Sie sind auf Seite 1von 7



 -XOL

',1

01%2#2%32 -$
 55770C4770D25

/|VHPLWWHOIU%HVFKLFKWXQJVVWRIIH±
3URS\OHQJO\NROHWKHU±
/LHIHUVSH]LILNDWLRQZHLWHUH(LJHQVFKDIWHQXQG3UIXQJ
 *) ")8
! "9**9 *8
""*9" ,:  
 *)" ")8
;" "9*<*9 *8
"= *) ," "=== >



/1

  


DIN 55998:2009-07

Inhalt

Seite
Vorwort ........................................................................................................................................................... 3
1 Anwendungsbereich ........................................................................................................................ 4
2 Normative Verweisungen................................................................................................................. 4
3 Begriffe .............................................................................................................................................. 5
4 Lieferspezifikation, weitere Eigenschaften und Prüfung.............................................................. 5
5 Prüfbericht........................................................................................................................................ 5
6 Sicherheitstechnische Hinweise ..................................................................................................... 5
Literaturhinweise ........................................................................................................................................... 7

2
DIN 55998:2009-07

Vorwort
Die vorliegende Norm wurde vom Arbeitsausschuss NA 002-00-05 AA „Lösemittel“ des Normenausschusses
Beschichtungsstoffe und Beschichtungen (NAB) ausgearbeitet.

Es wurden nur Angaben über diejenigen Propylenglykolether aufgenommen, welche erfahrungsgemäß als
Löse- und Verdünnungsmittel in Beschichtungsstoffen eine Rolle spielen. Technische Gemische von
Propylenglykolethern nach dieser Norm können nicht festgelegt werden. Bei solchen Gemischen muss
deshalb die Lieferspezifikation direkt zwischen Herstellern und Verbrauchern vereinbart werden.

Bei der Bestimmung und Beurteilung des Wassergehaltes ist zu beachten, dass Propylenglykolether
hygroskopisch sind.

Änderungen

Gegenüber DIN 55998:1998-05 wurden folgende Änderungen vorgenommen:

a) die normativen Verweisungen wurden aktualisiert;

b) die Norm wurde redaktionell überarbeitet.

Frühere Ausgaben

DIN 55998: 1998-05

3
DIN 55998:2009-07

1 Anwendungsbereich
Diese Norm gilt für folgende Propylenglykolether bei Verwendung als Löse- und Verdünnungsmittel in
Beschichtungsstoffen1):

Propylenglykol-1(2)-methylether 2(1)-Hydroxy-1(2)-methoxypropan,
CAS-Nr 107-98-2 1(2)-Methoxy-2(1)-propanol,
(1589-47-5) „Methoxypropanol“ (Isomerengemisch)
Propylenglykol-1(2)-ethylether 1(2)-Ethoxy-2(1)-hydroxypropan,
CAS-Nr 1569-02-4 1(2)-Ethoxy-2(1)-propanol,
(19089-47-5) „Ethoxypropanol“ (Isomerengemisch)
Propylenglykol-1(2)-isopropylether 2(1)-Hydroxy-1(2)-isopropoxypropan,
CAS-Nr 3944-36-3 1(2)-Isopropoxy-2(1)-propanol,
(3944-37-4) „Isoproposypropanol“ (Isomerengemisch)
Propylenglykol-1(2)-butylether2) 1(2)-Butoxy-2(1)-hydroxypropan,
CAS-Nr 5131-66-8 1(2)-Butoxy-2(1)-propanol,
(15821-83-7) „Butoxypropanol“ (Isomerengemisch)
Propylenglykol-1(2)-isobutylether 2(1)-Hydroxy-1(2)-isobutoxypropan,
CAS-Nr 23436-19-3 1(2)-Isobutoxy-2(1)-propanol,
(34422-38-3) „Isobutoxypropanol“ (Isomerengemisch)
Propylenglykol-1(2)-phenylether 2(1)-Hydroxy-1(2)-phenoxypropan,
CAS-Nr 770-35-4 1(2)-Phenoxy-2(1)-propanol,
(4169-04-4) „Phenoxypropanol“ (Isomerengemisch)
Dipropylenglykolmethylether Methyldipropylenglykol,
CAS-Nr 34590-94-8 Isomerengemisch von
1-(2')-(1'-Methoxypropoxy)-2-propanol
1-(1')-(2'-Methoxypropoxy)-2-propanol
2-(2')-(1'-Methoxypropoxy)-1-propanol
2-(1')-(2'-Methoxypropoxy)-1-propanol

2 Normative Verweisungen
Die folgenden zitierten Dokumente sind für die Anwendung dieses Dokuments erforderlich. Bei datierten
Verweisungen gilt nur die in Bezug genommene Ausgabe. Bei undatierten Verweisungen gilt die letzte
Ausgabe des in Bezug genommenen Dokuments (einschließlich aller Änderungen).

