Sie sind auf Seite 1von 21
Woihe Meister von Stuhl: Ausdauernd und behorrlich aind Sic ein Freund — bald woin Bruder. Noch besteht, die Méglichkeit auriickzutroten. Bedenen fie, des cane Thre 4ufnakne durch vollzichea der chywischen Hochzeit erfolgt ist, kein Micke tritt Gehr nBglich ist. Nock ist es Zeit, noch steht Thnen der Rilcktriee, rice Ein spiteres Zurickzichen aus urseren Reihen bedoutot don Tod innerhalb ares er Toge, dic Erde ist nicht grof genug um dom Abtriinnigon Zuflucht au geviheos, Beherren Sie also weiterhin bei uns un Aufrahcie zu ersuchon? Sind Sie boreit, sich bedingungslos den Gesetzon und Riten dos Ordens zu untorverfen und wenn’ die Stundo sohligt ftr denselben mu aterben, so antvorten Sie mit "Ich will": - (Antwort des Aufzunehnenden) Rituelles Opfer fir das Logepdaimonion Meister von Stuhl: Bruder Aufscher! Dringen Sie don Suchenden zur Ablozung dos Gelubes Syebole und Zoichen. Er loge seine Hand darouf, wan ontblése ceises Hinken Unterars. Meister von Stwhis (Hamorschlag) In Ordnung meine Briider! Erster Aufschert Erheben Sic sich meine Brider! Meister von Stuhli Grofer Baumeister der Wolten, Entzinde in den Herzen dieses Winner hier in Tenpel das Feuer des freien und hohon Geistes. Mein Freund! In dieser Stunde fordern wir den schoren Eid dor Verschviegenhoit und der vaver- britchlichen Trexe. Sprechen Sie mir die Verpflicktung nacht Eid: Ich NeN, scinére und golobe, den Freimaurerischen Créon vor Goldenen Con turium die unverbriichliche Treue au halten, scine Gesctzo, Riten und Bituale anauerkennen ohne Einspruch und Zveifol. Teh gelobe dic Geheimnisse des Dundes mi wahren urd es ist mir boruSt, dB ich den Vorret mit den Leben bezahlon mu. Ich schvére es (legt die Rechte auf die Insignien) bei dem Nerrn von Ohon wnd Unten, Ich schwére es! Ich schyére os! Ich echwire cs! (Yon ‘nimmt die Binde ven don Augen)(Logt ihm das Duch der Mitglieder vor.) Der Cerencnicnmeister ninst einen Ginsekiel und einen Dolch facht einen Schnitt im den Unterarm des noven Bruders, teucht die Feder in das Blut und der Neuling schreibt damit seinen Nomen und sein Kennvort, das ilm jetzt zusamacn mit den Brudergriff tibormittelt wird ~ ins Buch.) Meister von Stuhl: (ekstatisch) J - alleh!! J - allah! J ~ allah! (A1le machen don Handgriff zur Kehie!) Bs erfolgt die Rufung des Logen-Sgregors. (Ritual wird am Ende des Meister— Rituals erklért). Wihrend des Rituals bilden die Bridor cine Kotte un don Altar, das Feuer, den Lehrling und den Meister. Nach der Invoeatio folgt die Eve! (Ritual bei sted ste itual).’ Die gerufene Yeseuheit berihrt den Neuling on Stirne Herz und Solar-Ploxus. Dann fiborgibt der Cerenienneister dea Nouwling cin ver~ sigeltes Buch und bedeutet ihn, die Siegel au erbrechen und den eventuellen Vesen Vorzuzeigens Die Wesenheit zicht thor das Buch ee: bundenheit des Eruders mit dem Logenegrogor bosiogelt. Das Buch enthélt mazische Siegel. Damit ist dic Ver~ Siegel und Zeichen, auf die die Wesenheit anspricht. (Entlassung des Logenegre— gors ~ Nounzal Gong!!) Der Cerenonienmeister legt dom Bruder die Zeichan seines Grades ua, dann fiibrt or ibn an den vorbereiteten Platz. (alle nohnen Platz) Meister vom Stuhlt Moin Bruder! Seien Sie nunmebr gepriift im reise der Ordens~ briider. Briider Ceremonienmeister erkliren Sie dem nevon Bruder die Zeichen unsere: Tepie und orkléren Sic ihn den Texpel. |Ceremonionneister: Unser Tenpel ist das Sinnbild des Kosnos. Lichter stehon im Osten, Mesten, Sidon und Norden, Im Oston sitet der Meister und im Osten stohon groi Lichter der Zrkonntnis, Im Osten sitet der Fhrenneister der Loge, die etch Orient nennt. Im Weston sitzon beide Aufsoher. Sie fuhren Vamer, Geng ond Glockos Js Silden Ast’ der Platz des Rodnors, dor in una, durch dio Macht dos Wortes, dee Fouer dor Erienntnis in uns ontziinden soll. Dor Teppich mit éen uralten seahoten Megt vor dom Altar. An soiner Soite stohen drei Séulen mit den @rei Metra Uchtern.