Sie sind auf Seite 1von 2

Marokkanische Sahara: Marokkos Menschenrechtserfolge im Bericht des

Generalsekretärs der Vereinten Nationen ins Rampenlicht gerückt

New York-Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres,


rückte in seinem Bericht an die Mitglieder des Sicherheitsrates die
Anstrengungen und die Erfolge Marokkos zwecks der Förderung und des
Schutzes der Menschenrechte und der Grundfreiheiten in der marokkanischen
Sahara ins Rampenlicht.

In diesem Kontext verwies der Generalsekretär auf das eingegangene Schreiben


des ständigen Vertreters des Botschafters Marokkos bei den Vereinten Nationen,
Herrn Omar Hilale, am 14. August 2020, worin er nämlich die Fortschritte des
Königreichs bezugnehmend auf den Respekt, auf die Förderung und auf den
Schutz der Menschenrechte in der marokkanischen Sahara in den Vordergrund
stellte.

Herr Guterres stellte dem Sicherheitsrat gegenüber die Mitteilung auf, dass er
Informationen über "die tägliche Förderung und den Schutz der Menschenrechte
und der Grundfreiheiten" in der marokkanischen Sahara in Erfahrung gebracht
habe, nachschiebend, dass er darüber hinaus mit "Menschenrechtsverletzungen
gegen das humanitäre Völkerrecht und gegen die Grundfreiheiten" in den
Lagern Tinduf" befasst wurde.

In seinem Brief an den Generalsekretär der Vereinten Nationen stellte der


Botschafter Hilale im Besonderen die fruchtbare Zusammenarbeit und die
Interaktion Marokkos mit den Menschenrechtsmechanismen der Vereinten
Nationen in den Mittelpunkt, im Besonderen mit den Sonderverfahren des
Menschenrechtsrates, der Organe betraut mit den Menschenrechten (CDH) und
der abgeschlossenen Menschenrechtsverträge.

Er fächerte überdies die täglichen Fortschritte auf, die in der marokkanischen


Sahara zum Schutze der Menschenrechte und der Grundfreiheiten erzielt
wurden, in diesem Zusammenhang die ausschlaggebende Rolle der regionalen
Kommissionen des Nationalen Menschenrechtsrates in Laâyoune und Dakhla
hervorhebend.

In all seinen Resolutionen bezogen auf das Jahr 2011 pries der Sicherheitsrat die
seitens Marokkos getroffenen Maßnahmen und ins Rollen gebrachten
Initiativen, die Rolle der Kommissionen des Nationalen Menschenrechtsrates in
Dakhla und Laâyoune und die Interaktion zwischen Marokko und den
Mechanismen im Rahmen der Sonderverfahren der Menschenrechtsrates der
Vereinten Nationen“.

In seinem Brief führte der Botschafter Hilale die seitens Marokkos auf Geheiß
seiner Majestät des Königs Mohammed VI. nachgegangene nationale Strategie
auf, gegen die COVID-19-Pandemie im gesamten marokkanischen Gebiet, mit
einbegriffen in den südlichen Provinzen, den Kampf auszutragen und sich deren
Folgen zu stellen.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com