Sie sind auf Seite 1von 3

Mobilisierung zwecks der Umsetzung des Gesundheitsprotokolls innerhalb

der Schulen in Dakhla-Oued Eddahab

Dakhla-Eine umfassende Mobilisierung begleitete die Umsetzung des


Gesundheitsprotokolls innerhalb der Schulen für das Schuljahr 2020-2021,
stellte die Direktorin der Regionalen Akademie für Allgemeine und Berufliche
Bildung (AREF) Dakhla-Oued Eddahab, Ejjida Ellabig, in den Mittelpunkt.

Die Umsetzung dieses Gesundheitsprotokolls widerspiegelt die Mobilisierung


des Lehrpersonals, sofern dieses Protokoll vermittels einer wirksamen
Verpflichtung der Gebietskörperschaften, der Eltern-und-
Erziehungsberechtigtenverbände der Schüler und der Vertreter der
Zivilgesellschaft abgerundet werden muss, zwecks dessen die Bedingungen
zustande zu bringen, stellte Frau Ellabig in einem Interview MAP gegenüber die
Erklärung auf, nachschiebend, dass dies für den Erfolg dieses Schuljahres auf
allen Ebenen von Nöten sei.

In diesem Kontext stellte sie fest, dass die Akademie mit der Gemeinde Dakhla
eine umfassende Desinfektions-und-Sterilisationsoperation innerhalb der
Schulen und deren Nebengebäude abgestimmt hat, mitteilend, dass diese
Einrichtungen den Erwerb von Unterrichtsmaterialien und die Sterilisation auf
den Weg gebracht haben, um aktiv Bemühungen zur Eindämmung der
Ausbreitung dieser Pandemie leisten zu können.

Überdies führte die AREF in Zusammenarbeit mit dem regionalen


Gesundheitsamt Covid-19-Screening-Tests zugunsten der Führungskräfte in den
Bereichen Bildung und Verwaltung durch, wobei alle Zyklen kombiniert
wurden, fügte sie hinzu, erklärend, dass die beiden Parteien Begegnungen
abgehalten hatten, um einen Kommunikationsplan zwecks der Verstärkung der
Vorsichtsmaßnahmen zwecks der Unterstützung des Schuljahres 2020-2021
umsetzen zu dürfen.

Die AREF Dakhla-Oued Eddahab hat eine Vielzahl von Bestimmungen und
Maßnahmen ergriffen, die an den aktuellen Kontext angepasst sind und der
Umsetzung der Richtlinien der Aufsichtsabteilung entsprechend sind, stellte sie
die Erklärung auf.

Dies hat unter anderem die Mobilisierung aller finanziellen Ressourcen der
Schulunterstützungsverbände zum Inhalt, um den Einsatz des
Gesundheitsprotokolls zu garantieren, in diesem Fall die Desinfektion aller
Klassen, das regelmäßige Händewaschen, den Einsatz von hydroalkoholischen
Gelen, das Aufsetzen einer Schutzmaske und den Durchgang durch eine
Sterilisationsmatte, fuhr sie fort.

In diesem Zusammenhang hob Frau Ellabig hervor, dass die AREF Plakate und
Broschüren umverteilte, was darauf abzielte, die vorbeugenden Maßnahmen und
die Hygieneregeln in den Vordergrund zu stellen, die zur wirksamen
Bekämpfung der Ausbreitung dieses Virus einen Beitrag leisten.

Für die Region Dakhla-Oued Eddahab hat die AREF unter Rücksichtnahme der
Daten der Pandemie und des Entscheids von mehr als 80% der Eltern und der
Erziehungsberechtigten der Schüler für den Präsenzunterricht wichtige
Maßnahmen getroffen, um die günstigen Bedingungen miteinander
zusammenzuführen, die das Recht auf Bildung sicherstellen und gleichzeitig
einen optimalen Schutz und eine optimale Gesundheitssicherheit der Lernenden
sowie des Bildungs-und--Verwaltungsrahmens gegen das Risiko der
Ausbreitung des neuen Coronavirus gewährleisten, schob sie nach.

Angesichts der mit Covid-19 verbundenen Situation und der damit in


Verbindung stehenden vorbeugenden Maßnahmen können die Schulen nicht alle
Schüler gleichzeitig aufnehmen. Die Formel des Präsenzunterrichts im Wechsel
und das System des Gruppenunterrichts wurden angewandt, sagte sie.

Ebenso stellte die Direktorin des AREF fest, dass die Begegnung der regionalen
Koordinatoren der Bildungsinspektion die neue Verteilung der Schulzeit
innerhalb aller Zyklen zusammen erörterte, vorausgesetzt, jede Schule wählt ihr
eigenes Lernmodus aus und verschickt es an das Provinzkommando und an die
Regionalakademie zwecks entsprechender Entscheidungsfindung.

Bezugnehmend auf das Bewusstsein für die Tragweite des Virus gab Frau
Ellabig an, dass das Aufsichtsministerium zusätzlich zu den Bemühungen der
zuständigen Abteilungen der Akademie auf regionaler und provinzieller Ebene
enorme Bemühungen geleistet habe, beispielsweise die Ausstrahlung von
Kursen via spezielle Fernsehkanäle.

In diesem Kontext wurden Feldbesuche und Sensibilisierungskampagnen an


Schulen mit Bildungsleitern abgestimmt, die es den Schülern möglich machten,
die Ratschläge zwecks der Einschränkung der Ausbreitung der Pandemie sowie
der Organisation von Seminaren direkt zu befolgen. Sie argumentierte, dass alle
Beteiligten aus der Ferne miteinbezogen werden würden.
Die Gesundheitsclubs jeder Schule haben regelmäßige und kontinuierliche
Kommunikationsprogramme mit den Schülern und ihren Tutoren durchgeführt,
um sie dazu zu ermutigen, die Bestimmungen des Gesundheitsprotokolls
einzuhalten und ihre Verantwortung in diesem Rahmen zu übernehmen, ließ sie
abschließend bemerken.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com