Sie sind auf Seite 1von 12

DIE ENTFÜHRUNG

EIN LIVE:KRIMI IN KURZFORM FÜR ZUHAUSE


Wie funktioniert es? Ihr könnt dieses Abenteuer bestreiten indem ihr euch die folgenden
Seiten zu Hause ausdruckt (schwarz-weiß reicht vollkommen). Solltet ihr keinen Drucker (in
halbwegs guter Qualität) haben oder Papier sparen wollen, könnt ihr den Krimi natürlich
auch am Smartphone, Tablet oder am Computer spielen.

Egal für welche Variante ihr euch entscheidet, ihr müsst dabei folgende Punkte beachten:

- Jede Seite bildet ein Kapitel ab und jedes Kapitel beinhaltet eine Rätselaufgabe, die im Text
in etwas dickerer Schrift heraussticht. Die Auflösung findet ihr jeweils auf der nächsten Seite.
Achtet deswegen unbedingt darauf, dass ihr vor Beginn des Spiels nicht unabsichtlich zu
viel lest. Zum Start dürft ihr nur die Seite mit der Überschrift „Kapitel 1“ lesen. Erst wenn ihr
euch auf eine Antwort geeinigt habt, könnt ihr mit „Kapitel 2“ starten.

- Es gibt zu den einzelnen Aufgaben keine Hinweise oder Tipps. Solltet ihr eine Aufgabe nicht
lösen können, macht einfach beim nächsten Kapitel weiter. Dort wird zu Beginn die richtige
Antwort erwähnt, mit der es oftmals kein Problem sein sollte den Lösungsweg
nachzuvollziehen. Sollte euch das nicht weiterhelfen, findet ihr auf der letzten Seite kurze
Auflösungen. Lest diese am besten erst ganz am Ende, damit ihr während des Spiels nicht zu
viel aufschnappt.

- Bei der Lösung der einzelnen Rätsel sind euch keine Grenzen gesetzt – alles ist erlaubt!



Wir wünschen euch viel Erfolg – und vor allem viel Spaß!





WWW.LIVE-KRIMI.AT | OFFICE@CS-EI.AT
KAPITEL 1

Langsam öffnet ihr eure Augen. Es ist dunkel und es fällt euch schwer zu erkennen, wo ihr
euch befindet. Angst macht sich in euch breit. Ihr kennt diesen Ort nicht und seid euch
dennoch sicher, dass ihr ihn so schnell wie möglich verlassen wollt. Ihr liegt auf einem
harten, steinigen Boden. Eure Köpfe brummen und eure schmerzenden Gliedmaßen lassen
darauf schließen, dass ihr längere Zeit in dieser Position verweilt habt. „Was ist passiert?“,
fragt einer von euch mit zittriger Stimme. Das letzte woran ihr euch erinnern könnt ist die
Fahrt in einer Party-Limousine. Ein guter Freund feierte seinen Geburtstag und hatte einen
Fahrer samt Luxus-Karre geschickt, um euch von zu Hause auf das Landgut seiner Eltern zu
bringen. Klingt ziemlich protzig – ist es auch. Doch ihr macht euch darüber keine großen
Gedanken. Ihr seid es gewohnt. Wie er, stammt auch ihr aus steinreichen Familien. „In dem
Champagner, den wir getrunken haben, müssen KO-Tropfen gewesen sein“, versucht einer
von euch eure Lage zu erklären: „Ich denke wir wurden entführt.“ Vorsichtig richtet ihr euch
auf. Trotz der misslichen Lage seid ihr erleichtert, als ihr feststellt, dass ihr nicht gefesselt
seid. Im hinteren Bereich des modrigen Raumes entdeckt ihr eine Tür. „Verschlossen“, gibt
einer von euch zu Protokoll: „Wir kommen hier nur raus, wenn wir den richtigen Code
kennen“, seid ihr euch sicher. WIE LAUTET DER CODE?


