the notes and to learn the habit
pieces pour s'sssurer des Jettres et Buchstaben und um Festigkeit für of clear playing.
gagner l'bsbitud« pour joüer net/em. ~ das saubere Spiel zu gewinnen.

8. Prendre garde de n 'sssommer pas 8. Achte darauf, die Bässe und die 8. Take care not to overplay basses and
Jes basses et Jes sutre« cordes du anderen Saiten nicht mit dem other notes played by the thumb; also
pouce, et s'empëcber de broûill« Daumen zu erschlagen, und avoid sounds which overlap [for
verhindere Vermischung. example, adjacent basses].

9. Bsttre Jes cordes pres des touches 9. Sehlage die Saiten nahe an den 9. Fingers should strike the courses
du bout des doigts, et tenir toujours Bünden mit den Fingerspitzen an, with their tips close to the frets, and
tous Jes doigts près des oordes et und halte durchwegs alle Finger [you should] always keep the fingers
éviter de faire dieverotter Je nahe an den Saiten und vermeide, near the courses to avoid a quavering
tremdemen: den Triller zittemd auszuführen, [uncertain, weakly played?] trill.
32 - ''KurzeEinfiihrung'' - ''ARrie/lntroduction''

Examples des marques Beispiele für die Zeichen, die Examples of signs which
dont je me serf dans les ieh in den Stüeken in dies em I have used for pieces in
pieces de ce livt» Bueh gebrauehe this book

.,
J. Le trsmblemcnt se e/J 1. Der Triller [trambJement] 1. The shake [trambJement]
marque d'une petitie virgule, '#, wird durch ein kleines Komma is indicated by a small comma
après Ja Iestre. nach dem Buchstabenmarkiert after a [tablature] letter.
2 Le martelkment d'un 2. Der Mordent [msrtelle- 2. The beat [mordent],
espeo: de petit V après Ja ment] durch eine Art eines kleinen [msrtellemau] is indicated by a
Iestre. V nach dem Buchstaben. V after a note.

3. La chute ou tombë par 3. Der Abzug [La chute] oder 3. A backfaU [La chute] or
un petit 1\ renversé avant la 7\e/ Tonfall [tombé]durch ein kleines 1\ fall ftombé] is indicated by a
Iestr« vor dem Buchstaben. small A before a note.
..tF
4. Pour Iispper deux 4. Urn zwei Saiten mit dem 4. Two notes played
cordes du pouce ensemble ou p- Daumen, zusammen oder getrennt, together or separately with the
seperëmeat ij faut faire ainsy. anzuschlagen, ist es notwendig, thumb is indicated by a ["r] sign
~ dieses [Zeichen] zu machen. [and a diagonal above].
-r
5. Et pour en pincer uae 5. Und für den Anschlag einer 5. (And) to pluck one string
du pouce avec deux sutres des [Saite] mit dem Daumen und von with the thumb and two others
2 doigts observe cesy. zwei anderen mit zwei Fingern, with the fingers [is shown] by this
beachte dies. sign.
6. L 'herpègement se fait 6. Das Arpeggio eines groBen . 6. Playing a full chord as a
ensemble au separément d'un 5.'> Akkordes, zusammen oder quick or slow arpeggio I indicate
grand ecoid je Je faits de cette $" getrennt gespielt, zeige ich in dieser in this manner.
façon. ti' Weise an.
7. Les points a coste et 7. Die Punkte neben und nach 7. Dots beside and after
après chaque Jestres ce jedem der Buchstaben bedeuten, tablature letters mean that the
deivent pincer toutes du daB sie mit dem ersten Finger notes are played with the first
preauer doig; gespielt werden. finger.

8. Les points devsru Jes 8. Die Punkte vor den 8. Dots before tablature
lestres ce Irspent du revers du Buchstaben werden im Rückschlag letters are played with a reverse
premier doigt. des ersten Fingers angeschlagen. [nail side] index finger striking
motion.

9. Le barre avant les 2 t7' 9. Ein Strich vor den zwei ~ 9. A slash before the two
cës reut dire qu'il Jes faut \'Z;: bedeutet, daB man einen tablature ~'s means a successive
pincer en tresoen du premier (Ä
schleifenden Anschlag mit dem index sliding and plucking ["Slip-
doigt. ersten Finger ausführen muB. Stroak"] motion.

