Sie sind auf Seite 1von 15

IMC OnAir ...

Broadcasting Show Nr. 12


– 22. Januar 2007 (Montag - 15:00-15:58 p.m.)
Radiostation: TideRadio 96.0 (www.tidenet.de)

Raga CDs des Monats:


Ganztagesragas ( )
- MODERATIONSTEXT (Doku v. 13.01.2007-1) -

© 01/2007 – Verbundkonzept EUFLETZ (Stiftung i.G.) – Teilprojekt IMC – India meets Classic (Lothar J.R. Maier)
.. 2 / 15 ...
 
  
    ! "  #

IMC OnAir / Feature “Raga CDs des Monats” 22.01.07 (15:00-15:58) / Sendeplatz: www.tidenet.de)

Hintergrund ...
IMC OnAir als Radiosendung (Radio + Internet Radio (PodCasting) gliedert sich
historisch und hierarchisch in folgenden Aufbau. Die Struktur soll als konzeptionelle
Markenarchitektur für alle sozialen Projekte von IMC verstanden werden.
Projektbüro „Sinn-Macher.net“ – personalisierte Marke des Ideengebers
und Initiators Lothar J.R. Maier mit Erstkonzeptionierung in 04/2003.

Die Inhalte dieser auf „Sinn“ fokussierten Website (www.sinn-macher.net)


befasst sich mit nahezu allen Aspekten rund um die Begrifflichkeit “Sinn”
(z.Z. ca. 70 Webpages). – Und reflektiert das lebensphilosophische
Verständnis, aus dem alle Teilprojekte wie IMC entwickelt werden.

Die Teilprojekte von IMC sind Bestandteile des Gesamtkonzeptes der


EUFLETZ Stiftung i.G. (Europäisches Forschungs-, Lehr-/Lern- u.
Therapiezentrum für Life-Sciences).

IMC wurde gegründet zur Realisierung von musiktherapeutischen


Angeboten auf der Basis indisch klassischer Musik, als Ergänzung zu dem
segeltherapeutischen Konzept „3iE“.
Unter IMC – India meets Classic subsumieren sich alle IMC-Teilsegmente.
Das Logo darf als Dachmarke aller Teilleistungen und Sub-Brands
verstanden werden.

„IMC OnAir“ steht für die Broadcasting-Plattform von IMC via Radio
(www.imcradio.net) und konvergenter Medien, wie das PodCasting (RSS
Feeds – Push-&Pull-Technologie) oder PhoneCasting.

IMC-Förderinitiative „TablaPerformance – TablaGroup Hamburg“, das


erste der Öffentlichkeit vorgestellte Teilprojekt ... unter der
Themenüberschrift „Heimat – Individuum & Gesellschaft“ wurde als
Weltpremiere beim Festival der Kulturen 2005 das Textrezitativ
(Deutschfassung) des englischen Originalwerkes „Creative Unity“ (1922)
von Rabindranath Tagore interpretiert, Indien’s grösster Philosoph und
erster Nobelpreisträger für Literatur.
Culturebridge „Water is Life – Living with Water“ wurde im Rahmen des
Förderwettbewerbes der FHH in 4/2005 als Konzept vorgestellt. Es legt
den Focus auf Live-Performances („night of ragas“) und
Nachwuchsförderung (Schüleraustauschprogramm) mit dem Ziel des inter-
kultureller Dialoges, insbesondere für den KnowHow-Transfer von Indien
nach Deutschland.
IMC – India meets Classic verfügt in seinem Gesamtansatz über ein
Konzept für musikpädagogische Arbeit an Schulen als kleinere Teilleistung
(6-wöchiger Workshop).

© 01/2007 – Verbundkonzept EUFLETZ (Stiftung i.G.) – Teilprojekt IMC – India meets Classic (Lothar J.R. Maier)
.. 3 / 15 ...
 
  
    ! "  #

IMC OnAir / Feature “Raga CDs des Monats” 22.01.07 (15:00-15:58) / Sendeplatz: www.tidenet.de)

Ganztagesragas (Raga Piloo, Kafi, Mand, Dhani, Bhairavi)


- Raga CDs des Monats -

- 22.01.2007 (15:00-15:58) -

© 01/2007 – Verbundkonzept EUFLETZ (Stiftung i.G.) – Teilprojekt IMC – India meets Classic (Lothar J.R. Maier)
.. 4 / 15 ...
 
  
    ! "  #

IMC OnAir / Feature “Raga CDs des Monats” 22.01.07 (15:00-15:58) / Sendeplatz: www.tidenet.de)

[0.] Jingle (Intro)

IMC - India meets Classic ... eine Sendung für indisch klassische Musik.

IMC bietet Ihnen ein monatliches Hör- und Leseangebot mit Werken indischer
Musikmeister, Raga-CDs, Festivalreports und Special Features.

Über die Website Ihres Radiosenders oder mit einem Besuch bei IMC im Internet finden
Sie in deutscher und englischer Sprache weitere Infos zu den Musikmeistern, zu
indischen Instrumenten, dem Musiksystem Indiens und vorgestellten CD-Titeln.

IMC - India meets Classic wird auch im Podcasting-Verfahren, im MPEG-Format als


Download angeboten. Stellen Sie sich Ihr ganz individuelles Radioprogramm zur indisch
klassischen Musik zusammen unter:

www.imcradio.net
(Englisch: uu-uu-uu_dot_aiemciereidio_dot_net)
imcradio.net
(Deutsch: i em Ce Radio Punkt Net)

© 01/2007 – Verbundkonzept EUFLETZ (Stiftung i.G.) – Teilprojekt IMC – India meets Classic (Lothar J.R. Maier)
.. 5 / 15 ...
 
  
    ! "  #

IMC OnAir / Feature “Raga CDs des Monats” 22.01.07 (15:00-15:58) / Sendeplatz: www.tidenet.de)

[1.1.] Sehr verehrte Zuhörerinnen und Zuhörer !


... ich heisse Sie herzlich Willkommen bei „IMC - India meets Classic“, eine
Sendung für indisch klassische Musik. Mein Name ist Lothar J.R. Maier.
Es freut mich, für Sie heute den Themenschwerpunkt "Ganztagesragas“ zu
präsentieren.
Wir orientieren uns dafür an der Tages- und Nachtspielzeit der Ragas im
indischen Musiksystem.
Wie in all unseren Sendungen „Raga-CDs des Monats“ hören Sie Beispiele
original indisch-klassischer Musik, gespielt von den renomiertesten
Musikmeistern Indiens.
Beachten Sie auch die Hinweise zu unserem Hörertelefon und
Internetangebot in dem weiteren Verlauf der Sendung.

[1.2] Themenintro ...


Zum Thema „Ganztagesragas“ werden in verschiedenen Literaturquellen die
Ragas Pilu (o. Piloo), Kafi, Mand, Dhani oder der Raga Bhairavi als
Ganztagesragas genannt.
Stellvertretend wollen wir uns mit den Hörbeispielen zur heutigen Sendung
auf den Raga Pilu und Raga Kafi beschränken.
Den Raga Bhairavi, der im indischen Musiksystem auch als Morgenraga
definiert ist, haben wir bereits in einer unseren früheren Sendungen
präsentiert. Sie finden die Details in unserem Online-Archive.
Kennzeichnend für alle Ganztagesragas ist, dass sie der leichten Klassik
(Indian Light Classical Music) zugeordnet werden. Dazu etwas später das
besonders schöne Gesangsbeispiel eines Thumris von Shobha Gurtu, die in
den Geschichtsbüchern Indiens als „Thumri-Queen“ verewigt ist.
Raga Pilu ist ein 5-Ton-Raga, in einer pentatonischen Skala und Raga Kafi
ein 7-Noten-Raga, ein vollständiger Raga, sanpoorna ...

© 01/2007 – Verbundkonzept EUFLETZ (Stiftung i.G.) – Teilprojekt IMC – India meets Classic (Lothar J.R. Maier)
.. 6 / 15 ...
 
  
    ! "  #

IMC OnAir / Feature “Raga CDs des Monats” 22.01.07 (15:00-15:58) / Sendeplatz: www.tidenet.de)

[2.1.1] 1. Hörbeispiel ... Raga Pilu / Ali Akbar Khan (Aufnahme v. 15.12.1965)

Anmoderation …

Raga Pilu - Aroha (aufsteigend):


Sa / C (1) – ga / E (2) – ma / F (3) – Pa / G (4) – Ni / H (5) – Sa’ / C’ (6)
Raga Pilu - Avaroha (absteigend):
Sa’ / C (6) – ni / B (5) – Dha / A (4) – Pa / G (3) – ga / E (2) – Sa / C (1)

Piloo-typisches Muster (Pakad): g – m – d – P – g – S – ‘N – S


Zunächst als Solist Ali Akbar Khan mit dem Ganztagesraga Pilu. Keinem geringeren
als dem Violinisten Sir Yehudin Menuhin ist es zu verdanken, dass er Ali Akbar Khan
in den Westen einführte. 1955 präsentierte er sich erstmalig in einem Konzert im
„Museum of Modern Art“ in New York der Weltöffentlichkeit. Ali Akbar Khan und sein
Instrument, die Sarod, ein 25-saitiges, indisches Instrument, stellten wir in unserer
Sendung „Morgenragas, Teil 2“ bereits vor ...
Die folgende Aufnahme vom 15. Dezember 1965, stammt aus dem Tonarchiv von All
India Radio ... und wurde 1997 veröffentlicht von SCI - Super Cassettes Industries
Limited in der T-Series (Pkd. 5/2001). Für die Tonqualität bitten wir um Verständnis.

[2.1.3] 1. Hörbeispiel ... Raga Pilu / Ali Akbar Khan (Aufnahme v. 15.12.1965)
...
Abmoderation …
Aus der `T-Series`von SCI - Super Cassettes Industries Limited hörten wir „All India
Radio Archival Release: Ali Akbar Khan (Sarod – Vol. 5)“, mit dem Ganaztagasraga
Pilu, eine Aufnahme vom 15. Dezember 1965 und von SCI im Jahre 1997 auf CD
veröffentlicht.
[2.2.1] Einführung in Ganztagesragas ... Raga Pilu / Mishra Pilo u. Raga Palas Kafi
! " # # $
% & ' ( ) ( *

Zum Vergleich des soeben gehörten Beispiels mit Ali Akbar Khan wollen wir den
Ganztagesraga Kafi hören, mit einer eigenen Ragakomposition von Pandit Ravi
Shankar aus den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts, der „Raga Palas Kafi“...
„Palas“ oder im indischen Sanskrit „Palasa“ heisst in der Übersetzung etwa „Flamme
des Waldes“ (im Englischen: „Flame of the Forest“). In seiner ursprünglichen
Bedeutung ist es der Name für die Baumblüte „butea monosperma“, ein 50-Fuss-
hoher Blattbaum mit hell orange-rot-farbenen, breitblättrigen Blüten. In der
ayurvedischen Medizin werden sie zur inneren Behandlung von Diarröh und
Magenbeschwerden eingesetzt, äusserlich können sie bei verstärktem Haarausfall
angewendet werden.

weiter siehe 2.2.2. ...