-So louchtet im Osten dos Licht der héchsten Weishoit und im Vester dic Hehter dor Starke und Schénheit. Der Altar mit dem Bildnis des Lorenegeerors steht hinter den Tapis im Osten. Der Eeregor ist der Schutzgoist der Loge und vird in einen bosondoren Ritual verehrt. Jeden Bruder steht cin Spirites Foore liaris zur Seite, der ihm von der Hoken Wesenhoit verlichen wird. Dee Winkel, wef ist das Mourerische Gesetz, es bestimst dic Richtung unseres Denitons wed Hondelns, Der Zirkel ist die Drudergeneinschaft, die das Erdenrund untae, Der Dolch ist die Waffe gegon Feinde, die ous dom Dumke) agicron. Das Schwert vertei- digt Gie Bruderschaft, schiitzt das Avcanim und die Mysterien. Ba ttet don Ver riter els Symbol dor flommenden Gerechtigkeit und Macht. Dor Totenkopf erinnore daran, da allos Irdischo verginglich ist und nur der Gelst Evigheitovort hen, Jaie Totenschidei sehen gloich aus, von Wohen und Niedcronl Zeichen, Wort und Handgrit? sind Evkennungszoichen. Jeder Grad hat sein besonderea Erkennungeseichen hres ist dies: (zeigt den Brudorhandgriff und Zeichen.). Dann vendot or sich an den Meister: Ehrwirdiger Meister! Reete dixi? Wister von Stuhl: Recte dictum ost! frster Aufsehor: so lasst uns denn in dic Bruderkettetroten. Heister von Stuhl: Wir sind nun eine kosmische Binheit! Wir eind ein Wille! ir sind eine Macht! Eine Kraft! GroSer Baumeister aller Welton, sei wns guiidig md schenke uns Doine Kraft. Te Nomen der Oberen und Unteren. Yamur, Yar heire, Kyrie, Pangenetor. Lan! Ram! Yon! ua! Phat! OM! tir 18sen nen die Kotte und treten vor unsere Pliitze! (Es ertint: Oh Isis und tsiris Ratseonestascila Ordnung meine Briider (Alle machen ihr Zeichoa) lteister von Stuhl: Bruder Aufscher, welche Zeit ist os? firster Aufseher: Mittornacht ist voriver und das Werk ist vollbracht. lWeister von Stuhl: (drei Tlamserschlége). So schlic#e ich denn die Loge, ox gehe jeder seines Woges und hiito das Geheinnis, tie: So sei es! CM! (Unter den Hidngen des Ave Yeriim verlassen dic Briider 2vei fmd zwei eingehakct den Logenreum.)* cur, Yonur! lisch Wolter, Guide = ¥r.*, Doniel oN tog © OC vengoien @ 83 17 91 9 Eremit ss48 ug © 16 Kato Ye 8416 Destructor 92 8 Spade 83 wey Bo tg Kinin @- $515 Daeaon” 93. 7 Triuaphator ToRMiod 18 0 tet 86 id Texte ‘4 6 Amatabor 1B wot G7 79 21 sundus ‘81 18 Caput 05 5 Prester 12 Thor 80 20 Angelus 88 12 Apesus 96 4 Imperator 19 tam Hf 81 19 Sol 89. 11 Forza Qs Friee J 2TH ray YS 82 18 canta © wRufort Gde Tarata Maximus Vorworts Unrapriinglich gab es in der F 0 GC: keine eigentlichen Meistergrade. Pe exiatierte nur die Nuneration von 1 ~ 99, Erat in der Mitte der govangi= ger Zahre Kristallisierten sich dann ausgesprochene Lehrlings-, Gese! len und Meistergrade heraus, die eigene Rituale zelebrierten. Der letate (houte noch lebende?) Vorsitzende der Meiatergruppe war der in Milano (Italien) lebende Conte Ettore di Novello. Graf Novello uber- gab mir ~ Guido Wolther - kurz nach den Badoglio-Putach simtliche Unter lagen der Meistergruppe, da or befirenten mubte, bei Rilckkehr der Paschi- sten in Haft gonoumen zu werden. Ini dieser Zeit befend sich die Loge bereits in dor Aufl¥sung. Das Kriegsgeschehen ging an diesen sonst s0 imnorlich gefeatigten Orgenisationen nicht spurlos voriiber. Der dex malige anticronde Grofmeister - ein Offizier im Oberstrang - fiel im Norwegon-Feldzug - das var der Auftakt zu einem Mitgliedersterben ohre- gloichon. Im Johre 1914 lebten nur noch 20 Mitglieder, davon waren 42 in Konzentrationslagern. Bei Kriegsende varen es nur noch 4 oder 5 Minner — fast alles Meistergrade ... die Loge ver vernichtet. Das Wissen und das rituelle Gut aber var an mich vererbt worden. Es ist mir aber bis heute nicht gelungen,Minner von Format zu finden - vor allem Minner mit magischem Knnen und Wissen, die imstinde gewesen viren, einen Ghnlichen Orden zu griinden und dessen Tradition fortzufihren. Die Fraternitas Saturni, deqen Grofmeister ich war, besaf nicht im Ent~ ferntesten das Menschenmaterial, das fihig war,magisch zu denken und zu arbeiten ... heute ist die magisoh-rituelle Arbeit lingst erloschen und diese