Sie sind auf Seite 1von 177

INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

ILIRIA COLLEGE-PRISTINA

NIJAZI HALILI

Internationale
Wirtschafts Politik

Prishtina, 2020

1
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Dr.Nijazi Halili
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Herausgeber Prof.As.Dr.Ahmet Maloku

Gutachter: Prof.Dr.Berim Ramosaj


Prof.As.Dr.Sali Kelmendi

Sprachredakteur Prof. Rexhep Dullovi

Format B5

Lena Grafic, 2020 Verlag

Design
uni ART Creative

©Alle Rechte vorbehalten

2
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Inhalt
KAPITEL I-
1. Internationale wirtschafts Politik ............................................................. ...8
1.1 Was Studiert internationalen Wirtschafts Politik..................................10
1.2 Untersuchungsgegenstand von WIP......................................................... 12
1.3 Geburt und Entwicklung von WIP............. .............................................. 13
1.4 Wirtschafts Politik als Sozialwissenschaft ..............................................14

KAPITEL II-
2.HAUPTTHEORIEN DER WIRTSCHAFTS INTERNATIONALEN
POLITIK
2.1Liberalismus und Merkantilismus ............................................................. 16
2. 2 Liberalismus ............................................................................................. 17
2.3Merkantilizmi ................................................ ............................................ 19
2.4 Wirtschaftsliberalismus ............................................................................ 21
2.5 Marxismus .................... ........................................................................... 23

KAPITEL -III-
3. INTEGRATION ............................................... ......................................... 27
3.1Supernacionalizmi .............................................................................…….27
3.2 Integrationstheorie .............................................. ...............................…..28
3.3 Europäische Union ............................................... ....................................33
3.4 Die Vision eines vereinten Europas .....................................…….....……34
3.5 Europäische Wirtschaftsintegration .............................................. ...........41
3.6 Bedeutung der EU-Schaffung ........................................... ………….......42
3.7Kosovo und die Europäische Union .................. ....................................... 54
3
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

3.8 Marktintegration .............................................. ........................................ 60


3.9 Regionales Freihandelsabkommen in SEE ...............................................66
3.10 EU fordert Integration der westlichen Balkanländer heraus ..................70
3.11Struktur der Europäischen Union ........................................................... 73
3.12 Europäische Zentralbank .............................................. .........................79
3.13 Europäische Integration und wirtschaftliche Auswirkungen ..................87
3.14 Der einzigartige Finanzmarkt und der europäische Währungssektor .....96
3.15 Einzigartiger Finanzmarktinhalt ............................................................. 97
3.16 Europäische Währungsunion .............................................. .................104
3.17 Gemeinsame EU-Richtlinien ............................................................... 127
KAITULLI -IV-
4. INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK ALS TEIL DER
INTERNATIONALEN POLITIK
.........................................................................................................................139
4.1 Welthandelsmodelle und Handelspolitik ................................................ 139
4.2 Vergleichende Vorteile ........................................................................... 140
4.3 Interdependenz ..........................……...................................................... 142
4.4 Staatliche Umweltrichtlinien ................................................................ ..146
4.5 Handelsbilanz .......................................................................................... 149
4.6 Illegaler Handel ........................ …………….......................................... 150
4.7 Das Umfeld, in dem das Unternehmen tätig ist .............................. ........151
4.8 Interdependenz und Umwelt ................................. ................................. 152

4
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

KAITULLI -V-
5. ZEITGENÖSSISCHE EPN-ABTEILUNGEN ..........................................160
5.1 US-Debatte über hegemoniale Stabilität ..................................................160
5.2 Entwicklung und Entwicklung in der Dritten WeltGJDP ........................171
5.3 Wirtschaftsglobalismus ........................................................................... 179
5.4 WEP im Kosovo ........................ ................... ………............................. 185
Literatur ....................................................................................................... 187

5
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

SCHREIBLISTE
EPN-Internationale politische Ökonomie
TD - Offizielle Diplomatie)
UN - Vereinte Nationen
USA- Vereinigte Staaten von Amerika
USAID IT-
EUROATOM - Europäische Atomgemeinschaft
KEK - Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl
SEAD Systeme zur Ausführung von Vereinbarungen und Entscheidungen
UFP - Schutz des internationalen Friedens und der internationalen
Sicherheit
ICSID - Internationales Zentrum für die Beilegung internationaler
Streitigkeiten) 000.
IGH - Internationaler Gerichtshof
EU - Europäische Union
BEM - Wirtschafts- und Währungsunion der Europäischen Union
DREE - Direktion für Außenwirtschaftsbeziehungen
EQL - Mittel- und Osteuropa
GJDKE - Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften
EGMR - Europäischer Gerichtshof
EGMR - Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte
ICTY - Internationaler Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien
EWG - Europäische Wirtschaftsgemeinschaft
ANA-Albanian National Army
OSZE - Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa
KFOR - Schutz der internationalen Streitkräfte des Kosovo /
Internationale Streitkräfte des Kosovo.
UNMIK-Mission der Vereinten Nationen im Kosovo / UN-Mission im
Kosovo
Organisation des NATO-Nordatlantikvertrags
SAA - Verbandsstabilisierungsabkommen
SGCI - Generalsekretariat des Interministeriellen Ausschusses für Fragen
der europäischen wirtschaftlichen Zusammenarbeit
6
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

TFBE - Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union


TKE - Vertrag der Europäischen Gemeinschaft
UNESCO - Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung,
Wissenschaft und Kultur
WEU - Westeuropäische Union
IBM-Integrierte Verwaltung von Verwaltungsgrenzen / -grenzen

7
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

EINFÜHRUNG

In dem Buch Internationale politische Ökonomie habe ich die


Unterschiede zwischen wirtschaftlichen und politischen Beziehungen zwischen
verschiedenen Ländern der Welt angesprochen. Die internationale politische
Ökonomie zeigt die wirtschaftspolitischen Beziehungen, die die Staaten
zwischen ihnen herstellen, die Vorteile oder Erfolge, die sich aus diesen
Beziehungen ergeben, aber auch die Probleme, die sie mit sich bringen. Die
Rolle der internationalen politischen Ökonomie als Förderer der Entwicklung
ist heute unbestritten.
Zu den Ländern, die versuchen, internationale wirtschaftliche und
politische Standards zu erreichen, gehört das Kosovo nach der Unterzeichnung
des Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommens mit der Europäischen
Union. Das Interesse an der internationalen politischen Ökonomie ist das
Bemühen, Nord-Süd-Unterschiede in Bezug auf eine unverhältnismäßige
Entwicklung zugunsten des Nordens zu beseitigen. durch spezielle
Wirtschaftspolitik.
Es wurde auch eine eingehende Analyse der europäischen
Wirtschaftsintegration durchgeführt, wobei der Schwerpunkt auf der
Integration und den Herausforderungen des westlichen Balkans im Rahmen der
internationalen Politik liegt. Wir haben die Globalisierung auch als eine
weitere Innovation in der internationalen politischen Ökonomie betrachtet, die
einen besonderen Platz einnimmt.

Ein weiteres Thema ist der historische Verlauf der internationalen


politischen Beziehungen, die Entwicklung im Laufe der Jahre, die
Besonderheiten und Herausforderungen, die sich im Laufe der Geschichte der
internationalen politischen Ökonomie ergeben haben, und wie sie von
verschiedenen Akteuren gehandhabt wurden. Wir haben uns auch mit aktuellen
Debatten über die internationale politische Ökonomie und die wirtschaftliche
Stabilität befasst. USA, Entwicklung und Unterentwicklung in der Dritten Welt
bis zur wirtschaftlichen Globalisierung.

8
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Autor

KAPITEL I-

I. Internationale politische Ökonomie

Wir werden jetzt mit der Sicherung der politischen Ökonomie


fortfahren. Forscher der Internationalen Politischen Ökonomie (EPN)
untersuchen die Politik internationaler Aktivitäten. Laut Helmut Schmidt,
Regierungschefs der wichtigsten Industrienationen, "achten Sie aufeinander
und auf die internationale Einhaltung der Wirtschaftspolitik", weil: Die
internationale Politik bleibt oft unklar, was genau diese Anforderung bedeutet.
(I) Informationen über die aktuelle und zukünftige Wirtschaftspolitik
austauschen, damit kein Land von der Politik eines anderen Landes überrascht
wird; (ii) Ziele koordinieren sicherzustellen, dass die politische Ökonomie
nicht von ihrem Wunsch nach Konflikten zwischen anderen Ländern getrieben
wird; (iii) Koordinierung des Einsatzes gemeinsamer wirtschaftspolitischer
Instrumente zur Erreichung der Ziele 1.

1
Lispon,Charls,andBenjmainJ.Cohens,eds.TheoryandStructure in
InterantionalPoloticalEkonomy, Cambbride,MAËMIT Press,1999.
Caporaso,JemesA,andDavidP.Levinë.TheoriesofPoliticalEconomy,NëwYork:
CambrdigeUniversity Press,1993, Frieden,Jeffry A., davidA.Lake.
InterantionalPoliticalEcomomy: Prespectiveson Global and Weakth.3rd. NëwYork: St.Martin's
Press,1995. Chase -Dunn, Chrostopher,ed.TheHistoricalEvultionof the internacional
PoliticalEcomomy. Brookfield, VT: Edward Elgar,1995. Stubbs, Richard,
andGeoffreyUnderhill, eds. PoliticalEconomyand the Changing Global Order.Toronto:
McClellandand Stewart,1994. Murphy, Craig n,
andRogerTooz,eds.TheNëwinternationalPoliticalEconomiy.Boulder,CO: Lynnë Riennër,1991
1
Es handelt sich um Formen der laufenden Koordination. Auf einer andereq Ebene
angesiedelt sind grundsätzliche, ordnungspolitische Koordinationsformen, wie etwa die
Einigung auf ein Wechselkurs- oder Handelsregime.
1
In der Literatur werden vor allem die Beschlüsse des Bonner Weltwirtschaftsgipfels
von 1978 als Beispiel einer erfolgreichen Koordination angeführt [vgl. Frenkel, 1987, S. 208;
Cooper, 1985b, S. 370]. In letzter Zeit gibt es aber immer mehr kritische Stimmen: ".. . the
expansionary measures decided upon at Bonn were soon revised, and the Bonn summit is
widely considered to be an example of the pitfalls of international 'fine-tuning'" [Hörne,
Masson, 1987, S. 30].

9
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Das letzte Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts war geprägt von radikalen
strukturellen Veränderungen im internationalen System im Allgemeinen und
im wirtschaftlichen System in besonders. Die internationale Wirtschaft hat eine
Reihe grundlegender Veränderungen in den realen Entwicklungen in der Welt
der wirtschaftlichen und politischen Angelegenheiten erfahren. Diese
Entwicklungen wurden von einigen Innovationen in der Wirtschaftstheorie
begleitet, die für das Verständnis der internationalen politischen Ökonomie
(EPN) sehr wichtig sind. Forscher der International Political Economy (EPN)
untersuchen die Politik der internationalen Wirtschaftstätigkeit. Die von ihnen
am meisten untersuchten Aktivitäten sind: Handel, Währungsbeziehungen und
multinationale Unternehmen. Zwei Themen von besonderem Interesse in den
letzten Jahren waren die wirtschaftliche Integration Europas und anderer
Regionen sowie die internationale Umweltpolitik. Die meisten EPN-Forscher
konzentrieren sich auf die Industrieregionen der Welt, in denen der größte Teil
der Wirtschaftstätigkeit der Welt stattfindet. Der Süden der Welt hat jedoch
zunehmend Aufmerksamkeit erhalten, insbesondere da die wirtschaftlichen
Beziehungen und Bedingungen in der Zeit nach dem Kalten Krieg die
häufigste Quelle für internationale Konflikte und Kriege sind. Zu den
internationalen Aspekten dieser Fragen der Dritten Welt gehören auch die
Kluft zwischen dem Norden und dem Süden der Welt und die Rolle des
Nordens für die wirtschaftliche Entwicklung des Südens. Obwohl all diese
Themen (in unterschiedlichem Maße) mit internationalen Sicherheitsfragen
zusammenfallen, haben sie alle im weitesten Sinne des Wortes mit
Bemühungen innerhalb des EPN zu tun. Die Hauptmethoden zur Behandlung
von EPN sind jedoch eine Abkehr vom Realismus, wobei den militärischen
Auswirkungen, die als Instrument zur Berührung internationaler Abkommen
dienen, eine geringere Bedeutung beigemessen wird. Die meisten der in EPN
untersuchten Konflikte, dh Konflikte um wirtschaftliches Handeln, treten unter
Umständen auf, unter denen militärische Gewalt kein sehr einflussreiches
Instrument wäre. Der Hauptgrund für diese Ineffektivität ist, dass der Einsatz
militärischer Gewalt eine Reihe von wirtschaftlichen Austauschen mit
gegenseitigem Nutzen unterbrechen würde. Eine weitere Abweichung von der
damit verbundenen Erkenntnis ist das Konzept des Eigeninteresses: In EPN
konkurrierte das realistische Konzept des kurzfristigen Eigeninteresses stark
mit der liberalen Idee, dass eine langfristige Zusammenarbeit mit
10
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

gegenseitigem Nutzen häufig zu einem besseren Eigeninteresse führen kann.


der Staat. Das Problem des kollektiven Gutes ist für alle im EPN wichtig.

I. Was die internationale politische Ökonomie studiert


In mancher Hinsicht ist unser Leben eine politische Ökonomie. Um zu
überleben, brauchen wir die Grundgüter, die wir auf dem Markt bereitstellen.
Das Funktionieren eines modernen Marktes basiert auf den politischen Regeln,
die den Rahmen bilden, innerhalb dessen der Markt operieren kann.
Gleichzeitig ist die Wirtschaftsmacht eine wichtige Grundlage der politischen
Macht. Wenn es in der Wirtschaft um das Streben nach Wohlstand und Macht
zwischen beiden geht, gibt es komplexe Verflechtungen. Es sind diese
Verflechtungen im internationalen Kontext, die den Kern der internationalen
politischen Ökonomie bilden.
Jetzt kommen wir zu dem Teil, in dem wir über den Mittelweg, die
internationale politische Ökonomie, sprechen2.
Das letzte Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts hat radikale strukturelle
Veränderungen im internationalen System im Allgemeinen und im
Wirtschaftssystem im Besonderen erlebt. Die internationale Wirtschaft hat eine
Reihe grundlegender Veränderungen in den realen Entwicklungen in der Welt
der wirtschaftlichen und politischen Angelegenheiten erfahren. Diese
Entwicklungen wurden von einigen Innovationen in der Wirtschaftstheorie
begleitet, die für das Verständnis der internationalen politischen Ökonomie
(EPN) sehr wichtig sind. Die von ihnen am meisten untersuchten Aktivitäten
sind: Handel, Währungsbeziehungen und multinationale Unternehmen. Zwei
Themen von besonderem Interesse in den letzten Jahren waren die
wirtschaftliche Integration Europas und anderer Regionen sowie die
2
Lispon,Charls,andBenjmainJ.Cohens,eds.TheoryandStructure in
InterantionalPoloticalEkonomy, Cambbride,MAËMIT Press,1999.
Caporaso,JemesA,andDavidP.Levinë.TheoriesofPoliticalEconomy,NëwYork:
CambrdigeUniversity Press,1993, Frieden,Jeffry A., davidA.Lake.
InterantionalPoliticalEcomomy: Prespectiveson Global and Weakth.3rd. NëwYork: St.Martin's
Press,1995. Chase -Dunn, Chrostopher,ed.TheHistoricalEvultionof the internacional
PoliticalEcomomy. Brookfield, VT: Edward Elgar,1995. Stubbs, Richard,
andGeoffreyUnderhill, eds. PoliticalEconomyand the Changing Global Order.Toronto:
McClellandand Stewart,1994. Murphy, Craig n, and RogerTooz,eds.The Newinternational
Political Economy.Boulder,CO: Lynnë Riennër,1991

11
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

internationale Umweltpolitik. Die meisten EPN-Forscher konzentrieren sich


auf die Industrieregionen der Welt, in denen der größte Teil der
Wirtschaftstätigkeit der Welt stattfindet. Der Süden der Welt hat jedoch
zunehmend Aufmerksamkeit erhalten, insbesondere da die wirtschaftlichen
Beziehungen und Bedingungen in der Zeit nach dem Kalten Krieg die
häufigste Quelle für internationale Konflikte und Kriege sind. Aspekte Zu den
internationalen Fragen dieser Fragen der Dritten Welt gehören auch die Kluft
zwischen dem Norden und dem Süden der Welt und die Rolle des Nordens für
die wirtschaftliche Entwicklung des Südens. Obwohl all diese Themen (in
unterschiedlichem Maße) mit internationalen Sicherheitsfragen
zusammenfallen, haben sie alle im weitesten Sinne des Wortes mit
Bemühungen innerhalb des EPN zu tun. Die Hauptmethoden zur Behandlung
von EPN sind jedoch eine Abkehr vom Realismus, wobei dem militärischen
Einfluss, der als Instrument zur Berührung internationaler Abkommen
verwendet wird, eine geringere Bedeutung beigemessen wird. Die meisten
Konflikte werden im EPN untersucht, d. H. Konflikte um wirtschaftliches
Handeln. treten unter Umständen auf, unter denen militärische Gewalt kein
sehr einflussreiches Instrument wäre. Der Hauptgrund für diese Ineffektivität
ist, dass der Einsatz militärischer Gewalt eine Reihe von wirtschaftlichen
Austauschen mit gegenseitigem Nutzen unterbrechen würde. Eine weitere
Abweichung von der damit verbundenen Erkenntnis ist das Konzept des
Eigeninteresses: In EPN konkurrierte das realistische Konzept des
kurzfristigen Eigeninteresses stark mit der liberalen Idee, dass eine langfristige
Zusammenarbeit mit gegenseitigem Nutzen häufig zu einem besseren
Eigeninteresse führen kann. der Staat. Das Problem des kollektiven Gutes ist
für alle im EPN wichtig.

1.2 Gegenstand der internationalen politischen Ökonomie


Die internationale politische Ökonomie verlagert ihren Fokus auf
Wohlstand und Armut 3. Einige Wissenschaftler argumentieren, dass die

3
RelazioniInternazionali.Una Edizione A Cura di MariaWeber. Robert Jackson,
GeorgSorensen
12
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

internationale politische Ökonomie die allgemeinste Disziplin ist, und daher


sollten die internationalen Beziehungen als ein Zweig davon betrachtet
werden, andere unterstützen, dass die internationalen Beziehungen und die
internationale politische Ökonomie beide Zweige einer breiteren Disziplin in
internationalen Studien sind.
Die Institutionalisierung dieser Disziplin fand zu Beginn des 20.
Jahrhunderts statt und sollte zur Förderung einer friedlicheren Welt beitragen.
Präsident Sharl De Gol betrachtete Wirtschaftsfragen als "verrückte Dinge"
und niedrige Politik, mit denen sich nur mittelmäßige Köpfe befassten,
während Theoretiker wie er sich mit hoher Politik befassten, die sich mit
wichtigeren Fragen als Fragen von Krieg und Frieden befasste. In den
fünfziger Jahren und in den sechziger Jahren des neunzehnten Jahrhunderts
gerieten viele Gelehrte in das Missverständnis der Trennung von Wirtschaft
und Politik. Im Bereich der internationalen Beziehungen galten Wirtschaft und
Politik lange Zeit als völlig voneinander isoliert, doch ab den siebziger Jahren
wurde diese klare Unterscheidung zwischen Politik und Wirtschaft in Frage
gestellt. Dies wurde durch die Krise hervorgehoben, die die Vereinigten
Staaten durch die tiefe Beteiligung am Vietnamkrieg (1961-1973) erlebten. In
Zeiten der Wirtschaftskrise ist es normalerweise klarer, dass Politik und
Wirtschaft eng miteinander verbunden sind. Die Verbindung zwischen Politik
und Wirtschaft wurde auch durch den Entkolonialisierungsprozess bestätigt,
der eine neue Gruppe politisch schwacher und wirtschaftlich armer Länder in
das internationale System eingeführt hatte. Schließlich trug das Ende des
Kalten Krieges dazu bei, die Verbindung zwischen Politik und Wirtschaft zu
unterstreichen. Nach 1989 begannen die osteuropäischen Länder und die
ehemalige Sowjetunion, sich wieder in das vom "Westen" geschaffene
internationale System zu integrieren, und widersetzten sich dabei entweder der
politischen Integration, was den Beitritt zu verschiedenen osteuropäischen
Organisationen bedeutete, und Bei der wirtschaftlichen Integration bedeutete
dies eine stärkere Verknüpfung der wirtschaftlichen Interdependenz mit den
fortgeschrittenen Volkswirtschaften Westeuropas, Mittelamerikas und Japans.
Grundsätzlich besteht eine komplexe Beziehung zwischen Politik und
Wirtschaft, die interpretiert werden muss. Diese Beziehung ist genau
Gegenstand der Studie. der internationalen politischen Ökonomie.

13
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Die Geburt und Entwicklung der internationalen politischen


Ökonomie
"Ökonomisches" Denken im weitesten Sinne findet sich bereits im
Mittelalter in der Antike 4. Die politische Ökonomie im modernen Sinne nahm
in der Zeit der Trennung von Politik und Ethik Gestalt an. (Zu Machiavellis
Zeiten), zunächst durch objektive Steigerung der Wirtschaftskraft des Fürsten,
dann der Mitgliedstaaten als politische und militärische Bedingung.
Die Merkantilisten betrachteten für diesen Zweck eine positive
Handelsbilanz als wesentlich. In Frankreich wurde François Quesnay nach
dem Scheitern von Colberts Merkantilismuspolitik ein Befürworter der
landwirtschaftlichen Priorität und baute ein wirklich wirtschaftliches System
auf. Es ist seit etwa einem Jahrhundert bestätigt worden, dass die sogenannte
klassische politische Ökonomie (die Hauptexponenten: Adam Smith, David
Ricardo und Karl Marx) dem Wachstum von Aufmerksamkeit geschenkt hat
Produktivität der Industrie zum Zeitpunkt der Herstellung von Waren ermittelt.
Im letzten Viertel des neunzehnten Jahrhunderts entwickelte und
verbreitete sich die neoklassische Wirtschaft immer mehr, gekennzeichnet
durch den Einsatz von Nützlichkeit und sogenannten methodologischen
Individualismus. Der Wert der Immobilie, der zu seiner Nützlichkeit
zurückgeführt wurde, ergibt sich aus dem Verbrauch, während zur
Maximierung dieses Nutzens das Prinzip des individuellen Verhaltens als
Leitfaden herangezogen wurde. Der Fokus auf Individualität hinderte ihn nicht
daran, auf das Wohlergehen der gesamten Gemeinschaft zu achten, für die ein
freies Handeln in Bezug auf die Privatsphäre erforderlich war, um die Rolle
des Staates zu minimieren. Die neoklassische Haltung liegt der
Mikroökonomie zugrunde, die das Verhalten einzelner Wirtschaftsakteure
untersucht.
Im zentralen Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts, nach der
Weltwirtschaftskrise von 1929, machte John Maynard Keynes den Fall der
Wirtschaft öffentlich, insbesondere in vollem Umfang, um die Beschäftigung
zu sichern. Diesem folgte große Aufmerksamkeit in der Gesamtwirtschaft
(Nationalprodukt, Gesamtverbrauch und Investitionen usw.). Einige

4
Suchen Sie auf Google, klicken Sie auf internationale politische Ökonomie,
Geschichte.
14
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Ökonomen haben die Verschmelzung der beiden Methoden vorgeschlagen, die


der sogenannten neoklassischen Synthese Leben einhauchen. Milton Frideman
und einige andere formulierten später einige Prinzipien der neoklassischen
Schule neu. Die Opposition staatlicher Eingriffe in die Wirtschaft vorschlagen.
So hat ein Prozess des Beginns verschiedener Denkschulen begonnen, zu dem
sie als Entwicklung analytischer Instrumente beigetragPolitische Ökonomie als
Sozialwissenschaft

Politische Ökonomie als Sozialwissenschaft


Die Bibliothek der London School of Economics in Robbins Sia
Lionel, die sich dem Kommerzialismus widmet, den François Quesnay in
politischer Hinsicht angestrebt hat, ist teilweise erfolgreich. Im Klassizismus
diskutierten Smith und Ricardo nach Überprüfung der Produktions- und
Einkommensverteilungsprozesse die Angemessenheit der Finanzpolitik zur
Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung. Marx zog sich aus seiner Analyse
des politischen Programms der ersten kommunistischen Partei zurück. Es
wurde versucht, eine Trennung zwischen Wirtschaft und Politik zu verhindern.
Leon Wabros schlug eine Unterscheidung zwischen vor politische Ökonomie,
sozialpolitische Ökonomie und angewandte politische Ökonomie. 1890 schlug
John Nevile Keyens die Trennung zwischen der positiven und der normativen
Wirtschaft vor. In den gleichen Jahren begann Alfred Marshall, den Begriff
Wirtschaft mit der alternativen politischen Ökonomie zu verwenden. Im
Jahrhundert. 20, die Entwicklung der Mathematik und Physik gab der
Wirtschaft als Wissenschaft einen Status. Laut Herbert Simon hat Friedman
versucht, das Fehlen empirischer Grundlagen der neoklassischen
Wirtschaftstheorie virtuell zu transformieren. Die realistische Hypothese
betont, dass empirische Forschung die Theorie oft widerlegt. Laut Simon ist
die neoklassische Theorie aus drei grundlegenden Gründen von anderen
Sozialwissenschaften getrennt: Sie transzendiert leise den Inhalt von Objekten
und Werten, betont die globale Kohärenz von Verhaltensweisen und sagt, dass
Verhaltensweisen mit einer Umgebung zusammenhängen, die Es wird
angenommen, dass es sowohl in der Gegenwart als auch in der Zukunft
geboren wurde.

15
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

KAPITEL II
16
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

INTERNE THEORIEN DER INTERNATIONALEN POLITISCHEN


WIRTSCHAFT

Für eine sehr wichtige Hypothese des Realismus, für die internationale
Anarchie, gibt es zwei theoretische Hauptperspektiven, die sich voneinander
unterscheiden5. Es ist klar, dass trotz der beispiellosen Einbeziehung der
Volkswirtschaften in die Weltwirtschaft die nationalen Regierungen immer
noch eine zentrale Rolle bei der Ausarbeitung der globalen Wirtschaftspolitik
spielen. Der konzeptionelle Rahmen zur Untersuchung internationaler
Sicherheitsfragen gilt auch für das EPN. Die Grundkonzepte der Macht- und
Einigungsbemühungen dienen weiterhin als Information für das EPN,
beispielsweise die Betonung der Staaten als die wichtigsten (aber nicht die
einzigen) Akteure und die Idee, dass Staaten dazu neigen, in ihrem eigenen
Interesse zu handeln.

2. Liberalismus und Merkantilismus


Für eine sehr wichtige Hypothese des Realismus für die internationale
Anarchie gibt es zwei theoretische Hauptperspektiven, die sich voneinander
unterscheiden6. Ein Weg, der als Merkantilismus bekannt ist, wird im
Allgemeinen mit dem Realismus geteilt, dem Glauben, dass jeder Staat seine
eigenen Interessen schützen muss, auch zum Nachteil anderer. Nach diesen
Vorstellungen werden Staaten nicht in internationale Organisationsstrukturen
einbezogen, um einen Rahmen für gegenseitigen Nutzen zu schaffen. Der
Merkantilismus betont daher die Macht (wie es Realisten tun): Entscheidend
ist nicht so sehr das Wohlbefinden eines Staates selbst, sondern seine Lage im
Vergleich zu den mit ihm konkurrierenden Staaten7.

5
Cranë, George T., andAblaM.Amawi, eds. The
TheoriticalEvolutionofInternatioanlpoliticalEconomy: A Reader.2nd ed.NëwYork:
OxfordUniversityPress, 1977.
6
Crance,George T., andAblaM.Amawi,eds. The
TheoritcalEvloutionofInternationalPoliticalEconomy:A Reader.2nd ed. NëwYork:
Oxforduniversity Press,1977.
7
Gypin,Robert.ThePoliticalEconomyofInterantionalRelations.
PrincetonuniversityPress, 1987. Nowell,GregoryP.MercantileStatesand the WorldfOil
17
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

3. Der Liberalismus ist ein weiterer theoretischer Standpunkt, der im


Allgemeinen die gleiche Vorstellung von Anarchie hat, diesen Umstand jedoch
nicht als etwas betrachtet, das eine breite Zusammenarbeit zur Erzielung
gemeinsamer Vorteile ausschließt. Für Liberale ist es wenig wichtig, wenn ein
Staat am meisten davon profitiert. mehr oder weniger als der andere Staat, aber
er ist nur interessiert, wenn der Wohlstand eines Staates letztendlich zunimmt.
Liberalismus und Merkantilismus sind Theorien der Wirtschaft und
Ideologie, die die staatliche Politik prägen. Der Liberalismus ist die
vorherrschende theoretische Perspektive in der westlichen Wirtschaft, obwohl
er in der Mikroökonomie häufiger vorkommt als in der Makroökonomie. Der
Marxismus wurde oft als dritte theoretisch-ideologische Sichtweise des EPN
behandelt. Im Gegensatz zum Bereich der internationalen Sicherheit ist im
EPN der Liberalismus die vorherrschende Tradition des Studiums, während
der Merkantilismus zweitrangig ist. In EPN-Fragen konzentrieren sich die
Forscher auf Regime und internationale Institutionen, die es Staaten
ermöglichen, gegenseitige Interessen zu vertreten. Selbst wenn zwei Staaten im
internationalen Handel von einem einzigen Handel profitieren (gemeinsames
Interesse)8, wird der eine oder andere je nach Preis dieser wirtschaftlichen
Maßnahme (entgegengesetztes Interesse) mehr profitieren. Der Hauptgrund für
die Regel des Liberalismus in der EPN ist, dass in der Praxis große Gewinne
aus dem Freihandel erzielt wurden. Dies erklärt sich aus der Logik, dass bei
jedem wirtschaftlichen Austausch, der nicht durch Zwang und Druck erfolgt,
beide Parteien davon profitieren. Beide gewinnen, weil sie die Dinge
unterschiedlich schätzen. Trotzdem gewinnen beide Parteien im Austausch, sie
gewinnen möglicherweise nicht gleichermaßen. Und gerade liberale
Ökonomen sind daran interessiert, die allgemeinen und gemeinsamen Vorteile
des Austauschs so weit wie möglich zu steigern, ein Umstand, den sie als

Cartel,1900-1939. Ithaca:Corenëlluniversity Press,1994.Conybeare,John A.TradeWars: The


Theoryand Practiceof InternationalCommercialRivalry.NewYork:ColombiaUniversity
Press,1987.Pollins,brian M.DoestradeStillFollow the Flag? AmericanpoliticalSciencesReview
83 (2), 1989:465-80
8
Nëff,StephenC.Friends but NoAllies: EconomicLiberalismand the Law of
Nations.NewYork: Colombiauniversity Press,1990.Ward,Benjamin.The ideal Worlds of
Economics: Liberal, andConservative Economic WorldViews. NewYork:Basic Books.1979.

18
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

paretooptimal bezeichnen. Der Merkantilismus stach vor einigen hundert


Jahren heraus, und Großbritannien nutzte den Handel, um seine
Vergleichskraft im internationalen System um das 18. Jahrhundert herum zu
stärken. Zu dieser Zeit bedeutete Merkantilismus insbesondere die Schaffung
eines Überschusses an kommerziellem Profit, der für bestimmte Zwecke
verwendet werden sollte. Die Merkantilisierung verblasste im 19. Jahrhundert.
Großbritannien entschied, dass es mehr vom Freihandel als vom
Protektionismus profitieren sollte. Es kehrte als wichtige theoretische
Perspektive in der Zeit zwischen dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg
zurück, als die liberalen Handelsbeziehungen unterbrochen wurden. Aber in
letzter Zeit, zusammen mit der Schwächung der liberalen internationalen
Wirtschaftsordnung, die nach dem Zweiten Weltkrieg geschaffen wurde, hat
die Merkantilisierung zunehmend an Bedeutung gewonnen 9. Der Unterschied
zwischen Liberalisierung und Merkantilismus spiegelt sich im Unterschied
zwischen Hegemonie und Imperium wider. In der Hegemonie schafft ein
dominierender Staat eine internationale Ordnung, die den Freihandel
erleichtert, aber die Wirtschaftstätigkeit selbst nicht kontrollieren kann.
Vielmehr kontrolliert ein Imperium die Wirtschaftstätigkeit in seinem
Hoheitsgebiet vom Zentrum aus. In der Vergangenheit befanden sich die
Imperien in einem schlechten wirtschaftlichen Zustand, und die Hegemonie
war viel erfolgreicher bei der Erreichung der wirtschaftlichen Entwicklung und
der Entwicklung im Allgemeinen10. Natürlich haben konkurrierende Staaten in
der Hegemonie (zusammen mit der Hegemonie) auch einen Anteil am
Gesamtwachstum und an der Entwicklung, was letztendlich die vergleichende
Kraft der Hegemonie untergraben und ihrer Hegemonie ein Ende setzen kann.

4.Merkantilizmi

9
Sylvan, david J. The NewestMercantilism (artikull i rishikuar).
InternationalOrganisation 32.2 (2), 1981; 375-81.
10
Rosecrance,Richard.TheRiseof the TradingState: Commerceand Conquest in the
Modern World.NewYork,Basic Books,1986
10
Relazioniinternazionali. Edizionë a cura di MariaWeber. Robert Jackson,
GeorgSorensen

19
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Es gibt eine Beziehung zwischen Politik und Wirtschaft, und die


internationalen Beziehungen zwischen Staaten und Märkten müssen
interpretiert werden. Um den Zusammenhang zwischen Politik und Wirtschaft
zu erklären, werden mehrere Strömungen benötigt. Diese drei Strömungen
oder drei Theorien sind: Merkantilismus, Wirtschaftsliberalismus und
Marxismus. Der Merkantilismus als Theorie wurde mit der Geburt des
modernen souveränen Staates um das Jahrhundert geboren. Tatsächlich drückt
der Merkantilismus das Weltbild der politischen Elite aus, dem Protagonisten
des Aufbaus des modernen Staates. Der Merkantilismus konzentriert sich auf
die Wirtschaftstätigkeit, die dem Aufbau eines souveränen Staates unterliegt 11.
Die Wirtschaft ist also ein Instrument der Politik, eine Säule politischer Macht.
Der Merkantilismus betont die Macht. Was zählt, ist nicht so sehr das
Wohlbefinden eines Staates selbst, sondern seine Lage im Vergleich zu den
mit ihm konkurrierenden Staaten. Laut Merkantilisten wird die internationale
Wirtschaft als Nährboden für widersprüchliche nationale Interessen
verstanden. Der wirtschaftliche Wettbewerb zwischen Staaten ist "ein
Nullsummenspiel", bei dem ein Staat gewinnt und ein anderer Staat verliert.
Im Rahmen des Nullsummenspiels müssen Staaten mit dem von einem
anderen Staat angesammelten nationalen Reichtum beschäftigt sein, da dieser
Reichtum als politische Macht genutzt werden kann, indem die
militärpolitische Macht dieses Staates gestärkt wird, und in Zukunft in einem
anderen Staat genutzt werden kann. Die wirtschaftliche Rivalität zwischen den
beiden Ländern nimmt zwei verschiedene Formen an: Die erste wird als
defensiver oder "wohlwollender" Merkantilismus bezeichnet, da sie darauf
abzielt, die nationalen wirtschaftlichen Interessen als eine der wichtigsten
Komponenten der nationalen Sicherheit zu schützen. Die zweite Form ist die
des aggressiven oder "verwerflichen" Merkantilismus. Es wird von Staaten
praktiziert, die versuchen, die internationale Wirtschaft durch expansive Politik
auszubeuten, und dies ist ein Beispiel für den Imperialismus der europäischen
Kolonialmächte in Asien und Afrika. Merkantilisten werfen nicht das Problem
auf, zwischen wirtschaftlicher und politisch-militärischer Macht zu wählen,

11
Relazioniinternazionali. Edizionë a cura di MariaWeber. Robert Jackson,
GeorgSorensen

20
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

sondern sind komplementäre Ziele, die sich innerhalb eines "visionären


Kreises" gegenseitig nähren.
Diese Vision steht im Gegensatz zur liberalen Vision. Es gibt zwei
Lösungen für Liberale. Erstens können Staaten den Weg der wirtschaftlichen
Entwicklung und des Handels wählen und so zu "Handelsstaaten" werden,
ebenso wie Westdeutschland und Japan nach dem Zweiten Weltkrieg.
Zweitens: Die Staaten können beschließen, den Weg der militärischen Gewalt
und der territorialen Expansion einzuschlagen und so ihr internationales
Gewicht an militärischer Macht zu vergessen, wie es Russland unter dem
kommunistischen Regime getan hat. Merkantilisten lehnen liberales Denken
ab: Um den nationalen Wohlstand zu erhöhen und die politisch-militärische
Macht zu stärken, sind ergänzende Strategien für den Hauptzweck, die
Stärkung des Staates, notwendig. Die Merkantilisten des Jahrhunderts. 16 Als
Spanien vom amerikanischen Gold- und Silberverhalten profitierte, zeigte sich,
dass dies der Hauptweg zum nationalen Wohlstand war.
Als sich die Niederlande nicht nur dank des Kaufs von Metallen,
sondern auch dank ihres riesigen Reiches über dem Meer als homogenes Land
bestätigten, begannen die Merkantilisten, die maximal mögliche Beziehung zu
betonen. Und als Großbritannien später dank der Industrialisierung zu einem
wichtigen Akteur in der Weltpolitik wurde, sagen Merkantilisten, dass ein
Land industrialisiert werden muss, um seine Macht zu stärken. Dafür mussten
sich nicht nur die Marktkräfte kümmern, sondern auch politische Maßnahmen.
Die jüngste merkantilistische Sichtweise konzentriert sich auf die erzielten
Erfolge und die Entwicklung der ostasiatischen Länder Japan, Südkorea und
Taiwan. Der wirtschaftliche Erfolg in diesen Ländern war immer von einer
Beschäftigung begleitet. Ein beredtes Beispiel hierfür ist Japan, wo der Staat
einige als strategisch angesehene Branchen ausgewählt und vor externer
Konkurrenz geschützt hat. Merkantilisten unterwerfen die Wirtschaftsmacht
dem Staat, in dem Reichtum und Macht keine gegensätzlichen, sondern
komplementäre Ziele sind. Demnach sollte eine wirtschaftliche Abhängigkeit
vermieden werden. Für Merkantilisten ist Handel nur dann wünschenswert,
wenn die Verteilung der Vorteile einem Staat Vorrang vor seinen
Konkurrenten einräumt.
Die Austauschbedingungen prägen die Vergleichsgröße, mit der
Staaten Macht akkumulieren, und damit die Art und Weise, wie sich die
Machtverteilung im internationalen System im Laufe der Zeit ändert. Da
21
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

beispielsweise Deutschland und Japan große Fortschritte gemacht hatten, sahen


die Merkantilisten sie als potenzielle Bedrohung für die Vereinigten Staaten
an. Der Merkantilismus stach vor einigen hundert Jahren heraus. Zu dieser Zeit
bedeutete der Merkantilismus insbesondere die Schaffung eines Überschusses
an kommerziellem Profit, um Geld in Form eines Edelmetalls (Gold, Silber) zu
sammeln, mit dem man es verwenden konnte spät, um in Kriegszeiten
militärische Fähigkeiten (Söldnerarmee und Waffen) zu erwerben.

5. Wirtschaftsliberalismus
Der Wirtschaftsliberalismus entstand als Kritik am Merkantilismus. Die
Liberalen lehnten die These ab, die Wirtschaft der Politik zu unterwerfen 12.
Der Vater des Wirtschaftsliberalismus unterstützte das, was die Märkte
spontan zu expandieren versuchten, um die Erfüllung der menschlichen
Bedürfnisse zu gewährleisten, damit sich die Regierungen nicht einmischen.
Laut Smith ist jede politische Einmischung oder Regulierung durch den Staat
unwirtschaftlich, regressiv und warnt stark vor Konflikten. Befürworter des
Wirtschaftsliberalismus lehnen die merkantilistische These ab, dass der Staat
bei der Verwaltung der Wirtschaftsbeziehungen die Rolle des Protagonisten
spielt. Ihr Protagonist ist der Einzelne, solange er Verbraucher und Produzent
ist. Liberale lehnen die merkantilistische Nullsummenhypothese ab, nach der
der wirtschaftliche Gewinn eines Landes bedeutetnotwendigerweise ein
wirtschaftlicher Verlust für einen anderen Staat. Der Weg zum menschlichen
Wohlstand führt von der Ausweitung des Kapitalismus. Anfangs stimmten alle
Liberalen der "Laissez-Faire" -Politik zu, aber das bedeutete nicht, dass der
Markt keinen politisch konstruierten Rechtsrahmen benötigen würde. Die
Wirtschaftspolitik von Margaret Thatcher in Großbritannien und Ronald
Reagan in den USA basierte auf der Laissez-Faire-Doktrin. Einer der größten
Ökonomen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts befürwortete die Idee eines
gut verwalteten staatlichen Marktes. Für Liberale musste die internationale
Wirtschaft auf Freihandel beruhen. Nach Ansicht der klassischen
Wirtschaftsliberalen bestand die Rolle des Staates darin, sich nicht in das
Funktionieren des Marktes auf internationaler und nationaler Ebene
einzumischen, free laissez-faire! Aber im zwanzigsten Jahrhundert. 20

12
RadovanVukadinoviç. Marrëdhëniet politike ndërkombëtare.

22
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

unterstützten einige liberale Ökonomen eine stärkere staatliche Beteiligung am


Markt. Der Liberalismus legt großen Wert auf die gemeinsamen Interessen des
wirtschaftlichen Austauschs. Der Hauptgrund für die Herrschaft des
Liberalismus in der internationalen politischen Ökonomie ist, dass in der
Praxis große Gewinne aus dem Freihandel erzielt wurden. Bei jedem
wirtschaftlichen Austausch, der nicht zwingend durchgeführt wird, gewinnen
beide Parteien13. Beide gewinnen, weil sie die Dinge schätzen, die
ausgetauscht werden. Jede Partei gibt dem Gegenstand, mit dem sie verdient,
weniger Wert als die andere Partei.
Dieses einfache Prinzip ist die Grundlage des wirtschaftlichen
Austauschs. Aber obwohl beide Parteien im Austausch gewinnen, können sie
nicht gleich gewinnen. Die Verteilung der Leistungen wird möglicherweise
nicht zu gleichen Teilen zwischen den Teilnehmerstaaten aufgeteilt. Eine
Partei kann stark von einem Austausch profitieren, während die andere nur
wenig davon profitiert. Liberale Ökonomen sind mehr daran interessiert, den
gegenseitigen Nutzen des Austauschs zu erhöhen, ein Umstand, den sie als
"optimales Pareto" bezeichnen. Die Verteilung von Vorteilen ist eher ein
Thema, das verstanden werden muss, und folglich ist es eine Frage der Politik
und des Einsatzes von Instrumenten, um Schlussfolgerungen zu beeinflussen.
Die Vereinigten Staaten als Teilnehmer an der internationalen Wirtschaft
bemühen sich, für alle Staaten so viel allgemeinen Gewinn wie möglich zu
erzielen und gleichzeitig zu versuchen, ihren Anteil an diesen Gewinnen so
weit wie möglich zu erhöhen.
In diesem Bestreben ist Macht wichtig, aber die nützlichsten Formen
des Einflusses sind eher positiv als negativ. Da der Austauschprozess viel
Wohlstand schafft, gibt es viele Möglichkeiten, Anstrengungen zu
unternehmen, um die Verteilung dieses Vermögens zu verstehen. Der
Liberalismus betrachtet private Familienwirtschaften und Unternehmen als
Schlüsselakteure in der Wirtschaft und ist der Ansicht, dass die nützlichste
Rolle der Regierung nicht darin besteht, sich in die Wirtschaft einzumischen,
sondern die Märkte zu regulieren, um ihnen zu helfen, produktiv zu handeln.
Nach dieser Auffassung muss die Politik den Interessen der wirtschaftlichen

13
Relazioniinternazionali. Edizione a cura di Maria Weber. Robert Jackson, Georg
Sorensen.

23
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Fruchtbarkeit dienen. Wenn die Hand der Regierung von den Märkten entfernt
wird, kann die "unsichtbare Hand" von Angebot und Nachfrage die
produktivsten Modelle für Produktion, Austausch und Nutzung verarbeiten.
Aufgrund der Vorteile des Freihandels verachten Liberale den realistischen
Wahnsinn für internationale Grenzen, weil Grenzen das Erreichen der
größtmöglichen Fruchtbarkeit des Austauschs einschränken.

6. Marxismus
Gedanken zur politischen Ökonomie des Philosophen und Ökonomen
des Jahrhunderts. 19, Karl Marx repräsentiert eine tiefe Kritik des
Wirtschaftsliberalismus. Liberale betrachten die Wirtschaft als ein Spiel größer
als Null, in dem jeder gewinnt. Marks widersetzt sich dieser Vision und weist
darauf hin, dass wir eine Ungleichheit der Klassen haben. Nach Marx basiert
die kapitalistische Wirtschaft auf zwei entgegengesetzten sozialen Klassen, der
Bourgeoisie, die die Produktionsmittel besitzt, und dem Proletariat, das nur die
Arbeitskräfte besitzt, die sie an die Bourgeoisie verkaufen muss. Marx sieht
jedoch keinen negativen oder regressiven Faktor für den Aufstieg des
Kapitalismus. Für Marx bedeutet Kapitalismus Fortschritt: Erstens, weil
frühere Produktionsverhältnisse wie der Feudalismus, in denen die Bauern
unter ähnlichen Bedingungen wie Sklaven überleben mussten, während das
Proletariat im Kapitalismus frei ist, seine Arbeitskräfte im Austausch zu
verkaufen. Einkommen; Zweitens würde der Kapitalismus den Weg für eine
sozialistische Revolution ebnen, die die Produktionsmittel an die Spitze des
Proletariats stellen würde. Laut Marxisten sind Staaten nicht autonom: Sie
führen die jeweiligen dominanten Klassen an, so dass das Verhalten von
Staaten von den Interessen der jeweiligen Bourgeoisie abhängt. Kriege
zwischen Staaten sollten als Konkurrenz zwischen den Kapitalistenklassen
verschiedener Staaten interpretiert werden.
Für Marxisten ist der Kapitalismus ein expansives System auf der
Suche nach neuen Märkten mit größerem Nutzen. Da Klassen im Verhältnis
breiter sind Bei Staaten beschränkt sich der Klassenkampf nicht nur auf das
Innere des letzteren, sondern breitet sich unter der Strömung des Kapitalismus
auf der ganzen Welt aus. Lenin, der kommunistische Führer der russischen
Revolution von 1917, analysierte diesen Prozess und kam zu dem Schluss,
dass die kapitalistische Expansion keine Ungleichheit zwischen Ländern,
Industrien und Unternehmen schaffen kann. Ihm zufolge sind im
24
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

kommunistischen Regime Ungleichheiten und Konflikte dieser Art dazu


bestimmt, kontinuierlich wiedergeboren zu werden. Es ist dieses Gesetz der
ungleichen Entwicklung. Nach diesem Gesetz müssen historische Ereignisse in
ihnen analysiert werden. Zum Beispiel, Zu Beginn des Ersten Weltkriegs
bestand ein hohes Maß an wirtschaftlicher Interdependenz zwischen
verschiedenen Ländern.
Dies bestand hauptsächlich aus Import-Export-Beziehungen zwischen
unabhängigen Unternehmen, während es heute häufig aus Produktionsbezirken
zwischen den Tochtergesellschaften eines multinationalen Unternehmens
besteht. Ein anderer Marxist, Cox, betont den Materialismus, indem er sich mit
der Analyse von Ideen und Institutionen befasst. Historische Strukturen
werden auf drei verschiedenen Ebenen identifiziert, die als "soziale Kräfte",
"Staatsformen" und "Weltordnung" bezeichnet werden. Cox theoretisiert eine
komplexe Wechselwirkung zwischen Politik und Wirtschaft, genauer gesagt
eine Wechselwirkung zwischen sozialen Kräften, Staatsformen und
Weltordnung. Was die sozialen Kräfte des Kapitalismus betrifft, so ist klar,
dass sie derzeit in einen intensiven Prozess der wirtschaftlichen Globalisierung
verwickelt sind, in einen doppelt internationalisierten Aspekt der Migration
und der Migrationsbewegungen von Süden nach Norden auf der ganzen Welt.
Die Globalisierung wurde von den Marktkräften angeheizt, aber Cox
prognostiziert, dass neue soziale Bewegungen, die sich der Globalisierung
widersetzen, mehr Macht erlangen werden, und dies wird eine neue Phase im
Kampf zwischen den sozialen Kräften zur Kontrolle und Regulierung der
wirtschaftlichen Globalisierung markieren. Die Staaten konkurrieren um eine
vorteilhafte Position, gehen jedoch davon aus, dass eine Integration in die
Weltwirtschaft unvermeidlich ist. Ein anderer marxistischer Autor, Immanuel
Wallerstein, übernahm das Konzept des "Weltsystems" als Ausgangspunkt. Es
wird nicht gesagt, dass Weltsysteme physisch die ganze Welt umfassen: Dies
sind einheitliche Gebiete, die durch unterschiedliche wirtschaftliche und
politische Strukturen gekennzeichnet sind. Wirtschaft und Politik sind eng
miteinander verbunden. Im Weltsystem wird es durch eine bestimmte
Wirtschaftsstruktur und eine bestimmte politische Struktur bestimmt, die
voneinander abhängig sind. In der Geschichte der Menschheit gab es zwei
Grundtypen des Weltsystems: Weltreiche und Weltwirtschaften. In
Weltreichen wie dem alten Römischen Reich konzentriert sich die politische
und wirtschaftliche Kontrolle auf ein Zentrum von Single. Im Zentrum von
25
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Wallersteins Analyse steht die vom Kapitalismus geprägte moderne


Weltwirtschaft. Die kapitalistische Weltwirtschaft wurde im 20. Jahrhundert
geboren und konsolidiert. 16. Basierend auf einer internationalen
Arbeitsteilung wurde ein Spezialisierungsprozess verifiziert. Zunächst geschah
dies aus verschiedenen Gründen auf zufällige Weise. Nordwesteuropa war
unter den am besten geeigneten Bedingungen für die Diversifizierung seiner
Landwirtschaft. Die kapitalistische Weltwirtschaft ist in einer Hierarchie
zentraler, peripherer und semi-peripherer Bereiche gegliedert. Ein wesentlicher
Mechanismus der kapitalistischen Weltwirtschaft ist der ungleiche Austausch,
der die Übertragung von Mehrwert von der Peripherie zum Zentrum
ermöglicht. Der Mehrwert, den Niedriglohnproduzenten in den Vororten
erhalten, geht an Hochlohnproduzenten im Zentrum. Dieser Prozess des
ungleichen Austauschs bringt Spannungen in das System. Gleichzeitig ist die
Weltwirtschaft nicht statisch. Jeder Bereich des Systems kann von der
Peripherie zur Halbperipherie, von der Halbperipherie zur Mitte und
umgekehrt verlaufen. Die Arten von Gütern, die an der wirtschaftlichen
Tätigkeit des Zentrums bzw. der Peripherie beteiligt sind, unterliegen
dynamischen Veränderungen.
Der technologische Fortschritt ermöglicht es, dass sich der materielle
Inhalt der sogenannten "fortgeschrittenen wirtschaftlichen Aktivitäten" immer
wieder ändert. Sobald sie Textilien waren, wurden sie durch
Industriemaschinen ersetzt. Heute ist es Informationstechnologie und
Biotechnologie, zusammen mit Finanzdienstleistungen und jeder anderen Art.
Wallerstein weist jedoch darauf hin, dass sich das kapitalistische System als
solches nicht ändert, war und ist eine Hierarchie, die ein Zentrum, eine halbe
Peripherie und eine Peripherie hat und durch ungleichen Austausch
gekennzeichnet ist. Wallerstein interpretiert das Ende des Kalten Krieges und
die Auflösung des Sowjetblocks als Folge der Entwicklung der kapitalistischen
Weltwirtschaft. Die langfristige Perspektive ist jedoch der Zusammenbruch des
kapitalistischen Systems, dessen Widersprüche bereits weltweit bestehen.
Erfolg, nicht Misserfolg, bedroht den globalen Kapitalismus: Mit der
Erschöpfung der wachsenden Möglichkeiten wird die fortgesetzte Erforschung
der Nutzenquellen neue Krisen für die kapitalistische Wirtschaft mit sich
bringen, die früher oder später einen radikalen Wandel bewirken werden. Es
gibt verschiedene Analogien zwischen der von Wallerstein vorgeschlagenen

26
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Analyse des Weltsystems des Kapitalismus und der von Walts ausgearbeiteten
neorealistischen Analyse des internationalen Systems.
Beide beschreiben das System als hierarchische Struktur mit vertikal
starken und schwachen Zuständen an der Basis. Aber die Ähnlichkeiten enden
Hier14. Walts konzentriert sich auf politisch-militärische Macht, während
Wallerstein sich hauptsächlich auf wirtschaftliche Macht und nur sekundär auf
Zugeständnisse an politische Macht konzentriert. Wallerstein analysiert die
historische Entwicklung des Kapitalismus ab dem 15. Jahrhundert. 16, wobei
der Wirtschaft in Bezug auf die Politik Vorrang eingeräumt wird. Walts
analysiert das Gleichgewicht der internationalen Macht im 20. Jahrhundert.
von 20, privilegierende Politik in Bezug auf die Wirtschaft.