KAPITEL 2

2-4-3-8! Das muss der Code sein, der die Tür öffnet. Konzentriert tippt ihr die Ziffern in der
richtigen Reihenfolge in die Tastatur, die rechts neben der schweren Tür angebracht ist.
Nachdem ihr den „Enter“-Knopf gedrückt habt, ertönt ein leises Surren und das Tor springt
einen Spalt auf. Was euch jetzt wohl erwarten würde? Vorsichtig drückt ihr die Tür auf und
ihr reagiert ernüchtert als ihr bemerkt, dass ihr von eurer Freiheit noch immer ziemlich weit
entfernt scheint. Zwar könnt ihr über zwei vergitterte Luken ins Freie sehen, wirklich
weiterhelfen tut euch das aber nicht. „HILFE, HILFE“, versucht ihr auf euch aufmerksam zu
machen. Auf eine Reaktion wartet ihr vergeblich. Es scheint so, als müsstet ihr eine weitere
Aufgabe erfüllen, wenn ihr hier irgendwann einmal rauskommen wollt.

Eure Blicke fallen auf sieben Holzfässer, die sich direkt vor euch befinden. Links und rechts
davon gibt es jeweils eine Tür. „Wo sollen wir langgehen?“, fragt einer von euch und blickt
dabei erwartungsvoll in die Gesichter der anderen. Konzentriert begutachtet ihr die Fässer
und entdeckt, das jedes von ihnen mit einem Wort versehen ist. Das Flackern der
brennenden Kerzen sorgt für eine schaurige Stimmung. Immer noch habt ihr große Angst,
die sich in dem Moment mit lähmender Ratlosigkeit paart. Erschöpft setzt ihr euch auf den
kalten Steinboden und lasst eure Blicke durch den Raum gleiten. Irgendetwas müssen diese
Fässer doch zu bedeuten haben. Und wenn ihr herausgefunden habt was, wisst ihr mit
Sicherheit auch Bescheid wo ihr euren Weg fortsetzen sollt. LINKS ODER RECHTS?


KAPITEL 3

„LEFT – das kann nur links heißen!“ Ihr geht durch einen langen Gang und landet in einem
großen rechteckigen Raum. An einer Wand steht ein Schreibtisch mit einem aufgeklappten
Notebook. Rechts daneben entdeckt ihr eine verschlossene Tür. Ihr ahnt es schon: Auch hier
werdet ihr nicht so einfach durchgehen können. Vorsichtig steuert ihr auf den Computer zu.
„Drückt die richtige Taste, um den Weg fortzusetzen“, steht in großen Buchstaben auf dem
Bildschirm. „Ich nehme an, dass wir nur einen Versuch haben“, denkt ihr euch und blickt
über die sich vor euch befindlichen Objekte.

„Ich habe nachgezählt, der Laptop vor uns hat exakt 72 Tasten. Wenn wir einfach nur raten,
haben wir also keine allzu guten Chancen“, sagt einer und setzt sich auf den weißen
Schreibtischstuhl: „Wenn wir alle zusammenarbeiten, kann es doch nicht so schwer sein
diese Aufgabe zu lösen. WELCHE TASTE MÜSSEN WIR DRÜCKEN?“




KAPITEL 4

„Es ist das Leerzeichen“, seid ihr euch sicher und tippt selbstbewusst auf die Leertaste. Die
Tür des Raumes öffnet sich und ihr setzt euren Weg fort. Wieder landet ihr in einem sehr
hell beleuchteten Zimmer. Alle Wände sind weiß gestrichen und vor euch seht ihr drei Türen.
Ihr müsst wohl wieder eine folgenschwere Entscheidung treffen und euch für eine der drei
entscheiden.

Ratlos blickt ihr euch an. DURCH WELCHE TÜR MÜSST IHR GEHEN?












KAPITEL 5

„22 dividiert durch 2 macht 11 – soweit reichen meine mathematischen Fähigkeiten noch“,
sagt einer von euch und öffnet die linke der drei Türen. Ihr landet in einem kleinen, dunklen
Raum mit einem Podest in der Mitte. Darauf befindet sich ein Mikrofon und direkt davor ein
Ständer mit einem eingeklemmten Blatt Papier darauf.