© 01/2007 – Verbundkonzept EUFLETZ (Stiftung i.G.) – Teilprojekt IMC – India meets Classic (Lothar J.R. Maier)
.. 7 / 15 ...
 
  
    ! "  #

IMC OnAir / Feature “Raga CDs des Monats” 22.01.07 (15:00-15:58) / Sendeplatz: www.tidenet.de)

[2.2.2] 2. Hoerbeispiel … Raga Palas Kafi (Jugalbandi Ali Akbar Khan & Ravi Shankar)
Das Wort „Kafi“ stammt aus dem Urdu, der Landessprache Pakistans. Urdu ist mit
dem Hindi eng verwandt. Beide Sprachen werden im Hindustani vermischt.
Normalerweise wird Kafi-Musik mít dem Sufi-Orden,
Der Sufismus ist eine
einer spirituellen Ausprägung des Islams in Süd-Asien in mystische Bewegung innerhalb
Verbindung gebracht. Als Kafi wird auch die klassische des Islams, die dem Ziele folgt,
Form der Sufi-Dichtung bezeichnet, einer religiösen die göttliche Liebe und das
göttliche Wissen durch die
Form der Dichtkunst. Sie hat ihren Ursprung im Punjab, direkte, persönliche Erfahrung
in Pakistan. mit Gott zu erfahren. Die Sufi-
Literatur, insbesondere die
In der musikalischen Bedeutung und Beziehung zur Liebesgedichte, repräsentieren
indischen Musikkultur Nordindiens repräsentiert Kafi das ein goldendes Zeitalter in der
arabischen, persischen,
Genre der leichten klassischen Musik. In einigen Quellen türkischen und Urdu-Sprache.
wird der Raga Kafi auch als Mitternachtsraga geführt.
Ein Kafi-Raga gehört dem Kafi-Thaat an. Es ist eines der 10 Grundschematas
(parental scale), das nach dem indischen Musikwissenschaftler Vishnu Naratja
Bhakthande im 19. Jahrhundert definiert wurde. Den 10 Thaats lassen sich die
Mehrzahl der Ragas zuordnen, von einigen Ausnahmen abgesehen.
Die Unregelmässigkeiten erklären sich daraus, wie es bereits Matanga Muni, einer
der frühen Musiktheoretiker zwischen dem 7. und 6. Jahrhundert vor Christus in
seinem „Brihaddeshi“ - der ersten Abhandlung über das musiktechnische System der
Ragas - zusammenfasste, dass Ragas keine statischen Gebilde sind.
Matanga beschrieb die Ragas als „The Minds of Men!“, als „das Gedächtnis der
Menscheit“. Im Brihaddshi werden erstmalig die indischen Noten, die „sargam
syllables“ eingeführt.
Der Kafi-Raga besteht aus allen sieben (7) indischen Hauptnoten: Sa, Re, Ga, Ma,
Pa, Dha, Ni und das um eine Oktave höher liegenden Sa. In der Klassifizierung der
aufsteigenden wie absteigenden Skalen, den Jati-s, gehört Kafi zu den vollständigen
Ragas, sampoorna.

Für den Raga Kafi wird die Note ga auf der dritten Stufe als komal, als vermindert gespielt und
entspricht in unserem Notensystem dem Es (= E ). Auch Ni auf der 7. Stufe erfährt eine
Erniedrigung. Das H wird zum B (= H o. A#).
Die Haupt- oder Grundnote, Vadi, die in einem Raga immer auf der ersten Stufe steht, dem Sa,
wird im Kafi-Raga um ma, dem F als Samvadi ergänzt. Ma wird dabei schwach betont, erfährt aber
keine Verminderung.

© 01/2007 – Verbundkonzept EUFLETZ (Stiftung i.G.) – Teilprojekt IMC – India meets Classic (Lothar J.R. Maier)
.. 8 / 15 ...
 
  
    ! "  #

IMC OnAir / Feature “Raga CDs des Monats” 22.01.07 (15:00-15:58) / Sendeplatz: www.tidenet.de)

[2.2.3] 2. Hoerbeispiel … Raga Palas Kafi (Jugalbandi Ali Akbar Khan & Ravi Shankar)

Anmoderation ...
Das Jugalbandi, das Duettspiel, erfährt seit längerem in Indien eine grosse
Beliebtheit. Für den Zuhörer ist es spannend zu beobachten, wie sich zwei
Musikmaestros, ob im instrumentalen Spiel oder indischen Gesang, bei der
Interpretation eines Ragas, die zu 90% aus Improvisation besteht, miteinander im
Einklang oder kontra-punktisch agieren.
Besonders wenn zwei so herausragende Meister ihres Faches wie Ravi Shankar auf
der Sitar und Ali Akbar Khan auf der Sarod aufeinandertreffen, den wir in unserem
ersten Beispiel als Solisten hören konnten.
Der Raga Palas Kafi ist auf der CD „Jugalbandi Ali Akbar Khan & Ravi Shankar“,
veröffentlicht, in 1999 von RPG Music International Ltd. – The Gramophone
Company of India Ltd., Kokatta / Indien.
...

