Sie sind auf Seite 1von 4

Das Carl-Fuhlrott-Gymnasium von 1980 bis 2005

25 Jahre CFG - Geschichte in Bildern, Zahlen und Fakten

Die Schule feiert 1980 das 150-jährige Schuljubiläum mit einem


1980 Festakt in der Wuppertaler Stadthalle und gibt eine Festschrift
heraus. Es gehört zur Tradition der Schule, die Jubiläen alle 25
Jahre zu begehen.
38 Kinder besuchen 1980 die Klasse 10b. Diese Klassenfrequenz
Schülerzahl 1396 wird in den folgenden 25 Jahren nicht mehr übertroffen.

1981 Die Schülerzahl am Gymnasium im Schulzentrum Süd ist deutlich


rückläufig. Die höchste Schülerzahl wurde im Jahr 1979 mit 1420
Schülern erreicht.

Schülerzahl 1340
Das Durchschnittsalter der 87 Lehrkräfte beträgt 37,7 Jahre.
1982 Die „Süd Nachrichten“ erscheinen zum ersten Mal.
Die Schule veranstaltet eine Französische Woche zum 25. Jubiläum
des ältesten deutsch-französischen Schüleraustauschs mit dem
Lycée-Dupuy-de-Lôme in Lorient in der Bretagne.
Schülerzahl 1279
Projekttage finden statt.
1983 Mit 88 Schülerinnen und Schülern erreichen die Neuanmeldungen
den niedrigsten Stand seit dem Umzug ins Schulzentrum.
Schülerzahl 1183

1984 Der Schulgarten wird angelegt.

Der Verein der Ehemaligen besteht 75 Jahre.

Schülerzahl 1081
Die Grenze von 1000 Schülern wird seit vielen Jahren erstmals
1985 unterschritten; 6,3 Lehrerstellen beträgt dann auch der
Stellenüberhang. Zum ersten Mal werden Lehrer an andere Schulen
abgeordnet.
Eine elfenbeinerne Sonnenuhr aus dem Jahr 1604 wird an das
Uhrenmuseum Abeler verkauft und 5 Apple Computer mit diesem
Geld erworben – damit bricht an der Schule das Computerzeitalter
an.
Der Schüler Thomas Geißler wird zweifacher Bundessieger im
Bundeswettbewerb Mathematik.
Es findet ein Sommerfest im Pausenzentrum statt.
Der Samstag ist ab jetzt zweimal im Monat unterrichtsfrei.
Mit einer Kunst- und Textilausstellung aller drei Schulen feiert das
Schülerzahl 994 Schulzentrum sein 10-jähriges Bestehen.

1986 Am 26.9.86 findet auf den Schulhöfen ein großes Sommerfest statt.
Die Schule erhält nach Carl Fuhlrott, dem Entdecker des
Neanderthalers, den Namen Carl-Fuhlrott-Gymnasium. Fuhlrott war
über 40 Jahre Lehrer an dieser Schule.
Schülerzahl 903
Am 17.2.1987 wird das 30-jährige Jubiläum des Schüleraustauschs
1987 mit Lorient in der Bretagne in den Zoo-Sälen gefeiert.
Mit 1400 DM Fördermitteln vom WWF wird offiziell der Schulgarten
des CFG unterstützt und ausgebaut. Besonders beeindruckend ist
der über 100 m2 große Schulgartenteich.
Das CFG übernimmt das Schullandheim in Freisheim in der Eifel.
Am 30. Mai 1987 findet dort ein Tag der offenen Tür statt.
Ein Schulemblem wird etabliert.
Schülerzahl 863 Die Schulbibliothek wird um 150 m2 erweitert und umgebaut.
Das Bild zeigt das Schullandheim in der Eifel.
1988 Der Erste Tag der Naturwissenschaften am CFG findet am
13.2.1988 statt.
Die Schule hat 14,4 Stellen Überhang. Drei Kollegen werden mit
ihrem Einverständnis versetzt. Für viele Jahre gibt es keine
Neuanstellungen.
Mit 814 Schülern hat die Schule die niedrigste Schülerzahl der
Schülerzahl 814 letzten 25 Jahre.

