Sie sind auf Seite 1von 3

Tabellarischer Lebenslauf

Persönliche Angaben

Name Diego Ramos Rodríguez


Anschrift Bismarckstr. 8, 63065 Offenbach am Main (Deutschland)
Geburtsdatum und -ort 4.6.1989 in Madrid (Spanien)
Telefon-Nr. +49 (0)17661437857
E-Mail diego_violin89@yahoo.es
Web www.diego-ramos.de
www.youtube.com/user/diegoramosrodriguez
Sprachen Spanisch (Muttersprache), Deutsch, Englisch (verhandlungssicher),
Französisch (Grundkenntnisse), Italienisch (Grundkenntnisse),
Japanisch (Grundkenntnisse)
Akademische Ausbildung
2015–heute Promotion in Musikwissenschaft an der Goethe Universität Frankfurt am Main.
2013–2014 Master Neue Musik (Hauptfach Violine und Komposition) an der Internationalen
Ensemble Modern Akademie. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst
Frankfurt am Main.
2010–2012 Aufbaustudium Komposition und Master Violine an der Robert Schumann
Hochschule Düsseldorf.
2006–2010 Kompositions- und Violinstudium an dem Conservatorio Superior de Música
Madrid.

Preise und Stipendien


2017–heute Promotionsstipendium der Gisela und Peter W. Schatt Stiftung. Hamburg.
2017–2018 Stipendiat des Ulysses Netzwerks.
2016 Kompositionspreis des Colegio de España. Paris.
1. Preis beim Egidio Carella Kompositionswettbewerb (Val Tidone International
Music Competition).
2013 2. Preis beim Karlsruher Kompositionswettbewerb.
2013–2014 Stipendium der “Mutua Madrileña” Stiftung.
2012–2014 Stipendium der Kunststiftung NRW.
2012–2013 Stipendium des DAAD und der „La Caixa” Stiftung (Deutschland/Spanien).
2010–2012 Postgraduiertenstipendium der Caja Madrid Stiftung (Spanien)

Komposition (Auswahl)
2020.02 Matter of Facts (UA). Musiktheater. Regie: Glogowski & Hoesch. Performance:
Yuka Ohta & Yuling Chiu. Klangregie: Robin Bös. Instrumentenbau: Friedrich
Hartung. Mousonturm Frankfurt.
2020.01 Yoik on Wax (UA). Isenburg Quartett. Museum Angewandte Kunst Frankfurt.
2019.01 Pieces to play once and never again (UA der revidierten Fassung). Ensemble
Garage + Ensemble Eegeru. Almaty, Kazakhstan.
2019.09 Über die menschliche Natur (UA). Musiktheater. Künstlerische Leitung: Nuno
Ramos. Musik/Performance: Yuka Ohta, Julia Mihály, Miljenko Türk, Leo
Hofmann. Mousonturm Frankfurt.
2018.04 UNA SOLO (UA). Musiktheater. Künstlerische Leitung: Glogowski & Hoesch.
Performance. Johannes Schwarz. Mousonturm Frankfurt. Weitere Aufführung im
Festspielhaus Hellerau (Dresden) und Musik im [Pausen]-Raum (Gießen).

-1-
2018.03 Galactic soundscape – interaktives Klangexperiment für die Webseite der
Internationalen Ensemble Modern Akademie.
2018.03 Pieces to play once and never again (UA). Ensemble Garage. Image/Sound festival.
Eastman School of Music. Rochester, USA.
2018.02 Ne cherchez pas la verité dans l'art. Porträtkonzert an der Colegio de España. Cité
Universitaire Internationale. Paris.

Violine (Auswahl)
2020 Isenburg Quartett im Museum für Angewandte Kunst. Veranstaltungsreihe mit drei
Konzerten am 22.01.2020, 24.06.2020 und 11.11.2020 mit Urauführungen von
Diego Ramos, Elnaz Seyedi und Julia Mihály. URL:
https://www.museumangewandtekunst.de/de/veranstaltungen/iq-konzertreihe-
mit-neukompositionen/
2013–2020 Konzertreihe Isenburg Quartett in Offenbach. Konzerte an ungewöhnlichen
Standorten wie der Sparkasse Offenbach, dem Jobcenter – Mainarbeit, dem
Isenburger Schloss, den Parkside Studios, der ehemaligen UBS-Bank, der
Kunstsammlung Karminsky... Amt für Kulturmanagement Offenbach am Main.
URL: www.iqof.de
2019.07 Hans Abrahamsen: Schnee. Ballettproduktion. Bayerische Staatsoper. München.
2019.03 Konzerttournee mit dem Ensemble Modern unter der Leitung von George
Benjamin (Kölner Philharmonie, Elbphilharmonie Hamburg, Roundhouse London)
Stille Stücke. Konzert mit dem Trio Steimel-Mücksch-Ramos. unerhörte musik
(Berlin). UA von Sojeong Ahn.
2018.09 Musikpodium 18/19 Bewegung und Resonanz (Zürich). Konzert mit dem Améi
Quartett + Richard Haynes (Klarinette). UA von Edward Rushtons What you can
see.