Gruppe ist zu einem bedeutungslosen Verein herabgesunken, bei dem nur klingende Logennamen und pompése Werbung im Vordergrund stehen. Ee ist auch nicht einer imstande eine kleine Kaffectasse 10cm weit zu beve- gen, geschweige denn,eine echte Evokation durchaufthron. Viele, die schon von der F 0 GC ~ Loge gohért und gelesen haben werden out nsationelle ,Enthiil lungen" warten - denn letdenendes soll es ja so Gevesen sein, daB von Zeit zu Zeit einer der Briider durch Kugelung zum Tode verurteilt wurde, unldessen gesamtes Vermigen dann der Loge zufiel. Ich vill hier nicht jo und nein sagen - vielleicht verde ich dies etwas finstere Kapitel des Ordens spiter liiften. Jedoch betone ich noch einmal, a8 die F 0 G:C ~ Briider absolut nicht co blutriinstifg waren wie Bardon in seinem Roman Frabato beschreibt. Bin Grofmeister dieser Art hat mie golebt. Aber alle ~ vom Kleinsten Lehr- ing bis gum héchsten Grad waren Meister der hermotischen Disziplinen. finner wie Fulcanelli und Morton Granger standen ihnen nahe. Ihre Prektiken lraren ungeheuer wirksam. Nur die Kenntnisse der ,Druderschaft der Schatten" |komen ihnen gleich. Die Einveihung der einzeInen Grade soll jeeils durch das Logen-Egregoriqoder wie man auch segt ,das LogenDatmonion" vorgenonmen orden sein. Viele behaupten, daB es sich um das MarsDamonium., gehandelt habe. Ich will am Ende der Abhandlung ein derartiges Zerenoniell beschreiben. Bs ist cigonartig trend und scheint nicht von unserer Welt" 2u sein. Ich jhabe versucht eintee Formeln in unsere Sprache zu iibersetzen ... es gelang nicht. Bbenso fremd klingen die Worte des Meisterrituals - aber héren wir nun selbst. Le grand serment des maftres. Preparatio: jleine Briider, sind Sie alle voll2thlig versanmelt? + + + So bitte ich un das Erkennungszeichen, bevor die Pforte sich éffnet.t (Der Br.Zeromoniermeister geht von Mann zu Naun und 1&@t sich das Locungewort ins Ohr - flfistern). leremonionneister lauts,Ich habe sie alle 2u Rechten orkannt, Es sind alles Meister." Alle treten nun in don Vorraum vor don. Tempel und die grove Hauptpforte schlieat fich hinter ihnen. Das Tempeltor aber bleibt noch geschlossen. Die Tir des Vor Faums schlie@t sich, dann éréhnt dreimel ein schverer Gongschlag. Der Zeremo- tienmeister entfernt von einem Gestell ein achvarzes Tuch und es erscheint cin Sarg,in dem ein Gerippe ruht. Alie Anwesenden heben die rechte Hand zum Schwur und sprechent , Wir geloben tber alles 2u schweigen. Die Michte der flacht |tind unsere Zeugen." Neder einzelne Bruder tritt dann heran und spricht den allgemeinen Eid! je jure @ face de Lange, de ne jamais révéler le secret de 1a Goge - directe- Ment off indirectement, de ne point le trahir de bouche ou d'esprit, de ne rien ftcouvrsr traces gui y ait rapport pay'signes, par gestes ou de menitre quel~ tonque, et en cas d'infractran je consens & avoir la Zorge coupte les yersns trevés le sein pert, le cour arracht, 1 entrailles tirtes du corps, briiltes ttduites en cendre ,jettes au fond des abfmes de iu mer, ou répandues par les Jtuatre vents sur le surface de 1a terre, @ fin,qu'il soit plus fait menoire te moi parmi les hommes! Que.*.me vienne en aide! adosch Kadosch Hac Han Hu. Mac benac!! ie wind es megcsche Name cn Henechsprashe amtys = SELES iar eatery rea soba Jetzt sffnet sich die Ture zum Tempel. Jeder einzelne wird mit Namen Gerufen und tritt merst unter die Pforte, macht eine Linkedrehung, dann cine Rechtsdrehung, geht vier Schritte nach vorn und verneigt sich mit gem Krouzten Armen vor den Altar. Macht vier Schritte nach Links - wieder zur Mitte. Vier nach rechts.und wieder zur Mitte. (Rituelle Réucherung im Tom- pel durch den Zeremonienmeister). Meister von Stuhl 2u jedem Eintretendens ,Ha kochren ha tai-alal?" (Uversetzung nicht gelungen) (Bist l& he eed, o0Ces 2x geben ! secl-Atlor) Brudert,Erhabener Meister und erhabener Meister hinter dom Meister: Meine Ant- wort ists Js! und Amen." + Der Zeremon’ dem dreimal mit dem Stab auf den Boden. nen Platz. Die Plitze der Bridder sind mit