Sie sind auf Seite 1von 2

Die Atemstimulierende Einreibung (ASE)

Von Frau Prof. Christel Bienstein ca. 1985 entwickelt

Ziel: Die ASE dient der Vertiefung, Rhythmisierung und Förderung der Atmung sowie der
Körperwahrnehmung des Klienten.

Auswirkungen/Indikationen:

a) Beruhigende Wirkung
• Einschlaffördernd bei unterschiedlichen Einschlafproblemen (A. Schürenberg)
• Als präoperative oder postoperative Maßnahme (M. Lengauer)
• Bei stark desorientierten Menschen (A. Lehmann)
• Zur psychischen Stabilisierung
• Stressminderung

b) Wahrnehmungsförderung/Konzentrationsförderung
• Zur Kontaktaufnahme/Beziehungsaufbau
• Bei verwirrten oder ängstlichen Menschen (A. Lehmann)
• Bei Menschen nach Schlaganfall (G. Geppert)

c) Atemfördernde Wirkung
• Bei und nach Beatmung/Weaning
• Menschen mit kardiologischen Erkrankungen
• Zur Atemunterstützung

Kontraindikationen:

• Nach Sternum Operationen


• Nach Rippenserienfrakturen

Voraussetzungen:

• Ca. 10 Minuten ungestörte Ruhe


• Gut gelüftetes Zimmer, warme Umgebung
• Ohne Handschuhe, Fingerringe arbeiten
• Hände sind warm
• Positionierung des Klienten: sitzend, 90° oder 135° Lagerung, evtl. Bauchlage
• Material: W/O Lotion, Massageöle, großes Handtuch
Arbeitsweise:

▪ Berühren zur Begrüßung, Maßnahme erklären


▪ Entkleiden, Stabile Lagerung
▪ Beginnend mit der Ausstreichung des gesamten Rücken:

Das Eincremen erfolgt mit der einleitenden Streichung = Hände neben der Wirbelsäule im
Schulterbereich auflegen, senkrecht nach unten (Rippenrand) streichen, eine Handbreite neben
der ersten Streichung (nach außen) die Hände erneut auflegen und streichen, dies noch zweimal
diese Form der Streichung durchführen

ASE:

1. Phase : Die Hände gleiten neben der Wirbelsäule nach unten


2. Phase: Die Hände drehen sich (Druck auf den Handballen) und drehen sich nach außen (zu
den Flanken)
3. Phase. Die Hände drehen und gleiten zur Wirbelsäule (ohne Druck)
✓ Diese kreisförmigen Streichungen bis zum Rippenrand mehrmals wiederholen
✓ Rhythmus der Streichung ist der physiologischen Atmung (Ein- und Ausatmung
angepasst)
✓ Die Streichungen können die Atmung (Tiefe, Frequenz) des Klienten anregen
✓ Die Dauer beträgt nach Indikation 3 – 10 Minuten
✓ Möglichst kein Gespräch mit den Klienten führen, es soll sich auf die Maßnahme
einlassen und konzentrieren

Die ausleitende Streichung entspricht der einleitenden Streichung, danach Ankleiden und Lagerung
(atemunterstützend) des Klienten.

Streichungen/Richtung