Sie sind auf Seite 1von 1137

Springer Wörterbuch

Medizin
P. Reuter

Springer Wörterbuch
Medizin
2. vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage

Mit 109 Abbildungen und 32 Tabellen

13
Peter Reuter, Dr. med.
Fort Myers
Florida, USA
reutermedical@comcast.net

ISBN 3-540-21438-0 Springer Berlin Heidelberg New York

Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek

Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen


Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet unter
http://dnb.ddb.de abrufbar

Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte, ins-
besondere die der Übersetzung, des Nachdrucks, des Vortrags, der Entnahme von
Abbildungen und Tabellen, der Funksendung, der Mikroverfilmung oder der Ver-
vielfältigung auf anderen Wegen und der Speicherung in Datenverarbeitungsanla-
gen, bleiben, auch bei nur auszugsweiser Verwertung, vorbehalten. Eine Vervielfäl-
tigung dieses Werkes oder von Teilen dieses Werkes ist auch im Einzelfall nur in
den Grenzen der gesetzlichen Bestimmungen des Urheberechtsgesetzes der Bun-
desrepublik Deutschland vom 9. September 1965 in der jeweils geltenden Fassung
zulässig. Sie ist grundsätzlich vergütungspflichtig. Zuwiderhandlungen unterlie-
gen den Strafbestimmungen des Urheberrechtsgesetzes.

Springer ist ein Unternehmen von Springer Science+Business Media

springer.de

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2005


Printed in Germany

Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk


berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass
solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutzgesetzgebung als
frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürften.

Produkthaftung: Für Angaben über Dosierungsanweisungen und Applikationsfor-


men kann vom Verlag keine Gewähr übernommen werden. Derartige Angaben
müssen vom Anwender im Einzelfall anhand anderer Literaturstellen auf ihre
Richtigkeit überprüft werden.

Planung: Thomas Mager, Heidelberg


Redaktion: Sylvia Blago, Heidelberg
Herstellung: Frank Krabbes, Heidelberg
Umschlaggestaltung: Künkel + Lopka Werbeagentur GmbH, Heidelberg
Reproduktion: AM-productions, Wiesloch
Satz: wiskom e.K., Friedrichshafen
Gedruckt auf säurefreiem Papier SPIN: 10893992 14/3109fk - 5 4 3 2 1 0
Vorwort zur zweiten Auflage

Die erste Auflage des Wörterbuchs erschien vor etwas mehr als drei Jahren und die
Reaktion auf das Konzept war überwältigend positiv. Aus diesem Grund haben wir
auch für die 2. Auflage das Grundprinzip „In der Kürze liegt die Würze“ bei-
behalten. Zusätzlich haben wir wichtige oder häufige Erkrankungen überarbeitet,
mehr Angaben zu Klinik und Therapie aufgenommen und die Terminologie
aktualisiert. Damit wir aber auch Platz für Neueinträge erhalten, wurden viele
Stichwörter komprimiert, d.h., vom Stichwort abgeleitete Begriffe, wie z.B. Adjek-
tive oder Verben, werden am Ende der Definition aufgeführt. Dadurch war es
möglich, mehr als 3.000 neue Termini, vor allem aus den Bereichen Anatomie und
Klinik, aufzunehmen. Abgerundet wurde die Neubearbeitung durch die Auswahl
von 127 Abbildungen und Tabellen und die Anpassung von Seitenlayout und
-design an das der anderen Wörterbücher und Lexika der Reihe. Verweise und
Hinweise sind damit noch besser erkennbar.
Der Anhang enthält jetzt neben Normalwerttabellen, Abkürzungsverzeichnis
und anatomischen Tafeln auch ein Verzeichnis von mehr als 1.100 wichtigen Heil-
pflanzen und -kräutern mit Angaben zu Anwendungsbereichen. Damit wird der
Bedeutung dieses Bereichs Rechnung getragen.
Auch die 2. Auflage erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Fehlerfrei-
heit. Für Hinweise auf Versäumnisse oder notwendige Korrekturen sowie Ergän-
zungsvorschläge sind wir weiterhin dankbar.
Mein besonderer Dank gilt allen, die uns durch positives oder kritisches Feed-
back in unserer Arbeit unterstützt haben, sowie allen, die durch ihre Empfehlung
die erste Auflage so erfolgreich machten.

Fort Myers, Florida


im Mai 2004 Peter Reuter
Vorwort zur ersten Auflage

Bei der Ausarbeitung des Konzeptes für das Springer Wörterbuch Medizin haben
Verlag und Autor die Ergebnisse von Umfragen und Voruntersuchungen berück-
sichtigt, die zeigten, dass traditionelle Wörterbücher auf Grund ihrer Struktur
(viele Stichwörter mit kurzer, knapper Definition und Angabe von Geschlecht, Sil-
bentrennung und Synonymen) als besser geeignet für Studenten, Schwestern und
andere Beschäftigte im Gesundheitswesen eingeschätzt wurden, als die auf dem
Markt vorhandenen medizinischen Lexika. Vor allem für Benutzer mit nur gerin-
ger oder keiner medizinischen Vorbildung wurde ein Werk, das den Schwerpunkt
auf beide Aspekte, den sprachlichen und den medizinischen Inhalt legt, als wesent-
lich besser beurteilt. Es zeigte sich auch, dass es eine Nachfrage nach einem Werk
gibt, das die Änderungen, die sich aus der Reform der Rechtschreib- und Trenn-
regeln ergeben, konsequent berücksichtigt.
Auf der Basis dieser Überlegungen wurden rund 50.000 Stichwörter aus allen
Bereichen der Grundlagenfächer und der theoretischen und klinischen Medizin
zusammengestellt. Dabei wurde darauf geachtet, dass sowohl traditionelle Begriffe
als auch aktuelle Termini erfasst wurden. Da die Einträge aus einer wesentlich um-
fangreicheren Datenbank extrahiert wurden, die ständig aktualisiert und korri-
giert wird, konnten Wortgruppen systematisch und vollständig abgearbeitet wer-
den. Das gilt auch für die Einarbeitung von Silbentrennpunkten, unregelmäßigen
Pluralformen und alternativer Schreibweisen der neuen Rechtschreibregeln, so-
weit das inhaltlich sinnvoll war. Alle anatomischen Termini, egal ob im Hauptteil
oder im Anhang, entsprechen der neuen Terminologia anatomica.
Um den Benutzern einen Schnellzugriff auf Informationen zu ermöglichen,
wurde das Werk in einen Lexikonteil und einen Anhang mit Normalwerttabellen,
Abkürzungsverzeichnis und anatomischen Tafeln unterteilt.
Trotz aller Anstrengungen von Verlag und Autor kann und will diese Erstaufla-
ge keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Fehlerfreiheit erheben. Für Hinweise
auf Versäumnisse oder notwendige Korrekturen, sowie Ergänzungsvorschläge für
kommende Auflagen, sind wir jederzeit dankbar.
Die Zusammenarbeit mit dem Springer-Verlag war außerordentlich produktiv
und konstruktiv. Ein Werk dieser Größenordnung innerhalb kurzer Zeit auf die
Beine zu stellen, war ein Abenteuer, das nur Dank des großen Engagements von
Herrn Dr. Mager und der Mitarbeiter in Redaktion und Herstellung möglich war.

Fort Myers, Florida


im Dezember 2000 Peter Reuter
Inhaltsverzeichnis

Hinweise zur Benutzung des Wörterbuchs . . . . . . . . . . . . . . VIII

Abkürzungsverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . IX

Lexikonteil . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1

Anhang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1047
Wichtige Heilpflanzen und -kräuter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1049
Abkürzungen, Akronyme, Symbole und Zeichen . . . . . . . . . . 1083
Normalwerte klinisch wichtiger Laborparameter . . . . . . . . . . 1121
Anatomische Tafeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1124
Hinweise zur Benutzung des Wörterbuchs

Hauptstichwörter werden auf der Grundlage eines Buchstaben-für-Buchstaben-


Systems eingeordnet. Bei mehrsilbigen Stichwörtern [Ausnahme: Komposita] wird
die Silbentrennung angezeigt.

Haupteinträge erhalten eine Geschlechts- oder Wortartangabe [siehe auch „Abkür-


zungsverzeichnis“]. Alternative Schreibweisen und unregelmäßige Pluralformen
werden aufgeführt, soweit dies inhaltlich sinnvoll ist.

Umlaute werden bei der Alphabetisierung nicht besonders berücksichtigt, d.h., ä,


ö, ü werden als a, o bzw. u eingeordnet. Numerische Präfixe, griechische Buchsta-
ben und die Präfixe L, D, l, d werden bei der alphabetischen Einordnung nicht be-
achtet.

Mehrworteinträge erscheinen in der Regel als Untereinträge zu einem logischen


Überbegriff. Untereinträge werden genauso wie Hauptstichwörter alphabetisch
eingeordnet.

Folgende Schriftarten und Farben werden zur Gliederung der Einträge eingesetzt:
Halbfett für den Haupteintrag
Auszeichnungsschrift für Untereinträge und wichtige Termini im Eintragstext
Grundschrift für den Eintragstext
Kursiv für Synonyme, Sachgebietsangaben und zusätzliche Informationen
Blau für Verweise und Hinweise auf andere Stichwörter [siehe unten]

Verweise und Hinweise


→ Verweis auf ein mit dem Eintrag synonymes Stichwort
s.u. Hinweis auf einen Eintrag, unter dem das Stichwort aufgeführt und evtl. defi-
niert ist
✫ Hinweis auf ein Stichwort, das eine Definition inhaltlich ergänzt
Abkürzungsverzeichnis

adj Adjektiv
anatom. anatomisch
Anw. Anwendung
biochem. biochemisch
biolog. biologisch
bzw. beziehungsweise
ca. circa
chem. chemisch
chirurg. chirurgisch
embryolog. embryologisch
etc. et cetera
evtl. eventuell
f femininum, weiblich
genet. genetisch
gynäkol. gynäkologisch
hämatolog. hämatologisch
histolog. histologisch
i.d.R. in der Regel
i.e.S. im eigentlichen Sinne
immunolog. immunologisch
m masculinum, männlich
neurol. neurologisch
nt neutrum, sächlich
patholog. pathologisch
pharmakol. pharmakologisch
physik. physikalisch
physiolog. physiologisch
pl Plural, Mehrzahl
präf. Präfix, Vorsilbe
psychiat. psychiatrisch
psychol. psychologisch
s. sich
s.a. siehe auch
sog. so genannt
s.u. siehe unter
suff. Suffix, Nachsilbe
u.a. unter anderem; und andere
u.ä. und ähnliche(s)
u.U. unter Umständen
usw. und so weiter
v Verb
v.a. vor allem
z.B. zum Beispiel
z.T. zum Teil
1 aberrant

Abldolmilnallgie f: Bauchschmerzen, Leib-


schmerzen, Abdominalschmerzen
Abldolmilnallgralvildiltät f: Syn: Abdominal-
A
schwangerschaft, abdominale Schwanger-
schaft, Bauchhöhlenschwangerschaft, Gravi-

A ditas abdominalis; Einnistung der Frucht in


der Bauchhöhle
Abldolmilnallholden pl: Syn: Bauchhoden; Form
des Maldescensus testis, bei der die Hoden
im Bauchraum bleiben
Abldolmilnalllalvage f: Syn: Bauchhöhlenspü-
lung; Spülung/Lavage der Bauchhöhle
Abldolmilnallschwanlgerlschaft f: → Abdominal-
A-, a- präf.: Wortelement mit der Bedeutung 1. gravidität
„nicht“ 2. „weg von/entfernt von“ Abldolmilnalltraulma nt: Bauchverletzung
Aarskog-Syndrom nt: Syn: fazio-genito-digita- Abdomino-, abdomino- präf.: Wortelement mit
les Syndrom; Fehlbildungssyndrom mit der Bedeutung „Bauch(höhle)/Unterleib“
Kleinwuchs und Fehlbildungen im Gesichts-,
Abldolmilnolhysltelroltolmie f: Syn: transabdo-
Extremitäten- und Genitalbereich
minelle Hysterotomie, Laparohysterotomie,
Aase-Syndrom nt: autosomal-rezessiv vererbte
Zöliohysterotomie; Gebärmuttereröffnung
Blutbildungsstörung mit Skelettanomalien
durch den Bauchraum
Ab-, ab- präf.: Wortelement mit der Bedeutung
abldolmilnolinlgulilnal adj: Bauch und Leisten-
„weg von/entfernt von“
region betreffend oder verbindend
albakltelrilell adj: frei von Bakterien, bakteri-
enfrei; (Krankheit) nicht von Bakterien ver- abldolmilnolkarldilal adj: Bauch und Herz be-
ursacht treffend
Albalrolgnolsis f: Syn: Baragnosis; Verlust des abldolmilnolpellvin adj: Bauchhöhle und Be-
Gewichtssinns; adj abarognotisch ckenhöhle/Cavitas pelvis betreffend oder
ablarltig adj: von der Norm abweichend, nicht verbindend
normal abldolmilnolpelrilnelal adj: Bauch und Damm/
Albalsie f: Syn: Abasia; Gehunfähigkeit; adj Perineum betreffend oder verbindend
abatisch abldolmilnoltholralkal adj: Syn: thorakoabdo-
Ablbaulinltolxilkaltilon f: Autointoxikation✫ minal; Bauch und Brust(korb)/Thorax be-
durch Abbau körpereigener Substanzen treffend oder verbindend
Abbé-Zählkammer f: Syn: Thoma-Zeiss-Zähl- abldolmilnolvalgilnal adj: Bauch und Scheide/
kammer; Zählkammer für Blutkörperchen Vagina betreffend oder verbindend
Ablbruchlblultung f: Menstruationsblutung oh- abldolmilnolvelsilkal adj: Syn: vesikoabdominal;
ne vorhergehende Ovulation Bauch und Harnblase/Vesica urinaria be-
Abderhalden-Fanconi-Lignac-Syndrom nt: → Ab- treffend oder verbindend
derhalden-Fanconi-Syndrom Abldolmilnolzenltelse f: Syn: Zöliozentese;
Abderhalden-Fanconi-Syndrom nt: Syn: Cystin- Punktion der Bauchhöhle, Bauchpunktion,
speicherkrankheit, Zystinose, Lignac-Fanco- Bauchhöhlenpunktion
ni-Krankheit, Abderhalden-Fanconi-Lignac- Abldulcens m: → Abduzens
Syndrom, Lignac-Syndrom, Cystinose; zu den Abldulcenslpalrelse f: Syn: Abduzensparese, Ab-
lysosomalen Speicherkrankheiten✫ gehö- duzenslähmung; Lähmung des Nervus✫ ab-
rende, autosomal-rezessiv vererbte Erkran- ducens; führt zum Sehen von Doppelbildern
kung mit Cystinspeicherung in u.a. Kornea, und Schielen des betroffenen Auges
Konjunktiva, Knochenmark, Niere, Lympho- Abldukltilon f: Wegbewegung von der Längs-
zyten achse
Abldolmen nt: Bauch, Unterleib; adj abdomi- Abldukltilonslmuslkel m: → Abduktor
nal Abldukltor m: Syn: Abduktionsmuskel, Muscu-
akutes Abdomen: klinische Bezeichnung für lus abductor; Muskel, der eine Abduktion be-
ein akut einsetzendes, massives Krankheits- wirkt
bild mit den Leitsymptomen Leibschmer- Abldulzens m: Syn: Abducens, VI. Hirnnerv,
zen, Erbrechen, Meteorismus, Bauchdecken- Nervus abducens; den Musculus✫ rectus la-
spannung und evtl. Kreislaufstörung und teralis versorgender Hirnnerv
Schock Abldulzensllählmung f: → Abducensparese
Abldolmilnallalorlta f: Syn: Bauchschlagader, Abldulzenslpalrelse f: → Abducensparese
Aorta abdominalis, Pars abdominalis aortae; abldulzielrend adj: von der Längsachse wegbe-
unterhalb des Zwerchfells liegender Teil der wegend
Aorta; teilt sich in die rechte und linke ablerlrant adj: 1. an atypischer Stelle liegend,
Arteria✫ iliaca communis atypisch gebildet 2. anomal, von der Norm
Abldolmilnallatlmung f: Bauchatmung abweichend
Aberration 2

hoch oder groß


A
Ablerlraltilon f: 1. Abweichung, Lageanomalie,
Formanomalie 2. Abbildungsfehler, durch ABNull-Blutgruppen pl: Syn: ABO-System, ABO-
den ein Bild verzerrt dargestellt wird [sphä- Blutgruppen; klassisches Blutgruppensys-
rische Abberation] oder von einem farbigem tem, das vier Hauptgruppen [A, B, 0,AB] und
Randsaum [chromatische Abberation] mehrere Untergruppen hat
umgeben ist
Albeltallilpolproltelinlälmie f: Syn: A-Beta-Lipo-
proteinämie, Bassen-Kornzweig-Syndrom; Tab. 1. Antigene und Antikörper der ABNull-Blut-
rezessiv vererbter Mangel an β-Lipoprotei- gruppen
nen im Serum
A-Beta-Lipoproteinämie f: → Abetalipoproteinä- Blut- Genotyp Agglutino- Aggluti-
mie gruppe gene (an nine (im
Ablführlmitltellablulsus m: Syn: Abführmittel- (Phäno- den Erythro- Serum)
missbrauch, Laxanzienabusus, Laxanzien- typ) zyten)
missbrauch; zu häufige Einnahme von Ab-
führmitteln; führt u.a. zu Störungen des 0 00 H (praktisch Anti-A
Elektrolythaushaltes und dadurch bedingter unwirksam)
Verstopfung Anti-B
Ablführlmitltellmisslbrauch m: → Abführmittel- A 0A oder A Anti-B
abusus AA
Albilolgelnelse f: Syn: Urzeugung; (biolog.) Ent-
stehung von Leben aus toter Materie; adj B 0B oder B Anti-A
abiogenetisch BB
Albilolse f: Abwesenheit von Leben; auch gleich- AB AB A und B –
gesetzt mit Abiotrophie✫; adj abiotisch
Albiloltrolphie f: progressiver Vitalitätsverlust
von Organen; adj abiotroph
Ablklatschlmeltasltalse f: Syn: Kontaktmetasta- ABNull-Inkompatibilität f: Syn: ABO-Unver-
se; durch direkten Kontakt entstandene Me- träglichkeit, ABO-Inkompatibilität; Unver-
tastase träglichkeit zwischen den verschiedenen
Abllacltaltio f: Syn: Ablaktation; Abstillen ABNull-Blutgruppen✫
Abllakltaltilon f: Syn: Ablactatio; Abstillen Ablnutlzungslpiglment nt: Syn: Lipofuszin;
Abllakltaltilonsldyslpeplsie f: Syn: Abstilldys- bräunliches Pigmentgemisch, das beim
pepsie; Verdauungsstörung des Säuglings Abbau von Zellbestandteilen anfällt und in
nach dem Abstillen der Zelle abgelagert wird
Abllaltio f: 1. Ablösung, Abtrennung, Abhe- AB0-Blutgruppen pl: → ABNull-Blutgruppen
bung, Ablation 2. (operative) Entfernung, AB0-Inkompatibilität f: → ABNull-Inkompatibi-
Abtragung, Amputation; adj ablativ lität
Ablatio chorioideae: Syn: Aderhautabhe- ablolrad adj: vom Mund weg (führend)
bung, Amotio chorioideae; Abhebung der ablolral adj: vom Mund entfernt (liegend),
Aderhaut durch Exsudat oder Einblutung mundfern
Ablatio mammae: Syn: Halsted-Operation, Albort m: → Abortus
radikale Mastektomie, Mammaamputation; artifizieller Abort: → Abortus artificialis
klassische Brustentfernung mit Entfernung habitueller Abort: → Abortus habitualis
der Pektoralmuskeln und Achsellymphkno- idiopathischer Abort: Fehlgeburt ohne er-
ten kennbare Ursache
Ablatio placentae: vorzeitige Lösung der Pla- induzierter Abort: → Abortus artificialis
zenta inkompletter Abort: → Abortus incompletus
Ablatio retinae: Syn: Netzhautablösung, kompletter Abort: → Abortus completus
Amotio retinae; durch verschiedene Ursa- septischer Abort: Fehlgeburt mit Infektion
chen hervorgerufene Trennung von Netz- der Fruchthöhle und der Frucht, die zu einer
haut und Pigmentepithel septischen Aussaat und Gefährdung der
Ablleiltung f: Registrierung der Aktionsströme Mutter führt
des Herzens an bestimmten Oberflächen- tubarer Abort: Ausstoßung einer Tuben-
punkten mittels Elektroden schwangerschaft✫ in die Bauchhöhle
Alblelphalrie f: angeborenes oder erworbenes unvollständiger Abort: → Abortus incomple-
Fehlen des Augenlids tus
Ablmalgelrung f: extremer Gewichtsverlust vollständiger Abort: → Abortus completus
Ablnalbellung f: Syn: Nabelschnurschnitt, Om- Alborltilfalcilens nt, pl -enlzilen,-enltilen: → Abor-
phalotomie; Durchtrennung der Nabel- tivum
schnur Albortlinldukltilon f: Einleitung eines Schwan-
ablnorm adj: 1. von der Norm abweichend, gerschaftsabbruches
anormal, ungewöhnlich 2. ungewöhnlich alborltiv adj: 1. eine Fehlgeburt verursachend
3 Abszess

2. unfertig, unvollständig entwickelt, ver- Ablscherlfrakltur f: Syn: Abschälungsfraktur;


kümmert, zurückgeblieben 3. abgekürzt
(verlaufend), vorzeitig, verfrüht, gemildert
Absprengung eines schalenförmigen Frag-
ments im Gelenkbereich
A
Alborltivlei nt: Syn: Molenei, Windei; Ei, das Ablsence f: plötzlich einsetzender, kurzzeitiger
keine Keimanlage enthält oder sich nur für Bewusstseinsverlust mit Amnesie✫
wenige Wochen weiterentwickelt Ablsenltia f: Geistesabwesenheit
Alborltivlmitltel nt: → Abortivum Ablsildia f: Pilzgattung, die Erreger von Mukor-
Alborltilvum nt, pl -va: Syn: Abortivmittel, Abor- mykosen sein kann
tifaciens, Abtreibemittel; zur Einleitung eines Ablsieldellung f: → Metastase
Schwangerschaftsabbruches verwendete Ablsinth m: → Artemisia absinthium
Substanz ablsollut adj: 1. unumschränkt, uneinge-
Alborltus m, pl -tus: Syn: Abort; Fehlgeburt, schränkt 2. rein, unvermischt
Abgang Ablsorlbens nt, pl -benlzilen, -benltilen: Syn: Ab-
Abortus artificialis: Syn: induzierter/artifizi- sorber; saugfähiger Stoff, absorbierende
eller Abort, Schwangerschaftsabbruch; künst- Struktur/Substanz
lich herbeigeführte Fehlgeburt Ablsorlber m: → Absorbens
Abortus completus: Syn: kompletter/voll- ablsorlbielrend adj: saugfähig, einsaugend, auf-
ständiger Abort; Abort mit vollständiger saugend
Ausstoßung der abgestorbenen Frucht Ablsorpltilon f: 1. Aufnahme, Aufsaugen von
Abortus criminalis: illegaler/krimineller Gasen/Flüssigkeiten durch eine Grenzfläche
Schwangerschaftsabbruch 2. Aufnahme von Substanzen über die Haut
Abortus febrilis: fieberhafter Abort oder Schleimhaut 3. Schwächung von Strah-
Abortus habitualis: Syn: habitueller Abort; lung, Licht oder Wellen; adj absorptiv
wiederholt auftretende Frühgeburten Ablstillldyslpeplsie f: Syn: Ablaktationsdyspep-
Abortus imminens: drohender Abort sie; Verdauungsstörung des Säuglings nach
Abortus incipiens: beginnender Abort dem Abstillen
Abortus incompletus: Syn: inkompletter/ un- Absltilnenz f: Enthaltung, Enthaltsamkeit; adj
vollständiger Abort; Abort, bei dem die abstinent
Frucht nur unvollständig ausgestoßen wird Absltilnenzlerlscheilnunlgen pl: → Abstinenzsyn-
Abortus spontaneus: Fehlgeburt, Spontan- drom
abort, Abgang Absltilnenzlsynldrom nt: Syn: Entzugserschei-
AB0-System nt: → ABNull-Blutgruppen nungen, Entzugssyndrom, Entziehungser-
AB0-Unverträglichkeit f: → ABNull-Inkompati- scheinungen, Entziehungssyndrom, Absti-
bilität nenzerscheinungen; Bezeichnung für die
Albralchie f: angeborenes Fehlen der Arme beim Entzug eines Suchtmittels auftretende
Ablralsio f, pl -silolnes: (Haut-)Abschürfung, körperliche Symptomatik
Ablederung Ablstolßung f: → Abstoßungsreaktion
Abrasio corneae: Abschabung des Horn- Ablstolßungslrelakltilon f: Syn: Abstoßung; Ab-
hautepithels des Auges stoßung eines Transplantates durch den
Abrasio dentium: physiologischer Abrieb Wirt; in Abhängigkeit vom Zeitpunkt des
der Kauflächen der Zähne Auftretens der Abstoßungsreaktion, spricht
Abrasio uteri: Gebärmutterausschabung man von hyperakuter, akuter, beschleunig-
Abrikossoff-Tumor m: Syn: Abrikossoff-Ge- ter oder chronischer Abstoßung
schwulst, Myoblastenmyom, Myoblastom, Ablstrich m: Entnahme von Probematerial von
Granularzelltumor; gutartiger Tumor der der Oberfläche von Haut oder Schleimhaut
quergestreiften Muskulatur Abslzeldielrung f: Abszessbildung; adj absze-
Ablrisslfrakltur f: Syn: Ausrissfraktur; Abriss dierend; v abszedieren
von Knochenteilen am Ansatz von Sehnen Abslzess m: Syn: Abscessus; abgekapselte Eiter-
oder Bändern ansammlung [Abszessmembran] in einem
Ablrupltio f, pl -tilolnes: Lösung, Ablösung durch Gewebeeinschmelzung entstandenen
Abruptio graviditatis: Schwangerschaftsun- Hohlraum [Abszesshöhle]
terbrechung anorektaler Abszess: Syn: After-Mastdarm-
Abruptio placentae: vorzeitige Plazentalö- abszess; Abszess in der After-Mastdarmge-
sung gend
Abs-, abs- präf.: → Ab- appendizealer Abszess: Syn: periappendizea-
Abslceslsus m, pl -sus: → Abszess ler Abszess; Abszess in der Gegend der Ap-
Ablschällungslfrakltur f: → Abscherfraktur pendix✫ vermiformis
Ablscheildungslthromlbus m, pl -ben: Syn: Kon- appendizitischer Abszess: Begleitabszess bei
glutinationsthrombus, weißer/grauer Throm- einer Entzündung der Appendix✫ vermifor-
bus; an der geschädigten Gefäßwand entste- mis
hender Thrombus✫, der außen von einer biliärer Abszess: Syn: cholangitischer/bilio-
weiß-grauen Leukozytenschicht umgeben ist gener Abszess, cholangitischer/biliärer/bilio-
Abszess 4

A
gener Leberabszess; meist durch aufsteigende perforierender Abszess: in das umliegende
Darmbakterien verursachter Leberabszess Gewebe infiltrierender Abszess oder Durch-
bei Cholangitis✫ oder Cholestase✫ bruch in eine Körperhöhle
biliogener Abszess: → biliärer Abszess perianaler Abszess: Abszess in unmittelba-
cholangitischer Abszess: → biliärer Abszess rer Nähe des Afters
embolischer Abszess: durch einen septi- perianastomotischer Abszess: um eine
schen Embolus✫ verursachter Abszess; meist Anastomose herum entstehender Abszess
als Leberabszess periappendizealer Abszess: Syn: appendize-
epiduraler Abszess: Syn: extraduraler Abs- aler Abszess; Abszess in der Gegend der Ap-
zess, Epiduralabszess; Abszess im Epidural- pendix✫ vermiformis
raum; meist kommt es zur Entwicklung ei- periappendizitischer Abszess: Abszess in
ner Meningitis✫ unmittelbarer Nähe einer entzündeten Ap-
epinephritischer Abszess: → paranephriti- pendix✫ vermiformis
scher Abszess periareolarer Abszess: Abszess in unmittel-
epiploischer Abszess: Abszess des Bauchnet- barer Nähe des Warzenvorhofs der Brust
zes pericholangiolärer Abszess: Abszess in un-
extraduraler Abszess: → epiduraler Abszess mittelbarer Nähe der Gallenwege
hämatogener Abszess: durch hämatogene pericholezystischer Abszess: Abszess in un-
Streuung von Erregern entstandener Abs- mittelbarer Nähe der Gallenblase
zess periduktaler Abszess: Abszess in unmittel-
heißer Abszess: durch Eitererreger hervor- barer Nähe eines Milchganges der Brust-
gerufener akuter Abszess drüse
intraabdominaler/intraabdomineller Abs- peripleuritischer Abszess: Abszess als Be-
zess: Abszess im Bauchraum/in der Bauch- gleiterscheinung bei einer Pleuritis✫; absze-
höhle dierende Pleuritis
intraduraler Abszess: zwischen den Dura- perirektaler Abszess: Syn: Perirektalabszess;
blättern liegender Abszess Abszess in unmittelbarer Nähe des Rektums
intrahepatischer Abszess: Abszess im Leber- perirenaler Abszess: Abszess in unmittel-
gewebe; Leberabszess barer Nähe der Niere
intrakranieller Abszess: Abszess innerhalb perisinuöser Abszess: Abszess in unmittel-
der Schädelhöhle barer Nähe eines Hirn- oder Lebersinus
intramuraler Abszess: Abszess in einer Or- periurethraler Abszess: Abszess in unmittel-
ganwand barer Nähe der Harnröhre,Abszess im Harn-
intraperitonealer Abszess: in der Peritoneal- röhrenbereich
höhle liegender Abszess perivertebraler Abszess: Abszess in unmit-
intrarenaler Abszess: Syn: Nierenabszess; telbarer Nähe eines Wirbelkörpers; meist als
Abszess im Nierengewebe kalter Abszess [Senkungsabszess] bei Tuber-
intrazerebraler Abszess: Syn: Hirnabszess; kulose✫
Abszess im Hirngewebe pilonidaler Abszess: Syn: Sinus pilonidalis,
ischiorektaler Abszess: tiefer Abszess zwi- Pilonidalfistel, Kokzygealfistel, Haarnestfis-
schen Rektum und Sitzbein tel, Steißbeinfistel, Steißbeinzyste, Haarnest-
kalter Abszess: meist durch Mycobacteri- grübchen, Pilonidalzyste, Sakraldermoid,
um✫ tuberculosis verursachter chronischer Fistula coccygealis, Fistula pilonidalis; epi-
Abszess thelausgekleideter Fistelgang in der me-
metastatischer Abszess: bei Pyämie✫ entste- dianen Steißbeingegend/Analfalte
hender Abszess durch i.d.R. hämatogene pyämischer Abszess: Abszessbildung bei Py-
Streuung der Erreger ämie✫
metastatisch-pyämischer Abszess: → pyoge- pylephlebitischer Abszess: Syn: pylephlebi-
ner Abszess tischer Leberabszess; Leberabszess durch Er-
mykotischer Abszess: im Rahmen einer Pilz- reger aus dem Pfortadergebiet
infektion entstehender Abszess pyogener Abszess: Syn: metastatisch-pyämi-
otogener Abszess: vom Ohr [Otitis✫ media] scher Abszess; durch Absiedlung aus einem
ausgehender Abszess; tritt meist als Hirn- Eiterherd entstandener Abszess
abszess in Erscheinung rektaler Abszess: Syn: Mastdarmabszess;
parametraner Abszess: meist durch eine Abszess der Rektumwand
Parametritis✫ ausgelöster Abszess im Para- retrobulbärer Abszess: Abszess im Gewebe
metrium hinter dem Augapfel
paranephritischer Abszess: Syn: epinephriti- retroglandulärer Abszess: → retromammä-
scher Abszess; Abszess des Nierenlagers bzw. rer Abszess
der Nierenkapsel retromammärer Abszess: Syn: retroglandu-
pelvirektaler Abszess: Abszess der Becken- lärer Abszess; hinter der Brustdrüse liegen-
gewebe um das Rektum der Abszess
5 Acceleratorglobulin

retroperitonealer Abszess: Abszess im Re- herbeigeführte Fehlgeburt


troperitonealraum
retropharyngealer Abszess: Syn: Retropha-
Abltroplfungslnälvus m, pl -vi: Syn: Grenznävus,
Übergangsnävus, Junktionsnävus, junktiona-
A
ryngealabszess; Abszess zwischen Rachen- ler Nävus; Nävuszellnävus✫ im Übergangs-
hinterwand und Halswirbelsäule bereich von Dermis✫ und Epidermis✫
retrotonsillärer Abszess: Syn: Retrotonsillar- Albullie f: krankhafte Willenlosigkeit oder Ent-
abszess; durch eine Tonsillitis✫ ausgelöster schlusslosigkeit
Abszess im Retrotonsillargewebe Ablulsus m: Missbrauch, missbräuchliche An-
retrozäkaler Abszess: hinter dem Zäkum✫ wendung
liegender Abszess; meist als periappendiziti- Ablwehr f: Immunsystem, Immunabwehr
scher Abszess Ablwehrlrelflelxe pl: Reflexe, die dem Schutz
steriler Abszess: Abszess aus dem kein Erre- des Körpers dienen [z.B. Fluchtreflex]
ger isoliert werden kann Ac-, ac- präf.: Wortelement mit der Bedeutung
subareolärer Abszess: Abszess im Subkutan- „zu../hinzu../an“
gewebe des Warzenvorhofs der Brust Acanth-, acanth- präf.: → Acantho-
subduraler Abszess: Abszess im Subdural- Alcanlthalmoelba f: Syn: Akanthamöbe; freile-
raum bende Amöben; können v.a. bei abwehrge-
subepidermaler Abszess: unter der Epider- schwächten Patienten Infektionen [Amö-
mis liegender Abszess benenzephalitis] hervorrufen
subfaszialer Abszess: unter einer Aponeuro- Acantho-, acantho- präf.: Wortelement mit der
se/Faszie liegender Abszess Bedeutung „Stachel/Dorn“
subhepatischer Abszess: unterhalb der Le- Alcanltholcelphalla pl: Syn: Kratzer, Kratzwür-
ber liegender Abszess mer; zu den Nemathelminthen gehörende
subkutaner Abszess: Abszess des Unterhaut- Darmparasiten, die beim Menschen nur sel-
gewebes ten Erkrankungen auslösen
submammärer Abszess: unterhalb der Alcanlthollylsis f, pl -ses: → Akantholyse
Brustdrüse liegender Abszess Alcanltholma nt, pl -malta: Syn: Akanthom;
subpektoraler Abszess: unter einem Pekto- gutartige Hyperplasie✫ der Epidermis✫ und
ralmuskel liegender Abszess Hautpapillen
subperiostaler Abszess: Abszess unter der Alcanltholsis f, pl -ses: Syn: Akanthose; Ver-
Knochenhaut dickung der Stachelzellschicht der Haut
subphrenischer Abszess: Abszess unterhalb Acanthosis circumporalis pruriens: Syn:
des Zwerchfells; häufigster Abszess des Fox-Fordyce-Krankheit, apokrine Miliaria,
Bauchraums Hidradenoma eruptivum, Apocrinitis sudori-
subskapulärer Abszess: Abszess unterhalb para pruriens; zu Juckreiz und Papelbildung
des Schulterblattes führender Verschluss der Ausführungsgänge
subungualer Abszess: Abszess unter einem apokriner Schweißdrüsen
Nagel Acanthosis nigricans: Syn: Schwarzwucher-
suprahepatischer Abszess: oberhalb der Le- haut, Akanthosis nigricans; grau-braune, pa-
ber liegender Abszess pillomatöse Wucherung der Haut der gro-
tuberkulöser Abszess: Abszessbildung im ßen Gelenkbeugen
Rahmen einer Tuberkulose✫; meist gleich- Acar-, acar- präf.: → Acaro-
gesetzt mit kaltem Abszess Alcarldilcus m: → Akardius
verkäsender Abszess: i.d.R. tuberkulöser Alcarldilus m: → Akardius
Abszess mit Verkäsung des nekrotischen Ge- Alcalri pl: allgemeiner Begriff für Milben und
webes Zecken
Abslzesslfisltel f: von einem Abszess ausgehen- Alcalrilalsis f, pl -ses: → Akariosis
de Fistel Alcalrildolsis f, pl -ses: → Akariosis
Abslzesslhöhlle f: s.u. Abszess Alcalrilnolsis f, pl -ses: → Akariosis
Abslzesslmemlbran f: s.u. Abszess Acaro-, acaro- präf.: Wortelement mit der Be-
Abt-Letterer-Siwe-Krankheit f: Syn: akute/ma- deutung „Milbe“
ligne Säuglingsretikulose, maligne generali- Alcalrolderlmaltiltis f, pl -tiltilden: Syn: Milben-
sierte Histiozytose, Morbus Letterer-Siwe, dermatitis, Akarodermatitis; Skabies; durch
Letterer-Siwe-Krankheit; bevorzugt Klein- Milben hervorgerufene Dermatitis✫; adj
kinder betreffende, generalisierte Variante acarodermatitisch
der Histiozytose✫ mit Granulomen in Haut, Acarodermatitis urticarioides: Syn: Gersten-
Milz, Lymphknoten, Leber, Lunge und Kno- krätze, Getreidekrätze; Milbendermatitis
chen; akuter Verlauf mit hoher Sterberate durch Kontakt mit Stroh oder Getreide
[90 %] Alcalrus scalbilei m: Syn: Krätzmilbe, Sarcoptes
Abltreilbelmitltel nt: → Abortivum scabiei; Milbenart, deren Weibchen die Krät-
Abltrelibung f: Syn: Schwangerschaftsunterbre- ze✫ verursachen
chung, Schwangerschaftsabbruch; künstlich Aclcellelraltorlglolbullin nt: → Akzeleratorglobu-
Accelerin 6

Alceltyllchollinlesltelralselhemlmer m: Syn: Cho-


A
lin
Aclcellelrin nt: Syn: Akzelerin, Faktor VI; zur linesterasehemmer, Cholinesteraseinhibitor,
Blutgerinnungskaskade gehörender Faktor, Acetylcholinesteraseinhibitor; Substanz, die
der dort aus Faktor V gebildet wird die Aktivität der Acetylcholinesterase hemmt
Aclcreltio f, pl -tilolnes: pathologische Verwach- und eine (toxische) Anreicherung von Ace-
sung, Verklebung tylcholin bewirkt
ACE-Hemmer pl: Syn: Angiotensin-Converting- Alceltyllchollinlesltelralselinlhilbiltor m: → Acetyl-
Enzym-Hemmer; zur Senkung des Blutdru- cholinesterasehemmer
ckes verwendete Hemmer des Angiotensin- Acetyl-CoA nt: → Acetylcoenzym A
Converting-Enzyms Alceltyllcolenlzym A nt: energiereiche Thiover-
Alcelphallie f: Syn: Azephalie; angeborenes bindung von Essigsäure und Coenzym A;
Fehlen des Kopfes zentraler Metabolit des Stoffwechsel der Zel-
Alcerlvullus m: Syn: Sandkörner, Psammomkör- le
ner, Hirnsand, Corpora arenacea; im Zen- Acetyl-Coenzym A nt: → Acetylcoenzym A
tralnervensystem vorkommende weißliche, Alceltyllielrung f: Syn: Azetylierung; Einfüh-
sandartige Konkremente unbekannter Be- rung eine Acetylrests in eine Verbindung
deutung Alceltyllsallilcyllsäulre f: Syn: Azetylsalizylsäure;
Alceltalbullum nt, pl -la: Syn: Hüftpfanne, Hüft- Aspirin; Salicylsäureester mit antipyreti-
gelenkspfanne, Azetabulum; Gelenkpfanne scher, analgetischer, antiphlogistischer und
des Hüftgelenks thrombozytenaggregationshemmender
Alceltalbullumldyslplalsie f: Syn: Pfannendys- Wirkung
plasie, Azetabulumdysplasie; mangelhafte Alceltylltranslfelralse f: die Acetylgruppe über-
Ausbildung der Hüftgelenkspfanne tragendes Enzym
Alceltalbullumlfrakltur f: Hüftpfannenbruch, Alchallalsie f: 1. neuromuskuläre Störung der
Hüftpfannenfraktur glatten Muskulatur von Hohlorganen 2. Syn:
Alcetlalldelhyd m: Syn: Azetaldehyd, Äthanal, Ösophagusachalasie, Kardiospasmus; Stö-
Ethanal; im Intermediärstoffwechsel entste- rung des unteren Speiseröhrensphinkters
hender Aldehyd mit stechendem Geruch mit fehlender oder ungenügender Erschlaf-
Alceltat nt: Syn: Azetat; Salz der Essigsäure fung während des Schluckaktes
Alcetleslsiglsäulre f: Syn: β-Ketobuttersäure, Achard-Syndrom nt: genetisch bedingte um-
Azetessigsäure; Zwischenprodukt beim Ab- schriebene Vergrößerung der Akren
bau von Fettsäuren und ketoplastischen Achard-Thiers-Syndrom nt: nur Frauen betref-
Aminosäuren; wird bei gestörtem Kohlenhy- fende endokrine Störung mit Diabetes✫
dratstoffwechsel [u.a. Diabetes✫ mellitus] mellitus, Fettsucht, Hirsutismus✫ und evtl.
vermehrt in der Leber gebildet Hypertonie✫, Amenorrhö✫ und Akne
Alceltolalceltat nt: Syn: Azetoazetat; Salz der Alcheillie f: Syn: Achilie; angeborenes Fehlen
Acetessigsäure einer oder beider Lippen
Alcelton nt: Syn: Azeton, Dimethylketon, Pro- Alcheilrie f: Syn: Achirie; angeborenes Fehlen
panon; farblose, mit Wasser mischbare Flüs- einer oder beider Hände
sigkeit; einfachstes Keton; wird im Stoff- Alchillie f: → Acheilie
wechsel aus Acetoacetat gebildet und über Alchillleslsehlne f: Syn: Tendo calcaneus; die am
den Citratzyklus abgebaut; bei gestörtem Tuber✫ calcanei ansetzende Sehne des Mus-
Kohlenhydratstoffwechsel [u.a. Diabetes✫ culus✫ triceps surae
mellitus] vermehrt in der Leber gebildet Alchillleslsehlnenlrelflex m: Syn: Triceps-surae-
Alceltonlälmie f: Syn: Azetonämie, Ketonämie; Reflex; Dorsalflexion des Fußes bei Schlag
erhöhter Ketonkörpergehalt des Blutes; adj auf die Achillessehne
acetonämisch Alchilllolburlsiltis f, pl -tilden: Syn: Bursitis achil-
Alceltonlkörlper pl: → Ketonkörper lea; Entzündung der Bursa✫ tendinis calca-
Alceltonlulrie f: Syn: Ketonurie; Ausscheidung nei; adj achillobursitisch
von Aceton bzw. Ketonkörpern✫ im Urin; adj Alchillloldylnie f: Schmerzen in der Achillesseh-
acetonurisch ne
Alceltum nt: Essig Alchilllolrrhalphie f: 1. Naht der Achillessehne,
Alceltyllalmeilsenlsäulre f: Syn: Brenztrauben- Achillessehnennaht 2. (operative) Achilles-
säure, α-Ketopropionsäure; Ketocarbonsäu- sehnenverkürzung, Achillessehnenraffung
re; wichtiges Zwischenprodukt des Kohlen- Alchillloltelnoltolmie f: Achillessehnendurch-
hydrat- und Aminosäurestoffwechsels trennung
Alceltyllchollin nt: Syn: Azetylcholin; Cholines- Alchilrie f: → Acheirie
ter der Essigsäure; Neurotransmitter im ZNS Alchlorlhyldrie f: Syn: Magensäuremangel, Ma-
und in cholinergen Synapsen genanazidität; absoluter Mangel an Magen-
Alceltyllchollinlesltelralse f: Syn: echte Cholines- säure; adj achlorhydrisch
terase; die Spaltung von Acetylcholin in Alchollie f: Syn: Gallenmangel; mangelhafte
Cholin und Acetat katalysierendes Enzym oder fehlende Gallenausscheidung; adj
7 Actinomycetaceae

acholisch Dermatitis, Rosazea-Keratitis; Hornhautent-


Alchollulrie f: Fehlen von Gallenpigment im
Harn; adj acholurisch
zündung im Rahmen der Rosazea✫
acquired immunodeficiency syndrome nt:
A
Alchonldrolgelnelsie f: Oberbegriff für Fehlbil- → AIDS
dungssyndrome mit Störung der Knorpel- Acr-, acr- präf.: → Acro-
bildung Alcralnia f: → Akranie
Alchonldrolplalsie f: Syn: Parrot-Syndrom, Par- Alcrelmolnilolse f: Syn: Akremoniose, Cephalo-
rot-Kauffmann-Syndrom; autosomal-domi- sporiose; durch Cephalosporium acremoni-
nantes Fehlbildungssyndrom mit großem um hervorgerufene Pilzinfektion
Kopf, Sattelnase, Verkürzung der langen Acro-, acro- präf.: Wortelement mit der Bedeu-
Röhrenknochen, kleinen Händen und Fü- tung „Spitze/Extremität/Gipfel“
ßen; normale Intelligenzentwicklung; adj Alcrolderlmaltiltis f, pl -tiltilden: Syn: Akroder-
achondroplastisch matitis; Dermatitis✫ der Extremitäten; adj
Alchrolmalsie f: Pigmentmangel acrodermatitisch
Alchrolmaltin nt: Syn: Euchromatin; im Ruhe- Acrodermatitis enteropathica: Syn: Danbolt-
kern der Zelle nicht anfärbbares Chromatin Closs-Syndrom, Brandt-Syndrom; seltene, au-
alchrolmaltisch adj: 1. unbunt, farblos 2. nicht tosomal-rezessiv vererbte Störung der
oder schwer anfärbbar Zinkabsorption mit Ekzemen an den Akren
alchrolmaltolphil adj: schwer anfärbend, achro- Acrodermatitis papulosa eruptiva infantilis:
matophil Syn: infantile papulöse Akrodermatitis,
Alchrolmaltolpie f: → Achromatopsie Gianotti-Crosti-Syndrom; papulöses Exan-
Alchrolmaltoplsie f: Syn: Achromatopie, Mono- them✫ bei Kleinkindern im Rahmen einer
chromasie; (totale) Farbenblindheit Hepatitis B
Alchrolmaltolsis f, pl -ses: fehlendes Färbever- Acrodermatitis perstans: → Acrodermatitis
mögen von Zellen continua suppurativa
Alchrolmatlulrie f: Ausscheidung eines farblo- Acrodermatitis continua suppurativa: Syn:
sen Harns Eiterflechte, Hallopeau-Krankheit, Acroder-
Alchrolmolbaclter m: anaerobe, stäbchenförmi- matitis perstans; ätiologisch ungeklärte, rezi-
ge Bakterien; selten Erreger von Harnwegs- divierende Erkrankung der Finger- und Ze-
infekten henkuppen mit Pustelbildung und Mutila-
Alchrolmolreltilkullolzyt m: → Achromozyt tion✫
Alchrolmolzyt m: Syn: Achromoretikulozyt, Alcroldylnia f: → Akrodynie
Halbmondkörper, Schilling-Halbmond; bei Alcrolkelraltolsis f, pl -ses: → Akrokeratose
Anämien vorkommender, halbmondförmi- Alcrolmilon nt, pl -mlia: → Akromion
ger Zellschatten Alcrolsclelrolsis f: Syn: Akrosklerose, Akrosklero-
Achlselldrülsenlabslzess m: → Achselhöhlenabs- dermie; Unterform der Sklerodermie✫ mit
zess, apokriner hauptsächlichem Befall der Akren✫ und des
Achlsellhöhllenlablszess, alpolkrilner m: Syn: Nackens; oft gleichgesetzt mit Sklerodakty-
Schweißdrüsenabszess, Achseldrüsenabszess, lie✫
Hidradenitis suppurativa; meist chronisch ACTH-Belastungstest m: → ACTH-Test
rezidivierende, eitrige Schweißdrüsenent- ACTH-Stimulationstest m: → ACTH-Test
zündung ACTH-Test m: Syn: ACTH-Belastungstest,
Achlsellvelne f: Syn: Vena axillaris; aus den ACTH-Stimulationstest; Funktionstest für
Oberarmvenen entstehende kräftige Vene die Nebennierenrinde
Achlsenlhylperlolpie f: Weitsichtigkeit durch Acltin nt: → Aktin
eine zu kurze Augenachse Actino-, actino- präf.: Wortelement mit der Be-
Achlsenlmylolpie f: Kurzsichtigkeit durch eine deutung „Strahl/Strahlung“
zu lange Augenachse Acltilnolbalcilllus m, pl -li: Syn: Aktinobazillus;
Achlsenlzyllinlder m: → Axon Gattung gramnegativer Bakterien, die nur
Alchyllia f: Fehlen der Verdauungssekrete, z.B. selten als Krankheitserreger in Erscheinung
Achylia gastrica [Fehlen der Magensekre- tritt
tion] Actinobacillus mallei: → Pseudomonas mal-
Alcildum nt: Säure lei
Alcilneltolbaclter m: unbewegliche, aerobe, Actinobacillus pseudomallei: → Pseudomo-
gramnegative, ubiquitär vorkommende nas pseudomallei
Bakterien, die zunehmend als Erreger von Acltilnolmylces m: Syn: Aktinomyzet; Gattung
nosokomialen Infekten [Acinetobacter cal- gramnegativer, unbeweglicher Fadenbakte-
coaceticus] auftreten rien
Alcilnus m, pl -ni: Syn: Azinus; traubenförmiges Actinomyces israelii: Syn: Strahlenpilz; Erre-
Endstück von Drüsen ger der Aktinomykose✫
Aclne f: → Akne Acltilnolmylceltalceae pl: Familie gramnegati-
Acne-rosacea-Keratitis f: Syn: Akne-rosacea- ver, unbeweglicher Fadenbakterien, die nur
Actinomycetales 8

A
selten als Krankheitserreger in Erscheinung Bronzekrankheit, Bronzehautkrankheit, pri-
treten märe chronische Nebenniereninsuffizienz,
Acltilnolmylceltalles pl: Ordnung grampositiver, primäre chronische Nebennierenrindeninsuf-
unbeweglicher Fadenbakterien mit echten fizienz; durch eine fehlende oder vermin-
Verzweigungen derte Hormonproduktion der Nebennieren-
Acltilnolmylcolsis f, pl -ses: → Aktinomykose rinde ausgelöstes Krankheitsbild mit u.a.
Alcyllglylcelrin nt: → Glycerid Müdigkeit, Schwäche, Gewichtsverlust und
Ad-, ad- präf.: Wortelement mit der Bedeutung Hyperpigmentierung der Haut
„zu../hinzu../an..“ Addison-Krise f: akute Nebenniereninsuffizi-
Aldakltyllie f: angeborenes Fehlen von Fin- enz
ger(n) oder Zehe(n) adldiltiv adj: zusätzlich, hinzukommend
Aldalmanltin nt: Syn: Schmelz, Zahnschmelz, Adldukltilon f: Hinbewegung zur Längsachse
Substantia adamantina, Enamelum; emaille- Adldukltor m: Syn: Adduktionsmuskel, Muscu-
artige, transparente, äußere Zahnschicht; lus adductor; Muskel, der eine Adduktion be-
härteste Substanz des menschlichen Körpers wirkt
Aldalmanltilnom nt: Syn: Ameloblastom, Gano- Adldukltolrenlkalnal m: Syn: Schenkelkanal, Ca-
blastom; meist im Unterkiefer auftretende nalis adductorius; Kanal an der medialen
zystische Geschwulst, die von Epithelresten Seite des Oberschenkels in dem Arteria und
ausgeht Vena femoralis verlaufen
Adamanto-, adamanto- präf.: Wortelement mit Adldukltolrenllählmung f: Lähmung der Muscu-
Bezug auf „Zahnschmelz/Enamelum“ li arytenoideus obliquuus und transverus
Aldalmanltolblast m: Syn: Zahnschmelzbildner, mit Weitstellung der Stimmritze
Ameloblast, Ganoblast; den Zahnschmelz Adldukltolrenlrelflex m: Adduktion des Ober-
bildende Zelle schenkels bei Schlag auf die mediale Femur-
Adams-Stokes-Anfall m: Syn: Adams-Stokes- kondyle
Synkope, Adams-Stokes-Morgagni-Syndrom, adldulzielrend adj: zur Längsachse hinbewe-
Morgagni-Adams-Stokes-Anfall; durch Herz- gend
rhythmusstörungen hervorgerufene akute, Aden-, aden- präf.: → Adeno-
lebensbedrohliche Bewusstlosigkeit mit aldendlriltisch adj: ohne Dendriten
Minderdurchblutung des Gehirns Aldelnekltolmie f: Drüsenentfernung, Drüsen-
Adams-Stokes-Morgagni-Syndrom nt: → Adams- resektion
Stokes-Anfall Aldelnin nt: Syn: 6-Aminopurin; Purinbase;
Adams-Stokes-Synkope f: → Adams-Stokes-An- Baustein von Nucleinsäuren und Coenzy-
fall men
Aldamslaplfel m: Syn: Prominentia laryngea; Adenin-Arabinosid f: Syn: Vidarabin, Ara-A; ge-
Vorwölbung des Schildknorpels; beim Mann gen Herpesviren und Varicella-Zoster-Virus
stärker ausgeprägt als bei der Frau wirksames topisches Virostatikum
Aldapltaltilon f: Syn: Adaption; Anpassung, Ge- Aldelninldeslolxylrilbolsid nt: Syn: Desoxyadeno-
wöhnung; adj adaptiv sin; Purinnucleosid aus Adenin und Desoxy-
Aldapltaltilonslhylperlplalsie f: Syn: Anpassungs- ribose
hyperplasie; Hyperplasie✫ eines Organs oder Aldelniltis f, pl -tilden: 1. Drüsenentzündung 2.
Muskels als Anpassung an eine Belastung Syn: Lymphadenitis; Lymphknotenentzün-
Aldapltaltilonslsynldrom nt: Syn: allgemeines dung; adj adenitisch
Anpassungssyndrom; Bezeichnung für die Adeno-, adeno- präf.: Wortelement mit der Be-
Gesamtheit der Reaktionen des Körpers zur deutung „Drüse“
Anpassung an Umweltreize Aldelnolcarlcilnolma nt, pl -malta: Syn: Adeno-
Aldapltilon f: → Adaptation karzinom, Adenocarcinom, Carcinoma ade-
Aldapltolmelter nt: Gerät zur Messung der nomatosum; von Drüsengewebe ausgehen-
Dunkelanpassung des Auges des Karzinom✫
Addis-Count nt: Syn: Addis-Hamburger-Count, Aldelnolcelllulliltis f, pl -tilden: Syn: Adenozellu-
Addis-Test; Bestimmung, der über einen be- litis; Entzündung einer Drüse und des um-
stimmten Zeitraum im Harn ausgeschiede- liegenden Gewebes
nen Zellen und Zylinder Aldelnoldylnie f: Drüsenschmerz(en)
Addis-Hamburger-Count nt: → Addis-Count Aldelnolelpilthellilom nt: Syn: Adenoepithelio-
Addis-Test m: → Addis-Count ma; Mischtumor aus Drüsen- und Epithelge-
Addison-Anämie f: Syn: perniziöse Anämie, webe
Biermer-Anämie, Morbus Biermer, Pernizio- Aldelnolfilbrom nt: Syn: Fibroadenom, Adeno-
sa, Perniciosa, Anaemia perniciosa, Vitamin fibroma; Mischtumor aus Drüsen- und Bin-
B12-Mangelanämie; durch einen Vitamin degewebe
B12-Mangel hervorgerufene megaloblastäre Aldelnolfilbrolse f: zu Fibrosierung führende
Anämie✫ degenerative Drüsenerkrankung; adj adeno-
Addison-Krankheit f: Syn: Morbus Addison, fibrotisch
9 adenös

aldelnolgen adj: von Drüsengewebe abstam- Aldelnolmaltolse f: Syn: Adenomatosis; durch


mend
Aldelnolgralfie, -gralphie f: Röntgendarstellung
die Entwicklung multipler Adenome✫ ge-
kennzeichnete Erkrankung; adj adenomatös
A
einer oder mehrerer Drüsen; adj adenogra- multiple endokrine Adenomatose: → mul-
fisch tiple endokrine Adenopathie
Aldelnolhylpolphylse f: Syn: Adenohypophysis, pluriglanduläre Adenomatose: → multiple
Hypophysenvorderlappen, Lobus anterior hy- endokrine Adenopathie
pophysis; aus drei Teilen [Pars distalis, Pars Aldelnolmaltolsis f, pl -ses: Syn: Adenomatose;
tuberalis, Pars intermedia] bestehender durch die Entwicklung multipler Adenome✫
vorderer Teil der Hypophyse✫; bildet u.a. die gekennzeichnete Erkrankung
Hypophysenhormone Somatotropin, ACTH Adenomatosis coli: Syn: familiäre Polypose,
und follikelstimulierendes Hormon; adj Polyposis familiaris; mit einem hohen Entar-
adenohypophysär tungsrisiko [70–100 %] behaftete, familiäre
Aldelnolhylpolphylsekltolmie f: Entfernung/Re- Adenomatose mit Ausbildung zahlreicher
sektion der Adenohypophyse✫ Dickdarmpolypen
aldelnolid adj: drüsenähnlich, von drüsenähn- Aldelnolmelgallie f: Drüsenvergrößerung, Drü-
lichem Aufbau senschwellung
Aldelnolide pl: Syn: Rachenmandelhyperplasie, Aldelnolmylolfilbrom nt: Fibrom✫ mit Drüsen-
adenoide Vegetationen; im Kindesalter und Muskelgewebe
häufige Wucherung der Rachenmandel, die Aldelnolmylom nt: gutartiger Mischtumor aus
zu Atembeschwerden, krankhafter Mundat- Drüsengewebe und glatter Muskulatur; adj
mung, Mundgeruch und Mittelohrbeschwer- adenomyomatös
den führen kann Aldelnolmylolmaltolse f: durch multiple Adeno-
Aldelnolildekltolmie f: → Adenotomie myome✫ in der Uteruswand hervorgerufene
Aldelnolildiltis f, pl -tilden: Entzündung des Erkrankung; adj adenomyomatisch
lymphatischen Gewebes des Nasopharynx✫; Adenomyomatose der Prostata: → Prostata-
adj adenoiditisch adenom
Aldelnolkarlzilnom nt: Syn: Adenocarcinom, Aldelnolmylolrhabldolsarlkom der Niere nt: Syn:
Carcinoma adenomatosum; von Drüsenge- Wilms-Tumor, embryonales Adenosarkom,
webe ausgehendes Karzinom✫ embryonales Adenomyosarkom, Nephroblas-
Aldelnolkysltom nt: Syn: Cystadenom, Kystade- tom; bösartiger Tumor der Nieren, der drü-
nom, Zystadenom, zystisches Adenom; Ade- sige und sarkomatöse Anteile enthält; tritt
nom✫ mit zystischer Erweiterung der Drü- oft schon im Kindesalter auf
senlichtungen Aldelnolmylolsarlkom nt: bösartiger Mischtu-
Aldelnollilpom nt: Syn: Lipoadenom; gutartiger mor aus Drüsengewebe und quergestreifter
Mischtumor aus Drüsen- und Fettgewebe Muskulatur
Aldelnollilpolmaltolse f: Auftreten gehäufter embryonales Adenomyosarkom: Syn: Wil-
Adenolipome ms-Tumor, Nephroblastom, Adenomyorhab-
symmetrische Adenolipomatose: → multiple dosarkom der Niere; bösartiger Tumor der
symmetrische Lipomatose Nieren, der drüsige und sarkomatöse Anteile
Aldelnollymlphom nt: Syn: Warthin-Albrecht- enthält; tritt oft schon im Kindesalter auf
Arzt-Tumor, Warthin-Tumor, Cystadenoma Aldelnolmylolse f: Syn: Adenomyosis interna,
lymphomatosum, Cystadenolymphoma pa- Endometriosis uteri interna; Endometrio-
pilliferum; gutartiger Mischtumor der Ohr- sis✫ genitalis interna mit Sitz in der Gebär-
speicheldrüse aus drüsigem und lymphati- muttermuskulatur
schem Gewebe Aldelnolmylolsis inlterlna f: → Adenomyose
Aldelnom nt: Syn: Adenoma; von Drüsengewe- Aldelnolpalthie f: allgemeine Bezeichnung für
be ausgehender gutartiger Tumor eine Erkrankung endokriner oder exokriner
zystisches Adenom: Syn: Cystadenom, Kysta- Drüsen; meist gleichgesetzt mit Lymph-
denom, Zystadenom, Adenokystom; Adenom adenopathie; adj adenopathisch
mit zystischer Erweiterung der Drüsen- multiple endokrine Adenopathie: Syn: mul-
lichtungen tiple endokrine Neoplasie, pluriglanduläre
Aldelnolma nt, pl -malta: → Adenom Adenomatose, multiple endokrine Adenoma-
Adenoma insulocellulare: Syn: Inselzellade- tose; durch eine Adenombildung in verschie-
nom, Nesidioblastom, Nesidiom; von den In- denen endokrinen Düsen gekennzeichnetes
selzellen der Bauchspeicheldrüse ausgehen- Syndrom; meist autosomal-dominant ver-
der gutartiger Tumor erbt
Adenoma sudoriparum: Syn: Schweißdrü- Aldelnolphalrynlgiltis f, pl -tilden: Entzündung
senadenom, Hidradenom, Syringom; benig- der Adenoide✫ und des Pharynx✫; adj ade-
nes Adenom der Schweißdrüsen nopharyngitisch
Aldelnolmaltolidltulmor m: gutartiger Tumor aldelnös adj: Drüse betreffend, drüsig, drüsen-
mit drüsenähnlichen Spalten artig
Adenosarkom 10

A
Aldelnolsarlkom nt: bösartiger Mischtumor aus nen der Zelle in Adenosindiphosphat umge-
drüsigen und sarkomatösen Anteilen wandelt
embryonales Adenosarkom: Syn: Wilms- Aldelnolsinltrilphoslphaltalse f: Enzym, das die
Tumor, Adenomyorhabdosarkom der Niere, Spaltung von Adenosintriphosphat in Ade-
embryonales Adenomyosarkom, Nephroblas- nosindiphosphat katalysiert
tom; bösartiger Tumor der Nieren, der drü- Aldelnolsis f, pl -ses: → Adenose
sige und sarkomatöse Anteile enthält; tritt sklerosierende Adenosis: Syn: Korbzellenhy-
oft schon im Kindesalter auf perplasie, sklerosierende Adenose; mit Skle-
Aldelnolse f: Syn: Adenosis; degenerative Drü- rosierung✫ der Drüsen einhergehende Form
senerkrankung; oft gleichgesetzt mit Adeno- der Mastopathie✫
pathie✫; adj adenotisch Aldelnolsklelrolse f: Syn: Drüsensklerose; zu
sklerosierende Adenose: Syn: Korbzellenhy- Sklerosierung✫ führende degenerative Drü-
perplasie, sklerosierende Adenosis; mit Skle- senerkrankung; adj adenosklerotisch
rosierung✫ der Drüsen einhergehende Form Aldelnoltom nt: ringförmiges Messer zur Ade-
der Mastopathie✫ notomie✫
Aldelnolsin nt: aus Adenin✫ und Ribose✫ auf- Aldelnoltolmie f: Syn: Adenoidektomie; opera-
gebautes Nucleosid✫; Baustein der Nuclein- tive Entfernung der Rachenmandel
säuren Aldelnoltonlsilllekltolmie f: operative Entfer-
Aldelnolsinldeslalmilnalse f: intrazelluläres En- nung von Adenoiden und Rachenmandel
zym, das Adenosin im Rahmen des Purinab- aldelnoltrop adj: aus Drüsen einwirkend
baus zu Inosit umwandelt Aldelnolvilrildae pl: Familie von DNA-Viren, die
Aldelnolsinldeslalmilnalselmanlgel m: autoso- beim Menschen Infektionen der Atemwege
mal-rezessive Enzymopathie mit Störung hervorrufen kann
der zellulären und humoralen Immunab- Aldelnolzelllulliltis f, pl -tilden: Syn: Adenocellu-
wehr litis; Entzündung einer Drüse und des um-
Aldelnolsinldilphoslphat nt: Syn: Adenosin-5’-di- liegenden Gewebes; adj adenozellulitisch
phosphat, Adenosin-5’-pyrophosphat; im Aldelnyllatlkilnalse f: Syn: Myokinase, AMP-
Stoffwechsel aus Adenosinmonophosphat Kinase, A-Kinase; Enzym, das im Muskel die
oder Adenosintriphosphat gebildet; stellt Reaktion ATP + AMP → 2 ADP katalysiert
zusammen mit Adenosintriphosphat eine Aldelnyllsäulre f: → Adenosinmonophosphat
Schlüsselsubstanz des Energiestoffwechsels Aldeps m: Fett
dar Alder f: Blutgefäß
Aldelnolsinlmolnolphoslphat nt: Syn: Adenylsäu- Alderlhaut f: Syn: Choroidea, Chorioidea; ge-
re, Adenosin-5’-monophosphat; Monophos- fäß- und pigmentreicher hinterer Abschnitt
phorsäureester des Adenosins
der mittleren Augenhaut; versorgt das Pig-
zyklisches Adenosinmonophosphat: → Ade-
mentepithel und die Stäbchen-Zapfen-
nosin-3’,5’-Phosphat, zyklisches
Schicht
Adenosin-3’,5’-Phosphat, zyklisches nt: Syn: Zy-
Alderlhautlablhelbung f: Syn: Amotio chorioide-
klo-AMP, Cyclo-AMP, zyklisches Adenosin-
ae, Ablatio chorioideae; Abhebung der Ader-
monophosphat; aus Adenosintriphosphat✫
gebildete Ringverbindung, die als extra- und haut durch Exsudat oder Einblutung
intrazelluläre Botensubstanz von Bedeutung Alderlhautlentlzünldung f: → Chorioiditis
ist Alderllass m: künstliche Eröffnung eines Blut-
Aldelnolsinltrilphoslphat nt: wichtigster Ener- gefäßes zur Blutentnahme
gielieferant des Stoffwechsels; wird bei prak- Alderlmolgelnelse f: unvollständige Hautent-
tisch allen energieverbrauchenden Reaktio- wicklung
adlhälrent adj: (an-)klebend, (an-)haftend;
verklebt, verwachsen
Adlhälsilollylse f: → Adhäsiotomie
Adlhälsilon f: 1. (An-)Kleben, (An-)Haften, Ad-
härenz 2. Verklebung, Verwachsung
Adlhälsiloltolmie f: Syn: Adhäsiolyse; Durch-
trennung von Verwachsungen
adlhälsiv adj: (an-)haftend, klebend
Aldilaldolcholkilnelse f: Unfähigkeit, koordinier-
te Bewegungen schnell abwechselnd auszu-
führen
Aldilalspilrolmylkolse f: Syn: Lungenadiaspiro-
mykose; durch Emmonsia-Species hervorge-
rufene Pilzerkrankung der Lunge
aldilaltherlman adj: Syn: atherman; wärmeun-
durchlässig
Abb. 1. Adenosintriphosphat Adie-Pupille f: Syn: Pupillotonie; fehlende Pu-
11 Adrenalektomie

pillenreaktion bei Änderung der einfallen- Aldiltus m, pl -tus: Zugang, Eingang


den Lichtmenge
Adie-Syndrom nt: Syn: Adie-Pupillotonie, pupil-
Aditus ad antrum mastoideum: Eingang ins
Antrum✫ mastoideum
A
lotonischer Pseudotabes, Pseudotabes pupil- Aditus laryngis: Kehlkopfeingang
lotonica, Pseudo-Argyll Robertson-Syndrom, Aditus orbitalis: vordere Öffnung der Au-
Pseudo-Robertson-Syndrom; meist einseitige genhöhle
Pupillotonie mit Hypo- oder Areflexie✫ Aldilulreltin nt: Syn: antidiuretisches Hormon,
Adipo-, adipo- präf.: Wortelement mit der Be- Vasopressin; im Hypothalamus✫ gebildetes
deutung „Fett“ Hormon, das die Rückresorption von Wasser
Aldilpolcilre f: Syn: Fettwachs, Leichenwachs; in der Niere reguliert
aus den Körperfetten entstehendes wachs- Adljulvans nt, pl -vanlzilen, -vanltilen: Stoff, der
ähnliches Fett in Leichen, die im Wasser oder die Wirkung eines anderen verstärkt oder
feuchten Boden liegen steigert; Hilfsmittel
Aldilpolkilnelse f: Fettmobilisation im Gewebe; adljulvant adj: helfend, förderlich, unterstüt-
adj adipokinetisch zend
Aldilpolnelcrolsis f, pl -ses: Syn: Fettgewebsne- Adlmilnilcullum nt, pl -la: Sehnenverstärkung,
krose, Fettnekrose, Adiponekrose; meist das Sehnenverbreiterung
Unterhautgewebe betreffende Nekrose✫ des Adlnekltolmie f: Syn: Adnexektomie; operative
Fettgewebes Entfernung einer Adnexe
Adiponecrosis subcutanea neonatorum: Adlnelxe f: Syn: Adnexum; Anhangsgebilde
Syn: symmetrische Fettsklerose, subkutane Adlnexlekltolmie f: → Adnektomie
Fettnekrose der Neugeborenen; durch eine Adlnexltulmor m: Tumor von Eierstock oder
geburtstraumatische Schädigung hervorge- Eileiter
rufene Fettgewebsnekrose im Bereich von Adlnelxum nt, pl -nelxa: Syn: Adnexe; Anhangs-
Schulter, Wange und Gesäß gebilde
aldilpös adj: 1. fetthaltig, fettig 2. fett, fettleibig Aldolleslzenltenlallbulminlulrie f: Syn: Adoles-
Aldilposlallgie f: Syn: Lipalgie, Dercum-Krank- zentenproteinurie, Pubertätsalbuminurie,
heit, Adipositas dolorosa, Lipomatosis dolo- Pubertätsproteinurie; Eiweißausscheidung
rosa; ätiologisch ungeklärte, meist Frauen in im Harn während der Pubertät; ohne pa-
der Menopause befallende, lokalisierte, thologischen Wert
schmerzhafte Fettgewebsvermehrung Aldolleslzenltenlkylpholse f: Syn: Osteochondri-
Aldilpolsiltas f: Syn: Fettleibigkeit, Fettsucht, tis deformans juvenilis, Morbus Scheuer-
Obesität, Obesitas; übermäßige Vermehrung mann, Scheuermann-Krankheit, Osteochon-
des Gesamtfettgewebes; i.d.R. durch zu hohe drosis deformans juvenilis; sich in der Ado-
Kalorienzufuhr und zu geringen Energiever- leszenz [11.–18. Lebensjahr] manifestieren-
brauch bedingt; krankheitsbedingte oder de, zur Ausbildung eines Rundrückens füh-
idiopathische Formen sind selten rende Erkrankung der Wirbelsäule unklarer
Adipositas cordis: Syn: Fettherz, Cor adipo- Ätiologie
sum; subepikardiale Fetteinlagerung Aldolleslzenltenlproltelinlulrie f: → Adoleszenten-
Adipositas dolorosa: Syn: Dercum-Krank- albuminurie
heit, Lipalgie, Adiposalgie, Lipomatosis dolo- Aldolleslzenltenlskollilolse f: sich in der Adoles-
rosa; ätiologisch ungeklärte, meist Frauen in zenz herausbildende skoliotische Verände-
der Menopause befallende, lokalisierte, rung der Wirbelsäule
schmerzhafte Fettgewebsvermehrung Aldolleslzenltenlstrulma f: Syn: Juvenilstruma,
Aldilpolsolgilganltislmus m: Syn: konstitutionel- Struma adolescentium, Struma juvenilis; in
le Fettsucht; Riesenwuchs kombiniert mit der Adoleszenz auftretende euthyreote Stru-
Pubertätsfettsucht ma✫; betrifft meist junge Frauen
Aldilposlulrie f: Syn: Lipurie, Lipidurie; Fett-/Li- Aldolleslzenz f: Syn: Adolescens; Jugendalter;
pidausscheidung im Harn Zeitraum zwischen Beginn der Pubertät und
Aldilpolzelle f: Syn: Fettbruch, Liparozele, Lipo- Erwachsenenalter [11.–18. Lebensjahr]; adj
zele; Eingeweidebruch mit Fettgewebe im adoleszent
Bruchsack Aldonltie f: völlige Zahnlosigkeit
aldilpolzelllullär adj: aus Bindegewebe und Fett adlolral adj: in der Nähe des Mundes (liegend),
bestehend zum Mund hin
Aldilpolzyt m: Syn: Fettspeicherzelle, Fettzelle, Adren-, adren- präf.: → Adreno-
Lipozyt; fettspeichernde Zellen; univakuolä- adlrelnal adj: die Nebenniere(n) betreffend
re Fettzellen des weißen Fettgewebes enthal- Adlrelnallekltolmie f: Syn: Epinephrektomie; Ne-
ten nur ein Fetttröpfchen, plurivakuoläre bennierenentfernung, Nebennierenresekti-
Fettzellen des braunen Fettgewebes mehrere on
Tröpfchen pharmakologische Adrenalektomie: Aus-
Aldiplsie f: Durstlosigkeit, mangelndes Durst- schaltung der Nebennieren durch pharma-
gefühl kologische Hemmung
Adrenalin 12

Adlrelnallin nt: Syn: Epinephrin; im Nebennie-


A
somal-rezessive Erkrankung mit Atrophie
renmark und den Paraganglien der Grenz- der Nebennierenrinde und herdförmiger
strangkette gebildetes Hormon Entmarkung im Gehirn
Adlrelnallinlälmie f: Syn: Hyperadrenalinämie; Adlrelnollyltilkum nt, pl -ka: Syn: Sympatholyti-
erhöhter Adrenalingehalt des Blutes kum; die Wirkung von Adrenalin aufheben-
Adlrelnallinlanltalgolnist m: → Adrenorezepto- de Substanz
renblocker adlrelnollyltisch adj: Syn: sympatholytisch; die
Adlrelnallinldilalbeltes m: Syn: Adrenalinhyper- Wirkung von Adrenalin aufhebend
glykämie; Anstieg des Blutzuckerspiegels adlrelnolmeldullloltrop adj: das Nebennieren-
nach Adrenalininjektion mark stimulierend
Adlrelnallinlglulkoslulrie f: Zuckerausscheidung Adlrelnolmelgallie f: Nebennierenvergrößerung
im Harn nach Adrenalininjektion Adlrelnolmilmeltilkum nt, pl -ka: Syn: Sympathi-
Adlrelnallinlhylperlglyklälmie f: → Adrenalindia- komimetikum, Sympathikomimetikum, Ad-
betes renozeptoragonist, Adrenozeptorantagonist;
Adlrelnallinloxildalse f: Syn: Monoaminooxida- das sympathische System anregende Sub-
se, Monoaminoxidase, Tyraminoxidase, Ty- stanz
raminase; Enzym, das die Oxidation von pri- adlrelnolmilmeltisch adj: Syn: sympathomime-
mären, sekundären und tertiären Aminen tisch; das sympathische System anregend,
katalysiert mit stimulierender Wirkung auf das sympa-
Adlrelnallinlulrie f: Adrenalinausscheidung im thische System
Harn adlrelnolpriv adj: durch einen Mangel an Ne-
Adlrelnalliltis f, pl -tilden: Entzündung der Ne- bennierenhormonen bedingt
benniere; adj adrenalitisch adlrelnolrelzepltiv adj: Syn: adrenozeptiv; auf
adlrelnalloltrop adj: auf die Nebenniere(n) ein- adrenerge Transmitter ansprechend
wirkend Adlrelnolrelzepltolrenlblolcker m: Syn: Adrena-
Adlrenlarlche f: Beginn der erhöhten Andro- linantagonist, Antiadrenergikum, Sympatho-
genbildung in der Nebennierenrinde am An- lytikum; Substanz, die die Wirkung von Ad-
fang der Pubertät renalin und Noradrenalin durch Blockade
adlrenlerg adj: Syn: adrenergisch; durch Adre- der Adrenorezeptoren hemmt
nalin bewirkt, Adrenalin ausschüttend, auf α-Adlrelnolrelzepltolrenlblolcker m: Syn: Alpha-
Adrenalin ansprechend Adrenorezeptorenblocker, Alpharezeptoren-
Adreno-, adreno- präf.: Wortelement mit der blocker, Alphablocker; die Alpharezeptoren
Bedeutung „Nebenniere“ blockierende Substanz
adlrelnolcorltilcal adj: → adrenokortikal β-Adlrelnolrelzepltolrenlblolcker m: → Betablo-
adlrelnolcorltilcoltrop adj: Syn: corticotrop, cor- cker
ticotroph, adrenocorticotroph, kortikotrop, Adlrelnolstaltilkum nt, pl -ka: die Nebennieren-
kortikotroph, adrenokortikotrop, adrenokor- funktion hemmende Substanz
tikotroph; auf die Nebennierenrinde einwir- adlrelnolstaltisch adj: die Nebennierenfunktion
kend hemmend
adlrelnolcorltilcoltroph adj: → adrenocorticotrop adlrelnoltrop adj: auf die Nebenniere(n) ein-
adlrelnolgen adj: durch die Nebenniere(n) ver- wirkend, mit besonderer Affinität zur Ne-
ursacht, von ihr ausgelöst oder ausgehend benniere
adlrelnolkilneltisch adj: die Nebenniere stimu- adlrelnolzepltiv adj: → adrenorezeptiv
lierend Adlrelnolzepltorlalgolnist m: → Adrenomimeti-
adlrelnolkorltilkal adj: Syn: adrenocortical; Ne- kum
bennierenrinde betreffend, von ihr ausge- Adlrelnolzepltorlantlalgolnist m: → Adrenomi-
hend metikum
adlrelnolkorltilkolmilmeltisch adj: mit ähnlicher Adlrilalmylcin nt: Syn: Doxorubicin; von Strep-
Wirkung wie Nebennierenrindenhormone tomyces penceticus gebildetes zytostatisches
adlrelnolkorltilkoltrop adj: → adrenocorticotrop Antibiotikum
adlrelnolkorltilkoltroph adj: → adrenocortico- Adlsorlbens nt, pl -benlzilen, -benltilen: Syn: Ad-
trop sorber; adsorbierende Substanz
Adlrelnolkorltilkoltrolpin nt: Syn: Kortikotropin, Adlsorlber m: → Adsorbens
Kortikotrophin, Corticotrophin, adrenocorti- Adlsorpltilon f: Bindung an die Oberfläche, An-
cotropes Hormon, corticotropes Hormon; in reicherung auf der Oberfläche; adj adsorp-
der Hypophyse✫ gebildetes, glandotropes tiv; v adsorbieren
Polypeptidhormon, das die Synthese und Adlstrinlgens nt, pl -genlzilen, -genltilen: Syn:
Freisetzung von Glucocorticoiden in der Ne- Styptikum, Hämostyptikum; durch Zusam-
bennierenrinde anregt menziehung der Blutgefäße wirksames, blut-
Adlrelnolleulkoldysltrolphie f: Syn: Schiller-Addi- stillendes Mittel
son-Syndrom, Siemerling-Creutzfeld-Syn- adlstrinlgielrend adj: 1. zusammenziehend 2.
drom, Fanconi-Prader-Syndrom; X-chromo- blutstillend, hämostyptisch, styptisch
13 Affenkopf

aldult adj: erwachsen hervorgerufener pathologischer Zustand


adult respiratory distress syndrome nt: Syn:
Schocklunge; meist im Rahmen von Sepsis,
[z.B. Aerootitis✫]
Alelrolphalgie f: (krankhaftes) Luft(ver)schlu-
A
Trauma oder Schock auftretendes akutes cken
Lungenversagen mit alveolärer Hypoventila- alelrolphil adj: mit Sauerstoff lebend, auf Sau-
tion✫ und Hypoxämie✫ erstoff angewiesen
Adlvenltiltia f: Syn: Tunica adventitia; äußere Alelrolpholbie f: 1. Syn: Luftscheu; krankhafte
Bindegewebsschicht von Gefäßen und Orga- Angst vor frischer Luft 2. Syn: Flugangst;
nen; adj adventitiell krankhafte Angst vor dem Fliegen; adj aero-
Adlvenltiltialzelllen pl: Makrophagen der Ge- phob
fäßwand Alelrolsilnulsiltis f, pl -tilden: Syn: Fliegersinusi-
Aldylnalmia f: → Adynamie tis, Barosinusitis; durch eine (plötzliche)
Adynamia episodica hereditaria: Syn: fami- Luftdruckänderung hervorgerufene Entzün-
liäre periodische hyperkaliämische Läh- dung der Nasennebenhöhlen; adj aerosinu-
mung, Gamstorp-Syndrom; autosomal-do- sitisch
minante Erkrankung mit anfallsweiser Alelrolsol nt: in einem Gas schwebende feinver-
schlaffer Lähmung der Muskeln von Stamm teilte feste [Staub] oder flüssige [Nebel] Teil-
und Extremitäten chen
Aldylnalmie f: Syn: Asthenie, Adynamia; Kraft- Alelrolsollkelraltiltis f, pl -tiltilden: durch Aero-
losigkeit, Schwäche, Muskelschwäche; adj sol(e) hervorgerufene Hornhautentzün-
adynamisch dung; adj aerosolkeratitisch
Aleldes f: weitverbreitete Wald- und Wiesen- Alelrolsollthelralpie f: Inhalationstherapie mit
stechmücke, die Krankheiten übertagen vernebelten Medikamenten
kann Alelroltiltis f, pl -tiltilden: → Aerootitis
Aedes aegypti: Syn: Gelbfieberfliege; in tropi- alelroltollelrant adj: in Anwesenheit von Sauer-
schen und subtropischen Gebieten Überträ- stoff wachsend; sauerstofftolerant
ger des Gelbfiebers Alelrolzelle f: Syn: Aerocele, Luftzyste; lufthal-
-aemia suf.: → -ämie tige Zyste
Aequi-, aequi- präf.: → Äqui- Aesltilvolaultumlnallfielber nt: → Malaria tropi-
Aer-, aer- präf.: → Aero- ca
Alerlälmie f: Bildung von Gasbläschen im Blut Aelther m: → Äther
bei plötzlicher Dekompression [Caisson- Af-, af- präf.: Wortelement mit der Bedeutung
krankheit✫] „zu../hinzu../an..“
Aeri-, aeri- präf.: → Aero- A-Falsern pl: markhaltige Nervenfasern mit
Aero-, aero- präf.: Wortelement mit der Bedeu- hoher Leitungsgeschwindigkeit; je nach
tung „Luft/Gas/Nebel“ Durchmesser und Leitungsgeschwindigkeit
alelrob adj: (biolog.) mit Sauerstoff lebend, auf unterscheidet man Aα-Fasern, Aβ-Fasern,
Sauerstoff angewiesen; (chem.) in Gegen- Aγ-Fasern und Aδ-Fasern
wart von Sauerstoff ablaufend, auf Sauerstoff alfeblril adj: Syn: fieberfrei, fieberlos, apyre-
angewiesen tisch; ohne Fieber verlaufend
Alelrolbiler m: Syn: aerober Mikroorganismus, Aflfekt m: Gemütsbewegung, Stimmung
Aerobiont, Oxybiont; Mikroorganismus, der Aflfektlentlzugslsynldrom nt: Syn: Anlehnungs-
auf Sauerstoff angewiesen ist depression, Säuglingsdepression, anaklitische
Alelrolbillie f: Vorkommen von Luft/Gas in der Depression; durch die Trennung von Be-
Galle zugspersonen hervorgerufenes Depressions-
Alelrolbilont m: → Aerobier syndrom bei Kindern
Alelrolbilolse f: Syn: Oxibiose; sauerstoffabhän- Aflfektlhandllung f: im Affekt begangene straf-
gige Lebensweise; adj aerobiotisch bare Handlung
Alelrolcelle f: → Aerozele Aflfekltilon f: Befall, Erkrankung
Alelrolemlbollislmus m: Syn: Ebullismus, Ebulla- aflfekltiv adj: Affekt betreffend, emotional, af-
tion; Freisetzung von Gasblasen in Blut und fektbetont, gefühlsbetont
Körpergeweben bei Druckabfall Aflfektllalbilliltät f: Unausgeglichenheit des Ge-
alelrolgen adj: 1. gasbildend, luftbildend 2. fühlslebens
(Erreger) durch die Luft übertragen Aflfektlpsylcholse f: Syn: affektive Psychose;
Alelrolmolnas f: Gattung gramnegativer Stäb- Psychose✫ mit erheblicher und anhaltender
chenbakterien Verstimmung
Alelrololtiltis f, pl -tiltilden: Syn: Fliegerotitis, Aflfenlhand f: meist durch eine Medianusläh-
Aerotitis, Barotitis, Barootitis, Otitis baro- mung ausgelöste Unfähigkeit den Daumen
traumatica; durch eine (plötzliche) Luft- zu opponieren
druckänderung hervorgerufene Mittelohr- Aflfenlkopf m: Syn: Kebozephalie, Zeboze-
entzündung; adj aerootitisch phalie, Cebozephalie; Entwicklungsanomalie
Alelrolpalthie f: durch eine Luftdruckänderung mit affenähnlichem Schädel
Affenlücke 14

Aflfenllülcke f: Syn: Primatenlücke; physiologi-


A
mit Fehlen aller Immunglobulinklassen;
sche Lücke zwischen oberem Schneidezahn führt bereits im Säuglingsalter zu schweren
und Eckzahn im Milchgebiss (meist bakteriellen) Infektionen
aflfelrent adj: (Nerv, Gefäß) hinführend, zu- kongenitale geschlechtsgebundene Agam-
führend maglobulinämie: → kongenitale Agamma-
Afferent-loop-Syndrom nt: Syn: Syndrom der globulinämie
zuführenden Schlinge; nach Magenresektion Schweizer-Typ der Agammaglobulinämie:
auftretender Beschwerdekomplex durch Syn: schwerer kombinierter Immundefekt;
eine Abflussbehinderung der zuführenden autosomal-rezessiv vererbter schwerer Im-
Darmschlinge mundefekt mit Fehlen der Immunglobuline
Aflfilniltät f: Neigung und hochgradiger Hypoplasie der lymphati-
aflfilziert adj: befallen; betroffen, berührt schen Gewebe; ohne Knochenmarkstrans-
Alfilbrilnolgenlälmie f: Syn: Faktor-I-Mangel, Fi- plantation meist tödlicher Verlauf im 1. Le-
brinogenmangel; angeborener [autosomal- bensjahr
rezessiv] oder erworbener absoluter Mangel alganlglilolnär adj: ohne Ganglien
an Fibrinogen, der zu Gerinnungsstörungen Alganlglilolnolse f: Syn: Aganglionosis; fehlende
führt Entwicklung von (Nerven-)Ganglien
Afllaltolxilne pl: von Pilzen der Gattung Asper- Algar m/nt: Syn: Agar-Agar; aus Rotalgen ge-
gillus✫ gebildete Toxine, die in hoher Kon- wonnenes Polysaccharid, das als Geliermittel
zentration tödlich sein können; wirken in für Nährböden verwendet wird
niederiger Dosierung krebserregend Agar-Agar m/nt: → Agar
Aflter m: → Anus Algarlnährlbolden m: mit Agar✫ gelierter Nähr-
After-Blasen-Fistel f: innere Analfistel mit boden, der spezifische Nährstoffe enthält
Mündung in die Blase Algasltrie f: Fehlen des Magens; adj agastrisch
Aflterlentlzünldung f: → Anusitis Algelnelsia f: → Agenesie
Aflterljulcken nt: Syn: Pruritus ani; durch ver- Agenesia ovarii: Syn: Ovarialagenesie; ange-
schiedene Ursachen [Ekzem, Hämorrhoi- borenes Fehlen eines oder beider Eierstöcke
den] ausgelöster starker Juckreiz der Haut Algelnelsie f: Syn: Agenesia; vollständiges Feh-
um den After len einer Organ- oder Gewebeanlage
Aflterlkalnal m: Syn: Analkanal, Canalis analis; sakrokokzygeale Agenesie: Syn: Syndrom
unterer Abschnitt des Mastdarms der kaudalen Regression, Symptom der kau-
Aflterlload nt: Syn: Nachlast, Nachbelastung; dalen Regression, kaudale Regression; Fehl-
Kraftaufwand der Herzmuskulatur zur bildungssyndrom mit Unterentwicklung von
Überwindung der Widerstände in der Aus- unterer Wirbelsäule und Becken, kombiniert
strombahn des linken Ventrikels und des mit anderen Fehlbildungen [Darm, Herz]
peripheren Kreislaufs Algens nt, pl -genlzilen, -genltilen: wirksames
After-Mastdarmabszess m: Syn: anorektaler Mittel, wirksame Substanz; pathogener Fak-
Abszess; Abszess in der After-Mastdarm- tor
gegend Algeulsie f: Geschmacksverlust, Geschmacks-
After-Mastdarm-Fistel f: Syn: Anorektalfistel, lähmung
Anus-Rektum-Fistel, Fistula anorectalis; in- Aglger perlpenldilcullalris m: Syn: Eminentia
nere Analfistel mit Mündung in das Rektum fossae triangularis; dreieckiger Vorsprung an
Aflterlplasltik f: → Anoplastik der Rückfläche der Ohrmuschel
Ag-, ag- präf.: Wortelement mit der Bedeutung Aglglolmelrat nt: Anhäufung, (Zusammen-)
„zu../hinzu../an..“ Ballung von Zellen oder Molekülen
Algallakltie f: fehlende Milchsekretion Aglglolmelraltilon f: Zusammenballung, An-
Algallakltoslulrie f: Fehlen von Galaktose im häufung; adj agglomeriert
Harn aglglultilnalbel adj: agglutinierbar
Algamlmalglolbullinlälmie f: angeborener oder Aglglultilnaltilon f: Zusammenkleben, Verkle-
erworbener vollständiger Mangel an Gam- ben, Zusammenballung, Verklumpen; adj
maglobulin agglutiniert
Bruton-Typ der Agammaglobulinämie: Aglglultilnaltilonslrelakltilon f: Syn: Agglutinati-
→ kongenitale Agammaglobulinämie onsprobe, Agglutinationstest; auf einer An-
infantile X-chromosomale Agammaglobu- tigen-Antikörper-Reaktion und Agglutinati-
linämie: → kongenitale Agammaglobulinä- on der Komplexe beruhender Labortest
mie Aglglultilnin nt: Syn: Immunagglutinin; spezi-
kongenitale Agammaglobulinämie: Syn: fische [Antikörper] oder unspezifische [Lek-
Bruton-Typ der Agammaglobulinämie, in- tin] Substanz, die korpuskuläre Antigene
fantile X-chromosomale Agammaglobulin- agglutiniert
ämie, kongenitale geschlechtsgebundene Aglglultilnolgen nt: agglutinable Substanz
Agammaglobulinämie; X-chromosomal-re- Aglgralvaltilon f: Verschlimmerung, Erschwe-
zessiv vererbtes Antikörpermangelsyndrom rung, Verschärfung; adj aggravierend
15 Air-Block-Syndrom

