Sie sind auf Seite 1von 7

Regina sacratissimi Rosarii, ora pro nobis!

Königin des hochheiligen Rosenkranzes, bitte für uns!


————————————————————————————

O
Königin des heiligen Rosenkranzes, in dieser Zeit dreister Denen, die Tag und Nacht um Hilfe rufen; denen, die inbrünstig und an-
Gottlosigkeit zeige deine Macht mit diesem ehrwürdigen haltend beten, wird die erflehte Hilfe verheißen! Bete also inbrünstig,
bete ohne Unterbruch! Der Herr hat uns aber in diesen Parabeln [Lk 11;
Siegeszeichen. Von deinem himmlischen Throne, wo du Lk 18,1] das inbrünstige, das beharrliche Gebet empfohlen, weil wir durch
unsere Ausdauer im Gebet unser zuversichtliches Vertrauen und unseren
Verzeihung und Gnaden spendest, blicke mildreich herab festen Glauben an Gottes Vatergüte aussprechen und bezeugen sollen.
auf die Kirche und den Statthalter deines Sohnes, auf die Gleichwie Jesus Christus empfiehlt, dringend und anhaltend zu beten, so
hat auch er selbst solchen, die dringend und anhaltend zu ihm flehten,
Geistlichen und Laien in ihrer Bedrängnis. um ihres Vertrauens willen, Erhörung ihrer Bitten gewährt. Als er in die
O mächtige Besiegerin der Irrlehren, beschleunige die Stunde der Gegend von Tyrus und Sidon kam, nahte sich ihm ein kananäisches Weib
und schrie ihm nach: «Herr, Sohn Davids! Erbarme dich meiner; meine
Erbarmung, wenn auch täglich die Stunde der Gerechtigkeit durch Tochter wird sehr von dem Teufel geplagt.» Jesus aber erwiderte ihr
kein Wort …[Mt 15,22–28].
zahllose Sünden herausgefordert wird. Kniefällig bitte ich Ärmster Siehe hier eine oft wiederholte Bitte! Siehe hier ein dringendes Gebet!
von allen, erflehe mir die Gnade, derer ich am meisten bedarf, um Siehe hier ein Gebet voll zuversichtlichen Vertrauens. Der Herr erhört es
um dieses Glaubens und Vertrauens, um dieser Zuversicht willen. Wenn
gerecht hier auf Erden zu leben und dereinst mit den Heiligen im wir das Vater unser, das Ave Maria öfters wiederholen, tun wir nicht
Himmel zu herrschen. dasselbe, was das kananäische Weib getan hat? Erhörte der Herr ihre
Bitte, weil es dieselbe gläubig vertrauend so oft wiederholte, so wird
Mit den Gläubigen der ganzen Welt grüße ich dich und rufe dir zu: er auch auf unsere oft wiederholten Bitten bereitwillig hören, und sie
O Königin des heiligen Rosenkranzes, bitte für uns! Amen. um so eher erhören, je zuversichtlicher sie wiederholt werden.
[Auszüge: Kpl. Simon Knoll «Maria, die Königin des Rosenkranzes»; Regensburg 1859; S.38–40.]

[Teilablaß — 300 Tage. Leo XIII.; 3. Juli 1886; Pönit. 29. April 1933; AA Nr. 364.]
2016 Februar
FEBRUAR Heilig-Geist-Monat
Mo 1 Ignatius 
n Fest des hl. Ignatius, Bi. v. Antiochien, M. † 107 • hl. Brigitta, V. Kildare, † 523; hl. Sigibert
III., König (Vater des hl. Königs Dagobert II.), † 656.

Di 2 Mariä Reinigung / Lichtmeß
n Fest Mariä Reinigung / Lichtmeß – Kerzenweihe •
hl. Cornelius, Hauptmann, Bi. M., † 1. Jh.; hl. Hadeloga, V. † um 750 • sel. Andrea Carlo Ferrari, Pr.,
EBi, Kardinal, † 1921; sel. Maria Dominika Mantovani PSSF, V., St. der «Kleinen Sr. der Hl. Familie,
† 1934; sel. Louis Brisson, Pr., St., † 1908 – Todestag von Nelli Organ, Bek. (Kind), † 1908; Todestag
von Berta Baumann, Bek. (Kind), † 1935.
[pal: Gedächtnis des Leidens Unseres Herrn].
Der heutige Tag läßt uns an den LEBENDIGEN ROSENKRANZ erinnern,
den Pauline Jaricot bereits im Jahre 1826 gegründet hatte. Papst
Gregor XVI. bestätigte mit den beiden Bullen vom 27. Januar und 2.
Februar 1832 den LEBENDIGEN ROSENKRANZ. Jeweils 15 Personen
vereinigen sich und beten jeden Tag eines der 15 Gesätzlein, so daß
jeder Tag insgesamt 1 voller Rosenkranz gebetet wird. Damals wur-
den die Rosenkranzgeheimnisse jeden Monat neu verteilt. In neuerer
Zeit (Lebendiger Rosenkranz, Schweiz, Pfr. Dr. Adolf Fugel) werden
die Geheimnisse per Los ausgewählt und gelten für das ganze Leben.
Der Zweck des Lebendigen Rosenkranzes war von Anfang an die Wie-
derbelebung der Rosenkranzandacht und der Rosenkranzbruderschaft,
welche zur Zeit der Gründung (1826) infolge der Revolutionsstürme
fast ganz in Vergessenheit geraten waren, sowie die sichere Erlangung
der göttlichen Gnade und Barmherzigkeit infolge der großen Zahl
von Mitgliedern und Gebeten. — Zur Erinnerung: Die Patronin des
Lebendigen Rosenkranzes ist die heilige Philomena.
[vgl.: Franz Beringer «Die Ablässe, ihr Wesen und Gebrauch.»; 2. Band; Druck und Verlag von Ferdinand
Schöningh, Paderborn 1916; Imprimatur; S. 149/150.]

