Sie sind auf Seite 1von 6

I. Was passt zusammen?

1. Herr Wagner kauft ein Kilogramm Mehl, … a. weil Bello das gern mag.
2. Frau Hagen kauft eine Tüte Nudeln, b. weil seine Kinder gern Fisch mögen.
3. Herr Loos kauft eine Kiste Getränke, c. weil Obst gesund ist.
4. Frau Hagen kauft drei Tüten Bonbons, d. weil sie Spagetti kochen will.
5. Herr Wagner kauft ein Huhn, e. weil er einen Kuchen backen will.
6. Herr Loos kauft ein Paket Hundekuchen, f. weil er eine Party geben will.
7. Herr Wagner kauft ein Päckchen g. weil ihre Kinder gern Süßigkeiten essen.
Fischstäbchen,
8. Frau Hagen kauft Birnen, h. weil er grillen will.
9. Herr Loos kauft einen Sack Holzkohle, i. weil er Geflügel mag.-

II. Was passt nicht?


a. ein Becher: Eis, Joghurt, Wurst
b. ein Kopf: Rotkohl, Köse, Salat
c. ein Liter: Milch, Gerken, Kaffe
d. ein Sack: Kartoffeln, Saft, Zwiebeln
e. ein Löffel: Marmelade, Milch, Äpfel
f. ein Teller: Nudeln, Rotkohl, Bier
g. eine Dose: Cola, Hamburger, Würstchen
h. eine Tüte: Nudeln, Cola, Plätzchen
i. ein Stück: Butter, Kaffe, Wurst
j. ein Glas: Gurken, Senf, Huhn

III. Was passt nicht?


a. Schokolade : eine Tube, eine Tafel, 100 Gramm
b. Wurst: eine Schachtel, ein Stück, 250 Gramm
c. Milch: eine Tasse, ein Liter, ein Kopf
d. Kartoffeln: ein Sack, ein Teller, ein Kopf
e. Kaffee: ein Päckchen, ein Pfund, eine Tube
f. Butter: 250 Gramm, ein Glas, ein Päckchen
g. Wasser: ein Pfund, eine Kiste, eine Flasche
h. Nudeln: ein Teller, eine Tüte, ein Glas
i. Salat: eine Kiste, ein Becher, ein Kopf
j. Pralinen: eine Schachtel, eine Tafel, 100 Gramm

IV. Ergänzt die Formen von mögen


1. Ich … keine Banane.
2. .. du Gurken?
3. Herr Loos … Nudeln gern.
4. Frau Hagen … keine Schokolade-
5. Das Mädchen … kein Geflügel.
6. Wir … Käse.
7. … ihr Fleisch?
8. Die Kinder … keinen Senf.
9. Und sie, Frau Wagner, … sie Milch?

V. Was passt wo? Ordne und ergänze den Artikel.


Banane, Birne, Bratwurst, Gurke, Kakao, Karotte, Käse, Pfeffer, Plätzchen, Pralinen,
Mineralwaser, Sahne, Schokolade, Sekt, Senf, Tee, Torte, Wein, Würstchen, Cola-

der Apfel
die Tomate
der Joghurt
der Salz
die Wurst
der Saft
der Kaffe
das Bier
der Kuchen
die Bonbons

VI. Was passt zusammen? Man bestell…

1. Würstchen a. mit Milch und Zucker


2. Fisch b. mit Butter und Marmelade
3. Kaffe c. mit Senf
4. Pizza d. mit Zitrone
5. Apfelsaft e. mit Obst und Sahne
6. Brötchen f. mit Mineralwasser
7. Eis g. mit Pilzen, Tomaten und Käse

Ergänze den Artikel.


der Abend + das Brot = … Abendbrot
… Kartoffeln … Salat = …Kartoffelsalat.
… Kirsche … Torte = … Kirschtorte
… Banane … Eis = … Bananeneis.
… Schwein …. Braten = … Schweinbraten

VII. Bilde die Sätze.


a. Sie probiert den Käse nicht, denn er ist ihr zu fett.
Sie probiert den Käse nicht, weil ….. .
b. Sie isst die Schokolade nicht, weil sie ist ihr zu süß.
Sie isst die Schokolade nicht, denn ………
c. sie isst den Salat nicht, weil ihr zu scharf ist.
sie isst den Salat nicht, denn …
d. Sie nimmt keine Zitrone zum Tee, denn er ist dann zu sauer-
Sie nimmt keine Zitrone zum Tee, weil…
e. Sie isst keine Schokolade, weil sie abnehmen will.
Sie isst keine Schokolade, denn
f. Sie isst drei Äpfel, weil sie viel Obst essen soll.
Sie isst drei Äpfel, denn
VIII. Was passt?
a. Er mag Karotten in der Suppe.
1. Die Suppe gefällt ihm.
2. Die Karotten sind zu süß-
3. Karotten in der Suppe schmecken ihm.
b. Er mag die Verkäuferin.
1. Er findet sie sympathisch.
2. Er gefällt ihr-
3. Er findet sie nicht nicht freundlich-
c. Er mag Museen.
1- Er geht nicht gern in Museen.
2- Er geht gern in Museen.
3- Er isst gern in Museen.