Aglgrelgaltilon f: (An-)Häufung, Ansammlung; Kostmann-Syndrom; autosomal-rezessiv


adj aggregiert
Aglgrelgaltilonslhemlmer pl: Syn: Thrombozy-
vererbte familiäre Granulozytopenie✫
Algylrie f: Syn: Agyrismus; angeborenes Fehlen
A
tenaggregationshemmer; Substanzen, die die der Großhirnwindungen; adj agyral
Zusammenballung von Blutplättchen ver- Algylrislmus m: → Agyrie
hindern oder hemmen Alhapltolglolbinlälmie f: → Ahaptoglobulinämie
Aglgreslsilne pl: von Bakterien gebildete Enzy- Alhapltolglolbullinlälmie f: Syn: Ahaptoglobinä-
me, die die Interzellulärsubstanz des Binde- mie; Mangel an Haptoglobulin im Blut
gewebes andauen AHG-Test m: → Antiglobulintest
Algiltaltio f, pl -tilolnes: Syn: Agitation, Agitiert- Alhornlrinldenlkranklheit f: Syn: Koniosporose,
heit; Aufregung, Erregung, körperliche Towey-Krankheit, Ahornrindenschälerkrank-
Unruhe; adj agitiert heit; durch den Schimmelpilz Coniosporium
Algiltiertlheit f: → Agitatio verursachte exogen allergische Alveolitis✫
alglanldullär adj: ohne Drüsen, drüsenlos bei Holzarbeitern
Algloslsie f: angeborenes Fehlen der Zunge Alhornlrinldenlschällerlkranklheit f: → Ahorn-
Alglulkoslälmie f: → Aglykämie rindenkrankheit
alglulkoslulrisch adj: ohne Glukosurie (verlau- Ahornsirup-Syndrom nt: Syn: Ahornsirup-
fend) Krankheit, Valin-Leucin-Isoleucinurie, Ver-
Alglylcon nt: Syn: Aglykon, Genin; Nichtkoh- zweigtkettendecarboxylase-Mangel; autoso-
lenhydratanteil eines Glykosids✫ mal-rezessiv vererbte Störung des Stoff-
Alglyklälmie f: Syn: Aglukosämie; absoluter Zu- wechsels der verzweigtkettigen Aminosäu-
ckermangel des Blutes ren Valin, Leucin und Isoleucin; führt zu Er-
Alglylkon nt: Syn: Aglycon, Genin; Nichtkoh- nährungs- und Entwicklungsstörungen so-
lenhydratanteil eines Glykosids✫ wie geistiger Retardierung; charakteristisch
Algnalthie f: angeborenes Fehlen von Ober- ist der typische Uringeruch nach Ahornsi-
oder Unterkiefer; adj agnath rup
Algnolsie f: Nichterkennen von wahrgenom- Ahumada-Syndrom nt: Syn: Argonz-Del Castil-
menen Sinnesreizen; adj agnostisch lo-Syndrom, Argonz-Del Castillo-Ahumada-
auditive Agnosie: Syn: Seelentaubheit, Wort- Syndrom; idiopathische Form der Galaktor-
taubheit; Nichterkennen von gehörten Tö- rhoe-Amenorrhoe bei Nullipara
nen oder Geräuschen Aichlmolpholbie f: Syn: Nagelangst, Nadelangst;
optische Agnosie: Syn: Seelenblindheit, visu- krankhafte Angst vor spitzen oder scharfen
elle Agnosie, visuelle Amnesie; Nichterken- Gegenständen; adj aichmophob
nen von optisch wahrgenommenen Objek- AIDS nt: Syn: erworbenes Immundefektsyn-
ten drom, acquired immunodeficiency syndrome;
taktile Agnosie: Syn: Astereognosie, Tastläh- durch das HIV-Virus hervorgerufenes Im-
mung, Stereoagnosie, Astereognosis; Verlust munmangelsyndrom [acquired immuno
der Fähigkeit, Formen durch Betasten zu Er- deficiency syndrome] mit rezidivierenden
kennen Infektionen durch opportunistische Erreger
visuelle Agnosie: → optische Agnosie und Bildung spezifischer Tumoren [Kaposi-
Algomlphilalsis f, pl -ses: Syn: Anodontie, Ano- Sarkom]
dontia; völlige Zahnlosigkeit, Fehlen aller AIDS-Demenz f: durch die AIDS-Enzephalo-
Zähne pathie hervorgerufenes Nachlassen der geis-
Algolnaldislmus m: angeborenes oder erworbe- tigen Leistungsfähigkeit
nes Fehlen der Keimdrüsen; adj agonadal AIDS-Enzephalopathie f: Syn: HIV-Enzephalo-
Algolnie f: Todeskampf; adj agonal pathie; subakut verlaufende Enzephalitis✫,
Algolnist m: 1. Substanz mit gleicher Wirkung die im Spätstadium zu einer AIDS-Demenz
2. Muskel mit gleicher Funktion; adj agonis- führt
tisch AIDS-Phobie f: krankhafte Angst an AIDS zu
Algolralpholbie f: Syn: Platzangst; krankhafte erkranken
Angst vor öffentlichen Plätzen; adj agora- AIDS-Retinopathie f: Netzhauterkrankung im
phob Rahmen einer HIV-Infektion
Algralfie, -gralphie f: Syn: Schreibunfähigkeit; Aids-Virus nt: → HIV-Virus
Unfähigkeit zu schreiben; adj agrafisch Aillulrolpholbie f: Syn: Katzenangst; krankhafte
Algramlmaltislmus m: Sprachstörung mit aus- Angst vor Katzen; adj ailurophob
geprägten, grammatischen Fehlern Ainhum-Syndrom nt: Syn: Ainhum, Dactylosis
algralnullär adj: ohne Granula; glatt spontanea; ätiologisch ungeklärte, primär in
Algralnullolzyltolse f: Syn: maligne Neutropenie, Afrika vorkommende, meist die Kleinzehen
perniziöse Neutropenie; allergische oder betreffende, zirkuläre Konstriktion mit fol-
toxische, hochgradige Verminderung der gender Spontanamputation
Granulozyten✫; adj agranulozytotisch Air-Block-Syndrom nt: Kombination von Atem-
infantile hereditäre Agranulozytose: Syn: not und Zyanose bei Kompression der Vena
Air-block-Technik 16

Alkilnelsie f: Syn: Akinese; Bewegungslosigkeit,


A
cava durch Luftansammlung im Mediasti-
num und Lungengewebe Bewegungsarmut; adj akinetisch
Air-block-Technik f: Vorinjektion von Luft bei Alkilnolsperlmie f: Unbeweglichkeit der Sper-
einer Varizenverödung mien
Ak-, ak- präf.: Wortelement mit der Bedeutung Aklklilmaltilsaltilon f: Eingewöhnung, Anpas-
„zu../hinzu../an..“ sung, Akklimatisierung
Alkallkullie f: Syn: Rechenunfähigkeit; Unfähig- Aklkomlmoldaltilon f: Einstellung, Angleichung,
keit zu rechnen Anpassung an die Anforderungen, z.B. des
Akanth-, akanth- präf.: → Akantho- Auges an Fern- oder Nahsehen
Alkanthlalmölbe f: → Acanthamoeba Aklkomlmoldaltilonslbreilte f: Bereich der Ak-
Akantho-, akantho- präf.: Wortelement mit der kommodationsfähigkeit des Auges
Bedeutung „Stachel/Dorn“ Aklkomlmoldaltilonslkrampf m: Krampf des
Alkanlthollylse f: Syn: Acantholysis; Auflösung Ziliarmuskels mit bleibender Naheinstellung
des epidermalen Zellverbandes mit Spalt- und evtl. Schielen
und Blasenbildung; adj akantholytisch Aklkomlmoldaltilonsllählmung f: Syn: Zyklople-
Alkanlthom nt: Syn: Acanthoma; gutartige Hy- gie; Lähmung des Ziliarmuskels
perplasie✫ von Epidermis✫ und Haut- Aklkomlmoldaltilonslrelflex m: Syn: Naheinstel-
papillen lungsreaktion, Naheinstellungsreflex; auto-
Alkanltholse f: Syn: Acanthosis; Verdickung der matische Veränderung der Pupillengröße
Stachelzellschicht der Haut; adj akantho- beim Übergang von Fernsehen zu Nahsehen
tisch Aklkulmullaltilon f: Ansammlung, Aufhäufung,
Alkanltholzelphallialsis f, pl -ses: durch Würmer Anhäufung; Speicherung; adj akkumu-
der Gattung Acanthocephala hervorgerufe- lierend
ne Infektionskrankheit Alklaldilolse f: durch Acladium hervorgerufene
Alkanltholzyt m: Syn: Stechapfelform; stechap- Dermatomykose✫
felförmiger Erythrozyt Aklme f: Höhepunkt, Kulminationspunkt
Alkanltholzyltolse f: (vermehrtes) Auftreten Aklne f: Syn: Finnenausschlag, Acne; Oberbe-
von Akanthozyten✫ im Blut; meist bei Abe- griff für Erkrankungen der Talgdrüsenfolli-
talipoproteinämie✫; adj akanthozytotisch kel mit Knötchen- und Pustelbildung
Alkaplnie f: verminderter Kohlendioxidgehalt Akne aestivalis: Syn: Mallorca-Akne, Früh-
des Blutes; adj akapnoisch jahrsakne, Sommerakne; meist Frauen be-
Akar-, akar- präf.: → Akaro- treffende Akne sonnenexponierter Hautare-
Alkarldie f: angeborenes Fehlen des Herzens; ale
adj akardial Akne chlorica: Syn: Chlorakne, Chlorarylak-
Alkarldilkus m: → Akardius ne; durch Kontakt mit chlorhaltigen Naph-
Alkarldilus m: Syn: Acardius, Akardikus, Acar- thalinen hervorgerufene akneartige Verän-
dicus; Doppelfehlbildung mit nur einem derungen der Haut von Gesicht und Extre-
Herz mitäten
Alkalrilalsis f, pl -ses: → Akariosis Akne conglobata: schwerste Form der Akne
Alkalrilnolse f: → Akariosis vulgaris
Alkalrilolsis f, pl -ses: Syn: Akarinose, Acariasis, Akne cosmetica: Syn: Kosmetikaakne; durch
Acarinosis, Acaridosis; durch Milben✫ [meist Kosmetika verursachte Kontaktakne
Acarus] hervorgerufene Hauterkrankung; Akne mechanica: durch mechanische Rei-
oft gleichgesetzt mit Skabies✫; adj aka- zung verschlimmerte Akne vulgaris
riotisch Akne neonatorum: Syn: Neugeborenenakne;
Alkalrilzid nt: milbenabtötendes Mittel bei Neugeborenen auftretende leichte Akne-
alkalrilzid adj: milbenabtötend form, die spontan abheilt
Akaro-, akaro- präf.: Wortelement mit der Be- Akne occupationalis: Syn: Berufsakne, Ge-
deutung „Milbe“ werbeakne; berufsbedingte Kontaktakne
Alkalrolderlmaltiltis f, pl -tiltilden: Syn: Acaroder- Akne picea: Syn: Teerakne; durch Hautkon-
matitis; durch Milben hervorgerufene Der- takt mit Teer ausgelöste Akne✫
matitis✫; adj akarodermatitisch Akne rosacea: Syn: Kupferfinnen, Rotfinnen,
Alkaltallaslälmie f: Syn: Takahara-Krankheit, Rosazea, Rosacea; bevorzugt die Haut von
Akatalasie; angeborene Enzymopathie✫ mit Stirn, Wange, Kinn und Nase befallende
Fehlen von Katalase in Blut und Gewebe chronische Dermatose✫ unklarer Genese
Alkaltallalsie f: → Akatalasämie mit fleckiger Rötung und kleinlamellärer
Alkalthilsie f: Unvermögen ruhig zu sitzen Schuppung
A-Ketlte f: s.u. Proinsulin Akne rosacea demodes: Syn: Demodikose,
A-Kilnalse f: Syn: Adenylatkinase, Myokinase, Demodicidose, Pityriasis folliculorum; durch
AMP-Kinase; Enzym, das im Muskel die Re- Haarbalgmilben [Demodex✫] hervorgerufe-
aktion ATP + AMP → 2 ADP katalysiert ne Entzündung der Talgdrüsenfollikel mit
Alkilnelse f: → Akinesie Erythembildung und Schuppung der Wan-
17 Akropachie

genhaut Swift-Syndrom, Selter-Swift-Feer-Krankheit,


Akne vinenata: Syn: Kontaktakne; durch
Kontakt mit chemischen Stoffen ausgelöste
Feer-Selter-Swift-Krankheit, Acrodynia; ver-
mutlich durch eine Quecksilbervergiftung
A
Akne verursachte Schädigung des Stammhirns
Akne vulgaris: durch verschiedene Faktoren mit Haut- und Organsymptomen bei Klein-
ausgelöste häufige Akne mit Seborrhoe✫, kindern
Mitessern✫, entzündlichen Pusteln und evtl. Alkrolkelraltolse f: Syn: Acrokeratosis; auf die
Abszessbildung Haut der Extremitäten begrenzte, zu Verhor-
Aklnelgen nt: Akne-verursachende Substanz nung führende Erkrankung; adj akrokerato-
aklnelgen adj: Akne verursachend oder auslö- tisch
send Akrokeratose Bazex: Syn: Bazex-Syndrom,
Aklnelphalskopie f: Schwäche des Dämme- Acrokeratosis paraneoplastica, paraneoplas-
rungssehens tische Akrokeratose; im Rahmen einer Malig-
Akne-rosacea-Keratitis f: Syn: Acne-rosacea- nomerkrankung [meist Plattenepithelkarzi-
Dermatitis, Rosazea-Keratitis; Hornhautent- nom✫] auftretende, plattenförmige Hyper-
zündung im Rahmen der Rosazea✫ keratose✫ der Akren
aklnilform adj: Akne ähnlich, akneförmig paraneoplastische Akrokeratose: → Akroke-
Alkolrie f: 1. angeborenes oder erworbenes ratose Bazex
Fehlen der Pupille 2. Syn: Bulimie; Heißhun- Alkrolmelgallie f: Syn: Marie-Krankheit, Marie-
ger Syndrom; durch einen erhöhten Wachstums-
Akr-, akr- präf.: → Akro- hormonspiegel verursachte Vergrößerung
Alkralnie f: Syn: Acrania; angeborenes Fehlen der Akren nach dem Abschluss des Wachs-
des knöchernen Schädels; adj akranial tumsalters; adj akromegal
Alkrelmolnilolse f: → Acremoniose alkrolmelgallolid adj: einer Akromegalie ähn-
Alkren pl: hervorstehende Körperteile, z.B. lich
Nase, Kinn, Finger(spitzen); adj akral Alkrolmellallgie f: Syn: Gerhardt-Syndrom, Mit-
Alkrilnie f: Fehlen der Drüsensekretion chell-Gerhardt-Syndrom, Weir-Mitchell-
Akro-, akro- präf.: Wortelement mit der Bedeu- Krankheit, Erythromelalgie, Erythralgie,
tung „Spitze/Extremität/Gipfel“ Erythermalgie; ätiologisch ungeklärte, an-
Alkrolanläslthelsie f: Empfindungslosigkeit in fallsartige Hyperämie✫ der Akren nach Wär-
den Akren meexposition
Alkrolanlgilolderlmaltiltis f, pl -tiltilden: Syn: Alkrolmiklrie f: abnorme Kleinheit der Akren
Pseudo-Kaposi-Syndrom, Pseudosarcoma alkrolmilolhulmelral adj: Akromion und Ober-
Kaposi; an ein Kaposi✫-Sarkom erinnernde, armknochen/Humerus betreffend oder ver-
bräunlich-livide Flecken an Unterschenkel bindend
und Füßen alkrolmilolklalvilkullar adj: Akromion und
Alkrolbralchylzelphallie f: kombinierter Kurz- Schlüsselbein/Klavikula betreffend oder ver-
schädel [Brachyzephalie] und Spitzschädel bindend
[Akrozephalie] Alkrolmilolklalvilkullarlgellenk nt: Syn: äußeres
Alkrolcelphallie f: Syn: Spitzschädel, Turmschä- Schlüsselbeingelenk, Schultereckgelenk, Arti-
del, Akrozephalie, Oxyzephalie, Hypsize- culatio acromioclavicularis; Gelenk zwi-
phalie, Turrizephalie; anomale Schädelform schen Acromion und Schlüsselbein
mit turmartigem Wachstum; meist durch Alkrolmilon nt, pl -mlia: Syn: Acromion, Schul-
einen vorzeitigen Verschluss der Kranznaht terhöhe; äußeres Ende der Spina scapulae;
bedingt; adj akrozephal adj akromial
Alkrolchorldon nt: Syn: Stielwarze, Acrochor- Alkrolmilonlekltolmie f: Akromionentfernung,
dom, weiches Fibrom, Fibroma molle; harm- Akromionresektion
lose, faden- oder stielförmige Hautfibrome, alkrolmilolskalpullar adj: Akromion und Schul-
v.a. am Hals, in den Achselhöhlen und unter terblatt betreffend oder verbindend
der Brust alkrolmiloltholralkal adj: Akromion und Brust-
Alkrolderlmaltiltis f, pl -tiltilden: Syn: Acroder- (korb)/Thorax betreffend oder verbindend
matitis; Dermatitis✫ der Extremitäten; adj Alkrolneulrolse f: durch Störung der Vasomoto-
akrodermatitisch rik hervorgerufene Durchblutungsstörun-
infantile papulöse Akrodermatitis: Syn: Gia- gen der Akren; adj akroneurotisch
notti-Crosti-Syndrom, Acrodermatitis pa- Alkroloslteollylse f: Osteolyse✫ von Mittel- und
pulosa eruptiva infantilis; papulöses Exan- Endgliedern von Fingern und Zehen
them✫ bei Kleinkindern im Rahmen einer Alkrolpalchie f: Syn: Marie-Bamberger-Syn-
Hepatitis B drom, Bamberger-Marie-Syndrom, Bamber-
Alkrolderlmaltolse f: auf die Haut der Extremi- ger-Pierre-Marie-Syndrom, hypertrophische
täten begrenzte Dermatose✫ pulmonale Osteoarthropathie; durch chro-
Alkroldylnie f: Syn: Feer-Krankheit, Rosakrank- nische Lungenerkrankungen ausgelöste
heit, vegetative Neurose der Kleinkinder, schmerzhafte Schwellung von Gelenken
Akropachydermie mit Pachydermoperiostose 18

A
[Knie, Ellenbogen, Füße, Handgelenke], Apert-Crouzon-Syndrom; autosomal-domi-
hyperplastische Periostitis der Diaphyse lan- nantes Fehlbildungssyndrom mit Turmschä-
ger Röhrenknochen, Trommelschlegelfinger del, Gesichtsfehlbildungen, Hypertelorismus
und Weichteilschwellungen und Syndaktylie✫ von Händen und Füßen
Alkrolpalchylderlmie mit Pachydermoperiostose f: Akrozephalosyndaktylie III: Syn: Chotzen-
Syn: Pachydermoperiostose, Touraine-So- Syndrom, Chotzen-Saethre-Syndrom; autoso-
lente-Golé-Syndrom, idiopathische hypertro- mal-dominante Form der Akrozephalosyn-
phische Osteoarthropathie, Hyperostosis ge- daktylie mit Fehlbildungen von Schädel, Ge-
neralisata mit Pachydermie; unregelmäßig sicht und Fingern
autosomal-dominant vererbtes Syndrom mit Akrozephalosyndaktylie-Syndrom nt: Oberbe-
Hyperostosen [Periost der langen Röh- griff für Syndrome mit Schädelfehlbildung
renknochen], Pachydermie✫ [Gesicht, Arme, und Verwachsung von Zehen oder Fingern
Beine], Trommelschlegelfingern✫ und Akro- Alkrolzylalnolse f: Syn: Akroasphyxie, Acroas-
zyanose✫ phyxia, Acrocyanosis; durch Störung der
Alkrolpalrallylse f: Extremitätenlähmung Mikrozirkulation hervorgerufene zyanoti-
Alkrolparläslthelsie f: Empfindungsstörung sche Verfärbung der Akren; adj akrozyano-
[Kribbeln, Taubheitgefühl, Pelzigkeit] an tisch
Händen und Füßen bei peripherer Nerven- Akltin nt: Syn: Actin; Muskelprotein, das für
schädigung oder vasomotorischer Störung die Muskelkontraktion von Bedeutung ist
idiopathische Akroparästhesie: Syn: War- akltilnisch adj: Strahlen/Strahlung betreffend,
tenberg-Syndrom, Brachialgia statica paraes- durch Strahlen/Strahlung bedingt
thetica; meist bei älteren Frauen auftretende Aktino-, aktino- präf.: Wortelement mit der Be-
nächtliche Akroparästhesie unbekannter deutung „Strahl/Strahlung“
Genese Akltilnolbalzilllus m, pl -li: → Actinobacillus
Alkrolpholbie f: Angst- oder Schwindelgefühl Akltilnolderlmaltiltis f, pl -tiltilden: Syn: aktini-
bei großen Höhenunterschieden; oft gleich- sche Dermatitis, Dermatitis actinica, Aktino-
gesetzt mit Höhenangst✫; adj akrophob dermatosis; durch (Sonnen-, Wärme-, Rönt-
Alkrolsklelrolderlmie f: → Akrosklerose gen-)Strahlung hervorgerufene Dermati-
Alkrolsklelrolse f: Syn: Acrosclerosis, Akrosklero- tis✫; adj aktinodermatitisch
dermie; Unterform der Sklerodermie✫ mit Akltilnolderlmaltolse f: → Aktinodermatitis
hauptsächlichem Befall der Akren✫ und des Akltilnolkarldilolgralfie, -gralphie f: Syn: Fluoro-
Nackens; oft gleichgesetzt mit Sklerodakty- kardiografie, Elektrokymografie; Registrie-
lie✫; adj akrosklerotisch rung der Herzrandbewegung und der Bewe-
Alkrolsom nt: Kopfkappe des Spermiums; adj gung der großen Gefäße bei der Röntgen-
akrosomal durchleuchtung; adj aktinokardiografisch
Alkroltie f: Syn: Akrotismus; Pulslosigkeit; adj Akltilnolmylkom nt: hartes, schmerzloses Infil-
akrot trat der Haut bei Aktinomykose✫
Alkroltislmus m: → Akrotie Akltilnolmylkolse f: Syn: Strahlenpilzkrankheit,
Alkroltrilchom nt: Syn: follikuläres Porom, in- Actinomycosis; durch Infektion mit Actino-
vertierte follikuläre Keratose, Keratosis folli- myces✫ hervorgerufene Erkrankung; adj ak-
cularis inversa; gehäuft ältere Männer be- tinomykotisch
treffende Keratose✫ mit nach innen wach- Akltilnolmylzet m: → Actinomyces
senden, gutartigen follikulären Tumoren Akltilnolmylzeltom nt: Myzetom✫ durch Acti-
Alkroltrolpholneulrolse f: durch Störung der Va- nomycetes-Species
somotorik✫ hervorgerufene Durchblutungs- Akltilnolreltilkullolse f: Syn: aktinisches Retiku-
und Ernährungsstörungen der Akren; adj loid, aktinische retikuläre Hyperplasie; zu
akrotrophoneurotisch den Pseudolymphomen gerechnete, auf dem
Alkrolzelphallie f: → Akrocephalie Boden einer Lichtdermatose✫ entstehende,
Akrozephalopolysyndaktylie-Syndrom nt: Ober- chronische ekzematöse Hauterkrankung
begriff für Syndrome mit Schädelfehlbil- Akltilonslpoltenlzilal nt: kurzzeitige Änderung
dung, überzähligen Fingern/Zehen und Ver- des Membranpotenzials bei Erregung
wachsung von Zehen oder Fingern Akltilonslstrom m: durch Spannungsänderung
Alkrolzelphallolsynldakltyllie f: Syn: Apert-Syn- der Nerven-/Muskelmembran erzeugter
drom, Akrozephalosyndaktylie Typ Ia; Ober- Strom
begriff für Fehlbildungssyndrome mit den akltiv adj: tätig; rege, lebhaft; wirksam, wir-
Leitsymptomen Akrozephalie✫ und Syn- kend
oder Polydaktylie✫ Akltilvaltor m: 1. Syn: Promotor; (chem.) Stoff,
Akrozephalosyndaktylie II: Syn: Carpenter- der die Katalysatorwirkung verstärkt, ohne
Syndrom, Akrozephalopolysyndaktylie II; selbst als Katalysator zu wirken 2. kieferor-
Fehlbildungssyndrom mit Akrozephalie✫ thopädisches Behandlungsgerät zur Kiefer-
und Polydaktylie✫ von Händen und Füßen regulierung
Akrozephalosyndaktylie Typ IIa: Syn: akltilvielren v: anregen; (physik.) radioaktiv
19 Ala

machen schmerzen, Erbrechen, Meteorismus, Bauch-


Akltilviltätslhylperltrolphie f: Syn: Arbeitshyper-
trophie; durch eine Belastung ausgelöste
deckenspannung und evtl. Kreislaufstörung
und Schock
A
Vergrößerung eines Organs oder Muskels Akutlphalsenlproltelilne pl: → Akute-Phase-Pro-
Akltilviltätslinldex m: Syn: Karnofsky-Index, teine
Karnofsky-Skala; Index zur Bewertung des Aklzellelraltilon f: 1. Beschleunigung 2. be-
Allgemeinbefindens von Patienten schleunigtes und vermehrtes Längenwachs-
Akltivlkohlle f: Syn: medizinische Kohle, Carbo tum in den Entwicklungsländern
medicinalis, Carbo activatus; aus pflanzli- Aklzellelraltor m: Syn: Beschleuniger; Katalysa-
chen Substanzen gewonnene Kohle, die ge- tor; Substanz, die den Ablauf einer chemi-
löste Teilchen absorbiert schen Reaktion beschleunigt
Akltolmylolsin nt: aus Aktin und Myosin beste- Aklzellelraltorlglolbullin nt: Syn: Proakzelerin,
hendes Muskelprotein, das für die Muskel- Proaccelerin, Acceleratorglobulin, labiler
kontraktion von Bedeutung ist Faktor, Faktor V, Plasmaakzeleratorglobulin;
Alkulpreslsur f: traditionelle chinesische Thera- thermolabiler Blutgerinnungsfaktor; ist an
pie, bei der Druck auf definierte Körper- der Umwandlung von Prothrombin zu
punkte ausgeübt wird Thrombin beteiligt
Alkulpunkltur f: traditionelle chinesische The- aklzellelrielrend adj: beschleunigend
rapie, bei der Nadeln an definierten Körper- Aklzellelrin nt: Syn: Accelerin, Faktor VI; zur
punkten eingestochen werden Blutgerinnungskaskade gehörender Faktor,
Alkusltik f: Lehre vom Schall der dort aus Faktor V gebildet wird
Alkusltilkuslneulrilnom nt: vom Nervus✫ vesti- Aklzepltor m: Syn: Acceptor; aufnehmende
bulocochlearis ausgehendes Neurinom im Substanz, z.B. Protonenakzeptor
Kleinhirn-Brücken-Winkel aklzeslsolrisch adj: zusätzlich, begleitend, er-
alkusltisch adj: das Gehör betreffend, mit dem gänzend
Gehör wahrnehmbar; den Schall betreffend Aklzeslsolrilus m: Syn: XI. Hirnnerv, Nervus ac-
alkut adj: plötzlich einsetzend; schnell/kurz cessorius; die Musculi sternocleidomastoi-
verlaufend deus und trapezius versorgender Hirnnerv
Akute-Phase-Proteine pl: Syn: Akutphasenpro- Aklzeslsolrilusllählmung f: Lähmung des Ner-
teine; Eiweiße, die bei akut entzündlichen vus✫ accessorius; einseitige Lähmung führt
Prozessen gebildet werden zu Kopfneigung und Schiefhals
Akute-Phase-Reaktion f: unspezifische Reakti- aklzildenltell ,aklzildenltilell adj: zufällig (hinzu-
on des Körpers bei akut entzündlichen Pro- kommend oder eintretend), versehentlich
zessen, z.B. Fieber, Appetitlosigkeit, Krank- Al-, al- präf.: Wortelement mit der Bedeutung
heitsgefühl „zu../hinzu../an..“
Alkultes Abldolmen nt: klinische Bezeichnung Alla f, pl Allae: Flügel, flügelförmige Struktur
für ein akut einsetzendes, massives Krank- Ala cristae galli: vorderer, flügelartiger Rand
heitsbild mit den Leitsymptomen Leib- der Crista✫ galli

Abb. 2. Auslösung der Sekretion


der Akute-Phase-Proteine
Alagille-Syndrom 20

A
Ala lobuli centralis cerebelli: Verbindung talis
von Lobulus centralis cerebelli und Klein- Albinismus partialis: → Albinismus circum-
hirnhemisphären scriptus
Ala major ossis sphenoidalis: großer Keil- partieller Albinismus: → Albinismus circum-
beinflügel scriptus
Ala minor ossis sphenoidalis: kleiner Keil- Albinismus totalis: Syn: kompletter Albinis-
beinflügel mus, okulokutaner Albinismus, Albinismus
Ala nasi: Nasenflügel universalis; Albinismus mit vollständigem
Ala ossis ilii: Beckenschaufel, Darmbein- Fehlen von Pigment
schaufel Tyrosinase-negativer okulokutaner Albinis-
Ala ossis sacri: Syn: Kreuzbeinflügel; seitli- mus: kompletter Albinismus mit autosomal-
cher Teil der Kreuzbeinbasis rezessivem Defekt der Tyrosinasebildung
Ala vomeris: Flügel des Pflugscharbeins Tyrosinase-positiver okulokutaner Albinis-
Alagille-Syndrom nt: Syn: arteriohepatische mus: Syn: Albinoidismus; inkompletter Albi-
Dysplasie; Fehlbildungssyndrom mit Hypo- nismus mit verminderter Melaninsynthese
plasie der Gallengänge, Pulmonalstenose, umschriebener Albinismus: → Albinismus
Gesichtsfehlbildungen und Wirbelkörper- circumscriptus
anomalien Albinismus universalis: → Albinismus totalis
Allakltalsie f: Syn: Lactasemangel, Laktaseman- Allbilno m/f: Patient/in mit Albinismus✫
gel; durch einen angeborenen Mangel an Allbilnolildislmus m: → Tyrosinase-positiver
Laktase in der Darmschleimhaut verursach- okulokutaner Albinismus
te Laktoseintoleranz Albright-McCune-Syndrom nt: → Albright-Syn-
Allallie f: Syn: Alalia; gestörte Lautbildung, z.B. drom
bei angeborener Taubheit Albright-Syndrom nt: Syn: McCune-Albright-
Allalnin nt: Syn: Aminopropionsäure; natürlich Syndrom, Albright-McCune-Syndrom, Mc-
vorkommende, nicht-essentielle Aminosäu- Cune-Syndrom, polyostotische fibröse Dys-
re plasie; ätiologisch ungeklärtes Syndrom mit
β-Allalninlälmie f: Syn: Hyperbetaalaninämie; polyostotischer fibröser Dysplasie langer
erhöhter β-Alaningehalt des Blutes Röhrenknochen, Hautpigmentierung [Café-
Allalninlalmilnoltranslfelralse f: Syn: Alanin- au-lait-Flecken] und endokrinen Störungen
transaminase, Glutamatpyruvattransamina- Allbulgilnea f: Syn: Tunica albuginea testis; bin-
se; Aminotransferase✫, die die Umwandlung degewebige Hodenhülle
von Glutamat und Pyruvat zu L-Alanin und Allbulgilneloltolmie f: Eröffnung der Tunica✫
Alphaketoglutarat katalysiert albuginea
Allalninltranslalmilnalse f: → Alaninaminotrans- Allbulgilniltis f, pl -tilden: Entzündung der bin-
ferase degewebigen Hodenhülle; adj albuginitisch
Allarmlrelakltilon f: die erste Phase des allge- Allbulgo f, pl -gilnes: Syn: Leukom, Leukoma,
meinen Anpassungssyndroms Leucoma; weißer Hornhautfleck
Allasltrim nt: Syn: weiße Pocken, Variola minor; Allbulmen nt: Hühnereiweiß, Eiweiß
meldepflichtige Pockenkrankheit durch das Allbulmin nt: wasserlösliches, globuläres Ei-
Alastrimvirus; der Verlauf ist mild und ohne weiß; wichtigstes Eiweiß des Blutplasmas
Narbenbildung Allbulmilnat nt: basische Eiweißverbindung
Allasltrimlvilrus nt, pl -ren: s.u. Alastrim Allbulmilnatlulrie f: Albuminatausscheidung im
Allaun m: Syn: Alumen, Kalium-Aluminium- Harn
Sulfat; Doppelsalz mit blutstillender Wir- Allbulmilnolchollie f: Vorkommen von Albumin
kung in der Galle
Albers-Schönberg-Krankheit f: Syn: Marmor- Allbulmilnolid nt: Gerüsteiweiß, Skleroprotein
knochenkrankheit, Osteopetrose, Osteopetro- allbulmilnolid adj: eiweißähnlich, eiweißartig,
sis; angeborene Störung der normalen Kno- albuminähnlich, albuminartig
chenbildung mit generalisierter Sklerose Allbulmilnollylse f: Albuminspaltung
und Verhärtung der Knochen Allbulmilnorlrhoe f, pl -rholen: übermäßige Al-
Allbidlulrie f: Ausscheidung von weißem Harn buminausscheidung im Harn
Allbilnislmus m: Syn: Weißsucht; angeborener allbulmilnös adj: eiweißhaltig, albuminhaltig;
Pigmentmangel von Augen, Haut und Haa- serös
ren allbulminlulreltisch adj: Albuminurie betref-
Albinismus circumscriptus: Syn: partieller/ fend oder fördernd
umschriebener Albinismus, Piebaldismus, Allbulminlulrie f: Albuminausscheidung im
Weißscheckenkrankheit, Albinismus partia- Harn; meist gleichgesetzt mit Proteinurie;
lis; angeborene, umschriebene, pigmentlose adj albuminurisch
Hautflecken Allbulmolsen pl: Abbauprodukte des Albumins
kompletter Albinismus: → Albinismus totalis Allcallilgelnes f: Syn: Alkaligenes; gramne-
okulokutaner Albinismus: → Albinismus to- gative, bewegliche Stäbchen- oder Kugelbak-
21 Alibert-Bazin-Krankheit

terien; obligate Erreger von Harnwegsinfek- der Granulozyten und Lymphozyten


tionen
Alcock-Kanal m: Syn: Canalis pudendalis; Du-
alleulkolzyltär adj: Syn: aleukozytisch; ohne
Leukozyten
A
plikatur der Faszie des Musculus✫ obturato- Alleulkolzyltolse f: absoluter Leukozytenman-
rius internus, durch den Arteria✫ und Vena✫ gel; oft gleichgesetzt mit Leukopenie✫; adj
pudenda interna und Nervus✫ pudendus aleukozytotisch
ziehen Allelxie f: Syn: Leseunfähigkeit, Leseunver-
Allcolhollus m: → Alkohol mögen; Unfähigkeit zu lesen; adj alektisch
Alcoholus absolutus: Syn: absoluter Alkohol; Allelxilthylmie f: Unvermögen, Gefühle wahr-
wasserfreier Alkohol zunehmen oder zu beschreiben
Alldelhyd m: chemische Verbindung, die die allelzilthal adj: ohne Dotter, dotterlos
Aldehydgruppe [-CHO] enthält; adj aldehy- Alg-, alg- präf.: Wortelement mit der Bedeu-
disch tung „Schmerz“
Alldelhydlallkolhol m: Verbindung, die eine Al- Allgenlpillze pl: Syn: niedere Pilze, Phykomyze-
dehydgruppe und eine oder mehrere Alko- ten, Phykomycetes; zu den echten Pilze gehö-
holgruppenenthält rende Pilze; u.a. Erreger von Mukormykose✫
Alldelhydldelhyldrolgelnalse f: in der Leber vor- und Phykomykose✫
kommendes Enzym, das Aldehyde zu Säuren Allgenlsäulre f: → Alginsäure
oxidiert Algesi-, algesi- präf.: → Algesio-
Alldelhydlgruplpe f: s.u. Aldehyd Allgelsie f: Syn: Algesia; Schmerzempfindlich-
Alldelhydllylalse f: → Aldolase keit, Schmerzhaftigkeit; adj algetisch
Alldelhydlolxildalse f: Molybdän-haltiges En- Algesio-, algesio- präf.: Wortelement mit der
zym der Lebermitochondrien, das aliphati- Bedeutung „Schmerz“
sche Aldehyde zu Säure oxidiert Allgelsilollolgie f: Lehre von der Schmerzentste-
Alldelhydlzulcker m: Syn: Aldose; Einfachzucker hung und Schmerztherapie
mit terminaler Aldehydgruppe Algi-, algi- präf.: → Algio-
Alder-Granulationsanomalie f: → Alder-Reilly- -algia suf.: → -algie
Granulationsanomalie -algie suf.: Wortelement mit der Bedeutung
Alder-Reilly-Granulationsanomalie f: Syn: Alder- „Schmerz“
Körperchen, Alder-Reilly-Körperchen, Alder- Allgin nt: Syn: Natiumalginat; Natriumsalz der
Granulationsanomalie, Alder-Reilly-Ano- Alginsäure
malie; azurophile Granula in Leukozyten bei Allgilnat nt: Salz der Alginsäure
Mukopolysaccharidosen✫ Allginlsäulre f: Syn: Algensäure; aus Algen ge-
Alldolhepltolse f: Aldose✫ mit sieben C-Ato- wonnene Säure, deren Salze als Verdickungs-
men mittel und Gelbildner verwendet werden
Alldolhelxolse f: Aldose✫ mit sechs C-Atomen Algio-, algio- präf.: Wortelement mit der Be-
Alldollalse f: Syn: Fructosediphosphataldolase, deutung „Schmerz“
Fructosebisphosphataldolase, Aldehydlyase; -algisch suf.: in Adjektiven verwendetes Wort-
Schlüsselenzym des Embden-Meyerhof- element mit der Bedeutung „schmerzhaft/
Wegs✫; katalysiert die Umwandlung von schmerzend“
Fructose-1,6-diphosphat zu Dihydroxyace- Algo-, algo- präf.: Wortelement mit der Bedeu-
tonphosphat und D-Glycerinaldehyd-3- tung „Schmerz“
phosphat Allgoldysltrolphie f: → Algodystrophie-Syndrom
Alldollalselmanlgel m: autosomal-rezessive En- Algodystrophie-Syndrom nt: Syn: Algodystro-
zymopathie✫ mit Störung der Gluconeoge- phie; schmerzhafte Funktionseinschränkung
nese✫ der oberen oder unteren Extremitäten durch
Alldolse f: Syn: Aldehydzucker; Einfachzucker vasomotorische oder trophische Störungen
[Monosaccharid] mit terminaler Aldehyd- allgolgen adj: Schmerz(en) verursachend
gruppe Allgollaglnie f: Syn: Schmerzwollust; sexuelle
Alldosltelron nt: zu den Mineralocorticoiden Lust am Zufügen oder Erleiden von Schmer-
zählendes Hormon der Nebennierenrinde; zen oder Demütigungen
hat wesentlichen Einfluss auf den Wasser- Allgolparleulnie f: Syn: Dyspareunie; schmerz-
und Elektrolythaushalt hafter Geschlechtsverkehr/Koitus
Alldosltelrolnislmus m: Syn: Hyperaldosteronis- Allgolpholbie f: Syn: Odynophobie; krankhafte
mus; übermäßige Aldosteronproduktion Angst vor Schmerzen; adj algophob
Alldosltelrolnom nt: aldosteronbildender Tu- Allgor m: Kälte
mor Algor mortis: Leichenkälte
Alldosltelronlulrie f: Aldosteronausscheidung Alglulrie f: Syn: Alguria; schmerzhaftes Was-
im Harn serlassen; adj algurisch
alleuklälmisch adj: ohne typische Leukämiezei- Alibert-Bazin-Krankheit f: Syn: Alibert-Krank-
chen (verlaufend) heit, (klassische) Mycosis fungoides, Mycosis
Alleulkie f: seltenes Krankheitsbild mit Fehlen fungoides Alibert-Bazin-Form; zu den T-
Alibert-Krankheit 22

perventilation✫ [willkürliche Hyperventila-


A
Zell-Lymphomen gehörende, chronisch-pro-
grediente Erkrankung, die von der Haut aus- tion, Sauerstoffmangel, Lungenerkrankun-
geht und meist auch darauf beschränkt gen]
bleibt stoffwechselbedingte Alkalose: → metaboli-
Alibert-Krankheit f: → Alibert-Bazin-Krankheit sche Alkalose
Allilbildilnie f: chronisches Fehlen des Ge- Allkallulrie f: → Alkaliurie
schlechtstriebs; adj alibidinös Allkalnol nt: → Alkohol
Alice-in-Wonderland-Syndrom nt: Depersonali- Allkaplton nt: schwarz-braunes Abbauprodukt
sationssyndrom mit Störung der optischen der Homogentisinsäure
Wahrnehmung und der Zeit- und Raumer- Allkapltonlulrie f: Alkaptonausscheidung im
kennung Harn; adj alkaptonurisch
Alilelnaltilon f: Entfremdung Allkolhol m: Syn: Alkanol, Hydroxyalkan, Alco-
Alilelnie f: angeborenes Fehlen der Milz holus; Kohlenwasserstoff mit einer oder
Allilmenltärlpsalthylrolse f: durch eine Fehl- mehreren Hydroxylgruppen; je nach Anzahl
oder Mangelernährung verursachte Brü- der OH-Gruppen unterscheidet man ein-,
chigkeit der Knochen zwei-, dreiwertige Alkohole usw.; oft gleich-
Allilmenltaltilon f: Ernährung; adj alimentär gesetzt mit Äthylalkohol✫; adj alkoholisch
allilphaltisch adj: Syn: azyklisch; (chem.) offen- absoluter Alkohol: Syn: Alcoholus absolutus;
kettig wasserfreier Alkohol
allilpolgen adj: nicht fettbildend denaturierter Alkohol: Syn: vergällter Alko-
allilpoltrop adj: ohne Einfluss auf den Fettstoff- hol; durch Zusatz schlecht schmeckender
wechsel oder riechender Substanzen ungenießbar
Allilquorlrhoe f, pl -rholen: Fehlen des Liquor✫ gemachter Alkohol
cerebrospinalis vergällter Alkohol: → denaturierter Alkohol
allilzylklisch adj: (chem.) sowohl aliphatisch als Allkolhollablhänlgiglkeit f: → Alkoholismus
auch zyklisch Allkolhollablulsus m: Alkoholmissbrauch
Allkallälmie f: Syn: Alkaliämie; Erhöhung des Allkolhollälmie f: erhöhter Alkoholspiegel im
pH-Wertes des Blutes; Alkalivermehrung im Blut
Blut Allkolholldelhyldrolgelnalse f: Dehydrogenase✫
allkalleslzent adj: leicht alkalisch in u.a. Leber und Hefe, die Alkohol oxidiert
Allkalli nt: Hydroxid✫ eines Alkalimetalls Allkolholldellir nt: Syn: Delirium tremens/alco-
Allkallilälmie f: → Alkalämie holicum; Entzugssyndrom bei chronischem
allkallilgen adj: alkalibildend Alkoholkonsum
Allkallilgelnes m: → Alcaligenes Allkolhollemlbrylolpalthie f: → Alkoholembryo-
Allkallilmeltall nt: (chem.) Element der ersten pathiesyndrom
Hauptgruppe des Periodensystems Allkolhollemlbrylolpalthielsynldrom nt: Syn:
Allkallilmeltrie f: quantitative Bestimmung des embryofetales Alkoholsyndrom, Alkoholem-
Basengehalts einer Lösung durch Titration✫ bryopathie, Embryopathia alcoholica, Em-
mit Säure; adj alkalimetrisch bryofetopathia alcoholica; durch chroni-
Allkallilrelserlve f: Kohlendioxidbindungsver- schen Alkoholgenuss der Mutter hervorge-
mögen des arteriellen Blutes rufene Schädigung mit Fruchttod [30–50 %],
allkallisch adj: Syn: basisch; Alkali(en) enthal- Minderwuchs, Mikrozephalus, Muskelhypo-
tend, basisch reagierend tonie, Gesichtsfehlbildung und geistiger Re-
Allkalliltät f: Syn: Basizität, Basität; basischer tardierung
Zustand Allkolhollhalllulzilnolse f: Syn: alkoholische Hal-
Allkallilulrie f: Syn: Alkalurie; Ausscheidung luzinose, Alkoholwahnsinn; bei langjähri-
von alkalischem Harn gem, chronischem Alkoholismus✫ auftre-
allkallolid adj: alkaliähnlich tende Psychose✫ mit starken Halluzinatio-
Allkallolilde pl: stickstoffhaltige Pflanzenbasen, nen, v.a. Dermatozoenwahn✫
die als Genuss-, Rausch- und Heilmittel Allkolhollhelpaltiltis f, pl -tiltilden: Syn: chroni-
verwendet werden sche Alkoholhepatitis, alkoholische Hepatitis,
Allkallolse f: durch einen Anstieg des Blut-pH- alkoholtoxische Hepatitis; durch Alkoholab-
Wertes auf mehr als 7,44 charakterisierte usus✫ hervorgerufene (chronische) Leber-
Störung des Säure-Basen-Haushalts; adj al- entzündung
kalotisch Allkolhollinltolxilkaltilon f: → Alkoholvergiftung
atmungsbedingte Alkalose: → respiratori- Allkolhollislmus m: Syn: Alkoholkrankheit, Al-
sche Alkalose koholabhängigkeit, Trunksucht, Äthylismus;
metabolische Alkalose: Syn: stoffwechselbe- chronischer Alkoholmissbrauch mit oder
dingte Alkalose; Alkalose durch Stoffwech- ohne Suchterscheinungen
selstörungen Allkolhollkranklheit f: → Alkoholismus
respiratorische Alkalose: Syn: atmungsbe- Allkolholllelberlsynldrom nt: durch chronischen
dingte Alkalose; Alkalose als Folge einer Hy- Alkoholmissbrauch verursachte Leberschä-
23 Allelie

Tab. 2. Alkoholgehalt verschiedener Getränke


A
Spirituosen Vol. % g Alkohol in 20 ml g Alkohol in 0,7 l
Kirsch und Whisky 30 5 167
Doppelkorn 38 6 210
Gin 40 6 224
Cognac 42 7 233
Whisky, Wodka 43 7 238
Magenbitter 49 8 271
Obstler 50 8 277
Rum 70 11 388
Alkoholhaltige Volksheilmittel Vol. % g Alkohol g Alkohol in 150 ml
Melissengeist 70 2,5 (1 Teelöffel 83
Medizinalweine 15 2,0 (1 Esslöffel) 20
Biere Vol. % g Alkohol in 0,3 l g Alkohol in 0,5 l
Alkoholfreie Biere 0,5 1,1 2
Pils 4 9 16
Weizenbier 5 2 21
Diätbier 6 13 24
Starkbier bis 8,5 20 34
Kölsch 3–4 8 14
Weine Vol. % g Alkohol in 150 ml g Alkohol in 0,7 l
Wein 15 18 83
Süßweine 16 19 89
Sherry, Portwein 22 26 122
Sekt, Champagner 9–14 14 70
Wermut 22 26 122

digung; oft gleichgesetzt mit Alkoholhepati- Allkolhollzirlrholse f: Syn: Cirrhosis alcoholica;


tis✫ durch einen chronischen Alkoholabusus✫
Allkolhollmylolpalthie f: durch chronischen Al- hervorgerufene (häufigste) Form der Leber-
koholmissbrauch verursachte Muskelschädi- zirrhose✫
gung Allkyllanlzilen pl: Syn: alkylierende Substanzen;
Allkolhollpanlkrelaltiltis f, pl -tiltilden: Syn: alko- als Zytostatika und Immunsuppressiva
holische Pankreatitis; in ihrem Pathomecha- verwendete Substanzgruppe mit hemmen-
nismus noch ungeklärte Entzündung der der Wirkung auf die Zellteilung
Bauchspeicheldrüse bei langjährigem, All-, all- präf.: → Allo-
schwerem Alkoholabusus Alllachläslthelsie f: → Allästhesie
Allkolhollpsylcholse f: Psychose✫ bei chroni- Alllanltilalsis f, pl -ses: Syn: Wurstvergiftung;
schem Alkoholabusus✫; häufigste Formen Lebensmittelvergiftung durch, in Fleisch-
sind Delirium✫ tremens, Alkoholhalluzino- oder Wurstwaren enthaltene, Botulinustoxi-
se✫ und Alkoholparanoia ne
Allkolhollrausch m: → Alkoholvergiftung Alllanltolgelnelse f: Harnsackbildung
Allkolhollschmerz m: bei Patienten mit Lym- Alllanltolin nt: Syn: Glyoxylsäurediureid; End-
phogranulomatose✫ auftretende Schmerzen produkt des Purinabbaus bei verschiedenen
in Lymphknoten und anderen befallenen Säugetieren
Geweben Alllanltolinlulrie f: Allantoinausscheidung im
Allkolhollsynldrom, emlbrylolfeltalles nt: → Alko- Harn
holembryopathiesyndrom Alllanltolis f: embryonaler Harnsack; adj allan-
Allkolhollulrie f: Alkoholausscheidung im Harn toisch
Allkolhollverlgifltung f: Syn: Betrunkenheit, Al- Allläslthelsie f: Syn: Allachästhesie; Fehlwahr-
koholrausch, Alkoholintoxikation; akute Ver- nehmung von taktilen Reizen
giftung durch einen überhöhten Alkohol- Alllel nt: Syn: Allelomorph; Zustandsform ei-
konsum nes Gens; adj allel
Allkolhollwahnlsinn m: → Alkoholhalluzinose Alllellie f: Syn: Allelomorphismus; Vorkommen
Allelomorph 24

alllolgelnisch adj: → allogen


A
verschiedener Allele bzw. die dadurch
bedingten verschiedenen Zustandsformen alllolimlmun adj: mit Immunität gegen ein Al-
Alllellolmorph nt: → Allel loantigen✫
Alllellolmorlphislmus m: → Allelie Alllolimlmulnilsielrung f: Syn: Isoimmunisie-
Allen-Spitz-Nävus m: Syn: Spitz-Tumor, Spitz- rung; durch ein Alloantigen✫ ausgelöste An-
Nävus, Epitheloidzellnävus, Spindelzellnä- tikörperbildung
vus, benignes juveniles Melanom; v.a. bei Alllolkelraltolplasltik f: Keratoplastik✫ mit kör-
Kindern auftretender benigner Nävuszellnä- perfremdem Material
vus✫, der histologisch an ein malignes Mela- Alllolkilnelse f: unbeabsichtigte Bewegung ei-
nom✫ erinnert nes Gliedes anstelle eines anderen; adj allo-
Alllerlgen nt: eine Allergie verursachende oder kinetisch
auslösende Substanz Alllolkorltex m: → Allocortex
alllerlgen adj: eine Allergie verursachend, als Alllollakltolse f: Disaccharid✫; isomer mit Lac-
Allergen wirkend tose✫
Alllerlgie f: durch eine Überempfindlichkeit(s- Alllolmeltrie f: unharmonisches Wachstum von
reaktion) gegen ein Allergen ausgelöstes Körperteilen; adj allometrisch
Krankheitsbild; adj allergisch alllolmorph adj: in verschiedenen Formen vor-
Alllerlgilker m: Patient mit Allergie kommend, mit verschiedenen Formen
Alllerlgollolge m: Arzt für Allergologie✫ Alllolmorlpholse f: Syn: Allometrie; von der
Alllerlgollolgie f: Wissenschaft von den Allergi- Norm abweichendes Wachstum von Orga-
en nen
Alllerlgollolgin f: Ärztin für Allergologie✫ Alllolpalthie f: Bezeichnung für die Verwen-
Alllerlgolse f: Syn: allergische Erkrankung; dung von Heilmitteln, die den Krankheits-
durch eine allergische Überempfindlichkeit symptomen entgegenwirken; Gegenbegriff
hervorgerufene Erkrankung zu Homöopathie✫; adj allopathisch
Allleslchelrilolse f: Syn: Allescheriasis; Hautpilz- Alllolplalsie f: Syn: Heteroplasie; atypisches Ge-
erkrankung durch Pseudallescheria boydii webewachstum mit Umwandlung in ein an-
Alllgelmeinlanläslthelsie f: Syn: Allgemeinnar- deres Gewebe
kose, Vollnarkose, Narkose; durch Narkotika Alllolplaslma nt: Syn: Paraplasma; von der Zelle
herbeigeführte künstliche, reversible Be- gebildete Einschlusskörperchen
wusstlosigkeit und Schmerzlosigkeit Alllolplasltik f: 1. Ersatz eines Körperteils durch
Alllgelmeinlinlfekltilon f: den ganzen Körper körperfremdes Material [Prothese] 2.
befallende Infektion Prothese✫ aus körperfremdem Material; Al-
Alllgelmeinlnarlkolse f: → Allgemeinanästhesie loendoprothese; adj alloplastisch
Allo-, allo- präf.: Wortelement mit der Bedeu- alllolpsylchisch adj: sich auf die Vorstellung von
tung „anders/verschieden“ der Außenwelt beziehend
Alllolaglglultilnin nt: Syn: Isoagglutinin; Alloan- Alllolpsylcholse f: Psychose✫ mit Verfälschung
tikörper✫ gegen Antigene der ABNull-Blut- der Auffassung von der Außenwelt
gruppen Alllolrhythlmie f: Syn: Allorrhythmie; Herz-
Alllolanltilgen nt: Syn: Isoantigen; Antigen✫ rhythmusstörung mit regelmäßigen Extra-
von einem Individuum der gleichen Spezies systolen; adj allorhythmisch
Alllolanltilkörlper m: Syn: Isoantikörper; Anti- Alllorlrhythlmie f: → Allorhythmie
körper✫ gegen ein Alloantigen✫ Alllolsenlsilbillilsielrung f: Syn: Isosensibilisie-
Alllolanltilselrum nt, pl -selren: Immunserum rung; Sensibilisierung durch Alloantigene
gegen Alloantigene Alllolstelrie f: (chem.) Änderung der räumli-
Alllolcheilrie f: → Allochirie chen Struktur eines Makromolekül durch
Alllolchelzie f: Syn: Allochezia; Entleerung an- Einfluss einer kleineren Verbindung; adj al-
derer Massen als Stuhl aus dem After; Stuhl- losterisch
entleerung durch eine pathologische oder allloltherm adj: Syn: poikilotherm, hetero-
künstlich angelegte Fistel therm; wechselwarm
Alllolchilrie f: Syn: Allocheirie; Sensibilitätsstö- Allloltolpie f: Syn: Dystopie; Gewebeverlage-
rung mit Projektion von Reizen auf die an- rung; oft gleichgesetzt mit Ektopie; adj allo-
dere Hand; adj allochiral top
Alllolcorltex m: Syn: Allokortex; die stammes- Allloltranslplanltaltilon f: Syn: homologe/alloge-
geschichtlich alten Hirnrindenteile ne/allogenetische Transplantation, Homo-
Allloldylnie f: Schmerzempfindung bei leichter plastik, Homotransplantation; plastische
Berührung Operation mit Übertragung von homologem
Alllolenldolprolthelse f: Prothese✫ aus körper- Gewebe
fremdem Material Allloltrilolphalgie f: Essen ungewöhnlicher Stof-
alllolgen adj: Syn: allogenetisch, allogenisch, fe, z.B. Erde, Glas
homolog; von derselben Species stammend Allloltylpie f: durch allele Gene hervorgerufe-
alllolgelneltisch adj: → allogen ner Strukturunterschied von Proteinketten
25 Alpharezeptorenblocker

bei Individuen einer Species; adj allotypisch postpartale Alopezie: → Alopecia postpartu-
Allolpelcia f, pl -cilae: Syn: Kahlheit, Haaraus-
fall, Haarlosigkeit, Alopezie; angeborener
alis
Alpers-Syndrom nt: Syn: Alpers-Krankheit, Poli-
A
oder erworbener, nur Teile des Körpers oder odystrophia cerebri progressiva infantilis;
den ganzen Körper betreffender Verlust der erbliche, im Kleinkindalter beginnende,
Behaarung fortschreitende diffuse Hirnatrophie
Alopecia androgenetica: Syn: androgeneti- Alpha-Adrenorezeptorenblocker m: → Alphablo-
sche Alopezie, Haarausfall vom männlichen cker
Typ, männliche Glatzenbildung, androgeneti- alpha-Aminobenzylpenicillin nt: → Ampicillin
sches Effluvium, Calvities hippocratica; au- Allphalalmyllalse f: Syn: α-Amylase, Endoamy-
tosomal vererbte Neigung zur Glatzenbil- lase, Speicheldiastase, Ptyalin; von Ohr- und
dung bei Männern, die durch Androgene Bauchspeicheldrüse gebildete Amylase✫, die
ausgelöst wird; bei Frauen [androgenetische Polysaccharide innerhalb des Moleküls spal-
Alopezie der Frau] liegt meist ein erhöhter tet
Androgenspiegel [adrenogenitales Syn- alpha1-Antitrypsin nt: in der Leber gebildeter
drom✫, Androgentherapie] oder eine erhöh- Proteinasehemmer
te Testosteronempfindlichkeit der Haarfolli- alpha1-Antitrypsinmangel m: Syn: alpha1-Anti-
kel vor trypsinmangelkrankheit; genetisch beding-
Alopecia areata: Syn: Pelade, Area celsi; ter Mangel an alpha1-Antitrypsin im Serum;
kreisrunder Haarausfall führt zu Entwicklung einer Leberzirrhose
Alopecia areata atrophicans: Syn: Pseudo- oder eines Lungenemphysems
pelade Brocq, Alopecia atrophicans; erwor- alpha1-Antitrypsinmangelkrankheit f: → alpha1-
bene, vernarbende Alopezie mit kleinen, Antitrypsinmangel
scharf begrenzten Herden Allphalblolckalde f: Syn: Alpharezeptorenblo-
Alopecia atrophicans: → Alopecia areata ckade; Blockade der Alpharezeptoren
atrophicans Allphalblolcker pl: Syn: Alpha-Adrenorezepto-
Alopecia cicatricans: Syn: narbige Alopezie; renblocker, Alpharezeptorenblocker, α-Adre-
durch Narbenbildung bedingte Haarlosig- norezeptorenblocker; die Alpharezeptoren
keit blockierende Substanzen
Alopecia climacterica: endokrin bedingter Allphalfeltolproltelin nt: Syn: alpha1-Fetoprote-
Haarausfall bei Frauen im Klimakterium in, α1-Fetoprotein; Glykoproteid, das v.a. in
Alopecia decubitalis: Syn: Säuglingsglatze, fetalem Gewebe gebildet wird; erhöhte Blut-
Dekubitalalopezie; mechanischer Haaraus- spiegel werden bei gewissen Erkrankungen
fall durch Liegen auf dem Rücken [Leberzirrhose] und Tumoren [Leber-, Ho-
Alopecia hereditaria: autosomal-rezessiver denkarzinom] gefunden
Haarausfall, der oft schon in der Kindheit alpha1-Fetoprotein nt: → Alphafetoprotein
beginnt Allphalglolbullin nt: Syn: α-Globulin; erste Plas-
Alopecia mechanica: Syn: mechanische Alo- maeiweißfraktion bei der Elektrophorese
pezie, Alopecia traumatica; durch Druck Allphalhälmollylse f: Syn: α-Hämolyse; durch
oder Zug verursachter Haarausfall Ausbildung einer grünen Zone um die Kolo-
Alopecia medicamentosa: diffuser, meist re- nie gekennzeichnetes Bakterienwachstum
versibler Haarausfall durch z.B. Zytostatika mit Hämolyse auf Blutagar; adj alphahämo-
Alopecia mucinosa: Syn: Pinkus Alopezie, lytisch
Mucinosis follicularis, Mucophanerosis intra- Alpha-Kettenkrankheit f: Syn: α-Schwerketten-
follicularis et seboglandularis; v.a. den Kopf krankheit, α-Kettenkrankheit, Alpha-Schwer-
und die obere Körperhälfte betreffende, kettenkrankheit; multifaktorielle Form der
herdförmig auftretende follikuläre Papeln Schwerkettenkrankheit mit H-Ketten vom
mit Rötung, Schuppung und Haarausfall Alphatyp im Serum; klinisch auffällig sind
Alopecia postpartualis: Syn: postpartale Alo- chronischer Durchfall, Gewichtsverlust und
pezie; reversibler Haarausfall nach der Ge- Malabsorption✫
burt Allphalmilmeltilkum nt, pl -ka: Syn: Alphasym-
Alopecia praematura: bereits in der Pubertät pathomimetikum; alpharezeptoren-stimulie-
einsetzende, familiäre Alopezie rendes Mittel
Alopecia seborrhoica: Alopezie bei Sebor- allphalmilmeltisch adj: alpharezeptoren-stimu-
rhoe✫ lierend
Alopecia traumatica: → Alopecia mechanica Allphalrelzepltolren pl: Syn: alphaadrenerge
Allolpelzie f: → Alopecia Rezeptoren, α-Rezeptoren; auf Adrenalin und
androgenetische Alopezie: → Alopecia an- andere Catecholamine ansprechende Re-
drogenetica zeptoren des sympathischen Nervensystems
mechanische Alopezie: → Alopecia mecha- Allphalrelzepltolrenlblolckalde f: Syn: Alphablo-
nica ckade; Blockade der Alpharezeptoren
narbige Alopezie: → Alopecia cicatricans Allphalrelzepltolrenlblolcker pl: → Alphablocker
Alpha-Rhythmus 26

Alpha-Rhythmus m: Syn: α-Rhythmus, Berger- Diabetes✫ mellitus


A Rhythmus; Bezeichnung für Alpha-Wellen
im Elektroenzephalogramm
Allterslflelcke pl: Syn: Lentigo senilis; durch
eine Pigmentvermehrung verursachte phy-
Alpha-Schwerkettenkrankheit f: → Alpha-Ket- siologische Fleckung der Haut
tenkrankheit Allterslhaut f: physiologische Abnahme der
Allphalstrahllen pl: Syn: α-Strahlen, Alpha- Hautelastizität und Atrophie der Haut ab
strahlung, α-Strahlung; aus Alphateilchen✫ dem 4. Lebensjahrzehnt
bestehende Korpuskularstrahlung atrophische Altershaut: Syn: Greisenhaut,
Allphalstrahller pl: Radionuklide, die beim Zer- Geroderma; dünne Altershaut des Greisenal-
fall Alphateilchen✫ emittieren ters
Allphalstrahllung f: → Alphastrahlen Allterslherz nt: Syn: Presbykardie; senile Herz-
Allphalsymlpaltholmilmeltilkum nt, pl -ka: → Al- krankheit
phamimetikum Allterslhylperlthylrelolse f: Hyperthyreose✫ im
Allphalteillchen pl: Syn: α-Teilchen; aus zwei höheren Lebensalter
Protonen und zwei Neutronen bestehende Allterslhylpolthylrelolse f: Hypothyreose✫ im
zweifach positive Teilchen; entsprechen dem höheren Lebensalter
Heliumkern Allterslosltelolpolrolse f: Syn: senile Osteoporose;
Allphalvilrus nt, pl -ren: Viren der Togaviridae✫ physiologische, im Rahmen der allgemeinen
mit zahlreichen menschenpathogenen Arten Altersatrophie✫ auftretende Osteoporose✫
Allphalwelllen pl: Syn: α-Wellen; normale Wel- des Skeletts
lenform im Elektroenzephalogramm Allterslpemlphilgus m: Syn: bullöses Pemphigo-
Alpha-Zelladenokarzinom nt: → Alpha-Zellade- id, Parapemphigus; wahrscheinlich durch
nom Autoantikörper verursachtes Pemphigoid✫
Alpha-Zelladenom nt: Syn: Alpha-Zelladeno- mit großen prallen Blasen
karzinom, A-Zelladenom, A-Zelladenokarzi- Allterslpiglmenltielrunlgen pl: im Alter ver-
nom; von den A-Zellen der Langerhans✫-In- mehrt auftretende Pigmentflecke der Haut
seln ausgehender bösartiger Tumor der Allterslschwerlhölriglkeit f: Syn: Presbyakusis;
Bauchspeicheldrüse physiologische Abnahme des Hörvermögens
Allphalzelllen pl: 1. Syn: A-Zellen, α-Zellen; im Alter; betrifft v.a. die höheren Frequen-
Glukagon-bildende Zellen der Langerhans✫- zen
Inseln der Bauchspeicheldrüse 2. Syn: azido- Allterslsichltiglkeit f: → Presbyopie
phile Zellen, α-Zellen; azidophile Zellen des Allterslspeilselröhlre f: Syn: Presbyösophagus;
Hypophysenvorderlappens, in denen STH senile Abnahme von Tonus und Kontraktion
gebildet wird der Speiseröhre
Allphalzerlfall m: Syn: α-Zerfall; radioaktiver Allterslstar m: Syn: Cataracta senilis; häufigste
Zerfall, bei dem Alphateilchen frei werden Form der Katarakt✫
Alport-Syndrom nt: Syn: Nephropathie-Taub- Allterslullkus des Magens m: Syn: Riesenmagen-
heits-Syndrom; familiäre Nephropathie✫ mit geschwür der alten Menschen; durch arte-
Innenohrtaubheit und Augenfehlbildungen riosklerotische Veränderungen von Magen-
Allprosltaldil nt: Syn: Prostaglandin E1; Prosta- gefäßen hervorgerufenes, ausgedehntes
glandin mit gefäßerweiternder Wirkung Magengeschwür, das relativ symptomlos
Alström-Hallgren-Syndrom nt: Syn: Alström- verläuft
Syndrom; autosomal-rezessive Netzhautde- Allterslwarlze f: Syn: seborrhoische Alterswarze,
generation kombiniert mit Innenohrtaub- seborrhoische Warze, seborrhoische Keratose,
heit, Nierenveränderungen und endokrinen Verruca seborrhoica, Verruca senilis, Verruca
Störungen seborrhoica senilis; im höheren Alter gehäuft
Alström-Syndrom nt: → Alström-Hallgren-Syn- auftretender gutartiger, verruköser Tumor
drom mit schmutzig-grauer zerklüfteter Oberflä-
Alltelraltilon f: Änderung, Veränderung, Abän- che
derung, Umänderung; adj alterativ Allterslweitlsichltiglkeit f: → Presbyopie
allterlnielrend adj: abwechselnd, wechselweise, Altlrulislmus m: Nächstenliebe, Selbstlosigkeit,
wechselseitig Uneigennützigkeit; adj altruistisch
Allterslalmyllolildolse f: Syn: senile Amyloidose; Allulmen nt: → Alaun
durch AS-Amyloid hervorgerufene Amyloi- Allulmilnilum nt: zu den Erdmetallen gehören-
dose✫ mit Schädigung von Herzmuskel und des Leichtmetall
Gehirn Allulmilnilumllunlge f: Syn: Bauxitfibrose, Alu-
Allterslaltrolphie f: physiologischer Abbau von minose, Aluminiumstaublunge; durch lang-
Organen und Geweben im Alter jähriges Einatmen von Aluminiumstaub
Alltersldelmenz f: Syn: senile Demenz, Presbyo- [Kaolin, Bauxit] hervorgerufene Pneumoko-
phrenie; Abnahme der geistigen Leistungsfä- niose✫
higkeit im Alter Allulmilnilumlosltelolpalthie f: durch Aluminium
Alltersldilalbeltes m: nicht-insulinabhängiger verursachte Mineralisationsstörung der
27 Amaurose

Knochen chen/Alveolen und Bronchien; adj alveo-


Allulmilnilumlstaubllunlge f: → Aluminiumlunge
Allulmilnolse f: → Aluminiumlunge
lobronchiolitisch
allvelolloldenltal adj: Syn: dentoalveolär; Zahn-
A
Allvelolbronlchilolliltis f, pl -tilden: Syn: Alveolo- fach und Zahn/Dens betreffend oder verbin-
bronchiolitis; Entzündung von Lungenbläs- dend
chen/Alveolen und Bronchien; adj alveo- allvelollollalbilal adj: Alveolarfortsatz und Lip-
bronchiolitisch pen/Labia betreffend
Allvelollarldruck m: Druck innerhalb der Lun- allvelollolpallaltal adj: Alveolarfortsatz und
genalveolen Gaumen/Palatum betreffend oder verbin-
Allvelollarlepilthellzelllen pl: → Alveolarzellen dend
Allvelollarlgänlge pl: Syn: Ductus alveolares; Allvelolloltolmie f: Eröffnung von Zahnalveolen
Endkanälchen des Lungengewebes, deren Allvelollus m, pl -li: 1. Alveole, kleine sackähn-
Wände Alveolensäckchen✫ aufweisen liche Ausbuchtung 2. Lungenbläschen, Alve-
Allvelollarlgas nt: → Alveolarluft ole; adj alveolär
Allvelollarlluft f: Syn: alveolares Gasgemisch, Alveoli dentales: Zahnfächer der Alveolar-
Alveolargas; Gasgemisch der Lungenalveo- fortsätze von Unter- und Oberkiefer
len; enthält mehr Kohlendioxid als die einge- Alveoli dentales mandibulae: Zahnfächer
atmete Luft des Unterkiefers
Allvelollarlmalkrolphalge m: Syn: Alveolarpha- Alveoli dentales maxillae: Zahnfächer des
gozyt, Staubzelle, Körnchenzelle, Rußzelle; in Oberkiefers
den Septen der Lungenalveolen sitzende Alveoli pulmonis: Lungenbläschen
Monozyten, die Kohle- und Staubpartikel Allymlpholplalsie f: Syn: Alymphoplasia; fehlen-
aufnehmen und Zellen phagozytieren de Lymphozytenbildung im Knochenmark
Allvelollarlphalgolzyt m: → Alveolarmakrophage Allymlpholzyltolse f: absoluter Lymphozyten-
Allvelollarlproltelilnolse f: Syn: pulmonale alveo- mangel im Blut; adj alymphozytotisch
läre Proteinose, Lungenproteinose; seltene, Alzheimer-Degenerationsfibrillen pl: Alzhei-
chronisch-verlaufende Lungenerkrankung mer-Fibrillen; s.u. Alzheimer-Krankheit
durch eine übermäßige Produktion von Sur- Alzheimer-Demenz, präsenile f: → Alzheimer-
factant-Faktor✫ Krankheit
Allvelollarlsäcklchen pl: Syn: Alveolensäckchen, Alzheimer-Fibrillen pl: s.u. Alzheimer-Krank-
Sacculi alveolares; blinde Enden der Alveo- heit
largänge, von denen die Lungenbläschen Alzheimer-Krankheit f: Syn: präsenile Alzhei-
ausgehen mer-Demenz, Demenz vom Alzheimer-Typ;
Allvelollarlzelllen pl: Syn: Alveolarepithelzellen, multifaktoriell bedingte, präsenile [meist
Pneumozyten; Epithelzellen der Lungen- 5.–6. Lebensjahrzehnt] Atrophie der Groß-
bläschen hirnrinde mit typischem pathohistologi-
Allvelollarlzelllenlkarlzilnom nt: → Alveolarzell- schen Bild [Alzheimer-Fibrillen, Alzheimer-
karzinom Plaques]; im Laufe der Krankheit kommt es
Allvelollarlzelllkarlzilnom nt: Syn: bronchiolo- zum fortschreitenden geistigen und körper-
alveoläres Lungenkarzinom, Alveolarzellen- lichen Verfall der Patienten
karzinom, Lungenadenomatose, Carcinoma Alzheimer-Plaques pl: s.u. Alzheimer-Krankheit
alveolocellulare/alveolare; seltenes Adeno- Am-, am- präf.: → Amb-
karzinom✫ der Lunge; trotz frühzeitiger hä- Almallgam nt: Syn: Quecksilberlegierung; Le-
matogener Metastasierung✫ ist die Prognose gierung von Quecksilber mit anderen Metal-
relativ gut len; in der Zahnmedizin als Füllungsmateri-
Allvelolle f: → Alveolus al verwendet
Allvelollekltolmie f: operative (Teil-)Entfernung Almalnilta f: Pilzgattung mit zahlreichen gifti-
von Zahnalveolen gen Arten
Allvelollenlsäcklchen pl: → Alveolarsäckchen Almalniltaltolxin nt: in Amanita✫-Arten enthal-
Allvelolliltis f, pl -tilden: 1. Entzündung der Lun- tene Lebergifte
genbläschen/Alveoli pulmones 2. Entzün- Almalniltin nt: im grünen Knollenblätterpilz
dung der Zahnfächer/Alveoli dentales; adj [Amanita phalloides] enthaltenes hochgifti-
alveolitisch ges Mykotoxin✫, das zu Leberzellverfettung
exogen allergische Alveolitis: Syn: Hypersen- und -nekrose führt
sivitätspneumonitis; durch organische Almasltie f: Syn: Mammaaplasie; angeborenes,
Staubpartikel hervorgerufene allergische ein- oder beidseitiges Fehlen der Brustdrüse
Reaktion der Lungenalveolen Amaltholpholbie f: krankhafte Angst vor Staub
fibrosierende Alveolitis: Syn: idiopathische oder Schmutz; adj amathophob
Lungenfibrose; Lungenfibrose✫ ohne nach- Amaltolxilne pl: in Amanita✫-Arten enthaltene
weisbare Ursache Lebergifte
Allvelollolbronlchilolliltis f, pl -tilden: Syn: Alveo- Almaulrolse f: Syn: (totale) Blindheit, Erblin-
bronchiolitis; Entzündung von Lungenbläs- dung, Amaurosis; vollständige, durch eine
Amaurosis 28

amaurotische Pupillenstarre✫ gekennzeich- Amlboss m: Syn: Incus; mittleres Gehörknö-


A nete Erblindung bei Ausfall sämtlicher opti- chelchen, das mit Hammer und Steigbügel
verbunden ist
scher Funktionen; adj amaurotisch
diabetische/diabetogene Amaurose: Syn: Amlbosslfallte f: Syn: Plica incudalis; Schleim-
diabetische/diabetogene Blindheit; Erblin- hautfalte zwischen Amboss und Paukenhöh-
dung als Endstadium einer Retinopathia✫ lenwand
diabetica; häufigste Erblindung in den Amlbosslkörlper m: Syn: Ambosskrone, Corpus
industrialisierten Ländern incudis; Hauptteil des Amboss [Incus✫], der
kongenitale Amaurose (Leber): Syn: Leber- mit dem Hammer [Malleus✫] über das
Syndrom, Leber-Optikusatrophie; rezessiv- Hammer-Amboss-Gelenk✫ verbunden ist
geschlechtsgebundene, i.d.R. beidseitige Amlbosslkrolne f: → Ambosskörper
Atrophie des Sehnervens mit Erblindung Amboss-Steigbügel-Gelenk nt: Syn: Inkudo-
totale Amaurose: → Amaurose stapedialgelenk, Articulatio incudostapedia-
zentrale Amaurose: → zerebrale Amaurose lis; gelenkige Verbindung zwischen Amboss
zerebrale Amaurose: Syn: zentrale Blindheit, und Steigbügel im Mittelohr
zentrale Amaurose, Amaurosis centralis; Amlbolzepltor m: zweiwertiger Antikörper, der
durch eine Störung der Sehbahn oder der über eine Komplementbildung zur Auflö-
Sehzentren [Rindenblindheit✫] bedingte Er- sung von Zellen führt
blindung amlbullant adj: Syn: ambulatorisch; ohne stati-
Almaulrolsis f, pl -ses: → Amaurose onäre Aufnahme, während einer Sprechstun-
Amaurosis centralis: → zerebrale Amaurose de
Amaurosis congenita: angeborene Blindheit, amlbullaltolrisch adj: → ambulant
z.B. bei Netzhautaplasie Almeilsenllaulfen nt: Hautkribbeln als Störung
Amaurosis fugax: nur kurz andauernde, der normalen Empfindung
vollständig reversible Erblindung Almeilsenlsäulre f: einfachste Monocarbonsäu-
Amaurosis partialis fugax: plötzliche vorü- re
bergehende beidseitige Sehstörung [z.B. Almellalnolse f: selten gebrauchte Bezeichnung
Amaurosis fugax der Flieger] für einen Melaninmangel der Haut oder an-
Amb-, amb- präf.: Wortelement mit der Bedeu- derer Gewebe; adj amelanotisch
tung 1. „beide/beidseitig“ 2. „um...herum“ Almellie f: Syn: Amelia; angeborenes Fehlen
Ambi-, ambi- präf.: → Amb- einer oder mehrerer Gliedmaße; adj amel
Amlbildexltrie f: weder Rechts- noch Linkshän- Amelo-, amelo- präf.: Wortelement mit Bezug
dig; Beidhändigkeit; adj ambidexter auf „Zahnschmelz/Enamelum“
Amlbilguliltät f: Zweideutigkeit, Mehrdeutig- Almellolblast m: Syn: Adamantoblast, Gano-
keit, Vieldeutigkeit; Doppelsinn, Doppelsin- blast, Zahnschmelzbildner; den Zahn-
nigkeit; Unklarheit; adj ambig schmelz bildende Zelle; adj ameloblastisch
amlbilgulos adj: (anatom.) (s.) nach zwei Sei- Almellolblasltom nt: Syn: Adamantinom, Gano-
ten neigend blastom; meist im Unterkiefer auftretende
amlbillaltelral adj: beide Seiten betreffend zystische Geschwulst, die von Epithelresten
Amlbilselxulalliltät f: Syn: Bisexualität; sexuelle ausgeht
Neigung zu beiden Geschlechtern; adj ambi- Almellolblasltolsarlkom nt: bösartiges Amelo-
sexuell blastom✫
Amlbiltenldenz f: Syn: Doppelwertigkeit; Ambi- Almellolgelnelse f: Syn: Amelogenesis; Zahn-
valenz✫ des Wollens; gleichzeitiges Bestehen schmelzbildung; adj amelogen
gegensätzlicher Wünsche und Triebe Almellolgelnelsis f: → Amelogenese
Amlbilvallenz f: Doppelwertigkeit; gleichzeiti- Amelogenesis imperfecta: angeborene Stö-
ges Bestehen miteinander unvereinbarer, rung der Zahnschmelzbildung mit unter-
entgegengesetzter Gefühle; adj ambivalent schiedlicher Ausprägung
Amlbilverlsilon f: gleichzeitiges Vorkommen Almelnorlrhö f, pl -rhölen: → Amenorrhoe
von Introversion und Extroversion in einer Almelnorlrhoe f, pl -rholen: Syn: Amenorrhö,
Person; adj ambivertiert Amenorrhoea; Ausbleiben der Monatsblu-
Ambly-, ambly- präf.: Wortelement mit der Be- tung
deutung „stumpf/abgestumpft“ ernährungsbedingte Amenorrhoe: → nutri-
Amlblylomlma nt: Syn: Buntzecken; Schildze- tive Amenorrhoe
ckengattung, die häufig Erreger überträgt nutritive Amenorrhoe: Syn: Notstandsame-
Amlblylolpie f: Syn: Amblyopia; angeborene norrhoe, ernährungsbedingte Amenorrhoe;
oder erworbene Schwachsichtigkeit ohne er- durch eine Mangelernährung verursachte
kennbare organische Ursache; adj amblyop Amenorrhoe
toxische Amblyopie: Syn: Intoxikationsam- Amenorrhoe-Galaktorrhoe-Syndrom nt: Syn: Ga-
blyopie; durch chronischen Alkohol- oder laktorrhoe-Amenorrhoe-Syndrom; Erkran-
Nikotingenuss verursachte Amblyopie kung mit endokrin bedingter Erhöhung des
Ambo-, ambo- präf.: → Amb- Prolaktinspiegels [Hyperprolaktinämie]
29 Aminosäureoxidation

und dadurch verursachter Galaktorrhoe und Almilnolgruplpe f: die aus Ammoniak durch
Amenorrhoe
Almenltia f: Syn: Amenz, amentielles Syndrom;
Substitution eines Wasserstoffatoms erhalte-
ne NH2-Gruppe
A
leichte Bewusstseinseinschränkung mit Zu- Almilnolhyldrollalse f: Syn: Desaminase; Hydro-
sammenhangslosigkeit des Denkens, Ratlo- lase✫, die die Abspaltung von Ammoniak aus
sigkeit, Desorientiertheit und Halluzinatio- zyklischen Amiden katalysiert
nen α-Amino-β-hydroxybuttersäure f: Syn: Threo-
Almenz f: → Amentia nin; essentielle Aminosäure
Almeltrolpie f: Fehlsichtigkeit [Hyperopie✫, α-Almilnolilsolcaplronlsäulre f: Syn: Leuzin, Leu-
Myopie✫] durch Brechungsanomalien des cin; essentielle Aminosäure
Auges; adj ametrop α-Almilnolilsolvallelrilanlsäulre f: Syn: Valin; es-
Almid nt: Ammoniakverbindung, in der ein sentielle Aminosäure
Wasserstoffatom durch ein Metallatom [Me- δ-Almilnollälvullinlsäulre f: Syn: Deltaaminolä-
tallamid] oder einen Säurerest [Säureamid] vulinsäure; Zwischenprodukt der Porphy-
ersetzt ist rinsynthese; wird bei Bleivergiftung und
Almildalse f: Hydrolase✫, die Säureamide spal- Porphyrie vermehrt im Harn ausgeschieden
tet Almilnolpepltildalse f: Hydrolase✫, die die N-
Almildolhyldrollalse f: Syn: Desamidase; Hydro- terminale Aminosäure von Proteinen ab-
lase✫, die die Spaltung der C-N-Bindung in spaltet
nicht-zyklischen Amiden fördert Almilnolprolpilonlsäulre f: → Alanin
-ämie suf.: Wortelement mit der Bedeutung Almilnolptelrin nt: Syn: Methotrexat; Folsäure-
„erhöhter (Blut-)Spiegel“ antagonist, der als Zytostatikum✫ verwendet
almilkrolbilell adj: nicht von Mikroben verur- wird
sacht 6-Almilnolpulrin nt: → Adenin
Almilmie f: Verlust der Mimik, z.B. bei Parkin- Almilnolsäulreldilalbeltes m: genetisch bedingte
son✫-Krankheit [Maskengesicht] Ausscheidung von Aminosäuren und Zucker
Almin nt: Ammoniakverbindung, in der ein im Harn
oder mehrere Wasserstoffatome durch einen Almilnolsäulren pl: Carbonsäuren, bei denen
organischen Rest ersetzt sind; je nach der ein H-Atom durch eine Aminogruppe er-
Anzahl der ersetzten H-Atome unterscheidet setzt wurde; einfachste Bausteine der Ei-
man primäre, sekundäre und tertiäre Ami- weiße
ne
biogenes Amin: Syn: Bioamin; natürliches, in
Pflanzen oder Tieren vorkommendes Amin H
mit Bedeutung für den Stoffwechsel –
Alminlkollpiltis f, pl -tilden: Syn: bakterielle OOC Cα R
Vaginose; Besiedlung der Scheide mit Gard-
nerella vaginalis und anderen Bakterien +
NH3
[Staphylokokken, Streptokokken, Escheri-
chia coli], die zu grau-weißem Ausfluss mit
fischähnlichem Geruch führt Abb. 3. Grundstruktur der α-Aminosäuren
Almilnolalzidlälmie f: Syn: Hyperaminoazidä-
mie; erhöhter Aminosäuregehalt des Blutes essentielle Aminosäuren: Aminosäuren, die
Almilnolalzidlulrie f: Syn: Hyperaminoazidurie; mit der Nahrung aufgenommen werden
gesteigerte Aminosäureausscheidung im müssen
Harn glucogene Aminosäuren: → glucoplastische
Almilnolbenlzol nt: → Anilin Aminosäuren
Almilnolbernlsteinlsäulre f: → Asparaginsäure glucoplastische Aminosäuren: Syn: glucoge-
Almilnoleslsiglsäulre f: Syn: Glyzin, Glykokoll, ne Aminosäuren; Aminosäuren, die in Zu-
Glycin, Leimzucker; einfachste Aminosäure; cker umgewandelt werden können
Bestandteil vieler Gerüsteiweiße ketogene Aminosäuren: → ketoplastische
Almilnolglulcolse f: Syn: Glukosamin, Aminoglu- Aminosäuren
kose, Glucosamin; Aminozuckerderivat der ketoplastische Aminosäuren: Syn: ketogene
Glucose✫; Baustein komplexer Polysaccha- Aminosäuren; Aminosäuren, die Ketonkör-
ride✫ per bilden
α-Almilnolglultarlsäulre f: Syn: Glutaminsäure; nicht-essentielle Aminosäuren: Aminosäu-
nicht-essentielle Aminosäure, die eine wich- ren, die nicht mit der Nahrung aufgenom-
tige Rolle im Citratzyklus und Aminosäure- men werden müssen
abbau spielt Almilnolsäulrelolxildalse f: Enzym, das die Bil-
Aminoglykosid-Antibiotikum nt, pl -ka: aus gly- dung von Ketosäuren aus Aminosäuren ka-
kosidisch verknüpften Aminozuckern aufge- talysiert
baute Antibiotikagruppe mit meist breitem Almilnolsäulrelolxildaltilon f: oxidativer Amino-
Wirkungsspektrum säureabbau
Aminosurie 30

Almilnoslulrie f: → Aminurie Amlnilolgralfie, -gralphie f: Syn: Amniofetogra-


A Almilnoltranslfelralse f: Syn: Transaminase; En-
zym, das die Aminogruppe von einer Sub-
fie; bildgebendes Verfahren zur Darstellung
von Plazenta und Fetus unter Verwendung
stanz auf eine andere überträgt von Kontrastmittel✫; adj amniografisch
Almilnolzulcker m: Einfachzucker, in dem die Amlnilon nt: Syn: Schafshaut, innere Eihaut;
OH-Gruppe durch die NH2-Gruppe ersetzt dünne innere Haut der Fruchtblase, deren
ist Epithel das Fruchtwasser bildet
Alminlulrie f: Syn: Aminosurie; gesteigerte Amlnilonlinlfekltilonslsynldrom nt: bakterielle
Aminausscheidung im Harn Infektion des Fruchtwassers im letzten
-ämisch suf.: in Adjektiven verwendetes Wort- Schwangerschaftsdrittel; meist nach vorzeit-
element mit der Bedeutung „mit erhöhtem igem Blasensprung
(Blut-)spiegel“ Amlnilonlinlfulsilonslsynldrom nt: Syn: Frucht-
Almiltolse f: Syn: direkte Zellteilung, amitoti- wasserembolie; durch Eindringen von Frucht-
sche Zellteilung; ohne Ausbildung einer Tei- wasser in den mütterlichen Kreislauf verur-
lungsspindel verlaufende Zellteilung; adj sachte Embolie✫
amitotisch Amlnilolniltis f, pl -tilden: Syn: Amnionentzün-
Amlmenlphälnolmen nt: Syn: Ammenwachs- dung; Entzündung der Schafshaut/des Am-
tum, Satellitenphänomen, Satellitenwachs- nions; adj amnionitisch
tum; stärkeres Wachstum von Bakterien [z.B. Amlnilonlpunkltilon f: Syn: Amniozentese;
Haemophilus] im Hämolysehof von Staphy- Fruchtblasenpunktion
lococcus✫ aureus Amlnilonlrupltur f: → Blasensprung
Amlmenlwachsltum nt: → Ammenphänomen Amlnilonlstränlge pl: Syn: amniotische Stränge,
Amlmenlzelllen pl: Syn: Sertoli-Zellen, Stützzel- Simonart-Bänder; Verwachsungsstränge
len, Fußzellen; pyramidenförmige Zellen des zwischen Amnion und Fetus; können zu in-
Hodens, die für die Ernährung der Samen- trauteriner Amputation führen
zellen von Bedeutung sind Amlnilorlrhoe f, pl -rholen: Aussickern von
Amlmonlälmie f: Syn: Hyperammonämie, Hy- Fruchtwasser
perammoniämie; erhöhter Ammoniakgehalt Amlnilolskop nt: spezielles Endoskop✫ zur
des Blutes Fruchtwasserspiegelung
Amlmolnilak nt: farbloses, stechend riechendes Amlnilolskolpie f: Syn: Fruchtwasserspiegelung;
Gas; löst sich leicht in Wasser [Salmiakgeist] direkte Betrachtung der Fruchtblase mit
amlmolnilalkallisch adj: Ammoniak enthaltend; einem Amnioskop; adj amnioskopisch
(Urin, Ausfluss) nach Ammoniak riechend Amlniloltom nt: Messer zur Amniotomie✫
Amlmolnilälmie f: → Ammonämie Amlniloltolmie f: Syn: Blasensprengung; Eröff-
Amlmolnilolgelnelse f: Bildung von Ammoni- nung der Fruchtblase zur Geburtseinleitung
umionen in der Niere Amlnilolzenltelse f: Fruchtblasenpunktion, Am-
Amlmolnilum nt: in wässriger Lösung aus Am- nionpunktion
moniak entstehendes einwertiges Kation, Almölben pl: Syn: Wechseltierchen, Amoeba; zu
das sich wie ein Metall verhält den Wurzelfüßern gehörende Einzeller, die
Amlmolnilulrie f: Ammoniakausscheidung im sich durch Formveränderung und Ausbil-
Harn dung von Scheinfüßchen [Pseudopodien]
Amlmolnollylse f: Ammoniakspaltung fortbewegen
Amlmonslhorn nt: Syn: Hippokampus, Cornu Almölbenlabslzess m: i.d.R. metastatischer Abs-
ammonis; Längswulst am Unterhorn des Sei- zess der Leber, seltener auch von Gehirn
tenventrikels; Teil des limbischen Systems oder Lungen bei Amöbeninfektion
Amlmonslhornlsklelrolse f: wahrscheinlich Almölbenlaplpenldilziltis f, pl -tilden: Appendizi-
durch wiederholte Epilepsieanfälle verur- tis✫ durch Entamoeba✫ histolytica
sachte Verhärtung des Ammonshorns; adj Almölbenldyslenltelrie f: → Amöbenruhr
amniotisch Almölbenlgralnullom nt: → Amöbom
Amlnelsie f: Syn: Amnesia; Erinnerungsstö- Almölbenlhelpaltiltis f, pl -tiltilden: Syn: Leber-
rung, Gedächtnisstörung; adj amnestisch amöbiasis; Leberentzündung durch Entamo-
anterograde Amnesie: Amnesie für die Zeit eba✫ histolytica
nach dem auslösenden Ereigniss Amöben-Meningoenzephalitis f: durch Amöben
kongrade Amnesie: Amnesie für die Zeit ei- verursachte Meningoenzephalitis✫ mit aku-
ner Bewusstlosigkeit tem Verlauf
psychogene Amnesie: Amnesie durch eine Almölbenlneulriltis f, pl -tilden: Nervenentzün-
unbewusste Verdrängung unangenehmer dung als Begleiterscheinung einer Amöben-
Erinnerungen infektion
retrograde Amnesie: Amnesie für die Zeit Almölbenlpelrilkarldiltis f, pl -tilden: Herzbeutel-
vor dem auslösenden Ereigniss entzündung im Rahmen einer Amöbenin-
Amlnilolfeltolgralfie, -gralphie f: → Amniografie fektion
Amlnilolgelnelse f: Amnionentwicklung Almölbenlruhr f: Syn: Amöbendysenterie, intes-
31 Amyelenzephalie

tinale Amöbiasis; in den Tropen weitverbrei- Ampho-, ampho- präf.: → Amphi-


tete, oft schwere Durchfallerkrankung durch
Entamoeba✫ histolytica oder (selten) Di-
amlpholchrolmaltolphil adj: Syn: amphophil,
amphochromophil; mit sauren und basi-
A
entamoeba✫ fragilis schen Farbstoffen färbend
Almölbilalsis f, pl -ses: durch Entamoeba✫ his- amlpholchrolmolphil adj: → amphochromato-
tolytica hervorgerufene Infektionskrankheit phil
der Tropen und Subtropen; meist gleichge- Amlphollyt m: chemische Verbindung, die so-
setzt mit intestinaler Amöbiasis wohl sauer als auch basisch reagieren kann;
extraintestinale Amöbiasis: meist die Leber adj ampholytisch
[Amöbenhepatitis✫], Lunge oder Haut be- amlpholphil adj: → amphochromatophil
treffende Form Amlpholrenlatlmen nt: → Amphorophonie
intestinale Amöbiasis: Syn: Amöbenruhr, amlpholrisch adj: (Schall) hohl klingend
Amöbendysenterie; in den Tropen weitver- Amlpholrolpholnie f: Syn: Amphorenatmen,
breitete, oft schwere Durchfallerkrankung amphorisches Atmen, Krugatmen, Höhlenat-
durch Entamoeba✫ histolytica oder (selten) men; über großen Lungenkavernen hörba-
Dientamoeba✫ fragilis res, hohl-klingendes Atemgeräusch
almölbisch adj: Amöben betreffend, durch amlpholter adj: Syn: amphoterisch; teils sauer,
Amöben verursacht teils basisch reagierend
Almölbilzid nt: amöbenababtötende Substanz Amlpilcilllin nt: Syn: alpha-Aminobenzylpeni-
almölbilzid adj: amöbenababtötend cillin; säurestabiles, halbsynthetisches Peni-
almölbolid adj: amöbenähnlich oder amöben- cillin✫ mit breitem Wirkspektrum
artig (in Form oder Bewegung) AMP-Kinase f: Syn: Adenylatkinase, Myokinase,
Almölbom nt: Syn: Amöbengranulom; gutarti- A-Kinase; Enzym, das im Muskel die
ges Granulom✫ des Dickdarms bei Amöben- Reaktion ATP + AMP → 2 ADP katalysiert
befall Amlplilfilkaltilon f: Verstärkung, Vergrößerung
Almöblulrie f: Amöbenausscheidung im Harn Amlpliltulde f: Schwingungsweite, Ausschlags-
Almoelba f: → Amöben weite
Almorlbolgen m: Syn: Kupidobogen; der ge- Amlpullla f, pl -lae: Syn: Ampulle; bauchige Auf-
schwungene Bogen des Oberlippenrots weitung eines Hohlorgans; adj ampullär
almorph adj: gestaltlos, formlos, strukturlos; Ampulla biliaropancreatica: → Ampulla he-
(chem.) nicht kristallin patopancreatica
Almoltio f, pl -tilolnes: Lösung, Ablösung Ampulla canaliculi lacrimalis: Syn: Tränen-
Amotio chorioideae: Syn: Aderhautabhe- gangsampulle; Ausbuchtung des Tränen-
bung, Ablatio chorioideae; Abhebung der gangs
Aderhaut durch Exsudat oder Einblutung Ampulla ductus deferentis: Syn: Samenlei-
Amotio retinae: Syn: Netzhautablösung, Ab- terampulle; ampullärer Endabschnitt des Sa-
latio retinae; durch verschiedene Ursachen menleiters
hervorgerufene Trennung von Netzhaut und Ampulla duodeni: Syn: Bulbus duodeni; am-
Pigmentepithel pullärer Anfangsteil des Zwölffingerdarms
Amloxlilcilllin nt: halbsynthetisches Penicillin✫ Ampulla hepatopancreatica: Syn: Vater-Am-
mit breitem Wirkspektrum pulle, Ampulla biliaropancreatica; Endstück
Amlpere nt: SI-Einheit der elektrischen Strom- des Ductus✫ choledochus
stärke Ampulla membranacea: Bogengangsampulle
Amph-, amph- präf.: → Amphi- Ampulla ossea: knöcherne Bogengangsam-
Amlpheltalmin nt: Syn: Benzedrin; dem Adre- pulle
nalin verwandtes Sympathomimetikum mit Ampulla recti: Mastdarmausbuchtung
hohem Suchtpotenzial Ampulla tubae uterinae: Syn: Tubenampulle;
Amphi-, amphi- präf.: Wortelement mit der Be- Ampulle des Eileiters
deutung „zweifach/doppelt/beide/um... he- Amlpullle f: → Ampulla
rum“ Amlpulllenlstelnolse f: Stenose✫ der Ampulla
Amlphilarlthrolse f: Syn: Wackelgelenk, straffes hepaticopancreatica
Gelenk, Amphiarthrosis; von straffen Bän- Amlpullliltis f, pl -tilden: Syn: Ampullenentzün-
dern zusammengehaltenes Gelenk mit nur dung; Entzündung der Samenleiterampulle;
geringer Beweglichkeit [z.B. Iliosakralge- adj ampullitisch
lenk✫] Amlpultaltilon f: operative Abnahme eines Kör-
amlphilbol adj: zweideutig, mehrdeutig, dop- perteils; v amputieren
pelsinnig, schwankend, amphibolisch Amlpultaltilonslneulrom nt: s.u. Stumpfneural-
amlphiltrich adj: (Bakterien) mit Behaarrung gie
an beiden Zellenden Almylcholpholbie f: Syn: Kratzangst; krankhafte
Amlphilzyt m: Syn: Mantelzelle, Hüllzelle, Sa- Angst vor Krallen oder vor dem Gekratzt-
tellitenzelle, Lemnozyt; zur Neuroglia✫ gehö- werden; adj amychophob
rende Zelle des peripheren Nervensystems Almylellenlzelphallie f: angeborenes Fehlen von
Amyelie 32

