Sie sind auf Seite 1von 1

Name: Annisa Mutiara Milenia Nurhadi

NPM: 180810190020

Strukturen und Wortschatz

A. Seite 35
1. Ich bin mir sicher, dass man überall online sein kann.
Dass man überall online sein kann, bin mir sicher ich.
2. Meine Großmutter glaubt, dass sie am Abend ohne Internet sein kann.
Dass Meine Großmutter am Abend ohne Internet sein kann, glaubt sie.
Dass sie am Abend ohne Internet sein kann, glaubt meine Großmutter.
3. Die Mädchen sind glücklich, dass sie noch andere Hobbys haben.
Dass die Mädchen noch andere Hobbys haben, sind glücklich sie.
Dass sie noch andere Hobbys haben, sind glücklich die Mädchen.
4. Mein Bruder hofft, dass Internet kostenlos ist.
Dass Internet kontenlos ist, hofft mein Bruder.
5. Er denkt, dass das Einkaufen im Netz billiger ist.
Dass das Einkaufen im Netz billiger ist, denkt er.
6. Wir meinen, dass viele Menschen auch ohne Internet glücklich sind.
Dass viele Menschen auch ohne Internet glücklich sind, meinen wir.

B. Seite 49
1. Wir gehen ins Kino, wenn wir Zeit haben.
Wenn wir Zeit haben, gehen wir ins Kino.
2. Ich freue mich, wenn eine Freundin mitkommen.
Wenn eine Freundin mitkommen, freue mich ich.
3. Er ärgert sich, wenn der Film schlecht ist.
Wenn der Film schlecht ist, ärgert sich er.
4. Ich gehe nach dem Film ins Café, wenn ich nicht zu müde.
Wenn ich nicht zu müde, gehe ich nach dem Film ins Café.
5. Ich fahre mit dem Rad nach Hause, wenn nicht regnen.
C. Wechselpräposition
1. Ich lege mein Handy auf den Tisch.
Ich habe mein Handy auf den Tisch gelegt.
2. Mein Handy liegt auf dem Tisch.
Mein Handy hat auf den Tisch gelegen.
3. Er stelle neben den Kühlschrank.
Er hat neben den Kühlschrank gestellt.
4. Der Lüfter steht zwischen den Schrank und den Herd.
Der Lüfter hat zwischen den Schrank und den Herd gestanden.
5. Meine Mutter hängt mein Jacke hinter der.
Meine Mutter hat mein Jacke hinter der Tür gehängt.
6. Mein Jacke hängt hinter der Tür.
Mein Jacke hinter der Tür gehängt.