IX. Was passt nicht?


a. das Cafe: interessant, voll, leer, früh
b. der Kaffee: schwach, heiß, bitter, scharf
c. das Eis_: heiß, weiß, groß, süß

X. Ergänze.
a. Die Tische hier im Cafe sind klein, aber der hier ist am kleinsten.
b. Alle Torten schmecken ihm gut, aber Kirschtorte schmeckt ihm …………
c. Viele Äpfel sind sauer, aber der ist …
d. Claudias Freunde trinken viel Kaffee, aber sie trink …..
XI. Welche Antwort passt nicht_
a. Trinken Sie gern Tee
1. Ja, aber Kaffee trinke ich lieber.
2. Ja, aber ich mag auch gern Kaffee.
3. ?Nein, am liebsten Tee.
b. Trinken sie morgens Kaffee
1. Nein, ich habe morgens keinen Hunger.
2. Nein, ich vertrage keinen Kaffee.
3. Ja, ich trinke nur eine Tasse Kaffee.

c. Was essen Sie zum Frühstück


1. Meistens ein Brot mit Marmelade.
2. Nichts, ich trink nur eine Tasse Tee.
3. Nein, ich mag keine Eier.
2. d. Frühstücken Sie mit ihrer Familie?
1. Ich esse gerne Schwarzbrot mit Schinken.
2. Wir frühstücken nur am Wochenende zusammen.
Nein, weil ich immer früher aufstehe.
e. Frühstücken Sie gesund?
1. Ja, ich esse morgens oft morgens Obst oder Jogurt.
2. Nein, das ist mir egal.
3. Ich frühstücke immer um sieben Uhr.
XII. Schreiben Sie.
a. Möchten Sie ein Brot mit Käse. (Wurst) Ich hätte lieber ein Brot mit Wurst.
b. Möchten Sie ein Brötchen mit Marmelade? (Honig)
c. Möchten Sie ein Schwarzbrot mit Schinken? (Wurst)
d. Möchten Sie ein Kottelet mit Kartoffeln? (Nudeln)
e. Möchten Sie ein Kaffee mit Sahne? (Milch)
f. Möchten Sie einen Salat mit Ein? (Schinken)
XIII. Bilde Imperativ.
Ich nehme die Omelette. Nimm auch die Omelette. Nehmen wir das Omelette.
Ich bestelle eine Suppe.
Ich esse ein Eis.
Ich gehe nach Hause.
Ich probiere das Fleisch.
Ich trinke Milch.
XIV. Wie heißen die Nomen richtig. Ergänze auch den Artikel.
a. saft-fel-ap der Apfelsaft
b. toffel-kar-lat-sa
c. ga-rine-mar
d. de-na-li-mo
e. mar-la-mede
f. ne-soße-sahn
g. ser-was-ral-ne-mi
h. chen-würst
XV. Was passt nicht?
a. Suppe, Gemüse, Kuche kochen
b. Kuchen, Torte, Salat, backen
c. Sahne, Eier, Tomate schlagen
d. Kartoffeln, Salz, Zwiebeln schälen
e. Soße, Zwiebeln, Sahne, gießen
f. Kartoffeln, Fisch, Eis braten
g. Brot, Schinken, Sahne schneiden
XVI. Schreibe wie im Beispiel
1. Schneiden Sie zuerst die Zwiebeln.
2. Zuerst schneidet man die Zwiebeln.
3. Zuerst muss man die4 Zwiebeln schneiden.

