Sie sind auf Seite 1von 2

Entwicklung und Lebenslauf der Bienen

Arbeiterin Königin Drohn

Ort normale Zelle Weiselzelle Drohnenzelle


Ei befruchtet befruchtet unbefruchtet
Offene Brut 9 Tage 8 Tage 9 Tage
Verdeckelte Brut 12 Tage 8 Tage 15 Tage
Gesamtdauer 21 Tage 16 Tage 24 Tage
Larvennahrung Futtersaft nur Futtersaft Futtersaft
und Bienenbrot „Gelee Royale“ und Bienenbrot

Lebenstage Aufgaben

1. - 2. Tag Putzbiene Reinigen frei gewordener Brutzellen


3. - 5. Tag Pflegebiene Fütterung älterer Larven mit einem Gemisch aus
Pollen und Honig. Während dieser Zeit wachsen
die Futtersaftdrüsen im Kopf der jungen
Arbeiterinnen mächtig heran.
6. - 12- Tag Ammenbiene Fütterung der jüngsten Larven. Etwa vom 8 Tag
an nehmen die Ammenbienen eingetragenen
Nektar entgegen und lagern ihn in Zellen ab.
Auch eingebrachten Pollenstaub stampfen sie
mit dem Kopf in den Zellen fest.
12. - 18. Tag Baubiene Mit winzigen, von den inzwischen funktionsfähig
gewordenen Wachsdrüsen ausgeschiedenen
Wachsplättchen werden beschädigte Zellen
repariert, Honig- und Larvenzellen verdeckelt
oder neue Waben erstellt. In dieser Zeit
unternimmt die Biene auch die ersten
Orientierungsflüge, um die Umgebung ihrer
Wohnung kennen zu lernen.
18. - 21. Tag Wächterbiene Die Biene ist nun fast „volljährig“. Sie wird jetzt
als Wächterin am Flugloch eingeteilt. Sie ist jetzt
besonders wehrhaft,da die Giftblase des
Stechapparates nunmehr ihre maximale Menge
beeinhaltet.

Die letzte Phase im Leben einer Arbeiterin beginnt etwa mit dem 21. Tag. Als
Sammlerin trägt sie nun bis an ihr Lebensende unermüdlich und in großen Mengen
Nektar, Honigtau und Pollen für die Ernährung des Volkes und als Wintervorrat ein. Ein
Teil der Flugbienen sammelt Wasser oder Kittharz und erfahrene Trachtbienen
bewähren sich als Kundschafterinnen, die für ihre Schwestern in einem Umkreis von
etwa 3km neue, ergiebige Nahrungsquellen aufspüren.

©Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg