Sie sind auf Seite 1von 1

GZ.

:Athen-ÖB/KONS/1039/2017

An
Frau Jane Bürgermeister, M.A.
E-Mail: jmburgermeister@gmail.com

Athen, 24.11.2017

Sehr geehrte Frau Bürgermeister, M.A.!

Zu Ihren E-mails vom 13. November 2017 und 16. November 2017 kann ich Ihnen im Auftrag
der Botschafterin wie folgt antworten:

Die Botschaft hat Ihre Eingaben den zuständigen österreichischen Behörden übermittelt und
Ihnen mehrfach schriftlich und in zahlreichen Telefonaten mögliche Schritte aufgezeigt.

Grundsätzlich ist festzuhalten, dass die griechischen Behörden zuständig sind und die
Österreichische Botschaft weder eine Ermittlungsbehörde ist, noch Polizeigewalt hat. Daher
wäre in erster Linie zu raten, die griechische Polizei einzuschalten: Polizeidirektion Larisa,
Adresse: Geor. Papandreou, Larisa 413 34, Telefon: 241 068 3190.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, sich an den Vertrauensanwalt der Botschaft zu
wenden, der dafür Kosten verrechnen kann: Kontakt Rechtsanwalt Dr. Dimitris Markou
Tel.Nr. 0030 210 8225104, rechtmark@ath.forthnet.gr.

Da Ihr Anliegen mit Gesundheitsfragen zu tun hat, können wir Ihnen auch den Vertrauensarzt
der Botschaft namhaft machen: Dr. Christian Schlüter, Tel.Nr. 210 6416 055,
ckr.schlueter@web.de.

Sollten Sie all dies nicht wünschen, können wir nur noch dazu raten, die Rückkehr nach
Österreich in Erwägung zu ziehen.

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Wojda
(elektronisch gefertigt)

GR-106 74 Athens, Vass. Sofias Avenue 4


Tel:+30/210/7257-270/ Fax:+30/210/7257-292
E-Mail: athen-ob@bmeia.gv.at