Jo. Quant on ne trouvent 10. Findet man keinen Punkt 10. When one finds no dot
pas de point soulz Jes Jestres unter dem Buchstaben, spielt man under a tablature letter, one
l'on pmce Ja cordre du 2 die Saite mit dem zweiten Finger. plays with the middle fmger.
doigt.
J J. Si vous voies un point 11. Wenn Sie einen Punkt 11. A dot under a tablature
desoulz Jes Jestres vous Jes unter dem Buchstaben sehen, letter indicates that the note is
pincerées du premier doigt. schlagen Sie ibn mit dem ersten played with the index finger.
Finger an.

J2 Lots que vois verés tiA 12. Sehen Sie zwei Buchstaben 12. Two tablature letters
deux lestres comme se après ~ ...~' wie folgt, bringen Sie sie mit dem written as follows are played
sonnés les du premier doigt. ersten Finger zum Klingen. with the index fmger L"Slip-
Stroak"].
"Kurz»Einfiihrung" - '~ Brief Introduction" - 33
I
I
I
I
I
I
I ri: (' (J

I
I
I
I
I
34 - "KuncEinliihruog" - "A BriefJotroduction"

IV
Philipp Franz LeSage de Richee

"Cabinet der Lauten" (1695)


I
''KurzcEiDführuDg" - "A BricflDtroductioD" - 35
I "A Treasure Chest of the Lute"
I behind it.
1. The small right [plucking] hand finger must be positioned in front of the bridge [i.e., toward the rosette side], not

I 2. The right [plucking] hand thumb should extend toward the rosette so that the fingers move into the palm of the
hand, and as the thumb plays it should subsequently come to rest against an adjacent course.

I
. 3. l!sually thhi~gh[right pluhckidong handj thumb plays jnotes to] the 5th course unless
there IS a VOice on a er-pitc e course, when, as m this case, the 6th course carries a
ot.
__
tE ~'d'#~
_ __
discant.

4. A dot under a tablature letter means that the right [plucking] hand index finger
plays; where there is no dot, the middle finger plays, for example:

5. A small vertical line between two letters means that the two notes are played
together. However, a diagonal line means that the notes are played arpeggiated:

6. A small vertical line under a letter indicates notes played by the right [plucking]
hand thumb (first example right). However, an extended line connecting two notes means
(second example right) that the left [fingerboard] finger(s) must remain in place, sustaining
the note to allow proper harmony [here dissonance, as in the case of suspensions]; just as
with the harpsichord or organ, one maintains fingers on the keys to [execute] suspensions
correctly, as voices sound only as long as one [holds] them. This must similarly be done
with the lute, or nothing [of the musical effect] will be of any use.

7. A trill is indicated as follows, but remember that it should not be played


agressively and hastily, but rather at first slowly, then gradually faster:

8. A fall [EinfalJjis as follows:

9. A back fall [AbzugJis indicated in the following manner:


, 7 S"ïJ'

10. A short line under two tablature letters [as in the prior example] means they
are to be played with a single right [plucking] hand index finger brushing motion. Where a
barré is to be employed, it is shown as follows, and the right [plucking] hand index finger
employs the brushing stroke over all the courses (first example right): When two'
successive brushing motions are required, Jlle first is done with the {index] finger and the
second, with the thumb (second example right).

11. The thumb plays with a brushing stroke to the 1st course, and the second,
middle finger follows with the same motion in the opposite direction [see last chord in
prior example].

12. A barré is indicated thus:


74A (

13. The left [fingerboard] fingers must be held in a rounded, visually correct [appealing] position with the fingers
properly apart [as can be seen in the figure of the muse on this (Richee's) book's title engraving].
14. The left [fingerboard] thumb must never extend more than halfway up the neck, which will allow proper access to
all notes.
15. Finally, one must strive to play the lute gently, not roughly, so that its grace is not lost in [uncouth] abrasive
playing.
I
36 - "KurzcEinfiihrung" - ':4 Bricflntroduction"

v
Charles Mouton
"Pieces de Luth " (ca. 1698)
37

I
I
I

I
38
''Kurzc Einfiihwng" - ''A Brief Introduction" - 39

Charles Mouton

"Pieces de 'Luth " (ca. 1698)

