Sie sind auf Seite 1von 1

Fingerspiel von den Äpfeln Der erste Apfel hängt hoch im Baum und träumt einen tiefen

Apfeltraum. Den zweiten Apfel, wehe, wehe, den packt die alte schwarze Krähe. Den dritten
Apfel, den pflückt sich der Klaus, das gibt einen saftigen Apfelschmaus. Den vierten Apfel, den
packt sich der Wind und wirft ihn weit ins Gras geschwind. Den fünften Apfel, den pflücke ich
mir, ich reib' ihn ab und schenk' ihn dir.

nem 1. In jedem Stübchen wohnen zwei Kernchen schwarz und fein, die liegen drin und
träumen vom lieben Sonnenschein. 2. In jedem Stübchen wohnen zwei Kernchen schwarz und
fein, die liegen drin und träumen vom lieben Sonnenschein. 3. Sie träumen auch noch weiter
gar einen schönen Traum, wie sie einst werden hängen am schönen Weihnachtsbaum.

Der Herbst, der Herbst, Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da, Er bringt uns Wind, hei
hussassa! Schüttelt ab die Blätter, Bringt uns Regenwetter. Heia hussassa, der Herbst ist da!
Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da, Er bringt uns Obst, hei hussassa! Macht die Blätter
bunter, Wirft die Äpfel runter. Heia hussassa, der Herbst ist da! Der Herbst, der Herbst, der
Herbst ist da, Er bringt uns Wein, hei hussassa! Nüsse auf den Teller, Birnen in den Keller. Heia
hussassa, der Herbst ist da! Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da, Er bringt uns Spaß, hei
hussassa! Rüttelt an den Zweigen, Lässt die Drachen steigen Heia hussassa, der Herbst ist da!

Ich hol mir eine Leiter Ich hol mir eine Leiter Und stell sie an den Apfelbaum. Dann steig ich
immer weiter, So hoch, man sieht mich kaum. Ich pflücke, ich pflücke, mal über mir, mal unter
mir. Schlechte rechts von mir, schlechte Links von mir, Mein ganzes Körbchen voll. Dann steig
ich immer weiter Und halt mich an den Zweigen fest. Dann setz 'ich mich gemütlich Auf einen
dicken Ast. Ich wippe, ich wippe, Diwippdiwapp, diwippdiwapp. Und scheitere nicht hinab.

Der große Apfelbaum Da steht der große Apfelbaum. Da kommt der kleine Zottelsaum. Er will
die ganzen Äpfel klau'n. Er klettert hoch, von Ast zu Ast, hat alle Äpfel angefasst. Der erste, der
schmeckt sauer, brrr. Der zweite, der hat einen Wurm, igittigitt. Der dritte, der ist faul, pfui.
Der vierte, der hat eine Wespe, ssss. Der fünfte Apfel, der ist klein, der schmeckt fein, mmh. Da
kommt der große Pustewind, huuu. Da wackelt aber der Apfelbaum. Da zappelt aber der
Zottelsaum. Plumps, da fällt er hinunter.

Kastanien Kastanienfrüchte rund und braun wohnten einst in einem Baum. Sie hatten dicke
Mäntlein an mit vielen kurzen Stacheln dran. Gemütlich blieben sie darin versteckt, bis der
Herbstwind sie geweckt. Der zerrte sie mit Saus und Braus, da purzelten sie zu Boden, aus dem
Mäntlein heraus,