Mi 3 Blasius / Petrus / Antonius
Den du, o Jungfrau, im Tempel
n Ferialtag; Ged. des hl. Blasius, Bi. M. † 316, Patron bei Halsleiden (n) – Blasiussegen •
hl. Ansgar OSB, EBi. † 865; hl. Nithard, Pr. M. † 845; hl. Berlindis, V. † um 700 • hl. Nicola da Longobardi
OMin, † 1709; sel. Petrus v. Ruffia OP, Pr., M., † 1365; sel. Antonius Pavoni OP, Pr., M., † 1374; sel.
Bartholomäus Cerveri OP, Pr., M., † 1466; sel. Maria Claudine vom hl. Ignatius Thévenet, St., † 1837;

aufgeopfert hast
sel. Annemarie Rivier, Gründerin d. Kongr. d. Sr. v. d. Darstellung Mariä, † 1838.
(n) SANKT-JOSEPH-MITTWOCH
Honduras: Unsere Liebe Frau von Suyapa

V
[n pal: Gedächtnis des Gebetes Unseres Herrn].

ierzig Tage nach der Geburt bedacht ist, die Gaben des Himmels
Do 4 Andreas / Elisabeth
n Fest des hl. Andreas Corsini, OCarm. Bi. † 1373 • hl. Isidor, Pr. † um 435; hl. Rembert, Bi.
des Kindes pilgert Maria nach
Jerusalem hinauf. Sie will sich
vor Unberufenen zu verbergen und sich
äußerlich in nichts von den andern zu
† 888; hl. Johannes de Britto SJ M. † 1693; hl. Gilbert, St. d. Gilbertiner, † 1189; hl. Johanna von im Tempel dem Gesetz der Rei- unterscheiden.
Valois, Königin, St. † 1505 • hl. Maria de Mattias ASC, St., † 1866; hl. Joseph von Leonessa OCap.,
† 1612 (Patron der Kapuzinermissionen in der Türkei); hl. Jacques Berthieu SJ, M., † 1896; sel. nigung unterziehen. Sie hält das Maria ist die Mutter Gottes, und sie
Elisabeth Canori Mora, † 5. Februar 1825 (Armenseelenmutter) – Todestag von Ludwig Manoha, Geheimnis ihrer jungfräulichen Geburt läßt sich behandeln, als wäre sie eine
Bek. (Kind), † 1914; Todestag von Peppino Ottone, Bek. (Kind), † 1941.
(n) PRIESTERDONNERSTAG
verborgen und will vor der öffentlichen Sünderin. Wie sie das Mißkanntwerden,
Meinung als eine Mutter erscheinen, das Verachtetwerden liebt! Wie viele
Fr 5 Agatha
n Fest der hl. Agatha, V. M. † 251 (Patronin der Feuerwehr) – Agatha-Brot-Segnung •
genau so wie die anderen.
Vor Gott vollkommen rein, will sie vor
Gründe konnte sie geltend machen, sich
vom Gesetz der Reinigung zu befreien!
hl. Ingenuinus, Bi. † 605; hl. Maria, Herzogin v. Kärnten, † 9. Jh.; hl. Albuin, Bi., † 1006; hl. Modestus, den Augen der Menschen als «Unreine» Aber sie weiß, daß das Auge der Gnade
Bi., Ap. v. Kärnten, † 772; hl. Adelheid, Äbt. OSB † 1015; hl. Ludwig Ibarchie und Gef., Mm., † 1597 dastehen. Die demütige Jungfrau! So einfältig ist, daß der Weg des Glaubens
• hl. Charles v. hl. Andreas (Van Sint Houben) CP, † 1893; hl. Michael Cozaki, hl. Franziskus Blanco,
Pr., hl. Franziskus Gajus v. Hl. Michael, LBr., hl. Franziskus v. Miyako, Arzt, Mm. in Japan, † 1597;
verbirgt sie die Gnaden, die ihr gewor- ein Weg des Nichtsehens ist, daß es ein
sel. Françoise Mezière, Lehrerin,M., † 1794 – Todestag von Elisabeth Canori Mora (anläßlich ihrer den. Sie unterwirft sich einem Gesetz, Auge gibt, das man ausreißen und weit
Seligsprechung wurde der Festtag auf den 4. Februar gelegt: siehe Eintrag unter dem 4. Februar). das für sie schließlich gar nicht Geltung von sich werfen muß [Mt 5, 29], damit es
n HERZ-JESU-FREITAG
hatte und von dem sie sich mit gutem auf dem Wege, den uns die Gnade führen
Recht frei sprechen konnte. will, nicht allzu weit voraussehe. Einfalt
Ja die Gnaden Gottes sind etwas Großes: der Jungfrau von Nazareth!
Maria beobachtet gehorsam auch [Quelle: P. Benedikt Baur O.S.B. «Ave Maria», Rex Verlag Luzern 1947,
die kleinste Vorschrift des Gesetzes. aber etwas Größeres ist die Demut, mit Imprimatur, S. 69/70.]

Das Gesetz, auch dessen geringste der man sie verbirgt. Gewiß, man muß
Bestimmung und Anordnung, ist ihr heilig leben, um so den Mitmenschen
Gottes Wille. zu erbauen. Aber man wird nicht hei-
Wie halten wir die Gesetze und lig, wenn man nicht sorgfältig darauf
Gebote Gottes? Wie oft bäumen wir
uns auf gegen Gesetze, Regeln und
Vorschriften.
Wir würden uns schon daran halten, «O Maria lehre mich die wahre Demut! Das ich mich nicht größer
wenn sie nach unseren Absichten
formuliert sind. Doch Gott läßt sich
mache als ich bin und die geschenkten Gnaden Gottes nicht stolz zur
nicht ändern! Schau trage.»
9
2016 April Dominikus als
Mi 6 Wilhelm Stifter des Dominikanerordens – III
n Ferialtag • hl. Wilhelm, Abt, Can. Reg. † 1203; hll. Moderata und Florentin, Mm.; hll. 120
Märtyrer, † 344; hl. Celsus, EBi. † 1129 • sel. Michael Rua, Bek. † 1910; sel. Pierina Morosini, V.,

A
Märtyrerin der Reinheit, † 1957. ls der eigentliche Stifter
des Rosenkranzes und der
Do 7 Hermann Joseph
n Ferialtag • hl. Hermann Joseph OPræm, † 1236 (Patron der Uhrenmacher); hll. Cyriacus u. 10
 Rosenkranz-Bruderschaft gilt
mit Recht der heilige Dominikus, der
Gef., Mm.; hll. Epiphanus, Bi., u. 15 Gef., Mm.; hll. 200 Märtyrer.
Stifter des berühmten Predigeror-