Zu eurer Ernüchterung stellt ihr fest, dass der Raum keine weitere Tür besitzt. „Wie sollen
wir hier jemals weiterkommen?“, fragt ihr euch und seht euch den Zettel etwas genauer an.
„Diese Art von Rätsel kennen wir“, stellt ihr fest und wisst sofort was zu tun ist. Ihr müsst
wohl die Frage am unteren Ende des Zettels beantworten: WER SPIELT KLAVIER?

Martin sitzt auf einem grünen Stuhl.


Max isst gerne Döner.
Peter trinkt Orangensaft.
Der gelbe Stuhl steht links vom weißen Stuhl.
Wer am gelben Stuhl sitzt, trinkt Wein.
Die Person, die Geige spielt, isst gerne Burger.
Der Mann am mittleren Stuhl, trinkt Bier.
Wer am roten Stuhl sitzt, spielt Schlagzeug.
Klaus sitzt am ersten Stuhl.
Wer Trompete spielt, sitzt neben dem, der gerne Schnitzel isst.
Der Mann, der gerne Suppe isst, sitzt neben dem, der Schlagzeug
spielt.
Wer Klavier spielt, trinkt Leitungswasser.
Klaus sitzt neben dem Mann am blauen Stuhl.
Gerhard spielt Gitarre.
Wer Trompete spielt, sitzt neben jemandem, der Mineralwasser
trinkt.
Der blaue Stuhl gehört Peter.
Wer Bier trinkt, sitzt am grünen Stuhl.
Der Mann am gelben Stuhl isst nicht gerne Döner.

Wer spielt Klavier?




KAPITEL 6

„Max spielt Klavier“, sprecht ihr laut und deutlich in das Mikrofon, als sich im Sockel plötzlich
eine Falltür öffnet und ihr gemeinsam in die Tiefe stürzt. Als ihr wieder zu euch kommt,
findet ihr euch in einem kleinen Raum mit einem großen Klavier wieder. Es hört sich an als
würde jemand darauf spielen, aber von Max fehlt jede Spur. Wie durch Geisterhand
scheinen sich die Tasten zu bewegen und die feinen Klänge lassen euch für einen kurzen
Moment vergessen, in welch prekärer Lage ihr euch befindet.

Plötzlich stoppt die Musik und euer Blick fällt auf eine Tür rechts neben dem Flügel. Auch sie
scheint verschlossen und mit dem Klavier verkabelt zu sein. „Ich denke wir müssen ein Lied
spielen, um sie zu öffnen“. WELCHES LIED MÜSST IHR SPIELEN?




KAPITEL 7

“I've been looking for freedom, I've been looking so long”, singt ihr lautstark während der
musikalisch begabteste unter euch seine grandiosen Fähigkeiten am Klavier zum Besten gibt.
Ihr seid dabei so laut, dass ihr fast überhört als sich die Tür rechts neben dem Flügel öffnet
und es euch so ermöglicht euren Weg fortzusetzen. Direkt hinter dem Durchgang findet ihr
Stiegen nach oben. Ihr folgt ihnen und stellt fest, dass ihr nun ganz offensichtlich wieder in
jenem Stockwert seid, in dem ihr vorher schon wart - bevor ihr wie aus dem nichts in die
Tiefe gerissen wurdet.

Vor euch befindet sich eine riesige Tafel, auf der sich merkwürdige weiße Linien zu einem
Gesamtkunstwerk geformt haben. „Was hat das denn jetzt wieder zu bedeuten?“, fragt ihr
euch, während ihr die Zeichnung ganz genau unter die Lupe nehmt. „Wir haben es wohl
wieder mit einem Sicherheits-Code zu tun“, sagt einer von euch und zeigt auf ein kleines
Kästchen mit Tastatur, das direkt auf der Tafel aber neben der Zeichnung hängt und euch
sehr bekannt vorkommt. WELCHEN CODE MÜSST IHR EINGEBEN?






