Sie sind auf Seite 1von 15

Fragen interwieu

HÄUFIGE FRAGEN IM VORSTELLUNGSGESPRÄCH

Erzählen Sie mir etwas über sich selbst.


Jetzt brauchst du eine gute, kurze Erklärung, die du fertig ausformuliert im Kopf hast. Pass auf, dass
sie nicht zu auswendig gelernt klingt. Beschränke dich auf Dinge, die im Zusammenhang mit deiner
Arbeit stehen - es sei denn, dein Interviewpartner fordert dich dazu auf, über Außerberufliches zu
reden. Sprich über Leistungen, die mit der Position zu tun haben, für die du dich bewirbst.

2. Welche Erfahrungen haben Sie in diesem Bereich?


Sprich über Erfahrungen, die sich auf die Stelle beziehen, auf die du dich bewirbst. Wenn du keine
spezifischen Erfahrungen hast, nenne etwas, das so nahe wie möglich herankommt, zum Beispiel ein
Projekt aus deinem Studium.

3. Halten Sie sich für erfolgreich?


Sage ja und erkläre kurz, warum. Eine gute Erklärung ist, dass du dir Ziele setzt, dass du einige von
ihnen schon erreicht hast und dass du auf dem Weg bist, andere zu erreichen. Habe ein, zwei
Beispiele parat, falls der Interviewer danach fragt.

4. Warum haben Sie Ihren letzten Job gekündigt?


Bleib positiv, egal, wie die Umstände tatsächlich waren. Sage nie, dass du Probleme mit dem
Management hattest, sprich nie schlecht über Vorgesetzte, Mitarbeiter oder das Unternehmen, denn
das wirft ein negatives Licht auf dich. Lächele und nenne einen positiven Grund wie eine tolle Chance,
etwas Besonderes zu tun oder andere in die Zukunft gerichtete Aussagen.

5. Was sagen Mitarbeiter über Sie?


Bereite dich auf diese Frage vor. Entweder, du hast ein Zitat parat oder du paraphrasierst eine
Aussage, die mal jemand über dich gemacht hat. Etwa: Mein Kollege XY, der auch bei Z gearbeitet
hat, sagt immer, ich wäre der härteste Arbeiter, den er je kennen gelernt hat.

6. Was wissen Sie über dieses Unternehmen?


Diese Frage ist der Grund, warum du dich vorher über ein Unternehmen informieren solltest. Finde
heraus, wo die Firma steht und wohin die Entwicklung geht. Was sind die aktuellen Themen und wer
sind die wichtigsten Akteure? Wenn das Unternehmen in letzter Zeit Negativ-Schlagzeilen gemacht
hat, kannst du auch das ruhig ansprechen. Das zeigt, dass du informiert und kein Feigling bist.

7. Bewerben Sie sich auch für andere Stellen?


Sei ehrlich, aber halte dich bei dieser Frage nicht zu lange auf. Halte den Fokus auf der Position, für
die du dich bewirbst und darauf, was du für die Firma tun kannst.

8. Warum wollen Sie ausgerechnet für unsere Firma arbeiten?


Über diese Frage solltest du dir im Vorfeld einige Gedanken gemacht haben. Aufrichtigkeit ist jetzt
wichtig – dein Gesprächspartner wird es spüren, wenn du nicht die Wahrheit sagst. Sprich auch über
deine langfristigen beruflichen Ziele.

9. Sind Sie ein Team-Player?


Natürlich bist du ein Team-Player. Und du kannst auch gleich ein Beispiel nennen. Ein Beispiel, das
zeigt, dass dir die Mannschaft wichtiger ist als persönliche Vorteile, ist ein guter Beweis für deine
Team-Haltung. Gib nicht an, sondern schildere die Begebenheit in sachlichem Ton.
10. Wie lange möchten Sie für uns arbeiten?
Hier solltest du besser nicht zu genau antworten. Sage am besten: So lange, wie wir beide das Gefühl
haben, dass ich einen guten Job mache.

11. Erläutern Sie, warum Sie eine Bereicherung für unser Unternehmen sind.
Diese Frage gibt dir die Chance, dich von deiner Schokoladenseite zu zeigen. Nenne deine Fähigkeiten
und Kenntnisse und mache klar, wie du diese in der Firma einsetzen willst.

12. Was ist Ihre größte Stärke?


Hier möchte der Interviewer wissen, wie du dich selbst wahrnimmst. Ein paar gute Beispiele: deine
Fähigkeit, zu priorisieren, Probleme zu lösen oder unter Druck zu arbeiten. Deine professionelles
Know-how, deine Führungskompetenz, deine positive Einstellung.