14
Relazioniinternazionali. Edizione a cura di MariaWeber. Robert Jackson,
GeorgSorensen

27
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

KAPITEL III

3 INTEGRATION

Supernacionalizmi

Dieses Kapitel befasst sich mit einem Thema im Zusammenhang mit


multinationalen Unternehmen, wobei nichtstaatliche Akteure mit staatlichen
Akteuren interagieren. Multinationale Unternehmen sind zwar staatliche
Akteure bei der Gestaltung der Außenpolitik des Staates, aber auch
transnationale Akteure, die nationale Grenzen überschreiten und neue Wege
der gegenseitigen Abhängigkeit zwischen Staaten schaffen 15. In diesem Kapitel
geht es um transnationale und internationale Akteure, deren Rollen und
Einflüsse supranational sind, dh sie fassen eine Reihe in einem größeren
Ganzen zusammen. Wie wir gesehen haben, hat die UN einige supranationale
Aspekte, die jedoch durch die UN-Charta begrenzt sind, die auf staatlicher
Souveränität beruht. Auf regionaler Ebene ist die Europäische Union (EU) eine
etwas übernatürlichere Einheit als die Vereinten Nationen. Andere regionale
Organisationen, die unterschiedlich erfolgreich waren, haben ebenfalls
versucht, in die Fußstapfen Europas zu treten.
Alle diese Fälle zeigen einen Konflikt zwischen den widersprüchlichen
Kräften des Nationalismus und des Supernationalismus, dh zwischen der
staatlichen Souveränität und der höchsten Autorität (in Bezug auf Ebene, aber
nicht in Bezug auf Kraft oder Legitimität) internationaler Strukturen.
Offizielle zwischenstaatliche Organisationen, die Vereinten Nationen
und die EU sind nicht die einzigen, die sich mit Supernationalismus befassen.
In vielerlei Hinsicht haben die Folgen von Informationstechnologien, die
global und regional über Staatsgrenzen hinweg ohne offizielle politische

15
Nye Joseph S.,Jt.,and Robert O.Keohane, eds.Transnational Relations and
WorldPolitics. Cambridge,MA:Harvard University Press,1972.
28
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Strukturen operieren, längerfristige Auswirkungen. Auch hier konkurrieren


supranationale Einflüsse um Einfluss mit dem souveränen Staat. In diesem
Kapitel werden diese vielfältigen supranationalen Einflüsse auf die
internationale Politik untersucht, die von offiziellen EU-Strukturen bis zu den
globalisierenden Auswirkungen von Informationen reichen 16.

4. Integrationstheorie
Die Theorie der internationalen Integration kann helfen, diese neuen
Phänomene zu erklären, die erneut die Grundlagen des Realismus (staatliche
Souveränität und territoriale Integrität) in Frage stellen. Die internationale
Integration hat mit dem Prozess zu tun, durch den internationale Institutionen
beginnen, nationale zu ersetzen, dh mit der schrittweisen Bewegung hin zu
höherer Souveränität vom Staat zu regionalen oder weltweiten Strukturen. Die
wichtigste Manifestation der Integration wäre die Verschmelzung mehrerer
(oder mehrerer) Staaten zu einem einzigen Staat oder letztendlich zu einer
einzigen Weltregierung.
Ein solcher Souveränitätswechsel auf supranationaler Ebene würde
wahrscheinlich eine Variante des Föderalismus mit sich bringen, in der Staaten
(oder andere politische Einheiten) die Souveränität einer Zentralregierung
akzeptieren und gleichzeitig eine gewisse Macht für sich behalten würden.
Dies ist die Regierungsform, die (nach mehreren Debatten) an die US-
Verfassung angepasst wurde.
Heutzutage sind gelegentliche Aufrufe für die "Vereinigten Staaten von
Europa" oder sogar die Welt zu hören, aber in der Praxis ist der
Integrationsprozess nie über eine teilweise und schwierige Gewaltenteilung
zwischen dem Staat und der supranationalen Ebene hinausgegangen. ihren
alleinigen Anspruch auf Souveränität aufzugeben und die Macht und Autorität
supranationaler Institutionen stark eingeschränkt zu haben. Natürlich ist die
UNO weit von einem föderalen Modell entfernt. Es ist eine Leiter zur
internationalen Integration, aber nur eine Leiter.
In den vorherigen Kapiteln wurden andere einfache Modelle des
Integrationsprozesses gefunden. Eine davon ist die Schaffung regionaler
Freihandelszonen wie der NAFTA. Solche Organisationsformen stellen jedoch

16
Hubert Isak (eds): A European Perspective for the Western Balkans. Wien 2007

29
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

die territoriale Integrität der Staaten ernsthaft in Frage, geschweige denn ihre
politische Souveränität. Staaten geben weder in Währungsregimen noch in
Vereinbarungen mit multinationalen Unternehmen viel Souveränität aus, doch
alle diese EPNs haben notwendigerweise supranationale Elemente.
Das bisher erfolgreichste Beispiel für den Integrationsprozess ist die
Europäische Union, obwohl dieser Erfolg nur teilweise ist. Obwohl wir sehen
können, dass Aspekte der internationalen Integration in anderen Teilen der
Welt funktionieren, sind diese Prozesse in Europa viel weiter gegangen als in
anderen Ländern. Die regionale Koordinierung, die jetzt in Westeuropa
stattfindet, ist ein neues historisches Phänomen, das erst nach dem Krieg
erreicht wurde.

Zweiter Weltkrieg 17. Bis vor fünfzig Jahren war der europäische
Kontinent der Inbegriff für nationale Souveränität, staatlichen Wettbewerb und
Krieg. Das internationale System wurde in Europa erfunden. Seit fünfhundert
Jahren, bis 1945, sind die Staaten Europas mit ununterbrochenen chronischen
Kriegen beschäftigt. Allein im 20. Jahrhundert wurde dieser Kontinent durch
zwei Weltkriege verwüstet. Europäische Staaten haben religiöse, ethnische und
historische historische und zeitgenössische Veränderungen. 15 Mitglieder der
heutigen EU sprechen 13 verschiedene Amtssprachen. Wenn es jemals einen
gescheiterten Kandidaten für die Integration gegeben hat, schien dies Europa
zu sein. Noch überraschender ist, dass die europäische Integration mit der
Zusammenarbeit von zwei der grausamsten Feinde der letzten hundert Jahre
begann, Feinden in drei großen Kriegen seit 1870, Frankreich und Deutschland
(das Wort Deutschland bedeutet seitdem Westdeutschland 1944 bis 1990 und
nach dieser Zeit vereinigt Deutschland). Als westeuropäische Länder
begannen, supranationale Institutionen einer Wirtschaftsgemeinschaft zu
schaffen, um den Freihandel zu fördern und ihre Wirtschaftspolitik zu
koordinieren, erregte dies die Aufmerksamkeit von MN-Forschern. Sie
verwendeten den Begriff Integration, um zu beschreiben, was nach ihren

17
Moravcik, Andrew.The Choice for Europe:Social Power from Messina to
Maastricht. Ithaca: Corenll University Press,1998.Keohane,Robert )., and Stanley
Hoffman,eds.The New European Community:Decisionmoking and Institutional Change.
Boulder, CO: Westwiew, 1991. Kahler, Miles. Interantional Institutions an the Political
Economy of Integration.Washington, DC: The Brookings Institution,1995

30
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Beobachtungen in Europa geschah. Es war klar, dass die Integration die


Vermutung der Realisten in Frage stellte, dass Staaten streng autonom seien
und niemals ihre Macht oder Souveränität aufgeben würden. Diese Forscher
kamen auf die Idee, dass Europas Schritte zur Integration durch
Funktionalismus erklärt werden könnten, dh durch das Wachstum
spezialisierter technischer Gremien, die über nationale Grenzen hinausgehen. 18
Entsprechend der Funktionalisierung führt die technologische und
wirtschaftliche Entwicklung zu zunehmend supranationalen Strukturen, da
Staaten praktische Mittel dafür suchen.
ergänzen die notwendigen Funktionen wie die Verteilung von
Postkorrespondenz oder Telefonanrufen von einem Land in ein anderes oder
die Koordinierung der Nutzung von Flüssen, die über Staatsgrenzen hinweg
fließen. Einige MN-Forscher versuchen, das Ausmaß funktionaler
Verbindungen in Europa zu messen, indem sie beispielsweise den Umfang der
Postkorrespondenz und andere Arten der Kommunikation zwischen Ländern
berechnen19. Da diese Kommunikationswege dichter und schneller werden, hat
die Funktionalisierung vorausgesagt, dass Staaten zusammengezogen werden,
um stärkere internationale Wirtschaftsstrukturen zu schaffen. Die europäischen
Erfahrungen gingen jedoch über die Schaffung spezialisierter Agenturen
hinaus zu einer allgemeineren Entwicklung hin zu supranationalen politischen
Gremien wie dem Europäischen Parlament. Die Neofunktionalisierung ist eine
Modifikation der Funktionstheorie von MN-Forschern, um diese
Entwicklungen zu erklären. Neofunktionalisten argumentieren, dass die
wirtschaftliche Integration (Neofunktionalismus) eine politische Mobilität
schafft, die zu einer weiteren Integration führt. Die engsten wirtschaftlichen
Bindungen erfordern eine stärkere wirtschaftliche Koordinierung, um richtig

18
Mitrany,David.The Funktional Theory of Politics.London: The London School of
Economics/M.Robertson,1975.Haas, Ernst B. Beyond the Nation-State: Funktioanlism and
International Organisation. Stanford.Stanford University Press, 1964.Haas, Ernst B, When
Knowledge Is. Power: Three Models of Change in International Organisation.Berkeley:
University of California Press, 1989. Skolnikoff, Eugene B, The Elusive Transformation:
Science, technology, and the Evolution of International Politics.Princton: Princton University
Press,1974.
19
Cioffi-Revilla, Claudio, Richard L. Merritt, and Dina A.Zinnes, eds.
Communication and Interaction in Global Politics, Newbury Park, CA: Sage, 1997.
31
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

zu handeln und letztendlich zu einer politischen Integration zu führen, die als


Expansion bezeichnet wird. Einige Wissenschaftler haben sich auf ein
Gemeinschaftsgefühl (das Gefühl, "wir" zu sein) konzentriert, das weniger
greifbar ist und sich unter den Europäern zu entwickeln begann, entgegen den
nationalistischen Gefühlen, die es auch gab. Die Hoffnung auf eine weniger
gewalttätige Zukunft zwischen den westeuropäischen Staaten schuf eine
Sicherheitsgemeinschaft, in der solche Gefühle entstehen konnten. 20 Die
Schaffung einer europäischen Unterscheidung wurde auch durch Bemühungen
wie das Schulbuchprüfungsprojekt vorangetrieben.
In anderen Teilen der Welt werden die Volkswirtschaften sowohl
regional als auch global stärker voneinander abhängig. Der 1969 gestartete
Gemeinsame Markt von Andrean förderte einen begrenzten Grad an regionaler
Integration in seinen Mitgliedstaaten wie Venezuela, Kolumbien, Ecuador,
Peru und Bolivien. Im In Asien stellte der Verband der Südostnationen
(ASEAN) einige Erfolge bei der Förderung der regionalen
Wirtschaftskoordinierung über mehrere Jahrzehnte fest 21.
Unter MN-Forschern ist das Interesse an Integrationstheorie
entsprechend dem volatilen Tempo der europäischen Integration gewachsen
oder verblasst. In den 1960er und 1970er Jahren schien sich die europäische
Integration zu verlangsamen, und auch die Bemühungen um eine regionale
Integration in andere Teile der Welt hatten sich nicht wie erwartet entwickelt.
In den meisten Jahrzehnten des Kalten Krieges stand die Integration als Thema
unter MN-Forschern (und politischen Entscheidungsträgern) an zweiter Stelle
im Vergleich zu Bedenken hinsichtlich des Ost-West-Konflikts, von
Atomwaffen und damit verbundenen Sicherheitsfragen. .

20
Deutsch,Karl W.Political Community and the North Atlantic Area: International
Organisation in the Light of Historical Experience. Princeton: Pricenton University Press,1957.
Ullman,Richard H.Securing Europe.Princeton: Pricenton University Press,1991.
21
Mattli, Walter.The Logic of Regional Integration: Europe and Beyond.New York;
Cambridge University Press, 1999. Thomas, Kenneth P., and Mary Ann Tetrault, eds. Racing
to Regionalize: Democracy,Capitalism, and Regional Political Economy.Boulder, CO: Lynne
Rienner,1999. Mace,Gordon, and Louis Belanger, eds.The Americas in Transition: The
Contours of Regionalism. Boulder, CO:Lynne Rienner, 1999.

32
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

1980 beschleunigte Europa erneut seine Fortschritte auf dem Weg zur
Integration, der Kalte Krieg endete und das nordamerikanische
Freihandelsabkommen wurde geschlossen. Das Interesse der Studie an
Integration nahm erneut zu.
Die Kosten für die Integration. Ironischerweise steht die neue
Integrationswelle Europas und anderer Länder vor Grenzen und Hindernissen,
gerade zu einer Zeit, in der Forscher die Integrationstheorie stärken.
Integration verringert die Fähigkeit der Staaten, sich und ihre Bürger vor den
vielen Problemen und Konflikten der Welt zu schützen. So entdeckte
Venezuela 1990, dass aufgrund der offenen Grenze zu Kolumbien große
Transitladungen von Kokain, die für die Vereinigten Staaten bestimmt waren,
importiert wurden. China hat gezeigt, dass es durch seine neue Öffnung für den
Außenhandel gegen die in Asien verbreitete AIDS-Epidemie schutzlos
geworden ist. Deutschland stellte fest, dass die Aufnahme ausländischer
Flüchtlinge das Zusammenleben mit mehr ethnischen Konflikten bedeutete.
Integration könnte eine stärkere Konzentration in einer Zeit bedeuten,
in der Einzelpersonen, bestimmte Gruppen und nationale
Bevölkerungsgruppen mehr Rechte zur Entscheidung über ihre Probleme
fordern. Die Konzentration von politischer Autorität, Information und Kultur
infolge der Integration kann sowohl die Freiheit von Einzelpersonen als auch
von Gruppen gefährden. Ethnische Gruppen wollen ihre Kultur, Sprache und
Institutionen vor der ungewaschenen Vielfalt schützen, die eine globale oder
regionale Mischung schaffen würde. Als Ergebnis von Auf diese
Integrationskosten reagierten viele Länder und Bürger in Europa und anderswo
auf die neue Integrationswelle mit einem Renaissance-Nationalismus der
neunziger Jahre.
In der Tat treiben diese Kräfte eine Welle des Zerfalls von Staaten an,
die (wenn auch gleichzeitig) den integrativen Tendenzen der heutigen Welt
widerspricht. Die Welle des Zerfalls begann in gewisser Weise mit der
Entkolonialisierung der ehemaligen europäischen Reiche Afrikas, Asiens und
des Nahen Ostens nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Zerfall ist jetzt in
Russland und Osteuropa, insbesondere in der ehemaligen Sowjetunion und im
ehemaligen Jugoslawien, offensichtlicher. Länder in anderen Regionen wie
Somalia, Irak und Afghanistan scheinen zumindest in der Praxis, wenn nicht
sogar formal, vom Zerfall bedroht zu sein. Das Ende des Zerfalls der
Sowjetunion könnte dem optimistischsten Szenario für die Zukunft der
33
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) ähnlich sein wie das Westeuropas.


Die Schlussfolgerung dieses Experiments ist jedoch noch nicht bekannt und
nur wenige Forscher sind sehr optimistisch. Eine Herausforderung für die
Integration, auf die sich Theoretiker in den kommenden Jahren verlassen
müssen, sind die vielfältigen neuen Trends, die gegen die Integration sprechen.
Erfolgreiche oder erfolglose Integrationsbemühungen beinhalten einen
gemeinsamen Faden, der sie verbindet, Zusammenstöße zwischen
Nationalismus und supranationalen Überzeugungen (Regionalismus oder
Globalismus). Bei weniger erfolgreichen Integrationsbemühungen bleibt der
Nationalismus selbst in den erfolgreichsten Fällen nahezu unangefochten. Der
Nationalismus bleibt eine wichtige Kraft in einem ständigen Kampf gegen den
Supernationalismus. Dieser Krieg ist selbst im erfolgreichsten Fall der
Integration, der Europäischen Union, ein zentrales Thema.

5. EUROPÄISCHE UNION

Wie die Vereinten Nationen wurde auch die Europäische Union (EU)
nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet und entwickelt sich seitdem
ununterbrochen weiter. Die Struktur der Vereinten Nationen hat sich jedoch
seit der Verabschiedung ihrer Charta kaum verändert. Die EU hat in den
letzten vierzig Jahren mehrere Wellen der Erweiterung ihrer Fähigkeiten, ihrer
Mitgliedschaft und ihrer Mission durchlaufen22.

6. Die Vision eines vereinten Europas

22
Nelsen,Brent F., and Alexander C.Stubb,eds.The European Union: Readings on the
Theory and Practice of European Integration, Boulder, CO: Lynner, 1994. Dinan,
Desmod.Ecer Closer Union? An Introduction to the European Community. Boulder,CO:
Lynne Rienner, 1994.Cafruny,Alan W.,and Glenda G.Rosenthal,eds.The State of the European
Community: The Maastricht debates and Beyond.Boulder,CO: Lynne Rienner, 1993. Henig,
Stanley.The Uniting of Europe:From Discord to Concord.New York: Routledge, 1997.
Dinan,Desmond.ed. Encyclopedia of the European Union.Boulder,CO: Lynne Rienner,1998.

34
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Frieden und Stabilität: Die Idee eines vereinten Europas war einst nur
ein Traum von Philosophen und Visionären. Hygo 23 hat sich zum Beispiel die
"Vereinigten Staaten des friedlichen Europas" vorgestellt, die von
humanistischen Idealen inspiriert sind. Der Traum wurde durch die
schrecklichen Kriege zerstört, die den Kontinent in der ersten Hälfte des 20.
Jahrhunderts verwüsteten.
Aus den Ruinen des Zweiten Weltkriegs entstand jedoch eine neue
Hoffnung. Menschen, die sich während des Krieges dem Totalitarismus
widersetzt hatten, waren entschlossen, dem internationalen Hass und der
Rivalität in Europa ein Ende zu setzen und dauerhaften Frieden zu schaffen.
Zwischen 1945 und 1950 versuchte eine Gruppe mutiger Staatsmänner,
darunter Robert Schuman, Konrad Adenauer, Alcide de Gasperi und Winston
Churchill, ihre Völker zum Eintritt in eine neue Ära zu bewegen.
In Westeuropa würden neue Strukturen geschaffen, die auf
gemeinsamen Interessen beruhen und auf Vereinbarungen beruhen, die
Rechtsstaatlichkeit und Gleichheit zwischen Staaten gewährleisten.
1. Am 9. Mai 1950 sprach der französische Außenminister Robert
Schuman erstmals öffentlich über die Ideen, auf denen die Europäische Union
steht. Daher wird der 9. Mai als Geburtstag der EU gefeiert.
2. Die Geschichte der Schaffung und Entwicklung der Gemeinschaft:
In seiner historischen Erklärung vom 9. Mai 1950 erklärte der französische
Außenminister Robert Schuman: „Europa wird nicht alle sofort oder nach
einem einzigen Plan durchgeführt. Es wird durch konkrete Errungenschaften
aufgebaut, die zunächst eine "De-facto-Solidarität" schaffen.
3. Auf diese Weise bevorzugte Schuman die funktionale Methode der
europäischen Integration mehr als die konstitutionelle. Dies bedeutet, dass
europäische Staaten, die nach dem Zweiten Weltkrieg ihre nationale
Souveränität wiedererlangt hatten, diese für einen europäischen Bundesstaat
nicht sofort und vollständig aufgeben müssen.
4. Sie mussten einfach das Dogma der Untrennbarkeit der Souveränität
aufgeben und würden dies für bestimmte Teile der Souveränität in klar
definierten Bereichen tun. Als Belohnung würden sie das Recht erhalten, die
Angelegenheiten der Partner zu prüfen, die unter eine gemeinsame Regierung

23
http://de.slideshare.nët/stelagarunja/historiku-i-bashkimit-evropian

35
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

gestellt worden waren, und zur Ausweitung ihrer Souveränität beitragen. In


seiner Erklärung von 1950 schlug Robert Schuman die Schaffung eines
gemeinsamen Marktes in zwei wichtigen Wirtschaftssektoren vor, die bis
dahin nur für militärische Zwecke genutzt wurden, nämlich im Kohle- und
Stahlsektor, was eine wirtschaftliche Integration Deutschlands bedeutete.
sowie politisch in der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl
zusammen mit Frankreich. Er befürwortete die Idee der Übertragung der
Souveränität, einer höheren und unabhängigeren Autorität, die die zuvor von
diesen Staaten in diesen Sektoren ausgeübten Befugnisse ausüben und
Entscheidungen treffen würde, die diese Staaten zwingen würden.
5. Nur sechs Länder unterzeichneten am 18. April 1951 in Paris den
Vertrag zur Schaffung der EGKS. "Little Europe of the Six" begann am 25.
Juli 1952, dem Datum des Inkrafttretens des Abkommens, mit dem Bau. der
EGKS. Das Vereinigte Königreich hingegen wollte eine Freihandelszone
aufbauen. Die Zollgebühren zwischen den Mitgliedstaaten würden zweifellos
beseitigt, wodurch ihre handelspolitische Autonomie gegenüber Dritten
erhalten bleibt. Dänemark, Norwegen, Island, Österreich, Portugal und die
Schweiz unterstützten dieses Argument. Das Funktionieren des Gemeinsamen
Marktes im Stahl- und Kohlesektor hat jedoch gezeigt, dass die europäische
Integration möglich und sinnvoll ist und auf alle Güter ausgedehnt werden
sollte. Zu diesem Zweck erörterte der Außenminister der Sechs vom 1. bis 3.
Juli 1955 in Messina die Möglichkeit der Schaffung eines gemeinsamen
Marktes mit allen Gütern und einer separaten Gemeinschaft für Kernenergie.
Sie bildeten ein Expertengremium unter der Leitung des belgischen
Außenministers Paul-Henri Spaak aus, um einen Bericht zu diesem Thema zu
erstellen. Das Komitee legte seinen Bericht am 21. April 1956 vor und seine
Schlussfolgerungen wurden von der Regierungskonferenz gebilligt, die im Mai
1956 in Venedig stattfand.
6. Der Außenminister beschloss daraufhin, Verhandlungen zwischen
den sechs Ländern aufzunehmen, um die Europäische Gemeinschaft für
Wirtschaft und Atomenergie zu schaffen. Nur 10 Monate später, am 25. März
1957, konnten die Sechs in Rekordzeit unter Berücksichtigung der Frage einer
sehr wichtigen Gewerkschaft auf dem Capitol Hill in Rom das Abkommen
unterzeichnen, mit dem zwei neue Gemeinschaften gegründet wurden. Die
jüngsten britischen Bemühungen, ein viel größeres Gebiet des freien
europäischen Handels zwischen der Europäischen Gemeinschaft und anderen
36
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Mitgliedstaaten zu schaffen, gingen im Herbst 1958 aufgrund der


unterschiedlichen Ansichten Frankreichs und des Vereinigten Königreichs
bankrott. das andere.
Die Antwort kam 1959 mit der Schaffung des Europäischen Kleinen
Freihandelsabkommens (EFTA), in dem das Vereinigte Königreich,
Norwegen, Schweden, Dänemark, Österreich, Portugal, Island und die Schweiz
vereinbart hatten, dass Finnland zu einem späteren Zeitpunkt beitreten sollte. .
Obwohl der schnelle Erfolg der Europäischen Gemeinschaft beeindruckt war,
dauerte es nicht lange, bis sich die britische Regierung weigerte, zu
verhandeln. Es war verständlich, dass Großbritannien diesen früheren
politischen Einfluss nicht mehr haben würde, wenn es nur im Commonwealth
eine aktive Rolle spielen wollte.
7. Im August 1961 reichte das Vereinigte Königreich einen ersten
offiziellen Antrag auf Vollmitgliedschaft in der Europäischen Gemeinschaft
ein. Diesem Beispiel folgten zwei Mitglieder der ETA, Dänemark, Norwegen
und auch Irland. United für seine Vereinigung, erklärte er dies im Jahr 1963,

3.3.2 EUROPÄISCHE WIRTSCHAFTLICHE INTEGRATIONEN


Die Tendenz zur internationalen Wirtschaftsintegration und zum
Wiederaufbau der vom Krieg heimgesuchten Länder war eine Notwendigkeit
für die Entwicklung der heutigen Weltwirtschaft. Internationale
Wirtschaftsorganisationen waren universeller und regionaler Natur. Das
Hauptziel: Stärkung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit, der auf dem
europäischen Kontinent ausgeprägten Tendenzen der wirtschaftlichen
Integration, des Widerspruchs zwischen dem Potenzial der Produktivkräfte und
dem engen nationalen Markt, einer mutigeren wirtschaftlichen Verbindung der
europäischen Länder und einer dynamischen technischen und technologischen
Entwicklung . Auf diesen Grundlagen wurde die Europäische
Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) mit dem langfristigen Ziel gegründet, eine
echte Wirtschaftsunion zu schaffen. Der Prozess der internationalen
Wirtschaftsintegration ist eines der wichtigsten Phänomene der modernen
Weltwirtschaft.
Neue strategische Fragen der Industrieländer, die Aufnahme in die
Europäische Union, waren eines der strategischen Ziele jedes Landes in
Europa. Die Zerstörung des kommunistischen Systems in Südosteuropa und

37
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

der begonnene Übergang sowie die Bereitschaft der Union, auf dem Weg zu
Demokratie, Marktwirtschaft und Umstrukturierung der Wirtschaft zu helfen.
Die Vorbereitungen der Europäischen Union für die größte
Herausforderung in ihrer Geschichte waren die Erweiterung.
Wer kann Mitglied der EU sein? Das Anwendungsland muss
europäisch sein. Das Land muss ein demokratisches Land sein. Dieses Land
muss die politischen und wirtschaftlichen Ziele der EU akzeptieren.

WIRTSCHAFTLICHE INTEGRATIONEN in der EU

Damit der europäische Integrationsprozess zu Ergebnissen führt, muss


das Niveau der wirtschaftlichen Entwicklung zwischen verschiedenen Ländern
in etwa vergleichbar sein. Die Wirtschaftsstruktur sollte vorzugsweise
(komplementäre Struktur) von Produktion und Markt zwischen verschiedenen
Ländern sein.
1. DIE WICHTIGKEIT, DIE EUROPÄISCHE UNION ZU
SCHAFFEN
Die Idee eines vereinten Europas: Die Kristallisation in einem
politischen Projekt, das langfristige politische Ziel der Vereinigten Staaten von
Europa, ideal in der Zeit von Victor Hugo und dem Ersten Weltkrieg,
menschliche Opfer und materielle Zerstörung sowie der Zweite Weltkrieg,
belebte die Idee für die Notwendigkeit der europäischen Einigung.
Unterstützung durch europäische Politiker: Konrad Adenauer, Bundeskanzler
der Bundesrepublik Deutschland, Aleide de Gasperi, italienischer
Ministerpräsident Robert Schuman.
In einer Erklärung vom 9. Mai 1950 sagte Schuman unter anderem:
"Europa kann nicht mit einem Schlag gemacht werden, nicht einmal mit einem
einzigen Gebäude. Es wird mit konkreten Errungenschaften geschehen, die vor
allem eine echte Solidarität schaffen." 24Europäische Kohle und Stahl (18.
April 1951 - Paris), Jean Monnet: Nationales Komitee für die Union der
Europäischen Staaten.

24
Europäische Union - Zusammenfassung der Verträge (konsolidierte Fassung in
Kraft) Veröffentlichung des Europäischen Zentrums, Tirana, 200, S. 3.
38
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Gründung der Europäischen Atomenergiebehörde (Euro Atom) und der


EWG.
Römisches Abkommen vom 25.3.1957 (in Kraft getreten am
1.1.1958)25. In diesem Zusammenhang erklärte Schuman unter anderem: "Die
Vereinigung der europäischen Nationen erfordert das Ende einer
jahrhundertealten Feindschaft zwischen Frankreich und Deutschland 26.
Maßnahmen müssen in erster Linie von Frankreich und Deutschland
eingegangen werden." Unterzeichner des Abkommens: France, R.F.
Deutschland, Italien, Belgien, die Niederlande und Luxemburg.
Ziel der Europäischen Gemeinschaft ist es, einen gemeinsamen Markt
für Kohle und Stahl zu schaffen, den Frieden aufrechtzuerhalten, die
konfrontierten Parteien in eine institutionelle Struktur zu bringen und die
Zusammenarbeit als gleichberechtigte Partner zu ermöglichen, mit 1973:
Erweiterung Großbritanniens, Irlands und Dänemarks Umfang: Sozial-,
Regional-, Umweltpolitik. 1981: Griechenland, 1986: Spanien und Portugal
brauchen Strukturprogramme.
Der Fall der Berliner Mauer (1990), die Demokratisierung der CEE-
Länder, Rechte in der politischen Struktur Europas.
Mitgliedstaatliche Interessen, um die Interessenigen Beziehungen zu
gehören. Verhandlungen über die Reform des Vertrags von Rom und des
Vertrags von Maastricht (1991).
Vorstellung des eigentigenen Plans: Währungsunion bis 1999. Neue
soziale und politische politische Sicherheit 1995: Österreich, Finnland und
Schweden - neue Mitglieder. Wie auch immer, der Vertrag von Maastricht
gehört im Gegensatz zum Vertrag von Rom Verträge Neuerungen.
Um die globalen Rechte zu ändern, wurde im Vertrag von Maastricht
fünf Hauptziele oder um 5 Rechte Rechte, auf die die Europäische Union
gehört. Diese sind 27:
I) Förderung des Vertrauens und des Fortschritts der Rechte des
Vertrauens, der Stärkung des Vertrauens und des Zusammenhalts und des

25
Ekonomski lexikon, Hrsg. 1, Zagreb, 1995, S. 215
26
Europäische Union - Zusammenfassung der Verträge (konsolidierte Fassung in
Kraft) Veröffentlichung des Europäischen Zentrums, Tirana, 200, S. 3.
27
Europäische Union - Zusammenfassung der Verträge (konsolidierte Fassung in
Kraft) Veröffentlichung des Europäischen Zentrums, Tirana, 200, S. 3
39
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Zusammenhalts der Wirtschafts- und Währungsunion, der 1999er Wraftung W


schrung scha;
II) Vertretung einer politischen Identität auf einer persönlichen Ebene
durch die politischen Außen- und Verteidigungspolitik;
III) Schutz der Interessen der Bürger der Mitgliedstaaten, Beginn des
Prozesses der politischen Staatenstaaten;
IV) Förderung der Entwicklung zwischen den Mitgliedstaaten im
Bereich Justiz und innere Rechte und
V) Gewährleistung der Fähigkeiten der Rechte und Institutionen der
Union.
Die Kölner Konferenz, ein anderer Wendepunkt in der Geschichte der
EU (1999). Interessen eines Stabilitätspakts für Südosteuropa. Die Expansion
der Europäischen Union nach Osten und Südosten begann. Im Mai 2004 in der
Rechtsprechung der Geschichte der EU: Stehen wirtschafliche Ziele:
Förderung der Entwicklung der Wirtschaftstätigkeit Mitgliedschaften,
Qualitätsausgleiche Expansion und der Wirtschaft, Größere wirtschafliche
Stabilität sowie des Lebensstandards und der Stärkung der
Verantwortungsbeziehungen zwischen den Betroffenen....
Die Verwirklichung der gesetzten Ziele erfolgt durch: Beseitigung von
Hindernissen und Gewährleistung des freien Arbeitsverkehrs, des Kapital- und
Dienstleistungsverkehrs sowie die Einführung eines gemeinsamen Zolltarifs
für die EWG-Länder.
Die Notwendigkeit eines kontinuierlichen Zusammenspiels
gemeinsamer und nationaler Interessen, der Achtung der Vielfalt der
Traditionen und der nationalen Identität.

Auswirkungen der Integration


Statische Auswirkungen der Integration: Marktliberalisierung,
Beseitigung von Handelshemmnissen, Mobilität von Produktionsfaktoren.
Nach der Mitgliedschaft in der Europäischen Union begrenzen die EU-
Mitgliedstaaten ihre nationalen Ziele, indem sie sie durch die von der
Europäischen Union festgelegten Ziele ersetzen. Laut Hitiris 2003 hängen
Fortschritte auf dem Weg zur wirtschaftlichen Integration weitgehend von der

40
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Bereitschaft der Mitgliedstaaten ab, ihre Befugnisse auf die Europäische Union
zu übertragen28.
Dynamische Auswirkungen der Integration (langfristig)
Verbesserung der Allokation und Nutzung von Ressourcen, Einsparung
des Produktionsgrades und der Spezialisierungsanforderungen basierend auf
komparativen Vorteilen. Die wirtschaftliche Integration umfasst die
Marktintegration und die Wirtschaftspolitik. Die Marktintegration ist der erste
Schritt zur wirtschaftlichen Integration, indem Handelshemmnisse zwischen
verschiedenen Ländern beseitigt werden.
Die Wirtschaftspolitik umfasst die Koordinierung und Harmonisierung
der Politik zwischen verschiedenen Ländern.
Kopenhagener Kriterien für die EU-Integration
Es wird davon ausgegangen, dass die Reform gemäß den Standards der
Europäischen Union eine der wirksamsten Maßnahmen zur Beschleunigung
und zum erfolgreichen Übergang des Übergangsprozesses und gleichzeitig zur
Weiterentwicklung des Prozesses der europäischen Integration darstellt 29.
Ein sehr wichtiges Thema für das Kosovo seit der Nachkriegszeit ist
die europäische Integration. Basierend auf vielen Hauptzielen und den
Erfolgen, die das Kosovo in dieser Richtung erzielt hat, wird von unseren und
internationalen Institutionen viel getan. Verschiedene Mechanismen von
Beamten, die sich mit dem Thema befassen, versprechen, dass das Kosovo in
naher Zukunft auch Mitglied der EU sein wird.
Obwohl wir in dieser Hinsicht erhebliche Fortschritte erzielt haben,
bleibt ehrlich gesagt noch viel zu tun, und viele wichtige Fragen müssen
angegangen werden, um so schnell wie möglich in die EU zu gelangen. Wie in
allen anderen Ländern Europas hat insbesondere die Freizügigkeit der Bürger
des Kosovo eine besondere Rolle und Bedeutung. Wie alle anderen
europäischen Bürger halten das Kosovo und die Europäische Union die
Förderung der Beziehungen zwischen der Europäischen Union und den
Ländern des westlichen Balkans, einschließlich des Kosovo, auf der Grundlage
des Ziels dieser Länder für die EU-Integration für sehr wichtig.

28
Hitiris,Theo (2003) European Union Ekonomies, Person EducationLimited.
29
KosovoSectorialStrategyfor EU Integration (2007-2013): OfficeofStabilityPactfor
Kosovo,2006

41
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Die europäische Agenda bietet Unterstützung für institutionelle


Reformen, finanzielle Unterstützung, Wirtschaftsreformen und
Marktliberalisierung, aber auch Unterstützung für die Konsolidierung von
Demokratie und Gesetzgebung im Einklang mit europäischen Standards. Es
kann davon ausgegangen werden, dass einige der Hauptaspekte oder
Mechanismen der Zusammenarbeit und der Verbindung mit dem Kosovo
folgende sind: Der begleitende Mechanismus der Stabilisierung und
Vereinigung 2002 - als Instrument, das das Kosovo bereits vor der Festlegung
seines endgültigen Status auf dem europäischen Weg einbezieht. Der
Thessaloniki-Gipfel 2003 bekräftigt das Engagement der Europäischen Union
für den westlichen Balkan, indem er der Region eine europäische Perspektive
verspricht. Europäische Partnerschaft Es ist auch ein wichtiges EU-Instrument
zur Umsetzung der Aufgaben und Anforderungen, die sich aus der
Europäischen Union gegenüber dem Kosovo ergeben.
Jährlicher Fortschrittsbericht, ein Mechanismus, mit dem die Arbeit
und der Fortschritt der kosovarischen Institutionen überprüft werden. Diese
Arbeiten und Aufgaben sind im Arbeitsplan der Europäischen Partnerschaft
oder im Aktionsplan vorgesehen und leiten sich daraus ab.
Kopenhagens Kriterien für die Integration in die Europäische Union
sind:
I. Politische Kriterien
II.Wirtschaftliche Kriterien und
III. Kriterium europäischer Normen - Eu Acquis
I. Politische Kriterien
Die politischen Kriterien der Kopenhagener Kriterien umfassen:
1. Demokratie und Rechtsstaatlichkeit
2. Schutz der Menschenrechte und Minderheiten
3. Intensivierung der regionalen Zusammenarbeit.
1. Demokratie und Rechtsstaatlichkeit
Es ist sehr wichtig zu betonen, dass nach diesem Kriterium
demokratische Prozesse in der Gesellschaft und die Ausarbeitung von
Gesetzen nach europäischen Standards gefördert werden müssen. Es wird
davon ausgegangen, dass alle ausgearbeiteten Gesetze für die Standardisierung
des EU-Besitzstandsrechts überdacht wurden.
Problematisch im Fall des Kosovo sind vor allem die Bereiche Waren-
und Personenverkehr, öffentliches Beschaffungswesen und Finanzkontrolle.
42
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Diese Kategorie umfasst die Stärkung oder Reform von Institutionen wie Die
Versammlung, die Regierung, allgemeine und lokale Wahlreformen, die
öffentliche Verwaltung, das Justizsystem, die lokale Regierung und andere
Aspekte.

2. Schutz der Menschenrechte und Minderheiten


Auf der Grundlage der Internationalen Erklärung der Menschenrechte
und Minderheiten muss dies durch die Verfassung garantiert werden. Das
Kosovo muss Mechanismen zur Umsetzung dieser Rechte und zur Stärkung
effizienter Institutionen schaffen, in denen die Menschenrechte und
Minderheitenrechte überwacht, überprüft und geschützt werden. Hier sprechen
wir über die Mechanismen, den Schutz der Kinderrechte, die Rechte von
Menschen mit Behinderungen, die Rechte verschiedener Minderheiten im
Kosovo, die Rechte der Frauen bzw. die Gleichstellung der Geschlechter und
viele andere Aspekte.
3. Intensivierung der regionalen Zusammenarbeit
Die regionale Zusammenarbeit ist eine der wichtigsten
Voraussetzungen für die EU-Integration. Es ist eine der Schlüsselbedingungen
im Integrationsprozess, dass regionale Zusammenarbeit eine Konsolidierung
der Beziehungen zwischen den Ländern des westlichen Balkans bedeutet.
Die Europäische Union versucht, diese Länder zu zwingen, die
Zusammenarbeit zu intensivieren und ihre Probleme zu überwinden30. Das
Kosovo muss sich weiterhin an regionalen Initiativen wie dem Rat für
regionale Zusammenarbeit, der CEFTA, dem Südosteuropäischen
Verkehrsobservatorium und anderen Initiativen beteiligen.

II. Wirtschaftliche Kriterien


Angesichts der geringen wirtschaftlichen Entwicklung im Kosovo und
des von den Kopenhagener Kriterien erklärten Ansatzes des Europäischen
Rates muss das Kosovo die Kriterien einer Marktwirtschaft konsolidieren,
sodass die Reformen fortgesetzt werden müssen, bis diese Kriterien erfüllt
sind, wie z.
1. Aufbau von Wettbewerbskapazitäten;
2. Privatisierung und Umstrukturierung öffentlicher Unternehmen;

30
Ferdinand Xheferaj: Balkan Debelkanism, Tirana 2007, S.99
43
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

3. Budget und wirtschaftliche Nachhaltigkeit;


4. Entwicklung des Finanzsektors;
5. Steigerung der menschlichen Kapazität;
6. wirtschaftliche Integration in der Europäischen Union;
Aufbau von Wettbewerbsfähigkeit und einer funktionierenden
Wirtschaft;
Der europäische Pro-Ansatz des Kosovo erfordert klare wirtschaftliche
Visionen und Ziele zur Schaffung einer stabilen Marktwirtschaft sowie
funktionaler und wettbewerbsfähiger Institutionen. Das wirtschaftliche
Problem ist eine der größten Herausforderungen des Kosovo auf dem Weg zur
Europäischen Union. Das Hauptproblem liegt in der Tatsache, dass das
Kosovo keine stabile Produktionsbasis zur Deckung der lokalen Bedürfnisse
geschaffen hat, sondern auch für mögliche Exporte, durch die sich die
Entwicklung des Handelsdefizits und der Zahlungsbilanz ändern würde.

1. Privatisierung und Umstrukturierung öffentlicher Unternehmen


Die Privatisierung öffentlicher Unternehmen hat neue
Beschäftigungsmöglichkeiten geschaffen, das Exportniveau erhöht und die
allgemeinen Entwicklungsziele für das Kosovo erreicht. Ein weiterer zu
erörternder Aspekt ist die Reform der Unternehmen durch öffentlich-private
Partnerschaften bei den Energieressourcen, damit das Kosovo Energie liefern
kann, und anschließend Infrastrukturprojekte, die einen besseren Zugang zu
regionalen Märkten ermöglichen.

2. Haushalt und makroökonomische Nachhaltigkeit


Ein weiterer wichtiger Aspekt innerhalb der wirtschaftlichen Kriterien
ist die makroökonomische Stabilität durch sorgfältige Analyse der
Entwicklung der Einnahmen und öffentlichen Ausgaben. Die Übertragung von
Arbeitsplätzen vom öffentlichen auf den privaten Sektor ist sehr wichtig, um
einen Mehrwert im privaten Sektor zu schaffen, aber auch um den öffentlichen
Sektor von der großen gegenwärtigen Belastung zu befreien.
Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die stabile Zusammenarbeit mit dem
IWF, der Weltbank, da das Kosovo ein sehr junges Mitglied dieser
Institutionen ist. Es ist auch wichtig, die Nachhaltigkeit und Transparenz der
öffentlichen Finanzen sicherzustellen Damit das Kosovo Energie und
44
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Infrastrukturprojekte liefern kann, die einen besseren Zugang zu regionalen


Märkten ermöglichen.
Budget und wirtschaftliche Nachhaltigkeit
Ein weiterer wichtiger Aspekt innerhalb der wirtschaftlichen Kriterien
ist die makroökonomische Stabilität, bei der die Entwicklung der Einnahmen,
aber auch die öffentlichen Ausgaben sorgfältig analysiert werden. Die
Übertragung von Arbeitsplätzen vom öffentlichen auf den privaten Sektor ist
sehr wichtig, um einen Mehrwert im privaten Sektor zu schaffen, aber auch um
den öffentlichen Sektor von der gegenwärtigen hohen Belastung zu befreien.
Ein weiterer nachhaltiger Aspekt ist die Zusammenarbeit mit dem IWF, der
Weltbank, da das Kosovo ein sehr junges Mitglied dieser Institutionen ist.
Entwicklung des Finanzsektors
Von besonderer Bedeutung ist das effiziente Funktionieren der
Zentralbank als Aufsichtsbehörde für das System der zweitrangigen Banken
bzw. Geschäftsbanken. Sorgfältige Analyse des Verhältnisses zwischen
Einlagen und Krediten von Geschäftsbanken als Maß für die Liquidität, des
Zugangs des realen Sektors zu Geschäftsbankkrediten und anderer Aspekte.
Steigerung der menschlichen Kapazität
Das Bildungssystem ist wichtig, daher wird davon ausgegangen, dass
eine kontinuierliche Reform des Bildungssystems im Kosovo erforderlich ist.
Neben der Hochschulausbildung ist es wichtig, Kapazitäten durch Ausbildung
aufzubauen, die Ausbildung mit der Geschäftswelt in Verbindung zu bringen,
Berufsbildungszentren und andere institutionelle Maßnahmen zu schaffen, die
die Qualität der Ausbildung verbessern und marktfähiges Personal vorbereiten.
der Arbeit.

Wirtschaftliche Integration in der Europäischen Union.


Eines der Hauptprobleme ist, wie wettbewerbsfähig wir mit den
Ländern der Region, aber auch mit der Europäischen Union sind. Haben wir
die Vergleichsinstrumente des Landes identifiziert, damit wir uns
spezialisieren können, wenn wir komparative Vorteile und eine Exportstrategie
haben, die auf den Produkten und Dienstleistungen basieren, auf die wir uns
spezialisiert haben, und niedrigere Kosten haben?

45
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Rechtliche Kriterien: Die Fähigkeit des Staates, acuis


communautaire31 umzusetzen, oder die Vereinbarkeit der nationalen
Rechtsvorschriften mit denen der Europäischen Union.
Verwaltungskriterien: Die Verwaltungskapazität eines Staates zur
Umsetzung der Politiken und Rechte der Europäischen Union32. Durch die
Festlegung dieser Kriterien war es für die Länder des westlichen Balkans
vorrangig, die Grundlagen für die wirtschaftliche, politische, rechtliche und
administrative Entwicklung zu legen. Mit der Schaffung dieser soliden
Grundlagen wird die Region nicht nur eine nachhaltige Entwicklung im
Hinblick auf den Lebensstandard ihrer Bürger sicherstellen, sondern auch den
Weg für eine Annäherung an die europäische Familie ebnen.

4. Kosovo und Europäische Union

31
Asquis ist eine Reihe gemeinsamer Rechte und Pflichten, die alle Mitgliedstaaten
der Europäischen Union vereinen. Dies ändert sich ständig und umfasst: den Inhalt, die
Grundsätze und die politischen Ziele der Verträge; Rechtsvorschriften, die gemäß den
Verträgen und der Rechtsprechung des Gerichtshofs der Europäischen Union erlassen wurden;
Von der Europäischen Union angenommene Erklärungen und Entschließungen; Maßnahmen
im Zusammenhang mit der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik: Maßnahmen im
Zusammenhang mit Justiz und Innerem sowie internationale Abkommen, die von der
Gemeinschaft geschlossen wurden, und Abkommen, die die Mitgliedstaaten im Bereich der
Aktivitäten der Europäischen Union miteinander geschlossen haben. Acquiscommunautair
umfasst somit das Recht der Europäischen Union im engeren Sinne, die auf der zweiten und
dritten Säule der Europäischen Union erlassenen Rechtsakte sowie die im Vertrag festgelegten
gemeinsamen Ziele. Die Europäische Union ist bestrebt, die Acquiscommunautair in ihrer
Gesamtheit aufrechtzuerhalten und weiterzuentwickeln. Antragsteller müssen von der
Acquiscommunautair akzeptiert werden, bevor sie der Europäischen Union beitreten können.
Sie müssen den Besitzstand in ihre nationalen Rechtsvorschriften umsetzen und umsetzen,
sobald sie der Europäischen Union beitreten.
32
Ab 1995 schloss sich ihm das vierte Kriterium an: Madrid: Staatliche
Verwaltungskapazität: Blerim Reka / Ylber sela: Einführung in das Unionsrecht. Tetovo 2007,
S.45
46
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Stabilisierungs- und Assoziationsprozess (SAA)Kosovo-Stabilisierungs-


und Assoziationsüberwachungsmechanismus (MPSA)
Ziel der MLSA ist es, das Kosovo bei den notwendigen
Strukturreformen zu unterstützen. Für die Annäherung an die EU sowie für die
Entwicklung von Institutionen und das Bewusstsein der Verwaltung für die
Ziele und Grundsätze, auf denen die europäischen Politiken und Praktiken
aufbauen. Das Engagement der Europäischen Union zur Überwindung der
Situation hat daher konkrete Schritte durch die Entwicklung des
Stabilitätspakts unternommen und die Stabilisierung Südosteuropas durch
regionale Zusammenarbeit durch politische Kontakte, politischen Dialog,
Zusammenarbeit zwischen politischen Parteien, Rückkehr von Flüchtlingen,
Sicherheitsentwicklung, Verlagerung von Minen sowie Verbesserung der
interethnischen Beziehungen33.
1999 wurde im Rahmen des regionalen Konzepts der europäischen
Politik für Südosteuropa die Schaffung des
Assoziierungsstabilisierungsprozesses eingeleitet. Der Stabilisierungs- und
Assoziierungsprozess war eine politische Struktur, die dazu diente, die
europäischen Werte und Grundsätze zu fördern, sich zu öffnen und einen Weg
zur Integration in die EU zu finden und die Bedingungen für Reformen zu
schaffen. Die Europäische Union hat durch diesen Prozess die Perspektive und
den Weg der Integration geöffnet und auf diese Ziele abgezielt:
-Um die Schaffung und Nachhaltigkeit von Institutionen zu fördern
demokratisch,
-Um die Rechtsstaatlichkeit oder Rechtsstaatlichkeit zu gewährleisten;
- Unterstützung und Steigerung der wirtschaftlichen Entwicklung durch
finanzielle Hilfe und Programme;
-Entwickeln Sie eine gemeinsame Demokratisierung im Bereich
Innenpolitik und Justiz und intensivieren Sie den politischen Dialog.
Alle Länder der Region sind an der internationalen und
grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit den EU-Mitgliedstaaten
beteiligt34.

