Sie sind auf Seite 1von 19

Willkommen zur

3. Ausgabe 2013!
Liebe Mitgliedsvereine, Leserinnen und Leser,
pünktlich zum Semesterbeginn liefern wir euch die aktuelle
Ausgabe des BVH Newsletters und hoffen, dass unsere
Mitglieder eine entspannte Zeit hatten- trotz der wenigen
Sonnenstunden. Auch in dieser Phase des Semesters waren
die Vereine fleißig, weshalb ein spannendes Semesterprogram
erwartet werden kann.
Direkt zu Beginn des Newsletters berichten die WHU Daxe
über deren neu gelaunchten WHU Financial. Diese Lektüre
bietet Studenten die Möglichkeit einen Überblick der
aktuellen Marktgeschehnisse und fördert die Weiterbildung
interessierter Leser. Auch im zweiten Artikel spielen die
WHU Daxe eine große Rolle. Durch deren Unterstützung
und der Kooperation mit dem Studentischen Börsenverein
Düsseldorf e.V. konnte unser berühmter Börsenführerschein
angeboten werden. Somit zieht der Börsenführerschein
auch weiterhin interessierte Studenten an und fördert die Teilnahmemöglichkeit an der 2nd European Retail Investment
Aktienkultur in Deutschland. Auch aus dem Norden erreichen Conference. Weitere Infos findet ihr unter den jeweiligen
uns Neuigkeiten. Der Hamburger Börsenverein stellt Ihre Artikeln.
„Börsen-Ampel“ vor, diese zeigt in welchem Marktzustand Wir freuen uns sehr, diese zwei wichtigen Förderpartner
sich die weltweiten Aktienmärkte befinden und stellen somit gewonnen zu haben und freuen uns auch auf die spannende
auch geeignetes Hilfsmittel für individuelle Anlagen- und und produktive Zusammenarbeit.
Portfoliostrategien dar. Das Vorstandsteam wünscht viel Spaß bei der Lektüre.
Weiter geht es mit unseren Veranstaltungshinweisen. Neben
dem Bayreuther Ökonomiekongress (Europas größte Euer Daniel Drewniok
Wirtschaftskonferenz universitären Ursprungs), wollen wir
auch auf unsere eigenen Events hinweisen. Zum einen gehen
unsere Regionalkonferenzen in die zweite Runde. Mit diesen
Treffen wollen wir den Austausch unter den Mitgliedsvereinen
verstärken und wollen im persönlichen Kontakt auch auf
unsere Fortschritte und Angebote aufmerksam machen. Zum
anderen wollen wir konkreter bezüglich unseres diesjährigen
Summer Events werden. Dieses wird mit dem BVH-Jubiläum
vereint und stellt somit einen der Höhepunkte in unserem
Jahr dar. Neben einem unglaublichen Ambiente lockt ein
attraktives Rahmenprogram. Zum Abschluss wollen wir auch
auf den Frankfurter Börsentag hinweisen, hinter dem ein
neues Konzept steht, welches wir euch gerne veröffentlichen
würden.
Im letzten Abschnitt stehen wieder unsere Förderpartner im
Fokus. Und dieses Mal melden sich direkt unsere zwei neuesten
Partner zu Wort. Wikifolio, das innovative Finanz-Startup im
Bereich „Social Trading“ stellt sich vor und veranschaulicht
welche spannende Idee hinter wikifolio steht. Des Weiteren
liefert uns Stuttgart Financial Informationen zu Financial
Career Baden-Württemberg, welches sich die Förderung
von Stuttgart als Standort von Finanzdienstleistungen als
oberstes Ziel gesteckt hat. Außerdem lockt die exklusive 2
Inhalt
Teil I - Neues von den Vereinen
Börsenführerschein Düsseldorf – Kooperation zwischen WHU Daxe und Studentischem Börsenverein Düsseldorf e.V. 6
Launch des WHU Financial 6
Die Börsenampel 7
Die Erfolgsfaktoren an der Börse 7
Europas größte Wirtschaftskonferenz universitären Ursprungs geht in seine 5. Auflage 8

Teil II- Neues vom BVH


BVH Summer Event & Jubiläum 9
Die BVH Regionalkonferenzen 10
Die Neuerfindung des Frankfurter Börsentags 10

Teil III - Neues von den Partnern


wikifolio.com: Die Anlegerrevolution nun auch gemeinsam mit dem BVH 11
Informationen zu Financial Career Baden-Württemberg 13
Der BVH is on FiRe! 16

Teil IV
Impressum 19
Unsere Förderpartner
(Ohne sie wäre die Arbeit des BVH nicht möglich. Bevor es losgeht, sagen wir: Danke!)

