Sie sind auf Seite 1von 4

Start  >  Jugendthemen  >  Sport  

Sport im Park
Sprachniveau: A2

  
In den meisten deutschen Städten gibt es einen oder mehrere Parks. Wenn es
warm ist, sind die Parks voller Menschen. Sie genießen die Natur, treffen sich
mit Freunden oder zum Sport. Hier erzählen dir Jugendliche, welchen Sport
sie im Park machen.

David (18 Jahre alt), Kai (17 Jahre alt), Markus (23 Jahre alt) und Johannes (19 Jahre alt) spielen
Fußball im Park

  

David, Kai, Markus und Johannes treffen sich im Sommer oft im Park und spielen Fußball. Sie entspannen
sich dabei und finden es nicht anstrengend. Auch wenn es heiß ist, treffen sie sich spontan zu ihrem Hobby.
Die vier spielen gerne Fußball, gehen aber auch ab und zu joggen.

  

Wenn sie fertig sind mit dem Sport, grillen sie noch zusammen. Da machen dann alle Freunde mit. Auch die,
für die es im Sommer zu heiß für Sport im Park ist.
Julian, 21 Jahre alt, wirft die Frisbeescheibe gerne Freunden zu

  

Ab und zu trifft sich Julian mit Freunden für eine Runde Fußball oder Volleyball im Park. Heute spielt er
Frisbee. Er und sein Freund werfen sich die Frisbeescheibe zu. Bei viel Sonne macht es ihnen besonders viel
Spaß. Julian trifft sich gerne im Park mit Freunden zum Sport oder Reden, weil dort alle gut hinkommen und er
die Natur mag.

  

Wenn kein Freund Zeit hat, geht er auch joggen. Julian mag Sport so sehr, dass er seit einem Semester auch
Sport studiert.

Letizia (24 Jahre alt) und Nicola (26 Jahre alt) laufen gerne durch die Natur

  

Letizia und Nicola joggen gemeinsam im Park. Die beiden mögen, dass es dort sehr ruhig ist. Der Park ist in
der Nähe ihrer Wohnungen und es gibt hier viel mehr Platz als auf den Wegen in der Stadt, finden die beiden.
Im Park können sie ungestört laufen. Wenn Letizia und Nicola keinen Sport machen, gehen sie trotzdem gerne
in die Natur. Sie fühlen sich im Grünen sehr wohl und verbringen viel Zeit in Parks. Nicola geht in seiner
Freizeit auch gerne schwimmen. Letizia trainiert ansonsten lieber ihren Körper in Fitnesskursen.
Marcus, 22 Jahre alt, balanciert zwischen Bäumen über die Slackline

Zwischen den Bäumen im Park sind oft Slacklines gespannt. Auf einer davon balanciert Marcus jeden zweiten
Tag. Heute ist er alleine im Park, aber er geht auch sehr gerne mit Freunden dorthin. Mit der Slackline ist man
fast immer draußen. Selten gibt es auch Slacklines in Hallen. Er mag Sport im Park sehr, weil andere
zuschauen und direkt mitmachen können, wenn sie möchten. So hat er schon viele Leute kennengelernt.

  

Marcus macht sehr viel Sport in der Natur. Zum Beispiel klettert er: In den Ferien geht er dazu in die Berge,
ansonsten in die Sporthalle.

Friederike, 28 Jahre alt, trainiert ihren Körper auf der Wiese im Park

Friederike macht viel Sport in der Natur. Sie mag es, dass man sich ganz frei bewegen kann. Es gibt keine
Wände und Wege, an die sie sich halten muss. Und der Vorteil zum Fitnessstudio: Es ist kostenlos und die
Luft ist viel besser. Deswegen geht sie mindestens dreimal in der Woche joggen und macht danach Übungen
für die Muskeln. Im Park stehen ein paar Geräte zum Trainieren. Da geht sie nach dem Joggen hin. Friederike
geht auch gerne schwimmen und spielt Beachvolleyball. Wenn sie einmal keine Lust auf Sport hat, dann geht
sie einfach im Park oder Wald spazieren. Dabei entspannt sie.
Worterklärungen

genießen: hier: sie erfreuen sich an der Natur


sich entspannen: sich ausruhen, sich erholen
anstrengend: ermüdend
spontan: ohne es vorher geplant zu haben
fertig sein: etwas beendet haben
grillen: z. B. Fleisch oder Bratwürste auf einem Grill rösten
hinkommen: hier: erreichen
joggen: mit gleichmäßigem Tempo über eine längere Strecke rennen
ungestört: hier: ohne Unterbrechung laufen können
der Körper, die Körper: die äußere Erscheinung eines Menschen
die Slackline: ein Sportgerät, das aus einem Gurt besteht, den man zum Beispiel an
zwei Bäumen festmacht, um dann auf dem Gurt zu laufen
balancieren: versuchen, auf einer sehr schmalen Fläche zu laufen z. B. einem
Holzbalken oder einem Seil, ohne herunterzufallen
die (Sport)halle, die Sport(hallen): ein sehr, sehr großer Raum, in dem man Sport
machen kann
klettern: sich an einer Wand oder einem Berg mit Händen und Füßen nach oben
bewegen
ansonsten: sonst, andernfalls
kostenlos: man muss kein Geld dafür bezahlen
die Übung, die Übungen: eine Folge von Bewegungen, die man zum Training
wiederholt
das Gerät, die Geräte: hier: ein Instrument, das man zum Sport braucht

Jennifer Garic, 20 Jahre, studiert und besucht eine Journalistenschule. Sie fährt gerne
mit dem Fahrrad durch den Park und trifft Freunde.