KAPITEL 8

„Das ist der Plan jenes Ortes, an dem wir uns gerade befinden“, seid ihr euch sicher und
notiert euch jene Zahlen auf einem Zettel, die sich an Orten befinden, an denen ihr euch im
Zuge eures Ausbruchs aufgehalten habt. „8-2-6-4-3-1“, tippt ihr ein, ehe sich die große Tafel
in der Mitte teilt und den Weg in einen weiteren Raum freigibt. Etwas frische Luft steigt euch
in die Nase, als ihr bemerkt, dass ihr euch in einer Garage befindet. Nur noch ein dünnes
Blech-Tor scheint euch von der Freiheit zu trennen. „Ist das nicht die Limousine, die uns
abgeholt hat?“, fragt einer von euch. Plötzlich hört ihr eine Stimme: „Bei der nächsten
Gelegenheit rechts abbiegen.“ Rasch stellt ihr fest, dass die Stimme aus dem Auto kommen
musste.

Ihr öffnet vorsichtig die Tür zum Fahrersitz und starrt in Richtung Navigationsgerät. „Wohin
soll eure Reise gehen?“, fragt die computeranimierte Stimme. „Das wird unsere nächste
Aufgabe sein“, seid ihr euch sicher. WAS SOLLT IHR ANTWORTEN?








KAPITEL 9

„Das ist Paris, wir müssen nach Frankreich“, seid ihr euch sicher. Kaum habt ihr den Satz
ausgesprochen, öffnet sich eine Holztür und zwei im Frack gekleidete Männer spazieren
direkt auf euch zu. „Bonjour“, sagen sie im Gleichklang und strecken euch ein Tablett mit
Champagner-Gläsern entgegen. „Was hat das alles zu bedeuten?“, fragt ihr euch und greift
nach einem Glas. Die Strapazen der letzten Stunde haben euch ganz schön durstig gemacht.
„Seid ihr bekloppt?“, fragt einer von euch nachdem die anderen das Glas in Richtung Mund
geführt hatten. „Könnt ihr euch eventuell noch daran erinnern, dass uns das letzte Glas
Champagner mehrere Stunden lang außer Gefecht gesetzt und uns überhaupt erst in diese
Lage gebracht hat?“ Resignierend lasst ihr die Gläser auf den Boden fallen. „Was soll das?
Wollen Sie uns vergiften?“, schreit ihr in Richtung der beiden breit gebauten Männer.
Emotionslos drehen sie euch den Rücken zu und verlassen die Garage durch die Tür, durch
die sie gekommen waren. Mit einem lauten Knall fällt sie ins Schloss. Danach hört ihr wie
sich ein Schlüssel dreht. Ihr wurdet mal wieder eingesperrt. WIE KOMMT IHR HIER RAUS?








KAPITEL 10

„Na klar, die Uhr scheint als Versteck für den Zweitschlüssel zu dienen“, denkt ihr euch und
nehmt den „falschen Zeiger“ von der Wand. Angespannt geht ihr in Richtung Tür, die die
beiden Männer von wenigen Minuten versperrt hatten, steckt den Schlüssel ins Loch und
dreht zwei Mal nach rechts. „Scheint zu funktionieren“, sagt einer von euch und bewegt die
Türklinke gleichzeitig nach unten. Quietschend öffnet sich die Tür. Ihr steht in einem luxuriös
eingerichteten Wohnzimmer, von den beiden Männern fehlt jede Spur. „Wo sind wir hier?“,
fragt ihr euch, als plötzlich euer Freund hinter dem Sofa hervorspringt. „Herzlich
Willkommen auf meiner Geburtstagsfeier“, sagt er mit einem breiten Grinsen im Gesicht.
„Ich habe euch doch gesagt, dass ihr diese Party so schnell nicht mehr vergessen werdet.“