A
Hirn und Rückenmark gerufene ätiologisch unklare Amyloidose
Almylellie f: Syn: Rückenmarksaplasie; angebo- mit Befall multipler Organe
renes Fehlen des Rückenmarks; adj amyel kardiopathische Amyloidose: hauptsächlich
almylellilnisch adj: ohne Myelin, myelinlos, my- das kardiovaskuläre System betreffende se-
elinfrei nile Herzamyloidose✫
Almylelloltrolphie f: Rückenmarkatrophie kutane Amyloidose: Syn: Hautamyloidose;
Amyl-, amyl- präf.: → Amylo- durch primäre oder sekundäre Ablagerung
Almyllaslälmie f: Amylasenerhöhung im Blut von Amyloid in die Haut hervorgerufene Er-
Almyllalse f: Syn: Diastase; Enzym, das Stärke krankung
und Glykogen abbaut primäre Amyloidose: → idiopathische Amy-
α-Amylase: Syn: Alphaamylase, Endoamyla- loidose
se, Speicheldiastase, Ptyalin; von Ohr- und reaktiv-sekundäre Amyloidose: → sekundä-
Bauchspeicheldrüse gebildete Amylase, die re Amyloidose
Polysaccharide innerhalb des Moleküls spal- sekundäre Amyloidose: Syn: reaktiv-sekun-
tet däre Amyloidose; im Rahmen chronisch ent-
β-Amylase: Syn: Betaamylase, Exoamylase, zündlicher Erkrankungen [z.B. Osteomyeli-
Saccharogenamylase, Glykogenase; in Pflan- tis✫, Tuberkulose✫] entstehende Amyloidose
zen und Mikroorganismen vorkommende durch Ablagerung von AA-Amyloid
Amylase, die schrittweise Maltose abspaltet senile Amyloidose: Syn: Altersamyloidose;
γ-Amylase: Syn: Gammaamylase, Glukan- durch AS-Amyloid hervorgerufene Amyloi-
1,4-α-Glucosidase, lysosomale α-Glucosida- dose mit Schädigung des Herzmuskels und
se; in den Lysosomen von Leber und Niere des Gehirns
vorkommende Amylase, die Betaglucose ab- systemische Amyloidose: primäre oder se-
spaltet kundäre Amyloidose mit Ablagerung von
Almyllaslulrie f: gesteigerte Amylaseausschei- Amyloid in mehreren Organen oder Organ-
dung im Harn systemen
Almyllin nt: → Amylopektin Almyllolildolsis f, pl -ses: → Amyloidose
Amylo-, amylo- präf.: Wortelement mit der Be- Almyllollylse f: → Amylohydrolyse
deutung „Stärke/Amylum“ Almyllolpekltin nt: Syn: Amylin; verzweigtketti-
almyllolgen adj: Syn: amyloplastisch; stärkebil- ger, wasserunlöslicher Teil der Stärke
dend Almyllolpekltilnolse f: Syn: leberzirrhotische re-
Amylo-1,6-Glucosidase f: Syn: Dextrin-1,6-Glu- tikuloendotheliale Glykogenose, Andersen-
cosidase; u.a. in Leber und Muskel vorkom- Krankheit Glykogenose Typ IV; durch Fehlen
mende Glykosidhydrolase; Mangel oder Feh- der Amylo-1,6-Glucosidase✫ hervorgerufe-
len verursacht hepatorenale Glykogenspei- ne Glykogenspeicherkrankheit mit schlech-
cherkrankheiten✫ ter Prognose; klinisch stehen Leberzir-
Almyllolhyldrollylse f: Syn: Amylolyse; Stärke- rhose✫, Splenomegalie✫ und Minderwuchs
hydrolyse, Stärkespaltung; adj amylohydro- im Vordergrund
lytisch almyllolplasltisch adj: Syn: amylogen; stärkebil-
almyllolid adj: stärkeähnlich dend
Almyllolidlkörlper pl: Syn: Corpora amylacea; Almyllorlrhoe f: erhöhte Stärkeausscheidung
u.a. in Prostata, Gehirn und Gelenken auftre- im Stuhl
tende, konzentrische Körperchen Almyllolse f: aus Glucose✫ aufgebautes Poly-
Almyllolidlnelphrolse f: durch Amyloidablage- saccharid✫; Bestandteil der Stärke
rung in den Glomeruli entstehende, sekun- Almylloslulrie f: Syn: Amylurie; Stärkeausschei-
däre Nierenamyloidose dung im Harn
Almyllolildolse f: Syn: amyloide Degeneration, Almyllolsynlthelse f: Stärkeaufbau, Stärkesyn-
Amyloidosis; Oberbegriff für durch die Abla- these
gerung von Amyloid hervorgerufene Krank- Almyllum nt: Syn: Stärke; aus Amylose✫ und
heiten; adj amyloidotisch Amylopektin✫ aufgebautes Polysaccharid;
familiäre Amyloidose: → hereditäre Amyloi- wichtigstes Speicherkohlenhydrat
dose Almyllulrie f: → Amylosurie
hereditäre Amyloidose: Syn: familiäre Amy- Almylolplalsie f: Syn: Muskelaplasie, Amyopla-
loidose, heredofamiliäre Amyloidose; i.d.R. sia; angeborene Fehlbildung oder Unterent-
durch AA-Amyloid hervorgerufene Gruppe wicklung eines Muskels
hereditärer Krankheiten Almylosltalsis f: Störung der Muskelkoordina-
heredofamiliäre Amyloidose: → hereditäre tion; adj amyostatisch
Amyloidose Almyloltolnie f: Syn: Myatonie; verringerter
idiopathische Amyloidose: Syn: primäre oder fehlender Muskeltonus
Amyloidose, primäre/idiopathische System- Almyloltrolphie f: Syn: Myatrophie; Muskel-
amyloidose, Paramyloidose, Paraamyloidose; schwund, Muskelatrophie; adj amyotro-
durch Einlagerung von AL-Amyloid hervor- phisch
33 Anämie

Almylxorlrhoe f: Fehlen der normalen Schleim- Anlallgelsie f: Syn: Schmerzunempfindlichkeit,


bildung
alnalbaltisch adj: (auf-)steigend, sich verstär-
Schmerzlosigkeit; Aufhebung der Schmerz-
empfindlichkeit; adj analgetisch
A
kend patientengesteuerte Analgesie: Syn: On-de-
Alnalbollilkum nt, pl -ka: Substanz, die den Auf- mand-Analgesie; Form der Schmerzthera-
baustoffwechsel anregt; wird heute meist auf pie, bei der der Patient die zugeführte
synthetische Steroide angewendet, die die Schmerzmittelmenge regulieren kann
Eiweißsynthese fördern Analgetika-Asthma f: durch Schmerzmittel
Alnalbollislmus m: Aufbaustoffwechsel des Kör- [z.B. Acetylsalicylsäure] ausgelöstes Asth-
pers; adj anabol, anabolisch ma✫ bronchiale
Alnalbollit m: Zwischenprodukt des Aufbau- Anlallgeltilkalnelphrolpalthie f: Syn: Phenacetin-
stoffwechsels nephropathie, Analgetikaniere, Phenacetin-
Alnalcholrelse f: 1. (psychiat.) Abkapselung von niere; durch chronische Einnahme des
der Außenwelt 2. (patholog.) Absiedlung von Schmerzmittels Phenacetin hervorgerufene
Erregern an einem sanierten Fokus; adj interstitielle Nephritis✫ mit Ausbildung
anachoretisch einer Niereninsuffizienz
Anlaelmia f, pl -milae: → Anämie Anlallgeltilkalnielre f: → Analgetikanephropa-
Anaemia perniciosa: Syn: perniziöse Anä- thie
mie, Biermer-Anämie, Addison-Anämie, Anlallgeltilkum nt, pl -ka: Syn: Schmerzmittel;
Morbus Biermer, Perniziosa, Perniciosa, schmerzstillendes Medikament
Vitamin B12-Mangelanämie; durch Vitamin Anlallgie f: Schmerzlosigkeit
B12-Mangel hervorgerufene megaloblastäre Alnallkamm m: Syn: Pecten analis; Zone unter
Anämie✫ der Anokutangrenze
anlalelrob adj: ohne Sauerstoff lebend, nicht Alnallkalnal m: Syn: Afterkanal, Canalis analis;
auf Sauerstoff angewiesen unterer Abschnitt des Mastdarms
Anlalelrolbiler m: Syn: Anaerobiont, Anoxybi- Alnallkarlzilnom nt: Syn: Afterkrebs; bösartige
ont; Mikroorganismus, der ohne Sauerstoff Geschwulst des Afters
oder nur bei Abwesenheit von Sauerstoff le- Alnallkryplten pl: Syn: Morgagni-Krypten, Sinus
ben kann anales; Krypten der Afterschleimhaut
Anlalelrolbilont m: → Anaerobier alnallog adj: entsprechend, ähnlich; ähnlich,
Anlalelrolbilolse f: Syn: Anoxybiose; sauerstoff- gleichartig; vergleichbar
unabhängige Lebensweise; adj anaerobio- Alnallolgon nt: analoges Organ; analoge Sub-
tisch stanz
anlalelrolgen adj: wenig oder kein Gas bildend; Alnallpalpilllen pl: → Analsäulen
die Gasbildung unterdrückend Anlallphallilpolproltelinlälmie f: Syn: Tangier-
Alnalgenlhaar nt: wachsendes Haar ohne Wur- Krankheit; autosomal-rezessiv vererbtes
zelscheide Fehlen der Alpha1-Lipoproteine
Anlalklilse f: emotionale Abhängigkeit von ei- Alnallpollyp m: Syn: hypertrophe Analpapille;
nem Partner; adj anaklitisch von den Analsäulen ausgehender Polyp
Anlalkulsis f: (vollständige) Taubheit Alnallprollaps m: Syn: Prolapsus ani; Vorfall der
alnal adj: After/Anus betreffend, zum After/ Analschleimhaut [inkompletter Analpro-
Anus gehörend laps] oder aller Wandschichten [kompletter
Alnallabslzess m: Abszess in der Analregion Analprolaps, Rektumprolaps]
Alnallaltrelsie f: Syn: Atresia ani; angeborenes Alnallprulriltus m: Syn: Pruritus ani; Afterju-
Fehlen der Afteröffnung cken
Anlallbulminlälmie f: vollständiges Fehlen von Alnallrelflex m: Kontraktion des äußeren After-
Albuminen im Blut schließmuskels bei Berührung
Alnalleklzem nt: meist juckendes, akutes oder Alnallrhalgalden pl: oberflächliche Defekte der
chronisches Ekzem im Analbereich Afterschleimhaut
Alnallepltilkum nt, pl -ka: Syn: Exzitans, Exzi- Alnallsäullen pl: Syn: Analpapillen, Columnae
tantium; Reizmittel, Stimulans anales, Morgagni-Papillen; Längsfalten der
alnallepltisch adj: belebend, anregend, stär- Mastdarmschleimhaut
kend; mit analeptischer Wirkung Alnallverlkehr m: Geschlechtsverkehr mit Ein-
Alnallfallten pl: Syn: Marisken; nach perianalen führen des Penis in den Anus
Thrombosen zurückbleibende Hautfalten Alnallylse f: 1. quantitative oder qualitative Be-
am äußeren Anus stimmung der Bestandteile einer Substanz 2.
Alnallfislsur f: Syn: Fissura ani; schmerzhafter Zerlegung, Zergliederung, Aufspaltung; Dar-
Einriss im Bereich des Afters legung, Deutung; Untersuchung; Auswer-
Alnallfisltel f: Syn: Fistula ani; vom Anus ausge- tung; adj analytisch; v analysieren
hende Fistel, die in andere Darmteile oder Alnallyt m: die mittels Analyse zu bestimmen-
Organe mündet [innere Analfistel] oder de Substanz
nach außen führt [äußere Analfistel] Anlälmie f: Syn: Blutarmut, Anaemia; Ver-
Anämie 34

A
minderung von Hämoglobinkonzentration, unzureichende Erythrozytenbildung
Erythrozytenzahl und/oder Hämatokrit un- idiopathische Anämie: → essentielle Anämie
ter die alters- und geschlechtsspezifischen idiopathische hypochrome Anämie: Syn:
Normwerte; adj anämisch achylische Anämie; Anämie in Folge gestör-
achrestische Anämie: an eine perniziöse An- ter oder fehlender Magensaftsekretion und
ämie erinnernde megaloblastäre Anämie, dadurch bedingtem Eisenmangel
die aber nicht auf einem Vitamin B12- immunhämolytische Anämie: Syn: serogene
Mangel beruht hämolytische Anämie, immunotoxisch-be-
achylische Anämie: → idiopathische hypo- dingte hämolytische Anämie; durch Antikör-
chrome Anämie per gegen Erythrozyten hervorgerufene hä-
akute hämorrhagische Anämie: Syn: akute molytische Anämie
Blutungsanämie, akute post-hämorrhagische immunotoxisch-bedingte hämolytische An-
Anämie; akute, durch einen massiven Blut- ämie: → immunhämolytische Anämie
verlust hervorgerufene Anämie infektiös-bedingte hämolytische Anämie:
akute post-hämorrhagische Anämie: → aku- → infektiöse hämolytische Anämie
te hämorrhagische Anämie infektiöse hämolytische Anämie: Syn: infek-
alimentäre Anämie: Syn: Mangelanämie, nu- tiös-bedingte hämolytische Anämie; durch
tritive/ernährungsbedingte Anämie; Anämie Erreger [z.B. Plasmodien] verursachte hä-
durch unzureichende Zufuhr eines oder molytische Anämie
mehrerer essentieller Nährstoffe kongenitale hypoplastische Anämie: → chro-
angiopathische hämolytische Anämie: nische kongenitale aregenerative Anämie
durch Gefäßveränderungen hervorgerufene leukoerythroblastische Anämie: Syn: idio-
hämolytische Anämie pathische myeloische Metaplasie, primäre
aplastische Anämie: Syn: aregenerative Anä- myeloische Metaplasie, Leukoerythroblasto-
mie; Anämie als Folge einer Blutbildungsstö- se; bei Verdrängung und Zerstörung des
rung Knochenmarks [z.B. Osteomyelofibrose✫]
aregenerative Anämie: → aplastische Anä- auftretende Anämie mit unreifen Erythrozy-
mie ten- und Leukozytenvorstufen
autoimmunhämolytische Anämie: durch makrozytäre Anämie: Anämie mit Makrozy-
Autoimmunantikörper gegen Erythrozyten ten im Blutausstrich
hervorgerufene Anämie megaloblastäre Anämie: hyperchrome Anä-
chronische kongenitale aregenerative Anä- mie mit Megaloblasten im Knochenmark
mie: Syn: kongenitale hypoplastische Anä- und im peripheren Blut
mie, Diamond-Blackfan-Syndrom, Blackfan- mikrozytäre Anämie: Anämie mit Bildung
Diamond-Anämie, pure red cell aplasia; au- von Mikrozyten
tosomal-rezessive, hypo- oder aplastische, molekuläre Anämie: Anämie durch patholo-
normochrome Anämie mit isolierter Stö- gisches Hämoglobin [z.B. Sichelzellenanä-
rung der Erythropoese mie✫]
chronisch-refraktäre Anämie: → sideroach- nephrogene Anämie: Syn: renale Anämie;
restische Anämie Anämie durch Erythropoetinmangel bei
ernährungsbedingte Anämie: → alimentäre chronischer Niereninsuffizienz
Anämie normochrome Anämie: Anämie mit norma-
erworbene sideroachrestische Anämie: Anä- lem Hämoglobingehalt der Erythrozyten
mie durch eine erworbene Verwertungsstö- normozytäre Anämie: Anämie mit normal
rung für Eisen geformten und gefärbten Erythrozyten
essentielle Anämie: Syn: idiopathische Anä- nutritive Anämie: → alimentäre Anämie
mie, primäre Anämie; nicht durch eine äu- perniziöse Anämie: Syn: Biermer-Anämie,
ßere Ursache hervorgerufene Anämie Addison-Anämie, Morbus Biermer, Pernizio-
hämolytische Anämie: Anämie durch einen sa, Perniciosa, Anaemia perniciosa, Vitamin
pathologisch erhöhten Zerfall von Erythro- B12-Mangelanämie; durch Vitamin B12-Man-
zyten gel hervorgerufene megaloblastäre Anämie✫
hämotoxische Anämie: Syn: toxische Anä- physiologische Anämie: Syn: Drei-Monats-
mie; durch toxische Substanzen hervorgeru- Anämie, Trimenonanämie, Trimenonreduk-
fene Anämie durch Störung der Blutbildung tion; im dritten Monat nach der Geburt auf-
oder Schädigung der Erythrozyten tretende Anämie der Säuglinge, die ohne Be-
hyperchrome Anämie: Anämie mit erhöh- handlung wieder verschwindet
tem Hämoglobingehalt der Erythrozyten posthämorrhagische Anämie: Anämie im
hypochrome Anämie: Anämie mit vermin- Anschluss an einen akuten oder chronischen
dertem Hämoglobingehalt der Erythrozyten Blutverlust
hypochrome mikrozytäre Anämie: Anämie primäre Anämie: → essentielle Anämie
mit hypochromen Mikrozyten renale Anämie: → nephrogene Anämie
hypoplastische Anämie: Anämie durch eine sekundäre Anämie: erworbene Anämie
35 Anastomose

serogene hämolytische Anämie: → immun- Anläslthelsilollolgie f: Syn: Anästhesie; Lehre


hämolytische Anämie
sideroachrestische Anämie: Syn: sideroblas-
von der Schmerzausschaltung
Anläslthelsist m: Syn: Narkosearzt; Arzt für An-
A
tische Anämie, chronisch-refraktäre Anämie; ästhesie
Anämie durch eine angeborene oder erwor- Anläsltheltilkum nt, pl -ka: Syn: Narkotikum;
bene Eisenverwertungsstörung Betäubungsmittel, Narkosemittel
sideroblastische Anämie: → sideroachresti- anlasltiglmaltisch adj: nicht-astigmatisch
sche Anämie Alnalstolmolse f: 1. Syn: Anastomosis; (ana-
sideropenische Anämie: Syn: Eisenmangel- tom.) natürliche Verbindung zweier Hohlor-
anämie; hypochrome Anämie durch einen gane, Gefäße oder Nerven 2. (chirurg.) ope-
angeborenen oder erworbenen Eisenman- rativ hergestellte Verbindung von Hohlorga-
gel; häufigste Anämieform nen, Gefäßen oder Nerven; v anastomosie-
toxische Anämie: → hämotoxische Anämie ren
toxische hämolytische Anämie: → hämotoxi- antiperistaltische Anastomose: Syn: anti-
sche Anämie peristaltische Enteroanastomose, antiperi-
Anämie Typ Lederer-Brill: Syn: Lederer-An- staltische Enterostomie; (chirurg.) Darm-
ämie; akute Form der idiopathischen auto- anastomose mit Umkehr der Peristaltik zur
immunhämolytischen Anämie Verlangsamung der Speisebreipassage
Anämie Typ Widal: Syn: Widal-Anämie; arteriovenöse Anastomose: physiologische
idiopathische autoimmunhämolytische An- [Anastomosis✫ arteriovenosa] oder künst-
ämie lich angelegte Verbindung zwischen Arterien
Alnalmnelse f: (Patient) Vorgeschichte, Kran- und Venen
kengeschichte; adj anamnestisch biliodigestive Anastomose: Syn: biliodigesti-
Alnanlkaslmus m: Syn: anankastisches Syn- ve Fistel, biliodigestiver Bypass, biliodigesti-
drom, Zwangskrankheit, Zwangsneurose, ob- ver Shunt, biliointestinaler Shunt; operative
sessiv-kompulsive Reaktion; Neurose✫, die Verbindung von Gallengang oder Gallen-
von Zwangserscheinungen [Zwangsgedan- blase und Darm
ken, -handlungen, -impulsen] beherrscht distale splenorenale Anastomose: Form der
wird; adj anankastisch portokavalen Anastomose
Alnalphalse f: Phase der Kernteilung, in der die gastroduodenale Anastomose: Syn: Gastro-
Tochterchromosomen gebildet werden duodenostomie; operative Verbindung von
Alnalphyllakltolgelnelse f: Herbeiführen von Magen und Zwölffingerdarm
Anaphylaxie✫; adj anaphylaktogen gastrointestinale Anastomose: Syn: Magen-
alnalphyllakltolid adj: anaphylaxieähnlich, mit Darm-Anastomose,
den Symptomen einer Anaphylaxie Gastroenteroanastomose,
Alnalphyllaltolxin nt: zum Komplementsystem Gastroenterostomie; operative Verbindung
gehörende Substanz, die u.a. eine Kontrak- von Magen und Darm
tion der glatten Muskulatur bewirkt gastrojejunale Anastomose: → Gastrojejuno-
Alnalphyllalxie f: Syn: anaphylaktische Reakti- stomie
on; Allergie✫ nach wiederholter Antigenin- glomusförmige Anastomose: → Anastomosis
jektion; kann zur Ausbildung eines allergi- arteriovenosa glomeriformis
schen oder anaphylaktischen Schocks mit ileorektale Anastomose: operative Verbin-
akuter Lebensgefahr führen; adj anaphylak- dung von Ileum und Rektum
tisch isoperistaltische Anastomose: Syn: isoperis-
Alnalplalsie f: Syn: Anaplasia; rückläufige Zell- taltische Enteroanastomose, isoperistaltische
entwicklung mit Verlust der Differenzie- Enterostomie; Darmanastomose mit norma-
rung; adj anaplastisch ler Ausrichtung der Peristaltik
Anlarlthrie f: Störung der Lautbildung, die mesoatriale Anastomose: Syn: mesoatrialer
Buchstaben [literale Anarthrie], Silben [syl- Shunt; operative Verbindung von Vena✫
labare Anarthrie] oder ganze Wörter [verba- mesenterica superior und rechtem Herzvor-
le Anarthrie] betreffen kann hof
Alnalsarlka f: Flüssigkeitsansammlung im Ge- mesokavale Anastomose: Syn: mesokavaler
webe Shunt; operative Verbindung von Vena✫
Alnalspaldie f: Mündung der Harnröhre auf mesenterica superior und Vena✫ cava inferi-
dem Penisrücken or
Anläslthelsie f: 1. Zustand absoluter (Tempe- portokavale Anastomose: Syn: portokavaler
ratur-, Schmerz-, Berührungs-)Unempfind- Shunt; operative Verbindung von Pfortader/
lichkeit; entweder durch neurologische Er- Vena portae und Vena✫ cava inferior
krankungen oder im Rahmen einer Narkose präkapilläre Anastomose: Anastomose von
2. medikamentöse Betäubung/ Narkose; adj Arteriolen vor dem Übergang in Kapillaren
anästhetisch; v anästhesieren refluxverhindernde Anastomose: Syn: Anti-
Anläslthelsilollolge m: Arzt für Anästhesiologie Reflux-Anastomose; bei vesikoureteralem
Anastomosenabszess 36

Reflux✫ angewandte Technik; meist handelt


A
anlaltrolphisch adj: Atrophie verhindernd, ei-
es sich um eine submuköse Verlagerung des ner Atrophie vorbeugend
Harnleiters anlalzid adj: ohne Säure
splenorenale Anastomose: Syn: splenorena- Anlalzildiltät f: Syn: Inazidität; Säuremangel
ler Shunt; operative Verbindung von Milzve- des Magens, Magensäuremangel
ne/Vena splenica und Nierenvene/Vena re- Anlalzildolgelnelse f: Unfähigkeit der Niere,
nalis freie Wasserstoffionen auszuscheiden
vesikointestinale Anastomose: Syn: Blasen- Anlcrod nt: fibrinspaltendes Enzym der Gru-
Darm-Fistel, Blasen-Darm-Anastomose, zys- benotter Agkistrodon rhodostoma
toenterische Anastomose; operative Verbin- Ancyl-, ancyl- präf.: → Ancylo-
dung von Blase und Darm Ancylo-, ancylo- präf.: Wortelement mit der Be-
zystoenterische Anastomose: → vesikointes- deutung „gekrümmt“
tinale Anastomose Anlcyllolstolma nt, pl -malta: Syn: Ankylostoma;
Alnalstolmolsenlabslzess m: sich im Bereich ei- blutsaugende Hakenwürmer der Familie An-
ner Anastomose bildender Abszess✫ cylostomatidae
Alnalstolmolsenlfisltel f: meist durch eine Naht- Ancylostoma braziliense: selten auf den
insuffizienz hervorgerufene (äußere) Fistel✫ Menschen übertragener Hakenwurm von
Alnalstolmolsenlgelschwür nt: → Anastomosen- Hunden und Katzen
ulkus Ancylostoma caninum: selten auf den Men-
Alnalstolmolsenlinlsuflfilzienz f: meist von Fistel- schen übertragener Hakenwurm von Hun-
[Anastomosenfistel✫] oder Abszessbildung den
[Anastomosenabszess✫] begleitete Nahtin- Ancylostoma duodenale: Syn: europäischer
suffizienz einer Anastomose Hakenwurm, Grubenwurm; in Europa und
Alnalstolmolsenlkarlzilnom nt: im Bereich der Asien vorkommender Hakenwurm; häufiger
Anastomose entstehendes Karzinom des Erreger der Ankylostomiasis✫
Magenstumpfes Andersen-Krankheit f: Syn: Amylopektinose, le-
Alnalstolmolsenlleck nt: → Anastomoseninsuffi- berzirrhotische retikuloendotheliale Glyko-
zienz genose, Glykogenose Typ IV; durch Fehlen
Alnalstolmolsenlrelzildiv nt: Tumor- oder Ulkus- der Amylo-1,6-Glucosidase✫ hervorgerufe-
rezidiv im Bereich einer Anastomose ne Glykogenspeicherkrankheit mit schlech-
Alnalstolmolsenlstrikltur f: durch Narbenbil- ter Prognose; klinisch stehen Leberzirrho-
dung oder andere Prozesse [Anastomosen- se✫, Splenomegalie✫ und Minderwuchs im
rezidiv✫] bedingte Einengung oder Stenose Vordergrund
einer Anastomose Andr-, andr- präf.: → Andro-
Alnalstolmolsenlullkus nt, pl -ullzelra: Syn: Ana- Andro-, andro- präf.: Wortelement mit der Be-
stomosengeschwür; Dünndarmgeschwür im deutung „Mann/männlich“
Bereich einer gastrointestinalen Anastomose Anldrolblasltom nt: meist gutartiger Tumor der
Alnalstolmolsis f, pl -ses: Syn: Anastomose; Keimdrüsen [Hoden, Eierstock]
natürliche Verbindung zweier Hohlorgane, Anldrolgalmet m: Syn: Mikrogamet; kleinerer,
Gefäße oder Nerven; adj anastomotisch männlicher Gamet von Plasmodium✫
Anastomosis arteriolovenularis: → Anasto- anldrolgen adj: in der Art eines Androgens, mit
mosis arteriovenosa androgener Wirkung
Anastomosis arteriovenosa: Syn: arteriove- Anldrolgelne pl: allgemeine Bezeichnung für
nöse Anastomose, AV-Anastomose, Anasto- die männlichen Geschlechts-/Keimdrüsen-
mosis arteriolovenularis; physiologische Ver- hormone, von denen Testosteron✫ die größ-
bindung von Arterien und Venen te Bedeutung hat; adj androgenetisch
Anastomosis arteriovenosa glomeriformis: Anldrolgenlhemlmer m: Syn: Antiandrogen;
Syn: Glomusorgan, Masson-Glomus, Hoyer- Arzneimittel, das die Wirkung von Androge-
Grosser-Organ, Knäuelanastomose, Glomus nen am Erfolgsorgan hemmt
neuromyoarteriale; in die Unterhaut einge- Anldrolgelnilsaltilon f: → Androgenisierung
bettete kleine Gefäßknäuel; wahrscheinlich Anldrolgelnilsielrung f: Syn: Androgenisation;
von Bedeutung für Hautdurchblutung und Vermännlichung von Frauen durch eine ver-
Wärmesteuerung mehrte Androgenwirkung
Alnaltom m: Lehrer der Anatomie Anldrolgenlrelsisltenz f: Syn: Testosteronresis-
Alnaltolmie f: Wissenschaft von Bau des Kör- tenz; fehlende oder abgeschwächte Wirkung
pers, seiner Organe und Gewebe; adj anato- von Androgenen durch einen Defekt der Re-
misch zeptoren
alnaltolmielren v: Syn: sezieren; einen (toten) Anldrolgylnie f: 1. Syn: Pseudohermaphroditis-
Körper zerlegen mus masculinus; chromosomal (XY) männ-
Alnaltolxin nt: Syn: Toxoid, Formoltoxoid; liche Patienten mit äußeren weiblichen Ge-
durch Formaldehyd entgiftetes Toxin, das schlechtsorganen 2. Zweigeschlechtlichkeit,
aber noch als Antigen wirkt Zwittertum; adj androgyn
37 angeboren

anldrolid adj: einem Mann ähnlich, vermänn- Anlelrylthrolpolelse f: → Anerythroplasie


licht
Anldrollolge m: Arzt für Andrologie✫
Anlelrylthrolpolilelse f: → Anerythroplasie
Anleulplolildie f: Abweichung von der norma-
A
Anldrollolgie f: Syn: Männerheilkunde; Lehre len Chromosomenzahl durch Überzähligkeit
von Aufbau, Funktion und Erkrankung der oder Fehlen von Chromosomen; adj aneu-
männlichen Geschlechtsorgane; adj andro- ploid
logisch Alneulrin nt: → Vitamin B1
Anldrolmalnie f: Syn: Nymphomanie, Hystero- Anleulryslma nt, pl -malta: umschriebene Wand-
manie; Mannstollheit erweiterung einer Arterie oder des Herzens;
anldrolmilmeltisch adj: mit androgenähnlicher adj aneurysmatisch
Wirkung arteriosklerotisches Aneurysma: durch eine
Anldrolpholbie f: krankhafte Angst vor Män- Atherosklerose✫ verursachtes Aneurysma,
nern; adj androphob betrifft meist die Bauchaorta, Arteria femo-
Anldrolstenldilon nt: schwach androgenes Hor- ralis oder Arteria poplitea
mon der Nebennierenrinde und des Eier- arteriovenöses Aneurysma: → Aneurysma
stocks arteriovenosum
Anldrolstelron nt: im Harn ausgeschiedenes Aneurysma arteriovenosum: Syn: arteriove-
Stoffwechselprodukt von Testosteron✫ nöses Aneurysma; meist traumatische Fistel
Anldroltrolpie f: Syn: Androtropismus; gehäuf- zwischen einer Arterie und einer Vene
tes Auftreten von Erkrankungen bei Män- Aneurysma dissecans: durch Spaltenbildung
nern der Arterienwand entstehendes Aneurysma
Anldroltrolpislmus m: → Androtropie echtes Aneurysma: Syn: Aneurysma verum;
Anldrolzyt m: männliche Geschlechts-/Keim- Aneurysma, das alle Wandschichten erfasst
zelle falsches Aneurysma: Syn: Aneurysma spuri-
Anleljalkullaltilon f: Fehlen des Samenergusses um; mit einem Gefäß verbundenes traumati-
beim Höhepunkt sches Hämatom✫, das ein Aneurysma vor-
Alnelmolpholbie f: krankhafte Angst vor Wind; täuscht
adj anemophob Aneurysma spurium: → falsches Aneurysma
Anlenlzelphallie f: Syn: Hirnlosigkeit, Anence- Aneurysma verum: → echtes Aneurysma
phalia; angeborenes Fehlen des Gehirns; adj Anleulryslmalekltolmie f: → Aneurysmektomie
anenzephal Anleulryslmekltolmie f: Aneurysmaexstirpati-
Anlelolsilnolphillie f: Fehlen der eosinophilen on, Aneurysmaresektion
Granulozyten im peripheren Blut Anleulryslmorlrhalphie f: Naht eines Aneurys-
Alnelphrie f: Syn: Nierenagenesie; angeborenes mas; meist kombiniert mit einer Aneurys-
Fehlen der Nieren; adj anephrisch maplastik zur Rekonstruktion der Durch-
Anlerlgie f: 1. Energielosigkeit, Energiemangel; blutung
Inaktivität 2. verminderte Ansprechbarkeit Anleulryslmoltolmie f: Eröffnung eines Aneu-
des Serums auf Antigene; adj anerg rysmas
anlelrolid adj: keine Flüssigkeit enthaltend, oh- Anlfallslleilden nt: Krankheit, die durch das
ne Flüssigkeit Auftreten von Anfällen gekennzeichnet ist;
Anlelrylthrolplalsie f: Syn: Anerythropoese, An- oft gleichgesetzt mit Epilepsie✫
erythropoiese; fehlende Erythrozytenbil- anlgelbolren adj: 1. Syn: konnatal; bei der Ge-
dung; adj anerythroplastisch burt vorhanden 2. Syn: kongenital, hereditär;

Aneurysma Aneurysma Aneurysma


verum spurium dissecans („Entry“
und „Re-entry“)
Abb.4.Aneurysmaformen
Angi- 38

A
durch Veranlagung, durch Vererbung Phlegmone des Mundbodens
Angi-, angi- präf.: → Angio- Angina pectoris: Syn: Herzbräune, Stenokar-
Anlgilallgie f: Syn: Angiodynie; Gefäßschmer- die, Brustenge; durch eine akute Ischämie✫
z(en) der Herzmuskulatur hervorgerufene an-
Anlgilekltalsie f: Syn: Angiectasia; angeborene fallsartige Schmerzen in der Herzgegend mit
oder erworbene Gefäßerweiterung; adj an- charakteristischem Beengungsgefühl; wird
giektatisch i.d.R. durch eine körperliche oder seelische
Anlgilekltolmie f: Gefäßentfernung Belastung ausgelöst
Anlgililtis f, pl -tilden: Syn: Gefäßwandentzün- Angina phlegmonosa: Syn: Angina tonsilla-
dung, Gefäßentzündung, Vaskulitis, Vasculi- ris; von der Tonsille ausgehende phlegmonö-
tis; Entzündung der Gefäßwand; adj angii- se Entzündung des Peritonsillargewebes
tisch Angina Plaut-Vincent: → ulzeromembranöse
allergische granulomatöse Angiitis: Syn: al- Angina
lergische Granulomatose, Churg-Strauss-Syn- Angina tonsillaris: → Angina phlegmonosa
drom; systemische nekrotisierende Gefäß- Angina ulceromembranacea: → ulzeromem-
entzündung unbekannter Ursache branöse Angina
maligne granulomatöse Angiitis: Syn: Wege- Angina ulcerosa: → ulzeromembranöse An-
ner-Granulomatose, Wegener-Klinger-Gra- gina
nulomatose, rhinogene Granulomatose; ätio- ulzeromembranöse Angina: Syn: Fusospiril-
logisch ungeklärte, systemische Erkrankung lose, Vincent-Angina, Plaut-Vincent-Angina,
mit Nekrose✫ der Blutgefäße und Bildung Angina ulcerosa/ulceromembranacea, Angi-
von Granulomen im Nasen-, Mund- und Ra- na Plaut-Vincent; Fusoborreliose✫ durch
chenraum Fusobacterium✫ fusiforme und Borrelia✫
nekrotisierende Angiitis: Syn: nekrotisieren- vincenti; meist einseitige ulzeröse Mandel-
de Vaskulitis; nekrotisierende Blutgefäßent- entzündung mit Schluckbeschwerden und
zündung evtl. Zahnfleischbefall; i.d.R. kein Fieber und
Anlgilna f, pl -gilnen: 1. Enge, Beklemmung 2. nur leichtes Krankheitsgefühl
Halsentzündung, Mandelentzündung, Ton- vasospastische Angina: Syn: Prinzmetal-An-
sillitis 3. → Angina pectoris gina; Sonderform der Angina pectoris, bei
Angina abdominalis: Syn: Morbus Ortner, der kurzdauernde Krämpfe der Koronarar-
Angina intestinalis, Claudicatio intermittens terien auftreten
abdominalis, Ortner-Syndrom II,; kolikartige Anlgilnolpholbie f: krankhafte Angst vor dem
Leibschmerzen mit Symptomen des akuten Ersticken oder einem Angina✫ pectoris-An-
Abdomens bei Einschränkung der Darm- fall; adj anginophob
durchblutung durch eine Arteriosklerose der anlgilnös adj: Angina pectoris betreffend, an
Mesenterialgefäße ihr leidend, mit den Symptomen einer Angi-
Angina agranulocytotica: Tonsillitis✫ bei na pectoris
Agranulozytose✫ Angio-, angio- präf.: Wortelement mit der Be-
Angina catarrhalis: Syn: Tonsillitis catarrha- deutung „Gefäß“
lis, katarrhalische Tonsillitis; katarrhalische Anlgilolblast m: gefäßbildende Zelle; adj angio-
Tonsillenentzündung blastisch
Angina cruris: Syn: intermittierendes Hin- Anlgilolblasltom nt: Syn: Lindau-Tumor, Häm-
ken, Charcot-Syndrom, Schaufensterkrank- angioblastom; von der Gefäßwand ausge-
heit, Claudicatio intermittens, Dysbasia in- hender gutartiger Tumor
termittens/angiospastica; durch eine peri- Anlgilolcarldiltis f, pl -tilden: Syn: Angiokarditis;
phere arterielle Durchblutungsstörung ver- Entzündung des Herzens und der großen
ursachte heftige Wadenschmerzen, die zu Blutgefäße; adj angiocarditisch
vorübergehendem Hinken führen oder den Anlgilolcholliltis f, pl -tilden: Syn: Gallengangs-
Patienten zum Stehenbleiben zwingen entzündung, Cholangiitis, Cholangitis; Ent-
Angina decubitus: instabile Angina pectoris, zündung der Gallenwege/Gallengänge; adj
die v.a. im Liegen auftritt angiocholitisch
Angina follicularis: Syn: Kryptentonsillitis, Anlgilolderlmaltiltis f, pl -tiltilden: Entzündung
Tonsillitis lacunaris, Angina lacunaris; akute von Hautgefäßen; adj angiodermatitisch
Tonsillitis✫ mit Belägen in den Krypten- Anlgiloldylnie f: → Angialgie
mündungen Anlgiloldyslplalsie f: fehlerhafte Gefäßbildung/
Angina herpetica: Syn: Zahorsky-Syndrom, Gefäßentwicklung
Herpangina; durch Coxsackievirus✫ A ver- Anlgiloldysltrolphie f: mangelhafte Ernährung
ursachte fieberhafte Entzündung des Ra- der Blutgefäße
chens mit Bläschenbildung Anlgilolenldolthellilom nt: Syn: Hämangioendo-
Angina intestinalis: → Angina abdominalis theliom; vom Endothel der Blutgefäße ausge-
Angina lacunaris: → Angina follicularis hender Tumor
Angina Ludovici: Syn: Ludwig-Angina; Anlgilolfilbrom nt: gutartiger Gefäßtumor mit
39 Angiomatosis

Bindegewebsanteilen schiebungsangiokymografie; kymografische


anlgilolfolllilkullar adj: Syn: angiofollikulär;
Lymphfollikel und Blutgefäße betreffend
Darstellung der Strömungsverhältnisse in
den Arterien; adj angiokymografisch
A
Anlgilolgelnelse f: Blutgefäßbildung; adj angio- Anlgilolleilolmylollilpom nt: Syn: Angioleiomyo-
genetisch lipoma; gutartiger Mischtumor mit Gefäßen,
Anlgilolgralfie, -gralphie f: Kontrastmitteldar- Fettgewebsanteil und glattem Muskelgewebe
stellung von Gefäßen; adj angiografisch; v Anlgilollilpom nt: Syn: Angiolipoma; Lipom✫
angiografieren mit zahlreichen Blutgefäßen
renale Angiografie: Angiografie der Nieren- Anlgilollilpolmaltolsis f, pl -ses: Auftreten mul-
arterien tipler Angiolipome
selektive Angiografie: Angiografie spezifi- Anlgilollolgie f: Lehre von den Gefäßen und ih-
scher Gefäße über eine direkte Injektion ren Erkrankungen; adj angiologisch
Anlgilolgralfielkalthelter m: Katheter zur (selek- Anlgilollolpalthilen pl: Erkrankungen der ter-
tiven) Angiografie minalen Arterien
Anlgilolgramm nt: Kontrastmittelbild von Ge- Anlgilollulpolid nt: Syn: Brocq-Pautrier-Syn-
fäßen drom; gutartiger, blauroter Knoten am Na-
Anlgilolgralnullom nt: gutartiger Gefäßtumor senrücken; Hautmanifestation der Sarkoido-
mit Granulationsgewebe se✫
Anlgilolhälmolphillie f: Syn: von Willebrand-Jür- Anlgilollymphlanlgilom nt: Syn: Angiolymphan-
gens-Syndrom, konstitutionelle Thrombo- gioma; Angiom✫ aus Blut- und Lymphgefä-
pathie, hereditäre/vaskuläre Pseudohämo- ßen
philie; durch einen Mangel oder Defekt an Anlgilom nt: tumorartige Gefäßneubildung
von Willebrand-Faktor✫ hervorgerufene oder Gefäßfehlbildung; adj angiomatös
Blutungsneigung eruptives Angiom: Syn: proliferierendes An-
Anlgilolhylallilnolse f: Syn: Gefäßhyalinose; giom, Stielknollen, Botryomykose, Botryomy-
Hyalinose✫ mit vorwiegendem Befall der kom, Botryomycosis, Granuloma pedicula-
Gefäßwände tum, Granuloma pyogenicum, Granuloma te-
Anlgilolkarldilolgralfie, -gralphie f: Kontrastmit- leangiectaticum; gutartige, chronisch-eitrige
teldarstellung des Herzens und der großen granulomatöse Erkrankung der Mund-
Gefäße; adj angiokardiografisch schleimhaut und der Haut von Gesicht, Hän-
Anlgilolkarldilolgramm nt: Kontrastmittelbild den und Zehen; tritt meist nach traumati-
von Herz und großen Gefäßen scher Hautschädigung auf
Anlgilolkarldilolpalthie f: Erkrankung oder proliferierendes Angiom: → eruptives An-
Fehlbildung des Herzens und der großen giom
Gefäße; adj angiokardiopathisch Anlgilolmaltolse f: → Angiomatosis
Anlgilolkarldiltis f, pl -tilden: Syn: Angiocarditis; enzephalofaziale Angiomatose: → Angioma-
Entzündung des Herzens und der großen tosis encephalo-oculo-cutanea
Blutgefäße; adj angiokarditisch enzephalookuläre Angiomatose: → Angio-
Anlgilolkelraltom nt: Syn: Blutwarze, Angioke- matosis encephalo-cutanea
ratoma; gutartiger Gefäßtumor mit warzen- okuloenzephalische Angiomatose: → Angio-
förmiger Hyperkeratose✫ matosis encephalo-cutanea
Anlgilolkelraltolma nt, pl -malta: → Angiokera- Anlgilolmaltolsis f, pl -ses: Syn: Angiomatose;
tom Auftreten multipler Angiome✫
Angiokeratoma corporis diffusum (Fabry): Angiomatosis cerebelli et retinae: → Angio-
Syn: Fabry-Syndrom, Morbus Fabry, heredi- matosis retinae cystica
täre Thesaurismose Ruiter-Pompen-Weyers, Angiomatosis encephalo-cutanea: Syn:
Ruiter-Pompen-Weyers-Syndrom, Thesauris- Krabbe-Syndrom, okuloenzephalische Angio-
mosis hereditaria lipoidica, Angiokeratoma matose, enzephalookuläre Angiomatose;
universale; X-chromosomal vererbte Sphin- ohne Augenbeteiligung verlaufende Angio-
golipidose✫ mit multiplen Angiokeratomen matosis✫ encephalo-oculo-cutanea
und Befall innerer Organe [Nieren, Herz- Angiomatosis encephalofacialis: → Angio-
Kreislaufsystem]; der Befall der Niere führt matosis encephalo-oculo-cutanea
meist zu terminaler Niereninsuffizienz Angiomatosis encephalo-oculo-cutanea:
Angiokeratoma Mibelli: dunkelrote, warzen- Syn: Sturge-Weber-Syndrom, Sturge-Weber-
artige Angiokeratome bei Jugendlichen mit Krabbe-Syndrom, enzephalofaziale Angio-
Akrozyanose matose, Neuroangiomatosis encephalofacia-
Angiokeratoma scroti: Syn: Fordyce-Krank- lis, Angiomatosis encephalotrigeminalis, An-
heit; im 4. Lebensjahrzehnt auftretende klei- giomatosis encephalofacialis; ätiologisch un-
ne Angiome des Skrotums geklärte, kongenitale neurokutane Phako-
Angiokeratoma universale: → Angiokerato- matose✫ mit Naevus✫ flammeus im Trige-
ma corporis diffusum (Fabry) minusbereich, Uveahämangiom und verkal-
Anlgilolkylmolgralfie, -gralphie f: Syn: Rasterver- kenden Angiomen der Hirnhäute und Hirn-
Angiomegalie 40

A
rinde diabetica; Langzeitschaden bei schlecht ein-
Angiomatosis encephalotrigeminalis: → An- gestelltem Diabetes✫ mellitus; die diabeti-
giomatosis encephalo-oculo-cutanea sche Makroangiopathie betrifft hauptsäch-
Angiomatosis retinae cystica: Syn: Netz- lich Gehirn, Herz, Nieren und periphere Ge-
hautangiomatose, Hippel-Lindau-Syndrom, fäße; die diabetische Mikroangiopathie ist
von Hippel-Lindau-Syndrom, Angiomatosis die Ursache von u.a. Retinopathia✫ diabeti-
cerebelli et retinae; zu den Phakomatosen✫ ca, diabetischer Glomerulosklerose✫ und
gehörige, wahrscheinlich dominant vererbte diabetischer Neuropathie✫
Systemerkrankung mit Naevus✫ flammeus Anlgilolphalkolmaltolse f: Oberbegriff für die
lateralis sowie retinaler und zerebellarer An- angiomatösen Phakomatosen✫ [Angiomato-
giomatose sis✫ encephalo-oculo-cutanea, Angiomato-
Anlgilolmelgallie f: Gefäßvergrößerung, Gefäß- sis✫ retinae cystica]
erweiterung Anlgilolplasltie f: Aufdehnung verengter Gefäß-
Anlgilolmylollilpom nt: Syn: Angiomyolipoma; abschnitte mit einem Ballonkatheter
gutartiger Nierentumor mit Gefäßen und Anlgilolplasltik f: Gefäßplastik, plastische Ge-
Fett- und Muskelgewebsanteil fäßoperation
Anlgilolmylom nt: Syn: Angiomyoma; Myom✫ Anlgilolpolelse f: Syn: Angiopoiese; Gefäßbil-
mit zahlreichen Blutgefäßen dung, Gefäßneubildung; adj angiopoetisch
Anlgilolmylolneulrom nt: Syn: Glomustumor, Anlgilolreltilkullolmaltolse f: Syn: Kaposi-Sar-
Glomangiom; langsam wachsender, von ei- kom, Morbus Kaposi, Retikuloangiomatose,
nem Glomus✫ ausgehender bösartiger Tu- idiopathisches multiples Pigmentsarkom Ka-
mor posi, Sarcoma idiopathicum multiplex hae-
Anlgilolmylolsarlkom nt: Syn: Angiomyosarco- morrhagicum; früher nur sporadisch auftre-
ma; bösartiger Mischtumor mit angiomatö- tendes [klassisches/sporadisches Kaposi-
sen und sarkomatösen Anteilen Sarkom] Sarkom✫, als Komplikation einer
Anlgilolnelkrolse f: Syn: Gefäßnekrose, Gefäß- HIV-Infektion [epidemisches Kaposi-Sar-
wandnekrose; Nekrose✫ der Wand von Blut- kom] aber von zunehmender Bedeutung;
oder Lymphgefäßen; adj angionekrotisch initial braunrot-livide knotige Effloreszen-
Anlgilolneurlallgie f: Gefäßneuralgie, neuralgi- zen der Haut und Schleimhaut mit Tendenz
scher Gefäßschmerz zur Ulzeration; im weiteren Verlauf Befall
Anlgilolneulrekltolmie f: Gefäß- und Nervenex- von Lymphknoten und Organen [Leber,
zision Herz, Lunge]
Anlgilolneulrolpalthie f: durch nervale Dysregu- Anlgilolrelzepltolren pl: Gefäßrezeptoren, z.B.
lation hervorgerufene Durchblutungsstö- Chemorezeptoren
rung; adj angioneurothisch Anlgilorlrhalphie f: Gefäßnaht
Anlgilolneulrolse f: Syn: Gefäßneurose, Vasoneu- Anlgilolsarlkom nt: von den Gefäßen ausgehen-
rose; selten gebrauchte Bezeichnung für der bösartiger Tumor
Störungen der vegetativen Gefäßregulation; Anlgilolsklelrolse f: Syn: Gefäßsklerose, Gefäß-
adj angioneurotisch wandsklerose; Verdickung und Verhärtung
Anlgilolneulroltolmie f: Durchtrennung eines der Wand von Blut- oder Lymphgefäßen; adj
Gefäß-Nervenbündels angiosklerotisch
Anlgilolöldem nt: Syn: Quincke-Ödem; subku- Anlgilolskop nt: Syn: Kapillarmikroskop; Mi-
tane Schwellung von Haut und Schleimhaut kroskop zur direkten Betrachtung von Ka-
durch eine allergische Reaktion; adj angio- pillaren
ödematös Anlgilolskolpie f: Syn: Kapillarmikroskopie, Ka-
Anlgilolpalrallylse f: → Angioparese pillaroskopie; direkte Betrachtung oberfläch-
Anlgilolpalrelse f: Syn: vasomotorische Läh- licher Kapillaren mit einem Kapillarmi-
mung, Angioparalyse; Gefäßlähmung durch kroskop
Störung der nervalen Versorgung Anlgilolspaslmus m: Syn: Vasospasmus; Gefäß-
Anlgilolpalthia f: → Angiopathie krampf; adj angiospastisch
Angiopathia diabetica: → diabetische Angio- Anlgilolstelnolse f: Syn: Gefäßstenose; Einen-
pathie gung (des Lumens) von Blut- oder Lymph-
Angiopathia retinae traumatica: Syn: Purt- gefäßen; adj angiostenotisch
scher-Syndrom, Purtscher-Netzhautschädi- Anlgilolstronlgyllilalsis f, pl -ses: → Angiostron-
gung; Schädigung der Netzhaut, die nicht gylose
durch eine direkte Gewalteinwirkung her- Anlgilolstronlgyllolse f: Syn: Angiostrongyliasis;
vorgerufen wird; typisch sind Netzhaut- und durch Angiostrongylus cantonensis hervor-
Glaskörperblutungen, Gefäßspasmus und gerufene, häufig als eosinophile Meningitis✫
Netzhautödem verlaufende Erkrankung
Anlgilolpalthie f: Syn: Angiopathia; Gefäßer- Anlgilolstronlgyllus canltolnenlsis m: Syn: Rat-
krankung; adj angiopathisch tenlungenwurm; Erreger der Angiostrongy-
diabetische Angiopathie: Syn: Angiopathia lose✫
41 Anhidrosis

Anlgiloltenlsilnalse f: Enzym, das Angiotensin II mycetica, Cheilitis angularis, Stomatitis an-


spaltet
Angiotensin-II-Blocker pl: Syn: Angiotensin-II-
gularis; schmerzhaftes, akutes oder chroni-
sches Ekzem✫ des Mundwinkels
A
Rezeptorantagonisten; Substanzen, die mit Angulus inferior scapulae: untere Spitze des
Angiotensin II am Rezeptor konkurrieren Schulterblattes
und damit blutdrucksenkend wirken Angulus infrasternalis: Syn: epigastrischer
Angiotensin-Converting-Enzym nt: Syn: Conver- Winkel, Rippenbogenwinkel; Winkel zwi-
ting-Enzym, Konversionsenzym; Peptidase✫, schen rechtem und linkem Rippenbogen
die Angiotensin I in Angiotensin II umwan- Angulus iridocornealis: Syn: Iridokorneal-
delt winkel, Kammerwinkel; Winkel zwischen
Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer m: Syn: Hornhaut und Iris in der vorderen Augen-
ACE-Hemmer; zur Senkung des Blutdruckes kammer
verwendeter Hemmer des Angiotensin-Con- Angulus lateralis scapulae: seitliche Spitze
verting-Enzyms des Schulterblattes
Anlgiloltenlsilne pl: Gewebehormone mit Poly- Angulus Ludovici: → Angulus sterni
peptidstruktur; das inaktive Angiotensin I Angulus mandibulae: Syn: Unterkieferwin-
wird vom Angiotensin-Converting-Enzym kel; Winkel zwischen Corpus und Arcus
in Angiotensin II umgewandelt, das eine mandibulae
starke vasokonstriktorische und blutdruck- Angulus mastoideus ossis parietalis: hinte-
steigernde Wirkung hat; Angiotensin III ist rer, unterer Winkel des Scheitelbeins [Os✫
ein inaktives Abbauprodukt von Angioten- parietale]
sin II Angulus occipitalis ossis parietalis: hinterer,
Anlgiloltenlsilnolgen nt: Syn: Reninsubstrat, Hy- oberer Winkel des Scheitelbeins [Os✫ pari-
pertensinogen; inaktive Muttersubstanz der etale]
Angiotensine✫ Angulus oculi lateralis: äußerer/seitlicher
Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten pl: → An- Augenwinkel
giotensin-II-Blocker Angulus oculi medialis: innerer/medialer
Anlgiloltolmie f: Gefäßeröffnung Augenwinkel
Anlgiloltolnus m: Syn: Vasotonus; Gefäßtonus Angulus oris: Mundwinkel
anlgiloltrolphisch adj: gefäßernährend Angulus pontocerebellaris: Syn: Kleinhirn-
Angst f: ursprünglich nicht auf bestimmte Ob- Brückenwinkel; Winkel zwischen Brücke
jekte oder Situationen bezogenes, subjekti- [Pons] und Kleinhirn [Cerebellum]
ves Bedrohungsgefühl mit auffälligen klini- Angulus sphenoidalis ossis parietalis: vor-
schen Symptomen [Blässe, Schweißaus- derer, unterer Winkel des Scheitelbeins [Os✫
bruch, Zittern, Herzklopfen, Blutdruckan- parietale]
stieg]; im täglichen Gebrauch nicht von Angulus sterni: Syn: Angulus Ludovici; Win-
Furcht✫ abgegrenzt und oft auch als Syno- kel zwischen Manubrium und Corpus des
nym für Phobie✫ verwendet Brustbeins
Angstlerlwarltung f: Syn: Phobophobie; krank- Angulus subpubicus: Syn: Schambeinwinkel;
hafte Angst vor (der Entwicklung) einer Winkel zwischen den beiden Schambeinen
Phobie Angulus superior scapulae: oberer, innerer
Angstlneulrolse f: Syn: hysterische Angst; neu- Winkel des Schulterblattes
rotisches Krankheitsbild mit Angst als füh- Angulus venosus: Syn: Venenwinkel; Winkel
rendem Symptom; nicht immer klar von zwischen Vena jugularis interna und Vena
phobischer Angst zu unterscheiden subclavia; auf der linken Seite Mündungsort
Anlgulilllulla sterlcolrallis f: Syn: Zwergfaden- des Ductus✫ thoracicus
wurm, Kotälchen, Strongyloides stercoralis; Angulus ventriculi: Syn: Magenknie; Winkel
häufiger Darmparasit in tropischen und zwischen Corpus und Antrum des Magens
subtropischen Ländern; Erreger der Stron- Anlhidlrolsis f, pl -ses: Syn: Anidrose, Anhidrose;
gyloidose✫ generalisiertes oder lokalisiertes Fehlen oder
Anlgullus m: Winkel starke Verminderung der Schweißabson-
Angulus acromii: Kante am dorsalen Rand derung; adj anhidrotisch
des Akromions Anhidrosis congenita: Syn: Christ-Siemens-
Angulus costae: Rippenwinkel Syndrom, Christ-Siemens-Touraine-Syn-
Angulus frontalis ossis parietalis: vorderer, drom, Guilford-Syndrom, Jacquet-Syndrom,
oberer Winkel des Scheitelbeins [Os✫ parie- anhidrotische ektodermale Dysplasie, ekto-
tale] dermale Dysplasie, ektodermale kongenitale
Angulus infectiosus candidamycetica: Dysplasie, Anhidrosis hypotrichotica; X-
→ Angulus infectiosus oris chromosomal-rezessiv vererbtes Syndrom,
Angulus infectiosus oris: Syn: Perlèche, das durch Fehlbildung der Haut(anhangsge-
Faulecken, Mundwinkelcheilitis, Mundwin- bilde) [Hypotrichie], der Zähne [Hypo-
kelrhagaden, Angulus infectiosus candida- dontie✫] und verschiedener Knorpel [Nase,
Anhydrämie 42

von Armen oder Beinen


A
Ohr] gekennzeichnet ist
Anhidrosis hypotrichotica: → Anhidrosis anlilsolmer adj: nicht-isomer
congenita Anlilsolmeltrolpie f: ungleiche Brechkraft bei-
Anhidrosis tropica: Syn: thermogene Anhid- der Augen; adj anisometrop
rose, tropische Anhidrose; durch trockene Anlilsolnulklelolse f: → Anisokaryose
Hitze hervorgerufene Anhidrose mit Hitze- Anlilsolpie f: ungleiche Sehschärfe beider Au-
intoleranz gen
Anlhyldrälmie f: Wassermangel im Blut, Blut- Anlilsolpoilkillolzyltolse f: Vorhandensein unter-
eindickung schiedlich großer und unterschiedlich ge-
Anlildrolse f: → Anhidrosis formter Erythrozyten✫ im Blut(bild); adj
anlikltelrisch adj: ohne Gelbsucht/Ikterus (ver- anisopoikilozytotisch
laufend) anlilsolton adj: Syn: anisotonisch; nicht-isoton
Alnillin nt: Syn: Aminobenzol, Phenylamin; Anlilsoltrolpie f: optische Doppelbrechung; adj
einfachstes aromatisches Amin; Grundsub- anisotrop
stanz für Farbstoffe und Medikamente Anlilsolzyltolse f: 1. ungleiche Form gleicharti-
Alnillincltus m: → Anilingus ger Zellen 2. Vorhandensein unterschiedlich
Alnillinlgus m: Syn: Anilinctus; orale Stimula- geformter Erythrozyten✫ im Blut(bild); adj
tion des Anus anisozytotisch
Alnillilnislmus m: akute oder chronische Ani- Anlkolnelus m: Syn: Musculus anconeus; Fort-
linvergiftung setzung des mittleren Trizepskopfes; Span-
Alnillinlkrebs m: Blasenkrebs bei Anilinarbei- ner der Ellenbogenkapsel
tern Ankyl-, ankyl- präf.: → Ankylo-
Alnilma f: Seele Ankylo-,ankylo- präf.: Wortelement mit der Be-
alnilmallisch adj: von Tieren stammend, ani- deutung „gekrümmt“
malisch, tierisch; tierisch, triebhaft Anlkyllolblelphalron nt: Lidverwachsung
Anlilon nt: negatives Ion✫; adj anionisch Anlkyllolcheillie f: Syn: Ankylochilie; Lippenver-
Anlilrildie f: Fehlen der Regenbogenhaut wachsung
Anis-, anis- präf.: → Aniso- Anlkyllolchillie f: → Ankylocheilie
Alnilsalkilalsis f, pl -ses: Syn: Heringswurm- Anlkylloldakltyllie f: Verwachsung von Fingern
krankheit; durch den Heringswurm Anisa- oder Zehen
kis marina hervorgerufene Darmerkran- Anlkyllolgloslsie f: → Ankyloglosson
kung mit Ausbildung eosinophiler Granulo- Anlkyllolgloslson nt: Syn: Ankyloglossum, Anky-
me und Abszesse loglossie; Zungenverwachsung
Alnilsalkis malrilna f: Heringswurm; s.u. Anisa- Anlkyllolse f: Syn: Gelenkversteifung, Ankylosis;
kiasis Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit
Anlisleilkolnie f: ungleiche Größe der beiden durch krankheits- oder unfallbedingte Ver-
Netzhautbilder änderungen; adj ankylotisch
Aniso-, aniso- präf.: Wortelement mit der Be- fibröse Ankylose: Syn: Ankylosis fibrosa; An-
deutung „ungleich/verschieden“ kylose durch Bindegewebszüge
anlilsolchrolmaltisch adj: von unterschiedlicher knöcherne Ankylose: Syn: Ankylosis ossea;
Farbe, uneinheitlich gefärbt Versteifung durch Verwachsung der gelenk-
Anlilsolchrolmie f: unterschiedliche Anfärbbar- bildenden Knochen
keit von Erythrozyten anlkyllolsielrend adj: Ankylose verursachend,
Anlilsoldakltyllie f: asymmetrisches Wachstum versteifend
von Fingern oder Zehen Anlkyllolsis f, pl -ses: → Ankylose
Anlilsoldonltie f: Syn: Heterodontie; Gebiss mit Ankylosis fibrosa: → fibröse Ankylose
unterschiedlich großen Zähnen; adj aniso- Ankylosis intervertebralis: Syn: Interverte-
dont bralankylose; Versteifung der Intervertebral-
Anlilsolgalmet m: Syn: Heterogamet; ungleich- gelenke der Wirbelsäule, z.B. bei Spondylar-
große Gameten [z.B. Spermium und Eizelle]; thritis✫ ankylosans
adj anisogametisch Ankylosis ossea: → knöcherne Ankylose
Anlilsolgalmie f: Fortpflanzung durch Vereini- Anlkyllolstolma nt: → Ancylostoma
gung ungleicher Gameten [z.B. Spermium Anlkyllolstolmaltildolse f: → Ankylostomiasis
und Eizelle]; adj anisogam Anlkyllolstolmaltolsis f, pl -ses: → Ankylostomia-
Anlilsolkalrylolse f: Syn: Anisonukleose; unglei- sis
che Kerngröße gleichartiger Zellen (z.B. bei Anlkyllolstolmilalsis f, pl -ses: Syn: Hakenwurm-
Malignomen); adj anisokaryotisch befall, Hakenwurminfektion, Tunnelanämie,
Anlilsolkolrie f: Syn: Pupillendifferenz; unter- Wurmkrankheit der Bergarbeiter, Ankylosto-
schiedliche Pupillenweite matosis, Ankylostomatidose; meist durch
Anlilsolmasltie f: unterschiedliche Größe der Ancylostoma✫ duodenale oder Necator✫
Brüste americanus hervorgerufene Erkrankung mit
Anlilsolmellie f: asymmetrisches Wachstum Anämie✫, Magen-Darm-Symptomen und
43 Anoxie

evtl. Herzinsuffizienz✫ lis; innere Analfistel mit Mündung in das


Anlkylloltolmie f: 1. Durchtrennung ankyloti-
scher Verwachsungen eines Gelenks 2.
Rektum
Anlolrekltilkum nt, pl -ka: Syn: Anorexikum;
A
Durchtrennung eines angewachsenen Zun- Appetitzügler, Appetithemmer
genbändchens Alnolrekltiltis f, pl -tiltilden: Entzündung von
Anllehlnungsldelpreslsilon f: Syn: Affektentzugs- After und Mastdarm; adj anorektitisch
syndrom, Säuglingsdepression, anaklitische Alnolrekltolplasltik f: Anus-Rektum-Plastik
Depression; durch die Trennung von Anlolrelxia f: Syn: Anorexie; Appetitlosigkeit;
Bezugspersonen verursachtes Depressions- adj anorektisch
syndrom bei Kindern Anorexia mentalis: → Anorexia nervosa
Anlnellilda pl: Syn: Gliederwürmer, Ringelwür- Anorexia nervosa: Syn: Pubertätsmager-
mer, Anneliden; Würmerstamm, zu dem u.a. sucht, Magersucht, Anorexia mentalis; fast
die Blutegel gehören ausschließlich Mädchen im Alter von 12–21
Ano-, ano- präf.: Wortelement mit der Bedeu- Jahren betreffende, psychisch bedingte Ess-
tung 1. „After/Anus“ 2. „Ring“ störung mit extremer Abmagerung und Zei-
Anlolde f: positive Elektrode, positiver Pol; adj chen allgemeiner Körperschwäche und Fehl-
anodisch ernährung; oft kombiniert mit periodischer
Anloldonltie f: Syn: Anodontia, Agomphiasis; Bulimie✫ [Anorexie-Bulimie-Syndrom]
völlige Zahnlosigkeit, Fehlen aller Zähne Anorexie-Bulimie-Syndrom nt: s.u. Anorexia
Anloldylnum nt: schmerzlinderndes Mittel, nervosa
Schmerzmittel Anlolrelxilkum nt, pl -ka: → Anorektikum
Anlolelsia f: Syn: Anoese; herabgesetzte oder anlorlgalnisch adj: (chem.) nicht organisch,
fehlende Verstandesfunktion; adj anoetisch mineralisch; unbelebt
alnolkoklzylgelal adj: After und Steißbein/Os Anlorlgaslmie f: Ausbleiben des Orgasmus
coccygis betreffend oder verbindend beim Geschlechtsverkehr oder bei der Mas-
alnolmal adj: nicht der Regel entsprechend, turbation
nicht normal, regelwidrig, normwidrig, ab- alnorlmal adj: von der Norm abweichend, ab-
norm; ungewöhnlich normal, ungewöhnlich
Alnolmallie f: Abweichung (von der Norm), Alnolsiglmolildelolskop nt: → Anosigmoidoskop
Unregelmäßigkeit, Ungewöhnlichkeit; Fehl- Alnolsiglmolildelolskolpie f: → Anosigmoidosko-
bildung pie
Alnolmallolskop nt: Gerät zur Diagnostik von Alnolsiglmolildolskop nt: Syn: Anosigmoideo-
Farbsinnesstörungen skop; Endoskop✫ zur Anosigmoidoskopie
Anlolnylchie f: → Anonychosis Alnolsiglmolildolskolpie f: Syn: Anosigmoideo-
Anlolnylcholsis f, pl -ses: Syn: Anonychie; parti- skopie; endoskopische Untersuchung von
elles oder vollständiges Fehlen der Finger- Anus und Colon sigmoideum; adj anosig-
und/oder Zehennägel moidoskopisch
alnolpelrilnelal adj: After und Damm/Perine- Alnolskop nt: kurzes starres Endoskop✫ zur di-
um betreffend oder verbindend rekten Betrachtung des Analkanals
Anlolphelles f: Syn: Malariamücke, Gabelmü- Alnolskolpie f: endoskopische Untersuchung
cke, Fiebermücke; weltweit verbreitete Stech- des Analkanals
mückenart, die Malaria und andere Infekti- Anloslmie f: Fehlen des Geruchsinnes; adj an-
onskrankheiten überträgt osmisch
Anlophlthallmie f: → Anophthalmus Anlolsolgnolsie f: Unfähigkeit, die Erkrankung
Anlophlthallmus m: Syn: Anophthalmie; Fehlen des eigenen Körpers zu erkennen
des Augapfels alnolspilnal adj: After und Rückenmark/Me-
Anlolpie f: Syn: Anopsie; Funktionsausfall der dulla spinalis betreffend
Augen Anlosltelolplalsie f: fehlerhafte Knochenbildung
Alnolplasltik f: Syn: Afterplastik, Anusplastik; Anloltie f: ein- oder beidseitiges Fehlen der
Plastik des Afterschließmuskels Ohrmuschel
Anlolplulra pl: Syn: Läuse; flügellose blutsau- alnolvalgilnal adj: After und Scheide/Vagina
gende Insekten; medizinisch wichtig sind die betreffend oder verbindend
Menschenläuse [Pediculidae] Anlolvalrie f: ein- oder beidseitiges Fehlen der
Anloplsie f: → Anopie Eierstöcke
Anlorlchildie f: → Anorchie alnolvelsilkal adj: After und Harnblase/Vesica
Anlorlchie f: Syn: Anorchidie, Anorchismus; urinaria betreffend oder verbindend
Fehlen der Hoden Anlolvullaltilon f: fehlende Ovulation, fehlender
Anlorlchislmus m: → Anorchie Eisprung; adj anovulatorisch
alnolrekltal adj: After und Mastdarm/Rektum Anloxlälmie f: Syn: Anoxyhämie; Sauerstoff-
betreffend oder verbindend mangel des Blutes; adj anoxämisch
Alnolrekltallfisltel f: Syn: After-Mastdarm- Anlolxie f: (starker) Sauerstoffmangel; adj ano-
Fistel, Anus-Rektum-Fistel, Fistula anorecta- xisch
Anoxybiont 44

tung „vor/voran/vorher“
A
anämische Anoxie: Anoxie bei Anämie
ischämische Anoxie: Syn: Stagnationsano- Anltelbralchilum nt: Unterarm, Vorderarm; adj
xie; durch eine Minderdurchblutung hervor- antebrachial
gerufene Anoxie Anltelflelxio f: Vorwärtsbeugung, Anteflexion;
Anlolxylbilont m: → Anaerobier adj anteflektiert
Anlolxylbilolse f: Syn: Anaerobiose; sauerstoff- Anteflexio uteri: physiologische Vorwärts-
unabhängige Lebensweise; adj anoxybio- beugung/Anteflexion der Gebärmutter
tisch anltelhelpaltisch adj: Syn: prähepatisch; vor der
Anloxylhälmie f: → Anoxämie Leber/Hepar (liegend)
Anlpaslsungslhylperlplalsie f: → Adaptationshy- anltelkollisch adj: vor dem Kolon (liegend)
perplasie Antlelmeltilkum nt, pl -ka: → Antiemetikum
Anlpaslsungslsynldrom, alllgelmeilnes nt: anltelnaltal adj: Syn: pränatal; vor der Geburt
→ Adaptationssyndrom oder während der Schwangerschaft (auftre-
Anlreilchelrungslkulltur f: Kultur zur selektiven tend oder entstehend)
Anreicherung von Mikroorganismen anltelparltal adj: Syn: vorgeburtlich, präpartal;
Anlreilchelrungslnährlmeldilen pl: Nährmedien unmittelbar vor der Entbindung/Geburt
zur Anlage einer Anreicherungskultur✫ (auftretend oder entstehend)
Anlsa f, pl -sae: Schlinge, Schleife Anltelpolsiltio f, pl -tilolnes: Vorwärtsverlage-
Ansa cervicalis: Syn: Hypoglossusschlinge; rung, Anteposition
Schlinge von Fasern des Nervus✫ hypoglos- Antepositio uteri: Vorwärtsverlagerung der
sus am Hals Gebärmutter
Ansa subclavia: Syn: Subklaviaschlinge; Ner- anltelrilor adj: vorne liegend; nach vorne gele-
venschlinge um die Arteria✫ subclavia gen, vorderer; ventral
Anlsatzlalpolneulrolse f: Syn: Insertionsaponeu- Antero-, antero- präf.: Wortelement mit der Be-
rose; Aponeurose✫ am Ansatzpunkt eines deutung „vorderer/erster“
Muskels anltelrolgrad adj: nach vorne oder vorwärts
Anlstrenlgungslallbulminlulrie f: → Anstren- (gerichtet/verlaufend)
gungsproteinurie anltelrolinlfelrilor adj: vorne und unten (lie-
Anlstrenlgungslasthlma nt: durch eine körperli- gend)
che Belastung ausgelöstes Asthma✫ bronchi- anltelrollaltelral adj: vorne und seitlich (lie-
ale gend)
Anlstrenlgungslproltelinlulrie f: Syn: Marschal- Anltelrollaltelrallinlfarkt m: Myokardinfarkt✫
buminurie, Marschproteinurie, Anstren- der Vorder- und Seitenwand
gungsalbuminurie; Form der orthostati- anltelrolmeldilal adj: vorne und zur Mitte hin
schen Proteinurie nach längerer Anstren- (liegend)
gung [z.B. Marschieren] anltelrolmeldilan adj: vorne und zur Median-
Anlstrenglungslurltilkalria f: Syn: Schwitzurtika- ebene hin (liegend)
ria, cholinergische Urtikaria; bei erhöhter anltelrolposltelrilor adj: von vorne nach hinten
Acetylcholinempfindlichkeit auftretende Ur- (gerichtet oder verlaufend)
tikaria✫ nach körperlicher oder psychischer anltelrolsepltal adj: vor dem Kammerseptum
Belastung (liegend)
Anltalbuslsynldrom nt: s.u. Disulfiram anltelrolsulpelrilor adj: vorne und oben (lie-
Antlalcildum nt, pl -da: → Antazidum gend)
Anltalgolnislmus m: Gegensatz; gegeneinander Anltelsysltollie f: vorzeitige Erregung von Teil-
gerichtete Wirkungsweise von Muskeln oder en der Herzkammermuskulatur
Stoffen; adj antagonistisch Anltelverlsio f: Vorwärtsneigung, Anteversion;
bakterieller Antagonismus: Syn: Bakterien- adj antevertiert
antagonismus; gegenseitige Wachstumshem- Anteversio uteri: physiologische Vorwärts-
mung von Bakterien neigung der Gebärmutter
Anltalgolnist m: 1. Syn: Gegenmuskel; Muskel, Anteversio-anteflexio uteri f: physiologische
der mit einem entgegengesetzt wirkenden Vorwärtsbeugung und Vorwärtsneigung der
Muskel zusammenarbeitet 2. durch Beset- Gebärmutter
zung eines Membranrezeptors wirksame Antlhellminltilkum nt, pl -ka: Wurmmittel
Substanz antlhellminltisch adj: gegen Würmer wirkend,
antlaltrolphisch adj: Syn: antiatrophisch; Atro- wurmtötend
phie verhindernd, einer Atrophie vorbeu- Antlhellon nt: Syn: Enterogastron; in den EC-
gend Zellen✫ des Magen-Darm-Traktes gebildetes
antlalzid adj: säureneutralisierend Gewebshormon, das die Magensaftbildung
Antlalzildum nt, pl -da: Syn: Antiazidum, Ant- hemmt
acidum; (Magen-)Säure-neutralisierende Antlhidlroltilkum nt, pl -ka: → Antiperspirant
Substanz antlhidlroltisch adj: Syn: schweißhemmend, an-
Ante-, ante- präf.: Wortelement mit der Bedeu- tihidrotisch; die Schweißbildung/Schweißse-
45 Antibiose

kretion hemmend Angst vor bestimmten Menschen oder Men-


Anltholpholbie f: krankhafte Angst vor Blu-
men; adj anthophob
schengruppen; adj anthropophob
anthlrolpolzenltrisch adj: den Menschen in den
A
Anthlralcolsis f, pl -ses: Syn: Anthrakose; Gewe- Mittelpunkt stellend
bepigmentierung durch Einlagerung exoge- Anlthrolpolzololnolse f: von Tieren auf Men-
ner Ruß- oder Kohlepartikel; meist gleichge- schen übertragene Erkrankung
setzt mit Anthracosis pulmonum anthlrolpolzololphil adj: (Fliegen) sowohl Men-
Anthracosis pulmonum: Syn: Kohlenstaub- schen als auch Tiere angreifend
lunge, Kohlenstaubpneumokoniose, Lungen- Anti-, anti- präf.: Wortelement mit der Bedeu-
anthrakose, Anthrakose; zu den Pneumoko- tung „gegen“
niosen✫ zählende, durch langjährige Einat- anltiladlrenlerg adj: Syn: sympatholytisch; die
mung von Kohlenstaub hervorgerufene Er- Wirkung von Adrenalin aufhebend; das
krankung; die Ablagerung in den Alveolen sympathische System hemmend
führt zur Ausbildung eines Lungenemphy- Anltiladlrenlerlgilkum nt, pl -ka: → Adrenorezep-
sems✫ torenblocker
anthlralkolid adj: milzbrandähnlich, anthrax- Anltilaglglultilnin nt: die Wirkung von Aggluti-
ähnlich nin hemmende Substanz
Anthlralkolnelkrolse f: Nekrose✫ mit Schwarz- Anltilallbulmin nt: Antikörper gegen Albumin
färbung des Gewebes Anltilalllerlgilkum nt, pl -ka: Arzneimittel mit
Anthlralkolse f: Syn: Anthracosis; Gewebepig- Wirkung gegen Allergie oder allergische
mentierung durch Einlagerung exogener Symptome
Ruß- oder Kohlepartikel; meist gleichgesetzt anltilalllerlgisch adj: gegen Allergie gerichtet
mit Anthracosis✫ pulmonum; adj anthrako- anltilalnalbol adj: den Anabolismus hemmend
tisch anltilalnälmisch adj: gegen Anämie gerichtet
Anthlralkolsillilkolse f: Syn: Anthrasilikose, Sili- anltilalnalphyllakltisch adj: gegen Anaphylaxie
koanthrakose; zu den Berufskrankheiten✫ gerichtet
gerechnete Pneumokoniose✫ durch langjäh- Anltilanldrolgen nt: Syn: Androgenhemmer;
riges Einatmen kieselsäurehaltigen Kohlen- Arzneimittel, das die Wirkung von Androge-
staubs nen am Erfolgsorgan hemmt
Anthlralsillilkolse f: → Anthrakosilikose Anti-Antikörper m: Antikörper✫ gegen einen
Anthlrax m: Syn: Milzbrand; meldepflichtige anderen Antikörper
Infektionskrankheit durch Bacillus✫ anthra- anltilalpolplekltisch adj: Apoplexie verhin-
cis, die vom Tier auf den Menschen übertra- dernd, die Symptome von Apoplexie mil-
gen wird; die drei Hauptformen sind Darm- dernd
milzbrand, Lungenmilzbrand und Haut- Anltilarlrhythlmilkum nt, pl -ka: Arzneimittel
milzbrand mit Wirkung gegen Herzrhythmusstörun-
Anthrax intestinalis: Syn: Darmmilzbrand; gen
durch den Genuss infizierter Nahrungsmit- anltilarlrhythlmisch adj: mit Wirkung gegen
tel hervorgerufener Milzbrand von Dünn- Arrhythmien, Arrhythmien verhindernd
und Dickdarm Anltilaltellekltalselfakltor f: Syn: Surfactant, Sur-
Anlthraxlpneulmolnie f: Syn: Lungenmilzbrand, factant-Faktor; in den Lungenalveolen
Wollsortiererkrankheit, Lumpensortierer- vorhandene oberflächenaktive Substanz, die
krankheit, Hadernkrankheit; durch Ein- die Oberflächenspannung herabsetzt
atmen von Bacillus✫ anthracis hervorgerufe- anltilalthelrolgen adj: Atherombildung hem-
ne Lungenform des Milzbrandes mend
Anlthrolpolgelnelse f: Entwicklung der mensch- anltilaltrolphisch adj: → antatrophisch
lichen Rasse Anltilaultollylsin nt: Antikörper gegen Autoly-
anthlrolpolid adj: menschenähnlich sin
Anthlrolpoliden pl: Menschenaffen Anltilalzildum nt, pl -da: → Antazidum
Anthlrolpollolgie f: Syn: Menschenkunde; Wis- Anltilbalbylpillle f: oraler Ovulationshemmer
senschaft vom Menschen und den Men- zur hormonalen Empfängnisverhütung
schenrassen; adj anthropologisch anltilbakltelrilell adj: gegen Bakterien (wir-
Anthlrolpolmeltrie f: Lehre von den Maßen und kend)
Maßverhältnissen des menschlichen Kör- Antibasalmembran-Antikörper m: gegen die
pers; adj anthropometrisch Basalmembran gerichtete Autoantikörper✫
Anlthrolpolmorlphislmus m: Menschwerdung, Antibasalmembran-Glomerulonephritis f: durch
Vermenschlichung gegen die Basalmembran gerichtete Autoan-
Anlthrolpolnolse f: nur bei Menschen vorkom- tikörper✫ hervorgerufene Glomeru-
mende Erkrankung lonephritis✫
anthlrolpolphil adj: (Fliegen) den Menschen Anltilbilolgramm nt: Testung der Antibiotikare-
bevorzugend sistenz von Bakterien oder Pilzen
Anthlrolpolpholbie f: Syn: Menschenscheu; Anltilbilolse f: gegenseitige Wachstumshem-
antibiotikainduziert 46

A
mung oder Abtötung von Mikroorganismen anltilelmeltisch adj: gegen Übelkeit und Erbre-
durch die Ausscheidung von Antibiotika✫; chen wirksam
adj antibiotisch Anltilenlzym nt: Syn: Antiferment; Antikörper
anltilbiloltilkalinldulziert adj: durch eine Antibi- gegen ein spezifisches Enzym
otikatherapie verursacht oder hervorgerufen anltilenlzylmaltisch adj: gegen ein Enzym wir-
Anltilbiloltilkalprolphyllalxe f: Krankheitsverhü- kend, ein Enzym hemmend
tung durch frühzeitige Antibiotikagabe [z.B. Antiepileptika-Embryofetopathie f: Syn: embry-
präoperativ] opathisches Hydantoinsyndrom; durch die
Anltilbiloltilkalrelsisltenz f: natürliche oder er- Einnahme verschiedener Antiepileptika ver-
worbene Widerstandsfähigkeit von Mikro- ursachtes Fehlbildungssyndrom mit Ge-
organismen gegen Antibiotika; adj antibioti- sichtsanomalien, Herzfehler und Wachs-
karesistent tumsstörungen
Anltilbiloltilkum nt, pl -ka: Arzneimittel, das Mi- Anltilelpillepltilkum nt, pl -ka: Syn: Antikonvul-
kroorganismen abtötet [Bakterizidie✫] oder sivum; Arzneimittel mit Wirkung gegen Epi-
in ihrem Wachstum hemmt [Bakteriostase✫] lepsie oder epileptische Anfälle
anltilchollinlerg adj: Syn: parasympatholytisch; anltilelpillepltisch adj: Syn: antikonvulsiv; mit
die Wirkung von Acetylcholin hemmend; Wirkung gegen Epilepsie, epileptische Anfäl-
das parasympathische System hemmend le verhindernd
Anltilchollinlerlgilkum nt, pl -ka: Syn: Parasym- anltilfeblril adj: Syn: antipyretisch; fiebersen-
pathikolytikum, Parasympatholytikum; die kend
Wirkung von Acetylcholin hemmendes Arz- Anltilfeblrillilum nt, pl -lia: Syn: Antipyretikum;
neimittel fiebersenkendes Mittel
Anltilconlvullsilvum nt, pl -va: → Antikonvulsi- Anltilferlment nt: Syn: Antienzym; Antikörper
vum gegen ein spezifisches Enzym
anltildelpreslsiv adj: Depression(en) verhin- Anltilfilbrilllans nt, pl -lanlzilen, -lanltilen: Syn:
dernd oder lindernd Antifibrillantium; Arzneimittel mit Wirkung
Anltildelpreslsilvum nt, pl -va: Arzneimittel mit gegen Vorhof- oder Kammerflimmern
Wirkung gegen Depressionen anltilfilbrilllant adj: gegen Herzflimmern wirk-
Anltildilalbeltilkum nt, pl -ka: Arzneimittel mit sam
Wirkung gegen Diabetes✫ mellitus Anltilfilbrilllanltilum nt, pl -lanlzilen, -lanltilen:
anltildilalbeltisch adj: gegen Diabetes✫ mellitus → Antifibrillans
wirkend, den Blutzuckerspiegel senkend Anltilfilbrilnollylsin nt: Syn: Antiplasmin; kör-
anltildilalbeltolgen adj: die Diabetesentwick- pereigener Fibrinolysinhemmer
lung verhindernd Anltilfilbrilnollyltilkum nt, pl -ka: die Fibrinolyse
Anltildilarlrholilkum nt, pl -ka: Arzneimittel mit hemmende Substanz
Wirkung gegen Durchfall/Diarrhö anltilfilbrilnollyltisch adj: die Fibrinolyse hem-
anltildilarlrholisch adj: gegen Durchfall/Diar- mend
rhö wirkend, Durchfallsymptome lindernd anltilfunlgal adj: Syn: antimykotisch; gegen Pil-
Anti-D-Immunglobulin nt: Antikörper✫ gegen ze/Fungi wirkend
das D-Antigen des Rhesussystems; wird in Anltilgen nt: körperfremde Substanz [meist
der Anti-D-Prophylaxe✫ eingesetzt Makromolekül], die eine Immunreaktion
Anltildilulrelse f: Einschränkung der Harnbil- hervorruft und zur Bildung von spezifischen
dung in der Niere durch Hemmung der Was- Antikörpern führt
serausscheidung oder Erhöhung der Reab- Faktor VIII-assoziertes Antigen: Syn: von
sorption von Wasser; adj antidiuretisch Willebrand-Faktor, Willebrand-Faktor; Un-
Anti-DNA-Antikörper m: Autoantikörper✫ ge- tereinheit von Faktor✫ VIII der Blutgerin-
gen körpereigene DNA nung; Mangel führt zu Willebrand-Jürgens-
Anltildot nt: Syn: Antidoton; Gegengift, Gegen- Syndrom✫
mittel heterologes Antigen: s.u. Kreuzimmunität
Anti-D-Prophylaxe f: Prophylaxe der Rhesus- homologes Antigen: s.u. Kreuzimmunität
Sensibilisierung von rh-negativen Müttern komplettes Antigen: Syn: Vollantigen; Anti-
durch Gabe von Anti-D-Immunglobulin✫ gen, das zur Immunisierung führen kann
anltildrom adj: gegenläufig kreuzreagierendes Antigen: eine Kreuzreak-
Anltildyslenltelrilkum nt, pl -ka: Arzneimittel tion✫ auslösendes Antigen
mit Wirkung gegen Dysenterie✫ private Antigene: Syn: seltene Antigene, Pri-
anltildyslenltelrisch adj: Dysenterie verhütend vatantigene; Antigene, die nur bei wenigen
oder lindernd oder heilend Menschen auftreten
Anltilellekltron nt: Syn: Positron; positives Elek- seltene Antigene: → private Antigene
tron unvollständiges Antigen: Syn: Halbantigen,
Anltilelmeltilkum nt, pl -ka: Syn: Antemetikum; Hapten; niedermolekulares Antigen, das erst
Arzneimittel mit Wirkung gegen Übelkeit nach Bindung an einen Carrier eine Antikör-
und Erbrechen perbildung auslöst
47 Antikoagulans

anltilgen adj: Antigeneigenschaften besitzend, Anltilhisltalmin nt: → Antihistaminikum


als Antigen wirkend
Antigen-Antikörper-Komplex m: Syn: Immun-
Anltilhisltalmilnilkum nt, pl -ka: Syn: Antihista-
min, Histaminantagonist, Histaminrezepto-
A
komplex; im Rahmen der Antigen-Antikör- renblocker; Arzneimittel, die die Wirkung
per-Reaktion entstehender Komplex; im von Histamin durch Blockade der Histamin-
Blut zirkulierende Antigen-Antikörper- rezeptoren abschwächen oder aufheben; je
Komplexe können Ursache diverser Krank- nach Rezeptorart unterscheidet man H1-An-
heiten sein tihistaminika [H1-Rezeptorenblocker, klas-
Antigen-Antikörper-Reaktion f: s.u. Antigen-An- sische Antihistaminika], die zur Allergiethe-
tikörper-Komplex rapie und -prophylaxe eingesetzt werden,
Anltilgenldrift f: partielle Veränderung der An- und H2-Antihistaminika [H2-Rezeptoren-
tigenstruktur von Mikroorganismen [meist blocker], die die Magensäureproduktion
Viren]; führt evtl. zu einer Abschwächung hemmen und in der Ulkustherapie Verwen-
der Wirksamkeit von Antikörpern dung finden
Anltilgenlshift m: plötzliche, starke Verände- anltilhisltalmilnisch adj: die Wirkung von Hista-
rung der Antigenstruktur von Mikroorga- min abschwächend, Histaminrezeptoren
nismen [meist Viren]; führt zur Bildung ei- blockend
nes neuen Subtyps Anltilhorlmon nt: Syn: Hormonblocker, Hor-
Anltilgenlwechlsel m: Änderung der Antigen- monantagonist; die Wirkung eines Hormons
struktur, z.B. von Bakterien und Viren hemmende oder aufhebende Substanz
Anltilgesltalgelne pl: Syn: Antiprogesterone, Anltilhulmanlglolbullin nt: Antikörper✫ gegen
Progesteronrezeptor-Antagonisten; Substan- Humanglobulin
zen, die mit Progesteron am Rezeptor kon- Anltilhulmanlglolbullinltest m: → Antiglobulin-
kurrieren test
Anltilglolbullin nt: Antikörper✫ gegen Serum- Anltilhylallulrolnildalse f: Syn: Hyaluronidase-
globuline hemmer, Hyaluronidaseantagonist; Antikör-
Anltilglolbullinltest m: Syn: Coombs-Test, Anti- per✫ gegen Hyaluronidase✫
humanglobulintest, AHG-Test; serologischer Anltilhylallulrolnildalseltest m: serologischer
Nachweis inkompletter Erythrozytenanti- Test zum Nachweis von Antikörpern gegen
körper mittels Antiglobulin Hyaluronidase
anltilgolnaldoltrop adj: gonadotrope Hormone Anltilhylperllilpälmilkum nt, pl -ka: → Antilipidä-
hemmend mikum
Anltilgramm nt: grafische Darstellung eines anltilhylperltenlsiv adj: Syn: antihypertonisch;
Antikörpersuchtests blutdrucksenkend
Anltilhämlaglglultilnin nt: Antikörper gegen Anltilhylperltenlsilvum nt, pl -va: Syn: Antihyper-
Hämagglutinin tonikum; Arzneimittel mit Wirkung gegen
Anltilhälmollylsin nt: Antikörper gegen Hämo- erhöhten Blutdruck, blutdrucksenkendes
lysin Mittel
anltilhälmollyltisch adj: gegen Hämolyse wir- Anltilhylperltolnilkum nt, pl -ka: → Antihyper-
kend, eine Hämolyse verhindernd tensivum
anltilhälmolphil adj: gegen Hämophilie wir- anltilhylperltolnisch adj: → antihypertensiv
kend, Hämophilie verhindernd anltilikltelrisch adj: Gelbsucht/Ikterus lindernd
Anltilhälmolphillielfakltor m: Syn: antihämophi- oder verhindernd
les Globulin, Faktor VIII; in der Leber gebil- anltilinlfekltilös adj: infektionsverhindernd
deter Faktor der Blutgerinnung; Mangel Anltilinlfekltilolsum nt, pl -sa: infektionsverhin-
oder Fehlen führt zu Hämophilie✫ A derndes Mittel,Arzneimittel zur Behandlung
Anltilhälmorlrhalgilkum nt, pl -ka: Syn: Hämo- von Infektionskrankheiten
statikum, Hämostyptikum; blutstillendes anltilkalrilös adj: gegen Karies wirkend, Karies
Mittel vorbeugend
anltilhälmorlrhalgisch adj: Syn: hämostatisch, Anltilkarlzilnolgen nt: die Tumorentstehung
hämostyptisch; blutstillend hemmende Substanz, antikarzinogene Sub-
Anti-HB nt: Antikörper✫ gegen das Oberflä- stanz
chenantigen des Hepatitis B-Virus anltilkarlzilnolgen adj: die Tumorentstehung
Anltilhelpalrin nt: Syn: Plättchenfaktor 4; in den hemmend, einer Tumorentwicklung vorbeu-
Blutplättchen enthaltene Substanz, die die gend
Wirkung von Heparin hemmt anltilkeltolgen adj: die Ketonkörperbildung
Anltilheltelrollylsin nt: Antikörper gegen Hete- hemmend
rolysin Anltilkeltolgelnelse f: Hemmung der Ketonkör-
Anltilhidlroltilkum nt, pl -ka: → Antiperspirant perbildung
anltilhidlroltisch adj: Syn: schweißhemmend, Anltilkilnalse f: Kinasehemmer, Kinaseantago-
anthidrotisch; die Schweißbildung/Schweiß- nist
sekretion hemmend Anltilkolalgullans nt, pl -lanlzilen, -lanltilen: Syn:
Antikoagulantium 48

A
Antikoagulantium; gerinnungshemmende Agglutination auszulösen
Substanz irregulärer Antikörper: Syn: Immunantikör-
Anltilkolalgullanltilum nt, pl -lanlzilen, -lanltilen: per; durch nachweisbare Immunisierung in-
→ Antikoagulans duzierter Antikörper
anltilkolalgullielrend adj: die Blutgerinnung isophiler Antikörper: Antikörper gegen Ery-
hemmend, gerinnungshemmend throzyten der eigenen Species
anltilkolalgulliert adj: mit Antikoagulantien komplementbindender Antikörper: Anti-
versetzt körper, der Komplement aktiviert und damit
anltilkonlvullsiv adj: krampflösend, krampfver- zur Zellauflösung führt
hindernd kompletter Antikörper: Syn: Kochsalzanti-
Anltilkonlvullsilvum nt, pl -va: Syn: Anticonvulsi- körper, agglutinierender Antikörper; Anti-
vum; krampflösendes/krampfverhinderndes körper, der in Kochsalzlösung zu Agglutina-
Mittel tion führt
Anltilkonlzepltilon f: Syn: Empfängnisverhü- konglutinierender Antikörper: → inkomplet-
tung, Konzeptionsverhütung, Kontrazeption; ter Antikörper
Methoden zur Verhinderung der Konzeption kreuzreagierender Antikörper: Antikörper,
oder der Einnistung der Frucht in der Ge- der mit mehr als einem Antigen reagiert
bärmutter lymphozytotoxischer Antikörper: zur Auflö-
anltilkonlzepltilolnell adj: Syn: kontrazeptiv; sung von Erythrozyten führender Antikör-
empfängnisverhütend per
Anltilkörlper m: vom Immunsystem gebildete maternale Antikörper: → mütterliche Anti-
Eiweißkörper, die spezifisch gegen ein Anti- körper
gen✫ gerichtet sind; oft gleichgesetzt mit Im- membrangebundener Antikörper: an die
munglobulin✫ Zellmembran gebundener Antikörper
agglutinierender Antikörper: → kompletter mikrosomaler Antikörper: Syn: antimikro-
Antikörper somaler Antikörper; Antikörper gegen Leber-
anti-idiotypischer Antikörper: Antikörper oder Nierenmikrosomen
gegen vom eigenen Körper gebildete Anti- monoklonaler Antikörper: von einem Zell-
körper klon gebildeter Antikörper
antimikrosomaler Antikörper: Syn: mikro- mütterliche Antikörper: Syn: maternale An-
somaler Antikörper; Antikörper gegen Leber- tikörper; Antikörper der Mutter, die in den
oder Nierenmikrosomen kindlichen Kreislauf eingedrungen sind
antimitochondriale Antikörper: Syn: Mito- natürlicher Antikörper: → regulärer Antikör-
chondrienantikörper, Antimitochondrienan- per
tikörper; Antikörper gegen Bestandteile der nichtagglutinierender Antikörper: → inkom-
Mitochondrienmembran pletter Antikörper
antinukleäre Antikörper: Syn: antinukleäre nichtpräzipitierender Antikörper: Antikör-
Faktoren; Antikörper gegen Zellkernbe- per, der nicht zur Präzipitation des Antigens
standteile führt
autologer Antikörper: → Autoantikörper polyklonale Antikörper: von mehreren Zell-
bivalenter Antikörper: Antikörper mit zwei klonen gebildete Antikörper
Antigenbindungsstellen regulärer Antikörper: Syn: Normalantikör-
blockierender Antikörper: → inkompletter per, natürlicher Antikörper; ohne nachweis-
Antikörper bare Immunisierung vorhandener Antikör-
hemmender Antikörper: → univalenter Anti- per
körper univalenter Antikörper: Syn: hemmender
heterogener Antikörper: Syn: Heteroantikör- Antikörper; Antikörper mit nur einer Anti-
per, Xenoantikörper, heterogener/xenogener genbindungsstelle
Antikörper; Antikörper gegen ein artfremdes xenogener Antikörper: → heterogener Anti-
Antigen✫ körper
heterozytotroper Antikörper: Antikörper, zellgebundene Antikörper: Syn: zellständige
der sich an eine artfremde Zelle bindet Antikörper; Antikörper auf der Oberfläche
homozytotroper Antikörper: Antikörper, von Lymphozyten
der sich an eine Zelle derselben Species bin- zellständige Antikörper: → zellgebundene
det Antikörper
humoraler Antikörper: im Blut und anderen zytolytischer Antikörper: → zytotoxischer
Körperflüssigkeiten frei vorkommender An- Antikörper
tikörper zytophiler Antikörper: Antikörper, der sich
inkompletter Antikörper: Syn: blockierender an Zellen bindet
Antikörper, nichtagglutinierender Antikör- zytotoxischer Antikörper: Syn: zytolytischer
per, konglutinierender Antikörper; Antikör- Antikörper, Zytolysin; Antikörper, der über
per, der sich an ein Antigen bindet ohne eine Aktivierung des Komplementsystems
49 Antikörper