13. Was, würden Ihre früheren Vorgesetzten sagen, sind Ihre Stärken?
Bei dieser Frage geht darum, wie andere dich wahrnehmen. Gute Antwortmöglichkeiten: Loyalität,
Energie, eine positive Grundhaltung, Führungskompetenz, Teamfähigkeit, Kompetenzen, Initiative,
Geduld, Kreativität, die Fähigkeit, Probleme zu lösen.

14. Erzählen Sie mir von Ihren Traumjob.


Hier kannst du nicht gewinnen. Wenn du sagst, es sei die Stelle, für die du dich bewirbst, klingt das
nach Schleimerei. Wenn du sagst, es sei eine andere Aufgabe, wird der Interviewer denken, du wirst
mit der Position unzufrieden sein, wenn er dich einstellt. Sage also am besten etwas Allgemeines wie:
ein Job, bei dem ich die Arbeit gerne mache, wo ich die Kollegen mag, bei dem ich einen sinnvollen
Beitrag leisten kann.

15. Was hat Sie an Ihrem letzten Job enttäuscht?


Antworte jetzt nichts Triviales und werde nicht negativ. Sage, dass der Job auf Dauer nicht
herausfordernd genug war. Dass du der Gesellschaft gerne mehr zurückgeben würdest. Oder dass du
gerne mehr Verantwortung übernehmen würdest.

16. Können Sie unter Druck arbeiten?


Sag, dass du unter einer bestimmten Art von Druck aufblühst. Gib ein Beispiel, das möglichst etwas
mit dem Job, auf den du dich bewirbst, zu tun hat.

17. Was motiviert Sie?


Gute Antworten sind: Herausforderung, Leistung, Anerkennung.

18. Wären Sie bereit, für Ihren Job umzuziehen, falls erforderlich?
Über diesen Punkt solltest du vorher mit den Mitbetroffenen – Partner, Familie – gesprochen haben.
Wenn die ehrliche Antwort nein ist, dann sag nein. Das erspart dir in Zukunft möglicherweise eine
Menge Ärger.

19. Wie können Sie Ihre mangelnde Erfahrung wettmachen?


Wenn du Kenntnisse hast, von denen der Interviewer noch nichts weiß, ist das der Moment, darauf
hinzuweisen. Falls nicht, sage, dass du hart arbeitest und schnell lernst.

20. Haben Sie noch Fragen an mich?


Du solltest auf jeden Fall einige Fragen vorbereitet haben. Frage zum Beispiel nach
Weiterbildungsmöglichkeiten beim Unternehmen. Dadurch zeigst du Engagement und Motivation.
Mitarbeiter, die sich fortbilden möchten, bringen das Unternehmen nach vorne, da neues Wissen in die
Organisation gebracht wird.
Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?"

Frage: Schildern Sie doch mal Ihren Werdegang!


Antwort: Konzentrieren Sie sich auf die für Ihren Berufswunsch relevanten Eckpunkte und fangen
Sie nicht bei Adam und Eva an.

Frage: Warum haben Sie sich gerade bei uns beworben?


Antwort: Sagen Sie etwas, dass Ihnen nicht als blanker Egoismus ausgelegt werden könnte
(sicherer Job, schöner Firmenwagen, etc.). Legen Sie dar, was Sie am Unternehmen wirklich
interessiert.

Frage: Wo stehen Sie in fünf Jahren?


Antwort: Eine strategisch kluge Antwort deutet an, dass Sie sich gerne fachlich und persönlich
weiterentwickeln und mehr Verantwortung übernehmen würden. Sagen Sie aber nicht gleich, dass
Sie in fünf Jahren gerne die Position Ihres Gesprächspartners hätten.

Frage: Wieso haben Sie so lange studiert?


Antwort: "Ich habe mir das Studium selbst finanziert. Dadurch konnte ich parallel zum Studium
bereits konkrete Berufserfahrung in ... erwerben."

Frage: Was sehen Ihre Kommilitonen als Ihre Schwäche an?


Antwort: "Ich lege bei einer Teamarbeit Wert darauf, dass jeder seine Aufgaben nicht nur
inhaltlich gut, sondern auch fristgemäss löst. Da kann es schon mal sein, dass der eine oder andere
genervt ist, weil ich zu oft nachfrage."

Frage: Was war Ihr grösster Misserfolg?


Antwort: "Schwer zu sagen. Eigentlich war es eine Drei in Statistik, die mich im nächsten
Semester dazu bewegt hat, noch viel mehr Energie in dieses Fach zu stecken. Sie sehen, jetzt
steht da eine Eins..."

UNZULÄSSIGE FRAGEN UND PASSENDE ANWORTEN


Frage: Möchten Sie Kinder haben?
Antwort: "Da habe ich ehrlich gesagt überhaupt noch nicht drüber nachgedacht. In den nächsten
Jahren ganz sicher nicht."

Frage: Sind Sie Mitglied in einer Partei?