[2.2.5] 2. Hoerbeispiel … Raga Palas Kafi (Jugalbandi Ali Akbar Khan & Ravi Shankar)

...
Abmoderation ...
Wir hörten den Ganztagesragas Palas Kafi, aus der CD „Jugalbandi Ali Akbar Khan
& Ravi Shankar“ von RPG – The Gramaphone Company of India Ltd. aus dem Jahre
1999. Neben den beiden Musiklegenden Ravi Shankar und Ali Akbar Khan
begleiteten auf der Tabla Kanai Dutt. Die Tanpuras spielten N.C. Kumar und Ashish
Kumar.

[3.1.1] 3. Hoerbeispiel: Raga Mishra Piloo (Pt. Ravi Shankar – Sitar) …


Zurück zu dem Ganztagesraga Pilu. Bei den indischen Musikern ist dieser Raga der
„leichten Klassik“ (light classic composition) besonders beliebt.
Weit verbreitet ist die Annahme, dass der Ganztagesraga Pilu dem Kafi-Thaat
zugeordnet wird. Einige Musikwissenschaftler vertreten dagegen die Auffassung,
dass Raga Pilu ein „abgeleiteter Raga“ sei, ein gemischter Raga, im Indischen ein
„Mishra Raga“ ...
Raga Pilu setzt sich demnach aus Raga Bhairavi, Bhimpalasi und Gauri zusammen.
Nach unserem Verständnis des westlichen Notensystems werden in der
aufsteigenden wie absteigenden Skala fünf Noten gespielt (audav-audav).
In der absteigenden Form wird Ni auf der 5. Stufe vermindert, als B gespielt.
Raga Pilu gehört mit seiner 5-Ton-Skala zur Gruppe der pentatonischen Ragas. Sie
haben wir in unserer zurückliegenden Sendung präsentiert.
Der Raga Pilu wird nach den verschiedenen Zeittheorien zur indisch klassichen
Musik, im 24-Stunden-Zyklus, auch bevorzugt im dritten Viertel, als Abend- oder
Nachtraga gespielt.

© 01/2007 – Verbundkonzept EUFLETZ (Stiftung i.G.) – Teilprojekt IMC – India meets Classic (Lothar J.R. Maier)
.. 9 / 15 ...
 
  
    ! "  #

IMC OnAir / Feature “Raga CDs des Monats” 22.01.07 (15:00-15:58) / Sendeplatz: www.tidenet.de)

[3.1.2] 3. Hoerbeispiel: Raga Mishra Piloo (Pt. Ravi Shankar – Sitar) …


Raga Mishra Piloo (Kafi Thaat) / Abend-/Nachtraga
Aroha (aufsteigend):
Sa / C (1) – ga / E (2) – ma / F (3) – Pa / G (4) – Ni / H (5) – Sa’ / C’ (6)
Avaroha (absteigend):
Sa’ / C (6) – ni / B (5) – Dha / A (4) – Pa / G (3) – ga / E (2) – Sa / C (1)

Piloo-typisches Muster (Pakad): g – m – d – P – g – S – ‘N – S


Anmoderation ...
Einen „Mishra Piloo“ präsentiert uns nochmals die Sitar-Legende Pandit Ravi
Shankar, diesmal als Solist. - Auf der Tabla begleitet neben Kanai Dutt kein
geringerer als Ustad Alla Rakha, der „indische Johann Sebastian Bach“, wie ihn Sir
„Yehudin Menuhin“ bewundernd nannte.
Alla Rakha war vielleicht der grösste lebende Beweis für die Alla Rakha war der
Dialogsprache zwischen zwei Instrumenten, „sawal-jawab“. Vertreter der Punjab
Gewöhnlich ist eines mit der Melodik und das zweite mit der gharana, einer der
vielen stilistischen
perkussiven Ausführung betraut. Musikschulen Indiens.
In Indien respektvoll nur „Abbaji“ genannt, ist es Alla Rakha Alla Rakha, geboren bei
Ratangarth, in der Nähe
zu verdanken, dass sich das indische Trommelpaar, die von Jammu in Indien,
Tabla als Soloinstrument etablieren konnte und im 20. Jhdt. ca. 80 Kilometer von
international bekannt wurde. Diesem Ziel verschrieb er sich Lahore entfernt, verstarb
sein ganzes Leben: unserer westlichen Welt die Schönheit 81-jährig am 03.
Februar 2000 in seiner
der indischen Musik zu vermitteln. Residenz „Simla House“
„Mickey Hart“, der sich als Schlagzeuger von Grateful Dead, nach einem Herzanfall,
einen Tag nach dem
einer Rock’n Roll Band unserer Tage, intensiv dem Studium unerwarteten Tod seiner
der s.g. „Weltmusik“ widmet, war Schüler von Alla Rakha. jüngeren Tochter Razia.
Auf seiner Website lobt er ihn in den höchsten Tönen: „Er Seine Kinder, allen
war der „Mozart“ meines Instrumentes, er ist der „Einstein voran sein Sohn Zakir
Hussain, der es selbst
der Rhythmik“, der „Picasso“. Er ist die höchste Form der
als Tabla-Virtuose
rhythmischen Entwicklung auf diesem Planeten.“ weltweit zu einer
Berühmtheit brachte,
Mit Ravi Shankar war „Abbaji“ seit den 60er Jahren viele
führen die Musiktradition
Jahre auf den Weltbühnen unterwegs, und begleitete Alla Rakhas fort ...
Shankar beim Monterey Pop Festival 1967 und dem
legendären Woodstock-Festival im Jahre 1969.
...
Auf der Website von IMC (Englisch) www.imcradio.net (Deutsch) finden Sie neben vielfältigen
Information rund um die Musiktitel ein Gästebuch, in dem Sie sich mit unseren Hörern zur
indisch klassischen Musik austauschen können. Registrieren Sie sich auch gerne für den Bezug
des kostenlosen Newsletters, und IMC - India meets Classic hält Sie regelmässig über neue
Sendungen auf dem Laufenden. Telefonisch können Sie bundesweit zum Ortstarif Ihre
Wünsche an das Redaktionsteam richten: 01801-993322-3863.
...