4
Unsere Medienpartner
(Sie bringen Euch viele großartige Angebote. Auch hier ein herzliches Danke!)

5
Börsenführerschein Düsseldorf
– Kooperation zwischen WHU
Daxe und Studentischem
Börsenverein Düsseldorf e.V.
Bald ist es soweit! Der Börsenführerschein wird in Düsseldorf Launch des WHU Financial
erstmals als Kooperationsprojekt zweier Börsenvereine durchge-
führt. -von Steffen Polzer Am 14. März hat der WHU Daxe e.V. den WHU Financial neu
gelauncht! - von Nora Dragmann
Der WHU Daxe e.V., Börsenverein der WHU – Otto Beisheim
School of Management, und der Studentische Börsenverein
Der WHU Financial soll Studenten die Möglichkeit geben, sich
Düsseldorf, der sowohl an der Uni Düsseldorf, als auch an der
einen groben Überblick über die aktuellen Marktgeschehnisse
FH Düsseldorf, aktiv ist, haben sich zusammengeschlossen,
verschaffen zu können. Deshalb ist es den Redakteuren ein
um den Absolventen des Börsenführerscheins ein attraktives
Anliegen, dass die Artikel auch für Leser verständlich sind,
Event bieten zu können.
die nur wenig Hintergrundwissen im Bereich „Finanzmärk-
Die ersten zwei Veranstaltungen des Börsenführerscheins fin-
te“ haben. Darüber hinaus fokussiert sich der Financial auf
den im neuen WHU Campus Düsseldorf statt. Neben dem
die Weiterbildung interessierter Leser. Die Publikation ist von
ersten Modul findet am ersten Abend eine hochkarätig besetz-
Studenten für Studenten.
te Podiumsdiskussion statt. Unter Anderem diskutieren zum
Seit nunmehr über zehn Jahren berichtet der WHU Financial
Thema „Finanzen und Börse – Interessant für Jedermann?“:
regelmäßig über aktuelle Trends, am Markt fehlbewertete Ak-
tien und Länder mit einem aussichtsreichen Investitionskli-
Jun.-Prof. Dr. Denis Schweizer, Lehrstuhl Alternative Invest-
ma. Die Artikel werden komplett von studentischen Mitglie-
ments, WHU – Otto Beisheim School of Management
dern der WHU Daxe verfasst. Im Rahmen des Relaunch des
Financials hat das Redaktionsteam den grundlegenden Auf-
Christian Köker, Prokurist, Public Distribution Equity Deri-
bau des Börsenbriefes verändert. Die Artikel werden seit dem
vatives, HSBC Trinkaus
14. März 2013 als Blog veröffentlicht und nicht wie bisher als
pdf-Rundbrief verschickt. Doch nicht nur das Layout ist nun
Christian Hoechtlen, Geschäftsführer, S-online-Service Düs-
moderner gestaltet – auch inhaltlich hat der WHU Financial
seldorf GmbH
eine neue Struktur:
In den sechs Ressorts „Market Overview“, „Fixed Income“,
Das dritte und vierte Modul werden auf dem Campus der Uni
„Equity Research“, „Commodities”, „Focus Abraod“ und
Düsseldorf vom Düsseldorfer Börsenverein gehalten. Alle In-
„What’s hot“ informieren die Redakteure monatlich über die
teressenten sind zu allen Veranstaltungen herzlich eingeladen:
aktuellsten Geschehnisse an den internationalen Kapital-
märkten.
17. April 19:00 @ WHU Campus
Alle Artikel und weitere Informationen findet Ihr auf
18. April 19:00 @ WHU Campus
www.whu-financial.de.
23. April 19:00 @ Universität Düsseldorf
30. April 19:00 @ Universität Düsseldorf

Weitere Informationen unter:


http://www.whu.edu/campus-life/campus-duesseldorf/dia-
log-days-2013/boersenfuehrerschein/

Eure Ansprechpartner bei Fragen:


Steffen Polzer (WHU): steffen.polzer@whu.edu
Sebastian Knobloch (FH Düsseldorf):
sebastian.knobloch@fh-duesseldorf.de