Antwort: "Ich habe im Moment wenig Zeit, mich für Politik zu engagieren."

NOCH MEHR FRAGEN & ANTWORTEN


Noch mehr typische Fragen im Vorstellungsgespräch - und die besten Antworten:

Frage 1: Stärken und Schwächen


Frage 2: Warum unser Unternehmen?
Frage 3: Warum gerade Sie?
Frage 4: Wo in fünf Jahren?
Frage 5: Wieso so lange studiert?
Frage 6: Verantwortung übernehmen?
Frage 7: Gehaltsvorstellungen
Frage 8: Auch woanders beworben?
Frage 9: Möchten Sie Kinder?
Frage 10: Noch Fragen?

WELCHE STÄRKEN UND SCHWÄCHEN ZEICHNEN SIE AUS?"


Antwort:

Mögliche Stärken:
Zielstrebigkeit, Ehrgeiz, Teamfähigkeit, Organisationsgeschick, Loyalität,
Kommunikationsstärke, Gesprächsbereitschaft, Flexibilität, Kritikfähigkeit,
Durchsetzungsvermögen, Anpassungsfähigkeit, schnelle Einarbeitungszeit

Mögliche Schwächen:
Ungeduld, Überpünktlichkeit, Sturheit, Detailbesessenheit, akribische
Arbeitsweise, Perfektionismus, mangelnde Praxiserfahrung, schlecht vor Leuten reden, schlecht
"Nein" sagen

Wichtig bei der Aufzählung der Stärken ist es, diese auch mit kurzen Beispielen aus der
bisherigen Berufserfahrung oder privatem Engagement zu belegen. Die Schwächen sollten so
vorgetragen werden, dass diese wiederum als Stärken interpretiert werden können. Sagt man
beispielsweise, dass man gelegentlich zu viele Aufgaben auf einmal angeht, zeigt das, dass man
sehr eifrig und motiviert arbeitet.

Tipp: Wenn du dir über deine Stärken und Schwächen noch nicht im Klaren bist, erstellt dir
derStaufenbiel Talent Navigator eine ausführliche Persönlichkeits- und Potenzialanalyse sowie
einen Vergleich zu deinen Mitbewerbern.

Ähnliche Fragen:
Welche Charaktereigenschaften zeichnen Sie aus?
Was würden Ihre Freunde über Sie sagen?
Beschreiben Sie sich in drei Wörtern.
Wie würden Sie sich als Mensch beschreiben?

NÄCHSTE FRAGE
"Warum haben Sie sich für unser Unternehmen entschieden?"

WARUM HABEN SIE SICH FÜR UNSER UNTERNEHMEN ENTSCHIEDEN?"


Antwort:

Eine sehr beliebte Frage, bei der der Bewerber indirekt zeigen kann, wie gut er sich über das
Unternehmen informiert hat. Hier solltest du nicht einfach antworten, dass die Stellenanzeige
optimal zum persönlichen Suchprofil gepasst hat. Gehe besser auf Produkte und Leistungen des
Unternehmens ein und zeige, dass dir die Unternehmensphilosophie sowie wichtige Kennzahlen
bekannt sind. Du musst in der Lage sein, dich mit dem Unternehmen zu identifizieren. Wenn du
gezielte Fragen hast, kannst due bereits an dieser Stelle dein Interesse zeigen.
Ähnliche Fragen:

 Was versprechen Sie sich von der Stelle und unserem Unternehmen?
 Wieso möchten Sie die Stelle ausgerechnet bei uns antreten?
 Warum haben Sie sich gerade bei uns beworben?
 Was wissen Sie über unsere Firma?
 Kennen Sie einige Produkte von uns?

 NÄCHSTE FRAGE

"Warum sollten wir uns gerade für Sie entscheiden?"

WARUM SOLLTEN WIR UNS GERADE FÜR SIE ENTSCHEIDEN?


Antwort:

Bei dieser Frage geht es nicht nur um deine persönlichen, sondern vor allem um deine fachlichen
Qualifikationen. Als Berufseinsteiger kannst du von deinem Studium und deinen bisherigen Berufs-
und Praktikumserfahrungen berichten. Gehe auf Studienschwerpunkte und Kernaufgaben ein.
Weise deinen Gesprächspartner auf besondere Kenntnisse (Fremdsprachen, IT) hin, die für die
vakante Stelle relevant sind.

Ähnliche Fragen:

 Was unterscheidet Sie von anderen Bewerbern?


 Welche fachlichen Kenntnisse bringen Sie mit?
 Wo hatten Sie in Ihren bisherigen beruflichen Tätigkeiten Erfolg?

WO SEHEN SIE SICH IN FÜNF JAHREN?


