Sie sind auf Seite 1von 127

Deutsch als Fremdsprache für Jugendliche

germanulis saxelmZRvanelo s3
maswavleblis wigni

qarTuli gamocemis adaptaciis avtorebi:

eka SaverdaSvili, manana axalkaci

Lehrerhandbuch B1
Zertifikatsniveau

von
Hermann Funk
Michael Koenig
Ute Koithan

unter Mitarbeit von


Susy Keller

Berlin · München · Wien · Zürich · New York


Lehrerhandbuch B1 von
Hermann Funk, Michael Koenig und Ute Koithan

unter Mitarbeit von Susy Keller

Redaktion: Carsten Schmidt, München


Umschlaggestaltung: Andrea Pfeifer, unter Verwendung eines Fotos von Vanessa Daly

Autoren und Verlag danken allen Kolleginnen und Kollegen, die erprobt, begutachtet sowie mit Kritik und wertvollen
Anregungen zur Entwicklung des Lehrwerks beigetragen haben.

Deutsch als Fremdsprache für Jugendliche

B1: Materialien

Kursbuch B1 CD zu Kursbuch, Arbeitsbuch und


Arbeitsbuch B1 Testheft B1
Testheft B1 Lehrerhandbuch B1

Die folgenden Aufgaben kann man nach Aufgabe 2


2 im Kursbuch bearbeiten.

Symbole in B1:

Die Glossare zu B1 unter www.langenscheidt.de/geni@l abrufbar.


© 2005 Langenscheidt KG, Berlin und München
© 2008, 2013 by Bakur Sulakauri Publishing, Tbilisi, Georgia

Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung in anderen
als den gesetzlich zugelassenen Fällen bedarf deshalb der vorherigen schriftlichen Einwilligung des Verlages.

germanulis saxelmZRvanelo s3
maswavleblis wigni
bakur sulakauris gamomcemloba
misamarTi: daviT aRmaSeneblis 150, Tbilisi 0112
tel.: 291 09 54, 291 11 65
www.sulakauri.ge
ISBN 978-9941-403-65-1
Sinaarsi
Sesavali 5
geni@l Tvalis erTi gadavlebiT 6
geni@l-iT muSaobis zogadi didaqtikuri safuZvlebi da
moswavlis wignis struqtura 9
gramatikis roli geni@l-Si 11
multimediuri sawavlo komponentebi geni@l-Si 14
gakveTilis sanimuSo gegma 15

ZiriTadi nawili
calkeuli gakveTilebis scenarebi 20

moswavlis wignisa da rveulis mosasmeni


teqstebis transkripciebi 71
qserokopirebadi samuSao furclebi 87
moswavlis rveulis davalebebis pasuxebi 109
testebis rveulis davalebebis pasuxebi 115
Sefasebis sistema germanul enaSi 121
ucxouri enis standarti 123
Sesavali
evrosabWos ganaTlebis komitetma da ucxo enebis ganyofilebam ucxo enebis swav-
lis, swavlebisa da SefasebisaTvis Seqmnes saerTo evropuli sarekomendacio
sabWo. sabWos mizani iyo, wevr-qveynebisaTvis saerTo bazis Seqmna, romelic gansaz-
Rvravda enis codnis kvalifikacias da xels Seuwyobda maswavleblebis, saswavlo
gegmebisa da programebis Semdgenlebis, serTifikatis gamcemi organizaciebisa da
ucxo enebis swavlebis administratorebis SeTanxmebul moqmedebas.

enebis swavlis, swavlebisa da Sefasebis saerTo evropuli sarekomendacio CarCos


mixedviT ganisazRvra enis codnis 6 ZiriTadi done: A1, A2, B1, B2, C1, C2

A 1 enis elementarul B 1 C1
enis damoukideblad enis kompetenturad
gamoyeneba gamoyeneba
A 2 doneze gamoyeneba B 2 C2

saqarTvelos zogadsaganmanaTleblo skolis ucxouri enis standarti miznad


isaxavs B 1+ donis miRwevas.

klasi evrosabWos sarekomendacio CarCos done

ucxo ena 1 IV A1

VIII A2

XII B1 (an B1+)

ucxo ena 2 VII A1+

VIII A2

XII B1 (an B1+)

ucxo ena 3 X A1

XI A2

XII A2+

saswavlo-meToduri kompleqsi geni@l Sedgeba sami nawilisagan da Sesabamisad


moicavs sarekomendacio sabWos mier dadgenili doneebidan A1, A2 da B1 doneebs.

geni@l B1 maswavleblis wigni 5


geni@l Tvalis erTi gadavlebiT
geni@l-is Semadgeneli komponentebis Sesaxeb
geni@l B1 10 Tavi moicavs teqstebs, savarjiSoebs da davalebebs, romlebic Seesabameba saerTo
evropuli sarekomendacio CarCos moTxovnebs. B1 wigni Seicavs saswavlo masalas mozardebisTvis,
romlebic germaniaSi an germaniis sazRvrebs gareT swavloben germanul enas, rogorc pirvel an
meore ucxo enas. saxelmZRvanelos mizania, enis Semswavlelebma miaRwion germanuli enis codnis B1
dones da Caabaron B1 -testi an `Zertifikat DaF~.
geni@l B1 uSualod agrZelebs geni@l A1-sa da geni@l A2-s, Tumca misi gamoyeneba SeiZleba im
jgufebSic, romlebmac sxva saxelmZRvaneloTi, magram ukve gaiares germanuli enis kursi 240 saaTis
odenobiT.

ZiriTadi komponentebi damatebiTi komponentebi

moswavlis wigni davalebebi internetSi


da onlain proeqtebi

moswavlis rveuli damatebiTi


savarjiSoebis rveuli

maswavleblis wigni
video

testebis rveuli

mosw. wignis, mosw. rveuli-


sa datestebis rveulis CD

beWdviTi masalebi:

geni@l B1-is saswavlo meToduri kompleqsis calkeuli komponentebis Sesaxeb


moswavlis wigni
moswavlis rveuli

a) beWdviTi masalebi

moswavlis wigni
…moswavlis wigni Seicavs 10 Tavs, romlebSic mocemulia aqtualuri Temebi, scenarebi
komunikaciisTvis, sametyvelo masala, saswavlo strategiebi, sityvebi da gramatika; bolo,
Semajamebeli Tavi eZRvneba masalis gameorebas, metyvelebis ganviTarebas da masalis ganmtkicebas.
Aam TavSi ar Sedis axali leqsikuri Tu gramatikuli masala. saxelmZRvanelos ZiriTad nawils
da gakveTilis safuZvels moswavlis wigni warmoadgens. is uzrunvelyofs swavlis procesis
warmatebulad mimdinareobas. wignis bolos mocemulia gramatikuli masala da yvela Seswavlili
sityvis CamonaTvali.
6 geni@l B1 maswavleblis wigni
moswavlis rveuli
moswavlis rveulic 10 Tavs Seicavs. aq mocemulia damatebiTi teqstebi moswavlis wignisgan
damoukidebladac SeiZleba gamoyenebul iqnes diferencirebuli swavlebisTvis.

ramdenime meToduri rCeva:


pirvel TavebSi moswavleebs unda aswavloT moswavlis wignze muSaobis teqnika: miaqcieT yuradReba,
rom Tavebi garkveul monakveTebadaa dayofili, SeamowmeT, sworad esmiT Tu ara moswavleebs davaleba,
gansazRvreT sakontrolo fazebis dro; daadgineT, romelma Mmoswavleebma romeli savarjiSoebi unda
Seasrulon da rogor. davalebebis Sesruleba individualurad sjobs Tu saklaso muSaobis dros.
Tavis mxriv, moswavleebic swavloben sakuTari swavlis procesis organizebasa da dagegmvas,
davalebebis nawilobriv Tavadve Semowmebas da swavlis progresis gakontrolebas.

savarjiSoebi leqsikuri masalaze, struqturebsa da dialogebze:


moswavlis rveulSi gTavazobT Tematur leqsikur masalas da axlad Semotanil struqturebs,
romlebic Seesityveba moswavlis wignSi mocemul masalas da romlis damuSaveba da ganmtkicebac
mravalferovani savarjiSoebiT xdeba. davalebebis SerCevis gasaadvileblad fazebis aRmniSvnel
horizontalur grafebSi miTiTebulia moswavlis wignis is davalebebi, romlebSic es masala iqna
Semotanili da romlis gansamtkicebladac unda gamoiyenoT es savarjiSoebi.
moswavlis wignis yovel TavSi Semodis da muSavdeba axali enobrivi masala. moswavlis rveulSi ki xdeba
maTi ganmtkiceba da damuSaveba.

dokumentireba/TviTSefaseba:
moswavlis wignis yoveli Tavis bolos moswavleebi naxaven TviTSefasebis cxrilebs. isini Sedgenilia
saerTo evropuli enebis portfolios moTxovnebis mixedviT da gTavazobT:
• `Lerntagesbuch~ swavlis procesis qronologiuri aRwerisaTvis (rodis ra gavakeTe? ra iyo Zneli, ra iyo
advili? ra damexmara? rogori grZnoba mqonda? da a.S.)
• `Ausstiege~ moswavleebis mier germanulad Sedgenili proeqtebis, kontaqtebisa da situaciebis
mosawesrigeblad.
• `Selbstevaluation~, sadac moswavleebi aRweren sxvadasxva enobrivi aqtis ganxorcielebis unars, axali
leqsikuri da gramatikuli masalis codnas, rac maT am TavSi SeiZines. xdeba imis dokumentirebac,
romel sferoSi ra davalebebi da savarjiSoebi gaakeTes maT.
es portfolio saSualebas aZlevs moswavleebs, Tvali miadevnon sakuTari swavlis process, Seafason
is da Sedegebis mixedviT dagegmon Semdgomi swavlis procesi. moswavlis wignis pirvel TavSi
dawvrilebiTaa aRwerili, rogor unda imuSaoT am dokumentaciaze.

wasakiTxi teqstebi:
moswavlis wignis yoveli Tavis dasawyisSi gTavazobT didi zomis teqstebs, mag: reportaJs, vinmes
Tavgadasavals, musikalur portrets, dargobriv teqstebs da a.S. Temebi moswavlis wignis Sesabamis
masalas exmianeba. wasakiTx teqstebze Tavis dasasruls unda imuSaoT, raTa damuSavdes axali
leqsikuri masala. teqstebi gansazRvrulia rogorc saSinao, aseve saklaso muSaobisTvis.
amas garda yoveli `Plateau~-Semajamebeli Tavi Seicavs `sakiTxav kuTxes~ (anu nawyvetebs literaturuli
teqstebidan) da sakiTxavi masalis rekomendaciebs. es ukanaskneli Sedgenilia mozardebis
rekomendaciiT, sadac mokle Sinaarsis gacnobiT moswavleebs saSualeba eZlevaT wasakiTxi wignebi
sakuTari interesebis mixedviT SearCion.
`sakiTxavi-kuTxis~ funqciaa, moswavleebSi gaaRviZos germanulenovani literaturis gacnobis
interesi. mesame Semajamebel TavSi gTavazobT sakmaod vrcel literaturul proeqts mweral herman
heseze.

sasertifikato treningi:
pirvel da mesame Semajamebel TavebSi gTavazobT `Zertifikat Deutsch~-is testis werilobiT nawils
damoukidebeli muSaobisaTvis, romelsac emateba testis zepiri nawili moswavlis wignSi. Semajamebel
TavebSi naxavT testis Semdeg nawilebs:
• Semajamebeli 1: kiTxva ( globaluri da detaluri kiTxva), enobrivi struqturebi.
• Semajamebeli 2: kiTxva: (detaluri da seleqtiuri kiTxva), wera.
• Semajamebeli 3: yvela weriTi nawili.

geni@l B1 maswavleblis wigni 7


testebze muSaobis dros moswavleebs SeuZliaT damoukideblad Seafason TavianTi Sedegebi. isini
TavianT pasuxebs adareben danarTSi mocemul pasuxebs da miRebul qulebs amravleben 108-109
gverdebze cxrilebSi mocemul ricxvebze. yovel TavSi moswavleebTan erTad imsjeleT testis
Sedegebze da sirTuleebze; imsjeleT, rogor SeiZleba am problemebis daZleva.

testebis rveuli
testebis rveulSi mocemulia germanuli enis sasertifikacio gamocdis calkeuli nawilebisaTvis
(mosmena, kiTxva, wera, gramatika) mosamzadebeli testebi. moswavleebi nabij-nabij amuSaveben testebis
nawilebs. bolos SegiZliaT SeavsebinoT sacdeli testi.

maswavleblis wigni
maswavleblis wigni Seicavs ZiriTad rCevebs da damatebiT informacias. wigni Seicavs calkeuli
davalebebis da savarjiSoebis pasuxebs, aseve samuSao furclebs da aslis furclebs. boloSi
mocemulia im mosasmeni teqstebis transkripciebi, romlebic dabeWdilia moswavlis wignSi an
moswavlis rveulSi; aseve testebis rveulSi mocemuli testebis swori pasuxebi.

b) audiomasalebi (kompaqtdiski)

kompaktdiskSi gaerTianebulia moswavlis wignis, moswavlis rveulisa da testebis rveulis mosasmeni


teqstebi.

moswavlis wignis nawili Seicavs audioCanawerebs wignis TiToeuli TavisTvis da kursis aucilebeli
nawilia: interviuebi, dialogebi, nawyvetebi radiogadacemebidan, leqsebi, simRerebi warmoadgens
davalebebisa da savarjiSoebis integralur nawils.

moswavlis rveulis kompaqtdiski moswavlis wignis msgavsad, Seicavs araerT audioCanawers,


simRerasa da savarjiSos, romlebic moswavleebma ZiriTadad saxlSi unda daamuSaon. moswavlis
rveulis savarjiSoebis umetesoba Sedgenilia audioteqstebze da maTi kompaqtdiskis gareSe
damuSaveba SeuZlebelia.

testebis kompaqtdiski Seicavs testebis mosasmeni nawilis audiomasalas.

kompiuteruli masalebi
internetsaiti www.langenscheidt.de/geni@l damatebiTi savarjiSoebis garda Seicavs internetsaitebis
linkebsac, romlebic Semowmebulia avtorebis mier da Sinaarsisa da davalebebis mixedviT Seesabameba
mocemul enobriv dones. amgvarad, Tqven dagezogebaT dro, romelic sWirdeba damwyebebisaTvis
internetsaitebis moZebnas. am saitis aqtualizeba da gafarToeba ganuwyvetliv mimdinareobs.

8 geni@l B1 maswavleblis wigni


geni@l-iT muSaobis zogadi didaqtikuri safuZvlebi
da moswavlis wignis struqtura
1. qveyanaTmcodneoba
Uucxo enis gakveTilze motivaciis Sesaqmnelad mniSvnelovania moswavlisaTvis saintereso qveyanaT-
mcodneobiTi masalis miwodeba. qveyanaTmcodneobiTi masalis arCevisas Cveni ZiriTadi kriterium-
ia mozardebis interesebi. vcdilobT, gavuRviZoT maT interesi da mivawodoT ucnobi informacia.
Aamitom maT vaZlevT sakmaod vrcel qveyanaTmcodneobiT teqstebs, ufro metad ki suraTebsa da
videomasalas. moswavleebi realurad ecnobian im qveyanas, romlis enasac swavloben. maT eqmnebaT
warmodgena maTTvis ucxo qveyanaze da nanaxs sakuTar qveyanas adareben. Aamdenad, qveyanaTmcodneo-
biTi aspeqti Cvens koncefciaSi asrulebs ucxo da sakuTar qveynebs Soris gadebuli xidis rols.

2. unar-Cvevebi
geni@l B1-is yovel TavSi moswavleebs vuviTarebT yvela unars.

2.1 mosmena
mosmena mWidrodaa dakavSirebuli emociur mxaresTan. amdenad, mosasmen teqstebs ucxo enis
Seswavlis procesSi gansxvavebuli funqcia gaaCnia.
• mosasmeni teqstebis gageba: aucilebeli ar aris, moswavleebma geni@l-is bevri teqsti mTlianad
gaigon an mosmenili gaimeoron. xSiradU ufro mniSvnelovania calkeuli informaciis gageba da
ucxoenovani da ucxo kulturis Sesaxeb mowodebuli informaciis amokrefa.
• metyvelebis ganviTarebis modeli: dialogebSi da sxva tipis savarjiSoebSi mocemulia nimuSebi,
romlebic moswavleebma unda gaimeoron da maTi daxmarebiT warmoTqmaze ivarjiSon.
• Aabstraqtuli saswavlo masalis emociuri sayrdeni: leqsebisa da simRerebis daxmarebiT mosasmeni
teqstebi TviT abstraqtuli gramatikuli masalis swavlasac aadvilebs.

2.2 kiTxva
yoveldRiur cxovrebaSic da enis swavlis procesSic kiTxvis or ZiriTad formas ganasxvaveben:
gasarTobad kiTxva da informaciis misaRebad kiTxva. am orive formas SexvdebiT geni@l-is
mravalferovan teqstebSi. vfiqrobT, rom garkveuli drois Semdeg kiTxvis dros teqstis gagebis
sami donis gansxvavebas moswavleebi TviTonve SeZleben:
globaluri kiTxva: teqstis da misi umniSvnelovanesi informaciis zogadad gageba.
seleqciuri kiTxva: teqstidan garkveuli informaciebis gageba.
Ddetaluri kiTxva: teqstis yvela detalis gageba.

calkeuli Tavebis komentarebSi naxavT zust miTiTebebs am Tu am saswavlo mizanze.

2.3 laparaki
B1 doneze dialogebze muSaoba ukve aRar ikavebs yovel TavSi centralur adgils. ucxo enaze
laparaki, wyvilebSi, individualurad Tu jgufebSi, gakveTilis ganuyofel nawils warmoadgens.
gakveTili, romelzec am enaze laparaks ar swavloben, azrs kargavs. dialogebis Sedgenisas
vxelmZRvanelobT evrokomisiis sarekomendacio normativis B1 donisTvis saWiro moTxovnebiT,
romlebic am dokumentis mixedviT aris gansazRvruli am safexurisaTvis. laparaki mosmenasTanaa
dakavSirebuli. mosmena da laparaki `interaqtiul duetia“. ucxo bgeras sworad maSin warmoTqvam,
Tu mas sworad moismen.
B1 donezec warmoTqmasa da intonaciaze varjiSi gakveTilis ganuyofeli nawilia. geni@l B1
internacionaluri saswavlo meToduri kompleqsia, amdenad aq mocemuli savarjiSoebi mogcemT
stimuls, TviTon gansazRvroT TqvenTan arsebuli problemebi da maTze muSaoba Tavidanve daiwyoT.

2.4 wera
geni@l-Si vaviTarebT weris oTx formas:
• wera informaciis gadasacemad (mag: Ria baraTi)
• wera informaciis Casawerad (mag: CaniSvnebi)
• wera sakuTari Tavis Sesaxeb (mag: dRiuri)
• wera raimes dasaswavlad (sityvebze da gramatikul masalaze weriTi savarjiSoebi).
geni@l B1 maswavleblis wigni 9
werisas xdeba azrovnebis msvlelobis Seneleba. swored ucxo enaze wera enis Seswavlis sawyis etapzeve
azrebis da grZnobebis gamoxatvis stimuls aZlevs enis Semswavlels. geni@l-is Sesabamis adgilebze
Cven gaZlevT miTiTebebs am SesaZleblobebze da damatebiT ideebs axali dargobrivi literaturidan.
Ich-Texte warmoadgens enis swavlis procesSi miRweuli progresiis damadasturebel dokumentebs da
portfolios teqstebs. B1 doneze swavloben Tematur weras.

`swavlis swavla~: geni@l-is swavlis strategiebi da saswavlo rCevebi


geni@l-Si mocemulia saswavlo rCevebi da savarjiSoebi. Yyoveli Tavi agebulia meTodur-didaqtikuri
mosazrebebis safuZvelze, romlebic nawilobriv sauniversiteto da sakvalifikacio seminarebidan,
nawilobriv maswavlebelTa praqtikidan da specialuri meToduri literaturidan aris aRebuli.

maswavleblis roli / moswavlis roli:


rogor SeiZleba maswavlebeli da saswavlo masala daexmaros moswavles, rom man rac SeiZleba aqtiuri
roli Seasrulos swavlis procesSi? amisaTvis arsebobs ori ZiriTadi principi:
I principi: maswavlebelic da moswavlec fiqroben imaze, ra roli unda Seasrulon swavlis procesSi.
II principi: moswavleebs unda hqondeT saSualeba, rac SeiZleba aqtiuri monawileoba miiRon swavlis
procesSi – magalitad, saswavlo masalebis momzadebaSi.

principi 1: sakuTari rolis gacnobiereba:


moswavleebi RrubeliviT iwoven miwodebul masalas, romelsac Semdeg ritualizirebuli formiT
(gamokiTxva/testi) gadmoscemen. isini ar acnobiereben TavianT rols da damokidebulebas swavlis
procesis mimarT. Tumca, mozardebmac unda ifiqron, ra rols asruleben sakuTari swavlis procesSi.
am procesis ganviTarebas xels vuwyobT rogorc saswavlo wignis calkeul TavebSi, aseve moswavlis
wignSi da glosarSi. magaliTad moviyvanT SekiTxvas: „Wie war meine Beteiligung in der Stunde? ( „Sehr gut/gut/
gering“)“ im cxrilebis garda, romlebic swavlis procesis da saswavlo strategiebis gacnobierebas
uwyoben xels, jgufuri azrTa gacvla-gamocvla da diskusia uviTarebT moswavleebs sakuTari
gakveTilis kritikuli Sefasebis unars. kolegebTan gamocdilebis gaziarebis saSualeba xSirad
maswavleblebsac akliaT. maswavleblis da moswavlis roli komplementarulia da erTmaneTs avsebs.
erTi meoris gareSe warmoudgenelia. maswavleblis wignSi mocemulia mravali davalebis modeli,
romlebic xels uwyoben maswavleblis da moswavlis rolebis cvlilebas da am procesis gacnobierebas.

principi 2: moswavleebisaTvis aqtiuri rolis da Tavisufali moqmedebis saSu-


alebis micema
rogorc ukve aRvniSneT, proeqtebis ideebis da werilobiTi teqstebis modelebis micemis dros
moswavlis rveuli asrulebs gadamwyvet rols. sadac ki es SesaZlebelia, vcdilobT moswavleebi
saswavlo masalis momxmareblebidan gadavaqcioT saswavlo masalis mwarmoeblebad: amas xels uwyobs
savarjiSoebi, rogorebicaa: saswavlo plakatebi, baraTebi, wyvilebSi savarjiSoebi...
am procesSi dagexmarebaT imaze dafiqreba, ra rolia gaTvaliswinebuli moswavleebisaTvis
saxelmZRvaneloSi ama Tu im SemTxvevaSi.

a) roli „ar aris gansazRvruli“


es niSnavs, rom moswavleebisagan ar elian gamiznul aqtivobas. mag: rac SeiZleba unda moveridoT
saxelmZRvaneloSi da gakveTilzec iseT mowodebebs, rogoricaa: „Hört zu“, „Lest den Text“ da a.S.

b) reagireba
moswavlisgan elian, rom is, Tavisi SezRuduli enobrivi saSualebebiT, saxelmZRvaneloSi mocemuli
miTiTebebis daxmarebiT, SeZlebs sakuTari azris gamoTqmas.
mag: miTiTebebiT wera: moswavleebs eZlevaT winadadebis CarCo da sityvebi, isini asruleben
winadadebebs. amgvari davalebebi aucilebeli Samadgeneli nawilia saxelmZRvaneloebisa, romlebic
agebulia Tanmimdevruli progresiis principiT.
G
g) iniciativis aReba
moswavlem am SemTxvevaSi raime specifiuri mocemuli nimuSis gareSe unda gamoTqvas sakuTari azri
sakuTari interesebis da enobrivi SesaZleblobebis farglebSi.mag: Tavisufali diskusia, sadac
gadamwyveti mniSvnelobisaa moswavlis iniciativa da misi enobrivi SesaZleblobebi, aseve gakveTilze
plakatis Sedgena. amgvari nimuSebi SeiZleba saxelmZRvaneloSi iyos mocemuli, magram isini ufro
calkeuli gakveTilis Semadgenelnawils warmoadgenen da ara imdenad saxelmZRvanelos nawils.

10 geni@l B1 maswavleblis wigni


gramatikis roli geni@l-Si
zogadi principebi
ramdenadac qarTveli moswavleebi germanul enas umetes SemTxvevaSi meore ucxo enad swavloben, geni@
l-is gramatikuli masalis gegmis Sesadgenad vixelmZRvaneleT e.w. meore ucxo enis Seswavlisas arsebuli
problemebis da bolo aTi wlis didaqtikuri kvlevis SedegebiT.

gansxvaveba enis swavlasa da enis dauflebas Soris


swavla niSnavs struqturebis da abstraqciis gacnobierebulad aRqmas, roca am struqturebs da ab-
straqcias garkveuli formiT gawvdian. swavla xdeba enaze, gramatikaze koncentrirebis da sityvebis
Seswavlis saSualebiT. codna niSnavs am Seswavlilis integracias enobriv aqtSi. ucxo enis gakveTili,
rogorc wesi, koncentrirebulia swavlaze. im momentSi, rogorc ki xdeba raime struqturis Seswavla
da Semowmeba, sxva masalaze gadadian. naswavli struqturebis da sityvebis gamoyenebisaTvis da enis
dauflebis procesisaTvis, samwuxarod skolaSi xSirad dro aRar rCeba.

ramdenime mosazreba enis Seswavlis procesis Tanmimdevrobis Sesaxeb


geni@l-is gramatikuli progresis Sedgenisas vxelmZRvanelobdiT Semdegi principebiT:

• martividan rTulisken (struqturis kompleqsuroba)


• xSiridan iSviaTisken (ra sixSiriT gvxvdeba struqtura)
• metad praqtikuli mniSvnelobis (struqturis transferuli potenciali)
mqone struqturebidan naklebad
praqtikuli mniSvnelobis mqone struqturebisaken
• nacnobi konteqstebidan (enis Semswavlelis codnasTan mimarTeba)
U ucnobi konteqstebisaken
• pragmatulad ganawilebuli gramatika (masalis porciebad miwodeba)
G• gramatikuli masalis universaluri Tanmimdevroba

dRemde arsebuli kvlevebis mixedviT, pirveli enis swavlis procesSi arsebobs struqturebis dauf-
lebis garkveuli Tanmimdevroba. dasavleT Sveicariuli DIGS-proeqtis mixedviT, adamians gaaCnia
gramatikuli masalis dauflebis gansazRvruli Tanmimdevroba, romelic ar ukavSirdeba ama Tu im
saxelmZRvaneloSi gramatikuli masalis Setanis Tanmimdevrobas. udavoa, rom enis Semswavleli jer
swavlobs moqmedebiTi gvaris winadadebebis Sedgenas da Semdeg – vnebiTi gvarisas, jer adgens Tanxmobis
winadadebebs da Semdeg – uaryofis winadadebebs, jer mTavar da Semdgom – damokidebul winadadebebs;
zedsarTavi saxelebis brunebisas ara marto damwyebi, aramed ukve winwasuli enis Semswavlelebic
uSveben Secdomebs. enis bunebrivad Seswavlis procesis kvleva gviCvenebs, rom arsebobs bunebrivi
Tanmimdevroba, romelic yovelTvis ar Seesabameba „martividan rTulisaken“ kriteriums. struqturebs,
romlebic saWiroa enis Seswavlis sawyis etapze ZiriTadi pragmatuli struqturebis Seswavlis Tval-
sazrisiT, enis Semswavlelebi uSecdomod mainc ver swavloben. aqedan gamomdinare, struqturebi,
romlebic enis swavlis garkveul etapze zogadad problemas warmoadgens, magram pragmatuli mosaz-
rebebidan gamomdinare, maTze am etapzec uaris Tqma ar xerxdeba, saxelmZRvaneloSi marTalia adreul
etapzeve Semogvaqvs, Tumca maTi gamoyenebis formaluri da gramatikuli siswore testebSi ar mowmdeba.

B1-is doneze:
vimeorebT geni@l A1da B1-is struqturebs (drois formebs, brunvebs, windebulebs). warmogidgenT gra-
matikul struqturebs axal konteqstSi, gavrcobils da diferencirebuls (windebulebs). Semogvaqvs
axali struqturebi (vnebiTi gvari).

Wiederholung Erweiterung+Vertiefung neue Strukturen


Tempora Adjektivsuffixe Passiv (“werden”)
Kausalsätze Indefinita Genitiv
Adjektive, attributiv Adjektiv, attributiv Infinitiv +”zu”
Zeitangaben Tempora: Futur, Plusquamperfekt Verb “lassen”
Relativsatz Akkusativ- /Dativergänzung(pronominal) Konzessivsatz
Akkusativ-, Zeitangaben+Genitiv Partizip I
Dativergänzung Verben+Präpositionen “je...desto”
Kausalität: “deshalb”, “deswegen”, Demonstrativa
“darum”. Finalsätze
Relativsatz mit Präpositionen Pronominaladverbien

geni@l B1 maswavleblis wigni 11


gramatikaze muSaobis ZiriTadi principebi
enis Semswavlelebi struqturebis dauflebis safuZvlad mxolod im enobriv `monacemebs~ iyeneben,
romlebsac isini Sinaarsobrivad sainteresod da motivaciis aRmZvrelad miiCneven. gramatikaze
muSaoba uintereso Sinaarsis mqone masalis safuZvelze azrs moklebulia.
aucilebelia enobrivi struqturebis Sinaarsobrivad sworad gamoyeneba:
tendencia, drois simciris gamo swrafad gadavideT axal sityvebze da struqturebze da erTi
problemidan sxva problemaze, mivyavarT iqamde, rom Seswavlili masalis gamoyeneba, Tavisufali
metyvelebis treningi da axlad SeZenili codnis enobriv aqtSi intergrirebis Sansi xSirad
saTanadod ar xorcieldeba. aqedan gamomdinareobs imis aucilebloba, rom ucxo enaze Tavisuflad
metyvelebis unaris ganmaviTarebeli savarjiSoebi da davalebebi warmoadgendnen gramatikuli
struqturebis dauflebis winapirobas:
Seswavlili enobrivi struqturebis da sityvebis gamarTulad da TamaSis formiT gamoyeneba.

gramatikuli masalis praqtikulad gamoyenebis principebi


• gramatikuli struqturebis dakavSireba pragmatulad mniSvnelovan da Sinaarsobrivad motiva-
ciis aRmZvrel TemebTan. Pprincipi: wina planze Sinaarsi.
• masalis Setanis dros damxmare TvalsaCinoebis gamoyeneba.
• wina planzea Sinaarsi (leqsika, qveyanaTmcodneoba, dialogebi), Semdeg _ gramatika damxmare
funqciiT.
• gramatikuli struqturebis dayofa advilad Sesaswavl da funqciurad dasabuTebul nawilebad.
• savarjiSoebis Sedgena ara gramatikul struqturebze dayrdnobiT, aramed _ gramatikuli
struqturebis gamoyenebiT.

ra datvirTva aqvs gramatikas gakveTilze


zemoT warmodgenili mosazrebe-
bidan gamomdinare, gakveTilis enobriv struqturebze
mniSvnelovani
aqtivobebi Semdegi modelis muSaoba: leqsikur da
Sinaarsis
mixedviT gaanawileT: gramatikul masalaze varjiSi
prezentacia
cxadia, saxelmZRvaneloSi
Sinaarsiis prezentacia da gra-
matikul masalaze induqtiu-
ri (struqturebis amocnoba) Tavisufal metyvelebaze
enis
muSaoba gacilebiT met adgils varjiSi
Semswavlelebis
ikavebs, vidre es gakveTilzea
aqtiuri enobrivi
SesaZlebeli. aqtiuri metyve-
qmedeba
leba da garkveuli jgufisTvis
gamiznuli Tavisufali metyve-
lebis treningma gakveTilze unda Seavsos saxelmZRvaneloSi mocemuli masala.

prezentacia
moswavleebs vexmarebiT, TviTon aRmoaCinon teqstSi gramatikuli kanonzomierebebi, amitom
moswavlis wignSi ar vaZlevT winaswar gamzadebul gramatikul cxrilebs. cxrilebis naxva maT
SeuZliaT danarTSi, romelic leqsikonis msgavsad SeuZliaT gamoiyenon. iq TvalsaCinodaa
mocemuli gramatikuli cxrilebi saxelmZRvanelos samive blokis masalaze. saswavlo rCevebi,
cxrilebi da ferebiT gaformeba induqtiur swavlis process `deduqciur~ elementebs amatebs, rac
sabolood swavlis process aadvilebs.

progresia
progresiis ZiriTadi principebze ukve visaubreT. gramatikuli masalis ganawilebis dros
pragmatuli mosazrebebiT vxelmZRvanelobT. is SesaZlebels xdis sirTuleebis Tanabrad
gadanawilebas da masalis avtomatur gameorebas. gramatikuli masalis mcire porciebad ganawileba
naTlad ikveTeba geni@l A1-Si:
• zmnebi: daboloebebi, susti da zlieri zmnebi, mocilebadTavsarTiani zmnebi sxvadasxva TavSia.
• SedarebiTi xarisxebi: A1 doneze sistematizireba xdeba, rogorc gamonaklisis, mxolod
zedsarTavi saxelebis `gern~ da `gut~.

12 geni@l B1 maswavleblis wigni


• modaluri zmnebi: modaluri zmnebi dayofilia situaciisa da mniSvnelobis mixedviT, ar keTdeba
aqcenti winadadebis CarCoze, mas mogvianebiT kidev SevexebiT.
• warsuli dro: gamonaklisi saxiT Semogvaqvs `sein~-is da `haben~-is preteritumis formebi da amiT
vafarToebT moswavleebis metyvelebis unars.
• windebulebi: TemasTan `Orientierung~ Semogvaqvs saWiro windebulebi, ama Tu im brunvasTan (dativi,
akuzativi) kavSirSi. am etapze uSedego iqneboda calkeuli brunvebis daboloebebis treningi da amiT
verc Secdomebis ricxvs ver SevamcirebdiT.

leqsikur masalaze muSaoba


geni@l B1-iT muSaobisaTvis enis Semswavlels aTvisebuli unda hqondes sasaubro Temebis leqsika,
romelic Sedis “Profile deutsch”-is moTxovnebSi A1 da A2 safexurebisaTvis. es Temebia:

am Temebs geni@l B1-Sic vubrundebiT da vaRrmavebT. saWiroa am masalis sistematiuri gameoreba.


arCevis dros Cveni orientiri iyo saerTo evropuli sarekomendacio CarCos B1-isaTvis SemuSavebuli
moTxovnebi. garda amisa arCevans mniSvnelovnad ganapirobebs ori principi: sixSiris (ra sixSiriT
gvxvdeba esa Tu is sityva?) da mniSvnelobis diapazoni (ramdenad viwroa/farToa ama Tu im sityvis
mniSvnelobis diapazoni?) Tu romel sityvebs airCeven moswavleebi da romeli sityvebi gaxdeba maTi
receptiuli Tu aqtiuri leqsikis Semadgeneli nawili, amas ukve veRarc saxelmZRvanelo gansazRvravs
da veRarc mxolod gakveTili. leqsikur masalaze muSaoba yovelTvis Tavisufal arCevans gulisxmobs.

xarisxis uzrunvelyofa, evaluacia da testisaTvis momzadeba geni@l B1-Si


saswavlo procesebis da mis dros Seqmnili produqtis evaluacia gakveTilis aucilebeli nawilia.
am procesis da misi produqtis xarisxze dafiqreba unda warmoadgendes ara marto calkeuli
gakveTilis, aramed saerTod swavlebis da swavlis kulturis integralur nawils. geni@l-Si
maswavleblebsac da moswavleebsac sxvadasxvagvarad vexmarebiT Tanmimdevruli evaluaciis
ganxorcielebaSi:
• TviTevaluaciis Tanmimdevruli davalebebi mocemulia moswavlis wignSi Tavis bolo gverdze.
• TviTSemowmebis testebi mocemulia moswavlis wignis Semajamebel TavebSi.
• enis codnis Sesamowmebeli testebi, romlebic SeiZleba Semdgomi ganviTarebis safuZveli gaxdes.
• intensiuri da kompaqturi momzadeba B1 testisTvis bolo, Semajamebel TavSi.

xarisxis uzrunvelyofas vaxdenT ZiriTadad:


Reisen
Essen und Trinken
Medien
Schule und Ausbildung
Berufe
Orientierung
Hobbys
Sprachenlernen
Kleidung
Einkaufen
Sport

• saswavlo miznebis TviT moswavleebisaTvis transparentulobiT. saswavlo wignis detaluri


sarCevi (Sdr. gv. 16/17 maswavleblis wignSi) moswavleebisTvisac xelmisawvdomia.
• davalebebis transparentulobiT. Segnebulad varidebT Tavs iseT davalebebs, rogoricaa Ordne
zu da Bilde Sätze. sanacvlod, davalebebis formulirebisas transparentuls vxdiT mizans da qmedebis
formas.
• progresiis transparentulobiT. saerTo evropul sarekomendacio CarCoze da Profile deutsch-
ze orientireba uzrunvelyobs saswavlo masalis Sesaferisad ganawilebas da gawonasworebul
progresias, romelSic struqturebi integrirebulia enobrivi aqtebis konteqstSi.

geni@l B1 maswavleblis wigni 13


multimediuri saswavlo komponentebi geni@l-Si
zogadi principebi
kompiuteriT swavla praqtikulad swavlis yvela aspeqtisTvis SeiZleba gamoviyenoT. is gvexmareba
yvela unaris (mosmena, kiTxva, laparaki, wera), qveyanaTmcodneobis da gramatikis swavlaSi. is
SeiZleba gamoiyenoT klasSi da internetSi muSaobisaTvisac. zRvars am SemTxvevaSi adgens ama Tu im
skolis teqnikuri da praqtikuli SesaZleblobebi. SevexebiT mxolod ramdenime aspeqts:

E-Mail proeqtebi moswavleebsa da skolebs Soris


maT aqvT erTi ram saerTo: SesaZlebeli xdeba uSualo kontaqti enis matareblebTan da aseve enis sxva
SemswavlelebTan; xdeba ara komunikaciis simulireba, aramed misi realizireba. Aamis gamo izrdeba
moswavleebis motivacia. internetgverdebi iZleva kontaqtebis damyarebis saSualebas. geni@l-i
iZleva amgvar stimuls. internetsaiti gTavazobT sakontaqto misamarTebs.

qveyanaTmcodneoba
saxelmZRvaneloebSi mocemuli bevri qveyanaTmcodneobiTi informacia saxelmZRvanelos gamosvlis
dros ukve moZvelebulia. internetidan SeiZleba ufro axali informaciis amoReba ucxo qveynis
Sesaxeb, Tumca misi xarisxi ar iqneba Semowmebuli. Cven mier TqvenTvis SerCeuli saitebis daxmarebiT,
romlebic SerCeulia mocemuli Tavis Sesabamisi donis mixedviT, dagizogavT uamrav dros, romelic
saWiroa am informaciis mosaZebnad.

Cven SegviZlia garkveviT ganvsazRvroT receptiuli da aqtiuri leqsikis kriteriumebi da


leqsikonis nawilSi muqad aRniSvniT mivuTiToT gansxvavebaze. magram sabolood mainc moswavleebis
gadasawyvetia, romel sityvebs ra formiT daimaxsovreben.

receptiuli leqsikis sityvebia:


• mesmis, roca vusmen.
• mesmis, roca vkiTxulob.
• mesmis maTi nawilebi da mniSvneloba.
• mesmis isini sxvadasxva konteqstSi.
• vici msgavsi sityvebi.
• mesmis maTi mravalmniSvnelovaneba.

aqtiuri leqsikis sityvebia:


• SemiZlia maTi uSecdomod dawera.
• SemiZlia maTi gamoyeneba maTi mniSvnelobis asaxsnelad.
• SemiZlia maTi sworad warmoTqma da intonireba.
• SemiZlia maTi sinonimebis an antonimebis dasaxeleba.
• SemiZlia im sityvebis gamoyeneba, romlebic maTTan erTad gvxvdeba xSirad.
• SemiZlia ganvasxvavo, ra situacias Seefereba isini da ras ara.

geni@l B1 oTx sibrtyeze gTavazobT sityvebis Seswavlas:


• pirdapiri swavla - mag. prototipul konteqstSi sityvebis semantizirebaze koncentrirebis gziT.
• pirdapiri swavla - mag: imgvari rCevebis gamoyenebiT, rogoricaa sityvebis baraTebiT varjiSi.
• uneburi swavla - sityvebis gamoyenebiT.
• mizanmimarTuli swavla - umTavresad moswavlis wigniT.

leqsikaze muSaoba gramatikul masalaze muSaobasac emsaxureba da aadvilebs. struqturebis


umravlesobas sityvebis mniSvnelobis Seswavlisas swavloben da imaxsovreben. amdenad leqsikaze
muSaobas gramatikul masalaze muSaobisTvisac centraluri mniSvneloba aqvs.

Aavtorebi da gamomcemloba warmatebas gisurvebT geni@l-iT muSaobisas!

14 geni@l B1 maswavleblis wigni


gakveTilis sanimuSo gegma

geni@l B1 maswavleblis wigni 15


Themen/Inhalte Kommunikation Textsorten

1 Sprachen als Thema Begründungen: warum man Deutsch lernen soll, Dialoge • Piktogramme •
Mehrsprachigkeit in Europa warum Fremdsprachen nützlich sind Witze
„Europanto“ Partnerinterviews
Aussprachewettbewerb

2 Der Wettbewerb „Jugend forscht“ Einen Informationstext bearbeiten Plakate • Zeitschriften-


Thema „Lernen“ Informationen recherchieren berichte • Statistik •
Eine Umfrage in der Klasse Vor- und Nachteile beschreiben Interview
Projekte Statistiken lesen und über eine Statistik sprechen
Zwecke und Gründe nennen
Beschreiben, wie etwas angefertigt wird
(Vokabelkartei

3 Text: Was ich am meisten liebe Eine Gruppe oder einen Sänger vorstellen Lied • Internetseite •
Musik und Musikgruppen Musik beschreiben Interview
Sport und Sportfans Emotionen und Präferenzen ausdrücken
Text: Wie lernt man am besten Begründungen: warum ich ein Buch / einen Verein
jemanden kennen mag / nicht mag

4 Umwelt/Wetter/Klimawandel Zustimmung/Ablehnung ausdrücken Sachtext: Klima • Wetter-


Jahreszeiten in Europa Zunahme/Abnahme/Mengenrelationen beschreiben prognose • Gedichte
Umweltschutz Kurzreden/-texte zu einem Sachthema strukturieren
und trainieren
Prognosen machen / über die Zukunft sprechen

Plateau 1 Wiederholungsspiel • Aussprache: Satzakzent • Pantomime • Sprechtraining „Gespräch über ein Thema“ • Argumente
und Gegenargumente • Eine Kurzgeschichte: „Herr Maier spart“

5 Konsum Vermutungen anstellen Einkaufsdialog •


Einkaufen Wünsche ausdrücken Bildbeschreibung •
„Shoppingsucht“ Höfliche Bitten ausdrücken Magazintext
Kaufen und Verkaufen Vorschläge machen
Ratschläge geben

6 Der Reichstag: ein Haus und Aussagen zu Ereignissen in der Vergangenheit Sachtext: Deutsche
seine Geschichte machen Geschichte • Politische
Deutsche Geschichte im 20. Informationen über die deutsche Geschichte des Plakate • Zeitleiste •
Jahrhundert 20. Jahrhunderts verstehen und wiedergeben Radiointerview
Die NS-Zeit Ereignisse chronologisch geordnet beschreiben
BRD und DDR: Staat und Politik Gründe nennen

7 Reiseberichte – aktuell und Einen Reisebericht schreiben Reiseberichte • Dialoge


historisch Literarische Reiseberichte lesen auf Reisen • Dialoge im
Dialoge auf Reisen Eine Stadt / Eine Region vorstellen Restaurant
Beschwerden Zitate kommentieren
Etwas bestellen
Sich über etwas beschweren, etwas reklamieren

8 Arbeit und Beruf Einen tabellarischen Lebenslauf machen Sachtext: Berufe •


Praktika Eine Statistik beschreiben und kommentieren Praktikumsberichte •
Berufswünsche Einen Sachtext auswerten Statistik • Bewerbung •
Bewerbungen Notizen zu einem Hörtext auswerten Tabellarischer Lebenslauf
Berufe und ihre Voraussetzungen beschreiben
Einen formellen Brief schreiben

Plateau 2 Aussprache: Alltagsdialoge • Gefühle ausdrücken • Sprechtraining • Kreatives Schreiben • Übungen selber machen •
Kurzgeschichte: „Spaghetti für zwei“

9 Mobilität Berichten, wie man zu einem bestimmten Ort kommt Interview • Verkehrs-
Dialoge unterwegs Reiseinformationen erfragen zeichen • Brief • Land-
Führerschein Berichten, welche Verkehrsmittel man benutzt karte • Gedichte
Rollenspiel Nach Preisen und Ermäßigungen fragen
Verkehrsregeln

10 Computerwelten Über ein Internetprojekt sprechen, über eine Zeitungstexte • Gedicht •


LAN-Party Recherche berichten Literarischer Text •
Internet und Schule Einen Text mit einfachen Worten wiedergeben Interview
Emoticons Ein Bild beschreiben
Technische Begriffe umschreiben

Plateau 3 Prüfungsvorbereitung als Partnertraining: mündliche Prüfung und Evaluation • Kurzgeschichte: „Neben dem blauen
Seepferdchen“ • Einen längeren literarischen Text lesen und auswerten

16 genial B1 Lehrerhandbuch Inhaltsübersicht Kursbuch

16 geni@l B1 maswavleblis wigni


Wortfelder Grammatik Lernen lernen

Sprachen Grammatikbegriffe Wortschatz wiederholen: zwei Strategien ucx. IX. 1, 3, 5,


Wiederholung: Grammatik A2 7-8, 13-15, 17,
23, 27

Statistik Passiv („werden“) Strategien: selektives Lesen und Hören ucx. IX. 1, 3-
„man“ Lernstrategien zum Wortschatzlernen 4, 7-8, 19, 22,
„um … zu“ (Zweck) vergleichen
„weil“ (Kausalsätze) Projektarbeit: Über Jugendwettbewerbe im 23-24
Genitivattribute: Nomen verbinden (z. B. „am Ende eines eigenen Land recherchieren
Satzes“)

Musik und Sport Bedeutungstragende Adjektivsuffixe: „-ig“, „-isch“, „-voll“, Projektarbeit: Einen Sänger / Eine Sängerin ucx. IX. 1, 3-4,
„-los“ vorstellen 13, 15, 18, 22-
Indefinita: „etwas“, „nichts“, „jemand“, „niemand“,
„irgend“ 25-26
Demonstrativa
Adjektive: attributiv (Dativ) und Wiederholung

Wetter/Klima/ Futur mit Präsens + Zeitadverb oder mit „werden“ + Systematisch Texte planen: die Fünf-Satz- ucx. IX. 1, 3-6,
Jahreszeiten Infinitiv Rede 8, 13, 19, 23-
Nebensätze mit „ob“ („Ich weiß nicht, ob es morgen Projektarbeit: Umweltaktivitäten in der 25, 27
regnet.“) eigenen Stadt
Wiederholung: Nebensätze

ucx. IX. 6-8,


23-25
Einkaufen/Konsum Konjunktiv II von „haben“, „sein“, „werden“, „sollen“ Selektives Lesen ucx. IX. 1-4, 6,
Höflichkeitsform und Irrealis Eine Grammatikregel finden
„wenn“-Sätze Projektarbeit: Schnäppchen im Internet
8, 11, 13, 17,
Akkusativ- und Dativergänzung im Satz als Pronomen finden 23-24, 26

Geschichte/Politik Plusquamperfekt Mit einem authentischen Interview arbeiten ucx. IX. 1, 3-4,
Zeitangaben in Sätzen mit „bis“, „als“, „nachdem“, „bevor“ Projektarbeit: Virtueller Museumsbesuch 6, 8, 11, 13, 17,
und „während“
„während“ + Genitiv
19, 21-25, 27
„wegen“ + Nomen im Genitiv
„deshalb“
Wiederholung: Kausalsätze

Relativsätze mit Präpositionen Dialoge selbständig trainieren ucx. IX. 1-6, 8-


Relativsätze mit „wo“ Projektarbeit: Probleme auf Reisen lösen. 9, 12, 23-24
„zu“ + Infinitiv Die eigene Stadt/Region vorstellen
Pronomen: „woran – daran“; „wofür – dafür“
Reflexiva
Verben + Präpositionen: „an“, „auf“, „unter“, „über“, „für“
Wiederholung: „für wen“

Berufe/Bewerbungen Informationen verbinden mit: „nicht nur … sondern auch“ Ein Wortnetz machen ucx. IX. 1-3,
Gründe: „deswegen“, „daher“, „darum“, „deshalb“ Mit einer Textgrafik arbeiten 6-11, 17, 19, 22-
Verb „lassen“ Projektarbeit: Praktikumsinformationen und
Wiederholung: Kausalsätze Bewerbungen im Internet recherchieren 24, 26-27

ucx. IX. 1-6, 8-


9, 12, 23-24
Verkehr/ Nebensätze mit „obwohl“ verbinden Sich auf ein Gespräch vorbereiten ucx. IX. 1-6,
Verkehrsmittel „trotzdem“ Projektarbeit: Internetaufgaben zur
Fahrprüfung 10-11, 13-15,
18, 23-27

Computer Sätze mit „je … desto“ Eine Grammatikregel selbst finden ucx. IX. 1, 3-6,
Technik Partizip I als Adjektiv Projektarbeit: Ein eigenes Projekt planen und 8, 13, 15,17, 21-
umsetzen
22, 25-27

ucx. IX. 4-9, 11,


14, 17, 21-22

geni@l B1 maswavleblis wigni 17


PgakveTilis sanimuSo gegma

saswavlo moswavleebis swavlebis


dro masala mediebi maswavleblis aqtivobebi SeniSvna
miznebi aqtivobebi socialuri forma
moswavleebi aTvaliere-
ben suraTebs.
a) pirvel suraTs yvela muSaoba forumSi a) maswavlebeli miuTiTebs pirvel suraTze,
erTad aRwers maswav- svams SekiTxvas da ismens pasuxebs forumSi.
leblis mier dasmuli b) maswavlebeli sTxovs moswavleebs, danarCeni
moswavlee- SekiTxvebis daxmarebiT. moswavlis suraTebi aRweron jgufebSi. is dadis jgufebs

18
bisaTvis Temis b) Semdeg suraTebs isini wigni/ an Soris da exmareba moswavleebs saWiroebis
muSaoba jgufebSi moswavlis wigni
8 wT. gacnoba. aRweren jgufebSi. folie SemTxvevaSi.
suraTebis g) TiToeuli jgufi g) maswavlebeli sTxovs TiToeul jgufs,
muSaoba forumSi
aRwera aRwers forumSi erT forumSi aRweros erTi suraTi, sxva jgufebma
suraTs da danarCenebma unda amoicnon, romeli suraTia es.
unda gamoicnon, romeli
suraTia es.

a) moswavleebi isme- muSaoba forumSi


nen maswavleblis mier
wakiTxul teqsts da
a) maswavlebeli pirvel teqsts kiTxulobs xma-

geni@l B1 maswavleblis wigni


asaxeleben am teqstis
maRla da sTxovs moswavleebs daasaxelon teq-
Sesabamis suraTs.
moswavlis stis Sesabamisi fotosuraTi.
b) moswavleebi jgu- muSaoba jgufebSi
wigni, folie, b) maswavlebeli dafaze ajgufebs teqsts da
febSi kiTxuloben
dafa suraTs.
prezentacia. danarCen teqstebs da
g) maswavlebeli sTxovs moswavleebs jgufebSi
12 wT. teqstis glo- ajgufeben maT fotos- moswavlis wigni
waikiTxon danarCeni teqstebi da daajgufon
baluri kiTxva uraTebTan.
moswavlis isini fotosuraTebTan.
g) TiToeuli jgufi muSaoba forumSi
wigni, folie d) Semdeg TiToeuli jgufi Tavis variants wers
wers Tavis variants
dafa dafaze.
dafaze.
e) bolos maswavlebeli pasuxebs amowmebs
d) moswavleebi maswav-
forumSi.
lebelTan erTad adare-
ben pasuxebs da iniSna-
ven swor pasuxebs.
a) moswavleebi swavlo-
muSaoba forumSi
ben axal sityvebs, iwe-
ren maT rveulebSi. a)maswavlebeli dafaze wers axal sityvebs da
b) moswavleebi isme- ganmartavs maT.
muSaoba wyvilebSi b) maswavlebeli uxsniT davalebas.
nen maswavleblis mier
wakiTxul winadadebas g) is xmamaRla kiTxulobs pirvel winadadebas
semantizireba. da SekiTxvas da pasuxo- da ekiTxeba moswavleebs, maT pasuxs ki wers
leqsikur masa- ben am SekiTxvaze. moswavlis wigni, dafaze.
moswavlis
15 wT. laze muSaoba. g) moswavleebi kiTxu- moswavlis d)maswavlebeli sTxovs moswavleebs waikiTxon
muSaoba forumSi wignis dafa
teqstis sele- loben wyvilebSi dan- rveuli danarCeni winadadebebi da daajgufon isini
qtiuri kiTxva arCen magaliTebs da teqstebTan, is exmareba maT mniSvnelobis
ajgufeben maT teqsteb- gagebaSi.
Tan da suraTebTan. e)maswavlebeli agrovebs pasuxebs forumSi da
d) Semdeg isini forumSi wers dafaze.
acxadeben Tavis pasu-
xebs.

a) moswavleebi ismenen muSaoba forumSi


forumSi gaTamaSebul a) maswavlebeli wers wignSi mocemul magaliTs
magaliTs da igeben dafaze da uxsnis davalebas.
davalebis arss. b) maswavlebeli erT an or Zlier moswavles
b) amis Semdeg isini muSaoba jgufebSi moswavlis
varjiSi. ekiTxeba: "Welcher Text passt zu dir? Warum?"
10 wT. jgufebSi laparakoben moswavlis wigni wigni, dafa
laparaki g) forumSi am magaliTebis Cvenebis Semdeg is
sakuTar Tavze, anu am sTxovs moswavleebs jgufebSi isaubron Tavis
variantebidan rome- Tavze. is dadis jgufidan jgufTan da exmareba
li situacia/teqsti moswavleebs saWiroebis SemTxvevaSi.
Seefereba maT situa-
cias da ratom.

saSinao moswavlis
davaleba rveuli

geni@l B1 maswavleblis wigni


19
P* Cven mier SemoTavazebuli gegma erT-erTia im uamravi variantidan, romelic maswavlebelma SeiZleba mocemuli masalis mixedviT gaakeTos. Cven, ubralod, SevecadeT TqvenTvis
nimuSis saxiT masala ase dagvegegma. Tqvens gakveTils Cven mier gakeTebuli gegmis mixedviT CaatarebT Tu mas sxvanairad dagegmavT, es Tqveni gadasawyvetia. mocemuli gegma
SeiZleba or gakveTilze (45 wT.) ganawildes.
1 enebi
zogadi mimoxilva: gamomxatavi germanuli `Wau-wau!~ sxva enebze
axal kurss viwyebT TemiT: enebi. am Tavis miza- xSirad sul sxvagvarad JRers. isaubreT klasSi
nia, moswavleebi daafiqros komunikaciis sxva- amis Sesaxeb da moagroveT msgavsi magaliTebi.
dasxva aspeqtze da gaameorebinos mniSvnelova- (gansakuTrebiT sainteresoa es savarjiSo, Tu
ni gramatikuli da leqsikuri masala. klasSi sxvadasxva erovnebis moswavleebi gyavT).

1. umjobesia, muSaoba daiwyoT 1, 2 da 6 2. es monakveTi emsaxureba enobrivi cno-


fotosuraTebiT. maTze gamosaxulia Jestebi, bierebis ganviTarebas:
romlebic sxvadasxva kulturaSi gansxvavebu- a) moswavleebs Tavdapirvelad moasmenineT
lad SeiZleba aRiqmebodes. moswavleebma unda audioCanaweri. SeamowmeT, ra gaiges maT? waa-
gamoTqvan varaudebi, ras SeiZleba gamoxata- kiTxeT teqsti da SeamowmeT, daexmara Tu ara
vdnen es Jestebi, Semdeg moisminon `pasuxi~ da es maT raimes gagebaSi. Semdeg internetmisa-
Seadaron is sakuTar mosazrebebs. amis Semdeg marTze http://www.radiobremen.de/magazin/politikspra-
gaagrZeleT muSaoba Semdegi fotosuraTebiT: chenwirr-warr.html moswavleebi naxaven am Temaze
suraTi 3: aq saqme exeba Zvel germanul damwer- informacias ger manul enaze. am saitze maT Seu-
lobas, e.w. Sütterlinschrift-s. zogi xandazmuli ZliaT kidev ramdenime audioteqsti moisminon.
adamiani jer kidev flobs am damwerlobas. b) es aris dargobrivi teqsti Temaze Europanto
moswavleebma unda amoicnon, ra weria aq: `Spra- _ dRes arsebuli evropuli enebis safuZvelze
che wird durch Schrift erst schön.~ Seqmnili araoficialuri kombinirebuli ena.
suraTi 4: es abra kidia fermis win quCaSi. aq waakiTxeT moswavleebs SekiTxvebi da sTxoveT
TvalSi gvxvdeba warwera `Kartoffeln~, maSin roca maTze pasuxebi teqstSi monaxon.
Zroxis danaxva ufro sxva asociaciebs aRviZebs, pasuxebi:
mag: rZe an rZis produqtebi. Europanto aris xuTi yvelaze gavrcelebuli
suraTi 5: aq gamosaxulia brailis SriftiT evropuli enis (germanuli, espanuri, italiuri,
(`Braillerschrift~) dawerili universitetis sasadi- inglisuri, franguli) narevi.
los meniu. dausviT moswavleebs SekiTxva: `Gibt Europanto-ze laparakoben umTavresad evropul
es so etwas auch in Ihrer Schule/in Ihrem Land?~ dawesebulebebSi, ZiriTadad briuselSi.
suraTi 7: masze gamosaxulia CrdiloeT germa- Europanto-s ar gaaCnia dadgenili wesebi, mas
niaSi, kunZul zultze dagegmili RonisZieba- ufro spontanurad iyeneben da yovelTvis
Ta afiSa. aq vxvdebiT garkveul dialeqts, e.w. (adgilisa da situaciis mixedviT) ramdenadme
Plattdeutsch-s. afiSa orenovania da masze igive gansxvavebulia.
informacia standartul germanul enazec we- pozitiuri mxare: advilad gamosayenebeli da
ria. SegiZliaT es winadadeba (dialeqtis varian- martivia.
ti) dafaze daweroT da moswavleebs sTxovoT uaryofiTi mxare: Tu adamianma ar icis arc
amoicnon, ra weria. erTi evropuli ena, an mxolod erTi ena icis
suraTi 8: cota ucxoelma Tu icis, rom germa- (mag azielma), maSin am enaze komunikacia
nelebi tualetebis amosacnob niSnad xis karSi SeuZlebelia.
amoWril guls akeTeben. amgvar ficris nage- c) aq mocemulia anekdoti Europanto-ze. Tu Tqven-
bobebs dResdReobiTac vxvdebiT mivardnil ma moswavleebma ukve ician kidev romelime
germanul soflebSi an mTian regionebSi. evropuli ena, erT-erT moswavles xmamaRla
suraTi 9: es suraTi gvaCvenebs, rom `interna- waakiTxeT es teqsti. teqstis Sinaarsi romc ver
cionaluri Sorisdebulebic~ ki, romlebic mag. gaigon, sTxoveT amoicnon, ratom aris teqsti
tkivils an sixaruls gamoxatavs, sxvadasxva pirvel nawilSi sxvadasxvafrad dabeWdili.
enaSi gansxvavebuli JReradobisaa. igive exeba moswavleebma teqstis meore nawilic sxvadasxva
imas, Tu rogor gamoxatavs esa Tu is ena cxove- enis mixedviT unda gaaferadon. bolos waaki-
lebis mier gamocemul bgerebs. ZaRlis yefis TxeT teqsti germanulad.

20 geni@l B1 maswavleblis wigni


pasuxi: lurji franguli - wiTeli inglisuri formacia, gaimeoron SekiTxvebi da Sesatyvisi
- mwavane italiuri - yviTeli espanuri - Savi leqsikuri masala.
germanuli rCeva: Tu ricxobrivad didi klasi gyavT, SeiZ-
leba interviuebi patara jgufebma aiRon erT-
3. enobrivi cnobierebis gansaviTarebeli maneTisgan.
savarjiSo: iqneb moswavleebma SeZlon es wina- SesaZlo variantebi (7b): Wie heißt du? Wie alt bist
dadebebi ufro martivad gamoTqvan, da aRwe- du? Wo wohnst du? Was ist deine Lieblingsmusik? Wann
ron, ra enobrivi gansxvavebebi (mag: sityvaTaw- triffst du dich mit deinen Freundinnen? Was ist dein Lie-
yobaSi) SeimCneva am variantebs Soris. blingsfach? Was möchtest du später werden?

4. am savarjiSos mizania gramatikuli wesis 8. sami mozardi yveba sakuTar pozitiur


povna. moswavleebma unda scadnon, gaSifron gamocdilebaze, romelic maT enebis swavlis
Sedarebis da dafiqrebis gziT maTTvis ucnob procesSi daagroves. waakiTxeT moswavleebs
enaze dawerili teqsti. es savarjiSo maT amza- teqstebi, sTxoveT gamoTqvan mosazrebebi,
debs mravalmxrivi induqtiuri aqtivobisaTvis, savaraudod rogor SeiZleba gagrZeldes es te-
romelic momdevno TavebSi moeliT. qstebi, Semdeg moasmenineT audioteqstebi da
pasuxi: SeadarebineT maTSi mosmenili informacia saku-
b) `Der Hof ist nicht klein~. Tar varaudebTan (moswavleebi jer iniSnaven
c) baskuri informacias da Semdeg yvebian).
b) iqneb moswavleebma gaixsenon sakuTari ambebi
da dakvirvebebi?
5. an savarjiSos mizania sxvadasxva enaSi
c) savarjiSos principi martivia. gadaiReT asli
gansxvavebuli sityvaTawyobis wesebis amocno-
1, daurigeT isini moswavleebs da sTxoveT, wai-
ba. mravalenovan klasebSi cxadia meti magali-
kiTxon. moswavleebi am furclebiT mTel klas-
Tis moZebna SeiZleba.
Si dadian da erTmaneTs SekiTxvebs usvamen (ix.
foto). Tu moswavle dasmul SekiTxvas pasuxobs
6. aq mTavrdeba enobrivi sistemebis gacno-
`diax~, maSin is am SekiTxvis qveS xels awers
biereba da gadavdivarT pragmatul sakiTxebze.
da Semdeg sxva moswavlesTan midis. moswavlis
moswavleebi Tavdapirvelad mokled gamoTqva-
mizania, SeZlebisdagvarad yvela SekiTxvaze
men mosazrebebs aq mocemul Temebze. Semdeg (b6)
moipovos xelmowera. muSaoba mimdinareobs
kiTxuloben dargobriv teqsts, mis calkeul
ZiriTadad kiTxviT winadadebebze. bolos Se-
nawilebs miusadageben 6a nawilSi mocemul sa-
saZloa Sedegebi klasSi ganixilon.
Taurebs, saubroben mocemul informaciaze da
Tu mxolod mcire nawils aqvs Sexeba germa-
gamoTqvamen sakuTar azrs (c6) am Temebze.
nul enasTan gakveTilis garda, maSin Segi-
6d-Si moswavleebma imave formiT unda moagro-
ZliaT kiTxvaris mxolod ramdenime SekiTxviT
von xuTi mizezi, Tu ratom unda iswavlon
SemoifargloT. alternatiuli varianti:
ucxoelebma maTi ena (qarTuli). SegiZliaT
SegiZliaT asli 2 daarigoT da sTxovoT
moswavleebTan jer zepirad imuSaoT da Semdeg
moswavleebs, masSi mocemul SekiTxvebze ilapa-
Sedegebi (SesaZloa aseve saSinao davalebad) da-
rakon.
awerinoT.