8 Walter
dens, der zu Beginn des dreizehnten
Fr Jahrhunderts, hauptsächlich im süd-
n Ferialtag • hl. Walter, Abt, †  1099; hll. Januarius, Maxima, Macaria, Mm.; hl. Notker (d. Stammler), lichen Frankreich lebte und wirkte.
† 912 • sel. Dominikus v. hl. Sakrament Iturrato Zubero, Trinitarier, † 1927.
Es war damals eine sehr traurige
Sa 9 Prochorus
n Muttergottessamstag • hl. Prochorus, Diakon, M.; hl. Maria Cleophæ; hl. Waldetrudis, Grä-
Zeit. Unglaube und Gottlosigkeit,
Unwissenheit und Aberglaube
fin,† 686; hll. 7 Jungfrauen, Mm.; hl. Gundegar, M. † 754; hl. Casilda, Königstochter, V., Eins., † um 1100; nahmen immer mehr überhand
hll. Ponticus und Blandina, Mm. (Kinder), † um 177 • sel. Auguste Czartoryski, Pr., St., † 1893. und drohten Religion und Tugend
n pal: Fest der Muttergottes des göttlichen Hirten.
gänzlich auszurotten und zu unter-
«Wenn ich nachrechne, muß die erste Erscheinung ungefähr im Jahre 1915 gewesen sein.
drücken. Viele Länder waren ganz in
Es erschien wohl der Engel, der sich damals sicher nicht ganz zu offenbaren wagte. Was den der Gewalt der Feinde des wahren
Zeitpunkt angeht, glaube ich, daß es zwischen April und Oktober 1915 gewesen sein dürfte. Als
ich mit drei Gefährtinnen namens Teresa Matias, ihrer Schwester Maria Rosa Matias und Maria
Glaubens. In Asien und Afrika sowie
Justino aus dem Dorf Casa Velha am Südhang des Cabeço den Rosenkranz betete, gewahrte ich im größten Teil von Spanien herrsch-
über den Bäumen im Tal zu unseren Füßen etwas wie eine Wolke, weißer als Schnee, durchsich- ten die Mohammedaner.
tig und von menschlicher Gestalt. Meine Gefährtinnen fragten mich, was das sei. Ich erwiderte,
ich wüßte es nicht. An anderen Tagen wiederholte sich das noch zweimal.» In Südfrankreich und in Oberitalien
(Schwester Lúcia aus Fatima)
[Auszüge aus: P. Luis Kondor SVD «Schwester Lucia spricht über Fatima»; aaO.; S. 161.] verbreitete die Sekte der Albigenser
ihre verderblichen Irrtümer. Diese
Sekte, welche viele Irrlehren frühe-
So 10 2. Sonntag nach Ostern rer Jahrhunderte in sich vereinigte,
n Zweiter Sonntag nach Ostern (Gut-Hirt-Sonntag) • verwarf die wichtigsten Glaubens-
hl. Ezechiel, Prophet; hll. Apollonius und 5 Gef., Mm.; hl. Makarius, EBi. † 1012; hl. Paternus, Eins. lehren und schändete die erhaben-
† 1058; hll. Terentius, Africanus, Pompeius u. Gef., Mm. • hl. Magdalena Gabriela v. Canossa, Gräfin,
Ordensstifterin, † 1835; sel. Antonius Neyrot OP, Pr., M., † 1460. sten Geheimnisse. Sie verwarfen das
heilige Meßopfer und die heiligen
Mo 11 Leo / Gemma Galgani Sakramente, das Gebet für die Ver-
storbenen, die Verehrung der Hei-
n Fest des hl. Leo des Großen, Papst, Bek., KL, † 461 (Patron der Sänger, Musiker, Organisten) •
hl. Antipas, M.; hll. Domnion, Bi. u. 8 Soldaten, Mm.; hl. Gemma Galgani, stigmatisierte Mystikerin, ligen, und lästerten besonders die
† 1903; hl. Rainer, Eins. † um 1235.
hochheilige Muttergottes, welcher

Di 12 Julius
sie alle Vorzüge und Gnaden, womit
der Herr sie ausgezeichnet hatte,
n Ferialtag • hl. Julius I., Papst † 352; hl. Zeno, Bi., M. † 380; hl. Vissia, V., M. • hl. Giuseppe Moscati, absprachen. Auch suchten sie allen
Arzt, Universitätsprofessor, † 1927; hl. Teresa v. Jesus de Los Andes OCD, † 1920.
Gehorsam gegen die geistliche und

Mi 13 Hermengild / [Joseph]
weltliche Obrigkeit zu untergraben.
Bei der vorherrschenden Rohheit
n Fest des hl. Hermengild, Prinz, M. † 585 • [Fest des hl. Joseph, Patron und Schutzherr
der ganzen Kirche, mit Oktav n] und Verwilderung, die hauptsächlich
hll. Carpus, Bi. und Gef., Mm.; hll. Quintilian und Dadda, Mm.; hl. Agathonice, Mutter, M. • sel. eine Folge der Kriegsunruhen war,
Margarita v. Città di Castello, Tertiarin OSD, † 1320.
Heute wurde [wird] der heilige Joseph als Patron der ganzen Kirche gefeiert. Das Fest versteht sich griff die Irrlehre wie ein verheeren-
als Schutzfest. Es wurde vom seligen Papst Pius IX. am 8. Dezember 1870 für die ganze Kirche des Feuer immer weiter um sich.
eingeführt. Leider wurde es in den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts gestrichen.
In Frankreich und Oberitalien war