Antwort:

Jedes Unternehmen muss in einen neuen Mitarbeiter investieren. Dein Gesprächspartner möchte
also wissen, ob es sich lohnt, dich einzuarbeiten und in die Geheimnisse der Firma einzuweihen.
Eine strategisch kluge Antwort deutet an, dass du dich gerne fachlich und persönlich
weiterentwickeln und mehr Verantwortung übernehmen würdest, und zwar im aktuellen
Unternehmen. Sage aber nicht gleich, dass du in fünf Jahren gerne die Position deines
Gesprächspartners hättest.

Ähnliche Fragen:

 Wo sehen Sie sich in der Zukunft?


 Was möchten Sie beruflich erreichen?
 Wie lange wollen Sie bei uns bleiben?
WIESO HABEN SIE SO LANGE STUDIERT?
Antwort:

Eine typische Stressfrage, in der du zeigen musst, wie du unter Druck reagierst. In jedem
Lebenslauf findet man den ein oder anderen Punkt, an dem sich was aussetzen lässt, seien es
schlechte Noten, Leerzeiten oder eben ein langes Studium. Bleib ruhig und begründe sachlich.
Beispielsweise kannst du sagen, dass du dein Studium selbst finanziert hast. Dadurch konntest du
parallel zum Studium bereits konkrete Berufserfahrung sammeln.

Ähnliche Fragen:

 Was haben Sie in der Zeit vom ... bis ... gemacht?
 Warum haben Sie so schlechte Noten in ...?

KÖNNEN SIE VERANTWORTUNG ÜBERNEHMEN?


Antwort:

Jeder Arbeitnehmer muss Verantwortung übernehmen. Diese Frage geht noch einen Schritt weiter
in Richtung Führungsqualitäten. Wenn du sagst, dass du sehr gut Verantwortung übernehmen
kannst, solltest du das auch begründen. Auch ohne Berufserfahrung findet man sicher ein privates
Beispiel, das sich hier einbringen lässt. Allerdings solltest du dich dabei nicht zu dominant geben,
sondern auch betonen, dass du dich ebenso gut unterordnen kannst. Du sitzt schließlich deinem
künftigen Chef gegenüber.

Ähnliche Fragen:

 Haben Sie schon einmal etwas organisiert?


 Welche Rolle nehmen Sie innerhalb eines Teams ein?

WIE SEHEN IHRE GEHALTSVORSTELLUNGEN AUS?


Antwort:

Jeder Mitarbeiter kostet Geld. Der Arbeitgeber will also herausfinden, ob er dich sich leisten kann,
aber auch, ob du dir deinen Leistungsmöglichkeiten bewusst bist. Eine zu hohe Forderung schreckt
ab. Wenn du das Gehalt zu klein redest, wirst du bei der folgenden Verhandlung eventuell daran
gemessen. Hast du bereits Berufserfahrung, so kannst du dich an deinem letzten Gehalt
orientieren. Berufseinsteiger können dagegen auf unsere Gehaltstabellen zurückgreifen. Erkläre
aber auch, dass es dir nicht nur um das Gehalt geht, sondern auch um den Mehrwert, den dir die
Stelle zu bieten hat.

Ähnliche Fragen:

 Was möchten Sie in Zukunft verdienen?


 Geht es Ihnen ums Gehalt oder um die Herausforderung?
HABEN SIE SICH AUCH BEI ANDEREN UNTERNEHMEN BEWORBEN?
Antwort:

Jedem Arbeitgeber ist klar, dass du nicht nur eine Bewerbung verschickt hast. Trotzdem möchte
dein Gesprächspartner mit dieser Frage herausfinden, ob du dich gezielt und mit ernsthaftem
Interesse um die Stelle bewirbst. Falls du also noch weitere offenen Bewerbungen hast, kannst du
dies ruhig berichten, es sollte sich dabei aber nicht um gegensätzliche Positionen oder
Unternehmen handeln. Der Hinweis kann dem Arbeitgeber auch signalisieren, das er schnell
entscheiden muss, wenn er dich einstellen will. Misslungene Bewerbungsversuche sollten nicht
erwähnt werden.

Ähnliche Fragen:

 Gibt es andere Unternehmen, bei denen Sie gerne arbeiten würden?

MÖCHTEN SIE KINDER?


Antwort:

Diese Frage darf dir der Arbeitgeber eigentlich gar nicht stellen. Daher musst du sie auch nicht
wahrheitsgemäß beantworten. Am besten sagst du etwas wie "Da habe ich ehrlich gesagt
überhaupt noch nicht drüber nachgedacht. In den nächsten Jahren ganz sicher nicht.".

Ähnliche Fragen:

 Gehören Sie einer politischen Partei an?


 Haben Sie gesundheitliche Probleme?

GIBT ES NOCH ETWAS, DAS SIE VON UNS WISSEN MÖCHTEN?