Abb.5.Bildung monoklonaler An-


tikörper mit der Hybridomtech-
nik
Antikörpermangelsyndrom 50

anltilneulriltisch adj: gegen Neuritis wirkend


A
zur Auflösung der Zelle führt
Anltilkörlperlmanlgellsynldrom nt: angeborener anltilnulklelär adj: gegen den Zellkern oder
oder erworbener Immundefekt✫ mit klini- Zellkernteile gerichtet
scher Symptomatik Anltilösltrolgen nt: Syn: Östrogenhemmer, Ös-
Anltilkörlperlsuchltest m: serologischer Test auf trogenantagonist; Substanz, die die Wirkung
irreguläre Antikörper von Östrogen an den Erfolgsorganen hemmt
Anltilleplroltilkum nt, pl -ka: Arzneimittel mit anltilolvullaltolrisch adj: ovulationshemmend
Wirkung gegen Lepra oder Leprabazillen Anltilolxyldans nt, pl -danlzilen, -danltilen: Sub-
anltilleulkolzyltär adj: gegen Leukozyten ge- stanz, die die Oxidation oder Autooxidation
richtet oder wirkend anderer Substanzen verhindert
Anltillilpildälmilkum nt, pl -ka: Syn: Lipidsenker, anltilpalrallyltisch adj: einer Lähmung/Paralyse
Antihyperlipämikum; Arzneimittel mit Wir- vorbeugend, Paralyse lindernd
kung gegen erhöhte Blutlipidspiegel Anltilpalralsiltilkum nt, pl -ka: gegen Parasiten
anltillilpidlälmisch adj: den Lipidspiegel sen- wirkendes Mittel
kend anltilpalralsiltisch adj: gegen Parasiten wirkend
Anltilluleltilkum nt, pl -ka: Syn: Antisyphiliti- Anltilparlkinlsolnilkum nt, pl -ka: Syn: Antipar-
kum; Arzneimittel mit Wirkung gegen Sy- kinsonmittel; gegen die Symptome der Par-
philis kinson-Krankheit wirkendes Mittel
anltilluleltisch adj: Syn: antisyphilitisch; gegen Anltilpeldilkullolsum nt, pl -sa: Syn: Läusemittel;
Syphilis wirkend Arzneimittel mit Wirkung gegen Läuse
Anltillymlpholzyltenlglolbullin nt: gegen Lym- Anltilpelrisltalltik f: rückläufige Peristaltik; chi-
phozyten gerichtetes Immunglobulin rurgisch mittels antiperistaltischer Anasto-
Anltillymlpholzyltenlselrum nt, pl -selren: Antise- mose zur Verlangsamung der Darmpassage
rum gegen Lymphzyten zur Unterdrückung anltilpelrilstalltisch adj: 1. die Peristaltik hem-
der Transplantatabstoßung oder Behand- mend 2. Antiperistaltik betreffend oder ver-
lung von zellvermittelten Autoimmuner- ursachend
krankungen Anltilperslpilrant nt: Syn: Antitranspirant, Ant-
Anltilmeltalbollit m: Substanz, die einen Stoff- hidrotikum, Antihidrotikum; die Schweißse-
wechselweg hemmt und damit zytostatisch kretion hemmendes Mittel, schweißhem-
oder zytotoxisch wirkt mende Substanz
anltilmilkrolbilell adj: gegen Mikroorganismen anltilphalgolzyltär adj: Syn: antiphagozytisch;
wirkend gegen Phagozyten gerichtet
Anltilmiltolchonldrilenlanltilkörlper pl: Syn: Mito- anltilphalgolzyltisch adj: → antiphagozytär
chondrienantikörper, antimitochondriale Anltilphlolgisltilkum nt, pl -ka: entzündungs-
Antikörper; Antikörper gegen Bestandteile hemmendes Mittel, Entzündungshemmer
der Mitochondrienmembran anltilphlolgisltisch adj: entzündungshemmend
Anltilmiltoltilkum nt, pl -ka: Syn: Mitosehemmer, Anltilplaslmin nt: Syn: Antifibrinolysin; körper-
Mitosehemmstoff, Chalon; die Mitose eigener Fibrinolysinhemmer
hemmende Substanz; therapeutisch zur Anltilplaslmoldilkum nt, pl -ka: gegen Plasmo-
Chemotherapie maligner Tumoren verwen- dien wirkendes Mittel
det Anltilport m: Syn: Austauschtransport, Gegen-
anltilmiltoltisch adj: Syn: mitosehemmend; die transport, Countertransport; Austauschvor-
Mitose hemmend gang durch die Zellmembran, bei dem Sub-
Anltilmon nt: Syn: Stibium; zur Stickstoffgrup- stanzen in entgegengesetzter Richtung
pe gehörendes Metall transportiert werden
Anltilmultalgen nt: Syn: antimutagene Sub- Anltilprolgesltelrolne pl: Syn: Antigestagene,
stanz; Substanz, die die spontane oder indu- Progesteronrezeptor-Antagonisten; Substan-
zierte Mutationsrate verringert zen, die mit Progesteron am Rezeptor kon-
Anltilmylkoltilkum nt, pl -ka: gegen Pilze/Fungi kurrieren
wirkende Substanz Anltilproltolzolilkum nt, pl -ka: Syn: Antiprotozo-
anltilmylkoltisch adj: Syn: antifugal; gegen Pil- enmittel; gegen Protozoen wirkendes Mittel
ze/Fungi wirkend anltilprulrilgilnös adj: gegen Juckreiz wirkend
Anltilnelolplasltilkum nt, pl -ka: Arzneimittel mit Anltilprulrilgilnolsum nt, pl -sa: Mittel gegen
Wirkung gegen Neoplasmen/Tumoren; Zy- Juckreiz
tostatikum Anltilpsolrilkum nt, pl -ka: Arzneimittel mit
anltilnelolplasltisch adj: gegen (maligne) Neo- Wirkung bei Psoriasis
plasmen wirksam; zytostatisch Anltilpsylcholtilkum nt, pl -ka: Syn: Neurolepti-
anltilnelphriltisch adj: gegen Nephritis wirkend kum; Substanz mit angstlösender, beruhi-
Anltilneurlallgilkum nt, pl -ka: Arzneimittel mit gender und sedierender Wirkung
Wirkung gegen Neuralgie; Analgetikum anltilpsylcholtisch adj: gegen Psychosen wir-
anltilneurlallgisch adj: gegen Neuralgie wirk- kend
sam anltilpylolgen adj: die Eiterbildung verhin-
51 Antivitamin

dernd Anltilthromlbin nt: Substanz, die Thrombin in-


Anltilpylrelse f: Fieberbekämpfung
Anltilpylreltilkum nt, pl -ka: Syn: Antifebrilium;
aktiviert oder hemmt
Antithrombin III: in der Leber und dem Ge-
A
fiebersenkendes Mittel fäßendothel gebildeter Enzymhemmer, der
anltilpylreltisch adj: Syn: antifebril; fiebersen- verschiedene Faktoren der Blutgerinnung
kend hemmt
Anltilpylroltilkum nt, pl -ka: Mittel zur Behand- Antithrombin-III-Mangel m: Syn: AT III-Mangel,
lung von Brandwunden hereditäre Thrombophilie; zu Störungen der
anltilralchiltisch adj: gegen Rachitis wirksam, Blutgerinnung und erhöhter Thrombose-
Rachitis vorbeugend oder verhindernd neigung führender Mangel an AT III
Anltilrelfluxlalnalstolmolse f: Syn: refluxverhin- Anltilthromlbinlzeit f: Syn: Thrombinzeit, Plas-
dernde Anastomose; bei vesikoureteralem mathrombinzeit; Gerinnungstest zur Kon-
Reflux✫ angewandte Technik; meist handelt trolle der zweiten Phase der Blutgerinnung
es sich um eine submuköse Verlagerung des Anltilthromlboltilkum nt, pl -ka: gerinnungs-
Harnleiters hemmende Substanz
Anltilrelfluxlplasltik f: Operation zur Refluxver- anltilthromlboltisch adj: eine Thrombose oder
hinderung, z.B. am Magen oder der Blase Thrombusbildung verhindernd oder er-
Anltilrheulmaltilkum nt, pl -ka: Syn: Rheuma- schwerend; auch im Sinne von gerinnungs-
mittel; gegen rheumatische Erkrankungen hemmend verwendet
wirkendes Mittel Anltilthylmolzyltenlglolbullin nt: gegen Thymo-
anltilrheulmaltisch adj: gegen rheumatische Er- zyten gerichtetes Immunglobulin
krankungen wirkend Anltilthylrelolglolbullinlanltilkörlper m: Syn:
Anti-Rh-Serum nt: in der Anti-D-Prophylaxe✫ Thyreoglobulinantikörper; Antikörper✫ ge-
verwendetes Immunserum gen Thyreoglobulin
Anltilschildldrülsenlanltilkörlper m: Syn: Schild- anltilthylrelolid adj: Syn: antithyroid, antithy-
drüsenantikörper; Antikörper✫ gegen Schild- reoidal, antithyroidal; gegen die Schilddrüse
drüsengewebe gerichtet oder wirkend
Anltilselborlrholilkum nt, pl -ka: gegen Sebor- anltilthylreloltolxisch adj: gegen Hyperthyreose
rhoe✫ wirkendes Mittel wirksam
anltilselborlrholisch adj: gegen Seborrhoe wir- anltilthylrolid adj: → antithyreoid
kend Anltiltolxin nt: 1. Gegengift, Antidot 2. Syn:
anltilselkreltolrisch adj: sekretionshemmend Toxinantikörper, Anti-Toxinantikörper; ge-
Anltilseplsis f: Syn: Antiseptik; Maßnahmen zur gen ein Toxin gerichteter Antikörper✫; adj
Verhinderung oder Bekämpfung von Infek- antitoxisch
tionen; adj antiseptisch Anti-Toxinantikörper m: Syn: Toxinantikörper,
Anltilsepltik f: → Antisepsis Antitoxin; Antikörper✫ gegen ein Toxin
Anltilselrum nt, pl -selren: Syn: Immunserum; Anltiltranslpilrant nt: → Antiperspirant
Antikörper✫ enthaltendes Serum, das zur Anltiltryplsin nt: Syn: Trypsininhibitor, Trypsin-
passiven Immunisierung und in der Serodi- hemmer; die Wirkung von Trypsin hemmen-
agnostik verwendet wird de Substanz
Anltilskalbilolsum nt, pl -sa: Mittel gegen Sca- anltiltulberlkullös adj: gegen Tuberkelbakterien
bies/Krätze wirkend
Anltilspaslmoldilkum nt, pl -ka: Syn: Spasmolyti- Anltiltulberlkulloltilkum nt, pl -ka: Syn: Tuberku-
kum; Arzneimittel mit Wirkung gegen lostatikum; Arzneimittel mit Wirkung gegen
Krämpfe der glatten Muskulatur Tuberkelbakterien, antituberkulöse Sub-
anltilspasltisch adj: krampflösend, Muskel- stanz
krämpfe verhindernd oder lindernd anltiltulmolrilgen adj: die Tumorbildung hem-
Anltilstalphyllollylsin nt: Antikörper✫ gegen mend
Staphylolysin✫ anltiltuslsiv adj: hustenstillend
Anltilstrepltolkilnalse nt: Antikörper✫ gegen Anltiltuslsilvum nt, pl -va: hustenstillendes Mit-
Streptokinase✫ tel, Hustenmittel
Anltilstrepltollylsin nt: Antikörper✫ gegen anltiltylphös adj: Typhus verhindernd, gegen
Streptolysin O Typhus wirkend
Anltilsymlpaltholtolnilkum nt, pl -ka: Arzneimit- Anltilvelnelnum nt, pl -na: Syn: Antitoxin; Ge-
tel, das den zentralen oder peripheren Sym- gengift gegen tierisches Gift
pathikotonus herabsetzt; als Mittel gegen anltilvilral adj: gegen Viren gerichtet, Viren
hohen Blutdruck eingesetzt abtötend [viruzid] oder im Wachstum hem-
Anltilsylphilliltilkum nt, pl -ka: Syn: Antilueti- mend [virustatisch]
kum; Arzneimittel mit Wirkung gegen Sy- Anltilvitlalmin nt: Syn: Vitaminantagonist; die
philis Wirkung eines Vitamins aufhebende Sub-
anltilsylphilliltisch adj: Syn: antiluetisch; gegen stanz; meist eine strukturanaloge Substanz
Syphilis wirkend ohne Vitaminwirkung
antizipatorisch 52

na✫ vasorum retroinguinalis


A
anltilzilpaltolrisch adj: vorgreifend, vorwegneh-
mend, erwartend; ahnungsvoll, vorausah- Anulus fibrocartilagineus membranae tym-
nend pani: Randwulst des Trommelfells, der es im
Anltrekltolmie f: Syn: Antrumresektion; opera- Sulcus✫ tympanicus verankert
tive Entfernung des Antrum✫ pyloricum Anulus fibrosus: Faserring der Bandschei-
Anltrieb m: vitaler Impuls, der die Aktivität der ben
psychischen Vorgänge bestimmt Anulus fibrosus dexter/sinister cordis: Fa-
Anltriebslstölrung f: Hemmung oder Steige- serring der Herzostien
rung des Antriebs Anulus inguinalis profundus: innerer Leis-
Anltriltis f, pl -tilden: Syn: Antrumentzündung; tenring
Entzündung des Antrum✫ mastoideum; adj Anulus inguinalis superficialis: äußerer
antritisch Leistenring
Anltrolatltilkoltolmie f: → Attikoantrotomie Anulus iridis major: äußerer Irisring, Ziliar-
anltrolbuklkal adj: Kieferhöhle/Sinus maxilla- abschnitt der Iris
ris und Mundhöhle/Vestibulum oris betref- Anulus iridis minor: innerer Irisring, Pupil-
fend oder verbindend larabschnitt der Iris
Anltrolduloldelnekltolmie f: operative Entfer- Anulus lymphaticus cardiae: Lymphknoten-
nung von Antrum✫ pyloricum und Teilen ring um die Kardia✫ des Magens
des Duodenums Anulus lymphoideus pharyngis: Syn: Wal-
Anltrolnallgie f: Schmerzen in der Kieferhöhle deyer-Rachenring, lymphatischer Rachen-
anltrolnalsal adj: Kieferhöhle/Sinus maxillaris ring; Gesamtheit der lymphatischen Gewebe
und Nase betreffend oder verbindend im Bereich der Pars oralis pharyngis; um-
anltrolpyllolrisch adj: Antrum✫ pyloricum be- fasst das lymphoretikuläre Gewebe der
treffend Schleimhaut und die Tonsillen [Tonsilla lin-
Anltrolskolpie f: endoskopische Untersuchung gualis, palatina, pharyngea, tubaria]
der Kieferhöhle Anulus tendineus communis: Syn: Zinn-
Anltrolstolmie f: Syn: Kieferhöhlenfensterung; Sehnenring; bindegewebiger Ring am Au-
operative Eröffnung der Kieferhöhle genhöhlenausgang des Canalis✫ opticus
Anltroltolmie f: operative Eröffnung eines An- Anulus umbilicalis: Syn: Nabelring; Faser-
trums, z.B. des Antrum✫ mastoideum ring um den Nabel
anltroltymlpalnisch adj: Antrum✫ mastoideum Anlulrelse f: Syn: Harnverhalt; fehlende Harn-
und Paukenhöhle/Tympanum betreffend absonderung durch eine Abflussbehinde-
oder verbindend rung oder -störung der Blase; adj anuretisch
Anltroltymlpalniltis f, pl -tilden: Entzündung von Anlulrie f: fehlende oder nur minimale Urin-
Paukenhöhle und Antrum✫ mastoideum; ausscheidung; adj anurisch
adj antrotympanitisch echte Anurie: Syn: renale Anurie; Anurie
Anltrolzelle f: zystenartige Flüssigkeitsan- durch eine Nierenschädigung oder -insuffi-
sammlung in der Kieferhöhle zienz
Anltrum nt, pl -tra, -tren: Höhle, Hohlraum; adj falsche Anurie: Syn: Harnsperre; Anurie
antral durch eine Harnabflussbehinderung
Antrum mastoideum: Syn: Warzenfortsatz- renale Anurie: → echte Anurie
höhle; größter Hohlraum des Warzenfortsat- Alnus m, pl Alni: Syn: After; unteres, auf dem
zes Damm mündendes Darmende; adj anal
Antrum pyloricum: präpylorischer Magen- Anus praeter: Syn: Anus praeternaturalis,
abschnitt, Antrum Kunstafter, Kotfistel; künstlich angelegter
Anltrumlgasltriltis f, pl -tilden: auf das Antrum✫ Darmausgang
pyloricum begrenzte Magenschleimhautent- Anus praeternaturalis: → Anus praeter
zündung; adj antrumgastritisch Alnuslalplalsie f: → Aproktie
Anltrumlrelsekltilon f: → Antrektomie Alnulsiltis f, pl -tilden: Syn: Afterentzündung,
alnulklelär adj: kernlos, ohne Kern Anusentzündung; Entzündung des Afters;
alnullär adj: ringförmig, zirkulär adj anusitisch
Alnullolplasltik f: plastische Herzklappenopera- Anus-Rektum-Fistel f: Syn: After-Mastdarm-
tion mit Raffung des Anulus✫ fibrosus cordis Fistel, Anorektalfistel, Fistula anorectalis; in-
Alnullolrhalphie f: Syn: Anulorrhaphie; Naht des nere Analfistel mit Mündung in das Rektum
Afterschließmuskels Alnuslstelnolse f: Syn: Rektumstenose, Mast-
Alnullorlrhalphie f: → Anulorhaphie darmstenose, Proktostenose; angeborene [A-
Alnullus m, pl -li: Ring, ringförmige Struktur nalatresie✫] oder erworbene Einengung des
Anulus conjunctivae: Übergangszone von Afters
Hornhautepithel zum Epithel der Bindehaut Anlxilollyltilkum nt, pl -ka: angstlösendes Mittel
des Augapfels anlxilollyltisch adj: angstlösend
Anulus femoralis: Syn: Schenkelring; Ein- Anlzapflsynldrom nt: Syn: Steal-Effekt; durch
gang in den Canalis✫ femoralis in der Lacu- Umleitung oder Ableitung von Blut hervor-
53 Aortensinus

gerufene Symptomatik zens im Röntgenbild bei Erweiterung des


Aort-, aort- präf.: → Aorto-
Alorlta f, pl -tae, -ten: die aus der linken Herz-
linken Ventrikels [Aortenklappeninsuffizi-
enz]
A
kammer entspringende große Körperschlag- Alorltenlinlsuflfilzienz f: → Aortenklappeninsuf-
ader; adj aortal fizienz
Aorta abdominalis: Syn: Bauchschlagader, Alorltenlisthlmus m: Syn: Aortenenge, Isthmus
Abdominalaorta, Pars abdominalis aortae; aortae; Einengung der Aorta✫ zwischen Aor-
unterhalb des Zwerchfells liegender Teil der tenbogen und absteigender Aorta
Aorta; teilt sich in die rechte und linke Arte- Alorltenlisthlmuslstelnolse f: Syn: Isthmussteno-
ria✫ iliaca communis se, Coarctatio aortae; relativ häufige [5 % der
Aorta ascendens: Syn: Pars ascendens aortae; konnatalen Angiokardiopathien], angebore-
aufsteigende Aorta ne Verengung des Isthmus✫ aortae oberhalb
aufsteigende Aorta: → Aorta ascendens [präduktale Aortenisthmusstenose✫] oder
Aorta descendens: Syn: Pars descendens unterhalb [postduktale Aortenisthmus-
aortae; absteigende Aorta stenose✫] der Einmündung des Ductus✫ ar-
Aorta thoracica: Syn: Brustschlagader, Pars teriosus
thoracica aortae; Aortenabschnitt zwischen Erwachsenenform der Aortenisthmusste-
Aortenisthmus und Zwerchfell nose: → postduktale Aortenisthmusstenose
Alortlallgie f: Aortenschmerz infantile Aortenisthmusstenose: → präduk-
Alorltekltolmie f: Teilentfernung der Aorta, tale Aortenisthmusstenose
Aortenresektion infraduktale Aortenisthmusstenose: → post-
Alorltenlanleulryslma nt: angeborene oder er- duktale Aortenisthmusstenose
worbene Aussackung der Aorta; meist im postduktale Aortenisthmusstenose: Syn: in-
Bereich des Aortenbogens oder der abstei- fraduktale Aortenisthmusstenose, Erwach-
genden Aorta senenform der Aortenisthmusstenose; durch
Alorltenlarlkalde f: Syn: Ligamentum arcuatum die hinter der Einmündung des Ductus✫ ar-
medianum; von den Sehnenbögen des teriosus liegende Stenose kommt es, trotz
Zwerchfells gebildete Arkade über dem Hia- Ausbildung eines Kollateralkreislaufs, zu
tus✫ aorticus Minderdurchblutung der unteren Körper-
Alorltenlbilfurlkaltilon f: → Aortengabel hälfte und zu Blutdruckerhöhung vor der
Alorltenlbilfurlkaltilonslsynldrom nt: Syn: Le- Stenose; langfristig kommt es zu Linksherz-
riche-Syndrom; durch einen Verschluss der hypertrophie✫ und nachfolgender Herzin-
Aortengabel hervorgerufene Minderdurch- suffizienz✫
blutung der Beine und die damit entstehen- präduktale Aortenisthmusstenose: Syn: in-
den Symptome fantile Aortenisthmusstenose; bereits im
Alorltenlbolgen m: Syn: Arcus aortae; zwischen Säuglingsalter klinisch manifest werdende
aufsteigender und absteigender Aorta lie- Form mit Stenose der Aorta vor Einmün-
gender Bogen, von dem der Truncus✫ bra- dung des Ductus✫ arteriosus; durch den of-
chiocephalicus und die Arteriae carotis com- fenen Ductus kommt es zum Rechts-Links-
munis und subclavia sinistra abgehen Shunt✫ mit Zyanose der unteren Körperhälf-
Alorltenlbolgenlanlgilolgralfie, -gralphie f: angio- te und (meist) pulmonaler Hypertonie✫
grafische Darstellung des Aortenbogens und Alorltenlklaplpe f: Syn: Valva aortae; aus drei
der abgehenden Gefäße Taschenklappen bestehende Klappe am Aus-
Alorltenlbolgenlalnolmallilen pl: Fehlbildungen gang der linken Herzkammer in die Aorta
des Aortenbogens, z.B. doppelter Aortenbo- Alorltenlklaplpenlinlsuflfilzienz f: Syn: Aortenin-
gen [Arcus aortae duplex], rechter Aorten- suffizienz; Herzklappenfehler mit unvoll-
bogen [Arcus aortae dexter] ständigem Verschluss der Aortenklappe✫;
Alorltenlbolgenlsynldrom nt: Oberbegriff für führt zu Rückfluss von Blut in die linke
Erkrankungen, die von Stenose oder Ver- Herzkammer während der Diastole✫
schluss von Gefäßen, die vom Aortenbogen Alorltenlklaplpenlstelnolse f: Syn: valvuläre Aor-
abgehen, charakterisiert werden tenstenose; angeborene oder erworbene
Alorltenlbullbus m: Syn: Bulbus aortae; ausge- [rheumatische oder bakterielle Endokardi-
buchteter Anfangsteil der Aorta✫ tis✫] Verengung der Aortenklappenöffnung;
Alorltenldislsekltilon f: Aneurysma✫ dissecans die Druckbelastung des linken Ventrikels
der Aorta führt zu Linksherzhypertrophie✫ und Links-
Alorltenlenlge f: → Aortenisthmus herzinsuffizienz✫
Alorltenlgalbel f: Syn: Aortenbifurkation, Bifur- Alorltenlkonlfilgulraltilon f: → Aortenherz
catio aortae; Teilung der Aorta✫ in rechte Alorltenlrupltur f: akut lebensbedrohende Rup-
und linke Arteria✫ iliaca communis in Höhe tur der meist vorgeschädigten Aorta [Aneu-
des 4. Lendenwirbels rysma, Arteriosklerose] bei Unfällen
Alorltenlherz nt: Syn: Aortenkonfiguration, En- Alorltenlsilnus m: Syn: Valsalva-Sinus, Sinus
tenform, Schuhform; typische Form des Her- aortae; taschenförmige Buchten zwischen
Aortensklerose 54

Alpelrilens nt, pl -enlzilen, -enltilen: Syn: Aperi-


A
den Semilunarklappen und der Aortenwand
Alorltenlsklelrolse f: Syn: Aortenverkalkung; die entium; mildes Abführmittel
Aorta betreffende, zu Verkalkung führende Alpelrilenltilum nt, pl -enlzilen,-enltilen: → Aperi-
Arteriosklerose✫; adj aortensklerotisch ens
Alorltenlstelnolse f: angeborene oder erworbe- alpelriloldisch adj: nicht periodisch, ohne Peri-
ne Verengung der Aorta oder der Aorten- odizität
klappe [Aortenklappenstenose✫] Alpelrisltallsis f: → Aperistaltik
infravalvuläre Aortenstenose: → subvalvulä- Alpelrisltalltik f: Syn: Aperistalsis; Peristaltik-
re Aortenstenose mangel, Peristaltikschwäche; adj aperistal-
subvalvuläre Aortenstenose: Syn: infraval- tisch
vuläre Aortenstenose; unterhalb der Aorten- Apert-Crouzon-Syndrom nt: Syn: Akrozephalo-
klappe liegende Einengung der Ausfluss- syndaktylie Typ IIa; autosomal-dominantes
bahn des linken Ventrikels Fehlbildungssyndrom mit Turmschädel, Ge-
supravalvuläre Aortenstenose: angeborene sichtsfehlbildungen, Hypertelorismus und
[Williams-Beuren-Syndrom] oder erworbe- Syndaktylie✫ von Händen und Füßen
ne Aortenstenose im eigentlichen Sinn; der Apert-Syndrom nt: Syn: Akrozephalosyndakty-
klinische Verlauf gleicht dem der Aorten- lie, Akrozephalosyndaktylie Typ Ia; Ober-
klappenstenose✫ begriff für Fehlbildungssyndrome mit den
valvuläre Aortenstenose: → Aortenklappen- Leitsymptomen Akrozephalie✫ und Syn-
stenose oder Polydaktylie✫
alorltilkolpullmolnal adj: Syn: aortopulmonal; Alperltulra f, pl -rae: Öffnung, Eingang, Spalt,
Aorta und Lungenschlagader/Truncus pul- Loch, Schlitz, Apertur
monalis betreffend oder verbindend Apertura aqueductus cerebri: Syn: Apertura
alorltilkolrelnal adj: Syn: aortorenal; Aorta und aqueductus mesencephali; Öffnung vom III.
Niere(n)/Ren betreffend Ventrikel in den Aqueductus cerebri
Alorltiltis f, pl -tiltilden: Entzündung der Aorta Apertura aqueductus mesencephali: →Aper-
bzw. der Aortenwand; adj aortitisch tura aqueductus cerebri
Aorto-, aorto- präf.: Wortelement mit der Be- Apertura canaliculi cochleae: Öffnung des
deutung „Hauptschlagader/Aorta“ Aqueductus cochleae auf der Unterseite des
Alorltolgralfie, -gralphie f: Röntgenkontrastdar- Felsenbeins✫
stellung der Aorta und ihrer Äste; adj aor- Apertura ductus nasolacrimalis: Öffnung
tografisch des Tränennasenganges im unteren Nasen-
Alorltolgramm nt: Röntgenkontrastaufnahme gang
der Aorta und ihrer Äste Apertura lateralis ventriculi quarti: Syn:
alorltolkarldilal adj: Syn: kardioaortal; Aorta Luschka-Foramen; beidseitige seitliche Öff-
und Herz/Cardia betreffend oder verbin- nung des IV. Ventrikels
dend Apertura mediana ventriculi quarti: Syn:
alorltolkolrolnar adj: Aorta und Kranzarteri- Magendie-Foramen; Öffnung des IV. Ventri-
en/Koronargefäße betreffend oder verbin- kels in die Cisterna✫ cerebellomedullaris
dend Apertura nasalis anterior: → Apertura piri-
Alorltolptolse f: Aortensenkung formis
alorltolpullmolnal adj: → aortikopulmonal Apertura pelvis inferior: Beckenausgang
alorltolrelnal adj: → aortikorenal Apertura pelvis superior: Beckeneingang
Alorltorlrhalphie f: Aortennaht Apertura piriformis: Syn: Apertura nasalis
Alorltoltolmie f: Eröffnung der Aorta, Aorten- anterior; vordere Öffnung der (knöchernen)
schnitt Nasenhöhle
alpalllisch adj: durch einen Ausfall des Palli- Apertura sinus frontalis: Stirnhöhlenmün-
ums bedingt oder gekennzeichnet dung im mittleren Nasengang
alpanlkrelaltisch adj: ohne Pankreas, durch ein Apertura sinus sphenoidalis: Öffnung der
Fehlen des Pankreas bedingt Keilbeinhöhle
alpalrallyltisch adj: ohne Lähmung/Paralyse Apertura thoracis inferior: untere Thorax-
(verlaufend) apertur, Brustkorbausgang
Alpalralthylrelose f: angeborenes oder postope- Apertura thoracis superior: obere Thorax-
ratives Fehlen der Nebenschilddrüsen apertur, Brustkorbeingang
Alpalthie f: Teilnahmslosigkeit, verminderte Apertura tympanica canaliculi chordae
Gefühlserregbarkeit, Leidenschaftslosigkeit; tympani: Paukenhöhlenmündung des Chor-
adj apathisch dakanals
alpaltholgen adj: (Mikroorganismen) nicht Alpex m, pl Alpilces: Spitze, Gipfel, Scheitel; adj
krankheitserregend apikal
Alpaltit nt: fluorhaltiger Calciumphosphat- Apex auriculae: Syn: Darwin-Ohrspitze; in-
kristall; mineralischer Baustein von Kno- konstante Ausziehung des Helixknorpels
chen und Zähnen nach oben und hinten
55 Aphotästhesie

Apex capitis fibulae: kleiner Fortsatz an der derung des Unterhautfettgewebes [Zelluli-
Oberseite des Wadenbeins
Apex cartilaginis arytenoideae: Spitze des
tis✫] mit typischem Erscheinungsbild
Apgar-Index m: Syn: Apgar-Schema; Punktsys-
A
Aryknorpels tem zur Beurteilung der Vitalität von Neuge-
Apex cordis: Herzspitze borenen
Apex cornus posterioris medullae spinalis: Aph-, aph- präf.: → Apo-
Hinterhornspitze des Rückenmarks Alphalgie f: Syn: Aphagopraxie; Unvermögen
Apex cuspidis dentis: Spitze eines Zahnhö- zu schlucken
ckers Alphalgolpralxie f: → Aphagie
Apex dentis: Spitze des Dens✫ axis Alphalkie f: angeborenes oder erworbenes
Apex linguae: Zungenspitze (Trauma, Linsenextraktion) Fehlen der Au-
Apex nasi: Nasenspitze genlinse; adj aphak, aphakisch
Apex ossis sacri: Kreuzbeinspitze Alphalnipltelra pl: Syn: Siphonaptera, Flöhe;
Apex partis petrosae ossis temporalis: Fel- kleine blutsaugende Insekten, die wichtige
senbeinspitze Krankheitsüberträger sind
Apex patellae: untere Patellaspitze, unterer Alphalsie f: Syn: Sprachversagen, Aphemie,
Patellapol Aphasia; durch eine Hirnschädigung be-
Apex prostatae: Prostataspitze dingte Sprachstörung bei intaktem Gehör
Apex pulmonis: Lungenspitze und Sprachapparat; adj aphasisch
Apex radicis dentis: Wurzelspitze eines amnestische Aphasie: Syn: Wortvergessen-
Zahns heit; Wortfindungsstörung mit normalem
Apex vesicae: Harnblasenspitze, Blasenspit- Sprachverständnis und intakter Spontan-
ze sprache
Alpexlkarldilolgralfie, -gralphie f: Form der Me- assoziative Aphasie: Syn: Leitungsaphasie;
chanokardiografie✫ mit Messung über der Aphasie✫ durch Unterbrechung der assozia-
Herzspitze; adj apexkardiografisch tiven Leitungsbahnen
Alpexlkarldilolgramm nt: über der Herzspitze motorische Aphasie: Syn: Broca-Aphasie;
erfasstes Mechanokardiogramm✫ durch Schädigung des motorischen Sprach-
Apex-orbitae-Syndrom nt: Syn: Orbitaspitzen- zentrums hervorgerufenes Sprachversagen
syndrom, Malatesta-Syndrom; Lähmung von sensorische Aphasie: Syn: Wernicke-Aphasie;
Sehnerv und Augenmuskelnerven bei ent- Aphasie durch Ausfall des Sprachverständ-
zündlichen oder tumorösen Prozessen im nisses
Orbitaspitzenbereich Alphelmie f: → Aphasie
Aplfellsäulre f: Syn: Äpfelsäure; Dicarbonsäu- Alphelrelse f: Syn: Pherese; Entfernung von
re✫; Zwischenprodukt der Glykolyse einzelnen Blutbestandteilen
Aplfellsilnenlhaut f: → Apfelsinenschalenhaut Alpholnie f: Stimmlosigkeit, Stimmverlust; adj
Aplfellsilnenlschallenlhaut f: Syn: Orangenscha- aphon, aphonisch
lenhaut, Orangenhaut, Apfelsinenhaut, Peau Alphotläslthelsie f: verminderte Empfindlich-
d’orange; v.a. Frauen betreffende Verän- keit der Netzhaut auf Lichtreize nach über-

Tab. 3. Apgar-Index

Benotung 0 1 2
Herzfrequenz Keine < 100/min > 100/min
Atmung Keine Unregelmäßig Regelmäßig
Hautfarbe Blass/zyanotisch Stamm rosig, Komplett rosig
Extremitäten zyanotisch
Muskeltonus Schlaff Leicht gebeugte Aktive Bewegungen
Extremitäten
Reflexerregbarkeit beim Absaugen Keine Reflexe Grimassieren Niesen, Husten,
Schreien
Apgar-Punktsumme
Bewertung
Punktsumme 10–9 optimal lebensfrisch
Punktsumme 8–7 normal lebensfrisch
Punktsumme 6–5 leichte Depression
Punktsumme 4–3 mittelgradige Depression
Punktsumme 2–0 schwere Depression
Aphrasie 56

A
mäßiger Sonneneinstrahlung deutung „Gipfel/Spitze/Apex“
Alphralsie f: Unfähigkeit, Sätze zu bilden oder Alpilkolekltolmie f: 1. Syn: Apikektomie, Apiko-
zu verstehen tomie; operative Entfernung einer Organ-
Alphroldilsilalkum nt, pl -ka: den Geschlechts- spitze 2. → Apikotomie
trieb anregendes oder steigerndes Mittel Alpilkollylse f: operative Lösung der Lungen-
Alphroldilsie f: (übermäßige) sexuelle Erre- spitze
gung, (krankhaft) gesteigerter Sexualtrieb Alpilkoltolmie f: Syn: Wurzelspitzenresektion,
alphroldilsisch adj: Syn: aphroditisch; den Ge- Apikoektomie; Entfernung/Resektion der
schlechtstrieb anregend oder steigernd Zahnwurzelspitze
Aphlthen pl: rundliche Erosionen der Schleim- Alpilnelallislmus m: angeborenes oder erwor-
haut des Mundes und der Genitalregion, die benes Fehlen der Zirbeldrüse
von einem entzündlichen Randsaum umge- Alpilpholbie f: krankhafte Angst vor Bienen;
ben sind; adj aphthös adj apiphob
habituelle Aphthen: Syn: Mikulicz-Aphthen, Alpilziltis f, pl -tilden: Syn: Apicitis; Entzündung
chronisch rezidivierende Aphthen, rezidivie- einer (Organ-, Knochen-)Spitze; adj api-
rende benigne Aphthosis, Periadenitis muco- zitisch
sa necrotica recurrens; solitär auftretende, alplalnaltisch adj: (Linse) ohne sphärische
rezidivierende Aphthen✫ der Mundschleim- Aberration oder Asymmetriefehler
haut Alplalsia f: → Aplasie
rezidivierende Aphthen: → habituelle Aph- Aplasia pilorum intermittens: Syn: Spindel-
then haare, Monilethrichie, Monilethrix, Moni-
tropische Aphthen: Syn: Psilosis linguae; bei lethrix-Syndrom; angeborene Störung des
Sprue✫ vorkommende glatte rote Zunge mit Haarwachstums mit unregelmäßiger Verdi-
Aphthenbildung ckung und Verdünnung der Haare
aphltholid adj: aphthenähnlich, aphthenför- Aplasia unguinis congenita: angeborenes
mig vollständiges [Aplasia unguinis congenita
Aphltholse f: Syn: Aphthosis; durch multiple totalis] oder teilweises [Aplasia unguinis
Aphthen✫ gekennzeichnete Erkrankung der congenita partialis] Fehlen der Zehen- oder
Mundschleimhaut Fingernägel
Aphthose Behçet: Syn: Behçet-Syndrom, bi- Alplalsie f: Syn: Aplasia; fehlende Entwicklung
polare/große/maligne Aphthose, Gilbert-Syn- eines Organs oder Gewebes aus einer vor-
drom, Aphthose Touraine; durch Aphthen der handenen Anlage; adj aplastisch
Mund- und Genitalschleimhaut, Hypo- Alpleulrie f: Syn: Rippenaplasie; unvollständige
pyoniritis✫, nodöse Erytheme und Gelenk- Entwicklung einzelner oder mehrerer Rip-
schwellungen gekennzeichnetes Syndrom pen
unbekannter Genese alpneulmaltisch adj: luftfrei; unter Luftaus-
bipolare Aphthose: → Aphthose Behçet schluss
große Aphthose: → Aphthose Behçet Alpneulmaltolse f: angeborene Lungenatelekta-
maligne Aphthose: → Aphthose Behçet se✫
Aphthose Touraine: → Aphthose Behçet Alpneulmie f: Syn: Lungenaplasie; unvollstän-
Aphltholsis f, pl -ses: Syn: Aphthose; durch dige Entwicklung der Lunge
multiple Aphthen✫ gekennzeichnete Er- Alpnoe f, pl -olen: Atemstillstand; adj apnoisch
krankung der Mundschleimhaut Apo-, apo- präf.: Wortelement mit der Bedeu-
Aphthosis epizootica: Syn: (echte) Maul- tung „weg/ab“
und Klauenseuche, Febris aphthosa, Stomati- Alpolchrolmat m: Syn: apochromatisches Objek-
tis epidemica; relativ selten auf den Men- tiv; Objektiv ohne chromatische Aberration
schen übertragene Viruskrankheit von Wie- alpolchrolmaltisch adj: frei von chromatischer
derkäuern und Schweinen; oft schwer von Aberration, ohne chromatische Aberration
einer Stomatitis aphthosa zu unterscheiden Alpolcrilniltis f, pl -tilden: (eitrige) Schweißdrü-
rezidivierende benigne Aphthosis: Syn: Mi- senentzündung
kulicz-Aphthen, habituelle Aphthen, chro- Apocrinitis sudoripara pruriens: Syn: Fox-
nisch rezidivierende Aphthen, Periadenitis Fordyce-Krankheit, Hidradenoma erupti-
mucosa necrotica recurrens; solitär auftre- vum, apokrine Miliaria, Acanthosis circum-
tende, rezidivierende Aphthen✫ der Mund- poralis pruriens; zu Juckreiz und Papel-
schleimhaut bildung führender Verschluss der Ausfüh-
Alpilciltis f, pl -tilden: → Apizitis rungsgänge apokriner Schweißdrüsen
Alpilkallseglment nt: Syn: Spitzensegment, Seg- Alpoldie f: angeborene Fußlosigkeit; adj apo-
mentum apicale pulmonis dextri; oberstes dal
Segment des Oberlappens der rechten Lunge Alpolenlzym nt: Proteinanteil eines komplexen
Alpilkekltolmie f: Syn: Apikoektomie, Apikoto- Enzyms
mie; operative Entfernung einer Organspitze Alpolferlriltin nt: Eiweiß, das im Darm zusam-
Apiko-, apiko- präf.: Wortelement mit der Be- men mit Eisen Ferritin✫ bildet; eisenfreier
57 Apparatus

Teil des Ferritins plexie, apoplexieartig, apoplexieähnlich


alpolkrin adj: (Sekretion) mit Ausscheidung
des apikalen Teils der Drüse
Alpolplelxia f: → Apoplexie
Apoplexia cerebri: Syn: Schlaganfall, Gehirn-
A
alpollar adj: (Zelle) ohne Pol schlag, apoplektischer Insult, Apoplexie,
Alpollilpolproltelilne pl: Proteinanteil eines Li- Apoplexia, Hirnschlag; durch eine akute
poproteins Ischämie✫ oder Hirnblutung verursachte
Alpolneulrekltolmie f: → Aponeurosektomie zentrale Ausfallssymptomatik; je nach
Alpolneulrorlrhalphie f: Aponeurosennaht Schwere und Dauer der Symptome unter-
Alpolneulrolse f: Syn: Sehnenhaut, Sehenplatte, scheidet man: 1. transitorische ischämische
Aponeurosis; breite, flächenhafte Sehne Attacke [TIA] mit Rückbildung der Symp-
Alpolneulrolsekltolmie f: Syn: Aponeurosenre- tome innerhalb von 24 Stunden 2. prolon-
sektion, Aponeurektomie; operative (Teil-) giertes reversibles ischämisches neurologi-
Entfernung einer Aponeurose sches Defizit [PRIND] bzw. reversibles ischä-
Alpolneulrolsis f, pl -ses: Syn: Sehnenhaut, Seh- misches neurologisches Defizit [RIND] mit
nenplatte, Aponeurose; breite, flächenhafte vollständig reversibler Symptomatik, die
Sehne; adj aponeurotisch länger als 24 Stunden anhält 3. partiell re-
Aponeurosis bicipitalis: Syn: Bizepsaponeu- versible ischämische neurologische Symp-
rose, Aponeurosis musculi bicipitis brachii; tomatik [PRINS], die sich langsam entwi-
Aponeurose des Bizepsmuskels ckelt und nicht oder nur teilweise reversibel
Aponeurosis epicranialis: → Galea aponeu- ist 4. persistierender Hirninfarkt mit blei-
rotica benden neurologischen Schäden
Aponeurosis glutea: Aponeurose des Muscu- Apoplexia pancreatis: Syn: Pankreasapople-
lus✫ gluteus minimus xie; perakute Form der Pankreatitis✫ mit
Aponeurosis linguae: Zungenaponeurose Einblutung und Zerstörung des Pankreas-
Aponeurosis musculi bicipitis brachii: parenchyms
→ Aponeurosis bicipitalis Apoplexia retinae: Syn: Zentralarterien-
Aponeurosis palatina: Gaumenaponeurose thrombose; schlagartiger Verschluss der Ar-
Aponeurosis palmaris: Palmaraponeurose teria centralis retinae des Auges mit irrever-
Aponeurosis plantaris: Fußsohlenaponeu- sibler Erblindung
rose, Plantaraponeurose Apoplexia spinalis: Syn: Rückenmarkapople-
Alpolneulrolsiltis f, pl -tilden: Entzündung einer xie, Hämatorrhachis, spinale Meningealapo-
Aponeurose✫; adj aponeurositisch plexie; Rückenmarkeinblutung, die u.U. zu
Alpolneulroltolmie f: Aponeurosenspaltung Querschnittslähmung führt
Alpolphylse f: Syn: Apophysis; aus eigenständi- Apoplexia uteri: auf die Gebärmutter be-
gen Knochenkernen entstehende Knochen- schränkte Form der Apoplexia uteroplacen-
vorsprünge; meist Ansatz von Muskelseh- taris
nen; adj apophysär Apoplexia uteroplacentaris: Syn: Uterusapo-
Alpolphylsenlnelkrolse f: → Apophyseonekrose plexie, uteroplazentare Apoplexie, Couve-
Alpolphylselollylse f: traumatische Apophysen- laire-Uterus, Couvelaire-Syndrom; schwere
lösung, Apophysenabriss Form der vorzeitigen Plazentalösung mit
Alpolphylselolnelkrolse f: Syn: Apophysennekro- Blutung in die Uteruswand und u.U. Schock-
se, Apophyseoosteonekrose; zu den asepti- entwicklung
schen Knochennekrosen✫ gehörende Apo- Alpolplelxie f: 1. Syn: Apoplexia; pötzliche
physenerkrankung Durchblutungsstörung eines Organs 2.
Alpolphylselolosltelolnelkrolse f: → Apophyseone- → Apoplexia cerebri; adj apoplektisch
krose thrombotische Apoplexie: Syn: thromboti-
Alpolphylselolse f: Verknöcherungsstörung der scher Hirninfarkt; Apoplexie durch Throm-
Apophyse bose eines Hirngefäßes
Apophyseose calcanei: → Apophysitis calca- uteroplazentare Apoplexie: → Apoplexia ute-
nei roplacentaris
Alpolphylsiltis f, pl -tilden: Entzündung einer Alpolproltelin nt: Eiweißanteil zusammenge-
Apophyse✫; oft gleichgesetzt mit Apophyse- setzter Proteine
onekrose; adj apophysitisch Alpolptolsis f, pl -ses: Syn: Apoptose; kontinuier-
Apophysitis calcanei: Syn: Haglund-Syn- liche Abstoßung und Phagozytose✫ einzel-
drom, Sever-Krankheit, Apophyseose calca- ner Zellen eines Gewebeverbandes; ver-
nei; Entzündung der Fersenbeinapophyse mutlich Teil eines programmierten Zelltods;
Apophysitis tibialis adolescentium: Syn: adj apoptotisch
Schlatter-Osgood-Syndrom, Osgood-Schlat- Aplpalraltus m: System, Trakt, Apparat; Organ-
ter-Syndrom; ein- oder beidseitige asepti- system
sche Nekrose der Tibiaapophyse im Wachs- Apparatus digestorius: Syn: Systema alimen-
tumsalter tarium; Verdauungsapparat, Digestitions-
alpolplekltilform adj: in der Art einer Apo- system
apparent 58

Appendix fibrosa hepatis: Syn: Leberzipfel;


A
Apparatus lacrimalis: Tränenapparat
Apparatus respiratorius: Syn: Systema respi- Bindegewebszug; hilft, die Leber am Zwerch-
ratorium; Atmungsorgane, Atemwege, Res- fell zu befestigen
pirationstrakt Appendix testis: Syn: Morgagni-Hydatide;
Apparatus urogenitalis: Syn: Systema uroge- Rest des Müller✫-Ganges neben dem Hoden
nitale; Urogenitalsystem, Urogenitaltrakt, Appendix ventriculi laryngis: Syn: Kehlkopf-
Harn- und Geschlechtsorgane blindsack, Sacculus laryngis; kleiner, nach
aplpalrent adj: sichtbar, manifest; offensicht- oben gerichteter Blindsack des Morgagni✫-
lich, ersichtlich, klar Ventrikels
Append-, append- präf.: → Appendico- Appendix vermiformis: Syn: Wurmfortsatz
Aplpendlallgie f: Schmerzen in der Blinddarm- des Blinddarms, Wurm; am unteren Blind-
gegend darmende liegender, wurmförmiger Fort-
Aplpenldekltolmie f: operative Entfernung des satz; wird oft als Blinddarm bezeichnet
Wurmfortsatzes, Blinddarmoperation Aplpenldixltulmolren pl: von der Appendix✫
Appendic-, appendic- präf.: → Appendico- vermiformis ausgehende Tumoren
Aplpenldilces pl: s.u. Appendix Aplpenldilziltis f, pl -tilden: → Appendicitis
Aplpenldilciltis f, pl -tilden: Syn: Wurmfortsatz- eitrige Appendizitis: → Appendicitis puru-
entzündung, Blinddarmentzündung, Appen- lenta
dizitis; Entzündung des Wurmfortsatzes/ der fulminante Appendizitis: Syn: perakute Ap-
Appendix✫ vermiformis; adj appendizitisch pendizitis; fulminant verlaufende akute Ap-
Appendicitis helminthica: Syn: Appendicitis pendizitis
vermicularis; durch Wurmbefall hervorgeru- links-seitige Appendizitis: 1. Syn: Linksap-
fene Appendicitis pendizitis; Appendizitis bei Situs✫ inversus
Appendicitis obliterans: Syn: obliterierende 2. Syn: Linksappendizitis; Divertikelentzün-
Appendizitis; Appendicitis mit Verschluss dung
des Lumens obliterierende Appendizitis: → Appendicitis
Appendicitis perforans: Syn: perforierende obliterans
Appendizitis; Appendicitis mit Perforation✫ perakute Appendizitis: → fulminante Appen-
in Nachbarorgane oder in die Bauchhöhle dizitis
Appendicitis phlegmonosa: phlegmonöse perforierende Appendizitis: → Appendicitis
Appendicitis perforans
Appendicitis purulenta: Syn: eitrige Appen- rezidivierende Appendizitis: chronische Ap-
dizitis; Appendicitis mit Eiterbildung und pendizitis mit wiederkehrenden akuten At-
eitriger Infiltration der Appendixwand tacken
Appendicitis vermicularis: → Appendicitis Aplperlzepltilon f: bewusste Wahrnehmung äu-
helminthica ßerer und innerer Reize; adj apperzeptiv
Appendico-, appendico- präf.: Wortelement mit Aplpeltit nt: Bedürfnis nach Essen; komplexer
der Bedeutung „Anhang/Appendix“ Vorgang, der von äußeren und inneren Fak-
Aplpenldilcolpalthia f: → Appendikopathie toren beeinflusst wird
Appendiko-, appendiko- präf.: Wortelement mit Aplpeltitlzügller m: Syn: Anorektikum; Sub-
der Bedeutung 1. „Anhang/Appendix“ 2. stanz, die das Hungergefühl unterdrückt
„Wurmfortsatz/Appendix“ Aplplalnaltilonsltolnolmelter nt: Gerät zur Mes-
Aplpenldilkolenltelrolstolmie f: operative Ver- sung des Augeninnendrucks
bindung von Wurmfortsatz und Darm Aplplilkaltilon f: Verabreichung eines Medika-
Aplpenldilkollilthilalsis f, pl -ses: Vorkommen mentes; je nach der Art der Applikation un-
von Steinen/Kalkuli im Wurmfortsatz terscheidet man orale oder perorale Appli-
Aplpenldilkollylse f: operative Lösung der Ap- kation [durch den Mund], nasale Applikati-
pendix✫ vermiformis on [in die Nase], parenterale Applikation
Aplpenldilkolpalthie f: nicht-entzündliche [unter Umgehung des Darms], intravenöse
Wurmfortsatzerkrankung Applikation [direkt in eine Vene], subkutane
Aplpenldilkolstolmie f: Anlegen einer äußeren Applikation [in das Unterhautfettgewebe],
Appendixfistel intramuskuläre Applikation [in einen
Aplpenldilkolzälkolstolmie f: operative Verbin- Muskel], intrakutane Applikation [in die
dung von Wurmfortsatz und Zäkum Haut], intraarterielle Applikation [direkt in
Aplpenldilkolzelle f: Eingeweidebruch mit dem eine Arterie], rektale Applikation [in den
Wurmfortsatz im Bruchsack Mastdarm], sublinguale Applikation [unter
Aplpenldix f, pl -dilces: Anhang, Anhängsel, die Zunge], bukkale Applikation [auf die
Ansatz, Fortsatz Wangenschleimhaut], pulmonale Applikati-
Appendix epididymidis: Syn: Nebenhoden- on [über die Lunge], kutane Applikation
hydatide; bläschenförmiger Rest des Urnie- [auf die Haut], lokale Applikation [am Ort
rengangs [Wolff-Gang] am Nebenhoden- der Erkrankung]
kopf Aplprelhenlsilon f: Erfassen, Begreifen; Besorg-
59 Arachnodaktylie-Syndrom

nis, Furcht älquilkallolrisch adj: Syn: isokalorisch; mit glei-


aplprelhenlsiv adj: empfindlich, empfindsam;
besorgt, ängstlich
chem kalorischen Wert
Älquillilbrielren nt: Aufrechterhaltung oder
A
Aplprolbaltilon f: Zulassung als Arzt oder Zahn- Herstellung eines Gleichgewichts; v äquili-
arzt; adj approbiert brieren
aplprolxilmal adj: Syn: approximativ; annä- Älquillilbrilum nt: Gleichgewicht, Equilibrium
hernd, ungefähr älquilmollar adj: Syn: äquimolekular; von glei-
Aplprolxilmallflälche f: Syn: Kontaktfläche, Fa- cher Molarität/Molekülzahl
cies contactus dentis, Facies approximalis älquilmollelkullar adj: → äquimolar
dentis; Zahnfläche, die mit einem anderen älquilpoltenlzilal adj: Syn: äquipotenziell; mit
Zahn in Berührung kommt oder steht gleichem Potenzial
aplprolxilmaltiv adj: → approximal älquilpoltenlzilell adj: → äquipotenzial
Alpralxie f: Syn: Apraxia; Störung des Han- Älquilvallent nt: Entsprechung, Gegenstück;
delns und von Bewegungsabläufen bei erhal- Grammäquivalent
tener Wahrnehmungs- und Bewegungsfä- kalorisches Äquivalent: Syn: Energieäquiva-
higkeit; adj apraxisch lent; Energiemenge, die bei der Oxidation
Alprokltie f: Syn: Anusaplasie; unvollständige einer definierten Menge einer Substanz frei-
oder fehlerhafte Anusentwicklung; oft gesetzt wird
gleichgesetzt mit Analatresie✫ älquilvallent adj: gleichwertig, entsprechend
Alprolselxie f: durch hirnorganische Schädi- Älquilvallentldolsis f, pl -sen: Syn: Dosisäquiva-
gung, Erschöpfung oder psychische Fakto- lent; Maß für die biologische Wirksamkeit
ren bedingte Aufmerksamkeitsschwäche von ionisierenden Strahlen
Alproltilnin nt: Proteinasehemmer, der ver- Älquilvallenzlzolne f: Zone der optimalen Kon-
schiedene Komponenten der Gerinnungs- zentration von Antigen und Antikörper bei
kaskade hemmt der Präzipitationsreaktion; wird umgeben
Aplsellalphelsie f: Syn: Apselhaphesie; Vermin- von einer Zone des Antigenüberschusses
derung oder Fehlen des Tastsinnes und einer Zone des Antikörperüberschusses
Aplsilthylrie f: psychogener Stimmverlust Alquolcolballalmin nt: Syn: Hydroxocobalamin,
Alptyallislmus m: → Asialie Vitamin B12b; Hydroxyderivat von Cobala-
Alpuldom nt: von APUD-Zellen des neuroen- min [Vitamin B12]
dokrinen Systems gebildeter Tumor Ara-A nt: Syn: Adenin-Arabinosid, Vidarabin;
APUD-System nt: Syn: Helle-Zellen-System; aus gegen Herpesviren und Varicella-Zoster-Vi-
hellen Zellen bestehendes, diffuses neuroen- rus wirksames topisches Virostatikum✫
dokrines System Alralbilnolse f: zu den Aldopentosen gehören-
APUD-Zelle f: von der Neuralleiste abstammen- der Zucker, der in Kulturmedien verwendet
de helle Zellen, die Amine und deren Vor- wird
stufen aufnehmen und decarboxylieren Alralbilnolselinltolxilkaltilon f: durch eine Stö-
können [amin precursor uptake and decar- rung des Arabinosestoffwechsels hervorge-
boxylation] rufenes Krankheitsbild
alpultrid adj: nicht-eitrig, ohne Eiter Alralbilnoslulrie f: Arabinoseausscheidung im
alpylolgen adj: nicht durch Eiter verursacht Harn
alpylreltisch adj: Syn: fieberfrei, fieberlos, afe- Alralchildonlsäulre f: vierfach ungesättigte, es-
bril; ohne Fieber verlaufend sentielle C20-Fettsäure; Ausgangssubstanz
alpylrolgen adj: nicht fiebererzeugend für Leukotriene und Prostaglandine
Alqua f: Wasser Alralchildonlsäulreldelrilvalte pl: Syn: Eicosanoi-
Aqua destillata: destilliertes Wasser de, Eikosanoide; von der Arachidonsäure
Aqua-, aqua- präf.: Wortelement mit der Be- [Eicosatetraensäure] abgeleitete Derivate,
deutung „Wasser/Feuchtigkeit“ z.B. Prostaglandine und Prostazykline
Aquä-, aquä- präf.: → Aqua- Alrachlnilda pl: Spinnentiere
Alquälduktlstelnolse f: zur Entwicklung eines Alrachlnildislmus m: Vergiftung durch den Biss
Hydrozephalus✫ führende Einengung des giftiger Spinnen
Aqueductus✫ cerebri Alrachlniltis f, pl -tilden: Syn: Arachnoiditis;
Aquae-, aquae- präf.: → Aqua- Entzündung der Spinnengewebshaut/Arach-
Alqualpholbie f: krankhafte Angst vor Wasser; noidea; adj arachnitisch
adj aquaphob Alrachlnoldakltyllie f: Syn: Spinnenfingrigkeit,
Alquelducltus m, pl -tus: Aquädukt Dolichostenomelie; grazil verlängerte Finger
Aqueductus cerebri/mesencephalici: Ver- kontrakturelle Arachnodaktylie: Syn: Beals-
bindungsgang zwischen III. und IV.Ventrikel Hecht-Syndrom; autosomal-rezessives Syn-
Äqui-, äqui- präf.: Wortelement mit der Bedeu- drom mit Arachnodaktylie und Kontraktu-
tung „gleich“ ren der Finger
älquilanläsltheltisch adj: von gleicher anästheti- Arachnodaktylie-Syndrom nt: Syn: Marfan-Syn-
scher Wirkung drom; autosomal-dominantes Syndrom mit
Arachnoidaltrabekel 60

Arlbor f, pl Arlbolres: Baum, baumartige Struk-


A
skelettalen, okulären und kardiovaskulären
Fehlbildungen tur
Alrachlnolildalltralbelkel pl: Syn: Trabeculae Arbor bronchialis: Syn: Bronchialbaum,
arachnoideae; von der Arachnoidea ausge- Bronchialsystem; Gesamtheit der sich ver-
hende Gewebebälkchen, die den Subdural- zweigenden Bronchialäste
raum [Spatium✫ subdurale] durchziehen Arbor vitae: Markkörper des Kleinhirns
Alrachlnolildallzotlten pl: Syn: Pacchioni-Granu- Arlbolrilsaltilon f: baumartige Verzweigung,
lationen, Granulationes arachnoideae; bin- Aufzweigung, Verästelung, dendritenartige
degewebige Wucherungen der Arachnoidea Bildung
unbekannter Funktion Arlbolrilsaltilonslblock m: Syn: Astblock, Ver-
Alrachlnolildallzyslte f: zystenartige Flüssig- zweigungsblock; Herzblock durch eine Stö-
keitsansammlung in der Arachnoidea rung der Erregungsleitung in den Ästen der
Alrachlnolildea f: Syn: Spinnwebenhaut, Spin- Tawara✫-Schenkel
nengewebshaut; äußeres Blatt der weichen Arlbolrilsaltilonslphälnolmen nt: Syn: Farnkraut-
Hirn- und Rückenmarkhaut; adj arachnoi- phänomen, Farntest; charakteristische Form
dal des getrockneten Zervixschleims; am
Arachnoidea cranialis: → Arachnoidea ma- ausgeprägtesten kurz vor der Ovulation
ter encephali Arlbolvilren pl: von blutsaugenden Zecken und
Arachnoidea encephali: → Arachnoidea ma- Mücken [arthropode-borne] übertragene
ter encephali Viren
Arachnoidea mater cranialis: → Arachnoi- Arlbolvilrolse f: Syn: Arbovireninfektion; Ober-
dea mater encephali begriff für durch Arboviren✫ hervorgerufe-
Arachnoidea mater encephali: Syn: Arach- ne Erkrankungen
noidea cranialis, Arachnoidea encephali, Arbovirus-Enzephalitis f: durch Arboviren✫
Arachnoidea mater cranialis; äußeres Blatt hervorgerufene Encephalitis✫
der weichen Hirnhaut Arch-, arch- präf.: Wortelement mit der Bedeu-
Arachnoidea mater spinalis: Syn: Arachnoi- tung 1. „ur../früher“ 2. „uralt/alt“ 3. „ers-
dea spinalis; äußeres Blatt der weichen Rü- ter/haupt..“
ckenmarkhaut Archä-, archä- präf.: → Archäo-
Arachnoidea spinalis: → Arachnoidea mater Arlchälbakltelrilen pl: → Archaebacteria
spinalis Arlchaelbacltelria pl: Syn: Archäobakterien, Ar-
Alrachlnolildiltis f, pl -tilden: Syn: Arachnitis; chäbakterien; stammesgeschichtlich alte
Entzündung der Spinnengewebshaut/Arach- Bakterien ohne Murein in der Wand; leben
noidea; adj arachnoiditisch i.d.R. in extremen Ökosystemen
Alrachlnolpholbie f: krankhafte Angst vor Spin- Archaeo-, archaeo- präf.: → Archäo-
nen; adj arachnophob Arlchaelolcelrelbelllum nt: → Archicerebellum
Aran-Duchenne-Krankheit f: Syn: Aran-Du- Arlchaelolcorltex m: → Archicortex
chenne-Muskelatrophie, Duchenne-Aran- arlchalisch adj: frühzeitlich, altertümlich, ur-
Syndrom, adult-distale Form der spinalen tümlich
Muskelatrophie, spinale progressive Muskel- Archäo-,archäo- präf.: Wortelement mit der Be-
atrophie; im Erwachsenenalter [20.–40. Le- deutung „uralt/alt“
bensjahr] beginnende, langsam progredien- Arlchälolbakltelrilen pl: → Archaebacteria
te Atrophie der Handmuskeln und später der Arche-, arche- präf.: Wortelement mit der Be-
Schultergürtelmuskulatur deutung 1. „ur../früher“ 2. „erster/haupt..“
Aran-Duchenne-Muskelatrophie f: → Aran-Du- Archlenlcelphallon nt: Urhirn
chenne-Krankheit Archlenltelron nt: Urdarm
Alrälolmelter nt: Syn: Senkwaage, Tauchwaage, Archeo-, archeo- präf.: → Archäo-
Flüssigkeitswaage; Messgerät zur Bestim- Arlchelolcelrelbelllum nt: → Archicerebellum
mung der Flüssigkeitsdichte durch Messung Arlchelolcorltex m: → Archicortex
der Eintauchtiefe Arlcheltyp m: Syn: Archetypus; (psychiat.) Ur-
Alrälolmeltrie f: Bestimmung der Flüssigkeits- typ, Urform, Urbild
dichte durch Messung der Eintauchtiefe; adj Archi-, archi- präf.: → Arche-
aräometrisch Arlchilblast m: den Embryo bildender Teil des
Arlbeit m: (physik.) Produkt aus Kraft und Ovums; adj archiblastisch
Weg Arlchilcelrelbelllum nt: Syn: Archeocerebellum,
Arlbeitslhylperltrolphie f: Syn: Aktivitätshyper- Archaeocerebellum; stammesgeschichtlich
trophie; durch eine Belastung ausgelöste Ver- ältester Teil des Kleinhirns
größerung eines Organs oder Muskels Arlchilcorltex m: Syn: Cortex medialis pallii,
Arlbeitslleulkolzyltolse f: durch körperliche An- Archeocortex, Archaeocortex; stammesge-
strengung hervorgerufene Erhöhung der schichtlich alte Teile der Großhirnrinde; adj
Leukozytenzahls archikortikal
arlbilträr adj: willkürlich, nach Ermessen Arlchilpalllilum nt: stammesgeschichtlich ältes-
61 Area

ter Teil des Hirnmantels; adj archipallial teriae✫ palpebrales mediales] auf dem Ober-
Archo-, archo- präf.: → Arche-
Arlcus m, pl -cus: Bogen, Wölbung, Gewölbe
lid
Arcus pedis longitudinalis: Längsgewölbe
A
Arcus alveolaris mandibulae: die bogenför- des Fußes
mig angeordneten Zahnfächer des Unterkie- Arcus pedis transversus: Quergewölbe des
fers Fußes
Arcus alveolaris maxillae: der äußere Rand Arcus plantaris profundus: Syn: tiefer Fuß-
des bogenförmig verlaufenden Alveolarfort- sohlenbogen; aus der Arteria✫ plantaris late-
satzes [Processus✫ alveolaris maxillae] des ralis entspringender tiefer Arterienbogen
Oberkiefers der Fußsohle
Arcus anterior atlantis: vorderer Atlasbogen Arcus plantaris superficialis: Syn: oberfläch-
Arcus aortae: Syn: Aortenbogen; zwischen licher Fußsohlenbogen; inkonstanter Ast der
aufsteigender und absteigender Aorta lie- Arteria✫ plantaris lateralis
gender Bogen, von dem der Truncus✫ bra- Arcus posterior atlantis: hinterer Atlas-
chiocephalicus und die Arteriae carotis com- bogen
munis und subclavia sinistra abgehen Arcus pubicus: Syn: Schambogen; von den
Arcus aortae dexter: s.u. Aortenbogenano- unteren Schambeinästen und der Symphyse
malien gebildeter Bogen
Arcus aortae duplex: s.u. Aortenbogenano- Arcus senilis: Syn: Gerontoxon, Greisenbo-
malien gen, Arcus lipoides senilis; weißliche, ringför-
Arcus cartilaginis cricoideae: Ringknorpel- mige Hornhauttrübung durch Lipoideinla-
bogen gerung
Arcus costalis: Rippenbogen Arcus superciliaris: Syn: Augenbrauenbo-
Arcus dentalis: Syn: Zahnbogen; Gesamtheit gen; Knochenwulst des Stirnbeins über der
der Zähne des Ober- oder Unterkiefers Augenhöhle
Arcus dentalis inferior: Unterkieferzahnrei- Arcus tendineus: Sehnenbogen
he, mandibuläre Zahnreihe Arcus tendineus fasciae pelvis: Verstär-
Arcus dentalis superior: Oberkieferzahnrei- kungszug der Beckenfaszie aus der Fascia✫
he, maxilläre Zahnreihe obturatoria
Arcus ductus thoracici: Syn: Ductus thoraci- Arcus tendineus musculi levatoris ani: Seh-
cus-Bogen; bogenförmiger Verlauf des Duc- nenbogen des Musculus✫ levator ani vom
tus✫ thoracicus über der Pleurakuppel Ursprung an der Symphyse zur Spina✫ ischi-
Arcus inguinalis: Syn: Arcus inguinale; Leis- adica
tenband Arcus tendineus musculi solei: Sehnenbo-
Arcus lipoides corneae: → Arcus lipoides ju- gen des Musculus✫ soleus zwischen seinen
venilis Ursprüngen an Schienbein und Wadenbein
Arcus lipoides juvenilis: Syn: Embryotoxon, Arcus venae azygos: Azygosbogen
Arcus lipoides corneae; weißliche, ringför- Arcus venosus: Venenbogen
mige Hornhauttrübung; angeboren bei Neu- Arcus venosus dorsalis pedis: Venenbogen
geborenen oder bei Jugendlichen im Zusam- des Fußrückens
menhang mit Hyperlipoproteinämie Arcus venosus jugularis: inkonstante Ver-
Arcus lipoides senilis: → Arcus senilis bindung der rechten und linken Vena✫ jugu-
Arcus marginalis coli: Syn: Arteria margina- laris anterior
lis coli, Arteria juxtacolica; inkonstante Arcus venosus palmaris profundus: tiefer
Anastomose von Arteria✫ colica dextra und Venenbogen der Hohlhand
sinistra im Bereich des absteigenden Kolons Arcus venosus palmaris superficialis: ober-
Arcus palatoglossus: vorderer Gaumenbo- flächlicher Venenbogen der Hohlhand
gen Arcus venosus plantaris: Venenbogen der
Arcus palatopharyngeus: hinterer Gaumen- Fußsohle
bogen Arcus vertebrae: Wirbelbogen
Arcus palmaris profundus: tiefer Hohlhand- Arcus zygomaticus: Jochbogen
bogen Alrea f, pl Alrae: Gebiet, Areal, Zone, Bereich,
Arcus palmaris superficialis: oberflächli- Gegend, Region
cher Hohlhandbogen Area cribrosa papillae renalis: siebartige
Arcus palpebralis inferior: Anastomose der Oberfläche der Nierenpapillen✫
seitlichen Lidarterien [Arteriae✫ palpebrales Areae gastricae: Magenschleimhautfelder
laterales] und der medialen Lidarterien [Ar- Area intercondylaris anterior: vorderes
teriae✫ palpebrales mediales] auf dem Un- Grübchen des Schienbeinkopfes; Ansatz der
terlid Kreuzbänder
Arcus palpebralis superior: Anastomose der Area intercondylaris posterior: hinteres
seitlichen Lidarterien [Arteriae✫ palpebrales Grübchen des Schienbeinkopfes; Ansatz der
laterales] und der medialen Lidarterien [Ar- Kreuzbänder
Areflexie 62

A
Area nuda faciei diaphragmaticae hepatis: perargininämie; autosomal-rezessiver Man-
Syn: Pars affixa hepatis; bauchfellfreie nack- gel an Arginase✫ mit Block des Harnstoffzy-
te Leberoberfläche klus; führt zu erhöhten Blutspiegeln von Ar-
Area paraolfactoria: → Area subcallosa ginin und Ammoniak, Argininurie✫, epilep-
Area postrema: dopaminerge Zone des Mit- tiformen Krämpfen und Hirnschäden
telhirns unter dem Boden der Rautengrube Arlgilnin nt: natürliche, für den Erwachsenen
Area preoptica: zum limbischen System nicht-essentielle Aminosäure; Zwischenpro-
gehörendes Teil des zentralen Höhlengraus dukt der Harnstoffsynthese
vor dem Hypothalamus✫ Arlgilninlälmie f: → Arginasemangel
Area pretectalis: Bereich des Epithalamus✫, Argininbernsteinsäure-Krankheit f: Syn: Ar-
in dem die Nuclei pretectales liegen gininosukzinoazidurie, Argininosukzinurie,
Area striata: Gebiet um den Sulcus calcari- Argininbernsteinsäure-Schwachsinn; selte-
nus, in dem die primäre Sehrinde✫ liegt ner, autosomal-rezessiver Enzymdefekt [Ar-
Area subcallosa: Syn: Area paraolfactoria; gininosukzinasemangel] mit Gedeihstö-
vor dem Balkenschnabel [Rostrum corporis rung, Krampfanfällen und Hirnentwick-
callosi] liegendes Rindenfeld lungsstörung
Area vestibularis: Feld seitlich der Rauten- Argininbernsteinsäure-Schwachsinn m: → Argi-
grube✫, in der sensible Vestibulariskerne lie- ninbernsteinsäure-Krankheit
gen Arlgilninlbernlsteinlsäulrelsynltheltalselmanlgel
Area vestibularis inferior: Öffnung am Bo- m: Syn: Citrullinämie; autosomal-rezessive
den des inneren Gehörganges für den Ner- Enzymopathie✫, die zur Anhäufung von
vus✫ saccularis Ammoniak im Körper führt; gekennzeichnet
Area vestibularis superior: Öffnung am Bo- durch Erbrechen, epileptiforme Anfälle,
den des inneren Gehörganges für den Ner- geistige Retardierung und Gedeihstörung
vus✫ utriculoampullaris Arlgilnilnolsuklzilnolalzidlulrie f: → Argininbern-
Alrelflelxie f: Reflexlosigkeit, Fehlen normaler steinsäure-Krankheit
Reflexe Arlgilnilnolsuklzinlulrie f: → Argininbernstein-
alrelgelnelraltiv adj: ohne Regeneration oder säure-Krankheit
regenerative Prozesse ablaufend; in der Hä- Arlgilninlulrie f: Argininausscheidung im Harn;
matologie gleichgesetzt mit aplastisch s.u. Arginasemangel
Alrelnalvilrildae pl: Syn: Arenaviren; Familie Arlgon nt: zu den Edelgasen gehörendes Ele-
pleomorpher RNA-Viren, die beim Men- ment; wird als inertes Schutzgas eingesetzt
schen u.a. Lassa-Fieber und lymphozytäre Arlgonllalser m: Laser✫ mit Argonfüllung
Choriomeningitis verursachen Argyll Robertson-Pupille f: Syn: Argyll Robert-
Alrelolla f, pl -lae: 1. (kleiner) Hof, kleiner son-Phänomen, Argyll Robertson-Zeichen;
(Haut-)Bezirk 2. Gewebespalte, Gewebsfis- Pupillenengstellung und Pupillenstarre bei
sur; adj areolar zentralnervösen Erkrankungen [z.B. Neuro-
Areola mammae: Warzenvorhof der Brust- syphilis]
warze Argyll Robertson-Zeichen nt: → Argyll Robert-
Alrelolliltis f, pl -tilden: Syn: Warzenvorhofent- son-Pupille
zündung; Entzündung des Warzenvorhofs; Arlgylrie f: → Argyrose
adj areolitisch Arlgylrolphillie f: besondere Affinität zu Silber
Arlgas f: zu den Argasidae✫ gehörende Ze- oder Silberverbindungen; adj argyrophil
ckenart, deren Hauptvertreter [Argas per- Arlgylrolse f: Syn: Silberintoxikation, Argyrie,
sicus, Argas reflexus] meist Geflügel befällt Argyrosis; Vergiftung durch Siber oder Sil-
Arlgalsildae pl: Syn: Lederzecken; zu den Acari✫ berverbindungen
gehörende Familie blutsaugender Zecken, Arlgylrolsis f, pl -ses: → Argyrose
die verschiedene Bakterien, Viren und Hel- Alrhinlenlzelphallie f: → Arhinenzephalie-Syn-
minthen auf Tiere und Menschen übertra- drom
gen können Arhinenzephalie-Syndrom nt: Syn: Holoprosen-
arlgenltaflfin adj: durch ammoniakalische Sil- zephalie-Syndrom, Arhinenzephalie, Ar-
berlösung färbbar rhinenzephalie, Holoprosenzephalie; angebo-
Arlgenltaflfilnom nt: meist maligner, aus argen- renes Fehlen des Riechhirns, meist zusam-
taffinen Zellen bestehender Tumor des Ma- men mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte
gen-Darm-Taktes Alrhilnie f: angeborenes Fehlen der Nase
Arlgenltum nt: chemische Bezeichnung für Sil- Alrhythlmie f: → Arrhythmie
ber✫ Alrilbolflalvilnolse f: Syn: Riboflavinmangel,
Arlgilnalse f: vorwiegend in der Leber lokali- Vitamin-B2-Mangel, Ariboflavinosesyndrom;
siertes Schlüsselenzym der Harnstoffsynthe- durch chronische Unterversorgung mit Ri-
se; spaltet L-Arginin in Harnstoff und L-Or- boflavin auftretende Avitaminose✫ mit ekze-
nithin matösen Hautveränderungen und evtl. Seh-
Arlgilnalselmanlgel m: Syn: Argininämie, Hy- störungen
63 Arteria

Alrilbolflalvilnolselsynldrom nt: → Ariboflavinose aromatische Substanz


Alrithlmalsthelnie f: Rechenschwäche
Alrithlmolmalnie f: Syn: Zählzwang; zwanghaf-
alrolmaltisch adj: 1. (chem.) von Benzol abge-
leitet 2. mit Aroma, wohlriechend, würzig,
A
tes Zählen oder Rechnen bei Zwangsneuro- duftend
se✫ Arlrhelnolblasltom nt: Androblastom✫ des Eier-
Armlgelflecht nt: → Armplexus stocks
Armlplelxus m: Syn: Armgeflecht, Plexus bra- Arlrhinlenlzelphallie f: → Arhinenzephalie-Syn-
chialis; von den vorderen Ästen der Spinal- drom
nerven C5–Th1 gebildeter Plexus, aus dem Arlrhilnie f: → Arhinie
u.a. die Nervi✫ musculocutaneus, medianus, Arlrhythlmia f: Syn: Herzrhythmusstörung, Ar-
radialis und ulnaris hervorgehen rhythmie, Arhythmie; Störung des normalen
Armlplelxuslanläslthelsie f: Anästhesie✫ der Herzrhythmus
oberen Extremität durch Blockade des Arm- Arrhythmia absoluta: Syn: absolute Arrhyth-
plexus mie; Arrhythmie des Herzschlags ohne
Armlplelxusllählmung f: Syn: Brachialisläh- erkennbare Grundfrequenz
mung; Lähmung des Armplexus Arlrhythlmie f: 1. Syn: Arhythmie; unregelmä-
obere Armplexuslähmung: Syn: Erb-Läh- ßiger oder fehlender Rhythmus 2. Syn: Herz-
mung, Erb-Duchenne-Lähmung; die oberen rhythmusstörung, Arrhythmia, Arhythmie;
Anteile [C4–6] des Armplexus betreffende Störung des normalen Herzrhythmus; adj
Lähmung arrhythmisch
untere Armplexuslähmung: Syn: Klumpke- absolute Arrhythmie: → Arrhythmia absolu-
Déjérine-Lähmung, Klumpke-Lähmung; die ta
unteren Anteile [C7–Th1] des Armplexus be- arlrhythlmolgen adj: Arrhythmie verursachend
treffende Lähmung oder fördernd
Armstrong-Krankheit f: Syn: lymphozytäre Cho- Arlrhythlmolkilnelse f: Bildung/Entstehung von
riomeningitis; virale Entzündung [LCM- Herzrhythmusstörungen
Virus] von Hirnhaut und Plexus✫ choroi- Arlrolsilon f: Annagen/Anfresssen von Organen
deus mit meist guter Prognose [insbesondere Gefäße] und Knochen durch
Armlvorlfall m: Vorfall eines Arms unter der Entzündung oder Geschwürsbildung
Geburt; meist bei Schräg- oder Querlage Arroyo-Zeichen nt: Syn: Asthenokorie; Trägheit
Armlvorllielgen nt: regelwidrige Armlage vor der Pupillenreaktion
dem Blasensprung; u.U. Vorstufe des Arm- Arlsen nt: zur Stickstoffgruppe gehörendes
vorfalls Halbmetall; bei beruflicher Exposition kann
Arndt-Gottron-Syndrom nt: Syn: Skleromyxö- Arsen zu akuter oder chronischer Vergiftung
dem; ätiologisch ungeklärte Hauterkran- führen
kung mit lichenoiden Papeln und flächen- Arlsenlkelraltolse f: Syn: Arsenwarzen; typische
hafter Verdickung und Verhärtung der Haut punkt- oder warzenförmige Keratosen✫ an
durch Einlagerung mukoider Substanzen Händen und Füßen bei chronischer Arsenin-
Arnold-Bündel nt: Syn: frontopontine Fasern, toxikation
Fibrae frontopontinae; im Tractus cortico- Arlsenlmellalnolse f: Braunfärbung der Haut
pontinus verlaufende Fasern von der fronta- durch Arsenverbindungen
len Großhirnrinde zur Brücke [Pons✫] Arlsenlpollylneulrolpalthie f: Polyneuropathie✫
Arnold-Chiari-Syndrom nt: Syn: Arnold-Chiari- bei chronischer Arsenvergiftung
Hemmungsmissbildung; Hemmungsfehlbil- Arlsenlwaslserlstoff m: Syn: Arsin; extrem gif-
dung des Kleinhirns mit Verlagerung in den tiges, nach Koblauch riechendes Gas
Spinalkanal Arlsin nt: → Arsenwasserstoff
Arnold-Ganglion nt: Syn: Ganglion oticum; au- Arltelfakt m: Kunstprodukt, artifizielle Verän-
tonomes Ganglion unter dem Foramen ova- derung
le; versorgt u.a. die Ohrspeicheldrüse Arltelmilsia ablsinlthilum f: Syn: Wermut, Ab-
Alrolmat m: ringförmige, von Benzol abgelei- sinth; Bitter- und Gerbstoffe enthaltendes
tete Verbindung; aromatische Verbindung Kraut
Alrolmaltalse f: die Umwandlung von Androge- Arteri-, arteri- präf.: → Arterio-
nen in Östrogene katalysierendes Enzym Arltelria f, pl -rilae: Syn: Schlagader, Pulsader,
Alrolmaltalselhemlmer m: zur Behandlung von Arterie; Gefäß, das Blut vom Herzen weg-
Prostatahypertrophie und -tumoren einge- führt; im großen Körperkreislauf führen Ar-
setzte Hemmstoffe der intraprostatischen terien sauerstoffreiches Blut, im kleinen
Aromatase✫ Lungenkreislauf sauerstoffarmes Blut; adj
Alrolmalthelralpie f: therapeutische Anwen- arteriell
dung natürlicher Aromastoffe, v.a. ätheri- Arteria acetabuli: Syn: Hüftkopfarterie, Ra-
scher Öle, zur Heilung und Linderung diver- mus acetabularis arteriae obturatoriae; Ace-
ses Erkrankungen tabulumast der Arteria obturatoria
Alrolmaltilkum nt, pl -ka: aromatisches Mittel, Arteriae alveolares superiores anteriores:
Arteria 64

Arteria caudae pancreatis: Syn: Pankreas-


A
vordere Oberkieferschlagadern
Arteria alveolaris inferior: Unterkiefer- schwanzarterie; Ast der Arteria splenica zum
schlagader Pankreasschwanz
Arteria alveolaris superior posterior: hinte- Arteriae centrales anterolaterales: Äste der
re Oberkieferschlagader Arteria cerebri media zu Capsula✫ interna,
Arteria angularis: Augenwinkelarterie Nucleus✫ caudatus, Putamen✫ und Globus✫
Arteria appendicularis: die Appendix✫ ver- pallidus
miformis versorgende Arterie, Appendixar- Arteriae centrales anteromediales: Äste der
terie Arteria cerebri anterior zu Capsula✫ interna,
Arteria arcuata: Bogenarterie des Fußes Globus✫ pallidus, Caput✫ nuclei caudati und
Arteriae arcuatae renis: Bogenarterien der Commissura✫ anterior
Niere Arteriae centrales posterolaterales: Äste der
Arteria ascendens: erster aufsteigender Ast Arteria cerebri posterior für Thalamus✫ und
der Arteria mesenterica inferior Metathalamus✫
Arteria auricularis posterior: hintere Ohr- Arteriae centrales posteromediales: Äste der
schlagader Arteria cerebri posterior für Thalamus✫ und
Arteria auricularis profunda: tiefe Ohr- Metathalamus✫
schlagader Arteria centralis retinae: zentrale Netzhaut-
Arteria axillaris: Achselschlagader schlagader
Arteria azygos vaginae: Vaginaast der Arte- Arteriae cerebri: Syn: Arteriae encephali;
ria uterina Hirnarterien; entspringen entweder aus der
Arteria basilaris: Syn: Schädelbasisarterie, Arteria carotis interna oder aus dem Circu-
Basilaris; Basisarterie des Hirnstamms lus✫ arteriosus cerebri
Arteria brachialis: Armschlagader, Ober- Arteria cerebri anterior: Syn: vordere Ge-
armschlagader hirnarterie, Cerebri anterior; Endast der Ar-
Arteria brachialis superficialis: embryonale teria carotis interna mit zwei Abschnitten,
oberflächliche Armschlagader, die sich i.d.R. Pars precommunicalis vor der Anastomose
zurückbildet, kann aber gelegentlich erhal- mit der Arteria cerebri anterior der anderen
ten bleiben Gehirnseite, und Pars postcommunicalis
Arteriae bronchiales: Syn: Bronchialarteri- hinter der Anastomose; versorgt u.a. Balken
en, Rami bronchiales aortae thoracicae; und Teile des Stirn- und Scheitellappen
Bronchialäste der Aorta thoracica Arteria cerebri media: Syn: mittlere Gehirn-
Arteria buccalis: Backenschlagader arterie, Cerebri media; unmittelbare Fortset-
Arteria bulbi penis: beim Mann Ast der zung der Arteria carotis interna; verläuft
Arteria pudenda interna zum Bulbus penis nach medial zum Sulcus✫ lateralis cerebri
Arteria bulbi vestibuli: bei der Frau Ast der [Pars sphenoidalis oder Pars horizontalis]
Arteria pudenda interna zum Scheidenvor- und breitet sich dann fächerförmig über die
hof seitliche Großhirnoberfläche aus [Pars insu-
Arteria caecalis anterior: aus der Arteria laris]; versorgt Insel sowie die seitlichen An-
ileocolica entspringende vordere Blind- teile von Stirn-, Scheitel- und Schläfenlappen
darmarterie Arteria cerebri posterior: Syn: hintere Ge-
Arteria caecalis posterior: aus der Arteria hirnarterie, Cerebri posterior; entspringt aus
ileocolica entspringende hintere Blinddarm- der Arteria basilaris; verläuft bogenförmig
arterie auf dem Tentorium✫ cerebelli um das Mit-
Arteria callosomarginalis: Ast der Arteria telhirn herum zum Hinterhauptslappen;
cerebri anterior zur Oberfläche des Klein- kommuniziert über die Arteria com-
hirns municans posterior mit der Arteria carotis
Arteria canalis pterygoidei: Ast der Arteria interna [Pars precommunicalis, Pars post-
maxillaris zu den oberen Abschnitten des communicalis]; versorgt Teile von Schläfen-
Pharynx und Hinterhauptslappen
Arteriae capsulares: Syn: Arteriae perirena- Arteria cervicalis ascendens: aufsteigende
les, Rami capsularis; Kapseläste der Nieren- Halsschlagader
arterie Arteria cervicalis profunda: tiefe Hals-
Arteriae caroticotympanicae: Paukenhöh- schlagader
lenäste der Arteria carotis interna Arteria cervicalis superficialis: Syn: Ramus
Arteria carotis communis: Halsschlagader, superficialis arteriae transversae colli; ober-
gemeinsame Kopfschlagader, Karotis com- flächliche Halsarterie
munis Arteriae ciliares anteriores: Syn: vordere
Arteria carotis externa: äußere Kopfschlag- Ziliararterien; aus den Arteriae✫ musculares
ader, Karotis externa der Arteria ophthalmica hervorgehende Äs-
Arteria carotis interna: innere Kopfschlag- te, die Sklera✫, Conjunctiva✫ und Choroi-
ader, Karotis interna dea✫ versorgen
65 Arteria

Arteriae ciliares posteriores breves: Syn: ralarterie; Endast der Arteria profunda bra-
kurze hintere Ziliararterien; ca. 20 kurze Äste
der Arteria ophthalmica zum hinteren Teil
chii
Arteria collateralis ulnaris inferior: untere
A
der Aderhaut ulnare Kollateralarterie; Ast der Arteria bra-
Arteriae ciliares posteriores longae: Syn: chialis
lange hintere Ziliararterien; 2 lange Äste der Arteria collateralis ulnaris superior: obere
Arteria ophthalmica für Aderhaut, Regenbo- ulnare Kollateralarterie; Ast der Arteria bra-
genhaut und Ziliarkörper chialis; begleitet den Nervus✫ ulnaris
Arteria circumflexa femoris lateralis: Syn: Arteria comitans nervi ischiadici: Begleitar-
äußere Femurkranzarterie; Ast der Arteria terie des Nervus✫ ischiadicus; Ast der Arte-
profunda femoris; teilt sich in Ramus ascen- ria glutea inferior
dens für den Musculus✫ tensor fasciae latae Arteria comitans nervi mediani: Begleitar-
und das Hüftgelenk, Ramus transversus zum terie des Nervus✫ medianus; Ast der Arteria
Trochanter major und Ramus descendens interossea anterior
zum Musculus✫ quadriceps femoris Arteria communicans anterior: vordere und
Arteria circumflexa femoris medialis: Syn: hintere Verbindungsarterie; Teil des Circulus
innere Femurkranzarterie; Ast der Arteria arteriosus cerebri
profunda femoris; hat vier Äste: Ramus pro- Arteria communicans posterior: hintere
fundus zu den Adduktoren und der ischio- Verbindungsarterie; Ast der Arteria carotis
kruralen Muskulatur, Ramus ascendens zur interna; Teil des Circulus✫ arteriosus cerebri
Adduktorengruppe, Ramus transversus zur Arteriae conjunctivales anteriores: vordere
ischiokruralen Muskulatur und Ramus ace- Bindehautarterien
tabularis zum Hüftgelenk Arteriae conjunctivales posteriores: hintere
Arteria circumflexa humeri anterior: vor- Bindehautarterien
dere Kranzarterie des Humerus; Ast der Ar- Arteria coronaria: Syn: Herzkranzarterie,
teria subclavia, der Schultergelenk und Mus- Herzkranzgefäß, Koronararterie, Koronarie,
culus✫ deltoideus versorgt Kranzarterie, Kranzgefäß; die Herzmuskula-
Arteria circumflexa humeri posterior: hin- tur versorgende Arterie
tere Kranzarterie des Humerus; Ast der Arte- Arteria coronaria dextra: Syn: rechte Kranz-
ria subclavia; versorgt die Gelenkkapsel des arterie, rechte Herzkranzarterie; die rechte
Schultergelenks, den Musculus✫ deltoideus Kammer und Teile des Kammerseptums und
und den langen Trizepskopf der linken Kammer versorgende Koronarar-
Arteria circumflexa ilium profunda: Syn: terie
tiefe Hüftkranzarterie; Ast der Arteria iliaca Arteria coronaria sinistra: Syn: linke Kranz-
externa; verläuft an der inneren Bauchwand arterie, linke Herzkranzarterie; die linke
zum Beckenkamm Kammer und Teile des Kammerseptums und
Arteria circumflexa ilium superficialis: Syn: der rechten Kammer versorgende Koronar-
oberflächliche Hüftkranzarterie; Ast der Ar- arterie
teria femoralis; versorgt die Haut der Leis- Arteria cremasterica: Syn: Kremasterarterie,
tengegend; anastomosiert mit der Arteria Cremasterica; Ast der Arteria epigastrica in-
circumflexa ilium profunda ferior; verläuft durch den Leistenkanal ent-
Arteria circumflexa scapulae: Kranzschlag- lang des Samenstrangs in das Skrotum
ader des Schulterblattes, die mit der Arteria Arteria cystica: Gallenblasenarterie, Zystika,
suprascapularis anastomosiert; Ast der Arte- Cystica
ria subscapularis Arteria descendens genus: Syn: absteigende
Arteria colica dextra: Syn: rechte Kolon- Kniegelenksarterie; Ast der Arteria femoralis
schlagader; Ast der Arteria mesenterica su- zum Kniegelenk; teilt sich in einen Ramus
perior; versorgt aufsteigendes Kolon und saphenus und Rami articulares
Querkolon Arteriae digitales: Finger- und Zehenarteri-
Arteria colica media: Syn: mittlere Kolon- en
schlagader; Ast der Arteria mesenterica su- Arteriae digitales dorsales manus: Syn: dor-
perior; verläuft im Mesocolon✫ transversum sale Fingerarterien; Äste zur Rückseite der
zu aufsteigendem Kolon und Querkolon; Finger aus dem Ramus carpalis dorsalis der
anastomosiert mit Arteria colica dextra und Arteria radialis oder dem Rete✫ carpale dor-
sinistra sale
Arteria colica sinistra: Syn: linke Kolon- Arteriae digitales dorsales pedis: Syn: Ze-
schlagader; Ast der Arteria mesenterica infe- henrückenarterien, dorsale Zehenarterien;
rior; versorgt absteigendes Kolon und Sigma Endäste der Arteriae metatarsales dorsales
Arteria collateralis media: mittlere Kollate- zur Rückseite der Zehen
ralarterie; Ast der Arteria profunda brachii Arteriae digitales palmares communes: Fin-
zum Rete✫ articulare cubiti geräste der Arteria ulnaris oder des Arcus✫
Arteria collateralis radialis: radiale Kollate- palmaris superficialis
Arteria 66

