Sie sind auf Seite 1von 2

Gebrauchsinformation Bitte aufmerksam lesen!

®
Phytodolor Pflanzliches
Arzneimittel

Tinktur
Wirkstoffe: Dosierung, Art und Dauer der Anwendung
Alkoholische Frischpflanzenauszüge aus
Soweit nicht anders verordnet, 3- bis 4mal täglich
Eschenrinde
20 bis 30 Tropfen, bei starken Schmerzen mehrmals
Zitterpappelrinde und -blättern täglich 40 Tropfen in etwas Flüssigkeit einnehmen.
Echtem Goldrutenkraut
Vor Gebrauch schütteln!
Indikationsgruppe
Überdosierung und andere Anwendungsfehler
Pflanzliche Antiphlogistika
Wenn Patienten Phytodolor® Tinktur in zu großen
Anwendungsgebiete Mengen eingenommen haben (beabsichtigte oder
versehentliche Überdosierung), sollen sie einen Arzt
Akute und subakute rheumatische Erkrankungen (z.B. benachrichtigen. Dieser kann über gegebenenfalls
Lumbago, Ischialgien), Neuralgien. erforderliche Maßnahmen entscheiden.
Gegenanzeigen Vergiftungen mit Phytodolor® Tinktur sind bisher
nicht bekannt geworden. Bei Einnahmen zu großer
Überempfindlichkeit gegen Salicylate bzw. bei Mengen von Phytodolor® Tinktur können die unter
bekannten Überempfindlichkeiten gegenüber den Nebenwirkungen beschriebenen Beschwerden mög-
Wirkstoffen. licherweise verstärkt auftreten.
Hinweis zu Schwangerschaft und Stillzeit:
Wenn Patienten zu wenig Phytodolor® Tinktur ein-
Aus den vorliegenden Daten lassen sich keine
genommen oder die Einnahme vergessen haben,
Hinweise für Bedenken hinsichtlich der Anwendung
sollen sie beim nächsten Mal nicht etwa die doppelte
während der Schwangerschaft und Stillzeit ableiten.
Gleichwohl soll Phytodolor® Tinktur während der Menge Phytodolor® Tinktur einnehmen, sondern mit
Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache der Einnahme, wie von ihrem Arzt verordnet oder in
mit einem Arzt eingenommen werden. der Dosierungsanleitung beschrieben, fortfahren.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Nebenwirkungen


Anwendung In seltenen Fällen können Magen- und Darmbe-
Entsprechend den Vorschriften der Arzneimittel- schwerden sowie Überempfindlichkeitsreaktionen
Warnhinweisverordnung (§ 3 Abs. 1 Nr. 2 AMWarnV): auftreten.

Das Arzneimittel enthält 45,6 Vol.-% Alkohol. Hinweis:


Beobachten Patienten Nebenwirkungen, die nicht
Bei Beachtung der Dosierungsanleitung werden bei in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, sollen sie
jeder Einnahme (40 Tropfen) bis zu 0,7 g Alkohol
diese ihrem Arzt oder Apotheker mitteilen.
zugeführt. Ein gesundheitliches Risiko besteht u. a.
bei Leberkranken, Alkoholkranken, Epileptikern,
Hinweise und Angaben zur Haltbarkeit des Arzneimittels
Hirngeschädigten, Schwangeren und Kindern. Die
Wirkung anderer Arzneimittel kann beeinträchtigt Sollte Phytodolor® Tinktur Ausflockungen oder Trü-
oder verstärkt werden. bungen aufweisen, so sind diese ohne Einfluß auf die
Wirksamkeit des Präparates.
Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und Phytodolor® Tinktur darf nach Ablauf des auf dem
anderen Mitteln Behältnis und der äußeren Umhüllung angegebenen
Keine bekannt. Verfalldatums nicht mehr verwendet werden.
Nach Anbruch des Behältnisses ist Phytodolor® Darreichungsform und Inhalt
Tinktur 12 Wochen haltbar.
Tinktur
Originalpackung mit 100 ml
Zusammensetzung
Originalpackung mit 200 ml
100 ml Tinktur enthalten folgende Wirkstoffe:
Alkoholische Frischpflanzenauszüge aus: Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Eschenrinde (ca. 4,5:1) 20,0 ml


Zitterpappelrinde und -blättern (ca. 4,5:1) 60,0 ml Arzneimittelwerk GmbH
Echtem Goldrutenkraut (ca. 4,8:1) 20,0 ml Havelstraße 5
64295 Darmstadt
(Auszugsmittel für alle Frischpflanzen: 60 Vol.-%
Ethanol) Stand der Information

Das Arzneimittel enthält 45,6 Vol.-% Alkohol. September 2009

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren!

Apothekenpflichtig Gesundheit durch


Reg.-Nr. P 323 pflanzliche Arzneimittel
Phytodolor® Tinktur enthält weniger als 0,1 Broteinheiten pro 40 Tropfen.

Liebe Patientin, lieber Patient,


immer mehr Menschen besinnen sich auf natürliche Eigenschaften. Dadurch kann es zu einer Besserung
Werte und schätzen wirksame und verträgliche Arznei- bzw. Beseitigung von Ruhe- und Bewegungsschmer-
mittel auf pflanzlicher Basis, deren Inhaltsstoffe sich zen, Funktionsstörungen, Schwellungen und Morgen-
schon seit Jahrzehnten bewährt haben. steifigkeit kommen.
Schmerzhafte Erkrankungen des Bewegungsapparates
sind weit verbreitet. Hierbei kann es sich um funktions- Was Sie selbst tun können:
bedingte Krankheitsbilder oder aber auch um Ver- Sie selbst können die Behandlung sehr wirksam unter-
schleißerscheinungen im Bereich von Gelenken han- stützen, indem Sie "in Bewegung bleiben" und regel-
deln. Meist verlaufen sie chronisch und erfordern des- mäßig Gymnastik und Bewegungsübungen ausführen.
halb eine länger dauernde Behandlung. Neben der Bewegungen und Arbeiten, die bestimmte Gelenke
Wirksamkeit muß ein Medikament deshalb vor allem oder Muskeln überlasten, sollten Sie in jedem Fall ver-
auch gut verträglich sein. Die Kombination von Frisch- meiden. Im Bedarfsfall sollten Sie sich ein auf Sie per-
pflanzenauszügen aus Zitterpappel, Echter Goldrute sönlich abgestimmtes Bewegungsprogramm aufstellen
und Esche kann sich zur Behandlung von Erkrankungen lassen.
des rheumatischen Formenkreises eignen.

Wie Ihnen Phytodolor® Tinktur hilft: wünscht gute Besserung!


Die verschiedenen Inhaltsstoffe haben in der Kombi- Weitere Informationen zu Phytodolor® Tinktur erhalten Sie
nation entzündungshemmende und schmerzlindernde unter www.prophyto.de.

5201BFN/1211/5.13