Sie sind auf Seite 1von 2

PROBLEME DES UMWELTSCHUTZES

Zur Umwelt gehören viele Faktoren, wie z.B. der Mensch, die Pflanzen, die Tiere,
Wasser, Luft und Erde. In der Umwelt herrscht ein ökologisches Gleichgewicht, der
Mensch ist auch ein Glied in dieser Kette. Es ist also sehr wichtig, dass wir unsere
Umwelt schützen.
Heute gefährden viele Dinge diese Umwelt: Es gibt Luft-, Boden- und
Wasserverschmutzung. Die Abgase der Autos und die Industrie verschmutzen die Luft.
In den Städten gibt es immer mehr Autos und so entsteht SMOG. Was kann man
dagegen tun? Es sollte mehr öffentliche Verkehrsmittel geben, die alten Autos müssen
mit Katalysator fahren. Man sollte zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren. Auch
die Wälder sterben, wenn die Luft verschmutzt ist und der „saure” Regen ist auch sehr
schädlich für die Bäume.
In den Flüssen und im Meer gibt es ebenfalls viele Verschmutzungen, hier
verschmutzen Abfälle und Abwasser das Wasser. Oft kommen aus den Fabriken giftige
Stoffe ins Wasser, so sterben die Tiere und Pflanzen, die im Wasser leben. Was kann
man dagegen tun? In den Fabriken müssen moderne Kläranlagen und Filtersysteme
eingebaut werden, auf dem Meer dürfen keine alten Öltanker fahren, damit kein Öl ins
Meer gelangt und die Natur verscmutzt.
In der Landwirtschaft ist die Verschmutzung des Bodens ein Problem. Bei der
Bekämpfung von Unkraut und Schädlingen werden viele chemische Stoffe verwendet.
Diese vergiften den Boden und gelangen mit Nahrungsmitteln auch in den menschlichen
Körper und können dort Kranheiten verursachen.
Eine Gefahr sind auch das Ozonloch und der damit verbundene Treibhauseffekt.
Das Ozonloch wird immer größer. Die UV- Strahlen könnten den Pflanzen und Tieren
und somit auch den Menschen schaden, darum darf FCKW als Treibgas in Spraydosen
und Kühlschränken möglichst nicht verwendet werden.
Gefährlich ist auch die Rodung der Regenwälder, dadurch kommt es zu
Klimaveränderungen, Überschwemmungen und Dürrekatastrophen, man muss also die
Wälder erhalten.
Der Müll ist auch ein Problem in unserer Zeit. Wichtig ist, dass der Abfall wieder
verwertet werden kann, dieses nennt man auch „Receycling”, dazu muss man den Abfall
getrennt sammeln.
Für alle EU-Staaten gibt Gesetze und Vorschriften für die selektive Müllsammlung.
Wir müssen den Müll zu den Containern bringen.
Es gibt Container für Buntglas, Weissglas, Metall, Altpapier, Plastikflaschen und
Schadstoffe.
Mit der Einsparung von Energie können wir ebenfalls die negativen Auswirkungen des
Klimawandels verringern. Es ist wichtig, dass wir mit der Energie sparen, elektrische
Geräte ausschalten, Sparbirnen benutzen, duschen statt baden, Fenster und Häuser gut
isolieren. Auch die Nutzung von alternativen Energien ist sehr wichtig, Wind- und
Solarenergie spielen dabei eine wichtige Rolle. Auch der Bau von Hybridautos ist ein
technischer Fortschritt.
Wer ist verantwortlich für den Umweltschutz? Der Staat, also das Ministerium für
Umweltschutz sorgt für die Einhaltung der Gesetze, Regeln und Vorschriften für die
Erhaltung unserer Umwelt. Jeder einzelne Mensch ist auch verantortlich für die Umwelt
und muss durch sein Verhalten zu ihrer Erhaltung beitragen.
Wenn man etwas für den Umweltschutz tun will, kann man Mitglied in einer
Umweltschutzorganisation werden. Z. B. Bei Greenpeace und so finaziell oder aktiv die
Erhaltung unserer Umwelt unterstützen.