© 01/2007 – Verbundkonzept EUFLETZ (Stiftung i.G.) – Teilprojekt IMC – India meets Classic (Lothar J.R. Maier)
.. 10 / 15 ...
 
  
    ! "  #

IMC OnAir / Feature “Raga CDs des Monats” 22.01.07 (15:00-15:58) / Sendeplatz: www.tidenet.de)

[3.1.4] 3. Hoerbeispiel: Raga Mishra Piloo (Pt. Ravi Shankar – Sitar) …


Abmoderation ...
Das waren Pandit Ravi Shankar mit seinem langjährigen Weggefährten auf der
Tabla: Alla Rakha, einem Coloss der indisch klassischen Musik, wie ihn der indische
Premier-Minister Atal Behari Vajpayee in seiner Kondolenz beschrieb ... mit dem
Ganztagesraga Mishra Piloo.
Die Aufnahme ist auf der CD „ Pandit Ravi Shankar“ im Jahre 1991 veröffentlicht
worden, von dem indischen Label RPG Music International Ltd. – The Gramophone
Company of India Ltd., Kolkatta / Indien.
[4.1.1] Thumri, Dadra, Holi ... Mitte des 19. Jahrhunderts hatten
Neben der Instrumentalmusik in Hindustani, in der die Thumri-s grosse Bedeutung und
fanden besonders am Hofe von
nordindischen Klassik, gibt es die indische Nawab Wajid Ali Shah von Oudh
Vocalmusik. Der Gesang, die menschliche Stimme, einen überwältigenden Zuspruch.
ist das führende Instrument Indiens. Auch hier
Einige Kulturzentren in Indien
finden wir die Form der Ganztagsragas wieder. waren die Heimat des Thumri, wie
Lucknow, Benares und Gaya. Hier
Beispielsweise im Thumri-Gesang und im Dadra, legte man für den Thumri grösseren
eine Nuancierung des Thumris. Thumri und Dadra Wert auf die emotionale Qualität als
gehören wie die vorgestellten Ragas Pilu und Kafi auf die technische
der leichten indischen Klassik an. In der Gesangsvirtuosität.
Klassifizierung ordnet man den Thumri der Halb- Die Textformen sind dem
Klassik zu. Das Kernelement der Ragaform ist viel archaischen Hindi (Brij-bhasha)
stärker als melodische Struktur ausgeprägt. oder einigen regionalen Dialekten
aus der Region des Uttar Pradesh,
Die Thumri-Herkunft ist nicht ganz gesichert. Wohl wie Purbi und Oudhi entnommen.
hat er sich als Ableger aus dem anspruchsvollsten Man sprach den Thumri-s in ihrer
der nordindischen Gesangsstile, dem technisch Entwicklung lange Zeit keine
komplexeren Khayal entwickelt, und konnte Überlebenschance zu. Vor dem
gleichsam mit dem Dhrupad, einer südindischen Hintergrund, dass die
Hauptinterpreten meist
Form koexistieren. Einige Khayal-Sänger Courtisaninnen an den indischen
integrieren sogar Thumri-s in ihr Repertoire und Höfen waren, die den Thumri in
behandeln sie nicht als ein spezielles Genre. einer koketten, frivolen Art
interpretierten, ist es der indischen
Thumri und Dadra unterscheiden sich im Regierung und einigen
Wesentlichen im Tempo. Thumri-s werden Radiostationen zu verdanken, dass
langsam gespielt, mit einer stärkeren Betonung der diese Sängerinnen erst im 20. Jhdt.
moralisch und gesellschaftlich
Phrasierung einzelner Worte. aufgewertet und anerkannt wurden.
Der Dadra ist eine stilistische Version der Folk-
Musik. Die Dadra-s sind kompakter und werden in einem schnelleren,
sprunghafteren Tempo gespielt. Zutreffend heisst Dadra in der Übersetzung
„Frosch“. Ein Dadra hat häufig einen grösseren Textinhalt als ein Thumri.
Thumri-s werden für den romantischen Ausdruck verwendet. Alle
Ausprägungsformen des Thumri sind Shringara, eine der emotionalen Formen eines
Ragas. Shringara ist eine der neun Rasa-s, eine der neuen (9) Stimmungsbilder.
– Und steht für die Emotion der Liebe, die in Indien durch die Farbe Blau, das
Unendliche im Ozean und Himmel dargestellt wird.

