Sie sind auf Seite 1von 40

Grundlagen der

Entwicklungspsychologie
LV 401.030

Univ. Prof.in Dr.in Barbara Gasteiger Klicpera


Arbeitsbereich Integrationspädagogik und Heilpädagogische
Psychologie
Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft
Wiederholung der letzten Einheit

Woran erinnern Sie sich?

Gasteiger-Klicpera: Entwicklungspsychologie II 2
Wichtige Begriffe der letzten Einheit

• Entwicklung (Anlage, Umwelt)


• Entwicklungsprozesse (Wachstum, Reifung, Differenzierung, Lernen, Prägung,
Sozialisation)

• Methoden der Entwicklungspsychologie (Empirisch;


Wiederholbarkeit, Überprüfbarkeit, Intersubjektivität)

• Arten der Datengewinnung (systematische Beobachtung, Interview,


Fragebogen und Tests, Messung physiologischer Variablen)

• Kontrolle über die Beobachtungssituation (Fallberichte,


Erhebungen/korrelative Studien, Experimente)

• Abbildung von Alterseffekten (Querschnittstudien, Längsschnittstudien,


Sequentielle Studien)

2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 3
Überblick heutige Einheit

• Geburt und Säuglingsalter:


– Geburt
– Kindersterblichkeit
– Neugeborene
– Gesundheitszustand
– Reflexe und motorisches Verhalten von Neugeborenen
– Sinnesleistungen von Neugeborenen
– Visuelle Präferenz
– Habituationstest
– Stillen

2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 4
Geburt und Säuglingsalter

Gasteiger-Klicpera: Entwicklungspsychologie II 5
Überlegung: Wann beginnt Entwicklung

• Pränatal (vor der Geburt)?

• Perinatal (während der Geburt)?

• Postnatal (nach der Geburt)?

2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 6
Die Geburt

• Termingerecht:
• 38 Wochen post conceptionem (p.c.)
• 40 Wochen post menstruationem (p.m.)

• Frühgeburt: <37 Wochen p.m.


• Übertragung: >42 Wochen p.m.

2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 7
Die Geburt

• 3 Phasen:
– Eröffnungsperiode
– Austreibungsperiode
– Nachgeburtsperiode

http://www.planet-
wissen.de/natur/anatomie_des_menschen/schwang
erschaft/pwiediegeburt100.html

2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 8
Gefahren während der Geburt

• Häufigste Ursachen für perinatale Schädigungen:


– Hirnblutungen
– Sauerstoffmangel

• Mögliche Folgen:
– Hirnschäden
– zerebrale Lähmungen
– geistige Behinderung
– Entwicklungsverzögerungen

• Mögliche postnatale Schädigung:


– Netzhautschädigung durch zu hohe Sauerstoffzufuhr bei künstlicher
Beatmung
2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 9
Kindersterblichkeit

• Säuglingssterblichkeit: Sterbefälle von Geburt bis zum Ende des 1.


Lebensjahres
pro 1000 Lebendgeborene: 3,1 (Stand: Österreich, 2016)

• Frühsterblichkeit: erste 7 Tage


• Spätsterblichkeit: 8. Tag bis Ende 1. Lebensjahr

• Neonatalsterblichkeit: erste 4 Wochen


• Postneonatalsterblichkeit: 5. Woche bis Ende 1. Lebensjahr
• Perinatalsterblichkeit: Totgeborene und bis zum 7.Tag Verstorbene auf
1000 Lebendgeborene: 5,2 (Stand: Österreich, 2016)
• Quelle:
http://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/bevoelkerung/g
estorbene/index.html

2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 10
Neugeborene: Größe und Gewicht

• Körperlänge im Schnitt ca. 52 cm


• Gewicht: 3000 bis 3500 g

• Niedriges Geburtsgewicht (low birthweight, LBW): <2500 g


• Sehr niedriges Geburtsgewicht (very low birthweight, VLBW):
<1500 g
• Extrem niedriges Geburtsgewicht (extremely low
birthweight, ELBW): <1000 g

• Mit intensivmedizinischer Betreuung ab ca. 24-25 SSW und


Gewicht <1000 g Überleben bereits möglich (ca. 50%)

2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 11
Gesundheitszustand eines Neugeborenen

• Beurteilung der Vitalität des Neugeborenen erfolgt


unmittelbar nach der Geburt mittels APGAR – Index nach
Virginia Apgar (1909 - 1974)

0 Punkte 1 Punkt 2 Punkte


blau / Stamm blau,
Aussehen rosig
weiß Extremitäten rosig
Puls höher als
keine geringer als 100/min
(Herzfrequenz) 100/min
Gesamttonus kräftige
schlaff träge Beugebewegungen
(Muskeln) Bewegungen
Atmung keine unregelmäßig regelmäßig
Reflexe keine Grimassen Niesen, Husten

2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 12
APGAR - Index

• Beurteilt werden: Aussehen 0-2


Puls 0-2
Gesamttonus 0-2
Atmung 0-2
Reflexe 0-2

• 10 Punkte: optimaler Zustand


• 4 bis 7 Punkte: erhöhtes Risiko
• darunter: starke Gefährdung des Neugeborenen

• Aber: Keine Aussage über den weiteren Entwicklungsverlauf möglich!