Nachdem ich meine Werke, darauf achtend, daB Having had my works carefully engraved with
die Richtigkeit der beiden Hände gut bezeichnet ist, in much attention to accuracy [I can attest] that both
Druck gegeben habe, so daB es überall genauso leicht [playing] hands are so well marked that they could be
verstanden werden kann, als ob ich es selbst unterrichtet understood [even] in foreign lands as easily as if I had
hätte, ist es sornit möglich, den neugierigen [Menschen] demonstrated them myself; therefore [this book] can give
eine Erklärung zu vermitteln, die noch nie die Laute those who have never heard the lute (but are interested in
gespielt haben. Es ist angebracht, für diese Leute zu it) an opportunity to study; [this book] begins with
beginnen und ihnen die Saiten und die Bünde zu lehren, instruction about the courses, frets (two things important
[denn] das sind die ersten beiden Dinge, die man to know), [the latter] of which include 11, the first two
notwendigerweise wissen muB. Es gibt elf Chöre, von being single and the others doubled marked thus:
denen die ersten beiden einzeln [bespannt] sind und die
übrigen doppelt. Sie sind folgendermaBen bezeichnel

Sie sind folgend als eins, zwei, drei, vier und so ... [and] The [tuning] sequence continues from
fort bezeichnet. [courses] 1,2,3,4, and so on.

Die Bünde, welche urn den Hals gebundene Saiten The frets are strings tied around the instrument
sind, folgen in alphabetischer Ordnung, und der erste Bund neck and follow [in notation] alphabetically with the first
beginnt bald nach dem Sattel, der ein Stück Elfenbein ist, starting above the nut (the slotted ivory piece near the
wo der Weg der Saiten markiert ist, urn sie in den Wirbeln tuning pegs where thestrings are kept in line). There are 9
zu halten, die sich im Wirbelkasten befinden. Es gibt neun frets, the first being marked "h," the second, "~," and so
Bünde, der erste ist "h", der zweite "~", der nächste "d" on. An example of these is:
und so fort.

I Es ist nicht nur die Chanterelle, welche die erste


ist, wie ich sie markiert habe, sondem auf der ganzen
Breite des Griffbretts ist der erste immer "h", der zweite
On every course (not just the first, "chanterelle")
the first fret is "h," the second, "~," and so on. Here it is
appropriate to say something about the normal (ordinary)
Bund ist "~" und so fort. Es ist angebracht, etwas über die tuning of the courses; [furthermore] where pieces employ
I normale Stimmung der Laute zu sagen, und wenn Stücke different tunings [accordature], these will be shown

I
40 - "KurzeEinliihrung" - "A Brieflnuoduction"

mit anderer Stimrnung vorkommen, dann werden nur die [with the piece]. Ordinary tuning in unisons:
Buchstaben, die abweichen, an ihrer Stelle markiert.
Normale Stimrnung durch Gleichkiang.

Der Daumen der rechten Hand ist durch einen A right [plucking] hand thumb stroke on the 5th
Strich unter dem Buchstaben bis zum 5. oder 6. [Chor] and 6th courses is shown by a line under a tablature letter,
angezeigt, die übrigen Bässe sind nicht markiert, weil sie while the lower basses are presumed to be played with the
immer mit dem Daumen gespielt werden. thumb and are not marked:

Der erste Finger ist mit einem Punkt unter dem The first [right, plucking hand] finger is indicated
Buchstaben wie folgt angezeigt: by a dot under a letter:

Der zweite Finger ist nie durch einen Punkt The second [right, plucking hand] finger is
angezeigt, Beispiel: implied when a letter has no dot:

Man muB den kleinen Finger der rechten Hand The little right [plucking] hand finger must rest on
nahe am Steg, an dem die Saiten befestigt sind, halten und the lute top on the side of the bridge where the strings are
die anderen Finger in einem Halbkreis fertig zum Spielen tied; the other fingers extend to prepare to play, and the
bereit halten, der Daumen ist in so einer Weise thumb, [further] extends to a position outside the fingers.
ausgestreckt, daB er immer über den Fingern zu finden ist. After rules for the right [plucking] hand have been
Nachdem einige Regeln für die rechte Hand gegeben presented, it is appropriate also to provide [guidance] for
wurden, ist es angebracht, auch einige für die linke Hand the left [fingerboard] hand. This hand must be positioned
zu geben, die in so einer Weise gehalten werden muB, daB so that it forms an inner semi-circle that allows the fingers
''f(urze Eioführung" - ~ Brief Introduction" - 41
I die Innenseite der Hand einen Kreis bildet, so daB die to be placed at their tips easily on the strings and close to
Fingerspitzen leicht auf die Seiten gelegt werden und the frets (recall that each fret has a single letter across all
I immer nahe an den quergestellten Bünden, den Buchstaben
folgend, wie man es bequem ausführen kann. Die Finger
strings, themselves distinguished by tablature lines); fingers
must be separated from another [to be placed near their
sollten voneinander getrennt sein und nur ein wenig frets], and only lifted slightly when different notes are
I aufgehoben werden, wenn man von einem Buchstaben zum
anderen geht, um dir mehr Gewandtkeit zu geben, und daB'
played. For additional facility, the thumb should be under
the neck near the edge of the Chanterelle [highest, 1st,
der Daumen unter dem Hals nahe der Position der course] and should not extend beyond the middle of the
Ii Chanterelle plaziert ist und niemals über die Mitte
hinausgeht, welchen Akkord auch immer du zu spielen
versuchst, und daB er den Fingern folgen und gegenüber
neck regardless of which chord you must play. The thumb
should also remain across from the 1st and 2nd fingers,
avoiding cramping, which is of paramount importance to
dem Zeigefinger sein muB, oder zwischen dem ersten und beautiful lute [playing]; in addition, the player [must] never'
I zweiten Finger. Vor allem, daB die Hand nie verkrampft
sein soll, ist eine der wichtigsten Sachen für die Schönheit
play in a rushed [irregular] manner, something which
listeners with sensitive ears and an understanding of the
des Lautenspiels, daB man flieBend spielt und nicht zu charm of this kingly instrument will not receive well; but
schnell. Ein übereilter Takt wird bei Leuten mit sensiblen instead one must play fluidly.
Ohren und von einem Kenner dieses charmanten Königs
der Instrumente nicht gut aufgenommen.

Ich will durch Gebrauch von Beispielen ein In the following examples I will demonstrate
Verstehen der Zeichen erreichen, die in meinem Buch zu special markings in my book, some of which have not been
finden sind, unter denen auch einige sind, die man noch nie in use before, but can make the pieces in this book as easy
zuvor gesehen hat, und die die Stücke in diesem Buch so to learn by yourself as if I were to show you them myself.
leicht erlernbar machen als wenn ich persön1ich sie dir
gezeigt hätte.

I I. Die linke Hand ist mit den ZifTern 1, 2, 3 neben


den Buchstaben angezeigt, und der kleine Finger ist
I. Left [fingerboard] hand [fingerings], 1,2, and 3,
may be indicated by numbers along side [tablature] letters,
niemals bezeichnet, genauso wie der zweite Finger der while finger 4, similarly to the middle right hand fmger, is
I, rechten Hand, um eine Unzahl von Zeichen zu vermeiden,
welche die Tabulatur unübersichtlich machen würden.
not marked to avoid too many confusing fmgerings.

I
I
II. Für das Hinlegen des Fingers [= Barré], II. The barré, whereby one lays down the first left
welcher immer der erste Finger der linken Hand ist, mache [fingerboard] finger across the strings, is shown by curved
ich eine Kreis in Form einer Klammer, und er muB so brackets; this barré is to be held until a second [reverse]
I lange liegen bleiben, bis die Klammer wieder durch einen
Kreis geschlossen wird.
bracket indicates the end of the barred passage:

I
I
I
III. Eine Linie, die von einem Buchstaben zu III. A line extending from one bass or higher note

I einem anderen führt, im BaB odér in der Oberstimme, ist to another tenue means that the first note is to be held
- - - - -----------------
42 - "Kuo»Einfiihrung" - ''A Briel Introduction"

das, was man ausgehalten [tenue] nennt, vom Beginn des until the line terminates:
Basses bis zum Punkt, an dem die Linie endet.

IIII. Eine kleine Linie schräg zwischen der IV. A small diagonal line between a higher and
Oberstimme und dem Ball zeigt an, daB man die beiden lower bass note means that you separate the two notes
Buchstaben trennen muB, selbst wenn sie zusammen although they appear together in the tablature:
geschrieben sind. Beispiel:

v. Urn eine Seite mit der linken Hand abzuziehen, V. A descending slur [back-fall], whereby one
nachdem sie mit der rechten Hand gespielt wurde, sogar strikes a string, then plucks a second note with another
wenn es zwei Buchstaben sind, ist durch einen Henkel fingerboard hand finger, is indicated either by a short,
ransel oder einen kleinen Kreis unterhalb der beiden curved line under two letters or a small comma after a
Buchstaben bezeichnet, und manchrnal durch ein kleines letter, both of which mean the same thing:
Häkchen in der Form eines Kommas, das dasselbe
bedeutet.