33
Erhard Busek: Auf dem Guten Weg (Die Geschichte des Stabilitätpaktes). In: IDM-
Ausgabe 2-2008, Wien, f.3
34
Eben da
47
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Auf dem Zagreber35 Gipfel hat die Europäische Union einen Schritt
unternommen.
These principles were based on three assumptions:
First, the perspective of European integration was the most important
driving force of European integration and development in the region.
Second, the countries of the Western Balkans need to normalize
international relations in the regions.
Third, bilateral relations between each of the countries in the region
and the European Union must take into account the specific social, economic
and political conditions of each country. During this period, the EU has played
a very important role in the process of stabilizing the Balkans by conducting
military operations, e.g. in Bosnia, Kosovo, Macedonia. In this Agreement, the
EU offers: The opening of markets and significant financial and political
assistance to the respective states, and as compensation seeks serious steps
towards political and economic reforms according to the Copenhagen criteria.
Before negotiations on such an agreement begin, the respective states
must show seriousness in political and economic reforms and the will to
overcome the fundamental obstacles to peace and stability in the region.
The Stabilization and Association Agreement focuses on respecting key
democratic principles and the essential elements of the single European
market.
Through a free market space with the EU, this process will allow the
economies of the respective states to begin to integrate into the EU economy.
The Association Stabilization Agreement paves the way for the European
family of any Balkan country, leading to official ties with the EU, through
these agreements, including EU economic and financial assistance and co-
operation with it, including political dialogue in trade. free trade,
It is considered that the advancement of relations between the European
Union and the countries of the Western Balkans, including Kosovo, is very
important based on the objective of these countries for EU integration.

35
Zagreber Gipfel: Intensivierte gemeinsame regionale Zusammenarbeit,
teilnehmende Länder werden potenzielle Kandidaten für eine Mitgliedschaft und durch die
finanzielle Unterstützung des CARDS-Programms für den Zeitraum 2000-2006, das 4,6
Milliarden Euro unterstützte.
48
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Die europäische Agenda bietet Unterstützung für institutionelle


Reformen, finanzielle Unterstützung, Wirtschaftsreformen und
Marktliberalisierung, aber auch Unterstützung für demokratische
Konsolidierung und Gesetzgebung gemäß europäischen Standards 36.
Führt zur Zusammenarbeit:
• Thessaloniki Agenda
Im Juni 2003 wurde auf dem Gipfel von Thessaloniki die Aussicht auf
eine EU-Mitgliedschaft in den westlichen Balkanländern erneut bestätigt.
• Europäische Partnerschaft
Das Hauptinstrument für die Umsetzung der Aufgaben und
Verpflichtungen, die sich aus dem EU-Integrationsprozess ergeben. Der
Stabilisierungs- und Assoziierungsprozess, die Schlüsselelemente dieses
Prozesses sind: Handelsmaßnahmen, finanzielle Unterstützung,
Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen, politischer und wirtschaftlicher
Dialog, Erfüllung bestimmter Bedingungen, jährlicher
Überprüfungsmechanismus, Europäische Partnerschaft und Aktionsplan.
Das Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen (SAA) für das
Kosovo ist in Kraft getreten
Das Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen (SAA) zwischen
der Europäischen Union und dem Kosovo tritt heute37, am 1. April 2016, in
Kraft. Das SAA stellt ein Vertragsverhältnis her, in dem die gegenseitigen
Rechte und Pflichten festgelegt sind und das eine breite Palette von Sektoren
abdeckt. Es wird die Umsetzung von Reformen unterstützen und dem Kosovo
die Möglichkeit geben, näher an Europa heranzukommen. "Dieses Abkommen
eröffnet eine neue Phase in den Beziehungen zwischen der EU und dem
Kosovo und stellt einen wichtigen Beitrag zu Frieden, Stabilität und Wohlstand
im Kosovo und in der Region im Allgemeinen dar. Ich freue mich auf die
Umsetzung dieses Abkommens", sagte die Hohe Vertreterin Federica
Mogherini. anlässlich des Inkrafttretens dieser Vereinbarung. "Dieses
Abkommen ist ein historischer Moment für die Beziehungen zwischen der EU
und dem Kosovo: Es wird dem Kosovo auf dem Weg der Reform helfen und
Möglichkeiten für Handel und Investitionen schaffen.

36
www.ecas.europa.cu/delegations/kosovo/eu
37
http://eeas.europa.eu/delegations/kosovo/press_cornër/all_nëws/nëws/2016/2016040
1_01_sq.htm
49
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Ich freue mich auf meinen nächsten Besuch in Pristina, um diesen


wichtigen Moment zu markieren und den kosovarischen Unternehmen,
Investoren und der Öffentlichkeit die Vorteile zu erklären, die sich daraus für
das Wirtschaftswachstum und die Beschäftigung ergeben können ", sagte
Kommissar Johannes Hahn.
Das SAA konzentriert sich auf die Einhaltung der wichtigsten
demokratischen Grundsätze und Schlüsselelemente, die das Herzstück des EU-
Binnenmarkts bilden. Die SAA wird einen Bereich schaffen, der den
Freihandel und die Umsetzung europäischer Standards in anderen Bereichen
wie Wettbewerb, staatliche Beihilfen und geistiges Eigentum ermöglicht.
Weitere Bestimmungen betreffen den politischen Dialog und die
Zusammenarbeit in einer Vielzahl von Sektoren, von Bildung und
Beschäftigung bis hin zu Energie, Umwelt, Justiz und Inneres.

Empfehlung der Visaliberalisierung durch die Europäische


Kommission
Die Europäische Kommission hat heute dem Rat der Europäischen
Union und dem Europäischen Parlament vorgeschlagen, Visa für die
Bevölkerung des Kosovo, einschließlich des Kosovo in der Liste der Länder,
die ohne Visum reisen können, für einen kurzen Aufenthalt im Schengen-
Raum aufzuheben.
Der Vorschlag wurde zusammen mit der positiven Bewertung der
Kommission vorgelegt, um zu bestätigen, dass das Kosovo die Anforderungen
des Leitfadens für die Visaliberalisierung erfüllt hat.
Wie in der Ankündigung der Europäischen Kommission, Kommissar
für Migration, Inneres und Unionsbürgerschaft, angekündigt, sagte Dimitris
Avramopoulos: "Heute folgen wir unserer Verpflichtung, indem wir den
Menschen im Kosovo visumfreie Reisen in die EU mit biometrischen Pässen
vorschlagen - was den Kontakt erleichtert. Stärkung von Menschen und
Unternehmen sowie soziale und kulturelle Beziehungen zwischen der EU und
dem Kosovo. Dies ist das Ergebnis der harten Arbeit und der erfolgreichen
Bemühungen der kosovarischen Behörden, schwierige Reformen im Bereich
Justiz und Inneres und darüber hinaus zu erreichen, die Bereiche wie
Rechtsstaatlichkeit und Justizreform beeinflussen. Ich weiß, wie wichtig
visumfreies Reisen für die Menschen im Kosovo ist, und ich bin sehr zufrieden

50
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

mit den erzielten Fortschritten. Ich hoffe, dass das Europäische Parlament und
der Rat unseren Vorschlag sehr bald genehmigen werden. "
Im jüngsten Fortschrittsbericht bestätigt die Kommission außerdem,
dass das Kosovo alle Anforderungen der Leitlinien für die Visaliberalisierung
erfüllt hat38, und fordert, dass das Kosovo auch das Grenzabkommen mit
Montenegro ratifizieren und die Verbrechensbekämpfung verstärken sollte.
organisiert und Korruption. Am 21. März 2018 wurde in der Versammlung des
Kosovo39 mit 80 Pro das Grenzabkommen mit Montenegro ratifiziert, das seit
2015 drei Jahre gedauert hatte, und es bleibt die Aufgabe des Kosovo, den
Kampf gegen das organisierte Verbrechen und die Korruption zu verstärken.
als letztes von der Europäischen Kommission herausgegebenes Kriterium.
„Die Umsetzung aller in den vier Visa-Leitfadenblöcken dargelegten
Anforderungen sowie die Wiedereingliederung und Wiederaufnahme werden
im Rahmen von überwacht

Der Weg in die EU


Mitgliedschaft
Mitgliedschaftsverhandlungen
Stellungnahme derKommission
Antrag auf Mitgliedschaft
SAA-Implementierung
Schlussfolgerung der SAA
SAA-Verhandlungen
Machbarkeitsbericht
STM-Diskussionen

38
http://www.telegrafi.com/rekomandimi-liberalizimit-te-vizave-ja-cfare-thuhet-në-
njoftimin-e-komisionit-evropian/
39
Die Versammlung des Kosovo ratifiziert das Grenzabkommen mit Montenegro am
21. März 2018
51
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Überwachung nach dem Visum, Stabilisierungs- und


Assoziierungsprozess und erforderlichenfalls Ad-hoc-Mechanismen, teilte die
Europäische Kommission in einer Erklärung mit.
Sobald der Vorschlag vom Europäischen Parlament und vom Rat
gebilligt wurde, wird hinzugefügt, dass "die Menschen im Kosovo mit
biometrischen Pässen für kurze Aufenthalte von bis zu 90 Tagen ohne Visum
in alle EU-Mitgliedstaaten reisen können (mit Ausnahme von Irland und
Irland) Großbritannien) sowie die vier Schengen-Länder (Island, Liechtenstein,
Norwegen und die Schweiz).
"Dies gilt für Visa für einen 90-tägigen Aufenthalt in einem Zeitraum
von 180 Tagen, für Geschäftsreisen, Touristenreisen oder für Familienzwecke.
EU-Bürger können jetzt ohne Visum in den Kosovo reisen. Es gelten weiterhin
andere Bedingungen für die Einreise in den Schengen-Raum, einschließlich
der Notwendigkeit, ausreichende finanzielle Mittel und den Zweck der Reise
nachweisen zu können. Der Ausschluss von Visa sieht kein Recht auf Arbeit in
der EU vor ", heißt es unter anderem in der Mitteilung an die Europäische
Kommission

Hintergrund
Das SAA wurde am 27. Oktober 2015 von Federica Mogherini, Hohe
Vertreterin für Außen- und Sicherheitspolitik / stellvertretende Vorsitzende der
Europäischen Kommission, und Johannes Hahn, Kommissar für Europäische
Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen für die Europäische
Union, unterzeichnet. Für das Kosovo wurde das SAA vom Premierminister
Isa Mustafa und dem Minister für europäische Integration Bekim Çollaku
unterzeichnet.
Das SAA wurde zwischen Oktober 2013 und Mai 2014 ausgehandelt,
am 27. Oktober 2015 unterzeichnet und am 12. Februar 2016 offiziell
vereinbart.
Die Europäische Union wird weiterhin die Fortschritte des Kosovo auf
seinem europäischen Weg durch den Stabilisierungs- und
Assoziierungsprozess, die von der EU konzipierte Politik zur verstärkten
Zusammenarbeit mit den Ländern des westlichen Balkans sowie die regionale
Zusammenarbeit unterstützen. Stabilisierungs- und
Assoziierungsvereinbarungen sind eine Schlüsselkomponente dieses Prozesses.
52
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Zur Unterstützung der notwendigen Reformen stellt die EU vor dem Beitritt
zum westlichen Balkan und zur Türkei im Zeitraum 2014-2020 Hilfe in Höhe
von 11,7 Milliarden Euro zur Verfügung, von denen 645,5 Millionen Euro dem
Kosovo zugewiesen werden.

3. MARKTINTEGRATION

Die Ansätze der frühen 1950 40er Jahre bedeuteten, dass der Übergang
zum Freihandel die soziale Wohlfahrt erhöhen würde.
Jacob Wiener (1950) berichtete, dass Zollgewerkschaften aufgrund der
Schaffung von Handel oder positiver Auswirkungen von Handel und
Handelsumlenkung oder negativer Auswirkungen von Handel
widersprüchliche Auswirkungen auf das Wohlergehen haben. Im Jahr 195741
analysierte Lipsey auch die Auswirkungen des Freihandels auf den Konsum.
Im Allgemeinen befasste sich die Theorie der Zollunion später mit den
Auswirkungen von Handel und Wohlfahrt in den Mitgliedstaaten und im Rest
der Welt, wobei Änderungen der Zölle in der Zollunion berücksichtigt wurden.

l. Handelsschöpfung - positive Auswirkungen des Handels


In der internationalen Handelsliteratur wird die Entstehung positiver
und negativer Auswirkungen auf den Handel als "diskriminierender
Liberalismus" bezeichnet. Der Liberalismus wird allgemein als positiv für die
Steigerung des Wohlbefindens angesehen. Der Effekt der Schaffung von
Handel oder der positive Effekt des Handels tritt auf, wenn die inländische
Produktion zu den höchsten Kosten von den Partnerländern der Union durch
kostengünstigere Produkte ersetzt wurde.
Warum wird dieses Phänomen als positiver Effekt oder als Schaffung
von Handel angesehen?
Vor der Gründung der Zollunion wurden ineffiziente Produzenten
geschützt, weil ihre Länder Schutzmaßnahmen gegen Produkte anderer Länder

40
JacobVinër (1950): The: Customs Union Issue, BussinesandEconomics
41
Lipsey. (1957): The GeneralTheoryofSecondBest”. The ReviewofEconomic
Studies,24(1),pp.11-32
53
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

angewendet haben, während nach der Marktliberalisierung der positive Effekt


auftritt, weil ineffiziente Produzenten jetzt nicht durch verschiedene
Hindernisse geschützt sind und überleben und überleben können auf dem
Markt nur dann wettbewerbsfähig sein, wenn sie produktiv sind und niedrige
Kosten verursachen.

ll. Vermeidung handelsnegativer Auswirkungen des Handels


In Bezug auf Diskriminierung wird angenommen, dass dieses
Phänomen negative Auswirkungen auf das Wohlbefinden hat. Der Effekt der
Umleitung oder Handelsvermeidung tritt auf, wenn die Diskriminierung von
Drittländern dazu führt, dass ihre kostengünstigeren Produkte durch teurere
Produkte aus Partnerländern ersetzt werden. Länder, die nicht Teil der
Zollunion sind, sind exponiertandere Zollregelungen, damit ihre Produkte,
selbst wenn sie zu geringeren Kosten angeboten werden, ihren Preis nicht
aufgrund der Anwendung verschiedener Maßnahmen und Hindernisse
erhöhen, sondern aufgrund von Ineffizienz und Produktivität. Diese
Entwicklung tritt auf und ist eine Folge der teilweisen oder teilweisen
Integration, wobei die Integration nur in einigen Ländern positive Teileffekte,
jedoch nicht in allen Ländern positive Auswirkungen hat, da sie die Steigerung
der Produktivität der Schutzländer behindert.

III. Handel beeinflusst von Wirtschaftsstrukturen


Der von unterschiedlichen Wirtschaftsstrukturen beeinflusste Handel
setzt Folgendes voraus: Die Qualitätssteigerung sollte für Länder mit
komplementären oder komplementären Wirtschaftsstrukturen größer sein, da
sich Drittländer mit komplementären Strukturen ergänzen können, während
diese Volkswirtschaften strukturiert sind Ersatzstoffe können sich gegenseitig
helfen und einer Volkswirtschaft als Qualität zu einer anderen Volkswirtschaft
verhelfen, die Qualitätsprodukte oder Produkte von höchster Qualität
hervorbringt.

IV. Freier Welthandel


Es gibt viele Schlussfolgerungen und Debatten über den freien
Welthandel, und es wird allgemein angenommen, dass der freie Welthandel
"die erste beste Wahl" ist, weil er Folgendes bieten würde:
• Maximierung des wirtschaftlichen Wohlergehens
54
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

• Minimierung negativer Nebenwirkungen für Dritte.


Es wird davon ausgegangen, dass die Schaffung regionaler oder
teilweiser Handelsabkommen oder bestimmter Handelsmechanismen für die
Weltwirtschaft alles andere als optimal ist, da diese Handelsgruppen oder -
mechanismen die Festlegung hoher Zölle gegen Drittländer beeinflussen und
gleichzeitig die Wohlfahrt verringern werden. .

V. Globale Zollunion
Laut Krugman "ist die globale Zollunion nicht die optimale Lösung für
den Handel zwischen Ländern, sondern würde die Option des freien globalen
Handels ersetzen, so dass die Zollunion teilweise die zweitbeste Wahl ist." Die
globale Zollunion kann aufgrund der unterschiedlichen Regeln der
verschiedenen Länder, aber auch aufgrund der wirtschaftlichen und politischen
Interessen, die hinter der Gründung dieser verschiedenen Gewerkschaften
stehen, in der Praxis nicht verwirklicht werden.

VI. Regionalisierter Handel


Der regionalisierte Handel führt hauptsächlich zu negativen
Auswirkungen auf das Wohlbefindenwirtschaftlich, weil verschiedene Länder
Drittländern hohe Außentarife auferlegen. Es wird davon ausgegangen, dass
die positiven Auswirkungen für die an diesen Abkommen beteiligten Länder
oder für Länder, die diese Gewerkschaften gründen, auftreten, da diese Länder
den Markt untereinander liberalisieren. Der negative Effekt besteht jedoch
darin, dass diese Länder Drittländern andere Regeln auferlegen. Der
einzigartigste Fall in Europa ist die Einführung hoher Zölle auf
landwirtschaftliche Erzeugnisse für Drittländer, was den Schutz europäischer
landwirtschaftlicher Erzeugnisse beeinträchtigt, aber auch das Handelsvolumen
zwischen europäischen Ländern erhöht und den produktiven Erzeugern von
Drittländern schadet. Das Beispiel des regionalisierten Handels gilt also als
Zollunion der Europäischen Union sowie als Zollunion verschiedener Länder
der Welt, die auf der Grundlage geografischer Unterschiede gegründet wurden.

VII. Rom-Abkommen:
Im Vertrag von Rom von 1957 bildeten dieselben sechs Staaten
(Frankreich, Deutschland, Italien, Belgien, Niederlande und Luxemburg) zwei
neue Organisationen. Einer von ihnen verbreitete die Idee der Zusammenarbeit
55
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

der Kohle- und Stahlindustrie in einem neuen Königreich, dem der


Kernenergie. Die Euroatom oder Europäische Atomenergiegemeinschaft
wurde gegründet, um die Entwicklung der Kernenergie zu koordinieren und
Forschung, Investitionen und Management in diesem Bereich zu kombinieren.
Er arbeitete heute weiter (mit erweiterter Mitgliedschaft). Die zweite
Organisation der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG), die später in
Europäische Gemeinschaft (EG) umbenannt wurde. Nach ihrer Gründung im
Jahr 1957 wird die EWG häufig als Gemeinsamer Markt bezeichnet. Praktisch
wurde ein gemeinsamer Markt nicht sofort geschaffen, sondern als Ziel
definiert (das inzwischen weitgehend verwirklicht wurde). Dieser Vertrag
erforderte die Annahme einer Reihe von Maßnahmen, um die
Volkswirtschaften der sechs Staaten im Laufe der Zeit enger zu koordinieren.
In Kapitel 8 wurden die Themen Freihandelszone, Zollunion und
Gemeinsamer Markt nicht von anderen getrennt. Wir werden sie jetzt genauer
definieren. Die Schaffung einer Freihandelszone würde bedeuten, dass Zölle
und Beschränkungen für den grenzüberschreitenden Warenverkehr (innerhalb
der EWG) aufgehoben würden. Dies geschah innerhalb weniger Jahre nach
1957. Heute ist die Europäische Freihandelsassoziation (EFTA) eine mit der
EU verbundene Freihandelszone. Mitglieder sind (Norwegen, Island,
Liechtenstein und die Schweiz). (Alle diese Länder mit Ausnahme der Schweiz
wurden zusammen mit der EU Teil des Europäischen Wirtschaftsraums und
nahmen am kurz beschriebenen Binnenmarkt "Europa 1992" teil.)
Im europäischen Binnenmarkt wird dem Schutz der Verbraucherrechte
besondere Bedeutung beigemessen,42 z. B.: Verbraucherschutz. Die
Gesetzgebung der Europäischen Union sieht vor, dass jeder bestimmte
Bedingungen erfüllen muss, wie z. B. Kosmetik, Medizin, Pharma,
Lebensmittel, Kinderspielzeug usw.
Die Freizügigkeit von Dienstleistungen bedeutet die Freiheit,
verschiedene Dienstleistungen eines Landes mit anderen Ländern der
Europäischen Union oder die Freizügigkeit mit anderen Ländern der
betreffenden Europäischen Union zu erbringen. Dieses Recht gilt natürlich
auch für Personen, die Dienstleistungen und Bewegungen mit anderen Ländern
der Europäischen Union erbringen und umgekehrt.

42
Dr. Musa Limani-Europäische Wirtschaftsintegration, Prishtina, 2004, S.103

56
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Die Dienstleistungen sind die gleichen, aber in erster Linie umfassen


sie Verkehrsdienste, Tourismus, Hoteldienstleistungen,
Handwerksdienstleistungen usw.
Diese Dienstleistung gilt sowohl für juristische Personen als auch
(verschiedene Firmen) und natürliche Personen (Bürger).
Die Freizügigkeit des Kapitals ist auch ein Element für das
Funktionieren des europäischen Binnenmarktes. Somit kann Kapital sowohl
innerhalb des Landes als auch außerhalb der Europäischen Union frei
eingesetzt werden.
Die Freizügigkeit von Menschen als Prinzip des europäischen
Binnenmarktes ist auch der Markt innerhalb der Länder der Europäischen
Union. Dies bedeutet, dass sich arbeitende oder nicht arbeitende Menschen in
der Europäischen Union ohne administrative oder andere Hindernisse frei von
einem Land in ein anderes bewegen können. Mit den Rechtsakten der
Europäischen Union sind Arbeitsmigranten aus den Ländern dieser Integration
gleich und genießen alle Rechte und Pflichten, die lokale Arbeitnehmer haben.
Die Freizügigkeit der Menschen trat in den Vordergrund, insbesondere
mit dem Amsterdamer Abkommen von 1997 (1997), das unter anderem vier
Hauptziele vorsieht 43:
1. Schaffung von Arbeitsplätzen und Bürgerrechten im Kern der
Europäischen Union;
2. Beseitigung aller Hindernisse für die Freizügigkeit und Stärkung
der Sicherheit;
3. Europa eine stärkere Stimme in der Weltpolitik zu geben; und4.
die institutionelle Struktur der Europäischen Union offiziell machen,
insbesondere bei ihrer Erweiterung.

In diesem Zusammenhang wurde die Sozialcharta herausgegeben, mit


der das Vereinigte Königreich nicht einverstanden war. Die folgenden
Grundsätze lauten:
1. Bereitstellung von Arbeits- und Lebensbedingungen;
2. Gleichstellung von männlichen und weiblichen Arbeitnehmern;
3. Information der Arbeitnehmer über die Bedingungen und
Möglichkeiten der Beschäftigung;

43
Herr Blerim Reka „Das Recht der Europäischen Union“, Prishtina, 2000, Seite 117
57
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

4. Schutz der Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer usw.

KOSTENLOSE REGIONALE BEZIEHUNGEN ZU


KOSTENLOSEM HANDEL UND ZUSAMMENARBEIT MIT
JUGLINDER EUROPE

Stabilisierungs- und Assoziationsprozess


Die Schlüsselelemente dieses Prozesses sind: der Prozess der
regionalen Zusammenarbeit, Freihandelsabkommen.
Cefta
• Beobachtete regionale Initiativen innerhalb des Rates für regionale
Zusammenarbeit, SEE. Freihandelsabkommen, das Grundkonzept für
Freihandelsabkommen in EJI, wurden am 27. Juni 2001 44 im Memorandum of
Understanding zur Marktliberalisierung eingeführt.

Die Hauptziele waren:


- Abschluss bilateraler Freihandelsabkommen bis Ende 2002.
-90% Marktliberalisierung bis Ende 2008.
-Harmonie der Gesetzgebung, des Marktes in Übereinstimmung mit der
Gesetzgebung der Europäischen Union.
-Freihandelsabkommen:
Freihandelsabkommen Erzielen:
Wirtschaftswachstum,

Kommerzielle Zusammenarbeit,
Schaffung einzigartiger Märkte in der Region
MTLs (Freihandelsabkommen) dienen als Transitmechanismus und
ermöglichen es den Ländern, zunächst Teil von MTLs, CEFTAs, zu werden
und sich dann schrittweise in die EU zu integrieren.

44
StabilityPactforSouthEastEurope, MOU onTradeLiberalization, Junë 2001
58
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Cefta 92
Die mitteleuropäischen Länder (Polen, Ungarn, Tschechische Republik
und Slowakei) haben 1992 eine Einigung erzielt über: Schaffung eines
einzigartigen Freihandelsabkommens - CEFTA.
Später trat Slowenien 1996 dem Abkommen bei, Rumänien 1997,
Bulgarien 1998 und Kroatien 2002.
Die Hauptziele waren: Liberalisierung und Marktexpansion,
Annäherung an die EU-Vorschriften, schrittweise EU-Integration,
Vorbereitung der WTO-Mitgliedsländer (Welthandelsorganisation).
Cefta 2006
Die Aspekte, die angegangen werden müssen, oder die Kriterien, die
von den kosovarischen Institutionen innerhalb der CEFTA erfüllt werden
müssen, sind45: Hygiene- und Hygienemaßnahmen, Ursprungsregeln,
Wettbewerb, staatliche Beihilfen, Antidumping und Schutz, Dienstleistungen,
Investitionen, öffentliches Beschaffungswesen, Rechte an geistigem Eigentum.
Cefta 2006
Die Hauptideen sind:
- Erreichung der Ziele der europäischen Integration,
- Intensivierung der regionalen Zusammenarbeit,
-regionale Stabilität und Annäherung an europäische Standards,
-Wirtschaftliche Ziele,
-Export-Förderung,
-Vereinigung der Handelsregeln und -verfahren.
Ceftas Beförderung 2006
• Wirtschaftliche Auswirkungen der CEFTA 2006?
• Konvergenz oder Divergenz externer Systeme?

Cefta 2006
Auswirkungen des Kosovo auf die Einnahmen,
Cefta 2006
Dies wird sich in Bezug auf Albanien, Mazedonien und Bosnien neutral
auf das Kosovo auswirken.

45
LarsNitson (2006):RegionaltradeAgreement: An EU Prespective, DG Trade, EU
Commission.
59
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Cefta 2006,
Es wird sich neutral auf das Kosovo auswirken in Bezug auf; Bulgarien
und Rumänien,
Cefta 2006
Es wird sich aufgrund des Handelsvolumens neutral auf das Kosovo
auswirken in Bezug auf: Moldawien.
Cefta 2006
Es wird sich neutral auf das Kosovo auswirken in Bezug auf:
Montenegro und Serbien.
Cefta 2006
Es wird finanzielle Auswirkungen für das Kosovo in Bezug auf:
Kroatien geben.
Brancheninterner Handel (Warenaustausch zwischen verschiedenen
Branchen)
Warenaustausch zwischen verschiedenen Branchen, zB: Handel mit
landwirtschaftlichen Erzeugnissen, Maschinen46. Diese Art des Handels basiert
auf den komparativen Vorteilen, die ein Land gegenüber anderen Ländern hat,
sei es in Bezug auf Rohstoffe oder Technologie.

Intra-IndustryTrade (Warenaustausch zwischen denselben


Branchen, denselben Produkten)
Warenaustausch zwischen denselben Branchen, denselben Produkten.
Diese Art des Handels basiert auf Skaleneffekten, Einkommensniveau, aber
auch Kundenanforderungen. Das Kosovo muss identifizieren und schaffen:
komparative Vorteile, Spezialisierung, Förderung von Exporten auf der
Grundlage komparativer Vorteile, Schaffung professioneller Institutionen,
Bewältigung der Herausforderungen, die sich aus der Marktintegration
ergeben.
Die Exporte des Kosovo in EU-Länder machen fast 45% der Produkte
und Dienstleistungen aus. Die Exporte des Kosovo in die CEFTA-Länder
machen fast 33% der Produkte und Dienstleistungen aus. Die Einfuhren aus
der EU betragen 38,3% (39% im Jahr 2009). Die Importe aus Cefta betragen:
37,2% (35,8%) im Jahr 2009.

46
Grubel.Herbert G., andPeter Lloyd.1975. Intra-IndustryTrade: the
TheoryandMeasurementofInternationalTrade in DifferentiatedProducts. London:MacMillan
60
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

EU-Herausforderungen, Integration westlicher Balkanländer


a) Einzigartige Außenpolitik
b) Passive Rolle in den regionalen Beziehungen (regionale
Eigenverantwortung vs. internationale Präsenz).
c) EU-Aufnahmekapazität, EU-Finanzkrise.

a) Einzigartige EU-Außenpolitik
Aufgrund einer nicht einheitlichen EU-Politik hat das Kosovo
außervertragliche Vereinbarungen mit der EU getroffen, die in die Europäische
Agenda aufgenommen wurden. Das Problem der Visaliberalisierung spiegelt
sich auch aus wirtschaftlicher Sicht wider.
Regionale Zusammenarbeit Es wird davon ausgegangen, dass die
regionale Zusammenarbeit die Transzendenz der historischen Vergangenheit
der Länder der Region beeinflusst hat. Förderung des Freihandels, Förderung
von Investitionen, regionaler Stabilität und Annäherung an EU-Standards.
Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung in der Region, regionale
Eigenverantwortung für die internationale Führung. Regionale
Eigenverantwortung bedeutet: Die 2005 eingeleitete Neugestaltung der
regionalen Beziehungen in Südosteuropa mit dem Ziel, den Ländern der
Region eine aktivere Rolle in diesem Prozess zu geben, während die Länder
Europas und der USA die Rolle des passiven Aufsichtsbehörden haben SIEHE
Stabilitätspakt, Regionaler Kooperationsrat mit Sitz in Sarajevo,im Jahr 2008
die Umwandlung der Führung dieser Institution von (Europa und den USA,
zum Führer der Länder der Region.

b) Regionales Eigentum?

Neugestaltung der regionalen Beziehungen in SEE


Die regionale Eigenverantwortung im Rahmen der regionalen
Zusammenarbeit wurde unter der Annahme eingeleitet, dass: eine
zufriedenstellende Zusammenarbeit zwischen den südosteuropäischen Ländern
erreicht wurde. Die Länder der Region Südosteuropa müssen eine aktive Rolle
im Prozess der Zusammenarbeit und Integration spielen. Die Länder der

61
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Region müssen die regionale Zusammenarbeit intensivieren und einen


nachhaltigen Prozess schaffen.
Die regionale Eigenverantwortung der südosteuropäischen Länder
dauert viel länger, um die Prozesse innerhalb der regionalen
Eigenverantwortung zu intensivieren, und zwar aufgrund von: politischen
Problemen, wirtschaftlichen Problemen und der Tendenz der Länder in der
Region, eine dominierende Rolle in diesem Prozess zu übernehmen. Die
Funktionsweise der CEFTA im Jahr 2006 stellte den Erfolg der regionalen
Eigenverantwortung in Südosteuropa und die Funktionsweise aller regionalen
Initiativen in Frage.

EU-Aufnahmekapazität?
• Die EU-Institutionen sehen auch ihre institutionelle Fähigkeit zur
weiteren Erweiterung als Problem an, insbesondere auf dem westlichen
Balkan.
• Die EU versucht ständig, ihre Institutionen durch verschiedene
Verträge wie den Vertrag von Lissabon usw. zu reformieren. Es wird davon
ausgegangen, dass die neuen Länder, die der Europäischen Union beitreten
werden, ein zusätzliches Problem für die derzeitige institutionelle Struktur
darstellen können. Dies könnte auch für die Länder des westlichen Balkans ein
Problem sein, da davon ausgegangen wird, dass die EU, wenn sie ein Problem
mit der Absorptionskapazität hat, den Beitrittsprozess für diese Länder
verzögern kann, selbst wenn diese Länder bestimmte Kriterien erfüllen 47.

SWOT - Kosovo Integrationsanalyse in der EU


-Stärken
Aktive Teilnahme an PSA durch MPSA, Umsetzung der Europäischen
Partnerschaft, Teilnahme an regionalen Initiativen, positive Haltung der
kosovarischen Institutionen gegenüber der EU, Präsenz und Unterstützung
internationaler Institutionen, Beginn der Annäherung von Gesetzen an
Acquiscomcomautautaire, geografische Position, menschliches Potenzial :
junge Bevölkerung (Fremdsprachenkenntnisse), institutionelles Engagement
zur Verbesserung der Position von Minderheiten, Verwendung von €,
neue Verwaltung.

47
Dr.GazmendQorraj,Integrimet Evropianë dhe Kosova,Koha Prishtinë,f.129
62
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

SWOT-Analyse der EU-Integration des Kosovo


-Schwächen -
Nichtanerkennung durch alle EU-Mitgliedstaaten (Unmöglichkeit,
vertragliche Beziehungen zur EU aufzunehmen), geringe wirtschaftliche
Entwicklung und hohe Arbeitslosenquote, mangelnde Strafverfolgung,
mangelnde Koordinierung der Spenden durch Institutionen, inaktive
Herangehensweise von Minderheiten an soziale Prozesse im Kosovo, relativ
unerfahrene Verwaltung, allgemeines Unwissen über die EU, ungünstige
Energiesituation, unprofessionelle Vertretung in europäischen Zentren,
insbesondere in Brüssel.

SWOT-Analyse der EU-Integration des Kosovo


-Chancen-

Positive Lösung des Endstatus


Beteiligung des Kosovo am Stabilisierungs- und Assoziierungsprozess,
Verschmelzung der Standards des Kosovo mit europäischen Standards, PVPE,
Ansatz des Kosovo bei Initiativen zum Stabilisierungs- und
Assoziierungsprozess, einschließlich IPA, internationale Präsenz im Kosovo,
gute Beziehungen zu den Nachbarländern, Ausbeutungsmöglichkeiten .

SWOT-Analyse der EU-Integration des Kosovo


-Bedrohungen-
Verzögerung bei der Anerkennung des Staates Kosovo durch alle EU-
Mitgliedstaaten, Schwächung des Engagements der EU für die Integration des
westlichen Balkans in die EU. Das Visa-Regime, die Zurückhaltung der
Nachbarn bei der regionalen Zusammenarbeit, die mangelnde
Integrationsbereitschaft der serbischen Minderheit, der externe Wettbewerb
"Braindrain" (Brain Drain) oder die Nichteinbeziehung von Fachleuten in den
Integrationsprozess der Diaspora48.
SWOT-Analyse
Strategische Planung ist die Definition der langfristigen
Geschäftspolitik eines Unternehmens (Unternehmen oder eine andere
Organisationsform). Das Produkt der langfristigen Prognose ist der strategische

48
Dr. Gazmend Qorraj, Europäische Integration und Kosovo, Koha Prishtina, S.129.
63
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Plan, der zweifellos die Aktivität des Unternehmens über einen Zeitraum von 5
bis 10 Jahren ausrichtet49.
3. Die Struktur der Europäischen Union
Die Struktur der Europäischen Union spiegelt ihre Wurzeln in der
technischen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit wider. Kohle- und
Stahlexperten stehen mit Handels-, Landwirtschafts- und Finanzexperten im
Mittelpunkt dieser Gemeinschaft. Der Standort der EU und ihre Beamten
haben den guten Namen eines farblosen nationalen Beamten, manchmal auch
"Eurokratie" genannt, der sich mehr um die Lösung technischer Probleme als
um die Politik kümmert. Diese supranationalen Beamten sind in der EU-
Struktur durch Gesetze ausgeglichen, die die Macht von Staaten und
Staatsoberhäuptern hoch schätzen.
Obwohl das Studium der Eurokraten dem Funktionsplan entspricht, hat
es neben der Entwicklung der EU einige Probleme verursacht. Politiker in den
Mitgliedstaaten haben einige Zweifel daran, ihre Macht zugunsten der
Eurokraten zu verlieren. Ebenso wichtig ist die Tatsache, dass die Bürger
dieser Staaten in letzter Zeit zunehmend besorgt über die wachsende Macht
dreister Bürokraten über ihr Leben sind. Sie scheinen an dieser Gelegenheit
festzuhalten und sind weniger verantwortlich.
Brüssel, Belgien. Diese Kommission hat 20 separate Mitglieder, eines
oder zwei für jeden Mitgliedstaat, die für eine Amtszeit von vier Jahren
wiedergewählt wurden. Ihre Aufgabe ist es, Probleme zu untersuchen und dem
Ministerrat Stellungnahmen zu Wahlen abzugeben. Diese besonderen
Menschen unterstützten mit dem Ziel, die Interessen Europas als Ganzes
(supranationale Interessen) und nicht ihrer eigenen Länder zu vertreten, aber
dieses Ziel wurde nur perfekt erreicht. Zum Beispiel sagten Kritiker des
Kommissionspräsidenten Jacques Delors im Streit um den Agrarhandel mit
den USA von 1992, er habe die Einigung vereitelt, um die französischen
Landwirte zu beschwichtigen, weil er eine zukünftige politische Karriere in
Frankreich geplant habe. sein Geburtsort. (Er beschloss, nach Abschluss seiner
Amtszeit an der Spitze der EU nicht für den Präsidenten Frankreichs zu
kandidieren.)
Einzigartige institutionelle Struktur: Bereitschaft zur Übertragung von
Rechten an EU-Institutionen, Trennung klar definierter Zuständigkeiten,

49
Prof.Dr.Berim Ramosaj, Menagjemtit Base, Prishtina, 2013, S. 80.
64
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Träger der Gesetzgebungsbefugnis, Ministerrat. Ohne die Position des


Europäischen Parlaments kann kein Rechtsakt erlassen werden. Die
Europäische Kommission genehmigt Gesetzgebungsakte. Der
Ehrengerichtshof achtet auf die Achtung aller Rechte.
Gemeinschaftsgesetzgebung: Rechtsakte zur allgemeinen EWG-Politik:
Empfehlungen, Resolutionen, Regeln, Entscheidungen, Richtlinien. Teilweiser
Kompetenzübergang für bestimmte Themen.
Die wichtigsten oder wichtigsten Entscheidungsinstitutionen der
Europäischen Union sind 50: das Europäische Parlament, der Europäische Rat,
die Europäische Kommission, der Rat der Europäischen Union.
1. Europäische Kommission: Die Europäische Kommission vertritt:
das Exekutivorgan. Die Zusammensetzung von zwei Vertretern der größten
Mitgliedstaaten, von einem Vertreter der kleineren Mitgliedstaaten. Nationale
Vertreter sind verpflichtet, im gemeinsamen Interesse zu handeln. Aufgaben
der Kommission: Um die spätere Politik der EWG im Detail zu erläutern,
ständig die Initiative für die neue Politik zu ergreifen, die Politik des
Römischen Abkommens anzuwenden, die Einhaltung der Bestimmungen des
Römischen Abkommens zu kontrollieren und diejenigen, die später
verabschiedet wurden, hat das Recht darauf Nimmt an den Sitzungen des
Ministerrates teil, hat das Recht, seine Ansichten zur Gewährleistung der
Legalität darzulegen, hat die Befugnis, die EWG in verschiedenen
internationalen Organisationen und im Bereich der Außenbeziehungen mit
Drittländern zu vertreten.

2. Der Ministerrat - Der Ministerrat ist: Das wichtigste


Entscheidungsgremium. Die einzige Institution, die die Regierung der
Mitgliedstaaten direkt vertritt. Bringt endgültige Entscheidungen zur EWG-
Politik: auf der Grundlage des Vorschlags der EWG-Kommission unter
Berücksichtigung der Stellungnahme des Europäischen Parlaments und des
Wirtschafts- und Sozialausschusses. Entscheidungsverfahren: qualifizierte
Mehrheit, einstimmig.
Generaldirektion A: Personal und Verwaltung, Protokoll und
Versicherung, Übersetzungen und Dokumentation,

50
Devust 2006: The European Union Transformed,PIE.PeterLang.
65
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Generaldirektion B: Agrarpolitik, Agrarstrukturen, Fischerei,


Generaldirektion C: Zollunion, Wettbewerb, industrielle Gesetzgebungspolitik,
Grundrechte von Unternehmen, Dienstleistungen,
Generaldirektion, D: Forschung, Energie, Kommunikation, Umwelt,
Generaldirektion, E: Außenbeziehungen: SEE, Asien, AKP-Länder,
Mittelmeerraum, Lateinamerika.
Generaldirektion F: Europäisches Parlament, Haushalt,
Rechnungswesen,
Generaldirektion G: Sozialpolitik, Gesundheit, Bildung, Kultur,
wirtschaftliche Finanzen, Steuersystem.
3. Europäisches Parlament: Das Europäische Parlament als Institution
der Europäischen Union besteht aus Fraktionen51. Das Europäische Parlament
hat hauptsächlich: beratenden Charakter, ist befugt, die EWG-Kommission seit
1970 zu kontrollieren, um Einnahmen und Ausgaben zu kontrollieren.
Parlamentarische Struktur: 10 Fraktionen, 18 parlamentarische Ausschüsse, ein
Büro, eine Verwaltung. Das Europäische Parlament hat ein Büro, das aus dem
Parlamentspräsidenten mit einer Amtszeit von zwei Jahren und 14
Vizepräsidenten besteht 52.
4. Wirtschafts- und Sozialausschuss, er hat beratenden Charakter.
Seine Rolle ist die Präsentation von Mitgliedern verschiedener Gruppen:
Vertreter von Unternehmern und Arbeitnehmern, andere Gruppen aus den
Bereichen: Landwirtschaft, Verkehr, Handel, kleine Unternehmen
verschiedener Berufe und die Verbrauchergruppe. Konsultieren Sie auf jeden
Fall in den Bereichen: Agrarpolitik, Freizügigkeit der Arbeitnehmer,
Aufenthaltsrecht, Verkehr, Binnenmarkt undSozialpolitik, Europäischer
Sozialfonds, Forschung und technologische Entwicklung, Lebensumfeld. Die
Mitglieder werden von ihren nationalen Regierungen ernannt.
5. Ehrenprozess: Er besteht aus Richtern von Mitgliedstaaten, die
nicht vom Einfluss ihrer nationalen Regierungen abhängig sind. Die Urteile
werden vom Richter und nicht von den einzelnen Richtern gefällt. Die
Hauptaufgabe des Ehrengerichtshofs besteht darin, die rechtmäßige
Anwendung der Bestimmungen und Vorschriften der Mitgliedstaaten so

51
Devust 2006: The Europen Union Transformend,PIE.PeterLang
52
Europäische Union - Zusammenfassung der Verträge, konsolidierte Fassung in
Kraft, Veröffentlichung des Europäischen Zentrums, Tirana, 2000, S. 60 (Artikel 7).
66
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

korrekt wie möglich zu gewährleisten, den Betrieb der EWG-Organe


sicherzustellen und die Verpflichtungen aus den Vereinbarungen über die
Errichtung der Organe von uneingeschränkt einzuhalten EWG.
6. Finanzkontrolle (Finanzgericht): Sie wurde 1975 durch das
Brüsseler Abkommen eingerichtet. Sie besteht aus unabhängigen
Sachverständigen. Der Finanzgerichtshof kontrolliert alle Einnahmen und
Ausgaben der Gemeinschaft und jeder ihrer Einrichtungen. Die Aufgabe des
Finanzgerichts besteht darin, am Ende eines jeden Jahres den Jahresbericht zu
erstellen, diesen Bericht anderen Organen der Gemeinschaft vorzulegen und
im Amtsblatt der EWG zu veröffentlichen.
7. Europäische Zentralbank (EZB): Gegründet am 30. Juni 1998.
Die Aufgabe der Zentralbank besteht darin, die vom Europäischen
System der Zentralbanken (SEBQ) festgelegte europäische Geldpolitik zu
leiten. Der Entscheidungsträger der EZB ist: der Rat der Gouverneure und die
Direktion. Diese Bank ist ein Nachkomme des Europäischen
Währungsinstituts.
8 Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE):
Sie wurde im April 1991 gegründet. Die Bank unterhält enge Beziehungen zu
den Regierungen der Länder der Region, um Programme zur Unterstützung des
Geschäftsumfelds auf den Weg zu bringen. Strukturwandelreformen in mittel-
und osteuropäischen Ländern. Die Hauptmerkmale der EBWE sind:
Kreditvergabe und Kapitalinvestition, Unterstützung für die Entwicklung
demokratischer Institutionen, Menschenrechte. Die EWG ist mit 51% des
Gesamtkapitals der Hauptaktionär. Nicht weniger als 40% der Mittel sind für
öffentliche Infrastrukturprojekte bestimmt, um eine solide ökologische
Entwicklung zu bestimmen und zu unterstützen.
Von der Bank finanzierte Projekte sollten dazu beitragen: Entwicklung
des Privatsektors, Privatisierung staatseigener Unternehmen, Förderung
ausländischer Direktinvestitionen, Schaffung und Stärkung von
Finanzinstituten, Umstrukturierung des Industriesektors, Aufbau einer
modernen Infrastruktur für die Entwicklung und den Übergang des
Privatsektors in der Marktwirtschaft die Förderung kleiner und mittlerer
Unternehmen, die Erhaltung des Lebensumfelds. Kreditanforderungen,werden
anhand von Bankkriterien bewertet. Die Anforderungen können genehmigt
werden, wenn nachgewiesen wird, dass: es sich um Produkte oder
Dienstleistungen handelt, die wahrscheinlich für die Erkenntnis sind, dass sie
67
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit beitragen, dass die Unternehmen,


die Kredite benötigen, finanziell angemessen sind und Bedeutung erhalten.
Umweltschutz.
9. Europäische Investitionsbank: Sie wurde 1958 gegründet und
begann 1959 ihre Arbeit, da folgende Probleme gelöst werden mussten:
Verwirklichung des Gemeinsamen Marktes, der EWG und Anwendung der
Gemeinsamen Entwicklungspolitik. der Mitgliedsländer. Die Bank dient als
Mechanismus zur Erleichterung der Kapitalmobilisierung durch
Nichtgemeinschaftsländer, ermöglicht Kredite für: Finanzierung von
Entwicklungsprojekten weniger entwickelter Regionen in
Gemeinschaftsländern, Modernisierung der Wirtschaft der Mitgliedstaaten,
Finanzierung von Projekten von Interesse für mehreren Mitgliedstaaten
gemeinsam. Bankmitglieder, EWG-Mitgliedsländer.
10 Europäischer Entwicklungsfonds: Dieser Fonds wurde
eingerichtet, um der Region der überseeischen Länder und der assoziierten
Länder zu helfen. Sie arbeitet unabhängig vom Europäischen Fonds für
regionale Entwicklung. Entwicklungshilfe aus diesem Fonds im Rahmen des
Rahmenprogramms für die Europäische Hilfe.
11. Europäischer Fonds für Währungszusammenarbeit: Die
Arbeiten begannen am 1. Juni 1973. Die vorrangigen Aufgaben dieses Fonds
waren: Ermöglichung eines regelmäßigen Betriebs bei der schrittweisen
Reduzierung der Währung, Eingriffe in die Währungen der EWG-
Mitgliedstaaten (vor Inkrafttreten) der gemeinsamen europäischen Währung),
Unterstützung bei der Regulierung der Zahlungen zwischen Zentralbanken.
12. Europol (Europäische Polizei): Das am 1. Oktober 1998 in Kraft
getretene Abkommen über die Gründung von Europol wurde im Juli 1995
unterzeichnet. Ziel ist es, die Bekämpfung aller Formen internationaler
Kriminalität im EU-Raum voranzutreiben. , der Kampf gegen Terrorismus,
Drogen.
Mit dem europäischen Abkommen von Amsterdam wurden folgende
Aufgaben zugewiesen: Koordinierung der Mediation in Sonderfällen, an denen
mehrere Mitgliedstaaten beteiligt sind, Entwicklung und Verbesserung des
Fachwissens im Kampf gegen das organisierte Verbrechen, Herstellung von
Kontakten zwischen Richtern und Beamten. Spezialisiert auf die Bekämpfung
des organisierten Verbrechens.

68
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

13. Eurojust-European Justice:


Eurojust53 wurde 2002 mit Sitz in Den Haag gegründet, um die
Aktivitäten mit den Ländern der Europäischen Union im Kampf gegen
grenzüberschreitende Kriminalität, Informationskriminalität und Unterstützung
der nationalen Behörden beim Informationsaustausch und bei der
institutionellen Unterstützung bei der Auslieferung verschiedener Personen zu
koordinieren. , Betrug, Korruption, Geldwäsche, Menschenhandel. Diese
Einrichtung legt auch großen Wert auf die Speicherung von Informationen,
damit personenbezogene Daten gesetzlich geschützt werden.

3. Europäische Zentralbank
Die Hauptfunktionen der EZB sind:

Preisstabilität in Euro, der Bereich, in dem die Inflation unter Kontrolle


bleibt, und steigende Verbraucherpreise. Geldmengenkontrolle und
Preisentwicklung, Zinspolitik, Devisenreservenmanagement. Von vielen
Autoren wird die Europäische Zentralbank als sehr konservativ angesehen, da
ihr Hauptmandat oder Ziel in der Preisstabilität liegt, während dem
Gewinnwachstum und anderen wirtschaftlichen Aspekten weniger
Aufmerksamkeit geschenkt wird54.
Die Europäische Zentralbank (EZB) verwaltet den Euro und bestimmt
die Geldpolitik der Europäischen Union. Die Europäische Zentralbank wurde
1998 mit Zustimmung der Europäischen Union gegründet, um die neue
europäische Währung, das Devisenmanagement und das Funktionieren des
Zahlungssystems zu schaffen, zu funktionalisieren und zu verwalten.
Die EZB ist für die Ausarbeitung und Umsetzung der Wirtschafts- und
Geldpolitik der EU verantwortlich.