2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 13
Studien

Längsschnittstudie über Kinder mit VLBW (very low birth


weight) im Alter von 9 Jahren (Breslau, Klein & Allen, 1988)

Hauptergebnisse
73% der Kinder noch am Leben,
davon 8% bleibende Behinderungen (zerebrale Lähmungen,
geistige Behinderung, Blindheit..),
in restlicher Gruppe im Schnitt niedrigerer IQ, mehr Probleme
bezüglich Aufmerksamkeit, Aggressivität und sozialer
Kompetenz

2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 14
Reflexe und motorisches Verhalten von
Neugeborenen
• Verhalten von Neugeborenen ist bestimmt von Reflexen
und basalen Reaktionen (Kontrolle subkortikaler Zentren)
• „subkortikal“: phylogenetisch ältere Hirnteile betreffend

• Mit zunehmender Hirnreifung wird die Kontrolle über das


Verhalten von kortikalen Zentren übernommen
• „kortikal“: die Großhirnrinde betreffend
• cortex cerebri“ = Großhirnrinde

• Motorisches Verhalten stark abhängig vom


Konzeptionsalter (Alter seit der Zeugung), d.h., dass
bestimmte Reflexe erst aber einem bestimmten
Konzeptionsalter auftreten
2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 15
Reflexe ab dem 1. Tag

2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 16
Recoil

Gasteiger-Klicpera: Entwicklungspsychologie II 17
Magnetreflex

Gasteiger-Klicpera: Entwicklungspsychologie II 18
Schreitreaktion

Gasteiger-Klicpera: Entwicklungspsychologie II 19
Placing-Reaktion

Gasteiger-Klicpera: Entwicklungspsychologie II 20
Galant-Reaktion

Gasteiger-Klicpera: Entwicklungspsychologie II 21
Glabella-Reflex

Gasteiger-Klicpera: Entwicklungspsychologie II 22
Moro-Reflex

Gasteiger-Klicpera: Entwicklungspsychologie II 23
Asymmetrischer
tonischer
Nackenreflex

Gasteiger-Klicpera: Entwicklungspsychologie II 24
Greifreflex
palmar

Gasteiger-Klicpera: Entwicklungspsychologie II 25
Greifreflex plantar

Gasteiger-Klicpera: Entwicklungspsychologie II 26
Reflexe ab dem 1. Monat

2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 27
Schlaf- Wach-Rhythmus

• Neugeborene: bis zu 20 Stunden Schlaf pro Tag


• → ~ Hälfte der Zeit: REM-Schlaf
• Individuelle Unterschiede

• Wechsel zwischen Schlaf- und


Wachphasen → Rhythmus von
4 Stunden oft schon nach
ein paar Tagen

2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 28
Sinnesleistungen von Neugeborenen

• Sehen:
– Langsam bewegtes Objekt mit den Augen
verfolgen

– Imitation von Gesichtsausdrücken


(Meltzoff & Moore, 1983; Field et al., 1983)

– Scharfeinstellung der Augen (20-30cm


Entfernung zum Auge) → voll funktionstüchtig
mit ca. 8 Monaten
2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 29
Sinnesleistungen von Neugeborenen

• Hören:
– beliebter Frequenzbereich: die menschliche
Sprache und leicht darüber

– 1. Woche: hohe Reizschwelle (40-55 Dezibel)


– 2. Woche: Reizschwelle liegt etwa bei 10-15
Dezibel

– Komplexe Geräusche bevorzugt

2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 30
Sinnesleistungen von Neugeborenen

• Geschmack:
– Unterscheidung von süß, salzig, sauer und bitter möglich

• Geruch:
– Hohe Konzentrationen benötigt

2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 31
Visuelle Präferenz

• Präsentation von Bildern in einer


Beobachtungsschachtel (Fantz,1958)
• Präferenz eines Bildes → Unterscheidung von Formen und
Mustern möglich
• Keine Präferenz bedeutet jedoch nicht, dass sie Formen
und Muster nicht voneinander unterscheiden können