6
die Börsenampel Die Erfolgsfaktoren an der Börse
Der Hanseatische Börsenkreis präsentiert die Börsenampel und Nach meiner persönlichen Einschätzung sind für einen nach-
erklärt, was es damit auf sicht hat. -von Harald Hof haltigen Erfolg an der Börse drei Faktoren essentiell. Erfahrung,
Wissen und Risikomanagement. -von Fabian Mohr
Wir alle haben uns auf die Fahne geschrieben, die Theorie und
Praxis in der Hochschule zu verbinden und mit unseren akti- Erfahrungen müssen von jedem Börsenakteur selbst gesam-
ven Beiträgen eine aufgeklärte Anleger- und Aktienkultur zu melt werden und stellen einen nie endenden Prozess dar. Ein
fördern. Durch die jährliche Organisation und Durchführung auf Grundlage von jahrelanger Erfahrung handelnder Trader
des Börsentag Hamburg erleben wir jedes Jahr auf ein Neues, wird sicherlich nicht den exakten Tag für Stimmungsände-
dass hier ein großes Stück Arbeit vor uns liegt. Also haben rungen prognostizieren können (aber wer kann das schon?),
wir uns die Frage gestellt, wie wir unseren kleinen Teil zu die- dafür aber mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Gespür für über-
sem großen Ziel beitragen können. Herausgekommen ist die und unterverkaufte Märkte entwickelt haben.
Börsen-Ampel, die wir heute gern näher vorstellen möchten. Wissen, beispielsweise die Tatsache, dass hohe Renditen nur
Was ist die Börsen-Ampel? Die Ampel zeigt auf einen Blick, mit einem hohen Risiko erkauft werden können, aus welchen
ob die weltweiten Aktienmärkte sich in einer Hausse (Grüne Bausteinen sich eine Option zusammensetzt oder was Asset
Phase) oder in einer Baisse (Rote Phase) befinden. Eine gelbe Backed Securities sind, stellt den zweiten Faktor dar. Auch der
Ampelphase steht für eine Übergangsphase zwischen diesen BVH trägt mit dem Börsenführerschein dieser Essenz Rech-
beiden Marktzuständen und nimmt, ähnlich wie im Straßen- nung.
verkehr, die kürzeste Phasendauer ein. Die Ampel wird von Der dritte und von vielen unterschätzte Erfolgsfaktor stellt das
uns auf der Grundlage einer internationalen Aktienmarkt- Risikomanagement dar. Sicherlich kennen viele die alte Bör-
analyse wöchentlich neu berechnet. Somit ergibt sich ein senweisheit: „let your winner's run and cut your losses short“.
global gültiges Stimmungsbild der größten, internationalen Aber wer selbst Aktien besitzt, weiß wie schwer es ist nach die-
sem Maxim zu agieren. Die Prospect Theory von Tversky und
Kahneman greift dieses Thema eindrucksvoll auf, sodass sich
eine eingehendere Recherche für Börseninteressierte lohnt.
Zur Unterstützung der Thesen soll beispielhaft folgendes Sze-
nario angenommen werden:
Die monatlichen Arbeitsmarktzahlen aus den USA werden ver-
öffentlicht, wobei Analysten mit leicht positiven Daten rechnen.
Der Faktor Erfahrung kann hierbei bedeuten, dass einem be-
wusst ist, dass die Aussagen der Analysten bereits im Markt
einkalkuliert sind, sodass bei einem Resultat von tatsächlich
leicht positiven Daten, der Kapitalmarkt keine Bewegung
mehr zeigen wird. Sollten aber wider Erwarten schwache Da-
ten veröffentlicht werden, zeigte der Markt in Vergangenheit
deutliche Kursbewegungen nach unten. Wissen kann nun be-
Aktienmärkte. Unsere Börsen-Ampel kann und wird bereits deuten, dass die lockere Geldpolitik der USA nur fortgesetzt
von vielen Abonnenten zur Orientierung bei ihren indivi- wird, wenn die Arbeitsmarktzahlen schlecht ausfallen, sodass
duellen Anlage- und Portfoliostrategien verwendet, da sie die Konjunktur durch weitere Geldschwemme unterstützt
die Stimmung an den globalen Aktienmärkten transparent, werden muss (dem aufmerksamen Leser wird hierbei deut-
verlässlich und verständlich wiedergibt. Wir stellen die Pha- lich, dass sich in diesem Beispiel die Faktoren Erfahrung und
sen darüber hinaus auch grafisch auf einem DAX-Chart dar. Wissen konträr zueinander verhalten. Risikomanagement
Aber die Farben würden sich z.B. beim S&P 500 nicht ver- bedeute nun, bei einem Trade eine klare Verkaufsschwelle zu
ändern oder verschieben, wodurch die Internationalität des besitzen. Beispielsweise ein Verlust von 10% des eingesetzten
Stimmungsindikators bestätigt wird. Auch wenn wir derzeit Kapitals.
die Ampelphasen lediglich zur generellen Orientierung nut- So macht Börse Spaß!
zen und publizieren, haben wir die Strategie ausgiebig ge- Für Fragen und Anregungen: projektleiter@bvh.org
testet und verfeinert. Der Algorithmus hat dabei über einen
längeren Zeitraum stets eine positive Jahresrendite und sogar
überdurchschnittliche Renditen erzielt. Die Börsen-Ampel
können unsere Mitglieder sowie Interessierte im kostenlosen
HBK-Newsletter (www.hbk.de) wöchentlich empfangen. Bei
7
Fragen und Interesse stehen wir sehr gerne zur Verfügung.
Wir stellen die Börsen-Ampel außerdem gern allen BVH-
Vereinen zur Verfügung.
Europas gröSSte Wirtschaftskon-
ferenz universitären Ursprungs
geht in seine 5. Auflage
Der 5. Bayreuther Ökonomiekongress am 13. und 14. Juni 2013
steht unter dem Motto „Die große Transformation – Unterneh-
men neu denken, neu planen, neu gestalten“
Auch im fünften Jahr wurde ein Ensemble nationaler, als auch
internationaler Spitzenreferenten für den Kongress gewon-
nen. Das Organisationsteam setzt alles daran, die mit 1500
Teilnehmern größte Wirtschaftskonferenz universitären Ur-
sprungs auch 2013 wieder zum „Davos in Bayreuth“ (mana-
ger magazin) zu machen. Eindrucksvoll etablierte sich der
Bayreuther Ökonomiekongress in den vergangenen Jahren als
führende Dialogplattform in Deutschland, wo Grundsatzfra-
gen des Managements, des unternehmerischen Umfelds und
der Schnittstellen von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
diskutiert werden. Wie bei den ersten vier Veranstaltungen
erhalten die Teilnehmer auch in diesem Jahr durch Fachvor-
träge und Keynotes einen spannenden und sehr praxisnahen
Einblick in aktuelle betriebswirtschaftliche Problemstellun-
gen Mit erfahrenen Experten und Gästen aus dem In- und
Ausland wird über aktuelle und zukünftige Trends sowie über
Chancen und Risiken, Voraussetzungen und Erfolgsfaktoren
von Unternehmen von Morgen diskutiert werden.
Der Kongress wird wieder rund um den Audimax der Uni-
versität Bayreuth stattfinden und kann mit einer Reihe promi-
nenter Zusagen aufwarten. Hierzu gehören:
• Dr. Kurt Bock, Vorstandsvorsitzender, BASF SE
• Dr. Alexander Dibelius, Vortandsvorsitzender, Goldman
Sachs AG
• Georg Fahrenschon, Präsident, DSGV
• Prof. Siegmund Gottlieb, Chefredakteur, Bayerischer
Rundfunk
• Matthias Hartmann, Vorstandsvorsitzender, GfK SE
• Gerd Häusler, Vorsitzender des Vorstands, BayernLB
• Klaus Joseph Lutz, Vorstandsvorsitzender, BayWa AG
• Kathrin Menges, Mitglied des Vorstands, Henkel AG
• Prof. Dr. Marion Schick, Mitglied des Vorstands, Deutsche
Telekom AG
• Frank Schirrmacher, Herausgeber, Frankfurter Allgemei-
ne Zeitung
Netzwerk- und Kontaktmöglichkeiten bieten sich durch das
attraktive Rahmen- und Begleitprogramm. Zusätzlich zum
Kongress sind alle Teilnehmer dazu eingeladen, sich auf der
Recruiting- und Sponsorenmesse bei den zahlreichen aus-
stellenden Unternehmen zu informieren. Zudem wird die
Möglichkeit bestehen, sich beim Mittagessen im attraktiv ge-
schmückten Kongresspalazzo oder beim Wandeln über das
Kongressgelände mit den anderen Teilnehmern des Kongres-
ses auszutauschen oder einfach die Pausen im Biergarten am 8
See des Audimax zu genießen. Wir freuen uns auf Sie!
Für weitergehende Informationen und vieles mehr, besuchen
Sie bitte unsere Internetseite: www.oekonomiekongress.de.
BVH Summer Event & Jubiläum
Auch in diesem Jahr wollen wir die Tradition des Summer Events natürlich nicht brechen. Ganz im Gegenteil, wir werden es sogar
mit einem weiteren Höhepunkt verknüpfen und es mit unserer Jubiläumsfeier verbinden.