Abb. 6. Äste der Arteria coronaria


A dextra und sinistra

Arteriae digitales palmares propriae: aus ader, Oberschenkelarterie, Femoralis; Fort-


den Arteriae digitales palmares communes setzung der Arteria iliaca externa; versorgt
hervorgehende Fingeräste des Arcus✫ pal- Bein-, Hüft-, Genitalregion und tiefe Schich-
maris superficialis ten der Glutealregion
Arteriae digitales plantares communes: Ze- Arteria fibularis: Syn: Arteria peronea; Wa-
henäste aus dem Arcus✫ plantaris profundus denbeinschlagader, Wadenbeinarterie, Fibu-
Arteriae digitales plantares propriae: End- laris
äste der Arteriae digitales plantares commu- Arteria flexurae dextrae: Ast der Arteria
nes mesenterica superior zur rechten Kolonfle-
Arteria dorsalis clitoridis: Ast der Arteria xur
pudenda interna zur Oberseite der Klitoris✫ Arteria frontobasalis lateralis: Syn: Arteria
Arteria dorsalis nasi: Nasenrückenarterie orbitofrontalis lateralis; Ast der Arteria cere-
Arteria dorsalis pedis: Fußrückenarterie, bri media zur Unterseite des Frontallappens
Fußrückenschlagader Arteria frontobasalis medialis: Syn: Arteria
Arteria dorsalis penis: dorsale Penisarterie orbitofrontalis medialis; Ast der Arteria cere-
Arteria ductus deferentis: Samenleiterarte- bri anterior zur Unterseite des Frontallap-
rie pens
Arteriae encephali: Syn: Arteriae cerebri; Arteria gastrica dextra: Syn: rechte Magen-
Hirnarterien; entspringen entweder aus der kranzarterie; rechte Magenkranzarterie aus
Arteria carotis interna oder aus dem Circu- der Arteria hepatica propria auf der Curva-
lus arteriosus cerebri tura✫ minor; anastomosiert mit der Arteria
Arteria epigastrica inferior: Syn: Epigastrica gastrica sinistra
inferior, untere Bauchdeckenarterie; Ast der Arteriae gastricae: Magenarterien
Arteria iliaca interna; zieht auf der Rücksei- Arteriae gastricae breves: Syn: kurze Magen-
te des Musculus rectus abdominis nach oben arterien; Äste der Arteria splenica zum Ma-
Arteria epigastrica superficialis: Syn: ober- genfundus
flächliche Bauchdeckenarterie, Epigastrica Arteria gastrica posterior: Syn: hintere Ma-
superficialis; aus der Arteria femoralis ent- genarterie; Ast der Arteria splenica zur
springende Arterie; zieht über das Leisten- Rückseite des Magens
band zum Beckenkamm und versorgt die Arteria gastrica sinistra: Syn: linke Magen-
Haut der Leistengegend kranzarterie; linke Magenkranzarterie aus
Arteria epigastrica superior: Syn: obere dem Truncus✫ coeliacus; verläuft auf der
Bauchdeckenarterie, Epigastrica superior; kleinen Magenkurvatur und anastomosiert
Fortsetzung der Arteria thoracica interna; mit der Arteria gastrica dextra
anastomosiert mit der Arteria epigastrica Arteria gastroduodenalis: Syn: Magen-Duo-
inferior denum-Arterie, Gastroduodenalis; Ast der
Arteriae episclerales: Skleraäste der Arteriae Arteria hepatica communis; aus ihr ent-
ciliares anteriores springen Äste zur großen Magenkurvatur,
Arteria ethmoidalis anterior: vordere Sieb- der Bauchspeicheldrüse und dem Zwölffin-
beinarterie; Ast der Arteria ophthalmica gerdarm
Arteria ethmoidalis posterior: hintere Sieb- Arteria gastroomentalis dextra: Syn: rechte
beinarterie; Ast der Arteria ophthalmica Magen-Netz-Arterie; Ast der Arteria gastro-
Arteria facialis: Gesichtsschlagader, Facialis duodenalis zur großen Magenkurvatur; ana-
Arteria femoralis: Syn: Oberschenkelschlag- stomosiert mit der Arteria gastroomentalis
67 Arteria

sinistra genus
Arteria gastroomentalis sinistra: Syn: linke
Magen-Netz-Arterie; Ast der Arteria splenica
Arteria inferior posterior cerebelli: Ast der
Arteria vertebralis zur Medulla✫ oblongata
A
zur großen Magenkurvatur; anastomosiert Arteria infraorbitalis: Syn: Augenhöhlenbo-
mit der Arteria gastroomentalis dextra denschlagader; Ast der Arteria maxillaris
Arteria glutea inferior: untere Gesäßarterie; Arteriae insulares: Syn: Inselarterien; Äste
Ast der Arteria iliaca interna; versorgt Mus- der Arteria cerebri media zur Insel✫
culus gluteus maximus und kleine Hüftmus- Arteriae intercostales posteriores: Syn: hin-
keln tere Interkostalarterien; Aorta✫ thoracica-
Arteria glutea superior: obere Gesäßarterie; Äste zur Versorgung der Rumpfwand
Ast der Arteria iliaca interna; versorgt mit Arteria intercostalis posterioris prima: Ast
seinen Ästen [Ramus superficialis und pro- der Arteria intercostalis suprema zum 1. In-
fundus] die Musculi glutei terkostalraum
Arteriae helicinae penis: Syn: Rankenarte- Arteria intercostalis posterioris secunda:
rien (des Penis); Äste der Arteria profunda Ast der Arteria intercostalis suprema zum 2.
penis zu den Schwellkörperkavernen Interkostalraum
Arteria hepatica communis: gemeinsame Arteria intercostalis suprema: Syn: oberste
Leberarterie; Ast des Truncus✫ coeliacus, aus Interkostalarterie; Ast des Truncus✫ costo-
dem die Arteria hepatica propria hervorgeht cervicalis, aus dem die Arteria intercostalis
Arteria hepatica propria: Syn: Leberarterie, posterioris prima und secunda hervorgehen
Hepatika, Hepatica propria; Endast der Arte- Arteriae interlobares renis: Interlobararteri-
ria hepatica communis; teilt sich in der Le- en der Niere; Endäste der Arteria renalis;
ber in einen Ramus dexter und Ramus sinis- gehen an der Mark-Rindengrenze in die Ar-
ter auf; der Ramus dexter schickt Äste zum teriae✫ arcuatae renis über
rechten Leberlappen und zur Gallenblase, Arteriae interlobulares hepatis: Syn: Interlo-
der Ramus sinister Äste zum linken Leber- bulararterien der Leber; in den Periportalfel-
lappen dern der Leber verlaufende Arterien
Arteria hyaloidea: Glaskörperschlagader Arteriae interlobulares renis: Syn: Interlobu-
Arteria hypophysialis inferior: untere Hy- lararterien der Niere, Radialarterien; radiär
pophysenarterie; Ast der Arteria carotis in- verlaufende Fortsetzung der Arteriae
terna zur Hypophyse✫ arcuatae renis
Arteria hypophysialis superior: obere Hy- Arteria interossea anterior: vorderer Endast
pophysenarterie; Ast der Arteria carotis in- der Arteria interossea communis; versorgt
terna zur Hypophyse✫ und zum unteren Hy- Beugemuskeln des Unterarms und Hand-
pothalamus✫ gelenks
Arteriae ileales: Ileumarterien, Ileumäste Arteria interossea communis: kurzer Ast der
der Arteria mesenterica superior Arteria ulnaris; teilt sich in Arteria interos-
Arteria ileocolica: Ast der Arteria mesente- sea anterior und posterior
rica superior, der das distale Ileum✫, Zä- Arteria interossea posterior: hinterer Endast
kum✫ und Appendix✫ vermiformis versorgt der Arteria interossea communis; versorgt
Arteria iliaca communis: Syn: Iliaka com- oberflächliche und tiefe Streckmuskeln
munis; Endast der Aorta✫; teilt sich in Arte- Arteria interossea recurrens: Endast der Ar-
ria iliaca externa und Arteria iliaca interna teria interossea posterior; verläuft rückläu-
Arteria iliaca externa: Syn: Iliaka externa; fig zum Rete✫ articulare cubiti
Ast der Arteria iliaca communis; geht ab Arteriae intestinales: Darmarterien; Ge-
dem Leistenband in die Arteria femoralis samtheit der den Dünn- und Dickdarm ver-
über sorgenden Arterien
Arteria iliaca interna: Syn: Iliaka interna; Arteriae jejunales: Syn: Jejunalarterien, Jeju-
Ast der Arteria iliaca communis; versorgt die numarterien; Äste der Arteria mesenterica
Organe des kleinen Beckens superior zum Jejunum✫
Arteria iliolumbalis: Ast der Arteria iliaca Arteria juxtacolica: → Arteria marginalis
interna; versorgt Musculus✫ psoas major coli
und minor und Musculus✫ quadratus lum- Arteria labialis inferior: Syn: Unterlippen-
borum schlagader; Ast der Arteria facialis zur Unter-
Arteria inferior anterior cerebelli: Ast der lippe
Arteria basilaris zum Hirnstamm Arteria labialis superior: Syn: Oberlippen-
Arteria inferior lateralis genus: Ast der Arte- schlagader; Ast der Arteria facialis zur Ober-
ria femoralis; verläuft oberhalb des Waden- lippe
beinköpfchens zum Rete✫ articulare genus Arteria labyrinthi: Ast der Arteria inferior
Arteria inferior medialis genus: Ast der Ar- anterior cerebelli zum Innenohrlabyrinth
teria femoralis; verläuft um die mediale Fe- Arteria lacrimalis: Syn: Tränendrüsenarte-
murkondyle herum zum Rete✫ articulare rie; Ast der Arteria ophthalmica zur Tränen-
Arteria 68

A
drüse und seitlichem Augenwinkel Hirnhautarterie, Meningea posterior; Ast der
Arteria laryngea inferior: Syn: untere Kehl- Arteria pharyngea ascendens; versorgt die
kopfschlagader; Ast der Arteria thyroidea Dura mater der hinteren
inferior zum Kehlkopf und der Speiseröhre Arteria mentalis: Syn: Ramus mentalis arte-
Arteria laryngea superior: Syn: obere Kehl- riae alveolaris inferioris; Kinnschlagader
kopfschlagader; Ast der Arteria thyroidea Arteriae mesencephalicae: Mittelhirnarteri-
superior; versorgt den Kehlkopf bis zur en
Stimmritze Arteria mesenterica inferior: Syn: untere Ge-
Arteria lienalis: → Arteria splenica kröseschlagader, Mesenterika inferior; Ast
Arteria ligamenti teretis uteri: Ast der Arte- der Bauchaorta; versorgt den linken Teil des
ria epigastrica inferior; verläuft im Ligamen- Kolons, das Sigma und Teile des Rektums
tum✫ teres uteri zu den großen Schamlippen Arteria mesenterica superior: Syn: obere
Arteria lingualis: Syn: Zungenschlagader, Gekröseschlagader, Mesenterika superior; Ast
Lingualis; Ast der Arteria carotis externa der Bauchaorta; versorgt den größten Teil
Arteria lobi caudati: Ast der Arteria hepatica von Dickdarm und Dünndarm
propria zum Lobus✫ caudatus Arteriae metacarpales: Mittelhandarterien
Arteriae lumbales: Syn: Lendenarterien, Arteriae metacarpales dorsales: Syn: dorsale
Lumbalarterien; Äste der Bauchaorta, die die Mittelhandarterien; Äste der Arteria radialis
Rückenmuskulatur [Ramus dorsalis] und zur Rückseite der Mittelhand
den Wirbelkanal [Ramus spinalis] versorgen Arteriae metacarpales palmares: Syn: pal-
Arteriae lumbales imae: aus der Arteria sa- mare Mittelhandarterien; Äste der Arteria
cralis mediana entspringende Äste zum radialis zur Palmarseite der Mittelhand
Musculus✫ iliopsoas Arteriae metatarsales: Mittelfußarterien
Arteria malleolaris anterior lateralis: vor- Arteriae metatarsales dorsales: Syn: dorsale
dere äußere Knöchelarterie; Ast der Arteria Mittelfußarterien; Äste der Arteria dorsalis
tibialis anterior zum Rete✫ malleolare pedis zum dorsalen Mittelfuß
laterale auf dem Außenknöchel Arteriae metatarsales plantares: Syn: planta-
Arteria malleolaris anterior medialis: vor- re Mittelfußarterien; Mittelfußäste der Arte-
dere innere Knöchelarterie; Ast der Arteria ria plantaris lateralis
tibialis anterior zum Rete✫ malleolare medi- Arteriae musculares: Äste der Arteria oph-
ale auf dem Innenknöchel thalmica zu den äußeren Augenmuskeln
Arteria marginalis coli: Syn: Arteria juxta- Arteria musculophrenica: seitlicher Endast
colica, Arcus marginalis coli; inkonstante der Arteria thoracica interna für das Zwerch-
Anastomose von Arteria colica dextra und fell und die Bauchmuskeln
sinistra im Bereich des absteigenden Kolons Arteriae nasales posteriores laterales: hinte-
Arteria masseterica: Ast der Arteria maxilla- re seitliche Nasenarterien; Äste der Arteria
ris zum Musculus✫ masseter sphenopalatina für die Schleimhaut von Na-
Arteria maxillaris: Syn: Oberkieferschlag- se und Nasennebenhöhlen
ader, Maxillaris; stärkerer Endast der Arteria Arteriae nutriciae/nutrientes femoris: Äste
carotis externa der Arteria profunda femoris zur Ernährung
Arteria media genus: Ast der Arteria popli- des Oberschenkelknochens
tea, zur Kniegelenkkapsel und den Kreuz- Arteriae nutriciae/nutrientes humeri: Äste
bändern der Arteria profunda brachii zur Ernährung
Arteria medullaris segmentalis: Rücken- des Oberarmknochens
marksast der Arteria vertebralis, Arteriae Arteria nutricia/nutriens: einen Knochen
lumbales und Arteriae intercostales posteri- ernährende Arterie
ores Arteria nutricia/nutriens fibulae: Ast der
Arteriae membri inferioris: Arterien der un- Arteria fibularis zur Ernährung des Waden-
teren Extremität beins
Arteriae membri superioris: Arterien der Arteria nutricia/nutriens radii: Ast der Arte-
oberen Extremität ria radialis zur Ernährung des Radius
Arteria meningea anterior: Syn: vordere Arteria nutricia/nutriens tibiae: Ast der Ar-
Hirnhautarterie, Meningea anterior, Ramus teria tibialis posterior zur Ernährung des
meningeus anterior arteriae ethmoidalis an- Schienbeins
terioris; Hirnhautast der Arteria ethmoidalis Arteria nutricia/nutriens ulnae: Ast der Ar-
anterior; versorgt die Dura✫ mater der vor- teria ulnaris zur Ernährung der Ulna
deren Schädelgrube Arteria obturatoria: Syn: Obturatoria; Ast
Arteria meningea media: Syn: mittlere Hirn- der Arteria iliaca interna; verlässt das Be-
hautarterie, Meningea media; Ast der Arteria cken durch den Canalis✫ obturatorius; ver-
maxillaris; versorgt die Dura mater der sorgt Musculus✫ obturatorius internus,
mittleren Schädelgrube Musculus✫ iliopsoas, Beckenkamm, Adduk-
Arteria meningea posterior: Syn: hintere toren, tiefe äußere Hüftmuskeln und den
69 Arteria

Oberschenkelkopf [Ramus acetabularis] des Zwölffingerdarms


Arteria occipitalis: Syn: Hinterhauptsschlag-
ader, Occipitalis; Ast der Arteria carotis
Arteria pancreaticoduodenalis superior an-
terior: Ast der Arteria gastroduodenalis auf
A
externa zum Hinterhaupt der Vorderseite des Pankreaskopfes; anasto-
Arteria occipitalis lateralis: Ast der Arteria mosiert mit der Arteria pancreaticoduode-
cerebri posterior zur Basalseite des Schläfen- nalis inferior und Arteria pancreatica dorsa-
lappens lis
Arteria occipitalis medialis: Ast der Arteria Arteria pancreaticoduodenalis superior
cerebri posterior zum oberen und hinteren posterior: Ast der Arteria gastroduodenalis
Teil des Schläfenlappens zur Rückseite des Pankreaskopfes
Arteria ophthalmica: Syn: Augenschlagader, Arteria parietalis anterior: Ast der Arteria
Ophthalmika; Ast der Arteria carotis interna; cerebri media zum vorderen Teil des Schei-
versorgt die Strukturen der Orbita✫, Tränen- tellappens
drüse, Stirn, Schleimhaut der Siebbeinzellen, Arteria parietalis posterior: Ast der Arteria
Dura mater der vorderen Schädelgrube und cerebri media zum hinteren Teil des Schei-
Teile der Nasenschleimhaut tellappens
Arteria orbitofrontalis lateralis: → Arteria Arteriae perforantes: Äste der Arteria pro-
frontobasalis lateralis funda femoris; durchbohren die Adduktoren
Arteria orbitofrontalis medialis: → Arteria und versorgen Haut und Muskeln der Ober-
frontobasalis medialis schenkelrückseite
Arteria ovarica: Syn: Eierstockarterie, Ovari- Arteria pericallosa: Ast der Arteria cerebri
ka; Ast der Aorta abdominalis zum Eierstock anterior zum Frontallappen
Arteria palatina ascendens: Syn: aufsteigen- Arteria pericardiacophrenica: Ast der Arte-
de Gaumenschlagader, Palatina ascendens; ria thoracica interna; gibt Äste zu Herzbeu-
Ast der Arteria facialis; versorgt die oberen tel, Zwerchfell und Pleura ab
Teile des Rachens, Gaumenbögen und Gau- Arteria perinealis: Syn: Dammschlagader;
menmandel Ast der Arteria pudenda interna zum Damm
Arteria palatina descendens: Syn: absteigen- Arteriae perirenales: → Arteriae capsulares
de Gaumenschlagader, Palatina descendens; Arteria peronea: → Arteria fibularis
Ast der Arteria maxillaris; teilt sich in Arte- Arteria pharyngea ascendens: Syn: Pharyn-
ria palatina major und Arteriae palatinae gea ascendens; Ast der Arteria carotis exter-
minores na; versorgt mit ihren Ästen die Rachenmus-
Arteriae palatinae minores: Syn: kleine Gau- kulatur, die Paukenhöhle und die Dura✫ ma-
menarterien; Äste der Arteria palatina des- ter der mittleren Schädelhöhle
cendens zum weichen Gaumen Arteriae phrenicae superiores: Syn: obere
Arteria palatina major: Syn: große Gaumen- Zwerchfellarterien; Äste der Aorta✫ thoraci-
schlagader, Palatina major; Ast der Arteria ca zur Oberseite des Zwerchfells
palatina descendens zum harten Gaumen Arteria phrenica inferior: Syn: untere
Arteriae palpebrales laterales: laterale Lid- Zwerchfellarterie; Ast der Aorta✫ abdomina-
arterien; Äste der Arteria lacrimalis zum äu- lis zur Unterseite des Zwerchfells
ßeren Augenwinkel Arteria plantaris lateralis: laterale Fußsoh-
Arteriae palpebrales mediales: mediale Lid- lenarterie; Endast der Arteria tibialis poste-
arterien; Äste der Arteria ophthalmica zum rior, der den Arcus✫ plantaris profundus bil-
inneren Augenwinkel det
Arteria pancreatica dorsalis: Syn: Pancrea- Arteria plantaris medialis: mediale Fußsoh-
tica dorsalis; hintere Bauchspeicheldrüsen- lenarterie; Endast der Arteria tibialis poste-
arterie; Ast der Arteria splenica zur Rück- rior zum medialen Fußrand
seite des Pankreas Arteria plantaris profunda: tiefe Fußsohlen-
Arteria pancreatica inferior: Syn: Pancreati- arterie; kräftiger Ast der Arteria dorsalis pe-
ca inferior; untere Bauchspeicheldrüsenarte- dis, der mit dem Arcus✫ plantaris profundus
rie; Fortsetzung der Arteria pancreatica anastomosiert
dorsalis auf der Rückseite des Pankreas Arteriae pontis: Syn: Brückenarterien, Rami
Arteria pancreatica magna: Syn: Pancreatica ad pontem arteriae basilaris; Brückenäste
inferior; große Bauchspeicheldrüsenarterie; der Arteria basilaris
kräftiger Ast der Arteria splenica zum Arteria poplitea: Syn: Kniekehlenarterie,
Schwanz des Pankreas Poplitea; Fortsetzung der Arteria femoralis
Arteriae pancreaticoduodenales: Pankreas in der Kniekehle
und Duodenum versorgende Arterien Arteria prefrontalis: Ast der Arteria cerebri
Arteria pancreaticoduodenalis inferior: Ast anterior zum Stirnhirnpol
der Arteria mesenterica inferior; versorgt Arteria prepancreatica: Ast der Arteria
mit seinen beiden Ästen [Ramus anterior splenica zur Vorderseite des Pankreas
und posterior] Teile des Pankreaskopfes und Arteria princeps pollicis: Hauptschlagader
Arteria 70

A
des Daumens; kurzer Ast der Arteria radialis darmarterie; Endast der Arteria mesenterica
Arteria profunda brachii: Syn: tiefe Arm- inferior, der die Schleimhaut des Rektums
schlagader, Brachialis profunda; Ast der Ar- und die oberen Teile der Muskulatur ver-
teria brachialis; versorgt Humerus, Muscu- sorgt
lus✫ deltoideus, Ellenbeuge, Musculus✫ tri- Arteria recurrens radialis: Ast der Arteria
ceps brachii und Unterarmstecker radialis, der nach oben verläuft und Muskel-
Arteria profunda clitoridis: tiefer Ast der äste und Äste zum Rete✫ articulare cubiti
Arteria pudenda interna zur Vulva✫ abgibt
Arteria profunda femoris: Syn: tiefe Ober- Arteria recurrens tibialis anterior: Ast der
schenkelschlagader, Profunda femoris; Arteria tibialis anterior, der nach oben zum
stärkster Ast der Arteria femoralis; versorgt Rete✫ articulare genus zieht
die Oberschenkelmuskeln und das Hüftge- Arteria recurrens tibialis posterior: kleiner
lenk inkonstanter Ast der Arteria tibialis anterior,
Arteria profunda linguae: Syn: tiefe Zungen- der nach hinten zur Kniekehle zieht
arterie; Endast der Arteria lingualis Arteria recurrens ulnaris: Ast der Arteria ul-
Arteria profunda penis: Syn: tiefe Penisar- naris, der sich in einen vorderen [Ramus an-
terie, Profunda penis; tiefer Ast der Arteria terior] und hinteren Ast [Ramus posterior]
pudenda interna zu Penis und Harnröhre aufteilt
Arteria pudenda externa profunda: äußere Arteria renalis: Syn: Nierenarterie, Nieren-
tiefe Schamarterien; Äste der Arteria femo- schlagader, Renalis; kräftiger Ast der Aorta
ralis zu Skrotum [beim Mann], den großen abdominalis; teilt sich noch vor dem Nieren-
Schamlippen [bei der Frau] und der Haut hilus in einen vorderen [Ramus anterior]
der Leistengegend und hinteren Ast [Ramus posterior] zum
Arteria pudenda externa superficialis: äu- vorderen und hinteren Teil der Niere
ßere oberflächliche Schamarterien; Äste der Arteriae retroduodenales: Syn: Retroduode-
Arteria femoralis zur Haut der Schamregion nalarterien; Äste der Arteria gastroduodena-
Arteria pudenda interna: Syn: innere Scham- lis zur Rückseite des Pankreaskopfes und des
arterie, Pudenda interna; Ast der Arteria ili- Duodenums
aca interna; versorgt den Analkanal, Damm Arteriae sacrales laterales: Äste der Arteria
und äußeres Genitale iliaca interna zum Sakralkanal
Arteria pulmonalis dextra: Syn: rechte Lun- Arteria sacralis mediana: kleiner Endast der
genschlagader, Pulmonalis dextra; aus dem Bauchaorta✫, der in den Corpus coccygeum
Truncus✫ pulmonalis entspringende Arterie übergeht
zur rechten Lunge Arteriae segmentales pulmones: Segment-
Arteria pulmonalis sinistra: Syn: linke Lun- arterien des rechten und linken Lungenflü-
genschlagader, Pulmonalis sinistra; aus dem gels
Truncus✫ pulmonalis entspringende Arterie Arteria segmenti hepatici: Segmentarterien
zur linken Lunge der Leber
Arteria radialis: Syn: Speichenschlagader, Arteria segmenti renalis: Segmentarterien
Radialis; entsteht aus der Arteria brachialis der Niere
unter der Bizepsaponeurose in der Ellenbeu- Arteriae sigmoideae: Syn: Sigmaarterien;
ge; am unteren Speichenende liegt sie so Äste der Arteria mesenterica inferior zum
oberflächlich, dass der Puls gefühlt werden Sigma
kann [Radialispuls] Arteria sphenopalatina: Syn: Sphenopalati-
Arteria radialis indicis: Ast der Arteria prin- na; Ast der Arteria maxillaris; versorgt die
ceps pollicis zur Daumenseite des Zeigefin- Schleimhaut von Nasenhöhle und Nasenne-
gers benhöhlen
Arteria radicularis anterior: aus den hinte- Arteria spinalis anterior: Syn: vordere Rü-
ren Interkostalarterien hervorgehender vor- ckenmarksarterie; Ast der Arteria vertebra-
derer Ast zur Wurzel der Spinalnerven lis, der die vorderen 2/3 des Rückenmarks
Arteria radicularis posterior: aus den hinte- versorgt
ren Interkostalarterien hervorgehender hin- Arteria spinalis posterior: Syn: hintere Rü-
terer Ast zur Wurzel der Spinalnerven ckenmarksarterie; Ast der Arteria vertebralis
Arteria rectalis inferior: Syn: untere Mast- oder Arteria inferior posterior cerebelli, der
darmarterie; Ast der Arteria pudenda inter- das hintere Drittel des Rückenmarks ver-
na zum Canalis analis sorgt
Arteria rectalis media: Syn: mittlere Mast- Arteria splenica: Syn: Milzschlagader, Milz-
darmarterie; Ast der Arteria iliaca interna arterie, Lienalis, Arteria lienalis; kräftiger
zum Rektum; gibt beim Mann Äste zur Pro- linker Ast des Truncus coeliacus
stata✫ und zu den Samenbläschen✫ ab, bei Arteria stylomastoidea: Ast der Arteria auri-
der Frau zum unteren Scheidenabschnitt cularis posterior zur Paukenhöhle
Arteria rectalis superior: Syn: obere Mast- Arteria subclavia: Syn: Unterschlüsselbein-
71 Arteria

schlagader, Subklavia; rechts aus dem Trun- Arteria dorsalis pedis zum medialen Fuß-
cus✫ brachiocephalicus, links aus dem Aor-
tenbogen entspringender Arterienstamm;
rand
Arteria tarsalis lateralis: Ast der Arteria
A
geht in die Arteria axillaris über dorsalis pedis; zieht zum Os✫ cuboideum,
Arteria subcostalis: am Unterrand der 12. wo sie mit der Arteria arcuata anastomosiert
Rippe verlaufende Interkostalarterie aus der Arteria temporalis anterior: Syn: vordere
Aorta✫ thoracica Schläfenlappenarterie; Ast der Arteria cere-
Arteria sublingualis: Syn: Unterzungen- bri media zum vorderen Teil des Schläfen-
schlagader, Sublingualis; Ast der Arteria lappens
lingualis Arteria temporalis media: Syn: mittlere
Arteria submentalis: Syn: Unterkinnschlag- Schläfenschlagader; Ast der Arteria tempora-
ader, Submentalis; Ast der Arteria facialis zur lis superficialis zum Musculus✫ temporalis
Unterzungendrüse und der suprahyalen Arteria temporalis profunda anterior: Syn:
Muskulatur vordere tiefe Schläfenschlagader; Ast der Ar-
Arteria subscapularis: Syn: Subskapularis; teria maxillaris zum Musculus✫ temporalis
kurzer kräftiger Ast der Arteria axillaris; teilt Arteria temporalis profunda posterior: Syn:
sich in Arteria thoracodorsalis und Arteria hintere tiefe Schläfenschlagader; Ast der Ar-
circumflexa scapulae teria maxillaris zum Musculus✫ temporalis
Arteria sulci centralis: im Sulcus✫ centralis Arteria temporalis superficialis: Syn: ober-
cerebri verlaufender Ast der Arteria cerebri flächliche Schläfenschlagader; Endast der Ar-
media teria carotis externa; gibt Äste zu Ohrmu-
Arteria sulci postcentralis: im Sulcus✫ post- schel, äußerem Gehörgang, Ohrspeicheldrü-
centralis verlaufender Ast der Arteria cerebri se, mimischer Gesichtsmuskulatur und Mus-
media culus✫ temporalis ab
Arteria sulci precentralis: im Sulcus✫ pre- Arteria testicularis: Syn: Hodenarterie, Testi-
centralis verlaufender Ast der Arteria cerebri kularis; Ast der Bauchaorto; verläuft im Sa-
media menstrang zum Hoden
Arteria superior cerebelli: Syn: obere Klein- Arteria thoracica interna: Syn: innere Brust-
hirnarterie, Cerebelli superior; Ast der Arte- wandarterie, Mammaria interna, Thoracica
ria basilaris; versorgt Teile des Hirnstamms, interna; Ast der Arteria subclavia; geht in die
den Kleinhirnstiel und obere Teile des Klein- Arteria epigastrica superior über; versorgt
hirns die vordere Bauchwand, Thymus, Bronchien
Arteria superior lateralis genus: Ast der Ar- und Brustdrüse
teria poplitea; zieht oberhalb des Condylus✫ Arteria thoracica lateralis: Syn: seitliche
lateralis femoris zum Rete✫ articulare genus Brustwandarterie, Thoracica lateralis; Ast
Arteria superior medialis genus: Ast der Ar- der Arteria axillaris; versorgt Musculus✫
teria poplitea; zieht oberhalb des Condylus✫ pectoralis major und minor, Musculus✫
medialis femoris zum Rete✫ articulare genus serratus anterior, die seitliche Brustwand
Arteria supraduodenalis: inkonstanter Ast und Teile der Brustdrüse
der Arteria gastroduodenalis zum Duode- Arteria thoracica superior: inkonstanter Ast
num✫ der Arteria axillaris zur vorderen Brustwand
Arteria supraorbitalis: Syn: Supraorbitalar- Arteria thoracoacromialis: Syn: Thorako-
terie, Supraorbitalis; Ast der Arteria ophthal- akromialis; Ast der Arteria axillaris; teilt sich
mica zur Stirnhaut im Trigonum✫ clavipectorale in Äste zum
Arteriae suprarenales superiores: Syn: obere Akromion [Ramus acromialis], dem Schlüs-
Nebennierenarterien; Nebennierenäste der selbein und Musculus✫ subclavius [Ramus
Arteria phrenica inferior clavicularis], Musculus✫ deltoideus [Ramus
Arteria suprarenalis inferior: Syn: untere deltoideus] und Musculus✫ pectoralis major
Nebennierenarterie; Nebennierenast der Ar- und minor [Rami pectorales]
teria renalis Arteria thoracodorsalis: Syn: hintere Brust-
Arteria suprarenalis media: Syn: mittlere wandarterie, Thorakodorsalis; Ast der Arte-
Nebennierenarterie; Nebennierenast der ria subscapularis zu Musculus✫ latissimus
Aorta✫ abdominalis dorsi, Musculus✫ teres major und Mus-
Arteria suprascapularis: Ast des Truncus✫ culus✫ serratus anterior
thyrocervicalis, der Äste zum Akromion✫ Arteria thyroidea ima: Syn: unterste Schild-
und der Rückseite des Scapula✫ schickt drüsenarterie, Thyroidea ima; inkonstante
Arteria supratrochlearis: Syn: innere Stirn- unterste Schilddrüsenarterie aus der Aorta
arterie, Supratrochlearis; Endast der Arteria oder dem Truncus✫ brachiocephalicus
ophthalmica zur inneren Stirn Arteria thyroidea inferior: Syn: Thyroidea
Arteriae surales: Syn: Wadenarterien; Äste inferior, untere Schilddrüsenarterie; Ast des
der Arteria poplitea zur Wadenmuskulatur Truncus thyrocervicalis zum unteren Pol der
Arteriae tarsales mediales: kleine Äste der Schilddrüse
Arteria-basilaris-Insuffizienz 72

Arteria thyroidea superior: Syn: Thyroidea scheidet Pars prevertebralis [vor dem Ein-
A superior, obere Schilddrüsenarterie; Ast der
Arteria carotis externa zum oberen Pol der
tritt in das Foramen transversarium des 6.
Halswirbels], Pars cervicalis oder transver-
Schilddrüse saria [in den Foramina transversaria der
Arteria tibialis anterior: Syn: Tibialis anteri- Halswirbel], Pars atlantica [auf dem hinte-
or, vordere Schienbeinschlagader; Fortset- ren Atlasbogen] und Pars intracranialis in-
zung der Arteria poplitea; versorgt Kniege- nerhalb des Schädels; versorgt mit seinen
lenk, Fußstrecker, Innen- und Außenknöchel Ästen Halsmuskulatur, Wirbelkanal, Rü-
Arteria tibialis posterior: Syn: Tibialis poste- ckenmark, Dura mater und Teile des Klein-
rior, hintere Schienbeinschlagader; direkte hirns
Fortsetzung der Arteria poplitea in der tiefen Arteriae vesicales superiores: Syn: obere Bla-
Flexorenloge; versorgt Kniegelenk, Fußbeu- senarterien; Äste der Arteria umbilicalis zum
ger, Innen- und Außenknöchel oberen und mittleren Teil der Harnblase
Arteria transversa cervicis: → Arteria trans- Arteria vesicalis inferior: Syn: untere Blasen-
versa colli arterie; Ast der Arteria iliaca interna zum
Arteria transversa colli: Syn: quere Hals- unteren Teil der Harnblase und der Prostata
schlagader, Transversa colli, Arteria transver- Arteria vestibularis anterior: → Arteria ves-
sa cervicis; Ast der Arteria subclavia oder des tibuli
Truncus✫ thyrocervicalis; versorgt Muscu- Arteria vestibuli: Syn: Arteria vestibularis
lus✫ scalenus medius und posterior, Muscu- anterior; Ast der Arteria labyrinthi zum Ves-
lus✫ rhomboideus major und minor und tibulum✫ des Innenohrs
Musculus✫ latissimus dorsi Arteria zygomaticoorbitalis: Ast der Arteria
Arteria transversa faciei: Syn: quere Ge- temporalis superficialis zum äußeren Au-
sichtsschlagader, Transversa faciei; Ast der genwinkel
Arteria temporalis superficialis; versorgt ei- Arteria-basilaris-Insuffizienz f: Syn: Basilarisin-
nen großen Teil der mimischen Gesichts- suffizienz; Durchblutungsstörung im Versor-
muskulatur gungsgebiet der Arteria✫ basilaris; bei parti-
Arteria tympanica anterior: Ast der Arteria ellem Verschluss oder Anzapfsyndrom
maxillaris zur Paukenhöhle kommt es zu vertebrobasilärer Durchblu-
Arteria tympanica inferior: Ast der Arteria tungsstörung mit Schwindel, Kopfschmer-
pharyngea ascendens zur Paukenhöhle zen und evtl. Kleinhirn- und Hirnnerven-
Arteria tympanica posterior: Ast der Arteria symptomen
auricularis posterior zur Paukenhöhle Arteria-basilaris-Thrombose f: Syn: Basilaris-
Arteria tympanica superior: Ast der Arteria thrombose; Thrombose der Arteria✫ basila-
meningea media zur Paukenhöhle ris
Arteria ulnaris: Syn: Ellenschlagader, Ulna- Arteria-carotis-externa-Stenose f: Stenose der
ris; entspringt in der Ellenbeuge aus der Ar- Arteria✫ carotis externa; das klinische Bild
teria brachialis; versorgt Ellenbogengelenk, hängt vom Ausmaß der Stenose ab
oberflächliche Flexoren der Ulnarseite, Haut Arteria-carotis-interna-Stenose f: Stenose der
der Ulnarseite, Kleinfingerballen und Finger Arteria✫ carotis externa; das klinische Bild
Arteria umbilicalis: Syn: Nabelarterie, Um- [u.a. Sehstörungen, Gleichgewichtsstörun-
bilikalarterie; während der Embryonalphase gen, kontralaterale Halbseitenlähmung]
bringen die paarigen Arteriae umbilicales hängt vom Ausmaß der Stenose ab
sauerstoffarmes Blut zur Plazenta; nach der Arteria-mesenterica-superior-Kompressionssyn-
Geburt verödet der hinter den Arteriae vesi- drom nt: Syn: arteriomesenteriale Duodenal-
cales superiores liegende Abschnitt [Pars oc- kompression, Wilkie-Syndrom, oberes Mesen-
clusa] und wird zum Ligamentum umbilica- terialarterien-Syndrom, Duodenalverschluss;
le mediale; der persistierende Teil [Pars pa- Kompression des horizontalen Teils des Du-
tens] entspringt aus der Arteria iliaca inter- odenums durch die Arteria✫ mesenterica
na und versorgt Ductus deferens, Harnleiter superior; kann zu zeitweiliger Passagebehin-
und Blase derung und evtl. Ileus✫ führen
Arteria urethralis: Syn: Harnröhrenarterie, Arteria-vertebralis-Insuffizienz f: Syn: Vertebra-
Urethralis; Ast der Arteria pudenda interna lisinsuffizienz; einseitige Einengung bleibt
zur Harnröhre i.d.R. symptomlos, erst beidseitige hochgra-
Arteria uterina: Syn: Gebärmutterschlag- dige Stenosierung kann zu vorübergehen-
ader, Uterina; Ast der Arteria pudenda inter- den neurologischen Symptomen [TIA,
na zur Gebärmutter Schwindel, Nystagmus, Doppelbilder, Tonus-
Arteria vaginalis: Syn: Scheidenarterie, Vagi- verlust] führen
nalis; Ast der Arteria pudenda interna zum Arltelrie f: → Arteria
oberen Scheidenabschnitt Arltelrilekltalsie f: diffuse Arterienerweiterung
Arteria vertebralis: Syn: Wirbelarterie, Verte- Arltelrilekltolmie f: operative (Teil-)Entfernung
bralis; Ast der Arteria subclavia; man unter- einer Arterie, Arterienresektion
73 Arteriolenhyalinose

Arltelrilenlalnalstolmolse f: operative Verbin- Arltelrilolgramm nt: Röntgenkontrastaufnahme


dung von Arterien
Arltelrilenlentlzünldung f: → Arteriitis
von Arterien und deren Ästen
arltelrilolkalpilllar adj: Arterien und Kapillaren
A
Arltelrilenlgelräusch nt: Strömungsgeräusch betreffend oder verbindend
über einer Arterie Arltelrilolla f, pl -lae: Syn: Arteriole; kleine Ar-
Arltelrilenlsklelrolse f: → Arteriosklerose terie; adj arteriolär
zerebrale Arteriensklerose: Syn: Zerebral- Arteriola glomerularis afferens: Syn: zufüh-
arteriensklerose, zerebrale Gefäßsklerose, ze- rende/afferente Glomerulusarteriole, Vas af-
rebrale Gefäßwandsklerose; vorwiegend die ferens glomeruli; aus den Interlobulararte-
Hirnarterien betreffende Arteriosklerose✫; rien der Niere hervorgehendes Gefäß, das
führt zu Schwindel, (geistiger) Leistungs- am Gefäßpol in den Glomerulus✫ eintritt
minderung und evtl. Demenz✫; mit einem Arteriola glomerularis efferens: Syn: abfüh-
erhöhten Risiko eines Schlaganfalls✫ ver- rende/efferente Glomerulusarteriole, Vas effe-
bunden rens glomeruli; aus den Glomeruluskapilla-
Arltelrilenlstelnolse f: Syn: Arterienstriktur; Lu- ren entstehendes Gefäß, das das noch sauer-
menverengung einer Arterie; adj arterien- stoffreiche Blut zu den Interlobularvenen
stenotisch führt
Arltelrilenlverlkallkung f: → Arteriosklerose Arteriola macularis inferior: Syn: untere
Arltelrililtis f, pl -tilden: Syn: Arterienentzün- Makulaarteriole; aus dem Gefäßring um den
dung; Entzündung einer Arterie; adj arterii- Sehnerven [Circulus vasculosus nervi opti-
tisch ci] entspringende Arteriole zur Netzhaut un-
Arteriitis allergica cutis: Syn: Immunkom- terhalb der Macula lutea
plexvaskulitis, leukozytoklastische Vaskulitis, Arteriola macularis media: Syn: mittlere
hyperergische Vaskulitis, Vasculitis hyper- Makulaarteriole; aus dem Gefäßring um den
ergica cutis, Vasculitis allergica; zu den Im- Sehnerven [Circulus✫ vasculosus nervi opti-
munkomplexkrankheiten✫ zählende Gefäß- ci] entspringende Arteriole zur Netzhaut ne-
entzündung, die durch Medikamente, bak- ben der Macula✫ lutea
terielle und virale Infekte ausgelöst wird Arteriola macularis superior: Syn: obere
oder idiopathisch auftritt Makulaarteriole; aus dem Gefäßring um den
Arteriitis brachiocephalica: Syn: Martorell- Sehnerven [Circulus✫ vasculosus nervi opti-
Syndrom, Takayasu-Syndrom, Pulslos-Krank- ci] entspringende Arteriole zur Netzhaut
heit; Entzündung des Truncus✫ brachioce- oberhalb der Macula✫ lutea
phalicus am Abgang aus der Aorta Arteriola nasalis retinae inferior: Syn: unte-
Arteriitis cranialis: Syn: (senile) Riesenzell- re nasale Netzhautarteriole; aus dem Gefäß-
arteriitis, Horton-Riesenzellarteriitis, Hor- ring um den Sehnerven [Circulus✫ vasculo-
ton-Syndrom, Horton-Magath-Brown-Syn- sus nervi optici] entspringende Arteriole
drom, Arteriitis cranialis/gigantocellularis/ zum unteren Teil der Netzhaut des medialen
temporalis; subakute granulomatöse Ent- Augenwinkels
zündung der Kopfschlagadern Arteriola nasalis retinae superior: Syn: obe-
Arteriitis gigantocellularis: → Arteriitis cra- re nasale Netzhautarteriole; aus dem Gefäß-
nialis ring um den Sehnerven [Circulus✫ vasculo-
Arteriitis obliterans: → Endarteriitis oblite- sus nervi optici] entspringende Arteriole
rans zum oberen Teil der Netzhaut des medialen
Arteriitis rheumatica: Syn: rheumatische Augenwinkels
Arteriitis; Entzündung meist kleiner Arteri- Arteriolae rectae renis: Syn: Vasa recta renis;
en und Arteriolen im Rahmen eines rheu- aus den efferenten Arteriolen der markna-
matischen Fiebers hen Glomeruli hervorgehende Gefäße
rheumatische Arteriitis: → Arteriitis rheu- Arteriola temporalis retinae inferior: Syn:
matica untere temporale Netzhautarteriole; aus dem
Arteriitis temporalis: → Arteriitis cranialis Gefäßring um den Sehnerven [Circulus✫
Arterio-, arterio- präf.: Wortelement mit der vasculosus nervi optici] entspringende
Bedeutung „Schlagader/Arterie“ Arteriole zum unteren Teil der Netzhaut des
arltelrilolbillilär adj: Arterien und Gallengänge lateralen Augenwinkels
betreffend oder verbindende Arteriola temporalis retinae superior: Syn:
Arltelrilolgelnelse f: Arterienbildung obere temporale Netzhautarteriole; aus dem
Arltelrilolgralfie, -gralphie f: Röntgenkontrast- Gefäßring um den Sehnerven [Circulus✫
darstellung von Arterien und ihren Ästen; vasculosus nervi optici] entspringende
adj arteriografisch Arteriole zum oberen Teil der Netzhaut des
selektive Arteriografie: Darstellung einer lateralen Augenwinkels
spezifischen Arterie unter Verwendung eines Arltelrilolle f: → Arteriola
Katheters zur selektiven Injektion des Kon- Arltelrilollenlhylallilnolse f: hyaline Degenerati-
trastmittels on von Arteriolen
Arteriolennekrose 74

Arltelrilollenlnelkrolse f: → Arteriolonekrose
A
usus, Übergewicht, Bewegungsmangel, Stoff-
Arltelrilollenlsklelrolse f: → Arteriolosklerose wechselerkrankungen [Diabetes✫ mellitus,
Arltelrilolliltis f, pl -tilden: Syn: Arteriolenent- Hyperlipoproteinämie]; adj arteriosklero-
zündung; Entzündung einer Arteriole bzw. tisch
der Arteriolenwand; adj arteriolitisch hyaline Arteriosklerose: Arteriosklerose mit
Arltelrilollolgie f: Lehre von Aufbau und Er- hyaliner Verdickung der Gefäßwände
krankungen der Arterien hyperplastische Arteriosklerose: Arterio-
Arltelrilollolnelkrolse f: Syn: Arteriolennekrose; sklerose mit Hyperplasie der Arterienwand
zu Nekrose✫ der Arteriolenwand führende hypertensive Arteriosklerose: Arterioskle-
Entzündung; adj arteriolonekrotisch rose besi bestehendem Bluthochdruck
Arltelrilollolsklelrolse f: Syn: Arteriolensklerose; infantile Arteriosklerose: seltene, schon im
mit fibrösen Veränderungen und Sklerose✫ Kindesalter auftretende Form der Arterio-
einhergehende Schädigung der Arteriolen- sklerose auf dem Boden von Stoffwechseler-
wand; adj arteriolosklerotisch krankungen
Arltelrilolmylolmaltolse f: zu Wandverdickung noduläre Arteriosklerose: Arteriosklerose
führende Hyperplasie oder -trophie der Ar- mit atherosklerotischen Knötchen der Ge-
terienmuskulatur fäßwand
Arltelrilolnelkrolse f: Syn: Arteriennekrose; Ne- präsenile Arteriosklerose: frühzeitige, i.d.R.
krose✫ der Arterienwand; adj arterionekro- ätiologisch ungeklärte Arteriosklerose
tisch senile Arteriosklerose: altersbedingte Arte-
Arltelrilolnelphrolsklelrolse f: Syn: senile Nephro- riosklerose; wird durch die erwähnten Risi-
sklerose; altersbedingte, langsam progre- kofaktoren begünstigt
diente Sklerose der Nierengefäße Arltelrilolspaslmus m: Arterienkrampf; adj arte-
Arltelrilolpalthie f: Syn: Arteriopathia; Arterien- riospastisch
erkrankung Arltelriloltolmie f: operative Arterieneröffnung
hypertensive Arteriopathie: Arteriopathie arltelrilolvelnös adj: Arterie(n) und Vene(n) be-
als Folge einer arteriellen Hypertonie✫ treffend oder verbindend
arltelrilolrelnal adj: Arterie(n) und Niere be- Arthr-, arthr- präf.: → Arthro-
treffend oder verbindend Arlthralgra nt/f: Gelenkgicht
Arltelrilolrhalphie f: Syn: Arteriorrhaphie; Arte- Arlthrallgie f: Syn: Arthrodynia, Arthralgia;
riennaht Gelenkschmerz(en); adj arthralgisch
Arltelrilolrhelxis f: Syn: Arteriorrhexis; Arterien- Arlthräslthelsie f: Gelenkempfindung, Gelenk-
ruptur, Arterienriss sensibilität
Arltelrilorlrhalphie f: Syn: Arteriorhaphie; Arte- Arlthrekltolmie f: Gelenkresektion, Gelenkent-
riennaht
fernung
Arltelrilorlrhelxis f: Syn: Arteriorhexis; Arterien-
Arlthriltis f, pl -tilden: Syn: Gelenkentzündung;
ruptur, Arterienriss
Entzündung eines oder mehrerer Gelenke;
Arltelrilolsklelrolse f: Syn: Arterienverkalkung,
adj arthritisch
Arteriosclerosis; häufigste systemische Arte-
akut-eitrige Arthritis: → Arthritis purulenta
rienerkrankung mit fibrösen Veränderun-
gen von Intima✫ und Media✫, die zu Verhär- Arthritis allergica: Syn: allergische Arthritis;
tung, Verdickung, Elastizitätsverlust und Lu- allergisch-bedingte Gelenkentzündung mit
meneinengung führt; die wichtigsten Risi- Ergussbildung
kofaktoren sind Bluthochdruck, Nikotinab- eitrige Arthritis: → Arthritis purulenta
Arthritis exsudativa: Syn: exsudative Arthri-
tis; Arthritis mit Ergussbildung
Infarkte pro 5 Jahre [%] Arthritis gonorrhoica: Syn: Gonokokkenar-
4 thritis, gonorrhoische Arthritis; bakterielle
Infektarthritis✫ im Rahmen einer Gonor-
niedriges Hypertonus
rhö✫
3 gonorrhoische Arthritis: → Arthritis gonor-
HDL Diabetes
Rauchen rhoica
2 hämophile Arthritis: Syn: Blutergelenk, Ar-
thropathia haemophilica; chronisches Ge-
keine lenkleiden bei Hämophilie✫ mit fortschrei-
1 Risiko- tender Deformierung und Bewegungsein-
faktoren schränkung
0
Arthritis obliterans: → Endarteritis oblite-
50 100 150 200 250 rans
LDL-Cholesterin [mg/dl] Arthritis psoriatica: → Arthropathia psoria-
tica
Abb. 7. Infarktrisiko in Abhängigkeit vom LDL-Choles- Arthritis purulenta: Syn: akut-eitrige Ge-
terin und anderen Risikofaktoren lenkentzündung, Gelenkeiterung, Gelenkem-
75 Arthrose

pyem, Pyarthrose, akut-eitrige Arthritis, eitri- der Gelenkbeweglichkeit


ge Arthritis; (durch Bakterien verursachte)
akute Entzündung mit eitrigem Gelenker-
Arthro-Ophthalmopathie f: kombinierte Er-
krankung von Augen und Gelenken
A
guss Arlthrolpalthia f: → Arthropathie
rheumatoide Arthritis: Syn: primär chro- Arthropathia haemophilica: Syn: Bluterge-
nische Polyarthritis, progrediente Polyarthri- lenk, hämophile Arthritis; chronisches Ge-
tis, chronische Polyarthritis; durch Immunre- lenkleiden bei Hämophilie✫ mit fortschrei-
aktionen ausgelöste Polyarthritis✫ mit Befall tender Deformierung und Bewegungsein-
großer und kleiner Gelenke und extraarti- schränkung
kulärer Strukturen [Sehnenscheiden, Schleim- Arthropathia neuropathica: Syn: neurogene
beutel] Arthropathie, neuropathische Arthropathie;
Arthritis tuberculosa: Syn: Gelenktuberku- durch einen Verlust der Nervenversorgung
lose; tuberkulöse Gelenkentzündung hervorgerufene progrediente Gelenkschädi-
Arthritis urica: Syn: Gelenkgicht, Gichtar- gung
thritis; anfallsweise, akute Gelenkentzün- Arthropathia ovaripriva: Syn: klimakteri-
dung im Rahmen der Gicht✫ sche Arthropathie; durch Hormonmangel
venerische Arthritis: Syn: Morbus Reiter, bedingte Arthropathie der Menopause
Fiessinger-Leroy-Reiter-Syndrom, Reiter- Arthropathia psoriatica: Syn: Arthritis psori-
Syndrom, Okulourethrosynovitis, urethro- atica, Osteoarthropathia psoriatica, Psori-
okulo-synoviales Syndrom; durch die Trias asisarthritis; chronische Gelenkerkrankung
Arthritis, Urethritis✫ und Konjunktivitis✫ mit Knochenbeteiligung im Rahmen einer
gekennzeichnete, reaktiv entzündliche Sys- Psoriasis✫
temerkrankung, die wahrscheinlich durch Arthropathia tabica: Syn: tabische Arthropa-
Bakterien (Chlamydien) hervorgerufen wird thie, Charcot-Gelenk, Charcot-Krankheit;
Arthritis villonodularis pigmentosa: Syn: meist die Gelenke der unteren Extremitäten
benignes Synovialom, Riesenzelltumor der betreffende Erkrankung bei Tabes✫ dorsalis;
Sehnenscheide, Tendosynovitis nodosa, pig- auffällig sind Schlottergelenke, Frakturen
mentierte villonoduläre Synovitis; lokalisier- und Periostbeteiligung
te knottig-zottige Synovialiswucherung, die Arlthrolpalthie f: Syn: Gelenkerkrankung, Ge-
im Endstadium einen gutartigen Riesenzell- lenkleiden, Arthropathia; Oberbegriff für
tumor der Sehnenscheide bildet entzündliche und degenerative Gelenker-
Arthro-, arthro- präf.: Wortelement mit der Be- krankungen
deutung 1. „Gelenk“ 2. „Glied“ destruierende Arthropathie: zur Zerstörung
Arlthrolchondlriltis f, pl -tilden: Gelenkknorpel- der Gelenkflächen führende Erkrankung
entzündung; adj arthrochondritisch diabetische Arthropathie: durch eine diabe-
Arlthroldelse f: operative Gelenkversteifung tische Angiopathie✫ verursachte Gelenker-
arlthroldilal adj: Arthrodialgelenk betreffend, krankung
mit ebenen Gelenkflächen klimakterische Arthropathie: Syn: Arthro-
Arlthroldilallgellenk nt: Syn: Articulatio plana; pathia ovaripriva; durch Hormonmangel
Gelenk mit ebenen Gelenkflächen bedingte Arthropathie der Menopause
Arlthroldylnie f: → Arthralgie neurogene Arthropathie: → Arthropathia
Arlthroldyslplalsie f: Syn: Arthrodysplasia, Ge- neuropathica
lenkdysplasie; angeborene Gelenkverfor- neuropathische Arthropathie: → Arthropa-
mung thia neuropathica
arlthrolgen adj: von einem Gelenk ausgehend, tabische Arthropathie: → Arthropathia tabi-
gelenkbedingt ca
Arlthrolgralfie, -gralphie f: Röntgenkontrastdar- Arlthrolplasltik f: plastische Gelenkoperation,
stellung eines Gelenks; adj arthrografisch Gelenkplastik; adj arthroplastisch
Arlthrolgramm nt: Röntgenkontrastaufnahme Arthropode-borne disease nt: → Arbovirose
eines Gelenks Arlthrolpolden pl: Syn: Gliederfüßer, Arthropo-
Arlthrolgrylpolse f: Syn: Arthrogryposis; ange- da; formenreicher Tierstamm, zu dem u.a.
borene oder postoperative Gelenkkontrak- die Spinnentiere [Arachnida] und Insekten
tur [Insecta] gehören; als Krankheitsüberträger
Arlthrolgrylpolsis f, pl -ses: → Arthrogrypose oder Parasiten von Bedeutung
Arthrogryposis multiplex congenita: Syn: Arlthrolrilse f: operative Sperrung/Einschrän-
Guérin-Stern-Syndrom; angeborene, ein- kung der Gelenkbeweglichkeit
oder beidseitige Kontraktur✫ großer Ge- Arlthrolse f: Syn: degenerative Gelenkerkran-
lenke kung, Arthrosis; Arthrosis deformans; Diar-
Arlthrollith m: Gelenkstein, Gelenkkörper throsis; chronisch degenerative Gelenk-
Arlthrollolgie f: Syn: Arthrologia; Gelenklehre veränderung ätiologisch unterschiedlicher
Arlthrollylse f: operative Gelenkmobilisierung Genese; oft gleichgesetzt mit Osteoarthro-
Arlthrolmeltrie f: Gelenkmessung, Bestimmung se✫; adj arthrotisch
Arthrosis 76

Arlthrolsis f, pl -ses: → Arthrose costalis superior und der Fovea✫ costalis in-
A Arthrosis deformans: Syn: degenerative Ge- ferior des nächst höheren Wirbelkörpers; die
lenkerkrankung, Osteoarthrose, Gelenkar- Bandscheibe [Discus✫ intervertebralis] ist
throse; meist bei älteren Menschen auftre- Teil dieses Gelenks
tende, vorwiegend die Gelenke der unteren Articulationes carpi: Syn: Interkarpalgelen-
Extremität [Hüfte, Knie] betreffende, chro- ke, Articulationes intercarpales; Gelenke zwi-
nische Erkrankung, die zu Zerstörung der schen den Handwurzelknochen
Gelenkflächen [Knorpel und Knochen] Articulationes carpometacarpales: Syn:
führt Karpometakarpalgelenke, CM-Gelenke; Ge-
Arthrosis deformans coxae: Syn: Koxarthro- lenke zwischen Handwurzel- und Mittel-
se, Coxarthrosis, Malum coxae senile; Arthro- handknochen
sis deformans des Hüftgelenks Articulatio carpometacarpalis pollicis: Sat-
Arthrosis interspinosa: Syn: Baastrup-Zei- telgelenk/Karpometakarpalgelenk des Dau-
chen, Baastrup-Krankheit; durch Hyperlor- mens
dose✫ und Ausbildung von Nearthrosen ent- Articulatio cartilaginea: Syn: Knorpelfuge,
stehendes radiologisches Bild [kissing Knorpelhaft, Junctura cartilaginea; starre
spine] Verbindung zweier Knochen durch Faser-
Arlthrolskop nt: spezielles Endoskop✫ für die knorpel oder hyalinen Knorpel; Oberbegriff
Arthroskopie für Synchondrosis✫ und Symphysis✫
Arlthrolskolpie f: Syn: Gelenkspiegelung; endo- Articulationes cinguli pectoralis: Gelenke
skopische Untersuchung der Gelenkhöhle; des Schultergürtels
adj arthroskopisch Articulationes cinguli pelvici: Gelenke des
Arlthrolspolren pl: Syn: Gliedsporen, Glieder- Beckengürtels
sporen; durch Zerfall von Pilzhyphen entste- Articulationes columnae vertebralis: Gelen-
hende Sporenform ke der Wirbelsäule
Arlthrolstolmie f: Anlegen einer Gelenkfistel Articulatio composita: Gelenk, an dessen
Arlthroltolmie f: operative Gelenkeröffnung Bildung mehr als zwei Knochen beteiligt
arlthroltrop adj: besonders die Gelenke betref- sind, z.B. Ellenbogengelenk
fend, mit besonderer Affinität zu den Gelen- Articulatio condylaris: → Articulatio ellip-
ken soidea
Arlthrolzelle f: Gelenkschwellung Articulationes costochondrales: Syn: Kosto-
Arlthrolzenltelse f: Gelenkpunktion chondralgelenke; knorpelige Verbindung am
Arthus-Phänomen nt: Syn: Arthus-Reaktion; Übergang von knöchernem Abschnitt der
Immunkomplex-vermittelte Überempfind- Rippen zum Rippenknorpel
lichkeitsreaktion mit lokaler Entzündung Articulatio costotransversaria: Syn: Kosto-
nach intradermaler Applikation eines Anti- transversalgelenk; gelenkige Verbindung
gens zwischen Tuberculum✫ costae der 1.–10.
Arltilcullaltio f, pl -tilolnes: Gelenk, Verbindung, Rippe und dem Querfortsatz des betref-
Artikulation fenden Brustwirbels
Articulatio acromioclavicularis: Syn: äuße- Articulationes costovertebrales: Syn: Rip-
res Schlüsselbeingelenk, Akromioklavikular- penwirbelgelenke, Kostovertebralgelenke; Ge-
gelenk, Schultereckgelenk; Gelenk zwischen lenke zwischen Rippen und Wirbeln
Acromion und Schlüsselbein Articulatio cotylica: Syn: Nussgelenk; Son-
Articulatio atlantoaxialis lateralis: Syn: un- derform des Kugelgelenkes, bei dem mehr
teres Kopfgelenk, laterales Atlantoaxialge- als die Hälfte des Gelenkkopfes von der
lenk; seitliches Gelenk zwischen 1. und 2. Pfanne umgeben ist, z.B. Hüftgelenk [Articu-
Halswirbel latio✫ coxae]
Articulatio atlantoaxialis mediana: Syn: me- Articulatio coxae: Syn: Hüftgelenk, Articula-
diales Atlantoaxialgelenk; Gelenk zwischen tio coxofemoralis; Gelenk zwischen Ober-
Atlas und Dens✫ axis schenkelknochen/Femur und Hüftpfanne
Articulatio atlantooccipitalis: Syn: oberes Articulatio coxofemoralis: → Articulatio co-
Kopfgelenk, Atlantookzipitalgelenk; Gelenk xae
zwischen Atlas und Hinterhauptsbein/Os Articulatio cricoarytenoidea: Gelenk zwi-
occipitale schen der Facies✫ articularis arytenoidea
Articulatio bicondylaris: Gelenk mit zwei cricoideae der Aryknorpel und der Facies✫
Kondylen✫ articularis arytenoidea des Ringknorpels;
Articulatio calcaneocuboidea: Syn: Kalka- Drehgelenk, das auch eine gewisse Verschie-
neokuboidgelenk; Fußwurzelgelenk zwischen bung der Aryknorpel erlaubt; ermöglicht
Os calcaneus und Os cuboideum Erweiterung und Verengerung der Stimm-
Articulatio capitis costae: Syn: Rippenkopf- ritze
gelenk; von den Rippenköpfchen der 2.–10. Articulatio cricothyroidea: Gelenk zwischen
Rippen gebildetes Gelenk mit der Fovea✫ der Innenseite der unteren Schilddrüsenhör-
77 Articulatio

ner und den beiden Facies articularis thyro- Articulatio interphalangealis distalis: Syn:
idea des Ringknorpels; spannt das Ligamen-
tum✫ vocale
DIP-Gelenk, distales Interphalangealgelenk;
Endgelenk von Finger oder Zehe
A
Articulatio cubiti: Syn: Ellenbogengelenk; Articulatio interphalangealis proximalis:
aus drei Teilen [Articulatio humeroradialis, Syn: PIP-Gelenk, proximales Interphalange-
Articulatio humeroulnaris, Articulatio radi- algelenk; Mittelgelenk von Finger oder Zehe
oulnaris proximalis] bestehendes Gelenk Articulatio lumbosacralis: Syn: Lumbosa-
zwischen Oberarm und Unterarm kralgelenk; Gelenk zwischen letztem Len-
Articulatio cuneonavicularis: straffes Ge- denwirbel und Kreuzbein
lenk zwischen den Gelenkflächen der drei Articulationes manus: Gelenke der Hand,
Keilbeine und dem Kahnbein Handgelenke
Articulatio ellipsoidea: Syn: Ellipsoidgelenk, Articulatio mediocarpalis: Gelenk zwischen
Eigelenk, Articulatio condylaris; Gelenk mit den beiden Reihen der Handwurzelknochen
eiförmigen Gelenkflächen Articulationes metacarpophalangeae: Syn:
Articulatio fibrosa: Syn: kontinuierliche Fingergrundgelenke, Metakarpophalangeal-
Knochenverbindung, Knochenfuge, Synar- gelenke, MP-Gelenke; Gelenke zwischen Mit-
throse, Synarthrosis, Junctura fibrosa; unun- telhand und Fingern
terbrochene, starre Verbindung zweier Kno- Articulationes metatarsophalangeae: Syn:
chen; Oberbegriff für Synchondrose✫, Syn- Zehengrundgelenke, Metatarsophalangealge-
desmose✫ und Synostose✫ lenke, MT-Gelenke; Gelenke zwischen Mittel-
Articulatio genus: Syn: Kniegelenk; Gelenk fuß und Zehen
zwischen Oberschenkelknochen/Femur und Articulationes ossiculorum auditus/audito-
Schienbein/Tibia rium: Gelenke zwischen den Gehörknöchel-
Articulatio glenohumeralis: Syn: Schulterge- chen
lenk, Articulatio humeri; Gelenk zwischen Articulatio ossis pisiformis: Gelenk zwi-
Oberarmknochen/Humerus und Cavitas schen Erbsenbein/Os pisiforme und Drei-
glenoidalis des Schulterblatts ecksbein/Os triquetrum
Articulatio humeri: → Articulatio glenohu- Articulationes pedis: Gelenke des Fußes,
meralis Fußgelenke
Articulatio humeroradialis: Syn: Humerora- Articulatio plana: Syn: Arthrodialgelenk; Ge-
dialgelenk; Gelenk zwischen Oberarmkno- lenk mit ebenen Gelenkflächen
chen/Humerus und Speiche/Radius; Teil des Articulatio radiocarpalis: Syn: proximales
Ellenbogengelenks Handgelenk, Radiokarpalgelenk; Gelenk
Articulatio humeroulnaris: Syn: Humeroul- zwischen Speiche/Radius und Handwurzel/
nargelenk; Gelenk zwischen Oberarmkno- Carpus
chen/Humerus und Elle/Ulna; Teil des Ellen- Articulatio radioulnaris distalis: Syn: unte-
bogengelenks res/distales Radioulnargelenk; Drehgelenk
Articulatio incudomallearis: Syn: Hammer- zwischen unteren Ende von Speiche/Radius
Amboss-Gelenk, Inkudomalleolargelenk; ge- und Elle/Ulna
lenkige Verbindung zwischen Hammer und Articulatio radioulnaris proximalis: Syn:
Amboss im Mittelohr oberes/proximales Radioulnargelenk; Dreh-
Articulatio incudostapedialis: Syn: Amboss- gelenk zwischen oberem Ende von Spei-
Steigbügel-Gelenk, Inkudostapedialgelenk; che/Radius und Elle/Ulna; Teil des Ellenbo-
gelenkige Verbindung zwischen Amboss gengelenks
und Steigbügel im Mittelohr Articulatio sacrococcygea: Syn: Kreuzbein-
Articulationes intercarpales: Syn: Interkar- Steißbein-Gelenk, Sakrokokzygealgelenk; Ge-
palgelenke, Articulationes carpi; Gelenke lenk zwischen Kreuzbein und Steißbein
zwischen den Handwurzelknochen Articulatio sacroiliaca: Syn: Kreuzbein-
Articulationes interchondrales: Gelenke Darmbein-Gelenk, Iliosakralgelenk; Gelenk
zwischen den Knorpeln der 6.–9. Rippe zwischen Kreuzbein und Darmbein
Articulationes intercuneiformes: Mittelfuß- Articulatio sellaris: Syn: Sattelgelenk; Ge-
gelenke zwischen den Keilbeinen lenk mit zwei sattelförmigen Gelenkflächen
Articulationes intermetacarpales: Syn: In- Articulatio simplex: Syn: einfaches Gelenk;
termetakarpalgelenke; Gelenke zwischen Gelenk, in dem zwei Knochen artikulieren,
den Mittelhandknochen z.B. Kniegelenk
Articulationes intermetatarsales: Syn: Inter- Articulatio spheroidea: Syn: Kugelgelenk,
metatarsalgelenke; Gelenke zwischen den Enarthrose, Enarthrosis; aus einem kugelför-
Mittelfußknochen migen Gelenkkopf und einer Pfanne beste-
Articulationes interphalangeae: Syn: Mittel- hendes echtes Gelenk, das Bewegungen in
gelenke, Endgelenke, Interphalangealgelenke, drei Richtungen [Freiheitsgraden] erlaubt:
IP-Gelenke; Gelenke zwischen den Finger- Innenrotation-Außenrotation, Beugung-
oder Zehengliedern Streckung, Abduktion-Adduktion
artifiziell 78

Articulatio sternoclavicularis: Syn: inneres arltilkullielren v: 1. ein Gelenk bilden, (durch


A Schlüsselbeingelenk, Sternoklavikulargelenk;
Gelenk zwischen Schlüsselbein und Brust-
ein Gelenk) verbinden 2. (deutlich) ausspre-
chen oder ausdrücken
bein Alrylelpilglotltilkus m: Syn: Musculus aryepi-
Articulationes sternocostales: Syn: Brust- glotticus; den Kehlkopfeingang verengender
bein-Rippen-Gelenke, Sternokostalgelenke; Muskel
Gelenke zwischen Brustbein und Rippen alrylelpilglotltisch adj: Aryknorpel und Kehlde-
Articulatio subtalaris: Syn: hintere Abteilung ckel/Epiglottis betreffend
des unteren Sprunggelenks, Subtalargelenk, Alrylknorlpel m: Syn: Stellknorpel, Gießbecken-
Articulatio talocalcanea; Gelenk zwischen knorpel, Cartilago arytenoidea; auf der Ring-
den hinteren Gelenkflächen von Talus und knorpelplatte sitzende Knorpel, die die
Kalkaneus Spannung der Stimmbänder regulieren
Articulatio synovialis: Syn: echtes Gelenk, alryltälnolid adj: Gießbecken-/Aryknorpel be-
Diarthrosis, Diarthrose, Junctura synovialis; treffend
aus Gelenkkapsel, Gelenkhöhle, Gelenkflä- Alryltälnolildekltolmie f: Aryknorpelentfer-
chen und Verstärkungsapparat (Bänder, Me- nung, Aryknorpelresektion
nisci) bestehendes Gelenk Alryltälnolildiltis f, pl -tilden: Syn: Aryknorpel-
Articulatio talocalcanea: → Articulatio sub- entzündung; Entzündung des/der Aryknor-
talaris pel✫; adj arytänoiditisch
Articulatio talocalcaneonavicularis: Syn: Alryltälnolildolpelxie f: Syn: Kelly-Operation,
vordere Abteilung des unteren Sprungge- Kelly-Arytänoidopexie; operative Anheftung
lenks, Talokalkaneonavikulargelenk; Gelenk der Aryknorpel
zwischen Gelenkflächen von Talus, Kalkane- Arzlnei f: Heilmittel, Arzneimittel, Medika-
us und Kahnbein ment
Articulatio talocruralis: Syn: oberes Sprung- Arzlneilbuch nt: Syn: Pharmakopöe; Verzeich-
gelenk, Talokruralgelenk; Gelenk zwischen nis der offizinellen Arzneimittel mit Vor-
unterem Ende von Schienbein und Waden- schriften für ihre Beschaffenheit, Zuberei-
bein und dem Sprungbein/Talus tung, Aufbewahrung und Prüfung
Articulatio tarsi transversa: Syn: Chopart- Arzlneilexlanlthem nt: → Arzneimittelallergie
Gelenklinie; Gelenklinie innerhalb der Fuß- Arzlneilkunlde f: Syn: Arzneilehre, Pharmazeu-
wurzelknochen; von Bedeutung für Fußam- tik, Pharmazie; Lehre von der Zubereitung
putationen und Anwendung von Arzneimitteln; adj
Articulationes tarsometatarsales: Syn: Tar- arzneikundlich
sometatarsalgelenke; Gelenke zwischen Fuß- Arzlneillehlre f: → Arzneikunde
wurzel- und Mittelfußknochen Arzlneilmitltel nt: Syn: Medikament, Pharma-
Articulatio temporomandibularis: Syn: Un- kon, Arzneistoff; zu Diagnostik, Therapie
terkiefergelenk, Kiefergelenk, Temporoman- und Prophylaxe verwendete natürliche oder
dibulargelenk; Gelenk zwischen dem Unter- synthetische Substanz oder Mischung von
kieferköpfchen und der Gelenkgrube des Substanzen
Schläfenbeins Arzlneilmitltellablhänlgiglkeit f: → Arzneimittel-
Articulatio tibiofibularis: Syn: Schienbein- sucht
Wadenbein-Gelenk, oberes Tibiofibularge- Arzlneilmitltellalllerlgie f: Syn: Arzneimittel-
lenk; straffes Gelenk zwischen Wadenbein- überempfindlichkeit; durch Arzneimittel ver-
(köpfchen) und Schienbein ursachte Allergie
Articulatio trochoidea: Syn: Drehgelenk, Arzlneilmitltellderlmaltiltis f, pl -tiltilden: → Arz-
Zapfengelenk, Radgelenk; sich um eine Ach- neimittelexanthem
se drehendes Gelenk Arzlneilmitltellexlanlthem nt: Syn: Arzneimittel-
Articulationes zygapophysiales: Syn: Inter- dermatitis, Arzneiexanthem, Dermatitis me-
vertebralgelenke, kleine Wirbelgelenke, Wir- dicamentosa; Hautausschlag, der durch ein
belbogengelenke, Articulationes interverte- Arzneimittel hervorgerufen wird; meist
brales; Gelenke zwischen dem oberen und Ausdruck einer Arzneimittelallergie
unteren Gelenkfortsatz benachbarter Wirbel Arzlneilmitltellikltelrus m: Syn: Drogenikterus;
arltilfilzilell adj: künstlich, nicht natürlich durch Arzneimittel oder Drogen verursachte
arltilkullär adj: ein Gelenk betreffend Gelbsucht
Arltilkullaltilon nt: 1. Gelenk, Verbindung, Ar- Arzlneilmitltellinlterlakltilon pl: Syn: Arzneimit-
ticulatio 2. Gleitbewegung der Zahnreihen telwechselwirkungen; Wechselwirkung von
aufeinander 3. (deutliche) Aussprache; Arti- zwei oder mehreren Medikamenten; es kann
kulieren, Aussprechen sowohl zu einer Abschwächung als auch
Arltilkullaltor m: Syn: Gelenksimulator; Gerät einer Verstärkung der Wirkung kommen
mit eingesetzten Zahn- und Kiefermodellen Arzlneilmitltellinlterlfelrenz f: gegenseitige Be-
zur Simulation der Bewegung zueinander einflussung der Wirkung von zwei oder
arltilkullaltolrisch adj: Artikulation betreffend mehreren Medikamenten; es kann sowohl zu
79 Askariasis

einer Abschwächung als auch einer Verstär- druckversuch; Druck auf den Augapfel führt
kung der Wirkung kommen
Arzlneilmitltellsucht f: Syn: Medikamentenab-
zu Bradykardie, Hautblässe und Brechreiz
Aschner-Versuch m: → Aschner-Dagnigni-Bul-
A
hängigkeit, Arzneimittelabhängigkeit; Ab- busreflex
hängigkeit von freierhältlichen oder ver- Aschoff-Geipel-Knötchen nt: Syn: Aschoff-Knöt-
schreibungspflichtigen Arzneimitteln chen, Rheumaknötchen, rheumatisches Knöt-
Arzlneilmitltellülberlemplfindllichlkeit f: → Arz- chen, rheumatisches Granulom; bei rheuma-
neimittelallergie tischem Fieber auftretendes knötchenförmi-
Arzlneilmitltellwechlsellwirlkunlgen pl: → Arz- ges Granulom, v.a. im interstitiellen Herz-
neimittelinteraktion muskelgewebe
Arzlneilmitltellwirlkung, unlerlwünschlte f: Syn: Aschoff-Knötchen nt: → Aschoff-Geipel-Knöt-
Nebenwirkung; therapeutisch nicht er- chen
wünschte Wirkung eines Arzneimittels, die Aschoff-Tawara-Knoten m: → Atrioventrikular-
zu Änderung oder Absetzen der Therapie knoten
führen kann Aslciltes m: → Aszites
Arzlneilstoff m: → Arzneimittel Ascoli-Reaktion f: → Ascoli-Test
As-, as- präf.: Wortelement mit der Bedeutung Ascoli-Test m: Syn: Ascoli-Reaktion, Thermo-
„zu../hinzu../an..“ präzipitationstest; Ringtest zum Nachweis
Alsalkrie f: Syn: Kreuzbeinaplasie; mangelhafte von Milzbrandantigen
Ausbildung des Kreuzbeins Aslcolmylceltes pl: Syn: Schlauchpilze, Askomy-
Aslbest m: Sammelbegriff für faserförmige si- zeten, Ascomycotina; zu den echten Pilzen
likathaltige Mineralien, die u.a. wegen ihrer gehörende größte Klasse der Pilze; vermehrt
Temperaturbeständigkeit in vielen Indus- sich sexuell [Askosporen✫] und asexuell
trieprodukten eingesetzt wurden; die Gefahr [Konidiosporen✫]
von Asbestose✫ und Krebsentwicklung führt Aslcorlbinlsäulre f: Syn: Askorbinsäure, Vitamin
zunehmend zu einem Ersatz durch andere C; wasserlösliches, leicht oxidierbares Vita-
Stoffe min, das in vielen Früchten und Gemüsen
Aslbestlgrind m: Syn: Tinea amiantacea (Ali- vorkommt; Vitamin C-Mangel betrifft v.a.
bert), Tinea asbestina, Pityriasis amiantacea, Knochen, Knorpel und Zähne
Keratosis follicularis amiantacea, Impetigo -ase suf.: Wortelement mit der Bedeutung
scabida; meist im Rahmen anderer Erkran- „Enzym“
kungen [Seborrhoe✫, endogenes Ekzem✫] alselkreltolrisch adj: ohne Sekretion
auftretende asbestartige, weiß-schimmern- Alselmie f: → Asymbolie
de Schuppen Alseplsis f: 1. Keimfreiheit 2. Syn: Aseptik;
Aslbesltolse f: Syn: Asbeststaublunge, Berg- Sterilisation, Sterilisierung; Herbeiführen
flachslunge, Asbestosis pulmonum; zur Grup- von Keimfreiheit
pe der Silikatosen✫ gehörende Pneumokoni- Alsepltik f: 1. Syn: Asepsis; Sterilisation, Steri-
ose✫ durch Asbeststaub; neben einer dif- lisierung; Herbeiführen von Keimfreiheit 2.
fusen interstitiellen Lungenfibrose✫ treten keimfreie Wundbehandlung
gehäuft Adenokarzinome✫ der Lunge und alsepltisch adj: 1. Asepsis betreffend, keimfrei;
Mesotheliome✫ der Pleura auf steril 2. (Entzündung) ohne Erregerbeteili-
Aslbesltolsis pullmolnum f: → Asbestose gung; avaskulär
Aslbestlstaubllunlge f: → Asbestose alselxulal adj: → asexuell
Aslcalrilalsis f, pl -ses: → Askariasis Alselxulaliltät f: ohne sexuelles Verlangen, ohne
Aslcalris f: Spulwurmgattung der Familie Asca- Sextrieb
rididae mit zahlreichen Dünndarmparasiten alselxulell adj: 1. (biolog.) geschlechtslos, unge-
von Menschen und Tieren schlechtlich, nicht geschlechtlich 2. (Bezie-
Ascaris lumbricoides: Syn: Spulwurm; im hung) ohne Sexualverkehr, platonisch
Dünndarm des Menschen parasitierender Asherman-Fritsch-Syndrom nt: Syn: Asherman-
Erreger der Askariasis✫ Syndrom; partielle oder vollständige Verkle-
Alschellminlthes pl: Syn: Schlauchwürmer, bung der Gebärmutterhöhle durch Verwach-
Rundwürmer, Nemathelminthes; zu den Fa- sungsstränge
denwürmern zählende Parasiten; zu ihnen Asherman-Syndrom nt: → Asherman-Fritsch-
gehören u.a. die Klassen Nematodes✫ und Syndrom
Acanthocephala✫ Alsilallie f: Syn: Aptyalismus, Xerostomie; feh-
Alschenlbild nt: Syn: Spodogramm; nach Ver- lende Speichelsekretion
aschung der organischen Substanz sichtbare Alsildelrolse f: Syn: Sideropenie, Asiderosis; Ei-
Verteilung anorganischer Bestandteile in ei- senmangel
nem Gewebeschnitt Aslkalrilalsis f, pl -ses: Syn: Spulwurminfektion,
Aschner-Dagnigni-Bulbusreflex m: Syn: okulo- Askariose, Askaridose, Ascariasis; durch Be-
kardialer Reflex, Bulbusdruckreflex, Aschner- fall mit dem Spulwurm/Ascaris lumbricoi-
Versuch, Aschner-Dagnini-Versuch, Bulbus- des hervorgerufene Erkrankung
Askaridiasis 80

Aslkalrildilalsis f, pl -ses: → Askariasis Aslperlgillluslmylkolse f: → Aspergillose


A Aslkalrildolse f: → Askariasis
Aslkalrilolse f: → Askariasis
Aslperlgilllusltolxilkolse f: durch Aspergillus-
Species hervorgerufene Form der Mykotoxi-
aslkalrilzid adj: askariden(ab)tötend, spul- kose✫
wurmtötend Alsperlmaltie f: Syn: Aspermatismus; fehlender
Aslkolmylzelten pl: → Ascomycetes Samenerguss beim Höhepunkt; adj asperm,
Aslkorlbinlsäulre f: → Ascorbinsäure aspermatisch
Aslkorlbinlulrie f: Syn: Askorburie; Ascorbinsäu- Alsperlmaltislmus m: → Aspermatie
reausscheidung im Harn Alsperlmaltolgelnelse f: Ausbleiben der Sper-
Aslkorblulrie f: → Askorbinurie matogenese✫
Aslkolspolre f: im Askus✫ gebildete Haupt- Alsperlmie f: Fehlen von Samenzellen im Eja-
fruchtform der Schlauchpilze✫ kulat; adj asperm
Aslkus m: Syn: Sporenschlauch; zylindrische Alsphyglmie f: vorübergehende Pulslosigkeit
Zelle im Fruchtkörper von Schlauchpilzen, Alsphylxia f: → Asphyxie
in dem die Askosporen gebildet werden Asphyxia neonatorum: Syn: Neugeborenen-
Alsomlnie f: Schlaflosigkeit asphyxie, Depressionszustand des Neugebo-
Aslpalralgin nt: nicht-essentielle Aminosäure; renen, Atemdepressionszustand des Neugebo-
Monoamid der Asparaginsäure renen; unmittelbar nach der Geburt einset-
Aslpalralginlalmildalse f: → Asparaginase zende Atemdepression und Asphyxie durch
Aslpalralgilnalse f: Syn: Asparaginamidase; zur Unreife der Gehirnzentren
Behandlung von Lymphomen und Leukämi- Alsphylxie f: Syn: Asphyxia; durch Störung der
en verwendetes Zytostatikum✫ Atmung oder Herzkreislauffunktion verur-
Aslpalralginlsäulre f: Syn: Aminobernsteinsäure; sachte Atemdepression oder Atemstillstand
nicht-essentielle Aminosäure mit Pulsschwäche oder Pulslosigkeit; adj
Aslparltam nt: synthetischer Süßstoff, der we- asphyktisch
sentlich süßer schmeckt als Zucker [ca. Alspilrat nt: durch Aspiration gewonnene Flüs-
200mal] sigkeit
Aslparltalse f: Syn: Aspartatammoniaklyase; Alspilraltilon f: 1. Fremdstoffeinatmung in die
Enzym, das die Desaminierung von Aspara- Lunge 2. Ansaugen, Absaugen, Aufsaugen;
ginsäure✫ zu Fumarsäure✫ katalysiert (Gelenk) Punktion; adj aspiriert; v aspirie-
Aslparltat nt: Salz der Asparaginsäure✫ ren
Aslparltatlalmilnoltranslfelralse f: Syn: Aspartat- Alspilraltilonslbiloplsie f: Syn: Saugbiopsie; Biop-
transaminase, Glutamatoxalacetattrans- sie✫ mit Aspiration von Flüssigkeit oder Ge-
aminase; u.a. in der Leber vorkommendes webe
Enzym, das die Umwandlung von L-Aspartat Alspilraltilonslpneulmolnie f: durch Einatmung
in Oxalacetat katalysiert; wichtig für Dia- von Fremdstoffen [Blut, Erbrochenes,
gnose und Verlaufskontrolle von Leber- und Fremdkörper] hervorgerufene Lungenent-
Muskelerkrankungen sowie Herzinfarkt zündung
Aslparltatlamlmolnilakllylalse f: → Aspartase Alspilraltor m: Gerät zur Absaugung von Flüs-
Aslparltatltranslalmilnalse f: → Aspartatamino- sigkeit
transferase Alsplelnie f: angeborenes oder erworbenes
Aslperlgilllom nt: bei Lungenaspergillose auf- Fehlen der Milz; adj asplenisch
tretendes Myzetom✫ in vorgebildeten Höh- Alsplelnielsynldrom nt: Syn: Milzagenesiesyn-
len [Kaverne, Bronchiektase] drom, Ivemark-Syndrom; angeborenes Feh-
Aslperlgilllolse f: Syn: Aspergillusmykose; durch len der Milz in Kombination mit anderen
Aspergillus-Species hervorgerufene, durch Fehlbildungen [Situs inversus, Angiopa-
typische Granulome [Aspergillome] ge- thien]
kennzeichnete Mykose✫ mit Befall von Haut, alspolrolgen adj: nicht-sporebildend
Schleimhäuten, Ohr und Lunge Aslsay m: Analyse, Test, Probe, Nachweisver-
allergische bronchopulmonale Aspergillose: fahren, Bestimmung
Syn: bronchopulmonale Aspergillose; durch Aslsilmillaltilon f: 1. (biochem.) Aufnahme von
eine allergische Reaktion auf Aspergillus- Nahrungsstoffen und Einbau oder Umwand-
Antigene hervorgerufene Kombination von lung in körpereigene Stoffe 2. (psychol.)
Asthma✫ bronchiale und exogen allergi- Angleichung, Anpassung an die Umwelt; adj
scher Alveolitis✫ bei Asthmatikern assimilatorisch
bronchopulmonale Aspergillose: → allergi- Aslsilmillaltilonslbelcken nt: durch Einbezie-
sche bronchopulmonale Aspergillose hung des letzten Lendenwirbels [hohes Assi-
Aslperlgilllus m, pl -li: Syn: Kolbenschimmel, milationsbecken] oder ersten Steißbeinwir-
Gießkannenschimmel; Schimmelpilz mit bels [niedriges Assimilationsbecken] ent-
kolbigen Konidien; z.T. Krankheitserreger standene Beckenanomalie
[Aspergillose✫], z.T. Toxinbildner [Aspergil- Aslsilmillaltilonslwirlbel m: Syn: Übergangswir-
lustoxikose✫] bel; erster oder letzter Wirbel einer Wirbel-
81 Astigmatismus

gruppe der Merkmale der angrenzenden asltelrolid adj: sternförmig


Wirbelgruppe aufweist
aslsilmillierlbar adj: durch Assimilation in den
Alsthelnie f: Syn: Asthenia; Kraftlosigkeit,
Energielosigkeit, Schwäche; adj asthenisch
A
Körper aufnehmbar neurozirkulatorische Asthenie: Syn: Effort-
aslsisltiert adj: gestützt, unterstützt, mit Hilfe Syndrom, DaCosta-Syndrom, Soldatenherz,
von Phrenikokardie; meist bei jüngeren Män-
Assmann-Herd m: Syn: Assmann-Frühinfiltrat; nern auftretende, belastungsunabhängige
bei der Tuberkulose✫ vorkommender Herd Symptomatik mit Hyperventilation✫, Tachy-
im Lungenoberlappen kardie✫, Herzschmerzen und Engegefühl;
Aslsolzilaltilon f: Verbindung, Verknüpfung, neben einer psychosomatischen Kompo-
Vereinigung; Ideenverknüpfung, Gedanken- nente wird auch eine Übererregbarkeit des
verknüpfung Atemzentrums als Ursache diskutiert
Aslsolzilaltilonslfalser f: Syn: Fibra associationis, Alsthelnolkolrie f: Syn: Arroyo-Zeichen; Träg-
Neurofibra associationis; verschiedene Hirn- heit der Pupillenreaktion
rindengebiete miteinander verbindende Alsthelnolpholbie f: krankhafte Angst vor kör-
Faser perlicher Schwäche; adj asthenophob
Aslsolzilaltilonslfellder pl: durch Assoziations- Alsthelnolpie f: Schwachsichtigkeit durch
fasern verbundene Areale der Großhirnrin- Überbeanspruchung des Auges; adj astheno-
de pisch
Aslsolzilaltilonslverlsuch m: psychologisches Alsthelnolsperlmie f: Syn: Asthenozoospermie;
Testverfahren, bei dem der Proband spontan verminderte Beweglichkeit oder Bewegungs-
auf ein Reizwort antwortet; ausgewertet wer- losigkeit der Spermien im Ejakulat; adj
den Inhalt und Reaktionszeit asthenosperm
aslsolzilaltiv adj: auf Assoziation beruhend, Alsthelnolzololsperlmie f: → Asthenospermie
mittels Assoziation Alsthenlulrie f: Unvermögen der Niere den
Alstalsie f: Unfähigkeit zu stehen; adj astatisch Harn zu konzentrieren
Astasie-Abasie-Syndrom nt: kombinierte Geh- -ästhesie suf.: Wortelement mit der Bedeutung
und Stehstörung bei Kleinhirn- oder Brü- „Empfindung/Gefühl/Sensibilität“
ckenhaubenschädigung Ästhesio-, ästhesio- präf.: Wortelement mit der
Astlblock m: Syn: Arborisationsblock, Verzwei- Bedeutung „Empfindung/Wahrnehmung/
gungsblock; Herzblock durch eine Störung Gefühl“
der Erregungsleitung in den Ästen der Tawa- Äslthelsilolneulrolse f: Erkrankung sensibler
ra✫-Schenkel Nerven
Alstelaltolse f: → Asteatosis cutis -ästhetisch suf.: in Adjektiven verwendetes
Alstelaltolsis f, pl -ses: mangelnde oder fehlende Wortelement mit der Bedeutung „empfin-
Sekretion der Talgdrüsen; adj asteatotisch dend/fühlend“
Asteatosis cutis: Syn: Exsikkationsekzem, Asthlma nt: anfallsweise Atemnot; meist
Exsikkationsdermatitis, asteatotisches Ek- gleichgesetzt mit Asthma bronchiale; adj
zem, xerotisches Ekzem, Austrocknungsek- asthmatisch
zem, Exsikkationsekzematid, Xerosis; durch Asthma bronchiale: Syn: Bronchialasthma;
extrem trockene Haut hervorgerufenes durch exogene oder endogene Faktoren aus-
chronisches Ekzem✫ durch Sebostase✫ bei gelöste anfallsweise Atemnot mit Bronchial-
älteren Menschen [seniles/geriatrisches Ek- verengung und vorwiegend exspiratorischer
zem], bei übermäßiger Reinigung und Ventilationsbehinderung
Entfettung der Haut [angewaschenes Ek- bronchitisches Asthma: → Asthmabronchitis
zem] oder durch Wettereinflüsse [Wind, Asthma cardiale: Syn: Herzasthma; meist in
Kälte]; Therapie: Verwendung ölhaltiger der Nacht auftretende Atemnot durch eine
Badezusätze und rückfettender Salben; Lungenstauung bei Linksherzinsuffizienz
Harnstoffpräparate✫ katarrhalisches Asthma: → Asthmabronchi-
Aslter f: Syn: Astrosphäre; strahlenförmige Mi- tis
krotubulianordnung um die beiden Zentri- Asthlmalbronlchiltis f, pl -tilden: Syn: bronchi-
olen während der Mitose tisches Asthma, katarrhalisches Asthma;
Alstelrelolgnolsis f, pl -ses: Syn: taktile Agnosie, durch eine Bronchitis ausgelöstes Asthma
Astereognosie; Unfähigkeit, Gegenstände (bronchiale); adj asthmabronchitisch
durch Betasten zu erkennen; adj astereogno- Asthlmalkrisltallle pl: Syn: Charcot-Leyden-
tisch Kristalle; spitze Kristalle im Sputum bei
Asltelrilxis f: Syn: Flattertremor, Flapping-Tre- Asthma✫ bronchiale
mor; grobschlägiger Tremor✫ im präkoma- asthlmaltolid adj: asthmaähnlich, asthmaartig,
tösen Zustand bei verschiedenen Erkran- mit den Symptomen von Asthma
kungen asthlmolgen adj: asthmaverursachend, asth-
Alsterlnie f: Syn: Sternumaplasie; mangelnde maauslösend
Ausbildung des Brustbeins/Sternums Alstiglmaltislmus m: Syn: Brennpunktlosigkeit,
Astigmatograf 82

A
Stabsichtigkeit; Refraktionsanomalie, bei der Alsylllalbie f: Unvermögen zur Silbenerken-
das Licht nicht in einem Punkt, sondern nur nung oder -bildung
als Linie fokussiert werden kann; adj astig- Alsymlbollie f: Syn: Asemia, Asemie; Störung im
matisch Gebrauch und der Erkennung von Zeichen
kornealer Astigmatismus: Syn: Hornhaut- und Symbolen
astigmatismus; durch Unregelmäßigkeiten alsymlmeltrisch adj: ohne Symmetrie, un-
in der Hornhaut verursachte Stabsichtigkeit gleichmäßig, unsymmetrisch
Alstiglmaltolgraf, -graph m: Syn: Astigmograf; alsympltolmaltisch adj: ohne Symptome (ver-
Gerät zur Bestimmung des Astigmatismus laufend), symptomlos, symptomarm
Alstiglmaltolmelter nt: Syn: Astigmometer, alsynlchron adj: nicht gleichzeitig, nicht syn-
Astigmatoskop; Gerät zur Messung des chron
Astigmatismus Alsylnerlgie f: meist durch Kleinhirnstörungen
Alstiglmaltolmeltrie f: Syn: Astigmometrie, verursachte Ataxie✫ durch Störung der Ko-
Astigmatoskopie, Astigmoskopie; Messung/ ordination der Einzelbewegungen der ver-
Bestimmung des Astigmatismus schiedenen Muskeln; adj asynergisch
Alstiglmaltolskop nt: → Astigmatometer Alsynlkliltislmus m: Abweichung der Pfeilnaht
Alstiglmaltolskopie f: → Astigmatometrie des kindlichen Kopfes von der Beckenfüh-
Alstiglmolgraf, -graph m: → Astigmograf rungslinie bei der Geburt als Anpassungs-
Alstiglmolmelter nt: → Astigmatometer vorgang an ein enges Becken
Alstiglmolmeltrie f: → Astigmatometrie Alsysltollie f: Syn: Herzstillstand; durch Aus-
Alstiglmolskop nt: → Astigmatometer bleiben der Herzmuskelkontraktion ausge-
Alstiglmolskolpie f: → Astigmatometrie löster Herz-Kreislauf-Stillstand; adj asysto-
Äsltilvolaultumlnallfielber nt: → Malaria tropica lisch
Alstolmie f: angeborenes Fehlen des Mundes aslzenldielrend adj: (auf-, an-)steigend, nach
Asltralgallus m: Sprungbein, Talus oben strebend
asltral adj: sternförmig, stellar Aslziltes m: Syn: Bauchwassersucht, Ascites, Hy-
Asltralpholbie f: Syn: Gewitterangst, Gewitter- drops abdominis; Ansammlung von Flüssig-
furcht, Keraunophobie; krankhafte Angst vor keit in der freien Bauchhöhle; je nach Ur-
Gewittern; adj astraphob sache bildet sich ein entzündlicher Aszites
A-Strepltolkoklken pl: Syn: Streptokokken der [durch Exsudat✫], nichtentzündlicher Aszi-
Gruppe A, Streptococcus pyogenes/haemoly- tes [durch Transsudat], chylöser Aszites
ticus/erysipelatis; Streptokokken, die in der [durch Lymphflüssigkeit] oder hämorrhagi-
Kultur Betahämolyse✫ zeigen; u.a. Erreger scher Aszites [mit Blutbeimengung]; adj as-
von Atemwegserkrankungen, Scharlach✫ zitisch
und Erysipel✫; wichtig sind auch die im An- adipöser Aszites: → fettiger Aszites
schluss an die Akuterkrankungen auftreten- blutiger Aszites: Syn: Hämaskos, hämorrha-
den Folgerkrankungen, wie z.B. rheumati- gischer Aszites; Aszites mit Blutbeimengung
sches Fieber✫ chylöser Aszites: Syn: Chylaskos, Chylaszites,
Astro-, astro- präf.: Wortelement mit der Be- Chyloperitoneum; chylöser Erguss in der
deutung „Stern“ Bauchhöhle
Asltrolblast m: jugendlicher Astrozyt✫ fettiger Aszites: Syn: adipöser Aszites; mil-
Asltrolblasltom nt: aus Astroblasten bestehen- chig-trüber Aszites mit Fetttröpfchen
des malignes Astrozytom✫ hämorrhagischer Aszites: → blutiger Aszites
Asltrolcyltolma nt, pl -malta: → Astrozytom At-, at- präf.: Wortelement mit der Bedeutung
Asltrolglia f: Syn: Makroglia; aus Astrozyten „zu../hinzu../an..“
bestehende großzellige Glia✫ altakltisch adj: 1. Syn: ataxisch; Ataxie betref-
Asltrolvilrus nt, pl -ren: selten auf den Men- fend, durch Ataxie bedingt 2. ungleichmä-
schen übertragenes Virus von Vögeln und ßig, unregelmäßig, ungeordnet, unkoordi-
Säugetieren niert
Asltrolzyt m: Syn: Sternzelle; sternenförmige Altalrakltilkum nt, pl -ka: Syn: Ataraxikum,
Zelle der Neuroglia✫ Tranquilizer, Psychosedativum, Sedativum;
Asltrolzyltom nt: Syn: Astrocytoma; primär Beruhigungsmittel
gutartiger, aus Astrozyten aufgebauter Hirn- altalrakltisch adj: Ataraxie betreffend oder be-
tumor, der zu Rezidiven und maligner Ent- wirkend, beruhigend
artung neigt Altalralxie f: Unerschütterlichkeit, (Seelen-)Ru-
Asltrolzyltolse f: meist reaktive Proliferation he
von Astrozyten im Rahmen eines entzünd- Altalralxilkum nt, pl -ka: Syn: Ataraktikum; Be-
lichen oder degenerativen Prozesses der ruhigungsmittel
Neuronen; adj astrozytotisch Altalvislmus m: Auftreten von entwicklungsge-
Astrup-Methode f: indirekte Bestimmung des schichtlich frühen Formbildungen
Kohlendioxidpartialdruckes im arteriellen altalvisltisch adj: Atavismus betreffend
Blut oder Kapillarblut Altalxia f: → Ataxie
83 Atemlähmung