Verdutzt schaut ihr euch an. Ihr seid erleichtert, gleichzeitig aber auch ein wenig schockiert.
„Du setzt uns mit KO-Tropfen außer Gefecht, nur um uns eine außergewöhnliche Party zu
bescheren?“, fragt einer von euch und schüttelt dabei ungläubig den Kopf. „Haltet mal den
Ball flach“, sagt euer Gastgeber und erklärt die Situation. „Von wegen KO-Tropfen! Ihr habt
auf der Fahrt hier her so viel Champagner getrunken, dass ihr bei der Ankunft geschlafen
habt wie kleine Kinder. Da bin ich gemeinsam mit dem Sicherheitspersonal meiner Eltern auf
die Idee gekommen, dass wir heute noch viel Spaß mit euch haben könnten.“

Mit hochgezogenen Mundwinkeln versucht ihr eure Verlegenheit zu überspielen. „Ganz
fertig seid ihr aber noch nicht“, sagt euer Freund und zeigt auf seine Geburtstagstorte. Ich
kann euch nur dann ein Stück anbieten, wenn ihr mir sagt wie man sie mit nur drei geraden
Schnitten in acht gleich große Teile schneiden kann.“ WIE FUNKTIONIERT DAS?























DAS ENDE

„Ist doch logisch! Zwei gerade Schnitte von oben reichen um die Torte in vier gleich große
Stücke zu teilen. Danach sorgt ein dritter waagrechter Schnitt durch alle vier Teile hindurch
für acht exakt gleich große Stücke.“ Anerkennend klatscht euer Freund in die Hände und gibt
euch jeweils ein Stück der Geburtstagstorte. „Das habt ihr euch verdient“, sagt er und kann
es dennoch nicht unterlassen, euch noch ein letztes Mal aufs Korn zu nehmen. „Champagner
kriegt ihr heute aber sicher keinen mehr.“

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Ihr habt es geschafft und euch aus den Fängen eines skrupellosen Entführers befreit (man
muss es mit der Wahrheit ja nicht immer ganz so genau nehmen).

Dass ihr auch höheren Aufgaben gewachsen seid, könnt ihr in Zukunft in der Wiener
Innenstadt, im Wiener Prater oder dem Naturhistorischen Museum unter Beweis stellen.
Dort erwarten euch echte Kriminalfälle, knallharte Verbrecher und gnadenlose Lügner.

Wir freuen uns schon darauf!

DIE LÖSUNGEN

KAPITEL 1: Vier Zahlen an der Wand, am Rohr, auf der Kiste und über der Tür. Die Reihenfolge wird durch die Größen der X auf der Tür vorgegeben.
KAPITEL 2: Die Anfangsbuchstaben aller Nomen (Hauptwörter) ergeben das Wort LEFT.
KAPITEL 3: Alle Wörter am Bild ergeben mit „Zeichen“ einen Sinn. Gleiches gilt auch für Leer + Lauf = Leerlauf
KAPITEL 4: Die Türen stellen drei 2er dar, die Lichtschalter stehen für „dividiert durch“.
KAPITEL 5: Hier handelt es sich um ein klassisches Einstein-Rätsel. Googelt danach, wenn ihr mehr darüber erfahren möchtet.
KAPITEL 6: Die drei Bilder stehen für „Freedom“, „Four“ und „Looking“. Das Bild in der oberen rechten Ecke zeigt die Reihenfolge der Wörter.
KAPITEL 7: Anhand der vorangegangenen Kapitel (Texte + Bilder) könnt ihr herausfinden, welche Strecke ihr bisher zurückgelegt habt.
KAPITEL 8: im linken oberen Eck des Navigationsgerätes sehr ihr einen der bekanntesten Kreisverkehre der Welt.
KAPITEL 9: Ein vermeintlicher Zeiger der Wanduhr ist ganz offensichtlich ein Schlüssel.

KAPITEL 10: Die Auflösung dieses Rätsels findet ihr im oberen Bereich dieser Seite,







WWW.LIVE-KRIMI.AT | OFFICE@CS-EI.AT

Bewerten