Sie sind auf Seite 1von 2

Start des regionalen Programms zum Empowerment der Frauen in der

Region Dakhla Oued Eddahab

Dakhla-Das Frauenförderungsprogramm in der Region Dakhla Oued Eddahab


ist am Samstag, den 12. September 2020 in Dakhla auf den Weg gebracht
worden, zwecks dessen 500 Begünstigten die Möglichkeit anzubieten, ihre
wirtschaftliche Eingliederung verstärken zu dürfen.

Dieses Programm ist Gegenstand einer Partnerschaftsvereinbarung zwischen


dem Rat der Region Dakhla Oued Eddahab und dem Ministerium für Solidarität,
soziale Entwicklung, Gleichstellung und Familie. Die Zielsetzung besteht darin,
die Beteiligung von Frauen am sozioökonomischen Leben zu verfestigen und
Kategorien aus benachteiligten Gruppen in schwierigen Situationen Vorrang
einzuräumen.

Dieses 15-monatige Programm zielt darauf ab, den institutionellen


Partnerschaftsrahmen für die Umsetzung eines Social-Engineering-Programms
festzulegen, das 500 junge begünstigte Frauen aus der Region in die Lage
versetzen sollte, eine wirtschaftliche Verankerung am Ende der Unterstützungs-
und-Verstärkungsmaßnahmen sichergestellt zu bekommen.

Mit einem Gesamtbetrag in Höhe von 35 Millionen Dirham, wovon der


finanzielle Beitrag des Rates in der Größenordnung von 23 Millionen Dirham
und der des Ministeriums 12 Millionen Dirham beträgt, plant dieses Programm
die Schaffung von kollektiven Projekten und 500 Beschäftigungsmöglichkeiten
für 200 Einzelpersonen ein.

Es sieht darüber hinaus die Förderung des wirtschaftlichen Empowerments von


Frauen auf regionaler Ebene durch die Umsetzung von Unterstützungs-und-
Kapazitätsaufbaumaßnahmen für potenzielle Beschäftigungsfähigkeitssektoren
vor, die zuvor im Rahmen der Projektdurchführung ermittelt wurden.

Ebenso tendiert es dazu, einen regionalen Referenzrahmen für die Umsetzung


einkommensschaffender Projekte und Aktivitäten zu entwickeln, der es den
Begünstigten möglich macht, ihre Projekte in Erfüllung zu bringen und eine
Verankerung der Kultur der Sozial-und-Solidarwirtschaft zu garantieren.

Überdies hat sich das Frauenförderungsprogramm in der Region Dakhla Oued


Eddahab zum Ziel gesetzt, den Begünstigten während der
Unternehmensgründungsphase und nach Start ihrer Tätigkeit bei der
Organisation von Sitzungen und Einschulungen zur Unternehmensgründung und
Workshops zur Projektentwicklung Beistand zu leisten, ihnen sogar finanzielle
Unterstützung für den Start ihrer individuellen und kollektiven Projekte
anbietend.

Bei dieser Gelegenheit hob der Präsident des Rates der Region Dakhla Oued
Eddahab, Khattat Yanja, hervor, dass dieses Programm, das sich auf eine
nachhaltige und integrierte Entwicklung in der Region stützt, die Konvergenz
von Programmen und Projekten zwischen dem Ministerium für Solidarität,
soziale Entwicklung, Gleichstellung und Familie einerseits und dem Regionalrat
andererseits in Bezug auf sozialen Schutz und wirtschaftlichen Empowerment
der Frauen via den Plan "Ikram 2" nachweislich macht.

In diesem Kontext betonte Herr Yanja den Aspekt der Zusammenarbeit mit dem
Ministerium und verwies in diesem Zusammenhang auf das bald umgesetzte
Partnerschaftsabkommen mit der Nationalen Gegenseitigen Hilfe mit
Gesamtkosten in Höhe von 12,8 Millionen Dirham, dessen Ratsbeitrag 10,6
Millionen Dirham beträgt und auf die Entwicklung und Ausstattung bestimmter
sozialer Zentren sowie die Unterstützung von Genossenschaften und
Frauenverbänden Bezug nimmt.

Diese Vereinbarung betrifft im Besonderen den Aufbau und die Ausstattung


eines multifunktionalen Raums für Frauen in Bir Gandouz, den Ausbau und die
Ausstattung des Bildungs-und-Ausbildungszentrums „Badr“ im Distrikt
Alwahda in Dakhla sowie die Unterstützung von 30 Frauengenossenschaften,
denen die Ausbildung in Zentren im Rahmen der Nationalen Gegenseitigen
Hilfe zugute kam.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com