Sie sind auf Seite 1von 4

Amt für Lehrerbildung

in Kooperation mit dem


Medienzentrum Marburg

Amt für Lehrerbildung • Stuttgarter Straße 18-24 • 60329 Frankfurt Aktenzeichen


Bearbeiter/in Joachim Eisenträger
An alle Ausbilderinnen und Ausbilder Durchwahl 06421/41766
Fax
für das Fach Politik und Wirtschaft E-Mail joachim.eisentraeger@afl.hessen.de
an den hessischen Studienseminaren Fax: 06421 616465
Ihr Zeichen
Ihre Nachricht
Datum 13. Januar 2011

Medieneinsatz neu denken. Chancen und Herausforderungen für den


kompetenzorientierten Politikunterricht im Zeitalter digitaler Medien

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

Hiermit laden wir Sie zur Fortbildung „Medieneinsatz neu denken. Chancen und
Herausforderungen für den kompetenzorientierten Politikunterricht im Zeitalter
digitaler Medien“ mit Frau Prof. Dr. Besand (TU Dresden) ein.

Ort: Medienzentrum Marburg


Softwarecenter 1
35039 Marburg

Termin: Donnerstag, den 10. März 2011


10.00 Uhr bis 16.30 Uhr

Im Auftrag
Mit freundlichen Grüßen

Frau H. Herzberger-Boss, Leiterin des Medienzentrums Marburg


Joachim Eisenträger, Projektmitarbeiter Mefobi@n AfL Frankfurt

Programm
10.00-10.10 Uhr Begrüßung

Stuttgarter Straße 18-24 60329 Frankfurt


Telefon (069)38989 00 Telefax (069)38989 399
E-Mail: joachim.eisentraeger@afl.hessen.de
Internet: www.afl.bildung.hessen.de
–2–

Frau H. Herzberger-Boss, Leiterin des Medienzentrums Marburg


Herr J. Eisenträger, Projekt Mefobi@n, AfL Frankfurt
Dr. Gerrit Mambour, Studienseminar GHRF Marburg

10.10-11.40 Uhr „Medieneinsatz neu denken. Chancen und Herausforderungen


für den kompetenzorientierten Politikunterricht im Zeitalter
digitaler Medien“
Prof. Dr. Anja Besand (TU Dresden)

Tee- bzw. Kaffeepause

11.45-12.30 Uhr Diskussion zum Vortrag

12.30-13.30 Uhr Mittagessen

13.30-16.00 Uhr Workshoparbeit: Produktion von Erklärstücken

16.00-16.30 Uhr Plenum

Medieneinsatz neu denken. Chancen und Herausforderungen für den


kompetenzorientierten Politikunterricht im Zeitalter digitaler Medien
Medien, insbesondere die digitalen Medien, bereichern und verändern den
Politikunterricht gleichermaßen. Dabei mangelt es bezüglich der Mediennutzung
inzwischen weniger an materieller Ausstattung und technischer Kompetenz als an
einer didaktisch fundierten und reflektierten Vorstellung davon, was wir mit ihnen im
Politikunterricht eigentlich erreichen wollen. Während die eine Seite nicht selten der
Auffassung ist, dass durch den Einsatz von digitalen Medien selbst trockene
politische Inhalte für Schülerinnen und Schüler interessant gemacht werden können,
bleibt die andere Seite häufig skeptisch, ob und inwiefern digitale Medien überhaupt
in den politischen Unterricht gehören. Übersehen wird dabei, dass Medien weder als
unreflektierte Motivationsverstärker noch als Schreckgespenst dienen.

Ausgehend hiervon wird Frau Prof. Dr. Anja Besand, Politikdidaktikerin an der TU
Dresden, zu Beginn der Veranstaltung darlegen, welche Gründe ausschlaggebend
dafür sind, über den Einsatz von digitalen Medien im Politikunterricht grundlegend
nachzudenken. Inwiefern verändern Medien etwa Gesellschaft und Politik und somit
den Gegenstand des Faches und welche didaktischen Herausforderungen ergeben
sich hierdurch? Ein weiterer Fragekomplex wird sein, wie digitale Medien
fachspezifische Kompetenzen bei Schülerinnen und Schülern erweitern können und
wie sich Medienangebote sinnvoll in bestehende Unterrichtsstrukturen integrieren
lassen.

Workshoparbeit
Ein Genre, das sich in vielen Kindersendungen zwecks Erläuterung komplizierter
Zusammenhänge etabliert hat, sind Erklärstücke. Hier wird Kompliziertes so
anschaulich und einfach erläutert, dass es von Kindern verstanden werden kann.
–3–

Dabei ist die Produktion von Erklärstücken anspruchsvoller als man gemeinhin
glaubt: Einerseits muss die Komplexität des Erklärgegenstandes deutlich reduziert
werden, andererseits darf die Erklärung dadurch nicht falsch werden. Darüber
hinaus müssen die Erklärstücke aber auch in ästhetischer und medialer Hinsicht
ansprechend und kindgerecht sein.

Indem man Schülerinnen und Schüler im Politikunterricht eigenständig Erklärstücke


zu bestimmten fachspezifischen Begriffen und Themen (z.B. Fünf-Prozent-Hürde)
produzieren lässt, fördert man vielfältige Kompetenzen. Neben einer intensiven
inhaltlichen Durchdringung der Lerninhalte wird insbesondere die Medienkompetenz
der Lernenden gefestigt und erweitert.

Im Rahmen der Workshoparbeit sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die


Möglichkeit erhalten, zu bestimmten politischen Begriffen und Themen eigene kleine
Erklärstücke zu produzieren. Hierfür stehen PCs zur Verfügung. Das Mitbringen
eines eigenen Laptops sowie eines USB-Sticks bietet sich – falls möglich –
gleichwohl an.

Die Reisekosten werden auf Basis des Hessischen Reiskostengesetzes


übernommen.

Die Teilnahme an der akkreditierten Fortbildungsveranstaltung wird mit 10


Fortbildungspunkten angerechnet.

Weitere Informationen zur Tagung: http://mefobian.wordpress.com


–4–

Anmeldung
zur Fortbildungsveranstaltung „Medieneinsatz neu denken. Chancen und
Herausforderungen für den kompetenzorientierten Politikunterricht im Zeitalter
digitaler Medien“ mit Frau Prof. Dr. Besand (TU Dresden)

am Donnerstag, den 10. März 2011, von 10.00 Uhr-16.30 Uhr


Medienzentrum Marburg
Softwarecenter 1
35039 Marburg

Hiermit melde ich mich verbindlich zur Fortbildungsveranstaltung an:

Personalnummer

Vorname Name

Strasse Nr.

PLZ Ort

Telefon

E-Mail

Studienseminar
bzw. Schule

Senden Sie Ihre Anmeldung bitte bis spätestens 5. März 2011 möglichst per E-Mail
an: joachim.eisentraeger@afl.hessen.de oder Fax: 06421 616465