9. am davalebis mTavari Temaa warmoTqma


7. am davalebis idea is aris, rom da intonacia. Cven xSirad vxvdebiT SemTxvevebs,
moswavleebma SeZlon erTmaneTisgan intervius rodesac moswavleebi gramatikulad sworad
aReba. mocemulia intervius varianti, romlis metyveleben, magram saTqmels monotonurad da
mixedviTac moswavleebs TviTon SeuZliaT in- arasworad warmoTqvamen. Tavidanve unda mieq-
tervius aReba. moswavleebma unda CainiSnon in- ces yuradReba, rom moswavleebma metyvelebis

geni@l B1 maswavleblis wigni 21


1
dros ifiqron swor intonaciaze, aqcentze, me- 12. me-11 savarjiSoSi mocemuli grama-
lodiaze da grZeli da mokle xmovnebis sworad tikuli struqturebis gameorebis analogiu-
warmoTqmaze. rad gTavazobT leqsikuri masalis gameorebis
am miznis misaRwevad erT-erTi Sasualebaa teq- saSualebasac. leqsikuri masalis gameorebis
stSi aqcentebis markireba. orive dialogis paralelurad moswavleebma unda ifiqron ima-
dasawyisSi aqcenti ukve aRniSnulia. waakiTxeT zec, Tu rogor SeiZleba Tematuri leqsikuri
moswavleebs dialogebi nawyvet-nawyvet wyvi- masala rac SeiZleba sainteresod, mosawonad da
lebSi, SeusworeT Secdomebi (umjobesia es strategiulad gaazrebulad warmoadginon. me-
sxva moswavleebma gaakeTon) da SeadarebineT 12b savarjiSoSi gTavazobT amisaTvis ramdenime
audioteqstTan. umjobesia, moswavleebs orive ideas.
dialogis aslebi daurigoT (ix. asli 3), gaake- Tu saSualeba gaqvT, maSin cxadia, calkeul
TebineT masze aRniSvnebi, avarjiSeT warmoTq- jgufebs SeuZliaT prezentacia Power-Point-Si
maze da miuTiTeT, rom es teqnika yovelTvis moawyon.
gamoiyenon.

10. moswavleebi wyvilebSi SeimuSaveben


A mosaubris teqstis SesaZlo versias, Semdeg
sxdebian erTmaneTTan zurgiT (ix. foto) da
kiTxuloben sakuTar dialogs. manamde maT zus-
tad unda gansazRvron sakuTari rolebi (10b)
da teqsti Sesaferisi intonaciiT da gamoTqmiT
waikiTxon.

11. am savarjiSos mizania moswavleebis


gramatikuli codnis gaaqtiureba. erTis mxriv,
maT unda gaimeoron ZiriTadi gramatikuli
terminebi (marcxena mxare) da Semdeg Sesabamisi
magaliTebi (marjvena mxare) daasrulon swo-
rad. davaleba arc ise rTulia da moswavleebs
misi gakeTeba ar unda gauWirdeT.
gansamtkiceblad gaakeTebineT savarjiSo 11b.
rCeva: mieciT moswavleebs saerTo Tema, romel-
sac SeiZleba es yvela winadadeba exebodes, mag.
`Unsere Klasse~, `Unsere Stadt~ da a.S. es moswavlee-
bis motivacias gazrdis, maTi winadadebebic
ufro kreatiuli da saintereso gaxdeba.
Tu winadadebebSi bevri Secdomaa, moswavleeb-
Tan erTad moifiqreT (11c), rogor SeiZleba
maTi gamosworeba. maT SeuZliaT SeiZinon
damatebiTi rveuli gramatikuli savarji-
SoebisaTvis an baraTebze Seadginon amgvari
savarjiSoebi. Tu rogor SeiZleba amis gake-
Teba, naCvenebia aslis furcelze 4, romelic
SegiZliaT moswavleebs daurigoT da auxsnaT,
rom amgvari baraTebis damzadeba maT sxvadasxva
problemebze samuSaod SeuZliaT.

22 geni@l B1 maswavleblis wigni


mozardebi ikvleven
2
zogadi mimoxilva b) moswavleebi muSaoben jgufebSi. kiTxvis
am Tavis mTavari Temaa SemecnebiTi konkursi unaris gasavarjiSeblad mocemulia sami da-
„mozardebi ikvleven~. moswavleebi miiReben valeba. TiToeuli jgufi irCevs erT-erTs da
informacias am konkursis Sesaxeb da gaecno- masze muSaobs. Sedegebs ganixilaven klasSi.
bian proeqtebs. am Tavis gramatikuli masalaa cxadia, SegiZliaT yvela moswavles samive
genitivi, „um...zu~, „weil~-winadadebebis gameo- davaleba gaakeTebinoT, magram vinaidan es
reba da pasivi. davalebebi gansxvavdeba sirTulis mixedviT,
sasurveli iqneboda, Tu jgufebi diferenci-
1. TemaSi „mozardebi ikvleven~ Sesvla rebulad imuSaveben.
xdeba ori yovelwliuri plakatis daxmarebiT. pasuxi: Aufgabe 1: Der Gründer des Wettbewerbs ist
aq mocemulia 2002-2003 wlebis plakatebi. Henri Nannen (Z. 2) Das Ziel war, junge Wissenschaftler
moswavleebma unda isaubron am plakatebis de- zu finden und zu unterstützen (Z. 6-13) Die Teilnehmer
daazrze. amisaTvis maT unda gamoiyenon moce- (innen) sind junge Leute im Alter von 16-21 Jahren (Z.
muli da (Tu saWiroa) damatebiTi sametyvelo 13-15). Fachgebiete sind Biologie, Chemie, Mathematik,
saSualebebi. ideis saxiT gTavazobT interpre- Physik, Technik, Geo- und Raumwissenschaften, Informa-
taciis SesaZlo variantebs: tik, Arbeitswelt, Umwelt, (Z. 21-39). Für jüngere Forscher
marcxniv: muq da pirquS ferebSi Sesrulebuli gibt es den Wettbewerb „Schüler experimentieren~, in dem
plakatis Temaa cvlilebebi gogonebis cxov- auch teilnehmer (innen) unter 16 Jahren mitmachen kön-
rebaSi – maT ukve biWebis msgavsad SeuZliaT nen (Z. 27-30). Es gibt viele Preise, Geld und Sonderprei-
„WuWyiani~ da „saxifaTo~ eqsperimentebis Ca- se. Z. B. Reisen (Z. 57-60).
tareba (damcavi saTvale da Wvartlis kvali Aufgabe 2: Seit wann gibt es den Wettbewerb „Jugend fors-
uneburad iwvevs afeTqebis asociacias). saxis cht~? Aus welchen Gebieten kommen die Arbeiten? Wer
gamometyveleba daZabulia, magram masze aseve darf an dem Wettbewerb teilnehmen? Wie viele Teilnehmer
aRbeWdilia Tavdajerebuloba da mizanda- (innen) haben bisher teilgenommen? Wie viele im Jahr
saxuloba. farTod gaxelili Tvalebi miuTi- 2003? Wie viel Geld bekommt man, wenn man einen Preis
Tebs, rom yvelafers, rac maT garSemo xdeba erhält?
(da rasac ver xedaven), moswavleebi interesiT Aufgabe 3: Man darf bis zum Alter von 21 Jahren an dem
da fxizeli gonebiT akvirdebian. Wettbewerb teilnehmen. 1969 hat die Geschichte von „Ju-
marjvniv: sami mozardi banaobs uzarmazar „pe- gend forscht~ begonnen. Das Alter der Teilnehmer (innen)
tris jamSi~ (romlebSic biologebi da mediko- liegt zwischen 14 und 21 Jahren. Bisher haben in Europa
sebi Cveulebriv baqteriebs aTavseben). isini 60.000 Jugendliche an dem Wettbewerb teilgenommen.
modunebulebi wvanan da amiT aCveneben, rom 37% der Teilnehmer waren Mädchen. Seit 1980 gibt es
„mecnierebis samyaroSi~ Tavs `Sinaurulad~ einen Sonderpreis für Arbeiten zum Thema Umwelt. Der
grZnoben. maTi fexebi jamSi erTmaneTs exeba. höchste Geldpreis beträgt 1800 Euro. Im Jahr 2003 haben
es SeiZleba ise gavigoT, rom isini erTad mu- 8000 Teilnehmer(innen) bei „Jugend forscht~ mitgemacht.
Saoben, erTad ikvleven da erTmaneTs stimuls
aZleven. plakati rbil da naTel ferebSia Ses- 3. aq sasurveli iqneboda ramdenime
rulebuli, rac imis maniSnebelia, rom kvlevis moswavlisaTvis Semdegi davalebis micema: da-
procesi sixarulis da siamovnebis momtani avaleT maT, moiZion informacia internetSi
SeiZleba iyos. an Sesabamis dawesebulebebSi da Sedegebi war-
moadginon klasSi.
2.
a) sagnobriv teqstze muSaobisaTvis mosamza- 4. moswavleebi ismenen ramdenime eqsperi-
debeli savarjiSo. esaubreT moswavleebs am mentis an dakvirvebis aRweras, ramac maT unda
sami SekiTxvis garSemo da dafaze CamowereT gauRviZos sakuTari azris gamoTqmis intere-
maT mier gamoTqmuli varaudebi. si. klasSi aucileblad iqnebian moswavleebi,

geni@l B1 maswavleblis wigni 23


2
romlebic SeZleben maT mier SemCneuli aRmo- eigenen Haus?~ „Welche Berufe ergreifen Jugendliche
Cenebis Sesaxeb moyolas. (Mädchen/Jungen)?~ etc.) moswavleebs SeuZliaT
maT mier mopovebuli informaciiT Seadginon
5. am monakveTSi moswavleebi imuSaveben kiTxvari, romelSic sxva moswavleebs SeeZle-
genitivis brunvaze: baT Semoxazon erT-erTi savaraudo pasuxi da
a/b) daexmareT moswavleebs ZebnaSi, dafaze Seadaron is avtorebis mier moZiebul swor
dauwereT ramdenime sityva teqstidan da pasuxebs.
savarjiSoSi mocemuli magaliTebis msgavsad
gaukeTeT markireba. 7.
pasuxi: 5a. Die Idee - die Zeitschrift - das Projekt- die a) savarjiSo exeba am Tavis Temas. `Lärm in der
Zeit - das Fachgebiet - der Wettbewerb - der Teilnehmer Schule~, es aspeqti udavod sainteresoa da
5b. Die Geburt einer Idee (Überschift) - der herausgeber moswavleebs SeuZliaT araerTi magaliTis
der Zeitschrift (Z. 3) - Das Ziel des Projekts (Z. 6) - Im moyvana am Temaze. gasaTvaliswinebelia, rom
Laufe der Zeit (Z. 30) - die Zahl der fachgebiete (Z. 31) `Lärm~ da `Geräusche~ xSirad Zalian subieqtu-
- Jeder Gewinner des Wettbewerbs (Z. 57) - 37% der Teil- rad aRiqmeba.
nehmer (Z. 52-53) b) moswavleebTan erTad SeadgineT dafaze
c) am savarjiSoSi moswavleebma winadadebebi asociaciograma Temaze `Lärm im Alltag~ da daex-
sakuTari mosazrebis mixedviT (magram azro- mareT maT saWiro sityvebis SerCevaSi (muSaoba
brivad adekvaturad) unda daasrulon. leqsikoniT).
pasuxi: 1. Punkt 2. Idee 3. der Motor 4. Ausländer c) moswavleebisaTvis Temis Sesabamisi emo-
5. Polizist 6. Waschmachine ciuri ganwyobis Sesaqmnelad moasmenineT maT
d) moswavleebma unda Camoayalibon genitivis ramdenimenairi`xmauri~. moswavleebma unda
warmoebis gramatikuli wesi; amoicnon am xmauris gamomwvevi mizezi.
e) aCvenon, rom maT SeuZliaT genitivis forme- pasuxi: 1. Babyschreien 2. Traktor 3. Trennscheibe
bis sworad warmoeba. (auch Flex gennant, zum Schneiden von Stahl oder Stein)
pasuxi: 1. der Erde 2. der 9a 3. Deutschland 4. Erikas 5. 4. Polizeisirene (möglicher Vergleich: wie klingt das in
des Jahres 6. meines Buch(e)s Ihrem Land?) 5. Steinbohrer (besonders störend für Na-
chbarn und zu Ruhezeiten) 6. Hundebellen (dackel) 7.
6. Pressluftbohrer (wird oft bei Strassenarbeiten eingesetzt
a) genitivis formebis gamoyenebis tipuri maga- und schüttelt den Bauarbeiter richtig durch)
liTia statistikuri monacemebi. aq warmogid- d) xdeba azrTa gacvla-gamocvla imis Taoba-
genT statistikur monacemebs Temaze „Sprachen ze, ras aRiqvamen moswavleebi yoveldRiur
in Europa~. yofaSi Semawuxebel faqtorad da ra uSliT
Tu moswavleebi dainteresdebian am sakiTxiT, nervebs. moswavleebi mocemul winadadebebSi
SeiZleba zogma maTganma gamoikvlios Tavis naxaven sxvadasxva mosazrebas da msgavsi mo-
qveyanaSi arsebuli mdgomareoba da Sedegebi sazrebebis gamosaxatavad saWiro sametyvelo
warmoadginos klasSi. saSualebebs. qveyanaTmcodneobis aspeqtiT
b) mocemuli magaliTebis daxmarebiT moswav- aq bevri saintereso momentia. mag. germaniaSi
leebma unda aRweron statistikuri monaceme- Cveulebrivi ambavia sazogadoebaSi (maT Soris
bi. saSinao davalebad maT SeuZliaT moiZion restoranSic) cxviris xmauriT moxocva, maSin
informacia sxva, maTTvis ufro saintereso roca zog kulturaSi (mag. qarTulSi) es miu-
Temebze da Sedegebi warmoadginon klasSi. Rebelia.
SesaZlebelia agreTve germaniis da sakuTari
qveynis magaliTebze sxadasxva sferoebis Se- 8. warmogidgenT moswavleebis kidev erT
dareba („Wie groß ist der Anteil alter Menschen bei uns iniciativas proeqtidan `business@school~.
und in Deutschland?~ „Wie viele Leute wohnen in einem a) moswavleebi kiTxuloben proeqtebis dasaw-

24 geni@l B1 maswavleblis wigni


2
yiss da cdiloben amoicnon, ra ideazea agebu- a) moswavleebma teqsts swrafad unda gadaav-
li. Semdeg ismenen `pasuxebs~ da saubroben. lon Tvali (rogorc es mocemulia davalebaSi)
b) mesame savarjiSos msgavsad moswavleebma da daimaxsovron mniSvnelovani informacia
aqac unda moagrovon ukve arsebuli proeqtis („Express-Strategie~ an globaluri kiTxva).
ideebi anda TviTon moifiqron es ideebi. komentari mocemul naxatze: germanulad sit-
yvas „Tavi~ ewodeba agreTve „Birne~ (rogorc
9/10. am nawilSi Semogvaqvs um ... zu da vimeo- Cans, formis gamo). arsebobs mTeli rigi idio-
rebT weil-ian struqturebs. maturi gamonaTqvamebi, romlebsac xSirad gai-
gonebT: „nichts in der Birne haben~ (dumm sein), „sich
die Birne anhauen~ (sich den Kopf stoßen), „sich etwas
9.
in die Birne hauen/kloppen~ (etwas auswendig lernen).
a) moswavleebi aerTeben winadadebebis nawi-
amdenad naxati exeba sityvebis daswavlas.
lebs da xmamaRla kiTxuloben am winadadebebs.
b) „Schnüffel-Strategie~ anu seleqtiuri kiTxva.
pasuxi: 1d-2a-3e-4c-5b-6f
moswavleebma sakmaod grZeli teqsti unda wai-
b) aq geZlevaT gramatikuli struqturebis ma-
kiTxon erTi ZiriTadi davalebis Sesasrule-
galiTebis nakrebi, romlebidanac unda amoic-
blad: unda amoiRon teqstidan informacia: ra
noT saerTo kanonzomierebebi. saqme exeba ara
aris kargi/ar aris kargi sityvebis dasamaxso-
gramatikuli wesis lingvistur aRweras, ara-
vreblad da winaswar Sedgenil cxrilSi (me-19
med imas, rom moswavleebs davexmaroT am gra-
gverdze qvemoT) unda Camoweron. mieciT maT
matikuli struqturebis gagebaSi. moswavleebs
dro anke Mmerkis fotos yuradRebiT dasaTva-
SeuZliaT mSobliur enaze Camoayalibon saku-
liereblad, saidanac isini raRac informacias
Tari mosazrebebi am struqturebis formalur
miiReben misi interesebis Sesaxeb.
mxareebze.
c) moswavleebma unda moagrovon variantebi,
romlebiTac anke teqstSia moxseniebuli.
10. pasuxi: die 14-Jährige (Zeile 21) - die Neuntklässlerin
a) savarjiSo „um ...zu~ da „weil~-struqtu-
(sie geht in die 9. Klasse; Zeile 36) - Barbelrotherin (Bar-
rebis gansamtkiceblad. moswavleebma unda
belroth ist ein kleines Dorf in Rheinland-Pfalz; Zeile 42)
daasrulon mocemuli winadadebebi saku-
- die gesamtschülerin (sie geht auf eine Gesamtschule;
Tari survilis mixedviT. me-5 winadadebis
Zeile 44) - die Regionalwettbewerbssiegerin (sie hat einen
CaTvliT moswavleebi amuSaveT wyvilebSi.
Regionalwettbewerb gewonnen; Zeile 49/50) - die Jung-
Semdeg xmamaRla waakiTxeT TavianTi versia.
forscherin (Zeile 52/53)
Tu moswavleebs survili eqnebaT, wyvilebSive
d) idiomebze muSaoba: moswavleebi eZeben teq-
SeadgenineT me-6 winadadeba da waakiTxeT va-
stSi monakveTebs, pouloben gamoTqmebs da
riantebi.
miusadageben maT mocemul ganmartebebs.
pasuxebis nimuSebi: 1. ... einen besseren Job zu be-
pasuxi: 1b (die „Kiefergymnastik mit der klebrigen
kommen. 2. ... sich zu entspannen / braun zu werden 3. ...
Masse~ = das Kaugummikauen) - 2d („wenn man ... im
Geld zu verdienen. 4. ... zu sehen was die S. können oder
geistiger Top-Form ist~ = wenn man ausgeruht und kon-
nicht können. 5. ... im Internet zu surfen.
zentriert ist) 3a ( „ausgemacht~ = herausgefunden) - 4c
b) moswavleebma winadadebebi „weil~-iT unda
(„die ... Paukerei~ = das Lernen)
Seadginon.

12. sityvebis daswavlis romel strate-


11. Semdeg nawilSi moswavleebma unda da-
giebs iyeneben moswavleebi Tqvens klasSi? pa-
amuSaon sakmaod vrceli sagazeTo teqsti da
suxebi moagroveT dafaze.
interviu. amisaTvis maT unda gamoiyenon ki-
Txvis da mosmenis Zalze gansxvavebuli stra-
13.
tegiebi. aqve Semogvaqvs axali gramatikuli
a) moswavleebma patara jgufebSi unda Seadgi-
masala: pasivi (vnebiTi gvari).

geni@l B1 maswavleblis wigni 25


2
non kiTxvebi, romlebsac isini dausvamen anes. pasuxi: Anne schreibt ein neues Wort auf die Vordersei-
SekiTxvebis mofiqrebisas moswavleebs teqs- te eines Kärtchens. Auf die Rückseite zeichnet sie ein Bild
tis garda daexmareba mocemuli foto. oder sie schreibt das Wort in der Muttersprache. So macht
b) punqtebis CamonaTvali 1-8 imeorebs inter- sie sehr viele Kärtchen. Wenn sie nun die Wörter lernt,
vius Temebs. moswavleebma unda Caiweron rve- legt sie die Karten, die sie schon kann, ganz hinten in den
ulebSi, rom SeZlon maT gaswvriv damatebiTi Kasten. Die anderen, die sie noch nicht so gut kann, legt
informaciisa da calkeuli aspeqtebis (1-8) sie in das 1. Fach. Nach einer Woche muss sie die Wörter
dawvrilebiT aRwera. wiederholen. Die Wörter, die sie kann, kommen ein Fach
weiter, die anderen bleiben im Fach Nr.1. Auf diese Weise
14-17. am nawilSi Semogvaqvs pasivi. pasivi wiederholt sie alle Wörter immer wieder, bis alle Vokabeln
moswavleebisaTvis B1 doneze, iseve, rogorc im letzten Fach sind.
aq mocemul savarjiSoebSi, ufro receptiuli
mniSvnelobisaa. 16. kreatiuli savarjiSo pasivze. erTi
moswavle xmamaRla kiTxulobs baraTs, danar-
14. Cenebma unda gamoicnon, ra aris es. moswav-
a) moswavleebi Sedarebis gziT unda mixvdnen, leebs SeuZliaT wyvilebSi Seadginon msgavsi
riT gansxvavdeba aqtivSi da pasivSi Sedgenili gamocanebi da sxvebs gamoacnobinon.
winadadebebi erTmaneTisgan. umjobesia, dafa- pasuxi: (von links nach rechts): Tafel - Paket/Päckchen -
ze CamoweroT teqstis monakveTebis mokle Banane, Orange o. Ä. - eine CD, Schallplatte oder Kassete
variantebi da aRniSnoT gramatikuli gansxva- - Schule - Fenster
vebebi (zmnis formebi da Akkusativobjekt im Akku-
sativ →Subjekt im Passivsatz). 17. pasiv-preteritumis formebis gasa-
pasuxi: 1. Z. 10-11 (im Text auf S. 19): „7000 Englisch- varjiSebeli davaleba. gayaviT klasi or
vokabeln werden ... gepaukt~. 2. Überschrift (auf S.20): did jgufad. jgufi A jer Cumad kiTxulobs
Wie werden sie (die Vokabeln) ... gelernt? 3. Z. 27: Durch mxolod A furcelze mocemul winadadebebs.
Rockmusik wird das Lernen ... gestört. Z. 28-30: Durch- jgufma B unda Semoabrunos wigni da waikiTxos
kaugummikauen ... wird ... die Konzetration gefördert. B-gverdze mocemuli winadadebebi. A jgufis
b) moswavleebs ukve SeuZliaT martivi wesis moswavle xmamaRla da garkveviT kiTxulobs
Camoyalibeba, mag: „Passiv: eine Form von werden + erT winadadebas A furclidan da romelime
Partizip Perfekt~. moswavle B jgufidan pasuxobs Sesatyvisi
c) teqstSi pasivis kidev bevri magaliTis mo- winadadebiT. Semdeg es moswavle waikiTxavs B
naxva SeiZleba. moagroveT isini zepirad, rad- furclidan erT winadadebas da vinme A jgu-
gan Semdeg ufro dawvrilebiT davubrundebiT fidan upasuxebs da a.S. am dros xdeba forme-
gramatikas. bis gaazreba. moswavleebi sworad reagirebas
pasuxi: wird ... geschreiben (Z.65/66) - wird ... gelegt SeZleben im SemTxvevaSi, Tu Sinaarsi sworad
(Z. 70/71) gaiges, formebis Tavad Sedgena ar sWirdebaT.
Semdeg misamarTze moswavleebs SeuZliaT aRmo-
15. aCinon mravali saintereso teqsti, sadac aRwe-
a) pasivis daxmarebiT detaluradaa aRwerili rilia ama Tu im produqtis warmoebis procesi.
sityvebis yuTis funqcia. teqstSi ukve aRniS- msgavs teqstebSi Zalze aqtiurad gamoiyeneba
nulia yvela forma, rac moswavleebis yurad- pasivi. sTxoveT moswavleebs gadaxedon am teq-
Rebas miapyrobs axal struqturas. stebs da ganmarton romelime produqtis war-
b) moswavleebma teqsti „perzonificirebul moebis procesi:
http://www.die-maus.de/sachgeschichten/sachgeschichten.
formaSi~ (anu aqtivSi) unda gadaiyvanon, rad-
phtml?lang=de.
ganac am etapze sakmarisia pasivze mxolod
gacnobis mizniT muSaoba.

26 geni@l B1 maswavleblis wigni


yvelaferi, rac miyvars...
3
zogadi mimoxilva 2. moasmenineT teqsti orjer. meored
mosmenisas moswavleebi iniSnaven informacias
am Tavis Temaa prioritetebis da interese- da amzadeben prezentacias. SegiZliaT sxvada-
bis gamoxatva. ganvixilavT Temebs, romlebic sxva pirze samuSaod cal-calke jgufi Seq-
saSualebas mogvcems moswavleebs diferenci- mnaT. Sedegebis Semowmeba xdeba klasSi, mokle
rebulad gavameorebinoT leqsikuri masala, moxsenebis formiT.
rac B1 donis da sasertifikato gamocdis
gaTvaliswinebiTac sistematurad unda iyos 3.
integrirebuli sxva Tavebze muSaobaSic. Ta- a) savarjiSo SeasrulebineT ise, rogorc dava-
vis mTavari Temebia: „Musik“, „Sport und Fans“, da lebaSia aRwerili.
„Lesen“. gramatika eqvemdebareba enobrivi aqtis b) SeagroveT moswavleebis mier motanili
miznebs: saqme exeba sakuTari prioritetebisa nivTebi (fotoebi, wignebi, Jurnalebi), dade-
da interesebis aRwerasa da dasabuTebas. Sesa- qiT dafasTan da monacvleobiT aCveneT isini
bamisad erTmaneTs ukavSirdeba CvenebiTi da moswavleebs. moswavleebma unda gamoicnon, vis
ganusazRvreli nacvalsaxelebi. sityvaTwar- ekuTvnis esa Tu is nivTi da unda daasabuTon
moebaSi aqcenti keTdeba zedsarTav saxelebze, TavianTi varaudi.
maT Soris arsebiTi mniSvnelobis matarebel
sufiqsebze „-voll“ da „-los“. klasis donis mixed-
4.
viT amas SeiZleba daematos sxva sufiqsebic
a) SedarebiT susti jgufebi: moswavleebi kiT-
da zedsarTavi saxelebis gaarsebiTeba sufi-
xuloben simReris teqsts, ismenen Canawers da
qsebiT „-heit“ da „-keit“. SevexebiT zedsarTavi
paralelurad kiTxuloben teqsts.
saxelebis daboloebebsac ganusazRvrel ar-
Zlieri jgufebi: moswavleebi jer (wignebi
tiklTan dativSi (ix: savarjiSo 12). rac Seexeba
daxurulia) ismenen simReras da iniSnaven yve-
teqstis saxeebs, teqstis ZiriTad saxeebs am
lafers, rac gaiges. meored mosmenis dros
TavSi warmoadgens internetgverdebi, inter-
Tan kiTxuloben teqsts da amowmeben, ramde-
viu da simReris teqsti.
nad sworad gaiges is. alternativa: TemaSi
SegiZliaT SexvideT (moswavlis wignSi gad-
TemaSi SediT fotoebis daxmarebiT da moswav-
mobeWdili) jguf „Glashaus“-is internetsai-
leebs qarTulad auxseniT: „fotoebze gamo-
tiT. moswavleebma unda moagrovon aqtualuri
saxulia is sagnebi da xalxi, romlebic viRacas
informacia jgufis Sesaxeb.
uyvars. ras gviCvenebs fotoebi detalurad?“
b) winadadebebi 1-3 amoRebulia simReridan. a-c
sTxoveT moswavleebs, aRweron esa Tu is foto.
warmoadgens maT ganmartebas. moswavleebi mu-
am Tavis bolos kidev erTxel daubrundiT am
Saoben wyvilebSi.
monakveTs da gamoiyeneT samuSaod aslis fur-
pasuxi: 1a, 2a, 3b
celi 5, folie an am Sesavlis Canawerebi.
dawereT pirveli magaliTi dafaze. magram jer
nu SemoitanT axal leqsikur masalas:
5.
a) moswavleebi muSaoben wyvilebSi.
1. meine Ferien 2. mein Verein 3. mein Dorf 4. meine diferencireba: (SedarebiT Zlier jgufebSi):
Freundin: treffen/ausgehen/reden... 5. meine Bücher 6. SegiZliaT orive kategoriisTvis mocemul sit-
meine Musik yvebs TviTon daamatoT kidev sxva sityvebi?
mieciT jgufebs folie an qaRaldis furceli
1. moswavleebi wyvilebSi kiTxuloben da leqsikonebi.
1-7 winadadebebs da awyvileben fotoebTan. waa- pasuxi: Liebe, vertrauen, warm, glücklich, verstehen
kiTxeT Sedegebi klasSi da SeafaseT. erdrücken, zweifeln, Angst, lügen
pasuxi: 1. Foto 1/4 - 2: Foto 5 - 3: Foto 6 - 4: Foto 4 - 5: b/c) diskusia klasSi.
Foto 3 - 6: Foto 2 - 7: Foto 3

geni@l B1 maswavleblis wigni 27


3
6. Antwort: Den/Die finde ich ...
1. dawereT sityva dafaze. dasviT SekiTxva: b) sityviTi masalis gansamtkicebeli savarji-
„Wie heißt das in Ihrer Sprache“? So. Tema: musikaluri mimdinareobis, simReris,
2. mniSvneloba: roca TviTon gaqvs nakli da momRerlis aRwera. amisaTvis moswavleebma
uSveb Secdomebs, sxvisi nakli da Secdomebi ar unda gamoiyenon 7-8 savarjiSoebSi mocemuli
unda gansajo. moswavleebs SeuZliaT jgufeb- sityvebi.
Si moifiqron praqtikuli magaliTebi gamoTq-
misaTvis „im Glashaus sitzen“ da daweron masze 9. sistematiuri sityvaTwarmoebis gac-
mokle, erTabzaciani teqsti. teqstebs klasSi nobiereba: moswavleebs evalebaT ara wesebis
Seamowmeben. gamoyenebiT axali zedsarTavi saxelebis war-
alternativa: meore andazaa „Liebe macht blind“ moeba, aramed im axali zedsarTavebis mniSvne-
moagroveT andazebi da gamoTqmebi Temaze „Lie- lobebis gageba, romlebic teqstSi xvdebaT.
be“ qarTulad da sTxoveT moswavleebs, germa- daboloebebi „-los“ da „-voll“ urTierTsawinaaR-
nulad axsnan maTi mniSvneloba. mdego mniSvnelobisaa. moswavleebs es davale-
ba damoukideblad gaakeTebineT da daavaleT,
7. amoicnon kanonzomiereba.
a) Tu moswavleebs moewonaT es musika da in- gafarToeba/diferencireba: Tu moswavleebs
ternetSi muSaobis saSualebac aqvT, sTxo- ainteresebT, SegiZliaT damatebiT misceT sxva
veT maT moZebnon am jgufis internetsaitze Ddaboloebebi , mag: „-frei“ da „-haltig“ (koffeinfrei/
masalebi. Chat-Si bevr mosazrebas naxavT. koffeinhaltig) an „-reich“ da „-arm“ (kalorienreich /kalo-
moswavleebs SeuZliaT gamoTqvan TavianTi mo- rienarm).
sazrebebi.
alternativa: (Tu musika moswavleebs ar 10. proeqtis idea: qarTveli an germane-
moewonaT): moswavleebi gamoTqvamen sakuTar li momRerlis /jgufis gamofenis mowyoba.
mosazrebas im jgufze, romelic maTTvis aq- CDs, teqstebi Jurnalebidan, mokle teqsti
tualuri da mosawonia da ganmartaven, ratom germanul enaze.
da ra moswonT am jgufis.
b) aiReT carieli furceli da sul zemoT 11.
dawereT: „An der Musik von ... finde ich gut, dass man a) moswavleebi individualurad da Tvalis
zu dieser Musik gut tanzen kann“. Semdeg gadaeciT es erTi gadavlebiT (globaluri kiTxva) kiTxu-
furceli erT-erT moswavles, romelic Tavis loben teqsts (3-5 wuTi) da mas ganixilaven
komentars dawers da Semdeg moswavles gadas- klasSi. SeamowmeT, ukve SeuZliaT Tu ara maT
cems da a.S. dasmul SekiTxvaze pasuxis gacema.
alternativa: Tu „Glashaus“-is musika b) Semdeg teqsts kiTxuloben seleqtiurad
moswavleebs ar moswonT, SegiZliaT maTTan – winadadebebs teqstis nawilebs miusadageben
mxolod Chat-is leqsikaze imuSaoT da Semdeg wyvilebSi, am dros isini teqstze saubroben.
muSaoba gaagrZeloT maTTvis mosawon jgufze pasuxi: 1. Z. 17/18, 2. Z 19/20, 3.Z 18/19, 4. Z.15/16
saubriT. c) teqstis detaluri kiTxva: Aaq mTavaria
calkeuli sityvebis gageba. es sityvebi
8. moswavleebma axal konteqstSi unda gamoiye-
a) moswavleebi dafaze weren xelovanebis saxe- non, rom Semdeg maTi transferi SeZlon.
lebs an simRerebis saTaurebs da maT miusa- pasuxi: 1. darauf (he)reinfallen 2. jemanden in einen
dageben zedsarTav saxelebs. Semdeg adgenen neuen Licht sehen 3. die Leseecke 4. ein blöder Trampel
kiTxva-pasuxebs Semdegi nimuSis mixedviT: 5. ein toller/cooler Typ
Frage: Wie findest du den Text von ... d) diskusia klasSi.
die Stimme von ...

28 geni@l B1 maswavleblis wigni


3
12. aq zedsarTavi saxelebis daboloe- c) moasmenineT moswavleebs interviu da forum-
bebs vamatebT dativis formebs. moswavleebi Si gadaamowmeT, ramdenad kargad gaiges is.
adgenen, rom dativSi, ganusazRvrel artikl-
Tan daboloeba yovelTvis „-en“ aris. teqsti-
15. internetproeqti. am klubis inter-
saTvis avirCieT dativis Tandebulebi da „in“,
netsaitze naxavT klubebis misamarTebs, si-
radganac isini gansakuTrebiT xSirad gvxvde-
mRerebs da informacias imis Sesaxeb, romeli
ba.
qveynebidan arian calkeuli moTamaSeebi. in-
zedsarTavi saxelebis daboloebebi mudmiv ga-
ternetproeqtis gakeTeba SeiZleba sportis
meorebas saWiroebs. es ki mxolod konteqstSi
sxva saxeobazec, Tu is moswavleebs metad ain-
da aRwerebiT unda xdebodes da ara izolire-
teresebT. mag. daavaleT moswavleebs moiZion
buli, Casasmeli savarjiSoebiT, radganac ase
informacia germaniis fexburTis klubebis an
enobrivi kompetenciis amaRlebas ver SeZlebT
gamoCenili fexburTelebis (aseve qarTveli
(iseve, rogorc izolirebuli savarjiSoebis
fexburTelebis) Sesaxeb.
ricxvis gazrda veraviTar SemTxvevaSi ver
migviyvans met koreqtulobasTan. sistematu-
16. amuSaveT moswavleebi wyvilebSi.
ri gramatika moicavs srul cxrils (gv. 128),
transferi: moswavleebi unda Seecadon mo-
romliTac moswavleebs SeuZliaT formebis
cemuli winadadebebis nimuSis mixedviT mini-
siswore gadaamowmon.
dialogebis Sedgenas da Semdeg am dialogebis
pasuxi: daboloeba aris yovelTvis „-en”.
forumSi wakiTxvas.
pasuxi: „irgend~ wird hier mit „-welche~, „-jemand~ und
13. zedsarTavi saxelebis sworad gamoye-
„-ein~ kombiniert. .
nebis unaris gansamtkicebeli savarjiSo. gTa-
vazobT or variants: erTi moswavle asaxelebs
17. moswavleebi dafaze weren sagnebze an
erT sagans, Semdegi – ors da a.S., an TiToeuli
adamianebze daweril winadadebebs.
moswavle Camowers minimum xuTi sagnis dasaxe-
pasuxis nimuSebi: 1. etwas-nichts 2. keiner 3. Alle
lebas da xmamaRla kiTxulobs maT klasSi.
4. jemand 5. Alle 6. jemand 7. Man 8. Viele .
alternativa: Mit welchem Kleidungsstück würdest
diferencireba: damatebiTi davaleba ufro
du nie in eine Disko gehen?
swrafi moswavleebisaTvis: maT unda Seadginon
Sinaarsobrivad swori winadadebebi, romlebic
14. gakveTili daiwyeT Sesavali saubriT:
daiwyeba Semdegnairad: Manche Lehrer.../ Manche
„Wer treibt Sport/ist in einem Verein/ ist Fan? Wer besitzt
Schüler.../ Wenige Menschen.../ Alle Menschen...
Fan-Artikel?“.
a) moswavleebi asaxeleben sagnebs: Schal, Schlüs-
18. wyvilebSi samuSao.
selanhänger, Mütze, Sweatshirt. ris gagebas moaxer-
pasuxi: Nominativ: Dieser-Dieses-Diese; Akkusativ:
xeben isini teqstze erTi Tvalis gadavlebiT?
diesen-dieses-diese; Dativ: diesem-diesem-dieser
b) moswavleebs teqsti waakiTxeT wyvilebSi
alternativa: (swrafi moswavleebisTvis):
da sTxoveT maT moagrovon informacia Se-
moswavleebi adgenen alternatiul cxrils Se-
mdeg punqtebze: Eishockey in Deutschland, Vereine,
cvlili winadadebebiT da weren mas folieze.
Orte, Namen der Fanklubs, da bolos aqtualu-
Dieses Jahr habe ich noch kein ... da a.S.
ri informacia qalaq kaselis hokeis klub
gameoreba: am Tavis gramatikuli masala.
„Huskies“-is Sesaxeb. germaniis hokeis ligis
(DEL) Sesaxeb bevr aqtualur informacias
– Gibst du mir das Buch/den Bleistift?
naxavT internetSi. Tu klasSi gyavT sportis
– Welches Buch meinst du?
am saxeobis gulSematkivrebi, daavaleT maT,
– Das da!/Den da! Dieses hier!/Diesen hier!
internetSi moiZion informacia sportis am
Das buch dort auf dem Tisch!
saxeobaze.

geni@l B1 maswavleblis wigni 29


4 mze da qari
zogadi mimoxilva aRwerisaTvis („Wo ist was im Bild?“/Thema Wetter“).
CamowereT sityvebi, radgan isini dagWirdebaT
am Tavis Temebia amindi da garemo. moswavlee- me-5 savarjiSos gasakeTeblad.
bi gaimeoreben ukve Seswavlil leqsikur ma- SesaZlo pasuxi: Oh Sonne, du hast mich betrogen. am
salas da iswavlian axal sityvebs weliwadis leqss SeiZleba suraTebis calkeuli aspeqte-
droebis, amindisa da garemos Tematikidan. am bi miesadagos: zamTari, cud xasiaTze yofna
TavSi mocemulia Semdegi enobrivi situaciebi: da a.S. „Winterliebesgedicht“: zamTris landSafti
azris gamoTqma, dadebiT da uaryofiT mxareeb- marjvniv, saTxilamuro sabagiros suraTi „Der
ze saubari, momavlis prognozis gakeTeba. Herbst“: WrelfoTlebiani da qariani Semodgo-
garda amisa, moswavleebi ivarjiSeben Tanxmo- mis suraTi, qudiani kacis suraTi „Er ist‘s“: ga-
bis da uaryofis, zrdisa da klebis gamomxatav zafxulis suraTi (marcxniv qvemoT) „Sommer“:
sametyvelo saSualebebze. suraTi marjvniv qvemoT.
gramatikul nawilSi moswavleebi imuSaveben
„ob“-kavSirian damokidebul winadadebebze, 3. moswavleebs SeuZliaT wyvilebSi
gaecnobian futurumis formebs werden-iTa da imuSaon da jer erTmaneTs waukiTxon leqsebi,
prezensis gamoyenebiT. Semdeg ki klasSi waikiTxon isini. yuradReba
strategiebis nawilSi ivarjiSeben teqstebze miaqcieT imas, rom moswavleebma Tavisuflad
damoukidebel samuSaoebSi da gaecnobian Ta- da swori intonaciiT imetyvelon. teqsti Sei-
visufali metyvelebis teqnikas. Zleba winaswar moamzadon saxlSi saSinao dava-
lebad.
1. moswavleebi ismenen leqsebs. jer
moasmenineT leqsebi wignis gareSe, meored 4. aq CamoTvlilia ramdenime idea, ro-
mosmenis paralelurad kiTxuloben teqts gor SeiZleba imuSaon moswavleebma leqsebze.
wignebSi. TiToeuli moswavle irCevs erT an or es CamonaTvali SeiZleba kidev Seivsos. aq
leqss. moswavleebs unda gauRvivdeT teqstebze krea-
klass SeuZlia favoritebis sia Seadginos. tiuli muSaobis unari. amave dros maT unda
romeli teqstebia yvelaze popularuli da ra- SeZlon teqstebze muSaobis paralelurad
tom? ( mxiaruli, mokle, saintereso da a.S.). TviTon gansazRvron mizani.
moswavleebi irCeven sxvadasxva variants da
2. moswavleebma leqsebi unda miusada- Semdeg klasSi saubroben maTze. radganac saqme
gon suraTebs. zogjer ramdenime variantia exeba muSaobis sxvadasxva formas, SesaZlebe-
SesaZlebeli. lia proeqtis saxiT muSaobac, romelic daukav-
jgufTan erTad moagroveT da gaameorebineT Sirdeba sxva saskolo sagnebs (musika, xatva da
sityvebi, romlebic maT sWirdebaT suraTebis a.S.)

Zu 2
In der
Mitte
hinten
rechts

vorne
links

30 geni@l B1 maswavleblis wigni


4
Zu 5
braun
Der Sommer

heiss

Schwimmen Die Sonne Sonnenbrand

5. moswavleebi muSaoben mcire jgufeb- Semdeg rolebi icvleba da axla B iwyebs ar-
Si , TiToeuli jgufi muSaobs weliwadis erT gumentebis CamoTvlas, ratom aris gazafxuli
romelime droze. aq SeiZleba moviSvelioT weliwadis ulamazesi dro.
me-2 savarjiSos sityvebi da davamatoT ukve
nacnobi leqsikuri masala. axali sityvebi, 8. moswavleebi muSaoben amindis prog-
romlebsac moswavleebi leqsikonis daxmare- nozis teqstebze.
biT moagroveben, an unda daasuraTon, an klas- a) jer kidev geni@l A2-Si gaecnen moswavleebi
Si ganmarton. amindis prognozis magaliTebs. Tavdapirve-
lad maT unda gamoicnon, romeli prognozi
6. moswavleebi ismenen sam intervius miesadageba romel qveyanas. gaarkvieT, romeli
weliwadis droebis Temaze da iniSnaven infor- sityvebi daexmara moswavleebs amocnobaSi.
macias. mosmenamde kidev erTxel ganumarteT pasuxi: Hörtext 1: Bild A (Schweiz); Hörtext 2: Bild B
maT, rogor unda CainiSnon informacia an ra (Österreich)
informacia unda Caiweron. b) meored mosmenisas moswavleebi teqstSi ga-
pasuxi: 1. Junge: + Sommer / - Regen 2. Mädchen: + motovebul sityvebs weren, oRond aq saqme ar
Sommer / ++ Frühling 3. Junge: Jahreszeiten egal / + gvaqvs teqstis sityvasityviT gadmowerasTan.
Winter und Schnee / - Winter und Regen pasuxi: 1. Morgen ist das Wetter in der Südschweiz
schöner als heute. 2. Morgen sind die Temperaturen in
der ganzen Schweiz höher als heute. 3. Heute ist es mal
7. klasSi diskusiis dros SegiZliaT ga-
wolkig und mal sonnig und es regnet immer wieder. 4. Die
mokiTxva CaataroT da statistikuri monace-
Temperaturen gehen bis 29 Grad. 5. Auf 2000 Meter wird
mebi SeadginoT. daajgufeT moswavleebi imis
es nur 12 Grad warm. 6. Morgen ist das Wetter auch nicht
mixedviT, vis weliwadis romeli dro uyvars
besser als heute.
(mag. me-5 savarjiSos monacemebis daxmarebiT).
winadadebebis Sevsebis Semdeg moswavleebs
am jgufebma unda daasabuTos weliwadis ama
SeuZliaT gaagrZelon sityvebis mogroveba.
Tu im drois upiratesoba.
SesaZlebelia agreTve TamaSis tipis savarji-
Sos gakeTeba.: or jgufSi (jgufi A: + zafxu- 9. saubari megobrebTan Tu sruliad
li/ – gazafxuli da jgufi B: – zafxuli / + ga- ucnob adamianebTan yovelTvis SegviZlia da-
zafxuli) moswavleebi agroveben argumentebs viwyoT amindis TemiT. kidev romeli Temebi
weliwadis droebis dadebiT (+) da uaryofiT gamodgeba amgvari saubrebisaTvis?
(-) mxareebze. A iwyebs da ambobs erT argu- a) sami tipiuri dialogi, piradidan forma-
ments zafxulis sasargeblod, B cdilobs kon- luramde. gameorebis dros mniSvnelovania
trargumentis moyvanas, A kidev erT pozitiur moswavleebma yuradReba miaqcion warmoTqmas
arguments asaxelebs da a.S. xuTi argumentis da maxvils da iswavlon tipuri frazebi.

geni@l B1 maswavleblis wigni 31


4
b) wina nawilis dialogebs moswavleebi wyvileb-
Regnet es morgen?
Si sxvadasxva variantad kiTxuloben klasis
winaSe. maT SeuZliaT es scenebi survilis
Weißt du, ob es morgen regnet ?
mixedviT ganavrcon da konkretul konteqstSi
gadaiyvanon (mag: avtobusis gaCerebaze, Svebu-
lebis dagegmva, biuroSi, vinmes gacnoba da a.S.) 12. moswavleebi akavSireben winadadebebs
erTmaneTTan, risTvisac iyeneben 11-e savarji-
10. amindis Temas gamoTqmebSic Sevxvde- SoSi naswavl gramatikul wess. maT SeuZliaT
biT. ramdenime maTgani moswavleebisTvis pata- rogorc kiTxviTi, aseve TxrobiTi winadadebe-
ra scenebSi movaqcieT. savarjiSos Sesrulebis bi Seadginon.
Semdeg hkiTxeT moswavleebs, romeli msgavsi an SesaZlo pasuxebi: Kanns du mir sagen, wie viel
sxva gamoTqmebi ician qarTulad an sxva rome- Uhr es ist? Ich weiß nicht, ob der Mathetest schwer wird.
lime enaze? Niemand weiß, ob es morgen regnet. Claudia frägt ihre
auxseniT gansxvaveba „Donnerwetter!“ (= dadebi- Freundin, was der CD-player kostet. Mir ist es nicht egal,
Ti, gamoxatavs aRiarebas, mowonebas) da „Zum was die Zukunft bringt. Kannst du mir sagen, wann der
Donnerwetter!“ (uaryofiTi, gamoxatavs brazs, Film anfängt? Claudia frägt ihre Freundin, ob sie mit ins
aRSfoTebas). Konzert geht.
pasuxi: 1. Donnerwetter 2. Sonnenschein 3. Blitz 4.
Glatteis 5. Sturm 6. Donnerwetter 13.
a) teqstis wakiTxvamde moswavleebma unda ga-
11. moswavleebi kiTxuloben da pasuxo- moTqvan TavianTi varaudebi imis Sesaxeb, raze
ben orive SekiTxvas. miuTiTeT SekiTxvis das- SeiZleba iyos saubari teqstSi saTauriT „Die
mis or gansxvavebul formaze. Welt von morgen“. CamowereT maT mier gamoTq-
amis Semdeg jgufi kiTxulobs I da II dialo- muli varaudebi da ideebi dafaze ( ix. cxrili
gebs. ra tipis SekiTxva Seefereba I dialogs? qvemoT) 13-e savarjiSos b) nawilSi davubrun-
II dialogs? debiT am varaudebs.
pasuxi: Dialog I: W-Frage: Dialog II: Ja/Nein-Frage
Die Welt von morgen
es frazebi da SekiTxvebi moswavleebisaTvis
Themen Positive Tendezen Negative Tendezen
geni@l A2-dan aris cnobili. („Weißt du, wann er
Krankheit weniger
nach Hause kommt? - „Ich weiß nicht, wann er kommt~).
moswavleebs kidev erTxel gaameorebineT wina-
dadebis es formebi da CamoayalibebineT gra-
matikuli wesi: rogor vadgenT winadadebebs. b) /c) teqstis wakiTxvis dros moswavleebma
unda amoiweron teqstis Temebi da Sesabamisi
bwkarebis nomrebi, romlebSic am Temebzea
Wie Wird das Wetter?
saubari. esaubreT maT, am Temebidan romeli
daasaxeles winaswar da romeli Temebia axali.
Weißt du, wie das Wetter wird ?
es Sedegebi CawereT dafaze daweril cxrilSi.

jgufi kidev erTxel kiTxulobs II dialogs da 14. teqstSi bevri ram weria momavlis
suraTTan gamosaxul teqstur ovals. maT unda Sesaxeb. moswavleebi iweren teqstidan futu-
Camoayalibon „ob“-kavSiriani winadadebebis rumis formebs da kiTxviTi, TxrobiTi da
struqturis gramatikuli wesi. damokidebuli winadadebebisTvis ayalibeben
gramatikul wess.
rCeva: heterogenul klasebSi winadadebebis
tipebi (daxarisxebulia aslis me-6 furcelze)

32 geni@l B1 maswavleblis wigni


4
daurigeT jgufebs samuSaod: TiTo jgufi aya- si futurumis funqcias asrulebs.
libebs TiTo wess. a) moswavleebi winadadebebs adareben erTma-
pasuxi: - W-Frage + Aussagesatz: werden + an 2. Posi- neTs da asaxeleben struqturul gansxvavebebs.
tion, Infinitif am Ende b) amuSaveT moswavleebi mocemuli davalebis
- Nebensatz mit dass: Infinitif + werden am Ende mixedviT.
- Satz mit dann: werden + an 2. Position, Infinitif am Ende pasuxi: 2050 leben ca. 9 Mrd. Menschen auf der Erde.
- Erweiterte Satzklammer mit können: werden + an 2. Po- Mehr als je zuvor. Mit der modernen Medizin verschwin-
sition, Infinitif, Modalverb im Infinitiv am Ende. den immer mehr Krankheiten und die Menschen leben
Fassen Sie in der Klasse die Konjugation von werden zu- immer länger. Immer mehr Menschen können lesen und
sammen. schreiben. Dies alles sind positive Entwicklungen.
Negativ ist jedoch, dass der Hunger in der Welt weiter ein
15. moswavleebi asruleben martiv da- Problem ist. Vermutlich gibt es weiter politische und krie-
valebas me-14 savarjiSoSi Semotanil stru- gerische Konflikte. Und wenn wir weiter so viel Energie
qturaze. struqtura cxrilis formiT ukve verbrauchen, dann gibt es bald keine Reserven an Öl, Ko-
imdenad aris gansazRvruli, rom moswavleebs hle oder Holz mehr. Schon 50 Jahren ist es dunkler, kälter
SeuZliaT ufro Sinaarsze gaakeTon koncen- und ungemütlicher für uns.
trireba, vidre struqturaze.
a) daurigeT moswavleebs sufTa baraTebi da 17. momavalze saubari xSir SemTxvevaSi
sTxoveT masze TiTo winadadeba daweron. moag- prognozis gakeTebas niSnavs. moswavleebma
roveT es baraTebi da aur-daurieT. mocemuli magaliTis mixedviT unda Seadginon
b) TiToeuli moswavle iRebs erT baraTs, xma- winadadebebi. isini TviTon irCeven im struq-
maRla kiTxulobs winadadebas da eTanxmeba an turas, romlis gamoyenebac surT.
uaryofs mas mocemuli sametyvelo saSuale- Cveni winadadeba: moswavleebma furcelze
bebis daxmarebiT. SegiZliaT sust jgufebSi unda Camoweron winadadebebi. moagroveT es
daarigoT baraTebi da moswavleebs ramdenime furclebi da CamokideT klasSi. moswavleebi
wuTi misceT sakuTari azris Camosayalibeblad. kiTxuloben winadadebebs da cdiloben ga-
aucileblad miuTiTeT imaze, rom maT sakuTari moicnon, vin aris avtori. bolos yvela erTad
azri unda daasabuTon. arkvevevs, vin romeli winadadebis avtoria.

Morgen Nachmittag gehe ich zur Schulstudio


Guter Freund: Schlechter Freund:
Toll. Das wird bestimmt Spaß machen. Oh, Gott. Da wrden brstimmt nur blöde Mädchen kommen.
Vielleicht wirst du endlich eine Freundin finden. Die Band wird bestimmt wieder todlangweilig sein

Cveni winadadeba: dafaze dawereT raime wina- 18. moswavleebi mcire jgufebSi agroveben
dadeba futurumSi: Morgen Nachmittag gehe ich in sityvaTa masalas jer naxatebze, Semdeg – fo-
die Schuldisco. hkiTxeT klass: Was wird ein guter Fre- toebze. izruneT imaze, rom es sityvebi sadme,
und dazu sagen? Was sagt ein schlechter Freund? mag. calke plakatze Camoweron. sityvebi daex-
moswavleebi weren cxrilSi kargi da cudi mareba maT me-19 savarjiSoSi mocemuli vrce-
megobrebis Sesaxeb da TavianT winadadebebze li sakiTxavi teqstis ukeT gagebaSi.
varjiSoben. (Ich fahre mit meinen Eltern nach Schott- Cveni winadadeba: moswavleebs daurigeT su-
land/ Im Sommer arbeite ich auf einem Bauernhof...) raTebis aslebi (aslis furceli 7), romlebzec
pirdapir SeuZliaT ama Tu im suraTis gaswvriv
16. am savarjiSoSi vaCvenebT sxvaobas or (qveS an gverdze) misi Sesaferisi sityvebi da
struqturas, futurumsa da prezenss Soris. gamoTqmebi Camoweron. es Canawerebi daexmare-
drois kombinaciebi isea SerCeuli, rom prezen- ba maT saubris drosac.

geni@l B1 maswavleblis wigni 33


4
suraTebze saubris win moswavleebs SeuZliaT 20. aq vajamebT cvlilebebs da maT Sede-
aslis 8 furclidan amoiRon Sesaferisi da gebs jer Sinaarsobrivad (a), Semdeg ki enobri-
maTTvis saWiro sityvaTa masala da Casvan isini vadac (b + c).
winadadebebSi konteqstis mixedviT. a) pasuxi: 1i, 2a, 3b, 4d, 5g, 6c, 7f, 8h, 9e.
suraTebze saubari SekiTxvebis daxmarebiT b) cvlilebebis gadmocema SeiZleba zrdis an
unda warimarTos. SesaZlo SekiTxvebia: klebis tendenciebis aRweriT.
- Welche Klimakatastrophen kennen die S.? pasuxi: (immer) mehr, steigen, abnehmen, größer,
- Wovon haben sie in letzter Zeit gehört, gelesen etc.? sauberer, schmelzen, knapper, zunehmen, besser, weniger,
Welche Phänomene kennen die S. aus ihrer Heimat? sparsamer
- Haben die S. bereits in anderen Unterrichtsfächern über c) pasuxi: 1. knapper/weniger 2. größer 3. immer mehr
diese Themen gesprochen? 4. immer besser 5. immer mehr/immer weiter 6. weniger
- Kennen sie Ursachen, Gründe für diese Phänomene er- 7. nehmen zu
klären?
21. xuTwinadadebian moxsenebas warmo-
19. aqamde ganxiluli TemebiTa da mo- gidgenT sam fazad; sam fazadve xdeba masze
grovili sityvaTa masaliT moswavleebi ukve varjiSi. is aris damxmare saSualeba kargad
kargad arian momzadebulni Semdegi sakiTxavi struqturirebuli mokle moxsenebis gasake-
teqstis gasagebad. Tumca aq kidev sxva axali Teblad. xuTwinadadebiani moxseneba mxolod
Tema Semodis, romelsac Tan mosdevs ramdenime germanuli enis gakveTilze ki ar gamoiyeneba,
axali sityva. aramed yvela im sferoSi, romelic saWiroebs
mosamzadeblad SegiZliaT moswavleebs sTxo- mokle zepir moxsenebas.
voT gamoTqvan varaudebi saTaurze da moce- Tematur magaliTze gaCvenebT princips:
mul diagramaze. hkiTxeT, ra ician maT am Temis pirveli winadadeba: saxeldeba problema da
Sesaxeb. SeamowmeT, ris Tqma SeuZliaT germa- Tema.
nulad. CamowereT axali sityvebi dafaze. me-2-me-4 winadadebebi: saxeldeba problemis
Semdeg mocemuli davalebis mixedviT imoqme- mizezebi.
deT. a davalebis Semdeg gadaamowmeT gamoTq- me-5 winadadeba: bolo winadadebaSi keTdeba
muli varaudebis siswore. daskvna SemoTavazebis an moTxovnis formiT.
a) moswavleebi jer bolomde kiTxuloben moamzadebineT moswavleebs xuTwinadadebiani
teqsts da mxolod amis Semdeg iweren im in- moxseneba ubralo, klasisaTvis aqtualur ma-
formacias, romelic mniSvnelovnad miaCniaT. galiTze.
SesaZlo varianti: moswavleebi rveulSi we- magaliTi: 1. wir wollen eine Klassenfeier machen und
ren cxrils: + (positiv)/ - (negativ) da maT qveS Ca- es gibt noch viel zu tun.
moweren Sesabamis sityvebs. Sedegebs adareben 2. Wir brauchen noch Musik und einen DJ.
klasSi. 3. Essen und Getränke müssen geplant werden.
b) B1 doneze moswavleebma ukve unda icodnen 4. Wir brauchen noch einen Raum.
ganmartebiTi leqsikonebiT muSaoba. aq moce- Darum ist es gut, wenn wir die Aufgaben an Gruppem
muli ganmartebebi Zalian waagavs ganmarte- verteilen.
biTi leqsikonebis ganmartebebs. moswavleebi a) SevadgineT ori moxseneba am Tavis Temaze.
kiTxuloben am ganmartebebs da miusadageben pasuxi: Rede 1
maT teqstSi mocemul cnebebs. 1. Es gibt immer stärkere Veränderungen in der Natur.
pasuxi: 1. CO2 (Z. 8) Ozonloch (Z. 23) 3. Natur (Z. 27) 2. In manchen Ländern gibt es zu viel Wasser.
4. Niederschläge (Z. 19). 3. In Afrika gibt es zu wenig Niederschläge.
monakveTis dasruleba: sTxoveT moswavleebs, 4. Die Meere werden immer wärmer.
isaubron uSualod maT sacxovrebel adgilas 5. Deshalb müssen wir in Zukunft mehr für die Umwelt
mimdinare pozitiur tendenciebze. tun.

34 geni@l B1 maswavleblis wigni


4
Rede 2 mniSvnelovania: winadadebebi ise unda iyos
1. Umwelt lohnt sich. Sedgenili, rom moswavleebs maTi teqnikurad
2. Der Rhein ist viel sauberer als früher. da dadgenil droSi ganxorcieleba SeeZloT.
3. Die Qualität des Wassers ist wieder besser geworden. xelSekruleba droSi gawerilia da mas yvela
4. Es wird wieder mehr Fische geben. awers xels.
5. Deshalb müssen wir weiter im Umweltschutz aktiv sein.
b) moswavleebi adgenen maT mier SerCeul 25. ixileT aslis 9 furceli, sadac mo-
problemaze xuTwinadadebian moxsenebas. cemulia proeqtis davalebebis magaliTebi.
SeuZliaT wyvilebSi imuSaon da TavianTi mox-
senebebi or did jgufSi waikiTxon, raTa yve-
lam SeZlos moxsenebis gakeTeba. SesaZlebelia
aseve, es amocana saSinao davalebad misceT da
Semdeg klasSi SeamowmoT.

22. aqamde klasi mxolod Teoriulad iyo


dakavebuli garemos dacvis TemiT. magram xom
SeiZleba aqtiuradac CaerTon? moswavlee-
bisaTvis es Tema udavod ukve nacnobia sxva
sagnebidan an satelevizio gadacemebidan da
gazeTebidan. ris gakeTeba SeuZliaT maT, mag.
haerSi naxSirorJangis koncentraciis Sesam-
cireblad?
luqsemburgis skolebis moswavleebma naZlevi
dades evrogaerTianebasTan, rom maT Zalze
bevris gakeTeba SeuZliaT. Sedegi: maT moiges
naZlevi da gaxdnen sanimuSoni bevri sxva sko-
lebisaTvis, maT Soris germaniaSic.
Tu detalebi gainteresebT, estumreT inter-
netsaitebs „Die Wette“, „CO2 sparen~.

23. moswavleebma ramdenime idea klas-


Sic moismines. romeli luqsemburguli idea
moswonT moswavleebs gansakuTrebiT? romlis
ganxorcieleba SeuZliaT TavianT skolaSi?

24. jgufi iRebs gadawyvetilebas, ro-


meli RonisZiebis gatareba surs TviTon, da
aformebs xelSekrulebas. am RonisZiebebisa-
Tvis ideebi maT garemos dacvis sxvadasxva or-
ganizaciisgan SeuZliaT miiRon. ideebis povna
internetSic SeiZleba. (mag: „Naturfreunde~-Öste-
rreich:http://www.naturfreunde.at, „Pro Natura~-Schwei-
z:http://www.pronatura.ch, „BUND-Bund für Umwelt und
Naturschutz Deutschland~ : http://www.bund.net) bevr
organizacias aqvs Homepage dainteresebuli
mozardebisaTvis.

geni@l B1 maswavleblis wigni 35


P Semajamebeli 1
zogadi mimoxilva: Tan erTad SeamowmeT pasuxebi.
TamaSis dros: ukve pasuxgacemuli davale-
geni@lB1-Sic gTavazobT Semajamebel (Plato) bebis nomrebi iwereba calke furcelze. maT
Tavebs, romlebic moswavleebs ukve gavlili metad aRar pasuxoben. TamaSis Semdeg: klasSi
masalis gameorebis saSualebas aZlevs. saubroben, romeli davaleba iyo advili da ris
moswavleebi 1 da 2 Semajamebel TavebSi naxaven gakeTeba gauWirdaT. ase SeiZleba gaarkvioT,
mraval savarjiSos rogorc struqturebze, ra problemebi aqvT moswavleebs da es damate-
aseve leqsikasa da warmoTqmaze samuSaod. biTi savarjiSoebiT daZlioT.
da kidev: amjerad Semajamebeli Tavebi or sa- davalebebs zogjer ramdenime pasuxi aqvs.
intereso siaxles gTavazobT: pasuxebi: 1. (Z. B.:) Ich lerne Deutsch, weil ich Spra-
a) sasertifikato trenings: B1 doneze bevri chen mag. Und ich möchte später in Deutschland reisen.
moswavle apirebs sasertifikato gamocdis 2. (Z. B.:) Das ist Mirko. Er ist 16 Jahre alt. Seine Hobbys
Cabarebas. amisaTvis Semajamebeli 1 gTavazobT sind sein Mopped und Partys. 3. (Z. B.:) Ich glaube, dass
mosamzadebel masalas „Gespräch über ein Thema“ ich gewinnen werde. / Er mag dich, weil du nett bist. / Wir
da Semajamebeli 2 – „Gemeinsam eine Aufgabe lö- brauchen das Wörterbuch, um neue Wörter zu verstehen.
sen“, romelic moswavleebs moamzadebs zepi- 4. Bei „Jugend forscht~. 5. 90% der Deutschen / Peters
ri gamocdis orive nawilisaTvis. es moxdeba Vater 6. lang-länger-am längsten / hoch- höher-am ho-
gakveTilzeve. Semajamebeli 3 warmogidgenT chsten / viel-mehr-am meisten 7. (Z. B.:) Mich stören die
zepiri gamocdis samive nawils. moswavlis Musik von meinem Bruder, die Geige von meiner Mutter
rveulSi moswavleebi naxaven sakmaod vrcel und laute Autos. 8. (Z. B.:) Viele Menschen arbeiten nur,
satreningo masalas weriTi gamocdisaTvis (ix: um Geld zu verdienen / Ich mache Sport, um fit zu sein.
Testtraining). moswavleebs amgvarad SeuZliaT 9. (Z. B.:) Vokalbeln auf Karten schreiben / Vokabeln mit
nabij-nabij gaecnon gamocdis calkeul nawi- Bildern lernen. 10. (Z. B.:) Ich schreibe die Vokabeln auf
lebs da Seamowmon sakuTari SesaZleblobebi. die Karten. 11. (Z. B.:) Ich mag Videospiele, Sportsen-
b) sakiTxavi kuTxe: samive Semajamebel TavSi dungen und meinen Fußballclub ganz besonders. 12. (Z.
naxavT literaturul sakiTxav teqstebs. teq- B.:) Ich finde Hip-hop gut. Die Musik ist sehr rytmisch
stebs darTuli aqvs sityvebi da davalebebi, und schnell. Romantisch ist diese Musik eigentlich nicht.
romlebic moswavleebs Seuqmnis motivacias 13. (Z. B.:) Frankreich, Ungarn, Chile, Marokko 14. (Z.
SedarebiT didi zomis literaturuli teq- B.:) Tim geht mit seiner neuen Freundin ins Kino. / Ich
stebis wasakiTxad. amisaTvis maT ukve sakmari- bin auf einen hohen Berg gewandert. 15. (Z. B.:) Hast du
si codna gaaCniaT. etwas Zeit für mich? Ich bin nicht schuld, ich habe nichts
mesame Semajamebel TavSi gTavazobT ramdeni- getan! 16. (Z. B.:) Dieser Test war sehr schwer. / Für diese
megverdian moTxrobas moulodneli dasasru- Ferien habe ich nichts vor. 17. (Z. B.:) Es regnet. / Die
liT. Sonne scheint. / Es ist windig. 18. (Z. B.:) Morgen wird es
bewölkt sein und es wird regnen. 19. (Z. B.:) Weißt du, ob
wir morgen den Test besprechen? / Weißt du, wann Jutta
1. TamaSis win: moswavleebi jer kiTxu-
nach Hause kommt? 20. (Z. B.:) 2010 werde ich eine Insel
loben TamaSis wesebs da davalebas, raTa SeZ-
kaufen. / Morgen früh schlafe ich lange. / In 10 Jahren
lon TamaSis msvlelobas miyvnen da amoirCion
werde ich auf meiner Insel ein Hotel bauen. 21. (Z. B.:)
is davalebebi, romlebic surT moTamaSeebs
Luftverschmutzung / zu viel CO2 / Wir verbrauchen zu
miscen. kargi iqneba, Tu Tavdapirvelad klasSi
viel Energie 22. (Z. B.:) Das Trinkwasser wird weniger. /
sacdel TamaSs moawyobT. aslis me-10 furcel-
Die Wärme nimmt zu. / Das Kohlendioxyd steigt an. 23.
ze naxavT TamaSis gadidebul sqemas.
(Z. B.:) Man kann kürzer duschen oder mit dem Bus und
Cveni winadadeba: moifiqreT kidev sami axali
nicht mit dem Auto fahren. 24. (Z. B.:) Kommst du mit
davaleba TamaSisaTvis. gadaiReT TamaSis sqe-
ins Kino? Bringst du deine Schwester mit? 25. (Z. B.:)
ma folieze. gaiTamaSeT pirveli davalebebi
schwer/gestern/ Österreich
moswavleebTan erTad klasSi da moswavleeb-

36 geni@l B1 maswavleblis wigni


P
2. moswavleebi ismenen teqstebs da swo- dasma da SekiTxvebze reagireba.
ri intonaciiT imeoreben maT. informaciis gadmocemis Semdeg moswavleebi
moswavleebi ganmeorebiT ismenen teqstebs da saubroben sakuTar qmedebebze an gamoTqvamen
aRniSnaven im sityvas (sityvebs), romelzec sakuTar mosazrebas am Temaze.
(romlebzec) modis maxvili. momzadeba:
pasuxi: 1. Ach, das glaube ich nicht. 2. Oha, das ist ja a) moswavleebi kiTxuloben teqstebs da akvir-
toll. 3. Hm, das weiß ich auch nicht. 4. So, so, das haben debian diagramas. am dros SeuZliaT CainiSnon
deine Eltern gesagt? 5. Ach, so ein Mist. 6. Aha, das ist ja saintereso da mniSvnelovani informacia. wina
ganz einfach. 7. Hey, was soll das? Du spinnst wohl! 8. TavSi maT bevri sityva da gamoTqma iswavles
Oh, nein, das habe ich total vergessen! garemos dacvis Temaze da axla SeuZliaT maTi
gamoyeneba.
3. b) aq moswavleebs kidev erTxel vaZlevT
a) ras SeiZleba niSnavdes es Jesti germaniaSi: saWiro sametyvelo saSualebebs teqstis
„Ich weiß es auch nicht“ anda „Keine Ahnung“. da diagramis informaciebis gadmosacemad.
da saqarTveloSi? kidev ra Jestebi arsebobs? moswavleebi winadadebebSi weren teqstis da
sTxoveT moswavleebs pantomimurad warmoad- diagramis informacias.
ginon Semdegi Jestebi: saubari: mocemuli sametyvelo saSualebebis
- Du spinnst wohl! Du bist wohl verrückt! (Vogel zeigen) daxmarebiT moswavleebi saubroben TavianT
- Das ist super! (Daumen nach oben) Temebze (A: „Energieverbrauch weltweit“/ B: „Wasser-
- Wie bitte? (gerunzelte Stirn) verbrauch pro Tag weltweit“).
- Hurra! ein tor! ( hochgerekte Arme) SesaZlo pasuxebi/variantebi:
- Aha, jetzt habe ich es verstanden! (Zeigefinger am Kopf, a) 1. In meiner Statistik geht es um den Enegieverbrauch
hochgezogene Augenbrauen) weltweit. 2. Der Verbrauch wird in Tonnen pro Einwohner
- Ich Idiot! (Schlag mit der flachen Hand vor den Kopf) gemessen. 3. Auf Platz 1 liegt die USA mit 8.1 Tonnen. 4.
Dann folgen Kanada mit 7.5 Tonnen und Niederlande mit
5.3 Tonnen. 5. Japan verbraucht genauso viel wie Deutsch-
4. saubris treningi: moswavlis wignis
land, nämlich 4 Tonnen. 6. Großbritannien verbraucht nur
Semajamebel TavebSi moswavleebi emzadebian
ca. halb so viel Energie wie Kanada. 7. Mehr als die Hälf-
sasertifikato zepiri gamocdisaTvis. plato
te verbraucht weniger als 4 Tonnen.
1 iwyeba gamocdis nawiliT: „Gespräch über ein
b) 1. In meiner Grafik geht es um den Wasserverbrauch.
Thema“. gamocdaze moswavleebs aZleven vizua-
2. Es geht darum, wie viele Liter ein Einwohner am Tag
lur masalas (mag. am Temaze cxrils an diagra-
verbraucht. 3. Am meisten verbrauchen die USA . 4. Die
mas) da patara zomis ganmartebiT teqsts.
Deutschen stehen auf Platz 18. (Sie verbrauchen129 Li-
moswavleebi muSaoben wyvilebSi (A und B). pla-
ter). 5. Am sparsamsten sind die Belgier (mit 122 Liter). 6.
tos am nawilSi mxolod gamocdis es nawili ki
Fast gleich viel verbrauchen Kanada und Australien (255
ar mogeciT, aramed agreTve saubris mosamza-
und 256 Liter). 7. Mehr als die Hälfte braucht weniger als
deblad da Casatareblad saWiro miTiTebebi.
200 Liter.
sxva miTiTebebs da rCevebs moswavleebi naxaven
Semdegi nawilia Tavisufali Tema.
me-3 platoSi mocemuli zepiri gamocdis ma-
momzadeba:
salebSi (gv.110).
c) moswavleebi irCeven im SekiTxvebs, romle-
amocana: moswavleebma unda isaubron moce-
bic surT partniors dausvan. maT minimum sam-
muli teqstis da diagramis mxolod ZiriTad/
sami SekiTxva unda amoirCion. cxadia, SekiTx-
arsebiT (da ara mTlian) Sinaarsze. es SesaZle-
vebis Sedgena TviTonac SeuZliaT.
belia iyos moulodneli da eqstremaluri ma-
d) amis Semdeg moswavleebi asruleben winada-
Cveneblebi da informacia. moswavleebma unda
debebs magaliTSi mocemuli nimuSis mixedviT,
aCvenon, rom maT mxolod informaciis gadmo-
raTa gaagrZelon saubari damatebiTi SekiT-
cema ki ar SeuZliaT, aramed aseve SekiTxvebis

geni@l B1 maswavleblis wigni 37


P
xvebiT. SesaZlebelia gaimarTos diskusiac moswavleebi waikiTxaven TiToeul teqsts da
Temaze. amisaTvis moswavleebs jer unda gaa- miuweren qulebs.
meorebinoT saWiro sametyvelo saSualebebi. c) pasuxi: Reden kann oft gut und manchmal eine Kunst
sakuTari poziciis gamosaxatavad saWiro same- sein, aber in einigen Situationen ist es am besten, nichts zu
tyvelo saSualebebi mocemulia me-4 TavSi, 15b sagen.
savarjiSoSi.

Ich finde, dass...


Das ist richtig, weil...
Das glaube ich nicht, denn...
....

saubari:
e) SekiTxvebis da azrebis formulirebis
Semdeg moswavleebi saubroben Temaze. isev
iwyebs A.
Sejameba: isaubreT klasSi, ra gauadvildaT
moswavleebs da ra iyo maTTvis SedarebiT
rTuli. garkveuli periodulobiT avarjiSeT
isini Tavisufal metyvelebaSi calkeul Temeb-
ze. moswavleebs SeuZliaT wyvilebSi moamza-
don dialogebi sxvadasxva Temaze.

5. sakiTxavi kuTxe: „Herr Meier spart“. io-


han merkelis moTxrobas davurTeT sami dava-
leba, romlebic moswavleebma teqstis wakiTx-
vis Semdeg unda Seasrulon.
a) moswavleebs SeuZliaT ramdenime scena
amoirCion: Herr Meier geht wortreich einkaufen (Z.
3-10), Herr Meier geht sparsam einkaufen (Z.22-30), Herr
Meier geht sparsamer (Z. 32-39), noch sparsamer (Z. 40-
60) und wortlos einkaufen).
alternativa: dayaviT teqsti nawilebad da
gaamartiveT kiTxva davalebebiT, mag:
me-12 bwkaramde (suraTebis CaTvliT): „Wie lebt
Herr Meier?~, „Was arbeitet Herr Meier?“.
me-18 bwkaris Semdeg: „Was wird Herr Meier jetzt
tun“?
35-e bwkaris Semdeg: „Spart auch Wörter. Schreibt kur-
ze Dialoge (z.B. Verabredung) und spart so viele Wörter
wie möglich Spielt die Sparversion vor. Die anderen ver-
suchen zu verstehen. Spielt dann den kompletten Dialog.“
64-e bwkaris Semdeg: „Versucht, eine Geschichte ohne
Wörter zu erzählen“.
b) saSinao davaleba. SegiZliaT moawyoT
konkursi: moTxrobebi CamokideT klasSi,

38 geni@l B1 maswavleblis wigni


sayidlebi
5
zogadi mimoxilva:
4. moswavleebi ismenen helas mxiarul
am Tavis Temebia: „Kaufen“, „Kaufsucht“, „(Un)erfüllte istorias sayidlebis Sesaxeb, rac maT sakuTa-
Wünsche“. ZiriTadi gramatikuli Temebia koniu- ri istoriebis daweris stimuls miscems. hela
nqtiv II da misi funqciebi, aseve sityvaTa wyo- ambobs interviuSi: „Weil ich die Schnauze voll hat-
ba, kerZod nacvalsaxelebis adgili akuzativ- te“, es niSnavs: „Weil ich einfach genug von allem hatte
sa da dativSi. und endlich eine Entscheidung treffen wollte“.

1. 5.
a) pirvel or gverdze warmodgenilia mxatvar a) SedarebiT vrceli sakiTxavi teqstis wa-
barbara krugeris namuSevari did formatze, sakiTxad mosamzadebeli samuSao: fotos, saTa-
romelic man ganaTavsa mainis frankfurtSi uris da mis qveS msxvili asoebiT dabeWdili
erT-erTi univermaRis fasadze „Shopping“-is Sesavali teqstis safuZvelze moswavleebma
Temaze Catarebul gamofenasTan dakavSire- unda gamoTqvan varaudebi imis Sesaxeb, ra
biT. savaraudoa, rom moswavleebi pirdapir sWirs marias da ra moxdeba Semdeg.
am suraTze daiwyeben laparaks. sTxoveT maT, b) am savarjiSoSi moswavleebi ivarjiSeben
yuradRebiT waikiTxon Tvalebs zemoT wiTel teqstis seleqtiur/amorCeviT kiTxvaSi. mos-
fonze dawerili teqsti. wavleebma teqsti swrafad unda gadaikiTxon
b) moswavleebi ismenen avtoris interpreta- da koncentrireba moaxdinon im produqtebze,
cias da SeuZliaT is sakuTar ideebs Seadaron. rasac maria yidulobs (moswavleebs teqsti
jer mxolod 68-e gverdamde waakiTxeT, amis
2. imave gverdze, qvemoT, ferad fo- Semdeg produqtebi aRar saxeldeba).
nebze ganTavsebuli teqstebi amoRebulia pasuxi: Coole Klamotten, Make-up, Pullover, teure
gamofenis katalogidan da warmoadgens Temis Beauty-Masken, Schule, fünf Handyschalen
sxvadasxva aspeqtis ilustracias. sTxoveT c) amjerad moswavleebma teqstis kiTxvisas
moswavleebs, imsjelon am teqstebze da qvemoT unda amoikiTxon, rogor aris aRwerili mari-
mocemuli sametyvelo saSualebebis daxmare- as grZnobebi da amis Sesabamisad daasrulon
biT gamoTqvan azri maT Sesaxeb. winadadebebi, romelTa dasawyisebi mocemulia
wignSi. manamde auxseniT moswavleebs grZnobe-
bis gamomxatavi sityvebis mniSvneloba, romle-
3.
bic teqstSi daxrili SriftiTaa dabeWdili.
a/c) skolis asakis mozardebis damokidebule-
SesaZlo pasuxebi: Maria fühlt sich wie ein Star,
ba „samomxmareblo sferos“ TemasTan erTob
wenn sie Shoppen geht. Maria wird einsam, weil sie zu
gansxvavebulia, rasac kidev erTxel adastu-
viel einkauft. Sie ist glücklich, wenn sie etwas Neues
rebs mozardebis mier warmodgenili 1-6 gamo-
gekauft hat. Mit ihren Freunden bekommt sie Ärger, weil
naTqvamebi. moswavleebs jer waakiTxeT 1-4
sie immer Geld von ihnen leiht und es nicht zurückgibt.
winadadebebi da Semdeg moasmenineT 5-6 wina-
Maria ist bedrückt und hat Ängste, weil sie geldsorgen
dadebebi. savarjiSos c nawilSi moswavleebs
hat/oft kein Geld mehr hat. Maria fühlt sich nach dem
SeuZliaT winadadebebi Sinaarsis mixedviT
Einkauf noch elender als davor, denn sie hat das gefühl,
miusadagon calkeul pirebs.
dass sich nichts ändert und es immer so weitergeht. Am
pasuxi: 1. Nils, Alexandra 2. Viktoria 3. Marija 4. Julia
Ende hat Maria das Gefühl, verrückt zu werden. Sie muss
5. Alexandra 6. Marija 7. Felix
oft weinen und kann sich nicht konzentrieren. Nach den
b) moswavleebma unda imsjelon TavianTi kla-
Gesprächen mit einer Ärztin fühlt sich Maria erlöst. Sie
sis situaciaze. SeuZliaT Seadginon patara
glaubt, dass alles wieder gut wird.
anonimuri kiTxvari an dasmul kiTxvas anonimu-
d) teqstis Sesaxeb gamoTqmuli azrebi Se-
rad upasuxon da Semdeg monacemebi Seajamon.
uZlebelia calsaxad sworad an arasworad

geni@l B1 maswavleblis wigni 39


5
Sefasdes (gansakuTrebiT 2,4, da 5). sTxoveT reba: moswavleebma marjvena mxares winadade-
moswavleebs imsjelon aq mocemul da sakuTar bebis cariel adgilebSi unda Caweron sityvebi
Sefasebebze. marcxniv mocemuli winadadebebis Sinaarsidan
gamomdinare (mag., me-5 winadadebaSi: „Wenn es
6. aq CamoTvlilia variantebi, ris gake- hier keine Moskitos gäbe...“).
Teba SeuZliaT moswavleebs teqstis wakiTxvis pasuxi: 1. Wenn ich Geld hätte, würde ich alles den Ar-
Semdeg. waakiTxeT moswavleebs es CamonaT- men geben. 2. Wenn ich Geld hätte, könnte ich mir neue
vali da hkiTxeT maT, kidev raimes xom ar da- Klamotten kaufen. 3. Wenn Klaudia (sie) 18 wäre, dürfte
umatebdnen. Tu moswavleebs survili eqnebaT, sie Auto fahren. 4. Wenn ich wüsste, wo der Bahnhof ist,
SeuZliaT romelime varianti detalurad Se- würde ich es Ihnen sagen.
asrulon. bolo winadadebaze: („adbusters.org“)
inglisuri enis mcodne moswavleebs SeuZliaT 9. naxatebze gamosaxulia sami arc Tu
(inglisurenovan) internetsaitze meti infor- ise iSviaTi situacia, romlebSic koniunqtiv
macia moipovon. II-is formebi gamoiyeneba. moswavleebma unda
imsjelon imaze, rogori dialogebi gaimarTe-
7-14 savarjiSoebSi Semodis koniunqtiv II da boda am situaciaSi qarTulad da risTvis
moswavleebi varjiSoben masze. gamoiyenebdnen mosaubreebi koniunqtiv II-is
formebs.
7.
a) es nawili iwyeba rozvita friolixis 10. naswavlis praqtikaSi gamoyeneba:
leqsiT „Wenn ich eine Million gewönne...“. waakiT- yuradReba miaqcieT swor intonacias. Zalze
xeT moswavleebs leqsi da sTxoveT, individu- zrdilobiani koniunqtivis formebic SeiZleba
alurad daasrulon yviTlad markirebuli Zalze damajereblad JRerdes.
bwkarebi. waakiTxeT maT TavianTi variantebi. pasuxi: 1. Könntest/Würdest du mir (bitte) ein Glas
moswavleebs jer ar evalebaT koniunqtiv Wasser geben? 2. Du müstest ein paar Kilo abnehmen. 3.
II-is formebis aqtiurad gamoiyeneba, magram Wir könnten am Wochenende eine Fahrradtour machen.
SeuZliaT amis gakeTeba marcxniv mocemuli 4. Du solltest nicht so schnell fahren. 5. Wir könnten die
ori nimuSis mixedviT. Hausaufgaben zusammen machen. 6. Könntest/Würdest
b) moswavleebi ismenen teqstis srul variants, du bitte mal herkommen?
rac maTTvis udavod siurprizi iqneba. SesaZ-
loa, klasSi am orma bwkarma diskusiac ki gamo- 11. am savarjiSoSi moswavleebs SeuZliaT
iwvios. ornairad Camoayalibon rCevebi: „Du solltest
c) leqsi cotaTi moZvelebulia, rac mag. weniger Schokolade essen“. an: „Ich würde (gemeint ist:
firsakravis SeZenis survilzec ikiTxeba. „an deiner Stelle~) weniger Schokolade essen.“ orive
es moswavleebs aZlevs saSualebas, Tu amisi variantis winadadebebi monacvleobiT Seadge-
survili eqnebaT, leqsis Tanamedrove varian- nineT.
ti daweron anu masSi TavianTi survilebi Cau- pasuxi: 2. Du solltest früher schlafen gehen. 3. Ich wür-
rTon. de zur Polizei gehen. 4. Du solltest mal wieder dein Zim-
rCeva: forma „Wenn ich ...gewönne“ koniun- mer aufreumen. 5. Ich würde mal zum Arzt gehen.
qtiv II-is moZvelebuli formaa. auxseniT SesaZloa, klasSi arsebobdes situacia, rome-
moswavleebs, rom amgvari formebi litera- lic karg rCevas saWiroebs. situaciis mixed-
turul teqstebSi xSirad gvxvdeba, magram yo- viT, SegiZliaT Tqvenc miiRoT monawileoba
veldRiur metyvelebaSi aRar gamoiyeneba, mis da moswavleebs anonimuri rCevebi daawerinoT
nacvlad xmaroben „würde“-konstruqcias. patara baraTebze. moagroveT klasSi es bara-
Tebi, aurieT da moswavleebs waakiTxeT.
8. koniunqtiv II-is formebis gacnobie-

40 geni@l B1 maswavleblis wigni


5
12. koniunqtiv II-is gamoyenebis klasiku- Kassete bis Montag leihen? 7. Du solltest dir die Haare
ri magaliTi (survilebis da ocnebebis gamoxa- nicht so kurz schneiden lassen.
tva). Ria savarjiSo. moswavleebma unda amoir-
Cion CarCoSi mocemuli sametyvelo saSuale- roca moswavleebi am davalebas daasruleben,
bebidan romelime da Seadginon winadadeba. maT unda daxuron wignebi da TavianT winadade-
magaliTi gviCvenebs, rom winadadebis Sedgenis bebze imuSaon. erT-erTi moswavle waikiTxavs
dros sasurvelia kreatiuloba. Tavis winadadebas, mag: „Du solltest dir die Haare ni-
cht zu kurz schneiden lassen“. meore moswavle masze
13. Tavisufali savarjiSo: koniunqtiv zepirad Seadgens Sesaferis nacvalsaxelian
II-Si SeTavazebis formulireba. winadadebas: „Du solltest sie dir nicht zu kurz schnei-
den lassen“.
14. dativsa da akuzativSi nacvalsaxele- 54-e gverdze kidev erTxel vubrundebiT Temas
bis poziciis problematikaze muSaoba. Sesava- da `sayidlebi~ da „Kaufsituation“-is magaliTze
li nawili: dialogebi. Tavdapirvelad moasme- gTavazobT leqsikasa da savarjiSoebs.
nineT moswavleebs dialogi, Semdeg waakiTxeT
Sesabamisi intonaciiT. amisaTvis maT unda 16/17. sTxoveT moswavleebs naxatis saSua-
amoicnon, ra situaciaa am dialogSi. „Es“ lebiT imsjelon situaciaze (bazrobis scena).
SeiZleba aRniSnavs im faqts, rom biWma marias Semdeg isini ismenen dialogs da amis Semdeg
raRac („ihn“) misca. SesaZloa „ihn“ aRniSnavdes rolebSi kiTxuloben mas (yuradReba miaqcieT
beWeds an kocnas (Kuss geben) da a.S. teqstma mos- intonacias) da agroveben tipiur sametyvelo
wavleebs unda gaagebinos, ra poziciazea na- saSualebebs, romlebsac iyeneben gamyidveli
cvalsaxeli da ra aris am dros mniSvnelovani. da myidveli.
16 b)pasuxi:
15. Käufer:
a) orive winadadebis feradi markerebiT Seda- Ich interessiere mich für...
rebis saSualebiT moswavleebma unda SeZlon Kann ich ... mal sehen?
kanonzomierebis amocnoba. pasuxs (da aseve Was soll ... denn kosten?
karg miTiTebas imaze, Tu rogor SeiZleba am Kann ich ... umtauschen?
struqturis dafaze kargad vizualizireba) können Sie mir ... bitte zurücklegen?
naxavT moswavlis wignis 55-e gverdze 3b- Nehmen Sie auch Kreditkarten?
nawilSi. Käufer:
b) rogorc Cans, moswavleebisaTvis nacvalsa- Kann ich Ihnen helfen?
xelebiani winadadebebi ufro rTulia, vidre Das ist ein Schnäppchen.
maTi variantebi konkretuli monacemebiT, maT Ein Sonderangebot!
winadadebebi jer (werilobiT) nacvalsaxele- Ein Traumangebot!
bis gareSe unda Seadginon da maTSi konkretu- Eine einmalige Gelegenheit!
li monacemebi Caweron. umjobesia pirveli ori Eine Anzahlung müsste ich schon haben.
magaliTi klasSi erTad gaakeToT.
pasuxebi: 1. Ich habe mir die Hose/Bluse/Jacke gekauft. am sametyvelo saSualebebis daxmarebiT mos-
2. Wir wollten uns den Film/Schrank etc. am Wochenen- wavleebs me-17 savarjiSoSi TviTon SeuZliaT
de ansehen, aber wir hatten keine Zeit. 3. Hast du deinen raime gayidon an am situaciaze dialogi Sead-
Eltern erzählt, dass du dein Handy verloren hast?/ Hast ginon. daavaleT maT, momdevno gakveTilze
du deinen Eltern die Geschichte mit dem Fahrradunfall raime nivTi moitanon da saxlSive moifiqron
erzählt? 4. Der Verkäufer hat uns die CD vorgespielt, aber ramdenime kargi argumenti, ratom da ra fasad
ich fand sie nicht so gut. 5. Ich habe dir den Ring gestern surT misi gayidva.
gezeigt, errinerst du dich nicht? 6. Könntest du mir die

geni@l B1 maswavleblis wigni 41


5
18. leqsikuri masalis gasameorebeli
savarjiSo-TamaSi. umjobesia Tavdapirvelad
Tqven TviTon gaiTamaSoT moswavleebTan er-
Tad es situacia.
gaZlevT moswavlis wignSi moyvanili magali-
Tis alternatiul magaliTs. Tqven xarT
klienti, SedixarT maRaziaSi da gsurT raRac
iyidoT:`Guten Tag, ich hätte gern etwas zum Anzie-
hen“.
moswavleebi (yvela erTad) TamaSoben gamyid-
velis rols; visac raime mouva azrad, imas
ambobs. magram es yovelTvis unda iyos SekiT-
xva imis Sesaxeb, ris yidva surs klients, mag:
roca azrebi gamoelevaT, Semodis erT-er-
Ti moswavle klientis rolSi da surs sxva
raimes yidva. am formiT mokle droSi SegiZ-
liaT moswavleebs Zalze bevri sityva gaame-
orebinoT.

19. moswavleebi sul ufro xSirad yi-


duloben internetiT da kargad erkvevian
asortimentSi da iafad yidvis variantebSi.
moswavleebma unda daasaxelon ramdenime
nivTi, Semdeg saxlSi moiZion maTi fasebi da
Seadaron isini germanulenovan qveynebSi ar-
sebul fasebs (es davaleba SegiZliaT mxolod
im SemTxvevaSi gaakeTebinoT, Tu moswavleebs
aqvT kompiuterebi da SeuZliaT internetSi
muSaoba. Tu msgavsi saSualeba ar arsebobs,
SegiZliaT davalebis modificireba: daavaleT
moswavleebs, ubralod sabazro fasebi moiZion
an bazrisa da maRaziis fasebi erTmaneTs Sea-
daron).

42 geni@l B1 maswavleblis wigni


istoria
6
zogadi mimoxilva: xuTi jgufi (mexuTe jgufi daamuSavebs bolo
am Tavis Temaa 20-e saukunis germaniis mraval- or abzacs).
ferovani istoria. mTavari aqcenti keTdeba
imaze, rom moswavleebs gavacnoT calkeuli 3. pasuxi: 1 da 6 Secdomaa. qalebs germa-
periodebi mTlianobaSi maTi ZiriTadi momen- niaSi arCevnebSi xmis micemis ufleba 1919 wli-
tebiT da aseve ramdenime umniSvnelovanesi Ta- dan aqvT da germaniis mTavroba bonidan ber-
riRi (1914-1918, 1933, 1945 da 1989). SesaZloa, linSi gadavida 1999 wels.
es TariRebi qarTveli moswavleebisTvisac teqsti enobrivad arc ise rTulia, magram
cnobilia, ramdenadac isini met-naklebad sa- masSi bevri informaciaa mocemuli, amitom te-
qarTvelosac ukavSirdeba. konkretika am kom- qstis Sinaarsis gasagebad, gaZlevT mTel rig
pleqsur TemaSi Semoaqvs erTaderTi Senobis davalebebs.
(raixstagis) istorias da avTenTur intervius
konkretul adamianTan misi Tavgadasavlis Se- qveyanaTmcodneobiTi informacia:
saxeb (nacional-socializmis, meore msoflio
qalebs arCevnebSi monawileobis ufleba germani-
omisa da omis Semdgom periodSi).
aSi 1919 wels daukanondaT vaimaris konstituci-
istoriis Temas davukavSireT gramatikuli iT, mas Semdeg, rac germania respublikad gamoc-
struqturebi (kauzaloba da drois formebi). xadda. mamakacebs ukve 1971 wlidan – germanuli
moswavleebi aseve gaimeoreben kavSirebs da raixis (rogorc konstituciuri monarqiis)
drois formebs. daarsebidan – gaaCndaT raixstagis arCevnebSi mo-
nawileobis saerTo, faruli da Tanaswori ufleba.
1. moswavleebi aTvaliereben fotoebs mTavrobis gadasvla bonidan berlinSi Seexo mxo-
da msjeloben berlinis, germaniis istoriis, lod parlaments, mTavrobis zeda eSelons da sami-
raixstagis Sesaxeb, Semdeg seleqtiurad ki- nistroebis naxevars. saministroebis meore naxe-
Txuloben 57-e gverdze mocemul teqsts da vari, mag: Tavdacvis, mecnierebisa da iusticiis
saministroebi, kvlavac rCeba „federalur qalaq“
adareben fotoebs.
bonSi. sakiTxis amgvarad gadaWra da masTan dakav-
pasuxi: Foto 1: Z. 28-30 (35), Foto 2: Z. 51-55, Foto 3:
Sirebuli finansuri mxarec dRemde sakamaToa.
Z. 59-63, Foto 4: Z. 30-34

2. aq gamosaxuli „Zollstock“ wignis maRa- 4.


ziebSi SegiZliaT SeiZinoT. masze aRbeWdili a) moswavleebi teqstze muSaoben wyvilebSi.
istoriuli TariRebi da warmoadgens nimuSs, pasuxi: 1945a, 1919g, 1933b, 1949f, 1918c, 1989d,
romlis mixedviTac moswavleebs SeuZliaT 1929e.
msgavsi Canaweri Seadginon raixstagis isto- b) moswavleebi varjiSoben SekiTxvebis swra-
riaze, romelSic gaTvaliswinebuli iqneba fad gagebasa da wlebis gamocnobaze.
teqstSi mocemuli yvela TariRi (amisaTvis Se- pasuxi: 1. 1871-1918 2. 1919-1933 3. 1945 4. 1949
giZliaT gamoiyenoT Toki, romelsac gaWimavT c) jgufebSi muSaoba: teqstis gasagebad Sed-
saklaso oTaxSi da sarWebiT miamagrebT bara- genili interaqtiuri formis savarjiSo:
Tebs calkeuli TariRebiTa da movlenebiT). es moswavleebma unda dasvan SekiTxvebi teqstze,
Canawerebi me-6 Tavze muSaobis ganmavlobaSi magram ara saxelmZRvanelodan – kiTxvebi Tvi-
unda iyos klasSi gamofenili da yovel gakve- Ton unda Seadginon.
Tilze unda daematos axali monacemebi. umjo-
besia, saqarTvelos da germaniis istoriuli 5. moswavleebi aq ivarjiSeben drois
monacemebi sxvadasxva feris baraTebze dawe- monacemebis gamoTqmasa da teqstis gagebaze.
roT. moswavleebi adgenen Sinaarsobrivad swor
SegiZliaT moswavleebi amuSaoT jgufebad. winadadebebs; yuradReba eqceva formalur
teqstis monakveTebis analogiurad SeadgineT sisworesac.

geni@l B1 maswavleblis wigni 43


6
pasuxi: (zemodan qvemoT) Nachdem-Nachdem-Be- 9.
vor-Nachdem-Nachdem a) teqstis mosmenamde forumSi axseniT axali
sityvebi.
6. saxelmwifo mowyobis tipebi, rogo- NSDAP: Nationalsozialistische deutsche Arbeiterpartai,
rebicaa: Republik, Diktatur da Demokratie miekuTv- die Partai Hitlers
nebian Zertifikat da Profile deutsch -is ZiriTad leq- BDM: Bund Deutscher Mädel, Teil der Hitler-Jugend, für
sikur masalas. Mädchen zwischen 14 und 18 Jahren (Mitgliedschaft ver-
igive exeba Politik-is Tematur sityvebs b-Si. Se- bindlich seit 1939)
giZliaT sityvebis mniSvneloba moswavleebis Diakonissenhaus: Institution der evangelischen Kirche,
interesis mixedviT, saqarTvelos dRevandeli, Schwesternheim und Krankenhaus.
aqtualuri politikis an pirovnebebis magali- b) jgufebs gaunawileT calkeuli aspeqtebi da
Tebze axsnaT. CamoawerineT isini CasaniSn furcelze, raTa
pasuxi: 1. Wahlrecht, 2. Republik, 3. Abgeordnete, 4. ufro gauadvildeT informaciis CaniSvna.
Diktatur, 5. Kanzler, 6. Parteien, 7. das Parlament, 8. die umjobesia, moswavleebma Canawerebi folieze
Regierung gaakeTon, raTa Semdeg klasSi ufro advilad
Seadaron Sedegebi.
7. am davalebiT iwyeba am Tavis meore c) ganmeorebiTi seleqtiuri mosmena.
faza, romlis mTavari Temaa 1930-1950 wlebi, moswavleebi SekiTxvebs pasuxoben wyvilebSi.
nacional-socialisturi saxelmwifo, omi da d) moswavleebi asruleben winadadebebs. Sede-
orad gayofili germaniis istoriis dasawyisi. gebs ganixilaven forumSi. arsebobs ramdenime
aq viyenebT avtobiografiuli Txrobis for- swori varianti.
mas.
es davaleba SeiZleba Sesruldes proeqtis 10. teqstis Sedgena SeiZleba samuSao
saxiT da saWiroebs gansakuTrebul momzade- jgufebSi an saSinao davalebad. gadaamowmeT,
bas. es periodi saqarTvelosTvisac gansakuT- yvela varianti gainawiles Tu ara moswavleeb-
rebul movlenebs ukavSirdeba. ma. SegiZliaT samive teqstis dasawyisis asli
SesaZlo kiTxvebi SeiZleba iyos: gadaiRoT, amoWraT da kenWisyris wesiT gaana-
- Was wissen die Schüler aus dem eigenen Geschichtsun- wiloT jgufebSi. SesaZlebelia agreTve sxva
terricht? aspeqtebic daamatoT (mag: „Krieg“ da a.S).
- Welche Fotos von der eigenen Stadt/Region können sie
mitbringen? 11. moawyveT moswavleebis da maTi mSob-
- Kannn man Personen einladen, die dise Zeit noch erlebt lebis dabadebis TariRebis gamofena: fo-
haben? toebiT, imdroindeli nivTebiT, teqstebiT,
- Sind dokumentarische Filme in der eigenen Sprache über audiodokumentebiT (mag: mSoblebTan inter-
diese Zeit verfügbar? viu), istoriis terminologiiT da a.S. SegiZ-
liaT moswavleebs informacia internetSic
8. 8a da 8b davalebebs moswavleebi ake- moaZebninoT saZieblebiT: Jahreszahlen/Sport/Lan-
Teben wyvilebSi. desname da a.S.
a) pasuxi 8a: Foto 1933-1939: Freizeit, Jugendorga-
nisationen der NSDAP, Bund deutscher Mädel (BDM); 12. gramatikuli aspeqtebis sistema-
Foto 1939-1940: Dorf, Landwirtschaft; Foto 1941-1945: tizeba. moswavleebma TviTon unda amoicnon
Jugendliche als Soldaten; Foto 1945-1949: Krieg zu Ende, gramatikuli wesi. particip II, perfeqti da
Kaputt warsulis formebi haben-iT maT ukve Genial A2-
b) Sejameba da Semowmeba xdeba forumSi. dan ician.
Als da nachdem xSirad dakavSirebulia plus-
quamperfeqtTan. Nachdem mijnavs warsulSi

44 geni@l B1 maswavleblis wigni


6
momxdar movlenebs qronologiurad: als + Präte- lebis gasaadvileblad SegiZliaT jer klasSi
ritum gamoxatavs Tanadroulobas, als + Plusquam- imsjeloT ideebze da saTaurze. Sedegebi waa-
perfekt – Tanmimdevrobas droSi. kiTxeT improvizebul konkursze, sadac Jiuri
moswavleebs premiebs gadascems.
13. zepirmetyvelebaze varjiSi. aq unda
aRvniSnoT, rom zepirmetyvelebis dros damo- 17.
kidebul winadadebebSi iSviaTad gamoiyeneba a) aq aqcenti keTdeba kidev erT xSirad xmare-
plusquamperfeqtis forma. amdenad, am savar- bul struqturaze: kauzalobaze (mizez-Sede-
jiSos funqcia werilobiTi enobrivi struq- gobriobaze). TavdapirveladD moswavleebs
turebis Seswavlis procesis gaadvilebaa am vaxsenebT maTTvis ukve nacnob formebs „weil“,
formebis zepirmetyvelebis magaliTebSi ga- Semdeg speqtri farTovdeba da Semogvaqvs „des-
moyenebiT. SegiZliaT moqmedebebi nebismieri halb“ da „wegen“.
TanmimdevrobiT daalagoT da saSinao davale- b) gameorebis SesaZleblobas gvaZlevs B1-is
bad misceT. sxva sagnobrivi teqstebi (mag. Tavi 2) da sxva
konteqsti kauzaluri damokidebulebebis ga-
14. mosaxatavad.
a) Tanadroulobis gamoxatvis variantebi
sxvadasxva sintaqsuri formiT. imis dasazus- 18. miunxenis erT-erTi skolis magaliT-
teblad, ramdenad kargad gaiges moswavleebma ze naCvenebia, rom „istoriis gakveTilis“ Te-
axali masala, saWiroa variantebis sxva konte- maze, gansakuTrebiT am TavSi mocemul period-
qstSi gadatana. moswavleebi am savarjiSoSi ze, internetSi araerTi informaciis mopoveba
SegiZliaT parafrazirebazec avarjiSoT. SeiZleba.
pasuxi: In Satz 1 steht ein Relativsatz mit der gleichen
Aussage wie der Nebensatz in Satz 2. der Nebensatz mit 19. plakatebis seria gankuTvnilia jguf-
während kann vorne (2) oder hinten (3) stehen. Si samuSaod. moswavleebma jer Tvalis erTi
b) sasaubro formebSi während-is Semdeg arse- gadavlebiT unda amoirCion erT-erTi plakati
biTi saxeli dgas ara genitivSi, aramed dativ- da gamoxaton masze sakuTari reaqcia. Semdeg
Si (während dem Essen...) nabijSi SegiZliaT maT ramdenime Tematuri
pasuxi: Während des Krieges - Während der 50er Jahre sityva dausaxeloT da mosTxovoT, ufro
c) während-is mravaljeradi gameoreba saWi- konkretulad gamoTqvan sakuTari azri.
roa misi avtomatizirebisaTvis. moswavleebs Tematuri sityvebi, romlebic muSaobaSi daex-
SeuZliaT TviTonve gamoigonon qcevis wesebi: mareba: Pastellfarben, rosa, hellblau, Sicherheit, Teilung,
Während des Unterrichts ...da a.S. Grenze, Verkaufserfolg, Massenprodukt, Miniautos, Luft-
brücke, Gewerksschaften, Arbeiter.
15. aq isev vubrundebiT istoriis Temis
qveyanaTmcodneobiTi informacia
Sesaval teqsts. es savarjiSoc saSinao davale-
plakatebi 1-9
bad mieciT. savarjiSo Sinaarszea orientire-
buli, aq moswavleebi gaimeoreben da sistemaSi
1. aq warmodgenilia 50-iani wlebis esTetika: pas-
moiyvanen drois formebs, romlebic unda
telis ferebi, mrgvali, funqcionaluri formebi.
daalagon qronologiurad Sinaarsis da ara
sacxovrebeli pirobebi ubralo iyo. aRmSeneblobis
gramatikuli kriteriumebis ( mag: kavSiri/zmni- periodis mTavari problema iyo omis dros dangre-
zeda/Tandebuli) mixedviT. uli sacxovrebeli saxlebis aRdgena.
2. konrad adenaueri, germaniis kancleri 50-ian
16. „minideteqtivebi“ warmoadgens krea- wlebSi. devizi: “Keine Experimente!“ omis Semdgomi
tiuli weris mastimulirebel davalebas. wlebis suliskveTebas gamoxatavs.
SesaZloa is saSinao davalebad misceT. dava-

geni@l B1 maswavleblis wigni 45


6
3. qalaq berlinis oTx saokupacio zonad da ginon klasSi. amis Semdeg mTel klasTan erTad
SemdgomSi aRmosavleT da dasavleT berlidan – Tu amis saSualeba arsebobs Tqvens skolaSi,
gayofis Sedegebi. berlinis kedlis mSenebloba – moinaxuleT aseTi virtualuri muzeumi.
gdr-is mTavrobis mier, ramac es gayofis procesi moswavleebs SeuZliaT sxvadasxva saitze Sevi-
kidev ufro gaamwvava, moxda 1961 wels. dnen, is gverdebi gaxsnan, romlebic maT gan-
4./5. „VW Käfer“, mTel msoflioSi yvelaze didi
sakuTrebiT ainteresebT, da Semdeg adgilebi
tiraJiT gamoSvebuli manqana ganasaxierebs 50-iani
gacvalon. mieciT davaleba: amoirCion raime
wlebis ekonomikur aRmasvlas, e.w. „ekonomikur
eqsponati (an pirovneba), amoiweron masze in-
saswauls“ da sazogadoebis „motorizirebas“,
formacia da warmoadginon klasSi.
romlis drosac axalgazrdebs da mcire Semosavlis
mqone adamianebsac ki SeeZloT mcire zomis
Semajamebeli etapi: saklaso saubari da (Tu
manqanis, mag „ Gollomobil“-is SeZena. amisi saSualeba arsebobs) eqskursiis dagegmva
6./9. fotoebis Temaa 50-60-ian wlebSi profkavSi- romelime muzeumSi.
rebis mier wamoyenebuli moTxovnebi da progresi
socialur politikaSi („socialuri sabazro
ekonomika“). am drois monapovarTa ricxvs, rom-
lebmac saukunis bolomde mniSvnelovnad gana-
piroba socialuri mSvidoba da ekonomikuri
warmateba da romlebic dResdReobiT sakuTari
samarTleblivi principebis konkurenciisa da
piradi pasuxismgeblobis sasargeblod sul
ufro metad sustdeba, miekuTvneba upirveles
yovlisa germaniis sapensio dazRveva, umuSevrobis
dazRveva, janmrTelobis sistema, xuTdRiani anda
ormocsaaTiani samuSao kvira da garantirebuli da
anazRaurebadi wliuri Svebuleba.
7. am DC-3-TviTmfrinavebiT (e.w. „Rosinenbombern“)
1948 wlis ivnisidan 1949 wlis maisamde mokavSireebi
amaragebdnen berlins ZiriTadad sursaTiT, tan-
sacmliT da qvanaxSiriT, mas Semdeg, rac sabWoTa
kavSirma qalaqis sakuTari zegavlenis qveS moqcevis
mizniT qalaqs mTel DDR-Si gadauketa yovelgvari
satvirTo da satransporto mimosvla.

20. mosasmen teqstze moswavleebi amuSa-


veT wyvilebSi. moswavleebi ismenen komentars
da iniSnaven informacias calkeul fotoebze.
Sedegebs ganixilaven forumSi.

21. Sesavali diskusia. moswavleebi saub-


roben imis Sesaxeb, romeli muzeumebi aqvT
nanaxi saqarTveloSi (an germanulenovan qvey-
nebSi).
arsebobs muzeumebis sul ufro mzardi inter-
netarCevani (aq gTavazobT „Haus der Geschichte“,
magram arsebobs sxva bevri variantic). daava-
leT moswavleebs, moiZion internetSi infor-
macia muzeumebis Sesaxeb da Sedegebi warmoad-

46 geni@l B1 maswavleblis wigni


mogzauroba
7
zogadi mimoxilva Gruppe B: Klaus und Simon (beide berichten von Mei-
nungen, die sie geändert haben): Zitat b, Marika und
am TavSi ganvixilavT mogzaurobis Temis Simon: Zitat c, Marika und Simon (beide berichten von
aspeqtebs. Cveni amocanaa, erTi mxriv, mos- Menschen, die eigentlich nie mit ihrer Umgebung zufrie-
wavleebs ganvuviTaroT mogzaurobis Temaze den waren): Zitat f
(Tavgadasavlebi, STabeWdilebebi, gamocdile-
ba) saubris unari da vamuSaoT isini teqstis 3. ratom mogzauroben adamianebi sxva
specifiur formaze (Textsorte): mogzaurobis qveynebSi? moswavleebi wyvilebSi agroveben
aRwera. meore mxriv, es aris enobrivi muSaoba mizezebs. Semdeg isini kompleqsur winadadebe-
im situaciebis aRweraze, romlebic iqmneba bad ayalibeben sakuTar azrs da maT forumSi
mogzaurobis dros (ama Tu im adgilze/in- amboben. mokled CamowereT dasaxelebuli
formaciaze SekiTxva, raimes gasaCivreba Tu mizezebi dafaze. moswavleebi maT me-4 da me-8
sametyvelo saSualebebi, romlebic saWiroa savarjiSoebSi gamoiyeneben.
sastumroSi misvlisas). Tema Reisen mit Verkehrs-
mitteln dawvrilebiTaa damuSavebuli me-9 TavSi. 4. mesame savarjiSoSi ukve bevri Tematu-
rac Seexeba teqstis saxeebs, gTavazobT ci- ri sityva dasaxelda. mieciT klass davaleba,
tatebs, moxsenebebs da nawyvetebs fiqtiuri am da kidev sxva sityvebiT Seadginon saswavlo
teqstebidan. plakati. moswavleebi muSaoben patara jgufeb-
axali gramatikuli struqturebi: damokide- Si. aq mocemuli plakati gviCvenebs sityvebis
buli winadadebebi um + infinitivi, gansaz- bades, romelic asociogramebis jaWviT aris
RvrebiTi winadadebebi wo + Tandebulebi, Sedgenili. badis Sedgena xorcieldeba dasmu-
aseve winadadebebi worauf/darauf da für wen/für li SekiTxvebis daxmarebiT; aseve SesaZlebelia
formebiT. aseve xdeba woran/daran, worüber/da- sxva kategoriebis gamoyeneba, mag: weliwadis
rüber formebis Tematizireba. am konteqstSi droebi, manZili, mogzaurobis xangrZlivoba
moswavleebi gaimeoreben Tandebulian zmnebs. (Tagesausflug - Weltreise) da a.S.
saswavlo da samuSao teqnikebis mimarTebiT rCeva: gamoiyeneT aslis me-11 furcelze moce-
moswavleebi imuSaveben saswavlo plakatze da muli sityvaTa masala.
teqstis struqturirebaze.
5. gramatikul masalaze muSaoba:
1. a-f citatebi mogzaurobis sxvadasxva a) moswavleebi jer seleqtiurad ismenen
aspeqts exeba. maTi speqtri farToa: filoso- teqsts. maT calkeuli winadadebebi swored
fosebis gamonaTqvamebidan (laoZi) da sati- unda miusadagon teqstebs.
rikuli gamonaTqvamebidan (tuxolski). daexma- pasuxi: 1. Marika 2. Simon 3. Marika 4. Alexandra 5.
reT maT rTuli sityvebis TargmnaSi. Alexandra 6. Simon 7. Marika 8. Klaus 9. Simon
SekiTxva: „Gibt es ähnliche Zitate in Georgien?“ b) amis Semdeg moswavleebi koncentrirebas
axdenen „um+Infinitiv~-iani winadadebebis for-
2. gayaviT klasi A da B jgufebad. A maze da pasuxoben sam mocemul SekiTxvas.
jgufma teqstis mosmenisas unda gaarkvios, vis moswavleebi jer 1-9 winadadebebidan aRniSna-
naTqvams miesadageba esa Tu is foto, da Caiwe- ven, romel maTganSi gvxvdeba axali struqtu-
ros Sesatyvisi informacia oTxive mosasmeni ra (1, 3, 4, 7, 8). Semdeg pasuxoben SekiTxvebze.
teqstidan. B jgufma mosmenisas unda gaarkvi- pasuxi: 1. Das Verb steht am Ende. 2. Das Verb steht im
os, romeli naTqvams romeli citata (a-f) miesa- Infinitiv. 3. Zwischen Teil 1 und Teil 2 des trennbaren Ver-
dageba. bs tritt zu, z.B. mit-zu-kommen
pasuxi: Gruppe A: Marika: Bild 2 (evtl. auch das mittle-
re Bild mit den Bergen), Simon: Bild 3, Alexandra: Bild 5 6. moswavleebi aq ukve iyeneben „um + Infi-
und 7, Klaus: Bild 4 und 6 nitiv“-ian winadadebebs.

geni@l B1 maswavleblis wigni 47


7
a) auxseniT moswavleebs, rom es infinitivuri ben teqstis dadebiT da uaryofiT mxareebze.
winadadebebi saWiroebs Sesavals. moswavleebi erT-erT versias forumSi warmoadgenen.
am Sesavlis (1-7) variantebs kiTxuloben.
Semdeg adgenen sakuTar winadadebebs 1-7 da a-g 8. aq mocemuli proeqtis idea moswavle-
fragmentebiT. ebs SesaZleblobas aZlevs Seqmnan sakuTari
b) moswavleebs SeuZliaT sakuTar ideebze turistuli megzuri. isini muSaoben sam eta-
Seadginon winadadebebi, risTvisac SeuZliaT pad, rogorc es moswavlis wignSia aRwerili.
gamoiyenon rogorc 6a-sa da me-5 savarjiSoSi mTavaria, moaxerxon imis dawera, ris Tqmac
mocemuli winadadebebis dasawyisebi, aseve sakuTar regionze surT: ra aris sxvebisTvis
sakuTari variantebi („Es ist ein Problem...~/ „Ich saintereso? ra momwons piradad me gansaku-
finde es blöd,...~/ „Es macht mir Spaß...~ etc.). TrebiT? moswavleebi muSaoben patara jgu-
febSi.
7. am nawilSi moswavleebma unda imuSaon a) moswavleebs SeuZliaT gamoiyenon me-7 da
teqstis struqturis gagebaze da Semdeg Tvi- aseve me-3 savarjiSoSi mogrovili informacia
Ton SeZlon teqstis kargad struqturireba. („Warum reisen Menschen gerne?~, „Was kann meine
a) Tavdapirvelad moswavleebi msjeloben Stadt/meine Region anbieten?“).
teqstis (Textsorte) Sesaxeb da gamoTqvamen va- 1. Brainstorming Temaze. erTi moswavle wers
raudebs: ras elian moswavleebi teqstisgan, ideebs did furcelze.
romelSic mozardebi yvebian sakuTar mogzau- 2. Temebis mixedviT struqturireba (Wetter, Kli-
robaze? CamowereT es mosazrebebi dafaze: ma, Sehenswürdigkeiten, Essen, Aktivitäten/Feste etc.)

Zu 7 Ein Reisebericht
Wo war ich? Was habe ich gesehen? Was habe ich erlebt? Was war besonders? Wen habe ich getroffen?

b) moswavleebi erTmaneTs adareben or teqsts. 3. Temebis Tanmimdevrobis gansazRvra maTi


maT unda gaarkvion, romel teqsts aqvs uke- mniSvnelobis mixedviT.
Tesi struqtura da ratom. b) amis Semdeg moswavleebi wyvilebSi an indivi-
pasuxi: me-2 teqsts aqvs gasagebi struqtura dualurad weren patara teqstebs arCeul Te-
da Sesavali nawili, Temebi ganxilulia lo- mebze. cxadia, sasurveli iqneba, Tu moxdeba
gikurad da Sinaarsobrivad Tanmimdevrulad. proeqtis ilustrireba. rac Seexeba leqsikur
pirvel teqstSi winadadebebi erTmaneTisgan mxares, moswavleebi unda Seecadon, nacnobi
damoukideblad cal-calke informaciis saxiT leqsikiT imuSaon, raTa Tavidan aicilon sir-
weria, ise, rom maT Soris kavSiri ar ikiTxeba, Tuleebi teqstis gagebis TvalsazrisiT.
rac mkiTxvelSi dabneulobas da gaugebrobas c) proeqtis Sedegebis warmodgenamde amowme-
iwvevs, meore winadadebaSi ki winadadebebi ben teqstebis Sinaarssa da formas. Tu jgufSi
kavSirebis da damokidebuli winadadebebis eqvs kacze naklebia, maSin 1-6 davalebebidan
saSualebiT gasagebadaa struqturirebuli. zogs or-ori miecema dasamuSaveblad.
garda amisa, pirvel teqstSi iSviaTad aris ga- d) bolos imarTeba proeqtis prezentacia. ro-
moyenebuli zedsarTavi saxelebi, ris gamoc meli aspeqtebia gansakuTrebiT saintereso?
teqsti mSralia da civi. dafaze daafiqsireT romeli idea, teqsti gamovida gansakuTrebiT
saubris Sedegebi. diskusiis dros moswavleebs kargi? Tu skolas gaaCnia sakuTari Homepa-
SeuZliaT is codnac gamoiyenon, romelic maT ge, teqstebi SegiZliaT iq ganaTavsoT da maT
qarTuli enis magaliTze SeiZines. mTel msoflioSi waikiTxaven.
c) moswavleebi muSaoben wyvilebSi. Sedegebs
jer oTxkacian jgufebSi adareben da saubro- 9. gansazRvrebiTi winadadebebis principi

48 geni@l B1 maswavleblis wigni


7
moswavleebisaTvis ukve cnobilia. aq saqme exe- adgenen saswavlo plakats mniSvnelovani sit-
ba makavSireblebs: „Präposition + Relativpronomen“ yvebiT, gamoTqmebiT, problemebiT, rogorc es
anda „wo“. magaliTSia mocemuli. principis asaxsnelad
pasuxi: 1. Zwei Hauptsätze werden verbunden: Die me-13 aslis furcelze mocemuli sqemis dax-
Präposition bleibt und wird mit einem passenden Rela- marebiT SegiZliaT erTi magaliTi moswavleeb-
tivpronomen verbunden (das Cafe - die Cafes - in den
Tan erTad forumSi gaakeToT. gadaiReT es
Cafes (Dat. Pl.) - in denen (Das Pl.) Das Verb wandert ans
Satzende. furceli folieze an gadaitaneT didi zomis
2. Auch hier werden zwei hauptsätze auf dieselbe Weise furcelze (an dafaze) da jgufTan/klasTan
verbunden: Die Präposition bleibt und wird mit einem erTad SeavseT.
passenden Relativpronomen verbunden (das Essen - für
rCeva: moswavleebis mier Sedgenili saswavlo
das Essen (Akk.Sg.) - für das (Akk. Sg.)). Das Verb wan-
plakatebi ganaTavseT saklaso oTaxSi da ga-
dert ans Satzende.
moiyeneT isini dialogebis Sesadgenad.
gansxvaveba: pirvel winadadebaSi makavSire-
blad SeiZleba „wo“-s gamoyenebac, romelic
13. am savarjiSoSi moswavleebma unda daa-
SeiZleba gamoyenebul iqnas adgilis gare-
lagon sami areul-dareuli dialogi.
moebebis gadmocemisas. (z.B „in dem Cafe~/„auf der
a) pasuxi: dialogi restoranSi Seesabameba
Burg~/„an dem Fluss~...).
zeda suraTs; dialogebi, sadac informaciaa
miTiTeba: saubris dros „wo“ ixmareba agreTve
muzeumebis Sesaxeb – qveda suraTs.
drois monacemebisas („Der Tag, wo wir uns gesehen
b) gTavazobT muSaobis gansxvavebul varian-
haben“). magram arasworia „wo“-s gamoyeneba pi-
tebs. gaiTvaliswineT, rom audioteqstze
rebTan an sagnebTan mimarTebaSi (arasworia:
muSaobisas moswavleebs mosmena ufro daexma-
„Das Gemüse, wo ich gestern gekauft habe...“ aramed:
reba, vidre misi mxolod gadasamowmeblad
„... das ich gestern gekauft habe“).
gamoyeneba. moswavleebi muSaoben wyvilebSi da
irCeven A an B variants. dialogebis fragmen-
10.
tebs jer ori situaciis mixedviT axarisxeben,
pasuxi: (SesaYZlo variantebi) 1. Das ist der Bal-
lon, in dem Alexandra gefahren ist. 2. Das ist das Fahrrad, Semdeg ki swori TanmimdevrobiT alageben.
mit dem Alexandra eine Tour gemacht hat. 3. Das ist das rCeva: moswavleebisTvis gadaiReT dialogis
Kanu, mit dem Simon gefahren ist. 4. Das sind die Gon- gadidebuli aslebi (ix. me-14 aslis furceli),
deln, mit denen Marika gerne gefahren ist. 5. Das ist Ven-
daWeriT fragmentebad da moswavleebs aaw-
edig, wo es einen Karneval gibt und man viele Wege mit
einem Boot machen kann. 6. Das ist die Gruppe, mit der yobineT dialogebi. Sesamowmeblad folieze
Klaus in Berlin war. 7. Das ist Berlin, wo Klaus viel mit gadaiReT aseTive asli (Tu gaqvT proeqtori),
der S-Bahn gefahren ist. daWeriT da jgufebs daavaleT, proeqtoriT
warmoadginon sakuTari variantebi.
11. winadadebis axlad naswavli struqtu- pasuxi: S. Tapeskript der Hörtexte in Teil D dieses
ris gansamtkicebeli savarjiSo. mocemuli LHBs, S. 74.
baraTebi daexmareba moswavleebs winadadebe-
bis dawyebaSi. bunebrivia, maT sxvagvaradac Se- 14. moswavleebi ismenen da kiTxuloben
uZliaT winadadebebis dawyeba. dialogebs. miuTiTeT maT intonaciaze, rom-
me-12 aslis furcelze mocemulia eqvsi alter- lis saSualebiTac xazs usvamen axal sityvebs.
natiuli varianti da carieli baraTebi sakuTa- savarjiSos ZiriTadi Temaa, erTi mxriv, woran/
ri variantebis dasawerad. wofür/womit da, meore mxriv, an wen/für wen/mit
wem gansxvavebulad gamoyeneba, imis mixedviT,
12. SesaZlo situaciebi: Im Restaurant/ saqme adamianebs exeba Tu ara.
öffentliche Verkehrsmittel/Informationen zu Orten/Se-
henswürdigkeiten/Orientirung/Übernachten/Einkaufen/
15. kiTxviTi sityvebis gamoyeneba damoki-
Krankheit
debulia Tandebulebze, romlebiTac es sit-
moswavleebi irCeven erT romelime Temas da

geni@l B1 maswavleblis wigni 49


7
yvebia Sedgenili. es ukanaskneli ki damoki- amdenad enac da scenebic ramdenadme moZvele-
debulia zmnaze. amdenad, kargi iqneba, Tu bulad gveCveneba.
moswavleebs kidev erTxel gaameorebinebT
Tandebulian zmnebs da maTi gamoyenebis wess. 18. am savarjiSoSi moswavleebi varjiSoben
rCeva: moswavleebi weren saswavlo baraTebs: laparakSi.
wina mxareze weren zmnas, ukana mxareze – Tan- a) moswavleebi teqstebs (avtorebs) miusada-
debuls da erT magaliTs. geben aq mocemul winadadebebs. mocemuli sa-
moswavleebi forumSi avarjiSeT kiTxviTi si- metyvelo saSualebebiT isini srul winadade-
tyvebis Sedgenaze (`mit~: `womit~/`damit~, `auf~: bebs adgenen da saubroben avtorebze.
`worauf~/`darauf~ etc.) dausviT maT SekiTxva: `Was b) moswavleebma teqstebidan unda amokrifon
passiert, wenn eine Präposition mit einem Vokal beginnt~. informacia am aspeqtebze; Semdeg isaubron,
romeli informacia miaCniaT sainteresod
16. moswavleebs SeuZliaT nimuSad gamoiye- da ra aris maTTvis axali? ucxo? „Sind für euch
non me-14 savarjiSoSi mocemuli dialogebi. Schule auch merkwürdig?“, „Mögt ihr (deutsche) Wurst?“,
„Arbeiten bei euch Väter und Söhne im Haushalt?“ da
17. bolo nawilSi gTavazobT sami kacis sam a.S.
moxsenebas, romlebic sxvadasxva dros sxvada-
sxva qveynidan Camovidnen germaniaSi. Zu 18:
a da b davalebebi teqstis wakiTxvisTvis mosam- Text 1: Kuann Yu-Chien Text 2: Caesar Ribiero Text 3: Lukanga
Mukara
zadebeli samuSaoa.
ätze 2, 3, 6, 8, 11 Sätze 4, 7, 9 Sätze 1, 5, 10, 12
a) moswavleebi orjer ismenen informacias.
pirveli mosmenisas irCeven erT-erT pirs,
meore mosmenisas iniSnaven informacias. aq 19. moswavleebma gaiges, rogor afaseben
mocemuli Canawerebis fragmenti SeiZleba ga- ucxoelebi maTTvis ucxo qveyanas. moswavlee-
moiyenoT imaze msjelobisaTvis, Tu ra unda bi Secvlili perspeqtividan ucxo TvaliT ak-
CainiSnon moswavleebma imisaTvis, rom SeZlon virdebian sakuTar qveyanas: ra iqneboda saqar-
ama Tu im adamianze arsebiTi informaciis (wer, TveloSi germanelisaTvis ucxo, uCveulo da
wann, was, wie, wo) mogroveba. a.S. ras unda mieqces yuradReba ucxoelebTan
b) aq moswavleebma unda gamoTqvan varaudebi kontaqtis da urTierTobis dros?
avtorebze: “Was könnte ihnen aufgefallen sein? Was varianti 1: yvela jgufi ganixilavs yvela Te-
war ihnen fremd?“ da a.S. mas.
c) amis Semdeg moswavleebi kiTxuloben Semdeg varianti 2: TiToeuli jgufi ganixilavs erT
gverdze mocemul teqstebs. maT jer ar ician, an or Temas.
vin romeli teqsti dawera, magram stilis da moswavleebi axal jgufebs qmnian da Sedegebs
argumentaciis mixedviT SeuZliaT amoicnon erTmaneTs acnoben. SeuZliaT, Sedegebi me-8
avtoris saxeli. savarjiSoSi Sedgenil turistul megzurSic
pasuxi: pirveli teqsti: Kuann Yu-Chienn (ada- Seitanon.
rebs germanias CineTs); me-2 teqsti: Caesar Ri-
biero (germaniaSi qveynis gaerTianebis Semdeg
imyofeba; rogorc Jurnalisti, wers iumo-
riT, stilisturad gamarTulad); me-3 teqsti:
Lukanga Mukara (moZvelebuli informacia, tan-
sacmels ver egueba, Zveli stili). am teqstSi
gansakuTrebiT imaze miuTiTeT, rom aq saqme
exeba me-20 saukunis dasawyisis dokuments da