• Untersuchungen zur Sehschärfe Neugeborener mit


der Methode der visuellen Präferenz (Maurer & Maurer, 1988)
• „schwarz-weißes Streifenmuster
• Bei Neugeborenen: Sehschärfe von 2,5mm breiten Linien in
30cm Entfernung

2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 32
Habituationstest (Habituationsparadigma)

• Orientierungsreaktion (OR):
– Hinwendung zum Stimulus (Blickdauer)
– Weiten der Pupillen
– Pulsverlangsamung
– Unterbrechung der Atmung
– Erhöhung der Hautleitfähigkeit
– Blockierung der Alpha-Wellen im EEG
– Verringerung der peripheren Durchblutung
– Erhöhung der zentralen Durchblutung

2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 33
Habituation

• Habituation (langsames Abflauen der OR)


• Dishabituation (Wiederauftreten der OR)

• Habituationstests erlauben die Prüfung von


Diskriminationsleistungen in allen
Sinnesmodalitäten, aber auch der Lernfähigkeit
und Gedächtnisleistung

2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 34
Stillen

Gasteiger-Klicpera: Entwicklungspsychologie II 35
10 facts on breastfeeding (WHO, 2017)

• Fact 1: Breastfeeding for the first six months is crucial


• Fact 2: Breastfeeding protects infants from childhood illnesses
• Fact 3: Breastfeeding also benefits mothers
• Fact 4: Breastfeeding has long-term benefits for children
• Fact 5: Infant formula does not contain the antibodies found in
breast milk
• Fact 6: Transmission of HIV through breastfeeding can be
reduced with drugs
• Fact 7: Marketing of breast-milk substitutes are highly monitored
• Fact 8: Support for mothers is essential
• Fact 9: Mothers should continue breastfeeding at work
• Fact 10: Solid foods should be phased in at six months
http://www.who.int/features/factfiles/breastfeeding/en/
2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 36
Effekte des Stillens

• Gesundheitliche Vorteile für das Baby


– Z.B. Durchfallhäufigkeit und Schwere des Durchfalls
gesenkt und weniger Atemwegsinfektionen → weniger
Todesfälle)
• http://apps.who.int/iris/bitstream/handle/10665/95585/9789241506120_en
g.pdf?sequence=1
• http://apps.who.int/iris/bitstream/handle/10665/44117/9789241597494_en
g.pdf?sequence=1

• Zumindest geringer Schutz gegen


Übergewicht und Fettleibigkeit und
Einfluss auf IQ
• http://apps.who.int/iris/bitstream/handle/10665/79198/9789241505307_en
g.pdf;jsessionid=EBAA6F410633F362398498A64F6FD1E7?sequence=1

2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 37
Weitere Links zum Thema Stillen

• https://www.nhs.uk/conditions/pregnancy-and-baby/benefits-
breastfeeding/#health-benefits-of-breastfeeding-for-your-baby
• http://apps.who.int/iris/bitstream/handle/10665/79198/9789
241505307_eng.pdf;jsessionid=EBAA6F410633F362398498A6
4F6FD1E7?sequence=1
• https://www.richtigessenvonanfangan.at/fileadmin/user_upload
/Stillen--ein-guter-Beginn-Information-fur-Mutter-und-Vater-
_deutsch_.pdf
• http://www.who.int/topics/breastfeeding/en/
• http://apps.who.int/iris/bitstream/handle/10665/246260/978
9241549707-eng.pdf?sequence=1

2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 38
Zusammenfassung

• Geburt (Zeitpunkt, Gefahren während der Geburt: Ursachen, Folgen, postnatale Schädigung)
• Kindersterblichkeit (Säuglings-, Früh-, Spät-, Neonatal-, Postneonatal- und
Perinatalsterblichkeit)

• Neugeborene (Größe, Gewicht; Frühgeburten)


• Gesundheitszustand eines Neugeborenen (APGAR-Index)

• Reflexe und motorisches Verhalten von


Neugeborenen (subkortikal → kortikal, Konzeptionsalter)
• Sinnesleistungen von Neugeborenen (Sehen, Hören, Geschmack,
Geruch)

• Visuelle Präferenz
• Habituationstest (Orientierungsreaktion, Habituation, Dishabituation)
• Stillen (10 facts on breastfeeding, Gesundheitliche Vorteile)
2 - Gasteiger-Klicpera - Entwicklungspsychologie 39
Danke für Ihre Aufmerksamkeit

Gasteiger-Klicpera: Entwicklungspsychologie II 40