Sie sind auf Seite 1von 2

Die CRDH Dakhla-Oued Eddahab hält ihre erste reguläre Begegnung ab

Dakhla-Die regionale Menschenrechtskommission (CRDH) Dakhla-Oued


Eddahab hielt am Freitag, den 09. Oktober ihre erste ordentliche Sitzung seit der
offiziellen Ernennung ihrer neuen Mitglieder Anfang September 2020 ab.

Das Programm dieser Begegnung unter dem Vorsitz der Präsidentin der CRDH,
Maimouna Essayed, legte hauptsächlich den Augenmerk auf die Unterbreitung
des Berichts der Kommission im Jahr 2019, die Hauptlinien der internen
Vorschriften und den deontologischen Pakt des Rates sowie die Entwicklung
seines Aktionsplans, was den Zeitraum 2021-2023 anbelangt.

Der Focus lag auf den verschiedenen Aktivitäten, die von dieser Struktur
organisiert wurden, im Zusammenhang mit dem Schutze, der Förderung und der
Weihe der Kultur der Menschenrechte auf regionaler Ebene und dem
Kapazitätsaufbau der in diesem Bereich beschäftigten Individuen.

Dazu kommen Konsultationsbegegnungen zur Wirksamkeit der


Menschenrechte, Begegnungen mit Mitgliedern der afrikanischen Gemeinschaft
in Dakhla, Andere zum Bildungsrecht der Kinder sowie
Kommunikationsbegegnungen zugunsten der Vereine südlich der Sahara und
Vereine der Zivilgesellschaft hinzu, die im Bereich der Migration in der Region
und im Bereich der Hygiene-und-Sicherheitsmaßnahmen nach der Aufhebung
der Massenquarantäne aktiv sind.

Die Kommission führte außerdem 12 Besuche in der Strafanstalt in Dakhla


durch, nebst 25 Sitzstreiks dank der verschiedenen Einsätze im Rahmen der
Mediation.

In einer Presseerklärung verwies Frau Essayed darauf, dass diese erste Sitzung
durch das Zustandebringen ständiger Ausschüsse der Kommission ausgeprägt
sei, nämlich des Ausschusses für den Schutz der Menschenrechte und des
Ausschusses für die Förderung der Kultur der Menschenrechte und des
Ausschusses für die Überwachung und Bewertung der Wirksamkeit der
Menschenrechte innerhalb öffentlicher Politiken und regionaler Programme.

In diesem Kontext ließ sie bemerken, dass sich diese thematischen


Arbeitsgruppen nicht nur auf vorausschauende Einsätze und auf Mediation
konzentrieren werden, sondern gemäß der Ordnung des Nationalen Rates für
Menschenrechte (CNDH) mit der Erstattung von Berichten und mit der
Verabschiedung von Empfehlungen zu verschiedenen Fragen im
Zusammenhang mit der Ausübung der Menschenrechte in der Region betraut
sein werden.

Die CRDH hält jährlich drei ordentliche Sitzungen ab und kann auf Geheiß des
Präsidenten des Rates überdies außerordentliche Sitzungen abhalten, erinnerte
sie daran.

Die Präsidentin des CNDH, Frau Amina Bouayach, hatte Anfang September
2020 in Dakhla die Installationszeremonie der neuen Mitglieder der CRDH
Dakhla-Oued Eddahab geleitet.

Dieser Ausschuss setzt sich aus 21 Mitgliedern zusammen, die von den
regionalen Vertretungsgremien von Richtern, Anwälten, Ärzten, Ulemas und
Fachjournalisten, regionalen Vereinen und Observatorien für Menschenrechte
und Persönlichkeiten vorgeschlagen werden, die im Bereich des Schutzes und
der Förderung der Menschenrechte aktiv sind.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com