© 01/2007 – Verbundkonzept EUFLETZ (Stiftung i.G.) – Teilprojekt IMC – India meets Classic (Lothar J.R. Maier)
.. 11 / 15 ...
 
  
    ! "  #

IMC OnAir / Feature “Raga CDs des Monats” 22.01.07 (15:00-15:58) / Sendeplatz: www.tidenet.de)

...
Anders als in der instrumentalen Ragainterpretation besitzt ein Gesangsinterpret der
Semi-Classic und eines Thumris die grössere Freiheit, von dem vorgegebenen
Notenmaterial abweichen zu können. Vielleicht verwendet er eine nicht zulässige
Note, integriert das Notenmaterial eines anderen Ragas um dann in fliessenden
Übergängen wieder zu der ursprünglichgen Form zurückzukehren.
Von der Königin der Thumris Smt. Shobha Shirodkar Gurtu hören wir dazu als
Gesangsbeispiel eines Ganztagsragas die Ragaform „Mishra Pilu“, wie sie zuvor von
Pandit Ravi Shankar als Solist in Begleitung von Alla Rakha interpretiert wurde.
Shobha Gurtu’s „Main To Kheloongi Un Sang Hori“ gehört als „Hori“-Komposition zu
den Dadra-s, neben einer Vielzahl weiterer Kompositionsformen, die besonders mit
dem indischen Kalender in Verbindung gebracht werden Neben dem erotischen
(u.a. „Chaiti“, „Kajri“, „Sawan“ und „Jhoola“). Charakter vermittelt
dieses Fest im
Die Hori-Komposition beschreibt den Spass und die spirituellen Verständnis
Fröhlichkeit des farbenfrohen Holi-Festes. die Botschaft vom Sieg
des Guten über das
Wer eine Indienreise plant, sollte das bis zu 10 Tage Böse. An diesen Tage
andauernde Frühlingsfest berücksichtigen. Am Vollmondtag begraben die Inder gerne
des Monats Phalguna (im Februar/März) wird es alte Streitigkeiten. In
hauptsächlich im Norden Indiens gefeiert. Die nächsten Bezug auf die Natur
markiert es den Sieg des
Termine sind die Vollmondtage am 3. und 4. März 2007 und Frühlings über den
in 2008 am 21. und 22. März. Winter.
...

[4.1.2] 4. Hoerbeispiel “Hori” - Raga Mishra Pilu (Shobha Gurtu (Light Classical Vocal))
Main To Kheloongi Un Sang Hori (Mishra Pilu)

Smt. Shoba Shirodkar Gurtu wurde


Das grosse Vorbild von Shoba Gurtu, Begum
1925 in Belgaum geboren. Akhtar prägte den Thurmi-s ihren Stempel auf.
Zunächst erhielt sie von ihrer Mutter Akhtar wirkte im 19. Jahrhundert im damals
Menekabai Shirodkar, eine kulturellen Zentrum Indiens, in Lucknow.
Berufstänzerin in der Jaipur-
Tradition, ihre musikalische Die Region um Lucknow wird als die Wiege und
Grundausbildung. Ihre Mutter aller Thumri-s verstanden. Später wurde
Gesangsstudien führte Gurtu unter
Varanasi der Motor der Halb-Klassik und leichten
Ustad Nathan Khan im Khayal fort.
Neben Begum Akhtar wurde sie Klassik.
massgeblich von der Banaras
Gharana (Purab Ang Gayaki)
Wie kein anderer Künstler bis in unsere Jetztzeit
beeinflusst ... und dem grossartigen verkörperte Shoba Gurtu die emotionale Stimmung
Khayalsänger Ustad Bade Ghulam „Shingara Rasa“. Wie die indische Tageszeitung
Ali Khan. Ihn stellten wir in unserer „The Tribune“ in einem Nachwort von Aditi Tandon
Sendung „Nachmittagsragas“ vor. schrieb, war Gurtu die personifizierte „Shingaar“.
Später entwickelte Gurtu ihr
Interesse für die bevorzugte Am 27. September 2004 verschied die Thumri-
Musikform des Thumris und Queen Indiens in ihrer Residenz in Mumbai, dem
Dadras. Der Maestro Ustad früheren Bombay. Uns bleibt sie mit ihren
Ghamman Khan nahm sie dafür aussergewöhnlichen Tondokumenten erhalten.
unter seine Fittiche.
Gurtus Gesangstechnik zeichnet sich besonders
durch die Leichtigkeit ihrer Stimme aus. Sie vermied es, die Textverse mit zu
grossem Nachdruck zu interpretieren. Einigen Marathi- und Hindi-Spielfilmen verlieh
sie ihre Stimme.

© 01/2007 – Verbundkonzept EUFLETZ (Stiftung i.G.) – Teilprojekt IMC – India meets Classic (Lothar J.R. Maier)
.. 12 / 15 ...
 