50 geni@l B1 maswavleblis wigni


profesiebi
8
zogadi mimoxilva: 1. moswavleebma suraTebze unda amoic-
non profesiebi da germanulad daasaxelon
am Tavis Temaa profesiebi da warmodgenilia isini. am etapze jer nu SemoitanT profesiebis
rogorc qveyanaTmcodneobiTi informacia dasaxelebebs, SemoifargleT mxolod saqmia-
germaniaSi profesiuli ganaTlebis sistemis nobebiT. amuSaveT moswavleebi wyvilebSi. maT
da `profteqnikuri ganaTlebis~ koncefciis CamoTvlili saqmianobebi unda miusadagon su-
Sesaxeb, aseve iseTi pragmatuli aspeqtebi, ro- raTebs. Sedegebi ganixileT forumSi.
goricaa studentis, praqtikantis da samuSao SesaZlo pasuxebi: 1: Foto 1-2: Foto2, 4-3: Foto 6-4:
adgilis moZieba. es ukanaskneli, cxadia, am Foto 3-5: Foto 5-6: (ohne Foto) - 7: Foto 1-8: Foto 3-9_
asakis yvela mozardisaTvis ar iqneba aqtua- Foto 1, 6-10: Foto 4-11: Foto 6-12: Foto 4
luri, magram moswavleebi iswavlian, rogor diferencireba da leqsikuri maragis gafar-
unda waradginon sakuTari Tavi oficialurad. Toeba: dawereT qvemoT mocemuli arsebiTi
es maT msgavs qarTulenovan situaciebSic ga- saxelebi furcelze/folieze da moswavleebs
moadgebaT. moagrovebineT maTi Sesaferisi rac SeiZleba
teqstebi Sinaarsobrivad iseve mravalfero- bevri zmna.
vania, rogorc am Tavis Temebi. samuSaod moce-
mulia: Möbel Rechnungen:
– statistikur teqstebi; Kunden: Autos:
– avtobiografiul teqstebi; Passagiere Internetseite
– gancxadeba;
– profesiebis Sesaxeb informaciul teqstebi; SegiZliaT isini jgufebSi amuSaoT. Semdeg am
– interviu; arsebiTi saxelebiT da zmnebiT daawerineT
– profesiuli saswavleblis internetsaitze. patara winadadebebi, romlebidanac bolos
am teqstebze muSaoba moiTxovs rogorc recep- patara teqstebi unda SeiTxzas (SegiZliaT es
tiul (wakiTxva da mosmena), aseve produqtiul saSinao davalebad misceT).
(laparaki da wera) enobriv aqtebs. sul bolos waakiTxeT cisfer CarCoSi moce-
gramatikaze muSaobas am TavSi naklebi yurad- muli patara sainformacio teqsti profesiu-
Reba eTmoba. aq vexebiT mxolod nicht nur ... son- li ganaTlebis Temaze. moswavleebma teqsti
dern auch, zmnas lassen da Begründungen-s. wyvilebSi unda waikiTxon. maT unda CainiSnon:
“Was erfährt man über Ausbildungsberufe? Welche Fragen
bleiben offen?“. am Temas mogvianebiT (gv. 78) kidev
erTxel davubrundebiT.

qveyanaTmcodneobiTi informacia:

axalgazrdebi, romlebsac ara aqvT skolis atestati (Hauptschule, Realschule oder Gymnasium), rogorc wesi,
eZeben profesiuli ganaTlebis miRebis saSualebas. es niSnavs, rom isini deben xelSekrulebas ganaTlebis
miRebis Sesaxeb romelime firmasTan an dawesebulebasTan. xelSekruleba or an samwliania. germaniaSi
Tvramet wlamde axalgazrdebi saskolo asakis pirebad iTvlebian, amitom maT, vinc vadamde adre miatovebs
skolas, kviraSi orjer unda iaros profteqnikur saswavlebelSi (Berufsschule), sadac tardeba specialuri
gakveTilebi viwro specialobiT: liTonze muSaoba, eleqtrosamuSaoebi, biuroSi samuSao; aseve germanulSi,
inglisurSi, sociologiSi. samwuxarod, yvela axalgazrda ver poulobs aseT „Ausbildungsplatz“-s. marTalia,
sawarmoebs kvalificiuri muSebi sWirdebaT, magram xSirad iseTi profesiebisaTvis, romlebSic axalgazrdebi
maleve ver daxelovndebian. es sawarmoebi TavianT Tavze naklebad iReben maTi swavlis xarjebs da am saqmeze
zrunvas xSirad saxelmwifos uTmoben. axalgazrdebma, romlebic jer 18 wlisani ar arian da arsad swavloben,
unda iaron profteqnikur saswavlebelSi, raTa Seasrulon savaldebulo profesiuli swavlis wlebi
(„Berufsgrundbildungsjahre“) da iaron e.w. „Jungarbeiterklasse“-Si, an Seecadon profteqnikur saswavlebelSi miiRon
skolis damTavrebis atestati.

geni@l B1 maswavleblis wigni 51


8
2. aq moswavleebi swavloben statistikur lebSi. maT forumSi unda imsjelon imis Sesa-
teqstebze muSaobas. jer muSaoben forum- xeb, ra iyo mniSvnelovani informacia.
Si. maT 75-e gverdze mocemul statistikur b) moswavleebma teqstidan unda moagrovon in-
teqstSi unda moZebnon profesiebis saxelwo- formacia samive SekiTxvaze.
debebi. mieciT maT samuSaod me-15 aslis fur- c) moswavleebi jer forumSi kiTxuloben yve-
celi. SeatanineT maT aq CamoTvlili yvela la winadadebas (1-5). gaanawileT winadadebebi.
saqmianoba da damatebiT sakuTari variantebi. or-ori moswavle amowmebs TiTo winadadebas.
pasuxi: 1. Maler 2. Friseurin 3. Arzthelferin pasuxi: meoTxe winadadeba arasworia. sworia
4. Kfz(Kraftfahrzeug)-Mechaniker 5. Elektroinstallateur sapirispiro varianti.
6. Hotelfachfrau 7. Tischler 8. Bankkauffrau
7. Tu moswavleebs es Tema ar ainteresebT,
3. statistikaze muSaobis gagrZeleba. SegiZliaT is saerTod gamotovoT.
wyvilebSi muSaoba. jer SeamowmeT, gaiges Tu
qveyanaTmcodneobiTi informacia:
ara moswavleebma diagramis Sinaarsi. Semdeg saskolo praqtika
moswavleebi iniSnaven profesiebs. rac SeiZ-
leba met moswavles waakiTxeT forumSi saku- bevri sxva qveynisgan gansxvavebiT, germaniaSi
Tari Sedegebi. zogi uCveulo kompoziti rTu- Zalze gavrcelebulia saskolo praqtikis forma.
li warmosaTqmelia. es niSnavs, rom germanelma moswavleebma me-9 klasSi
pasuxi: 1. Bürokauffrau 2. Kfz-mechaniker 3. Elektroin- da Semdeg, gimnaziis zeda klasSi swavlis periodSi
unda gaiaron minimum oTxkviriani savaldebulo
stallateurs 4. Malers und Lackierers 5. Indrustriemechan-
praqtika romelime sawarmoSi an dawesebulebaSi.
iker 6. Arzthelferin 7. Einzelhandelskauffrau 8. Friseurin
praqtikis dros miRebul gamocdilebas Semdeg
ganixilaven klasSi. maswavleblebi xSirad
4. aq mocemuli winadadebebis dasawyisi
eswrebian praqtikis msvlelobas. saskolo praqtika
moswavleebs daexmareba informaciis CaniSvna-
xSirad gadamwyvet gavlenas axdens profesiis
Si. mieciT es savarjiSo saSinao davalebad. arCevanze.
Sedegebi aucileblad waakiTxeT forumSi,
radganac profesiebis saxelwodebebs ase ukeT 8. moswavleebi msjeloben profesiebze
daimaxsovreben. da maT niSan-Tvisebebze. TiToeulma jgufma
unda airCios ramdenime profesia da moifiq-
5. klasis statistika. moswavleebi klasSi ros am profesiebisaTvis damaxasiaTebeli
atareben gamokiTxvas sasurveli profesiebis niSan-Tvisebebi da maT SesaZenad saWiro wina-
Sesaxeb/an asaxeleben sasurvel profesiebs. pirobebi. cxadia, am dros moswavleebi isaub-
daexmareT jgufebs leqsikuri problemebis reben sakuTar prioritetebze da ideebze.
dros. jgufebis samuSao furclebis monacemeb- mocemuli struqturebi maT sakuTari azris
ze SeadgineT klasis statistikuri monacemebi Camosayalibeblad unda gamoiyenon. auxseniT
da dawereT is folieze. Tu gyavT partniori maT sityva `sollte~-s funqcia: am modaluri zm-
skola, gaucvaleT maT es monacemebi. nis koniunqtivis forma ZiriTadad gamoiyeneba
rCevebisa da rekomendaciebis gamosaTqmelad
6. (mocemuli magaliTi), TxrobiT kiloSi infor-
a) pirveli nabiji: TemaSi SediT cnebis „Prak- maciis gadasacemad (Deine Mutter hat angerufen. Du
tikum“ ganxilviT. gamoikiTxeT, ra ician sollst zurückrufen), ufro iSviaTad ki varaudebis
moswavleebma amis Sesaxeb. auxseniT maT es cne- gamosaxatavad (Er soll angeblich im Lotto gewonnen
ba qarTulad. haben).
meore nabiji: forumSi daaTvaliereT suraTe-
bi da moagroveT leqsikuri masala dafaze. 9/10. Tu moswavleebs „praqtikis“ Tema ar
nabiji 3: moswavleebs waakiTxeT teqsti wyvi- ainteresebT, gamotoveT orive savarjiSo an

52 geni@l B1 maswavleblis wigni


8
mieciT me-10 savarjiSoSi mocemuli davaleba. c) moswavleebs SeuZliaT sakuTari fantaziiT
maT SeuZliaT Sedegebi forumSi warmoadgi- moigonon firma da SeTxzan gancxadebis teq-
non. sti. motivaciis Sesaqmnelad amuSaveT isini
deviziT: „Wer erfindet die lustigste Firma“?
11. d) daexmareT moswavleebs formulirebaSi.
@`profesiuli ganaTleba~ qveyanaTmcodneo- am monakveTis bolos forumSi asaubreT
biTi Temaa (ix. zemoT mocemuli cxrili). moswavleebi: daexmareba Tu ara maT aq naswav-
saswavlo mizania, moswavleebma SeZlon germa- li masala mag. gancxadebis qarTulad daweris
niis profesiuli ganaTlebis sistemis Sesaxeb dros.
informaciis gadmocema. Sesavali SegiZliaT
internetsaitis daxmarebiT gaakeToT: inter- 14. moswavleebi varjiSoben swori for-
netSi naxavT informacias rogorc Ostallgäu-is mebis warmoebaze. saqme exeba winadadebebSi
profesiuli skolis, aseve sxva msgavsi sko- informaciis erTmaneTTan dakavSirebas. Seax-
lebis Sesaxeb. hkiTxeT moswavleebs, ician Tu seneT moswavleebs sxva ormagi kavSirebi: „ent-
ara is profesiebi, romlebic aq mocemul sfe- weder...oder“ da „einerseits ... andererseits“.
roebs miekuTvneba. moswavleebs SeaxseneT 75-e a) moswavleebma unda gaarkvion winadadebis
gverdze mocemuli am Tavis Sesavali. struqtura.
a) moswavleebi grafikul gamosaxulebaze wyvi- b) moswavleebma unda SeZlon struqturis we-
lebSi amuSaveT. ra ician moswavleebma saqar- rilobiT gamoyeneba.
TveloSi arsebul situaciaze profesiul ga- c) savarjiSos am nawilSi moswavleebs SeuZli-
naTlebasTan mimarTebaSi? imsjeleT forumSi. aT sakuTari winadadebebis Sedgina. SeiZleba
b) moswavleebi daawyvileT da gaunawileT is saSinao davalebadac misceT. xmamaRla waa-
aq mocemuli cnebebi. isini iweren teqstidan kiTxeT es winadadebebi, raTa struqtura fo-
informacias da Semdeg forumSi saubroben netikurad CaebeWdoT mexsierebaSi.
masze.
15. Sedegebze saubari. mizezis garemoebis
12. savaraudod, moswavleebs aranairi winadadebebs emateba (Profile Deutsch-is Camona-
gamocdileba ar eqnebaT „sakonkurso gancxa- Tvalis mixedviT) B1-is donis gramatikuli
debebTan“ dakavSirebiT. gamoikiTxeT, qarTu- masala: deshalb, daher, darum da deswegen sinonime-
lad Tu dauweria romelime maTgans odesme bia.
amgvari gancxadeba. mieciT maT sakmarisi dro a) moswavleebi kiTxuloben winadadebebs. hkiT-
imisaTvis, rom gaarkvion teqstis formati da xeT, kidev rogor SeuZliaT mizezis da Sedegis
SeZlon teqstis nawilebisaTvis Sesaferisi ko- gamoxatva (Er ist Jingenieur geworden, weil .../Aus die-
mentaris misadageba. sem Grund ist es Ingenieur geworden).
pasuxi: a) Z. 1 links und Z. 1-2 rechts, b) Z. 10-12, c) Z. b) moswavleebs SeuZliaT, es savarjiSo saSi-
8, d) Z.3 rechts, e) Z. 22-25, f) Z. 2-7, g) Z. 5, h) Z. 19-20, nao davalebad gaakeTon an klasSi, wyvilebSi
i) Z. 9, j) Z. 11-13 Seasrulon. arsebobs kombinaciebis sxvadasxva
SesaZlebloba.
13.
a) moswavleebs SeuZliaT, me-12 savarjiSoSi 16. lassen zmnis gamoyeneba. aq mTavaria ara
mocemuli werili sakuTari werilis nimuSad sintaqsi, aramed Sinaarsobi. moswavleebma
gamoiyenon. mieciT es savarjiSo saSinao dava- winadadebebi unda miusadagon naxatebs. ga-
lebad. daiReT naxatebis asli folieze, moswavleebs
b) alternativa: gamofineT werilebi klasSi. saTiTaod aCveneT es naxatebi da moaZebnineT
moswavleebma unda gamoicnon TiToeuli weri- TiToeuli maTganis Sesabamisi winadadeba.
lis avtori.

geni@l B1 maswavleblis wigni 53


8
17.
a) moswavleebs, romlebsac saxlSi internetiT
muSaobis saSualeba aqvT, moaZebnineT masa-
la Temaze „Normen für den schriftlichen Lebenslauf“
qarTulad an germanulad da daavaleT klasSi
moxsenebis gakeTeba Sedegebze. Semdeg Caata-
reT diskusia Temaze: „Wer hat Erfahrungen mit
Lebensläufen? Wer hat in der Muttersprache schon einen
geschrieben?“
b) moswavleebs saSinao davalebad mieciT
avtobiografiis dawera. enis codnis am etap-
ze mTavaria ara is, rom uSecdomod daweron
avtobiografia, aramed is, rom gauCndeT zo-
gadi warmodgena formaluri werilobiTi kon-
venciebis Sesaxeb.

18. avtobiografiis teqsti SesaniSnav sa-


Sualebaa, am Temaze sasaubrod. aq moswavleebs
ar moeTxovebaT tipuri gasaubrebis Catareba.
maT ubralod unda ivarjiSon kiTxva-pasuxze.
gTavazobT muSaobis or variants: moswavleebi
muSaoben burTiT (B pasuxobs A-s, svams axal
SekiTxvas da burTs ugdebs C-s) an dgebian or
rigad erTmeneTis pirispir da monacvleobiT,
zigzagurad usvamen erTmaneTs SekiTxvebs da
pasuxoben am SekiTxvebze. aq aseve mTavaria,
rom SekiTxvac swrafad dasvan da pasuxic ma-
Sinve gascen.
SekiTxvebis SesaZlo variantebi:
- Welche Sprachen sprichst du?
- Bist du in einem Sportclub?
- Hast du Arbeitserfahrung?
- Welche Schulen hast du besucht?
da a.S.

54 geni@l B1 maswavleblis wigni


Semajamebeli 2
P
zogadi mimoxilva: werineT dafaze struqturebi da Temebi da
es cnebebi cal-calke baraTebze moaTavseT.
am TavSi moswavleebs vTavazobT ramdenime fo- baraTebi daalageT or wyebad: A) gramatika,
netikur savarjiSos; vimuSavebT dialogebis B) Temebi. moswavleebi patara jgufebad (3-4
Sedgenaze; SevecdebiT davainteresoT isini, moswavle jgufSi) nawildebian da TiToeuli
Tavad miiRon monawileoba savarjiSoebis Sed- wyebidan TiTo an or-or baraTs iReben. jgu-
genaSi. Tavisufali metyvelebis treningis fis davalebaa, baraTze dawerili gramatiku-
nawilSi moswavleebi imuSaveben sasertifika- li aspeqti da Tema erTmaneTs daukavSiros
to gamocdis momdevno nawilze da litera- saxaliso/azrian (erT an ramdenime) winadade-
turul teqstze „Lese-Ecke“-s nawilSi, romlis baSi (Sdr. magaliTebs qvemoT moswavlis wignis
ZiriTadi aspeqtic kulturaTa Soris dialo- 85-e gverdze). Semdeg moswavleebi asaxeleben
gia. Temas, gramatikul aspeqts da xmamaRla kiTxu-
loben winadadebebs.
1. moswavleebma unda moisminon dialo-
gebi da CainiSnon, rogori reaqcia amoicnes 4. treningi metyvelebaSi. sasertifika-
maT (a, b Tu c). marcxena mxares mocemulia naxa- cio gamocdisTvis momzadeba.
tebi, romlebzec es situaciebia aRbeWdili. a) moswavleebTan erTad waikiTxeT magali-
es naxatebi moswavleebma situaciebs unda Ti, romelSic ganmartebulia, rogor unda
miusadagon. Sesruldes es davaleba. saqme exeba saubars,
pasuxi: 2a, 3b, 6c, 7d, 9e, 10f. romlis drosac moswavleebma unda aCvenon,
bolos moswavleebma dialogebi ama Tu im in- rom maT SeuZliaT ama Tu im Temaze enobri-
tonaciiT unda gaiTamaSon. samuSaod mieciT vad adeqvaturad saubari, ufro zustad, maT
dialogebis transkriptebi (me-16 aslis fur- SeuZliaT „problemis“ gadaWra winadadebis
celi). dialogebi Seicavs dialogis dasawyi- da alternatiuli winadadebis SemoTavazebiT.
sis da misi pozitiur an negatiur variantSi moswavleebma unda moifiqron kidev ramdenime
gagrZelebis sametyvelo saSualebebs. Tema, Reisen-is magaliTis msgavsad, CaniSvnebi
gaakeTon yvela SesaZlo kiTxvaze da yvela Zi-
2. riTad aspeqtze.
a) moswavleebma unda moisminon magaliTi da b) sametyvelo saSualebebis siaSi Camoweri-
mixvdnen, rogor SeiZleba winadadebaSi gamoT- lia tipuri da azrobrivad swori magaliTe-
qmuli azris gaZliereba sityvebiT „sehr“, „aber“ bi, romlebic SeiZleba saubarSi gamoiyenoT.
da a.S. 1-8 winadadebebis saxiT gTavazobT ma- moswavleebs xmamaRla waakiTxeT magaliTebi
galiTebs, romelTa varirebac moswavleebs da Tu raime enobrivi siZnele iCens Tavs,
SeuZliaT. avarjiSeT isini winadadebebis Sesa- auxseniT sityvebis mniSvneloba. umjobesia,
bamisi intonaciiT warmoTqmaSi. gamomcdelis roli iTamaSoT da sxvadasxva-
b) moswavleebs survilis mixedviT TviTonve gvarad SecvaloT gamocdis forma: an TviTon
SeuZliaT dialogebis Sedgena da maTi sxva- esaubrebiT erT-erT moswavles, an axdenT
dasxva intonaciiT gaTamaSeba. saubris modelirebas, romlis drosac
ori moswavle saubrobs mocemul Temaze.
3. moswavleebi maswavleblis daxmare- moswavleebs waakiTxeT qvemoT mocemuli rCe-
biT adgenen sul bolos naswavli gramatiku- vebi saubris sworad warmarTvis Sesaxeb.
li struqturis gasameorebel savarjiSos. c) gaimeoreT gamocdis es forma moswavleebis
moswavleebi asaxeleben da maswavlebeli dafa- mier dasaxelebul sxva Temebzec da avarjiSeT
ze wers (ix. foto) ama Tu im TavSi gavlil gra- isini am formaze. SesaZlo Temebi SeiZleba
matikul masalas da am Tavis Temebs. iyos: „Ein Geschenk für einen Lehrer, der pensioniert
Cveni winadadeba: erT-erT moswavles Camoa- wird“, „Eine Klassenparty planen“, „Eine Projektwoche zu

geni@l B1 maswavleblis wigni 55


P
einem bestimmten Thema“ da a.S.

„Lese-Ecke“-Si moswavleebs vTavazobT teqsts,


romlis Temaa sasadiloSi momxdari gaugebro-
ba feradkanian da TeTrkanian axalgazrdebs
Soris. teqsti Happy End-iT mTavrdeba. teqsti
wakiTxvis Semdeg sxvadasxva formis aqtivobis
saSualebas iZleva.

5. mieciT moswavleebs saSualeba gamoT-


qvan varaudebi, ras SeiZleba exebodes teqsti.
teqsti arc ise didi zomisaa da moswavleebma
unda SeZlon misi SedarebiT mokle droSi waki-
Txva. SegiZliaT TviTon waukiTxoT teqsti
xmamaRla Sinaarsis Sesatyvisi garkveuli to-
nalobiT, moswavleebi an mxolod ismenen Tqven
mier wakiTxul teqsts, an ismenen da Tan Tvi-
Tonac kiTxuloben. kargi iqneba, Tu garkveul
adgilebSi SewyvetT kiTxvas da hkiTxavT
moswavleebs, savaraudod rogor gagrZeldeba
es istoria. moswavleebi TavianT varaudebs
gamoTqvamen; an sTxoveT maT mosmenilze ko-
mentari gaaakeTon. me-6 savarjiSoSi mowmdeba,
ramdenad kargad gaiges moswavleebma teqsti.

6. am davalebis Sesasruleblad dauri-


geT moswavleebs me-17 aslis furceli. 1-15
winadadebebi isea Sedgenili, rom maTi mxolod
„richtig~ da `falsch~ konstruqciebiT Sefaseba
gaZneldeba, amitom maTi Sefasebis irgvliv sa-
intereso diskusia SeiZleba gaimarTos.

7. am nawilSi gTavazobT saintereso ide-


ebs, Tu rogor SeiZleba am istoriaze muSaoba.
moswavleebma unda amoirCion ideebi, an saku-
Tari ideebi daamaton. Tu moswavleebs survi-
li eqnebaT, SeuZliaT patara jgufebSi rome-
lime ideaze imuSaon.

56 geni@l B1 maswavleblis wigni


gadaadgileba
9
zogadi mimoxilva: Motorrad 5. die U-Bahn.

am Tavis Temaa `Mobilität~ da misi sxvadasxva as- 2. moswavleebma unda imuSaon, rogorc
peqti: es davalebaSia aRwerili. isini muSaoben wyvi-
– satransporto saSualebebis gamoyeneba; lebSi. es meTodi yvela sxva Temaze SegiZliaT
– sacxovrebeli adgilis, qalaqis da soflis gamoiyenoT.
dadebiTi da uaryofiTi mxareebi; Cveni winadadeba: moswavleebi mocemuli
– manqanis marTvis ufleba da Sesabamisi mow- sityvebiT adgenen mini-moTxrobebs, mag: „Eine
moba; Stewardess arbeitet in einem Flugzeug. Sie kümmert sich
– sacxovreblad gadasvla; um die passagiere und spricht sich mit dem Kapitän im
– mgzavroba germaniaSi (matarebliT). Cockpit ab. Sie hat aber auch viele Aufgaben auf dem
am TavSi gTavazobT leqsikur masalas mogzau- Flughafen“.
robis Temaze, diskusiisa da dialogebisTvis
Tematur sametyvelo saSualebebs, gramatikul 3. SegiZliaT moagrovoT klasSi
nawilSi Semogvaqvs obwohl da trotzdem da gTava- moswavleebis Tavgadasavlebi, mag: Angst im Flug-
zobT am struqturebze savarjiSoebs. zeug/Panne mit dem Auto/Reise mit dem Motorrad a.S.
strategiebis nawilSi gTavazobT diskusiis moswavleebi agroveben sityvebs sakuTari teq-
momzadebis da Catarebis strategiebs. Tavis stis dasawerad, Semdeg weren teqstebs. gaaxse-
bolos, mocemulia leqsebi mogzaurobaze. neT maT me-7 TavSi naswavli teqstis Sedgenis
moswavleebi akvirdebian fotos da piktogra- teqnika.
mebs pirvel or gverdze. `romeli satrans-
porto saSualebebia gamosaxuli? romel 4. Sedegebis gadasamowmeblad awarmoeT
piktogramebs icnobT, romels ara?~ (gamosaxu- saklaso gamokiTxva:

Zu 4: oft manchmal selten nie

Auto IIII I III III


Motorrad I
Bus
U-Bahn
S-Bahn
Pferd
Schiff
...

lia: das Pferd, das Auto, das Motorrad, der Traktor/der


Trecker, das Taxi, der Bus, das Fahrrad, das Schiff/ die 5. 5-9 davalebebSi moTxrobilia anes da
Fähre, das Flugzeug, der Hubschrauber, die U-Bahn, die markusis ambebi. ane sofelSi cxovrobs, marku-
S-Bahn). si – qalaqSi. 5-7 savarjiSoebis Temaa gansxva-
vebebi qalaqsa da sofels Soris, me-8 savarji-
1. moswavleebi kiTxuloben 1-5 teqstebs. Sodan saqme exeba marTvis uflebis Temas.
ucnobi sityvebis mniSvnelobis gagebas isini a) mosmenis win: moswavleebi kiTxuloben Te-
jer konteqstidan unda Seecadon. Tu amas ver mebs. Semdeg ismenen intervius.
moaxerxeben, mTel klass auxseniT maTi mniS- pasuxi: Es geht um Unterschiede: Stadt und Land,
vneloba. Fahrzeiten und Schulwege.
pasuxi: 1. das Flugzeug 2. der Bus 3. das Auto 4. das b) mosmenis dros: „Was sagen Anne und Mar-

geni@l B1 maswavleblis wigni 57


9
Anne Markus
auf dem Land /Dorf In der Stadt
1/2 Stunde Schulweg nicht so weit: 15 Minuten Schulweg
mit Bus-Straßenbahn-zu Fuß mit Fahrrad - bei schlechtem Wetter mit Auto

- Stadt: hektisch, keine Natur + Stadt / - Dorf


Problem: Freunde in der Stadt cooler, laut = gut
Bus fährt zu selten Park reicht als Natur

mit 15 Roller kaufen


Eltern nicht gefragt

kus?“ teqstis meored mosmenamde gamoikiT- fahren. 12. Markus findet die Stadt besser.
xeT, romeli Temebis dasaxeleba SeuZliaT b) moswavleebi irCeven erT-erT maTgans da
moswavleebs (SeadareT Semdeg gverdze moce- yvebian, ra Tqves anem da markusma. SeuZliaT
mul sqemas). gamoiyenon 6a-dan winadadebebi an sakuTari
teqsti sakmaod grZelia da SegiZliaT is ram- Canawerebi.
denjerme an pauzebiT moasmeninoT. informa-
ciis Sesamcireblad moswavleebs SeuZliaT 7. Tematuri monakveTi mTavrdeba Temaze
mxolod erT romelime pirze koncentrireba. Tavisufali saubriT. bevr adamians uyvars
qalaqi, bevric qalaqidan sofelSi gadadis
6. sacxovreblad. ratom? moswavleebi asaxele-
a) mosmenis Semdeg moswavleebi amTavreben ben argumentebs qalaqis (soflis) winaaRmdeg
dawyebul winadadebebs sakuTari CanawerebiT (mxardasaWerad).
da amgvarad iReben mosasmeni teqstis mokle mokled CamowereT es argumentebi dafaze.
Sinaarss. Cveni winadadeba: klasi gayaviT or jgufad
pasuxi: 1. Anne und Markus gehen in die achte Klasse. (A = qalaqis momxre/soflis winaaRmdegi;
2. Sie sind gute Freunde. 3. Anne wohnt auf dem Land/in B = soflis momxre/qalaqis winaaRmdegi).
einem Dorf. 4. Annes Schulweg dauert eine halbe Stunde. moswavleebs diskusiis dawyebamde gaameo-
5. Markus lebt in der stadt. 6 Anne fährt zuerst mit dem rebineT Tanxmobis da uaryofis gamomxatavi
Bus, dann steigt sie in die Straßenbahn um und am Ende sametyvelo saSualebebi (ix. mag: me-4 Tavi). A
geht sie fünf Minuten zu Fuß. 7. Markus braucht nur 15 iwyebs qalaqSi cxovrebis upiratesobis argu-
Minuten. 8. Markus benutzt entweder das Fahrrad oder er mentiT. B jgufi epasuxeba da mohyavs sofelSi
geht zu Fuß. 9. Bei schlechtem Wetter wird Markus mit cxovrebis upiratesobis argumenti da a.S.
dem Auto gefahren. 10. Anne mag das Leben auf dem
Land. 11. Anne findet nur blöd, dass die Busse so selten

In der Stadt kann ich viel Das stimmt. Aber auf dem
schneller ins Kino kommen. Land ist es viel ruhiger.

58 geni@l B1 maswavleblis wigni


9
8. am nawilSi grZeldeba anes ambavi. in- teqstebi waikiTxon. „Was bedeutet was? Was ist in-
terviuSi anem Tqva, rom surs SeiZinos gorgo- teressant? Was sieht in Ihrem Land anders aus? In Deutsch-
lebi (Roller), magram mSoblebisgan jer nebarTva land sprechen wir oft von einem `Schilderwald“ - was
ar auRia. moswavleebi saubroben amgvar situa- kann dieser ausdruck bedeuten?“.
ciaze. hkiTxeT, rogor iqcevian isini amgvar moswavleebma germanulad unda axsnan, ris
situaciaSi? nebarTva aqvT/ar aqvT mZRolebs calkeul Se-
a) ane emzadeba mSoblebTan sasaubrod. moswav- mTxvevebSi.
leebi wyvilebSi agroveben orive mxaris argu-
mentebs. 10. mocemul internetmisamarTze moswav-
b) Semdeg moswavleebi rolebSi weren anes da leebs SeuZliaT naxon mag: gorgolaWebis mar-
mis mSoblebs Soris gamarTuli saubris te- Tvis mowmobis asaRebi avTenturi sagamocdo
qsts. moswavleebi iyeneben winaswar mogrove- bileTebi da ivarjiSon maTze. es bileTebi Se-
bul yvela arguments. muSaobisas isini wigns darebiT advili gasagebia. gacilebiT rTulia
xuraven. bolos wyvilebi warmoadgenen fo- swori pasuxis amorCeva. sxva germanulenovan
rumSi sakuTar dialogebs. SeadareT, romel saitebzec SeiZleba amgvari sagamocdo bile-
dialogSi misces anes marTvis mowmobis aRebis Tebis moZieba (saZiebeli sityvebi: Führerschein,
nebarTva da romelSi ara. Test, Übungen da a.S).
c) moswavleebi Slian wigns. bolos isini isme- me-18 aslis furcelze mocemulia mokle teq-
nen saubars da pasuxoben kiTxvebze. sti germaniaSi transportis moZraobis wesebis
Sesaxeb. moswavleebma unda Seadaron es wesebi
9. hkiTxeT moswavleebs: „Wer weiß, was die saqarTveloSi arsebul wesebs, Caiweron mniS-
Schilder bedeuten“? sagzao niSnebSi ramdenime gan- vnelovani gansxvavebebi da bolos daweron
martebaa mocemuli. moswavleebi yuradRebiT mokle sainformacio teqsti Tanamemamulee-
unda daakvirdnen niSnebs da masze dawerili bisaTvis, romlebic apireben germaniaSi manqa-
niT wasvlas/an iqedan manqaniT wamosvlas.

qveyanaTmcodneobiTi informacia:
marTvis mowmoba

germaniaSi TiTqmis yvelanairi satransproto saSualebisaTvisaa saWiro marTvis mowmoba.


minimaluri asaki satransporto saSualebebis mixedviT gansxvavebulia.:
– gorgolaWebi – maqsimum 25 km/sT: 15 weli;
– gorgolaWebi – maqsimum 50 km/sT: 16 weli;
– motocikli – maqsimum 80 km/sT: 16 weli;
– motocikli/gorgolaWebi (didi): 18 weli;
– avtomobili/satvirTo avtomobili: 18 weli;
mTel germaniaSi ZalaSia Semdegi wesebi:
siCqare:
– limiti qalaqSi: 50 km/sT;
– limiti qalaqgareT trasaze: 100 km/sT;
– rekomendacia avtobanze (aq limiti ar arsebobs): 130 km/sT;
zogadi wesebis (sagzao niSnebi, limitebi da a.S.) garda arsebobs SezRudvebi.
akrZalulia:
– mobilurze laparaki;
– Rvedis gareSe moZraoba;
– nasvam mdgomareobaSi moZraoba.
avariis SemTxvevaSi SegiZliaT darekoT policiaSi nomerze 110, gamoiZaxoT saswrafo daxmarebis
manqana an saxanZro razmi nomerze 112.
geni@l B1 maswavleblis wigni 59
9
11. am gverdze iwyeba axali ambavi: iulia c) wakiTxvis Semdeg moswavleebi amowmeben 1-8
ojaxTan erTad sacxovreblad gadadis ber- winadadebebis siswores: naTqvamia Tu ara es
linSi. is swers Tavis megobar konis, romelic werilSi?
Semdeg mis mosanaxuleblad Cadis. pasuxi: 1, 4, 6, 8 weria werilSi.
moswavleebi ismenen patara teqsts da aTva- rCeva: werilSi aRwerilia, rogor SeuZlia iu-
liereben fotos. Semdeg gamoTqvamen varau- lias saxlamde misvla. es sametyvelo saSuale-
debs: ras fiqroben isini, moewoneba Tu ara bebi SegiZliaT ganmeorebiT gamoiyenoT me-17
iulias berlini. savarjiSoSi.
a) teqstis wakiTxvisTvis mzadeba: suraTis internetproeqti:
qveS mocemulia ramdenime sityva, romlebic 1. qalaqis rukis fragmentze Cans iulias mier
moswavleebma sami mocemuli kategoriis mixed- aRwerili gza. moswavleebs SeuZliaT am rukis
viT unda daalagon. zogi cneba SeiZleba erT- povna misamarTze: http://www.berlin.de da moZebnon
droulad sxvadasxva kategorias miesadagos, Bahnhof Zoo-sken mimavali gza.
imis mixedviT, rogor ganviTardeba siuJeti. 2. internetSi mravali germanulenovani qala-
teqstis wakiTxvis Semdeg kidev erTxel unda qis naxva SeiZleba. qalaqis ruka maT umravle-
gadaamowmon cxrili. sobas mohyveba. moswavleebs SeuZliaT inter-
SesaZlo pasuxi: netdavaleba Semdegnairad Seasrulon: mieciT
maT pirovnebebi /dawesebulebebis misamarTebi
das Dorf der Umzug Berlin germaniaSi da davaleba: Wie kommt man vom Bahn-
hof/Flughaven zu...? moswavleebma unda aRweron
der Bus die Kartons die Großstadt
gza rukis mixedviT.
klein schwer hektisch
ruhig tragen die U-Bahn
12.
langweilig der Transporter der Stadtplan
a) mocemuli magaliTebi gviCvenebs, rogor
grün sentimental mein neues Zimmer
unda daukavSirdes erTmaneTs urTierTsawina-
Natur einpacken fremd
aRmdego winadadebebi.
sauber machen coole Plätze
pasuxi:
allein
„trotzdem“ agrZelebs mTavar winadadebas. piris
einrichten
nacvalsaxeli „sie“ miuTiTebs pirveli winada-
debis qvemdebareze (iuliaze). zmna rCeba me-2
adgilas.
b) moswavleebi kiTxuloben werils da iweren, „obwohl“ -iT damokidebuli winadadeba ebmeba
ra moswons iulias berlinSi da ra ar moswons. mTavar winadadebas. zmna gadadis winadadebis
pasuxi: bolos. Tu „obwohl“-iani damokidebuli winada-
deba dasawyisSi dgas, Semdegi winadadeba zmniT
Das gefällt Julia: iwyeba.
Ihr Zimmer ist ganz schön. b) moswavleebi mocemuli nimuSis mixedviT
Es gibt viele tolle Cafes, Kinos und coole Plätze. weren magaliTebs. orive winadadeba ebmeba
Vom Bahnhof ist es nicht weit zu Julias Wohnung. erTmaneTs. struqturulad sxvadasxva winada-
debis dakavSireba SeiZleba. Sedegebs jer wyvi-
Das gefällt Julia nicht: lebSi da Semdeg forumSi ganixilaven.
SesaZlo pasuxebi:
Sie vermisst alles.
1. Julia ist einsam, obwohl in Berlin viele Menschen
Sie vermisst ihre Freundin Conny.
leben. 2. Julia schreibt ihrer Freundin Briefe, obwohl te-
Sie hat nur ihren Bruder Kai.
lefonieren bequemer als schreiben ist. 3. Julia hatte sich
Die stadt ist so groß.
auf den Umzug gefreut. Trotzdem war sie am Umzugstag

60 geni@l B1 maswavleblis wigni


9
traurig. 4. Sie ist in Berlin nicht glücklich, obwohl es in moswavles da kiTxulobs winadadebis dasaw-
Berlin viele tolle Cafes und coole Plätze gibt. 5. Obwohl yiss, dasaxelebuli moswavle ki amTavrebs mas
sie Heimweh hat, will sie nicht zurück auf das Dorf. 6. da iRebs Semdeg baraTs da a.S.
Julia mag Berlin. Trotzdem hat sie ganz gern auf dem
Dorf gelebt. 13. Semdeg monakveTSi (13-15 savarjiSoebi)
c) savarjiSo: magaliTebi isea Sedgenili, rom saqme exeba sadgurze informaciis mopovebas.
SesaZlebelia winadadebebis saintereso va- aq mocemulia amisaTvis saWiro sametyvelo
riantebiT dasruleba. moagroveT jgufSi sxva saSualebebi da moswavleebma unda ivarjiSon
variantebi, sanam moswavleebi baraTebs dawe- maT gamoyenebaze.
ren. SegiZliaT ori variantidan erTi airCioT: koni iRebs iulias miwvevas da emzadeba berlin-
1. TiToeuli moswavle sam baraTze wers TiTo Si wasasvlelad. moswavleebi jer dialogs
winadadebis dasawyiss. maswavlebeli baraTebs kiTxuloben da Semdeg teqsts ismenen. mosme-
agrovebs da urevs. moswavleebi muSaobas ganag- nis paralelurad iniSnaven gamotovebul
rZoben patara jgufebSi da jgufebs areul informacias. bolos dialogs kiTxuloben
baraTebs urigeben. erTi moswavle iRebs erT rolebSi.
baraTs da xmamaRla kiTxulobs winadadebis pasuxi: 1. Freitagnachmittag 2. 14:43 Uhr 3. 16:22 Uhr
dasawyiss, mis marjvniv mjdomi moswavle amTav- 4. Gleis 3 5. 17:31 Uhr 6. Gleis 9 7. 19:20 Uhr 8. Fahrt 9.
rebs winadadebas da iRebs Semdeg baraTs da a.S. 71, 40 Euro 10. 50% 11. 74, 30 Euro.
2. moswavleebi muSaoben iseve, rogorc es rCeva: moswavleebi teqstSi agroveben axal si-
zemoTaa aRwerili, magram forumSi. erTi tyvebs, sametyvelo saSualebebs da jgufebSi
moswavle iRebs baraTs, asaxelebs Semdeg adgenen saswavlo plakatebs.

Reisen mit dem Bahn


Wörter: Redemittel:
die Regionalbahn Ich brauche eine Information für eine Fahrt nach...
der ICE Der Zug fährt am Gleis ... um ... Uhr ab.
das Gleis
der Bahnhof

qveyanaTmcodneobiTi informacia:
rkinigziT mogzauroba germaniaSi

germaniaSi arsebobs sxvadasxva tipis matareblebi. bileTis fasi damokidebulia imaze, rogori matarebliT
gsurT mgzavroba:
– ICE (Intercityexpress) yvelaze swrafi da komfortuli matarebelia germaniaSi, magram amave dros yvelaze Zviric.
is yvela qalaqSi ar Cerdeba, aramed mxolod ICE-sadgurebSi (ZiriTadad did qalaqebSi) da mezobel qveynebSic
dadis. ICE-s maRali siCqaris gamo gansakuTrebuli liandagi sWirdeba. am matareblisaTvis gansakuTrebuli ta-
rifebi arsebobs, romelic ganisazRvreba gavlili kilometrebis mixedviT. rac ufro Sors miemgzavrebiT, miT
ufro iafia bileTi.
– IC (Intercity) germaniis mraval qalaqSi Cerdeba, aseve SedarebiT swrafi da komfortulia. fasi gavlil kilomet-
rebze myaria, magram mas emateba ICE-s damatebiTi fasi.
– RE(Regionalexpress) da RB(Regionalbahn) regionis TiTqmis yvela dasaxlebul adgilze Cerdebian da bileTic ia-
fia. TiTqmis yvela regions aqvs dRiuri bileTi Zalze iafad. es matareblebi, ra Tqma unda, arc ise Cqaria.
bileTebs yiduloben pirdapir sadgurze (salarosTan an avtomatebTan), turistul biuroebSi an internet-
Si. fasi ganisazRvreba imis mixedviT, rogori matarebliT mgzavrobT, romel dReebSi mgzavrobT da ramdeni
dRiT adre iRebT bileTs. bevr adamians, romlebic germaniaSi matarebliT xSirad mgzavroben, aqvT e.w. Bahncard,
romliTac SeuZliaT SeRavaTian fasebSi mgzavroba.
bileTebs matarebelSi konduqtori amowmebs. bileTebs germaniaSi mgzavrobis win ar akompostireben.

geni@l B1 maswavleblis wigni 61


9
14. saswavlo plakatis Sevseba. aq mocemu- 16. erTi savarjiSo mivuZRveniT rkinigziT
lia sametyvelo saSualebebi sam gansxvavebul mogzaurobisas tipur problemas.
situaciaze: 1. informaciis gageba 2. fulis a) moswavleebi ismenen dialogebs situacie-
daxurdaveba 3. sadgurze ama Tu im adgilis Se- bze „Besetzter reservierter Platz“ da „Verspätung“.
saxeb SekiTxva. axali sityvebi auxseniT forumSi da SeitaneT
pasuxi: saswavlo plakatSi.

Der Kunde / Die Kundin Der/Die Bahnangestellte

`Guten Tag, können Sie mir bitte sagen, wann der nächste `Guten Tag, was kann ich für Sie tun?~
Zug nach ... fährt?~ `Wann möchten Sie denn fahren?~
`Wie komme ich am schnellsten von ... nach ...?~ `Einfache Fahrt oder Rückfahrt?~
`Wie viel kostet eine fahrkarte nach ...?~
`Fährt Sonntagmittag ein Zug nach ...?~

`Entschuldigung, können Sie mir zehn Euro wechseln?” `Welche Münzen brauchen Sie denn?~
`Ich brauche Kleingeld für den Automaten.~

`Können Sie mir sagen, wo ein Telefon ist?~ `Gehen Sie zum Ausgang. Auf der linken Seite sind
Telefone.~

Cveni winadadeba: moswavleebi weren da Semdeg b) moswavleebs SeuZlian TviTonac gaiTamaSon


rolebSi kiTxuloben mini-dialogebs. dialogebi da situacia nawilobriv Secvalon
( mag: uxeSi, gabrazebuli, Zalze Tavaziani, de-
15. grafikul gamosaxulebaze muSaoba. presiuli adamianebiT) anda aRweron situacia
moswavleebs SeuZliaT dialogebSi gamoiyenon („Jemand will den reservierten Platz nicht räumen, der
mTeli mogrovili sametyvelo saSualebebi. Anschlußzug ist weg etc.“) SesaZlebelia dialoge-
isini wyvilebSi muSaoben da irCeven erT-erTs bis sxva Temebze Sedgenac: (Conny sitzt aus Verse-
mocemuli sami mimarTulebidan (Warschau, Dres- hen in der ersten Klasse/hat die Fahrkarte vergessen/ist
den, Graz). Schwarzfahrerin ... ).
internetproeqti: Deutsche Bahn-is Homepage-ze
http://www.bahn.de moswavleebs SeuZliaT damou- 17.
kideblad moiZion informacia sxvadasxva mi- a) rogor SemiZlia sadgurze matarebliT Camo-
marTulebis reisebze. SesaZlo davalebebi: sul adamians avuxsna gza? 11b -Si iulia gvixs-
- Wann fahren Züge von X nach Y am ...? nis, rogor SeiZleba gzis aRwera da rogor Se-
- Was kostet die billigste Fahrkarte, wenn ich am ... von X iZleba aq mocemuli sametyvelo saSualebebis
nach Y fahren will? gamoyeneba. mocemuli gzis aRwera SeiZleba
- Wie komme ich am Wochenende am schnellsten von nimuSad gamoviyenoT skolisaken mimavali gzis
Hamburg nach München? aRsawerad. Tu skola amisaTvis ar gamodgeba,
- Welche Angebote gibt es für Schüler und Schülerinnen? amoirCieT raime sxva adgili, romelsac yvela
- ... moswavle icnobs (meriis Senoba, stadioni da
cxadia Zieba SeuZliaT agreTve avstriis a.S.). moswavleebi wyvilebSi muSaoben da Sede-
http://www.oebb.at da germanulenovani Sveicari- gebs forumSi warmoadgenen.
is http://www.sbb.ch rkinigzis internetmisamar- b) yvela moswavle individualurad muSaobs.
Tebzec. saSinao davaleba.

62 geni@l B1 maswavleblis wigni


9
18.
a) moswavleebi kiTxuloben leqsebs da Semdeg
forumSi ganixilaven maT. samive leqsi raRa-
ciT dakavSirebulia mogzaurobasTan, romle-
bic aq pozitiur WrilSi (Wilhelm Busch) da
negatiurad (Hans A. Halbey) aris warmodgenili
(Eugen Roth-Tan erTic da meorec).
b/c) moswavleebma xmamaRla unda waikiTxon
leqsi da interpretacia gaukeTon mas. isini
irCeven gansxvavebul ritms, melodias da in-
tonacias. SeiZleba „Urlaubsfahrt“-is wakiTxvac:
Tavidan dramatulad da boloSi sul ufro Cu-
mad da uxalisod, radganac „dreißigtausend warten
schon“.

geni@l B1 maswavleblis wigni 63


10 kompiuteruli samyaro
zogadi mimoxilva: da ara struqturuli, amaze me-19 savarjiSoSi
imuSavebT. savarjiSos mixedviT moswavleebma
am Tavis Temaa kompiuteri. sxvadasxva teqstSi klasSi unda Caataron gamokiTxva, ra inten-
naCvenebia, ra SesaZleblobebi gaaCnia Taname- sivobiT iyeneben isini kompiuters swavlis
drove medias. gTavazobT proeqtis ideebsac. procesSi da aseve mis farglebs miRma. Sead-
rac Seexeba enobriv sistemebs, centraluri genineT maT kiTxvari (savarjiSoSive naxavT,
Temebia leqsikuri muSaoba, xolo gramati- rogor SeiZleba amis gakeTeba - Schritt 1.). kargi
kis nawilSi Semogvaqvs „je ...desto“ da Partizip I iqneba, Tu moswavleebi SeZleben kiTxvaris
zedsarTavis funqciiT. multimedialuri prezentaciis mowyobas. aq
dasawyisSi mocemulia didi formatis foto, geZlevaT interdisciplinaruli (informati-
romelzec asaxulia LAN Party – RonisZieba, kis kursTan erTad) muSaobis saSualeba.
romelic am TavSi dawvrilebiTaa aRwerili.
mocemulia kompiuterTan dakavSirebuli 4. es savarjiSo warmoadgens me-9 savarji-
mravali sityvac, zogi maTgani moswavleebma SoSi mocemul proeqtze mosamzadebel samu-
SesaZlebelia ukve ician. siaxle SeiZleba iyos Saos Temaze: risTvis iyeneben axalgazrdebi
maTi germanuli saxelwodebebi da artiklebi. da asakovani adamianebi kompiuters? teqstur
ovalebSi mocemuli azrebi SegiZliaT gamoiye-
1. noT klasSi sakuTar gamocdilebebze saubris-
a) moswavleebTan erTad waikiTxeT germanuli Tvis.
sityvebi, daexmareT maT am sityvebis sworad
warmoTqmaSi, daasaxelebineT inglisuridan 5. erT-erTi xandazmuli qalbatoni fse-
nasesxebi sityvebis qarTuli variantebi (Tu es vdonimiT Tilda mogviTxrobs Tavis gamocdi-
SesaZlebelia) da daamuSaveT isini, rogorc es lebaze, romelic man kompiuteriT muSaobiT
aRwerilia. daagrova. warmogidgenT erT nawyvets mravali
b) am nawilSi moswavleebma calkeul termineb- aspeqtidan, romlebsac is ganixilavs: pir-
ze unda Seadginon mokle winadadebebi. veli kontaqti axal mediasTan. moasmenineT
moswavleebs leqsi, asaubreT isini mis Sinaars-
2. ze da swori intonaciiT waakiTxeT is.
a) davaleba exeba suraTze gamosaxul LAN-Par-
ty-s. SesaZloa, Tqvens zog moswavles ukve miu- 6-9. monakveTi, romelSic moTxrobilia moswav-
Ria amgvar wveulebaSi monawileoba da SeuZlia leebis proeqtis Sesaxeb, romlis drosac isini
sakuTar STabeWdilebebze isaubros. xandazmul adamianebTan erTad muSaoben kom-
b) aq saubaria LAN-Party-s Sesaxeb gamoqveyne- piuterebTan da romlis drosac orive mxare
bul kritikul statiebze (gv. 101, teqsti A). erTmaneTisgan swavlobs.
sTxoveT moswavleebs gamoTqvan sakuTari
azri. 6. asaubreT moswavleebi fotoze da moag-
SesaZlo pasuxi: Das Kultusministerium in Bayern roveT maT mier gamoTqmuli varaudebi.
hat verboten, dass LAN-Partys in der Schule stattfinden,
weil man glaubt, dass „verbotene~ und gefährliche Spiele 7. moamzadeT moswavleebi 103-e gverdze
gespielt werden. Man glaubt, dass dies für die Moral der mocemul teqstze samuSaod. amisaTvis aq mo-
Jugendlichen schädlich ist. cemuli sityvebi auxseniT. am sityvebs teqstis
gagebisaTvis arsebiTi mniSvneloba aqvs. daxma-
3. davaleba exeba kompiuteriT „daavade- reba maswavleblebisaTvis:
buli“ momxmareblis monaTxrobs Tavis Tavze. Generationendialog: xandazmulebi da axalgazrde-
aqve naxavT Partizip I-is formebs. amjerad mxo- bi urTierToben erTmaneTTan, erTad muSao-
lod misi Sinaarsobrivi mniSvneloba auxseniT ben.

64 geni@l B1 maswavleblis wigni


10
Senioren: igulisxmeba xandazmuli adamianebi, Sos qvemoT mocemulia sityvaTa masala da ma-
ZiriTadad 50 wlis zeviT, Tumca es termini galiTebi, romelTa daxmarebiTac isini SeZle-
konteqstis mixedviT (mag: sporti an poli- ben mocemuli sityvebis ganmartebas.
tika) gansxvavebulad ixmareba. adrindel pe-
riodTan SedarebiT dReisaTvis „seniorebs“ 11. mosasmeni teqsti kidev erTxel daexma-
gacilebiT ufro aqtiur, dinamiur da swavlis reba moswavleebs sityvebis mniSvnelobis gan-
unaris mqone adamianebad miiCneven. martebaSi.
Dauerbrenner: raime, rac didxans ar kargavs aq- pasuxi: die (Computer-)Maus
tualobas.
Vorgesetztenrolle: axalgazrdebi eqspertis rol- 12. mocemuli ilustracia Tvalis erTi
Si imas akeTeben xandazmulebis mimarT, rasac SevlebiTac naTels xdis, rom axali mediebiT
Cveulebriv maswavleblebi, ufrosebi an Se- muSaobas, gansakuTrebiT skolaSi, aqvs ro-
febi akeTeben, kerZod: uxsnian, miuTiTeben, gorc dadebiTi, aseve uaryofiTi mxareebi.
usworeben. maT uwevT muSaobis procesSi am Semdegi, me-13 savarjiSos Tema swored esaa.
rolze SeCveva. masSi moswavleebi moismenen sakmaod grZel
intervius maswavlebelTan, romelSic is sau-
8. 1-6 winadadebebi isea formulirebuli, brobs, ra dadebiTi da uaryofiTi mxareebi
rom isini nawilobriv emTxveva 103-e gverdze aqvs internetSi muSaobas. moswavleebma unda
mocemuli teqstis Sinaarss, nawilobriv ki moagrovon es dadebiTi da uaryofiTi mxaree-
gansxvavdeba. moswavleebma jer am Tezisebze bi. CamowereT isini dafaze.
unda imsjelon da Semdeg teqsts Seadaron.
13.
9. a) moswavleebi Tavdapirvelad unda Seecadon
a) teqsti xuT nawiladaa gayofili, moswavleeb- TviTon ipovon pasuxebi 1-4 SekiTxvebze.
ma maTze Canawerebi unda gaakeTon. SegiZliaT b) Semdeg isini ismenen intervius da iniSnaven
es davaleba xuT jgufs daunawiloT, moswav- informacias.
leebi Canawerebis daxmarebiT yvebian teqstis c) diferencirebuli savarjiSo: moswavleebs
Sinaarss. aq vaZlevT gamzadebul Canawerebs, maT isRa
b) daxmarebis mizniT teqstSi rva sityva kur- darCeniaT, rom isini 13a-Si mocemul SekiTx-
soruladaa dabeWdili, maT Sinaarsobrivad vebs miusadagon.
Seesityveba aq mocemuli sityvebi. teqstis pasuxi: 1b, 2c, 3a, 4d .
kiTxvisas moswavleebma isini erTmaneTs unda
miusadagon. 14. SegiZliaT SeamowmoT, ramdenad kargad
pasuxi: Zeile 12: treiben=machen - Zeile 15/16: gaiges moswavleebma mosasmeni teqsti.
verfügen=haben - Zeile 25: ausgebucht= voll - Zeile 34: pasuxi: 1r, 2f, 3f, 4r, 5f, 6f, 7r, 8f, 9r, 10f, 11f, 12r.
sind ... scharf darauf = großes Interesse haben - Zeile 39:
sorgfältige= genaue - Zeile 49: spüren= merken - Zeile 60: 15. naxati ironiulad miuTiTebs imaze,
umfasst= gibt es - Zeile 74: Hexenwerk= Magie/Zauberei. rom mediebi erTi mxriv warmatebiT agrZele-
ben ganviTarebas, meores mxriv ki adamianebi
10. kompiuteris Tema gansakuTrebiT kar- sul ufro metad damokidebuli xdebian ko-
gad gamosayenebelia sasaubrod Temaze: etwas munikaciis saSualebebze, rac maT isev ukan
erklären, radganac xSirad raime gaugebari da abrunebs ganviTarebis istoriul safexurze,
Znelia. 10a magaliTSi gaanalizebulia cneba umweobis da `primitiulobis~ mdgomareobaSi.
LAN-Party da misi mniSvneloba ramdenadme ga- mieciT moswavleebs saSualeba, TviTon mouZeb-
sagebi xdeba. 10b nawilSi moswavleebma unda non naxats interpretacia.
SeZlon aq mocemuli sityvebis axsna. savarji-

geni@l B1 maswavleblis wigni 65


10
16. aq warmodgenilia e.w. Fotostory. es aris bon gramatikuli wesi (daxmarebas amaSi gauwe-
Sveicariis erT-erTi skolis internetproeq- vT Semdeg gverdze me-3 nawilSi mocemuli
tis monakveTi, romelSic moswavleebma Temebi Semajamebeli sqema. amis Semdeg isini gadadian
daamuSaves multimediurad. am magaliTSi maT produqtiul samuSaoze da wesis mixedviT ad-
germanulis gakveTilze waikiTxes erT-erTi genen winadadebebs.
avtoris teqsti, Semdeg samuSao jgufSi am teq- SesaZlo pasuxi: Man vergleicht dabei zwei Aussagen
stze gadaiRes fotoebi da isini teqstis au- in einem Satz: Man beginnt den Satz mit `je~, den zweiten
dioversiaze animaciis saxiT ganaTavses inter- Teil mit `desto~ und gebraucht in beiden Satzteilen die
netSi. moswavlis wignSi am proeqtis Cveneba, Komparation der Adjektive .
cxadia, mxolod ase fragmentulad SegviZlia,
magram Tu es moswavleebs daainteresebT, mo- 19. oTxive winadadebaSi mocemulia axali
cemul misamarTze dawvrilebiTi masalis mo- struqtura Partizip I. es formebi winadadebebSi
Ziebac SeeZlebaT. kursorulad aris dabeWdili da moswavleebma
a) moswavleebi unda daakvirdnen fotoserias unda amoicnon maTi warmoebis principi.
da ivaraudon, ra SeiZleba xdebodes teqstSi.
saWiro sametyvelo saSualebebi mocemulia 20. me-19 savarjiSoSi mocemuli magaliTe-
Semdeg gverdze sagonebelSi Cavardnili qal- bis da maT mier napovni gramatikuli wesis dax-
batonis irgvliv ganTavsebul teqstur ova- marebiT moswavleebma unda SeZlon am savarji-
lebSi. Sos gakeTeba. savarjiSos tipi axal formaze
b) moswavleebs moasmenineT teqsti. isini Tan fokusirebis meTods Seefereba, romlis prin-
suraTebs akvirdebian. cipsac warmoadgens Secdomebze swavla.
c) es istoria SedarebiT advilad gasagebia, pasuxi: 1. lachendes 3. surfende 5. (z.B.) `Stinkender
misi originali ki ufro rTulia. moswavleebi Käse mit Fliegen~.
unda Seecadon, rac SeiZleba martivad gad-
moscen teqstis Sinaarsi. maTTan erTad Seimu- 21. am Tavis Temis konteqstSi SeiZleba mos-
SaveT teqstis `martivi~ versia (SegiZliaT, es wavleebSi Zalze popularuli „Emoticons“ aRwe-
saSinao davalebad misceT). rac Partizip I-is formebis saSualebiT. aq gamo-
saxuli emociebis amosacnobad moswavleebma
17. Tu skolaSi amis saSualeba gaqvT, SegiZ- wignebi (garda N4-isa) 90˚^-iT unda Semoabru-
liaT moswavleebs daavaloTD msgavsi proeqte- non marjvniv.
bis ganxorcieleba. amisaTvis maT SeuZliaT Se- pasuxi: Nr. 1 ist ein böse rufendes Emoticon. Nr. 2 ist
majamebel TavebSi mocemuli literaturuli ein rauchendes Emoticon. Nr. 3 ist ein pfeifendes Emo-
teqstebi gamoiyenon. aucilebeli ar aris, es ticon. Nr. 4 ist ein schlafendes Emoticon. Nr. 5 ist ein
maincadamainc kompiuterul versiad gaakeTon, lächelndes Emoticon. Nr. 6 ist ein schreiendes Emoticon.
SeiZleba fotoseriis, slaidebis an plakatis Nr. 7 ist ein weinendes Emoticon .
forma miscen.

18-21. am Tavis bolo nawili enobriv struqtu-


rebze muSaobas eTmoba.