Ataxia teleangiectatica: → Ataxia-Teleangi- Altellolpoldie f: unvollständige Entwicklung


ectasia
Ataxia-Teleangiectasia f: Syn: progressive zere-
der Füße
Altellolprolsolpie f: unvollständige Entwicklung
A
belläre Ataxie, Louis-Bar-Syndrom, Teleangi- des Gesichts
ektasie-Ataxie-Syndrom, Ataxia teleangiec- Altellolstolmie f: unvollständige Entwicklung
tatica; autosomal-rezessive Erbkrankheit des Mundes
mit progredienten zerebellären und extra- Altemlälquilvallent nt: Syn: spezifische Ventilati-
pyramidal motorischen Störungen on, Ventilationsäquivalent; Verhältnis von
Altalxie f: Syn: Ataxia; gestörte Bewegungsko- Atemminutenvolumen zu Sauerstoffaufnah-
ordination durch eine zentralnervöse Stö- me; ist z.B. bei körperlicher Arbeit erhöht
rung; adj ataktisch, ataxisch Altemlarlbeit f: für die Atembewegungen not-
lokomotorische Ataxie: Syn: Gangataxie; wendiger Energieaufwand
Ataxie mit ausgeprägter Gangstörung bei Altemlbeultel m: luftdichter, elastischer Gum-
Beteiligung der Rumpf- und Gliedmaßen- mibeutel zur Handbeatmung
muskulatur Altemldelpreslsilon f: i.d.R. zentral-bedingte
motorische Ataxie: Ataxie bei Störung der Abflachung der Atmung, z.B. durch Narkoti-
motorischen Zentren oder Bahnen ka oder Schädelhirnverletzungen
progressive zerebelläre Ataxie: Syn: Louis- Altemldelpreslsilonslzulstand des Neugeborenen
Bar-Syndrom, Ataxia-Teleangiectasia, Tele- m: Syn: Neugeborenenasphyxie, Depressions-
angiektasie-Ataxie-Syndrom, Ataxia telean- zustand des Neugeborenen, Asphyxia neona-
giectatica; autosomal-rezessive Erbkrank- torum; unmittelbar nach der Geburt einset-
heit mit progredienten zerebellären und ex- zende Atemdepression und Asphyxie durch
trapyramidal motorischen Störungen Unreife der Gehirnzentren
spinale Ataxie: Syn: Hinterstrangataxie; Ata- Altemlfrelquenz f: Anzahl der Atemzüge pro
xie bei Störung der sensiblen Hinterstrang- Minute
bahnen des Rückenmarks Altemlgaslalnallylse f: Messung der Sauerstoff-
zerebelläre Ataxie: Ataxie durch Erkrankun- und Kohlendioxidkonzentration in der
gen des Kleinhirns Atemluft
Altalxolphelmie f: Störung der Stimmmuskel- Altemlgelräusch nt: Syn: respiratorisches Ge-
koordination räusch; durch die einströmende und ausströ-
Altalxolpholbie f: krankhafte Angst vor Unord- mende Luft verursachtes Geräusch über
nung; adj ataxophob Lunge, Bronchien und Luftröhre
Altellekltalse f: Syn: Lungenatelektase; vermin- bronchiales Atemgeräusch: Syn: Bronchial-
derter oder fehlender Luftgehalt der Lun- atmen, bronchiales Atmen; normales Atem-
genbläschen mit Kollaps der betroffenen geräusch über den Bronchien
Lungenteile; adj atelektatisch bronchovesikuläres Atemgeräusch: Syn:
Altellenlkelphallie f: → Ateloenzephalie bronchovesikuläres/vesikobronchiales At-
Altellenlzelphallie f: → Ateloenzephalie men, vesikobronchiales Atemgeräusch; kom-
Altellie f: unvollständige Entwicklung eines biniert bronchiales und vesikuläres Atem-
Organs oder Gewebes geräusch
Altellolcarldie f: unvollständige Entwicklung vesikobronchiales Atemgeräusch: → bron-
des Herzens chovesikuläres Atemgeräusch
Altellolcelphallie f: → Atelokephalie vesikuläres Atemgeräusch: Syn: Vesikulärat-
Altellolcheillie f: Syn: Atelochilie; unvollstän- men, Bläschenatmen, vesikuläres Atmen;
dige Entwicklung der Lippe(n) normales Atemgeräusch, das durch die Aus-
Altellolcheilrie f: Syn: Atelochirie; unvollstän- dehnung der Lungenalveolen entsteht
dige Entwicklung der Hände Altemlgelruch m: Syn: Mundgeruch, Halitose,
Altellolchillie f: → Atelocheilie Halitosis, Kakostomie, Foetor ex ore; Bezeich-
Altellolchilrie f: → Atelocheirie nung für schlechten Mundgeruch, unab-
Altellolenlkelphallie f: → Ateloenzephalie hängig von der Genese
Altellolenlzelphallie f: Syn: Atelenkephalie, Ate- Altemlgrenzlwert m: maximales Atemminuten-
loenkephalie, Atelenzephalie; unvollständige volumen✫ bei willkürlicher Hyperventila-
Entwicklung des Gehirns tion
Altellolgloslsie f: unvollständige Entwicklung Altemlhilfslmuslkeln pl: → Atemhilfsmuskulatur
der Zunge Altemlhilfslmuslkullaltur f: Syn: Atemhilfsmus-
Altellolgnalthie f: unvollständige Entwicklung keln, auxiläre Atemmuskeln, auxiläre Atem-
des Ober- oder Unterkiefers muskulatur; Muskeln, die willkürlich zur
Altellolkelphallie f: Syn: Atelocephalie; unvoll- Steigerung der Ein- und/oder Ausatmung
ständige Entwicklung des Schädels; adj ate- aktiviert werden können
lokephal Altemlhublvollulmen nt: → Atemzugvolumen
Altellolmylellie f: unvollständige Entwicklung Altemllählmung f: Ausfall der Atemtätigkeit
des Rückenmarks periphere Atemlähmung: Atemlähmung
Atemluftminutenvolumen 84

A
durch einen Ausfall der Atemmuskeln, z.B. Altemlzeitlvollulmen nt: das pro Zeiteinheit ein-
bei Myasthenia✫ gravis oder Polyneuropa- und ausgeatmete Luftvolumen
thie✫ Altemlzenltrum nt: in der Medulla✫ oblongate
zentrale Atemlähmung: Atemlähmung durch liegendes Nervenzentrum, das Rhythmus
Schädigung des Atemzentrums in der Me- und Automatie der Atmung beeinflusst
dulla✫ oblongata Altemlzugltielfe f: → Atemzugvolumen
Altemlluftlmilnultenlvollulmen nt: → Atemminu- Altemlzuglvollulmen nt: Syn: Atemvolumen,
tenvolumen Atemhubvolumen, Atemzugtiefe; die mit
Altemlmilnultenlvollulmen nt: Syn: Atemluftmi- einem Atemzug eingeatmete Luftmenge
nutenvolumen; das in einer Minute ein- und Älthalnol m: Syn: Ethanol, Äthylalkohol, Ethyl-
ausgeatmete Luftvolumen alkohol, Weingeist, Alkohol; bei der Gärung
Altemlmuslkeln pl: Syn: Atemmuskulatur; Mus- von Kohlenhydraten entstehender Alkohol,
keln, die aktiv an der äußeren Atmung durch der mit Wasser mischbar ist
eine Verkleinerung [Ausatmung] oder Älthanlsäulre f: Essigsäure✫
Vergrößerung [Einatmung] des Thoraxvo- Althellie f: angeborenes Fehlen der Brustwar-
lumens mitwirken ze(n); meist kombiniert mit Amastie✫
auxiläre Atemmuskeln: → Atemhilfsmusku- Älthen nt: Äthylen✫
latur Älther m: 1. Syn: Ether; chemische Verbindung
Altemlmuslkullaltur f: → Atemmuskeln mit der allgemeinen Formel R1–O–R2, wobei
Atemlnotlsynldrom des Neugeborenen nt: Syn: R für Alkylrest steht; meist leicht flüchtige
Respiratory-distress-Syndrom des Neugebore- Substanzen, die als Lösungsmittel verwendet
nen; durch eine Lungenunreife oder Erkran- werden 2. Syn: Ether, Diäthyläther, Diethyl-
kungen der Atemwege hervorgerufener ether; durch Wasserabspaltung aus zwei
Komplex von Zyanose✫ und Dyspnoe✫ Äthylalkoholmolekülen gewonnene klare,
Altemlrelserlve f: Differenz von Atemgrenz- berauschende Flüssigkeit, die früher als Nar-
wert✫ und Atemminutenvolumen✫ in Ruhe kosemittel [Aether pro narcosi] verwendet
Altemlspenlde f: direkte künstliche Beatmung, wurde
z.B. Mund-zu-Mund-Beatmung, Mund-zu- älthelrisch adj: ätherhaltig, leicht flüchtig
Nase-Beatmung altherlman adj: Syn: adiatherman; wärmeun-
Altemlstilllstand m: Apnoe✫ durchlässig, nicht durchlässig für Wärme-
Altemlstoßltest m: Syn: Ein-Sekundenkapazi- strahlen
tät, Tiffeneau-Test, Sekundenkapazität; Be- Altherlmalniltät f: Wärmeundurchlässigkeit
stimmung der Luftmenge, die nach tiefer von Stoffen
Einatmung in einer Sekunde ausgeatmet Althelrolemlbollie f: durch einen Atheroembo-
werden kann lus✫ verursachte Embolie✫
Altemlvollulmen nt: → Atemzugvolumen Althelrolemlbollus m, pl -li: durch Ablösung von
Altemlwelge pl: die luftleitenden Abschnitte atheromatösem Material gebildeter Embo-
des Respirationstraktes [Mund, Nase, Ra- lus✫
chen, Luftröhre und Bronchien] althelrolgen adj: die Atherombildung för-
Altemlweglwilderlstand m: Syn: Resistance; Wi- dernd, zur Atherombildung führend
derstand der Atemwege gegen den Luft- Althelrolgelnelse f: Atherombildung
strom, der bei der Atmung überwunden wer- Althelrom nt: 1. Syn: Grützbeutel; Haarbalgtu-
den muss mor der Haut 2. Syn: atherosklerotische

a b c

Abb. 8. Atemspende. Mund-zu-Nase-Beatmung [a-b], Mund-zu-Mund-Beatmung [c]


85 Atmen

Plaque; in der Gefäßwand auftretende beet- det wird


förmige atherosklerotische Veränderungen
echtes Atherom: Syn: Epidermoid; meist
Älthyllenlolxid nt: Syn: Ethylenoxid; farbloses
Gas, das zur Sterilization hitzeempfindlicher
A
multiple, prall-elastische, gelbe Tumoren Produkte verwendet wird
durch versprengtes Epithelgewebe ohne Älthyllislmus m: → Alkoholismus
Ausführungsgang Althylmie nt: angeborenes Fehlen des Thymus
falsches Atherom: Syn: Follikelretentionszys- Althylrelolse f: Syn: Athyrie; angeborenes
te, Ölretentionszyste, Talgretentionszyste, Fehlen der Schilddrüse; adj athyreot
Sebozystom, Steatom; meist multipel auftre- Althylrie f: angeborenes Fehlen der Schild-
tende Retentionszysten der Haut mit punkt- drüse
förmiger Follikelmündung; gleicht dem ech- Ältilollolgie f: 1. Lehre von den Krankheitsursa-
ten Atherom✫ chen 2. (Gesamtheit der) Ursachen einer
Althelrolmaltolse f: Syn: Atherosis; Bezeichnung spezifischen Erkrankung; adj ätiologisch
für die degenerativen Veränderungen an der Atlanto-, atlanto- präf.: Wortelement mit der
Arterienintima bei Arteriosklerose✫; adj Bedeutung „erster Halswirbel/Atlas“
atheromatös atllanltolalxilal adj: Atlas und Axis betreffend
Althelrolsis f, pl -ses: → Atheromatose oder verbindend
Althelrolsklelrolse f: Bezeichnung für die durch Atllanltolalxilallgellenk nt: Syn: Atlas-Axisge-
atheromatöse Plaques✫ und sklerotische lenk; Gelenk zwischen 1. und 2. Halswirbel
Veränderungen gekennzeichnete Intimaver- laterales Atlantoaxialgelenk: Syn: unteres
kalkung bei Arteriosklerose✫; oft gleichge- Kopfgelenk, Articulatio atlantoaxialis latera-
setzt mit Arteriosklerose✫; adj atherosklero- lis; seitliches Gelenk zwischen 1. und 2.
tisch Halswirbel
altheltolid adj: athetosenähnlich, an eine Athe- mediales Atlantoaxialgelenk: Syn: Articula-
tose erinnernd tio atlantoaxialis mediana; Gelenk zwischen
Altheltolse f: Syn: Athetosis; durch Störung des Atlas und Dens✫ axis
extrapyramidal-motorischen Systems her- atlanto-dental adj: → atlanto-odontoid
vorgerufene Erkrankung mit typischen un- atlanto-occipital adj: → atlanto-okzipital
willkürlichen, unregelmäßigen, langsamen, atlanto-odontoid adj: Syn: atlanto-dental; Atlas
verkrampft wirkenden Bewegungen mit Hy- und Dens✫ axis betreffend oder verbindend
perflexion oder -extension von Gelenken; atlanto-okzipital adj: Syn: atlanto-occipital;
adj athetotisch Atlas und Hinterhauptsbein/Os occipitale
Altheltolsis f, pl -ses: → Athetose betreffend
Athetosis duplex: Syn: Hammond-Syndrom, Atllanltoloklzilpiltallgellenk nt: Syn: oberes Kopf-
Athétose double; durch einen frühkindlichen gelenk, Articulatio atlantooccipitalis; Gelenk
Hirnschaden [Geburtstrauma, Asphyxie✫, zwischen Atlas und Hinterhauptsbein/ Os
Icterus✫ gravis neonatorum] hervorgerufe- occipitale
ne beidseitige Athetose mit Zeichen anderer Atllas m: erster Halswirbel
zerebraler Schädigungen Atllaslaslsilmillaltilon f: angeborene Verschmel-
Athetosis pupillaris: Syn: Pupillenzittern, zung des ersten Halswirbels [Atlas] mit dem
Hippus (pupillae); durch eine zentralnervöse Hinterhauptsbein
Schädigung hervorgerufenes Zittern der Pu- Atlas-Axisgelenk nt: → Atlantoaxialgelenk
pille Atllasldislsilmillaltilon f: → Atlasdysplasie
Athlleltenlfuß m: Syn: Sportlerfuß, Fußpilz, Atllasldyslplalsie f: Syn: Atlasdissimilation;
Fußpilzerkrankung, Fußmykose, Tinea der Fehlbildung des 1. Halswirbels/Atlas
Füße, Tinea pedis/pedum, Epidermophytia Atllaslfrakltur f: Fraktur des I. Halswirbels
pedis/pedum; durch Dermatophyten✫ her- Atlmen nt: 1. Atmung 2. Atemgeräusch
vorgerufene Pilzerkrankung der Füße; häu- amphorisches Atmen: Syn: Amphorenatmen,
figste Pilzerkrankung überhaupt; je nach Amphorophonie, Krugatmen, Höhlenatmen;
Form findet man Erosionen und Rhagaden über großen Lungenkavernen hörbares,
der Zehenzwischenräume [intertriginöser hohl-klingendes Atemgeräusch
Typ], schuppende Hyperkeratosen der Fuß- bronchiales Atmen: Syn: Bronchialatmen,
ränder und Ferse [squamös-hyperkeratoti- bronchiales Atemgeräusch; normales Atem-
scher Typ] oder Rötung der Zehenzwischen- geräusch über den Bronchien
räume zusammen mit feinlamellärer Schup- bronchovesikuläres Atmen: Syn: vesikobron-
pung der Fußränder [oligosymptomatischer chiales Atmen, bronchovesikuläres/vesiko-
Typ] bronchiales Atemgeräusch; kombiniert bron-
Älthyllallkolhol m: → Äthanol chiales und vesikuläres Atemgeräusch
Älthyllenldilalminlteltraleslsiglsäulre f: Syn: Ethy- vesikobronchiales Atmen: → bronchovesiku-
lendiamintetraessigsäure, Edetinsäure; orga- läres Atmen
nische Säure, die als Chelatbildner im Labor vesikuläres Atmen: Syn: Vesikuläratmen,
und bei Schwermetallvergiftungen verwen- Bläschenatmen, vesikuläres Atemgeräusch;
Atmidometer 86

A
normales Atemgeräusch, das durch die Aus- oder Organs; adj atonisch
dehnung der Lungenalveolen entsteht Altolpen nt: eine atopische Erkrankung auslö-
Atlmildolmelter nt: → Atmometer sendes Allergen✫
Atlmolgraf, -graph m: Gerät zur Registrierung Altolpie f: Oberbegriff für anlagebedingte al-
der Atembewegungen lergische Erkrankungen mit Überempfind-
Atlmolmelter nt: Syn: Atmidometer; Verduns- lichkeit gegen Umweltstoffe; klassische Bei-
tungsmesser spiele sind endogenes Ekzem✫ und Asth-
Atlmung f: der aus innerer und äußerer At- ma✫ bronchiale
mung bestehende Gasaustausch im Körper altolpisch adj: 1. Atopen oder Atopie betref-
äußere Atmung: Syn: Lungenatmung; Ge- fend 2. ursprungsfern, an atypischer Stelle
samtheit von Gastransport in die Lunge [In- liegend oder entstehend, (nach außen) ver-
spiration], Diffusion der Atemgase durch die lagert, heterotopisch, ektop, ektopisch
alveoläre Membran und Abtransport der Ga- Altolpolgnolsie f: Syn: Topagnosie; Verlust des
se [Exspiration] Ortssinns
basale Atmung: Syn: Zwerchfellatmung, altolxisch adj: ungiftig, nicht-giftig; nicht
Bauchatmung; Atmung, bei der sich das durch Gift verursacht
Zwerchfell bei der Einatmung anspannt und ATPlase f: Syn: Adenosintriphosphatase; En-
bei der Ausatmung entspannt und nach zym, das Adenosintriphosphat in Adenosin-
oben gedrückt wird diphosphat und anorganisches Phosphat
große Atmung: Syn: Lufthunger, Kussmaul- spaltet
Atmung, Kussmaul-Kien-Atmung, Kussmaul- Altranslferlrinlälmie f: Syn: Transferrinmangel;
Atmung; rhythmische Atmung mit tiefen zu Eisenmangelanämie führender, angebo-
Atemzügen, z.B. bei metabolischer Azidose✫ rener Mangel an Transferrin✫
innere Atmung: Syn: Zellatmung, Gewebeat- altraulmaltisch adj: (Nadel, Technick) nicht-
mung; Gasaustausch der Zellen mit der Um- gewebeschädigend
gebung und Oxidation von Brennstoffen zur Altreplsie f: Syn: Säuglingsdystrophie; chro-
Energiegewinnung nische Gedeihstörung von Säuglingen durch
intermittierende Atmung: Syn: Biot-At- z.B. Fehlernährung oder chronische Infekte
mung; regelmäßige Atmung mit plötzlichen Altrelsia f: → Atresie
Atempausen, z.B. bei Meningitis✫ oder Atresia ani: Syn: Analatresie; angeborenes
Hirnödem Fehlen der Afteröffnung
paradoxe Atmung: Syn: Brustwandflattern; Atresia auris: angeborener Verschluss des
bei Instabilität der Brustwand [Rippense- äußeren Gehörgangs
rienfraktur] auftretende Einziehung der Atresia cervicalis: angeborener oder erwor-
Brustwand während der Einatmung bener Verschluss des Gebärmutterhalses
periodische Atmung: Syn: Cheyne-Stokes-At- Atresia choanae: Syn: Choanalatresie; ange-
mung; Atemrhythmus mit zu- und abneh- borener Verschluss der hinteren Nasenöff-
mender Atemtiefe und evtl. Atempausen nung
Atlmungslenlzylme pl: → Atmungsfermente Atresia folliculi: Syn: Follikelatresie; Unter-
Atlmungslferlmenlte pl: Syn: Atmungsenzyme; gang eines Eifollikels vor Erreichung der
die Enzyme der Atmungskette✫ Reifestufe
Atlmungslinlsuflfilzilenz f: Syn: respiratorische Atresia hymenalis: Syn: hymenale Atresie;
Insuffizienz; Störung des Gasaustauches, die Verschluss der Vagina durch ein nicht-perfo-
zu einer mangelhaften Sauerstoffversorgung riertes Hymen
führt Atresia iridis: → Atresia pupillae
Atlmungslketlte f: in den Mitochondrien der Atresia nasi: Syn: Atretorrhinie, Nasenatre-
Zelle lokalisiertes Multienzymsystem, das sie, Nasengangsatresie; angeborener Ver-
stufenweise Wasserstoff mit Sauerstoff zu schluss des Nasengangs
Wasser oxidiert; die gewonnene Energie Atresia pupillae: Syn: Pupillenatresie, Atresia
wird als Wärme freigesetzt oder in energie- iridis, Atretopsie; angeborener Pupillenver-
reichen Verbindungen gespeichert schluss
Altom nt: aus Kern [Atomkern] und Hülle Atresia recti: Syn: Rektumatresie, Mastdarm-
[Elektronenhülle] bestehender kleinster atresie; angeborener Mastdarmverschluss
Baustein eines Elements; adj atomar mit Fehlen der Verbindung zum After
Altolmilsielrung f: Zerstäubung, Zerstäuben Atresia urethrae: Syn: Harnröhrenatresie,
Altomlmaslsenleinlheit f: → Dalton Urethraatresie, Atreturethrie; angeborener
Altolnia f: → Atonie Verschluss der Harnröhre
Atonia uteri: Tonusmangel der Gebärmutter Atresia uteri: Syn: Gebärmutteratresie, Ute-
nach der Geburt; führt zu mangelhafter rusatresie, Atretometrie; angeborener Ver-
Kontraktion und Nachblutungen schluss der Gebärmutterhöhle
Altolnie f: Syn: Atonia; Schwäche, Schlaffheit, Atresia vaginalis: Syn: Scheidenatresie, Vagi-
Erschlaffung, Tonusmangel eines Gewebes nalatresie; angeborener oder erworbener
87 Atrophie

Verschluss der Scheidenlichtung schen Muskelfasern, der die Erregung vom


Altrelsie f: 1. angeborenes Fehlen oder Ver-
schluss einer natürlichen Körperöffnung 2.
Vorhof auf die Kammer überträgt; über-
nimmt bei Ausfall des Sinusknoten als se-
A
Syn: Atresia; Involution/Rückbildung eines kundäres Erregungsbildungszentrum die
Organs oder einer Organstruktur; adj atre- Schrittmacherfunktion
tisch Altrilolventlrilkullarlrhythlmus m: Syn: AV-
hymenale Atresie: Syn: Hymenalatresie, Rhythmus, Knotenrhythmus; vom Atrioven-
Atresia hymenalis; angeborenes Fehlen der trikularknoten✫ ausgehender Ersatzrhyth-
Öffnung des Jungfernhäutchens mus
Altreltolgasltrie f: Syn: Magenatresie; angebore- Altrilolventlrilkullarlvelnen pl: Syn: Venae atrio-
ner Verschluss des Mageneingangs ventriculares; Venen an der Vorhof-Kammer-
Altreltolmeltrie f: Syn: Gebärmutteratresie, Ute- Grenze
rusatresie, Atresia uteri; angeborener Ver- Altrilum nt, pl Altria, Altrilen: 1. Vorhof 2.
schluss der Gebärmutterhöhle Herzvorhof, Vorhof, Kammervorhof, Atrium
Altreltoplsie f: Syn: Pupillenatresie, Atresia iri- cordis; adj atrial
dis/pupillae; angeborener Pupillenverschluss Atrium cordis: Herzvorhof, Vorhof, Kam-
Altreltorlrhilnie f: Syn: Atresia nasi, Nasenatre- mervorhof
sie, Nasengangsatresie; angeborener Ver- Atrium cordis dextrum: Syn: rechter Vorhof;
schluss des Nasengangs nimmt das aus dem Körperkreislauf kom-
Altreltolstolmie f: angeborener Verschluss der mende venöse Blut auf und pumpt es wäh-
Mundöffnung rend der Diastole✫ durch die Trikuspidal-
Altreltlulrelthrie f: Syn: Harnröhrenatresie, Ure- klappe✫ in die rechte Herzkammer
thraatresie, Atresia urethrae; angeborener Atrium cordis sinistrum: Syn: linker Vorhof;
Verschluss der Harnröhre nimmt das aus den Lungenvenen kom-
Altrilallgallopp m: Syn: Vorhofgalopp, Auriku- mende sauerstoffreiche Blut auf und pumpt
largalopp, präsystolischer Galopp; Galopp- es während der Diastole✫ durch die Mitral-
rhythmus mit dumpfem Vorhofton [4. Herz- klappe✫ in die linke Herzkammer
ton] Altrilumlsepltumldelfekt m: Syn: Vorhofseptum-
altrich adj: 1. ohne Haare, haarlos 2. (biolog.) defekt, Vorhofscheidewanddefekt; angebore-
ohne Geißel ner Herzfehler mit Lückenbildung in der
Altrilchie f: Syn: Atrichia, Atrichose; voll- Scheidewand zwischen den beiden Vorhöfen
ständiges Fehlen der Haare Atlrolpa belllaldonlna f: Syn: Tollkirsche, Bella-
Altrilcholse f: → Atrichie donna; zu den Nachtschattengewächsen ge-
Atrio-,atrio- präf.: Wortelement mit der Bedeu- hörende Pflanze; enthält zahlreiche Alkaloi-
tung „Vorhof/Atrium“ de [z.B. Atropin✫]
Altrilolmelgallie f: Syn: Vorhofdilatation; Ver- Altrolphia f: → Atrophie
größerung des Herzvorhofes Atrophia bulborum hereditaria: Syn: Nor-
Altrilolpepltid nt: Syn: atrialer natriuretischer rie-Warburg-Syndrom; X-chromosomal-re-
Faktor, Atriopeptin, atriales natriuretisches zessives Syndrom mit Blindheit und Schwer-
Peptid, atriales natriuretisches Hormon; in hörigkeit
Myozyten des linken Vorhofs und anderen Atrophia musculorum spinalis pseudomyo-
Geweben gebildetes Hormon mit Einfluss pathica (Kugelberg-Welander): Syn: Kugel-
auf die Wasser- und Natriumdiurese berg-Welander-Syndrom, juvenile Form der
Altrilolpepltin nt: → Atriopeptid spinalen Muskelatrophie; meist autosomal-
Altrilolsepltolstolmie f: operative Durchtren- rezessive Form der spinalen Muskelatrophie;
nung des Vorhofseptums beginnt mit Atrophie und Lähmung der
Altriloltolmie f: operative Vorhoferöffnung rumpfnahen Beinmuskulatur und betrifft
altrilolventlrilkullär adj: Syn: atrioventrikular; später auch Schultergürtel-, Arm- und
Vorhof und Herzkammer/Ventrikel betref- Handmuskulatur
fend oder verbindend Atrophia nervi optici: Syn: Optikusatrophie,
Altrilolventlrilkullarlkalnal m: Syn: AV-Kanal; Sehnervenatrophie; zu Erblindung führende
beim Embryo vorkommende Verbindung Degeneration der Sehnervenfasern
von Vorhof und Kammer Altrolphie f: Syn: Atrophia; Gewebs- oder Or-
Atlrilolventlrilkullarlklaplpe f: Syn: Segelklappe, ganschwund, Rückbildung, Verkümmerung;
Vorhof-Kammerklappe, Valva atrioventricu- adj atrophisch
laris; segelförmige Herzklappe zwischen braune Atrophie: v.a. Herz und Leber betref-
rechtem/linkem Vorhof und rechter/linker fende braune Verfärbung bei Altersatrophie
Kammer physiologische Atrophie: normale Atrophie
Altrilolventlrilkullarlknolten m: Syn: AV-Knoten, von Organen oder Geweben im Rahmen der
Aschoff-Tawara-Knoten, Tawara-Knoten, No- körperlichen Entwicklung
dus atrioventricularis; an der Vorhofkam- postmenopausale Atrophie: Syn: Postmeno-
mergrenze liegender Knoten aus spezifi- pausenatrophie; durch das Fehlen von Hor-
atrophiert 88

A
monen verursachte Atrophie der Haut und heit, Hörstummheit; fehlende oder verzöger-
anderer Organe nach der Menopause✫ te Sprachentwicklung
senile Atrophie: Syn: Altersatrophie; physio- Audio-, audio- präf.: Wortelement mit der Be-
logische Atrophie von Organen und Gewe- deutung „Hören/Gehör“
ben im Alter auldilolgen adj: durch Schall/Töne verursacht
vaskuläre Atrophie: Atrophie bei gestörter oder ausgelöst
Gefäßversorgung Auldilolgramm nt: bei der Audiometrie✫ ge-
zyanotische Atrophie: Syn: Sauerstoffman- wonnene grafische Darstellung
gelatrophie; durch einen chronischen Sauer- Auldilollolgie f: Lehre vom Hören
stoffmangel verursachte Atrophie Auldilolmeltrie f: Prüfung der Hörfunktion
altrolphiert adj: geschrumpft, verkümmert durch elektroakustisch erzeugte Töne; adj
Altrolpholderlma f: Syn: Atrophodermia; Haut- audiometrisch
atrophie auldilolvilsulell adj: Hören und Sehen betref-
Atrophoderma neuroticum: Syn: Lioderma, fend
Leioderma, Glanzhaut; papierdünne, glatte Auldiltio f, pl -tilolnes: Hörvermögen, Hörkraft;
Haut bei neurotrophischer Atrophie✫ Gehör; Hören; adj auditiv
Altrolpholderlmaltolse f: chronische, zu Atro- Auer-Stäbchen nt: bei verschiedenen hämato-
phie führende Hauterkrankung logischen Erkrankungen [v.a. akute myeloi-
Altrolpin nt: Syn: Atropinum, D/L-Hyoscyamin; sche Leukämie] vorkommende azurophile
in Nachtschattengewächsen wie Tollkirsche Granula im Zytoplasma, die durch Pappen-
[Atropa belladonna], Stechapfel [Datura heim-Färbung rotviolett gefärbt werden
stramonium] und Bilsenkraut [Hyoscyamus Auerbach-Plexus m: Syn: Plexus myentericus;
niger] vorkommendes sehr giftiges Alkaloid vegetativer Plexus der Darmwand, der die
mit parasympatholytischer Wirkung Peristaltik✫ reguliert
Atltalcke f: Anfall Auflfrilschungsldolsis f, pl -sen: Syn: Booster-
transitorische ischämische Attacke: s.u. Apo- dosis; Antigenmenge zur Auffrischung der
plexia cerebri Immunreaktion bei einer Auffrischungs-
atltelnulielren v: (Virulenz) vermindern, ab- impfung
schwächen Auflgussltierlchen pl: Syn: Infusoria, Infusorien;
atltelnuliert adj: verdünnt, vermindert, (ab-) im Wasser eines Heuaufgusses entstandene
geschwächt Einzeller
Atltelnulielrung f: (Viren, Bakterien) Abschwä- Auflpfropflgesltolse f: Syn: Pfropfgestose; Gesto-
chung, Verminderung der Virulenz se✫, die sich auf eine vorbestehende Erkran-
Atltiklanltroltolmie f: → Attikoantrotomie kung [Diabetes✫ mellitus, Hypertonie✫]
Atltilkolanltroltolmie f: Syn: Attikantrotomie, aufpropft
Antroattikotomie; operative Eröffnung von Auflsätltilgungsldolsis f, pl -sen: Syn: Initialdo-
Attikus✫ und Antrum✫ mastoideum zur Sa- sis; erste, meist höhere Dosis zu Beginn eines
nierung einer chronischen Mittelohraffekti- Therapiezyklus
on Auflwachlepilleplsie f: meist in den Morgen-
Atltilkoltolmie f: operative Kuppelraumeröff- stunden oder während des Aufwachens auf-
nung tretende generalisierte Epilepsie✫
Atltilkus m: Syn: Kuppelraum, Epitympanum, Auflwachltemlpelraltur f: Syn: Morgentempera-
Recessus epitympanicus; kuppelartige Aus- tur; Körpertemperatur beim Aufwachen; oft
buchtung an der Decke der Paukenhöhle gleichgesetzt mit Basaltemperatur
Atltilziltis f, pl -tilden: Syn: Kuppelraumentzün- Auglaplfellinlzilsilon f: Syn: Bulbusinzision,
dung; Entzündung des Kuppelraums der Ophthalmotomie; Eröffnung des Augapfels
Paukenhöhle; adj attizitisch Auglaplfellprelllung f: Syn: Contusio bulbi;
Atltolniltät f: völlige Bewegungslosigkeit, Star- stumpfe Verletzung des Augapfels; kann zur
re Ausbildung eines Wundstars führen
Atltrakltant m: Lockstoff Auglaplfellrupltur f: → Bulbusruptur
Atltriltilon f: Abrieb, Reibung; (physiologische) Auglaplfellzerlreilßung f: → Bulbusruptur
Abnutzung, Abreibung, Verschleiß Aulge nt: Syn: Oculus; aus dem Augapfel und
Altylpie f: Strukturveränderung von Zellen seinen Anhangsgebilden bestehender Teil
oder Geweben des Sehorgans
Ätzlgasltriltis f, pl -tilden: Syn: Gastritis corrosi- aphakes Auge: Syn: linsenloses Auge; Be-
va; durch Säuren oder Laugen hervorgerufe- zeichnung für ein Auge bei angeborener
ne Magenschleimhautentzündung Aphakie✫ oder nach operativer Linsenent-
Ätzlmitltel nt: Syn: Kaustikum; Mittel mit ge- fernung
webezerstörender Wirkung linsenloses Auge: → aphakes Auge
Ätlzung f: gezielte Anwendung von Ätzmitteln verborgenes Auge: Syn: Kryptophthalmus;
Audi-, audi- präf.: → Audio- unvollständige Augenentwicklung bei Ver-
Auldilmultiltas f: Syn: motorische Hörstumm- schluss der Lidspalte
89 Aurikularfistel

Aulgenlablstand m: Abstand zwischen der Pu- Aulgenltriplper m: → Gonoblennorrhö


pillenmitte der beiden Augen
Aulgenlachlse, anatomische f: Syn: äußere Au-
Aulgenlwimlpern pl: Cilia, Zilien
Aulgenlwinlkellblelphalriltis f, pl -tilden: → Ble-
A
genachse, Axis externus bulbi; äußere Ver- pharitis angularis
bindungslinie von vorderem und hinterem Aulgenlwinlkellentlzünldung f: 1. → Blepharitis
Augenpol angularis 2. → Canthitis
Aulgenlachlse, äußere f: → Augenachse, anato- Aulgenlwurm m: Syn: Wanderfilarie, Taglar-
mische venfilarie, Loa loa; in Afrika vorkommender
Aulgenlachlse,innere f: Syn: Axis internus bulbi; parasitärer Fadenwurm, der durch Bremsen
innere Verbindungslinie von vorderem und übertragen wird
hinterem Augenpol Aulgenlzahn m: oberer Eckzahn
Aulgenlachlse, optische f: Syn: Sehachse, Axis Aulgenlzitltern nt: → Nystagmus
opticus; Linie durch den Mittelpunkt der Auglmenltaltilonslplasltik f: operative Vergröße-
Hornhaut zur Fovea✫ centralis der Netzhaut rung eines Organs oder Körperteils, z.B.
Aulgenlbinlnenldruck m: → Augeninnendruck Brustvergrößerung
Aulgenlbraulenlbolgen m: Syn: Arcus supercilia- Aujeszky-Krankheit f: Syn: Pseudowut, Pseudo-
ris; Knochenwulst des Stirnbeins über der lyssa, Pseudorabies; selten auf den Menschen
Augenhöhle übertragene [Laborinfektion] Enzephalo-
Aulgenldilalgnolse f: Diagnose von Erkrankun- myelitis von Haustieren durch das Pseu-
gen durch Veränderungen der Iris; nicht als dowutvirus Herpesvirus suis
Teil der Schulmedizin anerkannt Aulra f, pl -rae: Syn: epileptische Aura; Bezeich-
Aulgenlentlzünldung f: → Ophthalmie nung für die einem epileptischen Anfall
Aulgenlfunldus m: → Augenhintergrund vorausgehenden sensorischen, vegetativen
Aulgenlhinlterlgrund m: Syn: Augenfundus, oder psychischen Wahrnehmungen; je nach
Fundus, Fundus oculi; die durch die Pupille der Art unterscheidet man u.a. akustische
direkt betrachtbaren Teile der inneren Aug- Aura [mit Geräuschwahrnehmung], motori-
apfeloberfläche sche Aura [mit Zwangsbewegungen], olfak-
Aulgenlhornlhaut f: Syn: Hornhaut, Kornea, torische Aura [mit Geruchswahrnehmung],
Cornea; vorderer durchsichtiger Teil der sensible Aura [mit unangenehmen Haut-
Augapfelhülle [Tunica fibrosa bulbi], der am empfindungen], visuelle Aura [mit optischer
Limbus✫ corneae in die weiße Augenhaut Wahrnehmung], gustatorische Aura [mit
[Sklera✫] übergeht unangenehmer Geschmacksempfindung]
Aulgenlinlnenldruck m: Syn: intraokulärer und viszerale Aura [mit vom Magen
Druck, Augenbinnendruck; Druck im Augen- aufsteigendem Übelkeitsgefühl]
inneren; liegt beim Erwachsenen zwischen aulral adj: Ohr(en) oder Gehör betreffend
10–21 mm Hg, beim Säugling etwas niedri- Aurantiasis cutis f: Syn: Karotinikterus, Karo-
ger; bei Glaukom✫ erhöht tingelbsucht, Carotinosis, Carotingelbsucht,
Aulgenllidlekltrolpilum nt: Syn: Lidektropium, Carotinikterus, Karotinodermie, Carotino-
Ektropium, Ektropion; Auswärtskehrung/ dermia, Carotinodermie, Xanthodermie;
Umstülpung des Augenlids nach außen durch eine Erhöhung der Carotine✫ hervor-
Aulgenllidlentlzünldung f: → Blepharitis gerufene Gelbfärbung der Haut; relativ häu-
Aulgenllidlstelnolse f: Syn: Blepharophimose, fig bei Säuglingen durch Karotten verursacht
Blepharostenose; Verengung der Lidspalte Aulrelollsäulre f: Syn: Plicamycin, Mitramycin,
Aulgenlmilgrälne f: Syn: Migraine ophthal- Mithramycin; von verschiedenen Streptomy-
mique; heftige, meist einseitige Migräne mit ces-Species gebildetes zytostatisches Anti-
visuellen Symptomen biotikum✫
Aulgenlmuslkelllählmung f: → Augenmuskelpa- Aulrilalsis f, pl -ses: Syn: Goldausschlag, Chryso-
rese derma, Chrysiasis, Chrysosis, Pigmentatio
Aulgenlmuslkellpalrelse f: Syn: Ophthalmople- aurosa; meist durch therapeutische Goldap-
gie, Augenmuskellähmung; zu Sehstörungen plikation hervorgerufene irreversible Einla-
[Doppelbilder, Schielen] führende Lähmung gerung von Goldpartikeln in die Haut und
eines oder mehrerer äußerer Augenmuskeln Schleimhaut, aber auch Lederhaut und Bin-
Aulgenlschwinldel m: Syn: Gesichtsschwindel, dehaut des Auges [Chrysosis corneae]
Vertigo ocularis; durch eine Augenmuskel- Aulrilculla f, pl -lae: Syn: Aurikel; Ohrmuschel
lähmung✫ hervorgerufenes Schwindelgefühl Auricula atrii dextra, sinistra: rechtes und
Aulgenlspielgel m: Syn: Ophthalmoskop, Fun- linkes Herzohr
duskop; Instrument zur direkten Untersu- Aulrilkel f: → Auricula
chung des Augenhintergrundes aulrilkullär adj: Syn: aurikular; Ohr oder
Aulgenlspielgellung f: Syn: Funduskopie, Oph- ohrförmige Struktur betreffend, ohrförmig
thalmoskopie, Augenspiegeln; Betrachtung Aulrilkullarlfisltel f: Syn: kongenitale präauriku-
des Augenhintergrundes mit einem Augen- läre Fistel, Fistula auris congenita, angebore-
spiegel ne Ohrfistel; meist blind endende Fistel, die
Aurikulargalopp 90

A
aus Resten der 1. Kiemenfurche entsteht Auslscheilder m: Person, die vorübergehend
Aulrilkullarlgallopp m: Syn: Atrialgalopp, Vor- oder permanent Erreger ausscheidet, ohne
hofgalopp, präsystolischer Galopp; Galopp- selbst krank zu sein
rhythmus mit dumpfem Vorhofton [4. Herz- Auslscheildungslpylellolgralfie, -gralphie f: Syn:
ton] intravenöse Pyelografie, i.v. Pyelografie;
aulrilkullolkralnilal adj: Ohrmuschel und Schä- Röntgenkontrastdarstellung✫ der Nierenbe-
del/Kranium betreffend cken; meist im Rahmen einer Urografie✫
aulrilkullolnalsal adj: Ohr und Nase betreffend Auslscheildungslulrolgralfie, -gralphie f: Rönt-
oder verbindend genkontrastdarstellung der ableitenden
aulrilkulloltemlpolral adj: Syn: temporoauriku- Harnwege
lär; Ohrmuschel und Schläfenregion/Regio Auslscheildungslulrolgramm nt: Röntgenkon-
temporalis betreffend trastaufnahme der ableitenden Harnwege
Aulris f: Ohr; adj aural Auslscheildungslzysltolgralfie, -gralphie f: Syn:
Auris externa: Syn: äußeres Ohr; besteht aus Miktionszystografie; Röntgenkontrastdar-
Ohrmuschel und äußerem Gehörgang; dient stellung✫ der Harnblase
der Schallaufnahme und -weiterleitung zum Auslscheildungslzysltolulrelthrolgralfie, -gralphie
Mittelohr f: Syn: Miktionszystourethrografie; Röntgen-
Auris interna: Syn: Innenohr; wandelt die kontrastdarstellung✫ der Harnblase und
durch den Schall hervorgerufenen Schwin- Harnröhre
gungen in elektrische Impulse um, die dann Auslschlusslchrolmaltolgralfie, -gralphie f: → Gel-
zum Hörzentrum des Gehirns geleitet wer- chromatografie
den Auslschlussldilalgnolse f: Krankheitsdiagnose
Auris media: Syn: Mittelohr; leitet den Schall durch Ausschluss anderer, mit den selben
vom Trommelfell weiter zum Innenohr Symptomen einhergehender Erkrankungen
Aulrilskop nt: Syn: Otoskop, Ohrenspekulum; Aulßenlknölchellband nt: Syn: Ligamentum
Ohrenspiegel; auch Endoskop für die Spiege- collaterale laterale; starkes Band über dem
lung des Gehörganges Außenknöchel aus drei Bändern: Ligamen-
Auro-, auro- präf.: Wortelement mit der Bedeu- tum talofibulare anterius, Ligamentum talo-
tung „Gold/Aurum“ fibulare posterius und Ligamentum calcane-
Aulrolthelralpie f: Syn: Goldtherapie, Chrysothe- ofibulare
rapie; Behandlung mit goldhaltigen Sub- Auslspritlzungslgang m: Syn: Ejakulationsgang,
stanzen Ductus ejaculatorius; Endabschnitt des Sa-
Aulrolthilolglulcolse f: Syn: Goldthioglucose; zur menleiters in der Prostata
Therapie der rheumatischen Arthritis ver- Ausltauschltranslfulsilon f: Syn: Blutaustausch-
wendetes goldhaltiges Antiphlogistikum✫ transfusion, Blutaustausch; Bluttransfusion
Aulrum nt: chemische Bezeichnung für Gold✫ mit gleichzeitiger Entnahme von Empfän-
Auslgusslstein m: Syn: Korallenstein, Hirschge- gerblut
weihstein, Beckenausgussstein; geweihförmi- Ausltauschltranslport m: Syn: Gegentransport,
ger, das Nierenbecken ausfüllender Nieren- Countertransport, Antiport; Austauschvor-
stein gang durch die Zellmembran, bei dem Sub-
Auslkulltaltilon f: Abhören/Abhorchen der im stanzen in entgegengesetzter Richtung
Körper entstehenden Geräusche mit dem transportiert werden
Ohr, Hörrohr oder Stethoskop; adj auskulta- Austin Flint-Geräusch nt: Syn: Flint-Geräusch;
torisch; v auskultieren Herzgeräusch bei Aorteninsuffizienz✫ durch
Auspitz-Phänomen nt: Syn: Phänomen des blu- die begleitende funktionelle Mitralstenose✫
tigen Taus; charakteristische, punktförmige Ausltrallilalanltilgen nt: Syn: Hepatitis B sur-
Blutung nach Entfernen des letzten Häut- face-Antigen, HBs-Antigen, Hepatitis B-Ober-
chens bei Psoriasis✫ flächenantigen; auf der Oberfläche von He-
Auslrisslfrakltur f: → Abrissfraktur patitis B-Viren auftretendes Antigen mit Be-
Auslsaat f: Ausbreitung von Erregern oder Tu- deutung für Diagnostik und Verlaufsbeo-
morzellen im Körper bachtung
bronchogene Aussaat: über die Bronchien Australian-X-Enzephalitis f: Syn: Murray-Valley-
erfolgende Aussaat von Erregern oder Tu- Enzephalitis; durch das Murray-Valley-
morzellen Enzephalitis-Virus hervorgerufene Arbovi-
hämatogene Aussaat: Aussaat über den Blut- rus-Enzephalitis✫ Australiens
weg Ausltreilbungslfrakltilon f: Syn: Auswurffrakti-
lymphogene Aussaat: Ausbreitung über die on, Ejektionsfraktion; Auswurfleistung des
Lymphgefäße Herzens, d.h. der während der Systole ausge-
Auslsatz m: → Lepra worfene Anteil der Blutmenge im linken
Auslschällplasltik f: Syn: Endarteriektomie, In- Ventrikel
timektomie; Eröffnung einer Arterie und Ausltreilbungslgelräulsche pl: Syn: Austrei-
Ausschälung eines alten Thrombus bungstöne; über dem Herzen auskultierbare
91 Autoimmunisierung

Geräusche während der Austreibungsphase Aultolalnamlnelse f: Eigenanamnese des Pati-


[Systole]
Ausltreilbungslpelrilolde f: 1. Syn: Austreibungs-
enten
Aultolanltilgen nt: die Bildung von Autoanti-
A
phase; die Zeit vom Durchtritt des kind- körpern anregendes körpereigenes Antigen
lichen Kopfes durch den Muttermund bis Aultolanltilkörlper pl: Antikörper gegen körper-
zur Geburt 2. Syn: Austreibungsphase, Aus- eigene Antigene
treibungszeit; die zweite Hälte der Systole, aultochlthon adj: an Ort und Stelle entstanden,
während der das Blut aus dem Herzen in den eingeboren, bodenständig
großen und kleinen Kreislauf strömt Aultoldesltrukltilon f: Selbstzerstörung
Ausltreilbungslphalse f: → Austreibungsperiode Aultoldilgesltilon f: Selbstverdauung; adj auto-
Ausltreilbungsltölne pl: → Austreibungsgeräu- digestiv
sche Aultoldupllilkaltilon f: Syn: Replikation; iden-
Ausltreilbungslzolne f: Syn: Austreibungsperio- tische Verdopplung von DNA- oder RNA-
de, Austreibungsphase; die zweite Hälte der Strängen
Systole, während der das Blut aus dem Her- Aultolelroltik f: Oberbegriff für Onanie✫ und
zen in den großen und kleinen Kreislauf Narzissmus✫; oft gleichgesetzt mit Autoero-
strömt tismus; adj autoerotisch
Ausltrittsldolsis f, pl -sen: Syn: Exitdosis; Be- Aultolelroltislmus m: Syn: Autoerastie; sexuelle
zeichnung für die an der Austrittsseite des Erregung ohne direkte oder indirekte äußere
Körpers gemessene Ionendosis Reize, (ausschließliches) sexuelles Interesse
Ausltrocklnungsleklzem nt: Syn: Exsikkations- an der eigenen Person
dermatitis, Exsikkationsekzem, asteatoti- Aultolflulolreslzenz f: durch im Gewebe vorhan-
sches Ekzem, xerotisches Ekzem, Exsikkati- dene Substanzen hervorgerufene Fluores-
onsekzematid, Xerosis, Asteatosis cutis; zenz✫
durch extrem trockene Haut hervorgerufe- Aultolflulolrolskop nt: spezielle Szintillationska-
nes chronisches Ekzem✫ durch Sebostase✫ mera zur Messung von Aktivitätsverteilun-
bei älteren Menschen [seniles/geriatrisches gen
Ekzem], bei übermäßiger Reinigung und aultolgen adj: 1. von selbst entstehend 2. Syn:
Entfettung der Haut [angewaschenes Ek- endogen, autolog; im Organismus selbst er-
zem] oder durch Wettereinflüsse [Wind, zeugt 3. → autogenetisch
Kälte]; Therapie: Verwendung ölhaltiger Aultolgelnelse f: Selbstentstehung
Badezusätze und rückfettender Salben; aultolgelneltisch adj: Syn: autogenisch, auto-
Harnstoffpräparate✫ gen, autolog; von der selben Person stam-
Auslwurflfrakltilon f: Syn: Austreibungsfraktion, mend
Ejektionsfraktion; Auswurfleistung des aultolgelnisch adj: → autogenetisch
Herzens, d.h. der während der Systole ausge- Aultolhämlaglglultilnaltilon f: Agglutination von
worfene Anteil der Blutmenge im linken körpereigenen Blutkörperchen
Ventrikel Aultolhämlaglglultilnin nt: Agglutinin✫ gegen
Aut-, aut- präf.: → Auto- körpereigene Blutkörperchen
Aultislmus m: Rückzug von der Außenwelt Aultolhälmollylse f: Hämolyse der körpereige-
durch Einkapselung in eine eigene Ideen- nen Blutkörperchen; adj autohämolytisch
und Vorstellungswelt; adj autistisch Aultolhälmollylsin nt: hämolysierender Autoan-
frühkindlicher Autismus: Syn: Kanner-Syn- tikörper
drom; bereits im Säuglingsalter beginnende Aultolhälmolthelralpie f: Syn: Eigenblutbehand-
Kontaktstörung mit Sprachstörungen oder lung, Eigenbluttherapie; unspezifische Reiz-
Sprachretardierung therapie, bei der kleine Mengen von patien-
Auto-, auto- präf.: Wortelement mit der Bedeu- teneigenem Blut intramuskulär injiziert
tung „selbst/eigen“ werden
Aultolaglglultilnaltilon f: Agglutination von Aultolhisltolraldilolgralfie, -gralphie f: → Autora-
Blutkörperchen durch das eigene Serum diografie
Aultolaglglultilnin nt: gegen die eigenen Blut- Aultolhyplnolse f: Syn: Selbsthypnose, Idiohyp-
körperchen gerichtetes Agglutinin✫ nose; durch Autosuggestion✫ erzeugte Hyp-
Aultolaglgreslsilonslkranklheit f: → Autoimmun- nose✫; adj autohypnotisch
krankheit Aultolimlmunlerlkranlkung f: → Autoimmun-
aultolaglgreslsiv adj: gegen den eigenen Körper krankheit
oder eigene Organe oder Gewebe gerichtet; Aultolimlmunlhelpaltiltis f, pl -tiltilden: Syn: au-
autoimmun toimmune Hepatitis; durch Autoantikör-
Aultolalnallylsaltor m: → Autoanalyzer sper✫ hervorgerufene Leberentzündung; adj
Aultolalnallylse f: → Autopsychoanalyse autoimmunhepatitisch
Aultolalnallylzer m: Syn: Autoanalysator; Gerät Aultolimlmulnilsielrung f: Syn: Autosensibilisie-
zur automatischen Analyse von Blut-, Gewe- rung; Sensibilisierung gegen körpereigenes
be-, Urinproben etc. Gewebe
Autoimmunität 92

A
Aultolimlmulniltät f: Immunreaktion gegen breitung
körpereigene Zellen, Gewebe oder Stoffe; adj aultolinlolkullierlbar adj: zur Autoinokulation
autoimmun befähigt
Aultolimlmunlkranklheit f: Syn: Autoaggres- Aultolinltolxilkaltilon f: Syn: Selbstvergiftung,
sionskrankheit, Autoimmunerkrankung, Au- Autotoxikose; durch Stoffwechselprodukte
toimmunopathie; durch die Bildung von An- oder Autotoxine verursachte Vergiftung
tikörpern gegen körpereigene Gewebe oder Aultolkaltallylse f: Beschleunigung einer Reak-
Substanzen [Autoantikörper] hervorgerufe- tion durch eines oder mehrere Zwischenpro-
ne Erkrankung dukte; adj autokatalytisch
Aultolkilnelse f: willkürliche Bewegung, Will-
Tab. 4. Autoimmunkrankheiten kürmotorik; adj autokinetisch
Aultolklav m: Syn: Hochdrucksterilisator;
Organspezifisch Druckkessel zur Sterilisation mit gespann-
Hashimoto-Thyreoiditis tem und gesättigtem Wasserdampf
Morbus Basedow Aultolleulkolaglglultilnin nt: agglutinierender
Sympathische Ophthalmie Leukozytenautoantikörper
Morbus Addison aultollog adj: Syn: autogenisch, autogen, auto-
Perniziöse Anämie genetisch; von der selben Person stammend
Myasthenia gravis Aultollylse f: Selbstauflösung; Selbstverdauung,
Insulin-abhängiger Diabetes mellitus Autodigestion; adj autolytisch
Multiple Sklerose Aultollylsin nt: Syn: Autozytolysin; gegen kör-
pereigene Zellen gerichtetes Lysin✫
Primär chronische Polyarthritis (Rheumatoide
aultolmaltisch adj: spontan, unwillkürlich,
Arthritis) zwangsläufig; selbsttätig, selbstgesteuert
Organunspezifisch Aultolmaltislmus m: automatische/unwillkürli-
Systemischer Lupus erythematodes che Handlung oder Reaktion
Primär chronische Polyarthritis (Rheumatoide spinaler Automatismus: bei partieller oder
Arthritis) vollständiger Querschnittslähmung kommt
Sklerodermie es zur Ausbildung abnormer Verbindungen
Sjögren-Syndrom von Leitungsbahnen der beiden Seiten; ex-
terne Stimuli [z.B. Lagewechsel], aber auch
Zwischenformen interne Stimuli [Blasenfüllung] können zu
Hämolytische Anämie automatischen Bewegungen führen, die
Idiopathisch-thrombozytopenische Purpura leicht mit Willkürbewegungen verwechselt
Idiopathische Leukopenie werden können
Aultolmultillaltilon f: Syn: Autotomie; Selbstver-
stümmelung
Aultolimlmulnolpalthie f: → Autoimmunkrank- Aultolmultillaltilonslsynldrom nt: Syn: Lesch-
heit Nyhan-Syndrom; X-chromosomal-rezessive
Autoimmun-Polyendokrinopathie f: Syn: poly- Störung des Purinstoffwechsels mit Intelli-
glanduläres Autoimmunsyndrom; durch Au- genzstörung und Selbstverstümmelung
toantikörper✫ hervorgerufene Insuffizienz Aultolmylsolpholbie f: krankhafte Überzeugung
mehrerer endokriner Drüsen schlecht zu riechen oder unsauber zu sein;
Aultolimlmunlsynldrom, pollylglanldulläres nt: adj automysophob
→ Autoimmun-Polyendokrinopathie Aultolnolmie f: Selbständigkeit, Unabhängig-
Aultolimlmunlthylrelolildiltis f, pl -tilden: Syn: keit; adj autonom
Autoimmunthyroiditis, Immunthyreoiditis, Aultolophlthallmolskop nt: Ophthalmoskop✫
Immunthyreoiditis, Hashimoto-Thyreoiditis, zur Autoophthalmoskopie✫
Struma lymphomatosa; Autoimmunkrank- Aultolophlthallmolskolpie f: Untersuchung des
heit✫ der Schilddrüse mit organspezifischen eigenen Augenhintergrundes mittels Auto-
Autoantikörpern✫; adj autoimmunthyreoi- ophthalmoskop✫
ditisch Aultolpalthie f: Syn: idiopathische Erkrankung;
Aultolimlmunlthylrolildiltis f, pl -tilden: → Auto- Erkrankung ohne erkennbare Krank-
immunthyreoiditis heitsursache
Aultolinlfekltilon f: Selbstinfizierung mit im Aultolphalgie f: 1. Auflösung von Zellteilen
Körper lebenden Keimen innerhalb der Zelle 2. krankhaftes Verlangen
Aultolinlfulsilon f: relative Vermehrung der Teile des eigenen Körpers zu verzehren; adj
Blutmenge im großen Kreislauf durch Hoch- autophagisch
legen und evtl. Bandagieren der Beine zur Aultolphalgolsom nt: Syn: autophagische Vaku-
Schockbehandlung ole; intrazelluläre Vakuole, in der Autophagie
Aultolinlolkullaltilon f: spontane Verbreitung abläuft
von Erregern oder Tumorzellen im Körper Aultolpholbie f: krankhafte Angst vor dem Al-
durch hämatogene oder lymphogene Ver- leinsein; adj autophob
93 avaskulär

Aultolpholnie f: Resonanz der eigenen Stimme, Faktor, antihämophiles Globulin B; Vitamin


z.B. bei Mittelohrkatarrh
Aultolplasltik f: plastische Operation unter Ver-
K-abhängig in der Leber synthetisierter
Faktor der Blutgerinnung; Mangel führt zu
A
wendung körpereigener Gewebe oder Hämophilie✫ B
Organteile; adj autoplastisch Autothrombin III: Syn: Faktor X, Stuart-
Aultolproltollylse f: Selbstverdauung von Eiwei- Prower-Faktor; in der Leber gebildeter Fak-
ßen tor der Blutgerinnung; ein Mangel führt zu
Aultoplsie f: Syn: Obduktion, Nekropsie; Lei- erhöhter Blutungsneigung
cheneröffnung Aultolthromlbolaglglultilnin nt: Syn: Plättchen-
aultolpsylchisch adj: die eigene Psyche betref- autoagglutinin; Autoagglutinin gegen Blut-
fend plättchen
Aultolpsylcholalnallylse f: Syn: Autoanalyse; Aultoltolmie f: Syn: Automutilation; Selbstver-
Psychoanalyse✫ der eigenen Person stümmelung
Aultolpsylcholse f: Psychose✫ mit einer ver- Aultoltoplalgnolsie f: Unfähigkeit, Hautreize am
fälschten Vorstellung von der eigenen Person eigenen Körper zu lokalisieren
Aultolraldilolgralfie, -gralphie f: Syn: Autohisto- Aultoltoxlälmie f: → Autotoxikose
radiografie; Radiografie✫ mit Hilfe von ge- Aultoltolxilkolse f: Syn: Autointoxikation, Endo-
speicherten oder eingebauten radioaktiven intoxikation, Selbstvergiftung, Autotoxämie;
Markern; adj autoradiografisch durch körpereigene Stoffwechselprodukte
Aultolreldupllilkaltilon f: Syn: identische Redup- entstandene Selbstvergiftung, z.B. bei ver-
likation; Selbstvermehrung durch identische minderter Ausscheidung [Leberinsuffizi-
Verdoppelung enz✫, Niereninsuffizienz✫]; adj autotoxisch
Aultolrelgullaltilon f: Selbstregulation/-steue- Aultoltolxin nt: 1. Syn: Endotoxin; im Körper
rung von Körperprozessen entstandenes Toxin 2. Syn: Autozytotoxin;
Aultolrhythlmie f: Fähigkeit, rhythmische Erre- gegen körpereigene Zellen gerichtetes Toxin
gung oder Reize zu erzeugen Aultoltranslfulsilon f: 1. Eigenbluttransfusion 2.
Aultolsenlsilbillilsielrung f: Syn: Autoimmunisie- Vermehrung der Blutmenge im großen
rung; Sensibilisierung✫ gegen körpereigenes Kreislauf durch Hochlegen oder Bandagie-
Gewebe; Grundprinzip der Autoimmun- ren der Beine zur Schockbehandlung
krankheiten✫ Aultoltranslplanltat nt: Syn: autogenes Trans-
Aultolseplsis f: Syn: Endosepsis; Sepsis✫ durch plantat, autologes Transplantat; vom eigenen
im Körper lebende Erreger [z.B. Darmbakte- Körper stammendes Transplantat
rien] Aultoltranslplanltaltilon f: Syn: autogene Trans-
Aultolselrolthelralpie f: Syn: Eigenserumbe- plantation, autologe Transplantation; Trans-
handlung; Behandlung mit aus dem eigenen plantation von körpereigenem Gewebe
Blut gewonnenem Serum Aultolvaklzilne f: Eigenimpfstoff, Eigenvakzine
Aultolselrum nt, pl -selren: Syn: Eigenserum; aus Autlolxildaltilon f: direkte Oxidation von orga-
dem eigenen Blut gewonnenes Serum; adj nischen Verbindungen durch Sauerstoff
autoserös Aultolzyltollylsin nt: Syn: Autolysin; gegen kör-
Aultolsit m: annähernd normal ausgebildeter pereigene Zellen gerichtetes Lysin✫
Partner einer Doppelfehlbildung Aultolzyltoltolxin nt: Syn: Autotoxin; gegen kör-
Aultolskop nt: Endoskop✫ zur direkten Kehl- pereigene Zellen gerichtetes Toxin
kopfspiegelung aultumlnal adj: im Herbst vorkommend oder
Aultolskolpie f: direkte Kehlkopfspiegelung auftretend, herbstlich
Aultolsolmen pl: Syn: Euchromosomen; alle Aulxalnolgralfie, -gralphie f: Erstellung eines
Chromosomen, außer den Geschlechtschro- Wachstumsbildes von Bakterien auf ver-
mosomen; adj autosomal schiedenen Nährböden; adj auxanografisch
Aultolsolmenlalnolmallie f: Syn: autosomale Aulxillilarlatlmung f: forcierte Atmung durch
Chromosomenanomalie; Chromosomenano- Einsatz der Atemhilfsmuskeln
malie✫, die ein oder mehrere Autosomen be- Aulxolmeltrie f: Messung der Wachstumsge-
trifft schwindigkeit; adj auxometrisch
Aultolsuglgesltilon f: Selbstbeeinflussung; adj Aulxoltroph m: Zelle, die bestimmte Substan-
autosuggestiv zen nicht selbst synthetisieren kann, son-
Aultolthelralpie f: Selbstheilung dern von außen aufnehmen muss; adj auxo-
Aultolthromlbin nt: während der Thrombinbil- troph
dung entstehende Prothrombinderivate alvallvullär adj: ohne Klappe(n), klappenlos
Autothrombin I: Syn: Prokonvertin, Procon- AV-Anastomose f: Syn: arteriovenöse Anasto-
vertin, Faktor VII, Serum-Prothrombin-Con- mose, Anastomosis arteriolovenularis, Ana-
version-Accelerator, stabiler Faktor; in der stomosis arteriovenosa; physiologische Ver-
Leber gebildeter Faktor der Blutgerinnung; bindung von Arterien und Venen
Mangel führt zu Hypoprokonvertinämie✫ alvaslkullär adj: 1. ohne Blutgefäße, gefäßlos 2.
Autothrombin II: Syn: Faktor IX, Christmas- ohne Erregerbeteiligung, aseptisch
AV-Block 94

AV-Block m: Syn: atrioventrikulärer Block; Ver-


A
Alxislfrakltur f: Fraktur des II. Halswirbels
längerung der atrioventrikulären Überlei- Axo-, axo- präf.: Wortelement mit der Bedeu-
tungszeit tung „Achse“
kompletter AV-Block: Syn: totaler AV-Block; axo-axonal adj: Syn: axo-axonisch; zwei Axone
vollständige Unterbrechung der Erregungs- verbindend, von Axon zu Axon
leitung mit atrioventrikulärer Dissoziation axo-axonisch adj: → axo-axonal
totaler AV-Block: → kompletter AV-Block alxoldendlriltisch adj: Axon und Dendrit ver-
AV-Dissoziation f: Syn: atrioventrikuläre Disso- bindend
ziation; unabhängige Schlagfrequenz von alxoldendlrolsolmaltisch adj: Axon, Dendrit und
Vorhöfen und Kammer Körper der Nervenzelle verbindend
Alverlsilon f: Widerwille, Abneigung, Abscheu Alxollemm nt: Zellmembran des Axons
AV-Fistel f: Syn: arteriovenöse Fistel; angebore- Alxollylse f: Degeneration und Zerfall eines
ne oder erworbene Verbindung einer Arterie Axons
mit einer Vene Alxon nt: Syn: Achsenzylinder, Neuraxon; am
Alvildin nt: im Eiklar vorkommendes Protein, Axonhügel des Zellleibs der Nervenzelle ent-
das Biotin✫ irreversibel bindet und damit springender, bis zu 1 m langer Fortsatz, der
der Verdauung und Aufnahme in den Körper die Nervenzelle mit anderen Zellen
entzieht verbindet und Impulse weiterleitet; adj axo-
Alvildiltät f: Anziehungskraft, Bindungskraft nal
alvilrullent adj: nicht-virulent, nicht-anste- dendritisches Axon: Syn: Dendrit; kurzer
ckungsfähig Zellfortsatz der Nervenzelle
Alvilrullenz f: Mangel an Ansteckungsfähigkeit Alxolnem nt: Achsenfaden des Spermiums
Alvitlalmilnolse f: Syn: Vitaminmangelkrank- Alxonlhülgel m: s.u. Axon
heit, Vitaminmangel; durch einen absoluten Alxolnotlmelsis f: Schädigung des Axons peri-
Vitaminmangel hervorgerufene Erkrankung pherer Nerven bei erhaltener Hüllstruktur;
AV-Kanal m: → Atrioventrikularkanal führt zu rückbildungsfähigen Ausfallser-
AV-Knoten m: → Atrioventrikularknoten scheinungen
AV-Knotenrhythmus m: → AV-Rhythmus Alxonlrelflex m: rückläufige Impulsübertra-
AV-Knotentachykardie f: Tachykardie✫ mit Ur- gung in einem sensorischen Nerv; kein Re-
sprung im Atrioventrikularknoten flex im klassischen Sinn, weil keine Synapse
Avogadro-Zahl f: Zahl der Moleküle in einem beteiligt ist
Mol✫ einer Substanz [6,023 × 1023] Alxolplaslma nt: Zytoplasma des Axons; adj
AV-Rhythmus m: Syn: Atrioventrikularrhyth- axoplasmatisch
mus, Knotenrhythmus; vom Atrioventriku- alxolsolmaltisch adj: Axon und Körper der Ner-
larknoten✫ ausgehender Ersatzrhythmus venzelle verbindend
Alvullsio f, pl -silolnes: Abreißen, Ausreißen Ayerza-Syndrom nt: Syn: primäre Pulmonal-
Avulsio bulbi: Ausriss des Augapfels sklerose, Ayerza-Krankheit; ätiologisch unge-
Axi-, axi- präf.: → Axo- klärte Arteriosklerose der Pulmonalgefäße
alxilfulgal adj: von der Achse weg (gerichtet) mit Dyspnoe, Zyanose, Rechtsherzhypertro-
Alxillla f, pl -lae: Achsel; Achselhöhle; adj axil- phie und Hepatosplenomegalie
lar Alzanlfärlbung f: Syn: Heidenhain-Azanfär-
Alxilllarlanläslthelsie f: → Axillarisblock bung; histologische Färbung mit Azokarmin
Alxilllalrislblock m: Syn: Axillaranästhesie; und Anilinblau-Goldorange
Block des Nervus✫ axillaris A-Zelllaldelnolkarlzilnom nt: → A-Zelladenom
Alxilllalrisllählmung f: Lähmung des Nervus✫ A-Zelllaldelnom nt: Syn: Alpha-Zelladenokar-
axillaris zinom, Alpha-Zelladenom, A-Zelladenokar-
alxilpeltal adj: zur Achse hin zinom; von den A-Zellen der Langerhans✫-
Alxis f, pl Alxes: 1. zweiter Halswirbel, Epistro- Inseln ausgehender bösartiger Tumor der
pheus 2. (Körper-, Gelenk-, Organ-)Achse; Bauchspeicheldrüse
adj axial A-Zelllen pl: Syn: α-Zellen, Alphazellen; Gluca-
Axis externus bulbi oculi: Syn: äußere/ana- gon-bildende Zellen der Langerhans✫-In-
tomische Augenachse; äußere Verbindungsli- seln der Bauchspeicheldrüse
nie von vorderem und hinterem Augenpol A-Zellen-Tumor m: Syn: Glukagonom, Glucago-
Axis internus bulbi oculi: Syn: innere Augen- nom, A-Zell-Tumor; von den A-Zellen der
achse; innere Verbindungslinie von vor- Langerhans✫-Inseln ausgehender Glucagon-
derem und hinterem Augenpol bildender Tumor
Axis lentis: Linsenachse A-Zell-Tumor m: → A-Zellen-Tumor
Axis opticus: Syn: optische Augenachse, alzelllullär adj: zellfrei, nicht aus Zellen beste-
Sehachse; Linie durch den Mittelpunkt der hend, ohne Zellen
Hornhaut zur Fovea✫ centralis der Netzhaut alzenltrisch adj: nicht im Zentrum (liegend),
Axis pelvis: Beckenführungslinie, Becken- nichtzentral
achse Alzelphallie f: Syn: Acephalie; angeborenes Feh-
95 Azurgranula

len des Kopfes; adj azephal diabetogene Azidose: → diabetische Azidose


Alzeltalbullekltolmie f: Syn: Azetabulumexzisi-
on; operative (Teil-)Entfernung der Hüft-
kompensierte Azidose: Azidose mit norma-
lem pH-Wert durch Kompensation [Abat-
A
pfanne mung von Kohlendioxid bzw. vermehrter
Alzeltalbullolplasltik f: Syn: Pfannenplastik, Aze- Säureausscheidung über die Niere]
tabulumplastik; plastische Operation der metabolische Azidose: Syn: stoffwechselbe-
Hüftgelenkspfanne dingte Azidose; durch eine vermehrte Bil-
Alzeltalbullum nt, pl -la: Syn: Hüftpfanne, Hüft- dung von Säure [z.B. Ketoazidose✫] oder er-
gelenkspfanne, Acetabulum; Gelenkpfanne höhte Bicarbonatverluste [Subtraktionsazi-
des Hüftgelenks; adj azetabulär dose✫] hervorgerufene Azidose
Alzeltalbullumldyslplalsie f: → Acetabulumdys- nutritive Azidose: Syn: Hungerazidose, nutri-
plasie tive metabolische Azidose; metabolische
Alzeltalbullumlrand m: Syn: Pfannenrand, Lim- Azidose bei ungenügender Kohlenhydratzu-
bus acetabuli, Margo acetabuli; Rand der fuhr
Hüftgelenkspfanne nutritive metabolische Azidose: → nutritive
Alzeltat nt: Syn: Acetat; Salz der Essigsäure Azidose
Alzetleslsiglsäulre f: Syn: β-Ketobuttersäure, renal-tubuläre Azidose: durch Störung der
Acetessigsäure; Zwischenprodukt beim Ab- Tubulusfunktion hervorgerufene Azidose
bau von Fettsäuren und ketoplastischen mit begleitender Hyperchlorämie✫ und Hy-
Aminosäuren; wird bei gestörtem Kohlenhy- pokaliämie✫
dratstoffwechsel [u.a. Diabetes✫ mellitus] respiratorische Azidose: Syn: atmungsbe-
vermehrt in der Leber gebildet dingte Azidose; Azidose mit Erhöhung des
Alzeltolalzeltat nt: Syn: Acetoacetat; Salz der CO2-Partialdrucks bei gestörtem alvolärem
Acetessigsäure Gasaustausch oder Hypoventilation✫
Alzeltollylse f: kombinierte Hydrolyse und Ace- stoffwechselbedingte Azidose: → metaboli-
tylierung sche Azidose
Alzelton nt: Syn: Aceton, Dimethylketon, Propa- Alzildolselatlmung f: vertiefte und beschleunig-
non; farblose, mit Wasser mischbare Flüssig- te Atmung bei Azidose✫
keit; einfachstes Keton; wird im Stoffwechsel Alzildolthylmildin nt: → Zidovudin
aus Acetoacetat gebildet und über den Alzidlulrie f: Ausscheidung eines sauren Harns
Citratzyklus abgebaut; wird bei gestörtem Alzilnus m, pl -ni: Syn: Acinus; traubenförmiges
Kohlenhydratstoffwechsel [u.a. Diabetes✫ Endstück von Drüsen; adj azinär, azinös
mellitus] vermehrt in der Leber gebildet Alzolfarblstoflfe pl: Farbstoffe, die die Azogrup-
Alzeltonlälmie f: Syn: Acetonämie, Ketonämie; pe [-N=N-] enthalten
erhöhter Ketonkörpergehalt des Blutes; adj Alzololsperlmie f: Fehlen von Spermien im
azetonämisch Ejakulat; adj azoosperm
Alzeltyllchollin nt: Syn: Acetylcholin; Cholin- Alzolrenlkranklheit f: Syn: Machado-Joseph-
ester der Essigsäure; Neurotransmitter im Syndrom; autosomal-dominant vererbte Er-
ZNS und in cholinergen Synapsen krankung mit Kleinhirnatrophie und neuro-
Alzeltyllcolenlzym A nt: → Acetylcoenzym A logischen Ausfallserscheinungen
Alzeltyllsallilzyllsäulre f: → Acetylsalicylsäure Alzotlälmie f: Syn: Azothämie, Hyperazotämie;
Alzid nt: Salz der Stickstoffwasserstoffsäure Erhöhung der stickstoffhaltigen Stoffwech-
Alzidlälmie f: Blut-pH unter 7,36 selprodukte im Blut; adj azotämisch
Alzildiltät f: Säuregrad, Säuregehalt extrarenale Azotämie: Syn: metabolische
alzildolgen adj: säurebildend Azotämie; durch Störung des Eiweißstoff-
Alzildolgelnelse f: Ausscheidung von Wasser- wechsels hervorgerufene Azotämie
stoffionen durch die Niere metabolische Azotämie: → extrarenale Azot-
alzildolphil adj: 1. (biolog.) auf sauren Nährbö- ämie
den wachsend 2. Syn: oxyphil; mit sauren renale Azotämie: Azotämie bei Nierenfunk-
Farbstoffen färbbar tionsstörungen
Alzildolse f: Syn: Acidose; Störung des Säure- Alzotlhälmie f: → Azotämie
Basenhaushalts mit einem Abfall des Blut- Alzoltorlrhoe f: vermehrte Stickstoffausschei-
pH-Werts unter 7,36; adj azidotisch dung im Stuhl
atmungsbedingte Azidose: → respiratorische Alzotlulrie f: übermäßige Stickstoffausschei-
Azidose dung im Harn; adj azoturisch
dekompensierte Azidose: Syn: Azidämie; Azltrelolnam nt: von Chromobacterium✫ vio-
nach Ausschöpfung der Kompensationsme- laceum gebildetes Antibiotikum mit Betalac-
chanismen eintretende Azidose tamring
diabetische Azidose: Syn: diabetogene Azi- Alzurlfarblstoflfe pl: methylierte, wasserunlös-
dose; metabolische Azidose bei schlecht ein- liche leuchtend-blaue Thioninfarbstoffe
gestelltem und entgleistem Diabetes✫ melli- Alzurlgralnulla pl: Syn: azurophile Granula;
tus durch Azur rotgefärbte Körnchen im Zyto-
Azurophilie 96

A
plasma von Monozyten, Lymphozyten und Alzylgolgramm nt: Röntgenkontrastaufnahme
Vorstufen der Granulozyten der Vena✫ azygos
Alzulrolphillie f: Anfärbbarkeit mit Azurfarb- Alzylgos f: Syn: Vena azygos; große Vene, die
stoffen; adj azurophil auf der rechten Seite der Wirbelkörper zur
Alzylalnolbleplsie f: Syn: Tritanopie, Tritanopsie, oberen Hohlvene zieht
Blaublindheit; Farbenfehlsichtigkeit für Blau alzylklisch adj: 1. (chem.) offenkettig; alipha-
alzylalnoltisch adj: ohne Zyanose (verlaufend) tisch 2. nicht periodisch
Alzylgolgralfie, -gralphie f: Röntgenkontrastdar- Alzylmie f: Enzymmangel; adj azymisch
stellung der Vena✫ azygos; adj azygografisch
97 Bacteroides

Balcilllus m, pl -li: grampositive, meist beweg-


liche, stäbchenförmige Bakteriengattung der
Familie Bacillaceae✫
Bacillus anthracis: Syn: Milzbrandbazillus;
ubiquitär vorkommender Erreger von Milz-
B
B brand/Anthrax; bildet extrem haltbare Spo-
ren
Bacillus Calmette-Guérin: Syn: Bacille-Cal-
mette-Guérin; attenuierte Variante von My-
cobacterium✫ bovis; wird als Lebendimpf-
stoff für die Tuberkuloseschutzimpfung
[BCG-Impfung] verwendet
Bacillus cereus: aerober Bacillus, der Nah-
Baastrup-Syndrom nt: → Baastrup-Zeichen rungsmittelvergiftung und Hornhautinfekti-
Baastrup-Zeichen nt: Syn: Baastrup-Syndrom, onen (nach Verletzung) hervorrufen kann
Arthrosis interspinosa; durch Hyperlordose✫ Bacillus colistinus: bildet das Antibiotikum
und Ausbildung von Nearthrosen entstehen- Colistin
des radiologisches Bild [kissing spine]
Bacillus gigas Zeissler: Syn: Clostridium no-
Babcock-Krampfaderoperation f: → Babcock-
vyi typ B; tierpathogener Subtyp von Clos-
Methode
tridium✫ novyi
Babcock-Methode f: Syn: Babcock-Krampfader-
Bacillus polymyxa: bildet das Antibiotikum
operation, Babcock-Venenstripping; Krampf-
Colistin
aderextraktion mittels flexibler Metallson-
Bacillus subtilis: Syn: Heubazillus; aerober
den
Babcock-Venenstripping nt: → Babcock-Metho- Bacillus, der Nahrungsmittelvergiftung und
de (nach Verletzung) Hornhautinfektionen her-
Babès-Ernst-Körperchen pl: Syn: metachroma- vorrufen kann; bildet das Antibiotikum Ba-
tische Granula; intrazelluläre Polkörperchen citracin✫
bei verschiedenen Bakterien Balciltralcin nt: Syn: Bazitrazin; von Bacillus✫
Babès-Knötchen pl: Syn: Wutknötchen; bei subtilis gebildetes Antibiotikum mit Wir-
Tollwut vorkommende lymphozytäre Knöt- kung gegen grampositive Bakterien, Gono-
chen in Gehirn und Rückenmark und Meningokokken
Balbelsia f: durch Schildzecken✫ übertragene Bälckerlasthlma nt: Syn: Bäckerkrankheit; aller-
Sporozoen, die als Parasiten in roten Blut- gisches Asthma✫ bronchiale durch Mehl-
körperchen leben staub, Kleie oder Backzusatzstoffe
Balbelsilalsis f, pl -ses: → Babesiose Bälckerleklzem nt: berufsbedingtes Kontaktek-
Balbelsilolse f: Syn: Babesiasis, Piroplasmose; zem der Hände und Unterarme
selten auf den Menschen übertragene Zoo- Bälckerlkalriles f: atypischer Kariesbefall durch
nose✫ durch verschiedene Babesia-Species Einatmung kohlenhydrathaltiger Stäube
Babinski-Nageotte-Syndrom nt: alternierende Bälckerlkranklheit f: → Bäckerasthma
Lähmung bei Schädigung der Medulla✫ ob- Bacltelrilolcin nt: Syn: Bakteriozin; Stoffwech-
longata selprodukt von Bakterien mit antibiotischer
Babinski-Vaquez-Syndrom nt: Spätsyphilis✫ mit Wirkung gegen verwandte Bakterien
Argyll Robertson-Pupille, Meningoenzepha- Bacltelrilum nt, pl -ria: nicht mehr verwendeter
litis, neurologischen Ausfällen und Aortitis✫ Gattungsname für Bakterien, die anderen
Babinski-Fröhlich-Syndrom nt: Syn: Dystrophia Gattungen zugeordnet wurden; s.u. Bakte-
adiposogenitalis, Morbus Fröhlich, hypotha- rien
lamischer Symptomenkomplex, hypothala- Bacterium abortus Bang: → Bang-Bazillus
misches Syndrom; bei Kindern auftretende Bacterium diphtheriae: → Corynebacterium
plötzliche Fettsucht in Kombination mit diphtheriae
Minderwuchs und Hypogonadismus✫ Bacterium coli: → Escherichia coli
Baclamlpilcilllin nt: vom Ampicillin✫ abgeleite- Bacterium pneumoniae Friedländer:
tes Breitbandpenicillin → Klebsiella pneumoniae
Bachmann-Bündel nt: Syn: Bachmann-Interau- Bacltelrolildalceae pl: Familie gramnegativer,
rikularbündel; akzessorisches Leitungsbün- anaerober Stäbchenbakterien; enthält u.a.
del zwischen den beiden Herzohren Bacteroides✫ und Fusobacterium✫
Bachmann-Interaurikularbündel nt: → Bach- Bacltelrolildes m: Gattung unbeweglicher Stäb-
mann-Bündel chen der Familie Bacteroidaceae✫; nur weni-
Balcilllalceae pl: Familie grampositiver, stäb- ge menschenpathogene Arten
chenförmiger Sporenbildner; enthält u.a. die Bacteroides fragilis: physiologischer Be-
Gattungen Bacillus✫ und Clostridium✫ standteil der Dickdarmflora; wird außerhalb
Bacille-Calmette-Guérin m: → Bacillus Cal- des Dickdarms in eitrigen Abszessen und
mette-Guérin Entzündungen gefunden
Bacteroidesinfektion 98

Bacteroides melaninogenicus: physiolo- hemmung von Bakterien


gisch in der Mundhöhle; bei Mischinfektio- Bakltelrilenlanltilgen nt: Bakteriensubstanz mit
nen der Mundhöhle, des Ohrs und der weib- Antigeneigenschaften
B lichen Genitale gefunden
Bacltelrolildeslinlfekltilon f: → Bacteroidosis
Bakltelrilenlchrolmolsom nt: ringförmige, dop-
pelsträngige DNS-Struktur
Bacltelrolildolsis f, pl -ses: Syn: Bacteroidesin- Bakterien-DNA f: Syn: Bakterien-DNS, bakteri-
fektion, Bakteroidose; durch Bacteroides✫- elle DNA, bakterielle DNS; die das ringförmi-
Species hervorgerufene Erkrankung ge Bakterienchromosom bildende DNA der
Baldelderlmaltiltis f, pl -tiltilden: Syn: Badekrät- Bakterien
ze, Schwimmbadkrätze, Weiherhippel, Schis- Bakltelrilenlemlbollie f: Embolie✫ durch Bakte-
tosomendermatitis, Zerkariendermatitis; rienhaufen in der Blutbahn
durch Zerkarien hervorgerufene Derma- Bakltelrilenlfillter nt: Mikrofilter zur Abtren-
titis✫ mit Juckreiz und Quaddelbildung nung von Bakterien aus Flüssigkeiten und
Baldelholsenlnälvus m, pl -vi: Syn: Schwimmho- Gasen
sennävus; mit der Gefahr einer malignen Bakltelrilenlflolra f: Bezeichnung für die physi-
Entartung einhergehender Naevus✫ gigan- ologisch vorhandenen Bakterien auf der
teus im Lenden- und Gesäßbereich Haut oder Schleimhaut
Baldelkrätlze f: Syn: Schwimmbadkrätze, Bade- Bakltelrilenlgift nt: → Bakteriotoxin
dermatitis, Weiherhippel, Schistosomender- Bakltelrilenlkaplsel f: äußere Wandschicht be-
matitis, Zerkariendermatitis; durch Zer- kapselter Bakterien
karien hervorgerufene Dermatitis✫ mit Bakltelrilenlratltenlbisslfielber nt: Syn: Ratten-
Juckreiz und Quaddelbildung bisskrankheit, Rattenbissfieber II, atypisches
Baerensprung-Krankheit f: Syn: Zwergflechte Rattenbissfieber, Haverhill-Fieber, Streptoba-
Baerensprung, Erythrasma, Erythrasma in- zillenrattenbissfieber, Erythema arthriticum
tertriginosum; durch Corynebacterium mi- epidemicum; durch Rattenbisse oder ver-
nutissimum verursachte intertriginöse dorbene Lebensmittel übertragene Infekti-
braunrote Plaques mit feiner Schuppung onskrankheit durch Streptobacillus monili-
Bäfverstedt-Syndrom nt: Syn: multiples Sar- formis; verläuft hochfieberhaft mit Befall
koid, benigne Lymphoplasie der Haut, Lym- mehrerer Gelenke
phozytom, Lymphocytoma cutis, Lymphade- Bakltelrilenlruhr f: Syn: bakterielle Ruhr, Dysen-
nosis benigna cutis; polyätiologische [u.a. terie, Bazillenruhr; durch von Shigella-Spe-
Lyme-Disease✫], gutartige, tumoröse Proli- cies produzierte Toxine verursachte schwere
feration der Haut von Gesicht [v.a. Ohrläpp- Infektionskrankheit des Dickdarms mit blu-
chen], Nacken, Achselhöhlen und Genitalbe- tig-schleimigem Durchfall, Exsikkation und
reich evtl. tödlichem Verlauf
Balgaslsolsis f, pl -ses: Syn: Zuckerrohrlunge, Bakltelrilenltoxlälmie f: → Bakteriotoxämie
Bagassose; Bezeichnung für eine durch Ther- Bakltelrilenltolxin nt: → Bakteriotoxin
moactinomyces saccharii hervorgerufene Bakltelrilenlzyllinlder pl: im Harn ausgeschie-
exogen allergische Alveolitis✫ bei Zucker- dene Pseudozylinder✫ aus Bakterienhaufen
rohrarbeitern Bakltelrilid nt: → Bakterid
Bainbridge-Reflex m: Erhöhung der Herzfre- Bakterio-, bakterio- präf.: Wortelement mit der
quenz und Anstieg des Blutdrucks bei Bedeutung „Bakterium/Bakterien“
Druckerhöhung im rechten Vorhof bakltelrilolgen adj: durch Bakterien verursacht,
Baker-Zyste f: Ausstülpung der Kniegelenks- bakteriell
synovialis in die Kniekehle bakltelrilolid adj: Syn: bakteroid; bakterienähn-
Bakteri-, bakteri- präf.: → Bakterio- lich, bakterienförmig
Bakltelrilälmie f: Vorkommen von Bakterien im Bakltelrilollolgie f: Bakterienkunde; adj bakte-
Blut riologisch
Bakltelrilchollie f: Bakterienausscheidung in Bakltelrilollylse f: Auflösung von Bakterien(zel-
der Galle len); adj bakteriolytisch
Bakltelrid nt: Syn: Bakteriid; durch Bakterien Bakltelrilollylsin nt: zu Bakteriolyse führender
bzw. deren Produkte verursachte Hautreak- Antikörper
tion Bakltelrilolpelxie f: Festhalten von in den Kör-
Bakltelrilen pl: einzellige Mikroorganismen per eingedrungenen Bakterien durch Ab-
ohne echten Kern, die sich i.d.R. durch Spal- wehrzellen
tung vermehren; kommen in vielen ver- Bakltelrilolphalge m: Syn: Phage, bakterienpa-
schiedenen Formen vor; nur eine kleiner thogenes Virus; sich auf Kosten von Bakteri-
Bruchteil der in der Natur vorkommenden en vermehrendes Virus
Bakterien können beim Menschen Erkran- Bakltelrilolphalgie f: Syn: d’Herelle-Phänomen,
kungen auslösen; adj bakteriell Twort-d’Herelle-Phänomen; Zerstörung von
Bakltelrilenlanltalgolnislmus m: Syn: bakterieller Bakterien durch Bakteriophagen
Antagonismus; gegenseitige Wachstums- Bakltelrilolpholbie f: Syn: Bazillophobie; krank-
99 Ballonangioplastik

hafte Angst vor Infektionserregern oder an- Nahrungsmittel vom Schwein auf den Men-
steckenden Krankheiten; adj bakteriophob schen übertragenes, zilientragendes Proto-
Bakltelrilolphyltom nt: bakteriogene Ge- zoon; Erreger der Balantidienruhr
schwulst(bildung)
Bakltelrilolse f: Syn: bakterielle Erkrankung;
Ballbultiles f: Stottern
Baldy-Franke-Operation f: → Baldy-Operation
B
Bezeichnung für eine durch Bakterien her- Baldy-Operation f: Syn: Baldy-Franke-Operati-
vorgerufene Erkrankung on; Korrektur einer fixierten Rückwärtsbeu-
Bakltelrilolsperlmie f: Bakterienausscheidung gung der Gebärmutter
im Sperma Balint-Syndrom nt: durch eine Schädigung der
Bakltelrilolstalse f: Hemmung des Bakterien- Assoziationsfasern zwischen den Sehrinden
wachstums; adj bakteriostatisch hervorgerufene „Seelenlähmung des Schau-
Bakltelrilolstaltilkum nt, pl -ka: bakteriostati- ens“ mit Simultanagnosie, Blickapraxie und
sches Mittel, Antibiotikum mit bakteriostati- Ataxie
scher Wirkung Ballkanlfielber nt: → Balkangrippe
Bakltelriloltoxlälmie f: Syn: Bakterientoxämie; Ballkanlgriplpe f: Syn: Balkanfieber, Krimfieber,
Vorkommen von Bakterientoxinen im Blut Schlachthausfieber, Q-Fieber; meldepflich-
Bakltelriloltolxin nt: Syn: Bakteriengift, Bakteri- tige, weltweit vorkommende Infektions-
entoxin; von Bakterien gebildetes Endo- krankheit durch Coxiella✫ burnetii; die
oder Ektotoxin✫ Übertragung erfolgt durch kontaminierte
bakltelriloltolxisch adj: bakterienschädigend, Staubpartikel
bakterientoxisch Ballkanlnelphriltis f, pl -tilden: Syn: Balkanne-
Bakltelriloltrolpin nt: Opsonin✫, das die Phago- phropathie, chronische endemische Nephro-
zytose✫ von Bakterien fördert pathie; im Balkan auftretende endemisch
Bakltelrilolzin nt: → Bacteriocin chronische Nierenentzündung unbekannter
Bakltelrilum nt, pl -rilen: → Bakterien Genese
Bakltelrilulrie f: Bakterienausscheidung im Ballkanlnelphrolpalthie f: → Balkannephritis
Harn; adj bakteriurisch Ballken m: Syn: Corpus callosum; die beiden
Bakltelrilzid nt: bakterientötendes Mittel, Anti- Großhirnhälften verbindende Nervenfasern
biotikum mit bakterizider Wirkung Ballkenlblalse f: Syn: Trabekelblase; stark er-
Bakltelrilzildie f: bakterientötende Wirkung ei- weiterte Blase mit Hypertrophie der Blasen-
ner Substanz; adj bakterizid wandmuskulatur
bakltelrolid adj: Syn: bakterioid; bakterienähn- Ballkenlmanlgel m: Syn: Agenesis corporis cal-
lich, bakterienförmig losi; angeborenes Fehlen des Balkens/Cor-
Bakltelrolildolse f: → Bacteroidosis pus callosus
Balan-, balan- präf.: → Balano- Ballantyne-Runge-Syndrom nt: Syn: Übertra-
Ballalniltis f, pl -niltilden: Syn: Eichelentzün- gungssyndrom, Dysmaturitätssyndrom,
dung; Entzündung der Eichel/Glans✫ penis; Überreifesyndrom, Clifford-Syndrom; durch
adj balanitisch eine Übertragung des Säuglings hervorgeru-
Balano-, balano- präf.: Wortelement mit der fene Störungen [reduziertes Fettpolster,
Bedeutung „Eichel“ Fehlen der Käseschmiere, Grünfärbung der
Ballalnolblenlnorlrhoe f, pl -rholen: Balanitis✫ Haut]
mit eitrigem Ausfluss; meist bei Gonorrhoe✫ Balllastlstoflfe pl: unverdauliche Nahrungsbe-
Ballalnolplasltik f: plastische Chirurgie der Ei- standteile, die dem Stuhl Volumen verleihen
chel und damit die Darmperistaltik anregen
Ballalnolposlthiltis f, pl -thiltilden: Syn: Eichel- Balllenlgroßlzelhe f: Syn: X-Großzehe, Hallux
Vorhaut-Katarrh; Entzündung von Eichel valgus; X-förmige Abknickung der Großzehe
und Vorhaut; adj balanoposthitisch im Grundgelenk; durch zu enges Schuhwerk
Ballalnorlrhalgie f: eitrige Balanitis✫ gefördert
Ballalnorlrhoe f, pl -rholen: Balanitis✫ mit Eiter- Balllislmus m: Syn: ballistisches Syndrom;
ausfluss; eitrige Balanitis durch blitzartige Schleuderbewegungen
Ballalnos f: Syn: Glans penis; Eichel charakterisierte extrapyramidale hyperki-
Ballalnolzelle f: Hervortreten der Eichel duch netische Bewegungsstörung; adj ballistisch
die Vorhaut bei einem Vorhautdefekt Balllisltolkarldilolgraf, -graph m: Gerät für die
Ballanltildenlkolliltis f, pl -liltilden: Syn: Balanti- Ballistokardiografie
diasis, Balantidiosis, Balantidienruhr, Balan- Balllisltolkarldilolgralfie, -gralphie f: Ableitung
tidiose; durch Balantidium✫ coli hervorge- und Aufzeichnung der ballistischen Kräfte
rufene Dickdarmentzündung; adj balanti- von Herz und Aorta; adj ballistokardiogra-
denkolitisch fisch
Ballanltildilalsis f, pl -ses: → Balantidenkolitis Balllisltolkarldilolgramm nt: bei der Ballistokar-
Ballanltildilenlruhr f: → Balantidenkolitis diografie gewonnene grafische Darstellung
Ballanltildilolse f: → Balantidenkolitis Balllonlanlgilolplasltik f: Gefäßaufdehnung mit-
Ballanltildilum colli nt: durch kontaminierte tels Ballonkatheter
Ballondilatation 100