Do 14 Justinus / Tiburtius / Valerius 
die katholische Religion fast ganz
unterdrückt. Kirchen und andere Das Glasfenster in der Kirche «Saint-Bonnet de Rochefort.» [Tva].
n Fest des hl. Justinus, Philosoph, M. † 167; Ged. der hll. Tiburtius, Valerius, Maximus
(und Gef.), Mm. † um 230 (n) • [Oktav]; hl. Lambert, Abt, Bi. † um 688; hl. Ardalio, Schauspieler,
heilige Orte waren zertrümmert.
M.; hl. Lidwina, V. † 1433 • sel. Petrus González OP, Pr., † 1246. Es wütete dort der heftigste Krieg
gegen die Irrlehrer, zu dem die ka-
tholischen Fürsten durch die Verhee-
Der heilige Ludwig Maria Grignion rungen und Schandtaten derselben
sei mir ein Vorbild: genötigt worden waren.
Wenn er ein öffentliches Ärgernis In diesen traurigen Zeiten trat der
sah, griff er zum Rosenkranz. Wenn er heilige Dominikus auf, mit Feuerei-
gedemütigt wurde, flüchtete er zum
Rosenkranz. Wenn er nicht aus und ein fer und mit einer unwiderstehlichen
wußte, half ihm der Rosenkranz, das Beredsamkeit. Er trat dem ver-
Richtige finden. heerenden Strom des Unglaubens
[P. Hieronymus Wilms O. P. «Der heilige Ludwig Maria Grignion von kräftig entgegen.
Montfort», Imprimatur 1947, H. Winterscheidt, Düsseldorf, S. 55/56.]
[Quelle: Pfr. B. G. Bayerle «Festbilder der römisch-katholischen Kirche»; Imprimatur;
19 Verlag von Carl Barth, 1885; S. 299/300.]
2016 Juni
JUNI Herz-Jesu-Monat
Mi 1 Angela Merici
n Fest der hl. Angela Merici, Stifterin d. Ursulinen, † 1540 • [Oktav]; hl. Albert v. Apeldern,
Bi., Ap. v. Livland, † 1229; hll. 400 Märtyrer v. Thessaloniche und 6000 Mm. v. Ägypten; hl. Simeon,
Mönch, † 1035; hll. Pamphilius, Pr., u. 9 Gef., Mm. † 309 • hl. Annibale Maria di Francia RCI, Pr., St.,
Seelenführer von Mélanie Calvat (Seherkind von La Salette), † 1927; hl. Zygmunt Gorazdowski, Pr.,
† 1920; sel. Johannes Baptist Scalabrini, Bi., St., † 1905.
SANKT-JOSEPH-MITTWOCH

Do 2 Marcellinus / Petrus / Sadok
n Ferialtag; Ged. der hll. Marcellinus, Pr., und Petrus, Exorzist, Mm. † 303 (n) • [Oktavtag
Fronleichnam]; hl. Erasmus, Bi., M. (Nothelfer), † 303; hl. Eugen I., Papst, † 657; hl. Blandine,
Dienstmagd, V. † um 170 • sel. Sadok OP u. Gef., M., † 1260.
n PRIESTERDONNERSTAG
n pal: Fest des Eucharistischen Herzens Jesu (Donnerstag vor dem Herz-Jesu-Fest).

Fr 3 Herz-Jesu-Fest
n Fest des heiligsten Herzens Jesu [mit priv. Oktav] •
hl. Liphardus, Abt, † 6. Jh.; hl. Cäcilius, Pr.; hl. Pergentius u. Laurentinus, Mm.; hl. Ferdinand vom hl.
Joseph, M. † 1617; hll. Lucilianus, 4 Knaben u. Paula, V., Mm.; hl. Isaak OSB, † 851 • sel. Matthias
Murumba, Vater, M., † 1885; hl. Johannes Grande Román OH, † 1600 – Todestag von Maria Filipetto,
Bek. (Kind), † 1927. 
HERZ-JESU-FREITAG
Frankreich: Fest der hl. Chlothilde, Königin † 545.
Dominikanerorden: Bb. Petri Sanz (Episcopi) et Sociorum, Mm., † 1747.
Jesus wünschte – vgl. Visionen des heiligsten Herzens Jesu an die hl. Margareta Alacoque – das Fest
am Freitag nach der Oktav von Fronleichnam!

Sa 4 Franz von Caracciolo


n Fest des hl. Franz v. Caracciolo, Stifter d. Regularen Kleriker OMin, Patron der Köche, † 1608 • Die Schlacht bei Lepanto. Die Szene befindet sich in der Muttergotteskirche von Fourvières, Lyon.
[Oktav]; hl. Optatus, Bi. † um 400; hl. Walter, Abt, † 13. Jh.; hll. Varsenopha u. ihre Mutter, Mm.; hl. [© Tva, theresianisches Bild-Archiv].
Alexander, Bi. † 788 • hl. Philipp Smaldone, Pr., St. (Sr. der Taubstummen), † 1923; sel. Januarius
Maria Sarnelli CSSR, † 1744; sel. Maria Elisabeth Hesselblad OSSS, St., † 1957.
n HERZ-MARIÄ-SÜHNESAMSTAG
n [pal: Samstag nach dem Herz-Jesu-Fest: Fest des reinsten Herzens Mariä].
n pal: U. L. F. vom Zönakulum
Die Türken setzen das christliche
So 5 3. Sonntag nach Pfingsten 
n Dritter Sonntag nach Pfingsten • [So in der Oktav vom Herz-Jesu-Fest n] Europa in Schrecken – V
[Oktav]; hl. Bonifatius, Ap. Deutschlands u. 51. Gef., Mm. † 754; hl. Felix OSB, Ap. d. Sachsen,