Antwort:

Eine harmlose Frage zum Schluss? Falsch. Du sollst nun in die Rolle des Interviewers schlüpfen.
Hier kann dein Gesprächspartner noch einmal testen, wie gut du dich über das Unternehmen
informiert und ob du im Gespräch aufmerksam zugehört hast. Stelle also keine Fragen, deren
Antwort du eigentlich bereits weißt. Gute Fragen betreffen die zu besetzende Position oder
eventuelle Weiterbildungsmöglichkeiten. Auf keinen Fall solltest du nach deinen Urlaubstagen und
Arbeitszeiten fragen, denn das lässt darauf schließen, dass dein Interesse dem Feiertag oder den
Ferien gilt.

Ähnliche Fragen:

 Haben Sie Fragen?


VIDEOINTERWIEW

1. Immer mit der Ruhe


2. Übe dein Zeitmanagement
3. Überprüfe die Technik
4. Dress for success
5. Nicht im Dunkeln tappen
6. Achte auf den Hintergrund
7. Bitte schön aufrecht sitzen
8. Schau mir in die Augen, Kollege
9. Laut und deutlich
10. Lächeln nicht vergessen

100 typische Fragen im Vorstellungsgespräch

Gern genutzte Gesprächsöffner


1. Erzählen Sie etwas über sich.
2. Warum sollten wir Sie einstellen?
3. Was können Sie für uns tun, was andere nicht können?
4. Warum möchten Sie diesen Job?
5. Warum kommen Sie zu spät? (pure Provokation)

Fragen zur Bewerbungsmotivation


6. Welche Ziel verfolgen Sie mit diesem neuen Job?
7. Warum haben Sie noch keine neue Stelle gefunden?
8. Warum wollen Sie Ihren bisherigen Job aufgeben?
9. Was haben Sie an Ihrem vergangenen Job überhaupt nicht gemocht?
10. Was werden Sie an Ihrem jetzigen/letzten Job am meisten vermissen?
11. Was denken Sie über Ihren letzten Chef?
12. Was wissen Sie über unser Unternehmen?
13. Was wissen Sie über unsere Branche?
14. Was haben Sie vorher verdient?
15. Welches Gehalt stellen Sie sich vor?
16. Wenn ich Ihnen Ihr Gehalt zahle, dass Sie fordern, dafür aber von Ihnen verlange, Ihre
Stellenbeschreibung für das kommende Jahr zu schreiben – was stünde darin?
17. Wie lange würde es dauern, bis Sie bei uns einen signifikanten Beitrag leisten?
18. Wären Sie bereit, umzuziehen?
19. Haben Sie auch Fragen an mich?
20. Wenn Sie jemanden für diese Stelle interviewen müssten, auf was würden Sie achten?

Persönlichkeit / Stärken-Schwächen-Profil
21. Was sind Ihre Stärken?
22. Nennen Sie bitte drei positive Dinge, die Ihr ehemaliger Chef über Sie sagen würde.
23. Und was würde er negatives über Sie sagen?
24. Was sind Ihre Schwächen?
25. Geben Sie mir ein paar Beispiele von Ideen, die Sie umgesetzt haben.
26. Was ist Ihr größter Fehler – und was haben Sie daraus gelernt?
27. Wenn ich Ihren ehemaligen Vorgesetzten fragen würde, welche Weiterbildung für Sie noch wichtig
wäre – was würde er antworten?
28. Welche drei positiven Charaktereigenschaften fehlen Ihnen?
29. Wovor haben Sie am meisten Angst?
30. Nennen Sie mir jeweils ein Beispiel, wann Sie überdurchschnittliches und unterdurchschnittliches
geleistet haben.
31. Können Sie beschreiben, wie das war, als Sie für Ihre Arbeit kritisiert wurden?
32. Was irritiert Sie am meisten an anderen Menschen und wie gehen Sie damit um?
33. Sagen Sie mir etwas über Sie, das ich Ihrer Meinung nach unbedingt wissen sollte.
34. Wo möchten Sie in fünf Jahren stehen?
35. Wohin möchten Sie sich in Ihrer Karriere entwickeln?
36. Was ist Ihr größter Erfolg, den Sie außerhalb Ihres Berufs erreicht haben?
37. Was sind Ihre großen Lebensträume?

