Sie sind auf Seite 1von 4

Wie Apple mit seinen Produkten unser Leben verändert

In diesem Artikel beschäftige ich mich mit der Frage, wie die Firma Apple unser aller Leben

verändert. Es geht mir weniger darum die Produkte oder das Geschäftsgebaren von Apple zu

bewerten, sondern ich möchte darstellen, wie Apple es schafft in unserer heutigen Gesellschaft bei

den Menschen ein Bedürfnis nach seinen Produkten zu schaffen. Die Idee zu diesem Artikel

entstand bei der Lektüre des Spiegel. In der Ausgabe 17 vom 26.04.2010 auf den Seiten 66 bis 78

wird von einem sogenannten iKult gesprochen. Dieser Begriff rührt daher, dass die Appleprodukte

seit dem Jahr 1998 immer ein i im Namen enthalten, was anfangs für Internet stand und jetzt für

Ich. Es wäre da zu nennen, die folgenden Produkte: iMac, iPod, iPhone und iPad. Auf dieser

Produkte werde ich weiter unten kurz eingehen. Steve Jobs, der Mitbegründer von Apple, kehrte

im Jahr 1997 zu dieser Firma, die er 1985 verlassen hatte, zurück und er bestimmt seitdem,

welche Produkte Apple verkauft.

Hier eine Übersicht der Produkte, die Apple seit 1998 erfolgreich verkauft hat:

− 1998 der iMac ist im Wesentlichen ein Computer für das Internet. Er hat kein

Diskettenlaufwerk und besteht aus einem Bildschirm in den die ganze Elektronik integriert

ist. Der Rechner wurde in mehreren Farben angeboten im Gegensatz zu den damals

grauen PCs. Mehr Infos hier: http://de.wikipedia.org/wiki/IMac

− 2001 kam der iPod, ein MP3 Player, auf den Markt. Mehr Infos unter

http://de.wikipedia.org/wiki/IPod

− 2007 wurde das iPhone vorgestellt, das mehr ist als ein Handy, denn man kann damit ins

Internet gehen, ein Vielzahl Anwendungen (sogenannte Apps) nutzen und sein ganzes

Leben damit organisieren. Unter diesen Anwendungen finden sich zum Beispiel eine App

um im Restaurant einen Platz zu reservieren, man kann seinen Parkplatz bezahlen, den

Routenplaner nutzen, Fotos machen, Internet nutzen, Facebook und andere social

networks verwenden, Termine verwalten, etc. Das iPhone wird gesteuert durch

Fingerbewegungen. Mehr Infos unter http://de.wikipedia.org/wiki/IPhone


− Das neueste Produkt ist der iPad, ein Tablet PC, der am 27.Januar 2010 von Apple

vorgestellt wurde. Es handelt sich um eine Art Kleincomputer mit Internet, Programmen

zum Lesen von Büchern, Video, Musik. Er wird wie das iPhone bedient und kann dessen

Anwendungen nutzen. Mehr Informationen unter http://de.wikipedia.org/wiki/IPad.

All diese Geräte, besonders aber das iPhone dienen dazu sich sein Leben zu organisieren. Ein

Anwender dieser Geräte, die auch smart phones genannt werden, da es Handies sind, die viel

mehr können als nur SMS zu verschicken und zu telefonieren. Smartphones gibt es natürlich noch

mehr, zum Beispiel auf der Android Plattform von Google aufbauende Handies wie das HTC,

von Palm gibt es den Palm Pre, auch Nokia, Samsung und andere Anbieter sind auf diesem Markt

präsent. Der Vorreiter ist jedoch Apple und diese Firma hat auch die größte Marktabdeckung.

In diesem Abschnitt möchte ich Antworten zu einer Umfrage wiedergeben, die ich unter Besitzern

des iPhone gemacht habe. Ich habe mehrere Bekannte, die ein iPhone besitzen, befragt zu ihrer

Nutzung des iPhone. Dies sind die Fragen, die ich Ihnen gestellt habe:

1. Wie lange besitzt du schon ein iPhone?

2. Welche Generation des iPhone benutzt Du? Die erste Generation des iPhone, iPhone 3 GS

oder iPhone 4g?

3. Wie häufig am Tag/in der Woche benutzt du dein iPhone?

4. Welche Apps benutzt Du?

5. Nutzt Du auch kostenpflichtige Apps?

6. Was wäre, wenn Du dein iPhone morgen verlieren würdest? Könntest Du dein Leben auch ohne

das iPhone organisieren?

7. Kommentare:
Alle Befragten besitzen ein iPhone 3GS. Sie nutzen es mehrmals am Tag. Einige der Befragten

sagten, dass sie das iPhone nur wenig nutzen, vielleicht 2-3 Mal am Tag, andere sagten, dass sie

10 Mal am Tag und häufiger das iPhone benutzen. Einzelne der Befragten nutzen sehr viele

Anwendungen und auch kostenpflichtige Apps, andere nutzen fast keine Anwendungen. Am

meisten hat mich aber die 6.Frage interessiert. Für 50% der Befragten ist ein Leben ohne iPhone

unmöglich, denn sie organisieren sich komplett mit ihrem Smartphone. Die anderen 50% meinten,

dass sie auch ohne das iPhone ihr Leben organisieren könnten, denn sie haben es ja früher auch

so gemacht.

Das iPhone und andere Smartphones haben auf jeden Fall unser Leben sehr stark verändert.

Viele Menschen können heute ihr Leben nicht mehr ohne Internet und Smartphones regeln.

Man ist ständig auf Abruf und hat nur noch wenig Muße. Das ist eine Änderung gegenüber der

Gesellschaft noch vor 5 oder 10 Jahren. Man könnte natürlich sich auch fragen, ob Firmen wie

Apple ihre Anwender abhängig machen und diese Firma ihre Marktmacht missbraucht, doch zu

diesen Fragen kann ich mich nicht äußern und darum geht es mir auch nicht. Es geht lediglich

darum zu sehen, wie Apple und andere Firmen unser Leben verändert haben.
Quellen:

− Der Spiegel Nr. 17 vom 26.04.2010 Seite 66 bis 78

− Der Spiegel Nr. 29, vom 19.07.2010 Seite 56 bis 67

− http://www.rainersche-post.de/glotz_fress/apple-kultur-der-angst.php

− http://www.welt.de/die-welt/wirtschaft/article8572741/Apple-sahnt-mit-iPhone-und-iPad-

ab.html

− http://www.wikipedia.org