  
    ! "  #

IMC OnAir / Feature “Raga CDs des Monats” 22.01.07 (15:00-15:58) / Sendeplatz: www.tidenet.de)

,,,
Für Ihr künstlerisches Wirken über einen Zeitraum von Besonders durch Jazz-,
mehr als fünf (5) Jahrzehnten wurde Shobha Gurtu mit Fusion- und
einer Vielzahl von Auszeichnungen überhäuft. 1989 erhielt Weltmusikprojekte fand
Trilok internationale
sie den Sangeet Natak Academy Award, 2002 wurde sie Beachtung und erhielt eine
mit dem Padma Bhushan, der höchsten Auszeichnung Vielzahl von
Indiens, geehrt. Auszeichnungen. Von den
Lesern des „Drum
Von Shoba Gurtu’s beiden Söhnen ist Trilok Gurtu, 1951 Magazine“ wurde er 1999
geboren, ein renomierter Perkussionist. Den wenigsten ist zum besten
bekannt, dass er zeitweise in Deutschland und in Hamburg Perkussionisten des
Jahres gewählt.
lebte.
[4.1.3] 4. Hoerbeispiel “Hori” - Raga Mishra Pilu (Shobha Gurtu (Light Classical Vocal))
Main To Kheloongi Un Sang Hori (Mishra Pilu)

Anmoderation ...
Die nun folgende und heute letzte Aufnahme eines Ganztagesragas in der Ragaform
„Mishra Pilu“ und Hori-Komposition des Thumri/Dadra-Geangs „Main To Kheloongi
Un Sang Hori“ befindet sich auf der CD „Shobha Gurtu (Light Classical Vocal) –
Saiyaan nikas Gaye – Thumri, Dadra, Jhoola, Hori“. Sie wurde bei dem indischen
Label „Music World“ im Jahre 2000 veröffentlicht.
Typisch für den Thumri-Gesang, begleiten die Sarangi, die indische Geige, gespielt
von Sultan Khan, das Harmonium von dem unvergleichlichen Purushottam
Walawalkar und die Tabla mit Sabir Khan. Alle Instrumentalisten zählen in Indien zu
den grössten Ihres Fachs.
...
[4.1.5] 4. Hoerbeispiel “Hori” - Raga Mishra Pilu (Shobha Gurtu (Light Classical Vocal))
Main To Kheloongi Un Sang Hori (Mishra Pilu)

...
Abmoderation ...
Von dem Label „Music World“ hörten wir als Abschluss unserer heutigen Sendung
den Ganztagesraga „Mishra Pilu, in der Gesangsinterpretation des „Thumris“ von
Smt. Shoba Shirodkar Gurtu. Sie wurde veröffentlicht in 2000 auf der CD „Shobha
Gurtu (Light Classical Vocal) – Saiyaan nikas Gaye – Thumri, Dadra, Jhoola, Hori“.
Die „Grand Dame“ des Thumri wurde begleitet von Sultan Khan, Sarangi,
Purushottam Walawalkar, Harmonium und Sabir Khan, Tabla ...

[5.1] Verabschiedung ...


Das war „IMC - India meets Classic“. - Eine Sendung für indisch klassische Musik.
Ich hoffe, Ihnen hat der heutige Themenschwerpunkt "Ganztagesragas“ gefallen, mit
Beispielen des Pilu- und Kafi-Ragas ... und verschiedenen Musikmeistern auf der
Sarod, Sitar, der Tabla und dem indischen Gesang. - Vielen Dank für'
s Zuhören.
Am Mikrophon war Lothar J.R. Maier. Namaste.

© 01/2007 – Verbundkonzept EUFLETZ (Stiftung i.G.) – Teilprojekt IMC – India meets Classic (Lothar J.R. Maier)
.. 13 / 15 ...
 
  
    ! "  #

IMC OnAir / Feature “Raga CDs des Monats” 22.01.07 (15:00-15:58) / Sendeplatz: www.tidenet.de)

[5.2] Abspann ...


Hinweise zu kommenden Sendeterminen entnehmen Sie dem Internetangebot Ihres
Radiosenders.

- Oder besuchen direkt die Website von IMC - India meets Classic:

www.imcradio.net
(Englisch: uu-uu-uu_dot_aiemciereidio_dot_net)
imcradio.net
(Deutsch: i em Ce Radio Punkt Net)
...
Sie hörten die Sendung "IMC - India meets Classic" mit der Reihe "Raga CDs des
Monats".

imcradio.net
(Deutsch: i em Ce Radio Punkt Net).

© 01/2007 – Verbundkonzept EUFLETZ (Stiftung i.G.) – Teilprojekt IMC – India meets Classic (Lothar J.R. Maier)
.. 14 / 15 ...
 