Denn seit der Gründung des Bundesverbands der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.V. im Jahr 1992 durch die
Börsenvereine Darmstadt, Mannheim, Paderborn und Saarbrücken kann auf eine beeindruckende Entwicklung zurückge-
blickt werden. Dass wir mit 60 Mitgliedsvereinen aus ganz Deutschland und ca. 8.500 Mitgliedern die größte nicht-politische
Studenteninitiative Deutschlands repräsentieren, macht uns dabei besonders stolz. An dieser Tatsache haben die regionalen
Börsenvereine mit großem Engagement mitgewirkt. Aus diesem Grund wollen wir euch frühzeitig unser Vorhaben mittei-
len und euch natürlich recht herzlich einladen.
Das Summer Event und somit auch das Jubiläum
werden am 22.-23. Juni 2013 in der Europastadt
Würzburg stattfinden, weshalb wir uns freuen
würden, wenn ihr dieses Datum im Hinterkopf
behalten würdet.
Detailliertere Informationen hierzu werden wir
euch noch mitteilen, die offiziellen Einladungen
werden ebenfalls noch verschickt, aber soviel sei
schon mal verraten: Während wir tagsüber die
Zeit in der Residenz Würzburg (UNESCO Welt-
kulturerbe) verbringen werden, werden wir den
Abend bei einem Dinner in würdigem Ambiente
über den Dächern Würzburg ausklingen lassen. Für ein attraktives Program mit unseren Förderpartnern wird natürlich auch
gesorgt. Wie jedes Jahr wird der BVH die aufkommenden Kosten mit einem Großteil bezuschussen, womit nur ein verhältnis-
mäßig geringer Eigenanteil bestehen bleibt.