Fragen zur Arbeitsweise


38. Wie motivieren Sie sich?
39. Wie würden Sie Ihren Arbeitsstil beschreiben?
40. Was war das letzte Projekt, an dem Sie gearbeitet haben und was war das Ergebnis?
41. Welche Techniken oder Werkzeuge nutzen Sie, um sich selbst zu organisieren?
42. Was würden Sie tun, wenn Sie wüssten, dass Sie Ihre Tagesaufgaben unmöglich alle schaffen
können?
43. Wie stellen Sie möglichst schnell Ihre Vertrauenswürdigkeit in Ihrem neuen Team unter Beweis?
44. Wie fühlen Sie sich, wenn Sie ein “Nein” als Antwort erhalten?
45. Erzählen Sie mir davon, wie Sie einen Kollegen kritisieren mussten. Wie haben Sie das gemacht?
46. Haben Sie jemals in einem Team gearbeitet, in dem einer oder mehrere sich auf der Arbeit anderer
ausgeruht haben. Wie sind Sie damit umgegangen?
47. Wie gehen Sie mit Veränderungen um?
48. Welche Aufgabe war für Sie zu schwer und wie haben Sie das Problem gelöst?
49. Was werden Sie in den ersten 30 Tagen dieses Jobs unternehmen?

Kulturfragen / Fitting
50. Für was waren Sie in Ihrem alten Job verantwortlich?
51. Was hat Sie an diesem Unternehmen interessiert?
52. Wie sieht das ideale Unternehmen für Sie aus?
53. Was wäre für Sie eine ideale Arbeitssituation?
54. Wann waren Sie in Ihrem Job am meisten zufrieden?
55. Welche Kultur reizt Sie mehr – stukturiert oder unternehmerisch?
56. Was trifft mehr auf Sie zu: Sie sind Detail orientiert – Sie sind visionär?
57. Was ist besser: Sollte ein Chef geliebt oder gefürchtet werden?
58. Was sind die zentralen Eigenschaften einer guten Führungskraft?
59. Und einer schlechten?
60. Was ist der Unterschied zwischen gut und außergewöhnlich?
61. Welche Konflikte haben Sie in Ihren bisherigen Jobs schon erlebt?
62. Wenn ich Ihr Chef wäre und würde etwas von Ihnen verlangen, von dem Sie nicht überzeugt sind –
was würden Sie tun?

Charakterfragen / Wertetest
63. Nennen Sie fünf Begriffe, die Ihren Charakter beschreiben.
64. Welche drei Charaktereigenschaften würden Ihre Freunde Ihnen nachsagen, um Sie zu beschreiben?
65. Worauf sind Sie besonders stolz?
66. Was war die wichtigste Lektion, die Sie in der Schule gelernt haben?
67. Was war die wichtigste Lektion Ihres Studiums?
68. Wer hat Sie in Ihrem Leben entscheidend geprägt? Wie?
69. Gab es einen Menschen in Ihrer Laufbahn, der Sie verändert hat?
70. Welcher Manager ist für Sie ein Vorbild und warum?
71. Mit welchen Persönlichkeiten kommen Sie am besten zurecht und warum?
72. Was war die schwerste Entscheidung, die Sie in den vergangenen zwei Jahren treffen mussten?
73. Wann haben Sie etwas falsch gemacht. Wie sind Sie damit zurecht gekommen?
74. Was bedauern Sie am meisten? Warum?
75. Mittagessen: Sie ordern ein Steak, englisch. Der Kellner bringt es durchgebraten. Was tun Sie?
76. Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie für jemanden arbeiten müssten, der weniger weiß als Sie?
77. Angenommen Sie finden heraus, dass Ihr Arbeitgeber etwas Verbotenes tut – wie gehen Sie damit
um?
78. Was für ein Auto fahren Sie?

Fangfragen zum Web 2.0 (beispielhaft)


79. Wir haben ein Video im Netz gefunden, dass Sie bei einem Hallenturnier zeigt. Dabei foulen Sie einen
Mitspieler, was der Schiedsrichter jedoch nicht mitbekommen hat. Würden Sie sich auch heute über Regeln
hinwegsetzen, wenn es Ihnen nutzt?
80. Auf Twitter schreiben Sie häufig, dass Sie gerade keine Lust haben zu arbeiten. Sind Sie jemand, der
stark motiviert werden muss?
81. Sie schreiben in Ihrer Bewerbung, dass Sie gute Kontakte in Ihrer Branche besitzen. In Xing sind Sie
aber mit den einschlägigen Leuten und auch mit vielen Ihrer Kollegen gar nicht vernetzt. Wie erklären Sie sich
das?
82. Auf StudiVZ gehören Sie einer Gruppe von Frauen an, die sich dazu bekennt, meistens keine
Unterwäsche zu tragen. Glauben Sie das könnte den Betriebsfrieden stören, falls das unsere Kunden erfahren?
83. Haben Sie schon mal einen persönlich beleidigenden Kommentar in einem Blog gepostet? Wir hatten
da neulich etwas gefunden bei… Wie hieß das Blog doch gleich…?
84. Bei unseren Recherchen haben wir festgestellt, dass Sie bei Ihrem bisherigen Arbeitgeber während der
Arbeitszeit viel online waren und auf anderen Webseiten Kommentare gepostet haben. War das in Ihrem
bisherigen Job erlaubt oder waren Sie dort nicht ausgelastet?
85. In Ihrem Lebenslauf steht, dass Sie sich zwischen März und Juli weitergebildet haben. In Ihrem
Facebook-Profil findet man aus dieser Zeit aber fast ausschließlich Strandfotos aus Thailand. Worin genau
bestand die Weiterbildung?
86. In Ihrem Blog beschreiben Sie, dass Sie es hassen mit Kollegen zusammen zu arbeiten, die nicht
einmal Ihre Muttersprache richtig sprechen. Wie schätzen Sie Ihre interkulturelle Kompetenz ein?
87. Im Profil eines Ihrer besten Freunde auf StudiVZ ist ein Foto von Ihnen verlinkt, dass Sie in ziemlich
desolatem Zustand auf einer Party zeigt. In den Profilen Ihrer anderen Freunde haben wir ähnliche Bilder
gesehen. Könnte das die Note 3 in Ihrem Bachelor-Abschluss erklären?
88. Auf Myspace besteht Ihr Freundeskreis fast ausschließlich aus Pornodarstellerinnen. Kennen Sie die
eventuell aus einem früheren Job?