53
www.eurojust.eu.int
54
Hayo, 1998: InflationCulture: Central Bank Independence and Price Stability
Europen Journal of Political Economy,14241-63

69
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

4 Europäische Zentralbank
Die EZB setzt sich zusammen aus: dem Vorstand, der für die
Umsetzung der Gewinne und die Unterweisung der Zentralnationalbanken
verantwortlich ist. Der EZB-Rat unter dem Vorsitz des Präsidenten der EZB,
der Mitglieder des Exekutivrats und der Gouverneure der Zentralbanken der
Eurozone. "Dieser Rat definiert die Geldpolitik der Eurozone.
• Der Generalrat, bestehend aus dem Präsidenten, dem Vizepräsidenten,
den Gouverneuren der Zentralbanken und allen Mitgliedstaaten der EWG.
Dieser Rat führt Koordinierungs- und Beratungstätigkeiten sowie Aktivitäten
im Zusammenhang mit der weiteren Expansion der Eurozone durch.
Europäischer Ausschuss für Wirtschaft und Soziales
Als Beratungsmechanismus vertritt er Arbeitnehmer, Gewerkschaften,
Landwirte, Verbraucher oder die Zivilgesellschaft. Der Zweck dieses Rates
besteht darin, die Interessen dieser Kategorien bei der Erörterung der Politik
mit der Kommission, dem Rat und dem Europäischen Parlament zu schützen.
Der Rat setzt sich aus Mitgliedern zusammen, die von EU-Regierungen
ernannt werden, die jedoch politisch unabhängig sind.
Europäischer Ausschuss für Wirtschaft und Soziales
Hauptfunktionen. Berät die Kommission, den Rat und das Europäische
Parlament auf Antrag oder von sich aus. Sie ermutigt die Zivilgesellschaft, sich
stärker an der Politikgestaltung der EU zu beteiligen. Stärkung der Rolle der
Zivilgesellschaft in Nicht-EU-Ländern und Aufbau von Beratungsstrukturen in
diesen Ländern.
Regionalrat
Beratungsmechanismus, der sich aus Vertretern lokaler und regionaler
europäischer Behörden zusammensetzt. Es besteht aus der Ministerebene jedes
Mitgliedslandes und der Vertretung ihrer Länder. Dieser Rat sollte zu Fragen
der lokalen und regionalen Governance wie Regionalpolitik, Umwelt, Verkehr
und Bildung konsultiert werden.
Regionalrat
Es gibt mehrere Kommissionen: die Kommission für territoriale
Kohäsionspolitik,
Kommission für Wirtschafts- und Sozialpolitik, Ausschuss für
nachhaltige Entwicklung, Ausschuss für Kultur und Bildung, Ausschuss für
europäische Governance und Ausschuss für auswärtige Beziehungen.
70
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Europäische Investitionsbank
Erfüllt die EU-Ziele wie: Finanzierung verschiedener
Investitionsprojekte, die die europäische Integration, eine nachhaltige
wirtschaftliche Entwicklung und andere Aspekte fördern. Die Mission der EU
besteht darin, in Projekte zu investieren, die die EU-Ziele erfüllen. Diese Bank
schafft keine Gewinne und wird von den Mitgliedstaaten der Europäischen
Union geschaffen. Projekte, in die diese Bank investiert, müssen die folgenden
Kriterien erfüllen: Europäische Industrien und Unternehmen tragen zu mehr
Wettbewerbsfähigkeit bei, Verkehrsprojekte, Energie, Umwelt, Gesundheit
und Bildung. Diese Projekte sollten den am wenigsten entwickelten Regionen
gewidmet sein. Die EU ist eine Institution, die Projekte auf der Grundlage von
Rationalität und Analyse gutschreibt. Die Europäische Investitionsbank
verfolgt hauptsächlich sechs Ziele 55:
(1) Konvergenz Konvergenz und Politik, (2) Unterstützung für kleine
und mittlere Unternehmen, (3) Unterstützung für die Umwelt, (4) Umsetzung
von Innovationsinitiativen, (5) Entwicklung transeuropäischer Verkehrs- und
Energiebeziehungen , (6) Nachhaltige Energiesicherheit.
Bankentscheidungen werden getroffen von:
(1) Der Gouverneursrat, der sich aus den Finanzministern aller
Mitgliedstaaten zusammensetzt. (2) Der Verwaltungsrat unter dem Vorsitz des
Präsidenten der Bank und
(3) Der Verwaltungsrat, der aus der Exekutive der Bank besteht und die
tägliche Tätigkeit ausübt.
Europäische Ombudsperson
Die Europäische Bürgerbeauftragte wurde 1992 gegründet und fungiert
als Vermittler zwischen den Behörden der Europäischen Union und den EU-
Bürgern. Die Hauptidee dieses Mechanismus besteht darin, Beschwerden von
Bürgern, Geschäftsleuten und anderen EU-Institutionen anzunehmen.
Ernennung und Berichterstattung an das Europäische Parlament. Die
Hauptfunktionen der Ombudsperson sind: Erkennung von Unregelmäßigkeiten
in Bezug auf diese Bereiche:
(1) Diskriminierung, (2) Amtsmissbrauch, (3) falsche Verfahren
usw.

55
Europa.European Investimet Bank
71
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Die europäische Ombudsperson untersucht unabhängig und auf der


Grundlage der eingereichten Beschwerden. Die EU-Institutionen sind
verpflichtet, dem Bürgerbeauftragten die erforderlichen Informationen zur
Verfügung zu stellen.

Agenturen
Agenturen sind keine EU-Institutionen, sondern von der EU
geschaffene Mechanismen zur Erfüllung bestimmter Aufgaben oder zur
Verwaltung bestimmter Aktivitäten. Es gibt ungefähr 20 Agenturen in
verschiedenen Bereichen. Europäisches Zentrum für Ausbildungsentwicklung,
Europäische Stiftung für Wohnungsverbesserung, Europäische
Umweltagentur, Europäische Ausbildungsstiftung, Europäisches Zentrum für
Arzneimittelüberwachung, Europäische Agentur für die Bewertung von
Arzneimitteln, Harmonisierungsbüro für den Binnenmarkt, Binnenmarkt
Händler und Design, Europäische Agentur für Sicherheit am Arbeitsplatz.
Europäische Agentur für Wiederaufbau (VRE), Europäisches Zentrum für
Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, Europäische Behörde für
Lebensmittelsicherheit, Agentur für die Sicherheit des Seeverkehrs /
Wasserverkehr, Europäische Agentur für Flugsicherheit, Europa, Eurojust.
Europäisches Zentrum für Ausbildungsentwicklung
Das Zentrum56 wurde 1975 gegründet und befindet sich in
Thessaloniki, Griechenland. Seine Hauptaufgabe besteht darin, das
Ausbildungssystem, die Politik, die Forschung und andere damit
zusammenhängende Aspekte zu analysieren und Informationen darüber
bereitzustellen
Entwicklung des Bildungs- und Ausbildungssystems in Europa.
Bekanntlich fordert die Strategie Europa 2020, dass die Europäische Union die
Idee fördern sollte, dass wirtschaftliche Entwicklung und Wachstum durch
Bildung, Wissen und Innovation erreicht werden sollten. In diesem Fall ist die
Rolle dieses Zentrums für die Förderung der Strategie Europa 2020 von großer
Bedeutung.

56
w.w.w.cedofop.eu.int
72
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Europäische Stiftung zur Verbesserung der Wohnbedingungen

Es wurde 1975 mit Hauptsitz in Dublin gegründet. Der Hauptzweck der


Einrichtung dieses Fonds57 bestand darin, Informationen, Beratung und
Fachwissen zu Wohn- und Arbeitsbedingungen, industriellen Aspekten und
anderen Veränderungen in Europa bereitzustellen. Diese Stiftung arbeitet mit
Arbeitgebern, EU-Entscheidungsinstitutionen, Gewerkschaften und
Mitgliedstaaten zusammen.
Diese Stiftung erfüllt hauptsächlich folgende Funktionen:
(1) Berät sozialpolitische Entscheidungsträger
(2) Bewertet und analysiert die Wohnverhältnisse
(3) Erstellt Berichte über Wohnsiedlungen und -trends
(4) Hilft bei der Verbesserung der Lebensqualität.

Europäische Umweltagentur
Die Europäische Umweltagentur58 wurde 1990 mit Hauptsitz in
Dänemark gegründet und nahm ihre Tätigkeit 1994 auf. Die Hauptaufgabe
dieser Agentur besteht darin, Informationen über Trends in europäischen
Umweltfragen zu gruppieren. Diese Agentur arbeitet eng mit anderen
internationalen Institutionen zusammen, die sich mit Umweltfragen befassen,
insbesondere in einer Zeit, in der Umweltfragen für die Europäische Union von
besonderer Bedeutung sind. Die Europäische Umweltagentur führt Aktivitäten
in rund 32 Ländern weltweit durch.
Die Hauptziele dieser Agentur sind: der Europäischen Union und den
Mitgliedstaaten zu helfen, Entscheidungen auf der Grundlage genauer
Informationen zu treffen, die Umwelt zu verbessern und dann Umweltfragen in
die Wirtschaftspolitik einzubeziehen. Diese Agentur arbeitet mit der
Europäischen Kommission, dem Europäischen Parlament, dem Beirat für
Wirtschaft und Soziales und dem Rat der Regionen zusammen.

57
w.w.w.cedofop.eu.int
58
w.w.w.eurofond.eu.int
73
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Europäische Ausbildungsstiftung
Die European Training 59 Foundation wurde 1990 mit Hauptsitz in
Turin, Italien, gegründet. Diese Stiftung trägt dazu bei, die Qualität der
Ausbildung in verschiedenen Ländern der Europäischen Union zu verbessern,
einschließlich der Kandidatenländer, der westlichen Balkanländer, aber auch
anderer Länder. Diese Stiftung bietet diesen Ländern Erfahrung und
Ausbildung bei der Schaffung neuer Arbeitsplätze sowie neuer Programme.
Wichtig für diese Grundlage ist das Programm für lebenslanges Lernen, mit
dem das Programm Kader auf eine Konfrontation mit den vielen
Herausforderungen des dynamischen Marktes der Europäischen Union
vorbereitet.

Europäische Agentur für die Bewertung von Arzneimitteln


Die Europäische Agentur für die Bewertung von Arzneimitteln60
befindet sich in London und wurde 1993 gegründet. Das Hauptziel dieser
Agentur ist die Unterstützung, Förderung und Unterstützung von Fragen der
öffentlichen Gesundheit in Europa durch die Bewertung von
Gesundheitsmedikamenten unter Verwendung wissenschaftlicher Analysen
und Errungenschaften aller Länder der Europäischen Union.
Diese Agentur spielt auch eine sehr wichtige Rolle bei der
Stimulierung von Innovation und Forschung im pharmazeutischen Sektor,
indem sie wissenschaftliche Beratung bietet und dann auf die Bedürfnisse zur
Aufrechterhaltung der Qualität und Sicherheit von Tests eingeht, aber auch
kleine und mittlere Unternehmen in diesem Bereich unterstützt.
Harmonisierungsbüro für den Binnenmarkt
Das Amt für die Harmonisierung des Binnenmarktes61, der Marken und
des Geschmacksmusters wurde 1994 gegründet. andere Verfahren. Wenn ein
Hersteller oder ein Unternehmen eine Marke schützen möchte, muss dies nicht
in allen EU-Ländern gelten. Über dieses Büro kann der Hersteller die
einzigartige Marke beantragen, die für alle EU-Länder gilt, und bietet den

59
w.w.w.etf.eu.int
60
w.w.w.eumc.eu.int
61
www.eumc.eu.int
74
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Herstellern somit die Möglichkeit, alle EU-Länder zu schützen und darauf


zuzugreifen.

Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am


Arbeitsplatz
Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am
Arbeitsplatz62 mit Sitz in Bilbau, Spanien. Diese Agentur wurde ausschließlich
mit dem Ziel gegründet, Wissen, Informationen und vorbeugende Maßnahmen
für Sicherheit und Schutz am Arbeitsplatz bereitzustellen.
Die Schlüsselrolle dieser Agentur ist:
- Mechanismen für kleine und mittlere Unternehmen zu schaffen und
zu entwickeln, um sie bei der Bewertung der Gefahren am Arbeitsplatz zu
unterstützen;
- gute Informationen und Erfahrungen zu Sicherheit und Gesundheit
liefern.
Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am
Arbeitsplatz arbeitet gleichzeitig mit den Regierungen der Mitgliedstaaten,
Arbeitgebern, Arbeitnehmern von Unternehmen, Institutionen der
Europäischen Union, Mitgliedstaaten der Europäischen Union, EFTA-Ländern,
Bewerberländern und Bewerberländern zusammen. Potenzial.

Europäische Agentur für Wiederaufbau


Die Europäische Agentur für Wiederaufbau 63 wurde 1999 mit Sitz in
Thessaloniki, Griechenland, und anderen operativen Zentren gegründet.
Aktivitäten in Pristina, Skopje, Montenegro und Serbien durchgeführt.
Ihre Hauptaufgabe besteht darin, EU-Programme im Hinblick auf die
Unterstützung beim Wiederaufbau für die Länder der Balkanregion zu
verwalten, die Kriegsschäden erlitten haben. Die Europäische Agentur für
Wiederaufbau antwortet sowohl dem Europäischen Rat als auch dem
Europäischen Parlament, aber auch dem Verwaltungsrat, der von der
Europäischen Kommission und den Vertretern der Mitgliedstaaten gebildet
wird. Die Europäische Agentur für Wiederaufbau hat auch

62
www.eumc.eu.int
63
www.ear.int
75
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Wiederaufbauprogramme im Kosovo unterstützt. Die Arbeit der Europäischen


Agentur für Wiederaufbau ist Teil des Stabilisierungs- und
Assoziierungsprozesses für die westliche Balkanregion.

Agentur für Grundrechte


2007 gründete die Europäische Union die Agentur für
Grundrechte64. Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte hat das
1997 eingerichtete Europäische Zentrum für die Überwachung von Rassismus
und Fremdenfeindlichkeit geerbt, damit die Europäische Union und ihre
Mitglieder Daten und Informationen über bereitstellen können Rassismus,
Fremdenfeindlichkeit. Die Agentur für Grundrechte bietet der Europäischen
Union und den Mitgliedstaaten professionelle und unabhängige Beratung zu
Menschenrechten. Die Agentur für Grundrechte erfüllt folgende Aufgaben:
Sammelt, analysiert Informationen und Daten, leistet Unterstützung und
Fachkompetenz, Kommunikation mit einschlägigen Institutionen und
Information über die Bedeutung der Menschenrechte. Diese Agentur arbeitet
mit dem Europäischen Rat, dem Parlament und der Europäischen Kommission,
aber auch mit anderen Institutionen wie dem Europarat, der OSZE, den
Vereinten Nationen usw. zusammen.

8 Europäische Integration und wirtschaftliche Auswirkungen


-Konvergenz vs. Abweichungen

In diesem Kapitel werden wir die wirtschaftliche Konvergenz,


Divergenz und andere Probleme der Europäischen Union erörtern. Wir werden
weiterhin die Auswirkungen der europäischen Integration auf
unternehmerische Aktivitäten analysieren, da bekannt ist, dass
Unternehmertum eine der wichtigsten Komponenten für die wirtschaftliche
Entwicklung der EU-Länder ist. Hier werden wir auch die Bemühungen der
Europäischen Union sehen, die durch verschiedene Finanzsysteme und andere
Programme dazu neigt, Unternehmen im Allgemeinen und insbesondere die
potenzieller Kandidaten und Kandidatenländer zu reformieren.

64
www.ear.int

76
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Es ist bekannt, dass sich diese Unternehmen sowohl aufgrund der


politischen als auch der wirtschaftlichen und institutionellen Umstände auf
einem sehr niedrigen Entwicklungsniveau befinden. Effektive Institutionen
können gute Bedingungen für die Entwicklung privater Unternehmen schaffen.
Ziel der EU ist es daher, diese Institutionen, aber auch Unternehmen durch das
Europäische Unternehmensgesetz zu reformieren.

Konvergenz vs. Divergenz der EU


Laut Eurobarometern befürworteten 2004 fast 50% der Bevölkerung
der Europäischen Union (EU 15) die Erweiterung mit 10 mitteleuropäischen
Ländern. Während im Jahr 2008 etwa 48 oder etwa 47% der EU-27 die weitere
Integration der Europäischen Union unterstützten65.
Das Hauptproblem ist, wer am meisten von der Erweiterung der
Europäischen Union profitieren wird. Werden EU-Mitglieder oder alte EU-
Mitglieder davon profitieren? Es bestand immer die Überzeugung, dass die
Marktintegration bereits einige EU-Länder betroffen hat und
Produktionsstätten in mitteleuropäische Länder verlagert hat. Daher besteht
Zweifel daran, ob die alten EU-Mitgliedstaaten ihre Arbeitsplätze verloren
haben oder nicht die Möglichkeit der Schaffung neuer Arbeitsplätze. Länder
wie Italien, Spanien, Griechenland und Portugal waren nicht sehr stark in die
neuen EU-Länder integriert, dann ist es den Unternehmen dieser Länder nicht
gelungen, auf der Ebene von zu internationalisieren, zu "internationalisieren"
innerhalb der europäischen Wirtschaft.
Was sind die wichtigsten Vor- und Nachteile der europäischen
Wirtschaft, die sich definitiv auf die Konvergenz der Europäischen Union
auswirken? Laut dem jüngsten Bericht der Weltbank "The Golden Growth"
von 2012 ist der Handel einer der Hauptvorteile der EU66. Der Handel wird als
eines der Hauptmerkmale der europäischen Wirtschaft mit einem hohen Anteil
am BIP angesehen. mit kleinen Hindernissen für den Warenhandel, verstärkte
Handelsintegration und rasche Konvergenz.

65
Eurostat (2004) Economyand finance statistics (2004)
66
WorldBank 2012: GoldenGrowth: Restoring the: Lussteof the EuropeanEconomic
Model.
77
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Crafts und Toniolo analysierten in ihrer Analyse von 1996, dass Europa
von 1950 bis 1973 ein sehr hohes Wirtschaftswachstum, hohe Beschäftigung
und eine ähnliche Konvergenz mit den Vereinigten Staaten erzielt hatte 67.
Die Länder mit der besten Leistung waren Österreich, Deutschland und
Italien, wie unten zu sehen ist.

Tabelle 3: Wirtschaftswachstum des BIP 1870-2008

Zeitraum Westeuropa Südeuropa Südeuropa USA Japan


1870-1913 1.3 1.0 1.4 1.8 1.4
1913-1950 0.8 0.4 0.6 1.6 0.9
1950-1973 3.8 4.5 3.6 2.3 7.7
1973-1994 1.7 1.9 0.2 1.7 2.5
1994-2008 1.6 2.7 4.0 1.7 1.0

Eine wichtige Rolle für das Wirtschaftswachstum Europas spielte der


Marshall-Plan, der die strukturelle Anpassung beeinflusst und beeinflusst
hatkommerzielle Integration. Laut De Long und Eichengreen 1993 hat dieser
Plan zur Schaffung europäischer Integrationsmechanismen beigetragen 68.
Von 1974 bis 1993 setzten Nord- und Südeuropa die wirtschaftliche
Konvergenz fort, während die Volkswirtschaften der europäischen
Großmächte das Konvergenztempo im Vergleich zu den Vereinigten Staaten
stoppten.
Einer der vielen Faktoren, die den wirtschaftlichen Niedergang
beeinflussten, war der Rückgang der Arbeitsproduktivität, mangelnde
Innovation in Unternehmen und eine geringe Beteiligung von Frauen am
Prozess. Während der Zeitraum 1990-2009 sehr interessant zu analysieren ist,
haben Griechenland, Italien, Irland und die Niederlande ein hohes
Wirtschaftswachstum verzeichnet, während Dänemark und Italien ein
Wirtschaftswachstum von unter 1,5% erzielt haben. In den meisten

67
Craft,N& G.Toniolo,1996.” An Overview.” In Economics Growth in Europe,
CambridgeUniversity
68
De Long.J, and B. Eichengreen, 1993). “ The Marshall Plan. “ Cambridge
MA:MitPress.

78
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

europäischen Ländern war die Arbeitsproduktivität niedriger als in den


Vereinigten Staaten. Während die osteuropäischen Länder nach dem
Niedergang der Planwirtschaft ein Wirtschaftswachstum verzeichneten. Ein
Beispiel für wirtschaftlichen Erfolg war Polen und Ungarn, die nach
Unterzeichnung des Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommens einen
raschen Integrationsprozess mit anderen EU-Ländern begannen. Das
Hauptproblem Europas im Vergleich zu den USA ist neben Finnland und
Großbritannien der geringe Entwicklungsstand der Informationstechnologie im
Vergleich zu den USA.
Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass der BVP der Europäischen
Union von 1995 bis 2008 um etwa 35% gestiegen ist, während er von 2008 bis
2010 um etwa 2,5% gesunken ist. Vergleicht man diesen Trend seit etwa 15
Jahren mit den USA, so ergibt sich für die EU ein durchschnittliches jährliches
Wachstum von 1,8%, während für die USA ein Anstieg von 2,5% zu
verzeichnen war und fast 23 Millionen zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen
wurden69.
Ein Vergleich zwischen dem EU- und dem US-Modell kann anhand der
folgenden Tabelle analysiert werden.
Tabelle 4: Europäisches Modell vs. amerikanisches Modell
Europäische Union USA

Entwicklungsstrategie Interesse am sozialen Wettbewerb, die Hauptform des

Aspekt (Wohlfahrtsstaat) Sozialverhaltens

Realisierung von Interessen Realisierung von Hauptsächlich durch

Interessen Einzelpersonen und Märkte

Die Bedeutung der Groß Klein

Gewerkschaften

Versicherung Sie werden vom Meist privat oder nicht versichert

69
De Long.J, and B Eichengreen,1993: “ The Marshall Plan: ”Cambridge MA: MIT
Press.
79
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Wohlfahrtsstaat zur

Verfügung gestellt

Bildungssystem Es wird in der Regel vom Meist privates Bildungssystem

Staat betrieben

Die Bedeutung des Traditionell nicht zu groß Sehr wichtig

Finanzsektors

Gewinn im Fokus Traditionell im realen Im Real- und Finanzsektor

Sektor.

Wirtschaftskultur Kapitalismus kombiniert Finanzkapitalismus SiliconWalley

mit dem Wohlfahrtsstaat & WallStreetCulture)

Quelle: WiWforEurope-WienaJuli 2012


Tondli 2011 betont, dass neben der zunehmenden wirtschaftlichen
Integration und politischen Koordinierung in der Europäischen Union die
großen Unterschiede zwischen den Einkommen in den Mitgliedstaaten und
insbesondere den in den Jahren 2004 und 2007 integrierten Einkommen,
hauptsächlich 10, angegangen werden müssen -der Länder Mitteleuropas sowie
Bulgariens und Rumäniens.

Finanzielle Unterstützung der EWG


EU-Hilfe
Unterstützung der Mitgliedstaaten bei ihren Bemühungen, alle
erforderlichen und notwendigen Kriterien für die Integration in die
Europäische Union zu erfüllen. Konzentration: Die strukturellen Aktivitäten
der EU konzentrieren sich hauptsächlich auf die weniger entwickelten
Regionen mit großer Bedarf an Entwicklungsgeldern. Ergänzung:
Strukturfonds sollten nicht als Ersatz für nationale (inländische) Fonds
verwendet werden, sondern zusätzlich zu bestehenden Fonds der
Mitgliedsländer. Programmierung: Die Zuweisung von Strukturfonds wird in
80
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Abstimmung mit den nationalen mittelfristigen Entwicklungsplänen geplant


und programmiert . IPA (2007-2013): Die Länder, die das Beni-Fite von IPA
erhalten, werden in zwei Gruppen unterteilt: Die Länder, die sich im Prozess
der Stabilisierungsassoziation befinden, wie z. B.: Kandidatenländer: Kroatien,
Mazedonien und die Türkei; und Länder, die den Status eines potenziellen
Kandidaten haben, wie Albanien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro,
Serbien und Kosovo.

Komponenten von IPA-Fonds


Die anderen drei Komponenten sind nur für Kandidatenländer
vorgesehen:
Komponente III; regionale Entwicklung "soll die Vorbereitung der
Länder auf die Umsetzung der Politik, den Zusammenhalt und insbesondere
die Verwendung des Fonds für regionale Entwicklung sowie des
Kohäsionsfonds unterstützen;
Komponente IV; "Entwicklung der Humanressourcen, die auf die
Vorbereitung der Kohäsionspolitik abzielen; Komponente V;" ländliche
Entwicklung, die sich mit der Vorbereitung gemeinsamer Politiken, der
Landwirtschaft und anderer relevanter Politiken befasst. Es ist wichtiger zu
beachten, dass die Länder Potenzielle Kandidaten haben Zugang zu den ersten
beiden Komponenten, während Länder mit Kandidatenstatus Zugang zu
anderen Komponenten von IPA-Fonds haben. Um diese Fonds optimal nutzen
zu können, müssen die Länder, die diese Fonds nutzen, verschiedene
Strukturen entwerfen und auswählen, z.
(I) Nationaler IPA-Koordinator (NIPAC), (II) Koordinator für
regionale Entwicklung und Humanressourcen (SCO), (III) Nationaler
Genehmigungsbeauftragter (NAO), (IV) Nationaler Fondsbeauftragter (NF),
(V) Eine Betriebsstruktur für die IPA-Komponente, (VI) Eine Prüfbehörde
(AA).

In Erwähnung, dass viele Länder Probleme hatten oder diese Mittel


nicht sehr effizient aufgenommen haben, werden wir nun einige der

81
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Hauptprobleme bei der Verwendung der Mittel in Slowenien, Mazedonien und


im Kosovo vorstellen, so die Analyse von Mrak und Tliev im Jahr 2008 70 .
Die Hauptprobleme in Slowenien waren folgende:
(I) Problem bei der Projektvorbereitung sowie zahlreiche
Anforderungen an die Dokumentation. (II) Da das Implementierungssystem
komplex ist, war klar, dass die Aufteilung der Verantwortlichkeiten und
Aufgaben sehr wichtig, aber sehr schwer rechtzeitig sicherzustellen ist. III)
Das Problem mit dem Personal, nicht nur mit offenen Stellen im öffentlichen
Sektor, sondern auch aufgrund des Zeitaufwands für Schulungen und
Personalschwankungen.
Während die Hauptprobleme in Mazedonien sind:
(I) Probleme bei der Umsetzung der Hilfe in Bezug auf die
Aufnahmekapazität, wenn die nationalen Institutionen sowohl hinsichtlich der
Qualität als auch der Quantität mit unzureichendem Personal konfrontiert sind.
(II) Begrenzte Haushaltsmittel zur Aufrechterhaltung wesentliche Investitionen
oder zur Deckung der regulären Betriebskosten sowie das Problem
unzureichender Personalzuweisungsräume. (III) Die nationale Regierung hatte
vor der Entwicklung von Projekten Schwierigkeiten mit ihren
Haushaltszusagen oder dem Abschluss rechtlicher Aspekte. (IV) Die
Koordinierung der Spenden ist von besonderer Bedeutung, um die Möglichkeit
einer Verdoppelung der Aktivitäten zu vermeiden. Andere Länder wie z. Das
Kosovo71 hatte auch die gleichen Probleme: (I) mangelndes politisches und
berufliches Engagement der Institutionen, (II) Probleme bei der
Fondskoordinierung, (III) Mangel an Fachpersonal, das den Prozess kennt,
(IV) Probleme bei der öffentlichen Verwaltung.
In der Tabelle sehen wir eine tabellarische Darstellung der IPA-Hilfe
für die Länder des westlichen Balkans, einschließlich des Kosovo. Ein weiterer
wichtigerer Aspekt ist der Status des Landes im Integrationsprozess. Wenn das
Land einen Kandidatenstatus hat, hat es Zugriff auf alle Komponenten. Wenn

70
Mrak, Mojmir, &Tilev, Dragan (2008); Absorptionfor EU Pre-AccessionFunds:
ConceptandImplicationsforKosovo; Forumi 2015.
71
Qorraj,G(2009); EU Enlangment to SEE: International Politics and Influence on
Region of SEE, European University Institute & Robert Schumann Centre for Advanced
Studies; Florence,Italy (MRM).

82
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

das Land einen potenziellen Kandidatenstatus hat, hat es nur Zugriff auf die
ersten beiden Komponenten der finanziellen Unterstützung.
politisches und berufliches Engagement der Institutionen, (II) Probleme
bei der Fondskoordinierung, (III) Mangel an Fachpersonal, das den Prozess
kennt, (IV) Probleme bei der öffentlichen Verwaltung.
In der Tabelle sehen wir eine tabellarische Darstellung der IPA-Hilfe
für die Länder des westlichen Balkans, einschließlich des Kosovo. Ein weiterer
wichtigerer Aspekt ist der Status des Landes im Integrationsprozess. Wenn das
Land einen Kandidatenstatus hat, hat es Zugriff auf alle Komponenten. Wenn
das Land einen potenziellen Kandidatenstatus hat, hat es nur Zugriff auf die
ersten beiden Komponenten der finanziellen Unterstützung.

Tabelle 1: Finanzielle Unterstützung (2007-2013) für Kroatien (in


Mio. EUR)
Komponenti 2 2 2 2 2 2 2

007 008 009 010 011 012 013

Institucione 4 4 4 3 3 4 3

9.6 5.3 5.6 9.4 9.9 0.8 8.5

Bashkëpunim 9 1 1 1 1 1 1

Rajonal .6 4.7 5.8 6.2 6.5 6.8 6.6

Zhvillimi 4 4 4 5 5 5 6

Rajonal 5.0 7.6 9.7 6.8 8.2 9.3 2.0

Resurse 1 1 1 1 1 1 1

Humane 1.3 2.7 4.2 5.7 6.0 6.0 8.0

Zhvillim Rural 2 2 2 2 2 2 2

5.0 5.6 6.8 6.0 6.5 7.2 7.1

83
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Total 1 1 1 1 1 1 1

41.2 46.0 51.2 54.2 57.2 60.4 62.9

Quelle: Kommission der Europäischen Gemeinschaften, 2008


Für Kroatien hat sich die Finanzierung von 2004 bis 2008 um nur 30
Euro pro Kopf erhöht, was sich für die Jahre 2009-2013 geändert hat.

Tabelle 3: Finanzielle Unterstützung (2007-2013) für Mazedonien


(in Mio. EUR)
Komponenti 0 2 2 2 2 2 2013

007 008 009 010 011 012

Institucione 4 4 3 3 3 3 27.9

1.6 1.1 8.1 6.3 4.5 2.9

Bashkëpunim 4 4 5 5 5 5 5.2

Rajonal .1 .0 .5 .6 .7 .9

Zhvillimi Rajonal 7 1 2 2 3 3 51.8

.4 2.3 0.8 9.4 5.0 9.4

Resurse Humane 3 6 7 8 9 1 11.2

.2 .0 .1 .4 .4 0.5

Zhvillim Rural 2 6 1 1 1 1 21.0

.1 .7 0.2 2.5 4.0 6.9

Total 5 7 8 9 9 1 117.2

8.5 0.2 1.8 2.3 8.7 05.8

84
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Quelle: Kommission der Europäischen Gemeinschaften, 2008


Für Mazedonien hat die Finanzierung unabhängig von der Größe des
Landes zugenommen.

Tabelle 2: Finanzielle Unterstützung (2007-2013) für die Türkei (in


Mio. EUR)
Komponenti 2 2 2 2 2 2 2013

007 008 009 010 011 012

Institucione 2 2 2 2 2 9 10.1

56.7 56.1 33.2 11.3 30.9 .9

Bashkëpunim 2 2 9 9 9 9 10.1

Rajonal .0 .8 .3 .5 .7 .9

Zhvillimi Rajonal 1 1 1 2 2 3 378.0

67.5 73.8 82.7 38.1 91.4 50.8

Resurse Humane 5 5 5 6 7 8 96.0

0.2 2.9 5.6 3.4 7.6 9.9

Zhvillim Rural 2 5 8 1 1 1 213.0

0.7 3.0 5.5 31.3 72.5 97.8

Total 4 5 5 6 7 8 935.5

97.2 38.7 66.7 53.7 81.9 99.5

Quelle: Kommission der Europäischen Gemeinschaften, 2008


85
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Im Vergleich zu den Vorjahren für die Türkei hat die Finanzierung oder
finanzielle Unterstützung durch die Europäische Union für die Jahre 2007-
2013 zugenommen.

Tabelle 4: Finanzielle Unterstützung (2007-2013) für das Kosovo (in


Mio. EUR)
Komponenti 2 2 2 2 2 2 2013

007 008 009 010 011 012

Institucione 6 1 1 6 6 6 70.7

8.3 84.7 03.3 4.4 5.8 7.0

Bashkëpunim 0 0 2 2 2 2 2.9

Rajonal .7 .8 .8 .9

Total 6 1 1 6 6 7 73.7

8.3 84.7 06.1 7.7 8.7 0.0

Quelle: Kommission der Europäischen Gemeinschaften, 2008


Nach Angaben der Europäischen Union wurde für alle Länder mit
Ausnahme des Kosovo, dem die EU für 2008 einen größeren Betrag angeboten
hat, fast 600 Millionen, und für 2009 einen zusätzlichen Fonds für ungefähr
einen bestimmten Rahmen eingehalten Fast 40 Millionen aufgrund von
Verpflichtungen, die auf der Geberkonferenz 2008 aufgrund der
Unabhängigkeitserklärung und der Schaffung des Staates eingegangen wurden.

86
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

7.UNICEF FINANCIAL STREET UND DAS EUROPÄISCHE


ÜBERWACHUNGSSYSTEM.
1-Geld- und Steuerintegration in der EU-
Der Prozess der Umwandlung des "gemeinsamen europäischen
Marktes" in einen "einzigartigen Markt" und der Integration des
Finanzmarktes. Ohne einen einzigen Finanzmarkt kann es keinen einzigartigen
Finanzraum geben.
Der Hauptgrund für die Stagnation der Integration im Finanzbereich,
die Bedeutung des Finanzsystems, die Vernachlässigung der Autonomie im
Finanzbereich.
Fortschritte in der Weltwirtschaft und die Auswirkungen auf den
Liberalisierungsfluss des Finanzsektors. Die Krise des Dollars, des Öls und die
Rückkehr zur Kapitalkontrolle, der Vertrauensverlust in den US-Dollar, die
Aufhebung der Konvertierbarkeit des Dollars in Gold in den USA (1971), die
Überschwemmung Westeuropas mit spekulativen Dollars. BEE-Mitglieder
reagieren, indem sie einen "gemeinsamen gleitenden Wechselkurs" ihrer
Währungen gegenüber dem Dollar auferlegen, Störungen aufgrund der Ölkrise
und die Mitgliedstaaten dazu drängen, zur Devisenkontrolle zurückzukehren.
Das Abkommen von Rom, die Schaffung der Grundlagen eines
einzigartigen Finanzmarktes, die Schaffung rechtlicher und politischer
Bedingungen für die Integration der nationalen Finanzmärkte in den
Finanzbinnenmarkt. Die Hauptgründe, die dieses Phänomen beeinflusst haben,
sind: die Schläge mit der "Dollarpolitik", die Notwendigkeit, sich vor äußeren
Einflüssen, vor Störungen der Weltwirtschaft, vor der Konkurrenz der USA
und Japans zu schützen. Die starke Expansion der internationalen
Finanzmärkte in den 1980er Jahren, die Veränderung der Struktur des
internationalen Finanzmarktes, die Einführung neuer Finanzinstrumente
(Währung, Swap, Zinsswap) beschleunigten den Geld- und
Kapitalmarktumlauf.
Neue Technologien, die die nationalen Märkte mit einem
Weltfinanzmarkt der EWG verbinden, laufen Gefahr, aus dem Prozess der
Internationalisierung des Kapitals und der Modernisierung des Finanzsystems
ausgeschlossen zu werden. Das Projekt zur Bildung des "einzigartigen
Finanzmarktes", eines offenen und effizienten Finanzplatzes.

87
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

2. INHALT DES UNICEF-FINANZMARKTES


Der einzigartige Finanzmarkt umfasst drei Hauptfreiheiten:
1. Freiheit des Kapitalumlaufs
2. Freiheit der Dienstleistungen
3. die Freiheit, kleine Unternehmen zu eröffnen.
Die enge Verbindung zwischen ihnen: freier Kapitalverkehr, eine
notwendige Voraussetzung für einen integrierten Finanzmarkt,
Finanzdienstleistungen können nur dann vollständig realisiert werden, wenn
"die Freiheit besteht, kleine Unternehmen zu eröffnen". Die Freizügigkeit des
Kapitals bedeutet die Wertübertragung von einem Mitgliedstaat in einen
anderen. Die Dienstleistungsfreiheit stellt die Dienstleistungen dar, die durch
Entschädigungen von Unternehmen oder Einzelpersonen von einem
Mitgliedstaat in einen anderen erbracht werden. Die Erbringung von
Finanzdienstleistungen ist nicht eng mit dem Kapitalumsatz verbunden, die
Erbringung erfolgt über eine Kreditkarte. Finanzdienstleistungen haben die
Funktion: Zahlungen zu ermöglichen oder zu erleichtern, unabhängig davon,
worum es bei der Transaktion geht: Kapitalumschlag oder nachfolgende
Zahlungen. Sie vermitteln über Ausleih- oder Berzearbeiten.
Finanzdienstleistungen: Bankdienstleistungen, Wertpapierumlauf,
Versicherung.
Der Kapitalumsatz fällt in zwei Kategorien: "Kapitalumsatz" in
"Finanzdienstleistungen". Die Freiheit, kleine Unternehmen zu eröffnen, in
dem Mitgliedstaat tätig zu sein, in dem er nicht der Gründer eines kleinen
Unternehmens ist, der Staatsbürger eines Landes Mitglied: kann ein kleines
Unternehmen eröffnen, kann spezielle Unternehmen in einem anderen
Mitgliedstaat mit identischen Bedingungen gründen, die für die Bürger dieses
Landes gelten. Verwirklichung von "drei Freiheiten", "einzigartiger
europäischer Finanzmarkt": Einwohner von Alle Mitgliedstaaten können
wählen, in welchem Land innerhalb der EWG sie ihre Mittel anlegen, Konten
eröffnen und Kredite aufnehmen möchten.
Ein solcher Finanzmarkt wäre für den Kapitalabfluss aus der ganzen
Welt attraktiver.

88
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Erwähnenswert ist auch die Freizügigkeit der Arbeitnehmer, die an sich


nicht das Recht auf Beschäftigung in der öffentlichen Verwaltung des
jeweiligen Landes umfasst 72.

1. EUROPÄISCHES ÜBERWACHUNGSSYSTEM: Die Bildung


der Währungsunion wird im Vertrag von Rom nicht erwähnt. Die Integration
kann nicht ohne den parallelen Fortschritt des monetären Integrationsprozesses
erreicht werden. Umgang mit Mitgliedstaaten mit häufigen
Währungsstörungen, die Auswirkungen von Währungsstörungen auf die
wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten. Bildung einer
Zollunion und Festlegung einer gemeinsamen Agrarpolitik (BIP). Darstellung
der Notwendigkeit einer Stärkung der Zusammenarbeit im Bereich der
Währungsbeziehungen 1970. Es wird eine Einigung über die Bildung einer
echten Währungsunion erzielt.
2.1 Die Währungsunion musste bis 1980 verwirklicht werden. Die
EWG war der Ansicht, dass die Währungsunion die wirtschaftliche Integration
zwischen den Mitgliedstaaten beschleunigen und damit zur Bildung der
Wirtschaftsunion beitragen würde. Die Ausweitung der EWG und die
Vertiefung der internationalen Währungskrise, die Reflexion der
Währungskrise über die Verschiebung der Gründung der Währungsunion um
einen weiteren Zeitraum.
Die Idee einer Währungsunion war kurzfristig unrealistisch.
Ausrichtung auf das Programm der Währungszusammenarbeit: Europäisches
Währungssystem (KMU), der erste Schritt zur Verwirklichung der
Währungsunion.
Was beweist die Unmöglichkeit, die Währungsunion in der
vorgesehenen Zeit zu verwirklichen? dass die Bedingungen für die
Übertragung der nationalen Souveränität im Bereich der Geldpolitik auf die
gemeinsamen Organe der EWG, das Dilemma des Mitgliedstaats in der Frage,
ob durch die wirtschaftliche Integration weitere Verluste entstehen werden,
noch nicht ausgereift sind.

72
Mehr dazu: Bashkim I.Zahiti: Europäisches Recht, 2. Auflage, Prishtina, 2003,
S.149
89
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

2.2. Die Bildung und Entwicklung des KMU, die Haager Konferenz
(1969), bietet die Möglichkeit, bis Ende der siebziger Jahre eine Wirtschafts-
und Währungsunion zu bilden. Der Plan zur Verwirklichung dieser
Vereinigung sollte in Phasen unterteilt werden. Die Phase musste realisiert
werden (1.1.1971-31.12.1972).
Hauptaufgaben der Phase I:
Vorläufige Konsultationen zu wirtschaftspolitischen Maßnahmen,
Steuerstandardisierung und Steuerharmonisierung, Harmonisierung der
nationalen Haushalte, Einrichtung eines Verfahrens zur Regulierung der
Beziehungen zwischen EWG-Stellen, Beseitigung anderer
Devisenbeschränkungen und Hindernisse für den Kapitalumlauf,
Standardisierung von geldpolitische Instrumente mit der aktiven Rolle des
Zentralbank-Gouverneursausschusses. "Werners Bericht."
Dieses Dokument spricht von der Notwendigkeit der Wirtschafts- und
Währungsunion, der schrittweisen Verwirklichung in Form eines völlig freien
Verkehrs von Arbeitskräften, Gütern, Dienstleistungen und Kapital, ohne den
Wettbewerb einzuschränken und ohne strukturelle und regionale
Ungleichgewichte.
Im Bereich der Geldpolitik ist es: Planung der Bildung eines
einzigartigen Währungsmechanismus innerhalb des internationalen Systems,
der auf der vollständigen Konvertierbarkeit von Währungen beruhen würde.
Beseitigung von Devisenzuflüssen, Schaffung von Bedingungen für die
Anwendung der gemeinsamen Währungseinheit, Organisation der
Zentralbanken auf der Ebene der EWG,
Kompetenzen: Geld- und Kreditpolitik, Geldpolitik gegenüber
Ländern außerhalb der Union, Politik auf dem gemeinsamen Kapitalmarkt,
Kapitalumsatz, Haushalts- und Steuerpolitik sowie regionale Maßnahmen für
eine ausgewogene Entwicklung der Union.
Annahme des Werner-Berichts: Unter dem Einfluss zweier Konzepte
auf die Durchführung der gemeinsamen Geldpolitik das Konzept der
"Monetaristen", die die Interessen Frankreichs zum Ausdruck brachten und
darauf bestanden, feste Wechselkurse innerhalb der EWG festzulegen, strenge
Kontrolle des Kapitalumsatzes , Die Haltung von „Monetaristen:
1.6. - Koordinierung und Harmonisierung der Wirtschaftspolitik
der Mitgliedstaaten: sollte nur in den weiteren Phasen der Integration
angewendet werden. Das von "Ökonomen" vertretene Konzept, Ausdruck des
90
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Interesses Deutschlands - vorzugsweise völlig freier Kapitalverkehr -


Koordination der Wirtschaftspolitik der Mitgliedstaaten. Die Position der
"Ökonomen" würde nur auf diese Weise die Voraussetzungen für die
Festlegung fester Wechselkurse schaffen Werners Bericht - Bemühungen zur
Intensivierung der Währungsintegration innerhalb der EWG. Zweck: in einer
zukünftigen Periode - Erreichung der Währungsunion. Aktualisierung der
Währungsintegration - aufgrund der Krise des internationalen
Währungssystems. Unterstützung des Integrationsprozesses Geld, um die
Reform des internationalen Währungssystems zu etablieren -
Währungsintegration - ein Mittel zur Erreichung der politischen Einheit in der
EWG.
In der ersten Phase der monetären Zusammenarbeit - 1972 konnten die
Währungen der Mitgliedstaaten mit Abweichungen von + - 2,25%
ausgetauscht werden. Der Geldwechsel war weitgehend an den Dollar
gebunden. Der Europäische Fonds für Währungszusammenarbeit (EMCF)
wurde gegründet - der Embryo der Europäischen Zentralbank - Aufgabe:
Regulierung des Devisenmechanismus und der Kreditvereinbarungen. Die
Mitgliedstaaten sind sich einig, dass die gemeinsame Währung erst nach
Abschluss des UME-Bereitstellungsprozesses erörtert werden kann. Die
Einigung über Maßnahmen unter den instabilen Bedingungen internationaler
Währungsabkommen wird erzielt. Festlegung von Vereinbarungen, die es den
EWG-Mitgliedstaaten ermöglichen, die Wirtschaftspolitik zu koordinieren und
ihre Wechselkurse auf die vom IWF zugelassenen Grenzen festzulegen.
Diese geldpolitische Regelung schuf den Raum für die Anwendung des
EWG-Devisensystems, die Aufgabe Großbritanniens, Italiens (1973),
Frankreichs (1974). Die Notwendigkeit neuer Anreize im Bereich der
monetären Zusammenarbeit, die Notwendigkeit, strukturelle und regionale
Unterschiede zwischen den Mitgliedstaaten zu berücksichtigen. Florenz 1977 -
Wiederbelebung des Konzepts der Währungsunion zwischen den
Mitgliedstaaten (RoyJenkins). Es werden neue Maßnahmen vorgeschlagen, um
die kurzfristige Koordinierung der Wirtschaftspolitik zwischen den
Mitgliedstaaten zu stärken und den Gemeinsamen Markt zu perfektionieren.
Das Ziel: Währungsstabilität in Europa erreichen.
Wirtschaftliche Argumente für die Erneuerung der Idee der Stärkung
der geldpolitischen Zusammenarbeit innerhalb der EWG: Gemeinsame
Geldpolitik, Grundvoraussetzung für die Lösung großer wirtschaftlicher
91
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Probleme, Verringerung regionaler struktureller Unterschiede, Unterstützung


weniger entwickelter Regionen in einigen Mitgliedstaaten. Die Erklärung zur
Bildung des Europäischen Währungssystems (6.-7. Juli 1978 in Bremen) und
die Genehmigung der Erklärung durch den Ministerrat (15.12.1978 in Brüssel)
werden vorgeschlagen....
KMU-Ziele und -Mechanismen.
KMU - ist als grundlegendes Element der Strategie gedacht, die auf
eine kontinuierliche und stabile wirtschaftliche Entwicklung ausgerichtet ist.
Gewährleistung der Vollbeschäftigung, Harmonisierung des Lebensstandards,
Verringerung der regionalen Unterschiede innerhalb der EWG. Förderung des
europäischen Integrationsprozesses durch Beeinflussung der Stabilisierung der
internationalen Wirtschafts- und Währungsbeziehungen.
Das Hauptziel des KMU bestand darin, eine engere geldpolitische
Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten, der gemeinsamen Währung
und der gemeinsamen geldpolitischen Führung herzustellen und die
Fortschritte auf dem Weg zur Währungsunion und zum Bereich der
Währungsstabilität in Europa zu beschleunigen.
KMU sind Ausdruck gemeinsamer Bemühungen zur Überwindung
von Beschränkungen, der Notwendigkeit eines stabilen Wechselkurses durch
die Mitgliedstaaten und der Harmonisierung der Geldpolitik.
Umwandlung des Europäischen Fonds für Währungszusammenarbeit in
den Europäischen Währungsfonds.
Die Verwendung der europäischen Währung (ECU) wird am 17.
Februar 1986 in Luxemburg genehmigt. Die Motive für die Bildung von KMU
sind: Festlegung von Abwertungen und flexiblen Wechselkursen, die
Unsicherheit und allgemeine Unzufriedenheit verursachten.
Die Wechselkurse waren durch übermäßige Frustration
gekennzeichnet. Wirtschaftsunternehmen verloren das Vertrauen in die
Währungsstabilität, negative Auswirkungen auf die Investitionen, eine starke
Instabilität des US-Dollars, eine massive Umrechnung des Dollars in die
deutsche Mark. Die deutsche Mark ist einem starken Druck zur Abwertung
anderer Währungen ausgesetzt, um solche inakzeptablen Schritte für
Deutschland abzuwerten Export und Gewinnminderung sind bedroht.
Deutschland, motiviert durch die Stärkung der europäischen
Währungszusammenarbeit, die Bereitstellung realer Möglichkeiten für die
Verteilung des künstlichen Drucks in der deutschen Marke mit den Währungen
92
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

anderer europäischer Länder, KMU wurde am 13.3.1979 mit Ausnahme von


Großbritannien, Norwegen und Griechenland eingestellt wurden nicht sofort in
KMU akzeptiert.
Die Hauptmerkmale des KMU-Mechanismus: Die Form der monetären
Zusammenarbeit war eine monetäre Vereinbarung zwischen europäischen
Ländern. Grundvoraussetzungen für eine weitere wirtschaftliche Integration
zwischen den EWG-Ländern:
Die Schaffung einer Stabilitätszone in Europa sollte auf Fixkosten und
Preisen der wirtschaftlichen Entwicklung beruhen und Unterschiede im
Entwicklungsstand verringern. Im Februar 1986 beschlossen die
Mitgliedstaaten, den gemeinsamen Binnenmarkt bis 1992 zu verwirklichen,
was mit der vollständigen Beseitigung der Hindernisse für den Verkehr von
Waren, Dienstleistungen, Kapital und Arbeit zu tun hatte, ein Fortschritt in der
Entwicklung. der Integration im Hinblick auf den Aufbau der
Wirtschaftsunion.
Weitere Verfeinerung des KMU - seine Umwandlung in eine
Währungsunion, ein integraler und unvermeidlicher Bestandteil der
Wirtschaftsunion. Verlust der nationalen Währungssouveränität, die
Möglichkeit, dass die Geldpolitik als Instrument der nationalen
Wirtschaftspolitik eingesetzt wird, mit der Schaffung von UME gehen
nationale Befugnisse verloren, einige Möglichkeiten zur Führung der
nationalen Wirtschaftspolitik, nationale Mächte verlieren das Hauptinstrument
für die Machtkontrolle National.
In der UME-Politik wird sie von der SEBQ umgesetzt, und der
Mechanismus der internationalen Koordinierung der Geld- und
Wechselkurspolitik würde sich ebenfalls ändern. Vorteile von KMU: Mit der
Anwendung der einzigartigen Währung der EWG verbessert sie ihren Status
auf dem internationalen Finanzmarkt und in den internationalen
Währungsbeziehungen. Die EWG-Währung, eine der drei attraktivsten
Währungen der Welt, trug zur monetären Unabhängigkeit der europäischen
Länder bei, dem Wechselkurs der europäischen Währung gegenüber dem
Dollar.
Die Schwächen der KMU sind: Sie haben nicht alle Währungen der
Mitgliedstaaten erfasst und waren für andere Mitgliedstaaten außerhalb der
KMU nicht attraktiv.