Wer kann das Event besuchen?


Die Veranstaltung richtet sich an Studierende aller Studienrichtungen, die sich besonders für Themen rund um den Finanz-
markt begeistern können und in den letzten Jahren schon erste Erfahrungen mit den Kapitalmärkten gesammelt haben. Wir
hoffen natürlich, jedem Studenten einen der begehrten Plätze anbieten zu können. Aufgrund eines begrenzten Kontingentes
und regelmäßig hoher Nachfrage kann es jedoch vorkommen, dass nicht sämtliche Anmeldungen berücksichtigt werden kön-
nen. Bei der Auswahl der Teilnehmer wird großen Wert darauf gelegt, möglichst allen Vereinen und Universitäten aus ganz
Deutschland die Chance zu geben, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Dies bedeutet, dass wir jedem Verein grundsätzlich
zwei Plätze zur Verfügung stellen. Darüberhinaus werden wir im Zuge unseres Jubiläums alle ehemaligen Vorstände des
BVH, treue Wegbegleiter und unsere Förderpartner einladen.

Für jegliche Fragen, stehen wir euch gerne unter jubilaeum@bvh.org zur Verfügung

9
Die BVH Regionalkonferenzen Die Neuerfindung des
Frankfurter Börsentags
Die Regionalkonferenzen des BVH werden in diesem Jahr zum
zweiten Mal angeboten. Dabei steht Ihr, als Vertreter der regio- Wie ihr hoffentlich schon seit Ende Januar über Facebook, den
nalen Börsenvereine, im Vordergrund. dortigen Regionalgruppen und den Newsletter verfolgt habt, be-
findet sich der Frankfurter Börsentag im Wandel.
Denn nachdem ein Vorstandsmitglied des BVH Euch über
Updates und Neuigkeiten informiert hat, ist ausreichend Zeit, Gründe dafür sind vor allem die zahlreichen Konkurrenzver-
Eure Fragen, Anregungen und Kritiken frei zu äußern. An- anstaltungen und das rückläufige Interesse an Anlegermes-
schließend findet ein gemeinsames Mittagessen statt, welches sen. Das heißt natürlich nicht, dass wir diese Veranstaltung
ebenso wie die Anreisekosten vollständig übernommen wird. ersatzlos fallen lassen.
Hierbei ist der Name „Regionalkonferenz“ Programm. Denn Neue Wege müssen gegangen werden.
alle 59 Mitgliedsvereine wurden in sechs verschiedene Berei- Wir wollen Euch an dieser Stelle vorab schon einmal einen
che eingeteilt, sodass alle räumlich naheliegenden Börsen- kleinen Einblick geben, was Euch erwartet und worauf ihr
vereine an einer Konferenz gemeinsam teilnehmen können. Euch freuen dürft.
Veranstaltungsort ist stets eine Universitätsstadt mit Börsen- Das wohl wichtigste zuerst: An wen wollen wir uns mit der
verein. Beispielsweise findet die Regionalkonferenz „Mitte“ in neuen Veranstaltung richten? Auf diese Frage kann es für uns
Frankfurt am Main im House of Finance der Goethe-Univer- nur eine Antwort geben: Euch. Hauptsächlich Studenten oder
sität statt. gerade ins Berufsleben Eingestiegene.
Klares Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, die Vernetzung der Die Basis des Events bilden die vier Grundpfeiler, auf denen
einzelnen Vereine untereinander und zum BVH auszubauen. auch der BVH aufbaut: Erlangung von Grund-(1) und vertie-
Denn auch wir wissen: Kommunikation ist nicht alles. Aber fendem (2) Wissen zur Geldanlage/zum Trading; Networking
ohne Kommunikation ist alles nichts. (3) und Karriere (4).
Weitere Informationen zu den genauen Terminen findet Ihr Wir sind uns natürlich bewusst, dass unser größter Konkur-
unter rent nicht eine andere Messe, sondern das Internet ist. Des-
http://www.bvh.org/regionalkonferenzen.html. By the way: halb erwartet Euch ein innovatives Event, bei dem ihr selbst
Ein Besuch auf unserer Homepage lohnt sich immer. die Möglichkeit habt, mitzumachen und mit zu gestalten.
Kein stumpfes „von Stand zu Stand gehen“ und sich danach
denken, dass 10 Minuten googlen es auch getan hätten!
Doch wir wollen an dieser Stelle nicht alles verraten – noch
nicht.
Klingt das interessant? Du hast Lust, operativ mitzuarbeiten
und ein Teil dieses großartigen Events zu werden? Dann zö-
gere nicht: finanzen@bvh.org