18.
a) mocemul winadadebebSi moswavleebma unda
moZebnon „je ... desto“ struqturebi. am SemTxve-
vaSi adgili aqvs struqturaze receptul mu-
Saobas.
b/c) am nawilSi moswavleebma unda Camoayali-

66 geni@l B1 maswavleblis wigni


Semajamebeli 3
P
zogadi mimoxilva: mieciT mosamzadebeli dro. aRar daexmaroT.
mxolod im SemTxvevaSi CaerieT, Tu xedavT,
es damamTavrebeli, Semajamebeli Tavi ori rom moswavleebi ver muSaoben, radgan davale-
nawilisagan Sedgeba: gamocdisaTvis momzadeba ba ver gaiges.
da literaturuli nawili. TviTon SegiZliaT
gadawyvitoT, ra TanmimdevrobiT imuSavebT 2. gamocdis msvlelobisas SeamowmeT, xom
masze. ar irRveva drois reglamenti. mousmineT jgu-
zepiri gamocda – simulacia: febs da CainiSneT rogorc saukeTeso, aseve
sagamocdo nawili Semoifargleba mxolod problematuri formulirebebi; xSiri Secdo-
saubriT da Sedgenilia B1 sasertifikato ga- mebi, rom Semdeg forumSi ganixiloT isini.
mocdis davalebebis tipebis, Tematikis da sir-
Tulis donis mixedviT. misi upirvelesi da- 3. 15 wuTis Semdeg SeawyvetineT laparaki
niSnulebaa gaacnos moswavleebs testi. amitom moswavleebs da sTxoveT, jer damoukideblad
CvenTvis mniSvnelovania, rom daicvaT mocemu- Seavson evaluaciis cxrilebi (me-19 aslis
li miTiTebebi, maT Soris drois reglamenti furceli), Semdeg ki ganixilon partniorTan
da rac mTavaria, winaswar auxsnaT moswavleebs erTad.
misi saWiroeba. amis Semdeg forumSi moawyeT msjeloba, rom-
lis drosac moswavleebi Seafaseben gamocdis
1. moswavleebTan erTad gadaxedeT 110- msvlelobas da Sedegebs. folieze CamowereT
112 gverdebs da ganumarteT maT mizani, drois Sedegebi.
reglamenti da meTodi. diskusiisTvis miawodeT moswavleebs Semdegi
mniSvnelovani miTiTebebi moswavleebisaTvis: impulsebi aseTi TanmimdevrobiT:
– moswavleebma yuradRebiT unda waikiTxon, ra - Allgemeine Kommentare: Was hat Spaß gemacht/war
evalebaT. problemlos leistbar?
– mosamzadeblad micemuli dro yvela davale- - Wie haben Sie die zeitvorgaben eingeschätzt? Was kann
bisaTvis unda gamoiyenon. man tun, um im Zeitrahmen zu bleiben?
– 111-e gverdze mocemuli statistikuri - Womit hatten einzelne Gruppen am meisten Probleme
cxrilebi gansxvavebul monacemebs Seicavs: (Aussprache? Partner verstehen? Vokabeln? Satzbau? Wo
biWebis da gogonebis Tavisufali dro. ur- könnte man nacharbeiten, um sich auf den Text besser
CieT moswavleebs muSaoba daiwyon teqstiT da vorzubereiten? Bringen Sie Ihre eigenen Beobachtungen
mxolod amis Semdeg gadavidnen statistikaze. und Vorschläge ein.
bolos ki isaubron imaze, TviTon rogor ata- zepiri B1 testisaTvis Semdgomi momzadeba:
reben Tavisufal dros. moiSvelieT Tqven mier gakeTebuli Canawerebi
– me-3 nawilis gakeTebamde waakiTxeT maT 112- da moswavleebTan erTad SeadgineT Semdgomi
e gverdze mocemuli rCevebi: Fantasie benutzen! muSaobis gegma.
Fragen an den Partner stellen, um die Kommunikation im dagegmeT ganmeorebiTi testi.
Gang zu halten! ganmeorebiTi testis dros Tu igive davalebe-
SeadgineT wyvilebi. moswavleebi Tvalis erTi bi iqneba, gamoiyeneT me-20 da 21-e aslis fur-
gadavlebiT kiTxuloben teqstebs (Teil 1 bis clebi.
Teil3). pirveli teqstis ucxo sityvebi forumSi alternatiuli magaliTi Teil 1: Name/Schule/ei-
ganumarteT, magram detalurad ar waakiTxoT gene Hobbys und Hobbys von Freunden/was man am Na-
teqsti. ganumarteT agreTve 112-e gverdze chmittag meistens macht (Tagesablauf). ix. 21-e aslis
mocemuli evaluaciis cxrili da me-19 aslis furceli.
furcelze mocemuli cxrili, rom maTTvis alternatiuli magaliTi Teil 2: daurigeT
naTeli gaxdes, gamocdis dros ras unda miaq- moswavleebs anesa da mis mSoblebs Soris ga-
cion yuradReba. marTuli kamaTis transkriptebi me-9 Tavidan,

geni@l B1 maswavleblis wigni 67


P
davaleba 8c ( me-20 aslis furceli). moswavlee- Sprungturm da a. S.). dafaze CamowereT teqstis
bi saubroben rolebSi, amateben sakuTar gasagebad saWiro sityvebi, mag: Beckenrand, (Drei-
winadadebebs da mohyavT pro- da kontraargu- meter-)Brett, Badetasche, Nichtschwimmer, bademantel,
mentebi mocemul Temaze. SeuZliaT isaubron schwimmen, tauchen, springen, nass, abtrocknen, Bassin,
im satransporto saSualebebzec, romlebsac Luft anhalten etc. SegiZliaT dafaze Mindmap-is
TviTon an maTi mSoblebi iyeneben. Sedgena.
alternatiuli magaliTi Teil 3:
a) saklaso zeimis dagegmva. SegiZliaT ucvle- 2. moTxrobaSi gadamwyveT rols TamaSobs mzis
lad gamoiyenoT 112-e gverdze mocemuli bara- saTvale: Was kann man alles mit seiner Sonnenbrille
Tis forma (21-e aslis furceli). ausdrücken? Welche Sonnenbrillen tragt ihr?Wie und wo
b) klasis eqskursiis (moswavleebisaTvis kar- werden Sonnenbrillen getragen?.
gad nacnobi mimarTulebiT) dagegmva: „Wohin
genau? Welche Argumente gibt es dafür? Was ist ein guter 3. biWi cdilobs gogonasTan saubris gabmas.
Termin? (Begründungen) `Was kann man dort? Was ist misi misalmebis ramdenime mcdeloba mocemu-
vorher zu organisieren/zu recherchieren/zu schreiben?“. lia 113-e gverdze. kidev ra variantebi aqvT
moswavleebs? rogor esalmebian isini erTma-
4. aq mocemuli savarjiSoebi warmoadgens neTs?
mosamzadebel samuSaos ioseb redingis mo-
Txrobis wasakiTxad. daexmareT leqsikuri ma- 4. yvela adamiani sxvadasxvanairad icinis. vin
salis gagebaSi da saerTo atmosferis SegrZne- icinis klasSi yvelaze lamazad/ironiulad/
baSi. xmamaRla/nervebis amSlelad? sicili Zalze
mniSvnelovania. germanul enaSi arsebobs ga-
1. moswavleebi erTi wuTiT xuWaven Tvalebs moTqmebi: „Lachen ist die beste Medizin“, „Wer zuletzt
da warmoidgenen situacias xalxiT savse lacht, lacht am besten“, „Lachen ist die schönste Art,
daxurul sacurao auzSi. Semdeg axelen Tva- anderen die Zähne zu zeigen“, „Ein Tag ohne Lachen ist
lebs da iweren yvela im sityvas, rac maT am ein verlorener Tag“, „sich totlachen“, „sich ins Fäustchen
situaciasTan dakavSirebiT afiqrdebaT. sit- lachen“. rogor sicilzea maTSi laparaki? arse-
yvebs germanulad Targmnian, ucnob sityvebs bobs qarTul enaSi msgavsi gamoTqmebi?
(maqsimum 10) leqsikonSi eZeben. 22-e aslis
furcelze mocemulia sacurao auzis gadide- 5. moswavleebi akvirdebian suraTebs, Semdeg
buli suraTi. moswavleebs SeuZliaT sityve- forumSi agroveben asociaciebs.
bi aslis furcelze daweron (Schwimmbecken, 6. diskusia klasSi: Sollte man in den Kontaktan-

Nichtschwimmerbecken Händchen halten

- kleine Kinder - machen die besten Freundinen


- Menschen, die nicht schwimmen können. - zeigen ,dass man sich sehr gut versteht
- meistens voll - irgenwie kindisch
- man muss immer Rücksicht nehmen/ Vorsichtig sein - eklig, wenn der andere feuchte Hände hat.
- Schwimmflügel - nur für Verliebte
- Badereiten
...

68 geni@l B1 maswavleblis wigni


P
zeigen ehrlich sein und auch Negatives schreiben?. 6. pirvelad wakiTxvis Semdeg moswavlee-
moswavleebi agroveben sityvebs da gamoTq- bma unda Seasrulon es davaleba. saSinao dava-
mebs pirovnebis dadebiT planSi aRsawerad. lebad moswavleebi iweren pirvel STabeWdi-
Semdeg yoveli moswavle baraTze wers sakuTar lebas. klasSi samuSaod CamouwereT sityvebi:
saxels, baraTebs agroveben, ureven da klasSi (überrascht, traurig, logisch, interessant, unangenehm,
arigeben. yoveli moswavle irebs erT baraTs peinlich etc.), moswavleebi iweren im sityvebs,
da wers sakontaqto gancxadebas am adamianis romlebic yvelaze ukeT gamoxataven maT STa-
perspeqtividan. moswavleebma ar ician, vin beWdilebas. moagroveT sityvebi dafaze. Se-
vis gancxadebas wers. gamofineT gancxadebebi mdeg moawyveT diskusia.
klasSi. moswavleebi dadian klassi, kiTxu-
loben gancxadebebs da zed aweren savaraudo 7. moswavleebi msjeloben patara jgu-
avtoris saxels. Semdeg forumSi arkveven pa- febSi. Semdeg Sedegebs yvebian sxva jgufebis
suxebs. gasagonad.

7. pasuxi: ein Freund: kargi nacnobi, mein Freund: 8. moswavleebma ukve ician, rogor SeiZ-
an Zalian kargi megobari, an intimuri megoba- leba daawyvilon winadadebebi maT sinonimur
ri, mein bester Freund: yovelTvis exeba gansaku- variantebTan.
TrebiT karg megobrobas da ara partniorobas, pasuxi: 1k, 2h, 3j, 4a, 5e, 5b, 7i, 8g, 9c, 10d, 11f.
igive exeba sityvas eine Freundin/ meine freundin.
9. es savarjiSo jgufebSi sruldeba. Se-
5. bolo, Semajamebel TavSi moswavleebi degebSi gansakuTrebiT sainteresoa, rogoraa
kiTxuloben didi zomis teqsts. umjobesia, informacia gadmocemuli (teqstSi pirdapir
teqsti saxlSi waakiTxoT. wakiTxvamde mieciT aris aRwerili, Tu personaJebis aRwerilobis
maT kidev ramdenime miTiTeba: da maTi naTqvamis safuZvelze keTdeba daskv-
1. pirvelad wakiTxvis dros moswavleebi unda nebi, teqstidan gamomdinarea Tu saqme mxolod
Seecadon rac SeiZleba naklebad gamoiyenon moswavleebis varaudebTan gvaqvs da a.S.)
leqsikoni, radganac: personaJebs marto dadebiTi Tvisebebi ar ga-
- saWiro sityvani ganmartebiT leqsikonSi aCniaT. Sind sie trotzdem sympatisch?
axsnilia an ilustrirebulia;
- moswavleebi unda Seecadon sityvebis mniSvne- 10.
loba amoicnon konteqstidan; a) moswavleebi Canawerebis daxmarebiT weren
- teqstis Sinaarsis gasagebad yvela sityva ar teqstis mokle Sinaarss. mTavaria, moaxerxon
aris saWiro. ZiriTad azrs moswavleebi leqsi- saintereso, kompleqsuri teqstis dawera da
konis gareSec gaigeben. ar gamouvideT mxolod winadadebebis Camo-
uSualod teqstis wakiTxvis Semdeg moswavleeb- naTvali. kidev erTxel gaimeoreT jgufTan
ma unda gaakeTon me-6 savarjiSo. erTad is momentebi, romlebic gvexmareba teq-
2. meored wakiTxvisas mieciT moswavleebs stis struqturirebaSi (Sesavali, kavSirebi da
damxmare davakebebi, mag: SekiTxvebi teqstze a.S) da teqstisaTvis saintereso formis mice-
(me-9 TavSi es meordeba): maSi (zedsarTavi saxelebi, zmnizedebi da a.S).
- Welche Personen kommen vor? b) aq ukve Sedgenilia sruli winadadebebi.
- Wie werden die Personen beschrieben? moswavleebi davalebas akeTeben teqstis Si-
- Welche Emotionen kommen vor? naarsidan gamomdinare.
mieciT aseve struqturuli davalebebi (meor- pasuxi: 6, 9, 4, 1, 8, 5, 2, 7, 3
deba me-7 savarjiSoSi):
-Teilt die Geschichte in sechs Abschnitte auf. 11. moswavleebs sruli Tavisufleba eZle-
- Gebt den Abschnitten Überschriften. vaT da SeuZliaT sakuTari fantaziiT imuSaon.

geni@l B1 maswavleblis wigni 69


P
maT aseve SeuZliaT mocemul CamonaTvals
sakuTari ideebic miumaton (Leseprojekte zu ähnli-
chen Themen, Berichte der schüler zu ihren Erfahrungen
mit körperlich oder geistig behinderten Menschen etc.).

70 geni@l B1 maswavleblis wigni


moswavlis wignisa da moswavlis rveulis
mosasmeni teqstebis transkrifciebi
Hörtexte im Kursbuch

Einheit 1 • Na toll, da habe ich jetzt schon die Karten gekauft und
du hast doch gesagt, dass du heute freihast …
1 Sprach-Bilder  Warum hast du die Karten schon gekauft? Du hast mich
nicht vorher gefragt!
Bild 1 • Ich habe mich drauf verlassen, dass du heute kannst,
Also, bei uns im Jemen bedeutet diese Geste: „Sei und ich habe mich schon so darauf gefreut!
vernünftig!“ Oder: „Mach keinen Quatsch!“  Und warum fragst du immer mich? Hast du keine
anderen Freunde?
Bild 2 • Stimmt. Ich brauche dich nicht. Ich rufe einfach die
Bei uns in Algerien hat diese Handbewegung zwei anderen an. Du bist einfach blöd.
Bedeutungen: erstens positiv: „Super, klasse, prima!“  Du bist auch blöd! Heul doch!
Aber es kann auch bedeuten: „Du bist eine Null, du bist
nichts!“

Bild 6 Einheit 2
Diese Handbewegung macht man bei uns in Indien, wenn
wir etwas hören, das wir nicht so richtig glauben können. 4 Jugendliche Forscher berichten
Wenn es z. B. so aussieht, als ob das überhaupt nicht
stimmen kann. Man dreht die Hand von links nach rechts, A
als ob man damit eine lange, lange Schnur aufwickelt und Also, vor ein paar Jahren, ich war gerade zwölf Jahre alt,
sie damit wieder kürzer macht. da wollte ich wissen, ob man nur mit den Gedanken
etwas bewegen kann. Ich habe das aus einer Sendung
im Fernsehen. Ich habe mich vor eine Kerze gesetzt und
8 Fremdsprachen – Ja, aber wozu? ganz fest daran gedacht, dass sie ausgehen muss.
Ich glaube, ich habe das hundertmal probiert, aber es hat
Marco nie geklappt.
Ich habe gehört, wie ein deutsches Ehepaar etwas kaufen
wollte und Probleme hatte. Ich konnte ihnen helfen und sie B
haben mich dafür am Nachmittag zu einem Eisbecher Ich hatte mal einen Ballon mit Gas und wollte wissen,
eingeladen. Tja, da haben sich meine Deutschkenntnisse wie viel er in die Luft tragen kann. Ich habe alles Mögliche
gelohnt. ausprobiert, aber am Ende war es nur eine kleine
Büroklammer. Ich war sehr enttäuscht.
Arthur
Ich habe jetzt schon viel über Deutschland und Köln C
gelesen, meistens im Internet – auf Deutsch! Das war Im Biologieunterricht haben wir einmal eine Raupe
manchmal schwierig, aber ich habe viele neue Wörter gefangen und sie beobachtet, bis sie zu einem
gelernt. Ich glaube, die deutschen Jugendlichen sind fast Schmetterling wurde. Das war faszinierend, wie am Ende
genauso wie die polnischen. Aber manche Dinge sind auch der schöne Schmetterling aus der hässlichen Raupe wurde
anders. Ich freue mich schon auf die Fahrt. und im Klassenzimmer herumgeflogen ist.

Jaqueline D
Ich bin immer erstaunt, wie die Stimmen der Schauspieler Ich wollte einmal wissen, was passiert, wenn ich eine
auf Deutsch klingen. Ganz anders als auf Französisch. Bei Spraydose anzünde. Ich habe ein Feuerzeug an die Spitze
unserem Fernseher kann man manchmal zwischen der der Dose gehalten und irgendwann ist mir ein Tropfen
französischen und der deutschen Sprache wählen. Ich höre Plastik auf mein Bein gefallen. Das hat unheimlich
dann ein Stück auf Französisch und ein Stück auf Deutsch. wehgetan, weil es Sommer war und ich kurze Hosen
Das ist total interessant! anhatte. Aber ich habe viel daraus gelernt und später war
ich viel vorsichtiger.

10 Mit Sprache kreativ arbeiten


7c Lärm im Alltag
• Hi, hier ist der Eduard, ist der Alex da?
 Ja, ich bin’s. Was ist los? 1 Babygeschrei 2 Traktor wird angelassen
• Hast du Lust, mit mir ins Kino zu gehen? Ich hab auch 3 Kreissäge 4 Sirene 5 Handrührgerät 6 Hundegebell
schon die Karten gekauft. 7 Presslufthammer
 Nein, das geht heute leider nicht. Kannst du nicht
alleine gehen?

geni@l B1 maswavleblis wigni 71


8a Kein Taschengeld? Kein Problem! • Und was haben deine Eltern dazu gesagt?
 Also meine Eltern finden die Projekte eigentlich immer
1 gut, die ich mache, und unterstützen mich dann auch
Also, unser Projekt heißt „Watch closer“. Wir haben einfach immer, also Hilfe kriege ich.
in ein paar Restaurants die Wände in den Toiletten • Wo hat es denn Probleme gegeben bei der Arbeit oder
gemietet und die vermieten wir dann wieder weiter an hat es überhaupt Probleme gegeben?
Firmen, die ihre Werbeplakate an die Wände hängen  Ja, also beim Durchführen der Experimente hat es
dürfen. Das funktioniert sehr gut. Die Toiletten sehen ein eigentlich keine Probleme gegeben, eher so, dass ich
bisschen interessanter aus und wir verdienen damit unser dann mal so zwischendrin keine Lust mehr hatte, so
Taschengeld. beim Schreiben der Arbeit, solche Sachen.
• Aber du hast es ja dann fertig gemacht. Wie viele Seiten
2 hast du eigentlich geschrieben?
Es war klar, dass wir unbedingt einen Kiosk an der Schule  Also fünfzehn Seiten sind wohl die Arbeit, die
brauchen. Alle haben mitgemacht, auch die Lehrer, weil es Hauptarbeit, die ich geschrieben habe, und die anderen
eine wirklich gute Idee war. Einen Namen haben wir auch Seiten sind so Nebensächlichkeiten, wo dann so die
schnell gefunden: „Rogers Kiosk“. Unser Direktor heißt Themen, also die Methoden beschrieben werden,
nämlich so, Roger Kömpf. Jetzt kann man dort Brötchen Protokolle und solche Sachen.
und Müsliriegel kaufen und verschiedene Getränke und die • Hast du eigentlich gemerkt, dass nach deiner Arbeit
Idee hat sich gelohnt! die Schüler in der Schule anders Vokabeln gelernt
haben?
3  Also die Schüler in meiner Schule jetzt nicht selbst oder
Bei uns können alle anrufen, die keine Zeit haben, sich um auch nicht in meiner Klasse, aber Leute aus
das Haus zu kümmern. Wir passen auf, dass nichts passiert, Gesamtdeutschland wollten die Arbeit haben und
und für 17 Euro 50 kommen wir auch immer und füttern haben sich die dann für ihre Kinder meistens schicken
die Katze oder den Hund oder wir gehen mit den Tieren lassen und sind die wohl auch mit denen dann
spazieren. durchgegangen und haben sich da Tipps und
Anregungen geholt.
• Ah ja. Was ist denn deiner Meinung nach die beste
13b Interview mit Anne Methode?
 Also meiner Meinung nach ist die beste Methode die
• Hallo, Anne! Vokabelkastenmethode.
 Hallo! • Was heißt das genau, kannst du mal kurz erklären, wie
• Du hast ja eine Arbeit geschrieben und einen Preis so ein Vokabelkasten funktioniert?
gewonnen bei „Jugend forscht“ und du hast dich mit  Also ein Vokabelkasten ist ein Kasten mit fünf
dem Thema „Vokabeln lernen“ beschäftigt. Wie bist du unterschiedlich großen Fächern und man hat
auf die Idee gekommen? Vokabelkärtchen, darauf steht dann vorne zum Beispiel
 Mein Lehrer, der hat selbst schon öfter mit solchen das deutsche Wort und hinten dann die Bezeichnung in
Vokabellernmethoden experimentiert, hat mich auf die der Sprache … oder auch auf Englisch oder so … Oder
Idee gebracht und hat gedacht, dass mir das Spaß es kann auch ein Bild da sein und dann fängt man im
machen könnte. ersten Abschnitt an in dem Kasten, guckt, also fragt sich
• Und hat es dir Spaß gemacht? dann die Frage: Wie heißt das Wort in der Sprache, wie
 Ja, hat mir viel Spaß gemacht. Sonst hätte ich es, glaub heißt es in Deutsch? Wenn ich die Frage richtig
ich, auch nicht gemacht. beantwortet hab, kommt das Kärtchen einfach einen
• Wie lange hast du daran gearbeitet? Kasten oder einen Abschnitt weiter, und wenn’s falsch
 Ähm, so zirka 200 Stunden in einem Jahr. war, bleibt’s dadrin. Und so wandert das immer weiter,
• Und was hast du da alles gemacht? das Kästchen, bis das dann ganz zum Schluss im fünften
 Also, erst mal die Experimente durchgeführt mit Kästchen ist, und meistens hat man das dann nach
Schülern, dann die Arbeit geschrieben und zum Schluss einem halben Jahr wiederholt.
dann noch Plakate gemalt für die Präsentation, später, • Anne, welche anderen Hobbys hast du denn noch,
vor der Jury. außer dem Forschen?
• Was für eine Präsentation war das?  Also meine Freunde, Fußballspielen und Theaterspie-
 Auf so einem „Jugend forscht“-Wettbewerb. len … eigentlich, und Zeichnen.
• Und hast du das alles alleine gemacht oder haben dir • Fußball spielen, als Mädchen?
andere dabei geholfen?  Ja klar, also ich mein, das ist ja in der heutigen
 Ja, mein Betreuungslehrer hat mir dabei geholfen … Gesellschaft kein Problem mehr, wir spielen ja auch
unterstützt dann … auch später. nicht mit Jungs zusammen.
• Und was haben denn die Klassenkameraden dazu • Warum nicht?
gesagt, deine Freunde und deine Eltern?  Weil die zu brutal sind. Die hauen den Ball uns so um
 Also, die waren eigentlich meistens begeistert davon, die Ohren, da muss man sich dann schon flach auf den
haben mir dann auch gratuliert, wenn ich mal Boden legen, um da nicht getroffen zu werden.
gewonnen hab, ja doch, also es kamen überhaupt keine • Anne, was willst du eigentlich mal später werden, von
negativen Kommentare oder so. Beruf.
• Und haben sich deine Freunde nicht beschwert, dass du  Also entweder irgendwas Kreatives, Produktmanagerin
keine Zeit hast für sie? oder …
 Nee, weil, also ich arbeite meistens, wenn ich dann • Produkt… – was?
nichts mit meinen Freunden zu tun habe, in der Zeit,  Produktmanagerin oder Wissenschaftsjournalistin,
wenn die vielleicht irgendwelchen anderen Aktivitäten wobei es mir da eigentlich eher um die Journalistin
nachgehen. Also ich würde dafür nie meine Freunde im geht, also entweder Journalistin oder Wissenschafts-
Stich lassen. Ganz sicher nicht. journalistin.

72 geni@l B1 maswavleblis wigni


• Draußen an der Wand von euerm Haus hängt so ein 14c Ich liebe die „Huskies“
Plakat – „peace“ – bist du auch politisch engagiert?
 Also, in der Partei jetzt direkt nicht, aber es interessiert • Die „Huskies“ sind ein Eishockeyverein aus Kassel. Es ist
mich eigentlich schon, was also politisch in unserem der populärste Sportclub in der Region. Hier ist unser
Land also sozusagen vorangeht oder ob’s nicht Fan-Interview nach dem Spiel „Kassel Huskies“ gegen
vorangeht und … also, Frieden ist da, denke ich, schon die „Mannheimer Adler“. – Ich sehe am Schal und an
eine ganz wichtige Sache, für die man sich auch eurer Kleidung, dass ihr Husky-Fans seid.
einsetzen soll.  Stimmt genau.
• Danke. • Woran erkennt man einen Fan, außer an der Kleidung?
 Bitte schön.  Also, alle richtigen Fans sind in einem Fanclub. Wir
verpassen kein Spiel und in der Woche gehen wir auch
manchmal zum Training. Wir haben die Autogramme
von allen Spielern.
Einheit 3 • Ihr verpasst kein Spiel? Das heißt, ihr fahrt auch mit zu
allen Auswärtsspielen? Ist das nicht ziemlich teuer?
2 Interviews � Ja, also ich fahr nicht jedes Mal mit. Nach München
oder Augsburg fahr ich nicht immer. Es gibt vielleicht
a Interview mit Felix zwanzig Fans, die immer mitfahren. Die Gruppenkarte,
• Felix, welche Jahreszeit magst du am liebsten? die Eintrittskarten, Essen und Getränke – hundert Euro
 Ganz klar: Sommer, die Ferienzeit. Dieses Jahr haben braucht man schon mal für so ein Wochenende.
wir von Mitte Juli bis Mitte August große Ferien. • Wie war die Saison denn für die Huskies?
• Und was machst du in den großen Ferien?  Na ja, es geht. Sie haben zu Hause gut gespielt, aber die
 Das Gleiche wie jedes Jahr. Ich fahre ins Ferienlager. meisten Auswärtsspiele verloren. Für die Play-offs hat’s
Da kann ich den ganzen Tag mit meinen Freunden nicht gereicht. Aber wir sind im Aufbau. Nächstes Jahr
zusammen sein. greifen wir wieder an.
• Ein Ferienlager, was ist das genau?
 Das ist so ein Camp. Das liegt im Bayerischen Wald.
Da gibt’s Holzhäuser, einen Fußballplatz und einen
Tennisplatz. Da ist ein See in der Nähe, wo wir Einheit 4
schwimmen gehen können.
• Wie sieht so ein Tag im Ferienlager aus? 6 Interviews zusammenfassen
 Also, meine Lieblingstage sehen so aus: morgens
nicht so früh aufstehen, gut frühstücken, dann vielleicht 1
ein bisschen Fußball spielen und den ganzen • Welche Jahreszeit magst du am liebsten?
Nachmittag am See. Schwimmen und zusammen  Ich mag den Sommer am liebsten. Wenn es richtig
Bratwurst grillen. warm ist. Außerdem hat man im Sommer viel Zeit und
kann in den Urlaub fahren. Regen mag ich überhaupt
b Interview mit Yvonne nicht. Darum bin ich froh, dass wir in den Ferien nach
• Yvonne, du lebst in Edingen. Du hast erzählt, dass Spanien fahren. Da scheint meistens die Sonne.
du auch oft in Mannheim oder in Heidelberg bist,
also in der Stadt. Lebst du eigentlich gern auf dem 2
Dorf. • Und du? Magst du auch den Sommer am liebsten?
 Ja, sehr gern, ich möchte gar nicht in Mannheim � Na ja, den Sommer mag ich auch. Aber den Frühling
wohnen. find ich noch besser. Alles ist so schön grün und es ist
• Warum nicht? auch noch nicht so heiß. Außerdem kann man sich im
 Na ja, in der Stadt ist mehr los und ich fahr ja auch oft Frühling viel besser verlieben.
rein und geh einkaufen mit meiner Mutter oder mit
meinen Freundinnen. Aber ich wohn lieber hier. 3
Edingen ist sowieso mein Lieblingsort. • Und welche Jahreszeit findest du gut?
• Und warum? ▫ Eigentlich ist mir das egal. Aber ich fahre total gerne Ski
 Ja, der wichtigste Grund sind vielleicht meine und deshalb warte ich jedes Jahr schon auf den Winter.
Freundinnen. Die wohnen auch alle hier im Dorf. Und Wenn es viel Schnee gibt, kann der Winter richtig schön
unser Haus, das ist auch ein Grund. Wir haben einen sein. Aber meistens regnet es die ganze Zeit.
schönen Garten und viel Platz im Haus. Der Garten ist
auch ganz toll für unseren Hund. In der Stadt ist das
alles viel schwieriger. 8 Wetterberichte verstehen

c Interview mit Daniela 1


• Daniela, du hast gesagt, du magst die Musik von Zum Wetter: Im Norden bleibt es heute noch regnerisch bei
„Glashaus“. Warum? etwa 18 Grad. Morgen gibt es dann Aufhellungen und mit
 Ja, ich bin ein Fan von „Glashaus“. Ich finde die Musik 21 Grad wird es etwas wärmer. Im Süden ist es heute
ganz toll. teilweise, morgen meist sonnig und bis zu 27 Grad warm.
• Was magst du an der Musik?
 Also, die Stimme von Cassandra ist schon toll. Die Musik 2
ist total gefühlvoll. Und jetzt zum Wetter: Heute wechseln Wolken mit etwas
• Gibt es ein Lied, das du besonders magst? Sonne. Es kann jederzeit regnen und in ganz Österreich
 Ja, „Spuren im Sand“ und „In Liebe“. sind Gewitter möglich. Momentan regnet es besonders in
Das ist auch cool. Oberösterreich, Salzburg und im Unterinntal. Zeitweise
greift heute lebhafter Westwind durch. Die Temperaturen

geni@l B1 maswavleblis wigni 73


erreichen 20 bis 29 Grad, bis zu 29 im Burgenland und in 4 Einkaufsgeschichten
der südlichen Steiermark. In 2000 Meter hat es etwa
12 Grad. Auch morgen, Donnerstag, wird es zeitweise • Also ich brauchte ganz dringend ’ne Hose und bin in die
regnen und im Osten und Süden muss man mit Gewittern Stadt gegangen und ungefähr drei Stunden durch die
rechnen. Das war der Wetterbericht von Gunda Schuller. Stadt gelaufen, um mir irgendeine Hose zu kaufen, und
Es ist 6 Uhr 5. dann irgendwann habe ich mir eine Hose gekauft, die
total hässlich war, und habe dann hinterher festgestellt,
dass ich das letzte Geld für meine Hose ausgegeben hab
10 Das Wetter in Redewendungen und jetzt trotzdem ’ne Hose mehr habe, die ich gar nicht
gebrauchen konnte.
• Hier, Papa, meine Hausaufgaben.  Aber warum hast du die Hose gekauft, wenn sie so
 Zum Donnerwetter! Schon wieder alles falsch! hässlich war?
• Weil, weil ich die Schnauze voll hatte und unbedingt ’ne
• Es ist so schön mit dir, mein Schatz. Hose brauchte.
 Du bist mein Sonnenschein!

• Guck mal, der neue Ferrari. Der ist schnell wie der Blitz. 7 Wenn ich eine Million …
 Wow, super!
Wenn ich eine Million gewönne,
• Eisbären fressen am liebsten Pinguine. wüsste ich genau,
 Das stimmt doch gar nicht. Du willst mich aufs Glatteis was ich zu tun hätte:
führen! Erstens würde ich alles den Armen
geben.
• Frau Müller meckert heute ja gar nicht. Zweitens würde ich mir ein neues Radio,
 Das ist die Ruhe vor dem Sturm. Gleich gibt sie den Test ein Mofa,
zurück. einen Plattenspieler,
einen Flipperautomaten,
• Donnerwetter! Du kannst ja super Gitarre spielen! ein Motorboot,
 Danke, es geht. ein Segelflugzeug,
eine Gitarre,
eine Taucherausrüstung,
eine Skiausrüstung
Einheit 5 und vielleicht auch noch
ein kleines,
1b Die Kaufhausfassade – Ein Kunstwerk interpretieren schnittiges
Rennauto kaufen.
Also, für mich könnte das Bild bedeuten, dass die Und natürlich
Menschen etwas sehen, es unbedingt haben wollen, sich meine armen, alten Eltern
vorstellen, wie wunderbar es wäre, wenn sie das jetzt unterstützen
kaufen wollen … und es dann kaufen und in dem Moment Roswitha Fröhlich
sich unheimlich gut fühlen dabei, wenn sie es kaufen, aber
dann sofort es auch schon wieder vergessen haben. Und
dass nur dieser Akt des Kaufens für sie ganz, ganz wichtig
ist. Einheit 6
9b Interview mit Elisabeth Funk
3 Wie wichtig ist Einkaufen?
Sprecherin: Elisabeth Funk wurde 1928 geboren. Sie ist zum
5 Marija (14) Zeitpunkt des Interviews 68 Jahre alt. Als junges Mädchen
Für mich ist Shoppen ein Hobby. Ich gehe gerne in die hat sie die Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland auf
Stadt und laufe von Geschäft zu Geschäft. Das kann schon dem Dorf erlebt. Ihre Eltern hatten einen kleinen
mal vier oder fünf Stunden dauern. Allerdings habe ich nie Bauernhof in Hessen. Ihr Vater arbeitete bei der Post. In
genug Geld, um mir alles zu kaufen, was ich will. In der einem Interview berichtet sie über ihre Schulzeit, über die
Woche kann es schon mal passieren, dass ich vier- oder Freizeit im Bund Deutscher Mädchen, dem BDM; das war
fünfmal in die Stadt gehe. Aber ich gehe nie allein in die damals die Jugendorganisation, in der praktisch alle
Stadt! Das macht keinen Spaß. Entweder ich gehe mit mitmachen mussten. Sie erzählt außerdem über ihre
meiner Schwester, einer Freundin oder Cousine. Wir gehen Erlebnisse in der Kriegszeit und über die beruflichen
nicht nur shoppen. Wir gehen auch ins Café oder was Perspektiven junger Frauen auf dem Land in der damaligen
essen. Ich liebe es, mit vielen Tüten nach Hause zu Zeit. Was sie über die Schulzeit sagt, ist sicher typisch für
kommen. die Schulen damals. Die Lehrer waren streng, die
Prügelstrafe gehörte zum Alltag. Die meisten Lehrer waren
6 Alexandra (14) auch Mitglieder der Nationalsozialistischen Partei. Die
Für mich ist Shoppen nicht wichtig, zwar finde ich es Schüler hatten Angst vor ihren Lehrern.
manchmal als Zeitvertreib ganz gut, aber eigentlich Elisabeth Funk: Ich heiße Elisabeth Funk, bin 1928 in
ist es unwichtig. Ich möchte auch nicht diesen ganzen Ronshausen geboren, das liegt in der Nähe von Rotenburg.
Konsum unterstützen, deshalb kaufe ich keine Tja … Während der Schulzeit … also, als Erstes, wenn wir in
Markenklamotten. die Schule kamen, morgens früh, vorher, wir durften uns
nicht groß unterhalten, wir mussten immer aufpassen –
jetzt geht die Tür auf, jetzt kommt der Lehrer rein, da

74 geni@l B1 maswavleblis wigni


müssen wir aufspringen und müssen „Heil Hitler!“ sagen. eintönige Arbeit und die Kästen waren zwar nicht schwer,
Aus dem Grunde war Totenstille vorher in der Klasse, schon die wurden erst später von den anderen, von Arbeitern mit
aus Angst, dass wir ihn nicht haben kommen hören, Granaten beladen und die ganz schwere Arbeit haben ja die
nicht … Und das hat auch tadellos geklappt, aber das war Männer gemacht. Wäre natürlich mein Vater in der NSDAP
fürchterlich, war’s, weil der in der NSDAP war, haben wir gewesen, dann hätte ich nicht in die Munitionsfabrik
uns auch nicht getraut, das eben nicht zu machen. Und als gebraucht, dann hätte ich weiter in unserem landwirt-
Erstes wurde dann in Deutsch der Wehrmachtsbericht schaftlichen Betrieb helfen können. Die Arbeit in der
durchgenommen. Dadrüber mussten wir Bescheid wissen, Munitionsfabrik, die habe ich nicht so lange ausgehalten,
entweder durchs Radio oder er stand ja jeden Tag in der die war zu eintönig und ’ne Bekannte von mir, die hat mir
Zeitung. Und der wurde genau durchgenommen, wie weit dann in Eisenach … also, ich wollte gerne Kinderschwester
die Soldaten an der Front waren, welche Städte bombadiert werden, und die hat mich dann da im Kinderheim
worden waren, das war unheimlich wichtig. Für viele war untergebracht. In dem Kinderheim war ich leider nur für
das natürlich auch uninteressant, der Wehrmachtsbericht, ein halbes Jahr tätig, denn Eisenach wurde bombadiert und
viele hatten ihn nicht gelesen. Und dann … oder wer nicht ich hatte wohl Nachtwache und konnte drei Tage nicht
aufgepasst hatte, der hat natürlich Prügel bekommen. nach Hause, weil der Bahnhof in Trümmern war, und da
Prügel waren sozusagen damals die Strafe. Die Jungens, die haben meine Eltern nicht mehr erlaubt, dass ich noch
mussten sich bücken und die wurden mit dem Stock einmal dorthin fahre. Ich musste dann wieder in der
verprügelt und die Mädels, die mussten die Hände auf’n Landwirtschaft arbeiten, aber das wurde ja auch immer
Tisch legen und dann haben die mit dem Stock eine auf die gefährlicher. Die Tiefflieger kamen, wenn wir im Feld
Hände gekriegt, und das hat sehr wehgetan. Und dann hat waren – ja, die haben einfach auf uns geschossen, also, wir
wohl eine Schülerin, die hat gesagt, ich darf mich nicht hatten direkt auch Angst, noch dann ins Feld zu gehen.
mehr auf die Hände schlagen lassen, die Eltern haben Sprecherin: Nach dem Krieg versucht Elisabeth Funk,
gesagt, mit den Händen muss ich noch arbeiten, und da hat wieder aus dem Dorf herauszukommen und in der Stadt
sie rechts und links ein paar um die Ohren gekriegt. einen Beruf als Hauswirtschafterin zu lernen. Nach einem
Sprecherin: An die Freizeit im BDM hat sie positivere Jahr sind es wieder die Eltern, die den beruflichen Weg
Erinnerungen, da ging es um Sport und Spiele. Politik war ihrer Tochter bestimmen. Für eine junge Frau aus einem
für die Jugendlichen dabei nicht so wichtig. Dorf war es damals praktisch kaum möglich, einen Beruf zu
Elisabeth Funk: Einmal wöchentlich haben wir uns im BDM erlernen.
getroffen, das heißt im Bund Deutscher Mädchen, und Elisabeth Funk: Der Krieg war ’45 zu Ende und im Herbst
dann haben wir auch noch mal über Politik gesprochen. Oft ’45 bin ich nach Kassel ins Diakonissenhaus gegangen, um
sind wir auch durchs Dorf gezogen, haben Lieder gesungen Hauswirtschaft zu lernen, denn ich hab mir gedacht: „Also,
oder wir haben uns auch im Wald mit der Hitlerjugend, das so kann’s doch nicht weitergehen, du kannst doch nicht zu
war ’ne Gruppe, die zur gleichen Zeit ihre Stunde hatte, mit Hause immer rumlungern und nichts tun, du musst doch
denen haben wir uns getroffen, haben Schnitzeljagd was lernen.“ Und das war die einzige Möglichkeit. Tja, und
gemacht und haben auch Lieder gesungen, also, das fand dann hab ich ein Jahr gelernt und da sind die Eltern zu
ich eigentlich sehr gut. Hause nicht zurechtgekommen ohne meine Hilfe in der
Sprecherin: Was Krieg bedeutet, sah sie zum ersten Mal im Landwirtschaft – ja, und da musste ich wieder zurück, die
Herbst 1943, als ihre BDM-Gruppe nach einem Bomben- Eltern haben einfach bestimmt, ich musste zurück und
angriff auf die Stadt Kassel beim Aufräumen helfen sollte. musste in der Landwirtschaft helfen, damit war mir jede
Damals wurde die Stadt Kassel in einer Nacht zerstört. Chance, einen Beruf zu lernen, genommen. Das war
Mehr als zehntausend Menschen starben. eigentlich für uns Mädels auf’m Dorf normal, das wir
Elisabeth Funk: Im Oktober ’43 wurde Kassel bombardiert – keinen Beruf lernen konnten. Es gab ja nichts anderes.
obwohl wir sechzig Kilometer weit weg davon wohnten,
haben wir den Lichtschimmer am Himmel gesehen. Und es
war wohl ein oder zwei Tage danach, da mussten wir mit 20 Westdeutschland in den 50er Jahren
unserer BDM-Gruppe nach Kassel zu Aufräumungsarbei-
ten. Und … also, das war für uns unfassbar, so ein Bild In den 50er Jahren war das Private den Menschen sehr
zu sehen, die zerstörte Stadt, und wo wir hinkamen, mit wichtig. Eine Reaktion darauf, dass Nazi-Diktatur und Krieg
unserer BDM-Uniform, da haben die Soldaten gesagt, die keinen Raum für Privatleben und Freizeit gelassen hatten.
schon da waren zum Aufräumen: „Um Himmels willen, ihr Politisch waren die 50er Jahre in Westdeutschland eine
Kinder, was wollt ihr denn hier? Macht, dass ihr wieder sehr konservative Zeit. Ein bekannter Wahlslogan der
nach Hause kommt.“ Regierungspartei war damals „Keine Experimente!“.
Sprecherin: Auf dem Land bedeutete Krieg zunächst, dass Politisch orientierte man sich an der Weimarer Republik
die Männer meistens weg waren und dass die Frauen und übernahm viele Elemente der amerikanischen
doppelt so hart arbeiten mussten. Man produzierte Demokratie. Die Konflikte zwischen Ost und West nahmen
Getreide und Fleisch und musste das meiste abgeben. zu. Der so genannte Kalte Krieg hatte begonnen. Die
Elisabeth Funk: Ja, wir hatten zu Hause einen kleinen Grenze zwischen West- und Ostdeutschland wurde immer
landwirtschaftlichen Betrieb und das hatten die meisten, gefährlicher. Über die Nazizeit wurde in Westdeutschland
und da mussten wir Mädels halt arbeiten. Wir haben … wir öffentlich wenig diskutiert. Die Katastrophe des Krieges
waren sozusagen Selbstversorger, soundso viel durften wir wollte man am liebsten vergessen. Damals waren die
behalten, alles andere musste abgegeben werden. Und da Arbeitszeit und die Freizeit wichtige Themen. Die meisten
hatten wir natürlich voll und ganz zu tun, an Beruf war da Menschen arbeiteten auch am Samstag. Die Gewerk-
nicht zu denken, Berufe für uns gab’s überhaupt nicht. Ein schaften forderten die Vierzigstundenwoche und Samstag
Problem war, dass mein Vater nicht in der Nazi-Partei war, sollte frei sein. Die ersten Reisebüros wurden eröffnet und
dadurch hatte er Probleme und ich natürlich auch. Mein ein Urlaub im Süden, besonders in Italien, wurde zum
Problem war, dass ich halt in die Munitionsfabrik musste, Statussymbol. Es begann der Siegeszug des Autos. Der VW-
nicht mehr im eigenen landwirtschaftlichen Betrieb helfen Käfer wurde zum wirklichen Volksauto. Bald waren eine
konnte, ich musste Munitionskästen tragen, vom morgens halbe Million Autos verkauft und wenige Jahre später schon
um sechs bis nachmittags um vier. Das war eine sehr eine Million. BMW begann seine Nachkriegsproduktion

geni@l B1 maswavleblis wigni 75


von Autos mit dem Kabinenroller Isetta. Für die Reichen Ballonfahrt überrascht. Zuerst hatte ich ja richtig Angst.
begann das Zeitalter des Flugzeugs. Für die anderen war Aber dann war es doch Klasse.
der Flughafen ein beliebtes Ausflugsziel. Für die Jugend
wurde – oft zum Entsetzen der Eltern – Amerika das große Klaus
Vorbild. Man hörte die Musik, die man während der Mein Freund Matthias und ich sind im Herbst nach Berlin
Nazizeit nicht hören durfte, zum Beispiel Jazz, und feierte gefahren. Es gab ein billiges Angebot für eine Busreise. Wir
die neuen Idole des Rock ’n’ Roll. waren vier Tage da, in denen wir jede Menge Spaß, aber
wenig Schlaf hatten. Ganz oft sind wir nur mit der U- und
S-Bahn durch die Gegend gefahren und sind irgendwo
ausgestiegen, wo wir den Namen kannten, z. B. „Potsdamer
Einheit 7 Platz“. Einen Tag haben wir auch den Reichstag mit dem
Parlament besucht. Manchmal sind wir auch mit der
2 Marika, Simon, Alexandra und Klaus erzählen Gruppe, mit der wir im Bus gekommen sind, losgegangen.
von Reisen Die haben natürlich eine Fahrt auf einem Touristenschiff
gemacht. Aber die Fahrt, bei der man an vielen Sehens-
Marika würdigkeiten vorbeigefahren ist, fand ich ganz gut. Und die
Ich bin mit meinen Eltern und meiner großen Schwester Leute waren supernett. Wir haben fast jede Nacht im
Nina letzten Sommer nach Italien gefahren. Mit meinen Gästehaus noch lange gequatscht. Als wir dann nach Hause
Eltern war das ganz okay, aber meine Schwester hat immer gefahren sind, waren wir todmüde und haben im Bus nur
genervt. Wir waren in einem Hotel im Norden von Italien, geschlafen. Aber es war super.
in Rapallo. Das ist eine Gegend zum Wandern. Es gibt jede
Menge Berge, auf die man klettern kann. Aber meine
Schwester hatte keine Lust dazu. Sie wollte immer nur 13 Drei Dialoge auf Reisen
zum Schwimmen. Das kann sie aber auch zu Hause.
Meine Eltern haben dann einen Kompromiss gefunden. Sie  So, für Sie die Pizza mit Salami …
sind zum Golfen gefahren und haben für uns auch einen • Tut mir Leid, aber ich hatte etwas anderes bestellt.
Sport ausgesucht, der uns Spaß macht. Ich habe Tennis  Aha, was denn?
gespielt und meine Schwester war auf einem Bauernhof, • Die Spaghetti mit Tomatensoße.
wo man reiten kann. Die letzten vier Tage sind wir dann  Oh, Entschuldigung!
noch nach Venedig gefahren. Das war echt super. Am • Kein Problem.
besten hat mir gefallen, dass man überall mit Booten und
Gondeln fahren kann. Nina fand Venedig wieder mal  Guten Tag. Kann ich Ihnen helfen?
langweilig. • Guten Tag, können Sie uns sagen, welche Museen
geöffnet haben?
Simon  Heute Nachmittag haben alle Museen bis um 17 Uhr
Also, ich war dieses Jahr mit meiner Clique im Urlaub. geöffnet.
Alleine, ich meine, ohne Eltern. Ich war total aufgeregt und • Und morgen früh?
hätte fast meinen Pass vergessen. Wir sind in einem  Morgen ist Mittwoch. Das Stadtmuseum ist geschlossen.
Ferienlager in der Nähe von Barcelona gewesen und haben Die anderen Museen sind ab 9 Uhr 30 geöffnet.
auf dem Campingplatz übernachtet. Ich habe immer • Gibt es etwas besonders Interessantes, was Sie
gedacht, Spanien wäre superheiß. Stimmt auch, aber wenn empfehlen können?
man mittags eine Siesta macht, geht’s und manchmal  Viele mögen das Museum für Technik. Sie können viel
regnet es auch und es wird kühler. Der Campingplatz, auf ausprobieren und experimentieren.
dem wir waren, war sauber und billig und die Leute im Dorf • Das ist gut. Was kostet der Eintritt und wo können wir
waren echt nett. Es hat Spaß gemacht, Spanisch zu die Karten kaufen?
sprechen und neue Wörter zu lernen. Aber viele aus der  Die kaufen Sie im Museum. Der Eintritt kostet vier Euro,
Gruppe hatten schon nach vier Tagen keine Lust mehr. Mal für Schüler gibt es eine Ermäßigung. Dann kostet es nur
war es ihnen zu heiß, dann hat es zu viel geregnet und in drei Euro.
dem Ort, wo wir wohnten, sprach keiner Deutsch. Mir ist • Danke. Auf Wiedersehen.
das echt egal. Ach so, das Beste war überhaupt, dass man in
dem Ort Kanu fahren konnte. Im Gebirge ist das dann  Guten Tag, willkommen im Gästehaus!
richtig cool. Ich versuche, nächstes Jahr wieder • Guten Tag, ich habe ein Zimmer reserviert. Mein Name
hinzufahren. Hoffentlich klappt’s. ist Florian Münz.
 Ja, Herr Münz, richtig. Für eine Person, drei Nächte.
Alexandra • Nein, ich habe für zwei Personen ein Zimmer reserviert.
Unsere Familie ist dieses Jahr nicht in den Urlaub gefahren.  Oh, stimmt, tut mir Leid. Ein Zimmer mit Bad vom 23.
Wir haben das alle zusammen diskutiert und entschieden. bis 26. Juni.
Diesmal haben wir einfach nicht genug Geld und darum • Ja, genau. Ist das Zimmer auch ruhig?
haben wir zu Hause Ferien gemacht. Ich fand das auch mal  Natürlich. Sie haben Zimmer Nr. 17. Frühstück gibt es
ganz schön. War ja auch super Wetter. Wir konnten immer von 7 bis 9 Uhr 30 Uhr in unserer Cafeteria.
ins Schwimmbad gehen und am See Camping machen. • Alles klar. Danke.
Zweimal haben wir auch eine Fahrradtour gemacht. Alle
zusammen. Das haben wir schon ewig nicht mehr gemacht.
Und jeder hatte richtig Zeit für sich selbst. Keine Reisen, 17 Drei Deutschlandreisende
kein Kofferpacken, kein Einkaufen, kein Sightseeing. Gar
nicht schlecht. Ich habe z. B. Freundinnen aus meiner alten Lukanga Mukara kommt vom afrikanischen Kontinent. Er
Schule besucht. Wollte ich schon lange machen. Na ja, und stammt von der Insel Ukara, die im Viktoriasee liegt. Bei
dann hatte meine Mutter noch eine echt verrückte Idee: den „weißen Vätern“ hat er Lesen und Schreiben gelernt
„Familie Wirtz geht in die Luft.“ Sie hat uns mit einer und bereiste im Auftrag seines Königs Ruoma 1912

76 geni@l B1 maswavleblis wigni


Deutschland. Er berichtet in neun Briefen von seinen einen Bewerbungsbrief und als Anlage das Zeugnis.
Eindrücken. Das ist für die Schüler auch eine gute Übung für später.
• Wie viele Bewerbungen haben Sie? Wie viele
Caesar Ribeiro lebte von 2002 bis 2004 in Deutschland. Praktikumsplätze gibt es?
Er kommt aus Brasilien und wurde 1960 in Belém am  Wir haben etwa 200 Plätze. Es gibt aber fünfmal so viele
Amazonas geboren. Der Journalist hat die Deutschen Bewerbungen. Im Moment sind wir schon komplett bis
beobachtet und in vielen Artikeln für Tageszeitungen in Mitte des nächsten Jahres.
Brasilien und Deutschland mit Witz und Humor • Wie wählen Sie die Bewerber aus? Wie wichtig sind die
beschrieben, wie er den Alltag in Deutschland erlebt hat. Schulnoten?
 Sie sind schon wichtig, aber sie sind für uns nicht das
Kuann Yu-Chienn kam Ende der 60er Jahre im Alter von einzige Kriterium. Wir achten auch darauf, ob es in der
35 Jahren nach Deutschland. Er stammt aus Schanghai Schule irgendwelche unentschuldigten Fehlzeiten gibt
und hat zusammen mit seiner deutschen Frau ein Buch oder Hinweise auf besondere Interessen der Bewerber
für Deutsche geschrieben, die sich für die chinesische und auf Teamfähigkeit der Schüler. Wenn wir erkennen,
Kultur interessieren. Am Anfang des Buches berichtet er dass sie sich vielleicht bei uns nicht so gut einarbeiten
über seine ersten Erfahrungen in Deutschland. können, würden wir sie nicht nehmen.
• Was machen ihre Praktikanten eigentlich genau?
 Wir bieten Praktika an in einer Reihe von Ausbildungs-
berufen, z. B. Industriemechaniker, Bürokaufleute und
Einheit 8 Servicekaufleute im Luftverkehr. Die arbeiten dann
beim Check-in und an den Flugsteigen. Das ist sicher für
4 Ein Radiobericht über die Statistik viele Schüler eine interessante Tätigkeit.

Ärger mit dem Auto? Kein Termin in der Werkstatt? Es gibt


Hoffnung. Die meisten jungen Männer entscheiden sich
zurzeit für den Beruf des Kfz-Mechanikers. 72.352 junge Plateau 2
Männer begannen im letzten Jahr mit einer Ausbildung in
diesem Beruf. Diese und andere Zahlen veröffentlichte 1 Alltagsdialoge
heute die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg. Ihre
Statistik der Top Ten der Ausbildungsberufe zeigt, dass bei 1
jungen Frauen die Bürotätigkeiten am gefragtesten waren. • Guten Tag, kann ich den Mantel mal anprobieren?
An zweiter Stelle folgten die Arzthelferinnen mit fast 50.000  Na ja, ich weiß nicht, wir schließen gleich.
Auszubildenden, gefolgt vom Beruf der Einzelhandels- • Es dauert nicht lange.
kauffrau mit über 40.000 jungen Frauen, ein Beruf, der in  Hm, aber ich muss heute etwas früher nach Hause …
den Top Ten bei den jungen Männern mit über 30.000 auf könnten Sie nicht vielleicht …
Platz 4 liegt, gleich hinter den Elektroinstallateuren und • Schon gut, ich komme morgen wieder.
Malern- und Lackierern. Frauen sind besonders stark
vertreten in den Berufen im medizinischen Bereich, in den 2
Banken und in den Hotelberufen und in der Büro- • Entschuldigung, ist der Platz noch frei? Kann ich mich
kommunikation. Die Präferenz der Jungen liegt nach hier hinsetzen?
wie vor im technischen Bereich. Auch der Beruf des  Aber gerne, setz dich doch bitte!
Kochs scheint bei Jungen viel beliebter zu sein als bei • Vielen Dank!
Mädchen. Wie im letzten Jahr haben auch in diesem
Jahr nicht alle Jugendlichen einen Ausbildungsplatz 3
gefunden. • Sag mal, hast du hier einen roten Geldbeutel
gesehen?
 Einen roten Geldbeutel? Nein, tut mir Leid.
6c Schülerpraktika am Flughafen Hamburg
4
• Frau Jakstat-Peil, Sie bieten Schülern die Möglichkeit, • Verzeihung, kann ich Ihnen helfen? Suchen Sie etwas?
bei der „Flughafen Hamburg GmbH“ ein Praktikum zu  Nein, nein!
machen. Wie funktioniert das genau? • Wirklich nicht?
 Der Flughafen bietet viele Praktikumsplätze für junge  Nein, kein Problem. Es ist alles in Ordnung.
Menschen. Die meisten Praktikanten bei uns sind aber • Na prima, dann auf Wiedersehen!
keine Schüler, sondern haben die Schule schon beendet  Auf Wiedersehen!
und sind zum Beispiel Studenten. Schülerpraktika
machen für uns mehr Arbeit als andere Praktika. Die 5
Schüler müssen betreut werden und sind für uns nicht • Entschuldigen Sie, können Sie mir sagen, wo hier in der
so produktiv. Der Flughafen ist ein Sicherheitsbereich, Nähe eine Apotheke ist?
deswegen müssen alle eine Sicherheitsüberprüfung  Ja, gleich hier um die Ecke. Warten Sie, ich bringe Sie
machen. Wir sind aber der Ansicht, dass es für ein hin.
Unternehmen wichtig ist, auch schon Schüler
anzusprechen und über unsere Arbeit zu informieren. 6
• Wie lange dauern die Schülerpraktika bei Ihnen? • Entschuldige, darf ich dich was fragen? Wo hast du denn
 In der Regel ein bis drei Wochen. diese tollen Schuhe gekauft?
• Was kann ich tun, wenn ich als Schüler bei Ihnen ein  Meine Schuhe, was soll denn das? Das geht dich doch
Praktikum machen möchte? gar nichts an!
 Nun, wir legen großen Wert auf eine ordentliche Bewer- • Ich hab ja nur gefragt …
bung. Das heißt, wir erwarten einen Lebenslauf und  Kümmere dich um deine Sachen!

geni@l B1 maswavleblis wigni 77


7 • Und was sagen deine Eltern dazu?
• Hast du keine Fahrkarte? – Hallooo, hast du gehört? Ob  Keine Ahnung, ich hab sie noch nicht gefragt.
du eine Fahrkarte hast? – Hey, ich möchte deine • Und du Markus? Würdest du auch lieber auf dem Dorf
Fahrkarte sehen! wohnen?
� Nein, bestimmt nicht. Die Stadt ist viel cooler als das
8 Land. Je lauter, desto besser. Und wenn ich mal Natur
• Verzeihung, können Sie mir helfen? will, dann gehe ich in den Park.
 Nein, jetzt nicht, Sie sehen doch, dass ich es eilig habe.
Lassen Sie mich bitte in Ruhe!
8 Anne möchte einen Motorroller
9
• Verzeihung, fährt dieser Bus zum Bahnhof? • Du willst also einen Roller haben.
 Hm, ja, ich glaube schon, obwohl, ich weiß es auch nicht  Das wäre so toll. Dann muss ich nicht immer auf den
so genau, ich bin nicht von hier. Bus warten.
� Also, ich finde das viel zu gefährlich.
10  Mama, ich fahre doch ganz vorsichtig und ein Roller
• Entschuldigen Sie, können Sie mir auf dem Stadtplan kann nicht so schnell fahren. Manche fahren mit dem
zeigen, wo ich jetzt bin? Fahrrad auch schnell.
 Also, Sie sind jetzt genau hier! • Und wovon willst du das alles bezahlen?
 Ich habe Geld gespart. Davon kann ich den Roller und
den Führerschein bezahlen. Der ist nicht so teuer wie
ein Autoführerschein. Den Helm wünsche ich mir zum
Einheit 9 Geburtstag.
� Und die Reparaturen? Und das Benzin?
5 Ein Interview  Ich jobbe doch im Supermarkt. Davon kann ich die
Reparaturen bestimmt bezahlen.
• Heute geht es bei uns um das Thema Mobilität. Wir • Na, das hört sich ganz vernünftig an.
wollen Jugendliche fragen, wie mobil sie sind oder wie � Also, Walter, ich weiß nicht. Abends alleine auf der
mobil sie sein müssen. Ich spreche heute mit Markus Landstraße … Ich finde das nicht gut.
Kirchner und Anne Steffen. – Hallo, Anne!  Mama, ich fahre doch nicht so spät.
 Hallo! • Aber wenn es später wird, holen wir dich ab oder du
• Hallo, Markus! nimmst den Bus.
� Hallo!  Okay, versprochen.
• Ihr seid gute Freunde und ihr geht beide in die achte � Und du fährst nicht im Winter, wenn es Eis und Schnee
Klasse. gibt.
 Ja, genau.  Nein, bestimmt nicht.
• Anne, wie mobil musst du sein? Wie ist dein Schulweg? • Also, Anne. Ein Vorschlag: Du machst erst mal den
 Ich wohne auf dem Land. Genauer gesagt in Helsa, das Führerschein, aber abends fährst du nicht und du
ist ein Dorf in der Nähe von Kassel. Und ich muss jeden bezahlst die Kosten.
Morgen eine halbe Stunde zur Schule fahren.  Okay, einverstanden.
• Und du, Markus?
� Ich wohne in der Stadt. Also, mein Weg ist nicht so weit
zur Schule. Das gefällt mir ganz gut. 13 Conny besucht Julia in Berlin
• Anne, wie kommst du zur Schule?
 Meistens nehme ich erst den Bus. In Kassel steige ich • Guten Tag, ich brauche eine Information für eine Fahrt
meistens in die Straßenbahn um, in die Linie 4. Dann nach Berlin, bitte.
fahre ich noch mal 15 Minuten. Und dann gehe ich noch  Wann möchten Sie fahren?
fünf Minuten zu Fuß. • Nächste Woche, Freitagnachmittag.
• Wie ist das bei dir, Markus?  Gut. Also, ab Bürgeln fährt eine Regionalbahn um
� Ich brauche nur eine Viertelstunde mit dem Fahrrad. 14.43 Uhr. In Kassel-Wilhelmshöhe umsteigen in den
Manchmal gehe ich auch zu Fuß. Aber meistens bin ich ICE. Abfahrt 16.22 Uhr auf Gleis 3. Umsteigen in
viel zu spät dran. Hannover. Der ICE nach Berlin fährt um 17.31 Uhr auf
• Fährst du gerne Fahrrad? Gleis 9. Sie sind dann um 19.20 Uhr in Berlin.
� Nö, eigentlich nicht. Das geht nur schneller als Bus oder • Und was kostet die Fahrt?
Bahn. Wenn’s regnet oder schneit, dann fahren mich  Haben Sie eine Bahncard?
meine Eltern auch schon mal mit dem Auto zur Schule. • Nein.
• Anne, du sagst, dass dich das Fahren manchmal nervt.  Dann kostet die einfache Fahrt 71,40 Euro.
Würdest du lieber in der Stadt wohnen? • Gibt es keine andere Ermäßigung?
 Ich weiß nicht, mir ist es in der Stadt zu hektisch. Und es  Wenn Sie heute eine Fahrkarte für die Hin- und
gibt so wenig Natur. Ich mag das Leben auf dem Dorf. Rückfahrt kaufen, dann wird es 50 % billiger.
Aber viele Freunde von mir wohnen in der Stadt. Das ist • Dann nehme ich einmal Bürgeln–Berlin, Hin- und
ein Problem. Rückfahrt. Geht das?
• Wieso?  Natürlich. Möchten Sie für Freitag einen Platz
 Ich muss immer aufpassen, wann die Busse nach Hause reservieren?
fahren. Und nachmittags fahren die nur jede Stunde. • Ja, gerne.
Abends ist das noch schlechter. Wenn ich einen Bus  Das sind zusammen 74,30 Euro.
verpasse, muss ich lange warten. Das ist total blöd.
Wenn ich fünfzehn werde, dann kaufe ich mir einen
Roller.

