Sie sind auf Seite 1von 8

Befragung Fischwirtschaft

Juni 2010
Fischerei

Konsequenzen aus den Veränderungen des Klimas


für ihr Unternehmen?

Trifft (ganz und gar) nicht zu Trifft (voll und ganz) zu

Strengere Fangquoten 13% 13% 75%

Schlechtere Fangmöglichkeiten auf Grund


13% 88%
möglicher Abwanderung bestimmter Fischarten

N=8

2
Verarbeitung

Konsequenzen aus den Veränderungen des Klimas


für ihr Unternehmen?

Trifft (ganz und gar) nicht zu Trifft (voll und ganz) zu

Einsatz von Managementinstrumenten


zur Erhöhung der Flexibilität in 6% 13% 38%
Produktion und Planung

Strengere staatliche Auflagen bzgl. 6% 6% 44% 6%


Herkunftssicherung

N = 16

3
Clusteranalyse Verarbeitung
Trifft (voll Trifft (ganz und
und ganz) zu gar) nicht zu

Umstellung der Produktionsanlagen auf neue/andere Fischarten

Erhöhter Kühlungsbedarf = erhöhter Energieverbrauch

Sortimentserweiterung auf Grund neuer/anderer Fischarten

Effizientere Produktion in Bezug auf den Einsatz von Fisch

Effizientere Produktion in Bezug auf den Verbrauch von Energie

Einsatz von Managementinstrumenten zur Erhöhung der


Flexibilität in Produktion und Planung
Strengere staatliche Auflagen bzgl. Herkunftssicherung
Strengere staatliche Auflagen bzgl. Rückverfolgbarkeit
Strengere staatliche Auflagen bzgl. der Einhaltung von weiteren
Nachhaltigkeitsstandards (wie z.B. soziale Standards)
Zunahme von Unsicherheit in den Produktionsabläufen

Cluster 1 = 60 %
Cluster 2 = 40 %

4
Konsequenzen: Qualitäten und Mengen
1
. = trifft voll und ganz zu
..
5 = trifft ganz und gar nicht zu

Trifft (ganz und gar) nicht zu


schlechtere Qualität… 3,71
Aquakultur an Land
schlechtere Verfügbarkeit… 3,75

schlechtere Qualität… 3,57


Aquakultur im Meer
3,29
schlechtere Verfügbarkeit…

schlechtere Qualität… 3,21


Fischgroßhandel
2,08
schlechtere Verfügbarkeit…

schlechtere Qualität… 2,79


Import/Export
schlechtere Verfügbarkeit… 2,14

5
Konsequenzen: Preisschwankungen

5 = trifft ganz und


gar nicht zu

3,13

2,71

2,5
2,33
1 = trifft voll
und ganz zu
Aquakultur an Aquakultur im Fischgroßhandel Import/Export
Land Meer

Ausweichen möglich?
Marktmacht?

6
Konsequenzen

Veränderungen in der Nachfrage!

Trifft (ganz und gar) nicht zu Trifft (voll und ganz) zu

Erhöhte Nachfrage nach Fisch 6% 18% 24% 24%


aus Aquakultur

Erhöhte Nachfrage nach Fisch


6% 18% 24% 29%
aus Bio-Aquakultur

Erhöhte Nachfrage nach


zertifizierten Fisch 6% 18% 24% 12%

Abnahme der Nachfrage nach


nicht-zertifiziertem Fisch 6% 6% 41% 29%

Zunahme der Nachfrage nach Fischzeugnissen


mit Herkunftssicherung 6% 12% 47% 6%

Zunahme der Nachfrage nach Fischerzeugnissen


mit Rückverfolgbarkeitsgarantie 6% 12% 35% 18%

N =24

7
Bedeutung von Anpassungsmaßnahmen
(nur Top-Boxes: große und sehr große Bedeutung)
0% 20% 40% 60% 80%

Nachhaltiges Fischereimanagement 72%

Change Management
61%
Fokussierung auf Qualitätsdifferenzierung
(weniger, aber besser) 59%
Fokussierung auf Geschäftsfelderweiterungen
(z.B. durch Produktinnovationen) 56%
Risikomanagement
52%
Verstärkte Zusammenarbeit entlang der eigenen
Wertschöpfungsketten/ entlang der Handelswege 45%
Total Quality Management
42%
Krisenmanagement
Abschließen weiterer Versicherungen 42%
Verstärkte Zusammenarbeit in der Branche
38%
Verstärkte Forschungs- und
Entwicklungsmaßnahmen zur Förderung 33%
technologischer Innovationen

Ausweichen auf andere Betriebssparten mit 28%


geringerer Abhängigkeit von Fischfang/-
verarbeitung/-produkten 28%
Outsourcing (Verlagerung des
Produktionsstandortes, z.B. ins Ausland) 13%