10
wikifolio.com:
Die Anlegerrevolution nun auch
gemeinsam mit dem BVH
Der BVH freut sich, wikifolio.com als Förderpartner gewonnen
zu haben. Ein Grußwort von Andreas Kern, Geschäftsführer &
Gründer von wikifolio.
Es freut mich als Geschäftsführer von wikifolio.com ganz
besonders, dass wir den BVH als gemeinsamen Partner ge-
winnen konnten. Für uns als innovatives Finanz-Startup im
Bereich „Social Trading“ ist es wichtig, mit unseren Usern,
Anlegern und Tradern über möglichst viele Kanäle zu kom-
munizieren und eine junge, Börsen-interessierte Zielgruppe
anzusprechen. Da drängt sich der BVH als Dachorganisation
aller Börsenvereine an Deutschen Hochschulen als perfekter Wie kam es zur Idee von wikifolio.com?
Partner auf. Ab sofort können alle Mitglieder sich ganz ein-
Wir waren mit den gängigen Anlageprodukten der traditionel-
fach bei wikifolio.com ihr eigenes Wertpapier erschaffen und
len Bankhäuser einfach unzufrieden – so einfach war und ist
nebenbei noch Erfolgsprämie verdienen. es noch immer.
Wir freuen uns auf spannende wikifolios, viele neue User und
• Wo findet man heute, auch „nach“ (oder doch noch mit-
natürlich auch Feedback auf allen unseren Kommunikations- ten in?) der Bankenkrise, Bankberater, die einem das
kanälen. beste Produkt und nicht einfach nur die haus-eige-
nen Produkte verkaufen wollen, weil sie die höchste
wikifolio.com - Gemeinsam besser investieren Provision enthalten?
Mit wikifolio.com drücken wir seit Sommer 2012 dem Thema • Wo bleibt die vielgepriesene Transparenz bei so manchem
„Social Trading“ unseren Stempel auf. wikifolio.com bringt Finanzprodukt?
erfahrene und erfolgreiche Trader mit Anlegern zusammen – • Warum muss man ein juristisches Studi-
und beide Gruppen profitieren. um abgeschlossen haben, um einen „einfachen“
Verkaufsprospekt eines Finanzprodukts zu verstehen?
Diese unbeantworteten Fragen waren der Grundstein für wi-
kifolio.com.

Wir wollten dem Finanzmarkt neues und „transparentes Le-


ben“ einhauchen, da die traditionellen Banken dies bisher au-
genscheinlich nicht leisten konnten (oder vielleicht auch woll-
ten). Wir können auch mit wikifolios nicht garantieren, dass
jeder Anleger in jeder Marktphase Gewinne erwirtschaftet,
aber wir wollten ein einfaches, leicht verständliches Finanz-
produkt erschaffen. Wir denken, das ist gelungen.
Unser Prinzip ist einfach: Trader veröffentlichen ihre Han-
delsstrategien als „wikifolio“, Anleger können automatisch
den Erfolgsstrategien anderer folgen. Die Trader verbessern
damit ihre Rendite, die Anleger partizipieren am Erfolg der
versierten Investoren. wikifolios sind die ersten Social Media-
Anlageprodukte, welche mit eigener ISIN ausgestattet an der
Börse Stuttgart handelbar sind und damit bei jeder Bank und
jedem Online Broker Deutschlands auch erworben werden
können.

11
wikifolio.com steht für
• Transparenz: Jeder Trade und jedes Gebührenelement ist wikifolio.com arbeitet in Deutschland mit Börse Stuttgart
in real-time ersichtlich. (www.boerse-stuttgart.de),
• Crowd intelligence: Die Anleger entscheiden, welches Lang & Schwarz (www.ls-tc.de), dem Sparkassen Broker
Musterdepot es zum Finanzprodukt schafft. (www.sbroker.de), dem Handelsblatt
• Innovation: Wir wollen den Finanzmarkt zumindest zu ei- (www.handelsblatt.de), der OnVista Group (www.onvista.de),
nem kleinen Teil „revolutionieren“. und wallstreet:online
(www.wallstreet-online.de) zusammen.
Ich freue mich auf spannende Diskussionen und Ideen, wie
wir gemeinsam die Anlegerrevolution gestalten können, und
vor allem auf gute Trader, die auf unserer Plattform beweisen,
dass sie das Zeug zum Erfolg an der Börse haben..