Na~ | er schligt hinter Dann weist er den Bruder auf si mensschild und mit Gradnummer verschen. Der Name ist in Geheimschrift abge- faGt. Ist der Einmarsch beendet, schlieSt der Zeremonienmeister die Tire und | schlagt mit dem Stab dagegen. Zeremonicnmeiater: ,Erhabene Versammlung!Von nun an gibt es kein Zurlick mehr- das Tor hinter Ihnen ist versiegelt - Profane sind nicht anwesend. lo hatana hare he Platz. Er verneigt sich in alle vier Richtungen und ninmt neben ér Der Meister von Stuhl erhebt sich und zicht einen roten Vorhang 2ur Seite. Eine Art Thronsessel komt zum Vorschein, Die Nische, in der der Soasel steht ist dunkel-violett auageschlagen. Links und rechts des Thrones stehen z¥ei Schalen, in denen eine leuchtend rote Flamm flackt. Dieser Site gehirt dew Logen-Egregor ~ oder jenem geheimnisvo!len ,Etwas", das sich von Zeit 2u Zeit wihrend des Rituals darauf manifestiert. Der Meister vom Stuhl verbougt sich vor dem Stubl und spricht die (fir uns unveretindlichen) Worter wine mator Kasamano! Kasamano oto mator kani etar?" Er wartet eine kleine Weile, und wenniichts weiter geschient wirft er aus einem Kistchen etwas Riucherverk in die Flamm greift einen Stab und Dolch (beides im Besitz von G.Wélther - Fischbach/Ts. — tm besichtigen), tritt vor dn Altar und hebt beides tiber den Kopf gekreuzt. Er verneigt sich nochmals, er (Fir dic nun beschricbenen Phinomene habe ich noch lebende Zeugen ~ ich selber konnte es vier- bis fiinfmal beobachten!!). Bin b Licher Schimmer unfliegt die Gestalt des Meisters. Ungefhr 1/2 = Uber dom Altar bildet sich ein leuchtendes nebelartiges Gebilde, das rotiert und wie die Miniaturausgabe einer Windhose aussieht. Dieses Ding erfillt den gonzen Raum mit einem Reunen und Wispern und man kan sehen,wie alle Anvesenden eines Schimaer am die Gevinder haben. Die Gesichter sind vie veraiickt, die Augen ge- schlossen. Immer noch in der Anfangshaltung beginnt der Meister vom Stuhl die X Strontiiim ([Lomme) genhymne anzustimen, Der Zerenonienmeister und die Aufscher fallen ein id auf.ein Zeichen alle Anvesendon. (Es ist mir nicht miglich die Melodie Noten zu setzen. Der Logenegregor behauptet, es handele sich ua die nnenhymne der agyptischen Mysterienbiinde des Amon Rak» Ala ich diese Me- ai zum estenmal hirte, war mir, als werfe mich eine gewaltige Faust um tausonde zuriick. Ich spiirte den Hauch des varmen Windes und hérte fremd- ingende Werte. Dann, als ich die Augen 8ffnete sténd eine au vor mir in cigenartige ni langes weifes Gewand g_ekleidet.Die Augen waren ganz jgenartig blau geachminkt und die Lippen blutig rot” Der Blick var traurig. gte sie, rette dich Bubchen; denn der Himmel ist bald blutig wound die Pa ste Amons brechen zusammen vie morsches Holz, Téten und gt fet werden!! Wehet... wir schricben den 5.Februar 1939 - und ich wurde cben Jahre alt... der Gong zerstérte die Vision - das Ritual nahm seinen Fort= Peseeer g fisnisa vat een fiirend des Gesanges behilt dex Meister vom Stuhl die Haltung bei « érst als fr letzte Ton verklungen ist,ninmt er die magiachen Gerite herunter von der (chortich unbequemen Stellung und schlagartig erléschen die Lichterscheinungen. feh der Wirbel ist in sich zusammongeaunken. Der Meister ninmt auf seinem fuhl Platz. Drei Hammerschléges ANomine Scheremael. Ich eréffne die Sitaung der letzten DreiunddreiBig. fuder i.Aufseher, was schligt die Stunde?" fe hort Es ist die Stunde der Sense und des Stundenglases. Siehe wie der id rinnt (dreht die Sanduhr um). Tand! Tand! ist das Leben! flieBender fea! verdorrtes Land! wird uns gegeben!" wfseher:,Halt Bruder — lalt!Nicht so - verbittert ist Dein Ton und Deine ige wie ein schneidendes Schwert. Soll keinem von uns die Sonne scheinen, fen Hymne di hértest? Soll unser Land sterben unter der Sense des Todes? Scheremael, Sohn des Gottes der aus der Pinstern: das Licht gebar - soll r Samen unfruchtbar unter der Flut flieBenden Zeitsandes ersticken?” le (aufer dem Meister vom Stuhl und dem 2.Auf. d! Tend! ist das Gebild von Menschenhani!