Sie sind auf Seite 1von 1

Zu Anfang lohnt es sich zu sagen, dass Freizeit ihre vorige Bedeutung fast verloren hat.

Früher galt als


Freizeit alles, was von Pflichten, Arbeit und Zwängen frei war. Heutzutage sieht die Situation
vollkommen anders aus. Es geht in der ersten Linie darum, effizient und aktiv die Zeit zu verbringen.
Einfaches Liegen und Nichtstun könnten als Zeitverschwendung wahrgenommen werden.

Die meisten Menschen richten sich nach dem, was im Moment im Trend ist. Einmal Eeine Bekannte auf
Instagram mal beim Töpfern zu sehen ist genug, um sich sofort an die gleiche (?) Sache zu machen, ohne
daran zu denken, ob es einem wirklich Spaß macht. Das allerwichtigste ist dabei, alles nachher in
sozialen Netzwerken zu präsentieren.

Noch Mmehr noch, man dürfte nicht vergessen, dass es in unserer modernen Welt eine erhebliche
Zunahmen von Freizeit zu beobachten ist, wofür man einige Gründe nennen kann. An erster Stelle wäre
die Verringerung der wöchentlichen Arbeitszeit zu nennen. Abgesehen von einigen Berufen muss nicht
mehr an Samstagen gearbeitet werden, es sei denn, man möchte freiwillig Überstunden machen. Durch
Einsatz von Technik und Optimierung der Prozesse lässt sich die Arbeitszeit auch verringern. Dank all
dieser Gründe ist das Problem entstanden, Freizeit sinnvoll zu erfüllen.

Was mein Heimatland angeht, ist der die beliebteste Freizeitaktivität der Ukrainer mit Medienkonsum
verbunden. Dazu zählt man Internetnutzung, Fernsehen, Telefonieren usw.

Wegen des obengenannten Trends, sich auf Bekannte zu orientieren und seine Freizeit aktiv und
effizient zu gestalten, versucht man auch unkonventionelle Freizeitartenaktivitäten auszu probieren,
beispielsweise Extremsportarten oder Reisen in exotische Länder.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die wichtigste Funktion der Freizeit ein Ausgleich zwischen
Arbeits- und Alltagsleben ist. Was Woran aber zu erinnern ist, ist die Idee / der Standpunkt, dass man
seine Freizeit nicht nach dem Wunsch der Gesellschaft gestalten muss, sondern selbst wählen, was
einem am zum Herzen liegt, selbst wenn diese Aktivität nicht als sinnvoll und effizient gilt.