VI. Der Aufschlag [La cheutteJ.._bei dem man den VI. An ascending slur [fall, La dieutte]; whereby
ersten Buchstaben [mit dem Finger der rechten Hand] one plucks a note and produces a second note with an
anschlägt und die zweite Note mit dem Finger [der linken added fingerboard finger, is [also] indicated by a small
Hand] aufschlägt, ist mit einem kleinen Kreis unter beiden curved line under two, or sometimes a single, letter(s):
Buchstaben bezeichnet, manchrnal nur unter einem, was
dassel be bedeutet.

l
"KurzcEinführung" - ''A Briefintroduction" - 43

VII. Einen Mordent [Martellementj führt man VII. A mordent [lower neighbor tone,
aus, indem man den Finger auf der Saite hat, und nach Msriellement]; produced by playing a stopped note, then
dem Spielen sehr schnell wegnimmt und sofort wieder quickly executing a successive descending and ascending
aufsetzt, und dies macht einen Halbton und manchmal slur motion with the fretting finger (often a half-,
einen Ganzton aus. Das ist wie folgt bezeichnet, Beispiel. sometimes a whole-step), is indicated by a small
circumflex, thus:

1 "

VIII. Der Triller wird durch ein kleines Kreuz


I nach dem Buchstaben wie folgt angezeigt.
VIII. The trill is indicated by a small cross
after a note:

I
I IX. Die Kadenzen, bei denen die ersten beiden
Buchstaben mit dem ersten Finger über sie gezogen und
der dritte Buchstabe mit dem zweiten Finger gespielt
IX. Cadences at which the first two notes are
played with the index finger drawn across them, followed
by the middle finger playing the final, are indicated by a

I werden, sind mit einer diagonalen Linie zwischen den


ersten beiden Buchstaben bezeichnet. Beispiel:
diagonal line between the first two letters:

X. Falls du bei einem BaB einen.Buchstaben klein X. A line joining a large and small version of the
geschrieben, durch eine Linie mit einem groB same bass letter indicates that you play only the thicker (of
geschriebenen verbunden findest, zeigt dies an, daB du nur the two bass) strings, resting the thumb on the thin paired

I die dicke Saite spielen, den Daumen auf der dünnen Saite,
die ihr folgt, stoppen, und sie nicht anschlagen solIst, bis
du den kleinen Buchstaben wie folgt findest.
string, playing the thin string only when you arrive at the
smaller letter, thus:

I
, ------

I
44 - "KurzeEinfiihruog" - 'i4 Brieflotroductioo"

XI. Um einen Akkord mit dem Daumen und dem XI. Depending on the number of chord notes, I
ersten Finger zusammen abzuziehen [=zu spielen), setze ich place one or two dots after tablature letters to indicate how
einen oder zwei Punkte nach den Buchstaben, abhängend the thumb and index finger play together. Dot(s) next to
von der Anzahl wie der Akkord geformt ist, und wenn du higher string letters indicate playing the thumb and index
den Akkord mit deinem Finger zurückstreichen rsbsttre together [tirer), [whereas) dots placed next to lower string
sollst, setze ich die Punkte weiter unten, neben die Bässe, letters [toward the basses] indicate a second stroke rsbsttre
wie folgt, Beispiel: made by striking lower to higher pitched strings with the
index finger:

(~: ~. ~.

XII. Manchmal muB man einen Akkord durch XII. Certain chords are played with the "Slip
Abgleiten des ersten Fingers - wie in einer Kadenz - und Stroak," as in cadences, whereby you must play the
den ersten Buchstaben an der Spitze zum Schluf mit dem [interior] voices with the index finger and finally, the upper
zweiten Finger spielen. [Hier) zeige ich diese Akkorde voice with the middle finger. I indicate such chords with a
durch eine kleine Querlinie an, die die zwei mittleren small vertical line spanning the two middle notes that are
Buchstaben umfassen, die sofort nach dem BaB gespielt to be played immediately after the bass:
werden müssen.