93
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Europäische Währungsunion (UME):


UME-Bildungsprozess: Beginn 1979 mit der KMU-Bildung. Die
Mitgliedstaaten beschleunigen den Prozess des Aufbaus eines "einzigartigen
Marktes" neben dem "einzigartigen Markt", der Schaffung der monetären und
politischen Wirtschaftsunion der EWG, um eine Europäische Union mit allen
wirtschaftlichen, politischen und militärischen Eigenschaften einer Supermacht
zu werden.
Wirtschaftsunion als Voraussetzung der Währungsunion:
Die Grundelemente der Wirtschaftsunion sind: der einzigartige Markt
für Waren, Dienstleistungen, Kapital und Arbeit, Wettbewerbspolitik und
andere Maßnahmen zur Gewährleistung des normalen Funktionierens der
Marktmechanismen. Gemeinsame Politik gegenüber Strukturveränderungen,
Harmonisierung des Entwicklungsniveaus innerhalb der EWG, Koordinierung
der makroökonomischen Politik (haushaltspolitische Regeln)
3.1.1 Inhalt der Europäischen Währungsunion (UME):
Währungsunion bedeutet: die einheitliche Währung, die Zentralbank und die
einzigartige Geldpolitik. Neben der Wirtschaftsunion auch die politische. Der
Prozess des Aufbaus von UME gibt die Währungssouveränität auf und ist
teilweise politisch. Die Notwendigkeit des Inhalts der Grundsätze: Dem
Aufbau der Währungsunion muss die Wirtschaftsunion vorausgehen, während
der Genehmigung der Entscheidungen gilt das Subsidiaritätsprinzip, d. H. dass
sie in den EWG-Gremien nur die Aufgaben wahrnahmen, die innerhalb der
EWG besser ausgeführt werden als in niedrigeren Fällen (national, regional
oder lokal). Entscheidungen sollten so nah wie möglich an den Bürgern
getroffen werden. Es sollte immer überprüft werden, ob eine gemeinsame
Maßnahme angesichts der nationalen, regionalen oder lokalen
Handlungsmöglichkeiten angemessen ist.
Die Einrichtung der UME und des Europäischen Systems der
Zentralbanken, die Hauptaufgabe der Regierungsführung im Währungsbereich
der EWG.
Hauptaufgaben: Governance im geldpolitischen Bereich, Wahrung der
Preisstabilität, Einrichtung und Nutzung geldpolitischer Instrumente.
Notwendige Voraussetzungen für die Anwendung der einheitlichen Währung:
Preisstabilität, Inflationsrate nicht mehr als 1,5%, Durchschnitt der drei
Mitgliedsländer mit der niedrigsten Inflationsrate. Zinssatz: langfristige
Zinssätze, höchstens 2% über den durchschnittlichen Zinssätzen der drei
94
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Mitgliedsländer mit dem niedrigsten ZinssatzHaushaltsdefizit, das nationale


Haushaltsdefizit darf nicht mehr als 3% des Bruttoinlandsprodukts betragen.
Staatsverschuldung: Die gesamte Staatsverschuldung sollte 60% des
Bruttojahresprodukts des Landes nicht überschreiten. Geldstabilität: Die
Landeswährung sollte in den letzten 2 Jahren nicht abgewertet werden,
eventuelle Abweichungen des Wechselkurses plus und minus 2,25%
Konvergenzkriterien und das Maastricht-Abkommen.

Die diskrete Möglichkeit des Rechts der Mitgliedstaaten, die


Bedingungen für den Beitritt zur einzigartigen Währung der UME zu
bewerten, die ein Mitgliedsland werden könnte, das eine oder zwei
Bedingungen nicht erfüllt, wenn dieses Land erhebliche Fortschritte erzielt
hätte, ist zulässig. zu ihrer Erfüllung.
Die Phasen der Gründung der Europäischen Währungsunion
Gründung der UME: nach und nach die Gründe: der Prozess der
Bildung der Währungsunion: die Einschränkung der monetären und politischen
Souveränität, die psychologische, politische und wirtschaftliche Anpassung.
Die Phasen der Verwirklichung der Währungs- und Wirtschaftsunion:
Die erste Stufe (1990-1993), die zweite Stufe (1994-1999), die dritte
Stufe (nach 1999)
EUROPÄISCHE UNION: Der erste Schritt zum weiteren Aufbau
der BEE-Architektur
EU-Abkommen: Unterzeichnung in Mastricht (Niederlande) am 7.
Februar 1992, Unterzeichnungsländer: Deutschland, Frankreich,
Großbritannien, Italien, Belgien, Niederlande, Luxemburg, Dänemark, Irland,
Spanien, Portugal und Griechenland.
Mit diesem Abkommen wurde das Abkommen über die Gründung von
drei Europäischen Gemeinschaften geändert und ergänzt: Stahl und Kohle,
Atomenergie und Wirtschaftsgemeinschaft. Die radikalste Überarbeitung des
Übereinkommens über die Gründung der Europäischen
Wirtschaftsgemeinschaft enthält in vielen Bereichen neue Elemente in der
Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten.

95
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Im Jahr 199273 wurde der europäische Binnenmarkt Realität. Der erste


Schritt, um Teil der Union zu werden, besteht darin, das Konzept und den
Mechanismus des einzigartigen europäischen Marktes zu akzeptieren. Der
einzigartige Markt fungiert als Binnenmarkt der EU-Mitgliedstaaten, eines der
größten Handelspotenziale der Welt. Beteiligung am Welthandel, 20%.
Im Jahr 2002 hatte die "European Fifteen" eine Bevölkerung von mehr
als 370 Millionen. Die Fläche von 3,25 Millionen Quadratkilometern. Die EU,
ein Markt mit großer Kaufkraft. Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Wert von
8.145,5 Mrd. USD mit 25,9% des Gesamtwerts des weltweiten BIP. Die
Struktur des Welthandels im Jahr 2002.

GRUNDLAGEN DER EU-DERITANISCHEN ENTWICKLUNG,


Mit dem Pariser Abkommen (18. April 1951) wurden die Europäische
Stahl- und Kohlegemeinschaft, das Römische Abkommen (25. März 1957), die
EWG und die Europäische Atomgemeinschaft (EURO-ATOM) gegründet.
Verabschiedung der Einheitlichen Europäischen Akte (3. Dezember
1985 und Inkrafttreten am 1. Juli 1987), die erste radikale Änderung des
Vertrags von Rom, die Schaffung eines „Binnenmarktes“ (spätestens am 31.
Dezember 1992).
Änderungen der Einheitlichen Europäischen Akte. Die Vereinfachung
und Harmonisierung der Legalität erfolgt, die Anwendung eines neuen
Ansatzes der absichtlichen Harmonisierung, die Verwirklichung der
Wirtschafts- und Währungsunion, der Grundsatz der qualifizierten Mehrheit
wird für wichtige Entscheidungen zur Schaffung des einzigartigen
europäischen Marktes gebilligt.
Das Europäische Parlament erhält neue Befugnisse im Bereich der
Gesetzgebungstätigkeit. Dem Parlament wird die Genehmigung erteilt, alle
wichtigen Entscheidungen zur Bildung der Wirtschafts- und Währungsunion
zu treffen.
Bei der Bildung der Wirtschafts- und Währungsunion werden
verschiedene Maßnahmen ergriffen, um: die wissenschaftliche und

73
Raport sur le development dans le monde 2003, Banque Mondiale, ESKA,
Vashington, 2003, fq.272-278.
96
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

technologische Basis zu festigen, die Gesetze für Versicherung und Gesundheit


zu harmonisieren und das Lebensumfeld zu erhalten. Die Dynamik der
Schaffung des "Binnenmarktes" führt zu dem Vorschlag, die Integration weiter
fortzusetzen.
Zweck: Verwirklichung (der Wirtschafts- und Währungsunion.
Verschwinden des Kommunismus und Spaltung in europäische Blöcke,
Ermutigung zum Dienst an der "Politischen Union"

1.1. Stadien der Gründung der Wirtschafts- und Währungsunion


Stufe I.
Besondere Aufmerksamkeit: Fonds für strukturelle Anpassungen:
Stimulierung des Regionaldienstes und Beseitigung bestehender Unterschiede.
Bewertung der Übergangskonvergenz zur Koordinierung der
Wirtschaftspolitik: Das Verhältnis des Empfängers zu den Methoden,
Maßnahmen und Instrumenten der makroökonomischen Nutzungspolitik, der
multilateralen Überwachung der Wirtschaftspolitik und der Umsetzung. Lange
Prozess- und Ratifizierungsbewertung, wiederholtes Referendum in Dänemark
und Frankreich.
Der Vertrag über die Europäische Union tritt in Kraft (1. November
1993).
Das Ende der ersten Phase der Vision der Europäischen Union. Erfolge:
Liberalisierung des Kapitalumsatzes in der EWG.

Stufe II (1.1.1994)
Die drei grundlegenden Richtungen: Einrichtung eines Haushalts-,
Währungs- und Haushaltsgebrauchs, Einrichtung eines europäischen
Mechanismus der Zentralbanken. Die Gemeinschaft überschreitet die Rolle
und den einfachen Koordinator bei der Begrenzung der Geldpolitik. Stärkung
der bestehenden Geldschöpfung. Gründung des Europäischen
Währungsinstituts (1.1.1994, Frankfurt): - Vorläufer der Europäischen
Zentralbank (EU-Zentralbankensystem).
Mitglieder des Instituts: Nationale Zentralbanken (CBN):
Grundlegende Aufgaben des Instituts: Stärkung des Marketings zwischen
CBNs, Stärkung der Harmonisierung der Geldpolitik der Mitgliedstaaten,
Gewährleistung des Übergangs zur Selbstversorgung von Funktionen, die
möglicherweise in die Zuständigkeit fallen des Fonds der Europäischen
97
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Währungsunion, Erleichterung der Verwendung von Steuergeräten,


Vorbereitung von Instrumenten und Verfahren zur Umsetzung einer
einzigartigen Geldpolitik. Die bestehende Institution hört nach der Eröffnung
der Europäischen Zentralbank auf zu existieren. Banknotenbezeichnung: Die
Europäische Zentralbank, das Gründungskapital der EZB, wurde auf 5 Mrd.
ECU festgelegt.
Verpflichtung der Mitgliedstaaten, der EZB Devisenreserven in Höhe
von 50 Mrd. ECU zur Verfügung zu stellen.
Devisengeschäfte der Ausländischen Nationalbank: bedürfen der
Genehmigung der EZB, um deren Harmonisierung mit der EU-Geldpolitik
sicherzustellen.
21. Verteilung der monetären Erträge der EZB, 20% Reservefonds,
80% Aktionäre. Nationale Zentralbanken: proportional zur Aktienbeteiligung.
Der Zweck der Maßnahmen im wirtschaftlichen Bereich in dieser Phase:
Stärkung der Politik der regionalen Entwicklung und des Strukturwandels,
Stärkung der Zusammenarbeit im globalen makroökonomischen Plan. Im
Währungsbereich: die Bildung des Europäischen Systems der Zentralbanken,
die Schaffung einer gemeinsamen Geldpolitik. In der Übergangsphase: Der
Gouverneursrat ist befugt, die Geldpolitik zu koordinieren.
Der endgültige Eintrag in die UM mit der einheitlichen Währung
(ECU) und mit einem BQ hängt von der Erfüllung der Konvergenzkriterien ab.
UNCTAD-Analyse, 1994: Gegen Ende 1992 erfüllten nur zwei Länder
(Frankreich und Luxemburg) zwei Bedingungen (Haushaltsdefizit und
Staatsverschuldung), während Italien, Belgien, die Niederlande, Portugal und
Griechenland diese ebenfalls nicht erfüllten. unter diesen Bedingungen hatten
Deutschland, Großbritannien und Spanien Haushaltsdefizite.
Dänemark und Irland die Beteiligung der Staatsverschuldung am
Sozialprodukt nach den vorgeschriebenen Kriterien.
Die drei Möglichkeiten zur Lösung dieses Problems: Verschiebung der
Verfassung der Währungsunion, Änderung der Konvergenzkriterien, Beitritt
zur Union, obwohl die steuerlichen Kriterien nicht erfüllt sind, aber in den
letzten Jahren diese Kriterien angegangen werden.

98
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Stufe III
Es bedeutet, eine einzigartige Geldpolitik und eine zentrale Geldmacht
zu etablieren. SEBQ führt mit der einzigartigen Währung. Die Europäische
Zentralbank und die Zentralbanken der EWG-Mitgliedstaaten.
Hauptaufgabe der EZB und des ESZB: Wahrung der Preisstabilität,
Formulierung und Umsetzung einer gemeinsamen Geldpolitik,
Aufrechterhaltung und Verwaltung der Devisenreserven der Mitgliedstaaten.
1. GRUNDLEGENDE INHALTE DER BEZIEHUNG DES
MEISTERS:
Die Hauptteile des Abkommens von Maastricht sind:
1) Gemeinsame Bestimmungen des Abkommens,
2) Bestimmungen über Vertragsänderungen zur Gründung der
Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft zum Zwecke der Bildung der
Europäischen Union,
3) Bestimmungen über Änderungen des Vertrags zur Gründung der
Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl,
4) Bestimmungen über Änderungen des Vertrags zur Gründung der
Europäischen Atomgemeinschaft,
5) Bestimmungen zur gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik,
6) Bestimmungen über die Zusammenarbeit im Bereich der
Rechtsprechung und der inneren Angelegenheiten,
7) Die endgültigen Bestimmungen der "Drei Säulen" der
Zusammenarbeit im Vertrag über die Europäische Union sind:
1. Drei Europäische Gemeinschaften,
2. Zusammenarbeit in der gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik,
3. Zusammenarbeit im Bereich der Rechtsprechung und der inneren
Angelegenheiten der Mitgliedstaaten,
Sozialpolitik: Vorbehaltlich eines speziellen Protokolls müssen die
Unterzeichnerländer ihre Aktivitäten unterstützen und ergänzen, um die
Arbeitsbedingungen der Arbeitnehmer zu verbessern, die Arbeitnehmer zu
informieren und mit ihnen zu beraten, sowie andere wichtige Fragen im
Bereich des Arbeitnehmerinteresses. .
Bedeutung des Vertrags von Maastricht: Entwicklung des
Mechanismus des Binnenbinnenmarktes, des Funktionierens des einzigartigen
Marktes als Binnenmarkt der Mitgliedstaaten, des Marktes für Waren,
Dienstleistungen, Arbeit und Kapital.
99
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

GRUNDLEGENDE ZWECKE DER EUROPÄISCHEN UNION:


Die grundlegenden Ziele der EU sind: Förderung der wirtschaftlichen
und sozialen Entwicklung, Schaffung eines Raums ohne Binnengrenzen,
Stärkung des wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalts, Schaffung der
Wirtschafts- und Währungsunion mit der einheitlichen Währung, Führung
einer gemeinsamen Außen- und Innenpolitik. Sicherheit, die gemeinsame
Verteidigungspolitik, die in eine gemeinsame Verteidigung umgewandelt
werden kann, der Schutz der Rechte und Interessen der Bürger der
Mitgliedstaaten, die Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen
Rechtsprechung und inneren Angelegenheiten, die Erhaltung und Entwicklung
der Errungenschaften der Union.
Die Europäische Union respektiert die nationale Identität der
Mitgliedstaaten sowie die Menschenrechte und Freiheiten. Die Union stellt die
notwendigen Instrumente zur Verfügung, um ihre Ziele zu erreichen. Die Ziele
der Strukturpolitik sowie des wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalts
sind:
1. Entwicklung von Regionen, die in der Entwicklung ins Stocken
geraten sind, der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), der
Europäische Sozialfonds (ESF), der Agrarhilfefonds (EAGF), die Europäische
Investitionsbank (EIB), die Europäische Gemeinschaft für Stahl und Kohle (
EGKS)
2. Umstrukturierung von Regionen mit veralteter Industrie mit EFRE-,
ESF- und EGKS-Instrumenten.
3. Langfristige Lösung des Arbeitslosenproblems mit Mitteln des ESF,
EIB SEBQ
4. Integration neuer Generationen in die von ESF, EIB und EGKS
beschäftigte Bevölkerung
5. Veränderung der Agrarstrukturen und Entwicklung der ländlichen
Mitte mittels EAGF, EFRE, ESF und EIB.

1) Die Bedeutung der regionalen Dimension: die Verwirklichung der


wirtschaftlichen, sozialen Entwicklung und des wissenschaftlich-technischen
Fortschritts, die Philosophie des Aufbaus von "Europa ohne Grenzen", jeder
Teil davon muss die Vorteile der Integration spüren, die Identifizierung
weniger entwickelter Gebiete, Festlegung einer gemeinsamen aktiven
100
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Regionalpolitik, Bildung von Strukturfonds, Kombination nicht rückzahlbarer


Kredite und Darlehen, Steigerung der Investitionseffizienz in weniger
entwickelten Regionen, Ziel regionalpolitischer Maßnahmen und Verringerung
regionaler Unterschiede.
2) Realisierung der Umstrukturierung von Regionen, die mit alten
Industrien belastet sind: Zuweisung nicht erstattungsfähiger Mittel (für
Industriegebäude, Autos und Ausrüstungen,Garantien für die Kreditvergabe an
den Troll und den Industriestandort, Unterstützung bei der Übertragung von
Arbeitskräften, Steuervergünstigungen für staatliche Verpflichtungen,
Steuererleichterungen für Investitionen, Unterstützung beim Bau von Fabriken,
Notwendigkeit der Harmonisierung nationaler Pläne, Lösung regionaler und
sozialer Probleme.
3) Problem der Arbeitslosigkeit: Steht in jedem mit Marktwirtschaft
entwickelten Land im Rampenlicht, ist die durchschnittliche Arbeitslosenquote
bis 1995 stetig gestiegen.
Dies ist eine Übersicht über die durchschnittliche Arbeitslosenquote
über die Jahre.
1970-1974: 2,6% bis 10,0%,
1991-1995 und 1996-2001 auf 9,4% gesunken,
4) Möglichkeiten zur Verringerung der Arbeitslosigkeit finden:
Beschäftigung neuer Generationen und Beschäftigung von Frauen.
Ausrichtung wirtschaftspolitischer Maßnahmen auf die wirtschaftliche
Entwicklung.
Ermutigung kleiner und mittlerer Unternehmen zu einer schnelleren
Entwicklung. Erhöhte Investitionen, Berufsausbildung und Umschulung von
Arbeitslosen. Reduzierung der Steuerbelastung für Arbeitnehmer.
Einstellungen einiger Mitgliedstaaten: Belgien: Aufruf zum Aussterben
der "Schwarzarbeit", Großbritannien, Aufruf zur Ausarbeitung von
Maßnahmen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen
Industrie, Schweden: Hohe Arbeitslosigkeit stellt die Glaubwürdigkeit der
Union in Frage und erfordert die Harmonisierung der nationalen
Beschäftigungsprogramme.
5) Die Veränderung der Agrarstrukturen und die Entwicklung der
ländlichen Mitte wird durch die Mittel von EAGF, EFRE, ESF und EIB
realisiert: Kriterien für die Eintragung in die Kategorie "ländliche Gebiete":
Quantitative Kriterien:
101
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

1. hohes Beschäftigungsniveau in der Landwirtschaft im Vergleich zur


Gesamtzahl der Beschäftigten,
2. geringes Einkommen aus der Landwirtschaft,
3. Niedrige sozioökonomische Entwicklung auf der Grundlage des
Bruttoinlandsprodukts pro Kopf.
Qualitative Kriterien:
1. Kleine Bevölkerungsdichte oder Entvölkerung in diesen Gebieten.
2. ungünstiger Zustand in bergigen oder weniger stimulierten Gebieten,
Artikel 130 d. des Vertrags von Rom, die Bildung des Kohäsionsfonds
(31.12.1993).Hauptaufgaben: Finanzierung von Projekten in den Bereichen:
Ökologie, transeuropäische Verkehrsnetzinfrastruktur.
GESCHÜTZTE ÄNDERUNGEN MIT DER EHE DES
MEISTERS:
Die Kompetenzen der Gemeinschaft werden in mehreren Bereichen
gestärkt: Sozialpolitik (ohne Großbritannien)
1. Bereich des wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalts
(Regionalentwicklungspolitik), Schutz des Lebensumfelds, wissenschaftlich-
technische Forschung und technologische Entwicklung, Ausbildung des
Personals.
2. Bereiche, die zum ersten Mal in die Zuständigkeit der Gemeinschaft,
der Visapolitik, der Bildung, des Verbraucherschutzes, der Politik der
Entwicklungszusammenarbeit und des transeuropäischen Netzwerks in den
Bereichen Kommunikation, Telekommunikations- und Energieinfrastruktur,
Kultur- und Industriepolitik fielen.
Die neue Rolle des Europäischen Rates als führendes politisches Organ
der Entwicklungspolitik der Union in allen Bereichen.
Innovationen im Bereich des Ministerrates: Die Entscheidung mit
qualifizierter Mehrheit verlängerte das Mandat der Europäischen Kommission
von 4 auf 5 Jahre. Die Rolle des Europäischen Parlaments bei der
Verabschiedung von Rechtsvorschriften in der EWG wird gestärkt.
Das Europäische Parlament beschließt zusammen mit dem
Ministerrat:
die menschliche Umwelt, wissenschaftliche Forschung, technologische
Entwicklung, die Verwirklichung des Binnenmarktes. Neuheit im
Ehrengericht, Geldbußen, im Finanzgericht (Finanzkontrolle) und im
Ausschuss der Regionen werden gebildet. Die nächsten Gremien der
102
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Währungsunion sind vorgesehen: das Europäische Währungsinstitut, die


Europäische Zentralbank.

NEUE IDEEN IN UEM (Währungswirtschaftsunion) URSACHE:


Änderung des Konzepts des gemeinsamen EU-Marktes, des
einzigartigen Marktes: die Hauptunterstützung der Wirtschaftsunion, die
Beseitigung aller Beschränkungen und die Festlegung der Grenzen zwischen
den nationalen Wirtschaftsräumen. Der einzigartige Markt der Europäischen
Union umfasst alle Märkte für Waren und Dienstleistungen sowie
Produktionsfaktoren. Die Änderung von Artikel 8a des Vertrags von Rom: von
Waren, Personen, Dienstleistungen und Kapital gemäß den Bestimmungen
dieser Vereinbarung. “
Änderungen in der Agrarpolitik, Senkung der festen Zollsätze um 30%,
Verringerung des Subventionsgrades für die Ausfuhr landwirtschaftlicher
Erzeugnisse, Beseitigung der Zollschranken zwischen den Mitgliedstaaten,
eine der schwierigsten Aufgaben, keine neuen Ausfuhr- / Einfuhrzölle
anzuwenden Die Mitgliedstaaten streben die Schaffung einer Zollunion und die
schrittweise Abschaffung der Einfuhrzölle zwischen den Mitgliedstaaten an.
Die Gründung der Zollunion trägt dazu bei: zur harmonisierten
Entwicklung des Welthandels, zur schrittweisen Beseitigung der
Beschränkungen des internationalen Handels und zur Beseitigung der
Zollschranken. In der gemeinsamen Handelspolitik wurde die Abschaffung der
Zölle zwischen den Mitgliedstaaten betont und die Wettbewerbsfähigkeit der
Unternehmen erhöht.
Die gemeinsame Handelspolitik basiert auf einzigartigen Grundsätzen:
Abschluss von Zoll- und Handelsabkommen, Harmonisierung der
Liberalisierungsmaßnahmen, Exportpolitik und Handelsschutzmaßnahmen.
Abkommen über eine gemeinsame Handelspolitik und die Zollunion
können in Phasen unterteilt werden. Steuerharmonisierung - eine wichtige
Aufgabe bei der Schaffung eines einzigartigen Marktes. Mehrwertsteuer
(MwSt.), Umsatzsteuer, Unternehmenssteuer, verschiedene Steuersätze in den
Mitgliedstaaten. Im Juni 1991 wurde eine Einigung über Änderungen des
Steuermechanismus, der Anwendung des Standard-Mehrwertsteuersatzes, von
mindestens 15% erzielt.
Das Subsidiaritätsprinzip, die Aufteilung der Zuständigkeiten zwischen
den Mitgliedstaaten, in denen die Möglichkeit einer Aufteilung besteht, die
103
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Regulierung institutioneller Vereinbarungen und Entscheidungen müssen auf


der untersten Ebene getroffen werden.
Die Gemeinschaft greift nur ein, wenn die Ziele auf Gemeindeebene
auf der Ebene der nationalen Regierungen erfolgreicher erreicht werden
können, wo sie in Bereichen wie wissenschaftliche Forschung, Umweltpolitik,
Regionalpolitik, Wirtschafts- und Währungsunion angewendet werden. . Die
nächste gemeinsame Währung ist der Euro.
Eintritt in die Nutzung der einzigartigen Währung durch mehr als 300
Millionen Einwohner der 12 Mitgliedstaaten.
Die drei Phasen des Übergangs zum Euro:
Technische und betriebliche Vorbereitungsphase (1.1.1999-
31.12.2001).
In der Transitphase wurde die Trennung des Euro als
Hauptpreisindikator in DM als ergänzender Indikator verwendet. Phase, die
das Gewicht des Übergangs zum neuen Währungssystem trug. Vorbereitet für
die Einführung der gemeinsamen Währung,
Parallele Zirkulationsphase (1.1.2002 - 28.2.2002). Parallelumsatz von
DM und Euro. Vorausbezahlte Zahlungen - in Euro, Zwangszahlungen (Zoll,
Verbrauchsteuern, Steuern usw.) in Euro oder DM Ersatzzeitraum (1.3.2002),
Die Phase des Abzugs von DM und anderen nationalen Währungen,
Substitution durch Euro, Umsetzung des Übergangs zum neuen
Währungssystem.

POSITION VON LÄNDERN, DIE NICHT MITGLIED DES


EUROPÄISCHEN UNISCHEN MARKTES SIND
Europäische Integration zum Zeitpunkt der Unterzeichnung des
Vertrags von Rom, Erweiterung der Europäischen Union im Mai 2004 bis
Ende 2007, wo 27 Staaten der Union angehören werden.
Agenda 2000, das Programm für das nächste Jahrhundert, die
grundlegenden Kriterien, die erfüllt wurden: Ungarn, Polen, die Tschechische
Republik, Estland, Zypern und Slowenien.
Demokratische Gesellschaftsordnung, stabile Institutionen,
Marktwirtschaft.

104
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Für Rumänien, Bulgarien und Albanien die Wahrscheinlichkeit


unterschiedlicher Formen der Zusammenarbeit. Abkommen über
wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Afrika, der Karibik und dem Pazifik,
1961.
Die Jaundea-Konvention mit 18 afrikanischen Ländern, die 1969
erneuert wurden, ist ein wichtiger Schritt zur Ausweitung der Zusammenarbeit.
1975 die Lome-Konvention mit 46 afrikanischen, karibischen und
pazifischen Ländern.
Das Übereinkommen regelt: Fragen der Handelszusammenarbeit, die
Durchdringung der Produkte dieser Länder auf dem westeuropäischen Markt.

Die Bedeutung der Lome-Konvention, das Interesse der EU an den


ehemaligen Gebieten der europäischen Metropolen wird betont, zeugt von den
Bemühungen Europas, zur Lösung der Probleme der Entwicklungsländer
beizutragen.
Multilateraler Plan: Führungsrolle der EU bei Gesprächen über
Handelsliberalisierung innerhalb des GATT, Nord-Süd-Handel innerhalb der
Vereinten Nationen.
Bilateraler Plan: Zahlreiche Abkommen über die Zusammenarbeit mit
den Mittelmeerländern, den Ländern Mittel- und Südosteuropas in einigen
Ländern Asiens und Lateinamerikas.
Kooperationsabkommen mit CEE-Ländern, dem Kern aller
bestehenden Formen der Zusammenarbeit.
Diese Abkommen boten: Verbesserung der Bedingungen für die
Teilnahme am Markt für landwirtschaftliche Erzeugnisse, Einrichtung eines
Freihandels (ohne Zoll) für Industrieerzeugnisse für einen Zeitraum von zehn
Jahren, technische und finanzielle Unterstützung, Möglichkeit der Entwicklung
des Freihandels im Bereich der Dienstleistungen.
Anpassung dieser Länder an die Bedingungen des einzigartigen
europäischen Marktes, großes Engagement im Bereich der Harmonisierung der
Wirtschaftsgesetze.
Die wichtigsten Aufgaben für die CEE-Länder: Der freie
Kapitalverkehr, keine Marktwirtschaft, ist eine Wirtschaft, die nicht für den
Markt für Waren, Dienstleistungen und Produktionsfaktoren offen ist. Die
Existenz des Finanzmarktes, der Haupttest, der zeigt, inwieweit ein bestimmtes
Land mit einer offenen Marktwirtschaft den freien Verkehr von
105
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Industrieprodukten, die Anpassung von Unternehmen, einzigartige


Marktnormen im Produktions- und Verkehrsprozess und die Politik erreicht hat
des Wettbewerbs, eine Notwendigkeit in einer Marktwirtschaft und die
Möglichkeit für einige CEE-Länder, ihre Legalität schrittweise anzuwenden
und ihr Inkrafttreten zu verzögern (zu verlängern). Die Sozialpolitik war das
komplementäre Segment der Wirtschaftspolitik in der heutigen
Marktwirtschaft sowie der direkten und indirekten Steuern, und die
Harmonisierung der Steuergesetze war eine sehr schwierige Aufgabe
angesichts der Existenz einer spekulativen Wirtschaft und der Notwendigkeit,
ein effizientes Steuerzahlungssystem sicherzustellen.
Gesellschaftsrecht: Die Harmonisierung des Gesellschaftsrechts war
für die CEE-Länder nicht schwierig. Relativ neue Unternehmensgesetze
stellten die Ausübung wirtschaftlicher Aktivitäten durch Unternehmen und
Ausländer in den CEE-Ländern sicher.
Der Zweck all dieser Aufgaben - die Schaffung eines stabilen Europas,
die jüngsten Kriege und der Beweis für die Bedeutung der Wahrung von
Frieden, Demokratie und Achtung der Menschenrechte in den SEEU-Ländern -
orientierte sich am einzigartigen europäischen Markt.
Die EU - die Garantie für ihre wirtschaftliche Entwicklung, die
Europäische Union - das wahre Modell, dem sie auf dem Weg zum Übergang
folgen müssen.

FINANZIERUNG DER EUROPÄISCHEN UNION:


EU-Finanzierung: basierend auf dem Pariser Übereinkommen von 1951
und der EWG (1957): Grundsätze der Einnahmequelle und des
Ausgabenmechanismus, unverändert bis 1970.
Das "Luxemburger Paket": die Gewaltenteilung zwischen dem Rat und
dem Parlament, die Einrichtung eines Systems zur Sicherung der eigenen
Mittel, eine Voraussetzung für die Gewährleistung der finanziellen
Unabhängigkeit der Gemeinschaft bis 1982.
In der Gemeinsamen Erklärung über Maßnahmen zur Auswahl der
besten Methoden Während des Haushaltsgenehmigungsverfahrens bis 1988
wurde eine Einigung über die Erhöhung der Haushaltsdisziplin und die
Verbesserung der Haushaltsfinanzierungsmethoden erzielt.
106
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Innovation in der Finanzierung: Genehmigung zusätzlicher Beiträge auf


der Grundlage des Bruttonationaleinkommens jedes Mitgliedslandes,
Budgetprognose für einen bestimmten Zeitraum (1988-1992 und später auch
für den Zeitraum 1993-1999).
Die Verteilung der EU-Haushaltsmittel unterliegt Änderungen, der
Erweiterung um neue Mitglieder und der Harmonisierung des Niveaus der
wirtschaftlichen Entwicklung.
Unionshaushalt: Ein einzigartiges Dokument über alle Einnahmen und
Ausgaben, Ausgaben für die Arbeit der Unionsorgane. Der Ausstiegsplan
enthält 5 separate Pläne. Die Pläne werden vom Europäischen Parlament
genehmigt. Der Ministerrat einschließlich des Ausschusses für Wirtschaft und
Soziales, der Europäischen Kommission, des Gerichtshofs und des
Finanzgerichts.
Pläne bestehen aus zwei Teilen: A und B.
Teil A beinhaltet: Personalkosten, Gebäude, Sitzungen, Recherche,
Veröffentlichung von Zeitschriften, Datenverarbeitung und Delegationsbedarf,
Teil B: besteht aus 8 separaten Teilen, in
Teil B1: Ausgaben des Europäischen Agrargarantiefonds (EAGF) bis
1987, fast 2/3 des Gemeindehaushalts wurden für die Landwirtschaft
ausgegeben, Teil eVerbleibend für Geschäftsausgaben, Regional- und
Sozialpolitik, Energie, Industrie, Verkehr und in Zusammenarbeit mit anderen
Ländern bis Juni 1988.
Europäischer Rat: Verabschiedung der Sonderrichtlinie, die die letzte
(hohe) Grenze der Agrarausgaben gemäß den Schlussfolgerungen der
Haushaltsdisziplin vorsieht.
Der Sonderplan (B 2) umfasst die Europäischen Strukturfonds, das
Grundelement zur Stärkung des wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalts,
den Europäischen Sozialfonds. Landwirtschaftlicher Garantiefonds und
Fischer.
Reform der bestehenden Fondsstruktur auf der Grundlage von drei
Grundprinzipien: Verdoppelung der Fondsmittel, Ausrichtung der Hilfe auf die
ärmsten und am stärksten gefährdeten Länder, wobei diesen Zielen Vorrang
eingeräumt wird, den Regionen, in denen die Stagnation der wirtschaftlichen
Entwicklung beobachtet wird, dem Produkt Soziales Pro-Kopf> 75% des EU-
Durchschnitts und Länder, in denen die Beteiligung der Industrie unter dem
EU-Durchschnitt liegt, während die Arbeitslosigkeit über dem EU-
107
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Durchschnitt liegt und chronische Arbeitslosenprobleme und die Beteiligung


der Jugend an der Bevölkerung von arbeitsfähig (was diese Regionen nicht
alleine lösen können), Modernisierung der Landwirtschaft, landwirtschaftliche
Gebiete mit ernsthaften Entwicklungsproblemen.
Für die Höhe der Ausgaben und Einnahmen der Union werden
jährliche Bewertungen vorgenommen: Der Haushalt enthält auch die
Einhaltung der Grundsätze des Haushalts, der Grundsatz der Einheit für alle
Ausgaben und Einnahmen wird in einem Dokument dargestellt.
Grundsatz des Haushaltsjahres: Alle Haushaltsvorgänge müssen
innerhalb des Haushaltsjahres abgeschlossen sein und die Ausgaben dürfen die
Einnahmen nicht überschreiten.
Die Eigenmittel der Europäischen Union, die der EU zur Erfüllung der
gestellten Aufgaben zur Verfügung stehenden Steuereinnahmen. Das
Gesamteinnahmenvolumen darf 1,27% des Bruttonationaleinkommens der
Union nicht überschreiten.
Formen der eigenen Mittel: Einnahmen aus der Landwirtschaft und
Produktion von Zucker und Isoglucose im Rahmen der Marktorganisation,
gemeinsamer Zucker, nach dem Grundsatz der gemeinsamen Zolltarife
erhobene Zölle an Drittländer und Mehrwertsteuerfonds Siehe,
Bruttonationaleinkommen als zusätzliche Ressource, die aus dem Saldo des
gemeinsamen Haushalts besteht.
Sonstige Einnahmequellen: Verschiedene Steuern des öffentlichen
Dienstes, von verschiedenen Unternehmen, die die Wettbewerbsregeln nicht
eingehalten haben, Überschüsse aus früheren Jahren.
7.1. Strukturfonds: Kredite ohne Rückzahlung in bestimmten
Programmplanungszeiträumen, Mittel werden nicht direkt einzelnen
Programmen zugewiesen, die von der Europäischen Kommission genehmigt
wurden. Dieses Thema fällt in die Zuständigkeit der nationalen und regionalen
Behörden.

Das Verfahren für die Zuweisung von Mitteln: Jeder Staat / jede
Region schlägt einen eigenen Entwicklungsplan vor, um Regionen in
Schwierigkeiten zu helfen. Für bestimmte soziale Gruppen werden
Entwicklungspläne an die Europäische Kommission gesendet.
Die Kommission prüft zusammen mit anderen Mitgliedstaaten den
Inhalt dieser Dokumente, die erforderlichen Instrumente für ihre Umsetzung,
108
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

falls vereinbart, die Kommission genehmigt Entwicklungspläne und -


programme, detaillierte Programmpläne und Entwürfe der nationalen
Behörden und prüft jedes der Projekte, ob Einhaltung des
Entwicklungsprogramms.
Die nationalen Behörden sind verpflichtet, der Europäischen
Kommission über den Fortschritt des Programms Bericht zu erstatten.
Alle Aktivitäten der Strukturfonds basieren auf folgenden Grundsätzen:
dem Grundsatz der geografischen Konzentration, der durch die Ziele der
Strukturfonds definiert wird, dem Grundsatz der programmatischen Planung,
der für mehrjährige Programme zur Verteilung der Mittel für die
Regionalpolitik festgelegt ist, dem Grundsatz der Assoziation und der EU-
Regionalpolitik ergänzen die nationale Politik der Regionalentwicklung, das
Prinzip der Partnerschaft, den Verhandlungsprozess zwischen der
Europäischen Kommission und den Mitgliedstaaten über regionalpolitische
Aktivitäten.
Das Prinzip der Effizienz ist der Prozess der Überwachung und
Kontrolle der Ausgaben regionalpolitischer Instrumente. Um die
bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen, konzentrieren sich 94% der EU-
Strukturfonds auf drei Ziele. Die Ziele sind als Prioritäten definiert, vier EU-
Initiativen zur Lösung spezifischer Probleme.
Ziel 1 (territorial): Es soll Regionen helfen, deren Entwicklung im
Vergleich zu stärker entwickelten Regionen stagniert, und eine grundlegende
Infrastruktur bereitstellen, um Investitionen in wirtschaftliche Aktivitäten von
bis zu 22% der gesamten EU-Bevölkerung zu fördern. ( 50% des Territoriums
der Union) erhalten fast 70% der Mittel dieses Fonds. Diese Regionen weisen
viele negative Indikatoren auf: geringes Investitionsniveau, hohe
Arbeitslosenquote und über dem EU-Durchschnitt liegende unzureichende
Dienstleistungen für Bürger und Unternehmen .
Ziel 2 (territorial): Gebiete mit strukturellen Schwierigkeiten:
Umstrukturierung des Industrie- und Dienstleistungssektors, Schwierigkeiten
bei der Fischerei. Die Mitgliedstaaten erhalten 11,5% der Mittel dieses Fonds,
um Schwierigkeiten zu überwinden. Diese Staaten decken 18% der
Bevölkerung der Union ab. Ziel 2 fördert den wirtschaftlichen und sozialen
Wandel in Industrie-, Land-, Stadt- und Fischereiregionen.
Ziel 3 (thematisch): Beinhaltet die Entwicklung der Humanressourcen,
die Modernisierung des Ausbildungssystems und die Unterstützung der
109
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Beschäftigung. Dieses Ziel umfasst 12,3% der Mittel dieses Fonds, Initiativen
(Interreg III, Urban II, Leader and Equal), 5,35% der Mittel des Fonds für
interregionale Zusammenarbeit, nachhaltige Stadt- / Landentwicklung und
Vermeidung von Ungleichheit.

10. EU-Integrations- und Unternehmertumsaktivitäten


Es gibt viele Kontroversen darüber, wie sich die europäische
Integration auf das Unternehmertum auswirkt. Es ist eine fast allgemeine
Auffassung, dass Länder kleine und mittlere Unternehmen unterstützen sollten,
da KMU als Treiber der wirtschaftlichen Entwicklung gelten.
Grundsätzlich wird in vielen Ländern die Leistung von Unternehmen
anhand von drei Faktoren bewertet:
(I) Schaffung neuer Arbeitsplätze.
(II) Produktivität
(III) Export

Schaffung von Arbeitsplätzen:


Unternehmen beeinflussen das Wirtschaftswachstum und senken die
Arbeitslosigkeit. Laut Eurostat, Economy and Finance Staticics (2007)
stammen drei der vier in der Europäischen Union geschaffenen Arbeitsplätze
von Unternehmen, während andere Arbeitsplätze von der öffentlichen
Verwaltung, dem Gesundheitswesen, dem Bildungswesen und anderen
Dienstleistungen oder Sektoren geschaffen werden74.
Produktivität
Unternehmen tragen durch Arbeitsproduktivität zum
Wirtschaftswachstum bei, d.h. Die Unternehmensleistung wird nicht nur an der
Rentabilität gemessen, sondern auch an der Wertschöpfung eines
Arbeitnehmers. Das Wertschöpfungsproblem ist auch ein Problem für viele
europäische Länder, die heute mit wirtschaftlichen Problemen und der
Schuldenkrise konfrontiert sind.

74
Eurostat 2011: Ekonomyand Finance Statistics

110
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Exporte
Der dritte Indikator zur Messung der Leistung von Unternehmen sind
die Exporte, die diese Unternehmen analysieren können. Dies zeigt die
Fähigkeit des Unternehmens, auf internationalen Märkten und in offenen
Volkswirtschaften zu konkurrieren. Es wird allgemein angenommen, dass die
EU-Integration positive Auswirkungen auf die Länder der Europäischen Union
sowie auf die Länder hat, die einen Beitritt anstreben, da laut Knaack & Jager
2003 die Marktintegration im Allgemeinen die Geschäftsmöglichkeiten oder
die Geschäftstätigkeit erhöht 75.
Einige der Komponenten, die wir analysieren werden, sind:
(I) Exportieren
(II) Skaleneffekt
(III) Marktöffnung und Integration
(IV) Beseitigung von Handelshemmnissen und Zollverfahren
(V) Erhöhung der Mobilität für EU-Bürger
(VI) Harmonisierung der Regeln
(VII) Hoher Lebensstandard.

Export
Zu den Hauptproblemen oder -risiken, die sich aus der
Marktintegration ergeben, kann ein verstärkter Wettbewerb auf den lokalen
Märkten infolge der Marktintegration und die Ankunft ausländischer
Investoren gehören, die aufgrund der Eliminierung auf den lokalen Märkten als
wettbewerbsfähiger gelten. der hohen Akkumulation von Kapital und
fortschrittlicheren Technologien in ihren Ländern.
Skaleneffekte
Die Hauptvorteile von Skaleneffekten sind die Reduzierung der
Geschäftskosten und eine effizientere Produktion. Unternehmen, die auf
Technologie, Innovation und Entwicklung basieren, haben die Möglichkeit,
eine höhere Produktivität zu erzielen und wettbewerbsfähiger zu werden.
Hier ist das Hauptdilemma, wie Kleinunternehmer auf dem Markt
überleben können?

75
Knack&Jager 2003: The Enterprenourship in transitionandintegration.

111
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Wie ist das Hauptproblem kleiner Unternehmen in Ländern, die


innovative Aktivitäten nicht unterstützen können?
Marktöffnung und Integration
Beseitigung von Hindernissen und Einschränkung des Waren-,
Dienstleistungs-, Arbeits- und Kapitalverkehrs, der als eine der
Grundkomponenten für die Öffnung und Integration des Landes angesehen
wird. Ein weiterer sehr wichtiger Aspekt ist die Verbesserung der Bedingungen
für den grenzüberschreitenden Handel.
Die Hauptschlussfolgerung lautet: Je höher der Grad der
Marktintegration ist, desto größer ist der Bedarf an neuen Fähigkeiten und
spezialisiertem Management.
Beseitigung von Handelshemmnissen und Zollverfahren
Die Hauptvorteile, die sich aus der Beseitigung verschiedener
Hindernisse ergeben, wirken sich auf die Beseitigung der Transaktionskosten
für Unternehmen aus, während als potenzielles Risiko insbesondere für
Kleinunternehmer die Erhöhung der Eignungskosten und die Notwendigkeit
einer Erhöhung der Investitionen bestehen.
Erhöhung der Mobilität für EU-Bürger
Die zunehmende Mobilität der EU-Bürger ist die Liberalisierung der
Freizügigkeit von Menschen, die den Trend des Tourismus, insbesondere für
Unternehmen im Dienstleistungssektor, verstärkt und es bestimmten Ländern
ermöglicht, zumindest ihren Wettbewerb zu steigern. in Dienstleistungen.
Das Hauptproblem in Bezug auf die Mobilität besteht darin, dass eine
hohe Mobilität das Potenzial der Belegschaft aufgrund des "HEALTH OUT"
aufgrund hoher EU-Zahlungen oder der Auswirkungen großer
Lohnänderungen verringert.
Dieses Phänomen wird für Länder, die innerhalb der EU nicht sehr
entwickelt sind, oder sogar für Kandidatenländer und potenzielle Kandidaten
sehr negativ sein, da aus diesen Ländern ein Migrationstrend für ein besseres
Leben in EU-Ländern besteht.
Auf der anderen Seite gibt es Länder, die professionelles Personal
benötigen, um die Entwicklungsprozesse in ihren Ländern zu unterstützen und
Entwicklungsmöglichkeiten zu schaffen.
Harmonisierung der Regeln
Die Verbesserung der Bedingungen für Unternehmen oder Umwelt ist
eine der Grundvoraussetzungen für die Steigerung der Aktivitäten von
112
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Unternehmern, aber auch für die Gewinnung ausländischer Investitionen in


einem bestimmten Land, da, wie in der Marktwirtschaft bekannt, die
Hauptunterstützung von den Institutionen eines Unternehmens ausgehen sollte
Der Staat ist die Regulierung der Umwelt oder des Geschäftsumfelds.
Das andere potenzielle Problem, das sich aus diesem Prozess ergeben
kann, sind die Bedürfnisse oder Anforderungen an Umweltschutz,
Gesundheitsschutz und andere Versicherungen, die sich negativ auf die
Entwicklung von Unternehmen auswirken.
Hoher Lebensstandard
Zweifellos werden bestimmte Länder angesichts der Möglichkeit des
Zugangs zu EU-Heranführungsmitteln die Möglichkeit haben, einen höheren
Wohlstand für die Bevölkerung in diesen Ländern zu schaffen.
Gleichzeitig wird sich dies in der Höhe oder Kaufkraft der Verbraucher
in diesen Ländern niederschlagen. Einer der Gründe für die Erhöhung der
Produktionskosten ist auch die Erhöhung der Arbeitskosten, da die Nachfrage
nach Qualitätsprodukten qualifiziertere und professionellere Arbeitskräfte
erfordert.
Im Rahmen dieser Analyse können wir den Schluss ziehen, dass aus
dem Prozess der europäischen Integration die Hauptnutznießer "große
Unternehmen" sein werden, während die gefährdeten oder problematischen
kleinen und mittleren Unternehmen sein werden. Laut Smallbona und Rogu,
2003, werden proaktive Unternehmen und Unternehmen, die auf ausländischen
Märkten präsent sind, die günstigste Position sein. 76

Europäische Unternehmenskarte und Europäisches


Unternehmensgesetz: Die Hauptziele dieses Gesetzes oder dieser Karte sind:
Unterstützung des Lissabon-Prozesses, Abbau von Unternehmensbarrieren und
Förderung potenzieller Unternehmer, Unterstützung von Innovationen
technisch, aber auch im Hinblick auf das Unternehmertum. Gewährleistung der
Effizienz auf den Märkten, insbesondere in den neuen EU-Mitgliedstaaten.

Europäische Unternehmenscharta

76
Smallbonë dhe Rogut, (2003): FromTransition to Accesssion : The challenge for
SME: in candidatecountriespaperpresented at the Research in Enterprenurship and Smaill
Businëss, Lodz, Poland.
113
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Der KMU-Richtlinienindex enthält:


(I) Aus- und Weiterbildung zum Unternehmertum,
(II) Schnelle und kostenlose Registrierung neuer Unternehmen.
(III) Gesetzgebung und Vorschriften,
(IV) Erforderliche unternehmerische Fähigkeiten,
(V) Online-Zugang für Unternehmen.
Aus- und Weiterbildung zum Unternehmertum: Der Hauptzweck der
Aus- und Weiterbildung zum Unternehmertum besteht darin, Programme oder
Lehrpläne für das Thema Unternehmertum vorzubereiten, da dies dazu neigt,
die verschiedenen Kader professionell und wissenschaftlich vorzubereiten.
Der andere wichtige Aspekt ist, dass das Thema Unternehmer auf das
Bildungssystem, aber auch auf die Universität und nicht nur auf
wirtschaftlichem Gebiet übertragen wird, da davon ausgegangen wird, dass
auch andere Berufe über Kenntnisse des Unternehmertums verfügen sollten
und diese Lektion ihnen dienen wird die Zukunft, Initiativen zu ergreifen, um
ihre eigenen Unternehmen zu gründen.
Zu den damit verbundenen Themen gehören Programme der
Europäischen Union (LifelongLearningProgrammes) oder lebenslanges
Lernen. Diese Programme werden durch verschiedene intensive Schulungen
entwickelt, die es verschiedenen Mitarbeitern ermöglichen, immer mit den
neuesten Informationen im Bereich Unternehmertum, technologischer Wandel
und anderen Aspekten in Kontakt zu bleiben.
Schnelle und kostenlose Registrierung neuer Unternehmen: Der
Hauptzweck dieser Komponente besteht darin, neue Unternehmen rechtzeitig
zu registrieren, dh die Zeit zu verkürzen, die für die Registrierung von
Unternehmen aufgrund übermäßiger bürokratischer Verfahren durch Institute
erforderlich ist zentrale aber auch lokale.
Ein weiterer Aspekt sind die geringen Kosten für die Registrierung von
Unternehmen, da die hohen Kosten die Entmutigung potenzieller oder junger
Unternehmer, eine unternehmerische Tätigkeit aufzunehmen, negativ
beeinflussen würden.
Gesetzgebung und Vorschriften: Es ist sehr wichtig, die Agentur zur
Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen funktionsfähig zu machen.
Diese Agentur wird die Hauptadresse sein, um die Bedürfnisse zu befriedigen,
aber auch der Anbieter von Informationen und Dienstleistungen für

114
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Unternehmen. Dies ist für den Fall des Kosovo sehr wichtig, da das schulische
und berufliche Niveau der Unternehmer nicht zufriedenstellend ist.
Unternehmerische Fähigkeiten: Das Hauptziel unternehmerischer
Fähigkeiten besteht darin, ein Gleichgewicht zwischen den angebotenen und
den in einer Marktwirtschaft erforderlichen Fähigkeiten herzustellen. Ziel ist
es, den Mangel an Wissen, das Bildungseinrichtungen durch verschiedene
Schulungen und Schulungen zum Unternehmertum erworben haben, zu
ergänzen, die auf den Marktbedürfnissen und -anforderungen oder auf
praktische Weise basieren. Das Schema der organisierten Schulungen im
Kosovo wurde festgelegt, was keinen praktischen Effekt auf die
Leistungssteigerung von Unternehmen hat.

