Sie sind auf Seite 1von 2

Zwei Gesichter und ein Clown

Achtung! Achtung!!! Lieblingszirkus in …….. Stadt! Dressuren!


Seiltänze! Zwei Gesichter, ein Clown! Und? Und? Und ……… berühmte
Schlangentanz!
Es war einmal, schon ………. vielen, vielen Jahren ist das passiert, es war
einmal eine arme Familie: Mann und Frau. Sie bekamen ………. schönes,
holdes Mädchen. ………. ihrem dritten Geburtstag wurde es ………. ersten Mal
zum Wanderzirkus gebracht. Sie waren aber so arm, sie konnten sich keine
Eintrittskarte leisten, ……. arm, dass der Mann mit dem Mädchen unbemerkt
hineingeschlichen ……… . Das kleine Mädchen war aber so schön, so
strahlend, es konnte nicht unbemerkt bleiben. Als die Zirkusleute ………. Vater
bemerkt hatten, wussten sie sofort, ……… sie keine Karten hatten und dass sie
sehr arm waren. Zirkusleute, zwei Gesichter:
„Achtung! Achtung!!! Dressuren! Seiltänze! Clownerien! Heute, heute
und von nun an eine Neuigkeit in unserem Zirkus, nirgendwo anders …... sehen!
Ein Schlangentanz!

Die Leute lächelten glücklich, klatschten, pfaffen, es entstand ein Chaos,


alle sprachen zwischeneinander, niemand hatte von so was schneller gehört. Der
arme Vater war auch frohe, dass er ihrem Kinde eine Freude zur Geburtstag
machen konnte und das sogar kostenlos. Juhei! Das Programm begann mit ein
paar Witzen, Tricks, dann Großtierdressuren. Es kamen die Seiltänzer und die
Trapezspringer, dann wieder Clownerien und Witze, für die niemand lachen
konnte. Das Publikum begann zu schreien und zu pfeifen und plötzlich
verschwindet das kleine Mädchen. So schlau und klug hatten sie das Mädchen
verführt, und so fein gehandelt, dass es hatte nicht einmal der Vater bemerkt.
Als er es tat, war er schon zu spät. Im nächsten Augenblick stand das Mädchen
schon auf der Bühne inmitten des gefährlichen giftigen Schlangen. Es konnte
nicht die Angst, wusste nicht was zu tun war oder warum es da stand. Das
Publikum würde blasse und still. Der Vater? Nicht einmal er konnte etwas
unternehmen, er hat in Ohnmacht gefallen. Alle fürchteten, die Schlangen
aufregen und kein bewegte sich. Das Mädchen mit ihrem Engelsgesicht stand
einfach da, strahlend. Es ließ sich nieder und begann, eine der Schlangen zu
streicheln und wie in einem unschuldigen Spiel die Schlangen nachzuahmen, zu
kriechen, die Zunge herausstrecken. Sie versuchte auch die Regungslosigkeit
und der Zischern der Schlangen nachzumachen. Diese Momente dauerten nicht
sehr lange, aber für den Zuschauer dehnte sich nun die Zeit.

Das Mädchen ………… unverletzt hinter die Kulissen und ……… ihrem Vater
zurückgebracht. Der schlaue Zirkusdirektor ließ Ärzte rufen und später, viel
später wurde der Vater ……….. einem Wirtshaus zu einem Pokerspiel
eingeladen. Er zögerte lange, aber dann ging er, ………. zu erfahren, warum das
alles geschehen war. Der Direktor lud ……… zu einem Gläschen Schnaps ein
und dann zu noch einem und noch einem und so weiter. Inzwischen verlor er
……….. Pokerspiel alles, was er noch hatte, seine Hütte, sogar seinen Hund und
schließlich wurde …………. eigene Tochter ……… Spiel gesetzt. Man sollte
sich ………… Zirkusleuten hüten!

Der Direktor ließ das Mädchen noch in derselben Nacht für ………. schnappen.
Am folgenden Tag ……….. das Zirkuszelt weg. Die Käfige mit …….. Tieren,
die Leute - alles war weg.

Mit die Zeit hatte sich von diesem spielerischen Nachahmen der Schlangen ein
Tanz geentwickelt. Das Mädchen musste ein silbernen Gewand tragen. Es
wuchs unter Schlangen aus, wurde aber nicht ganz eine Schlange, sondern
bleibte nur das arme Schlangenmädchen in ihren silbernen unberührten Gewand,
in dem die Kindheit noch schläft.
„Achtung! Achtung!!! Lieblingszirkus in der Stadt! Dressuren! Seiltänze!
Clownerien! Und? Und? Und der berühmte Schlangentanz!“. So ging es von
Stadt auf Stadt, von Land zum Land und so kam es zurück. Aber was ist
übrigens geblieben? Asche und die Legende der armen Schlangenmädchens.
Das Mädchen beißte nicht und war auch nicht vergiftet. Aber etwas ist schon
geblieben: „Achtung! Achtung!!! Lieblingszirkus in der Stadt! Dressuren!
Seiltänze! Zwei Gesichter, ein Clown! Und? Und? Und der berühmte
Schlangentanz!“

Die Schlangen sind schon längst weg, es blieb das Mädchen in ihren silbernen
Schlangengewand. Man durfte sie leicht verwechseln, aber sie beißt nicht und ist
auch nicht giftig.

1. Der Vater ging die Einladung des Zirkusdirektors ein,


a. weil er Schnaps trinken wollte
b. weil er Poker spielen wollte
c. weil er neugierig war
d. weil er keine andere Moeglichkeit hatte
e. weil er dem Direktor fuer die aerztliche Behandlung danken wollte