™ er): ister vom Stull: Bruder Zeremonienmeiater, was steht iber der Pforte am yang unseres Tempel s?" Xx Jennaith manngeg xMogeth ( dn Sonditho Pt 2. Besitys Ls Vite) emonienmeisters,, Lasciate ogni speranza,voi ch‘ ontrate: ister von Stuhl:,Recht so, vas aber steht in unseren Herzen geschrieben,— denen nur der Bruder lesen kann?” ie remonienneisters Nur @r Narr kennt nicht das Wort Hoffnung. Denn es ist in gar magisches Wort ~ eine Dynamide. Ein Geschenk des Hermes Trismegistos f seine Broder.” jAufschers ,,Im Vorraum steht der Sarg mit dem Gorippe - oin makabrer und frie hoffnungevoller Anblick. Brider! 1a8t uns den Tod flirchten - der Abysus schrecklich- ich spiir' das Grauen des Nichts." fe fAutscher: (springt ckstatisch auf): Ich sehe don Strahl des astralen lichts. Tod oder Leben - alles hat uns diese Quelle gegeben!™ Pister vom Stuni erhebt sicht ,Recht #0 Bruder. Aber nur wer den Schrecken fr Nacht erkannt und besiegt hat erkennt dieses Licht. Lat uns aio Hilfe tr Elonente heroeirufen." (Tritt in die Mitte vicrer armdicker Leuchter, fe genau in dio Nord-,0st-, Sid-,Westrichtung zeigen. Den Stab tragt er in w Hand). ister vom Stuhl; Hor Hata Her Ich steige hinab ins UR, den Sched der viten und 6ffne mit Kuf - en - Athor und Reah-shabedie Siegel des eilenden wnen. (Der Stab beschreibt folgende Linien:) freh Zeit und Roum rufe ich nach Euch Thr Krag ~ die den Thron des ALL~ Wchtigen stiitzen!! Bilet herbei Ignis - Resah Schin So: h. ftech serisch uoum. Terra - Ruom trom ruor ara ho. fier norbet rr xeitte und helft das Werk 24 vol lbringen.m i sassshaschin inn. Aer - Ha Huuu w oh—-ah eh. -hiiiiuiii. Acqua - Muor manao Mam rag kerche die Sigil ches Ademitenbinees . feremonienneisters,Erhabener Meister, setze zuerst das Licht im Osten!" Yet ater voit Stuhl: ,Y-allah- es brent” (entziindet die Kerze im Osten) Alle: 0M das Licht brennt ex Oriente - os ist goactzt!™ Leremonienmeisters ,Erhabener Meister, setze nun das Licht im Westen! Meister vom Stuhr ,Y-allah - es brent" (wie oben) file a. t \\Im Westen versinken die Lichter - suptii Occidente arepusculum — OM Zeremonienmeistert, ,Erhabener Meister, setze jetzt das Licht im Siiden." Meister vom Stuhl: ,Aonah! es brennt!" (xio oben) Alle:_,Strahlender Stern des Sidens, der uralte Drache flieht Deine silbernen und golden Lanzen. OM - OM - Ra - Halom!!" (Uraltes Sonnenmantram, das aich der AMOS tibernommen hat!) Jeremonienneister:,—Erhabener Meister, wappne Dein Herz. Fiirchterliches kommt sus dem Norden. Der Wurm damit grausigon Zihnen am Wellenkamm‘iagt die Git- ter und Menschen t&tende Viper Myrrhona, deren Geifer die Erde aufsel a 18Bt,in giftigen Blasensund deren Pestiatem selbst der Hiiter der Schwelle shouts ScllioBe ai Mugen und sete das Licht tm Norden damit die schreck- Miche Netter den Weg"fiine findet. Nam! so sei ost!" Meister vom Stuhl:,, Ich folge meiner Pflicht - ich entziinde das Licht." Alle: ,Gesteckt sind der Lichter vier, gebannt im Norden ist das Tier. OM - OM - Ra = halon!" Meister vom Stuhl: ,Undurchdringlich fiir Mensch und Nichtmensch umgibt uns der Wierfache Mantel der Elemente und nur (verbeugt sich gegen den leeren Thron- sessel) unser aller Herr und Bess! itzer kann diesen Wall durchdringen. Scherenae] dich rufen wir an ~ Hére uns! Durch dich erflehen wir den Segen tes Wéchaten fir unser Verk. Du allein kannst entscheiden/ob unser Tun Weoht , tder Ynrecht ist, und wir bougen uns Deiner Entscheidung - wie immer die Kugel such fallen mag ~ schwarz oder weiS - es ist Dein ewiger Wille!” (ier liegt wahrscheinlich der Schliissel zur Annahme, daS der Tod (Mora) irgendeines Mitglieds durch Kugelung erfolgte, nachdem eine Egregor-Evokation stattgefunden hatte.) Logenarbeit Wier “wurden avsschlieBlich magische.Themen behandelt bei denen es darum ging (in der Tat) Macht und Einflus zu gewinnen. Finanzielle und indu- strielle-technische Probleme standen auf der Tagesordnung und die Még- barr eseyeee Probleme durch extranatiirliche Mittel zu lésen. Bei der Elementerufung zeigten sich hiufig erstaunliche Phi: B omene. jonders die Rufung der Schlange“w ar auSerordentlich gefthrlich und riskent. Es kam vor, da® ein junger Bruder die Nerven verlor und einem Herzschlag erlag-- Bas Zeremoniell ging nattirlich weiter.