Online-Zugang für Unternehmen: Informationen zu unternehmerischen


Aktivitäten aus dem Internet werden bereitgestellt, z.
(I) Online-Steuerzahlungsantrag
(II) Antrag auf verschiedene Lizenzen
(III) Antrag auf verschiedene Genehmigungen,
(IV) Schaffung von KMU-Portalen
Mit diesen Segmenten wird versucht, Zeit und Kosten für verschiedene
Transaktionen zu sparen, die Unternehmer durchführen müssen. Durch den
Online- und Online-Zugriff entfällt der direkte Kontakt mit verschiedenen
Beamten, die Reisekosten und andere Kosten.
Die Schaffung von Portalen für KMU ist auch eine sehr wichtige
externe Quelle für Unternehmen, sei es für neue Marktinformationen, für
regionale und globale Volkswirtschaften, aber auch für die Kommunikation
zwischen verschiedenen Unternehmern auf lokaler Ebene.
Das einzige Problem bei der Verwendung dieser Informationen im
Kosovo ist das Bildungsniveau einiger unserer Unternehmer, aber auch ihr
traditioneller Ansatz, der auf physischem Kontakt als ihrer bevorzugten Form
basiert.

115
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

11. ALLGEMEINE POLITIK DER EU


SEKTORIALPOLITIK & WIRTSCHAFTLICHE SEKTOREN
1. POLITIK DES LANDWIRTSCHAFTLICHEN INHALTS
(PPB):
Eine der schwierigsten Aufgaben, die mehrmals zu einer
Abschreibungsgrenze und großen Unterschieden in der Gewinnverteilung im
Gemeinsamen Markt führte. Ermittlung des BIP auf der Grundlage der
Anforderungen der Mitgliedstaaten zur Gewährleistung der Kontinuität des
Agrarschutzes, zur Gewährleistung des Lebensstandards der
landwirtschaftlichen Erzeuger, zum Schutz vor dem Wettbewerb effizienterer
landwirtschaftlicher Erzeuger außerhalb der EWG und zum Schutz vor
instabilen Preisen auf dem Weltmarkt Primärprodukte.
I. Die Bildung der EWG bedeutete nicht den Beginn des Funktionierens
der Gemeinsamen Agrarpolitik, die 1962 zu funktionieren begann. Trotz dieser
Unterschiede basieren die Ziele der Gemeinsamen Politik auf: 77 Steigerung der
Produktivität durch Förderung des technischen Fortschritts. und
Gewährleistung einer angemessenen Entwicklung der landwirtschaftlichen
Produktion sowie der bestmöglichen Nutzung der Produktionsfaktoren,
insbesondere der Arbeitskräfte, Gewährleistung eines zufriedenstellenden
Lebensstandards der landwirtschaftlichen Bevölkerung, insbesondere durch
Erhöhung individuelles Einkommen von Personen, die in der Landwirtschaft
arbeiten,
II. Marktstabilisierung;
III. Lieferung von Lieferanten;
IV. Bereitstellung angemessener Preise für den Verbraucher.
Die Gründe für die Verzögerung in der Landwirtschaft liegen darin,
dass es sich um den sensiblen Wirtschaftsbereich, die Unterschiede zwischen
den Mitgliedstaaten bei der Effizienz landwirtschaftlicher Erzeugnisse und die
Unterschiede beim Schutz vor externem Wettbewerb handelt. Zwei
Möglichkeiten für die EWG: Jedes Land (auch nach seinem Beitritt zur EWG),
um seinen nationalen Mechanismus zur finanziellen Unterstützung
beizubehalten, Handel mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen, vorbehaltlich
bilateraler Handelsabkommen (nur eine theoretische Möglichkeit), wird der

77
Europäische Union - Zusammenfassung der Verträge, konsolidierte Fassung in
Kraft, Veröffentlichung des Europäischen Zentrums, Tirana, 2000, S. 73,74 (Artikel 33).
116
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

gemeinsame Verwaltungsmechanismus akzeptiert der Agrarpolitik auf


supranationaler Ebene, die einzigartige finanzielle Unterstützung des
einzigartigen Preises, der einzigartige Schutz vor externer Konkurrenz.

Grundprinzipien des BIP: eine Reihe von Regeln und Mechanismen,


die die Produktion, den Verkauf und den Verkauf landwirtschaftlicher
Erzeugnisse in der EU regeln.
Besonderer Schwerpunkt: die Entwicklung ländlicher Siedlungen.
Die Bedeutung des BIP: die Übertragung der nationalen Souveränität
auf europäischer Ebene in der Landwirtschaft. Für die Verwirklichung der
gesetzten Ziele ist die Bildung gemeinsamer Marktorganisationen vorgesehen,
für die Verwaltung gemeinsamer Wettbewerbsregeln, die obligatorische
Koordinierung der nationalen Handelsorganisationen, die Auswirkungen
elementarer Katastrophen (Dürren, Überschwemmungen, Tierkrankheiten) und
eine geringere Produktion als erwartet. Bei günstigen natürlichen Bedingungen
war die Produktion höher als vorgesehen. Die wirtschaftliche und
landwirtschaftliche Produktionsposition in den EWG-Ländern wurde wie in
allen Industrieländern stark vom Fortschritt der Nachfrage nach
landwirtschaftlichen Erzeugnissen beeinflusst. Die Bedeutung der
Landwirtschaft für die nationale Unabhängigkeit für die Ernährungssicherheit.
Die Erfahrungen aus den beiden Weltkriegen zeigen, dass Unterstützung und
Abhängigkeit von externen Nahrungsquellen nicht angemessen sind.
Auf Vorschlag der EWG-Kommission genehmigte der Ministerrat 1960
die Grundprinzipien des BIP:
einzigartige Gewerbeflächen,
freier Verkehr mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen,
einzigartige Bräuche,
gemeinsame Preise auf dem Inlandsmarkt,
Präferenzen in Handelsberichten,
Verteilung der finanziellen Belastung um das BIP,
Die Ziele des BIP: Gewährleistung der Produktivität der
Landwirtschaft auf einem bestimmten Niveau durch technischen Fortschritt,
rationellere Entwicklung der landwirtschaftlichen Produktion, optimale
Nutzung der Produktionsfaktoren, Gewährleistung des Lebensstandards der
landwirtschaftlichen Bevölkerung, Steigerung des individuellen Einkommens

117
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Beschäftigte in der Landwirtschaft, stabilisieren den Markt, bieten den


Verbrauchern angemessene Preise.
Die zwei Funktionsbereiche des BIP: die Preispolitik, die Politik zur
Verbesserung der Struktur der Landwirtschaft in der EWG. Die Preispolitik
basiert auf der Festsetzung von Preisen auf dem Inlandsmarkt für
landwirtschaftliche Erzeugnisse. Für die meisten Hauptprodukte wurde das
Preissystem festgelegt. Für diese Preise entschied der Ministerrat jedes Jahr.
Jedes Produkt unter dem PPB-Regime bedeutete die relevante
Organisation des Marktes, die Ausrichtung bei der Festsetzung des
gemeinsamen Preises im gesamten EWG-Raum. Landwirtschaftliche
Rechnungseinheit, Einheit zum Ausgleich der gemeinsamen Preise für
landwirtschaftliche Erzeugnisse, gemeinsames Wertmaß für
landwirtschaftliche Erzeugnisse. Agrare Rechnungseinheit = der Wert des US-
Dollars.
Ausgleichsgeldwert, restriktive Steuern und Subventionen zum Schutz
der Interessen einiger Teilnehmer am Produktions-, Verbrauchs- und
Verkehrsprozess landwirtschaftlicher Erzeugnisse innerhalb der EWG.
Die Preise für landwirtschaftliche Erzeugnisse pro Erzeuger werden in
landwirtschaftlichen Einheiten festgelegt, die gemäß dem Wechselkurs
"grüner" Devisor in nationale Währungen umwandelbar sind.
Buchhaltung Agrareinheit bis 1973 basierend auf $. Der Übergang zu
seiner Neubewertung ist der Durchschnitt einiger europäischer Währungen.
Ausgleichsgeldwerte, erschwingliche Instrumente zur Beseitigung von
Handelsschwächen mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen. Erhöhen Sie das
Budget um 1/4 der gesamten BIP-Ausgaben. Änderungen und Reformen zur
Umsetzung der Grundsätze der Agenda 2000 (Mitte 2003) reduzierten die
Produktionshilfen erheblich, erhöhten die Direktzahlungen an die Landwirte,
die Zahlungsbedingungen standen im Zusammenhang mit der Einhaltung der
Umweltvorschriften, den Hygienestandards und dem Schutz von Dörfer.
Die EU finanziert einen erheblichen Teil der Forschung: Forschung zu
nachhaltiger Produktion, rationelle Nutzung natürlicher Ressourcen und
Forschung zu Pflanzen- und Tierkrankheiten.
Der EU-Erweiterungsprozess wird eine Herausforderung sein und zu
einer Verdoppelung der landwirtschaftlichen Arbeitskräfte und des
Ackerlandes führen. Der Gemeinsame Markt wird um rund 100 Millionen
Verbraucher wachsen. Durch die Expansion können neue Staaten ihr
118
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

landwirtschaftliches Potenzial besser nutzen und die Voraussetzungen für eine


Umstrukturierung und Modernisierung des Agrarsektors erfüllen.

II. INDUSTRIELLE GEMEINSAME POLITIK


1. Industriepolitische Entwicklung:
In den Anfängen der EWG war die Industriepolitik eher eine Idee als
ein definiertes Programm. Das Römische Abkommen sieht keine
Industriepolitik, Regeln und Vorschriften in Bezug auf den Bereich der
Industrie als Frage des Wettbewerbs in der EWG und die Harmonisierung der
Spezialisierung auf technische Normen, die Ursachen für einen solchen
Mangel und die These vor, dass die Schaffung eines gemeinsamen Marktes
erfolgt spontan wird es zur Transformation der Industrie führen, so dass sich
die Industriepolitik als natürlicher Prozess entwickeln wird.
Das erste Jahrzehnt des Bestehens der EWG: Es besteht ein Mangel an
Interesse an der Industriepolitik, der Hauptstrategie der EWG-Kommission, im
Bereich der industriellen Entwicklung war die Schaffung eines einzigartigen
Marktes zwischen den Mitgliedstaaten. Im Dezember 1973 genehmigte der
EWG-Rat das Programm für aktive Industriepolitik, aber die Ergebnisse
fehlten. Gegen Mitte der siebziger Jahre gab es Fortschritte auf dem Gebiet des
Inlandsmarktes und des Wettbewerbs.
Die Haupthindernisse für die Entwicklung der Industriepolitik: der
Mangel an politischer Kraft der Direktion für industrielle Angelegenheiten und
der unzureichende Einfluss der Direktion auf industrielle Entscheidungen in
den Mitgliedstaaten. Die grundlegenden Tendenzen bei der Entwicklung der
Industriepolitik sind: die Bildung eines gemeinsamen Marktes unter
Beseitigung technischer und handelspolitischer Hindernisse, die
Umstrukturierung der von der Krise betroffenen Branche, die Stimulierung der
neuen Branche.

2. Industriepolitische Ziele: BEE soll mit den USA und Japan


wettbewerbsfähig werden. Bilden Sie eine einzigartige industrielle Basis. All
dies hat mit der Beseitigung aller Hindernisse im BEE-Binnenmarkt zu tun.
Förderung der Gründung europäischer Unternehmen. Modernisierung der
traditionellen Industrie (Schiffbau, Bauwesen, Papierindustrie, Textilindustrie
usw.). Um dieses Ziel im Einklang mit dem System des offenen Marktes zu
erreichen, müssen: die Anpassung der Branche an den Strukturwandel
119
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

beschleunigt, die Entwicklung von Unternehmen in der gesamten


Gemeinschaft, insbesondere von KMU, gefördert, die Zusammenarbeit
zwischen Unternehmen gefördert und bestmöglich genutzt werden des
industriellen Potenzials in Innovationspolitik, Forschung und technologischer
Entwicklung.
(2) Die Mitgliedstaaten konsultieren sich gegenseitig und
harmonisieren ihre Maßnahmen. Die Ziele dieser Politik waren je nach
Mitgliedstaat unterschiedlich.
Von 1950 bis 1960 galt die Industriepolitik als Instrument zur
Erreichung makroökonomischer Ziele: Deutschland, Großbritannien,
Niederlande: Vollbeschäftigung, Italien.
Investitionsstabilisierung, Deutschland: Preisstabilisierung, alle
Mitgliedstaaten, Zahlungsbilanzbilanz. Das erste Land, das neben allgemeinen
Zielen spezifische Ziele formulierte, war Frankreich.
Gründung großer nationaler marktorientierter nationaler Konglomerate.
Die tiefe Wirtschaftskrise und die Ineffizienz der Industriepolitik (die achtziger
Jahre) führten zu einer umfassenden Debatte über diese Politik. In Frankreich
wurden drei Einstellungen zum Ausdruck gebracht:

1. Die Industriepolitik sollte sich an der Auswahl der nationalen


Champions orientieren.
2. Die Industriepolitik muss die Konzentration der Produktion
sicherstellen.
3. dass es zusätzlich zu der allgemeinen eine spezifische
Industriepolitik geben muss, damit jeder, der die spezifischen politischen
Maßnahmen ablehnt, kein Recht hat, an der globalen Industriepolitik
teilzunehmen.
Die Wettbewerbsregeln der EWG sind in den Artikeln 85 und 86 des
Römischen Statuts festgelegt und verbieten Maßnahmen, die den Handel
zwischen Mitgliedstaaten beeinträchtigen oder behindern / einschränken
können. Die am weitesten entwickelten Länder dürfen ihre Position im
Gemeinsamen Markt nicht missbrauchen.
Die Wettbewerbspolitik regelt das Verhalten von Unternehmen und
Staaten in diesen Bereichen, verhindert, dass Unternehmen ihre
marktbeherrschenden Stellungen missbrauchen, indem sie staatliche
Handelshemmnisse beseitigt, Unternehmen in Versuchung geraten und sich
120
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

untereinander auf Marktanteile einigen können. kann ihre beherrschende


Stellung missbrauchen, um den Wettbewerb auszuschalten, und die Vorteile,
die der Staat zuvor hatte (Einfuhrsteuern), können in die Hände privater
Partner übergehen.
Ein solcher Missbrauch von Unternehmen muss verhindert werden, die
Marktstrukturen sind auf dem Gemeinsamen Markt wettbewerbsfähig
geblieben, dies stellt einen neuen Anreiz für Unternehmen dar. Abweichungen
von den Wettbewerbsregeln durch wirtschaftspolitische Instrumente wie
Subventionen, Exportprämien.
Mit dem Abkommen von Rom soll verhindert werden, dass bestimmte
Produkte nur auf dem nationalen Markt eines Mitgliedstaats verkauft werden,
damit diese Produkte nicht zu niedrigeren Preisen verkauft werden als die
Produkte der Hersteller der Mitgliedstaaten, Artikel 86 des Abkommens. Rom:
Verhindert den Missbrauch der marktbeherrschenden Stellung im
Gemeinsamen Markt, wenn die Gefahr einer Handelsstörung zwischen den
Mitgliedstaaten besteht.
Definition des Begriffs einer beherrschenden Stellung eines Herstellers
auf dem gemeinsamen Markt, wenn ein Hersteller / Unternehmen 50% des
Marktes unter Kontrolle hält.
Die EWG-Kommission oder ihr Gerichtshof reagieren nach dem
Fortschritt der Position der Mitgliedstaaten auf dem Gemeinsamen Markt im
Bedarfsfall. Staatliche Beihilfen dürfen die Leistung des Gemeinsamen
Marktes nicht negativ beeinflussen.
Aufgaben der EWG-Kommission: Keine ernsthafte Verschlechterung
der Position der Industrie in einem Land zuzulassen - was zu sozialen
Problemen führen wird, um die Störung gesunder Wettbewerbsbeziehungen zu
verhindern.
4. Förderung der Gründung europäischer Unternehmen: Zu Beginn
seiner Tätigkeit legte BEE besonderen Wert auf die Gründung großer
Unternehmen. Die Anzahl dieser Unternehmen in der BEE-Branche war viel
geringer als in den USA. Die Idee, große Unternehmen im Industriebereich zu
gründen, wurde größtenteils von der französischen Regierung unterstützt. Die
Rolle der EWG-Kommission bei der Förderung der Gründung großer
europäischer Unternehmen in der Branche. Zweck: Große Unternehmen direkt
ermutigen, die Faktoren zu beseitigen, die die Konzentration von Produktion
und Verkehr behindert haben. Die EWG-Kommission hat besonderes
121
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Augenmerk auf den Geltungsbereich der Unternehmenssteuern und -gesetze


gelegt: - Gewährleistung der Neutralitätsbedingungen
5. Der Standpunkt der Kommission: Das Mehrwertsteuersystem wirkt
sich neutral auf die Größe des Unternehmens aus und fördert oder behindert
auch nicht die Konzentration von Produktion und Verkehr. Der zweite Bereich
der Kommission: die Förderung internationaler Integrationsabkommen
(Fusionen), der Zusammenschluss verschiedener Unternehmen zu einem
einzigen Unternehmen mit einem neuen Namen, steuerliche Hindernisse für
die Erreichung dieses Ziels, die Verpflichtung zur Zahlung der
Liquidationssteuer auf die Differenz zwischen dem Buchwert und dem realen
Wert des Firmeneigentums. Das neue Unternehmen wird gegründet und
registriert, die hohe Steuer erhöht die Kosten für den Zusammenschluss der
Unternehmen einiger Mitgliedstaaten, stört die internationale Integration von
Wirtschaftseinheiten der Mitgliedstaaten, rechtliche Hindernisse und
gesetzliche Bestimmungen einiger Mitgliedstaaten, die den Unternehmen des
Landes keinen Beitritt ermöglichten ausländische Firmen. 1970 schlug die
EWG vor, dass zusätzlich zu den Gesetzen
national auf Unternehmen, um die Gesetze von Unternehmen auf der
Ebene der EWG zu genehmigen.
Zweck: Ermöglichung internationaler Integrationsabkommen. Der
Wettbewerb außerhalb der EWG zwingt die europäischen Hersteller, sich an
einer neuen Strategie, einer Rationalisierung der Produktionsprogramme und
einer stärkeren Zuweisung von Mitteln für Forschung und Entwicklung zu
orientieren. Ursachen für gescheiterte Zusammenarbeit zwischen europäischen
Unternehmen (siebziger Jahre), nationale Integrationstendenzen zur Schaffung
nationaler Monopole, nationales Monopol führen zur Zerstörung der
europäischen Zusammenarbeit.
Dunlop-Pirelli (Integrationsvereinbarung, gegründet 1971, beendet
1981), Formulierung gemeinsamer Regeln für die Tätigkeit von
Organisationen, die verschiedene Zertifikate ausstellen, in Vereinbarungen
über frühere Konsultationen auf Gemeinschaftsebene, sofern die nationalen
Maßnahmen, Vorschläge für neue Maßnahmen können das Handeln des
Binnenmarktes bei der Erweiterung der Zuständigkeiten der Gemeinschaft für
die Definition der europäischen technischen Merkmale stören. Nationale
Standards in den Bereichen soziales Interesse, Gesundheit, Versicherung,
Schutz der Arbeitnehmer am Arbeitsplatz, Erhaltung der menschlichen
122
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Umwelt zur Unterstützung der industriellen Entwicklung, rasche Stärkung der


Kapazitäten, die für die Anwendung gemeinsamer europäischer Standards
erforderlich sind. Schaffung eines gemeinsamen Marktes, Beseitigung
technischer Hindernisse für den Warenaustausch zwischen den
Mitgliedstaaten. Die Kommission leitet die Einrichtung spezialisierter
Organisationen zur Ausarbeitung des Vorschlags für die technische
Harmonisierung und Normung ein: CEN / CENËLEC.
Europäisches Patentamt: Aufgaben, Ausarbeitung eines Vorschlags zur
technischen Harmonisierung und Normung, Zusammenarbeit mit
internationalen Organisationen. Das Problem der Beseitigung von
Hindernissen aus Sicht der Unternehmen, der Hersteller übernimmt die
Verantwortung für die Qualität der Produktion, für die technische Qualität, den
Aspekt der Erfüllung der Anforderungen an den Verbraucherschutz - Erhaltung
der menschlichen Umwelt, Missbrauch technischer Standards:
12. Die Weigerung, Geräte zu warten, wenn sie in einem anderen Land
gekauft werden, können einige Industrieprodukte in einem Land doppelt so
teuer sein wie im anderen EWG-Mitgliedsland. Ursache: Die nationalen
Regierungen praktizieren nicht zollrechtliche Hindernisse, die den Produzenten
des Landes eine beherrschende Stellung verleihen. Bereitstellung von Mitteln
für aktive regionale Interventionen - Bildung eines besonderen Mechanismus -
Strukturfonds, Regionen, die mit Mitteln aus Strukturfonds unterstützt werden
sollen: Regionen mit stagnierender Entwicklung, Griechenland, Portugal,
Süditalien (Sizilien und Sardinien) Korsika, die überwiegende Mehrheit von
Spanien. Industriegebiete mit rückläufigem Wachstum in Grenzregionen,
regionale Teile, die diese Kriterien erfüllen: - Die durchschnittliche
Arbeitslosenquote in den letzten drei Jahren sollte über dem EU-Durchschnitt
liegen. - Beteiligung des Prozentsatzes der Beschäftigten in der Industrie gleich
oder höher als der EU-Durchschnitt für jedes Jahr (ab 1975) - der Rückgang
der Beschäftigung in der Industrie im Vergleich zum "Referenzjahr".
Ländliche Gebiete, hohe Beschäftigtenzahl in der Landwirtschaft, geringes
Einkommen aus der Landwirtschaft, geringe sozioökonomische Entwicklung.

123
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

EU-MAKROÖKONOMISCHE INDIKATOREN

Bruttoinlandsprodukt (BIP), Die in einem Land innerhalb eines Jahres


produzierte Gesamtproduktion. Der Hauptindikator für das Marktpotential.
Kaufkraft der Verbraucher = BIP / Nr. Einwohnerzahl, Kaufkraft und
Schwankungen der Landeswährung. Lebensstandardniveau: Kaufkraft-
Warenmenge, Dienstleistungen, die eine Deviseneinheit in anderen Ländern
kaufen wird, Verbrauch, Bevölkerungszahl-Indikator für die Marktgröße davon
Land. Indikator für die potenzielle Nachfrage. Verbrauchskorrelation zwischen
der Anzahl der Produkte und der Anzahl der Einwohner. Analyse der
Bevölkerung eines Landes: Bevölkerungszahl, Steigerungsrate,
Bevölkerungsstruktur nach Altersgruppen, Bevölkerungsdichte,
Verstädterungsgrad. Beteiligung der Einnahmen für existenzielle Produkte und
Dienstleistungen - Indikator für die Entwicklungsrate eines Landes.
Notwendige Waren und Luxusgüter. Unterschiede in der Verbrauchsstruktur
nach Ländern, Engels Gesetz, öffentliche Investitionen, Zustand und Qualität
verschiedener Verkehrsinfrastruktursysteme: Straße, Schiene, Wasser, Luft.
Zustand, Qualität und Preis der Stromversorgung. Der Zustand, die Qualität
und der Preis der Wasserversorgung, getrennt mit technologischem Wasser.
Der Zustand, die Qualität und der Preis von PTT-Diensten. Inflation, sinkende
Kaufkraft der Verbraucher.

IV.EUROPÄISCHE WIRTSCHAFTLICHE ZUSAMMENARBEIT UND


SEIN BERICHT MIT DRITTEN ORTEN:

Eines der Hauptziele der Gemeinschaft ist es, zur harmonisierten


Entwicklung des Welthandels im Namen des gemeinsamen Interesses, zur
schrittweisen Beseitigung von Hindernissen für den internationalen Handel
und zur Senkung der Zollsätze beizutragen, "die Schaffung eines breiten
Netzwerks multilateraler Handelsbeziehungen." , regional und bilateral.
Spezifische Berichte: aufgrund der geografischen Nähe: Abkommen mit
EFTA-Mitgliedern, mit osteuropäischen Ländern, mit Mittelmeerländern,
aufgrund eines ähnlichen wirtschaftlichen Entwicklungsgrades: USA, Japan
und andere OECD-Länder, Status von Beobachter bei den Vereinten Nationen
(UN), Sonderorganisationen und Institutionen: UNCTAD, UNICEF, UNIDO.

124
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

V. BIENE UND LÄNDER VON ZENTRAL- UND JUGLINE-


EUROPA (EQJL)
Dramatische Ereignisse und radikale Veränderungen von 1989:
Deutschland hat sich zusammengeschlossen, die Notwendigkeit, einen
dringenden Plan für die Einbeziehung des Territoriums der ehemaligen
deutschen RD im Rahmen der EWG auszuarbeiten, mit anderen Ländern in der
Region sind für Demokratie und Marktwirtschaft bestimmt, der Zweck von
Zuletzt, als er als Vollmitglied der Gemeinschaft beitrat, um die radikalen
Veränderungen von 1989 zu signalisieren und sich mit Michail Gorbatschow
abzufinden, begann sich das Tempo der Zusammenarbeit zu beschleunigen und
Handelsabkommen mit allen osteuropäischen Ländern und der Sowjetunion zu
schließen 1988 - 1989. "Europäische Abkommen", eine besondere Form von
Assoziierungsabkommen, die Folgendes beinhalteten: Freihandel, Einrichtung
einer zollfreien Zone für den Handel mit Industrieerzeugnissen für einen
Zeitraum von 10 Jahren, Möglichkeit der Bildung einer Freizone für den
Handel mit Dienstleistungen, die wirtschaftliche und technische
Zusammenarbeit, einen erschwinglicheren Marktzugang zu
landwirtschaftlichen Erzeugnissen, finanzielle und technische Hilfe, die
Einrichtung eines politischen Dialogs, die Zusammenarbeit im Bereich der
Kultur, die Harmonisierung der Legalität mit denen der Europäischen Union,
Maßnahmen gegen unlauteren Wettbewerb und die Antimonopol-Legitimität.
Auf dem Pariser Wirtschaftsgipfel (1989) wurde die EWG-Kommission
beauftragt, die Unterstützung der OECD zu koordinieren.
Die Hilfe wurde für Ungarn und Polen bereitgestellt, die von 24 G-24-
Ländern bereitgestellt wurden, während die Nutzer PHARE genannt wurden.
Später wurde die Zahl der Nutzer dieser Hilfe für wirtschaftliche
Umstrukturierungen erhöht, darunter: Tschechoslowakei, Bulgarien und
Albanien, Nahrungsmittelhilfe und Arzneimittel für Polen, Bulgarien und
Rumänien.
Die Übergangszeit für die Annexion und Harmonisierung der
Wirtschaftsgesetze der CEE-Länder mit den Standards der Europäischen
Union ist vorgesehen. Europäische Abkommen unterteilen Produkte in drei
Kategorien: 1. Industrieprodukte 2. Agrarprodukte ohne Fischereierzeugnisse.

125
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

KAPITEL: IV

INTERNATIONALE POLITISCHE WIRTSCHAFT ALS TEIL


DER INTERNATIONALEN POLITIK.

1. Welthandelsmodelle und Handelspolitik.


Der internationale Handel macht 15% der gesamten
Wirtschaftstätigkeit der Welt aus. Die Rolle des Handels in der Wirtschaft
unterscheidet sich von Region zu Region etwas, ist aber vor allem in den
Regionen der Dritten Welt genauso wichtig wie in den Industrieregionen der
Welt. Trotzdem hat die südliche Welt in der Weltwirtschaft insgesamt einen
relativ geringen Anteil am gesamten Handel, da die Aktivität der Dritten Welt
selbst nur 40% ihres weltweiten Gesamtvolumens ausmacht. Dies führt zu
einer asymmetrischen Abhängigkeit vom Nord-Süd-Handel. Die größte
wirtschaftliche Aktivität konzentriert sich vor allem auf den industrialisierten
Westen, der etwa 2/3 des gesamten internationalen Handels besitzt 78. Der
Handel zwischen diesen Gebieten und der Welt Süd ist zwar für das Volumen
weniger wichtig, aber auch für Forscher der internationalen politischen
Ökonomie von Interesse. Von besonderem Interesse sind heute Handelsfragen
in den ehemaligen kommunistischen Volkswirtschaften im Übergang zu
Russland und Osteuropa, die auf dem Weg zum Beitritt zur kapitalistischen
Weltwirtschaft vor erschreckenden Herausforderungen stehen. Im Welthandel
gibt es heute zwei widersprüchliche Trends. Ein Trend geht dahin,
Industrieregionen in einen wirklich globalen Markt miteinander zu integrieren.
Der zweite Trend ist die riesige Spaltung, die im industrialisierten Westen in
drei konkurrierenden Handelsblöcken entsteht. Jeder von ihnen ist darin
integriert, aber für die beiden anderen Blöcke nicht sehr offen.
Politische Eingriffe in wirtschaftliche Operationen sind ohne
Marktperfektion. Der internationale Handel findet häufiger zu
Weltmarktpreisen statt als der inländische Wirtschaftsaustausch. Es gibt keine
Weltregierung, die ihre eigenen Industrien besitzt, finanzielle Unterstützung
leistet oder die Preise reguliert. Trotzdem werden die Weltmärkte oft von der
Politik beeinflusst. Regierungen können kartellrechtliche Maßnahmen
anwenden, um Monopole zu stören und den Wettbewerb auf dem Markt

78
Joshua S. Goldstein. Internationale Beziehungen
126
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

aufrechtzuerhalten. Nationale Regierungen nutzen jedoch häufig die Fähigkeit


ihrer Unternehmen, internationale Märkte zu beeinflussen und mehr
Einnahmen zu erzielen. Eine andere ohne die übliche Marktqualität im
internationalen Handel ist Korruption: Besondere Menschen können
Geldvorteile für den Handel zu unterschiedlichen Marktpreisen erhalten. Die
daran beteiligte Regierung oder Firma kann einige der Vorteile verlieren, die
geteilt werden, aber der jeweilige Regierungsbeamte oder Verhandlungsführer
erhält größere Vorteile. Die Besteuerung ist ein weiterer Einfluss auf die
Märkte. Steuern werden sowohl zur Erzielung von Einnahmen für den Staat als
auch zur Regulierung der Wirtschaftstätigkeit durch Anreize verwendet.
Politische Eingriffe in freie Märkte sind offener, wenn Regierungen
Sanktionen gegen wirtschaftliche Interaktionen bestimmter Art oder zwischen
bestimmten Akteuren verhängen. Die politische Macht verbietet in diesen
Fällen einen wirtschaftlichen Austausch, der sonst einen gegenseitigen Nutzen
gebracht hätte. Die Vereinigten Staaten haben Staaten seit 1998
Handelsbeschränkungen auferlegt, um auf Menschenrechtsverletzungen wie
Menschenrechtsverletzungen zu reagieren.

2. Vergleichsvorteil
Staaten unterscheiden sich in ihrer Fähigkeit, bestimmte Güter
herzustellen, aufgrund von Änderungen der natürlichen Ressourcenmerkmale
der Erwerbsbevölkerung und anderer Faktoren dieser Art. Die beiden
wichtigsten Rohstoffe der Weltwirtschaft sind Öl- und Autoautos. In Saudi-
Arabien ist die Herstellung von Öl (oder einer Energiequelle mit demselben
Wert) viel einfacher als in Japan und in Japan die Herstellung von Autoautos
viel billiger als in Saudi-Arabien. Japan braucht Öl, um seine Industrie in
Bewegung zu setzen, während Saudi-Arabien Autoautos braucht, um sein
riesiges Territorium zu befahren (einschließlich der Bewegung zu seinen
abgelegenen Ölquellen). Selbst die Berechnung der Transport- und
Transaktionskosten spart enorme Geldsummen beim Transport japanischer
Autos nach Saudi-Arabien und saudischen Öls nach Japan im Vergleich zu den
Kosten, die sie verkaufen würden, wenn sie jeweils autark wären.
Ein Staat muss bei der Herstellung einer Ware keine unbestreitbaren
Vorteile gegenüber anderen haben, um von dieser Spezialisierung profitieren

127
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

zu können79. Es muss sich nur auf die Herstellung von Waren spezialisieren,
die im Vergleich zu den Weltmarktpreisen niedrigere Kosten als andere Waren
haben. Stellen Sie sich zur Veranschaulichung vor, Japan hätte einen Weg zur
Herstellung von synthetischem Öl gefunden, der im Allgemeinen dieselbe
Mischung aus Lebens- und Kapitalarbeit verwendet, die es jetzt zur
Herstellung von Autoautos verwendet, und ob dieses synthetische Öl
hergestellt werden könnte. etwas billiger als die Kosten für die Ölförderung in
Saudi-Arabien, aber es wurde anerkannt, dass Japan weiterhin viel billigere
Autos produzieren könnte als Saudi-Arabien. Aus wirtschaftlicher Sicht sollte
Japan weiterhin Autoautos produzieren (wo es den höchsten komparativen
Vorteil hat) und nicht Kapital und lebende Arbeitskräfte in die Produktion von
synthetischem Öl lenken (wo es nur einen Vorteil hatte). einfach). Im
Wesentlichen würden Japans überschüssige Gewinne aus dem Export einer
größeren Anzahl von Autos sehr leicht die etwas höheren Preise decken, die es
für den Import von Öl zahlen würde.
Der Markt ist jedoch nicht fehlerfrei, wenn man ihn eher aus politischer
als aus wirtschaftlicher Sicht betrachtet. Ein Problem wird von internationalen
Versicherungen erkannt, über die wir bereits gesprochen haben, d. H.
Langfristige Leistungen, die kurzfristige Kosten verursachen können. Wenn
ein Land mit dem Import von Waren beginnt, die es in das Land importiert hat,
kann es zu einem wirtschaftlichen Abschwung kommen: Die Arbeitnehmer
müssen sich möglicherweise neu vorbereiten und neue Arbeitsplätze finden,
und das Kapital (z. B. Fabriken) kann dies tun nicht leicht für neue Zwecke
angepasst. Ein weiteres Problem des Handels besteht darin, dass seine Vorteile
und Kosten in der Regel nicht gleichmäßig innerhalb eines Staates verteilt
sind. Einige Branchen oder Gemeinden können mehr zum Nachteil anderer
profitieren. Wenn zum Beispiel eine amerikanische Fertigungsindustrie ihre
Fabrik nach Mexiko schickt, um freie Arbeitskräfte zu nutzen, während sie
hergestellte Waren zurück in die Vereinigten Staaten exportiert, verlieren die
Arbeiter der alten amerikanischen Fabrik ihre Arbeit. , aber amerikanische
Benutzer genießen billigere Waren. Die Kosten für einen solchen Umzug
habenschwerwiegende Konsequenzen für einige wenige Arbeitnehmer, aber
die Vorteile verteilen sich auf weniger Benutzer. Diese Art der ungleichen

79
Joshua S. Goldstein. Internationale Beziehungen

128
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Verteilung von Kosten und Nutzen führt häufig zu politischen Problemen,


selbst wenn der gesamtwirtschaftliche Nutzen die Kosten überwiegt. Zwischen
den Staaten (sowie innerhalb jedes Staates) kann die Verteilung der
Handelsvorteile ungleich sein. Der durch den internationalen Handel
geschaffene neue Wohlstand kann auf jede Weise zwischen den Teilnehmern
geteilt werden.

3. Zwischen Sucht
Wenn das Wohlergehen eines Staates von der Zusammenarbeit mit
einem anderen Staat abhängt, ist der erste Staat vom zweiten abhängig. Wenn
zwei oder mehr Zustände gleichzeitig voneinander abhängig sind, sind sie
voneinander abhängig. Interdependenz ist ein politisches Phänomen, nicht nur
ein wirtschaftliches. Wenn Länder handeln, werden sie voneinander abhängig
von der politischen Zusammenarbeit, um durch den Handel wirtschaftliche
Vorteile zu erzielen.
In der EPN hat Interdependenz weniger mit einer gegenseitigen
bilateralen Abhängigkeit zu tun als mit einer multilateralen Abhängigkeit, bei
der jeder Staat auf politische Zusammenarbeit mit den meisten oder allen
anderen angewiesen ist, um das ordnungsgemäße Funktionieren der Märkte
aufrechtzuerhalten. Welt. Die meisten Staaten sind vom Weltmarkt abhängig,
nicht von Handelspartnern (obwohl für große Industrieländer auch bilaterale
Handelsbeziehungen wichtig sind).
Die gegenseitige Abhängigkeit von zwei oder mehr Zuständen bedeutet
nicht, dass ihr Grad der gegenseitigen Abhängigkeit gleich oder symmetrisch
ist. Oft ist einer abhängiger als der andere. Dies gilt insbesondere, weil die
Offenheit und Fruchtbarkeit einer Ware oder Region für eine andere
Weltmärkte unterschiedlich ist. Zum Beispiel hat Saudi-Arabien mehr Macht
über den Ölpreis als Japan über den Autopreis.
Der Grad der kurzfristigen Abhängigkeit eines Staates von einem
anderen kann von seiner langfristigen Abhängigkeit abweichen. Die
kurzfristige Verschiebung, die durch die Unterbrechung des Austauschs aus
einem anderen Land verursacht würde, wurde als Ausschreibungssensitivität
bezeichnet. Als beispielsweise die Ölpreise in den 1970er Jahren sofort
stiegen, hatten Japan und andere Industrieländer keine Politik, um diesen
Steigerungen zu begegnen, waren sie empfindlich gegenüber diesem Ausfall
und langen Warteschlangen an den Versorgungspunkten. Dadurch wird
129
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Kraftstoff erzeugt. Auf lange Sicht könnten Staaten in der Lage sein, ihre
Politik zu ändern, um Alternativen zu nutzen, die den unterbrochenen Handel
ersetzen könnten. Japan zum Beispiel wählt seine Atomkraft als Reaktion auf
steigende Ölpreise, was eine langfristige Strategie war. Ein Staat, der seine
Politik nicht an den unterbrochenen Handel anpassen kann, auch wenn dies nur
letztendlich der Fall ist, leidet unter der Anfälligkeit des Angebots.

Mit der Entwicklung der Weltwirtschaft und dem Fortschritt der


Technologie werden die Staaten im Laufe der Zeit zunehmend voneinander
abhängig. Einige MN-Forscher weisen darauf hin, dass dies nicht ganz neu ist.
Die Großmächte waren vor dem Ersten Weltkrieg sehr voneinander abhängig;
Beispielsweise betrug der internationale Handel ungefähr den gleichen
Prozentsatz des BIP wie heute. Einige andere Dimensionen der gegenseitigen
Abhängigkeit zeigen jedoch sehr große Unterschiede. Eine davon ist der Grad,
in dem bestimmte Unternehmen, die normalerweise ihren Hauptsitz in der
jeweiligen Nation hatten, nun sowohl inhaltlich als auch in Bezug auf ihre
Interessen international sind, was sie vom Wohlergehen anderer Staaten als des
Landes abhängig macht sowie sie dazu neigen, den Freihandel zu unterstützen.
Ein weiterer wichtiger Aspekt der gegenseitigen Abhängigkeit ist die
starke Integration der Weltmärkte durch den ständig wachsenden Informations-
und Weltkommunikationsfluss80. Dies erleichtert den freien Wettbewerb von
Waren und Dienstleistungen auf den Weltmärkten sowie das täglich
wachsende weltweite Geldvolumen. Eine weitere Verdopplungsdimension ist
jedoch die Expansion der Weltwirtschaft, von einer Wirtschaft, die sich auf
Europa stützte, zu einem weiter verbreiteten Netzwerk, das sich über die ganze
Welt erstreckt. Der Aufstieg Chinas und Südostasiens sowie die Integration
Russlands und Osteuropas in die Weltmarktwirtschaft in den neunziger Jahren
beschleunigen diesen Trend 81.
Die gegenseitige Abhängigkeit ergibt sich aus komparativen Vorteilen,
beispielsweise wenn sie auf besonderen bilateralen Handelsbeziehungen, dem
integrierten Weltmarkt oder dem internationalen Charakter des gemeinsamen
Eigentums beruht, d. H. Aus dem absolut größeren Wohlstand als zwei oder
mehr Zustände können erstellenkooperieren. Dieser Reichtum hängt von der

80
Radovan Vukadinovic. Internationale Beziehungen
81
Joshua.S.Goldstein. Internationale Beziehungen
130
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

internationalen politischen Zusammenarbeit ab, die daher im Interesse aller


Teilnehmer liegt. Auch Gewalt ist normalerweise kein fruchtbares Mittel, um
eine solche Zusammenarbeit zu schaffen. Daher argumentieren viele MN-
Forscher, dass Interdependenz den Frieden durch sein Wesen fördert. Es ändert
die Kosten-Nutzen-Berechnungen der nationalen Staats- und Regierungschefs
so, dass die Auswirkungen mit weniger attraktiven militärischen Mitteln erzielt
werden.
Trotz des zunehmenden Wohlstands, den Staaten durch den Handel
ausstoßen, und der Macht, die dieser Wohlstand schafft, hat die gegenseitige
Abhängigkeit notwendigerweise ihre Probleme. Je mehr ein Land von der
Handelszusammenarbeit profitiert, desto mehr hängt sein Wohlergehen von
anderen Staaten ab, die daher die Macht über es haben. Insbesondere unter
Umständen asymmetrischer Interdependenz können die wirtschaftlichen
Vorteile der Zusammenarbeit mit internen Schwachstellen einhergehen. Zum
Beispiel ist es für Japan einfacher, Energie zu importieren als im Inland zu
produzieren, aber die Abhängigkeit von Energieimporten hat Japan in der
Vergangenheit in Bezug auf die internationale Macht in eine ungünstige
Position gebracht. In den 193082er Jahren haben die Vereinigten Staaten aus
Protest gegen die japanische Außenpolitik Japans Ölexporte eingestellt. In
ähnlicher Weise blockierten Großbritannien und Deutschland in beiden
Weltkriegen die Lebensmittelimporte des jeweils anderen, um die
Importabhängigkeit in ein Machtelement zu verwandeln. Exporte können
ebenso süchtig machen wie Importe. UN-Sanktionen gegen die irakischen
Ölexporte haben ihm nach dem Angriff auf Kuwait von 1990 die Möglichkeit
genommen, Einnahmen daraus zu erzielen.
Interdependenz verbindet also das Wohlergehen der Bevölkerung und
der Gesellschaft eines Staates mit der Politik und den Bedingungen anderer
Staaten, die außerhalb seiner Kontrolle liegen. Der aus dem Handel abgeleitete
Preis für Wohlstand ist ein Verlust an Autonomie und staatlicher Souveränität.
Diese Probleme verschärfen sich zusammen mit der stärkeren Verflechtung der
Weltmärkte untereinander, insbesondere bei regionalen Integrationen wie der
in Europa. Mit zunehmender gegenseitiger Abhängigkeit der Staaten gewinnt
die Macht in den internationalen Beziehungen zunehmend an Bedeutung.

131
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Die Intensivierung der Beziehungen zwischen Staaten vervielfacht die


Anzahl der Probleme, die sich auf die Beziehungen der Staaten auswirken, und
den Einflussweg, über den die zu erzielenden Schlussfolgerungen formuliert
werden. Es ist wahr, dass die Bedeutung einer Dimension, der militärischen
Macht, im Vergleich zu anderen Einflussmitteln langsam abnimmt, da Macht
in einer stark voneinander abhängigen Welt in mehreren komplexen
Dimensionen operiert. Die allgemeine Bedeutung der internationalen Macht in
all ihren harmonisierten Dimensionen wächst jedoch zusammen mit der
zunehmenden gegenseitigen Abhängigkeit der Welt.4.Politik für die Führung
des Staates verfolgt.
Eine wichtige Alternative zur Marktwirtschaft ist die staatlich geplante
Wirtschaft, in der die politischen Behörden die Preise festlegen und die
Produktions- und Verbrauchsmengen für jeden Artikel nach einem
langfristigen Plan festlegen. Diese Art von Wirtschaft ist seit Jahrzehnten die
einzige Wirtschaft in den kommunistischen Staaten der ehemaligen
Sowjetunion, Osteuropas und Chinas. Innerhalb des sowjetischen
Wirtschaftsblocks wurde der internationale Handel zu staatlich kontrollierten
Preisen abgewickelt. Durch die Kontrolle der Wirtschaft könnten die
Regierungen die Grundbedürfnisse der Bürger garantieren und den Staat bei
Bedarf vollständig für den Krieg mobilisieren. Befürworter der staatlichen
Planung hofften auch, dass eine langfristige staatliche Kontrolle über
Ressourcen und Bedürfnisse die Konjunkturzyklen erleichtern und Krisen
vermeiden würde, die regelmäßig kapitalistische Länder betreffen. Entgegen
der landläufigen Meinung wurden kommunistische Volkswirtschaften in den
letzten Jahrzehnten hoffnungslos abgewertet und von fast allen früheren
Nachfolgern ganz oder teilweise gestürzt. Die Transformationsökonomien
Russlands und Osteuropas scheiterten in den Jahrzehnten des Kalten Krieges,
während Umweltschäden und Militärausgaben zusammen einen immer
größeren wirtschaftlichen Schaden verursachten. Jetzt machen fast die meisten
ehemaligen Republiken der Sowjetunion und Osteuropas einen Übergang zu
einer marktbasierten Wirtschaft, die mit der kapitalistischen Weltwirtschaft
verbunden ist. Dieser Übergang war sehr schwierig. In den frühen neunziger
Jahren sank das gesamte BIP der Region um etwa 355 USD, ein starker
Rückgang gegenüber den USA in den frühen dreißiger Jahren 83. Heute ist die

83
Joshua.S.Goldstein. Internationale Beziehungen
132
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

globale Wirtschaftstätigkeit folgt mehr den Prinzipien der freien Märkte als
denen der Planwirtschaft, steht aber oft irgendwo zwischen diesen Rändern.
Viele Regierungen kontrollieren die Inlandspreise bestimmter Waren.

Viele Länder besitzen eine Reihe von Industrien, von denen


angenommen wird, dass sie für die Volkswirtschaft von entscheidender
Bedeutung sind, d. H. Solche, die als staatliche Volkswirtschaften bezeichnet
werden, wie Ölunternehmen oder nationale Fluggesellschaften. Es gibt auch
verschiedene Arten von Waren, wie z. B. elektrische Dienstleistungen, bei
denen es für konkurrierende Verkäufer vergeblich wäre, dieselben Waren
anzubieten. In solchen Fällen passen die Regierungen häufig die Preise an oder
erbringen die Dienstleistung selbst. Auch der regierende Wirtschaftssektor
macht einen großen Teil der Volkswirtschaften der Industrieländer aus. Da
sowohl staatliche Kontrolle als auch Privateigentum enthalten sind, werden die
Volkswirtschaften der westlichen Industrieländer als gemischte
Volkswirtschaften bezeichnet. Autarkie ist eine andere Form, bei der Staaten
vermeiden, in Abhängigkeit von anderen Staaten einzugreifen, insbesondere
bei schwachen Staaten. Eine solche Strategie wird als Selbsthilfe oder Autarkie
bezeichnet. Wie die Theorie des komparativen Vorteils zeigt, hat sich eine
solche Politik als fruchtbar erwiesen84. Ein Staat, der auf seine eigenen Kräfte
angewiesen ist, zahlt Kosten für die Herstellung von Gegenständen, für die er
keinen vergleichbaren Vorteil hat. In der Zwischenzeit können andere Staaten
zusammenarbeiten, um die gemeinsame Schaffung von Wohlstand so weit wie
möglich zu steigern, so dass ein autarker Staat immer mehr zurückbleibt. Mit
der Zeit nimmt seine Vergleichskraft im internationalen System ab.
In der Praxis sind Staaten, die sich auf eine autarke Politik verlassen
haben, wirklich hinter anderen zurückgeblieben. Ein klassischer Fall der
letzten Jahrzehnte war der kleine Staat Albanien. Als sich die
kommunistischen Riesen China und die Sowjetunion in den 1960er Jahren
trennten, stellte sich die kommunistische Regierung Albaniens auf die Seite
Chinas und brachte Albanien sowohl mit seinen westeuropäischen Nachbarn
als auch mit seinen osteuropäischen Kollegen in eine schwierige Position.
Albanien beteiligte sich nicht an den Weltmärkten, sondern stützte sich auf
eine Wirtschaft, die von Zentren geplant wurde, die auf ihre eigenen Kräfte

84
Joshua.S.Goldstein. Internationale Beziehungen
133
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

angewiesen waren. In den 1970er Jahren trennte sich Albanien von China und
isolierte sich vollständig 85. Das Land durfte von weniger Ausländern besucht
werden, der Handel war knapp und Albanien folgte dem Weg der Autarkie mit
dem Ziel, Ausländer daran zu hindern, die Macht darüber zu erlangen. Um
1991, als dieser Vorhang der Isolation endgültig fiel, sah Albanien fast
genauso aus wie einige Jahrzehnte zuvor. Im Vergleich zu dem, was er hatte,
wurde sehr wenig Wohlstand geschaffenDie wirtschaftliche Entwicklung war
gering. Es war eines der schwächsten Länder in Europa, sowohl im Osten als
auch im Westen. Andere Länder versuchen, den internationalen Handel so zu
beeinflussen, dass eine oder mehrere einheimische Industrien gestärkt und vor
den Weltmärkten geschützt werden. Solche Richtlinien sind als
Protektionismus d.m.th. bekannt. Schutz der heimischen Industrie vor
internationalem Wettbewerb. Dieser Begriff umfasst eine Reihe von
Handelspolitiken, die dem Liberalismus widersprechen. Sie erfordern die
gewisse Vermeidung freier Märkte, um einige Vorteile für den Staat im
Allgemeinen zu erzielen, indem Importe für konkurrierende Waren oder
Dienstleistungen verhindert werden. Regierungspolitiken, die Importe
behindern, können den lokalen Industrien helfen, die Kosten zu vermeiden, die
durch die uneingeschränkte Teilnahme an den Weltmärkten entstehen würden.
Die Motivation eines Staates, die heimische Industrie zu schützen, kann aus
verschiedenen Quellen stammen. Regierungen erfüllen oft nur die politischen
Forderungen der heimischen Industrie, ohne die allgemeinen nationalen
Interessen zu berücksichtigen. Eine Branche kann eine bestimmte politische
Seite beibehalten oder bei Wahlkämpfen helfen, um besondere Steuerabzüge,
Unterstützung oder Beschränkungen für wettbewerbsfähige Importe zu
erhalten. Oft versuchen Staaten, eine neue Industrie zu schützen, wie sie zum
ersten Mal in diesem Staat beginnt, bis sie auf den Weltmärkten konkurrieren
kann. Weitere Motive sind der Schutz der heimischen Industrie, wenn neue
Wettbewerber auftauchen, und der Schutz, der ihnen induktiv gewährt wird
und der für die nationale Sicherheit von entscheidender Bedeutung ist. Die
Regierungen wenden verschiedene Methoden an, um die Einfuhren
einzuschränken. Am einfachsten ist der Zoll für einige Arten importierter
Waren. Dies ist eine Gebühr, die Waren bei der Einreise in ein Land auferlegt
wird. Zölle begrenzen nicht nur die Importe, sondern können auch eine

85
Beqir Zhuta. Politische Wirtschaft
134
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

wichtige Einnahmequelle des Staates sein. Wenn ein Staat protektionistische


Maßnahmen ergreifen soll, priorisieren internationale Normen Zölle als
bevorzugte Methode des Protektionismus, weil sie direkt und nicht verdeckt
sind. Andere Mittel zur Verhinderung von Importen werden als nichttarifäre
Handelshemmnisse bezeichnet. Die Einfuhren können auf ein Kontingent
begrenzt sein. Quoten sind die Höhe der Obergrenze für die Menge der Waren
eines Typs, die eingeführt werden können: Sie werden mit Gewalt auferlegt,
um das Wachstum solcher Einfuhren zu begrenzen. Ein dritter Weg, um die
heimische Industrie neben Zöllen und Quoten zu schützen, ist die staatliche
Beihilfe für eine lokale Industrie, die es ermöglicht, dass die Preise fallen, ohne
Geld zu verlieren. Protektionismus hat sowohl positive als auch negative
Folgen für eine Wirtschaft und hilft den Produzenten in den meisten Fällen,
verletzt aber die Nutzer.