  
    ! "  #

IMC OnAir / Feature “Raga CDs des Monats” 22.01.07 (15:00-15:58) / Sendeplatz: www.tidenet.de)

Scalenaufbau ...
Raga Piloo (Kafi Thaat) / Abend-/Nachtraga
Aroha (aufsteigend):
Sa / C (1) – ga / E (2) – ma / F (3) – Pa / G (4) – Ni / H (5) – Sa’ / C’ (6)
Avaroha (absteigend):
Sa’ / C (6) – ni / B (5) – Dha / A (4) – Pa / G (3) – ga / E (2) – Sa / C (1)
Piloo-typisches Muster (Pakad): g – m – d – P – g – S – ‘N – S

Raga Kafi (Kafi Thaat) / Abendraga


Sa / C (1) – Re / D (2) – ga / E (3) – ma / F (4) – Pa / G (5) – Dha / A (6) – ni / B (7) – Sa’ / C’ (8)
(Aroha = Avaroha)
Kafi-typisches Muster (Pakar): Sa – Re – Re – ga – ma - P

CD-PLAYLIST

(1) All India Radio Archival Release


Ali Akbar Khan (Sarod - Vol. 5) - Pkd 5/2001

- Raag Pilu (recorded: 15.12.1965) 29:22


- Raga Durga (recorded: 03.09.1960) 23:54

© 1997 Super Cassetes Industries Limited (DDD SCICD 108) - T-Series


----------------------------------

(2) Jugalbandi Ali Akbar Khan (Sarod) & Ravi Shankar (Sitar) - PKD 05/2004

- Palas Kafi 20:24:10


- Bilaskhani Todi 19:49:00

Tabla: Kanai Dutt, Tanpura: N.C. Kumar & Ashish Kumar

© 1999 - RPG Music International Ltd., Kolkatta (CDNF 150240 DAD - Made in India) - The Gramophone Company of India Ltd.
----------------------------------

(3) Pt. Ravi Shankar (Sitar) - PKD06/2004

- Raga Tilak Shyam - Alap & Gat Teental 20:29:37


- Raga Abhogi Kanada - Alap, Jod, Gat Roopak 20:41:43
- Raga Mishra Piloo - Gat Vilambit, Drut & Ati Drut Teental 24:06:32
Tabla: Ustad Alla Rakha & Kanai Dutt

© 1991 RPG Music International Ltd., Kolkatta (CDNF 15052 AAD Stereo - Made in India) - The Gramophone Company of India Ltd.
----------------------------------

(4) Shobha Gurtu (Light Classical Vocal)


Saiyaan Nikas Gaye - Thumri, Dadra, Jhoola, Hori

- Radha Nand Kunwar Samjhaye (Thumri, Mishra Khamaj) 16.34


- Han Piya Dao Jao Mose Na Bole (Dadra, Mishra Jhinjoti) 16.20
- Jhoola Dheere Se Jhulao (Mishra Tilak Kamod) 10.23
- Main To Kheloongi Un Sang Hori (Mishra Pilu) 13.08
- Saiyaan Nikas Gaye (Mishra Bhairavi) 12.38
Tabla: Sabir Khan, Sarangi: Sultan Khan, Harmonium: Purushottam Walawalkar

© 2000 Music World (MWCD-776)

© 01/2007 – Verbundkonzept EUFLETZ (Stiftung i.G.) – Teilprojekt IMC – India meets Classic (Lothar J.R. Maier)
I m p r e s s u m ...

Impressum …

Kontakt:
IMC “On Air” ...

eMail: info@imcradio.net
Internet: http://www.imcradio.net

Projektbüro “Sinn-Macher.net”
c/o Lothar J.R. Maier (verantwortl. Redakteur i.S.d.P.)
Sootboern 7
D-22453 Hamburg
Tel.: +49-(0)40- 41431-2872 (Intern.: -2892)
Mobil: +49-(0)170- 882 81 76
Fax2eMail: +49-(0)180.5-999986-58919* (UMS)
email: info@sinn-macher.net
Internet: http://www.sinn-macher.net

*) 12 cent aus dem Netz der Dt. Telekom.

IMC-Kontaktdaten ...
Förderinitiative IMC - India meets Classic (c/o EUFLETZ Stiftung i.G.)
Tel.: +49-(0)40- 41431-2034 (Intern.: -2053)
eMail: eufletz@arcor.de | india-meets-classic@arcor.de
Internet: http://home.arcor.de/eufletz/ | http://home.arcor.de/music-therapy/

Authoren:
Lothar J.R. Maier (Endfassung)

Content/Link-Exchange:

Die Inhalte unserer Seiten haben wir nach bestem Wissen und Gewissen
zusammengestellt. Einen direkten Kontakt können und sollen sie keinesfalls
ersetzen.
Aus rechtlichen Gründen distanzieren wir uns ausdrücklich von sämtlichen
Informationen Dritter, auf die in unseren Seiten verwiesen wird.
Die Informationen auf den Webseiten werden laufend aktualisiert. Trotz aller
Sorgfalt können sich Angaben zwischenzeitlich geändert haben. Wir
behalten uns zudem das Recht zur Änderung u. Aktualisierung vor.
Eine Haftung oder Garantie für die dargestellten Inhalte kann daher nicht
übernommen werden.

Copyright:
The distribution, quotation and duplication - also in part - for the purpose of
the passing on to third are permitted only with previous written agreement of
the author.
The texts and diagrams summarized here are used by the author in the
framework by presentation; the informations do not represent complete
documentation of Sinn-Macher.net' s and/or dataRESEARCH’s
performancesand are limited for the purpose of presentation only.

The website www.imcradio.net is distributed


under a Creative Commons Attribution 2.5 License for
it’s specific content as radio + podcasting format via …

(audio) | (video) | (text) | (education)

(Original Source: http://creativecommons.org/licenses/by/2.5/ )