Liebe Grüße aus Wien,
Andreas Kern

Web: www.wikifolio.com
Blog: www.wikifolio.com/de/Blogs
Facebook: www.facebook.com/wikifolio
Twitter: www.twitter.com/wikifolio
XING: https://www.xing.com/company/wikifolio
wallstreet-online:
Social Trading Forum & Autor Andreas Kern
Wer steckt hinter wikifolio.com und was haben wir bereits https://www.wallstreet-online.de/forum/138-1-50/social-tra-
erreicht? ding
https://www.wallstreet-online.de/nachrichten/autor/andreas-
wikifolio.com wurde von einem erfahrenen Gründer-Team kern
in Wien entwickelt und startete im August 2012 in Deutsch-
land. Seither haben Trader und Anleger rund 4.000 wikifolios
erstellt. Über 350 davon haben die, von wikifolio.com gefor-
derten, Standards (positive redaktionelle Prüfung und ausrei-
chendes Anleger-Interesse) erfüllt und sind, mit eigener ISIN
versehen, über die Börse Stuttgart bei allen Brokern und Ban-
ken in Deutschland handelbar. Anleger haben bisher über 12
Millionen Euro in diese wikifolios investiert. Das monatliche
wikifolio-Handelsvolumen liegt mittlerweile bei mehr als 50
Millionen Euro, gesamt wurden bereits Trades in Höhe von
mehr als 350 Millionen Euro ausgelöst. Durchschnittlich wer-
den täglich 1.200 Trades verarbeitet (Stand: März 2013).

12
• Oliver Hans, Geschäftsführer der Baden-Württembergi-
schen Wertpapierbörse GmbH
• Dr. Stephan Schlensog, Geschäftsführer der Stiftung Welte-
thos
14:00 Uhr: Kaffeepause
14:30 Uhr: Bankfachlehrerworkshop
ca. 16:30 Uhr: Ende der Veranstaltung
Moderation: Dr. Bernhard Jünemann, DAF

Informationen zu Sie als Mitglied des BVH sind herzlich eingeladen kosten-
Financial Career Baden-Württemberg los an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Falls Sie Interesse
haben sollten, schicken Sie bitte eine E-Mail an info@finan-
Neu unter den Partnern des BVH ist auch Stuttgart Financial. cial-career-bw.de bis zum 15.04.2013, sodass wir Ihnen Ihre
Hier die wichtigsten Infos und einige Veranstaltungstipps. Eintrittskarte die gleichzeitig auch Ihre Eintrittskarte für die
Zur Förderung von Stuttgart als Standort von Finanzdienst- Invest ist, rechtzeitig übersenden können.
leistungen hat die Vereinigung Baden-Württembergische Weitere Informationen zur Finanzwoche finden Sie unter
Wertpapierbörse e.V. im Jahr 2007 eine Zentralstelle zur Bün- http://www.finanzwoche-stuttgart.de/
delung finanzplatzrelevanter Interessen in der Region un-
ter der Marke Stuttgart Financial ins Leben gerufen. Mitbe- Exklusive Teilnahmemöglichkeit an der 2nd European Re-
gründer sind das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft tail Investment Conference vom 24.-26. April 2013.
Baden-Württemberg und die Stiftung Kreditwirtschaft der Die European Retail Investment Conference richtet sich an
Universität Hohenheim. Um über die Bildungs- und Karri- Wissenschaftler aus der ganzen Welt, um die aktuelle theo-
erelandschaft im Finanzbereich in Baden-Württemberg zu in- retische und empirische Forschung im Bereich Retail Invest-
formieren, hat Stuttgart Financial 2012 die Karriereplattform ments zu diskutieren. Der besondere Fokus der Konferenz
http://www.financial-career-bw.de ins Leben gerufen. Seit liegt auf den Produkten und Dienstleistungen im Privatkun-
Anfang des Jahres werden die zahlreichen Informationen zur dengeschäft, dem Einfluss von Technologie im Privatkunden-
Karriere in der Finanzwelt um ein Jobportal für Praktikums- geschäft und Börsenhandel, Verbraucherschutz, Behavioral
plätze, Trainee- und Berufseinsteigerstellen in der Region Finance, sowie Marktmikrostruktur. Vom 24.-26. April 2013
Stuttgart ergänzt. Für Bewerber gibt es die Möglichkeit, sich findet ERIC zum zweiten Mal in der Börse Stuttgart statt.
mit einem umfassenden Interessentenprofil zu registrieren Hierfür haben sich über 100 Wissenschaftler, darunter vie-
und auf diese Weise nicht nur Jobs zu finden, sondern auch le führende Vertreter aus dem Gebiet der Finanzwirtschaft,
von potenziellen Arbeitgebern gefunden zu werden. Financial aus 19 Ländern durch die Einreichung ihrer aktuellen For-
Career Baden-Württemberg verlost unter allen Interessenten, schungsarbeiten für die Teilnahme an der internationalen
die sich bis zum 30.04.2013 mit einem vollständigen Profil in- Konferenz beworben. Die Teilnahme an der englischsprachi-
klusive Lebenslauf Jobportal registrieren, exklusive Preise: gen Konferenz ist kostenpflichtig und nur mit Anmeldung
1 Samsung Galaxy Tab 2 10.1 oder 5 Gutscheine der Buch- möglich. Financial Career Baden-Württemberg sponsert zwei
handlung Hugendubel im Wert von je 20 Euro. Teilnehmerplätze im Publikum für die Konferenz am 25. und
Weitere Infos finden Sie hier: 26.04.2013.
http://www.financial-career-bw.de/index.php?id=306 Um an der Verlosung teilzunehmen, müssen Sie zwei Voraus-
setzungen erfüllen:
Veranstaltungshinweis: 1. Registrierung als Interessent mit Ihrem vollständig ausge-
Im Rahmen der Invest, Deutschlands größter Anlegermes- füllten Profil und Lebenslauf bei Financial Career Baden-
se, veranstaltet Stuttgart Financial einen Bildungskongress Württemberg und
im ICS Congresszentrum auf der Landesmesse Stuttgart. Die 2. Übersendung eines englischsprachigen Motivationsschrei-
Zielgruppe dieser Veranstaltung sind Schüler, Studenten und bens (max. 1 DIN A4 Seite) in dem Sie uns davon überzeu-
Berufseinsteiger. gen, warum Sie an der Konferenz teilnehmen möchten.