D
† 772; [Oktav].
n pal: Fest des hl. Bonifatius (Fest im deutschen Sprachgebiet, Hochfest im Bistum Fulda). er Erbfeind des christlichen Na- dem furchtbaren Feinde zu hoffen,
pal: Sonntag nach dem 2. Juni: Tag des Lebens. mens, die Türken, welche schon und schrecklich war das Schicksal,
seit hundert Jahren die christ- welches der Christenheit bevorstand.
Mo 6 Norbert
n Fest des hl. Norbert, EBi., Stifter OPræm, Patron von Xanten, Böhmen, für gute Geburt, der
lichen Völker Europas in Schrecken
gesetzt und oft durch ihre verhee-
Würden denn die Türken neuerdings
siegen, so stände ihnen nichts mehr
Prämonstratenser, † 1134 • [Oktav]; hl. Claudius, Abt, † um 700; hl. Philippus, Diakon, Bi.; hl. Alex-
ander, Bi., M. † 820; hll. Gottschalk, Fürst u. Apostel d. Wenden u. Gef., Mm. † 1066 • hl. Marzellinus renden Einfälle die benachbarten im Wege, ihre blutgierigen Scharen
Champagnat FMS, Pr., St., † 1840; hl. Rosa Venerini MPV, St., † 1728; sel. Maria vom Gekreuzigten Länder mit Verwüstung und jeglichem über die wehrlosen Christen zu er-
Jesus Karlowska CSDP, St., † 1935; sel. Didacus Oddi OFM, † 1919; sel. Bonifatia Rodríguez Castro,
V., St. der «Dienerinnen d. Hl. Joseph», † 1905 Elend überzogen hatten, bedrohten gießen und alles ihrer Herrschaft zu
n pal: Fest des Eucharistischen Herzens Jesu. neuerdings das christliche Europa mit unterwerfen.
Verderben. Die Christen nahmen daher in dieser
Im Jahre 1571 rüstete ihr stolzer großen Not ihre Zuflucht zu Gott, dem
Beherrscher, Selim II., nachdem Herrn der Heerscharen, der hier allein
er schon mehrere Siege über die helfen, der allein die Übermacht des
Christen erfochten hatte, eine der Feindes demütigen und Sein Volk
zahlreichsten Flotten aus, welche die vor dem unvermeidlichen Untergang
Welt je gesehen hatte, wodurch er retten konnte.
ganz Italien zu bezwingen, und den [Quelle: Pfr. B. G. Bayerle «Festbilder der römisch-katholischen Kirche»; Imprimatur;
Verlag von Carl Barth, 1885; S. 301/302.]
Eilen wir wie Maria zu unserem Halbmond, das Nationalzeichen der
Nächsten, der unsere Hilfe benötigt. Türken, auf die St. Peterskirche zu
Bringen wir ihm Jesus näher.
Sei es durch unsere Anmut und Rom zu setzen hoffte.
Verhalten, oder indem wir das Die Kriegsmacht der Christen war
Wort Gottes verkünden. Sei ein sehr gering, und der feindlichen
innerlicher aber froher Christ, der
wie eine Leuchte alles entflammt
Flotte durchaus nicht gewachsen. Es
und die Dunkelheit (Trübsal der Seele) war also nach menschlichem Ermes-
verscheucht. sen und durch irdische Hilfsmittel
28 kein Sieg und keine Rettung von
2016 August
Do 4 Dominikus
n Fest des hl. Dominikus Guzmán de Aza, Stifter OP, † 1221 • hl. Aristarch, Schüler des hl.
Paulus; hl. Tertullinus, M.; hl. Perpetua; hl. Ja, M., persische Heilige, † 4. Jh.; hl. Sigrada, Äbt. † 678
• sel. Frédéric Janssoone, OFM-Pr., † 1916.
n PRIESTERDONNERSTAG
Dominikanerorden: Bb. Iosephi, Melchioris (Episcoporum OP] et Sociorum, Martyrum.
Lebensskizze: Dominikus wurde 1170 in
Caleruega (Kastilien, heutiges Spanien)
geboren. Mit 20 Jahren sehen wir ihn an der
Domschule von Palencia. In einer großen
Hungersnot verkaufte er seine kostbaren
Bücher, um Hungernden helfen zu können.
Aus dieser Zeit ist uns das erste überlieferte
Wort erhalten: «Was soll ich über diesen
toten Fellen studieren, da draußen auf der
Straße meine Mitmenschen vor Hunger
zusammenbrechen?»
Im Jahre 1198 wird Dominikus zum Priester
geweiht. 1206 finden wir ihn in Rom. Hier
erwirkte er von Papst Innozenz III. die Er-
laubnis für seine neue Art von Seelsorge:
predigen, die Irrenden aufklären und durch
das Wort Seelen gewinnen.
Im Jahre 1216 erfolgte die Bestätigung
seines Ordens. Am 6. August 1221 starb
Dominikus eines heiligen Todes. 13 Jahre Dominikus-Statue auf dem Platz
später wurde er bereits heiliggesprochen. San Domenico, Bologna [©Tva].

Fr 5 Maria zum Schnee


n Fest der Einweihung der Basilika Maria zum Schnee (Maria Maggiore, Rom) • hl. Oswald,
König, M. † 642; hl. Nonna (Mutter Gregors v. Nazianz), † 374; hl. Abel, Bi. OSB, † 752.
n HERZ-JESU-FREITAG
Die Christen siegen über die Türken bei Peterwardein. Am heutigen
Tage begehen wir das Jubiläum 300 JAHRE SIEG bei Peterwardein.
Papst Klemens XI. erhob nach dem Sieg bei Peterwardein das Rosen-
kranzfest für die ganze Kirche verpflichtend am 7. Oktober. So feiern Die Rosenkranzkönigin von Rizal (Philippinen). [Wikipedia]
wir dieses Jahr das Rosenkranzfest, das nunmehr für die ganze Kirche
seit genau 300 Jahren vorgeschrieben ist.