5. Handelsbilanz.
Ein Markt, der mehr exportiert als importiert, weist einen positiven
Handelsüberschuss auf. Japan hatte in den letzten Jahren einen
Handelsüberschuss; Es bekommt mehr Geld für Autos und andere Waren, die
es exportiert, als es für Öl und andere importierte Waren bezahlt. Im Gegenteil,
wenn ein Staat mehr importiert als exportiert, hat er eine negative
Handelsbilanz (Handelsdefizit). Ein Handelsdefizit unterscheidet sich von der
Haushaltsbelastung bei den Staatsausgaben. In den späten neunziger Jahren
verwandelte sich das US-Haushaltsdefizit in einen Überschuss, aber das US-
Handelsdefizit stieg weiter an. Bis 1999 wurden Hunderte Millionen USD pro
Jahr erreicht, von denen der größte Teil für Japan, China und Taiwan bestimmt
war.
Die Handelsbilanz muss letztendlich auf die eine oder andere Weise
harmonisiert werden. Es wird finanziell durch das nationale Finanzsystem
verfolgt. Kurzfristig kann ein Staat einige Jahre mit einem Defizit und dann
einige Jahre mit einem Handelsüberschuss handeln. Die mangelnde
Handelsbilanz spiegelt sich in den nationalen Finanzen als eine Art
Kreditaufnahme wider. Das seit Jahren bestehende Handelsdefizit wird jedoch
zu einem Problem für den Staat. Zum Beispiel hatte Japan in den letzten Jahren
im Allgemeinen einen Handelsüberschuss, während die Vereinigten Staaten
ein Defizit hatten. Um den Handel auszugleichen, "exportierten" die USA
Münzen nach Japan (USD). Japan könnte seinerseits die Dollars verwenden,
135
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

um beispielsweise Aktien von US-Unternehmen, Staatsanleihen oder


Immobilien zu kaufen. Im Wesentlichen muss ein Land mit einem chronischen
Handelsdefizit einen Teil seines dauerhaften Vermögens exportieren, indem es
Ausländern das Eigentum an diesem Vermögen gibt.

6. Illegaler Handel.
Ein etwas anderes Problem ergab sich aus der "Industrie" des illegalen
Handels oder Schmuggels. Trotz der von den Regierungen auferlegten
Beschränkungen für den Handel mit bestimmten Waren ist man normalerweise
bereit, das Risiko einzugehen, mit der Absicht bestraft zu werden, aus einem
solchen Handel einen Gewinn zu erzielen. Schmuggel existiert, weil es
rentabel ist, gefälschte taiwanesische Kopien des MS-DOS-Programms in
Deutschland oder kolumbianisches Kokain in Deutschland zu verkaufen
USA, obwohl diese Produkte in diesen Ländern illegal sind. Selbst mit
legalen Gütern kann der Gewinn durch die Vermeidung von Zöllen gesteigert
werden.
Illegale Waren und legal importierte Waren werden häufig auf dem
Schwarzmarkt verkauft, der der inoffizielle Markt ist. Schwarzmärkte sind weit
verbreitet und gedeihen normalerweise in einer Wirtschaft, in der die
regulatorische Rolle der Regierung sehr groß ist, wie beispielsweise in staatlich
geplanten Volkswirtschaften. In vielen Ländern der Dritten Welt machen
Schwarzmärkte einen großen Teil der gesamten Wirtschaftstätigkeit aus und
berauben die Regierung eines erheblichen Teils der Einnahmen. Es gibt auch
Schwarzmärkte für den Devisenwechsel86.
Der Umfang des illegalen Handels variiert von Land zu Land oder von
Branche zu Branche, je nach Gewinngrad oder verbindlichen Gesetzen.
Drogen und Waffen bringen am meisten Gewinn, und für beide gibt es ein
globales Netzwerk des illegalen Handels. Internationale Märkte für den Handel
mit schwarzen Waffen, auf denen es keine staatliche Kontrolle gibt, sind weit
verbreitet. Ein Staat, der genug Geld hat, kann die meisten Arten von Waffen
kaufen, wenn auch zu einem höheren Preis als dem Wert.
Im illegalen Handel haben verschiedene Staaten unterschiedliche
Interessen an der Umsetzung der politischen Kontrolle über den Handel.

86
Joshua.S.Goldstein. Internationale Beziehungen
136
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Beispielsweise kann bei illegalen Waffenexporten der Exportstaat


wirtschaftlich vom Handel profitieren, während der Importstaat Waffen
erwirbt, indem er als Staat profitiert. Verlierer sind andere Exporteure, die
weder Exporteinnahmen erhalten noch den Import von Waffen in die Hände
des Importeurs verhindern. Der illegale Handel führt daher häufig zu
Interessenkonflikten zwischen Staaten und zu komplexen Bemühungen um
Vereinbarungen zwischen Regierungen, bei denen jeder versucht, seine
eigenen Interessen zu wahren.
7. Das Umfeld, in dem das Unternehmen tätig ist
Jede Geschäftstätigkeit findet in einem Umfeld statt, das sich aus der
Politik ergibt. In einigen Ländern erlauben Staaten privaten Unternehmen, mit
wenig staatlichem Eingreifen frei zu konkurrieren: In anderen Ländern
besitzen und betreiben Staaten ihr eigenes Geschäft und verbieten den
Wettbewerb vollständig. An einigen Orten gehen die Waren frei von den
Herstellern zu den Benutzern: An anderen Orten können dieselben Waren auf
dem Weg zum Benutzer besteuert, blockiert oder sogar gestohlen werden.
International tätige multinationale Unternehmen sind gleichzeitig in
verschiedenen Umgebungen tätig. Diese Unternehmen unternehmen die
größten Anstrengungen, um das politische Umfeld, in dem sie tätig sind, zu
beeinflussen.87 Internationale Beziehungen, aber zum größten Teil müssen
diese Unternehmen unter von Regierungen geschaffenen Bedingungen leben
und können bestenfalls einige Staaten meiden und andere unterstützen.
Multinationale Unternehmen bevorzugen eindeutig politische Bedingungen.
Zusätzlich zu den Präferenzen, so viel Wohlstand wie möglich zu erhalten,
haben diese Unternehmen allgemeine Präferenzen für das politische Umfeld, in
dem ihr Unternehmen tätig ist.
Da multinationale Unternehmen immer wichtigere Akteure in den
internationalen Beziehungen werden, werden sie wahrscheinlich daran
arbeiten, dass unsere Welt ihrem idealen Umfeld ähnelt. Das internationale
Umfeld, in dem Unternehmen am besten operieren, führt zur Schaffung von
Wohlstand durch multinationale Unternehmen. In diesem Umfeld herrscht
nachhaltige internationale Sicherheit. Es ist schwierig und gefährlich, im
Kontext internationaler Konflikte Geld zu verdienen. Krieg zerstört
Wohlstand, verringert das Arbeitskräfteangebot und zerstört die Märkte auf

87
Joshua.S.Goldstein. Internationale Beziehungen
137
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

vielfältige Weise. Große Unternehmen, insbesondere Banken, unternehmen


viele Anstrengungen, um das politische Risiko zu bewerten, bevor sie
internationale Investitionen tätigen. Sie müssen die Wahrscheinlichkeit
bestimmen, dass solche Änderungen in zukünftigen politischen Bedingungen
eintreten.

Wenn ein multinationales Unternehmen beschließt, in einem neuen


Umfeld Geschäfte zu tätigen, hofft es von Anfang an zu wissen, was aus Sicht
der geldpolitischen Handelsregeln, des Steuersatzes, zu erwarten ist.
UnternehmenMultinationale Unternehmen sind auch auf nationale
Regierungen angewiesen, um innerhalb des Landes Sicherheit für
Geschäftstätigkeiten zu schaffen. Viele Unternehmen haben ihre eigenen
Sicherheitskräfte, dies kann jedoch nicht mit der Unterstützung verglichen
werden, die Gastländer und Herkunftsländer für die Schaffung eines sicheren
Umfelds anbieten. Je nach Fall wenden sich multinationale Unternehmen zur
Sicherheit an ihre Heimatregierungen, wenn dies bei den Gastregierungen
nicht der Fall ist 88.

8. Interdependenz und Umwelt


Frühere Studien haben gezeigt, dass die Industrialisierung und die
technologische Entwicklung die gegenseitige Abhängigkeit zwischen Ländern
auf der ganzen Welt stark erhöht haben. Infolge der gegenseitigen
Abhängigkeit wirken sich die Handlungen eines Staates täglich auf die
Möglichkeiten eines anderen Staates aus, über natürliche Ressourcen zu
verfügen und von einer gesunden Umwelt zu profitieren 89.
Da die Umweltfolgen in der Regel weit verbreitet und langfristig sind,
schafft die internationale Umweltpolitik schwierige Probleme im
Zusammenhang mit dem Gemeinwohl. Im Wesentlichen ist eine nachhaltige
natürliche Umwelt ein Gemeinwohl, und die Staaten arbeiten daran, zu
verstehen, wie die Kosten für den Nutzen daraus verteilt werden können. Die
technischen, wissenschaftlichen und ethischen Aspekte des Umweltschutzes

88
Joshua. S. Goldestein. Internationale Beziehungen.
89
Kakonën Jyrki, ed.Perspectives on Environmental Conflict and International
Politics.London:Pinter,1992.

138
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

sind komplex, die grundlegenden Interessen der Staaten jedoch nicht. Das
Problem des Gemeinwohls tritt in jedem Bereich von Problemen auf, die sich
auf die Umwelt, die natürlichen Ressourcen und die Bevölkerung beziehen.
Zum Beispiel gehören die wichtigsten Fischereigebiete der Welt in
internationalen Gewässern keinem Staat. Sie sind gut geteilt.
Alle Länder der Welt haben das Recht, von diesen Räumen zu
profitieren. Wie viel Fisch sollte beispielsweise einem Staat angehören? Da es
keine nationale Behörde gibt, die über dieses Thema entscheidet, müssen die
Staaten formelle Verhandlungen, Vereinbarungen und multilaterale Regime
aufnehmen. Ein von den Vereinten Nationen unterstütztes Abkommen
zwischen allen wichtigen LändernDer Weltfischer, 1999, setzte sich Ziele, um
überschüssige Seefähigkeiten zu reduzieren90. Wie in anderen Bereichen des
EPN basiert die Lösung von Problemen des Gemeinwohls in Bezug auf die
natürliche Umwelt auf dem Erreichen der gemeinsamen Vorteile, die von der
Überwindung des Interessenkonflikts abhängen91. In Bezug auf Umweltfragen
wurden im Rahmen von offiziellen Gesprächen mehrmals konkrete
Maßnahmen ergriffen92. Zum Beispiel war die UN-Konferenz für Umwelt und
Entwicklung, die 1992 in Rio De Janeiro stattfand, das größte hochrangige
Treffen, das jemals abgehalten wurde, das EarthSummit. Mit wenigen
Ausnahmen ist das globale Umfeld allein in den letzten dreißig Jahren zu

90
Hardin, Gerret. The Tragedy of the Comms.Sciences 162,December 16, 1968:1243-
48.Ostrom, Elinor,Governing the Commons: The
EvolutionofInstitutionsforCollectiveAction.NewYork: CambridgeUniversityPress 1991.
Keohanë O., andEleanorOstrom, eds.LocalCommonand Global Interdependence:
Heterogenëity in TwoDomains.ThousandOaks, CA: Sage,1995
91
Kingsbury, Benedict, andAndrewHurrell, eds. The Internationalpoliticsof the
Environment.Oxford: OxfordUniversity Press,1992. Schruers, Miranda A., andElisabeth
Economy, eds.The Interanationalization of Environmental Protection.NewYork:
CambridgeUniversity Press,1977.
92
Yong.Oran R., ed. The Effectiveness of InternationalEnvironmentalRegiemes:
Casual ConnectionsandBehavioralMechanisms, Cambridge, MA: MIT Press,1999.
Jurgielewicz, LynnëM.Global EnvironmentalChangeandInternationalLaw:
ProspectsforProgress in the Legal Order.Lanham, MD:UniversityPressof America,1996.
Keohanë,Robert O., MarcA.Levy, andPeterM.Haas. Institutionsfor the Earth: Sources of
EffectiveInternationalEnvironmentalProtection,Cambridge,MA:MIT Press,1993.

139
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

einem Hauptproblem für offizielle internationale Gespräche und MN-Forscher


geworden. Diese Art von Dilemma des Gemeinwohls wird als Tragödie des
Gemeinwohls bezeichnet. Wie in anderen Bereichen des EPN unterstützt die
Lösung von Problemen des Gemeinwohls in Bezug auf die natürliche Umwelt
das Erreichen gemeinsamer Vorteile, die von der Überwindung des
Interessenkonflikts abhängen. Dies sind internationale Organisationen, die sich
auf die technische und verwaltungstechnische Seite der Umwelt spezialisiert
haben. Das Hauptthema bei EarthSummit im Jahr 1992 war die nachhaltige
wirtschaftliche Entwicklung. Diese Entwicklung bedeutete, dass das
Wirtschaftswachstum die Ressourcen nicht verarmt und die Ökosysteme nicht
so schnell zerstört, dass die Grundlage dieser wirtschaftlichen Entwicklung
gefährdet wird. In Bezug auf eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung
weisen Umwelttheorien wesentliche Unterschiede zur ökonomischen Theorie
des Liberalismus auf.

Trotz der Tatsache, dass der Liberalismus die gegenseitige


Abhängigkeit als Voraussetzung für eine nachhaltige Entwicklung proklamiert,
sind Umwelttheorien rationaler, weil sie noch längerfristige Perspektiven zu
denselben Themen haben.

Umweltschutz
Der Schutz der Erdatmosphäre ist ein Vorteil, der alle Menschen auf
der Welt betrifft, trotz der Hilfe, die der Staat jedes einzelnen von ihnen leistet.
Wichtige internationale Probleme sind zu zwei Problemen der Atmosphäre
geworden: der globalen Erwärmung und dem Abbau der Ozonschicht.
• Die globale Erwärmung stellt Staaten vor ein doppeltes Dilemma.
Das erste ist das kurzfristige Kostendilemma, um langfristige Vorteile
zu erzielen. Zweitens werden langfristige Vorteile weltweit verteilt, aber die
Kosten werden von einigen bezahlt. Der weltweite Klimawandel könnte auch
die Wetterbedingungen in vielen Regionen verändern und Dürren,
Überschwemmungen und weit verbreitete Störungen des natürlichen
Ökosystems verursachen. Es ist auch möglich, dass der Klimawandel
(zumindest milde) einigen Regionen zugute kommt und die Landwirtschaft
produktiver macht. Niemand weiß es genau, aber plötzliche
Umweltveränderungen sind normalerweise eher verheerend als vorteilhaft. Es
ist schwierig, die Luftemissionen, hauptsächlich Kohlendioxid, zu reduzieren,
140
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

was eine Hauptursache für die globale Erwärmung ist. Sie sind ein
Nebenprodukt der Verbrennung fossiler Brennstoffe, Öl, Kohle und Erdgas für
die Inbetriebnahme von Fabriken, Kraftfahrzeugen, Traktoren, Öfen, Anlagen
zur Stromerzeugung usw. Diese Aktivitäten erzeugen Treibhausgase, die so
genannt werden, weil sie, wenn sie in der Atmosphäre konzentriert sind, wie
das Glas eines Gewächshauses wirken: Sie lassen die Energie wie kurzwellige
Sonnenstrahlung in das Innere gelangen. Aber sie drehen es zurück, wenn es
versucht, als Hitzewelle mit der längsten Länge wieder herauszukommen.
Diese Treibhausgase sind Kohlendioxid, Methangas,
93
Fluorchlorkohlenwasserstoff (FCKW) und Stickoxid .
Der Abbau von Ozon wird als das zweite große Problem angesehen,
das Gegenstand offizieller Gespräche der Weltregierungen ist 94. Ozon in der
oberen Atmosphäre dient dazu, schädliche ultraviolette Strahlen der Sonne
herauszufiltern. Einige in Industrieländern verwendete Chemikalien werden in
die Luft freigesetzt, haften an der oberen Atmosphäre und interagieren mit
Ozon auf eine Weise, die es stört. Jüngste Messungen des Vorhandenseins von
Chlor-, Fluor- und Kohlenstoffverbindungen in der Atmosphäre zeigen, dass
sich die jährlichen Wachstumsraten verlangsamt haben, was ein
vielversprechender Anfang ist95.

Biodiversität.
Bei der biologischen Vielfalt geht es um die extrem große Vielfalt an
Pflanzen- und Tierarten, aus denen die Ökosysteme der Erde96 bestehen
(global, regional und lokal). Biologen glauben, dass 1,4 Millionen der Arten,

93
Rubin, Edward S., et al.RealisticMitigationOptionsfor Global Warming. Science
257, july 10, 1992:148. Rowlands,IanH.ThePolitics of Global Atmosphere Change. NewYork:
St:Martin's Press,1995. Paterson,Mattew,GlobalWarming and Global politics. New
York:Routledge,1996.
94
Benedick, RichardElliot. Ozone Diplomacy.Cambridge, MA: HarvardUniversity
Press,1991.Litfin,Karen.Ozone Discurses: ScienceandPolitics in Global Environmental
Cooperation,..NewYork:ColombiaUniversity Press,1993
95
Science 256,May 22,1992:1109
96
Swanson,Timothy M., ed.TheEconomicsandEcologyofBiodiversity Decline: The
Forces Driving Global Change.NewYork: CambridgeUniversity Press,1998.

141
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

die sie identifiziert und benannt haben, nur einen kleinen Bruchteil davon
ausmachen die Gesamtzahl der Arten (von denen die meisten
Mikroorganismen sind). Es war schwierig, eine internationale Einigung zu
erzielen, um die Kosten für den Erhalt der biologischen Vielfalt gemeinsam zu
decken. Es gibt eine UN-Konvention über den Handel mit gefährdeten Arten,
die diesen Handel reduziert, aber nicht beseitigt hat. Auf dem hochrangigen
Erdtreffen 1992 wurde ein Vertrag über die biologische Vielfalt verabschiedet,
in dem die Unterzeichnerländer zum Schutz der Lebensräume verpflichtet
waren, während die reichen Staaten die armen Länder zwangen, für die Rechte
zur Verwendung biologischer Produkte zu zahlen. kommerziell vorteilhaft,
gewonnen aus seltenen Arten in geschützten Lebensräumen, wie z. B. aus
tropischen Waldbäumen gewonnenen Arzneimitteln.

Die Internationale Walfangkommission legt einseitig die Mengen für


die Jagd auf einige Walarten fest, um das Jagdvolumen zu erhöhen, ohne das
Aussterben ihrer Arten zu riskieren. Venezuelas Thunfischflotte ist auf
weniger als ein Drittel ihrer bisherigen Größe geschrumpft 97. Solche Konflikte
warnen vor künftigen Kämpfen zwischen Umweltaktivisten und
Freihandelspropagandisten98. Befürworter des Freihandels argumentieren, dass
Staaten keine nationalen Gesetze anwenden sollten, um globale Umweltziele
zu erreichen.
Natürliche Ressourcen.
Die natürliche Umwelt ist nicht nur ein fragiles Ökosystem, das
geschützt werden muss. Es ist auch ein Ort der Erhaltung der natürlichen
Ressourcen. Die Ausgabe solcher Ressourcen gibt den Staaten Wohlstand (und
folglich Macht), so dass diese Ressourcen regelmäßig zu einer Quelle

97
Brooke,James.America-EnvironmentalDictator? NewTimes,May 3, 1992; F7.
98
Rodrik, Dani. Has globalization gone too far? Washington, DC: Institute
forInternationalEconomics 1997, Estz, Daniel C. Greening the GATT: Trade, Environmentand
the Future. Washington , DC: Institute forInternationalEconomics, 1994.Leonard H. Jereffy.
Pollutionand the strugglefor the worldProduct: MultinationalCorporations,
envirommentandInternationalComparative Advatage. NewYork: CambrigeUniversityPress,
1988. Schoenbaum, ThomasJ.InternationalTradeandProtection of the Environment: The
ContinuingSearchforReconciliation.AmericanJurnalofInternationalLaw 91(2) 1997:268-313.

142
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

internationaler Konflikte werden99. Drei Eigenschaften natürlicher Ressourcen


spielen bei internationalen Konflikten eine Rolle:
- Erstens werden sie benötigt, um die industrielle Wirtschaft zum
Laufen zu bringen.
- Zweitens sind sie verstreut, wo Staaten versuchen, sie unter Kontrolle
zu bringen.
Drittens sind diese Ressourcen nicht proportional auf der Erdoberfläche
verteilt.

Schnelles Bevölkerungswachstum, Arbeitslosigkeit und


Nahrungsmittelknappheit.
Vor zweihundert Jahren warnte der britische Schriftsteller Thomas
Malthus, dass die Bevölkerung tendenziell schneller wächst als die
Lebensmittelvorräte, und sagte voraus, dass das Bevölkerungswachstum auf
Hunger und Krankheiten beschränkt sein würde. Die Weltbevölkerung soll von
6,1 Milliarden im Jahr 2000 auf 8,9 Milliarden im Jahr 2050 wachsen, was
einem Anstieg von 47% entspricht. Die durchschnittliche jährliche
Bevölkerungswachstumsrate in diesem halben Jahrhundert wird 0,77%
betragen und damit wesentlich unter der Wachstumsrate von 1,76% der
durchschnittlichen Raten von 1950 bis 2000 liegen. Darüber hinaus wird
erwartet, dass sich das Wachstum weiter verlangsamt als welches zur
Verfügung gestellt wird. Für den Zeitraum 2000-2005 wird die jährliche
Wirtschaftswachstumsrate auf 1,22% geschätzt, von 2045 bis 2050 auf nur
0,33%.
Die Industrieländer haben den demografischen Wandel durchlaufen
und weisen nun ein geringes Bevölkerungswachstum auf, das in einigen
Staaten sogar negativ ist 100. Das Bevölkerungswachstum trägt somit dazu bei,
in vielen armen Staaten einen Teufelskreis zu bilden. Laut dem

99
Feshbach,Murray. EcologicalDisaster: CleaningUp the HilddenLegacyof the
SovietRegime,Washington,DC: The Brookings Institution,1995. Schleicher,Klaus,ed.Pollution
KnowsNoFrontiers: A Reader.New York:Paragon,1992.De Bardeleben, Joan,
ed.ToBreathFree: Eastern Europe's EnvironmentalCrisis.Baltimore:JohansHipkinsUniversity
Press,1991. Singleton, Fred,ed.EnvironmentalProblems in the Soviet Union
andEasternEurope,Boulder,CO: Lynnë Riennër,1987.
100
Cipolla, Cario.M.TheEconomicHistoryofWorldPopulation.Harmondsworth,UK:
Penguin,1979.
143
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNPFA) ging der Anteil der in


Armut lebenden Menschen in der Dritten Welt von 1970 bis 1985 von
zweiundfünfzig Prozent auf vierundvierzig Prozent zurück. Dies sind jedoch
Prozentsätze eines wachsenden Gesamtbetrags: Die praktische Zahl der in
Armut lebenden Menschen stieg von fast 950 Millionen auf 1,1 Milliarden 101.
Sabina Alkire und James Foster haben eine neue Methode zur Messung
der mehrdimensionalen Armut entwickelt. Dazu gehört es, unter
Berücksichtigung der verschiedenen Benachteiligungen zu ermitteln, wer arm
ist, und diese Informationen zu sammeln, um die soziale Armut auf starke und
zersetzbare Weise widerzuspiegeln.

Zeitgemäße Methoden zur Messung von Armut und Wohlbefinden


erstellen normalerweise eine Statistik für den Prozentsatz der armen
Bevölkerung, eine Primzahl (H). Die Alkire Foster-Methode generiert eine
Gesamtbewertung und eine einzigartige Klasse von Armutsmaßnahmen (MA):
M0: Eine 'angepasste Kopfzahl'. Dies spiegelt auch die Inzidenz
(Prozentsatz der armen Bevölkerung) und die Intensität der Armut (die Anzahl
der Entbehrungen, unter denen jede Familie leidet) wider.
EIN). Sie wird berechnet, indem der Anteil der Armen mit dem
Prozentsatz der Dimensionen multipliziert wird, in denen sie benachteiligt sind
(M0 = H x A)102.
M1: Diese Maßnahme spiegelt die Häufigkeit, Intensität und Tiefe der
Armut wider. Armutstiefe ist die „Lücke“ (G) zwischen Armut und
Armutsgrenze (M1 = H x A x G). 103
M2: Diese Messung spiegelt die Häufigkeit, Intensität, Tiefe der Armut
und Ungleichheit unter den Armen wider (quadratische Lücke, S) (M2 = H x A
x S). 104

101
Siehe die letzte Anmerkung 30 dieses Kapitels.
102
"Alkire Foster Method". Oxford Poverty & Human Development Initiative (OPHI).
Retrieved 21 May 2013. M0 An 'adjusted head count'. This reflects both the incidence (the
percentage of the population who are poor) and intensity of poverty (the number of
deprivations suffered by each household, A). It is calculated by multiplying the proportion of
103
"Alkire Foster Method". Oxford Poverty & Human Development Initiative (OPHI).
Retrieved 21 May 2013. M1 This measure reflects the incidence, intensity and depth of
poverty. The depth of poverty is the 'gap' (G) between poverty and the poverty line (M1 = H x
A x G).
144
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

M0 kann mit Ordnungs- und Kardinaldaten berechnet werden.


Kardinaldaten sind erforderlich, um M1 und M2 zu berechnen. 105
Die Methode von Alkire Foster ist insofern einzigartig, als sie
beispielsweise zwischen einer Gruppe armer Menschen mit nur einem
durchschnittlichen Entzug und einer Gruppe armer Menschen mit drei
durchschnittlichen Entbehrungen gleichzeitig unterscheiden kann.

Dieser flexible Ansatz kann in verschiedenen Situationen verwendet


werden, indem verschiedene Dimensionen (z. B. Bildung), Indikatoren (z. B.
wie viele Jahre Bildung eine Person hat) und Unterbrechungen (z. B. eine
Person mit weniger Bildung als) ausgewählt werden fünf Jahre gelten als
benachteiligt).

104
"Alkire Foster Method". Oxford Poverty & Human Development Initiative (OPHI).
Retrieved 21 May 2013. M2 This measures reflects the incidence, intensity, depth of poverty
and inequality among the poor (the squared gap, S) (M2 = H x A x S).
105
"Alkire Foster Method". Oxford Poverty & Human Development Initiative (OPHI).
Retrieved 21 May 2013. M0 can be calculated with ordinal and cardinal data. Cardinal data are
required to calculate M1 and M2.
145
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

KAPITEL V.

GEMEINSAME DEBATTEN ÜBER INTERNATIONALE


POLITISCHE WIRTSCHAFT

Debatte über die hegemoniale Stabilität der USA


Es ist die wichtigste Debatte, die aus dem Merkantilismus
hervorgegangen ist, und sie hat mit der Notwendigkeit eines Staates zu tun, um
das reibungslose Funktionieren der liberalen internationalen Wirtschaft zu
gewährleisten. Eine hegemoniale Wirtschaftsmacht, oder genauer gesagt eine
sowohl militärisch als auch wirtschaftlich dominierende, ist notwendig, um
eine globale Gesamtentwicklung einer freien Marktwirtschaft zu erreichen,
denn ohne eine hegemoniale Macht ist dies unmöglich Sie machen liberale
Regeln, die auf der ganzen Welt respektiert werden106.
Dies ist in seiner einfachsten Formulierung die Theorie der
hegemonialen Stabilität, eine solche Theorie ist nicht ausschließlich
merkantilistisch, da sie sogar ein liberales Element enthält: die Idee, dass die
beherrschende Macht nicht darauf beschränkt ist, die internationalen
Wirtschaftsbeziehungen auf eigene Rechnung zu manipulieren. : Es trägt zur
Schaffung einer offenen Weltwirtschaft bei, von der alle teilnehmenden
Staaten profitieren und nicht nur die hegemonialen. Diese Theorie wurde
zuerst von Carls Kindlerberger eingeführt und später von Robert Gilpin
entwickelt.
Ohne eine solche Theorie wäre es daher schwieriger, eine offene
Weltwirtschaft aufzubauen, trotz des ständigen Risikos eines Auslaufens der
Wirtschaftsbeziehungen in einem Wettbewerb mit einem starken
nationalistischen, selbstsüchtigen und defensiven Geist wie z Dies geschah
während der globalen Wirtschaftskrise der 1930er Jahre, als jedes Land eine
nationale Politik verfolgte, die ursprünglich davon inspiriert war, "den
Nachbarn aus dem Weg zu räumen".
Die Vereinigten Staaten waren die größte Wirtschaftsmacht der Welt,
aber sie wollten nicht die hegemoniale Verantwortung für die Schaffung und
Aufrechterhaltung einer liberalen liberalen Weltwirtschaftsordnung
übernehmen. Diese Verfügbarkeit trat erst nach dem Ende des Zweiten

106

146
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Weltkriegs auftraditionelle amerikanische Isolation. Der Krieg hat die


Vereinigten Staaten zu einer Position der Weltführung erhoben, die
ihresgleichen sucht, und die meisten amerikanischen Politiker haben
berücksichtigt, dass sich das Land der Verantwortung für die Schaffung einer
freien Weltmarktwirtschaft nicht entziehen kann: mit Europa und das halb
zerstörte Japan und das müde Großbritannien hatten keine andere Macht, die
nach dem Zweiten Weltkrieg die Rolle des globalen Kapitalisten übernehmen
konnte. Kurz gesagt, damit eine liberale Wirtschaftsordnung global geboren
und gestärkt werden konnte, reichte es nicht aus, eine Macht zu haben, die eine
hegemoniale Rolle übernehmen kann: Sie muss verfügbar sein, um sie zu
übernehmen. . Selbst nach der Schaffung einer liberalen Weltordnung muss es
eine Überzeugung geben, diese zu unterstützen, nicht nur wenn die Dinge gut
laufen, dh in den Phasen der Expansion der Weltwirtschaft, sondern auch wenn
die Dinge schlecht laufen, dh in den Phasen der Überprüfung, wenn die
teilnehmenden Länder dies können habe versucht, es auf Kosten der Nachbarn
zu werfen. Was die Quelle der Hegemonialmacht eines Landes betrifft, so sind
komplexe Fragen der Machtverteilung ins Spiel gekommen. Eine Stromquelle
ist verfügbar, wenn sie in verschiedenen Bereichen verwendet werden kann.
Militärische Gewalt wird nicht nur auf einem Schlachtfeld benötigt, sondern
auch als Hebel in anderen Bereichen der Außenpolitik. Die Vereinigten Staaten
haben ihre militärische Macht eingesetzt, um Westeuropa vor sowjetischer
Bedrohung zu schützen, und dies hat Auswirkungen auf Europa in anderen
Bereichen, einschließlich des Handels. Die Fähigkeit des Militärs, die
Notwendigkeit von Sicherheit vorherzusagen, ebnet den Weg für eine
Rückkehr zum Wirtschaftsplan. Im Rahmen der Debatte wurde die These, dass
die Ausbreitung der militärischen Macht abnimmt, in solchen Fragen
vorgebracht. Laut Keohan ist die Kontrolle über die vier Arten von
weltwirtschaftlichen Ressourcen erforderlich: Rohstoffe, Kapital, Märkte und
komparative Vorteile bei der Herstellung von Waren mit sehr hohem Wert.
Eine liberale Wirtschaft von Weltklasse gehört zur Kategorie der
öffentlichen oder kollektiven Güter, der Kategorie, in die Güter und
Dienstleistungen eintreten und die, wenn sie geliefert werden, Vorteile für alle
schaffen. Ein Merkmal öffentlicher Güter ist nicht die Einseitigkeit:
Niemandem kann das Recht verweigert werden, sie anzunehmen. Die Luft, die
wir atmen, ist ein Beispiel für ein öffentliches Gut wie eine Straßenlaterne oder
einen Bürgersteig. Elemente, die eine liberale Wirtschaft von Weltklasse
147
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

ausmachen, wie ein Devisensystem für internationale Zahlungen oder die


Möglichkeit, auf einem freien Markt Fuß zu fassen, sind ebenso gute Beispiele
für öffentliche Güter. Probleme mit öffentlichen Gütern,sind unzureichende
Verfügbarkeit und die Tatsache, dass Ökonomen es Freeriden nennen, dh die
Fähigkeit, sie ohne Bezahlung zu nutzen. Bestehende öffentliche Güter sind
ein Gewinner im Freeriden. Und hier kommt das homogene Land ins Spiel:
Eine dominierende Macht ist erforderlich, um die Verfügbarkeit dieser Güter
zu gewährleisten und die von Freeridern verursachten Probleme zu bewältigen,
z. sie zu bestrafen. Zwei sind die größten historischen Beispiele für homogene
liberale Länder: Großbritannien in den letzten Jahrzehnten des 20.
Jahrhunderts. 19 und zu Beginn des Jahrhunderts. 20 und die USA nach dem
Zweiten Weltkrieg. Für eine weltweit aktive Handelsmacht und den
Schutzpatron des riesigen Reiches hatte Großbritannien viele Interessen und
befürwortete die Konsolidierung einer offenen Weltwirtschaft auf der
Grundlage des freien Austauschs. Dort wurde zu Beginn des Jahrhunderts
seine homogene Position geschaffen. 20, als andere Mächte, insbesondere
Deutschland und die Vereinigten Staaten, anfingen, sich auszugleichen und zu
vergehen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Vereinigten Staaten zum
Förderer der Schaffung anderer Institutionen, die die Entwicklung einer neuen
globalen liberalen Wirtschaft fördern sollen: das FMI, die Weltbank, das
GATT, die OSZE. So entstand das System von Bretton Woods, das seinen
Namen von der amerikanischen Staatsbürgerschaft erhielt, in der das
Abkommen 1947 unterzeichnet wurde.
Es lag größtenteils im Interesse der Vereinigten Staaten, eine globale
liberale Wirtschaft wieder aufzubauen, die auf neuen Institutionen basiert, die
sie aus der Ferne kontrollieren konnten. Was die dominierende Industriemacht
der Welt betrifft, hätten die Vereinigten Staaten eine offene Weltwirtschaft vor
allem im Hinblick auf einen ordnungsgemäßen Eintritt in ausländische Märkte
in großem Maße nutzen müssen. Gleichzeitig war die Hilfe für den
Wiederaufbau Osteuropas und Japans für die amerikanische Sicherheit
während der Jahre des Kalten Krieges mit der Sowjetunion wichtig. Den USA
gefiel die Idee einer nicht friedlichen Welt nicht, die dem sowjetischen
Einfluss ausgesetzt war und dazu bestimmt war, ihre eigenen wirtschaftlichen
und politischen Interessen zu gefährden. Es ist jedoch vielleicht legitim zu
behaupten, dass die amerikanischen Bemühungen eine altruistische
Komponente hatten. Als Gegenleistung für die Unterstützung beim
148
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Wiederaufbau des Marshall-Plans forderten die USA von ihren Partnern keine
Gleichbehandlung: Japan durfte Sparmaßnahmen gegen Importe
aufrechterhalten, um seinen Binnenmarkt und seine Länder zu schützen
Osteuropas, um ihre Verteidigungspolitik und Unterstützung im Bereich der
Landwirtschaft fortzusetzen. In den späten 1950er oder frühen 1960er Jahren
waren die Volkswirtschaften Osteuropas und Japans wieder aufgebaut worden.
Der große Vorteil, den die USA wirtschaftlich genossen hatten, verschwand:
Japan und Osteuropa hatten einen Großteil des verlorenen Bodens
wiedererlangt. Der Nachteil der US-Zahlungsskala war, dass sie ständig
zunahm. In den 1970er Jahren begann sich zum ersten Mal seit Kriegsende die
amerikanische Handelsskala zu leeren. Zu diesem Zeitpunkt verabschiedeten
die Vereinigten Staaten eine Politik, die stärker auf nationale Interessen
ausgerichtet war: Sie begannen weiter, die nach 1945 eingeweihte liberale
Wirtschaft zu unterstützen, und führten Schutzmaßnahmen ein, um ihre
Wirtschaft zu unterstützen, und begannen sich so wie "hegemoniale Jäger" zu
verhalten. . Mit anderen Worten, sie begannen, sich mehr mit ihren eigenen
nationalen Interessen zu befassen, die Rolle des Beschützers einer offenen
Weltwirtschaft zu verlassen und vielleicht ihre eigene Position der Stärke
auszunutzen. Dies eröffnet eine neue Ära, die durch "wachsenden Schutz, nicht
monetäre Stabilität und Wirtschaftskrise" gekennzeichnet ist.
Mit dem relativen Niedergang der USA gab es keine klare
dominierende Kraft mehr, sich Sorgen um die Unterstützung einer liberalen
Wirtschaft auf globaler Ebene zu machen. Viele Beobachter teilen die
allgemeine Vorstellung, dass ein hegemoniales Land die Existenz einer
liberalen Weltwirtschaft übernehmen muss, bestreiten jedoch, dass die
wirtschaftliche Stärke der USA erheblich abgenommen hat. Zu diesem Zweck
ziehen sie zwei Argumente. Erstens sind die Vereinigten Staaten in Bezug auf
die Ressourcen der traditionellen Art von Macht (Militär, Wirtschaft,
Technologie und Territorium) immer noch sehr stark 107. Es ist richtig, dass es
in den Bereichen der Tech-Wirtschaft einen relativen Rückgang gegeben hat,
aber dies war unvermeidlich, da der große Vorteil der USA seit den 1950er

107
Relazioniinternazionali. edizioneitaliana a cura di MariaWeber. Robert Jackson,
GeorgSorensen.

149
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Jahren auf der Tatsache beruhte, dass Westeuropa und Japan wieder aufgebaut
werden mussten. Die USA waren weiterhin führend in Bezug auf Innovation
und Wettbewerb auf dem Gebiet der Hochtechnologie. Zweitens müssen wir
uns ansehen, nach welchen Kriterien Sie die Position der Vereinigten Staaten
berechnen. Susan Strange unterstützt die Idee, dass es nicht angebracht ist, sich
auf die territoriale Wirtschaft innerhalb der US-Grenzen zu konzentrieren. Was
wirklich zählt, ist die weltweite Produktionsquote für Primärprodukte
(Mineralien und Landwirtschaft), Herstellung und Dienstleistungen, für deren
Herstellung die Führer großer Unternehmen verantwortlich waren.
Bleiben Sie in dieser Quote, den USAauf sich allein gestellt sein, auf
eigene Faust handeln und die weitere Entwicklung fördern und angesichts des
Sturzes eines hegemonialen Landes. Mit anderen Worten, "die Auswirkungen
internationaler Regime auf die Fähigkeit zur Zusammenarbeit mit Ländern mit
gemeinsamen Interessen mussten berücksichtigt werden."

Eine andere Sichtweise der hegemonialen Stabilitätstheorie betrifft die


einseitige Phase in der Rolle eines hegemonialen Landes und die
anschließende Unterschätzung der positiven Funktionsweise kleiner Mächte
beim Aufbau einer globalen liberalen Wirtschaft. Nicht einmal das stärkste der
hegemonialen Länder kann alles alleine machen: Um Ergebnisse zu erzielen,
braucht es die Kooperationskraft anderer Staaten. Die Theorie der
wirtschaftlichen Stabilität geht davon aus, dass kleine Mächte von
selbstsüchtigen und opportunistischen getrieben werden, aber in Wirklichkeit
haben sie durch die Zusammenarbeit mit Institutionen internationaler liberaler
Regime erheblich zur Schaffung einer globalen liberalen Wirtschaft
beigetragen. Die US-Hegemonie war immer weniger altruistisch als die
Theorie vermuten lässt. Während des Kalten Krieges war die Verbindung mit
dem liberalen Feld Westeuropas und Japans für die Sicherheit der USA
wichtig. Und die von den Vereinigten Staaten geschaffene liberale
Wirtschaftsordnung hatte in Wirklichkeit mit den wirklichen Interessen der
Vereinigten Staaten selbst zu tun, anstatt sie dem gesamten Gemeinwohl
zugänglich zu machen. Diese Tatsache zu akzeptieren bedeutet natürlich nicht
zu leugnen, dass Westeuropa einer der größten Gewinner der
Sicherheitsgarantie war, die die Amerikaner während des Kalten Krieges
gewährten.

150
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Die marxistische Position erkennt die Bedeutung der Hegemonie an,


verbindet sie jedoch mit langen Zyklen des Wirtschaftswachstums. Für die
Marxisten war die Frage der US-Hegemonie eine spezifische Phase der
kapitalistischen Expansion nach dem Krieg. Diese Phase endete um die 1970er
Jahre, weil die Voraussetzungen für das lange Wirtschaftswachstum erschöpft
waren und insbesondere die Verfügbarkeit qualifizierter Arbeitskräfte auf den
guten Märkten Westeuropas den verlorenen Boden im Wirtschaftsplan und bei
den US-Produzenten wiedererlangte. Witwen waren in einen
Erwachsenenwettbewerb auf internationalen Märkten verwickelt. Robert Cox
erklärt, dass der wirtschaftliche Abschwung in den Vereinigten Staaten
Probleme für die derzeitige Stabilität der Weltordnung schafft, verweist jedoch
auf den italienischen Marxisten Antonio Gramsci, der die ideologische
Dimension der Hegemonie unterstreicht. Eine stabile hegemoniale Ordnung
basiert auf einer Reihe getrennter Werte und Erkenntnisse, die sich aus
"Methoden zur Herstellung und zum Denken der dominanten sozialen
Schichten des dominanten Staates" ergeben. Mit anderen Worten, die US-
Hegemonie basierte nicht nur auf materieller Macht, sondern auch auf Werten
und auf einem Gesellschaftsmodell, das andere Länder attraktiv fanden und
dem sie folgen wollten. Unter der Führung der USA war die globale liberale
Wirtschaft niemals global. Die Dritte Welt war in einer Randposition
umgeben, und der Sowjetblock war aus ihr heraus. Vielen Marxisten zufolge
war die US-Hegemonie nichts anderes als ein Instrument, mit dem die USA
und andere westliche Bourgeoisien die schwächsten Staaten so kontrollierten,
wie sie wirtschaftlich und politisch profitierten. in den Westen. Die
weltliberale Wirtschaft wäre daher nur ein Euphemismus, um die
wirtschaftliche und politische Kontrolle zu zeigen, die eine westliche
kapitalistische Elite in der Welt zu ihrem eigenen Vorteil ausübt.
Obwohl der Merkantilismus richtig ist, wenn er uns auf die
Notwendigkeit eines politischen Bezugspunkts für die Entwicklung der
Wirtschaftstätigkeit hinweist, bedeutet dies nicht, dass es eine Beziehung mit
einem einzigartigen Sinn gibt, in dem die Politik eine dominierende Rolle für
die Wirtschaft spielt. Die wirtschaftliche Sphäre hat eine eigene Dynamik, und
die Ungleichheiten der wirtschaftlichen Entwicklung zwischen den Staaten
vermischen sich erneut mit den Buchstaben der politischen Macht. Es gibt eine
Logik der Politik und es gibt eine Logik der Wirtschaft: Beide sind gegenseitig
beeinflusst, aber die Wirtschaft ist nicht vollständig von der Politik abhängig,
151
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

sondern das Gegenteil passiert. Zweitens ist klar, dass der relative Niedergang
der USA nicht zu einem Rückgang der globalen liberalen Wirtschaft geführt
hat. Das Ende des Jahrhunderts. 20 kann eine Phase einer schweren
internationalen Wirtschaftskrise nicht definieren, zumindest nicht aus Sicht des
zuvor verzeichneten industrialisierten Westens und anderer Krisen. Kurz
gesagt, eine politische Anpassung der Weltwirtschaft ist möglich und ohne
Hegemonialmacht: Die derzeitige Regelung scheint auf
Kooperationsbemühungen mit den USA, Westeuropa und Japan zu beruhen.
Sollte eine solche Zusammenarbeit stark eingeschränkt werden, können wir
damit rechnen, die weltweit bedeutendste Regionalisierung zu unterstützen.
Die Wahrscheinlichkeit dafür ist jedoch nahezu unmöglich. Schließlich mag
die Politik einer Hegemonialmacht altruistisch sein, aber sie wird immer ein
Element von nationalem Interesse enthalten. Die Hegemonie hat zwei
Gesichter, eines wohlwollend und eines viel weniger. Im Voraus zu
entscheiden, welches sich lohnt, liegt auf der HandZusammenfassend kann
man nicht sagen, dass die Politik die totale Kontrolle über die Wirtschaft
ausübt, wie Merkantilisten gerne glauben würden: Es ist wahr, dass es die von
der Politik festgelegten Regeln sind, die den Rahmen bilden, in dem
wirtschaftliche Aktivitäten stattfinden. Es kann auch nicht gesagt werden, dass
die Wirtschaft die politischen Wahlen bestimmt, wie viele Marxisten
behaupten; Es ist jedoch wahr, dass die wirtschaftliche Dynamik die
Entwicklung einer politischen Macht beeinflusst. Die liberale Hypothese, dass
die Marktwirtschaft eine autonome Sphäre der Gesellschaft wäre, ist falsch: Es
ist jedoch richtig, dass die Marktwirtschaft, wenn sie durch politische
Entscheidungen in Gang gesetzt wird, eine eigene autonome Dynamik hat.
Liberalismus, Marxismus und Merkantilismus haben jeweils einen wichtigen
Aspekt des Verhältnisses zwischen Politik und Wirtschaft aufgezeigt. Jede der
drei Theorien weist spezifische Mängel auf, die es unangemessen machen, die
komplexe Beziehung zwischen Politik und Wirtschaft ganz einfach zu
erklären.

152
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Internationale Entwicklung
Was ist Entwicklung?
Bei der wirtschaftlichen Entwicklung geht es um koordinierte Prozesse
der Kapitalakkumulation, die Erhöhung des Pro-Kopf-Einkommens (und damit
die sinkenden Geburtenraten), die Erhöhung der Bevölkerungskapazität, die
Implementierung neuer Technologien und den Wandel 108. andere damit
verbundene soziale und wirtschaftliche Probleme. Der wichtigste Aspekt ist
die Akkumulation von Kapital (zusammen mit der ständig wachsenden
Möglichkeit der Schaffung von Wohlstand). Das Konzept der Entwicklung hat
eine Subjektivität, die statistisch nicht messbar ist. Dies ist die Beurteilung, ob
ein bestimmtes Muster der Schaffung und Verteilung von Wohlstand für einen
bestimmten Staat und ein bestimmtes Volk gut ist. Ein einfaches Maß für die
wirtschaftliche Entwicklung ist jedoch das Pro-Kopf-BIP oder die Höhe der
Wirtschaftstätigkeit pro KopfDurch diese Messung hat der größte Teil der
Dritten Welt in den 1970er Jahren Fortschritte in der wirtschaftlichen
Entwicklung erzielt, mit einem realen Pro-Kopf-BIP von etwa drei Prozent pro
Jahr. Dieser Prozentsatz war etwas höher als im Norden der Welt (trotz des
höheren Bevölkerungswachstums im Süden, das das Pro-Kopf-BIP senkt). In
den 1980er Jahren stoppte diese wirtschaftliche Entwicklung jedoch in Asien.
In Lateinamerika, Afrika und im Nahen Osten ging das Pro-Kopf-BIP von
1981 bis 1991 zurück. Allein in Süd- und Ostasien stieg das Wachstum im
Laufe des Jahrzehnts um drei bis vier Prozent, in China um sieben. ein halbes
Prozent pro Jahr (im Vergleich zu zwei Prozent in Industrieländern) 109.

108
I.Minami, Kwan S.Kim, and Malcom Falkus, eds.Growth, Distribution, and
Political Change: Asia and the Wider World.New York:St.Martin´sPress,1999, Cypher M., and
James L.Dietz,The Process of Economic Development, New York: Routlege,1997, Mehrota,
Santosh, and Richrad Jolly, eds.Devopment with a Human Face: Experience in Social
Achievement and Economic Growth.New York: Oxford University Press,1997. Batto, Robert
J. Determination of Economic Growth: A Cross-Contry Empirical Study. Cambridge, MA:
MIT Press, 1997. Wilber, Cherles K., and Kenneth P. Jamson, eds.The Political Economy of
Development and Underdevelopment. 5th ed.New York: McGraw-Hill,1992.
109
Zu Süd- und Ostasien gehören Südkorea, Taiwan und Hongkong. Vereinte
Nationen, World Economic and Social Survey [jährlich].
153
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

In den neunziger Jahren kehrte das reale Wirtschaftswachstum in


weiten Teilen des Südens zurück, mit einem jährlichen Wachstum von etwa
fünf bis sechs Prozent für den gesamten Süden, verglichen mit zwei bis drei
Prozent auf der Nordhalbkugel. Bis Ende der neunziger Jahre war China unter
den südlichen Regionen ein Land, das rasche Fortschritte auf dem Weg zur
wirtschaftlichen Entwicklung machte. Alle Regionen
Der Rest des Südens der Welt zeigte viel weniger Fortschritte, wenn
man über so etwas sprechen könnte, und sah sich ernsthaften Problemen des
weiteren wirtschaftlichen Fortschritts gegenüber. (China verlangsamte 1998-99
nach der Asienkrise die Entwicklung nur geringfügig.)
Die Entwicklung variiert je nach Region und Land sowie innerhalb der
Länder. Laut einem UN-Bericht von 1996 wächst die Ungleichheit zwischen
Arm und Reich sowohl innerhalb der Länder als auch weltweit. Nationaler
Durchschnitt. Obwohl sich die Welt im Süden in den neunziger Jahren
insgesamt entwickelt hat, hat dieses Wachstum viele Länder überholt. Diese
Forschung hat einige Beobachter dazu veranlasst, zu prüfen, ob sich der
südliche Teil der Welt in zwei Teile aufteilt, von denen einer voranschreitet
und der andere an Ort und Stelle bleibt 110.