XVII. Relativsätze: Ordnet zu.

Hauptsatz Nebensatz
1. Eine Restaurantfachfrau ist eine a. der für Gäste im Restaurant
Frau, kocht.
2. ein Koch ist ein b. das in Deutschland sehr beliebt
Mann, ist
3. Kaffee ist ein Getränk, c. die die Gäste im Restaurant berät
4. Küchenhelfen sind Leute, d. die dem Koch in der Küche helfen
XVIII. Ergänzt die Relativpronomen
1. eine After-Work- Party ist eine Party, … gleich nach der Arbeit beginnt.
2. Ein „Gespritzter“ ist in Österreich ein Getränk, … aus Apfelsaft und Mineralwasser
besteht.
3. Restaurantkritiker sind Journalisten, … Esen im Restaurant testen.
4. ein griechischer Bauernsalat ist ein Salat, …..aus Tomaten, Gurken, Paprika, Käse
und Zwiebeln besteht.
XIX. Relativsätze in der Satzmitte:
Der Koch: Er arbeitet im Restaurant „Krone“. Er macht die besten Schnitzel in der Stadt.
Der Koch, der im Restaurant „Krone“ arbeitet, macht die besten Schnitzel in der Stadt.
die Restaurantfachfrau: Sie hat gerade ihre Ausbildung beendet. Sie arbeitet bei einer
Cateringfirma.
Die Journalistin: Sie hat einen Restaurantskandal aufgedeckt Sie schreibt für die
„Frankfurter Rundschau“
Der Kellner: er bringt die Karte. Er ist sehr freundlich.

XX. Spezialitäten. Wie macht man das?


a. Baklava: ein türkischer Kuchen; aus Mehl, Wasser, Nüssen und zucker.
b. Baklava ist ein türkischer Kuchen. Man macht den Kuchen aus Mehl, Wasser,
Nüssen und zucker
c. c. Baklava ist ein türkischer Kuchen, den man aus Mehl, Wasser, Nüssen und zucker
macht.

Toast Hawaii: ein Toast; aus Toastbrot, Schinken, Ananas und Käse.

Sushi: eine japanische Spezialität, aus Reis, Gemüse und Fisch

Käse-Fondue: ein Schweizer Gericht; aus Käse, Wein und Brot

Tsatsiki: eine Griechische Soße; aus Joghurt, Gurke und Knoblauch

Frankfurter: Würstchen, aus Schweinefleisch.

XXI. Verbindet die Sätze mit Relativpronomen im Akkusativ.


a. Ich sitze im Restaurant „Zum goldenen Hahn“. Ein Freund hat es empfohlen.
Ich sitze im Restaurant „Zum goldenen Hahn“, das Ein Freund empfohlen hat .
b. Ich bestelle eine Zwiebelsuppe. Der Kellner bringt sie nach einer halben Stunde.
c. Dann bekomme ich ein Schnitzel, Ich habe das Schnitzel gar nicht bestellt.
d. Ich rufe den Kellner. Ich finde ihn sehr unfreundlich.
e. Zum Dessert esse ich einen Apfelstrudel. Ich finde ihn zu süß.
f. Nach dem Essen kommt ein kalter Kaffee. Ich trinke ihn nicht.#
g. Am Ende bringt der Kellner die Rechnung. Mein Chef muss sie zum Glück bezahlen.

XXII. Ein einfaches Menü. Bildet aus Silben acht Wörter, die zu einem Menü passen, und
ergänzt sie in den Text ein.
Ich habe Appetit auf eine …. (Suppe aus Pilzen). Oder esse ich lieber …. (Muscheln) Die
…. (gebratene eier) und die …. (Nahrungsmittel aus Mehl) passen gut zur ….. . Als
Nachtisch will ich einen großen … (Obst). Zum Schluss trinke ich noch einen ….. und
einen Kaffee, aber nur mit …. (Süßigkeit).
XXIII. Süß oder salzig? Ordnet die wörter den Kategorien „Zucker“ und „Salz“ zu und ergänzt
die Artikel.
Kartoffel, Ei, Nudel, Tee, Spinat, Sahne, Erdbeere, Schokolade, Eis, Köse, Tomate, Wurst,
Orangensaft, Schinken, Fleisch, Hähnchen, Paprika, Kaffee, Kirsche, Marmelade, fisch,
Pommes, Kuchen

süß sauer

XXIV. Gül kauft ein. Sie kann noch nicht gut Deutsch und bereitet ein einkauf gut vor.
a. Nur ein Wort passt. Markiert es.

Beutel Chips-Wurst-Vollmilch-Schokolade

Tafel Sauerkraut-Paprika-Schokolade-Butter

Packung Hähnchen-Wurst-Kartoffeln-Reis

Dose Bananen-Sauerkraut-Spagetti-butter

Kilo Kartoffeln-Ketchup-Vollmilch- Eier

Stück Erdbeeren-Fisch-Eier-Buter

Liter SSalet-Brot- Schokolade-Vollmilch

Flasche Ketchup-Orangen-Käse-Fleisch

Becher Nudeln-Sahne-Brot-Wurst

b. Ergänzt den unbestimmten Artikel.

… ein Beutel