Sa 6 Verklärung Christi
n Fest der Verklärung unseres Herrn Jesus Christus; Ged. der hll. Sixtus II. (Papst),
Felicissimus u. Agapitus (Diakone) und Gef. [Januarius, Magnus, Vinzenz, Stephan
Zu Beginn eines Weltkrieges
Z
(Subdiakone)], Mm. † 258 (n) • hll. Justus und Pastor, Mm., † 304; hl. Stephan, Abt OSB mit 200 u Beginn des Zweiten Weltkrieges ganzen Rosenkranz oder für die einzel-
Mönchen, Mm. † 872 • sel. Maria Francesca Rubatto, St., † 1904 – Todestag von García Moreno
(Präsident Ecuadors), ermordet † 1875. (1939) ruft ein Priester aus dem nen Zehner eine bestimmte Meinung
HERZ-MARIÄ-SÜHNESAMSTAG Bistum Basel seine Amtsbrüder angegeben.
zum Rosenkranzgebet auf:
7 12. Sonntag nach Pfingsten
Ähnliches geschieht in einer Schweizer
So Vor hundert Jahren haben «aufge- Stadt, in der mehrere Priester sind, und
n Zwölfter Sonntag nach Pfingsten • klärte» Minimisten angefangen, die wo in der Pfarrkirche jeden Tag des
hl. Kajetan (Gaetano), Stifter d. Theatiner, † 1547; hl. Donatus, Bi., M. † 4. Jh.; hl. Albert OCarm,
† 1307; hl. Afra, M. † 304 • sel. Edmund Bojanowski, St., † 1871.  schönen Prozessionen von Dorf zu Dorf ganzen Jahres der Abendrosenkranz
abzuschaffen oder zu vermindern. Wie- gebetet wird. Aber immer ist abwech-
Mo 8 Johannes M. Vianney
n Fest des hl. Johannes (Baptist) Maria Vianney, Pfarrer von Ars, Patron aller Pfarrer, † 1859;
viel wurde dadurch weniger gebetet!
Ist die Welt seither besser geworden?
selnd einer der Priester dabei. Und
anderswo wird es auch so sein. In den
Ged. der hll. Cyriacus (Nothelfer), Largus und Smaragdus, Mm., † um 305 (n) • hl. Severus, Fiat applicatio! 70er Jahren des letzten Jahrhunderts
Missionar, † 452; hl. Marinus, M.; hl. Hormisdas, † 4. Jh.; hl. Mary MacKillop SOSJ, St. (erste gebürtige
Australierin, die heiliggesprochen wurde), † 1909; hl. Bonifacia Rodríguez Castro, V., St., †1905. Doch da hört man den Einwand: «Ja, es war daselbst größte Gefahr, daß der
n pal (Eigenmesse): hl. Johannes (Baptist) Maria Vianney kommt doch niemand in den Abendro- Altkatholizismus die schöne Pfarrkir-
«Nur unser Stolz hindert uns, Heilige zu werden. Der Stolz ist die Kette
im Rosenkranz aller Laster. Die Demut ist die Kette im Rosenkranz aller senkranz als ein paar alte Jungfern!» che in Besitz nahm, wie das anderwärts
Tugenden.» (Hl. Pfarrer von Ars) Das ist nicht wahr! Ich kenne eine geschah. Es kam aber nicht dazu.
Als der junge Vianney im Militärdienst eines Tages etwas weit weg
von der Truppe ist, überlegt er, ob er desertieren soll. Nachdem er kleine Pfarrei mit Bauern- und Indu- Hat da nicht Maria geholfen durch den
den Rosenkranz zu beten beginnt, erhält er plötzlich Gewißheit vom striebevölkerung. Es ist mir bekannt, Rosenkranz, sie, «die alle Irrlehren
Himmel, was er zu tun hat: Er desertiert.
daß daselbst der Abendrosenkranz vernichtet in der ganzen Welt?»
Jahre lang in der Kirche gebetet wur- Also an Betern fehlt es nicht, sobald
de, Sommer und Winter, zu gelegener der Pfarrer oder sonst ein Priester
Tageszeit. Nie waren weniger als 20 auch dabei ist.
bis 30 Personen dabei, Kinder, Heran- Man wird zwar einwenden: «Aber ich
Der schmerzhafte Rosenkranz (2) wachsende und ältere Leute, oft auch
Betrachten wir, wie der zarte Leib habe doch nicht Zeit, alle Abende in
50 bis 60. den Rosenkranz zu gehen!»
unseres Herrn von grausamen
Geißelhieben zerfleischt wird. Bitten Die Frequenz wäre offenbar nicht so Doch ich frage: Ist es denn ein so großes
wir, niemals den Heiland zu betrüben stark gewesen, wenn nicht auch der
durch Sünden der Sinnlichkeit und Opfer oder eine moralische Unmög-
Pfarrer mitgemacht hätte. Der aber
Unkeuschheit. lichkeit für den Pfarrer? Sehen wir zu!
fehlte nie, wenn er nicht abwesend [Quelle: Von einem Priester der Diözese Basel «Der Rosenkranz in der Pfarrei», Impri-

38
[Pr. der Diözese Basel «Der Rosenkranz in der Pfarrei», aaO., S. 11.]
war, und er hat regelmäßig für den matur 19. Januar 1940, S. 5/6.]
2016 November
Di 8 Vier Gekrönte
n Ferialtag; Ged. der hll. Vier Gekrönten (Sempronianus, Claudius, Nikostratus, Kastor),
Mm., † 300 (n) • [Oktavtag von Allerheiligen n]; hl. Adeodatus (Deusdedit), Papst, † 618; hl. Gottfried,
Bi., † 1115; hl. Willehard, Bi., Ap. Frieslands, † 798 • sel. Johannes Duns Scotus OFM (Doctor subtilis),
† 1308; sel. Maria Crocifissa Catellico, Sr., † 1745 – Todestag von Heribert Fraß, Bek. (Kind), † 1917.
n Dominikanerorden: Jahresgedächtnis aller verstorbenen Brüder und Schwestern des Ordens.

Mi 9 Weihefest
n Weihefest der Erzbasilika des Allerheiligsten Erlösers (Lateran); Ged. des hl. Theodor,
Soldat, M., † 303 • hl. Erpo, Bi., † 1009; hl. Ursinus, Bi., Ap. d. Auvergne, † 3. Jh. • sel. Elisabeth
Catez v. d. hl. Dreifaltigkeit OCarm, Mystikerin, † 1906.

Do 10 Andreas Avellino
n Fest des hl. Andreas Avellino, OTheat, † 1608 • hll. Tryphon, Respizius u. Nympha, Mm., † 3. Jh.;
hl. Johannes Scotus, Bi. u. Ap. Mecklenburgs, M., † 1066; hl. Noe, Patriarch; hl. Verembald OSB, † 905.

Fr 11 Martin
n Fest des hl. Martin, Bi., Bek., † 397; Ged. des hl. Mennas, Soldat, M., † um 295 (n) • hl.
Bartholomäus, Abt OBas, † 11. Jh.; hll. Viktorin, Domicella, Felix, Felizitas u. Felizia, Mm.; hl. Benedikta,
Äbt., † 8. Jh.; hl. Elfleda, Königstochter, Nonne, † 930; hl. Theophila, V., M. • sel. Martin Lumberas u.
sel. Melchior Sánchez, Missionare, Mm., † 1632 – Todestag von Maria Rita Mezio, Bek. (Kind), † 1980.
n Frankreich: einige Orte feiern wie auch die Kantone Schwyz und Uri (CH): hl. Martin (als Haupt-
patron «patronus princeps»).

Sa 12 Martin
n Fest des hl. Martin I., Papst, M., † 655 • hll. 5 Einsiedler: Benedikt, Johannes, Matthäus,
Isaak, Christian, † um 1033; hl. Lebuin OSB, Ap. an der Yssel, † um 780; hl. Kunibert, Bi., † um 663;
hl. Ämilian, Pr., Eins., Abt OSB, † 574; hl. Nilus, Abt; hl. Craphaildis, Wirtin, M. (Flandern), † 659.
n Dominikanerorden: Fest aller Heiligen des Ordens.
Die äußere Reinlichkeit ist bis zu einem gewissen Grade das Abbild der inneren Herzensreinheit. [Tva].