Forschung, Vermittlung, Lehre


2020–2021 Response-Projekt: Schüler*innen komponieren und performen Musik zu
spanischen Animationsstummfilmen der letzten 100 Jahre. Schirn Musikschule
Frankfurt.
2020.05 Seminar „Contamporary Music and Audiovisual Media: Performative
Perspectives“. Internationale Ensemble Modern Akademie/Hochschule für Musik
und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.
2020.01 Vortrag über mein Ensemblestück Das Jech – Musik und Film. Goethe Universität
Frankfurt am Main.
2019.11 Workshop „›Animated Music Notation‹: eine aufführungspraktische
Annäherung“. Internationales Symposium Notation. Institut für zeitgenössische
Musik. HfMDK Frankfurt.
2019.10 Vortrag „Ausdruck als Kommunikationsmittel. Funktionen wortsprachlicher
Ausdrucksbezeichnungen in Partituren“. 2. Symposium der Gisela und Peter W.
Schatt Stiftung. Lübeck/Travemünde.
2019.08 Seminar „Contemporary Music and Audiovisual Media: From the Silent Film Era
to Multimedia Works in the 21st century“. IEMA/HfMDK Frankfurt.
2018.10 Vortrag „Wortsprachliche Partiturelemente als Grundlage musikalischer
Kommunikationsprozesse. Versuch einer Systematisierung“. 1. Symposium der
Gisela und Peter W. Schatt Stiftung. Lübeck/Travemünde.
2016-2020 Gremiumsarbeit beim Netzwerk Neue Musik Baden Württemberg: Datenbank
Neue Musik für Laien- und Schülerensembles: www.datenbankneuemusik.de

-2-
Editionsarbeit und Notengraphik
2014–heute Assistenz bei Helmut Lachenmann/Verlag Breitkopf & Härtel. Mitwirkung an der
Herstellung der Partituren zu AIR (EMO-Fassung), Marche Fatale und My
Melodies.
Assistenz bei Heiner Goebbels. Mitwirkung an der Orchestrierung und
Partiturherstellung zu Under Construction (UA 2019.04 Seattle Symphony
Orchestra) und A House of Call (UA 2021 Ensemble Modern Orchestra)
Zusammenarbeit mit den Verlagen Breitkopf & Härtel, Schott, Ricordi, mit
Komponisten wie Bernhard Gander und John McGuire.
2017–2019 Rekonstruktion der Originalmusik zum Stummfilm La Roue von Abel Gance
(1923) in Zusammenarbeit mit Bernd Thewes, ARTE/ZDF, der Fondation
Seydoux-Pathé und dem Filmlabor L'Immagine Ritrovata. Premiere am
14.09.2019 im Musikfest Berlin–Berliner Festspiele. Konzerthaus Berlin,
Rundfunksymphonie Orchester Berlin, Ltg.: Frank Strobel
Publikationen 2018–2020
• CDs, DVDs und Noten:
◦ Als Komponist/Bearbeiter:
▪ La Roue (Abel Gance) – en version intégrale restaurée (4 Blu-rays). Fondation Jérôme Seydoux-
Pathé. 9614596BD.1–4.
▪ Sonorous. CD-Einspielung mit Bearbeitungen für zwei Hörner von Musik von Bach, Biber,
Telemann, Vitali und Vieuxtemps. Musik Alexander. Notenveröffentlichung bei Musikhaus
Köbl.
▪ Campanella für Akkordeon und Gitarre (CD-Einspielung). In: ...und sie dreht sich doch! Duo
Steimel-Mücksch. Thorofon CTH2637. Notenveröffentlichung bei Bella Musica Edition (in
Vorbereitung).
◦ Als Geiger (Auswahl):
▪ Tobias Eduard Schick – Chamber Music. NEOS 12008. (CD)
▪ Luis Codera Puzo – Multiplicidad. Ensemble Modern. WWE 1CD 40412.
▪ Peter Reiter: Filmmusik zu
▪ Euclidian Abyss. Internationale Ensemble Modern Akademie. Ensemble Modern Medien. EMCD-
023.
• Texte:
◦ 2020 (in Vorbereitung): „Notation and performance practice in works for piano and
electroacoustic media“.
◦ 2020: „Ausdruck als Kommunikationsmittel. Funktionen wortsprachlicher
Ausdrucksbezeichnungen in Partituren“, in: Musik – Raum – Sozialität (= Gisela und Peter W.
Schatt Stiftung, Studien zur Musikkultur 1), hrsg. von Peter W. Schatt. Münster & New York:
Waxmann
◦ 2018: „Neue Gestaltungsspielräume. Einige Gedanke zur Verwandlung der zeitgenössischen
Interpretationspraxis“, in: positionen. Texte zur aktuellen Musik 117 (November 2018), SS. 27-30
◦ 2016–2020: Methodische/pädagogische Werkkommentare für die Datenbank Neue Musik des
Netzwerks Neue Musik Baden Württenberg der Bundesakademie für Musikalische Jugendbildung
Trossingen: www.datenbankneuemusik.de
◦ 2015: „RUANG SUARA – Zeitgenössische Musik in Indonesien. Ein Arbeitsbericht“, in: Ensemble
Modern Magazin 42, 2015/2
◦ 2012: „Partiels, de G. Grisey.Percepción y estructura en la música espectral. Tratamiento
específico de la escritura para cuerda“, in: Espacio Sonoro 27, 2012. URL:
espaciosonoro.tallersonoro.com/wp-content/uploads/2012/06/Partiels-de-Grisey-Diego-
Ramos.pdf

-3-