- Man konnte nicht auch noch die anderen gefihrden. Bei der Rufung des Logen-Egregors verhielten sich die gebannten Naturkréf- te auerordentlich , anierlich", kénnte man sagen - wenn ein solcher Aus~ druck iiberhaupt statthaft ist. Teh selber war mir nie ganz kler dariber, vas diese gerufenen Wesenheiten in Wirklichkeit darstellten. Was war es, was sich da tat"? Niemand wulte eine rechte Antwort darauf. Kurz vor Kriegsausbruch - im Spiitsommer 1939 - bei einer der letzten Elementeevokationen zeigten sich die Vesenheiten bosonders renitent und wild - so als rdchen sie bereits die lekatafen you Blut,on deren Od sic sich misten konnten. Nach dem Ritual glich der Tempel einer Numpelkasior wnd alle Briider (ich war nicht envesend, sondern absolvierte den Arbeitsdienst in Ostpreuen) scion tief deprimiert, buch stiblich nach Hause geschlichon. Der Logenegregor hatte sich nicht gozeigt. Polnische Briider standen mit der Waffe in der Hand gegen deutsche Logen- briider. Der Zerfall der stérketen magischen Organisation der jiingsten Ver— gengenheit begann. Veue Victis!Wehe dem Besiegte: ¥ Dic SS lange Gt unalles fo mle d)| Sexe ata Oni oles ee. an Ph, Q. pophie oe Gransn Schbange -” Rituale Conclusions Gor Hammerschlige di Stunt Motater vom Stuhls ,liiermit bende ich den Arbeitsabschaitt getreu dem Genetz der Loge vom Goldenen Centu¥lur . Bruder Zereuonienmeiater, — r- fereiten sie die naucherung zur Entlassung der Elenontkrifte vor. Der Zeremonicnneister nimt den Weihrauchschwenker, stellt sich zxiachen aie vi x Lichter und riuchert in alle vier Richtungen und eprickt dazu wPrieden und Harmonie Euch Ihr Kréfte, die ihr une geschitzt habe Nohmt unseroa Dank entgegeh durch den Duft feiner Kriuter und der here neninchon Sclringung unserer Gedantey: Yorzeiht une Sterblichen,venn vir Dinge vorlangten, die im Buche des, Alles in Alloa“anders vorgeschrieben veren. (Dies mur im Palle oines auftrage on die Elenentkréfte). Als Trd- Ser des alchynischen,elenentaren Astralljchtes erbitten vir veiterhin Bure Gewogenheit. Die Meister der Menschheit grilfen die Meister des Ele- mentereiches. Scheiden wir in Liebe und Frieden. Schim - Schom — Rah - halon. (Riuchert wieder in alle Richtungen). Erhabener Meister walten Sie Thres Antes und entlassen Sie die Element krifte. (Geht an seinen Platz zuriick). Meister vom Stuhl (tritt awischen die Lichter mit erhobenem Stab): whl amtierender Magus bin ich laut dem hernetischen Gesetz der llerr des Microcoamos™ Als solcher befehle ich im Auftrag der géttlichen Vorachung aie Welty in die ich Euchbefohlen und gBbannt habe. aufgrund die tzes 18: Go Dimension bindet mit der ich nun die Bande, die Euch an die Formels Heiou ~ jo ~ ha ~ ouia - lator - latar - kalo - hel - ata = teruach — schin ~ schon - achelam - totom ~ ++ (Inaginationsforne!) X'S PWG A EO? ES (ech allen Richtungen 7 Krewze schlagend)s ol Lise! Im Namen Scheremsel Li Im Namen Scheremael Lise! Im Namen Scheremael Lise! Im Namen Scher Kebret heim in Euer Reich. Euer Bruder dankt Buch. Schim Selom + Ra - hal | i ba srr mle i faspiperalt cel Welecen (Einsotheiten beshen auch woiterhin getein), “2 PPGowze, Jos ok= Denacht Bruder Zorenenienmeister, velche Zeit wot wim 99h Manel - Zerenontenseisters,Ea ist die Zeit, dew Segen AsAufachers Dio Uhr ist leer (hebt das Stundenglas hoch). Das Werk iat vollbracht. OM!" Meister vom Stuhl: ,Erheben Sie sich und expfangen Sie den Segen d a Ich segne Euch durch die Kraft der Elemente. Teh segne Buch durch die Starke der Sonne. Ich segne Buch durch das Licht a Teh segne Euch durch das astrale Licht von Oben und Unten. Burch das doppelte Turangel und d Pentagram des Weltgeistes. Amen! Ich verkiinde unser Gesetzt Du Mensch bist:Burch den Willen der Allmacht Herr und Gott Deiner Welt! Du Mensch hi Aufetieg und Flug alles ist in