Datum: 19. April 2013 Das Motivationsschreiben senden Sie bitte bis
13:00 Uhr: Podiumsdiskussion zum Thema zum 15.04.2013 an info@financial-career-bw.de
„Wirtschaftsethik, Nachhaltigkeit, Moral! Lippenbekenntnis Weitere Informationen zur Konferenz finden
oder Strukturwandel?“ Sie hier:
Referenten: www.retailinvestmentconference.com 13
• Prof. Dr. Hans-Peter Burghof, Inhaber des Lehrstuhls für
Bankwirtschaft und Finanzdienstleistungen der Universi-
tät Hohenheim
14
Manche Arbeitgeber bieten Berufs-
anfängern begrenzte Möglichkeiten.

Wir geben Ihnen


Spielraum.
BVH meets HVB
Lust einen Trading Floor zu sehen und dabei herausfinden,
was eine Karriere bei der UniCredit so faszinierend macht?!

Echte Handelsluft schnuppern und mit Experten aus den


Bereichen Financing & Advisory sowie Markets bei einer
echten europäischen Bank ins Gespräch kommen?!

BVH meets HVB machts möglich!

Gewinnen Sie Einblicke in die Welt des Banking und


networken Sie beim anschließenden Get Together.

Datum: 17.05.2013
Uhrzeit: 15:00 – 18:00 Uhr
mit anschließendem Get Together
Ort: HypoTurm, Arabellastr. 12, München
(U-Bahn U4: Richard-Strauss-Straße)

Neugierig?
Melden Sie sich jetzt an und senden Sie gleich Ihren CV an
workshop@bvh.org

Aktuelle Einstiegsmöglichkeiten finden Sie auf unserer Karrierewebsite


www.hvb.de/jobs

15
Der BVH is on FiRe!
An dieser Stelle präsentieren wir Euch einen Auszug aus dem
FiRe FinanzResearch Börsenbrief, der unseren Mitgliedern
kostenlos zur Verfügung steht. Das vollständige Exemplar
findet Ihr auf unserer Seite www.bvh.org oder direkt an der
Quelle www.finanz-research.de.*
*(Für den Inhalt ist FiRe FinanzResearch verantwortlich. Die vorgestellten Trading-
Ideen stellen keine Form der Anlageberatung durch den BVH dar, sondern vermitteln
den Mitgiedern nur mögliche Trades zu Schulungszwecken. Die Mitglieder sollten
sich vor der Nachbildung der Trades eigenverantwortlich über die vorgestellten
Finanzinstrumente informieren! Tradet nichts, was Ihr nicht versteht!)

16
17
18
Impressum
Herausgeber:
Bundesverband der Börsenvereine an
deutschen Hochschulen (BVH) e.V.
Schloss
D-68131 Mannheim

www.bvh.org
newsletter@bvh.org

Verantwortlich für Inhalt und Design:


Andre Wilimzig

Die in Teil I und III veröffentlichten Artikel geben jeweils die


Meinung ihrer Autoren wieder.
Alle Rechte an Artikeln und/oder Bildmaterial verbleiben
bei den Urhebern.

Dieses Werk steht unter einer „Creative Commons


Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0
Unported Lizenz“.

This work uses graphical elements created by Nadine Pau.

19