1989 Die Schülerzahlen steigen wieder leicht.


Der südwestliche Treppenturm wird durch eine Kunst-AG bemalt.
Schülerzahl 830

1990 Am 10.2.1990 findet erstmals ein Berufsinformationstag am CFG


statt.
Die Sanierung des Schulzentrums beginnt: 14 Klassenräume werden
umweltfreundlich renoviert. Für die ersten Sanierungsarbeiten
werden 900 000 DM veranschlagt.
Eine Mehrplatzcomputeranlage kommt als Spende an die Schule.
Schülerzahl 838
Der Stellenüberhang beträgt noch 6,8 Stellen, das Durchschnittsalter
1991 des Kollegiums beträgt jetzt 45,2 Jahre.
Es finden Projekttage zum Thema Umweltschutz mit
Schülerzahl 857 anschließendem Schulfest statt.
Am 28.9.1992 beschließt der Rat der Stadt Wuppertal, das
1992 Schulzentrum für ca. 30 Millionen DM zu sanieren.
Die Schule hat 5 Stellen Überhang.
Es finden Projekttage zur Demonstration gegen die Kienbaum-
Sparbeschlüsse statt.
Bewegliche Tierskelette revolutionieren den Biologie-Unterricht.
Schülerzahl 882 Am 27.5.1992 feiert die SV „Carl-Fuhl-Rock“ im Pausenzentrum.
Die Hauptschule verlässt mit den letzten Klassen das Schulzentrum.
1993 Am 30.11.1993 beschließt die Lehrerkonferenz die Einführung des
Betriebspraktikums in der Stufe 11. Der stellvertretende Schulleiter
Schülerzahl 929 Hans-Joachim Pletsch wird pensioniert.
Das Betriebspraktikum startet in der Jahrgangsstufe 11.
1994 Schülerzahl 974
Jeder Samstag ist ab jetzt schulfrei.
Karl W. Schröder wird stellvertretender Schulleiter.
Das Sportzentrum brennt ab – mit 45 Millionen DM Schaden ist es
1995 der größte Brandschaden nach dem Krieg in Wuppertal. Der
Sportunterricht findet jetzt für zwei Jahre in 10 verschiedenen
Sporthallen Wuppertals statt. Dank der großen Anstrengung der
Fachgruppe Sport und der Schulorganisation wird der Sportunterricht
komplett erteilt. Der Rat beschließt am 18.12.1995 den
Wiederaufbau von zwei Dreifachsporthallen.
Am 11.11.1995 ist der zweite Tag der Naturwissenschaften.
Der stellvertretende Schulleiter Karl W. Schröder übernimmt für den
Schülerzahl 1015 erkrankten Jürgen Wirths die kommissarische Schulleitung.
Schulleiter Jürgen Wirths geht in den Ruhestand.
1996 Das Kollegium startet den Schulentwicklungsprozess mit der
konkreten Arbeit am Schulprogramm. Prof. Böhm hält am
pädagogischen Tag das Grundsatzreferat: „Was ist gymnasiale
Bildung ?“
Das CFG bekommt „Neue gebrauchte“ Computer für den
Schülerzahl 1055 Computerraum.
Karl W. Schröder wird jetzt offiziell zum Schulleiter ernannt,
1997 die Stellvertretung übernimmt Dr. Cornelia Wissemann-Hartmann.
Die 1. Ausgabe der monatlichen CFG – Nachrichten erscheint,
zuerst unter dem Titel „Elternbrief“.
Die Schule feiert das Jubiläum „40 Jahre Deutsch-Französischer
Austausch mit Lorient in der Bretagne“ mit großem Festprogramm in
der Stadthalle und einem deutsch-französisches Schulfest und
Besuch in Lorient.
Die Arbeit am Schulprogramm wird nach dem Bausteinkonzept
fortgesetzt.
Die Idee eines Internet-Auftritts der Schule wird umgesetzt. Die
WebSite wurde in den Jahren 2002 und 2004 mit dem Wuppertaler
Internet Award prämiert, das brachte der Schule jeweils 2000 DM.
Die Adresse der Homepage lautet: www.cfg.wtal.de .
Die zwei neuen Dreifachsporthallen werden eingeweiht.
Schülerzahl 1093 Projekte zur Jungen- und Mädchenförderung werden initiiert.
Das CFG entwickelt als eines der ersten Gymnasien ein Konzept der
1998 individuellen Begabungsförderung.
Die Jahrgangsstufe 5 ist erstmalig 6-zügig.
Die Schule veranstaltet Projekttage vom 28.10. bis 30.10.1998.
Eine Arbeitszeiterfassung durch die Firma Mummert und Partner
betrifft das ganze Kollegium.
Schülerzahl 1174
Erstmals können nicht alle Grundschulkinder, die zum CFG wollen,
1999 in die 5. Klasse aufgenommen werden. Die Anmeldezahl liegt ab
jetzt für die nächsten Jahre weit über 200.
Am 11.8.1999 ist Sonnenfinsternis, das wird ein Großprojekt am
CFG.
Das neue Schwimmleistungszentrum wird am 28.8.1999 eröffnet.
Die Wochenzeitung „Die Zeit“ veröffentlicht einen Artikel über das
CFG: „Das fliegende Klassenzimmer“ und würdigt die
Innovationskraft des Kollegiums. Für eine komplette Woche hatte der
Zeit-Redakteur Martin Spiewak das CFG besucht und die Arbeit der
Schülerzahl 1224 Kollegen beobachtet.
Die Schule veranstaltet Projekttage zum Thema: Leben im
2000 Mittelalter.
Am 25.11.2000 findet der erste CFG-Tag als Weiterentwicklung der
Tage der Naturwissenschaften statt, ab jetzt in jährlichem Turnus.
Das Schulprogramm wird fertig gestellt.
In einer Grundsatzrede zur Bildungspolitik im NRW-Landtag würdigt
Schülerzahl 1296 die Ministerin Gabriele Behler die Arbeit des CFG als beispielhaft.
Der CFG-Berufsinformationstag für die Oberstufe wird im
2001 zweijährigen Turnus etabliert.
Spanisch wird neues Fach ab Stufe 11.
Das Geschichtsprojekt „Kindertransporte nach England 1938 / 1939“
gewinnt bei „Schule im Aufbruch“ 3000 DM .
Am 24.11.2001 findet der zweite CFG-Tag statt.
Die Sanierung aller naturwissenschaftlichen Räume beginnt.
Die Schülerschaft, Eltern und Lehrer protestieren gegen den Abzug
Schülerzahl 1355
des Personals aus den Schulbibliotheken.
Das neue Sprachenkonzept der 2. Fremdsprache ab Stufe 6 wird
2002 vom Ministerium genehmigt.
Die neue Cafeteria wird eröffnet.
Das Filmprojekt „Talwärts“ erhält bei NETDAYS Deutschland einen
Preis.
Das Projekt SelGO, selbstständiges Lernen in der gymnasialen
Oberstufe, startet mit der Fortbildung der Kollegen in den Fächern
Schülerzahl 1397
Deutsch und Sozialwissenschaften – das CFG wird Pilotschule.
Der dritte CFG-Tag findet am 23.11.2002 statt.
Der erste Schülerjahrgang lernt die 2. Fremdsprache in der 6.Klasse.
2003 Als neue Fächerkombination wird Kunst und Literatur im
Wahlbereich der Stufen 9 und 10 eingeführt.
Der erste Sponsorenlauf der Schule bringt Spenden für die
Schulbibliothek.
Der zweite Computerraum erhält eine neue moderne Ausstattung,
SelGO startet für Schüler und Schülerinnen der Sekundarstufe II.
Die erste Ausgabe des Schuljahrbuchs erscheint als Jahrbuch 2003.
Auf dem Foto links sieht man den ersten Big-Shot der Schule.
Der Verein der Freunde des CFG übernimmt die Betreuung und
Organisation der Schulbibliothek auf weitgehend ehrenamtlicher
Basis.
Lernpartnerschaft Schule-Wirtschaft: Das CFG kooperiert dauerhaft
mit der Bayer-AG im Rahmen eines Projekts des Wuppertal-Instituts
für Klima, Umwelt, Energie.
Der vierte CFG-Tag am 29.11.2003 ist wieder ein großer Erfolg.
Am 31.12.2003 findet ein Festakt zum 200. Geburtstag von Carl
Fuhlrott statt, Schautafeln werden im Pausenzentrum aufgehängt,
eine WebSite wird dazu von Schülern erstellt unter der Adresse
Schülerzahl 1444 www.carl-fuhlrott.de.vu .
Erstmals besuchen mehr als 1500 Schülerinnen und Schüler das
2004 CFG. Sie werden von 100 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet.