Dir. jenigen, jen Wink Sonne, Mond und Sterne gehorchen. Mondes. at das Zepter der Magischen Macht in Deiner Hand. Unser Gesetz seis Lebe #0, da® alles Das hermetische Gesetz aber sagt: Du tust jedem und allem Gesetz sein kénnt Das vas oben ist - ist auch unten Hier ist die Taube - Dort ist die Schlange Wahle mit Bedacht! Aum Om! Schim Schalom ~ Ra halom!! Lasset uns in die Bruderkette treten." Der Alle:,Unsere in der Kotte entfesselte Magische Kraft erfaSt alle Brider der Loge und achiitzt sie vor Not, Tod, Schuach und Gefangenachaft. Die Macht der ster von Stuhl steht inmitten der Kette. Gret: Feinde wird an diese Schutz zerbrechen wie Gla OM! Wir 135 Meister vou Stuhi (9 Mamerschlige)s,Bruder Zerenonienaeister, entriegeln Sie die Pforte und ffnen Sie beide Tore weit." agamus Scherensel n die Kette und begeben uns an die Plitze." Zeremonienmeister:,Erhabener Meister. Im rechten Winkel stehen vir in der Ordnung und neigen das Haupt vor Thm. gibt cn mag ischis Qratmlnish mae olur anf. facts é wf fue Garant aS fetysS ae. Di Pe ike yooake tron Aetio, “cle rebcerclig mit reacho phil oft . er vom Stuhl verneigt sich vor dem Sessel des Egregors und zicht den Vorhang zu (Einsatz der Orgel), dann verléBt er als erster den Tempelbau. (Das Réucherzeremoniell im ersten Teil fehlt, ebenso die Opferung und Ent— lageung des Logenegregors. Die Texte sind nicht fiir alle Leser geeignet und es kénnte leicht ein verzerrtes Bild entstehen). ai ses tll Sas a] 4124 | 2 120/ 2 xf!t (1x | Glaalesle le! [alas ats! 49S aster] a) | [ATR Ra | Lola la laylo = |* Tt X | 4"a9} 23 6 |aoi alas’ fal San) Barett, Franz : The Magus | 9 Role « pen Sene nt ves OG Genien 5 He “25 Jed 65 ADSI 825 Graphiel 325 Barzabel Ratay Rutna Foge Tel,ihn anaha rat kai do kai herun telon tam jai eto ret hai harot tai kien imre dajo tibi impo Cara mil gno ki tar tan kajor nara Le 8ju 3% 3 Rators Tischre kar antebrot he bara taren tar ibi Thora man he? RahaborNo ga ka inre Tischre Rator! tan Ata on Ata tha! A Kanit 0! Kai kedos impa telra ke mir to ke Za.— Da Poe lets Anata ws IKTA! telrua ma ga ko hemen raba tan tan! ka ipses ton perren Ox 497: Vo @ 3o CCU OD YM QR3 So |. Dechiffrierachluacel 117 Ubertragung in leteinische Buchstaben, denn durch ZehlenschiGese] T1Ta im Akvo-Tim und dureh den Doutach-Schi6 a 2 3 4 S| ety Ca 77 4 Q i4, | 4 (es Entechlisselung our durch ae dor peasi-oaretligeey AUR durch Medium miglich. el in die deutsche Sprache Daniel Intu tu taimon ate etic kei lam eto. Into tu alos® tim kalor impo teri: Tim haion ha ipso nubunc etio lar Baha ma karo tim aubune lar tor. mihi tas ~ oti he Ticolu: Maha kai Meha! Om! tar tiki tor lakon tiki keitir. Behor hon usur nuhune ton hac. Lalethe aad tar lakon hie et nubune hac. Gee ae ii ey io fe a i vir! ( ML AL a ERKZ Se a sige adn sop IY? Ry os yn TW at = va yey) nin o wh YW yy lam ry re me ! “7 ce y rayne] “Wy b oe at By Te te Pep ih 7 HOTS | eM may ig pry ff oP my aa OI tty pe Hy JON IPE THY RA msg = 9 dod oO 4 baG IS 48 g sey nif veg int Aaa yp heg oe “re FTF A ag ( TY GY TU 7, : o Say Peep et PD 1G Mag OE eg op ~ og por DLT ee CRE ALI, YG t7e zmygnw ode yy rere “ey ae oe FF od, C98 oP LE. ch Biase sttnviay er. gap Z “4 77g yp) Ope Fee POE pte repay prep baggy A 7 oof OE PGE TPL eo Ke 9% 1, by me? (alsa sell [7 Te To clETAIOTE * wigk pipe mp es NPT ee ae mp LZ rearedipp Zn & 0 F004 = 60) 20 9 ow De GO BE GZ 1th a) QOL 02 SIME 282 PSF £25 SSIS LL FA LPI US Ih EHEMALIGE MITGLIEDER DER FOGC - LocE CAUSKUNFT G. WOLTHER .". DANIEL “. ., FS 4.) 1, CONTE ETTORE DI NOVELLO MILANO, VIA TADDINO,. 