78 geni@l B1 maswavleblis wigni


Einheit 10 Hörtexte im Arbeitsbuch
11 Eine Erklärung

Man braucht es, wenn man mit dem Computer arbeitet,


z. B. wenn man einen Text schreiben will. Es heißt auf Einheit 1
Englisch und auf Deutsch fast gleich. Man benutzt es
meistens mit der rechten Hand. Damit kann man z. B. 4 Fit in Deutsch
Wörter in einem Text markieren oder auch etwas im
Internet anklicken. Es ist relativ klein und trotzdem haben Aufgabe 7
viele Frauen Angst davor. Es kann nämlich auch ein kleines
Tier bedeuten. Na, habt ihr die Lösung? Text 1
Familie Schröder will mit dem Auto nach Hamburg fahren.
Was ist los? Das Auto fährt nicht mehr. Es steht auf der
13 Interview mit Harald Weiß Straße. Timo sitzt vor dem Auto und hört Walkman. Simone
sitzt im Auto und ist sauer. Frau Schröder steht neben dem
• Guten Tag, Herr Weiß! Auto und fragt: „Wann fahren wir weiter?“ Keiner antwor-
 Guten Tag! tet. Herr Schröder liegt unter dem Auto. Er kann nichts
• Herr Weiß, welche Rolle spielt das Internet im sehen. Da kommt die Polizei und sagt: „Sie dürfen hier auf
Unterricht? der Straße nicht parken!“ „Ha, ha, sehr lustig“, sagt Timo,
 Nun, das Internet bietet für den Unterricht vielfältige „wir wollen gern weiterfahren, aber wir können nicht.“ Sie
Möglichkeiten der aktuellen Informationsbeschaffung rufen ein Taxi. Bald sitzen alle im Taxi und fahren nach
und dadurch werden die Schülerinnen und Schüler Hause. Dann fahren sie mit der Eisenbahn nach Hamburg.
auch selbständiger. Wichtig ist aber, dass die Schüler Sie gehen in die Jugendherberge. Dort ruft Timo plötzlich:
mit diesen Informationen kritisch und reflektiert „Die Tasche! Die Tasche, sie steht noch auf dem Auto.“
umgehen und nicht alles sofort kopieren oder
übernehmen. Dafür versuchen wir sie zu sensibilisieren. Text 2
Im Fach Politik sind die neuen Medien zum Beispiel ein Vor dreißig Jahren war alles anders: Telefon, Fernseher usw.
wichtiges Thema. Es wird gezeigt, dass die Medien zwar Als ich zwölf war, hatte ich z. B. kein Handy. Nur meine
informieren, aber auch manipulieren. Wir analysieren Eltern hatten ein Telefon. Wir Kinder durften nicht so lange
besonders das Internet und die Chancen, aber auch sprechen. Telefonieren war viel teurer als heute. Meine
Gefahren, die es bietet. Eltern hatten einen Fernseher. Ich wollte immer gerne die
• Und wofür wird das Internet von den Schülerinnen und Filme am Abend sehen. Aber ich durfte nicht. Wir hatten
Schülern genutzt? auch weniger Programme als heute: nur drei. Musik hören
 Nun, sehr häufig zur Ausarbeitung von Referaten. Fast war zu Hause immer ein Problem. Ich konnte Musik nie
alle Schulen haben Rechner und Internetanschluss. Bei laut hören, immer mussten wir leise sein. Manchmal
uns an der Schule können diese von den Schülern durften wir auch ins Kino gehen. Das war toll! Wir hatten
während der Schulzeit genutzt werden. Viele besitzen keinen Computer und kein Internet. Wir hatten Bücher und
aber auch zu Hause einen Internetanschluss. Gerade zur Comics. Wir konnten keine E-Mails schreiben, aber Briefe.
Vorbereitung von Referaten treffen sie sich dann In unserer Klasse hatten viele einen Brieffreund oder eine
nachmittags in Gruppen bei Freunden. Bei einem Brieffreundin. Einmal durfte ich sogar meinen Brieffreund
Schüleraustausch fördern wir natürlich auch den Jack in London besuchen. Wir haben heute noch Kontakt.
Kontakt zum Ausland durch E-Mail.
• Aha, wie gehen Jugendliche mit Informationen aus dem Text 3
Internet um? Mein bester Freund heißt Rudi. Er ist lustig, ehrlich und
 Tja, oft werden die Informationen leider einfach nur sehr intelligent. Ich kann ihm alles erzählen. Er hilft mir
übernommen. Die Schüler geben nicht an, wo sie die immer. Wir machen Sport zusammen und wir helfen uns
Informationen gefunden haben. Und Texte werden oft bei den Hausaufgaben. Wir haben viel Spaß.
nur kurz angelesen, ohne dass sie sich intensiver mit
ihnen auseinander setzen. Das fällt natürlich auf, wenn
die Schüler dann vieles nicht mit eigenen Worten Aufgabe 8
erklären können. Die Schüler freuen sich oft so sehr,
dass sie etwas im Internet gefunden haben, dass sie Situation 1
nicht mehr lange darüber nachdenken wollen. Hier Achtung an Gleis 3! Es hat Einfahrt der Regionalexpress von
versuchen wir, ihren Blick etwas kritischer zu machen. Frankfurt nach Erfurt-Hauptbahnhof. Planmäßige Ankunft
Außerdem sollen sie lernen, dass die benutzten Quellen 17.12 Uhr. Weiterfahrt um 17.16 Uhr. Nächster Halt ist
immer angegeben werden müssen. Bebra.
• Sagen Sie, hat das Internet die Jugendlichen von heute • Entschuldigung, ist der Zug nach Erfurt schon weg?
verändert?
 Ich denke schon. Der erste Kontakt zu einem Thema Situation 2
erfolgt heute meistens über einen Suchbefehl – • Das Perfekt wird mit „haben“ oder „sein“ und dem
beispielsweise bei „Google“ im Internet oder bei Partizip II des Verbs gebildet. Das Hilfsverb steht
digitalen Lexika. Bücher aus der Schulbibliothek werden dann …
in diesem Fall immer weniger benutzt. Das bedeutet  Hey, Uwe! … Uwe! … Kannst du mir die Hausaufgabe
allerdings nicht, dass Jugendliche keine Bücher mehr für Mathe erklären?
lesen, nur die Art und Weise, wie sie sich die
Informationen beschaffen, hat sich radikal verändert. Situation 3
• Vielen Dank! • Entschuldigung. Können Sie mir sagen, wo die nächste
 Gern geschehen! Post ist?

geni@l B1 maswavleblis wigni 79


Einheit 2 Einheit 3
9 Der Snob 3 Wer ist wer in der Band?

1. Ich werde mit Musik geweckt. 2. Das Frühstück wird mir Hallo, ich bin Lüdi und spiele jetzt seit zwei Jahren Bass bei
ans Bett gebracht. 3. Dann werde ich in die Schule Pastell. Ich komme aus Schwelm, einer kleinen
gefahren. 4. Zum Mittagessen werden zehn Gerichte Nachbarstadt von Wuppertal. In meiner Freizeit mache ich
für mich gekocht. 5. Mein Nachmittag ist immer natürlich sehr gerne Musik. Außerdem treffe ich mich oft
gleich. Ich habe frei, denn meine Hausaufgaben werden mit Freunden und verreise gerne. Sport ist nicht so mein
von meinem Privatlehrer gemacht. 6. In meinem Haus Ding. Musik: Am liebsten höre ich Rock aus den Sechzigern
werden täglich Partys gefeiert. 7. Dafür werden die bis heute, manchmal aber auch Jazz, Blues oder härtere
leckersten Sachen eingekauft und die besten DJs Sachen. Mein Lebensmotto, wenn man es so nennen kann,
eingeladen. 8. In den Ferien werden alle meine Freunde ist: „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“, von Balu, dem Bären
abgeholt und wir werden mit meinem Jet in den Süden aus dem Dschungelbuch. Der hat es nämlich geschafft, sich
geflogen. 9. Ihr seht, dass es mir richtig gut geht. 10. Es wird ohne Hektik ein schönes Leben zu machen, und das finde
alles gekauft, was ich haben will. Ich werde von allen ich irgendwie beeindruckend. So weit, so gut. Tschüs.
geliebt.
Hallo, ich bin die Mona. Ich bin neunzehn Jahre alt. Ich bin
die Sängerin von Pastell und bin seit neun Jahren schon
11 Wozu? Um … zu …! dabei, also, ich habe sie mit gegründet. Meine Hobbys sind,
außer Musik natürlich, Golf, Fußball und … Tanzen,
• Caroline, wir sitzen hier an deinem Schreibtisch. Partymachen. Ich höre gerne an Musik RNB, Hip-Hop, also
Hier sieht es ja richtig nach Arbeit aus. insgesamt Black Music, und so auch eigentlich alles. Also,
 Na ja, das ist nicht nur Arbeit. Ich sitze auch oft in bei mir ist immer alles dabei.
meiner Freizeit am Schreibtisch.
• Und was machst du dann? Ich bin Benny, bin zwanzig Jahre alt, Keyboarder und
 Ja, also, hier steht mein Computer. Den benutze ich Gelegenheits-Rapper bei Pastell. Musik bestimmt eigentlich
jeden Tag. Ich brauche den Computer, z. B. um im mein Leben. Ich spiele, sooft es geht, Klavier und
Internet zu surfen. komponiere. Ansonsten höre ich eher härtere Musik, so in
• Und was machst du noch? Richtung Metal und Hardcore. Auch Bands wie Kid Rock,
 Am Schreibtisch mache ich auch Sachen für die Dream Theater und Queen. Natürlich auch klassische
Schule. Jetzt lerne ich hier regelmäßig, um gute Musik, Grieg, Chopin und Vidor z. B., und vor allem
Tests zu schreiben. Die letzten Tests waren nicht Filmmusik. Ich würde später einmal gerne Filme vertonen.
so toll. Ansonsten besuche ich viele Konzerte, gehe gern ins Kino,
• Und was noch? spiele Basketball und skate. Ja, manchmal lese ich auch
 Ich male auch oft. Im Moment male ich Postkarten, um gerne ein Buch. So viel zu mir. Tschau – Benny.
sie vor Weihnachten zu verschicken.
Hi, ich heiße Henrik, bin neunzehn Jahre alt. Ich bin
• Timo, was machst du in deiner Freizeit? Leadgitarrist bei Pastell und sorge für den bluesigen Touch.
� Also, ich spiele gerne Fußball und treffe mich mit Um mich kurz zu fassen – beinhaltet meine Freizeit nur
meinen Freunden. Und zweimal in der Woche arbeite Musik. Die meiste Zeit bin ich in Sachen Blues aktiv, die
ich. übrige Zeit beschäftige ich mich mit Gitarren, pflege sie,
• Aha, und was arbeitest du? repariere sie, liebe sie und sie dürfen sogar in meinem Bett
� Ich arbeite im Supermarkt, um etwas mehr Taschengeld schlafen. An Musik höre ich gerne Blues-Rock, Rock ’n’ Roll
zu haben. und Soul, und manchmal sogar Klassik. Im Wesentlichen
• Bekommst du nicht genug Taschengeld? wurde alles gesagt. Gruß und Blues – Henrik.
� Mein Taschengeld ist schon in Ordnung. Aber im
Moment will ich Geld sparen, um mir einen neuen Hi, ich bin der Björn, achtzehn Jahre alt, und spiele Gitarre
DVD-Rekorder zu kaufen. Dafür reicht das Taschengeld bei Pastell. In meiner Freizeit beschäftige ich mich
nicht. hauptsächlich mit meinem Instrument. Daneben treffe ich
mich auch gern mit Freunden. Privat höre ich gerne Bands
• Bonny, du gehst in deiner Freizeit gern in die wie Guns N’ Roses, Bon Jovi, Aerosmith und Red Hot Chili
Bibliothek? Peppers. Alles klar, das war’s erst mal. Bis dann.
▫ Stimmt. Ich lese einfach gern. Am liebsten Reportagen
über Reisen und fremde Länder. Meistens lese ich Hi, ich heiße Felix und spiele Schlagzeug bei Pastell. Ich bin
Bücher, um neue Informationen zu bekommen. Andere fünfzehn Jahre alt und Waage. Die Musik ist mein einziges
lesen lieber Krimis oder Liebesromane. Hobby, aber ab und zu gehe ich auch noch joggen. Ich
• Und bist du selber schon im Ausland gewesen? spiele Schlagzeug seit meinem siebten Lebensjahr und
▫ Ja, mit meinen Eltern im Urlaub. Aber jetzt fahre ich für wollte immer schon auf der Bühne stehen. Ich höre gerne
länger weg. Radiohead, Red Hot Chili Peppers, Oasis, Coldplay und
• Und wohin? Muse. Wir sehen uns beim Konzert. Tschau – Felix.
▫ Im Sommer fahre ich nach Frankreich, um die Sprache
zu lernen. Ich freue mich schon auf das Land und die
Leute.

80 geni@l B1 maswavleblis wigni


Einheit 4 den Markt, in die Stadt oder so was. Es ist natürlich schon
so, dass wir auch auf Partys gehen und andere Leute
9 Klimawandel treffen, aber mit denen kann ich mich einfach nicht so gut
über alles unterhalten wie mit meiner Freundin.
Sprecher: Es wird mehr Stürme geben, mehr
Überschwemmungen und mehr Dürrekatastrophen. Das 4
geht aus dem heute veröffentlichten Bericht der Vereinten Das Wetter. Zunächst die Wetterlage: An der Westseite
Nationen hervor, in dem etwa 500 Experten die weltweiten eines Tiefs mit Kern über Mitteleuropa wird polare
Folgen des Klimawandels beschreiben. Der erste Teil des Meeresluft nach Hessen geführt. Die Vorhersage für
Berichts wurde erst im Jänner veröffentlicht, er hatte sich Hessen bis morgen früh: Bei wechselnder Bewölkung
auf die Ursachen des Klimawandels konzentriert. Was kommt es vor allem in Osthessen zu einzelnen
genau sich aber weltweit verändern wird, zeigt der neue Schneeschauern. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen
UNO-Bericht jetzt erstmals ganz deutlich auf. Ulrike zwei und fünf Grad. In der kommenden Nacht lockert
Schmitzer berichtet: sich die Bewölkung auf und die Luft kühlt ab auf Werte
Sprecherin: Der Klimawandel findet bereits statt und er ist um minus drei Grad. Morgen bleibt es kalt, am Montag
von Menschen gemacht. Das ist die Kernaussage des UN- sollen die Temperaturen etwas steigen. Das waren die
Berichts. Die Durchschnittstemperatur der Erde ist in den Nachrichten.
vergangenen hundert Jahren bereits um 0,6 Grad gestiegen
und das zeigt erste Folgen. Im Mittelmeerraum haben die 5
Waldbrände aufgrund der Trockenheit zugenommen. Bei Ich bade selten in der Badewanne, sondern dusche. Dabei
der geringen Erwärmung der Erde sind Mangrovenwälder verbrauche ich weniger Wasser. Papier schmeiße ich immer
und ganze Inselstaaten bedroht. Korallenriffe werden einen in Spezialcontainer, die in jedem Stadtteil stehen. Wenn ich
Temperaturanstieg von zwei Grad nicht überleben. Tiere in den Supermarkt gehe, mache ich die Verpackungen ab
und Pflanzen, zum Beispiel in den Alpen, werden und ich lasse sie einfach liegen, das habe ich von meiner
aussterben. Bei einem Temperaturanstieg von fünf Grad, Mutter gelernt. Meine jüngere Schwester und mein Vater
den die Experten in den nächsten hundert Jahren interessieren sich wenig für Umweltschutz. Die sind halt zu
prophezeien, wird es großräumige Katastrophen geben. bequem.
Leidtragende werden nicht die Verursacher, die
Industrieländer sein, sondern die Entwicklungsländer. Der
Bericht zeigt noch nicht, wie sich die Menschheit an den Hörverstehen (Detailverstehen)
Klimawandel anpassen kann. Im März soll ein weiterer
Bericht mit Lösungsvorschlägen veröffentlicht werden. Das Sprecher: In ganz Europa scheint das Wetter verrückt zu
wird auch eine der drängendsten Fragen sein, denn laut spielen. Starke Regenfälle haben in Italien, Spanien,
UN-Bericht werden Millionen Menschen unter der Deutschland und am Schwarzen Meer enorme Schäden
Wasserknappheit leiden. angerichtet und zahlreiche Urlaubsgebiete sind nach wie
vor gefährdet. Konstanze Pandi mit einem Überblick:
Sprecherin: Am schlimmsten erwischte es Urlauber am
russischen Schwarzen Meer: 58 Tote wurden bisher
Plateau 1 geborgen. Tausende Rettungskräfte sind im Einsatz. Viele
Dämme sind gebrochen, fünfzehn Orte an der Küste stehen
Testtraining unter Wasser. Auf Mallorca und im Norden Spaniens gibt es
Überschwemmungen. In Deutschland hat es in der Nacht
Hörverstehen (Globalverstehen) stark geregnet, viele Orte in Bayern, Baden-Württemberg
und Niedersachsen sind überschwemmt. Die Elbe stieg
1 stark an, der Schiffsverkehr wurde streckenweise
Letztes Jahr war ich mit meinen Eltern auf einem eingestellt. Schlimm ist die Lage in Italien, mitten in der
Campingplatz bei Avignon, in Südfrankreich. Dort gibt es Hauptsaison. Viele Küstenorte an der Adria, in Ligurien und
viele deutsche Touristen. Ich habe gehört, wie ein der Toskana sind betroffen, auch auf Sardinien und Capri
deutsches Ehepaar versucht hat, in einem Restaurant etwas gibt es Schäden. Die Fährverbindungen waren
zu bestellen. Ich konnte ihnen helfen und ihnen sagen, was unterbrochen. In Rom waren Straßen teilweise bis zu
die Spezialität der Region ist. Sie waren sehr froh und einem Meter überschwemmt, der Tiber trat an manchen
haben mich und meine Schwester am nächsten Abend zu Stellen über die Ufer. Und Europa stehen weitere
einem großen Eisbecher eingeladen. Tja, da haben sich Regenfälle bevor.
meine Französischkenntnisse gelohnt!

2
Das ist das Größte: dein privater Zebrastreifen! Also, du Einheit 6
brauchst nie mehr an der Straße zu stehen und zu warten,
bis die Autos anhalten. Du legst einfach deinen 6 Eine Umfrage
Zebrastreifen auf die Straße und gehst los. Kein Stress,
keine Gefahr … und wenn du auf der anderen Seite bist, • Entschuldigung, wir machen gerade ein kleines Quiz
dann rollst du den Zebrastreifen wieder ein und gehst zum Thema „Politik“. Würden Sie uns einige Fragen
weiter. Einfach genial! beantworten?
 Wenn’s nicht zu lange dauert.
3 • Nein, nein.
Also, ich hab nur eine einzige gute Freundin. Und wir sind  Okay.
auch fast immer zusammen. Wir treffen uns meistens nach • Also, erste Aufgabe: Wenn man wählen darf, dann hat
den Hausaufgaben, entweder bei mir oder bei ihr. man …
Manchmal gehen wir dann auch zusammen einkaufen, auf  … das Wahlrecht?

geni@l B1 maswavleblis wigni 81


• Richtig. Nächste Frage: In Deutschland nennt man den 66 Bewerbungen geschrieben. Porzellanmalerin wollte
Regierungschef … ich werden, Schaufenstergestalterin, Comiczeichnerin.
 … ähm, Bundeskanzler, oder? Am Ende habe ich mich sogar als Friseurin beworben.
• Korrekt. „Kanzler“ ist auch okay. Eine politische • Was ist aus den Bewerbungen geworden?
Organisation von Menschen mit ähnlicher Meinung  Zweimal hatte ich den Ausbildungsvertrag schon vor
ist … mir liegen, aber dann hieß es: „Wir schicken Ihnen den
 … politische Organisation? Ähm, ach so … Partei. Vertrag besser zu.“ Der kam aber nie. Bei der nächsten
• Genau, sehr gut. Was war Deutschland von 1933 bis Bewerbung war ich natürlich noch unsicherer.
1945? • Und durch „Jump“ wird jetzt alles besser?
 Wie bitte?  Hier lerne ich jeden Tag dazu. Zum Beispiel eine
• Welche Staatsform? Bewerbung am Computer zu schreiben. Es gibt mir auch
 Tja, leider eine Diktatur. Sicherheit, dass sich die Betreuer jede Bewerbung genau
• Richtig. Und wo gibt es ein Parlament? anschauen.
 In Berlin. • Wie wird es jetzt weitergehen?
• Ja, schon, aber bei welcher Staatsform?  Vor einer Woche habe ich meine Bewerbung für die
 In einer Demokratie. Kinderpflegerinnen-Schule abgeschickt. Dort kann man
• Ja, genau. Und wie heißen die Mitglieder des Erzieherin werden, später dann Sozialpädagogin. Aber
Parlaments? das ist eine lange Treppe und noch stehe ich vor der
 Politiker, ne? ersten Stufe.
• Oh, das ist leider falsch. „Abgeordnete“ ist die richtige
Antwort.
 Ach ja, stimmt. 12 Berufe im Internet
• Und wie nennt man die politische Spitze des Landes?
 Das ist das Parlament. Hallo, ich heiße Robert. Manchmal im Leben führt der
• Sicher? Zufall Regie. Auf die Seite, die ich euch heute zeigen
 Nicht das Parlament? Ach nee, Quatsch, das ist die möchte, bin ich durch Zufall gestoßen. Ich hab
Regierung. verschiedene Begriffe zwischen „www“ und der Endung
• Ja, sehr gut. „Regierung“ ist richtig. So, letzte Frage: Was „at“ in meinen Browser eingegeben. So bin ich auf die Seite
wählen die Bürger in einer Demokratie? www.berufskunde.at gestoßen. Das Besondere an dieser
 Jetzt aber „Parlament“. Seite ist, dass ich verschiedene Möglichkeiten habe, nach
• Super! Sie haben nur eine falsche Antwort. Das ist einem Beruf zu suchen, um mich über ihn zu informieren.
Tagesrekord. Entweder – wenn ich genau weiß, was ich suche – durch
 Und was habe ich gewonnen? Klicken auf „A–Z“ bei der Aufzählung der Berufsbezeich-
• Nichts, wieso? nungen oder durch die Suche nach Gruppen. Egal welche
Variante ich wähle, am Ende komme ich auf eine detail-
lierte Beschreibung eines Berufes. Wenn ich bei „A–Z“ auf
„D“ klicke, komme ich z. B. zu „Diätassistent“. Nun kann
Einheit 7 ich mir eine Berufsbeschreibung, ein Anforderungsprofil
und die Art der nötigen Ausbildung ansehen. Für weitere
10 Im Hotel Informationen wirst du an ein Berufsinformationszentrum
in deiner Nähe verwiesen. Interessant an dieser Seite ist
• Guten Tag, haben Sie noch ein Zimmer für drei auch die Möglichkeit, sich aufgrund seiner Hobbys und
Personen? Vorlieben Berufe vorschlagen zu lassen. Dazu gibt es die
 Moment, ich schau mal nach. – Ja, wir hätten noch ein Felder „Tätigkeiten“, „Eigenschaften“, „Materialien“,
Doppelzimmer mit Dusche und WC. Wir könnten Ihnen „Hobbys“ und „Arbeitsumgebung“. Hier wählt man in
ein drittes Bett aufbauen, wenn das für Sie geht. einem Feld einen Begriff aus und bekommt dann dazu
• Kein Problem, das geht prima. passende Berufe vorgeschlagen. Wähle also unter Hobbys
 Und wie lange möchten Sie bleiben? „Angeln“ aus. Das wird mit „ruhig sitzen“ und „Geduld
• Nur für zwei Nächte. Also von heute, und heute ist haben“ assoziiert und führt zu Berufen wie Arzt, Kraftfahr-
Dienstag, bis Donnerstag. zeugtechniker oder Verwaltungsassistent. Notiere diese
 Ja, genau. Mit oder ohne Frühstück? Vorschläge und besuche auch noch die anderen Felder –
• Mit Frühstück, bitte. Was kostet das Zimmer denn? vielleicht findest du dann einen Beruf, an den du selbst
 75 Euro pro Nacht. Das sind 150 Euro für die zwei Tage. vorher gar nicht gedacht hast. Ein weiteres Angebot ist die
• Gut, dann nehmen wir das Zimmer. Rubrik „AMAgenda“ für alle, die vor der Berufswahl stehen.
 Gerne. Das wäre dann die Nummer 31, im 2. Stock. Hierbei handelt es sich um eine Schritt-für-Schritt-Liste
Den Schlüssel kann ich Ihnen aber erst später geben. von Aufgabenstellungen, die dir bei der Berufsfindung
Das Zimmer ist leider noch nicht frei. helfen können. Die Seite www.berufskunde.at kann man
allen empfehlen, die sich über die Vielfalt der Berufs-
möglichkeiten informieren möchten. Immerhin verbringen
wir etwa fünfzig Jahre unseres Lebens mit Berufsaus-
Einheit 8 bildung und dem Beruf. Und daher sollte man bei der
Berufswahl sorgfältig vorgehen. Tschüs! Euer Robert.
11 Interview mit Tina Brause

• Was bedeutet „Jump“ für dich?


 Das ist die Chance, einiges nachzuholen. In der Schule
wollte ich nur cool sein, bloß nichts lernen. Mit
sechzehn hatte ich die Schule fertig, aber keinen
qualifizierten Abschluss. In zwei Jahren habe ich dann

82 geni@l B1 maswavleblis wigni


Plateau 2 Haushaltswaren, Spielzeug warten in den rohen
Holzregalen auf neue Anhänger. Auf den ersten Blick
Testtraining unterscheidet sich der muffige Laden nicht von irgend-
einem Trödler. Abgesehen vielleicht davon, dass dieser
Hörverstehen (Globalverstehen) sehr gut besucht ist. Alles, was in den Regalen steht –
vom Gummiball bis zur Stereoanlage – ist umsonst.
1 � Das Prinzip ist ganz einfach. Wir haben hier halt ’nen
Ich wollte etwas Praktisches machen, das bedeutet etwas, Laden zur Verfügung gestellt für Leute, die Dinge haben,
wobei ich auch was lernen kann. Deshalb bin ich zu dem die noch brauchbar sind, die sie selbst aber nicht mehr
Automechaniker bei uns im Ort gegangen. Ein anderer gebrauchen können oder die sie wegwerfen würden. Die
Aspekt war, dass ich meinen Praktikumsplatz in der Nähe können die Sachen einfach hierher bringen, wenn die
haben wollte, das heißt, dass ich nicht mit dem Bus oder noch gebrauchsfähig sind. Wir stellen die dann hier hin
sonstigen öffentlichen Verkehrsmitteln fahren musste, und andere Leute können vorbeikommen und können
sondern mit dem Fahrrad fahren konnte. die Dinge abholen und dabei gibt’s kein Geld.

2
Bei uns in der Klasse werden nur teure Sachen angezogen:
Levis-Jeans, Benetton-Pullover, T-Shirts von Lacoste usw. Einheit 9
Wer sich das nicht leisten kann, wird dumm angeguckt. Ich
finde das Quatsch. Man soll einen Menschen nicht nach 1 Hermann erzählt von den Aktivitäten an Bord.
seinen Klamotten beurteilen. Ich jedenfalls ziehe an, was
mir gefällt. Alles andere ist mir egal. • Hermann, du verbringst deine Ferien auf dem Schiff,
ohne Freunde und immer unterwegs. Wird das mit der
3 Zeit nicht langweilig?
Ich interessiere mich sehr für fremde Sprachen und fremde  Auf einem Lastkahn muss man sich beschäftigen
Länder. Deswegen reise ich auch gerne ins Ausland. Ich will können, denn oft vergeht eine ganze Woche, ohne dass
sehen, wie die Menschen in anderen Ländern sind, wie sie man an Land geht. Wenn das Wetter schön ist, gibt es
leben, wie sie angezogen sind, wie sie wohnen, was sie aber genug zu tun: Da muss z. B. das Deck geputzt
essen, ihre Traditionen usw. Das einzige Problem ist, dass werden oder man muss es neu anmalen. Aber bei
das Reisen teuer ist, und da ich noch immer studiere, habe schlechtem Wetter wird die Zeit oft lang. An manchen
ich nicht so viel Geld. Abenden ziehen wir uns dann alle mit einem Buch
zurück, denn Lesen ist das Lieblingshobby der Familie.
4 Dank einer Bibliothek für Schiffer haben wir stets
Ich wollte gern etwas mit Labor machen, aber auch mit Bücher an Bord. Wir können sie ausleihen und in jeder
Menschen. Deswegen habe ich bei einigen Labors beliebigen Großstadt Europas zurückgeben. Außer
angerufen, um zu fragen, ob sie Praktikanten aufnehmen. Lesen mag ich noch Computerspiele und Fernsehen.
Da ich aber keinen Platz gefunden hab, hat mein Vater Wenn das Schiff fährt, ist der Empfang aber ziemlich
einen Arzt angerufen, den er kannte, und darüber bin ich schlecht. Wenn wir jedoch anlegen, schauen wir uns die
dann zu dem Zentrallabor gekommen. Nachrichten an, um zu sehen, was in der Welt geschieht.

5
Woran ich mich am liebsten erinnere? Ohne Zweifel an den 4 Verkehrsmittel
Fall der Mauer, die nach dem Krieg direkt hinter dem
Deutschen Reichstag West- und Ostberlin teilte. Wir haben 1
das Ereignis im November 1989 mit einem großen Fest vor Ich muss beruflich jeden Dienstag und Donnerstag nach
dem Reichstag gefeiert. 1990 gab es dann zur Vereinigung Italien und ich fahre immer mit dem Zug, obwohl das ganz
der beiden deutschen Staaten nochmals ein Fest, aber schön teuer ist. Aber es geht am schnellsten und ich habe
leider war ich damals nicht in Berlin. keine Probleme, einen Parkplatz zu finden.

2
Hörverstehen (Detailverstehen) Ich arbeite beim Flugrettungsdienst und fliege jeden Tag
irgendwohin. Mit dem Hubschrauber kann man fast überall
Seit Dezember gibt es im Hausprojekt Brunnenstraße in landen und das ist besonders in den Bergen wichtig, wo ich
Berlin einen so genannten „Umsonst-Laden“. Der am meisten zu tun habe. Mein Job ist zwar manchmal
Umsonst-Laden versteht sich als eine praktische gefährlich, aber ich liebe ihn trotzdem.
Alternative zur Konsumgesellschaft. Im Umsonst-Laden
steht die direkte Kooperation zwischen Menschen im 3
Vordergrund. Das Prinzip ist einfach: Menschen haben In meinem Dorf gibt es keine Schule, keine Bahn und keine
Dinge, welche sie nicht mehr gebrauchen, die allerdings Busse. Es ist sehr klein und liegt an einem See. Also fahre
noch andere benötigen könnten. Wenn die Dinge noch ich jeden Tag, von Montag bis Freitag, mit dem Schiff in die
okay sind, können sie diese einfach in den Umsonst-Laden Stadt. Verkehrsprobleme gibt es auf dem See keine.
bringen, statt sie nutzlos im Kasten stehen zu lassen oder Trotzdem muss ich früh wegfahren, damit ich pünktlich in
wegzuwerfen. Andere Menschen suchen vielleicht genau der Schule bin.
diese Dinge. Sie kommen einfach in den Laden und
nehmen sie mit. Dazu müssen sie weder etwas tauschen
bzw. bezahlen. Gudrun Seiler hat sich für uns im Umsonst- 7 Am Bahnhof
Laden umgesehen:
• Na, ist der nicht süß? Ein Hase mit ’ner Fliege. • Ich möchte nach Bremen fahren.
 Menschen beim Stöbern. Porzellankitsch,  Wann möchtest du fahren?

geni@l B1 maswavleblis wigni 83


• In drei Wochen. 5
 An welchem Tag und um wie viel Uhr? Auf unseren Seiten findest du drei Sagen, die man
• Am Sonntagabend. rekonstruieren muss. Eine davon erzählt die Geschichte des
 Da fährt ein Zug um 18 Uhr 17. Ist das o. k.? Schweizer Nationalhelden, von dem du sicher schon gehört
• Ja. Und wann bin ich dann in Bremen? hast. Ob er tatsächlich gelebt hat oder nur eine Legende ist,
 Um 19 Uhr 56. weiß man auch heute noch nicht.
• Und wie viel kostet die Fahrkarte?
 43 Euro. 6
• Das ist aber teuer! Wir stellen dir zwei junge Männer vor, auf die unser Land
sehr stolz ist. Der eine ist mit dem Tennisschläger ein
wahrer Künstler: Er hat Grand-Slam-Turniere und das
Masters gewonnen, der andere zeigt auf seinen zwei Rädern
Einheit 10 sein Können.

1 Ein Interview mit Sabrina und Anna

• Sabrina, ihr habt in den Deutschstunden eine „Web- Plateau 3


quest“ produziert. Kannst du uns dazu etwas sagen?
 Ja, klar. Also, das ganze Projekt war sehr interessant, Testtraining
weil es eine spezielle Erfahrung war. Die Arbeit war neu
für uns. Wir haben viele Informationen im Internet ge- Hörverstehen – Teil 1 (Globalverstehen)
sucht und gesammelt. Und wir haben viel dabei gelernt.
• Und was zum Beispiel? Wir beschäftigen uns heute mit der Frage „Wie verreisen
 Wie man im Internet surft, wie man wichtige Infos sam- Jugendliche?“. Wir haben über fünfzig Schülerinnen und
meln muss, wie man sie mit dem Programm „Dream- Schülern diese Frage gestellt. Hört nun einige Antworten.
weaver“ zu einer „Webquest“ erarbeitet usw. Und
natürlich haben wir selber viel über die Schweiz gelernt! 1
• Und … sag mal, Anna, wer hat denn die Ideen Ja, also ich verreise dieses Jahr wieder zusammen mit
entwickelt und die Themen gewählt? Hat das eure meinen Eltern. Wir fahren wie immer an die Ostsee. Wir
Lehrerin gemacht? haben dort ein Ferienhaus.
� Nein, die ganze Arbeit besteht aus unseren Ideen. Wir
haben viel diskutiert und so die Ideen entwickelt. Um 2
dieses Resultat zu erreichen, brauchten wir ungefähr Letztes Jahr war ich mit meinen Eltern in Spanien. Wir sind
zwölf Unterrichtsstunden. Wir haben immer nur im mit dem Flugzeug geflogen. Diese Ferien fahre ich aber mit
Inforaum unserer Schule gearbeitet. Die Themen haben meinem Sportclub weg. Meine beste Freundin kommt auch
wir in kleinen Gruppen gewählt. mit. Das wird bestimmt super.
• Und dann, nachdem die Themen festgelegt waren?
� Dann haben wir dazu Fragen gestellt. Die „Webquest“- 3
Besucher müssen diese Fragen beantworten. Na ja, eine richtige Reise ins Ausland kostet viel Geld. Und
• Bist du mit dem Ergebnis zufrieden? so viel habe ich nicht gespart. Meine Freunde können auch
� Wir sind mit unserer Arbeit alle sehr zufrieden. nicht so viel für Reisen ausgeben. Darum wollen wir dieses
Jahr zusammen eine Radtour machen. Mit dem Fahrrad
reisen ist billig und wir wollen in der Jugendherberge oder
3 Wer hat was gemacht? auf einem Campingplatz schlafen. Das kostet auch nicht so
viel.
1
Wir hätten für unsere Seiten auch Zürich, Basel oder Genf 4
wählen können, aber dann wäre deine Aufgabe zu leicht Meine Eltern fahren dieses Jahr ohne mich in den Urlaub.
gewesen. Ein Blick auf die roten Punkte der Landkarte, und Ich bleibe zu Hause. Das ist richtig Klasse. Ich kann
schon hättest du die Lösungen gehabt. Aber so musst du machen, was ich will, und meine Freunde fahren auch
dich doch etwas mehr anstrengen. nicht weg. Ich finde es super, dass mir meine Eltern
vertrauen. Ich freue mich schon total auf die Ferien ohne
2 meine Eltern.
Er singt und war früher DJ, was an seinem Künstlernamen
zu erkennen ist. Sein größter Hit? Natürlich „Chihuahua“. 5
Im Sommer fahren wir nicht weg. Aber im Winter mache
3 ich mit meinen Eltern immer einen Skiurlaub in den
Wenn du unseren Beitrag anschaust, bekommst du Bergen. Ich finde die Kombination von Sport und Urlaub
bestimmt Hunger. Probier doch die beiden Rezepte mal aus Klasse. Und nur am Strand liegen ist doch langweilig.
oder, noch besser, mach mal eine Reise in den Süden Reisen im Winter finde ich viel besser.
unseres Landes, und du kannst diese Spezialitäten am Ort
genießen.
Hörverstehen – Teil 2 (Detailverstehen)
4
Wie heißt das auf Deutsch? Wie sagt man das auf • Die Sprachenschule „Eurotalk“ wird in den nächsten
Französisch? Und auf Italienisch? Weißt du, dass man in Tagen fünfzig Jahre alt und feiert diesen Geburtstag mit
der Schweiz auch Rätoromanisch spricht? Nein? Dann einem großen Programm. Ich spreche heute mit Frau
schau mal bei uns rein und teste dein Sprachwissen. Gerlinde Sanchez, der Leiterin für das Fremdsprachen-
programm. Herzlich willkommen bei uns im Studio!

84 geni@l B1 maswavleblis wigni


 Guten Tag. Kreuzung. Dort gehst du nach links in die Lange Straße.
• Frau Sanchez, welche Aufgaben haben Sie in der Weiter geradeaus an der Polizei vorbei. Dann gehst du über
Sprachenschule „Eurotalk“? die Marktstraße. Aber du bleibst auf der Langen Straße.
 Ich bin für die Organisation der Sprachkurse Dann siehst du schon die Post. Die Jugendherberge ist
verantwortlich. Ich bespreche mit den Lehrern und direkt neben der Post.“
Lehrerinnen das Programm, wir diskutieren die
aktuellen Kurse und überlegen gemeinsam, wie wir das Du interessierst dich für das Wetter an der Nordsee und
Angebot noch besser und attraktiver machen können. hörst den Wetterbericht im Radio:
• Fünfzig Jahre ist für eine Sprachenschule eine lange „Und nun der Wetterbericht aus Hamburg für den Raum
Zeit. Wie entstand die Idee, eine Sprachenschule zu Hamburg und die gesamte Nordseeküste für Freitag, den
eröffnen? 18. Juli. Am Morgen ist es in ganz Norddeutschland
 Nach dem Krieg, also in den fünfziger Jahren, wurde das bewölkt. An einigen Orten kann es noch regnen. Später
Lernen von fremden Sprachen immer wichtiger. Viele immer sonniger mit Temperaturen bis 25 Grad. Am Meer
Menschen fingen an, im Urlaub ins Ausland zu fahren. bleibt es auch die nächsten Tage warm und trocken. Es
Immer mehr brauchten Fremdsprachen auch für ihre weht ein schwacher Wind aus Nordosten.“
Arbeit. Das Interesse an Fremdsprachen wurde immer
größer. Du willst mit dem Zug nach Dresden fahren und hörst am
• Hat sich in den fünfzig Jahren viel verändert? Bahnhof folgende Durchsage:
 Ja, also, das Interesse an Sprachen wächst immer noch. „Achtung auf Gleis 3. Der ICE 1653 von Frankfurt am Main
Früher wurde viel Englisch und Französisch gelernt. Aber nach Dresden, planmäßige Abfahrt 17.44 Uhr, kommt
heute bieten wir sehr viele Sprachen an, z. B. auch Rus- heute zirka zwanzig Minuten später in Weimar an. Wegen
sisch, Türkisch oder Spanisch. Und natürlich Deutsch. der Verspätung fährt der Zug heute nicht auf Gleis 3,
• Und welche Gruppen lernen bei Ihnen Deutsch? sondern auf Gleis 4. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.“
 Das ist ganz unterschiedlich. Wir bieten z. B. das ganze
Jahr Kurse für Erwachsene an, die aus dem Ausland Du bist im Kaufhaus und hörst folgende Durchsage:
kommen und in Deutschland arbeiten. Also Deutsch für „Nur heute! Unser besonderes Angebot für junge Kunden.
die Arbeit im Büro oder in einem Hotel. Im Sommer Ein echtes Schnäppchen für modebewusste Girls sind
haben wir aber auch Kurse für Jugendliche aus dem unsere Tops und T-Shirts in aktuellen Sommerfarben für
Ausland im Programm. nur 5,99 Euro. Und auch für die Jungen haben wir top
• Diese Sommerkurse … Was ist daran so besonders? Angebote. Zum Beispiel coole Hemden, weit und bequem,
 Die Kurse sind sehr intensiv. Die Jugendlichen für nur 19,95 oder Sommerhosen für nur 29,95 Euro.
bekommen an jedem Vormittag im August Unterricht. Besuchen Sie uns noch heute bis 20.00 Uhr im Trendy-
Das sind zirka zwanzig Stunden pro Woche. Shop im zweiten Obergeschoss.“
• Das hört sich viel an.
 Ja, es ist ein Intensivkurs. Aber die Jugendlichen sollen Du machst ein Betriebspraktikum in einer Firma und hörst
mit Spaß lernen. Wir arbeiten viel mit Musik, Videos, am ersten Tag folgende Informationen:
Theater oder mit dem Computer. Und wir bieten viele „Guten Morgen, mein Name ist Herbert Hurtiger und ich
attraktive Angebote für Kultur, Sport oder Ausflüge, bei werde Sie bei Ihrem Praktikum betreuen. Ihr Arbeitstag
denen die Jugendlichen ihr Deutsch nachmittags und beginnt um 8 Uhr und Sie melden sich bitte jeden Morgen
abends ausprobieren können. bei mir im Büro. Ich zeige Ihnen dann, wo Sie arbeiten
• Frau Sanchez, Ihre Angebote hören sich sehr gut an. Wie werden. Um 17 Uhr ist Ihr Praktikumstag zu Ende. Bitte
finanziert sich eigentlich Ihre Sprachenschule? bringen Sie morgen feste Schuhe mit. Gibt’s noch Fragen?“
 Etwa achtzig Prozent des Geldes, das wir brauchen,
bekommen wir über die Kursgebühren. Das heißt, dass
jeder Teilnehmer für seinen Sprachkurs bezahlt. Wir 2 Interview mit Regina Bucher (Teil 1)
bekommen aber auch etwas Geld von der Stadt und von
unseren internationalen Festen, die wir zweimal im Jahr • Frau Bucher, als Leiterin des Hesse-Museums in
veranstalten. Unsere Lehrer und Schüler kommen aus Montagnola erzählen Sie Ihren Besuchern sicher oft aus
der ganzen Welt. Und da können wir schon ein tolles dem Leben von Hermann Hesse. Er hat ja auch lange
Programm anbieten. Zeit ein unruhiges Leben geführt und ist sehr viel
• Dann wird das Programm für den fünfzigsten gereist. Erzählen Sie uns doch bitte mal was davon.
Geburtstag ja bestimmt besonders interessant.  Schon als Kind lebte Hermann Hesse mit seiner Familie
 Natürlich. Es gibt ein sehr buntes kulturelles Programm an verschiedenen Orten, was für ihn sicher nicht immer
mit Tänzen, Liedern und Vorführungen aus der ganzen leicht war, ihm aber auch die Möglichkeit bot, Neues zu
Welt. Und wir haben ein internationales Buffet mit vie- entdecken und auf ein besseres Leben zu hoffen. Diese
len exotischen Gerichten. Wir freuen uns auf viele Gäste. Situation erkennt man auch im Gedicht „Bahnhof-
• Also, liebe Hörerinnen und Hörer, wenn Sie das Fest stück“, welches 1898 erschien. Es scheint, dass der
interessiert: Es findet am kommenden Samstag, den 25. reisende Icherzähler gern bei der schönen, blonden
September, ab 18 Uhr in der Sprachenschule „Eurotalk“, Frau bleiben würde, die er schon lange gesucht hat. Das
Marktplatz 1, in Weitersborn statt. Der Eintritt ist frei. ist aber nicht möglich, da bereits ein anderer Mann bei
ihr ist. So fährt er weiter und sieht, mit Tränen in den
Augen, ihren Wohnort an ihm vorbeiziehen. Dieses
Hörverstehen – Teil 3 (Selektives Verstehen) Gedicht hat Hermann Hesse gleich nach seinen
unruhigen Jugendjahren, im Alter von zwanzig Jahren,
Du rufst in der Jugendherberge an und fragst nach dem geschrieben. Ein Jahr später, nach Abschluss seiner
Weg: Buchhändlerlehre, zieht Hesse nach Basel und lernt dort
„Wenn du aus dem Bahnhof gehst, dann kommst du auf seine erste Frau Mia Bernoulli kennen. Die beiden
einen großen Platz. Du musst dann nach rechts in die ziehen nach Gaienhofen an den Bodensee, wo sie eine
Berliner Straße gehen. Immer geradeaus bis zu einer Familie gründen und drei Söhne geboren werden. Doch

geni@l B1 maswavleblis wigni 85


Hermann Hesses Reiselust bleibt und so unternimmt er verliehen. Von diesem Zeitpunkt an ist er nun endgültig
von 1901 bis 1914 mehrere Italienreisen und reist sogar ein berühmter Mann, der sich vor Briefen und Besuchen
1911 mit einem Freund für drei Monate in die „Indischen kaum noch retten kann. Im Laufe der Jahrzehnte wurde
Länder“, zu denen damals auch Malaysia, Indonesien und Montagnola für Hermann Hesse immer mehr zur
Ceylon gehörten. Hesse war immer wieder von anderen Heimat, auch wenn das einfache Bauerndorf mit der
Kulturen, fremden Sprachen und neuen Landschaften Zeit den dörflichen Charakter langsam verlor und
fasziniert. Für ihn war das Reisen ein wunderbares Gefühl, immer größer wurde. War Hesse zu Beginn für die
ein „Indiewelthineinfahren“, wie er das selbst nannte. Tessiner noch „der komische Fremde mit dem
Strohhut“, der die Landschaft malte, akzeptierten sie ihn
mit der Zeit als Mitbewohner. Nicht nur: 1962, kurz vor
7 Interview mit Regina Bucher (Teil 2) seinem Tod, wurde er sogar Ehrenbürger von
Montagnola. Und dass sich Hesse im Dorf „zu Hause“
• Und dann, nach all den Reisen und dem Unterwegssein, fühlte, zeigt auch die Tatsache, dass er sich schon viele
ist Hermann Hesse in Montagnola angekommen, „vor Jahre vorher auf dem Friedhof der Kirche S. Abbondio
41 Jahren, auf der Suche nach einer Zuflucht“, wie er in eine Grabstelle gekauft hatte.
„40 Jahre Montagnola“ schreibt. Wann genau und wie
ist es dazu gekommen?
 Hermann Hesse zieht 1912 mit seiner Frau und den drei 8 Interview mit Regina Bucher (Teil 3)
Söhnen von Gaienhofen am Bodensee nach Bern in die
Schweiz um, wo er von nun an sein ganzes Leben lang • Zum Schluss vielleicht noch etwas zu den Leuten, die
bleibt. Zu Beginn des 1. Weltkrieges im Jahre 1914 das Museum besuchen. Woher kommen sie? Was
veröffentlicht er zum ersten Mal Zeitungsartikel, in suchen sie? Was interessiert sie am meisten?
denen er sich gegen Gewalt und Nationalismus und  Hermann Hesse ist weltweit der meistgelesene
damit gegen den Krieg ausspricht. In Deutschland wird deutschsprachige Schriftsteller des 20. Jahrhunderts
er deshalb stark angegriffen, aber das ändert nichts an und in über sechzig Sprachen übersetzt. Er wird in
seinen Ideen. Er gründet 1915 sogar eine Fürsorge- Europa wie in aller Welt, besonders in Asien und
zentrale und 1917 einen Verlag für Kriegsgefangene, die Amerika, gelesen. Das führt dazu, dass wir in
zum Teil von ihm selbst finanziert werden und ihn viel Montagnola ein sehr internationales Publikum haben.
Kraft kosten. Zur gleichen Zeit trennen sich Hermann Durch die geographische Nähe kommen natürlich viele
Hesse und seine Frau, und da Mia psychisch schwer Menschen aus den anderen Teilen der Schweiz, aus
krank wird und in eine Klinik kommt, werden die Söhne Deutschland und aus Italien. Die Motivation der
bei Freunden untergebracht. Hermann Hesse befand Besucher ist unterschiedlich. Einige haben schon viele
sich also 1919, im Alter von 42 Jahren, in einer sehr Bücher von Hesse gelesen und sind nun auf der Suche
schwierigen Situation, in der er auch mit finanziellen nach Ergänzungen oder neuen Informationen. Manche
Problemen zu kämpfen hatte. Er entschloss sich, eine haben Hesse in der Schule gelesen und kommen als
neue Heimat im Tessin zu suchen, und so fand er in ältere Menschen auf die Idee, mehr über ihn zu
Montagnola, im pittoresken Schlösschen Casa Camuzzi, erfahren. Es gibt auch Besucher, besonders aus Japan
eine Vierzimmerwohnung, die wenig kostete und schön und Korea, die vor allem vom Maler Hermann Hesse
gelegen war. Sie hatte einen kleinen Balkon, der auf fasziniert sind und seine Originalaquarelle anschauen
einen wunderschönen Garten mit vielen alten Bäumen möchten. Da wir oft auch Rezitationen, Lesungen und
und exotischen Pflanzen hinausging. Im Garten stand Vorträge anbieten, kommen auch Leute, die nicht so
auch ein Judasbaum, den Hesse ganz besonders gern selbst lesen, sondern sich lieber vorlesen lassen.
mochte. Als dieser eines Tages während eines Gewitters Auch Menschen, die sich in einer schwierigen Lebens-
umstürzte, war Hesse richtig traurig. situation befinden, interessieren sich oft für die Werke
• Wie hat Hermann Hesse in diesen vierzig Jahren in Hermann Hesses und suchen Rat bei ihm. Das können
Montagnola gelebt? Wo hat er gewohnt? Was hat er junge Menschen sein, die ihren weiteren Lebensweg
gemacht? bestimmen müssen, oder auch ältere, die eine proble-
 Er wohnte die ersten zwölf Jahre, von 1919 bis 1931, in matische Phase durchleben. Besonders freut es uns,
der Casa Camuzzi und schrieb gleich im ersten Sommer dass immer mehr Schulklassen das Museum besuchen.
die Erzählung „Klingsors letzter Sommer“, in der er • Hesse ist der meistgelesene deutschsprachige Autor des
seine persönliche Situation und die Schönheit des letzten Jahrhunderts und besonders junge Leser mögen
Tessins, im besonderen den Charme des Palazzos ihn sehr. Haben Sie eine Erklärung dafür?
Camuzzi und des exotischen Gartens, beschreibt. Schon  Hesse hat die Fähigkeit, mit seiner Literatur den
in Bern hatte Hesse begonnen, Aquarelle zu malen, und Einzelnen anzusprechen. Er macht dem Individuum
nun, von der Natur des Südens inspiriert, entstehen Mut, den eigenen Weg zu finden und sich selbst treu zu
unzählige expressionistische Aquarelle mit Motiven aus bleiben, wenn es sein muss, auch gegen Widerstände
der Umgebung Montagnolas. 1922 entsteht die von außen. Gerade Jugendliche müssen sich nach
Erzählung „Siddhartha“, 1927 „Der Steppenwolf“, 1930 Beendigung der Schule entscheiden, was sie weiter tun
„Narziß und Goldmund“. Hesse heiratet 1924 ein möchten; sie müssen häufig Konflikte mit den Eltern
zweites Mal, aber die Ehe mit der jungen Ruth Wenger lösen oder sich im Freundeskreis durchsetzen. Nach der
dauert nur drei Jahre. Wieder steckt er in einer Krise, Lektüre werden einige von diesen Problemen
lernt dann aber Ninon Dolbin kennen, die er 1931 verständlich, und dadurch auch eher lösbar. Es gibt
heiratet. Die beiden ziehen in die „Casa Rossa“ ein, in Menschen, die Hesse wegen dieser Fähigkeit den „alten
ein rotes Haus, das etwas außerhalb des Dorfes liegt. Weisen von Montagnola“ nennen. Meines Erachtens hat
Hier schreibt er auch sein großes Alterswerk, „Das Hesses eigene schwierige und konfliktreiche Kindheit
Glasperlenspiel“, das 1943 erscheint. Während des dazu beigetragen, dass er gerade Probleme junger Leute
Nationalsozialismus helfen Ninon und Hermann Hesse sehr gut verstehen und beschreiben kann.
vielen Menschen, die Deutschland verlassen müssen. • Vielen Dank für das Interview, Frau Bucher.
1946 wird Hermann Hesse der Nobelpreis für Literatur

86 geni@l B1 maswavleblis wigni


qserokopirebadi samuSao furclebi
geni@l B1 Kopiervorlage 1 Einheit 1/8

Deutsch nicht nur im Unterricht. Ein „Lauf-Fragebogen“.

Siehst du manchmal deutsche Fernsehsendugen? Name

Surfst du manchmal im Internet „auf Deutsch“? Name

Liest du manchmal eine deutsche Zeitung oder Name


Zeitschrift?
Hast du einen deutschen Brieffreund / eine deutsche Name
Brieffreundin?
Hast du in der letzten Woche mit jemandem außer Name
deinem Lehrer / deiner Lehrerin Deutsch gesprochen?
Hast du in letzter Zeit außer im Unterricht etwas auf Name
Deutsch geschrieben?
Hast du in letzter Zeit außer im Unterricht neue Name
deutsche Wörter gelernt?
Hast du schon einmal mit jemandem auf Deutsch Name
telefoniert?
Hast du schon einmal eine deutsche SMS Name
geschrieben?
Hast du in deiner Stadt ein Plakat etc. gesehen, Name
das auf Deutsch geschrieben war, und verstanden?
Kennst du deutsche Firmen oder Geschäfte Name
in deiner Stadt?
Warst du schon einmal in einem deutschsprachigen Name
Land?
Hast du schon einmal für jemanden etwas auf Name
Deutsch übersetzt?
Kennst du ein deutsches Lied oder Gedicht? Name

geni@l B1 maswavleblis wigni 87


geni@l B1 Kopiervorlage 2 Einheit 1/8

1. Wie viel Zeit hast du außerhalb der Klasse …


Deutsch gesprochen? ________________________________________________________________
Deutsch gehört? _____________________________________________________________________
Deutsch gelesen?____________________________________________________________________
Deutsch geschrieben? _______________________________________________________________

2. Mit wem außer deinem Lehrer hast du in dieser Woche Deutsch gesprochen?
Mit anderen Schülern: _______________________________________________________________
Mit Leuten auf der Straße: ___________________________________________________________
Mit anderen Personen: _______________________________________________________________

3. Hast du das Gefühl, dass deine Unterhaltungen erfolgreich waren? Ja/Nein _____________
Warum? ____________________________________________________________________________

4. Welche deutschsprachigen Filme/Fernsehfilme/Radiosendungen hast du in dieser


Woche gesehen/gehört? _____________________________________________________________
Wie war es? Positiv/Negativ? _________________________________________________________
Warum? ____________________________________________________________________________

5. Welche deutschsprachigen Sendungen hast du im Fernsehen / im Radio / im Kino


gesehen/gehört? ____________________________________________________________________
Wie war es? _________________________________________________________________________

6. Was hast du diese Woche auf Deutsch gelesen? (Werbung, Zeitung, Comics,
Geschichten etc.) ____________________________________________________________________
Wie war es? _________________________________________________________________________

7. Hast du diese Woche etwas auf Deutsch geschrieben? _________________________________


Was? _______________________________________________________________________________

8. Schreibe 5 Wörter auf, die du diese Woche gelernt hast.


Übersetze sie in deine Muttersprache.
_____________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________

9. Wo hast du sie gelernt? In der Klasse? Wo anders? (Wo genau?)


_____________________________________________________________________________________
88 geni@l B1 maswavleblis wigni
geni@l B1 Kopiervorlage 3 Einheit 1/9

A B
• Was gibt’s denn zu essen? • Liebst du mich?
 Kartoffelsalat.  Ja.
• Was, schon wieder? • Wirklich?
 Schon wieder? Wieso?  Ja doch!
• Es gab doch erst gestern • Klingt aber nicht sehr liebevoll!
Kartoffelsalat.  Aber wenn ich es dir doch sage!
 Ja, aber heute gibt’s anderen. • Ich sehe schon, du liebst mich
• Anderen? Was heißt anderen? nicht.
 Ich meine: nicht von denselben  Aber warum denn …
Kartoffeln. • Sonst wärst du jetzt nicht so
• Wieso? Hast du neue gekauft? aggressiv!
 Nein. Ich habe doch erst gestern  Ich bin nicht aggressiv!
fünf Kilo gekauft. • Doch, du bist aggressiv.
• Wieso sind’s dann nicht dieselben  Meinetwegen, ich bin aggressiv.
Kartoffeln? • Du gibst es also zu.
 Weil es andere sind.  Ja, ich gebe es zu.
• Hör mal, hast du Kartoffelsalat • Ich sehe schon, du liebst mich
gemacht, ja oder nein? nicht.
 Ja.  Aber warum denn …
• Und hast du den Kartoffelsalat von • Sonst wärst du jetzt nicht so
Kartoffeln gemacht, ja oder nein? gleichgültig.
 Ja.  Ich bin nicht gleichgültig.
• Folglich ist es derselbe Kartoffelsalat • Doch, du bist gleichgültig.
wie gestern.  Meinetwegen, ich bin gleichgültig.
 Unmöglich. • Du gibst es also zu.
• Wieso unmöglich?  Ja, ich gebe es zu.
 Den Kartoffelsalat von gestern • Ich sehe schon, du liebst mich
haben wir aufgegessen. nicht.
• Na und?  Was willst du eigentlich hören?
 Folglich kann dies nicht derselbe • Das weißt du nicht?
Kartoffelsalat sein.  Ich weiß überhaupt nichts mehr!
• Mein Gott … • Ich sehe schon, du liebst mich
nicht.
geni@l B1 maswavleblis wigni 89
geni@l B1 Kopiervorlage 4 Einheit 1/11

Zur Arbeit mit Lernkärtchen (Übungen selbst machen)

Beispiele:

Vorderseite: Rückseite: Vorderseite: Rückseite:

Fenster window Gehst du mit ins


(Muttersprache)
i–––– Kino?

Vorderseite: Rückseite: Vorderseite: Rückseite:

Ich habe mich W–––– Woher


mich/mir sehr kommst du?
gefreut.

Vorderseite: Rückseite: Vorderseite: Rückseite:

Gestern/Kino/ Gestern bin Ich muss an


ich/gewesen/bin ich im Kino immer –––– dich
gewesen. denken

90 geni@l B1 maswavleblis wigni


geni@l B1 Kopiervorlage 5 Einheit 3/1

A) Was passt zusammen?

Freunde: treffen besuchen


mit Freunden reden gewinnen/verlieren
ausgehen
Bücher: über Bücher reden

Musik:

Sport:

im Dorf
leben

in den
Ferien:

B) Wähle ein Stichwort aus und verwende die Wörter in einem kleinen Text.

Freunde sind für mich wichtig. Am liebsten treffe ich meine Freunde/Freundinnen …

geni@l B1 maswavleblis wigni 91


geni@l B1 Kopiervorlage 6 Einheit 4/14

W-Frage:
1. Was wird mit uns passieren?
2. Wie wird sich die Welt verändern?

Regel: ______________________________________________________________________

Aussagesätze:
1. 2050 werden ca. 9 Mrd. Menschen auf der Erde leben.
2. Mit der modernen Medizin werden immer mehr Krankheiten verschwinden.
3. Die Menschen werden immer länger leben.
4. Es wird weiter politische und kriegerische Konflikte geben.

Regel: ______________________________________________________________________

Erweiterte Satzklammer:
1. Immer mehr Menschen werden lesen und schreiben können.

Regel: ______________________________________________________________________

Nebensatz mit „dass“/„weil“/„ob“ etc.


1. …, dass der Hunger in der Welt weiter ein Problem sein wird.
2. …, weil es zu viele Menschen geben wird.
3. …, ob wir genug Wasser haben werden.

Regel: ______________________________________________________________________

Satz mit „dann“:


1. …, dann wird es bald keine Reserven an Öl, Kohle oder Holz mehr geben.

Regel: ______________________________________________________________________
92 geni@l B1 maswavleblis wigni
geni@l B1 Kopiervorlage 7 Einheit 4/18

_______________________________________________ _____________________________________
_______________________________________________ _____________________________________
_______________________________________________ _____________________________________

_____________________________
_____________________________
_____________________________
_____________________________
_____________________________
_____________________________
_____________________________
_____________________________
_____________________________

__________________________________________ __________________________________________
__________________________________________ __________________________________________
__________________________________________ __________________________________________
geni@l B1 maswavleblis wigni 93
geni@l B1 Kopiervorlage 8 Einheit 4/18

Welche Aussagen passen zu den Bildern?


Ordnet zu und ergänzt die Sätze.

1. Bäche und kleine Flüsse werden riesig groß und dann


_______________________________________________________________________

2. Bei langer Hitze kann es passieren, dass der Boden


_______________________________________________________________________

3. Die Erde braucht viel Wasser, damit die Pflanzen


_______________________________________________________________________

4. Die Luft wird durch/von ________________________________________


verschmutzt.

5. Im Sommer kommt es oft zu ______________________________________


_______________________________________________________________________

6. In manchen Regionen ist es sehr ________________________________


Darum brennt es sehr leicht.

7. Viele Fische sterben, weil das Wasser ____________________________


_______________________________________________________________________

8. Wenn es eine _________________________________ gibt, dann gibt es


oft Probleme mit der Ernte.

9. Wenn es viel und lange regnet, kann es


_______________________________________________________________________

10. Wenn viele Autos durch die Stadt fahren, dann


_______________________________________________________________________

94 geni@l B1 maswavleblis wigni


geni@l B1 Kopiervorlage 9 Einheit 4/25

Ein Projekt zum Thema „(Umwelt-)Aktivitäten in eurer Stadt“. Sammelt


Material, wählt Initiativen aus und stellt eure Ergebnisse in der Klasse vor.
Die Checkliste und euer Lehrer / eure Lehrerin helfen.
Die Checkliste für euer Projekt:

a) ein Projekt vorbereiten:

Allgemein:
– Wie viel Zeit habt ihr?
– Was macht ihr zuerst, was später?
– Wer macht was?
– Wer kann was?

Zum Inhalt:
– Welche Aktionen und Initiativen gibt es in eurer Stadt?
– Wer in eurer Klasse ist schon aktiv?
– Wen könnt ihr zu diesem Thema ansprechen (Lehrer, Eltern, Freunde etc.)

b) Material sammeln und auswerten:

Allgemein:
– Wer geht wohin?
– Wer spricht wann mit wem?
– Wer holt Prospekte, surft im Internet etc.?
– Wann ist die Recherche zu Ende?
– Wie lange wählt ihr aus?
– Was ist für euer Thema wichtig?

Zum Inhalt:
– Welche interessanten Materialien habt ihr gefunden?
– Welche Materialien wollt ihr zeigen (Texte, Bilder, Interviews etc.)?

c) das Projekt präsentieren:

Allgemeines:
– Wer kann wann schneiden, kleben, basteln, malen etc.?
– Wann trifft sich die Gruppe?
– Wie viel Zeit habt ihr?
– Wer schreibt, kontrolliert, korrigiert Texte?
– Wer präsentiert wie was?

Zum Inhalt:
– Stellt euer Material zusammen (z. B. auf einem Plakat).
– Berichtet in der Klasse über Aktionen, Gruppen, Initiativen in eurer Stadt.

geni@l B1 maswavleblis wigni 95


geni@l B1 Kopiervorlage 10 Plateau 1/1


❤ ❤
❤ ❖ ❖

❖ ❖

❤ ❖ ❤
❤ ❤


❖ ❤

❤ ❖ ❤

96 geni@l B1 maswavleblis wigni


geni@l B1 Kopiervorlage 11 Einheit 7/4

lang Moscheen
e sch W üste bade
n
lafen
Fahr
ra d h un g
s c
Essen Tiere Ü berra Reli
g ion
en
rum
Sta dtzent
t o r i s c hes Getränke
his Auto
e ck en
Flugze en t d
Sprachen lernen s
u g Neue r n
feie
n Erh
Kirche olun
heiß g
Somm Sonne
e r Bahn Winter
Sehenswürdigkeiten
Menschen kennen lernen
e
Ex
oti Ruh
k Ku
Party lt ur
g
Frühlin
schwimmen
u s eum Herbst
M r
ue
n Abente
wande t s tu
rn n ic h
e rge Musik
B ka
fa lt
Mee ul warm
r en
ze e
Landsc n ä ud
l b
haft Sport Tempe G e
geni@l B1 maswavleblis wigni 97
Wie findest du den Film, Ich treffe heute einen alten Ich fliege nach ____________________,
in dem … Freund, für den … wo ich …
geni@l B1

98
Ich hasse meinen Computer, Kennst du die Mädchen, mit Möchtest du lieber in einer
mit dem ich … denen … Großstadt leben, in der …
Kopiervorlage 12

geni@l B1 maswavleblis wigni


Einheit 7/11
geni@l B1 Kopiervorlage 13 Einheit 7/12

Situation:
„Informationen zu Orten/Sehenswürdigkeiten“

Wörter: Redemittel:
„das Museum“ „Entschuldigung, wir suchen …“
„die Kirche“ „Können Sie mir sagen, wo …“

Probleme:

geni@l B1 maswavleblis wigni 99


geni@l B1 Kopiervorlage 14 Einheit 7/13


• Oh, stimmt, tut mir leid. Ein Zimmer mit Bad vom 23. bis 26. Juni.
 Ja, genau. Ist das Zimmer auch ruhig?

• Guten Tag. Kann ich Ihnen helfen?
 Guten Tag, können Sie uns sagen, welche Museen geöffnet haben?

• Oh Entschuldigung.
 Kein Problem.

• So, für Sie die Pizza mit Salami …
 Tut mir leid, aber ich hatte etwas anderes bestellt.

• Morgen ist Mittwoch. Das Stadtmuseum ist geschlossen. Die anderen Museen
sind ab 9.30 Uhr geöffnet.
 Gibt es etwas besonders Interessantes, das Sie empfehlen können?