Erfahrungen
Da ein Großteil der Dritten Welt in den 1980er Jahren zurückging,
entwickelten sich einige asiatische Länder weiter, und China begann sehr
schnell, sein Pro-Kopf-BIP zu steigern, obwohl es auf einem niedrigen
Anfangsniveau begann (siehe Abbildung 13.1). . Dies zeigt, dass ein einziges
vereinfachtes südliches Modell nicht für alle Länder der Dritten Welt gilt. Die
unterschiedlichen Erfahrungen verschiedener Länder müssen berücksichtigt
werden, da sie sich bemüht haben, unterschiedliche Entwicklungsmethoden
umzusetzen111.

110
United Nations Human Development Report 1996.New York: United
Nations,1996,Kennedy,Paul,Preparing for the Twenty-First Centry.New York: Randon
House,1993
111
Arnold, Guy. Das Ende der Dritten Welt. New York: St. Martin's Press, 1993.
154
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

(Siehe Abbildung 13.1).

Entwicklung und Unterentwicklung in der Dritten Welt


In den fünfziger und neunziger Jahren stellte fast niemand Fragen zu
Entwicklungsproblemen in der Dritten Welt. Und wenn jemand solche Fragen
stellte, tat er dies im Hinblick auf die koloniale Entwicklung, da fast alle
Länder der Dritten Welt Kolonien europäischer Staaten waren. Die
Entwicklung der Kolonien war ein imperiales Thema, keine Strafe, sondern ein
internationales Thema. Der Kolonialisierungsprozess, der in den 1950er Jahren
begann, markierte den Beginn der Forschung für die Entwicklung in größerem
Maßstab, die jetzt wirklich international ist. Die neuen Staaten Afrikas und
Asiens wurden Mitglieder der Vereinten Nationen, und sehr bald wurden ihre
Stimmen für die Notwendigkeit spürbar, die Aufmerksamkeit auf das Thema
Entwicklung zu lenken. Die Opposition im Ost-West-Kalten Krieg machte jede
der beiden Seiten daran interessiert, auf Kosten der anderen Seite engere
Beziehungen zu den Entwicklungsländern zu pflegen.

155
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Es waren Wirtschaftsliberale, die die westliche Entwicklungsforschung


einleiteten und verschiedene Beiträge vorschlugen, die unter dem Begriff
"Modernisierungstheorie" zusammengefasst wurden. Die Grundidee war, dass
die Länder der Dritten Welt den Weg eingeschlagen hätten, den die
Industrieländer des Westens bereits eingeschlagen hatten: eine schrittweise
Reise von einer traditionellen vorindustriellen Agrargesellschaft zu einer
modernen Industriegesellschaft, die vom Massenkonsum geprägt ist.
Entwicklung bedeutete die Überwindung vorindustrieller Produktionsbarrieren,
etablierter Institutionen und derart enger Wertesysteme, dass der Prozess des
Wachstums und der Modernisierung gestoppt wurde.112 Viele liberale
Ökonomen signalisieren die Präsenz einer doppelten Situation in Ländern der
Dritten Welt: eines traditionell rückläufigen ländlichen Sektors und eines
homogenen, modernen, stadtzentrierten Sektors113. Beide Sektoren sind tief
voneinander isoliert: Die einzige sinnvolle Verbindung besteht darin, dass der
traditionelle Sektor vom Arbeitssektor für den modernen Sektor genutzt wird.
Erweiterung vonDie Entwicklungsdynamik im modernen Sektor im
traditionellen Sektor ist eines der Schlüsselprobleme, die gelöst werden
müssen, um eine echte wirtschaftliche Entwicklung in Gang zu setzen. Die
theoretischen Bemühungen liberaler Ökonomen zielen darauf ab, die Vielzahl
von Faktoren zu identifizieren, die die Modernisierung behindern, aber auch
diejenigen, die sie fördern. In diesem allgemeinen Kontext unterstreichen sie
die Bedeutung einer offenen Wirtschaft, die frei von politischen Eingriffen ist
und in der Lage ist, das Investitionsvolumen zu regenerieren, das zur
Förderung des Wirtschaftswachstums und der Entwicklung erforderlich ist.
Rostow betonte ausdrücklich, dass der "Abschwung", die Phase der
entscheidenden Verzögerung beim Übergang von traditionell zu modern, durch
einen deutlichen Anstieg der Investitionen in den modernen Sektor
gekennzeichnet ist, der mindestens 10% der Produktion ausmachen muss.
Brutto Inland. Ein weiteres kritisches Element ist das Verhältnis der Länder
der Dritten Welt zum Weltmarkt. Es zeigt sich, dass sich die engen
Marktbeziehungen zu den Industrieländern in Bezug auf die Entwicklung in

112
RadovanVukadinoviç. Internationale Beziehungen
113Relazioni Internazionali.Una Edizioni a cura di MariaWeber. Robert Jackson, Georg
Sorensen.

156
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

den Volkswirtschaften der Dritten Welt positiv erholen. Der Außenhandel wird
als entscheidender Faktor für die Marktexpansion und ein weiteres Wachstum
des modernen Sektors angesehen. Direktinvestitionen multinationaler
Unternehmen in die Dritte Welt bringen die modernen Technologien und die
Professionalität, die diese Länder so dringend benötigen.
In den sechziger und siebziger Jahren der neunziger Jahre wurde die
liberale Auslegung von Entwicklungsmechanismen Gegenstand vieler Kritik,
teilweise motiviert durch das damalige Fehlen eines wirksamen Fortschritts in
vielen Ländern der Dritten Welt. Während in den ersten Jahrzehnten nach dem
Krieg die Wachstumssteuern in den Industrieländern einen beispiellosen Punkt
erreichten, schien es anderswo so, als ob ein Zustand wesentlicher Stagnation
herrschte. Unterentwickelte Volkswirtschaften weigerten sich, "abzubrechen",
und dies führte natürlich zu einer Zunahme der Unzufriedenheit mit der
Modernisierungstheorie. Die stärkste Kritik an Wirtschaftsliberalen war die
Bewegung von Vertretern der neomarxistischen Theorie der Unterentwicklung,
die als "Theorie der Unabhängigkeit" bekannt ist. Basierend auf der
klassischen marxistischen Analyse unterscheidet es sich in einem wesentlichen
Aspekt. Im Gegensatz zu Marx erwarten Theoretiker der Unabhängigkeit nicht,
dass die kapitalistische Entwicklung in der Dritten Welt so tief verwurzelt ist
und sich entfaltet wie der erste Kapitalismus in Westeuropa und Mittelamerika.
Im Gegensatz zum sowjetischen Marxismus unterstützen sie kein sowjetisches
Modell, das sie als sehr zentral und autoritär betrachten, und befürworten ein
dezentraleres und demokratischeres sozialistisches Modell. Ihr Hauptziel ist es
noch nicht, alternative Entwicklungsmodelle zu denen des Kapitalismus oder
des Wirtschaftsliberalismus zu formulieren, sondern eine kritische Kritik an
der Form der Abhängigkeit zu sein, die die kapitalistische Entwicklung in der
Dritten Welt tendenziell definiert. Die Abhängigkeitstheorie ist ein Angriff auf
den verzögerten Kapitalismus, ein Versuch, sich gegen den globalen
Kapitalismus zu verteidigen.
Wir haben zuvor gesehen, dass für Wirtschaftsliberale die "traditionelle
Gesellschaft" der Ausgangspunkt des Entwicklungs- und
Modernisierungsprozesses aller Länder war. Die Suchttheorie lehnt diese
These ab und argumentiert, dass sich der Ausgangspunkt in der Entwicklung
befindet und nicht in der Tradition. In der Entwicklung ist keineswegs eine
Bedingung, die in der Vergangenheit alle Länder charakterisiert hat: Es ist
genauer gesagt ein Prozess, der im Rahmen des globalen kapitalistischen
157
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Systems stattfindet und auf Länder der Dritten Welt übertragen wurde, unter
deren Entwicklung sich daher einer befindet absichtliches Nebenprodukt für
die Entwicklung des Westens. In der Entwicklung befindet sich der Prozess,
durch den sich kapitalistische Kräfte ausbreiten, um die Dritte Welt zu
unterwerfen und zu verarmen. Es kann sein, dass frühere Gesellschaftsformen
in der Dritten Welt nicht entwickelt wurden, sondern in der Entwicklung erst
mit dem Aufkommen des globalen Kapitalismus beginnen. Mit anderen
Worten, der globale Kapitalismus erzeugt einen einzigartigen Prozess der
Entwicklung, Bereicherung und Unterwerfung der Armut. Radikale wie
AndreGunderFrank und Samir Amin zögern nicht zu behaupten, dass die
Länder der Dritten Welt Verbindungen zum kapitalistischen Weltmarkt
erwarten oder zumindest drastisch reduzieren sollten. Indem sie sich
ausschließlich auf ihre eigenen Kräfte und nicht nur auf stille Formen der
Zusammenarbeit stützen, könnten sie einen Prozess der realen wirtschaftlichen
Entwicklung außerhalb des Bereichs der Ausbeutung des kapitalistischen
Weltmarktes beginnen. Andere Abhängigkeitstheoretiker wie Fernando
Henrique Cardoso, die auf dem kapitalistischen Weltmarkt weniger hart sind,
glauben, dass in der Dritten Welt ein gewisses Maß an Entwicklung möglich
ist, selbst wenn Kreise äußerer Abhängigkeit vom kapitalistischen Westen
vorhanden sind114.
In den 1970er Jahren wurde die radikale Suchttheorie ernsthaft
diskutiert und trat in eine Phase des Niedergangs ein. Viele Länder in
Südostasien und vor allem die "Four Tigers" (Südkorea, Taiwan, Singapur und
Hongkong) experimentierten mit einem schnellen Wirtschaftswachstum, das
mit einer wesentlichen Integration in den Weltmarkt einherging. Es war ein
Versuchinterne soziale Kräfte. In gewissem Maße hat die Analyse von
Wallersteins zuvor illustrierten Weltsystemen eine Antwort auf diese Kritik.
Und ausgehend von der Abhängigkeitstheorie, den Konzepten des ungleichen
Austauschs und der Unterentwicklung der Peripherie erkennt Wallerstein wie
im Fall der "Vier Tiger", dass einige Länder effektiv Fortschritte machen
können, nur zur gleichen Zeit werden andere Länder fallen. Die Hierarchie des
ungleichen Austauschs wird also weiterhin die Wirtschaft - die kapitalistische
Welt - charakterisieren. Wallerstein protestiert gegen jeden, der seine Analyse
der Wirtschaft berührt, und behauptet, dass Wirtschaft und Politik sich in einer

114
Joshua .S.Goldestein.International Relations
158
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

dialektischen Interaktion gegenseitig beeinflussen. Wie dem auch sei, in den


1980er Jahren nahmen die Ideen des Wirtschaftsliberalismus in Bezug auf
Entwicklungsreflexionen stark zu. Die Regierung von Ronald Reagan in den
Vereinigten Staaten und nicht Margaret Thatcher im Vereinigten Königreich
förderte eine liberale Politik, die die Rolle der Kräfte des freien Marktes
erhöhte und die des bürokratischen Apparats und der staatlichen Regeln neu
dimensionierte. Die Länder der Dritten Welt wurden ermutigt, ähnliche
Maßnahmen zu ergreifen115.
In den späten 1980er und frühen 1990er Jahren wurde eine Rückkehr
zu Ideen verzeichnet, die vom merkantilistischen Denken inspiriert waren. Um
die Dritte Welt zu entwickeln, wusste der Merkantilismus nicht, wie er klare
und präzise Aussagen wie die von Wirtschaftsliberalen oder
Abhängigkeitstheoretikern machen sollte. Zu diesem Thema gibt es eine breite
und vielfältige merkantilistische Tradition, die in den letzten Jahren wieder an
Macht gewonnen hat. Die merkantilistischen Thesen zur Entwicklung
unterstreichen eine Art Kompromiss zwischen den Thesen der Liberalen und
denen der Abhängigkeitstheoretiker. Während erstere den Schwerpunkt auf die
Integration in den Weltmarkt als entwicklungsfördernde Faktoren legten und
letztere einen Bruch mit dem Weltmarkt befürworteten, schlugen
Merkantilisten einen Mittelweg vor. Bereits in den 1950er Jahren diskutierten
Raul Prebisch und Gundar Myrdal den freien Austausch auf der Grundlage
eines komparativen Vorteils. Von den wirtschaftlichen Vorteilen, die Liberale
für den Süden der Welt aus der Theorie des komparativen Vorteils ziehen
sollten, gab es keine Spur. Dies war hauptsächlich auf einen jahrhundertealten
Rückgang der Wechselkursbedingungen für traditionelle südliche Exporte
zurückzuführen. Mit anderen Worten, diese Exportgüter verloren auf den
Weltmärkten weiter an Wert, während die Preise für importierte Produkte, die
industrieller und technologisch fortschrittlicher waren, stationär waren oder
weiter stiegen. Es war also notwendig, die Industrialisierung des Südens aktiv
voranzutreiben, und warum inIn der Anfangsphase wurden neue Industrien
gefunden, die zu hohen vergleichbaren Kosten betrieben wurden. Wenn die
liberale Begründung des komparativen Vorteils kritisch ist, werden auch die
Ideen zur "Loslösung" von Suchttheoretikern verteidigt. Hettne analysiert vier
in den 1970er Jahren in Tansania, Ghana, Jamaika und Nicaragua

115
Relazioni Internazionali.Una Edizione a Cura di Maria Weber
159
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

durchgeführte „Ablösungsexperimente“ und stellte fest, dass alle vier Versuche


aufgrund einer Kombination aus äußerer Destabilisierung und innerem
Widerstand, aber auch fehlgeschlagen sind von völlig unrealistischen
staatlichen Wirtschaftsplänen und -politiken.
Moderne Merkantilisten schlagen vorerst eine Kompromisslinie
zwischen den Extremen wirtschaftlicher Autonomie und der vollständigen
Integration in die globale kapitalistische Wirtschaft vor. In der Tat ist es
ähnlich, dass der Erfolg der ostasiatischen und japanischen Länder in Bezug
auf die wirtschaftliche Entwicklung auf der Anwendung einer effizienten
merkantilistischen Strategie beruht. Ein zweiter Schlüsselbereich für die
Entwicklung, in dem Merkantilisten eine Kompromisslösung empfehlen, sind
die Beziehungen zwischen Staat und Markt. Nach Ansicht der
Wirtschaftsliberalen ist das beste Rezept zur Förderung der wirtschaftlichen
Entwicklung das, das den Marktkräften völlige Freiheit und dem Staat eine
minimale Rolle einräumt. Merkantilisten beanstanden, dass die angebliche
Effizienz auf dem Markt nicht ohne Mängel ist. In der Wirtschaftstheorie gibt
es keine unwiderlegbaren Argumente für die These, dass staatliche Eingriffe in
die Wirtschaft entweder eine kontraproduktive Definition darstellen und dass
dies manchmal nicht ausreicht, um irgendeine Art von Intervention zu
verurteilen116.
Die wirtschaftliche Entwicklung Südkoreas und Taiwans ist
weitgehend auf die Rolle des Staates bei der Verwirklichung der notwendigen
Produktionsstrukturen zurückzuführen. Merkantilisten erkennen an, dass
übermäßige staatliche Eingriffe "bürokratische Misserfolge" hervorrufen
können, und akzeptieren nicht die These von Suchttheoretikern, dass die Rolle
der Marktkräfte absolut unbedeutend ist. N.q.s. Es gibt viel Raum für
Marktkräfte, es besteht die Gefahr eines Marktversagens: Beispielsweise kann
die Schaffung eines Monopols in einigen Sektoren den Wettbewerb zwischen
den Herstellern blockieren, während eine sehr unregelmäßige Produktion
Raum für negative Nebenwirkungen schaffen kann, wie z eine
außergewöhnliche Verschmutzung. Aber n.q.s. Es gibt viel Raum für staatliche

116
RelazioniInternazionali.Una Edizione a Cura di MariaWeber. Robert Jackson,
GeorgSorensen

160
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Regulierung, das Risiko besteht in einem bürokratischen Versagen, das fällig


isthohe Kosten und nicht unterstützte Ineffizienzen. Das richtige
Gleichgewicht zwischen Staat und Markt kann sich nicht von einer
Gesellschaft zur anderen und innerhalb der eigenen Gesellschaft von einer
Periode zur anderen ändern. Die jüngste anhaltende Wirtschaftskrise in Japan
zeigt, dass der politische und bürokratische Apparat nach vielen Jahren
beständigen Wachstums nicht in der Lage oder bereit war, neue Strategien zur
Wiederherstellung der wirtschaftlichen Entwicklung zu entwickeln.
Ein weiteres Beispiel für den merkantilistischen "Mittelweg" im
Bereich der Entwicklung ist die Rolle multinationaler Unternehmen. Für viele
liberale Ökonomen sind multinationale Unternehmen der "Motor des
Wachstums", der dem Süden der Welt Fortschritt und Wohlstand bringt,
während sie in den Augen von Suchttheoretikern wie der "mitfühlende Teufel"
erscheinen. Merkantilisten stellen fest, dass multinationale Unternehmen die
Entwicklung der Dritten Welt effektiv fördern können, aber dieses Potenzial
wird nur unter bestimmten Bedingungen Realität. In schwachen Staaten mit
unterentwickelten lokalen Volkswirtschaften dominieren multinationale
Unternehmen das Gastland in der Regel vollständig, und dies trägt nicht zur
Stärkung der lokalen Industrie bei: Multinationale Unternehmen übernahmen
die Rolle lokaler Monopolisten. In den stärkeren Staaten, in denen sie bereits
über eine industrielle Basis verfügen, können multinationale Investitionen die
profitable Entwicklung lokaler Unternehmen in Bezug auf Technologie und
auf andere Weise stimulieren und so die Entwicklung der Wirtschaft des
Gastlandes erheblich fördern. Multinationale Unternehmen "exportieren" die
wirtschaftliche Entwicklung also nicht automatisch in den Süden der Welt.
Dazu muss ihre Stärke durch die Präsenz einer lokalen Industrie und einer
ausreichend starken Gastregierung ausgeglichen werden, um ihre Aktivitäten
zu überwinden. In vielerlei Hinsicht scheint der moderne Merkantilismus eine
intelligente Strategie für die wirtschaftliche Entwicklung zu entwickeln. Aber
auch das wird nicht von Schwachstellen beraubt. Um den von modernen
Merkantilisten empfohlenen Weg zu beschreiten, müssen die südlichen Staaten
über extrem hohe politische und administrative Kapazitäten verfügen, da sie
sonst weder die notwendigen Eingriffe in die Wirtschaft vornehmen noch
geeignete Regeln einführen können. Obwohl es in Ostasien und anderen
Gebieten zahlreiche Staaten gibt, die diese Anforderungen erfüllen, ist es mehr
als offensichtlich, dass die südlichen Staaten nicht sehr stark sind. Es sollte
161
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

klar sein, dass nach dieser kurzen Einführung die Probleme im Zusammenhang
mit der Entwicklung und Unterentwicklung in der Dritten Welt weiterhin die
Debatte zwischen Forschern in verschiedenen theoretischen Positionen
befeuern. Verschiedene Theorien wurden entwickelt, indem zuerst Gunst und
dann Pfeile der Kritik gewonnen wurden, aber das Problem der Entwicklung
liegt immer noch mit aller Kraft vor uns: Ungefähr 800 Millionen Einwohner
der Erde haben nicht genug Nahrung und ungefähr 500 Millionen sind
schlecht. chronisch gefüttert. Wirtschaftsliberale haben das Recht, die Tatsache
zu unterstützen, dass eine freie Marktwirtschaft eine Kraft sein kann, die
Wachstum und Modernisierung stark fördern kann; Es ist jedoch nicht wahr,
dass ein regulierter Markt in diesem langen Zeitraum mehr oder weniger
automatisch eine optimale Entwicklung für Einzelpersonen und Staaten
bewirken wird. Suchttheoretiker machen keinen Fehler, wenn sie betonen, wie
Suchtbeziehungen die Entwicklung in der Dritten Welt blockieren oder
verzerren. Aber sie liegen falsch, wenn sie verkünden, dass die Integration in
den Weltmarkt keine Unterentwicklung hervorrufen kann und dass die
entwickelten westlichen Länder nichts anderes als imperialistische Ausbeuter
sind. Moderne Merkantilisten scheinen einen vernünftigen Mittelweg zwischen
Staat und Markt, zwischen Autonomie und Integration einzuschlagen, glauben
jedoch eher an die Manövrierkapazitäten der Staaten der Dritten Welt, von
denen viele sehr schwach sind und von der Elite regiert werden Denken Sie für
eigene Rechnung und sind oft sehr korrupt. Seit einigen Jahren ist die
Entwicklungsdebatte noch komplexer geworden. In gewissem Sinne könnte es
aus zwei Gründen nicht anders sein. Erstens behaupten die zuvor dargestellten
Theorien, in allen Situationen beständig zu sein, oder vielmehr, dass es sich um
allgemeine Theorien handelt. Die Tatsache, dass es in vielen Provinzen und
Ländern aufgrund besonderer historischer Erfahrungen und veränderter lokaler
Bedingungen viele spezifische Probleme gibt. Afrika südlich der Sahara,
Ostasien, Lateinamerika und Westeuropa sind Beispiele für Provinzen mit sehr
unterschiedlichen historischen Entwicklungen und sehr unterschiedlichen
lokalen Bedingungen. In jedem von ihnen gibt es sehr starke Veränderungen.
Das zeitgenössische Entwicklungsdenken ist sich dieser Veränderungen viel
bewusster und der Konsequenz, dass nicht immer Rechtfertigungen und
Empfehlungen von einer Provinz in eine andere übergehen können. Zweitens
hat sich die gesamte Debatte über die Entwicklung stark erweitert, in die

162
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Richtung, in der verschiedene Stimmen beteiligt sind: Volksorganisationen,


ONG, Bewegungen.

Neue globale Wirtschaftsordnung


Globalisierung der Wirtschaft

Das Phänomen der Globalisierung ist zu einem zentralen Thema in den


internationalen Beziehungen geworden und beschreibt den wachsenden
Wandel hin zu globalen Beziehungen. Theoretisch ist dieses Konzept jedoch in
Bezug auf Umfang, Art und Auswirkungen immer noch sehr umstritten, und
die Folgen der Globalisierung für die globale Gerechtigkeit werden zunehmend
kritisch bewertet. Global Governance ist eng mit den unterschiedlichen
Interpretationen der Folgen der Globalisierung verbunden und ermöglicht die
Konzeption von Interdependenzoptionen und nachfolgenden Phänomenen, die
durch Globalisierungsprozesse verursacht werden117.
Die Globalisierung ist seit Beginn des 21. Jahrhunderts zu einem
bestimmenden Merkmal der internationalen politischen Ökonomie geworden.
Die wirtschaftliche Globalisierung hat einige wichtige Entwicklungen im
Bereich Handel, Finanzen und ausländische Direktinvestitionen (ADI)
multinationaler Unternehmen (CS) mit sich gebracht.
Die Globalisierung war das Ergebnis internationaler wirtschaftlicher
Zusammenarbeit und neuer wirtschaftspolitischer Maßnahmen. Diese
Entwicklungen haben zur Schaffung einer stärker marktorientierten
Weltwirtschaft geführt. Die Globalisierung beschreibt also die Realität der
Vernetzung, und die Globalisierung beinhaltet die Geschwindigkeit, mit der
diese Verbindungen zunehmen oder abnehmen. Die Neue Wirtschaftsordnung
wurde zum ersten Mal in der Geschichte mit einem einzigen globalen
Wirtschaftssystem charakterisiert. Die Märkte auf allen Kontinenten
interagieren ständig. Jedes Land, das wettbewerbsfähig sein will, muss sich im

117
Abbott, Kenneth W., und Duncan Snidal. 2010. Why states act through formal
international organizations. In The politics of global governance. International
organizations in an interdependent world, Hrsg. Paul F. Diehl und Brian Frederkin, 27–65.
Boulder: Lynne Rienner .

163
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Prozess der Globalisierung sowohl politisch als auch wirtschaftlich


zusammenschließen.
Die Globalisierung schafft Gewinner und Verlierer und stärkt
gleichzeitig die künftigen Unterschiede. Kredite, Währungskrisen, IWF-
Bedingungen und Privatisierungen staatseigener Unternehmen sind unter
anderem in vielen Ländern der Dritten Welt die Hauptursache für
Umwälzungen und Armut. Diese brasilianischen Arbeiter (1999) verloren ihre
Jobs in einem Ford-Werk, als die brasilianische Wirtschaft infolge einer
globalen Krise zusammenbrach.

c) Strukturelle Veränderungen in der Weltwirtschaft.

Die klassische Theorie des komparativen Vorteils wurde entwickelt,


um die geografische Lage der Industrie des 20. Jahrhunderts zu verdeutlichen.
XIX und XX. Wenn Sie sich die Liste der 12 größten Unternehmen in Amerika
vom 1. Januar 1900 ansehen, können Sie den Schluss ziehen, dass 10 von 12
Unternehmen mit natürlichen Ressourcen gegründet wurden. Also die
Wirtschaft um die Jahrhundertwende. XIX bis XX war die Wirtschaft der
natürlichen Ressourcen. Im Gegenteil, 1990 mit Blick auf die Liste des
japanischen Handelsministeriums zu Beginn des Jahrhunderts. Demnach
könnten folgende Branchen wachsen: Mikroelektronik, Biotechnologie,
Wissensindustrie für neue Materialien, Telekommunikation, Robotik usw. In
unserer Zeit sind Wissen und Handwerkskunst die einzige Quelle für
kooperative Vorteile. Sie sind zu Schlüsselführern in der Wirtschaftstätigkeit
des Jahrhunderts geworden. XXI. Man kann sagen, dass Ideologien für die
Entwicklung der Weltwirtschaft genauso wichtig waren wie Technologien. Als
sich beispielsweise die globale kapitalistische Wirtschaft nach der LIIB zu
entwickeln begann, gab es noch keine neuen Technologien, die für die
Weltwirtschaft als wichtig angesehen werden. Die Ideologie hat die
kapitalistische Welt auf die Globalisierung ausgerichtet, die sie später durch
Technologie gestärkt hat.

Handelsstrategien

Um den Begriff zwischen Gewinnen und Verlusten an Macht und


Wohlstand gut zu berücksichtigen, entwickeln Staaten Wirtschafts- und
164
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Handelsstrategien, mit denen sie ihr Vermögen steigern wollen. Einige der
Strategien können von bestimmten Staaten umgesetzt werden. Die meisten von
ihnen beinhalten die Teilnahme an einem etwas breiteren Rahmen.

Autarkie

Autarkie ist eine Handelsstrategie, die von einem Staat angewendet


wird, der auf seine eigenen Produktiv- und Dienstleistungskräfte angewiesen
ist. Dies ist ein klarer Weg, auf dem sich ein Staat von seiner Unterwerfung
fernhält, insbesondere wenn er sich als der Schwächste betrachtet und diese
Schwäche als einen Mangel ansieht, der schließlich von den Mächtigsten
ausgenutzt wird. In Bezug auf die Verlust-Nutzen-Kosten weist die Theorie
des komparativen Vorteils darauf hin, dass sich eine solche Politik als
unwirksam erwiesen hat. - Erfahrungen mit einigen Ländern wie Albanien,
China; usw. sind einige klare Beispiele.

Protektionismus

Da die Autarkiestrategie von einigen Staaten verfolgt wird, neigen die


meisten Staaten dazu, den internationalen Handel zu beeinflussen, indem sie
die heimische Industrie vor dem Wettbewerb auf den Weltmärkten schützen.
Eine solche Politik ist allgemein als Protektionismus bekannt, d. H. Der Schutz
der heimischen Industrie vor internationalem Wettbewerb. Die Motivation
eines Staates, die heimische Industrie zu schützen, kann aus verschiedenen
Quellen stammen. Regierungen erfüllen oft nur die politischen Anforderungen
wichtiger einheimischer Industrien und Interessen, ohne auf allgemeine
nationale Interessen zu achten. Oft versuchen Staaten, eine neue Industrie zu
schützen, da sie zum ersten Mal in diesem Staat beginnt, bis sie auf den
Weltmärkten wettbewerbsfähig ist. Ein weiteres Schutzmotiv besteht darin, der
lokalen Industrie einen Hauch frischer Luft zu geben, wenn sich die
Marktbedingungen ändern oder wenn neue Wettbewerber auftauchen.

165
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Dritte Weltbank

Die Bourgeoisie ist eine Alternative zu ausländischen Investitionen. Sie


ist eine Möglichkeit, Mittel zu beschaffen, um den Kreislauf der
wirtschaftlichen Akkumulation in Gang zu setzen. Wenn die Akkumulation
erfolgreich ist, kann sie genug Gewinn generieren, um das Darlehen
zurückzuzahlen und gleichzeitig Gewinne zu erzielen. Die Kreditaufnahme hat
mehrere Vorteile. Auf diese Weise wird die staatliche Kontrolle
aufrechterhalten und den lokalen Bürgern werden zumindest in naher Zukunft
keine schmerzhaften Opfer auferlegt.
Die Schulden der Dritten Welt enthalten viele Arten von
Kreditbeziehungen, die von der internationalen Politik beeinflusst werden. Der
Kreditnehmer kann eine Firma oder eine Privatbank in einem Land der Dritten
Welt oder eine Regierung sein. Banken sind in der Regel beständiger darin,
pünktliche und solide Zahlungen für Kreditrückkäufe zu erhalten als Staaten.
Einige Kredite von Staat zu Staat wurden zu künstlich günstigen
Konzessionsbedingungen realisiert, um die wirtschaftliche Entwicklung der
Länder zu subventionieren, die Kredite erhalten. Beispielsweise kann ein
sauberes Land einem armen verbündeten Land mit einem niedrigen Zinssatz
Kredite gewähren. oder überhaupt ohne Interesse, mit einem sehr langen
Zeitraum.

Tabelle 13.1 Dritte Weltbank


Auslandsschulden Jährlicher Schuldendienst

Region Milliarden $ % GNP (a) Miliarden % Export

Lateinamerika 667 34 130 36

Asien 937 34 113 13

Afrika 473 63 25 15

Überall im 1.915 37 268 19

Süden

166
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Liberale Ökonomen haben zahlreiche Debatten angestoßen, von denen


eine der wirtschaftliche Globalismus ist. Das Phänomen der Globalisierung
besteht in der Verbreitung und Intensivierung wirtschaftlicher, sozialer und
kultureller Bindungen auf globaler Ebene, was fast in dem Sinne bedeutet, dass
dies möglicherweise mit Wirtschaft, Politik, Technologie usw. zu tun hat 118.
Wenn wir unter wirtschaftlicher Interdependenz einfach mehr
wirtschaftliche Abhängigkeit zwischen den beiden Ländern verstehen, ist ein
echter wirtschaftlicher Globalismus durch eine Qualitätsverschiebung hin zu
einer Weltwirtschaft gekennzeichnet, die nicht mehr auf traditionellen
persönlichen Ökonomien beruht, sondern auf einem Markt für Produktion,
Vertrieb und Verbrauch. global konsolidiert. In diesem Fall dominiert die
einheitliche Weltwirtschaft die vielen beteiligten Volkswirtschaften.
Dieser Prozess wird als eingehende Integration bezeichnet. Die
Globalisierung wird durch viele Faktoren stimuliert, von denen der wichtigste
der technologische Fortschritt ist, der durch den Wettbewerb zwischen
Unternehmen erzielt wird. Maßnahmen von Staaten spielen als Katalysatoren
eine wichtige Rolle. Viele liberale Ökonomen sehen das Phänomen
optimistisch. Der bekannte Ökonom Milton Friedman weist darauf hin, dass es
heute möglich ist, ein Produkt in jedem Land mit Ressourcen aus jedem Land
herzustellen. Dies ist möglich, da Staaten nicht mehr wie bisher in Produktion
und Verbrauch eingreifen.
Laut John Nesby bietet eine Welt wie diese mehr wirtschaftliche
Möglichkeiten. Die Chancen für die wirtschaftliche Entwicklung sind im
Vergleich zu jeder anderen Periode in der Geschichte der Menschheit nicht nur
für die Gesellschaft und die Institutionen, sondern auch für Einzelpersonen und
Familien um ein Vielfaches größer. Laut Nesby fühlen sich die Menschen
durch den allmählichen Aufstieg der Globalisierung ihrer Identität
bewusster119. Dies trägt dazu bei, eine Reihe kleiner Länder zu bilden. Nesbit
sagt das irgendwann im Jahrhundert voraus. Es wird Tausende von Orten auf
der Erde geben. Dies würde zum Verschwinden des Nationalstaates führen.
Der Nationalstaat wird im Zeitalter der Globalisierung für einige Dinge zu

118
Joshua.S.Goldestein.International Relations
119
Maranglen Verli.Kosovo die Herausforderung eines Jahrhunderts.Botimpex 2007.
167
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

klein und für andere zu groß werden. Merkantilisten lehnen dagegen die These
einer tiefgreifenden Integration ab.
Für sie gibt es keinen Globalismus, aber Staaten, die ihnen zufolge in
eine tiefe wirtschaftliche Interdependenz verwickelt sind. Das neomarxistische
Urteil über den Globalismus unterscheidet sich sowohl von Liberalen als auch
von Merkantilisten.
Laut Cox ist die wirtschaftliche Globalisierung eine verstärkte
gegenseitige Abhängigkeit sowie eine qualitative Verschiebung in Richtung
der Weltwirtschaft.
Andererseits seien der politische Rahmen der Nationalstaaten sowie die
Streitkräfte zur Umsetzung der Normen erforderlich, um den Fortschritt der
Globalisierung fortzusetzen. Laut Cox ist die Globalisierung eher von
Abhängigkeit als von gegenseitiger Abhängigkeit geprägt. Die Wirtschaftskraft
konzentriert sich zunehmend auf Industrieländer, insbesondere in den USA,
Japan und Westeuropa. Dies bedeutet, dass die wirtschaftliche Globalisierung
weder die Armutsmaßnahmen der Dritten Welt noch die Armen der
Industrieländer begünstigt. Globalismus ist eine Form des Kapitalismus, die
die Herrschaft der Kapitalistenklasse und die Ausbeutung armer Menschen auf
der ganzen Welt bedeutet. Politische Ökonomie in Albanien. Die bedingte
Unabhängigkeit der albanischen Wirtschaft und Außenpolitik: "Wenn das
Wohlergehen eines Staates von der Zusammenarbeit mit einem anderen Staat
abhängt, ist der erste Staat vom zweiten Staat abhängig." Interdependenz ist
ein politisches Phänomen, nicht nur ein wirtschaftliches.
Die gegenseitige Abhängigkeit der beiden Staaten bedeutet nicht, dass
ihr Grad der gegenseitigen Abhängigkeit gleich oder symmetrisch ist. Oft ist
einer abhängiger als der andere. N.q.s. Wir würden es ein Problem nennen,
heutzutage ist dies auch in unserem Land Albanien anzutreffen, insbesondere
im Energiebereich. Die beiden Länder, aus denen Albanien Energie importiert,
sind Griechenland und Jugoslawien. Und wenn Albaniens Außenpolitik mit
den Interessen der genannten Länder kollidierte, hatte dies immer
Konsequenzen für Energieimporte. Die albanische Regierung und der
albanische Energiekonzern sollten sich alle heute verwendeten Technologien
ansehen und mit dem Sammeln dieser Energie beginnen.
Eine Energieunabhängigkeit bedeutet eine wirtschaftliche
Unabhängigkeit, denn wie die Vereinigten Staaten, die eine expansive
Energieversorgungspolitik verfolgen, muss Albanien auf die gleiche Weise
168
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

handeln. In dieser Hinsicht sollten solche Schritte unternommen werden, damit


die Entwicklung der albanischen Wirtschaft mit einer wirtschaftlichen
Unabhängigkeit einhergeht.

Politische Ökonomie im Kosovo

Ausgehend von dem Entwicklungsstand, der durch verschiedene


sozioökonomische Indikatoren belegt wird, war dies die rückständigste Region
des ehemaligen Jugoslawien. In diesem Zusammenhang ist die Wirtschaft des
Kosovo zu einem Anhängsel der serbischen und jugoslawischen Wirtschaft
geworden und verhindert deren normale Integration. Die Früchte dieser
Wirtschaft waren darauf programmiert, vor allem die slawische Minderheit im
Kosovo zu befriedigen. Für die Kosovo-Albaner wurde die Wirtschaftspolitik
als eines der Elemente berechnet und beeinflusst, die das Gefühl der
Vertreibung stimulierten. Heutzutage, wenn das Kosovo seine Unabhängigkeit
erlangt hat, ist die wirtschaftliche Herausforderung eine der wichtigsten für
dieses Land. Angesichts der Größe des Kosovo und der Tatsache, dass es
keinen Zugang zum Meer gibt, hängt der Erfolg der Wirtschaft von der
regionalen Integration ab. Wirtschaftlicher Erfolg erfordert auch den Rückzug
ausländischer Investoren, was im Gegenzug die Fortsetzung und
Beschleunigung des Privatisierungsprozesses erfordert, der Anfang 2003
erfolgreich begonnen hat, aber aufgrund der Führung seit mehr als 9 Monaten
bestehen bleibt der UNMIK, die unklar war.
Die Privatisierung muss sofort wieder aufgenommen werden, nicht nur,
weil sie ausländische Investoren anziehen kann, sondern auch, weil sie für die
Freigabe erheblicher Immobilienmengen unerlässlich ist, die derzeit von
öffentlichen dysfunktionalen Unternehmen kontrolliert werden, die auf der
Liste der zu privatisierenden Unternehmen stehen. Dies bedeutet häufig, dass
das Kosovo für die strategische Infrastrukturplanung reserviert ist und
möglicherweise keinen "Feuertisch" hat, um darauf zu bestehen, dass andere
Länder in der Region sich auf die Bedürfnisse und das Potenzial des Kosovo
konzentrieren. Es muss äußerst ernsthafte Arbeit geleistet werden, damit sich
das Kosovo mit seinem Namen an internationalen Organisationen beteiligen
kann, die Telekommunikation, Luftverkehr, internationale Finanzen und
regionale Wirtschaftsplanung vorschreiben.

169
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Die Verhandlungen über institutionelle Mechanismen zur Förderung


der regionalen Wirtschaftsintegration müssen intensiviert werden. Die
Handels- und Zollpolitik des Kosovo und die aller Länder in der Region sollten
das Konzept eines "Balkans ohne Grenzen" widerspiegeln. Die Vereinten
Nationen und die EU sollten der marktorientierten wirtschaftlichen
Entwicklung eine weitaus größere Priorität einräumen. Die wirtschaftliche
Entwicklung nimmt im Vergleich zu anderen Prioritäten und sogar im neueren
Plan zur Umsetzung von Standards immer noch einen "besonderen Platz" ein.

170
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Literatur:
1Joshua. S. Goldestain - Internationale Beziehungen.
2.Scheide, Joachim: Internationale Koordination der Wirtschaftspolitik: Pro
und Contra / von Joachim Scheide u. Stefan Sinn. Inst, F. Welr Weltwirtschaft,
1987.
2. Internationale Entspannung - Edizona a cura di MariaWeber. Robert
Jackson, GeorgSorensen
3. Radovan Vukadinovic - Internationale politische Beziehungen
4. Maranglen Verli - Kosovo, die albanische Herausforderung eines
Jahrhunderts Botimpex 2007
5. Beqir Zhuta - Politische Ökonomie. Pex Publishing 2005.
6. Alan Milward.1992: Die europäische Rettung der Nation Statte, London
Routedge, 2010.
7. Balasa.B 19961: Die Theorie der wirtschaftlichen Integration, London:
Allen und Unwin.
8.Baldwin.R.E. Und Wyplosz / C. (2009), Economics of Europen
Integration.London
9. Europäischer Rat 2012: Auf dem Weg zu einer echten Wirtschafts- und
Währungsunion; Bericht des EU-Präsidenten des Europäischen Rates, Juni
2012.
10. Europäische Kommission (2011) Hintergrund Wachstumsquellen
11. Europäische Investitionsbank.
12.Eurstat & Orbis-Amadeus (2208)
13. Euro 1999. EU-Kommission. Mai 1998
14.Jaen Monnet, Lifelung Learting Programs.DG Education & Culture,
Europäische Kommission.
15. Krugman, P (1999): Geographie und Handel, Cambridge, Messe: MIT
Press.

171
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

16. Knack & Jager 2003: Das Unternehmertum in Transit und Integration.
17. Lars Nilsson (2006): Regionaler Handel Agrements: Eine EU-Perspektive,
EU-Kommission.
18. Qoraj.G (2010): Integration westlicher Ballkans in die Europäische Union:
Überwindung politischer und wirtschaftlicher Probleme, Journal of European
Perspectives on Western Ballkans. Band 2. Nr. 2, S. 79-92.
19. Stabilitätspakt für Südosteuropa, Absichtserklärung zur
Handelsliberalisierung, Juni 2001.
20. Gipfeltreffen der Ministerpräsidenten Südosteuropas zur Erweiterung und
zum Wandel der CEFTA. Bukarest 2006.
21. Das Institut für Interantionale Finanzen 2012: Euro Briefing. 18. Januar
2012
22. www for Europe –Woena Juli 2012
23. Sektorale Strategien des Kosovo-Stabilitätspakts für die europäische
Integration 2007-2013
24. www.Ballkan Web.com.
25.Wikipedia- Internationale politische Ökonomie, Geschichte der
internationalen politischen Ökonomie.
26.Prof. DR. Panagiotis GRIGRIOU, Universität der Ägäis -
GriechenlandJeanMonnëtEuropeanChairHolder The
EuropeanIntëgrationProcess
27.Andreas HerdinaEuropeanCommission, OECD / BSEC-Regionalforum für
die Entwicklung des Privatsektors in der BlackSeaRegion, Thessaloniki, 24.-
25. Februar 20
28.Bulmer, S. und Church, M. (2005) „Die Europäisierung der britischen
Regierung: Von der ruhigen Revolution zum expliziten Schrittwechsel?“,
PublicAdministration, Vol. 83, nein. 4, pp. 861-890.
29. Featherstone, KevinandClaudioRadaelli (Hrsg.) (2003). Die Politik der
Europäisierung. Oxford: OUP. [E-Book] (insbesondere Kapitel 1 und Kapitel
3).
172
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

Hix, S. (2005), Das politische System der Europäischen Union, Basingstoke:


PalgraveMacmillan, 2. Aufl.
30.Nicolaidis, K. (2005), „A WorldofDifference: Exploring the
DilemmaofMutualRecognition“, Paperpresentëd in Princeton, 17.-19. Februar,
Entwurfsfassung.
31. Olsen, J. P. (2002) "The ManyFacesofEuropeanization",
JournalofCommonMarketStudies, Vol. 40, No. 5, pp. 921-952.
Quaglia, L. et al. (2007) "Europäisierung" in M. Cini (Hrsg.) Politik der
Europäischen Union, Oxford: OxfordUniversityPress, 2. Aufl., S. 405-420.
32.Radaelli, C. (2004) „Europäisierung: Lösung oder Problem?
Europeanintëggrationonlinëpapers, Band 8, verfügbar unter
http://eiop.or.at/eiop/tëxtë/2004-016a.htm
33.Dr. MladenAndrlić, BotschafterDirektor der Diplomatischen Akademie,
MFEA, Kroatien, DIPLOMATIE UND REGIONALE ZUSAMMENARBEIT,
2012 Euro-MeditërranëanStudiesPortorož, Slowenien, 27. Februar 2012
34.Martina BorovacPečarević, Ph.D. EUROPÄISCHE KULTURPOLITIK,
KULTURDIPLOMATIE UND INTËRCULTURALER DIALOG, Emuni,
Februar 2012
35. Assistenzprofessor Lučka Lorber, Ph.DKoroška 160, 2000 Maribor,
Slowenien
36. Universität MariborFakultät für KunstDepartment ofGeography,
TOURISMUS ALS FAKTOR DER REGIONALEN ENTWICKLUNG.
37. Melanie Bilz, Shelagh P. Kell, Nigel Maxtëdand Richard V. Lansdown
38.Prof. MichaelScoullos, The Euro-MeditërranëanEnvironment:
Druck - Stata - Antworten - Richtlinien, PortorozSlovenia6 März 2012
39. Professor Joseph E. STIGLITZ, Vorsitzender der Columbia University,
Professor Martya SEN, Vorsitzender der Harvard University, Professor Jean-
Paul FITOUSSI, Koordinator der Kommission, IEPReport der Kommission
über die Messung der wirtschaftlichen Leistung und des sozialen Fortschritts
40.BACHARACH, Michael, Wirtschaft und Spieltheorie. London 1977.
173
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

41. BARRO, Robert J., David B. GORDON, „Eine positive Theorie der
Geldpolitik in a
42. Natural Rate Model ". The Journal of Political Economy, Vol. 91, 1983, S.
589-
610.
43. BEAN, Charles R., "Makroökonomische Politikkoordination: Theorie und
Evidenz".
Recherches Economiques de Louvain. 51, 1985, S. 267-283.
44. BRUNNER, Karl, "Defizite, Zinssätze und Geldpolitik". Cato Journal,
Vol. 5, 1986, S. 706-726.
45, BUNDESMINISTERIUM DER FINANZEN (BMF), Finanzbericht
1986/87. Bonn 1986.
46.CANZONERI, Matthew B., Jo Anna GREY, "Geldpolitische Spiele und die
Folgen
of Non-Cooperative Behaviour ". International Economic Review, Vol. 26,
1985, S. 547-564.
47. Patrick MINFO

174
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

LEBENSLAUF

Nijazi Halili wurde am 1. März 1964 in Tërstenik geboren. In den Jahren 1971-
1979 absolvierte er die 8-jährige Schule "Liria" in Slatina i Epërme, Kosovo.
Anschließend setzte er sein Studium an der High School "Bora e Ramizi" in
der Stadt Viti fort. In den Jahren 1983-
1987 setzte er sein Studium an der
Bajram Curri Higher Pedagogical
School in Gjakova fort. Darüber hinaus
schloss er 2004 sein Studium an der
Fakultät für Bildungswissenschaften
der Universität Gjakova ab, ohne
seinen Job zu verlassen. Von 1992 bis
1993 studierte er an der
Philosophischen Fakultät der
Abteilung für Deutsche Sprache und
Literatur der Universität Pristina, ohne
die Arbeit zu verlassen. Am
13.10.2010 erhielt er den wissenschaftlichen Titel: Master of Science, mit
Profil, Politikwissenschaft in Internationalen Beziehungen und Diplomatie,
verteidigt an der Internationalen Universität Struga, ausgezeichnet mit
"ausgezeichnet", der Dissertation über "Herausragende albanische
Persönlichkeiten und ihre Rolle in der Weltdiplomatie. In der Zeit von Februar
2012 bis Dezember 2013 erhielt sie den wissenschaftlichen Titel: Doktor der
Politikwissenschaft und Internationale Beziehungen an der Emuni-Universität
in Slowenien. Dieser Titel wurde nach Abschluss des von der Euro-
Mittelmeer-Universität und der Partnerinstitution (in Zusammenarbeit mit der
Albanischen Diplomatischen Akademie in Tirana) organisierten Studiums
Euro-Mittelmeer 2012 (Intensivprogramm) verliehen. Am 1. April 2015 erhielt
er den wissenschaftlichen Titel: Doktor der Business Administration in den
Vereinigten Staaten von Amerika vom 1.07.2015, die die Dissertation über

175
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

"Balkan PeninsulaofCrisis - Failureofdiplomaticmanagement" "hervorragend"


bewertet hat. Dieser Kurs wird durch Bestehen der Fachprüfungen mit 20
ECTS-Studienleistungen bewertet. In der Abschlussprüfung wird das
Bewertungssystem (Klasse B) sehr gut angenommen. Er nimmt an vielen
wissenschaftlichen Konferenzen, wissenschaftlichen Sitzungen und Symposien
im In- und Ausland teil. Er ist außerdem Autor zahlreicher Veröffentlichungen
in verschiedenen internationalen wissenschaftlichen Fachzeitschriften. Er ist
im Bereich des Journalismus als politischer Analyst tätig. Derzeit ernannt:
Ordentliches Mitglied der Alumni-Vereinigung der University of California in
den Vereinigten Staaten von Amerika, Vorstandsmitglied des Instituts für
demokratische Rechtsstudien in Gjilan, stellvertretender Vorsitzender der
Vereinigung der Intellektuellen des Kosovo mit Sitz in Pristina, Mitglied von
Vereinigung der Atlantischen Jugendvereinigung des Kosovo KYATA mit Sitz
in Prishtina, Mitglied der Schriftstellervereinigung von Viti. Mitglied der
Albanisch-Amerikanischen Akademie der Wissenschaften und Künste in New
York, USA. Jetzt ernannte Mitglieder des Wissenschaftlichen Rates
"Wirtschafts- und Sozialwissenschaften" im Department of Higher Education,
in MEST, Pristina, Kosovo, mit Nr. der Entscheidung 475 / 01-3.
Dt.02.10.2019. Akademischer Aufruf Associate Professor an der Albanisch-
Amerikanischen Akademie der Wissenschaften und Künste in den Vereinigten
Staaten von Amerika. Am 20.05.2020 erhielt er den Titel eines Botschafters
des Weltfriedens (Global Socio Economicand Financial Evolutionnetwork
GSFEN).
Die Erfahrung begann in der Grundschule im September 1989 und
zunächst in Stubëll i Epërme und Viti und 1995/1997 in der Grundschule
"Liria" in Slatina i Epërme und der separaten Klasse in Tërstenik. Ab 2012 war
er an Hochschuleinrichtungen tätig, zunächst am College of Humanities in
Ferizaj, dann ab 2015/16 am College of Illyria in Prishtina als ordentlicher
Professor. Er ist Autor zahlreicher Universitätsbücher und Hunderte von
wissenschaftlichen Arbeiten mit internationalen Auswirkungen.

176
INTERNATIONALE WIRTSCHAFTS POLITIK

177