So 13 26. Sonntag nach Pfingsten


PSALTERIUM – Quelle aller Güter
n Sechsundzwanzigster Sonntag nach Pfingsten (Meßformular vom 6. So. n. Epiphanie) •
hl. Didakus, Lbr. OFM, Bek. † 1463; hl. Homobonus, Kaufmann, Patron der Schneider, Kaufleute,
Stadt Cremona, † 1197; hl. Nikolaus I., Papst, † 867 • hl. Augustina Pietranoni SDC, † 1894; sel.
Eugen vom Heiligen Herzen Bossikov CP, Bi., M., † 1952; sel. Kamen Vitchev, Paulus Djidjov AA und

D
Josaphat Chichkov AA, Prr., Mm., † 1952.
pal: hl. Stanislaus Kostka, Novize SJ (Jugendpatron), † 1568. er selige Alanus de Rupe, P. Johann vom 3. Den Gefesselten bringt er Erlösung
n Cremona (IT): hl. Homobonus (Hauptpatron, patronus princeps). Berg, P. Thomas, die Chroniken des heili- 4. Den Trauernden bringt er Freude
n Benediktiner: Fest aller Heiligen des Ordens. gen Dominikus und andere Autoren, die 5. Den Versuchten gibt er die Ruhe
n Dominikaner: Allerseelenfest der Ordensmitglieder.
oft Augenzeugen waren, berichten eine Men- 6. Den Armen nimmt er die Dürftigkeit

Mo 14 Josaphat / Giovanni / Lucia 
ge wunderbarer Bekehrungen von Sündern 7. Die Ordensleute erweckt er zu neuem
und Sünderinnen, die seit zwanzig, dreißig und Eifer
n Fest des hl. Josaphat OBas, EBi., M., † 1623 • hl. Elisabeth v. Reute, Tertiarin, † 1420; hl. vierzig Jahren in den größten Sünden gelebt 8. Die Unwissenden erfüllt er mit Verstand
Laurentius, EBi., † 1180; hl. Erkonwald OSB, Bi., † 693 • sel. Giovanni Liccio OP, 1511; sel. Lucia hatten und durch nichts bekehrt werden konn- 9. Den Lebenden verleiht er Sieg über die
v. Narni OSD, † 1544; sel. Maria Teresa (Scrilli) von Jesus SNSC, St. d. Sr. ULF vom Karmel, †1889. ten, aber schließlich durch diese wunderbare Eitelkeiten
n Karmelorden: Fest aller Heiligen des Ordens. Rosenkranzandacht gebessert wurden.[…] 10. Den Toten bringt er fürbittweise Erleich-
n Benediktiner: Allerseelenfest der Ordensmitglieder.
Lieber Leser, wenn du diese Andacht übst und terung
predigst, wirst du aus eigener Erfahrung mehr
daraus lernen, als aus irgend einem Buche, 1. Peccatoribus præstat pœnitentiam;
und du wirst mit Freuden die Wirkungen der 2. Sitientibus stillat satietatem;
Verheißungen erfahren, welche Maria dem 3. Alligatis adducit absolutionem;
heiligen Dominikus und dem seligen Alanus 4. Lugentibus largitur lætitiam;
und allen jenen gemacht hat, welche eine 5. Tentatis tradit tranquillitatem;
Andacht verbreiten, die ihr so wohlgefällig 6. Egenis expellit egestatem;
ist, die die Völker in den Tugenden ihres Soh- 7. Religiosis reddit reformationem;
nes und in den ihrigen unterweist, die zum 8. Ignorantibus induit intelligentiam;
Nur eine Gebetsmeinung für den betrachtenden Gebete, zur Nachfolge Christi, 9. Vivis vincit vanitatem;
ganzen Rosenkranz zum häufigen Empfang der Sakramente, zur 10. Mortuis mittit misericordiam per modum
(nach beliebiger Auswahl) echten Übung der Tugenden und aller Arten suffragii.
MITTWOCH guter Werke anleitet, die uns soviele und so
Wir opfern den Rosenkranz auf große Ablässe vermittelt, welche sonst dem […] «Ich will», sagte die allerseligste Jungfrau
• Für die Erlangung einer guten Volke unbekannt bleiben, weil die Prediger eines Tages zum seligen Alanus, «daß die
Sterbestunde durch die Fürbitte des dieser Andacht fast nie davon sprechen und Verehrer meines Rosenkranzes im Leben, im
heiligen Joseph. sich oft damit begnügen, eine landläufige Tode und nach dem Tode Segen, Gnadenfülle
• Für die Sterbenden. Rosenkranzpredigt zu halten, die nur Be- und Freiheit haben und frei seien von Ver-
• Für alle Kranken und Leidenden. wunderung erregt, aber keine tiefgründige blendung und Verhärtung, von Mangel und
• Für alle Armen und Notleidenden. Belehrung vermittelt. Knechtschaft.»
• Für den Bauernstand. Könige sollen sie sein mit der Krone auf dem
Ich begnüge mich schließlich, mit dem seligen
• Für den Arbeiterstand. Haupte, dem Szepter in der Hand und teilhaftig
Alanus zu sagen, daß der heilige Rosenkranz
• Als Bitte für die Pflege der Einfachheit der ewigen Glorie. Amen.
eine Quelle und Vorratskammer aller Güter ist.
und Genügsamkeit.
1. Den Sündern verleiht er die Bußfertigkeit [Quelle: Grignion von Montfort «Der heilige Rosenkranz», Bd. III., Imprimatur 1929,
[Pr. der Diözese Basel «Der Rosenkranz in der Pfarrei», aaO., S. 16/17.] S. 111/112.]
53 2. Den Dürstenden bietet er Sättigung
2016 Dezember
Mo 26 Stephanus
n Fest des hl. Erzmärtyrers Stephanus, Diakon (n) [Oktav] – Weinsegnung (St. Stephanus) •
[Oktav]; hl. Dionysius, Papst, † 268; hl. Zosimus, Papst, † 418; hll. Marinus, Senator u. Theodor, Mm.

Di 27 Johannes
n Fest des hl. Johannes, Ap., Evangelist, † um 100 [Oktav] – Weinsegnung (St. Johannes) •
[Oktaven]; hll. Theodor u. Theophanes, Bek.; hl. Fabiola, Wwe., † 400 • sel. Franz Spoto, Pr., M., † 1964.