DIN 51423-2, Prüfung von Mineralölen — Messung der Brechzahl mit dem Abbe-Refraktometer

DIN 51755, Prüfung von Mineralölen und anderen brennbaren Flüssigkeiten — Bestimmung des Flamm-
punktes im geschlossenen Tiegel nach Abel-Pensky

DIN 51757, Prüfung von Mineralölen und verwandten Stoffen — Bestimmung der Dichte

DIN 51777-1, Prüfung von Mineralöl-Kohlenwasserstoffen und Lösemitteln — Bestimmung des Wasser-
gehaltes nach Karl Fischer — Direktes Verfahren

DIN 53170, Lösemittel für Beschichtungsstoffe — Bestimmung der Verdunstungszahl

DIN 53171, Lösemittel für Anstrichstoffe — Bestimmung des Siedeverhaltens (Siedebereich und Siedeverlauf)

DIN 53172, Lösemittel für Beschichtungsstoffe — Bestimmung des Abdampfrückstandes

1) CAS-Nr: Chemical Abstracts Service Registry Number. Die nicht in Klammern angegebene CAS-Nr gilt für die Haupt-
komponente, die in Klammern angegebene CAS-Nr gilt für die Nebenkomponente.
2) Das bisher vielfach benutzte „n“ (normal) wurde in Übereinstimmung mit den IUPAC-Regeln [1] weggelassen.

4
DIN 55998:2009-07

DIN 55689, Lösemittel für Beschichtungsstoffe — Propylenglykolether — Gaschromatographische Bestim-


mung des Reinheitsgrades

DIN EN ISO 2114, Kunststoffe (Polyester) und Beschichtungsstoffe (Bindemittel) — Bestimmung der partiel-
len Säurezahl und der Gesamtsäurezahl

DIN EN ISO 2719, Bestimmung des Flammpunktes — Verfahren nach Pensky-Martens mit geschlossenem
Tiegel

DIN EN ISO 4618, Beschichtungsstoffe — Begriffe; Dreisprachige Fassung

DIN EN ISO 6271-1, Klare Flüssigkeiten — Bestimmung der Farbe nach der Platin-Cobalt-Skala — Teil 1:
Visuelles Verfahren

DIN EN ISO 6271-2, Klare Flüssigkeiten — Bestimmung der Farbe nach der Platin-Cobalt-Skala — Teil 2:
Spektralphotometrisches Verfahren

3 Begriffe
Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die Begriffe nach DIN EN ISO 4618.

4 Lieferspezifikation, weitere Eigenschaften und Prüfung


Propylenglykolether als Löse- und Verdünnungsmittel für Beschichtungsstoffe müssen bei der Prüfung der in
Tabelle 1 angegebenen Lieferspezifikation bzw. den weiteren Eigenschaften entsprechen.

Die unter Lieferspezifikation festgelegten Werte werden vom Lieferanten regelmäßig geprüft, dokumentiert
und eingehalten. Einzelne weitere Eigenschaften können in Einzelvereinbarung zwischen Lieferant und
Abnehmer in die Lieferspezifikation übernommen werden. Hierbei ist allerdings zu berücksichtigen, dass die
meisten weiteren Eigenschaften der Produktidentifikation dienen und nicht der Qualitätssicherung. Bei
Einhaltung der Lieferspezifikation kann davon ausgegangen werden, dass damit auch die weiteren
Eigenschaften eingehalten sind. (Weitere Informationen siehe [2].)

5 Prüfbericht
Der Prüfbericht muss mindestens die folgenden Angaben enthalten:
a) Art und Bezeichnung des geprüften Produktes;
c) einen Hinweis auf diese Norm;
d) Aussehen;
e) Pt/Co-Farbzahl (Hazen-Farbzahl);
f) Reinheitsgrad;
g) Wassergehalt;
h) Säurezahl;
i) Prüfdatum.

6 Sicherheitstechnische Hinweise
Bei der Verwendung eines Propylenglykolethers als Lösemittel für Beschichtungsstoffe sind die jeweils
geltenden Gesetze, Verordnungen und Vorschriften zu beachten, z. B. die Verordnung zum Schutz vor
Gefahrstoffen (Gefahrstoffverordnung — GefStoffV) [3].