2, CARLO NASS MILANO, VIA Le LoMBARDIA 3, HEINRICH MAYER MILANO 4, ALFRED Gotz MILANO, VIA FILLIPINO LIPPr 5. HANS-GIACOMO V. EINSIEDEL Roma, VIA NETTUNO 20 dee Bei Quintscher Korrespondenz findet man mehrfach Hinweise auf Unsere Forschungszemeinschaft 0.C.F.G." Unschwer erkennt man hierbei, da® es sich um die gleichen Buchstaben, nur in Vertau- schung, der FOGC, handelt. Ferner ist interessant, dad die Korrespondenz Quintschers éfters von der FOGC berichtet, sowie deren Besitz des spiter von Quintscher veréffentlichten Ilabucadi De der Orden Montalischer Bauherren 0.M.B. ein Bund cur Anrufung von Genien der Transzendenz war, ist es nicht verwunderlich, dad sich Parallelen zur Praxis der Fraternitas Saturni, wie auch der FUGC-Loge ergeben. Ofters wird von Anrufungen des Mogarip, des Okerot-Bareau u. berichtet. Bosonders interessant ist jedoch der Hinweis in des Quintscher-Brief vou 21.Feb. 1931 (ilhelm quintscher, Ateschga-Vorlog, Pillnitz/Elbe, Dresdén, Mihlweg 27) an den Logen- bruder Silies, vorin es heist: uPes Schreiben an Sanarito (Sonarito ist ein Bruder der OMB-Loge) halte ich fiir véllig 2wecklos. Du kennst ja seine Adresse habon: Carl Benecke, Fotohandlung, Elberfeld, Rohensdorfer StraBe 43. Er Yird auch Dir nicht antworten. Die ,,99-er" sind Satanisten, keine Adonisten. Diese gehen riicksichtslos (gemeint ist jene) iiber Leichon und kennen nur ihre perstnlichen Interessen. Alles andere gibt es fiir sie nicht. - Auch keine ideellen Satanistens denn sie opfern déhrlich mindestens einen der ihrigen." (Qian erinnere sich an das \ den Praktiken der FUGC-Loge berichtet. Bardon var Schiller Quintschers Gewesen. Ferner siehe man die Berichte Daniel's iiber die FOGC. rk Bardon's "Frabato", in dem er von Es ist veiterhin dabei interessant, daB die zwar hiufig bestrittene Praxis, da bei gevisson Geheimlogen "schwarzer" Art Menschenopfer Yorgekoumen sein sollen, inner wieder qvihnt vird. Da es sich hier um einen véllig geheimen Driefwechsel handelt, dirfte Irrtua baw. gezielte Lige wohl keum vorliegen. Dokumeat von 27.Feb. 1991) nen Pakt darf nur der 1, und 2.Vorsitzende besitzenj die anderen haben unbedingt zu gehorchen. Sonst werden sie mittels der Energien des Tepaphon getétet. Ihre Lehrwerke konnte ich noch nicht finden, besitze ist die rocc aber alle ihre Methoden, wie sic arbeiten (unter "si gomeint)." ~ Ende des Bricfauszuges - Schon zuvor hatte Ophias iiber die FOGC und den Ordensbruder Sanarito berichtets De nun jener Buchbesitzer in nichster he wohnt, so hat eben Sanarito den ihm fehlenden Compagnon gefunden mit dem er zusammenarbeitet. Wehrscheinlich gehért jener einer 99-er Loge an und hat Sanarito eben- falls mit hineingebracht. Da allerdings wird er sehr gut beobachtet und kontrolliert und darf bei Verlust des Lebens nichts mehr dariiber verraten.——— Doch wei6 ich aus einwandfreier Quelle, de® cin Wiener Gelehrter, der durch den sichtbaren Verkehr mit den Unsichtbaren zu ungeheuerem Reichtum gelangt war, von den Unsichtbaren gemafregelt worden ist, weil er friher, vor der sichtbaren Bindung gegebene Ver— sprechen nachher nicht gehalten hat." Der Empfiinger des Briefes, Silias, vermerkte als Randnotiz zu dieser Textstelle: ,Sind diese 99er auch Adonisten". Quintscher verneiate diese Frage (siche Brief vom 27.Peb.1991). In einem weiteren Brief, dem allerdings leider das Datum fehlt, or liegt zwischen dem 13.April 1931 und dem 5.Mai 1931 findet man ferner folgunde Steller nGenauso wie es rechtgliubige und abtriinnige Kabbalisten gibt, so gibt es auch rechtgliubige und abtriinnige Satanisten. Wir gehéren zu ersteren, welche das Blutopfer verwerfen, was bei den anderen gerade die Haupt~ sache ist; denn die miissen jedesmal einen Menschen opfern auf duBerst idchen raffinierte Weise. In Rufland und in Polen werden zehnjéhrige 2: dazu genoumen. uch die abtriinnigen Kabbalisten opfern M&dchen, die geschichtet werden, Blutrausch. Unser Tywassa und Cheyuma sind den Appa~ raten jenor abtriinnigen Satanisten nachgebildet, wihrend das Raumchayuna und das Tywassa unsere Geheimnisse sind, Meine Gegner sind an der Arbeit, sich die Herstellungsveise dieser ihnen unbekannten Apparate zu ver- ie besitze." schaffen, weil ich bessere als Ophias versteht unter den abtriinnigen Satenisten und den abtrinnigen Kabbelisten die F0GC-Logenbriider. Der Autor vermag nicht, die Dehauptungen Quintschers auf ihren Wehr heitsgehalt hin zu tiberpriifen. Gewif hat es jedoch Kulte gegeben (Kali), die das Menschenopfer kannten.