Spontanitäts- und Stressfragen


89. Wozu ist der Filz auf einem Tennisball?
90. Wie oft am Tag überlappen sich die Zeiger einer Uhr?
91. Wie würden Sie ein Flugzeug vermessen – ohne Maßstab?
92. Wenn Sie ein Superheld sein könnten, welche Superkraft würden Sie wählen?
93. Wenn Sie ein Tier wären, welches wären Sie?
94. Wenn Sie wählen können, jetzt an irgendeinem Ort dieser Erde zu sein, wo wären Sie?
95. Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?
96. Was würden Sie tun, wenn Sie im Lotto gewinnen?
97. Verkaufen Sie mir diesen Bleistift!
98. Nennen Sie mir 10 Dinge, wozu man einen Stift noch benutzen kann!
99. Was machen Sie, wenn Sie Spass haben wollen?
100. Wie mache ich mich in Ihren Augen als Interviewer?
Die letzte Frage ist natürlich besonders perfide. Denn hier geht es in der Regel nicht um ein Feedback – oder
zumindest nur vordergründig. Vielmehr ist es eine Art Rückgrat-Test oder Selbstbewusstseinsfrage. Denn wer
jetzt sofort undiffereniert loslobt, outet sich als potenzieller Schleimer, der womöglich alles für diesen Job tun
würde. Der beste Ausweg aus einer solch fiesen Fangfrage ist übrigens, diese nicht zu beantworten, sondern
der Wechsel in die Metaebene: “Das klingt für mich wie eine Fangfrage. Ich würde mich mit Ihnen lieber noch
über den Job unterhalten…”

Persönliche Fragen
01. Erzählen Sie uns etwas über sich selbst!
02. Welche Zeitungen und Zeitschriften lesen Sie?
03. Welche Hobbys haben Sie?
04. Sind Sie ein kreativer Mensch?
05. Welche Fremdsprache wollen Sie noch lernen?
06. Wie motivieren Sie sich?
07. Welche Unterstützung erhalten Sie von Ihrer Familie?
08. Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
09. Wie wichtig ist Ihnen Ihre Familie?
10. Kann man sich auf Sie verlassen (Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit)?
11. Wie oft waren Sie im letzten Jahr krank?
12. Wie und wann erholen Sie sich? / Wo verbringen Sie Ihren Urlaub?
13. Treiben Sie regelmäßig Sport?
14. Wie verhalten Sie sich in unangenehmen Situationen?
15. Wie schaffen Sie ein Gleichgewicht zwischen Arbeit und Familie?
Stärken und Schwächen
16. Worin liegen Ihre Stärken?
17. Was war Ihr größter Misserfolg?
18. Was war die größte Herausforderung Ihres Lebens?
19. Wie gehen Sie mit Niederlagen um?
20. Welches war Ihr bisher größter Erfolg?
21. Welche Schwächen haben Sie?
22. Wie gehen Sie mit Fehlern um?
23. Wie bessern Sie Ihre Fehler aus?
24. Wie reagieren Sie auf Kritik?
25. Wie reagieren Sie auf unberechtigte Kritik?
26. Wie arbeiten Sie unter Zeitdruck?
27. Halten Sie Zeitpläne immer ein?
28. Wie gehen Sie mit Konflikten um?
29. Haben Sie Angst vor Konflikten? Sitzen Sie Streit einfach aus?
30. Wie gehen Sie mit Stress um?
Fragen zur Zukunft
31. Wo sehen Sie sich selbst in 5 Jahren?
32. Wollen Sie sich in einem speziellen Bereich weiterbilden?
33. Wie stellen Sie sich Ihren idealen / zukünftigen Arbeitsplatz vor?
34. Wie wünschen Sie sich Ihren idealen Chef?
35. Wie sieht Ihr ideales Arbeitsumfeld aus?
36. Wie lange werden Sie, wenn wir Sie einstellen, bei uns arbeiten?
37. Sind Sie bereit, für den Job umzuziehen?
38. Sind Sie bereit Überstunden zu machen?
39. Wie viele Überstunden halten Sie für zumutbar?
40. Würden Sie für die Firma auch ins Ausland gehen?
Teamarbeit und Co.
41. Wie gehen Sie mit schwierigen Kollegen um?
42. Können Sie sich gut in ein Team einfügen?
43. Was bedeutet Teamarbeit für Sie?
44. Trauen Sie sich zu, ein Team zu leiten?
45. Sind Sie in der Lage selbständig zu arbeiten?
46. Können Sie Prioritäten setzen?
47. Können Sie sich durchsetzen?
48. Wie treffen Sie Entscheidungen?
49. Sind Sie in der Lage, wenn nötig, auch “Nein” zu sagen?
50. Wie verschaffen Sie sich Respekt vor Ihren Kollegen?
51. Sind Sie in der Lage sich unterzuordnen?
52. Wie würde Ihr letzter Chef Sie beschreiben?
53. Was denken Sie über Ihren letzten Chef / Vorgesetzten / Arbeitgeber?
54. Was sind Sie für eine Führungspersönlichkeit?
55. Wie würden Ihre letzten Arbeitskollegen Sie beschreiben?
Fragen Ausbildung/Studium
56. Warum haben Sie sich für diesen Beruf entschieden?
57. Was war bei der Wahl Ihres Studiums für Sie entscheidend?
58. Warum haben Sie eine Ausbildung / ein Studium abgebrochen?
59. Würden Sie diese Ausbildung / dieses Studium erneut wählen?
60. Was war das Wichtigste, das Sie während der Ausbildung gelernt haben?
61. Warum haben Sie so lange studiert?
62. Was hat Ihnen an der Ausbildung / dem Studium am meisten gefallen?
63. Warum hatten Sie so schlechte Noten?
64. Was hat Ihnen an der Ausbildung / dem Studium nicht gefallen?
65. In welchen Bereichen haben Sie sich bereits weitergebildet?
Fragen zum Job
66. Wie gehen Sie mit Veränderungen im Job um?
67. Was hat Ihnen an Ihrem letzten Job gefallen?
68. Was hat Sie an Ihrem letzten Job gestört?
69. Wie stellen Sie sich Ihr zukünftiges Aufgabenfeld vor?
70. Was hat Ihnen bei Ihrer letzten Firma gefallen/ missfallen?
71. Warum haben Sie sich für diese Stelle beworben?
72. Haben Sie bereits eine ähnliche Stelle bekleidet?
73. Wie stellen Sie sich einen typischen Arbeitstag bei uns vor?
74. Welche Qualifikationen sind Ihrer Meinung nach wichtig für diesen Job?
75. Wie würden Sie Ihren Arbeitsstil beschreiben?
Fragen zur Bewerbung
76. Warum sollten wir unbedingt Sie nehmen?
77. Warum sollten wir Sie nicht einstellen?
78. Warum waren Sie so lange arbeitslos?
79. Was unterscheidet Sie von den anderen Bewerbern?
80. Warum haben Sie in Ihrem Lebenslauf eine Lücke?
81. Warum haben Sie den letzten Job gekündigt?
82. Was haben Sie gemacht, während Sie arbeitslos waren?
83. Warum haben Sie so oft die Stelle gewechselt?
84. Wie gut sind Ihre Sprachkenntnisse?
85. Haben Sie schon einmal im Ausland gearbeitet?
86. Wieviel wollen Sie bei uns verdienen?
87. Haben Sie noch weitere Vorstellungsgespräche?
88. Haben Sie bereits eine Jobzusage erhalten?
89. Für welchen Job werden Sie sich entscheiden?
90. Was machen Sie, wenn Sie die Stelle nicht bekommen?
Fragen zur Firma
91. Was wissen Sie über unsere Firma?
92. Woher kennen Sie unsere Firma?
93. Wie ist Ihr erster Eindrück von unserer Firma?
94. Was wissen Sie über unsere Marktsituation / Konkurenz?
95. Welche Chancen / Risiken sehen Sie für unsere Firma in der Zukunft?
96. Warum wollen Sie in unserer Firma arbeiten?
97. Wie wollen Sie zum Erfolg unserer Firma beitragen?
98. Ab wann können Sie bei uns anfangen zu arbeiten?
99. Passen Sie überhaupt zu unserer Firma?
100. Haben Sie noch Fragen an uns / an unser Unternehmen?