Balllonldillaltaltilon f: Aufdehnung eines Gefä- Überbrückung der Zwischenwirbelräume


ßes oder Hohlorgans mittels Ballonkatheter Bancroft-Filarie f: Syn: Wuchereria bancrofti;
balllolniert adj: ballonförmig (aufgetrieben), durch Mücken übertragener parasitärer
B aufgebläht
Balllolnielrung f: akute Blähung der Lungen,
Fadenwurm; Erreger der Bancroftose✫
Banlcrofltolse f: Syn: Wuchereria bancrofti-
akutes Emphysem Filariose, Wuchereriasis bancrofti, Filariasis
Balllonlkalthelter m: Gummi- oder Kunststoff- bancrofti; zu den Filariosen✫ gehörende Er-
katheter mit, meist endständigem, aufblas- krankung durch die Bancroft-Filarie✫
barem Ballon Band nt: Ligament, Ligamentum
Balllonlsonlde f: Sonde mit endständigem, auf- gelbe Bänder: Syn: Ligamenta flava; elasti-
blasbarem Ballon sche Bänder zwischen den Wirbelbögen
Balllonlvallvullolplasltie f: Sprengung einer intrakapsuläre Bänder: Syn: Ligamenta in-
Herzklappenstenose mittels Ballonkatheter✫ tercapsularia; innerhalb der Gelenkkapsel
Balllonlzelllnälvus m, pl -vi: Sonderform des Nä- verlaufende Bänder
vuszellnävus✫ mit ballonierten hellen Nä- Bänldellung f: Syn: Banding, Bändelungsopera-
vuszellen tion; operative Drosselung eines Gefäßes,
Balllungslrelakltilon f: Syn: Trübungsreaktion, i.d.R. der Arteria pulmonalis
Klärungsreaktion, Flockungsreaktion; Reak- Bänldellungslolpelraltilon f: → Bändelung
tion, die zur Ausflockung der Probe führt Bandlhaft f: Syn: Syndesmose, Syndesmosis;
Ballnelollolgie f: Bäderkunde, Heilquellenkun- bandartige Verbindung zweier Knochen
de durch kollagenes oder elastisches Bindege-
Ballnelolthelralpie f: Heilbäderbehandlung, Bä- webe
derbehandlung Banlding nt: 1. Darstellung der Chromoso-
Baló-Krankheit f: Syn: Encephalitis periaxialis, menbänderung 2. → Bändelung
konzentrische Sklerose, Leucoencephalitis pe- Bandl-Furche f: → Bandl-Kontraktionsring
riaxialis concentrica; allmählich progredien- Bandl-Kontraktionsring m: Syn: Bandl-Furche;
te Enzephalitis mit sklerosierender Entmar- unter der Geburt tastbare starke Einziehung
kung der Gebärmuttermuskulatur an der Isth-
Ballsam m: 1. → Balsamum 2. heilendes oder mus-Korpus-Grenze
linderndes Mittel Bandlscheilbe f: Syn: Intervertebralscheibe,
ballsalmisch adj: heilend, lindernd, wohltuend Zwischenwirbelscheibe, Discus intervertebra-
Ballsalmum nt: Syn: Balsam; natürliche vor- lis; aus einem gallertartigen Kern [Nucleus
kommende, dickflüssige Mischung von Har- pulposus] und einem Faserknorpelring
zen und ätherischen Ölen [Anulus fibrosus] aufgebaute Scheibe
Balser-Nekrose f: bei Pankreasnekrose✫ auftre- zwischen den Wirbelkörpern; die Band-
tende kalkspritzerartige Nekrose des Fettge- scheiben machen 1/4 der Gesamtlänge der
webes Wirbelsäule aus; da sie im Laufe des Tages
Bamberger-Krankheit f: Syn: saltatorischer Re- unter der Belastung und durch Wasserver-
flexkrampf; bei verschiedenen neurologi- lust an Höhe verlieren, kann die Körpergrö-
schen Erkrankungen auftretende hüpfend- ße um 2–3 cm abnehmen
tanzende Bewegungen durch Muskelkrämp- Bandlscheilbenlentlzünldung f: → Discitis
fe beim Auftreten Bandlscheilbenlerlkranlkung f: Diskopathie
Bamberger-Marie-Syndrom nt: Syn: Marie- Bandlscheilbenlherlnie f: → Bandscheibenpro-
Bamberger-Syndrom, Bamberger-Pierre-Ma- laps
rie-Syndrom, Akropachie, hypertrophische Bandlscheilbenlolpelraltilon f: operative (Teil-)
pulmonale Osteoarthropathie; durch chro- Entfernung des Bandscheibenkerns [Nucle-
nische Lungenerkrankungen ausgelöste us✫ pulposus] bei Bandscheibenprolaps✫
schmerzhafte Schwellung von Gelenken Bandlscheilbenlprollaps m: Syn: Bandscheiben-
[Knie, Ellenbogen, Füße, Handgelenke], hy- vorfall, Bandscheibenhernie, Hernia disci in-
perplastische Periostitis der Diaphyse langer tervertebralis, Nucleus-pulposus-Hernie, Dis-
Röhrenknochen, Trommelschlegelfinger kushernie, Diskusprolaps; hernienartiger
und Weichteilschwellungen Vorfall des Bandscheibenkerns [Nucleus✫
Bamberger-Pierre-Marie-Syndrom nt: → Bam- pulposus]; die klinische Symptomatik hängt
berger-Marie-Syndrom von Größe und Lokalisation des Prolaps ab
Bamlbuslform f: → Bambusstabwirbelsäule Bandlscheilbenlsynldrom nt: Bezeichnung für
Bamlbuslhaalre pl: Syn: Trichorrhexis-Syn- die durch einen Bandscheibenprolaps✫ aus-
drom, Trichorrhexis invaginata; Verhor- gelöste neurologische Symptomatik
nungsdefekt der Haare mit knotigen Auftrei- Bandlscheilbenlvorlfall m: → Bandscheibenpro-
bungen laps
Bamlbuslstablwirlbellsäulle f: Syn: Bambusform; Bandlverlbinldung f: Syn: Articulationes fibro-
im Röntgenbild sichtbares Endstadium der sae; Verbindung von Knochen durch straffes
Spondylitis✫ ankylosans mit knöcherner Bindegewebe
101 Baro-

Lyme-Disease✫ auftretende lymphozytäre


Meningoradikulitis mit Areflexie, Extremitä-
tenlähmung und Fazialisparese✫
Banti-Krankheit f: langfristig zu Störungen des
hämatopoetischen Systems und Leberzir-
B
rhose führende Hepatosplenomegalie unbe-
kannter Ätiologie
a b Bar-, bar- präf.: → Baro-
Barlalgnolsis f: Syn: Abarognosis; Verlust des
Gewichtssinns
Bárány-Kalorisation f: Syn: Bárány-Versuch; ka-
lorische Prüfung der Labyrinthfunktion
Bárány-Versuch m: → Bárány-Kalorisation
Bárány-Zeigeversuch m: Test zur Prüfung der
Koordination bei Verdacht auf Labyrinth-
c d oder Kleinhirnschädigung
Barläslthelsie f: Drucksinn, Gewichtssinn
Abb. 9. Schematische Darstellung der Bandscheiben- Barläslthelsilolmelter nt: Drucksinnmesser, Ge-
degeneration. a normal, b Protrusion, b lateraler Prol- wichtssinnmesser
aps, d medialer Prolaps Barlba f: Bart
Barlbiltal nt: Syn: Diäthylbarbitursäure, Di-
Bandlwurmlanlälmie f: Vitamin B12-Mangelan- ethylbarbitursäure; zuerst verwendetes Bar-
ämie bei Fischbandwurmbefall biturat✫ mit langanhaltender Wirkung
Bandlwurmlbelfall m: durch Bandwürmer der Barlbiltallislmus m: Syn: Barbiturismus; (chro-
Familie Taeniidae [Taenia✫, Echinococcus✫] nische) Barbituratvergiftung
hervorgerufene Wurmerkrankung; oft Barlbiltulralte pl: als Schlaf-, Beruhigungs- und
gleichgesetzt mit Taeniasis✫ Narkosemittel eingesetzte Derivate der Bar-
Bandlwürlmer pl: Syn: Zestoden, Cestoda, Ces- bitursäure
todes; aus dem Kopfteil [Scolex] und einer, Barlbiltulrislmus m: Syn: Barbitalismus; (chro-
aus einzelnen Gliedern [Proglottiden] beste- nische) Barbituratvergiftung
henden Körperkette [Strobila] aufgebaute, Barlbilturlsäulre f: Syn: 4-Hydroyuracil, Malo-
bis zu 15 m lange, ubiqitär verbreitete Para- nylharnstoff; nicht hypnotisch wirkender,
siten von Tier und Mensch; Bandwürmer ha- wasserlöslicher Grundbaustein der Barbitu-
ben keinen Darm, sondern nehmen Nah- rate
rung mittels Osmose✫ auf; medizinisch Barlboltalge f: wiederholte Liquoransaugung
wichtige Gattungen sind u.a. Taenia✫, bei Spinalanästhsie zur besseren Verteilung
Echinococcus✫, Diphyllobothrium✫ des Anästhetikums
Bandlwurmlmitltel nt: Syn: Taenizid, Taenici- Bard-Pic-Syndrom nt: Pankreaskopfkarzinom
dum; taeniaabtötendes Mittel mit Verschlussikterus, Gallenblasenhydrops,
Bang-Bazillus m: Syn: Brucella abortus, Bacte- Dyspepsie und evtl. Diabetes✫ mellitus
rium abortus Bang; Erreger der Rinderbru- Balrilum nt: als Röntgenkontrastmittel ver-
cellose✫ und von Brucellosen✫ des Men- wendetes Erdalkalimetall
schen Balrilumlbrei m: aus hochreinem Bariumsulfat
Bang-Krankheit f: 1. Syn: Febris undulans Bang, [Barium sulfuricum purissimum] herge-
Morbus Bang; durch Brucella abortus-Arten stellter Brei für die Kontrastmitteldarstel-
hervorgerufene Brucellose✫ des Menschen lung des Magen-Darm-Trakts
mit undulierendem Fieber 2. Syn: Rinder- Balrilumlkonltrastleinllauf m: Darmeinlauf mit
brucellose; auf den Menschen übertragbare, bariumhaltiger Flüssigkeit zur Doppelkon-
primär Rinder, Pferde und Schafe betref- trastdarstellung
fende Infektionskrankheit durch Brucella Balrilumlstaubllunlge f: → Barytose
abortus-Arten, die zu Fehlgeburten führt Balrilumlsullfat nt: Syn: Barium sulfuricum;
Bannister-Krankheit f: Syn: Quincke-Ödem, an- unlösliches und damit ungiftiges Barium-
gioneurotisches Ödem, idiopathisches Quin- salz, das als Röntgenkontrastmittel einge-
cke-Ödem, sporadisches Quincke-Ödem; Urti- setzt wird
caria gigantea, Urticaria profunda, Riesenur- Barlow-Syndrom nt: Syn: Mitralklappenpro-
tikaria Milton; vorwiegend junge Frauen be- laps-Syndrom, Klick-Syndrom, Floppy-Valve-
treffende allergische Reaktion [Typ I] mit Syndrom; ätiologisch unklare, meist Frauen
Schwellung der Haut und Schleimhaut [v.a. betreffende, ballonartige Vorwölbung der
Kehlkopf] durch subkutane Ödembildung; Mitralklappensegel in den linken Vorhof;
das plötzlich einsetzende Glottisödem kann verläuft meist asymptomatisch
lebensbedrohlich sein Baro-, baro- präf.: Wortelement mit der Bedeu-
Bannwarth-Syndrom nt: im Rahmen eines tung „Druck/Schwere/Gewicht“
Barockengel 102

Balrocklenlgel m: s.u. Cherubismus Staublunge✫


Balrolgnolsis f, pl -ses: Gewichtssinn Balrytlstaubllunlge f: → Barytose
Balrololtiltis f, pl -tiltilden: → Barotitis Bas-, bas- präf.: → Baso-
B Balrolrelzepltor m: Syn: Druckrezeptor, Baro-
sensor; auf eine Druck- oder Volumenände-
balsal adj: an der Basis liegend, Basis betref-
fend; fundamental, grundlegend; den Aus-
rung ansprechender Rezeptor gangswert bezeichnend
Balrolsenlsor m: → Barorezeptor basal acid output nt: → Basalsekretion
Balrolsilnulsiltis f: Syn: Fliegersinusitis, Aerosi- Balsallfilbrolid nt: → Basalfibrom
nusitis; durch eine (plötzliche) Luftdruckän- Balsallfilbrom nt: Syn: juveniles Nasenrachenfi-
derung hervorgerufene Entzündung der Na- brom, Nasenrachenfibrom, Schädelbasisfi-
sennebenhöhlen; adj barosinusitisch brom, Basalfibroid; lokal wachsender Tumor
Balroltiltis f: Syn: Fliegerotitis, Aerotitis, Aero- des Nasenrachens, der meist zwischen dem
otitis, Barootitis, Otitis barotraumatica; 10. und 20. Lebensjahr auftritt
durch eine (plötzliche) Luftdruckänderung Balsallfrelquenz f: Syn: Basisfrequenz, Baseline;
hervorgerufene Mittelohrentzündung; adj Herzfrequenz des Feten in der Wehenpause
barotitisch Balsallganlglilen pl: Syn: Stammganlien; zum
Balroltraulma nt: Syn: Druckverletzung; durch extrapyramidal-motorischen System gehö-
eine plötzliche Druckänderung verursachte rende Endhirn- und Zwischenhirnkerne mit
Schädigung Bedeutung für die Motorik
Barr-Körper m: Syn: Sexchromatin, Geschlechts- Balsallilom nt: Syn: Basalioma, Basalzellkarzi-
chromatin, X-Chromatin; bei Frauen in der nom, Basalzellenkarzinom, Krompecher-Kar-
Nähe der Kernmembran liegender Chroma- zinom, Basalzellepitheliom, Epithelioma ba-
tinkörper, der vom inaktivierten X-Chromo- socellulare, Carcinoma basocellulare; von
som gebildet wird den Basalzellen der Epidermis ausgehender,
Barrett-Ösophagus m: Syn: Barrett-Syndrom, häufigster bösartiger Hauttumor; wächst
Endobrachyösophagus; durch narbige Abhei- lokal infiltrierend und destruierend ohne
lung und Stenose von Geschwüren der un- Metastasenbildung
teren Ösophagusschleimhaut [Barrett-Ul- knotiges Basaliom: → Basalioma exulcerans
kus] verursachte Schleimhautschrumpfung; nävoide Basaliome: Syn: Gorlin-Goltz-Syn-
Präkanzerose des Ösophaguskarzinoms drom, Basalzellnävus-Syndrom, nävoides Ba-
Barrett-Syndrom nt: → Barrett-Ösophagus salzellkarzinom-Syndrom, nävoides Basalzel-
Barrett-Ulkus m: s.u. Barrett-Ösophagus lenkarzinom-Syndrom, Naevobasaliome,
Bartholin-Abszess m: Pseudoabszess bei Bar- Naevobasaliomatose; autosomal-dominan-
tholinitis✫ tes Syndrom mit multiplen Basaliomen und
Bartholin-Drüse f: Syn: Glandula vestibularis Fehlbildungen von Skelettsystem [u.a. Spina
major; muköse Drüse im unteren Drittel der bifida, Skoliose] und ZNS
kleinen Schamlippen noduläres Basaliom: → Basalioma exulce-
Bartholin-Zyste f: seröse Zyste des Ausfüh- rans
rungsganges der Bartholin-Drüse nodulo-ulzeröses Basaliom: → Basalioma
Barlthollilniltis f, pl -tilden: Entzündung der exulcerans
Bartholin✫-Drüse; adj bartholinitisch solides Basaliom: → Basalioma exulcerans
Barltolnellla f: gramnegative, aerobe, teilweiße Balsallilolma nt: → Basaliom
begeißelte, polymorphe Bakterien der Fami- Basalioma exulcerans: Syn: knotiges/solides/
lie Bartonellaceae noduläres/nodulo-ulzeröses Basaliom, Ulcus
Bartonella bacilliformis: in Südamerika Er- rodens; flaches, langsam fortschreitendes Ba-
reger von Bartonellose✫ und Verruga✫ peru- saliom
ana Balsallis f: Syn: Basalisschicht, Lamina basalis,
Barltolnelllolse f: Syn: Carrión-Krankheit, Bar- Stratum basale endometrii; Basalschicht der
tonellosis; in Südamerika vorkommende In- Gebärmutterhaut, die nicht abgestoßen wird
fektionskrankheit durch Bartonella bacilli- Balsallislschicht f: → Basalis
formis; im Primärstadium Ausbildung einer Balsalllalmilna f: → Basalmembran
fieberhaften hämolytischen Anämie [Oroya- Balsallmemlbran f: Syn: Basallamina; Grenz-
fieber] mit hoher Letalität [50 %]; später schicht zwischen Epithel und Bindegewebe
Entwicklung harmloser Hautwarzen [Verru- hintere Basalmembran: Syn: Descemet-
ga✫ peruana] Membran, Lamina elastica posterior Desce-
Barlulrie f: Ausscheidung eines konzentrierten meti, Lamina limitans posterior corneae;
Harns Basalmembran zwischen Hornhautsubstanz
Balryltolse f: Syn: Barytstaublunge, Schwerspat- und hinterem Hornhautepithel
staublunge, Bariumstaublunge; durch chro- vordere Basalmembran: Syn: Bowman-
nisches Einatmen von Bariumsulfatstaub Membran, Lamina limitans anterior corneae;
entstehende gutartige, nicht zu Einschrän- vordere Basalmembran der Hornhaut unter
kungen der Lungenfunktion führende dem Hornhautepithel
103 basilär

Balsallmelninlgiltis f, pl -tilden: Hirnhautent- Balsallzelllschicht f: Syn: Basalschicht, Stratum


zündung an der Hirnbasis; adj basalmenin- basale epidermidis; Wachstumsschicht der
gitisch Haut
basal metabolic rate nt: Syn: Grundumsatz, Ba-
salumsatz; Stoffwechselumsatz unter Ruhe-
Balsallzislterlne f: Syn: Cisterna basalis; zusam-
menfassende Bezeichnung für die Zisternen
B
bedingungen zwischen Hirnbasis und Schädelbasis vom
Balsallschicht f: → Basalzellschicht Foramen✫ magnum bis zum Vorderrand der
Balsallseglment nt: Syn: Segmentum basale vorderen Schädelgrube✫; das Dorsum✫
pulmonis; Lungensegment✫ der Basis der sellae unterteilt sie in eine vordere und
rechten oder linken Lunge✫ hintere Basalzisterne
hinteres Basalsegment: hinteres Segment Balse f: chemische Verbindung, die in Wasser
der Basis des Unterlappens der rechten [Seg- alkalisch reagiert und mit Säuren unter Was-
mentum basale posterius pulmonis dextri] serabspaltung Salze bildet
oder linken [Segmentum basale posterius Basedow-Koma nt: Syn: thyreotoxisches Koma,
pulmonis sinistri] Lunge Coma basedowicum; sich aus einer thyreoto-
mediales Basalsegment: Syn: Segmentum xischen Krise entwickelndes Koma
cardiacum pulmonis; mediales Segment der Basedow-Krankheit f: Syn: Morbus Basedow;
Basis des Unterlappens der rechten [Seg- Autoimmunerkrankung der Schilddrüse mit
mentum basale mediale pulmonis dextri] Hyperthyreose✫ und evtl. Struma✫ und Ex-
oder linken [Segmentum basale mediale ophthalmus✫
pulmonis sinistri] Lunge Basedow-Struma f: Syn: Struma basedowiana,
seitliches Basalsegment: seitliches Segment Struma basedowificata; Bezeichnung für ei-
der Basis des Unterlappens der rechten [Seg- ne hyperthyreote Struma✫ bei Basedow-
mentum basale laterale pulmonis dextri] Krankheit
oder linken [Segmentum basale laterale pul- balseldowlarltig adj: an eine Basedow-Krank-
monis sinistri] Lunge heit erinnernd, mit den Symptomen einer
vorderes Basalsegment: vorderes Segment Basedow-Krankheit
der Basis des Unterlappens der rechten [Seg- Baselline nt: → Basalfrequenz
mentum basale anterius pulmonis dextri] Balsenldelfilzit nt: negativer Basenüberschuss,
oder linken [Segmentum basale anterius d.h. Mangel an Pufferbase
pulmonis sinistri] Lunge Balsenlexlzess m: → Basenüberschuss
Balsallselkreltilon f: Syn: basale Säuresekretion, Balsenlpaalrung f: Paarung komplementärer
basal acid output; die pro Stunde sezernierte Basen bei der DNA-Synthese
Menge an Magensäure bei Ausschaltung Balsenlselquenz f: die Reihenfolge der Basen
aller Reize [Nüchternsekretion] Adenin✫, Guanin✫, Cytosin✫, Thymin✫ und
Balsalltemlpelraltur f: Syn: basale Körpertempe- Uracil✫ in der DNA- und RNA-Kette
ratur; die morgens nach dem Aufwachen Balsenlülberlschuss m: Syn: Basenexzess; Basen-
gemessene Körpertemperatur konzentration des Blutes in mmol/l unter
Balsallumlsatz m: Syn: Grundumsatz, basal me- Standardbedingungen
tabolic rate; Stoffwechselumsatz unter Ru- negativer Basenüberschuss: → Basendefizit
hebedingungen Basi-, basi- präf.: → Baso-
Balsallzelllaldelnom nt: Syn: Basalzellenade- Balsildie f: Syn: Sporenständer, Basidium; keu-
nom; gutartiger Tumor der Ohrspeicheldrü- lenförmige Hyphenzelle der Ständerpilze,
se bei älteren Patienten die durch Abschnürung Ständersporen
Balsallzelllen pl: teilungsaktive, zylindrische bildet
Zellen der Basalzellschicht der Haut Balsildilolbollolse f: tropische Pilzinfektion
Balsallzelllenlaldelnom nt: → Basalzelladenom durch Basidiobolus-Species
Balsallzelllenlkarlzilnom nt: → Basaliom Balsildilolbollus m: Pilzgattung, deren Vertreter
Basalzellenkarzinom-Syndrom, nävoides nt: [Basidiobolus haptosporus oder rananum]
→ Basalzellnävus-Syndrom Pilzinfektionen bei Tieren und Menschen
Balsallzelllelpilthellilom nt: → Basaliom verursachen können
Balsallzelllkarlzilnom nt: → Basaliom Balsildilolmylceltes pl: Syn: Ständerpilze, Basidi-
Basalzellkarzinom-Syndrom, nävoides nt: → Ba- omyzeten; zu den Eumycetes✫ gehörende
salzellnävus-Syndrom Unterklasse der Pilze, die essbare und giftige
Basalzellnävus-Syndrom nt: Syn: Gorlin-Goltz- Arten enthält
Syndrom, nävoides Basalzellkarzinom-Syn- Balsildilolspolre f: Syn: Ständerspore; auf der
drom, nävoides Basalzellenkarzinom-Syn- Basidie von Ständerpilzen gebildete sexuelle
drom, nävoide Basaliome, Naevobasaliome, Spore
Naevobasaliomatose; autosomal-dominan- Balsildilum nt: → Basidie
tes Syndrom mit multiplen Basaliomen und balsilfalzilal adj: die untere Gesichtshälfte be-
Fehlbildungen von Skelettsystem [u.a. Spina treffend
bifida, Skoliose] und ZNS balsillär adj: Syn: basilar; die Schädelbasis be-
Basilaris 104

treffend, an der Schädelbasis (liegend) Balsiltät f: → Basizität


Balsillalris f: Syn: Schädelbasisarterie, Arteria Balsilziltät f: Syn: Alkalität, Basität; basischer
basilaris; Basisarterie des Hirnstamms Zustand
B Balsillalrislinlsuflfilzilenz f: Durchblutungsstö-
rung im Versorgungsgebiet der Arteria basi-
Baslketlballlferlse f: Syn: Black heel, Tennisferse;
Blutergüsse über der Ferse bei wiederholter
laris traumatischer Belastung
Balsillalrislthromlbolse f: Syn: Arteria-basilaris- Baso-, baso- präf.: Wortelement mit der Bedeu-
Thrombose; Thrombose der Arteria basilaris tung „Grund/Grundlage/Grundfläche“
Balsillarlmemlbran f: Syn: Lamina basilaris Balsolpelnie f: Verminderung der basophilen
ductus cochlearis; untere Wand des Ductus Leukozyten im peripheren Blut
cochlearis, die das Corti✫-Organ trägt balsolphil adj: 1. mit basischen Farbstoffen an-
balsillaltelral adj: Basis und Seite(n) betreffend färbbar 2. aus basophilen Zellen oder Struk-
Balsillilka f: Syn: Vena basilica; Hautvene auf turen bestehend
der Ulnarseite des Unterarms Balsolphillenlleuklälmie f: Syn: Blutmastzell-
balsilpeltal adj: in Richtung zur Basis (gerich- Leukämie, Mastzellenleukämie; seltene
tet/verlaufend) Form der akuten myeloischen Leukämie✫
Balsis f: untere Fläche oder Grundfläche eines mit Erhöhung der basophilen Leukozyten
Organs; Sockel, Fuß; (pharmakol.) Grundbe- Balsolphiller m: Syn: basophiler Leukozyt, baso-
standteil, Hauptbestandteil, Grundstoff philer Granulozyt; mit basischen Farbstoffen
Basis cartilaginis arytenoideae: Grundflä- anfärbbarer granulozytärer Leukozyt
che des Aryknorpels✫, die mit dem Ring- Balsolphillie f: 1. Anfärbbarkeit mit basischen
knorpel artikuliert Farbstoffen 2. Syn: Basozytose, basophile
Basis cochleae: Syn: Schneckenbasis; Basis Leukozytose; Vermehrung der basophilen
der Innenohrschnecke Leukozyten im Blut
Basis cordis: Herzbasis Balsolzyltolse f: Syn: Basophilie, basophile Leu-
Basis cornus posterioris medullae spinalis: kozytose; Vermehrung der basophilen Leu-
Syn: Hinterhornbasis; Basis des Hinterhorns kozyten im Blut; adj basozytotisch
der grauen Rückenmarkssubstanz Bassen-Kornzweig-Syndrom nt: Syn: Abetalipo-
Basis cranii: äußere [Basis cranii externa] proteinämie, A-Beta-Lipoproteinämie; rezes-
oder innere [Basis cranii interna] Schädel- siv vererbter Mangel an β-Lipoproteinen im
basis Serum
Basis mandibulae: unterer, kräftiger Teil des Bassini-Operation f: Syn: Herniotomie nach
Unterkieferkörpers [Corpus mandibulae] Bassini; Leistenbruchoperation mit Verstär-
Basis modioli: Syn: Spindelbasis; Basis der kung der Hinterwand des Leistenkanals
Schneckenspindel [Modiolus✫] Basltard m: Syn: Kreuzung, Mischling, Hybride;
Basis ossis metacarpi: Basis der Mittelhand- durch Kreuzung zweier genetisch unter-
knochen, die an der Bildung der Karpometa- schiedlicher Eltern erhaltener Nachkömm-
karpalgelenke✫ beteiligt ist ling
Basis ossis metatarsi: Basis der Mittelfuß- Baltalvilalfielber nt: Syn: Reisfeldfieber, Reis-
knochen, die an der Bildung der Tarsometa- feldleptospirose, Leptospirosis bataviae; akut
tarsalgelenke✫ beteiligt ist fieberhafte Leptospirose✫ mit oder ohne Ik-
Basis ossis sacri: Anfangsteil des Kreuz- terus; tritt hauptsächlich in Südostasien auf
beins, das mit dem untersten Lendenwirbel bathlmoltrop adj: die Reizschwelle des Herz-
das Lumbosakralgelenk✫ bildet muskelgewebes verändernd
Basis patellae: oberer Rand der Kniescheibe Baltholpholbie f: Syn: Höhenangst, Höhenf-
Basis pedunculi: Basis des Hirnstiels [Pe- urcht, Höhenschwindel, Tiefenangst; durch
dunculus✫ cerebri] im Mittelhirn [Mesence- große Höhenunterschiede ausgelöster Angst-
phalon✫] zustand; adj bathophob
Basis phalangis manus: Basis der Fingerglie- Balthylanläslthelsie f: Verlust der Tiefensensibi-
der; Teil der Metakarpophalangealgelenke✫ lität
und der Interphalangealgelenke✫ der Hand Balthyläslthelsie f: Tiefensensibilität
Basis phalangis pedis: Basis der Zehenglie- Balthylhypläslthelsie f: Syn: Bathyhypoästhesie;
der; Teil der Metatarsophalangealgelenke✫ verminderte oder abgeschwächte Tiefensen-
und der Interphalangealgelenke der Zehen sibilität
Basis prostatae: Prostatabasis Balthylhylperläslthelsie f: gesteigerte Tiefensen-
Basis pulmonis: Lungenbasis sibilität
Basis stapedis: Steigbügelplatte Balthylhylpoläslthelsie f: → Bathyhypästhesie
balsisch adj: Syn: alkalisch; Alkali(en) enthal- Balthylkarldie f: Syn: Herzsenkung, Wander-
tend, basisch reagierend herz, Kardioptose; Herztiefstand, meist in
Balsislfrelquenz f: → Basalfrequenz Verbindung mit einer Enteroptose✫
Balsisltolnus m: Syn: basaler Tonus; Grund- Balthylpnoe f, pl -olen: vertiefte Atmung; adj
spannung eines Gefäßes oder Hohlorgans bathypnoeisch
105 Bauhin-Klappe

Baltralcholpholbie f: krankhafte Angst vor Frö- Bauchlhöhllenlschwanlgerlschaft f: Syn: Abdo-


schen; adj batrachophob minalschwangerschaft, Abdominalgravidi-
Batltalrislmus m: überstürzte, polternde Spra- tät, abdominale Schwangerschaft, Graviditas
che
Batten-Spielmeyer-Vogt-Syndrom nt: Syn: juve-
abdominalis; Einnistung der Frucht in der
Bauchhöhle
B
nile Form der amaurotischen Idiotie, juvenile Bauchlnetz nt: Syn: Netz, Omentum, Epiploon;
Ceroidlipofuscinose, juvenile Zeroidlipofus- Bauchfellduplikatur, in der Blut-, Lymphge-
zinose, Stock-Vogt-Spielmeyer-Syndrom; fäße und Nerven verlaufen
primär durch eine progrediente Visusabnah- Bauchlnetzlentlzünldung f: Syn: Omentitis, Epi-
me mit Erblindung und der Entwicklung ei- ploitis; Entzündung des Bauchnetzes
ner Demenz✫ gekennzeichnete Form der Ze- Bauchlpreslse f: Erhöhung des Drucks im
roidlipofuszinose✫ Bauchraum durch Kontraktion der Bauch-
Battered-child-Syndrom nt: Syn: Syndrom des muskeln bei festgestelltem Zwerchfell
geschlagenen Kindes; Bezeichnung für die Bauchlpunkltilon f: Punktion der Bauchhöhle
sichtbaren Verletzungszeichen bei körperli- Bauchlschlaglalder f: Syn: Bauchaorta, Abdomi-
cher Kindesmisshandlung nalaorta, Aorta abdominalis, Pars abdomi-
Battered-parents-Syndrom nt: Syn: Syndrom nalis aortae; unterhalb des Zwerchfells
der geschlagenen Eltern; Bezeichnung für die liegender Teil der Aorta; teilt sich in rechte
sichtbaren Verletzungszeichen bei körperli- und linke Arteria✫ iliaca communis
cher Misshandlung der Eltern durch ihre Bauchlschnitt m: Laparotomie
Kinder Bauchlsolnolgramm nt: Sonogramm ✫ des
Battey-Krankheit f: nicht von Mensch zu Bauchraums
Mensch übertragbare Lungenerkrankung Bauchlspallte f: Syn: Gastroschisis, Parompha-
durch Mycobacterium intracellulare lozele; angeborener Vorfall von Darmschlin-
Bauchlalorlta f: → Bauchschlagader gen bei unvollständigem Verschluss der
Bauchlatlmung f: Syn: Zwerchfellatmung, basa- Bauchwand
le Atmung; Atmungstyp, bei dem sich das Bauchlspeilchelldrülse f: → Pancreas
Zwerchfell bei der Einatmung anspannt und Bauchlspeilchelldrülsenlentlzünldung f: → Pan-
bei der Ausatmung entspannt und nach kreatitis
oben gedrückt wird Bauchlspielgellung f: Syn: Laparoskopie; endo-
Bauchlbruch m: → Bauchwandhernie skopische Untersuchung der Bauchhöhle
Bauchldelckenlalplalsie f: Syn: ventrales Defekt- Bauchltylphus m: Syn: Unterleibstyphus, typho-
syndrom, Pflaumenbauchsyndrom, kongeni- ides Fieber, Typhus (abdominalis), Febris
taler Bauchwanddefekt, Bauchdeckenapla- typhoides; durch Salmonella✫ typhi ver-
sie-Syndrom, prune-belly syndrome; Syn- ursachte melde- und isolierpflichtige Infek-
drom mit angeborenem Fehlen oder tionskrankheit; klinisch stehen Fieber, Milz-
Unterentwicklung der Bauchwandmusku- schwellung, Bewusstseinseintrübung und
latur; oft kombiniert mit anderen Fehl- massive Durchfälle [Erbsenbreistühle] im
bildungen Vordergrund
Bauchdeckenaplasie-Syndrom nt: → Bauchde- Bauchlwandlbruch m: → Bauchwandhernie
ckenaplasie Bauchlwandldelfekt, konlgelniltaller m: →Bauch-
Bauchldelckenlfisltel f: Syn: Bauchwandfistel; deckenaplasie
auf der Bauchdecke mündende Fistel; meist Bauchlwandlfisltel f: → Bauchdeckenfistel
eine äußere Darmfistel✫ Bauchlwandlherlnie f: Syn: Bauchwandbruch,
Bauchlfelllabslzess m: Syn: Peritonealabszess; Bauchhernie, Bauchbruch, Laparozele, Her-
verkapselte Peritonitis✫ mit Abszessbildung nia abdominalis/ventralis; Eingeweidebruch
Bauchlfelllentlzünldung f: → Peritonitis der Bauchwand; je nach Lokalisation unter-
Bauchlfelllplasltik f: Syn: Peritoneoplastik; ope- scheidet man mediane oder mittlere Bauch-
rative Deckung von Darm- oder Organde- wandhernie [Bruchpforte im Bereich der Li-
fekten mit Bauchfell nea alba] oder seitliche Bauchwandhernie
Bauchlfellltalsche f: Syn: Netzbeutel, Bursa [zwischen Linea semilunaris und Rektus-
omentalis; von der restlichen Bauchhöhle scheide]
abgegrenzter Raum zwischen Magen und Bauchlwaslserlsucht f: → Aszites
Bauchspeicheldrüse Bauer-Probe m: Syn: Galaktosetoleranztest; Le-
Bauchlfisltel f: auf der Bauchdecke mündende berfunktionstest durch orale Galaktosegabe
Fistel [äußere Bauchfistel] oder Fistel zwi- und Bestimmung der Spiegel in Blut oder
schen zwei Bauchorganen [innere Bauchfis- Urin
tel] Baulfett nt: Syn: Strukturfett; Fett, das am Auf-
Bauchlherlnie f: → Bauchwandhernie bau von Zellen und Geweben beteiligt ist,
Bauchlholden pl: Syn: Abdominalhoden; Form z.B. Membranlipid
des Maldescensus testis, bei der die Hoden Bauhin-Klappe f: Syn: Ileozäkalklape, Ileozö-
im Bauchraum bleiben kalklappe, Valva ileocaecalis/ilealis; Klappe
Baumwollfieber 106

an der Einmündung des Ileums in das Zä- vöse Übererregbarkeit, Neurasthenie; nervö-
kum ses Erschöpfungssyndrom mit u.a. Kopf-
Baumlwolllfielber nt: → Baumwollstaubpneu- schmerzen, Schwitzen, Schlafstörungen,
B mokoniose
Baumlwolllpneulmolkolnilolse f: → Baumwoll-
Schwindel, Durchfall oder Verstopfung
Bearn-Kunkel-Slater-Syndrom nt: Syn: lupoide
staubpneumokoniose Hepatitis, Bearn-Kunkel-Syndrom; zu den
Baumlwolllstaublpneulmolkolnilolse f: Syn: Autoimmunkrankheiten✫ gehörende Son-
Baumwollfieber, Baumwollpneumokoniose, derform der chronisch-agressiven Hepati-
Byssinose; zu den Berufskrankheiten✫ tis✫ mit positivem L.E.-Phänomen und plas-
gehörende Pneumokoniose✫ durch Einat- mazellulärem Infiltrat
men von Baumwollstaubpartikeln Bearn-Kunkel-Syndrom nt: → Bearn-Kunkel-
Baulxitlfilbrolse f: Syn: Aluminose, Aluminium- Slater-Syndrom
lunge, Aluminiumstaublunge; durch langjäh- Belatlmung f: künstliche Belüftung der Lunge
riges Einatmen von Aluminiumstaub [Ka- assistierte Beatmung: Beatmung, die eine
olin, Bauxit] hervorgerufene Pneumokonio- noch vorhandene, aber unzureichende
se✫ Spontanatmung ergänzt
Bayard-Ekchymosen pl: kleinfleckige Einblu- kontrollierte Beatmung: vollständige künst-
tungen in seröse Häute und Organe bei Er- liche Beatmung
stickung Beau-Furchen pl: → Beau-Reil-Querfurchen
Bayliss-Effekt m: reaktive Vasokonstriktion bei Beau-Linien pl: → Beau-Reil-Querfurchen
Druckerhöhung im Gefäß Beau-Reil-Linien pl: → Beau-Reil-Querfurchen
Bazex-Syndrom nt: Syn: Akrokeratose Bazex, Beau-Reil-Querfurchen pl: Syn: Beau-Furchen,
Acrokeratosis paraneoplastica, paraneoplas- Beau-Linien, Beau-Reil-Linien, Reil-Furchen;
tische Akrokeratose; im Rahmen einer Malig- Querfurchen der Fingernägel als Zeichen ei-
nomerkrankung [meist Plattenepithelkarzi- ner Wachstumsunterbrechung
nom✫] auftretende, plattenförmige Hyper- Belcherlzelllen pl: schleimbildende, becherför-
keratose✫ der Akren mige Zellen intraepithelialer Drüsen
Bazill-, bazill- präf.: → Bazillo-
Balzilllälmie f: Syn: Bazillensepsis; Vorkommen
von Bazillen im Blut
Balzilllenlruhr f: → Bakterienruhr
Balzilllenlseplsis f: → Bazillämie
balzilllilform adj: bazillenförmig, stäbchenför-
mig; bazillär
Bazillo-, bazillo- präf.: Wortelement mit der Be-
deutung „Bazillen“
Balzilllolpholbie f: Syn: Bakteriophobie; krank-
hafte Angst vor Infektionserregern oder an-
steckenden Krankheiten; adj bazillophob
Balzilllulrie f: Bazillenausscheidung im Harn
Balzilllus m, pl -li: Bacillus✫; auch allgemeine
Bezeichnung für ein stäbchenförmiges Bak-
terium; adj bazillär
Bazin-Krankheit f: Syn: nodöses Tuberkulid,
Erythema induratum; meist jüngere Frauen
betreffende Vaskulitis✫ der kleinen und
mittleren Subkutangefäße mit knotigen
Schwellungen Abb. 10. Becherzelle
Balziltralzin nt: → Bacitracin
BCG-Impfung f: s.u. Bacillus Calmette-Guérin Bechterew-Krankheit f: Syn: Morbus Bechterew,
Beals-Hecht-Syndrom nt: Syn: kontrakturelle Bechterew-Strümpell-Marie-Krankheit, Ma-
Arachnodaktylie; autosomal-rezessives Syn- rie-Strümpell-Krankheit, Spondylarthritis
drom mit Arachnodaktylie✫ und Kontraktu- ankylopoetica/ankylosans, Spondylitis an-
ren der Finger kylopoetica/ankylosans; chronische degene-
Beals-Syndrom nt: autosomal-dominante Oto- rative Entzündung des Achsenskeletts und
Osteodysplasie mit Fehlbildung von Ohrmu- der Extremitäten; typisch ist eine Verstei-
schel, Ellenbogen- und Hüftgelenk fung [Ankylosierung] des Iliosakralgelenkes
Bean-Syndrom nt: Syn: Blaue-Gummiblasen- und der Wirbelsäule
Nävus-Syndrom, blue rubber bleb nevus syn- Bechterew-Strümpell-Marie-Krankheit f: →Bech-
drome; autosomal-dominant vererbte Er- terew-Krankheit
krankung mit Bildung zahlreicher bläulicher Beck-Trias f: arterielle Hypotonie, venöse Hy-
Hämangiome pertonie und verminderte Herzwandpulsati-
Beard-Syndrom nt: Syn: Nervenschwäche, ner- on bei Herzbeuteltamponade
107 Befeuchterlunge

Belcken nt: Syn: Pelvis; aus Kreuzbein, Steiß- Belckenlringloslteloltolmie f: Syn: Pubeotomie,
bein und den beiden Hüftbeinen bestehen- Pubiotomie, Hebetomie, Hebotomie; Durch-
des knöchernes Gerüst; das weibliche trennung des Beckenrings, z.B. zur Geburts-
Becken ist niedriger, breiter und weiter als
das männliche Becken
erleichterung
Belckenlschieflstand m: meist durch eine ein-
B
Belckenlabslzess m: Abszess im Beckenbereich seitige Beinverkürzung oder Wirbelsäulen-
Belckenlakltilnolmylkolse f: von Abszessbildung skoliose bedingte Schiefstellung des Beckens
begleitete Aktinomykose✫ des Beckens Belckenlsolnolgralfie, -gralphie f: Sonografie✫
Belckenlauslgang m: Syn: Apertura pelvis infe- der Beckenorgane; adj beckensonografisch
rior; untere Öffnung des Beckens Belckenlvelnenlthromlbolse f: gehäuft postope-
Belckenlauslgusslstein m: Syn: Korallenstein, rativ oder postpartal auftretende Thrombo-
Hirschgeweihstein, Ausgussstein; geweihför- se✫ der großen Beckenvenen [Vena✫ iliaca
miger, das Nierenbecken ausfüllender Nie- externa, Vena✫ iliaca interna]
renstein Becker-Melanose f: Syn: Becker-Nävus, Melano-
Belckenlbauchlfelllentlzünldung f: → Pelvioperi- sis naeviformis; v.a. am Stamm auftretender
tonitis pigmentierter, behaarter, epidermaler Nae-
Belckenlbolden m: von Muskeln und Sehnen vus mit guter Prognose
gebildeter Boden des kleinen Beckens, der Becker-Muskeldystrophie f: Syn: Becker-Kiener
den Beckenausgang verschließt Typ der progressiven Muskeldystrophie, gut-
Belckenlboldenlfisltel f: Syn: Dammfistel, Fistu- artige Beckengürtelform der progressiven
la perinealis; auf dem Damm mündende Muskeldystrophie; langsam progrediente
Fistel Form der progressiven Muskeldystrophie✫
Belckenlbruch m: → Beckenfraktur mit primärem Befall der Becken- und Bein-
Belckenleinlgang m: Syn: Apertura pelvis supe- muskulatur
rior; obere Öffnung des Beckens Becker-Nävus m: → Becker-Melanose
Belckenlendllalge f: Längslage des Kindes, bei Beckwith-Syndrom nt: Syn: Thalidomidembry-
der das Beckenende vorausgeht opathie, Contergan-Syndrom; durch Einnah-
Belckenlfrakltur f: Syn: Beckenbruch; Bruch des me des Schlafmittels Thalidomid hervorge-
knöchernen Beckens; je nach Lage der Frak- rufene Embryopathie mit Extremitätenfehl-
tur unterscheidet man Beckenrandfraktur, bildungen oder Ohrmuschelfehlbildungen
Beckenpfeilerfraktur und Beckenringfrak- und Fazialisparese
tur Beckwith-Wiedemann-Syndrom nt: Syn: Exom-
Belckenlgelflecht nt: Syn: Beckenplexus, Plexus phalos-Makroglossie-Gigantismus-Syndrom,
hypogastricus inferior, Plexus pelvicus; vege- EMG-Syndrom, Wiedemann-Beckwith-Syn-
tativer Plexus im kleinen Becken, der die Be- drom; familiäres Fehlbildungssyndrom mit
ckenorgane versorgt charakteristischen Gesichtsdysmorphien
Belckenlherlnie f: Syn: Ischiozele, Hernia [Makroglossie, Exophthalmus] und Riesen-
ischiadica; Eingeweidebruch mit Foramen wuchs
ischiadicum majus oder minus als Bruch- Béclard-Hernie f: durch die Fossa ovalis her-
pforte vortretende Schenkelhernie✫
Belckenlkamm m: Syn: Darmbeinkamm, Crista Béclard-Knochenkern m: schon beim Neugebo-
iliaca; oberer Rand der Darmbeinschaufel renen vorhandener Verknöcherungskern in
Belckenlkammlpunkltilon f: Syn: Kristapunkti- der distalen Femurepiphyse
on; Knochenmarkentnahme aus dem Be- Beclquelrel nt: SI-Einheit der Radioaktivität
ckenkamm Beldarfslschrittlmalcher m: Syn: bedarfsgesteu-
Belckenlneilgung f: Syn: Inclinatio pelvis; Nei- erter Herzschrittmacher; Herzschrittmacher,
gungswinkel zwischen Beckeneingangs- der über die Herzstromkurve gesteuert wird
ebene und der Horizontalen; bei der Frau und nur bei Bedarf einspringt; man unter-
größer [60o] als beim Mann [55o] scheidet dabei kammergesteuerte und vor-
Belckenlnielre f: Syn: Ren pelvicus, pelvine Nie- hofgesteuerte Herzschrittmacher
rendystopie; angeborener Tiefstand der Bednar-Aphthen pl: Sauggeschwüre an der
Niere im Becken Wangen- und Gaumenschleimhaut von
Belckenloslteloltolmie f: Durchtrennung von Säuglingen
Beckenknochen Bednar-Parrot-Pseudoparalyse f: Syn: Parrot-
Belckenlpfeillerlfrakltur f: s.u. Beckenfraktur Lähmung; Scheinlähmung von Armen oder
Belckenlplelxus m: → Beckengeflecht Beinen bei angeborener Syphilis
Belckenlrandlfrakltur f: s.u. Beckenfraktur Beelrenlgelschwulst f: → Staphylom
Belckenlringlfrakltur f: s.u. Beckenfraktur Belfehlslaultolmaltie f: automatenhaftes Aus-
Belckenlringllolckelrung f: physiologische Lo- führen von Befehlen oder Anordnungen
ckerung der Iliosakralgelenke und der Be- Belfeuchlterllunlge f: Syn: Befeuchterfieber; al-
ckensymphyse während der Schwanger- lergische Alveolitis✫ durch Inhalation von
schaft Bakterien- oder Schimmelallergenen aus
Befruchtung 108

Klimaanlagen nenz; unwillkürlicher Harnabgang bei Erhö-


Belfruchltung f: zusammenfassender Begriff hung des intraabdominellen Drucks
für Imprägnation [Eindringen des Spermi- Bellasltungslinlsuflfilzilenz f: s.u. Herzinsuffi-
B ums in das Ei] und Konjugation [Verschmel-
zung der beiden Zellkerne]
zienz
Belleglknolchen pl: Syn: Deckknochen, Bindege-
Belgatltung f: Geschlechtsverkehr zum Zweck websknochen; Knochen, die aus Bindegewe-
der Befruchtung be entstehen
Belgehlrenslneulrolse f: Syn: Begehrungsneuro- Belleglzelllen pl: Syn: Parietalzellen; salzsäure-
se, Tendenzneurose; sich im Anschluss an ei- bildende Zellen der Magenschleimhaut
ne Schädigung, Verletzung oder Krankheit Bellemlnolpholbie f: krankhafte Angst vor spit-
halbbewusst oder unbewusst entwickelndes, zen Gegenständen; adj belemnophob
übertriebenes Begehren nach (finanzieller) Bell-Dally-Dislokation f: spontane, nicht-trau-
Entschädigung matische Atlasluxation
Belgehlrungslneulrolse f: → Begehrensneurose Bell-Lähmung f: einseitige, periphere Fazialis-
Belgleitlarlthriltis f, pl -tilden: Gelenkentzün- parese✫
dung im Rahmen einer Allgemeinerkran- Bell-Phänomen nt: die bei Bell-Lähmung✫
kung sichtbare Rotation des Auges nach oben
Belgleitloltiltis f, pl -tiltilden: im Kleinkindalter beim Augenschluss
häufig auftretende Mittelohrentzündung als Bell-Spasmus m: Syn: Fazialiskrampf, Fazialis-
Begleiterscheinung bei anderen Erkrankun- Tic, Gesichtszucken, mimischer Gesichts-
gen krampf, Tic convulsiv/facial; unwillkürliches
Belgleitlschiellen nt: Syn: Strabismus concomi- Zucken der vom Nervus✫ facialis versorgten
tans; Schielen, bei dem ein Auge das andere Gesichtsmuskeln
begleitet Belllaldonlna f: Syn: Tollkirsche, Atropa bella-
Belgleitlschnuplfen m: s.u. Rhinitis acuta donna; zu den Nachtschattengewächsen ge-
Belhalvilolrislmus m: Richtung der amerikani- hörende Pflanze; enthält zahlreiche Alkaloi-
schen Psychologie, die die Rolle von Umwelt- de [z.B. Atropin✫]
faktoren und die Anpassung an sie in den Belllaldonlnalallkallolilde pl: aus der Tollkir-
Vordergrund stellt; adj behavioristisch sche/Belladonna gewonnene Alkaloide [z.B.
Behr-Krankheit f: erbliche, familiäre Sehner- Atropin✫]
venatrophie mit Erblindung; kombiniert mit Bellocq-Tamponade f: Syn: Choanaltamponade;
anderen neurologischen Störungen hintere Nasentamponade bei Nasenbluten
belhüllt adj: (Virus) von einer Hülle umgeben mit Blutungsquelle im hinteren Teil der Nase
Beileilerlstock m: Syn: Paroophoron; neben Bellolnelpholbie f: Syn: Nadelangst; krankhafte
dem Eierstock liegender Rest der embryo- Angst vor Nadeln; adj belenophob
nalen Urniere Bence-Jones-Eiweiß nt: s.u. Bence-Jones-Ei-
Beigel-Krankheit f: Syn: weiße Piedra, Tricho- weißkörper
mycosis nodosa, Piedra alba; meist die Bart- Bence-Jones-Eiweißkörper pl: aus Paraprotein
haare betreffende Pilzinfektion der Haarbäl- der Leichtketten von Immunglobulinen
ge mit Knötchenbildung [Bence-Jones-Eiweiß, Bence-Jones-Protein]
Beilkost f: Syn: Beinahrung; zur Deckung des bestehende Eiweißkörper im Urin von Pa-
Vitamin- und Mineralbedarfs des Säuglings tienten mit Plasmozytom✫
zusätzlich verabreichte Kost Bence-Jones-Krankheit f: Syn: Bence-Jones-
Belimplfung f: Syn: Inokulation, Überimpfung, Plasmozytom, L-Ketten-Krankheit, Leichtket-
Impfung; Einbringen eines Erregers in einen ten-Krankheit; Variante des Plasmozytoms
Nährboden oder Organismus mit ausschließlicher Bildung von Bence-
Beilnahlrung f: → Beikost Jones-Eiweiß✫, Bence-Jones-Proteinurie✫
Beinlgelschwür nt: → Ulcus cruris und Nierenschädigung
Beinlpalrallylse f: Beinlähmung Bence-Jones-Plasmozytom nt: → Bence-Jones-
Beinlvelnenlthromlbolse f: meist die tiefen Bein- Krankheit
venen betreffende Thrombose✫ Bence-Jones-Protein nt: s.u. Bence-Jones-Ei-
Beljel f: Syn: endemische Syphilis; meist schon weißkörper
im Kindesalter auftretende, nicht-venerische Bence-Jones-Proteinurie f: Ausscheidung von
Syphilis in Südeuropa, Afrika und Asien Bence-Jones-Eiweiß im Harn bei Bence-
Belastungs-EKG nt: → Belastungselektrokardio- Jones-Krankheit
grafie Benedict-Glukoseprobe f: Zuckernachweis im
Bellasltungslellekltrolkarldilolgralfie, -gralphie f: Harn durch Benedict-Zuckerreagens
Syn: Belastungs-EKG; Aufzeichnung eines Benedict-Zuckerreagenz nt: s.u. Benedict-Glu-
EKGs vor, während und nach einer definier- koseprobe
ten Belastung; adj belastungselektrokardio- Benedikt-Syndrom nt: Syn: unteres Ruber-Syn-
grafisch drom, unteres Nucleus ruber-Syndrom, Hirn-
Bellasltungslinlkonltilnenz f: Syn: Stressinkonti- schenkelhaubensyndrom; homolaterale Oku-
109 Bergkrankheit

lomotoriusparese✫ mit kontralateralen Hy- Benlzollislmus m: Syn: Benzolintoxikation,


perkinesen [Hemiathetose✫, Hemiataxie✫, Benzolrausch; akute Benzolvergiftung mit
Hemichorea✫] bei Schädigung des unteren Übelkeit, Erbrechen, Rauschzustand, Be-
Nucleus✫ ruber
belniglne adj: (Tumor) gutartig, nicht maligne;
wusstlosigkeit und u.U. Tod durch Kreislauf-
schwäche
B
nicht rezidivierend; (Verlauf) günstig, vor- Benlzollrausch m: → Benzolismus
teilhaft Benlzollring m: klassische Darstellung der
Belniglniltät f: Gutartigkeit eines Tumors oder Benzolstruktur als sechseckiger Ring
des Krankheitsverlaufs Benzothiadiazin-Derivate pl: → Benzothiadiazi-
Bennett-Luxationsfraktur f: Luxationsfraktur✫ ne
des 1. Mittelhandknochens Benlzolthilaldilalzilne pl: Syn: Thiazide, Benzo-
Benninghoff-Spannmuskeln pl: glatte Muskel- thiadiazin-Derivate; Saluretika✫, die durch
fasern in der Wand elastischer Arterien Hemmung der Rückresorption von Na+ und
Benzlalldelhyd m: einfachster aromatischer Al- Cl- zur Wasserausscheidung führen
dehyd✫; Zwischenprodukt beim Abbau aro- Benlzolyllalmilnoleslsiglsäulre f: → Benzolglyko-
matischer Verbindungen koll
Benzlallkolnilumlchlolrid nt: als Antiseptikum Benlzolyllglylcin nt: → Benzolglykokoll
und Desinfektionsmittel verwendete Am- Benlzolyllperlolxid nt: Syn: Benzoylsuperoxid,
moniumverbindung Dibenzoylperoxid; zur Aknebehandlung ver-
Benzathin-Benzylpenicillin nt: schwerlösliches wendetes Keratolytikum und Antisep-
Depotpenicillin zur intramuskulären Injek- tikum✫
tion Benlzolyllsulperlolxid nt: → Benzoylperoxid
Benzathin-Penicillin G nt: schwerlösliches De- Benzlpylren nt: in Teer, Tabakrauch und Abga-
potpenicillin zur intramuskulären Injektion sen vorkommendes Karzinogen✫
Benlzeldrin nt: Syn: Amphetamin; dem Adre- Benlzyllallkolhol m: Syn: Phenylcarbinol, Phe-
nalin verwandtes Sympathomimetikum mit nylmethanol, α-Hydroxytoluol, Alcohol ben-
hohem Suchtpotenzial zylicus; zur Haut- und Händedesinfektion
Benlzen nt: → Benzol verwendetes Antiseptikum
B-Enzephalitis, japanische f: Syn: Encephalitis Benlzyllpelnilcilllin nt: Syn: Penicillin G; gegen
japonica B; primär im ostasiatischen Raum grampositive Bakterien und Kokken wirksa-
auftretende Arbovirus-Enzephalitis✫ mes penicillinaselabiles Penicillin✫
Benlzildin nt: Syn: Diphenyldiamin; kanzeroge- Benzylpenicillin-Benzathin nt: Depotform von
ne organische Base; Ausgangssubstanz für Benzylpenicillin✫
wichtige Farbstoffe [z.B. Kongorot] Berger-Effekt m: Veränderung der Alphawellen
Benlzildinlprolbe f: Blutnachweis in Harn, Stuhl im Elektroenzephalogramm beim Öffnen
und Liquor oder Schließen der Augen
Benlzolat nt: Salz der Benzoesäure Berger-Rhythmus m: Syn: α-Rhythmus, Alpha-
Benlzolcalin nt: Syn: Ethyl-4-aminobenzoat; Rhythmus; Bezeichnung für Alpha-Wellen
Lokalanästhetikum✫ im Elektroenzephalogramm
Benlzoldilalzelpinldelrilvalte pl: → Benzodiazepi- Berger-Zellentumor m: Syn: Hiluszelltumor;
ne von den Bergerzellen des Eierstocks ausge-
Benlzoldilalzelpilne pl: Syn: Benzodiazepinderi- hender Tumor
vate; zur Gruppe der Tranquilizer✫ gehören- Berger-Zelltumor m: → Berger-Zellentumor
de Psychopharmaka mit angstlösender, se- Bergey-Klassifikation f: weltweit anerkannte
dativer, antikonvulsiver und muskelrelaxie- Einteilung der Bakterien
render Wirkung Berglflachsllunlge f: Syn: Asbeststaublunge, As-
Benlzolelsäulre f: Syn: Acidum benzoicum; bestose, Asbestosis pulmonum; zur Gruppe
fungizides und bakterizides Konservie- der Silikatosen✫ gehörende Pneumokonio-
rungsmittel, Antiseptikum und Desinfek- se✫ durch Asbeststaub; neben einer diffusen
tionsmittel interstitiellen Lungenfibrose✫ treten gehäuft
Benlzol nt: Syn: Benzen; einfachster aromati- Adenokarzinome✫ der Lunge und Mesothe-
scher Alkohol; Grundkörper der aromati- liome✫ der Pleura auf
schen Verbindungen Berglkranklheit f: Syn: Höhenkrankheit; durch
Benlzollglylkolkoll nt: Syn: Hippursäure, Benzo- Sauerstoffmangel hervorgerufene akute
ylaminoessigsäure, Benzoylglycin; aus Glycin oder chronische, körperliche und geistige
und Benzoesäure entstehende Verbindung, Leistungsminderung
die nur in Spuren im Harn vorhanden ist akute Bergkrankheit: Syn: d’Acosta-Syn-
Benlzollhelxalchlolrid nt: Syn: Hexachlorcyclo- drom, Mal di Puna, akute Höhenkrankheit;
hexan, Lindan; äußerlich gegen Hautparasi- akutes Syndrom mit Kopfschmerzen, Übel-
ten [Läuse] angewandtes toxisches Insekti- keit, Erbrechen, Schwindel und Atemnot;
zid✫ evtl. Entwicklung eines Höhenlungenödems
Benlzollinltolxilkaltilon f: → Benzolismus und Bewusstlosigkeit [Höhenkollaps]
Bergstrand-Syndrom 110

Bergstrand-Syndrom nt: Syn: Kortikalisosteoid, Belrylllilolse f: Syn: Berylliumvergiftung, Beryl-


Osteoidosteom; schmerzhafte Knochenauf- lose, Berylliosis; durch Inhalation oder Kon-
hellung im Röntgenbild und Weichteil- takteinwirkung von Berylliumverbindungen
B schwellung bei Jugendlichen
Belrilbelri f: Syn: Vitamin B1-Mangel, Vitamin
hervorgerufene Erkrankung der Lunge
[Berylliosis ✫ pulmonum] oder Haut
B1-Mangelkrankheit, Thiaminmangel, Thia- [Beryllium-Geschwür, Beryllium-Granu-
minmangelkrankheit; durch einen Mangel lom]
an Vitamin B1 verursachte Vitaminmangel- Belrylllilolsis f, pl -ses: → Berylliose
krankheit mit Ödemen, neurologischen Stö- Berylliosis pulmonum: durch Inhalation
rungen und Herzinsuffizienz von Berylliumsilikaten oder Berylliumme-
Berlin-Netzhautödem nt: Syn: Commotio reti- talldampf hervorgerufene Pneumokoniose✫
nae, Berlin-Netzhauttrübung, Berlin-Ödem; Belrylllilum nt: zu den Erdalkalimetallen gehö-
durch eine Augapfelprellung verursachte rendes leichtes Metall
vorübergehende Netzhauttrübung Belrylllilumlgelschwür nt: s.u. Berylliose
Berlin-Ödem nt: → Berlin-Netzhautödem Belrylllilumlgralnullom nt: s.u. Berylliose
Berliner-Blau-Reaktion f: Syn: Ferriferrocyanid- Belrylllilumlverlgifltung f: → Berylliose
Reaktion; Nachweis von Eisen in Zellen oder Belrylllolse f: → Berylliose
Geweben durch Behandlung mit Kalium- Belschäfltilgungslneulriltis f, pl -tilden: berufsbe-
ferrocyanid und Bildung eines blauen Kom- dingte Nervenschädigung
plexes Belschäfltilgungslthelralpie f: Syn: Ergotherapie;
Berloque-Dermatitis f: Syn: Kölnisch-Wasser- therapeutischer Ansatz, der sinnvolle hand-
Dermatitis; durch ätherische Öle [Berga- werkliche oder künstlerische Betätigungen
mottöl] verursachtes phototoxisches Ek- umfasst
zem✫ Belschneildung f: Syn: Zirkumzision; operative
Bernard-Soulier-Syndrom nt: autosomal-rezes- Kürzung der Vorhaut
sive Bildungsstörung von Thrombozyten Belsenlreilser pl: → Besenreiservarizen
verbunden mit Purpura✫ Belsenlreilserlvalrilzen pl: Syn: Besenreiser; fein-
Bernhardt-Roth-Syndrom nt: Syn: Meralgia par- verzweigte kleinste Venen unter der Haut
aesthetica; Neuralgie✫ des Nervus✫ cutaneus Belsinlnungsllolsiglkeit f: → Bewusstlosigkeit
femoris lateralis mit brennendem Schmer- Besnier-Boeck-Schaumann-Krankheit f: →Boeck-
zen der Oberschenkelaußenseite Sarkoid
Bernlsteinlsäulre f: Syn: Butandisäure; Dicar- Besnier-Flechte f: Syn: Stachelflechte, Besnier-
bonsäure; Zwischenprodukt des Stoffwech- Krankheit, Pityriasis rubra pilaris; chro-
sels nische Dermatose✫ mit follikulären Kerato-
Berry-Syndrom nt: Syn: Treacher-Collins-Syn- sen und schuppendem Erythem✫
drom, Franceschetti-Syndrom, Franceschetti- Besnier Prurigo f: → endogenes Ekzem
Zwahlen-Syndrom, Dysostosis mandibulo-fa- Best-Karminfärbung f: Färbemethode zur Dar-
cialis; autosomal-dominant vererbtes Syn- stellung von Glykogen
drom mit Fehlbildungen des Unterkiefers Beta-Adrenorezeptorenblocker m: → Betablo-
und des Gesichtsschädels; typisch sind Un- cker
ter- und Oberkieferhypoplasie, Ohrmuschel- Beltalalmyllalse f: Syn: β-Amylase, Exoamylase,
dysplasie und Gehörgangsatresie mit Taub- Saccharogenamylase, Glykogenase; in Pflan-
heit zen und Mikroorganismen vorkommende
Bersltungslbruch m: Syn: Berstungsfraktur; Amylase✫, die schrittweise Maltose abspaltet
Schädelbruch durch von zwei oder mehre- Beltalblolcker pl: Syn: Beta-Rezeptorenblocker,
ren Seiten einwirkende Kräfte β-Adrenorezeptorenblocker, Beta-Adrenore-
Bersltungslfrakltur f: → Berstungsbruch zeptorenblocker; die β-Rezeptoren blockie-
Berltilelllilalsis f, pl -ses: Syn: Bertiellainfektion; rende Arzneimittel; Blockade der β1-Rezep-
tropische Wurmerkrankung durch den toren reduziert Herzfrequenz, -kontraktilität
Bandwurm Bertiella studeri und Erregungsleitungsgeschwindigkeit und
Bertin-Säulen pl: Syn: Columnae renales; die verringert die Reninfreisetzung in der Niere;
Nierenpyramiden umschließende Rinden- β2-Blockade hemmt den Glykogenabbau in
substanz der Muskulatur und der Leber; gelten als
Belrufslaklne f: Syn: Gewerbeakne, Akne occu- Mittel der 1.Wahl bei Hypertonie; sie werden
pationalis; berufsbedingte Kontaktakne auch zur Prophylaxe von Angina pectoris,
Belrufslkranklheit f: meist chronische Krank- Reinfarkt und Migraine eingesetzt
heit, die durch schädigende (physikalische, Beltalcalroltin nt: Syn: β-Karotin, β-Carotin,
chemische, usw.) Einwirkungen während Provitamin A; zur Provitamin A-Gruppe ge-
der Arbeit hervorgerufen wird hörende Substanz, die als Dermatikum ver-
Belrühlrungslangst f: Syn: Haphephobie, Hapte- wendet wird
phobie, Haptophobie; krankhafte Angst vor Beltalgallakltolsildalse f: Syn: Laktase, Lactase,
dem Berührtwerden β-Galaktosidase; Disaccharidase✫ der
111 Beziehungswahn

Dünndarmschleimhaut, die Milchzucker nom; von den Betazellen✫ der Langerhans✫-


spaltet Inseln ausgehender Insulin-produzierender
Beltalglolbullin nt: Syn: β-Globulin; Plasmapro- Tumor
tein, das in der Elektrophorese zwischen α-
und γ-Globulin liegt
Beta-Zerfall m: Syn: β-Zerfall; radioaktiver
Zerfall mit Emission von Betateilchen aus
B
Beltalhälmollylse f: Syn: β-Hämolyse, beta- dem Kern
Hämolyse; vollständige Hämolyse der Ery- Bettlnäslsen nt: Syn: nächtliches Einnässen,
throzyten bei Bakterienwachstum auf Blut- Enuresis nocturna; durch verschiedene Ursa-
agar; adj betahämolytisch chen auslösbarer, unwillkürlicher Harnab-
Betalactam-Antibiotika pl: Syn: β-Lactamanti- gang im Schlaf
biotika; Antibiotika, die einen β-Lactamring Bettlwanlze f: 1. Syn: Cimex; zur Familie Cimi-
im Molekül haben, z.B. Penicilline✫, Cepha- cidae gehörende Gattung blutsaugender
losporine✫ Wanzen 2. Syn: gemeine Bettwanze, Cimex
Beltallacltalmalse f: → β-Lactamase lectularius; in den gemäßigten Zonen heimi-
Beltallacltalmalselhemlmer pl: → Betalactama- sche Wanze, deren Speichelsekret eine urti-
seinhibitoren karielle Reaktion [Cimicosis✫] hervorruft
Beltallacltalmalselinlhilbiltolren pl: Syn: Betalac- tropische Bettwanze: Syn: Cimex hemipte-
tamasehemmer, β-Lactamasehemmer, β- rus; in den Tropen vorkommende Bettwanze
Lactamaseinhibitoren; Substanzen, die β- Beulgelkonltrakltur f: Kontraktur✫ in Beuge-
Lactamase✫ hemmen stellung
Beltallilpolproltelin nt: Syn: Lipoprotein mit ge- Beulger m: → Musculus flexor
ringer Dichte, β-Lipoprotein, low-density li- Beulgung f: Syn: Diffraktion; durch ein in der
poprotein; Fraktion der Serumlipoproteine Ausbreitungsrichtung liegendes Hindernis
mit geringer Dichte verursachte Ablenkung von Strahlen
Beltalmilmeltilka pl: → Betasympathomimetika Beullenlmylilalsis f, pl -ses: Syn: Dasselbeule,
Beltaloxildatlilon f: oxidativer Fettsäureabbau furunkuloide Myiasis, Dermatobiasis; in Af-
mit Spaltung der Fettsäuren in C2-Bruchstü- rika und Südamerika vorkommende Flie-
cke in den Mitochondrien genmadenkrankheit durch Dermatobia ho-
Beltalrelzepltolren pl: Syn: β-adrenerge Rezep- minis und andere Fliegenlarven; kennzeich-
toren, β-Rezeptoren; Rezeptoren, die auf ad- nend sind furunkuloide Knoten der
renerge Transmitter im sympathischen Sys- Subkutis
tem ansprechen; werden unterteilt in β1-Re- Beullenlpest f: Syn: Bubonenpest, Pestis bubo-
zeptoren [Herz, Niere] und β2-Rezeptoren nica/fulminans/major; häufigste Form der
[Bronchien, Gefäße, Fettgewebe] Pest bei Aufnahme des Pesterregers [Yersi-
Beta-Rezeptorenblocker m: → Betablocker nia pestis] durch die Haut; kennzeichnend
Beltalstrahllung f: Syn: β-Strahlung; aus Kern- sind die abszedierende Schwellung regiona-
teilchen bestehende Strahlung [Korpusku- ler Lymphknoten und präfinale ausgedehnte
larstrahlung], die beim Betazerfall von Radi- Hautblutungen
onukliden abgestrahlt wird Belwelgungslkranklheit f: Syn: Reisekrankheit,
Beltalsymlpalthollyltilka pl: → Betablocker Kinetose; Oberbegriff für durch Reizung des
Beltalsymlpaltholmilmeltilka pl: Syn: Betamime- Vestibularapparats ausgelöste Erkrankun-
tika; Substanzen, die die Betarezeptoren✫ gen; typisch sind Schwindel, Schweißausbrü-
anregen che, Übelkeit, Erbrechen, Hypotonie und
Beltalteillchen nt: Syn: β-Teilchen; negativ oder Kopfschmerzen
positiv geladene Kernteilchen, die beim Belwelgungslneulrolse f: Syn: Motilitätsneurose,
Kernzerfall emittiert werden Kinesioneurose; selten gebrauchtes Synonym
beta-Wellen pl: Syn: β-Wellen; im Elektroenze- für motorische Unruhe; adj bewegungs-
phalogramm auftretende relativ schnelle neurotisch
Wellen (14–30/Sek.) Belwelgungslschielne f: Schiene zur postopera-
Beta-Zelladenokarzinom nt: Syn: B-Zelladeno- tiven Frühmobilisierung von Gelenken
karzinom; von den B-Zellen der Langer- Belwelgungslthelralpie f: Syn: Kinesitherapie;
hans✫-Inseln ausgehender bösartiger Tu- Behandlung durch wiederholte aktive oder
mor passive Bewegung
Beta-Zelladenom nt: Syn: B-Zelladenom; von belwimlpert adj: mit Zilien/Wimpern(haaren)
den B-Zellen der Langerhans✫-Inseln ausge- versehen, zilientragend
hender gutartiger Tumor Belwusstllolsiglkeit f: Syn: Besinnungslosigkeit;
Beltalzelllen pl: 1. Syn: β-Zellen, B-Zellen; insu- Verlust des Bewusstsein; oft gleichgesetzt
linbildende Zellen der Langerhans✫-Inseln mit Ohnmacht; adj bewusstlos
der Bauchspeicheldrüse 2. Syn: basophile Belwusstlsein nt: geistige Klarheit, Besinnung
Zellen, β-Zellen; in der Adenohypophyse Belzielhungslwahn m: Wahn✫, bei dem alle
vorkommende Zellen, die TSH bilden Ereignisse auf die eigene Person bezogen
Beta-Zelltumor m: Syn: B-Zelltumor, Insuli- werden
Bezoar 112

Belzolar m: Syn: Magenbezoar; sich im Magen Bielschowsky-Syndrom nt: Syn: Jansky-Biel-


bildender Klumpen aus Fasern und anderen schowsky-Krankheit, spätinfantile Form der
unverdaulichen Substanzen; bei Verkrus- amaurotischen Idiotie; langsam progredient
B tung entsteht ein Bezoarstein
Belzolarlstein m: s.u. Bezoar
verlaufende, rezessiv vererbte Gangliosido-
se✫, die zu Erblindung und Abbau bereits er-
Bezold-Abszess m: Abszessbildung über der lernter Fähigkeiten [Lesen, Sprechen] führt
Warzenfortsatzspitze bei Bezold-Mastoiditis Biemond-Syndrom nt: Syn: Biemond-van Bo-
Bezold-Jarisch-Reflex m: Verringerung der gaert-Syndrom; erbliche Degeneration des
Herzfrequenz und Weitstellung der Blut- Zwischenhirns mit Entwicklungsstörung
gefäße bei Stimulation bestimmter Herz- und geistiger Retardierung
muskelrezeptoren; wirkt als Schonreflex bei Biemond-van Bogaert-Syndrom nt: → Biemond-
Herzinfarkt Syndrom
Bezold-Mastoiditis f: eitrige Mastoiditis✫ mit Bierlherz nt: Kardiomegalie✫ durch exzessiven
Bildung eines Bezold-Abszesses Bierkonsum
B-Falsern pl: markarme Nervenfasern, z.B. vis- Biermer-Anämie f: Syn: perniziöse Anämie,
zerale Nervenfasern Addison-Anämie, Morbus Biermer, Pernizio-
Bi-, bi- präf.: Wortelement mit der Bedeutung sa, Perniciosa, Anaemia perniciosa, Vitamin
„zwei/zweifach/doppelt“ B12-Mangelanämie; durch Vitamin B12-Man-
Bial-Pentoseprobe f: Syn: Bial-Probe; Pentose✫- gel hervorgerufene megaloblastäre Anämie✫
Nachweis im Harn mit Biot-Reagens Biermer-Schallwechsel m: Syn: Gerhardt-Schall-
bilarltilkullär adj: zwei Gelenke betreffend, mit wechsel; Änderung des Perkussionsschalls
zwei Gelenken versehen über großen Lungenkavernen bei Lageände-
bilaulral adj: → binaural rung des Patienten
Bilblilolpholbie f: krankhafte Abneigung gegen Bilfildolbacltelrilum nt: zur normalen Darm-
Bücher; adj bibliophob flora [Bifidusflora] gehörendes apathogenes
Bilcarlbolnat nt: Syn: Bikarbonat, Hydrogencar- Stäbchenbakterium
bonat; saures Salz der Kohlensäure Bifidobacterium bifidum: Syn: Bifidus-Bak-
Bilcarlbolnatlälmie f: Syn: Hyperbicarbonatä- terium, Lactobacillus bifidus; im Stuhl von
mie; Erhöhung der Bicarbonatkonzentration gestillten Säuglingen nachweisbares Bakteri-
im Blut um, das im Darm die überschüssige Milch-
Bilcarlbolnatlpuflfer m: → Bicarbonatpuffersys- säure vergärt
tem Bifidus-Bakterium nt: → Bifidobacterium bifi-
Bilcarlbolnatlpuflferlsysltem nt: das im Blut vor- dum
handene Puffersystem aus Bicarbonat und Bilfilduslflolra f: s.u. Bifidobacterium
Kohlensäure; wichtig für die Erhaltung des bilfolkal adj: zwei Brennpunkte besitzend, mit
Säure-Basen-Gleichgewichts zwei Brennpunkten
Bichat-Fettpfropf m: → Bichat-Wangenfett- Bilfolkallglälser pl: Syn: Zweistärkengläser, Bifo-
pfropf kallinsen; Brillengläser mit zwei verschie-
Bichat-Wangenfettpfropf m: Syn: Wangenfett- denen Brennweiten; i.d.R. oben für Fernse-
pfropf, Bichat-Fettpfropf, Corpus adiposum hen, unten für Nahsehen
buccae; Fettkörper in der Wange von Säug- Bilfolkalllinlsen pl: → Bifokalgläser
lingen, der das Einfallen der Wangen beim Bilfurlcaltio f, pl -tilolnes: Syn: Bifurkation; Ga-
Saugen verhindert belung, Gabel, Zweiteilung
Bilchrolmalsie f: Syn: Dichromasie, Zweifarben- Bifurcatio aortae: Teilung der Aorta✫ in
sehen, Dichromatopsie; Farbenfehlsichtigkeit rechte und linke Arteria✫ iliaca communis in
mit Ausfall einer Farbe Höhe des 4. Lendenwirbels
bilcuslpildal adj: → bikuspidal Bifurcatio carotidis: Syn: Karotisgabel; Tei-
Bilcuslpildallis f: → Mitralklappe lung der Arteria✫ carotis communis in Arte-
Bildakltyllie f: angeborene Fehlbildung mit nur ria✫ carotis interna und externa
zwei Fingern oder Zehen Bifurcatio tracheae: Syn: Luftröhrengabe-
Bidder-Ganglien pl: → Bidder-Haufen lung, Trachealbifurkation; Aufgabelung der
Bidder-Haufen pl: Syn: Remak-Haufen, Bidder- Luftröhre in die beiden Hauptbronchien in
Remak-Ganglien, Bidder-Ganglien, Remak- Höhe des 4. Brustwirbels
Ganglien; Ganglienzellhaufen des Nervus✫ Bifurcatio trunci pulmonalis: Syn: Trunkus-
vagus im Vorhofseptum bifurkation; Teilung des Truncus✫ pulmona-
Bidder-Remak-Ganglien pl: → Bidder-Haufen lis in rechte und linke Arteria✫ pulmonalis
bildilrekltilolnal adj: in zwei Richtungen ablau- Bilfurlkaltilon f: → Bifurcatio
fend oder verlaufend Bilfurlkaltilonslprolthelse f: Gefäßprothese der
Bielgungslbruch m: Syn: Biegungsfraktur; Aortengabel
durch Biegungsbeanspruchung entstande- Bilfurlkaltilonslwinlkel m: Winkel zwischen den
ner Bruch langer Röhrenknochen beiden Hauptbronchen an der Luftröhren-
Bielgungslfrakltur f: → Biegungsbruch gabelung
113 Bilirubinämie

Bigelow-Band nt: Syn: Ligamentum iliofemo- japanische Bilharziose: Syn: japanische


rale; Y-förmiges Verstärkungsband des Hüft- Schistosomiasis, Schistosomiasis japonica;
gelenkes zwischen Spina iliaca anterior infe- durch Schistosoma✫ japonicum verursachte
rior und Crista femoris
Bilgelmilnie f: Syn: Bigeminusrhythmus, Bige-
Bilharziose, die vorwiegend Lunge, Leber,
Darm, Milz oder Gehirn befällt
B
minus, Doppelschlägigkeit; Herzrhythmus- Bili-, bili- präf.: → Bilio-
störung mit doppeltem Puls [Bigeminus- billilär adj: Syn: gallig, biliös; Galle oder Gal-
puls] durch Extrasystolen nach jedem Herz- lenblase oder Gallengänge betreffend
schlag Billilärlfisltel f: Syn: Gallenfistel, Gallefistel,
Bilgelmilnus m: 1. Zwilling 2. Syn: Bigeminus- biliäre Fistel, Fistula biliaris; von der Gallen-
rhythmus, Doppelschlägigkeit, Bigeminie; blase oder den Gallengängen ausgehende
Herzrhythmusstörung mit doppeltem Puls innere oder äußere Fistel
[Bigeminuspuls] durch Extrasystolen nach billilfer adj: galleleitend
jedem Herzschlag Billilfuslcin nt: Syn: Bilifuszin; zu den Gallen-
Bilgelmilnuslpuls m: s.u. Bigeminus farbstoffen gehörendes Abbauprodukt des
Bilgelmilnuslrhythlmus m: → Bigeminie Hämstoffwechsels; Hauptfarbstoff des Stuhls
bilkaplsullär adj: mit zwei Kapseln Billilgelnelse f: Gallenbildung, Gallenproduk-
Bilkarlbolnat nt: → Bicarbonat tion; adj biligen
Bilkarlbolnatlälmie f: Syn: Hyperbikarbonatä- Billilleulkan nt: farbloses Zwischenprodukt des
mie; erhöhter Bicarbonatgehalt des Blutes Hämstoffwechsels
bilklolnal adj: aus zwei Klonen stammend, mit Billilneulrin nt: Syn: Cholin, Sinkalin; über die
zwei Klonen Nahrung aufgenommener Baustein von Ace-
bilkonlkav adj: Syn: konkavokonkav; mit kon- tylcholin✫ und Lecithin✫
kaver Krümmung der Vorder- und Hinterflä- Bilio-, bilio- präf.: Wortelement mit der Bedeu-
che tung „Galle/Gallenflüssigkeit“
Bilkonlkavllinlse f: Syn: bikonkave Linse, konka- billiloldilgesltiv adj: Syn: bilioenterisch, bilioin-
vokonkave Linse; Linse mit konkaver Krüm- testinal; Gallenblase und Verdauungska-
mung der Vorder- und Hinterfläche nal/Canalis digestivus betreffend oder ver-
Bilkonltrastlmeltholde f: Syn: Doppelkontrast- bindend
verfahren, Doppelkontrastdarstellung, Dop- billilolenltelrisch adj: → biliodigestiv
pelkontrastmethode; Röntgenkontrastdar- billilolinltesltilnal adj: → biliodigestiv
stellung von Hohlorganen, Körper- oder Ge- billilolkultan adj: Gallenblase oder Gallengänge
lenkhöhlen unter gleichzeitiger Anwendung und Haut verbindend
von Kontrastmittel und Gas billilös adj: → biliär
bilkonlvex adj: mit konvexer Krümmung der Billilralchie f: → Bilirhachie
Vorder- und Hinterfläche Billilrhalchie f: Syn: Bilirachie; Bilirubin im Li-
Bilkonlvexllinlse f: Syn: bikonvexe Linse; Linse quor✫ cerebrospinalis
mit konvexer Krümmung der Vorder- und Billilrulbin nt: beim Hämoglobinabbau entste-
Hinterfläche hender gelber Gallenfarbstoff; wird über die
bilkuslpildal adj: Syn: bicuspidal; (Herzklappe) Galle in den Darm abgeben, wo es weiter ab-
zweizipf(e)lig; (Zahn) zweihöckerig gebaut [Urobilin, Stercobilin] wird; zum Teil
Bilkuslpildallklaplpe f: → Mitralklappe erfolgt auch Rückresorption [enterohepati-
Billanlzielrung f: Ausgleich des Wasser- und scher Kreislauf]; bei Ausscheidungsstörung
Elektrolythaushalts oder erhöhter Produktion kommt es zu Bili-
billaltelral adj: Syn: beidseitig, zweiseitig; rubinämie und evtl. Ikterusbildung
zwei/beide Seiten betreffend oder besitzend, direktes Bilirubin: Syn: konjugiertes Biliru-
von zwei Seiten ausgehend bin, gepaartes Bilirubin; wasserlösliches und
Billalyer m: bimolekulare Schicht damit über die Niere ausscheidbares Biliru-
Billhälmie f: Vorkommen von Galle im Blut bin [Bilirubinglucuronid, Bilirubinsulfat]
Billharlzia f: Syn: Pärchenegel, Schistosoma; in freies Bilirubin: → indirektes Bilirubin
den Tropen und Subtropen vorkommende gepaartes Bilirubin: → direktes Bilirubin
Gattung von Saugwürmern; Erreger der Bil- indirektes Bilirubin: Syn: freies Bilirubin,
harziose✫ unkonjugiertes Bilirubin; wasserunlösliches,
Billharlzilolse f: Syn: Schistosomiasis; tropische in der Peripherie gebildetes Bilirubin, das an
Infektionskrankheit durch Pärchenegel [Bil- Albumin gebunden zur Leber transportiert
harzia] wird
ägyptische Bilharziose: Syn: Blasenbilharzi- konjugiertes Bilirubin: → direktes Bilirubin
ose, Urogenitalschistosomiasis, ägyptische unkonjugiertes Bilirubin: → indirektes Bili-
Hämaturie, Schistosomiasis urogenitalis; rubin
durch Blasenpärchenegel hervorgerufene Billilrulbinlälmie f: Erhöhung der Bilirubinkon-
chronische Infektion der Blase und anderer zentration im Blut; oft gleichgesetzt mit
Beckenorgane Hyperbilirubinämie✫
Bilirubinat 114

Billilrulbilnat nt: Bilirubinsalz


Billilrulbinlenlzelphallolpalthie f: Syn: Kernikte-
rus, Bilirubinencephalopathie; ZNS-Schädi-
B gung durch eine Hyperbilirubinämie✫
Billilrulbinlglulculrolnid nt: s.u. direktes Bilirubin
Billilrulbinlsullfat nt: s.u. direktes Bilirubin
Billilrulbinlulrie f: Bilirubinausscheidung im
Harn
Billis f: Galle
Billilverldin nt: blau-grüner Gallenfarbstoff;
Vorstufe des Bilirubins
Billilxanlthin nt: Syn: Choletelin; durch Oxidati-
on von Bilirubin entstehender gelber Farb-
stoff
Billings-Ovulationsmethode f: Syn: Zervix-
schleimmethode; unzuverlässige natürliche
Empfängnisverhütung durch Bestimmung
der fruchtbaren Tage
Billroth-Magenresektion f: klassische Methode
der Magenteilentfernung mit Bildung einer Abb. 11. Lockeres Bindegewebe
Anastomose von Magen und Duodenum
[Billroth I] oder einer Seit-zu-Seit-Anasto- Binldelgelwebslknorlpel m: Syn: fibröser Knor-
mose von Restmagen und hochgezogener Je- pel, Faserknorpel, Cartilago fibrosa/collage-
junumschlinge [Billroth II] nosa; Knorpel mit kollagenen Fasern;
Billroth-Syndrom nt: idiopathische benigne Py- kommt u.a. in den Bandscheiben vor
lorushypertrophie Binldelgelwebslnälvus m, pl -vi: angeborene
billolbär adj: Syn: zweilappig, zweigelappt; aus Fehlbildung des Bindegewebes der Haut mit
zwei Lappen bestehend überschießender Bildung kollagener und
billolbullär adj: aus zwei Läppchen/Lobuli be- elastischer Fasern
stehend Binldelgelwebslschäldel m: Syn: Desmokrani-
bilmalllelollär adj: zwei Knöchel betreffend um, Desmocranium; Teil des Schädels, der
bilmalnulell adj: Syn: beidhändig; beide Hände aus Belegknochen entsteht
betreffend oder mit beiden Händen durch- Binldelhaut f: Syn: Konjunktiva, Conjunctiva,
geführt Tunica conjunctiva; Bindehaut des Auges
bilmalxilllär adj: beide Hälften des Oberkiefers Binldelhautlblultung f: Syn: Hyposphagma;
betreffend; oft auch Oberkiefer und Unter- Punktblutung in die Augenbindehaut, z.B.
kiefer betreffend bei Strangulation [Erstickungsblutung]
bilmeltalllisch adj: auf zwei Metalle bezogen, Binldelhautlentlzünldung f: → Konjunktivitis
aus zwei Metallen bestehend Binldelhautlkaltarrh m: Syn: Conjunctivitis ca-
bilmollelkullar adj: aus zwei Molekülen beste- tarrhalis, Bindehautkatarr; katarrhalische
hend Bindehautentzündung
Bimslsteinllunlge f: Syn: Tuffsteinlunge, meta- Binldelhautlöldem f: Syn: Chemosis, Konjunkti-
statische Lungenkalzinose, Pneumokalzino- valödem, Chemose; ödematöse Schwellung
se, Lungenkalzinose; bei Hyperkalzämie✫ der Bindehaut des Auges
auftretende metastatische Verkalkung des Binet-Simon-Methode f: → Binet-Simon-Test
Lungengewebes Binet-Simon-Test m: Syn: Binet-Simon-Metho-
Bin-, bin- präf.: → Bi- de; Intelligenztest für Kinder und Jugendli-
bilnär adj: aus zwei Teilen/Elementen beste- che
hend Bing-Horton-Neuralgie f: → Bing-Horton-Syn-
binlaulral adj: Syn: beidohrig, biaural, bino- drom
tisch; beide Ohren betreffend, mit beiden Bing-Horton-Syndrom nt: Syn: Bing-Horton-
Ohren, für beide Ohren Neuralgie, Horton-Syndrom, Horton-Neural-
Binldelgelwelbe nt: aus dem mittleren Keim- gie, Histaminkopfschmerz, Kephalgie, Ery-
blatt hervorgehendes Gewebe, das Organe throprosopalgie, Cephalaea histaminica,
umhüllt, stützt oder voneinander trennt; je cluster headache; streng halbseitig auftreten-
nach Aufbau und Stuktur unterscheidet man de Schmerzattacken im Augen-Stirn-Schlä-
u.a. elastisches, straffes, lockeres, retikulä- fen-Bereich mit Rötung des Auges, Tränen-
res, gallertiges und kollagenfaseriges Binde- fluss und anderen Symptomen
gewebe Bing-Neel-Syndrom nt: Sonderform der Ma-
Binldelgelwebslgelschwulst f: → Fibrom kroglobulinämie✫ Waldenström mit neuro-
Binldelgelwebslknolchen pl: Syn: Deckknochen, logischen und psychiatrischen Veränderun-
Belegknochen; Knochen, die aus Bindegewe- gen
be entstehen Binlnenlbünldel pl: Syn: Elementarbündel,
115 Biotin