Ein Leistungskurs Deutsch präsentiert SelGO am Stand des


Ministeriums auf der Bildungsmesse Didakta in Köln.
Das Durchschnittsalter des Kollegiums beträgt 46,4 Jahre, und es ist
damit dank der vielen Neueinstellungen jetzt das jüngste Kollegium
der Wuppertaler Gymnasien. Die Schule hat drei Stellen Unterhang.
Ein innovatives Konzept der unterstützenden Förderung wird
entwickelt und umgesetzt. Es ergänzt die Begabungsförderung und
erfährt großen Zuspruch.
Das Schuljahrbuch 2004 erscheint.
Der zweite Sponsorenlauf, diesmal für einen Laptopwagen, ist
wieder überaus erfolgreich, 10 neue Laptops können davon
beschafft werden. Einen weiteren Laptopwagen erhält die Schule als
mobilen Computerraum von der Stadt.
Bei einem bundesweiten Preisausschreiben zum Geo-Tag der
Artenvielfalt siegt die Klasse 8a und gewinnt als ersten Preis eine
Klassenreise.
Am 27.11.2004 findet wieder der bereits traditionelle CFG-Tag statt .
Schülerzahl 1501 Das große Flachdach wird zum dritten Mal saniert.

2005 Eine Photovoltaik-Anlage und eine Astronomiestation auf dem


südlichen Schuldach werden geplant unter dem Titel: „Sonne
Die Schülerzahl
beträgt mehr als finanziert Sterne“.
1550, die Oberstufe Im Jubiläumsjahr 2005 ist das CFG das größte Gymnasium im
wächst weiter.
Bereich der Bezirksregierung Düsseldorf. Das Angebot der
Leistungskurse in der Oberstufe ist vielfältig: Unter den 11
Leistungskurs-Fächern sind auch die modernen Fremdsprachen
Englisch, Französisch, Spanisch und mit Biologie, Physik und
Chemie alle drei Naturwissenschaften.
Das CFG feiert das Jubiläum am 23.9.2005 mit einem Festakt in der
Schule und einem festlichen Abend in der Stadthalle. Der 6. CFG-
Tag am 26.11.2005 steht ebenfalls unter dem Motto: Das CFG feiert.

175 – jähriges Schuljubiläum

Karl W. Schröder und Dr. Cornelia Wissemann-Hartmann