Mi 28 Unschuldige Kinder
n Fest der Unschuldigen Kinder, Mm. [n] [Oktav] • hll. Eutychius, Pr. u. Domitian, Diakon,
Mm.; hll. Indes (Kämmerer), Domna, Agape, Theophila u. Gef., Mm.; hl. Antonius, Mönch, † um 560;
hl. Kaspar del Bufalo, Stifter CPPS, † 1837.

Do 29 Thomas 
n Weihnachtsoktav; Ged. des hl. Thomas Becket, EBi., M., † 1171 [n] • hl. König David,
Prophet, † um 972 v. Chr.; hl. Trophimus, Apostelschüler, M.; hl. Ebrulph, Abt, † 706; hl. Reginbert,
Stifter v. St. Blasien (Schwarzwald), † 964 • Todestag von Josefa Menéndez, Mystikerin, † 1923.

Fr 30 Sabinus / Irma / Rainer
n Weihnachtsoktav • hl. Sabinus, Bi.; Hll. Exsuperantius u. Marcellus, Mm.; hl. Rainer, Bi., † 12.
Jh.; hl. Eugen, Bi.; hl. Liberius, Bi.; hl. Irma (Hermine) V., Äbtissin, † 710; sel. Diego de Acebo, Bi. v.
Osma, Mitbegründer des Dominikanerordens, † 1207 • Sel. Eugenia Ravasco CCIM, V., St. der «Töchter
von den Herzen Jesu und Mariens», † 1900.
Heute gedenken wir des meist vergessenen Mitbegründers des
Dominikanerordens: Der selige Diego de Acebo (auch: Didaktus von
Azevedo) starb am 30. Dezember 1207, nachdem ihn kurz davor Papst
Innozenz III. auf sein Bistum zurückberufen hatte.

Sa 31 Silvester
n Weihnachtsoktav; Ged. des hl. Silvester I., Papst, † 335 (n) • hl. Johannes Franz (François)
Régis, SJ, Pr., † 1640; hl. Hermes, Exorzist; hl. Melanie die Jüngere, † 439 • sel. Alanus de Solminihac,
CanReg, Abt, Bi., † 1659.

Anno Domini 2017 Die Muttergottes siegt als Rosenkranzkönigin in allen Schlachten. Sie sucht Menschen, die ihre Ziele vertreten. [Tva]

Januar  Namen-Jesu-Monat Laßt uns in der Andacht ausharren!


So 1 NEUJAHR
N
ur wer ausharrt im Beten, im Su- zu verleihende Gnade ist, desto länger
n Fest der Beschneidung des Herrn und Oktavtag vom Fest der Geburt des Herrn • chen und Anklopfen, wird empfan- zögert er, sie zu gewähren:
hl. Fulgentius, Bi. von Ruspe † 533; hl. Wilhelm, Abt OSB; hl. Vinzenz Strambi, Bi. v. Macerata- gen, finden und Einlaß erhalten. Es
Tolentino; Johannes von Monte Corvino OFM, 1. EBi. von Peking • hl. Giuseppe (Joseph) Maria 1. um sie dadurch noch zu vermehren;
Tomasi, Ordenspriester, Kardinal, † 1713; sel. Valentin Paquay OFM, † 1905 (Belgien); hl. Zygmunt genügt nicht, während einen Monat, ein
2. um der Person, die sie empfangen
Gorazdowski, Priester, † 1920. Jahr, ja zehn, zwanzig Jahre lang Gott
soll, eine hohe Achtung davor ein-
um eine Gnade zu bitten, man darf es
Mo 2 Namen Jesu
n Fest des allerheiligsten Namens Jesu •
sich nicht verdrießen lassen, et non de-
ficere, man muß bis zum Tode bitten und
zuflößen;
3. damit sie sich recht hüte, die emp-
[Oktavtag des hl. Stephanus]; hl. Odilo, Abt OSB, † 1049; hl. Makarius der Jüngere, Abt, † 394; hll. entschlossen sein, entweder die Gnade, fangene Gnade wieder zu verlieren,
Argeus, Narcissus, Marcellinus (Brüder), Mm.; hl. Vitalis, M.; sel. Stefana Quinzani, † 2. Januar 1530
die man zu seinem Heile erbittet, zu denn, was man in einem Augenblick
• sel. Guillaume Répin u. seine Gefährten, Pr., M. d. französischen Revolution, † 1794.
erlangen oder zu sterben, ja man muß und mit wenig Mühe erhalten hat,
selbst den Tod mit der Beharrlichkeit schätzt man gering.
im Gebete und mit dem Vertrauen auf Sei also beharrlich Gott durch den hei-
Mut also, getreue Diener und
Gott verbinden und sagen: Etiam si ligen Rosenkranz um alle zeitlichen und
Dienerinnen Jesu Christi und
seiner heiligsten Mutter, die ihr occiderit me, in ipso sperabo — Selbst geistlichen Gnaden zu bitten, deren du
den Entschluß gefaßt habt, den wenn er mich tötet, werde ich auf ihn bedarfst, und insbesondere um die gött-
Rosenkranz täglich zu beten! hoffen und von ihm erwarten, um was liche Weisheit, die ein unerschöpflicher
Die Menge der Fliegen, so nenne ich ich ihn bitte! Schatz für die Menschen ist: Infinitus
die Zerstreuungen, die während des enim thesaurus est hominibus, und du
Gebetes gegen euch ankämpfen, Die Freigebigkeit der Großen und Rei-
chen dieser Welt gewinnt an Großmut, wirst sie früher oder später unfehlbar
sollen es nicht zustande bringen,
daß ihr die Gesellschaft Jesu und wenn sie durch ihre Wohltaten den erhalten unter der Bedingung, daß du
Mariä, in der ihr euch während des Dürftigen zuvorkommt, selbst ehe sie den Rosenkranz niemals aufgibst und
Rosenkranzgebetes befindet, feige darum bitten. Gott im Gegenteil zeigt nicht mitten auf dem Weg den Mut
verlasset. sich umso herrlicher, je länger er die verlierst.
[Quelle: Grignion von Montfort «Der heilige Rosenkranz», Kanisiuswerk, Bd. III.,
[Quelle: Grignion von Montfort «Der heilige Rosenkranz», aaO., S. 119.] Gnaden, die er verleihen will, suchen Imprimatur 1929, S. 136/137.]
60 und erbitten läßt; und je kostbarer die