Grundbündel, Intersegmentalfaszikel, Fasci- Bilolkomlpaltilbilliltät f: Syn: Gewebeverträglich-


culi proprii; benachbarte Rückenmarkseg- keit; Verträglichkeit/Kompatibilität von
mente verbindende Faserbündel körperfremdem Stoffen mit Körpergewebe;
binlolkullar adj: 1. Syn: beidäugig, binokulär;
beide Augen betreffend 2. Syn: binokulär;
adj biokompatibel
Bilollolgie f: Lehre vom Leben und den Lebens-
B
mit zwei Okularen versehen, zum Sehen für vorgängen; adj biologisch
beide Augen geeignet Bilollylse f: Auflösung von organischem Mate-
Binlolkullarlmilkrolskop nt: Syn: binokulares Mi- rial durch Lebewesen; adj biolytisch
kroskop, Doppelmikroskop; Mikroskop mit Bilolmelchalnik f: Anwendung von Methoden
zwei Binokularen zum beidäugigen Sehen und Erkenntnissen der Mechanik auf den
Binlolkullarlselhen nt: Syn: binokulares Sehen; Körper und Körperbewegungen; adj biome-
beidäugiges Einfachsehen chanisch
Binlolkulluslverlband m: Verband über beide Bilolmeldilzin f: Grenzbereich von Medizin und
Augen Biologie; adj biomedizinisch
bilnolmilnal adj: Syn: binomisch; aus zwei Glie- Bilolmemlbran f: Grenzschicht eines biologi-
dern bestehend, zweigliedrig schen Systems; adj biomembranös
bilnolmisch adj: → binominal Bilolmilkrolskolpie f: mikroskopische Untersu-
binloltisch adj: → binaural chung lebender Gewebe in situ; insbesonde-
binlolvullär adj: zwei weibliche Eizellen/Ova re die Hornhautuntersuchung mittels Horn-
betreffend hautmikroskop
Binswanger-Enzephalopathie f: Syn: Binswan- Bilolmolniltolring nt: systematische Messung
ger-Krankheit, subkortikale progressive Enze- von Schadstoffkonzentrationen im Körper
phalopathie, Encephalopathia chronica pro- von Einzelpersonen oder definierten Grup-
gressiva subcorticalis; arteriosklerotisch- pen
ischämisch bedingter Hirnschaden mit mul- Bilomlphallalria f: Schneckengattung; Zwi-
tiplen Mikronekrosen schenwirt von Schistosoma✫ mansoni
Bio-, bio- präf.: Wortelement mit der Bedeu- Bilolphalgie f: Ernährung durch Aufnahme le-
tung „Leben“ bender organischer Substanzen; adj biophag
Bilolaklkulmullaltilon f: Anreicherung von che- Bilolphylsik f: Grenzbereich von Biologie und
mischen Stoffen in Zellen oder Geweben; Physik; adj biophysikalisch
wichtig ist die Bioakkumulation innerhalb Bilolpollylmer nt: hochmolekulare, in Organis-
der Nahrungskette men vorkommende Substanz
bilolakltiv adj: biologisch aktiv Bilolprolthelse f: aus natürlichem Gewebe be-
Bilolalmin nt: Syn: biogenes Amin; natürliches, stehende oder hergestellte Prothese
in Pflanzen oder Tieren vorkommendes Biloplsie f: Gewebeentnahme am Lebenden
Amin mit Bedeutung für den Stoffwechsel durch Punktion oder Exzision; adj biop-
bilolälquilvallent adj: mit identischer Bioäqui- tisch; v biopsieren
valenz bilorlbiltal adj: beide Augenhöhlen betreffend
Bilolälquilvallenz f: Übereinstimmung der Bio- Biörck-Thorson-Syndrom nt: Syn: Flushsyn-
verfügbarkeit zweier Präparate eines Wirk- drom, Karzinoidsyndrom; durch ein Karzi-
stoffs noid✫ ausgelöste Symptome eines Hyperse-
Bilolchelmie f: Syn: physiologische Chemie, bio- rotoninismus [Durchfälle, anfallsweise Blut-
logische Chemie; Chemie der Stoffwechsel- wallungen]
vorgänge lebender Organismen; adj bioche- Bilolrhythlmus m: Syn: biologischer Rhythmus;
misch durch äußere [Tag-Nacht-Wechsel] oder in-
Bilolellekltrilziltät f: in lebenden Geweben er- nere Faktoren [biologische Uhr✫] beein-
zeugte Elektrizität; adj bioelektrisch flusste rhythmische Schwankung verschie-
Bilolenlgilneelring nt: Syn: Biotechnik; Techno- dener Körperfunktionen; adj biorhythmisch
logie zur Nutzung oder Veränderung biolo- Bilolskolpie f: intravitale Untersuchung oder
gischer Vorgänge Betrachtung von Organen oder Geweben
Bilolfeedlback nt: in Rahmen der Psychothe- (z.B. Endoskopie); adj bioskopisch
rapie eingesetzte Sichtbarmachung von phy- Bilolsynlthelse f: Bildung chemischer Substan-
siologischen Parametern, die dann bewusst zen im Körper oder künstlich durch Anwen-
durch Entspannung verändert werden dung biochemischer Methoden; adj biosyn-
bilolgen adj: von organischer Substanz oder thetisch
Lebewesen abstammend; mit Bedeutung für Biot-Atmung f: Syn: intermittierende Atmung;
Entstehung und Entwicklung von Leben regelmäßige Atmung mit plötzlichen Atem-
Bilolkaltallylsaltolren pl: Oberbegriff für Enzy- pausen, z.B. bei Meningitis✫ oder Hirnödem
me✫, Hormone✫ und Vitamine✫ Biloltechlnik f: Syn: Bioengineering; Technolo-
Bilolklilmaltollolgie f: Wissenschaft, die sich mit gie zur Nutzung oder Veränderung biologi-
dem Einfluss des Klimas auf Lebewesen scher Vorgänge
beschäftigt Biloltin nt: Syn: Vitamin H; durch Darmbak-
biotisch 116

terien gebildetes Vitamin, das als Coenzym Bisslalnolmallie f: Abweichung von der norma-
von Bedeutung ist; kann durch Avidin✫ irre- len Verzahnung der Zahnreihen beim
versibel gebunden und damit der Resorp- Schlussbiss
B tion entzogen werden
biloltisch adj: Leben oder lebende Materie be-
Bisslelbelne f: Syn: Okklusionsebene; Ebene, in
der die Zahnreihen bei Schlussbiss aufeinan-
treffend der treffen
Biloltranslforlmaltilon f: Umwandlung eines Bisslhölhe f: Abstand zwischen Ober- und Un-
Stoffes durch Stoffwechselvorgänge terkiefer in Schlussbissstellung
Biot-Reagens nt: s.u. Bial-Pentoseprobe Bissllalge f: Lagebeziehung des Unterkiefers
Bilolvar nt: sich durch biochemische Unter- zum Oberkiefer
schiede auszeichnende Stämme derselben Bisslsperlre f: Syn: Kiefersperre; Unfähigkeit,
Bakterienart die Zahnreihen in eine Schlussbissstellung
Bilolverlfüglbarlkeit f: Syn: biologische Verfüg- zu bringen
barkeit; Geschwindigkeit und Ausmaß, mit Bitot-Flecken pl: bei Vitamin A-Mangel auftre-
der der therapeutisch wirksame Anteil eines tende weißliche Flecken der Augenbinde-
Medikamentes freigesetzt, resorbiert und am haut
Wirkort zur Verfügung gestellt wird biltrolchanltär adj: beide Trochanter betreffend
Bilolzid nt: Syn: Schädlingsbekämpfungsmittel; Bitlterlsalz nt: Syn: Magnesiumsulfat, Magnesi-
Oberbegriff für alle Substanzen, die zur Ab- um sulfuricum; als Abführmittel und Anti-
tötung von Pflanzen oder Tieren verwendet konvulsivum✫ verwendetes Salz
werden Bilvallent nt: Syn: Geminus; Chromosomen-
bilolzid adj: Pflanzen oder Tieren abtötend, paar während der Meiose
mit biozider Wirkung bilvallent adj: zweiwertig, divalent; doppel-
Bilolzölnolse f: (biolog.) Gemeinschaft aller Le- chromosomig
bewesen eines bestimmten Lebensraums/ bilventlrilkullär adj: zwei oder beide Kam-
Biotops mern/Ventrikel betreffend
Bilolzylklus m: Syn: biologischer Zyklus; der bilzelllullär adj: Syn: zweizellig; aus zwei Zellen
sich wiederholende Ablauf von Vorgängen bestehend
im Körper (z.B. Menstrualzyklus) Bilzeps m: 1. zweiköpfiger Muskel 2. → Bizeps
bilpalrenltal adj: beide Elternteile betreffend brachii
bilpalrileltal adj: beide Teile des Scheitel- Bizeps brachii: Syn: Musculus biceps brachii,
beins/Os parietale betreffend Bizeps; zweiköpfiger Oberarmmuskel, der
bilpeldisch adj: Syn: zweifüßig; beide Füße be- den Unterarm im Ellenbogengelenk beugt
treffend, mit zwei Füßen Bizeps femoris: Syn: Musculus biceps femo-
bilpollar adj: Syn: zweipolig; mit zwei Polen ris; zweiköpfiger Oberschenkelmuskel; be-
versehen wirkt eine Beugung im Kniegelenk und eine
bilrelfrakltär adj: (physik.) doppelbrechend Streckung im Hüftgelenk
Birkett-Hernie f: Syn: Hernia synovialis; Vorfall Bilzepslalpolneulrolse f: Syn: Aponeurosis mus-
der Membrana✫ synovialis durch eine Lücke culi bicipitis brachii, Aponeurosis bicipitalis;
in der Gelenkkapsel Aponeurose✫ des Bizeps brachii
Bilselxulalliltät f: Syn: Ambisexualität; sexuelle Bilzepslrelflex m: → Bizepssehnenreflex
Neigung zu beiden Geschlechtern; adj bise- Bilzepslsehlnenlrelflex m: Syn: Bizepsreflex;
xuell Beugung des Unterarms bei Beklopfen der
Bislmut nt: → Bismutum Sehne des Bizeps✫ brachii
Bislmultislmus f: → Bismutose Bjerrum-Skotom nt: Syn: Bjerrum-Zeichen;
Bislmultolse f: Syn: Wismutvergiftung, Bismu- vom blinden Fleck ausgehendes bogenför-
tismus; durch chronische Wismutaufnahme miges Skotom✫ als Frühzeichen eines Glau-
hervorgerufene Intoxikation, die meist das koms
Zahnfleisch [Wismutstomatitis✫] oder die Bjerrum-Zeichen nt: → Bjerrum-Skotom
Nieren [Wismutnephropathie] betrifft Björk-Shiley-Prothese f: Syn: Björk-Shiley-Klap-
Bislmultum nt: Syn: Wismut, Bismut; zur Stick- pe; künstliche Herzklappe mit beweglicher
stoffgruppe gehörendes giftiges Halbmetall Verschlussklappe
bilsphälrisch adj: mit sphärischer Krümmung B-Ketlte f: s.u. Proinsulin
beider Seiten BK-mole-Syndrom nt: Syn: BK-Naevussyndrom,
Biss m: Syn: Schlussbiss; Zusammentreffen FAMM-Syndrom, hereditäres dysplastisches
und Ineinandergreifen der Zahnreihen bei Naevuszellnaevussyndrom, Nävusdysplasie-
Okklusion✫ Syndrom; autosomal-dominantes Auftreten
gerader Biss: Syn: Kantenbiss, Zangenbiss, dysplastischer Nävuszellnävi und maligner
Orthogenie, Labidodontie, Kopfbiss; Biss- Melanome
form, bei der in Okklusionsstellung die BK-Naevussyndrom nt: → BK-mole-Syndrom
Schneidekanten der Frontzähne aufeinan- Blackfan-Diamond-Anämie f: Syn: Diamond-
derbeißen; führt zu verstärkter Abnutzung Blackfan-Syndrom, chronische kongenitale a-
117 Blasenentzündung

regenerative Anämie, kongenitale hypoplas- Zystatrophie; Atrophie✫ der Blasenmusku-


tische Anämie, pure red cell aplasia; autoso- latur bei chronischer Überdehnung
mal-rezessive, hypo- oder aplastische, Blalsenlaultolmaltie f: Syn: Rückenmarksblase;
normochrome Anämie mit isolierter Stö-
rung der Erythropoese
sich unwillkürlich entleerende Blase bei Stö-
rung der willkürlichen Entleerungsfunktion,
B
Black heel nt: Syn: Basketballferse, Tennisferse; z.B. Querschnittsblase bei Querschnittsläh-
Blutergüsse über der Ferse bei wiederholter mung
traumatischer Belastung Blalsenlaultolnolmie f: Syn: autonome Blase;
Blacklout nt: kurzer plötzlicher Funktionsaus- Störung der Blaseninnervation bei Ausfall
fall; kurze Ohnmacht, Bewusstlosigkeit; vor- des Blasenzentrums im Sakralmark
übergehender Ausfall des Sehvermögens, Blalsenlbandlwurm m: Syn: Hundebandwurm,
z.B. Amaurosis fugax der Flieger Echinococcus granulosus, Taenia echinococ-
Blählsucht f: Syn: Trommelbauch, Meteorismus, cus; 3–6 mm langer Bandwurm, der bei Hun-
Tympania; übermäßige Gasansammlung im den und anderen Caniden vorkommt; beim
Bauchraum Menschen [Fehlzwischenwirt] Erreger der
Blalock-Taussig-Anastomose f: Syn: Blalock- Echinokokkose✫
Taussig-Operation; operative Anastomosie- Blalsenlbillharlzilolse f: Syn: Urogenitalbilharzi-
rung von Arteria subclavia und Arteria pul- ose, Harnblasenbilharziose, Urogenitalschis-
monalis bei angeborenen Herzfehlern (z.B. tosomiasis, ägyptische Hämaturie/Bilharzio-
Fallot✫-Tetralogie) se, urogenitale Schistosomiasis, Schistosomi-
Bland-White-Garland-Syndrom nt: Fehlbil- asis urogenitalis; durch Schistosoma✫ hae-
dungssyndrom mit Ursprung der Arteria matobium hervorgerufene Erkrankung der
coronaria sinistra aus der Arteria pulmona- Blase und ableitenden Harnwege mit Zysti-
lis tis✫ und terminaler Hämaturie✫; selten Ent-
bland adj: ruhig verlaufend; nicht-entzünd- wicklung eines Blasenkarzinoms
lich; (Heilmittel) beruhigend, mild; (Kost) Blalsenlbruch m: → Blasenhernie
leicht Blasen-Damm-Fistel f: Syn: vesikoperineale Fis-
Blandin-Drüse f: Syn: Blandin-Nuhn-Drüse, tel, Fistula vesicoperinealis; äußere Blasen-
Zungenspitzendrüse, Glandula lingualis fistel mit Mündung auf dem Damm
anterior; Speicheldrüse der Zungenspitze Blasen-Darm-Anastomose f: Syn: Harnblasen-
Blandin-Ganglion nt: Syn: Faesebeck-Ganglion, Darm-Fistel, Blasen-Darm-Fistel, Harnbla-
Ganglion submandibulare; parasympathi- sen-Darm-Anastomose, zystoenterische/vesi-
sches Ganglion, das u.a. Unterkieferdrüse, kointestinale Anastomose; operative Verbin-
Unterzungendrüse und Zungendrüsen ver- dung von Blase und Darm
sorgt Blasen-Darm-Fistel f: 1. Syn: vesikointestinale
Blandin-Nuhn-Drüse f: → Blandin-Drüse Fistel, Harnblasen-Darm-Fistel; innere Bla-
Bläslchenlatlmen nt: Syn: Vesikuläratmen, vesi- senfistel mit Mündung in den Darm 2. Syn:
kuläres Atemgeräusch, vesikuläres Atmen; Harnblasen-Darm-Fistel, Harnblasen-Darm-
normales Atemgeräusch, das durch die Aus- Anastomose, Blasen-Darm-Anastomose, zys-
dehnung der Lungenalveolen entsteht toenterische/vesikointestinale Anastomose;
Bläslchenldrülse f: Syn: Samenblase, Samen- operative Verbindung von Blase und Darm
bläschen, Gonecystis, Spermatozystis, Vesicu- Blalsenldilverltilkel nt: Syn: Harnblasendiverti-
la seminalis; zwischen Blasengrund und kel; meist erworbene Wandschwäche der
Rektum liegende blindendende Aussackung; Blase mit sackartiger Ausstülpung
bildet ein alkalisches, fructosereiches Sekret, Blalsenldrailnalge f: künstliche Harnableitung
das über den Ductus excretorius in den Sa- aus der Blase
menleiter abgegeben wird Blalsenldreileck nt: Syn: Lieutaud-Dreieck,
Blalse f: 1. Hautblase, Bulla 2. Harnblase, Ve- Harnblasendreieck, Trigonum vesicae; von
sica urinaria den beiden Harnleitermündungen und dem
atonische Blase: Syn: Harnblasenatonie, Bla- Harnröhrenabgang gebildetes Dreieck am
senatonie; angeborene oder erworbene Boden der Harnblase
Atonie der Blasenmuskulatur Blalsenleklstrolphie f: Syn: Spaltblase, Blasen-
autonome Blase: Syn: Blasenautonomie; Stö- exstrophie; Blasenfehlbildung mit fehlendem
rung der Blaseninnervation bei Ausfall des Verschluss der Blasenvorderwand; Teilbild
Blasenzentrums im Sakralmark einer Bauchwandspalte
neurogene Blase: erworbene Harnblasen- Blalsenlekltolpie f: Syn: Ektopia vesicae; ange-
atonie bei Störung der motorischen Innerva- borene Verlagerung der Blase
tion Blasen-Enddarm-Fistel f: Syn: Blasen-Rektum-
Blalsenlaltolnie f: Syn: atonische Blase, Harn- Fistel, Zystorektostomie, Vesikorektostomie;
blasenatonie; angeborene oder erworbene operative Verbindung von Blase und End-
Atonie der Blasenmuskulatur darm/Rektum
Blalsenlaltrolphie f: Syn: Harnblasenatrophie, Blalsenlentlzünldung f: → Cystitis
Blasenexstrophie 118

Blalsenlexlstrolphie f: → Blasenekstrophie rative Verbindung von Blase und Kolon


Blalsenlfisltel f: 1. Syn: Harnblasenfistel, Fistula Blalsenlkrebs m: → Blasenkarzinom
vesicalis; von der Blase ausgehende Fistel, die Blalsenllählmung f: Syn: Harnblasenlähmung,
B in andere Organe mündet [innere Blasen-
fistel] oder nach außen führt [äußere Bla-
Zystoplegie; vollständige oder teilweise Läh-
mung der Blasenwandmuskulatur
senfistel] 2. → künstliche Blasenfistel Blalsenlmalnolmeltrie f: Syn: Zystomanometrie,
äußere Blasenfistel: Syn: vesikokutane Fistel, Zystometrie; Messung des Blaseninnen-
Fistula vesicocutanea; auf der Haut mün- drucks und des Miktionsdrucks beim Uri-
dende Blasenfistel nieren
künstliche Blasenfistel: Syn: Vesikostomie, Blalsenlmolle f: Syn: Traubenmole, Mola hyda-
Zystostomie; operativ angelegte äußere Bla- tidosa; Entartung der Plazentazotten mit Bil-
senfistel, Blasenfistelung dung traubengroßer heller Bläschen; kann
Blasen-Gebärmutter-Fistel f: Syn: Harnblasen- zu einem Chorionkarzinom entarten
Gebärmutter-Fistel, vesikouterine Fistel, Fis- Blasen-Nabel-Fistel f: Syn: Harnblasen-Nabel-
tula vesicouterina; innere Blasenfistel mit Fistel, vesikoumbilikale Fistel, Fistula vesico-
Mündung in die Gebärmutter umbilicalis; äußere Blasenfistel mit Mün-
Blalsenlgelschwür nt: Syn: Harnblasenge- dung am Nabel
schwür, Ulcus vesicae; Geschwür der Blasen- Blalsenlpalpilllom f: Syn: Harnblasenpapillom;
schleimhaut; meist als kleines Geschwür bei von der Blasenschleimhaut ausgehender
Frauen [Ulcus simplex vesicae] gutartiger Tumor, der zu schmerzloser
Blalsenlgrund m: Syn: Harnblasengrund, Fun- Hämaturie✫ führen kann
dus vesicae; unterer, breiter Teil der Blasen- Blalsenlpärlchenlelgel m: Syn: Schistosoma hae-
wand mit den Einmündungen der Harnleiter matobium; Erreger der Blasenbilharziose✫
Blalsenlhals m: Syn: Harnblasenhals, Cervix [Schistosomiasis urogenitalis]
vesicae; Übergang von der Blase in die Harn- Blasen-Rektum-Fistel f: 1. Syn: Harnblasen-
röhre Rektum-Fistel, vesikorektale Fistel, Fistula
Blalsenlhalslaldelnom nt: → Prostatahypertro- vesicorectalis; innere Blasenfistel mit Mün-
phie dung in das Rektum 2. Syn: Blasen-End-
Blalsenlhalslentlzünldung f: → Cystitis colli darm-Fistel, Zystorektostomie, Vesikorekto-
Blalsenlhalslkropf m: → Prostatahypertrophie stomie; operative Verbindung von Blase und
Blalsenlhalslobsltrukltilon f: Oberbegriff für alle Enddarm/Rektum
zu Einengung und Abflussbehinderung füh- Blalsenlrelsekltilon f: Teilentfernung der Blase
rende Prozesse am Blasenhals, z.B. Blasen- Blalsenlrupltur f: Zerreißung der Harnblase
halsstenose (bei Verengung) und Blasen- durch direkte oder indirekte Gewalteinwir-
halssklerose (bei chronisch entzündlicher kung
Vernarbung) Blasen-Scheiden-Fistel f: Syn: Vesikovaginalfis-
Blalsenlhalslsklelrolse f: s.u. Blasenhalsobstruk- tel, Harnblasen-Scheiden-Fistel, vesikovagi-
tion nale Fistel, Fistula vesicovaginalis; innere
Blalsenlhalslstelnolse f: s.u. Blasenhalsobstruk- Blasenfistel mit Mündung in die Scheide
tion Blalsenlschleimlhautlentlzünldung f: → Endocys-
Blalsenlherlnie f: Syn: Blasenbruch, Blasenvor- titis
fall, Zystozele, Cystocele; Vorfall der Harnbla- Blasen-Sigma-Fistel f: Syn: Harnblasen-Sigma-
senwand durch eine Bruchpforte Fistel, Vesikosigmoideostomie, Vesikosigmoi-
Blalsenlhirn nt: → Hydranzephalie dostomie; operative Verbindung von Blase
Blalsenlinlkonltilnenz f: Syn: Harninkontinenz; und Sigmoid zur Harnableitung
Unfähigkeit, Harn in der Blase zurückzuhal- Blalsenlspallte f: Syn: Zystoschisis; Entwick-
ten lungsstörung der Blase mit Spaltbildung
Blalsenlinlstilllaltilon f: Einbringen von Medika- Blalsenlspielgel m: Syn: Zystoskop; Endoskop✫
menten in die Blase für die Zystoskopie✫
Blalsenlkarlzilnom nt: Syn: Blasenkrebs, Harn- Blalsenlspielgellung f: Syn: Harnblasenspiege-
blasenkrebs, Harnblasenkarzinom; v.a. ältere lung, Zystoskopie; endoskopische Untersu-
Männer betreffender, vom Blasenepithel chung der Harnblase
ausgehender, bösartiger Tumor Blalsenlsprenlgung f: Syn: Amniotomie; Eröff-
Blalsenlkaltarr m: → Blasenkatarrh nung der Fruchtblase zur Geburtseinleitung
Blalsenlkaltarrh m: Syn: Desquamationska- Blalsenlsprung m: Syn: Amnionruptur; spon-
tarrh, Harnblasenkatarrh, Cystitis catarrha- tane Ruptur der Fruchtblase mit Abgang von
lis; akute katarrhalische Blasenentzündung Fruchtwasser; je nach dem Zeitpunkt der
Blalsenlkalthelter m: Katheter zur Harnblasen- Ruptur unterscheidet man rechtzeitiger Bla-
katheterisierung und Harnableitung sensprung [am Ende der Eröffnungsperio-
Blasen-Kolon-Fistel f: 1. Syn: Fistula vesicocoli- de], vorzeitiger oder unzeitiger Blasen-
ca; innere Kolonfistel mit Einmündung in sprung [vor Wehenbeginn], frühzeitiger
die Harnblase 2. Syn: Zystokolostomie; ope- Blasensprung [während der Eröffnungsperi-
119 Blastomykose

ode] und verspäteter Blasensprung [nach Blasltollylse f: Auflösung der Keimsubstanz;


Abschluss der Eröffnungsperiode] adj blastolytisch
Blalsenlstein m: Syn: Zystolith, Calculus vesi- Blasltom nt: Syn: Neubildung, Tumor, Neoplas-
cae; Harnstein✫ in der Blase; kann in der
Blase entstehen [primärer Blasenstein] oder
ma, Blastozytom; echte Geschwulst aus kör-
pereigenen Zellen oder parasitärem Gewebe;
B
aus den oberen Harnwegen stammen [se- adj blastomatös
kundärer Blasenstein] Blasltolmaltolse f: durch das Auftreten mul-
Blalsenlsteinlschnitt m: Syn: Lithozystotomie; tipler Blastome gekennzeichnete Erkran-
operative Blasensteinentfernung kung
Blalsenlstotltern nt: Syn: Harnstottern; schmerz- Blasltolmer nt: Syn: Furchungszelle; durch
hafte Unterbrechungen des Harnflusses, z.B. Furchung der Zygote✫ entstehende Zelle
durch kleine Harnsteine blasltolmolgen adj: tumorbildend
Blalsenlsucht f: → Pemphigus Blasltolmylces m: inhomogene Pilzgattung, die
Blalsenltamlpolnalde f: vollständige Ausfüllung mehrere menschenpathogene Pilze enthält
der Blase mit geronnenem Blut Blastomyces brasiliensis: → Paracoccidioides
Blalsenlülberldehlnung f: Überdehnung der Bla- brasiliensis
se bei Störung der Blasenentleerung (z.B. Blastomyces coccidioides: → Blastomycoides
Postatahypertrophie, Blasensteine) immitis
Blalsenlvorlfall m: 1. Syn: Blasenhernie, Blasen- Blastomyces dermatitidis: Erreger der nord-
bruch, Zystozele, Cystocele; Vorfall der amerikanischen Blastomykose✫
Harnblasenwand durch eine Bruchpforte 2. Blasltolmylcolildes imlmiltis m: Syn: Coccidioides
Syn: Zystozele, Cystocele; Vorfall der Harn- immitis, Blastomyces coccidioides; in Mittel-
blase in die Scheide bei Scheidensenkung und Nordamerika vorkommender Erreger
Blalsenlwurm m: Syn: Zystizerkus, Cysticercus; der Coccidioidomycose✫
Bandwurmfinne [Blase mit Kopfteil/Scolex Blasltolmylcolsis f, pl -ses: → Blastomykose
und Halszone], aus der im Endwirt der Blastomycosis nigra: Syn: Chromomykose,
Bandwurm entsteht Chromoblastomykose, schwarze Blastomyko-
Blast m: unreife Zellvorstufe se, Fonsecas-Krankheit, Pedrosos-Krankheit;
Blast-, blast- präf.: → Blasto- durch Schwärzepilze [Fonsecaea- und Phia-
-blast suf.: Wortelement mit der Bedeutung lophora-Species] hervorgerufene Mykose✫
„Keim/Urzelle“ der Haut und des Unterhautgewebes mit Be-
Blasltem nt: Syn: Keimgewebe, Keimstoff; fall von Hand, Unterschenkel und Fuß
durch Zusammenschluss von Stammzellen [Moos-Fuß]
entstandenes undifferenziertes Gewebe, aus Blastomycosis queloidana: Syn: Lobomyko-
dem im Laufe der Entwicklung differenzier- se, Lobo-Krankheit, Keloidblastomykose;
te Gewebe hervorgehen durch Loboa✫ loboi hervorgerufene chro-
Blasltelmaltolpalthie f: → Blastopathie nische Mykose✫ der Haut und Unterhaut mit
Blasltelmaltolse f: → Blastopathie keloid-ähnlichen Knoten
Blasltenlkrilse f: Syn: Blastenschub, Blastenpha- Blasltolmylkolse f: Syn: Blastomycosis; durch
se; exzessive Vermehrung von Myeloblasten hefeartige Pilze [Blastomyces✫-Species] her-
in der Endphase der Erkrankung bei vorgerufene, i.d.R. systemische Mykose✫
chronisch myeloischer Leukämie✫ brasilianische Blastomykose: Syn: Lutz-
Blasltenlphalse f: → Blastenkrise Splendore-Almeida-Krankheit, südamerika-
Blasltenlschub m: → Blastenkrise nische Blastomykose, Parakokzidioidomyko-
-blastisch suf.: in Adjektiven verwendetes se, Paracoccidioidomycose, Granuloma para-
Wortelement mit der Bedeutung „keimend“ coccidioides; in Südamerika vorkommende
Blasto-, blasto- präf.: Wortelement mit der Be- systemische Mykose✫ mit hauptsächlichem
deutung „Keim/Spross“ Befall der Schleimhaut von Mund und Nase
Blasltolderm nt: Syn: Keimhaut; den Embryo sowie der angrenzenden Gesichtshaut
bildender Teil des Ovums; adj blastodermal europäische Blastomykose: Syn: Kryptokok-
Blasltoldislkus m: Syn: Keimscheibe, Keim- kose, Kryptokokkusmykose, Cryptococcose,
schild; aus den Keimblättern bestehende Cryptococcus-Mykose, Busse-Buschke-Krank-
Embryonalanlage; die zweiblättrige Keim- heit, Torulose; durch Cryptococcus✫ neofor-
scheibe besteht aus Ektoderm✫ und Ento- mans hervorgerufene Mykose✫ der Lunge,
derm✫, bei der dreiblättrigen Keimscheibe Meningen, Leber und seltener der Haut; tritt
kommt noch das Mesoderm✫ hinzu meist bei Patienten mit geschwächter Ab-
blasltolgen adj: Keimzelle oder Keimentwick- wehrlage [Frühgeborene, Tumoren, HIV-In-
lung betreffend, keimgebunden fektion] auf
Blasltolgelnelse f: 1. (embryolog.) Keiment- kutane Blastomykose: Syn: Hautblastomyko-
wicklung 2. (biolog.) asexuelle Vermehrung se; Hautbefall durch Blastomyces✫ dermati-
durch Knospung 3. (hämatolog.) Blastenbil- tidis im Rahmen einer nordamerikanischen
dung Blastomykose
Blastomyzetendermatitis 120

nordamerikanische Blastomykose: Syn: Gil- Bleilneulrolpalthie f: Syn: Bleipolyneuropathie,


christ-Krankheit; chronische Systemmyko- Neuritis saturnina; bei chronischer Bleiver-
se✫ mit primärem Befall der Lunge giftung auftretende Schädigung peripherer
B schwarze Blastomykose: → Blastomycosis
nigra
motorischer Nerven; kann zur Entwicklung
einer Bleilähmung führen
südamerikanische Blastomykose: → brasili- Bleilnielre f: → Bleischrumpfniere
anische Blastomykose Bleilpollylneulrolpalthie f: → Bleineuropathie
Blasltolmylzeltenlderlmaltiltis f, pl -tiltilden: Syn: Bleilsaum m: blau-grauer Zahnfleischsaum bei
Dermatitis blastomycotica; durch Blastomy- Bleivergiftung
ces✫ hervorgerufene Dermatitis✫; adj Bleilschrumpflnielre f: Syn: Bleiniere, Nephritis
blastomyzetendermatitisch saturnina; durch eine chronische Bleivergif-
Blasltolpalthie f: Syn: Blastematose, Blastema- tung hervorgerufene Nephrosklerose✫, die
topathie; angeborener Entwicklungsfehler zu Schrumpfniere✫ und Niereninsuffizienz✫
durch Störung der Blastogenese führt
Blasltolpolrus m: Syn: Urdarmöffnung, Ur- Bleilstiftlkot m: dünner Stuhl bei Verengung
mund; äußere Öffnung des Urdarms [Stenose, Striktur] des Afters
Blasltolspolre f: Syn: Sprosskonidie; asexuell, Bleilverlgifltung f: i.d.R. chronische Vergiftung
durch Knospung aus Pilzhyphen entstehen- durch Inhalation von bleihaltigem Staub
de Spore oder Aufnahme über Haut und Schleimhaut;
Blasltolzyslte f: Syn: Keimbläschen; sich am betrifft u.a. die blutbildenden Organe [Blei-
4.Tag aus der Morula entwickelnder, von anämie✫], innere Organe [Bleiniere✫] und
Trophoblasten umschlossener Hohlraum, das periphere [Bleineuropathie✫] und zen-
der innen den Embryoblasten enthält trale Nervensystem [Bleienzephalopathie✫]
Blasltolzyltom nt: → Blastom Blenn-, blenn- präf.: → Blenno-
Blaulblindlheit f: Syn: Tritanopie, Tritanopsie, Blenlnaldelniltis f, pl -tilden: Entzündung
Azyanoblepsie; Farbenfehlsichtigkeit für schleimbildender Drüsen; adj blennadeni-
Blau; adj blaublind tisch
Blaue-Gummiblasen-Nävus-Syndrom nt: Syn: Blenno-, blenno- präf.: Wortelement mit der
Bean-Syndrom, blue rubber bleb nevus syn- Bedeutung „Schleim“
drome; autosomal-dominant vererbte Er- Blenlnorlrhalgie f: starke Blennorrhö✫; adj
krankung mit Bildung zahlreicher bläulicher blennorrhagisch
Hämangiome Blenlnorlrhö f, pl -rhölen: 1. Syn: Blennorrhoea,
Blaulsäulre f: Syn: Cyanwasserstoffsäure, Zyan- Blennorrhoe; eitrige Schleimhautentzün-
wasserstoffsäure; extrem giftige, wässrige dung 2. Syn: Ophthalmoblennorrhoe; Binde-
Lösung von Cyanwasserstoff hauteiterung, eitrige Bindehautentzündung;
Blaulsäulrelverlgifltung f: Syn: Zyanidvergif- adj blennorrhoisch
tung, Cyanidvergiftung; durch rosiges Ausse- Blennlulrie f: Schleimabsonderung im Harn
hen, Bittermandelgeruch des Atems und Blephar-, blephar- präf.: → Blepharo-
Atemnot gekennzeichnete Vergiftung; evtl. Blelpharlaldelniltis f, pl -tilden: Syn: Blepharo-
Erstickung durch Hemmung der intrazellu- adenitis; Entzündung der Lidranddrüsen;
lären Atemenzyme adj blepharadenitisch
Blaulschwälche f: Syn: Tritanomalie; Farbseh- Blelpharlaldelnom nt: Syn: Blepharoadenom;
schwäche für Blau Adenom✫ des Augenlid
Blaulselhen nt: Syn: Zyanopie, Zyanopsie; er- Blelphalrekltolmie f: operative Lidknorpelent-
worbene Störung des Farbensehens mit fernung
Blautönung aller Farben Blelphalrislmus m: Syn: Blepharospasmus; Lid-
Blaulsucht f: Syn: Zyanose, Cyanosis; durch krampf
eine Abnahme der Sauerstoffsättigung des Blelphalriltis f, pl -tilden: Syn: Lidentzündung,
Blutes hervorgerufene bläulich-livide Ver- Augenlidentzündung; Entzündung der Au-
färbung von Haut und Schleimhaut genlider; adj blepharitisch
Blei nt: Syn: Plumbum; blaugraues, weiches Blepharitis angularis: Syn: Augenwinkelble-
Schwermetall der Kohlenstoffgruppe pharitis, Lidwinkelblepharitis; Augenwinkel-
Bleilanlälmie f: normochrome Anämie✫ bei entzündung, Lidwinkelentzündung
Bleivergiftung Blepharitis marginalis: Syn: Triefauge, Lid-
Bleichlkalk m: Syn: Chlorkalk, Calcaria chlora- randentzündung, Lippitudo; Entzündung des
ta, Calciumchloridhypochlorit; zur Wasser- Lidrandes
und Oberflächendesinfektion verwendetes Blepharo-, blepharo- präf.: Wortelement mit
weißes, nach Chlor riechendes Pulver der Bedeutung „Lid/Augenlid“
Bleilenlzelphallolpalthie f: Syn: Encephalopathia Blelphalrolaldelniltis f, pl -tilden: Syn: Blephar-
saturnina; Großhirnschädigung bei chro- adenitis; Entzündung der Lidranddrüsen;
nischer Bleivergiftung adj blepharoadenitisch
Bleillählmung f: s.u. Bleineuropathie Blelphalrolaldelnom nt: → Blepharadenom
121 Bloch-Sulzberger-Syndrom

Blelphalrolalthelrom nt: Atherom✫ des Augen- Blickllählmung f: Störung oder Aufhebung der
lids koordinierten Blickbewegungen der Augen
Blelphalrolchallalsis f: Syn: Blepharochalase; Blickllählmungslnysltaglmus m: → Blickrich-
Atrophie✫ und Erschlaffung des Oberlids
Blelphalrolchromlhidlrolsis f, pl -ses: Syn: Blepha-
tungsnystagmus
Blicklrichltungslnysltaglmus m: Syn: Blickläh-
B
rochromidrosis; Absonderung einer gefärb- mungsnystagmus; durch eine zentrale Vesti-
ten Tränenflüssigkeit bularisstörung verursachter Nystagmus
Blelphalrolchrolmidlrolsis f, pl -ses: → Blepharo- beim Blick in eine bestimmte Richtung
chromhidrosis Blindlbremlse f: Syn: Chrysops; blutsaugende
Blelphalrolconljuncltilviltis f, pl -tilden: Syn: Ble- Bremsengattung; in den Tropen Krankheits-
pharokonjunktivitis; Entzündung von Au- erreger [Loiasis✫, Tularämie✫]
genlid und Bindehaut Blindldarm m: Syn: Zäkum, Zökum, Caecum,
Blepharoconjunctivitis angularis: Syn: Dip- Intestinum caecum; sackförmiger Anfangs-
lobazillenkonjunktivitis, Conjunctivitis an- teil des Dickdarms im rechten Unterbauch;
gularis; durch Moraxella✫ lacunata verur- am blinden Ende liegt der Wurmfortsatz
sachte Bindehautentzündung mit Beteili- [Appendix✫ vermiformis]
gung des Lidwinkels Blindldarmlentlzünldung f: 1. Syn: Zäkument-
Blelphalrolkelraltolkonljunkltilviltis f, pl -tilden: zündung, Typhlitis; Entzündung des Blind-
Entzündung von Augenlid, Horn- und Bin- darms/Zäkums; klinisch nicht von einer Ap-
dehaut; adj blepharokeratokonjunktivitisch pendizitis✫ zu unterscheiden 2. Syn: Wurm-
Blelphalrolklolnus m: Blinzelkrampf fortsatzentzündung, Appendicitis, Appendi-
Blelphalrolkonljunkltilviltis f, pl -tilden: Syn: Ble- zitis; Entzündung des Wurmfortsatzes/der
pharoconjunctivitis; Entzündung von Appendix✫ vermiformis
Augenlid und Bindehaut; adj blepharokon- Blindlheit f: Syn: Erblindung; angeborene oder
junktivitisch erworbene hochgradige Sehschwäche; i.e.S.
Blelphalrolphilmolse f: → Blepharostenose die totale Blindheit [Amaurose✫] beider Au-
Blelphalrolplast m: (biolog.) Basalkörperchen gen
der Geißel diabetische/diabetogene Blindheit: Syn: dia-
Blelphalrolplasltik f: Lidplastik betogene/diabetische Amaurose; Erblindung
Blelphalrolplelgie f: Lidlähmung als Endstadium einer Retinopathia diabeti-
Blelphalropltolse f: Syn: Oberlidptose, Lidptose, ca; häufigste Erblindung in den industriali-
Ptose, Ptosis (palpebrae); Herabhängen des sierten Ländern
Oberlids Blind-loop-Syndrom nt: Syn: Blindsack-Syn-
Blelphalrolpylorlrhoe f, pl -rholen: eitrige Augen- drom, Syndrom der blinden Schlinge, Blind-
entzündung schlingensyndrom; durch chronische Stau-
Blelphalrolrhalphie f: Syn: Tarsorhaphie, Ble- ung von Darminhalt in einer nebengeschlos-
pharorrhaphie, Tarsorrhaphie; Vernähen von senen Darmschlinge entstehende Beschwer-
Ober- und Unterlid den [u.a. Völlegefühl, Durchfall, Anämie]
Blelphalrorlrhalphie f: → Blepharorhaphie Blindsack-Syndrom nt: → Blind-loop-Syndrom
Blelphalrolspaslmus m: Syn: Blepharismus; Lid- Blindlschlinlgenlsyndlrom nt: → Blind-loop-Syn-
krampf drom
Blelphalrolsphinkltelrekltolmie f: Teilentfernung Blinlzellrelflex m: Syn: Kornealreflex, Horn-
von Fasern des Musculus✫ orbitalis bei Ble- hautreflex; Lidschluss bei Berührung der
pharospasmus✫ Hornhaut
Blelphalrolstat m: Lidhalter Blitz-Nick-Salaam-Krämpfe pl: Syn: BNS-
Blelphalrolstelnolse f: Syn: Lidverengerung, Lid- Krämpfe, Propulsiv-Petit-Mal; Form der
stenose, Augenlidstenose, Blepharophimose; Petit-mal-Epilepsie✫ mit charakteristischem
angeborene oder erworbene Verengung der Anfallsmuster [Nachvorneschleudern von
Lidspalte Armen und Beinen, Kopfnicken, Vorbeugen
Blelphalrolsymlphylsis f, pl -ses: → Blepharosyn- des Rumpfs]
echie Blitzlstar m: Syn: Cataracta electrica; Linsen-
Blelphalrolsynlelchie f: Syn: Blepharosymphysis, trübung durch Blitzschlag oder Starkstrom-
Symblepharon, Symblepharose, Lidverkle- einwirkung
bung; Verwachsung/Verklebung von Lid und Bloch-Sulzberger-Syndrom nt: Syn: Bloch-Sulz-
Bindehaut berger-Krankheit, Melanoblastosis Bloch-
Blelphalroltolmie f: Syn: Tarsotomie; Durch- Sulzberger, Incontinentia pigmenti Typ
trennung der Lidplatte Bloch-Sulzberger, Pigmentdermatose Sie-
Blicklfeld nt: maximal mit den Augen erfassba- mens-Bloch; X-chromosomal dominante
rer Raum Dermatose✫ mit spritzerartigen Pigmentfle-
Blicklkrampf m: Syn: Schauanfall; Minuten bis cken und Anomalien der Augen, der Zähne
Stunden anhaltende Verdrehung der Augen und des ZNS sowie anderen Fehlbildungen
(meist) nach oben, z.B. nach Enzephalitis✫ [Herzfehler, Skelett]
Block 122

Block m: 1. Syn: kardialer Block, Herzblock; gemischtes Blut: arterielles und venöses
Störung oder Unterbrechung der normalen Mischblut
Erregungsleitung des Herzens 2. Syn: Ner- okkultes Blut: s.u. Blutstuhl
B venblock, Blockade, Nervenblockade; Unter-
brechung der Nervenleitung 3. Blockierung,
sauerstoffarmes Blut: meist gleichgesetzt
mit venösem Blut
Verstopfung eines Gefäßes sauerstoffreiches Blut: meist gleichgesetzt
atrioventrikulärer Block: Syn: AV-Block; Ver- mit arteriellem Blut
längerung der atrioventrikulären Überlei- venöses Blut: in den Venen fließendes Blut;
tungszeit im Lungenkreislauf ist es sauerstoffreich, im
fokaler Block: Syn: Fokalblock; auf einen Körperkreislauf sauerstoffarm
kleineren Bezirk beschränkter Herzblock Blutlalgar m/nt: Nähragar mit Zusatz von tieri-
intraatrialer Block: Block des Erregungsim- schem oder menschlichem Blut
pulses innerhalb des Vorhofs Blutlarlmut f: Anämie✫
intraventrikulärer Block: Block des Erre- Blutlausltausch m: → Blutaustauschtransfusion
gungsimpulses im Kammermyokard Blutlausltauschltranslfulsilon f: Syn: Austausch-
kardialer Block: → Block 1. transfusion, Blutaustausch; Bluttransfusion
neuromuskulärer Block: Blockierung der mit gleichzeitiger Entnahme von Empfän-
Erregungsübertragung an der motorischen gerblut
Endplatte Blutlbild nt: Syn: Blutstatus, Hämogramm;
sinuatrialer Block: Syn: SA-Block, sinuauri- quantitative Bestimmung der Blutbestand-
kulärer Block; Unterbrechung der Erre- teile
gungsleitung vom Sinusknoten✫ zum Vor- großes Blutbild: Auszählung der roten und
hof der weißen Blutzellen, der Thrombozyten
sinuaurikulärer Block: → sinuatrialer Block und Bestimmung des Hämoglobins
Blolckalde f: 1. Syn: Nervenblock, Block, Ner- rotes Blutbild: Auszählung der roten Blutzel-
venblockade; Unterbrechung der Nervenlei- len und Bestimmung des Hämoglobins
tung 2. Blockierung,Verstopfung eines Gefä- weißes Blutbild: Auszählung der weißen
ßes Blutzellen
Blolcker m: die Wirkung einer anderen Sub- zentrales Blutbild: Syn: Myelogramm, Hä-
stanz blockierender Stoff; blockierende Sub- matomyelogramm; quantitative Auswertung
stanz der Zellen im Knochenmarkausstrich
Blocklwirlbel pl: angeborene oder erworbene Blutlbilldung f: Syn: Hämatopoese, Hämopoese,
Verschmelzung von zwei oder mehr Wirbeln Hämatopoiese, Hämopoiese; Bildung der
Blount-Krankheit f: Syn: Osteochondrosis defor- zellulären Blutelemente
mans tibiae; durch O-Bein-Bildung gekenn- extramedulläre Blutbildung: Blutbildung
zeichnete aseptische Entzündung des außerhalb des Knochenmarks
Schienbeins medulläre Blutbildung: Blutbildung im
Blow-out-Fraktur f: Bruch des Bodens der Au- Knochenmark
genhöhle durch Gewalteinwirkung auf Auge Blutlbruch m: Syn: Hämatozele, Haematocele;
und Orbita Blutansammlung in einem physiologischen
blue baby nt: Syn: zyanotischer Säugling; Be- Hohlraum oder einer Gewebespalte
zeichnung für Säuglinge mit Blaufärbung Blutlbrust f: Syn: Hämothorax, Hämatothorax;
bei angeborenen Herzfehlern mit Rechts- Blutansammlung im Pleuraraum
Links-Shunt✫ oder bei Methämoglobin- Blutldruck m: der in den Gefäßen des großen
ämie✫ und kleinen Kreislaufs herrschende Druck;
blue bloater m: durch Zyanose✫, Dyspnoe✫ durch die rhy thmische Herztätigkeit
und Polyglobulie✫ gekennzeichneter Patient schwankt der Wert für den Blutdruck zwi-
mit bronchitischem Lungenemphysem✫ schen hohen Werten für den systolischen
blue rubber bleb nevus syndrome nt: → Blaue- Blutdruck und niedrigeren Werten für den
Gummiblasen-Nävus-Syndrom diastolischen Blutdruck; der arterielle
Blumberg-Symptom nt: Syn: Blumberg-Zei- Blutdruck unterscheidet sich wesentlich
chen; Loslassschmerz im rechten Unter- vom venösen Blutdruck
bauch bei Appendizitis Blutldrucklkrilse f: Syn: Hochdruckkrise, hyper-
Blumberg-Zeichen nt: → Blumberg-Symptom tensive Krise, hypertone Krise; anfallsartiger
Blut nt: Syn: Sanguis; aus Zellen und Plasma Anstieg des systolischen und diastolischen
bestehendes flüssiges Organ, das ungefähr 8 Blutdrucks
% der Körpermasse ausmacht Blutldyslkralsie f: Syn: Dysämie; fehlerhafte
arterielles Blut: in den Arterien fließendes Blutzusammensetzung
Blut; im Körperkreislauf ist es sauerstoff- Blutlelgel pl: Syn: Hirudinea; zu den Ringel-
reich, im Lungenkreislauf sauerstoffarm würmer gehörende Saugwürmer, die meist
defibriniertes Blut: fibrinfreies, nicht-ge- als Ektoparasiten leben
rinnbares Blut medizinischer Blutegel: Syn: Hirudo medici-
123 Blutgruppenantikörper

Tab. 5. Blutbild. Auszählung


Beobachteter 95%-Bereich Durchschnitt
von Knochenmarkzellen
Bereich
Blasten 0–3,2 0–3,0 1,4 B
Promyelozyten 3,6–13,2 3,2–12,4 7,8
Myelozyten 4,0–21,4 3,7–10,0 7,6
Metamyelozyten 1,0–7,0 2,3–5,9 4,1
Stab- und Segmentkernige
Männer 21,0–45,6** 21,9–42,3 32,1
Frauen 29,6–46,6** 28,8–45,9 37,4
Eosinophile 0,9–7,4 0,7–6,3 3,5
Basophile 0–0,8 0–0,4 0,1
Erythroblasten
Männer 18,0–39,4** 16,2–40,1 28,1
Frauen 14,0–31,8** 13,0–32,0 22,5
Lymphozytena 4,6–22,6 6,0–20,0 13,1
Plasmazellen 0–1,4 0–1,2 0,6
Monozyten 0–3,2 0–2,6 1,3
Makrophagen 0–1,8 0–1,3 0,4
Verhältnis Myelop./Erythrop.
Männer 1,1–4,0* 1,1–4,1 2,1
Frauen 1,6–5,4* 1,6–5,2 2,8
* p = 0,01, ** p = 0,001; a bei Kleinkindern kann der Lymphozytenanteil bis zu 35 % betragen

nalis; sowohl von der Schulmedizin als auch eingelagerten Erythrozyten


der Alternativmedizin verwendeter Blutegel Blutlgelrinlnung f: Syn: Koagulation; komple-
Blutlerlbrelchen nt: Syn: Hämatemesis, Vomitus xer Reaktionsablauf, der den Körper vor
cruentus; Erbrechen von hellem oder dun- Blutverlusten bei Schädigung der Blutgefäße
kelbraunem [Kaffeesatzerbrechen] Blut schützt
Blulterlgellenk nt: Syn: hämophile Arthritis, Ar- Blutlgelrinlnungslfakltor m: Syn: Gerinnungs-
thropathia haemophilica; chronisches Ge- faktor, Koagulationsfaktor; die Blutgerin-
lenkleiden bei Hämophilie✫ mit fortschrei- nungskaskade hat insgesamt 13 Faktoren
tender Deformierung und Bewegungsein- [Faktor✫ I-XIII], die alle für einen regelrech-
schränkung ten Ablauf nötig sind
Blutlerlguss m: Syn: Hämatom, Haematoma; Blutlgelrinlnungslzeit f: Zeitspanne zwischen
traumatisch bedingte Blutansammlung im Blutentnahme und Bildung von festem Fi-
Gewebe oder einem Hohlraum brin
Blulterlkranklheit f: Syn: Hämophilie, Haemo- Blutlglulcolse f: Blutzucker
philia; X-chromosomal-rezessiv vererbte Blutlgruplpe f: durch spezifische Antigene der
Blutgerinnungsstörung Erythrozytenmembran bedingte Eigen-
Blutlerlsatz m: Syn: Blutersatzflüssigkeit; wäss- schaften, die mit Hilfe spezifischer Antikör-
rige Lösung von Salzen oder organischen per nachgewiesen werden können; die wich-
Stoffen zur Volumenauffüllung bei Hypovol- tigsten Blutgruppen sind ABNull-Blut-
ämie gruppe [Blutgruppen A, AB, B, O], Rhesus-
Blutlerlsatzlflüslsiglkeit f: → Blutersatz Blutgruppe und MNSs-Blutgruppe
Blutlfarblstoff m: Hämoglobin✫ Blutlgruplpenlanltilgelne pl: Syn: Blutgruppen-
Blutlgaslalnallylse f: quantitative Bestimmung merkmale, Blutgruppensubstanzen; auf den
der im arteriellen oder venösen Blut vorhan- Erythrozyten und anderen Zellen lokalisier-
denen Gase te, genetisch-determinierte Makromoleküle,
Blutlgalse pl: gebundene oder in gelöster Form die für die einzelnen Blutgrupen spezifisch
im Blut vorhandene Gase sind
Blutlgelfäßlerlkranlkung f: Angiopathie, Vaso- Blutlgruplpenlanltilkörlper pl: spezifische, gegen
pathie die Blutgruppenantigene gerichtete Antikör-
Blutlgelrinnlsel nt: Syn: Blutkoagulum; bei der per, die eine Blutgruppeninkompatibilität
Blutgerinnung entstehendes Fibrinnetz mit hervorrufen
Blutgruppeninkompatibilität 124

Blutlgruplpenlinlkomlpaltilbilliltät f: Syn: Blut- eis kommt; entwickelt sich weiter zur lachs-
gruppenunverträglichkeit; Unverträglichkeit farbenen Fleischmole [Mola carnosa] oder
von Blutgruppen (seltener) Steinmole
B Blutlgruplpenlmerklmalle pl: → Blutgruppenan-
tigene
Blutlpfropf m: Syn: Thrombus; in einem Blut-
gefäß entstandenes Blutgerinnsel
Blutlgruplpenlsublstanlzen pl: → Blutgruppen- Blutlplaslma nt: Syn: Plasma; zellfreie Blutflüs-
antigene sigkeit
Blutlgruplpenlunlverlträgllichlkeit f: → Blutgrup- Blutlplättlchen pl: Syn: Thrombozyten; kleine,
peninkompatibilität kernlose, scheibenförmige Blutkörperchen,
Blutlharlnen nt: Syn: Hämaturie, Haematuria; die von Megakaryozyten im Knochenmark
Blutausscheidung im Harn gebildet werden; Thrombozyten sind von
Blut-Hirn-Schranke f: selektive Schranke zwi- wesentlicher Bedeutung für die Blutgerin-
schen Blutgefäßen und Gehirn, die nur be- nung
stimmte Substanzen durchlässt Blutlschanlde f: → Inzest
Blutlhochldruck m: → Hypertonie Blutlscheu f: Syn: Hämatophobie, Hämophobie;
Blutlkalpilllalre f: Syn: Haargefäß, Kapillare, Vas krankhafte Angst vor Blut
capillare; kleinste Blutgefäße, die zwischen Blutlschwamm m: Syn: blastomatöses Häman-
arteriellem und venösem Schenkel des giom, Haemangioma planotuberosum/sim-
Kreislaufs liegen plex; meist schon bei der Geburt vorhan-
Blutlkolalgullum nt, pl -la: → Blutgerinnsel denes flach-gewölbtes subkutanes Häman-
Blutlkonlserlve f: mit Stabilisatoren versetztes giom✫
Spenderblut, das als Vollblutkonserve oder Blutlschweiß nt: Syn: Blutschwitzen, Hämati-
als spezielle Präparation [Plasmakonserve, drosis, Hämathidrosis, Hämhidrose, Hämi-
Blutkörperchenkonzentrat✫] verwendet drosis, Hämhidrosis; Ausscheidung von blut-
werden kann haltigem Schweiß
Blutlkörlperlchen pl: Syn: Hämozyten, Blutzel- Blutlschwitlzen nt: → Blutschweiß
len; Sammelbegriff für die im Blut enthalte- Blutlsenlkung f: → Blutkörperchensenkung
nen Zellen, d.h., rote Blutkörperchen [Ery- Blutlselrum nt, pl -selren: Syn: Serum; fibrinfre-
throzyten], weiße Blutkörperchen [Leukozy- ies und damit nicht-gerinnbares Blutplasma
ten] und Blutplättchen [Thrombozyten] Blutlspielgel m: Konzentration einer Substanz
sowie ihre Vorstufen in Blut(plasma)
Blutlkörlperlchenlkonlzenltrat nt: aus Vollblut Blutlstammlzelllen pl: Syn: Stammzellen; pluri-
gewonnenes Konzentrat einzelner zellulärer potente Zellen im Knochenmark, aus denen
Blutbestandteile, z.B. Erythrozytenkonzen- sich die Blutzellen entwickeln
trat, Thrombozytenkonzentrat, Leukozyten- Blutlstaltus m: → Blutbild
konzentrat Blutlstilllung f: 1. Syn: Hämostase; vom Körper
Blutlkörlperlchenlsenlkung f: Syn: Blutkörper- iniziierte Mechanismen zum Schutz vor
chensenkungsgeschwindigkeit, Blutsenkung, Blutverlusten 2. Maßnahmen zur Stillung
Erythrozytensenkungsreaktion; Bestimmung einer traumatischen oder chirurgischen Blu-
der Sedimentationsgeschwindigkeit von tung
Erythrozyten in ungerinnbar gemachtem Blutlstuhl m: Syn: blutiger Stuhl, Hämatoche-
Blut; die Blutkörperchensenkung ist ein un- zie; sichtbare Blutbeimengung zum Stuhl;
spezifischer Parameter, der bei Entzündun- färbt das Blut den Stuhl schwarz, spricht
gen und Tumoren erhöht sein kann man von Teerstuhl [Melaena]; okkultes Blut
Blutlkörlperlchenlsenlkungslgelschwinldiglkeit f: im Stuhl ist nur durch Tests nachweisbar
→ Blutkörperchensenkung Blutlsturz m: → Hämatorrhö
Blutlkreisllauf m: Syn: Kreislauf; Blutzirkulati- Blutlthelralpie f: Syn: Hämatotherapie, Hämo-
on im Körper bzw. das kardiovaskuläre Sys- therapie, Transfusionstherapie; therapeuti-
tem als funktionelle Gesamtheit von Herz sche Transfusion von Blut oder Blutbestand-
und Blutgefäßen teilen
Blutlkulltur f: Methode zur direkten Anzüch- Blutltranslfulsilon f: Syn: Blutübertragung,
tung von Bakterien aus Blut Transfusion; Übertragung von Blut oder
Blut-Liquor-Schranke f: selektive Schranke zwi- Blutbestandteilen von einem Spender auf
schen Blutgefäßen und Liquorraum, die nur einen Empfänger
bestimmte Substanzen durchlässt Blutlülberltralgung f: → Bluttransfusion
Blutlmastlzelllen f: basophile Granulozyten mit Blultung f: Syn: Hämorrhagie, Haemorrhagia;
Heparin und Histamin in den Granula Einblutung; Blutaustritt aus einem Gefäß
Blutmastzell-Leukämie f: → Basophilenleukä- arterielle Blutung: Blutung aus einer Arterie;
mie helle, spritzende Blutung
Blutlmolle f: Syn: Mola sanguinolenta; verhal- äußere Blutung: Blutung auf die Körper-
tener Abort✫, bei dem es nach Absterben des oberfläche
Embryos zu einer Organisation des Abortiv- epidurale Blutung: Syn: Epiduralblutung, ex-
125 Boosterdosis

tradurale Blutung; Blutung in den Epidural- grund


raum✫ body mass index m/nt: Syn: Quetelet-Index,
extradurale Blutung: → epidurale Blutung Körpermasseindex; Quotient aus Körperge-
gastrointestinale Blutung: Syn: Magen-
Darm-Blutung; Blutung im Magen-Darm-
wicht und dem Quadrat der Körpergröße
zur Bestimmung des Normalgewichts
B
Trakt Boeck-Krankheit f: → Boeck-Sarkoid
innere Blutung: Blutung in eine Körper- Boeck-Sarkoid nt: Syn: Morbus Boeck, Boeck-
höhle oder ein Organ Krankheit, Morbus Besnier-Boeck-Schau-
rektale Blutung: Syn: Rektumblutung, Mast- mann, Sarkoidose, Besnier-Boeck-Schau-
darmblutung; Blutung aus dem After mann-Krankheit, benignes Miliarlupoid,
vaginale Blutung: Blutung aus der Scheide benigne Lymphogranulomatose, Lymphogra-
venöse Blutung: Blutung aus einer Vene; nulomatosa benigna; ätiologisch ungeklärte,
schwallartige, dunkelrote Blutung familiär gehäuft auftretende Systemerkran-
Blultungslanlälmie f: durch einen akuten oder kung mit Granulomen der Haut, innerer Or-
chronischen Blutverlust hervorgerufene An- gane [Milz, Leber, Lunge] sowie mediastina-
ämie ler und peripherer Lymphknoten
Blultungslschock m: Syn: hämorrhagischer Boenninghaus-Syndrom nt: einseitige Schwer-
Schock; durch einen massiven Blutverlust hörigkeit durch Durchblutungsstörungen
ausgelöster Schockzustand und Lärmbelastung
Blultungslzeit f: Zeit zwischen dem Setzen ei- Boerhaave-Syndrom nt: Syn: spontane/post-
ner Stichinzision und der Blutstillung emetische/emetogene Ösophagusruptur; oft
Blutlverldünlnung f: Syn: Hämodilution; durch durch heftiges Erbrechen verursachte Spon-
eine Erhöhung des Flüssigkeitsanteils oder tanzerreißung der Speiseröhre
eine Verringerung der roten Blutkörperchen Bolgenlgangslaplpalrat m: aus den knöchernen
verursachte Verdünnung des Blutes und membranösen Bogengängen bestehen-
Blutlverlgifltung f: Syn: Hämatosepsis, Septikä- der Teil des Gleichgewichtsorgans
mie, Septikhämie; generalisierte Erkrankung Bogros-Raum m: Syn: Retroinguinalraum;
mit dem Auftreten von Krankheitserregern Raum hinter dem Leistenband
[Bakterien,Viren, Pilzen] oder ihren Toxinen Bohn-Drüsen pl: Syn: Bohn-Perlen, Epithelper-
im Blut; oft gleichgesetzt mit Sepsis✫ len; Schleimretentionszysten beidseits der
Blutlvollulmen nt: Gesamtblutmenge des Kör- Gaumennaht bei Neugeborenen
pers; beträgt ca. 4–6 l Bohlnenlkranklheit f: Syn: Favismus, Fabismus;
Blutlwarlze f: Syn: Angiokeratom, Angiokerato- nach Verzehr von Favabohnen auftretende
ma; gutartiger Gefäßtumor mit warzenför- hämolytische Krise bei vorbestehendem
miger Hyperkeratose✫ Glucose-6-Phosphatdehydrogenasemangel
Blutlwälsche f: → Hämodialyse Bohr-Atommodell nt: Syn: Bohr-Rutherford-
Blutlzelllen pl: → Blutkörperchen Atommodell; klassisches Atommodell mit
Blutlzulcker m: → Blutzuckerspiegel Atomkern und Elektronenhülle
Blutlzulckerlspielgel m: Syn: Blutzucker, Blutzu- Bohr-Effekt m: Abhängigkeit der Sauerstoff-
ckerwert, Glucosespiegel; Glucosegehalt des aufnahme und -abgabe des Blutes vom pH-
Blutes Wert und der Kohlendioxidkonzentration
B-Lymlpholzylten pl: Syn: B-Zellen; zum Im- Bohr-Rutherford-Atommodell nt: → Bohr-Atom-
munsystem gehörende Zellen, die zuerst im modell
Knochenmark und später in lymphatischen Bollus m, pl -li: 1. Bissen 2. große Pille
Geweben gebildet werden; nach Antigen- Bollusloblstrukltilon f: Verlegung von Kehlkopf
kontakt können sie in antikörperbildende und/oder Speiseröhre durch einen Fremd-
Zellen [Plasmazellen✫] oder Gedächtniszel- körper
len [Memory cells] vom B-Typ übergehen Bollusltod m: Erstickungstod bei Verlegung
BNS-Krämpfe pl: → Blitz-Nick-Salaam-Krämp- von Kehlkopf und/oder Speiseröhre durch
fe einen Fremdkörper
Bobath-Methode f: krankengymnastische Be- Bombay-Blutgruppe f: seltenen Variante des
handlungsmethode bei z.B. Hemiplegie, Ze- ABNull-Blutgruppensystems
rebralparese Bomlbelsin nt: Peptid der APUD-Zellen und
Bochdalek-Dreieck nt: Syn: Trigonum lumbo- Duodenalschleimhaut mit hormonartiger
costale; Muskellücke zwischen 12. Rippe und Wirkung
den Partes costalis und lumbalis des Zwerch- Bonnet-Dechaume-Blanc-Syndrom nt: angebo-
fells rene Gefäßfehlbildungen von Mittelhirn und
Bochdalek-Hernie f: häufig bei Neugeborenen Netzhaut
gefundene Zwerchfellhernie durch das Bonnevie-Ullrich-Syndrom nt: Syn: Pterygium-
Bochdalek✫-Foramen Syndrom; Flügelfellbildung an Hals und Ge-
Bochdalek-Zyste f: von einem Rest des Ductus lenken
thyroglossalis ausgehende Zyste am Zungen- Booslterldolsis f, pl -sen: Syn: Auffrischungsdo-
Booster-Effekt 126

sis; Antigenmenge zur Auffrischung der Im- Scabies crustosa/norvegica; v.a. Patienten mit
munreaktion bei einer Auffrischungsimp- geschwächter Immunabwehr [AIDS, Zyto-
fung statikatherapie] befallende seltene Form der
B Booster-Effekt m: Syn: Sekundärantwort, Erin-
nerungsreaktion, anamnestische Reaktion;
Skabies✫ mit massivem Milbenbefall
Bornlhollmer Kranklheit f: Syn: epidemische
beschleunigte und vermehrte Antikörperbil- Pleurodynie, Myalgia epidemica, Pleurody-
dung bei wiederholtem Antigenkontakt nia epidemica; durch Coxsackieviren✫ ver-
Bor nt: grau-schwarzes Halbmetall; zweithär- ursachte schmerzhafte Muskelentzündung
teste Substanz nach Diamant v.a. der Brustmuskeln
Bolrat nt: Salz der Borsäure Borlrellia f: große, schraubenförmige, beweg-
Bolrax nt: Syn: Natriumtetraborat; nur noch liche Bakterien der Familie Spirochaetaceae;
selten verwendetes Natriumsalz der Bor- enthält zahlreiche für Mensch oder Tier pa-
säure thogene Arten
Borlbolryglmus m: durch die Darmperistaltik Borrelia berbera: → Borrelia recurrentis
hervorgerufenes Bauchknurren Borrelia burgdorferi: durch Zecken übertra-
Borlderlline nt: Grenzlinie; Grenze gener Erreger der Lyme-Borreliose✫
Borderline-Hypertonie f: Syn: Grenzwerthyper- Borrelia caucasica: durch Zecken [Ornitho-
tonie; klinische Bezeichnung für einen nur doros verrucosus] übertragener Erreger
mäßig erhöhten Blutdruck eines Rückfallfiebers im Kaukasus
Borderline-Läsion f: → Borderline-Tumor Borrelia duttonii: Syn: Spirochaeta duttoni;
Borderline-Lepra f: Syn: dimorphe Lepra, Lepra Erreger des endemischen Zeckenrückfallfie-
dimorpha, Borderline-Typ; Lepraform, die bers in Zentral- und Südafrika
zwischen tuberkuloider und lepromatöser Borrelia hispanica: Erreger eines endemi-
Lepra✫ liegt schen Rückfallfiebers in Spanien und Nord-
Borderline-Psychose f: → Borderline-Schizo- afrika
phrenie Borrelia obermeieri: → Borrelia recurrentis
Borderline-Schizophrenie f: Syn: latente Schizo- Borrelia recurrentis: Syn: Borrelia obermei-
phrenie, Borderline-Psychose; nicht eindeutig eri, Borrelia berbera, Spirochaeta obermeieri;
definierte Schizophrenieform mit sowohl durch die Menschenlaus [Pediculus huma-
psychotischer als auch neurotischer Sympto- nus] übertragener Erreger des Läuserück-
matik fallfiebers✫
Borderline-Syndrom nt: Persönlichkeitsstörung Borrelia vincentii: → Treponema vincentii
an der Grenze zwischen Neurose✫ und Psy- Borlrellilenlinlfekltilon f: → Borreliose
chose✫ Borlrellilolse f: Syn: Borrelieninfektion; Be-
Borderline-Tumor m: Syn: Borderline-Läsion, zeichnung für eine durch Borrelia✫-Species
Grenzfallläsion; Epithelveränderung, die an hervorgerufene Infektionskrankheit
der Grenze zur Malignität liegt Borlsäulre f: schwache Säure, die als Antisepti-
Borderline-Typ m: → Borderline-Lepra kum✫ eingesetzt wird
Bordet-Gengou-Agar m/nt: Syn: Kartoffel-Gly- Boten-RNA f: Syn: Matrizen-RNA, Boten-RNS,
cerin-Blut-Agar; Spezialagar zur Züchtung Matrizen-RNS, Messenger-RNA, Messenger-
von Bordetella pertussis RNS; Einzelstrang-RNA, die bei der Protein-
Bordet-Gengou-Bakterium nt: → Bordetella per- synthese als Vorlage dient
tussis Bolthrilolcelphallolsis f: Syn: Fischbandwurmin-
Bordet-Gengou-Phänomen nt: → Bordet-Kon- fektion, Diphyllobothriose, Diphyllobothria-
glutinationsreaktion sis, Bothriozephalose; durch den Fischband-
Bordet-Gengou-Reaktion f: → Bordet-Kongluti- wurm Bothriocephalus✫ latus hervorgerufe-
nationsreaktion ne Infektionskrankheit mit Befall des
Bordet-Konglutinationsreaktion f: Syn: Bordet- Dünndarms; langfristig kommt es zu Vita-
Gengou-Reaktion, Bordet-Gengou-Phäno- min-B12-Mangelerscheinungen
men; Bindung und Aktivierung von Kom- Bolthrilolcelphallus m: Syn: Diphyllobothrium,
plement durch Bakterien Dibothriocephalus; Bandwurmgattung, die
Borldeltellla f: gramnegative Bakteriengattung als Parasiten im Darm von Menschen und
aus unbeweglichen kurzen Stäbchen Tieren lebt
Bordetella bronchiseptica: beim Menschen Bothriocephalus latus: Syn: breiter Fisch-
eher selten; Erreger eine keuchhustenartigen bandwurm, Grubenkopfbandwurm, Diphyl-
Erkrankung lobothrium latum; Darmparasit des Men-
Bordetella parapertussis: Erreger eine schen, der bis zu 10 m lang werden kann;
keuchhustenartigen Erkrankung [Paraper- Erreger der Bothriocephalosis✫
tussis] Bolthrilolzelphallolse f: → Bothriocephalosis
Bordetella pertussis: Syn: Bordet-Gengou- Boltrylolmylcolsis f, pl -ses: → Botryomykose
Bakterium; Erreger des Keuchhustens Boltrylolmylkom nt: → Botryomykose
Borlkenlkrätlze f: Syn: norwegische Skabies, Boltrylolmylkolse f: Syn: eruptives Angiom, pro-
127 brachiokarpal

liferierendes Angiom, Stielknollen, Botryo- na]


mykom, Botryomycosis, Granuloma pedicu- Boultonlneulselfielber nt: Syn: Fièvre bouton-
latum, Granuloma pyogenicum, Granuloma neuse; durch Rickettsia conorii verursachte
teleangiectaticum; gutartige, chronisch-ei-
trige, granulomatöse Erkrankung der Mund-
Infektionskrankheit mit Kopf- und Glieder-
schmerzen
B
schleimhaut und der Haut von Gesicht, Hän- Bouveret-Syndrom nt: Syn: paroxysmale Tachy-
den und Zehen; tritt meist nach traumati- kardie; vorübergehende Tachykardie✫ ohne
scher Hautschädigung auf; adj botryomyko- Extrasystolen
tisch bolvin adj: das Rind betreffend, vom Rind
boltullilnolgen adj: Botulinustoxin bildend stammend, Rinder-
Boltullilnumltolxin nt: → Botulinustoxin Bowen-Dermatose f: → Bowen-Krankheit
Boltullilnuslanltiltolxin nt: Syn: antitoxisches Bowen-Karzinom nt: aus einer Bowen-Krank-
Botulinusserum, Botulismus-Serum; zu Pro- heit✫ entstehendes Karzinom
phylaxe und Therapie des Botulismus ver- Bowen-Krankheit f: Syn: Bowen-Dermatose,
wendetes Antiserum Morbus Bowen, Dyskeratosis maligna; intra-
Boltullilnuslbalzilllus m, pl -li: Syn: Clostridium epidermal wachsende Präkanzerose✫ der
botulinum, Bacillus botulinus; peritrich be- Haut lichtexponierter Areale [Gesicht, Hän-
geißeltes Stäbchenbakterium, das ein extrem de, Nacken]; kann in ein Bowen-Karzinom✫
giftiges Ektotoxin [Botulinustoxin] bildet; übergehen
Botulismus✫-Erreger Bowman-Drüsen pl: → Bowman-Spüldrüsen
Boltullilnuslselrum, anltiltolxilsches nt: → Botuli- Bowman-Kapsel f: Syn: Capsula glomeruli; be-
nusantitoxin cherförmige Einstülpung der Nierenkanäl-
Boltullilnusltolxin nt: Syn: Botulinumtoxin; von chen um die Glomeruluskapillaren
Clostridium✫ botulinum unter anaeroben Bowman-Membran f: Syn: vordere Basalmem-
Bedingungen gebildetes Neurotoxin✫ bran, Lamina limitans anterior corneae; vor-
Boltullislmus m: Nahrungsmittelvergiftung dere Basalmembran der Hornhaut unter
durch Botulinustoxin dem Hornhautepithel
Botulismus-Serum nt: → Botulinusantitoxin Bowman-Sonde f: geknöpfte Tränensacksonde
Bouchard-Arthrose f: Arthrose✫ der Mittelge- Bowman-Spüldrüsen pl: Syn: Bowman-Drüsen,
lenke der Finger mit spindelförmiger Auf- Glandulae olfactoriae; seröse Drüsen unter
treibung [Bouchard-Knoten] der Riechschleimhaut
Bouchard-Knoten pl: s.u. Bouchard-Arthrose Bolxerlenlzelphallolpalthie f: Syn: Encephalopa-
Bouchet-Gsell-Krankheit f: Syn: Schweinehüter- thia traumatica; durch wiederholte Gehirn-
krankheit, Leptospirosis pomona; weltweit erschütterungen ausgelöste Schädigung des
auftretende akute Infektionskrankheit durch Gehirns
Leptospira✫ pomona; der Verlauf ist klinisch Boyd-Venen pl: Perforansvenen am Unter-
durch Kopf- und Muskelschmerzen, Menin- schenkel
gismus✫ (evtl. sogar Meningitis✫) und Brachi-, brachi- präf.: → Brachio-
Leberbeteiligung [Ikterus✫] gekennzeichnet bralchilal adj: (Ober-)Arm betreffend, zum
Boulgie f: Dehnsonde Arm gehörend, Arm-
Boulgielren nt: Syn: Bougierung; Aufdehnen Bralchilallgia f: → Brachialgie
mit Hilfe einer Dehnsonde Brachialgia paraesthetica nocturna: Karpal-
Boulgielrung f: → Bougieren tunnelsyndrom✫ mit Schmerzen und Paräs-
Bouillaud-Krankheit f: Syn: rheumatische Endo- thesien während der Nacht
karditis; infektallergische Entzündung der Brachialgia statica paraesthetica: Syn: idio-
Herzklappen nach einer Infektion mit beta- pathische Akroparästhesie, Wartenberg-Syn-
hämolysierenden A-Streptokokken✫ drom; meist bei älteren Frauen auftretende
Bouillaud-Syndrom nt: rheumatische Endo- nächtliche Akroparästhesie✫ unbekannter
und Perikarditis✫ Genese
Bouilllon f: Syn: Nährbrühe, Nährbouillon; Bralchilallgie f: Syn: Brachialgia; meist durch
flüssiger Nährboden für Bakterien oder Pilze Irritation des Armplexus ausgelöster Arm-
Bourneville-Pringle-Syndrom nt: → Bourneville- schmerz
Syndrom Bralchilallislblock m: Lokalanästhesie✫ des Ple-
Bourneville-Syndrom nt: Syn: Morbus Bourne- xus✫ brachialis
ville, Bourneville-Pringle-Syndrom, tuberöse Bralchilallisllählmung f: Syn: Armplexusläh-
Hirnsklerose, tuberöse Sklerose, Epiloia; auto- mung; Lähmung des Plexus✫ brachialis
somal-dominant vererbte, zu den Phakoma- Brachio-, brachio- präf.: Wortelement mit der
tosen✫ gehörende Erkrankung mit epilep- Bedeutung „Arm“
tischen Anfällen, psychomotorischer Retar- bralchilolcelphal adj: → brachiozephal
dierung✫, intrakraniellen Verkalkungen, bralchilolcrulral adj: → brachiokrural
Adenoma✫ sebaceum und knotigen Tumo- bralchilolkarlpal adj: Unterarm oder Radius
ren verschiedener Organe [Herz, Niere, Reti- und Handwurzel/Karpus betreffend oder
brachiokrural 128

verbindend phal
bralchilolkrulral adj: Syn: brachiocrural; Arm(e) Brady-, brady- präf.: Wortelement mit der Be-
und Bein(e) betreffend deutung „langsam/verlangsamt“
B bralchilolkulbiltal adj: Oberarm und Ell(en)bo-
gen oder Oberarm und Unterarm betreffend
Braldylalkulsie f: Syn: Bradyakusis; verminder-
tes Hörvermögen; Schwerhörigkeit
oder verbindend Braldylalkulsis f: → Bradyakusie
Bralchilolraldilallis m: → Musculus brachioradi- Braldylarlrhythlmie f: langsame, total Arrhyth-
alis mie✫ des Herzens
bralchilolzelphal adj: Syn: brachiocephal; Arm Braldylarlthrie f: → Bradylalie
und Kopf betreffend oder verbindend Braldyldilaldolcholkilnelse f: verlangsamte Aus-
Bralchilum nt: Arm; Oberarm führung aufeinanderfolgender antagonisti-
Brachmann-de-Lange-Syndrom nt: Syn: Lange- scher Bewegungen
Syndrom, Cornelia de Lange-Syndrom, Ams- Braldyldilalstollie f: verlangsamte Diastole✫; adj
terdamer Degenerationstyp; angeborenes bradydiastolisch
Entwicklungsstörungssyndrom mit Störung Braldylgelnelse f: Entwicklungsverzögerung
der körperlichen und geistigen Entwicklung Braldylgloslsie f: → Bradylalie
Bracht-Handgriff m: Technik zur Entwicklung Braldylkarldie f: zu langsamer Herzschlag
eines Kindes aus Beckenendlage [Pulsfrequenz unter 60/min]; adj bradykard,
Brachy-, brachy- präf.: Wortelement mit der Be- bradykardisch
deutung „kurz“ Bradykardie-Tachykardie-Syndrom nt: Syn: Si-
Bralchylbalsie f: kleinschrittiger Gang bei z.B. nusknotensyndrom, Sick-Sinus-Syndrom;
Parkinson-Syndrom durch eine Funktionsstörung des Sinus-
Bralchylcheillie f: Syn: Brachychilie; abnormale knotens ausgelöste Herzrhythmusstörung,
Kurzheit der Lippen die abwechselnd zu Bradykardie✫ und
Bralchylcheilrie f: Syn: Brachychirie; Kurzhän- Tachykardie✫ führt
digkeit Braldylkilnelsie f: Bewegungsverlangsamung;
Bralchylchillie f: → Brachycheilie adj bradykinetisch
Bralchylchilrie f: → Brachycheirie Braldylkilnin nt: zu den Kininen gehörendes
Bralchyldakltyllie f: Syn: Kurzfingrigkeit; Kurz- Gewebehormon, das zur Kontraktion der
zehigkeit; pathologische Kurzheit von Fin- glatten Muskulatur führt, den Blutdruck
gern oder Zehen senkt und die Kapillarpermeabilität steigert
Bralchylgelnie f: Syn: Mikrogenie, Mandibula- braldylkrot adj: pulsreduzierend, pulsverlang-
hypoplasie, Opisthogenie; Unterentwicklung samend
des Unterkiefers Braldyllallie f: Syn: Bradyarthrie, Bradyglossie,
Bralchylgnalthie f: Syn: Mikrognathie; angebo- Bradyphasie; verlangsamtes Sprechtempo/
rene Kleinheit des Oberkiefers; adj brachy- Sprechen, Skandieren
gnath Braldyllelxie f: verlangsamtes Lesen/Lesetempo
Bralchylkelphallie f: → Brachyzephalie Braldylmelnorlrhoe f, pl -rholen: verlängerte
Bralchylmelnorlrhoe f, pl -rholen: verkürzte Mo- Menstruation
natsblutung Braldylmeltalbollislmus m: verlangsamter Stoff-
Bralchylmeltalkarlpie f: Verkürzung eines oder wechsel
mehrerer Mittelhandknochen Braldylphalgie f: verlangsamtes Essen
Bralchylmeltalpoldie f: angeborene Verkürzung Braldylphalsie f: 1. → Bradylalie 2. → Bradyphe-
der Mittelfußknochen mie
Bralchylmeltaltarlsie f: Verkürzung eines oder Braldylphelmie f: Syn: Bradyphasie; verlang-
mehrerer Mittelfußknochen samte Sprache
Bralchylölsolphalgus m: angeborene oder er- Braldylphralsie f: 1. → Bradylalie 2. → Brady-
worbene [Barrett-Syndrom✫] Kurzheit der phrenie
Speiseröhre Braldylphrelnie f: Verlangsamung der Denk-
Bralchylphallanlgie f: pathologische Kurzheit prozesse, schnelle geistige Ermüdbarkeit
von Finger- oder Zehengliedern Braldylpnoe f, pl -olen: verlangsamte Atmung,
Bralchylsynldakltyllie f: kombinierte Brachy- verminderte Atemfrequenz; adj bradypno-
daktylie✫ und Syndaktylie✫ isch
Bralchyltellelphallanlgie f: pathologische Kurz- Braldylsphyglmie f: Pulsverlangsamung, ver-
heit der Endglieder von Fingern oder Zehen minderte Pulsfrequenz
Bralchylthelralpie f: Strahlentherapie, bei der Braldylstalltik f: verlangsamte Peristaltik✫
die Strahlenquelle in unmittelbarer Nähe des Braldyltellelolkilnelse f: Verlangsamung der
bestrahlten Feldes ist Zielbewegung bei Kleinhirnerkrankungen
Bralchylzelphallie f: Syn: Rundköpfigkeit, Breit- Braldyltolkie f: Wehenschwäche
köpfigkeit, Kurzköpfigkeit, Brachykephalie; Braldyltrolphie f: herabgesetzer Gewebestoff-
runde Kopfform mit Abflachung des Hinter- wechsel, z.B. in Knorpelgewebe, Augenhorn-
kopfs, z.B. bei Down-Syndrom; adj brachyze- haut; adj bradytroph
129 Brennwert

Braldylulrie f: verlangsamte Harnentleerung Brelchungslfehller m: Syn: Refraktionsfehler,


branlchilal adj: Syn: branchiogen; Kiemen(bö- Refraktionsanomalie; Abweichung von der
gen) betreffend, von den Kiemen(bögen) normalen Brechkraft des Auges
ausgehend
Branlchilallbölgen pl: Syn: Kiemenbögen, Pha-
Brelchungslhylperlolpie f: Hyperopie✫ durch ei-
ne zu geringe Brechkraft des Auges B
ryngialbögen, Schlundbögen, Viszeralbögen; Brelchungslkraft f: → Brechkraft
während der Embryonalentwicklung auftre- Brelchungslmylolpie f: Myopie✫ durch eine zu
tende Mesenchymwülste am Hals starke Brechkraft des Auges
Branlchilallspallten pl: Syn: Kiemengänge, Vis- Breglma nt: 1. Schnittpunkt von Sagittal- und
zeralspalten, Schlundtaschen, Kiemenspal- Koronarnaht 2. Vorderkopf
ten; während der Embryonalentwicklung Breisky-Krankheit f: Syn: Craurosis vulvae,
auftretende seitliche Ausbuchtungen am Kraurosis vulvae; durch Atrophie der Vulva-
Vorderdarm des Embryos haut und Schwund von Schamlippen und
Branlchinglenlzym nt: Syn: Glucan-verzweigen- Klitoris gekennzeichnete Form des Lichen✫
de Glykosyltransferase, 1,4-α-Glucan-bran- sclerosus et atrophicus
ching-Enzym; an der Glykogensynthese be- Breitlbandlanltilbiloltilka pl: Syn: Breitspek-
teiligtes Enzym trumantibiotika; Antibiotika mit Wirkung
branlchilolgen adj: → branchial gegen eine Vielzahl von Erregern
Branlchilom nt: branchiogene Geschwulst, Breilte, thelralpeultilsche f: Syn: therapeutischer
branchiogener Tumor Index, chemotherapeutischer Index; Ver-
Branlchilolma nt, pl -malta: branchiogene Ge- hältnis der für den Erreger schädlichen
schwulst, branchiogener Tumor Konzentration eines Chemotherapeutikums,
Brand m: Syn: Gangrän, gangräne Nekrose, zu der für den Wirt verträglichen Konzen-
Gangraena; Gewebsuntergang mit Nekrose, tration; je größer der Wert, desto weniger
Autolyse und schwärzlicher Verfärbung; adj Nebenwirkungen und Schäden können er-
brandig wartet werden
Brandlblalse f: bei einer Verbrennung II. Gra- Breitlköplfiglkeit f: → Brachyzephalie
des entstehende Blase Breitlspektlrumlanltilbiloltilka pl: → Breitband-
Brandlnarlbenlkarlzilnom nt: Syn: Brandnarben- antibiotika
krebs; nach Jahren oder Jahrzehnten entste- Brenneman-Syndrom nt: Syn: Pseudoappendi-
hendes Plattenepithelkarzinom von Ver- zitis; klinische Bezeichnung für eine pseudo-
brennungsnarben appendizitische Symptomatik durch eine
Brandlnarlbenlkrebs m: → Brandnarbenkarzi- Entzündung und Schwellung mesenterialer
nom Lymphknoten
Brenner-Tumor m: meist einseitiger, gutartiger
Brandlstifltungsltrieb m: Pyromanie✫
Eierstocktumor
Brandt-Syndrom nt: Syn: Danbolt-Closs-Syn-
Brennlfleck m: in einer Röntgenröhre die Stel-
drom, Acrodermatitis enteropathica; seltene,
le auf der Anode, die von den Kathoden-
autosomal-rezessive Störung der Zinkab-
strahlen getroffen wird
sorption mit Ekzemen an den Akren
Brennlpunkt m: Vereinigungspunkt von Licht-
Brandlwunde f: Syn: Verbrennung, Combustio; strahlen nach der Brechung durch eine Sam-
Gewebeschädigung durch externe oder in- mellinse
terne Hitzeeinwirkung; Verlauf und Prog- Brennlpunktllolsiglkeit f: Syn: Stabsichtigkeit,
nose hängen vom Grad der Verbrennung Astigmatismus; Refraktionsanomalie des
und der Größe der verbrannten Körperober- Auges, bei der das Licht nicht in einem
fläche ab Punkt, sondern nur als Linie fokussiert wer-
Braun-Anastomose f: Syn: Braun-Enteroanasto- den kann
mose; Anastomose von zuführender und Brennlweilte f: Syn: Fokaldistanz; Abstand von
abführender Darmschlinge zur Vermeidung Brennpunkt und Hauptebene eines opti-
eines Syndroms der zuführenden Schlinge schen Systems
bei Gastroenterostomie✫ Brennlwert m: Syn: Kalorienwert, kalorischer
Braun-Schiene f: Schiene zur funktionsgerech- Wert, Energiewert; der bei der Oxidation von
ten Lagerung von Bein und Fuß 1 Gramm eines Nahrungsmittels im Körper
Brechldurchlfall m: Syn: Brechruhr, einheimi- freigesetzte Energiebetrag
sche/unechte Cholera, Cholera nostras; durch
Viren oder Bakterien verursachte cholera- Tab. 6. Physiologische Brennwerte
ähnliche Erkrankung
Brechlkraft f: Syn: Brechungskraft; Kehrwert 1 g Protein = 17,2 kJ (4,1 kcal)
der Brennweite in Luft; wird in Dioptrie an-
gegeben 1 g Kohlenhydrat = 17,2 kJ (4,1 kcal)
Brechlkraftleinlheit f: Syn: Dioptrie; Maßeinheit 1 g Fett = 39,1 kJ (9,3 kcal)
für die Brechkraft optischer Systeme
Brechlruhr f: → Brechdurchfall 1 g Ethanol = 29,8 kJ (7,1 kcal)
Brenzkatechin 130

Brenzlkaltelchin nt: Syn: Brenzcatechin, o-Dihy- Broca-Aphasie f: Syn: motorische Aphasie;


droxybenzol; bildet zusammen mit o-Chinon Sprachversagen durch Schädigung des
ein Redoxsystem, das mit der Atmungskette motorischen Sprachzentrums
B verbunden ist
Brenzltraulbenlsäulre f: Syn: Acetylameisensäu-
Broca-Feld nt: → Broca-Zentrum
Broca-Zentrum nt: Syn: motorisches Sprachzen-
re, α-Ketopropionsäure; Ketocarbonsäure; trum, Broca-Feld; Zentrum in der unteren
wichtiges Zwischenprodukt des Kohlenhy- Stirnhirnwindung
drat- und Aminosäurestoffwechsels Brocq-Krankheit f: Syn: chronische superfizielle
Brenzltraulbenlsäulrelschwachlsinn m: Syn: Föl- Dermatitis, Parapsoriasis en plaques; chroni-
ling-Krankheit, Morbus Fölling, Phenylketon- sche, an eine Psoriasis✫ erinnernde Erkran-
urie, Oligophrenia phenylpyruvica; autoso- kung mit disseminierten, geröteten Herden
mal-rezessive Enzymopathie✫, die unbehan- und Schuppung
delt zu geistiger Behinderung und Störung Brocq-Pautrier-Syndrom nt: Syn: Angiolupoid;
der körperlichen Entwicklung führt gutartiger, blauroter Knoten am Nasenrü-
Breschet-Hiatus m: Syn: Schneckenloch, Helico- cken; Hautmanifestation der Sarkoidose✫
trema; Verbindung von Scala✫ tympani und Brodie-Knochenabszess m: Syn: Brodie-Abszess;
vestibuli an der Schneckenspitze Sonderform der Osteomyelitis✫ mit Abs-
Breschet-Venen pl: Syn: Venae diploicae; Di- zessbildung in den Metaphysen von Röhren-
ploëvenen knochen
Breschet-Känale pl: Syn: Diploëkanäle, Canales Brodmann-Areale pl: Syn: Brodmann-Felder,
diploici; Schädeldachkanäle für die Diplo- Brodmann-Areae; definierte Felder der
ëvenen Großhirnrinde
Brevi-, brevi- präf.: Wortelement mit der Be- Broesike-Raum m: Syn: Fossa parajejunalis;
deutung „kurz“ Bauchfellausbuchtung unter dem ersten Je-
Bricker-Blase f: Syn: Bricker-Operation, Bricker- junumabschnitt
Plastik, Dünndarmblase, Ileumconduit, Ile- Brom nt: Syn: Bromum; zu den Halogenen✫
umblase; künstliche Blase aus einer Ileum- gehörendes flüssiges Element, das rotbraune
schlinge mit Ausleitung des Harns über ein giftige Dämpfe abgibt; Bromsalze wurden
Ileostoma früher als Schlafmittel verwendet
Bricker-Plastik f: → Bricker-Blase Bromlaklne f: Syn: Bromfinne; durch Langzeit-
Brilde f: Verwachsungsstrang in der Bauch- behandlung mit Brompräparaten hervorge-
höhle rufene Akne✫
Brildenlillelus m: durch Verwachsungsstränge Brolmat nt: Salz der Bromsäure
verursachter Ileus✫ Brolmaltik f: → Bromatologie
Brill-Krankheit f: → Brill-Zinsser-Krankheit Brolmaltolgralfie, -gralphie f: → Bromatologie
Brill-Symmers-Syndrom nt: Syn: Morbus Brill- Brolmaltollolgie f: Syn: Bromatik, Bromatogra-
Symmers, großfollikuläres Lymphoblastom, fie; Lehre von der Zubereitung von Nah-
großfollikuläres Lymphom, zentroblastisch- rungsmitteln
zentrozytisches (malignes) Lymphom; zu den Brolmaltoltolxin nt: Syn: Lebensmitteltoxin; in
Non-Hodgkin-Lymphomen✫ gerechnete Lebensmittel enthaltenes oder entstandenes
Lymphknotenerkrankung mit Leber- und Toxin, z.B. Botulinustoxin✫
Milzschwellung,Aszites✫ und Schwellung im Brolmellalin nt: aus Ananas gewonnenes En-
Bereich der Ohrspeicheldrüse zym mit antiphlogistischer Wirkung
Brill-Zinsser-Krankheit f: Syn: Brill-Krankheit; Brolmellin nt: aus Ananas gewonnenes Enzym
Spätrezidiv des epidemischen Fleckfiebers mit antiphlogistischer Wirkung
Brilllantlgrün nt: insbesondere das Wachstum Bromlfinlne f: → Bromakne
von Kolibakterien✫ hemmender Farbstoff, Bromlhidlrolse f: → Bromidrosis
der als Zusatz in Selektivnährböden verwen- Brolmid nt: Salz der Bromwasserstoffsäure
det wird Brolmildrolsis f, pl -ses: Syn: Stinkschweiß,
Brilllantlkrelsyllblau nt: zur Intravitalfärbung Bromhidrose, Bromhidrosis, Kakhidrosis, Os-
von Erythrozyten verwendeter Farbstoff mihidrosis; Ausscheidung eines übelriechen-
Brilllenlhälmaltom nt: Bluterguss in die Ober- den Schweißes mit unangenehmem Körper-
und Unterlider geruch
Brinton-Krankheit f: Syn: Magenszirrhus, ent- brolmiert adj: bromhaltig
zündlicher Schrumpfmagen, Linitis plastica; Brolmislmus m: chronische Brom(id)vergif-
diffus-infiltrierende, alle Magenwandschich- tung
ten erfassende entzündliche Veränderung, Brolmolderlma nt: → Bromodermie
die meist als Symptom eines szirrhös wach- Brolmolderlmie f: Syn: Bromoderma; Hautreak-
senden Magenkarzinoms✫ zu sehen ist tion oder -erkrankung bei Therapie mit
Brilselment nt: operative Gelenkmobilisierung bromhaltigen Präparaten
Broad-Beta-Disease nt: → Hyperlipoproteinä- Brolmolform nt: Syn: Tribrommethan; dem
mie Typ III Chloroform✫ ähnliche, süßlich riechende,
131 Bronchitis

toxische Flüssigkeit Bronchien


Brolmolsullfallelin nt: Syn: Bromsulfalein, Bro- Bronlchilalllymphlknoltenltulberlkullolse f: Syn:
mosulphthalein, Bromosulfophthalein; zur Hilustuberkulose; Tuberkulose✫ der Lymph-
Leberfunktionsdiagnostik verwendete Sub-
stanz; wird in der Leber aus dem Blut ent-
knoten im Lungenhilus
Bronlchilallmolnillilalsis f, pl -ses: → Bronchial-
B
fernt und mit der Galle ausgeschieden candidose
Brolmolsullfallelinltest m: Syn: Bromsulfalein- Bronlchilallöldem nt: Ödem der Bronchial-
test, Bromosulphthaleintest, Bromosulfoph- schleimhaut
thaleintest; Lebefunktionstest unter Verwen- Bronlchilallpollyp m: von der Bronchialschleim-
dung von Bromosulfalein haut ausgehender Polyp; kann zum
Brolmolsullfolphthallelin nt: → Bromosulfalein Bronchusverschluss führen
Brolmolsullfophlthallelinltest m: → Bromosulfa- Bronlchilallspaslmus m: → Bronchospasmus
leintest Bronlchilallstein m: → Broncholith
Brolmolsulphlthallelin nt: → Bromosulfalein Bronlchilallstimlme f: → Bronchophonie
Brolmolsulphlthallelinltest m: → Bromosulfale- Bronlchilallsysltem nt: → Bronchialbaum
intest Bronlchilekltalse f: Syn: Bronchiektasie; durch
Bromlsullfallelin nt: → Bromosulfalein eine angeborene oder erworbene Wand-
Bromlsullfallelinltest m: → Bromosulfaleintest schwäche hervorgerufene irreversible Er-
Bronch-, bronch- präf.: → Broncho- weiterung von Bronchien oder Bronchial-
Bronchlaldelniltis f, pl -tilden: Syn: Bronchoade- ästen; adj bronchiektatisch
nitis; Entzündung der Bronchialdrüsen; adj Bronlchilekltalsie f: → Bronchiektase
bronchadenitisch Bronlchilen pl: → Bronchus
Bronchlallvelolli