Sie sind auf Seite 1von 1

AUS Kapitel 1

AR BEITSTEILUNG
Vorteile Nachteile
Steigerung der Produktivität gesundheitliche Schäden durch einseitige
(z. B. Leistungssteigerung durch Routinearbeit): Belastung körperlicher und geistiger Funktionen;
infolgedessen Einkommensverbesserungen;
Umstellungsschwierigkeiten bei Verlust oder
spezielle Begabungen lassen sich zum Nutzen Veränderung des Arbeitsplatzes;
des Einzelnen und der Gesellschaft entfalten;
gegenseitige Abhängigkeit der Arbeitenden
Ausbildung für spezielle Tätigkeiten ist kürzer (Verlust der Selbstständigkeit);
als für nicht spezialisierte Arbeiten; Schaffung
von Arbeitsplätzen auch für angelernte und der Arbeitende verliert die Übersicht über den
ungelernte Arbeitskräfte; Gesamtzusammenhang seiner Tätigkeit;

Arbeitsteilung erleichtert den Einsatz von die Arbeit erscheint dem Einzelnen sinnlos;
Maschinen; damit wird dem Arbeitenden die
Arbeit erleichtert; Monotonie der Arbeit führt zum Verlust der
Arbeitsfreude (Beruf wird zum „Job“);
kleinere Arbeitsaufgaben, deshalb bessere Arbeitsteilung.
Beherrschung der Arbeit. schöpferische Tätigkeit oft nicht oder kaum mehr
möglich; höherer Kapitaleinsatz erforderlich. Die wichtigsten positiven und negativen
Auswirkungen der Arbeitsteilung

ten Lebensunterhalt bestreiten kann (objektive Ar Spezialbauten (z. B. Schornsteinbau, Dämmung


mut) oder ihre materielle Lage selbst als Mangel und Abdichtung) durchführen, das Stukkateurge
empfindet (subjektive Armut). Welcher Lebensun werbe mit Gipserei und Verputzerei und die Zimme
terhalt jeweils als angemessen betrachtet wird, ver rei und Dachdeckerei sowie alle entsprechenden
ändert sich mit der kulturellen, wirtschaftlichen und Reparatur und Instandhaltungsbetriebe. Das Aus
sozialen Situation der Gesellschaft. Dem Schutz vor baugewerbe umfasst die Bauinstallation (Klempne
Armut dient z. B. die Grundsicherung, mit der das rei, Gas , Wasser und Elektroinstallation), Glaser ,
wirtschaftlich soziale Existenzminimum gesichert Maler und Lackierergewerbe, Tapeziererei sowie
werden soll. Fußboden , Fliesen und Plattenlegerei, das Bau
hilfsgewerbe den Gerüstbau, die Fassadenreinigung
Ausfuhr, Export, die Lieferung von Waren,
und die Gebäudetrocknung.
Dienstleistungen und Kapital durch Inländer in das
Ausland, Teil des Außenhandels (siehe Kapitel 6). Bedarf, Teil der Bedürfnisse, den der Mensch mit
seinen finanziellen Mitteln (Kaufkraft) befriedigen
Außenbeitrag, der Unterschied zwischen den Ein
kann. Ein Bedürfnis wird zum Bedarf durch den
und Ausfuhren von Waren und Dienstleistungen ei
Entschluss und die Fähigkeit, die Mittel zu seiner
ner Volkswirtschaft; Begriff der volkswirtschaftli
Befriedigung (z. B. Güter, Dienstleistungen) am
chen Gesamtrechnung. Ein positiver Außenbeitrag
Markt nachzufragen. Der Bedarf eines privaten
erhöht das Bruttoinlandsprodukt (siehe dort), ein
Haushalts an Lebensmitteln ist z. B. Teil der Nach
negativer Außenbeitrag wirkt umgekehrt.
frage am Markt nach Lebensmitteln.
Außenwirtschaft, Summe aller Wirtschaftsbezie
Bedürfnisse, Mangelerscheinungen, die beim ein
hungen, wie die Ein und Ausfuhr von Waren und
zelnen Menschen den Wunsch auslösen, diesen
Dienstleistungen oder der Geld und Kapitalver
Mangel zu beheben (Bedürfnisbefriedigung). Be
kehr, eines Landes mit anderen Ländern (siehe Ka
dürfnisse schaffen Wünsche und werden damit zu
pitel 6).
Auslösern für wirtschaftliches Handeln. In Verbin
Baugewerbe, Bauindustrie, Unternehmen des dung mit vorhandenen finanziellen Mitteln können
produzierenden Gewerbes (siehe dort), die im Hoch Bedürfnisse als Bedarf zur Nachfrage nach Gütern
bau (Wohnhäuser, öffentliche und industrielle Bau und Dienstleistungen werden.
ten) und Tiefbau (z. B. Straßen, Brücken) tätig sind. Die Bedürfnisse des Menschen sind grundsätzlich
Die Wirtschaftsstatistik unterscheidet zwischen unbegrenzt und verändern sich im Laufe des Le
Bauhaupt , Ausbau und Bauhilfsgewerbe. Zum bens. Nach der Dringlichkeit unterscheidet man
Bauhauptgewerbe zählen vor allem die Unterneh Grundbedürfnisse (siehe dort), Kultur und Luxus
men, die Hochbauten im Rohbau errichten, Tief bedürfnisse. Kulturbedürfnisse sind Bedürfnisse des
bauten einschließlich Straßenbauten und bestimmte Menschen, die er als geistiges Wesen empfindet

12