5
DIN 55998:2009-07

Tabelle 1 — Lieferspezifikation, weitere Eigenschaften und Prüfung


Lieferspezifikation Weitere Eigenschaftena
Gaschromato- Brechzahl
Propylen- Pt/Co- Siedebereich Verdunstungs-
graphischer Wassergehalt Dichte bei Abdampf- Flamm-
glykolether Farbzahl Säurezahl nD bei bei zahl VD
Aussehen Reinheitsgrad Massenanteil rückstand punkt
(Isomeren- (Hazen- (für Diethylether
gemische) Massenanteilb 20 °C 20 °C 1 013 hPa
Farbzahl) VD = 1)c
% % mg KOH/g g/ml °C mg/100 ml °C
Propylenglykol-1- klare 0,920 1,402
max. 15 min. 98,0d max. 0,25 max. 0,15 117 bis 125 max. 5 32 22
methylether Flüssigkeit bis 0,924 bis 1,404
Propylenglykol-1- klare 0,892
max. 15 min. 98,0 max. 0,25 max. 0,15 etwa 1,404 130 bis 138 max. 5 42 33
ethylether Flüssigkeit bis 0,907
Propylenglykol-1- klare nicht
max. 15 min. 99,0 max. 0,25 max. 0,15 etwa 0,88 etwa 1,407 137 bis 145 41 40
isopropylether Flüssigkeit bestimmt
Propylenglykol-1- klare nicht
max. 15 min. 99,0 max. 0,25 max. 0,15 etwa 0,88 etwa 1,418 etwa 170 62 160
butylether Flüssigkeit bestimmt
Propylenglykol-1- klare nicht
max. 10 min. 99,0 max. 0,10 — etwa 0,88 etwa 1,407 137 bis 145 41 40
isobutylether Flüssigkeit bestimmt
Propylenglykol-1- klare 1,060 1,523 nicht
max. 50 min. 98,0 max. 0,25 — 241 bis 246 120 1 200
phenylether Flüssigkeit bis 1,072 bis 1,525 bestimmt
Dipropylenglykol- klare 0,943 1,418 nicht
methylether Flüssigkeit max. 15 min. 95,0 max. 0,15 max. 0,15 184 bis 197 79 400
bis 0,964 bis 1,425 bestimmt
DIN EN ISO
DIN 51755e
6271-1
DIN EN ISO oder
Prüfung nach — oder DIN 55689 DIN 51777-1 DIN 51757 DIN 51423-2 DIN 53171 DIN 53172 DIN 53170
2114 DIN EN ISO
DIN EN ISO
6271-2 2719f

a Diese Eigenschaften können nach besonderer Vereinbarung Bestandteil der Lieferspezifikation werden.
b ohne Berücksichtigung des Wassergehaltes
c Bei Verdunstungszahlen über 15 liegt die Vergleichgrenze (nach DIN 55350-13:1987-07, 3.2.1.1) über 10 % und steigt mit größeren Werten der Verdunstungszahl zunehmend an.
Dezimalstellen bei Angabe der Verdunstungszahl wurden gerundet.
d max. 0,5 % Propylenglykol-2-methylether
e bei Flammpunkten bis 65 °C
f bei Flammpunkten über 65 °C

6
DIN 55998:2009-07

Literaturhinweise

DIN 55350-13:1987-07, Begriffe der Qualitätssicherung und Statistik — Begriffe zur Genauigkeit von Ermitt-
lungsverfahren und Ermittlungsergebnissen

[1] Internationale Union für Reine und Angewandte Chemie: Regeln für die Nomenklatur der organischen
Chemie. Zu beziehen durch: VCH Verlag Chemie Verlagsgesellschaft mbH, 69451 Weinheim

[2] Zeitschrift farbe lack, 97. Jahrgang 1991, Heft 2, S. 127–129 „Neue Fassung von Lieferspezifikationen
für organische Lösemittel“

[3] Verordnung zur Anpassung der Gefahrstoffverordnung an die EG-Richtlinie 98/24/EG und andere EG-
Richtlinien (Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen (Gefahrstoffverordnung — GefStoffV)) vom
23. Dezember 2004, BGBl I, 2004, Nr. 74, S. 3758–38163)

Weitere Anforderungsnormen für Lösemittel:

DIN 53245, Lösemittel für Beschichtungsstoffe — Alkohole — Lieferspezifikation, weitere Eigenschaften und
Prüfung

DIN 53246, Lösemittel für Beschichtungsstoffe — Ester der Essigsäure — Lieferspezifikation, weitere Eigen-
schaften und Prüfung

DIN 53247, Lösemittel für Beschichtungsstoffe — Ketone — Lieferspezifikation, weitere Eigenschaften und
Prüfung

DIN 53248, Lösemittel für Beschichtungsstoffe — Terpentinöle — Anforderungen und Prüfung

DIN 53249, Lösemittel für Beschichtungsstoffe — Dipenten — Anforderungen und Prüfung

DIN 55999, Lösemittel für Beschichtungsstoffe — Ethylenglykolether — Lieferspezifikation, weitere Eigen-


schaften und Prüfung

3) Nachgewiesen in der DITR-Datenbank der DIN Software GmbH, zu beziehen bei: Beuth Verlag GmbH, 10772 Berlin.