• Ja, Herr Münz, richtig. Für eine Person, drei Nächte.
 Nein, ich habe für zwei Personen ein Zimmer reserviert.

• Heute Nachmittag haben alle Museen bis um 17.00 Uhr geöffnet.
 Und morgen früh?

• Aha, was denn?
 Die Spaghetti mit Tomatensoße.

• Viele mögen das Museum für Technik. Sie können viel ausprobieren und
experimentieren.
 Das ist gut. Was kostet der Eintritt und wo können wir die Karten kaufen?

• Guten Tag, willkommen im Gästehaus.
 Guten Tag, ich habe ein Zimmer reserviert. Mein Name ist Florian Münz.

• Die kaufen Sie im Museum. Der Eintritt kostet 4 Euro, für Schüler gibt es eine
Ermäßigung. Dann kostet es nur 3 Euro.
 Danke. Auf Wiedersehen.

• Natürlich. Sie haben Zimmer 17. Frühstück gibt es von 7 bis 9 Uhr 30 in unserer
Cafeteria.
 Alles klar. Danke.

100 geni@l B1 maswavleblis wigni
geni@l B1 Kopiervorlage 15 Einheit 8/2

geni@l B1 maswavleblis wigni 101


geni@l B1 Kopiervorlage 16 Plateau 2/1

1 • Guten Tag, kann ich den Mantel mal anprobieren?


 Na ja, ich weiß nicht, wir schließen gleich.
• Es dauert nicht lange.
 Hm, aber ich muss heute etwas früher nach Hause … könnten Sie
nicht vielleicht …
• Schon gut, ich komme morgen wieder.
2• Entschuldigung, ist der Platz noch frei? Kann ich mich hier
hinsetzen?
 Aber gerne, setz dich doch bitte!
• Vielen Dank!
3• Sag mal, hast du hier einen roten Geldbeutel gesehen?
 Einen roten Geldbeutel? Nein, tut mir leid.
4• Verzeihung, kann ich Ihnen helfen? Suchen Sie etwas?
 Nein, nein!
• Wirklich nicht?
 Nein, kein Problem. Es ist alles in Ordnung.
• Na prima, dann auf Wiedersehen!
 Auf Wiedersehen!
5• Entschuldigen Sie, können Sie mir sagen, wo hier in der Nähe eine
Apotheke ist?
 Ja, gleich hier um die Ecke. Warten Sie, ich bringe Sie hin.
6• Entschuldige, darf ich dich was fragen? Wo hast du denn diese tollen
Schuhe gekauft?
 Meine Schuhe, was soll denn das? Das geht dich doch gar nichts an!
• Ich hab ja nur gefragt …
 Kümmere dich um deine Sachen!
7• Hast du keine Fahrkarte? – Hallooo, hast du gehört? Ob du eine
Fahrkarte hast? – Hey, ich möchte deine Fahrkarte sehen!
8• Verzeihung, können Sie mir helfen?
 Nein, jetzt nicht, Sie sehen doch, dass ich es eilig habe. Lassen Sie
mich bitte in Ruhe!
9• Verzeihung, fährt dieser Bus zum Bahnhof?
 Hm, ja, ich glaube schon, obwohl, ich weiß es auch nicht so genau,
ich bin nicht von hier.
10 • Entschuldigen Sie, können Sie mir auf dem Stadtplan zeigen, wo ich
jetzt bin?
 Also, Sie sind jetzt genau hier!
102 geni@l B1 maswavleblis wigni
geni@l B1 Kopiervorlage 17 Plateau 2/6

Stimmst du den folgenden Aussagen zu? Bewerte von 5 (ja, sehr)


bis 0 (nein, überhaupt nicht). Vergleicht in der Klasse und begründet eure
Entscheidungen.

1. Heinz ist glücklich und zufrieden. 1 2 3 4 5

2 Heinz ist ein netter Junge. 1 2 3 4 5

3. Heinz ist schlecht in der Schule. 1 2 3 4 5

4 Heinz ist sparsam. 1 2 3 4 5

5. Heinz ist verliebt. 1 2 3 4 5

6. Heinz hat Mitleid mit dem Jungen. 1 2 3 4 5

7. Heinz ist feige. 1 2 3 4 5

8. Heinz ist aggressiv. 1 2 3 4 5

9. Heinz freut sich, dass er einen neuen Freund hat. 1 2 3 4 5

10. Marcel hat einen „besseren“ Charakter als Heinz. 1 2 3 4 5

11. Heinz kommt am nächsten Tag wieder in das Restaurant. 1 2 3 4 5

12. Heinz hat etwas aus der Geschichte gelernt. 1 2 3 4 5

13. Heinz wird seinen Eltern alles erzählen. 1 2 3 4 5

14. Marcel findet Heinz trotz allem sympathisch. 1 2 3 4 5

15. Marcel hat so etwas schon oft erlebt. 1 2 3 4 5

geni@l B1 maswavleblis wigni 103


geni@l B1 Kopiervorlage 18 Einheit 9/10

Verkehr in Deutschland – Das sollten Sie wissen!


Sie werden es sofort bemerken, wenn Sie über die Grenze fahren. Auf
den deutschen Autobahnen gibt es kein Tempolimit, nur eine
Empfehlung für die Geschwindigkeit. Sie liegt bei 130 km/h. Auf den
deutschen Landstraßen gibt es aber eine klare Grenze. Das Maximum
beträgt hier 100 km/h. In der Stadt dürfen Sie bis zu 50 km/h fahren.
Wie in den meisten Ländern Europas herrscht in Deutschland Rechts-
verkehr. Unterschiedlich ist dagegen, dass Sie in Deutschland am
Tag das Licht an Ihrem Fahrzeug bei gutem Wetter nicht anschalten
müssen. Prinzipiell müssen Sie immer den Sicherheitsgurt anlegen.
Mobile Telefone an Ihrem Ohr sind verboten. Besonders wichtig ist es
auch, die Grenzen für den Alkoholkonsum zu kennen: Im normalen
Straßenverkehr dürfen Sie maximal 0,5 Promille Alkohol haben. Bei
einem Unfall bekommen Sie aber schon ab 0,3 Promille mindestens
eine Teilschuld. Also: Autofahren am besten mit 0,0 Promille!

Verkehrsregeln in unserem Land:

104 geni@l B1 maswavleblis wigni


geni@l B1 Kopiervorlage 19 Plateau 3/3

Aufgabe 3
Name: _______________________________________________

Ausdrucks- Aufgaben- formale Aussprache/


Prüfungsteil fähigkeit bewältigung Richtigkeit Intonation
1.
Kontakt-
aufnahme

2.
Gespräch über
ein Thema

3.
Lösen einer
Aufgabe

Diese Angaben helfen bei der Evaluation:

1.
☺ flüssig, ganze Sätze verständlich
� meistens verständlich, viele Pausen, manche Wörter fehlen
� nicht immer verständlich, fast nur unvollständige Sätze

2.
☺ Aufgabe bewältigt, alle Punkte gut verständlich angesprochen
� einige Punkte auf der Liste sind nicht angesprochen
� nicht immer verständlich, viele Punkte auf der Liste sind nicht angesprochen

3.
☺ keine oder nur wenige Grammatik- und Wortschatzfehler
� viele Grammatik- und Wortschatzfehler, trotzdem gut zu verstehen
� viele Grammatik- und Wortschatzfehler, deshalb oft nicht zu verstehen

4.
☺ keine oder nur wenige Aussprachefehler, Sprechmelodie klingt deutsch
� einige Aussprachefehler, trotzdem zu verstehen, Sprechmelodie klingt nicht deutsch
� viele Aussprachefehler, deshalb oft nicht zu verstehen, Satzmelodie nicht gut zu erkennen
geni@l B1 maswavleblis wigni 105
genial B1 Lehrerhandbuch 103
geni@l B1 Kopiervorlage 20 Plateau 3/2 (alternativ)

Anne möchte einen Motorroller

Vater: Du willst also einen Roller haben.


Anne: Das wäre so toll. Dann muss ich nicht immer auf den Bus
warten.
Mutter: Also, ich finde das viel zu gefährlich.
Anne: Mama, ich fahre doch ganz vorsichtig und ein Roller kann
nicht so schnell fahren. Manche fahren mit dem Fahrrad
auch schnell.
Vater: Und wovon willst du das alles bezahlen?
Anne: Ich habe Geld gespart. Davon kann ich den Roller und
den Führerschein bezahlen. Der ist nicht so teuer wie ein
Autoführerschein. Den Helm wünsche ich mir zum
Geburtstag.
Mutter: Und die Reparaturen? Und das Benzin?
Anne: Ich jobbe doch im Supermarkt. Davon kann ich die
Reparaturen bestimmt bezahlen.
Vater: Na, das hört sich ganz vernünftig an.
Mutter: Also, Walter, ich weiß nicht. Abends alleine auf der
Landstraße … Ich finde das nicht gut.
Anne: Mama, ich fahre doch nicht so spät.
Vater: Aber wenn es später wird, holen wir dich ab oder du
nimmst den Bus.
Anne: Okay, versprochen.
Mutter: Und du fährst nicht im Winter, wenn es Eis und Schnee
gibt.
Anne: Nein, bestimmt nicht.
Vater: Also, Anne. Ein Vorschlag: Du machst erst mal den
Führerschein, aber abends fährst du nicht und du bezahlst
die Kosten.
Anne: Okay, einverstanden.
106 geni@l B1 maswavleblis wigni
geni@l B1 Kopiervorlage 21 Plateau 3/2 (alternativ)

Teil 1

Name

Schule

Lieblingsschulfächer und was man nicht mag

eigene Hobbys und Hobbys von Freunden

was ich nachmittags und abends meistens mache (Tagesablauf)

Wo war ich in den letzten Ferien, was habe ich gemacht?

Teil 2

Klassenreise: Wohin genau kann man fahren?


Wie kommt man dorthin? Wie lange soll man fahren?

Warum soll man dort hinfahren? (Gründe)

Was kann man dort machen (Aktivitäten)?

Was muss man vorher recherchieren / herausfinden?

Was muss man vorher organisieren?

Wie kann man die Reise danach dokumentieren?

geni@l B1 maswavleblis wigni 107


genial B1 Lehrerhandbuch 105
geni@l B1 Kopiervorlage 22 Plateau 3/4

108 geni@l B1 maswavleblis wigni


moswavlis rveulis davalebebis pasuxebi

Einheit 1 8 2. Bei den Bundesjugendspielen wird gelaufen,


geworfen und gesprungen. 3. Auf einer Party wird
1a/b d5 – b1 – f2 – c6 – a4 getanzt, geredet und gelacht. 4. Am Schreibtisch wird
geübt, gearbeitet und gelernt. 5. Im CD-Laden wird
2 1f – 2f – 3r – 4f – 5f – 6r – 7r gesucht, gehört und eingekauft. 6. In der Bücherei wird
gelesen, ausgeliehen und zurückgegeben.
3 Zeichen – Bilder – gemalt – erfunden – Holz – Ton –
Alphabet – Vokale – Metall – Bücher – Computer 9 2. wird … gebracht 3. werde … gefahren 4. werden …
gekocht 5. werden … gemacht 6. werden … gefeiert
4 S. Arbeitsbuch geni@l B1, S. 104 7. werden … eingekauft – eingeladen 8. werden …
abgeholt – werden … geflogen 10. wird … gekauft –
werde … geliebt
Einheit 2
10 Beispiele: 2. … von einem Ort zum anderen zu fahren.
1 B die Kartoffelchips – C der Whirlpool – 3. … etwas zu schneiden. 4. … uns zu informieren/
D der Teebeutel – E das Ketchup – unterhalten 5. … wir essen. 6. … zu schreiben
F die Milchschokolade
11b 2. Sie lernt regelmäßig, um gute Tests zu schreiben.
2 Beispiele: 3. Sie malt Postkarten, um sie zu Weihnachten zu
2. Es ist falsch, dass Kartoffeln in dicke Scheiben verschicken. 4. Timo arbeitet, um mehr Taschengeld zu
geschnitten werden. Sie werden sehr dünn geschnitten. haben. 5. Er spart, um einen neuen DVD-Player zu
Sie werden auch nicht gekocht. Sie werden frittiert. kaufen. 6. Bonny liest Bücher, um Informationen zu
3. Es stimmt nicht, dass Candido Jacuzzi mit der bekommen. 7. Bonny lernt die Sprache, um nach
Erfindung des Swimmingpools reich geworden ist, er Frankreich zu fahren.
hat auch keine für Millionäre in Amerika gebaut. Richtig
ist, dass er den Whirlpool erfunden hat, der in den 50er
und 60er Jahren in Amerika sehr beliebt war. 4. Es Einheit 3
stimmt nicht, dass Thomas Sullivan lange an seiner
Erfindung gearbeitet hat. Richtig ist, dass er aus 1 c
Sparsamkeit den Tee in kleinen Säckchen aus Seide
verschickt hat. Die Kunden haben das praktisch 3 Text Name Alter Rolle in der Band
gefunden und die Säckchen direkt in die Teekanne 2 Mona 19 Sie singt.
gelegt. 5. Es stimmt nicht, dass die Chinesen 1878 in
3 Benny 20 Er spielt Keyboard.
Amerika die Worcestersauce erfunden haben. Es heißt,
dass der Deutschamerikaner Harry Heinz 1878 eine 4 Henrik 19 Er spielt Solo-/Leadgitarre.
Soße mit dem Namen „Ketchup“ erfunden hat. Richtig 5 Björn 18 Er spielt Gitarre.
ist aber, dass man in China schon um 1690 eine Soja- 6 Felix 15 Er spielt Schlagzeug.
soße mit dem Namen „ketsiap“ kannte. 6. Es stimmt,
dass Daniel Peter Kondensmilch mit Schokolade
4 2. Benny/Henrik 3. Björn/Felix 4. Felix 5. Henrik/Felix
mischte. Es ist aber nicht richtig, dass das neue Produkt
6. Mona 7. Stefan (Lüdi) 8. Stefan (Lüdi) 9. Stefan
bitter war, im Gegenteil: Die Nachfrage stieg enorm an.
(Lüdi) / Björn 10. Felix 11. Henrik 12. Mona 13. Benny
4 2. sich interessieren 3. messen 4. testen 5. teilnehmen
5 Gefühle ☺ Gefühle � Ratschläge
6. trainieren 7. experimentieren 8. forschen
– Lust auf morgen – Furcht vor – Fange den
5 1. an einem Wettbewerb teilnehmen 2. das Interesse – Neugier auf morgen Augenblick,
wecken 3. den Nachwuchs fördern 4. einen diese Nacht – Angst vor vergiss die
Preis gewinnen 5. ein Experiment durchführen – Spaß von gestern dieser Nacht rasende Zeit!
6. die Teilnahme ermöglichen – Freude, – Langweile – Schau mir in
dich zu sehen von gestern die Augen,
6 1. der 2. des Wettbewerb(e)s 3. der 4. der 5. eines – Lust auf den gehen wir
6. Europas neuen Tag den Weg zu
– Spaß zusammen zweit.
7 der – eine – unserer – der – den – ein – ein – eine – das – haben
das – einer – eine – Meine – meiner – unsere – den – den – ein Risiko gewagt

geni@l B1 maswavleblis wigni 109


6 melancholische – traurige – fröhliche – langweilig – 5 2. Wisst ihr, ob seine Freundin Fisch isst? 3. Fragst du
witzig – lustig – klassische – anstrengend – kitschige ihn, ob er morgen mitkommt? 4. Habt ihr gesehen, ob
ihre Eltern zu Hause sind? 5. Weißt du, ob Daniel ein
7 Beispiele: Ich möchte mit einer guten Rockband einen Fahrrad hat?
Liebesfilm drehen. Ich möchte mit einer reichen
Freundin in Urlaub fahren. Ich möchte mit einem 6 Er fragt ihn, wie es ihm geht. Dann will er wissen, ob er
schönen Lehrer tanzen gehen. Ich möchte mit einem in den Ferien war. Er fragt ihn auch, wann er zurück-
alten Freund Spaß haben. Ich möchte mit einem armen gekommen ist und ob es dort auch so viel geregnet hat.
Mädchen ein Lied singen. Ich möchte mit einem Danach möchte er wissen, wo er überall gewesen ist und
lustigen Kind chatten. Ich möchte mit einer attraktiven welche Stadt ihm am besten gefallen hat. Bevor Mirko
Schauspielerin Fremdsprachen lernen. gehen muss, fragt Adam noch, ob er dort die Alhambra
besichtigt hat.
8a 1r – 2f – 3f – 4r – 5r – 6r – 7r – 8f
7a links oben: wirst
8b 1. Z. 1 (irgendwie mächtig) – 2. Z. 2 (Bezeichnung) – rechts oben: werden – werdet
3. Z. 3 (Stapel CDs) – 4. Z. 17/18 („Mädchen für alles“ links unten: werde – werdet
sein) – 5. Z. 26/27 (Betreuung der Internetseiten) bzw. rechts unten: werden – wird – wird
Z. 30/31 (Pflege der Inhalte) – 6. Z. 39 (Gästebücher) –
7. Z. 43 (weiterleiten) – 8. Z. 55 (neue Lösungen) 8 regnete – Sorgen – floss – sieben Uhr – Mutter – Ein-
wohner – Tanten – Kindern – zwei Stunden – Berg – Tal –
9 Irgendwie – Irgendwo – Irgendwohin – Irgendwann – Dorf – Vater – Haus – Onkel – Haus – (Erd-)Lawine
Irgendwas
9 1 – 2 – 3 – 7 – 8 – 9 – 10
10a 1. man 2. etwas – man 3. alle 4. nichts – anderes

10b 3a – 4b – 2c – 1d Plateau 1

11 1. dieses – diese 2. Diesen – Dieses 3. dieser – diesem – S. Arbeitsbuch geni@l B1, S. 105
dieses 4. diesen – diesem

Einheit 5
Einheit 4
1 Wem? Was?
1 Waagrecht: 3. Sturm 5. Regen 6. Nebel 7. Wind 8. Blitz einem Zahnarzt eine Zahnbürste
10. Glatteis 12. Donner
einem Bäcker ein Brot
Senkrecht: 1. Winter 2. Frühling 3. Sonne 4. Herbst
9. Sommer 11. Schnee einem Obstbauern eine Kiste Äpfel
einem Elch eine Gasmaske
2 2c – 3b – 4a – 5d Beispiele:
einem Gasmaskenverkäufer eine Gasmaske
3 In Nordafrika ist es zeitweise sonnig, zeitweise bewölkt
und es ist warm. einem Elch eine Gasmaskenfabrik

4 Beispiele: 3 mit – Einkaufstüten – sich – wie – teure – nächsten –


• Am Freitag soll es schneien. keinen – fing – Wenn – keinen – sie – die – brachte –
 Super, dann gehen wir am Samstag Ski laufen. Euro – finanzieren – sie – denn – erst – verzweifelte –
loszukommen – häufiger – aus – zittern – mehr – Eltern –
• Schrecklich, dieser Nebel. Ärztin
 Ja, wirklich, man sieht kaum die eigene Nase.
4 in – ihnen – ohne – vor – denn – oder – ihm – ihn – ob –
• Wie war’s denn in den Ferien? Wenn – nur – mehr
 Frag mich nicht! Es hat die ganze Zeit geregnet.
5 müssten – verzichten würden – könnten – hätten –
• So ein Sauwetter! dürften – könnten – würde … verzichten – hätte – wäre –
 Egal! Ich muss eh mein Zimmer aufräumen. müsste – hätten – könnten

• Puh, ist das heiß heute! 6 1. könnte 2. könnte 3. wärst – müsstest 4. wärt – könnte
 Na ja, endlich richtiges Sommerwetter. 5. wüsste – würde 6. gäbe – würden 7. wäre – dürfte –
müsste 8. hätten – könnten

110 geni@l B1 maswavleblis wigni


8a 2. Könntest du sie uns leihen? 3. Wer kann sie ihr zeigen? Europa erobert hatten, gründeten sie viele Städte.
4. Wir möchten sie ihr bringen. 5. Ich würde ihn dir gern 5. Nachdem die Amerikaner 1968 auf dem Mond
vorstellen. 6. Hättet ihr sie ihnen gesagt? 7. Ich habe sie gelandet waren, feierten viele Menschen. 6. Nachdem
ihm gekauft. 8. Meine Freundin hat es mir mitgebracht. Columbus Amerika entdeckt hatte, brachte er die
9. Was habt ihr ihr zum Geburtstag gekauft? Kartoffel nach Europa.

9 Dialog 1: i – e – b – c; Dialog 2: a – d – h – j – g 10 Zuerst bin ich zu spät aufgewacht. Deshalb bin ich zu
spät zum Bus gekommen. Der Bus war schon weg,
deshalb bin ich zu Fuß zur Schule gelaufen. Als ich in
Einheit 6 der Schule ankam, hatte die Stunde schon angefangen.
Das war ein Problem, weil wir in der ersten Stunde eine
1 1B – 2F – 3C – 4A – 5D – 6E Mathearbeit geschrieben haben. Ich kam in die Klasse
und setzte mich. Mein Lehrer gab mir den Test. Wegen
2 1. vier 2. zehn Tage 3. die legale Ausreise einer ganzen meiner Verspätung war er total sauer. Ich hatte weniger
Familie 4. die diamantene Hochzeit von Almuts Zeit für den Test, deshalb habe ich jetzt eine schlechte
Großeltern 5. „Buntheit“ und „Freiheit“ 6. weil er „so Note. Und wegen der schlechten Note bekomme ich
einen Wert doch nicht einfach verspeisen konnte“ Streit mit meinem Vater. Deswegen gehe ich mit
7. „um Missverständnissen vorzubeugen“ meinen Freunden weg und am nächsten Morgen wache
ich spät auf.
3 schon vor 24 Jahren (Z. 4) – lange vor dem Ende der
DDR (Z. 4/5) – Zu dieser Zeit (Z. 5) – damals (Z. 7) – 11 um – dass – am – Und – Während – wenn – Aber – ins –
damals (Z. 8) – zunächst (Z. 10) – dann (Z. 12) – im wenn – dann – Aber – über – seit – ob – während – dass –
Sommer 1995 (Z. 12) – endlich (Z. 12) – schon (Z. 13) – in – Deshalb – zu – was – mit – weil – denn – Wegen
nicht mehr (Z. 14) – in den drei Wochen (Z. 14/15) –
dauerte (Z. 15) – Am ersten Wochenende (Z. 16/17)
Einheit 7
4 7a – 10b (10i) – 4c – 8d (8e) – 2e (2d) – 1f – 6g – 9h – 5i
(5b) – 3j 3 2. liebt 3. habe … vergessen 4. angefangen 5. versucht
6. hassen 7. entschieden 8. aufgehört 9. gefiel
5b 2. Hitler ließ politische Gegner ab 1933 verfolgen. Ab
1933 ließ Hitler politische Gegner verfolgen. 3. Die 4a 2. unmöglich – zu erreichen 3. froh – zu hören
Deutschen begannen den Zweiten Weltkrieg 1939. 1939 4. schwer – zu lösen 5. möglich – herauszufinden
begannen die Deutschen den Zweiten Weltkrieg. 4. Die 6. glücklich – zu fahren 7. kompliziert – auszusprechen
Frauen bekamen in Deutschland das Wahlrecht im
Jahre 1919. Im Jahre 1919 bekamen die Frauen in 4b 2. Mühe – zu verstehen 3. Spaß – zuzuhören 4. Lust –
Deutschland das Wahlrecht. 5. Deutschland entwickelte zu spielen 5. Angst – auszugehen 6. Freude – wieder-
sich während des Kaiserreichs zu einem Industriestaat. zusehen 7. Möglichkeit – zu zeigen
Während des Kaiserreichs entwickelte sich Deutschland
zu einem Industriestaat. 6. Der Kaiser musste 5 4a – 5b – 6c – 7d – 8e – 3f – 2g – 1h
Deutschland 1918, nach dem 1. Weltkrieg, verlassen.
1918, nach dem 1. Weltkrieg, musste der Kaiser 6 auf dem – die – über den – mit dem – die – auf denen –
Deutschland verlassen. über die – der – das – von dem

6a 1. das Wahlrecht 2. der (Bundes-)Kanzler 3. die Parteien 7 2. in der 3. in denen 4. zu dem 5. an dem 6. für die
4. die Diktatur 5. die Demokratie 6. die Abgeordneten/ 7. in denen 8. über den 9. bei der 10. bei der
Parlamentarier 7. die Regierung 8. das Parlament 11. neben der

7 2. aufgestanden war – ging – duschte 3. gegangen war – 8 Am Bahnschalter:


duschte – hörte 4. gehört hatte – stellte … ab 5. abge- • Wie viel kostet eine Fahrkarte nach Stuttgart?
stellt hatte – zog … an 6. angezogen hatte – sah … nach  1. oder 2. Klasse?
7. nachgesehen hatte – ging – machte 8. gehört hatte – Bei der Polizei:
öffnete – sah – riefen • Man hat mir meinen Geldbeutel gestohlen.
 Dann füllen Sie bitte dieses Formular aus.
8a 3a – 5b – 4c – 1d – 6e – 2f Im Museum:
• Haben Sie einen Katalog zur Ausstellung?
8b 2. Nachdem die Ägypter die Hieroglyphen erfunden  Natürlich. Auf Englisch oder Deutsch?
hatten, schrieben sie ihre Geschichte auf. 3. Nachdem An der Hotelrezeption:
1928 die Weltwirtschaftskrise gekommen war, verloren • Haben Sie noch ein Zimmer frei?
viele Menschen ihr Geld. 4. Nachdem die Römer  Tut mir Leid, aber wir sind komplett.

geni@l B1 maswavleblis wigni 111


Im Restaurant: nach zu viel Alkohol. Eine Maus ist nicht nur ein kleines
• Was ist die Spezialität des Hauses? Tier, sondern auch ein Teil eines Computers.
 Apfelstrudel mit Vanillesoße.
7 2. Studenten lernen nicht nur in der Universität,
9 Beispiele: sondern auch zu Hause. 3. Ein Koch muss nicht nur das
2. Wie komme ich auf dem kürzesten Weg zur Essen vorbereiten, sondern auch die Einkäufe planen.
Jugendherberge? 3. Entschuldigung, verkaufen Sie auch 4. Für eine Bewerbung muss man nicht nur einen
Reiseführer? 4. Tut mir Leid, aber ich habe einen Eistee Bewerbungsbrief schreiben, sondern auch einen
bestellt. 5. Können Sie mir sagen, wann das Museum Lebenslauf. 5. Ein Praktikant lernt nicht nur Berufe und
geöffnet hat? 6. Wo finde ich hier in der Nähe ein Arbeitsfelder kennen, sondern knüpft auch Kontakte.
Kaufhaus? 6. Azubis lernen nicht nur im Betrieb, sondern auch in
der Berufsschule.
10 2f – 3f – 4r – 5f – 6r – 7f – 8r – 9f – 10f
8a 2. darum gehe ich nicht zu Petras Feier. 3. deswegen
11 2. auf 3. an 4. über 5. über 6. auf 7. Mit 8. für 9. auf möchte ich keine Bäckerlehre machen. 4. daher kann
ich Geld sparen. 5. deshalb arbeite ich gerne in der
12 2. für – Wofür interessiert er sich? 3. über – Worüber Firma. 6. deswegen bin ich Automechaniker geworden.
ärgerst du dich? 4. von – Wovon träumen viele
Mädchen? 5. auf – Worauf warten wir? 6. über – Worüber 8b 2. Ich gehe nicht zu Petras Feier, weil ich morgen sehr
lacht Kevin? 7. an – Woran erinnert ihr euch? früh zur Arbeit muss. 3. Ich möchte keine Bäckerlehre
8. um – Worum handelt es sich? machen, denn ein Bäcker muss um 4 Uhr aufstehen.
4. Ich kann Geld sparen, weil ich während meiner
13 2. wofür? – dafür 3. worüber? – darüber 4. wovon? – Ausbildung 420 Euro verdiene. 5. Ich arbeite gerne in
davon 5. worauf? – darauf 6. worüber? – darüber der Firma, denn meine Kollegen sind sehr nett.
7. woran? – daran 8. worum? – darum 6. Ich bin Automechaniker geworden, weil ich immer
gerne an Maschinen gebastelt habe.
14 2. am – daran 3. um – darum 4. an – daran 5. auf – darauf
6. an – daran 9 2. Wir kochen heute nicht, sondern wir lassen uns eine
Pizza nach Hause bringen. 3. Cool, Stefan kann viel
15 2. Woran – an – daran 3. Wofür – Für – dafür 4. Von essen, er lässt sich sein zweites Steak bringen. 4. Wo
wem – Von – von ihm 5. Von wem – Von – von ihm lässt du dein Moped reparieren? – Bei „Kfz-Müller“, der
6. Über wen – Über – über sie 7. Worauf – Auf – darauf ist billig. 5. Monika macht nichts selbst, sie lässt die
8. Wovor – Vor – vor ihnen Schultasche von ihrem Freund tragen. 6. Tschüs,
Sabine, viel Spaß im Urlaub und – lass dich von der
16 1. Frühstück 2. Touristeninformation 3. teuer 4. Dusche Sonne bräunen. 7. Was machen Tom und Ingo in dem
5. Billig 6. abfahren 7. bezahlen 8. Ermäßigung Laden? – Sie lassen sich PC-Spiele zeigen. 8. Wenn ich
9. Zimmer 10. Reise 11. kosten 12. Preis 13. Museum Geld hätte, würde ich mir die Hausaufgaben machen
14. Abreise 15. besuchen 16. Sehenswürdigkeiten lassen.
17. nah 18. ankommen 19. Eintritt 20. übernachten
21. Bad 22. Rezeption 23. zentral 11 1b – 2b – 3c – 4b – 5b – 6a

12a Berufskunde – Internet – Browser – Seite – auswählen –


Einheit 8 klicken – Liste – Tätigkeit – Hobbys – Material –
Eigenschaften – Berufsbezeichnungen – Anforde-
1 5a – 8b – 7c – 6d – 3e – 1f – 2g – 4h rungsprofil – Berufsinformationszentrum – passend

2 1r – 2r – 3f – 4r – 5f – 6r – 7f – 8r – 9f – 10r 12b 1c – 2l – 3d – 4m – 5e – 6k – 7g – 8n – 9i – 10f – 11b – 12j –


13h – 14a
4a 1. Maler 2. Bäcker 3. Koch 4. Tischler 5. Friseurin
6. Politiker 7. Automechaniker 8. Bankkauffrau
9. Elektroinstallateur 10. Kommisar 11. Arzthelferin Plateau 2
12. Architektin
S. Arbeitsbuch geni@l B1, S. 106
6 Ein Schloss ist nicht nur ein Teil einer Tür, sondern auch
eine Wohnung für Könige und Kaiser. Eine Birne ist
nicht nur eine Frucht, sondern auch ein Teil einer Einheit 9
Lampe. Eine Kerze gibt es nicht nur am Weihnachts-
baum, sondern auch bei der Gymnastik. Kater sind nicht 1 Land – Wetter – Zeit – Tagen – Buch – Familie –
Computerspiele – Schiff – Nachrichten – Welt

112 geni@l B1 maswavleblis wigni


2 die Eltern Margreeth Herman 7 Die Grafik zu Dialog 2 passt.
Beispiel für Dialog 1:
1. x
• Ich möchte nach Bremen fahren.
2. x  Wann möchtest du fahren?
3. x • In zwei Wochen.
 An welchem Tag und um wie viel Uhr?
4. x x
• Am Sonntagmorgen.
5. x x  Da fährt ein Zug um 8 Uhr 17. Ist das o. k.?
6. x • Ja. Und wann bin ich dann in Bremen?
7. x x  Um 9 Uhr 56.
• Und wie viel kostet die Fahrkarte?
8. x x x
 34 Euro.
9. x • Das ist aber teuer!
10. x
11. x 8 2. abfahren 3. die Ankunft 4. fliegen 5. der Sitz
6. reisen 7. der Plan 8. vorbereiten 9. die Reser-
12. x
vierung 10. wohnen 11. der Umzug 12. die
13. x Übernachtung
14. x
15. x x x
Einheit 10

3 2. das Flugzeug 3. die Metro / U-Bahn 4. das Schiff 5. das 1 2r – 3r – 4f – 5f – 6f – 7r – 8r


Auto / der Pkw 6. die Eisenbahn / der Zug 7. das Fahrrad
8. der Motorroller 2 A: Sport – B: Geschichte/Kultur – C: Sprachen –
D: Städte – E: Unterhaltung – F: Essen & Trinken
4a 2a – 3b – 1c
3 2E – 3F – 4C – 5B – 6A
4b Nr. 2 Nr. 3 Nr. 1
Wer? Herr Kinkel Charlotte Frau Beyer 4 1. Deutsch – Französisch – Italienisch – Rätoromanisch
2. Fragen über Städte der Schweiz 3. DJ Bobo 4. Tennis
Wann? jeden Tag von Montag jeden
5. den Apfel – Gessler 6. Polenta
bis Freitag Dienstag und
Donnerstag
5 1. der Scanner 2. die Lautsprecher 3. der Bildschirm
Womit? mit dem mit dem mit dem Zug 4. der Computer 5. das CD/DVD-Laufwerk
Hubschrauber Schiff 6. der Drucker 7. die Maus 8. die Tastatur / das Keyboard
Wohin? irgendwohin in die Stadt nach Italien
Pro? Man kann Es gibt keine Es geht am 6a Von links nach rechts: installieren – eintippen –
fast überall Verkehrs- schnellsten scannen – klicken – herunterladen; von rechts
landen. probleme. und ohne nach links: programmieren – kopieren – chatten –
Parkplatz- abstürzen; von oben nach unten: surfen –
probleme speichern; von unten nach oben: brennen – löschen –
mailen
Kontra? Es ist Man ist lange Es ist teuer.
gefährlich. unterwegs.
6b 2. surfen 3. Klick(e) 4. Mailst 5. herunterladen
6. eingetippt – scanne 7. brennen 8. installieren
5 1. Obwohl 2. trotzdem 3. obwohl 4. Obwohl 5. Trotzdem
6. trotzdem 7. obwohl 8. Trotzdem 7 2. die Festplatte 3. die E-Mail 4. die Datei 5. der Cursor
6. das/der Virus 7. der Link 8. die Homepage
6 2. Wir haben sie angerufen, obwohl es schon spät war. / 9. die Software
Obwohl es schon spät war, haben wir sie angerufen. /
Es war schon spät. Trotzdem haben wir sie angerufen. 8 Beispiele:
3. Er ist nicht gekommen, obwohl ich ihn eingeladen 1. Die Grafik zeigt, wofür Jugendliche den Computer
hatte. / Obwohl ich ihn eingeladen hatte, ist er nicht nutzen. 2. An der Umfrage haben 15-Jährige
gekommen. / Ich hatte ihn eingeladen. Trotzdem ist teilgenommen. Sechs Länder haben bei der Umfrage
er nicht gekommen. 4. Sie gingen Ski fahren, obwohl es mitgemacht. 3. Der Computer wird am meisten fürs
schneite und sehr kalt war. / Obwohl es schneite und Internet genutzt, am wenigsten als Lernmittel für die
sehr kalt war, gingen sie Ski fahren. / Es schneite und Schule. 4. Die Situation in den sechs Ländern ist zum
war sehr kalt. Trotzdem gingen sie Ski fahren. Teil sehr unterschiedlich. 5./6. Am meisten wird in

geni@l B1 maswavleblis wigni 113


Schweden im Internet gesurft, am wenigsten in Plateau 3
Deutschland: in Schweden deutlich mehr als doppelt so viel
wie in Deutschland – das ist einer der großen Unterschiede, 1 S. Arbeitsbuch geni@l B1, S. 107
die die Grafik zeigt. 7.–9. Auch bei der elektronischen
Kommunikation und der Internetnutzung gibt es teilweise 2 2. nach Italien 3. nach Indonesien – nach Ceylon – nach
große Unterschiede. Als Lernmittel für die Schule wird der Malaysia 4. andere Kulturen – fremde Sprachen – neue
Computer nicht so oft eingesetzt, am meisten wiederum in Landschaften 5. ein Indiewelthineinfahren
Schweden, am wenigsten in der Schweiz und in Finnland.
3 1d – 2d – 3c – 4d – 5c – 6b
10 1. langsamer 2. reifer – süßer 3. länger – nervöser
4. höher – weniger 5. einfacher – schneller 6. mehr – 4 2r – 3r – 4r – 5f – 6r – 7f – 8r – 9f
besser
6 2. Portugiesisch, „Diesseits“ 3. Türkisch, „Der
11 2. Je später wir schlafen gehen, desto müder sind wir am Steppenwolf“ 4. Italienisch, „Die Nürnberger Reise“
nächsten Morgen. 3. Je schöner das Wetter ist, desto 5. Spanisch, „Eine Stunde hinter Mitternacht“
mehr Touristen kommen zu uns.4. Je öfter sie sich 6. Polnisch, „Narziß und Goldmund“ 7. Griechisch,
treffen, desto besser lernen sie sich kennen. 5. Je älter „Piktors Verwandlungen“ 8. Französisch, „Das
die Schuhe sind, desto bequemer sind sie. 6. Je Glasperlenspiel“ 9. Englisch, „Stunden im Garten“
interessanter das Projekt ist, desto größer ist der Einsatz 10. Schwedisch, „Unterm Rad“
der Schüler.
7 A 1914–1917 B 1931–1943 C 1946–1962 E 1924–1930
12 2. ein abfahrender Zug 3. ein Mädchen, das schläft 4. ein F 1919–1922
Schüler, der fehlt 5. eine brennende Kerze 6. ein
Papagei, der spricht 7. ein singender Vogel 8. ein 8 2h – 3f – 4d – 5b – 6e – 7i – 8a – 9g
spielendes Kind

13 1. andauernde – vorüberziehende – zunehmende –


strahlendes – steigenden 2. weinende – fliegenden –
aufregende – überraschenden – tanzenden

114 geni@l B1 maswavleblis wigni


testebis rveulis davalebebis pasuxebi

Test E1–2
Leseverstehen Teil 1: 1a, 2h, 3e, 4c, 5g
Leseverstehen Teil 2: 6c, 7b, 8b, 9a, 10b
Leseverstehen Teil 3: 11l, 12e, 13i, 14k, 15j, 16h, 17c, 18x, 19a, 20d
Sprachbausteine Teil 1: 21b, 22c, 23a, 24a, 25b, 26b, 27b, 28c, 29b, 30b
Sprachbausteine Teil 2: 31f, 32c, 33o, 34a, 35j, 36d, 37g, 38k, 39h, 40i
Hörverstehen Teil 1: 41f, 42r, 43r, 44f, 45r
Hörverstehen Teil 2: 46f, 47r, 48f, 49r, 50r, 51r, 52f, 53r, 54f, 55f
Hörverstehen Teil 3: 56f, 57f, 58r, 59f, 60r

Test E3–4
Leseverstehen Teil 1: 1g, 2b, 3e, 4c, 5j
Leseverstehen Teil 2: 6c, 7b, 8b, 9c, 10b
Leseverstehen Teil 3: 11j, 12a, 13d, 14i, 15l, 16c, 17x, 18g, 19h, 20e
Sprachbausteine Teil 1: 21b, 22c, 23a, 24c, 25c, 26b, 27b, 28a, 29c, 30b
Sprachbausteine Teil 2: 31o, 32h, 33a, 34l, 35e, 36n, 37b, 38d, 39f, 40j
Hörverstehen Teil 1: 41r, 42f, 43r, 44f, 45r
Hörverstehen Teil 2: 46r, 47r, 48f, 49r, 50r, 51f, 52f, 53r, 54r, 55r
Hörverstehen Teil 3: 56f, 57r, 58r, 59f, 60r

Test E5–6
Leseverstehen Teil 1: 1i, 2f, 3d, 4g, 5e
Leseverstehen Teil 2: 6b, 7a, 8c, 9a, 10b
Leseverstehen Teil 3: 11i, 12j, 13x, 14f, 15k, 16h, 17l, 18b, 19e, 20g
Sprachbausteine Teil 1: 21a, 22c, 23c, 24b, 25c, 26c, 27a, 28b, 29b, 30c
Sprachbausteine Teil 2: 31e, 32b, 33m, 34a, 35i, 36d, 37o, 38h, 39k, 40g
Hörverstehen Teil 1: 41r, 42f, 43r, 44f, 45f
Hörverstehen Teil 2: 46r, 47f, 48f, 49r, 50f, 51r, 52f, 53r, 54f, 55r
Hörverstehen Teil 3: 56f, 57r, 58f, 59f, 60r

Test E7–8
Leseverstehen Teil 1: 1d, 2j, 3h, 4g, 5c
Leseverstehen Teil 2: 6b, 7b, 8b, 9c, 10a
Leseverstehen Teil 3: 11g, 12i, 13x, 14f, 15h, 16b, 17k, 18c, 19d, 20l
Sprachbausteine Teil 1: 21c, 22b, 23b, 24a, 25b, 26c, 27a, 28a, 29c, 30b
Sprachbausteine Teil 2: 31c, 32g, 33i, 34m, 35j, 36o, 37l, 38d, 39h, 40k
Hörverstehen Teil 1: 41r, 42f, 43r, 44r, 45f
Hörverstehen Teil 2: 46r, 47f, 48r, 49r, 50f, 51f, 52r, 53r, 54f, 55f
Hörverstehen Teil 3: 56f, 57f, 58r, 59r, 60f

Test E9–10
Leseverstehen Teil 1: 1e, 2h, 3j, 4d, 5i
Leseverstehen Teil 2: 6b, 7b, 8a, 9b, 10c
Leseverstehen Teil 3: 11b, 12f, 13c, 14x, 15g, 16e, 17j, 18d, 19a, 20h
Sprachbausteine Teil 1: 21b, 22a, 23b, 24a, 25c, 26c, 27b, 28a, 29c, 30b
Sprachbausteine Teil 2: 31b, 32m, 33k, 34j, 35i, 36h, 37l, 38e, 39g, 40c
Hörverstehen Teil 1: 41f, 42r, 43r, 44f, 45f
Hörverstehen Teil 2: 46r, 47r, 48f, 49f, 50f, 51r, 52r, 53r, 54f, 55r
Hörverstehen Teil 3: 56f, 57r, 58r, 59r, 60f

geni@l B1 maswavleblis wigni 115


Transkripte CD
Index Test Einheit 1–2
2 Hörverstehen Teil 1
Du hörst nun fünf kurze Texte. Dazu sollst du fünf Aufgaben lösen. Du hörst diese Texte nur einmal.
Entscheide beim Hören, ob die Aussagen 41 bis 45 richtig oder falsch sind. Kreuze an: richtig (r) oder falsch (f).
Europa ist ein Land mit vielen Sprachen. Einige lernen wir in der Schule, einige nach der Schule. Wir haben Jugendliche und
Erwachsene in Österreich gefragt: „Wie lernt ihr / Wie lernen Sie Sprachen?“ Hier sind einige Antworten:
41 Ich habe Englisch in der Schule gelernt. Das war vor 20 Jahren. Ich muss sagen, dass ich die Sprache nie brauche,
weil ich nur selten ins Ausland fahre. Andere Fremdsprachen brauche ich nicht.
42 Englisch kann ich ganz gut und jetzt lernen wir auch Spanisch in der Schule. Ich mag Fremdsprachen. Ich habe einen
Freund in Sydney und einen in Granada und wir schreiben uns immer. Das macht Spaß und ich lerne viel dabei. Super
finde ich Wörter, die Jugendliche jeden Tag benutzen und die nicht in den Schulbüchern stehen.
43 Meine Mutter kommt aus Ungarn und mein Vater ist Deutscher. Darum habe ich zwei Muttersprachen. In der Schule habe
ich Englisch und Französisch gelernt. Das war ganz gut, aber ich wusste immer nicht, warum ich das lerne. Ich habe jetzt
eine Arbeit in Italien bekommen und lerne Italienisch. Das macht richtig Spaß, weil ich die Sprache wirklich brauche.
44 Ich lerne gerne Sprachen. Ich lese gerne Bücher auf Englisch oder Russisch oder sehe Filme gerne im Original. Ich möchte
auch die Texte von Liedern verstehen. Am liebsten lerne ich neue Wörter. Ich habe ein eigenes System dafür. Aber sprechen
kann ich noch nicht so gut.
45 Heute macht Sprachen lernen Spaß. Aber als ich mit sieben Jahren nach Österreich kam, war es sehr schwer für mich,
Deutsch in der Schule zu lernen. Am Anfang habe ich nichts verstanden und wollte nur wieder zurück in die Türkei.
Dann habe ich Freunde gefunden. Deutsch habe ich eigentlich beim Spielen gelernt und nicht in der Schule. Da habe ich
dann Englisch gehabt. Das macht auch Spaß, weil wir im Sommer zu unserer Partnerschule in Wales fahren.

3 Hörverstehen Teil 2
Du hörst nun einen Radiobericht. Dazu sollst du zehn Aufgaben lösen. Du hörst den Bericht zweimal.
Entscheide beim Hören, ob die Aussagen 46 bis 55 richtig oder falsch sind. Kreuze an: richtig (r) oder falsch (f).
Ein Interview mit der Erfinder-AG der Albert-Schweitzer- � Noch einmal zurück zu eurer Teilnahme. Kannst du uns
Schule. nicht wenigstens das Thema nennen?
� Ich sitze hier mit Angela Mittag, die in der Erfinder-AG � Doch, klar. Es geht um das Thema Biologie. Wir
mitarbeitet. – Angela, schön, dass du bei uns bist. haben ein neues Verfahren für die gesunde Produktion
� Hallo. von Obst und Gemüse erfunden. Dafür haben wir
� Was ist das eigentlich – eine Erfinder-AG? Techniken von den Bauern von vor 400 Jahren
� Also, die AG trifft sich immer am Dienstagnachmittag. kombiniert mit dem biologischen und chemischen Wis-
Wir sind vier Jungen und drei Mädchen zwischen sen von heute.
12 und 15 Jahren. Und wir alle haben ein Interesse z. B. � Hört sich interessant an. Und funktioniert das auch?
an Technik, Naturwissenschaften, Maschinen und so � Natürlich. Wir haben viele Versuche gemacht. Wir
weiter. Die Idee kommt von Herrn Rümmler. Der hat gar haben im Schulgarten und in den Gärten von unseren
nichts mit Technik zu tun, der ist Lehrer für Geschichte. Eltern unsere neuen Prinzipien ohne Chemie auspro-
Aber auf einem Projekttag hat er gesehen, wie viele gute biert. Und natürlich auch mit den normalen Methoden
Ideen die Schüler haben. Aber immer war die Zeit zu für die Obst- und Gemüseproduktion. Der Vergleich
kurz, um an den Ideen weiterzuarbeiten. zeigt interessante Ergebnisse.
� Und dann hat er die AG erfunden? � Aha, und welche?
� Ja, genau. Das war sozusagen die erste Erfindung in der � Dass man gute Ergebnisse auch ganz ohne Chemie
AG. Aber die Idee ist nicht so neu. In anderen Ländern bei der Produktion von Obst und Gemüse bekommen
haben schon viele Schulen solche AGs. kann. Man muss nur wissen, was gut zusammen-
� Und was habt ihr bisher erfunden? passt. Aber mehr kann ich nun wirklich nicht verraten.
� Na ja, das ist nicht so einfach mit den Erfindungen. Wir Da müssen Sie schon zu unserer Präsentation
wollen ja jetzt mit einer neuen Idee bei „Jugend forscht“ kommen.
teilnehmen und davon darf ich natürlich nicht zu viel � Und die findet in genau zwei Wochen in Berlin statt.
verraten. Wir werden auch dabei sein und berichten. Und viel-
� „Jugend forscht“ ist ja auch das Thema der Sendung. leicht sehen wir uns dann ja wieder.
Habt ihr da schon einmal teilgenommen? � Ja, hoffentlich.
� Nein, wir bisher noch nicht. Aber die Physik-AG von � Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Glück und viel
unserer Schule. Sie haben nicht den ersten Preis gewon- Erfolg.
nen, aber die Jury fand ihre Ideen auch Klasse. Sie sind � Vielen Dank.
auf Platz drei gekommen.

4 Hörverstehen Teil 3
Du hörst nun fünf kurze Texte. Dazu sollst du fünf Aufgaben lösen. Du hörst jeden Text zweimal. Entscheide
beim Hören, ob die Aussagen 56 bis 60 richtig oder falsch sind. Kreuze an: richtig (r) oder falsch (f).
56 Du möchtest Vokabeln lernen und deine Freundin erklärt dir eine Homepage mit einem Vokabeltrainer:
Es ist ganz einfach. Du gehst auf die Homepage. Und jetzt musst du die Sprache wählen. Also z. B. Französisch und
Deutsch. Du kannst auch andere Sprachen aussuchen. Jetzt werden automatisch die Wörterbücher im Programm gestartet.
Jetzt musst du ein Niveau aussuchen. Und du kannst sofort anfangen. Der Computer zeigt also z. B. Vokabeln auf Deutsch
und du schreibst sie auf Französisch in den Kasten. Dein Ergebnis wird sofort angezeigt.
57 Du suchst den Jugendklub „KULT“ und fragst einen Mann auf der Straße nach dem Weg. Du hörst die Antwort:
Der Jugendklub ist nicht weit. Du gehst die Hauptstraße weiter geradeaus und dann nach der Polizei nach links.
Das ist die Obere Gasse. Immer geradeaus bis zum Neuen Markt. Über den Neuen Markt weiter in der Oberen Gasse. Nach
200 Metern kommt ein Supermarkt. Direkt gegenüber ist der Jugendklub.
58 Du möchtest in den Ferien einen Kurs bei einer Computerschule besuchen. Du rufst an, um mehr Informationen über den
Kurs zu bekommen. Du hörst folgende Informationen:
Der Kurs läuft über die ganzen Ferien, immer dienstags und mittwochs von 14 bis 18 Uhr. Ihr könnt bei uns an den Com-
putern lernen oder ihr könnt auch eure Computer mitbringen. Es können maximal 20 Personen teilnehmen.
Die Themen sind: Lernprogramme, Internet und „Homepages selber machen“. Und der Kurs kostet 150 Euro.
59 Du möchtest etwas Geld verdienen und zweimal die Woche ein paar Stunden arbeiten. Du sprichst mit dem Leiter des
Supermarktes. Er sagt:
Wir können deine Hilfe gut gebrauchen. Aber du darfst nur ein paar Stunden in der Woche arbeiten. Wir brauchen immer
Personen, die am Nachmittag arbeiten. Dann müssen wir hier aufräumen. Wir zahlen elf Euro pro Stunde und die Arbeit ist
ja auch nicht so schwer. Du kannst es dir ja noch überlegen. Aber komm bitte bis morgen zu mir, wenn du den Job haben
willst.
60 Dein Freund ist gerade in Österreich auf einer Klassenfahrt. Er ruft dich an und berichtet:
Die Zugfahrt war total lang, wir waren über zehn Stunden unterwegs. Aber die Stadt ist total nett. Wir haben schon ganz
viel gesehen und sind auf zwei Berge gewandert. Heute Abend gehen wir in die Oper. Die Mädchen sind schon wieder seit
Stunden im Bad. Nach der Oper wollen wir noch in die Stadt.

Test Einheit 3–4


5 Hörverstehen Teil 1
Du hörst nun fünf kurze Texte. Dazu sollst du fünf Aufgaben lösen. Du hörst diese Texte nur einmal.
Entscheide beim Hören, ob die Aussagen 41 bis 45 richtig oder falsch sind. Kreuze an: richtig (r) oder falsch (f).
„Wie bist du?“, „Was magst du?“, „Was möchtest du?“ – Wir haben zu diesen Fragen junge Leute auf der Straße befragt. Hier
einige Antworten.

116 geni@l B1 maswavleblis wigni


Transkripte CD
41 Ich bin sehr romantisch. Ich träume viel und lasse mich einfach treiben. Vielleicht liebe ich auch deshalb Kinder so sehr.
Ich möchte später einmal mindestens drei haben. Ich selbst hatte nie eine richtige Familie. Als ich sechs war, ließen sich
meine Eltern scheiden und Geschwister hatte ich auch keine. Ich fühlte mich sehr oft einsam und verlassen.
42 Ich bin ein eher zurückgezogener Mensch und bin am liebsten allein. Ich zeichne und male stundenlang, z. B.
Menschen, die ich irgendwo getroffen oder gesehen habe, aber Kontakte zu anderen Leuten oder mit Gleichaltrigen
habe ich praktisch keine und suche sie auch nicht. Mein Traum ist, Designer zu werden, im künstlerischen Bereich zu
arbeiten.
43 Am wichtigsten in meinem Leben sind meine Freunde. Ich könnte mir ein Leben ohne sie überhaupt nicht vorstellen.
Später möchte ich natürlich auch heiraten und Kinder haben, aber höchstens zwei, denn ich möchte doch auch noch
arbeiten, am liebsten in einer Boutique. Ich habe mich schon immer für Mode interessiert und habe ab und zu auch ganz
ausgeflippte Klamotten gekauft.
44 Meine große Liebe gilt dem Eishockeyklub meiner Stadt. Ich kenne alle Spieler persönlich und schaue ihnen oft beim Trai-
ning zu. Ich verpasse auch kein Spiel, ob die Mannschaft zu Hause oder auswärts spielt. Trotzdem will ich meine Freunde
nicht vernachlässigen, denn die bedeuten mir genauso viel wie der Verein.
45 Also langweilig wird es mir überhaupt nie, ganz im Gegenteil, ich habe nie genügend Zeit für all das, was ich mag
und machen möchte: lesen, Musik hören, skaten, im Internet surfen, Freunde treffen, ins Kino gehen und noch vieles
mehr. Die Tage sind immer zu kurz und ich muss auf das eine oder andere verzichten. Schade, denn am liebsten würde ich
immer alles machen!

6 Hörverstehen Teil 2
Du hörst nun einen Radiobericht. Dazu sollst du zehn Aufgaben lösen. Du hörst den Bericht zweimal.
Entscheide beim Hören, ob die Aussagen 46 bis 55 richtig oder falsch sind. Kreuze an: richtig (r) oder falsch (f).
Was machen die Schweizer besonders gerne? Was mögen sie ganz speziell? – Mit schöner Regelmäßigkeit werden Statistiken
veröffentlicht. Einige sind sehr aufschlussreich und nützlich. Andere sind eher zum Schmunzeln und mögen vielleicht etwas
dumm erscheinen. Dennoch geben sie einen Einblick ins Leben von Herrn und Frau Schweizer. Hier ein kurzer Rückblick auf
die Zahlen des letzten Jahres:
Herr Schweizer wird im Durchschnitt 77,8 Jahre alt, Frau Schweizer 83. Umgerechnet auf diese Lebenszeit, machen sie ganz
erstaunliche Dinge. So verputzt der vernaschte Helvetier 714 Kilo Schokolade in seinem Leben. Das ist Weltrekord.
Daneben schüttet er jährlich 57 Liter Bier in sich hinein und isst 52 Kilo Fleisch. Erstaunlich dagegen, dass im Käseland nur
20 Kilo Käse pro Nase und Jahr auf den Tisch kommen.
Das hat natürlich auch andere Folgen: Ein ganzes Lebensjahr verbringen sie auf dem WC – zumindest die Frauen. Männer
gehen ja nur dreimal täglich auf den Lokus; was in den 77,8 Jahren rund 10 Monate in Anspruch nimmt.
Außerdem: Die Schweizer verschlafen zwischen 25 und 30 Jahre ihres Lebens, schlagen 415 Millionen mal die Augen auf und
atmen die Luft von 12 Millionen Luftballons ein, wie das „Universum Science Center“ Bremen errechnet hat.
Übrigens: Die Schweizer sind aufrechte Typen. Die Bewohner der Alpenrepublik legen in ihrem Leben 22.150 Kilometer zurück
– zu Fuß. Ob das an den 1.460 Tassen Kaffee liegt, die sie jährlich trinken?
Eher bedenklich: Herr und Frau Schweizer verbringen zwölf Jahre vor der Glotze, pardon, vor dem Fernseher. Im Vergleich zu
den rund neun Jahren, die sie arbeiten, ist das doch recht viel!

7 Hörverstehen Teil 3
Du hörst nun fünf kurze Texte. Dazu sollst du fünf Aufgaben lösen. Du hörst jeden Text zweimal.
Entscheide beim Hören, ob die Aussagen 56 bis 60 richtig oder falsch sind. Kreuze an: richtig (r) oder falsch (f).
56 Du hörst folgenden Wetterbericht:
Mild, im Osten anhaltend stürmisch. Der Westen und Süden werden zumeist sonniges und trockenes Wetter bieten. Von
Salzburg ostwärts bis in das westliche Niederösterreich überwiegt zunächst starke Bewölkung mit wiederholtem Regen. Am
Nachmittag kommt dann auch hier zeitweise die Sonne durch. Der Wind weht meist mäßig bis lebhaft, im Osten jedoch
anhaltend stürmisch. Am frühen Morgen liegen die Temperaturen zwischen minus fünf und null Grad. Die Tageshöchst-
temperaturen erreichen zwei bis vier Grad.
57 Du bist im Stadion und hörst vor Beginn des Spiels folgende Durchsage:
Achtung, Achtung: eine ganz tolle Überraschung für die jugendlichen Fans der beiden Mannschaften. Am Ende des Spiels
stehen alle Spieler für eine Autogrammstunde zur Verfügung. Kommt also auf das Feld und sprecht eure Lieblingsspieler an:
Sie signieren euch, was ihr wollt, von der einfachen Autogrammkarte bis zum Leibchen mit ihrer Spielnummer. Keines
dabei? Kein Problem, ihr könnt im Klubshop für wenige Euro eines kaufen.
58 Du hörst im Radio folgende Nachricht:
Ein riesiger Eisberg könnte in der Antarktis zehntausende Pinguine bedrohen. Der 150 Kilometer lange und 25 Kilometer
breite Eisblock könnte zwei Pinguin-Kolonien mit rund 50.000 Pärchen in Gefahr bringen. Die Tiere müssen
nämlich wegen des Eisbergs 70 Kilometer weiter nach Norden gehen, um Nahrung zu finden. Der Eiskoloss, der ein
Überrest eines der größten jemals beobachteten Eisberge ist, bewegt sich allerdings nur sehr langsam. Kein Grund zur
Panik also.
59 Du findest auf deinem Anrufbeantworter folgende Mitteilung:
Hallo, Svenja, ich bin’s, Lara. Du, ich hab eine super Nachricht. Nächsten Monat spielt unsere Lieblingsband hier
in der Stadt. Echt, das ist kein Witz, ich hab’s auf der Homepage von „Pastell“ gelesen. Sie werden in der Sporthalle
zwei Konzerte geben, am 23. und 24., also am Freitag und am Samstag. Was ist dir lieber? Mir ist es egal, Hauptsache,
wir sind dabei. Wir gehen doch hin, oder? Ruf mich bitte noch heute an, ich möchte schon morgen die Tickets bestellen.
Tschüs!
60 Du sitzt in der Geostunde und hörst folgender Erklärung deines Lehrers zu:
„Tsunami“ ist die Bezeichnung für eine Flutwelle, die von Erdbeben, Erdrutschen oder Vulkanen unter der Wasserober-
fläche verursacht wird. Eine solche Welle kann sich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 720 Kilometern pro Stunde aus-
breiten und einen gesamten Ozean erfassen. Die Wellen können an den Küsten bis zu 35 Metern hoch werden, ihre Länge
reicht von 150 bis 300 Kilometer. „Tsunami“ ist ein japanisches Wort und bedeutet so viel wie „Hochwasser“.

Test Einheit 5–6


8 Hörverstehen Teil 1
Du hörst nun fünf kurze Texte. Dazu sollst du fünf Aufgaben lösen. Du hörst diese Texte nur einmal.
Entscheide beim Hören, ob die Aussagen 41 bis 45 richtig oder falsch sind. Kreuze an: richtig (r) oder falsch (f).
Unsere Städte sind voll mit Geschäften, Kaufhäusern und Supermärkten. Und man kann in den Straßen täglich Menschen
mit ihren Einkaufstüten beobachten. Aber gehen wirklich alle gerne einkaufen? Wir fragten bei Jugendlichen nach. Hier einige
Antworten.
41 Ich gehe gerne in die Stadt. Meistens schaue ich mir neue Klamotten an. Aber meistens kaufe ich nichts. Kleidung ist
ziemlich teuer. Wenn ich etwas kaufe, dann sind es meistens Sonderangebote.
42 Wir gehen oft zusammen los. Mit den Freundinnen macht das echt Spaß. Im Monat kaufe ich mir zweimal etwas Neues
zum Anziehen. Meine Freundinnen machen das auch und wir tauschen dann T-Shirts, Kleider oder Hosen.
43 Ich gehe nicht gerne einkaufen. Mich nervt die Stadt. Ich kaufe nur dann etwas, wenn ich es brauche. Musik oder Bücher
kaufe ich im Internet. Klamotten einkaufen ist für mich am schlimmsten.
44 Mein Freund und ich kaufen gerne auf dem Flohmarkt ein. Da kann man echt coole Sachen finden. Nicht wie im Kauf-
haus, wo alles gleich aussieht. Die Sachen auf dem Flohmarkt haben schon eine Geschichte. Wir überlegen sofort, was der
Teddy, die Jacke oder das Bild wohl schon alles erlebt hat, bevor es auf den Flohmarkt kam. Meistens kosten die Sachen
nicht so viel, aber das ist egal.
45 Ich gehe sehr gerne shoppen. Meine Mutter kommt oft mit. Ich probiere dann etwas an, und wenn es meiner Mutter
gefällt, dann kauft sie es mir. Aber CDs, Bücher oder Sachen für den Computer kaufe ich. Da hat meine Mutter keine
Ahnung.

geni@l B1 maswavleblis wigni 117


Transkripte CD
9 Hörverstehen Teil 2
Du hörst nun einen Radiobericht. Dazu sollst du zehn Aufgaben lösen. Du hörst den Bericht zweimal. Ent-
scheide beim Hören, ob die Aussagen 46 bis 55 richtig oder falsch sind. Kreuze an: richtig (r) oder falsch (f).
� Politik heute – unser Thema: Interessieren sich Jugendli- Manche vergessen das alles sehr schnell, wie z. B.
che heute eigentlich für Politik? Viele Studien sprechen Vokabeln oder eine Formel für Mathe.
davon, dass das politische Interesse bei Jugendlichen � Ich verstehe. Und warum glaubt ihr, dass Jugendliche
immer geringer wird. Wir haben an Schulen nachgefragt sich für Politik interessieren?
und sind zu interessanten Ergebnissen gekommen. Zum � Na ja. Viele kennen die Parteien oder Politiker vielleicht
Beispiel haben wir ein Projekt getroffen, das Umfragen nicht so gut. Aber wir haben auch gefragt, welche Ideen
zum Thema „Politik in Deutschland“ gemacht hat. Zwei oder Vorschläge sie für die Politiker haben.
Schüler, die bei diesem Projekt mitgemacht haben, sind � Ja genau. Bei den Erwachsenen haben wir festgestellt,
heute unsere Gäste. Das ist einmal Daniela Hofmeyer … dass die meisten nicht zufrieden sind. Aber sie haben oft
� Hallo. keine bessere Idee. Die Jugendlichen sind ganz anders.
� Und dann ist hier auch noch Michael Sandkamp. Sie haben sehr viele Ideen. Sie sehen ein Problem und
� Hallo. überlegen, wie man das Problem lösen kann.
� Schön, dass ihr gekommen seid. Wir fragen nach, ob � Und was sind das für Ideen?
Jugendliche politisches Interesse haben. Was meint ihr? � Die Vorschläge sind oft ganz konkret und oft zu einem
� Ja, ganz bestimmt. Wir haben Interviews mit 100 Thema, das typisch für Jugendliche ist, z. B. „Wie
Jugendlichen und 100 Erwachsenen gemacht. Und es ist können Politiker die Schule verbessern?“. Oder Ideen für
ganz klar, dass Jugendliche sich für Politik interessieren. mehr Arbeit. Oder was man für den Umweltschutz tun
� Was habt ihr denn gefragt? kann. Das waren sehr viele gute Ideen, die Politiker
� Wir wollten wissen, was die Personen über Politik wis- einmal hören müssten.
sen. � Das bedeutet also, dass viele Jugendliche über Politik
� Kannst du mal ein Beispiel geben? nachdenken?
� Wir haben z. B. gefragt, wie der Bundeskanzler heißt � Ja. Sie sind meistens nicht politisch in einer Gruppe aktiv
oder ob sie die Namen der Minister kennen. Oder wir und manche Jugendliche sagen auch, dass sie Politik
haben gefragt, ob sie uns Politiker von einer Partei nen- langweilig finden. Aber wenn man sie fragt, dann spre-
nen können. chen sie doch oft über politische Themen, diskutieren
� Und das Ergebnis? ihre Meinungen und entwickeln gute Vorschläge.
� Ja, das war schon sehr interessant. Die meisten Jugendli- Erwachsene sprechen oft über Politik, aber sie haben nur
chen und Erwachsenen wissen den Namen des Bundes- wenig Ideen und meistens sind die Ideen auch nicht neu.
kanzlers, aber nur wenige kennen alle Minister aus der � Das finde ich sehr interessant. Wollt ihr noch mehr
Regierung. Umfragen machen?
� Gibt es einen Unterschied zwischen Erwachsenen und � Wir haben unsere Ergebnisse auf der Homepage von
Jugendlichen? unserer Schule zusammengefasst. Und die Reaktion war
� Ja. Viele Erwachsene kennen ältere Politiker sehr gut toll. Viele andere Schulen haben geschrieben und wer-
und wissen auch, zu welcher Partei die Politiker den das Projekt auch machen. Und wir machen natür-
gehören. Aber sie kennen nicht so viele. Und die lich auch weiter.
Jugendlichen kennen auch viele aktuelle Politiker. Und � Was wollt ihr noch wissen?
sie kennen mehr Politiker als Erwachsene. � Wir wollen mit Politikern aus unserer Stadt diskutieren.
� Welche Fragen habt ihr noch gestellt? Wir bereiten aktuelle Themen vor, sammeln Ideen und
� Wir haben auch nach den Programmen der Parteien Fragen. Das wird bestimmt interessant, wenn Schüler
gefragt. Aber über die Programme wissen nur wenige fragen und Politiker antworten.
Personen etwas. Und oft sind die Informationen auch � Ich wünsche euch viel Erfolg. Wen die Ergebnisse
falsch. Das ist bei den Erwachsenen und bei den Jugend- der Umfrage von Daniela, Michael und anderen
lichen gleich. Schülern interessieren, der geht am besten ins Internet,
� Aber ist aktuelle Politik kein Thema in der Schule? unter: www.junge_politik.de. Hier kann man den
� Doch, das stimmt. In der Schule lernt man etwas zum Fragebogen lesen und auch beantworten. Aber es gibt
politischen System und zu den Parteien. Oder wie eine auch viele Informationen oder Tipps für Politiker und
Wahl funktioniert, was das Parlament ist und so weiter. für ihre Arbeit. Ich bedanke mich bei euch für das
Und auch was die Parteien unterscheidet. Aber es gibt Gespräch und sage Auf Wiedersehen bis zur nächsten
gar keine Zeit für Diskussionen. Sendung.

10 Hörverstehen Teil 3
Du hörst nun fünf kurze Texte. Dazu sollst du fünf Aufgaben lösen. Du hörst jeden Text zweimal.
Entscheide beim Hören, ob die Aussagen 56 bis 60 richtig oder falsch sind. Kreuze an: richtig (r) oder falsch (f).
56 Du stehst im Kaufhaus und hörst folgende Durchsage:
Aktuell und nur bei uns: Wintermäntel und warme Pullover jetzt besonders günstig. Nutzen Sie unsere aktuelle Aktion und
sparen Sie 20 Prozent vom Preis. Greifen Sie zu, von heute bis zum Samstag alles 20 Prozent billiger.
57 Du siehst deutsche Nachrichten und hörst die folgenden Informationen:
Bis zur nächsten Wahl des deutschen Bundestages sind es nur noch zwei Wochen. Die deutschen Bürger müssen sich
zwischen unterschiedlichen Parteien, die sich zur Wahl stellen, entscheiden. Die Spitzenpolitiker und Kandidaten der
Parteien reisen durch die großen deutschen Städte und versuchen, Wähler zu überzeugen. Noch ist lange nicht klar, wie
der nächste deutsche Bundestag aussehen wird. Viele Bürger sind unzufrieden und müssen motiviert werden. Aus Mün-
chen berichtet unser Reporter Joachim …
58 Du bist auf dem Flohmarkt und möchtest CDs mit deutscher Musik kaufen. Du unterhältst dich mit einem Verkäufer.
Er sagt:
Diese CD ist von der Gruppe „Glashaus“. Die singen deutsche Texte. Ich finde die CD total gut, aber ich habe sie doppelt.
Meine Freundin wusste nicht, dass ich sie schon habe. Und darum verkaufe ich eine. Die CD ist neu. Ich verkaufe sie dir
für 10 Euro. Meine Freundin hat fast doppelt so viel bezahlt.
59 Du hörst ein Interview zum Thema „Leben in den Fünfzigerjahren“. Ein Mann berichtet, was er als Jugendlicher in dieser
Zeit erlebt hat:
Nachdem Deutschland den Krieg verloren hatte, mussten viele Menschen ganz neu anfangen. Während dieser Zeit haben
meine Eltern ihre Bäckerei aufgebaut. Wir Kinder mussten alle mitarbeiten. Meine Schwester und ich haben z. B. jeden
Morgen Brot und Brötchen zu einem Hotel in der Stadt gebracht. Danach mussten wir immer zur Schule. Als ich nach ein
paar Jahren die Schule beendet hatte, konnte ich in unserer Bäckerei arbeiten. Das war gut, denn dieser Arbeitsplatz war
dann auch für die Zukunft ziemlich sicher.
60 Du möchtest dir ein paar neue Kleidungsstücke kaufen. Du möchtest dich ein bisschen verändern und du fragst eine deut-
sche Freundin. Sie rät dir:
Ich finde, dass du eigentlich sehr gut aussiehst. Aber du trägst immer schwarze Klamotten, das ist ein bisschen langweilig.
Du könntest doch auch mal ein rotes T-Shirt oder eine bunte Jacke anziehen. Und du solltest mal wieder zum Friseur
gehen. Du hast so schöne Haare. Eine neue Frisur würde bestimmt toll aussehen.

Test Einheit 7–8


11 Hörverstehen Teil 1
Du hörst nun fünf kurze Texte. Dazu sollst du fünf Aufgaben lösen. Du hörst diese Texte nur einmal.
Entscheide beim Hören, ob die Aussagen 41 bis 45 richtig oder falsch sind. Kreuze an: richtig (r) oder falsch (f).
Schuljahresende! Für viele Schüler der neunten Klasse bedeutet das auch gleich Schulende, und das heißt in einen Beruf
einsteigen, eine Lehrstelle suchen, Bewerbungen schreiben. Wir haben einige dieser Schüler gefragt, wie viele Bewerbungen
sie schreiben mussten, um die gewünschte Stelle zu bekommen, und ob sie sie dann tatsächlich auch bekommen haben.
Hier ihre Antworten:

118 geni@l B1 maswavleblis wigni


Transkripte CD
41 Wie viele Bewerbungen ich schreiben musste? Kaum zu glauben, aber es waren über 50! Aber jetzt hat es endlich geklappt.
Vor zehn Tagen hatte ich nämlich ein Bewerbungsgespräch in einem Reisebüro und gestern kam der erlösende Anruf: Ich
bekomme die Lehrstelle, und das auch noch in meinem Traumberuf!
42 Ich hatte großes Glück, denn ich habe genau die Lehrstelle bekommen, die ich wollte: Schriften- und Werbegestalterin. Mir
war bewusst, dass es in diesem Beruf in meiner Region nur sechs Lehrstellen gibt, deshalb hatte ich vorsichtshalber auch
eine andere Lehre ins Auge gefasst: Augenoptikerin. Nach insgesamt sieben Bewerbungen wurde ich aber schließlich dort
fündig, wo ich am liebsten hinwollte.
43 Ich suchte zuerst eine Lehrstelle im Detailhandel*, möglicherweise in der Elektronik. Ich habe dann auch ein Praktikum
gemacht, doch das war nicht mein Ding. Ein weiteres Praktikum bei einem Metzger hat mich auch eher abgeschreckt.
Nach 50 bis 60 Bewerbungen habe ich’s dann aufgegeben und hänge nun ein zehntes Schuljahr an.
44 Bei mir hat’s mit der Lehrstellensuche gleich auf Anhieb funktioniert: Eine Bewerbung, und schon hatte ich die Stelle! Und
das in meinem Traumberuf Metallbauer! Angebahnt hat sich der Erfolg im Praktikum, nach dessen Abschluss ich bereits die
mündliche Zusage erhielt. Noch besser: Ich kann meine Lehre an meinem Wohnort absolvieren, ohne weiten Arbeitsweg.
45 Ich kam mit zehn Jahren aus São Paulo, Brasilien, nach Deutschland. Für mich war es mühsam, eine Lehrstelle zu finden.
Nach über 20 Bewerbungen um eine Lehrstelle als Einzelhandelskauffrau war ich erfolgreich. Ich werde die Lehre in einer
Parfümerie absolvieren, da kann ich bestimmt auch meine guten Fremdsprachenkenntnisse einsetzen.

12 Hörverstehen Teil 2
Du hörst nun ein Interview. Dazu sollst du zehn Aufgaben lösen. Du hörst das Interview zweimal.
Entscheide beim Hören, ob die Aussagen 46 bis 55 richtig oder falsch sind. Kreuze an: richtig (r) oder falsch (f).
� Liebe Hörerinnen und Hörer, unsere Sendung ist heute ist, helfen wollen, müssen wir auch in den Lehmhütten
der Aktion „Patenkinder in Togo“ gewidmet. Zu Gast im der Menschen dort schlafen. Das ist für uns nicht immer
Studio begrüßen wir Frau Margret Kopp, die Projektleite- einfach.
rin, die kürzlich von einer dreiwöchigen Reise nach � In den Städten Togos gibt es ja viele Straßenkinder.
Togo zurückgekehrt ist. – Frau Kopp, wie ist die Reise im Kann man sich ein Bild machen, wie viele das sind?
Großen und Ganzen verlaufen? � Die Zahl der Straßenkinder kann man nur schwer schät-
� Das Programm ist fast völlig problemlos verlaufen. Alles zen. Da es überall sehr viele Kinder gibt und sich das
war sehr gut vorbereitet. Alle Termine klappten. Aber es Leben im Freien abspielt, kann man nicht sofort erken-
war sehr heiß, sehr staubig, sehr anstrengend und sehr, nen, wer wirklich ein Straßenkind ist und wer noch ein
sehr eindrucksvoll. Zuhause hat.
� Wie viele Teilnehmer waren an dieser Reise beteiligt? � Gibt es Hoffnung und helfen Sie den Straßenkindern?
� Wir waren mit zwei bis drei Kleinbussen unterwegs, � Wir bauen Kinderheime, um diesen Kindern wieder ein
denn die Reisegruppe umfasste 18 Personen. Zuhause zu geben. Und wir helfen durch Patenschaften,
� Mit welchen Verkehrsmitteln kommt man in Togo von sodass einige der Kinder auch wieder in Familien aufge-
einem Ort zum nächsten? nommen werden. Und wir unterstützen den Schulbe-
� Die Menschen in Togo gehen meistens zu Fuß oder, such für diese Kinder, denn alle wollen lernen und hof-
wenn sie Geld haben, fahren sie mit abenteuerlichen fen auf eine bessere Zukunft.
Busch-Taxis. Wir hatten sehr gute Kleinbusse zur Verfü- � Hat sich seit Ihrer ersten Reise nach Togo 1984 viel ver-
gung gestellt bekommen, mit ausgezeichneten Fahrern. ändert?
� Welche Projekte wurden besucht? � Ja, es hat sich sehr viel verändert. Das Land ist schreck-
� Wir haben viele Schulprojekte besucht, auch Kindergär- lich verarmt und die Menschen leiden sehr unter
ten und Waisenhäuser. Ein Kinderheim konnten wir Armut, Not, Hunger und vor allem Wassermangel.
sogar einweihen. Das war ein sehr fröhliches Fest. Und � Wie planen Sie überhaupt so eine Reise?
dann kümmern wir uns um viele Buschkrankenstationen. � Die Vorbereitungen dauern mehrere Monate. Damit so
� Wie wurden Sie von den Einheimischen empfangen? eine komplizierte Reise mit so vielen Leuten und dem
� Die Menschen haben uns fast überall mit einem Fest dichten Programm wirklich gut klappt, muss man vor-
empfangen. Sie wollen uns ihre Freude und ihre Dank- her sehr viel planen und detailliert vorbereiten. Man
barkeit zeigen. Weil sie kein Geld haben, um uns muss an jede mögliche Kleinigkeit vorab denken. Das ist
Geschenke zu machen, tanzen und singen sie eben für sehr viel Arbeit.
uns. � Gibt es noch gefährliche Tiere in Togo?
� Wo verbringt man denn dort die Nächte? Gibt es � Natürlich gibt es Gefahren in Togo, z. B. Skorpione und
genügend Hotels? Schlangen. Aber richtig wilde Tiere wie Löwen oder
� In den Städten gibt es akzeptable Hotels. Aber wenn wir Tiger gibt es nicht. Da ist Togo zu klein.
in den abgelegenen Regionen, wo die Not am größten � Frau Kopp, vielen Dank für die Antworten!

13 Hörverstehen Teil 3
Du hörst nun fünf kurze Texte. Dazu sollst du fünf Aufgaben lösen. Du hörst jeden Text zweimal. Entscheide
beim Hören, ob die Aussagen 56 bis 60 richtig oder falsch sind. Kreuze an: richtig (r) oder falsch (f).
56 Auf deinem Anrufbeantworter hörst du folgende Nachricht:
Hallo, Romi, hier ist Sandra. Du, ich wollte dir nur sagen, dass ich wieder aus dem Urlaub zurück bin. Die zwei Wochen
in Österreich waren fantastisch. Das Wetter war super und wir sind jeden Tag Ski gefahren. Und … na ja, ich habe einen
Jungen kennen gelernt. Markus, er ist 17 und sieht blendend aus, ein richtig cooler Typ … Aber ich erzähle dir dann am
Montag mehr. Wir sehen uns doch, oder?
57 An einem Info-Nachmittag der Berufsberatung hörst du Folgendes:
Die Aufgabenliste eines Hubschrauber-Teams ist lang und aufregend. Von Verkehrsüberwachung und der Suche nach
Vermissten über Verfolgungsjagden und Transportflüge bis zu Rettungseinsätzen und Umweltschutz. Es ist rund um die
Uhr im Einsatz. Immer dann, wenn die Einsatzkräfte am Boden Unterstützung aus der Luft brauchen, wird die Hub-
schrauberstaffel gerufen. So mancher träumt vielleicht davon, später einmal selbst in der Polizeihubschrauberstaffel zu
fliegen.
58 Du hörst eine Lautsprecheransage im Kaufhaus:
Liebe Kundinnen und Kunden, in unserer Sportartikelabteilung können Sie heute eine Traumreise in die Karibik
gewinnen. Beim Kauf eines beliebigen Artikels aus unserem Sommerangebot nehmen Sie automatisch an der Verlosung
teil. Mit etwas Glück fliegen Sie zu zweit auf eine Karibikinsel Ihrer Wahl und wohnen dort zwei Wochen lang in einem
Ferienklub „all inclusive“, direkt am weißen Palmenstrand. Profitieren Sie also, denn gewinnen können Sie diese
Traumreise nur heute!
59 Du hörst eine Nachricht von deinem Freund auf der Mailbox ab:
Tag, Nils, ich bin’s, Walter. Ich hab die Internetadressen, die du wolltest. Kannst sie mal aufschreiben und reingucken, ob
du die Infos, die du suchst, findest. Also hier sind sie: www.arbeitsamt.de … www.berufsstart.de … www.berufswelt.de …
www.jobpilot.de … www.machs-richtig.de … Es gibt natürlich noch x andere. Ich hab vorerst mal nur deutsche Adressen
rausgesucht, wir können ja immer noch weiterschauen. Tschüs.
60 Du hörst im Radio folgende Nachricht:
Am Mittwoch haben sich Politiker und wichtige Unternehmer in Berlin getroffen. Dabei ging es darum, ob es in diesem
und in den nächsten Jahren genügend Ausbildungsplätze geben wird. Leider fehlen in Deutschland immer noch 185.000
Ausbildungsplätze. Das heißt, dass nicht jeder den Beruf erlernen kann, den er möchte. Damit sich das ändert, hat die
Regierung mit den Unternehmen einen Ausbildungspakt geschlossen. Darin ist vereinbart, dass die Unternehmen pro Jahr
30.000 neue Ausbildungsplätze anbieten sollen.

geni@l B1 maswavleblis wigni 119


Transkripte CD
Test Einheit 9–10
14 Hörverstehen Teil 1
Du hörst nun fünf kurze Texte. Dazu sollst du fünf Aufgaben lösen. Du hörst diese Texte nur einmal.
Entscheide beim Hören, ob die Aussagen 41 bis 45 richtig oder falsch sind. Kreuze an: richtig (r) oder falsch (f).
Das Internet verändert Österreich so wie die Einführung des Fernsehens in den Fünfzigerjahren. Es hat den Alltag erobert: 4,3
Millionen Österreicher haben bereits Zugang zum World Wide Web, 3,9 Millionen nutzen es auch. Wofür, wollten wir wissen.
Wir haben Jung und Alt befragt. Hier einige Antworten:
41 Ich bin in der Modebranche tätig und bin beruflich oft unterwegs. Da ich Musik sehr mag, mir aber nicht unbedingt all das
anhören will, was im Radio angeboten wird, begleitet mich mein iPod-MP3-Player überallhin. Die Songs lade ich mir vom
Aon-Musikportal runter, denn das bedeutet für mich stressfreies Reinhören und individuelle Songauswahl.
42 Ich bin Mitglied des Wiener Seniorenbundes, das ist ein Seniorenklub im Netz. Das Internet ist längst zu meinem Tummel-
platz geworden. Ich treffe mich täglich mit vielen anderen Rentnern zum Chat im Web. In meinem Alter hat man oft keine
Aufgaben mehr, man mag nicht mehr aus dem Haus gehen und fühlt sich einsam. Das Internet hilft mir deshalb sehr.
43 Lernen via Web finde ich für uns Schüler ganz toll. Das Internet ist für mich zum digitalen Klassenzimmer geworden. Ich
recherchiere fast täglich für Referate und Aufgaben, manchmal allein zu Hause, manchmal in der Schule mit meinen Klas-
senkameraden. Letzte Woche musste ich z. B. ein Referat über die alten Römer vorbereiten: Ich habe im Internet enorm viel
gefunden.
44 Bei mir geht alles via Internet. Zur Erledigung von Bankgeschäften oder Reisebuchungen verlasse ich schon lange nicht
mehr das Haus. Auch der Postbote bringt mir nichts mehr außer Rechnungen, Prospekte und bestellte Pakete. Lexika und
andere Nachschlagewerke kaufe ich nicht mehr und die, die ich früher mal gekauft hatte, verstauben im Bücherregal.
45 Vernetztes Spielen mit Gegnern aus aller Welt finde ich einfach Klasse. Ich bin Student, dem Abschluss nahe und deshalb
oft ziemlich nervös und gestresst. So entspanne ich mich in meiner Freizeit bei Online-Games, am liebsten bei einem virtu-
ellen Fußballmatch. In der internationalen FIFA-Online-Rangliste bin ich unter den besten 4.000 Spielern zu finden.

15 Hörverstehen Teil 2
Du hörst nun einen Radiobericht. Dazu sollst du zehn Aufgaben lösen. Du hörst den Bericht zweimal.
Entscheide beim Hören, ob die Aussagen 46 bis 55 richtig oder falsch sind. Kreuze an: richtig (r) oder falsch (f).
Bald wird in der Schweiz wieder eine Umfrage zur Mobilität der Bevölkerung durchgeführt. Im Auftrag des Bundesamtes für Sta-
tistik und des Bundesamtes für Raumentwicklung wird das Befragungsinstitut IHA-GfK AG rund 30.000 zufällig ausgewählte
Einzelpersonen mit Wohnsitz in der Schweiz telefonisch befragen.
Hier ein kurzer Rückblick auf die Ergebnisse der letzten Umfrage: Die Schweizer haben im Jahr 2000 im eigenen Land Tag für
Tag rund 265 Millionen Kilometer zurückgelegt, 44 Prozent davon für die Freizeitaktivitäten, 28 Prozent für den Weg zur Schule
oder zur Arbeit und 11 Prozent für Shopping und Einkaufen. Die Distanz der täglichen Freizeitwege entspricht 300-mal der Ent-
fernung von der Erde zum Mond.
Fast niemand bleibt in der Schweiz den ganzen Tag zu Hause: 90 Prozent der Bevölkerung ab sechs Jahren sind täglich unter-
wegs, legen 37 Kilometer zurück, und dies während 85 Minuten. Im Durchschnitt legt eine Person pro Jahr allein in der
Schweiz rund 13.600 Kilometer zurück, das Ausland inklusive, sogar 17.400 Kilometer.
Bei rund 70 Prozent aller Wegstrecken wird das Auto und bei 18 Prozent das öffentliche Verkehrsmittel benutzt. Umgerechnet
auf ein Jahr, ist jede Person, die in der Schweiz wohnt, im Durchschnitt aber auch rund 630 km zu Fuß und 350 km mit dem
Fahrrad unterwegs.
Die Mobilität ändert sich mit dem Alter. Am meisten sind die 18- bis 25-Jährigen unterwegs, wobei die Männer mehr Kilometer
– jeden Tag 61 – zurücklegen als die Frauen mit 43. Bei Kindern und Jugendlichen zwischen 6 und 17 passiert genau das Gegen-
teil. Da bewegen sich die Mädchen mehr: 25 Kilometer pro Tag, die Jungen 22.

16 Hörverstehen Teil 3
Du hörst nun fünf kurze Texte. Dazu sollst du fünf Aufgaben lösen. Du hörst jeden Text zweimal. Entscheide
beim Hören, ob die Aussagen 56 bis 60 richtig oder falsch sind. Kreuze an: richtig (r) oder falsch (f).
56 Du hast einen MP3-Player. Im Radio hörst du folgenden Ausschnitt aus einer Sendung, der dich beunruhigt:
Musik als MP3-Datei, das ist unheimlich praktisch: keine CDs und keine Kassetten mehr, einfach den kleinen MP3-Spieler
mitnehmen und die Lieblingssongs hören. Doch die Musikdaten auf dem Computer oder dem MP3-Spieler sind bedroht.
„Nopir“ heißt der neue Computerwurm, der in Minuten Musiksammlungen löschen kann. Ein „Wurm“, das ist ein kleines
Computerprogramm, das sich in einem Rechner festsetzt. Den fiesen Wurm kann man beim Laden von Musik bekommen.
Achtet also genau darauf, welche Dateien ihr runterladet.
57 Du bist am Bahnhof und hörst folgende Meldung:
„Mobil sein – egal, wo’s hingeht“ ist unser Motto. Unabhängig vom Verkehrsmittel und vom Anbieter beraten wir Sie gerne
und suchen den besten Weg zu Ihrem Ziel. Kommen Sie doch einfach vorbei und überzeugen Sie sich von unserem
umfangreichen Serviceangebot. Die Vorteile für Sie: schnelle und unkomplizierte Beratung in allen Verkehrsfragen; kein
langes Suchen nach Verbindungen und Abfahrtszeiten; wertvolle Tipps zu Tourismus, Kultur und Freizeit. Sie finden uns in
der Eingangshalle, gleich neben den Ticketschaltern.
58 Du hast eine empfindliche Haut und fährst demnächst ans Meer. Folgende Werbung interessiert dich deshalb ganz beson-
ders:
Fast alle tun es im Urlaub: sonnenbaden. Schlimm nur, wenn sich die Haut dabei nicht braun, sondern gefährlich rot färbt.
Jetzt gibt’s eine neue Anti-Sonnenbrand-Hilfe: Ihr Handy teilt ab sofort per SMS mit, wann die Zeit für den Schatten
gekommen ist. Möglich macht das der UV-Check. Auf die Minute genau soll der User erfahren, wie lange er in der Sonne
liegen darf. Berücksichtigt werden dabei Alter und Hauttyp des Sonnenhungrigen, außerdem das Urlaubsland, die Stadt
und der Sonneneinfall.
59 Du bist in der Schweiz und hörst folgende Verkehrsmeldung:
Der gleichzeitige Ferienbeginn in verschiedenen Regionen hat zu längeren Staus und Wartezeiten geführt. In Richtung
Gotthard erreicht die Blechschlange im Moment eine Länge von über zehn Kilometern. Auch vor dem Grenzübergang
nach Italien hat sich bereits eine kilometerlange Schlange gebildet. Es muss mit Wartezeiten von bis zu drei Stunden
gerechnet werden. Und im benachbarten Ausland sieht es zurzeit nicht besser aus: In Bayern werden 40 Kilometer Stau
gemeldet.
60 Du sitzt im Flugzeug und hörst folgende Durchsage:
Meine Damen und Herren, bitte beachten Sie folgende Sicherheitsanweisung: Vergewissern Sie sich, dass Ihr Handgepäck
sicher unter dem Vordersitz oder im Gepäckfach über ihrem Sitz verstaut ist. Dieses Flugzeug hat acht Notausgänge, sie
sind mit dem Wort „Exit“ gekennzeichnet: zwei vorne, vier im Kabinenbereich und zwei im hinteren Bereich. Den Weg zu
den Notausgängen zeigen Leuchtmarkierungen am Boden. Schließen Sie Ihren Sitzgurt immer, wenn das Zeichen „Fasten
seatbelts“ leuchtet. Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir Ihnen, auch während des Fluges angeschnallt zu bleiben.

120 geni@l B1 maswavleblis wigni


Sefasebis sistema germanul enaSi
სკოლამ უნდა დაადგინოს ზოგადი შეფასების პრინციპები, რომლითაც მისი ყველა მასწავლებელი ხელმძღვანელობს. სხვა საკითხებთან
ერთად უნდა განისაზღვროს:
ა) რა არის ის მინიმალური ბარიერი, რომელიც მოეთხოვება მოსწავლეს იმისთვის, რომ კლასიდან კლასში გადავიდეს?
ბ) რა არის ის მინიმალური ბარიერი, რომლის დაძლევაც მოეთხოვება მოსწავლეს იმისთვის, რომ საგნის დაძლევა დამაკმაყოფილებლად
ჩაეთვალოს. აქვე უნდა იყოს განმარტებული, რა ალტერნატივებს თავაზობს სკოლა იმათ, ვინც წლის დამთავრებისთვის ვერ შეძლებს
ამ ბარიერის დაძლევას. თუ არსებობს ე.წ. „საშემოდგომო“ რას გულისხმობს იგულისხმება მის ფარგლებში ? (მაგ. აძლევს თუ არა
მასწავლებელი კონკრეტულ დავალებას მოსწავლეს, იცის თუ არა ამ უკანასკნელმა თუ რის მიხედვით შეფასდება, აქვს თუ არა მას გამოცდა,
თუ მოეთხოვება გარკვეული ნაშრომის წარმოდგენა და სხვ.)
გ) როგორ ხდება იმ მოსწავლეების შეფასება, რომლებიც ხშირად აცდენენ სკოლას საპატიო მიზეზების გამო? სკოლამ უნდა შეიმუშავოს
საკუთარი წესი, რომელიც განმარტავს რამდენია დასაშვები ზღვარი გაცდენების და როგორ უნდა მოიქცეს მოსწავლე, რომელსაც ამ
ზღვარზე მეტი გაცდენა აქვს? (მაგ. როგორ უნდა აღიდგინოს გაცდენილი მასალა, დაჭირდება მას თუ არა დამატებითი გაკვეთილები და
სხვ.)

სასკოლო შეფასების სისტემის შემუშავებისას გასათვალისწინებელი აუცილებელი მიდგომები

აკადემიური მოსწრების შეფასება უნდა იყოს ხშირი და მრავალმხრივი. უნდა შეფასდეს არა მარტო ინფორმაციის ფლობა, არამედ
შეძენილი უნარ–ჩვევები, აზროვნების დემონსტრირების ფორმები და სხვა. სასწავლო პროცესის წარმატებით წარმართვისათვის არ არის
საკმარისი მოსწავლე მხოლოდ საკონტროლოების და ტესტების შედეგების საფუძველზე შეფასდეს. მასწავლებელი უნდა აფასებდეს
მოსწავლეს დაკვირვების შედეგად დაგროვილი მონაცემების, ნამუშევრების კრებულების, პრეზენტაციების, მოსწავლისავე თვითშეფასების,
ჯგუფური მუშაობის თუ სხვა ტიპის აქტივობების მიხედვით. მასწავლებელმა შეფასებისას უნდა გაითვალისწინოს მოსწავლის
საგანმანათლებლო პროცესში ჩართულობის ხარისხი (სახლში მიცემული დავალების შესრულების ხარისხი, გაკვეთილზე აქტიურობა,
შემოქმედებითობა და სხვა). აუცილებელია მოსწავლემ წინასწარ იცოდეს, თუ რა კრიტერიუმებით ფასდება მისი სასწავლო აქტივობა.
შესაძლებელია, მასწავლებელმა მოსწავლეებთან ერთად შეიმუშაოს შეფასების კრიტერიუმები. არ უნდა დაგვავიწყდეს მოსწავლეთა
შესაძლებლობების, ინდივიდუალურობისა და თვითმყოფადობის გათვალისწინება. შეფასების კრიტერიუმები იმ მისაღწევი შედეგებიდან
გამომდინარეობს, რასაც მასწავლებელი ისახავს გაკვეთილის ან ერთი თემის შესწავლისას. მაგ. ისტორიული გმირის ან ლიტერატურული
პერსონაჟის დახასიათების შეფასებისას მასწავლებელმა თავიდანვე უნდა განმარტოს, რას გულისხმობს ამ სამუშაოს კარგად შესრულება
(კარგად – შეიძლება ნიშნავდეს დეტალურად, შემოქმედებითად, ლაკონურად, ორგანიზებულად და ა.შ.).
დაბალი ნიშნით შეფასება დისციპლინარული სასჯელის მოტივით არ არის გამართლებული. საგნის ნიშანი გამოხატავს მოსწავლის
აკადემიურ მოსწრებას. მოსწავლე არასათანადო საქციელისთვის (რომელიც პირდაპირ არ არის დაკავშირებული სასწავლო პროცესთან)
საგნის ნიშნით არ უნდა დაისაჯოს. მაგ. თუ მოსწავლე ატყუებს მასწავლებელს და იწერს დავალებას სხვისგან, ეს უღირსი საქციელია,
რომელიც პირდაპირ არის მოსწავლის აკადემიურ მოსწრებასთან დაკავშირებული. ამ შემთხვევაში სავსებით რეკომენდებულია დაბალი
ნიშნით შეფასება. მაგრამ იმ შემთხვევაში, თუ, მაგალითად, მოსწავლემ გაკვეთილზე საკლასო ოთახი დაანაგვიანა, ამისთვის დაბალი ნიშნის
დაწერა საგანში გაუმართლებელია. თუ მოსწავლე გაკვეთილებზე არასათანადოდ იქცევა, ეს ავტომატურად იმოქმედებს მის აკადემიურ
მოსწრებაზე, რაც შესაბამისად ნიშნავს, რომ მოსწავლის აკადემიური მოსწრება მის შესაძლებლობებთან შედარებით დაბალი იქნება.

ნიშნების წერის სისტემა


შეფასების სისტემა ათ ქულიანია. 10 საუკეთესო ნიშანია, 1 კი– ყველაზე დაბალი. ათქულიანი
სისტემა მეტ საშუალებას აძლევს მასწავლებელს, რომ აკადემიურ მოსწრებაში პროგრესი და ������� �������
რეგრესი დაანახოს მოსწავლეს.
დაწყებით საფეხურზე (1–6 კლასები) მოქმედებს ნიშნების დაწერის სპეციალური სქემა. 1–4 10
კლასებში წლიური შეფასება ნიშნებით არ არის საერთოდ რეკომენდებული. შესაძლებელია, რომ 9 ������
სკოლამ შემოიღოს გარკვეული პირობითი ნიშნები განსაკუთრებული წარმატების აღსანიშნავად, 8
მაგრამ იგულისხმება, რომ ამ კლასებში თითოეული მოსწავლე ეროვნული სასწავლო გეგმით 7
დადგენილ შედეგებს წარმატებით უნდა ძლევდეს. ამ კლასებში ტრიმესტრის ბოლოსა და წლის �������
6
ბოლოს კლასის დამრიგებელმა თითოეულ მოსწავლეს უნდა დაუწეროს მოკლედ შემაჯამებელი 5
კომენტარი ტექსტის სახით, სადაც დაახასიათებს მოსწავლის წარმატებებს და მისცემს რჩევებს �����������������
4
საკუთარი შესაძლებლობების უკეთ გამოვლენისთვის. აქ მნიშვნელოვანია, რომ ძალიან
3
ფრთხილად მოვეკიდოთ მოსწავლის პრობლემებს და იმის მაგივრად რომ ხაზი გავუსვათ მათ, �����
2
შევთავაზოთ გაუმჯობესების გზები.
1
5–6 კლასებში ხდება უკვე ნიშნების დაწერა 10 ქულიანი სისტემით. 5-6 კლასებში და საბაზო
და საშუალო საფეხურებზე ფიზიკურ აღზრდაში მოსწავლე ფასდება სისტემით: არ ჩაეთვალა,
ჩაეთვალა, წარჩინებით ჩაეთვალა. ��������� �� ������� ��������
ოფიციალური სტატუსი აქვს შემდეგ ნიშნებს: ���������
1.საგნის ტრიმესტრული ნიშანი – საგანში მიღებული შეფასება თითოეულ ტრიმესტრში
2.საგნის წლიური ნიშანი – ტრიმესტრული ნიშნებიდან გამომდინარე შეფასება საგანში
3.საერთო წლიური ნიშანი – ნიშანი, რომელიც გამოხატავს ყველა საგნის შეფასების ერთობლიობას
4.საერთო საფეხურის ნიშანი – დაწყებით, საბაზო და საშუალო საფეხურების საერთო შეფასება
რახან ოფიციალური სტატუსი არ აქვს მიმდინარე, ყოველდღიურ ნიშნებს, შესაბამისად არ არის აუცილებელი, რომ სკოლაში, ყველა
მასწავლებლისთვის არსებობდეს ერთი და იგივე ტიპის ჟურნალი, რომელშიც ის აწარმოებს ყოველდღიურ შეფასებას. დასაშვებია
ისიც, რომ მასწავლებლებმა ყოველდღიური ნიშნები, შეფასებები თუ კომენტარები ჩაიწერონ საკუთარ უბის წიგნაკებში. თუ მშობელს
აინტერესებს თავისი შვილის მოსწრება, ის პირველ რიგში უნდა დაუკავშირდეს დამრიგებელს და თხოვოს მას ინფორმაციის შეგროვება
მისი შვილის წარმატებისა თუ წარუმატებლობის შესახებ. დამრიგებელი ვალდებულია სხვადასხვა მასწავლებელს დაეკითხოს ამ
მოსწავლის შესახებ, რის შემდეგაც ის მშობელს ხვდება და გააცნობს მისი შვილის სწავლისა თუ ქცევის შესახებ.

ტრიმესტრული ნიშნის შემადგენელი ნაწილები


მოსწავლის ნიშანი უნდა გამომდინარეობდეს მის მიერ საგნის შესწავლის სხვადასხვა კომპონენტებისგან. ასეთები შეიძლება იყოს
საწერი დავალებების შესრულება, გაკვეთილზე მსჯელობა, საკონტროლოების წერა, ჯგუფური მუშაობა და სხვა. ამ კომპონენტებს
მასწავლებელი ადგენს და თითოეულ მათგანს თავის წონას ანიჭებს. შეიძლება ერთი საგნის მასწავლებლისთვის უფრო მნიშვნელოვანი
იყოს მსჯელობა, მეორისთვის საშინაო დავალებები, მესამისთვის საწერი დავალებები და ა.შ. მაგრამ ტრიმესტრის ნიშანი აუცილებლად
სხვადასხვა კომპონენტის შეფასებებისაგან უნდა გამომდინარეობდეს.

geni@l B1 maswavleblis wigni 121


რეკომენდებულია, ტრიმესტრულ შეფასებას თან კომენტარებიც ერთვოდეს. ეს გულისხმობს, ������� ������������ ���� ������������ ����������
რამდენიმე წინადადებით მოსწავლის მოსწრების შეფასებას ტრიმესტრის განმავლობაში. ასეთი ������ ����������� ������������� ��������

შეფასება ეფექტურია, როდესაც მასწავლებელი მოსწავლეს აძლევს რჩევებს, რისი გაუმჯობესება


ჭირდება უკეთესი შედეგების მისაღწევად. მაგ. მხოლოდ ნიშანი 4 ბევრს არაფერს ნიშნავს ����������� ����������
25% ��������
მოსწავლისთვის. ამ ნიშანში არ ჩანს, სწავლის რა კომპონენტებში აქვს მოსწავლეს პრობლემები. თუ ამ 30%

ნიშანს თან დაერთვის კომენტარი, რომელიც ურჩევს მოსწავლეს გააუმჯობესოს საშინაო დავალებების
შესრულების ხარისხი, ან გაკვეთილის დროს ჩაინიშნოს მისთვის საინტერესო მოსაზრებები, ������ ����������
მაშინ მოსწავლესაც გაუადვილდება საკუთარი მოსწრების გაუმჯობესება. შეფასება კომენტარების ��������
25%
20%

დართვით ასევე კარგი საშუალებაა მშობლის ინფორმირებისთვის ბავშვის ქცევასთან დაკავსირებული


პრობლემების შესახებაც. რეკომენდებულია კომენტარების დაწერა ტრიმესტრის ბოლოს ყველასთვის
და ტრიმესტრის შუაში იმათთვის, ვინც აუცილებლად უნდა გამოასწოროს საკუთარი სწავლა, რათა
სემესტრული შეფასება დადებითი ჰქონდეს. ტრიმესტრის შუაში ასევე შეიძლება დაიწეროს კომენტარი, თუ მოსწავლემ წინა ტრიმესტრთან
შედარებით მნიშვნელოვნად გააუმჯობესა თავისი მოსწრება. ამის აღნიშვნა მნიშვნელოვან სტიმულს მისცემს მოსწავლეს იმისთვის, რომ
სწავლის ხარისხი ტრიმესტრის ბოლომდე შეინარჩუნოს.

საგნის წლიური ნიშანი


მოსწავლე თითოეული ტრიმესტრის ბოლოს იღებს ტრიმესტრულ შეფასებას. წლის ბოლოს მასწავლებელი ამ სამი ტრიმესტრული
შეფასების საფუძველზე საგანში საბოლოო ნიშანს წერს. არ არის აუცილებელი, რომ საგნის წლიური ნიშანი ტრიმესტრული ნიშნების
ზუსტი საშუალო არითმეტიკული იყოს. დასაშვებია მინიმალური გადახრა საშუალო არითმეტიკულის შედეგის დამრგვალებისას,
მოსწავლის პროგრესისა თუ რეგრესის გათვალისწინებით.
მაგალითად: მოსწავლემ მიიღო შემდეგი შეფასებები ტრიმესტრების განმავლობაში – I–ში 3, II-ში 4, III-ში 6 . საშუალო არითმეტიკულის
გამოსათვლელად მასწავლებელი ამ ნიშნებს უმატებს ერთმანეთს და სამზე ყოფს. ანუ, (3+4+6) / 3 =4.33. ეს ციფრი უფრო ახლოს დგას 4– თან
ვიდრე 5 თან, მაგრამ რადგან მოსწავლემ პირველ ტრიმესტრთან შედარებით მნიშვნელოვანი პროგრესი აჩვენა, დასაშვებია საბოლოოს
ნიშნის ცოტათი მომატება და 5–ის დაწერა.

საერთო წლიური ნიშანი


������
������� ����� ������
საერთო წლიური ნიშანი არის ის ნიშანი, რომელიც მოსწავლის აკადემიურ მოსწრებას ������
��������� ��������� ���������
�������
��������
გამოხატავს ყველა საგანში. საერთო წლიური ნიშანი ერთი ნიშნით უნდა გამოიხატებოდეს. ამ �������
������� 3 8 8 7
ნიშნის გამოთვლა ხდება შემდეგი ფორმულით: ვიღებთ ყველა საგნის სამივე ტრიმესტრისა და ���������� 7 6 8 7
�����������
წლის საბოლოო ნიშანს, ვაჯამებთ და ვყოფთ ნიშნების საერთო რაოდენობაზე. (შესაძლებელია �������
7 10 10 9

������ 4 5 5 5
სხვაგვარი გამოთვლაც - თითოეული მასწავლებელი გამოითვლის საკუთარ საგანში მოსწავლის ������� ��
7 6 6 6
�����������
საშუალო ნიშანს სამივე ტრიმესტრისა და საბოლოო ნიშნის გათვალისწინებით და უკვე აქედან ��������� 4 5 9 6

გამოითვლება საერთო წლიური ნიშანი) ���������


������
4
3
5
7
4
7
4
6

დავუშვათ, რომ მეშვიდე კლასში მოსწავლე სწავლობს შემდეგ საგნებს – ქართული, �������� ���� 198

მათემატიკა, საქართველოს ისტორია, რელიგია და საზოგადოება, ბუნება, ინგლისური, რუსული ������ �������� ���� �������� ��������

და ხელოვნება – ანუ რვა საგანს. თითოეული საგნის თითოეული ტრიმესტრისა და საბოლოო ������
������
�����������, ��� 198/ 32 (��������
������ ���������)
6.18

შეფასების ნიშნის შეჯამება მოგვცემს 32 ნიშნის ჯამს. ამ ჯამს ვყოფთ 32–ზე და ვიღებთ წლის ������ ������ ������ ��������� ��������
საერთო შეფასებას..
საერთო წლიური ნიშანი მრგვალდება შემდეგი პრინციპით: 0.5–დან 1,4–მდე= 1; ხოლო
1.5–დან 2.4–მდე=2 და ა.შ.
საფეხურის საერთო ნიშანი გამოითვლება იმავე პრინციპით, როგორც საერთო წლიური ნიშანი, ანუ ვაჯამებთ საერთო წლიურ ნიშნებს
და ვყოფთ წლების რაოდენობაზე, გამოვთვლით საშუალო არითმეტიკულს. საფეხურის საერთო ნიშანიც მრგვალდება იმავე პრინციპით,
როგორც წლის საერთო ნიშანი.
მაგალითად: საბაზო საფეხურის საერთო ნიშანი უდრის: მე–7 კლასის საერთო ნიშანი + მე– 8 კლასის საერთო ნიშანი + მე–9 კლასის
საერთო ნიშანი გაყოფილი სამზე.
თითოეული საფეხურის წარმატებით დასრულება აუცილებელია იმისთვის, რომ მოსწავლეს შემდეგ საფეხურზე სწავლის გაგრძელების
უფლება ჰქონდეს. წარმატებულად ჩაითვლება ის მოსწავლე, რომელსაც საფეხურის საბოლოო ნიშანი 5–ზე მეტი ექნება.

Zvirfaso maswavleblebo!

moswavleTa Sefasebisas gamoiyeneT erovnul saswavlo gegmaSi da testebis krebulSi mocemuli miTiTebebi da moswavlis
rveulis yoveli Tavis damamTavrebel blokSi gasakeTebeli R - davalebebi. moswavlis rveulis R-davalebebSi moswav-
leebi afaseben megobars/mewyviles (moswavle afasebs moswavles), sakuTar Tavs (TviTSefaseba) da nawilobriv axdenen
TviTevaluacias.

moswavle
a) asrulebs davalebas mewyvilesTan erTad, riTic is monawileobs TviTSefasebaSi (moswavle-maswavlebeli erTsa da imave
naSroms erTmaneTisagan damoukideblad asworeben)
b) avsebs TviTSefasebis sqemebs, riTic is afasebs sakuTar Tavs. (nimuSebi mocemulia yoveli Tavis bolos davalebebSi)
g) Sedegebze dakvirvebiT aRniSnavs, sad aqve winsvla
d) asaxelebs faqtorebsa da mizezebs, romlebic xels uSlian mis winsvlas (mag. is uyuradRebodaa, ar imeorebs masalas,
ver bedavs SekiTxvis dasmas, eSinia Secdomis daSvebisa da sxva)
e) axdens evaluacias, anu damoukideblad marTavs Tavis saswavlo saqmianobas
• asaxelebs warumateblobis faqtorebs, mizezebs (mag. saTanadod ar gamoitoveba erTi etapi, amocana dauZleveli moeCvena,
iyo ugunebod da sxva.)
• amCnevs daasaxelebs sakuTar xarvezebs
• adgens, Tu ra zomebs unda mimarTos xarvezebis aRmosafxvrelad
• sakuTari iniciativiT mimarTavs gamosasworebel zomebs da sxva.

Sefasebisas aucileblad gaiTvaliswineT TiToeuli moswavlis specifikuri unarebisa da midrekilebebis gamovlena, anu
rogori TviTSefasebis unari aqvs moswavles, rogoria is gundur muSaobaSi, ra tipis aqtivobebi izidavs, axerxebs Tu ara
konfliqtebis mogvarebas, TviTgamoxatvis romel saSualebas arCevs - sityviers, musikalurs, saxviTs da a.S.
moswavlis Semajamebeli Sefasebisas pirvel rigSi gaiTavliswineT mis mier miRweuli standartiT gansazRvruli Sedegebi.

avtorebi
122
178
geni@l A2
geni@l B1 maswavleblis
maswavleblis wigni
wigni
ucxouri enebis standarti
IX klasi
wlis bolos misaRwevi Sedegebi

mimarTuleba

mosmena laparaki kiTxva wera swavlis kulturaTa


swavla dialogi
1. igebs 4. Tavs ar­ 9. igebs instruqciebs 18. swers werils 23. aqvs damo­ 25. amoicnobs
dialogs, Tmevs yofiT (savarjiSos piroba, Tanatols, ukideblad ucxoenovan
intervius, sakomunikacio yoveldRiuri moxmarebis axlobels swavlis informacias
reportaJs. situacias. sagnis instruqcia, mag., (xelnawer an unari. kulturis
2. igebs 5. monawileobs satelefono baraTi). eleqtronul 24. xvews sferodan.
sazogado­ interaqciaSi. 10. igebs korespondencias versias). Sefasebis 26. toleran­
ebrivi 6. gabmulad (megobruli werilis 19. qmnis unars tulia kul­
TavSeyris laparakobs. xelnawer an eleqtronul informaciuli turuli da
adgilebSi 7. amzadebs da versias). xasiaTis buklets individualuri
gakeTebul warmoadgens 11. ecnoba presas (interviu, istoriul, kul­ gansxvavebebis
gancxadebebs. zepir gamo­ reportaJi, mkiTxvelis turul, bune­ mimarT.
3. gansaz­ svlas misTvis gamoxmaureba). bismetyvelebis 27. iTvaliswinebs
Rvravs saintereso 12. igebs komiqss. sakiTxebze. gansxvavebul
mosmenis Temaze (kuTxe/ 13. igebs faqtobrivi 20. wers sociokulturul
mizans da sofeli/ubani, informaciis Semcvel biografias garemoSi
iyenebs sayvareli SemecnebiT teqsts konkretuli mona­ miRebul qcevis
Sesabamis msaxiobi/ sxvadasxva Temaze. cemebis mixedviT. wesebs.
strategias. sporstmeni da 14. igebs TxrobiT teqsts 21. Txzavs Txro­
sxva). (moTxroba, cxovrebiseuli biT teqsts
8. iyenebs zepir­ istoria, mogoneba, (cxovrebiseuli
metyvelebis dRiuri). istoria, mogoneba,
saTanado 15. kiTxulobs prozis, ambavi).
strategiebs. poeziis nimuSebs. 22. mimarTavs
16. igebs biografias saTanado stra­
17. gansazRvravs kiTxvis tegiebs.
mizans da Sesabamisad
iyenebs kiTxvis sxvadasxva
saxeobas (gacnobiTi,
SeswavliTi, ZiebiTi).

swavlis Sedegebi da indikatorebi

mosmena
ucx.IX.1. moswavle igebs dialogs, intervius, reportaJs.
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
amoicnobs Tanamosaubreebs;
amoicnobs Temas/sakiTxebs;
amokrefs faqtobriv informacias (sad, rodis, ramdeni, romeli, rogori, ratom. . . );
amoicnobs TanamosaubreTa Tvalsazriss, damokidebulebas, ganwyobilebas, emociebs,
Sefasebebs;
ganasxvavebs metyvelebis familarul da Tavazian formebs
ucx.IX.2. moswavle igebs sazogadoebrivi TavSeyris adgilebSi gakeTebul gancxadebebs.
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
amoicnobs, sad aris gakeTebuli gancxadeba (aeroportSi, supermarketSi, sadgurSi,
metroSi da sxva)
amoicnobs gancxadebis Temas/mizans (reklamireba, gafrTxileba, informireba da sxva)
amoicnobs adresats
amokrefs faqtobriv informacias (gamgzavrebis dro, baqani, fasi, dakarguli nivTi da
sxva)

geni@l B1 maswavleblis wigni 123


mosmenis strategiebi
ucx.IX.3. moswavle gansazRvravs mosmenis mizans da iyenebs Sesabamis strategias.
a. moswavle amoicnobs zogad Sinaarss.
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
nacnob sityvebsa Tu gamoTqmebze dayrdnobiT amoicnobs sakomunikacio situacias,
konteqsts, mTavar Temas/sakiTxebs
b. moswavle amoicnobs konkretul informacias
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
yuradRebas amaxvilebs mxolod konkretul informaciaze da amokrefs mas

laparaki
ucx.IX.4. moswavle Tavs arTmevs yofiT sakomunikacio situacias.
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
monawileobs simulaciur situaciebSi (kafe, savaWro centri, sagzao SemTxveva,
dajavSna, SekveTa da sxva)
interaqciis warmarTvisas SearCevs sakomunikacio situaciis Sesatyvis sametyvelo
funqciebs, kliSeebs
saTanadod reagirebs Tanamosaubris replikebzeaxerxebs telefoniT saubars;
marTebulad iyenebs metyvelebis familarul da Tavazian formebs.
ucx.IX.5. moswavle monawileobs interaqciaSi.
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
svams da pasuxobs kiTxvebs nacnob Tematikaze;
ama Tu im sakiTxTan dakavSirebiT gamoxatavs da ganmartavs sakuTar pozicias;
gamoxatavs sakuTar emociebs, ganwyobilebas;
afasebs movlenebs, faqtebs, adamianebs;
saTanadod iyenebs metyvelebis familarul da Tavazian formebs;
ucxour enaze mimarTavs da pasuxobs maswavlebels, Tanatolebs saswavlo procesSi
warmoqmnil saWiroebebTan dakavSirebiT.
ucx.IX.6. moswavle gabmulad laparakobs.
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
saubrobs misTvis saintereso sakiTxze (samomavlo gegmebi, ocnebebi, megobrebi da sxva);
yveba Tavs gadamxdar, gagonil, nanax, wakiTxul ambavs;
sakamaTo sakiTxebTan dakavSirebiT gamoxatavs Tavis pozicias da amyarebs magaliTiT
ucx.IX.7. moswavle moamzadebs da warmoadgens zepir gamosvlas misTvis saintereso
Temaze
(sakuTari kuTxe/sofeli/ubani, sayvareli msaxiobi/sporstmeni da sxva).
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
asaxelebs moxsenebis Temas;
saubrisas iSveliebs TvalsaCinoebebs; icavs azrobriv Tanamimdevrobas;
gamoaqvs daskvna an gamoxatavs sakuTar damokidebulebas ganxilul TemasTan
dakavSirebiT;
svams/pasuxobs kiTxvebs ganxilul TemasTan dakavSirebiT.

zepirmetyvelebis strategiebi
ucx.IX.8. moswavle iyenebs zepirmetyvelebis saTanado strategiebs.
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
komunikaciis warmarTvamde Tavs uyris aucilebel resursebs (modelebi, sakvanZo
sityvebi, gamoTqmebi, kliSeebi);
`blokirebis~ SemTxvevaSi iyenebs sakompensacio saSualebebs (mimika, Jestikulacia,
antonimis/sinonimis miTiTeba, perifrazireba da sxva);
xvdeba da asworebs sakuTar/sxvis Secdomebs;
gaugebrobis SemTxvevaSi iTxovs gameorebas, ganmartebas, nela da garkveviT warmoTqmas.

124 geni@l B1 maswavleblis wigni


kiTxva
ucx.IX.9. moswavle igebs instruqciebs (savarjiSos piroba, yoveldRiuri moxmarebis
sagnis instruqcia, mag., satelefono baraTi).
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle
saTanadod reagirebs miTiTebebze
ucx.IX.10. moswavle igebs korespondencias (megobruli werilis xelnawer an
eleqtronul versias).
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
amoicnobs avtors, adresats;
amoicnobs gagzavnis TariRs, adresatis/avtoris misamarTebs;
amoicnobs werilSi asaxul Temas/sakiTxebs; amoicnobs faqtobriv informacias (sad,
rodis, ra, ramdeni, rogor...)
ucx.IX.11. moswavle ecnoba presas (interviu, reportaJi, mkiTxvelis gamoxmaureba).
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
amoicnobs korespondents, respondents;
amoicnobs Temas/sakiTxebs;
amoicnobs faqtobriv informacias;
amoicnobs respondentis emociebs, damokidebulebebs, Tvalsazrisebs.
ucx.IX.12. moswavle igebs komiqss.
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
ganasxvavebs erTmaneTisgan dialoguri da TxrobiTi teqstebis dizains;
erTmaneTTan akavSirebs teqsts da naxats;
amoicnobs saxviTi da tipografiuli xerxebiT gamoxatul emociebs, ganwyobilebebs
(mag. gamsxvilebuli Srifti yvirilis, brazis aRsaniSnavad da sxva);
amoicnobs epizodebis Sinaarss ilustraciebze dayrdnobiT;
amoicnobs naxatebsa Tu teqstSi miniSnebul informacias kulturis sferodan (epoqa,
qveyana, istoriuli movlena, ama Tu im socialuri wris tipuri warmomadgeneli da sxva)
ucx.IX.13. moswavle igebs faqtobrivi informaciis Semcvel SemecnebiT teqsts sxvadasxva
Temaze (istoriis/kulturis/bunebismetyvelebis sferoebidan).
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
amoicnobs mTavar Temas/sakiTxebs; amoicnobs faqtobriv informacias.
ucx.IX.14. moswavle igebs TxrobiT teqsts (moTxroba, cxovrebiseuli istoria, mogoneba,
dRiuri).
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
amoicnobs mTxrobels;
amoicnobs personaJebs;
amoicnobs mTxrobelis, personaJebis ganwyobilebebs, grZnobebs, damaxasiaTebel
Tvisebebs;
amoicnobs ambis msvlelobis mTavar etapebs (dasawyisi, ambis msvleloba, dasasruli);
adgens movlenaTa Tanamimdevrobas;
amoicnobs konkretul informacias (vin, sad, ratom, ra mizniT da sxva)
ucx.IX.15. moswavle kiTxulobs prozis, poeziis nimuSebs.
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
amoicnobs Temas;
amoicnobs gamoxatul ganwyobilebebs, grZnobebs, damokidebulebebs;
sxvadasxva parametriT paralelebs avlebs qarTul enaze gavlil poeziis/prozis
nimuSebTan (Tematika, ganwyobileba, Janri, mxatvrul xerxebi da sxva)
ucx. IX.16. moswavle igebs biografias.
Sedegi miRweulia, rodesac moswavle:
amoicnobs pirovnebas;
amoicnobs droisa da sivrcis orientirebs (TariRi, dabadebis adgili, epoqa);
amoicnobs moRvaweobis sferos, romelSic gaiTqva saxeli (istoria, xelovneba,
politika, sporti da sxva); amoicnobs pirovnul Tvisebebs; amoicnobs karieris etapebs

geni@l B1 maswavleblis wigni 125


kiTxvis strategiebi
ucx.IX.17. moswavle gansazRvravs kiTxvis mizans da Sesabamisad iyenebs kiTxvis
sxvadasxva saxeobas (gacnobiTi, SeswavliTi, ZiebiTi).
a. moswavle ecnoba teqsts (gacnobiTi kiTxva).
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
gamoTqvams varauds teqstis Sinaarsis Sesaxeb sxvadasxva elementebis moSveliebiT;
erTxel kiTxulobs teqsts;
yuradRebas ar amaxvilebs ucnob sityvebze;
eyrdnoba nacnob elementebs zogadi Sinaarsis gasagebad;
b. moswavle guldasmiT kiTxulobs teqsts (SeswavliTi kiTxva).
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
pirvel etapze ecnoba teqsts (ix. gacnobiTi kiTxva);
Semdgom etapze gamowvlilviT kiTxulobs teqsts
1. cdilobs ucnobi sityvebis, gamoTqmebis amocnobas nacnob verbalur (konteqsti,
ucxouri enidan Semosuli sityvebi, sityvis fuZe, afiqsebi) da araverbalur (teqstis
agebuleba, ilustraciebi, sxvadasxvagvari Srifti, brWyalebi,) elementebze
dayrdnobiT
2. ucnob sityvebs, gamoTqmebs eZebs misTvis misawvdom resursebSi (saxelmZRvanelo,
leqsikoni, kompetenturi piri);
saWiroebis SemTxvevaSi xelmeored kiTxulobs teqsts an mis calkeul nawils;
g. moswavle teqstSi poulobs konkretul informacias (ZiebiTi kiTxva)
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
teqstis Tvalis gadavlebiT amokrefs misTvis saWiro informacias

wera
ucx.IX.18. moswavle swers werils Tanatols, axlobels (xelnawer an eleqtronul
versias)
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
icavs korespodenciis formalur mxares (TariRi, xelmowera, misamarTi)
adresatis vinaobis gaTvaliswinebiT SearCevs mimarTvisa da damSvidobebis saTanado
formulebs
agebs Txrobas
a) Tanamimdevrulad gadmoscems movlenebs, faqtebs
b) icavs frazebs Soris logikur kavSirs
gamoxatavs grZnobebs, Gganwyobilebebs, survilebs
gamoTqvams Sefasebebs
icavs gramatikisa da orTografiis normebs
ucx.IX.19. moswavle qmnis informaciuli xasiaTis buklets istoriul/ kulturul/
bunebismetyvelebis sakiTxebze.
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
igonebs saTaurs, qvesaTaurebs
amzadebs ilustraciebs
ilustraciebs daurTavs warwerebs
Txzavs faqtobrivi informaciis amsaxvel mokle teqstebs
miuTiTebs konkretul informacias (TariRi, fasi, adgili, pirobebi da sxva)
icavs gramatikisa da orTografiis normebs
ucx.IX.20. moswavle wers biografias konkretuli monacemebis mixedviT.
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
miuTiTebs pirovnebis dabadebis TariRs da adgils
Tanmimdevrulad gadmoscems misi cxovrebis etapebs
axasiaTebs personaJs
gamokveTs faqtebs, romlebmac mas saxeli gauTqva
icavs gramatikisa da orTografiis normebs
ucx.IX.21. moswavle Txzavs TxrobiT teqsts (cxovrebiseuli istoria, mogoneba, ambavi)
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
iwyebs Txrobas
ganaviTarebs da daasrulebs siuJets

126 geni@l B1 maswavleblis wigni


gadmoscems emociebs, ganwyobilebebs
icavs gramatikisa da orTografiis normebs

weris strategiebi
ucx.IX.22. moswavle mimarTavs saTanado strategiebs.
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
moiZiebs da amzadebs aucilebel samuSao resursebs (leqsikoni, nimuSi, gramatikuli
cnobari . . )
adgens Sesasrulebeli samuSaos gegmas da wers Sav variants
gadaikiTxavs Sav variants, saswavlo resursze dayrdnobiT amowmebs nawers da
asworebs Secdomebs
aTeTrebs nawers

swavlis swavla
ucx.IX.23. moswavles aqvs damoukideblad swavlis unari.
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
saTanadod iyenebs kiTxvis, weris, mosmenis, zepirmetyvelebis strategiebs
gamokveTs mizans, romelsac emsaxureba esa Tu is aqtivoba
damoukideblad gansazRvravs Tu ra gziT Seasrulebs samuSaos (ix.ucx.VIII.26.)
efeqturad iyenebs resursebs (ix.ucx.VIII.27.)
damoukideblad marTavs saswavlo process (ix.ucx.VIII.27.)
TanamSromlobs mewyvilesTan, gundis wevrebTan
ucx.IX.24. moswavle xvews Sefasebis unars.
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle
ama Tu im aqtivobisTvis (maswavleblis daxmarebiT) adgens Sefasebis kriteriumebs
(mag. megobruli werilisTvis: miTiTebulia TariRi, gamoyenebulia mimarTvis
da damSvidobebis saTanado kliSeebi, azri gasagebadaa gadmocemuli, sworadaa
gamoyenebuli zmnis droebi da sxva)
monawileobs TanaSefasebebSi da maswavlebelTan erTad msjelobs Sefasebis
kriteriumebze

kulturaTa dialogi
ucx.IX.25. moswavle amoicnobs ucxoenovan informacias kulturis sferodan.
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
akvirdeba da amoicnobs ilustraciebSi/teqstebSi asaxul kulturul, simbolur,
sayofacxovrebo realiebs, RirsSesaniSnaobebs, pirovnebebs
ucx.IX.26. moswavle tolerantulia kulturuli da individualuri gansxvavebebis
mimarT.
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
avlebs paralelebs mSobliur da ucxo kulturebs Soris, poulobs gansxvavebebs,
msgavsebebs (aRmsarebloba, qveynis administraciuli mowyoba, cxovrebis wesi,
istoriuli epoqis Taviseburebebi da sxva)
kulturul Taviseburebebze saubrisas koreqtulad gamoTqvams sakuTar Sexedulebas,
damokidebulebas
avlebs paralelebs, poulobs analogiebs, gansxvavebebs sakuTar da sxvaTa sulier
samyaroebs Soris (gancdebi, ganwyobilebebi, damokidebulebebi)
amoicnobs stereotipul Sefasebebs (“am Taobas araferi ainteresebs”, “frangebi
Zunwebi arian” da sxva) da am stereotipis sawinaaRmdego magaliTs
ucx.IX.27. moswavle iTvaliswinebs gansxvavebul sociokulturul garemoSi miRebul
qcevis wesebs.
Sedegi TvalsaCinoa, rodesac moswavle:
akvirdeba da amoicnobs sociokulturul Taviseburebebs
simulaciur situaciebis gaTamaSebisas icavs ucxouri sociokulturuli garemosTvis
damaxasiaTebel normebs.

geni@l B1 maswavleblis wigni 127